HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Buchtipp LUSTHAUS Buchtipp: Warum Männer fremdgehen... obwohl...

YouWix | BDSM 1 | BDSM 2 | The Upper Floor | Fucking Machines | Bound Gangbangs | Femdom


Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > TREFFPUNKT - Der moderierte Small Talk
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen

FW1


FW2


FW3


FW4


FW5


nightout
^^^ Neu!!! ^^^




+ + + SEX & PORN + + +





Gratis Zeiger
KOSTENLOS INSERIEREN
***** NEU !!! *****







Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  06.08.2004, 16:31   # 1
Franz Beckenbauer
Lichtgestalt
 
Benutzerbild von Franz Beckenbauer
 
Mitglied seit 12. July 2004

Beiträge: 299


Franz Beckenbauer ist offline
Der FC Bayern Thread

Bayern wird Meister und Pokalsieger.
Wer will uns schon schlagen?
Mal sehen ob dieser Beitrag auch wieder verschwindet.
Die halte ich heuer wieder in meinen Händen.
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  20.02.2019, 19:33   # 13470
extremeSillis
 
Benutzerbild von extremeSillis
 
Mitglied seit 5. January 2016

Beiträge: 438


extremeSillis ist offline
Da geht es mir wie Michael. Den Sportberichtteil brauch ich nicht mehr. Besser als hier kann amn das Spiel nicht beschreiben.

0-0 Das hätte ich nie gedacht. Kovac wie Bill Bellichik Für das gestrige Spiel ein absolut zutreffender Vergleich.

Wenn er das so weiterzieht Puuuh Richtig gut gemacht TOP
__________________
Menschen völlig ohne Schamgefühl sind mir zuwider.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  20.02.2019, 16:29   # 13469
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 852


michael120 ist gerade online
Ich habe die Pressestimmen und Meinungen der berichtenden Journalie noch nicht gelesen. Muss ich jetzt auch nicht mehr, denn sachlicher und passender als in den beiden letzten Beiträgen hier kann es auch nicht sein. Das ist druckreif!

Tante Edit:

Noch zwei kleine Anmerkungen:

Was mich gestern an der Spielweise und dem entschlossen und kämpferischen Auftreten der Roten auch noch beeindruckt hat, ist der Umstand, dass sie es über weite Teile des Spiels geschafft haben, nicht nur den Spielern von Liverpool, sondern auch deren Fans den Wind aus den Segeln zu nehmen. Auch das ist keine Selbstverständlichkeit in einem englischen Stadion.

Ich bin gespannt, wie man den Ausfall von Kimmich auf der rechten Abwehrseite kompensieren kann. Personell gibt der Kater da ja eigentlich nur eine Option her. Ich hoffe, dass wir im nächsten Spiel nicht nur Martínez, sondern auch Rafinha in der Form früherer Glanzeiten zu Gesicht bekommen.
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.

Antwort erstellen         
Alt  20.02.2019, 16:14   # 13468
Yannik
Rastafari
 
Benutzerbild von Yannik
 
Mitglied seit 22. November 2012

Beiträge: 1.095


Yannik ist offline
Gefühlt gewonnen

So, wer hätte das nun gedacht? Wer hätte darauf gewettet, dass ausgerechnet dieses Spiel in Liverpool, an der Anfield Road, gegen den torhungrigsten und spektakulärsten Sturm der Premiere League, gegen den Championleague-Finalisten das erste Spiel dieses Jahres sein wird, das wir ohne Gegentor überstehen? Ich zumindest mal nicht, und wenn ich mir die Wortmeldungen in diesem Faden so anschaue, dann war ich mit meiner Meinung da auch nicht ganz alleine.

Und wer hat nochmal gesagt, man kann die Handschrift von Niko Kovac nicht erkennen? Oh ja, das waren auch einige, SportBild, Kicker und einige "Experten" waren sich da doch ziemlich einig. Zwar war ich mir nicht wirklich sicher, ob sich da auf dem Rasen tatsächlich auch der grosse FC Bayern befand oder aber eher doch Atletico Madrid, aber drauf gejubelt, offenbar muss man in der heutigen Zeit genau so spielen, um maximalen Erfolg zu haben. Sowohl Weltmeister, Championsleague-Sieger und sogar der deutsche Pokalsieger haben ja vorgemacht, wie der Hase mittlerweile läuft. Schön anzuschauen ist das nicht, aber saumässig spannend allemal. Und ja, eben auch erfolgreich. Vor dem Spiel hab ich noch eine Statistik gelesen, die besagte, dass Niko Kovac von den 19 KO-Duellen, die er als Coach zu bestreiten hatte, in sensationellen 18 als Sieger vom Platz ging. Und seit gestern weiss ich auch, wieso dies so ist.

Wie Bill Belichik, der grossartige Coach des aktuellen SuperBowl-Siegers, hat es Kovac geschafft, dem Gegner seine grösste Stärke zu nehmen. Und das ist bei Liverpool unbestritten das Umschaltspiel nach Gegenpressing. Zugegeben, ein paar Mal blitzte dieses atemberaubende Tempo des FC Liverpool tatsächlich auf, allerdings nicht annährend so, wie man es eigentlich erwartet hatte. Und das lag nicht an Liverpool selbst, das lag ausschliesslich an den Bayern, den taktischen Vorgaben und der Disziplin und Leidenschaft, mit der diese Vorgaben ganz hervorragend umgesetzt wurden.

Dieses Spiel gestern kann der Neustart dieser Saison sein, vor allem was das Binnenverhältnis zwischen Team und Trainer angeht, und auch was das Selbstvertrauen, den Glauben an die eigene Stärke und an die Fähigkeiten des Trainers angeht. Das könnte die Geburtsstunde eines neuen Selbstverständnisses sein, ein wenig weg von "wir gewinnen gegen alle" hin zu "gegen uns gewinnt keiner".

