HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


    LUSTHAUS Erotikforum

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > TREFFPUNKT - Der moderierte Small Talk > B.L.O.G.S.
  Login / Anmeldung  

































Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  30.12.2006, 21:28   # 1
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Terminmädchen-Reigen

Das Hohelied der Terminmädchen ist abgeschlossen. Ist schon alles gesagt?

Nicht jedes Mädchen konnte erwähnt werden. Nicht jedes Mädchen ist erwähnenswert. Und doch fehlen noch viele Nuancen, schöne Erinnerungen drohen zu verblassen. Deshalb setzt sich der Reigen fort. Der Reigen der Terminmädchen, welche uns Freude spenden.

Immer schneller, immer leidenschaftlicher dreht sich das Karussel, bis es sie oder uns herausschleudert. Schauen wir zu und genießen, was man so alles erleben kann, bei und in unseren Terminmädchen.

Und die Ehre des ersten Berichts gebührt unserem Könich, dem basileos, welcher uns meines Erachtens die schönsten ausdrucksstärksten Berichte schenkt. Wir huldigen Dir, o Basileos.......

__________________

ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  24.01.2007, 07:52   # 27
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Annabell aus der Karibik II

Das zierliche Persönchen war bei der Vorstellung noch etwas befangen, was sich allerdings sofort verlor, als meine Wahl auf sie fiel. Sie überzeugte mich auch (was nicht allzu schwierig war), daß eine halbe Stunde doch etwas knapp wäre, um einander so richtig zu verwöhnen. Gescheites Mädchen - Wo sie Recht hat, hat sie Recht.

Leider hatte sie, als sie wieder hereinkam, schon einen großen Vorsprung beim Ausziehen, aber dafür konnte sie mir umso besser helfen. Und sie bestand darauf,
mir sogar das Ausziehen der Schuhe abzunehmen. Diese Gefälligkeit konnte ich alsbald erwidern - sonst hatte sie ja nicht mehr viel an...

Und nachdem ich ihr die Hochhackigen von den Füßchen genestelt hatte, bekamen meine Hände etwas ganz Exquisites zu spüren: eine Haut wie allerfeinste chinesische Seide, warm, weich, glatt, einfach unbeschreiblich. Da wurde das Kuscheln gleich noch einmal so schön.

Aber es blieb nicht beim Kuscheln. Anabell konstatierte - völlig zu Recht - daß ich verspannt wäre, und tat alles, um mir davon weg zu helfen. Ich merkte allerdings, daß sie auch nervös war, und auch ich gab mein Bestes, um das abzubauen. Wirklich, zwischendurch vergaß sie immer wieder mal die Nervosität und das zu breite Lächeln, und einige Augenblicke lang träumte mich ein entspanntes Engerl an. Das freute mich dann ganz besonders.

Hatte ich vorhin nicht Roten Chili erwähnt? Richtig, das Mädchen kam gut zur Sache. Man könnte beinahe glauben, in Panama wäre die Landessprache französisch. Nach einer ersten Aufwärmrunde in Nummer 69 sollte ich mich "zum Abkühlen" auf den Bauch legen. Wie bitte? Aber hallo: Dieses pfiffige Goldstück brachte es doch glatt fertig, mir von hinten was zu blasen. Man lernt jedes Mal etwas Neues bei Scholl...

Wir plauderten über dies und das, das Mädel fragte mir ein Loch in den Bauch (und arbeitete die erhaltenen Auskünfte unauffällig in ihre Performance ein), machte mir Komplimente, schätzte mich auf 38 Jahre (die Schmeichlerin!). Ich mußte die Schätzung leider kräftig nach oben berichtigen, und es gab große erstaunte Kulleraugen..

Kleines, aber feines Zwischenspiel in der Reitschule, die Süße turnte ein bißchen auf meinem Sattelknauf herum, damit nichts anbrannte, und dann kam die mündliche Abschlußprüfung.

Nachdem sie begonnen hatte, zum Endspurt zu blasen (zunächst nur so von der Seite, aber bald sagte sie: "Jetzt kriege ich Lust, daß Du mich noch mal leckst.", rutschte mit der Lustzentrale über mich drüber und bot mir ihre rosige Muschel an. Na so was, die Gleitcreme schmeckte doch vorhin nicht so salzig?), spürte ich zu allem Überfluß auch noch ein quicklebendiges Fingerchen in der Rosette - sehr schön (Die dritte Landessprache scheint russisch zu sein...). Da hätte nur ein Heiliger Ruhe bewahren können, und an mir ist nun gar nichts Heiliges. Holdrio.

Nachglühen. Reden. Immer wieder streicheln und diese Haut berühren. Aber auch die schönste Stunde geht irgendwann zu Ende, und das war's dann.

Petra kam herein, fragte: "Na?", ich platzte heraus: "Das is a ganz a liebes Mädel." Das war zwar gesagt, bevor ich nachgedacht hatte, aber bleibt genau so stehen.

Fazit: küßt gut, riecht gut, schmeckt gut, bläst gut, fickt gut, ist einfühlsam, hat Humor, und das Ganze ist verpackt in eine traumhafte Seidenhaut, die man immerzu nur streicheln möchte - was will man mehr? Der einzige offene Wunsch ist der nach einer langsamer tickenden Uhr. Ich werde jedenfalls bei ihrem nächsten Gastspiel in Dachau wieder bei Anabell vorsprechen.

Nachsatz: Auch wenn man einmal das Vergnügen hatte, von einem Mädchen wie Anabell verwöhnt zu werden, sollte man diesen außergewöhnlichen Service nicht für selbstverständlich halten.

Von basileos am 14.12.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  23.01.2007, 07:40   # 26
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Jessy aus Zwickau II

Jessica (Roth), Bericht

Hallo zusammen,

letzte Woche hatte ich in der Nähe zu tun und habe mich entschlossen, Mittags mal bei Roth vorbeizuschauen. Da das Telefon leider besetzt war, konnte ich mich vorher nicht informieren, wer gerade da war. Also mal so auf gut Glück... Die einzige Dame, die da war, war Jessica aus Zwickau, ein ca. 1,75 grosses Mädel mit roten Haaren und recht weiblicher Figur (Mitte/Ende 20). Da sie mir gut gefallen hat und einen supernetten Eindruck machte, entschloss ich mich zu bleiben und machte mit ihr eine halbe Stunde aus (100€). Nach ein wenig Smalltalk und Streicheleinheiten fing sie mit Blasen an, was sie sehr gut machte, was mich aber dann immer mehr störte war, dass jeden Versuch, sie zu fingern, zu lecken oder zu küssen abwehrte. Überhaupt verlief das ganze dann so, dass sie eigentlich nur ein Standardprogramm durchzog. Die anschliessende Nummer war auch nicht so sehr der Brüller, vielleicht auch mehr deshalb, weil mir dann die Lust vergangen ist. Schade, weil es an sich wirklich nett angefangen hat.
Vielleicht hat jemand anders andere Erfahrungen mit ihr, für mich ist die Wiederholungsgefahr eher Zero. Zu Roth vielleicht soviel (aus meiner einmaligen Erfahrung): Vor ca. einem jahr war ich bei Friko in München und habe da für 85 Steine von Verena aus Berlin(die anscheinend jetzt auch in Ulm und Ingolstadt tingelt) einen wesentlich besseren Service (auch mit ZK) bekommen. Jedenfalls kann ich die "Roth-Euphorie" nicht teilen. Allerdings kenne ich die "Hanne-Zeiten" nicht.
Übrigens: Jessica arbeitet turnusmässig auch in Ulm und in Ingolstadt.

von Morlock am 14.03.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  22.01.2007, 09:20   # 25
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Kim aus Frankfurt

Kim - nicht Fisch, nicht Fleisch

sagt man so bei "Backfischen". Die wissen noch nicht so genau, wo sie hingehören. So auch Kim. Obwohl 19 Jahre - na ja, oder doch vielleicht ein wenig untertrieben.

Sie gibt sich große Mühe, will alles richtig machen. Trotzdem springt kein Funke über. Nicht Fisch, nicht Fleisch. Teeny eben. In der Ruhe liegt die Kraft. Genießen muß sie noch lernen.

Ihr Küssen ist große Klasse. Sie liebt es feucht, vergißt vielleicht, dass die Lippen oft wichtiger sind als die Zunge. Denn Lippen sind zärtlicher. Aber wir kommen immer wieder aufs Küssen zurück. Das mag sie, das kann sie. Teeny eben.

Ihre Brüste sind aufgepäppelt, vielleicht sogar ein bißchen zuviel. Kleine Teeny-Titties hätten sicher besser zu dem Teeny-Körper gepaßt. Ein übereiliger Teeny eben, der nicht erwarten kann, erwachsen zu werden. Genauso wie ihre vorwitzigen erwartungsfrohen Brustwarzen.

Beim Blasen fehlen die Nuancen. Mal nahe an Haifischzähnen, dann butterweich und Lust spendend, aber nicht erlösend. Unvollkommener Teeny eben.

Ihr Fötzchen ist klein und wenig ausstaffiert. Wird das Knöpfchen genauso wachsen wie die kecken Brustwarzen? Und die Schamlippen eines Tages herauslugen und beim Orgasmus helfen? Unvollkommener Teeny eben.

Geleckt werden macht Spaß. Sie genießt mit leichtem Stöhnen, als wenn sie träumen würde. Lange geht das so dahin. Ich variiere, frage ob ich weitermachen soll. Ja. Sie stöhnt weiter, sanft und leise, sonst keine Regungen. Plötzlich, urplötzlich ein Blitz, ein heftiges Zucken, einmalig. Aus die Maus, keine Berührung mehr. Armes Kind, das mußt Du noch lernen, ein langanhaltender Orgasmus ist doch befreiend entspannend mit der darauffolgenden heftigen Entladung. Unwissender Teeny eben.

