HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Amateursex
WARUM ich zu Huren gehe ... ?

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Rheinland-Pfalz (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Rheinland-Pfalz
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  16.03.2006, 15:00   # 1
bluetooth
 
Benutzerbild von bluetooth
 
Mitglied seit 10. February 2006

Beiträge: 90


bluetooth ist offline
Thumbs up Finca Erotica - Dierdorf - A3 Köln-Frankfurt - TESTBERICHTE

In einem anderen Forum habe ich heute von der Neueröffnung eines FKK-Clubs nahe Köln an der A3 gelegen gelesen.

Der Club heißt Finca Erotica und soll lt. dem Bericht sehr gelungen sein.
Die URL www.finca-erotica.de

Da werd ich doch die Tage mal hinbrausen, auf dem Weg nach DüDo und die Lage peilen! Mit meinem Peilstab
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  08.03.2008, 09:42   # 17
anders61
 
Mitglied seit 26. October 2007

Beiträge: 113


anders61 ist offline
Schöner Bericht

Hallo bayreuthsucher,

sehr schöner Bericht. Ich habe auch gerade erst meine FKK-Club-Karriere begonnen und ähnliche Erfahrungen gemacht (siehe Berichte FKK-Atlantis Kufstein/Tirol vor 2 Wochen und FKK-Haus Fellbach letzte Woche).
Preisgefüge und Ablauf sind sehr schnell klar und manchmal klappts in den Pausen auch zufällig mit Gesprächen mit Mitstreitern.

So wie ich Deinen Bericht gelesen habe, haben wir wohl überwiegend den gleichen Geschmack und die gleichen Vorlieben, und dies nicht nur bei den Mädels sondern auch bei der Mucke von Genesis zu Gabriel-Zeiten

Vielleicht laufen wir uns ja mal in einem FKK-Haus über den Weg, bin sicher, dass wir uns einiges zu erzählen hätten

Anders
Antwort erstellen         
Alt  07.03.2008, 23:36   # 16
Uhrmacher66
Tickt richtig!
 
Benutzerbild von Uhrmacher66
 
Mitglied seit 10. July 2006

Beiträge: 579


Uhrmacher66 ist offline
Die Erholungspausen...

...sind zwischendrin etwas langweilig, vor allem, da viele Puffgänger nicht allzu kommunikativ sind. Verabredungen per Forum scheitern oftmals, daher ist es sinnvoll, gerade bei längerer Anreise Fahrgemeinschaften zu bilden, senkt übrigens auch die Kosten und verkürzt vor allem die Heimreise.
Ich habe im Puff immer mein Mühlespiel dabei, verkürzt die Zeit zwischendrin, und erfordert nicht soviel Konzentration, daß es vom Wesentlichen, nämlich dem Ausspähen der nächsten Gespielin ablenkt. Außerdem kommt es bei den Ladies gut an, da sie Mühle/Dame etc noch aus ihrer Kindheit kennen.

Uhrmacher
Antwort erstellen         
Alt  07.03.2008, 16:53   # 15
-
 

Beiträge: n/a


Erstbesuch Finca Erotica - Ein Franke auf Abwegen

Liebe Leute,

hier endlich der versprochene Bericht.
Dies war nicht nur mein Erstbesuch in obigem Etablissement, sondern in einem
FKK-Club überhaupt. Der Bericht ist also aus der Sicht eines totalen Neulings
geschrieben, und erfahrene Clubbesucher können diesen gerne einfach ignorieren,
da er ihnen wohl kaum etwas Neues bietet.

Da es doch etwas länger wurde, das Wichtigste in Kürze:

Sehr angenehmer Aufenthalt.
Eintritt normalerweise 50 Euro, Happy Hour 30 Euro.
Beinhaltet etliche nichtalkoholische Getränke und Buffet.
Extrem durchsichtiges Preisgefüge:
halbe Stunde 50 Euro mit Küssen, französisch ohne und beidseitig franz.,
insgesamt sehr schöner GF6.
Hatte Spaß mit 3 Damen, dabei 4 mal lächeln.
Kosten insgesamt: 150 Euro (wegen Freikarte).

Und jetzt die Maxiversion:

Ich hatte letztes Jahr eine Freikarte gewonnen mit der Aufschrift
Finca Erotica (Köln). Da ich normalerweise nicht wirklich nach Köln komme, hab
ich diese erst mal vergessen. Nun führte mich ein geschäftlicher Anlass in die
Nähe von Koblenz, und ein erneuter und genauerer Blick auf die Karte und die
anschließende Suche ergab, dass die FE ja gar nicht in Köln, sondern in Dierdorf
ist, was nun ganz in der Nähe meines Aufenthaltsortes sein sollte.

Aus terminlichen Gründen konnte ich die Finca nur am Dienstag nachmittag
besuchen und auch nicht allzu lange bleiben. Der Bericht ist also auch vor
diesem Hintergrund zu lesen.

Ankunft ziemlich genau um 13:00 Uhr. Ich war saunervös, da ich ja keine Ahnung
hatte, was mich erwartet und wie das so abläuft. Die Dame am Eingang
erklärte mir dann aber alles in Ruhe und beantwortete auch meine (Anfänger-)Frage,
wie das denn mit dem Bezahlen läuft, ich kann ja schließlich nicht die ganze Zeit
mit Geld rumlaufen (Das Geld bleibt in der Umkleide im Spind, und man geht nach
der Aktion mit der jeweilige Dame dorthin und übergibt die Kohle.).

Erstes Problem:
ich wollte ganz cool meine Freikartennummer angeben, aber nix da, brauche
ausgedruckte Freikarte, welche ich nicht hatte, s. Parallelthread:
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...&postcount=271
Also erst mal 10 Minuten Diskussion, dass ich das nicht wusste, weite Anreise etc.
Ich habe gelernt, dass sich in so einem Fall ein Streit nicht lohnt, deshalb lieber
auf sehr traurig gemacht um Mitleid zu erregen, was dann letztlich auch zum Erfolg
führte. Da ich zur Happy-Hour-Zeit da war, hätte ich ansonsten 30 Euro
Eintritt abdrücken müssen, zu normalen Zeiten sind das 50 Euro.

Endlich drin, umziehen, duschen. Die Spinde sind ultraklein, also besser nicht
zu viel mitnehmen (Taschen, Mantel im Auto lassen), geht aber grad so.
Man bekommt zunächst zwei Handtücher (einmal groß, einmal klein), diese
können aber offensichtlich beliebig gegen neue getauscht werden, und dazu
(desinfizierte) Badeschlappen.

Schwer zu sagen, wieviel los war. Nicht viel jedenfalls. Im Nachhinein würde ich auf
etwa 10 Damen und geringfügig mehr Herren schätzen. Die Anzahl der Damen nahm im
Laufe des Nachmittags etwas, die der Herren allerdings stark zu. Es gab später
dann Momente, in denen lauter Herren herumsaßen und keine Dame zu sehen war.
Bei Gesprächen bekam ich mit, dass aufgrund des nächtlichen Schneefalls einige
Damen zu Hause blieben (für die Süddeutschen: 5 cm Schnee sind im Rheinland
etwas anderes als 5 cm Schnee im Allgäu).

Da ich einerseits etwas unter Zeitdruck stand und andererseits vorhatte meinen
Aufenthalt hier auszunutzen (ich wollte eigentlich spätestens um 16:00 Uhr losfahren,
da noch 400 km vor mir lagen), wollte ich erst mal nicht zu viel Zeit verplempern,
sondern möglichst schnell zur Sache kommen. An der Bar saß eine nett
aussehende Blondine alleine beim Kaffee, und wir einigten uns rasch.

