HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


    LUSTHAUS Erotikforum

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > TREFFPUNKT - Der moderierte Small Talk > B.L.O.G.S.
  Login / Anmeldung  

































Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  30.12.2006, 21:28   # 1
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Terminmädchen-Reigen

Das Hohelied der Terminmädchen ist abgeschlossen. Ist schon alles gesagt?

Nicht jedes Mädchen konnte erwähnt werden. Nicht jedes Mädchen ist erwähnenswert. Und doch fehlen noch viele Nuancen, schöne Erinnerungen drohen zu verblassen. Deshalb setzt sich der Reigen fort. Der Reigen der Terminmädchen, welche uns Freude spenden.

Immer schneller, immer leidenschaftlicher dreht sich das Karussel, bis es sie oder uns herausschleudert. Schauen wir zu und genießen, was man so alles erleben kann, bei und in unseren Terminmädchen.

Und die Ehre des ersten Berichts gebührt unserem Könich, dem basileos, welcher uns meines Erachtens die schönsten ausdrucksstärksten Berichte schenkt. Wir huldigen Dir, o Basileos.......

__________________

ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  17.02.2007, 18:12   # 52
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Smile Schlusswort und Index

So, das wars wieder mal, zum letzten Mal.

Der Bär hats geschafft und ist geschafft. Rien ne va plus.

Wieder ein Reigen von 50 Berichten der Terminmädchen zur Information und Erbauung der Kollegen im LH.

Das Schlusswort soll dem einstmals großen Forumphilosophen anvil gehören, welcher sagte:

Zitat:
Ja endlich ... werden die Terminmädchen hier diskutiert!

Also hoffentlich geht das jetzt jede Woche so:
- Meisterpetz startet einen Rundruf und gibt
bekannt, wer wo ein Gastspiel gibt
- wir anderen kommentieren kurz die Damen, die
uns bekannt sind
- irgend jemand ist neugierig genug und testet
eine der Unbekannten!!

Wenn wir das ein Jahr lang durchhalten, dann
kennen wir alle Terminmädchen!

Von anvil am 08.10.2002
Hier für die Suchenden noch ein kurzer Index:

01. Der Reigen – Einleitung 02. Ayla Türkei II 03. Alex Berlin (Künstlerin) 04. Amanda Tschechien
05. Valeria Ukraine 06. Sina Berlin 07. Tina Berlin 08. Eva Berlin
09. Claudia Polen II 10. Tanita Ungarn 11. Bea Stuttgart 12. Jasmin Heidelberg
13. Claudia Polen III 14. Vanessa China 15. Evita Portugal 16. Celine Russland
17. Iris Heidelberg 18. Nadja Hannover 19. Claudia Polen IV 20. Jessy Zwickau
21. Sarah Berlin 22. Carmen Stuttgart 23. Vanessa China II 24. Nadja Hannover II
25. Kim Frankfurt 26. Jessy Zwickau II 27. Annabell Karibik II 28. Lilli Ukraine
29. Wendy Brasilien 30. Valeria Ukraine II 31. Carina Ukraine 32. Tatjana Ungarn
33. Cynthia Tschechei 34. Krisztina Litauen 35. Angelique Frankreich 36. Danja Lettland
37. Mary Bulgarien II 38. Lilli Ukraine II 39. Mirelle Karibik 40. Cynthia Tschechei II
41. Candy Polen 42. Michelle Deutschland 43. Janina Ukraine 44. Christina Ukraine
45. Sibel Türkei III 46. Zara Ägypten 47. Anja Berlin 48. Patricia Brasilien
49. Jenny Saarbrücken 50. Victoria Ukraine 51. Katja Heidelberg 52. Nachlese und Index

Wer’s weiterführen will, mag’s tun. Viel Spaß mit den Mädeln wünscht

der Bär
mal busselnd, mal brummelnd
aber immer Terminmädchen-Fan
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  17.02.2007, 08:10   # 51
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Katja aus Heidelberg

Katja - Unser Traum
Highlight des Jahres 2002 – später als Katja Christkind bezeichnet

Also, ich war eben bei Roth, Freitagsvergnügen bei Regenwetter. Anwesend waren: Anna (Polen), verschiedene Kommentare siehe unten, Julia (?, weiß nicht mehr genau) blond, ca. 30, vollbusig, küßt, recht nett, und:

Katja, schelmisch, temperamentvoll, lustig, dunkelbraune Augen, braungebrannt und Modelfigur. Ich wäre gerne mit ihr ausgegangen. Aber nein, habe ein bißchen gewartet, bis sie frei war und dann: dann wollte ich nicht mehr mit ihr ausgehen sondern nur kuscheln, küssen, etc.
Als sie sich im Zimmer entblättert hatte, sah ich ihren makellosen Körper, ihre weichen (deshalb leicht beweglichen) Brüste, wir küßten uns ausgiebig, sanft, aber nicht tief. Dann weitere Zärtlichkeiten, sie liebt sanftes Kneten ihrer weichen Brüste. Französisch super, bis ich unterbrechen mußte, wieder Zärtlichkeiten, Küssen, und dann sanfter Sex immer weiter gesteigert. Sie war ganz feucht und beim Stellungswechsel hat sie mich nochmals (unaufgefordert) französisch verwöhnt, dann weiter im Programm, leidenschaftlich und erfahren, bis sie ihren Orgasmus hatte. Dann Päuschen, Stellungswechsel und Abschluß. Zum Schluß Kuscheln, Küßchen, Händchenhalten, alles ohne Zeitdruck.

So etwas habe ich auch bei der normalerweise hohen Qualität und Leistungsbereitschaft der Mädchen bei Roth noch nicht erlebt. Ob sie das durchhält? Deshalb: seid lieb zu ihr, sie ist ein Schatz. Und muss wiederkommen.

Von Busenfreund am 22.11.2002

Anmerkung der Redaktion: Die temperamentvolle Katja war ein Urerlebnis. Nie werde ich vergessen, wie sie nur mit Spitzenunterhöschen bekleidet mich an der Hand nahm, über den Gang flitzte und im Hechtsprung auf der Spielwiese landete. Lebensfreude pur.
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  16.02.2007, 07:43   # 50
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Victoria aus der Ukraine

Vica galupka – mein Täubchen oder auch nicht?

1. Akt: ein Ort, ein Mädchen, ein Gast, ein Bericht.

Zitat:
Nach unseren Liebesfreuden standen wir Hand in Hand am oberen Treppenabsatz. „Mailing!?“. Sie meldet sich nicht, ist wohl gerade mit dem Telefon beschäftigt. Und Vica nutzt die Situation und trommelt mir eine Serie von Babyküsschen auf die Lippen. Himmlisches Staccato. Wir beginnen wieder mit Schnäbeln, Knutschen und Kuscheln..... Göttlich, Nektar und Ambrosia!

„Mailing!?“ Ja, jetzt dürfen wir, müssen wir, das Erlebnis ist endgültig beendet. Der Bär seufzt, das Täubchen funkelt schelmisch mit den Augen. Winke winke, blinzel blinzel, ein gehauchter Kuß.... Augenzwinkern. Aus.

Dabei begann eigentlich alles ganz anderers. Mailing mit ihrer rauchigen Stimme hatte mir Lolita empfohlen. „Jawohl, die dicken Möpse sind echt“. Also gebucht für den nächsten Tag.

Und da saßen sie dann beide: Lolita, die rassige gut bestückte Spanierin und Victoria, eine fast schüchterne Blondine aus der Ukraine. Freundin von Valeria, aha! Wir plaudern über Valeria, Vicas Augen blinzeln, ihr Lächeln ist skeptisch, fast ironisch. Sie frühstückt eingehüllt in einen flauschigen Bademantel, nur ihre Augen locken. Was für Augen, welch angenehme Stimme, welch liebes Wesen. Die muss es sein, eine wunderschöne junge Frau in der Blüte ihrer Jahre.

Ich frage sie sanft: bist Du noch frei, darf ich... Sie haucht ja, perfekte Illusion. Mailing hat Verständnis für diesen Wechsel. Und wir ziehen uns zurück.

Und nun beginnt ein teuflisch himmlisches Spiel. Sie küsst göttlich, ihre weiche warme Haut mit den sanften Rundungen lädt zum Kuscheln ein. Und immer diese wunderschönen Augen mit dem schalkhaften Lächeln. Diese Äuglein werde ich so schnell nicht wieder vergessen.

Was gibt es Schöneres als die schönen Augen einer schönen Frau, feucht und getrübt von dem erlebten Höhepunkt. Sie blinzelt, kehrt in die Welt zurück, verwundert wie ein kleines Mädchen und sinkt mir in die Arme. Ich habe gelernt zu genießen. Aber am meisten genieße ich mitzuerleben, wie die Frau den Orgasmus, das Urerlebnis schlechthin miterlebt, auslebt, mitgenießt. Und mir dann hundertfach an Zärtlichkeit und Leidenschaft zurückschenkt.

Eine Sternstunde, nicht wiederholbar, nicht zu beschreiben, nicht zu übertragen. Nur die Augen bleiben in Erinnerung, haben sich tief eingebrannt in die Seele.

Vica galupka – mein Täubchen.
Von TMfan am 13.02.2007
2. Akt: 2 Tage später, den Bär juckt wieder das Fell:
gleicher Ort, gleiches Mädchen, gleicher Gast, anderer Bericht.

Zitat:
Fast hatte ich es vermutet und ihr hattet mich gewarnt: das Erlebnis war nicht zu wiederholen.

Die kleine Vica hat zwar wieder gelächelt, wirkte aber müde und abgespannt.

Dann hat sie gewaltig Gas gegeben. Wenig Kuscheln, gleich den Schwanz ergriffen und sanft gerubbelt. Dann schnell Französisch (was sie sehr gut macht), bevor ich sie verwöhnen konnte. Wahrscheinlich wollte sie sich um die anstrengende Leckerei herummogeln.

Dann habe ich doch das Mädel französisch verwöhnt, es ging heute viel schneller, danach durfte ich ihrer Mumu jedoch nicht mehr zu nahe kommen. Auch später nicht. Nach einem harmonischen Fickificki, was sie wirklich sehr genossen hat, gleich Babyöl auf den Bärenzipfel und zuendegerubbelt. Ein Widerspruch war nicht möglich. Schön war es aber trotzdem.

Das wars, in weniger als 30 Minuten wieder draußen.

Dieser schnelle Umschwung zur kühlen Professionalität war schon beeindruckend. Also Vorsicht, wie so häufig muss eine Jubelarie relativiert werden. Also sammelt Eure Erfahrungen selbst....

von TMfan am 15.02.2007
Die Moral von der Geschicht: das Täubchen meinte offensichtlich: den Bär hast Du nun im Sack.