Teenies sind meist auf Ficken fixiert, weil sie noch nicht genießen können, den Sex eher sportlich nehmen. Nach dem Lecken erfreut sie sich am klassischen Sex in verschiedenen Varianten. Sie wird warm und feucht, maunzt und arbeitet. Nach Missio und Bärchen schenkt der Bär ihr noch einen kleinen französischen Nachtisch und möchte dann bis zum Abschluß verwöhnt werden.

Nichts da, bitte weiterficken. Der Bär ist erstaunt und gehorcht, ein Ritt folgt, vorwärts und rückwärts, mal so, mal so. Hoppe, hoppe, Reiter ohne viel Raffinement. Aber ihr gefällts. Teeny eben.

Und das Finale ist eben kein Finale furioso. Es war wunderschön, trotzdem wurde der Bär (im Gegensatz zu Bruno) nicht zum Abschuß gebracht. Unbeholfener Teeny eben.

Und das war das Schöne an diesem Erlebnis. Eine willige, zu allem bereite junge Frau, erfahren ("hat mir alles mein Freund beigebracht") und doch unerfahren, erfrischend anders. Und doch hat es zum Schweben nicht gereicht. Jedenfalls beim Bär.

Aber die Kleine hatte in der Küche immer noch glasige Augen.... Naja, vielleicht sind alte Bären doch besser als junge Freunde. Hat sich der Bär gedacht und wurde von Petra mit kleinen Würstchen gefüttert.

*grins*

von TMfan am 02.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  21.01.2007, 22:44   # 24
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Nadja aus Hannover II

Nadja/Hannover-Penthouse Bamberg - na ja

Mußte mich triebbedingt mal ins Penthouse Bamberg/Jäckstraße begeben und habe leider einen Flopp erlebt.Hätte ich doch auf`s Hirn und nicht den Schwanz gehört...

Nadja aus Hannover -blond, 34 Konfektion, 75 C Brust, vielleicht 24 Jahre alt.
Hatte FM/GV für 60 Taler gebucht.

Das war so eine: "Lass mal, leg Dich in, ich mach das schon"-Nummer. Immer dann, wenn man mal berühren oder anfasssen wollte, war zurückziehen oder so angesagt...

Hat zwar ohne Handeinsatz geblasen und die Möhre bis zum Platzen großgeblasen, aber alles irgendwie lustlos, mit einem pseudofreundlichen aber lustlosen Blick drauf.

Sie hat auch die "Standards" wie Getränke oder ähnliches angeboten, aber immer sehr angelascht.

Beim GV in der Reiterstellung wies sie mich an, vorsichtig zu sein (was ich sowieso bin). Sie hatte wohl Schmerzen (weil eng gebaut). Und-hey Leute-ich hab`den durchschnittsfränggischen Normallümmel...Ich hab`Respekt vor den Frauen und will ihnen bestimmt nicht wehtun. Deshalb hab ich da nur geschaut, dass ich "abdrück", "Adela" sag`und wieder gehe.
Da kam nichts auf, nichts rüber, rein gar nichts..

Es tut mir etwas Leid für die Gute. Ich erwarte keine Megastimmung, der Job der Damen ist sicher nicht einfach. Aber für die Kohle so ein bischen Freundlichkeit, Kundenorientierung wäre schon schön, so ein wenig Zärtlichkeit, meinetwegen auch Illusionen und Show, ist ja alles in Ordnung. Aber, wenn ich körperlich schlecht drauf bin, dann bleibe ich zu Hause. Das gestehe ich jedem Mitarbeiter im Job ja auch zu.

UND: ich bin kein Stinktier oder unfreundlich bis zum Abwinken, also hier bitte nichts falsches vermuten.
Für mich hat Nadja leider den Beruf verfehlt.

Als Service für den geneigten Mitleser: Für die FO-Fraktion und die Küssen-Fans, das bietet sie wohl schon.

granatapfel, der nur ungern in den sauren Apfel beißt

Von granatapfel am 28.12.2006
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  20.01.2007, 08:05   # 23
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Vanessa aus China II

Verliebt in Vanessa?

Vanessa...

Ich denke, es ist wieder einmal an der Zeit, etwas über diese erstaunliche Frau zu sagen. Viele kennen sie, viele haben gut, aber kurz, von ihr berichtet. Aus diesen Puzzlesteinchen und meinen eigenen Eindrücken formt sich ein intessantes Bild: So gut wie jeder, der es mit ihr zu tun bekommt, fühlt sich als ihr Liebling. Klar, ich muß sie mit ihren vielen anderen Gästen teilen, aber trotzdem bin ich der, mit dem sie sich lieber trifft als mit allen anderen.

Genial. Ich weiß nicht, was ich mehr bewundern soll: ihr Einfühlungsvermögen oder ihr Gedächtnis. Sie begrüßt mich mit Namen, plaudert mit mir über Kleinigkeiten, die sie von mir weiß, und ich fühle mich sofort zu Hause.

Sie weiß mittlerweile, wie ich ticke. Sie erzählt mir, daß sie mich vermißt hat - ich habe sie bei ihrem letzten Gastspiel bei Scholl nicht besucht - und rührt mein schlechtes Gewissen. Ganz selbstverständlich ziehen wir um ins blaue Zimmer, sie gleitet in meine Arme, zarte, aber verheißungsvolle Küsse wechseln den Besitzer...

Es ist alles so leicht, geht wie von selbst. "Wie lange willst Du bleiben? Wie immer?" Entkleiden und waschen, wir sinken aufs Bett... Wieso ist das alles so einfach, so richtig?

Ich beginne, sie zu liebkosen, und sanft, aber bestimmt dreht sie den Spieß um und bläst mir wundervoll den Marsch. Erst als ich sie frage: "Darf ich Dich heute gar nicht verwöhnen?", erinnert sie sich, daß es mir Freude macht, sie zu lecken, und gewährt es mir. Lange. Mit geschlossenen Augen, gelegentlich geseufzten Ermutigungsworten und liebkosenden Hinweisgesten an Kopf und Händen. Lange und schön. Sie schenkt mir ihren Orgasmus, der sanft und tief verglüht.

Und dann schenkt sie mir meinen.

Wir sind erhitzt und doch abgekühlt, tauschen Nichtigkeiten und Neuigkeiten aus (mit denen wir beim nächsten Mal das Band erneuern, das Spiel von Neuem beginnen werden).

Wie kann es sein, daß diese Frau mir so offensichtlich ihre Gunst gewährt? Mir, der ich doch auch nur einer ihrer vielen Freier bin?

Das ist es, was Vanessa auszeichnet: Jeder ist bei ihr der Einzige. Großartig! Vanessa, Du führst uns alle hinters Licht, und wir folgen Dir gern, weil es so schön ist.

Verliebt in Vanessa? Nein. Begeistert? Ja!

Von basileos am 08.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  19.01.2007, 07:48   # 22
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Carmen aus Stuttgart

Carmen - schwäbelnde Spanierin

Carmen, mit blitzenden Augen und langen schwarzen gelockten Haaren, heißblütige Spanierin mit sizilianischem Blut. Wenn sie den Mund aufmacht, solltest Du sie lieber gleich küssen, sonst wankt die Illusion. Denn sie spricht breitestes Schwäbisch.

Eine aufregende Frau mit wundervollen mittelgroßen Brüsten, samtweicher Haut und viel viel Zärtlichkeit, so wie es Kuschelbären mögen. ZK und FO mit überraschenden Varianten und sicherem Ergebnis. Sie ist nicht unerfahren, obwohl sie relativ neu im Geschäft ist. Keine Hektik, keine schnelle Abfertigung, sie gibt und nimmt gleichermaßen. Wie eine Freundin. Und sagt auch, was sie gerne mag.

Missio und Reiten engagiert - sie arbeitet und freut sich mit Dir zusammen. Und immer wieder diese blitzenden Augen. Ach könnte ich doch Spanisch sprechen, dann hätte das Schwäbeln nicht immer die Illusion eines heißen südländischen Abenteurs gestört.

Heiße Kuschelmaus in Andalusien oder Böblingen? Nein, bei Roth an der Eisack in der Hauptstadt Schwabens.

Von TMfan am 09.05.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  18.01.2007, 07:18   # 21
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Sarah aus Berlin

Sarah bei Franzi

Noch mehr über Franzis Laden hier noch einer neuer Bericht von mir.
In letzter zeit gabs von mir nicht viel zu berichten, da ich mich hauptsächlich abstinent, bzw. an alten Favoritinnen von mir gehalten habe, bzw. an Damen über die im Forum ohnehin groß und breit berichtet wurde (Mariah).
Letzte Woche habe ich aber doch mal wieder eine neue getestet, Sarah aus Berlin. Naja, viel mehr Auswahl hatte ich ohnehin nicht, da ich ohne Termin hin bin, und es ging mal wieder zu ohne Ende. Sie ist mir aber schon von vornherein als potentielles Opfer ins Auge gesprungen, da sie mich an eine Bekannte aus Studententagen erinnerte. Naja, sie ist eine lustige, sympathische Ossifrau, und kein rausgeschmissenes Geld, aber beim Service folgen ein paar "Aber's". 69 wollte sie partout nicht, sie erzählte was in der Art von "Da ist mein Arsch so am Bart, das darf nicht mal mein Arzt" ??? Keine Ahnung wie das zu verstehen war, ich habe jedenfalls keinen Bart, genausowenig hätte ich vorgehabt, ihr Arschloch zu lecken, aber gut dann halt nicht. Blasen kann sie recht gut, auch wenn sie durchaus die Eier etwas hätte mit einbeziehen können, wie schon im anderen Thread erwähnt, soweit kommts noch, das ich das im Stundenservice extra buche, das ist bei allen Topdamen im Haus mit dabei, beim GV geht sich auch einigermaßen mit, aber irgendwie war mir das alles zu sehr Dienst nach Vorschrift. ZKs genauso. Der negative Höhepunkt war als ich mich nach Aufforderung mal um sie kümmerte, hmmm, naja der Begriff leblos triffts nicht schlecht. Ich schätze sie hat die Gelegenheit genutzt, um ein Nickerchen zu machen. Wer GFS sucht, ist bei ihr ohnehin völlig falsch, sie hat eine freche Berliner Schnauze. Deswegen wars auch trotzdem eine ganz lustige Stunde, aber für meinen Gerschmack war halt alles etwas zu leidenschaftslos. Business as usual eben. Wie schon erwähnt keine Abzocke, und eine durchaus lustige Frau, aber zum Service der Topdamen im Haus fehlt ihr doch noch einiges. Im Prinzip wäre es schon richtig, den Rat von Egal zu befolgen, und nur zu den Topfrauen zugehen, aber wenn Druck am Mann ist...
Sie ist z.Zt. nicht mehr da, aber wollte in ein paar Wochen wiederkommen. Sie erzählte auch dauernd was von Stuttgart, also hat sie schätzungsweise vorher dort gewerkelt.
Ach ja, allen noch ein sehr schönes neues Jahr!

