HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Amateursex
YouWix-Webmaster gesucht...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > SMALL TALK (Archiv)
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  30.11.2013, 17:12   # 1
Slicker69
.
 
Mitglied seit 22. October 2011

Beiträge: 5.235


Slicker69 ist offline
Thumbs down Freier sollen bestraft werden?????

Wieder nur die halbe Warheit!
Die Schlepper will man wieder nicht belangen,weil man Angst hat vor ihnen,da ist es einfacher die Freier als die Bösen hin zu stellen.
Aber nicht die Freier prügeln die Mädels willig,sondern die Typen die sie in ihren Heimatländern abfischen! Was ich sehr lustig finde,die Steuern sackt der Staat ein.
Die EU und Frankreich sollten sich wirklich mal überlegen,ob ihr Politik in dieser Richtug nicht etwas falsch läuft.

Offen Grenzen sind Hilfreich,aber eben nur mit gut umgesetzten Gesetzen!
Und genau das liegt der wirkliche fehler,sie werden nicht angewendet und zu 100% umgesetzt!

Doppelmoral a la Frankreich.....
http://web.de/magazine/nachrichten/p...erden.845.1985
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  14.02.2016, 00:11   # 25
Gulman
Genießer
 
Benutzerbild von Gulman
 
Mitglied seit 9. September 2013

Beiträge: 745


Gulman ist offline
Zitat:
Wurde den Wählern ins Gehirn geschissen!? Und wie blöd muß man sein, den Scheiß, den diese Nationalisten verbreiten, auch noch zu folgen!?
Du erkennst es doch hier im LH in den einschlägigen Threads live und hautnah. Die AfD ist für viele hier offenbar die einzig seeligmachende Partei. Dass gerade in Frankreich und Schweden, wo die Rechten sehr starken Einfluss haben, sich der Staat bis ins Privatleben einmischt und es den Bürgern verbietet, selbst frei zu entscheiden, mit wem man wann und ggfl. für welche Gegenleistung man ins Bett springen kann, ist auch für mich kein Zufall.

Wenn eine Partei sich gegen die freiheitliche Grundordnung stellt, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Freiheiten immer mehr beschnitten werden. Die Lügenpresse-Rufer und Gutmenschen-Schreier wählen rechte Ledernacken und werden später vielleicht ganz betroffen, wenn dann das Ruder nach rechts umschlägt.

Da in der CSU (und teils CDU) auch rechte Strömungen unterschwellig vorhanden sind, hilft es, wenn rechts wieder salonfähig ist, sich totalitärer zu gebärden.

Die Grünen haben es geschafft, allein durch ihr Auftreten die großen Parteien dazu zu bewegen, grüne Themen in die Programme aufzunehmen (um Wähler von den Grünen wegzubekommen). Die AfD wird es allein durch ihr Auftreten schaffen, rechte Themen in die Parteiprogramme der großen Parteien zu lancieren.

Ich fürchte, wir werden auch schwedisch-französiche Verhältnisse bekommen. Rechtsradikale im Bundestag sind übel, reichen dafür aber nicht. Wenn die sich aber mit den ähnlich totalitär denkenden Alice Schwarzers zusammentun, dann entdecken die Ledernacken noch den neuen Feminismus in arischem Gewand. Deutsche Sittsamkeit und Tugend - ein echter deutscher geht nicht ins Bordell (usw.).

Oh Mann, ich muss die Bilder löschen, die in meinem Kopf entstehen.

Naja, unsere nichtrechten stramm-rechts-Wähler werden sicher auf die Barrikaden klettern, wenn die gewählten rechten sich gegen die persönlichen Freiheiten richten und sie einschränken (Stück für Stück). Ob's dann zu spät ist?

(der Beitrag ist übrigens nicht ganz ernst gemeint, da steckt auch Zynismus und Ironie mit drin)
__________________
Manch einer, der vor der Versuchung flieht, hofft doch heimlich, dass sie ihn einholt.

(Giovanni Guareschi)

Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.

(Giovanni Boccaccio)
Antwort erstellen         
Alt  13.02.2016, 23:22   # 24
Speerwerfer
 
Mitglied seit 30. August 2006

Beiträge: 69


Speerwerfer ist offline
Der Weg in den Totalitarismus

Hallo Francoise, hallo E.B., hallo Mitleser

die Erfahrungen von E.B. teile ich zum Teil, da auch in Bayern aufgewachsen. Den überwiegenden Teil aber in einer Kleinstadt, da war es nicht ganz so schlimm. Als ich 15 war, sind dann meine Eltern aufs Land gezogen. Nach dem Ende der Schulzeit bin ich zur Verwaltung, um den Kirchenaustritt zu erklären. Die "Reichsbedenkenträgerin" hat tatsächlich gefragt, ob ich dies wirklich möchte, und ich solle doch die "negativen Konsequenzen" bedenken...

Mit den Regierungswechsel Ende der Neunziger hatte ich noch die Hoffnung, es werde freier und sozial gerechter. Voll angeschissen wurden die Bürger vom FDP-Maulwurf in der SPD namens Schröder. Die Umverteilung von unten nach oben, die Konzentration des Geldes nahm auf Kosten der Erwerbstätigen und Arbeitslosen zu. Anstrengungsloses Einkommen = Kaptitaleinkünfte werden geringer besteuert als andere Einkunftsarten...