Trotz der Freude über diesen gefühlten Sieg der Bayern, und zwar nicht nur gegen Liverpool, sondern vor allem auch über sich selbst und das Laissez Faire dieser aktuellen Bayernmannschaft, ist dieses Duell noch nicht entschieden. Die Ausgangsposition für das Rückspiel ist gut, wenn auch nicht sehr gut. Dabei könnte es sich noch rächen, dass die Bayern es versäumt haben, gegen diesen Trümmerhaufen von Abwehr der Liverpooler ein Tor zu erzielen. Das ist der einzige Wehrmutstropfen, der nach diesem alles in allem hervorragenden Spiel bleibt. Wirklich schade, dass bis zum Rückspiel noch drei Wochen ins Land gehen, bis dahin kann noch viel passieren, dennoch denke ich, dass mit einer ähnlich couragierten Leistung wie gestern Liverpool in der Allianz Arena durchaus schlagbar sein wird, zumal sie auswärts in dieser Championsleague-Saison bislang punktlos geblieben sind, und englische Mannschaften eher selten gut aussahen, wenn sie von ihrer komischen Insel runter mussten.

Also, die Tür zum Viertelfinale ist schon ein gutes Stück weit offen, jetzt müssen die Bayern da nur noch durchgehen. Das wird sehr schwer, aber dennoch machbar. Und ehrlicherweise, das hab ich zwar gehofft vor dem Spiel, so richtig dran glauben konnte ich allerdings nicht. Schön, dass mir das Gegenteil eindrucksvoll bewiesen wurde, da irrt man sich doch gerne mal.

Antwort erstellen         
Alt  20.02.2019, 09:51   # 13467
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.929


Epikureer69 ist offline
Das war gestern

eines der besten 0:0-Spiele, und zwar von beiden Mannschaften, an die ich mich erinnern kann.

Schön finde ich immer wieder beim Fußball, dass bestimmte Ergebnisse dann doch ganz anders ausfallen, als es auch von ausgewiesenen Experten, vorher vermutet wurde.

Gestern mittag hatte ich noch im Rundfunk ein Interview mit Nico Kovac gehört, in dem er nach seinem Tipp für das Spiel gefragt wurde und er sagte er würde sich lediglich darauf festlegen, dass ein Ergebnis zwischen diesen beiden Mannschaften keinesfalls ein 0:0 sein werde. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich Das unbesehen unterschrieben...

Aus Sicht von uns Bayernfans war natürlich die stabile Defensivleistung besonders erfreulich und auch eher überraschend.

Interessant war auch das "Duell" der beiden Torhüter, wenn sie nach einem Rückpass angelaufen wurden, da hatte Neuer, für mich wenig überraschend, eindeutig die Nase vorn. Wäre LIverpools Keeper genauso häufig und aggressiv angelaufen worden, wie sein Gegenüber, vor Allem in den ersten 20 Minuten, wäre es wahrscheinlich kein 0:0 geworden...

Martinez habe ich seit dem Triplejahr 2013 nicht mehr so stark spielen sehen. Erfreulich zu wissen, dass er's also noch kann...

Beeindruckend bei Liverpool fand ich wie schnell und vehement sie in jeder Offensivaktion den Torabschluss suchen, was natürlich auch manchmal weit vorbei geht (Fallrückzieher von Mane).

Beeindruckt hat mich bei Bayern, dass sie gegen die gefühlt beste Vereinsmannschaft im Umschaltspiel, nicht eine einzige solche Umschaltaktion zu ließen.

Und genau da liegt für mich der Wermutstropfen an dem 0:0, was das Rückspiel angeht, denn diese Ergebnis verlangt für's Weiterkommen, dass die Bayern mindestens ein Tor selbst erzielen und da war ja gestern zu sehen, dass bei mehr Investition in die Offensivbemühungen wahrscheinlich eben dieses Umschaltspiel schwieriger zu verhindern gewesen wäre.

Genau dafür brauchen sie im Rückspiel eine Lösung, sonst bleibt das gestrige Spiel lediglich ein Achtungserfolg...
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.

Antwort erstellen         
Alt  20.02.2019, 00:48   # 13466
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 852


michael120 ist gerade online
Zitat:
aber ob dass mit diesen Spielern nach hinten hält?
Jetzt wissen wir, dass es gehalten hat. Und wie! Für mich defensiv die beste Leistung der Saison.

So im Rückspiel agieren und dabei das Tore schießen nicht vergessen, dann klappt´s mit dem Weiterkommen.
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         
Alt  19.02.2019, 20:44   # 13465
extremeSillis
 
Benutzerbild von extremeSillis
 
Mitglied seit 5. January 2016

Beiträge: 438


extremeSillis ist offline
Ich lese gerade die Aufstellung. Sehr offensiv. Das finde ich schon gut, aber ob dass mit diesen Spielern nach hinten hält?
Ich glaube nur wenn Gnabry eine ihm defensiv zugeteilte Aufgabe perfekt ausfüllt.

Coman, Lewandowski, Rodriguez und Thiago sind mir als Defensiv Künstler bisher nicht so aufgefallen. Naja Rodriguez - manchmal....Puuuh wird spannend.

Die Abwehr von Liverpool hat aber auch wirklich einige Verletzte. Es deutet einiges auf viele Tore hin.

Ich würde ja Bayern im Vorteil sehen, wenn Liverpool nicht dieses Trio Infernale vorne hätte.

MannMannMann das kann ein echt geiles Spiel werden.
__________________
Menschen völlig ohne Schamgefühl sind mir zuwider.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.02.2019, 12:52   # 13464
Yannik
Rastafari
 
Benutzerbild von Yannik
 
Mitglied seit 22. November 2012

Beiträge: 1.095


Yannik ist offline
Ja wunderbar, jetzt ist dieser sich über vier Tage erstreckenden Spiel"tag" dann auch endlich vorbei. Die Nachberichterstattung dazu habe ich Euch ja schon im Vorfeld geliefert, sorry, wenn ich mich hier jetzt selbst zitiere, aber selten genug liegt man mit Prognosen so goldrichtig.