von Sexgod am 04.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  17.01.2007, 08:27   # 20
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Jessy aus Zwickau

jessy, zwickau bei roth

heute in großer hitze in augsburg eingeflogen. nach telefonischer voranfrage (-> danke mailing) wurde ich von beiden anwesenden damen empfangen. nicole aus kolumbien und jessy aus zwickau hatten die freitag bis sonntag schicht.

ein blick genügte und für mich war alles klar: nur jessy konnte es sein!
wie tmfan schon bemerkte, sah sie in ihrer bikiniartigen unterwäsche traumhaft aus.
vorberichte und erfahrungen anderer interessierten mich in diesem moment wenig, denn diese frau besitzt trotz ihrer jugend eine für mich magische anziehungskraft.
173 groß, schulterlange rötliche haare, schlank und den wundervollsten naturbusen, den ich in letzter zeit anfassen durfte.

die halbe stunde verging leider wie im fluge und ich habe mich prächtig mit ihr verstanden.
obwohl die erstauswahl ausschließlich nach optischen gesichtspunkten erfolgte, muss ich gestehen, dass sie mir in laufe meines aufenthaltes mehr als sympathisch war.
lockere und ernsthafte unterhaltung-> alles kein problem.
jessy ist sicher nicht die zurückhaltende stille dame; nein sie sagt was sie denkt und das ist gut so.

für mich mal wieder ein wunderbarer besuch bei roth mit einer wundervollen frau.
jessy bleib weiter so und denk dran, wir sehen uns sicher wieder (nein, das war keine drohung!)

von egome am 29.07.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  16.01.2007, 07:32   # 19
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Claudia Hamburg III

Claudia – diese Jubelarie hast Du wirklich verdient

Die Auswahl war groß, die Entscheidung schwer:
Miriam hatte ich mir nach der Werbung als attraktive Bohnenstange vorgestellt. Ist sie wirklich so hübsch?
Nein, eher groß und etwas füllig, leicht mumpfig, konzentriert, mäßig attraktiv. Petra wollte sie mir zum Testen unterschieben. Muss nicht sein.

Ramona, zweimal schon mit ihr zusammen, mit mäßigem Erfolg, den Panzer zu knacken. Hat sie abgenommen?
Nein, sie hat zugenommen (2 Kilo über Weihnachten). Warum ziehen die fülligeren Frauen immer so Presswurstkleider an? Ramona war zwar offen und freundlich, nein, nein, zuviel Fleischeslust. Und ihre prallen Möpse sind sicher noch härter geworden.

Claudia, seit unseren beiden Sternstunden hatte ich sie gemieden, weil ich Angst vor einem Flop hatte. Ist sie nicht inzwischen viel professioneller, berechnender geworden?
Nein, Claudia betrat strahlend das Zimmer, hat mich sofort beschmust und geküsst, die Entscheidung war gefallen.

Eigentlich wollte ich zu Superstar Vanessa, einige neue Facetten der Liebe lernen, aber diese perfekte Kurtisane war besetzt, belegt und was nicht immer. Schade wars nicht, wie sich gleich herausstellte.

Zu der Nummer mit Claudia ist eigentlich nicht viel zu sagen. Außer dem vielsagenden Kommentar, dass es noch besser war als in der damaligen „Hochzeitsnacht“. Claudia ist lockerer geworden, gibt sich im wahrsten Sinne des Wortes hin, vertraut sich an, genießt. Kein GFS, sondern eine Vereinigung mit einer wissenden Frau. Kein Getändel, Rumgespiele, sondern gemeinsamer Höhenflug. Und eine tiefe, tiefe Vertrautheit.

Claudia kichert nicht mehr verschämt, sie lacht glockenhell. Kuscheln, schmusen, streicheln, küssen, sanft und zart. Die Brüstelchen sind kleiner, Claudia hat abgenommen. Das Ärschle verlang regelrecht nach Kneteinheiten.

Französisch ausdauernd, sie fordert zu Varianten auf, indem sie ihr Becken immer neu zu meiner Zunge positioniert. Sie schraubt sich zu höchsten Höhen mit einem gewaltigen Ausbruch. Das Handtuch ist naß, das Bettlaken muß gewechselt werden. Arme Petra.

Sie leuchtet, die Augen erst geschlossen, dann feucht und verklärt. Kurze Pause, dann rumpelt sie auf, pflichtbewusst. Langsam, Claudia, genieße erst den Augenblick, das Glück vergeht doch so schnell. Sie legt sich auf mich, wir küssen uns.

Dann französisch bei mir, unendlich zart und variantenreich schenkt sie mir alles zurück. Der Mund ist heiß - wie ihre Mumu, denkt der Bär und genießt und träumt. Der Bär flüstert: „wundervoll, wir brauchen heute keinen Verkehr, die Zeit ist schon so weit vorangeschritten“. Sie bläst und leckt und lutscht und – und doch. Der Bär: „ich habe noch eine Bitte, ich muss Dich doch noch spüren“.

Hei, darauf hat sie doch auch gewartet, sie setzt sich auf mich, das Eindringen wird mit einem tiefen Seufzer quittiert, der Ritt vorwärts und rückwärts in vielen Varianten, die heiße Mumu glitscht, alles was die Reiterin so macht, ist schön, für mich, für sie. Harmonie pur.

Ja, das wars, ein Erlebnis der seltenen Art, nicht wiederholbar. Claudia ist hübsch, aber eigentlich nicht schön. Aber wenn sie leuchten, sind alle Frauen wunderwunderschön.

Von TMfan am 09.01.2007

(Anmerkung der Redaktion: diesen Beitrag #2000 habe ich einer meiner TOP5 gewidmet, der genialen Claudia, welche es versteht, eine vollständige Vertrautheit auch im Paysex zu suggerieren. Danke, Claudia, diese Illusion war wirklich perfekt und wird unvergessen bleiben)
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  15.01.2007, 07:55   # 18
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Nadja aus Hannover

Meine Erfahrung mit Nadja

Hallo,
Hatte es am Montag schon versucht mir die Girls anzuschauen ;-), aber da waren wohl zu viele Kollegen dort, dass mich Petra gleich auf ne dreiviertel Stunde Wartezeit aufmerksam gemacht hat.
Da ich solange nicht warten wollte bin ich wieder von dannen gezogen. Naja heut versuchte ich es nochmal.
Zum Glück war nur Amel geschäftigt. Zuerst stellte sich Sandra vor. Sandra kannte ich schon von ihrem letzten Gastspiel. Wäre schon mal okay gewesen. Dann kam Nadja, sah auch nicht schlecht aus wenn auch nicht ganz so toll wie Sandra. Danach kam noch Annabell. Die kenne ich zwar nicht aber wie Ende 20 schaut die nicht aus. Eher wie Ende 30. Aber über das Alter einer Dame redet man sowieso nicht.
Als dann Petra reinkam und mich nach meiner Wahl fragte, erwiderte ich, dass ich Sandra schon kenne, sie mir aber was über Nadja sagen soll. Petras Argumente, dass sie so lieb sei, haben mich dann doch überzeugt Nadja auszuwählen. Sorry Sandra.
Soweit so gut. Wir sind dann zusammen in das Zimmer neben den beiden Empfangsräumen. Dort war es auch wärmer als im rechten Empfangsraum, wo ich zum Glück nur 10 Seiten Penthouse blättern musste.
Also wieder zu Nadja. Wenn ich das erste mal bei einer Dame bin, teste ich erst einmal um kein blaues Wunder oder Abzocke zu erleben. Das kam zwar nicht sehr oft vor, da ich wegen euren Berichten einiges vorsortieren kann, aber man(n) weiß ja nie. Also das wollte ich nun auch bei Nadja machen. Petra hat wohl ein gutes Wort einlegt, so dass für meine 80€ ne halbe Stunde anstatt der dort üblichen 20 Minuten bekam. Super dachte ich mir. Petra erzählte mir danach, dass Sie Nadja gesagt hat: Sie soll sich für mich Zeit nehmen soll, da ich schon mal da war und unverrichteter Dinge wieder abziehen musste. Und das hat Nadja wörtlich genommen, da daraus dann ganze 45 Minuten wurden. Jetzt könnte jemand sagen, toll 45 Minuten bei schlechtem Service.... aber der Service war genial. Mit Abstand das beste was ich je bei Scholl erlebte. Ich hätte auch bereitwillig nachgezahlt.
Details: nach der obligatorischen Wäsche meines besten Stücks, hieß es nicht gleich "geh auf die Matratze" sondern es folgten tolle ZKs im Stehen. Ich habs genossen, da es kein herumschlappern war sondern einfach tolle und zärtliche ZKs. waren. Danach ein bischen Kuscheln, streicheln und küssen auf dem Bett. Anschließend habe ich sie erst mal mit der Zunge verwöhnt. Und dann folgten ca. 15 Minuten geiles FO. Zwischendurch ein bischen 69 mit sanften fingern bei ihr.
Für das FO würde ich ihr ne 2+ geben. Da ich schon kurz davor war, musste ich erst noch nen Gang runterschalten, denn GV wollte ich ja auch noch. Also nach ein paar Streichel- und Kusseinheiten hat sie dann nen Londoner drauf. Und ist auf mir geritten, was sehr schön war. Verdammt dachte ich mir, eigentlich wolle ich noch Doggystyle. Also wieder etwas langsamer und dann Stellungswechsel. Beim Doggystyle ging Sie bei unterschiedlichen "Geschwindigkeiten" gut mit und machte auch noch ihr Haarband raus, so dass sich ihr loses Haar in der Luft herumwirbeln lies. Fragt mich nicht warum aber ich kam sogar auf den Gedanken ihr könnte es auch gefallen. Diesen habe ich aber schnell wieder beiseite gelegt, da ich wirklich zu kämpfen hatte noch nicht das Pulver zu verschießen. Naja ich war dann doch zu schwach und lies mich gehn. Danach folgte wieder eine gründliche Reinigung und ein paar ZKs. Während des Anziehens fragte ich Sie wann und ob Sie wiederkommt, sie sagte vielleicht im September. Sie arbeitet auch abundzu in der SChweiz, will die Fahrerei aber zukünftig etwas einschränken. In Hannover geht wohl nix mehr, wegen schlechter Wirtschaftslage und hoher Arbeitslosigkeit. Hier wäre es noch besser. Sie hat sich dann verabschiedet, nen schönen Tag gewünscht usw.; ich meinte dann dass Sie nen Stammgast gefunden und ich mich schon auf das nächste Mal freue. Dann buche ich bestimmt freiwillig ne Stunde.
Hab dann noch meine Cola getrunken und mich mit den Haribos wieder gestärkt. Petra holte mich ab und sagte mir etwas worauf ich nur "Ja ähm Ja" antworten konnte, da ich gar nix mitgekriegt hatte. Nach dem Abschiedbusserl und dem Satz "bis zum nächsten Mal" verliess ich dann das Gebäude. Später musste ich nochmal anrufen und Fragen, was Petra eigentlich bei der Verabschiedung sagte. Sorry Petra, aber das erlebte hat mich etwas umgehauen.

