HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              
B1 B2 B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Österreich > CLUBS & BORDELLE in Österreich
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ B7 ^


^ B7 ^


^ B8 ^


^ B10 ^


^ B11 ^

LH Erotikforum
^ B13 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  26.10.2009, 16:20   # 1
Türsteher
Wärter Österreich
 
Benutzerbild von Türsteher
 
Mitglied seit 6. May 2009

Beiträge: 54


Türsteher ist offline
CASA BIANCA INNBRUCK, Valiergasse - TESTBERICHTE

beim testberichtethread zum casa bianca innsbruck traten zuletzt immer wieder kleine technische probleme auf und daher musste dieser geschlossen werden.


http://www.casabianca.at/index1.html


hier geht’s zu den bisherigen testberichten:

http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...ad.php?t=32765

ich bitte um verständnis.
__________________

du kommst hier nicht rein.
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  19.01.2016, 15:32   # 46
Tirol
 
Mitglied seit 18. January 2016

Beiträge: 3


Tirol ist offline
Cb

Hallo!

Nach langem mitlesen hier im Forum, wage ich es nun auch mich anzumelden, und meinen ersten Bericht.

Bitte geht nicht zu streng mit mir ins Gericht.

Ich bin öfters im CB Gast. Ist man eigentlich bereits Stammgast, wenn man so alle 2-3 Monate in einem Lokal ist?

Jedenfalls, mein letzter Besuch war Mitte Dezember, sozusagen eine eigene kleine Weihnachtsfeier

Und wie immer, es war alles gewaltig – ich finde, angefangen vom Ambiente über das Essen und auch die Ladies,das CB einfach nur toll.

Ich hatte diesmal das Vergnügen Gina , Emily und Aida näher kennenzulernen….

Na ja was soll ich sagen, diesen drei Damen kann man keinen Wunsch ausschlagen – so haben wir zuerst einmal Champagner an der Bar getrunken, und sind dann zu viert nach oben verschwunden.

Auch hier gab es nichts auszusetzen….es war einfach nur WOW.

Ich kenne auch andere Etablissements, aber der Service ist einfach nur Weltklasse. Klar, das CB ist nicht ganz günstig, aber man gönnt sich ja sonst nichts…

Und noch für die Rechner, ja, ich habe an diesem Abend über 1000 Euro verbraucht… aber es war jeden Cent wert.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  01.01.2015, 08:32   # 45
jhonny lessig
 
Mitglied seit 2. May 2012

Beiträge: 58


jhonny lessig ist offline
Servus liebe lusthäusler.
Vor ein par Tagen habe ich mir gedacht das
hochgelobte Casa Bianca mal auszuprobieren.
Angekommen bin ich um ca. 19:30 wo 21 Ladys anwesend waren.
Zuerst binn ich zur Bar ein Gläschen trinken und die Damen zu begutachten.
Es hielten sich ca. 10 Damen im unteren Barbereich auf wobei manche
echt ratten scharf sind.(häslich ist aber keine die dort ist)
Ich entschied mich dann mit Valentina eine 28 jährige Romanin für 1 h
aufs zimmer zu gehen.
Bei der Repception habe ich dann noch 300euro führ die Stunde bezahlt.
(ich bin nach 19:00 uhr aufs Zimmer gegangen deswegen hatt die erste h schon 400 gekostret)
Die Zimmer sehr schön mit einer großen Wanne.
Ja aus der stunde sind dann 2.5 geworden
also musste ich dann nochmals 300 euro bezahlen.
Ja wie gesagt ich war zum ersten mal dort und weis eigentlich
nicht ob die Valentina nur ein Glücksgriff oder doch Standart war.
Billig ist es nicht aber ich werde trotzdem nochmal hingehen.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  05.11.2014, 09:56   # 44
Dr. Who
Besserwisser
 
Benutzerbild von Dr. Who
 
Mitglied seit 10. February 2004

Beiträge: 151


Dr. Who ist offline
Maria

Rumänien, lang blond, schlank, gutaussehend, ca.25

....ich bin ja schon einiges gewohnt, allerdings bums hatte ich noch eher selten erlebt.
Ich muss auch sagen, dass ich mich nie über den Service beschweren würde, weder bei der Dame selbst, noch bei der Reception(wie gewohnt zuvorkommend und kompetent)....

Ein Gentleman geniesst und schweigt bzw. ärgert sich und schreibt....


Sie wollte mir auch partout ihren Babylon Namen nicht verraten, spätestens zu diesem Zeitpunkt hätte ich mich zurückziehen müssen.

Maria schindet Zeit indem sie sehr viel mit ihren Haaren macht, läuft gerne hin und her und für das, dass sie in einem Puff arbeitet lässt sie sich sehr ungern angreifen, noch ungerner küssen, gar nicht fingern....ich dachte tatsächlich kurz eine zur Arbeit gezwungene Strassenprostituierte aufgegabelt zu haben.

Positiv war eigentlich ......nix,....mit viel Kopfkino gesteh ich ihr evtl. lasziven Augenkontakt zu und sie weiss wie man bläst und wie man fickt,....das weiss allerdings meine Nachbarin auch und somit hebt sie sich deshalb kaum hervor.

...genug geschumpfen, ich geh ja doch wieder hin, nur ganz sicher nicht mehr zu ihr und vielleicht kann ich den ein oder anderen warnen.

....Wiedererkennungswert hat neben ihrem Namen, der ja leicht zu wechseln ist, das gross und schmalstrich tätowierte Kreuz über den rechten seitlichen Lendenbereich zum Oberschenkel.....wenn ich mich richtig erinnere
__________________
SMILE - it´s the 3rd best thing what you can do with your lips
Antwort erstellen         
Alt  23.03.2014, 11:58   # 43
Schmied von Kochel
da Hammer schlogt ei ...
 
Benutzerbild von Schmied von Kochel
 
Mitglied seit 18. April 2009

Beiträge: 35


Schmied von Kochel ist offline
auf da Hoamroas vo` Belgrad hob i mir denkt, daß i vorm letztn schwarn Stuck Wegstreck übern Karwendel no a Einkehr in Innsbruck macha kunnt

und i hob a glei a scheene Herberg daseng

schaug o, de hom aa a Weiß` Bräuhaus

so oda so ähnlich hod si des glesn
i bin ja scho weit umanandkemma in mei`m Lebn
und bei de Venezianer hoaßt des so
Weiß` Haus, Brauhaus, wos denn sunst ?

glei wennst einikummst, werst inschtriert
d` Stubn fiar d` Speisen is oben Parterre, d`Kammern san obn
d` Schank is unten im Keller, seltsam
ja mei, de Tiroler

mi hods dearscht, und drum bin i obe
de Schank im Keller is a Hexnkuchl, mi leckst am Orsch
gsteckt voll von Gäst`, und von feschen Madln
narrisch vui scheene Deandl und resche Weibads
so umma zwoa Dutzend
olle recht aufdreiwat

wo de bloß olle herkemma san ?

in dem ganzn Ramasuri hod mia dann a ganz a liabs Deandl, buidsauber und mit am siaßn Lacha ganz narrisch guad gfoin
Cindy hoaßt`s, kloa, schlank, blond, mit hochgsteckte Hoor, a bissl z`stark gschminkt fiar ihr natürliche Art und a ganz a liabs Gschau
a engs rots Kleidl, bei dem da Stoff fürn Ruckn und unter de Knia nimmer glangt hod, hods oghabt

mia san dann spata auf ihr Kammer ganga
a Trumm runde Liegstatt und a großer, runder Bodzuber
und a extrige kloane Kammer, wo`st leicht zu zwoata einegeh`und Di mitm Wasser obpritschln konnst

ihr Kleidl hods glei obazogn, zum Vorschein kemma san zwoa liabe B-Dutterl

irgendoana do, i glaab da Willi wars, hod glaub i eh scho vo` dem Deandl vazählt

kemma duads vom Osten, no hinter Belgrad drent, Rumänien, noch de Karpatn no

und Bussln duads, wia wanns morgn vaboten werat, narrisch zärtle, ned wuid

und ihr Goscherl konn a no mehra, ja verreck

mei Hammer hod ausgschlogn ois wia `dopt

Sakradi, a so a Dusl no am End vo` dera Roas

und dabei ghear i ned moi zum FC Bayern

Kniaschwammal hob i noch fast zwoa Stund` vor mir herg`schobn

a so a Massl, Vagäiddsgood

a so daloawed war i no nia ned

stimmt, Essn hods a no gebn, oans fiar arme Leit drent bei de Venezianer, Reis mit Viecher ausm Meer, und Fiisch
mei, wer`s mog

am End woitn`s dann beim Geh` 500 Taler vo` mir
fiar ois midanand, oane und a hoibe Stund mit dem Deandl, Speis und Trank ned z`weng

oiso, des is`koa Herberg ned, wo ma` auf Wochn naus wohnen könnt`

aber mei Hammer schlogt do ganz gwiiß wieder ei`, alloanigs scho` zwengs de(m) Deandl

und de boor Hupferl übern Karwendel homma na a no ganz locker gschafft

Antwort erstellen         
Alt  11.03.2014, 16:02   # 42
loli
 
Mitglied seit 12. November 2005

Beiträge: 39


loli ist offline
Thumbs down Valeria - Kuba -

Valeria aus Kuba, wirkte noch ein wenig unsicher, im Zimmer war diese Unsicherheit verschwunden .
Sie hat ein durchaus ansprechendes Gesicht und auch ihr kleines schwarzes stand ihr sehr gut, das Gespräch war durchaus brauchbar, die Chemie stimmte - somit lies ich mich verleiten... gut, was soll ich sagen, das Zimmer war soweit in Ordnung, die Zeit mit Ihr allerdings war leider nicht viel mehr als gespielt ,nachdem Sie mir alle möglichen Extras zum Aufpreis aufzwängen wollte was ich freundlich beneinte und ihre Stimmung somit auf einen Tiefpunkt brachte, allerdings auch die meinige.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.03.2014, 18:31   # 41
loli
 
Mitglied seit 12. November 2005

Beiträge: 39


loli ist offline
Isabella

Vor einigen Tagen hat es mich wieder mal spät Nachts nach Tirol verschlagen und ich wollte wieder mal ins Casa Bianca, um zu sehen was es so Neues gibt.
Also rein und gleich runter in den Keller an die Bar. Zur Überraschung doch einige neue Gesichter, zum Teil auch recht hübsche dabei. Die besten Mädchen waren von Italienern in Beschlag genommen worden, also unterhielt ich mich mit einer etwas Unscheinbaren Sie lächelt mich an, ich zurück, kurzes Winken und schon sitzt Isabella bei mir. Wir beide gingen für eine Stunde aufs Zimmer, unter die Dusche und dann aufs Bett.
Sie ist ein liebes Ding, aber vielleicht hatte sie nicht so ihren Tag, jedenfalls wurde sie den Erwartungen, nicht gerecht.
Nicht dass es ein Flop gewesen wäre, nein, es war schon in Ordnung, sie hat gut geblasen, und hat mich auch komplett ausgesaugt u ich konnte ihr die ganze Ladung in den Mund schießen!
Antwort erstellen         
Alt  19.01.2014, 12:43   # 40
Anthony DiNozzo
Sex(y)Agent
 
Benutzerbild von Anthony DiNozzo
 
Mitglied seit 5. September 2013

Beiträge: 9


Anthony DiNozzo ist offline
Auch das Casa Bianca in Innsbruck gehört zu den absoluten Topadressen in Österreich.
Luxuriös, die Vergnügungszimmer geräumig und äußerst komfortabel. Hervorragende Küche, aufmerksames Servicepersonal. Also alles wie man es schon öfter lesen konnte.
Am Parkplatz nur Wagen mit italienischen Kennzeichen. Da fiel mein Leihwagen sicher nicht weiter auf.