Was mir sehr gut gefiel: das Preisgefüge
halbe Stunde für 50 Euro mit Küssen, französisch ohne und beidseitig franz.,
also all die netten Dinge, die zu Hause Aufpreis kosten. Alles in allem sehr
schöner GF6, genau wie ich es mag. Alleine deshalb hat sich der Trip gelohnt.

Zurück zur Dame: Camilla, aus der Bonner Gegend.
Ich fand sie sehr sehr nett, hat viel Spaß mit ihr gemacht. Sie ist keine
Laabertasche, eher die Ruhige, und das hat uns beiden gefallen. Ausgiebiges
Küssen, gegenseitiges Verwöhnen, GV ich unten sie oben, wie ich es sehr
gerne mag. Hinterher noch ein nettes Gespräch.

Zweites Problem:
was macht man in den Erholungspausen?
Ich als Neuling stand wohl etwas verloren herum, man kann eben nur soundsoviel
Cola oder Wasser oder Kaffee trinken. Ich würde durchaus empfehlen, einen Kumpel zu
überreden mitzukommen, oder irgendwie vielleicht mit einem Forenkollegen etwas
auszumachen. Wäre ja auch lustig, sich da mal zu treffen.
Offenbar ging es anderen ähnlich, die meisten saßen etwas seltsam herum.
Andererseits war ich auch nicht in der Stimmung, jemanden der Herren anzusprechen
und habe auch keine Ahnung, wie das ankommt. Aber das wird mit der Zeit vielleicht
besser. Als begeisterter Saunagänger nutzte ich also das Saunaangebot.

Dann fiel mir eine dunkelhaarige, zierliche Schönheit ins Auge:
Selma, türkisch, leider des Deutschen nicht allzusehr mächtig.
Insgesamt recht nett, ähnlich wie beim ersten Mal. Küssen deutlich zögerlicher,
aber sehr geiler Körper. Allerdings hatte ich mich mit der zu kurzen Pause etwas
übernommen, und es ging noch nicht ganz so gut wie gewollt. Deshalb ließ
ich sie am Schluss mit der Hand fertigmachen, was aber dennoch gut und
geil war. Dann bezahlen, Küsschen, duschen.
Insgesamt nicht ganz so gut wie die erste, aber okay.

Zwischendurch hatte ich ein bisschen was gegessen, da ich das Mittagessen
ausfallen lassen musste. Es war praktisch noch Frühstückszeit, also Brötchen
mit Wurst und/oder Käse, was für mich aber völlig in Ordnung war. Ich war ja
nicht zum Essen hier. Ein weiterer Saunagang, und dann die Überlegung, was tun?
Einmal wollte ich noch, das Angebot war so toll aber nicht. Ich war fast soweit,
nochmal die Dame vom Anfang, also Camilla zu suchen, doch dann sah ich das
Highlight des Tages (für mich):
ein absolutes Prachtweib im besten Sinne des Wortes! Eine Blonde Schönheit,
relativ groß, dazu passender Körper, also nicht zu dünn, gerade richtig.
Die hätte ich mir so einpacken und mit nach Hause nehmen können.

Leider war sie noch mit einem Kollegen zugange, was aber vielleicht ganz
gut war, da ich dadurch meine Pause etwas ausdehnen konnte.
Allerdings war die Zeit schon fortgeschritten (etwa 15:10 Uhr), als sie mit diesem
(nicht sehr gutaussehenden Typen ) in einem Zimmer verschwand,
nicht ohne mich beim Vorbeigehen vielsagend anzulächeln.
Damit war dann meine letzte Chance vertan, frühzeitig abzureisen.
Kurz gerechnet: mit Zahlen und Duschen müsste sie um etwa 15:45 Uhr wieder
verfügbar sein, d.h. spätestens um 16:30 sollte ich mich auf der Heimreise
befinden. Also gut, ich warte.

Nachdem sie aus dem Zimmer kamen und Richtung Umkleide verschwanden,
platzierte ich mich also auf einem Sessel direkt gegenüber, um sie auf keinen
Fall zu verpassen, und ich nehme schonmal vorweg, es hat sich voll gelohnt!
Nach etwa 5 Minuten kam sie raus, sah mich, ging direkt auf mich zu, und wir
küssten uns erstmal. Damit war das letzte bisschen Verstand dahin.
Der Rest war dann richtig geil. Wir verblieben sehr lange in meiner
Lieblingsstellung (69), und es schien ihr durchaus zu gefallen. Als ich sie dann
aufsitzen lassen wollte, meinte sie dass ihr das nicht so gefällt, und ich
sie ganz konservativ von vorne nehmen soll. Auch gut.
Es kam, wie es kommen musste, und ich kam. Es war aber einfach so schön in ihr,
dass ich weitermachte, und dann kam, was nicht so oft, aber bei mir doch gelegentlich
vorkommt, ich kam nämlich ein zweites Mal. Und dann war ich so richtig schön fertig.
Wir lagen eine Zeitlang nebeneinander, und während ich sie streichelte meinte
sie plötzlich, dass sie jetzt schön einschlafen könnte, wenn ich nicht bald aufhörte.
Ach, es war schön! Dann endlich: zahlen, Küsschen, duschen.
Achja, Martina aus Polen!

Zwischendurch machte mich immer mal wieder eine Rene an. Sah im Grunde nicht
schlecht aus, Alter schwer zu schätzen, würde denken mindestens 30. Das
Angemache hat mich zwar etwas genervt, war aber nicht zu penetrant und sie
machte einen recht netten Eindruck. Ich war an diesem Tag aber auf Jüngere aus.

Bevor ich ging, suchte ich dann doch nochmal schnell Camilla, um mich zu
verabschieden, was sie offenbar auch ganz nett fand.
Um 16:15 Uhr war ich dann wieder auf der Straße.

Im Auto fand ich dann ein paar alte Genesis-Cassetten (für die, die es nicht mehr
wissen, ..., ach nein, ich erklär jetzt nicht, was Cassetten sind), übrigens
nicht das Phil-Collins-Geduddel, sondern "Selling England by the Pound",
"Nursery Crime" und "Lamb Lies Down on Broadway". Das war für die Heimfahrt
einfach nur geil.

Insgesamt ein sehr schöner Nachmittag. Ich war danach nicht so ganz sicher,
ob diese Szene auf Dauer was für mich wäre. Im Nachhinein würde ich aber sofort wieder
hingehen, und bin aber (für meinen Geldbeutel) eigentlich ganz froh, dass in
meiner direkten Umgebung kein solcher Club ist.

Danke an die, die durchhielten.
Schöne Grüße,
der Bayreuthsucher
Antwort erstellen         
Alt  23.02.2008, 10:16   # 14
baba1303
 
Mitglied seit 16. September 2006

Beiträge: 14


baba1303 ist offline
Talking Mein erster Besuch in der Finca

Mein erster Besuch in der Finca Erotika


Hallo Lustgänger,

ich hatte das große Vergnügen einen Freibesuch zu gewinnen; noch mal dank an die
Jury.

Erst dachte ich „Dierdorf bei Köln ????, da komm ich doch nicht hin“ Aber das Glück war mir hold und ich musste geschäftlich in die Kölner Gegend.

Gesagt – Getan.

So fuhr ich eines Mittwoch Abend zur besagten Finca

Die Tür ging auf und ich ging zum Empfang und erzählte der Dame meinen Gewinn.
Nach kurzem Check der Nummer ging es auch schon in die Umkleide. Ausziehen, duschen und mit einem Handtuch ab zu den Ladies.

