HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > SMALL Talk (allg.) > Off-Topic
  Login / Anmeldung  





















LH Erotikforum




Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  28.03.2016, 20:10   # 1
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 658


Gemmazimma ist offline
Die Rolle der Medien in der Flüchtlingssituation

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	tagesschau-bildschirmschoner-20.jpg
Hits:	0
Größe:	89,3 KB
ID:	190055Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	fluechtlinge-eu-europa-100~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg
Hits:	0
Größe:	140,6 KB
ID:	190057Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Medien 2.jpg
Hits:	0
Größe:	47,2 KB
ID:	190058

Einige Threads über die aktuelle Flüchtlingsproblematik gibt es schon, aber ich möchte hier eine Diskussion über die Art der Behandlung und Berichterstattung in den Medien darüber anstoßen, die ja praktisch naturgegeben die Ansichten des größten Teils der Konsumenten widerspiegeln und reflektieren müsste. M.E. liegt aber explizit zu diesem Thema eine totale Diskrepanz zwischen den Meinungen der Beteiligten vor, deren Gründe mich interessieren würden.

Den Anteil der in Deutschland lebenden, die der Meinung sind, dass die ungebremste Einwanderung von Kriegsflüchtlingen und Asylbewerbern nicht so weitergehen kann, schätze ich auf 80-90%, was quer durch alle sozialen Schichten, Bildungsgrade und sogar Staatsangehörigkeiten zu vernehmen ist. Egal ob Freunde, Verwandte, Bekannte, Arbeits- oder Hobbykollegen, ich kenne auch Grünen-Wähler, die das so sehen. Rein rechnerisch müssten 10-20% übrig bleiben, die andere Ansichten dazu haben, aber das scheint schon sehr großzügig bemessen.

Mit dem Einschalten des Fernsehers/Radios oder dem Aufschlagen einer beliebigen Tageszeitung/ Zeitschrift öffnet sich dann aber eine Parallelwelt und man glaubt, über einen fernen Planeten informiert zu werden. Von allen Vertretern, die glauben, in diversen Medien zu Wort kommen zu müssen, wird die Ansicht dieser breiten Mehrheit dazu aber permanent einem angeblich rechtsradikalen Spektrum zugeordnet. Selbst die Blöd-Zeitung, sonst ein erzkonservatives Revolverblatt, überschlägt sich plötzlich mit einer neuerworbenen und scheinheiligen politischen Korrektheit bei dem Thema.

In öffentlichen und privaten TV-Sendern wird von Moderatoren, Kommentatoren, aber auch von A bis C-Promis in irgendwelchen Talk-Shows gebetsmühlenartig verkündet, dass wir uns nicht so anstellen sollen und das eigentliche Problem nicht die massenhafte unkontrollierte Zuwanderung ist, sondern der uneinsichtige rechte Spießbürger. Aber es kann doch nicht möglich sein, dass in unserem Land mindestens 80% der Bevölkerung angeblich rechtsradikale Ansichten vertritt!

Irgendwas läuft jedenfalls mMn gewaltig schief in dieser neu entstandenen Mediendiktatur, die uns wohl zu besseren Menschen erziehen soll.

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  04.12.2016, 19:19   # 98
maexxx
 
Benutzerbild von maexxx
 
Mitglied seit 23. August 2011

Beiträge: 2.193


maexxx ist gerade online
Zitat:
Zahllose Menschen interessieren sich für den Mordfall Maria L. - die Festnahme eines Tatverdächtigen sorgt bundesweit für Interesse. Nur nicht bei der Redaktion der "Tagesschau". Die erklärt, warum das Thema nicht vorkam und macht alles nur noch schlimmer.

So begann am 3. Dezember die „Tagesschau“. Danach: 15 Minuten lang kein Wort über die in Freiburg getötete Studentin Maria L. Fünf Stunden vorher, Pressekonferenz der Ermittler. Sie berichten, dass ein 17 Jahre alter Flüchtling dringend tatverdächtig ist. Der Fall macht bundesweit Schlagzeilen, stößt auf riesiges Interesse. Doch die „Tagesschau“ verschweigt die Bluttat an der Dreisam.
http://www.focus.de/kultur/videos/fr...d_6293436.html
Antwort erstellen         
Alt  17.11.2016, 12:19   # 97
Slicker69
---
 
Mitglied seit 22. October 2011

Beiträge: 5.235


Slicker69 ist offline
Smile Medien

http://www.stern.de/kultur/tv/tv-kri...h-7163596.html

Sollte man mal lesen.
Antwort erstellen         
Alt  09.11.2016, 00:04   # 96
E.B.
 
Benutzerbild von E.B.
 
Mitglied seit 19. October 2014

Beiträge: 1.076


E.B. ist offline
Zitat:
die lebende Mumie
War das jetzt einer von diesen neumodischen Gruselclowns?

Zitat:
Warum lädt man in den ÖR so was ein??
Quote.

Zitat:
Ich gehe dann mal zum Kotzen
TV wegwerfen wäre sinnvoller. TV=Propagandaautomat, nichts anderes.
__________________
tagged as: [ARSCHLOCH]
Antwort erstellen         
Alt  08.11.2016, 13:14   # 95
hansschmidt
 
Mitglied seit 17. July 2010

Beiträge: 776


hansschmidt ist offline



Abgesehen davon, dass die lebende Mumie kommunikativ (Thema: Gesprächskultur) eine Flasche ist,
ist der Inhalt ihres Gewäschs kaum auszuhalten.

Warum lädt man in den ÖR so was ein??

Ich gehe dann mal zum Kotzen

Antwort erstellen         
Alt  05.11.2016, 02:40   # 94
Kneissl
Mathias Kneißl
 
Benutzerbild von Kneissl
 
Mitglied seit 15. August 2016

Beiträge: 278


Kneissl ist offline
Yos

Yossarian,
nicht überrascht sein, das ist nur die Logische Folgerung des Ganzen.
Gruß
Da
Hiasl
Antwort erstellen         
Alt  03.11.2016, 20:16   # 93
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 5.989


yossarian ist gerade online
Deutsche Presse immer unverschämter

Jetzt erwähnt sogar schon der SPIEGEL Status und Nationalität von Vergewaltigern oder Vergewaltigten. Empörend.
http://www.spiegel.de/panorama/justi...a-1119634.html
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.10.2016, 12:31   # 92
Aligator
---
 
Benutzerbild von Aligator
 
Mitglied seit 6. September 2009

Beiträge: 2.034


Aligator ist gerade online
Talking Diese Zahlen lügen nicht

Bild - anklicken und vergrößern
presse1.jpg  
http://meedia.de/2016/10/20/ivw-blit...-und-am-kiosk/
Zitat:
IVW-Blitz-Analyse Zeitungen: Bild, Welt und F.A.S. verlieren mehr als 10% bei den Abos und am Kiosk

...Bild verlor in den beiden wichtigsten IVW-Kategorien Abos und Einzelverkauf erneut deutlich: ein Minus von 248.540 Käufern entspricht satten 12,2%. Für Die Welt und Welt kompakt ging es um 10,8% nach unten, die verkaufte Auflage in den beiden Kategorien liegt nur noch bei weniger als 94.000 Exemplaren...

