HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              
B1 B2 B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Baden-Württemberg > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Baden-Württemberg
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ B8 ^


^ SB ^


^ SB ^


^ BT ^


^ B10 ^


^ B11 ^


^ B12 ^


^ B13 ^


^ B14 ^


^ B15 ^


^ B16 ^


^ B17 ^

LH Erotikforum
^ B18 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  05.05.2002, 03:46   # 1
Webmaster
·.¸¸.·´¯`© Tim
 
Benutzerbild von Webmaster
 
Mitglied seit 1. April 2020

Beiträge: 6.555


Webmaster ist offline
Post FKK Point - Industriestrasse 22 - Bruchsal - TESTBERICHTE

FKK Point
Zitat:
Das FKK Point in Bruchsal erwartet Dich eine angenehme Atmosphäre, täglich eine Vielzahl von internationelen, hübschen Frauen, welche Dir den Aufenthalt im Point so angenehm wie möglich gestalten wollen.

Der Eintrittspreis beträgt 24,- EUR, (montags nur 15,-EUR).
Du erhältst zusätzlich noch einen Gutschein im Wert von 10,- EUR.
Je Besuch darf jedoch nur ein Gutschein eingelöst werden.
Gutschein gelten nur auf den Eintritt.
Einzelheiten zu den Gutscheinen findest Du auf der Homepage des Clubs.

Der FKK Club bietet Dir Wellnessmöglichkeiten mit Whirlpool, Sauna sowie ein griechisches Bad.
Auch ein Erotic-Kino und ein Aussenbereich mit Pool und Garten stehen für angenehme Stunden zu Zweit bereit. Du kannst Dich auch mit der Damen Deiner Wahl in den verschiedenen Zimmer zurückziehen.

Weitere Infos, Einzelheiten zu den wechselnden Mottotagen, sowie Informationen zu den aktuellen Girls findest Du auf der Homepage.

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
Von 12:00 bis 01:00 Uhr

Freitag bis Samstag
Von 12:00 bis 03:00 Uhr

Sonntag bis Sonntag
Von 12:00 bis 00:00 Uhr


Services: FKK-Club

http://www.fkkpoint-bruchsal.de
07251-934141 - info@fkkpoint-bruchsal.de
Industriestrasse 22
76646 Bruchsal

Baden-Württemberg
DE - Deutschland

Änderungen bitte hier in diesem Thread posten... Danke
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  05.10.2010, 20:59   # 48
lula
 
Benutzerbild von lula
 
Mitglied seit 27. June 2004

Beiträge: 659


lula ist offline
Noch ein Testbericht

Ich war letze Woche das erstemal im FKK Point. Nach der Einweisung,
habe ich es mir erst mal an der Bar gemütlich gemacht. Nachdem sich ein paar Maedels vorgestellt haben, habe ich den Spiess umgedreht und 2 Damen angesprochen.

Die erste Dame war Varnessa. Volltreffer.
Die habe ich erst mal auf Eis gelegt. (Reseviert)
Ich wollte mich erst mal aufwaehrmen. Also aufs ins Kino.

4 junge Kerle hatten hier ihren Spass.
Ich hatte so das Gefuehl die waren nicht zum ... da. Na ja bei den billigen Eintritt (Sauna,Bar,Essen,Kino inkl.) kann man einfach mal so vorbeischauen.
Einige der Damen haben sich lange bemueht die Jungs abzuschleppen. Da waren nette Einlagen dabei. Einer der Jungs war dauernd beim testen.

Ich war auch nicht lange alleine. Bei Joy aus Thailand waere ich fast
schwach geworden. Jetzt erst einmal Vanessa aktivieren. Wir haben dann den Jungs im Kino eine kurze Vorstellung gegeben. Ich habe dann noch Joy eingeladen und nach einer weiteren Vorfuehrung ging es dann zu Dritt aufs Zimmer.

Vanessa (aus Warschau) und Joy (Bangkok) sind ein echt geiles Tandem. Habe die Damen erstmal zusammen lecken lassen.
Danach bei fliegenden Wechsel lecken und fingern und lecken und lecken, kuesen usw.
Da die Damen ausgeruht waren und man ja auch auswechseln konnte habe
ich die Damen richtig ackern lassen. Keine Missio. Eine habe ich ... lassen und die ander habe ich ge..