Der erste Eindruck: Es ist ein schöner Club, überschaubar und keine „Wartehalle“.
Es waren am Anfang ca. 15 Männer und 12 Frauen anwesend.
Die meisten Damen haben mich nicht umgehauen. Ich sah mich überall um; im Kino, Sauna, das ganze Haus und trank etwas an der Bar.

Eine der Damen fiel mir auf, groß und sehr schlank und freundlich am lächeln. Ich setze mich zu ihr und wir fingen an uns zu unterhalten. Sie hieß Alexandra und kam aus Prag, Anfang 20, sehr schlank, 75A und einen geilen Knackarsch. Nach einer netten Unterhaltung fragte ich ob wir was machen sollten . Sie fragte wohin ich wollte und ich sagte, da sie „Heimvorteil“ hatte, sollte sie entscheiden.

Wir gingen hoch zum Kino und legten uns auf die Polster ins Eck. Langsam streichelten wir uns gegenseitig und küssten uns tief (natürlich mit Zunge).
Ganz gemütlich streichelte Alexandra meinen Freund und ich ihre Schamlippen.
Nachdem wir beide nicht im Kino bleiben wollten, gingen wir auf ein Zimmer.

Im Zimmer (nett und sauber, ein wenig zu hell) machten wir noch mal smaltalk und streichelten/küssten/fingerten uns gegenseitig. Ich leckte ihre Brustwarzen und meine Zunge ging tiefer. Alexandra war nicht ganz glatt rasiert (leichte Stoppeln) was mein leckten nicht störte. Nach einigem lecken und saugen wollte sie was von mir haben und ich steckte ihr meinen harten Freund in den Mund .
Mein Freund wurde schön geleckt und gesaugt. Dann Gummi drüber und sie setze sich schön auf mich. Langsam, ganz langsam runter, ganz tief, unten warten und langsam wieder hoch. Ah richtig schön war das, einen Gang höher und höher und immer schneller wurde der Ritt. Wir küssten uns zwischendurch und ich knetete ihren Busen. Dann packte ich ihren Knackarsch und steuerte die Geschwindigkeit. Alexandra legte sich anschließend auf den Rücken und spreizte die Beine weit auseinander. Nachdem ich sie so vor mir liegend sah, konnte ich es nicht mehr lange halten und ich füllte den Gummi….. yea )

Wir legten uns noch gemütlich aufs Bett und redeten eine ganze Weile. Dann in die Umkleide, 50 € wechselten den Besitzer und nach einem Abschiedküsschen ging ich duschen.

So neues Spiel – neues Glück.

Jetzt war ich erstmal hungrig und holte mir ein paar Kleinigkeiten zu essen.
Entspannen, Sauna, Whirlpool und an der Bar was trinken.

Es war jetzt nach 21.00 Uhr; die Finca füllte sich langsam.

Neue Damen und Herren geben sich die Ehre. Jetzt tauchten wirklich ein paar Schönheiten auf. Mir sind gleich zwei sehr hübsche Damen am Buffet aufgefallen.

Später an der Bar (ist ein großer Kreis) waren sie mir genau gegenüber.
Ich versuchte Blickkontakt, aber leider umsonst.

Später gestellte sich Alexandra zu mir an die Bar und wir unterhielten uns über die Anwesenden Damen und Gäste. Sie hat mit eine große Blonde empfohlen; ich wollte aber immer noch zu meiner dunkelhaarigen Favoritin. Na dann auf

Ich gesellte mich zu den beiden Damen, beide aus Rumänien, schlank, sehr hübsch mit passender Oberweite. Sabina, Anfang 20, ca. 170 groß, 75c mit einem süßen Lächeln, war genau mein Fall. Wir unterhielten uns zu dritt (der Name der anderen Dame ist mir leider entfallen) ziemlich lange und ich fragte die Damen über alles Mögliche. Nachdem ich Sabina gefragt hatte ob wir was machen sollten; gingen wir auf ein Zimmer.

Es war ein größeres Zimmer und wir machten es uns gemütlich.
Langsam streichelten wir uns und ganz langsam fanden unsere Zungen zueinander.
Sie war noch ein wenig zurückhaltend und so fing ich an Sabina vom Hals abwärts zu küssen und zu lecken. Ich spielte mit Ihren Brustwarzen (die schön hart wurden) bis zwischen ihre Beine. Sie war schön glatt rasiert und ich leckte ihren Kitzler, ihre Schamlippen und fickte sie mit meiner Zunge. Es dauerte eine ganze Weile bis sie zum stöhnen anfing. Sabina wurde langsam feucht und das machte mich erst recht geil. Mit einer Hand streichelte ich eine Brust und leckte/saugte an ihrer Spalte
Mit starkem zucken (der ganze Körper bäumte sich auf) und stöhnen hatte sie ihren Orgasmus. Aber jetzt war ich dran. Nach einem langen Zungenkuss packte sie meinen Freund und leckte die Eichel. Nach einen schönen Blaskonzert schob Sabina mit dem Mund den Conti drüber.

Sie drehte mir ihren geilen Arsch zu und ich drang langsam (kein Anal) in sie ein.
Ein Super-Geiler-Anblick….

Nach einer schönen Hundestellung wollte ich sie auf mir haben. Langsam setze sie sich auf meinen Schwanz und ich knetete und leckte, drückte ihren geilen Busen. Sie ritt schnell und ich packte ihren Arsch und zog Sabina noch schneller und fester auf mich. Bevor es ihr zu viel wurde, legte ich sie auf den Rücken. Schwupps eingeführt und ihre Beine über meine Schulter . Sie zog die Beine zu sich und ich fickte sie wie von Sinnen….. Dann spritzte ich unter lautem stöhnen ab und zog ihn langsam raus. Huhh jetzt erst mal hinlegen… Mensch war das schön. Wir lagen noch ein wenig da und streichelten uns noch.

Ab in die Umkleide, 50 Euro, und einen Kuss. Sabina frage ich noch an die Bar komme und ich bejahte es. Also duschen und ab an die Bar zu den beiden Damen (ihre Kollegin war auch noch da).

Jetzt war Sabina richtig aufgetaut und erzählte, redetet und war ganz locker.
Wir sprachen sicherlich noch eine knappe Stunde und ich war innerlich sauer, dass ich fahren musste….

Fazit:
Nach langsamem Start hat es mir in der Finca gut gefallen, Alexandra war gut aber Sabina ist Klasse; Girlfriedsex vom feinsten. Hoffe ich komme wieder mal in die Kölner Gegend ))
Antwort erstellen         
Alt  20.02.2008, 15:24   # 13
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.777


GrauerStar ist offline
Mensch Uwe, Du schreibst hammermäßig. Wieder mal klasse Bericht und extrem anschaulich geschildert.

Zitat:
Sie liegt vor mir ganz flach auf dem Bauch. Die Schenkel eng geschlossen...
Jetzt den Schwanz langsam zwischen ihre Schenkel nach unten schieben. Dabei mit den Händen den Po fest nach unten drücken, so dass sie ihn nicht nach oben bewegen kann. Mit den Knien die Schenkel fest gegeneinanderpressen, so dass sie diese nicht mal leicht öffnen kann.
Tief zwischen ihren Beinen erreicht mein Kleiner den fest verschlossenen Eingang ihrer Lustgrotte. Aber alles ist feucht und weich und so bahnt er sich seinen Weg ins Liebesglück.
Auch eine meiner Lieblingsstellungen. Allerdings hab ich da immer so meine Schwierigkeiten, ohne Hilfe richtig einzufädeln. Irgendwie flutscht da der Pflock'n irgendwo sonsthin bloß net in die richtige Garage...

