HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

        


   
??? Was war euer teuerster Einzelfick...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | loquidoki.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Berlin (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Berlin
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen


















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  05.11.2010, 10:57   # 1
viktorja
 
Mitglied seit 31. October 2008

Beiträge: 26


viktorja ist offline
Erlebniswohnung, Mariendorf (ex-Neukölln)

Bild - anklicken und vergrößern
NeuMEGA-Gangbang- und Sexparty 5 Stunden mit 3 Traum-Girls-10.11.png   Jasmin.jpg   Diana.png  
Mega Gangbang und Sexparty
Zitat:
MEGA-Gangbang- und Sexparty: 5 Stunden mit 3 Traum-Girls
Gefunden in Berlinintim unter Erotikpartys.
Laura ist 19j alt, 165 groß, 55 Kilo Schlank und BH Cup A.
Jasmin ist 29j alt, 166 groß, 58 Kilo, Schlank und BH Cup B
Diana ist 174 groß, 68 Kilo, Sportlich und BH Cup B

Kosten für ganze 5 Stunden sind 85,- Euro. Fast täglich als Anzeige mit verschiedenen Mädchen geschaltet.


http://www.erlebniswohnung.com
-

Berlin Kreuzberg

Berlin
DE - Deutschland
Das wollte ich (für euch alle) am 03.11.2010 testen!

EG-Wohnung in einem 4-stöckigen Mietshaus. Klingel eindeutig beschriftet.
Die Termine werden von 2 freundlichen, sympathischen Türken betreut.
Die beiden sorgten für Getränke, Snacks und dezent für den Einsatz der drei Damen. Laura, Jasmin und Diana waren aber von sich aus sehr offen und aktiv.

Leider ist die Wohnung (besonders das Spielzimmer) etwas klein, die Unterlagen (rutschende Polster) nicht der konzentrierten Belastung gewachsen. Passt aber für Kreuzberg, nicht perfekt aber locker.

Dusche und ausreichend Handtücher waren vorhanden. Die „Gardarobe“ im Gang mit 5 Hacken für ca. 15 Herren ist dagegen zu klein. Fazit war, dass ich meine Unterhose im Gewühl nicht mehr fand (Ce la vie). Bitte gebt das gute Stück nach Bedarf weiter.

Ich verbrachte rund 3,5 Stunden dort, hatte mit jeder Frau Sex in verschiedenen Konstellationen. Anal und Sandwich stand zwar im Angebot, wurde aber an dem Tag nicht praktiziert. Die Männer waren anfänglich untereinander eher befangen. Da aber besonders Diana ein lockeres Mundwerk (Verzeihung) hat und Laura gut mit ihr konnte, haben die beiden in einer lesbischen Nummer die Herren enthemmt. Mein Highlight war, als die beiden in 69 lagen und jede dabei von hinten gef*ckt wurde.

Noch ein wenig zu den Mädchen:
Laura fand ich sehr sexy, sie ist nicht ganz so schmal wie auf dem Bild aber sehr willig und scharf.
Jasmin ist unwesendlich älter und hat einen sehr weichen Körper. Sex mit ihr (Ora* und Vag*nal) habe ich besonders genossen.
Diana war verbal die schärfste Braut und fast pausenlos auf der Matte.

Meine Empfehlung an den Veranstalter, ich werde wieder hingehen.
Untreu wie ich bin aber möglichst bei anderen Mädchen.

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  15.05.2016, 17:44   # 214
-
 

Beiträge: n/a


Hmmm, möglicherweise habe ich einen sehr schlechten Samstag erwischt und die haben sich das gute Programm für Pfingsten aufgehoben?

Schlechte Tage hat jede Veranstaltung mal, das ist normal, aber 6-10 Mädels auf der HP ankündigen (8 waren mit Foto gelistet) und dann nur 3 vor Ort haben, von denen 2 keine Lust haben, ist einfach Verarsche. Da nützt es mir leider nichts, wenn es an anderen Tagen gut ist, meine 100 € sind trotzdem im Klo runter.