...Für die Süddeutsche Zeitung und die F.A.Z. ging es im dritten Quartal hingegen spürbar nach unten – um 4,7% und 5,1%. Die kleineren Blätter taz und Neues Deutschland verloren sogar 5,9% bzw. 9,3%...

...Bei den Wochen- und Sonntagszeitungen sah es im dritten Quartel für die F.A.S. bitter aus: 24.400 Käufer gingen bei Abos und Einzelverkauf verloren – ein Minus von 10,3%. Die Welt am Sonntag verlor 20.896 bzw. 8,0%, baute ihren Vorsprung auf die F.A.S. also etwas aus. Die Bild am Sonntag büßte mit 8,2% ebenfalls viele Käufer ein. Die Zeit kam mit einem Rückgang von 2,2% etwas weniger schlecht davon, konnte ihre Auflage aber auch nicht halten.
Wieso bin ich irgendwie so gar nicht überrascht darüber?


Zitat:
Zuwächse finden sich bei drei kleineren Wochenzeitungen: Die Junge Freiheit gewann 3.295 Abonnenten bzw. Einzelkäufer hinzu – ein Plus von 16,0%. Der Freitag liegt 3,0% im Plus und die Jüdische Allgemeine Wochenzeitung 6,1%.
Garantiert ALLES NEONAZ*S
__________________
You can fool all the people some of the time, and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time

<°)))o><

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.10.2016, 22:30   # 91
SalonPatrice
anders als andere
 
Benutzerbild von SalonPatrice
 
Mitglied seit 15. March 2010

Beiträge: 2.305


SalonPatrice ist gerade online
Die Propaganda-Analyse

https://swisspropaganda.wordpress.co...ganda-analyse/
__________________
Anders als andere
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.09.2016, 20:54   # 90
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.020


danner ist offline
Das widerliche Verbrechen von Graz und die Rezeption desselben hier und anderswo zeigt wieder paradigmatisch auf, warum unsere Gesellschaft so gespalten ist, warum sich Dinge aufschaukeln, kaum sachliche Gespräche möglich sind und warum die Leute in Scharen zu den politischen Rändern abdriften....

Natürlich ist es kein Unding, sämtliche Informationen über das Verbrechen im Netz zu finden, inklusive Herkunft des Täters und dessen asoziales Verhalten seiner Nachbarschaft und seiner Gattin gegenüber... es gibt sogar einen eigenen Wikipedia-Eintrag....insofern braucht in der Tat niemand auf mir unbekannte dubiose Seiten, wie immer sie auch heißen, zurückgreifen....

Das diese Tat solch ein Unbehagen auslöst, auch in Justizkreisen und bei politisch völlig Unverdächtigen, ist aber auch nicht von der Hand zu weisen und völlig verständlich. Der modus operandi und die Tatsache, dass die Behörden Minuten nach der Tat jeden terroristischen Hintergrund ausschlossen, läßt auch den Unbedarftesten aufhorchen. Die hochangesehene österreichische Zeitung "Presse" hat heute die Fakten imho sehr sachlich zusammengefaßt:

http://diepresse.com/home/panorama/o.../home/index.do

Zitat:
Grazer Amokfahrer: Einweisung - oder doch Strafe?
Zitat:
Die steirische Landeshauptstadt rüstet für den am Dienstag startenden Amokfahrer-Prozess. Der aufgrund von psychiatrischen Gutachten eingeschlagene Weg „Anstalt statt Strafe“ sorgt im Vorfeld für Debatten.
Zitat:
Kommenden Dienstag (20. September) beginnt im Grazer Landesgericht die für zehn Tage angesetzte „Amokfahrer-Verhandlung“. Um den Andrang von Zuschauern und Journalisten zu bewältigen wird diese per Live-Stream vom Schwurgerichtssaal in einen zweiten Saal übertragen. Im Mittelpunkt steht der 27-jährige Alen R., der am 20. Juni 2015 mit einem grünen SUV durch die Grazer Innenstadt raste. "Die Presse" durchleuchtet die wichtigsten Punkte des Falles.


Der als Amokfahrer von Graz bezeichnete Mann, der als vierjähriges Kind mit seinen Eltern aus einer umkämpften muslimischen Enklave in Bosnien-Herzegowina nach Österreich gekommen war (die Familie ließ sich in Kalsdorf südlich von Graz nieder), raste am 20. Juni 2015 mit einem Auto durch die Grazer Innenstadt. Eine 53-jährige Frau, ein 28-jähriger Mann und ein vierjähriger Bub starben. 36 Opfer erlitten zum Teil schwerste Verletzungen.

Während der Fahrt legte R. einen Stopp ein, stieg aus dem Fahrzeug und attackierte mit einem Messer ein junges Paar. Beide wurden schwer verletzt. Danach setzte R. die Fahrt fort. Nach 2,8 Kilometern Fahrt blieb er stehen und stellte sich der Polizei.

Die Staatsanwaltschaft Graz wertet dies als dreifache vorsätzliche Tötung und 110-fache versuchte vorsätzliche Tötung – letzteres bezogen auf alle Personen, die überlebten oder sich durch Sprünge oder andere Ausweichbewegungen retten konnten. Eine lange Zeit sicher scheinende Anklage wegen dreifachen Mordes und vielfachen versuchten Mordes unterblieb aber, weil, zwei von drei psychiatrischen Gutachtern den Amokfahrer als unzurechnungsfähig einstufen.

Welche strafrechtlichen Konsequenzen können eintreten?

Der Staatsanwalt musste wegen der vorliegenden Gutachten auf eine Anklage und damit auf das Erwirken einer Bestrafung verzichten. Er hat stattdessen einen Antrag auf (unbefristete) Unterbringung des „Betroffenen“ (wie es korrekt heißt - nicht des Angeklagten) bei Gericht eingebracht.

