HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Bayern (Berichte) > Sex & Swinger Clubs in Bayern > FKK Hawaii - Ingolstadt
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen























LH Erotikforum





Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  19.10.2008, 18:42   # 1
Avantgardist
jetzt erst recht
 
Benutzerbild von Avantgardist
 
Mitglied seit 3. August 2005

Beiträge: 4.117


Avantgardist ist offline
Post FKK Hawaii - Steinheilstraße 6, Ingolstadt - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg   Foto_5.jpg   Foto_3.jpg   Foto_4.jpg   Foto_2.jpg  

Hallo Freunde,
ich hab mir das heute nachmittag mal angeschaut. bin kurz vor 14 Uhr eingelaufen, es waren ca 15 Mädel und knapp 10 Dreibeiner anwesend. Nach einem kurzen Rundgang - die Räumlichkeiten sind ja genug beschrieben - habe ich mich erst mal mit einigen Mädel unterhalten, der Tenor war, dass sie einfach am ersten Tag nicht alle gewusst hätten, was Sache ist.
Später konnte ich mich mit Marc unterhalte, und der stellte das richtig: Im Zuge der Eröffnung, glaubten einige der Mädel, sich entgegen den Absprachen zusätzlich was dazuverdienen zu können. Die Schuldigen wurden eruiert und nach Hause geschickt, ab sofort ist der Standard gleich dem des ColA. Danke, Marc, für das offene und klärende Gespräch.
Natürlich habe ich auch die Probe aufs Exempel gemacht, sowohl Amanda / Ungarn als auch Lauredana / Rumänien fragten zwar, ob ich blasen ohne haben möchte, dann war aber gleich alles klar. Beide übrigens guter FKK - Durchschnitt.
Das Essen konnte ich leider nicht testen, da ich vorher telefonisch abgerufen wurde. Als ich kam, waren ein paar Donuts dort.
Grüsse an Alle

Av.

www.fkk-hawaii.de

Zitat:

Stammtisch im FKK Hawaii jeden 1. Mittwoch im Monat

» A4-Plakat für Stammtische
Zitat:
Stammtisch-Vergünstigungen für LH-Mitglieder wie üblich 50,00 € Eintritt anstatt 69,00 € und Freibier...

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  28.01.2009, 21:36   # 230
nightangel
M.e.D. - let´s play .....
 
Benutzerbild von nightangel
 
Mitglied seit 21. September 2006

Beiträge: 446


nightangel ist offline
@fkk

Zitat:
das entspricht ja dann auch schön brav der Bayrischen Hygieneverordung
Stimmt genau, es langt ja schon das die vom FA einem ständig am Arsch hängen...

schönen gruß an die vom FA


Zitat:
auch unsere Angela wirkt da Wunder
Das stimmt, an die hab ich jetz gar nicht Gedacht...
__________________
----------------------------------------------------

Wer denkt, etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden !!


Ihr könnt mich alle mal gern haben...



-----------------------------------------------------
Antwort erstellen         
Alt  28.01.2009, 20:56   # 229
fkk
da ist der Name Programm
 
Benutzerbild von fkk
 
Mitglied seit 25. September 2003

Beiträge: 2.599


fkk ist offline
@nightangel

Zitat:
dann sag ich einfach "Ja, aber Blasen nur mit Gummi"...
und das entspricht ja dann auch schön brav der Bayrischen Hygieneverordung und die Oberstaatsanwaltsgehilfenschreiberlingsanwärter (schönen Gruß an dieser Stelle ) haben weniger nach oben zu berichten

Zitat:
In so einem Moment mach ich die Augen zu und denk mir das da ne 90-Jährige Oma dran lutscht
auch unsere Angela wirkt da Wunder

__________________
...wer nicht liebt WEIN, WEIB und GESANG bleibt ein Narr ein Leben lang.

Sollte ich in meinen Berichten nicht explizit auf die Verwendung von Kondomen hingewiesen haben, liegt das ausschliesslich an dem Umstand, das es sonst den Schreibfluss stören würde. Selbstverständlich wird peinlichst genau auf die Einhaltung des §6 Hygieneverordnung geachtet.
Antwort erstellen         
Alt  28.01.2009, 20:09   # 228
nightangel
M.e.D. - let´s play .....
 
Benutzerbild von nightangel
 
Mitglied seit 21. September 2006

Beiträge: 446


nightangel ist offline
@gunni_12

Ja den kenn ich, aber so heftig war es bei mir nicht..

Ich denke das ist das Ergebniss der Wirtschaftskrise. Da muß die Kohle der ein oder anderen Frau anderweitig wieder reingeholt werden..

In so einem Moment mach ich die Augen zu und denk mir das da ne 90-Jährige Oma dran lutscht. Mit Garantie, dann geht sicher nix mehr und die Dame kann Blasen bis die Lippen schwellen..



Meine Konsequenz aus dem Erlebniss:

Wenn mich wieder eine fragt "die Preise kennst Du ja, oder..?" dann sag ich einfach "Ja, aber Blasen nur mit Gummi"... Denn wenn ich Sonderservice haben möchte dann sag ich das schon

Lg
__________________
----------------------------------------------------

Wer denkt, etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden !!


Ihr könnt mich alle mal gern haben...



-----------------------------------------------------
Antwort erstellen         
Alt  28.01.2009, 18:10   # 227
gunni_12
Dran-Drauf-Drüber
 
Benutzerbild von gunni_12
 
Mitglied seit 19. July 2007

Beiträge: 435


gunni_12 ist offline
@ nightangel,

dein Eindruck täuscht nicht. Es gibt einige im Hawaii die es voll auf FT anlegen. Du kennst sicherlich den Bericht von meinen letzten Besuch (http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...07#post1366607). War zwar letztendlich ein tolles Erlebnis - allerdings hatte ich das so nicht vor. Es kostete mich mal so locker 50 Euro Aufpreis.

Ich weiß - ich bin ein großer Junge und hätte mich auch mit Händen und Füßen wehren können. Aber ihr kennt ja das Problem mit uns Männern, wenn das Blut vom Gehirn weg nach unten läuft !!!
Antwort erstellen         
Alt  28.01.2009, 13:33   # 226
nightangel
M.e.D. - let´s play .....
 
Benutzerbild von nightangel
 
Mitglied seit 21. September 2006

Beiträge: 446


nightangel ist offline
Talking "die Preise kennst Du ja, oder..?" Sprüche.....

Es war mal wieder soweit..

Ich und Kollege Kurd nach einer 2-Wöchigen Hawaii-pause mal wieder den Ingolstädter FKK-Club besucht. Wir sind abends gegen 21:00 eingetrudelt, auf dem Parkplatz war nicht so viel los, und ich hatte ja auch schon vorher auf der Autobahn ne sms von nem Mädel aus dem Cola bekommen das dort auch nicht viel los wäre, deshalb haben wir uns schon gedacht das es innen auch nicht anders ausssehen wird.
Netten SmallTalk mit der Empfangsdame gehabt und ab in die Umkleide, da sind mir als erstes die neuen Spinte aufgefallen, aber leider auch solchen kleine wie die anderen auch.
Innen angekommen dann erstmal an die Bar, einen Kaffee getrunken (Oh mann war der Stark, nichts für Herzschwache) und die Lage gecheckt, da hat sich gleich mal die Blonde Lilly aus Nürnberg zu mir gesetzt und wir haben uns ganz Nett unterhalten. Da die Zeit ja schneller umgeht als man denkt sind wir auch relativ zügig ins Zimmer verschwunden.

Lilly hatte mich dann auf dem Zimmer gefragt "die Preise kennst Du ja, oder..?) was ich bejaht habe. Ich weiß auch nicht, aber immer wenn ich diese Frage gestellt bekomme hab ich ein ganz komisches Gefühl. Mit denzentem streicheln und Blasen begonnen das auch dann immer Heftiger wurde, Sie hat dann auch in die 69 Stellung gewechselt, aber ich bin da normalerweise nicht so der Typ dafür (nur im Puff) Sie hatte sich richtig ins zeug gelegt, ich denke das Sie unbedingt wollte das ich komme aber nachdem Sie aber merkte das ich nicht mitgezogen bin haben wir dann doch zum GV gewechselt wo nach 25min alles um war. noch nen kurzer SmallTalk und ab zum zahlen..
Lilly ist am Abend abgereist und ist erst wieder ab kommenden Dienstag im Hawaii

Dann erstmal Duschen und gemütlich was gegessen, dabei netten SmallTalk mit 3 Blonden Polinnen gehabt die wohl heute morgen ins Artemis nach Berlin abgereist sind (zumindest eine davon).. Das Essen war mal wieder Spitze..

Dann mal zur Ingrid und eine Supertolle entspannungsmassage gegönnt, die Frau wird immer besser, ein dickes Lob von mir das hat wirklich gut getan.. , anschließend noch nen gemütlichen Saunagang eingelegt..

Dann sah ich Diana, hab mich gleich zu Ihr gesetzt, über Sie wurde ja auch schon öfter Berichtet, in dem 1-Stündigen Zimmergang ging es ganz schön Wild zur Sache in fünf verschiedenen Stellungen mit vollem Körpereinsatz, Sie hat es schon drauf einem Mann den Kopf zu verdrehen aber irgendwie war ich dann doch ganz schön im Eimer von der Sauna. Ich finde bei Diana passt es einfach, nette freundliche Art, gutes Blasen mit noch besserem Sex..

Als wir aus dem Zimmer kamen war es schon nach zwei und es war keiner mehr da. Dann mal ab nach Hause..


Mir ist jetzt schon öfter aufgefallen das die Damen wo diesen "die Preise kennst Du ja, oder..?" Spruch los lassen es immer probieren wollen das man FT kommt.. ich seh das aber gar nicht ein..

Ist euch das auch schon aufgefallen oder is das nur bei mir so..??

Fazit: Ein angenehmer Abend bis zur Erschöpfung..


PS: Mal schauen ob dieser Bericht mal für ne Nominierung ausreicht...

Lg
__________________
----------------------------------------------------

Wer denkt, etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden !!


Ihr könnt mich alle mal gern haben...