Leider musste ich zu frueh die Waffern strecken. Ich haette gern weiter und weiter....
Noch ein wenig Smalltalk und alle gingen zufrieden wieder nach unten.

An der Bar spielte sie gerade "We No Speak Americano" und zwei der jungen Dinge bieteten eine geile Tanzeinlage. Einer der Jungs aus dem Kino war auch schon wieder am baggern.

Ich werde den Laden baldmoeglichst wieder besuchen.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.09.2010, 17:49   # 47
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Talking Point - Vanessa in alter Frische

Da ich davon ausging, dass Vanessa nach fast dreimonatiger Abwesenheit am Wochenende dauerbelegt ist und es mir zeitlich sowieso nicht passte, am Wochenende im Point aufzutauchen, plante ich einen Kurzbesuch für Montag ein.
Punkt 12 Uhr war ich da, allerdings nicht als Erster. Es waren auch schon einige Mädels unterwegs – Vanessa war allerdings nicht zu sehen. Laut Auskunft am Empfang war sie aber anwesend.
Gerade kam ich aus der Dusche, da sah ich, wie Mia Vanessa aufforderte, mit ihr zusammen und einem Gast, der noch Zivilkleidung trug, aufs Zimmer zu gehen. Es war mir gerade noch möglich, sie zu grüßen, da war sie schon weg. Mist, war wohl nix mit Tagesjungfrau.

Bei herrlichem Sonnenschein machte ich es mir auf einem Liegestuhl am Pool bequem, die Aussicht Richtung Empfang war hervorragend, sodass ich nach einer gefühlten halben Stunde immer häufiger meine Blicke ins Innere schweifen ließ, um nach Vanessa Ausschau zu halten.
Durch meine Position bemerkte ich, dass die Zahl der männlichen Besucher für einen Montagmittag recht üppig war (Haben die denn alle nichts anderes zu tun, als den ganzen Tag über zu ficken? Kein Wunder, dass es mit der Wirtschaft bergab geht! ). Mein Hals (aber nur der) war schon fast steif, als ich Vanessa endlich entdeckte. Sofort räumte ich meinen Platz an der Sonne. Sie wollte noch kurz eine rauchen, wir saßen dann eine Weile in der Bar und haben uns unterhalten und was getrunken, bevor wir aufs Zimmer sind. Zum Glück wurde gerade das Spiegelzimmer frei.

Ich sagte ihr gleich, dass ich eine Stunde bleiben möchte, in den rund zehn Wochen entstand schon ein kleines Vanessa-Defizit, das ich wieder abbauen musste.
Sie hat nichts verlernt, GF6 in Vollendung mit allem, was dazu gehört. ZK, Lecken, FO, GV in verschiedenen Positionen, außer Atem füllte ich schließlich in der Doggy das Tütchen. Danach noch angeregter AST, bevor wir nach gut einer Stunde wieder nach unten gingen.

Draußen am Pool unterhielt ich mich noch eine Weile mit Kollegen aus einem anderen Forum (davon einer mit Zweitwohnsitz im Point), bis ich mich schließlich nach rund drei Stunden wieder auf den Weg machte – wenigstens einer muss ja noch was arbeiten. Es fiel mir wirklich nicht leicht bei dem schönen Wetter und der Anzahl von hübschen und netten Mädels (geschätzt rund 15 an der Zahl), aber wat mutt, dat mutt!

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.08.2010, 12:00   # 46
Webmaster
·.¸¸.·´¯`© Tim
 
Benutzerbild von Webmaster
 
Mitglied seit 1. April 2020

Beiträge: 6.555


Webmaster ist offline
danke inserter für deinen bericht

@all

betreff. eigener thread oder sammelthread....

siehe auch

Eigenes Forum für größere FKK Clubs........................
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...d.php?t=111560

für den FKK point wird´s in kürze auch ein eigenes subforum geben, wir verschieben dann alles dorthin....

lg tim
Antwort erstellen         
Alt  30.08.2010, 11:34   # 45
inserter
 
Benutzerbild von inserter
 
Mitglied seit 22. January 2009

Beiträge: 112


inserter ist offline
Neuer Thread

Sorry - ich bin neu hier und das ich das Schreiben schon x-Mal verschoben hatte, habe ich's erstmal so reingeknallt.
Die Admins mögen es verschieben.