Ein Umstand, der schon im Vorfeld für hitzige öffentliche Diskussionen sorgt, da Alen R. - sollte der Unterbringungsantrag durchgehen - dann aus der Anstalt zu entlassen ist, wenn er als geheilt gilt. Ob eine Heilung eingetreten ist, wird erstmals nach einem Jahr geprüft.

Allerdings: Die Geschworenen können sich über die beiden Gutachten, die auf Unzurechnungsfähigkeit lauten hinwegsetzen und dem einen, auf Zurechnungsfähigkeit hinauslaufenden Gutachten folgen. In dem Fall würde Alen R. lebenslange Haft (wohl verbunden mit einer Anstaltseinweisung) drohen.

Wie sehen die Motive und Hintergründe der Tat aus?

Von Anfang an waren Fragen nach einem Terrorakt gestellt worden. Die Öffentlichkeit wollte wissen: Gab es etwa einen islamistischen Hintergrund? Die Behörden schlossen dies schon Stunden nach der Amokfahrt reflexartig aus. Dann ermittelte aber doch der Verfassungsschutz. Ergebnis der Prüfung: Es sei kein terroristischer oder religiöser Hintergrund feststellbar. Auch seitens der Verteidigung hatte es geheißen, dass von Radikalisierung bei Alen R. keine Rede sein könne. R. habe als Schüler sogar am katholischen Religionsunterricht teilgenommen.

Dennoch gab und gibt es Spekulationen. Vielleicht stecke doch "mehr" hinter der Amokfahrt, heißt es. R. war auf Facebook und Twitter aktiv. Doch er löschte offenbar vor der Fahrt alle Texte. Nur einen Eintrag (Facebook) hinterließ er: ein Video zum Rap-Song "Beat it". Und einen rätselhaften Kommentar, der da lautete: "Hurensöhne, not in my name".

Im März dieses Jahres ließ der Hinweis eines Grazer Richters während eines Terrorprozesses aufhorchen. Vor Gericht stand ein gewisser Fikret B. (49). Dieser stammt so wie Alen R. aus Bosnien. Als die Auswertung des von B. angelegten Facebook-Accounts zur Sprache kam (diese Auswertung hatte die Staatsanwaltschaft New York am Rechtshilfeweg beigesteuert), erwähnte der Richter laut einem Bericht des „Standard“, dass die US-Behörde auf ein möglicherweise brisantes Detail gestoßen sei: Zwei Wochen vor der Grazer Amokfahrt sei im Internet etwas Verdächtiges zu lesen gewesen, nämlich: Es sei „wieder etwas in Vorbereitung, wir werden wieder zuschlagen“.

Nähere Erläuterungen oder Schlussfolgerungen wurden bei dieser Verhandlung allerdings nicht erörtert. Fikret B. wurde (nicht rechtskräftig) zu acht Jahren Haft verurteilt.

Spekulationen gibt es auch deshalb, weil etwa der IS-Terrorist Abu Mohammad al-Adnani, der vor kurzem in Syrien durch einen US-Raketenangriff getötet wurde, Muslime dazu aufgerufen hatte, wahllos Menschen in Europa auf offener Straße zu töten, unter anderem sagte er: „Überfahrt sie mit eurem Auto.“ Dass dieser oder ein ähnlicher Aufruf Alen R. erreicht haben könnte, ist aber durch nichts bewiesen. Zudem liegen ja eben die psychiatrischen Gutachten vor, wonach es die Fahrt eines an "paranoid-halluzinatorischer Schizophrenie" erkrankten Mannes war.

Rein nach ihrem äußeren Erscheinungsbild erinnert die Amokfahrt an den Anschlag von Nizza am 14. Juli dieses Jahres. Ein 31-jähriger IS-Anhänger aus Tunesien fuhr mit einem Lkw über die Strandpromenade, wo sich 30.000 Menschen eingefunden hatten - sie wollten ein Feuerwerk sehen. 86 Menschen wurden durch die Lkw-Fahrt getötet, mehr als 300 verletzt.

Unterm Strich bleibt aber im Fall Alen R. die offizielle Ermittlung des Bundesamtes für Verfassungsschutz, die wohlgemerkt eben keinen terroristischen Hintergrund feststellen konnte.

Welche Dimensionen nimmt der Grazer Prozess an?

Mit 130 geladenen Zeugen und sieben Gutachtern verdient die Verhandlung zweifellos Prädikate wie "außergewöhnlich", oder gar "extrem".

Als prominentester Zeuge wird der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl auftreten. Er war auf seiner Vespa unterwegs und sah, wie der Mann im grünen SUV auf ein auf dem Gehsteig befindliches Paar zuraste. Nagel sagte später vor Journalisten: "Ich glaube, der Mann muss sofort tot gewesen sein. Im nächsten Moment gab der Fahrer Gas und fuhr direkt auf mich zu. Ich hab ihm direkt in die Augen geschaut. Er hat uns regelrecht anvisiert. Ich konnte gerade noch aus seiner Bahn fahren." Später äußerte auch Nagl öffentlich Unverständnis darüber, dass dem Amokfahrer nun (laut Antrag der Staatsanwaltschaft) eine Bestrafung erspart bleiben solle.

Was die Quantität betrifft, ist der "Amok-Prozess" aber nicht der größte, den die steirische Landeshauptstadt je hatte. Im Oktober 2014 stand - übrigens auch unter der Leitung von Richter Andreas Rom, also jenes Richters, der nun im Fall Alen R. den Vorsitz hat - ein suspendierter Referatsleiter des Grazer Magistrats wegen Korruption im Zusammenhang mit der Erteilung von Gewerbescheinen vor Gericht. Und mit dem Mann viele andere - Leute, die Schmiergelder bezahlt hatten.

Für diesen Prozess wurde vom Gericht eigens die Halle 4 der Grazer Messe angemietet. Vier Sicherheitsschleusen wurden errichtet. Nicht weniger als 98 Personen waren angeklagt. Damit der Richter überhaupt wusste, wen er vor sich hatte, mussten die Beschuldigten Namensschilder tragen.
Zu den Erkenntnissen des Verfassungsschutzes ist zu sagen, dass eine solch apodiktische Feststellung schon etwas kühn ist, wenn man bedenkt, dass sogar der (unbestritten) linke "Falter" festgestellt hat (siehe Wiki-Artikel):

Zitat:
Laut der Wochenzeitung Falter zeigen sich allerdings auch besorgniserregende Lücken bei den Ermittlungen der Polizei.Eine vollständige Hausdurchsuchung gab es erst neun Tage nach der Amokfahrt, Handy-SIM-Karten und Kontoeingänge wurden nur mangelhaft überprüft.
Dies aber nur nebenbei. Ich denke, es wurde aus dem Artikel klar, dass dieser Fall viele Facetten hat, auch sehr viele ungute, undurchsichtige und problematische. Graz hat Glück gehabt, dass es nicht viel mehr Opfer gegeben hat. Polemik mit dieser widerlichen Tat zu betreiben, verbietet sich aus Respekt für die Opfer. Nachfragen, wie mit der Tat umgegangen wurde, durch die Medien, die Politik und durch die aufgeregte Internetgemeinde, sollte aber durchaus erlaubt sein, ohne dass man sich gleich wie kurz vor der Selbstverbrennung geriert...


