HOMEHOME
 
   Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Neu!!! snatchlist.com (Neu!!!) | gratiszeiger.com (Sexkontakte) | youwix.com (Jugendverbot!)


+++ WICHTIGER HINWEIS - BITTE LESEN WENN DU MEHR ALS EINEN NICKNAME HAST +++


Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Bayern (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Bayern
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen










SB







SB





FW1


FW2


FW3


FW4


FW5


nightout
^^^ Neu!!! ^^^




+ + + SEX & PORN + + +





Gratis Zeiger
KOSTENLOS INSERIEREN
***** NEU !!! *****







Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  18.10.2010, 09:50   # 1
Lusttester40
König der Looser
 
Benutzerbild von Lusttester40
 
Mitglied seit 9. February 2008

Beiträge: 813


Lusttester40 ist offline
FKK Club SUNSHINE - Ludwigshafener Str. 1, München - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
230-9-2-1334494002.jpg   Foto_3.jpg   Foto_2.jpg   Foto_4.jpg   Foto_5.jpg  

Am Wochenende habe ich durch puren Zufall erfahren, das ein Neuer Fkk Club in München seine Pforten geöffnet hat. Der Club heißt Fkk Sunshine und liegt in der Ludwigshafener Str. 1.

Vom Ambiente kann man diesen Club eher mit dem FKK Hawai vergleichen und ist wirklich ordentlich eingerichtet, so das man als Gast sich sehr schnell wohlfühlt. Zwar merkt man noch, das noch manche kleine Details fehlen oder übersehen wurden. ( z. B. wo finde ich neue Handtücher, Aschenbecher im Aussenbereich, sowie Sitzgelegenheiten Aussenbereich bei der Sauna ). Aber wie gesagt das sind Kleinigkeiten die im Laufe der Zeit dann auch sicherlich abgestellt werden.
Wie schon oben erwähnt vom Ambiente eher im Stil des FKK Hawaii, aber nur 10x kleiner.

Der Eintrittspreis liegt zumindestens in der Eröffnugsphase bei 40,00 €, ( vermute mal das dieser aber sich dann den Preisen gegenüber den anderen Fkk-Clubs in München anpassen wird, auf 60,00 € )

Zu den Mädels, bei meinen Erstbesuch, waren ca. 8 Mädels anwesend, die nicht gerade schlecht anzuschauen waren. Auch fand ich dort ein paar Mädels wieder, die ich noch aus den positiven Zeiten des FKK Clubs Sudfass in Erinnerung hatte.

Was mich eher aufhorchen ließ, war der Preis 80,00 € für die halbe Std. Ich bin zwar kein Pfennigfuchser, aber gegenüber anderen FKK Clubs, wird hier schon wieder kräftig an der Preisschraube nach oben gedreht und das gleich in der Eröffnungsphase. Hier finde ich sollte nochmal ganz schnell über die Preispolitik nachgedacht werden.

Bin mal gespannt wie sich dieser Club weiter entwickelt. Zumindestens vom Ambiente, ist er gegenüber Fkk Relax und Sudfass weit vorne. Werden auch noch die Preise bei den Mädels angepasst zum Preisverhältnis gegenüber anderen Clubs, könnte dieser Club eine echte Alternative werden zum Fkk Hawaii, wenn man mal keinen Bock hat solange zu fahren.

Hoffe Euch mit diesen Info`s geholfen zu haben. Ach ja im Internet ist er unter google nicht gleich zu finden, darum hier die Internetadresse

www.fkk-sunshine.de

Gruß Lusti

Zitat:
Ludwigshafener Str. 1
80686 München

Telefon: +49 (0)89 57089830
[email protected]

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  07.04.2019, 13:02   # 664
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.047


Aristipp ist offline
Post Über Fickma, Bauma, Salzstreuer und Boethius...

Neulich im Westend. Sitzen doch mehr als 35 gackernde TOP-Hühner auf der Stange und warten auf zahl- bzw. beischlafwillige Kundschaft.
Zitat:
Auf der Stange
Naja, würden sie vielleicht gerne. Aber die Bauma ist ja erst ab morgen und dann gehts richtig los. Aber die Tage davor? Eher "Normalbetrieb".
So kommt selbst der "Ugly-Erwin" in die Verlegenheit als "Opfer" wiederentdeckt zu werden.
Zitat:
Malvin, I love you!
Bestimmt!

News:
- Neues Besteck ziert den Essbereich! Fein
- Das Buffet hat jetzt Klappdeckel! Prima (Muss man nicht mehr auf vorbeilaufende Japaner warten um den Deckel abzustellen...)
- Moet Ice Rose! Ein feiner und kostspieliger Tropfen.
- Zimmer Nr. 5 goes public? Nicht wirklich. Die Damen haben scheinbar den demokratischen Wunsch geäußert, das Zimmer zu sharen, wenn sich andere Paare damit einverstanden erklären. Damit wird nicht nur der Zimmerarmut begegnet, sondern auch dem Wunsch mancher Männer es "öffentlicher" zu tun.
Bevor sich jetzt die Di-Globe-Wichser auf den Weg machen: Ohne Dame kommt man auf kein Zimmer.

Fickma:
Rucola...Da scheinbar der Bausparvertrag für den Balkonausbau noch nicht reicht, eher nicht meine erste Wahl. Aber! Selbst nach Monaten ohne Buchung bleibt sie freundlich grüßend. Grund genug um genau das zu Belohnen. Tadelloses Zimmer zu später Stunde. Lustiges und hübsches Mädel.

Reica...Bildhübsches Gesicht. Geiler Body. Leider ebenfalls fehlender Balkonausbau. Einzigartig geil aber ihr teilweise verächtlicher Blick während der Fellatio. Tolle Maus!

Vivianna...endlich eine bei welcher der Balkonausbau geklappt hat. Nach einem Jahr mal wieder gezimmert. Alles fein, kein Gezicke, keine Abzocke, kein Upselling. Prima!

Sara & Michelle...Freundinnen, nehme ich gerne für einen 3er...weisse Bescheid...

Ramona...kürzlich im PK von hinten durchgenommen. Ich kenne keine andere Frau mit so einem Lächeln und süßreizender Stimme...Schlau ist sie auch!
Zitat:
My love...
Was ihr alles für Upgrade-Möglichkeiten einfallen.

Und da ich ja ein Herz für den geneigten Bauma-Ficka habe, die absolute "Abbreviation" fürs Sunshine mit meinen aktuellen TOP-Girls und Empfehlungen:

Alina (small Zicklein but Pornostute you know!)
Sabrina (the machine with the red hairs)
Reica (the face)
Sonia
Raluca (id est Rucola)
Tia
Gina (Luschtig! Hotwife)
Sara
Michelle
Vivianna
Kim
Inga
Ranja (Doggystyle!)
Ramona
Misha
Mona
Yvette
Sally
Elena
Lydia
Hanna


room for improvement:
- Salzstreuer im Plural?
- Taschentücherboxen in der Herrenumkleide?

Und um noch etwas der Perpetuierung der gesellschaftlichen Inkompetenz entgegenzuwirken:
Geht Ficken! Der Euro hat irgendwann noch den Wert von Hakle feucht! (#target 2 Salden)
Und manchmal hört man ja den ein oder anderen inadäquaten Kommentar sowohl vor als auch hinter der Bar...Deshalb
Zitat:
si tacuisses, philosophus mansisses
P.S.
Zitat:
Geht Ficken!
Aus valider weil britischer Quelle: 200 Hasen in der Otto-Röhm? Der Erwin geht die mal aufmischen...
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus

Antwort erstellen         
Alt  27.03.2019, 22:01   # 663
lust_auf_sex
 
Mitglied seit 26. March 2019

Beiträge: 5


lust_auf_sex ist offline
War heute im Sunshine ...

Ich hatte nur zwei Stunden und wollte es mir ja auch nur einmal ansehen ...

Sunshine ist nicht groß, aber doch recht nett. Sauber ist es dort auf alle Fälle und die meisten sind ganz nett.
Ich war Mittags dort und die Auswahl an Mädels war nicht allzu groß. Erst im Laufe der Zeit kamen immer mehr dazu.

Die meisten dort haben verunstaltete Brüste, zum Teil sieht es sehr künstlich aus. Eine hatte sogar zusätzliche Höcker ... nicht wirklich schön.

Aber es gibt auch natürlichere Frauen und bei so einer war ich. Sie hat mich an eine Ex von mir erinnert, nur das sie doch netter war. Der Busen war Natur und fest und sie hat sich sehr bemüht. So gut wie Sakura (Japanische Kirschblüten in der Levelingstraße) war sie nicht, aber doch ganz ok. Nur beim Verkehr zum Schluß hat sie sich etwas verkrampft ... aber ich bin zum goldenen Schuss gekommen. ;-)

Interessant ist das Sunshine wenn man viel Zeit hat. 50 € Eintritt ist OK und es ist sehr sauber. Man kann gemütlich was essen und trinken (Alkoholfreies ist frei), in die Sauna gehen und die Frauen, die alle nackt sind überall dort mit Blicken überschütten, wo man sonst nicht hinschauen darf...

Eine Stunde mit einem Mädel kostete 120 €, extras kann man dazu buchen

Antwort erstellen         
Alt  25.03.2019, 21:50   # 662
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.047


Aristipp ist offline
Cool



Ja, ja. Er ist untergetaucht, der sehr geschätzte britische Exzentriker. Wohlgemerkt aber nur von der schreibenden Zunft!
Zum Glück verbindet uns aber neben der Vorliebe für schöne Frauen auch eine gewisse freundschaftliche Beziehung.
So bekomme ich doch -inkognito- oftmals und auch andernorts die Begeisterungsstürme der Liebesdamen mit, die ihm um den Hals fallen.
Seine Indignation gegenüber manchen Clubbesuchern samt der unsinnigen bis peinlichen Diskussionen hier, kann ich durchaus nachvollziehen.
Die fernmündliche und nur mit leichtem Sarkasmus frankierte Wortmeldung von ihm ist mir dennoch ein "Extra-Blatt" wert
...


Zitat:
To be continued ...
Hoffentlich!



Neulich beim CheckIN...
Nicht die erste 10er-Karte füllt sich 2019 langsam aber sicher...

