HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Amateursex
YouWix-Webmaster gesucht...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > SMALL Talk (allg.)
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  24.06.2013, 15:47   # 1
Bomba
bombastisch
 
Mitglied seit 29. January 2002

Beiträge: 4.118


Bomba ist offline
Eure Tochter im Puff

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg  
Ich habe da mal eine Frage , bei der es mich wundert, dass sie hier, so oder so ähnlich, in diesem Forum noch nicht gestellt wurde. Sie richtet sich an alle ach so verständnisvollen Bordellgeher und Nuttenficker, auch an die anschaffenden Frauen: Was macht / sagt / tut ihr, wenn ihr erfahrt (wie auch immer), dass eure eigene Tochter im Rotlichtgewerbe tätig ist? Wenn zB der alte, geile, sabbernde Bomba euer süßes liebes unschuldiges Töchterchen in allen Stellungen von hinten und vorne oben und unten penetriert?

Schöne Vorstellung, gell?

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  31.08.2013, 09:49   # 143
Onan11
King of Spam & Fake
 
Mitglied seit 8. June 2003

Beiträge: 1.871


Onan11 ist offline
Den Aspekt von Catull finde ich hochinteressant. Habe ich doch, in den vergangenen Jahrzehnten viele Studien und Erhebungen, zum Thema Prostitution zur Kenntnis genommen, nur war da keine dabei, die mit einer ausreichend großen Kohorte, die tatsächlichen Gründe, für den Einstieg abgefragt hätte, so dass man darüber zu belastbaren Zahlen kommt.

Stattdessen wird immer nur der spekulative Bereich bemüht, mit Gründen wie "Armut", Gier nach "schnellem Geld", Persönlichkeitsstörungen, bedingt durch Milieuschäden oder sexuellen Mißbrauch und was die ganze "Spekulativpalette" sonst noch so hergibt.

Persönlich würde ich eher dazu tendieren, dass die Gründe für eine Berufsausübung im P6 (wenn man sämtliche Formen der Zwangsprostitution von Haus aus ausklammert), so vielschichtig und inhomogen sein dürften, wie die Gründe für die Berufswahl in "normalen" Berufen (Rechtsanwalt, Lehrer, Bankkaufmann usw.) eben auch.

MfG

Onan11
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  31.08.2013, 07:49   # 142
catull
 
Benutzerbild von catull
 
Mitglied seit 4. November 2012

Beiträge: 35


catull ist offline
Es wäre vielleicht einmal einen eigenen Thread wert: welchen soziologischen Hintergrund haben (inländische) Huren?

Nach meiner eigenen Erfahrung wäre der Anteil der "Töchter aus gutem Hause" überraschend hoch. jedenfalls stimmt das Klischee nicht, dass Huren typischerweise aus kaputten familiären Verhältnissen stammen.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.08.2013, 23:16   # 141
Vediovis
 
Benutzerbild von Vediovis
 
Mitglied seit 13. June 2013

Beiträge: 1.708


Vediovis ist offline
@ poppei

Hast Recht, was persönliches Treffen angeht.
Aber
Zitat:
oder findest jemand aus der Verwandtschaft zum Beispiel bei Kaufmich.com oder auf ähnlichen Sites
ist der "Fund" mir nicht peinlich und der "Gegenseite" sicher auch nicht, da ich nicht mit "Ich hab' Dich fei wo g'fundn..." reagiere. Blöd wird es allerdings dann, wenn - wie auch immer - ein persönlicher Kontakt über entsprechende sites zustande käme und man sich vis-à-vis gegenübersteht.
__________________
"Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten." (Curt Goetz)
"Frauen sind die Musik des Lebens" (Richard Wagner)
Antwort erstellen         
Alt  25.08.2013, 08:47   # 140
poppei
currently out of business
 
Benutzerbild von poppei
 
Mitglied seit 28. January 2006

Beiträge: 275


poppei ist offline
@vediovis

Ich denke, es ist nicht nur für den männlichen Teil der Verwandtschaft peinlich, sondern ganz generell für alle Beteiligten, egal ob Verwandtschaft, Bekanntschaft, ob männlich oder weiblich.