Auch wenn's irgendwie nach "Täglich grüßt das Murmeltier" ausschaut: ein so überragender Texter muss einfach wieder belohnt werden. meine Stimme hast Du.
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat
Antwort erstellen         
Alt  20.02.2008, 14:58   # 12
uwe976
revenant
 
Benutzerbild von uwe976
 
Mitglied seit 14. April 2006

Beiträge: 523


uwe976 ist offline
Wunsch und Wirklichkeit.

War am Dienstag in Frankfurt und da ich für Januar eine neue Finca Erotica Karte gewonnen habe musste ich die 100km in Kauf nehmen um endlich die Karte vom November zu verbrauchen .
Scheinbar bin ich der einzige der gerne Finca Freikarten erhält. Ist vielleicht überhaupt der Grund dafür das mich das Komitee für freikartenwürdig hält. ColA Freikarten“Wünscher“ müssen hingegen schon höhere
literarische Weihen nachweisen. Aber sei es drum, nur her damit. Nina wartet!

Als Mann hat man ja so seine Träume. Und nachdem ich beim letzten Finca Besuch mit Nina so ein perfektes Mädel kennengelernt hatte, hab ich mir während der Autofahrt folgendes ausgemalt:
Ich gehe in die Umkleide, entledige mich meiner Jacke. Schon öffnet sich die Tür zur Damenumkleide. eine süße, schlanke dunkelhaarige Maus schwebt heraus, sieht mich, strahlt mich an, kommt auf mich zu, fällt mir um den Hals und flüstert: Das Du endlich wieder da bist!
Na ja – träumen dürfen auch „halbalte“ Realisten manchmal.
Ich trete ein, werde freundlich begrüßt, lege meine ausgedruckte LH-Eintrittskarte vor und erhalte Eintritt. Gehe in die Umkleide, lege meine Jacke und Schuhe ab und schaue ab und zu zur Mädels-Garderobentür.
Dann nehm ich meine blaue Krawatte ab – dieselbe wie beim letzten mal in der Finca, quasi als Glücksbringer - und häng sie in den Schrank. Es hat alles nichts genützt.
Da öffnet sich doch noch die Tür zu den weiblichen Gemächern, eine süße, junge, schlanke dunkelhaarige Maus tritt heraus, schaut, sieht mich, lacht mich an. Ich wink sie zu mir. Sie umarmt mich und sagt: Kennst Du mich noch? Schön das Du wieder da bist! Greift mir zwischen die Beine und bemerkt: Oh, schläft er noch?
Noch ein bisschen schmusen im Stehen, dann frag ich sie ob sie an der Bar auf mich wartet. Klar! Manchmal werden Wünsche Wirklichkeit!
Nina bestätigt alle meine positiven Erinnerungen. Sie ist anschmiegsam, dann wieder pornomässig geil, sie ist aktiv, aber absolut aufmerksam und geht sofort auf jeden angedeuteten Wunsch ein. Sie ist sehr gelenkig und ihr ganzer Körper mit allen erotischen Zonen ist immer uneingeschränkt präsent.
Natürlich kommen küssen am ganzen Körper, fingern und ausgiebiges Französisch nicht zu kurz. Aber bei mir stehen diese oralen und haptischen Erlebnisse oft im Mittelpunkt.
Nicht so am Dienstag. Da war hauptsächlich ficken angesagt. Einfach weil ihre Fotze und mein Kleiner die perfekte Harmonie bilden. Beim wilden Reiten, in verschiedensten Missiovariationen, im Doggystil.
Zwischendurch kleine Erholungspausen – im zweiten Lebensjahrhundert fällt es irgendwie schwer 30, 35 Minuten pausenlos durchzurammeln – in denen sie mir ihre geile Maus castingmässig präsentiert hat, sich mit zwei Fingern einer Hand in Möse und Arsch gefickt, mit der anderen Hand auf ihren Kitzler geschlagen – um dann wieder hart und tief weiterzuficken.
Gegen Ende eine sehr geile Stellung die nur möglich ist wenn das Mädel schon richtig schön weit und nass gefickt ist.
Sie liegt vor mir ganz flach auf dem Bauch. Die Schenkel eng geschlossen. Mit beiden Händen ziehe ich ihre Prachtbacken etwas auseinander und lass mich vom Anblick ihres etwas geöffneten Polochs aufgeilen. Schieb kurz
mal den Finger rein und teste den Geschmack. Aber mein Ziel ist ihre Lustgrotte die tief zwischen ihren Schenkeln etwas herauslugt.
Jetzt den Schwanz langsam zwischen ihre Schenkel nach unten schieben. Dabei mit den Händen den Po fest nach unten drücken, so dass sie ihn nicht nach oben bewegen kann. Mit den Knien die Schenkel fest gegeneinanderpressen, so dass sie diese nicht mal leicht öffnen kann.
Tief zwischen ihren Beinen erreicht mein Kleiner den fest verschlossenen Eingang ihrer Lustgrotte. Aber alles ist feucht und weich und so bahnt er sich seinen Weg ins Liebesglück. Ein wirklich super geiles Gefühl.
Zum Abschluss dann noch eine sehr innige Stellung.
Wir knien voreinander, ganz eng zusammen. Jeder seinen Kopf auf einer Schulter des anderen. Ihre Zunge und ihr Atem in meinem Ohr, ihre langen Haare in meinem Gesicht. Der Geruch ihrer feuchten Haut in meiner Nase.
Ich habe in beiden Händen ihre weichen Titten, die sich perfekt kneten lassen. Ihre Hände massieren meine
Eier und streicheln gefühlvoll über meine Eichel.
Das weiche Gefühl aus meinen Händen, die geilen Reize aus meinem Kopf und das unwiderstehliche Erlebnis an meiner Schwanzspitze vereinen sich in meinem Bauch und mein Sperma ergießt sich explosionsartig über ihren
Unterleib. Fantastisches Mädchen!

Wir ratschen noch ein wenig, dann ist die Stunde um.

Leider kann ich von diesem Abend von keinem zweiten Girl berichten.
Ich hatte schon am Vorabend, nachdem ich erst von fast 14tägiger Krankheit genesen bin, bei einer von meinen Stammmädels nach 1,5 Stunden beinahe einen Kreislaufkollaps, mit Schwindel und Schweißausbrüchen.
Gott sei Dank bekomm ich dort aber von Ihrem Mann immer eine sehr gutes dreigängiges Menu gekocht – während wir ficken – so das ich mich recht schnell erholen konnte.
Aber gleiches wollte ich heute nicht riskieren und hab daher auf ein zweites Mädel verzichtet. Das fällt einem natürlich leichter, wenn man kostenlosen Eintritt genießt.

Auswahl hätte es durchaus gegeben. Es waren knapp 15 Mädels da, mindestens die hälfte davon hätte mich echt gereizt. Das ganze verteilte sich auf ca 8 Männer. Also traumhafte Verhältnisse, jedenfalls für uns Männer.
Ich habs vorgezogen aus besagten Gründen ein Kölsch zu trinken, etwas vom Buffet zu kosten (Suppe war gut)
und mich auf den Weg ins Hotel zu machen, um mal richtig auszuschlafen.
Beim nächsten Finca Besuch werde ich dann außer Nina sicher wieder einige von den anderen Mädels genießen.