Neulich beim Essen...
...spuckt mir Kim mit vollem Mund vor lauter Lachen fast ins Gesicht und schimpft mich anschließend! Was war passiert? Ich habe einen Japaner lediglich gefragt, warum er eine Schambehaarung wie ein Fußabstreifer hat und er diese nicht mit ner Heckenschere stutzt!

Neulich beim Ficken...
...ich absolvierte eine signifikante Anzahl von Zimmergängen mit Sara. Dies führte zu Überlegungen der weiblichen Mitbewerberinnen, was hierfür der Grund sein könnte! Plötzlich war Sara auch nicht mehr die einzige Dame mit Brille!
Crazy but true: Sara bietet sehr guten und korrekten Service!


Neulich an der Bar...

...bekomme ich eine Absage auf meine Initiativbewerbung als Bardame.
Zitat:
Das geht nicht, Du warst doch schon mit allen Frauen auf dem Zimmer!
Nicht mit allen! 3 oder 4 fehlen aus gutem Grund...


Neulich mit der Ex-Club-Ehefrau...

Wir reden wieder. Wir haben wieder Sex. Sie will schmusen! Ich lehne ab! Bin ja kein Softie!
(Liegt es an meinem neuen Pheromon-Aftershave welches ich für 499€ in China bestellt habe? Bisher hat mir nur der Dackel vom Nachbar vor die Füße gekotzt...?)


Neulich das Lineup...

Alina wieder da. Sabrina auch. Eigentlich fast alle TOP-Frauen. Bis auf die ungarischen Schönheiten. Die trudeln vermutlich im April wieder ein. Muss man nur oft genug hingehen, dann trifft man sie alle!


Neulich in München...

Taxidriver fahrst mi bítte ins Sunshine! What else?
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus
Antwort erstellen         
Alt  12.03.2019, 00:52   # 661
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 11. November 2016

Beiträge: 349


Bava Ria ist offline
Frag mich nicht nach Sonnenschein

Bild - anklicken und vergrößern
014D5661-2C1A-4F28-8263-50F46CC9BC9A.jpeg   8C7475AE-E6F1-495B-B9D1-58C4DCFE9C96.jpeg  
Rafaela 2016. Das Bild passt aber immer noch.


Schneegestöber in München. Was macht man, wenn man nur ein kurzes Zeitfenster im Club hat, in meinem Fall knappe zwei Stunden für Umziehen, Dusche, Kaffee und Zimmer? Klar, man geht mit einer bewährten Stammkraft, die man schon kennt. Da gibt’s wenig zu besprechen und alles läuft wie es soll. Ich freue mich daher sehr, gleich nach dem Kaffee die wunderhübsche ex-Hawaiianerin Raffaela wiederzusehen. Das zusätzliche „f“ gegenüber ihrem früheren Hawaii-Namen kommt wahrscheinlich daher, dass man im Sunshine einfach mehr Euros zusammenrafft. Haide, gemma raffen.

Diesmal im Obergeschoß, Zimmer 7 ist plüschig-rot, das Bett groß und es läuft ein Lesbenporno. Eigentlich ganz anregend, dass in den Zimmern hier Sexfilme laufen, mir gefällt das. Raffaela sieht fantastisch aus, gertenschlank, und ich mag ihr Cindy-Crawford-Gedächtnis-Muttermal über der Oberlippe. Sie hatte gerade drei Tage frei und ist tiefenentspannt. Anscheinend hat sie richtig gute Laune, denn erst tanzt sie um das Bett herum, und dann summt sie beim Blasen fröhlich die Musik mit, die aus der Bluetooth-Box vom spanischen Sender „Radio Planeta“ („Es Radio Planeta Punto Com!“) gestreamt wird. Das Summen hat zwei Effekte: Es vibriert leicht beim Blasen, was sich genial anfühlt, und es ist so unschuldig und lieb, als würde sie die Hausarbeit verrichten, einfach rührend.

Wer Raffaelas Blowjob noch nicht kennt, aber öfter im Hawaii ist: Man kann es sich etwa so vorstellen wie bei Hawaii-Alexa. Sehr naß, mit viel Spielerei und viel unschuldig-luderigem Augenkontakt. Nur dass sie dabei halt noch manchmal summt. Einfach zum Verlieben.

Außerdem lerne ich heute etwas Neues, nämlich was ein Aquafilling ist. Sowas wie Botox für Brüste. Damit verstehe ich endlich, wie eine 26jährige die Brüste einer 16jährigen haben kann. Toll.

Der von mir im Hawaii geübte, seit Jahren bewährte Mehrfachentspannungsablauf „Blasen-Ficken-Blasen-Fertig“ funktioniert auch heute wieder perfekt. Sollte mir zwischendurch langweilig werden (was angesichts der agilen kleinen Frau vor mir sehr unwahrscheinlich ist), kann ich mir immer noch ansehen, wie zwei hübsche Blondinen sich auf dem Bildschirm an der Wand gerade gegenseitig die Zunge dahin stecken, wo der Sunshine niemals hinkommt, nämlich in den Po.

Nach der großartigen Stunde mit Raffaela muß ich dummerweise gleich wieder raus in den Schnee, schee wars. Hach, das Mädel wächst einem ans Herz.

Antwort erstellen         
Alt  04.03.2019, 21:26   # 660
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 4.460


Zungenschlag ist offline
Im Sunshine musst halt noch meist auf Plastik stehen, ich hasse Sillies...

Wenn ihr schon schönrechnet und sowieso ne Stunde mit nem Girl bleibt, dann gibt es im Palmas nur wenige Probleme mit Französisch und ZK. Dass ausgerechnet der Kollege Bava Ria trotz längerer Buchungsabsicht die Vollzonks zog, halte ich absolut nicht für representativ. Das passiert sonst 50€ Buchern, wenn sie nicht fragen und im Zimmer auch nicht "halt, so nicht" sagen bzw. kostenfrei abbrechen, wenn am Anfang eine Diskussion entsteht. Außerdem der größte Flop mit einer Ex-Hawaii Frau, die es schon längst nicht mehr im Palmezia gibt, soviel dazu...

Dann machst du aus der Hawaiirechnung für den Eintritt statt 70€ nur 25€ vor 19 Uhr (oder 12,50€ an den VIP Tagen Mo/Do einmal und die Freikarte anderes mal) und sparst im Palmas bei doppeltem bis fünffachem Line-up nicht nur 90 Euro, sondern 135€ bzw. sogar 147,50€ zum Sunshine. Das finanziert jede Fahrt nach Nürnberg x-fach. Die Servicepreise sind nämlich die gleichen wie im Hawaii und ab einer Stunde das Standard-Vollprogramm definitiv bei den meisten zu bekommen, außer du bist ungewaschener Unsympath und die Chemie stimmt nicht. Bei halber Stunde und unüblicher Preisgestaltung musst halt einfach Nein sagen. Kann ich problemlos. Meistens gehts dann doch. Finde ich auch nervig, aber als Stammgast bleibst davon weitgehend verschont...

Blöd ist im Palmas derzeit nur, dass das Line-up stark schwankt innerhalb weniger Tage. Fr/Sa kein Problem, an anderen Tagen manchmal sehr viele Girls frei, die am Ende der Woche wieder da sind. Dennoch immer deutlich mehr als im Hawaii oder Sunshine, da sollte sich für jeden etwas finden lassen...
So schlecht wie manchmal getan wird kann es nicht sein: viele Girls waren schon im Hawaii UND Palmas...

Die Sunshine Preise sind "ideal" für mich!

Ich bleibe gerne ein bis zwei Stunden, wenn es mir mit einer Frau gefällt. Manchmal länger, gestern erst 3 Stunden. Und ich gehe mindestens 2x auf Zimmer. Das wird in München also übermäßig teuer, bei saublöder Servicediskutiererei und mickriger Girlauswahl. Daher brauche ich gar nicht überlegen und daher "ideal": Sunshine ist definitiv überhaupt keine Option und meine Anwesenheit extrem unwahrscheinlich (wenn nicht ein guter Kollege mich überredet mitzukommen)!!

Bin öfter in München, Paysex mache ich dort aber überhaupt nicht mehr! Es wird für deutlich mehr Geld in meinen Augen absolut NICHT mehr Service geboten. Eher weniger, was das Französisch betrifft. Geniale Highlights gibts auch in Nürnberg oder anderswo. Eine Nicht-Clubfrau, die im Münchnerforum so viele liebeskaspernde Stammgäste hat und eine irre Preisgestaltung, hatte ihre Anfänge an der Nürnberger Frauentormauer bei ähnlichem Service. Soviel dazu!

Antwort erstellen         
Alt  04.03.2019, 20:45   # 659
Klartext
Fakten, Fakten, Fakten
 
Benutzerbild von Klartext
 
Mitglied seit 2. March 2016

Beiträge: 91


Klartext ist offline
Schönrechnen = Selbstverarschung

Du hattest zwei Zimmer also insgesamt 50+150+260=460 Euro im Sunshine.
Im Hawaii wären das 70+100+200=370 Euro bzw. mit Gutschein (wer hat nur Einen?) und +Benzin/Diesel.

Sunshine ist also definitiv und egal wie man es dreht und wendet deutlich teurer, logisch.
Die 2 Stunden Autofahrt nach Augsburg oder Ingolstadt lasse ich mir gerne mit 90 Euro Ersparnis gefallen, dafür könnte man außerhalb von München fast nochmal +1 Stunde mit einer der Damen

Wer aber keine Schwabengene hat und nicht nur auf das Geld schaut, entscheidet sowieso nach Lineup und hübschen Frauen, alles andere ist sekundär. Also hast du am Ende des Tages offensichtlich doch alles richtig gemacht
__________________
Manchmal wollen Menschen die Wahrheit nicht hören, denn es würde ihre ganze Illusion zerstören.
(F. Nietzsche)
Antwort erstellen         
Alt  04.03.2019, 19:19   # 658
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 11. November 2016

Beiträge: 349


Bava Ria ist offline
Sex, Sunshine and Mathematics

Bild - anklicken und vergrößern
0363A0F1-E597-483C-8A49-B12D14430137.jpeg  
I see you.
Do you see me too?
Close your eyes and meet me in the sunshine.