-----------------------------------------------------
Antwort erstellen         
Alt  27.01.2009, 23:27   # 225
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.751


GrauerStar ist offline
Bericht des Monats

Taj, was soll man sagen?
Wie ein Gemälde von Caspar David Friedrich
wie ein Foto von David Hamilton
wie Musik von Francis Lai (Bilitis)

Freikarte, punktum!
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat
Antwort erstellen         
Alt  27.01.2009, 18:13   # 224
uwe976
revenant
 
Benutzerbild von uwe976
 
Mitglied seit 14. April 2006

Beiträge: 523


uwe976 ist offline
Hab ja hier schon kurz über meinen Erstbesuch im Hawai berichtet.
Hier jetzt noch ein paar Worte zu den Mädels dieses Nachmittags.
Laura. Gut aussehende Blondine aus Düsseldorf, ca 170, knackiger Körper,
mit schmaler Taille und festem Po, Silli B-Cup gut gemacht, gleichmäßig
gebräunt, schmales Gesicht mit tiefen dunklen Augen, nettes Lachen,
Brilli Piercing in der Nase, einige Tattoos am Rücken/Arm.
Sehr nette Unterhaltung mit klarer Leistungsabklärung
kurz von mir unterbrochen weil ich ... Bara begrüßen musste.
Aber die „Verhandlungen“ mit Laura waren schon so weit fortgeschritten,
dass ich keinen Rückzieher mehr machen wollte.
Vielleicht ein Fehler, wenn man schon ein anderes Girl im Kopf hat.
Aber soviel vorweg. Sie ist durchaus empfehlenswert und ich hab’s nicht
bereut. Auch wenn der berühmte Funke nicht übergesprungen ist.
Aber man kann ja nicht jedes Mal eine Hochzeitsnacht erwarten.
Auf dem Bett gegenüber, kniend, erst mal die Körper gegenseitig mit
den Händen erkundet. Dann vorsichtiges Küssen. Sie lässt
sich küssen, sperrt sich nicht, ist dabei aber auch nicht sehr aktiv.
Meine Hände wandern zu Ihren Brüsten. Und was soll man sagen?
Sillis eben. Fest und empfindlich.
Aber ich hab’s ja gewusst, bzw im Voraus gesehen.
Mir fehlt einfach etwas wenn ich gemachte Brüste anfasse!
Dann taucht sie mit dem Umweg über meine Brustwarzen zu meinem
Kleinen hinunter und beginnt ihr Blaskonzert.
Und ich muss schon sagen. Blasen kann sie. Sehr verspielt und mit einer
unglaublich flinken Zunge die immer wieder um die Eichel spielt.
Sie ist kniet vor mir auf allen Vieren . Ich suche den Blick in den Spiegel
um Ihren Prachtarsch bewundern zu können.
Aber nichts zu sehen. Der relativ kleine Spiegel ist viel zu hoch montiert.
(sagt mal, probiert Ihr Eure Zimmer eigentlich nie selbst aus, dann müsste
doch so was auffallen. Allerdings – im nächsten Zimmer war es weit besser,
bzw Spiegel größer).
Ich drück meinen Kleinen tiefer nach unten, so dass sie mit dem Mund
ganz tief hinunter folgen muss und der Po weiter nach oben herausgestreckt
wird.
Für leicht devote Mädchen, die ich so liebe, die Chance ganz tief unter meinen
Schwanz hineinzukriechen. Aber Laura hat nichts devotes. Sie ist eher der Typ Macherin. Für viele Männer sicher ideal. Bei mir wahrscheinlich eher der Grund, warum da immer eine Distanz zu spüren war.
Weiter geht das Spiel. Ich lass sie aufstehen und sich von allen Seiten
präsentieren, wobei ich die Tattoos ziemlich geil finde, dann ab in die 69.
Sie beginnt gleich wieder mit intensivem blasen, ich lege meine Hände auf
ihre Pobacken, ziehe die süße Möse leicht auf. Sie ist wirklich schön geformt,
mit dunklen Labia. Und lasse meine Zunge leicht über die Vulva gleiten.
Der Geschmack ist frisch und betörend. Aber irgendwie ist mir mehr nach
händischer Erkundung. Ich bin ganz vorsichtig und sie lässt mich kurz
gewähren. Dann macht sie aber deutlich dass sie das nicht so mag und steigt
von mir herunter. Ist ok, fingern ist bei vielen Mädels „nicht so gern gesehen“,
insbesondere wenn man sich noch nicht kennt.
Irgendwie hab ich das Gefühl es ist besser wenn ich sie jetzt einfach mal machen lasse.
Sie kniet sich zwischen meine Beine und hat meinen Kleinen schon wieder im
Mund. Also kein Gezicke, einfach nur kleine Abstimmungsprobleme.
Ich lass sie machen. Und sie läuft jetzt wirklich zur Hochform auf.
Sie lässt ihre Zunge weit vor den Lippen immer wieder wild, dann ganz, ganz
langsam um meine Eichel und den Schaft auf und ab kreisen.
Dann kurz wieder die Eichel tief in ihren Mund mit kräftigem Saugen.
Und wieder von vorn.
Dabei trifft mich ihr tiefer Blick. Und keinen Moment schweift er ab. Fixiert
mich, hält mich fest. Fast versinke ich in den Augen. Sicher zehn Minuten
geht das so. Starke Momente. Vielleicht hätte ich sie beim ganzen Date einfach machen lassen sollen.
Aber irgendwann meldet sich mein Stammhirn und meldet Fickbedarf an.
Sie fühlt sich gut an, aber wie so oft bei mir, ist auch bei ihr nur vorsichtiges,
weiches und nicht so tiefes ficken möglich.
Ich genieße das eine kurze Weile. Aber die halbe Stunde nähert sich dem Ende
und so wird das nichts werden.
Also wieder ihren Blaskünsten überlassen.
Diesmal intensiver, wilder, mit etwas Handunterstützung.
Und pünktlich zum Abschluss schafft sie es mir mein Sperma herauszupumpen.
Ich geb ihr ein Zeichen und dann schießt mein Saft in hohem Bogen heraus.
Ich muss schon sagen der Orgasmus war ultrageil, die weitesten Spritzer sind
links neben meinem Ohr gelandet.
Kurze Reinigung und ab zum bezahlen. So oder so, sie hat ihr Geld jedenfalls
echt verdient.
Kurze Dusche, und zurück an die Bar.
Zunächst ein bisschen Geplänkel mit Lilly, dann kommt Bara an die Theke.
Obwohl meine Ruhezeit erst ca. 15 Minuten beträgt mach ich mich natürlich sofort zu ihr auf den Weg. Schließlich verdanke ich ihr einige der besten Sessions meiner FKK Aktivitäten.
Gleich sind wir in sehr innigem „Gespräch“. Ihre Hand schiebt sich dabei unter
mein Handtuch und sie meint: „Kannst Du schon wieder?“ Und ich mein: „Gib mir zehn Minuten“.
Aber sie gibt keine Ruhe. Ihr Mund wandert zu meinen Brustwarzen, ihre Zunge spielt um meinen Hals, schiebt sich dann in meinen Mund. Und wieder bearbeitet Ihre Hand meinen nicht mehr so kleinen Kleinen.
Sie haucht: Ich glaub das wird hier an der Bar nicht so gern gesehen. Lass uns woanders hingehen.
Also doch, ohne weitere Pause ins Zimmer. Ist ja das was mein Schwanz auch
am liebsten will.
Im Zimmer erst noch ein kleines Intermezzo. Sie küsst mich im stehen und sagt:
Es wird jetzt wirklich Zeit für mich zum ficken. Du bist heut der erste.
Ich bin überrascht und sage: Ich hab doch vorhin von weitem gesehen wie Du mit einem Mann ins Zimmer gegangen bist.
Ja, aber ich hab nichts gemacht.
Ich schau sie fragend an, sag: Gibt;s doch gar nicht!
Doch, doch. Erst hab ich ihn da angefasst (Brust). Da hat er gesagt: Vorsichtig. langsam. Dann hab ich ihn da angefasst (Hüfte). Da hat er gestöhnt. Bitte langsam. Da hab ich ihn sanft geküsst und vorsichtig seine Eier gestreichelt.Und schon war es um ihn geschehen. Du siehst also, ich hab wirklich nichts gemacht!
Na gut um so besser, eine meiner Lieblingshuren als Tagesjungfrau.
Optisch ist sie ja schon gut beschrieben von @schneckenschlecker.
Wobei ich seine Aussage:
Zitat:
Bara ist was für den Blümchensextyp wie mich, zärtliche ZK, viele Streicheleinheiten, BWL, herrlich zärtliches Französisch,
doch etwas relativieren muss.
Natürlich kann man mit ihr herrlich herumschmusen und sie kann auch
eine ganz Liebe sein.
Ich mag allerdings an ihr besonders, dass sie eine der geilsten Huren
sein kann die ich kenne – wenn sie will und wenn sie merkt das „Mann“
das mag.
Vom Date einige Impressionen.
- wir knien uns gegenüber. Ganz dicht, ihr Atem ist in meinem Gesicht.
Mit beiden Händen hat sie meinen Kleinen umfasst, der sich längst zu
seiner vollen Größe aufgerichtet hat. Sie massiert dabei mit den Fingern
einer Hand meine Eichel – fast nicht zum aushalten.
Meine Hände greifen ihre schönen natürlichen B Brüste. Weich schmiegen
sie sich an. Kräftig beginne ich sie zu massieren – ich liebe es.
Ihr Lippen gleiten über meine Backe und sie haucht mir ins Ohr: fester!
Das lasse ich mir nicht zwei mal sagen und so massieren wir uns gegenseitig
mit höchster Intensität während unsere Münder zu einem langen, geilen,
nassen Kuss verschmelzen.
- sie kniet vor mir und streckt mir ihren Prachtpo keck entgegen. Besonders
die Rosette zwischen den knackigen Backen ist ein optischer Leckerbissen.
Langsam nähere ich mich. Meine Zunge berührt die rosigen, feuchtglänzenden
Labia. Und gleitet dann hoch zum Anus. Erst ganz leicht. Aber sie reagiert
wie ich es liebe. Ein leichtes Zittern geht durch ihren Körper, genussvolles
sanftes Schnurren ertönt. Ihr Kopf geht ganz tief aufs Bett, der Rücken ist wie ein
Bogen nach unten gespannt. Noch deutlicher kann ein Mädel seinen Po nicht
zum intensiven lecken präsentieren.
Ich liebe dieses Spiel. Meine Zunge fährt in weiten Kreisen über die Pobacken,
nähert sich dann wieder der Spalte, spürt feine Flaumhäarchen und erreicht dann
wieder das ungewöhnliche Lustzentrum.
Kurz holt sich meine Zunge etwas Feuchtigkeit aus der tropfenden Vulva und
verwöhnt dann wieder den Anus.
Sie gurrt und stöhnt leicht und wir kosten dieses Spielchen eine ganze Weile
aus. Es gibt Frauen die auf diese Art, ohne jede weitere Berührung einen Orgi
bekommen können, aber ich glaube sie braucht zusätzlich Stimmulanz in ihrem
Fötzchen.
- sie liegt vor mir, breitbeinig und schaut mich mit diesem unglaublich geilen
Blick an. Ihre linke Hand geht zu ihrer Pussy. Leicht streichelt sie über ihren
Kitzler. Steckt sich dann ein, zwei, drei Finger in die geile Möse.
Ihre rechte Hand kommt von hinten zum Po. Und schon hat sie zwei Finger in
der Rosette. Ich knie direkt vor ihr und genieße die Masturbation Show.
Sie fickt sich heftig in beide Löcher und beginnt mit wildestem
Dirty Talk. Und ich stehe ihr in nichts nach. So wichsen wir uns und feuern
uns gegenseitig mit heftigen Worten an.
Jetzt ist es aber endgültig Zeit zum ficken.
Sie ist eine echte Fick Göttin. Da benötigt es keine Gleitmittel und es gibt keine Zurückhaltung, kein Verschnaufen. Absolut heftiges durchknallen in allen Stellungen.
- ziemlich abgekämpft lieg ich auf dem Rücken. Sie ist dabei mir und meinem Kleinen den Rest zu geben. Mit Lippen, Zunge und Händen.
Dabei kniet sie so neben mir, das ich von hinten meine linke Hand zwischen ihre Schenkel schieben kann. Ich weiß, das sie bei Fingern vorsichtig reagiert.
Aber als meine Hand die Lusthöhle erreicht gleiten zwei Finger fast von
allein in sie hinein so nass und aufgefickt ist ihre Vulva.
Ich fühle ihre weiche, geile Grotte und gleichzeitig ihre fordernden Lippen um
meine Eichel. Und in meinen Lenden braut sich ein gewaltiger Orgasmus zusammen.