Zitat:
Und nachdem wir uns ja hier eigentlich im Bayern-Faden befinden, sei noch angemerkt, dass Dortmund momentan, zumindest sieht es danach aus, die Saison verspielt. Der Vorsprung auf Bayern beträgt nur noch fünf Punkte, und Bayern empfängt die Dortmunder noch in der Rückrunde. Die Ergebnisse der Dortmunder sind seit der Verletzung Marco Reus' und der Ladehemmung Paco Alcacers jetzt eher nicht so prickelnd. Und nun noch der Nackenschlag gegen Tottenham. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass diese junge Mannschaft dies so einfach wegstecken kann und am kommenden Wochenende so spielt, als wäre nichts gewesen. Da spielt sicher ein wenig Verunsicherung mit und die Bayern wissen, dass dieses Wochenende ein entscheidendes sein kann, sie werden wissen, dass sie gegen Augsburg drei Punkte holen müssen, und dabei spielt das Achtelfinal-Hinspiel gegen Liverpool sicher auch eine Rolle. Die Spieler werden sich sicher für einen Einsatz am darauffolgenden Dienstag nochmal nachdrücklich empfehlen wollen.

Für die Dortmunder steht ein Auswärtsspiel an bei Nürnberg, eigentlich eine machbare Aufgabe, nur haben die Nürnberger einen neuen Trainer verpflichtet, stehen mit dem Rücken zur Wand und werden zu Hause alles daran setzten, zumindest einen Punkt daheim zu behalten, zumal gegen eine angeschlagene, verunsicherte, unerfahrene und von Verletzungssorgen geplagte Dortmunder Mannschaft.

Das wird ein spannender Spieltag, das ist mal sicher
Und dann ist da auch noch alles genauso eingetreten, wie ich mir das in meinen, zugegebenermassen kühnen Träumen erdacht habe. Drei Punkte sind's noch und den heissen Verfolgeratem der Bayern spüren die Borussen schon ziemlich heiss im Nacken. Hat doch auch was, so eine spannende Bundesligasaison, ganz ungewohnt, aber jetzt auch nicht unbedingt ganz schlecht.

Toll wäre es natürlich, wenn dieser Spieltag nochmal ein wenig zusätzlichen Schub geben würde für's Spiel in Liverpool heute Abend. Ich halte Liverpool auch trotz ihrer Ausfälle nur für sehr schwer schlagbar, zumal das Spiel an der Anfield Road stattfindet, eben dort, wo deutsche Mannschaften regelmässig Baden gehen. Mein Wunschrgebnis wäre ein Unentschieden mit Auswärtstor, also ein 1-1 oder 2-2, an einen Bayernsieg möchte ich gar nicht denken, die Daumen dafür drück ich aber so fest ich kann. Also Bayern, pack ma's!
Antwort erstellen         
Alt  18.02.2019, 17:01   # 13463
extremeSillis
 
Benutzerbild von extremeSillis
 
Mitglied seit 5. January 2016

Beiträge: 438


extremeSillis ist offline
Hier wird ja richtig taktisch diskutiert. hat Spaß gemacht die Beitäge zu lesen - WOW

Ich glaube weiter an den Ballbesitzfußball. Bin da aber ganz beim Epikureer, man braucht die Spieler und das Trainerteam dazu.

Die Mannschaft muß überwiegend passsicher sein. Nach meinem Denken heißt das zum einen genaue Pässe mit hoher Geschwindigkeit spielen zu können. Vor allem die Geschwindigkeit der Ballannahme und dem folgenden Pass kommt entscheidende Bedeutung bei.

Verteilt über das Spielfeld braucht es zudem Spieler die individualtaktisch überragend sind. Diese müssen in der Lage sein, einen schlechteren Pass in einen guten um zu wandeln.

Ein schlechter Pass ist entweder ungenau oder wird auf ein verkehrte Position gespielt.

Verkehrt ist eine Position, wenn auf dieser ein etwaiger Ballverlust zu gefährlichen Kontern führen kann oder offensiv ungefährlich ist.

Diese "verkehrten" Positionen sind meines Erachtens durchj verbessertes Defensivverhalten und zielgerichtete Konter größer geworden.

Meine Folgerung, den individualtaktisch überragenden Spielern kommt im Ballbesitzfußball eine zunehmende Bedeutung zu.

Sie müssen in der Lage sein den schlechten Paß erfolgreich weiter zu verteilen. Mit einer Geschwindigkeit die zum einen angepasst auf den Passempfänger ist und sie müssen das Auge haben diesen nicht in eine gefährliche Zone zu spielen und im Idealfall zumindest ein offensiv gefährliche Situation vorbereiten.

Das war die Stärke von Alonso. Wenn er einen Pass in eine gefährliche Zone spielte, hatte er vorher(egal ob im Training eingübt oder spontan auf dem Platz) die Abwehr so umstrukturiert, dass bei einem etwaigen Ballverlust es eben doch nicht gefährlich wird.
Das ist so ein wenig wie beim Wettrennen vom Hase und Igel gemixt mit Schach. Über die Verteilung der Spieler auf dem Platz entstehen und verändern sich immer wieder die gefährlichen Zonen.

Nur die defensive 6er Position wird immer ein Gefahrenpunkt sein. Ein Ballverlust dort ist oft gefährlich.
War es nicht Goretzka der dort im letzten Jahr bei Schalke spielte?

Individualtaktisch überragend bei den Bayern ist Thiago. Nur fehlt ihm der Blick nach hinten und daher auch die Autoritäöt über seine Lauf- und Passwege die Abwehr automatisch zu organisieren.

Er müßte als Fixpunkt für die Abwehr wirken. Ich glaube das passiert nicht und das ist einer der Gründe warum es immer wieder diese absurd langen Balbesitzbesitzzeiten einzelner Abwehrspieler wie Kimmich, Alaba und besonders Hummels gibt.

Ich habe auch nicht das Gefühl, dass das Trainerteam genau solche Situationen immer wieder einübt.
Es wirkt auf mich (reiner TV-Zuschauer daher nicht mit Blick auf das ganze Spielfeld) einfach hilflos und unorganisiert, wenn Hummels zB mit dem Ball am Fuß ca 20 Meter läuft und dann einen Pass gibt.

Bis dahin ist eine taktisch versierte manschaft in der Defensive längst aufgestellt.

Auf das Liverpool Spiel bin ich trotzdem gespannt. Ich halte jede Wette, dass Kovac extrem defnsiv aufgestellen wird.