Vertical Horizon, „Sunshine“ (2003)

Als ich 2016 mit dem Paysex anfing, gab es noch mehrere Ausprägungen des Blowjobs („Französisch“) und speziell seines Endes, die seit Mitte 2017 in Deutschland verboten sind und wie folgt abgekürzt wurden:
FO: Französisch ohne, also das Blasen ohne ein Kondom
FA: Französisch mit Aufnahme (des Ejakulats) in den Mund der DL
FT: Französisch Total, nach der Aufnahme wird geschluckt
Ich ergänze aus meiner eigenen Erfahrung noch:
FD: Französische Diskussion, eine im Palmezia Nürnberg entwickelte Technik zur Umsatzsteigerung
F+30: Die Sonnenschein-Variante

Im Münchner Sunshine, dem einzigen Club in München, der der FKK-Club-Idee nahe kommt, kann man zwischen drei Varianten der CE (= Clubeinheit à 30 Minuten) wählen. Für 60 Euro gibt es ein trauriges Erlebnis ohne Küsse. Für +30 Euro mehr erhält man die französische „die ist lieb mit mir“-Variante ((c) Zungenschlag 2015-2019). Für Küsse mit Zunge muß man, so lasse ich mir erklären, nochmal 20 Euro drauflegen, das wären dann schon 110 für die erste CE. Die erste? Ja, denn sofern man eine zweite CE dazubucht, also eine Stunde auf dem Zimmer bleibt, sind das bessere Gebläse und das Geknutsche bereits mit der ersten CE abgegolten und die zweite bleibt dann bei 60. Ab 60 Minuten sind Zungenküsse allerdings wohl aus Kulanz meist enthalten, weshalb man dann die 20 Euro Kussaufpreis der ersten CE eigentlich gleich wieder abziehen kann. Wie man diesen Wahnsinn nach einem Zimmer am Spind mit dem Mädel gemeinsam ausrechnen soll, ist mir ein Rätsel. Auch meine zwei hübschen Gespielinnen heute abend haben mehrere Minuten Kopfrechnen gebraucht. Wer denkt sich sowas aus?

Man merkt schon, ich bin heute das erste Mal im Sunshine. Während ich in allen anderen bayerischen Clubs eigentlich immer nur in 50-Euro-Schritten rechnen muß, ist im Sunshine advanced Kopfrechnen gefragt. Freier mit Dyskalkulie kommen hier definitiv unter die Räder. Es soll ja gerüchteweise Männer geben, die im Club mit Stoppuhr arbeiten ... hier empfiehlt sich zusätzlich ein Taschenrechner.

Ich treffe unter den männlichen Besuchern zwei alte Bekannte aus dem Hawaii wieder, was den Abend sehr kurzweilig macht. Danke für die netten Plaudereien. Auch vier ehemalige Hawaiianerinnen sind anwesend. Die Schnittmenge sowohl auf männlicher als auch weiblicher Seite zwischen Ingolstadt und München ist tatsächlich recht groß.

Mein erstes Iubi wird Giulia (nicht „Julia“, Korrektur nach Ergänzung vom Bunten Hund), eine sehr fröhliche blonde Bulgarin Ende Zwanzig (nochmals BuHu) ohne Tattoos und mit großartigen enhanced tits. Die sehen so fantastisch aus, dass ich sie buchen muß. Giulia erklärt mir die unmögliche Preisgestaltung, und ich kürze das einfach mal ab. „Ich gebe dir 150 Euro für eine Stunde“, sage ich (Ratio: Das wären 60+60=120 für 2 Basis-CE plus 30 für Sei lieb mit mir, und Küssen auf Kulanz). Sie schaut kurz etwas angestrengt, während sie nachrechnet, dann klärt sich ihr Blick. „Gut“ sagt sie. Dann mal los. Giulia küsst wunderbar mit ihrer kleinen spitzen Zunge, kuschelt gern, freut sich über Zuwendungen im Beckenbereich, seufzt und stöhnt sehr glaubhaft und sagt schmutzige Sachen beim Vögeln. Alles, was ich mag, mit viel Liebe serviert. Eine sehr schöne, erfüllende Stunde mit allem Drum und Dran, da gibt es nichts zu meckern. 50% über dem restbayrischen Preisniveau, aber hey, this is Landeshauptstadt for you, ich wußte das ja vorher. Mein Garagenplatz in der Münchner Innenstadt kostet auch mehr als mein Einzimmerappartment in Mettmann.

Unter der Woche gibt es wohl Catering, Sonntags leider nur den Pizza- und Nudelbringdienst, der für mich als Low Carb Fanatiker nichts im Angebot hat. Als Snacks stehen heiße Würstchen, Pflaumenkuchen, Obst und Joghurt bereit. Etwas mehr Kaffee aus dem Selbstbedienungs-Vollautomaten dämpft den Appetit ganz gut.

Der Club ist klein, versucht aber das Beste aus dem beschränkten Platzangebot zu machen. Der eigentlich ganz nette Loungebereich um die kleine Bar ist leider viel zu dunkel, das Eßzimmer recht eng aber gemütlich. Den großen, langgestreckten Wintergarten mit den weichen Sofalandschaften fand ich für längeres Abhängen am stimmungsvollsten und sehr angenehm. Der 1 Meter breite Außenbereich ist ... lustig. Ein guter Whirlpool, die Sauna, die Massageecke und ein kleines Porno„kino“ runden das Angebot ab.


Schönschreiben

Die bildhübsche Raffaela war einige Jahre im Hawaii, bevor sie ins Sunshine wechselte. Sie scheint sich auch hier, wie schon in Ingolstadt, eine treue Fangemeinde aufgebaut zu haben, denn sie ist oft stundenlang verschwunden. Ich habe es tatsächlich in 3 Jahren Hawaii nicht ein einziges Mal geschafft, sie zu buchen. Heute abend gelingt es nach geduldigem Warten.
Und es hat sich gelohnt. Ist die lieb! Ist die süß! Ich verstehe ab sofort alle Männer, die ihr je verfallen sind. Was für ein schnuckeliges, wunderschönes, liebes Mädel. Und diese kleinen festen Brüste! Wir befinden uns im vermutlich schönsten Zimmer des Hauses, im Keller gelegen mit eigener Dusche, WC und integriertem Porno-TV. Egal, die Handlung direkt vor mir ist gerade zehnmal besser als das, was auf dem Bildschirm läuft.
Wenn man drei Jahre auf etwas wartet, und dann gleich in der Hochzeitssuite landet, darf es nicht schon nach 30 Minuten vorbei sein, also signalisiere ich gern „Open End“. Raffaela möchte mir wohl zeigen, was ich in all den Jahren verpasst habe, so quirlig und fröhlich wie sie mich bespaßt. Es ist ein reines Vergnügen, ihrem perfekten kleinen Körper beim Herumräkeln und Herumludern zuzusehen. Mal schmusig und mal wild ist alles dabei, was Mann sich wünschen kann, besser geht es nicht mehr, vom Anfang bis zum (aufpreispflichtigen) Ende. Lustig und schlagfertig ist sie auch noch. Und küsst zum Niederknien schön. Kein Wunder, dass sie immer beschäftigt ist, Raffaela ist eine zum Valieben.


Schönrechnen
Dich und mich addieren.
Die Kleider abziehen.
Deine Beine teilen.
Und dann Dich mal nehmen.
Die Abrechnung gestaltet sich diesmal etwas schwieriger. Nach mehreren Anläufen angestrengten Kopfrechnens einigen Raffaela und ich uns auf 260 Euro für 90 Minuten inkl. Extras (3x60+30+50).

Natürlich verbietet es sich eigentlich, einen solch wunderschönen vertraulichen Moment am Preisschild zu messen, oder daran herumzurechnen. Aber was ich hier im Forum so lese, gilt das Sunshine als scheißteuer und seine Extra-/Aufpreispolitik als Wucher, so daß üblicherweise der notgeile Münchner selbst bei bereits aufgerichteter Erwartungslatte noch die Fahrt nach Ingolstadt oder gar Nürnberg vorzieht. Da kann mal schon mal versuchen, sich das schönzurechnen.

Wir erinnern uns außerdem: Punktrechnung vor Strichrechnung:

Im Hawaii hätte ich für das Hochzeitszimmer mit Raffaela 200 Euro bezahlt (3 x 50 + 50) plus 70 Eintritt, da es Sonntag ist und ich meinen 20 Euro Gutschein schon am Dienstag mit Alexa vervögelt habe, plus ca. 20 Euro Sprit von/nach München (2 x 85 km). Macht 290 Euro.

Im Sunshine war ich in 12 Minuten mit dem Rad. Zu den 260 Euro Zimmerpreis kämen noch 50 Euro Eintritt, zusammen 310 Euro. Es bleiben läppische 20 Euro Differenz, und zwei ersparte Stunden Autobahn. Passt doch!

Im „Globe“ nahe Zürich hätte mein Zimmer übrigens 615 Schweizer Franken gekostet (3 x 140 CHF + 100 CHF + Eintritt 95 CHF), das sind stattliche 543 Euro.

Und im „Acapulco Gold“ in Ratingen nur 170 Euro (3 x 40 + 25 + Eintritt 25). Ob ich Raffaela wohl zu einem Umzug nach NRW überreden kann?

Dragule, știi cât de frumos este Mettmannul?


.

Antwort erstellen         
Alt  27.02.2019, 16:27   # 657
Morgenlattte2012
 
Mitglied seit 26. February 2019

Beiträge: 7


Morgenlattte2012 ist offline
Vor ein paar Tagen im Sunshine gewesen.....
Gleich zu Beginn meines Besuches fing mich Bianca ab.
Soll man mit der ersten aufs Zimmer, die einem im Club über den Weg läuft?
Soll man nicht!
Hab ich es trotzdem getan?
Hab ich.
War das ein Fehler?
Auf keinen Fall.

Ein super Stunde miteinander verbracht.
Geblasen und gepoppt wie eine Göttin...

Also, Bianca sehr empfehlendswert
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  31.01.2019, 20:24   # 656
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.047


Aristipp ist offline
Post Hasen-Update

Bild - anklicken und vergrößern
2 (1).jpg   Ramona_404.jpg   Ramona_403.jpg  
Neulich noch ein Zimmer mit Sarah (Brille) gehabt. Sieht ja brav und unscheinbar aus. Hat aber auch Humor und ist sehr nett. BJ sehr gut! Gerne wieder.

Zu Bianca gibts auch Bilder. Hat jetzt im Vergleich zu den Bildern die deutlich geileren Rundungen (IMHO).



Super-Zeit auch wieder mit Ramona gehabt. Einfach lustig. Aktuell schwarzhaarig.


