HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > SMALL Talk (allg.) > Trollwiese, Trash, Eimer, Archiv...
  Login / Anmeldung  

Dein Banner hier?


























Dein Banner hier?
#Info
.
Umfrageergebnis anzeigen: Der Islam gehört zu/nach Deutschland
Allahu Akbar! 12 8,05%
Mir egal! 11 7,38%
Nein! Europa soll christlich bleiben! 126 84,56%
Teilnehmer: 149. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen




 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  06.10.2017, 02:36   # 1214
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 6.146


yossarian ist gerade online
Merkels Motive

Darüber wird viel spekuliert.
Sicher ist, dass Merkel gegen die überwiegende Mehrheit ihrer eigenen Partei gehandelt hat,
Sicher ist auch, dass die ESI ihre Hand im Spiel hatte. ESI wird von George Soros finanziert.
Soros ist engstens mit der Hochfinanz vernetzt. Es könnte sein, dass es Leute gibt, die Deutschland destabilisieren wollen. Und Merkel arbeitet in ihrem Auftrag.
Der kometenhafte Aufstieg Merkels in der CDU - von der loyalen, unpolitischen DDR-Bürgerin zur Ministerin und Kanzlerin ist auch ungeklärt.
Eine weitere Hypothese sagt, dass sie mit ihrer geheimgehaltenen DDR-Vergangenheit von den Amerikanern erpresst wird. Ihr Vater hatte beste Beziehungen zur Stasi. Ihre Familie ist polnischer Herkunft.
Es gibt noch mehrere Hypothesen. Aber beweisen kann ich nichts. Habe keine Kontakte zum Geheimdienstmilieu. Fragt mal den Kollegen Maexxx.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.10.2017, 02:15   # 1213
Aligator
---
 
Benutzerbild von Aligator
 
Mitglied seit 6. September 2009

Beiträge: 2.094


Aligator ist offline
kompliziertes Problem vielleicht VERSTÄNDLICH gemacht?

warum lässt man einfach jeden Menschen ohne Ausweispapiere ins Land hinein?

warum soll das eine BEREICHERUNG sein?

Bin auf Antworten gespannt
Antwort erstellen         
Alt  03.10.2017, 11:12   # 1212
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 6.146


yossarian ist gerade online
Nicht vergessen: heute ist Tag der offenen Moschee

Betreten auf eigene Gefahr, denn im heiligen Koran steht an mehreren Stellen, dass Ungläubige zu töten sind, z.B. Sure 2, 191 u.a.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Alt  03.10.2017, 11:04   # 1211
pax11
V.Horst
 
Benutzerbild von pax11
 
Mitglied seit 30. December 2010

Beiträge: 267


pax11 ist offline
Wir brauchen eigentlich keinen Islam.
Wozu? Die letzten Jahre haben auch ohne ganz gut gelebt.

Wir brauchen auch nicht noch mehr "Dipl.Ings, Ärzte und Fachberater" dieser Art...

Denn :
Interessant ist doch, wieviel sich und ihre Familien ernähren können. Wieviel Auftstocker darunter sind und wie der Gesundheitsstatus dieser Sozial-Absahner ist.
Was wir brauchen in Deutschland sind echte Fachkräfte, aber nicht im Sektor beten und Kinder kriegen, dann unsere Sozialkassen bald leer. 



PS: Die Wirtschaft klopft schon wieder an, dass sie ECHTE Fachkräfte braucht.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  01.10.2017, 18:53   # 1210
maexxx
 
Benutzerbild von maexxx
 
Mitglied seit 23. August 2011

Beiträge: 2.440


maexxx ist offline
Zitat:
@gemmazimmer
weil es viel zu gefährlich für sie dort ist

Da übersiehst Du aber eines - es ist zu gefährlich für afghanische Gewalttäter, aber nicht für deutsche Soldaten.

Ein bisschen Polemik dazu - "die deutsche Wehrmacht hat vor nichts Angst"
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  01.10.2017, 18:10   # 1209
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 739


Gemmazimma ist offline
In erster Linie will er wohl nicht, dass sie dort angemacht wird, was in seinem kulturell überlieferten Besitzanspruch begründet liegt. Die Ehefrau betrachtet er als sein Eigentum und damit sie das auch bleibt, darf sie sich neben zig anderen Verboten u.a. nicht in einem Raum mit einem anderen Mann aufhalten. Sonst könnte sie am Ende noch auf die Idee kommen, dass es auch andere Männer gibt und vielleicht interessantere und tolerantere.

Die Rede ist übrigens von Afghanistan, wohin man keine Flüchtlinge abschieben darf, selbst wenn sie eine Haftstrafe von mehr als 1 Jahr in Deutschland zu verbüßen hätten, weil es viel zu gefährlich für sie dort ist und sie Angst um ihr Leben haben müssten. Wahrscheinlich wegen rach- und eifersüchtiger Ehemänner mit Verlustängsten.

Wieso hat so lange niemand erkannt, dass das auch für Deutschland vorbildlich ist? Macht aber nur Sinn mit ausgewiesenen Frauenparkplätzen.

