HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Amateursex
Eure Tochter im Puff?

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > SMALL Talk (allg.) > Red Light NEWS
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  04.02.2015, 22:26   # 1
Louis111
 
Mitglied seit 17. January 2013

Beiträge: 709


Louis111 ist offline
Post Neues Prostitutionsgesetz - Gesetzentwurf - Bundesweite Kondompflicht

Gesetz zur Prostitution: Koalition einigt sich auf Kondomzwang für Freier

Von Ann-Katrin Müller

Käuflicher Sex ohne Kondom ist künftig bundesweit verboten. Darauf einigten sich Union und SPD. Ein Mindestalter für Prostituierte soll es aber nicht geben - ebenso wenig wie Zwangsuntersuchungen.

Berlin - Monatelang haben sie gestritten, gestern Abend stundenlang getagt. Nun haben sich die Fachpolitiker von Union und SPD über die letzten Punkte zur Reform des Prostitutionsgesetzes geeinigt. Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig ist dafür zuständig, wollte aber sichergehen, dass die Union ihren Gesetzentwurf dann auch mitträgt.

Unter anderem soll nun die Kondompflicht bundesweit in Bordellen eingeführt werden - der SPIEGEL hatte bereits im August über dieses Vorhaben berichtet. Allerdings sollen dabei nicht die Sexarbeiterinnen bestraft werden, sondern nur die Freier. Wie die Kontrolle funktionieren soll und welche Sanktionen es geben soll, sollen die Länder frei entscheiden können.
Frauen- und Prosituiertenverbände sowie viele SPD-Politiker hatten eine Kondompflicht bis zuletzt kritisiert, da dabei immer nur die Sexarbeiterinnen bestraft würden. Dies könne man am Beispiel Bayern sehen, wo nur sie und nicht die Freier mit Zwangsgeldern belangt werden. Ansonsten gibt es bislang nur im Saarland eine Kondompflicht, sie wird dort allerdings nicht kontrolliert.

Schon im August hatte es Gespräche gegeben, man einigte sich auf eine Anmeldepflicht für die Prostituierten und eine Betriebsstättenerlaubnis für Bordellbetreiber - ebenso wie auf das Verbot von Flatrate-Sex, Gangbang-Partys und Werbung für ungeschützten Verkehr.

Doch bis zuletzt waren vor allem drei Punkte strittig. So wollte die Union ein Mindestalter einführen, erst ab 21 Jahren hätte man demnach als Prostitutierte arbeiten dürfen. Dieses sogenannte Mindestalter wird es nicht geben, heißt es bei Teilnehmern der gestrigen Sitzung, allerdings soll es für die 18- bis 21-Jährigen demnächst besondere Auflagen geben. So soll ihre Anmeldung als Prosituierte immer nur für ein Jahr gelten, außerdem sollen sie alle sechs Monate zur medizinischen Beratung müssen, nicht nur einmal im Jahr wie ältere Prostituierte.

Statt der von der Union geforderten Zwangsgesundheitsuntersuchung, womit der sogenannte Bockschein wieder eingeführt worden wäre, sollen Prostituierte nun alle zwölf Monate zu einer "medizinischen Beratung" gehen, eine Untersuchung ist nicht notwendig.

Nur wenn ein Arzt eine solche Beratung bestätigt, kann sich eine Prostituierte künftig anmelden, um in dem Gewerbe zu arbeiten. Sie muss allerdings nicht bei einem Gynäkologen stattfinden, wie von der CSU gefordert, sondern kann auch bei einem niedergelassenen Arzt oder beim Gesundheitsamt stattfinden.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1016671.html

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  01.04.2018, 15:01   # 806
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.007


mr.cock27 ist offline
Nachdem die Frauen gemerkt haben, dass ihnen nichts blüht, solange sie sich an das Werbeverbot halten, gibts gegen Extra bei vielen weiterhin FO. Warum auch nicht, die Ansteckungsgefahr ist minimal und viele mögen es einfach nicht Gummi zu lutschen.
In Bayern haben sich viele daran gehalten, weil sie Angst vor Scheinfreier und Strafen hatten.
Antwort erstellen         
Alt  01.04.2018, 14:50   # 805
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 447


vampirlady ist offline
woland 🤗

ich habe noch nie fo gemacht, bis auf früher in meinen pornos ✌️
also ich war vor jahren auch schon in münchen oder überhaupt in bayern...ich habe kaum verdient, weil fast alle meiner netten kolleginnen fo gemacht haben 😖 da bist du wohl eine ausnahme das es dir nicht angeboten wurde! vielleicht siehst du aus wie ein polizist 🤔
auch jetzt noch, wenn ich ab und zu auf reisen bin, bietet fast jede kollegin immer noch fo an! es hat sich nichts geändert!!!
ps: aber es hat mich auch noch nie gestört wenn das die mädels machen
Antwort erstellen         
Alt  31.03.2018, 23:36   # 804
FoltoM
 