Francoise schrieb
Zitat:
Ein jeder fühlt sich aufgerufen, den Nachbar auf den Pfad der vermeintlichen Tugend zu führen und Abweichler mit scheinheiligen Ermahnungen vor dem Publikum vorzuführen. Individualität ist verpönt, freiheitliche Lebensgestaltung erst recht, Mainstream-Konformismus ist Gebot.
Ersetzte Mainstream-Konformismus durch Parteivorgabe/Führerwille und man hat eine Beschreibung, wie der Totalitarismus im Alltag eingeflochten ist.

Und dann sind in Europa nationalistische Parteien im Vormarsch oder schon an der Macht (Polen, Ungarn, Rußland, Norwegen, Finland). Front National, Schwedenpartei, FPÖ, UKIP, AfD werden fleißig gewählt. Wer nicht ihren engstirnigen und ausgrenzenden "Vorgaben" des "richtigen" Einwohners und Verhaltens enspricht, hat ganz schlechte Zukunftsaussichten.

Wurde den Wählern ins Gehirn geschissen!? Und wie blöd muß man sein, den Scheiß, den diese Nationalisten verbreiten, auch noch zu folgen!?

Ich muß ...kotzen

Und in der Sexual"moral" schenken sich Faschisten, religiöse Eiferer und Femi****s nichts. Nur Unterdrückung und Kontrolle wollen sie ausüben (bezieht sich nicht nur auf Sex) und die erzeugte Frustation wird durch Manipulation ausgenutzt, damit sich die Einwohner gegenseitig überwachen und denunzieren.

Langsam macht das Leben keinen Spaß mehr...

Grüße

Antwort erstellen         
Alt  13.02.2016, 21:07   # 23
Slicker69
.
 
Mitglied seit 22. October 2011

Beiträge: 5.235


Slicker69 ist offline
Angry Doppelmoral

Im Grunde will das Gesetz nur überdecken,das die Politik versagt hat und der Damenschwämme nicht her wird und was liegt da nahe...Männer sind alle Teufels Kinder und wo kommt der Mist her....aus Mündern die es auch sonst nicht so eng sehen mit der Wahrheit......bei so Scheinheiliger Moral könnte ich mich übergeben!

Der feine Judas zeigt einfach auf einen seiner Freunde und er ist fein raus!

Alles eine PR pampe,angestachelt von der Kirche mit ihrer feigen Kirchenmoral!

Zitat:
Bigotterie (französisch bigoterie) oder Scheinheiligkeit ist die Bezeichnung für ein frömmelndes, dabei anderen Auffassungen gegenüber intolerantes, gehässiges[1] und scheinbar ganz der Religion oder einer religiösen Autorität (Person oder Instanz) gewidmetes Wesen oder Verhalten, wobei der tatsächliche Lebensstil nicht eigentlich religiös oder streng sittlich gehalten wird. Der Duden bezeichnet Bigotterie als Scheinheiligkeit und „kleinliche, engherzige Frömmigkeit und übertriebene(n) Glaubenseifer“.[2] Das dazugehörige Adjektiv ist „bigott“.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  13.02.2016, 18:29   # 22
E.B.
 
Benutzerbild von E.B.
 
Mitglied seit 19. October 2014

Beiträge: 1.285


E.B. ist offline
Zitat:
...widerwärtige Neid- und Überwachungskultur. Ein jeder fühlt sich aufgerufen, den Nachbar auf den Pfad der vermeintlichen Tugend zu führen und Abweichler mit scheinheiligen Ermahnungen vor dem Publikum vorzuführen. Individualität ist verpönt, freiheitliche Lebensgestaltung erst recht, Mainstream-Konformismus ist Gebot.
Das ist ja wie das ländliche Bayern in meiner Jugend...
Antwort erstellen         
Alt  13.02.2016, 18:27   # 21
E.B.
 
Benutzerbild von E.B.
 
Mitglied seit 19. October 2014

Beiträge: 1.285


E.B. ist offline
Zitat:
Habe das mit den dem Verschuldensprinzip bei der Ehescheidung früher eh nicht ganz verstanden. Hat man sich dann darüber gestritten wer das nicht mehr Funktionieren des Zusammenlebens verursacht hat, also drüber, ob der immer breiter werdende Arsch von Madame oder die Bierplautze vom "Herren des Hauses" ursächlich war? Muss so blöde fragen, weil das Verschuldensprinzip vor meiner Geburt abgeschafft wurde.
Ich bin 197x zur Welt gekommen. Dass du das nicht kapierst, ist sonnenklar: für dich ist die Ehe ein menschengemachter Vertrag, den man auch wieder trennen kann. Schön, aber das ist die heutige Sicht der Dinge. Noch in meiner Kindheit war das 70km von München weg auf dem flachen Land ganz anders - das war "bis der Tod Euch scheidet".

