HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

          


   
??? Was war euer teuerster Einzelfick...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | loquidoki.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Österreich > HUREN in Salzburg (Berichte)
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen


















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  31.10.2017, 00:06   # 1
amicodamore
am.vero,fisico&commercial
 
Benutzerbild von amicodamore
 
Mitglied seit 30. October 2017

Beiträge: 34


amicodamore ist offline
Thumbs up Sophia - Österreichische Kuschelmaus liebt Zungenküsse

Bild - anklicken und vergrößern
207.jpg  
Sophia Kuschelmaus liebt Zungenküsse

https://gratiszeiger.com/neu/sophia-...nt-escort.191/

https://sexxxgirls.com/girl/sophia-osterreich-537.html
https://nightout.club/threads/sophia...arty-kino.549/
http://www.sophia-independent-escort.com/


Mein dritter Bericht auf Lusthaus, vielleicht seid ihr ja auch diesmal noch nicht ganz so streng im Urteil über meine Zeilen.
Sophia hat mich im August wieder in den Paysex zurückgeholt, meine Sinnkrise, nur Hardcoresex, keine Zärtlichkeit, wieder ins Lot gebracht. Sie ist in dieser Woche auch in Klagenfurt, daher widme ich ihr meinen dritten Bericht

Alter:
angegeben mit 25, was ich fast nicht glauben wollte, weil sie live viel jünger wirkt

Fotos und Wiedererkennung:
die Fotos zeigen ganz eindeutig Sophia. Im Smalltalk hat sie mir dann erzählt, dass diese aus verschiedenen Fotosessions bei mehreren Profifotografen im Laufe des Frühjahres stammen



prägnante Kurzbeschreibung so wie live gesehen:
kurze schwarze Haare (keine Ahnung ob echt oder gefärbt?), die im Pixicut geschnitten sind, oder wie man das auch immer nennt. Man(n) oder Frau mögen mich korrigieren. Schlank, echt schlank mit einer nicht zu übersehenden Wespentaille. Ich wollte sie eigentlich selbst aus Ihren Dessous auspacken, sie war aber schon total nackig, als ich frisch aus dem Bad gekommen bin. Zu sehen bekam ich richtig süße stehende Teenie Titten, welche die Auswirkungen der Schwerkraft noch nicht kennengelernt haben. Und ihr Arsch ist optisch sowas von einem megageilen Apfelpopo. Erwähnen sollte ich vielleicht auch noch die tolle Haut, ich habe keine Unreinheiten entdecken können, denn da war ich wegen dem Alter vorher schon etwas besorgt, Ach ja, sollte ich auch nicht verschweigen, weil es mir sehr gefallen hat. Sophia hat keine Kunstkrallen, vor denen man Angst haben muss, sondern ungewöhnlich kleine Hände mit ihren natürlichen Nägeln mit einer sehr gepflegten Maniküre ohne Farbe (Momentaufnahme)

Outfit, Make Up, etc.:
Sophia hatte Dessous der eher verdammt teuren Preisklasse an, dazu halterlose schwarze Strümpfe & High Heels, die wohl auch nicht von Deichmann stammen. Die Schminke war dezent & hat damit ihr jugendliches Aussehen nur verstärkt, vielleicht ja eh mit Absicht gewollt, also quasi Richtung Lolita oder so

Zimmer:
sauber & aufgeräumt, perfekt

Raucherin:
Nein, was mich als Nichtraucher sehr gefreut hat. Den Unterschied merkt man jedenfalls sofort bei den ZKs, kein Vergleich mit den rumänischen Aschenbechern wenn Ihr wisst, was ich meine. Im Smalltalk erzählte Sophia mir dann noch, dass sie zwar Raucher bedient incl. ZK, aber erst nach dem Mundwasser, rauchen lässt sie in ihrem Apartment aber niemanden. Rauchende Lusthaus Kollegen sollten das also bei ihrer Zeitplanung vorher berücksichtigen & vielleicht noch am Parkplatz schnell eine rauchen oder so?

Zeit:
anscheinend ein überhaupt nicht problematisches Thema bei ihr, obwohl ich da bei einer Österreicherin schon ein wenig meine Bedenken hatte. Ich wurde aber im positiven Sinn überrascht, den Sophia machte überhaupt keinen Stress, um ehrlich zu sein, habe ich sogar nach dem Überschreiten der Netto-Zeit über die gebuchte Zeit noch nicht abgespritzt, da ich sehr lange mit ihren süßen Titten & ihrer bezaubernden Pussy in Schmetterlingsform gespielt habe. Ich befürchtete schon, diesmal ohne Finale den Ort der Verrichtung verlassen zu müssen, aber nein, sie fragte ganz direkt, wie ich den gerne meinen Höhepunkt hätte, da wir jetzt langsam das Ziel unserer Zärtlichkeiten erreichen müssten. Aber ohne Stress, denn die bereits abgelaufene gebuchte Zeit hat sie mit keinem Wort erwähnt. Was mir dann aber fast schon etwas unangenehm war, weil ich ihr eh schon so viel Arbeitszeit raubte: Als ich fertig angezogen war, haben wir uns noch länger unterhalten, über dies & das geplaudert

Honorar:
Ok, Sophia ist sicher nicht die billigste am Markt & auf anal muss man(n) verzichten. NF wird auch nicht angeboten, aber dafür die perfekte Girlfriendillusion mit einem optisch echten Teengirl, welches einen während der gesamten gebuchten Zeit mit ZKs förmlich niederknutscht. Der Preis ist vielleicht kein Discountpreis, aber Sophia bietet auch keinen AZF Discountservice an. Und ohne jeglichen Zeitdruck konnte ich den Preis dann auch vor mir selbst rechtfertigen. Total überzogen, wie ich es bei Jacqueline einige Monate zuvor in meiner Anfangszeit im Paysex noch unerfahren erleben musste, ist Sophia aber überhaupt nicht. Von Leonie wird Sophia preislich sogar übertroffen, wenn diese ihren incl. Preis (also mit Aufpreis für Anal) ausruft. Es muss also im Grunde jeder für sich selbst entscheiden, was ihm für sein Geld wichtiger ist, Zungenküsse oder Arschficken

Service:
nun, alles Vereinbarte wurde eingehalten, eigentlich darüber hinaus, denn der Busenfick mit Köpervollendung war vorher nicht mit ihr abgesprochen

Safer Sex:
Kompromisslos & ohne Ausnahmen. Im Smalltalk hat mir die im medizinischen Bereich kundige Sophia erzählt, dass jeder AO & NF Frager im hohen Bogen aus ihrem Apartment fliegt. KV, NS & Vomit Frager werden hingegen der Höflichkeit wegen an die jeweiligen anwesenden Damen im Haus verwiesen



Die Dame:
Sophia ist die Zärtlichkeit in Person und ich habe zur Sicherheit bei Wikipedia nachgeschaut, ob Sophia nicht sowieso nur ein anders Wort für Zärtlichkeit ist & habe dort folgendes gefunden:

„Zärtlichkeit, von spätmhd. zertlīcheit = Anmut, bezeichnet heute meist ein starkes Gefühl der Zuneigung.[1] Meist veraltet ist die Bedeutung für Zartheit, so bezeichnet 1801 Adelungs Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart Zärtlichkeit als: „feine, Beschaffenheit; [...] da es denn zuweilen für Zartheit gebraucht wird. Die Zärtlichkeit der Glieder,[...] Zärtlichkeit des Körpers, der Gesundheit“
Ebenso wurde mit Zärtlichkeit die „Fertigkeit, jeden, auch schwachen, unangenehmen Eindruck von außen leicht zu empfinden“ sowie die übertriebene Vermeidung „aller unangenehmen Eindrücke von außen“ bezeichnet.[2] Pierer's Universal-Lexikon definierte Zärtlichkeit 1865 sowohl als „aus Verwöhnung hervorgehende, gesteigerte Empfindlichkeit gegen einigermaßen unangenehme, oder das Wohlbefinden beeinträchtigende äußere Einflüsse“ wie auch[3] „das durch Liebkosungen, durch Blick u. Wort, so wie durch sorgfältige Vermeidung alles dessen, was dem geliebten Gegenstand unangenehm sein könnte, sich aussprechende Gefühl der Liebe u. Zuneigung.“ „

Also in das Jahr 2017 übersetze ich das frei so: „Sophia ist die anmutige Zartheit für den sich zuweilen nach der Zärtlichkeit eines Körpers sennenden Mannes, die durch Liebkosungen & Verwöhnen die männliche Empfindlichkeit weckt und schließlich durch gekonntes Verwöhnen ein erlösendes Gefühl des Wohlbefindens auslöst“

Sophia ist ohne Übertreibung die liebste & herzlichste Sexworkerin, die ich in meiner mittlerweile über ein Jahr andauernden Paysex Zeit als Kunde kennenlernen durfte. Meine bisherige All-Time Top-Dame war die blonde Nelly, die ich bei ihrem letzten Aufenthalt vor ihrem Ausstieg noch kennenlernen durfte. j_tomtom hat über Nelly ja schon einen sehr treffenden Bericht geschrieben. Ich erspare mir diesen wegen ihrem Karriereaus, wünsche Nelly aber alles Gute, wo auch immer sie sich jetzt als mittlerweile verheiratete Frau befindet.

Sophia übertrifft Nelly aber tatsächlich, den Sophia sucht die Nähe & die ZKs von sich aus selbst. Kuscheln, Schmusen, Streicheln hat sie echt drauf, körperliche Nähe scheint ihr ein echtes Bedürfnis von innen heraus zu sein. Sollte es tatsächlich nur gespielt sein, ist es verdammt gut & ich habe ihr diese geschaffene Illusion voll abgenommen. Meine letzte Ex-Freundin hat es im Jahr vor dem Beziehungsaus jedenfalls nicht mehr geschafft, in der zärtlichen Liga von Sophia mitzuspielen.

Der Smalltalk nach dem Genuss war durchaus offen & auch informativ. Sophia entpuppt sich (und das meine ich durchaus wörtlich) als selbstbewusste junge Österreicherin aus Salzburg, die sich aus eigener & freier Entscheidung für das Paysex Business entschieden hat, weil sie es selbst will. Sie meinte mit einem Schmunzeln, den ganzen Tag arbeiten ohne den Austausch von Zärtlichkeiten hat sie nicht ausgehalten, sie könnte aber jederzeit wieder in ihren nicht schlecht bezahlten bürgerlichen Beruf zurück. Der Paysexjob macht Ihr aber mehr Spaß & erfüllt sie.



Positives & Negatives:
+ Girfriendsex in seiner schönsten Form, man wird von einem jungen Mädel regelrecht niedergeknutscht.
+ Zungenküsse während der gesamten gebuchten Zeit durch, immer wieder von Ihr ausgehend, sie sucht regelrecht die Zunge & küsst sogar von sich aus selbst tief & fest. Das habe ich so nicht einmal bei Amore erlebt, allerdings war ich bei ihr vor ihrer BurnOut Pause im Frühjahr, kann also auch daran gelegen sein (Bericht über Amore werde ich noch nachreichen)
+ keinerlei Berührungsängste, im Gegenteil, rückt man etwas von Sophia ab, rückt sie sofort wieder an Dich ran
+ authentischer Sex, in der Misio konnte ich das Tempo problemlos immer weiter erhöhen, ständig waren unsere Lippen aneinander gepresst & unsere Zungen haben gespielt. Plötzlich etwas, womit ich wirklich nicht gerechnet habe, heftigster Orgasmus bei Sophia, zum Glück hat sie kurze Nägel, sonst wäre mein Rücken wohl zerkratzt gewesen. Gespielt? Möglich, keine Ahnung, wir Männer lassen uns ja vieles vormachen, aber wie sie dieses typische Zucken in extrem hoher Frequenz dann gespielt haben soll? Egal, gut für das Ego war es allemal
+ ich selbst erziele mit Kondom ja nur sehr sehr schwer einen Orgasmus, weshalb Sophia gemeint hat, ob sie mich zu meiner Entspannung nicht reiten soll, nachdem ich jetzt die ganze Arbeit gemacht habe. Na klar, Mädel, steig auf. Und ja, auch das kann sie, rhythmische Bewegungen (ist sie Tänzerin? möglich, egal) immer wieder beugt sie sich vor und sucht meine Zunge. Das geht jetzt eine ganze Weile so dahin, dann die zweite Überraschung: wieder ein Orgasmus, ja spinne ich jetzt. Mein Becken & meine Kanone ist jetzt aber total nass & Sophia meint, nachdem sie wieder bei Puste ist, dass sie tatsächlich leicht squirtet, wenn sie sehr heftig kommt. Kontrollieren kann sie es aber nicht. Der erste Climax soll laut ihr vaginal gewesen sein, squirten kann sie aber nur klitoral. Ich sags ja, Paysex bildet. Und beim Reiten trifft sie selbst ihren sensiblen Punkt ganz genau.
+ nach diesen zwei Aktionen brauchte Sophia jetzt jedenfalls Pause, weshalb ich mich jetzt ausführlich ihren wunderschönen kleinen süßen Füßen gewidmet habe, genaueres aber in meinem üblichen Anhang am Ende.
+ich habe mich dann zu ihrer Muschi hoch geküsst und was entdecke ich da jetzt erst so richtig, eine echte Schmetterlings-Pussy, noch dazu total symmetrisch, Sophia merkt, dass ich aufgehört habe zu küssen, wohl blöd schaue & zieht jetzt ihre Beine total breit. Ein Anblick, der Wahnsinn. Als ich Sophia jetzt oral zu verwöhnen beginne meint sie gleich, ein weiterer Höhepunkt würde jetzt sehr sehr sehr lange dauern, weshalb ich nur mit ihren Schmetterlingsflügeln spiele. Saugen, auch sehr fest, ist kein Problem.
+weiter hoch zu ihren Teenietitten, festes Einsaugen bei ihr geht, kein Widerspruch, die Nippel werden jedenfalls sofort hart, junges Mädel halt.
+ die Vollendung wird mir von ihr freigestellt, man(n) kann überall auf sie spritzen, nur nicht Gesicht/Mund & auf die Muschi
+ das Ergebnis war ein Tittenfick mit heftigem Finale, leider war der Druck so hoch, das ein Spritzer doch ihr Gesicht erwischt hat. Sie meinte nur, wo gehobelt wird, fallen Spänne mit einem Schmunzeln. Als Gentleman habe ich sie zuerst mit Küchenrolle von der Sauerei befreit, der Abgang war echt heftig. Ihre kleinen Titten weiß die junge Dame jedenfalls gekonnt einzusetzen, im Klosterinternat wird man es eher nicht lernen
+ ein letzter Punkt, obwohl es eigentlich der Beginn der horizontalen Veranstaltung war. Der Blow Job mit Gummi besteht aus reinen Deep Throat Elementen & permanentem Augenkontakt. Da ist mir erst aufgefallen, welch schöne blauen Augen (ev. Blau grün, k.a., es war romantisches Licht an) sie hat & wie viel Arbeit alleine das ganze Rundherum um die Augen gewesen sein muss. Ich kenne das von meiner Ex. Sie sitzt & sitzt beim Spiegel, ich warte & warte & ich hörte immer: „Warte, ich bin mit den Augen noch nicht fertig“

+- Damit ich auch einmal auf hohem Niveau Jammern kann, Sophia ist immer im App. 5 wegen dem Whirlpool, also großes Bad, kleines Spielzimmer, Ich hätte Sophia lieber in App.16 vernascht, in welchem ich Jacqueline & davor die rothaarige Russin Louisa besucht habe. Ein sehr sehr großes Spielzimmer, dafür kleines Bad. Aber, & das ist toll, einen großen Vorraum mit einer zweiten Tür ins Schlafzimmer, geschlossen hört man vom Gang keinen Lärm mehr, welchen vor allem unsere südlichen neuen Einwohner gerne im Haus verbreiten. Also schreien & versuchen, durch die Erhöhung der Lautstärke das Sprachproblem zu lösen. Leider schon oft selbst an den Türen erleben müssen.

- Ja, aber das ist nur meine Schuld, da ich Sophia im Doggy Style leider nicht mehr erleben konnte, die Wespentaille & Ihr Teeniehintern müssen aber eine irre Optik abgeben beim rammeln von a tergo
- Ja, betrifft aber auch wieder nur mich, wegen Sophia ärgere ich mich jetzt eigentlich über das nicht gerade wenig sinnlos versenkte Geld bei den ganzen südöstlichen Abzockfotzen wie z.B. die Rumänin Gina im Tabaris, die ich noch als Madeline aus Lettland in einer anderen Klagenfurter Bruchbude besucht habe. Das beginnende Abzockverhalten war aber bereits zu spüren. Einen ausführlichen Bericht der Warnung reiche ich nach, sobald ich kann

persönlicher Wiederholungsfaktor:
Ja, auf alle Fälle werde ich sie ab jetzt sicher so zwei- bis dreimal im Jahr besuchen, solange sie, aber natürlich auch ich im Business bleiben.

gibt es eine Empfehlung von mir?
Logisch, wenn du auf eine zärtliche junge Dame stehst, die sich mit ihrer Zunge gleich ungefragter auf die Suche nach deiner begibt & dann während der gesamten gebuchten Zeit damit nicht mehr aufhört, dann ab zu Sophia. Wenn Du zärtliche Haut spüren willst & dabei verwöhnt werden willst, dann ab zu Sophia. Wenn Du einen echten oder toll gespielten Orgasmus erleben willst, dann, na ja, du weißt schon. Sophia hebt sich von den üblichen Damen alleine durch ihre vielleicht etwas extravagante Frisur deutlich ab, aber wenn du das langhaarige Blondinen Klischee so wie ich auch einmal durchbrochen hast, dann lernst du den Paysex vielleicht auch von einer neuen & ganz anderen Seite kennen Kollege Ludwig Hirsch zeigt es ja bereits seit einiger Zeit mit gutem Erfolg vor, nur noch Mädels abseits der (blonden) Norm zu besuchen



Conclusio:
Liebe Sophia, falls du hier mitliest & aufgrund der Schilderung vielleicht noch eine entfernte Ahnung hast, wer ich war (ja, ich weiß, total unrealistisch, aber man wird ja noch träumen dürfen, sind wir deshalb eigentlich nicht alle im Lusthaus vertreten?) Vielen lieben Dank für diese so schöne gemeinsam verbrachte Zeit & deine Zärtlichkeiten, welche so nur schwer übertroffen werden können. Du bist etwas Besonderes, bitte lasse dir deine Einzigartigkeit nicht durch dieses eigentlich total kranke Business nehmen, erhalte dir dein strahlendes Wesen

Anhang (nur) für Fußliebhaber:
die angegebene Größe 36 stimmt sicher, geht meiner Meinung sogar Richtung 35, griechische Fußform mit sehr schlanken & wunderbar symmetrischen Zehen & generell toll proportionierten sexy Füßen. Die extrem erotischen Füßchen sind super sauber, gepflegt & top pedikürt mit klassisch roter Lackierung (Momentaufnahme) Was es jetzt wirklich spannend macht, Sophia ist von Natur aus kitzelig, lässt aber alles tapfer zu & bietet sogar einen Footjob mit Vollendung an. Ich habe nur ihre süßen Zehen verwöhnt, auf die Sohle als Gentleman aber wegen dem Kitzel Reiz verzichtet. Anhänger von gepflegtem Kitzeln werden mit ihr aber sicher jede Menge Spaß haben

in eigener Sache: (wird jedem Bericht angegefügt):
ich habe bei Jeder von mir besuchten Damen grundsätzlich immer nur Safer Sex gebucht & französisch mit Kondom genossen, auch wenn ich es in den Berichten nicht jedes Mal erwähne. Ich sehe die Damen des Rotlichtgewerbes immer als Person & nicht als Körper an.
Ein Vorbild für mich ist der früher stark aktive (doppeldeutig) Ludwig Hirsch (zählt ja eigentlich fast schon zum Lusthaus Inventar), an dessen oft poetischer Berichterstattung ich mich schon beim Lesen erfreut habe & an dessen gehobenen Stil ich mich zu orientieren versuchen werde. Die aktuellen Vorbilder in der Berichterstattung sind bonjour2fuck & j_tomtom, Beiden vielen Dank für die tollen Berichte, welche mir schon den einen oder anderen tollen Fick beschert haben, bzw. den berüchtigten Griffe ins Klo verhindert haben. Mit meiner jetzt begonnen Berichterstattung werde ich versuchen, etwas davon zurück zu geben. Meine Besuche in den Berichten mögen teilweise schon Monate zurückliegen, sind aber trotzdem aussagekräftig, weil ich seit Beginn meiner Rotlicht Besuche immer ein sehr zeitnahes persönliches Sextagebuch geschrieben habe & deshalb die dortigen Details als Grundlage für die Berichte für die kritischen Lusthaus Kollegen zur Verfügung habe.
Für Kritik, Anregungen & Vorschläge der Verbesserung & Ergänzung bin ich immer offen. Für Bashing oder Hypen einer Dame bin ich nicht zu haben, Bei mir gilt, so wie ihr Service, so mein Bericht, wenn sie einen guten Bericht will, soll sie den dazugehörigen Service liefern
Bruttozeit ist vom Betreten bis zum Verlassen des Apartments, Netto die reine Spielzeit, beides kann kürzer, gleich oder länger wie die gebuchte Zeit ausfallen

----------------------

Weitere Berichte zu "Sophia Kuschelmaus liebt Zungenküsse" findest du evtl. hier...



Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  18.11.2018, 16:10   # 27
Madalena
LH Support
 
Benutzerbild von Madalena
 
Mitglied seit 5. July 2005

Beiträge: 694


Madalena ist offline
Post Update

Zitat:
1.12. bis 16.12. - Salzburg
17.12. bis 6.1. - Kärnten
alle weiteren Termine findest du auf

https://gratiszeiger.com/neu/sophia-...nt-escort.191/




viele spass





__________________
Warum darf NUR Madalena solche Ankündigungen posten? Info...

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.10.2018, 15:09   # 26
Mephisto
 
Benutzerbild von Mephisto
 
Mitglied seit 10. June 2016

Beiträge: 97


Mephisto ist offline
ansonsten Alpha-Telefon

@ Coyote,

... schaust du z.B. # 22
__________________
Wenn's klebt und pappt, dann hat's geklappt
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.10.2018, 12:40   # 25
Geiler Coyote
Zyniker
 
Benutzerbild von Geiler Coyote
 
Mitglied seit 2. January 2006

Beiträge: 315


Geiler Coyote ist offline
Hallo Leute,

ich möchte mich nur ungern jetzt durch diese Text-Wüste quälen. Meine Frage, wieviel verlangt die Babatschiiii denn so, ohne Fressi-Fressi ? Besten Dank im Voraus für eure Info !!!
Antwort erstellen         
Alt  19.09.2018, 18:18   # 24
Captain Guybrush
 
Mitglied seit 18. June 2017

Beiträge: 4


Captain Guybrush ist offline
Diese Woche hatte ich auch das Vergnügen von Sophia besucht zu werden und es war ein wirklich angenehmes Erlebnis.
Ich kann meinen Vorredner nur zustimmen sie ist eine wunderbare Frau die ihre Dienste absolut Serviceorientiert abliefert und man fühlt sich mit ihr einfach wohl.
Kaum ist sie in der Wohnung wird man von ihr mit Küssen und Umarmungen begrüßt und nachdem alles geklärt wurde ging es auch schon los.
Ich möchte jetzt nicht allzu viele Details schreiben aber es war eine sehr schöne Zeit mit ihr, ich habe nur festgestellt das ich wohl bald ein neues/größeres Bett benötige den so ein Einzelbett ist zu zweit dann doch recht klein und eine zweite Runde habe ich leider nicht geschafft.
Danach ging es noch gemeinsam unter die Dusche und ich habe festgestellt das die vereinbarte Stunde wirklich großzügig bemessen war.

Also eine absolute Empfehlung von mir und die Sache wird sich sicherlich wiederholen.
Antwort erstellen         
Alt  13.09.2018, 08:24   # 23
DiddlReal
wann's geht ...
 
Benutzerbild von DiddlReal
 
Mitglied seit 14. July 2018

Beiträge: 11


DiddlReal ist offline
Wink i bin da no was "schuidig" ...

Bei Sopherl's erstem "München-Abenteuer" wollte ich auch in einer "Episode" mitspielen;
Per WA angeschrieben, dann(er) gleich telefoniert, und "ruck-zuck" war ein Termin (200460)
gefunden und fixiert.

Schon bei der Terminvereinbarung war eine gewisse "Vertrautheit" (natürlich gefördert durch
bereits lange existierenden PN-Verkehr) da, also ... ... pünktlich "aufgeschlagen" ... erst amal
"verwirrt" gewesen, dass die Maus fast grösser als ich war (ja, ja, diese HighHeels ...)

Nach dem ersten "Beschnuppern" gings ziemlich schnell auf's Bett (des hat aber auch sowas
von "Rutschgefahr"! ) und mir war heute einfach nach "mupfel-Ablauf", will heissen:
"Pascha-Stellung" und die Maus "machen lassen" ...
also ... in diesem Sinne ... nahm das Ganze seinen (erwünschten! ) Verlauf,
was dann in einer "CowGirl-Einlage", Zitat: "Power-Rammeln", endete ...

Da war dann(er) allerdings die gebuchte Zeit eigentlich schon fast "rum" ... aber nyx da! ...
"Kuschelmausi" wär nicht selbige ... der AST dauerte quasi "zeitlos" ... Will sagen: Die
Zeit war durchaus grosszügig bemessen ... oiso: ois hod bassd!

Sopherl, dearfst gern wieda nach "Minga" kemma!
Antwort erstellen         
Alt  02.09.2018, 18:46   # 22
Sunshine-Lover
He's still standing......
 
Benutzerbild von Sunshine-Lover
 
Mitglied seit 7. September 2017

Beiträge: 102


Sunshine-Lover ist offline
Tu felix Austria........

Ja, nun ist sie da - wir erleben die Premiere von Sophia in München.
Die Vorberichte aus Österreich waren ja sehr vielversprechend.
Also nichts wie hin zum Ersttest (60/200).
Sophia residiert in der Hofer 19b im 3. Stock bei Allegras (Achtung - in der Roten Laterne steht eine falsche Hausnummer!).
Eine feine Location dort, nur drei SDL im modern eingerichteten Stockwerk mit großem Bad und schönem Balkon.

Was Sophia auszeichnet und was sie so drauf hat, haben die Vorberichterstatter bereits perfekt beschrieben - eine Wiederholung kann ich mir also sparen.

Meine (natürlich immer subjektiven) Eindrücke von ihr sind:
Sophia wirkt in natura deutlich jünger wie die von ihr angegebenen 26 Jahre und wie sie auf den Fotos aussieht.
Und ich finde, sie ist eine absolute Bereicherung für die Münchner Paysex-Szene.

Jede gute SDL präsentiert ja irgendwie auch eine Rolle, ein Image als "Freudenmädchen" - nur zwei Beispiele (aus der Machtlfinger 24):
Unsere Latina Susi ist am besten in ihrer Hardcore-Nummer oder die große Sasha spielt die Kühl-Laszive, die einem genau dadurch den Verstand raubt.
Im Idealfall passt die Rolle genau auf die Frau, die sie verkörpert - wie bei den beiden oben Genannten.
Und Sophia verkörpert perfekt das lebensfrohe, etwas quietschige Girlie.
Sie arbeitet dabei mit ihrem Ösi-Kleinmädchen-Charme - spielt das lustige natürliche Mädchen von nebenan, gibt sich neckisch wie eine unschuldige Jungfrau (und präsentiert ihren Mädchenkörper ganz in natura - ohne irgendwelche OPs). Außerdem hat sie eine samtige Haut wie ein Teenager.

Sie macht einen erstmal an mit unzähligen Küssen - eigentlich ist es ein wildes Rumknutschen mit vollem Zungeneinsatz.
Dann geht es immer mehr zur Sache - und ein Wunder geschieht: Sophia switcht immer mehr in die Rolle der jungen wilden Nymphomanin und bläst erstmal so perfekt (mit DT), dass man(n) sich echt schwer beherrschen muss.
Anschließend steigt sie ohne Aufforderung auf, um einen so lange zu reiten (ihre absolute Lieblingsstellung!), bis man(n) an heftigen Kontraktionen ihrer Vagina merkt, dass sie wirklich gekommen ist.

Erwähnenswert ist noch Sophias positive Service-Orientierung:
Sie fragte mich vor dem Date, was sie anziehen soll und womit sie mich glücklich machen kann (echt mit diesen Worten!).
Und sie bot mir (nachdem ich im Unterschied zu ihr in der Reiterstellung einfach nicht komme) anschließend ungefragt die gute alte Missio an. Sie unterstützte dabei meine Aktionen mit vollem Einsatz ihres Körpers und eines großen Vibrators an der Klit, der sich auch auf meinen Freund übertrug (natürlich mit vollem Erfolg...).

Aber noch war das Date nicht vorbei: Nach einer Pause arbeitete sich Sophia wieder an mich ran und lud zur 2. Runde ein.....
Und danach - nachdem wir beide völig fertig und nassgeschwitzt waren - kam plötzlich die Aufforderung "Und jetzt duschen wir zusammen" - also wankte der Sunshine-Lover mit schon recht weichen Knien mit ihr unter die große Glasdusche, er durfte Sophia einseifen und wurde umgekehrt mit ihren weichen Händen sehr ausgiebig verwöhnt.
Vielleicht ahnt Ihr es schon - Sophia massierte dabei meinen Freund so intensiv, dass mir tatsächlich zum dritten Mal Höhen und Sehen verging.....

Mein Fazit: Sophia ist ein sehr junges und ein sehr versautes Girlie - Action immer im GF6-Bereich mit ganz viel Schmusen.
Vielleicht nichts für Schnellspritzer (dann kann sie selber nicht kommen).
Aber sicher ist sie gut für (auch jüngere) Einsteiger in den Paysex-Bereich, Sophia macht es Spaß, die Initiative zu übernehmen und sie gibt nicht auf, bis man(n) zwei- oder dreimal gekommen ist.
Der Sonntag war jedenfalls für mich gelaufen.....
Wiederholung: unbedingt!
Empfehlung: siehe oben

Antwort erstellen         
Alt  18.08.2018, 11:46   # 21
Ich-mag-Gfs
 
Mitglied seit 18. August 2018

Beiträge: 1


Ich-mag-Gfs ist offline
Talking

Bild - anklicken und vergrößern
Sophia.jpg  
Hallo Leute als Neueinsteiger waren mir für mein erstes bezahltes Erlebnis vor allem gute Bewertungen hier im Forum wichtig und das sie vorgeben kann wie eine echte Freundin zu sein Nach etwas ausschauen sollte sie natürlich auch noch Mir gefallen Frauen mit längeren Haaren vielleicht etwas besser aber die Berichte hier über Sophia versprechen echt sehr viel davon was ich mir so vorstelle. Gefunden habe ich zwei Frauen hier. Erreichbar war aber nur Sophia.
Ich war richtig nervös als ich sie angerufen habe. Sophia hat aber so freundlich abgehoben das ich mir gedacht habe warum soll ich sie nicht gleich einmal ausprobieren

Sophia ist also gestern nach meiner Arbeit zu mir nach Hause gekommen was von Vorteil ist weil ich kein Hotelzimmer zusätzlich zahlen musste.
Ich bin zwar nicht so gut wie andere Schreiber hier aber trotzdem möchte ich euch mein geiles Erlebnis mit der geilen Sophia erzählen weil es mich umgehauen hat.

Angefangen hat es schon einmal schön. Kaum habe ich meine Wohnungstür aufgemacht ist Sophia richtig gut gelaunt herein gekommen. Ihre gute Laune konnte ihr auch mein Zimmertiger nicht nehmen der sie gleich auch einmal anständig begrüßt hat. Sophia hat es gefallen und mein Kater hat sich ein paar extra Streicheleinheiten von Sophia erschlichen Wenn der wüsste was ich für den gleichen Service zahlen muss den er umsonst bekommt. Also gestreichelt zu werden.

Sophia hat aber dann doch gleich gemeint ob sie nicht lieber mich und nicht die Katze verwöhnen soll.
Sie schmunzelt dabei und lässt ihre sexy Kleidung fallen und nackt ist sie noch viel geiler Bei mir rührt sich schon was und Sophia merkt es und beginnt jetzt gleich auch mich auszuziehen. Jetzt bin ich auch nackt und Sophia zieht mich schon aufs hergerichtete Bett. Ich habe mich ja schon kurz vorher geduscht und Sophia hat so gut geduftet das ich keinesfalls noch warten wollte bis sie aus meiner Dusche kommt.
Geiles Knutschen im stehen ist jetzt angesagt und Sophia nimmt meinen harten Ständer dabei auch schon etwas in ihre Hand
Das war jetzt nicht geplant aber so geil wie ich war habe ich ihr jetzt schon in ihre Hände spritzen müssen obwohl sie mir gar keinen runter geholt hat sondern als Vorspiel sanft massiert beim Zungenküssen. Mein letztes Mal ist halt schon etwas her und so geil es war die Sophia nackt zu küssen habe ich mich halt nicht mehr halten können
Das war mir jetzt etwas peinlich aber bei Sophia war ich jetzt bei der richtigen. Sie hat jetzt nämlich nicht einfach abgebrochen nach dem spritzen sondern gemeint jetzt schmusen und spielen wir so lange bis ich wieder kann
Wir beginnen also zu spielen und während der erneut heftigen Knutscherei nimmt sie meinen Finger und steckt in sich zwischen ihre Muschi rein. Es steht ja oft hier etwas von einem Schmetterling und das stimmt wirklich den hat sie nämlich wirklich zwischen ihren Beinen
Ich habe mich dabei aber ein wenig unbeholfen angestellt und Sophia hat mir gleich gezeigt wie sie es gerne hat. Also ich fest beim fingern und lecken bis sie glaube ich wirklich gekommen ist. Ich habe zu wenig vergleich aber abgekauft habe ich es ihr schon.
Ich habe es jetzt gar nicht so gemerkt aber meiner stand jetzt auch schon wieder ganz hart. Sophia hat ein Kondom aus ihrer Tasche geholt und es mir drüber gestreift. Zum Glück hat sie es gemacht den ich wollte mich dabei nicht blamieren. Sie hat meinen gleich einmal richtig schön geblasen Das kann sie echt gut muss ich schon sagen und ich muss sie deshalb auch schon wieder stoppen bevor ich ein zweites mal abspritze vor dem ficken. Ficken wollte ich sie nämlich auch schon noch und nicht nur spielen
Sophia geht also auf alle viere und hält mir ihren richtig geilen Arsch vor meinen Ständer mit einem frischen Gummi drauf. Echt geil ihr Arsch muss ich schon sagen. Sie meint jetzt soll ich Gas geben aber wehe das ich schon komme weil reiten will sie mich auch noch den nur so kommt auch sie am sichersten beim ficken.
Na gerne habe ich mir gedacht und habe also mit dem ficken von hinten begonnen Der Blick von oben auf ihren geilen Arsch ist echt geil und macht das ficken richtig geil. Lange habe ich es aber eh nicht ausgehalten so geil wie ich immer noch war. Also haben wir die Rollen getauscht. Ich habe mich auf meinen Rücken gelegt und die Sophia hat mich so heftig geritten das ich es leider nicht lange genug ausgehalten habe bis sie auch ihren Orgasmus gehabt hat. Nicht so schlimm hat sie gemeint nachdem sie mich sauber gemacht hat

Es war echt geil mit Sophia und ich bin froh das sie zu mir gekommen ist. Sie ist voll die liebe Maus. Voll zärtlich und verschmust und hat voll das Verständnis für einen
Wer sie bucht kann es selbst erleben das sie überhaupt nicht abgehoben ist.
Obwohl ich normalerweise eigentlich nie viel schreibe hoffe ich doch das ich dem einen oder anderen mit meinem Bericht etwas helfen habe können mit Sophia
Servus
Antwort erstellen         
Alt  12.08.2018, 14:40   # 20
amicodamore
am.vero,fisico&commercial
 
Benutzerbild von amicodamore
 
Mitglied seit 30. October 2017

Beiträge: 34


amicodamore ist offline
Bilderdienst

Bild - anklicken und vergrößern
Sophia 0001.jpg   Sophia 0005.jpg   Sophia 0003.jpg   Sophia 0004.jpg   Sophia 0002.jpg  

Sophias Website: https://www.sophia-independent-escort.com/


Ich mache einmal den Bilderdienst, nachdem durch Sophias Auszeit alle Fotos aus den Berichten entfernt wurden.



Sophia, ich wünsche dir alles Gute für deinen Neustart und viel Erfolg mit deinem Independent-Escort. Ich finde es richtig gut - Du bleibst deiner Linie treu und meidest auch weiterhin alle Laufhäuser.



Der Vorfall Ende 2017 war sicherlich ein Schlag für Dich, er hat Dich aber noch stärker und unabhängig werden lassen. Vielleicht hast du durch den Gewalt-bereiten Betreiber des OaseX erst dein volles Potential erkennen können - du passt nämlich sowieso viel besser in angenehmes privates Ambiente oder in schöne Hotels als in das zweifelhafte Umfeld eines Laufhauses. Du musst in einem Haus wie dem OaseX sicherlich nicht arbeiten. Inzwischen wurdest du zu einer oder der besten High Class Escort Dame Österreichs - exklusiv und immer gut gebucht.



Liebe Sophia, ich wünsche dir nur das Beste.


Antwort erstellen         
Alt  06.05.2018, 17:52   # 19
amicodamore
am.vero,fisico&commercial
 
Benutzerbild von amicodamore
 
Mitglied seit 30. October 2017

Beiträge: 34


amicodamore ist offline
Abschied einer ganz besonderen österreichischen Dienstleisterin

Sophia, als Erst-Berichterstatter auf Lusthaus erlaube ich mir ein paar Worte zum Abschied für eine seltene Perle in der Branche, welche sich bekanntlich mit Ende April aus ihrer Paysex-Tätigkeit zurück gezogen hat, sich inzwischen sicherlich mit vollem Elan neuen beruflichen Perspektiven, damit verbundenen Herausforderungen stellt.

Sophia darf mit Recht als eine Ausnahmeerscheinung in einer ganz allgemein schmutzigen, unseriösen Branche voller Neid, Missgunst, Betrug verbunden mit Gewalt bezeichnet werden.
Uns Kunden wird vordergründig ihr ehrlicher Top-Service, ihre extrem engagierte, offene Art in Erinnerung bleiben. Eine Dienstleisterin die es in Perfektion verstand, ihre Kunden zu verzaubern, ihnen für die Dauer der Buchung die vollkommene Illusion einer echten Freundin zu zeichnen.
Auf ihre unvergleichlichen Techniken, uns Männern höchsten Genuss zu bereiten, möchte ich nach ihrem Ausscheiden nicht mehr eingehen. Kollegen, welche zumindest einmal Sophias hohe Kunst der Vergenusswuzelung erleben durften, wissen, wovon ich schwärme.

Sophia bezeichnet sich selbst gerne als Löwin, welche sich gegen jede Herausforderung stellt, es mit jedem Unbill des Lebens aufnimmt, welches sich unser aller Schicksal im Laufe eines Menschenlebens einfallen lässt.
Sie hat sich inzwischen beruflich neu orientiert, wie sie mir bei unserer letzten reinen Dinner-Begegnung verraten hat, arbeitet solide und seriös an ihrer Zukunft.

Sophia ist vermutlich eine der wenigen Dienstleisterinen die es wirklich schafft, aus dieser Branche auszusteigen und mit einem bürgerlichen Job ihren ehrlichen Lebensunterhalt verdient. Sophia kommt sicher nicht mehr zurück, für sie ist Geld mit ihren eigenen Worten nicht alles auf der Welt.
Sophia möchte die Stigmatisierung durch unsere scheinheilige Gesellschaft ablegen. Wir alle besuchen Dienstleisterinen, die wenigsten von uns würden es in der Öffentlichkeit ohne dem Schutz unseres Lusthaus-Nics zugeben. Sophia verzichtet freiwillig auf hohe Einnahmen, um einen gesellschaftlich geachteten Job anzunehmen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sie ein Buch über die ganzen Missstände in der Branche, ihr Erlebtes und ihre Erfahrungen zu Papier bringen wird, als Schreibermaus, wie sie sich gerne selbst ergänzend bezeichnet hat.