Stell Dir vor, Du triffst deine hübsche Nachbarin, die während der Woche als Verkäuferin oder im Büro arbeitet am Wochenende in einem Club als "Teilzeitkraft" oder findest jemand aus der Verwandtschaft zum Beispiel bei Kaufmich.com oder auf ähnlichen Sites.

Wobei die Tatsache mit dem gemeinsamen Geheimnis natürlich bleibt.
__________________
x
Viele Grüße

Poppei



...und immer schön Kondome verwenden !

Denn, denkt daran, es gibt viele Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.

Bei jeder Schilderung einer sexuellen Interaktion darf davon ausgegangen werden, dass der § 32 Abs. 1 des ProstSchG (Verwendung von Kondomen) zur Anwendung gekommen ist, auch wenn dies nicht erwähnt ist.
Fragen nach in Deutschland ungesetzlichen Praktiken (z.B. FO, AO...) werden deshalb auch grundsätzlich nicht beantwortet.

x
Antwort erstellen         
Alt  25.08.2013, 00:35   # 139
Vediovis
 
Benutzerbild von Vediovis
 
Mitglied seit 13. June 2013

Beiträge: 1.708


Vediovis ist offline
@krrk

Zitat:
jemanden aus der Verwandtschaft im Puff zu treffen
grundsätzlich gebe ich Dir Recht... allerdings mit der Einschränkung, dass es bei einem Treffen mit dem männlichen Teil der Verwandschaft wohl für beide Seiten "peinlich" ist. Aber wieso? Du weißt, was "er" hier macht/will und anders herum - Mann hat halt dann ein gemeinsames Geheimnis
__________________
"Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten." (Curt Goetz)
"Frauen sind die Musik des Lebens" (Richard Wagner)
Antwort erstellen         
Alt  22.08.2013, 00:45   # 138
Vediovis
 
Benutzerbild von Vediovis
 
Mitglied seit 13. June 2013

Beiträge: 1.708


Vediovis ist offline
@ spok

"finanzielle Gier" - nicht nett gesagt, aber durchaus ein möglicher Beweggrund. Nur: mit dieser Gier fällt man auch schnell auf die Nase. Sicher gibt es Damen, die ein "Salär" einfahren, von dem ich z.B. nur träumen kann, aber beim größten Teil sieht es m.M.n. unter dem Strich wohl nicht so rosig aus und es bestehen durchaus u.U. finanzielle/existenzielle Probleme/Ängste.
__________________
"Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten." (Curt Goetz)
"Frauen sind die Musik des Lebens" (Richard Wagner)
Antwort erstellen         
Alt  21.08.2013, 23:42   # 137
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 336


francoise ist offline
@Supermann27,

warum soll der Beweggrund "Spass an der Sache" denn "eher selten" sein?

Gut, ich bin Tochter "aus gutem Hause" - und trotzdem "dabei", und durchaus nicht ein Einzelfall.

Eltern haben natürlich völlig recht besorgt zu sein, wenn ihre Tochter "unter Drogen am Strassenstrich steht" - aber wegen der Drogen, denke ich doch einmal.

Wenn ich darüber nachdenke: eine sehr liebe und nette Kollegin hat sich zuhause geoutet. Der Vater war, wie sie sagte, "am Boden zerstört". Er ist selbständig und hat einen Dekorateur-Betrieb. Seine Tochter hat bewirken können, dass er den Auftrag für die Renovierung ihres Clubs erhielt. Danach hat er sich, wie sie sagt, viel besser mit ihrem Gewerbe anfreunden können - es war ein ziemlich edler Club, mittlerweile geschlossen, weil der Unternehmer wohl genug Geld verdient hatte.
Antwort erstellen         
Alt  21.08.2013, 21:48   # 136
spok
 
Benutzerbild von spok
 
Mitglied seit 12. April 2002

Beiträge: 3.844


spok ist offline
Das klingt zwar jetzt nicht nett,
aber da gibt es neben der finanziellen "Not" auch noch ein 4. Motiv, die finanzielle Gier (= sich keinesfals mit dem zufrieden geben wollen (!), was das "normale Leben" an finanziellen Mäglichkeiten - aller Voraussicht nach - bereit hält / bereit halten wird). Und der Verdienst pro Zeiteinheit gepaart mit der doch in gewisser Weise deutlich größeren Selbstbestimmung, was Arbeitszeiten und -orte z.B. betrifft, scheinen mir sehr viel realistischere Beweggründe für Töchter aus "gutem Hause" zu sein...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.08.2013, 14:55   # 135
-
 

Beiträge: n/a


Es macht ja schon einen unterschied, ob sich z.B. eine Studentin hin und wieder als Escort mit "gepflegten" Männern trifft, oder ob sie unter Drogen am Straßenstrich steht. Dazwischen gibts natürlich auch noch ein paar Abstufungen.