Sehr freundlicher Empfang.
Als ich die Bar betrat waren alle weiblichen Wesen sofort an Tony interessiert. Auch jene, die bereits Begleitung gefunden hatten. So etwas spüre ich. Und damals brannten die Augenpaare der mehr als 20 anwesenden weiblichen Wesen deutlich auf meinem Rücken. Aber das ist ja nichts Neues für mich.
Das Verhältnis Mädchen und Frauen hielt sich in dieser Nacht ungefähr die Waage.

Dann betrat sie die Bar. Elegant, fraulich, der absolute Hingucker. Und Tony war sofort entzückt.
Von dieser langbeinigen Göttin mit gewelltem schwarzbraunen Haar. Sie trug ein schwarzes Abendkleid, rückenfrei, welches ihre Größe und Figur optimal zu Geltung brachte. Die anderen weiblichen Wesen waren chancenlos, da konnten sie noch so schmachten.
Claudia dürfte so 1,80m groß sein. Sie besticht mit einer tollen Figur, ist 24 Jahre alt und die Farbe ihrer Haut erinnerte mich ein wenig an Milchschokolade. Claudia ist griechisch-rumänischer Abstammung und in ihren Augen kann man sich verlieren.
Schön und geheimnisvoll. Also genau die Richtige für Tony.

Als wir im Zimmer ankamen küssten wir uns lange und intensiv beim gemeinsamen duschen. Ein ganz süßes Wesen, keine Frage.
Am Bett begann sie sofort mich mit ihrer Zunge zu verwöhnen. Ein Blowjob aus dem Bilderbuch!
Ich spürte ihre Zunge überall, sie hatte die Herrschaft über meine Lendenregion komplett übernommen. Dabei hielt sie fast ständig Augenkontakt zu mir, genauso mag ich es. Nach ca. 20 Minuten konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und spritzte ihr in ihren weit geöffneten Mund und auf ihr schönes Gesicht. Davon ließ Claudia sich aber nicht beeindrucken und saugte weiter und weiter. Bis zum letzten Tropfen. FOT perfekt!

Nach einer neuerlichen Dusche und einem kurzen Anblasen entschieden wir uns für eine Stehnummer vor dem Spiegel. Auch da bevorzugt Claudia mehr den aktiveren Part, sollte mir Recht sein. Unsere Körper verschmolzen zu einem, bis zum süßen Ende.
Nach einer kurzen Pause und einer neuerlichen Dusche fragte ich Claudia, was sie denn jetzt gerne machen würde. „Ich möchte dich noch einmal blasen, so richtig. Du schmeckst so gut.“ Also alles noch einmal wie schon weiter oben angeführt.
Und Claudia holte alles aus mir heraus. Wirklich alles.

Bewertung: TOP!
Man wird mich dort wiedersehen.

Die Rahmenbedingungen in diesem Club:
Die erste halbe Stunde am Zimmer kostet 300 Euro, jede weitere halbe Stunde 100 Euro. Sollte man sich entschließen kein Zimmer aufzusuchen wird für die Speisen und Getränke ein Pauschalbetrag von 100 Euro fällig. Sollte man schon vor 19:00 Uhr ein Zimmer aufsuchen werden vom fälligen Betrag 70 Euro abgezogen.
Dazu ein Auszug aus der Casa Bianca-Homepage:
Die Mädchen bedienen Sie ohne Getränkeanimation und belästigen Sie nicht mit aufdringlichen Einladungsfragen.
Die Küche selbst bietet ein hohes Niveau und ist auch sehr abwechslungsreich. Man kann Essen und Trinken so viel man will.

Tony
__________________
Verheiratete Männer leben nicht länger. Es kommt ihnen nur so vor.

Die ganze Welt dreht sich um mich, denn ich bin nur ein Egoist.
Der Mensch, der mir am nächsten ist
Bin ich, ich bin ein Egoist
Antwort erstellen         
Alt  22.12.2013, 21:38   # 39
Club-Bub
 
Benutzerbild von Club-Bub
 
Mitglied seit 12. December 2004

Beiträge: 41


Club-Bub ist offline
Jetzt weiß ich woher ich den zweiten Eisbären kannte.

Da kenne ich sogar mehrere von denen…fast das ganze Eisbärrudel.

Aber erst einmal der Reihe nach.

Mein Vorredner und Kollege hat ja die Situation und das Drumherum schon ausführlich beschrieben. Ich gehe mit seinen Ausführungen absolut konform und kann mir somit auch viel Geschreibsel sparen.


Schon beim Betreten der Bar wusste ich es…..die ist es.

Die…..das war Valeria aus Kuba. Ein Traum von einem Mädchen. Ca. 1,70m groß, schlank, kerzengerade Beine wie aus dem Bilderbuch.
In der Bar und später auch beim Essen wirkte sie noch ein wenig unsicher. Kein Wunder, sie ist ja auch erst 19 Jahre alt.

Am Zimmer war von dieser Unsicherheit aber nichts zu spüren.
Da ist sie die perfekte Gespielin…..wild…..experimentierfreudig…verschmust …..ganz wie Mann es sich gerade wünscht.
Wir haben alles gemacht was uns in dieser gemeinsamen Zeit eingefallen ist…..und das war einiges.

Dieses Mädchen schreit eigentlich geradezu nach einer Wiederholung…..die wird immer noch besser, da bin ich mir sicher.

Jetzt aber zum werten Kollegen Buffalo Bill. Ein vornehmer Hund ist das schon…..der hatte sogar seinen eigenen Schaffeur dabei.
Einen etwas komischen alten Zausel mit kalkweißem Gesicht…..aber im Grunde doch eigentlich ganz OK.
Um Mitternacht hatte dem Bill seine Angebetete dann Geburtstage…..so ein alter Sack unter den Gästen auch…..und es wurde fast nur mehr gesoffen, gesungen und getanzt.

Da bin ich dann lieber bald einmal gegangen.

War aber trotzdem ein ganz toller Abend.



Ich sollte wirklich wieder öfter spielen gehen.

Euer Club-Bub
__________________
Club-Bub
Antwort erstellen         
Alt  21.12.2013, 22:19   # 38
Buffalo Bill
Einmal Löwe - immer Löwe
 
Benutzerbild von Buffalo Bill
 
Mitglied seit 25. October 2002

Beiträge: 27.667


Buffalo Bill ist offline
das Beste kommt immer zum Schluss …

so oder so ähnlich könnte die Bilanz des jüngsten Besuchs im Casa Bianca in Innsbruck lauten …

mein persönlicher Jahresrückblick wies als eines der beiden absoluten highlights dieses Jahres unseren Besuch im Casa Bianca Innsbruck im April aus …

mein damaliges tête-à-tête mit der unglaublich süßen Cindy war mir in allerbester sün-di-ger Erinnerung geblieben und von den seinerzeit mitreisenden Freunden ja auch entsprechend kommentiert worden … … nachzulesen in Beitrag # 24 dieses freds und den nachfolgenden …

mein Freund danner etwa hatte geschrieben …
Zitat:
Bei allen Teilnehmern unseres Betriebsausfluges war der Zufriedenheitsfaktor äußerst hoch, bei Billi geradezu überirdisch – er hatte sein Service Highlight im Clubbereich schlechthin.......sein Augen leuchteten im Cindymodus, und das noch an High noon des nächsten Tages.......
und mein Wiederholungsversuch wenige Wochen später (siehe # 29) war leider ob ihrer Abwesenheit erfolglos versandet …

es gab also noch etwas aufzuarbeiten in diesem Jahr …

also nix wie los … spontan … das Jahr brauchte – jedenfalls im Bereich der Club-Besuche – noch einen würdigen Abschluss …

diesmal allerdings nicht ohne vorherige telefonische Rückversicherung, dass sie auch wirklich da ist …

und darüber hinaus hatte sich sogar noch ein guter Freund angeboten, mich an diesem Abend zu begleiten … und mich sogar zu chauffieren, damit ich mich ganz unbelastet dem vollen Genuss des geplanten Events hingeben konnte …

solche Freunde sind selten …

alle Vorzeichen also auf „dickem Plus“ …


und auch beim Betreten der Bar am doch schon etwas späteren Abend gab es eine Überraschung …

denn wer saß da an einem der Tischchen ? … mein sympathischer Mitstreiter beim ersten meiner beiden Golden-Time-Besuche in Wien in diesem Sommer

also doch … Eisbär # 1 war der Club-Bub … und jetzt – wie sich schnell herausstellte – wusste ich auch, woher ich ihn kannte … hier aus dem Casa … von früher …

der hatte sein Tagwerk offenbar schon hinter sich gebracht … und konnte das weitere Treiben an diesem Abend gelassen verfolgen …

vielleicht hören wir ja auch noch etwas von ihm …

damit waren die Muske(l)tiere jetzt zu dritt … und der Abend wurde ein lustiger … was denn sonst … ?


jetzt zu den vermutlich meist nachgefragten Fuckten (wie mein Freund danner sagen würde) … dem line-up … dem „Angebot“ …

WOW !

etwa 20 Mädels, verschiedenste Typen, verschiedenste Nationalitäten ... von außerordentlich hübschen Mädchen bis zu wirklich reizvollen Frauen – wirklich alles da …

wer da nichts für seinen Geschmack gefunden hätte …

auch wenn da eine dabei war, die – zwar in Pink gekleidet – aber doch so ein wenig an einen babylonischen Tiger erinnerte … ein Pink Panther della casa ? … doch auch sie hatte ein ausgesprochen hübsches Gesicht …

aber das Angebot hob sich deutlich nach oben ab von dem unseres letzten Babylon-Salzburg-Besuchs, bei dem überwiegendst der leider mehr und mehr zum Standard werdende Karpaten-Einheitsbrei (nicht böse gemeint, aber Ihr wisst wie ), meist etwas schrille Girlies) geboten wurde …

aber schön zum Schauen war`s – später dann – allemal …


mir war das zunächst aber völlig einerlei ... das ging mich alles nix an, weil meine Wahl ja quasi schon vor Eintreffen vortrefflich getroffen war ...

hätte es dazu noch einer Bestätigung bedurft, so wäre diese das strahlende Lächeln gewesen, mit dem Cindy mir sogleich entgegenkam …

über Illusionen, deren Verkauf und alles einschlägige zugehörige undsoweiterundsofort brauchen wir uns zwar wahrhaftig nicht zu unterhalten und zu streiten …

aber irgendwie freut es einen so alten Sack und Fahrensmann dann eben doch immer wieder, wenn ein solch liebes Mädel sich nach so langer Zeit noch so offenkundig an ihn erinnert und ihm mit strahlendem Lächeln entgegenstürmt ...

und so verwunderte es auch nicht (und niemanden), dass die schon feststehende Entscheidung binnen Minuten in die Tat umgesetzt wurde …

