HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Bayern (Berichte) > HUREN in Augsburg (Berichte)
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen




























Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  05.12.2012, 19:20   # 1
-
 

Beiträge: n/a


NUKKI- "Stoßfeste" Thai-Stute" - Augsburg

Bild - anklicken und vergrößern
10163891.jpg   10163890.jpg   10163888.jpg   10163886.jpg   10163885.jpg  

NUKKI- "Stoßfeste" Thai-Stute"
Zitat:
Nukki

ist ein stoßsicheres Dreiloch Thai - Mädchen, mit griffiger 80C Oberweite, 165cm groß und einer Konfektion von 34.

Sie bietet einen excellenten Service:

- GV in allen Stellungen!!!

- AV, enger breiter Lustmuskel

- KB, mit deinen heißen Saft

- Gf6, Zungenküsse, Zungenanal

- Franz. tief / 69 bis zum ende!!!

- erot. Massagen ( mit Ausbildung)

- Dreier MMF / FMF, Pärchensex! Seniorensex!



Ich biete den kompletten Service mit meiner Freundin an, besuch mich... ich freu mich auf dich


Deine Nukki


http://www.augsburg-models.com/model/21916
-
Riedinger 22 a
86153 Augsburg

Bayern
DE - Deutschland
Hallo Mitstecher,

nachdem ich mich gestern als "Transporteur" betätigt , und jede Menge Umzugskarton geschleppt hatte, wollte ich mir heute dafür selbst eine "Belohnung" geben.
Anruf bei meinem Stammhaus, aber, Pech gehabt.
Die Girls des HH waren schon mit Vorbestellungen ausgebucht.
Hatte aber ein paar "Ersatzadressen" dabei, deshalb ging es, nach längerer Zeit, mal wieder in die Riedinger. ( Das Haus und die Zimmer sind jetzt echt gut, nicht mehr wie vor 2-3 Jahren)
Hier hatte ich mir NUKKI " die stoßfeste Thai-Stute" ausgeguckt,
Nach dieser Werbung musste sie ja etwas Besonderes sein.

Geklingelt und die Tür wurde von einer Kollegin geöffnet. Ich sagte dass ich zu Nukki wolle, was mit" Gern, sie kommt sofort" akzeptiert wurde. Sie brachte mich ins Zimmer und eine Minute kam Nukki herein.
Die Bilde lügen nicht, sie ist wirklich ein optischer Leckerbissen.
Kurz verhandelt, dann waren wir uns einig.
Eine halbe Stunde, mit ZK, GV, frz. zu den ortsüblichen Preisen.
Jetzt wurde mir eine Dusche angeboten, die ich, da ich nie ungeduscht zu Girls fahre, ablehnte. Ein Getränk wurde gereicht und Nukki umarmte mich, als ob ich ihr lang vermisster Lover wäre.
Geile, sehr tiefe ZK`s, wenn meine Mandeln nicht schon raus wären, sie hätte sie erreicht.
Während der Knutscherei konnte ich schon mal ihren Körper mit der Hand erforschen, keinerlei Zickerei oder " Nein".
Die Klamotten runter und rauf auf die Lustwiese.
Hier wieder geile ZK`s. Jetzt widmete ich mich ihren Brüsten ( Silikon) und saugte an den Nippeln. Da wurde sie lebhaft und fing an zu stöhnen. Weiter Richtung Muschi und die erst einmal schön geleckt.
Nukki baute eine "Brücke", damit ich auch gut " ran konnte" und bewegte ihr Becken immer heftiger.
Ok, ich wollte auch verwöhnt werden, deshalb wechselten wir in die 69 er.
Sie blies Junior mit wenig Handeinsatz, allerdings musste ich mehrfach ihren Kopf etwas herunter drücken, damit er ganz aufgenommen wurde,
(Na ja, nicht jede hat die Qualitäten einer Ornella).
Jetzt wollte ich aber auch die Muschi vögeln, also legte sie sich auf den Bauch und Junior, mit Mäntelchen bekleidet, fuhr ohne Schwierigkeiten ein.
Ich hatte immer ihren geilen Arsch vor Augen, so dass ich einfach mal Junior aus der Muschi zog und in das sehr enge Poloch einführte.
Kurzes Zögern, aber dann ging sie ab, die wilde Luzy. Sie hielt bei jedem Stoß dagegen, bis der Conti voll war.
Gesäubert mit Feuchttüchern, erneut Dusche angeboten.
Ich beließ es vorerst bei der Feuchttücherreinigung und wir kuschelten noch eine Runde, wobei sie sehr schön meine Eier leckte. Ich hätte fast nochmal abgespritzt.
Dann ins Bad, gesäubert, noch etwas ZK`s, dann verabschiedete ich mich rundum zufrieden.

Wiederholung: 100%


Zitat:
Zum NUKKI SMALL TALK Thread...
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...d.php?t=187491

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  12.05.2014, 20:55   # 66
paperino
 
Mitglied seit 12. May 2014

Beiträge: 2


paperino ist offline
Nukki

bin Neuling hier im Forum ..... Nukki?

letzte Woche am vormittag, kurz vorher angerufen......

..... was soll ich sagen? ... Details? am besten selber erleben....

Klasse......

Liebe Nukki, DANKE
Antwort erstellen         
Alt  12.05.2014, 13:40   # 65
Bombinator
 
Mitglied seit 16. September 2012

Beiträge: 91


Bombinator ist offline
Smile Hauptprogramm Nukki mit Vorprogramm Sintia


Endlich mein Bericht: Ich hab gleich gmerkt, irgend was ist anders, wie ich bei Nukki geläutet hab. Die Tür im Erdgeschoss rechts in der Riedingerstraße 22a in Augsburg geht auf. Vor mir steht eine kleine, nette junge Hure mit langen schwarzen Haaren und ebensolchen Augen. Die Brüste wohldosiert, die Miene traurig, das Frischfleisch heißt Sintia .

Ob Nukki da sei, frage ich, das Bündel Frischfleisch verneint stumm und zurückhaltend durch kaum merkliches Schütteln seines oberen Endes. Es riecht nach kaltem Zigarettenrauch. Na, so denk ich, dann plan ich eben um und nehm die Kleine, sieht ja ganz lecker aus. Sintia ist etwa Anfang 20, eher 20 als 25, könnte, aber nur, wenn ich das recht verstanden habe, aus Moldawien kommen, könnte also ein echtes exotisches Schmankerl einer hierzulande noch nahezu unbekannten Gazellenart sein . Wir gehen ins Zimmer grad aus, in dem bis letzte Woche noch die Nukki gedient hat.

Wie’r Ich nackert aus em Bad komm, seh I mit eim Augenwinkel durch ein Spalt der offenstehenden Küchentür das Nukki am Fenster stehn. Na Warte, denk ich bei mir, das wirst du mir büßen, kleine Frischfleischzicke ! Hatte aus Vorsicht, mann weiß ja need, was die Weiber in Moldawien so können bezüglich Brunszeigl z‘amsteckn, das Kurzprogramm gebucht, mit der Option einer Verlängerung bei Gefallen. Also, mit einem Wort vorweg, man muss das Frischfleisch wohl selber aktiv recht heftig hernehmen, sonst fickt das Mädel nur im Normprogramm, Blasen, Reiten von vorne, Dosenreiben in der Missio. Hab nix eigentlich zum Aussetzen, aber es kommt nur wenig echt gespielte Leidenschaft rüber, anders als bei Nukki, die schön unter ihrem Stecher zu leiden versteht, stöhnt und mich anfeuert . Ich genieße ein paar Minuten das Aufheizen in dem durchaus angenehm anzusehenden jungen Körper der Kleinen, mein Schniedl dankt die Optik, die jungfräuliche Enge und die gleitsame Feuchte durch Stärke.

Dann aber, 20 Minuten sind fast vorbei, und das Frischfleisch schaut mich erwartungsvoll an, ob sie ihre Sache gut genug gemacht habe und ob jetzt ein ordentlicher Reibach drin sei. Weil sie mich vorhin aber so angezickt hat, schmeiß ich sie von der Liegestatt und verlange nach Nukki. Das Frischfleisch wird rot im Gesichtchen , fühlt sich wohl ertappt, mault etwas mir Unverständliches und zieht Leine. Ich warte. Nix rührt sich, ich trete vor die Tür in den Flur und locke: „Nukki, hier ist der Bomber!“ Die Küchentür geht auf, die Liebesgöttin erscheint, lässt sich berichten, was ich grade erlebt hab, meint, das erkläre, warum schon ein paar Mal Interessenten wieder gegangen sind. Ich solle meine Klamotten holen und in den Raum daneben, gegenüber der Küche kommen. Dort schinde ich übrigens die Mädchen lieber, weil dort ein Spiegel unser schändliches Tun schön geil widerwirft.

Nukki liegt schon da, nackt. Sie hat mich dann erfolgreich entsamt . Es geht doch nichts über eine erfahrene, liebevolle Hur. Lange, geruhsam reitend zwischen die Muscheln stoßen. Dazu, ohne den Geschlechtsverkehr zu unterbrechen, gefälligen Small Talk über sie und ihre Pläne. Vielleicht wolle sie Urlaub machen, es sei doch recht viel los gewesen die letzten Wochen, sie müsse aber noch fragen, wen auch immer. Einen geruhsamen Abschluss und Abschuss gewährt Nukki mir dann, Happy End .

Also in summa, wenn mann weiß, die Kleine Sintia is ne Zicke, kann man sich einen schönen Spaß in ihr machen, sie ordentlich hart hernehmen. Vorstellen kann ich mir auch gut einen harten Dreier in den beiden, den Lehrling von vorne, Frau Meisterin von hinten. Mach ich vielleicht auch die Tage noch!

Antwort erstellen         
Alt  04.05.2014, 08:56   # 64
HornyDoc
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 168


HornyDoc ist offline
Post Koitūs jüngst in Nukki


Dem werten Vorstecher Retro , und dem akrobatischen Synchronstecher Bombinator .

Bitte, stellt Euch mal vor wie ich mit um eine der Regalwände biege und fast mit einer hübschen Thai zusammenstoße. Erschrecken, Erstaunen, Hirn arbeitet, nein, das kann doch nicht! Aber wieso denn eigentlich nicht? Ebenso im Gesicht der Schönen Erstaunen, das in Erkennen übergeht. Ja, sie ist es Nukki, die mir schon oft so herrliche Stunden geschenkt hat. Erleichtertes Lachen. Wir setzen uns an die Coffee-Bar, trinken einen Kaffee. reden. Mit diesem unverwechselbaren, nothungrigen und notdurstigen Blick verhehlt sie mir nicht, ihr stehe jetzt der Sinn nach einem ordentlichen dimensionierten europäischen Schwanz und sie lädt mich ein.

Bitte, stellt Euch weiter vor, Mittag ist kaum vorüber, da drängt es mich, lechzend, mit Nukki Liebe zu machen, was sie sehr geschickt, langsam beginnend, sich steigernd, mit Gummi, alles andere wäre auch im Land der Liebe kein besonderer Gunstbeweis, liebevoll und offensichtlich scharf innerhalb einer Stunde in der ach so gefälligen, international gültigen Währung erledigt. Nukki räkelt sich frivol. Ich sichte jetzt ihr Erkennungszeichen, die beiden dunklen Striemen quer über ihren Oberschenkel, unmittelbar unter ihrem süßen Po. Ihr nacktes Becken wird von mir mit einem Kissen höher gelegt, was, zusammen mit ihrem maximal angewinkelten, dabei senkrecht in die Höhe gestreckten linken Bein und ihrem mich umschlungen haltenden und für ein tieferes Eindringen sorgenden rechten Bein für eine wohltuende Reibung an der besonders empfindlichen Oberseite meines harten Penis sorgt, was mich regelmäßig zu einem langanhaltenden, lustvollen Erguss führt. Die durstig lüsterne Nukki erhält auch ihren wohl verdienten Spaß. Ihr Bäuchlein zuckt beim Orgasmus , ihre Scheide milkt meinen zuckenden Hengst. Anschließend rät meine Schöne mir, mich auszuruhen. Den Nachmittag verbringen wir faul im Schatten. Als Nukki erfährt, in ein paar Tagen sei mein Geburtstag, beginnt es in ihrem Köpfchen zu arbeitet.