Ich hab noch gesehen, wie Dorfweiber vor Geschiedenen auf den Boden gespuckt und pfuideifi geschrien haben. Die gleichen Weiber die Rabbatz gemacht haben, weil sie einen Selbstmörder nicht auf dem katholisch geweihten Friedhof beerdigt haben wollten.

Das Klima kannst Dir heute gar nicht mehr vorstellen - die moderen Medien nivellieren den ganzen dt. Sprachraum und das komplette englischsprachige Internet aus. Du hast eine viel größere Vergleichsgruppe und lässt dir nichts vormachen.

Früher reichte der Horizont in manchen Gegenden bis zum Dorfrand und du hast dich nur gegen diese regelmäßig gesehene Gruppe verglichen. Wochentreffen war am Sonntag IN DER KIRCHE wer nicht aufgetaucht ist wurde am Montag in der Schule vor allen gefragt, was denn so wichtig gewesen sei, dass man nicht erschienen ist!?! Uns wurde auch noch versucht einzutrichtern, dass wir nicht so viel mit dem XXX aus dem Neubaugebiet spielen sollten, der ist evangelisch. Um keine Missverständinisse aufkommen zu lassen: meine Eltern sind frei von Schuld - wir wohnten halt neben dem Pfarrhaus.

Wenn du noch mehr über die ziemlich bigotte Welt von damals wissen willst, dann google mal nach Abtreibungsskandal Memmingen. Nach heutigen Maßstäben war das eine Hexenjagd. Damals ging die Meinungsfrontlinie mitten durch Familien.

Es gibt einen Grund, warum ich die Flüchtlinge für integrierbar halte: hier in Bayern war es vor 30-40 Jahren auf dem Land nicht viel anders wie bei denen jetzt. Nur halt mit katholischem statt islamischen Vorzeichen.
Antwort erstellen         
Alt  13.02.2016, 16:03   # 20
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 6.490


yossarian ist gerade online
Schweden

Ich fuhr ja 40 Jahre lang nach Schweden und arbeitete auch dort. Aber seit fünf Jahren tue ich das nicht mehr aus den von Dir genannten Gründen. Die wurden in den letzten Jahren auch noch relevanter. Der Anpassungsdruck ist enorm.
In meiner Straße in München wohnt ein schwedisches Ehepaar. Sie hatten Besuch von einem Neffen aus Schweden. Eines abends traf ich sie von der S-Bahn kommend, wie sie ihre Fahrräder schoben. Ich fragte sie, ob sie ein Loch gefahren hätten. "Nein, eines unserer drei Fahrräder hat kein Licht."
Ich könnte da noch mehr solche Geschichten erzählen. Eine geistige Heimat ist mir abhanden gekommen. In den 60er/70er Jahren war Schweden eine echte gesellschaftliche Speerspitze in fast jeder Hinsicht. Dann übernahmen die Political Correctness und der Feminismus. Ich habe diese Entwicklung bei meinen langjährigen Freunden hautnah miterlebt.
Andererseits hat jetzt Schweden zusammen mit Frankreich die mit Abstand stärkste Rechtspartei: www.status.st
Ein bisschen mehr Transparenz wäre mit schon recht, besonders was Politiker und Großkonzerne angeht.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Alt  13.02.2016, 14:41   # 19
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 336


francoise ist offline
Zitat:
Zitat von yossarian
In Schweden werden seit Jahrzehnten alle Endsummen der Steuererklärungen mit Namen veröffentlicht. Ich finde das gar nicht so schlimm. Bei uns weiß man doch auch, was z.B. ein Oberregierungsrat verdient.
Ich würde mich schon sehr dafür interessieren, was unsere Politiker so mit Nebeneinkünften jährlich einstecken.
Ich finde diese schwedischen Unsitten aber doch schlimm. Meine Steuererklärung gehört aus sehr verschiedenen (hier im LH-Forum sicher nachvollziehbaren) Gründen auf keinen Fall in die Öffentlichkeit.

Die Schweden haben eine widerwärtige Neid- und Überwachungskultur. Ein jeder fühlt sich aufgerufen, den Nachbar auf den Pfad der vermeintlichen Tugend zu führen und Abweichler mit scheinheiligen Ermahnungen vor dem Publikum vorzuführen. Individualität ist verpönt, freiheitliche Lebensgestaltung erst recht, Mainstream-Konformismus ist Gebot.

Die Steuererklärung wird in Schweden gar nicht mehr vom Steuerpflichtigen aufgesetzt. Das Finanzamt hat Zugriff auf alle Daten und ist in der Lage, die Steuererklärung selbst anzufertigen. Der Bürger bekommt sie noch vorgelegt, aber es gilt als unschick, nicht gleich auf den "Ja-Button" zu klicken, oder gar den Entwurf des Finanzamts erstmal durchzulesen.

Was ein Oberregierungsrat verdient verdient ist mir genauso gleichgültig wie was ein Minister verdient.
Antwort erstellen         
Alt  13.02.2016, 13:36   # 18
Palimeino
 
Mitglied seit 13. January 2014

Beiträge: 269


Palimeino ist offline
Die Freierkriminalisierung

Dass was Mescalero da unten berichtet wollte ich und das ist mir zum Teil schon vorher bekannt gewesen auch zum Ausdruck bringen in meinem heutigen Beitrag mit der völligen Transparenz seiner ein und ausgaben.