Im Gegenteil: der Bär wird in Zukunft die lächelnde Kopfverdreherin meiden.

Vorhang
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  15.02.2007, 19:28   # 49
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Jenny aus Saarbrücken

Ein braves Mädel bei Scholl

Braves Mädel, die Jenny. Hat nett gelächelt und in ihrem Standardkleidchen rumgeschwanselt. Ich glaube sie trägt das jetzt schon seit Jahren - ein Beweis, dass sie nicht zugenommen hat.

Braves Mädchen. Kam gleich nackt ins Zimmer und ließ sich lieb befummeln, zu einer Gänsehaut hat es jedenfalls nicht gereicht. Babyküßchen als Zugabe, Petra darf das nicht wissen - der brave Bär respektiert es.

Immer noch brav. Nach Kuscheln ausgiebiges Lecken mit kurzer Bitte um Pause, was der brave Bär respektiert. Hinterher meinte sie es sei ein Orgasmus gewesen. Der Bär hat wieder was gelernt.

Brav geblasen, gefickt, geritten, das Soll erfüllt. Sehr dienstbeflissen, aber keine gefährlichen Funken sind übergesprungen. Braves Mädel, braver Bär.

Und auch die Zeit brav eingehalten. Nach 30 Minuten "ich glaube die Zeit ist um, ich geh schon mal". Der Bär wäscht sich brav alleine, hat er ja inzwischen gelernt in seinem langen Leben.

Das Mädel kommt zurück und lächelt brav: "Schade, dass Du keinen Orgasmus hattest." - "Nicht schlimm, Du hattest ja auch keinen" - "Doch, ich hatte einen, hast Du aber nicht bemerkt." Ein ganz braver Orgasmus eben, heimlich, verschämt.

Der Bär fährt dann brav nach Hause und legt selbst Hand an – nicht ganz so brav. Und haut jetzt in die Tasten, um seinen Frust loszuwerden. Denn dafür hätte er nicht lüstern nach Dachau fahren müssen.

Von TMfan am 12.02.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  14.02.2007, 14:53   # 48
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Patricia aus Brasilien

Patricia bei Patrice

Patrice hat mich sehr nett empfangen. Schönes, gepflegtes, großzügiges Ambiente. Plaudern über alte Zeiten, ihre Erfahrung im Tanja-Imperium. Dampfender Kaffee und 20 Minuten Smalltalk mit einer intelligenten Frau. Brava Patrice.

Patrice hat mir das Geschäftliche erklärt, welches Euch sicher auch interessiert. Von den ca. 6-7 im Internet gelisteten Damen waren 4 anwesend, zwei waren angeblich besetzt, auch hinterher nicht anwesend. Ja wo waren sie nur? Darunter auch meine Wunschdame. Schade Patrice.

Patrice hat mich völlig verwirrt mit dem komplizierten Preissystem. Basis 55, jede Zugabe, jeder Furz kostet extra €20 (fo, Zk, lecken, etc.). Ähnlich wie bei Hunter. Die Zeit ist großzügig. Man schaut nicht auf die Uhr, so wie es auf der Homepage herausposaunt wird. Aber die Mädchen sind ja unabhängig. Wirklich Patrice?

Patrice überläßt mich den Damen. Erst eine lange dürre, etwa Anfang 40, Typ Jill Berlin. Sie hat mich angehimmelt wie einen Royal oder Filmstar. Hat aber nix genutzt. Dann Patricia, traumhafte Augen. Könnte die ältere Schwester von Jasmin Persien sein. Also: Patricia.

Patrice wundert sich, daß wir so schnell zur Tat schreiten. Läuft die Uhr schon? Ich bin da immer skeptisch. Patricia lieb und appetitlich, trotz sanftem Mundgeruch. Aber für Küssen habe ich ja nicht bezahlt. Ich buche das Skeptiker- Einstiegs-Programm für eur 75 ohne happy aua. Enttäuschte Patricia.

Patricia führt mich ins Bad. Waschen, etwas grob. Dann schmusen, streicheln, die kleinen Brüstchen mit den großen Warzen sind aufgepäppelt und doch sensitiv. Dann Blasen, etwas grob. Alles auf Distanz und bald zuende. Weiter Patricia!

Patricia gibt sich mehr Mühe. Ihre Haut ist weich, durch die Schwangerschaften nur im Bauchbereich erschlafft. Eine tolle Frau, ich bewundere ihre Muschi (teils vorhanden) und ihre Möse, streicheln erlaubt, mehr nicht. Nach kk (küssen kostet) nun ll (löhnen und lecken) Fehlanzeige. Trotzdem schöne Patricia.

Patricia weist auf die verrinnende Zeit. Schnell noch ein Fickerchen, ohne Höhepunkt, ohne Abschluß. Aber sie genießt. Nasse Patricia.

Patricia ist Brasilianerin und nicht gut im Russischen. Eben etwas grob trotz ihrer zarten Figur. Eben noch nicht lange im Geschäft, frisch und ungeschickt. Und erzählt mir mit ihren blitzenden Augen allerhand Privates, was nicht hierher gehört. Und dann kommt Patrice.

Patrice ist neugierig. Wie wars? Naja, soso. Enttäuschte Patrice.

Enttäuschter TMfan. Viel Aufwand im Haus, ein ungeschicktes Preissystem. Unsichere Mädchen. Bei Petra fühlt man sich besser aufgehoben. Und kein Grund, deshalb in der Zukunft von A nach Dachau zu fahren. Denn die schöne Homepage kann ich mir auch zuhause anschauen. Schade Patrice.

Es hätte so schön sein können.

Von TMfan am 25.11.2004
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  13.02.2007, 08:03   # 47
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Anja aus Berlin

Anja, Berlin bei Roth

Asche auf mein Haupt, ich hatte sie vergessen und Name und Bildchen sagten mir nichts. Also blind date auf Empfehlung von Mailing. Auch Anja wusste mit der Reservierung nichts anzufangen.

Kleines Hallo! Ach Du bist es. Kleines Hallo, weil offenbar für uns beide die Erinnerung nicht überwältigend war. Hübscher, wohlproportionierter Körper, sehr gepflegt, kein Model, eher eine Dame Ende 20. Und reserviert ist reserviert.

Es wurde ein Erlebnis ohne Wenn und Aber – mit ungeahnten neuen Facetten. Der Sänger ist höflich und schweigt. Der Freier ist höflich und geniest.

Mailing scheint sich auf Kurzeinsätze von „Hobbyhuren“ zu spezialisieren und könnte dadurch zum Geheimtipp avancieren. Erst Laura, dann die schwäbelnde Carmen, die Liliana, die babbelnde Carmen, Tinchen Pralinchen und jetzt Anja. Und morgen wieder die schwäbelnde Carmen. Auch andere Topstars wie Lilia, Valeria, Agnieszka, Nora, Jenny wirken viel gelöster und lockerer bei Roth, da nicht so im Dauereinsatz.

Danke Anja, für die ungeahnte und UNGLAUBLICH schöne Stunde, ich werde dieses aufregende Erlebnis nicht so schnell vergessen. Und freue mich schon auf ein Wiedersehen und Wiederficken.

Nota bene: der Bericht ist bewußt unterkühlt geschrieben, denn das war eine der heißesten Sessions, welche ich je erlebt habe. Aber ihr müßt es mir auch nicht glauben und könnt es auch nicht überprüfen, denn morgen ist Anja weitergezogen, nach Sommer in Ingolstadt. Ob es da noch heißer ist???

Von TMfan am 07.07.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  12.02.2007, 15:48   # 46
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Zara aus Ägypten

Zara bei Scholl - unglaublich schön

Eine so schöne Frau durfte der Bär noch nie in seine Arme schließen. Neben Zara verblasst alles. Eigentlich zu schade als Bärenfutter.

Zara ein Gesamtkunstwerk. Wundervolle "ägyptische" Augen, geschmackvolles Makeup, perfekter sanft gebräunter Teint, edler und doch dezenter Schmuck überhöhen diesen wundervollen Körper einer jungen orientalischen Frau. Sie lächelt, nicht geheimnisvoll wie eine Sphinx, sondern offen, wie eine glückliche Gespielin. Sie lockt, sie weiß, daß Entkleiden den Männern Freude bereitet, ihr geschmackvolles Kleid fällt, sie seufzt unter den Küssen und Zärtlichkeiten. Der Bär liebkost ihre perfekten Brüste, stellt fest, dass sie nicht echt sind und seufzt traurig.

Zara ein Gesamtkunstwerk. Wie sagt der Dichter? Glückes genug! Und träumt von Cleopa oder Nofre oder wie die geheimnisvollen Damen hießen. Denn Zara erinnert mehr an eine ägyptische Königin als an eine moderne Türkin. Ja, ja, sagt sie, ich habe auch ägyptische Vorfahren.

Sie küßt leidenschaftlich und gern, sie kuschelt und schmust leidenschaftlich und gern. Ich darf sie verwöhnen und sie belohnt meine Aktivitäten mit einem langanhaltenden wellenförmigen Orgasmus. Und heißen Küssen.

Französisch ist noch nicht so ganz in ihrem Repertoire. Sie ist noch neu - und manches ist neu für sie. GV macht sie brav und seufzt und arbeitet so dahin. Sie ist eben noch neu - und manches ist neu für sie. Keine wilde Hilde, aber willig und gelehrig. Und eine der schönsten Frauen, die ich kenne.

Sexuelle Begegnung mit einer wundervollen Freundin auf Zeit. Seid lieb zu ihr - die Blume wird noch weiter erblühen. Es ist Frühlingszeit.

Von TMfan am 24.04.2006
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  11.02.2007, 14:29   # 45
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Sibel aus der Türkei III

Sibel - up, up and away

Erstaunlicherweise hatte die kleine, eigentlich zurückhaltende Sibel einen Riesenspaß am Ficken.

Nach einer Kuß- und Schmuseorgie (mei ist das ein liebes Ding, mei hatte die eine phänomenale Gänsehaut) wollte sie mich zuerst verwöhnen. Das hat sie auch fantastisch gemacht - in vielen zarten Varianten. Dann habe ich um den Conti gebeten, damit das Lecken nahtlos in das Ficken übergehen konnte.

Das Lecken hat etwas länger gedauert als sonst. Es war ja auch schon 12 Uhr am zweiten Tag. Dafür war der Orgasmus umso heftiger. Nach mehrerem heftigen Aufbäumen hat sie meinen Kopf weggestoßen und noch ein bißchen nachgerubbelt (man selbst kann das immer am besten). Und dann durfte niemand ihrer Mumu zu nahe kommen, auch nicht mein großer Kleiner.