Cindy also … die heiß ersehnte Neuauflage …

seit meinem letzten Besuch hat sie sich eine etwas struppig aussehende Kurzhaarfrisur zugelegt, die sie noch ein wenig mädchenhafter und frecher wirken lässt und ihr in jedem Fall noch mehr zum Vorteil gereicht …

an dieser Stelle mag mir der Einfachheit halber einmal mehr das Zitat aus meinem bereits erwähnten Bericht vom April erlaubt sein …
Zitat:
Cindy aus Rumänien … da brauchte ich mich – ohne es vorher zu wissen – nach dem letzten Babylon-Besuch wenigstens nicht groß umzustellen … … auch dort war es eine – allerdings andere – Cindy aus Rumänien …
nach eigener Aussage 29 Jahre alt, die man ihr nie und nimmer (never ! ) glaubt … ihr mädchenhaft-quirliges Auftreten ließe einen locker auf deutlich weniger Lenze schätzen …
ca. 165 cm groß (ohne high-heels), (natürlich) schlank, wunderschöne Natur(!)-B-Oberweite mit exquisiten Nippelchen , und … wie gesagt … dieser Blick, dieser Flirt …
spricht (fast nur) ein ausgezeichnetes Englisch, ist unkompliziert und (!) blitzgescheit …

die Chemie stimmte perfekt … wie sich auf dem Zimmer zeigen sollte …
besonders hervorzuheben ihr akzentfreies und variantenreiches Französisch …

und was für ein Schmusemonster … … sie küsst wie ein Engel … … hab` zwar noch nie einen Engel geküsst … ...aber genau so stelle ich mir das vor …

nach drei halben Stunden perfektem GFS kniawaachte ich also wieder hinab …

dem Vernehmen der Freunde nach mit einem unbeschreiblichen Grinsen im Gesicht, das wohl jedes meiner klassischen Babylon-Grinsen mühelos toppte …

ich selbst kommentierte das Geschehene mit „Leck mich am Ar...“ … unser gern gesehener Gast in Saloon und Lounge, Dr. Kurt Ostbahn, hätte wohl gesagt „a Wöhdsensation“

leider hat Cindy jetzt erstamal Urlaub … ab 20. Mai will sie wieder da sein … … gut so, denn sonst könnte ich womöglich süchtig werden …
ja … was soll ich noch hinzufügen … ?

außer, dass es damals gewiss keine Eintagsfliege war … ganz im Gegentum …

nein, die B-Probe war sogar noch um Längen besser …

Cindy selbst stellte fest, dass die „chemistry“ wohl stimme … … o.k., o.k. lasst die Kommentare stecken …

einmal mehr drei perfekte halbe Stunden mit diesem Schmusemonster …

danach war ich dieser Welt entrückt …

und in einer Art Trance, die seither immer noch ein wenig anhält …

nedamal ein Essen wollt` ich noch …


aber, wie gesagt … und um es nochamal – für Euch alle – auf den Punkt zu bringen …

angesichts des line-ups ist das Casa Bianca Innsbruck – zumal jetzt im Winter, in dem der fehlende Außenbereich nicht so sehr abgeht – ganz bestimmt eine Empfehlung wert …

für mich persönlich war es der erhoffte, grandiose und eigentlich gar nicht mehr zu toppende Abschluss meiner diesjährigen Club-Besuche ….

und Cindy hab` ich versprochen, dass es diesmal nicht wieder so lange dauern wird bis wir uns wiedersehen …

und meine Versprechen pflege ich im allgemeinen einzuhalten …

das cin dy Hormone ...

wollen mal hoffen, dass ich nicht zum LKS gerate …

nein, nicht zur Leberkassemmel … sondern zum Liebeskasper …

aber dafür jedoch halte ich mich dann doch für ein wenig zu sehr geerdet …

auch wenn ich in diesem speziellen Fall für nix garantieren kann …


Schöne Feiertage …
__________________
BB
Willywirt
Dichterfürst
Comte De la Voile


Da Preiß` redt sein` ganzn Denkvorgang mit,
da Bayer gibt bloß as Ergebnis bekannt ...

Da Bayer hoit liaba as Mai, bevor à`an Schmarrn redt,
da Preiß` redt liaba an Schmarrn, bevor à`as Mai hoit ...

À g`wamperter Bayer is à gstand`ns Mannsbuid,
à g`wamperter Preiß` is à fette Sau ...
Antwort erstellen         
Alt  01.11.2013, 13:24   # 37
hefile81
 
Mitglied seit 1. March 2011

Beiträge: 9


hefile81 ist offline
Hallo,
War diese Woche wieder mal im CB und dieses Mal hat es mir sehr gut gefallen.
Viele hübsche Mädchen, wenig Mitbewerber!
Bin dann mit Lorena aufs Zimmer, eine Südamerikanerin mit Wiener Dialekt.
Hübscher Body, tiefes Naturfranzösisch und teuflisch guter Sex!
Wenn die Sünden nur nicht so teuer wären!
Grüsse
Antwort erstellen         
Alt  19.09.2013, 23:14   # 36
eatz
 
Mitglied seit 5. April 2011

Beiträge: 124


eatz ist offline
diana

war gestern casa

nix los

aber diana ist ok

ist sehr lustiger typ

macht spass mit ihr

alles ausser anal

kann sie nur empfehlen

georgina - 18 Jahre

wer das mag

traumbody - noch etwas unerfahren

aber sex war sehr gut

aber die wirklich geilen Ladies

von früher fehlen


have fun
Antwort erstellen         
Alt  05.09.2013, 15:25   # 35
Innsbrucker
 
Benutzerbild von Innsbrucker
 
Mitglied seit 24. January 2005

Beiträge: 50


Innsbrucker ist offline
War diese Woche im Casa Bianca.
Meine Befürchtungen dort Bekannte zu treffen waren so wie beim letzten Mal völlig unbegründet. Einheimische trifft man dort anscheinend kaum. Es war überhaupt wenig los,außer mir habe ich vielleicht noch drei oder andere Männer gesehen. Das Essen war gut,alles andere auch sehr ok.
Die Weißrussin Aleksandra hat mich von Anfang an bestens betreut und so bin ich auch mit ihr aufs Zimmer. Sehr guter Service,küsst gerne und gut und ist auch sonst ein sehr agiles Persönchen. Sie spricht perfekt Deutsch,keinerlei Verständigungsprobleme. So blieben keine Wünsche offen.
Bilder von Aleksandra gibt es auf der Homepage des Casa Bianca.
http://www.casabianca.at/maedchen/setcards.html
__________________
Auf der Suche nach den schönsten Frauen der Stadt!
Antwort erstellen         
Alt  11.08.2013, 16:37   # 34
eatz
 
Mitglied seit 5. April 2011

Beiträge: 124


eatz ist offline
CB

danke fuer die info

habe es mir fast gedacht!!!

war gestern casa

um 17 Uhr

ich war der einzige gast

dann sind die Mädels gekommen

habe im restaurant etwas getrunken

vielleicht auch zuviel ))

dann ist alina gekommen

aus Ungarn

dunkle haare - optisch nicht ganz mein typ

aber hatte das gewisse geile - wie man weiss

haben im restaurant geschmust

mich mit dem big boss unterhalten

kein wort von Sprudel

habe dann meinen standard rosé bestellt

eine Flasche

das wars - keine frage

noch eine usw.

hab alina dann mitgenommen

hat sehr zarten geilen body

kleine feste brüste und knackarsch

ihr FO ist super - ohne handeinsatz

und gleich super feucht

dann sex in allen Stellungen

auch AV ist möglich

war aber diesmal nicht mein ding

hat mich in der nacht 4 x wild gefickt

ist wirklich geiles ding

es macht ihr spass

kein wildes Gestöhne

am morgen ganz zärtlich

noch eine kurze Massage

dann tschüss

also

sex war super!!!!!!

und Sprudel war kein Thema

also von mir Entwarnung

have fun

muss nun Bettlaken wechseln lassen
Antwort erstellen         
Alt  08.08.2013, 20:17   # 33
ned1234
 
Mitglied seit 6. June 2013

Beiträge: 8


ned1234 ist offline
War vor ca. 2 Wochen auch wiedermal im CB, wollt eigentlich ursprünglich mal den Saunaclub besuchen, aber nach dem letztmalig eher durchschnittlichen Erlebnis im Casa wollt ich dem Haus nochmal ne Chance geben

War schon in der Bar überrascht als sofort die Hausdame zu mir kam und mich fragte ob alles in Ordnung sei, ich schon "gewählt" hätte usw... SEEHR freundlich!
Wollte mir dann gleich Larissa empfehlen, soll angeblich ziemlich neu sein aber sehr nett und sonst auch sehr "umgänglich"

Lehnte inzwischen dankend ab und wollte mir zuerst noch einen Überblick verschaffen über die restlichen Damen. Da zu dieser Zeit nix wirklich meinem Beuteschema entsprach entschloss ich mich, oben noch eine Stärkung (wie üblich sehr gut gekocht) zu mir zu nehmen.
Kaum saß ich beim Essen, kam auch schon die eben erwähnte Larissa zu mir und fragte ob sie mir Gesellschaft leisten dürfe. Dies hab ich höflich abgelehnt, bin beim Essen lieber allein.

Nach getätigtem Mahl wieder runter an die Bar, hab dann gleich Larissa zu mir gerufen, erstens um mich nochmal zu entschulden weil ich sie verschickt hatte, zweitens weil sie mir doch recht gut gefiel! (Lange schwaarze Haare, knackige B-Cups, süßes Lachen und sehr angenehme Art.
Nach kurzem Smalltalk mir ihr auf die Couch (inkl. Geschmuse) dann ab aufs Zimmer, wos dann sofort mit wilder Küsserei auf der Couch weiterging. Haben uns gegenseitg ausgezogen, gefummelt und geküsst und dann ab unter die Dusche.
Weiter gings dann am Bett, alles sehr zärtlich und langsam, wie ich´s halt gern mag
Hab mich dann auf einen Stuhl gesetzt, sie vor mir gekniet, mir tief in die Augen geblickt und angefangen meinen Steifen mit ihrem Mund und Zunge zu verwöhnen... Anschließend Revanche von mir in ihren unteren Gefilden, danach noch Doggy und Missio mit Abschluss auf ihrem Bauch- HERRLICH!!!!!

Das war wiedermal eine Stunde nach meinem Geschmack, danach noch kurzer Smalltalk mit ihr an der Bar und ich hab den Abend noch ausklingen lassen beim Beobachten der anderen diversen Schönheiten...

Fazit: Hab mich als Gast sehr wohl gefühlt, die Empfangs- und Hausdama (und Larisse natürlich auch) haben mir das Gefühlt gegeben, sehr willkommen zu sein!
Aja, und von wegen Champagner ist nie nur ein Wort gefallen...
Antwort erstellen         
Alt  16.06.2013, 14:25   # 32
EyesLover
retired
 
Benutzerbild von EyesLover
 
Mitglied seit 16. March 2004

Beiträge: 293


EyesLover ist offline
Alina und die (bei mir) noch offene Rechnung!