Und schon wieder ist ein überaus geiles Stündchen vergangen. Sie ist und bleibt eines meiner „favorite girls“!

Natürlich haben wir zum Abschluss noch ein bisschen gekuschelt und geratscht. Klar, wenn man sich schon mal wieder sieht!

Gruß von
Uwe
der allen Hawaii Fans und den Mädels eine tolle Party zur Verlosung der LsdSH
Freikarten wünscht.
Selbst kann ich leider nicht. Hab ein overnight mit einer echten Supermaus in Berlin.
Das geht vor.
Werd aber dem Hawaii bestimmt bald mal wieder einen Besuch abstatten.
__________________
- Ich schreibe nichts über Kondome, benutze diese allerdings den Vorschriften entsprechend. Auch wenn in der Erzählung ein anderer Eindruck entsteht.
- Nachdem die LH Leitung in lezter Zeit einen Kurs contra Fakes/Clones eingeschlagen hat, was ich sehr befürworte, habe ich mich entschlossen wieder aktiv am Forum teilzunehmen. Januar 2010 Uwe[/QUOTE]
Antwort erstellen         
Alt  26.01.2009, 21:17   # 223
Sarkos
 
Mitglied seit 31. July 2007

Beiträge: 167


Sarkos ist offline
Alexandra

Zitat:
Zitat von schneckenschlecker69
... um sich dann darüber bei mir zu beklagen, dass sie nur schlechten Verdienst hatte die Woche.
Vielleicht liegt es an ihr selbst!
Auch ich habe mich zuerst nicht zu ihr hingetraut. Sie wirkt etwas herb und sogar leicht abweisend, das wollte ich mir ersparen. Aber sie gefiel mir zu gut. Dann also doch hin. Und was darf ich entdecken? Vom Wesen her das pure Gegenteil von dem, was ich erwartete.
Ein liebes nettes Mädel mit dem nötigen Witz. Von Anfang an stimmte die Chemie ... und damit natürlich auch der Service.
...
Schließlich in den doggy gedreht, der Blick auf diesen Po.
Als ich schließlich von hinten einlochte, ging mein Puls sofort in die Höhe. Heftig, das wars dann! Super! Gerne wieder.
Antwort erstellen         
Alt  25.01.2009, 14:20   # 222
schneckenschlecker69
Listenmacher
 
Mitglied seit 31. March 2005

Beiträge: 116


schneckenschlecker69 ist offline
Gemischte Gefühle

Gestern habe ich meinen Neujahrsempfang im Hawaii abgehalten. Als ich am Nachmittag gegen 15:30 Uhr einlief, war die Halle schon mit ca. 12 Damen besiedelt, und bei meiner Begrüßungsrunde konnte ich meine ToDo-Liste direkt festlegen: Jeannie und Alexandra schnell ausgemacht und begrüßt, und dann sah ich eine meiner persönlichen Superschnuckels, die ich aus der Finca her kannte: Bara. Beim anschließeden Kaffee und Teilchen sowie beim 1. Sauna- und Whirlpoolgang konnte ich mit mit dem Luxusproblem beschäftigen, in welcher Reihenfolge ich den Damen meine Aufwartung machen wollte. Die Gedanken erledigten sich von alleine, da zunächst nur Bara wieder zu finden war, als ich zur Aktion schreiten wollte - sie stand aber sowieso auf meiner Position 1.

Bara ist Anfang 20, schlank, schwarze hüftlange Haare, dunkle Augen, B-C Cups, Arschgeweih. Nach einer kurzen Begrüßung auf der Couch waren wir uns schnell einig, unser Wiedersehen auf dem Zimmer weiterzufeiern. Bara ist was für den Blümchensextyp wie mich, zärtliche ZK, viele Streicheleinheiten, BWL, herrlich zärtliches Französisch, läßt sich mit dezentem Stöhnen und leichten Bewegungen lecken und verbreitet somit die Illusion, sie hätte Spaß an der Sache. Trotz meiner mangelnden Standhaftigkeit beim Ausritt nicht rumgezickt oder auf die Tube gedrückt, sondern artig in 96er Position (sagte sie, sie meinte aber glücklicherweise die 69er Position) mit zu einem gigantischen Abschuß gebracht. Anschließend Small Talk auf dem Bett über unsere gemeinsamen Zeiten in der Finca und wieso sie nun hier ist und ob sie bleibt und so weiter. Ich hatte kurz die Hoffnung, sie würde nur die eigentliche Aktionszeit abrechnen, habe dann aber artig meine 100 EUR überreicht.

In der Zwischenzeit war eine Truppe von Jugoslawen eingelaufen, die an der Bar einigermaßen Radau machten, sich aber soweit ordentlich benahmen. Interessant zu sehen war die unterschiedliche Reaktion der Damen. Einige nahmen sofort Reißaus, andere schwirrten wie Motten um die Bar. Allerdings war wohl nur einer aus der Truppe an Damenbesuch interessiert, machte dann den VIP-Raum klar und entschwand, die übrigen Herren standen wie an der Bushaltestelle rum und beschränkten sich auf Sauna- und Poolbesuche. Sehr merkwürdig...

Anschließend 2. Sauna- und Whirlpoolgang. Ich hatte die Hoffnung, vor dem Essen auf Jeannie zu treffen, um wieder mit ihr ein wenig Small Talk zu halten und gemeinsam zu speisen (und sie natürlich danach als Nachtisch zu vernaschen). Sie war aber nirgendwo zu sehen. Dauergebucht, dachte ich, das kann ja lustig werden, wenn sie nach einigen Stunden wieder kommt. Essen wie immer sehr gut, allerdings war ich über den Fisch in den Tortellini doch sehr überrascht. Auch wenn ich mich wiederhole: bitte macht ein paar Schildchen ans Essen, damit Leute, die Fisch nicht so mögen wie ich, nicht darauf reinfallen.

Nach dem Essen dann mit Alexandra (Korrektur eines früheren Berichts: sie hat dunkelgrüne, nicht braune Augen, offensichtlich hat sie meinen Bericht gelesen) auf ein Sofa zurückgezogen und dort die ersten Zärtlichkeiten genossen. Dann ab aufs Zimmer für eine Stunde (diesmal vorher angekündigt). Nach wiederum perfektem Service - wie schon mehrfach hier berichtet - hat sie uns noch Kaffee aufs Zimmer besorgt, um sich dann darüber bei mir zu beklagen, dass sie nur schlechten Verdienst hatte die Woche. Details möchte ich hier nicht nennen, da ich ihre Aussagen über die die unfairen Geschäftspraktiken anderer Damen nicht aus persönlicher Erfahrung bestätigen kann.

Irgendwie habe ich dann doch geärgert, dass sowohl Bara als auch Alexandra die Zimmerzeit dazu genutzt haben, um mir über ihre Probleme zu sprechen. Mache ich gerne, aber bezahlen möchte ich dafür eigentlich nicht. Mal sehen, ob die das nächste Mal mich traue, ihnen das zu sagen.

Während meiner nächsten Ruhepause habe ich wieder nach Jeannie ausschau gehalten, allerdings war sie immer noch nicht zu sehen. Also habe ich mich weiter umgeschaut und dabei festgestellt, dass ich aus meinen früheren Besuchen fast keine Damen kannte. Von den gennanten 20 Damen auf der Anwesenheitsliste des Hawaii sind nur sechs auf meiner TA-Liste zu finden, über 10 wurde noch nie berichtet. Daraus schließe ich, dass bei den Damen noch ziemliche Fluktuation herrscht. Ob das positiv oder negativ ist, sei zur Diskussion gestellt. Noch ein Hinweis: auf der Anwesenheitsliste steht eine Jasmin, sie ist mit der in diesem Thread beschriebenen Abzockerin indischer Abstammung nicht identisch!

Also habe ich mich auf mein Gefühl verlassen und den Blick schweifen lassen und einige Erkundungsrunden durch den Raum gedreht (Getränk holen, leeres Glas wieder wegbringen, in der Garderobe nach der Zeit schauen, Toilettenbesuch, es finden sich genügend Gründe für einen Gang durch die Halle). Dabei ist mir eine junge Dame am Sofa direkt neben der Tür zur Garderobe aufgefallen. Lange dunkelblonde Haare, blaue Augen, sehr nettes Lächeln, C Cups, schlank und einigermaßen groß - wichtig für ein einigermaßen entspanntes 69. Artig gefragt, ob ich Platz nehmen darf. Nach Austausch der Namen - ihrer ist Cindy, wohl bekannt aus dem Sudfaß - haben wir uns über alles mögliche unterhalten. Kurze Unterbrechung zur Vorbereitung des Zimmerbesuchs, danach ging es dann los in das Herzchenzimmer (Gang links von der Bar, zweites Zimmer). Nette Ausrüstung mit Herzchenkissen, Herzchenlampe, Herzchenmobile, aber leider fehlt der große Spiegel. Cindy lieferte eine GF6-Nummer allerbester Qualität, sehr einfühlsam, ließ sich auch ihre hübsche Muschi lecken und gab dabei durch Stöhnen und Bewegung beste Rückmeldung. Ihre Vergangenheit in der Akrobatik hat sie während des Ausritts bewiesen, die bewußte Betätigung ihrer Beckenbodenmuskulatur war ein besonderes Highlight.

Liebe Kollegen, Cindy animiert nicht. Wenn ihr also mit ihr in Kontakt kommen wollt, müßt ihr sie schon ansprechen - wer so viel "Mut" aufbringt, wird mit einer schönen halben (oder auch längeren) Stunde belohnt. In einem Laden, wo Animation erlaubt ist, tut Cindy sich leider unbereichtigterweise schwer. Ich kann nur meine Empfehlung für alle drei (bzw. vier ) hier genannten Damen aussprechen.