Deshalb mußten wir eine kleine Kuschel- und Kußpause machen und dann gings gleich weiter in der Missio. Mei, war die Mumu heiß. Und sie hat gestöhnt und genossen und war immer kurz vor ihrem zweiten Orgasmus. Ein wilder Ritt und dann die Bärchen-Stellung. Sie hat genossen und gelitten.

Und mich dann nach bestem Vermögen verwöhnt. Ihren TOP5-Platz hat sie absolut sicher, die süße kleine, ewig lächelnde Maus - außer beim Orgasmus, da war sie ganz weggetreten und konnte nicht mehr lächeln.

Ja, so wars bei Mira. Bianca etwas freundlicher, weil ich sie dauernd anquatschte. Eva etwas zerzaust und ungepflegt. Und Lara - leider kein Knistern mehr.... vor allem nach dem Erlebnis mit Sibel.

Von TMfan am 29.12.2006
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  10.02.2007, 10:01   # 44
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Christina aus der Ukraine

christina bei scholl

wie schon angekündigt, bin ich diese woche mal bei scholl gewesen. netter empfang, dann stellten sich die mädels der reihe nach vor.
ich habe mich für christina entschieden und das war auch gut so.
sie ist mega zärtlich und hat mich so richtig schön verwöhnt. es ging los mit küssen, die vom feinsten waren. wir haben geschmust, wie ein frisch verliebtes paar. dann "arbeitete" sie sich in richtung lebensspender abwärts. was folgt, war ein fo vom feinsten. ich mußte mich beherrschen, dass ich nicht gleich explodiere! ohhh man..... was für ein talent!!! es gibt nicht wirklich viele frauen die richtig super blasen könne (obwohl es viele von sich behaupten, ja sogar selber dran glauben - falsch....!), aber christina gehört auf alle fälle dazu!!!
dann konti rüber, was auch sehr gekonnt war (da stellen sich die meisten noch schlimmer, als beim blasen an) und es folgte ein richtig schöner, gefühlvoller ritt, wobei ich sie richtig gut spüren konnte - nix scheunentor......
zwischendurch immer wieder geiles küssen. dann stellungswechsel und ich wollte nur noch eins - kommen!!!
danach profi-entsorgung des konti und es folgte eine kleine massage. danach nochmal eine kleine waschung am waschbecken, die ich am anfang auch hatte, nur vergessen habe, sie zu erwähnen. das ganze für 100,- die halbe stunde!!! da kommt das daramis nicht mit, leider!
alles in allem - ICH KOMME WIEDER......!!!!!!!!!!
danke christina, du bist ein traum!!!
lieber gruß wenzl.

P.S. irgendwie wird mein lieblingsname jetzt christina ...... (scholl, daramis....)

von wenzl am 09.02.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  09.02.2007, 14:33   # 43
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Janina aus der Ukraine

Janina aus „Moskau“ – Dichtung und Wahrheit

Teil 1 - Dichtung:
Zitat:
Wir alle kennen Hunter, wir alle schmunzeln über die Werbesprüche, freuen uns an den schönen geschmackvollen Bildern (links und Mitte). So auch bei Janina. Gloria Victoria und Schmarrn zugleich:
Zitat:
JaninaGlamouröser Auftritt für den anpruchsvollen Gentleman -ganz privat.26J., 1,68m groß mit ästhetisch schlanker Figur trotzdemsehr großer D-Cup OW.Wunderschön geformte, schlanke Beine enden in einem entzückend kleinen Knackpo.Edle Gesichtszüge mit hohen Wangenknochen undfunkelnden yadegrünen Augen.Hüftlange, schimmernd glatte Haare in Cacao.Wie eine Feder im Wind - mal wild und hart, mal sanft und zart,aber immer exklusiv und sehr vielseitig...
Bei Roth in Augsburg klingt das alles viel gemäßigter, echter, näher an der Wahrheit. Dafür sieht Janina aus wie ein Zirkuspferd (rechts):
Zitat:
Zitat:
Die Erfüllung Deiner erotischen Fantasien.Ihre zierliche Figur 168 Cm, mit einer sinnlichen 34 Konf. und praller 75D Oberweite. Lange bis zum Po reichende schwarze Haare. Sie liebt leidenschaftliches Küssen. Meine Spezialtät ist unvergessliches Französisch XXX. Aber das ist nur der Anfang, mit diesem Engel wirst Du den Himmel auf Erden in purer Extase erleben.
Über ihr Alter wird nicht mehr gesprochen. Die Haare sind jetzt schwarz, die Oberweite (nicht ganz echt) schrumpft in Richtung der Realität. Ich durfte mich überzeugen, dass das unvergessliche Französich der Wahrheit entspricht, die leidenschaftlichen Küsse und die pure Extase vom plumpen Bär vielleicht nicht ganz geweckt werden konnten. Zierlich ist sie sicher nicht, aber für ihr Alter wohlproportinioniert, gepflegt und durchaus ansehnlich. Angezogen und ausgezogen eine attraktive Frau. Stolze Mutter, stolze Frau, wenn sie Dir freiwillig und bereitwillig ihre dunkle fleischige Mumu mit den teilrasierten Schamhaaren präsentiert und mit aufregenden heißen Vergnügungen lockt.

Aber am schönsten ist ihr sanftes Lächeln, ihre Augen, wenn sie nach dem Orgasmus funkeln und ansonsten beim Genuß geschlossen sind. Ich habe noch nie eine Frau im Paysex erlebt, welche so häufig, so lange ihre Augen geschlossen hält. Hingabe der besonderen Art.

Und wie ist Janina wirklich? Tun wir den Mädchen wirklich einen Gefallen, Illusionen aufzubauen, welche diese hinterher gar nicht erfüllen können?

Teil 2: Wahrheit.

Wahrheit ist subjektiv, das wissen wir spätestens seit der Pilatusfrage. Und ist Wahrheit gleich Wirklichkeit? Frauen scheinen uns anders – und jedem von uns wieder anders – als sie sind. Janina ist besonders schillernd, geheimnisvoll, hocherotisch. Es knistert.

Janina verführt und lässt sich verführen, greift an und weicht zurück – bis wir das richtige Wechselspiel, das Gleichgewicht von Geben und Nehmen, das Zusammenspiel der Geschlechter beim sexuellen Vergnügen gefunden haben.

Kurz: einen derartigen Gleichklang, eine derartige Harmonie habe ich noch nicht erlebt. Wir haben vieles durchgespielt, weil wir beide es wollten, brauchten. Der Bär ist eigentlich noch nie so zufrieden nach Hause getrollt. Auch befriedigt, aber vor allem zufrieden. Nicht geschwebt, sondern irgendwie zeitlos weggedriftet.

Seltsam, dass man immer wieder neue Dinge, neue Sternstunden erleben kann. Das war gestern eine. Und ich vermute, das hat weniger mit Wirklichkeit, sondern eher mit Wahrheit zu tun. Und lässt sich wohl nicht wiederholen.

Von TMfan am 19.12.2006
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  08.02.2007, 07:56   # 42
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Michelle aus Deutschland

Erster Fick im Neuen Jahr gleich die volle Pleite

Hatte über die Feiertage ordentlich Druck aufgebaut, weshalb ich mich gestern auf der Suche nach einer Dame begab, der man mit der angestauten Sahne so richtig das Gesicht verzieren kann. Überraschend sind bei Franzi im Hause V. gleich mehrere Mädels, die dieses Angebot auf der Speisekarte haben, viele davon allerdings brandneu. Zudem hatte ich noch einen 50% Bonus zu verballern, der sich allerdings nur auf ein Stundenprogramm bezieht, was ich übersehen hatte. Da die tabulose Stunde regulär mit 250 Tacken zu Buche schlägt, beschloss ich den Bonus irgendwann bei einer länger erprobten Lady einzulösen.

Die Zwangsvorstellung einer ordentlichen Gesichtsverzierung ließ mich allerdings nicht los, sodass ich 130 EUR für das normale Verwöhnprogramm mit 3 Extra-Wünschen investieren sollte. Favoritin nach Bildern war Michelle und ich musste erfahren, dass man bei ihr nur mit Termin landen kann. Normalerweise mach ich so was nicht, eine unbekannte Dame mit Termin buchen. Dann aber Fehler Nummer eins: übergroßer Druck und ein Termin am gleichen Tage ließen mich einwilligen... Zudem bekam ich auf meine Frage, ob die Gäste mir ihr bislang zufrieden waren, von Franzi die äußerst barsche Antwort „ Schau halt im Internet in die Bewertungen, bei mir hat sich bislang jedenfalls keiner beklagt!!“. Das sollte noch anders werden, das wusste ich aber zu dem Zeitpunkt noch nicht... Und warum konnte nur Rico nicht Dienst haben, die Hausherrin ist mir irgendwie leidlich unsympaythisch, wie die mit häufiger Kundschaft umspringt, also ich weiß net - später dazu mehr (als wöchentlichen Stammgast möchte ich mich nicht bezeichnen, dazu ist mir der Laden zu teuer, aber auch dazu später mehr). Zudem hatte die HP auch noch den ganzen Vormittag Ladehemmung und ein Nachsehen war leider nicht möglich. Aber bei dem Ton hielt ich diese Anmerkung für unpassend.... Naja.

Später beim Termin (oder besser fast 30 Min. nach der vereinbarten Zeit – Stern und Focus waren bereits fast ausgelesen): Bereits bei der Vorstellung von Michelle hätte ich bemerken müssen, dass der Funke da nie überspringen würde. Als Kavalier mit Termin redete ich mir ein, dass sich das vielleicht noch legen würde. Vorab ist zu erwähnen, dass ich mangels Menuekarte vorab von Franzi persönlich bestätigen ließ, dass Michelle auch FT und GB anbietet.