Ich hätte auch noch eine Bericht Römerbad Oberbuchsiten Schweiz und Paushcalclub Bochum.
Antwort erstellen         
Alt  29.08.2010, 19:10   # 44
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Talking Good day im Point

Kürzlich hatte ich endlich mal wieder Zeit für einen längeren Aufenthalt im Point. Als ich gegen 17 Uhr eintraf, war der Club schon recht gut besetzt: Ca. 13-15 Mädels und etwa gleich viele oder nur knapp weniger Dreibeiner.

Nachdem ich mich längere Zeit im Außenbereich mit einigen anderen Gästen unterhalten habe, war mir nach weiblicher Gesellschaft. Schon bei meinem Eintreffen war mir Nura aufgefallen.
Nura: Moldawien, lange schwarze Haare, Kleopatrafrisur, blaue Augen, zwischen 160 u. 165 cm groß, KF 32, A-Cups, Tattoo oberhalb des Pos (seit 20.08., so ’ne Art Wappen zwischen zwei Adlerschwingen).
Wir kuschelten eine Weile im Barraum, beim Gang zu den Zimmern stellten wir fest, dass alles belegt war und schon zwei Paare auf ein freies Zimmer warteten. So beschlossen wir, eine der Fickhütten aufzusuchen. Da sie gerade erst vor einigen Stunden ihr neues Tatoo bekommen hatte, wies sie mich gleich darauf hin, dass sie nicht auf dem Rücken liegen kann, weil sie Schmerzen hat und dass ich sie im Bereich des Tattoos nicht anfassen soll.

Wir schmusten kurz im Stehen, es gab sogar ein kleines Rendezvous der Zungen, allerdings nicht sehr ausgiebig. Langsam ging sie vor mir in die Hocke, bis sie genau in der richtigen Höhe war, um meinen Schwanz zu blasen. Der BJ war soweit ok, nur etwas kurz. Ziemlich schnell wollte sie aufs Bett und war schon dabei, ein Kondom auszupacken, als ich sie fragte, ob ich sie auch lecken kann. Auf dem Rücken ging’s ja nicht, so kniete sie sich vor mich und streckte mir ihren „Knackarsch“ entgegen. Der Ausblick war phantastisch, wirklich bequem war es allerdings nicht, ich brach mir fast das Genick.
Nach wenigen Minuten stöhnte sie etwas heftiger, als ob sie gekommen wäre, damit war für mich auch dieses Vergnügen beendet. Na gut dann eben jetzt aufgummiert, etwas Gleitgel aufgetragen und in der Doggy losgelegt. Die Aussicht war immer noch phantastisch – nur leider konnte ich nicht richtig zugreifen, wegen dem neuen Tattoo ... Lange hielt sie nicht durch, also Wechsel zum Reiter. Sie in der Hocke auf mir, lange hielt sie nicht durch – vielleicht wegen dem neuen Tattoo?

Sie machte keine Anstalten, ne neue Position auszusuchen sondern sie entfernte das Kondom und begann mit einem kombinierten Hand-/Blowjob. Da mir ihre Handarbeit doch etwas zu heftig war, bat ich sie, aufzuhören und mir eine kleine Wichsshow vorzuführen. Derweil machte ich es mir selbst. Bei dem phantastischen Anblick (kann es sein, dass ich mich wiederhole? ), dauerte es nicht allzu lange, bis ich „am Ende“ war. Nach knapp 20 Minuten waren wir wieder draußen.

Ich habe inzwischen gehört, dass sie auch anders kann. Ich hoffe, es lag wirklich nur an dem neuen Tattoo. Wenn sie bei meinem nächsten Besuch noch im Point ist, werde ich mir eine B-Probe gönnen. (Und wenn es nur wegen dem phantastischen Anblick ist – dann war es eben nur ein Optikfick, aber was für einer!)