Ja immer mehr Gesetze die Bürgerliche Freiheiten eingrenzen und auch hier ein wahrer § Staat. diese SPD stürzt auch ab, weil der Herr Bundeskanzler A.D Schröder uns das ja alles zugemutet hat und hier eine Regelrechte verarmungspolitik stattfindet

Wir haben nun mal nur die Wahl bei der Wahl aber ich frage mich haben wir eine Wahl da doch zunehmend alle Parteien sich untereinander kein Auge ausstechen.
Ich empfinde dies alles als Theater was man uns so vorspielt und wie ich feststelle eine verlogene Moral derer die das Bestimmen und immer mehr Gesetzt machen die un s demnächst die Luft zum Atmen nimmt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  13.02.2016, 13:06   # 17
Palimeino
 
Mitglied seit 13. January 2014

Beiträge: 269


Palimeino ist offline
Zitat:
Professor Unrat

Benutzerbild von yossarian

Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 4.662


yossarian ist gerade online


» Profil ansehen
» Alle seine Beiträge
» Nick ignorieren

In Schweden werden seit Jahrzehnten alle Endsummen der Steuererklärungen mit Namen veröffentlicht. Ich finde das gar nicht so schlimm. Bei uns weiß man doch auch, was z.B. ein Oberregierungsrat verdient.
Ich würde mich schon sehr dafür interessieren, was unsere Politiker so mit Nebeneinkünften jährlich einstecken.
Als ich noch Berufstätig war, wurde mit Sonderprämien oder sogenannte Leistungszulagen die Mitarbeiter nach Meinung von Vorgesetzten erhielten auch oft ein Keil zwischen den Kollegen getrieben. Ganz klar oft versorgten sich diese erst mal selbs aus diesem Topf und was dann übrig war wurde dann unter den einfachen Mitarbeiter verteilt. Oft genug war es dann so, dass man dann aber auch gesagt bekam es den übrigen Kollegen nicht zu sagen.

Da aber fängt diese Geheimnisskrämerei und die Neidschürerei schon an. Man konnte dies aber auch als Druckmittel einsetzen indem die die Möglichkeit hatten diese Leistungszulagen auch wieder bei verfehlungen zu streichen.

So was nun Schweden betrifft so frage ich mich ob dann der Besuch bei einer dame des Gewerbes da auch drin auftaucht. Es ist zwar Begrüßenswert, wenn man des Nachbarns Einkommen abrufen kann aber damit wäre ja auch dann eine Kontrolle seiner gesamten Ausgaben verbunden. Ich weiß, dass es aus diesem Grund in Schweden keine offizielle Prostituion mehr gibt wie hier.
Ich denke es hat nicht nur Vorteile für betroffene Bürger da zu leben. Oder aber diese sind es Mittlerweile so gewohnt, dass Sie es einfach so hinnehmen.
Antwort erstellen         
Alt  09.02.2016, 11:19   # 16
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 772


michael120 ist offline
Hier wollen jetzt aber einige sicher nicht wirklich die Wiedereinführung des Verschuldensprinzips und des bis 1976 geltenden gesetzlichen Familienbildes, oder? Was kommt dann - die Wiedereinführung des Schwarz Weiß Fernesehns?

Habe das mit den dem Verschuldensprinzip bei der Ehescheidung früher eh nicht ganz verstanden. Hat man sich dann darüber gestritten wer das nicht mehr Funktionieren des Zusammenlebens verursacht hat, also drüber, ob der immer breiter werdende Arsch von Madame oder die Bierplautze vom "Herren des Hauses" ursächlich war? Muss so blöde fragen, weil das Verschuldensprinzip vor meiner Geburt abgeschafft wurde.

Ich persönlich bin gegen die Abschaffung oder Zwangsbestrafung von Prostitution, nicht weil ich mich sonst in finanzielle Abhängigkeit zu einer Frau begebe (so ein Blödsinn), sondern weil mit so einem Gestz mal wieder das Gegenteil dessen erreicht wird, was sich die vermeintlichen Befürworter auf die Fahnen geschrieben haben. Denn ich bin überzeugt, dass eine solche gesetzliche Regelung nicht den bezahlten Sex abschafft, sondern diesen (wieder) in die dunklen Nischen und Ecken der Gesellschaft treibt.
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.02.2016, 11:02   # 15
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 6.490


yossarian ist gerade online
In Schweden werden seit Jahrzehnten alle Endsummen der Steuererklärungen mit Namen veröffentlicht. Ich finde das gar nicht so schlimm. Bei uns weiß man doch auch, was z.B. ein Oberregierungsrat verdient.
Ich würde mich schon sehr dafür interessieren, was unsere Politiker so mit Nebeneinkünften jährlich einstecken.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.02.2016, 08:28   # 14
E.B.
 
Benutzerbild von E.B.
 
