HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
YouWix-Webmaster gesucht...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Baden-Württemberg (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Baden-Württemberg
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen




















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  09.12.2008, 16:17   # 1
Kassiopeia
Ich zeige euch den Weg
 
Mitglied seit 5. July 2003

Beiträge: 3.708


Kassiopeia ist offline
Thumbs up FKK Sakura in Böblingen - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
vorschaubild.jpg   2.jpg   5.jpg   4.jpg   3.jpg  

Zitat:
Sakura
Premium FKK Club


www.sakura-fkk.com

Wolf-Hirth-Str. 38
71034 Böblingen
Fon: +49 (0)7031 - 20400

[email protected]

Öffnungszeiten
Mo- Do 12.00 - 2.00 Uhr
F r - Sa 12.00 - 4.00 Uhr
So 12.00 - 2.00 Uhr

Ich habe keinen aktuellen Thread gefunden, dshalb habe ich einen Neuen eröffnet.

So, ich möchte nun auch noch versuchen, euch an meinem ersten Besuch im Sakura teilhaben zu lassen.

Ich hatte die ganze Zeit überlegt wie bekomme ich einen Sakura-Besuch unter einen Hut. Alle Möglichkeiten und ihre Alternativen waren nicht so richtig befriedigend für mich. Als dann der Freitag (05.12.) endlich gekommen war, habe ich kurzentschlossen gegen 13:00 Uhr meine gesamte Planung über den Haufen geworfen und habe mich sofort auf den Weg in das Sakura gemacht . Warum bin ich auf eine solche Lösung nicht schon früher gekommen? Ab und an steht man sich dann doch wohl selber im Weg.

Auch ohne Navi war es kein Problem für mich, den speziellen Ort der Lüste in Böblingen zu finden. Der früheren guten Pfadfindermitgliedschaft sei Dank. Einen Parkplatz zu finden war um diese Uhrzeit auch kein Problem und ich machte mich auf den Weg die letzten Meter per Pedes zurück zu legen. Welch ein Zufall, gerade als ich am Empfang angekommen bin, checkte die gute Nasti auch ein. Für mich war es irgendwie dann doch ein schönes Gefühl , ein vertrautes Gesicht und vor allem Nasti dort vorzufinden. Die Dame am Empfang erklärte mir sehr nett die dort aufgestellten Spielregeln und nach dem bezahlen des Eintrittgeldes wurde mir ein Spindschlüssel, nebst Bademantel und –latschen überreicht. Nasti hat mir eine exklusive Führung durch das Haus angeboten, welche ich auch dankend gerne angenommen habe . Sie holte mich auch direkt an meinem Spind ab, sie war etwas schneller wie ich aus der Kleidung, gut sie musste ja auch nichts anziehen und sie zeigte mir die unterschiedlichen Räumlichkeiten.

Auf das spezielle Ambiente des Hauses, auf die von mir empfundenen Besonderheiten oder auf die dort arbeitenden Mädels im allgemein, möchte ich nun hier nicht näher eingehen. Falls es den einen oder anderen Leser jedoch interessiert, so soll er doch einfach seine Fragen stellen.

Ich nutzte als erstes einmal das Wellnes - Angebot und legte mich nach einem ausgiebigen Duschebesuch in die Sauna . Der Saunagang war am Anfang sehr kurzweilig, dank der guten Unterhaltung mit einem mir unbekannten Geschlechtsgenossen. Allerdings musste ich zu früh meine Schwitzerei abbrechen, ich merkte so richtig bin ich heute wohl nicht in Form. Anschließend habe ich den Flüssigkeitsverlust an der Bar mit diversen Getränken wieder aufgefüllt. Auch hier sei die positive Frauschaft auf der anderen Seite der Theke extra genannt.

An Mädels waren insgesamt so viele nicht vorhanden, vielleicht waren sie aber auch nur geschickt verteilt. Ich machte noch einmal einen alleinigen Rundgang aber ich wollte eh erst einmal mit Nasti alleine ein Zimmer besuchen . Es ergab sich aus der Situation heraus ein schönes sinnliches Vorspiel für mich. Nasti war mit mehreren Männern an der Theke im Gespräch und ich gesellte mich einfach dazu. So begann ich erst einmal vorsichtig meine Streichelspiele mit Nasti, und sie lenkte alsbald meine Hände auch an die Stellen, die sie sich gerne streicheln lassen wollte . Wir wechselten in den 1. Strock hinauf und belegten dort eine der zahlreichen Bumsbuden.