Es ist mir aber bereits jetzt ein großes persönliches Anliegen, ihr Engagement für eine Verbesserung der Situation in der Paysex-Branche nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Aus dieser Überlegung heraus habe ich mich entschlossen einen neuen Smalltalk-Thread zu eröffnen, in welchem jedes Lusthaus-Mitglied Missstände in Laufhäusern oder FKK-Clubs posten kann, mit welchen sich aber nicht nur wir Kunden, sondern vor allem auch unsere Dienstleisterinen konfrontiert sehen.

http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...hreadid=235572

Der Thread soll vor allem die Probleme unserer Dienstleisterinen aufzeigen, mit welchen sie sich sicher in vielen Häusern auseinander setzen müssen. Für Probleme und negative Erlebnisse mit den Damen sind wie immer die Berichte da, der neue Thread soll vor allem negative Praktiken von Häusern und Betreibern aufzeigen, unter welchen die Damen zu leiden haben. Meine weitere Idee dahinter ist – Geht es den Damen nicht gut, fühlen sie sich nicht wohl, wird später auch unser Service leiden. Verbessert sich die Arbeitssituation in den Häusern, wird sich vielleicht auch der Service für uns etwas verbessern. Vielfach illusorisch, es ist mir bewusst, dennoch möchte ich es mit eurer Hilfe versuchen, die teils schrecklichen Arbeitsbedingungen der Damen aufzuzeigen und dadurch vielleicht kleine Verbesserungen herbeizuführen
Ich bitte deshalb euch, meine geschätzten Kollegen auf Lusthaus, nicht mehr zu schweigen, wenn euch negative Erlebnisse während eines Besuches zuteilwerden, welche vor allem das Haus, die Örtlichkeit betreffen. Das kann sich von verschmutzten, veralteten Zimmern über Abzocke seitens der Betreiber an den Damen bis hin zu Vorgaben derselbigen an die juristisch selbstständigen Damen ziehen, welchen Serviceleistungen als Hausstandard einfach aufgezwungen werden.

Kurz zusammen gefasst – Bitte nicht mehr schweigen, wenn euch Missstände in einem Haus bekannt werden, welche den Damen ihre Arbeit nur unnötig schwer machen.

Sophia hat der Branche endgültig den Rücken gekehrt, als Vermächtnis für ihren Mut und ihr Engagement gegen gewalttätige und unlautere Betreiber möchte ich jetzt mit eurer Hilfe alle schwarzen Schafe in der Branche ans Licht der Öffentlichkeit zehren in der vagen Hoffnung, eine Änderung oder ein Umdenken bewirken zu können.

Sophia, du warst und bist etwas Besonderes, ich bin mir der Tatsache bewusst, deine bisherige Branche ist männlich dominiert und es wird nicht nur unter der Gürtellinie gearbeitet, sondern auch gekämpft.

Mir schwebt vor, mit eurer Hilfe Dienstleisterinen eine Stimme zu geben mit der sie darauf hinweisen können, es ist ihnen Unrecht widerfahren.
Ein Don Quijote gleicher Kampf gegen Windmühlen, auch dieser Tatsache bin ich mir bewusst, dennoch möchte ich nicht darauf verzichten, es zu versuchen.

Geben wir den Dienstleisterinen im Paysex eine Stimme, lassen nicht alles den Betreibern mit einer vielfachen Zuhälter-Vergangenheit durchgehen.

Seien wir Männer und stehen zu unseren Prinzipien.

Sophia, Danke für die gemeinsam erlebte Zeit, die Zukunft wirst du meistern, deinen Weg wirst du zielstrebig gehen und verfolgen.
Pass auf dich auf, du bist jemand ganz Besonderes.
Ich werde deinen süßen Schmetterling vermissen, deine weichen, zarten Lippen werden mir fehlen.

Am meisten fehlen werden mir aber unsere ausgedehnten Gespräche über alle möglichen und unmöglichen Themen.

Mache es gut, Bleibe dir selbst und deiner Linie treu.

Lebe wohl!

amicodamore

Antwort erstellen         
Alt  28.04.2018, 17:01   # 18
ByBonvivant2.0
ByBonvivant PW vergessen
 
Mitglied seit 28. April 2018

Beiträge: 1


ByBonvivant2.0 ist offline
Unvergessliches morgendliches Verwöhnprogramm – Mein perfekter Start in den Tag

Wichtiges:
ByBonvivant2.0 ist ab sofort mein neuer ByBonvivant Nic
, weil ich leider mein altes Passwort vergessen habe. Mein E-Mail Provider stellt die Lusthaus-Mails nicht zu, somit kann ich kein neues Passwort setzen. Webmaster Tim empfiehlt in diesem Fall, sich einen neuen Nic anzulegen. Das habe ich jetzt getan.
Ab sofort gilt deshalb: Aus ByBonvivant wird ByBonvivant2.0, weil ich als zerstreuter 50+ mein PW verschwitzt habe .


Ich verabschiede mich von einer unvergleichlichen High-Class-Escort-Lady

Mein zweiter Bericht über die Österreicherin Sophia steht unter dem Eindruck ihres Ausstieges aus dem Escort-Business.
Getroffen habe ich die junge Salzburgerin diesmal zu früher Morgenstunde in einem Salzburger Hotel.

Sophia ist wie ich selbst eine ausgesprochene Frühaufsteherin. Ihr macht ein morgendlicher Termin deshalb nichts aus. Mein Wunschtermin am morgigen Sonntag zu meiner vorgeschlagenen Zeit ist sich für sie terminlich nicht mehr ausgegangen.

Leider entdeckte ich erst diese Woche auf ihrer Homepage die Ankündigung ihres Rückzuges ins Privatleben. Ich wollte nach über vier Wochen einfach einen neuen Termin mit ihr verabreden. Ihr Sonntag ist gut gebucht und mit Ausnahme von heute Morgen konnten wir keinen gemeinsamen Termin mehr finden.
Sophia hat mich gefragt, wann ich üblicherweise aufstehe. Das hat uns dann einen freien Termin am Tagesbeginn finden lassen. Um mir die frühe Anfahrt zu ersparen checkte ich bereits gestern Abend ins Hotelzimmer ein. Sophia kannte das Hotel ja bereits von meiner letzten Buchung und bestätigte mir per SMS, mich in der Früh in meinem Zimmer zu einem Frühstück abzuholen.

Pünktlich klopfte es an meiner Tür und kaum hatte ich die Tür geöffnet, umarmte mich schon die bezaubernde Sophia. Ich wurde gleich mit intensiven Zungenküssen begrüßt.
Sophia erschien perfekt gestylt zu dieser frühen Stunde. Sie trug einen roten Rock und eine schwarze elegante Bluse, dazu schwarze High Heels.

Nur ungern unterbrach ich ihre Zärtlichkeiten. Aber wenn ich sie jetzt nicht gleich stoppte würden wir sicher nicht mehr zum Frühstück kommen.
Wir schlenderten Hand in Hand durch die Salzburger Altstadt in ein für sein gutes Frühstück bekanntes Lokal. Sophias Frühstückswahl gestaltete sich überaus gesund und nahrhaft zugleich. Ein angebotenes Bio-Müsli wurde von ihr mit verschiedenen Früchten und Joghurt ergänzt. Dazu trank sie einen grünen Tee und einen großen frisch gepressten Gemüseobstsaft.

Meine Frühstücksgewohnheiten gestalten sich weniger gesund.
Sophia zuliebe verzichtete ich aber auf die Bestellung eines zünftigen Ham & Eggs mit frischem Toast. Ich wählte anstatt dessen Vollkornbrot mit Putenschinken und Käse. Auf ein weichgekochtes Frühstücksei konnte ich dennoch nicht verzichten. Sophias Tee stand im Kontrast zu meinem großen Milchkaffee. In der Früh bin ich halt noch kein Italiener.

Ohne Sophia Löcher in den Bauch zu fragen, landete unser Gespräch trotzdem bei Sophias Plänen über ihren Ausstieg. Meinem Einwand, ihr Rückzug erfolgt viel zu früh, gingen wohl schon einige persönliche Gespräche, E-Mails und Whats App Nachrichten von anderen irritierten Kunden voraus, die wohl alle den gleichen Inhalt haben müssen: „Sophia, bitte höre nicht auf. Es ist noch viel zu früh für das selbstbestimmte Ende deiner Karriere“
Dieses große positive Echo scheint Sophia jedenfalls nicht ganz kalt zu lassen.

Sophias Zärtlichkeiten erlebte ich zurückgekehrt im Hotelzimmer erneut. Kaum war die Tür wieder geschlossen setzten sich unsere Zungenspiele dort fort, wo sie vor dem Frühstück von mir nur schwer unterbrochen wurden. Ein intensives Geknutsche ließ unsere Lippen erbeben während wir uns gegenseitig auszogen.
Ich streifte ihr das Höschen ab und begann sie noch im Stehen französisch zu verwöhnen. Meine Anstrengungen zeigten Wirkung und rasch wurde sie etwas feucht zwischen ihren Beinen. Als erster Termin an diesem Morgen hatte ich wohl das Glück, ihre Lust noch jungfräulich erleben zu dürfen. Ihr zauberhafter Schmetterling wurde von mir genussvoll erforscht.
Später im Schlafzimmer verwöhnte mich Sophia mit ihrem mitgebrachten Massageöl. Sie bat mich auf den Bauch zu legen und begann sogleich mit einer zärtlichen Rückenmassage, die wahrlich ihresgleichen sucht. Sophia versteht es wirklich, ihre zarten Hände gekonnt einzusetzen.
Nach Abschluss dieser herausragenden Massage kuschelte sich die Österreicherin zu mir. Im Ausklang streifte mir Sophia ein Kondom mit dem Mund über. Feinstes Französisch ließ mich meine Vollendung finden.
Danach blieb noch Zeit für eine gemeinsame Dusche. Wir waren ja jetzt beide voller Massageöl.
Die Verabschiedung gestaltete sich wie immer sehr zärtlich. Sophia schafft es, durch ihre Einzigartigkeit in Erinnerung zu bleiben.

Ich würde es mir zwar wünschen, wenn Sophia ihre Karriere fortsetzen würde. Leider haben wir darauf keinen Einfluss.
Sophia ist eine überaus intelligente junge Frau, die ihren eingeschlagenen Weg zielstrebig verfolgen wird. Egal was Sophia für ihre Zukunft plant, es wird sich für sie erfolgreich gestalten. Für diese Zukunft wünsche ich ihr alles Gute und wünschenswerte. Sophia überzeugt nicht nur als eine unglaubliche Dienstleisterin in diesem Gewerbe, auch menschlich ist sie eine herausragende Persönlichkeit. Sie ist genau die seriöse Art von Frau, die man in dieser Branche keinesfalls erwarten würde. Eine taffe Geschäftsfrau, die dennoch den ehrlichsten und zärtlichsten Service bietet, den sich ein Mann nur wünschen kann. Ich konnte Sophia zwar erst zweimal genießen, dennoch werde ich ihren unvergleichlichen Service sehr vermissen.

Liebe Sophia, Ich möchte mich bei dir für die gemeinsam verbrachte Zeit bedanken. Glück und nur das Beste sollen dich auf deinem weiteren Weg in die Zukunft begleiten.
__________________
ByBonvivant2.0 ist ab sofort mein neuer ByBonvivant Nic, weil ich leider mein altes Passwort vergessen habe
Antwort erstellen         
Alt  03.04.2018, 11:12   # 17
hulle
 
Mitglied seit 7. January 2018

Beiträge: 67


hulle ist offline
Nun hatte ich ein erneutes Date mit Sophia und es war wieder einmal traumhaft schön, einfach weltklasse. Sie ist die geborene Geliebte (ja ja, ich weiß, es ist arrangiert und nur auf Zeit), sie ist so authentisch, lieb, kuschelig, geil, läßt sehr viel Nähe zu und ist auch einer gepflegten Unterhaltung nicht abgeneigt.
Aber leider war dies unser letztes Treffen, weil Sophia Ende April aufhört. Sie hat neue Pläne, eine neue spannende und fordernde Aufgabe liegt vor ihr. Dafür wünsche ich ihr alles Gute und viel Erfolg. Sage aber auch ganz offen, ich werde sie vermissen. Ich kenne keine Dame, die auch nur annähernd an die Qualitäten von Sophia heran kommt.
Mein in einem vorherigen Post geäußerter Wunsch, sie möge uns möglichst lange erhalten bleiben, ist leider nicht erfüllt worden, trotzdem sag ich Danke an Sophia für die schöne gemeinsame Zeit
Antwort erstellen         
Alt  22.03.2018, 23:48   # 16
amicodamore
am.vero,fisico&commercial
 
Benutzerbild von amicodamore
 
Mitglied seit 30. October 2017

Beiträge: 34


amicodamore ist offline
Kochen mit Kuschelmaus Sophia in Dessous

Sophia, ich gebe offen zu, ich wollte eigentlich keinen weiteren Bericht über die mittlerweile unabhängige Escort-Dame verfassen, weil ich nicht Gefahr laufen möchte, mich selbst zu wiederholen. Sophia liefert ihren Service immer in Bestleistung ab, wird durch sich entwickelndes Vertrauen bei mehrmaliger Buchung sogar auf extrem hohen Niveau noch besser, trotzdem kann man Erotik, Sex und die dazugehörige Zweisamkeit nicht jedes Mal neu erfinden.
Warum verfasse ich also wieder ein paar Zeilen über die aktive Salzburgerin, mag sich der geneigte Leser fragen.
Der ehrlichen Antwort wegen, haben mich hulle und ByBonvivant dazu bewegt, mein letztes vollkommenes Erlebnis mit Sophia wieder mit Euch zu teilen.

ByBonvivant, ich muss dir Recht geben, auch Sophia hat es immer wieder verdient, ihre wiederholte Top-Performance positiv in einem Bericht erwähnt zu sehen. Das letzte Mal fiel mein Termin leider aufgrund einer sehr schweren Verkühlung meinerseits aus. Gesundheit zählt zu dem höchsten Kapital einer jeden Dienstleisterin, diese zu gefährden entspricht nicht meinem Verständnis. Ein weiterer Bericht über ein vergangenes Erlebnis mit Sophia ist mangels Zeit unvollendet geblieben.



Klarstellung in eigener Sache:
Zwar eher Small-Talk, dennoch möchte ich ein mir wichtiges Thema heute zur Klarstellung kurz aufgreifen. Meine Berichte mögen vielleicht den Eindruck erwecken oder erweckt haben, ich sei verliebt in Sophia. Geschätzte Kollegen, ich kann euch beruhigen: amicodamore war und ist kein Liebes-Kasperl, welcher so töricht dem Glaube verfällt, sich in eine Dame des Gewerbes verlieben zu können. Es ist und bleibt für mich ein bezahltes Arrangement, selbiges ist mir bewusst, ein „Mehr“ entspricht auch nicht meinem Wunsch. Das Sophia nach all der zweisam verbrachten Zeit geht, ist der wesentliche Teil des Deals. Kein Drama wie in privaten Affären, gegenübergestellt eine geschäftliche Abmachung, wenngleich eine besonders pikante, soviel darf ergänzt sein.
Ich bin beruflich sehr stark eingeteilt, weshalb Dienstleisterinen wie Sophia mir die Möglichkeit erlauben, eine Illusion perfekt verbrachter Zeit gezaubert zu bekommen. Ich buche derzeit wiederholt Sophia, weil sie sich im Augenblick als für mich beste Dienstleisterin auszeichnet, meinen Wünschen kompatibel entspricht.


Erst Sophia brachte mir die Möglichkeiten des Escort nahe, ich gebe auch unumwunden zu, mir entspricht diese Form des käuflichen Sex im privaten oder neutralem Hotel-Ambiente inzwischen besser entgegengesetzt zu den meist heruntergekommen Kärntner Laufhäusern, wobei das Paradis (ohne e) als spezielles Beispiel zur Veranschaulichung hierfür zu nennen ist. Auch die Vorstellung, ein Haus wie das OaseX aufsuchen zu müssen, geführt von einem offenbar zu Gewalt gegen Frauen neigenden Betreiber, entspricht nicht mehr meiner Vorstellung von Entspannung.

Ich verfasse dieses Review meines letzten Erlebnisses mit meiner derzeitigen Lieblings-Dienstleisterin Sophia weiters, um euch geschätzten Kollegen auf Lusthaus die Vorzüge des Escorts aufzuzeigen. Sophia erwähnte nämlich letztens, gerade Neukunden von ihr beziehen sich gerne auf diesen Lusthaus-Thread. Wer sich von mir jetzt einen reinen Porno-Bericht erwartet, den muss ich erneut enttäuschen. Auf intime Erlebnisse gehe ich immer nur soweit ein, als sich selbige von vorherigen Erlebnissen unterscheiden. Es entspricht nicht meinem gewünschten Stil, mich zu wiederholen.


Als Stammkunde genießt man bei Sophia natürlich gewisse Termin-Privilegien, sofern sie jemand anderem noch keine Buchungszusage erteilt hat.
In vorherigen Dinner-Gesprächen mit Sophia durfte ich bereits eine andere kreative Seite von ihr erfahren. Sophia ernährt sich nicht nur sehr gesund, sie ist auch eine leidenschaftliche Küchenfee, Köchin der es Freude bereitet, selbst gesunde Nahrung in Köstlichkeiten zu verwandeln, welche alle Sinne anzusprechen vermögen. Deshalb fand mein Vorschlag, kulinarische Genüsse selbst zuzubereiten ihre sofortige positive Unterstützung.
Der kürzeren Wege entsprechend vereinbarten wir unseren Treffpunkt gleich auf einem Supermarktparkplatz. Ich komme aufgrund der unerwartet hohen Verkehrslage etwas verspätet, Sophia erwartet mich bereits sichtlich gut gelaunt mit ihrem Einkaufskorb in der Hand. Sie freut sich sichtlich, mich wiederzusehen. Der innige, tiefe Zungenkuss noch vor meiner gerade angesetzten Begrüßung lässt mich am öffentlichen Platz fast etwas rot werden. Es wäre nicht Sophia, hätte sie nicht schon ein Menü ausgesucht und die benötigten Zutaten penibel aufgelistet. Der Einkauf gestaltet sich erfrischend anders. In der einen Hand Sophias Einkaufskorb, in der anderen werde ich von Sophia Hand in Hand zum nächsten Produkt geführt. Ich erlaube mir in diesem Zusammenhang einen Schreiber-Kollegen zu zitieren: „Duracell Häschen“ trifft es wirklich auf den Punkt, wenn man mit Sophias Energie durch den Lebensmittelmarkt gezogen wird. Ihre Augen sprühen förmlich vor Energie. Ich persönlich hasse es, Lebensmittel zu besorgen, meist esse ich sowieso auswärts. Einmal die Woche füllt deshalb meine Putzfrau meinen Kühlschrank mit frischen Lebensmitteln auf, vor allem für das Frühstück. Die Idee kam von ihr, als sie zum wiederholten Male in meinem leeren Kühlschrank keine Arbeit vorfand. Im Gegensatz zu Sophia bin ich kein ausgesprochener Frühaufsteher, brauche meinen Kaffee und meine Zeitungen am Tablet, um neben dem Frühstück langsam munter werden zu können. Sophia hat ihren Morgensport schon längst hinter sich, wenn amicodamore das erste Mal nach seinem Wecker schlägt. Und ja, ich bevorzuge wieder einen echten Wecker, nachdem mir ein Smartphone am Boden zu Bruche gegangen ist bei dem unsäglichen Versuch, im Halbschlaf die Musik zum Schweigen zu bekommen.
Morgensport reicht der energiegeladenen Salzburgerin aber schon länger nicht. Sophia verbindet ihre Kärnten Termine gerne mit Wanderungen. Mir selbst ist es noch viel zu kalt, vor allem heuer, der Frühling lässt auf sich warten. Sophia hat sich in unsere Kärntner Landschaft verliebt, ihrem Körper bekommt der zusätzliche Sport offensichtlich sehr gut. Ich kenne die sportliche Dame zwar nur schlank und mit Top-Figur. Der Aufenthalt in der freien Natur schmeichelt ihr nur zusätzlich. Alles frisch und knackig, möchte ich am liebsten ausrufen. Gesundes Essen und viel Bewegung – Werte Kollegen, Sophia wird uns noch alle überleben.