Antwort erstellen         
Alt  30.09.2017, 23:04   # 1208
hansschmidt
 
Mitglied seit 17. July 2010

Beiträge: 811


hansschmidt ist offline
Zitat:
Dies wollte der 34-jährige Abu Bakar Gharzai ändern: Er eröffnete im März dieses Jahres das erste Frauenkino, in dem sich seine eigene Frau weder belästigt noch angegriffen fühlt.
http://www.heimatzeitung.de/lokales/...zter-Raum.html


Scheinbar legen manche Kulturen wirklich hohen Wert darauf, ihre Männer als schwanzgesteuerte Halbaffen
darzustellen.....

Halt jeder, wie er es braucht....

----- ohne Worte -----
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.09.2017, 22:47   # 1207
Aligator
---
 
Benutzerbild von Aligator
 
Mitglied seit 6. September 2009

Beiträge: 2.094


Aligator ist offline
Bild - anklicken und vergrößern
abi.jpg  
Zitat:
Zitat von Gemmazimma Beitrag anzeigen


...dazu ist das Thema zu ernst...

Tja, leider!

Der Drops ist aber eigentlich schon gelutscht,
zumindest in Duisburg und anderen Städten in NRW und anderswo:

Beispiel gefällig?


Zitat:
Zitat von PI-News
Schulleiter Dirk Winkelmann spendet zur Erfolgsstory ganz verklärt den sozialromantischen Satz: „Wir sind für Gerechtigkeit, Respekt, Toleranz und Akzeptanz gegenüber allen Menschen.“ BILD möchte offenbar untermauern, dass dies nicht bloß Geschwafel ist und fand tatsächlich, den offenbar einzigen „biodeutschen“ Schüler der Klasse, Justin Skaletz, der auch brav zu berichten weiß: „Wir sind alle sehr gut miteinander ausgekommen – egal welcher Herkunft.“ Was bleibt Justin auch anderes übrig, als zu versuchen durch „gutes Auskommen mit allen“, möglichst nicht aufzufallen – hier die Namen der anderen Schüler dieser Klasse:

Banu Aksungur, Ünzile Ates, Erdem Ayar, Belgüzanur Cakiroglu, Emirhan Canarslan, Kübra Cicek, Sanem Corlu, Abdurrahman Demir, Emre Demir, Arife Erdogan, Zehra Ertugrul, Seyman Evmez, Muhammet Güven, Aylin Ince, Erkan Ipek, Hümeyra Isler, Tugce Isleyen, Andy Kadriu, Aylin Karakaynak, Melda Kaya, Rabia Kayis, Bülent Koca, Ömer Can Kurt, Süleyman Semih Mayil, Kismet Metin, Aleyna Nasir, Esma Oguz, Melisa Özdemir, Hakki Parlak, Huriye Sentürk, Alyssa Sökel, Muhammed Tökgür, Ebru Tukra, Walat Tugrul, Bilal Türk, Isilay Yayla, Esra Yildrim, Reyhan Yildiz, Marvin Yilmaz, Mustafa Yilmaz, Büsra Yücel
Schöne neue Welt...

Bitte nicht missverstehen:
Ich gönne jeder/m
Banu,
Ünzile,
Erdem,
Belgüzanur,
Emirhan,
Kübra,
Sanem,
Abdurrahman,
Emre,
Arife,
Zehra,
Seyman,
Muhammet,
Aylin,
Erkan,
Hümeyra,
Tugce,
Andy,
Aylin,
Melda,
Rabia,
Bülent,
Ömer,
Süleyman,
Kismet,
Aleyna,
Esma,
Melisa,
Hakki,
Huriye,
Alyssa,
Muhammed,
Ebru,
Walat,
Bilal,
Isilay,
Esra,
Reyhan,
MARVIN,
Mustafa,
Büsra

die persönliche Hochschulreife,

aber ist das noch "Deutschland/Europa"?

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.09.2017, 21:47   # 1206
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 739


Gemmazimma ist offline
Der Islam gehört zu Deutschland - Small Talk

Zu dem Thread gibt es keinen Small-Talk, dazu ist das Thema zu ernst, sonst würde das dort reingehören:

Zitat:
von Strider: Übrigens: heute ist internationaler Tag der Blasphemie
Für die Erfinder von solch und anderen schwachsinnigen 'Tagen', die scheinbar zu viel Freizeit haben, müsste zu diesem Thema doch bekannt sein, dass sich für Deutschland seit 1.7. die Frage stellt, mit oder ohne Kondom? Davon steht in dem Artikel aber nichts - Ende des ST.

Zitat:
An diesem Tag soll alle ihrer Kritik über Religionen und religiöse Glaubensinhalte offen freien lauf lassen
Das sollte in einer Demokratie jeden Tag möglich sein und über jede Religion, ist es aber in der Praxis nicht und über den Islam auch diesem einen Tag nicht

Antwort erstellen         
Alt  30.09.2017, 19:27   # 1205
Aligator
---
 
Benutzerbild von Aligator
 
Mitglied seit 6. September 2009

Beiträge: 2.094


Aligator ist offline
Smile Das erste Frauenkino: ein geschützter Raum / Kabul in Trostberg

Zitat:
...einer afghanischen Frau etwa ist es nicht gestattet, sich mit einem anderen Mann in einem geschlossenen Raum aufzuhalten...

