HOME TARNKAPPEN-Modus einschalten
 
   Login    Gratis Registrierung           YouWix.com       www.lusthaus.live  

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
  TARNKAPPEN-Modus = AUS   |   EINSCHALTEN                 Translator



LUSTHAUS - Das lustige Erotikforum OHNE Zensur - seit 1997

Escort Girls, Hobbyhuren, Huren, Dominas, Bordelle und Erotik Massagen im anonymen Test


       

Neu!!! snatchlist.com | lusthaus.live !!!

#couples #paare | #bigboobs | #anal | #lesbian | #milf | #skinny | #bbw | #smalltits | #german | #bdsm | #newgirls


Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       LH Live Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > LUSTHAUS Hurentest (Testberichte) > DEUTSCHLAND - Hurentest Forum > Thüringen
  Login / Anmeldung  



[ Banner bestellen ]













SB

   
SB




































LOGIN
Nickname anlegen...




[ Banner bestellen ]


LUSTHAUS




NEU: Schau den Girls beim FICKEN zu...
KOSTENLOS... LIVE...


l u s t h a u s . l i v e




NEU: KOSTENLOS inserieren...

Gratis Zeiger
g r a t i s z e i g e r . c o m




NEU: ALLE Girls auf einen Blick...

Snatchlist
s n a t c h l i s t . c o m

....



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  09.02.2009, 20:57   # 1
George66
Genießer
 
Benutzerbild von George66
 
Mitglied seit 12.07.2004

Beiträge: 416


George66 ist offline
FKK Paradies (Erfurt) - TESTBERICHTE

Vorletzten Sonntag ergab sich die Möglichkeit, mir einmal das FKK-Paradies in Erfurt genauer anzusehen.

Der Club liegt etwas außerhalb von Erfurt und ist mit dem Auto sehr gut und einfach erreichbar. Eine Fabrikhalle – sicher mehr als 50 x 15 m groß – also innen rund 750 qm Platz wurde zu einem richtig schönen Club umgebaut.

Dazu kommt – natürlich nur im Sommer – ein schönes großes Außengelände mit sicher noch mal 800 qm. Die auf der Homepage http://www.fkk-paradies.com angegebenen 10.000 qm halte ich für etwas übertrieben, auch wenn man die ausreichenden Parkplätze mitrechnet.

Ich hatte nicht viel Zeit und es war interessant, daß es eine Kurzzeitkarte gibt für ca. 1 Stunde für 20 EUR, wobei nicht so genau auf die Uhr gesehen wird, so daß man sich einen guten Eindruck vom Club machen kann, sich zumindest ein Mädel zum Poppen raussuchen kann und dann überlegen kann, ob man auf die Tageskarte (50 EUR) verlängert. Die Preise der CDL sind wie fast überall 50 EUR / halbe Stunde. Bei der 20 EUR-Karte sind alkoholfreie Getränke im Preis enthalten, aber kein Buffet.

Der Club ist völlig neu eingerichtet, d.h., der gesamte Hallenausbau ist neu. Es gibt in der Umkleide große Spinde, die Duschen wie der gesamte Club machen einen sehr sauberen Eindruck.

Innen gibt es einen riesigen Barraum – deutlich größer als in der FKKW -, einen extra Bereich für das Buffet, ein ebenfalls richtig großes Kino, einen Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Whirlpool, genügend Zimmer und einen extra Raucherbereich - in den anderen Innen-Bereichen ist Rauchen nicht erlaubt.

Den Außenbereich habe ich angesichts der Temperaturen natürlich nur von innen inspiziert, aber es scheint von Pool über Außensauna (Blockhütte) bis zum Beach-Volleyball-Feld alles da zu sein. Eindruck: Alles neu und in gepflegtem und schönem Zustand. Auf der Homepage kann man sich einen ganz guten Eindruck machen.

Leider waren am frühen Sonntag nachmittag nur 6 CDL da, auf Frage am Eingang war die Antwort dazu korrekt. Gäste waren außer mir nur zwei weitere da, so daß die CDL sich langweilten. Leider waren fast alle CDL aus der Rumänien/Bulgarien-Fraktion, alle zwischen ca. 19 und 25 J., optisch durchaus ansehnlich und außer Heels mit nichts bekleidet, wie sich das in einem FKK-Club gehört. Das übliche Problem war, daß die Verständigung weder in deutsch noch in englisch mit allen vernünftig möglich war. Animiert wird - vielleicht mangels Sprachkenntnissen - nur sehr vorsichtig und nicht so aufdringlich, wie in manchen anderen Clubs.

Die junge schwarzhaarige Thekenkraft dagegen war Deutsche und richtig süß, stand aber leider nicht für Zimmeraufenthalte zur Verfügung.

Ich hatte das 1 h-Ticket gelöst und habe dann nach einer halben Stunde entschieden, mich mit Vanessa, einer jungen CDL, ca. 22 J., 1,65, KG 34/36, C-Cup zurückzuziehen. Der Service war in Ordnung, ich würde sagen guter Club-Standard, sicher kein absolutes Highlight, aber auch kein Flop, insgesamt guter GFS.

Ich habe mich nach gut eineinviertel Stunden wieder aus dem Club verabschiedet, da mein Zeitfenster sowieso nicht so riesig war.

Mein Fazit:

Von der Anlage her sehr schöner FKK-Club mit großem Außengelände, vorgemerkt für einen weiteren Besuch im Sommer bei gutem Wetter. Die CDL-Auswahl war an diesem Nachmittag sehr osteuropalastig, die Thekendame versicherte mir allerdings, daß zu anderen Tageszeiten auch deutsche CDL da wären.

Der Besuch war noch recht mau, obwohl das der Club gar nicht verdient hat. Das Platzangebot reicht locker für 30 – 40 CDL und ebensoviele Gäste, im Sommer für noch deutlich mehr. Wenn der Club entsprechend gefüllt ist und damit auch die Stimmung im Club stimmt, kann das eine richtig gute Adresse in der Clublandschaft werden.

Tip an die Geschäftsleitung:

- Nehmt an der Freikartenaktion des Lusthauses teil !

- Verlängert den Kurzzeiteintritt (gute Idee) bei gleichem Preis auf 2 Stunden !
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten


NEU: Schau den Girls beim FICKEN zu... KOSTENLOS... LIVE...

www.lusthaus.live

w w w . l u s t h a u s . l i v e


KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  24.07.2021, 01:48   # 32
donova
Zimmerer mit Schein
 
Benutzerbild von donova
 
Mitglied seit 14.11.2018

Beiträge: 20


donova ist offline
weiter „Nach“-Corona Bericht,

..ich glaube ich werde hier doch noch zum Stammgast. Hier die Updates aus 2 weiteren Besuchen

Felicia:
Die gute Felicia kenne ich noch von früher. Da hatte sie noch blonde Haare. Erkennungszeichen ist sicher ihr freches und „loses“ Mundwerk (nicht ganz ernst gemeint, ihr Herz sitzt auf dem rechten Fleck).
Sie erkannte mich auch nach mehr als 2 Jahre Abstinenz. Ich erkannte sie erst wieder als sie auf meinem Schoß saß und mich direkt fragte warum ich Kinder ficke (sie sah mich vorher mit der vollschlanken jungen Denisa ins Zimmer gehen, danke „Sexjunky 33“ für Deine Empfehlung, Denisa ist übrigens nicht Elisa). Da war mir klar wer da gerade Hand an mich anlegte.
Felicia ist die Pornonummer in Person und immer eine sichere Bank. Ich ließ sie für ihre Bemerkung „Kinder ficken“ dann doch etwas zappeln. ...so geht das ja nun nicht!
Erzählte mir, dass sie extra auf Kuba war und in ihren Körper „investiert“ hätte, ich könne sie ja da nicht so „unbenutzt“ auf dem Sofa sitzen lassen. Recht hatte sie (trockenen Humor hat sie!).

Zum Inhalt:
geschätzt 29 Jahre, schlank, keine Tatoos und seeehr lecker. Aufgespritzte Lippen, Brüste natur und sehr schöne noch dazu und die kann reden (viel reden!).
Aussehen: 9 (von 10 = top) → ich bin kein Fan von Botoxlippen, allerdings sind das Klagen auf seeeehr hohem Niveaus
Einstellung: 10 – setzt für mich den Clubstandard und zwar bei 50430 (!!!!)
BJ: 10 – sie ist richtig gut, als ich das Blaskonzert beendete lächelte sie und sagte, Du hast sicher Sorge, dass Du in meinem Mund kommst und dann mehr zahlen musst (recht hatte Sie….maaaan kennt sie mich gut)
Küssen: 10 – sie kann es (siehe Einstellung)
6: 10 – Profi, sie weiß was sie tut, sie kann Porno und GF6, Raubkatze und ….boa unglaublich
Deutsch (Spache): 9
Gesamtnote 1+, tiefe Verneigung vor Dir Felicia. Wer Deinen Spott ertragen kann und mit Deinem Redefluss klarkommt wird mit einer fantastischen Frau und einer heißen Session belohnt. Da waren die 30min sicher zu kurz und 1h wäre eher angemessen gewesen.