Ich muss es einfach noch einmal erwähnen: während in der Schlossstraße für jedes Extra ein separater Aufpreis bezahlt werden muss, sind diese im Club als „Standard“ so neben bei vorhanden. Mir ist schon klar, die Mädels sind nicht direkt für die Preispolitik verantwortlich, zur allgemeinen Tagesordnung wollte ich hier jetzt aber auch nicht einfach übergehen. Auch wenn sich durch meinen Beitrag an den Tatsachen nichts ändert.

Nasti brachte mich mit ihrem herrlichen französisch noch weiter in Stimmung und ich überließ mich oder aber speziell meinen Schwanz, einfach nur ihr. Gerne hätte sie das Flötensolo in sämtliche Moll und Dur-Arten weiter spielen gekonnt, aber nicht in der ersten Runde am Tag mit einem solchen Mädel. Da wären mir schon nach wenigen Takten der Saft ausgegangen. Aber sicherlich zu einer zweiten Runde würde ich ihr gerne mein Instrument zur Verfügung stellen. Wir wechselten ab in anregende Streichelspiele, bis dann Nasti mir meinen Schwanz mit einem Gummi versorgte. Ich lag auf dem Rücken und Nasti setzte sich auf mich darauf und begann mit einem gepflegten Ritt. Aber durch das lange Streicheln von Nasti unten an der Bar, war ich eigentlich schon viel zu sehr geladen, um bei solchen erotischen Aktivitäten von ihr, ungestrafft mitspielen zu können.

Um etwas Abstand vom erotischen Nahkampf zu bekommen, legte ich Nasti auf den Rücken und begann wiederum die hübsche Maus mit meinem Mund zu verwöhnen, mit dem Hauptschwerpunkt natürlich auf ihr kleines geiles Vötzchen gerichtet . Nasti hatte wie gewohnt keine Berührungsängste und ich denke sie hat meine Leckerei auch genossen . Ich auf jeden Fall, verlustierte mich mit all meinem Können an ihr und hoffe doch, dass es Nasti zumindest halbwegs soviel Spaß gemacht hat wie mir. Es brauchte dann nicht mehr viel, dass ich beim anschließenden Fick doch relativ schnell dem Gummi seine eigentliche Aufgabe zuteilte, er wurde gefüllt .

Noch etwas streicheln war angesagt und nach entrichten des Liebeslohnes entschwand ich wieder unter die Dusche.

Als ich wieder hoch gekommen bin, waren die ersten Gäste und Mädels damit beschäftigt sich am Abendessen zu stärken. Ich schaute mal was uns die Küche an dem Tage kredenzte und als ich sah dass es Rindfleisch in Meerrettichsoße war, kam ich natürlich nicht umhin, mir einen zwar kleinen, aber dafür feinen Teller zu füllen. Ich fand das Essen am Freitag richtig gut.

Ich verließ den Club dann für eine kurze Zeit, das spätere Ein-Checken war ohne weiteres möglich. Bei meinem erneuten Rundgang waren nach wie vor nicht wirklich viele Mädels vor. Auch war auffallend dass König Fußball (Bayern-Hoffenheim) mehr Interesse erfahren durfte, als all die Damen mit ihren erotischen Reizen. Gehst in einen Puff zum Fußball schauen! Ich wollte aber noch einmal zum geschützten Nahkampf übergehen und sondierte erst einmal die Lage. Ich nahm für mich zwei Mädels in die engere Wahl und beobachtete erst einmal das Balzverhalten meiner Geschlechtsgenossen. Leider erblickte ich die Damen die ich gerne kontaktiert hätte nicht mehr. Schön wiederum fand ich, dass die Damen welche mit ansprachen, ohne Probleme akzeptierten dass ich auf eine Kollegin von ihnen wartete. Ich bot ihnen alle an, mir unverbindlich Gesellschaft zu leisten, dieses kostenlose Angebot von meiner Seite, wurde von ihnen wiederum verschmäht, warum nur?