PS: personenunabhängig finde ich rechte Hetzer widerlich. Linke aber ebenso. Ich finde, beiden Gruppen wird zur Zeit viel zu viel Raum gegeben.....

Noch einige Links:

http://mobil.derstandard.at/20000321...uetzerFikret-B

http://diepresse.com/home/panorama/o...-der-Amokfahrt

http://diepresse.com/home/panorama/o...andlungsfaehig

Antwort erstellen         
Alt  08.09.2016, 23:56   # 89
D4nte
---
 
Benutzerbild von D4nte
 
Mitglied seit 21. March 2007

Beiträge: 1.174


D4nte ist offline
Zitat:
In Graz gab es eine Amokfahrt mit drei Toten. Gerade berichtet die ÖRF-ZIB von einem 26Jährigen.
Der ORF hat wie alle österreichischen Medien schon seit Juni 2015 kein Geheimnis daraus gemacht, dass der Täter gebürtiger Bosnier ist, der seit seinem 4. Lebensjahr in Österreich lebt und auch ö. Staatsbürger ist.
Er ist auch paranoid-schizophren, damit kennt sich ja gerade Herr Yossarian aber bestens aus wie bekannt sein sollte.
Zitat:
Würden die etablierten Medien vollständig berichten, bräuchte man sich nicht an zweifelhafte Medien wie Politically Incorrecct wenden, um ein vollständiges Bild zu bekommen.
Und auch wenn jetzt ZIB2 nicht ausdrücklich erwähnt, dass er nicht in Österreich geboren wurde ist diese Tatsache immer noch in allen Quellen im Internet frei zugänglich. Dazu braucht es kein PI, die übrigens seit dem "Bericht" über das Schweizer Zug Massaker mehr als lächerlich sind, leider ist ja dort der Beitrag mit dem Foto des angeblichen Attentäters frisiert worden. Jaja, die freien Medien...

Ach, wo ich gerade an das Schweizer Zug Attentat denke, wurde hier auch schon gefordert den Familienstammbaum von "Simon S." inklusive Anschrift der Eltern zu veröffentlichen? Nein? Weil er kein Moslem ist?
Ich kann mich auch täuschen, aber auch bei "volksdeutschen" Straftätern wurde (vor Verurteilung) selten der volle Name, das Geburtsdorf und Fotos der Familie veröffentlicht. Muss man das jetzt nur bei Moslems machen?
__________________
God grant me the serenity to accept things I cannot change,
the courage to change the things I can,
and the wisdom to know the difference
Antwort erstellen         
Alt  08.09.2016, 22:48   # 88
Kneissl
Mathias Kneißl
 
Benutzerbild von Kneissl
 
Mitglied seit 15. August 2016

Beiträge: 278


Kneissl ist offline
Thumbs up Oh mei

Horcht mal Ned den sogenannten Medien, sondern schaut's a mal 14 Tage keinen Fernsehen und hört keinen Radio das normale Geschehen auf der normalen Straße erzählt mir genug um mir die richtige Meinung zu bilden.
Das was ich dann da höre, bin ich selbst als der Reiber Kneissl no a Engerl.
Pfui Deife
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.09.2016, 22:27   # 87
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 5.989


yossarian ist gerade online
Sind wir Kreuzritter?

In Graz gab es eine Amokfahrt mit drei Toten. Gerade berichtet die ÖRF-ZIB von einem 26Jährigen. Punkt. Misstrauisch geworden, schaute ich im Internet. Der Mörder ist offensichtlich muslimischer Bosnier.
Würden die etablierten Medien vollständig berichten, bräuchte man sich nicht an zweifelhafte Medien wie Politically Incorrecct wenden, um ein vollständiges Bild zu bekommen. Die Darstellung von PI-news.net glaube ich jetzt auch nicht ungeprüft.
PI-news gehört zur neuen Rechten, die neben pro-amerikanisch erstaunlicherweise auch pro-israelisch ist.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Alt  08.09.2016, 19:46   # 86
justus
Out of Munich
 
Benutzerbild von justus
 
Mitglied seit 11. August 2006

Beiträge: 1.510


justus ist offline
Da habe ich neuerdings einen Bericht im TV gesehen über diese illegalen Autorennen ... da hatten sie einen sichtbaren Migrationshintergründler ... den hat die Reporterin gefragt warum er an diesen illegalen Autorennen teilnimmt ... die Antwort war: Weil ich mir leisten kann Alder .... omei .... den hätt ich gleich nach Anatolien geschoben ... da kann er an legalen Eselrennen teilnehmen ...
Antwort erstellen         
Alt  08.09.2016, 19:27   # 85
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 5.989


yossarian ist gerade online
Pressezensur geht weiter

Gerade wurde in den ZDF-Nachrichten von einem tödlichen Autorennen in Berlin berichtet, bei dem ein unbeteiligter älterer Deutscher starb. Von den beiden Tätern wurde nur das Alter angegeben. Das ist immer verdächtig. Nach einiger Recherche im Internet erfuhr ich, dass einer der Täter mit Vornamen Hamid heißt. Solche Nachrichtendetails müssen uns dummen Medienkonsumenten natürlich vorenthalten werden.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)

Antwort erstellen         
Alt  24.08.2016, 22:50   # 84
Aligator
---
 
Benutzerbild von Aligator
 
Mitglied seit 6. September 2009

Beiträge: 2.034


Aligator ist gerade online
Bild - anklicken und vergrößern
bildung-asylbewerber-101~_v-videowebl.jpg   bildung-asylbewerber-103~_v-videowebl.jpg  
Tagesschau?
War das nicht früher einfach nur Nachrichten pur?
Vernünftig recherchiert auf Basis von belegbaren Tatsachen?
Also eine "neutrale" Sendung ohne Meinungsmache?

http://www.tagesschau.de/inland/flue...ldung-107.html
http://www.ardmediathek.de/tv/Tagess...entId=37278256
ab 00:09:20
Zitat:
Bildungsniveau der Flüchtlinge

Hochqualifiziert - aber nicht ausgebildet
Stand: 22.08.2016 06:00 Uhr

Von Ingrid Bertram, WDR

Die neunjährige Emma aus dem Irak schaut in den Schulranzen. Nur noch zwei Tage, dann geht die Schule wieder los: Sie kommt in die zweite Klasse. Seit Januar besucht sie die Grundschule in Heimersdorf bei Köln, nimmt am regulären Unterricht teil. Stolz zeigt sie ihr Leseheft. Deutsch ist ihr Lieblingsfach.