Bitte, stellt Euch dann mal vor, wie eine, ganz junge, sehr neugierige, noch gänzlich unbenutzte Cousine Kost und Getränke herbeibringt und uns aus den Augenwinkeln verstohlen zuschaut. Wir duschen zusammen, Nukki reinigt und pflegt sorgsam mein Gehänge und ihre Stutenspalte, lässt sich von mir ihren wundervoll schmalen Rücken seifen und ihre Hinterbäckchen kneten. „Darf ich Pipi machen?“ Der helle Strahl schießt fast waagerecht aus ihr heraus, ein schöner Anblick! Ich darf nicht zuschauen, wie sich meine Stute auf den Abend vorbereitet, sich in eine tropische Schönheit verwandelt. Sie ist bezaubernd, meine Schärfe wächst. Zwei winzige herzförmige Nippelschalen mit Quaste, eine rosarot pinke Augenbinde und eine Quastenkravatte mit Streichel-Pelzchen, sie sieht zum Anbeißen aus. Ein paar Fotos dokumentieren das Ganze, erst mit rotem Wickelrock, dann ohne, die paradiesischen Eingänge mit den Händen bedeckt, dann offen, dann ganz weit geöffnet, mit zwei Fingern gespreizt. Ich bin so scharf .

Bitte, stellt Euch dann vor wie ihre Einladung nicht lange auf sich warten lässt. Wie meine schöne schwarze Stute sich legt, sich lustvoll dehnt, wendet, mich leckt ,wie wir die 69 machen, ihr dunkles Fötzchen lecken lässt, ich das süße rosa Löchlein betrachte, die Lustgrotte bewundere, an ihrem purpurnen Kitzler sauge, und mich drehe, meinen Hengst überzwerch einfahre. Wir liegen lange so verkehrt herum und ficken ein bisschen. Meine Stute beginnt zu ahnen, welche Lust jetzt auf sie zukommt, dreht mich geschwind wieder um, gewinnt die Oberhand und fängt an, mich zu reiten; vom Thai-Whisky der Cousine schon leicht angeheitert , was vorteilhaft ist: „Betrungen fickt gut“. Sie wiegt sich besonders schwung- und hingebungsvoll über mir. Mein Schwanz arbeitet in Nukkis Bäuchlein, reibt die Wände der nassen Lustgrotte und stößt hart an die Grenzen dieser zierlichen Person, sie nahezu durchstoßend. Es ist fast wie eine späte Defloration.

Bitte, stellt Euch vor wie die Schöne sich richtig in den Schmerz hinein arbeitet, stöhnend vor peinigender Lust. Wenige Minuten dauert es, bis meine geile Stute volle Fahrt aufnimmt. Wir rackern lustvoll wie selten. So wie meine Siamkatze kommt, wird mir fast schwindelig vor Geilheit und Lust, ihr ganzer Bauch kontrahiert, ihre Six-packs treten hervor, ihre Scheide zuckt, krampft und packt zu in rhythmischen Wellen, sie kann kaum mehr atmen vor Erregung, stürzt über mich sobald ihr Orgasmus vollbracht ist, atmet schwer.

Bitte, stellt Euch letztlich vor wie, kaum dass sie wieder bei Atem ist, ein zweites Spiel anfängt. Die ausgehungerte Nukki will mehr als einen Orgasmus. Sie explodiert förmlich ein weiteres Mal über mir , presst meinen Schwanz in sich, ihre Muschi saugt an meinem Gemächt. Wahnsinn! Schon stöhnt sie lustvoll zur dritten Runde, jedoch spielt sie nur die wilde Stute, mir zur Liebe, damit der Hengst richtig kommen kann. Eine halbe Stunde nur sind wir zu Gange, da schießt ihr mein heißer Strahl in die warme Muschel, volles Rohr. Ich bin zur Gänze befriedigt. Meine Herzdame hat während meines Ergusses keine Pause gemacht, mich völlig leer gesaugt, genau wie ich es schätze, so, dass es wollüstig schmerzt. Sie verschwindet im Bad und macht sich bereit, wenn denn der alte Schwanz nur wollen wollte, zu einer weiteren Runde. Er will aber nur noch gestreichelt und gekitzelt werden.

Nukki gibt mir ihre Nummer, ich solle sie zu meinem Geburtstag anrufen, „Was wünscht du dir zu dein Geburtstag?“ Nun, mir ist da schon was eingefallen!

So, da habt ihr meinen nachgereichten Bericht und braucht nicht mehr rumzurätseln, was denn da so Geheimnisvolles vorgefallen sein mag.

Gruß vom HD, immer noch fernspritzlich
Antwort erstellen         
Alt  03.05.2014, 11:31   # 63
HornyDoc
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 168


HornyDoc ist offline
Talking Ein Hornythologe bei Nukki!!

Hallöchen Vögelfreund!

Nur keine Sorge um die begehrte Dreilochstute Nukki, wenn ein gutes Girl wie Nukki mal nicht am Telefon erreichbar ist. Solange potente (in jeder Beziehung) und gute Freier bei ihr ein und ausgehen, bleibt sie bei den Stangen.

Rein theoretisch gibt es mehrere Möglichkeiten warum eine begehrte Dreilochstute wie Nukki telefonisch mal nicht erreichbar ist.

- Das Naheliegendste, weil Fairste, sie schaltet ihr Klingelgerät aus, wenn sie unter einem Hengst liegt. Und Nukki scheint ja recht gut frequentiert zu sein.

- Zweite Möglichkeit, sie braucht eine Pause um Luft zu schnappen und durchzuatmen, weil Ihr Euch so oft auf sie legt und ihr die Brust zusammenquetscht.

- Dritte Möglichkeit: Sie muss mal was einkaufen (unwahrscheinlich am 1. Mai).

- Vierte Möglichkeit, sie ruht sich aus, weil sie von Euch Stechern zu sehr strapaziert wird und ihr alle Löcher wehtun (?eher unwahrscheinlich bei einer stoßfesten Stute wie Nukki?).

- Fünfte Möglichkeit, sie telefoniert mit zuhause oder mit ihrem Freund und will keine verräterischen oder obstruktiven Störungen.

- Sechste Möglichkeit, sie ist mal indisponiert, soll ja bei den besten Huren mal vorkommen!


Lieber Vögelfreund, wenn Nukki heute Deine ‘jeune fille du jour‘ ist, frag sie doch einfach!

Gruß vom HD, fernspritzlich :
Antwort erstellen         
Alt  02.05.2014, 06:04   # 62
HornyDoc
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 168


HornyDoc ist offline
Post Jetzt, wo Nukki wieder in A fickt …

… will ich mich doch mal melden, wenn auch aus der Ferne. So kann ich momentan leider nicht auf Nukki feiern, aber seid sicher, ich beobachte euch und euer Tun in unserem scharfen Püppchen. Ich hoffe, bald wieder in MUC zu sein und dann auch Zeit zu finden, Nukki in Augsburg fertig zu machen. Derweil bleiben mir nur die Erinnerungen an diesen schönen Körper, an diese nasse Muschi und an das enge Ärschchen mit den breiten Lustmuskeln, ja, mann findet sowas selten .

Ich denke, bis zur nächsten Weltmeisterschaft in Brasilien bin ich wirklich wieder im Lande und kann meine Kickspielchen in unseren süßen Asia-Anal-Huren weiterspielen. Freue mich schon seit Wochen auf diese Meisterschaft, denn das gibt mir wieder mal die geile Gelegenheit, in meinen Thai-Mädels die Spiele nachzuspielen, wie es bei diversen Meisterschaften schon beschrieben habe. Zur Erinnerung für die, die meine Spielchen in den Bäuchlein und Ärschchen der Kleinen noch nicht kennen: Das Kickspiel geht so: Ich möchte, wenn dies physisch möglich ist, den Endstand jedes Spiels der deutschen Mannschaft noch am gleichen Tag in Form von gegenseitigen Orgasmen in den Freudenmädels nachspielen. Das erste Spiel und ggf. das Endspiel gehen immer traditionell an Nukki, denn sie hatte mich vor Jahren auf diese perverse Idee gebracht. Für die Matches suche ich schon Tage vor dem jeweiligen Spiel, welche Thai denn für mein Spiel infrage kommen könnte. Die Mädels müssen ja gewisse Voraussetzungen erfüllen, eigentlich! Diese sind, ein angenehmes Gesicht, das ich beim Ficken lustvoll betrachten kann, einen schlanken, muskulösen Körper, der mich aufgeilt, und es müssen alle drei Tore der Mädels bespielbar sein, eigentlich! Also, auf geht’s bald auf der Nukki!!

Aus Thailand habe ich in den letzten Monaten ein paar Berichte gepostet, aber ein wunderschönes Erlebnis habe ich bisher erst meinem Freund Retro mitgeteilt: Ich habe in Pattaya die Nukki getroffen und sie hat mir ein paar Tage sehr schön gedient ; gratis und franko, tags und nachts. Durch sie habe ich dann auch noch mein junges Care Girl kennen gelernt , das nach Nukki für mich gesorgt hat. Ich weiß nicht, ob ein Bericht darüber für die Gemeinde noch interessant ist, jedenfalls könnte er zeigen, wozu Nukki neben dem so oft Beschriebenen sonst noch alles so taugt.

Aber jetzt zurück zur Gegenwart. Mein hochachtenden Glückwünsche an Retro und mein Dank für den aufschlussreichen Bericht. Ja, gratuliere dir zu deinem Zauberstab, du hast Nukki gleich zweimal zum Höhepunkt gebracht. Keiner weiß wohl besser, wie schwierig es ist, Nukki richtig zu lupfen. Noch immer denke ich voller Wehmut und Dankbarkeit an das herrliche Neujahrserlebnis in Nukki auf der Fahrt nach und von Berlin und in Berlin selbst. Das war einer der Höhepunkte in meiner Karriere als Hurenbock.

http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...31#post1742831

Es ist auch schön, wieder was von Bombinator zu hören. An das hochamüsante Herrendoppel mit dir in Nukki, unserem gemeinsamen Geburtstagsgeschenk im vergangenen August für den geilen Engel, denke ich oft zurück, leider habe ich den Link nicht gefunden, um denen zeigen zu können, um was es Geiles gegangen ist, die noch nicht so lange dabei sind, aber er muss in diesem Thread beschrieben sein, wie gesagt, Mitte August 2013.

Also, so long, ich beobachte euch, versorgt mich bitte mit detaillierten Berichten aus Nukki und sagt, ob ihr meinen nachgeschobenen Thailandbericht zu Nukki noch haben wollt.

Es grüßt fernspritzlich

HD

Antwort erstellen         
Alt  01.05.2014, 06:40   # 61
Bombinator
 
Mitglied seit 16. September 2012

Beiträge: 91


Bombinator ist offline
Thumbs up Ja natürlich macht sie’s doch! …

… sich nämlich in ihren niedlichen kleinen Arsch ficken lassen . Habs‘ gestern noch mit ihra praktiziert. Hier mein Bericht und a paar Anmerkungen allgemeiner und spezieller Art.

Normalerweise ist die Analstellung in der Missio bei Nukki gar keine Frage. Da wird sie ganz wild und beispielsweise für mich ist dieser Vollzug, ein Anal in der Missio nämlich, mit unter den Hintern geschobenem Kissen und die schlanken Nukki-Beinchen auf meinen Schultern, die Stellung, bei der Nukkis Schambein genau die Stelle an meinem Stab reizt, die mir den schönsten und längsten Orgasmus beschert . Deshalb bevorzuge ich, genau wie die „kleine geile Sau“ selber, (so nennt sich‘s Nukki selber, wenn‘s in Hitz gerät und sich tief und kräftig nehmen lassen will), bevorzuge ich also den Arschfick mit Nukki in der Missio. Man kann sie dabei auch küssen und sich ins Gesicht schauen lassen, oder auch das Lächeln der Kleinen oder ihre Grimassen ansehn, wenn‘s kommt oder auf’m Weg dazu is.

A manches Mal, wenn mir nach am optischen Schmankerl is , wenn I nemlich ihran schmalen Arsch beim Rein-Raus-Spiel beobachten will, frag ich sie, ob I von hint in ihran Arsch eine darf. Wenns Madl guat drauf is, lasst’s mi eini . Und, ja Retro, da hast recht, s‘ is a Frag nach em Kaliber vom Gmächt. Normale Schwänz oder au a bisserl dickere und längere schluckt der Arsch vom Nukki scho, drüber naus, ko I mir denka, wird’s schwierig bei dem kloanen Arsch und dem engen Arschlöchlein. Der HD, an schena Gruoß a, wo is der eigentlich?, hot des jo immer so schee b‘schriem, das Nukki hat was, was ma selten findt, nemlich innen drinnen ganz breite Arschmuskeln, die am Stecher a Wahnsinnsgfui machen. Ond drüber naus is es a a Frog, ob ma sich guat kennt, der Stecher und‘s Madl, ob ma s‘ ein oder ander Mol in ihr war, ond ob ma nett zu era is. Oft denk I no an den Dreier, HD, Nukki, Bombinator, wo der eine in der Muschi g'steckt hot und der ander zugleich im Ärscherl, natürlich in dera Stellung vo hint in der Nukki .