Dann muss Mustafa so konsequent/ehrlich sein, dass auf der HP auch so anzugeben.
Antwort erstellen         
Alt  15.05.2016, 16:17   # 213
anonym
 
Mitglied seit 7. November 2014

Beiträge: 26


anonym ist offline
Ich war in der letzten Woche in der neuen EW. Die Wohnung ist wirklich viel größer und moderner eingerichtet. Es gibt drei Spielzimmer mit genügend Platz und endlich auch ein Bad nur für die Herren mit neuen sehr gut funktionierenden Duschen. Dazu einen großen Aufenthaltsraum und eine Sauna. Buffet war auf dem gleichen guten Standard wie in der alten EW (Nudeln, Chicken Wings, vier Salate, Eier, Brot, Käse, Wurst, Tomaten, Mozzarella, diverse Getränke).

Ich war ca. 6 Stunden dort und kann den negativen Bericht von CandyBerlin nicht bestätigen. In der Zeit, in der ich dort war, waren insgesamt 7 Frauen aktiv. Ob einem die aktiven Frauen dann zusagen, ist ja höchst individuell. Zwei Damen waren nicht mein Fall, sodass ich mit denen auch nicht aktiv wurde. Von den restlichen 5 möchte ich an dieser Stelle Romy hervorheben - klasse Körper (wie immer subjektiv) und klasse Einsatz. Eine jüngere Dame ist mir auch noch sehr postiv aufgefallen, aber leider habe ich sie nicht auf der Homepage gefunden.

Hervorheben möchte ich auch die Freundlichkeit des restlichen Personals. Sei es der Typ, der den Einlass macht oder der Typ aus der Küche. Alle sind stets bemüht den Aufenthalt angenehm zu gestalten. Ich bin der Meinung, dass es ihnen gelungen ist. Ich fand es einen sehr guten Aufenthalt. Ich werde definitiv wiederkommen.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.05.2016, 01:11   # 212
RonnyBln
 
Mitglied seit 25. December 2006

Beiträge: 59


RonnyBln ist offline
Danke Candy für Deinen sehr aufschlussreichen Bericht.
Wollte auch schon in die neue EW, mich hat aber bislang die weit abgelegene Adresse davon abgehalten. Nach deinem doch überwiegend negativen Bericht werde ich wohl voerst davon Abstand nehmen und lieber mal das Insomnia am Donnerstag "testen" Vielleicht entwickelt sich die EW ja wieder neu, so dass ich dann doch mal wieder dort hingehe. Nur nach dem Bericht auf jeden Fall erstmal nicht

Gruß an alle
der Ronny
Antwort erstellen         
Alt  14.05.2016, 21:22   # 211
-
 

Beiträge: n/a


Uff.

Heute mal die neue EW besucht, das erste mal seit meinem letzten Besuch in der alten vor ca. 10 Monaten.

Das Ding ist ja echt am Arsch der Welt, aber hey, Schwamm drüber, hingefahren, 100er gelöhnt, Mustafa begrüßt und neue Wohnung begutachtet. Schönes Ding, groß, geräumig, gut eingerichtet, modern. Das war es aber leider auch mit der positiven Seite dieses Tages.

Ich war insgesamt 6 Stunden vor Ort und es waren drei Damen anwesend. Mehr nicht. Die haben sich dann stundenweise gegenseitig abgewechselt.

1. Eine kleine ca. Ende-20jährige die gelangweilter und angekotzter überhaupt nicht hätte rüberkommen können. Hat ständig gefaselt wie müde sie ist und dass sie grad gar keinen Bock hat und blabla... Hab mich gar nicht erst die Mühe gemacht mit ihr was anzufangen.

2. Eine nette aber in die Jahre gekommene ca. Mitte-40jährige, die nett rüber kam und einigermaßen Spaß bei der Sache hatte.

3. Eine ca. Mitte-30jährige Afrikanerin(?) mit kurzen Haaren die ausgehen hat, als würde sie jede Sekunde in Tränen ausbrechen. Die wollte überall sein, bloß nicht dort. Hab auch von ihr die Finger gelassen.

In allem Ecken der EW hängen neuerdings Fernseher auf denen nonstop Pornos laufen. Die waren leider interessanter als alles was auf den Betten passierte. Und das Essen war auch schonmal besser...

Fazit: Das wars für mich. Die guten EW Zeiten sind wohl vorbei...
Antwort erstellen         
Alt  13.05.2016, 19:21   # 210
TurboGT
 
Mitglied seit 6. May 2015

Beiträge: 14


TurboGT ist offline
Question Yvonne

Es ist wahrscheinlich kein Geheimnis, dass einige der E-Wohnung Mädels auch woanders, z.B. auf Kaufmich,
ihre Dienste anbieten. Mir fallen spontan Mareen und Melina ein. Auch Lea werkelte woanders.