Gruß von
Uwe
__________________
- Ich schreibe nichts über Kondome, benutze diese allerdings den Vorschriften entsprechend. Auch wenn in der Erzählung ein anderer Eindruck entsteht.
- Nachdem die LH Leitung in lezter Zeit einen Kurs contra Fakes/Clones eingeschlagen hat, was ich sehr befürworte, habe ich mich entschlossen wieder aktiv am Forum teilzunehmen. Januar 2010 Uwe[/QUOTE]
Antwort erstellen         
Alt  16.02.2008, 12:57   # 11
analist
Hobbyficker
 
Benutzerbild von analist
 
Mitglied seit 12. April 2004

Beiträge: 1.154


analist ist offline
Was nix kost'

Habe also gestern meine beim Fußball gewonnene Freikarte genutzt und bin nach Dierdorf in die Finca gefahren.
Ankunft so halb acht.
Zuerst war ich angenehm überrascht, es waren recht viele ganz ansehnliche Gestalten anwesend, auch Annabella, die ich früher schon genossen habe. Aber dann machte ich zwei Fehler. Erst einmal was gegessen (kein kulinarischer Glanzpunkt, das Frikassee mit Pilzen, aber auch nicht schlecht) und dann nach Annabella geschaut - sie war weg. Nina, die ich auch zu sehen geglaubt hatte - weg. Fehler 2 - ich ließ mich im Kino von einer schlanken kleinen "Felma" ansprechen und sie bescherte mir den ersten Druckabbau. Nicht direkt schlecht, sie hat schon einen süßen Knackarsch, aber in dem dunklen Kino sieht man doch zu wenig. Die Unsitte mit den Kleenex-Packungen als Lichtschlucker vor den Leuchten im Podestsockel.
Was war da eigentlich der Fehler? Nun, ich hatte sie mir nicht selbst ausgesucht, es war eine sehr durchschnittliche Nummer, aber in der Regenerationszeit (die ich nun mal brauche) verschwanden einige der besseren Acts auf Nimmerwiedersehen.
Als ich dann auf der Suche nach meiner nächsten Stechuhr etwas ziellos herumlief, schaffte es eine mittelalte, nicht eben für die Schönheitskonkurrenz vorgesehene Russin (?) Maria (?)
mich nochmals ins Kino abzuschleppen. Die Dame hat sich redlich Mühe gegeben, es war an sich kein schlechter Fick, aber das gewisse Etwas fehlte doch. Ich habe es gern, wenn die Dame ihre Fotzenmuskeln gut beherrscht, und das brachte diese nicht. Ich finde das öffentliche Poppen reizvoll, und ein oder zwei Zuschauer hatten sich eingefunden. Nebenbei bekam ich mit, wie sich ein Pärchen am Fuß "meines" Podests niederließ. Aber nicht für lange, nach maximal 5 Minuten hatte sie ihn entsaftet. Überhaupt musste ich beoachten, dass bei etlichen Damen ausgeprägte Sprinterqualitäten vorhanden sind. Aber das ist wohl nicht nur in der Finca so.

Nach der erneuten Regeneration (die Sauna ist wirklich nicht schlecht) machte ich mich nochmals auf die Suche. Ich bin nicht der Schönste oder Jüngste, und wenn ich eine leicht anlächle und sie reagiert nicht, ist die Sache für mich gestorben. Auf eine Sprinterin hatte ich auch keine Lust. Und die, die sonst noch da waren, gefielen mir nicht gut genug.
Eine Türkin (?) die sich an der Stange als Tänzerin versuchte (verbesserungsfähig, aber gute Ansätze), wäre vielleicht noch in Betracht gekommen, aber ihre kleinen hängenden Titten gefielen mir nicht gut genug.
Eine Blonde mit gepiercten Brustwarzen sah von weitem ganz ansprechend aus, aber mit Silikon kann ich nichts anfangen, selbst wenn es klasse gemacht ist.
Also habe ich dann kurz nach Mitternacht die Location ohne dritten Schuss verlassen.

Zum Publikum kann ich sagen - gemischt, Vertreter des Zarenreichs und des osmanischen Reichs fehlten nicht, fielen aber nicht irgendwie negativ auf.
__________________
............................................


Der Fick ist der Vater aller Dinge
Antwort erstellen         
Alt  12.12.2007, 14:42   # 10
uwe976
revenant
 
Benutzerbild von uwe976
 
Mitglied seit 14. April 2006

Beiträge: 523


uwe976 ist offline
FKK Trilogie 1

Am Montag war ich wieder mal im Raum Frankfurt unterwegs und hab überlegt: was tun?
War aber ziemlich einfach: Finca Erotica, wg Nina und Freikarte.
Also meine Fahrt so gelegt, dass ich um ca. 20Uhr da bin.
Nach 6 Stunden Fahrt in die Poststrasse eingebogen. Nanu, so wenig PKWs am Parkplatz. Naja Montag.
Ich klingel, geh rein, alles dunkel.
Shit, ausgerechnet heute ist interne Weihnachtsfeier. Ein Tag im Jahr geschlossen und das ausgerechnet heute. Da steh ich nun mit meiner Freikarte und geilen Gedanken.
Warum ist die Suche nach guten Fickerlebnissen immer so problembehaftet?
Aber gut, ich erinnere mich an Empfehlungen für den FKK Schieferhof im LH.
Eingabe ins Navi. 45 Minuten, also um 21Uhr da. Nichts wie los.
Bericht siehe Schieferhof.
Gruß von Uwe
Sorry, dass dieser Berichtsteil völlig uninformativ ist. Stellt eigentlich nur eine Einleitung
zum 2ten Teil dar, betrifft aber nun mal die Finca.

Und übrigens @Toro
Ist schon so, Dienstreisen bei denen man selbst seine Zeit einteilen kann sind immer noch das allerbeste Alibi. Und haben zusätzlich noch den Vorteil der Spesen, deren Abrechnung Mann ja Frau nicht unbedingt vorlegen muß!
__________________
- Ich schreibe nichts über Kondome, benutze diese allerdings den Vorschriften entsprechend. Auch wenn in der Erzählung ein anderer Eindruck entsteht.
- Nachdem die LH Leitung in lezter Zeit einen Kurs contra Fakes/Clones eingeschlagen hat, was ich sehr befürworte, habe ich mich entschlossen wieder aktiv am Forum teilzunehmen. Januar 2010 Uwe[/QUOTE]
Antwort erstellen         
Alt  02.12.2007, 00:33   # 9
Toro
 
Mitglied seit 1. July 2005

Beiträge: 29


Toro ist offline
Finca+München

2 Super-Berichte ! Seufz,Neid nicht direkt,eher seufz,daß unsereiner keine Dienstreisen dieser Art hat.Du bist ein Glückspilz,auch mit der Münchner härteren Nummer.Höre ich Dich sagen:"wer ko der ko"? Toro
Antwort erstellen         
Alt  01.12.2007, 21:28   # 8
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
Absoluter Top-Bericht. Ich habe ihn verschlungen.
Wobei ich, als braves Landei, den ersten Teil schon ein wenig heavy finde.
Aber auch ich lerne, trotz meines Alters, ständig dazu.