Wünschen würde ich mir aber eine sehr offensive Ausrichtung. Liverpool hat einige Verletzungssorgen. Sie müssen in der Meisterschaft beißen und werden versuchen gegen ein starke Offensive der Bayern zu kämpfen.
Die Chance der Bayern ist, die Liverpool Mannschaft über 180 Minuten aus zu laugen bis die nicht mehr laufen können bzw noch mehr Verletzte sich einstellen.
Sie müssen ja auch in der Meisterschaft Gas geben. So würde ich es machen, aber ich ja auch nur HomieFußballtrainer und Verantwortung tragen ist schon etwas anderes.
__________________
Menschen völlig ohne Schamgefühl sind mir zuwider.
Antwort erstellen         
Alt  18.02.2019, 14:59   # 13462
Yannik
Rastafari
 
Benutzerbild von Yannik
 
Mitglied seit 22. November 2012

Beiträge: 1.095


Yannik ist offline
Zunächst einmal, klar, wir reden uns leicht, stehen wir doch nicht in der Verantwortung für das Grosse und Ganze. Und ausserdem urteilt es sich hinterher und aus der Entfernung immer etwas leichter.

Ich gehe mal davon aus, dass sich das Trainerteam in dieser Saison sowie zunächst Ancelotti in der vergangenen Saison und der davor durchaus ihre Gedanken darüber gemacht haben, wie das Bayernspiel aussehen soll. Des weiteren sollte man das Spiel der heutigen Bayern-Mannschaft auch nicht mit diesem ästhetischen, dominanten und über jeglichen Zweifel erhabene Spiel der Bayern unter Guardiola vergleichen. Das Gesicht der Mannschaft hat sich seitdem einfach zu stark verändert. Und die Gegner eben auch.

Mittlerweile liegt es nicht nur in der Bundesliga total im Trend sein Spiel nicht über den Ballbesitz, sondern über Gegenpressing, über Konterattacken und über schnellstmögliche Torabschlüsse anzulegen. Selbst Guardiola, der Vater des gepflegten TikiTaka, hat das Spiel seiner Mannschaft dahingehend verändert, ganz einfach, weil das erfolgversprechender, einfacher ist. Nur durch dieses überfallartige, unberechenbare und für den Zuschauer geradezu chaotisch anmutende Angriffspiel scheinen im Moment die grossen Erfolge überhaupt noch möglich zu sein. Wie Epi schon erwähnt hat, zeigte Frankreich bei der Weltmeisterschaft wie das geht. Und hatte damit Erfolg. Und Deutschland zeigte das Gegenteil, nämlich dass mit Ballbesitzfussball kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist. Auch die Erfolge von Atletico Madrid sind dieser Spielweise entwachsen genauso wie die der Dortmunder unter Klopp bzw. nun Liverpool, auch Real feierte seine drei CL-Titel hintereinander über diese Spielanlage.

Ancelotti wollte schon vor zwei Jahren den Bayern eben genau diese Spielweise, mit der er auch bei Real Madrid den grösstmöglichen Erfolg feiern konnte, vorgeben, scheiterte aber zum einen an der nicht vorhandenen Geschwindigkeit auf den Flügeln und vor allem daran, dass die Gegner in der Bundesliga einen Teufel tun werden und den Ball gegen die Bayern länger als nötig behalten wollen und die Bayern somit wieder gezwungen waren, das Spiel selbst zu gestalten, wozu ihnen und auch ihm die Mittel fehlten. Das Ende der Geschichte ist bekannt.

Heynckes hingegen scherte sich nicht weiter um Umschaltspiel, und auch nicht um die Zukunft, also liess er seine Bayern weiter im gewohnten ballbesitzorientierten System auflaufen, was in der Bundesliga locker reichte, international im Halbfinale endete, wenn auch etwas unglücklich.

Kovac, wie man aus seinen vorangegangenen Stationen weiss, ist ein grosser Freund des modernen, umschaltorientierten Hochgeschwindigkeits-Fussballs. Mit Gnabry und Coman hat er zwei Aussenstürmer, die prädestiniert sind für diese Art von Fussball und mit Thiago einen immer stärker werdenden Ballverteiler, auch wenn er noch lange nicht an die Klasse, die Ruhe und die Übersicht eines Xabi Alonso heranreicht, aber das kann ja noch werden.

Das Problem an der Geschichte allerdings ist, dass man die DNA der Bayern, die sich ja nun seit Louis van Gaal über den Ballbesitzfussball definiert, nicht von heute auf morgen ändern kann. Das ist ein Prozess, in dessen ungefährer Mitte wir uns momentan befinden. Daher mutet das Bayernspiel im Moment auch nach dem Motto "kein Fleisch, kein Fisch" an, der Weg allerdings ist erkennbar, das Ziel auch, nur fehlt der Mannschaft noch der unbedingte Glaube an diese neue Spielweise und damit auch die Sicherheit und das Selbstvertrauen. Ein Sieg gegen eine grosse Mannschaft könnte da sicher einiges davon freisetzen, nur da müsste vorher schon der Glaube daran grösser sein, als es mir im Moment jedenfalls den Anschein macht.

Diesem Prozess geschuldet würde ich auch die momentane defensive Anfälligkeit nicht nur an den Innen- oder den Aussenverteidigern festmachen. Es ist einfach eine Frage der Zeit, bis alle Spieler wissen, wie sie sich in bestimmten Situationen innerhalb einer neuen Spielweise zu verhalten haben. Klar kann man jeden einzelnen Spielzug in seine Einzelteile zerlegen und durch Fehlerbenennung einen Schuldigen finden, nur in der Regel findet sich der Schuldige nich im Abwehrblock, sondern meistens da, wo im Umschaltspiel nach vorne der Ball verloren wurde. Dass dann im Gegenzug die Abwehr entblöst nicht angemessen reagieren kann ist nicht verwunderlich.

Was den Bayern im Moment fehlt ist der Glaube, der Glaube an die Stärken des Trainers, an die momentane Überlegenheit einer eher zurückgezogenen und auf Konterattacken setzenden Spielweise und damit auch die dazugehörneden Automatismen, vor allem im schnellen Spiel nach vorne. Eine Runderneuerung der Mannschaft tut Not, ist aber wohl auch für den kommenden Sommer so geplant. Ein Sieg gegen einen grossen Gegner, am besten gleich gegen Liverpool morgen, könnte diesen Prozess immens beschleunigen. Und vor allem den Glauben an den Trainer und seine Ideen beflügeln. Nur so recht zutrauen würde ich ihnen das immer noch nicht, täusche mich da aber auch gerne.
Antwort erstellen         
Alt  18.02.2019, 10:31   # 13461
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.929


Epikureer69 ist offline
@michael120

Das meinte ich mit dem "schleichenden" Wandel im Spielsystem. Die ballbesitzprozente sind zwar nur unwesentlich gesunken, aber die Intensität in der Ballzirkuklation hat etwas nachgelassen, ebenso wie die Qualität im Gegenpressing nach offensivem Ballverlust.