1 Zimmer mit Denisa (siehe Bericht von Sexjunky 33 ich kann das nur bestätigen). Man sollte allerdings auf vollschlanke junge Mädels stehen.
Auch fiel mir bei Ihr auf, dass sie den BJ kurz verhandeln wollte. Als ich im Vorfeld dann aber kein Zimmer in Aussicht stellte war das vom Tisch. Ich hatte eine wundervolle halbe Stunde mit ihr - 50430.
Gesamtnote 2

1 Zimmer hatte ich dann doch noch mit Elisa, 23 Jahre (siehe mein letzter Bericht). Auch hier wurde versucht das Thema BJ anders zu bepreisen. Ich runzelte etwas die Stirn und ihr selbstsicheres Lächeln verschwand. Da ich ihr 1h Stunde in Aussicht stellte verschwanden etwaige Gesprächspunkte in dieser Richtung vom Tisch.
Diesmal nahm ich das Telefon und google translate mit aufs Zimmer. Das Thema Kommunikation ging somit schon viel besser.
Sie gab mir eine sehr gute Massage (die junge Frau hat ordentlich Kraft) und ich revanchierte mich indem ich mich intensiv um ihre junge Muschi kümmerte. Ich will hier nicht zu sehr ins Details gehen, nur soviel: Gleitcreme brauchte die junge Dame danach nicht mehr … sie tropfte. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ihr Lächeln sprach Bände.
Herzlich erfrischend wie beim letzten Mal.
Gesamtnote 1-2 (das Thema Preise ist da dann nochmal zu verifizieren)

so long und bis zun nächsten Mal
__________________
------------------------------------------------------------------------
Wenn deine Beine mal streiten, ruf mich an … Ich gehe dazwischen …
Antwort erstellen         
Alt  29.06.2021, 22:32   # 31
Sexjunky 33
 
Mitglied seit 22.08.2011

Beiträge: 43


Sexjunky 33 ist offline
Lightbulb Ich war dann auch mal dort.

Danke für deinen Bericht "Donova"

Den Club fand ich vor wie vor Corona.
Das Essen war gut, Wetter auch.

Was mir auf den Sack ging , waren die Bulgarischen Frauen.
"Gehen wir Zimmer." Nein!" Warum ???" Darum!" Bin ich nicht schön???"..... und das alle 10 Minuten. Mann konnte sich nicht vor denen verstecken. Oft griffen sie direkt unter das Handtuch und würgten den schlaffen Willi.
Gezimmert habe ich ausschließlich mit Denisa, eine hübsche , junge , Rumänin.
Ich nehme an, es ist jene, bei der "Donova" den Namen nicht richtig verstanden hat. (Elisa)
Das war Gf6 vom Feinsten und das sie ein Kind hat, bezweifle ich.

Bitte seit lieb zu ihr, damit sie noch lange so bleibt wie sie ist.

Wegen der ganzen Nerverei habe ich den geplanten 3-Tages-Besuch auf 1,5 Tage verkürzt.
Gelegentlich werde ich dennoch wieder hinfahren. Wegen dem schönen Club, dem guten Essen und vorallem wegen Denisa.

Sooo long, S.
Antwort erstellen         
Alt  13.06.2021, 14:15   # 30
donova
Zimmerer mit Schein
 
Benutzerbild von donova
 
Mitglied seit 14.11.2018

Beiträge: 20


donova ist offline
Erster „Nach“-Corona Bericht,

Thüringen scheint sich seiner Sache sehr sicher und hat alle Rotlichtaktivitäten unter Auflagen wieder aufgemacht.
Nun, dann wollen wir doch mal schauen wie sich das so anfühlt.
Gedacht - getan. Am Samstag stattete ich dem Paradies einen Besuch ab.

Telefonisch wollte mir die Dame keine Auskunft über die Anzahl der jungen Damen geben. Sie versprach jedoch, dass die Auswahl tadelos sei. Das kann ich bestätigen.

Ich bin sicher kein Stammgast in Erfurt aber vor Corona hatte ich einige Besuche absolviert. Von den Clubs die ich kenne ist es derjenige bei dem mir das Gebäude und die Anlagen am besten gefallen. Sehr großer Innen- und Außenbereich. Pool drinnen und draußen, gute Sauna, gutes Essen, Laken in den Zimmern, Utensilien wie Zahnbürsten, Mundspülung im Duschbereich, grundsätzlich sauber, es läuft jemand regelmäßig herum und ordnet die Dinge wieder, so dass es aufgeräumt aussieht. Die Auswahl der Damen war früher überschaubar aber auch in Ordnung. Nun ja, Erfurt ist nicht ganz der Nabel der Welt.
Was dem Paradies in Erfurt fehlt ist die Atmosphäre. Ich vergleiche dass mit dem Safari in NU (...jaja ich weiß der Vergleich hinkt etwas) … Mir kam es immer so vor als ob das was das Safari an verrottetem Zustand hatte durch die Atmosphäre – vor allem der Mädels – wett gemacht wurde.

Der Parkplatz war gut gefüllt. Maske auf und rein. Coronatest am Eingang gemacht (5 EUR extra) und ab ins Vergnügen.
Mein Fazit vom Haus. Es ist alles noch so (gut) wie vor mehr als 1 Jahr. Baulich hat sich nichts verändert. Einziges Manko, das Essen kostet zusätzlich zu den 60EUR Eintritt noch 8EUR extra. Ich dachte, dass war früher inklusive, bin mir da aber nicht mehr ganz sicher.

Die Dame am Telefon hatte sich nicht versprochen, die Auswahl an weiblichen Besuchern war für einen Samstag Nachmittag gut, mehr als ich es von früher kenne und wurde gegen Abend noch besser.

1. Zimmer
Evelyn, geschätzt 28 Jahre. Festere Bauart aber nicht dick. Tatoo auf dem Oberschenkel.
Aussehen: 7 (von 10 = top)
Einstellung: 6 – ist eher der Typ: mache vor dem Zimmer alles klar damit es drinnen keine Überraschungen gibt, wenn es der Standard wird (50430, was ich immer beim ersten Mal mache) tendiert der Enthusiasmus leicht nach unten, auf meinen Hinweis, dass eine Wiederholung und dann ggf. eine Verlängerung zum großen Teil von ihr abhängt entschied sie, dass ich wahrscheinlich nicht nochmal zu ihr kommen werde – nun ja … !?
BJ: 8 – sie weiß was sie tut, (siehe Einstellung)
Küssen: 7 – sie kann es (siehe Einstellung)
6: 7 – Profi, sie weiß was sie tut (siehe Einstellung)
Deutsch (Spache): 8
Haben und am Ende noch etwas unterhalten, das war dann ganz nett
Gesamtfazit: Note 3, Wiederholung möglich, ggf. mit einem Extra nochmal wiederholen und schauen ob die Einstellung nach oben geht

2. Zimmer
Samanta, 35 Jahre, kleiner Feger. Halb Spanierin/halb Französin (biologisch gesehen)
Also gab es einen Mix aus Spanisch, Französisch und Deutsch in der Konversation
Aussehen: 6 (von 10 = top) bodenständiges Mädel, so wie ich das mag. Sicher kein Optikfick aber dennoch voll in Ordnung
Einstellung: 8 – ist auch eher der Typ: mache vor dem Zimmer alles klar damit es drinnen keine Überraschungen gibt, offerierte im Zimmer Zusatzservice. Ich verneinte und es gab kein gezicke. Sie war voll dabei.
BJ: 9 – sie weiß was sie tut,
Küssen: 7 – sie kann es aber seeehr sparsam (Einstellung?)
6: 8 – Profi, sie weiß was sie tut, legte sich auf den Bauch, schloss die Beine, schaute mich lächelnd an und meinte „so mag ich es“. Kein Gleitgel – wow dachte ich. Na dann machen wir mal seeehr vorsichtig. Nix da, sie forderte gleich mehr Schaft und nach dem (dennoch vorsichtigen) 10. Stoss kamen da feucht fröhlich Spiele zu Tage. Ich wechselte die Stellung nicht und die Kleine ging sehr gut mit. Das Paradis in Erfurt hat teils gut verspiegelte Zimmer. Da ist ziemlich gutes Kino angesagt.
Deutsch (Spache): 7
Gesamtfazit: Note 2, gerne Wiederholung. Eine 1 mit gutem Küssen wäre sicher drinnen gewesen.