Zur Stimmung: es gab gestern einige Punkte, die negativ aufgefallen sind - die lautstarke, aber umsatzschwache Herrentruppe, Differenzen zwischen verschiedenen Personen (nicht falsch verstehen, sie wurden nicht lautstark ausgetragen, ich habe sie aber trotzdem mitbekommen und haben meine Stimmung eher gedrückt), Damen, die an der Atmosphäre und Verdienstmöglichkeiten im Hawaii zweifeln. Insofern bin ich mit gemischten Gefühlen um 22:30 Uhr von dannen gefahren.

Ah, noch was: Wo ist Jeannie geblieben? Sie ist leider erkrankt und nach Hause gefahren. Die gute Nachricht: sie wird das nächste Wochenende verlängern und von Donnerstag bis Montag und damit wohl am Stammtischtag anwesend sein. Viel Spaß mit ihr, aber behandelt sie ordentlich, sie hat es verdient.

Grüße
Schneckenschlecker

P.S.: obwohl ich nicht schlecht Lust habe, den Bericht von steibert auseinanderzunehmen, spare ich mir das und baue lieber meinen Weihnachtsbaum ab, das ist sinnvoller.
__________________
Im Zustand der gefüllten Samenblase sieht der Mann in jedem Weib Aphrodite. (Brecht)
Antwort erstellen         
Alt  23.01.2009, 17:39   # 221
steibert
BamBaBam
 
Benutzerbild von steibert
 
Mitglied seit 2. January 2007

Beiträge: 25


steibert ist offline
@Supermann: Paradise steht schon eine ganze Weile auf meiner Liste. Bin ich schon gespannt drauf.
__________________
Mittermeier: Ja bist du deppert - auf Englisch: Are you Bush?
Antwort erstellen         
Alt  22.01.2009, 16:01   # 220
neuGIERiger
LiebhaberderWeiblichkeit
 
Mitglied seit 5. June 2006

Beiträge: 542


neuGIERiger ist offline
Diana / Lilli

schon ein paar Tage her, da durfte ich meinen gestressten Körper zwecks körperlicher und seelischer Aufbauarbeit bzw. sexueller Abbauarbeit wieder in einen Club bewegen.
Hawai lag auf dem Weg, also rein. Es war so gegen halbvier und anwesend waren ca 6-8 Damen, es wurden im laufe bis halbacht dann noch mehr, ca 10-12. genau zähl ich da nie mit.
Also erst mal Kaffee und Entspannung in der Sauna. Die netten CDL fragten mich zwecks anderweitiger Entspannung sehr freundlich und nett, nahmen meine Ablehnung(en) aber nicht beleidigend zur Kenntnis.

Diana: lag dann genau auf meiner Wellenlänge und so ging es nach kurzem ST ab ins Zimmer. Service sehr schön, zu meinen TopFavoritinnen noch ein kleiner Abstand, aber für die erste Begegnung schon sehr nett.

Dann wieder Entspannung und das Essen genossen. Wer hier nichts findet, ist sehr schleckig. Ach ja, und die Auswahl an der Bar bzw. die nette und zuvorkommende Barfrau (Tanja) überzeugte mich und halfen mir bei der Entspannung physisch wie psychisch.

Lilli: eigentlich wollte ich schon wieder gehen, da überredete mich die Lilli noch zu einer kurzen Verwöhnrunde. Der Busen voll getunt, so fühlte er sich auch an, aber nicht abstossend. Alles etwas schnell durchgezogen (hat leider noch nicht erkannt, das Service mit Zeit für uns Männer wichtig ist). Am Geben und nehmen nichts auszusetzen, wie gesagt einfach zu schnell durchgezogen.

Wieder einmal schöne Stunden im Hawai verbracht. Man bin ich froh, dass ich da ordentlich Fahrzeit investieren muss, so kann ich mein Geld dann doch noch etwas besser zusammenhalten und nicht jede Woche zweimal aufkreuzen.

neuGIERiger
Antwort erstellen         
Alt  22.01.2009, 12:37   # 219
uwe976
revenant
 
Benutzerbild von uwe976
 
Mitglied seit 14. April 2006

Beiträge: 523


uwe976 ist offline
Gestern war es so weit. Nach den vielen guten Berichten mein erster Besuch in der Steinheilstrasse.
Vorweg: Mir hat’s gut gefallen. Das aber vor allem weil plötzlich völlig unerwartet eine meiner Supadupabestofallspitzenalltimefavorits vor mir stand.
Arbeitet im Hawai als Bara. Bericht zu ihr und Laura folgt nach.
Über den Club ist ja schon viel geschrieben worden und Sanitärbereich, Saunen und Verpflegung sind mir eh zweitrangig.
Von daher nur einige Gedanken zum eigentlichen Clubraum.
Hab ich mir nachträglich gemacht. Im Club selbst war ich während meines 3,5stündigen Besuchs fast 3Std in netter weiblicher Begleitung, da denkt man nicht über Einrichtungskonzepte nach.
Aber konkret. Ich steh da an der Bar, schau mich kurz um und denk mir: Nett, recht gemütlich, nicht overstylt, aber wieder so eine brave, gediegene Atmosphäre.
Woran das wohl liegt? Warum gibt es so wenig richtig fetzige Clubs, mit Partyatmosphäre, wo die Mädels ständig unterwegs sind, ihre schönen Körper präsentieren wie Modells die Haute Couture auf dem Laufsteg.
Warum sitzen hier die meisten irgendwie unerreichbar weit weg im halbdunkel auf schwarzen Sofas. Wie soll „Mann“ denn da angeregt werden auf ein Mädel zuzugehen wenn er nichts weiter erkennt als blonde Haare auf schwarzem Leder?
Gestern Nachmittag war dann mein zweiter Blick gleich in die tiefen dunklen Augen von Laura die mich einladend angelächelt hat.
Aber heute kann ich mir ein paar Gedanken nicht verkneifen.
In den Clubs wo es mir besonders gefällt (GT, Artemis)ist alles etwas dichter angeordnet. Bar und zugeordnete Sitzflächen. So hat man an der Bar sitzend gleich 10-15 Mädels im direkten Umfeld und kann sehr schnell sehen wo die Zuckerstücke zu finden sind. Und dann sind zusätzlich die Laufwege (Wege vom Zimmer zur Garderobe, zum Essensbereich, vom und zum Pornokino etc) so angeordnet, das die Mädels zwangsweise immer wieder mal an einem vorbeiflanieren müssen. Oder sollte man besser sagen, die Chance haben sich zu präsentieren.
Und wann kann man ein Mädel besser auf sich wirken lassen, als wenn sie auf ihren Heels durch den Raum schreitet und sich dabei von allen Seiten zeigt?
Im Hawai ist das vollkommen anders.
Da liegt die Bar so an einer Seite der Halle, dass dort überhaupt kein Laufweg vorbeikommt.
Man muß also entweder als Gast den weiten Weg zu einer der auf den Sofas lümmelnden Damen antreten, um dann vielleicht zwei drei Meter vorher festzustellen: Mist, nicht mein Typ.
Dann wieder umdrehen und zurück zur Bar? Jedenfalls eine unkomfortable Situation.
Und die Mädels müssen schon gezielt auf an der Bar sitzende Männer zugehen, denn es gibt einfach keinen Grund zufällig mal vorbeizuschlendern und ein paar verführerische Blicke auszuwerfen.
Schön, dass die Damen dies auch tun. Und zwar Animation im allerbesten Sinne. Nett, überaus freundlich, mit kleinen körperlichen Zärtlichkeiten und absolut ungestresst wenn man nicht gleich mitkommt. So erlebt mit Viktoria, Lilly, Natalie.
Dabei wär das alles viel einfacher, wenn das Raumkonzept besser wäre.
Selbst im ColA, dessen Einrichtung mir wirklich nicht besonders zusagt gibt es die Sitzflächen ganz dicht an der Bar. Und das Defilee der Grazien quer durch die ganze Halle, längs an der Bar vorbei, dann mit geilem Powackeln die Treppen hinauf etc. ist doch wohl ein echtes Highligt.
Und das GT ist so angelegt, dass „Frau“ immer wieder ihre Runde spazieren kann und dabei wie zufällig den Barbereich durchschreitet. Dann noch ein kleines Lächeln und die Kontakte sind geknüpft.
Warum baut jemand also so einen Club wie das Hawai und denkt dabei nicht an diese Kontaktabläufe, die für Damen und Herren so wichtig sind?

Aber wie gesagt, mir hat's gut gefallen, auch wenn ich nicht weiß welche Schönheiten sich im halbdunkel der Ledersofas noch vor meinen Blicken verborgen haben.

Gruß von
Uwe
__________________
- Ich schreibe nichts über Kondome, benutze diese allerdings den Vorschriften entsprechend. Auch wenn in der Erzählung ein anderer Eindruck entsteht.
- Nachdem die LH Leitung in lezter Zeit einen Kurs contra Fakes/Clones eingeschlagen hat, was ich sehr befürworte, habe ich mich entschlossen wieder aktiv am Forum teilzunehmen. Januar 2010 Uwe[/QUOTE]
Antwort erstellen         
Alt  21.01.2009, 14:37   # 218
SupermannXX
Blonde & Slim - Lover
 
Benutzerbild von SupermannXX
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 1.561


SupermannXX ist offline
Hi Steilbert,

hatte auch schon überlegt, ob ich dorthin muss, da ich ja letztens in Stuttgart im Paradise war... und es war wirklich ein Paradise dort... hab noch nie einen Club mit so einem geilen Ambiente und top Frauen gesehen (siehe mein Bericht im Forum)...

Deine Schilderungen vom FKK Hawaii törnen mich eher ab, da ich dachte, das es dort ähnlich wie im Pardise ist... sehr schade, daß Stuttgart so weit weg ist - da solltest Du mal hin, wenn Du in der Nähe bist..ich glaube du wärst begeistert, wie ich beim ersten Mal.

Viele Grüsse
Supermann
Antwort erstellen         
Alt  20.01.2009, 17:20   # 217
steibert
BamBaBam
 
Benutzerbild von steibert
 
Mitglied seit 2. January 2007

Beiträge: 25


steibert ist offline
Dank der Hochjubelei und der Lobpreisungen an das Hawaii hier im Lusthaus musste ich mir diesen Laden nun doch auch mal näher anschauen und besuchte ihn kurzerhand vor etwa zwei Wochen beim größten Dreckswetter. Ich war dort gegen 17 Uhr bekam meine Startausrüstung mit einem richtig großzügigen Handtuch von den sehr kurz angebundenen Thekendamen.