Bild - anklicken und vergrößern
_c_DieFotografen_MG_099_92ab645596.jpg   neu_c_DieFotografen_MG_103_198cc0a5ab.jpg   neu_c_DieFotografen_MG_097_d3a15fbec4.jpg  
bei meinem letzten besuch im casa bianca, diese geschichte kann man etwas weiter unten auch nachlesen, hatte ich mich ja nicht gerade mit ruhm bekleckert.
sogar den namen der dame hatte ich damals vergessen, da gab es also etwas wieder ins richtige licht zu rücken.
als ich schon ziemlich früh das haus betrat wurde ich von der empfangsdame, hausdame nathalie und auch teilen der geschäftsführung freundlich empfangen. konnte also alles doch nicht ganz so schlimm gewesen sein.
und als ich dann(er) die bar betrat umsorgte mich auch sofort das ungarische fräulein meines letzten besuches, alina ihr name.
nachdem ich mich einige zeit mit ihr unterhalten hatte, sie spricht gut deutsch, entschloss ich mich noch einmal mit ihr das zimmer aufzusuchen (obwohl sie nicht 100%ig meinem eigentlichen beuteschema entspricht). eine beschreibung der 25jährigen dame erspare ich mir und versorge euch lieber mit ihren bildern von der casa-homepage.

am zimmer angekommen gleich ein wildes geschmuse (alina küsst gerne und auch sehr gut), eine gemeinsame dusche und schon war ich bereit für ein stehnümmerchen vor dem großen spiegel. aus logistischen gründen musste dazu alina ihre high-heels wieder anziehen, was für ein toller anblick! sie vorunübergebeugt am großen spiegel, ich ihren knackarsch in den händen von hinten am werke.
nach dem absch(l)uss gleich wieder heftiges geschmuse und eine gemeinsame dusche.
runde zwei eröffnete das ungarische fräulein mit einem tollen gebläse und endete mit einem wilden ritt (sie auf mir) und einem gekonnt kreisenden becken der ungarischen rittmeisterin.
wieder eine gemeinsame dusche, herrliches geschmuse und danach ein zigarettchen zwischendurch.
es folgten dann noch mehrere beliebte gesellschaftsspielchen. alina immer voller eifer mit dabei (FOT ist allerdings nicht erwünscht), die 100 zimmerminuten vergingen wie im fluge.

da ich noch einen alten (und auch einen neuen) freund erwartete, aß ich mit alina im anschluss an unsere session, im restaurantbereich, nur schnell die vorspeise.
das nudelgericht, die hauptspeise und das dessert nahm ich dann später mit (m)einem lieben freund zu mir. im casa bianca wird zur zeit phantastisch und auch sehr abwechslungsreich gekocht. einfach spitzenklasse!

ein paar stunden hing ich danach noch mit meinen freunden in der bar ab.
mehrere getränke, gustieren (aber mein eigentliches beuteschema war diesmal – trotz der über dreißig damen – nicht so richtig vertreten), ratschen, tratschen. ein sehr entspannender abend.
ein mädchen namens cindy bat mich zwischendurch „ihrem knuddelbär“ ganz liebe grüße auszurichten. was ich hiermit auch tue, wer immer das auch sein mag.

das lokal war über all die stunden nur recht spärlich besucht. aber so etwas ist ja immer nur eine momentaufnahme und auch vielleicht ein wenig vom "datum" abhängig.


EL
__________________
...allways looking for beautiful eyes
Antwort erstellen         
Alt  08.06.2013, 16:20   # 31
ned1234
 
Mitglied seit 6. June 2013

Beiträge: 8


ned1234 ist offline
War gestern wiedermal im Casabianca.
Das letzte mal war schon wieder ein Zeitchen her, aber nach den durchwegs positiven Erfahrungsberichten hier dacht ich mir ich schau mal wieder vorbei.

Kam so gegen 23:30 Uhr im CB an, gleich runter an die Bar um die Lage zu checken. Es waren ca. 15 Damen anwesen, herrentechnisch auch einiges, aber hatten ziemlich alle schon mächtig einen in der Krone...
Hatte mir eingentlich vorgenommen Helena zu probieren, konnte sie aber auf den ersten Blick nicht entdecken. Generell waren - wie es auch sein sollte - alle Mädchen ziemlich hübsch, aber der "Wow-Effekt" hat sich beim ersten schnellen Rundblick leider nicht eingestellt...

Nachdem ich mir ein Getränk genehmigt hatte beschloss ich noch schnell nach oben zu gehn und mich essenstechnisch zu stärken, war der einzige Gast oben. Das Essen war wie üblich sehr gut.

Dann wieder runter, konnte aber wieder keine Helena entdecken. Es wurde mir mitgeteilt dass sie seit Montag nicht mehr arbeitet - obwohl lt. HP in der wöchentlichen Namensliste, na super...
Leider war die von früher bekannte Natalie (super Service, küssen, geht gut mit, CIM) besetzt und die ebenfalls schon mal vernaschte Roxana überhaupt nicht im Haus.

Nutzt nix, dacht ich mir, dann muss was Neues herhalten, ungefickt verlass ich dieses Haus heut sicher nicht!
Ließ mir dann länger Zeit um die Damen zu beobachten, als ich beschloss eine schwarzhaarige Schönheit (Name entfallen) heranzuwinken um mich mit ihr zu unterhalten. Leider kam so gar keine rechte Stimmung auf und ich suchte weiter.
Da viel mir eine Dame mit blonden, halblangen Haaren ins Auge. Melanie ist ihr Name. Die Chemie stimmte, und nach ca. einer halben Stunde Unterhaltung ging ich mir ihr ins Zimmer. Buchte eine Stunde und bezahlte im Vorhinein.

Leider war der Sex mit ihr unterste Güteklasse, ZK nur widerwilig bis gar nicht, fing schon lauthals zu stöhnen an wie ich mit meiner Zunge gerade mal in die Nähe ihrer Muschi kam. Immer dieses "ja du bist so geil" und übertriebene Rumgestöhne gefiel mir gar nicht, habs lieber mit echten Emotionen. Sie wollte mir dann sogar fürs Blasen einen Gummi drüberstreifen, dagegen hab ich vehement protestiert, hat ihn dann ungern auch ohne geblasen, mehr schlecht als recht. Anschließend ist sie aufgesessen, wieder lauthals gestöhnt und rumgeturnt wie auf einem Reck. Mir hats dann gereicht, Gummi ab und meine Ladung auf ihren Oberkörper abgeschossen, wollte sie anfangs auch nicht...

Danach war ne halbe Stunde vorbei, schnell anziehen und wieder runter, haben dann auch kaum mehr ein Wort miteinander gewechselt.
Hab mich dann an der Rezeption gleich über den schlechten Service beschwert, für 400,-- kann das besser sein. Hat anscheinend was genutzt, bekam nämlich 200,-- wieder rückerstattet (auch weil ich ja nur eine halbe Stunde mit ihr oben war) - auch nicht schlecht!

Bin dann wieder runter an die Bar, da waren dann schon mehr Mädels da die ich nur allzu gern vernascht hätte. Wäre auch fast mit der hinreissenden Cindy noch aufs Zimmer, war aber dann zu müde und wenn dann will ich sowas mit voller Energie machen - auch schon der Dame zuliebe...

Bei meinem Weg in die Garderobe lief mir dann noch Natalie über den Weg - leider zu spät...

FAZIT: nächstes mal NUR mit einer Dame über die hier schon positiv berichtet wurde bzw. mit der ich schon selber gute Erfahrungen gemacht habe - für schlechten Service ist mir das Geld dann einfach zu schade...
Antwort erstellen         
Alt  03.06.2013, 10:56   # 30
eatz
 
Mitglied seit 5. April 2011

Beiträge: 124


eatz ist offline
casa

danke fuer dein Beitrag

war länger vom casa enttäuscht

nun neue girls - auch neue Führung

sind bemüht

hatte das vergnügen mit helena - war neu

aber die Optik die ich liebe

macht einen so richtig schön geil

und das begann mit FO - sehr intensiv

und immer besorgt das alles passt

69 - und sie war megafeucht

sex in allen postionen

am liebsten doggy

und auch sehr viel küssen - wenn es passt genieße ich das sehr

CIM war toll

hat mich leergesaugt

also tolle 2 stunden

und sonst auch sehr nett

komme sicher wieder zu ihr

war sehr zufrieden

have fun
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.05.2013, 01:48   # 29
Buffalo Bill
Einmal Löwe - immer Löwe
 
Benutzerbild von Buffalo Bill
 
Mitglied seit 25. October 2002

Beiträge: 27.667


Buffalo Bill ist offline
wie schnell aus anfänglicher Enttäuschung doch noch ein bemerkenswert erfolgreiches Erlebnis erwachsen kann ...

... durfte ich wieder einmal bei unserem letzten Besuch des Weißen Hauses im Heiligen Land erfahren …

außerplanmäßig hatten wir uns nach dem letzten großen Erfolg dort recht kurzfristig zu einer Wiederholungstat entschlossen …

zwar hatten wir zuletzt den fehlenden Außenbereich als kleines Manko registriert – aber was soll`s, wenn die Schneefallgrenze Ende Mai ohnehin knapp über unseren Haarspitzen verläuft … ?

vermutlich unserer coolness geschuldet …

und wer könnte schon widerstehen, wenn der große EyesLover ein revival vorschlägt ?

dass wir letztendlich dann(er) nur zu zweit waren, tat dem Erfolg des Abends nicht den geringsten Abbruch …

und schließlich kann man ja auch nur von ihm lernen ... und wenn es bloß ist, wie man es nicht macht … er hat ja schon berichtet …

fühle mich ja schon fast geehrt, dass er für mich jetzt auch schon einen rot-weiß-roten Smiley mithüpfen lässt …

hatte mich zwar schon so darauf gefreut, Cindy wiederzusehen, die mir bei unserem letzten Besuch ein so noch selten dagewesenes Erlebnis bescherte …

war aber auch schon darauf gefasst, sie möglicherweise gar nicht anzutreffen … war sie doch – ungeachtet ihrer eigenen Ankündigung, ab 20. wieder da sein zu wollen – die ganze Woche über nicht auf der Anwesenheitsliste der Casa-homepage gelistet …

eine böse Erwartung, die sich kurz nach unserer Ankunft laut Auskunft der wieder einmal einzigartigen Hausdame Natalie bestätigen sollte … sah nach schlechter Zukunft aus ...