3. Zimmer
Es wurde Abend und Elis (oder Elisa) tauchte auf. 23 Jahre jung. Typ Nachbars Tochter. Spricht 2 Worte Deutsch und 2 Worte Englisch. Also einen Gang runterschalten, erst mal in den Ruheraum gesetzt und mit Händen und Füßen „kommuniziert“. Sie ist nicht schüchtern und ihr Lächeln kann schon Berge bewegen. Mich hatte sie jedenfalls in Null komma Nix um den Finger gewickelt. Mein Kopfkino war schon bei 180 noch bevor wir aufstanden und zum Zimmer gingen. Da vergaß ich sogar die Details zu klären. Alles was klar war, war 50430.
Aussehen: 9 (von 10 = top) – ganz mein Beuteschema, kein Topmodel aber echt lecker, sie sagte, sie hat einen Sohn (ich hoffe das richtig verstanden zu haben) davon sah man aber nichts
Einstellung: 10 – sie ist voll dabei, sie ist sicher neu im Geschäft, erfrischend natürlich, ich war jedenfalls hin und weg
BJ: 8 – sie macht das schon ziemlich gut. Etwas mehr Druck und das wäre sicher eine 9 oder 10 mit Augenkontakt
Küssen: 9 – das kann sie auch sehr gut, ihre Lippen war da wenn ich sie wollte
6: 9 – kein Profi, Nachbars Tochter eben. Sportficker und Porno – Kanonen sind hier verkehrt. Wenn man es langsam angeht bekommt man zwischendurch sogar ein Lächeln (...noch mehr Kopfkino), sie küsst weiter. Hielt sich in der Missio am Anfang an meinen Armen fest. Zog dann mit den Händen die Knie höher – boa ey – komplette Tiefe ausgenutzt. Was für ein Gefühl. Als ich ihr noch ein Kissen unter den Kopf schob sagte sie mit einem Lächeln „danke“ und beobachtete ganz gespannt die Bewegungen in ihre Muschi rein und wieder raus – was für ein Bild! Wechselte dann in Doggy. Der Anblick der sich mir da bot war umwerfend (siehe Aussehen - Schöne Sanduhrglas-Form, rosa Teeny - Muschi), wäre das mein erstes Zimmer gewesen wäre ich nach ein paar Stößen fertig gewesen. Da ich schon vorher gezimmert hatte dauerte es dann doch länger. So musste die Süße länger durchhalten. Dass tat sie tadellos. Das mit dem Stöhnen ist schon recht gut. Zwischendurch war sie so konzentriert, dass sie es vergaß. Sonst sicher ein 10er (naja etwas Luft nach oben muss ja noch bleiben )
Deutsch (Spache ): 0,5 (das ist ausbaufähig, wer damit Schwierigkeiten ist bei ihr nicht richtig, mit Rumänisch kommt man da besser durch)
Gesamtfazit: Note 1, gerne Wiederholung. Das Deutsch ist sicher noch auszubauen. An den anderen Themen kann ich nur sagen „Chapeau Elis – das war aller erste Sahne“

So long!
Lasst den Virus draußen und bringt den Spaß rein. Der Besuch in Erfurt hat sich gelohnt. Ich hoffe das bleibt so und die anderen Bundesländer folgen dem Beispiel.
__________________
------------------------------------------------------------------------
Wenn deine Beine mal streiten, ruf mich an … Ich gehe dazwischen …
Antwort erstellen         
Alt  13.06.2021, 08:50   # 29
Sexjunky 33
 
Mitglied seit 22.08.2011

Beiträge: 43


Sexjunky 33 ist offline
Question Lineup bzw Anzahl der SDL ?

Leider ist die HP da wenig aussagekräftig.
Ich überlege, bei dem schönen Wetter nächste Woche, mich auf die lange Reise zu machen.
Es wäre schön, wenn mal jemand aus der Region seine Eindrücke mitteilt.

Antwort erstellen         
Alt  03.06.2021, 21:45   # 28
Aufkleber
 
Mitglied seit 30.03.2018

Beiträge: 964


Aufkleber ist offline
Ab Freitag 04.06.2021 wieder geöffnet!

Bild - anklicken und vergrößern
10219862-F1.JPG  
Zitat:
Zitat von Webseite
Sehr geehrte Gäste,

ab Freitag den 04.06.2021 haben wir wieder für Euch zu den gewohnten Öffnungszeiten geöffnet.

Um Dich und andere zu schützen sind folgende Maßnahmen erforderlich:

Für Ihren Besuch ist ein Impfnachweis, eine Genesenenbescheinigung oder ein aktueller Schnelltest erforderlich. Gegebenenfalls kann dieser auch vor Ort durchgeführt werden (Speicheltest).

Außerdem erfolgt die Abgabe ihrer Kontaktdaten.

Das tragen eines Mundschutzes (mind.medizinische Maske) ist beim betreten, bewegen und verlassen des Hauses erforderlich. Im Außenbereich und am Platz kann dieser abgelegt werden.

Halten Sie bitte ausreichend Abstand zu anderen Gästen.



Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Es geht wieder looooos!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  11.09.2020, 19:44   # 27
John Boy
 
Mitglied seit 02.10.2018

Beiträge: 70


John Boy ist offline
Sehr low das ganze. mit Maske rumlaufen im Innenbereich. Aussen kannste abnehmen. Mädels ca. 10. Der Eintritt 60 Euro. Habs bereut den Eintritt zu bezahlen. ist es nicht wert hatte aber glück mit dem Wetter. Der Aussenbereich ist sehr schön.
Antwort erstellen         
Alt  11.09.2020, 17:46   # 26
PeterPan123
xxx
 
Mitglied seit 06.03.2016

Beiträge: 58


PeterPan123 ist offline
Keiner mal dagewesen die Tage?
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.09.2020, 12:34   # 25
PeterPan123
xxx
 
Mitglied seit 06.03.2016

Beiträge: 58


PeterPan123 ist offline
Wie ist die Situation derzeit im Paradies?

Moin
Nac meinem Kenntnisstand haben die Etablisments in Thüringen wieder geöffnet. Stimmt das? War jemand seit der Neueröffnung schonmal im Paradies und kann etwas berichten? Line-Up und Anzahl er DL würde mich sehr interessieren. Bin demnächst in der Gegend und ill evtl. einen Abstecher dahin machen. Danke für die Infos.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.07.2019, 20:57   # 24
Prisma
 
Benutzerbild von Prisma
 
Mitglied seit 07.08.2015

Beiträge: 1.923


Prisma ist gerade online
erledigt

Antwort erstellen         
Alt  18.07.2019, 01:24   # 23
kommespaeter
 
Mitglied seit 22.11.2016

Beiträge: 431


kommespaeter ist offline
Das dritte Mal im Paradies

Oh je. Das Line-Up am Mittag ist so gar nicht nach meinem Geschmack. War bei meinen bisherigen Besuchen zirka die Hälfte des Dutzend Damen zimmerbar, würde ich heute viel Geld sparen. Erst einmal auf Tauchstation gehen und im Schlafkörbchen mümmeln, den Vorhang zugezogen. Nützt natürlich gar nichts, das als Ruhezone ausgewiesenes und eingerichtete Areal scheint mir eher bevorzugtes Baggergebiet der Mädels zu sein. Einmal linsen gleich drei Frauen gleichzeitig in meinen Kokon. Aber die falschen. Irgendwann gebe ich dem Werben nach und lasse mich von Alina aufs Zimmer führen. Klassisch gebräunte Rumänin mit Kreolen, vermutlich Roma-Blut intus, schlank, Arschgeweih, eine schöne Handvoll Brüste. Kein Kracher, aber bislang die beste gesichtete Möglichkeit. Allgemein gefälliger Blowjob, solider Sex. Zum Schluss von hinten – da müffelt's allerdings, obwohl ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ihr erster zahlender Stecher des Tages gewesen sein dürfte. War okay – ein austauschbarer, bedeutungsloser Auftakt, bei dem man nichts falsch gemacht hat (,da man glücklicherweise nicht geleckt hat).

Wieder schlafen. Da schaut ein bekanntes Gesicht mit neuer Frisur zum Vorhang rein. Ivona erkennt mich wieder, obwohl ich nun wirklich kein Stammgast bin und das vorherige Mal auch schon Monate her ist. Namen merkt sie sich wohl nicht, aber statt Schatzi oder Baby verpasst sie den Männern (nicht nur mir) den Spitznamen Prinzessin. Sie lässt mich weiter dösen, erwartet aber später eine Zusammenkunft auf einem Bett. Geht klar, die ist gut. Fraulich, aber die Rundungen passen. Ivona erweist sich einmal mehr als Vollprofi. Sie hat sich viel gemerkt, steckt mir zum Beispiel gleich zu Beginn, dass Girl XY nicht da ist (okay, mit der war ich tatsächlich bei beiden Besuchen) – entweder muss ich Eindruck hinterlassen haben oder der Laden ist immer so leer. Meine Tendenz geht zu Letzterem – was schade ist, weil der Club top ist, mit dem größten mir bekannten Außenbereich nach Golden Time Brüggen und Villa Vanilla Grefrath. Mit riesigem Fischteich. Habe erfolglos versucht, die schuppigen Viechern zu entkonditionieren. Die schwimmen in Erwartung von Futter nämlich ALLE her, sobald sich ein Mensch nähert. Auch wenn derselbe Typ innerhalb einer Stunde vier, fünf Mal auf der Bildfläche erscheint und kein Happahappa dabei hat. Fische halt: Maul auf, Futter rein, auch wenn keines da ist. Müssen ja normalerweise nicht viel in der Birne haben, um zu kriegen, was sie wollen. Der Zimmergang mit Ivona war wieder prima, obwohl sie weiß, dass sie an mir nicht viel verdient.