Dann Fehler Nummer zwei: ich habe vorab offensichtlich nicht deutlich genug die 3 Extras festgelegt (ZK, Fingern und GB). Da ein Gespräch zwischen Michelle und mir partout nicht zustande kommen wollte (so sehr ich mich auch bemühte), beschloss ich, Vermittlung der Wünsche durch Taten zu ersetzen. Ein grober Fehler, der mich meinen Traum an dem Tag kosten sollte (GB) und auch das Ersatzprogramm (FT). Erhalten habe ich damit einen Service, den ich an jeder Ecke für die Hälfte besser hätte haben können. Stenogrammartig im Einzelnen:

Neben mir liegend, hat sie mich kaum angesehen, eher immer äußerst langweilig an mir vorbei geschaut (hat mich extrem gestört). Die wenigen schlechten und zaghaften Zungenküsse habe ich mir auch ohne Mundgeruch fast schon erkämpfen müssen. Beim Französisch versuchte sie, mit Zungenspielen Variantenreichtum zu bekunden. Leider blieb das ganze trotz meiner aufgestauten Geilheit ohne viel Erfolg: Lumpi richtete sich nur mäßig auf. Mehrmals forderte ich sie auf, sich so zu platzieren, dass ich sie berühren könnte (um Klein-Lumpi bei den Stehversuchen zu unterstützen). Darauf ging sie stur nicht ein – viel mehr als den Rücken konnte ich nicht betatschen. Ich beendete das traurige Spiel und bat um frz. bei ihr. Ein kleiner Lichtblick tat sich auf: eine wahre Prachtmöse in Lumpi´s Augen mit langen, dicken Schamlippen. Diese ließ sie sich dann auch bereitwillig lecken und fingern, was Klein-Lumpi endlich gehörig auf Touren brachte. Nach kürzester Zeit war sie auch ziemlich feucht und keuchte heftig – angeblich ein Orgasmus (der schnellste, den eine Frau bei mir je hatte). Nur: danach braucht die Spalte Ruhe. Also aus der Traum nach 3-4 Minuten und wieder die Blasbemühungen.

Habe dann schnell Verkehr gefordert. Dabei hat sie ständig meinen zwischenzeitlich äußerst harten Schwanz irgendwie zwischen zwei Finger geklemmt, um die Reibung zu erhöhen (?). Erst Missio, bei der Sie sich wenig gelenkig zeigte (Füsse kleben am Boden fest, trotz Hebebemühungen). Sicht auf die Prachtpflaume verdeckt durch oben erwähnte Reibungshilfe, von der sie auch durch Handwegschieben nicht abließ. Wechsel in die Reiterstellung: ein erneuter Fehler, denn das können nur ganz wenige Frauen so gut, dass ich was davon habe. Ohne Auf und Ab jedoch, nur mit Becken nach vorne und hinten schieben, zwingt es Klein-Lumpi zurück auf Halbmast. Also schnell in die Doggy und wieder hoch mit dem Kleinen... Kurz vor Schluss noch mal drehen in die Missio. Ich flüstere: Jetzt will ich dir dein süßes Gesicht verzieren... „WAAAAASSS???, Das mach ich nicht!“ OK, dann in den Mund... „Neiiiin!!!!! Das mach ich auch nicht! Höchstens auf den Körper!“

Aber dazu hatte ich auch keine Lust mehr (obwohl, vielleicht hätt ich bei dem Druck ja noch das Gesicht treffen können ). Also Abschuss in der Fickmöse und die Tüte fast zum platzen gebracht. Zu allem Überfluss fängt sie jetzt an mich anzusehen, oder besser anzugrinsen wie ein Honigkuchenpferd (sie hat mir den Ärger deutlich anmerken können) und hält mir einen Vortrag vom Schminken und weshalb GB allein schon deshalb indiskutabel sei. Sie wollte wohl noch massieren (seh ich eh nicht drauf), hat aber nichts gesagt. Ich hab nur geschaut, das ich ins Bad komm...

Beim Rausgehen dann bei Franzi beschwert, die Rücksprache mit dem Girl hielt. Angeblich würde sie natürlich GB jederzeit machen, ich hätte aber die drei Extras ja bereits verbraucht. Erst später wurde mir klar, das neben dem Fingern und den indiskutablen ZKs auch das (nicht bestellte und schon tausendfach im gleichen Haus umsonst dazubekommene) Eierlecken ein Extra darstellt. Ich will hier nicht die Diskussion führen, wie man Eierlecken mit ZA, FT und GB auf eine Stufe stellen kann, aber vielleicht kann man die Preisliste in Zukunft ja auch noch nach der Tiefe des Eindringens untergliedern... Es bleibt die Frage, warum das Girl nichts von den aufgebrauchten Wünschen sagt, sondern vielmehr den Service grundweg leugnet... Ich denke, hier wird wiedermal mit Dienstleistung geworben, die gar nicht angeboten wird. Auch dafür ist das Haus ja bekannt, wenn auf den Setcards mal wieder 3 Sachen angekreuzt sind, die das Girl gar nicht anbietet, aufgrund derer man sich aber dafür entschieden hat...

Beim Rausgehen heulte mir die Franzi auch noch ohne rot zu werden eins vor, wie günstig bei ihr und in Nürnberg allgemein die Preise seinen und dass nirgend wo anders FO mit dabei sei, nur bei ihr und deshalb würde sie so schwer Mädels finden und Nürnberg sei preislich total versaut, denn überall anders in Deutschland würden die Mädels mehr verdienen usw.

Sie hatte Glück, dass ich ihr nicht vor die Füße gekotzt habe . Die Alte peilt aber auch garnix!! Allein das sollte ein Grund sein, dieses Haus künftig zu boykottieren.

Lumpi, der fürs selbe Geld woanders gleich zweimal bei identischen „Extras“ einen besseren Service hätte genießen können.

PS: Hätt ich doch nur auf meinen alten Freund EGAL gehört, der kürzlich empfohlen hat, die neuen in jenem Haus erst mal zu beobachten....

Von spitzwielumpie am 04.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  07.02.2007, 07:42   # 41
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Candy aus Polen

Bericht Candy Salon Patrice

hi gemeinde,

diese woche gibt sich eine neue dame bei salon patrice in dachau die ehre: candy.
die einschlägig bekannte homepage schildert via fotos und kurzbeschreibung die vorzüge der jungen dame. nachdem sich beim intensiven studieren dieser daten ein eindeutiges hungergefühl eingestellt hat, musste ich mich trotz kälte und schnee auf den weg nach dachau machen.
kurz nach morgentlicher öffnung dort angekommen, gabs nen kleinen dämpfer: candy ist nicht frei.... oder doch nicht? 2 minuten nach der info kam sie doch zum vorstellen. wow. gesicht ok und body der hammer. besser als auf den pics. auf die frage, ob sie frei sei kam ein: ja. okies, dann lass uns mal. 45 minuten incl. ft ausgemacht und den dafür ortsüblichen preis bezahlt.
aus den klamotten gehüpft und mit ihr ab ins bad. nachdem der hygiene genüge getan wurde, ab ins zimmer. frisches handtuch aufs bett und los gings. aber so richtig. die lady, ausgestattet mit einem fraulich schlanken braungebrannten körper (niemals 38, eher 36) und 2 wahnsinns melonen (laut ihr wirklich echt) bläst eher im sportlichen bereich. soll heissen: mit schwung und elan. die blanke und bestens rasierte mumu steht für zungentechnischen einsatz zur verfügung und musste von mir zwangsweise einer überprüfung unterzogen werden. diese meisterte sie mit bravour. irgendwann mal gummi drauf und rein in die maus. gleitmittel brauchte sie nicht, obwohl sie zu den engen gezählt werden darf. sie geht jede gangart mit, gehört dabei aber eher zu den leiseren ihrer zunft. wohlbemerkt: leiser. bei der sache an sich ist sie sehr wohl :-)
irgendwann einmal runter mit dem gummi und zum ersten finale geblasen: so solls sein. sie kurz ins bad, war aber gleich wieder zurück. halbzeit. nach interessantem small-talk, den ich nicht näher erörtern will, auf zur runde 2. sie: wir müssen gas geben, die zeit rennt... nun hab ich mir einen gemütlichen gemacht und die gute machen lassen. in der kürze der zeit war da nur noch ein mündlicher einsatz möglich :-) auch diesen meisterte sie mit bravour.
ab ins bad, sauber machen, in die klamotten und mich bei der süssen verabschiedet. von der hausdame noch zur türe begleitet und wieder raus in den schnee.

fazit:
optik 2+
service 1
location 1

das mädel macht spass und ich freu mich schon aufs nächste mal

gruss globe

von globetrotter64 am 24.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  06.02.2007, 07:51   # 40
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Cynthia aus der Tschechei II

Die andere Cynthia - ein Testbericht mit Steckbrief

Schnee und Eis, kein Schwein unterwegs, nur ein einsamer Bär - von Petra aus seiner Höhle gelockt. Die Küche proppenvoll, gottlob nur mit Weibern, kaum Platz auf der Bank. Cynthia, Steffi, Nikita, Carolin, Mira, Petra, da muß man einfach eng zusammenrücken.

Timmy meinte, Petra würde in einem anderen Leben eine perfekte Autoverkäuferin abgegeben. Recht hast Du: hier hat Petra mich zu einer Probefahrt mit ihrem neuen Modell Cynthia/Tschechien überredet und ich mußte auch noch dafür bezahlen. Die bewährte Flotte an Mietwagen mit dem deutschen getuneten Caro mit den strahlenden Scheinwerfern, dem russischen schwarzen Kleinwagen Noni und dem pfälzischen hellen gepflegten Oldtimer Steffispier bekannt für sein laut plärrendes Radio kamen heute nicht in Frage.

Hier der aktuelle Testbericht - heute mal veröffentlicht:

Ausstattung: Leuchtende Scheinwerfer. Lackierung dunkelbraun - frisch Höhensonnen-behandelt. Kurze schwarze Haare, etwa Typ Mönchen. Etwas festere Schenkel mit dem dazugehörigen herrlichen Arsch. Die Mumu nach den ersten Runden herrlich warm und angeschwollen. Wundervolle mittelgroße Brüste mit festen kecken Warzen - das Highlight dieses Modells. Und ein perfektes Makeup, dezente Piercings, kein überflüssiges Lametta.

Fazit: elegantes Design für gehobene Ansprüche.

Testprozedere: Basisfahrverhalten mit Waschen, Küssen, Streicheln, Knutschen, Kuscheln, Lecken, Kuscheln, Blasen, Ficken (Missio, Ritt, Doggy), Nachtisch, Blasen, Russisch, Crash.

Fazit: ausgereifte Technik, geschmeidig in allen Situationen. Erfüllt alle Vorstellungen eines anspruchsvollen Kunden. Auch in Grenzsituationen stabil und zuverlässig. Nur beim Lecken hat der Wagen die Spur verloren und nach Abwürgen des Motors musste die überhitzte Maschine neu gestartet werden. Danach arbeitete auch die Schmierung optimal – andererseits wurden die Geräusche bei der weiteren Testfahrt deutlich lauter.