Anmerkung am Rande: laut Anwesenheitsliste scheint Cindy seit heute wieder da zu sein … klarer Fall von ausgesprochen deppertem Timing …

aber ich hatte ja noch einiges an Rückständen aufzuarbeiten …

wie hatte ich noch in meinem letzten Bericht (über sich bietende oder gar aufdrängende Optionen) geschrieben … ?
Zitat:
die zweite war eine unglaublich anziehungsvoll `rüberkommende kleine Brünette mit einem sagenhaften „Blick“ … die erfüllte nahezu perfekt mein vom „Luder im Blick“ geprägtes Beuteschema … … laut Aussage der unglaublich zuvorkommenden und jovialen Hausdame Natalie, die sie bei unserem kurzen Austausch darüber aber nur noch kurz von hinten erblickte, könnte es sich dabei um „Michelle ?“ gehandelt haben …
unglaublich … die Kleine lag mir den ganzen Abend über „im Magen“ …
und …
Zitat:
mein den Abend beschließendes Dilemma werde ich auch nicht allzu sehr vertiefen … weil das eeh keiner versteht …

als Cindy schon weg war, saß da immer noch meine vorherige Option (Michelle ?) herum – zum Anbeißen … ich hätte die Wände hochgehen können …

ein Verbrechen und mehr als grob fahrlässig, diese Maus einfach ungef... da so sitzen zu lassen …

und dennoch sah ich letztlich davon ab, sie für ein Engagement in Erwägung zu ziehen …

manche werden fragen, warum ?

nun, es wäre einfach nicht fair gewesen … ihr gegenüber … denn im Vergleich zu meinem tête-à-tête mit Cindy hätte sie nur verlieren können … .

meiner Sööh, was bin ich edel …
wie richtig ich mit dieser edlen Haltung lag, sollte sich – nicht böse gemeint – noch zeigen …

genau wie meine seinerzeitige erste Option war an diesem Abend Michelle (also doch ) wieder da … und genauso attraktiv und anziehend wie zuletzt …

ein unglaublich strahlendes Lächeln und eine fast ständig zu bestaunende Fröhlichkeit bei allen ihren Aktivitäten in der Bar … und ein sichtliches Bewegungs- und Rhythmusgefühl in allen ihren Bewegungen …

aber irgendwie schien der Abend weiterhin unter einem zweifelhaften Stern zu stehen …

weil ich einen blödsinnigen Kohldampf schob, gingen wir zuerst – entgegen unserer eigentlichen Gewohnheit, erst nach getaner Arbeit zu speisen – nach oben auf eine kleine Vorspeise …

die Hauptspeise wollten wir uns aufheben … Muscheln erst nach der Muschi und Pute erst nach der Pute …

und als wir wieder zurück ins Getümmel stießen , war Michelle offenbar bereits erstmals vergeben …

also ließen wir uns nieder und verfielen in einen langen, anregenden Plausch … … zu dem auch immer wieder Natalie ausgesprochen liebenswert beitrug…

dass mein Freund EyesLover – er hatte mangels in sein Beuteschema passenden Angebots seinen „gewohnten Ablaufplan“ verlassen – dabei den Grundstein zu seinem späteren „Problemchen“ legte, entging anfangs meiner Aufmerksamkeit … und als ich es bemerkte, war es zu spät zum „mitzählen“ …

mittlerweile war Michelle zwar kurzzeitig wieder zurückgekehrt … aber irgendwie verpasste ich – ins Gespräch vertieft – erneut den richtigen Moment für den Angriff …

ruck-zuck war sie schon wieder vergeben …

da fällt mir der alte Witz ein, wonach „Vegetarier“ lediglich der indianische Ausdruck für einen schlechten Jäger ist …

ist ja auch unfair … … beim letzten Besuch hatte ich den Eindruck, dass sie den ganzen Abend über ungebucht geblieben war … und diesmal gleich so …

na gut … wo war die Alternative … ?

einen „Plan B“ ausarbeiten ? – allzu viele Optionen standen aber dafür (und für mein verschrobenes Beuteschema) nicht zur Verfügung …

das Engagement einer „B“ schien mir aber ob des Wissens um die Hilfslösung von der unvoreingenommenen Herangehensweise her eher wenig hilfreich … siehe zuletzt … depperte „Verkopfung“ …

also weiter warten …

zwischenzeitlich nahm das Verhängnis meines Freundes EyesLover weiter seinen Lauf, der „point of no return“ war überschritten … aber seinen weiteren „Erfolg“ hat er ja schon selbst hinreichend …

lassen wir es damit bewenden … … für ihn jedenfalls dürfte es wohl einer der ungewöhnlichsten Club-Besuche seiner äußerst beachtlichen Laufbahn gewesen sein …

kleiner Versuch der Hilfestellung bei der Namensfindung seiner kleinen Ungarin noch: könnte es sich dabei um (J)Anina gehandelt haben ?

und in etwa zeitgleich mit dem Start seines Versuchsballons war auch Michelle wieder da …

quasi über Natalie „vorgebucht“ … jetzt aber …

endlich also … Michelle …

bitte nicht verwirren lassen … … auf der Casa-homepage ist eine Michelle mit setcard gelistet, die mit dieser hier sicher nichts zu tun hat …

die Fotos würden nicht stimmen … … und 1,72 m (solche high-heels gibt es gar nicht) sowie Konfektion 38 sind utopisch …

diese Michelle ist – ohne high-heels – höchstens 1,60 m (eher weniger) hoch … irgendwo zwischen dunkelblond und brünett beheimatet …

entsprechend kleiner, drahtig-fester, schlanker Körper mit bemerkenswert gepushter (aber nach meiner Einschätzung natürlicher), mehr als gut dazu passender, eher C-Oberweite … ein echter Wonneproppen – im allerbesten Sinne …

und dieses Lächeln …

zur „Action“ selbst:
ganz bestimmt bester Standard, keine Frage …

Michelle erfüllt bestimmt alle Anforderungen, die man sich von einem Engagement in einem solchen Club erwarten darf …

intensive Küsse, variantenreiches und engagiertes

nichtsdestrotz lag ich in meiner eingangs zitierten edlen Haltung aus dem letzten Besuch auch richtig …
Zitat:
nun, es wäre einfach nicht fair gewesen … ihr gegenüber … denn im Vergleich zu meinem tête-à-tête mit Cindy hätte sie nur verlieren können … .

meiner Sööh, was bin ich edel …
die Erinnerung mag so einiges verblassen lassen und auch verklären …

aber im Vergleich zum tête-à-tête mit Cindy fehlte einfach die dort zum Ausdruck gekommene bedingungslose Leidenschaft … die absolut übereinstimmende Chemie … der „letzte Funke“ …

kein Vorwurf an Michelle …

aber vielleicht war es ja auch falsch, sie für ihr bestimmt schon mindestens drittes (?) Engagement an diesem Abend – etwa um eins in der Früh – zu buchen …

und ein solcher Glücksfall wie Cindy dürfte wohl auch ziemlich einmalig (gewesen) sein …

so, naja, immerhin wissen wir das jetzt auch …

Liste weiter abgearbeitet ...


bin eeh schon wieder zu lang …

zu erzählen gibt es auch nicht mehr viel …

die Rundum-Sorglos-Versorgung war – siehe EyesLover (sorry, das wollte ich ja nicht mehr … ) – einmal mehr sensationell …

zum Essen kann ich diesmal nicht viel sagen … als ich etwa um zwei in der Früh vom Zimmer zurückkam, wollte ich auch nimmer …
die zu Beginn verzehrte Vorspeise (Ravioli mit Kräuter-Rahmsauce) war jedenfalls sehr gut …

zum Abschluss – EyesLover hatte schon das Handtuch geworfen – verblieb ich noch bis kurz vor seiner Schließung um fünf in der Früh im Casa und holte das nach, was EyesLover schon zuvor … … Chivas, mehra sog i ned …


im Ergebnis ein trotz aller Widrigkeiten – für mich – doch noch erfolgreich verlaufener Abend …

(m)ein Dank und Gruß einmal mehr an EyesLover …


und abschließend möchte ich unserer umtriebigen Truppe noch vorschlagen, den mittlerweile zum running-gag gewordenen „Ehren“titel für den trinkfreudigsten unter uns künftig als Wanderpokal auszuschreiben …

__________________
BB
Willywirt
Dichterfürst
Comte De la Voile


Da Preiß` redt sein` ganzn Denkvorgang mit,
da Bayer gibt bloß as Ergebnis bekannt ...

Da Bayer hoit liaba as Mai, bevor à`an Schmarrn redt,
da Preiß` redt liaba an Schmarrn, bevor à`as Mai hoit ...

À g`wamperter Bayer is à gstand`ns Mannsbuid,
à g`wamperter Preiß` is à fette Sau ...

Antwort erstellen         
Alt  25.05.2013, 16:36   # 28
EyesLover
retired
 
Benutzerbild von EyesLover
 
Mitglied seit 16. March 2004

Beiträge: 293


EyesLover ist offline
EyesLover auf Abwegen!

da einige unserer freunde diesmal leider nicht mit dabei sein konnten, machten sich der unvergleichliche Buffalo Bill und meine wenigkeit allein auf den weg ins casa bianca innsbruck. dort hatten wir ja zuletzt einen mehr als tollen abend erleben dürfen.
als wir dort eintrafen und schon am späten nachmittag die bar enterten waren wir dann(er) auch wieder gleich von der holden weiblichkeit entzückt. zwar nicht so viele mädchen und frauen wie zuletzt anwesend, aber (über den abend dürften es dann so an die 20 gewesen sein) sicher für jeden geschmack etwas dabei. nur, vorerst einmal, nicht für mich.
eine kurze rückfrage bei der eloquenten und immer sehr freundlichen hausdame nathalie ergab dann(er), dass unsere favoritinnen, cindy und rosi, diese woche nun leider doch nicht anwesend sind.

also zuerst einmal nach oben, eine kleinigkeit essen. übrigens ganz ausgezeichnet.

als es danach wieder nach unten in die bar ging nahm das schicksal, zumindest was meine person betrifft, seinen verlauf.
die rege unterhaltung mit meinem mitstreiter, auch immer wieder mit der lustigen hausdame nathalie und dazwischen das schäkern mit den mädels trocknete meine zunge gewaltig aus und ich versuchte dies – in immer kürzer werdenden abständen – mit whiskey zu kompensieren.
in den frühen morgenstunden hätten die mädels dann fast schon rollschuhe gebraucht. so kurz wurden diese abstände.
als ich dann von einem toilettenbesuch in den barraum zurückkehrte, ein hartnäckicker schluckauf quälte mich inzwischen auch schon einige zeit, glaubte ich – in maßloser selbstüberschätzung - eine erleuchtung zu haben und machte mich mit einem ungarischen fräulein auf den weg in die oberen gemächer.

wahrscheinlich die sinnloseste buchung der letzten 15 jahre. nicht was das fräulein, nein, was meine person betrifft.
halb im delirium legte ich mich, nach dem duschen, einfach auf das bett und kämpfte weiter mit dem immer schlimmer werdenden schluckauf. so kann ich auch leider nicht sagen, ob denn das ungarische fräulein (sorry, ich habe ihren namen wirklich vergessen) gut geküsst hätte, da dies technisch einfach nicht möglich war.
auch andere aktivitäten erwiesen sich (am rücken liegend, zumeist mit geschlossenen augen) als recht schwierig. doch das ungarische fräulein ließ nicht locker und schaffte es doch tatsächlich, mit sehr gutem FO und gezieltem handeinsatz, mir einen mehr als üppigen absch(l)uss zu entlocken.

respekt.

das gut deutsch sprechende ungarische fräulein war überhaupt sehr bemüht (aber ich glaube wegen meiner erbärmlichen „form“ vielleicht noch viel mehr besorgt ) und brachte mich auch wieder heil hinunter. der dame sollte ich das nächste mal vielleicht blumen mitbringen.

so eine aktion passiert halt nur, wenn man sich nicht an seine eigenen prinzipien hält.

die ansonsten immer sehr ausführliche beschreibung der dame muss heute leider auch entfallen, weil ich sie eigentlich nie so richtig gesehen habe.

dieser abend wird mir trotzdem, nicht zuletzt wegen der tollen gespräche mit freund Buffalo Bill , als ein guter in erinnerung bleiben.

weil mir eindrucksvoll bewiesen wurde, dass mein ansonsten übliches ritual an solchen abenden schon seinen sinn macht und, für mich, auch der einzig richtige weg ist.

beim nächsten mal wird EyesLover daher sicher wieder in höchstform auflaufen.