Melissa, pinkrot gefärbte Haare, hatte mich schon mal an meiner Schlafstätte besucht, nachdem die unattraktiven Frauen sich die Kordel in die Hand gegeben hatten. Im zweiten Anlauf bekommt die „Spanierin“ (ich wollte doch nur wissen, ob sie Bulgarin, Moldawierin oder Rumänin ist, kann mir die richtige Antwort nun denken) ihr Zimmer. Schlank. Kleine, weiche Brüste, der Bauch von einer Schwangerschaft ein bisschen geschunden. Trotzdem ein ansehnliches Mädel. Riecht gut. Sie bietet mir während des Blasens plötzlich was zum Lecken an. Schmeckt gut. Den Geschlechtsverkehr beginnen wir mit einem abreitenden Reverse Cowgirl. Toller Anblick, die gibt Gas. Es folgen die üblichen anderen Stellungen, aber nach einer Viertelstunde mag sich noch kein Erfolg im Spermaproduktionsbetriebsablauf einstellen. Sie versucht, den Saftspender händisch nachzujustieren. Okay, Melissa ist jetzt keine Illusionistin, aber so vom Vögeln her war das eigentlich schon mein Ding. Die Pause war halt zu kurz, der Tank noch leer, kein Vorwurf an sie, Wiederholung möglich.

Barby trifft mich genau an dem Ort, an dem ich sie gerne vernaschen würde. Der Arbeitsname passt nicht zu der aparten Moldawierin. Sie ist kein blondes Spargel-Modepüppchen, sondern ein sexy Geschöpf zwischen Unschuld und Vamp, mit kleinen Brüsten, etwas mehr Pobacken mit Hagelschadenansatz. Mir ist völlig egal, was sie sagt. Ihre Stimme klingt, als hätte sie die ganze Nacht hindurch in einer Spelunke gesungen, in der der Qualm bis unter die Decke steht. Ihre schwarzen, kurz geschnittenen Haare, fallen ihr in der Doggy-Position einseitig ins Gesicht. Dazu die Brüste mit immer spitzer werdenden Nippeln. Geiler Anblick in den Spiegeln vorne und an der Seite, zumal sie blickfickt. Mit andauernder Penetration lutscht sie sich zur optischen Stimulation meinerseits noch den Finger. Bei all der Action stöhnt sie durchgehend anregend in dieser Tonlage, die für dieses Mädel einen Tick zu tief wirkt. Was für ein Luder. Auf die Maus fahre ich ab. Geil.

Zuletzt darf sich Erika an mir versuchen. Erika ist nicht der richtige Name für sie. Alina oder Roxy würde besser passen. Die gibt’s im Paradies aber beide schon. Viele Mädels wollten noch Geld an mir verdienen, aber die Blondine mit den pink geschminkten Lippen und den drei tätowierten Sternen zwischen linker Brust und Hals, erweckt den Eindruck, dass es ziemlich geil werden könnte. Sie züngelt gern zur Anmache, zieht vorm Kuss aber stets zurück. Auf dem Zimmer dann ohne Rückzug. Viel Vorspiel inklusive Muschilecken – sie besteht quasi darauf. Guter Fick, war durchaus geil und eine halbe Stunde füllend. Am Spind erwartet sie (fürs Küssen) etwas Trinkgeld. Tja, war letztlich doch kein günstiger Clubbesuch.
Antwort erstellen         
Alt  24.04.2019, 23:53   # 22
kommespaeter
 
Mitglied seit 22.11.2016

Beiträge: 431


kommespaeter ist offline
Das zweite Mal im Paradies

Der frühe Vogel hat nicht viel Auswahl. Am Mittag an einem Werktag sind nur drei weibliche Gäste im Paradies. Die muss man nicht von der Bettkante schubsen – zumal sie sich ohnehin nie auf der Kante platzieren -, aber das sind nicht die heißesten Girls dieses Clubs.

Ein schlankes Ding aus der Sofa-Gruppe der eher weniger euphorischen, schwarzhaarigen, klassisch rumänisch aussehenden (bisschen Roma like) Girls schlägt im Kino zu. Maja. Sie arbeitet mechanisch die Checkliste „5 klassische Einstiege zur Herren-Akquise im FKK-Club“ ab, während sie mein Glied wichst. Im Chemie-Schnelltest fällt sie durch, aber ich bin rallig und sie hat meinen Schwanz in der Hand. Gemma Zimma. Es wird eine leidenschaftslose 08/15-Laufhaus-Nummer. Maja zeigt keinerlei Gespür für Erotik oder die männliche Sexualität – zumindest nicht für meine. Auf die mehrfach gestellte Frage „Bist du gekommen?“ müsste ich wahrheitsgemäß antworten „Wer von uns ist hier der Profi? Natürlich noch nicht. Wie kommst du darauf?“. Sie verrichtet ihren Job mechanisch, mit weggedrehtem Gesicht, ohne Küsse oder irgendeine Form von Illusion. Als ich sie in die Doggy-Position drehe, gebe ich nach kurzer Zeit vor, gekommen zu sein, weil mir ein Mief in die Nase steigt, der jegliche Lust auf Sex im Keim erstickt. Juckt sie ohnehin nicht, ob ich das Tütchen gefüllt habe oder nicht. Ich muss weg und bin heilfroh, sie nicht geleckt zu haben (falls sie das überhaupt zugelassen hätte). Nächstes Mal dann doch wieder einen umfassenden Chemie-Test durchführen.

Eine Dusche später läuft mir ein schlanker, sehr hübscher, rotblonder Feger mit offenen Haaren in einem sehr sexy, durchsichtig-schwarzen Einteiler mit Ausschnitt in die Arme. Sie erkennt mich früher als ich sie. Andrea. Genau das richtige Mädel zur richtigen Zeit. Diese vollen Lippen, dieses luderige Grinsen – ich fahr auf sie ab und verschwinde mit ihr im nächstbesten Zimmer.

Roxana kuschelt sich an mich ran, aber ich bin nicht betriebsbereit. Auch sie erkennt mich noch, obwohl ich erst einmal da war. Heute nicht und die nächsten Male wahrscheinlich auch nicht, denn ihre Performance hatte mich nicht wirklich überzeugt.

Im Kino nicke ich fast ein da umgarnt mich die kecke Barby. Moldawisches Landmädel mit schwarzem Bob und kleinen Brüsten. Sie bespaßt mich locker fünf Minuten mit vollem Körpereinsatz und geilen Zungenküssen, sodass ich zu dem Entschluss komme, dass ich sie nach dieser Vorleistung nicht wegschicken kann. Wieso sollte ich auch? Vielleicht, weil der jüngste Zimmergang keine Viertelstunde her ist. Wir treiben's im Kino und es ist geil mit ihr! Barby stöhnt sehr anregend, ihre Mimik bei der härteren Penetration von hinten erinnert an Hardcore-Pornos und sie lutscht dabei auch noch meinen Finger. So langsam finde ich Gefallen an Kino-Action.

Ivona hat mich erspäht. Die Transsilvanierin sieht aus wie die bitterböse Vampir-Stiefschwester, die ihrer Thronfolge-Schwester den letzten Tropfen Blut raussaugt – dabei ist die total lieb und verschmust. Küsst, küsst, küsst – und gönnt mir noch eine Verschnaufpause. Eine Stunde später landen wir im Zimmer, wo Ivona mir nicht nur 1a-Service angedeihen lässt, sondern sogar noch weiß, wie ich's mag und welche Stellung wir voriges Mal ausgelassen hatten. Muss echt wenig los sein im Paradies, dass sich die Mädels noch so gut an mich als neuen Gast erinnern können. Oder bin ich so ein krasser Hecht im Bett? Denn die 50-Euro-Eintagsfliegen merkt Frau sich ja eigentlich nicht. Ivona ist im positiven Sinn ein Vollprofi mit sehr hohem Wohlfühlfaktor. Und diese Muschikontraktionen …!

Ich liege nur noch so rum, eigentlich völlig außer Betrieb, da greift Felicia (Namen tauschen wir erst aus, als sie ihre Tasche holt.) an. Blond, 29, russisch-moldawischer Herkunft, ein Haptikgenuss (C-Brüste natur), sie spricht von uns als Frischfleisch füreinander. Ihr steht quasi der Stempel „versautes Luder“ auf die Stirn geschrieben. Frech, locker, geil, offensiv, kompromisslos. Hier geht es nicht darum, ob ich sie ficke, sondern sie lässt mir nur die Wahl, wo ich das tun möchte. Ihr Marketing umfasst Zungenküsse, heftiges Fummeln und eine sehr gute Blasedemo. Ich habe nur noch eine CE im Portmonnaie und sage ihr das auch. Felicia holt ihre Utensilien, dann gibt’s eine wilde 69 – meine Güte, bläst die geil! - und schnelles, hartes Gebumse. Passt perfekt. Missio ist so geil. Mich nach vier Zimmergängen, der vorherige ist nicht mal eine halbe Stunde vorbei, ganz leicht und problemlos im Zeitrahmen zum Abspritzen zu bringen, ist eine Topleistung! Die kann aber wohl mehr als nur die Pornonummer. Vollprofi. Sympathisch. Witzig. Versaut. Macht beim AST noch Komplimente, verpasst aber auch freundliche Dämpfer, wo diese angebracht sind. Ist davon überzeugt, dass ich beim nächsten Besuch wieder mit ihr vögeln werde. Dürfte stimmen.