Benutzerbild von FoltoM
 
Mitglied seit 19. November 2017

Beiträge: 501


FoltoM ist offline
Zitat:
Zitat von lastvision Beitrag anzeigen
ich würde auch Lecktücker benutzen wenn die Frau es wünscht
Ich würde dann, ehrlich gesagt, gleich aufs Lecken verzichten. Finde schon Fingern mit Handschuh grenzwertig.


Frank störts ja weniger.

http://you tube.com/watch?v=7YFC0O393DQ

(Link etwas geändert, da sonst das Layout zerschossen wird)
__________________

Die Sheldon-Skala — wieviel Zeit möchte ich mit einer SDL verbringen*

0 - Lauf weg oder lass Dich bezahlen
1 - betreutes Masturbieren; schnell, heftig - prima, wenn Deine Arme in Gips sind
2 - geile Quickies. Nach 20 Minuten ist alles gesagt und getan
3 - 30 oder 60 Minuten werden nicht langweilig
4 - Unter 2 Stunden läßt sich das Wesen nicht ausreichend würdigen
5 - Overnight-Potential, Urlaub möglich, Ehe nicht ausgeschlossen

*sinnvollerweise mit Bandito Skala kombinieren.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  31.03.2018, 23:31   # 803
woland
Huren-Genießer
 
Benutzerbild von woland
 
Mitglied seit 27. February 2003

Beiträge: 2.570


woland ist offline
@vampirlady

In München wurde mir schon seit Jahren kein FO mehr angeboten und da ich nicht danach gefragt habe, fand es auch nicht statt. Als die Bayer. Verordnung rauskam, machten es wohl noch 1-2 mir gut bekannte Damen kurz, zogen aber auch sehr bald den Condom über. Weiter im Norden Bayerns scheint sich das Gummilutschen inzwischen auch durchzusetzen. Wobei mir die Idee kommt, dass die Gummis in verschiedenen Geschmacksvarianten angeboten werden sollten. Ich denke, dass die Frauen auf jeden Fall lieber einen Gummi im Mund haben als das Fleisch, selbst wenn es vorher sterilisiert wurde.
__________________
Den Teufel spürt das Völkchen nie, und wenn er es am Kragen hätte! (Mephistopheles in Goethes Faust)
Antwort erstellen         
Alt  31.03.2018, 23:26   # 802
lastvision
 
Benutzerbild von lastvision
 
Mitglied seit 12. November 2013

Beiträge: 14


lastvision ist offline
genau das wollte ich wissen. ich würde auch Lecktücker benutzen wenn die Frau es wünscht aber es steht so nicht im Gesetz.


Ich liebe es eine Frau oral zu beglücken...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  31.03.2018, 23:01   # 801
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.007


mr.cock27 ist offline
Kondompflicht besteht nur für den Mann. Es gibt keine Lecktuchpflicht.
Der Gesetzgeber hat wohl nur die Opferrolle der Sdl's im Kopf gehabt und das sie auch passiv Oral bedient werden können, kam ihm wohl nicht in den Sinn.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  31.03.2018, 22:24   # 800
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 447


vampirlady ist offline
lastvision ✌️

es gibt „lecktücher“...manche frauen benutzen auch frischhaltefolie 🤣
aber glaub mir...also ich kenne noch keine kollegin die aufgehört hat „ohne“ zu blasen (die die vorher fo angeboten haben)...also denke ich
kannst du die vötzchen auch weiter ohne lecken
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  31.03.2018, 21:19   # 799
lastvision
 
Benutzerbild von lastvision
 
Mitglied seit 12. November 2013

Beiträge: 14


lastvision ist offline
Kondompflicht für Alle?

Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen weil das bei 32Seiten auch bisschen viel ist.
ich hab eigentlich auch nur eine Frage.
Wie ist das mit der Kontompflicht bei Oralsex wenn ein Mann eine Frau leckt?
Wie soll man da ein Kondom benutzen?
Antwort erstellen         
Alt  28.02.2018, 21:56   # 798
Gugler
Archivator
 
Benutzerbild von Gugler
 
Mitglied seit 20. September 2010

Beiträge: 395


Gugler ist offline
Talking Sichere Daten

Eines Tages werden alle behördlich gespeicherten Prostitutionsschutz Daten frei abrufbar im Netz stehen, Familienname, Geburtsdatum, Adresse, Foto etc. weil von einer geheimen Antiprostitutionsorganisation (E.M.M.A.) gehackt.

Zitat:
Hacker-Angriff auf Außenministerium
http://www.sueddeutsche.de/digital/i...rium-1.3887415
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  11.02.2018, 15:18   # 797
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 757


michael120 ist offline
Zitat:
Für eine Klage sehr wichtig.
Lange nicht mehr so gelacht.

Und als nächstes schaffen wir dann die Tatbestände gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Frauen wieder ab, weil sich die Anzahl der Delikte seit Einführung der gesetzlichen Regelungen nicht spürbar verringert hat.

Man muss ja nicht die hellste Kerze auf der Torte sein, um vorherzusehen, dass eine Frau, die den Job vielleicht tatsächlich fremdgesteuert macht, eher nicht beim Amt aufschlagen wird. Sollten also bspw. nach drei Jahren Gesetz kein oder nur wenige Fälle aktenkundig sein, dann rechtfertigt dies nicht, das Gesetz zu kippen. Im Gegenteil: Vermutlich werden sich die Macher des Gesetzes (zu Unrecht) auf die Schultern klopfen und sagen: schaut her, bei uns im Lande sind alle fein registriert und machen ihren Job freiwillig. Die fragwürdigen Fälle tauchen in der Statistik dann einfach nicht auf.
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.

Antwort erstellen         
Alt  10.02.2018, 07:42   # 796
wüstenwind
 
Mitglied seit 4. February 2015

Beiträge: 1.136


wüstenwind ist offline
Mich überraschen solch Zahlen ob ihrer "Genauigkeit" ja immer wieder.

175.000 sind nicht gerade wenig.
Da es meines Wissens keine Meldepflicht gibt können das aber genauso gut 1.750.000 oder auch nur 17.500 sein.

Nach T-Online erkranken in Deutschland allein schon an Chlamydien jedes Jahr fast doppelt so viele: 300.000
http://www.t-online.de/gesundheit/kr...nkheiten-.html

Anderen Quellen zufolge passieren sehr viele Ansteckungen gar nicht in Deutschland sondern während eines Auslandsurlaubs - werden also nur in Deutschland irgendwie zuerst aktenkundig.

Geschätzt ein Viertel der Frauen in Deutschland sind nach manchen Quellen infiziert mit dem HPV-Virus - das sind rund 10 Millionen Betroffene. Um diese Zahl zu halten müssten jährlich rund 100.000 Neuinfektionen bei Frauen passieren wenn man mal grob überschlägig rechnet wie viele der 10 Millionen pro Jahr an x-beliebigen Ursachen wie z.B. hohem Alter sterben.
Kommt noch die Zahl der Männer mit HPV Viren - wahrscheinlich auch grob geschätzt 100.000 Neuinfektionen pro Jahr. Wären zusammengerechnet 200.000 HPV-Neuinfektionen.

Wie hoch ist wohl der Prozentsatz aller Neuansteckungen an STDs in Deutschland, die durch infizierte DLs verursacht sind? Der dürfte höher liegen als bei Frauen jenseits des Paysex einfach weil DLs mehr Sexkontakte haben - denn DLs sind nach einer RKI-Studie selbst prozentual ähnlich häufig infiziert wie es Frauen jeneits des Paysex sind
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/...ublicationFile

Man kann natürlich auch sagen: egal, auch wenn man sich um einen Faktor 10 verschätzt, es sind einfach viele. Aber das ist natürlich auch klar dass man bei solchen Krankheiten viele Fälle hat, denn wir sind in Deutschland halt auch viele und die Ansteckung passiert auch leicht. Und auch ganz ohne Prostitution gäbe es viele Neuansteckungen - möglicherweise sogar fast identisch viele wie mit Prostitution (angenommen, die DLs achten alle sehr auf ihre Gesundheit).

Die Kondompflicht im Paysex wird ganz sicher helfen, die Zahl an Neuansteckungen zu reduzieren. Ob das dann 10 oder 100 oder 1000 oder 10.000 oder 100.000 weniger sind - wer weiß.