EL
__________________
...allways looking for beautiful eyes

Antwort erstellen         
Alt  29.04.2013, 20:09   # 27
novize
lebenslang...
 
Benutzerbild von novize
 
Mitglied seit 9. December 2003

Beiträge: 396


novize ist offline
psst, geheim!

also jetzt, wo die anderen schon berichtet haben und hier (hoffentlich) nicht mehr reinschauen, schreib ich auch was, denn ich war ja auch bei dieser reise dabei!

immer wenn wir verreisen ist der herr eislaffer dabei. der kommt nicht in die launsch, der ist anscheinend ein reiseleiter, den der herr danner und der herr bill angaschieren, weil sie sich nicht so gut auskennen.

also als die großen in der bar unten den mädels hinterhergafften hab ich um nicht aufzufallen das gleiche getan und mir hat eine in einem schönen roten kleid gleich ganz gut gefallen. ich hab dann gefragt ob die auch bayrisch spricht und der reiseleiter wußte das nicht und hat die aufseherin über die mädels gefragt und die sagte (angeblich) ja.

etwas später dann – der reiseleiter war verschwunden und ließ sich von so einem langen lulatsch angeblich (!) die zimmer zeigen wurde es mir langweilig weil der herr bill und der herr danner immer sagten schau die und schau die und ich hab nie kapiert wen die meinen und worüber sie reden und drum hab ich der dame in dem schönen roten kleid gewunken und gezeigt daß ich von dort weg will weil die haben auch dauernd geraucht und da hat es so furchtbar gestunken.

das fräulein hatte nichts dagegen und war einverstanden mir ihr zimmer zu zeigen. die hat eine schöne große badewanne und war bereit mit mir zu baden obwohl ich doch dummerweise schon wieder meine badeente vergessen hatte.

der billi hat gesagt er denkt beim nächsten mal daran: er hat eine schöne weiß-blaue löwen-ente zuhause (von so einer sorte hab ich noch nie was gehört) die bringt er mir mit und ich freu mich schon darauf!

ich hab ja keine badehose dabei gehabt aber das fräulein hat gemeint das macht nichts, es sieht uns ja keiner. das fäulein soffi (oder so ähnlich) ist ein hübsches fräulein und der herr billi pflegt zu sowas zu sagen „oiss natur, baßt scho oder so ähnlich“

nach dem baden dann haben wir uns auf das bett gelegt und ich hab versucht dem fräulein bayrisch beizubringen weil die anderen haben mich verhintert: das fräulein war aus polen und konnte kein bayrisch und ähnlich schlecht hochdeutsch wie ich.

und im gegenzug hat sie dann versucht mir französisch beizubringen und es wurde ein ganz lustiger sprachunterricht, wenn der nur immer so lustig wäre!

als sie dann eine wie sie sagte danach-zigarette rauchen wollte hab ich mich dann verabschiedet und bin wieder nach unten gegangen. da standen der reiseleiter und der herr billi und der herr eislaffer sagte ich soll mit ihm was essen gehen weil der herr bill müsse jetzt alleine sein sonst würde sich das mädchen nicht an ihn rantrauen obwohl sie sich doch extra für ihn umgezogen hatte und so eine art hochzeitskleid anhatte wie der herr eislaffer anmerkte.

das essen war sehr gut und statt der nachspeise habe ich dann nochmals die nudeln essen dürfen und es war ein schöner ausflug der aber schrecklich lang dauerte (auch dem herrn danner dauerte es zu lang) weil dem herrn bill auf anweisung der flaschen-aufseherin immer wieder ein schiwas eingeschenkt wurde - der mußte anscheinend dringend weg, aber ich bekam auch immer wieder eine frische limo und drum war es nicht so schlimm…

der nächste betriebsausflug fällt aus weil da die hundertjahrfeier der launsch stattfinden soll - die soll aber in dem anderen lokal sein wo der herr danner mir versprochen hat das fräulein charlotte zu erinnern daß sie mir versprochen hat daß ich dann einen tomatensaft kriege
Antwort erstellen         
Alt  28.04.2013, 19:56   # 26
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.884


danner ist offline
Casa vs Babylon - der ultimative Fucktencheck......

Der turnusmäßige Betriebsausflug unserer von meinem Wirtskollegen Bill bereits verlinkten Lusthaus-Lounge sollte diesmal nicht nur dem Selbstzweck dienen. Nein, einen knallharten Fucktencheck hatte ich mir vorgestellt, einen Vergleich des Weißen Hauses in Innsbruck, das ich letztes Mal vor einigen Jahren heimsuchte, mit dem Riesen vom Walserberg, dem Babylon, meiner Stammlocation, deren Niedergang seit Jahren beklagt wird und die trotzdem immer noch faszinierende Erlebnisse bietet. Völlig uneigennützig sollte diese Gegenüberstellung erfolgen, den Lesern dienend, wobei ich durchaus zugeben muss, dass ich bei den drei Mitstreitern ohnehin auf verlorenen Posten gestanden wäre, hätte ich mit ihnen in Sachen Eventkultur mithalten wollen. Weder besitze ich die legendäre Doppelläufige des Buffalo Bill, noch auch nur ansatzweise die Aura des unglaublichen Eyeslover, noch passt bei mir eine Anzahl dicker Fäuste hinter die Ohren, wie bei unserem Klaaanen, dem Novizen. Es ihnen gleichtun zu wollen, wäre so, als würde man sich an dem großen derwisch messen wollen. Lachhaft und größenwahnsinnig wäre das. So bleibt mir die Chronistenpflicht, ein paar Tatsachen zu sammeln und gegenüberzustellen, als nüchterner Buchhalter der großen Lusttempel, wobei ich die aktuellen Ereignisse durchaus in subjektiver Form einfließen lassen werde..........:


Die Anfahrt:

Gut gelegen ist es ja, das Casa Bianca, wobei man bei der Anreise schon einen Blick auf das zwar eine andere Zielgruppe ansprechende, aber vielleicht doch Kunden kostende, jüngere Circolo Passion werfen konnte, im Geiste grüßte ich den Kollegen ****** und die verdienstvollen Forumskollegen aus dem CP Thread und wünschte ihnen viel Spaß in ihrer bevorzugten Location. Der Parkplatz war fast leer, als wir zum stilvollen Eingang eilten........

Die Anfahrt zum Babylon, auf der langen, sich schlängelnden Nebenstraße, mit den grünen Leuchten erzeugt bei mir mehr Vorfreude, als das Fahren durch ein uncharmantes Gemeindegebiet, ich habe schon vorher das Gefühl, mich in eine „andere“ Welt, abgeschieden von den Sorgen des Alltags zu bewegen, aber das ist ein eigentlich irrelevanter Nebenaspekt für die Gesamtwertung..........


Ambiente exkl Bar, Räumlichkeiten, Küche, Bedienung (kulinarisch)

Bei meinem ersten Besuch schrieb ich:

Zitat:
Ich erkundete schließlich die Räumlichkeiten, wobei der obere Teil nur zum Essen genutzt wird, und die dortige „Bar“ eher brach liegt.......meines Erachtens eine vertane Gelegenheit, das Ganze etwas aufzulockern und schade um die verarbeiteten edlen Materialien.
Sehe ich auch heute noch so. Der obere Bereich ist – trotz freundlicher Bedienung – kühl, die Abkopplung vom „Hades“ so konkret, dass hier zwar Treffen von Geschäftsfreunden stattfinden könnten, aber der Bezug zur Dekadenz der Location schon verlorengeht. Im Babylon kann man vom Speisesaal immer noch das Geschehen in der Bar verfolgen, oder es sich schildern lassen, wenn man „falsch“ sitzt, man kann Frauen vorbeiflanieren sehen, Entdeckungen machen, wenn neue Mädchen auftauchen oder vom Zimmer zurückkommen etcetc. Für mich ein Minuspunkt für das Casa...........

Kenner werden jetzt einwenden, dass die bauliche Situation im alten Babylon ähnlich war, aber durch die große Treppe, die einsehbar war, war es immer wieder atemberaubend, wenn neue Klassefrauen herabstolzierten, das machte einen großen Teil des Reizes aus........weiters war es gesamt etwas heimeliger, auch „oben“........

Das Essen ist ganz klar im Casa abwechslungsreicher, spannender, was auf dem Tisch kommt, die Bedienung (wenn auch für mich unnötig in ein Pseudo-Dirndl gekleidet, für mich würde andere stilvolle Bekleidung besser passen) äußerst aufmerksam, man kann die Speisekarte online einsehen oder vor Ort (durch vielfach aufgelegte Exemplare) studieren........gastronomisch ist das Casa auf hohem Niveau , da gibt es nix, was man auch nur ansatzweise kritisieren könnte........(und wenn, Geschmäcker sind halt verschieden, mir war das Gemüse teilweise zu bissfest)......

Aber natürlich ist die grandiose Charli im BAB einfach unvergleichlich, und ihr Charme, ihre Tüchtigkeit, ihre liebenswerte Frechheit.......da kann der Speisebereich im Casa trotz „technischer“ Perfektion nur ein Loser sein.......


Ambiente an der Bar, Mädchen inkl. Bedienung (getränketechnisch und servicetechnisch )


Am 20. 10.2005 schrieb ich:

Zitat:
Es war so still in der Bar, dass man sogar die Temperatur fallen hörte, wenn man hereinkam (..frei nach R.Chandler..)
Wie schon von Billi beschrieben, ist dieser Eindruck nun völlig invertiert. Als unsere beeindruckende Truppe in den Barraum trat, stieg die Temperatur ob der Geschäftigkeit und der Umtriebigkeit der durchwegs ansehnlichen und sexy gestylten Mädchen und Frauen merklich an. Leichte Schweißperlen bildeten sich auf meiner und des Novizen Stirn, während die coolness eines eyeslover ohnehin durch nix zu tangieren ist und mein Freund Buffalo Bill sich umso wohler fühlt, je größer die Herde, die es zu jagen gilt.........


Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase relativierte sich dieser Eindruck etwas, die Mädchen erkannten, dass wir noch ein wenig Zeit brauchten – außer dem gigantischen eyeslover, für den das Raum-Zeit-Kontinuum bekanntlich noch nie gegolten hat.....und bei näherem Hinsehen gab es zwar viele hochattraktive, interessante Frauen, aber auch (für einen Nobelclub) einiges Mittelmaß. Was mir weiters auffiel, dass einige Frauen etwas überschminkt waren, vielleicht dem doch ausschließlichen Kunstlicht-Ambiente geschuldet. Sexy gekleidet waren sie allemal, auch kaum Stil-Ausreißer nach unten, und für die meisten Geschmäcker war etwas dabei.............

Die Mädchen präsentierten sich absolut nicht anbiedernd und umgekehrt durchaus empfänglich für Signale, sie „pickten“ nicht so zusammen wie manche im Babylon, deren „Pattex-Fraktion“ man ja fast aufsprengen muss.......insgesamt hier leichte Vorteile für das Casa, hinsichtlich „anbandeln“..........eine angenehme Atmosphäre, die sicherlich auch der leichten, aber professionellen Hand der großartigen Natalie als geschuldet ist......wie es schon von Billi beschrieben wurde.....