Nach insgesamt 9 Ficks im Paradies verbuche ich 1 Flop, 1 eher dürftige Nummer, und 7x geile bis sehr geile Action, darunter 2 Wiederholungen. Im Speisesaal werde ich mich wohl von den Äpfeln fernhalten, denn aus diesem Paradies möchte ich nicht hinausgeworfen werden.
Antwort erstellen         
Alt  21.04.2019, 07:21   # 21
andie37
Ich esse gerne Gulasch
 
Mitglied seit 31.08.2010

Beiträge: 630


andie37 ist offline
Erstbesuch in Erfurt

Bin mal nach Erfurt gefahren, wollte mal etwas anders sehen.

60 Euro Eintritt, na gut, kann Mann mal machen, so alle 3 Monate mal.
Ist eigentlich ein schöner Club. War wenig los am Freitag, ca. 15 Mädels.
Außenbereich war geöffnet und Wasser war im Pool. Innen war das
Dampfbad, eine Sauna und der Whirlpool nicht in Betrieb. Gäste waren
auch nicht viel da, hielt sich in der Waage.
Das Büffet war ausreichend, aber ab 15 Uhr gibt es nix mehr bis zum
Abendessen, dass nochmal mit 5 Euro extra zubuche schlägt.

Mit einer Dame, namens Nikita, hatte ich dann noch ein schönes Zimmer.
Sie war mal früher im Sylt in Nürnberg. Hat gepasst, es wurde halt
das übliche Programm abgespielt. 50 € die halbe Stunde, Extras kosten
dann noch mal zusätzlich 50 €, wie o G i d M s.

Habe dann nach dem Abendessen die Heimreise angetreten. Ein bisschen
noch durch Erfurt gefahren, und da stelle ich mir die Frage: Was wurde
da denn in den letzten 30 Jahre gemacht mit unseren Steuergeldern??

Irgendwann im August, werde ich mir das nochmal antun, vielleicht ist
dann die Auswahl der Mädels etwas besser.

Antwort erstellen         
Alt  06.04.2019, 19:12   # 20
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24.06.2003

Beiträge: 4.868


Zungenschlag ist offline
Zitat:
Pirelli-Feinde finden Sunshine-Bedingungen vor.
Das und deutlich weniger Girls als früher, sind der Hauptgrund für mich, da schon lange nicht mehr gewesen zu sein. Die Erzählungen von Kollegen (höre öfter aktuelle Wasserstandsmeldungen) und die letzte eigene Erfahrung dort, verhindern weitere Überlegungen für mich. Der Eintritt ist mir dafür einfach zu teuer, die Fahrt zu langwierig aus Nürnberg am Frankenschnellweg entlang nach Erfurt oder mit Zug. Denn da bist du zeitlich auch schon bei anderen Clubs mit wesentlich mehr Girls zum selben Eintrittspreis. Wer aus der Region kommt, hat sicher eine andere Rechnung.

Der Club an sich ist schön (bisschen DDR-Style wars schon, v.a. im Speisesaal und Garten), das Line-up war stets recht gut für meinen Frauen-Geschmack, der Spitzenoptikgranatenanteil gering (mir ohnehin eher egal, ich steh auf natürlich-normal hübsche Girls), der Service früher richtig gut zum Normaltarif und die Animation beinhaltete häufig sogar unverbindliches Anknutschen und Fummeln im Barraum (gestartet von den Girls). Bin nach heftigem, aber niveauvollem Start öfter gefragt worden, ob ich interessiert wäre. Das war kein Zimmerdrang, aber die Frage nach einer Zusage. Ggf. war dann schon noch mehr "gratis" Zeit zum heiß werden. Für mich war das schon längst klar, sonst mache ich das nicht mit. Aber die Frauen waren sich da nicht so sicher...

Ich bin ja eh oft länger am Zimmer, aber gerade für die "halbe Stunde, aber mehrmals Zimmer am Tag"-Bucher, war der Club daher mal eine preislich attraktive Empfehlung. Das ist er in dieser Form jedoch leider gar nicht mehr so wie früher. Jedenfalls nicht mit dem gewohnten Clubstandard-Service ohne Aufpreis. Auch im Sommer draußen war es gut dort, innen mir dennoch lieber.

Persönlich gefällt es mir in meinen Lieblingsclubs schon noch (teils deutlich) besser. Dennoch: das Paradies war einmal ein solches für mich. Jetzt leider nicht mehr. Und das liegt an der Preispolitik bei geringer Frauenzahl und Essen Abends dennoch extra. Eine Kombination, die eine längere Anfahrt unattraktiv macht.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  05.04.2019, 15:13   # 19
kommespaeter
 
Mitglied seit 22.11.2016

Beiträge: 431


kommespaeter ist offline
Thumbs up Das erste Mal im Paradies

„Ich will nicht ins Paradies
wenn der Weg dorthin so schwierig ist.“

(„Paradies“, Die Toten Hosen)

Der Weg ins Paradies
Der Weg ist keineswegs schwierig. Das Paradies liegt in Erfurt Nord und da es in dieser Gegend eher so aussieht, als würden die Menschen von dort wegziehen, vermutet man es natürlich ganz woanders. Die Nachbarn des Paradies: Ein Laufhaus, ein Bordell und ein Feld, auf dem etwas Grünes wächst.
Am Stollberg 49 empfängt das Paradies seine Besucher. Wer ohne Auto unterwegs ist, erreicht es vom Hauptbahnhof aus in einer guten halben Stunde mit den Öffentlichen. Straßenbahn-Linie 5 bis Grubenstraße, dann sind's noch knapp 20 Minuten Fußmarsch. Oder direkt vom Nordbahnhof aus hinlaufen, aber da halten nicht sooo viele Züge.

Der Club
Der Club verlangt 60 Euro Eintritt, einen Fünfer mehr für ein grünes Bändchen, das zum Abendessen von 18 bis 22 Uhr berechtigt. Anständiges Kantinenniveau. Der Brunch von 11 bis 15 Uhr scheint laut Hinweisschild am Speiseraum hingegen auch im regulären Eintrittspreis enthalten zu sein. Das Bar-Personal ist sehr freundlich.

Das FKK Paradies wirkt schick, groß, großzügig und vor allem: sehr gut durchdacht! Das ist keine umgebaute Lagerhalle, sondern da hat sich offenbar jemand Gedanken gemacht, wie man eine sinnvolle Infrastruktur für einen richtig guten FKK-Club umsetzt. Die Raumaufteilung ist hervorragend, die Zimmer sind toll, die Ausstattung ist ziemlich gut, alles recht offen gestaltet. Lediglich die Spinde wirken vergleichsweise „billig“, aber trotzdem sicher. Da hat jemand Geld in die Hand genommen!

Bis zur nächsten Zwischenüberschrift beschreibe ich nur die Räumlichkeiten
Links hinter der Rezeption, an der es bei Bedarf einen wunderbar flauschigen Bademantel gibt, sind die offenen Umkleiden mit Toiletten, Duschen mit vernünftig eingestellter Zeitschaltuhr, nach grünem Apfel riechendes Duschgel, Föhn, Mundwasser und sogar Zahnbürsten mit Zahnpasta. Die Damen müssen durch die Herrenumkleide in ihr Reich – allerdings ist die Herrenumkleide kein geschlossener Raum, da gibt’s keine Tür oder Ähnliches.

Ein sehr großes, helles, Pornokino lädt direkt gegenüber des Clubraums, der neben einer Bar und zahlreichen Sitzgelegenheiten auch eine Tabledance-Stange beherbergt, dazu ein, aufgerissen zu werden. Kino und Bar werden durch einen Flur getrennt, sodass man nach einem Zimmergang nicht an allen Mädels vorbei durch den Hauptaufenthaltsraum flanieren muss. Den Flur weiter entlang gibt’s rechts einen kleinen Wellnessbereich (auch vom Clubraum aus zugänglich) mit einer Dampfsauna, die derzeit außer Betrieb ist, sowie Zugang zum Garten.