Die Umkleide ist sehr interessant, schöne hölzerne Spinde statt ollen Blechbüchsen und auch die unteren Spinde sind trotzdem in angenehmer Höhe positioniert.
Im Duschraum hängte ich das großzügig große Handtuch an den dafür vorgesehenen Haken und das andere Ende des Tuches platschte in die Soße am Boden. Vielleicht sollte man die Haken den Handtüchern entsprechend an die Wand anbringen. Das ist eindeutig zu niedrig. Aber was beim Haken zu niedrig ist das ist bei den Duschen zu hoch. Keine Ahnung wie oft dort 2,50 Meter Hühnen duschen, aber für einen Durchschnittsmensch von 1,80 kommt das Wasser viel zu steil, hart und unkontrolliert herunter.
Ganz großes Manko ist daß die Kackschüsseln direkt neben den Duschen sind. Ich kann mir also fast schon die Haare waschen während ich einen abseilen gehe. Und es ist sicherlich nicht angenehm beim Duschen einem zuzuhören der Dünnpfiff hat.

Beim betreten des Hauptraumes fiel mir sofort der weiche Teppichboden auf, richtig geil. Der Hauptraum wirkt freundlich und hell, der großteil davon ist mit schwarzen Doppelsitzsofas ausgestattet die querbeet im Raum ohne Konzept verteilt sind. Eine kleine Bar mit ca. 10 Sitzen gibts auch noch sowie einen Pool im Nassbereich und eine Sauna, welche versteckt in einem Nebengang ihr Dasein fristet.

Zur Linken hatte ich den Speisesaal der auf ganz simple Weise durch einen Vorhang vom Hauptraum getrennt wurde. Darin gabs rustikale schwarze Holztische sowie passende Stühle, vom Ambiente ähnelt dies mehr einer Mittelalterburg als einem Karibik-Strand.
Zu essen gab es leckeren heissen!!! Braten und auch vegetarisches sowie schweinefleischfreie Speisen. Sowohl kalt als auch heiss, und die heissen Speisen waren wirklich heiss und nicht nur lauwarm wie in anderen Clubs. Wirklich klasse.

Der Club ist sehr groß, vermutlich eine alte Lager- oder Fabrikhalle. An der Decke findet man nur ein hässliches Wellblechdach sowie verschiedene Discolichter und Querträger mit quer verteilten Flatscreens die alle denselben Porno wie im Kino zeigten (bis auf den im Speisesaal der Premiere Sport zeigte) - erinnerte mich sehr an ein Filmstudio. Die originalen Wände wurden einfach von billigen Theaterpappkulissen verdeckt die nicht bis zur Decke reichten, so sieht man darüber noch das Fabrikhallenflair.

Alles in allem kann ich nirgends das eigentliche Thema des Clubs, nämlich Hawaii, entdecken. Die paar Zimmerpflanzen die jede Oma zuhause stehen hat bringen bestimmt kein Sommerflair rüber. Und schon gar nicht die auf der Internetseite angepriesene "Urlaubsstimmung", das war mehr Studentenlesesaalstimmung.

Nach meinem leckeren Mahl nahm ich an der Theke platz um meinen Durst zu stillen. Keine Plastikbecher, es gibt echte Gläser, super. Dann sucht ich mir eine Frau für den ersten Stich im Hawaii. Es waren gut 10 Fräuleins anwesend, aber die sind dort nicht nackt (FKK?) sondern tragen Minirock oder ein über die hüften gestreiftes Strumpfband. Laut Internetseite des Clubs "splitternackt" - da verstehe ich darunter daß es auch splitternackt ist.

Ich suchte mir die für mich hübscheste aus, (allzuviele Schönheiten waren dort nicht anzutreffen, figürlich weit unter sonst gewohntem FKK Niveau) nämlich Maria aus Köln - ganz liebes Gesicht, schöner Körper - und setzte mich zu ihr. Aber sie stand sofort auf, bat mich zu warten und verschwand kurz. Dann kam sie zurück und fragte wo wir uns hinsetzen sollen . Komisch, ich sass doch schon, also stand ich wieder auf und setzte mich mit ihr einen Sessel weiter von ihren anderen Freundinnen weg.

Den Smalltalk hielt sie recht kurz und innerhalb ner Minute zur Sache. Aber nicht nur das, sie wollte mir unbedingt einen Dreier aufschwatzen - sie hätte heute noch keinen Dreier gehabt. Daß ich keinen Dreier wünschte wollte sie nicht verstehen und rannte wieder herum und suchte ihre Freundinnen zusammen die sich bei mir vorstellen sollten. Als sie wieder zurück kam setzte sie sich gar nicht mehr hin sondern wollte gleich aufs Zimmer. Die Zimmer sind übrigens auch im Erdgeschoss verteilt, Ausstattung standardmässig ohne großartige Deko.

Maria startete ohne großartiges Vorspiel schnell mit einem Gebläse mit viel Handeinsatz. Dann 69, aber nicht lange denn plötzlich spürte ich daß mir die olle einen Gummi übergezogen hatte. Sie hüpfte auf und wollte gleich poppen. Ich wollte aber erst noch die 69 geniessen. "Jetzt hab ich den Gummi aber schon draufgezogen" meinte sie dann mit einem unschuldigen Blick. So langsam hatte ich genug von der Tussi und lies sie gewähren, sie setzte sich auf mich und ritt was das Zeug hält. Gut 10 Minuten dann waren wir wieder draussen. Toller Start.

Danach in den sehr kleinen aber heissen Whirlie. Klasse ist daß der Blubber nicht automatisch aufhört sondern solange sprudelt bis man ihn wieder ausschaltet. Das Autostopp von anderen Pools nervt manchmal gewaltig.
Beim Verlassen des Nasses benutzte ich die Duschen des angrenzenden Saunabereiches welcher mich mit seiner hässlichen Fensterscheibe mehr an eine Werkstatt erinnerte. Genauso die Duschräume die ein unangenehmes Gefühl vermittelten.
Handtücher wurden immer reichlich bereitgestellt.

Dann zur zweiten Runde, ich suchte mir die Jenny aus die auch ganz nett aussah. Auch bei ihr kein langer Smalltalk, sie wollte schnell aufs Zimmer, allerdings sprintete sie nicht, dafür bekam ich einen gewichst mit sehr wenig Zungeneinsatz. Blasen mit Handeinsatz konnte man das nicht mehr nennen. Außerdem dachte ich die reist mir mein Teil gleich ab. Bumsen wollte sie dann nur von hinten, nicht der Renner. Eine weitere enttäuschende Nummer.

Als ich mich dann an die Theke setzte wurde ich auch noch auf richtig penetrante Weise von Sara angemacht. Optisch für mich klarer Durchfall, aber sie liess nicht locker, ich wollte doch nur noch mein Getränk geniessen. Als sie dann versuchte ohne irgendeine Aktion oder Sympathiebezeugung von mir ihre Beine auf meine Knie zu legen machte ich mich dann auf den Weg nach Hause. Das war mir dann doch zuviel. Auf Filmbarniveau hab ich keinen Bock.

Ach ja, ein Pornokino gabs auch noch, ratet mal welche Ausstattung drin war - viele schwarze Doppelsitzersofas.


Gratuliere allen die bessere Erfahrungen in dem Laden hatten und wünsche euch noch viel Spaß in Ingolstadt. Für mich ist das aber nichts.
__________________
Mittermeier: Ja bist du deppert - auf Englisch: Are you Bush?
Antwort erstellen         
Alt  19.01.2009, 01:45   # 216
mifffl
 
Benutzerbild von mifffl
 
Mitglied seit 17. June 2008

Beiträge: 906


mifffl ist offline
@poppmeister



Wer lesen kann ist klar im Vorteil



Die Mädels kosten extra. Die sind wie Du Gäste, zahlen den gleichen Eintrittspreis wie Du auch.

Kosten für die Mädels liegen bei 50€ pro halbe Stunde. Extras gibt es auch... FT kostet Dich 50 und Anal 100

Für den Eintritt bekommst Du alle alkfreien Getränke umsonst und ein Buffett zum essen ist auch incl.

Gruß

mifffl
Antwort erstellen         
Alt  19.01.2009, 00:57   # 215
poppmeister6969
 
Mitglied seit 7. May 2008

Beiträge: 12


poppmeister6969 ist offline
möcht mal dort hin

Hi leut,
wie ist das sind bei den eintrittsgeld auch die damen all inclusiv oder kosten die extra war noch nie in einen club. wenn ja mit wieviel muss ich rechnen
Antwort erstellen         
Alt  18.01.2009, 13:28   # 214
bobobob
 
Mitglied seit 18. May 2007

Beiträge: 147


bobobob ist offline
Januarwochenende im HAWAI

Bei der Vororientierung empfand ich als angenehmd, das auf der HP die Anwesenheitshiste der Damen nicht nur mit möglichweise sehr altem "Heute", sondern mit "Heute, 16.1.09" versehen war. Dieses erspart Anrufe, wenn die Liste wirklich korrekt ist, was ich bei Ankunft in Ingolstadt auch empfand.

Überlicher Einstand: Nette Begrüßung, Armband, Dusche, Handtuch um Bauch und hinein in die Halle. Kaffee an der Bar, Nett mit Jeannie geplaudert, Saunarunde, Dusche, Ruheraum.
Zurück an die Bar, Jeanie angesprochen, Couchrunde, Zimmer. Leider heute nur "abgespeckte ZK-Version", schade, war beim letzten Besuch intensiver. Sonst aber guter GFS, etwas schneller Abschluß durch Hormonstau meinerseits bedingt, danach Rückenmassage. Die heutigen nur züngelnden ZK seien vergessen, senken aber das Wiederholungsrisiko, eigentlich schade.

Dann wurde es 18.00 h. Frische Vorspeise, Muscheln gut zubereitet, nettes Geplauder mit Kollegen.

Nachmals Sauna, Dusche, Ruheraum.

Dann Lilly angesprochen, Auf Eckcouch vor Kinoeingangsecke. Diese war leider so wackelig, dass Absturzgefahr bestand. Also aufs Zimmer. Hier tiefe feuchte ZK, konnte Aufforderung zum Lecken nicht wiederstehen. FO in tiefster Variationsmöglichkeit. Nahm Sie zuerst von hinten, dann von vorn. Wegen aufkomender Bequemlichkeit meinerseits ließ ich mich dann abreiten, was Lilly sehr gut umsetzte. Nettes Geplauder, noch weitere Rückenmassage, großes Wiederholungsrisiko.

Die auf der HP angekündite Julia (ex-Cola-Diana) spürte ich leider nicht mehr auf, was gut war für meinen Geldbeutel und die Müdigkeitsgefahr bei der Auto-Weiterfahrt war gebremst.

Dusche, Kaffee, Autobahn, bis bald wieder in Ingolstadt.

Euer Bobobo
Antwort erstellen         
Alt  17.01.2009, 10:09   # 213
schneckenschlecker69
Listenmacher
 
Mitglied seit 31. March 2005

Beiträge: 116


schneckenschlecker69 ist offline
Danke

@EIG
Danke für die Aufklärung. Damit steht das verrückte Elivra-Huhn auf der TA-Liste (hatte einen Beitrag als Elivra und zwei als verrücktes Huhn). Ich werde sie als Elvira führen, evtl. mache ich noch eine Spalte mit Nicknames auf.