So gespielt wird Ballbesitzfußball zu dem von Dir beschriebenen ideenlosen Ballgeschiebe, dadurch häufen sich die Ballverluste und die Stellungsfehler in der Defensive.

Die schnelle und sichere Ballzirkulation auf engem Raum war das Grundcredo von Guardiola, deshalb war auch der "Rondo" (fünf gegen zwei) bei ihm ein immerwiederkehrender Trainingsinhalt. Zugegebenermaßen hat Das auch unter ihm manchmal nicht geklappt, ist aber auch nicht in dieser Häufung "schiefgegangen" wie in dieser Saison oder unter Ancelotti.

Deshalb meine ich auch, dass der Trainerstab entweder wieder zum konsequenten Ballbesitzfußball mit hoher Intensität und Geschwindigkeit zurückkehren sollte oder aber auf ein anderes System umsteigt, also zum Beispiel analog zu Weltmeister Frankreich auf Ballbesitz auch mal freiwillig verzichtet, das Zentrum verdichtet, um selber in die Umschaltaktion zu kommen.

Von Allem ein Bißchen scheint da die schlechteste Lösung zu sein, analog zu dem Sprichwort "in Gefahr und höchster Not, ist der Mittelweg der sichere Tod"...
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.02.2019, 10:10   # 13460
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 852


michael120 ist gerade online
Hm... also wenn ich da mit meinem Bierchen in der Arena hocke, dann bestehen nach wie vor 80-90% des Spiels daraus, dass die Bayern in Handballmanier (leider zu oft ideenlos) um den Straufraum des Gegners herumspielen. So groß ist der Unterschied - am reinen Ballbesitz gemessen - zu frühren Zeiten für mich jetzt nicht.

Man läd nur öfter als sonst den Gegner zu Kontern ein. Und da passt das Stellungsspiel in der Rückwärtsbewegung dann nicht nur bei den Außen nicht, sondern insbesondere auch im Zentrum läuft einiges schief.

Und dann ist es vermutlich mittlerweile auch schon in den Köpfen drin „Oh Gott, jetzt bloß nicht wieder ein Gegentor“ kassieren. Und Peng, schon klingeltˋs.
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.02.2019, 09:22   # 13459
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.929


Epikureer69 ist offline
Die

Beobachtung bezüglich der Außenverteidiger (Kimmich, Alaba) von @valido würde ich formal schon unterschreiben, was die Anfälligkeit für Gegentore angeht, jedoch würde ich sie als Einzelspieler genauso in Schutz nehemen wie Kollege valido die Innenverteidiger, da ich die defensive Anfälligkeit, in dieser Saison mehr als strukturelles, die gesamte Mannschaft betreffend, sehe als durch die "Schwäche" einzelner Spieler.

Sowohl Alaba, als auch Kimmich haben den Spitzenfußball unter Guardiola kennengelernt und füllen ihre Außenverteidigerposition halt so aus wie sie's unter Pep gelernt haben, nämlich hochstehend, den Ballbesitzfußball der reinen Offensivkräfte, in der Ballzirkulation zu unterstützen, um dadurch den Druck auf den Gegner zu erhöhen und diesen quasi zu ersticken.

Wird dieser Ballbesitzfußball jedoch nicht mehr so konsequent zelebriert, dann stehen sie natürlich falsch. Da die Abkehr von dieser Fußballphilosophie eher schleichend ausgeübt wird, sind wohl bisher auch keine grundsätzlichen Überlegungen zum Thema Positionsspiel der Außenverteidiger angestellt und trainiert worden.

Da sehe ich eher das Trainerteam in der Pflicht, entweder die Ballzirkulation wieder insgesamt zu intensivieren, oder die Defensive taktisch dem "neuen" System anzupassen.
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.02.2019, 19:46   # 13458
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 852


michael120 ist gerade online
Zitat:
Zu allererst gilt es immer die Mitte zuzumachen. Wenn da die Diagonalpässe oder die Zuspiele in den Rücken der Abwehr durchrauschen, dann knallt es wirklich
Der Mann hat Ahnung!
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.02.2019, 17:18   # 13457
kuching
Immer auf der Jagd
 
Benutzerbild von kuching
 
Mitglied seit 25. September 2006

Beiträge: 4.113


kuching ist offline
Eieiei...da ist aber wohl ziemlich viel (Zweck-)Pessimismus in den Köpfen der Bayern Fans.

Liverpool hat doch ganz schöne Sorgen in der Abwehr:van Dijk gesperrt, Gomez langzeitverletzt und Lovren auch noch angeschlagen. Damit wäre dann Joel Matip der einzig noch verbliebene Innenverteidiger.

Den relativ komfortablen Vorsprung in der Premier League haben sie auch verspielt und Klopp steht da wohl mehr unter Druck als Kovac.

Die Bayern sind immer für ein Tor gut und können dann zuhause alles klar machen, auch wenn sie z.B. 1:3 verlieren würden, was ich aber eh nicht glaube. Ich tippe da eher auf ein Remis an der Anfield Road. Natürlich war die Abwehr der Bayern schon mal besser. Den Verweis von Valido auf die beiden Außenverteidiger finde ich zumindest mal bemerkenswert, jedenfalls schlüssiger als immer nur auf die Innenverteidigung einzuschlagen.

Für mich entscheidend werden aber eher die beiden 6er sein. Goretzka und Thiago wären mir von der Denke her zu offensiv, da könnte ich mir einen Martinez an der Seite von Thiago/Goretzka wesentlich besser vorstellen. Zu allererst gilt es immer die Mitte zuzumachen. Wenn da die Diagonalpässe oder die Zuspiele in den Rücken der Abwehr durchrauschen, dann knallt es wirklich - siehe Augsburg.
Antwort erstellen         
Alt  17.02.2019, 15:43   # 13456
Valido
 
Mitglied seit 23. January 2012

Beiträge: 465


Valido ist offline
So schaugt‘s aus!