Der Garten muss im Sommer der Hammer sein. Ich erspähe einen langen Pool, der wie ein Teich wirkt, sowie ein klassisches Schwimmbecken, etliche Liegen, Cabanas für feucht-fröhliche Zweisamkeit und sogar ein Beachvolleyballfeld(?) - ein Sandkasten wird’s wohl nicht sein. Zurück zum Flur. Rechts also die Dampfsauna, geradeaus zwei Spielautomaten, links Zimmer. Am Ende der linken Abzweigung Sofas mit Tisch, rechts davon geht nochmal ein Gang mit Zimmern ab. Oder war das erst im zweiten linken Abgang so? Egal, der Hauptflur geht ja neben dem Spielautomatenkabuff noch weiter. Rechts wurde eine Freifläche von einem gemütlichen Sofa mit Tisch gepachtet, links geht es in den Ruhebereich (in dem aber auch gevögelt wird), durch den man wiederum durch einen Flur mit Zimmerzugängen kommt. Ah, das war die Abzweigung. Rechts hinter dem großen Sofa der „Freifläche“ dann der Speisesaal mit einer langen Tafel nebst zwei Vierertischen. In der Mitte stehen Wasserkrüge mit Zitrone sowie kleine Gläser. Den Flur (am Speisesaal vorbei) weiter entlang wartet linker Hand ein kameraüberwachter Fitnessraum mit etlichen Geräten auf die Besucher, rechts geht es in den größeren Wellnessbereich mit großem Pool, Liegen und kameraüberwachter Sauna. Getränke, obwohl an der Bar in Hartplastikbechern ausgeschenkt, dürfen nicht in den Fitness- und Wellnessbereich mitgenommen werden.

Die Zimmer sind von unterschiedlicher Größe; poplige „Verrichtungskammern“ habe ich hier aber nirgends entdeckt. Wirklich schöne Zimmer mit großem Bett, Mülleimer, Spiegel(n) sowie einem niedrigen „Sideboard“ mit Deko; die größeren Zimmer haben zusätzlich einen Sessel und/oder ein Sofa. Frische Laken liegen gestapelt in jedem Zimmer auf einem Stuhl bereit.

Das ist bislang der schönste Club, den ich betreten habe.

Die Nachteile
Zum Fußball schauen ist das Paradies möglicherweise nicht der richtige Club. An einem Champions League-Abend lief im Speiseraum das Programm der ARD (mit Ton). Kickende Millionäre habe ich nirgends gesehen. Die haben mich aber auch nicht interessiert, denn ich war mit was anderem beschäftigt bzw. aus anderen Beweggründen im Paradies. Pirelli-Feinde finden Sunshine-Bedingungen vor.

Die Frauen
Kommen wir endlich zum Wichtigsten in einem FKK-Club, zumal in einem Paradies: den sexhungrigen Frauen! An einem Werktag wartete zirka ein Dutzend Rumäninnen darauf, dass ich sexuelle Handlungen an ihnen vornehme (oder sie an mir). Keine davon muss man von der Bettkante stoßen. Überall hängen Schilder, die auf die Kondompflicht bei jeglicher Art von Verkehr hinweisen und die weiblichen Gäste halten sich daran.

Insgesamt habe ich von den Frauen viel Leistung für vergleichsweise wenig Geld bekommen, zumindest im Vergleich zu einigen bayerischen und hessischen Clubs. Letztlich sind die Mädels selbstständig und bestimmen ihre Preise und Aufpreise selbst, wie mir meine Erste erklärt. Also Service vorher abklären! Sie erklärt mir auch, die Frauen hier seien alle nett oder lieb, was man übersetzen kann mit „Guter Service ohne Abzocke“. Zeitdruck hat bei mir keine veranstaltet, obwohl wir jeweils nur eine halbe Stunde vereinbart hatten und ich keine Uhr dabei hatte.

Ivona wirkt mit Schuhen groß und fast schon ein bisschen bedrohlich. Vielleicht liegt's an ihren stechenden Augen? Okay, sie kommt aus der Region, in der man ab Einbruch der Dunkelheit nur noch auf die Straße geht, wenn einem Eckzähne wachsen und man Blutdurst verspürt: Transsilvanien. Ivona wirkt am Anfang auch etwas aufdringlich, aber noch im Rahmen. Letztlich bin ich froh, dass sie sich im übertragenen Sinn (ohne Eckzähne) an mir festgebissen hat. Denn im Zimmer verwandelt sie sich in eine Kuschelmaus. Küsse ohne Ende und beim Sex geht sie ab wie ein Vollprofi (positiv). Besonders geil: Nachdem ich gekommen bin, behält sie meinen Schwanz noch lange drin und lässt ihre Muschi mehrmals „zubeißen“. Top Service!
Ivona hat sehr lange, glatte schwarze Haare, erste Anzeichen von Hagel am Po. Sie ist kein Skinny-Teen, sondern eine richtige Frau (KF38?). Sie spricht gut Deutsch und vor allem erzählt sie keinen Scheiß. Klare Empfehlung!

Roxana hat ein hübsches Gesicht, schwarze Haare, aber wenig Dynamik. Dennoch schleppt sie mich aus dem Kino ab. Erst auf dem Zimmer fällt das Handtuch und offenbart ihre Schwachstellen: Ihr Körper ist von mindestens einer Schwangerschaft arg gebeutelt. Solider Service ohne Küsse, aber sie geht beim Sex echt gut mit.

Dana hat einen leicht asiatischen Einschlag. Sie spricht gut Deutsch, ist unter mir liegend fraulicher (KF38?) als erwartet, aber sehr sexy. Ihre Animation ist clever-charmant, ihr Hintern bei der Anbahnung im Stehen wundervoll samtig - mit der Frau muss man auf's Zimmer. Sie erweist sich als Vollprofi im positiven Sinn: Sehr engagierter Spitzenservice mit Küssen, Eierlecken, blick- und ficktechnisch toller Positionierung vor den Spiegeln. Das Gestöhne ist klar einstudiert, wobei sie meinen Namen immer wieder darin einfließen lässt. Rückblickend schäme ich mich, bei dieser Leistung kein Trinkgeld gegeben zu haben. Dana bekommt meine klare Empfehlung!

Andrea, blondierter Flechtzopf, tätowierter Arm, weiche B-Cups. Smalltalk-Fragerei nach Herkunft, vorherigen Jobs etc. beantwortet sie eher ungern – die Antworten kannst du vom Wahrheitsgehalt her in die Tonne kloppen. Ist aber letztlich völlig egal, denn wir sind ja zum Ficken hier. Beim Anbahnungsgespräch setzt sie sich frontal auf mich und beginnt hinter dem Rücken meinen Schwanz zu wichsen. Was mir an der schlanken Andrea so richtig gut gefällt, ist ihr versautes Grinsen. Ich dirigiere sie in ein großes Zimmer mit Sofa. Laken auf die Couch, ich setze mich bequem hin, Andrea auf mich drauf, fummeln. Dann geht sie auf die Knie, um mich oral zu stimulieren. Ritt auf dem Sofa, Missio auf dem Sofa, dann vögeln wir auf dem Bett weiter. Ihre Hurenheber behält sie bei der ganzen Action an. Doggy ist geil. Andrea ist auch ohne Geknutsche eine geile Maus, geht prima mit und kriegt eine Empfehlung.

Wenn dir die Damen zu fortgeschrittener Stunde mitteilen, dass du so aussiehst, wie du dich fühlst – nämlich völlig fertig -, wird es Zeit, in den Apfel zu beißen – also das Paradies zu verlassen. Bevor sie dir nach deiner Energie auch noch wie Draculas lüsterne Schwestern das Blut aussaugen. Natürlich nicht, ohne ihnen in Uli-Hoeneß-Wutreden-Manier mit „Dafür, dass ich jetzt so scheiße aussehe, seid ihr doch verantwortlich!“ die Schuld zuzuschieben. Bei Dreien würde ich mich gern in kommewieder umbenennen. Danke Ladies, ihr habt mir einen sehr schönen Aufenthalt in einem sehr schönen Club beschert!

„Ich will nochmal ins FKK Paradies
zumal der Weg dorthin nicht schwierig ist!“

(„Paradies“, kommespaeter)
Antwort erstellen         
Alt  10.08.2018, 00:41   # 18
Aqua789
 
Mitglied seit 30.07.2018

Beiträge: 3


Aqua789 ist offline
Zum Zitat Scoresese: "Über die einzelnen Wertungen fūr ZK Blow-Job oder GV könnten wir sicher diskutieren, wenn ich mich an die belanglosen Nummern erinnern könnte. Abzocke fühlt sich aber anders an"

Das, was die ansich optisch sehr attraktive Maya mir auf dem Zimmer darbot, war dem Wesen nach allerdings schon sehr eindeutig dem Verhaltensmuster von Abzocke entsprechend und sorgte bei mir für einen Schockzustand. Und es dauerte einige Tage, bis ich mich davon wieder erholt hatte.

Fairer Weise muss ich hier aber eine Ergänzung anbringen:

Im FKK-Paradies Erfurt verlangen die SDL's keine Vorkasse, sondern erst nachdem man mit ihnen auf dem Zimmer war und das "Sexdate" beendet ist. Dann begleiten sie einen zum Spint, um ihren Lohn für ihre "Mühe" oder "Nichtmühe" in Empfang zu nehmen. Erst im Nachhinein wurde mir klar, das sich somit hier dem Mann die Chance eröffnet, bei plötzlicher und unergründlicher "Arbeitsverweigerung" der jeweiligen Dame, einfach nur die real erbrachten Minuten zu bezahlen. Somit ist das Ausmass von Abzocke doch etwas begrenzbar, sofern man souverän genug bleibt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.08.2018, 19:07   # 17
scoresese
 
Benutzerbild von scoresese
 
Mitglied seit 20.05.2018

Beiträge: 437


scoresese ist offline
Lightbulb Interessant!