Resümé: toller GFS mit größter Wiederholungsgefahr.

Falls ihr Sie noch besuchen wollte, seit bitte nett zu ihr.

von stoner am 25.03.2004
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  14.01.2007, 08:56   # 17
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Iris aus Heidelberg

Kurzbericht Iris (Scholl)

Mein 1000. Posting in diesem Forum wird mich zum lord of sex befördern und
sollte mit einem würdigen Beitrag begangen werden. Da meine Kernkompetenz
hier sicher das Verfassen von Berichten ist soll ein solcher auch herhalten.

Letzte Woche telefonierte ich die Damen meiner ToDo-Liste ab und entweder waren
sie gar nicht da oder reagierten unfreundlich auf meine Fragen. Ein Anruf bei
Scholl rief mir den Namen eines interessanten Terminmädchens in Erinnerung - Iris
aus Heidelberg. Die Frau ist nicht mehr so aktiv wie früher und galt vor einem
knappen Jahrzehnt als einer der Stars der Szene. Ich wollte sie dann doch mal
ausprobieren, obwohl sie nicht auf der Liste stand.

Bei Scholl schickte Petra mir wie gewohnt ihre Mädchenparade ins kleine Wartezimmer
mit den Playboyheftchen und Iris (nicht zu verwechseln mit iris-6babes) gefiel mir
nicht so besonders, da sie sicher schon ca. 40 Jahre alt ist und schönere Frauen
dabei waren. Unser Meisterpetz als Scholl-Experte hatte sie aber wärmstens empfohlen
und so gab ich ihr 155 Euro für 45 Minuten recht tabulosen Sex.

Iris wirkt auf den ersten Blick sehr unnahbar und redet auch fast nichts, doch beim
Sex ist sie äußerst einfühlsam. Sie hat von Anfang an auf meine Zärtlichkeiten reagiert,
hat mich machen lassen und dann langsam erspürt, was mir Spaß macht. Zu sagen brauchte
ich nichts, sie hat immer das richtige getan. Französisch ohne war sehr ausgiebig und
beim GV ging sie wunderbar mit. Am Schluß war FT angesagt - auch ohne Stress und in
bester Harmonie.

Sie ist nicht mehr die Jüngste, schlank (bis auf ein kleines Bäuchlein) und mit
einer guten Figur, blond gefärbt, eine attraktive Frau in den mittleren Jahren, aber
kein Feger mehr. Ihr Service ist absolut erstklassig, es gab nichts, aber wirklich gar
nichts daran auszusetzen.

Die Benotung: Aussehen: 3 Kundenumgang: 2 Service: 1 Gesamtnote: 2,0

Von anvil am 01.09.2002

iris aus Heidelberg

ich habe Iris vor etwa 15 Jahren in dem Laden in Rosenheim kennengelerntn der jetzt in der Brixstrasse ist. Sie war damals wirklich ein Star und gehört für mich zu den drei besten Frauen die ich in der ganzen Szene in dieser Zeit kennengelernt habe. Seit zwei Jahren kommt sie auch zu Scholl so ca. dreimal im Jahr. Ich finde übrigens, lieber Anvil, dass Sie auch jetzt noch besser aussieht als viele 20jährige in diesem Metier, aber das ist auch Geschmacks- und Sympathiesache.

Von felix am 05.09.2006

(Anmerkung der Redaktion: Iris war auch für mich eine der faszinierendsten Frauen im vor-Lusthaus-Zeitalter. Deshalb soll ihr hier mit anvils Jubiläumsbericht ein kleines Denkmal gesetzt werden.)

__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  13.01.2007, 08:59   # 16
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Celine Russland

Traum und Realität

Süße kleine Celine aus dem weiten Sibirien ... ich habe von Dir geträumt ... es hätte so schön sein können.

Früher hatte sie immer so eine Mauer um sich, man kam nicht richtig an sie ran, irgendwie steril, obwohl immer brav die Dienstleistung erbracht. Ist nicht so mein Ding. Aber die Hanne sagte: die gibt jetzt mehr Gas. Also Hanne, wenn sie sich mehr Mühe gibt, dann...

Gesagt, getan. Blumenstrauß mitgebracht, die Kleine lächelte ihr liebstes Lächeln, die grauen Katzenaugen funkelten. Schmuseschmuse. Dann Waschen, nicht zu viel Seife, hmmm... Sanfte Umarmung, kein Küsschen, bisschen Schmuseschmuse, auf die Liege.

Herrliche feste wohlgeformte Brüste. Es macht Freude sie anzufassen, zu massieren, zu kneten, zu busseln. Mir, nicht ihr. Schade. Aber Leidenschaft habe ich auch nicht bezahlt.

Seufz, Kuscheln ist nicht ihr Ding, dabei hat sie so eine herrliche Haut. Außerdem redet sie lieber die ganz Zeit (musste hier an anvil’s Kommentar denken, der Verena nicht gerne leckt, weil sie dann soviel quatscht). Gummi drüber, halt wir wollten doch noch Kuscheln. Ein zwei Babyküsschen, dann los. Die Zeit drängt.

Französisch normal, kurz. Dreh Dich doch zu mir. Wenig Regungen, wo auch immer ich versuche zärtlich zu sein. Plötzlich: Soll ich mich draufsetzen. Die Zeit drängt.

Nein, erst noch ein Bisschen die Kleine streicheln und dann missionieren. GV macht ihr schon Spass, sie geht mit, seufzt sanft, aber echt, erzählt mir, dass sie keinen Freund hätte, nun wieder zu ersten Mal. Man merkt es nicht.

Dann reiten. Bist Du schon müde oder weshalb soll ich reiten? War doch vorhin ihr Wunsch, oder?? Was sind das für tolle Brüste. Es arbeitet sich so dahin.

Vielleicht besser in der Bärchenstellung. Wir arbeiten weiter, sanftes Stöhnen, ich glaube mehr von mir als von ihr. Weiter, immer weiter. Ich glaub wir vollenden es lieber russisch. Aber diesmal haben wir noch nicht einmal den Auerberg erklommen.

Brav, nicht überzogen, ganz wenig small talk, die Sitzung ist ja vorüber. Küsschen. Küsschen. Das war doch eine süße kleine Maus. Aber eben kein Girlfriend.

Ich glaub, ICH war grottenschlecht, dabei habe ich mir doch bei diesem süßen Geschöpf so viel Mühe gegeben und kein Funke ist übergesprungen. Und sie hat sich angeblich auch Mühe gegeben. Also alle Schuld auf mich, ich will die Kleine nicht in die Pfanne hauen, dazu ist sie einfach zu süß. Aber keine Wiederholung, auch wenn Hanne sagt, die ist jetzt wirklich super. Nein, nicht noch einmal.

Von BBB (jetzt TMfan) am 28.03.2003
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  12.01.2007, 08:42   # 15
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Evita aus Protugal

Hallo miteinander!
Ich will euch den Bericht über meinen "Jahresabschlußbesuch" im FHV nicht vorenthalten.
Eigentlich hatte ich ja vor, eine der anderen laut Homepage anwesenden Damen zu besuchen. Da diese aber entweder krank oder besetzt waren und Evita beim Vorstellen einen unverschämt verführerischen Blick hatte, fiel meine Wahl dann auf sie, auch wenn sie eigentlich vom Typ her nicht ganz dem entspricht, was ich bevorzuge. Ich mag es eigentlich etwas größer, was die Körpergröße betrifft - ich glaube, Evita mißt "nur" 1,55m...
Ich blieb trotzdem für eine Stunde zu 150€ da es mir beim Vorstellen schon so vorkam als wär ich ihr nicht ganz unsympathisch. Wie sich herausstellen sollte war das Geld in meinem Fall gut angelegt. Evita hat eine Topfigur, schöne weiche und gepflegte Haut, wirklich toll. Was ihr (und auch mir) sehr gefiel war französisch bei ihr. Sie wird dabei superscharf und laut - wenn es gespielt war dann sehr sehr gut. Auch ihr Service an mir und in ihr für meine Begriffe super - heiße ZK, ihr französisch nicht zu tief aber intensiv. Wobei ich hier etwas bremsen musste, denn diesen Lippen zu wiederstehen und sich zu beherrschen ist nicht ganz leicht. Wer aber sehr tiefes FO will und dabei auch eine kräftigere Gangart bevorzugt wäre hier sicher anderer Meinung. Nach 2 Runden mit div. Stellungen mit abwechselnden französischen Einlagen war meine Zeit dann nach einer guten Stunde um und ich war sehr zufrieden und befriedigt.
Die viel zitierte Chemie zwischen uns hat gepaßt, für mich also eine klare Empfehlung. Wiederholungsgefahr jein - Service, Leistung und Co. top, aber trotzdem leider nicht so ganz mein Typ. Schaun mer mal...
Laut HP bietet sie auch GB und ZA an, darauf kam ich aber nicht zurück da dies nicht zu meinen bevorzugen Spielarten gehört. Insofern kann ich hier keine Auskunft zur "Qualität" geben.