...Recherche ergab, dass es in Deutschland kein Kino gibt, in dem sich Frauen unter sich treffen können. Vorbild ist ... das Frauenkino im afghanischen Kabul...
http://www.heimatzeitung.de/lokales/...zter-Raum.html

Wir schaffen das!
Antwort erstellen         
Alt  30.09.2017, 09:49   # 1204
Strider
 
Benutzerbild von Strider
 
Mitglied seit 16. September 2003

Beiträge: 162


Strider ist offline
Übrigens: heute ist internationaler Tag der Blasphemie: https://welcher-tag-ist-heute.org/ak...der-blasphemie

Ich wünsche allen, die diesen Tag in einem islamischen Land öffentlich begehen wollen, alles gute und ein langes Leben...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.09.2017, 20:23   # 1203
offline
---
 
Benutzerbild von offline
 
Mitglied seit 8. April 2004

Beiträge: 35.234


offline ist offline
Cem Özdemir

@ Gemmazimma

das kommt vom zu vielen kiffen
__________________
Wozu heiraten - wenn ich ein Glas Milch will, kaufe ich auch nicht die ganze Kuh

Was stört es die Eiche, wenn sich die Sau an ihr reibt.

Find her - Feel her - Fuck her - Forget her - da ist sehr viel wahres dran
Antwort erstellen         
Alt  21.09.2017, 19:14   # 1202
stb99
Ruheständler
 
Mitglied seit 15. May 2002

Beiträge: 2.527


stb99 ist offline
@Epikuereer69

Zitat:
Aus diesen Gründen, benutze ich den ÖPNV, anstelle des Autos, seit langem nur noch, wenn das Auto kaputt ist, oder ich beabsichtige Alkohol zu trinken.
Dann sollte man aber auch nicht davon reden, dass sich die Gesamtlage nicht verändert hat.

Würdest du mal regelmäßig ÖPNV fahren und das auch regelmäßig außerhalb der Hauptverkehrzeiten und vor allem am Abend, dann könntest du dort so einiges sehen und erleben. Und damit meine ich keine besoffenen Fans von irgendwas, die lauthals in der Bahn gröhlen.

Es hat auch keiner behauptet, dass früher nie etwas passiert ist oder sich alle korrekt verhalten haben. Aber selbst die veröffentlichten Statistiken geben mittlerweile offen zu, dass es einen massiven Anstieg bei bestimmten Straftaten gibt. Ist der zufällig? Das kannst du schönreden, wie du willst. Auch halte ich es daneben, Betteln, so nervend und lästig das für einen auch im konkreten Fall sein mag, auf eine Stufe mit sexueller Nötigung und Vergewaltigung zu stellen.

Vielleicht könntest du dann auch verstehen, warum vor allem Frauen mittlerweile abends lieber daheim bleiben und auf die Frage, ob man sich mal treffen möchte, regelmäßig gegenfragen, ob man nicht lieber zu ihnen kommen wolle, man sie nach Hause fahren könnte bzw. sie ggf. bei einem übernachten könnten oder ob man nicht lieber mal ein verlängertes Wochenende wohinfliegen und dort mal wieder Party machen wolle.

Gründe, warum man abends lieber nicht mehr auf die Straße und schon gar nicht in die S-Bahn geht, gibt es genug. Erst recht, wenn man im Außenbereich wohnt. Meistens haben diese Gründe zwei Beine und werden in den amtlichen Meldungen mit "männlich, südländisches Aussehen" beschrieben. Es ist auch nicht nur die Fahrt in der Bahn, sondern und vor allem der Weg von der Haltestelle nach Hause. Gruppen von entsprechenden Männern, die dann irgendwo rumhängen und Frauen anmachen, sind nicht so selten, wie man das gerne hätte. Selbst wenn es beim verbalen bleiben sollte, so reicht das.

Als Mann hat man da den Vorteil, dass man wenigstens noch respektiert wird und körperlich kräftiger als eine durchschnittliche Frau ist. Auch wenn das nur bedingt weiterhilft und spätestens bei zweien, die einem gegenüberstehen, auch Schluß ist. Bleibt noch der Trost, dass man(n) in sexueller Hinsicht uninteressant ist. Da geht es dann nur um Geld, Handy usw.

Deine Worte erinnern mich an eine Bekannte, die bis vor kurzem auch immer erklärt hat, dass sich nichts geändert hätte. Dann musste sie mal, weil sie vergessen hatte zu tanken, abends mit der S-Bahn heimfahren. Keine Ahnung, was da passiert ist. Aber sie hat nur erklärt, das kein zweites Mal zu machen.
Komischerweise will sie sich seitdem auch nicht mehr daran erinnern, jemals solche Worte gesagt zu haben.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.09.2017, 18:57   # 1201
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 739


Gemmazimma ist offline
Unhappy Cem Özdemir

War er schon immer gegen Abschiebungen nach Afghanistan, hat er jetzt noch einen draufgesetzt:

https://web.de/magazine/politik/wahl...eidel-32536388

In der Fernseh-Sendung 'Hart aber Fair' hat er sich u.a. dahingehend geäußert, dass verurteilte Straftäter unter den Asylbewerbern aus Afghanistan schon alleine deshalb nicht in ihre Heimat abgeschoben werden sollten, weil man nicht sicher sein kann, ob sie dort überhaupt eingesperrt werden.