Ich bin aber ein großer Fan von Yvonne. Eine sehr sinnliche Frau mit tollen französisch Kenntnissen. Weiß vielleicht jemand, ob sie auch woanders zu finden ist?
Danke!
Antwort erstellen         
Alt  03.05.2016, 17:20   # 209
-
 

Beiträge: n/a


Es gibt ein paar Fotos der neuen Räumlichkeiten, außerdem gibt es jetzt Spinde zum Abschließen.

Werde mir wohl Donnerstag mal einen eigenen Eindruck verschaffen gehen.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  28.04.2016, 22:30   # 208
-
 

Beiträge: n/a


Die ersten Infos trudeln ein.

Es gibt neben den üblichen Extras Sauna/Buffet nun drei Spielzimmer.

Außerdem sind die ersten Listen veröffentlicht:

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  28.04.2016, 17:30   # 207
-
 

Beiträge: n/a


Bis jetzt nicht. Nur die Ankündigung selbst ist auf der Webseite zu lesen.

Antwort erstellen         
Alt  28.04.2016, 13:51   # 206
harald
 
Benutzerbild von harald
 
Mitglied seit 30. April 2009

Beiträge: 16


harald ist offline
Frauen?

...na das ist doch mal eine schöne Nachricht.

Ist denn schon bekannt welche Damen noch dabei sind, oder ob es neue gibt?

Gruß H.
Antwort erstellen         
Alt  28.04.2016, 10:56   # 205
-
 

Beiträge: n/a


Eröffnung: Montag, 2. Mai 2016
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.04.2016, 22:09   # 204
Jan Sommer
 
Mitglied seit 28. November 2014

Beiträge: 56


Jan Sommer ist offline
Wie war das noch:
Zitat:
Zitat von LonelyJoe
So , und nun zurück zu der Etagenwohnung..
Zitat:
Zitat von LonelyJoe
Jan, ich halte dich für einen Schwätzer, der gerne wo anruft, auf Webseiten rumsurft und dort seine Erkenntnisse gewinnt. Superschlau ist das. Fahre hin, rede mit den Leuten und du erfährst Dinge brühwarm und dann bist du schlauer und weißt, was sie getan oder nicht getan haben und warum sie jetzt etwas anders machen und auch warum. Aber das machst du nicht, du quatscht lieber rum und hältst die Leute für paranoid und wirfst Ihnen vor, dass sie dir am Telefon nicht mehr alles erzählen.

Unternehmen in diesem Bereich müssen sich an Regeln halten. Regel die andere vorgeben. Und sie müssen eine Strategie haben, oder eine entwickeln, sich bestimmten Vorwürfen eben halt nicht mehr auszusetzen. Es reicht keinesfalls mehr aus, wie bisher weiterzumachen. Willst du sagen: nö, mache ich nicht ? Klasse Strategie.

Es gibt ne Dinge oder wird ne menge Dinge geben, die man tun muss, weil sie vorgegeben werden und es gibt Dinge, die man von sich selbst aus tun kann, obwohl sie eigentlich nicht zu der eigenen Aufgabe gehört. Es ist viel leichter proaktiv etwas mehr zu machen, als später sich etwas vorwerfen zu lassen. Und es ist völlig egal, ob es die TCs, das Artemis, die Etagenwohnung oder sonst einen anderen Club betrifft. Überall lauern die gleichen Probleme.
Was hat das alles noch mit dem Thema dieses Threads zu tun??? Nichts!!!

Eigentlich will ich dazu gar nichts mehr schreiben, aber du nötigst mich leider wieder einmal, die Dinge richtig zu stellen.

Es ist ziemlich unfair von dir, mich als Schwätzer zu bezeichnen. Du weißt, dass ich eine Menge Erfahrung habe und ich bin auch aktuell noch in den Clubs unterwegs. Nur Schreiben tue ich aus unterschiedlichen Gründen nur noch sehr allgemein.

Ja, ich beobachte die Webseiten und rufe in den Clubs an, wenn ich etwas wissen will. Da ich die Totalclubs schon einige Jahre kenne, brauche ich nur wenige Informationen, um die aktuelle Situation einschätzen zu können.