Also, z'ruck zu gestern. Do hob I se gfrogt, ob’s mir ihr Arscherl vo hint schenka mog? S‘ Nukki hot se ohne a Wort umdraht und mir ihr leckers Hinterteil entgegn gstreckt, mit de Händ die Backn ausanander zong, und des dunkle Roserl präsentiert. I hob mir die berühmt Flaschn von Nachttisch g’angelt, ihran Hintereingang, den Dienstboteneingang sozusagen, ordentlich gschmiert, ohne des geht nemli nix, und bin eine gfahrn. Nach am vorsichtigen Aufweiten und dem Ausloten von dera Tiefen, wo’s dann sozusagen gschmeidig gfickt war, hob I ihr a bfohlen, ihre Trittling zwischen meine zu strecken, sich also auf‘n Bauch z‘ legen. Do hob I dann des wunderbare Buidl ghobt, wie mein Schwanz zwischen die kleinen runden Arschbackerln sticht, in des schmale enge Arscherl eini gleitet und die "breiten Lustmuskeln" (O-Ton aus Augsburg Models) genießt.

S‘ Einzig, wos ma wissen muss, wenn ma s’Nukki in Arsch fickt, is, se mogs ned, wenn ma a Pausn macht beim Ficken. Also Buam, immer schön in Bewegung bleim im Arscherl vom Nukki. Und, Retro, wenn Du s‘ wieder machst , steck an tiefen Gruoß vom Bombinator mit eini, und sog ehra, I käm bald.

Antwort erstellen         
Alt  30.04.2014, 21:53   # 60
Retro
-
 
Benutzerbild von Retro
 
Mitglied seit 27. March 2013

Beiträge: 887


Retro ist offline
Thumbs up I do it again

Hi Kameraden,

bei meinem heutigen Trip durch verschiedene Häuser ( Bericht dazu folgt gesondert), bin ich wieder bei Nukki gelandet.
Möchte jetzt nicht meinen vorherigen Bericht wiederholen, war aber genau so gut.
Übrigens, im Gegensatz zu anderen Behauptungen : Sie tut es doch!
Kommt wohl auf die Person und auch auf die Größe an. Normal oder Hengst. Gehöre zur ersten Gruppe.
__________________
Erweist den Mädels die Achtung und den Respekt, den ihr auch von ihnen erwartet
Gutscheine sind immer willkommen!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  29.04.2014, 04:23   # 59
Bombinator
 
Mitglied seit 16. September 2012

Beiträge: 91


Bombinator ist offline
Thumbs up Es Goldhaserl Nukki zamgrammelt!


S‘ war vorgestern am Sonntagmittag, wie I in der Riedinger 22a bei dera Nukki gläut hab. Drunt is da Nam scho an der Schella gstandn. Sie dient in ihram angstammten Lokal, glei wenn ma d’Treppn hochkimmt grad aus. Wie’s aufgmacht hat, hab I denkt, s‘ is no geiler gwordn als wie I ehra im Kopf ghabt hab, is ja scho a Weil her, seit I es s‘ letzt Mal gfickt hab, bestimmt a dreiviertel Johr, oder? Hob I mir denkt. Aber sie hat mi gleich wieder kennt, und se hat mi freindlich empfanga. Lang derft I ihre Gaudinockn tatschen und die Fotzn schlecken samt era Plätschn und au ihra Fickzeigl streicheln mit dem Haarstrich, vulgo Landebahn au Startbahn. Dem geila Goldhasn, hob I so an kloana Kollegen mit era Glockn mitbrocht, nochat erst ham ma das Gschäftliche gregelt. a guade halbe Stund und an Fuffzger für den geilen Arschfick omdrauf.

Im Stehen hat‘ s mir einen blosn für den Hosn, den goldigen. Mit ehra Glubberln hats mir die Eier gstreichelt, mi hats ganz heiß und kalt glupft. Sie hat auf’m Bett knielt, I bin davor gstandn. S‘ blasn hat’s net verlernt in der Zeit, in der s‘ net im Land war, genau so wenig es Reiten. Ausgiebig hat’s mi zamgritten, a feiner Muschiritt war’s. Mit ihra lange rote Fingernageln hats mi gstreichelt und recht aufgeilt, und I hab des Haserl auf mi glegt und mit am Spielfinger scho mal das hintere Loch aufbohrt für’s Dreilochvergnügen.

Mir war ganz nach dem kloana enga Arsch . Oiso hob I se von hint gnomma. Aber z’erst das Brunszeigl z’sammgsteckt für an ausgiebigen Rucksackfick von hint in Nukkis Saftdosen mit Ausblick auf den feinen kleinen Hintern, der wo so schön gwacklt hat mit dem kleinen Arschgweih, ond wos ma do no alls so seng ko. Dann hat’s mich gfragt, ob I au recht Spaß hätt beim Fickn mit era. Hab I ghabt. Z‘ guter Letzt leg I das Madl auf n Rücken, wunderbar der stramme Leib, geb ihr a ordentliche Portion Schmiere in ihran enga Arsch, leg ehra Trittling auf mei Gnack und eini geht’s ins‘ Diandl durchs Hintertürl. Der Arsch is, moan I, noch enger als letzt Jahr, ein wahnsinns G‘fui, und s‘ Madl hat mi angspitzt, I soll mei „klein geil Sau richtig durchfickn!“ Und so hab I’s gmacht und hab halt dann bald abgspritzt diaf ins Madl eini.
Wiar I ganga bin, hot scho dr next an dr Dür gstandn und hot Einlass ins Nukki begehrt.
Zum Glück ist‘s wieder da, das Nukki. Enge, geile und nasse Empfehlung!!

BB

P.S. für alle Preißn: Au wenn mir im Schwäbischen rumficken song mir Oberbayern zum Mund die Fotzn, zur Zung a Plätschn, zu de Finger Glubberln, die Gaudinockn san die Lustglocken oben an der Frau, auf de Trittlings geh ma und s‘ Bruns- oder Fickzeigl steckt ma zam zum Spaß ham; mir san halt mir ond bleim halt mir!



Zum Schluss hod mir die Dreilochstutn derzällt, seit Oktober bis jetzt sei’s dahoam im Land des Lächelns g‘wesn, hätt aber die Bairischen und bsunders die Augsburger Hengst scho a vermisst. Kann ma versteng, wenn ma woaß, wie kurz Männaschwänz in Asien san, und wieviel Spaß die Stutn mit am ordentlichen bairischen Hengstgemächt hot.
Antwort erstellen         
Alt  28.04.2014, 19:01   # 58
ChickSpitter
 
Mitglied seit 1. October 2011

Beiträge: 54


ChickSpitter ist offline
Thumbs up Nukki - den Hurenlohn wert!

Seit November last year aushäusig fast mönchisch gelebt, wegen Vermählung. Jetzt aber konnte ich nicht widerstehen, als ich mitgekriegt hab, Nukki arbeitet wieder in der Riedinger 22a. Komme ja täglich dran vorbei, und Nukki verdanke ich viel, weil sie mir wieder den Sex schön und frei gemacht hat, besser als jeder Seelenklempner.

Wahrscheinlich wegen schlechtem Gewissen die Kleine nur 20 Minuten gebucht, OV/GV und ihr feines Ärschchen dazu. Sie wollte 100 dafür, 50 + 50.

Nach einem feinen Gebläse, einem scharfen Ritt und der Nutzung der nassen Muschi in der Doggy hab ich dann den Stöpsel nach einer halben Stunde aus Nukkis Hintern gezogen. Noch Säuberung und kurzer Small Talk und ich zog befriedigt wie selten seit letztem Jahr ab ins heimische Nest. Das schlechte Gewissen hat nicht getraut, sich nochmal zu melden, wohl anbetrachts der Erlösung während der schönen halben Stunde auf Nukki.

Zumindest bei guten Bekannten, als Stammfreier will ich mich jetzt nicht mehr bezeichen, schaut Nukki wohl nicht so genau auf die Uhr, und kobert auch nicht nach.

Und, ich geh da nochmal hin, sie ist ihren Hurenlohn wert.
Antwort erstellen         
Alt  27.04.2014, 17:34   # 57
Retro
-
 
Benutzerbild von Retro
 
Mitglied seit 27. March 2013

Beiträge: 887


Retro ist offline
Thumbs up Nukki- ein Top-Girl ist zurück

Hallo Kameraden,

das Wetter war/ist schlecht, man kann draußen kaum etwas unternehmen, was bleibt da noch?
Richtig! Einen Termin mit einer schönen und super geilen Frau ausmachen.
Also, Telefon geschnappt und Nukki angerufen.
Termin am frühen Nachmittag ausgemacht ( "komm nicht zu früh, ich muss noch Sachen auspacken").
Pünktlich, zur ausgemachten Zeit, war ich in der Riedinger 22 a und klingelte im EG.
Nukki, mit einem Hauch von Nichts ( Tiger- Style) öffnete und strahlte mich an.
" Das Gesicht kenne ich", so ihr Spruch, und, ( normal ist das ja mein " Revier") schon griff sie mir in den Schritt, um Größe und Härte zu fühlen.
Anscheinend war sie zufrieden, denn sie führte mich ins Zimmer, fiel mir um den Hals und es begann eine wilde Knutscherei.
Jetzt konnte ich " gleich ziehen" und mit dem "Rubber-Duck-Begrüßungsgriff" Hitze und Feuchtigkeit ihrer Muschi prüfen. Da gab es nichts zu meckern.
Es folgte die Frage von Nukki: " Wie lange möchtest Du in mir bleiben?" (Finde ich lustig)
Schnell waren wir uns einig und es ging kurz ins Bad, zum " frisch machen".
Sie legte sich auf den Rücken, und ich begann, oral, ihren Körper zu erforschen. Als ich an der Muschi angelangt war, bekam sie" Feuer unter den Hintern", dirigierte meinen Kopf an die Stelle wo sie es besonders mag, legte die Beine auf meinen Rücken, um mich noch enger an sie zu pressen.
Ich lies mich dann ja auch nicht zweimal bitten und machte sie mit dem berühmten " 180-er -Zungenschlag" bekannt. Nukki wurde immer wilder, bewegte ihr Becken immer heftiger und fing an zu keuchen.
"Ja, ja, das ist gut, mach weiter, ich komme gleich".
Bevor es bei ihr zur " Explosion" kam, kam der Conti zum Einsatz und schon fuhr ich in die schön enge, jetzt klatschnasse, Muschi ein.
Die Beine auf meinen Schultern, erwiderte Nukki jeden Stoß, forderte mich auf " tiefer, ja, noch härter und tiefer".
Dann kam es ihr, sie sackte unter mir weg, mit einem glücklichem Lächeln im Gesicht.
Junior rausgezogen, Conti ab, und ihr eine schöne Ladung Sperma auf die Brüste gespritzt.
Nukki lachte mich an, zog meinen Kopf herunter und es wurde wieder gezüngelt.
Reinigung.
Schöner ST, sie entschuldigte sich, dass sie noch keine Getränke im Haus hätte, da sie erst heute gekommen sei.
Ich sagte ihr, ich würde ihre Liebessäfte trinken, worauf sie schallend lachte und sich wieder um Junior kümmerte.
Als ich sie fragte, ob sie eine Massage wolle, stimmte sie sofort zu.
Also sie auf den Bauch gelegt und diesen herrlichen Körper geknetet.
Irgendwie muss sie das " angeregt" haben, denn sie hob mir ihr süßes Ärschchen entgegen.
Dieser "Einladung" konnte ich nicht widerstehen. Conti drauf, etwas Spucke und schon war ich den dem herrlich engen Hintereingang drin.
Der war so eng, dass er mich fast " abschnürte".
Langsam begannen wir uns zu bewegen, und, nach jedem Stoß wurde es besser.
Das war so richtig nach Nukkis Geschmack, denn sie streckte ihr Hinterteil so hoch es ging und forderte mich ständig auf, tiefer und härter zu stoßen.
Wer kann sich solch einer Bitte verschließen?
Ergebnis: Klar, Conti voll.