Außerdem erwähnte er die Kosten für die Abschiebungen. Von den Kosten für die 10-15 Jahren All inclusive in deutschen Gefängnissen, die für meine Begriffe noch viel zu wenig für so eine Tat wären, sprach er natürlich nicht.

http://www.morgengagazin.de/politik/...-cem-oezdemir/

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  20.09.2017, 05:36   # 1200
Aligator
---
 
Benutzerbild von Aligator
 
Mitglied seit 6. September 2009

Beiträge: 2.094


Aligator ist offline
Zitat:
Ehrenmord gestanden: "Gut, dass sie tot ist"

Bei der ersten Einvernahme jenes 18-Jährigen, der Montagfrüh in Wien-Favoriten seine 14-jährige Schwester mit mehreren Messerstichen tötete, ist von Reue keine Spur. Im Gegenteil: Der Afghane scheint sogar stolz auf den Ehrenmord an seinem Familienmitglied zu sein. "Es ist gut, dass sie tot ist", waren seine ersten Worte beim Geständnis gegenüber der Polizei...
http://www.krone.at/oesterreich/ehre...n-story-589244

Zitat:
Afghane, der Schwester tötete, war amtsbekannt

Jener 18-jährige Afghane, der Montagfrüh in Wien-Favoriten seine erst 14 Jahre alte Schwester erstochen haben soll , war in strafrechtlicher Hinsicht kein unbeschriebenes Blatt. Gegen ihn läuft aktuell ein Prozess wegen Betrugs, Hehlerei und gefährlicher Drohung. Er gestand die tödlichen Stiche, will aber nicht in Mordabsicht gehandelt haben.

Gegen den Burschen sollte am Wiener Landesgericht für Strafsachen unter anderem in der Vorwoche verhandelt werden. Der 18-Jährige ließ allerdings schon zwei Termine platzen, bestätigte der Wiener Anwalt Leonhard Kregcjk, der den Jugendlichen in diesem Verfahren vertreten hätte sollen, am Dienstag.

Zwangsvorführung gescheitert
Nachdem er beim ersten Mal unentschuldigt nicht erschienen war, wollte ihn die zuständige Richterin zum nächsten Termin am 11. September zwangsweise vorführen lassen. Die Polizei traf den Burschen an seiner Adresse aber offenbar nicht an. In Untersuchungshaft war der junge Mann bis zum Tötungsdelikt an seiner Schwester nicht, da es sich bei seinen bisherigen Verfehlungen um minderschwere Fälle handelt...
http://www.krone.at/wien/afghane-der...g-story-589454

Schöne neue bunte Welt hier
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.09.2017, 01:38   # 1199
Aligator
---
 
Benutzerbild von Aligator
 
Mitglied seit 6. September 2009

Beiträge: 2.094


Aligator ist offline
Zitat:
Zitat von Epikureer69 Beitrag anzeigen


@E.B.


Naja, jeder lebt halt offensichtlich in seiner eigenen Welt..................
Naja, Respekt!

Besser hättest du es wohl kaum zusammenfassenkönnen
Antwort erstellen         
Alt  08.09.2017, 15:13   # 1198
LudwigHirsch
Outlaw
 
Benutzerbild von LudwigHirsch
 
Mitglied seit 10. December 2003

Beiträge: 1.659


LudwigHirsch ist offline
@Epikureer

Ja, das gab und gibt es auch heute noch immer.
War auch in den 80er in Köln, Bundesliga im alt ehrwürdigen Staduíon. 1.FC Köln -1.FC Nürnberg .
Alptraum und Spießrutenlauf in der Straßenbahn zum Bahnhof bei der retourfahrt.

Angenehme Erscheinung bei meiner Visite in Köln, das Eros Center damals in Köln Nippes, so eine Dimension hätte ich zuvor noch niemals gesehen, boaaaa !


Aber die Masse macht es !
es vergeht kein Tag, wo es etwas mit den Musels als negatives zu berichten gibt.
Es ist und bleibt eine andere Kultur.

Selbst hier bei uns in der tiefsten Provinz der Alpenrepublik.
Und bei mir haben`s ausgespetztelt, für immer und ewig.

Antwort erstellen         
Alt  08.09.2017, 10:05   # 1197
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.536


Epikureer69 ist offline
@E.B.

ich liefere, hoffentlich zu Deiner Erheiterung, zwei besonders "schöne" ÖPNV-Erlebnisse aus meiner persönlichen Biographie.

Fall1.: Damals spielte der TSV 1860 noch in der 1. Bundesliga und im Olympiastadion. Nach einem Abendspiel (bayerisches Derby gegen den "Clubb" aus Nürnberg, Endstand 2:2, für die Fußballinteressierten), fuhr ich mit U-und dann S-Bahn nachhause (ca. 22Uhr30). In der S-Bahn befanden sich zahlreiche angebierte Löwenfans, als zwei mutmaßlich türkischstämmige junge Frauen zustiegen (normales Outfit, kein Kopftuch, keine Burka).
Alsbald sang die ganze "Fangemeinde" im Chor: "Gülcaaa, Gülcaa, Deine Eltern sind Geschwistaaa", sodass die beiden Betroffenen mit knallrotem Kopf an der nächsten Station die S-Bahn verliessen.

Fall2.: Samstag nachmittag, ebenfalls Fußballbundesliga, St. Pauli - Fans, auf dem Weg zum Olympiastadion (U-Bahnlinie 3) zum Auswärtsspiel beim FC Bayern. U-Bahn rappelvoll, St.Pauli-Fans ebenso, viel Gegröle, wenig Platz, eine Dame mittleren Alters, monierte gegenüber den St.Pauli-Fans deren Verhalten, die daraufhin wiederum einen flächendeckenden Chorgesang anstimmten, mit folgendem Wortlaut: "Und Du gehörst gefickt, und Du gehörst gefickt....". Begleitend dazu begannen sie zu schunkeln, so dass der U-Bahn wagen tatsächlich in Schwingungen geriet (nicht gelogen !). Die betroffene Dame löste das "Problem" ebenfalls durch Aussteigen mit hochrotem Kopf.