Gemeinsam bei mir angekommen verstaue ich die frischen Lebensmittel zuallererst im Kühlschrank. Der Wahrheit entsprechend ist es ein High-Tech Spielzeug mit verschiedenen Temperatur und Feuchtigkeitszonen, ich befülle in jetzt nach dem Prinzip Größe, Hauptsache es passt hinein. Eingerichtet wurde die Küche von meiner Ex-Freundin, eingezogen ist sie nicht mehr. Sophia kennt sich inzwischen bei mir aus, möchte sich vor der Speisen-Zubereitung noch Umziehen, kurz frisch machen, verschwindet also kurz entschlossen im Gäste-Badezimmer.
Was es bei Sophia bedeutet, sich für ein Koch-Vergnügen umzukleiden, möchte ich euch keinesfalls verschweigen. Dessous in feinster Spitze mit angestrabsten Strümpfen, dazu eine farblich passende Schürze, abgerundet wird das Bild mit eleganten High Heels. Verdammt, will ich jetzt wirklich kochen bei dem Anblick, kreist mir durch den Kopf. Sophia schnappt sich unmittelbar eines der geduldig am Magneten haftenden Messer, holt sich erstes Gemüse und zerschneidet alles in kleine für den Wok passende Stücke. Ich stelle fest, die Salzburger Köchin kann nicht nur mit den besten Stücken von uns Männern fabelhaft umgehen.



Ich musste mich jedenfalls konzentrieren, als ich den Fisch in Wok-taugliche Stücke zerlegte. Eine fast nackte Küchenfee neben sich erlebt man auch nicht jeden Tag in der eigenen Küchen-Umgebung.
Nach vollendeter Tat befüllte ich den Wok mit hoch erhitzbarem Öl & drehte den Induktionsregler auf Anschlag. Das klein geschnittene Gemüse mit viel Chili landete im erhitzten Wok, Sophia mag es nicht nur im Bett extra scharf, sondern schätzt auch das Feuer echten Chilis.

Der Kabeljau folgt kurz darauf auf seinen letzten Weg in die Pfanne. Sophia ergänzt noch einige Gewürze zur Abrundung, für den Extra-Kick.
Allein der Geruch wirkt schon aphrodisierend, mir wird verraten, gewisse Gewürze wählte sie tatsächlich aus diesem Grund. Ok, ich gestehe, ihren Essens-Blog übersprungen zu haben, und ja, die kluge Salzburgerin hat mich gleich durchschaut. Früher hätte es noch geheißen, Hausaufgaben nicht gemacht, heute bedeutet es, eine passende Antwort wird später im Bett erfolgen.
Ich rühre den Wok, Sophia deckt den Esstisch im Esszimmer, sie lässt es sich nicht nehmen. Keine Ahnung, wo sie die Kerzen gefunden hat, ich war überrascht über die festlich gedeckte Tafel.
Das fertige Gericht wird von Sophia angerichtet und dekoriert. Wir lassen uns das gesunde, doch schnelle Gericht schmecken, Sophia ergänzt für sich noch Wasabi extra scharf. Scharfes für eine extra scharfe Frau nach meiner Sichtweise. Sophias Kreation ist ein wahrer Gaumenschmaus. Wir genießen das Mahl bei einer anregenden Unterhaltung.

Sophias Business entwickelt sich in ihren Worten so, wie sie es sich vorgestellt hat, ich sehe ihr regelrecht an, dass sie sich als unabhängige Escort wohl fühlt. Sie braucht keine Betreiber mehr, die ihre Mieterinnen nur ausbeuten, bedrohen oder schlimmeres. Sophia gibt einem kaputten Milieu Herz und lässt die Sonne scheinen.



Das Dinner neigt sich seinem Ende zu, Nachtisch wurde keiner besorgt. Sophia scheint meine Gedanken zu lesen, steht auf, öffnet ihr Dessous-Oberteil und fragt mit einer lasziven Stimme „Brauchst Du wirklich einen Nachtisch?“ Ihre süßen Teenie-Titten vor Augen kann ich gar nicht anders, Sophias süßer Nektar der Liebe in Form ihrer vollendeten Brüste werden oral von mir verwöhnt. Nach diesem erregenden Genuss trage ich Sophia in mein Schlafzimmer und setze sie küssend aufs Bett. Nach einiger Zeit des Knutschens hält Sophia inne, wendet sich an mich und meint: „Du bist total verspannt, lass mich dir Gutes tun“ Dann in zärtlicher Anordnung: „Zieh dich bitte schon einmal aus“
Sie holt inzwischen das mitgebrachte Massageöl aus ihrer Escort-Tasche

Entkleidet, lässt mich Sophia mit dem Bauch nach vorne aufs Bett legen und beginnt mit einer entspannenden Massageeinheit. Ihr Massageöl wird ganz sanft auf meinen Rücken aufgetragen, ein sehr angenehmer Duft entfaltet sich im Raum. Sophia sieht zwar zierlich aus, die in ihren Händen steckende Kraft sollte man trotzdem nicht unterschätzen. Ihre kleinen Hände massieren sich Stück für Stück über den ganzen Körper. Auch ihr eigener Körper kommt erotisierend zum Einsatz, sie lässt in erotisch über mich gleiten. Mittlerweile bin ich tiefenentspannt.
Ich genieße Sophias Streicheleinheiten in vollen Zügen, sie kuschelt sich danach eng an mich und fragt, ob ich mit ihr in die Wanne will, eine angenehme Möglichkeit, das Öl von unserer beider Körper abzuwaschen. Niemand würde nein sagen, Sophia verschwindet in mein Badezimmer, kurz darauf vernehme ich, wie sich Wasser in die Wanne ergießt.



Das Planschvergnügen ist rasch bereit, ich erhebe mich vom Bett, folge Sophia nach, kann gar so rasch schauen, schon gleitet die junge Wassermaus in das Nichts von Schaum. Ich geselle mich dazu, sie legt sich im warmen Wasser auf mich, verzaubert mich wieder mit intensiven Zungenküssen. Sophias weiche Haut auf meiner zu spüren ist ein tolles Gefühl, sowohl in der Wanne als auch bei der Massage.
Der Spaß im Nass nimmt erst ein Ende, als sich das Wasser abgekühlt hat. Ich reiche Sophia ein Badetuch und werde richtig geil, als ich sie beim abtrocknen beobachte.
Ein bestimmter Körperteil von mir wird hart, Sophia bemerkt es natürlich mit einem Schmunzeln, nimmt aus ihrer Tasche ein Kondom und streift es mit ihrem Mund über. Sie kniet sich vor mich hin und beginnt mich mit ihrer unvergleichlichen tiefen Kehle zu verwöhnen. Genussvoll sehe ich meine Kanone bis auf Anschlag in ihrem Hals, allein dieser Anblick lässt mich ihr Honorar vergessen.
Schließlich möchte Sophia mich wild und in hemmungslosem Tempo reiten. Reiten ist ja bekanntlich die Lieblingsstellung der erotischen Dienstleisterin, sie reitet sich in einen heftigen Orgasmus. Sophias Beckenmuskulatur ist jedenfalls extrem trainiert, ihr hohes Tempo hält sie ohne Probleme durch. Nachdem die Welle durch ist, setzt sie sich auf mich und finalisiert mich mit einem gekonnt gemachten Foot-Job. Eine heftige Eruption meinerseits künden das erregende Ende ihrer Bemühungen. Langes ineinander Kuscheln beendet den schönen Abend.

Sophia entschwindet unter der Dusche, ich suche ihr verstreutes Gewand zusammen. Sophia hat heute noch einen weiteren Termin, andernfalls hätte ich verlängert.
Eine innige Verabschiedung, ein ausgedehnter Zungenkuss lassen den gemeinsamen Abend ausklingen.
In meinem Resümee möchte ich diesmal anmerken, Sophia mag zwar nicht nymphoman veranlagt sein, sie liebt aber Sex über alles, selbiges merkt man(n) während der gesamten gebuchten Dauer. Auch ist sie eine geborene und waschechte Österreicherin, sie bleibt sich selbst und ihrem Service treu.

„Geld alleine macht nicht glücklich, Frauen wie Sophia versüßen dir das Leben“
Dies ist mein Gedankenanstoß, meine Zeilen einem abschließenden Ende zuzuführen
__________________
Unsere Träume können Wir erst dann verwirklichen, wenn Wir Uns entschließen, einmal daraus zu erwachen

Antwort erstellen         
Alt  12.03.2018, 20:14   # 15
ByBonvivant
 
Mitglied seit 28. February 2018

Beiträge: 7


ByBonvivant ist offline
Sophia ist die perfekte High-Class-Escort-Maus für den Genießer

Sophia war meine erste Escort Erfahrung. Nach meiner Scheidung will ich jetzt von Laufhäusern oder Terminwohnungen verstärkt auf Escort umsteigen. Eine hübsche Begleitung mit Niveau soll mich nicht nur in Hauben Restaurants begleiten, sondern mir auch noch die Zeit danach intim verschönern. Ich bezeichne mich selbst als Genuss Mensch. Mit meinem Wohlstands Wamperl kann ich zu gutem Essen halt einfach nicht nein sagen. Alleine essen will ich im Hauben Lokal aber nicht, wenn ich für einen Besuch die Zeit finde. Der Austausch bei dem und über das gerade servierte Essen ist mir wichtig. Deshalb suchte ich jetzt nach passendem Escort.
Meine erste Wahl fiel auf die Österreicherin Sophia. Die vielen guten Berichte hier im Forum und ihre interessante Kurzhaarfrisur machten mich neugierig.
Sophia bezeichnet sich selbst als Independent-Escort. Sie erfüllt aber alle Ansprüche einer High-Class-Escort und für mich noch darüber hinaus.

Über Sophia wurde ja wirklich schon sehr viel Positives hier berichtet und sehr viel im Detail beschrieben. Was soll ich da eigentlich noch zusätzlich schreiben. Nichts zu schreiben ist für mich aber auch keine Lösung. Sophia hat einen korrekten Bericht für ein wunderschönes Erlebnis genauso verdient, wie wenn sie noch keinen Bericht hätte. Aufmerksam wurde ich auf die Salzburgerin nämlich genau durch die Berichte hier.

Die Kontaktaufnahme war ohne Probleme. Meine erste Anfrage per Mail wurde freundlich und ausführlich beantwortet. Mein erster Anruf zwecks Termin Vereinbarung war richtig nett. Schon ein erster freundlicher Vorgeschmack. Ein gemeinsamer Termin mit Sophia und meinem bevorzugten Salzburger Hauben Restaurant wurde mit Glück gefunden.
Mein vorgeschlagenes Hauben Restaurant kommt bei Sophia gut an. Sie schien es jedenfalls schon zu kennen. Auch das 4 Sterne Hotel wurde angenommen.
Salzburg kenne ich ja aufgrund viel verbrachter Zeit mit meiner Exfrau recht gut.

Sophia erschien pünktlich am Treffpunkt, gemeinsam gingen wir zum Restaurant. Von außen wirkt es eher unscheinbar, erst nach dem Eintreten hebt es sich ab. Wir wurden zu unserem reservierten Tisch gebracht. Gleich darauf kam die Bedienung mit der Speise Karte und hat die Tagesempfehlung aufgezählt.
Das Amüsguel und ein kleiner Gruß aus der Küche bekamen wir kurz darauf. Nachdem wir den kleinen Happen zu uns genommen haben kam die Bedienung für unsere weitere Bestellung. Sophias Wahl fiel auf das Fisch Menü, was nicht so meins ist, also entschied mich für die fleischige Variante. Sophia trinkt übrigens keinen Alkohol.

Es dauerte gar nicht lange und schon wurde der erste Gang serviert. Das angerichtete Essen gefiel Sophia optisch sehr gut, es fiel ihr richtig schwer die Anrichte Kunst der Küche zerstören zu müssen. Mir ist da ja der Geschmack wichtiger als die Optik, gebe ich zu.
Was darauf Gang für Gang folgte, Löffel für Löffel, Gabel für Gabel, löste Geschmacksexplosionen in unseren Mündern aus. Jeder Gang war ein richtiger Hochgenuss, richtig delikat.
Sophias Manieren bei Tisch haben mich sehr gefreut. Ich merkte gleich das Sophia nicht zum ersten Mal in so einem Ambiente etwas Essen war.
Ich war auch begeistert wie offen ich mich trotz unseres Altersunterschiedes mit Sophia unterhalten konnte. Die junge Salzburgerin hat eine für die heutige Zeit sehr gesunde Einstellung zum Leben. Sie steht auch zu ihren Prinzipien.
Es machte mir richtig Spaß, mich mit Sophia auszutauschen. Genau diese beiderseitige Kommunikation ist mir beim Essen überaus wichtig. Mit Sophia traf ich eine richtig gute Wahl.
Ich kann die Dinner Berichte von amicodamore voll und ganz bestätigen.
Seine Berichte haben letztlich den Ausschlag für meine Buchung gegeben und ich wurde nicht enttäuscht.

Auch das beste Dinner ist einmal zu Ende. Ich verlangte nach der Rechnung. Die Euros mit dem Trinkgeld verschwanden im schwarzen Umschlag.
Zurück im Auto folgte eine kurze Fahrt durch die Stadt, bis wir im gebuchten Hotelzimmer ankamen. Kaum machte ich die Außen Tür zu, schon fiel Sophia regelrecht über mich her. Gelesen habe ich über ihre Spontanität ja schon hier. Aber Sophia ist wirklich wie ein kleines Duracell Häschen - Voller Energie und Tatendrang.

Richtig stürmisch zog mir Sophia im stehenden Knutschen nebenbei die Kleidung aus. Ich wollte nicht nachstehen und zog auch ihr die elegante Kleidung aus. Die Dessous, die darunter zum Vorschein kamen, waren wirklich sehr exquisit und passten Sophia richtig hervorragend. Ihre angestrapsten Strümpfe ließen mich gleich einmal mein Alter vergessen, richtig wohlig heiß lief es mir dabei über den Rücken. Die ganze Zeit tauschten wir Zungenküsse aus, als wir uns gegenseitig entblätterten. Als ich endlich Sophias Höschen nach unten zog, ging ich dabei automatisch vor ihr auf die Knie. Sie stieg aus ihrem Höschen mit feinster Spitze, als ich jetzt das erste Mal ihren schon oft geschilderten süßen Schmetterling vor mir hatte. Ich konnte gar nicht anders, leckte und saugte ihre bildhübsche Muschi. Ich bin ja ein Schleckermäulchen und war begeistert, als Sophia das erste Mal leicht aufstöhnte. Das Mädl genoss meine oralen Erkundungen und mein Spiel mit ihren schönen, langen symmetrischen Schmetterlings Lippchen. Sehr lange leckte ich sie, ich genoss ihr junges frisch rasiertes Möslein. Sophia wurde sogar im Stehen schon etwas Natur feucht, was sehr viel Spaß für später im Bett versprach.

Und genau da wollte ich jetzt so schnell es geht hin. Ich hörte mit meinem Schlecken auf und sagte zu Sophia, ich gehe jetzt ins Bad um mich schnell etwas frisch zu machen. Sophia lächelte etwas verschmitzt, nahm mich an der Hand und erst jetzt erkannte ich ihr Vorhaben. Inzwischen waren wir ja beide schon komplett nackig und stellten uns beide unter die gerade so ausreichend große Dusche. Weitere Zungenküsse bekam ich unter der Dusche. Nachdem ich mir schnell die Hände gewaschen hatte, begann ich während des Küssens langsam ihr Möschen zu ertasten. Sophia suchte meine Hand und forderte regelrecht nach meinem Finger. Es folgte ein Zungenspiel unter Wasser mit einer jungen Österreicherin und gleichzeitig hatte ich einen Finger zwischen ihren Beinen. Mir wurde endgültig klar, mit Sophia die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Ich hatte schon lange nicht mehr so ein schönes Vorspiel. Der Sex mit meiner geschiedenen Frau ist schon lange her. Im Laufhaus erlebte ich nie ein Vorspiel in dieser Intensität.

Ich wollte jetzt mehr und legte Sophia ein Handtuch um und wir trockneten uns gegenseitig ab. Trocken wollte ich die junge Maus ja gerne ins Schlafzimmer tragen. Mein erster Bandscheibenvorfall lässt es aber nicht zu. Es blieb aber keine Zeit zum Nachdenken. Sophia zog mich bereits zum Bett und lies sich darauf aufreizend fallen. Sie räkelte sich hin und her und ich konnte gar nicht anders, als sie an ihrem ganzen tollen schlanken Körper abzuschlecken. Ihre Haut ist wirklich makellos und durchgehend weiß.
Mein Schlecker Vergnügen endete und begann an ihren großen Schmetterlings Lippchen. Der süße Duracell Hase wollte jetzt aber noch mehr und packte wieder meinen Finger. Sie wünschte sich Französisch und Fingern gleichzeitig. Fummeln und Lecken gehören für mich sowieso beieinander. Sophia unterbrach nur ganz kurz und holte noch schnell einen pinken Vibrator aus ihrer Tasche. Sie setzte diesen gleich direkt an ihren Kitzler. Ich leckte und fingerte sie abwechselnd. Zusammen mit dem Vibrator bekam Sophia einen heftigen Orgasmus.

Nun wollte sich Sophia revanchieren und mich verwöhnen. Sophias Höhepunkt hatte mich so massiv erregt, dass Sophia problemlos das Gummi überziehen konnte. Langsames saugen und blasen inkl. Eiermassagen wurden von Sophia voller Genuss serviert. Ich konnte gar nicht so schnell schauen. Mein hartes verschwand Teil in ihrem Rachen. Sophia kann also wirklich Tiefe Kehle.

Sophias Französisch war richtig geil und ich musste aufpassen, dass ich nicht jetzt schon abspritzte. Ich stoppte also Sophia in ihrem Tatendrang und wollte nun zum Hauptakt wechseln. Meine Lieblings Stellung Doggy gewährte mir Sophia sofort. Sie krabbelt gleich vor mir auf alle Viere und wackelte mit ihrem Popo, sie ist bereit. Dieser richtig geile Teen Popo machten mich nur noch geiler auf sie.
Es dauerte deshalb nach all der gefühlvollen Vorarbeit nicht lange dann spritzte ich auch schon extrem intensiv ab. Sophia befreite mich nach dem Auszucken liebevoll vom Gummi.

Nachdem ich wieder etwas bei Puste war, holte ich uns etwas zum Trinken. Da ich ja nicht mehr der jüngste und schon gar nicht mehr der fitteste bin, habe ich die noch verbleibende restliche Zeit mit Sophia mit kuscheln, streicheln, und küssen verbracht. Es war ein Traum, in den Armen dieser bildhübschen Österreicherin zu liegen und von ihr abwechslungsreich geküsst und ihre Berührungen spüren zu dürfen.

Ich kann jetzt mit meiner persönlichen Erfahrung Sophia eine Top Empfehlung für High-Class-Escort aussprechen. Sie ist echt eine Ausnahmeerscheinung in diesem Gewerbe. Im Restaurant ist sie eine vornehme Lady. Im Bett eine wilde Löwin. Sie will ihrem Kunden den höchsten Genuss schenken und die schon öfter beschriebene Illusion perfekt vermitteln.
Sophia zeigt auf das sie trotz ihrer jungen Jahre über eine beachtliche geistige Reife verfügt. Sie steht leidenschaftlich zu ihrem Beruf und folgt damit wohl ihrer Berufung. Bleibt also bitte gut zu ihr, damit sie uns noch länger erhalten bleibt.