Das geilste Blowface macht aber meiner Meinung nach Reica! Wie sie mir dabei immer in die Augen schaut...
Beschwerte sich indirekt nicht 1. Wahl zu sein. Aber mei, manchmal ist man halt spontan. Definitiv aber erstklassig.

Neue Hasen wurden auch gesichtet. Hab aber nur kurz Joy als Blow-Support gehabt, kann daher kein abschließendes Urteil abgeben. Optisch aber lecker.
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus
Antwort erstellen         
Alt  26.01.2019, 20:41   # 655
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.047


Aristipp ist offline
Post Bilanzpressekonferenz: 1 Jahr Sonnenschein

Das schonungslose Balancesheet über Schönheit und kotzende Holländer

CFO Klein-Erwin tritt mit ernster Miene vor die Pressemikrophone:
Zitat:
Die erwirtschaftete emotionale Rendite bleibt hinter den Erwartungen und das bei negativem Cashflow...
Aber der Reihe nach.

Gelegentlich schaue ich ja auch mal auf nen Kaffee im Sunshine vorbei. Inzwischen liegt der Erstbesuch auch schon ein Jahr zurück. Zeit also für eine kurze Bilanz.

#Clubehefrau: Nee Du, das ist glaub ich nichts (mehr) für mich. Hat man doch einst Stunden um Stunden verbracht, Schampus gesoffen und sogar voluptiert...

Zitat:
Sie haben sich getrennt. Es war wie bei den Bad Kreuznacher Wandervögel, der eine Teil wollte nicht mehr wandern.
(leider war der Witzeschwarzmarkt am Hauptbahnhof leergekauft. Ein Kunde, Codename: Dumbo hat sich mit allen gut abgehangenen Lachmuskelschonern bereits eingedeckt )

Tiefpunkt sicherlich, man sitzt an der Bar und unterhält sich mit drei netten und coolen Holländern bis einstige Clubehefrau hinzutritt und nur die Holländer begrüsst. Gut, einer davon hat später die Umkleide vollgekotzt.

Das wars dann aber auch schon mit den Tiefpunkten. Kommen wir nun zu meinen Höhepunkten. Diese hatte ich freilich reichlich und zwar ausnahmlos mit echten Schönheiten!

#Schönheit
Da kann ich persönlich eigentlich nur wenig dazu beitragen. Alt und bucklig. Nur den 3. Platz bei der Mister Tschernobyl Wahl 2006. Und damals war ich erst 20.

Da ich ja bekennender Langzeitbucher bin, habe ich oft die Möglichkeit die Körper der Frauen optisch und haptisch zu erkunden. Und da muss ich schon sagen: Liebe Natur, well done! Da hat sich über Generation zur Generation die Schönheit per se rektifiziert. Um das mal zu exemplifizieren und den notgeilen Böcken hier content zu geben:

#Hasen (alt+neu)
Dank einem befreundeten "Brückenbauer" konnte ich letztlich auch mal wieder mit Kim zimmern.
Sie war ja meine erste Frau im Sunshine überhaupt und sieht nach wie vor hervorragend aus.
Der Service ist für mich auch perfekt, lieb und korrekt ist sie ohnehin. Gerne öfter als nur einmal pro Jahr.
Gerne auch öfter mit meinen relativ konstanten Lieblingshasen: Zoe, Gina, Misha, Lilly, Mona, Sina, Sabrina...
(BTW: Letztere wird schon in Kürze wieder da sein)

Ein paar neue Hasen bzw. Erstzimmer gabs natürlich auch:

Bianca: Ein Super-Hase! Sehr weiblich mit schönen Ohren und den Rundungen an der richtigen Stelle. Busenfreundin von Sabrina! Hat aber ein striktes Service-Reglement was ich persönlich gut finde. Man kann ja im Vorfeld abchecken obs passt oder nicht. Jedenfalls eine sehr gute Line-up Verstärkung.

Sally: Dank Gemmazimma mal probiert. Was für ein glatter Körper! Und das kleine Döschen auch ziemlich eng.
Optisch und servicetechnisch sicher auch eine Verstärkung.

Elena: Viel zu oft und lange von mir ignoriert, dabei so lieb und weiblich. Konstanter und sehr guter Service.

Ramona: Meine Entdeckung schlechthin! Süßes Lächeln und ziemlich frech (zieht mir öfter an der Perücke) dafür aber Bombe im Zimmer. Miss Doggy-Style, ich liebe ihre Backside. Was für ein Arsch! (OK, das sagen die Frauen auch über mich...)
Mir völlig wurscht wie Ihr Service bei anderen ist, ich bin sehr zufrieden. [email protected]? Wer weiß...

#Club
Immer sauber! Alles Top! Beim Fickadvisor würde ich 5*vergeben. Das Essen vom Buffet immer genießbar, daher in letzter Zeit schon länger keine Pizza bestellt.
Das Team zu mir immer zuvorkommend und freundlich. Über Herzblatt Lea muss ich nichts mehr schreiben. Geistiger Höhepunkt sicherlich die Unterhaltungen mit Thekenfee Sabine. Eine sehr interessante und intelligente Frau!

Ach ja, Freitags die Massage von Ulrika nicht verpassen!

Und wenn die Chefin beide Augen zudrückt und über manche meiner Eskapaden wohlwollend hinwegsieht dann wirds sicher ein weiteres Jahr Sonnenschein für mich geben.
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus

Antwort erstellen         
Alt  19.01.2019, 22:24   # 654
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 1.180


Gemmazimma ist offline
Arrow Der Täter kommt (doch wieder) an den Tatort zurück

Der Grund für den neuerlichen Besuch unter der Woche waren neben einem Termin in der Nähe 180 übrige Min., ebenso viele Euros zum Eintrittsgeld und das 'Verschlampen' (wie passend) des letzten Aufenthaltes im Gedächtnis.

Überraschend viele Mädels schon am Nachmittag da, am Abend dürften es um die 25 gewesen sein bei sehr wenigen Dreibeinern. Leider für die Bewohnerinnen gehen halt auch irgendwann mal die Asiaten aus, nicht in Asien aber in den Clubs. Plötzlich wird man auch mit runden Augen wieder interessant, nur in Kombi mit eckigen Papieren versteht sich.

Nicht aber für 4 Spätteenies, die um mich herum sitzen und diejenige, die mir, als ich vorhin zur Tür rein bin, zu verstehen gegeben hat, wie lieb sie mich hat. Schlichte oder unerfahrene Gemüter könnten das zumindest so interpretieren. Nachdem ich vorher aber nicht gleich reagiert habe und sie damit bei den Mitnichtbewerberinnen keinen Eindruck schinden konnte, bin ich unten durch. Auch wenn ich mich zu ihr setze und ihr Gelegenheit gebe für noch mehr Lobpreisungen und meine Komplimente samt Budget entgegenzunehmen. Dafür wollte sie mich später sogar noch mit einer Kollegin verkuppeln. Nach dem Motto, ich geh nicht mit dir, aber meine Freundin hat (auch?) noch keinen abgekriegt Nein Danke.

Ari, Carpe, Connery, Yannick, kommespaeter: Könnt Ihr nicht mal den Mädels neben dem optischen auch verbales Verkaufstraining angedeihen lassen. Plastikäpfel im Hardbody und luftgefüllte PVC-Rettungsboote im sonst schönen Gesicht sind außerdem nicht alles. Die Auswahl macht es allerdings umso einfacher.

In diesem Fall zugunsten von Sally(25/RO) neben der ich mich einfach mal 127cm entfernt platziere und warte, ob sie Kontakt aufnimmt. Tut sie, durfte sie nämlich in ihrer vorherigen Wirkungsstätte am Lech nicht. Ein reizendes Girl, klein, zierlich mit langen schwarzen Haaren, zum Pferdeschwanz gebunden. Eines der Sorte Mädels, die man in den Pool schmeißen und in einen Kartoffelsack stecken könnte und immer noch hübsch wäre. M.E. müssten auch die Extensions nicht sein, hätte vielmehr fragen sollen, ob sie die mir verkauft, der Stuck auch nicht. Die Chemie stimmt aber, bald sollte sich bewahrheiten, dass nicht nur das Leben hart ist

Horizontal lässt sich der kriegsgemalungsfreie Jungmädchenkörper mit all seinen Sehens- und Grabschwürdigkeiten noch mehr genießen. Schönes Geschmuse, aber eine Zeit lang dauert es bis ich klar machen kann, dass ich gerne 180€ lang mit ihr zusammen sein würde. So nehmen wir das Tempo erst Mal raus bzw. lassen erst gar keine Hektik aufkommen und werden die einzelnen Programmpunkte sanduhrmäßig in die Länge gezogen, ach wie ist das Leben schön.

Schon beim Einkuscheln bin 'ich' in guten Händen, Auch Sally ist Fi(nger)simatenten aufgeschlossen, von ihrem Honigtopf darf gekostet werden, BJ und 69 machen Spaß, NoGo-Areas kann ich nicht ausmachen. Bei den üblichen Positionen schiebt sie ordentlich an, während einer wilden Reiterei holt sie sich immer wieder ZK ab, alles in allem eine runde Sache.

Sally hat den Clubtag gerettet, noch bevor er wieder schief gehen konnte. Blöd ist, wenn man eine geballte Ansammlung weiblicher Überschusshormone, die meisten mit noch leerem Portmonnaie, nach 3 Std. wieder verlassen muss

Antwort erstellen         
Alt  05.01.2019, 15:28   # 653
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.047


Aristipp ist offline
Smile Emergency horny or what?

Meinen körperlichen Verfall kann ich wie von Sina richtig erkannt, nicht aufhalten. Vielleicht aber den geistigen?
Zumindest war das einer meiner Vorsätze fürs neue Jahr. Aus diesem Grund habe ich auch umgehend einen Englischkurs für Senioren belegt. Gleich nach der ersten Lesson wollte ich daher meine Kenntnisse anwenden. Mit wem könnte man das besser als mit den polyglotten Schönheiten in der Ludwigshafener?
Perfekter check-in -wie stets- durch Lea! Einige der Stamm-Mädels noch im wohlverdienten Urlaub aber durchaus ansprechendes Lineup.
Ein optischer Premiumhase hoppelt mir da auch gleich durchs Gesichtsfeld. Neu! 1. Tag! Und dann gleich Opfer vom Erwin?
Zitat:
Hello! My name is Erwin and I am emergency horny today!
Zitat:
Alwin? Nice to meet you! My name is...and you are what? Übrigens können wir auch Deutsch sprechen...