Mitglied seit 19. October 2014

Beiträge: 1.285


E.B. ist offline
Das in Schweden ist ja noch viel schlimmer, denn dort hilft nicht mal eine Schauspieler- oder Bayern-Stammspieler-Maske - die Frauen können die Gehälter einsehen und sich um die Spitzenverdiener kloppen:
http://www.spiegel.de/karriere/ausla...-a-881340.html
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-0...weden-scheswig

Alle anderen kriegen zu spüren, dass sie nur geduldet werden und der Prinzessin eigentlich nicht würdig sind.

Und nicht zu vergessen die auf dem weiblichen Auge blinde schwedische Justiz:
auf ein Fingerschnippen einer Frau, die am Abend davor mit einem Date auf Twitter noch angegeben hat:
http://www.infowars.com/cia-honeytra...ising-assange/
http://radsoft.net/news/20101001,01.shtml
http://timesofindia.indiatimes.com/w...ow/7068149.cms
http://www.samtycke.nu/doc/AnnaArdin_cache19aug.htm

sitzt man jahrelang in einer Botschaft in London fest… auch wenn man sogar die UNO auf seiner Seite hat.
Antwort erstellen         
Alt  09.02.2016, 02:21   # 13
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 6.490


yossarian ist gerade online
Völlig richtig

Zitat:
Der Grund, warum einige so vehement gegen den käuflichen Sex auftreten, ist doch der, dass wenn ich guten Sex für guten Preis bekommen kann, dann bin ich völlig unabhängig von einer Frau.
Der Kampf gegen die Prostitution wird vom Feminismus und ein paar devoten und impotenten Männern geführt. Wird nämlich, wie in Schweden, die Prostitution quasi ausgetrocknet, bist du als Mann gezwungen, dich in eine finanzielle Abhängigkeit zu einer Frau zu begeben, aus der du nicht mehr herauskommst. Unser Ehe- und Scheidungsgesetze sind so männerfeindlich, dass eigentlich kein Mann mehr heiraten sollte, außer er will sein erarbeitetes Vermögen riskieren. Wir leben schon längst im Matriarchat.
Diese Gesetze und die Abschaffung des Verschuldensprinzips bei einer Scheidung wurden von der SPD verabschiedet. Nach der augenblicklichen Gesetzeslage kann dich deine Ehefrau belügen und betrügen, und du zahlst, wenn sie dich verlässt. Und wenn du einen heimlichen Vaterschaftstest machen lässt und sie dich anzeigt, dann bist du nochmal dran.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Alt  08.02.2016, 22:51   # 12
Odilo
Pink Panther
 
Benutzerbild von Odilo
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 452


Odilo ist gerade online
@ E.B.

Zitat:
Das einzige was man machen kann, ist Vögelstreik
Das machen doch eh viele, in der Praxis. Liest man doch immer wieder, dass jüngere Männer sich auf keine feste Beziehung mehr einlassen wollen. Mindestens 50% der Frauen sitzen doch schon als Singles herum. Wir Männer können ins Hawaii gehen.
Ich verweigere Frauen den GV. Zumindest im täglichen Leben, weil ich ihnen gleich sage, dass Frauen etwa in meinem Alter auf mich keinerlei sexuelle Anziehungskraft ausüben können. Wenn du Sex ausschalten kannst, dann haben sie nicht mehr viel Macht über dich, und ich brauche sie nicht unbedingt. Das einzige, wofür Frauen unersetzlich sind, ist, wenn man unbedingt Familie und Kinder haben will. Sex bekomme ich von CDL auch, oft sogar wesentlich besser als langweiliger Hausfrauensex und vor allem billiger. Es ist ja eine Illusion zu glauben, man müsste nicht bezahlen. Auf die eine oder andere Weise bezahlt der Mann immer, schlimmstenfalls mit Heirat und teurer Scheidung.

Der Grund, warum einige so vehement gegen den käuflichen Sex auftreten, ist doch der, dass wenn ich guten Sex für guten Preis bekommen kann, dann bin ich völlig unabhängig von einer Frau. Denn Waschen und Hemdenbügeln, Kochen und Putzen, das können wir ja mittlerweile selber. Und das können sie nicht ab, da fehlt ihnen dann das wichtigste Druckmittel. Wenn du dir ansiehst, was Männer alles tun, um mit einer Frau vögeln zu können. Wenn man das alles viel leichter und ohne Konsequenzen haben kann, dann stinkt ihnen das.

Ich mache mir manchmal einen Spass daraus, z. B. beim Mittagessen ganz auffällig jungen hübschen Damen hinterzusehen. Dann noch eine anerkennende Bemerkung. Die am Tisch sitzenden Frauen platzen fast vor Wut. Und die Jungen wackeln fröhlich mit dem Hintern. Das Leben ist schön.
__________________
An seinem Charakter ist nichts auszusetzen, hauptsächlich, weil er wohl keinen besitzt. (Léa de Lonval)
Antwort erstellen         
Alt  08.02.2016, 22:29   # 11
Odilo
Pink Panther
 