Ich denke das Verhalten in obigen Fällen bedarf keiner weiteren Diskussion. Warum ich es trotzdem "poste" ?

Weil ich denke, dass beide Vorfälle, auch in der damaligen Zeit, als die Welt bei uns noch "heil" war, keine Einzelfälle waren, die nur ich zufällig erlebt habe, sondern dass die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln noch nie gänzlich frei von unerwünschten Nebenwirkungen, in Form von Belästigung durch andere Fahrgäste war. Nur wurden damals solche Belästigungen (einschließlich Betteln und Diebstahl sowie Raubüberfälle, jaja das gab's auch damals schon) nicht als grundsätzliches gesamtgesellschaftliches Problem diskutiert und ausschließlich mit bestimmten Ethnien in Verbindung gebracht.

Aus diesen Gründen, benutze ich den ÖPNV, anstelle des Autos, seit langem nur noch, wenn das Auto kaputt ist, oder ich beabsichtige Alkohol zu trinken. Bei den U-, S- und Regionalbahnfahrten, die ich aus solchen und ähnlichen Gründen in den letzten drei Jahren unternommen habe, schien mir persönlich die "gesamtlage" eher weniger widerlich zu sein, als ich es in den Jahrzehnten davor schon erlebt habe.

Naja, jeder lebt halt offensichtlich in seiner eigenen Welt..................
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.09.2017, 08:49   # 1196
E.B.
 
Benutzerbild von E.B.
 
Mitglied seit 19. October 2014

Beiträge: 1.127


E.B. ist offline
Zitat:
Sinngemäß lautet Deine Antwort also, wenn ich es richtig verstanden habe, dass wirtschaftliche Strukturschwäche fremdenfeindliche Tendenzen fördert.
Ja, genau.

Zitat:
Klingt plausibel, hat aber eben mit den Migranten an sich und deren Verhalten wohl eher weniger zu tun.
Wenn Du versuchst, mit Arbeit über die Runden zu kommen, dabei immer knapp vor der Leitplanke bist, oder permanent daran entlangschrammst...

Ich rede hier nicht von Leuten, die sich alle 2-3 Jahre ein neues Auto rauslassen, um das des Nachbarn zu überstrahlen, oder jedes Jahr noch weiter weg in Urlaub fliegen, sondern von Leuten, die Mieterhöhungen von WBGs ausgesetzt sind und schon mal den Putzmitteleinkauf beim Discounter aufs nächste Monat schieben. Oder im Segment 45+ planmäßig in der AfA Nutzlosigkeit eingeredet bekommen, damit sie irgendwann mit ein paar Bröseln Sozialhilfe Ruhe geben.

Und wenn diese Schicht, die will aber nicht darf, dann sieht, was für ein Aufwand in die paar echte Flüchtlinge, vielen Wirtschaftsmigranten und Horden von Klein- und Großkriminellen gesteckt wird, dann kann ich den Neid und im letzteren Fall die Wut verstehen.

Hier im Großraum München wo es halt läuft, ist das mehr oder weniger ein Einschnitt im äusseren Rand der Komfortzone, merkt keiner wirklich - schon gar nicht die Insassen dieses Forums, die sich ein teures Hobby leisten können. Diese Leute dort haben keine solche Komfortzone, die ist irgendwann in den 90ern oder 00ern wegerodiert.

Anders als befürchtet gibt es aber z.B. kein Problem mit meiner Freundin. Die kann gut Deutsch und gut ists. Es gab mal eine "Fidschi" Bemerkung, und dann eine Rückfrage, ob er die Fidschiinseln auf dem Globus finden würde, das wars.

Zitat:
Ich weiß nicht mit welchen Zügen ihr im ÖPNV immer fahrt
Ich nähere mich München aus dem Osten und fahre aus diversen Gründen meist zu Nebenzeiten.

Der muss ja auch gar nicht mich persönlich anmachen. Langt ja wenn wer anders angemacht oder bedrängt wird, weil in manchen Kulturkreisen z.B. ein nabelfreies T-Shirt ein Freibrief für Antatschen ist. Frauen haben ja gleiche Rechte, komischerweise wird dann in solchen Fällen der einzige greifbare einheimische Mann im Wagon von den ganzen Seniorinnen dahingeschickt, weil das Begleitpersonal hat sich in sein Kabuff im hintersten Wagon eingesperrt und schnauft mal durch. Ich hab es ja auch nicht mitbekommen, weil ich ja mit Stopseln in den Ohren auf den Laptop schaue.
Hab sie und ihre Tasche dann da rausgezerrt und in die Sitzgruppe mit dem Omas verpflanzt. Manchmal bin ich froh um meine über 100kg, drei gegen einen (der gerade ihren Spaß versaut) und noch ein paar Grüppchen im Zug ist aber keine angenehme Situation.
Vor allem alles soo unnötig, die Typen dürften nicht hier sein und die dumme §(/)(§Q/ könnte sich auch was Ordentliches anziehen (ja, ich weiß ich habe soeben verbal in die Freiheiten einer Frau eingegriffen, und mich menschenverachtend geäussert).