Es war schon sehr auffällig, dass es bei den TCs kurz nach der Razzia z.B. keine Anwesenheitslisten der Mädels mehr gab, bei neuen Mädels keine Serviceangaben mehr veröffentlicht wurden und extrem deutlich betont wurde, dass alle Mädels selbständig arbeiten.
Und komme jetzt bitte nicht mit der Idee, dass die für Anwesenheitsliste und Serviceangaben keine Zeit hatten. Das war nicht so. Im Gästebuch hatte jemand nachgefragt und da gab's eine ausweichende Antwort.

Außerdem sagte man mir, dass es ausgeschlossen sei Zimmergänge gegen Nachzahlung über die neue Limitierung hinaus zu buchen.
Im TC Gästebuch stand später, dass der Preis für einen zusätzlichen Zimmergang mit dem Mädel selbst ausgehandelt werden müsse, da diese ja selbständig seien. So ein Verhalten zeugt von großer Unsicherheit.
In jedem anderen Pauschalclub (mit Limitierung) kriegt man eine klare und entspannte Antwort, dass sich die Mädels dafür (auf meist 20 €) geeinigt haben.

All das sind doch klare Indizien, dass die TC Betreiber verdammt viel Schiss haben, dass die Behörden ihre Läden für immer dicht machen!
Die haben Angst und nur deswegen machen sie jetzt vieles anders. Das wollte ich mit meinem vorherigen Beitrag deutlich machen, mehr nicht!

Und für diese Erkenntnis muss ich keine tief gehenden Gespräche mit den Leuten vor Ort führen.

So, ich hoffe das genügt jetzt.

Antwort erstellen         
Alt  19.04.2016, 18:11   # 203
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 1.138


LonelyJoe ist offline
Jan, ich halte dich für einen Schwätzer, der gerne wo anruft, auf Webseiten rumsurft und dort seine Erkenntnisse gewinnt. Superschlau ist das. Fahre hin, rede mit den Leuten und du erfährst Dinge brühwarm und dann bist du schlauer und weißt, was sie getan oder nicht getan haben und warum sie jetzt etwas anders machen und auch warum. Aber das machst du nicht, du quatscht lieber rum und hältst die Leute für paranoid und wirfst Ihnen vor, dass sie dir am Telefon nicht mehr alles erzählen.

Unternehmen in diesem Bereich müssen sich an Regeln halten. Regel die andere vorgeben. Und sie müssen eine Strategie haben, oder eine entwickeln, sich bestimmten Vorwürfen eben halt nicht mehr auszusetzen. Es reicht keinesfalls mehr aus, wie bisher weiterzumachen. Willst du sagen: nö, mache ich nicht ? Klasse Strategie.

Es gibt ne Dinge oder wird ne menge Dinge geben, die man tun muss, weil sie vorgegeben werden und es gibt Dinge, die man von sich selbst aus tun kann, obwohl sie eigentlich nicht zu der eigenen Aufgabe gehört. Es ist viel leichter proaktiv etwas mehr zu machen, als später sich etwas vorwerfen zu lassen. Und es ist völlig egal, ob es die TCs, das Artemis, die Etagenwohnung oder sonst einen anderen Club betrifft. Überall lauern die gleichen Probleme.
Antwort erstellen         
Alt  18.04.2016, 19:50   # 202
Jan Sommer
 
Mitglied seit 28. November 2014

Beiträge: 56


Jan Sommer ist offline
Zitat:
So , und nun zurück zu der Etagenwohnung..
Yes Sir, nur noch dieses dazu...
Zitat:
Ich kenne einen Club, der das derzeit aufgrund besonderer Erlebnisse, genau so macht.
Totalclub H/OS/S? Die haben doch nach der Razzia in Selm die Hosen gestrichen voll. Und die nun Vorbild für andere?

Für mich sind die paranoid geworden - merkst du schon, wenn du nur auf deren Webseite gehst oder am Telefon gezielte Fragen stellst. Klar, dass die sich keine weiteren Fehler leisten können.

Und jetzt ist mir auch klar, wo du diese überzogenen Tipps her hast. Die klingen ja irgendwie schon paranoid, oder?

