HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


    LUSTHAUS Erotikforum

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HUREN weltweit
  Login / Anmeldung  























Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  04.06.2014, 01:41   # 1
Ralle80
 
Mitglied seit 9. September 2013

Beiträge: 93


Ralle80 ist offline
London skurril

London skurril
Auf LH gibt es so viele berichte über p6 in London, da wollte ich auch mal aus langjähriger erfahrung einiges zum besten geben…

Also man hat mehrere möglichkeiten:

Der escort service – nicht eine garantie für optik und service und mir definitiv zu teuer und zu umständlich. auf diese ganze gerede am telefon hab ich kein bock

Night clubs – man kann eine „professionelle“ treffen, muß ihr erst mal n haufen teure drinks spendieren, ohne zu wissen, ob die versprochenen leistungen auch erbracht werden. Teuer und unsicher

Stripclubs- alleine der eintritt und die drinkpreise schrecken ab. Anfassen is nicht, nur schauen. Die wollen nur extramäuse und drinks spendiert haben weil sie oben-ohne rumlaufen. Klar sind alle optickgranaten, aber eben nur optik. Tabel dances machen die auch aber wenn’s um „extras“ geht zicken die nur rum. Dies nicht, das nicht, hier nicht anfassen, dort nicht…blöde touris fallen vllt drauf rein….

Flyer in telefonzellen – kannste komplett vergessen, man irrt stundenlang von a nach b um diese adresse zu finden, die natürlich nicht, wie versprochen „in der nähe“ ist, sondern am arsch der stadt, oft in irgendeinem viertel, dass man schon tagsüber als fremder besser nicht aufsuchen sollte. Abgesehen davon ist, wenn man die angegebene telefonnummer wählt, NIE die frau selber dran, sondern irgend eine oma, die unter dem schleier des alkohols und in bestem london slang versucht zu erklären, wie man denn dahin kommt. fragen nach dem aussehen der dame werden generell mit beautiful(gutaussehend), busty(dicktittig) und horny(naturgeil) beantwortet. Und manchmal ist die dame nicht alleine, sondern wird von typen „beschützt“ die entweder ausm busch oder ausm knast (oft beides) kommen und vor denen man recht ungern seine brieftasche zücken möchte. sollte man es dann doch geschafft haben, die dame zu erreichen, entpuppt sie sich leider mehrheitlich als komplette grotte, die auch noch frech wird, wenn man dankend ablehnt (woraufhin dann manchmal die eben genannten typen in aktion treten, um letztendlich doch noch einen obulus zu berappen)

jaja ich weiß - es gibt auch positive ausnahmen......

Soho, Rotlichtviertel - mein damaliges Jagdgebiet

Nach dem motto „du bekommst das wofür du bezahlst“ kann ich hier folgendes berichten: entlang der straßen um soho square und leicester square z.b. Lisle street, dean street, berwick street,(angeblich in letzter zeit bauarbeiten) fällt es abends auf, daß eingangstüren offn stehen an denen selbstgemalte bunte zettel kleben auf denen „busty model“ „horny model“ oder einfach nur „model“ steht. Manchmal steht da noch die nationalität (gerne swiss, swedish, oriental, oder je nach dem was gerade angesagt oder „in“ ist). Leider hat sich in letzter zeit die bulgarische und rumänische fraktion etabliert, die swiss oder sweden höchstens aus dem atlas kennt-übrigens die englischkenntnisse sind, genauso wie hierzulande, oft gleich null.

Diese treppenhäuser/eingänge sind z.t. sehr baufällig, dreckig, die stufen unstabil und steil, die geländer definitiv nicht dafür da, wofür sie eigentlich gedacht sind….also betreten auf eigene gefahr! Wenn man denn hoch steigt und den weiterhin an den absplitternden wänden klebenden bunten blättern folgt „come up, model on 2nd floor, please knock“ usw, kommt man irgendwann an holztüren, an denen man klopft. Entweder es ertönt ein ruf „busy!“ d.h. „besetzt“ oder es wird aufgemacht. Und auf diesen anblick sollte man gefaßt sein…es läuft so: diese apartments, die schon seeehr alt sind und z.t. nur durch den bröckelnden putz an den wänden zusammengehalten werden, werden tageweise vermietet.