Runde zwei ging an Violetta – das totale Alternativprogramm. Sie war einfach top drauf. Intensives Schmusen, ZK vom Feinsten, Spitzen-BJ, beim Lecken ging sie voll ab und konnte gar nicht genug bekommen, sie brauchte dann dringend und unbedingt noch meinen Schwanz, den ich ihr natürlich nicht vorenthielt. Dadurch, dass seit meinem letzten Zimmerbesuch mit Nura noch nicht allzu viel Zeit vergangen war, hielt ich recht lange durch und ich hatte den Eindruck, dass sie wirklich ihren Spaß hatte.
Danach zog ich mich aus ihr zurück, als sie merkte, dass ich noch nicht gekommen war, entfernte sie den Gummi und wollte mich unbedingt auch noch zum Ende bringen. Aber irgendwie war ich überreizt, es hätte keinen Sinn gemacht, es zu erzwingen, so kuschelten wir noch ein wenig, bis die Zeit um war.

Danach war wieder relaxen angesagt: Essen, trinken, mit Maria und einem weiteren Mitstreiter in die Sauna, danach raus an den Pool, wo wir die Gesprächsrunde vom Nachmittag fortsetzten, bereichert durch einige Anekdoten aus Marias zwar kurzem, aber doch sehr ereignisreichen Leben.
Da es langsam kühl wurde, beschlossen Maria und ich, dass wir uns gegenseitig wärmen könnten. Die Zimmer waren wieder mal alle besetzt, deshalb kuschelte sie sich an der Bar so an mich, dass sie freie Sicht auf die Treppe hatte. Plötzlich sprang sie auf – ihrem „geschulten Auge“ war nicht entgangen, dass sich in der oberen Etage etwas getan hat. Es war tatsächlich ein Zimmer frei.
Wir quatschten und schmusten noch eine ganze Weile, bis ich sie schließlich längere Zeit französisch verwöhnte. Sie quittierte meine Bemühungen mit steigendem Feuchtigkeitspegel und heftigen Zuckungen. Eigentlich wollte sie jetzt noch ficken, aber ich hatte keine richtige Lust drauf, ich wollte ihre nasse Pussy noch eine Weile genießen. Mit Augen und Fingern konzentrierte ich mich noch auf die feuchte Grotte, während ich mit meiner freien Hand „fünf gegen Willi“ spielte. Irgendwann im Lauf dieses Spiels hat Willi dann gespuckt und wollte nicht mehr – er zog sich schmollend zurück.

Nach dem Duschen machte ich es mir in der Bar gemütlich, die hatte sich inzwischen ziemlich gefüllt. Rund 8 Mädels waren da und natürlich auch einige Jungs. Die Girls waren in echt guter Stimmung, einige begannen zu tanzen. Plötzlich bewegten sich Alina und Mia auf die Bühne zu und legten an der Stange und vor dem Spiegel eine Show hin, von der sich einige Profis was abschneiden könnten. Das hätte eigentlich wieder richtig Lust auf die beiden gemacht, aber da beide Beutel leer waren, machte ich mich nach dem Ende der Show gegen Mitternacht zufrieden auf den Heimweg.

I had a good day!

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  28.08.2010, 19:53   # 43
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Zitat:
Heute bin ich richtig, sage ich zur Empfangsdame, die mich natürlich erkennt, schmunzelt und mir den Gutschein wieder zurückschiebt. Du warst doch schon heute hier! Der gilt erst an einem anderen Tag - also beim nächsten Mal. Hm – also bezahlt.
Da haben sie Dich ja schön verarscht. Mit dem gleichen Argument hättest Du auch freien Eintritt fordern können - für den Tag hast Du ja schon Eintritt gezahlt.
Antwort erstellen         
Alt  28.08.2010, 11:35   # 42
fkk
da ist der Name Programm
 
Benutzerbild von fkk
 
Mitglied seit 25. September 2003

Beiträge: 2.599


fkk ist offline
@ajax69

Zitat:
inzwischen die 2. "Clubehefrau"!
das nimmt ja Ausmaße an............

aber solange du sie nicht von Eunuchen bewachen läßt...........