Fahrverhalten: sicher und zuverlässig in allen Situationen, auch in den höchsten Drehzahlen. In den höheren Gängen leichte Motorgeräusche (sanftes Stöhnen, gegen Ende auch vernehmbares Pfeifen), welche jedoch nicht stören, sondern eher anfeuern. Da die Maschine sehr temperamentvoll ist, läßt sich leichtes Ruckeln und Zupfen in den Fahrelementen Blasen und Reiten wohl nicht vermeiden.

Gesamtnote: gut geeignet auch für ungeübte Fahrer. Für sportliche sehr zu empfehlen. Das Verhalten in Grenzbereichen (Anal, Total, u. a.) konnte aus Zeitdruck nicht überprüft werden.

Fazit: keine Luxuslimosine, aber ein Fahrzeug, in dem man immer gerne fährt, auch über längere Strecken, da es nie langweilig wird.

Schlußbemerkung: ich habe das Auto nicht gekauft, werde es aber sicher wieder mieten.

Von TMfan am 24.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  05.02.2007, 20:45   # 39
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Mireille aus der Karibik

Mireille bei Hunter

Liebe Liebenden,
nach den anstrengenden Festtagen wollte ich mir mal wieder was gönnen und war hocherfreut, dass Isabelle wieder bei Hunter gastiert. Schließlich ist sie der beste Optikfick der sich seit Monaten in München blicken lässt, und bietet einen super Service. Mittags wollte ich sie auf einen Quicky besuchen - aber wie das so bei unangemeldeten Besuchen bei Optickficks so ist war sie besetzt. Frei waren dafür Tanya und Mireille. Da ich schon immer mal tiefschwarze Geheimnisse ergründen wollte wählte ich Mireille.
Mireille ist ein fröhliches Mädchen, das gerne fröhlich plaudert und mit Spaß bei der Sache ist und war, obwohl ich nur die Quicky-Sparvariante zu 80 Euronen wählte. Die Bilder sind authentisch, sie ist schön schlank, kein Gramm zuviel, aber auch kein Hungerknochen. Eine handvoll Brüste natur, große Nippel, keine Abwehrbewegung als ich sie streichelte und liebkoste. Auch ihre Pobacken sind eine handvoll - was bei einer schwarzen Frau eher selten ist. Für ihren Body daher 2 Pluspunkte. Sie fragte, ob ich mich frisch machen wollte - danke, ich war gerade geduscht.
Auf Wunsch zog sie sich Nylons an - weiße Nylons auf schwarzer Haut ist einfach geil. Auch dafür ein Pluspunkt. Sie bedankte sich ausdrücklich als ich ihr sagte, was ich nicht will, betonte aber, dass sie das ohnehin nie so mache. Was ich nicht will: dass sie gleich aufspringt bzw. Anstalten unternimmt, den kleinen Methusalix vor das Türchen zu sezten wenn er sich gerade einmal ergossen hat. Bei mir dauert der Erguss nämlich länger, so dass ich gerne noch ein wenig in 'ihr' verweile, auch, wenn die geschuldete Leistung erbracht ist. Sie hielt Wort (ist ja auch nicht selbstverständlich). Ich bat sie noch meine Hoden besonders zärtlich in das Liebesspiel mit einzubeziehen - Hoden streicheln, lecken und lutschen ist super, und wenn eine Frau mir den Hoden während des Ergusses streichelt komm ich in den neunten Himmel.

Das waren meine Wünsche, jetzt die Aktion:
nach ausgiebigen Streicheln, genussvolles Blasen (mit) - das kann sie sehr gut - Wechsel in 69: es ist einfach geil, die rosa Muschi zwischen der schwarzen Haut anzuschauen und zu lecken. Sie ging gut mit, nicht übertrieben, aber glaubwürdig (wobei mir klar ist, dass das auch eine glaubwürdige schauspielerische Leistung gewesen sein kann). Ihre Pobacken im Griff konnte ich ihre Bewegung nach vorne und zurück steuern - eine für mich äußerst gefährliche Technik, da der kleine M. dann in genau dem Rhytmus in ihren Mund hinein und soweit ich will wieder heraus gleitet, dass höchste Ergußgefahr entsteht. Wenn es französisch ohne gewesen wäre - ich liebe es leergesaugt zu werden - hätte ich das auch weiter gemacht. So aber habe ich lieber gebremst, was sie zu einem Wechsel in die Reiterposition veranlasste - wobei sie zunächst mit dem Rücken zu mir aufsass. So konnte ich ihren geilen Arsch weiter betrachten, kneten und streicheln und zugleich sehen, wie sie klein M. in rhytmischen Bewegungen aufnahm.
Dann drehte sie sich um ihre Achse - äh klein M. - und saß frontal zu mir und beschleunigte das Rittempo - für mich also mit freiem Blick auf die knackigen Brüstchen, die ich sogleich in die Hände nahm.
Zu guter Letzt dann der Wechsel in die Missio zum Finale - die Position, wo eine Flucht nach dem Erguss kaum möglich ist. 'Stoss mich' und ich stiess, und ich steigerte das Tempo, und sie stöhnte, und ich kam wie ich kommen musste - und kam und blieb in ihr und stiess sie weiter und weiter und weiter bis ich nicht mehr konnte.
Erst, als ich das Signal zum Ausstieg gab, wanderte ihre Hand nach unten um sicherzustellen, dass der Conti nicht abrutscht.
Für die gesamte Aktion - französisch bzw. 69, beidseitiger Ritt, und Missio jeweils einen Pluspunkt - macht 3, plus einen für das gehaltene Versprechen, aber leider ein Punkt Abzug wegen Missachtung der Spielgefährten von klein M..
Macht also zusammen 5 Pluspunkte. Mehr hat bisher nur Roberta (früher Patrice, zwischenzeitlich auch mal Hunter - wo ist sie eigentlich?) von mir bekommen.
Ich war und bin noch immer hochzufrieden. Wiederholungsgefahr: ja gerne!

(Anmerkung der Redaktion: auch ich hatte das Vergnügen mit Mireille bei Patrice und kann sie nur wärmsten empfehlen. Leider ist mein interner Bericht inzwischen gelöscht.)

Von Methusalix am 04.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  04.02.2007, 08:20   # 38
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Lilli aus der Ukraine II

Lilia, Lilly, Lilli - tolles Erlebnis bei Scholl

Ich hatte ein tolles Erlebnis mit Lilli und trotzdem frage ich mich:

Ist Lilli unprofessionell oder gar eine AZF?

@TMfan
Dem poetischen Bericht von TMfan kann ich weitgehend zustimmen. Sie ist unendlich zärtlich. Über evtl. Zickigkeiten kann ich nichts sagen, weil ich darüber nichts weiss.

Nach der Vorstellungsrunde der Damen entschied ich mich für Lilli. Petra kam rein und sagte mir unaufgefordert, ohne dass ich nachfragte, dass Lilli auch FT macht. Ohne im Forum nachgelesen zu haben, entschied ich mich also für Lilli. Ausgemacht waren 1/2 St. 100.- mit FT.

Lilli führte mich in das Zimmer und verliess es gleich. Ich zog mich aus und wartete auf Ihre Rückkehr. Ich wollte mich nicht selber waschen, da sollte Sie dabei sein um bei ihr ja keine Zweifel aufkommen zu lassen, es bliebe was unrein. Sie kehrte auch rasch wieder zurück. Ich hasse es wenn man erst mal 10 Min auf die Rückkehr der Dame warten muss. Lilli lies mich also nicht warten (Pluspunkt).

Schade dass Lilli bereits total nackt ins Zimmer zurückkehrte. Ich mag es ausgezogen zu werden und mag es noch mehr der Dame beim ausziehen zuzuschauen. Zwar fehlte diese erotische Komponente (Minuspunkt) aber das nun kommende kuscheln war mit das Beste was ich je erlebt habe. Also nach der üblichen Waschzeremonie aufs Bett.

Manchmal mag ich Pornosex und manchmal GF6. Diesmal war GF6 angesagt und ich erhielt die zärtlichsten Küsse überall, Gesicht, Brustwarzen, Nacken, Rücken, Schenkel usw usw. Ich streichelte Sie zärtlich, hauchte Sie an und spührte dass jede Aktion die ich machte wiederum Sie zu neuen und weiteren zärtlichen Handlungen anspornte. Dann kamen zärtlich ZKs. So ging es eine ganze Weile weiter. Mein Zeitgefühl sagte mir es müssen wohl schon gut 20 Min. um sein, jetzt müßte Lilli zum sachlichen Programm umschalten denn bis jetzt haben weder ich noch Sie uns an den Genitalien berührt. Ich ließ mich aber treiben und wollte die Verantwortung für die Zeiteinteilung nicht übernehmen und küsste Lilli zärtlich weiter.
Oft ist es mit den proffesionellen Damen so, dass Sie keine Zärtlichkeiten ertragen können. Denn das was man im erregten Zustand als angenehm erotisch empfindet wird man unter "normalen" Umständen eher als kitzlig ja gar stöhrend empfinden. Deshalb kichern die Damen wenn man Ihnen mit Zärtlichkeiten kommt, weil sie schlichtweg nicht erregt sind. Doch Lilli ging weiter mit und wir küssten und streichelten uns wie zwei jung verliebte, wäre da nicht die Zeituhr die im Hintergrund mitläuft.
Ich streichelte Lilli sanft, berührte zart mit meinen Lippen Ihre Nasenflügel und Lilli erwiederte meine Zärtlichkeiten mit sanften ZKs. Mein Zeitgefühl sagte mir wir hätten die halbe St. bei weitem überschritten und weder Sie noch ich haben uns bis dahin gegenseitig an den Genitalien angelangt. Ich schwebte im 7. Himmel und hegte die Illusion dass auch Lilli dem grauen Alltag entflohen sei. Wir schmusten weiter, Lilli liegt auf mir.

Es kommt nun wie es kommen mußte: Lilli hört abrupt auf, stosst sich mit den Armen ab so dass sie nun auf dem Bett sitzt. Ichliege auf dem Rücken .
Lilli sagt nun in einem erschrockenen Ton: "Oh mein Gott!!! Die 1/2 Stunde ist schon längst um.... ich habe das ganz vergessen. Ohhhh... die Zeit ist vorbei!" Ich fragte Lilli was wir nun machen? Sie sagte Sie wisse es nicht.

So und nun meine Frage von vorhin:
Ist Lilli unprofessionell oder gar eine AZF?