Als Mann lernt man ja im Laufe der Zeit so einige Frauen kennen. Ganz egal ob privat, beruflich oder wie auch ich im Pay6. Nur wenige sind wie Sophia ein richtiger Edelstein, der sich erfrischend positiv abhebt.
Antwort erstellen         
Alt  09.03.2018, 17:23   # 14
hulle
 
Mitglied seit 7. January 2018

Beiträge: 67


hulle ist offline
Will auch mal was zu Sophia sagen

Puh, schwer den epischen Ausführungen zu Sophia noch etwas wesentliches hinzu zu fügen.
Schwierig finde ich persönlich das Thema Escort. Normalerweise gehe ich, wenn ich Zeit und Lust habe, spontan oder zumindest zeitnah auf die Pirsch. Escort mit Sophia geht nach meiner persönlichen Erfahrung nicht so spontan. Aber was ist, wenn ich an besagtem Tag dann "meine Tage" habe, schlecht drauf bin, totalen Stress habe oder eigentlich nicht will? Dann läuft so ein Date schnell schief, ohne das Sophia was dafür kann, und ich hab premiummäßig Geld verbrannt. Das kommt in so einem Fall ja noch zum ohnehin existierenden Risiko, das die Chemie nicht stimmt, noch dazu.
Aber meine Neugierde war unter anderem durch diesen Faden geweckt und ich konnte dann doch nicht widerstehen.
Ich könnte jetzt auch seitenweise wie ein verliebter Gockel über Sophia, ihre helle weiche Haut und ihre vielen anderen Vorzüge schreiben, aber es käme nichts wesentlich neues hinzu. Deshalb von mir nur eine kurze Zusammenfassung:
Mein Date mit Sophia war das mit Abstand schönste und "gewöhnlichste", was ich im P6 bisher erlebt habe. "Gewöhnlich" soll hier aber nicht abwertend verstanden werden, ganz im Gegenteil. Von Anfang bis Ende waren wir ganz dicht an der perfekten Illusion dran, dass 2 Menschen einfach Lust aufeinander haben und diese Lust entsprechend ausleben. Erst beim wirklichen Ende, dem nicht vermeitbaren Abschied, schlug die Realität erbarmungslos zu.
Vielen Dank Sophia für die schöne Zeit, bleib so wie Du bist und vor allem bleib uns bitte noch lange erhalten
Antwort erstellen         
Alt  13.02.2018, 17:23   # 13
handicaped
 
Mitglied seit 14. January 2018

Beiträge: 2


handicaped ist offline
Die süßeste Schmusemaus in ganz Kärnten

Sophia ist seit gestern wieder in Kärnten, ich hatte wirklich schon etwas Angst das sie vielleicht gar nicht mehr wieder kommt.
Als ich den letzten Bericht von meinem neuen Lusthausfreund amicodamore gelesen habe das Sophia in die Schweiz geht und vielleicht auch noch nach München habe ich begonnen mir etwas Sorgen zu machen.
Sophia wäre für mich echt schwer zu ersetzen. Ich hab sie zwar erst einmal gebucht aber ich möchte auf sie nicht mehr verzichten. Erst jemanden wie Sophia in diesem Gewerbe zu finden war für mich als Rollstuhlfahrer wirklich nicht so leicht.
Meine Probleme mit den Laufhäusern hab ich ja schon letztens hier beschrieben. Und immer die Gefahr mit einer Neuen wieder einzufahren möchte ich mit meiner knappen Kohle auch nicht mehr riskieren
Ich spare jetzt lieber und gönne mir halt ab und zu Sophia, wenns sich kohletechnisch ausgeht. Die allergünstigste ist sie ja nicht, ihr echt klasse Service rechtfertigt aber den Preis allemal.
Als ich jetzt gesehen hab das Sophia wieder bei uns Karntnan ist habe ich die süße Maus gleich noch gestern angerufen.
Sie hat sich richtig gefreut und sie hat auch gleich gewusst wer ich bin. Ich war wohl der einzige Rollstuhlfahrer der sie das letzte Mal gebucht hat. Also hab ich schnell einen Termin für heute Mittag ausgemacht.
Meine Adresse wusste Sophia sogar noch vom letzten Treffen. Ich bin aber trotzdem auf Nummer sicher gegangen und hab ihr meine noch mal per Whatsapp geschickt.
Der gestrige Tag hat sich dann noch richtig gezogen vor lauter Vorfreude, zum Glück hat es fest geschneit gehabt und ich konnte den Nachbarn dabei zuschauen, wie sie sich über das schaufeln geärgert haben. Ich hab ja vor meinem Unfall auch ein Haus gehabt, aber nachdem mich meine Freundin dann verlassen hat konnte ich es nicht mehr halten, weil ich zu den meisten Arbeiten wie eben Schneeschieben nicht mehr in der Lage war. Jetzt bin ich selbstständig gut untergebracht und komme zurecht, ein netter älterer Nachbar unterstützt mich zum Glück auch etwas.
Heute ist Sophia pünktlich knapp vor der vereinbarten Zeit gekommen, sie wusste ja schon wo sie mich findet. Wie verlangt wieder in normaler Straßenkleidung wegen dem einen Nachbarn. Kaum war die Wohnungstür zu wurde ich von Sophia schon wieder heftig geküsst und niedergeschmust
Sie weiß ja jetzt schon wo mein Schlafzimmer ist, begann sich auf dem Weg dort hin bereits unglaublich geil in einer Art Stripshow auszuziehen. Echt der Wahnsinn, ich rollte ihr gleich hinterher. Vor meinem Bett war sie jetzt splitternackt und setzte sich so auf meinen Rolli, wildes Geschmuse und ich gleich mit meinen Händen auf ihren richtig geilen Po. Auf meinen Rolli wurde jetzt etwas zuwenig Platz, also bat ich Sophia mir beim übersetzten ins Bett zu helfen.
Sophia meinte ich sollte mich auf den Rücken legen und jetzt wurde es richtig heiss, sie setzte sich über mich, ihr Schmetterling direkt vor meinem Mund, ich konnte da gar nicht anders als gleich einmal damit zu beginnen die Flügerln zu saugen und zu lecken. Als ich tiefer leckte merkte ich oder bildete ich mir das jetzt ein, sie ist richtig feucht dabei geworden. Schmeckte jedenfalls richtig lecker und durch ihr stärker werdendes stöhnen hoffte ich echt das es ihr gefällt was ich da mit ihr anstellte.
Irgendwann meinte sie das sie meine Zunge schon vermisst, sie legte sich auf mich drauf und knutschte mich erstmals wieder fest mit Zungenspielen nieder. Dann wurde es noch einmal spannend.
Wir hatten jetzt noch etwas Zeit und Sophia fragte mich einfach, was ich jetzt noch gerne machen will und ich dachte mir zur Entspannung wäre eine Massage etwas feines. Sie war sehr bemüht um mein Wohlbefinden, griff zu Ihrem Smartphone und stellte eine sehr passende Hintergrundmusik ein. Sophia griff zum Massageöl, welches einen wirklich schönen Duft hatte. Sie verteilte es mit gekonnten liebevollen Handgriffen auf meinem Oberkörper. Von Minute zu Minute war ich entspannter, das Treffen fand einen sehr feinen Abschluss.
Zum Abschluss wieder Zungenküsse bevor Sophia in meine Dusche ging. Die taugt ihr so richtig, weil sie für meinen Duschrolli umgebaut ist und so richtig viel Platz bietet. Vielleicht rolle ich mit ihr das nächste Mal unter die Dusche
Könnte ich es mir leisten dann würde ich mir Sophia einmal für eine Nacht gönnen, da könnten wir das dann ausprobieren
Sophia für eine ganze Nacht zu haben muss so richtig ein Traum sein, stundenlang im Bett liegen, kuscheln, schmusen knutschen und Nähe spüren. Verdammt, warum muss die Versicherung so scheiß knausrig sein. Vielleicht sollte ich ja trotzdem darauf zu sparen beginnen.
Sophia ist für mich jemand besonderes, aber ich möchte mich jetzt zum Schluss noch bei angemeldeten Damen die mir geschrieben haben bedanken, die mich ebenfalls gerne verwöhnen wollen egal ob ich im Rollstuhl sitze. Das finde ich echt toll von euch, nur leider fehlt mir im Moment das nötige Kleingeld, um euch alle auszuprobieren. Ich hoffe jedenfalls Sophia arbeitet noch lange in Kärnten damit ich mit ihren süßen Schmetterling noch weiter spielen kann wenn ich es mir leisten kann.

Antwort erstellen         
Alt  02.02.2018, 01:16   # 12
amicodamore
am.vero,fisico&commercial
 
Benutzerbild von amicodamore
 
Mitglied seit 30. October 2017

Beiträge: 34


amicodamore ist offline
Ein Schmetterling geht auf Reisen

Ein Geschäftstermin führte diese Woche meinen Weg nach Deutschland, ein früher Termin am darauffolgenden Tag im Büro erlaubte mir jedoch keinen Aufenthalt über Nacht. Den Speed auf unlimitierten deutschen Autobahnabschnitten genießend, regte sich auf dem Heimweg Richtung Süden langsam mein Hungergefühl. Meinem Navi entnahm ich, während einer gerade noch passenden Essenszeit an der schönen Mozartstadt Salzburg vorbeizufahren. Spontan entschloss ich mich, meine derzeitige Lieblings Dame Sophia anzurufen, ihren Zeitplan nach der Möglichkeit eines gemeinsamen Dinners zu erkunden.

Es widerspricht zwar meiner Erziehung, jemanden derart kurzfristig mit einem Terminwunsch zu überfallen, Salzburg Stadt liegt jedoch genau auf meiner Rückroute, mein Hunger verstärkte sich, mein Wunsch, Sophia noch heute zusehen gewann an Zugkraft.
Folgender persönlicher Umstand blieb mir allerdings bewusst, ich war müde, aufgrund meiner hohen Termindichte bin ich ehrlicherweise schon etwas abgekämpft.
Sophia ausgiebig und intensiv zu verwöhnen entspricht zwar meiner derzeitigen Leidenschaft, gedanklich die anschließende Weiterfahrt vor Augen, in Rücksichtnahme meiner Überarbeitung fällt mein Entschluss auf ein reines Dinner Date, wenn möglich will ich zumindest nicht alleine essen.
Freisprecher & Kontakt kaum aktiviert, schon meldet sich Sophia mit einem freundlichen Hallo. Sophia merkt meine kurze Verwirrung, erklärt, sie antwortet gerade auf offene WhatsApp Anfragen, welche sie während eines gerade beendeten Termines erreicht haben. Mein Wunsch nach einem gemeinsamen Abendessen findet erfreulicherweise eine sofortige positive Bestätigung, Sophia hat aufgrund ihres Termines auch noch nichts zu sich genommen, sie ergänzt aber gleich, unser Treffen sei maximal von kurzer Dauer möglich, ihr gebuchter Termin an diesem Abend sei bereits bestätigt, die junge Dame ist auch in Salzburg sehr gefragt.



Die Auswahl einer passenden Lokalität für unseren kulinarischen Genuss überließ ich diesmal ganz Sophia, mir fehlte doch die Zeit & Salzburger Insider-Wissen, so schnell etwas Adäquates zu finden. Umso gespannter war ich, welch erstklassiges Restaurant Sophia für uns beide auswählen wird. Die junge Salzburgerin ist nicht nur bildhübsch, sie hat auch Geschmack, kennt sich zudem in ihrer Heimatstadt sicher sehr gut aus. Sophia wird mich nicht in ein Wirtshaus führen, ein Schweinsbraten oder ein Schnitzel wird sich vermutlich nicht unter den angebotenen Speisen befinden, es war mir im Vorfeld schon bewusst.
Sophias vorzügliche Wahl fiel auf ein ausgezeichnetes Sushi Lokal, auch meinem Geschmack wurde gut entsprochen.

Die Parkplatz Situation ist bekanntlich nicht einfach in Salzburg, Sophia hat mich auf diesen Umstand hingewiesen, mir Parkmöglichkeiten bzw. Geheimtipps Einheimischer telefonisch durchgegeben.
Mit Glück kann ich einen gerade ausgeparkten Platz gleich wieder in Beschlag nehmen. Sophia lotst mich die restlichen Meter per Headset zum vereinbarten Treffpunkt. Erwartet werde ich mit einem Lächeln, so kenne ich Sophia als Sonnenschein. Eine spontane liebevolle Umarmung und ein zärtlicher Kuss folgen sogleich.
Aufgrund der in Salzburg vorherrschenden Wetterlage ist Sophia warm eingepackt, die Kärntner Temperaturen ließen in den letzten Tagen ja bereits einen Frühling erhoffen. Frühlingsgefühle, vielleicht läuft deshalb mein Kopfkino unmittelbar an, was sich unter Sophias Mantel noch verbergen mag.
Sophia ergreift meine Hand, wir betreten gemeinsam das Restaurant. Sophias weiche Hände fühlen sich nach unzähligen Lederlenkrad-Kilometern wie ein Traum an.
Zwar ohne Reservierung, aufgrund der vorgerückten Uhrzeit wird ein Tisch für uns zwei schnell gefunden, gleich vorbereitet. Ich nehme Sophia ihren schwarzen Mantel ab, darunter präsentiert sich Sophia klassisch als Business Frau in einem schwarzen knielangen figurbetonten Rock, welcher ihren knackigen Apfelpo träumerisch unterstreicht, dazu eine weiße Bluse, einen schwarzen Blazer. Schwarze hohe Stiefel vervollkommnen ihren für mich optisch perfekten Auftritt.
Der Gedanke an ihre exklusiven Dessous, welche sich darunter verbergen mögen, lassen mich jetzt doch schlagartig munter, fitter werden. Mich beschleicht ein Gefühl, hätte ich doch lieber Private anstatt Dinner Time buchen sollen – Nein, für Sophias zärtliche Dienste will ich ausreichend Zeit zur Verfügung haben, bevorzuge inzwischen auch die Verwöhnung in privatem Ambiente, Intimes folgt bei unserem nächsten längeren Date.

Das Essen wird bestellt, die Getränke serviert, es entwickelt sich ein offenes Gespräch, warum Sophia erstmals in der Schweiz ihrer Arbeit nachgehen will.
Sophia bringt mich ganz allgemein über Entwicklungen betreffend ihrer Tätigkeit auf einen aktuellen Stand.
Ich gebe ehrlich zu, aufgrund meines derzeitigen Arbeitspensums konnte ich die Entwicklung von Sophias Website, Ihre Pläne für die Zukunft in letzter Zeit nicht so genau verfolgen. Einige ihrer ausgesprochen informativen Blogs sind so von mir noch ungelesen geblieben, eine schmunzelnde Rüge von Sophia folgt.

Die bezaubernde Österreicherin erklärt mir, sie will hinkünftig ihre Arbeitsorte ausweiten, reist erstmals für nächste Woche in die Schweiz.
Auch München gegenüber ist Sophia aufgrund verschiedener Anfragen nicht abgeneigt, sie muss sich nach ihrer Aussage allerdings erst im Detail in die neu geltende deutsche Rechtslage nach dem neuen Prostitutionsgesetz einlesen, um diese Entscheidung für sich treffen zu können.



Sophia spricht es mir offen aus, in der Schweiz und Deutschland werden ihr legal all jene Möglichkeiten angeboten, welche in Österreich von Gesetzes wegen verwehrt werden, verboten sind. Die Schweiz gestattet es, private Appartements ganz legal als besuchbare Terminwohnungen zu nützen, in welchen selbstständige Dienstleisterinnen ihre eigenen Kunden nach Terminvereinbarung empfangen können.

Ich bin mit der derzeit geltenden österreichischen Gesetzeslage durch meine Gespräche mit Sophia mittlerweile recht gut vertraut, weshalb ich mir hier kurz ein paar persönliche Gedanken zu dem Thema legale Terminwohnungen in Österreich erlaube, auch wenn es im Smalltalk-Bereich vielleicht besser aufgehoben wäre.

Es ist mir als mündiger Staatsbürger absolut unbegreiflich, warum soll in Österreich eine Terminwohnung nicht möglich sein, warum werden steuerzahlende Erotikdienstleisterinnen in die Arme von oftmals gewalttätigen ehemaligen Zuhältern gezwungen, welche sich heute gerne mit dem Namen Betreiber schmücken.

Es irritiert mich, sowohl in Deutschland als auch der Schweiz stellen Terminwohnungen kein Problem dar, der österreichische Staat hingegen zwingt alle Damen des erotischen Dienstleistungsgewerbes dazu, in bestimmten vorgegebenen Häusern zu arbeiten, welche bekanntlich in vielen Fällen früheren Größen der Branche gehören. Seltene Ausnahmen mögen zwar diese Regel widerlegen, gerade Österreich soll sich Branchenintern aber massiv in den Händen von zwielichtigen Individuen befinden.

Ich persönlich empfinde es als Schande für einen Rechtsstaat. Es mag doch wirklich nicht angehen, Paysex-Damen werden in Österreich durch das Gesetz gezwungen, ihre Dienste an Arbeitsstätten anbieten zu müssen, welche sich freiwillig fast keine der Betroffenen aussuchen würde. Meinem Verständnis von Selbstständigkeit nach hat das absolut nichts mit der von vielen Damen gewünschter Eigenständigkeit zu tun.
In meiner beruflichen Sparte kämpfe ich zwar selbst mit teils wahrlich hirnrissigen Bestimmungen in unserem total überreglementierten Staat, solch ein massiver Eingriff in die Selbstständigkeit vergleichbar dem Paysex ist mir in meiner eigenen Berufs-Karriere noch nicht untergekommen.
Nennt mich gerne naiv und blauäugig, aber unter Selbstständigkeit einer Dienstleisterin verstehe ich nicht, selbige per Gesetz in die gewerblichen Häuser fragwürdiger Personen zu zwingen, ihnen nur dort die legale Möglichkeit zu bieten, ihrer Arbeit legal nachzugehen.

Während des gemeinsamen Dinners spreche ich Sophia auch darauf an, ob seitens des OaseX vielleicht schon eine Entschuldigung an sie erfolgt ist.
Sophias Antwort fällt negativ aus, seit dem Vorfall Anfang Dezember gibt es nach wie vor keine Einsicht seitens des Betreibers. Kein Versuch ist erfolgt, die entstandene Situation wie zivilisierte Vertragspartner & Geschäftsleute in einer Aussprache zu bereinigen.
Für mich ist damit nach zwei Monaten ein Nachweis erbracht, dieses Haus ist an einer Klärung nicht interessiert.
Fehler macht jeder, Fehler unterlaufen jedem. Wahre Größe bedeutet, zu seinen Fehlern zu stehen.
Ich boykottiere das OaseX weiterhin ausnahmslos, ein solcher Fehltritt von einem Betreiber, welcher sich seriös zu tarnen versucht, ist nicht entschuldbar, lässt mir keinen Spielraum für meine Entscheidung. Ich fördere mit meinem Geld auch in Zukunft nicht derartige Methoden, meide dieses Haus aus tiefster Überzeugung.

Im Gespräch während unseres vorzüglichen Abendessens erweist sich mir Sophia als kluge taffe Geschäftsfrau. Es beschleicht mich ein Gefühl der Vermutung, einige Männer werden sich von Sophias selbstbewusstem Auftreten vielleicht sogar etwas eingeschüchtert fühlen. Ich durfte das in Sophia schlummernde Temperament bereits in einem Laufhaus miterleben, als ein des Lesens nicht mächtiger farbenblinder Störenfried bei Rot lautstark um Einlass begehrt hat.

Mein Bild von Sophia abseits der zärtlichen Betrachtung zeichnet eine junge Dame, welche obschon ihres jungen Alters nicht auf den Mund gefallen ist und ihren Widersachern trotzt, welche ihr Steine in den Weg zu legen versuchen. Sophia lässt sich einfach nicht unterkriegen, sie beschreitet geradlinig ihren Weg, reift zu einer immer bemerkenswerteren Persönlichkeit heran.



Ich stellte für mich seit unserer letzten Begegnung in Kärnten fest, genau dieser Umstand reizt mich an der jungen Lady abseits ihrer unübersehbaren körperlichen Vorzüge. Sophias Selbstbewusstsein, ihr Auftreten, ihre Ausstrahlung ziehen mich sehr stark an.

Sophia bezeichnet & sieht sich selbst gerne als Löwin. Ich kann es nach meinen vergangenen Treffen inzwischen ohne weiteres bestätigen, Sophia ist eine Löwin durch und durch.

Unser gemeinsames Essen neigt sich viel zu schnell einem Ende zu, die Zeit wird zusehends etwas knapp für Sophia. Ich begleiche deshalb rasch die angeforderte Rechnung unserer Konsumation, helfe Sophia in ihren Mantel. Ich möchte mich bereits in den Räumlichkeiten des Restaurants von Sophia verabschieden, ihre kostbare Zeit nicht noch weiter in Beschlag nehmen. Überrascht nimmt mich Sophia statt des Handschlages aber wieder an der Hand und verlässt mit mir gemeinsam das Lokal. Kaum vor dem Ausgang angekommen, es ist aufgrund der etwas vorgerückten Stunde wenig los auf der Straße, ergreift Sophia mein Gesicht, zieht mich ihren Lippen entgegen, ein kurzes Zungenspiel erfolgt zum Abschied.