P.S. wir müssen wieder mal zusammen losziehen

__________________
...wer nicht liebt WEIN, WEIB und GESANG bleibt ein Narr ein Leben lang.

Sollte ich in meinen Berichten nicht explizit auf die Verwendung von Kondomen hingewiesen haben, liegt das ausschliesslich an dem Umstand, das es sonst den Schreibfluss stören würde. Selbstverständlich wird peinlichst genau auf die Einhaltung des §6 Hygieneverordnung geachtet.
Antwort erstellen         
Alt  28.08.2010, 03:07   # 41
ajax69
Römer
 
Mitglied seit 21. May 2004

Beiträge: 676


ajax69 ist offline
...da waren wir am gleichen Tag im Point. Für mich war es der Start zu meinem neuen Stammclub!
Kenne inzwischen die halbe "Belegschaft", habe außer einem Flop und einer Durschnittsnummer nur tolle bis grandiose Nummern dort erlebt und inzwischen die 2. "Clubehefrau"!
Einmal die Woche ist ein Pointbesuch Pflicht für mich!

ajax69
Antwort erstellen         
Alt  27.08.2010, 17:12   # 40
fkk
da ist der Name Programm
 
Benutzerbild von fkk
 
Mitglied seit 25. September 2003

Beiträge: 2.599


fkk ist offline
@ inserter

guter Bericht - aber warum immer wieder ein neuer Thread??
__________________
...wer nicht liebt WEIN, WEIB und GESANG bleibt ein Narr ein Leben lang.

Sollte ich in meinen Berichten nicht explizit auf die Verwendung von Kondomen hingewiesen haben, liegt das ausschliesslich an dem Umstand, das es sonst den Schreibfluss stören würde. Selbstverständlich wird peinlichst genau auf die Einhaltung des §6 Hygieneverordnung geachtet.
Antwort erstellen         
Alt  27.08.2010, 10:31   # 39
inserter
 
Benutzerbild von inserter
 
Mitglied seit 22. January 2009

Beiträge: 112


inserter ist offline
FKK Point Bruchsal - Industriestr. 22 - Bruchsal - TEST BERICHT