Eigentlich gibt es nur wenige Beweggründe, die die Tochter dazu bringen könnten:

1. Der "falsche" Freund, der sie ausnutzt und Quasi ihr Zuhälter ist, da sie ihn liebt
2. Finanzielle Not
3. Spass an der Sache (eher selten!)
Antwort erstellen         
Alt  21.08.2013, 13:34   # 134
Bomba
bombastisch
 
Mitglied seit 29. January 2002

Beiträge: 4.118


Bomba ist offline
Ich bedanke mich sehr bei allen, die hier ihre Beiträge beigesteuert haben. Ich weiss, das diese provokante Frage viele irritiert. Um so mehr freut es mich, dass hier ernsthaft diskutiert wird.

Ich gehe davon aus, dass in den meisten Familien der Schock des Outings sehr groß sein wird. Man wird sich fragen: "Wie konnte das passieren? Wieso ausgerechnet meine Tochter? Wieso, weshalb, warum und was werden die Leute sagen und all der übliche Tratsch.... Ich denke auch, dass in einer halbwegs intakten Familie versucht wird, mit dieser Situation "vernünftig" umzugehen. Man sollte nach den Gründen Fragen, warum es ausgerechnet dieser Job sein muss. Trotzdem weiß ich nicht, ob ich so viel Toleranz aufbringen kann, diesen Job meiner Tochter zu akzeptieren. Ich weiß wirklich nicht, was ich tun würde. Ich hoffe natürlich, dass ich nie in die Situation gelange, dass ich mir mehr als Gedanken darüber machen müsste.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.08.2013, 10:58   # 133
darkdesireinme
 
Mitglied seit 12. August 2013

Beiträge: 17


darkdesireinme ist offline
Viele Optionen bleiben einem als Elternteil ja nun auch nicht. Entweder man verdammt seine eigene Tochter und enterbt sie oder man versucht eben die Problematik zu hinterfragen und einen Weg zu finden damit umzugehen oder einen Ausweg zu finden, der für beide Seiten akzeptabel ist.
Ich will ja nun nicht den Fall ausschließen, das meine Tochter es aus freien Stücken macht, weil Sie "Spass" daran hat und dem ganzen noch was profitables abgewinnen tut. Wäre für mich dann nur schwerer zu händeln.
Aber in einer guten Eltern Kind Beziehung sollte alles tolerabel sein, nach dem erstmal die Gemüter beruhigt sind.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.08.2013, 06:24   # 132
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 336


francoise ist offline
Schön zu lesen, dass es auch Väter gibt, die Verständnis hätten!
Antwort erstellen         
Alt  19.08.2013, 23:47   # 131
-
 

Beiträge: n/a


Also abseits von moralischem Gesumms wäre es mir als Freier in den allermeisten Fällen wohl nicht recht, jemanden aus der Verwandtschaft im Puff zu treffen. Weder Verwandtschaft arbeitend im Zimmer, noch als Tourist in den Treppenhäusern oder Fluren. Am wenigsten dringend müsste ich in einer solchen Location meine Frau treffen (und wenn, dann lieber in der Variante, dass sie im Zimmer arbeitet, als dass sie mich im Treppenhaus oder Flur als Freier ertappt). Danach kommen dann meine Mutter und danach erst meine hypothetische Tochter.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.08.2013, 10:50   # 130
darkdesireinme
 