Das Bewerbumsgespräch (Be-wer-bums-gespräch!) war also etwas suboptimal.
Ich habe daher darauf verzichtet ihr den Grund bzw. die Triebfeder meines Besuchs genauer zu erläutern:
Klein-Erwin hat "im Anhang" also im Keller noch "Produkt" aus 2018 auf Lager! Das muss weg, weisse Bescheid Schätzelein!

Zum Glück hat man aber die ein oder andere (mehr oder weniger eifersüchtige) Stamm-Frau im Club. Da entfällt das ganze nervige Servicegequatsche. Die ziehen dann umstandslos meine mitgebrachten Handschuhe und die Metzgerschürze an und Spiele wie "Wo hab ich die AAA-Batterie versteckt" können beginnen.
Zitat:
Kalt; Kalt; Wärmer; Warm!;37°C!;Pros(ta-ta)!
Apropos Prost... ähm Jahrgang 2018. Auch für mich ein besonderer. Allerdings fehlt mir Erinnerung, Zeit und Motivation das so schön aufzubereiten wie der Kollege carpe.

BTW: Angeblich hat es mich jetzt auch erwischt. Mit dem "Voluptieren". Ich soll dabei sogar geschnarcht haben.

Ansonsten halt das übliche Programm. Stamm-Clubehefrau shelden und a bissi Petting mit Misha und Ranja.
Mitte Januar dann wohl alle Superhasen wieder da. Hello! Again!

P.S.
Ach ja fast vergessen, 2019 werde ich auch öfter die Massagen (also normale Massagen) von Ulrike in Anspruch nehmen. Vernehme ich doch öfter schon Gelenkgeräusche und sie kann und macht das sehr gut.
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus

Antwort erstellen         
Alt  31.12.2018, 16:52   # 652
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 111


Saubär64 ist offline
Sunshine zwischen den Jahren

"Du hättest wissen müssen, daß zwischen den Feiertagen in den Clubs nix los ist", wird man mir zu Recht unter die Nase reiben. Ja, mir war diese Tatsache schon bewusst. Trotzdem zog es mich am Sonntag ins Sunshine. Und es tut mir auch Leid, daß ich über kein Fickerlebnis berichten kann. Stattdessen wird es wohl eher eine "Bestandsaufnahme", oder einige Eindrücke wie es wohl zwischen den Feiertagen in einem Fkk-Club aussehen mag.

Da ich schon Mittags um 13:00h dort angekommen bin, war die Lage noch recht übersichtlich. Ich zählte da 4 anwesende Damen. Außer mir waren noch etwa 5 Herren anwesend. Aaaber: Nach und nach füllte sich der Laden mit immer mehr Männer. Bei den Damen kamen noch 1-2 Exemplare dazu. Über den Tag verteilt zählte ich dann gut 15-16 Männer und maximal 5-6 Damen. Die Damen waren aber alle recht attraktiv. Es waren also keine optischen Ausfälle dabei. Allerdings waren die hier oft von den Kollegen erwähnten "Promis" alle im Urlaub! Lediglich die mir wohlbekannte Anja winkte mir freundlich zu, bevor sie im Raucherraum verschwand.

An diesem Tag hatte ich den Eindruck, als ob das Sunshine das Geschäftsmodell vom Colosseum Augsburg übernommen hat. Es fand keine Animation statt. Ein Kollege meinte, daß man die Mädels selbst ansprechen muß. Na, toll! Bei der Körpersprache der Damen (oder Diven) bin ich froh, daß ich keine Ohrfeige abbekomme. Jedenfalls haben die Girls heute die Qual der Wahl. Irgendeiner wird schon kommen. Nach einigen Gesprächen mit den Gästen und nachdem keine Girls mehr zu sehen waren (sind wohl alle mit Gästen auf dem Zimmer), machte ich mich frühzeitig auf den Nachhauseweg.


Fazit: Zum Jahresende gab es für mich keine rumänischen Raketen oder moldawische Kanonenschläge! Ein Feuerwerk auf dem Zimmer mit anschließender SEXplosion fand leider nicht statt!


Die ältere Rezidame fragte mich noch, ob ich heute zufrieden war. Ich antwortete ihr, daß leider zu wenig Damen im Verhältnis zu den vielen Herren da waren. Daraufhin machte sie ein bedauerndes Gesicht und zuckte mit den Schultern. Nun, dafür kann sie ja nichts!

Für das kommende Jahr bin ich jedenfalls zuversichtlich. Euch allen wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Spaß in den Clubs!

Gruß Saubär64

Antwort erstellen         
Alt  07.12.2018, 02:07   # 651
herr_bär
 
Mitglied seit 1. December 2009

Beiträge: 53


herr_bär ist offline
An Nikolaus die Rute hervorholen. ..

...War mein Plan für heute. Genau genommen ist es eher ein Reisig-stöckchen, aber dafür furios eingesetzt.

Nun aufgeschlagen bin ich gegen 21 Uhr. Für mich überraschend waren fast keine Nikoläuse anwesend. Aber ganz viele Engel, die trotz der Situation ganz gut gelaunt schienen.

Ich war zunächst wie immer (ausser wenn Gina da ist und mich gleich abfängt) erst mal auf der großen 'Fußballcouch' und wartete ein wenig auf kompetente Psychiaterinnen, die meine Macken schnell analysieren, um immer die gleiche Therapie im Obergeschoss zu verordnen.

Vorbei kamen Dr. Misha, Dr. Rania, Prof. Dr. Alina und noch einige mir nicht namentlich bekannte Expertinnen.

Letztlich überzeugt hat mich der Therapieplan von Andrea. Wir kannten uns von früher. Sie machte das Behandlungszimmer klar. Auf der Tür steht vip. Das Zimmer sieht toll nach dem Umbau aus. So ein Zimmer habe ich persönlich noch in keinem Club gesehen. Aber ich bin auch nicht so weit unterwegs, wie manch anderer hier.

Es War eine tolle Stunde mit viel Nähe, aufeinander eingehen gewürzt mit einem Schuss versautheit.

Leider musste ich danach schon wieder heim. Gegen 23 Uhr wurde der Laden richtig voll. Heute völlig asiatenfrei.
Dafür kam ein Schwung Finnen. Alle blond, blauäugig, jung und trainiert. Ich war froh, dass ich dagegen nicht antreten musste. Wahrscheinlich wurden sie vom Nikolaus geschickt, da unsere Mädels im sunshine das ganze Jahr so brav waren.
Antwort erstellen         
Alt  02.12.2018, 02:16   # 650
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 111


Saubär64 ist offline
Netter Samstag im Sunshine

Heute zog es mich mal wieder ins Sunshine. Nachdem es bei meinem letzten Besuch ziemlich ruhig war, sah die Sache heute ganz anders aus. Nach 13:30h füllte sich der Club nach und nach mit Gästen und Girls gleichermaßen. Auch einige Erstbesucher waren zu sehen. Sehr nett fand ich, daß einige Mädels sich als "Fremdenführer" für die Erstbesucher zur Verfügung gestellt hatten. Das findet man nicht in jedem Club!

Im Barraum waren sämtliche Sofas mit Mädels besetzt. Leider saßen sie nur rum und wollten wohl nicht auf die Jagt gehen. Genug Beute gab es ja. Grundsätzlich muss man sagen, daß im Sunshine die Animationen sehr unauffällig und dezent ausfallen. Ein Überreden oder ein hartnäckiges Werben habe ich selbst dort noch nicht erlebt. Manchmal muss man auch selbst aktiv werden, um seine Wunschdame zu einem Zimmergang zu bewegen. Apropos Wunschdame: Eigentlich wollte ich heute ein Date mit Gina. Aber anscheinend war sie heute nicht anwesend. Also muß ich mich wohl nach Alternativen umsehen. Und diese Alternativen ließen nicht lange auf sich warten. Als ich auf der Couch vor den beiden Buddhaköpfen relaxte, kamen gerade Alina und Emma die Treppe herunter. Was für ein göttlicher Anblick. Eine von Beiden muss es heute sein!

Etwas später machte Alina ihre Animationsrunde. Nachdem sie bei zwei Gästen keinen Erfolg hatte, kam sie dann zu mir auf die Couch. Eine Konversation ist wohl nur auf Englisch möglich. Alina sagt klipp und klar, was Sache ist. Das heißt z.B. keine Zungenküsse. Ihre Lippen sind tabu. Außerdem sollte man wissen, daß das Beharren auf den Minimaltarif bei Alina zu schlechte Laune führen kann. So geschehen bei unserer letzten Begegnung vor mehreren Wochen. Diesmal jedoch sind wir uns einig geworden. Also auf nach oben! Wir hielten vor einer Tür, über der mit riesen Buchstaben SEX steht. Deutlicher kann man den Sinn und Zweck der Räumlichkeiten wohl nicht mehr erklären. Dahinter betraten wir dann Zimmer 3.

Zum Service: Da gib es nichts zu bemängeln. Sehr schönes Französisch. Sie ging in sämtlichen Stellungen gut mit. Topservice! Alle realisierbaren Wünsche wurden erfüllt. Eigentlich hatte ich sie als Zicke eingeschätzt. Aber auf dem Zimmer war sie ein ganz liebes Mädchen. Sie hat ein sehr angenehmes Wesen. Ach, ja, hätte ich fast vergessen: Ihr Body ist einfach Top. Da stimmt einfach alles! Vor allem ihr Hintern! Straff und fest. Angeblich macht sie keinen Sport. Wer´s glaubt!

Abschließend sagte sie noch zu mir, daß ich ruhig öfter ins Sunshine kommen soll. Sie würde dann auf mich warten. Von mir aus gerne wieder! Irgendwie hat die Chemie wohl doch gestimmt.

Fazit: Der Laden war heute gut besucht. Die Stimmung war gut und die Mädels waren gut drauf. Man wurde von den Mädels oft angelächelt und mit freundlichen Blicken bedacht. Was auch dazu führt, daß man sich als Gast willkommen fühlt. So soll es sein. Zufrieden machte ich mich dann auf den Heimweg ( im Zug voller 1860-Fans).