@all:
Vivien steht noch nicht auf der TA-Liste (bisher nur die erwähnten Berichte 68 und 79), aber das wird sich doch ändern lassen, oder? Testen, testen, testen...

Ich kanns diese WE nicht machen, möchte mit meiner aktuellen Rotznase nicht unter die Augen meiner Schnuckels treten, aber das nächste WE kommt bestimmt...

Grüße
Schneckenschlecker
__________________
Im Zustand der gefüllten Samenblase sieht der Mann in jedem Weib Aphrodite. (Brecht)
Antwort erstellen         
Alt  17.01.2009, 01:16   # 212
ElG
- - -
 
Mitglied seit 25. February 2005

Beiträge: 283


ElG ist offline
Zitat:
Bei der Frage nach ihrem Namen, stellte Sie sich als "das verrückte Huhn" vor.
Um das Geheimnis zu lüften und die Eintragungen in die Schneckenschleckersche TA-Liste zu erleichtern: bei der brünetten Lettin handelt es sich um Elvira (das verrückte Huhn)

Sehr interessante Berichte und Testergebnisse vom Stammtisch. Daher auch von mir Empfehlungen für Freikarten.

Und noch eine Empfehlung anderer Art. Lt. FKK Hawaii Homepage wieder da: Vivien Polin aus Stettin, absolutes Spitzenmädchen hatte selbst schon das allergrößte Vergnügen mit ihr (Mission an Allerheiligen). Es gibt auch einige Berichte, z.B. Nr. 79 und 68.
__________________
„Jaja, seufzte Freud, an den Klippen zum Weiblichen zerschellen selbst die Besten von uns!“
Antwort erstellen         
Alt  16.01.2009, 15:15   # 211
allenamensindvergeben
 
Mitglied seit 19. April 2007

Beiträge: 327


allenamensindvergeben ist offline
Ayla, Diana, Sara

Gestern mal wieder ein paar Highlights im Hawai erleben dürfen. Und das in ziemlich atemberaubender Taktung: nach einem zähen Beginn - gegen 15:30 Uhr war ziemlich tote Hose und die Mädels, die da waren, waren vor allem mit sich selbst beschäftigt - ging’s dann Schlag auf Schlag.

Ayla: noch recht neu im Hawai aber m.e. gestern der absolute Hingucker. Türkin mit Hammerfigur, tollen Beinen, einem unwiderstehlichen Lächeln, ca. 175 gross, C-Cups und auch ansonsten alles am rechten Fleck; der Service: "Darf man dich auch küssen..." war der Auftakt, der Rest passte ebenfalls gut zu meinen Vorstellungen. Gerne wieder.

Kaum wieder aus der Kabine raus - mittlerweile waren schon ein paar Frauen mehr anwesend - lief ich Diana, die gestern den ersten Tag nach längerer Weihnachtspause wieder da war, über den Weg und in die Arme. Den Rest spar ich mir oder ihr kuckt weiter unten mal, da hatte ich schon detailliert berichtet.

Nach dem netten Stündchen drängte eigentlich die Zeit und ich wollte nur noch schnell ein Wässerchen trinken. Aber nix da, ein italienischer Redeschwall prasselte auf mich ein, Sara! Tja, uch da gibt’s m.e. nichts mehr hinzuzufügen, siehe unten.

Ziemlich fertig hab ich mich dann auf den Rückweg gemacht und es so grade eben noch zu meinem Termin geschafft. Der war allerdings alles andere als ein Highlight, aber das ist ne andere Geschichte...
Antwort erstellen         
Alt  15.01.2009, 20:08   # 210
rolli17
 
Benutzerbild von rolli17
 
Mitglied seit 27. August 2006

Beiträge: 385


rolli17 ist offline
Sharon (Ex-ColA Amanda)

Zitat:
und Amanda ist nicht aus dem ColA, die heißt jetzt Sharon.
Ist sie denn noch im Hawaii?
auf der Homepage erscheint sie jedenfalls nie.
Antwort erstellen         
Alt  15.01.2009, 14:30   # 209
Bierfahrer6
 
Mitglied seit 4. September 2006

Beiträge: 36


Bierfahrer6 ist offline
Alternative ohne Baustellen

Im Vergleich zu meinen Kollegen hier, schreibe ich "leider" viel seltener Berichte, da ich unglücklicherweise auch deutlich seltener in den Genuß komme einen FKK-Club zu besuchen. Am Montag war es wieder soweit. Nach einer sehr streßigen Weihnachtszeit und einem Skiausflug am Vortag, war ich der Meinung, mir mal wieder einen Wellnesstag verdient zu haben. Doch wohin sollte die Reise gehen? Da ich bisher nur im ColA und Mola über Cluberfahrung verfügte tendierte ich zunächst ins Schwabenland. Und als seltener FKK-Club-Besucher scheut man natürlich gern das Risiko von Neuentdeckungen. Seien es Mädels oder Clubs. Doch die Tatsache, daß im Hawaii ein Lusthausstammtisch abgehalten wurde, sollte mich noch umstimmen. Denn aus den Partys im Mola wußte ich bereits, wie angenehm ein ungezwungener Plausch unter Kollegen in den "Verrichtungspausen" sein kann. Untermauert von den vielen positiven Berichten der letzten Wochen, begab ich mich also auf die A9 und fuhr einem neuen Club entgegen.

Und so sammelte das Hawaii schon auf der Hinfahrt den ersten großen Pluspunkt, obwohl ich noch garnicht eingetroffen war. Schon nach rund einer halben Stunde hatte ich die pazifische Insel von München aus erreicht. Und das ganze in völliger Abwesenheit von frustrierenden Baustellen. Na da fängt doch der Wellnesstag schon mit der streßfreien Entspannung im Auto an!

Nach der Ankunft dann erstmal Schlüssel erhalten, Spint gesucht, gewaschen und die rote Robe umgehängt, bevor ich die Tür zur Insel der glückseligen öffnete. Da ich meine "Wellnesstage" immer schon früh beginne, war es erst kurz nach 14:00 als ich die Haupthalle des Hawaii betrat. Um diese Uhrzeit waren schätzungsweise 6-8 Mädels anwesend und außer mir nur ca. 3 weitere Männer. Doch beide Seiten sollten noch deutlich Nachschub erhalten. Zur Einrichtung des Clubs im Vergleich z.B. zum ColA wurde ja schon viel geschrieben. Nur soviel: Um wieviel gemütlicher ein solcher Raum doch schon durch einen Teppich im Vergleich zur Vollverfliesung anderer Clubs wird.

Als Ersttäter im Hawaii begab ich mich dann zunächst ganz unschuldig an die Bar auf ein Gläschen Cola. Schon nach kurzer Zeit gesellte sich Ayla auf ein kurzes Pläuschchen dazu. Ich erzählte ihr, daß ich das erste mal im Hawaii sei und spekulierte auf eine kleine Führung (wie schon von einigen Kollegen hier geschrieben). Doch leider erklärte mir die Gute nur von der Bar aus alles. Wenngleich die Kleine mit ihrem leicht dunklen Tein schon eine Sünde wert gewesen wäre, beschloß ich es ruhig angehen zu lassen und besichtigte erst auf eigene Faust den Club, was nicht allzulange dauerte, gefolgt von einem ersten Saunagang. Danach noch ein wenig in den Ruheraum gelegt und etwas getrunken. Doch dann wurde ich aus der Lendenregion wieder daran erinnert, weswegen man doch in einen FKK-Club fährt. Also auf zur ersten Runde.

Ich gesellte mich zu einer brünetten Lettin. Sie war mir positiv aufgefallen, da sie trotz der nachmittaglichen Langeweile immer ein Lächeln auf den Lippen zu haben schien. Bei der Frage nach ihrem Namen, stellte Sie sich als das verrückte Huhn vor. Daraufhin fragte ich sie nach ihrem wirklichen Namen, woraufhin sie brav antwortete und anfügte: "Namen werden schnell vergessen. Die weiß Morgen keiner mehr. Aber das verrückte Huhn merkt man sich." Was soll ich sagen. Diese Frau hatte recht. An das verrückte Huhn kann ich mich erinnern, ihren richtigen Namen hab ich vergessen! Wir unterhielten uns noch etwas, wobei ich zwischendurch von ihr mit Schokolade gefüttert wurde, bevor wir uns ins Kino verabschiedeten. Doch das hätten wir uns sparen können. Denn schon nach kurzer Zeit hatte ich für die netten Animierfilmchen kein Auge mehr, sondern war ganz im Bann meiner sympathischen Begleitung. Also ab auf´s Zimmer. Dort folgte ein sehr schönes und lustiges aneinander antasten. Die Gute schien dabei sehr kitzlig zu sein. Nach einiger Zeit durfte sie sich jedoch erholen, indem nur noch sie mit ihrere Zunge mich an den richtigen Stellen kitzelte . Wie immer bei der Tagesentjungferung mußte ich zwischendurch immer wieder mal bremsen, um nicht zu früh zu kommen. Doch es zeichnete sich schon recht früh ab, daß die erste Runde wohl konditionell nicht mehr lange zu halten sei. Also Verpackung drauf und noch schnell ein paar Stellungen durchprobiert, bevor die Frucht meiner Lenden einen Frontalcrash mit einer Latexwand hatte. Danach dann noch nettes Kuscheln und der Versuch meiner Bettbegleitung mir die lettische Sprache näher zu bringen. Alles in allem eine nette Nummer, die wohl mit der Bezeichnung Clubstandard zu bezeichnen ist. Zusätzliche Pluspunkte gibt´s jedoch für die nette sympathische Art der Holden. Was jedoch eine subjektive Meinung ist und wohl auch mit der passenden Chemie zusammenhängt.