Da gibt es eine oma (the maid)und halt die dame die dort arbeitet. Nach langen forschungen habe ich herausgefunden, daß die oma nach außen hin die mieterin gibt und die dame dort suzusagen zur untermiete „wohnt“, und daß stunden bzw. tageweise.wem die apartments schlussendlich gehören weiß niemand – und vermutlich will es auch keiner….die damen müssen also die miete zusammenficken, um dann irgendwann was zu verdienen. Es macht also eine oma auf, die meistens weit über 70 ist, kette raucht und einem guten schluck nicht abgeneigt ist. Je nach laune und pegel bittet sie einen herein und bietet an mit ihr in der winzigen und verranzten küche zu warten.natürlich läuft ein TV und man hat gleichzeitig den blick auf die bildschirme der kameras, mit denen das treppenhaus zur sicherheit gespickt ist….eigentlich möchte man sich da aber nirgendwo hinsetzen….ist eher etwas für hartgesottene! Oma sagt dann, daß die dame gleich kommt, was sie auch normalerweise tut. Ich habe es auch erlebt, hereingebeten zu werden und die oma öffnete eine tür zum badezimmer, in dem die dame gerade duschte!! Schien niemanden zu stören, denn die eingeseifte dame stellte sich vor und sagte sie sei gleich fertig….eine neue art der „parade“!