Und auch auf dem Zeugnis ihrer großen Schwester Seba steht dreimal "sehr gut". Die Vierzehnjährige ist prompt auf dem Gymnasium gelandet, wo sie eine Internationale Klasse besucht. Keine Frage, die Sprache haben sie im Handumdrehen gelernt. Die beiden Mädchen mussten mit ihrer Familie im vergangenen Jahr aus Mosul vor dem IS fliehen, weil sie aramäische Christen sind.

Bildungsstand klafft weit auseinander

Emma und Seba sind keine Ausnahme. Viele Flüchtlinge sind hoch motiviert - je schneller sie in die Schule, in Sprach- oder Integrationskurse kommen, desto besser.

Wenn ein Mensch lange aus dem Berufs- oder Bildungssystem raus ist, verliert er an Selbstbewusstsein, sagt Arbeitsmarktforscher Herbert Brücker vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB): "Im Grunde haben wir in vielen Bereichen ein halbes bis ein ganzes Jahr verloren." Ein Angebot an Sprachkursen für Neuankömmlinge wurde zum Beispiel erst Ende vergangenen Jahres aufgebaut, nachdem die gesetzlichen Grundlagen geschaffen wurden. Wertvolle Zeit, die verstrichen ist, dabei ist das Bildungspotential der Flüchtlinge sehr unterschiedlich.

Fast die Hälfte war mindestens auf dem Gymnasium

Das zeigt eine erste Analyse des IAB. Danach haben 46 Prozent aller Asylbewerber mit guten Bleibeaussichten ein Gymnasium oder sogar schon eine Hochschule besucht. Darunter sind zum Beispiel Ärzte, die in Deutschland mit wenig "Anpassungsqualifizierung" Arbeit finden können. 27 Prozent der Geflüchteten haben eine Mittel- oder Fachschule besucht. Und mindestens 25 Prozent der Flüchtlinge waren nur auf einer Grundschule oder haben gar keine Schulbildung.

Diese Analyse stützt sich auf eine Befragung des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aller im Jahr 2015 registrierten Asylbewerber mit hohen Bleibeaussichten. 77 Prozent der Asylbewerber beteiligten sich an der Umfrage. Da die Teilnahme freiwillig war, ist allerdings denkbar, dass diejenigen, die nicht teilgenommen haben, ein niedriges Bildungsniveau haben, was den repräsentativen Charakter einschränkt.

Dennoch zeigen die Zahlen aufgrund der hohen Beteiligung eine deutliche Tendenz: Es gibt eine Polarisierung der Flüchtlinge am oberen und unteren Bildungsrand. Das liegt vor allem an der Herkunft der Flüchtlinge: In Ländern wie Afghanistan, wo schon lange Bürgerkrieg herrscht, liegt das Schulsystem brach. In Ländern wie Syrien oder dem Irak war aber das Schulsystem bis zum vergangenen Jahr in vielen Regionen intakt.

Nachholbedarf bei der beruflichen Bildung

Schlechter sieht es allerdings bei der Berufsbildung aus: Laut IAB-Analyse haben etwa 70 Prozent der Flüchtlinge keine abgeschlossene Berufsausbildung. Dieser Wert ergibt sich aus der Statistik der Bundesagentur für Arbeit und erfasst Arbeitssuchende aus den nicht-europäischen Asylherkunftsländern im Juli 2016. Zum Vergleich: Zum gleichen Zeitpunkt hatten 38 Prozent der deutschen Arbeitssuchenden keinen beruflichen Abschluss.

Der hohe Wert unter den Flüchtlingen geht laut IAB darauf zurück, dass es in deren Heimat kein duales Ausbildungssystem wie in Deutschland gibt. Nachqualifikationen seien hier wohl gefragt. Aber auch eine neue "Anerkennungskultur der Qualifikationen", die Flüchtlinge mitbringen, sagt IAB-Forscher Brücker.

Eine solche Nachqualifikation macht auch Majed Barbare, der Vater von Seba und Emma. Er war in seiner Heimat Lkw-Fahrer, hat aber seinen Führerschein in der Hektik der Flucht vergessen. Jetzt wird er ihn auf Arabisch hier nachholen.

Beobachter sehen den Integrationsprozess voranschreiten, wenn auch schleppend: Laut Einschätzung von Arbeitsmarktforscher Brücker werden in einem Jahr zehn Prozent der Flüchtlinge mit hoher Bleibeaussicht in Arbeit sein. In fünf Jahren könnte es voraussichtlich die Hälfte sein.
Und jetzt?

Hier nur ein paar Kommentare zum Beitrag die die Moderation überlebt haben
http://meta.tagesschau.de/id/114983/...ht-ausgebildet

Zitat:
■Am 22. August 2016 um 07:06 von 123Scears
Sehr "denkbar" liebe ARD.
"Da die Teilnahme freiwillig war, ist allerdings denkbar, dass diejenigen, die nicht teilgenommen haben, ein niedriges Bildungsniveau haben, was den repräsentativen Charakter einschränkt".
......zu dem Beitrag, muss mann nicht mehr sagen.

■Am 22. August 2016 um 07:47 von Projekt Gold
Statistik
Trau keiner Statistik die Du nicht selber gefälscht hast! Das scheint auch hier wieder zuzutreffen. Der Bildungsökonom Ludger Wößmann hatte festgestellt, dass zwei Drittel der Flüchtlinge formale Analphabeten sind (Zeit Online vom 03.12.2015). Das passt aber nicht zu der offiziellen Linie der Bundesregierung. Daher reduziere ich doch einfach die Zahlen der Befragten, hier halt nur die mit sehr wahrscheinlichem Bleiberecht. Wie viele das dann noch sind weis ich nicht, es wird aber nur ein geringer Prozentsatz derer sein, die wirklich gekommen sind. Und von denen ohne echte Bleiberechtsperspektive werden bei den Abschiebezahlen aller Voraussicht nach auch die meisten hier bleiben. Aber ich habe die Zahlen so, wie ich sie dann dem Wahlvieh ab besten verkaufen kann. Die erhobene Statistik ist aus meiner Sicht nicht das Papier werte, auf dem sie gedruckt ist.