Gruß Saubär64
Antwort erstellen         
Alt  25.11.2018, 16:26   # 649
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 348


Connery007 ist offline
Er ist einfach ein Genießer, der sehr geschätzte Kollege Aristipp. Das zeichnet ihn, gemeinsam mit einer durchaus charmanten aber auch immer sehr klaren - meist multilingualen - Kommunikation den Damen der Schöpfung gegenüber, aus. Und er lässt sich durch nichts, aber auch gar nichts aus der Ruhe bringen. Weder sind es die Reize der holden Inga (zugegeben, bislang noch ohne Vermerk auf der Tanzkarte der Doppelnull... bislang!) noch diejenigen anderer cruisender Damen. Er zieht sein Ding durch. Kompromisslos. Naja, nicht ganz... lange war tatsächlich zu befürchten dass der Gute nach dem Motto "Bumsen wird überbewertet" (sinngemäß...) nur dem Kampfshelding frönen würde. Nun ja, es war bereits zu lesen: Es kam anders.

Der britische Exzentriker hat auch noch das eine oder andere Zimmar nachzutragen. Selbiger ja doch eher eine etwas unruhigere Natur, eher im Jagd-Modus.

Lidia hatte sich wirklich schon einige Male intensiv, wenn auch nicht mit dem manchmal notwendigen Blick für den richtigen Moment, beworben. Etwas ungläubig dann ihr Blick, als der Chaos-Connery plötzlich in einem für sie sehr unerwarteten Moment "nails with heads" machen wollte. Sehr gutes Zimmar mit allem was dazu gehört. Ohne großartige Absprachen oder sonstiges Gedöns. Sehr runde Sache ohne Zeitdruck und netter Talk "hinten raus". Gerne wieder.

Ada schon oft beschrieben und erwähnt, für mich die Lady mit den schönsten Tuningargumenten in der Ludwigshafener. Ein Tête-à-Tête mit ihr zum Einstand und "Aufwärmen" und schon wird die gute Laune noch besser. Freue mich immer wenn sie da ist.

Sandra merkte an, man kenne sich ja bereits "vom Sehen" von andernorts. Aber in gemeinsame Intimitäten sei das bislang noch nicht gemündet. Nun machen das viele ihrer Kolleginnen - insbesondere andernorts - ja gerne mal mit massiv vorwurfsvollem Unterton und sanftem Druck. Gar nicht so der attraktive Neuzugang im Sunshine. Sehr charmant und keck verpackte sie den Inhalt ihrer Aussage. Da konnte ich kaum widerstehen. Ebenso charmant aber weniger keck sondern eher spielerisch und enorm serviceorientiert gab sich die Schöne dann in der Kemenate. Da habe ich sogar gern einmal noch eine Zeit-CE drangehängt. Wirklich eine feine Sache, das.

Über Kim, mittlerweile in anderem Turnus als früher im Club, brauche ich - so denke ich - nicht mehr viele Worte verlieren. Der Sonderstatus der jungen, mit jedem Jahr attraktiver werdenden Dame beim britischen Exzentriker sollte bekannt sein. Aktuell sehr adrett mit grau getönten Haaren. Wahrscheinlich würde ich mit ihr auch noch zimmarn wollen wenn ihre Haare "echt grau" sind ... also so ca. in 25-30 Jahren. Jeder hat halt so seine Schwäche ... .

Ferner anzumerken, dass das Lineup nach einer leichten Post-Wiesn-Flaute mittlerweile wieder eine sehr erfreuliche Durchschlagskraft (im erweiterten Sinne) hat. Schade dass am Ende des Budgets immer noch so viel Abend und Optionen übrig sind.

To be continued ...
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel

Antwort erstellen         
Alt  24.11.2018, 15:43   # 648
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.047


Aristipp ist offline
Smile Vagina pectoris oder meditare mortem...

Neulich sitzt mir Sina beim Essen gegenüber und wir philosophieren über die Zeit. "Ja, ja" sagt sie "Du befindest Dich auch schon im Herbst Deines Lebens".
Ja, damit könnte sie chronologisch schon richtig liegen. Und wenn wir schon beim Thema Philosophie sind, da denkt ein Schüler des Sokrates natürlich nicht nur an seine letzten Stunden - sondern eben auch an seine!
Tja, wie sollte man da am Besten den Löffel abgeben? Scherzhaft habe ich Carina mal erschreckt mit meiner Aussage, so ne Herzattacke bei nem geilen 3er in Zimmer 1 wäre schon was. Quasi Vagina pectoris.

Würden Blicke töten können, hätte ich es aber bereits in 2018 nicht annähernd geschafft zwei 10er-Stempelkarten zu füllen. Dieser glücklichen Tatsache bewusst, trat ich also wieder ein und schließe damit auch mein Berichtebuch für 2018 vorzeitig, bevor die Weihnachtsgeldverficker einfallen.

Aktuell haben wir fast wieder das Top-Lineup-Niveau der Stammkräfte zur Wiesnzeit erreicht. Natürlich gabs auch Veränderungen in der "Wer redet mit wem"-Liste. Aktuell werde ich nur noch von Alina ignoriert. Könnte also schlimmer sein.
Die rote Zora erfreut sich anscheinend hier auch immer größerer Beliebtheit. Ich kenne sie ja seit ihrem ersten Sunshine-Tag - wir werden denke ich in 2019 wieder koitieren.

Da die Pendenzenliste bei so vielen (wartenden) Schönheiten ja eher länger als kürzer wird, war für Einzeltermine keine Zeit, daher in alter Aristipp Manier: Nimm 2!

Zoe & Gina:
Mei die weichen Rundungen von Zoe begeistern Klein-Erwin immer wieder. Die Kombination mit ihrer ungarischen Freundin Gina - das kann ja heiter werden.
Natürlich muss dem Marxschen Gesetz des tendenziellen Falls der Profitrate entgegengewirkt werden. Als Privatpatient wähle ich daher auch die 30minütige Luxusvariante mit allen Extras bei den beiden ungarischen "Hotwifes".
Im Ernst: Wenn sie angeheitert sind, möchte ich die nicht aus der Disko abschleppen! Die wissen eindeutig wo der Pillermann hingehört.

Glücklicherweise trifft man auch ab und zu einen lieben Freund im Club, mit dem man noch etwas Ratschen kann. Noch glücklicher ist man, wenn es sich um einen Schönling handelt. Cruisen doch dann die Ladies ständig um einen. Dieser Herr weiß auch, wo der oben erwähnte Pillermann hingehört und zeigt auch eine beachtliche Kondition und Performance. Er ist etwas besorgt, da ich mit Inga - wie üblich - etwas länger beim Schampus sitze. Mei, die klebe ich immer mit Sekundenkleber am Stuhl fest, die kann nicht fliehen.

Inga & Mona:
Ja, zwei Stammmädels seit Jahren im Club. Und dann muss der Erwin kommen damit sie ihren ersten Dreier zusammen haben?
Sicher ein 90minütiges Highlight in meinem Fahrtenbuch der Vielweiberei. Zwei verrückte Hühner, sehr viel gelacht. Finales Duettgebläse, ich lebe noch! Mithin keine "Vagina pectoris" in Zimmer 1.
Muss man wiederholen! Superliebe Mädels!

An der Bar werde ich von einem anderen Stammgast "motiviert" doch auch mal einen Schampus auszugeben.
Wenn der wüßte!
Allerdings hatte er nicht nur ein Glas der Billig-Variante in der Hand, sondern auch eine für mich noch neue und unbekannte Schönheit im Arm!
Und irgendwie gefielen mir die Augen und das Lachen dieser Dame so sehr, dass "wir" vorstellig wurden.
Sie heißt wie eine Kamera aber mit R also Reica?! Ins Zimmer 5 gehts. Hallo? Sieht wie alle Zimmer TOP aus!

Da ich ja keiner bin, der mit unbekannten Frauen gleich Sex hat, führt ausschließlich Klein-Erwin das nahmündliche "Bewerbumsgespräch" (credits @cv)
Und da ich für Reica ja auch noch unbekannt -mithin unbescholten- war, kann ich ihren Service daher auch neutral als Endverbraucher beurteilen. Und da springt sie dann auch locker über das clubübliche Standardlevel, aber natürlich nicht zum andernorts üblichen Super-Sparpreis. Gemeine Welt was?! Ich gönne den Mädels die Kohle.

Klein-Erwin in seiner Funktion als CFO legt die Zahlen des Abends vor. Naja, da geht noch was.
"Don't talk - just fuck!" Mona wird nicht lange gebeten und gleich ins Pornokino bugsiert.

Puh!
Da haben wir es wieder bunt getrieben! Aber geil wars.

Danke an die Mädels und das Team für herausragende Momente und Stunden!
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus
Antwort erstellen         
Alt  11.11.2018, 15:42   # 647
kommespaeter
 
Mitglied seit 22. November 2016

Beiträge: 218


kommespaeter ist offline
Sabrina - total versext

Sabrina – total versext“ ist die Ü18-Version der 90er-Jahre Hexenserie. Mit der scharfen Sabrina aus Bukarest in der Rolle, die Melissa Joan Hart im unschuldigen Original vorbehalten war. Die deutsche Synchronisation übernimmt die Hauptdarstellerin dieser Serie, die auf einen Schauplatz ohne Garten beschränkt wurde und in Sachen Handlung wenig Überraschungen bietet, selbst. Sie verdient nicht schlecht bei dieser Produktionsfirma, die leistungsbezogene Vergütungen auf selbstständiger Basis anbietet. Ein üppiges Paar neue Brüste hat sie sich davon schon kaufen können. Leider. Die Dinger sind nämlich aus ästhetischen und haptischen Gesichtspunkten totaler Mist. Aber Sabrina ist geil und ziemlich sexy, kommt im Vorfeld der gemeinsamen Betätigung am Set aber eher kühl und gleichzeitig wiederum „cool“ rüber.

Keine Ahnung, wie viele Folgen von „Sabrina – total versext“ produziert werden. Keine Ahnung, wie viele Staffeln man damit füllen kann. In einer Folge kaufe ich mich für einen Gastauftritt ein. Temporäre männliche Hauptrolle in der Hochzeitsfolge. Zumindest nehme ich an, dass ich in der Hochzeitsepisode mitgespielt habe. Denn der einzige Satz, den ich laut Drehbuch zu sagen hatte, war „Ja, ich will.“ Allerdings hatte sie kein Brautkleid an. Streng genommen hatte sie bis auf einen weißen, sinnbefreiten Stofffetzen auf Bauchhöhe quasi überhaupt nichts an.