Von markus8 am 04.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  11.01.2007, 07:45   # 14
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Vanessa China

Vanessa aus China

Starbesetzung ist diese Woche bei Scholl eingelaufen, und ich muss doch wieder was dazu sagen.
Über Sarah brauch ich nicht mehr viel sagen, das hat TMfan ausführlich und besser, als ich es kann, gemacht.
Franzi ist ein aufgeschlossenes, sehr kontaktfreudiges ( in jeder Beziehung ) Mädel, schöne Beine, mittig ein paar Pfunde zu viel ( bekennt, sie isst halt gern ) darüber richtig schön ausladend, noch eine Etage höher ein hübsches Gesicht mit langem, blondem Haar.
Dann mein persönlicher Schatz Isabella, jung, fröhlich, strahlend, unbeschwert, eine Schönheit. Leider steht auf der HP von Scholl immer noch C - Cup, ist aber immer schon kleinerer B - Cup, aber genau so passt es zu ihr. Ich könnte viel über sie schreiben, habe das aber schon einige Male gemacht. Sucht ein bisschen. Schwierig war es, ihr zu erklären, dass ich diesmal Vanessa bevorzugen würde. Ich wollte sie schon in Ingolstadt besuchen, klappte aber nicht. Nun gestern in Dachau. Ich war sofort fasziniert vom ersten Blick in die orientalisch - rätselhaften Augen, von dem polangen, seidigen dunklen Haar, von der kindlichen Figur, von dem geschmeidigen, katzenhaften Gang, von den kleinen Brüstchen mit grossen Warzen, die durch das durchscheinende Kleid schimmerten.
Ich will keine grossen Worte machen; es war eine schöne Zeit, sie beherrscht ihren Körper perfekt, als sie nach einem Spitzen - Anblasen den kleinen Gardisten in ihrer heissen Mumu aufnahm, hatte ich nichts, absolut nichts von einem Gummi bemerkt ( sie gehört zu der Handvoll Frauen, die es beherrscht, den Conti von Anfang an im Mund zu haben, ohne dass man es merkt, dann kommt Deep Throad, und erst später, bevor es zum GV kommt, stülpt sie den Gummi im Mund über den grossen Kleinen, unmerklich, Wahnsinn!!
Dann ein herrlicher Ritt, sie weiss genau, was sie mit ihrer Mumu alles machen kann, und setzt es auch ein. Das abschliessende Gebläse war waffenscheinpflichtig, gehört zum Besten, was ich als Spezialist je erlebt habe, sie weiss Alles über den männlichen Körper. Nochmal Wahnsinn!!
Hoffentlich kommt sie bald wieder.

von Avantgardist am 11.04.2006

Der Avantgardist hat mir – wie es sich für den Vorreiter geziemt – die Verantwortung des definitiven Berichts abgenommen, darum beschränke ich mich auf Ergänzungen und Glanzlichter.

Erstens: Vanessa ist es wert, daß man sich etwas mehr Zeit für sie nimmt. Ich habe – nach ein paar Minuten Kontaktgeplauder – die ganze Stunde gewagt und nichts zu bedauern. Und die Armbanduhr habe ich auch in der Jackentasche versenkt. Sie war nicht nötig.

Zweitens: Was diese Frau mit einem anstellt, ist unbeschreiblich, deshalb rate ich Neugierigen, sie selbst zu besuchen. Garantie gibt's natürlich nicht, aber ich bin außerordentlich zufrieden.

Drittens: Im Zusammenhang mit den Blase- und anderen Künsten dieser Frau das „w“-Wort zu gebrauchen, halte ich für unpassend (Tut mir leid, Av.). Da ist nichts Aggressives an ihr, was den Bezug auf Waffen rechtfertigen würde.

Ich stimme allerdings mit der Vorhut darin überein, daß Vanessa ihre Liebesdienste in höchster Vollendung ausübt, und mir ist kein Wunsch offen geblieben, ja, sie hat mir Wünsche erfüllt, von denen ich gar nicht wußte, daß ich sie habe. Freunde, sie ist nur noch heute und morgen bei Scholl. Wer sich ein besonderes Ostergeschenk machen will, sollte sie besuchen.

Völlig hin und weg Euer basileos

Von basileos am 12.04.2006
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  10.01.2007, 08:09   # 13
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Claudia aus Hamburg III

Claudia - ich hab Dich entdeckt

wer wagt, gewinnt? Und ich habe gewonnen.

Claudia 24 Jahre aus Polen neu. Ich bin ... blablabla. Dazu untenstehendes Bild: große Pflanze, kleines Mädel. Hoffentlich keine fleischfressende Pflanze.

Wer soll da zugreifen?

Aber was gabs sonst bei Scholl für einen verwöhnten Bären?
Anabelle, immer lustig, anbaggernd, aber mir zu dunkel
Christina, süßer Teenie, immer strahlend, hat mich nicht gereizt
Natasha, Altstar und bewährte Dienstleisterin, hat mich keines Blickes gewürdigt (wir mögen uns nicht)
Claudia, neu und scheu, ernst und still, hmmm.....

Stille Wasser sind tief. Petra hat mir zugezwinkert, ich habe Claudia gewählt. Risiko! und das in der Woche nach Traumgirl Sibel.

Und nun kommt ein ganz seltsamer Bericht, der Euch schäumen läßt. Das Erlebnis war so intim , so tief, so ehrlich, dass ich lieber nicht viel sagen will.

Nur so viel: beim Schmusen durfte ich einen perfekten Körper entkleiden, mit kleinen weichen Brüstelchen, vorwitzig herausspitzelnden Schamlippen und - wouw, einer Leidenschaft, die mich fast geschafft hätte. Nach heißen 30 Minuten hatten wir uns verändert. Der Bär mußte tief durchschnaufen und sich neu orientieren, die Claudia leuchtete irgendwie, irgendwie seltsam. Alles hatte gepaßt wie selten.

Wie schon gesagt: wer wagt gewinnt. Hier den Hauptgewinn.

Damit könnt Ihr nichts anfangen, ich weiß. Es ist auch keine Empfehlung - wer weiß, wie es Euch ergeht. Der Hauptgewinn wird auch nur einmal vergeben. Leider.

Ich will auch nicht von Schweben sprechen, denn der Bär war irgendwie aufgewühlt. Und hat vielleicht auch geleuchtet. Wer weiß?

Die Moral von der Geschicht:
ach Petra, warum bietest Du Deine Ware mit so schlechten Bildchen an? Eine schlecht fotografierte männermordende Frau neben einer fleischfressenden Pflanze. Laß doch die Patrice mal Deine Mädel fotografieren. Au weiah, ich glaube, der Vorschlag ging zu weit...

von TMfan am 12.12.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  09.01.2007, 07:35   # 12
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Jasmin Heidelberg

Jasmin bei Roth

Hallo zusammen,
eigentlich wollte ich in diesem Forum wo es fast nur Raed only´s gibt nichts mehr schreiben, weil ich von diesem Schmarotzertum die Schnauze voll habe, aber diesmal mache ich eine Ausnahme, weil der Service bei ihr so was von Grottenschlecht war.
Ich war also bei Jasmin bei Roth in Augsburg. Sie hatte halt von denen die da waren die geilsten Titten (D-Cup) und die schönste Haut. Ich habe mit ihr Französisch beidseitig und Verkehr vereinbart für 80 €. Nach der Waschung ging’s los. Sie kniete sich zu mir aufs Bett in der typischen Abzockhaltung, so dass man möglichst wenig anfassen kann. Beine zusammen, leicht nach vorne gebeugt, das man an die Brüste nicht rankommt, na manche kennen das ja bestimmt. Und eine absolut gelangweilter Gesichtsausdruck. Man die Frau geht zum lachen in den Keller.
Als ich Sie dann bat sich doch zu mir hinzulegen, sagt Sie doch glatt, wieso ? Etwa jetzt Französisch ? Ja , das haben wir doch vereinbart. Nein das macht Sie nicht, da hätte Sie schon "schlechte Erfahrungen gemacht", das ginge nur wenn Sie über mich Kniet. (Ich dachte mir, ich auch, mit solchen Abzockerinnen wie du) Da hätte ich schon abbrechen sollen, man muss sich schließlich nicht alles gefallen lassen. Aber da ich mit dem Laden keinen Stress haben wollte, und ich von dem Geld eh nichts mehr gesehen hätte, habe ich Sie halt über mich Knien lassen.
War leider kein schöner Anblick, denn Sie war nicht rasiert, und das stehe ich nun mal gar nicht drauf. Also bald wieder runter und blasen lassen, na wenigsten konnte Sie das nicht schlecht.
Aber immer dieser gelangweilte Gesichtsausdruck. Man spürt halt ganz deutlich, dass ihr der Job absolut nicht gefällt, und Sie es halt wegen des Geldes über sich ergehen lässt.
Danach GV in der Missio, war ebenso Scheiße da Sie sich so hingelegt hatte das man möglichst wenig Körperkontakt hatte, und man sich mit den Armen abstützen muss. Ich hätte auch brutal ihren Oberkörper nach unten drücken können, aber das ist nicht mein Stihl. Also habe ich es schnell hinter mich gebracht, und raus aus dem Laden.
Fazit: Der Laden ist anscheinend genauso schlecht wie Sommer in Ingolstadt, der anscheinend zur gleichen Kette gehört.
Durch solche Mädchen ist der Ruf schnell ruiniert, wenn das Management nichts gegen solche Abzockerinnen macht.
Der schlechteste Sex seit Eva in der Hansastr., nein noch schlechter, Eva sagt einem wenigstens vorher dass Sie kein Französisch beidseitig macht.