So negativ hatte ich meinen ersten und einzigen Besuch in EF nicht wahrgenommen.

Irgendwo in den unzähligen Threads bei den "Sachsen" findet sich auch mein damaliger Originalbericht.

Zunächst war mir das "Bodenpersonal" unglaublich positiv aufgefallen. Man kümmerte sich um mich und das zog sich durch den ganzen Tag.

Die Macken eines nicht besonders gut geführten Clubs bekam ich auch zu spüren, aber bei meiner etwas gehetzten Auswahl (zwei oder eher drei Zimmergänge) mag ich mich für ostdeutsche Verhältnisse kaum beschweren. Über die einzelnen Wertungen fūr ZK Blow-Job oder GV könnten wir sicher diskutieren, wenn ich mich an die belanglosen Nummern erinnern könnte. Abzocke fühlt sich aber anders an.

Bin aber ein eingefleischter Tageslichtgänger. Mit allen Vor- und Nachteilen.

Neulich hatte ich in Leipzig ein paar mal "Glūck". Doch EF empfand ich insgesamt als wesentlich angenehmer.

Vorsicht: alles bezieht sich auf Mitteldeutschland. Wer nah an Hessen oder Franken liegt, sollte lieber einen Club aus diesen Regionen aufsuchen.

Für EF gilt: zur Not frisst der Teufel Fliegen. Was EF betrifft waren sie bei meiner Kostprobe recht schmackhaft (keine Extra-Parolen, gut in der Zeit, mindestens einmal gute ZK, etc.).
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.08.2018, 03:58   # 16
Aqua789
 
Mitglied seit 30.07.2018

Beiträge: 3


Aqua789 ist offline
Hallo Lando77. Du möchtest Neuigkeiten zum FKK-Paradies Erfurt? Ich war vor ca. 5 Wochen dort, mein Fazit: Lies dir untenstehenden Bericht von Ritchie gut durch, ersetze dort die Dame "Andrea" durch die Dame "Maya" (Siehe auch Inserat bei Erotikum.de), und schon bist du auf dem aktuellen Stand. Und kannst erahnen, was dich als Erlebnis dort u.U. erwartet. Zumindest sind meine Erfahrungen nahezu deckungsgleich mit denen von Ritchie.
Dass in Deutschland eine halbe Stunde = 30 Minuten und nicht lediglich = 10 Minuten sind, scheint den im FKK-Club anschaffenden rumänischen Zigeunerdamen offensichtlich nicht in den Kopf zu gehen. Auch sind die Kondome, die dort zum Einsatz kommen, so hart wie Fahrradschläuche, wodurch es dem jeweiligen Willy fast unmöglich gemacht wird, sich vernünftig zu entfalten. Viel mehr möchte ich dazu nun nicht schreiben. War halt rausgeworfenes Geld, mein letzter Besuch dort. Daher zieht es mich so schnell auch nicht wieder dorthin.
Jedoch will ich dich nicht abhalten von deinem Besuch dort. Vielleicht kannst du nachher Positiveres berichten. Die Einrichtung ansich ist schon irgendwie interessant.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.08.2018, 00:26   # 15
lando77
 
Mitglied seit 02.08.2006

Beiträge: 23


lando77 ist offline
Question Neuigkeiten aus dem Fkk Paradies in Erfurt

Hallo in die Runde,

gibt es Neuigkeiten aus dem Fkk Paradies in Erfurt?

Ich bin im September für einige Tage in Weimar und wollte möglicherweise einen Abstecher nach Erfurt zu dem Club machen, da ich Lust auf so einen FKK-Club mit netten Girls habe...

Kann jemand etwas aktuelles zu dem Club oder besser zu den z.Zt. anwesenden Girls berichten?

Danke, LG
Lando
Antwort erstellen         
Alt  25.01.2018, 00:07   # 14
Ritchi
 
Benutzerbild von Ritchi
 
Mitglied seit 09.07.2002

Beiträge: 540


Ritchi ist gerade online
Post

Hallo zusammen
ich habe es nun am Montag geschafft in Paradies nach Erfurt zu gehen.
Der Club an sich ist schön. Der Wirlpool ist allerdings schon lange defekt. Eintritt 60 € Abendessen 5 €.
Hier passt das Preis/Leistungsverhältnis meiner Meinung nach überhaupt nicht.
Es waren am Montag leider nur 6 Frauen anwesend von denen mir 3 (Andrea, Nicole, Dana) optisch zusagten.
Ich habe mir ewig viel Zeit für die Auswahl gelassen, worauf mich auch einige Mädchen darauf angesprochen haben.
Ich habe mich dann leider für Andrea entschieden. Ich hatte eben Lust auf was ganz schlankes.
Vorher hatte ich ein längeres Gespräch mit Dana, da stand mein Entschluss aber für Andrea schon fest.
Da sie den ganzen Abend dauergebucht war, teilweise auch mit Nicole zusammen konnte ich sie nur kurz sehen.
Als sie dann frei war wurde sie gleich von anderen Mädels auf mich gehetzt und wir verschwanden im Zimmer.
Dort wurde ich in einem Irren Tempo von maximal 10 Minuten durchgezogen. Da half auch kein Stopp oder langsamer, sie hat nur gelacht.
So ein schlechtes Zimmer hatte ich noch nie. Andrea Note 5. Kann sein das die berühmte Chemie nicht gestimmt hat.
Leider hatte ich dann keine Möglichkeit mehr mit Dana zu reden bzw. ein Zimmer zu nehmen. Mit Ihr wäre der Zimmergang mit Sicherheit anders verlaufen. Hoffentlich trifft man sie bald mal in einem anderen Club, das Paradies werde ich so schnell nicht mehr besuchen.

LG
Ritchi
Antwort erstellen         
Alt  20.01.2018, 18:50   # 13
Ritchi
 
Benutzerbild von Ritchi
 
Mitglied seit 09.07.2002

Beiträge: 540


Ritchi ist gerade online
Hallo,

wie ist die Situation derzeit im Club ich bin nächste Woche in Erfurt.

LG
Ritchi
Antwort erstellen         
Alt  04.12.2017, 21:55   # 12
luemmel-58
 
Mitglied seit 30.01.2017

Beiträge: 268


luemmel-58 ist offline
Hallo zusammen

ich habe das Fkk Paradies in Erfurt besucht.
Der Club liegt in einer Seitenstraße und der Parkplatz ist nicht einsehbar. Nachdem ich mich einer Wäsche unterzogen habe, machte ich mich mit der Lokalität vertraut. Der Club ist großzügig angelegt.
Nach meinem Rundgang wurde ein Kaffee am Tresen geordert. Es dauerte nicht lange und die erste Frau stellte sich vor. Wir unterhielten uns eine Zeit lang. Ich wollte aber noch nicht auf ein Zimmer gehen. Wenn ich Clubs besuche, lasse ich es gerne langsam angehen.
Die anwesenden Frauen stammen fast alle aus Rumänien.
Ich machte es mir dann im Kino bequem. Eine schlanke Schönheit setzte sich zu mir und stellte sich als Giselle vor. Es dauerte nicht lange und es wurden erste ZK ausgetauscht. Wir beschlossen uns in ein Zimmer zurückzuziehen. Es stellte sich sofort ein hoher Wohlfühlfaktor ein. Ich buchte eine Stunde, und es wurde eine Stunde GFS pur.
Besser kann es nicht sein.
Es folgte AST mit vielen Küssen und viel Zärtlichkeit.

Auf meine Frage ob Giselle auch dreier Macht, sagte sie mir das sie eine Freundin im Club hat. Mit einem Augenzwinkern verabschiedeten wir uns nach 70 min.

Sauna, relaxen und Essen war jetzt angesagt.

Leider sind einige Frauen etwas aufdringlich. So musste ich einige der Damen mehrfach mit dem Hinweis abweisen das ich gerade eine Pause mache.

Irgendwann stand dann Giselle wieder vor mir und schob mir ihre Zunge in den Mund. Sie fragte ob ich ihre Freundin kennenlernen möchte. Klar wollte ich das und so landeten wir zu dritt in einem Zimmer.

Hier verwandelte sich die zärtliche Giselle in eine Pornoqueen, und ihre Freundin Morana zog mit. Ich war im Paradies. Für eine geile Stunde.

Die Kommunikation mit Giselle erfolgte auf Englisch.
Morana ist neu in Deutschland und spricht ebenfalls kein Deutsch, und englisch nur rudimentär.

Für mich war es ein gelungener Nachmittag/Abend.

Eintritt incl. Essen 65€

Bis bald
Antwort erstellen         
Alt  18.10.2017, 21:50   # 11
luemmel-58
 
Mitglied seit 30.01.2017

Beiträge: 268


luemmel-58 ist offline
Hallo,

wie ist die Situation derzeit in dem Club.
Antwort erstellen         
Alt  03.08.2017, 15:45   # 10
Hakuna Matata
 
Benutzerbild von Hakuna Matata
 
Mitglied seit 08.07.2011

Beiträge: 442


Hakuna Matata ist offline
Bild - anklicken und vergrößern
3044159-F1.JPG  
Titelbild
Antwort erstellen         
Alt  13.11.2012, 18:25   # 9
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 05.03.2007

Beiträge: 153


topster69 ist offline
Post BigBrother is watching you, in Erfurt sogar auf dem Schei.. haus

Schon lange nicht mehr dort gewesen, wollte ich mir die diversen Umbauten auch mal ansehen.

die Werbeaktion war deshalb genau richtig für mich, dachte ich.