Benutzerbild von Odilo
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 452


Odilo ist gerade online
SPD Absturz

Also dass das die Hauptursache sein soll, kann ich nicht glauben. Es gibt da eine Menge Punkte, die sich über die Jahre angesammelt haben. Ich war fast 30 Jahre lang Stammwähler dieser Partei (was soll man in Bayern auch wählen). Aber von Vaterschaft bin ich überhaupt nicht betroffen. Mein Grund war, dass sie Merkel zur Kanzlerin gemacht haben und jede Sauerei, die Merkel anstellt mitmacht - z. B. TTIP. Ich habe 2005 meinen Abgeordneten inständig gebeten, nicht Merkel zur Kanzlerin zu machen, natürlich vergeblich. Dann hoffte ich, mit Steinmeier Merkel verhindern zu können, wieder umsonst, denn die gelbe gemeinschaftsfremde Partei hat ihr in den Sattel geholfen. Bei der letzten Wahl habe ich die SPD nicht mehr gewählt, weil ich diesmal nicht wieder verarscht werden wollte, es war klar, dass sie wieder für Merkel sind. Die Krone setzte Oppermann dem ganzen auf. Nur 10 Minuten nach der Wahl verkündete er, dass Merkel gewonnen habe. Ich war entsetzt, weil der Mann offensichtlich nicht rechnen kann, Merkel hatte nämlich keine Mehrheit mehr ohne die Gelben Schwätzer. Aber das interessierte die SPD nicht. Sie hatten soviel Angst, dass sich die Grüninnen schneller anbiedern könnten, dass sie sich vor Eifer, für Merkel den Steigbügelhalter zu spielen, fast überschlagen haben.

Es ist eher eine latent vorhandene Männerfeindlichkeit, Frauenquote, dieser Gender-Mist, oder wie im Programm irgenwo steht, die männliche Gesellschaft müsse überwunden werden. Es gibt viele Gründe, warum der SPD die Wähler davonlaufen.
__________________
An seinem Charakter ist nichts auszusetzen, hauptsächlich, weil er wohl keinen besitzt. (Léa de Lonval)
Antwort erstellen         
Alt  07.02.2016, 21:51   # 10
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 6.490


yossarian ist gerade online
Kamikaze-PolitikerInnen

Unsere ehem. SPD-Justizministerin Brigitte Zypries schaffte es im zweiten Anlauf der rot-grünen Schröder-Regierung, das Gesetz zur Bestrafung von Männern durchzubringen, nach dem Männer bestraft werden, die heimlich einen Vaterschaftstest machen lassen. Im ersten Anlauf sollten sie ein halbes Jahr ins Gefängnis, im 2. gibt es eine Geldstrafe von bis zu 5000 Euro. Auch ein heimlich im Ausland druchgeführter Test wird in Deutschland bestraft. Stimmt die Mutter nicht zu, gibt es keinen gerichtlich verwertbaren Test. Der Test ist nur dann legal, wenn die Mutter zugestimmt hat.
Man stelle sich mal die Situation vor: "Du Schatzi, ich hab so meine Zweifel, ob die Mausi mein Kind ist. Du hast doch nichts dagegen, dass ich einen Test machen lasse."
Zweifel sind angebracht, denn jedes 10. Kind ist ein Kuckuckskind.
Bei der nächsten Wahl stürzte die SPD von 34,2 auf 23% ab, trotz des angesehenen Kandidaten Steinmeier. Die gängige Erklärung für diesen katastrofalen Absturz sind die HartzIV-Gesetze. Das kann nicht sein, denn von diesen Gesetzen waren nur relativ wenige Menschen betroffen. Ich glaube, dass die SPD mit diesem Gesetz an eine Urangst von Männern angerührt hat: bin ich der Vater meiner Kinder?
Schon die oiden Römer wussten: mater semper certa, pater semper incertus (die Mutter ist immer bekannt, der Vater nie)
Wie das linke Lager in Schweden nach Einführung der Freierbestrafung abstürzte, wie Hollande in Frankreich abstürzen wird, so stürzte m.E. die SPD hauptsächlich wegen des Gendiagnostikgesetzes ab.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Alt  07.02.2016, 20:08   # 9
E.B.
 
Benutzerbild von E.B.
 
Mitglied seit 19. October 2014

Beiträge: 1.285


E.B. ist offline
Zitat:
Wie bekloppt sind die in Frankreich eigentlich
So bekloppt wie überall in der EU. Bei uns gibt es ja auch schon solche Bestrebungen.

Am liberalsten geht es regeltechnisch noch in Spanien und Griechenland zu, aber da sind die Märkte diesbezüglich seit 2008 ziemlich geschrumpft.

Und hier in D sind Gangbangs und Flatrateknattern ja auch schon sehr eingeschränkt, die werden halt von der Steuerfahndung und dem Zoll sonderbeharkt, bis sie aufgeben.

Es ist eine Frage der Zeit, bis so eine Regelung hier auch eingeführt wird, als Ersatz für die Melkkuh der Nation. "Autogefahren wird immer!" darüber finanzieren sich viele Einnahmen des Staates. Dummerweise hat fast keiner mehr ein Auto, schau mal bei den 25jährigen, die haben oft nicht mal nen Führerschein.