Servus, Silikon

Von Silikon am 15.10.2003
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  08.01.2007, 07:52   # 11
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Bea aus Stuttgart

Bea

Eigentlich hatte ich ja für dieses Jahr schon mein Pulver verschossen - aber ein unvorsichtiger Blick am 19. Dezember auf die Webpräsenz der Dachauer Engelsburg zeigte mir, daß die Bea dort gastierte... Das Vergnügen hatte ich noch nicht gehabt. Da macht man halt doch eine Ausnahme.

Ein Blick in ihre strahlenden wasserblauen Augen, ich begrüßte sie mit: "Du bist bestimmt die Bea." - "Ja, warum?" kam sie mit ihrer leicht heiseren Stimme zurück und lachte mich an.

Petra raunte mir mit Verschwörerblick zu, daß die Bea ein Erlebnis der besonderen Art wäre, und es war abgemacht.

Bea nahm mich an der Hand und sagte: "Komm, mir nehme des große Zimmer, bevor's ein anderer nimmt, da hend mer Ellbogefreiheit." Ich fragte, ob wir ihrer Meinung nach für eine Stunde genügend Beschäftigung finden würden. Sie verschränkte die Arme über ihren beachtlichen Sillies, sah mich forschend an, und meinte dann: "Du stellsch gute Frage." Und dann lachte sie wieder.

Beas aufgespritzter Kußmund ist zwar optisch etwas gewöhnungsbedürftig, aber knutschen kann sie damit unvergleichlich. Und blasen. Mein lieber Herr Gesangsverein. Sie summt dabei ein wortloses Liedchen, daß einem die Vibrationen durch und durch gehen.

Aber jetzt kommt das Verrückte: obwohl das zu den besten Blaskonzerten zählt, die ich in diesen Räumen genießen durfte, redeten wir viel miteinander. Über alles Mögliche, aber immer wieder über sinnliche Erfahrungen, Düfte, Farben, Laute - es machte einfach Spaß, sich mit ihr zu unterhalten. Und wenn eine Gesprächspause eintrat, widmete sie sich wieder meinem Ständer, mal mit den oberen, mal den unteren Lippen...

Der Endspurt war wieder eine tour de force der oberen Lippen. Ein gigantischer Höhepunkt kündigte sich an - und dann machte sie irgendetwas, ich könnt' nicht sagen, was es war, aber alles löste sich in Wohlgefallen auf. Keine Explosion, keine Zuckungen, nur ein sanftes, friedliches Verpuffen. Zuerst maulte ich noch: "Du bist grausam!", aber dann wurde mir bewußt, daß alles gut war, und ich korrigierte: "Du bist klasse."

Und es war vorbei. Ich meinte noch: "Das war eine der kürzesten Stunden meines Lebens.", und sie gab zurück: "Und i freu mich, daß i die mit Dir verbringe durft'."

Was soll man da noch sagen?

Petra kam herein, und ich meinte scherzhaft, daß die Stunde viel zu kurz gewesen wäre, worauf sie mir vorhielt: "Ihr habt ja sowieso kräftig überzoge." Und dann beim Abschied: "Gell, die Bea, die ist crazy."

Nein, Petra, das ist sie nicht. Bea ist ein liebes, fröhliches, gescheites Mädchen, das sich anscheinend die kindliche Freude am sinnlichen Erleben bewahrt hat. Und obwohl ich diese Zeilen erst nach einem Jahr niedergeschrieben habe, ist mir die Stunde mit ihr lebhafter im Gedächtnis geblieben als manche andere.

Von basileos am 03.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  07.01.2007, 08:22   # 10
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Tanita aus Ungarn

Weihnachten bei Roth

Hallo Leute,

ich habe am Dienstag Abend die Weihnachtsüberraschung bei Roth "genießen" dürfen und ich muss sagen, es hat sich gelohnt!

Das Mädel hatte lange, dunkle Haare und einen traumhaft ge-
bräunten 36 er Luxusbody mit einer spitzen Naturoberweite!
Gekleidet war sie mit hellblauen Dessous, halterlosen Strümpfen
und hohen Stiefeln!
Für 80 Euro gabs ein tolles ausdauerndes FO ohne Handeinsatz
und mehreren Stellungen (geil, beim blasen rieb sie immer wieder
ihren grossen schönen Busen an meinen Eiern)!!
Nach 10 min setze sie sich auf mich und liess ihre rasierte Muschi
über meinen pochenden Schwanz gleiten! Sie ritt mit voller
Leidenschaft und ich konnte ihre beiden Prachtexemplare aus-
giebig lecken und liebkosen!
Zum Abschluss nahm ich den "Weihnachtsengel" noch richtig hart
von hinten und jagte meinen heissen Saft in ihren durchge-
schwitzten Traumbody!

Fazit:
Traumhafter, ausgiebiger GF6 mit jungem Teenie-Model für an-
gemessenen Preis!

Von mir aus könnte das ganze Jahr Weihnachten sein!!

Von Fuller am 25.12.2003

Zitat:
An alle Tanita-Fans ein heißer Tipp:

Habe eben bei Roth gelesen, daß Tanita-Schatz z. Zt. in Ingolstadt arbeitet.

Tanita ist unvergleichlich und ich habe mit ihr einmal drei wundervolle Sessions in einer Woche erlebt. Ein liebes Mädchen, eine leidenschaftliche Frau und ein Körper, von dem Mann träumen kann.

Ich vermute, nur vorübergehend im Geschäft, da sie ja sonst in A "vertritt".

Danke Pit für den heißen Tipp.......

Von BBB (jetzt TMfan) am 24.04.2004
Anmerkung der Redaktion: Tanita war eines meiner Traummädchen – leider mit sehr schwankenden Leistungen. Deshalb habe ich damals meinen euphorischen Tanita-Bericht auf dringende Bitte von Petra gelöscht: „Sonst kommen die Männer geströmt und sind sauer, weil Tanita mal grade eine schlechte Stunde hat. Bitte bitte, ein guter Bericht ist hier leider geschäftsschädigend.“ Seltsam, aber wahr. Und ich wollte ja nicht die LHler verprellen so wie Zorro im vorhergehenden Bericht. Seitdem ist die Ode über Tanita leider verschollen. Hat jemand noch ein Exemplar?
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  06.01.2007, 08:09   # 9
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Claudia aus Hamburg/Polen II

Tja, großer TmFan, vielleicht hättest Du mal am Freitag bei Claudia vorbeischauen sollen, um dann festzustellen, dass selbst die beste Hure ihre Professionalität vergessen kann - um es sanft auszudrücken. Ich hatte am Freitag vormittag das Vergnügen, die Parade aller vier Schollmädels mitzumachen und habe mich, trotz eines Klassikers wie Natascha oder einer hinreißend aussehenden Anabella, aufgrund des senilen schwärmischen Geblubbers eines Tm-Fan für Claudia entschieden. Das war der bisher größte Fehlgriff durch dieses hochgeschätzte Lusthaus-Forum!

Das Elend begann, als Claudia neben mir lag und anfing, wie im Billig-Puff meinen Pimmel einfach hochzuwichsen, ohne irgendwie dran zu denken, irgendeine Zärtlichkeit vorzutäuschen. Dann fragte sie mich, was ich wollte und bei meiner Antwort fing sie an verzweifelt zu lachen, als wenn ich jetzt der 526. wäre, der irgendwas schlechtes von ihr wollte. Wahrscheinlich war ich tatsächlich der 526., der einfach FO wollte... Sie fing entsprechend an zu blasen, natürlich mit kräftigem Handeinsatz. Als sie merkte, dass es gefiel, herrschte sie mich plötzlich an: 'Aber ja nicht in den Mund spritzen'. Dies mit einem Ton, dass zumindest mein Schwanz völlig die Fassung verlor. Ich brach ab und versuchte bei ihr Französisch, das ich aber wegen extrem peinlichem Hansastrassen-Gestöhne gleich wieder abbrach. Claudia stülpte ratzfatz ein Kondom über und fragte mich ähnlich einer Kreisverwaltungsangestellten wie ich es wollte. Ich wollte geritten werden, wieder ein Fehler, denn hier muss ja die Dame aktiv werden, nichtsdestotrotz bestieg mich Claudia mit einem Gesichtsausdruck "absoluter Glückseligkeit" und beflissener Dienstbarkeit, merkwürdigerweise brach mein Kleiner in sich völlig zusammen und war plötzlich zu einer Größe zusammengeschrumpft, womit ich jeden Minderwertigkeitskomplex-Wettbewerb locker gewonnen hätte. Claudia fing dann - besinnend auf die Reste ihrer Montagsprofessionalität - wieder zu blasen und zu wichsen. Clever berechnend kam ich dann, als sie kurz zurückzog und ich mit meiner Hand weitermachte. Dann kam der übliche Massage-Klassiker, wenn man zwei Nummern gebucht hat... doch Claudia unterstrich, dass sie selbst für sowas an diesem Tag überhaupt keinen Bock hatte. Ein ätzendes, uninspiriertes und ungeschicktes Herumfingern am Rücken folgte. Als ich mich herumdrehte, ein kurzes Entsetztes: Willst du noch mal? Ich nickte und sie fing an mit einer Verve zu wichsen, als wenn jetzt in 2 Minuten das Paradies für sie wartet. Aber nach 2 Minuten brach ich ab, es war einfach zu trostlos. Ich verliess nach 30 Minuten, statt gebuchter 60, das Etablissement Scholl - leider war Petra nicht da, sondern die muffelige Freitagsvertretung, die mit dem Telefon am Ohr mich mit 'warsduzufriedenaufwiedersehen' verabschiedete. Als ich ihr was entgegnen wollte, war die Tür schon hinter mir zu...