FKK Pont Bruchsal
Zitat:
FKK Club

http://www.fkkpoint-bruchsal.de/
-
Industriestr. 22
76646 Bruchsal

Baden-Württemberg
DE - Deutschland
Unglaubliche 10 Std im April im Point mit Maria Belluci und Dorothy Black.
Das hätte ich nie für möglich gehalten und ist keine Dichtung. So war es wirklich!
Ich schicke voraus, dass ich Pay6 nur mal sporadisch aus Neugierde
"getestet" hatte und weil das "Ergebnis" oftmals ernüchternd war,
habe ich das halt nie forciert.
Nachdem bei einer Reise von Nord nach Süd mehrere Termine umgekrempelt werden mussten, ergaben sich Zeitfenster ...
Bei den Eidgenossen hatte ich mir das Römerbad, was zum
Verkauf stand (Hinweis auf der Webseite ist wieder weg), 2 Tage zuvor angesehen. Lag auf der Strecke. Bericht folgt separat.
Zurück in D (Karlsruhe) hatte ich eine Verabredung im Visier bei den
Kaisergirls. Doch das ging schief. Zu spät. Ich sollte Samstag vormittags wieder kommen. Es war nach Freitag nach 23 Uhr und fürs Hotel noch zu früh. Mehrere Alternativen? Weil der Point länger auf hatte als das Flamingo, bin ich nach Bruchsal gedüst. Industriestr. hatte ich als Anschrift im Kopf und Navi. Das wollte ich mir ansehen,
weil ich gelesen hatte, dass dort Maria Belucci und Dorothy Black
auftreten sollten
. Wenigstens das.
Kurz nach 0 Uhr rein und die Überraschung. Ich war einen Tag (oder halben) zu früh.
Einmal da, na gut das schaue ich mir an. Nach Eincheck-Prozedur, Umziehen, Dusche zurück zum Empfang noch mal gefragt, wie das System funktioniert, da bat Chanel (glaube ich) ein kurze Führung an. Von der Dusche mit Blick Richtung Treppe sehe ich ein paar Mädchen diskutieren laut Bilder u.a. Luana und eine andere knackige Schwarzhaarige. Da dachte ich erstmals - die schaue ich mir noch an.
In die Kontaktbar rein- oh Mann ist das eng. Wenn die hier noch Disco, Tanz und ne Show machen wollen.
Wie ich mich umdrehe, springt mich breitbeinig so eine Kleine an (Loredana) und umarmt mich. Nicht mein Ding und Typ - ich brauche meine Zeit. Klar haben die Mädchen stets im Blick, wer gerade den Eingang passiert hat und man wird dezent angemacht.
Etwas ratlos setze ich mich an die Bar. 2 m entfernt auf den roten
Sofas räkeln sich ein paar Mädchen. Wenn überhaupt, dann hatte ich mich auf
die gelobte Vanessa eingeschworen. Auf der Treppe sehe ich immer noch die knackige Schwarzhaarige. Konnte Sie aber noch nicht zuordnen. Dann verschwindet sie allein die Treppe hinauf. Macht vielleicht Schluß für heute. Schade.
Mittlerweile war es kurz vor 1 Uhr -noch 2 stunden. Bin dann etwas herumspaziert und die Mädchen angeschaut. Wieder zurück an der Bar fingen etliche wieder an sich vor mir zu räkeln und ihre besten Körpestellen in Szene zu setzen. Für einen Gelegenheits-Besucher interessant, was die Mädchen anstellen.
Ich denke, vielleicht sollte ich es doch mal versuchen, wenn ich schon hier bin. Selina sieht auf den Bildern molliger aus. Wenn sie steht, ganz griffig. Na dann los. Das geht in Ordnung aber der Kick und die Erlösung war es noch nicht. Verdammt - wo ist die Schwarzhaarige oder die Vanessa. Hin und her getigert - mittlerweile 2 Uhr durch, schwankte ich zwischen Gehen und Verweilen bis Ende. Mehrmals bin ich am Automaten neben der Treppe an einer Blonden vorbei, die ich auch schon polnisch mit der Empfangsdame reden hörte. Irgendwie sind wir ins Gespräch gekommen und irgendwann hat sie mich in dem großen Raum auf ne Couch geführt - Violetta - nur am Wochenende da (inzwischen kenne ich mehrere Geschichten von Sakura bis Frankfurt über sie). Ist ja auch egal. Kurzweiliges Gespräch mit Blick auf die Uhr. Heute (jetzt) passiert nix mehr. Sie meinte dann, wenn ich noch mal wollte, dann dürfen wir nicht mehr warten, denn es ist bald Schluss. Nu ja - versuch ich.
Sie führt mich in ihr Spiegelzimmer. Das ging alles zügig - halt Profi. Sie kennt
halt auch den etwas langsameren Mann.
Schluss und vorbei - zurück nach Karlsruhe. Aber auf der Rückfahrt habe ich mich gleich mehrfach geärgert, keine Show mit Maria und Dorothy, keine knackige Schwarzhaarige, keine Vanessa. Alles irgendwie interessant aber reißt mich nicht vom Hocker, wenn ich dann schon mal hineingehe.
Habe dann nach noch paar Stunden Schlaf mein Programm in Karlsruhe abgespult und dann umdisponiert.
Die Show, die knackige Schwarzhaarige gingen mir nicht aus den Sinn.
Also Samstag gegen 16 Uhr noch mal hin. Heute bin ich richtig, sage ich zur Empfangsdame, die mich natürlich erkennt, schmunzelt und mir den Gutschein wieder zurückschiebt. Du warst doch schon heute hier! Der gilt erst an einem anderen Tag - also beim nächsten Mal. Hm – also bezahlt. Ich frage noch, ob die Show-Stars schon da sind und wann Show ist. Sind noch nicht da. Es sollen zwei Shows sein. Die Erste so gegen 19 Uhr.
Ich frage sie noch, ob man denn die beiden auch "ansprechen" darf. Da lächelte sie mild und meinte, wohl eher nicht. Na gut, warte ich auf die Show und irgendeinen Super-Kick.
Zügig vorbereitet, Rundgang. Draußen am Pool, Sonne schien schön (super für April), schwadronierten ein paar Diensteisende und ein Pärchen poppte auf dem Liegestuhl. Das Wasser im Pool eiskalt (Ende April).
Mittlerweile schienen immer mal wieder neue Mädchen dazu zu kommen. Meistens nicht mein Typ. Also wieder zurück hin und her - so langsam kam das Gefühl auf, wenn nur die Show gut ist, dann sei nicht unzufrieden. Vielleicht erwarte ich mangels Erfahrung nur zuviel!?