Lg

Captain B.
Antwort erstellen         
Alt  01.12.2007, 18:31   # 7
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.777


GrauerStar ist offline
Sehr schöner und anregender Bericht. Schlage Dich für eine Freikarte vor.
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat
Antwort erstellen         
Alt  01.12.2007, 11:14   # 6
uwe976
revenant
 
Benutzerbild von uwe976
 
Mitglied seit 14. April 2006

Beiträge: 523


uwe976 ist offline
Finca erotica & Nina – Bericht

Ein Montag im November, Teil 2
Wie der Montag begonnen hat hab ich schon im Teil 1 beschrieben. Ist hier zu lesen:
Nach meinem Geschäftstermin in Köln hab ich mich gleich auf die Autobahn Richtung
Dierdorf gestürzt. Ab und zu an meiner rechten Hand geschnüffelt und da, ob Wirklichkeit oder Einbildung? immer noch den Geruch der geilen Möse vom Vormittag .
Wie auch immer, jedenfalls keine schlechte Einstimmung auf die Girls.
Aber jetzt stand mir der Sinn ganz deutlich nach verschmustem GF6!
Finca betreten und sehr freundlich von sehr gepflegter blonden Dame empfangen worden. Beim bezahlen - ich hab natürlich nur meine LH Freikartennummer gezückt, ansonsten 30 (Happy hour) oder 50 Euro incl. antialkoholische Getränke und Buffet – kann man schon einen Blick in den Barrraum werfen und bekommt gleich einen ersten Eindruck wie viel los ist.
Theoretisch könnte man es sich hier noch mal überlegen.
Dann in die Umkleide (normaler Standart) Spind auf, Jacke aus und dann......?
Ich weiß nicht ob das anderen auch so geht. Fast immer wenn ich einen FKK Club betrete läuft mir schon auf den ersten Metern das Girl des Abends über den Weg. Ich kann mich an meinen ersten Besuch im ColA erinnern, da kam ich damals gerade bis zum ersten roten Sofa rechts an der Wand beim Eingang. Dort saß Chiara!
Oder mein letzter Besuch im Mola. Beim Bezahlen fällt mein Blick auf ein Girl
das gerade angekommen ist und an ihrem Koffer hantiert – Mina!
Und heute. Ich steh da im vollem Dress. Aus der Mädchenumkleide (gleich neben der Herrenumkleide, aber durch eine Tür verschlossen) kommt ein schlankes, langhaariges Wesen, schwebt Richtung Barraum, ist schon fast vorbei, hält, dreht sich zu mir und sagt: Du hast aber eine schöne Krawatte. Strahlt mich aus ganz großen fast mandelförmigen Augen an, dreht sich um und entschwindet. Ich denk mir: Hi, hier gibt’s ja super Mädels. Kann eigentlich gar nichts schief gehen.
Dann duschen (alles ganz ok, und schön warm), in den Bademantel und hinein ins Vergnügen.
Der Raum ist relativ groß und offen zwei Stockwerke hoch. In der Mitte eine große runde Bar . Dort sitzen auch die meisten Mädchen. Rings um die Bar verschiedene Sofas und Sitzecken. An einer Raumlängsseite eine kleine Bühne mit Stange, auf der anderen Längsseite das Buffet und die Durchgänge zum Zimmertrakt und zum Außenbereich (sehr schön mit Pool und Liegen).
An der einen Kopfseite des Raumes, über dem Eingang, führt eine Treppe hinauf zum Kino . Ich habs nicht genutzt, ist aber super gemacht mit großer Leinwand und schönen Spielwiesen. Gegenüber auf der anderen Schmalseite führen Treppen hinauf zum Massagebereich.
Ich hab denke ich einen Masseur wahrgenommen. Ist aber nicht mein Ding.
Unterhalb des Massagebereichs die Wellnesszone mit Sauna, Whirlpool und Liegen.
Gesamteindruck: Nicht ganz der selbe Stil, aber vom Eindruck ähnlich wie das Mola. Warm, freundlich, gemütlich!
Es war nicht viel los. Ca. 15 Mädchen, schön verteilt im Raum und maximal 10 Männer. Abends um 19Uhr.
Ich geh zur Bar, bestelle ein Cola und schon seh ich das Mädel von vorhin. Ich schau sie an, sie lächelt, ich lächle und schon kommt sie her.
(Die Mädels hier animieren nicht, aber wenn man Blickkontakt aufnimmt reagieren sie sofort und sprechen einen freundlich an. Find ich angenehm.)
Gleich ist sie ganz dicht bei mir. Wir tauschen unsere Namen, sie ist aus Tschechien und heißt Nina.
Während ich ihre weichen Lippen auf meinen spüre denk ich mir: Perferkt. Girls aus dem Osten sind nämlich absolut mein Ding, da hab ich bisher fast nur gute und super gute Erfahrungen gemacht.
Ich schau noch mal in die Runde um zu sehen was es noch im Angebot gibt, aber ihre Hand ist schon zwischen meinen Beinen, Ihre Zunge an meinem Ohr und ich hab eigentlich schon verloren.
Nina sieht sehr gut aus , 25, lange, dichte, wellige schwarze Haare, ein leicht rundliches östlich anmutendes Gesicht mit sehr großen Augen, einem schönen kleinen Mund, weißen leuchtenden Zähnen, über 170, sehr schlank, kleine weiche Brüste (A/B) und eine wundervolle leicht und gleichmäßig getönte Haut.
Um es vorwegzunehmen, sie beherrscht ihr Handwerk perfekt. Kann sich auf den Gast einstellen, kann einem ihr eigenes Vergnügen vermitteln, ist zärtlich verschmust, dann wieder mit echter Porno Attitüde.
Eine, und das meine ich absolut positiv, perfekte Hure. Oder wie man anderswo sagt: ein Top Act.
Sie fragt ob ich mit auf ein Sofa komme. Dort schmusen wir eine Runde – sie küsst wirklich wundervoll, weich, anschmiegsam, offen, feucht. Sie macht ihre Hand mit Speichel feucht, holt meinen Kleinen heraus und beginnt die Eichel zu massieren. Sie kann es einfach. Jeder Handgriff sitzt.
Ich frag mal so nebenher wie es denn hier mit den Preisen steht. 50 für jede halbe Std, incl. Küssen und FO, anspritzen oder Aufnahme +50, Anal +150. Find ich viel, aber sie sagt es machen nur wenige, schaut meinen „Kleinen“ an und sagt dann noch mit mir ginge das eh nicht. Ok , kann ich mit leben.
Jetzt kommt sie auf die Idee ein zweites Mädchen mitzunehmen. Gut, ich hatt schon lang keinen Dreier. Ich lass mir was von ihr empfehlen, damit die Mädels sich verstehen.
Sie sagt : Da hinten, Anja ist gut. Dort, weit entfernt, steht ein Mädel, mit dem Rücken zu mir, lange blonde Haare, etwas griffiger, schwarze hohe Stiefel. Ich sag ok, sie ruft Anja. War ein Fehler, oder sagen wir mal nicht der wahre Bringer. Anja ist Deutsche aus der Gegend. Und mit deutschen Frauen tue ich mich oft etwas schwerer. Sie sind mir häufig etwas zu kühl, zu distanziert, man merkt zu sehr das sie einen Job machen.
So war dann auch Anja. Aber immerhin hat sie große Titten, ich schätz mal D.
Also wir drei ins Zimmer. Für eine Dreier bekommen die Girls den Schlüssel für ein großes Zimmer. Und das ist dann wirklich groß, mit einer runden Spielwiese in der Mitte.
Wir auf die Matte, Anja hat neben Ihren großen Titten die sie mir ausreichend ins Gesicht gehängt hat noch den Vorzug, dass sie ihre Stiefel beim ficken angelassen hat, das turnt schon an.
Das Zimmer war recht kalt aber die Mädels haben mir richtig eingeheizt. Ich im knien auf dem Bett (meine Lieblingsposition), Nina mit ihrem Mund und ihren Händen überall an mir gleichzeitig, unterstützt von Anja die meinen Kleinen zunächst französisch verwöhnt. Meine Hände erkunden beide Körper. Anja lässt sich anfassen, man merkt aber immer ein leichtes Distanz halten. Nina hingegen schiebt ihre nasse Möse regelrecht auf meine Finger.
Dann setzt sie sich breitbeinig vor mich hin und beginnt sich selbst mit den Fingern zu ficken. Sie kann dabei derartig geil schauen – Wahnsinn. Mich zieht es hinunter zu ihrer Maus die frisch und geil schmeckt. Sie genießt das lecken. Anja bearbeitet derweil mein bestes Stück immer noch intensiv mit ihrem Mund. Für meinen Geschmack fast zu heftig.
Aber jetzt geht es eh ans ficken. Nina zieht mir den Conti über, wobei sie sehr gefühlvoll Ihren süßen Mund einsetzt. Dann liegt sie auch schon breitbeinig vor mir , schnappt meinen Schwanz und schiebt ihn vorsichtig in ihre Möse. Es ist ein wundervolles Gefühl in sie hineinzugleiten. Unsere Körper passen zueinander. Ich merke das es ihr gefällt.
Ziemlich schnell sind wir bei ziemlich heftigem Ficken.
Aber wenn schon zwei Girls da sind, sollten schon beide gefickt werden. Also Conti runter, neuer drauf – Nina ist wieder hilfsbereit – und ran an Anja. Aber es passt einfach nicht, sie ist zu eng oder zu sperrig oder ...
Aber was solls. Die herrliche Möse von Nina wartet ja nebenan. Also noch mal Contiwechsel. Und dann wieder diese perfekte Gefühl, ganz tief in ihr drin.
Aber irgendwie ist die halbe Stunde schon vorbei. Nach einer so kurzen Zeit spritz ich sehr selten. Aber von der Vormittagsaction hat sich noch eine Menge Saft aufgestaut. Der muss jetzt raus. Die Mädels fragen: Wie kriegen wir Dich zum spritzen?