Langsam bekam ich jedoch ein Problem mit meiner Zeit und ich merkte auch langsam dass ich schon knapp 20 Stunden wach war. Ich setzte mir ein Zeitfenster, entweder kommen die beiden Mädels bis dahin zum Vorschein oder aber ich ziehe mich ohne weiter gepoppt zu haben zurück. Meine Zeit war gekommen und ich lief noch eine Abschlussrunde als ich dann leider in die Arme von Andrea (Rumänien) gelaufen bin. Dies war mein erster Fehler, ich hatte mich bis dato für zwei ihrer Kolleginnen entschieden. Man sollte seinen Vorsätzen treu bleiben. Auf dem Zimmer fing es auch ganz gut an mit Andrea, aber so richtig lecken lassen wollte sie sich nicht. Dabei hat sie einen schönen großen Kitzler, an dem ich liebend gerne ganz intensiv meine Zunge angelegt hätte. Mein zweiter Fehler war dann dass ich mich auf dem Zimmer mit ihren Nachverhandlungen eingelassen habe. Der dritte Fehler von mir war dass ich zu sehr unter Zeitdruck stand. Insgesamt war es ein Erlebnis eher zum abhaken, ich gebe der Andrea auch nicht alleine die Schuld, es gehören immer zweit dazu. Wahrscheinlich ärgere ich mich auch heute noch mehr über meine eigene Dummheit.

So bezahlte ich die Andrea, benutzte noch einmal die Dusche und verließ etwas frustriert das Haus. Ich verbuche es einmal unter dem Kapitel „Lebenserfahrung“. Ich werde sicherlich zumindest noch einmal dem Sakura einen Besuch abstatten, wenn ich aber dann sicherlich nicht mehr buchen werde ist besagte Andrea, und nun schließe ich meinen Bericht mit einem positiven Erlebnis und hoffentlich auch einem guten Ausblick: „der Date mit Nasti war klasse und ich hoffe wiederum dass dem begonnene erotische Te-Ta-Te mit Nasti noch viele weitere folgen werden.“

Gruß

__________________

Gruß



Carpe diem

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  20.02.2009, 20:06   # 6
phoenix_muc
in Vagina Veritas
 
Benutzerbild von phoenix_muc
 
Mitglied seit 11. December 2005

Beiträge: 528


phoenix_muc ist offline
Thumbs up Erstbesuch Sakura

Irgendwie hab ich was verpasst, nicht ordentlich gelesen, zu wenig gelesen, - weiß der Geier warum ich nicht schon früher hier erschienen bin.
Vorweg: Sakura, ein Club, der mich total beeindruckt hat.
Seit Samstag jedenfalls bin ich um eine Erfahrung reicher. Habe auf dem Weg gen Muc der, die, das Sakura besucht. Wiki weiß Bescheid und bietet einem von der Kirschblüte, über Hilfslagerhaus, Stadt in Japan bis hin zu einem Manga Zeichen sämtliche Erklärungen.
Aber zurück zu den Anfängen. Es war kalt, glatt und dunkel draußen. Bin beim ersten Versuch trotz Navi (älteres Fabrikat) glatt vorbeigefahren. Liegt vor allem daran dass das Sakura ein wenig zurückversetzt ist und ich deshalb das 5 mal 15 Meter große beleuchtete Plakat nicht gleich gesehen habe.
Der ganze Parkplatz voll, bestimmt 200 Autos... – Nein, das sind die Fahrzeuge der anliegenden Fz. Niederlassungen.
Vorgefahren und 15 Meter vom Eingang einen Parkplatz ergattert. Ab in die Empfangshalle(1900).
Irgendwie fühlte ich mich schon recht einsam. Riesiger Raum, kühl nicht unbedingt werbewirksam einladend gehalten (Business halt) und eine Frau in einem schwarzem Kostüm klärte mich auf und nahm mir 60 Euro ab. Und schickte mich anschließend einen Stockwerk tiefer in die Umkleide. Bisher war mir außer der Empfangsdame keiner/keine begegnet, - und ich betrat die Umkleide die in pastelfarbenem Grün gehalten ist. Weiter zur Dusche. Wenn ich bis hierher mit der Farbgestaltung abwägend zwischen „past mir nicht“ bis zu „ist mal was Neues“ gehadert habe, spätestens hier kam die Gruftstimmung auf: Schwarze große Fließen. Fehlt nur noch eine Domina.
Frische Handtücher in genügender Anzahl vor der Dusche. Die Duschen sind sehr geräumig und klasse ist auch:keine Abschaltautomatik.
Ein par Schritte weiter findet man sich im Wellnessbereich. Saunen, groß, geräumig mit mehr als ausreichendem Platz für Relaxing und „Entspannung“. Neben Sauna und Ruheraum: Massage, Maniküre und Pediküre (siehe HP) und Solarium – alles geboten. Aber kein weibliches Wesen. Also ab nach oben. Eine Holztreppe, mit Badelatschen problem- und geräuschlos, mit Highheels für ein nettes Klappern gut.