Danach dann erstmal verschnaufen an der Bar und mit den ersten Lusthauskollegen ein nettes Pläuschchen gehalten. Dabei gesellten sich nach kurzer Zeit zwei Grazien zu uns, wie sie Da Vinci nicht schöner erschaffen hätte können. Auf die Frage, wer die beiden den seien, erfuhr ich von der anwesenden Lusthausprominenz, daß es sich hierbei um Maria und Jenny handeln würde. "Die sind beide eine echte Empfehlung". Mit ihrem Hauch von Stoff um die Hüften wären die beiden auch eine echte Versuchung gewesen. Doch ich brauchte erstmal etwas Erholung. Außerdem wurde Maria, die mich spontan noch etwas mehr reizte als Jenny, sofort vor meinen Augen entführt. Also erstmal weiter ratschen. Aber meine To-Do-Liste erhielt gleichzeitig mit Maria einen neuen sehr dick unterstrichenen Eintrag. Die Zeit verging, aber Maria wollte einfach nicht mehr auftauchen. Fast wäre ich zwar dabei dem Charme ihrer Freundin Jenny erlegen. Doch durch ein Höchstmaß an Disziplin gelang es mir meinen Körper weg von der Versuchung Jenny in die von Frauen hermetisch abgeriegelte Sauna zu schleppen. Doch statt wieder zu Sinnen zu kommen, verlor ich dank des Aufgußes meines Vorgängers auch noch den letzten klaren Gedanken bei gefühlten 200°C. Also nichts wie in den Ruheraum und erstmal ausspannen. Langsam kehrte dabei der Geist in den geschundenen Körper zurück und versuchte durch ein lautstarkes Rumoren in der Magengegend auf die Dringlichkeit einer Stärkung hinzuweisen. Also langsam wieder aus der Liege erhoben und ab ans eben eröffnete Essensbuffet. Was für ein Timing. Auch zum Essen wurde hier ja schon sehr viel geschrieben. Ich kann hier nur bestätigen, daß es sehr lecker war. Ein echter Vorteil im Gegensatz zu anderen Läden.
Der Lusthausstammtisch war jetzt sehr gut gefüllt. Hinzu kam, daß auf ihm ein sehr leckerer Apfelkuchen lag. Angeblich von Moni für die Lusthäusler gebacken. Eine nette Aufmerksamkeit, für die sich auch einige Kollegen auf ihre eigene Art bedankten.
Es heißt ja, wenn man nicht aufisst, wird das Wetter schlecht. Um nicht für eine weitere Verschärfung der Kaltfront in Deutschland verantwortlich zu sein, aß ich natürlich bis auf den letzten Krümel alles auf. Und wurde prompt belohnt, als mit der Ankunft von Maria die Sonne wieder aufging. Sie holte sich noch etwas zu Essen und setzte sich zu uns an den Stammtisch. Dabei mußte ich natürlich die Gelegenheit beim Schopfe packen und mit ihr ein Date ausmachen.

Ca. 15 Minuten später saßen wir zusammen auf einer Couch und unterhielten uns sehr angenehm über Gott und die Welt. Ich hätte dabei in ihren Augen versinken können. Ich weiß nicht wie lange wir da saßen. Allerdings war ich verwundert, daß die Maria keinerlei Anstallten machte, mit mir auf´s Zimmer gehen zu wollen. Ein erster Beweis für ein gutes Date und es sollten noch weitere Folgen. Als wir dann schließlich doch den unvermeidlichen Gang auf´s Zimmer wagten, folgte ein wahres Feuerwerk an Glücksgefühlen, die mir jetzt noch beim Schreiben ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Angefangen bei einem wunderschönen Schmusen, über ein super Französisch bis zu einer weniger gelungenen 69. Wieso weniger gelungen? Ganz einfach, die Gute verwöhnte mich oral so gut, daß ich mich beim besten Willen nicht so recht auf meinen Part konzentrieren konnte. Allerdings war ich zu sehr am Genießen, um zu wechseln. Auch beim folgenden Sex kann ich nicht meckern. Besonders schön fand ich, daß Maria mich immer wieder fordernd oder genießend angeschaut und nicht wie andere Frauen (kommt noch) einfach lustlos den Kopf zur Seite weggedreht hat. Doch es kam wie es kommen mußte. Auch das schönste Erlebnis hat irgendwann ein Ende. Danach noch ein sehr schöner Plausch im Bett, bevor ich nach der Bezahlung diesen Engel wieder für die restliche Männerwelt freigeben mußte. Ich weiß nicht wo die Reise der Hawaii hingeht. Jedoch mit Frauen wie Maria, braucht es sich vor den vielgerühmten STA´s des ColA nicht verstecken.

Danch war erstmal wieder Entspannung durch einen kleinen Plausch mit den Kollegen angesagt. Dazu noch eine kleine Stärkung durch ein paar Häppchen am Buffet und langsam spürte ich, wie der Jagdinstinkt für die Abschlußrunde wieder erwachte. Doch wer sollte es werden? Die blonde Samantha war mir schon den ganzen Tag über aufgefallen. Andererseits hatte ich am Stammtisch erfahren, daß Jenny angeblich noch einen Tick besser sein sollte als Maria. War das überhaupt möglich? Als gebranntes Kind, daß schon oft zum Abschluß noch mal richtig daneben gegriffen hatte, entschied ich mich für die scheinbar sichere Bank Jenny. Doch bevor ich der guten von ihrem Glück berichten konnte, entschwand sie mir. Mit Maria zusammen saß sie an einer Couch mit 2 Männern. Da ich mir nicht sicher war, ob Date oder nicht, wollte ich nicht stören und ging zunächst an die Bar.

Und da stand plötzlich Samantha wieder, scherzend, ob sie denn heute garkeiner Ficken möchte. Na wenn das so ist, dann wollen wir da doch mal Abhilfe schaffen dachte ich mir. Leider war Denken zu dem Zeitpunkt nicht mehr ganz meine Stärke. Samantha entschwand mit mir dann zunächst ins Kino, wo wir uns langsam näher kamen. Bevor wir richtig loslegten, wies sie mich nochmal auf die Preise hin. Grundsätzlich eigentlich sehr fair und positiv, in dem von ihr verwendeten Ton ließ es keine rechte Illusion aufkommen. Nichts desto Trotz bließ sie mein bestes Stück im Kino sehr ordentlich. Und die Ängste, dem Hinweis auf den Preis würde womöglich noch ein Nachgekobere folgen, entschwanden wieder. Dann Ortswechsel auf´s Zimmer. Dabei sagte sie, daß sie 5 Minuten vom Kino abziehen müsse, wir also noch 25 Minuten hätten. Grundsätzlich sehr fair, aber wieder dieser Tonfall.... Sie machte zunächst französisch weiter. Wurde dabei aber zusehends fester. Also bremste ich sie und meinte, wir sollten doch ficken. "Ah, ich dachte du willst mich vorher vielleicht lecken?" "Eigentlich auch eine gute Idee", erwiederte ich. Doch bevor ich auch nur einen weiteren Gedanken daran verschwenden konnte, sie oral zu verwöhnen, hatte sie sich schon einen dicken Batzen Gleitcreme dran geschmiert. Ich dachte mir nur, "hoffentlich ist die beim Ficken nicht genauso schnell". Hab mich dann zunächst reiten lassen. Aber irgendwie trat nicht das absolute Wohlfühlgefühl ein. Also Stellungswechsel in die Missionarsstellung. Auffallend war hier, daß sie mich dabei keines Blickes würdigte, sondern fortwährend ihren Kopf zu Seite drehte. Ich war dann auch langsam um einen Absch(l)uß bemüht. Danach noch ein wenig Smalltalk im Bett. Aber im Gegensatz zu den vorherigen Damen war Samantha hier zunächst eher abweisend und erzählte mir dann, wie sie von einem Clubgast mal beim Sex geschlagen wurde. Bei solchen Gesprächen kommt natürlich Stimmung auf. Alles in allem die schwächste Nummer des Tages. Allerdings war der Sex an sich soweit "technisch" in Ordnung. Nicht mehr und nicht weniger. Leider hat scheinbar die Chemie Null gestimmt, was sich jedoch erst im Zimmer gezeigt hat. Zugute muß man Samantha auch noch halten, daß am Arm verletzt war, was wohl auch zusehends ihre Laune verschlechtert hat. Außerdem hatte sie nach Maria ein sehr schweres Erbe anzutreten. Eins habe ich damit ein für alles mal gelernt, zum Abschluß wird nur noch eine sichere Bank gebucht

Danach noch geduscht und noch 2-3 Häppchen verspeist. Dann war es aber auch langsam Zeit den Heimweg anzutreten.
Der Lusthausstammtisch war dabei meiner Meinung nach (als Premiere für mich) sehr gelungen. Ich hoffe auf eine regelmäßige Fortsetzung, wenngleich ich wohl eher selten (Zeitprobleme) dabei sein werde.

Für alle die noch nicht im Hawaii waren sei gesagt, daß es sich bei diesem Club um eine sehr gute Alternative zum ColA oder Mola handelt. Besonders die schöne Einrichtung, die besser eingerichteten Zimmer, das Essen und die schnelle Erreichbarkeit von München aus, sind hier deutliche Pluspunkte. Die Anzahl der Frauen liegt zwischen ColA und Mola und war am Montag wohl so bei ca. 15 Damen. Dem Aussehen nach wird dabei die Breite des ColA´s nicht ganz erreicht. Aber das soll mir egal sein, solange Maria und das nächste mal auch Jenny für mich Zeit haben, wenn ich sie wieder besuchen komme.
Antwort erstellen         
Alt  15.01.2009, 02:31   # 208
phoenix_muc
in Vagina Veritas
 
Benutzerbild von phoenix_muc
 
Mitglied seit 11. December 2005

Beiträge: 528


phoenix_muc ist offline
Talking

@gaudi

Zitat:
Ich lag auf dem Sofa und sie lag bäuchlings auf der Lehne. Mein Arm lag unter ihr.
Die Stellung ist mir völlig fremd bzw. meine Phantasie langt da nicht so ganz.

Wer war denn das
Zitat:
verrückte Huhn
?

Hauptsache ihr/Sie habt gaudi gehabt
__________________
phoenix_muc
_________________________________
Es macht einen Unterschied, ob man sagt, Männer bezahlen Frauen für Sex - oder, Frauen lassen Männer für Sex bezahlen
_________________________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z. B. der Relativitätstheorie.
Antwort erstellen         
Alt  14.01.2009, 18:27   # 207
zaargo
Analyst
 
Mitglied seit 8. September 2005

Beiträge: 425


zaargo ist offline
Kurztrip zum Stammtisch nicht so widerwillig

Also dann werd ich wohl auch mal von meinem Kurztrip vom Montag berichten, auch wenns diesmal deutlich weniger für meine Sammlung war, als beim letzten Stammtisch (es wurde berichtet)

Kurz nach 14 Uhr eingetrudelt und schon auf dem Parkplatz Kollege FKK getroffen (der hat ja schon geschrieben, dass er da war also darf ich das so schreiben) g*

Erstmal der übliche nette Empfang und nach dem Duschen rein in die warme Stube. Es dauerte keine 10 Sekunden, da hing Emma (Maria, ich muß mich umgewöhnen) um meinen Hals. Wir hatten uns schon lange nicht mehr gesehen, da war das nötig. Und es ist so schön, wenn man so willkommen geheißen wird.

Hab trotzdem erstmal ein kleines Frühstück genossen und mich ein bissel mit dem Kollegen unterhalten, dann war der Druck aber zu groß, und ich bin rüber zu ihr. Erstmal lange gequatscht und geschmust, dann ein Zimmer ausgesucht. Dort folgte dann vertrautes. Wie Kollege FKK schreibt „Hochzeitsnachtniveau“. Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich habe ja damals schon so einiges über sie berichtet, als sie noch im ColA war. Vor allem mein erster Bericht über die „Frau mit dem weißen Haarband“ ist bissel bekannter geworden.