Es wäre also leicht gewesen, auszuwählen, und das fiel es mir auch, obwohl es ein Wunder war, nach dem dem einzigartigen und beeindruckenden Verhalten, das unser Novize an den Tag legte und das eigentlich nicht mehr zu toppen war:


Nachdem er stundenlang gustiert und gewartet hatte, mit kaum einer Frau ein Wort gewechselt hatte, deutete er urplötzlich, wie aus dem Nichts, blitzschnell mit einer Geste von unbeschreiblicher, unvergleichlicher Grandezza nicht etwa – wie zu erwarten gewesen wäre - auf knapp unterhalb seiner Körpermitte, sondern in die entgegengesetzte Richtung. Ins Unbestimmte ? In abgehobene Sphären? Oder nur upstairs, wo die üppig ausgestatteten, riesigen Zimmer locken? Wir haben es nie erfahren, da mir und Buffalo Bill, nachdem der Klaaane mit ihr in Sekunden- (ich übertreibe nicht!!!) -schnelle verschwunden war, minutenlang der Mund offenstand und wir kein Wort herausbrachten, was bei uns zugegebenermaßen selten vorkommt. Ich fing mich als erster.......und ging schließlich mit der rotblonden, charmanten Roxana, einer Ungarin, aufs Zimmer, die kein Jungspund mehr ist, schönen Naturbusen hat und ein Service an den Tag legte, welches oberem Babylon-Niveau entspricht bezüglich ZK und allen anderen sattsam bekannten Service-Skills. Großes Kino und ausgesprochen nett dazu, wir haben uns vorher und nachher lange unterhalten. Körpergröße und Gewicht traue ich mich nicht zu schätzen, weil ich nie auch nur annähernd Ergebnisse liefern könnte, die dem Mess- und Wiegegenie (geiles Wort, btw....) eyeslover entsprechen würden........

Roxana spricht fast perfekt deutsch, was man von einem Großteil der Mädchen nicht behaupten kann, offensichtlich. Auch scheint die Diversifikation der Ethnien im Casa vielleicht ein klein wenig, aber nicht entscheidend ausgeprägter zu sein als im Babylon. Hier gleichen sich die beiden Tempel der Lust, das Serviceniveau ist im Casa sicher momentan ausgesprochen hoch und man kann offenbar un´gschaut reingehen, in dieser Hinsicht........

Un´gschaut kann man sich auch, wie schon beschrieben, in die Hände von Natalie begeben, der Herrin des Hades, die bei der Auswahl der Mädchen berät, die für Stimmung, Kommunikation und Spaß sorgt, und ihren Laden derartig im Griff hat, sodass alle in der unteren Bar spuren, und man kaum auch nur Sekundenbruchteile vor einem leeren Glas steht. Reschbbeggd!! Das ist sicher um mehr als einen Tick besser als im Babylon, schneller hat sich nur der Klaaaane mit seiner Herzdame (übrigens hochattraktiv...) verflüchtigt......

Der Abend endete in der Früh, um ½ 4, nach einer Reihe von Paradoxa und dem Dilemma, dass Buffalo, Novize und ich unbedingt nochmal aufs Zimmer wollten, aber dies durch die aberwitzigsten Umstände verhindert wurde.....dies aber nur unseren verkopften Abstrusitäten anzulasten war, an den Frauen lags nicht. Ich hatte noch eine wunderschöne Dame erspäht, die mich fast um den Verstand brachte.........aber das würde jetzt zu weit führen........


Fazit:

Das Rund-Um-Sorglos Paket des Casa Bianca Innsbruck ist nahezu perfekt, vorausgesetzt, man ist guten Gewissens bereit, dafür das geforderte, sicherlich hohe Entgelt aufzubringen. Bei allen Teilnehmern unseres Betriebsausfluges war der Zufriedenheitsfaktor äußerst hoch, bei Billi geradezu überirdisch – er hatte sein Service Highlight im Clubbereich schlechthin.......sein Augen leuchteten im Cindymodus, und das noch an High noon des nächsten Tages.......

Der gastronomische Verwöhnfaktor ist beeindruckend, das Verhalten der Mädels in der Bar untadelig. Zu vorgerückter Stunde war das Publikum ....sagen wir mal....aber etwas gewöhnungsbedürftig und durch die baulichen Verhältnisse kommt man kontaktfreudigen, illuminierten Männern eigentlich kaum aus, was nicht immer ein Highlight ist.......

Im Babylon-thread schrieben manche Poster von einem Roulette, ob es ein Top-Abend wird, im Casa ist es für mich (gefühlsmäßig) momentan ein geringeres Risiko. Möglicherweise bedingt durch einen Kundenschwund (Italiener, lokale Konkurrenz etc.) bemühen sich alle – Geschäftsführung, Mädchen, Servicepersonal, Hausdame über alle Maßen......

Für mich persönlich spricht jedoch die bauliche Situation, das Flanieren-Können, das in den Speisesaal-Ausweichenkönnen-und-doch-mitten-drin-sein, der in den Sommermonaten essentielle Garten doch eher für das Babylon, zumal ich mit Daniela!!!, Alina !!! und Gaby !!!! noch dazu meine persönlichen Servicequeens gefunden habe....................

Großartig war der Ausflug ins heilige Land Tirol, noch dazu in Vorwahlzeiten, wo man sich zwischen den Wahlplakaten durchschlängeln musste, allemal, und Roxana brauchte sich vor keiner der Obgenannten verstecken. Betriebsausflüge unserer Lounge können aber ohnehin überall hinführen, allein durch die Teilnehmer ist ein Spaß ohne Ende garantiert. Danke Burschen (und Madln), für das schöne Auswärtsspiel, wir müssen nur darauf achten, dass uns der klaaaane Novize nicht irgendwann über den Kopf wächst........

Antwort erstellen         
Alt  27.04.2013, 21:31   # 25
EyesLover
retired
 
Benutzerbild von EyesLover
 
Mitglied seit 16. March 2004

Beiträge: 293


EyesLover ist offline
Coming Home...

nachdem unsere umtriebige truppe zuletzt mehrmals den salzburgerischen zauberberg beehrt hatte war es zeit für einen standortwechsel.
auch andere väter haben schöne töchter und diese kann man dann(er) vielleicht auch in einem der anderen guten nobelclubs in österreich antreffen.
im casa bianca innsbruck vielleicht.
und wir sollten mit dieser vermutung recht behalten.

es war fast schon zuviel des guten, was uns da an reizenden damen – eigentlich noch am helllichten nachmittag – erwartete und freundlich lächelnd begrüßte als wir die bar des hauses betraten.
sprachlosigkeit unsererseits (und das soll was heißen! ) machte sich für eine ganz kurze zeit breit. soviel geballte präsenz und frauenpower hatten wir alle nicht erwartet.
im laufe des abends bzw. der nacht relativierte sich natürlich einiges, aber diesen ersten moment (nachdem ich einige jahre nicht mehr vor ort und früher fast dort „zu hause“ war) werde ich wohl nie mehr vergessen.

coming home...

die neue hausdame im casa bianca ist eine alte bekannte aus babylonischen tagen.
nathalie aus deutschland, sehr eloquent, lustig und auch immer für einen guten spruch zu haben.
„ihre mädels“ hat sie toll im griff und ihnen auch die alte „babylonschule“ beigebracht. man(n) hat sein glas, nach dem letzten schluck, noch gar nicht richtig abgestellt, da ist schon wieder eine der schönen da und man wird nach seinen weiteren wünschen gefragt. die mädchen und frauen suchen ständig blickkontakt ohne dabei aufdringlich zu sein, es gibt fast keine dieser oft störenden „gruppenbildungen“ bei den mädchen und die meisten damen ziehen sich während der nacht auch mehrmals um und präsentieren sich so immer wieder im neuen outfit. respekt, in dieser perfektion schon lange nirgends mehr erlebt!

doch genug geschwafel.
ich hatte von beginn an vier oder fünf optionen für mich ausgemacht und versuchte – in altbewährter manier – kontakt zu diesen damen aufzubauen. da dies aber schon bei der ersten lady (natürlich entsprach sie schon sehr meinem beuteschema) mehr als hervorragend funktionierte und ich von ihr auch das gewünschte feedback bekam, war ich mir eigentlich schon nach kurzer zeit ziemlich sicher mit wem ich meine zeit am zimmer verbringen möchte.
anstandshalber blieb ich aber noch eine weitere stunde bei meinen freunden und verabschiedete mich erst danach in richtung der weiter oberen gelegenen gemächer im 2. stock.

coming home...

auf der setcard von rosi kann man folgendes lesen:

rosi, 22 jahre, größe 182cm, „a bad girl“ (bilder von ihr kann man natürlich auch dort betrachten).
http://www.casabianca.at/maedchen/setcards.html

ergänzend möchte ich hinzufügen, dass rosi aus rumänien kommt, 185cm groß ist und 64kg wiegt. damit mir danach keine klagen über schlechte informationen kommen.
sie ist eine ganz liebreizende person. hat witz und charme, spricht sehr gut deutsch und ist eine absolute bombe im bett (und natürlich auch an all den anderen orten des zimmers).
„a bad girl“ stimmt also irgendwie auch. die guten mädchen kommen in den himmel und die bösen mädchen halt mit mir aufs zimmer. heaven can wait.
trotzdem fühlte ich mich wie im siebten himmel mit ihr. volles programm, tolle perfomance, nichts was ich vermisst hätte.
auch im punkte nachbetreuung gibt es die volle punktezahl. ich war ja danach noch einige stunden im club und immer wieder verirrte sie sich gerne zu meinen freunden und mir.

damit könnte ich jetzt auch gleich meine freunde grüßen und versichern, dass ich mich mit ihnen jederzeit wieder gerne auf die gemeinsame pirsch begebe. egal wo!
dem großen danner, dem unbeschreiblichen buffalo bill und dem kecken novizen.

das essen schmeckte hervorragend und war eine willkommene abwechslung zum menü bei unseren letzten ausflügen. auch „chef und chefin“ des hauses begrüßten unsere gruppe freundlich und verstärkten damit mein gefühl, dass ich mich hier doch immer noch – ein wenig – zu hause fühle.

coming home...und ich werde sicher bald wiederkommen.