Okay, okay, nur ein bisschen Satire...
Antwort erstellen         
Alt  18.04.2016, 17:02   # 201
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 1.138


LonelyJoe ist offline
Zitat:
Was du da schreibst ist doch ein riesiger Aufwand, teuer und vollkommen praxisfremd. Keine Fehler zu machen ist nahezu unmöglich.
Ich kenne einen Club, der das derzeit aufgrund besonderer Erlebnisse, genau so macht. Natürlich ist es Aufwand, aber vor allem eine Organisationsfrage und Papierkram. Erst einmal eingespielt, kein Problem.
Natürlich macht man auch mal Fehler, es ist aber noch ein Unterschied, ob man mal einen Fehler macht, oder gar nicht aufpasst. Illegalität in Clubs funktioniert nicht, das kannst du vergessen. Dann machen sie deinen Laden zu. Als Clubbesitzer musst du das verhindern und da hast du keine Alternative, an dich an dem Scheiß zu orientieren, den sie dir vorgeben.
Die größte Gefahr für die Clubs ist was ? Der Vorwurf der Scheinselbständigkeit !

Ich meine hier nicht irgendwelche Hinterhofsex-Veranstaltungen, heute hier, morgen dort, sowas wird eh nie mein Ding sein. Ich konzentriere mich auf stinknormale Clubs, die langfristig an einem Standort bestehen müssen.

Das viele Mädels mit dem Gesetz in die Illegalität getrieben werden, da bin ich mit francoise einer Meinung.
-----------------------------------------------
So , und nun zurück zu der Etagenwohnung..
Antwort erstellen         
Alt  18.04.2016, 15:44   # 200
Jan Sommer
 
Mitglied seit 28. November 2014

Beiträge: 56


Jan Sommer ist offline
Zitat:
ich hab den Passus, worauf das Gesetz abzielt, extra fettgedruckt.
Ja, hast du schön gemacht Joe (hab's nicht übersehen ), aber auch der Begriff „Vergewaltigung nachstellen“ ist Auslegungssache. Ein penibler Kontrolleur wird schon einen normalen Gang-Bang als nachgestellte Vergewaltigung einstufen, wenn er das so will und dann wird er diesen verbieten.
An deiner Stelle würde ich mich an dieser Formulierung nicht so fest beißen. Die Behörden werden mit dem neuen Gesetz die Macht haben und das ist das Entscheidende.
Zitat:
Privatparties wird es immer geben, wenn Geld fließt ist die Privatparty vorbei.
Nun ja, offiziell fließt halt kein Geld und die Party geht weiter. Dazu habe ich ja weiter unten schon was geschrieben.
Zitat:
Ohne tricksen wird es in Zukunft nicht mehr gehen
Zitat:
Das glaube ich nicht. Tricksen fliegt auf, die Frage ist nie ob, sondern nur wann.
Also wenn es legal keine Möglichkeit mehr gibt, dann geht doch nur noch tricksen und das werden sicher einige tun, weil sie ihren Spaß haben wollen bzw. Geld zum Leben brauchen.
Zitat:
Vielmehr gilt, alles möglichst richtig zu machen, sich keine Fehler zu erlauben. Steuerberater involvieren. Wasserdichte Verträge mit den Frauen, Buchführung, Organisatorisches lückenlos dokumentieren, Dienstpläne abzeichnen lassen, Kondome, Getränke, Übernachtungen (auf anderen Betten als im Bordell) abzurechnen usw. UND proaktiv den Kontakt zu den Behörden und der Polizei zu suchen.
Was du da schreibst ist doch ein riesiger Aufwand, teuer und vollkommen praxisfremd. Keine Fehler zu machen ist nahezu unmöglich.
Da teile ich vielmehr die Auffassung von Francoise. Illegalität ist der deutlich einfachere und günstigere Weg und den werden die meisten Frauen gehen.
Antwort erstellen         
Alt  18.04.2016, 09:05   # 199
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 334


francoise ist offline
Zitat:
Zitat von LonelyJoe
Vielmehr gilt, alles möglichst richtig zu machen, sich keine Fehler zu erlauben. Steuerberater involvieren. Wasserdichte Verträge mit den Frauen, Buchführung, Organisatorisches lückenlos dokumentieren, Dienstpläne abzeichnen lassen, Kondome, Getränke, Übernachtungen (auf anderen Betten als im Bordell) abzurechnen usw. UND proaktiv den Kontakt zu den Behörden und der Polizei zu suchen.
Kann sein, dass manche das so versuchen. Für viele wird es aber in die Illegalität gehen, mit minimaler Investition, möglichst hoher Mobilität, und deutlich verschlechterten Arbeitsbedingungen.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.04.2016, 08:43   # 198
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 1.138


LonelyJoe ist offline
ich hab den Passus, worauf das Gesetz abzielt, extra fettgedruckt.
Zitat:
und dabei Vergewaltigungen nachgestellt werden
Ob man das nun Rape GangBang, Gruppeneinreiten oder sonst wie nennt, sollte egal sein.