Säuberung, wieder lustiger ST mit Schmusen.

Als ich mich dann wieder, oral, in Richtung Süden bewegte, den niedlichen Kitzler beleckte, war die Temperatur wieder erreicht.
Wieder presste sie meinen Kopf auf ihre Lustspalte und bat dann um Facesitting.
Diese geile Muschi vor mir, mobilierte ich noch einmal alle Kräfte und, Nukki kam tatsächlich noch einmal!
" Was machst Du mit mir?" fragte sie mich atemlos und lächelnd, " ich bin jetzt geschafft".
Mir schmiegten uns dann noch etwas eng aneinander, knutschen noch ein wenig, sie zeigte mir dass sie auch gut in Fremdsprachen (französisch) ist, dann war es Zeit ( in der Zwischenzeit hatte es schon dreimal an der Tür geklingelt!)
Wenn es ein User des Forums war: " Sorry").

Im Bad gesäubert, dann mit ganz tiefen ZK`s verabschiedet.


Wiederholung: Selbstverständlich !
__________________
Erweist den Mädels die Achtung und den Respekt, den ihr auch von ihnen erwartet
Gutscheine sind immer willkommen!

Antwort erstellen         
Alt  27.04.2014, 09:17   # 56
Bombinator
 
Mitglied seit 16. September 2012

Beiträge: 91


Bombinator ist offline
Post A arg gfrogts Diandl?

Oiso, heut (Sonntag 27.04.14) is ja für mi des Nukki fällig. Desderwegen hob I angerufen (0151 45 23 17 82) bei ehra, heit grad scho um a Neine zwecks an Termin zum‘s Madl anstecha und dominiera. Und wos sog I, se war dahoam. Se war ganz freundlich. S‘ hot mir alls derzellt, was so macht, küssn , blosen, leckn lassn, reiten, die 69er, GV/OV is eh klar, Massage, ond ihran nett‘n engen Arsch mit dem „breiten Lustmuskel“ wie‘s bei Augsburg Models schreibt, bietet’s auch an. Ond an Dreier, so an unvergesslichen Dreier wiar I im August z‘samm mit am HD in ehra ghobt hob. Aber Hallo!

Die ganz‘n GV/AV/OV-Positionen hab I derfragt und en gros und en detail veranschaulichen lassn. Hob I ja alls scho gwusst, hob’s aber redn machn, zwecks der Gaudi und der Vorfreud. S‘ hätten sich scho manche alte Verehrer am Telefon gmeldt, hot’s gsogt, ond se freit se auf an jeden ordentlichen Augsburger Schwanz, kloa oder groß. Jo, s’Ficken is scheint’s fürs Nukki halt a Hobby ond a Leidenschaft .

Aber Obacht: Hab erfahren, sie ist zwar heit, tatsächlich in der Riedinger 22 bereit zum gefickt wern, aber sie hat erst am Nachmittag Termine. Warum, hob I ned gfrogt, vielleicht ham scho gestrig Stecher reserviert? I soll oafach vorbei kimma. S‘ is ja a Hochgfüi, dass mer se wieder ham! Woas wer, wo’s se so lang rumtriem hot? I wünsch der Nukki jenfalls viel Erfolg und uns viel Spaß mit ehra ond in alle ehrana pfundige Löcher.

Oiso Burschn, geht’s hi, aba ned alle z'gleich! Wia gsogt: 0151 45 23 17 82 is des Telefon zum Dreilochspaß! I hob scho an Termin ankündigt für a holbe Stund nasses, enges Thaiglück, all inclusive! I werd berichtn.

Bombinator
Antwort erstellen         
Alt  25.04.2014, 15:52   # 55
Retro
-
 
Benutzerbild von Retro
 
Mitglied seit 27. March 2013

Beiträge: 887


Retro ist offline
Thumbs up Bilderdienst

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	10208392.jpg
Hits:	0
Größe:	23,7 KB
ID:	140460

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	10208394.jpg
Hits:	0
Größe:	22,0 KB
ID:	140461
Sie ist ab Sonntag den 27.054.2014 wieder da !
__________________
Erweist den Mädels die Achtung und den Respekt, den ihr auch von ihnen erwartet
Gutscheine sind immer willkommen!
Antwort erstellen         
Alt  08.10.2013, 20:21   # 54
HornyDoc
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 168


HornyDoc ist offline
Thumbs up Nukki - mein Servus-Fick

Hier der versprochene Bericht über meinen vermutlich vorerst letzten Fick in Nukki. Und aus diesem Grund will ich auch etwas ausführlicher berichten.

Zunächst aber mal mein Dank an Variegatorix, ohne seine Warnung wäre ich mit meinen Fickplänen und meinen Fickmäusen zu spät für mein Vergnügen in Nukki gewesen.

Also, vorgestern am Abend angerufen und meine Bitte vorgebracht, sie möge, so wie ich es gerne habe und es mit Nukki auch schon des Öfteren praktiziert habe, als sie noch in München gedient hat, mich bitte wenn ich zweimal klingle splitternackt und nur in Stiefeln an der Tür empfangen. Das hat wunderbar geklappt. Zweimal auf die Klingel gedrückt, gewartet, wahrscheinlich hat die Nukki sich erst mal vergewissern müssen, ob auch der richtige Kunde da draußen wartet. Dann, die Tür geht auf und da steht dieses zarte schlanke und muskulöse Mädchen, präsentiert sich mit ausgebreiteten Armen splitternackt, mit einladenden, leicht gespreizten Beinen, sich drehendem Becken und sagt: „Kommen Sie herein! Sie sind erwartet!“ und umarmt mich, bei noch offener Tür praktisch noch im Treppenhaus stürmisch. Sie weiß eben, so mag ich das, und sicher hofft sie auch dadurch mich zum längeren Bleiben zu motivieren.

Wir reden ein wenig, während ich sie streichle und ein bisschen fingere. Ich frage, wann sie nun wirklich Augsburg verlässt und ob sie weit weg geht, oder in der Nähe bleibt, so dass sie womöglich noch in meinem Einzugsbereich wäre. Sie antwortet ausweichend, am Donnerstag am Abend sei Schluss mit Arbeiten, am Freitag werde sie abgeholt. Sie hat ja glaube ich einen Freund, jedenfalls hat mal einer der Mitbenutzer vor langer Zeit mal so was geschrieben, und, wenn ich mich recht erinnere, hat sie mir bei unserem unvergesslichen gemeinsamen Besuch in Berlin am Jahreswechsel so was auch mir gegenüber mal so nebenbei erwähnt. Jedenfalls, am Freitag ist sie weg. Ja, sagte sie noch, sie gehe weit weg, aus ihrem schelmischen Lächeln entnehme ich, dass das vermutlich bedeutet, nach Hause nach Thailand. Aber, fügt sie hinzu, sie komme wieder nach Augsburg, weil sie hier einen treuen Kundenstamm sich aufgebaut hat und hier die Männer immer nett zu ihr gewesen sind. Ich nehme eine Stunde mit ins Ärschchen ficken und sage zu ihr, sie solle einfach machen, mir zum Abschied noch mal richtig zeigen, was sie drauf hat.

Derweil habe ich mich auch ausgezogen, war kurz im Bad und bekam mein Wasser ohne Kohlensäure. Ganz gegen meine sonstige Gewohnheit habe ich mich gleich, ohne mich im Stehen blasen zu lassen, aufs Ficktuch gelegt, die Beine weit gespreizt und ihr bedeutet, sie könne loslegen mit Verabschieden. Sie: „OKeeeyyy!“

Nukki hat dann mit einer nicht genau beschreibbaren Handtechnik meinen noch schlappen Schwanz massiert, ihn dann halb steif aufgummiert und angelutscht, bis sie der Ansicht war, so werde er ihr zum weiteren Vollzug taugen. Dann haben ihr Mund und ihre Zunge meinen Stab umspielt, bis er ganz steif war. Dabei hat Nukki auch meine Eier weich geklopft, was diesen schnellen hellen Eierschmerz bewirkt, der aber innerhalb von Zehntelsekunden in diesen schönen Schmerz übergeht, der einem zeigt, mann lebt, mann ist noch da, mann liebt! Zwischen den einzelnen Lutschaktionen habe ich, das mache ich gerne, ihr Zungenküsse abverlangt , die ich, sozusagen als Abschiedsgeschenke auch bekam.

Nukki sitzt dann auf. Sie kennt meine Vorlieben, gibt mir Gel auf die Finger und reitet mich ausdauernd, erst in der Standardstellung, dann halb seitlich, was ein sehr intensives Reitgefühl vermittelt und den Schwanz tief in sie eindringen lässt, dann seitlich, weiter dann invers mit dem schmalen Rücken zu mir. Ich bitte um schön langsames Reiten und kann so schön beobachten, wie meine Kolben zwischen den Stiefeln in das Mädchenloch eindringt und langsam versinkt, bis er an den Muttermund stößt und umkehrt, um wieder in ganzer Länge zu erscheinen. Gleichzeitig massiere ich Nukkis Rosette mit dem gegelten Mittelfinger, öffne schon mal das Loch, um es auf kommende Genüsse vorzubereiten. Auf meiner anderen Seite wandert das reitende Mädchen wieder in die Normalstellung zurück, legt sich auf mich, reibt ihre Brüste auf meiner Haut und lässt sich in den Popo fingern, was sie offenbar liebt und genießt.

Dann beugt sich Nukki nach hinten zwischen meine gespreizten Beine, ganz langsam, mein Glied entgleitet dem angenehm warmen Mädchenkörper. Nukki liegt jetzt auf dem Rücken, den Kopf mit den langen schwarzen Haaren über die Bettkante gelegt, die Beine weit gespreizt und mit den beiden kleinen Händen ihr Heiligtum auseinanderspreitend . Ich setze mich auf, betrachte genüsslich die schwarze Pracht mit dem rosaroten Kern , küsse die nasse Spalte, streife auch wohl mit meiner Zunge der Länge nach hindurch, und spitzle in das Sehnsuchtslöchlein. Neben meinem Gesicht spüre ich immer das weiche schwarze Leder und rieche diese betörende Mischung aus Mädchenduft, meinem frischen Schweiß und dem Leder. Nukki stöhnt aufmunternd. Ich gehe in Position, ziehe den geliebten Körper ganz aufs Bett, damit ich in Nukkis schöne Augen mit den langen Wimpern schauen kann, woraufhin ich in sie eindringe.

Während ich sie ergiebig ficke schaut Nukki mir provozierend in die Augen und stöhnt herausfordernd: „Tiefer! Tiefer“, „Du kannst das besser!“ „Komm nimm mich richtig“, „Schneller, schneller!“ „Zeig‘s mir!“ Wie sie sich so über mich lustig macht werde ich immer geiler. Schließlich hauche ich in Rage gekommen: „Warte! Ich zeig’s dir du kleine geile Sau“, ziehe, streife über ihren Körper nach oben Richtung Kopf, greife mir eines und lasse sie das Gummi wechseln, lege mich quer über sie und stecke ihr meinen Schwanz in den Mund. Das hatte Nukki nicht erwartet, macht aber mit, vermutlich, weil ich ihren Hurenehrgeiz angestachelt hatte. Tief ficke ich in dieses nicht so ganz freiwillig aufnahmebereite Loch, bis Nukki gurgelt, würgt und Tränen ihr in die Augen steigen, aber tapfer hält sie durch, sie weiß, sie hat es ja selber provoziert.

Dann beende ich das grausame Spiel. Sage ihr, das sei die Strafe gewesen für ihren Spott. Nukki versteht mich vermutlich nicht, aber wie sie wieder bei Atem ist, sagt sie: „Guut!“, lächelt ist aber deutlich weniger provokant im Folgenden. Ich lege sie mir wieder zurecht, bekomme einen neuen Reifen, biege ihre Beine nach oben und setze in der Missio an ihrer Rosette an. Nukki aber sagt: „Jetzt Anal von hinten? Möchten Sie?“ Und ob ich will, Nukki geht in Position, nimmt Gel auf, führt meinen Hengst an ihr hinteres Loch und flüstert: „Stoß zu! Fick dein klein geil Sau!“ Ich genieße dieses Erlebnis, packe ihr Becken mit beiden Händen und lasse meinen Schwanz von diesen prachtvollen Lustmuskeln massieren . Nukki singt dazu ihre bekannten obszönen Lieder, bis ich merke, es geht dem Finish entgegen.