ok, wenn man die fahne der oma und den dreck der küche überlebt hat, bleibt nur noch die hürde der dame. meistens(ist geschmackssache, ich weiß)sind es absolute grotten. Fett, alt(ü55 keine seltenheit)schlabbrig und nicht gerade entgegenkommend, was nettigkeit angeht. Man sollte dann einfach sagen „no thank you“, umdrehen und, oft von übelsten verwünschungen zum ausgang begleitet, einfach rausgehen…..nach einigen malen fand ich es einfach nur lustig.
Übrigens oma weiß auch genauestens bescheid über die preislage: 20(pfund) for sex – so fängt es an, 25 french and sex.
So nehmen wir mal an, man hat die treppe, das treppenhaus überlebt, die dame selbst macht auf(glücksfall, denn a: man sieht gleich wie sie aussieht und b: man kann gleich die finanzen abklären) und man findet sie gutaussehend. Dann kommt man in ein zimmer, das jeder beschreibung spottet….regimenter von menschen haben hier gewohnt, geschlafen, gefickt und vermutlich auch gesoffen. Normalerweise steht nur ein doppelbett darin, umrahmt eventuell noch von irgendwelchem kitsch in form von leuchtketten, bunten lichtchen oder krankenschwesternuniformen/kleidchen, die an wänden hängen(um die löcher zu verdecken). Natürlich ist das zimmer mit teppich verlegt. Auf den zustand und die dort wohnenden tierchen sowie verkrusteten flüssigkeiten aller art möchte ich aus anstandsgründen nicht näher eingehen….das bett ist ähnlich. Denkt jetzt mal ja nicht, daß da ein neues handtuch ausgebreitet wird. Nee, man liegt nur da drauf, einfach so!
sie kommt also rein und sagt 20 minutes, 20 pounds for sex. Man gibt ihr die kohle und sollte darauf achten es passend zu haben, weil sie „nie“ wechselgeld haben….und natürlich „tip for the maid“, also trinkgeld für die oma, die im nebenzimmer/küche sitzt(übrigens manchmal wird die tür zwischen nebenzimmer/küche aus sicherheitsgründen, nur angelehnt). Da reichen ein paar pfundmünzen, welche die dame gleich abgibt… Wenn man die variante 20 pound for sex wählt passiert folgendes: man zieht sich die hosen aus(man kann auch alles ausziehen, aber möchte man mit dieser bettdecke kontakt?)und muß selber dafür sorgen, daß „er“ hart wird. Sollte er es in der von der dame willkürlich festgelegten zeit nicht werden, wird trotzdem gnadenlos eingetütet, und zwar (nur) per hand. Anblasen wäre ja „french“ und da sind 5 pfund extra fällig.wenn da nix passiert kippt die laune der dame ziemlich schnell und man wird aufgefordert sich zu „beeilen“. Bestenfalls ist er gleich hart und eingetütet (anblasen für 5 pfund extra etwa 30 sekunden)und dann rein damit. Aaaaaber: titten anfassen? Is nicht. Fingern? Is nicht.
Übrigens hält sie während der fickerei gerne die hand am kondom…. Entweder extra zahlen(und zwar gleich,also unterbrechen)oder finger weg. Wenn man stammgast ist, geht schon etwas mehr, aber der normalfall ist wie beschrieben. Man sollte auch dann recht zügig zum sch(l)uss kommen, denn oma klopft gerne mal an die tür um zu signalisieren, daß die zeit um sei. Von den angeblich 20 minuten, die man zur verfügung hat, ist natürlich nicht die rede….wenn man fertig ist, ist sie dann schnell wie der blitz runter vom bett, und zieht sich wieder an. Man selber muß für entsorgung der tüte und saubermachen sorgen….in dem kabuff ist „saubermachen“ eh ein gegensatz….das wars dann.. ..…also nix aufwärmfase, small talk usw, wie wir es von hier gewohnt sind. oft hängen an der wand „preislisten“ die sich aber lediglich auf „uniforms(rollenspiele), 69, watersport(natursekt) beschränken. Ich habe nie was anderes ausprobiert.
AV scheint auch nicht so verbreitet/beliebt zu sein. Auf anfrage bekam ich doch sehr unterschiedliche antworten: i respect myself(ich achte mich) i am not gay(ich bin nicht schwul-{???}), fuck off pervert!(zieh leine perversling), only black women do this(nur schwarze frauen machen dies-übrigens wurde da ein anderes wort benutzt, was ich hier aus höflichkeit nicht wiedergeben möchte,) um nur die nettesten antworten zu zitieren. ganz zu schweigen von ins gesicht oder auf die titten spritzen - da wird einiges mehr an knete fällig, wenn sie es überhaupt macht....
Es kam auch mal vor, daß der zuhälter vorbei kam, um bei oma abzukassieren. Sah auch dementsprechend aus, nicht angenehm.
Diskretion ist ebenfalls nicht großgeschrieben, denn es kommt vor, daß eine ganze gruppe männer im treppenhaus wartet(oder man wartet zu dritt - inklusive Oma - in der küche...), wenn die dame besonders begehrt ist. Da ist es übrigens ganz normal sich auch miteinander zu unterhalten, wenn es der alkpegel erlaubt. Ich wurde auch beim rausgehen gefragt, ob „es sich denn lohne“. Leider stehen vor den eingängen auch oft gestalten, die es auch betrunkene freier abgesehen haben. Ein kinnhaken, börse weg und ab geht er…auch schon gesehen. Ich habe soho relativ oft „besucht“ und es waren auch manchmal richtige glückstreffer dabei….aber generell war es so wie beschrieben. Manchmal war die suche und das ewige treppensteigen doch seehr anstrengend. Wenn man dann frustriert wieder abzieht kann man ja die selbstgemalten flyer abnehmen und mitnehmen. Machen sich gut im partykeller!!!
Diese infos sind rein persönlicher art und beziehen sich nur auf london. Wie es woanders in GB aussieht weiß ich nicht. Jedenfalls ist es tiefstes p6 mittelalter.
Also: spart euch das geld(oder versauft es im Pub )und wartet bis ihr wieder hier zuhause seid. Lohnt sich mM nach nicht!
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  13.05.2016, 14:11   # 14
Turm1
 
Mitglied seit 13. May 2016

Beiträge: 22


Turm1 ist offline
Smile Teuer, aber nicht schlecht

Ich war vier Nächte in London und habe mir über www.olina-oriental-escort.com zweimal ein Thai-Mädel vermitteln lassen.

Die Bilder stimmten mit den Mädels überein. Die Beratung war gut. Per SMS gab es die Adresse. Vor dem Haus sollte ich noch mal anrufen, ob ich wirklich unterwegs bin. Wenn das Mädel, dass aus der Tür herauskommt, doch nicht den Vorstellung entspricht, kann man auch problemlos wieder gehen. Bezahlt wird bei dem Mädel. Das heißt, dass es sich für die Vermittler nicht lohnt, Fakes einzustellen. Sonst geht ja jeder wieder und niemand verdient Geld.

Der Service war ok. 150£ für eine Stunde und 220£ für 1,5 Stunden sind natürlich sehr teuer. Man muss aber bedenken, dass 50£ schon mal der Vermittler für eine Stunde kassiert und die Mieten auch sehr teuer sind. Wenn man sich also mit den Preisen arrangiert, ist die Sache zu empfehlen.