Fazit: Jetzt weiß ich, warum Friko am Freitag zu hat. Offensichtlich ist das Terminmädchen-Gerammel so eine Härte, dass selbst Weltklasse-Mädels wie Claudia, die TMFan zum Schweben bringen, zu Abzock-Schlampen werden, wenn ihre Arbeitswoche einen fünften Tag hat.

Interessant ist auch, dass Claudia die erste überhaupt war - und dass in meiner ziemlich langen Rotlichtlaufbahn -, der mein Name tatsächlich so scheißegal war, dass sie ihn nicht wissen wollte...

Von Zorro am 19.12.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  05.01.2007, 07:37   # 8
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Eva aus Berlin

Eva bei Scholl

Ich weiß, ich weiß, in diesem abgeklärten Forum die Eva zu loben, ist wie offene Türen einrennen. Egal. Ich wollte zuerst ein geschliffenes Stück Prosa zum Besten geben, aber jetzt kommt es einfach, wie's kommt. An diesem köstlichen Wesen könnt' die Welt genesen. Eva hat eine Ausstrahlung wie ein knisterndes Kaminfeuer, und beherrscht ihre Kunst ohne Fehl und Tadel. Wer jetzt sagt "Der kann ja nur auf sitzende Enten schießen, bei einer richtigen Klassefrau macht er keinen Stich.", der hat mich nicht richtig verstanden. Ich will ja gar keine Widerspenstige zähmen. Ich will verwöhnt werden und verwöhnen. Eva ist dafür die Richtige, bei ihr bekomme ich genau, was ich brauche, ein bißchen verrucht, ein bißchen lieb, ein bißchen mädchenhaft, ein bißchen geheimnisvoll, ein bißchen offenherzig, und sie setzt ihren Körper virtuos ein. Auf meinem hat sie übrigens ebenfalls sehr virtuos gespielt.

Um es kurz zu machen: Die süße Eva verweigerte mir nichts, um das ich sie bat, und sie gab es mir mit einem Charme und einer Natürlichkeit, daß ich mir mühelos vorstellen konnte, eine Geliebte im Arm zu halten. Perfekte Illusion, perfekte Begegnung.

Und diesmal habe ich mir auch ihre Augenfarbe ein für alle Mal gemerkt. War eigentlich gar nicht schwer...

Die Welt ist wieder mal in Ordnung.

Euer zufriedener b.

Als Zugabe dieser zeitgleiche Bericht (das oben erwähnte „geschliffene Stück Prosa“) vom gleichen Autor:
Zitat:
Diese reizende junge Frau hat - außer ihrer sehr vorteilhaften äußeren Erscheinung - eine seltene und kostbare Gabe: vom ersten Blickkontakt, von den ersten ausgetauschten Worten hatte ich das Gefühl, etwas Besonderes für sie zu sein. Ich erinnere sie an ihren Cousin (dieses Mädel muß ganz schön alte Cousins haben...), dessen Vorname auch mein zweiter Vorname ist (Dieser war in diesem Haus noch _nie_ erwähnt worden). Später erfuhr ich auch noch seinen Beruf. Der auch der meine ist. War das nur ein unwahrscheinlicher Zufall, oder umgibt dieses zauberhafte Wesen da ein Geheimnis?
Falls sie Gedanken lesen kann, ist es gut, daß ich nur freundliche hatte. Bei der liebevollen Behandlung, die sie mir angedeihen ließ, und ihrer Ausstrahlung, die einen wärmt wie ein Kaminfeuer, konnte ich ja auch gar keine anderen haben.
Die nach dem Entkleiden und einleitendem heftigen Knutschen vorgeschlagene Massage (mit strategisch geschickt plazierten, dezent duftenden Öltröpfchen) akzeptierte ich angesichts der kurzen Zeit (die halbe Stunde) zunächst etwas skeptisch, was sich jedoch sehr schnell gab. Allerdings stellte sich an Stelle der Entspannung eher wachsende Erregung ein. Dann ging die Massage allmählich in eine wahrhaft königliche, virtuose Blasmusik über, bei der mir Hören und Sehen verging.
Um nicht schon zur Unzeit aus dem Häuschen zu geraten, deutete ich an, daß ich auch von ihr kosten wollte - was ich dann auch ausgiebig tun durfte, und was auf deutlichen Beifall stieß (Pflichtgemäß oder aufrichtig? Das blieb ein weiteres Geheimnis).
Danach kam aber keine Langeweile auf - wir einigten uns auf ein paar Takte GV, wobei ich nach einigen Wendungen den Vorzug hatte, ihre prachtvolle Rückseite betrachten zu dürfen, wie sie auf mir einen genüßlichen Ritt absolvierte. Das unvermeidliche Anlegen des Verhüterlis war dabei so elegant eingeflochten worden, daß es weiter gar nicht auffiel.
Bevor es jedoch zum Äußersten kam, sagte eine liebe Stimme: "So, und jetzt blase ich Dir noch einmal einen." Und das war keine leere Versprechung. Zupf, runter mit dem Conti, ach du liebe Zeit, war das schön - - und danach kriegte ich einen phänomenalen, gehaltvollen Kuß.
Bei all diesen lustvollen Wechselwirkungen kam das Gespräch nicht zu kurz - wir lernten allerlei Kleinigkeiten übereinander, aber es blieb genügend ungesagt, um nach dem unerbittlichen Ablauf der zugeteilten Zeit noch mehr wissen zu wollen: mit Kopf und Körper...
Auf die Qualitätskontroll-Frage Petras konnte ich nur antworten: "Donnerwetter. Bin sprachlos." Und mir wurde bewußt, daß ich die Farbe von Evas Augen nicht nennen konnte, obwohl ich ihr doch wirklich lange und tief hineingeschaut hatte.

Fazit: ein köstliches Mädchen mit dem einen oder anderen Geheimnis. Fortsetzung folgt.

DAS WAR VOR 3 MONATEN.

Nach dem heutigen Wiedersehen habe ich dem nur hinzuzufügen, daß ich mir Evas Augenfarbe ein für allemal gemerkt habe. Sonst nichts.

Von basileos am 06.03.2006
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  04.01.2007, 11:40   # 7
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Tina aus Berlin

Tina - sanfte Schmusekatze

Tina aus Berlin, Halbungarin - bei Roth. Sicherlich älter als auf der Homepage angegeben. Beine und Frühlingsbrüstchen hübscher als auf der Homepage, wohl eher B als A. Wundervoll gebräunt mit zarter gepflegter Haut, einladend zum sanften Streicheln und Kuscheln.

Und graue Katzenaugen, mit denen sie Dich forschend anblickt. Ja, die Chemie muß stimmen, meint sie. Sie schenkt mir edle Lindt-Täfelchen, die sie aus der Schweiz mitgebracht hat, als Gegengabe für das Eis. Wir plaudern und vergessen die Zeit. Der nächste Gast muß warten.

Typ Kindfrau, wenn sie nicht stolze Mutter wäre. Ein herrlicher Körper, wie Gott ihn schuf, mit dem dazugehörigen Traumbusen. Und mit unendlicher Zärtlichkeit. Ich kann nicht anders, ich kann nur zärtlich, hauchte sie.

Du sollst nicht anders, Du sollst nur zärtlich. Einen dermaßen sanften und zärtlichen Sex habe ich noch nie erleben dürfen. Völlig neue Gefühle und Erregungen werden freigesetzt. Ein Französisch, daß es nur so juckt. Ein Verkehr ohne Zupfen und Ziehen, rundherum harmonisch. Lecken und Fingern ohne übertriebenes Gestöhne und Gewinsel - da hat sie sanft genossen. Und im Endspurt das perfekteste Russisch, das ich je erleben durfte. Begleitet von tiefen Zungenküssen.

Wir haben wieder geschmust und geplaudert und die Zeit vergessen. Der nächste Gast wartete immer noch. Die Kleine war immer noch zärtlich. Und der Bär hat geschwebt.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann schmusen und schweben sie heute noch.

Tina, das zarteste Erlebnis, seitdem es Roth gibt.

Von TMfan am 27.05.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  03.01.2007, 11:35   # 6
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Sina aus Berlin