■Am 22. August 2016 um 11:25 von Frank500
Was für ein Statistik Blödsinn
Liebe Tagesschau,
bitte präsentiert so einen Statistik Blödsinn anderen Lesern. Das Ausmaß des Blödsinns wurde in diversen Kommentaren schon erwähnt.
Diesen Bericht erwarte ich bei BILD oder RTL platziert. Nicht bei Ihnen.
Sie wollen Leser verlieren? Machen Sie weiter so!

■Am 22. August 2016 um 11:34 von meta1960
Muss man eigentlich alles schlechtreden oder
kann man versuchen, das Positive zu erkennen? Aus meiner Sicht versuchen die meisten User letzteres nicht.
Nehmen wir den LKW-Fahrer: Holt er jetzt die Prüfung auf arabisch nach, kann er bereits nach relativ kurzer Zeit als LKW-Fahrer arbeiten. Besucht er parallel dazu einen Deutschkurs wird er auch nach relativ kurzer Zeit in der Lage sein, mit der Beschilderung auf unserern Straßen zurechtzukommen. Denn diese Hürde ist weniger hoch als die, eine schriftliche Führerscheinprüfung in deutscher Sprache zu bestehen. Er kann, während er hier lebt, seinen Lebensunterhalt selbst verdienen. Vielleicht bleibt er dauerhaft in Deutschland, zahlt Steuern und Sozialversicherungsbeiträge. Vielleicht geht er zurück in seine Heimat und wird sich dann positiv an seine Zeit in Deutschland erinnern und dies an seine Landsleute weitergeben. Wenn wir ihm das Leben hier schwerer machen als nötig, wird er wahrscheinlich anders über Deutschland und die Deutschen denken.

■Am 22. August 2016 um 12:02 von Theodor17
Hochqualifizierte Flüchtlinge
Wie kann jemand hochqualifiziert sein, wenn er nicht ausgebildet ist ? Wer sich in Deutschland um eine Stelle bewirbt, der/die muss in der Regel mit Zeugnissen früherer Arbeitgeber nachweisen, dass er/sie beruflich ähnliches bereits erfolgreich gemacht hat. Zumindest für Einheimische gelten solche Regeln. Was die DAX-Unternehmen ( = 30 größte Aktiengesellschaften) von Migranten halten, lässt sich an der Zahl der Einstellungen (insgesamt 54, davon 50 bei der Post) ablesen. Die Hoffnung des überwiegenden Anteils der Flüchtlinge in "D" einen Dauerarbeitsplatz zu erhalten, ist für nicht Ausgebildete Utopie. Außerdem wird die Hochkonjunktur nicht dauerhaft anhalten - und dann ? Einzelbeispiele von
integrierwilligen/integrierten Flüchtlingen sollten nicht verallgemeinert werden.

■Am 22. August 2016 um 12:36 von deutlich
"Forscher"
was sind das denn für Forscher, die solche Studien anstellen? Weil die Teilnahme freiwillig ist, wäre denkbar, dass die Ergebnisse nicht repräsentativ sind? Nein, das wäre nicht "denkbar", das ist schlicht und einfach so. Und wenn keine Qualifikation mit Zeugnissen belegt wird, ist ja Alles denkbar. So leicht hätte ich es auch gern gehabt, dann hätte ich mir das Lernen sparen können. Millionen Arbeitssuchende wären froh, wenn sie beim nächsten Bewerbungsgespräch auch mal einfach so drauf los behaupten könnten und nicht jede Qualifikation auch noch belegen müssten. Eine ähnlich lächerliche Aktion gab es auch in Österreich- mit dem Ergebnis, dass augenscheinlich nur Genies gekommen sind. da betteln Einige regelrecht drum, angelogen zu werden

■Am 22. August 2016 um 12:54 von Demokratie-Jetzt
Die Behörden vor Ort sprechen
Die Behörden vor Ort sprechen übereinstimmend von einem hohen Prozentsatz an Analphabeten.

Alle Angaben diese "Studie" basieren auf den Angaben der Migranten, ohne jede Nachweise.

Das Ganze garniert mit einem Foto, das man hier schon x-mal sehen konnte.

Mit schwammigen und tendenziösen "Berichten" dieser Art wird der ÖR seine angeschlagene Glaubwürdigkeit gewiss nicht zurückgewinnen können.

■Am 22. August 2016 um 13:15 von yolo
Es gibt auch andere Daten:
Doch beim TIMSS-Test 2011 wurden auch syrische Schüler getestet. Hier wird allerdings nur mathematisches und naturwissenschaftliches Wissen verglichen. Dabei schnitt Syrien schlecht ab und landete nur auf dem 39. Platz von 42 Ländern.
...
Laut Wößmann lässt sich das Ergebnis so umrechnen, dass die syrischen Schüler den deutschen etwa fünf Klassen hinterherhinken, da je 25 bis 30 Punkte Differenz etwa einem Schuljahr entsprechen.
...Allerdings seien Frauen im offiziellen Arbeitsmarkt unterrepräsentiert gewesen, weil sie häufiger unbezahlt im Familienbetrieb tätig seien als Männer. Zusammenfassend kommt die IW-Studie zu dem Ergebnis, "dass viele Annahmen über die Bildung in Syrien nicht oder nur teilweise der Realität entsprechen".

(Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/articl...t-ueber-die-Bi... )
-----
Syrien hat insgesamt 9 Pflichtschuljahre.
9. Schuljahr - 5 J. Rückstand= 4. Kl. Bildungsniveau eines Schülers nach 9. Schuljahren.
Toll
__________________
You can fool all the people some of the time, and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time

<°)))o><
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.08.2016, 20:08   # 83
stb99
Ruheständler
 
Mitglied seit 15. May 2002

Beiträge: 2.579


stb99 ist offline
Eine Betrachtung aus der NZZ

Denkverbote statt Debatte -
Haben die Deutschen das Streiten verlernt?
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.08.2016, 15:50   # 82
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.359


Epikureer69 ist offline
Zitat von maexx: "Aber Menschen wie Du treiben die Bevölkerung zu extremen Einstellungen."

Also jetzt frage ich mich wirklich, ob Du meine Beiträge hier jemals überhaupt gelesen hast.