Da hilft nur die Brachialmethode. Die beiden Mädels setzen sich mit weit gespreizten Beinen vor mich und fangen an sich selbst zu bearbeiten und ich hol mir einen runter. Bei dem Anblick dauert das gar nicht so lang.
Nina kommt zu mir. Knutscht noch ein bisschen. Ich fühl noch mal die Wärme und Nässe Ihrer Spalte. Anja macht ein bisserl sauber.
Dann ratschen wir noch ein wenig. Da ich aus dem Süden komme und beide da schon gearbeitet haben philosophieren wir noch ein bisschen über Salzburg, München und Augsburg. Interessant, dass die Mädels sagen, sie wissen das jetzt nach München FO auch in Augsburg und Nürnberg verboten ist. Und das die Clubs das streng beachten und das Ordnungsamt
mit hohen Strafgeldern und Berufverbot droht. Und das sie gehört haben, dass das jetzt in ganz Deutschland so werden soll.
Wer schon wissenswert wo sie ihre Infos herhaben. Vielleicht hat da der „Sparverein Biene“ (wem das nichts sagt der lese hier: http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...&postcount=129 )
seinen Anteil dran. Denn es gibt sicher viele die FO wieder in den Bereich der aufpreispflichtigen Leistungen manövrieren wollen.
Dann Aufbruch zum bezahlen, duschen, Cola trinken, etwas herumschauen. Insbesondere nach anderen Girls schauen.
Die Auswahl war nicht überragend. Nina ist sicherlich das high light. Daneben 2recht hübsche Türkinnen ( nach meiner Einschätzung), eine große schlanke attraktive Latina (Latinas sind aber nicht so mein Ding), ein Asia Girl und einige Blondinen von schlank bis rundlich, nette Gesichter, aber keine Schönheiten.
Es waren immer noch sehr wenige Männer da und somit fast alle Mädels buchbar. Mir wurde erzählt, dass manchmal sehr viel mehr los ist, zB am Wochenende bis zu 40 Girls. Kann ich aber nur so im Raum stehen lassen.
Mein Blick fiel kurz auf ein ganz zierliches Wesen. Sie blickt zurück und kommt zu mir.
Selima (oder so ähnlich), kleine, superzierliche Türkin. Sie sagt 20Jahre, sieht aber eher aus wie 18. Lange, blondierte Haare, ein sehr liebes Gesicht. Sie steht neben mir und obwohl sie eher einen schüchternen Eindruck macht geht ihre Hand sehr schnell zwischen meine Beine. Leider sind ihre einzigen deutschen Wörter Zimmer, ficken, blasen.
Ich frag nach küssen. Sie: küssen ja. Auf Zimmer. Ich sag ich möchte hier küssen, möchte etwas von ihr spüren bevor ich mit ihr gehe.
Ich hab bisher mit Türkinnen nur schlechte Erfahrungen gemacht (soll nicht heißen das ich etwas gegen Türken habe, gilt nur fürs Gewerbe). Empfinde sie als zickig mit Hang zum abzocken.
Da sie sich hartnäckig weigert an der Bar zu küssen endet das Anbahnungsgespräch. Ich glaube das war richtig. Ein Mädel das nur wegen ein zwei Küssen an der Bar auf ein Date verzichtet, obwohl absolut nichts los ist, hat sicher hinter der Zimmertür auch nicht viel zu bieten. Aber vom Aussehen und vom Körper wäre es schon reizvoll gewesen.
Nachdem meine Pause nun schon über eine halbe Stunde dauert werd ich langsam unruhig. Ich hasse das lange herumsitzen (oder liegen) und bin auch kein ausgewiesener Sauna Fan. Auf der anderen Seite der Bar seh ich Nina, und die Sache ist klar. Ein kleiner Wink und schon ist sie wieder da. Sie strahlt. Ich sag: Es gibt kein schöneres Mädchen. Sie strahlt noch
mehr. Dann spür ich wieder ihre weichen Lippen.
Sie flüstert : Ich hab noch eine sehr schöne Freundin, die kommt auch aus Tschechien. Und winkt sie schon her.
Darina, 20, klein, ganz schmal, kleine, feste A-Titten, einige Tattoos, schwarze glatte Haare bis zum Po, hübsches klares Gesicht, lebendige Augen. Und eine geile Stimme. Für so ein kleines Mädchen – tief und rau.
Wir stehen zu dritt an der Bar. Scherzen ein bisschen herum – auch wenn Darina nur wenig Deutsch kann. Teilweise habe ich vier Hände zwischen meinen Beinen. Also noch mal ein Dreier.
Selbes Zimmer, selbe Spielwiese. Und diesmal wird mir noch schneller heiß.
Die zwei harmonieren prächtig. Sie fallen regelrecht über mich her. Alles geht ineinander über. Küssen, blasen, massieren, Finger in feuchte Spalten, Hände und Zungen an meinem Schwanz, meinen Eiern, meinem Po, meinen Ohren, meinen Brustwarzen.
Sie lassen nichts aus.
Ich leg mich auf den Rücken. Sie kommen von beiden Seiten und lecken parallel mit spitzen Zungen meine Eichel. Das sieht echt geil aus, besonders die irren Blicke von Nina wenn der Schwanz in ihrem Mund verschwindet.
Dann zieh ich Darina über mich. Es macht einfach Spaß so eine junge frische Muschi zu lecken und aufzusaugen.
Nina kramt nach einem Conti und zieht ihn mir in bewährter Technik über, Darina legt sich bereit, Misio, Beine angezogen, spuckt noch mal auf ihre Finger und macht ihren Kitzler feucht.
Vorsichtiges eindringen, sie ist etwas enger als Nina. Aber sie hält voll dagegen und geht voll mit. Ich komm schon wieder ins schwitzen. Die Hände von Nina sind an meinen Eiern, ihre Zunge ist in meinem Ohr.
Es wird langsam anstrengend. In meinem Alter sollte man sich nicht mehr übernehmen. Aber Nina will auch noch mal. Also Contiwechsel. Sie kniet sich vor mich. Ich schieb ihn von hinten rein – diese Möse ist einfach wie für mich gemacht. Ich halt sie an den Hüftknochen und fick hart und tief. Meine Becken knallt auf ihre Arschbacken.
Ihr buntes, blumiges Arschgeweih zittert.
Ich brauch eine kurze Pause, dreh mich, sie steigt auf zum reiten. Sie ist voll in Ihrem Element. Darina schiebt sich zu mir und küsst mich. Meine Hand gleitet zwischen ihre Beine.
Plötzlich sagt Nina: Jetzt holen wir Dir den Saft raus. Steigt runter, spuckt auf meinen Schwanz und fängt mit einem irren Handjob an. Darina liegt ganz eng bei mir,
küsst mich, ihre rechte Hand geht zu meinen Eiern und beginnt sie zu massieren.
Nina wichst wie eine Wilde bis ich in weitem Bogen abspritze.
Langsam lassen sie mit ihren Händen meinen Orgasmus ausklingen, wischen die
deutlichsten Spritzer weg und kuscheln sich dann zu mir.
Und so liegen wir da, ratschen über Sex, Schwänze, Mösen. Ich erzähl ihnen was ich am morgen erlebt habe. Das ist für die beiden schon irgendwie erregend aber auch beängstigend. Sie schaun sich meine Hände an und stellen sich vor wie sich das wohl anfühlt und malen sich aus wie ihre Mäuse nach so einem Akt aussehen würden.
Irgendwann müssen wir dann doch aufbrechen.
Bezahlen, Küsse, Duschen, ein Kölsch. Mir langt es für heute. Ich bin geistig und körperlich restlos befriedigt.
Nina kommt zu mir an die Bar, bestellt sich ein Sprite.
Wir unterhalten uns über dieses und jenes. Ziemlich offen. Über Italiener – es
sind gerade vier eingetroffen - , über Ihren Job, wie oft es vorkommt, dass Männer hereinkommen mit denen der Sex auch für sie zum Erlebnis wird, wann und wie viel sie arbeitet. Und über meinen Job, wie viel ich verdiene und wie viel ich davon für Huren ausgebe. Es ist lustig festzustellen, dass wir gerade das gleiche getan haben: Ich arbeite (wenigstens offiziell) und liege dabei in einem Club in einem Bett und ficke einen wildfremden Menschen, und sie tut das selbe. Sie ist eine sehr intelligente junge Frau ( sechs Sprachen, vier davon konnte ich antesten) und mit ihr macht nicht nur das ficken Spaß.
Nach 2 Drinks sagt sie, sie müsse jetzt wieder mal was arbeiten. Es sind inzwischen etwas mehr Männer eingetroffen. Es ist 22Uhr45.
Wir verabschieden uns sehr herzlich. Wenn ich mal wieder in der Gegend bin werd ich sie mir für einige Stunden buchen. Ganz allein. That’s for sure.
Ich trink aus und zieh mich um. Beim Autofahren denk ich nach:
Von den 3Std 45 die ich im Club war ich ca 1Std allein, beim Duschen, Trinken, umschauen etc. Die restliche Zeit war ich immer von Girls umgeben. Bezahlt hab ich zwei mal eine halbe Stunde ( + eine kleine Zulage für eine besondere Frau). Auch nicht schlecht.
Gruß von
Uwe
der sich jetzt erst mal entschuldigt. Ist wieder so lang geworden. Ich kann einfach nicht anders. Wenn meine Gedanken erst mal beim Geschehenen sind fällt mir einfach so viel ein.
__________________
- Ich schreibe nichts über Kondome, benutze diese allerdings den Vorschriften entsprechend. Auch wenn in der Erzählung ein anderer Eindruck entsteht.
- Nachdem die LH Leitung in lezter Zeit einen Kurs contra Fakes/Clones eingeschlagen hat, was ich sehr befürworte, habe ich mich entschlossen wieder aktiv am Forum teilzunehmen. Januar 2010 Uwe[/QUOTE]
Antwort erstellen         
Alt  22.10.2007, 15:41   # 5
jankoheld
 