Noch Zeit genug lege ich meine Fickmaid wieder auf den Rücken, ziehe ihre Beine ganz streng an, ihr Becken hebt sich mir entgegen, ich betrachte das jetzt vom vorherigen Gebrauch einladend offene hintere Fickloch und nehme ihren Arsch in der Missio. Nicht lange halte ich die Enge durch. Nukki merkt das, wie es nur eine erfahrene Hure merken kann. Im richtigen Moment stößt sie hervor: „Ja, gib mir dein Sabft!“ Es kommt mir hoch intensiv tief in Nukkis Leib . Sie lässt mich auszucken, ich küsse sie und verlasse langsam den engen Arsch dieses Engels, diesen schönen Körper.

Nukki reinigt sich und dann mich, zieht die Stiefel aus und fragt, ob sie ins Bad gehen darf, und ob ich mitkommen möchte. Dort säubere ich meinen Schwanz und darf dann zusehen, wie Nukki sich ausgiebig reinigt. Ganz bewusst wohl macht sie das so, dass ich optisch reizvoll in die Waschungen einbezogen werde. Wir gehen zurück und ich lasse mich noch die restliche Zeit streicheln und massieren. Ein sehr gelungener Abschied, wie ich meine . Nukki hat nochmal alles gegeben und, was mir immer besonders gefällt, alles erduldet.

Verehrte Mitstecher, kann euch nur empfehlen, benutzt die Kleine noch für eure geile Lust und fordert sie für eure richtige Befriedigung, solange sie uns in Augsburg noch dienstbar ist.
Antwort erstellen         
Alt  07.10.2013, 05:11   # 53
HornyDoc
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 168


HornyDoc ist offline
Post Nukki

@johannwein

Stimmt, war gestern am Abend noch mal bei ihr, schöne halbe Stunde! Bericht folgt!

Hab nachgefragt:

ihr letzter Tag in Augsburg ist der kommende Donnerstag
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.10.2013, 06:46   # 52
Bombinator
 
Mitglied seit 16. September 2012

Beiträge: 91


Bombinator ist offline
Thumbs up Betthupferl Nukki, and the battle of Blenheim

Also gestern auf d’ Nacht hab I glesn, s’ Nukki macht’s nimmer lang in der Riedinger 22a. Dank au schee dem Mitbenutzer, dem d’ Variegata Delectat. Da hat mi so ein Dampf packt, dass I denkt hab, jetzt musst no a letzts Moi in das Nukki!

Spat war’s scho, aber s’ Nukki war freindlich, und war scho fast nackert,a verfickts Girl. Dann ist’s ins Bett ghupft mein Betthupferl und hat schee glacht zu mir. Blosn hat’s mi, wie a Weltmeister. Und dann ham mir unser Brunszeigl zam gstopslt und i hab das Nukki schee in ihre schwarze Semma gfickt. Ganz einfach und ganz lieb. So zum Abschied halt. Schee war’s in eam!

Warum hab I gfragt, warum gehst denn scho weg von Augsburg? Jetzt hats ja eh scho recht lang dauert, mit eara. Ob’s dem Rat vom Retro folgen tut, weil’s abgfickt und müd ist, hab I gfragt? Nein hat’s gsagt, s’ sei schee gwest hinnen, und die allermeisten Männer aus Augsburg seien recht lieb zu eara gwest, aba s’geht sich halt nimma aus. Viele Männer sind keine Kunden, aber kommen nur zum Schaun und Angfassn und gehen dann ohne zahlt. Kann I verstehn und I denk mir au, wiar I hör, au von andere Madeln, wollen viele Mannsleut blosn wern, des dad ja no gehn, aber gfickt wern ohne alls, was halt a gscheide Hur ned macht und guter Service hat halt au sein Preis, und erpressn lasst sich a gscheide Hur au ned damit dass s’ woanders angeblich überall alls inklusive gibt für’n halben Preis. S’ gibt halt in der letztn Zeit arg viele Muschen, die wo alles machen, ohne Rücksicht auf sich und die Freier. Aber, ob’s woanders, in einer andern Stadt anders, besser is?

Jetzt halt noch zum Schluss meine dritte und letzte Bemerkung zu unserm heitern Disput über unsern Engel, nebbich, ob das Nukki s’Vögeln eher mit am Bayer mog wia mit am Preiß?

Liest ma die letztn Bericht, könnt ma scho denkn das Nukki wär fest in bayerischer Hand (a scheens Buildl is des. Oder need?) Ja, sagt ma so! Schee wär’s, das Nukki in bayerischen Händen. Aber i glaubs a need. Für unser Nukki is Schnaggseln so eine Art Sport oder Hobby, denk I oft, wenn I bei ihra bin. Sie hot Spaß, is nie krampfig oder verbissn, und probiert alls aus. Das Nukki macht sicher genau so gern mit am Preiß rum, am Engländer, am Oranje oder am Franzosn, wia mit am Bayer, am Schwob, am Pfelza oder sogar am Frankn, oder net, Frank68? Genau wia beim Kampf bei Höchstädt 1704, unserm bayerisch nationalen Trauma. Marlboro sag i bloß, Marlboro, der General, das Original, ned der Imitator: Bayern gegen den Rest der Welt. Oder mit am Amerikaner: E pluribus umum. Natürlich hat’s Nukki au recht, wenn s’ sogt, wenn s’ mal was ned macha wui. Aber oft war des ned, bei mir jedenfalls ned.

Ja, s’ Motto is halt: „Wer offen ist, kann mehr erleben“. Dank au dem geilen Doc für den Tipp mit dera Analeen, is es dia aus dem Thaihasenstall in der Hoferstraß’ in Minga? Als nächstes b’such ich die und lass sie spritz’n, au wenn’s dort grad greißlich ausgschaut mit dera Baustelln. Aber der Mann braucht ja a nei’s Fickzeigl, wenn s’Nukki weg is!

So viel für heit, Leit!
Antwort erstellen         
Alt  05.10.2013, 09:05   # 51
Variegatorix
 
Mitglied seit 23. December 2012

Beiträge: 51


Variegatorix ist offline
Smile Ich glaub, Nukki liest im LH doch mit

Feiertags nach Augsburg gefahren, mich in Nukki vergnügt. Schon die Begrüßung macht mich allemal scharf: Kommen Sie herein! Wie lange bleiben Sie in mir? Was wollen Sie in mir machen? Ich nehme eine halbe Stunde mit AV, ziehe mich aus, bekomme mein Getränk und Nukki erscheint splitternackt zum Dienst.

Ausgiebig lecken, nicht zu tief, aber mit zärtlichem Zungenspiel um Eichel und Schwanz. Dann will ich einen Kuss, und sie spielt weiter mit meinem Schwanz. Bis dahin ist mir noch nichts aufgefallen. Nukki sattelt auf, erst reitet sie mich in der Normalstellung, wie jedes mal versinkt mein Schwanz tief in Nukkis Bäuchlein. Hin und her reiben, auf und ab, Drehbewegungen. Dann schwingt Nukki ein Bein über mich, reitet mich nun halb seitlich im Damensattel. Dann Wechsel auf die andere Seite, alles, ohne meine Befehle. Jetzt denke ich das erste Mal, vielleicht hat sie die Kritik an ihren Reitkünsten im LH doch wahrgenommen und versucht sich drauf einzustellen. Wieder dieses Reiten im Damensattel. Dabei verkürzt sich Nukkis Röhre beträchtlich und ich stoße sehr schön an ihr Ende, fühle den kleinen Muttermundknubbel an meiner Schwanzspitze reiben. Nächstes Bein nachgezogen, jetzt seitlich auf meinem Schwanz sitzend reitet die Kleine mich, was aber verglichen mit dem Halbseitenreiten weniger aufregend ist. Ich sage ihr das und sie geht nun in die Stellung mit Rücken zu mir. Das macht sie auch gut. Beim Zurückreiten auf der anderen Seite spart Nukki die Seitenposition aus, die mir ja weniger gut gefallen hat, und reitet dafür länger in der wohltuenden Halbseitenposition.

Ich möchte Nukki nun ficken. Wir gehen in die Missio. Beine angewinkelt, ihr schön zubereitetes Gesicht mir voll zugewandt und den Blick fest in meine Augen gerichtet fängt Nukki nach wenigen Stößen an zu singen. Sie hat ein paar ganz geile Sprüche drauf, wie: Ja, fick die klein geil Sau, und lacht dabei, das macht mich fast fertig. Ich bitte um eine kleine Pause zum Stellungswechsel von hinten. Nukki entlässt mich, und jetzt kommt das Unerwartete, sie schwingt sich auf die Knie, reckt mir ihren süßen kleinen Arsch entgegen, greift zwischen ihren Beinen durch nach meinem Schwanz, führt ihn an sich heran und fragt: Jetzt Ärschlein ficken?. Ich bin erst etwas überrascht, sie macht doch AV sonst nur in der Missio. Jetzt aber hält Nukki meinen Schwanz fest, und sagt: Stoß zu, geiler Bock! Und der Schließmuskel weicht, es macht so was wie ‚plopp‘ und drin bin ich in ihrem göttlich engen Arsch, von hinten! Ohne Schwierigkeiten ficke ich die Kleine in ihren winzigen Arsch. Die strammen Arschmuskeln von Nukki massieren meinen Stab in der ganzen Länge. Sie nimmt ihn völlig in sich auf. Ich bitte sie, sich aufs Bett zu legen. Ohne mich zu entlassen fädelt Nukki ihre Beine zwischen den meinen durch und streckt sich. Ich stecke immer noch in ihrem Ärschlein. Nukki beginnt wieder zu singen: Oh, dein Schwan is gut für mein Arsch, was mich derart steif macht, dass ich nach einigen wertvollen Stößen in der Kleinen sehr lange komme. Nukki lässt mich auszucken und fragt, warum ich Pause mache. Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich sie weiterficken dürfen.

Wir reden noch ein wenig, ich will mich auf in einer Woche wieder verabreden, sie aber sagt, am Donnerstag sei sie dann schon weg. Ich frage, wie lange weg, und wo sie hingeht, sie aber sagt nur, lange und sie weiß noch nicht wohin, aber nicht in der Nähe, weil das Geschäft hier nicht mehr gut läuft. Vielleicht schaue ich dann doch vorher noch mal hin und lass sie meinen Druck auf diese schöne neue Nukkiweise noch mal abbauen.
Antwort erstellen         
Alt  28.09.2013, 10:00   # 50
Bombinator
 
Mitglied seit 16. September 2012

Beiträge: 91


Bombinator ist offline
Talking Nukki morgens um fünfe!!

Also, bin i der Einzig, wo im Moment mit dem Nukki was zum tun hat? Macht nix. I bericht halt weiter.

Mein Australier hat sich an seim ersten Wiesnabend am Donnerstag so zulaufen lassen, dass i ehm kaum heimbrocht hab. Dann is er den ganzen Tag im Bett glegn und hat gschlofn oder gjammert. Am Freitag um a elfe auf d Nacht is er aufgstandn und hat gfrühstückt, wenn man das so nennen kann, eine Dosen mit Bohnen im Wasser heiß gmacht, an Ranken Brot und zwei Whisky. Dann war er wieder fit und hat wieder auf d Wiesm wollen. Wie i ehm gsagt hab, is need, hat er glei wieder ins Puff zu Nukki wolln. I konnt ehn need abhalten zum telefonieren. Aber s’Haserl hat ned abghobn, a ganze Stundn lang.

Dann auf a mol, s mag gegen eins heit in der Nacht gangen sein, hat’s abgoben aber s war ehre z spat. Da hat der sich auf fünfe heit in der Früh verabredt., um a fünfe morgens! Und mi leggst, Nukki hat nachgem. Dann hamma kartlt. Und i sollt ehm fahrn. Also sammer um a fünfe heit in der Früh die paar hundert Meter min Auto hingfahrn, zum Laufen hat er’s need vermocht. I bin mit ehm eini ganga. S’Nukki hat aufgmacht, no ganz verschlofa und ganz nackert, net amol a Handtuch gegen den Busen presst. Der Aussi hat vielleicht gschaut! Und i hab dolmetscht. Bei meim Australier hats wohl im Hirnkastel garbeit ghabt, auf jeden Fall wollt er a halbe Stundn bleim und Nukkis feines Arscherl ausprobieren. Er hat 150 glöhnt und i bin ganga.