Sophia lächelt mich an, verschwindet dann raschen Schrittes in der Dunkelheit ihrem nächsten Termin entgegen.

Meine eigenen Schritte führen mich nachdenklich zu meinem Wagen, verlieren wir Österreicher aufgrund bereits vorab gut gebuchter Schweizer Termine unsere vergenuss-wuzelnde Kuschelmaus an unsere eidgenössischen Nachbarn. Schweren Herzens mit Gedanken an Sophia lasse ich mich in Richtung erster Autobahnauffahrt lotsen, wie oft wird die geschäftstüchtige Dame ihren erstklassigen Service noch in Österreich anbieten, wenn sich unsere nördlichen & westlichen Nachbarn gleichermaßen um diese seltene Perle im Gewerbe bemühen. Wird sich mein monatlicher Termin überhaupt noch realisieren lassen bei wohl bald vier Arbeitsorten. Die Zukunft wird es weisen, für diese Zukunft wünsche ich Sophia alles erdenklich Gute. Ich bin davon überzeugt, es wird sicher nicht mein letztes Date mit meinem Schmetterling gewesen sein. Dieser Gedanke begleitet mich auf meiner Fahrt Richtung Kärnten, unterbrochen nur durch die ständig erforderlichen nervenden Temporeduktionen nach dem Salzburger Immissionsgesetz.

Mein lieber Sonnenschein, du bist einzigartig, bleib so wie du bist, lass dir deine Einzigartigkeit nicht nehmen

Wisse, wer auf Sophias genussvollen Service verzichtet, dem wird ihr süßer Schmetterling immer fremd bleiben
__________________
Unsere Träume können Wir erst dann verwirklichen, wenn Wir Uns entschließen, einmal daraus zu erwachen
Antwort erstellen         
Alt  17.01.2018, 19:32   # 11
handicaped
 
Mitglied seit 14. January 2018

Beiträge: 2


handicaped ist offline
Sophia sieht mich als Menschen und nicht meinen Rollstuhl

Es gibt eine Vielzahl an Bewertungsplattformen von Prostituierten (Lusthaus, Erotikforum, Kaufmich, Ladies.de....). Ich habe bisher nur mitgelesen in diesen Foren und ich möchte jetzt auch meine Erlebnisse teilen beginnen.
Sophia’s Bewertungen sind egal in welchem Forum positiv und machten mich neugierig auf dieses Pay6Girl.
Damit ihr mich auch versteht warum ich diesen Bericht tippe…
Ich sitze jetzt über 5 Jahren im Rollstuhl aufgrund eines Autounfalls. Trotzdem bin ich ein Mann mit noch Bedürfnissen. Sie können mir auf normalen Weg nur mehr sehr schwer erfüllt werden. Echt klasse es gibt den Pay6 der auch uns beeinträchtigten Männern Möglichkeiten zur körperlicher Nähe gibt.
Ich bin inzwischen froh das ich noch lebe es ist aber echt kacke wenn ich im Rollstuhl sitze. Sex kann ich nicht mehr ganz ausleben aufgrund der Querschnittlähmung aber ich sehne mich nach jeder Form von körperlicher Nähe.
Ich kann mir solche Erlebnisse nicht oft gönnen habe aber doch schon mit meinem Kumpel ein paar Häuser in Österreich besucht. Oftmals scheiterte ich an nicht vorhandenen behindertengerechten Vorrichtungen. Man kommt mit dem Rolli nicht rein. Ohne meinem Kumpel wäre ich aufgeschmissen gewesen. Bisher habe ich nur in Wien ein Laufhaus mit Lift gehabt. Alle anderen Häuser waren für Männer mit Behinderung nicht tauglich.
Grade für Männer wie mich wäre eine solche Investition toll damit ich ohne Hilfe eine SDL besuchen kann!! Scheinbar ist es vielen Betreibern/Häusern egal.
Ich bin auf Lusthaus auf Sophia gestoßen. Nachdem ich über einen längeren Zeitraum mitgelesen habe, habe ich sie zu mir gebucht.
Überhaupt ein Pay6Girl für einen Hausbeuch zu finden mit einem Handicap ist nicht leicht. Ich habe schon Frauen bestellt sogar hübsche Frauen, haben sich teilweise auch bemüht zumindest etwas auf mich einzugehen aber richtig gepasst hat es mir dann doch nicht.
Ich habe Sophia gebucht wegen der vielen positiven Empfehlungen hier. Ich wusste aber noch nicht ob Sophia Rollifahrer überhaupt als Kunden nimmt.
Ich habe Sophia einfach am Wochenende angerufen und war gleich überrascht über ihre positive Reaktion wegen meinen Rolli. Sie klingt am Telefon total echt nett. Ich habe mit ihr am Dienstagnachmittag den Termin vereinbart mit gutem Gefühl.
Sophia kam pünktlich zur mir nachhause Ich habe ihr per Whatsapp geschrieben sie soll in normaler Straßenkleidung zu mir kommen wegen den Nachbarn.
Ein süßes Mädchen die mich gleich umarmt hat und auch gleich niedergeknutscht hat. Ich packte Sophia auf meinen Rolli und rollte mit ihr ins Schlafzimmer. Am Bett habe ich mich mit ihrer Hilfe ins Bett gehoben. Ich habe Sophia schon vorher gesagt das es zu keinem Sex kommen kann aufgrund meiner Behinderung. Ich habe nur ihre Zärtlichkeiten und Streicheleinheiten in vollen Zügen genossen.
Zum Schluss kann ich jetzt sagen Sophia war genau richtig für mich. Total hübsch und sexy und doch hat sie die ganze Zeit über auf mich Rücksicht genommen
Antwort erstellen         
Alt  08.01.2018, 18:52   # 10
amicodamore
am.vero,fisico&commercial
 
Benutzerbild von amicodamore
 
Mitglied seit 30. October 2017

Beiträge: 34


amicodamore ist offline
Meine allererste Escort-Erfahrung – Restaurant Dinner-Time & Hausbesuch Private-Time

Alternativ-Titel: Die Vergenuss-Wuzelung des süßen Schmetterlings in eigenem privatem Ambiente

Das gerade frisch angebrochene Jahr wird vielen Lusthäuslern unter uns neue Erlebnisse, mannigfaltige Erfahrungen mit unterschiedlichsten Damen bieten. Ich wünsche uns allen - Mögen die positiven Berührungen unserer Lieblings-Damen negative Begegnungen mit neu zu testenden Dienstleiterinnen ausgleichen, zumindest weniger ärgerlich erscheinen lassen. Motto: Warnenden Bericht auf Lusthaus über die AZF-Dienstleisterin schreiben, weiteren Kollegen dieses schlimme Erlebnis ersparen. Darauffolgend einen Termin bei der persönlichen Lieblings-Lady ausmachen und durch sie das eigene Gleichgewicht wiederfinden.
Geneigte Leser bisheriger Berichte von mir wissen, meine aktuell bevorzugte Top-Dame ist die Österreicherin Sophia aus Salzburg.



Sophia, mein kleiner Sonnenschein, eine junge Frau die nur so voller positiver Lebensfreude strahlt. Einer Fee gleich verzaubert sie ihr gesamtes Umfeld, steckt mit ihrer ungebrochenen Energie alle an.
Selbst nach den ihr widerfahrenen Erlebnissen des Jahres 2017 verliert diese bezaubernde Lady niemals ihren Sunshine Modus. Sie lässt sich eben nicht unterkriegen, strahlt meiner Meinung nach sogar noch mehr als zuvor.

Der zutiefst verachtende Umgang mit ihr seitens des Betreibers der OaseX Häuser Klagenfurt/Graz hat mich jetzt über die Feiertage dazu bewegt, in meinem eigenen Tun & Handeln etwas in mich zu gehen, als Kunde/Freier der von uns allen geschätzten oder ob Abzocke gefürchteten Paysex-Damen über mein eigenes Verhalten im Umgang mit der ganzen Rotlicht-Branche nachzudenken, mich zu reflektieren.

So manches Gespräch (Small-Talk) mit von mir besuchten Damen hat mir verstärkt die Augen über dieses zutiefst verlogene Paysex-Business geöffnet, welches sich für uns Kunden verborgen im Hintergrund der dienstleistenden Damen versteckt, ja, fast möchte man sagen, lauert.
Ich finde es erschütternd, aber wie bereits diskutiert, der Gesetzgeber greift massiv in die Selbstständigkeit der anbietenden Dienstleisterinnen ein, schreibt ihnen die Arbeitsumgebung gesetzlich vor.

In Österreich gibt es leider keine legalen Terminwohnungen, in welchen selbstständige Dienstleisterinnen vergleichbar Deutschland ihre Dienste legal anbieten können. Sophia bietet derzeit nur Escort an. Sie sprudelt aber umso mehr vor Ideen, wie sie uns Kunden hinkünftig ihr allumfassendes Verwöhnprogramm noch mehr versüßen wird können. Ich lasse mich jedenfalls überraschen, was diese kluge Dame noch alles für uns vorbereiten wird.

Sophia gleicht einer kostbaren, seltenen Blume welche ein passendes Umfeld braucht, um gedeihen, sich entfalten zu können. Nur unter sauberen und sicheren Bedingungen will sie hinkünftig ihre von uns allen geliebte „Vergenuss-Wuzelung“ anbieten.



Meine erste Escort-Erfahrung überhaupt gestaltete sich wie folgt:

Kontaktmöglichkeiten bietet Sophia ja sehr viele an, als Stammkunde habe ich sie selbstverständlich persönlich angerufen. Die Termin-Abstimmung gestaltet sich aufgrund meines derzeitigen Arbeits-Pensums etwas schwieriger, Sophia kommt mir entgegen, reist am Sonntag etwas früher an als von ihr geplant.

Ich wollte Sophia ja bereits im Dezember zu einem Essen einladen, die sich überschlagenden Ereignisse im OaseX durchkreuzten diese Intention. Dieses Essen wollte ich jetzt umso stilvoller nachholen, mein Lieblings-Restaurant bietet dafür den ästhetischen Rahmen für meine Lieblings-Dame.

Zeitpunkt & Treffpunkt wurden vereinbart und aufeinander abgestimmt. Klagenfurt ist Sophia ja inzwischen zu ihrer zweiten Wahl-Heimat geworden, weshalb ich einen öffentlichen & für uns beide verkehrstechnisch leicht zu erreichenden Treffpunkt vorschlage. Beide pünktlich, überreiche ich Sophia unaufgefordert ein Kuvert mit der vereinbarten Summe eingeschlagen in die bereits ausgelesene Tageszeitung. Gemeinsam fahre ich mit Sophia zum kulinarischen Genuss-Tempel meiner Wahl weiter.

Angekommen, öffne ich Sophia die Tür meines Sport-Gefährts – ich muss extrem schnell sein, heutige Damen sind diesen zuvorkommenden Service offenbar wirklich nicht mehr gewohnt. Männer, eine schöne Frau in einem schönen Auto ist eine optische Offenbarung, welche sich mir so schon lange nicht mehr dargeboten hat. Arm in Arm schweben wir zum Eingang, ich öffne Sophia ein weiteres Mal galant die Tür. Diesmal ist sie vorgewarnt, lässt mich charmant gewähren. Ich helfe Sophia aus ihrem totschicken Mantel, erblicke erst jetzt die zutiefst elegante Couture, welche Sophias schlanken, mir bereits wohlbekannten Körper umhüllt.

Sophia, eingehüllt in einen langen edlen schwarzen Mantel, schwarze High-Heels, ein elegantes langes schwarzes Kleid, welches ihre Figur perfekt in Szene setzt. Mein heutiges Date gehört definitiv zu den Frauen, welche selbst in einem „Kartoffelsack“ heiß aussehen würden. Ich bin von ihrem Anblick regelrecht „geflasht“, auch ich kannte ja Sophia bisher nur in Dessous.
Sophia weiß sich in gehobener Gesellschaft elegant zu kleiden. Ihr Stil ist einzigartig, keine Ahnung ob ich mir das jetzt einbilde, aber meine gebuchte Lieblings-Dienstleiterin wird ob ihrer bezaubernden Wirkung wohl nicht nur von mir versteckt angestarrt, während wir zu unserem reservierten Tisch geleitet werden. Ich rücke Sophia den Stuhl zurecht, genieße dabei den Anblick ihres Körpers, nehme dann selbst Platz.

Das Auftreten von Sophia, ihre Ausstrahlung passen perfekt in das gehobene Ambiente. Das sich Sophia wohlfühlt merke ich an ihren funkelnden Augen.
Selbige sind mit Make-up dezent betont. Ich gewinne den Eindruck, bei der Wahl ihres Make-Ups bleibt Sophia im Escort lieber auf der natürlichen Seite, also eher nach dem Motto: „Weniger ist Mehr“.

Unsere Getränke-Wahl erfolgt ohne Alkohol, die Spezialitäten des Tages werden genannt, uns die Karte des Hauses überreicht. Die Vielfalt der vegetarischen Küche findet anerkennende Zustimmung meiner hübschen Begleitung, die Entscheidung fällt uns beiden nicht schwer. Aufgrund der nachfolgend zu erwartenden intimen Zweisamkeit ordere auch ich ein leichtes Gericht, möchte ja noch Sophia als Nachspeise in meinem privaten Ambiente vernaschen.

Aber der Reihe nach - Bei der Vorspeise fallen mir Sophias perfekt manikürte French-Fingernägel auf. Die Natürlichkeit ihrer Nägel hat mir schon immer außerordentlich gut gefallen. Das natürliche French schmeichelt ihr jetzt noch zusätzlich und unterstreicht ihre besondere Exklusivität. Ich stelle anerkennend fest, Sophia ist nicht mehr das „Laufhaus“-Girl“ als die ich sie kennen gelernt habe, sie hat sich inzwischen zur gehobenen Escort Dame gewandelt

Unser Dinner begleitet ein sehr offenes Gespräch, Sophia stellt ihre Sprachgewandtheit, ihre Fähigkeiten zur Kommunikation weit abseits von Small-Talk in tiefschürfendem Gedankenaustausch unter Beweis, lässt mich vergessen, das Dinner ist nur ein bezahltes Arrangement. Sophias Schreibgewandtheit kenne ich bereits aus der Zeit ihrer Blogs auf Kaufmich, diese führt sie jetzt auf ihrer eigenen Web-Site weiter. Eine wunderschöne junge Frau, ihre Schönheit wird nur noch von ihrer Intelligenz überstrahlt.

Ich begleiche diskret unsere gemeinsame Rechnung, helfe Sophia in ihren Mantel, geleite sie Händchen haltend zu meinem Flitzer. Mein privates Domizil ist vorbereitet, meine wöchentliche Putzfrau hat eine Extra-Schicht eingelegt.

Angekommen in meinem Domizil, eingeparkt in meiner Garage, öffne ich erneut als Gentleman Sophia die Tür meines Wagens, diesmal bleibt sie auch auf mich wartend sitzen, ich gleite sie an meinem Arm in mein Zuhause.
Nach erneutem Ablegen unserer Mäntel zeige ich Sophia mein Gäste-Bad, Sophia will sich für die kommenden Freuden frisch machen.

Ich nutze diese Gelegenheit, bereite in der Zwischenzeit meine Überraschung für die junge Dame vor. Unsere gemeinsame Leidenschaft für das Exquisite stellten wir bereits früher fest, der Blick für das Besondere verbindet uns beide. Das elegante Nichts von Agent Provocateur spricht uns beide an, gerade noch rechtzeitig habe ich meine Bestellung für Sophia erhalten.
Sophia, nach ihrer Dusche nur noch in Dessous, sucht mich in meinem Büro, ich gebe mich versteckt zugeknöpft, meine nur, ich hätte mir andere Dessous vorgestellt. Sophia, leicht irritiert, will etwas erwidern, ich komme ihr zuvor, drücke ihr mein Geschenks-Präsent mit den Worten „Für heute habe ich mir Dies vorgestellt“ in die Hand.

Neugierig öffnet Sophia die Geschenks-Verpackung, sie erblickt das exquisite Dessous, entledigt sich im Eiltempo ihrer eigenen, hüllt sich in den teuren Hauch von Nichts. Das einzige was ich dann noch weiß, in tiefster Umarmung hat Sophias Zunge nach meiner gesucht, meine Hände suchen ihren Apfel-Popo.
Sophia ist nicht nur Servicetechnisch der absolute Genuss pur, auch menschlich gleicht sie einer wahren Dame in Vollendung, weshalb ich ihr diese besondere Aufmerksamkeit zuteilwerden ließ.



Den erotischen Aspekt meiner Dates mit Sophia habe ich bereits mehrfach auf Lusthaus detailliert ausgeführt, weshalb ich diesmal das Recht des Gentleman für mich beanspruche - Ich habe Sophia wieder zutiefst genossen, werde mich dieses Mal jedoch über Einzelheiten in Schweigen hüllen.

Nur so viel möchte ich verraten, Kollegen des Forums, seid versichert, Sophia übertrifft sich von Mal zu Mal selbst. Ich beschreibe zwar immer nur mein persönliches Empfinden, doch merke ich mit jedem weiteren Date, es ist zwar ein bezahltes Rendezvous, dennoch entwickelt sich eine sexuell immer innigere Vertrauensbasis zwischen uns beiden. Diese Basis lässt ein noch intensiveres Erlebnis zu, erhöht den Genuss zusätzlich ungemein. Diese Form der Verschmelzung, sowohl geistig als auch körperlich, habe ich derart erst in privater Beziehung erleben dürfen. Auch Sophias Schmetterling verwirrt mich immer noch aufs Neue ob seiner Schönheit & Seltenheit gleichermaßen.

Auf der Suche nach meiner perfekten Dienstleiterin bin ich nun endgültig bei Sophia hängen geblieben, ihrem göttlichen Service verfallen. Ich habe in meiner bisherigen Paysex Zeit viele unterschiedliche Damen besucht, ihren Service ausprobiert, getestet. Darunter waren verschiedene Damen sowohl mit gutem als auch schlechten Service. Dennoch bin ich es in der Zwischenzeit leid, bei jedem meiner Rotlicht-Besuche von ungetesteten Damen immer vor dem Ungewissen zu stehen, was wird mich Erwarten: Reinfall, Total Reinfall oder ein seltener Hochgenuss.

In diesem anonymen Gewerbe, bekannt dafür, emotionslos Abfertigung am Fließband abzuliefern, hat es mich außergewöhnlich überrascht einen Menschen wie Sophia zu finden, die mich menschlich berührt, mir von Mal zu Mal mehr davon gibt, wonach ich mich sehne. Keine schnelle Nummer, sondern ein abgerundetes Erlebnis im Ganzen, inzwischen auf die Ebene des Dinner & Private Time Escort-Levels gehoben. Erlebt werden kann dieses besonders intime, einem echten Date gleichende Rendezvous nur über den Weg des Escorts.
Ein intimes Erlebnis im privaten, sauberen, sicheren Umfeld ist eine viel tiefer gehende Form der Erotik, des Empfindens, als es in der unpersönlichen, oftmals lauten Umgebung eines Laufhauses möglich ist.

Meine diese Schilderung ergänzenden Absätze gehören jetzt vermutlich eher in den Small-Talk Bereich, dennoch habe ich mich dazu entschlossen, selbige noch zu ergänzen, weil sie das Thema rund abzuschließen vermögen.

Ich möchte mich nämlich bei Sophia für diese meine besondere erste Escort-Erfahrung dadurch bedanken, indem ich euch, meine geschätzten Kollegen des Lusthauses, kurz die wirklich problemlose Buchung & den reibungslosen Ablauf eines Escort-Dates schildere. Ich will gerne versuchen dem einen oder anderen Escort Verunsicherten unter euch etwas die Scheu vor einem ersten Versuch zu nehmen, welche auch mich vor meinem Initial-Experiment etwas begleitet hat, wie ich zugeben muss. Im Nachhinein gesehen vollkommen unberechtigt, weshalb ich euch einen kurzen Escort-Leitfaden an die Hand geben will, um euch eine wunderschöne & problemlose Escort-Erfahrung ebenfalls erlebbar zu machen. Der Leitfaden ist ein von mir ausgewähltes „Best-Off“ verschiedener Lusthaus-Diskussionen, ergänzendes Material, welches ich im Net recherchieret habe kombiniert mit meiner persönlichen Meinung & Erfahrung eines Erst-Testers.
Mein Leitfaden einer perfekten Escort-Buchung:

Die zwingende Notwendigkeit einer Buchung bei Escort unterscheidet sich vom gewöhnlichen Laufhaus-Besuch. Die rechtzeitige Buchung ist bei Escort sogar essentiell, die gewünschte Dame kann sich nur so auf den gemeinsamen Termin vorbereiten.