Mitglied seit 12. August 2013

Beiträge: 17


darkdesireinme ist offline
Schwierige Frage. Ich weiss das einige Studentinnen in der nächstgrößeren Stadt als Prostituierte arbeiten um sich einfach ihr Studium zu finanzieren. Da der Stundenverdient sehr gut ist, im Vergleich zu anderen Aushilfsjobs, gerade in in ländlichen Regionen. Ich bin mir auch ziemilch sicher, dass die Eltern davon nichts wissen.
Wenn es nun meine eigene Tochter wäre, wäre ich wohl erstmal sehr sauer und geschockt. Stolz bzw. geil finden würde ich das auf gar keinen Fall. Würde natürlich sehr viel Fragen aufwerfen, warum sie sich genötigt gesehen hat, so das Geld zu verdienen, anstatt die Eltern zu fragen. Haben ein gute Verhältnis zu unserer Tochter, auch wenn sie uns nicht alles erzählen wird, aber das war ja bei uns auch nicht anders damals.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.08.2013, 19:43   # 129
DorianG
 
Mitglied seit 12. July 2013

Beiträge: 384


DorianG ist offline
Ich habe keine Tochter, aber wenn ich einen hätte und sie es täte, so könnte ich ihr das wohl kaum verbieten. Letztlich lebt nämlich jeder doch sein eigenes Leben. That's it!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.08.2013, 18:26   # 128
Vediovis
 
Benutzerbild von Vediovis
 
Mitglied seit 13. June 2013

Beiträge: 1.708


Vediovis ist offline
@ Donatien

Hallo Donatien,
also, ich habe eine Tochter im Alter von 22 Jahren, wäre also "geeignet". Sofern Sie sich für diesen Job entscheiden würde, hätte ich schon Probleme, wäre nicht begeistert, vielleicht zu anfangs sogar schockiert, würde aber ihr outing als außerordentlichen Vertrauensbeweis auffassen. Wobei eine "geoutete" Tochter sicher deutlich weniger psychischem Druck ausgesetzt ist, da sie zumindest auf "was wird meine Familie denken" keine Rücksicht nehmen müsste. Mir ist auch klar, dass sie diese Entscheidung selbst treffen und vertreten muss und ich mich nicht einmische - sofern sie diesen Job frreiwillig macht. In erster Linie würde ich dann wissen wollen, aus welchen - mir dann hoffentlich nachvollziehbaren - Gründen sie diesen Weg geht und mich ggf. fragen, ob bzw. was ich falsch gemacht haben könnte. Und falls mir 'mal ein Freier über den Weg laufen sollte, der mich - falls überhaupt - "von der Seite anspricht": Mit dem werd' ich dann schon fertig.
Aber eines steht für mich außer Frage: Sie ist und bleibt sicher in jedem Fall meine Tochter, der ich in jeder Situation helfen werde, sofern ich dazu in der Lage bin.
VG
V.
p.s. Die location, in der sie dannggf. arbeitet, wäre für mich dann allerdings tabu. Denn bei der Arbeit möchte ich ihr dann doch nicht über den Weg laufen.
__________________
"Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten." (Curt Goetz)
"Frauen sind die Musik des Lebens" (Richard Wagner)
Antwort erstellen         
Alt  17.08.2013, 14:29   # 127
rickiii
 
Benutzerbild von rickiii
 
Mitglied seit 10. July 2011

Beiträge: 49


rickiii ist offline
Hey Donatien!

Wenn es nur mehr solche Väter wie dich gäbe ... Nicht unbedingt deshalb, weil du deine Tochter im Rotlicht arbeiten lassen würdest. Sondern wegen der Tatsache, dass du Respekt vor ihren Entscheidungen hast, die sie als Erwachsene trifft und treffen wird ... ganz gleich, wie diese aussehen. Respekt davor hast, dass sie ihr eigenes Leben leben darf. Schön, sowas zu lesen.
Antwort erstellen         
Alt  17.08.2013, 14:11   # 126
Donatien de Mazan
 
Benutzerbild von Donatien de Mazan
 
Mitglied seit 27. March 2011

Beiträge: 49


Donatien de Mazan ist offline
Nach näherem Nachdenken gebe ich dem recht: lieber eine ehrliche Prostituierte als ein Flittchen!