Danach habe ich nur noch improvisiert, während sich Sabrina an das Drehbuch gehalten hat, soweit dies durch meine Aktivitäten möglich war. Die vorschriftsmäßige Stöhnkulisse hat sie geliefert, sogar beim Handjob, was mir wie ein Logikfehler vorkam. Wer schreibt denn hier die Drehbücher?

Ich habe die fertige Folge noch nicht gesehen und hoffe eigentlich auch, dass sie nirgends ausgestrahlt wird. So langweilig das für die Zuschauer vermutlich sein mag – der Dreh mit Sabrina ist schon geil. Aber halt kein Blockbuster fürs Popcorn-Kino, sondern irgendwie eine Standard-Produktion für so eine Serie, die in halbstündigen Folgen gesendet wird. Die Bonusszene würde ich allerdings gerne noch ein paar Mal in der Wiederholung sehen: Sabrina wäscht sich die Muschi im Waschbecken . Das sieht wirklich verdammt heiß aus, wenn sie dich dabei angrinst.
Antwort erstellen         
Alt  10.11.2018, 01:07   # 646
kommespaeter
 
Mitglied seit 22. November 2016

Beiträge: 218


kommespaeter ist offline
Alles eitel Sonnenschein?

Habe mich zur Erörterung von Sparmaßnahmen mit meinem Finanzberater im FKK Sunshine getroffen. Ja, mir ist die Unsinnigkeit, der Widerspruch bewusst. Aber ich erachtete diese Maßnahme als notwendig, damit er mal am eigenen Leib spürt, welche unnötigen Vergnügungen den Hauptteil meiner Ausgaben ausmachen.

Alles eitel Sonnenschein? Nein, Sonnenschein war aus. Jahreszeitlich bedingt. Das FKK Sunshine hat ohnehin keinen Außenbereich. Und innen? Klein, aber fein. Alles da, aber auf engem Raum. Die Zimmer sind toll. Da laufen auch ständig Pornos. Brauche ich nicht, lenken eher vom der Hauptsache ab, aber warum nicht? Mit dem Personal hatte ich auch keine Schwierigkeiten. Am Empfang war aber auch eine Frau und der Herr hinter der Bar hinterließ ebenso wie die männlichen Saubermänner einen freundlich-positiven Eindruck auf mich.

Da waren die Mädels deutlich schwieriger. Eine vorläufige Absage können sie eher schlecht ab. Bei den wenigsten nützt es etwas, wenn man wahrheitsgemäß beteuert, erst vor zehn Minuten korpuliert zu haben und den Akku erst wieder aufladen zu müssen. Natürlich in verständlichen Worten. Aber sie verstehen's nicht. Wollen es nicht verstehen. Verstehen es bestimmt, aber akzeptieren es nicht. Kontern damit, dass gleich was Stehen wird, wenn sie sich darum kümmern (dürfen). Optisch war rein subjektiv viel Schönes dabei, aber kein Oberhammer. Haptisch trugen etliche Frauen reichlich Abdichtungsmaterial für Badfugen mit sich herum.

Sonja ist die Erste, die mir über den Weg läuft. In der Umkleide kassiert sie gerade ihren Lohn, im Clubraum bietet sie mir kurz darauf eine kleine Führung an. Gerne. Ich weiß ja auch worauf das hinauslaufen soll. Und nach dem ersten Rundumblick im Clubraum weiß ich auch: Das geht klar. Also lasse ich mir von der hübschen Moldawierin die Lokalität zeigen und sie im Anschluss den Schlüssel holen. Küssen macht sie beim ersten „Date“ nicht, dafür mache ich so einige andere Dinge beim ersten Mal nicht. Wobei das im Sunshine leider tendenziell zu sehr abgespecktem Service und wenig Motivation bei den Ladies führt – dabei ist die CE hier schon um einen Zehner höher als anderswo und doppelt so hoch wie z.B. im Kölner Mondial. Zurück zu Sonja: Sie hat ein sehr schönes, großes Zimmer ausgewählt, erklärt mir die Preisstruktur und kann mit 60 Euro leben. Dafür gibt’s Blasen, Sex und ein bisschen Handarbeit. Alles mit gleichmäßig gespieltem Gestöhne. Warum gespielt? Also so geil ist es bestimmt nicht, mir den Schwanz zu wichsen. Sonja lächelt, sieht gut dabei aus, alles bleibt harmonisch, aber eine sexuelle Offenbarung war's nicht.

Alexa reißt mich auf dem Sofa auf. Von einer schlanken, blonden, hübschen jungen Frau mit Naturbrüsten (B?) lasse ich mich natürlich gerne klarmachen, zumal sie (auf Englisch) auch ziemlich schlagfertig und nett rüberkommt. Der Zimmergang war ordentlich.

Ebenfalls blond und schlank aber etwas flacher, mit Knackpo, und vermutlich ein bisschen älter als die anderen genannten Ladies: Mary. 90 – 60 – 90 sind demnach nicht ihre Maße, aber ihr Wunschtarif für pro halbe Stunde – wenn man die mittlere Zahl weglässt. Sind schon eher versnobte Bayern-Fans als bodenständig-leidensfähige Sechzger hier. Der Sex mit Mary war ordentlich.

Melissa kommt ebenfalls aus Moldawien, lockt mich zu sich auf's Sofa und flüstert mir allerlei schweinische Dinge ins Ohr, die sie mit mir anstellen möchte. Sie nimmt den Mund ganz schön voll. Das wird aber teuer. Sie gibt mir ein Bedenkzeitfenster von unter einer CE und ich kehre rechtzeitig zurück, um sie dann auf dem Zimmer zu enttäuschen. Denn ich schlage alle ihre Extras aus und beschränke mich aufs Minimum. Nun, zumindest die Performance hat sie nicht enttäuscht, ein bisschen hat sie sich a tergo schon verausgabt, während vor meinem Auge ein Porno lief. Geküsst wurde ich auch hier nicht, hätte ich aber auch nicht gewollt, denn womöglich hat sie den Mund im Vorfeld wirklich schon zu voll genommen. Der Sex war ordentlich, vielleicht einen Tick geiler als bei den anderen versauten Vögelchen.

Mein erstes Fazit: Das FKK Sunshine ist ein kleiner, schön gestalteter und sauberer Indoor-Club mit allem, was Mann für ein paar Stunden braucht. Aber leider zu teuer, wenn's um die Hauptsache geht. Die 60-Euro-Variante ist bei den Sunshine-Damen verpönt. Da sinkt die Service-Motivation leider rapide. Schnell fallen auch mal Worte wie „geizig“, wenn man im Rahmen der ersten halben Stunde mit einer Frau keine 30-Euro-Aufpreis für ein Service-Extra berappen will, das in anderen Clubs beim 50-Euro-Standard-Tarif, auf den sich die selbstständigen Damen geeinigt haben, bereits inkludiert ist. Im Sunshine werde ich für 60 Euro weder geknutscht, noch dürfen Brüste geküsst oder Muschis geleckt werden. Im Prinzip bekommt man für den Basistarif einen etwas längeren Laufhaus-Quickie. Alles ordentlich, kein Gezicke, aber halt auch keinerlei „Pathos“, der mich dazu verleiten würde, nochmal (und dann sogar länger) mit der Frau aufs Zimmer verschwinden.

Um eine Parallele zu den von Bava Ria erwähnten amerikanischen Sex-Gesetzen zu ziehen: Im Sunshine State Florida ist es verboten, die Brüste der Frau zu küssen. Im Sunshine Club ist dies zwar bestimmt nicht verboten, aber wohl nicht „State of the Art“, sondern anscheinend nur im Addon enthalten. Ich mochte dieses Geschäftsgebahren schon bei Videospielen nicht. Ein Spiel sollte fertig auf den Markt kommen und ungetrübten Spielreiz bieten. Wenn normale „Features“, mit denen das Spiel erst Spaß macht, extra in die Erweiterung gepackt werden, nervt mich das.

Auf dem Heimweg erhalte ich eine Kurznachrichten von meinem Finanzberater. Er war noch mit der rothaarigen Sabrina auf dem Zimmer und fand den Sex mit ihr super! Das las sich geradezu begeistert, abgesehen von der brettharten Oberweite. Ich werde da wohl schleunigst wieder hin (müssen), um die Verpasste nachzuholen. Meinen Finanzberater habe ich gefeuert. Von Frauen versteht er vielleicht was, aber leider muss ich ihm fachliche Inkompetenz hinlänglich seiner eigentlichen Aufgabe attestieren.

Antwort erstellen         
Alt  05.11.2018, 16:38   # 645
carpe voluptatem
 
Benutzerbild von carpe voluptatem
 
Mitglied seit 19. August 2015

Beiträge: 194


carpe voluptatem ist offline
Die „Uberisation“ von Waltraud

Die beste Ehefrau von allen sagt neulich zu mir:
„Schatz, ich glaube ich komme in die Wechseljahre
„Das glaube ich auch“, sage ich zwar nicht direkt, aber denke ich mir halt so. Es wird wirklich Zeit für mich die Frau zu wechseln. Sie ist in die Jahre gekommen.

Naja komplett wechseln will ich sie eigentlich nicht. Ist ja erstens noch tadellos im Schuss und zweitens wäre es ja auch nicht fair oder von mir gewünscht. Also so ein vollständiger Wechsel. Man hat sich ja auch aneinander gewöhnt und es gibt doch viele Vorteile. Aber so ein bisschen Wechseln wäre doch irgendwie nett. Frauen, die einzelne Teile an sich gewechselt haben sind – zumindest ab einem gewissen Alter – nicht so mein Fall. Aber einen zeitlich eng beschränkten Wechsel einer ganzen Frau könnte ich mir schon vorstellen. Und mit zeitlich beschränkt meine ich Bruchteile oder (einstellige) vielfache von Stunden. Ich liege damit übrigens voll im sozioökonomischen Trend dieser Zeit. Man spricht von der Sharing Economy. Also weg vom Besitzen, hin zum Teilen. Der Begriff der Sharing Economy meint nämlich das systematische Ausleihen und gegenseitige Bereitstellen von Entitäten. Im Mittelpunkt steht die Collaborative Consumption, der Gemeinschaftskonsum. Uber, AirBnB und Konsorten haben dieses Geschäftsmodell auf ein globales Niveau gehoben. Meine Nichten und Neffen z.B. sind gar nicht mehr am Eigentum eines Gegenstandes interessiert, sondern vielmehr nur noch an deren Nutzung. Das Maximum an Comittment ist der Zwei-Jahresvertrag fürs Leihhandy.