Mitglied seit 20. March 2005

Beiträge: 81


jankoheld ist offline
Unhappy Finca Erotica

Habe am Samstag Abend einmal diesen Club aufgesucht.
Vorweg: Habe keine Nümmerchen geschoben, da ich noch 2 Kollegen dabei hatte, die ebenfalls nichts gemacht haben. Daher war Vorsicht geboten.
30.00 € Eintritt bezahlt. Ein sehr saubere Club.
Es waren ca. 30 Mädchen und 50-60 Dreibeiner anwesen. Dennoch waren immer genügend Girls zum annimieren da.
Die meiste Anmache geschieht im Pornokino, ihr wurde auch gefickt, trotzt Zuschauer.
Ansonsten würde ich sagen, fehlen noch so ein paar dunkele Eckchen.
Ich wurde von dreien angemacht, von der mir eine zusagte. Sie spielte mir im Kino am Schwanz, sie lies sich küssen und befingern.
Wenn du aber ein mitgehen aufs Zimmer verneinst, gehen sie auch sofort.
Alle Damen waren nicht aufdringlich und kommen zu 95% aus dem Ostblock.
Die halbe Stunde kostet 50.00€, wobei viele Damen für dieses Geld auch AO machen.
Der Typ, der im Kino gefickt hat, steckte ihn auch blank rein.
Die eben beschriebene(Nathalia) macht dies nicht, hat daher auch so gut wie keine Gäste.
Es sind sehr viele Türken und Russen dort, die grundsätzlich nur AO wollen, lt.
der oben beschriebenen Dame.
Sie war 168 cm groß, lange dunke Haare, liebes Wesen.
Ich konnte ihr an den Titten spielen sowie an der Pflaume.
Irgendwann werde ich diesen Club nochmals besuchen, dann aber alleine.
Sollte die Kleine dann noch dasein, werde ich sie buchen. Laut ihrer Aussage bleibt sie noch 1 Jahr.
Blöd ist nur, dass er 160 KM von mir entfernt liegt.
Der Club ist jedenfalls zu empfehlen!
Antwort erstellen         
Alt  18.03.2006, 12:47   # 4
bluetooth
 
Benutzerbild von bluetooth
 
Mitglied seit 10. February 2006

Beiträge: 90


bluetooth ist offline
Exclamation Homepage lebt

Habe soeben entdeckt, daß die Homepage jetzt hochgeladen und mit einem Innenleben bestückt ist.

Wenn's interessiert, hier nochmal die URL www.finca-erotica.de
Antwort erstellen         
Alt  16.03.2006, 15:40   # 3
Hans Dampf
Am Anfang war die Frau
 
Mitglied seit 12. July 2005

Beiträge: 4.743


Hans Dampf ist offline
Saunaworld (früher Fantasyland) in Görgeshausen hat dicht gemacht. Dies ist der Nachfolgeclub.
Antwort erstellen         
Alt  16.03.2006, 15:34   # 2
ratgeber
 
Mitglied seit 19. February 2003

Beiträge: 33


ratgeber ist offline
80 km nenne ich nicht nahe
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:50 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City