Denn jetzt huschten die Gedanken in Blitzeseile durch den Kopf und der erste Gedanke war:
Dass Lilli, wie ich im 7. Himmel war und die Zeit vergessen hat. Nun war ich tatsächlich im 7. Himmel, aber die Zeit habe ich trotzdem nicht vergessen. Hat Lilli die Zeit vergessen? Außerdem glaube ich nicht an einen Hurenorgasmus etc pp. Die Damen machen einen Job, den Sie selber oft als eklig empfinden und das schlichtweg für Geld. Schwer zu glauben dass eine Dame des horizontalen Gewerbes sich "vergisst" und derart mitgeht wie Lilli dies tat. Es gehört auch zur Professionalität, dass die Damen die Kontrolle über die Zeit behalten und den Taktstock schwingen, wenn Gefahr droht dass die Zeit zu sehr überschritten wird.
Ist Lilli nun unprofessionell, passieren Ihr evtl. als Anfängerin solche Fehler?

Mein zweiter Gedanke war dass Lilli die Zeit absichtlich mit "Zärtlichkeiten" verstreichen liess, um sich um den schwereren, härteren ekligeren Teil, nämlich GV + FT zu drücken. Würde der zweite Gedanke zutreffen, wäre Lilli eine AZF!!
Ich weiss es nicht!

Wir schauten uns beide ratlos in die Augen. Ich bemitleidete Sie dass Sie so zusagen in der Bedrouille war und bildete mir ein dass Sie mich wiederum wg. meinen "blauen Eiern" bemitleidet. Hätte ich jetzt klein beigegeben, wäre dies der Schluss gewesen, Sie wäre aus dem Zimmer gegeangen und ich müsste mit geschwollenen Eier von dannen ziehen. Ich sagte ihr aber in einem freundlichen Ton, ohne mein Recht einzufordern, so ich überhaupt nach verstrichener Zeit noch eins hatte, Sie soll mich bitte nicht so zurücklassen.

Ich zeigte ihr was ich wollte indem ich mich aufrichtete, meine Hand um Ihren Nacken legte und ihr sanft andeutete wie es weitergehen soll. Ich liess meinen Arm von Ihrem Nacken gleiten und legte mich wieder auf den Rücken. Nun fing Sie an mit zartem FO während Sie sanft meine Eier streichelt. Bald ging es tief weiter, abwechselnd die Eichel mit der Zunge bearbeitet und dann nahm sie meinen Penis wieder ganz tief bis zum Anschlag in Ihre Kehle. Ich dirigierte Ihre Finger zum Damm den Sie weiterhin zärtlich streichelte während sich das ganze von einem GF6 zum echten Pornosex wechselte. Jetzt bin ich zum echten TKF (Tiefenkehlefick) übergegangen. Mal lag mein Becken ruhig und Lilli nahm mich bis zum Anschlag rein, mal habe ich die Beckenbewegen ausgeführt. Alles spielte sich im TK Bereich ab bis ich abspritzte, ein Teil TK ein Teil im Mund. Es war ein wunderbarer Orgasmus. Schlucken war nicht ausgemacht und Lilli drehte Ihr Gesicht dezent beiseite (Pluspunkt) während Sie mein Sperma in ein Papiertuch gleiten liess.

Nun huschte Sie rasch aus dem Zimmer ich zog mich an, es gab kein Small Talk. Nach ner Minute kamm Lilli zurück, war froh zu sehen dass ich bereits angezogen war, ein kleinen Tip dazu, Küsschen, Tür zu und weg war Sie.
Nein, Sie sagte noch Sie sei diese Woche in Augsburg bei Roth(?)

Nicht lang gewartet und Petra kam rein, fragte ob ich zufrieden war. Bejahte und wurde mit einem dicken Wangenkuss (ist das üblich??) von Petra mit frohe Ostern verabschiedet.

Ich bin weiterhin perplex und frage mich: ist Lilli doch a weng unprofessionell oder war Ihre Performance eine misslungene AZ?

Wie geht man bei Scholl mit der Zeit um?

Von slowmotion am 29.03.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  03.02.2007, 08:53   # 37
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Mary aus Bulgarien II

Mary - nichts als Mary

Neuer Schweberekord.

Alles was ich bei der schönen Zara vermißt habe, hat mir Mary heute geschenkt:
heiße leidenschaftliche Küsse,
ein Gekuschel mit innigen festen Umarmungen,
ein perfektes Französisch,
einen langanhaltenden Orgasmus,
einen aufregenden Ritt,
Und einen Dank aus ihren schelmischen blitzenden Augen.

Mei, war die kleine bulgarische "Zigeunerin" heute gut drauf: unglaublich. Chapeau, was für ein Temperament. Und der Bär war geschafft.

Von TMfan am 26.04.2006

Die neue Mary beim falschen Scholl

......Aber da erscheint Mary und fliegt mir um den Hals.

Marsch ins Zimmer. Mary frisch aus dem Urlaub in bester Laune. Leider etwas nuttig angezogen, das wird ihr Petra noch abgewöhnen. Auch die neue Frisur etwas gewöhnungsbedürftig. Hat zwei Pfund zugenommen in Ihrer Heimat, was ihren Brüstelchen zugute kommt. Schön! Der Bär freut sich.

Auf gehts. Die Kleine ist nackt und nicht mehr nuttig. Sie hatte Geburtstag (ist jetzt 25) und ist jetzt eine junge Frau, kein "Teeny" mehr. Und nach ausgiebigem Geknutsche und Gestreichel erleben wir auch einen gewaltigen Orgasmus - zum ersten Mal. Das kann sie jetzt. Sie sieht mich an mit glasigen Augen und haucht:" das war schön!"

Kurzes Gebläse und dann Fickificki, sie kann es kaum erwarten. Und schreit und seufzt, der Bär brummt vor Vergnügen. Und bei der Nachbehandlung hat sie ihren zweiten Orgasmus. Super, Mädel - was Du nicht alles gelernt hast.

Dagegen ist die abschließende französisch-russische Kombination Nebensache. "Du hast Deinen Kaffee garnicht getrunken!" - "Es ging eben so schnell". Scholl ist eben nicht gleich Scholl. Sie stopft mir die Schokolade in die Jackentasche, wir verabreden uns für kommende Woche bei Mailing in Augsburg - da ist es gemütlicher - und sie verschwindet auf leisen Sohlen.........

Von TMfan am 02.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  02.02.2007, 08:15   # 36
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Danja aus Lettland

Bericht : Tanja bei Roth

Hi,
ich bin heute mal wieder bei Roth gewesen um die hochgelobte Tanja zu testen. Das Ergebniss vorweg : Die Optik ist gut, aber es gab schon besseres. Der Body ist guter Durchschnitt, Tanitas Body ist um Klassen besser. Am Bauch etwas Babyspeck, der Busen guter Durchschnitt.Die Nummer war mittelmäßig, und das nicht wegen mir!!

Zum Bericht: Als ich kurz vor Mittag eintrudelte und Tanita öffnete war ich begeistert von ihr, weil sie eine geile Frau ist mit einem super Body. Sie brachte mir dann ein Coke und stellte mir 3 Mädels vor. Die erste war gleich Tanja, sie machte einen leicht gleichgültigen Eindruck. Das Mädchen danach war fast besser. Die Dritte war schon eingiges älter und einfach nichts für mich.
Aufgrund der Berichte nahm ich Tanja. Sie erklärte mir die Preise : Da ich sozusagen in der Happy Hour bin sind sie etwas niedriger als normal. 50 Euro für Verkehr mit franz. 75 Euro für gegens. franz. und Verkehr. 100 Euro für die halbe Stunde. 155 Euro für die Stunde. Ich wählte die 75 Euro Version und sie freute sich. Dann kam warten weil sie wechseln mußte. Als sie zurückkam mußte sie leider nochmal raus weil sie irgendetwas vergessen hatte.
Als es endlich losging fing sie mit französisch ohne Handeinsatz an. Sie fragte mich wie ich es wollte und wir gingen in die 69. Das machte richtig Spaß mit dem Spiegel an der Decke : -))). Was den Spaß etwas trübe war ,das sie gleich meinte : Nicht den Finger rein stecken! Danach in Missionarstellung,hier kommt der springende Punkt: Sie bat mich am Anfang etwas langsam und vorsichtig zu sein,was ich auch tat. Was sich dabei störend auswirkte war, das sie die ganze Zeit den Gummi festhielt und die Beine immer nur soweit spreizte das man nicht ganz eindringen konnte. Naja, ich dachte sie löst sich schon noch....
Wir wechselten ,und sie setzte sich auf mich. Es war recht schön anzusehen wie sie da so ritt, aber leider war mein bestes Stück maximal halb drin! Deshalb fragte ich sie ob wir vielleicht Dogi machen könnten. Ihre Anwort kam promt: Nein das geht nicht, mit dem großen Teil würde ich ja an ihrer Gebärmutter anstoßen! Ein nettes Kompliment das mir aber schon fast die Lust vertrieb. Gut, meinte ich dann eben wieder Missionar. Als ich dann so dahinvögelte und die Beinchen etwas mehr zu ihr hindrückte um tiefer einzudringen spreizte sie sich sofort dagegen.
Ab da war die Lust auf ficken dahin und ich ließ mir einen runterholen, was sie mit Gummi machte. Der Abschied war kurz mit Bussi.
Zur Info: Ich habe mich NICHT bei Tanita beschwert weil die Nummer im großen und ganzen in Ordnung war, nur hat sie geschickt gebremst.

Gruß sokmok

von sokmok am 06.11.2003
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  01.02.2007, 10:03   # 35
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Angelique aus Frankreich

Angelique Martinique

Martinique stimmt und stimmt wieder nicht, aber es reimt sich.
Womit wir schon mediis in rebus wären:

Die blonde Kupplerin reicht mir die Hand zum Gruß
und haucht auf beide Wangen mir den Freundschaftskuß.
Ein Plätzchen in der Küche, sagt sie, wär' noch frei.
Ich dank' und trete ein. Drin sitzen drei.
Es will kein rechter Funke überspringen,
Wir plaudern unverbindlich von verschied'nen Dingen.
Das haut mich heute alles nicht vom Stengel -
da kommt die vierte 'rein, ein kaffeebrauner Engel.
Sie blinzelt, lacht mich an so frech und munter
(Ein Schauer läuft die Vorhaut 'rauf und 'runter).
Was macht die denn? Mit meinem Rolli schmusen?
Drückt ihn ganz liebevoll an ihren braunen Busen,
saugt tief den Schweißgeruch ein in ihr Näschen -
Na so ein süßes, raffiniertes Häschen!
Es treffen sich die Blicke, gleich danach die Hände.
Die Qual der Wahl ist damit wohl zu Ende.
Ich schieb' ins Decollete ihr hundertfünfzig Mücken,
's ist abgemacht, heut' werd' ich Angie ficken.
Die Einzelheiten sind nicht gar so wichtig,
nur eins vielleicht: sie macht es alles richtig.
Französisch, lecken, spanisch, Missio, reiten -
in keiner Gangart gibt es Schwierigkeiten.
Sie läßt sich hemmungslos von mir verwöhnen,
und bringt mich wiederholt zum lauten Stöhnen...