Wow, der Hautraum sucht seinesgleiche, braucht sich hinter Cola, Artemis etc. nicht zu verstecken. Ist auch insgesamt größer. Durch dezente Anordnung, Raumteiler sind örtliche Nischen geschaffen ohne den Blick für die Weite zu begrenzen. Da gibt es einen elitären (im Vergleich zu anderen Clubs) Essensbereich. Angeschlossen ein Billiard das auch an diesem Abend genutzt wurde. Keine Ahnung welche Konditionen nötig sind ein Girly im Eva-Kostüm zum Billiard zu überreden.
Als nächstes ist die mehr als geräumige Bar zu nennen. Diese hat den Vorteil dass es hier etwas heller zugeht. Alles sonst ist von der Beleuchtung und Einrichtung dunkel gehalten. Die Eingangsseite der HP spiegelt das ganz gut wieder.
Ein weiterer Blickfang ist ein erhöhter „Boxring“ mit einer mittig angeordneten Tanzstange. Dahinter ein sehr großer Flatscreen mit Sportberichterstattung. Keine Pornos, das hat das Sakura nicht nötig.
Umringt sind alle Bereiche mit dunkel gehaltenem Ledersofas und auch einige transparent abgetrennte Bereiche zum näher kennenlernen. Komplett abgetrennt das Kino und der Internet Anschluss.
In der Mitte des riesigen Raumes führt ein überdimensionaler Raumteiler als Treppe zu den einzelnen Zimmern. Von der Treppe aus , aber auch durch große Fenster der Gallerie hat man einen tollen Überblick. Die Zimmer ausreichend in Größe und Mobiliar. Die Zimmer die ich mir angeschaut habe, hatten alle Spiegel. Zu bevorzugen sind aber ganz klar die Zimmer ganz links und rechts, da diese noch etwas größer und runde große Betten besitzen.

War an diesem Abend mehr als schlecht drauf. Hatte doch am Abend zuvor eine Begebenheit mit vorzeitigem Abbruch, aber das gehört in einen anderen Thread....
Im Sakura wird animiert. Habe auch keine Probleme damit. Im ersten Moment war ich aber so baff bezüglich des Clubs und Ambientes dass ich Jede abwimmelte. Es war Samstag und es war Valentinstag. Viele Dreibeiner waren also nicht unterwegs (hatte andere Liebesdienste zu absolvieren). Ca. 16, 17 Frauen anwesend – für solch einen Club viel zu wenig. Und für mich keine der Fraktion „Die oder keine“. Optisch die eine oder andere mehr als nett. z.b Clara , ein süßer Fratz, für mich zu jung und vor allem keine Deutschkentnisse. Oder Andrea, zu jung und zu unerfahren bezüglich Annimation(Schatzi). Für mich alles NoGos.
Also anderer Fraktion zugewendet. Zimmergang mit Jasmina. Machte im Gespräch einen offenen Eindruck. Auf dem Zimmer dann zurückhaltend, reserviert. Küssen verhalten. 2 mal mußte ich Sie einbremsen mit Kondomaufziehen.
Thema abgehackt unter: Dame ist reizüberflutet und kann heut Abend nicht mehr. Neben Lecken, das ließ Sie zu, reinigte Sie sich ihre Fingernägel.
Genau das was ich nach dem gestrigen Abend nicht gebrauchen konnte....
Spät am Abend lief ich Christina (ca. 178mit blonden, halblange Haare, C-Cup aus Russland) über den Weg. Sie war mir schon vorher aufgefallen und so verzupften wir uns recht schnell in ein tranparentes Gemach. Es war schon spät (0230) und so absolvierten wir einen Standard Nummer. (Halbe Stunde 60 Euro) Christina ist eine ganz hübsche, gekleidet mit einem Büstee (schreibt man das so?) Aber auch hier kam keine Nähe auf. Mein Resümee: Standard. Aber 200% netter als vorangegangenes. Hätte Christina gerne früher am Abend begleitet denn Sie machte einen etwas müden Eindruck.
War, was die Damen angeht, also nicht mein Abend,
dennoch das Sakura ist ein toller Club. Ein Club der 5 Minuten weiter denkt. Nicht nur Girlies, Zimmer, ein wenig Wirlpool und Sauna und Essen.
Sakura, keine umgebaute Fabrikhalle. War mal eine Schreinerrei (Man beachte die Heizkörper an der Decke). Total anderes Feeling und Ambiente. Da braucht man sich nicht über Höhe und Anzahl der Hacken in der Duschkabine auslassen. Sakura ist eine Einheit. Vom Empfang, Duschen, Annimationshalle bis zu den Zimmern. Mit den Richtigen Damen ausgestattet ...

Sakura verlassen um 0330.