Auf jeden Fall sind die Kondomhersteller nicht unbedingt die zuverlässigste und uneigennützigste Quelle.
So wie die Tabakkonzerne auch nicht gerade das Kompetenzzentrum dafür sind, ob Rauchen gesundheitsschädlich ist.

Und: vermutlich ist es im Hinblick aufs Infektionsrisiko einfach eine gute Entscheidung, dem Billig-Straßenstrich fernzubleiben. Ich selbst habe noch nicht einmal Erfahrung mit dem Teuer-Straßenstrich a la Hansastraße oder Landsberger Straße in München.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.02.2018, 17:47   # 795
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 336


francoise ist offline
175.200 Neuansteckungen pro Jahr ...
Antwort erstellen         
Alt  09.02.2018, 11:18   # 794
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.007


mr.cock27 ist offline
Für eine Klage sehr wichtig. Denn damit wird der eigentliche Zweck des Gesetzes verfehlt.
Aus der Drucksache des Gesetzes geht ja hervor, dass die Hemmschwelle gesengt werden soll, sich zu offenbaren. Deshalb immer wieder neue Beratung und Anmeldung.

Übrigens macht ein Kondomhersteller grad Werbung damit, dass sich alle 3 Min Menschen in D mit STI's anstecken.
Wie wärs mit Kondompflicht für alle

Antwort erstellen         
Alt  09.02.2018, 07:57   # 793
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 1.133


LonelyJoe ist offline
Zitat:
Was ist eigentlich wenn nach einem Jahr Anmeldung keine einzige Zwangsprostituierte erkannt hat?! Bundesweit haben sich ja schon Tausende angemeldet. Wenn man der Medienpropgaganda glauben würde, dürften davon ein Großteil Zwangsprostituierte sein...
Das ist doch unwichtig und war nie Ziel des Gesetzes.
Ziel war, Prostitution zu verringern, es den Frauen mies zu machen und die Männer unter Druck zu setzen.
Außerdem ist allen bekannt, dass die Zwangsprostituierten die absolut kleinste Menge darstellen.

Zitat:
Da die neue GroKo strikt auf "Weiter so" gepolt ist, wird es solche Auswertungen wohl kaum geben, und wenn, dann ohne Wirkung.
Ich denke dann kommt der Spruch: Für Prostitution sind die Länder zuständig.
Nein, ich glaube, bevor es hier Auswertungen geben kann, müssen die Verfahren erst einmal etabliert sein und funktionieren. Es gibt immer noch Behörden, die sind nicht da, wo sie sein wollen. Dann müssen die erst mal die Arbeit machen, für Auswertungen ist doch gar keine Zeit.
Gibt es eigentlich eine bundesweit Meldepflicht ??
Antwort erstellen         
Alt  08.02.2018, 07:20   # 792
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 336


francoise ist offline
Gute Frage.

Da die neue GroKo strikt auf "Weiter so" gepolt ist, wird es solche Auswertungen wohl kaum geben, und wenn, dann ohne Wirkung.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.02.2018, 00:47   # 791
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.007


mr.cock27 ist offline
Was ist eigentlich wenn nach einem Jahr Anmeldung keine einzige Zwangsprostituierte erkannt hat?! Bundesweit haben sich ja schon Tausende angemeldet. Wenn man der Medienpropgaganda glauben würde, dürften davon ein Großteil Zwangsprostituierte sein...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.01.2018, 20:21   # 790
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.007


mr.cock27 ist offline
Das große Aufräumen beginnt schon...
https://www.stuttgarter-zeitung.de/i...d7a838be5.html
Antwort erstellen         
Alt  18.01.2018, 12:35   # 789
SalonPatrice
anders als andere
 
Benutzerbild von SalonPatrice
 
Mitglied seit 15. March 2010

Beiträge: 2.582


SalonPatrice ist offline
Dazu fällt mir nur eines ein.............

__________________
Anders als andere
Antwort erstellen         
Alt  18.01.2018, 11:37   # 788
risk77
 
Benutzerbild von risk77
 
Mitglied seit 7. March 2004

Beiträge: 3.473


risk77 ist offline
Die Berliner Behörden haben offenbar keine Ahnung ...