Nochad, ane und a halbe Stund später, heit am Morgen daheim hot er erzählt, das heißt, i hab ehm ausquetscht. Nukki hat wohl sich nimmer erinnert, was für ein Kaliber der Australneger ghabt hat. Jedenfalls, die beidn ham schön gschmust , blasen , g’fingert , g’lLeckt und g’fickt. Nukki hat den Schwanz au guat in seim Mäu und seiner Muschi unterbracht, was mi scho wieder wundert, so eng wia die is. Aber dann, wie der Australier an der Hinterpforten angsetzt hat, is wohl nix neigangen, oder vielmehr, a bisserl was is scho neigangn vielleicht die Kappn, aber s’Nukki hat gschrien, gjammert und fast greint, und die zwei ham abbrechen müassn . Von hinten in der Hindenstellung in den Arsch hat’s n need probiern lassen, wär au a Wunder gwesn! Nukki hat ehm die 50 anboten zum zrückgebn, und der Hundsbua hat’s au no gnommen. Do hab i zu ehm gsagt, angfasst is normal so guat wie gmacht und muss zahlt wern, wenigstens an Teil. Er hats eingsehn aber ’s war scho z’spat.

Es hat ehm aber damisch gfalln in der Nukki, nein, er war ganz begeistert , er hat g’sagt, er hat’s wieder zweimal g’spritzt. Eimal in sie Semma, „the young pig“ von vorn und einmal auf ehran Rücken, und er sei beids Mal ganz drin gwesen in dem Dirndl, dem „piglet“. Ja, stoßfest is die Nukki in der Muschi halt scho. Und des Gspritz hat er dann auf Nukkis Rücken einmassiert.

Der Aussi hat sich no gwundert und gmeint, so an großen hätt er doch gar need. Aus Interesse ham mir nachgmessen, was gut gangen ist, der war immer noch scharf wier a Radieserl bei dem bloßen Gedanken an den kleinen engen . Also das Ergebnis konnt sich sehn lassen, lang war er 24, oben gmessn, und dick war er 19 mittig im Umfang. Das is scho was. I hab ehm gsagt, des sei einfach z dick für so an kleinen Thaiarsch. Aber es spricht für die Nukki, die kleine 3-Loch-Stute, dass sie ihn wenigstens hat probiern lassen, au wenns dann need gangen is .

Bevor er wieder heimfahrt, next Woch, will er noch mal zu Nukki gehn . I hab gsagt, dann soll er allein gehen, er kennt ja jetzt den Weg und an Dolmetsch braucht er au nimmer, die zwei verstehn sich jetzt sicher ohne Worte. Er kann ehra ja dann was gem, To Improve Politeness

Antwort erstellen         
Alt  27.09.2013, 03:44   # 49
Bombinator
 
Mitglied seit 16. September 2012

Beiträge: 91


Bombinator ist offline
Thumbs up Auf die Wies’n nach m’ Nukkihasn

Z’erst, dank au schee für die Aufklärung über meine und anderer Leut zoologische und botanische Gärten. Und die Wettn hast au gwunna . Hast recht ghabt, I glaub, der merkt no lang no nix und fallt immer wieder rein. Mir gehen a Hasenbräu-Mass dringa, nach em nexsten Bsüchle bei unserm geilen Hasen. I lad di ei, vasprocha is vasprocha.

Aber z’erst aus aktuellem Anlass noch mein zweites Wort zu den obszönen Bemerkungen. Jetzt zu unserm Dreier mit Nukki und dann an Bericht über die Vorbereitung auf die Wies’n . Mir beide, der geile Doc und ich ham ja g’schrieben, wie Nukki unter dem komplizierten Mannsleutdoppel richtig herb hat leiden dürfen , wie mir sie ordentlich hergnomma ham , was uns, ned wirklich reuig gsteh ich’s, ein teuflisch geiles Vergnügen gmacht hat . Mir ham uns beide an dem Madl gfreut und aufgeilt . Immerhin, Nukki hat's uns an ihrem Geburtstag freiwillig gmacht, gschenkt sozusagen, mit am Sonderpreis, z'weng an Geburtstag denkn, Gschenkerl machn und Stammgäst sein, für was ich mich nommal von Herzen bedank. Für mich war’s der erste Synchrondreier. Abgspritzt hammer dann separat in Nukkis Löcher Soviel zur Geschichte.

Der Doc und LeonFriend ham recht, MFM macht Nukki schon gelegentlich, den normalen halt. Der Doc hat ja auch, früher schon, einen mit Nukki gmacht , sagt er. Au i hab jetzt grad mit am Bekannten aus Australien, der is zwengs der Wiesn do, ein Dreier mit Nukki gmacht. Der Australier hat mi ins Puff eingladen, quasi als Dank für die d'ersparte Hotelrechnung. Er kann daheim kein Dreier ned machen, sagt er, da hab i natürlich soglei wieder ans Nukki denkt .

Also das war so: Erst stehn mir beide vor unserm Hasn, der hockt aufm Bett und blast und wichst uns und klopft uns die Eier reif. Dann legen mir uns aufs Bett, das Dirndl kniet zwischen uns. Weiter geht’s mit Blosn, Wixn un Lecken . Dann setzt sich das Dirndl auf den einen, reitet und wichst den andern. Dann wechselt’s und i bin dran mit Reiten und mei Freind mit Blasn und Wixen.

Das geht a ganze Weilen so mit Nukki, dann geht’s in die Hündinnenstellung und, der Freind immer zerst, darf von hinten einstechen , i fick ehra derweil ins Mäu. Dann wechseln mer und i darf se von hinten nehmen. Mei Freind is net so fürs anale Vergnügn, is in Australien net so der Brauch, sagt er. Drum darf der missionarisch ins Fotzerl und: Schuss! Gleich dann krieg i das Arscherl vom Hasn, au in der Missio, und: Schuss! Der Australier is dabei ganz wuschig worrn und hat se ein zweits Mal, diesmal von hinten gnommen, und wieder: Schuss!

’S war noch a bisserl Zeit von der Stund übrig für eine Synchronmassasche, Vorderseite, zweihändig, unser Freudenmadl zwischen uns. Mit der rechten Hand scheint’s noch a bisserl gehandicapt . Schwerpunkt die Schwänz, unsre Händ an und in der Massös. Fertig war mer gestern am Mittag so um Viere. Dann sammer auf die Wiesen gfahren, mim Zug natürlich.

Also, der Has bietets nicht nur an, das Ficken mit zwei Männern, er macht’s auch, wenn’s verlangt wird. Billig is ned, aber der von down under hat zahlt, i hab ned higschaut und ned highorcht, i hätt mi sonst gschamt.

Soviel für heut, war herb aber schee.
Antwort erstellen         
Alt  26.09.2013, 05:08   # 48
HornyDoc
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 168


HornyDoc ist offline
Post Ja, ja, die Viecherln im Mund

Ja, lieber Fickfreund in Nukki ,
die parasitierende, adhäsive oder cohabititante Mundflora und -fauna ist schon recht artenreich, deine, meine und jede. Aber wie steht’s mit der Gefährdung der Scheidenflora durch zufällig über einen gummierten oder einen nackten Schwanz eingeschleppte „Viecherln“? Und ist der männliche Lustlecker gefährdet durch eine Verunreinigung der Scheide unserer DLs mit Organismen ihrer Mundflora? Ich spreche von gesunden Weibchen mit normaler, nicht pathologischer „oral microflora“.

Um es voraus zu schicken, Hygiene ist das Alpha und das Omega beim Lustverkehr, da hast du recht. Und zweimal mehr gereinigt ist besser als einmal zu wenig. Beim Wechsel vom Darm in die Scheide unserer Mädels, auf jeden Fall „Reifen“ wechseln.

Natürlich mag’s auch „Pilz“ geben, die sind ab als Parasiten im Mund eher rar und über die muss mann sich im Normalfall keine Gedanken machen, da finden sich schon eher welche in den Scheiden unserer Partnerinnen selbst.

Bei „Bakters“ ist das schon anders. Zum einen wären da die Paradontitsbakterien zu erwähnen. Eine recht artenreiche Gesellschaft und unangenehm. In ihrer heftigeren Ausprägung am charakteristischen Mundgeruch zu erkennen. Die leben aber so versteckt in den Zahntaschen und sind so spezialisiert, dass sie in der Scheide keinerlei Überlebenschance haben, also, insofern keine übertriebenen Sorgen bitte! Für eine ganze Reihe von Bakterien der unterschiedlichsten Klassen stellt der Mund darüber hinaus ein el dorado dar. Streptococcen (S. mutans und andere), Bacteroides, oder so Exoten wie Captocytophaga und viele andere, in jeweils objektspezifischer Mischung fühlen sich in jedem Mund wohl. Aber, keine Bange, alle diese „Bakters“ sind hochgradig spezialisiert, und kommen ausschließlich im Mund vor. Sie haben überhaupt keine Chance, in den von uns beliebten Scheiden auch nur ansatzweise anzugehen.

Dann wären da noch deine „schleimige Amöben“. Ja, es stimmt, im Mund zu Tausenden lebt die Entamoeba gingivalis. Die haftet an der Mundschleimhaut, besiedelt Plaques und Zahntaschen so zäh, dass man einen Holzschaber und mehrere Versuche braucht, um wenige davon zusammen zu kratzen. Das geschmeidige Hin und Her eines Schwanzes in unseren liebenswerten Mundhuren reicht sicher nicht aus, ein paar der Tierchen loszulösen. Und wenn, sie können nirgendwo anders als im Mund existieren.

Wirklich gefährlich sind dagegen, das hast du richtig erkannt, die „Escherias“, die sind in der Tat heimtückisch und beim Analverkehr sehr sehr leicht vom Darm oder After aus übertragbar, auf jedes Substrat, auch auf unsere Latexsäckchen. Escherichia coli, das geradezu sprichwörtliche Darmbakterium, es lebt, neben zahllosen anderen Bakterien und Pilzen, Protozoen und Viren und ich weiß nicht was noch alles, kiloweise in jedem Darm. Einmal ins Freie geschleppt, und über die Geschlechtsteile verschmiert, haftet es überall an, kriecht in die sehr kurze weiblich Harnröhre, verursacht die hochgradig schmerzhafte Blasenentzündung bei der Frau, und ist nur durch massiven Einsatz von Antibiotika wieder zu beherrschen. Beim Mann bleibt eine Invasion aber in de Regel völlig symptomlos. Trotzdem infiziert E. coli die Genitalien und unsere inneren männlichen Geschlechtsorgane und ist dann auch massenhaft im Sperma nachweisbar, einem Schlaraffenland für Coli und Consorten. Bei ungeschütztem Verkehr gelangen Bakterien dann durch das Sperma nicht nur in die Scheide, sondern auch an und in die weibliche Harnröhre, und dann: Siehe oben. Wenn deine Lebenspartnerin sich, wie sie sicher sagen wird, „die Blase verkühlt“ hat, so liegt der Verdacht nahe, dass der Grund für die Entzündung bei deinem oder fremdem, mit E. coli infiziertem Sperma bei ungeschütztem Vaginalverkehr liegt. Dann solltest du was dagegen tun, so oder so!

Also, bei einem Lustmädel, das darauf besteht, zwischen dem Analverkehr und dem Vaginalverkehr das Gummi zu wechseln, ist mann gut aufgehoben und hat mann ein relativ geringes Risiko, sich auch beim leckeren Lecken was zu holen. Wer’s also schätzt, soll’s getrost machen. Ein Unfall kann immer mal passieren, und jeder muss für sich abwägen, was gilt ihm höher, die freudvolle Lust, an einer nassen fraulichen Möse zu schlecken oder die relativ geringe Gefahr, sich im Notfall doch in relativ harmlose ärztliche Behandlung begeben zu müssen.

Ich jedenfalls möchte auf das Lecken weiblicher Genitalien nicht verzichten, zumal, wenn das Objekt meiner Lust dann einen Orgasmus erlebt oder in meinen Mund abspritzt . Nukki war in letzter Zeit leider etwas zurückhaltend mit Lecken lassen, und ich musste sie jedes Mal mit Charme dazu überreden, was ich bei diesem herrlich schwarzen und rosa Fötzchen gerne getan habe .

Soweit alles richy?
Antwort erstellen         
Alt  25.09.2013, 18:12   # 47
Bombinator
 
Mitglied seit 16. September 2012

Beiträge: 91


Bombinator ist offline
Talking Nukki - Grad schee war ’s!