Was will ich:
Die Girlies vom Cola, GT und vereinzelt von einigen anderen Clubs
und
das Außengelände von GT oder Oase
und
das Essen aus dem Paradise
und
zusätzlich meine Highlights aus ...

in einer Lokation die in sich stimmig ist.

Sakura ist in sich stimmig.
Eine GL die den Wellnesspart einfach ein wenig weiter gedacht hat (siehe HP)
Und nebenbei: Selten ein so zuvorkommendes und freundliches Personal gesehen.

P.S.: Sakura
P.P.S. : 60 Euro Eintritt
P.P.P.S.: 60 Euro /30 Minuten, 120 Euro 1h
__________________
phoenix_muc
_________________________________
Es macht einen Unterschied, ob man sagt, Männer bezahlen Frauen für Sex - oder, Frauen lassen Männer für Sex bezahlen
_________________________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z. B. der Relativitätstheorie.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.02.2009, 17:25   # 5
parky
 
Benutzerbild von parky
 
Mitglied seit 1. October 2004

Beiträge: 489


parky ist offline
Gestern habe ich auf dem Rückweg in der Stuttgarter Ecke einen Boxenstopp in Babsies Sakura gemacht. Leider musste ich zu Beginn vernehmen, daß Violetta und die beiden reizvollen Asiatinnen aus Vietnam und Korea nicht anwesend waren, also galt es Neuland zu betreten. Bi dann bei Karina aus Russland gelandet einer ganz lieben Zaubermaus aus Sibirien mit grau-grünen Zauberaugen. Sie ist dunkelblond, 175cm und war echt eine superliebe. Sollte ich wieder einmal dort einen Besuch machen ist dieser Name vorgemerkt.

Das Essen war leider nicht sonderlich lecker. Was mir aufgefallen ist ein Gast war mit seiner Partnerin anwesend, die waren wohl für einen Dreier dorthin gegangen. Die Frau sah echt sehr lecker aus und hätte mich auch gereizt.

Dann ist mir noch eine Naomi aus der DomRep aufgefallen, die steht auch auf der to do Liste. Was mir im Sakura nicht gefällt ist die laufende, fast schon störende Anmache der Mädels, das ist im Mola und im Cola doch deutlich angenehmer. Ansonsten war es eine schöne Entspannungsrunde am Samstag während der Sportschau.

Nächste Woche kann es sein, daß ich mal seit 2 Jahren wieder im Palace in Frankfurt auf einen TEstbesuch aufschlage. Ansonsten bleibt das Mola mein Wohnzimmer, gefolgt vom Cola. Wäre die Anmache nicht so nervend wäre das Sakura auch eine wirkliche Dauerempfehlung, but Mola ist the best.
Antwort erstellen         
Alt  10.12.2008, 15:49   # 4
Kassiopeia
Ich zeige euch den Weg
 
Mitglied seit 5. July 2003

Beiträge: 3.708


Kassiopeia ist offline
Nun habe ich doch in der Tat die harten Fakten vergessen. Sorry, war keine Absicht. Aber in der zwischen Zeit wurden sie ja schon nachgereicht.
Zitat:
Was hat Dich denn Dein Te-Ta-Te (was ist das?) gekostet
Mit Nasti hatte ich einen 30 Minuten Date vereinbart , mit FO, Muschi lecken und abschließendem gummierten Fick = Kostenpunkt 60 €. Mein ärgerlicher Date mit Andrea war etwas teurer, vielleicht ärgere ich mich auch deshalb über meine eigene Dummheit.

Gruß
__________________
Gruß



Carpe diem
Antwort erstellen         
Alt  10.12.2008, 10:39   # 3
goinfast
 
Mitglied seit 26. July 2007

Beiträge: 53


goinfast ist offline
Eintritt Sakura 60 € halbe Std. auch 60 €. Extras mit den Mädels absprechen. FT liegt zwischen 25 und 50 €, Anal zwischen 50 und 100 €. Küssen und FO ist eigentlich Standard.
Antwort erstellen         
Alt  09.12.2008, 23:53   # 2
Schweinderl
Schweinerei, was sonst?
 
Benutzerbild von Schweinderl
 
Mitglied seit 21. October 2001

Beiträge: 734


Schweinderl ist offline
Thumbs up Sehr schön...

sehr schöner Bericht, liest sich nach mehr! Da möchte man doch auch mal einen Besuch abstatten. Aber, magst Du nichts zu den Preisen im Sakura sagen? Was hat Dich denn Dein Te-Ta-Te (was ist das?) gekostet?

Ich habe die Ehre!
__________________
... 's pressiert wie d'Sau!
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:52 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City