Blick in den Barraum, wo sich etliche Mädchen tummelten, räkelten oder steif saßen. Mich blickt eine Blondine mit aufgesteckten Haaren(??) an und prüft Augenkontakt. Stocksteif sitzt sie da streckt ihre straffen Brüste Richtung Tür/Flur. Ist das Vanessa? Nee so richtig will ich nicht. Also Flurrunde zum Eingang und zurück. Immer wieder.
Luana diskutierte mit dem Aufsichtspersonal. Wäre eventuell auch nicht übel. In Gesprächspausen blickt sie in den Raum und ich prüfe Augenkontakt. Da sie mehrfach durch mich hindurch sah bzw. ins Leere über mir schaute, hakte ich sie ab.
Wieder zurück zum Barraum Cola bestellt, setze auf den äußersten Hocker und drehe mich zu den anwesenden Mädchen um. Gut - das war’s. Ein DJ fängt an seine Maschine aufzubauen. Es wird lauter. Schon wieder das Gedröhne. So kann doch keiner relaxen! Folglich drehten auch die meisten Männer wieder ab und suchten sich ruhigere Plätzchen.
Auf einmal setzt sich die knackige Schwarzhaarige von gestern Nacht bzw. heute morgengegenüber der Blondine an den kleinen Tisch und will sich gerade eine Zigarillo anstecken. Beim Aufblicken treffen sich kurz unsere Blicke. Mich laust der Affe! Das ist die von der Nacht auf der Treppe. Sie suchte was in ihrer Handtasche (vermutlich Feuerzeug) und sprach mit den anderen Mädchen. Ich bekam den Blick nicht los und irgendwann (keine Ahnung wie viel Zeit verging) merkte Sie, dass ich sie anstarrte. Kurzes Nicken und Sie sprang auf, kam
um den Tisch zur Bar und stand nackich und stramm vor mir. Nur so ein Strapsrest an und schaut mich an. Wow die Augen - Veronica - den Zigarillo hatte sie immer noch nicht an. Sie stellte sich mir vor - die Minuten waren es wert. Da ich mich eh mit ihr erst unterhalten wollte und ihren Anblick genießen wollte, sollte sie ruhig erst den geruchs- und geschmacklosen Zigarillo lutschen.
Das Gespräch kann und will ich im Detail nicht wiedergeben. Ich versuche das Mädchen nicht wie Fleisch zu behandeln, sondern zu verstehen. Ehemaliges Go-Go, interessante Story der knackigen Spanierin. Gut spanisch kann ich nicht, aber Englisch ist no problem.
Ich sage ihr, dass ich eigentlich gestern abend bzw. heute morgen sie auf der Treppe gesehen habe und gedacht habe,sie macht Schluss. Darauf sie, sie hatte einen Gast ganze drei Stunden und blickt mich an. Das kann ich inzwischen verstehen bei dem Anblick.
Die „Musik“ stört mich beim Einschwingen - das gibt es doch nicht in meinem Alter Nerven-Flattern. Wir sind dann erst mal in den hinteren größeren Raum, da war aber auch kein Fleckchen frei, also raus Richtung Pool. Da konnte ich sie so richtig im Sonnenlicht bewundern - wow - stramm, hot, hot so stellte ich mir das vor! Instinktiv, im wahrsten Sinne des Wortes, stellte ich mir vor, wie das eigentlich ablaufen sollte. Dann kam typisch für mich wieder die Ratio durch, schieb die Erwartungen nicht in den Himmel.
Irgendwie wollte Sie dann auch zur Sache kommen. War mir zu dem Zeitpunkt nicht sicher, ob aus Geschäftssinn Zeit ist Geld oder weil ihr meine Fragerei auf die Nerven ging.
Also zum Empfang Zimmerschlüssel und hoch (die Treppe). Ich versuchte immer wieder die paar Sekunden ihres Anblickes einzubrennen- wow.
Sie zeigte mir Zimmer und auf ihre Frage wie ich wollte sagte ich Tisch, Stuhl (auf Englisch). Sie stutzte, offenbar war ihr unklar, was ich vor hatte. Ich habe es ihr dann beschrieben - ich wollte nur die Option haben aus entsprechenden Ansichtswinkeln beim V..... richtig im Blick zu haben!
So richtig gaben das die Zimmer nicht her- gut im letzten Zimmer gab es eine erhöhtes Jacuzzi und eine erhöhte Liege. Ich dachte - das geht irgendwie.
Erwartungsvoll fange ich sie zu berühren und erkläre ihr, was ich auf der Kante des Jacuzzi vor habe.
Mittlerweile steht er - wow - ich bin hin und weg und stelle ihr noch paar frivole Fragen. Sie stutzt etwas und ich erkläre ihr, dass mich das antörnt.
Nun sagt sie, sie muss sich erst frisch machen. Es gehe ganz schnell und schwups ist sie zur Tür raus.
Das ist überraschend. Kommt davon, wenn man noch keine Ahnung von den Clubs hat. Ich lehne mit dem Hintern an der Jacuzzi-Kante, mit ner Rakete in den Raum Richtung Tür und bin allein. Das darf doch nicht wahr sein! Mein Blick geistert zum Fenster links, zum Spiegel neben mir, der Anblick von mir – „lächerlich“ – ist das doof. Falsches Timing. Idiot. Wieder der Blick in Richtung Tür - scheint eine Ewigkeit zu sein. Mein Gott - ich sag's ja meine Erwartung war zu hoch- obwohl. Unsicherheit schleicht sich ein. Noch hält er!
Dann geht die Tür auf und sie streckt mir ihre prallen Möpse entgegen. Mein Blick macht einen fast-scan Gesicht-Möpse-Schritt- na endlich- und lobe ihre tollen Body! „Only 20 Gramms“ – sagt sie und schiebt gekonnt ihre leicht (gut) getunten Brüste in Richtung meines Gesichtes. Sie kniet sich hin und nimmt den volles Rohr. Nicht schlecht aber deswegen war sie nicht in meiner Phantasie. Ich wollte ich Fahrgestell aus allen Richtigen testen.
Ich zieh sie hoch und bugsiere sie auf die Jacuzzi-Kante. Dann erst mal ihr Fahrgestell von außen mit der Rakete abgetastet. Sie war erst irritiert, weil sie vermutlich dachte, dass ich ohne Kondom wollte. Na das kannte sie wohl doch noch nicht. Nach paar Sekunden zögern schien es ihr aber doch zu gefallen.
Sie lächelte und übernahm die Initiative. Sie drehte sich und wieder hoch und runter und noch mal... wieder wow. Dann Gummi und endlich los.
Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht Wieder wow aus allen Richtungen ein toller Anblick! Sie schaut ab und zu in den Spiegel und lächelt.