Herbstaktion: Eintritt v. 11-18h nur 35 Euro mit kalten Buffet


Der Herr an der Kasse wie eh und je, seine Frage nach der Akton, ja die Herbstaktion wollte ich mitnehmen. Dann seine Erklärung, Eintritt für 35 Euro bis 18Uhr, wenn ich länger bleiben wollte muß ich noch 15 Euro drauflegen und wollte ich dann auch noch was essen, nochmal 10 Euro. Am liebsten wäre ich da schon wieder gegangen... Aber ok, bis 18 Uhr. War ja auch erst kurz nach 14 Uhr.

Da ich schon über ein Jahr nicht mehr dort war, erst mal einen Rundgang gemacht. Der vordere Bereich wie immer, ein paar kleine Veränderungen gab es dann doch zu sehen, der alte Essbereich ist weg, dort jetzt eine große Leinwand.

Im Durchgang nach hinten in den neuen Bereich, dann links eine großer Ruheraum mit Spielwiese und Durchgang zu diversen Zimmern, ein großer Essbereich mit großen Tisch und angrenzenter Küche, dahinter dann ein sehr großer Fitnessraum mit diversen Geräten(Benutzung nur bis 22.30!!!) und dann, das was hier immer gefehlt hat zum Wellnessclub, war noch immer im Bau. Das hatte ich schon letztes Jahr von draussen gesehen ein großer unfertiger Pool in einem Erker. Der alte kleine Whirlpool neben der Sauna, war wie immer abgedeckt... wie schon so oft.

An Platz hat der Club mächtig zugelegt, aber was will ich hier mit einem riesigen Fitnessraum...

An der Bar hab ich erstmal mit einen Cappuccino gönnen wollen, da kam die Antwort gibt nur Kaffee, hat sich also nichts geändert.

Die Mädels an der Bar waren wie immer ganz reizend zu einem, jede wollte mich näher kennenlernen. Eine der Damen sprach mich sogar mit Namen an, ich mußte nachfragen, ja sie kannt mich, es war Sonja, sie war vor drei Jahren schonmal hier. Ich erinnerte mich langsam... So war meine erste Buchung schon mal vergeben, dachte ich.

Mit meinem Kaffee setzte ich mich auf ein Sofa neben der Bar um das Treiben ein wenig zu beobachten. Schon hatte ich die kleine Delia 20Jahre, ca. 160, auf dem Schoss und sie wollte auch nicht mehr davon runter, die kleine Rumänin ist jetzt schon 8 Monate in Erfurt und bleibt auch noch bis Januar.

Sie wirkte etwas crazy aber sehr nett und süss, also mußte Sonja warten, Delia schleppte mich gleich in ein Zimmer, es wurde viel geknutscht und gelacht, sie war irgendwie anders als die anderen aber sehr sehr nett und anhänglich. Ich bekam sie garnnicht mehr weg von mir, wo ich war wollte sie auch sein. so kam es dann später auch noch zum zweiten Zimmer, arme Sonja ich wollte doch... Doch mit Delia hatte ich einen riesen Spass und deshalb war ich ja dort. Sie wollte auch gleich wissen, wann ich wieder komme, leider konnte ich das nicht beantworten, wird aber sicher nicht so bald sein.

mein persönliches FAZIT:

Im Club herrscht eine perfekte Überwachung, durch unzählige Kameras, sogar in der Sauna hängt eine. Wobei eine auf der Herrentoilette direkt über dem WC sicher nicht sein muß, mein großes Geschäft will ich schon alleine erledigen. Die Erweiterung des Club ist sicher sinnvoll, aber rechtfertigt immer noch nicht den Eintritt von 50 Euro, wenn anderswo die hälfte verlangt wird.

von der Werbung mit Eintritt für 35 Euro bis 18Uhr mit Buffett, das um 15 Uhr schließt, will ich garnicht reden, das geht auch anders. Wer wie ich viel unterwegs ist, wird keinen Umweg nach Erfurt machen.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.01.2012, 00:33   # 8
Mr. Nice
 
Benutzerbild von Mr. Nice
 
Mitglied seit 12.10.2008

Beiträge: 222


Mr. Nice ist offline
FKK-Paradies Erfurt

Thüringen ist ja eher bekannt für seine Wälder als für Paysex. Auch die Landeshauptstadt Erfurt dürfte wohl eher den Status beschauliches Provinznestes anstatt einer Weltmetropole besitzen. Denoch bin ich im I-net auf zwei interessante Webseiten aus dieser Gegend getroffen. Es handelt sich dabei um die Homepages der Fkk-Clubs Traumland in Ohrdruf und des FKK-Paradies in Erfurt, beide ziemlich nah an meiner Reiseroute, der A4.

Leider sind allerdings weitere Informationen über diese Clubs im Internet sehr dürftig.

Das Angebot des Winterspecials vom Paradies, nur 30 Eus für den Eintritt, lies meine Entscheidung diesmal zugunsten dieses Etablissements fallen. Denn sollte ich mich verkauft haben, halten sich wenigstens die Verluste in Grenzen.

Zu finden ist der Club einfach, einfach die angegebene Adresse ins Navi eingeben, die letzten Meter richtet man sich einfach nach der roten Lichtquelle.

Sicher kann man sich in diesem Club ganz beruhigt fühlen, der Zugang erfolgt zuerst durch eine Stahlgittertür bevor man vor der richtigen Tür steht, Fort Knox in Thuringia. Der Empfang ist dann mehr ein großes Schalterfenster. Die Formalitäten waren schnell geklärt, 30 Eus Eintritt, Wellnesseinrichtungen, Bademantel, alkoholfreie Getränke und Futter gratis, die halbe Stunde mit den Mädels kostet branchenübliche 50 Eus. Die Newbieeinweisung von einem Clubgirl war recht knapp, Dusche hier, Umkleide da.

Nach dem Entkleiden sowie der Grundreinigung gabs dann erstmal das obligatorische Heißgetränk und einen Rundgang. Ich muß sagen, den Club find ich von der Ausstattung schon mal ganz nett. Ein großer auf modern getrimmter Barraum mit reichlich Sitzgelegenheiten, Tanzstange und ein Eck zum fuddern, passt. Ebenfalls schön, der Kinoraum mit angenehmen „Relaxinseln“. Die Wellneeszone, bestehend aus Whirpool, Naß-und Trockensauna, ist ebenfalls nett anzuschauen. Leider kann man im Winter nur erahnen, welche Möglichkeiten dann noch das große Aussengelände bietet. Kleiner Wehmutstropfen, [img]images[/img] die Massagekraft war an diesem Abend leider nicht am werkeln.

Zu den Girls! Auch hier erblickte ich positives, denn bei keinem der Mädels erblickte ich die mittlerweile üblichen Ausbuchtungen, welche der übermäßige Genuss von Fast Food und anderen Kalorienbomben erzeugt.
Allerdings dürfte die Girlscrew ausnahmlos aus dem Reich des untoten Grafen kommen. Auffällig war, von fast brustlos bis „da wird sogar ein alter Fendt neidisch“ konnte man eigentlich alle Facetten an Brustgrößen erblicken.

Nach einem klein wenig Wellness lies ich mich dann von Beatrice und Loredana im Kino finden. Nach einer ganz netten Animation entschied ich mich dann für Beatrice. Wie ich feststellen konnte, eine gute Wahl.

Nach der Zimmerakrobatik gabs dann erstmal was für den Magen. Abgedeckt und gekühlt findet man hier Aufschnitt sowie Brot und Brötchen. Sicher nicht viel, aber es ging ja auch schon auf Mitternacht zu. Und, was man auch beachten sollte, Clubs die beim Essen Maßstäbe setzen, spielen beim Eintrittspreis allesamt in einer anderen Liga.

Und irgendwann später, nach einer weiteren Wellnessrunde, suchte ich nochmal mit Isabella eine Lotterkemenate auf. Das hier erlebte riss mich nicht vom Hocker, aber direkt klagen kann ich auch nicht.

Danach trat ich dann die Heimreise an. Mein Fazit: Ich werde dem Paradies sicher wieder mal einen Besuch abstatten, vorzugsweise wenn es wieder etwas wärmer ist, um auch den Aussenbereich zu nutzen. Der einzige Kritikpunkt: Die Girlscrew könnte ruhig etwas internationaler sein.
Antwort erstellen         
Danke von


NEU: Schau den Girls beim FICKEN zu... KOSTENLOS... LIVE...

www.lusthaus.live

w w w . l u s t h a u s . l i v e




Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:33 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

Banner bestellen | Bannertausch | Statistik / Mediadaten

Copyright © 1997-2021 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City

008