EL



__________________
...allways looking for beautiful eyes

Antwort erstellen         
Alt  27.04.2013, 20:36   # 24
Buffalo Bill
Einmal Löwe - immer Löwe
 
Benutzerbild von Buffalo Bill
 
Mitglied seit 25. October 2002

Beiträge: 27.667


Buffalo Bill ist offline
a Wöhdsensation ...

ja zefix … das dauert vielleicht, bis man den Berichte-fred hier findet …

genau wie die Anfahrt … Geschwindigkeitsbeschränkung auf „100“ auf der gesamten Strecke zwischen Chkuffstoan und Innschbruckchh … Transit-Schikane offenbar …

was ist denn los mit diesem Land … ?


wurscht … Betriebsausflug war angesagt … der unseres „The Prairie Gent & Havanna Club – Saloon und Zigarren-Lounge“

der diesmal etwas weiter im Westen des rot-weiß-roten Nachbarlands stattfinden sollte …

und dementsprechend angemessen exquisit auch unser Aufgebot … nach einem kleinen sight-seeing-Programm lief am späten Nachmittag ein ausgesuchtes Quartett im „Casa“ auf … … das gewohnte … der harte Kern … … namentlich der einmalige, sich in Hochform präsenterende EyesLover ... der unvergleichliche, diesmal seines Heimvorteils beraubte danner ... unser „Kleiner“, der immer aufmüpfiger werdende Novize … und meine Wenigkeit …

was für ein Auftritt …

kaum betraten wir die Bar im Keller, stoben dort die schon in bemerkenswert großer Anzahl anwesenden Mädels auf wie ein Schwarm Fliegen, nachdem Du mitten in einen frischen Kuhfladen reingedroschen hast …

klar, nach unserer Wahrnehmung waren wir die ersten (?) Gäste dieses Abends …

und wir kamen uns vor, als ob wir in ein Butterfass gefallen wären …

bestimmt schon mehr als 20 Mädels … allesamt attraktiv bis wunderhübsch, auch so – zumeist zwischen sexy und mondän – gekleidet und für jegliches denkbares, sogar für mein gern als „verschroben“ bezeichnetes Beuteschema etwas dabei …

machen wir es kurz:

EyesLover verschwand – wie gewohnt – als erster … mit einem schlanken, sehr großen schwarzhaarigen Girlie aus Rumänien … näheres dazu wird es sicher selbst …

wir (die anderen) begannen uns einstweilen zu akklimatisieren … die Bar im Keller ist als Aufenthalt fast alternativlos … … der Speisebereich oben dient eigentlich auch nur als solcher …

somit also weiter in der Bar … nichts für Klaustrophobiker … zumal, wenn sich jetzt langsam der Sommer warmläuft … … ein kleines Manko in puncto Weitläufigkeit …

bald darauf schlug „der Kleine“ zu … der Novize … wie schon zuletzt bei unserem Besuch im Babylon Salzburg vor wenigen Wochen hat er uns allesamt mit seiner eiskalten Akquise mit offenen Mündern zurückgelassen … … der hat es wirklich faustdick hinter den Ohren …
weil er sich einfach noch nicht so gut ausdrücken kann, hat er inzwischen eine äußerst effektive Zeichensprache entwickelt …
und so bedeutete er einer sehr nett aussehenden großgewachsenen Dame aus Polen in einem atemberaubenden roten Kleid einfach mit einem Wink seines Zeigefingers, dass sie wohl irgendetwas nach oben bringen sollte …
was das genau sein sollte – seine Gummiente oder ihr Handtascherl – war nicht so genau zu ergründen … aber vielleicht erfahren wir auch da noch, was da nach oben gebracht wurde …

mein Freund danner schnappte sich ein wenig später eine interessant aussehende rotblonde Ungarin … … verharrte längere Zeit im Gespräch mit ihr in einer der Sitzgruppen, bis auch die beiden entschwunden waren …

EyesLover und der Novize waren von ihren Ausflügen sogar schon wieder zurück … nur ich war ungeachtet anfänglicher Entschlossenheit inzwischen ins Grübeln geraten …

so ist das eben, wenn das Angebot so groß und vielfältig ist … und man etwas länger mit dem „Zuschlag“ wartet …

von Beginn an hatten sich für mich, den mit dem „verschrobenen“ Beuteschema, nichtsdestotrotz gleich mehrere Optionen aufgetan …

eine Blonde mit markanten Gesichtszügen und Katzenaugen … die sich im Laufe des Abends selbst aus dem Rennen nahm, indem sie sich zu grell schminkte und sich damit sogar eher eines Teils ihres Reizes beraubte …

ja, äh, übrigens … auffällig, wie oft sich viele der Mädels im Laufe des Abends – und wir waren immerhin rund zehn Stunden vor Ort – ein neues outfit zulegten … einige zogen sich sogar mindestens zweimal um …

die zweite war eine unglaublich anziehungsvoll `rüberkommende kleine Brünette mit einem sagenhaften „Blick“ … die erfüllte nahezu perfekt mein vom „Luder im Blick“ geprägtes Beuteschema … … laut Aussage der unglaublich zuvorkommenden und jovialen Hausdame Natalie, die sie bei unserem kurzen Austausch darüber aber nur noch kurz von hinten erblickte, könnte es sich dabei um „Michelle ?“ gehandelt haben …
unglaublich … die Kleine lag mir den ganzen Abend über „im Magen“ …


und zu guter Letzt ein eher kleines blondes Mädel mit halblanger blonder lockiger Frisur und einem süßen Minenspiel, das alle anderen anwesenden bei weiten toppte, und mit der von Anfang an der Augenkontakt und Flirt dafür sprach, die eigentliche optische Präferenz zu vernachlässigen …

schon recht spät am Abend angelangt, kaperte ich sie in einem günstigen Moment …
Cindy aus Rumänien … da brauchte ich mich – ohne es vorher zu wissen – nach dem letzten Babylon-Besuch wenigstens nicht groß umzustellen … … auch dort war es eine – allerdings andere – Cindy aus Rumänien …
nach eigener Aussage 29 Jahre alt, die man ihr nie und nimmer (never ! ) glaubt … ihr mädchenhaft-quirliges Auftreten ließe einen locker auf deutlich weniger Lenze schätzen …
ca. 165 cm groß (ohne high-heels), (natürlich) schlank, wunderschöne Natur(!)-B-Oberweite mit exquisiten Nippelchen , und … wie gesagt … dieser Blick, dieser Flirt …
spricht (fast nur) ein ausgezeichnetes Englisch, ist unkompliziert und (!) blitzgescheit …

die Chemie stimmte perfekt … wie sich auf dem Zimmer zeigen sollte …
besonders hervorzuheben ihr akzentfreies und variantenreiches Französisch …

und was für ein Schmusemonster … … sie küsst wie ein Engel … … hab` zwar noch nie einen Engel geküsst … ...aber genau so stelle ich mir das vor …

nach drei halben Stunden perfektem GFS kniawaachte ich also wieder hinab …

dem Vernehmen der Freunde nach mit einem unbeschreiblichen Grinsen im Gesicht, das wohl jedes meiner klassischen Babylon-Grinsen mühelos toppte …

ich selbst kommentierte das Geschehene mit „Leck mich am Ar...“ … unser gern gesehener Gast in Saloon und Lounge, Dr. Kurt Ostbahn, hätte wohl gesagt „a Wöhdsensation“

leider hat Cindy jetzt erstamal Urlaub … ab 20. Mai will sie wieder da sein ... … gut so, denn sonst könnte ich womöglich süchtig werden …


der Rest des Abends blieb überaus bemerkenswert …

zuerst noch das Diner … (für mich) asiatisches Nudel-Gericht und Zwiebelrostbraten … ausgezeichnet …

zum Ausklang blieben wir noch bis weit nach 3 an der bar picken …

über den ganzen Abend hinweg – immerhin mehr als zehn Stunden – zog sich ein bemerkenswert aufmerksamer Service im Gastro-Bereich … sehr schön, man bemüht sich um den (anfangs nicht so zahlreich vorhandenen) Gast …

besonders hervorgetan hat sich dabei die schon erwähnte, stets gute Laune verbreitende und sich um „alle“ kümmernde Hausdame Natalie …

ähnlich wie die unglaublich liebenswerte Charly derzeit im Babylon Salzburg sorgt Natalie – zwar auf andere Weise, aber nicht minder gutgelaunt – für eine ausgesprochen gute Stimmung in der Bar …

einen weitergehenden Vergleich zwischen Babylon/Salzburg und CasaBianca/Innsbruck werde ich jetzt nicht anstrengen, weil das jetzt dann doch zu endlos werden könnte …

für die bevorstehenden Sommermonate wird sicherlich ein Etablissement zu bevorzugen sein, das auch einen Außenbereich bieten kann – also eher schlechte Karten für das Casa …

andererseits … die Mädels … schon beeindruckend …


mein den Abend beschließendes Dilemma werde ich auch nicht allzu sehr vertiefen … weil das eeh keiner versteht …

als Cindy schon weg war, saß da immer noch meine vorherige Option (Michelle ?) herum – zum Anbeißen … ich hätte die Wände hochgehen können …

ein Verbrechen und mehr als grob fahrlässig, diese Maus einfach ungef... da so sitzen zu lassen …

und dennoch sah ich letztlich davon ab, sie für ein Engagement in Erwägung zu ziehen …

manche werden fragen, warum ?

nun, es wäre einfach nicht fair gewesen … ihr gegenüber … denn im Vergleich zu meinem tête-à-tête mit Cindy hätte sie nur verlieren können …

meiner Sööh, was bin ich edel …


was gibt es noch zu berichten ?

die (anderen) Gäste …

ein bemerkenswertes Hemden-Model … das offenbar nicht davon in Kenntnis gesetzt worden war, dass nicht alle Konfektionsgrößen miteinander korrespondieren …

Schuhgröße „41“ bedeutet noch lange nicht, dass die gleiche Hemdengröße die oberhalb der Fußsohle gelegenen, ausladenderen Körperpartien ebenso ausreichend umfängt …


bemerkenswert „gut gelaunt“ waren auch einige …


und weit nach zwölf „hat`s noch an Haufn Dreck einagschwoabt ...“

da waren vielleicht Typen dabei …

bei uns hier in München ... also, ich weiß ja nicht, was so alles unter den Innbrücken …

davon gingen sogar viele Mädels merklich auf Distanz …


aber das konnte mir den Abend auch nicht mehr madig machen …

ich glaub`, ich bin verliebt …


__________________
BB
Willywirt
Dichterfürst
Comte De la Voile


Da Preiß` redt sein` ganzn Denkvorgang mit,
da Bayer gibt bloß as Ergebnis bekannt ...

Da Bayer hoit liaba as Mai, bevor à`an Schmarrn redt,
da Preiß` redt liaba an Schmarrn, bevor à`as Mai hoit ...

À g`wamperter Bayer is à gstand`ns Mannsbuid,
à g`wamperter Preiß` is à fette Sau ...
Antwort erstellen         
Alt  02.02.2013, 16:01   # 23
wolverine2308
 
Mitglied seit 9. May 2010

Beiträge: 95


wolverine2308 ist offline
Zitat:
War diese Woche wieder mal im CB, war im Zimmer mit Diana, 23 aus Romänien, geiler Optikfick, das wars aber auch schon. Lustlos beim Blasen, wollte schnell fertig werden. Bin im CB besseren service gewohnt, werde mir wohl eine andere Location suchen.
Meinem Vorposter kann ich mich gar nicht anschließen. Ich war auch diese Woche bei Diana und wurde mit einem absolut erstklassigen GFS Erlebnis verwöhnt
Ich hatte erst einmal vor Jahren einen totalen Reinfall im CB, da bin ich aber auch gleich hormongesteuert aufs Zimmer, seither versuche ich immer in einem Gespräch herauszufinden, ob eine gewisse Sympathie besteht. Klappt in der Regel sehr gut und nach meiner Erfahrung schätzen die Frauen auch im Paysex charmante Umgangsformen. Und eine positive Stimmung im Vorfeld erhöht einfach die Wahrscheinlichkeit auf ein ausgezeichnetes sexuelles Erlebnis und das ist ja genau das, was ich will
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  02.02.2013, 15:25   # 22
hefile81
 
Mitglied seit 1. March 2011

Beiträge: 9


hefile81 ist offline
War diese Woche wieder mal im CB, war im Zimmer mit Diana, 23 aus Romänien, geiler Optikfick, das wars aber auch schon. Lustlos beim Blasen, wollte schnell fertig werden. Bin im CB besseren service gewohnt, werde mir wohl eine andere Location suchen.
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:43 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)