Zitat:
unabhängig davon, ob einzelne Beteiligte sich ggf. auf solche Bedingungen einlassen würden
Dieser Passus verstößt ganz klar gegen das Gesetz. Jeder in diesem Land kann selbst bestimmen, mit wem er wie Sex hat. Und wenn sie nur noch Sex auf Motorhauben ausüben will, kann kein Gericht in diesem Land das verbieten. Privatparties wird es immer geben, wenn Geld fließt ist die Privatparty vorbei.

Zitat:
Das neue ProstSchG wird den Behörden sehr viel Macht verleihen und die werden vor Ort schon etwas finden, um ein Verbot zu begründen
Ich bin sehr sicher, dass man im Zuge der Genehmigung eines Bordells (Geschäftskonzept etc) stark auf Details achten wird, mit dem Ziel, es nicht zu genehmigen. Das wollen sie doch wirklich. Reduzierung.
Ansonsten denke ist, dass es verstärkte Razzien in Bezug auf Scheinselbständigkeitsverdacht geben wird, weil sie bei genehmigten Bordellen einfach nichts Verwertbares finden werden, um es zu schließen.

Zitat:
Ohne tricksen wird es in Zukunft nicht mehr gehen
Das glaube ich nicht. Tricksen fliegt auf, die Frage ist nie ob, sondern nur wann. Vielmehr gilt, alles möglichst richtig zu machen, sich keine Fehler zu erlauben. Steuerberater involvieren. Wasserdichte Verträge mit den Frauen, Buchführung, Organisatorisches lückenlos dokumentieren, Dienstpläne abzeichnen lassen, Kondome, Getränke, Übernachtungen (auf anderen Betten als im Bordell) abzurechnen usw. UND proaktiv den Kontakt zu den Behörden und der Polizei zu suchen.
Antwort erstellen         
Alt  17.04.2016, 19:41   # 197
Jan Sommer
 
Mitglied seit 28. November 2014

Beiträge: 56


Jan Sommer ist offline
Zitat:
Wenn du den Gesetzesentwurf gelesen hättest, wüsstest du das Gangbangs gar nicht verboten werden sollen. Dieses betrifft nur sog. "Rape-Gangbags.
Natürlich sollen GangBangs verboten werden, weil das Schwesig, Maas & Co. so wollen. Was da nun genau im Gesetzestext stehen wird, ist schlussendlich nebensächlich.

Die (Rape-)GangBangs werden in deinem Zitat auch nur als Beispiel genannt. Nicht erlaubnisfähige kommerzielle Angebote lassen sich doch nach Belieben ergänzen.

Das neue ProstSchG wird den Behörden sehr viel Macht verleihen und die werden vor Ort schon etwas finden, um ein Verbot zu begründen. Das wird die reinste Behördenwillkür.

Ohne tricksen wird es in Zukunft nicht mehr gehen, wie unten schon ausführlich beschrieben.
Antwort erstellen         
Alt  17.04.2016, 15:08   # 196
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 1.138


LonelyJoe ist offline
Zitat:
Zitat von Jan Sommer
Es wird auch nach Mitte 2017 noch GangBangs und ähnliches geben, weil es genug Leute gibt, die das wollen bzw. ihr Geld damit verdienen.
Wenn du den Gesetzesentwurf gelesen hättest, wüsstest du das Gangbangs gar nicht verboten werden sollen. Dieses betrifft nur sog. "Rape-Gangbags. Gesetzentwurf Seite 85, frag mich nicht, wo es sowas gibt, GangBangs sind für mich nix...
Zitat:
Nicht erlaubnisfähig sind daher – unabhängig davon, ob einzelne Beteiligte sich ggf. auf solche Bedingungen einlassen würden – beispielsweise kommerzielle Angebote wie sog. „(Rape-)Gang-Bang“- Veranstaltungen, bei denen einer Vielzahl sogenannter Freier gegen ein Eintrittsgeld parallel oder in enger zeitlicher Folge die Gelegenheit zum Geschlechtsverkehr mit einer Prostituierten oder einem Prostituierten eingeräumt wird und dabei Vergewaltigungen nachgestellt werden;
Antwort erstellen         
Alt  17.04.2016, 14:31   # 195
DocPorn
 