Einen anderen Vermittler hatte ich auch probiert. Die Dame aus dem osteuropäischen Raum war zu meiner gewünschten Zeit leider nicht da. Die Beratung war aber auch ok.
Also nochmal, ich glaube, solange man bei der Dame direkt bezahlt, kann man eigentlich mit den Agenturen nicht viel falsch machen.
Antwort erstellen         
Alt  16.02.2016, 11:13   # 12
ahoi
Genießer
 
Benutzerbild von ahoi
 
Mitglied seit 15. June 2003

Beiträge: 77


ahoi ist offline
@ birdman

bleib von den Rumaenen und Ungarinnen fern, die bieten oft AO an. Es gibt mehr als genug die es ausdruecklich ablehnen.
Antwort erstellen         
Alt  10.02.2016, 09:30   # 11
birdmann
 
Benutzerbild von birdmann
 
Mitglied seit 9. July 2006

Beiträge: 2.624


birdmann ist offline
Also ich war jetzt kürzlich wieder öfters in der britischen Hauptstadt und habe 3 mal über adultwork ein Date bei verschiedenen (zu besuchenden) Damen ausgemacht. Funktioniert auch relativ einfach und problemlos, die Auswahl ist riesengroß... was mich aber irritiert hat und mich dann jedesmal dazu bewegt hat auch gleich die Damen wieder zu verlassen, war das Faktum - dass ALLE sofort gefragt haben ob den AO gewünscht wäre.
Das ist aber absolut nicht meines, da vergeht mir der Spaß an der Sache! Weiß nicht mal ob es "Extra" gekostet hätte, oder ob es im ausgehandelten Preis schon inbegriffen gewesen wäre. AO scheint wohl momentan im Trend zu liegen an der Themse... dabei ist mir das Leben in London im Moment eh GEFÄHRLICH genug.
__________________
Only the early bird catches the worm!
member of "Los Lisaficionados"
Antwort erstellen         
Alt  24.03.2015, 18:19   # 10
bergprinz3
 
Mitglied seit 14. May 2010

Beiträge: 6


bergprinz3 ist offline
@ralle80

genauso isses in soho! ein geiler bericht, super geschrieben.

ich hab aber oft auch glück gehabt. geh nach deinem bauchgefühl und hab keine angst einfach wieder zu gehen. dann findet sich schon was, sind teils echt positive granaten dabei. von den pakistanischen bräuten hab ich irgendwann die finger gelassen und das hat mir nicht geschadet.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  24.03.2015, 18:16   # 9
bergprinz3
 
Mitglied seit 14. May 2010

Beiträge: 6


bergprinz3 ist offline
frage an mm100

hi, wie und wo hast du die gangbangparties ausgegraben? Danke für ne kurze Info im Voraus!
Antwort erstellen         
Alt  06.01.2015, 01:58   # 8
Domainator
 
Mitglied seit 29. August 2002

Beiträge: 664


Domainator ist offline
Da gibt es in der Suchfunktion 3 interessante Punkte:

- Has a verification photo,
- that I can view
- Fully Verified members only

Jeweils mit Checkbox zum anhaken.
Damit kann man die Gefahr von Fake-Anzeigen sehr stark verringern.
__________________


Gutscheine am liebsten Hawaii, Relax München, Sunshine München. Danke!


"Ich stelle fest, dass die Pornographie als konkretes Werk meine Sicht der Dinge radikal verändert hat."

Schüler-Antwort im französischen "Bac", dem Baccalauréat, dem französischen Pendant zum deutschen Abitur.
Antwort erstellen         
Alt  15.10.2014, 00:59   # 7
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 6.023


yossarian ist gerade online
Oft kassiert die Oma ...