Die Ersatz-Mehkkuh werden geile Männer sein. "Vögeln wollen sie immer!" - die Weiber aber nur mit Bayernstammspielern und Soapstars. Wenn man Huren verbieten würde, würde man sich den Ärger mit den Frauenrechtsverbänden einfangen, das ist politisch inkorrekt, Frauen haben ja das Opferabo - also erwischt es die fiesen, geilen Männer.

Was wir Jungs alle bräuchten, wäre ein inverses Viagra! - ein Mittel, das den Trieb auf 0 dämpft, so dass mann sich permanent so fühlt, als käme man gerade vom Puff nach Hause - ohne dass man aber da war.
Nie wieder spitz wie Nachbars Lumpi, nie wieder einer Frau alles versprechen, nur damit man den Druck aus den Eiern bekommt, nie wieder zahlen müssen (ausser für das inverse Viagra).
Keine Frau könnte sich mehr hochvögeln, oder mit Hinternwackeln, Dekolletezeigen und Winpernklimpern im Leben durchmogeln.
Im Gegenteil: permanente Bereitschaft, Frauen ein Nein, jetzt nicht, ich will noch meine Wattestäbchen nach Farbe sortieren ins Gesicht zu drücken, sollte sie gerade mal durchgebürstet werden wollen.

Wenn das alle Männer mal für 9-12 Monate durchhielten, die Kreißsääle Kurzarbeit anmeldeten und die Rentenversicherungsmathematiker wegen einer Geburtenrate von 0 auf den roten Alarmknopf drücken, dann und nur dann würde man mal auf die Männer hören.

Aber so wie es läuft, wird über die Männer hinweg entschieden. Das einzige was man machen kann, ist Vögelstreik oder auswandern.
Antwort erstellen         
Alt  07.02.2016, 19:16   # 8
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.007


mr.cock27 ist offline
Wie bekloppt sind die in Frankreich eigentlich
http://www.taz.de/Prostitutionsgeset...eich/!5275199/
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.05.2014, 15:10   # 7
Mescalero
Indianer im Ruhestand
 
Benutzerbild von Mescalero
 
Mitglied seit 7. May 2014

Beiträge: 21


Mescalero ist offline
Freierkriminalisierung

Bild - anklicken und vergrößern
Rigablondes 1.jpg   Rigablondes 2.jpg   Rigablondes 3.jpg   Rigablondes 4.jpg  
Die Freierkriminalisierung in Schweden hat ein neues Zentrum des europäischen Sextourismus geschaffen: Riga. Dort arbeiten schätzungsweise 15000 bis 18000 Prostituierte. Straßenstrich und Rotlichtviertel gibt es nicht, Bordelle sind verboten. Die Kontaktaufnahme erfolgt in Bars und Kneipen; gegen eine versteckte Barfine in Form eines überteuerten Getränks - in Fachkreisen auch Dosenpfand genannt - kann der Gast ein Mädel mitnehmen. Manche Mädels sitzen auch bei McDonalds und Starbucks. Der Sex ist dann nur in Privatwohnungen erlaubt.
Ryanair fliegt einen direkten Shuttle von Stockholm nach Riga, Flugzeit 70 Minuten, Hin- und Rückflug ab 76,00 €. Wöchentlich fliegen dort bis zu 100000 Schweden ein, mieten sich zu dritt oder viert ein Appartement, holen sich ne Kiste Bier, ein paar Mädels aus der Bar und ab geht die Party!
Männer aus Malmö und Göteborg trifft man verstärkt in den Bordellen von Berlin und NRW.
Von 2009 bis 2012 ist die Zahl der Thaimassage-Studios im Raum Stockholm von 90 auf 250 explodiert. Eine einzelne Escortseite listet für Stockholm 964 Ladies auf.

Die schwedische Freierkriminalisierung war also komplett für die Katz, die Schweden treiben es munter weiter! Das weiß natürlich auch die Politik! Was steckt also dahinter? Es ist offensichtlich, dass es der schwedischen Politik bei der Freierkriminalisierung von 1999 keinesfalls um die Abschaffung der Prostitution ging, sondern um den Umbau der Gesellschaft vom Wohlfahrtsstaat zum Polizeistaat. Jeder kann jetzt jederzeit überwacht und verhaftet werden. Ein ganzes Volk steht unter Generalverdacht! Norweger können sogar wegen ihres Sexverhaltens im Ausland kriminalisiert werden!
Ebenso, wie der Sozialismus notwendig die Stasi nach sich zog, mündet der Wohlfahrtsstaat mit logischer Konsequenz in den Polizeistaat. Unser Wohlfahrtsstaat eignet sich etwa die Hälfte des privat produzierten Sozialproduktes an und verteilt es wieder nach sozialen und politischen Kriterien. Damit sich niemand unzulässig bereichert, installiert er Überwachungs- und Kontrollorgane: Abschaffung des Bankgeheimnisses, Vorratsdatenspeicherung, Staatstrojaner, usw. Während des Kalten Krieges leisteten sich die westlichen Staaten einen relativen Liberalismus, um sich vom totalitären Osten abzugrenzen. Nach dem Zerfall des Kommunismus übernehmen sie nun schrittweise die Methoden des Totalitarismus. Der Kampf gegen die angebliche Zwangsprostitution, gegen den Menschen- und Drogenhandel, liefert dafür nur die billige und verlogene Legitimation!