Die Zeit ist um. Kein Klopfen ruft zur Eile,
und die erhitzten Körper ruhen eine Weile.

Die Wirklichkeit verlangt nun doch ihr Recht.
Fragt mich nur, wie es war: Nicht schlecht. Nicht schlecht!
Das war mal wieder ein grandioser Fick
mit der bezaubernd süßen Angelique.


- - - Neulich fragte mich einer, wann ich mal wieder einen negativen Bericht schreibe. Tut mir leid, da muß er sich noch gedulden.

Von basileos am 31.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  31.01.2007, 07:45   # 34
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Krisztina aus Litauen

Krisztina aus Litauen - eine Sternschnuppe

Da nun doch wieder Berichte über Scholl auftauchen, will/muß ich zur Ergötzung der verehrten Leserschaft noch mein schönstes Erlebnis des vergangenen Monats hier reinstellen. Wie leider üblich - ein interner Untergrundbericht. Und da das Mädel abgereist und wahrlich (seufz) nicht mehr arbeiten wird, auch keine Werbung, sondern eine echte Hexenbeichte.

Übrigens: in der Werbung hieß die Kleine Christine aus Hamburg. Und die strenge Petra residiert bei Scholl in Dachau.

Zitat:
Danke für Eure Berichte. Ihr werdet Euch wundern. Und auch der Bär hat sich gewundert. Aber so isses nun mal - alles subjektiv - nichts planbar.Heute morgen mal ohne Reservierung zu Petra gefahren. Petra freudig überrascht. In der Küche saßen Nikole mit Löwenmähne und Krisztina/Litauen mit Petra-blauen Augen. Wie lieb, wie zurückhaltend, fast scheu die kleine K. dort saß. Ein bisserl Smalltalk, ein bisserl Flirten. Komm setz Dich zu mir. Ein bißchen streicheln, ein bißchen schmusen. Petra schalkhaft streng: in der Küche wird nicht gefummelt.

Eigentlich wollte ich ja zu Claudia. **** sagte, die K. ist zu lieb. Zu lieb? das kann doch garnicht sein. Also: RISIKO! Ein Küßchen als Vorspeise, sehr zart. Rituelle Waschung: unendlich zart. Ich nehme sie in den Arm und streichele sie: Gänsehaut am ganzen Körper. Wir kuscheln, wir knutschen. Das kann sie, das will sie, das braucht sie - Originalton der süßen K.K. ist nicht mehr taufrisch, ist stolze Mutter und berufstätig - also eher eine Hobbyhure - wahrscheinlich zum letzten Mal auf Reisen.

Sie küßt großartig. Deshalb muß ich ihr zeigen, was meine Lippen und Zunge sonst noch können. Nämlich einen der heftigsten Orgasmen, den ich je erleben und schenken durfte. Vorsicht, ich bekomme die Beine nicht mehr zu, sagt sie. Sie ist völlig außer Atem und jappst und schwitzt und leuchtet. Bitte nicht berühren.

Nun bin ich dran und sie schenkt mir gefühlvoll die ganze aufgebaute Leidenschaft zurück. Pause, bitte gleich genauso weitermachen, erst müssen wir uns....Sie stöhnt, japst und schreit - hätte ich dieser stillen Maus garnicht zugetraut. Nach Missio die Bärchenstellung - von ihr gewünscht. Das Gemaunze und Schreien wird lauter (was sagt wohl Petra dazu), aber der Bär erlahmt, dreht die Geliebte rum und beendet mit einem Nachtisch à la Francaise. Das Ergebnis ist mindestens ebenso heftig wie der erste Orgasmus, die junge Mutter am Ende ihrer Kräfte.

Aber der Dauerständer (seit der Küche) will nun endlich erlöst werden, was der Kleinen mit Herz, Mund und Hand bald gelingt. Abschluß mit einem Erdbeben wie es Litauen noch nie erlebt hat.Hinterher in der Küche noch A. und C. Agnieska wieder verrücktes Huhn - wie immer. Claudia irgendwie unwirklich und durchscheinend - fast steril -wahrscheinlich subjektiv wahrgenommen nach dieser heißen Vereinigung. Eine der Sternstunden bei Petra.
Von TMfan am 04.11.2006
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  30.01.2007, 08:03   # 33
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Cynthia aus der Tschechei

Ich war gestern bei Cynthia, da mich Eure Berichte darauf gebracht haben. Petra begrüsste mich erfreut, führte mich in die Küche, wo mich Cynthia mit einem strahlenden Lächeln und einem Bussi empfing. Erst mal etwas Smalltalk gemacht, sie ist offen und direkt in der Unterhaltung, gefällt mir, und lacht gerne und herzlich, gefällt mir auch. Dann erste, schüchterne Berührungen, ihre Hand streift meinen Oberschenkel, der kleine Gardist begann sich zu rühren, bemerkte er doch, dass Vergnügen auf ihn zukommen könnte. Seinem Drängen konnte ich mich nicht entziehen, also auf gehts, ein Zimmer aufsuchen.

Geldübergabe, ein suchender, schüchterner Kuss, der mehr verhiess, dann ging sie sich frischmachen. Als sie zurückkam, trug sie immer noch ein kleines Oberteil und einen ganz kurzen Minirock, nichts darunter. Jetzt kam der nächste Kuss, auch er begann suchend, wurde intensiver, fast schon leidenschaftlich.Bei der rituellen Waschung reckte der kleine Gardist schon sein Köpfchen, er war in Bereitschaft. Jetzt wurden die Küsse, noch im Stehen, leidenschaftlich, langsam zog ich sie aus, die nackten Körper pressten sich aneinander, die Lust stieg auf.
Also aufs Bett, etwas kuscheln schmusen, streicheln, begleitet von tiefen Küssen.
"Darf ich Dich ein bisserl verwöhnen?" fragte ich.
"Gerne, erst Du mich?" Sie legte sich auf den Rücken, die Beine leicht gespreizt. Wieder küsste ich sie intensiv auf den Mund, meine Hand suchte das Heiligtum, massierte leicht, reizte, ein Finger drang leicht ein und reizte weiter, während mein Mund nun bei ihren Brustwarzen angelangt war, die sofort steif wurden. Noch eine Massage der Brüste, was ihr sichtlich gefiehl, dann wanderte mein Mund tiefer, bis er meine Hand ersetzte. Mit der Zunge begrüsste ich ihr Zentrum, erst noch ein bisschen reizen rund um den Mittelpukt, dann erster Kontakt, ein Schauer durchlief sie. Ich erkundete ihre Reaktionen, versuchte mehrere Varianten, sie gab zu erkennen, wie sie es am liebsten hat, dann steigerte ich langsam. Steigern tat sich auch ihre Reaktion, andante wurde zum crescendo, dann ein finale furioso.
Sie lag eine Minute fast bewegungslos, nur schweres Atmen und leichtes Nachzucken. Dann ein Lächeln, wortlos nahm sie mich in den Arm, die folgenden Küsse waren eher zärtlich.
"Jetzt bist aber Du dran" meinte sie.
"Bevor ich mich schlagen lasse!" war meine Antwort.
Es folgte ein leichtes zärtliches Anblasen, das heftiger wurde, ohne Zähne, die Hände nur da, wo sie hingehören, massierten leicht die Eier und das Hintertürchen. Ich merkte sofort, dass das die Art war, wie ich abschliessen wollte, vorher jedoch etwas Verkehr.
Ich bat sie um ein Kondom, das war in Sekundenschnelle drauf, ich legte sie auf den Rücken und drang in meiner Lieblingsstellung - Missio - in sie ein. Einige tiefe, ruhige Stösse, dann ganz kurze, schnelle zur Massage des G - Punkts mit der Eichel, was ihr ein stärker werdendes Stöhnen entlockte, dann wieder tiefe, harte Stösse, wobei sie voll dagegenhielt. Nur leichtes Stöhnen, fasst nur Seufzen, nichts Übertriebenes oder Gespieltes. Dabei hatten wir ständigen Blickkontakt, ihre Augen schimmerten, wahrscheinlich immer noch Reaktion auf ihren Orgasmus. Bevor es zu spät war, unterbrach ich, sie entfernte den Conti, und begann mit einem tiefen, intensiven, variantenreichen Gebläse, so wie ich es liebe.
Danach lagen wir eng zusammengekuschelt und unterhielten uns, beide wohlig zufrieden. Plötzlich merkte ich, dass sie keine Uhr trug, fragte sie nach der Zeit, sie wusste es nicht, ich meinte
"Gehen wir besser, bevor Petra uns rausklopft".
Nochmal eine Waschung, ein inniger Abschiedskuss, dann raus zu Petra. Die schmunzelte und meinte, dass wir ganz schön überzogen hätten, worauf ich antwortete
"Mei, wenns schön ist, fliegt die Zeit."
Sie grinste nur. Ich lächelte.

von Avantgardist am 26.01.2007
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  29.01.2007, 08:54   # 32
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Tatjana aus Ungarn

Tatjana - Salon Patrice

Bisher war ich, wenn in Dachau zugange, immer bei Scholl, aber diese Woche war nichts dabei, was mich gereizt hätte und Patrice wollte ich schon immer mal ausprobieren. Also angerufen und Termin mit Tatjana vereinbart. Beim "Erstgespräch" mit Patrice hat sie mir schon den Mund wässrig gemacht, weil sie Tatjana in den höchsten Tönen gelobt hat, sie sei eine ganz liebe und ein absolutes Highlight.

So viel vorab: Patrce hatte nicht zuviel versprochen.

Tatjana ist eine süße Maus, vielleicht Mitte 20, eher Typ Kindfrau mit langen blonden Haaren, KF 36, mit kleinen "handlichen" Brüsten. Bei der Auswahl des Menüs machte sie einen eher schüchternen Eindruck. Da ich am Anfang auch meistens eher schüchtern bin, hatte ich leise Zweifel, da wären die beiden Richtigen zusammen. Also mußte ich wohl oder übel die Initiative übernehmen, obwohl mir das nicht so liegt. ZK sind im Menü enthalten, aber anfangs war sie sehr zurückhaltend und brachte die Lippen nicht auseinander. Nach etwas schmusen und streicheln begann ich sie französisch zu verwöhnen, was ihr sichtlich und spürbar gefiel. Als ich wieder nach oben kam, schnurrte sie wie eine Katze und alle Zurückhaltung war wie weggeblasen. Tiefe ZK, super Französisch ohne bei mir - auf Aufnahme stehe ich nicht, macht sie aber wohl (?), dann gummiert in die Reiterstellung und anschließend in der Missio vollendet und die potentiellen Nachkommen eingetütet.
Anschließend gab es noch eine schöne Massage mit weiteren Streicheleinheiten und tiefen ZK, dann war die Zeit leider schon zu Ende.