Ganz in diesem Sinne habe ich mich also gestern auf die Socken gemacht und ins Sunshine begeben.
Die rumänische Wechselstube des Vertrauens.
Das moldawische Leihaus.
Die örtliche HoesBnB Filiale (Hoes Beer and Bitches).

Ich betrete das Sunshine, bezahle beim netten Herrn Irgendwasmitvic den Eintritt und fange meinen Schlüssel und das Handtuch. (Daher heißt es ja auch Empfang).

Zuerst stehen Fachgespräche mit dem Kollegen an. Der hat sein schmutziges Soll für heute schon erfüllt muss aber bald abreisen und wir nutzen die zeitliche Schnittmenge für einen – von Frauen ungestörten – Erfahrungsaustausch. Kurz vor Ende der Zeit setzt sich Denisa neben mich. Das Lineup ist heute für Sunshine Verhältnisse eher unterdurchschnittlich. Ein paar Top Girls sind nicht da und der Schnitt ist heute einfach nicht so überragend wie sonst. Macht aber nichts irgendwas geht schon. Und Denisa gehört definitiv in die „geht schon“ Kategorie. Ich vertröste sie deshalb auf ehrlich gemeinte „in 5 Minuten“, wenn der Kollege nicht mehr da ist.
Als ich dann 10 Minuten später durch die Räume streife, läuft mir die bis dahin dauergezimmerte Sabrina über den Weg. La Peliroja, wie sie von Connery genannt wird, hat ja nicht nur von selbigen, sondern auch von Ari sehr gute Bewertungen bekommen. Da sie auf meinen erfreuten Blick sofort reagiert und mich in ein Gespräch verwickelt, fällt es mir leicht sie für einen Zimmergang zu gewinnen. Wenn etwas so leicht ist, spricht man ja oft von „low hanging fruits“, aber das ist hier sicher nicht der passende Ausdruck. Da hängt nix low.
Logischerweise muss ich beim Warten auf Sabrina mit Schlüssel an den Treppen der implizit „verkorbten“ Denisa direkt in die zurecht vorwurfsvollen Augen blicken. Aber was geht mich mein Versprechen von vor 10 Minuten an. Ich nehme halt den nächst besten „Uber“ der vorbeifährt.

Sabrina ist eine tolle Frau. Man kann sich sehr gut mir ihr unterhalten, sie sieht mit ihren roten Haaren toll aus, hat sehr schöne Augen und sie ist auch angenehm amourös geschult. Einzig haptisch muss ich etwas Kritik äußern. Der rumänische Werkssilikonierer war schätzungsweise noch Azubi im ersten Lehrjahr. Optisch alles klar, aber so vong der Haptik her war das leider knapp am Pfusch vorbei. Tut aber dem Gesamterlebnis Sabrina keinen Abbruch. Top Mädel.

Da es schon spät ist breche ich nach diesem sehr schönen ZG zufrieden pfeifend („Wind of Change“ von den Scorpions) den Nachhause Weg an.


Palim Palim: Statt des Abspanns kommt jetzt noch ein gespielter Bonus-Witz:

Nicht nur meine Frau, sondern auch ich bin übrigens in die Jahre gekommen. Ich merke es an den morgentlichen Zipperleinen beim Aufstehen. Deswegen bin ich neulich zum Arzt gegangen, um ihm meine Leiden zu klagen. Nach Analyse der unterschiedlichen Ausscheidungen und Körperflüssigkeiten und Betrachtung diverser CTs und Ultraschallaufnahmen, nimmt er mich zur Seite und sagt: „Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für sie.“
„Oh, nennen sie mir zuerst die schlechte.“
„Die schlechte Nachricht: Sie sind schwer krank und haben nur noch 6 Wochen zu Leben“
„OMG. Und die gute Nachricht?“
„Sehen sie die super heiße Sprechstundenhilfe vorne am Empfang? Seit zwei Wochen bumse ich die!“

Antwort erstellen         
Alt  24.10.2018, 20:36   # 644
mhmann
 
Mitglied seit 6. September 2010

Beiträge: 15


mhmann ist offline
Thumbs up Cleo und Hara

War diese Woche auch mal wieder im Sunshine. Alles super.
Personal und Mädels waren alle sehr freundlich. Das Line-up war auch gut. Für jeden Geschmack was dabei.
Schöne Zeit mit Cleo und Hara verbracht.
Es handelt sich übrigens tatsächlich um Cleo aus dem Cola.
Antwort erstellen         
Alt  20.10.2018, 15:52   # 643
Sebo08
 
Mitglied seit 4. August 2009

Beiträge: 24


Sebo08 ist offline
Cleo ... eher nicht

Ich war vor wenigen Tagen mal wieder im Sunshine. Club wie immer sauber, modern mit vielen attraktiven Girls. Im Kino von Cleo angesprochen bzw. hat sich zu mir gesetzt und typischer Smaltalk begonnen. Sie war früher oft in der Scheiz und ....nur leider konnte ich mich nicht mehr an sie erinnern. Der Zimmergang war mager, kaum Lust richtig zu küssen, streicheln der Schnecke nur oberflächlich und generell passiv. Sie hat eine top Figur, sieht sexy aus und ihr wunderbares, erotisches Gesicht musste von mir unbedingt besamt werden, .... aber auch da war sie eher zickig, hat sich dann doch zur Seite geendet und die Besamung ruiniert
Zusammengefasst keine Wiederholungsgefahr 50 von 100 Punkten.

PS: Später wieder erinnert, dass ich ein sehr ähnliches Erlebnis mit ihr 2014 im Club Oase in der Schweiz hatte.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.10.2018, 07:27   # 642
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 111


Saubär64 ist offline
@Poker6
Sollte dies zutreffen, dann hat sie nun ihr Einkommen optimiert 😇
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.10.2018, 01:20   # 641
Poker6
 
Benutzerbild von Poker6
 
Mitglied seit 10. February 2011

Beiträge: 392


Poker6 ist offline
Cleo

Cleo müsste nach der optischen Beschreibung und der Performance die Cleo aus dem Cola sein....
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.10.2018, 00:49   # 640
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 111


Saubär64 ist offline
Smile Allein unter Frauen

Der Titel hört sich zunächst spektakulär an. Ist es aber nicht. Als ich Mittwochmittag gegen 13:10h im Sunshine eintraf, war außer mir auf männlicher Seite nur ein Japaner anwesend. Der verschwand aber bald, nachdem er eine schwarzhaarige Schönheit bezahlt hatte ( Glückspilz!!). Somit war ich für die nächsten 4 Stunden der einzige Mann im Club. Und Damen? Es waren während meines Aufenthaltes etwa 8-10 Mädels anwesend. Die waren aber größtenteils mit sich selbst beschäftigt. Also war für mich erstmal Sauna angesagt. Als ich in der Sauna saß, ging plötzlich die Tür auf, und ein recht dünnes Mädel stand da, und sagte: "ich will Dich!". Sie kommt direkt zur Sache. Ich lehnte das Angebot aber ab. Zu allem Überfluss war sie auch noch von den Knien bis zum Hals in Handtücher gewickelt (sehr erotisch!). Nachdem ich ihr freundlich zu verstehen gab, daß ich noch relaxen will, ging sie wieder.

Die nächste ( und letzte!) Animation fand dann bei der Couchgruppe vor dem Fernsehbildschirm statt. Melissa setzte sich zu mir und fing ein nettes Gespräch an. Sie spricht relativ gut deutsch und sie nimmt sich viel Zeit für den Gast. Ihren Body würde ich als schlank bezeichnen, mit mittelgroßen, leicht hängenden Brüsten. Ihr Gesicht ist sehr schön mit makellos weißen Zähnen. Vom Typ her ist sie eher das "Girlie". Da mir aber etwas anderes vorschwebt, vertröstete ich sie auf ein anderes Mal.

Nachdem ich an der Bar ein Wasser bestellt hatte, setzte ich mich auf die Couch direkt an der Bar. Auf der Nachbarcouch nebenan, erblickte ich eine schwarzhaarige Schönheit, die sofort mein Interesse geweckt hat. Es folgte ein längerer Blickkontakt. Aber sie rührte sich nicht, und machte keine Anstalten zu mir zu kommen. Na, wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann kommt der Berg zum...! Also setzte ich mich zu ihr und es folgte ein lockeres Gespräch auf englisch. Ihr Name ist CLEO und es ist heute ihr 2. Tag im Sunshine. Ein Neuling also! Auch sie nahm sich viel Zeit fürs Gespräch und hatte keine Eile aufs Zimmer zu gehen. Die Initiative kam dann von meiner Seite. Sie wählte ein Zimmer mit einem Riesenbett, auf dem locker 4 Personen Platz gehabt hätten. An der Wand befand sich ein Andreaskreuz mit Handschellen.
Zum Service: Cleo lässt Nähe zu. D.h. schmusen und küssen ( ohne Zunge) sind möglich. Blasen ist eher durchschnitt. Reiten will sie nicht! Doggy ist ihr am liebsten. Zeit wurde eingehalten.

Zur Person: Cleo ist ihren Angaben zufolge 1.68m groß. Sie hat rückenlange, schwarze Haare, die vorn zu einem Pony geschnitten sind. Ihren Body würde ich als dünn bis sportlich bezeichnen. Die Brüste sind sehr klein. Aber sie passen zu ihr. Ein Upgrade ihrer Brüste wäre keine gute Idee.


Wiederholungsfaktor bei Cleo: 50-60%

Der berühmte Funke ist bei mir nicht übergesprungen.



Fazit des heutigen Tages: Wie bereits erwähnt, waren heute Nachmittag ca.8-10 Mädels anwesend. Nach 17:00h kamen noch einige hinzu. Für mich als einziger Gast wäre die Zahl ausreichend. Aber: Von den 10 Mädels waren lediglich 3-4 Mädels buchbar. D.h. nach meinem Geschmack. Sämtliche Optikgranaten hatten heute wohl ihren freien Tag! Oder kommen vielleicht später! Insgesamt hab ich mich dort wohlgefühlt. Und das ist für mich das Wichtigste.


Gruß Saubär64
Antwort erstellen         





Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:28 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

Bannerwerbung buchen | 1:1 Bannertausch | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City