Bei deinem ersten Anruf/ Kontakt-Aufnahme (also Tel., WhatsApp, SMS, E-Mail…) solltest du unbedingt folgende Punkte nicht unerwähnt lassen:

* Deinen Namen solltest du nennen. Dein Vorname oder ein x-beliebiger Alibi-Name reichen aber vollkommen aus - es dient nur am Treffpunkt der Dame als Hilfe, dich als ihr Date zu erkennen
* Dinner &/oder Private-Time – Welchen Service willst Du buchen?
* Ganz wichtig - Dein gewünschter Termin, also Wann, welches Datum, welche Uhrzeit
* Bestätige deinen Termin - ratsam sind etwa ca. 24h im Voraus. Eine zeitnahe Bestätigung deines Termins ist nicht nur ohne Ausnahme notwendig, sie zeigt deine Seriosität, deine Glaubwürdigkeit gegenüber deiner Escort-Dame
* Sollte dir etwas zeitlich dazwischenkommen - Storniere oder ändere deinen Termin rechtzeitig bei deiner gebuchten Dame. Bei seriös arbeitenden Damen wirst du ohne einer Termin-Absage keine zweite Chance zu einer weiteren Buchung erhalten. Sei dir darüber bewusst, die Nicht-Einhaltung/ Absage eines Termines wirft ein unglaublich schlechtes Licht auf dich. Termin-Ignoranten in Laufhäusern dürfen sich bei dieser mir schon mehrfach geschilderten Unart ebenfalls angesprochen fühlen
* Entscheide Dich vor deiner Kontaktaufnahme für deine gewünschte Buchungsdauer, also wie lange soll dein Treffen stattfinden – von 1er Stunde bis solange Du es Dir leisten kannst ist wohl alles möglich
* Ganz ganz wichtig natürlich: Wo soll euer Treffen stattfinden?
In einem Hotel oder ist es bei dir Zuhause möglich?
Bei dir daheim bedeutet – Entspanne dich & warte voller Vorfreude auf die Ankunft deiner georderten Traumfrau, alternativ lade sie wie ich vorher zum Essen ein. Auf Sauberkeit in deinen Räumlichkeiten solltest du allerdings bedacht sein, lädst du eine Top-Dame ein.
Sollte dir aufgrund deiner privaten Situation (Frau, Freundin, Familie…) keine Möglichkeit zum Empfang einer Escort-Dame offen stehen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Ein Hotel ist oft die erste Wahl & einzige Möglichkeit, sein intimes Treffen Realität werden zu lassen. Aber verzweifle bitte nicht an der Auswahl, frage einfach deine Escort-Dame nach geeigneten Hotels – Aufgrund ihrer Erfahrungen wird sie dir sogar anonyme Check-In / Check-Out Hotels über Voll-Automaten nennen, welche nah oder zumindest verkehrsgünstig zu erreichen sind. Spreche deine Dame einfach darauf an - du bist dir unsicher über ein geeignetes Hotel, möchtest aber trotzdem nicht auf ihre Dienste verzichten. Du wirst überrascht sein, sie wird dir problemlose Lösungen nennen können, die jeder Geldbörse, jedem Budget entsprechen
* In diesem Zusammenhang ist auch der Treffpunkt nicht außer Acht zu lassen, also Hotel, Bar, Restaurant, bei Dir, an einem neutralen Treffpunkt. Selbstverständlich musst Du dich mit deiner Dienstleisterin genau über den exakten Treffpunkt abstimmen. Eine Straße kann z.B. sehr lange verlaufen – also wo genau trefft ihr euch
* Solltest Du spezielle Kleider &/oder Dessous-Wünsche haben (also Stil, Farbe, Anlass …), teile diese Infos rechtzeitig Deiner erwählten Service-Leisterin mit.
* Überreiche das vereinbarte Entgelt diskret & unaufgefordert deinem Termin. Ich empfehle die Übergabe des abgezählten Betrages in einem neutralen Kuvert, welches an einem öffentlichen Ort noch in einer Zeitung oder einem Magazin übergeben werden kann
* Liebe Kollegen, mir ist bewusst, dieses Entgelt ist höher & nicht vergleichbar mit dem überreichten in einem Laufhaus. Der höhere Betrag erklärt sich durch die Reisekosten der Dame (Sprit, Taxi, Zeit der An-& Abreise …) und durch die Tatsche, dass die meisten Damen ihren Voll-Service bereits inkludiert haben.
* Restaurant & Hotel-Kosten sind selbstverständlich von dir & ohne Diskussion zu übernehmen, zu begleichen
* Am Ende noch ein bereits im Laufhaus bewährter Tipp von mir: über eine kleine Aufmerksamkeit von dir wird sich jede Dame sicher ganz besonders freuen
Anmerken möchte ich noch, Escort ist üblicherweise keine schnelle Nummer, dieses Treffen bietet Genuss in höchster Vollendung mit der richtigen Damenwahl.



Ich gebe offen zu, auch ich war & bin immer noch der Hoffnung zugetan, Sophia findet eine Location mit passendem Betreiber, wo sich mir und anderen Kunden die Möglichkeit bietet, Sophia auf bequemen Weg zu besuchen. Ja, ehrlich ausgesprochen von mir war & bin ich immer noch etwas der „Einfachheit“ verfallen, Damen in einschlägigen Lokalitäten zu besuchen.

Als Klagenfurter nutzte ich bislang für meine Besuche das Umfeld des OaseX & des Paradis (ohne „e“). Kenner der Szene wissen, alle anderen Arbeitsorte in Klagenfurt sind aus vielen verschiedenen Gründen nicht besuchbar. Der Besuch des Paradis ermöglichte mir z.B. eine Top-Dame wie Nelly kennenzulernen, welche ich hinter diesen Wänden aufgesucht habe. Auch sie war ein bereits vertriebener OaseX-Flüchtling.

Ich boykottiere das OaseX seit Sophias Vorfall im Dezember ausnahmslos! Nur ein vollständiger Betreiber-Wechsel dieses Hauses könnte mich dazu bewegen, vielleicht dieses Haus wieder zu betreten. Mit dem derzeitigen Betreiber werde ich dieses Haus weiterhin meiden - Gewalt oder Androhung von Gewalt lässt für mich nicht den kleinsten Spielraum in meiner Entscheidung zu. Ich werde mit meinem Geld die dort anscheinend vorherrschenden Zuhälter Methoden weder fördern noch unterstützen.

Weitere bereits von mir in der Vergangenheit im OaseX besuchten Damen dürfen sich keinen Bericht von mir erwarten, wenn das Erlebnis positiv war & sie nur in diesem Haus ihre Dienste anbieten– Über vergangene negative Erlebnisse mit Dienstleisterinen in diesem Haus werde ich auch weiterhin nicht schweigen, meinen kritischen Bericht warnend Lusthaus-Kollegen zur Verfügung stellen, sollten selbige AZFs dieses oder ein anderes Haus aufsuchen. Positive oder neutrale Berichte über Damen des OaseX werde ich hinkünftig Österreich-weit in Foren veröffentlichen, je nach dem in welchem Bundesland meine in der Vergangenheit besuchten Damen ihre Dienste offerieren. Einige weitere Test-Berichte auf Lusthaus dürfen von mir deshalb in Zukunft noch erwartet werden, da ich aufgrund meines späten Einstiegs auf Lusthaus noch über weitere, teils noch ungetestete Damen einen Bericht verfassen kann.

Mein monatliches Date mit Sophia ist fixiert und eingetragen in meinem Terminkalender. Sophia ist meine derzeitige Lieblings-Dame im Gewerbe, weshalb ich im Augenblick auf das testen neuer Damen verzichte.

Meine lieben Kollegen auf Lusthaus, seid lieb zu Sophia, behandelt sie gut, sie wird es euch mehrfach im Service zurückgeben
__________________
Unsere Träume können Wir erst dann verwirklichen, wenn Wir Uns entschließen, einmal daraus zu erwachen

Antwort erstellen         
Alt  08.12.2017, 11:18   # 9
schluckstop
 
Mitglied seit 11. July 2003

Beiträge: 2


schluckstop ist offline
Thumbs up Sophia

Besuch vergangenen Dienstag bei „Sophia“.

Alter und Fotos sind kein Fake, entspricht auch ihrer Art.

100430 und alles brav mit Gummi, was ich persönlich sehr gut finde.
Der Empfang ist schon sehr angenehm, sehr freundschaftlich. Nach der Dusche wird man schon im Nest erwartet.

Der „Akt“ mit dem drumherum ist eher Durchschnitt - nix Besonderes, aber auch nicht das Ultimative dass Mann sich für den Aufpreis zu erwarten erhofft und einem so jungendlich anmutendem Girl auch zutrauen würde.

Sehr positiv finde ich den Smalltalk mit dem süßen Salzburger Akzent, Ihre „Jugendliche Art“
und der zierlichen Gestalt.

Da es im Bereich der „Serviceleistung“ engagiertere Damen gibt, fällt meine
Wiederholungsgefahr eher durchschnittlich aus.
Geschmäcker sind eben verschieden.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  05.12.2017, 20:19   # 8
amicodamore
am.vero,fisico&commercial
 
Benutzerbild von amicodamore
 
Mitglied seit 30. October 2017

Beiträge: 34


amicodamore ist offline
Süße Sophia – Zärtliche Vollkommenheit eines Traums (B-Probe)

Mein zweiter Besuch bei der zärtlich Vergenuss-wuzelnden Salzburger Kuschelmaus Sophia gestaltete sich zu einem erotisch bereichernden Erlebnis allerhöchster Verwöhn-Klasse.

Der Weg in meinen ganz persönlichen Genuss-Himmel beginnt für mich mit einer WhatsApp Anfrage inklusive drei Termin-Vorschlägen an die zur Zeit in Klagenfurt ihre zarten Dienste anbietenden Liebes-Dienerin Sophia. Ca. 45 Minuten darauffolgend erreicht mich ihre Antwort. Sophia freut sich schon darauf, mich nach längerem wieder verwöhnen zu dürfen, kann mir aber nur noch einen meiner Terminwünsche anbieten. Weitere Genannte sind bei der stark nachgefragten, dementsprechend gut gebuchten Österreicherin bereits vergeben. Verwirrt im ersten Moment kombiniere ich doch rasch, eine offensichtlich nichts vergessende junge Dame hat mich sicherlich auf meinem WhatsApp Profil-Bild erkannt. Bereits vertraut mit der Dame nach meinem ersten Besuch im Sommer, habe ich zwecks Kontaktaufnahme mein dediziertes Paysex-Phone gar nicht erst herangezogen. Ich mache mir dennoch keinerlei Sorgen. Sophias eigenem Diskretions-Blog zufolge https://sophialovedoll.jimdo.com/2017/12/01/diskretion/ ist ihr Diskretion ebenfalls ein hohes Anliegen



In freudiger Erwartung begebe ich mich zu dem in Bahnhofsnähe angesiedelten Haus, welches ohne sichtbare Zeichen unscheinbar einem Mietshaus gleich doch lustvolle Erlebnisse verspricht. Eine erregende Ahnung, welch reizvoller Genuss mir innerhalb dieser Mauern bald wiederfahren wird, durchströmt mein Bewusstsein, beschleunigt meine Schritte. Bereits im Haus muss ich auf dem Weg zu Sophias App. 5 noch an den zutiefst niveaulosen Fotos von Sean auf App. 6 vorbei. Jener squirtenden Ungarin, welche eine zeitlang Deutsche war, jetzt als Österreicherin gelistet ist.

Als nunmehr seit über einem Jahr in sündigen Häusern verkehrender Kunde stelle ich mir in letzter Zeit immer öfter die Frage, ob sich gewisse Damen des Gewerbes überhaupt bewusst sind, welche Wirkung ihre Fotos auf den Betrachtenden haben. Sophia ist nicht nur außerordentlich hübsch, ich vermute, in ihr steckt doch ein wahrliches Marketinggenie. Sie hebt sich durch ihre besonderen Fotos nicht nur von der Masse ab, sie ist sich dieser optischen Wirkung sehr wohl bewusst. Sie lässt mehrere Male im Jahr Fotos durch hochkarätige Fotografen anfertigen, wie sie mir im Small-Talk erzählt hat. Sophias Hauptaugenmerk liegt eindeutig auf der Ästhetik & Bildwirkung, sicherlich nie würde die sich ihrer eigenen Reize sehr wohl bewusste Sophia Open-Leg Fotos auf dem niederen Niveau von Sean von sich anfertigen lassen.



Nach dem Klingeln höre ich High Heels, mir öffnet eine bestens gelaunte, mich mit ihren Augen verführend in ihren Bann ziehende Sophia. Sie nimmt mich gleich am Arm, zieht mich mit ersten Küssen bedeckend in ihren Tempel der Lust. Selten erlebt man(n) schon an der Tür eine Dienstleiterin, die abends nach langem Arbeitstag ihre positive Ausstrahlung, ja Lebensfreude immer noch frisch wie am frühen Morgen erstrahlen lässt
Nach Schließen der Tür überfällt mich Sophia in zärtlichster Weise, innigste Umarmung mit leidenschaftlichsten Zungenküssen folgen. Fast unbemerkt von mir knöpft Sophia bereits während der Knutscherei meine Jacke, Hemd & Hose auf, beginnt meinen Rücken sanft zu streicheln. Diese Zärtlichkeits-Bekundung verlangt nach einer Erwiderung. Nicht unbedingt „Gentleman-like“ - quasi im direkten Sturmangriff entkleide ich noch im kleinen Vorzimmer Sophia ihrer exquisiten Dessous. In direkter Umarmung beginne ich sanft ihren Po zu streicheln, ohne dabei unserer Zungenakrobatik eine Pause zu gönnen. Sophia bezeichnet sich selbst als Call Girl aus Leidenschaft & setzt ergänzend hinzu: „Durch die Leidenschaft wird der Mensch lebendig“ – Kollegen, glaubt mir, so lebendig wie in diesem kurzen Moment der wahren Leidenschaft erlebt in Sophias Vorzimmer habe ich mich schon sehr sehr lange nicht mehr gefühlt.
Im Sturm der Leidenschaft habe ich meine kalten Hände ganz vergessen. Die derzeit vorherrschenden Minusgrade lassen die schöne Aktion mit dem Vorschlag enden, die Vergenuss-Wuzelung solle nicht nur zwecks Erwärmung meiner Hände im Whirlpool seine Fortsetzung finden. Sophia, durch mein ungestümes Streben bis auf ihre Strapse bereits nackt, entschwindet zwecks Vorbereitung im Bad. Ich entledige mich meiner restlichen Kleidung. Kurz bei Sinnen taste ich nach meiner Geldbörse, lege Sophia unaufgefordert den mir bereits bekannten Betrag auf ihren Schmink-Tisch, um dem folgenden Liebesspiel auch die geschäftliche Berechtigung zu erteilen. In meinem Erst-Bericht bereits erwähnt, Sophia zählt nicht zu den günstigsten Dienstleisterinnen, sie ist ihr Honorar aber mehr als nur wert. Erotisch erbrachte Gegenleistungen mit Geld in Verbindung zu bringen ist bei Sophia richtig schwer, so intensiv beschäftigt sich die erotische Dame mit ihren Kunden. Sophias Service ist für mich auch beim zweiten Besuch authentisch & ehrlich. Meiner bescheidenen Meinung nach ist Sie mehr als das ihr bezahlte Geld wert.
Im gleich startenden Whirlpool-Spaß wurde mir dann erzählt, sie bietet an all ihren Dienstorten den gleichen Service zum identischen Preis an. Preis Dumping sollen andere praktizieren. Ihren Körper für Extra-Scheine kaputt machen lässt Sophia sich definitiv nicht. Sie ist sich selbst & ihrer Linie überall treu, wie sie mir wiederholt erzählte.


Im Adamskostüm wechsle ich ins Bad, wasche mir schnell meine Hände. Eine liebe Überraschung folgt unter der Dusche. Sophia entgleitet ihren Strümpfen, leistet mir angenehmste Gesellschaft unter prasselnden künstlich erschaffenen Regentropfen. Zärtlichste Zungenküsse, innigste Umarmung, meine inzwischen erwärmten Hände suchen, finden zum zweiten Mal ihren Po.
Erst Furcht um einen sich rasch erhöhenden Füllstand unseres folgenden Badevergnügens lassen Sophia kurz aus meinen Armen entschwinden. Gleitender Wechsel in das blubbernde Nass erfolgt. Sophia setzt sich halb neben, halb über mich, ihre zarten, wunderschönen Beine überkreuzen die Meinigen. Bequem, entspannt nehme ich die erregende Dienstleisterin in meinen rechten Arm, mein linker sucht sich passend griffbereit ihre reizend stehenden Teenie-Titten. Die Drehbewegung bringt mich in die Reichweite von Sophias Mund, ihre süßen Lippen, ihre wohlschmeckende Zunge wird neuerlich intensivst erforscht. Ohne Zeit, fast ohne Raum empfinde ich ein tiefes Gefühl von Glück. Ausdauernd, ja, sehr sehr ausdauernd beschäftigen sich unsere Zungen im gegenseitigen Kennenlernen. Wie jeder lange Kuss neigt sich auch dieser einem Ende, eingeleitet durch einen farbenblinden & des Lesens offensichtlich nicht mächtigen Besuchers, der die Klingel mit einer Hupe verwechselt, drei, viermal den Knopf betätigt. Sophia wird sauer, echt sauer, wäre sie nicht nass, müsste sich der Störenfried jetzt wohl eine gehörige Standpauke an der Tür anhören. Das App. ist zwar auf Rot, aufgrund unserer anfänglichen Zungenorgie wurde das Stumm-Schalten der Glocke leider vergessen. Diese Funktion ist notwendig, weil Läuten oder Klopfen bei Rot inzwischen wohl zu einer gewohnheitsmäßigen Unhöflichkeit geworden ist. Ich selbst musste störendes Läuten schon des Öfteren erleben, verweise deshalb zwecks Erklärung des Farbsystems im Laufhaus auf einen von Sophias eigenen Blogs: https://sophialovedoll.jimdo.com/201...m-im-laufhaus/



Nach der unterbrochenen Stimmung ergibt sich jetzt allerdings unerwartet ein höchst aufschlussreiches Gespräch, welches weit über den üblichen Small-Talk hinausgeht. Ob ich Teile dieses Inhalts oder Alles aufgrund seiner Brisanz separat im Small-Talk veröffentlichen werde, kann ich derzeit noch nicht beantworten. Ich möchte Niemandem schaden - Sophia selbst meinte aber, gewisse Praktiken müssten doch dringend einmal veröffentlicht bzw. an die interessierte Öffentlichkeit getragen werden. Wahrscheinlich werde ich Sophia nach erfolgter Abreise aus Klagenfurt kontaktieren, mir ihre Erlaubnis für eine Veröffentlichung einholen

Aber ohne noch weiter abschweifen zu wollen, kehre ich zu dem Kernthema meines Berichts zurück.