Ich habe eine Tochter, die sich dem Einstiegsalter nähert ... Ich denke, ich hätte nichts dagegen, sofern sie es vernünftig und richtig macht, also nicht etwa einem Zuhälter in die Hände fällt. Sollte sie mich in einem solchen Fall um Rat fragen, würde ich mein Bestes tun.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.08.2013, 09:54   # 125
rickiii
 
Benutzerbild von rickiii
 
Mitglied seit 10. July 2011

Beiträge: 49


rickiii ist offline
Ich kann mich noch gut erinnern, als ich - nach meinem ersten Ausflug in den Pay6 Bereich vor einigen Monaten - Samstag Nachts dann auf dem Nachhauseweg an einigen großen Diskotheken vorbeigekommen bin. Was meine müden Augen da erblickten, erinnerten schon sehr an das, was man im Bordell sieht. Mit dem Unterschied, dass Prostituierte sich durchaus sexy-lasziv, verrucht - und dennoch mit einem Quäntchen Stil zu kleiden wissen. Die "normalen" Mädels auf dem Weg zur Disko waren hingegen zum überwiegenden Anteil wirklich nur noch "nuttig" gekleidet, von Stilgefühl keine Spur. Was mich dann zum reflektieren eingeladen hat ... Ich bin selbst auch gerne in die Clubs gegangen und natürlich nicht den ganzen Abend lang alleine rumgestanden. Was einem da allerdings so begegnet, ist zum Teil haarsträubend: Vor näherer Kontaktaufnahme wird durch geschickte Fragetechnik erstmal Kontostand, gesellschaftlicher Stand, Auto und dergleichen abgecheckt. Viele Mädels lassen sich dann auch gerne mit nach Hause nehmen, suchen dann aber nebst Spaß im Bett jemanden, der ihnen ein - in welcher Art auch immer - schöneres Leben ermöglicht. Sprich: Nette Ausflüge, Geschenke, vielleicht mal Urlaub - zumindest aber jemand, der die Rechnung beim Essen zuverlässig übernimmt. Absichten, hier eine feste Partnerschaft entstehen zu lassen, wurden jedoch nicht gehegt.

Für mich also das Fazit: Prostitution gibt's einmal ehrlich und mit offenen Karten - viel häufiger jedoch unter dem Deckmäntelchen der verquerten, pseudoemanzipatorischen "Wenn Männer das dürfen, dürfen Frauen das auch!" Propaganda.

Und, zum Thema zurück: Ich habe keine Tochter. Hätte ich eine, hätte ich mit der Berufswahl Prostituierte sicherlich Bauchschmerzen. Jedoch wüsste ich, dass meine Tochter das nicht aus der Not heraus macht sondern sicherlich gut überlegt hat, ob das der passende Lebensabschnitts-Beruf für sie ist ... und auch mit Bauchschmerzen wäre sie immer noch meine Tochter, die Unterstützung bekommt, wann sie sie benötigt. Zudem man als Erzieher ja maßgeblich dafür mitverantwortlich ist, welchen Lebensweg die Kinder mal einschlagen (das, liebe "schockierte Eltern", also bitte nie vergessen). Im Gegensatz dazu wäre ich viel mehr schockiert, wenn meine Tochter zu einem Flittchen degenerieren würde, das fünf Typen an jedem Finger hat und sie ausnimmt wo sie nur kann ... und ihren Lebensunterhalt mehr über Diskothekenaufrisse denn über eine vernünftige Tätigkeit bestreitet. Im Übrigen scheinen genau das übrigens die Kandidatinnen zu sein, die am lautstärksten über die "bösen Nutten" schimpfen ....
Antwort erstellen         
Alt  13.08.2013, 23:12   # 124
spok
 
Benutzerbild von spok
 
Mitglied seit 12. April 2002

Beiträge: 3.844


spok ist offline
Da ist ja nun bekanntermaßen auch einiges an Prostitution notwendig, um da hin zu kommen...
Antwort erstellen         
Alt  13.08.2013, 22:42   # 123
Donatien de Mazan
 
Benutzerbild von Donatien de Mazan
 
Mitglied seit 27. March 2011

Beiträge: 49


Donatien de Mazan ist offline
Mir wäre es jedenfalls lieber, meine Tochter hat einen anständigen Beruf im Puff, als dass sie Investmentbankerin oder Hedgefondsmanagerin würde! Oder gar bei der Europäischen Zentralbank arbeiten würde! Schauderhafte Vorstellungen ...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.08.2013, 11:21   # 122
-
 

Beiträge: n/a


eigentlich

ist die Frage einfach zu beantworten. Ich glaube kein Vater der Welt wünscht sich sowas für die eigene Tochter bzw. Kinder.