Man kann ja unheimlich viel über die defensiven Probleme des FCB philosophieren, aber imho wird das eigentliche Problem nie angesprochen: der FCB hat keine akzeptablen Aussenverteidiger! Beide (Alaba und Kimmich) turnen ständig in der gegnerischen Hälfte herum, dann kommt eine schlechte Flanke oder ein Fehlpass und dann sind sie zu langsam oder zu bequem rechtzeitig zurück zu kommen. Die Innenverteidiger werden alleingelassen und sehen zwangsläufig nicht gut aus. Das Stellungsspiel von Kimmich z.B. bei den beiden Augsburger Toren war schlichtweg amateurhaft. Der vielgelobte Kimmich wird nie ein würdiger Nachfolger von Breitner, Salihamidzic, Sagnol oder Lahm werden. Da fehlt es zu weit. Und Alabas Stellungspiel ist schlichtweg absurd (schaut mal wieviele Tore in der BL durch seine Schwächen auf der linken Abwehrseite schon unnötigerweise gefallen sind).
Aber das alles wird m.E. ignoriert. Es macht offensichtlich mehr Spaß Hummels, Süle und Boateng zu kritisieren.
Fazit: solange Kimmich und Alaba so weiterspielen dürfen, wird der FCB (leider) keine richtigen Erfolge in der CL mehr feiern.
Valido
__________________
If you're not living on the edge - then you're taking up too much space ! NO FEAR
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.02.2019, 09:34   # 13455
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.929


Epikureer69 ist offline
Tendenziell

schließe ich mich den beiden, sehr gut geschriebenen, Vorbeiträgen an, ich glaube jedoch, dass es was die Abwehrschwächen der Bayern angeht, in dieser Saison andere Gründe dafür gibt als letzte Saison.

In der letzten Saison waren es individuelle Fehler einzelner Spieler ( z.B. Rafinha, Ullreich), die auch diesen Spielern sonst nicht unterlaufen, da kann man auch von Pech sprechen.

In dieser Saison sind es grundsätzliche Schwächen der gesamten Mannschaft in der Rückwärtsbewegung nach Ballverlust.

Dafür gibt es für mich zwei Gründe:

1. das Spiel ist insgesamt nicht mehr so auf sicheren Ballbesitz ausgelegt wie unter Guardiola, was bedeutet dass es in jedem Spiel einfach mehr gegnerischen Ballbesitz gibt, was wiederum bedeutet, dass es auch mehr Situatonen gibt in denen der Gegner solche Situationen erzwingen kann.

2. bedingt durch den personellen Umbruch, auf einigen Positionen gibt es im Moment, auf dem Platz keine so klaren Hierarchien und damit keine "Leader", die während des Spieles erfolgreich Korrekturen, z.B. im Rückzugsverhalten der gesamten Mannschaft, initieren könnten. Dieser Vorgang ist eben der erforderlichen Veränderung der Mannschaftsstruktur geschuldet und wird sich erst ändern, wenn die gut aufspielenden "Jungen" (Kimmich, Goretzka, Süle, Gnabry usw.) von den anderen Spüielern als Taktgeber auch intern akzeptiert sind.

Was die Liverpool-Spiele angeht, sehe ich das, ungeachtet aller Vorabexpertisen, als 50:50 Chance, was das Weiterkommen angeht. Sinngemäß hat das auch Jürgen Klopp so formuliert, der seine Mannschaft natürlich keineswegs als Außenseiter darstellt, aber eben auch nicht unbedingt in einer klaren Favoritenrolle sehen will.

Für Bayern sehe ich einen kleinen Vorteil, durch die ihnen zugeschriebene Außenseiterrolle, nämlich den dass sie an der Anfieldroad erstmals in dieser Saison, nicht dem (medialen) Druck des "Gewinnenmüssens" ausgesetzt sind, denn dieser ist laut den Aussagen, auch vieler ehemaliger Bayernspieler, eine der besonderen Schwierigkeiten, die es zu meistern gilt, will man beim FC Bayern erfolgreich Fußball spielen.

Übrigens spielt auch Liverpool, trotz beeindruckender Offensivstärke, in der Abwehr nicht immer fehlerfrei. Außerdem haben in der Regel alle Premierleagueteams häufig gerade im Achtelfinale der CL Probleme, was wohl der Tatsache geschuldet ist, dass sie keine Winterpause hatten, wie zum Beispiel die Bundesligisten.

Da in der europäischen Spitze die Qualitätsunterschiede so groß letztlich nicht sind, können auch diese Faktoren durchaus eine Rolle spielen, deshalb meine ich, wenn die Bayern am Dienstag in Liverpool, nicht böse "unter die Räder" kommen, also Unentschieden spielen, bzw. mit Auswärtstor nicht zu hoch verlieren, ist im Rückspiel noch Alles drin.
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  16.02.2019, 23:11   # 13454
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 852


michael120 ist gerade online
Gut (ge)(be)schrieben Yannik. Diese Abwehrseuche gab es in Ansätzen ja schon in der letzten Saison. Da fiel es weniger auf, da ma in der Regel vorne ein, zwei, drei Tore mehr geschossen hat, als man hinten bekommen hat.

Mir ist nicht ganz klar, woher das kommt. Für mich ist es eigentlich oftmals auch kein klassisches Abwehrproblem. Vielmehr fehlt mir - vor allem bei einem Ballverlust - der Zugriff im Mittelfeld (also in Persona unsere Schönspieler). Da müsste man (vielleicht auch mal mit einem taktischen Foul) den entscheidenden Pass unterbinden, der dann zwei, drei Ballkontakte später zum Tor führt. In solchen Situationen wünsche ich mir einen Vidal (oder Martínez in Idealform) zurück.

Was mich freut: Coman und Gnabry machen ihre Sache in den letzten Wochen mehr als gut. Und Gorezka hätte ich nicht zugetraut, dass er so schnell im Bayernspiel ankommt. Mit einem genesenen Tolisso und Thiago und James (wenn man sie/ihn lässt) in Spiellaune hätte man m.E. eine Achse, auf die man zukünftig bauen könnte und die sich auch im internationalen Vergleich durchaus sehen lassen kann.