Mitglied seit 17. April 2016

Beiträge: 4


DocPorn ist offline
Eröffnung Erlebniswohnung

Lange habe ich mit Spannung auf die Neueröffnung der EW gewartet. Nun kommt ja so langsam wieder Bewegung auf deren Hompage. Ich bin eigentlich schon gespannt wo diesmal nach Reinickendorf die Reise hingehen wird.
Allerdings habe ich gestern auf einer klassischen Swingerwebsite gelesen, dass demnächst in Dortmund eine Erlebniswohnung mit bekannten Mädels eröffnen möchte. Was ist den jetzt eigentlich nun wieder los
Weis einer was genaues ?
http://www.joyclub.de/my/3482446.erl..._dortmund.html

Antwort erstellen         
Alt  11.04.2016, 15:48   # 194
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 334


francoise ist offline
Zitat:
Dem Justizminister und der Familienministerin passt es nicht, und das reicht.
Um mich nicht misszuverstehen: "das reicht" ist nicht meine Meinung, sondern die Meinung der Maas & Schwesig.

Ob das der verfassungsrechtlichen Prüfung standhält? Ich denke und hoffe nicht. Die feministische Fraktion vertritt den Standpunkt, dass es eine Art "Über-Ich" des Frauseins gibt, eine Würde der "Frau", die eine einzelne Hure nicht verletzen darf, indem sie ihr eigenes geschlecht verrät (siehe Dissertation R. Gugel bei der Verfassungsrichterin Prof. Baer). Eine für mich unerträgliche Geisteshaltung, weil es eine grundsätzlich totalitäre Denkweise darstellt.

Ich habe selbst in der Erlebniswohnung gearbeitet und fand das sehr angenehm.

Antwort erstellen         
Alt  11.04.2016, 12:44   # 193
el_coyote
 
Benutzerbild von el_coyote
 
Mitglied seit 20. April 2009

Beiträge: 923


el_coyote ist offline
der widerstand gegen ein erst mal verabschiedetes gesetz wird wenn, dann auch wieder nur von seiten der anbieter kommen. auf freierseite wagt sich ja auch jetzt keiner aus der deckung.

den wütenden wähler aus berlin neukölln, der seinem wahlkreisabgeordneten sagt "in der erlebniswohnung isses so geil, wir ham dort irren spaß, die frauen sind unglaublich gut drauf, das essen schmeckt 1a: untersteh dich, dort was zu ändern" gibts nicht. leider. ich machs ja auch nicht.
Antwort erstellen         
Alt  11.04.2016, 08:35   # 192
Jan Sommer
 
Mitglied seit 28. November 2014

Beiträge: 56


Jan Sommer ist offline
Zitat:
Beispiel: in der Gesetzesbegründung wird zum "GangBang" ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es nicht darauf ankommt, ob die beteiligten Frauen vielleicht mit dem Geschäftsmodell einverstanden sind. Dem Justizminister und der Familienministerin passt es nicht, und das reicht.
Nein, das reicht nicht. Auch die Macht von Herrn Maas und Frau Schwesig ist nicht unbegrenzt!

Ich habe schon einen Polizisten von der Sitte (Polizeiabteilung Sexualdelikte / Prostitution) privat im Flatratepuff getroffen, der über das neue ProstSchG auch nicht glücklich ist.

Und wer weiß, welche Leute sich sonst noch alles z.B. in solchen Buden oder auf GangBang Veranstaltungen in ihrer Freizeit amüsieren und sich nur nicht zu erkennen geben.
Da sind sicher einige dabei, die das von Berufs wegen gar nicht tun dürften, weil sie ja auf der anderen Seite stehen!

Wer pessimistisch in die Zukunft schauen will, der soll es tun. Ich bleibe optimistisch und bin überzeugt, dass sich mehr Widerstand gegen das Gesetz regen wird, wenn es in Kraft tritt.