Hab grad unsre Nukki für meine Sexlust und Druckminderung verwendet. Das arme Mädl hat sich die Hand verletzt, au noch die rechte, die Wixhand, trotzdem hat’s mich befriedigt, großes Lob. Nukki ist ganz praktisch für mich, sie arbeit grad ums Eck von mir, quasi.

S’ war schee! Bloßn, Eierklopfn mit links! Reiten und in die Semma fickn, (O-Ton Variegatorx! Guat! Hab’s fast vergessn. A Semma, gfallt mir), von vorn und hinten, im Stehn und Liegn, und dann Schuss!! Statt am ausführlichen Bericht, s is eh alls gsagt, eine Bemerkung zum Disput über unser Nukki. Guat is, wenn mir uns mit ehra beschäftigen. Dann lernt sie's und mir lernen's a.

Dran wär ein ernstes Wort zum Reifenwechsel und zur Hygienie. Zunächst, dass des klar wär, Französisch-ohne mag i lieber als Französisch-mit. Danach aber hab ich gern eine feuchte Reinigung. In unserm ‚fortschrittlichen’ Bayern hab i persönlich immer als angenehm empfunden, wenn meine Lustmäus sich den abgelutschten Latex nicht in die Semma (!) hat stecken lassn. Die Pilz, Bakters und Konsorten und die Viecherln, soll doch im Mäu, au in deim und meim, tatsächlich schleimige Amöben gemn, und die alle führen sich in der Fickmaus, ich weiß nicht wie, sicher aber nicht besonders gut auf .

Darüber hinaus, und als ganz selbstverständliche Hygienemaßnahme, hab ich es immer betrachtet und, wenn’s sein hat müssn, gefordert, beim Umsatteln vom Darm in die Semma (!) das Gummi wechseln. Die heimtückischen Escherias haben in der Scheide und später in der Harnröhre nämlich wirklich nix zum suchen. Schließlich und endlich will ich ja auch ab und zu die saftigen Hurenschlitz lecken, an Hurenorgasmus provozieren (Emi) oder das Lustobjekt spritzen lassen (Suda).

So viel für heut!
Antwort erstellen         
Alt  24.09.2013, 11:58   # 46
ChickSpitter
 
Mitglied seit 1. October 2011

Beiträge: 54


ChickSpitter ist offline
Post Nukki – Warum will die nimmer nach Rosenheim?

@ Variegatorix und andere.

Well, Rosenheim ist schon schön, aber ich glaube, ich weiß, wieso Nukki das nicht mehr so schätzt und nicht mehr nach Rosenheim kommen will. Weil, es war Januar oder Februar dieses Jahr, ich war im Rosenheimer Lusthaus, Kufsteiner Straße 109, grade so schön bei Nukki mit schönem Gf6 zu Gange. Nukki war grade dabei, mir das ersehnte Gefühl der Erlösung zu schaffen, ich war kurz vor Match, da geht vor Nukkis Tür, im Flur das ekelhafte Geräusch eines Staubsaugers los , ein älteres Krachmodell. Uns, Nukki und mich, hat das schon gestört und Nukki hat klagt, das sei jetzt fast immer so, wenn sie Besuch hat. Wir haben dann doch, so gut es ging, weiter gemacht, bis das Krachgerät immer wieder gegen Nukkis Tür donnerte .

Damned, war denn dann doch zu viel. Naked, so wie ich war, mit drohend stehendem Mast, gegen dem Rat von Nukki, gehe ich zur Tür, öffne und treffe eine völlig überrumpelte Nutte, den Ehrentitel „Hure“ verdient diese Zicke nicht. Hatte die schon mal ausprobiert, Namen hab ich vergessen, Lora oder so, meine Zufriedenheit hielt sich nämlich sehr in Grenzen. Und die Nutte stammelt scheinheilig, mit hochrotem Kopf was von „tschuldig“ und „hab nicht gewuss …“ und verzieht sich mit ihrem schweren Gerät.

Bei Nukki nachgehakt, die war fast am Heulen , erfahre, sie wird von der Nutte systematisch gemobbt. Wohl, weil Nukki gut im Geschäft war. Nukki klagt, sie hat ihre Bilder wegtun müssen, wegen irgendwelchen Bestimmungen. An ein Weitermachen bis zur Erlösung war nicht mehr zu denken und ich habe Nukki getröstet. War für mich gar nicht schlimm, ich bin genauso zufrieden mit Nukkis schönem Verwöhn-Streichel-Sex . Hänge an der Kleinen, hab ihr viel zu danken , hat mir Freude am Sex wieder gemacht. Und dann beobachte ich, wie ein Newcomer im LH, wohl der Zuhälter dieser Nutte, unter verschiedenen Alias dann Nukki schlecht machen will . Berichte waren so hirnfrei, dass es aufgefallen ist. Motto: Zuhälter ich hör dir trappsen .

’course, gibt immer Zickenkrieg zwischen Huren. Sich mit ein so sanftmütigen Freudenmädchen, ein Buddhistin wie Nukki zu bekriegen ist aber schwierig und gemein, die wehrt sich nicht, das war reines Mobbing. Nukki war dann auch leider plötzlich weg aus RO , früher noch, als sie angesagt hat. Wegen dummlichen Neidziegen und -hammeln denke ich, ist Rosenheim für Nukki nicht mehr attraktiv, vielleicht ein schlechtes Karma.

Schade, es gibt doch noch andere, bessere Puffs in unserem Rosenheim . War danach nicht mehr im Geilhaus, weiß nicht, ob Nutte da noch ihr Unwesen treibt. Jedenfalls, die einzige Antwort, meine ich, ist draußen bleiben.

All clear?
Antwort erstellen         
Alt  22.09.2013, 22:06   # 45
HornyDoc
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 168


HornyDoc ist offline
Talking Nukki – Kurzbericht und eine obszöne Betrachtung

Nach meinem Besuch im Wahllokal, betrachte ich als meine souveräne Pflicht, und habe nicht diejenigen gewählt, die unsere DLs der Gewerbeaufsicht unterstellen wollen, dann wären da ja noch mehr zu Gange, die, wenn ihnen nicht entgegenkommen wird, die Mädels schikanieren, habe ich mich, wie jeden zweiten oder dritten Sonntag mit einem Besuch bei Nukki belohnt.

Habe Nukki gefragt, ob sie im LH die Berichte über sich liest, sie hat es bejaht und dabei, meine ich jedenfalls, betreten zu Boden geschaut. Um es gleich zu sagen, habe heute keinen Leistungsabfall in Nukki erkannt. Zu meiner Überraschung ging Nukki nach dem Blasen sogleich zum analen Spaß über , erst dieser tolle Analritt, dann die Analmissio, Beine streng anwinkelt und auf die schönen Brüste gedrückt. Habe mit Hingabe das sehr befriedigende kleine süße Arsch-Cello gestrichen und zum Klingen gebracht, (Schneller, schneller! Tiefer, tiefer! Oh, dein Schwan is gut für mein Asch! Ja, fick die klein geil Sau! Gib mir dein Sabft!) was, wie bekannt, für mich einen hohen Suchtfaktor hat. Wunderbar langes Abspritzen ins Ärschchen unter der musikalischen Begleitung, Massage. Summa: Hübsch gedressed, freundlich, lustig, bemüht, sehr nass, sehr tief, sehr lieb. Genau 40 Minuten, dann wartete leider eine weitere Reservierung.

Das Erlebnis in Nukki lässt mich einklinken in die Diskussion um Nukkis Ärschlein. Nicht dass sonst noch einer denkt, ich würde mich um die Löcher meiner Lieblingshuren nicht genug scheren. Ich betrachte mich, was Nukkis kleinen Arsch betrifft, als Sachverständigen, weil, wenn ich mich nicht irre, ich es war, welcher der zierlichen jungen Nukki als erster den süßen kleinen Arsch aufgemacht hat, habe auch drüber berichtet. Bis heute umhegt mich dieser hochgradig befriedigende Körperteil der Kleinen konsequent und liebevoll. Es ist eben so, hat mann mal einen so kleinen Arsch mit solch prächtigen Liebesmuskeln gefunden, dann hält man sich dran, es gibt die nicht so oft. Inzwischen, das weiß jeder, der meine Berichte liest, bin ich geradezu süchtig nach diesem engen Popo mit den breiten Lustmuskeln und dem dadurch bedingten langen und heftigen Orgasmus, nicht vergleichbar mit demjenigen in beliebigen Thai-Möschen.

Schon damals war es schwierig, meinen mäßig groß gebauten, geschweige denn, kann ich mir denken, einen ordentlich dicken, starken und langen Penis von hinten her in Nukki unterzubringen. Das ist sicher auch heute noch so und mag der Grund sein, wieso LeonsFriend nicht von hinten zum Dolchstoß gekommen sein mag. Gratuliere übrigens zu Deiner starken Armierung! Aber zu große Schwengel können auch manchmal Probleme machen, zumal in kleinen engen Thai-Ärschchen. Nicht umsonst geben immer mehr begabte Thaimäuschen die aktive Analvariante auf, alleine drei von meinen Analgespielinnen im letzten halben Jahr (Patty, Anna, Joleen), und die waren so gut!. Mir ist es bisher zwei oder drei Mal geglückt, Nukki dazu zu überreden, mich von hinten in ihrem süßen kleinen Arsch aufzunehmen. Ich bin aber auch nur im mittleren Bereich bestückt. By the way, dieser Thread beginnt ja mit einem entsprechenden Akt von alias Retro, der unabgesprochen doggisch Nukkis falsches Loch beglückt hat, worauf sie dann, nach einer Schrecksekunde, aber doch abging wie Luzie! Hai Toi!

Dass Nukkis Ärschchen recht eng ist und sich sehr geil anfühlt, steht ja außer Zweifel, wird von allen Nutzern und Berichtern auch so erfühlt und beschrieben. In der Regel darf ich Nukkis süßen kleinen Arsch auch nur in der Missio benutzen. Stopp, was heißt eigentlich „nur“ die Analmissio ist ja doch für den Kenner des weiblichen Inneren ein ganz großer Genuss. Warum? Fragt das wirklich noch jemand? Weil mehr Freiheitsgrade vorhanden sind, mann die Beine des Objekts sich auf die Schulter legen oder sie kräftig auf oder sogar neben die Zwillingsglocken drücken kann, wodurch sich das Becken dem Stecher entgegen hebt, mann dadurch sehr tief einpressen und gleichzeitig das wunderschöne Rein in das Loch, Raus aus dem Loch-Spiel beobachten kann. Das Beste ist, das Lustobjekt ist ausgeliefert, vermag den Stößen kaum auszuweichen. Für mich allemal zum Abspritzen die alternativlose Analstellung, ganz großartig übrigens auf einem Frauenstuhl!

Unmittelbar nach der Analmissio kommt für mich der sogenannte anale Billardstoß von hinten, wenn das Mädel auf dem Bauch liegt. Zwei Mal ist Nukki in dieser ebenfalls grandiosen Stellung von mir an meinen Geburtstagen hingeopfert worden, als ich mir von ihr etwas wünschen durfte. Ebenfalls zweimal hat sie mir bislang einen Analritt, kombiniert en face und, ja! sogar á la derrière geschenkt, das war Weihnachten, dem Fest der Liebe und Neujahr anlässlich eines unwiederbringlich schönen Ausflugs, und eben, ganz überraschend, heute. Jedes Mal bin ich dann glücklich, Nukki ein wenig, oder auch ein wenig mehr quälen zu dürfen . Sie weiß das und verschenkt die Tortur selten, dann aber ganz freigiebig und bewusst ohne Grenze.

Verweigert Nukki mal das Anal, dann hat das meist einen Grund, den nennt sie mir dann auch, z.B. dass sie’s zu oft gemacht hat, oder sie sehr scharf gegessen hat. Beides verständlich. Das eine leiert aus, vielleicht ist der Anus auch leicht beschädigt, das andere, beim Hin- und Herreiben potenziert sich die Schärfe im Darm, was sicher nicht grade angenehm ist. Ich weiß, wovon ich rede. Im Badischen habe ich mir mal einen Chili-Lecker machen lassen, da hat man lange was davon, kann ich Euch sagen. Was mir damals geholfen hat, war am frühen Morgen danach ein schönes liebevolles Bio-Yoghurt-Bad durch die Thaimaid für den Lümmel und anschließend ein gepflegter AO-Fick vorne in dieses scharfe Mädel .