Eine derart dreiste Verdrehung der hier abgesonderten Inhalte, ist nämlich in der Psychiatrie ein Diagnosebestandteil. Man nennt es dort "Verkehrung ins Gegenteil", was bedeutet dass neurotischer Leidensdruck, an bestimmten Gegebenheiten, durch diesen Abwehrmechanismus (auch therapeutischer Widerstand genannt) gelindert werden soll.

Also entweder hast Du, von dem was ich geschrieben habe nichts gelesen oder nichts verstanden, oder Du hast wirklich ein Problem...................
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.08.2016, 12:39   # 81
maexxx
 
Benutzerbild von maexxx
 
Mitglied seit 23. August 2011

Beiträge: 2.193


maexxx ist gerade online
@Epi
Zitat:
Willst Du mir vielleicht erklären, wie Du das mit "gefährlich" meinst ?
I don´t need help.

Aber Menschen wie Du treiben die Bevölkerung zu extremen Einstellungen. Das nenne ich Gefahr.
Antwort erstellen         
Alt  19.08.2016, 11:59   # 80
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.359


Epikureer69 ist offline
@maexx

Willst Du mir vielleicht erklären, wie Du das mit "gefährlich" meinst ?

Vielleicht lässt Du's aber vorher sicherheitshalber von stb99 ausformulieren, damit man es wenigstens versteht.
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Alt  19.08.2016, 11:41   # 79
maexxx
 
Benutzerbild von maexxx
 
Mitglied seit 23. August 2011

Beiträge: 2.193


maexxx ist gerade online
Zitat:
Deinen einfacher gestrickten "Anhängern", die sich selbst nicht so gut artikulieren können, warst Du natürlich ein solches "Leitposting" schuldig.
Ich werde jetzt einmal direkt. Den @Epikureer kann man fast schon als gefährlich einstufen. HmHm.
Antwort erstellen         
Alt  19.08.2016, 06:51   # 78
stb99
Ruheständler
 
Mitglied seit 15. May 2002

Beiträge: 2.579


stb99 ist offline
Und sie klatschen weiter

@Aligator

Der ganze Artikel ist lesenwert. Ich frage mich nur, welche Form der Demenz die FAZ befallen hat. Letztes Jahr war sie auch ganz vorne mit dabei. Wohl eher der Versuch, seine Fahne im Wind neu auszurichten. Möglicherweise hat man sich auch mal die Abonenntenzahlen angeschaut.

Bei der SZ würde das nie passieren. Aber die hätten auch am Tage der Kapitulation diese Tatsache hinten als Randnotiz abgedruckt und auf den ersten Seiten noch vom Endsieg fabuliert.

Und auch sonst gleichen sich die Parallelen. Die großen Antreiber sind abgetaucht oder versuchen ihre Wendung. Viele Normalbürger tragen die Folgen daraus. Und einige verblendete davon klatschen noch weiter, weil sie noch keine andere Anweisung bekommen haben und auch nicht mehr bekommen werden.

Schade nur, dass man bei der Bildunterschrift nicht ganz von seinen alten Wurzeln lassen kann.

Zitat:
Refugees welcome: Die deutsche Willkommenskultur schwenkte schnell um.
Die "deutsche Willkommenskultur" dürfte so nie existiert haben, sondern war mit ein Produkt der Medien, wie sich wieder einmal Gruppen zur angeblichen Mehrheit hochgeschrien haben.


Zitat:
2. Hütet euch vor dem Rassismus der Gutmenschen

Rassismus ist doof, Hilfsbereitschaft großartig. Was aber unter dem Schlagwort „Willkommenskultur“ vorigen Sommer veranstaltet wurde, steigerte sich bis in die Hysterie. Die Flucht vor Krieg und Elend taugt aber nicht zum Lifestyle-Event, zum Happening à la Sommermärchen. Bedenklich wird die „Willkommenskultur“ spätestens dann, wenn sie die Stufe des gutmenschlichen Rassismus erreicht, wenn Flüchtlinge mit Stofftieren beworfen werden, wenn man sie sich als „edle Wilde“ hält.
Relativ harmlos ausgedrückt für Idioten, die Menschen, die flüchten (echt oder nicht mal dahingestellt) bejubeln wie die Nationalmannschaft nach der Weltmeisterschaft.

Und wie schon letzten Jahr im Herbst vorhergesagt, haben sich die Bahnhofsklatscher schon längst ihr neues "Projekt" gesucht.

Dass andere nicht anders waren, entlastet die FAZ nicht. Wenn sie es ehrlich meinen würde, würde sich sie um die Folgen kümmern und beispielsweise Räume ihres Gebäudes für die Unterkunft zur Verfügung stellen.

Antwort erstellen         
Alt  19.08.2016, 01:34   # 77
Aligator
---
 
Benutzerbild von Aligator
 
Mitglied seit 6. September 2009

Beiträge: 2.034


Aligator ist gerade online
Hoppla, was ist denn hier kaputt?

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...-14386339.html
Zitat:
Lehren aus der Flüchtlingskrise

Ein Jahr ist es her, seit die Flüchtlinge zum großen Thema wurden und die Kanzlerin versprach: „Wir schaffen das!“ Nun ist es höchste Zeit, eine Bilanz zu ziehen.
...

...
8. Berichten, was wahr ist!

Es ist leider wahr: In der Flüchtlingskrise haben sich manche Medien um Kopf und Kragen geschrieben und gesendet. Allen Ernstes wurde im Überschwang der Willkommenskultur verlangt, nicht mehr zu berichten, was ist, sondern für die gute Sache zu missionieren, also die Tatsachen zu schönen, da die Wirklichkeit dem dummen, unaufgeklärten Volk nicht zuzumuten sei.

Früher nannte man das Propaganda. Und die geht am Ende immer nach hinten los, spätestens dann, wenn irgendwelche Hohlköpfe Lügenpresse schreien. So hat es eine Zeit gedauert, bis sich verbreitet hat, dass zu zwei Dritteln junge Männer ins Land strömen, auf den Bildern, gerade im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, waren meist Kinderaugen zu sehen.