Es denken längst nicht alle so wie Herr Maas, Frau Schwesig und andere Politiker oder mächtige Interessenvertretungen. Die Gegenkräfte bleiben größtenteils noch anonym in der Deckung, solange es halt noch nicht wirklich schmerzt.
Aber wenn das Gesetz schließlich in Kraft tritt und umgesetzt wird, wird es schmerzen. Erst dann beginnen die Kämpfe so richtig und dann wird sich zeigen, ob Deutschland noch ein Rechtsstaat (Privatheit / sexuelle Selbstbestimmung) ist oder eben nicht mehr.

Meine Prognose:

Es wird auch nach Mitte 2017 noch GangBangs und ähnliches geben, weil es genug Leute gibt, die das wollen bzw. ihr Geld damit verdienen.

Es wird möglich sein, diese in Form von privaten Veranstaltungen, im Rahmen einer Vereinsmitgliedschaft o.ä. durchzuführen. Da kann die Staatsgewalt nichts machen, es sei denn sie bricht selbst geltendes Recht.
Antwort erstellen         
Alt  10.04.2016, 23:19   # 191
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 334


francoise ist offline
Lieber @Jan Sommer,

leider setzt sich das ProstSchG fröhlich über die Grundrechte hinweg, auf die klassischen Vorstellungen von Privatheit und sexueller Selbstbestimmung kann man sich bei dieser Bundesregierung nicht verlassen.

Beispiel: in der Gesetzesbegründung wird zum "GangBang" ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es nicht darauf ankommt, ob die beteiligten Frauen vielleicht mit dem Geschäftsmodell einverstanden sind. Dem Justizminister und der Familienministerin passt es nicht, und das reicht.

Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass man konforme Modelle findet. Ziel des Gesetzgebers ist es erklärtermaßen, der Prostituierten die Möglichkeit zum Nein, zur Ablehnung zu sichern. Oder eben, das Ja zur Voraussetzung zu machen. Fkk-Clubs haben manchmal das Modell, dass die Mädchen pro Gast Bonuspunkte bekommen, und die Gesamteinnahmen werden zum Schluss proportional aufgeteilt. Die Gäste haben dann ihre Flatrate, und die Mädchen entscheiden jeweils, ob sie die Bonuspunkte bekommen wollen.

Insgesamt muss ich sagen, dass mich die Lektüre dieses Gesetzesentwurfs wirklich anekelt. Das ist echt widerliche Pornografie, was geht in einem Ministerialbeamten vor, der sich am Schreibtisch den Kopf über den Sex anderer Leute zerbricht und eine Gesetzesvorschrift (§ 24 (2))formuliert, nachdem ein lizensierter Betreiber einer Prostitutionsstätte ausreichend Gleitmittel bereitzustellen hat. Diese Regelungs- und Kontrollwut steht für die abartige Geisteshaltung der Initiatoren. Müssen wir für sowas teure Spitzenbeamte vorhalten und bezahlen? Was sagt so ein Ferkel, wenn er abends nach Hause kommt und seine Frau ihn fragt "Schatz, wie war dein Tag?"

@risk: kann es sein dass Du nicht die aktuellste Version hast? (wegen der Seitenzahlen)
Antwort erstellen         
Alt  10.04.2016, 19:29   # 190
Jan Sommer
 
Mitglied seit 28. November 2014

Beiträge: 56


Jan Sommer ist offline
Also Entschuldigung lieber risk,

du siehst das zu pessimistisch. Privat ist privat, da sind keine Prostituierten dabei (jedenfalls nicht offiziell) und da hat sich der Staat herauszuhalten, sonst wäre das das Ende vom Rechtsstaat in Deutschland! Solange ich die Menschenrechte achte, kann ich privat (hier in D) machen was ich will.

Genauso wäre das mit Vereinen, da gibt es dann eben auch keine Prostituierten, sondern nur Vereinsmitglieder, die alle Mitgliedsbeiträge zahlen. Für die Vergütungen der Damen wird man, wie ich schon schrieb, sicher kreative Lösungen finden.

Sieh mal etwas optimistischer in die Zukunft und lege den Text das Gesetzentwurfes nicht zu sehr in die Waagschale. Du denkst zu deutsch.
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:57 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City