Fazit. Für die Freunde von GF6 ein absoluter Tip! Ein sehr liebes Mädchen, das Spaß am Sex hat und auch eine angenehme Gesprächspartnerin ist. Also IMMER GERNE WIEDER!

Preis: Üblicher Patrice-Tarif: 1/2 Stunde mit FO, ZK, GV: 120 €.

Von Bud Spencer am 05.11.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  28.01.2007, 07:24   # 31
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Carina Ukraine

Carina Engelchen, das lockende Lockenköpfchen

Engel sind streng. Die orthodoxen Engel aus Carinas Heimat Ukraine sind groß und ernst. Anders Carina. Sie ist wie unsere Rokoko- Engelchen, blondgelockt, lieb, pausbäckig und nackt.

Engel lächeln. Carina strahlt aus ihren graublauen Augen, blinzelt, lacht, funkelt. Und wenn sie stöhnt, dann schließt sie ihre strahlenden Äuglein, bis sie plötzlich wieder blitzen können.

Engel sind scheu. Carina küßt nicht, nur drei Babyküsschen. Vielleicht küßt sie Ausnahmegäste wie targo, softy oder Dich. Mich nicht. Jammerschade. Und fingern durfte ich sie auch nicht. Mittelschade.

Engel haben Flügel. Carina nicht. Dafür zwei wunderschöne, weiche wohlproportionierte und sensitive Brüste, welche man bei Engeln sonst schmerzlich vermißt.

Engel erfreuen. Was hat Carina für eine tolle Figur. Wie zärtlich kann sie sein, mit ihren Händen, Lippen, Brüsten, Schenkeln. Himmlische Freuden.

Engel blasen. Schönes Blaskonzert, sehr variantenreich, auch mit Gummi ein Genuß.

Engel sind käuflich - jedenfalls bei Scholl. Wenn Du fo genießen willst, dann verkauft sie es Dir. Nur ich hatte gespart und war trotzdem zufrieden. Über eine englische fo-rführung kann ich leider nicht berichten.

Engel lieben. Und werden geliebt. Harmonischer Verkehr mit sanftem Stöhnen. Vielen Varianten. Und sogar ein unenglischer teuflischer Ritt.

Engel sind lustig. War das ein Spaß mit der lustigen Carina. Und Lust konnte sie erwecken und befriedigen.

Carina - Engelchen aus der schönen Ukraine - in Dachau gelandet

(Anmerkung der Redaktion: später mutierte das Engelchen zum Bengelchen – auch schön)

Von BBB (jetzt TMfan) am 15.07.2003
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  27.01.2007, 08:21   # 30
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Valeria aus der Ukraine II

Valeria

hallo kollegen,

angel ist ein ukrainischer teen im alter von ca. mitte 20 und besitzt einen wunderschönen naturbusen im b-cup bereich. man darf sie anfassen und vor allem an den schönen nippeln saugen und die titten auch ordentlich begrabschen (was ja manches tittenwunder vehement abwehrt).

ich buchte eine halbe stunde und erhielt eine zärtlich kuschelige einheit, die sich in der geilheit aufbaute und mit einem sehr schönen fo begann und mit einem gv endete (sie schaut einem dabei so nett in die augen).

im laufe des gefechts durfte ich ihre titten schön kneten und an ihrer nippeln saugen, was sie anscheinend genoß und akkustisch schön untermalte.

danach noch eine massage, die mehr ein einreiben des öls mit streicheln war und noch nett unterhalten.

fazit: valeria ist eine attraktive einfühlsame ukrainerin, die eine gute berufseinstellung besitzt.
der service ist sehr gut und man hat wirklich eine art gfs gefühl. sie ist bis donnerstag noch zu erreichen, dann 3 tage in ulm und wahrscheonlich nächste woche wieder in augsburg.

für mich sehr hohe wiederholungsgefahr !

gruß egome

von egome am 23.03.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  26.01.2007, 07:15   # 29
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Wendy aus Brasilien

Wendy bei Roth

Um es mit BBB's Worten zu sagen: Ich bin geschwebt! Und nicht nur zur Zugspitze oder zum Mond.
Nein, bis zur Venus. So ein zufriedenes, man kann schon sagen, glückliches Gefühl, hatte ich bislang selten, wenn ich aus dem Puff kam. Von heute an gehört Wendy zu meinen Top-Favoriten im Terminmädchengeschäft.
Sie sieht nicht nur umwerfend aus, mit ihrer fast perfekten Figur . Das „fast“ lasse ich nur stehen, weil die Definition einer perfekten Figur eigentlich unmöglich ist. Sie hat einen straffen knackigen Body, mit einer schokoladenfarbigen Haut, bei dessen Anblick einem schon die Worte fehlen.
Ihre Augen, ihr Mund, ihre Nase, ihre Zähne, einfach ein Traum. Sie hat zwar ein paar kleine Pickelchen im Gesicht, aber das fällt nicht sehr auf. Es zeigt auch, dass ihr angegebenes Alter von 22 Jahren durchaus stimmen kann. Sie hat ein sehr witziges Wesen, lacht sehr viel, und man merkt richtig, dass ihr der Sex Spaß macht.
Das hat sie auch mehrmals betont.
Vom Service her macht sie so ziemlich alles, was Mann sich so wünscht. Nur FT macht sie wohl nicht. Muss ich auch nicht haben. Allerdings wollte sie für FO 25 Euro Aufpreis verlangen. Nach meiner Bemerkung, dass das aber normalerweise im Halbstundenpreis inklusive ist, war es für sie auch schon erledigt und nahm meine 105 Piepen. Was jetzt kam, das lässt mir jetzt noch einen wohligen Schauer den Rücken runter laufen. So ein perfektes Blasen hab ich bisher selten erlebt. Ganz klare Note 1+. So tief, so gefühlvoll, so intensiv, mir fehlen einfach die Worte. Eigentlich hätte ich gar mehr gebraucht, aber ich wollte dann doch noch ein wenig f***.
Was nach dieser phänomenalen Vorbehandlung allerdings nicht mehr lange ging. Ich explodierte regelrecht.
Danach haben wir uns noch ein wenig unterhalten, wobei wir fast die Zeit vergaßen. Alles in allem war ich fast eine dreiviertel Stunde mit ihr auf dem Zimmer.
Wenn sie im Oktober wieder kommt, dann bin ich sicher einer der ersten, der sich von ihr „vernaschen“ lässt, wie sie es gerne bezeichnet.
Für mich war der Besuch bei Wendy der Beweis, dass Roth immer noch die Top-Adresse in Augsburg ist.
Natürlich werden auch mal wieder Wochen dabei sein, wo keine solche Perle wie Wendy da ist, aber wie sagt man so: Nicht in jeder Auster sitzt eine Perle.

Von targo am 16.07.2003
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         
Alt  25.01.2007, 08:48   # 28
TMfan
mille e tre
 
Benutzerbild von TMfan
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 3.406


TMfan ist offline
Lilli aus der Ukraine

Lilli - ein Frühlingstraum

Lilia aus der Ukraine, frisch wie eine Frühlingsbrise.

Wunderschöne manchmal etwas melancholische Augen, ein perfekter Körper mit unendlich langen Beinen und sehr sehr lieb und zärtlich.

Machmal auch zickig. Wenn Gäste anal wollen. Oder fingern. Oder ft. Das mag sie nicht und dann hat sie ihre Prinzipien. Gut so, Mädel, bleib so.

Perfekter GFS. Nach dem "Porno"Sex von Agnieszka mit allen Varianten des Möglichen nun Sex, wie man es sich mit seiner Geliebten erträumt. Mehr sag ich nicht, aber es ist schade, daß die schöne und sanfte Lilia vergangene Woche ganz im Schatten von Wirbelwind Agnieszka stand. Um ehrlich zu sein, das Erlebnis mit Lilia war eigentlich noch schöner, irgendwie unvergesslich.

Ich bin Dir dankbar, sagte sie zum Abschied - nicht enden wollend - immer noch ein Küsschen, dahin, dorthin. Warum? Wegen dem Geld? Nein! Sie ist ehrlich beleidigt. Warum denn? Wegen dem schönen Orgasmus. So ist sie und so soll sie bleiben. Ein Frühlingstraum.

Wer es nicht weiß: Lilli bei Roth, vorige Woche bei Scholl, im Juni wieder in Dachau. Schade, wird eine lange Zeit. Und keiner hat über sie geschrieben. Nur Altmeister Petzibär hatte mir eine PN geschrieben: die musst Du nehmen. Habe ich nun nachgeholt. Recht hattest Du, Meisterpetz.

Von TMfan am 26.03.2005

Lilia galupka

Lilli - mein Täubchen

@slowmotion: Ja so ist sie, unsre Lilia

Schön, daß auch jemand anders dieses Wunder erlebt hat. Ich freue mich mit Dir. Sie scheint (??) Anfängerin zu sein, ein bißchen scheu, Angst vor Dingen (wie anal, Fingern), die sie jetzt noch verabscheut. Mit ihren 25 Jahren manchmal wie eine keusche Geliebte. Und gierig nach Zärtlichkeit.

Gerade diese innigen Erlebnisse (auch im Puff) sollten nicht ausgebreitet, nur angedeutet werden, ein bißchen poetisch manchmal. Noch mal deutlicher als bei meinem Bericht: sie hatte beim Lecken nach viel zärtlichem Schmusen und einem perfekten fo (Du hast die Varianten gut geschildert) einen wundervollen, langgezogenen Orgasmus, nicht wild, sondern tief gefühlt. Dann mußten wir kuscheln und schmusen. Beim anschließenden Verkehr war sie noch ganz warm in der Vagina.

Am Schluß dankte sie mir für den Orgasmus und ... siehe unten. Der Orgasmus war echt, die Liebebedürftigkeit war echt. Ich habe mich geschämt, weil ich so blöd vom Geld gesprochen habe.

Und vergessen wir nicht: EINE WUNDERSCHÖNE FRAU !!!

Von TMfan am 31.03.2005
__________________
ursus oeconomicus semper volans
oder: der gemeine Sparbär, subspecies Schwebebär
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:08 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)