Aktueller Bericht in der BILD-Zeitungvom 18.01.2018
Das Sex-Gewerbe stöhnt. Die Berliner Behörden haben offenbar keine Ahnung vom Geschäft mit der Lust ...

zum weiterlesen hier klicken

Gruß risk

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.01.2018, 00:00   # 787
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.007


mr.cock27 ist offline
https://zustellanschrift.de/berlinintim/
Es tun sich dank Gesetz ganz neue Geschäftsfelder auf...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  11.01.2018, 08:23   # 786
Teufelmaus
 
Benutzerbild von Teufelmaus
 
Mitglied seit 28. February 2009

Beiträge: 104


Teufelmaus ist offline
Wer darf kontrollieren?

Nur wer ausstellt!!!! Das ist in jedem Bundesland in Moment anders geregelt. In Bayern die Sitte. In Hamburg das Gesundheitsamt. usw.

Wenn alle Ämter gemeinsam in einer "Razzia"kontrollieren ist das natürlich blöd. Oft kommen Zoll, Sitte und nun auch die Gesundheits,-oder Ordnungsämter mit.....somit wird alles prüfbar. Klardaten, Hurenpass, Steuernummern.....

Theoretisch reicht die Aliasbescheinigung beim Vermieter..... braucht man allerdings eine korrekte Rechnung muss man seine Daten eh rausgeben. Die Passnummer ersetzt nicht die Identität im Steuerrecht......

In Moment noch, da jedes Bundesland vor sich hin bastelt. Nicht jedes Bundesland erkennt die ausgestellten Dokumente aus einem anderen an.....

Hier wird es erst die ein oder andere juristische Klärung vor Gericht geben müssen. Oder das Zentralregister kommt doch, weil es praktischer wäre.

Auch sind Pässe, wo Bilder aufgetackert, gestanzt, oder geprägt sind- also auswechselbar nach Behördenrecht nicht wirklich legal. Wird aber teilweise gemacht, weil die Software oder geeignete Drucker fehlen.....

Das was man sagen kann, dass die ausstellenden Behörden wirklich nett und geduldig sind, und ein offenes Ohr für die Damen haben. Man sammelt emsig Informationen über illegale Machenschaften, schwarze Schafe von Vermietern, illegale Wohnungen, undurchsichtige Geschäftskonzepte, auch was im Netz steht, wenn die Damen das vorzeigen, wird als Beweis dokumentiert usw. ....Auch anonym ist dies nun möglich.

Auch wurde natürlich die Befürchtung der totalen Überwachung geäußert..... da man nicht weiß, wieviel Konsequenzen das Gestz oder weitere "Nachbesserungen" haben werden.
Antwort erstellen         
Alt  04.01.2018, 21:21   # 785
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.007


mr.cock27 ist offline
Das Gesetz ist genauso unausgegoren wie das NetzDG...
https://www.wr.de/politik/anmeldepfl...212997469.html
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  04.01.2018, 00:38   # 784
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 757


michael120 ist offline
Danke Lady!

Beneide den Hund auf deinem Profilbild gerade.
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         
Alt  03.01.2018, 22:07   # 783
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 447


vampirlady ist offline
michael120 ✌️

frohes neues erstmal an alle 🎉🎊🍀
natürlich brauchen wir den ausweis nur dabei haben wenn wir arbeiten 😉
uuund wir brauchen ihn auch NUR der sitte oder sonstigen staatskontrolleuren vorlegen, sonst niemanden...weil manche hatten geschrieben, dass gäste ihn einsehen können auf verlangen, dass ist falsch...weder den originalen, noch den mit aliasnamen!!!
ausser den ausweis mit dem „aliasnamen“ müssen wir den betreibern vorlegen! aber auch nur den!
Antwort erstellen         
Alt  03.01.2018, 18:28   # 782
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 757


michael120 ist offline
Die ungarischen "Polizisten" haben sich dem Artikel nach in Bordels (unerlaubt) Ausweise ungarischer Mädchen zeigen lassen. Wenn Sie das heute wieder (unerlaubt) tun, dann werden die Mädels nicht etwas "ertappt" weil sie den Hurenpass mit sich herumtragen, sondern weil sie leicht bekleidet in Glaskästen sexuelle Dienstleistungen anbieten. Und das ausländische Polizeibeamte im Rahmen illegaler Ermittlungen Zugriff auf die "Hurenkartei" haben, will ich nicht hoffen. Wenn dem tatsächlich so wäre, dürften die Erfolgsaussichten von (guten) Klagen gegen dieses Gesetz nicht schlechter werden.

Mal ne andere Frage: Müssen die Mädels diesen blöden Ausweis denn immer oder nur während der Ausübung ihrer Tätigkeit "an Bord" haben?
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:51 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City