Der schwedische Wohlfahrtsstaat hatte seinen Ursprung in den 30er Jahren, der deutsche entstand 20 Jahre später. Die Schweden sind uns also nur 20 Jahre voraus. Bei uns siehts bald ähnlich aus!

Die Fotos oben sind von der jährlichen Blondinenparade gestern in Riga. Na, da möcht man doch mal hin!

Ich lern dann schon mal Lettisch!

Antwort erstellen         
Alt  29.04.2014, 10:32   # 6
Ganymed00
 
Benutzerbild von Ganymed00
 
Mitglied seit 5. June 2009

Beiträge: 531


Ganymed00 ist offline
Zitat:
Du setzt damit aber voraus, daß die Schmiermichs in den Parlamenten

1 - lesen, und
2 - das Gelesene verstehen, und
3 - das Verstandene in sinnvolles Handeln umsetzen können.

Einer dieser Schmiernichs, Volker Kauder, hat mal was Interessantes von sich gegeben.

Zitat:

Zitat:
"Politik beginnt mit dem Betrachten der Wirklichkeit"
Bin selten einer Meinung mit ihm. Stimme ihm hier aber mal uneingeschränkt zu.
Leider, sind unsere sogenannten "Volksvetreter" , teilweise, sowas von Realitätsfern und ferngesteuert, das einem manchmal die Worte fehlen.
Antwort erstellen         
Alt  28.04.2014, 22:08   # 5
-
 

Beiträge: n/a


Red face

Zitat:
Das geht doch jedes mal schief wenn versucht wird dieses Geschäft zu unterbinden. Die sollten mal die Geschichtsbücher aufschlagen und dann versuchen sie es gar nicht mehr.
Du setzt damit aber voraus, daß die Schmiermichs in den Parlamenten

1 - lesen, und
2 - das Gelesene verstehen, und
3 - das Verstandene in sinnvolles Handeln umsetzen können.

Drei recht optimistische Annahmen IMHO.
Antwort erstellen         
Alt  28.04.2014, 21:37   # 4
Heike962
 
Mitglied seit 27. April 2014

Beiträge: 6


Heike962 ist offline
Das geht doch jedes mal schief wenn versucht wird dieses Geschäft zu unterbinden. Die sollten mal die Geschichtsbücher aufschlagen und dann versuchen sie es gar nicht mehr .
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  03.03.2014, 09:49   # 3
Slicker69
.
 
Mitglied seit 22. October 2011

Beiträge: 5.235


Slicker69 ist offline
Lightbulb Freiburg-Stadt der blinden!!

Der Herr hat auch in Basel einen großen FKK-Club
Mußte beim lesen schon schmunzeln


Berthold Lorenz fordert die Stadt auf mehr Bordelle zu schließen

Auf TV Südbaden war ein neues Interview von Berthold Lorenz zu sehen indem er die fordert das die Stadt weitere Bordelle schließt.

Wen wundert es nachdem nun bekannt wurde das Herr Berthold Lorenz versucht ein genehmigtes Bordell zu kaufen (Wiesentalstr), heizt er nun die Stimmung in der Stadt weiter an. In einem Interview bei TV Südbaden vom 30.01.2014 fordert er die Stadt auf mehr gegen die illegalen Bordelle in Freiburg zu tun. Vor allem sollte das Internet noch mehr kontrolliert werden.

Eigentlich ein schlauer Schachzug betreibt er doch bald selbst eine genehmigte Adresse in Freiburg und kann sich so lästigen Mitbewerbern entledigen ohne selbst handeln zu müssen. Auch interessant ist die Tatsache das er selbst mehrere Foren und Portale betreibt. Somit zwei Probleme auf einem Streich gelöst. Es bleibt abzuwarten ob die Stadt wirklich sich als Handlanger für einen Bordellbetreiber machen lässt.

Lustig ist auch das er in 30 Jahren Gewerbe noch nie Zwangsprostitution gesehen haben will. Jeder weiß doch das die meisten Damen aus Bulgarien oder Rumänien einen Zuhälter im Rücken haben oder warum ist das B&B Hotel hinter dem FKK Palast voll mit solchen Typen. Das gab es vor dem FKK Palast noch nicht!

Gerade Großbordelle und eben solche FKK Clubs sind der Grund warum Zuhälterbanden überhaupt gewinnbringend Damen nach Deutschland bringen können.

http://www.tv-suedbaden.de/mediathek.../#.UxQhtM6Fudw
Antwort erstellen         
Alt  30.11.2013, 17:25   # 2
spok
 
Benutzerbild von spok
 
Mitglied seit 12. April 2002

Beiträge: 3.844


spok ist offline
Zitat:
Langfristig die Prostitution abschaffen...
Herr je...


Auf das sie vollends im kriminellen Untergrund versinke. Dürfte noch schwieriger werden als seinerzeit die Prohibition...

Manche lernen es echt nie.
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:15 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City