Gegen Liverpool bin ich aktuell auch noch skeptisch. Wobei ich bei den Roten immer irgendwie das Gefühl habe, dass sie Spielen in der CL eine andere Bedeutung beimessen, als dem tristen Ligaalltag. Das Spiel nächste Woche kann vielleicht DAS Schlüsselspiel dieser Daison werden: Lässt der BVB morgen Punkte und tritt Bayern am Dienstag souverän und erfolgreich auf, kann das einen enormen Push bei den Roten geben und den BVB (entscheidend) zusätzlich unter Druck setzen. Ich hoffe auf einen heißen, aber erfolgreichen „Tanz“.
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         
Alt  16.02.2019, 16:33   # 13453
Yannik
Rastafari
 
Benutzerbild von Yannik
 
Mitglied seit 22. November 2012

Beiträge: 1.095


Yannik ist offline
Nun ja, das war ja gestern eher wieder so medium, gegen Augsburg, zumindest was die Defensive angeht. Nach vorne war es ja durchaus gefällig, sehenswert vor allem das Siegtor von David Alaba aus ganz spitzem Winkel. Auch unsere junge Flügelzange mit gutem Spiel, dort tat sich vor allem Kingsley Coman mit zwei Treffern und einer Vorlage hervor. Und kurz vor Schluss hab ich mal wieder die Hände überm Kopf zusammengeschlagen, es sah mal wieder danach aus, als wär die Saison für Coman gelaufen, wieder das linke Sprunggelenk, wieder haut ihm ein Abwehrspieler von hinten rein, wieder dieser laute Aufschrei, wieder dieses schmerzverzerrte Gesicht. Aber zum Glück, so zumindest die Meldungen heute, offenbar nichts schlimmeres, ein Einsatz gegen Liverpool scheint nicht gefährdet. Das war aber auch so ziemlich die einzige gute Nachricht gestern, einmal abgesehen von den drei Punkten und der erkennbaren Leidenschaft, mit der dieses Spiel, trotz der Rückschläge, gewonnen wurde.

Die offensichtlichen Probleme in der Abwehr machen mir jetzt nicht wirklich Mut für's Achtelfinale gegen Liverpool und damit gegen die gefährlichste Angriffsreihe der englischen Premiere-League. Da kann man schon allerschlimmstes befürchten, zumal die Bayern auswärts in dieser verrückten Anfield-Road anzutreten haben. Da sind schon einige in dieser und in der vergangenen Saison gewaltig unter die Räder gekommen. Und man weiss ja, wenn sich eine Klopp-Mannschaft mal ein einen Rausch spielt, und das kommt gar nicht mal so selten vor, dann kann das böse, böse enden.

Ich habe, ehrlicherweise, eher wenig Zuversicht, was das Aufeinandertreffen mit dem FC Liverpool angeht, aber, und das ist ja das eigentlich schöne daran, die Bayern gehen ausnahmsweise mal nicht als Favorit in dieses Spiel. Machen wir uns nichts vor, alles andere, als eine Nierderlage, wäre aus heutiger Sicht eine Überraschung. Die Bayern können also mit diesem einen Spiel das Gerumpel der vergangenen Wochen und Monate vergessen machen und sich eindrucksvoll zurückmelden, sie können mit einem guten Ergebnis einiges an verspieltem Kredit zurückgewinnen und Niko Kovac könnte endlich zeigen, dass doch mehr in ihm steckt, als ein ordentlicher Bundesligatrainer.

Auf jeden Fall fiebere nicht nur ich diesem Spiel entgegen, gegen diesen zu einem beinahe als unschlagbar hochstilisierten Gegner, dem ersten grossen Highlight dieser Rückrunde. Wollen wir mal hoffen, dass es nicht das einzige Highlight in dieser Saison bleibt...
Antwort erstellen         
Alt  14.02.2019, 17:33   # 13452
alex-4u
 
Benutzerbild von alex-4u
 
Mitglied seit 11. December 2005

Beiträge: 6.404


alex-4u ist offline
Zitat:
und die Bayern wissen, dass dieses Wochenende ein entscheidendes sein kann, sie werden wissen, dass sie gegen Augsburg drei Punkte holen müssen, und dabei spielt das Achtelfinal-Hinspiel gegen Liverpool sicher auch eine Rolle.
.....schonen für Dienstag oder Augsburg als Generalprobe für Dienstag? Ich schau mir beide Spiele live an und hoffe natürlich auf zwei Erfolge.....
__________________
Alex
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.02.2019, 14:12   # 13451
Yannik
Rastafari
 
Benutzerbild von Yannik
 
Mitglied seit 22. November 2012

Beiträge: 1.095


Yannik ist offline
Und nachdem wir uns ja hier eigentlich im Bayern-Faden befinden, sei noch angemerkt, dass Dortmund momentan, zumindest sieht es danach aus, die Saison verspielt. Der Vorsprung auf Bayern beträgt nur noch fünf Punkte, und Bayern empfängt die Dortmunder noch in der Rückrunde. Die Ergebnisse der Dortmunder sind seit der Verletzung Marco Reus' und der Ladehemmung Paco Alcacers jetzt eher nicht so prickelnd. Und nun noch der Nackenschlag gegen Tottenham. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass diese junge Mannschaft dies so einfach wegstecken kann und am kommenden Wochenende so spielt, als wäre nichts gewesen. Da spielt sicher ein wenig Verunsicherung mit und die Bayern wissen, dass dieses Wochenende ein entscheidendes sein kann, sie werden wissen, dass sie gegen Augsburg drei Punkte holen müssen, und dabei spielt das Achtelfinal-Hinspiel gegen Liverpool sicher auch eine Rolle. Die Spieler werden sich sicher für einen Einsatz am darauffolgenden Dienstag nochmal nachdrücklich empfehlen wollen.

Für die Dortmunder steht ein Auswärtsspiel an bei Nürnberg, eigentlich eine machbare Aufgabe, nur haben die Nürnberger einen neuen Trainer verpflichtet, stehen mit dem Rücken zur Wand und werden zu Hause alles daran setzten, zumindest einen Punkt daheim zu behalten, zumal gegen eine angeschlagene, verunsicherte, unerfahrene und von Verletzungssorgen geplagte Dortmunder Mannschaft.