... den gesamten Obulus, bevor man die angeblich 21-jährige Schönheit überhaupt zu Gesicht bekommen hat. Will man dann gehen, kann man durchaus bedroht werden.
Bezahlt man, wird man ins Zimmer einer Geisterbahnpuppe geschubst.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Alt  15.10.2014, 00:01   # 6
ahoi
Genießer
 
Benutzerbild von ahoi
 
Mitglied seit 15. June 2003

Beiträge: 77


ahoi ist offline
London / GB

Also die Flyer in den Telefonboxen sind es nicht wert, alles nur Touristenfang.
Kleiner tipp, wenn ihr Internet habt und der englichen Sprache maechtig seid:

www.adultwork.co.uk

click - enter- search members - change to United Kingdom ....und ihr koennt Landesweit und auch in London wundervolle adressen finden, mit telefonnummer, preisen, bildern, service und natuerlich die exakte Location

und wenn euch das noch nicht genug ist

www.eros.com
www.escort-magazine.com
www.london.backpage.com (rubrik escort)

Viel spass bei der qual der wahl, fuer JEDEN was dabei !!!!!!!!!!!!!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  20.09.2014, 11:50   # 5
mm100
 
Benutzerbild von mm100
 
Mitglied seit 21. January 2007

Beiträge: 15


mm100 ist offline
Genialer Bericht!

Wirklich toll :-) und genau so kann ich es mir lebhaft vorstellen.
Wie oft hast du den das Service genossen?

Ich habe Anfang der 90er Jahre einmal die übliche Abzocke in einer der Strip-Bars in Soho erlebt. Seitdem bin ich nicht mehr Kunde in dieser Gegend. Spaziere immer wieder durch, aber nehme keine Services in Anspruch.

Meine Londonerfahrungen:
Ja, Escort ist teuer und kompliziert. Sollte man nur machen wenn man etwas Besonderes oder Außergewöhnliches will.

Sehr gute Erfahrungen habe ich bei adultwork.com gemacht. Man muss sich auf die Damen beschränken, die eine Telefonnummer angeben haben und in-call anbieten. Ist recht unkompliziert und mein Highlight war ein junges, 18-20 jähreiges, indisch-stämmiges, sehr griffiges Teeny.

Toll waren auch immer die Gang-Bang Partys. War immer gut und sehr unterhaltsam.

In Bezug auf Preis-Leistung natürlich alles kein Vergleich zu z.B. NRW.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  04.06.2014, 17:33   # 4
grubert
 
Mitglied seit 3. November 2006

Beiträge: 2.075


grubert ist offline
WOW - sauber, danke, tolle Einblicke.
Antwort erstellen         
Alt  04.06.2014, 13:46   # 3
Elbe45
PussyClub-Überlebender
 
Benutzerbild von Elbe45
 
Mitglied seit 13. May 2003

Beiträge: 1.334


Elbe45 ist offline
Total realistisch, Ralle, diese Sozialromantik aus Soho

Genau so war's. Habe jedoch keine Ahnung über die heutigen Verhältnisse.

Habe immer meine 10 oder 15 Pfund bezahlt, überwiegend korrekt. Das Bizarrste war eine Lady, mit der ich mich übers Fliegenfischen unterhalten habe, die wollte mich unbedingt ihrem Bruder vorstellen, dem Chef eines englischen Angelvereins. Hätte ich annehmen sollen, dann so wüsste ich heute, ob die Tommies unsere Angelvereine übertreffen. Einerseits traue ich denen das zu, andererseits habe ich in unseren hiesigen Clubs schon Sachen miterlebt, die kannst du einfach nicht übertreffen.

Moment, ich schweife vom Thema ab. Dabei wollte ich nur die Beschreibung von Soho loben, absolut zutreffend und dann all diese liebevoll zusammengestellten Details.

Das Leben ist schön!

e45
__________________
Hurensex ist eine Alternative, wenn auch nur eine Scheiß-Alternative, denn die Erotik einer liebenden Frau wird dem kommerziellen Paysex langfristig immer überlegen sein.
Antwort erstellen         
Alt  04.06.2014, 12:07   # 2
LudwigHirsch
Outlaw
 
Benutzerbild von LudwigHirsch
 
Mitglied seit 10. December 2003

Beiträge: 1.633


LudwigHirsch ist offline
Vielen Dank für deinen realistischen Bericht, vor allem über das Stadtviertel Soho.
Kann diesem nur beipflichten, besser hättest du es nicht beschreiben können.
Das alte Gebälk, nach dem Klopfen oder Klingeln öffnet eine ältere Frau, " Please one Pound for the Old Lady ", dann der Eintritt.
Meine Erlebnisse waren mehrheitlich äußerst positiv.
Antwort erstellen         
Danke von


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:23 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)