Oder zum x-ten Mal ein auf ca halber Strecke zusteigender Neubürger (Typ Vorstadtdealer mit blütenweissen Sneakers für €XXX) keine Fahrkarte hat, die Schaffnerin blöd anmacht wenn sie die Personalien haben will, am nächsten Bahnhof (Kuhkaff im Nichts) sich stumpf weigert auszusteigen, weil eine Frau hat ihm nichts zu sagen. Entweder kommen die Grünen, dann ist nach dem Zugriff der Anschlußzug weg, oder sie lässt es dann bleiben und verlangt dann in einer Übersprungshandlung eine Sitzgruppe weiter 60€ von einer Seniorin, die ihre Tageskarte ohne Brille aus dem Automaten gelassen hat und den Innenbereich statt des Aussenbereichs erwischt hat.

Ich hab beide Fälle mit diesem Typen und dieser Schaffnerin schon erlebt, ich fahre da ja fast täglich.

Die O-Fest-Gaudi ist ca. die Hälfte des Grundes für das Auto.
__________________
tagged as: [ARSCHLOCH]
Antwort erstellen         
Alt  07.09.2017, 09:29   # 1195
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.536


Epikureer69 ist offline
@E.B.

Erstmal danke für die zwischen den Zeilen erkennbare, Antwort auf meine Frage. Sinngemäß lautet Deine Antwort also, wenn ich es richtig verstanden habe, dass wirtschaftliche Strukturschwäche fremdenfeindliche Tendenzen fördert.

Klingt plausibel, hat aber eben mit den Migranten an sich und deren Verhalten wohl eher weniger zu tun.

Ich weiß nicht mit welchen Zügen ihr im ÖPNV immer fahrt, ich selber nutze den ÖPNV (S-Bahn und Regionalbahnen) relativ häufig, ohne jemals von Migranten belästigt worden zu sein.

Die ärgerlichsten ÖPNV-Erfahrungen, die ich selbst machen durfte, waren stets in U - und S-Bahn in München zur Wies'n-Zeit und da handelte es sich bei den "Belästigern" überwiegend um betrunkene Einheimische (einer davon hätte mich fast mal vollgekotzt).
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.09.2017, 09:01   # 1194
E.B.
 
Benutzerbild von E.B.
 
Mitglied seit 19. October 2014

Beiträge: 1.127


E.B. ist offline
Zitat:
Statistisch müsste man, [...] annehmen, dass da wo die meisten Migranten anzutreffen sind, die Möglichkeit negativer persönlicher Erfahrungen bei der einheimischen Bevölkerung auch am höchsten ist.

Und nur solche persönlichen negativen Erfahrungen würden einer fremdenfeindlichen Haltung eine wenigstens nachvollziehbare Grundlage liefern.
Nutze den ÖPNV, 2 * täglich > 50km.

Zitat:
Ungeachtet dessen, verhält es sich aber in der gesellschaftlichen Realität genau umgekehrt. Fremdenfeindliche Parteien, wie die AfD haben in den Bundesländern, prozentual den meisten Zulauf, wo es die wenigsten Flüchtlinge und andere Migranten gibt usw., usw.
Deine Annahme ist falsch. Du gehst davon aus, das es der kleine Anteil von Ausländern ist, der es auslöst.
Die kleine Zahl von Ausländern kommt aber wegen der wirtschaftlichen Schwäche der Region (die gehen auch dahin wo es gut läuft), und die löst das aus.

Das mag Dir als Bewohner der Münchner Gutverdienerblase nicht so eingängig erscheinen, ich empfehle öfters Mal einen Besuch in ländliche Gebiete von Neufünfland, das erdet.

Ich fahre (weil ich auch mal in langhaariger, linksversiffter Grüner war) immer noch ÖPNV, auch wenn ich das aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr müsste. Ich versuche, die Zeit im Zug und bei Verspätungen zur Fortbildung zu nutzen (mooc). Ich werde mir aber wahrscheinlich am Sonntag einen kleinen Gebrauchten abholen, mein erstes eigenes Auto seit 1.5 Jahrzehnten. 2h tote Zeit am Tag dann, aber dafür kein Gestreite mehr mit den neuen Besitzern des Zugs.
__________________
tagged as: [ARSCHLOCH]
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.09.2017, 08:27   # 1193
E.B.
 
Benutzerbild von E.B.
 
Mitglied seit 19. October 2014

Beiträge: 1.127


E.B. ist offline
Zitat:
Es gibt in Dunkeldeutschland ganze Dörfer mit Exildeutschen aus Russland, die nach 25 Jahren immer noch kein Wort deutsch sprechen und in den Supermärkten die Waren in kyrillischer Schrift ausgezeichnet sind. Die Mamutschkas laufen mit Kopftüchern verkleidet rum. Davon hört man von den braunen Spacken nichts. Ist ja auch was gaaaanz anderes.

Was ist jetzt an kyrillisch so schlimm? Kannst das etwa nicht lesen? Bist Du etwa russophob?

Da müssen die deutschen Minderheiten weltweit aber gaaanz still sein, die sind Weltmeister im nichtassimilieren. Das Wort Schwabka kennt man bis Sibirien... Sachsen auch... Und manche von denen reden noch den Dialekt von 17xx, als ihre Altvorderen ausgewandert sind.