Aggressivität und handgreifliche Konflikte in den Aufnahmelagern rückten erst in den Blick, als es nicht anders ging. Da hatten die wackeren Flüchtlingshelfer vor Ort lange schon von Gewalt und sexuellen Übergriffen erzählt.
Auch folgende Punkte sind lesenswert:
- Auf Rechtsbruch lässt sich kein Rechtsstaat aufbauen
- Nicht jeder kommt in guter Absicht
- Der Islam hat ein Frauenproblem. Und ein Gewaltproblem
- Es geht nicht ohne Grenzen
__________________
You can fool all the people some of the time, and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time

<°)))o><

Antwort erstellen         
Alt  18.08.2016, 23:07   # 76
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.359


Epikureer69 ist offline
@stb99

"Gutmachen" musst Du gar nichts, sondern allenfalls meinen Beitrag richtig durchlesen und verstehen, wobei ich davon ausgehe, dass Du das ohnehin getan hast.

Deinen einfacher gestrickten "Anhängern", die sich selbst nicht so gut artikulieren können, warst Du natürlich ein solches "Leitposting" schuldig. Die "üblichen Verdächtigen" haben sich ja auch sofort per Zustimmungsclick dafür bedankt, dass Du ihnen mal wieder intellektuell "die Windeln gewechselt hast", wie immer halt, in diesen Debatten hier..............
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.08.2016, 20:04   # 75
stb99
Ruheständler
 
Mitglied seit 15. May 2002

Beiträge: 2.579


stb99 ist offline
@Epikureer69

Zitat:
@stb99 und Andere
Ich weiß gar nicht, wie ich das wieder gutmachen kann.

Nein, mal im Ernst. Nachdem wir hier im Thread zum Thema Verhalten der Medien sind:

Ich habe in meinem Leben, vor allem im Berufsleben, den einen und anderen Kontakt mit den Medien gehabt. Von daher habe ich meine Erfahrungen, was aus Gesprächen und Interviews alles zusammengeschnitten und am Ende wiedergeben wird. Oft steht das Ziel offenbar von vornherein fest und man setzt solange Fragmente in einen anderen Kontext, zieht Nebensätze heraus und lässt Hauptaussagen weg, bis man das Ziel scheinbar erreicht hat. Natürlich nur, sofern man den (bzw. auch die) Protagonisten, den man interviewt, nicht gleich selbst mitbringt und ihn mal ein paar Minuten hinstellt oder hinsetzen lässt, damit man ihn auch so richtig filmen kann. Wir reden hier auch nicht von Sat 1, RTL und den ganzen Privaten, sondern von den Öffentlich-Rechtlichen. Bei den Privaten wäre das Verhalten auch nicht in Ordnung, ich würde es ihnen aber auch eher nachsehen.

Es braucht auch wenig Phantasie, um darauf zu kommen, dass man bei anderen Themen genau dasselbe Verhalten an den Tag legen wird. Ohne Frage geschieht das auch. Als etwas noch recht harmloses braucht man sich nur mal die vielen, bewertenden Adjektive anzuschauen, die in einer objektiven Berichterstattung nicht verloren haben. Das geht weiter über die Art der Berichte. Ich bin mir ganz sicher, dass gerade in diesem Moment, wie eine zeitlang jeden Tag mehrfach, ein Flüchtling irgendwo in Deutschland ein Portemonnaie mit 2,5 Millionen Euro drin finden und abgeben wird. Etwas, was morgen einen Artikel wert ist.

Bei Lincoln hieß es, dass man alle Leute einige Zeit zum Narren halten kann und einige Leute die ganze Zeit. Aber man kann nicht alle Leute allezeit zum Narren halten. Genau das versucht man aber. Glaubst du wirklich, die enorme Einseitigkeit und die Halbwahrheiten in den Berichten fallen nicht auf? Genauso unglaubigwürdig ist der Versuch des Gegensteuerns, als man eine zeitlang jeden Tag berichtet hat, wenn einer bei dunkelgrün noch schnell über die Ampel gegangen ist. Das will man auch wissen. Aktuell scheint man die Quote ohnehin erfüllt zu haben.

Für die Nachrichtensendungen der Privaten, die die Aufmachung seröser Nachrichtensendungen haben, praktisch aber keine Nachrichten bringen, gibt es einen (abwertenden) Namen. Das hier ist nichts anderes.

Wenig verwunderlich, wenn dann andere kommen und mit wirklichen oder vermeintlichen Wahrheiten an die Öffentlichkeit treten. Nicht zu vergessen ist, dass auch jedes Gerücht einen wahren Hintergrund hat.

Zitat:
Habt Ihr eigentlich wirklich keine" echten" eigenen Probleme, z.B. Euere Einkommenssteuererklärung, sofern die nicht aus ALG I oder ALG II - Gründen (um das "hässliche Wort Hartz IV zu vermeiden), ohnehin entfällt ?
Möglicherweise haben die Leute auch jemanden, der sich um ihre Steuererklärung kümmert. Für Privatpersonen ist der Termin, sofern sie eine machen müssen, außerdem schon am 31. Mai gewesen und als Selbständiger oder Gewerbetreibender hat man meistens einen Steuerberater, der sich auch um die Buchführung kümmert. In einer Kapitalgesellschaft sowieso.

Ich brauche dir sicher nicht zu sagen, dass sich in diesem Satz die ganze Arroganz versammelt, die über die Zeit von Politik und Medien verteilt wird. Jeder, der nicht 100% für etwas ist, ist nicht nur komplett dagegen, sondern auch noch dick, faul, arbeitslos, picklig, hässlich, hat einen kurzen usw. Kennen wir doch alle. Nur merkt man nicht, dass man hier mittlerweile überzogen hat und das nicht mehr wirkt.

Zitat:
War nur ein Beispiel, es gibt noch viel schlimmere , reale Probleme, die ich jetzt aber nicht wirklich in diesem Kontext aufführen will
Auch hier das übliche. Nachdem es irgendwo garantiert ein viel schlimmeres Problem gibt, soll man sich nicht so haben. Auch das ist nichts neues. Und prinzipiell hast du damit auch Recht. Das übliche ist, dass in Afrika Kinder verhungern. Das ist ohne Zweifel schlimm. Möglicherweise hat auch der eine oder andere sogar selbst ernsthafte private Probleme. Genauso schlimm. Die anderen Probleme, die in der Tat gelöst gehören, können aber kein Grund sein, stillschweigend akzeptieren zu sollen, wenn in diesem Land schrittweise Zustände wie im Orient einziehen.

Antwort erstellen         
Alt  17.08.2016, 23:25   # 74
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.359


Epikureer69 ist offline
Re: soso

@yossarian

und was sollen uns diese Zeilen sagen, außer dass es vielleicht so gewesen sein könnte ?

Ich verstehe da im moment nicht wirklich, was Du damit, im Zusammenhang mit dem Vorbeitrag, meinst....
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:14 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)