Das wird ein spannender Spieltag, das ist mal sicher.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.02.2019, 13:59   # 13450
Yannik
Rastafari
 
Benutzerbild von Yannik
 
Mitglied seit 22. November 2012

Beiträge: 1.095


Yannik ist offline
Zitat:
Tottenham stellt international nicht die allererste Riege dar. Da gebe ich Dir recht. Aber sie sind seit Jahren konstant in der Championsligue dabei. Zwar nie Meister in England aber immer mindestens Platz 4. Wer das über Jahre konstant schafft, ist eine gestandene Mannschaft. Die im übrigen viele Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in der Mannschaft hat. Also eine über Jahre gewachsene und gestandene Mannschaft.
Dabei sollte man auch nicht ausser Acht lassen, dass Tottenham vor dieser Saison keinerlei Neuzugänge verpflichtet hat, der Verein durch den Neubau eines der modernsten und attraktivsten Stadien Europas finanziell ein wenig eingeschränkt ist und daher aus der Not eine Tugend machte. Deswegen ist es umso bemerkenswerter, dass die Spurs sich in der Phalanx der Top-Clubs auf der Insel behaupten konnten und können.

International gesehen ist in der Tat noch etwas Luft nach oben, wobei man eben auch nicht den Spielplan auf der Insel ausser Acht lassen darf, der ja gerade im Dezember und Januar, also dann, während unsere Clubs Urlaub bzw. eine weitere Vorbereitung bestreiten, dicht gedrängt ist mit teilweise 3 Spielen pro Woche. Die englischen Clubs haben daher alle ihre Probleme mit dem Achtelfinale, und das schon seit Jahren.

Tottenham musste gestern zwar auf ihren Starstürmer Harry Kane verzichten, bei Dortmund hingegen fehlten ganze 4 elementare Spieler. Das Ergebnis war wohl so zu erwarten, zumal auswärts, ein Tor hätte der Borussia doch einige Möglichkeiten im Rückspiel eröffnet, nur war ihnen das gestern, verdientermassen, nicht vergönnt. Eine Blamage für diese junge Dortmunder Truppe war es hingegen nicht. Eher ein Lern- und Reifeprozess gegen eine starke englische Mannschaft, die seit mehreren Jahren im Kern gut eingespielt ist.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.02.2019, 11:16   # 13449
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.929


Epikureer69 ist offline
Die "rote Brille"

möchte ich da keineswegs verleugnen.

Allerdings ist es für mich seit Jahren schwer zu ertragen, dass der Rest der deutschen Fußballwelt es eben einfach höflich übergeht, dass wir ohne den KONSTANTEN Erfolg der Bayern in der CL in den letzten Jahren eben tatsächlich einen oder zwei Startplätze in der CL weniger hätten, als die jetztigen vier.

Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn mal eine andere Mannschaft als Bayern verdient deutscher Meister wird, nur würde es mich halt freuen, wenn diese Mannschaft dann in der CL auch wie ein deutscher Meister aufspielt und diesen Nachweis sind die "Anstattmeister" (Woflsburg, Bremen, Stuttgart und zumeist eben auch Dortmund) meitens schuldig geblieben.

Hatte Dortmund in der letzten Saison beim Vorrundenaus in der CL nicht genausoviele Punkte wie das internationale Schwergewicht aus Zypern ?

An der Meisterschaft der Dortmunder, in dieser Saison, habe ich genausowenig Zweifel wie Kollege glücksbringer1959, an einem furiosen Auftritt in der darauf folgenden CL-Saison allerdings schon, aus leidvoller Erfahrung der letzten Jahre...
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.02.2019, 11:02   # 13448
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 852


michael120 ist gerade online
Zitat:
Wo waren da die nationalen "Herausforderer" ?
Personell geschwächt durch Transfer“Geschäfte“ wie bspw. in der Causa Götze oder Lewandowski.

Ich bin ja selbst Bayernfan, aber heute hast etwas zu sehr die rote Brille auf
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.02.2019, 10:59   # 13447
glücksbringer1959
 
Mitglied seit 18. November 2013

Beiträge: 956


glücksbringer1959 ist offline
@Epikureer
Tottenham stellt international nicht die allererste Riege dar. Da gebe ich Dir recht. Aber sie sind seit Jahren konstant in der Championsligue dabei. Zwar nie Meister in England aber immer mindestens Platz 4. Wer das über Jahre konstant schafft, ist eine gestandene Mannschaft. Die im übrigen viele Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in der Mannschaft hat. Also eine über Jahre gewachsene und gestandene Mannschaft.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.02.2019, 10:54   # 13446
glücksbringer1959
 
Mitglied seit 18. November 2013

Beiträge: 956


glücksbringer1959 ist offline
Apropos Blamage. Ich erinnere mich noch gut an das Viertelfinal im Landesmeistercup 1973, als die Bayern in Amsterdam zum Hinspiel antraten. Ajax war Titelverteidiger und gewann auch in diesem Jahr zum 3. Mal in Folge den Cup. Sie hatten damals eine Übermannschaft mit Cruyff, Neeskens, etc.

Auch da hielten die Bayern eine Halbzeit lang gut mit, bis sie dann in der 2. Halbzeit regelrecht vorgeführt wurden und 0:4 verloren haben. OK, dem 1:0 ging einer der seltenen Torwartpatzer eines gewissen Sepp Maier voraus. Aber was dann folgte, war eine fußballerische Lehrstunde.

1974 waren es dann die Bayern, die den Pott zu ersten Mal gewannen und dem noch 2 weitere Triumpfe in 1975 und 1976 folgen ließen.

Ich glaube zwar nicht, dass Dortmund nächste Jahr den Henkelpott holt. Aber eine junge Mannschaft kann bei einem europäischen Spitzenteam 3:0 verlieren, ohne sie in der Luft zu zerreißen und gleich von Blamage zu sprechen. Sie haben gestern Lehrgeld bezahlt. Das wird sie nicht umhauen. Ich gehe nach wie vor davon aus, dass die Salatschüssel dieses Jahr in Dortmund landet.

Antwort erstellen         
Danke von





Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:05 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

Bannerwerbung buchen | 1:1 Bannertausch | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City