Wenn wer in einem Dorf leise vor sich hin russt, oder nach 10 Jahren leise ohne Mullen und Knullen im Nailshop albeiten und sich selbst durchbringen, hat zwar nichts groß beigetragen, aber eben auch nicht defektiert.

Keiner von denen erzieht seine Kinder mit dem Messer oder übt Lasterfahren auf Weihnachtsmärkten oder explodiert in Gewalt, wenn man seinen unsichtbaren Freund nicht für bare Münze nimmt.

Zitat:
Ich frage mich mit welcher Rechtfertigung er so auf die Fremden insbesondere die Muslime herzieht.
Ich glaube, Du musst Ali's Gesamttext nochmal lesen: er zieht -soweit mir erinnerlich- eigentlich nur über Muslime her. Mir ist keine Stelle erinnerlich, wo er über andere Ausländer herzieht.

Die Verkürzung "Er ist gegen eine Sorte Ausländer, also ist er gegen alle Ausländer." findet bei Dir statt.

Er braucht sich auch nicht rechtfertigen dafür, es ist seinem Meinung, und die ist hier immer noch frei zu äussern, auch wenn die linken Politkommissare schon Hilfskonstrukte wie "hate speech" einführen, um die andere Seite mundtot zu machen.

Wenn wegen ein paar Kippen ein paar Waldstücke abgefackelt sind, wird Rauchen doch auch im ganzen Wald verboten.
Alle Terroristen der letzten Jahre haben als Gemeinsamkeit verstümmelte Penisse und widmen ihre Taten einem gewissen Allah. Wieso soll hier was anderes gelten?

Scientology ist als Sekte verboten (daran will ich auch nichts ändern). Nur: Scientology ruft nicht zur Gewalt gegen Andersgläubige auf, nicht zum heiligen Krieg, nicht dazu vom Glauben Abgefallene sofort auf der Stelle zu töten. Der Islam macht genau das, ist folglich also schlimmer als Scientology, ist und wird aber nicht verboten, sondern teilweise z.B. via DiTiB noch staatlich subventioniert - warum?

Zitat:
Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold, nämlich der unbeirrbare Glaube an den Traum von Europa.
Aaaalt. Und eine weitere von Schulz' Fehleinschätzungen: es ist der Traum vom Leben für lau von staatlichen Zuwendungen in Deutschland. Oder haben die sich etwa über Europa verteilt?

Zitat:
Ein Traum, der uns irgendwann verloren gegangen ist.
Weil fast nichts funktioniert (Grenzsicherung a la Schengen zum Beispiel)? Oder weil eine Horde von Defektoren hier geduldet wird, jeder Regelverstoß in den Medien unterschlagen oder entschärft wurde und noch oft wird? Auf wen oder was kann man sich denn noch verlassen?
Ich kann jeden verstehen, der den Glauben an die EU langsam fahren lässt - Politiker, die das schon vor Jahren bemerkt haben, aber dann trotzdem noch 2..3 Jahre weiter so! abliefern, nicht.


P.S.: @Bomba, übrigens: Seit man die Flüchtlingshelfer(industrie) durch in Haftungsnahme vertrieben und ein paar Schleuser auf links gedreht und gegen ihre Nachbarn verwendet hat, kommen keine Flüchtlinge mehr übers Meer "Das UN-Flüchtlingshilfswerk meldete diese Woche, seit Anfang August sei im gesamten Mittelmeer kein Migrant mehr ertrunken oder vermisst gemeldet worden.", und es ertrinken auch keine mehr.

Im Umkehrschluß heisst das, dass die ganze(n) Flüchtlingshelfer(industrie) eine ganze Menge Migrantenseelen auf dem Gewissen hat, die es ohne sie nicht gegeben hätte.
__________________
tagged as: [ARSCHLOCH]
Antwort erstellen         
Alt  07.09.2017, 08:02   # 1192
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.536


Epikureer69 ist offline
Meinung und Realität.........

Ich hätte jetzt, nachdem in diesem und artverwandten Threads, ja hinreichend kontrovers (einschließlich persönlicher Anfeindungen) diskutiert wurde,mal eine neutrale Frage zum Thema, auf deren (ehrliche) Beantwortung ich gespannt bin.

Im Zuge der gesamten Migrantendiskussion, fällt immer wieder folgendes auf:

je weniger Migranten, sowohl in Prozentzahlen, als auch in absoluten Zahlen, ein Bundesland bevölkern, desto höher ist dort die Fremdenfeindlichkeit sowie die gewalttätigen Übergriffe auf die entsprechenden Unterkünfte.

Innerhalb der EU ist es das gleiche, da klagen Länder wie Ungarn und die Slowakei vor dem eurpäischen Gerichtshof, gegen die Verpflichtung einer quotialen Aufnahmequote von Flüchtlingen, bei einer Anzahl von 1300 bzw. 800 Personen, die aufgenommen werden sollten. Soviele Personen haben im Herbst 2015 Deutschland und andere aufnahmebereite Länder teilweise an einem Tag aufgenommen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: wie erklärt sich dieses Phänomen ?

Statistisch müsste man, da jede Nation, ungeachtet der Ethnie und der Religion, über einen bestimmten Prozentsatz unangenehmer Zeitgenossen (oder auch gewaltbereite, kriminelle Arschlöcher) verfügt, annehmen, dass da wo die meisten Migranten anzutreffen sind, die Möglichkeit negativer persönlicher Erfahrungen bei der einheimischen Bevölkerung auch am höchsten ist.