Danach (unter ner Stunde konnte ich mich echt nicht trennen – so ganz gegen meine sonstigen Prinzipien) war ich erstmal für ne Wellnesspause zu haben.
Schon während meines längeren Gesprächs hatte mir Maria ihre Freundin Jenny vorgestellt. Gleich bei den ersten Worten wusste ich, da springt der Funke über. Wie ich dann so an der Bar sitze, unterhält sie sich mit dem Kollegen und ich denke mir schade, jetzt ist sie weg. Aber FKK wollte auch noch wellnessen und verabschiedete sich von Jenny mit „später“. Es sollte anders kommen.
Es war schon fast halb 6, also bot ich mich völlig selbstlos Jenny als Ersatz an. Wir wären ja bis zum Essen um 6 wieder zurück. Es sollte anders kommen.

Wir verzogen uns also relativ zügig (Hunger) in ein Zimmer und alberten weiter vor uns hin, zogen uns aus (ich das Handtuch und sie ihr üppiges Stoffband um die Hüfte). Dann kuschelte sie sich an mich und fing an zu schmusen und küssen, bis sämtliches um mich herum verschwand. Das ging dann fließend über in ein küssen und lecken überall und so weiter…
Mehr weiß ich einfach nicht mehr, da hat dann wohl das Hirn ausgesetzt. Nur noch dass es einfach wundervoll war. Ich glaube ich hab auch nichts ausgelassen bei ihr. Jeder Zentimeter dieses schönen jungen Körpers ist es wert genauer beachtet zu werden.

Ich schwebte dann so etwa um halb 7 wieder aus dem Zimmer (glaub ich) und dann zu den Garderoben. Ich muß dann wohl was zu essen gesucht haben. Nach etwa 40 min Gespräch mit den LH Kollegen bin ich dann wohl wieder aufgewacht.
WOW das ist mir noch nicht oft passiert. Ich dachte mir sofort, dass ich dieses Erlebnis doch in den nächsten Wochen mal beim nächsten Besuch wiederholen sollte. Es sollte anders kommen.

Nach ausgiebiger Pause zum Runterkommen plante ich nach diversen Berichten und selbst umschauen meinen nächsten Coup. Eine hübsche Blonde war mir schon beim letzten Mal aufgefallen. Es war Simone aus der Slovakei. Nach längerem Gespräch gings dann auch mit ihr aufs Zimmer. Es war eine durchaus schöne halbe Stunde, aber in keiner Weise vergleichbar mit dem vorher erlebten, aber vielleicht tue ich ihr auch ein bissel unrecht, sie hatte einfach keine Chance bei diesem Vergleich.

Erneute kleine Wellnesspause und Getränk an der Bar mit den Kollegen (es waren sicher insgesamt 15 LHler da), als Jenny vorbeikam. Ein Blick und die kleine Kuschelmaus lag wieder in meinen Armen. Diese Augen. Ojeeee…
Es war etwa 9 Uhr, als wir uns dann von der Bar auf ein Sofa verkrümelten um ein paar Streicheleinheiten auszutauschen, bei denen sich dann auch Maria dazugesellte (so bissel eifersüchtig g*). Schließlich war sie ja wegen mir (zumindest auf meinen Rat) ins Hawai gekommen. Aber ich konnte die Finger nicht von Jenny lassen (sie auch nicht). So nach ner kurzen Zeit (war wohl so etwa um 12 Uhr) wurde es dann so wild, dass wir doch ein Zimmer suchen mussten (Maria war inzwischen mit FKK abgezogen – er hats ja erwähnt).
Es folgte eine weitere Verwöhnorgie ohne Worte und so gegen halb 1 bin ich dann wohl irgendwie raus und nach hause geschwebt. Jedenfalls habe ich das noch irgendwie hingekriegt.
Im Ganzen hab ich damit zwar mein Budget für diesen Abend etwas überschritten, aber die 200 Euro für insgesamt wahrscheinlich 5 Std Gesellschaft und mehr mit einer so überaus angenehmen Begleiterin werde ich so schnell nicht vergessen und sie schreien nach einer schnellen Wiederauffrischung. Wahrscheinlich nächste Woche. Ich melde es kurzfristig an, dann ist mindestens eine Frau an diesem Abend für andere eher schwierig zu bekommen.

An diesem Abend war ich ja nicht der einzige, der hochzufrieden das Hawai wieder nach einem Kurzaufenthalt verlassen hat. Es stimmt ja auch das Ambiente, das Essen (auch wenn ich’s diesmal verschwebt habe) und alles außen rum. Nur so kann man das auch so genießen.

Wenn das so weitergeht mit diesem Laden, muss sich die Konkurrenz bald wärmer anziehen. Spitze.

Also mein Kurztrip hat irgendwie 12 Std gedauert, aber war jede Minute wert
__________________
Grüße
Zaargo
Antwort erstellen         
Alt  14.01.2009, 14:49   # 206
Gaudibursch
Testet u. schreibt wieder
 
Mitglied seit 18. October 2003

Beiträge: 177


Gaudibursch ist offline
Kurztrip Hawai und vollig ohne Willen

Nach Tagen der Vorfreunde wars endlich soweit - der Lusthaus-Stammtisch im Hawai stand an Kurzurlaub ich komme !!!! Obwohl ich eigentlich nicht zu 100 pro fit war - aber solch ein Event lass ich mir doch nicht entgehen.

Den kurzen Shorttimeflug über die Autobahn und so gg. drei auf dem Parkplatz gelandet - wow dacht ich - is ja schon richtig was los. Also nichts wie rein in die gute Stube und wie immer superfreundlicher Empfang- Leute macht weiter so.

Dann rein in die Umkleide und schon die ersten bekannten Stimmen von Lusthaus-Kollegen vernommen. Kurzer Plausch beim Umziehen!!! Super dachte ich - wird bestimmt ein Spass.

Zunächst einmal bin ich an die Bar schnell was getrunken und nochmals kurz geratscht mit Kollegen. Dann gings ab in die Sauna und danach kurz zum relaxen ins Kino. Dort sollt ich aber nicht lang allein bleiben.

Nach kurzer Zeit gesellte sich ein Brünette (sie sagte sie sei das verrückte Huhn) zu mir und wir ratschten eine zeitlang. Die kommte realtiv arrogant rüber aber genau das hat mich wohl gereizt. Der Namensbegriff sagte mir aus dem Lusthaus schon was - konnte es aber nicht eingrenzen ob positiv oder negativ. Ich lag auf dem Sofa und sie lag bäuchlings auf der Lehne. Mein Arm lag unter ihr. Wir redeten und schauten uns nebenher den laufenden Porno an. Hierbei erklärte sie mir, was sie so mag und was sie weniger mag. Auf einmal nahm sie meine Hand, auf welcher sie lag und führte sie zu ihrem goldenen Dreieck. Sie meinte ich könne sie da gern bisschen streicheln, da gefällt ihr wenn sie den Porno anschaut. Ich meinte, ich weiß ja noch gar nicht ob ich mit auf Zimmer will, woraufhin sie sagte, egal - sie hätte es gern. Vermutlich wußte sie genau das wir im Zimmer landen werden - nur ich wußte es zu diesem Zeitpunkt nicht.

So ging da ne weilte und die Kleine wurde auch schön feucht, so dass ich sie schön fingerte. Kurz darauf kamen dann die ersten Küsse und schwubs schon lag sie direkt bei mir aufm Sofa. Ihre Hand wußte sofort wohin sie sollte und schon war sie in meinem Handtuch und der kleine Gaudi erkundete die Welt. Nach kurzer Zeit wurde dann im Kino geblasen bis wir uns aufs Zimmer verabschiedeten. Dort folgte dann die Fortsetzung vom Kino - wunderschöner GFS. Die fing mit geilem OV an, bevor wir dann in die Missio wechselten (ich mag die Reiterstellung nicht) mit ständigen Zungenküssen. Den Abschluss gabs im Doggystyle.

Abschließend könnte man es als gute Standartnummer (schon ColA-Standart) eines Profis bezeichnen. Alles dabei und die Chemie hat gestimmt - ich war zufrieden.

So dann zurück an die Bar und relaxen war angesagt. Repekt von der Leitungs und Schlagzahl anderer LH-Kollegen hier - Repekt !!!!!
Wieder bisserl Sauna - Kino - Bar und dann Essen - was wieder superklasse geschmeckt hat. Die diversen Anmachversuche der Frauen hab ich abgewehrt und bin standhaft geblieben. Da fühlt mach sich wie ein Gott.

Nach kurzer Erholungsphase bzw. Verdauungsphase kam die Ayla zu mir - eine Türkin mit C-Cup (sind aber Sillis - aber net schlecht gemacht). Auch sie reizte mich in einer Art die man nicht näher beschreiben konnte. Nach kurzem Small-Talk ging gleich auf s Zimmer. Ich stand vorm Bett und bekam von ihr einen Schubser und schon lag ich auch drauf. Man merkt sie ist ein Vollprofi. Sie fing sofort an mich ausgiebig mit Zungenküssen zu verwöhnen und ließ sich auch verwöhnne. Nachdem sie anfing meinem kleinen Gaudi mit gefühlvollen OV Leben einzuhauchen, ließ sie sich auch schön und tief fingern. Dann nahm das Unheil seinen Lauf. Sie packte meinen Kleinen ein und wollte aufsitzen. Ich meinte nur, du ich mag das Reiten nicht so gern, woraufhin sie meinte, lass mich nur machen. Jetzt wars soweit der kleine Gaudi war beleidigt und zog sich zurück. Wir versuchten in die Missio zu wechseln, wobei er schon zuuuu beleidigt war. Sie meinte nun, das haben wir gleich und holte eine Vibrator aus ihrer Tasche und drückte ihn mir in die Hand. Damit verwöhnte ich sie in Verbindung mit meinen Fingern und sie bracht meinen Kleinen wieder auf seine ganze Größe . Da drauf auf die gute Ayla und in der Missio fertig gemacht bis zum Schluss, wobei wir uns ständig küßten.

Abschließend GFS eines Profi aber auch dieses Mal zu 100 Prozent zufrieden. Fands toll, dass sie sich so Mühe gab. Andere hätten ihn mir wohl nur bis zum Ende geschüttelt.

Also wieder mal nen tollen Kurzurlaub im Hawai verlebt. Zwei Mädels gehabt, die Klasse waren und mich vollkommen zufrieden gestellt haben, obwohl ich eigentlich ganz andere auf meiner Liste hatte. Willenlos eben - aber wer kann im Hawai schon Herr seiner Sinne sein.

Ich war schon paarmal dort - immer Klasse - immer freundlich - macht weiter so !!! Und das wichtigste noch keinen Reinfall erlebt !!!!

Bis zum nächsten Stammtisch oder zwischenzeitlich mal per Zufall!!!
Grüsse an alle anwesenden Kollegen - ist Klasse !!!!
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:54 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

LUSTHAUS Hurenforum

Hat es dir gefallen? Berichte doch bitte im LUSTHAUS - DANKE!!!




Sexxxgirls.com

Do it Yourself!!! Mach deine Werbung jetzt ganz einfach selbst...






# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)