Gegenseitig abgetrocknet mache ich es mir auf der Spielwiese bequem, erlebe eine weitere sehr feine Überraschung. Sophia kuschelt sich nach all den bereits ausgetauschten Streicheleinheiten nicht erst zu mir, geht unangekündigt in Position 69 über, streift mir fachmännisch mit dem Mund ein Kondom über, lässt die geladene Artillerie unmittelbar bis auf Anschlag in ihrer Kehle verschwinden. Zuerst genieße ich die Show optisch. Ich errege mich massiv an Sophias knackigem Po direkt vor meinen Augen, ihr mir zwar bereits bekannter Schmetterling lässt mich in diesem halb geöffnetem Zustand alles andere als kalt. Im Gegenteil ziehe ich Sophias Po gerade soweit in die Tiefe, um mich ihrem wunderschönen ästhetischen Schmetterlings-Zentrum (Ja, ich gestehe, diesen Begriff in Oberösterreich geklaut zu haben) oral widmen zu können. Sofort erfolgt die durchaus ernst gemeinte Ansage von Sophia, ich darf sie nicht zum Höhepunkt lecken, sie habe diesmal etwas anderes vor. Und ach ja, ich darf zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht meine genussvolle Vollendung finden. Ein fordernd zärtliches gegenseitiges Verwöhnen nimmt seinen höchst erregenden Anfang. Sophia wird sehr schnell sehr feucht, ich darf ihren Liebesnektar kosten, schmecken, riechen. Reiner Genuss, vor allem entgeht es mir mich nicht, wie stark die Erregungskurve von Sophia über mir ansteigt, Ja, richtig ansteigt, plötzlich springt sie ab, verändert ihre Position, zieht das Gummi ab, setzt sich direkt auf meinen Oberkörper & beginnt einen Foot-Job, der mich doch bereits fast endgültig sexuell überdrehen lässt. Sophia hat mein Faible für schöne Füße seit meinem letzten Besuch im Sommer also nicht vergessen. Was für eine Frau. Ihr Wahnsinns-geiler-Hintern direkt vor mir, ihre süßen scharfen kleinen Füßchen umspielen zärtlich gekonnt meine harte Kanone, fast am Platzen, höre ich immer wieder die bestimmende Anweisung, ja nicht zu kommen, sie wünscht sich doch ein anderes Finale. Lange halte ich es in diesem extremen Zustand der Erregung verständlicherweise nicht aus, bitte meine „Geliebte auf Zeit“ um die befreiende Erlösung. Sophia gummiert mein bestes Stück erneut, findet ihre weitere Bestimmung als weiblicher Offizier der Kavallerie. Ihr Angriff findet seine Ausführung in perfekt geplanter Strategie als auch in der wirkungsvoll umgesetzten Taktik. Sophias Begeisterung für die reitenden Künste sind mir ja ebenfalls noch in guter Erinnerung. Sophias begnadetes Becken sollte man(n) trotz ihres zierlichen Körperbaues keinesfalls unterschätzen, ist der Angriff einmal befohlen, kann sich der voranstürmenden Reiterschaar niemand mehr entgegenstemmen. Die österreichische echt salzburgische Pussy ist dermaßen extrem eng & unverbraucht, es steigert das Vergnügen zusätzlich. Sophia hat mir schon im sommerlichen Small-Talk verraten, Liebeskugeln zwecks Trainings des Beckenbodens zu verwenden.


Sophia spannt ihre so trainierte Pussy-Muskulatur stark an, wechselt mittels rhythmischen Bewegungen in den gestreckten Galopp. Sophia reitet, als gäbe es keinen Kunden mehr nach mir. Ich stöhne, schnaufe, Sophia keucht, ohne das Tempo zu reduzieren. Ihr unmittelbarer Orgasmus löst mittels heftigen Kontraktionen meinen eigenen erfüllenden Höhepunkt aus. Geneigte Leser meiner bisherigen Reviews wissen vielleicht, ein Finale mit übergestreiftem Kondoms war bis jetzt für mich ein eher unlösbares Problem. Ich habe diese Kondom-Problematik im Pool angesprochen. Jetzt meinte Sophia nur mit einem Lächeln, nachdem wir beide wieder etwas Luft hatten, die gefüllte schützende Gummi-Ummantelung fachmännisch durch Sophia entsorgt wurde - Mit entsprechend gekonnter Vorbereitung, sprich Vorreizung, geht alles. Ihr kluger Plan basierte auf dem nicht zu leugnenden Umstand, ein weiblicher Orgasmus könne doch am Sichersten auch einen knapp bevorstehenden männlichen Orgasmus auslösen. Meine volle Zustimmung. Liebe Sophia, Vielen Dank für Deine Zeit, Dein Bemühen & Deine Rücksichtnahme. Ich hätte es nicht erwartet, dass diese Form der Vollendung mit Kondom für mich doch möglich ist.

Die Zeit war schon gut vorangeschritten, sogar die gebuchte Zeit hat sich bereits dem Ende zugeneigt. Als begeisterter Leser ihrer Blogs wusste ich natürlich, was in diesem Fall zu tun ist, habe Sophia direkt darauf angesprochen. Sie meinte nur, für die Störung im Pool kann ich nichts, die darauffolgende Unterhaltung hat ihr aber wirklich gutgetan. Sie würde sich außerordentlich darüber freuen, wenn ich sie wieder mit meinem Besuch beehren würde, falls sie überhaupt noch einmal nach Klagenfurt kommt.

Das sehr persönliche Gespräch im Whirlpool wurde während des Ankleidens noch persönlicher, weshalb ich nicht darauf eingehen kann & es auch nicht werde.

Folgende wichtige Information hervorgegangen aus diesem Gespräch sehe ich aber doch als ausreichend unproblematisch an, möchte diese meinen Kärntner & Steirischen Lusthaus-Kollegen nicht vorenthalten, welche es hauptsächlich betrifft.
Sophia, dieser für mich nach dem zweiten Besuch mittlerweile ganz besondere Engel, verlässt möglicherweise Kärnten & die Steiermark für immer. Obwohl mir die Gründe von Sophia im Vertrauen erläutert wurden, möchte ich ohne ihre Erlaubnis nicht darauf eingehen. Lusthaus-Kollegen, welche wie ich regelmäßig Sophias geistreiche, informative & auch humorvollen Blogs lesen, kennen auch ihre eigene Webseite. Euch ist also nicht entgangen, der ursprüngliche vierwöchige Klagenfurt-Termin wurde auf eine Woche verkürzt. Dieser Termin könnte der letzte in Kärnten sein, weitere sind aus derzeitiger Sicht nicht geplant.
Wer also die doch sehr herausragende Erotikdienstleisterin Sophia noch in Kärnten/Steiermark besuchen möchte, findet ev. nur noch bis einschließlich Samstag in Klagenfurt diese Gelegenheit, die ganze nächste Woche in der Steiermark. Die Planung für Dezember 2017 steht, für 2018 gibt es noch keine.



Niveauvollere Häuser aus anderen Bundesländern haben offensichtlich das Potenzial dieser intelligenten Salzburgerin erkannt, bemühen sich also dementsprechend, Sophia abzuwerben.
Ich finde es ausgesprochen Schade, weil ich eben den richtig zum Kopf schüttelnden Hintergrund kenne, möchte mich aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht darüber Äußern.

Abschließen möchte ich meinen zweiten Bericht über Kuschelmaus Sophia dennoch positiv mit den Worten meines geschätzten Vorbildes & Kollegen Bonjour2fuck aus Oberösterreich

Bonjour2fuck:
Zitat:
Sophia ist mit „gewöhnlichen“ DL im P6 nicht zu vergleichen, ich las einige ihrer „Aufsätze“ auf kaufmich – außergewöhnliche hohe Intelligenz der Autorin
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...84&postcount=2
Diese Aussage kann ich aufgrund meiner länger ausgefallenen Gespräche mit Sophia vollinhaltlich bestätigen. Sophia gehört definitiv nicht zu den typischen „klassischen“ Dienstleisterinnen, welche man in diesem Gewerbe erwartet.


Kollegen, nicht der preislich günstigste Service ist der Beste, sondern derjenige, an den man mit Genuss noch lange denken will.
__________________
Unsere Träume können Wir erst dann verwirklichen, wenn Wir Uns entschließen, einmal daraus zu erwachen

Antwort erstellen         
Alt  21.11.2017, 19:56   # 7
amicodamore
am.vero,fisico&commercial
 
Benutzerbild von amicodamore
 
Mitglied seit 30. October 2017

Beiträge: 34


amicodamore ist offline
„Vergenuss-Wuzelnde“ Kuschelmaus Sophia verzaubert jetzt auch Oberösterreich

Zitat:
Mein hoch geschätzter Kollege aus Kärnten, amicodamore, hat Sophia in seinem Bericht, poetisch und eloquent verfasst, sehr detailliert vorgestellt.
Ich möchte mich herzlich bei meinem von mir gleichermaßen sehr hoch geschätztem Lusthaus-Vorbild Bonjour2fuck für Seine überaus freundlichen Worte bedanken, welche Er meinem Bericht über Sophia zuteilwerden lässt.

Um die von Bonjour2fuck wirklich sehr gut getroffene Beschreibung der Uns Männer so zärtlich-gekonnt vergenusswuzelnden Kuschelmaus Sophia im Kärntner Thread schnell an der Hand zu haben, verlinke ich Seinen im Oberösterreichischen Forum veröffentlichten - wie immer schonungslos korrekt & objektiv verfassten Bericht. Jedes noch so kleine wichtige Detail wird von Ihm nicht unerwähnt gelassen - Details, welche in ihrer Summe interessierten Kollegen der Lusthaus-Gemeinde Ihre Entscheidungsfindung immer so sehr erleichtern.

OÖ / Bonjour2fuck:
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...d.php?t=230143

Bonjour2fuck - Vielen Dank für einen weiteren erstklassigen Bericht aus der Feder des Meisters

amicodamore
__________________
Unsere Träume können Wir erst dann verwirklichen, wenn Wir Uns entschließen, einmal daraus zu erwachen

Antwort erstellen         
Alt  01.11.2017, 20:23   # 6
Bonjour2fuck
searching best from best
 
Benutzerbild von Bonjour2fuck
 
Mitglied seit 24. August 2014

Beiträge: 770


Bonjour2fuck ist offline
Post Sophia - Bilderdienst

So, dann spendiere ich zu dieser besonderen österreichischen Kuschelmaus noch einige Pics aus Sophias eigener Homepage.

Zitat:
Sophia: derzeit OASEX Klagenfurt, Appartement 5.

Zitat:
SOPHIA - CALL GIRL AUS LEIDENSCHAFT

Durch die Leidenschaft ist der Mensch lebendig, durch die Vernunft existiert er bloß

Die Kunst der Verführung ist ein Spiel aus Leidenschaft, und Sinnlichkeit.

Leidenschaft ist für jeden Menschen wichtig und eine große Bereicherung für Körper und Seele.

Unter sexueller Leidenschaft, versteht man den zum einen, die Verschmelzung zweier Personen miteinander, völlige Hingabe, aber auch der Gemütszustand, der sich während des Liebesspiel verändert. Der Verstand schaltet sich komplett aus, was zu dem wunderschönen Gefühl der Freiheit führt.

Erotik ist die Vereinigung von emotionaler, geistiger und körperlicher Ebenen.

Das Leben ist zu kurz, um Sehnsüchte zu unterdrücken, Leidenschaft nicht auszuleben.

Jeder Augenblick ist so schön, wie man ihn sieht.

Jeder Moment ist so einzigartig, wie man ihn empfindet.

Jeder Mensch ist so wichtig, wie man ihn im Herzen trägt!

Bonjour2fuck
__________________
TRÄUME SIND WIE VÖGEL, SIE MÜSSEN FREI SEIN, UM FLIEGEN ZU KÖNNEN

Antwort erstellen         
Alt  01.11.2017, 15:28   # 5
j_tomtom
 
Mitglied seit 18. September 2014

Beiträge: 209


j_tomtom ist offline
Sophia - Zärtlich, Verschmust, Verspielt

Hallo miteinander,

komme leider erst jetzt zum berichten, auch ich habe mir diese Woche Sophia gegönnt. Die meint es anscheinend wirklich gut mit uns Kärntnern Ich kann den Wahnsinns-Bericht von "Amicodamore" voll und ganz bestätigen! Die hat`s in jeglicher Hinsicht drauf wenn du auf der Suche nach einer perfekten GFS-Illusion bist! Preislich auch voll OK (war fast ein wenig überrascht), von mir gibt`s eine absolute Empfehlung! Das Erlebnis Sophia - puh - im Moment bin ich mir nicht im Klaren wo ich diese einordnen soll - und das beunruhigt mich, aber natürlich im positiven Sinne

Noch eine kleine Ergänzung.

Zitat:
+ Zungenküsse während der gesamten gebuchten Zeit durch, immer wieder von Ihr ausgehend, sie sucht regelrecht die Zunge & küsst sogar von sich aus selbst tief & fest. Das habe ich so nicht einmal bei Amore erlebt, allerdings war ich bei ihr vor ihrer BurnOut Pause im Frühjahr, kann also auch daran gelegen sein (Bericht über Amore werde ich noch nachreichen)
Mit Amore würde ich persönlich keinen Vergleich ziehen, dass ist eher Porno pur mit einer deftigen Portion GFS. Freue mich jetzt schon auf Deinen Bericht über sie.

Zitat:
meine bisherige All-Time Top-Dame war die blonde Nelly, die ich bei ihrem letzten Aufenthalt vor ihrem Ausstieg noch kennenlernen durfte. j_tomtom hat über Nelly ja schon einen sehr treffenden Bericht geschrieben.
Danke für die Info. Einerseits schön für sie, dass sie den Ausstieg geschafft hat, anderer seits hätte ich sie gern noch mal besucht!

@amicodamore - es macht Spaß deine Berichte zu lesen

Antwort erstellen         
Alt  01.11.2017, 15:09   # 4
19MK77
 
Mitglied seit 25. December 2014

Beiträge: 30


19MK77 ist offline
Aufgrund der Vorberichte hab ich mich mal mit Sophia verabredet.
Und was soll ich sagen, ich war von dem Treffen sehr befriedigt und überaus possitv überrascht, wieviel freude und elan Sophia regelrecht versprüht.

Die gemeinsame Dusche war der Hammer, der gemeinsame Spass im Bett war einfach nur genial.

Ich werde sie zu 100% wieder besuchen, wenn sie nach Kärnten kommt.
Antwort erstellen         
Alt  31.10.2017, 20:45   # 3
amicodamore
am.vero,fisico&commercial
 
Benutzerbild von amicodamore
 
Mitglied seit 30. October 2017

Beiträge: 34


amicodamore ist offline
wie meine Berichte entstanden sind & entstehen...

Geschätzter bonjour2fuck

Ein Lob direkt aus der Feder des Meisters der erotischen Berichterstattung & der geschliffenen Worte ehrt mich besonders und motiviert mich nur umso mehr, meinen jetzt begonnen Weg auf Lusthaus weiter zu beschreiten. Meinen ehrlich ausgesprochen Dank für Deine so netten Zeilen über meine ersten Gehversuche hier in der Gemeinschaft von Gleichgesinnten.

Deine Berichte sind gar nicht so unwesentlich für meine Artikel, prägen meine Berichterstattung mit. Ich verwende natürlich meinen eigenen Stil. Das Grundgerüst der Genauigkeit & vor allem der schonungslosen Ehrlichkeit, ohne dabei je die betroffene Dame persönlich oder unter dem Niveau eines wahren Gentlemans anzugreifen, das habe ich mir aber ganz ehrlich gesagt von Dir abgeschaut.

Ich betrachte Dich als Gentleman nach klassischer "Alter Schule", der bei einem nicht so toll gelungenen Date die besuchte Dame nicht kopflos, wie leider doch sehr oft im Lusthaus zu lesen ist, runtermacht, sondern die gemeinsame Zeit analysiert, ev. eigene Fehler oder Missverständnisse ausschließt, und erst dann einen mit Fakten unterlegten Bericht verfasst, das arme Mädel aber nie unter der Gürtellinie angreift.
Stil ist es, die Wahrheit so in Worte fassen zu können, ohne dabei beleidigend oder untergriffig zu werden. Und darin ist bonjour2fuck wahrlich ein Künstler, immer für die jeweilige Situation passende Aussagen zu formulieren

Manche Kollegen auf Lusthaus schweifen nach vermeintlich schlechten Treffen viel zu sehr in die vulgäre Fäkalsprache ab, obwohl bei genauerem Durchlesen dem geschulten Auge nicht entgeht, dass die Dame dabei eigentlich keine Schuld trifft, sondern nur die fehlende Basis der allernotwendigsten gesellschaftlichen Grundlagen des jeweiligen Berichteschreibers der Grund für viele missglückte Dates ist. Auch die vielen zwei & drei Zeiler eröffnen mehr Fragen, als beantwortet werden.

Lieber bonjour2fuck, es ehrt mich, dass Du mich schon jetzt auch als Gentleman bezeichnest & ich werde mich bei Kräften bemühen, mich diesem Deinen Vorschuss des Vertrauens auch würdig zu erweisen.
Das Ziel meiner Berichte ist auch die Objektivität, soweit es mir aus der subjektiven Sicht nach bestem Gewissen möglich ist.
Unkritische & unreflektierte Berichterstattung schadet den Damen sicher mehr, als es machen wütenden Lusthäuslern vielleicht bewusst ist, aber trotzdem ihre erste Wut aus dem Bauch schreiben wollen, frei nach dem Motto: „Dir zeige ich es jetzt erst recht“

Ich habe aufgrund meiner quasi um ein Jahr zeitversetzen Anmeldung in der Lusthaus-Gemeinde alle bisher hoch geladenen Reviews aus der zeitlichen Distanz und mit dem Zugewinn an persönlicher Erfahrung verfassen können. Und ich muss zugeben, dass ich diesen zeitlicheren Abstand auch sehr positiv bewerte, ich viel unbefangener zum Erlebten stehe & es mir dadurch möglich war, das tatsächlich Geschehene unaufgeregt reflektieren zu können.
Ich will mir z.B. nicht vorstellen, wie mein Bericht über Jacqueline niedergeschrieben am Abend meines Besuches ausgeschaut hätte. Wesentlich schlimmer vermutlich, auch wenn ich mich bereits damals sicher nicht beleidigend oder untergriffig geäußert hätte. Mit heutiger Erfahrung weiß ich nur eben, dass Sie für den geleisteten Service einfach zu teuer ist, aber deshalb besteht kein Grund, z.B. Ihren absoluten Top-Footjob zu ignorieren oder zu leugnen. Wegen dem würde ich sie vielleicht sogar erneut aufsuchen
Der Fakt des bezahlten hohen Preises bleibt aber bestehen, weshalb ich diesen genannt habe, um anderen Kunden von Ihr eine Klärung bereits im Vorfeld bzw. eine gemeinsame Service-Absprache zu ermöglichen, Ich würde deshalb aber keinesfalls die sonst durchaus sympathische Dame schlecht schreiben.

Zu Sophia - Sie ist tatsächlich eine extrem intelligente junge Dame, mit der ich mich ausgesprochen gut unterhalten konnte. Die von Ihr verfassten Artikel hat Sie während unseres Gespräches im August erwähnt. Sie musste Ihr ganzes Profil nämlich wieder löschen. Aufgrund Ihrer polarisierenden Aussagen, wie Sie meinte, von welchen sich wohl zu viele direkt angesprochen fühlten, ist ein extremer Shitstorm mit wüstesten Bedrohungen & Beschimpfungen über Sie hereingebrochen. Sie bekam es aufgrund Ihrer Bekanntheit & dem vor allem doch unverwechselbaren Äußeren mit der Angst zu tun. Sie meinte aber glaube ich mich zu erinnern, hinkünftig lieber zu schweigen & nur noch Ihr reines Escort Profil ohne Blog anzulegen. Wenn Sophia im August aber schon ein neues Profil anlegen wollte, hat Sie dieses Ende Oktober vielleicht getan, & siehe da, ich bin mit der Suche über Klg. auf kaufmich fündig geworden

https://www.kaufmich.com/SophiaLove

Auch hast Du sicher ganz Recht damit, die clevere Sophia nicht zu unterschätzen, weshalb ich mich einfach überraschen lassen werde, ob Sophia mich bei meinem nächsten Besuch wiedererkennt und ob es irgendwann Klick macht bei Ihr & Sie meint, „Hey, hast Du nicht diesen Bericht auf Lusthaus über mich verfasst?“

Auf über 500 Dates komme ich noch lange nicht, sogar die Zahl 100 ist noch nicht in greifbarer Sicht, aber solange mir der Spaß an der Freude nicht vergeht, wird im Laufe der Zeit sicher noch einiges an Erfahrung dazukommen. Aber für die Zukunft eher nach dem Motto, Qualität vor Quantität, und wenn sich beides vereinen lässt, umso besser.

Auf kommende wie immer erstklassige Berichte aus Oberösterreich freue ich mich schon,
in diesem Sinne wünsche ich viele weitere tolle Erlebnisse,
mit den allerbesten Grüßen

amicodamore
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:29 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City