Und nur solche persönlichen negativen Erfahrungen würden einer fremdenfeindlichen Haltung eine wenigstens nachvollziehbare Grundlage liefern.

Ungeachtet dessen, verhält es sich aber in der gesellschaftlichen Realität genau umgekehrt. Fremdenfeindliche Parteien, wie die AfD haben in den Bundesländern, prozentual den meisten Zulauf, wo es die wenigsten Flüchtlinge und andere Migranten gibt usw., usw.

Worin ist dieses Phänomen Euerer Meinung nach begründet ?
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.09.2017, 23:19   # 1191
woland
Huren-Genießer
 
Benutzerbild von woland
 
Mitglied seit 27. February 2003

Beiträge: 2.425


woland ist offline
Jeder ist so, wie er ist, und damit meine ich nicht nur die Ausländer, sondern den Ali, Bomba, mich selber und alle anderen. Woher weiß ich, dass ich "recht habe" und nicht ein anderer? Gibt es immer nur eine Wahrheit wie in der Kirche?

Natürlich gibt es keine "alternativen Fakten", aber alternative Orte um auf die Tatsachen zu schauen gibt es schon. Argumente austauschen ist deshalb eine wichtige Sache, da muss man nicht gleich persönlich werden oder seinen Stammbaum untersuchen. Zweifellos spielt die eigene Herkunft bei der Meinungsbildung eine Rolle; denn es gibt nicht nur Tatsachen, sondern auch Bewertungen gemäß den uns aufgeprägten Kriterien. Dazu kommt die Angst vor Kontrollverlust, Sorge um die Sicherheit seiner Familie etc. etc. - grundsätzlich sind das ebenfalls verständliche Positionen und Reaktionen.

Wenn eine Diskussion irgendwelche Früchte tragen soll, dann darf sie nicht nur in der ewigen Wiederholung der jeweiligen Standpunkte bestehen. In der Tat laufen die meisten Verhandlungen trotzdem so, nur noch übertroffen von den Nordkoreanern, die seinerzeit bei den Waffenstillstands-"Verhandlungen" wochenlang schwiegen. Andererseits glaubt ein jeder von uns, dass sein Standpunkt der richtige ist.

Der mMn einzige Weg, aus diem Dilemma heraus zu kommen besteht darin zu überlegen, was der andere eigentlich will, also z.B. seine Gründe zu analysieren, seine Ziele etc.. Voraussetzung ist, dass jeder so wahrhaftig ist, wie er nur kann, sonst verliert das natürlich schnell seinen Sinn. Wird gezielt gelogen - und leider müssen wir in einer ziemlich lügenhaften Welt leben - kann man sich eigentlich nur noch auf seine Freunde und Vertrauten zurückziehen, sofern man (hoffentlich) welche hat. Im kommunistischen Russland habe ich das gut beobachten können, die Politik abgekoppelt vom Privatleben, in dem allerdings auch vorwiegend Vorsicht oder Misstrauen herrschte; in der DDR war es wahrscheinlich noch schlimmer.

Ich sehe unsere Diskussionen insfern positiv als wir unsere eigenen Standpunkt testen wollen, ob er den Argumenten anderer standhält.
Andere zu überzeugen zu wollen, darf man sich getrost abschminken, das lehrt uns das Leben; denn der Zeitpunkt, wo das noch möglich ist, liegt meist vor dem Eintrittsalter in dieses Forum.

Sorry, ich hab hier nur vor mich hin philosophiert.
__________________
Den Teufel spürt das Völkchen nie, und wenn er es am Kragen hätte! (Mephistopheles in Goethes Faust)
Antwort erstellen         
Alt  06.09.2017, 22:17   # 1190
Aligator
---
 
Benutzerbild von Aligator
 
Mitglied seit 6. September 2009

Beiträge: 2.094


Aligator ist offline
@Bomba:

Zitat:
Zitat von Bomba Beitrag anzeigen

..ist aus Polen emigriert, geflüchtet, zugewandert was auch immer und lebt jetzt in Deutschland...
Anno 1981: Als 7jähriger "Spätaussiedler" von seinen vor dem Kommunismus flüchtenden Eltern in dein Deutschland eingeschleppt worden

Zitat:
...bezeichnet sich selbst als Deutschpole.( was immer das sein mag.) Warum nicht Pole oder Deutscher?
Wie würdest DU dich denn bitte bezeichnen, wenn du in der Volksrepublik Polen geboren und aufgewachsen wärst bis zur Schulreife?

Hatte übrigens einen "Wehrmacht-Opa" - pfui - und einen anderen Opa, der ein polnischer Bauer war,
stelle Dir einmal vor, dass Deutsche & Polen schon seit mehreren Jahrhunderten "Nachbarn" (Danzig/Schlesien/Ostpreussen) waren, sind und bleiben werden...

Ganz genauso wie "Brüder" aus Kabul/Bagdad/Ankara und Timbuktu, oder?
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:04 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

LUSTHAUS Hurenforum

Hat es dir gefallen? Berichte doch bitte im LUSTHAUS - DANKE!!!




Sexxxgirls.com

Do it Yourself!!! Mach deine Werbung jetzt ganz einfach selbst...






# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)