Bei Knapp, Galgenbergstr. 13, Regensburg

Hallo Forumsgemeinde,

nachdem ich nun schon einige Monate hier als Read-Only unterwegs bin und auch schon von dem einen oder anderen Bericht profitiert habe, wirds mal Zeit daß ich auch etwas beitrage. Da ich bisher eigentlich nur bei sowieso bestens bekannten Mädels war (Iris und meine aktuelle Topfavoritin Lilli, beide am KG in München), hab ich es bisher als eher sinnlos gesehen irgendwas dazu zu schreiben. Aber vielleicht hab ich ja jetzt was Interessantes für Einige hier.
In letzter Zeit war ich immer mal wieder bei Knapp in der Galgenbergstr. 13 in Regensburg. Kurz die technischen Daten: es sind immer 3 Mädels da, die jede Woche und am Wochenende wechseln, halbe Stunde mit frz. beidseitig und GV kostet 100,-- Euro (andere Preise hab ich nicht im Kopf), Tel. 0941-77220. Genaue Details und Namen von Mädels die ich da in letzter Zeit besucht habe kann ich jetzt nicht mehr berichten, aber ich war eigentlich immer sehr zufrieden. Optisch sind die Hexen meistens wirklich top, und auch der Service war immer sehr gut.
In letzter Zeit war auf der Bandansage aber immer mal wieder die Rede von dem einen oder anderen Mädel das "ein Französisch der Extraklasse bietet" (so sagen die das). Da das diese Woche gleich bei zwei der Fall war und ich da so einen Verdacht hatte was das wohl bedeuten könnte, bin ich gestern hin. Und siehe da, das "frz. der Extraklasse" bedeutet FO, wie ich mir schon gedacht hatte (ob's FT auch gibt weiß ich nicht, hab ich nicht gefragt). Ich hab mich dann für Sina aus Berlin entschieden. Sina ist ca. 175cm groß, hat 'ne wirklich tolle Figur (KG 34 schätz ich) mit knackigem Hintern und einem schönen kleinen aber tollen Naturbusen (knappes B-Körbchen). Außerdem ein nettes, hübsches Gesicht und dunkle etwas längere Haare (hatte sie zum Pferdeschwanz gebunden). Laut Bandansage ist sie 23j, was meiner Meinung nach hinkommen kann. Ich hab mich dann für die halbe Stunde mit FO entschieden. Kleiner Wehrmutstropfen, FO kostet 25,-- Euro extra (insgesamt dann also 125,-- Euro).
Nach dem üblichen ausziehen-waschen-machsdirschonmalbequem legte sie sich zu mir und begann während ein bißchen Smalltalk mich zärtlich zu streicheln. Sehr lieb, so wie ich es mag. Nach einiger Zeit wollte sie mich dann verwöhnen, was ich natürlich nicht ablehnte. Ihr FO war gut, zart, gefühlvoll, mit gutem Zungeneinsatz, allerdings am Anfang nicht sehr tief und auch ein bissl mit Handeinsatz. Insgesamt sehr schön, aber (noch) nicht 100% perfekt. Während sie neben mir lag streichelte ich auch ihre Pussy, was sie problemlos zuließ. Nach einiger Zeit wechselten wir dann in 69 und ich konnte ihre kleine Maus lecken. Das zeigte auch bei ihr bald Wirkung und ihr Kitzler schwoll an und sie quittierte mein Bemühen mit einem süßen Seufzen, kein künstliches "Ja, machs mir du Hengst" Gestöhne, sondern einfach süß. Positiver Nebeneffekt: jetzt wurde ihr FO auch richtig gut … gefühlvoll, tief, feucht, ohne Hand und mit viel Schmatzen Nach einiger Zeit kam sie dann zum Orgasmus. Ja, ja, ich weiß, alles nur Illusion weil Huren ja alle orgasmusresistent sind (ist das wirlich so???). Aber wenns Illusion war, wars süß und gut gemacht, falls es doch echt war, umso besser. Danach zog sie mir einen Gummi über und setzte sich auf mich. Allerdings kniete sie nicht wie üblich, sondern hockte auf mir, so daß ich besonders tief eindringen konnte. Der Ritt passte wieder zum Gesamtbild, ohne Hektik, sondern auch schön mit Gefühl. Leider war es nach dem tollen und sehr ausgiebigen FO nicht mehr sonderlich um meine Kondition bestellt, so daß ich schon nach ein paar Minuten den Dingen freien Lauf ließ. Sie blieb aber auch noch nach meinem Abspritzen auf mir und bewegte noch ganz langsam ihr Becken, so daß ich mich wirlich richtig entspannen konnte. Einfach gut.
Danach dann noch ein bisserl Smalltalk, nochmal ab ins Bad und entspannt nach Hause.
Ich weiß das der Bericht jetzt etwas spät kommt, da ja schon am Wochenende die Mädels wieder wechseln. Aber vielleicht kommt sie ja irgendwann wieder. Bei mir Wiederholungsgefahr auf jeden Fall 100%. Außerdem waren meine bisherigen Erlebnisse bei Knapp auch mit anderen Mädels sehr ähnlich (FO hatte ich allerdings das erste Mal), so daß ich die Adresse auf jeden Fall guten Gewissens empfehlen kann. Mir fehlt zwar letztlich etwas der Krautgarten-Lilli-Kuschelfaktor, aber in der Lilli-freien Zeit ist es auf jeden Fall eine gute Alternative für mich … vor allem weil ich nicht extra nach München fahren muß. In Regensburg ist die Adresse mit Sicherheit einen Besuch wert.
Noch was: ich bin weder eins der Mädels von Knapp, noch bin ich Herr oder Frau Knapp und der Hausmeister bin ich auch nicht. Also …. Prügel frei

Von Knuddelbär am 8.8.2003
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  02.01.2007, 07:40   # 5
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Valeria aus der Ukraine

Vorweihnachtsstress oder snafu (= situation normal, all fucked up)

Wie geplant, hab' ich mich von der Betriebs-Weihnachtsfeier absentiert und bin g'schwind nach DAH gerutscht. Petra hatte am Telefon schon gesagt, es wär Kriegspfad.

Ich wurde auch mit Entschuldigungen an der Küche vorbei geleitet, und der Handel mit Valeria war bald perfekt ("Machschde zuerscht Dei Fickerchen, nachher könne mer redde.").

Valeria - sehr sympathisch, aber sie scheint mir eine von den russischen/ukrainischen Frauen zu sein, die ihre Gefühle stahlhart unter Kontrolle haben. Sie genießt Zärtlichkeiten, erwidert sie auch in reichem Maße, aber ihr Verstand ist meilenweit weg.

"Meiner Körper kannst Du chabben, abber meiner Selle njicht - Du Chund!"

Obwohl ich ziemlich sicher bin, ihr körperlich sehr nahe gekommen zu sein, merkte ich deutlich, daß es für sie nur der x-te Orgasmus in dieser Woche war. Kein Vorwurf.

Und sie hat mich sehr gut bedient, da gab es nichts zu bemängeln.

Tja, und dann, beim Nachglühen, kam Petra 'reingestürzt, entschuldigte sich hastig (Zeit war noch nicht um) - "Ich brauch Dich, Valeria, zum Vorstelle! Tut mer leid, mei Lieber."

Schade, aber der Hauptfilm war eh schon zu Ende gewesen, also nicht so schlimm. Dann kam Valeria wieder rein, und Petra sagte ganz betrieblich-bestimmt: "A-ziehe muschde Dich heid woannerschd, ich brauch's große Zimmer." Ab ins blaue.

Das löste einen heftigen Heiterkeitsausbruch bei mir aus, denn mit einem Schuh in der einen Hand und der Hose in der anderen war ich schon einmal - vor einem halben Menschenalter - eine Bordelltreppe heruntergestolpert. Das ist auch eine andere Geschichte.

Und nach ein paar Minuten, ich war wieder ganz symmetrisch bekleidet, kriegte ich von Valeria noch ein frohes Fest gewünscht (+Küßchen), von Petra ein Weihnachtsgeschenk (+Küßchen), und ich erzählte ihr kurz, warum ich hatte lachen müssen. Dann mußte sie auch.

Man erlebt doch die drolligsten Schnurren in Dachau.

Jetzt kann mir nicht mal mehr Weihnachten die gute Laune verderben.

Von basileos am 20.12.2006
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  01.01.2007, 09:03   # 4
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Amanda aus der Tschechei

Amanda aus Tschechien bei Scholl - kein Teeny, einfach Frau ...

Das Bild auf der Homepage zeigt ihr hübsches von blonden Haaren umrahmtes Gesicht und ihre tolle Naturoberweite - natürlich gepaart mit fraulichen Rundungen an den richtigen Stellen. Kein Hungerhaken, einfach Frau.

Ihren weiblichen Charme, ihre blitzenden Augen verrät das Bild nicht. Kein flirtender Teeny, eine wissende, selbstsichere Frau.

Schmusen und Küsseln. Kuscheln und Kraulen. Natürlich auch Kneten (ja was wohl?). Und wieder Schmusen, Züngeln und Küssen. Zärtlichkeit der Frau.

Und so geht es weiter. Die Küsse werden leidenschaftlicher, das Französisch intensiver. Dann genießt sie bis .. naja. Schön eine Frau zu verwöhnen. Hingabe der Frau.

Spanisch wurde angeboten, nein muß nicht sein. Denn die heiße Vagina war viel verlockender. Wärme der Frau.

Viel gibt es zu erzählen, was ihr selbst subjektiv erleben und genießen solltet, wenn.... ja wenn ihr eine Frau sucht. Eine schöne, wohlproportionierte, warme, zärtliche Frau.

Eben kein Teeny. Keine Kindfrau. Und deshalb so überraschend, überzeugend anders. Einfach Frau.

Und was gibt es schöneres?

Und wenn Ihr mich fragt, ob der Bär geschwebt hat?
Dann sag ich einfach: logo, claro, paßt schon.

Von TMfan am 09.08.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  31.12.2006, 19:10   # 3
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Thumbs up Alex aus Berlin (Künstlerin)

Alex bei Scholl

Habe gestern wieder meinen obligatorischen Besuch gemacht.

Auf Estefania hatte ich keinen Bock. Sie bietet zwar hervorragenden Service im zärtlichen Bereich, hab ich selbst auch schon genossen, ist mir aber einfach zu üppig. Trotz ihres fortgeschrittenen Alters sieht sie aber immer noch zum Anbeissen aus.

Das neue Mädchen Katja ist so gar nicht mein Fall. Blondine mit Riesensilikonbusen.

Mona, einer meiner Lieblinge, war leider in einem Stundenevent beschäftigt.

So blieb nur noch Alex aus Berlin. Eine wunderbare Fügung, denn sonst hätte ich warlich was verpasst.

Alex ist so um die Dreissig, recht gross, so 175 vielleicht, schlanke Figur, nettes Gesicht, braungebrannter Body, mittelgrosser Busen, alles Natur. Kein Modeltyp, aber eine wunderbar weiche und sanfte Erscheinung.

Der gebotene Service war schlicht und einfach Klasse. Eine sehr einfühlsame und leidenschaftliche Frau, die genau weiss, was Mann braucht und die mit grosser Hingabe bei der Sache ist. Wer Michelle/Berlin kennt, der weiss wovon ich spreche. Das ist das gleiche Niveau. Ein wunderbarer Wechsel von Geben und Fordern, von Zärtlichkeit und Leidenschaft.

Unser BBB hätte wohl wieder von Schweben gesprochen und das wäre ganz und gar berechtigt. Einfach die perfekte Illusion.

P.S. Beim Rausgehen hab ich Mona noch kurz gesehen. Haare ein klein wenig länger als beim letzten Mal. Einfach zum Anknabbern süss.

von Meisterpetz am 22.07.2003
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:40 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)