Zurück zu Nukkis Ärschchen. Man sieht, gelegentlich lässt Nukki auch zu, dass sie unter ihren Analstechern leidet, natürlich am ehesten unter guten Kunden, denk ich mir nach der Lektüre der Berichte. Bombinator und ich haben ja den akrobatischen Doppelfick mit Nukki geschafft, nachdem wir unsere Geburtstagsgeschenke abgeliefert hatten. Wir haben wahrheitsgemäß auch beschrieben, dass wir diesen Akt weniger zu unserer Befriedigung vollzogen, als vielmehr ihn als eine nicht alltäglich angebotene gymnastische Herausforderung betrachtet haben, die ohne Nukkis phantastische Hilfestellungen sicher nicht gelungen wären. Nukki, die’s durchaus auch sonst gern mit zwei Kerlen auf die herkömmliche Art treibt (der eine fickt, der andere wird gewixt oder geblasen), war auch erst mal irritiert, weil wir beide gleichzeitig in sie einstechen wollten. Das geile Stück wurde dann aber neugierig und scharf, hat losgelacht und nur gesagt: „Na, dann mal los!!“

Nur in wenigen Mädelspopos, genau gesagt in dreien, Nadja (N), Liss (M) und eben Nukki (A) , werde ich high weil die mich so richtig lang anhaltend und fast schmerzhaft befriedigen. Jedes dieser süßen Thai-Ärschlein hat seine ganz spezifische Besonderheit, die ich schätze, bei Nadja die ungeheure Ausdauer und Variabilität, bei Liss die tiefe Strapazierfähigkeit und liebevolle Hingabe, und eben bei Nukki die breiten Lustmanschetten und die geile Musik. Deshalb hege, lecke, fege und pflege ich die drei aromatischen Röschen mit den niedlichen, unterschiedlich breiten Schließmuskeln auch regelmäßig. Gleich nach dem Arschfick kommt für mich übrigens das Vergnügen, eine Lustmaus spritzen zu lassen, wie Suda oder neuerdings Analeen .

Soweit der Kurzbericht vom Wahltag und die erotischen Kommentare zum Ärschchen im Allgemeinen und im Besonderen. Ich grüße alle Mitnutzer von Nukki und freue mich schon auf übernächsten Sonntag, wenn Nukki wieder fällig ist, falls das kleine geile Ferkel dann überhaupt noch gestochen werden kann, und es nicht schon dem Rat von Retro gefolgt ist.
Antwort erstellen         
Alt  20.09.2013, 11:19   # 44
Variegatorix
 
Mitglied seit 23. December 2012

Beiträge: 51


Variegatorix ist offline
Talking Nukki – hab die scho lang nimmer ghabt, schee wars

War scho eine gfühlte Ewigkeit nimmehr bei der Nukki, ich glaub, es war am End letztes Jahr in Rosenheim. Jetzt auf der Durchfahrt vom Norden, vo de Preißn her, hab i mi wieder derinnert, wie schei mir im Geilhaus gschnaggslt ham.

Augsburg, im Schwäbischen, Riedinger 22a, Industriegebiet, weit und breit nix. Nukki im Erdgschoss macht auf. A zierlichs Stück ist es immer noch, und klein, und freindlich, und lustig. Ja, des is richtig, sie hat coole Sprüch drauf. Nach dem bekannten ‚Wie lang bleibn Sie in mir’ kommt nach dem Willkommenbussl das ‚Was mögen’s machen in mir?’ Ich lass mich net lumpen und will ihr ins Mäu, in die Semma, und ins Arscherl gehn. Da kommt aber von ihr ‚Ärschlein ficken heut nicht’. Gut kann ich verstehen, is halt nicht immer so drauf. Also 30/100 letztlich.

Nach der Löhnung steh ich vorm Bett und steck ihr mein Schwanz ins Mäu. Das Nukki bläst recht, will aber bald damit aufhören. Ich sag em, es soll weiter machen, das machts dann auch, und recht lang. Im Liegen blasts weiter, und ich muss aufpassn, dass i net spritz. Reiten tuts auch gut, vier Stellungen verlang ich von dem Deandl, in alle vier Richtungen. Das geile Stuck begreifts und machts. Recht nass is es dabei. Von hinten in die Semma und den schönen Asch vor mir, fangt die Nukki an mit Singen. ‚Stoß zu geiler Bock!’ sagts immer wieder und so halt. Und so kommts mir dann doch recht bald.

Also, wenn ich mich recht erinner, ham mir in RO länger was voneinand ghabt. Aber schee wars doch. Am End hab ich gfragt, wanns wieder nach Rosenheim kommt. Aber sie hat gsagt, nimmer. Schad! Gfallt ihr unser Rosenheim vielleicht nimmer? Aber des is bestimmt noch zum sehn, wenns a Pausn macht, wie Retro meint. machts die vielleicht in RO? Bei uns is es gruibiger.

Ja mi leggst! Jetzt hab i no glesen die letzten Bericht, also i war recht zfrieden mit der kleinen Hur, der lustigen, wirklich, verlang aber halt aber au nix saubazigs von ehm.
Antwort erstellen         
Alt  19.09.2013, 08:58   # 43
LeonsFriend
 
Mitglied seit 5. July 2008

Beiträge: 955


LeonsFriend ist offline
Ganz nett

Tag zusammen,

nach den teils hervorragenden Vorkommentatoren angeheizt, dachte ich Nukki auch unbedingt mal besuchen zu müssen. Gesagt, getan.

Am Telefon vorher sehr freundlich. Sie hat eine sehr süße Stimme - fast schon kindlich. Wüßte man nicht wen man dran hat könnte man stutzig werden. Auch vor Ort erwartet mich eine doch sehr attraktive und freundliche Asiatin mit toller Figur. Die Stimmung ist von Anfang bis Ende sehr schön und amüsant. Die Chemie stimmt absolut.

Die gewählte Variante trotz Erstbesuch sind 30 Min. inkl. Anal. Das schlägt mit 100 + 50 € zu Buche. Münchner Preise in Augsburg. Dusche vorher und nachher + Getränk inklusive.

Die Aktion selbst: Anfangs gibt's Zärtlichkeiten und auch leichte ZK im Stehen. Dann Wechsel auf's Bett. Der Blowjob ist durchaus sehr gut - ohne Handeinsatz. Auch Lecken ist sehr angenehm schmeckend, allerdings bemerke ich dabei kaum Luststeigerung. Fingern ist "untersagt", daher kann ich auch nichts über die "Feuchte im Innern" aussagen.
GV starten wir in der Missio in der Mumu. Nach dem Blasen gibt's einen Kondomwechsel (sei erwähnt). Ich dreh sie zur Seite um tiefer stoßen zu können. Dann wollen wir beide mal ihr "Ärschlein" testen. Wieder Kondomwechsel. Hm. Ok. Anal wieder in der Missio. Nach etwas Zeit will ich von hinten. Das geht allerdings nicht, da das offenbar nicht angenehm ist für sie. Also nur Missio.
Ich will auch nochmal in die Mumu, mit dem Hinweis, danach aber nochmal in ihr Ärschlein zu wollen. Drei bis vier Minuten (bis dahin) sind für mich nicht ausreichend. Hier auch der Hinweis, wenn nochmal Wechsel, dann nur noch einmal. "No way back to ass" also Dann bleibe ich eben im Ärschlein - und in der Missio Seitlich liegend geht dann zumindest auch noch, allerdings winkelt sie ein Bein so an, dass ich höchstens mit zwei Drittel rein komm. Zum Abschluss in der Missio - da geht's wenigstens ganz rein - noch KB auf ihren Bauch. Ich schwitze ein wenig, weshalb danach der Körperkontakt gemieden wird (kenne ich ja von zu Hause ) Danach - im Gegensatz zum Malboro-Man zieht sich alles in allem doch über ca. 25 Minuten (die Uhr ist tatsächlich "praktisch") - ist allerdings ziemlich apprupt Schluß. Also durchaus zeit-orientiert. Small-Talk will nicht so recht aufkommen.

Alles in allem ganz nett. Die Geschichten die ich hier so gelesen habe gehen mir durch den Kopf und wie das mit dem Sandwich geklappt haben kann ist mir seitdem ein Rätsel. Sie meint dass das Anal von hinten ein wenig von der Größe abhängt. Vielleicht ist das also "meines Rätsels Lösungsansatz"? Sorry, Jungs. Ich will Euch nicht zu nahe treten, ich versuche nur ihre Aussagen logisch zu deuten. An der Tür befindet sich im Übrigen (mittlerweile?) MFM auf der Service-Liste - ganz offiziell, also scheinbar auch für Nicht-Stammgäste. Zum Abschied stellt sie Anal in anderen Stellungen beim nächsten Mal in Ausssicht. Das finde ich hat etwas von "anfixxen" - etwas fragwürdig in meinen Augen. Wiederholungsgefahr herrscht bei mir persönlich nach ein paar Mal drüber schlafen aber eher nicht. Da weiß ich für Münchner Preise durchaus in München Adressen mit entsprechend mehr Service und Leidenschaft. Und ich lass mich ungern ein zweites Mal ein, wenn beim ersten Mal auf ein mögliches zweites Mal mit dem "Prinzip Hoffnung" geworben wird. Sorry.

Keep on fuckin'
Leon's Friend
__________________
Das Leben ist lange genug um die wahre Liebe zu finden. Man muss sie sich nur verdienen .. und ein wenig Glück und Geduld haben
Antwort erstellen         
Alt  13.09.2013, 16:27   # 42
Marlboroman
 
Benutzerbild von Marlboroman
 
Mitglied seit 19. November 2003

Beiträge: 1.633


Marlboroman ist gerade online
Schlechter Tag?

Nach all Euren Lobeshymnen wollte ich doch auch mal die „stoßfeste“ Nukki erproben. Um es gleich zu sagen, vom Ficken war ich ziemlich enttäuscht, aber die anschließende Massage war super!

Ich bin auf gut Glück in der Riedinger vorbeigefahren, Nukki öffnet in Stretchkleid und Sandalen. Erster Eindruck: oh, ist die aber klein und zierlich – vielleicht 40 kg, die sich auf 1,55 m verteilen. Aufgrund der Fotos hätte ich sie jetzt nicht sofort erkannt, die Bilder sind wohl schon ein paar Jährchen alt. Aber egal: Nukki sieht schnuckelig aus und ist unglaublich fröhlich und freundlich. Besonders süß die Eingangsfrage „Wie lange wollen Sie in mir bleiben?“ Ich wähle die ½ Stunde inkl. Anal (150 Tacken).

Nach dem Duschen zieht sie ihr Programm sehr fix und zielorientiert durch: Nach schönem aber recht kurzem Gebläse gemäß bayerischem Reinheitsgebot sitzt sie hurtig auf, gibt mir ihre Titties zum Spielen und stöhnt extatisch. Aber irgendwie passt der Rhythmus nicht so ganz, mal bewegt sie sich hektisch auf und ab, mal überlässt sie es ganz mir. Bei der ganzen Action wirkt sie trotz Gestöhne doch recht lustlos, Küsse gibt’s auch keine.

Dann nach kurzem: „Ok komm, mein Ärschlein ficken“ – ab in die Missio, langsam und vorsichtig kann ich in ihren engen Anus eindringen. Sehr geil, sehr eng – als ich sie heftiger ficke, kommt die Abstandshand. Da hindert mich aber nicht daran, der kleinen Nukki das Ärschlein genußvoll zu weiten. Sie feuert mich an, wohl nicht ganz uneigennützig. Denn nach kurzem Arschfick: finito! Da ja praktischerweise die Uhr gegenüber dem Bett hängt: „Nettofickzeit“ seit dem Duschgang war ziemlich exakt 10 Minuten!

Nach kurzer Pause gibt’s noch eine ganz hervorragende Massage und nette Plauderei. Ziemlich genau 30 Minuten nach dem Klingeln stehe ich wieder vor der Türe.

Fazit: Schade, das war ziemlich enttäuschend. Nukki ist lieb und nett und massieren kann sie ganz grandios. Aber ich hatte schon Quickies, die zeitlich entspannter und stellungstechnisch engagierter abliefen. Wiederholung: nur zum Massieren
__________________
love sucks true love swallows

Come to Marlboro Country
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:49 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

LUSTHAUS Hurenforum

Hat es dir gefallen? Berichte doch bitte im LUSTHAUS - DANKE!!!




Sexxxgirls.com

Do it Yourself!!! Mach deine Werbung jetzt ganz einfach selbst...






# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)