Ich bin noch zu jung um an eine Tochter zu denken die in dem Alter wäre um so einen "Job" auszuüben, aber ich hab ne Schwester u. wenn ich daran denke, wird mir ganz schlecht. Zum Glück hat sie einen netten Freund u. ist somit in guten Händen aber schon allein der Gedanke das sie es mit anderen treiben würde, macht mir Angst. - Ich könnte jedenfalls nicht damit leben u. wenn sie es trotzdem machen würde u. ich nichts dagegen tun könnte würde ich wohl den Kontakt zu ihr abbrechen u. sie für immer ignorieren.

Natürlich ist das eine Doppelmoral, aber bei dem Thema ist das doch normal. Alle Prostituierten sind nunmal die Kinder od. die Schwestern von irgendjemand u. ich glaube das auch den Frauen dabei nicht wohl ist. Die meisten verheimlichen es ja gegenüber ihrer Familie auch.

Die Erfahrung zeigt mir das die ganzen jungen Mädels aus Osteuropa es verheimlichen u. ihrer Familie einfach erzählen das sie als Kellnerin, etc. in Deutschland arbeiten. Die älteren Damen des Gewerbes stehen meist dazu, aber sie haben dann entweder keine (intakte) Familie od. sie haben auch nur Freunde bzw. Freundinnen aus dem Gewerbe die damit kein Problem haben.

Das die Familie es richtig akzeptiert u. es gutheißt das ihre Tochter als Prostituierte arbeitet ist glaub ich eher eine extreme Ausnahme od. ein Mytohs.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.08.2013, 08:05   # 121
catull
 
Benutzerbild von catull
 
Mitglied seit 4. November 2012

Beiträge: 35


catull ist offline
Nach allem, was ich so erfahren und gehört habe, kommt es meistens doch irgendwie heraus und das Umfeld erfährt es, aber das ist ein eigenes Thema.

Zitat:
dass sie ein Polohemd und Turnschuhe trägt (müsste man vielleicht einmal ausprobieren, wie das ankommt)
Gute Idee, wahrscheinlich gar nicht schlecht!

Wenn man genau liest, richtet sich die Umfrage von Bomba durchaus auch an die Frauen hier! Allerdings werden die meisten wohl keine Töchter haben, jedenfalls nicht im relevanten Alter. Aber gleichwohl: stellt Euch doch vor, Ihr hättet eine Tochter so um die 20, die in den Puff will .... wie würdet Ihr dazu stehen?
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.08.2013, 06:48   # 120
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 336


francoise ist offline
@spok,

Zitat:
Das könnte dann der richtige Zeitpunkt für ein Outing sein.
vielen Dank - ja, Du hast recht, eines (wohl nicht mehr allzu fernen) Tages oute ich mich. Am Anfang wäre ich bei dem Gedanken schon gestorben, aber ich stehe innerlich zu dem, was ich bin und tue, und dann kann ich es auch sagen.

@Donatien de Mazan,

meine Meinung zu dem Bild habe ich schon gesagt, ich finde es gut. Genauso sieht es aus, vielleicht abgesehen davon, dass sie ein Polohemd und Turnschuhe trägt (müsste man vielleicht einmal ausprobieren, wie das ankommt). Aber sie hat offenbar Spass ...

Francoise
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.08.2013, 23:14   # 119
Donatien de Mazan
 
Benutzerbild von Donatien de Mazan
 
Mitglied seit 27. March 2011

Beiträge: 49


Donatien de Mazan ist offline
In der Tat eine interessante Diskussion. Was ist es denn, das Freier veranlasst, ihre Tochter aus dem Puff heraushalten zu wollen? Dies wird auch in den Beiträgen zu der Diskussion hier nicht wirklich erklärt. Wenn ich mir das Threadfoto anschaue (das mir übrigens sehr gut gefällt), kommt mir der Gedanke, dass es sich um eine Art der Eifersucht handelt. Man möchte sein Fräulein Tochter nicht in der Armen eines eventuell Gleichaltrigen Kerls sehen.

Francoise, Deine Meinung zu dem Bild würde mich interessieren.
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:45 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City