Rüber auf das erhöhte Bett. Sie wollte dann offenbar ihre Standardsachen machen. Ich gleich gezeigt, wie ich das will- seitwärts von vorn - Maximal-Sicht und Kontakt. Wieder wow.
Ich denke noch -super so kannste das durchziehen, da merke ich, wie sie irgendwie unruhig wird.
Sie atmet tief, ihre Haut im Gesicht, Hals und Schulterbereich bekommt andere Farbe, leichter Schweiß und Ihre Hüfte bebt. Was wird das und denke nicht schlecht, ich sehe in Ihre Gesicht - Ihre Augen- leicht verdreht. Ich stoße zu - jetzt will ich den Kick bei dem Anblick. Sie seufzt, wirft den Kopf zurück und hält etwas inne.
Was war das? Ich frage unsicher "what happens - did you have a orgasm..."? Mit leiser Stimme, fast entschuldigend und abgesenkten Blick, sagt sie "yes"! Ich bin fassungslos – ich bin doch noch gar nicht in Schwung gekommen und verharre mit ihr immer noch in der Stellung! Ihr Schoß rührt immer noch. Noch nie in meinem langjährigen Leben war ich so fassungslos. Was jetzt!? Jetzt kann ich nicht mehr. Um paar Sekunden verpasst! Sie rutscht jetzt von mir weg und sitzt breitbeinig vor mir und tropft und meint "... if chemistry is ok it may happens..." Sie blickt mich unschuldig an. Mein Gott noch mal! Ich sage immer noch ungläubig "not true" da zeigt sie auf ihre Pussy schnappt mein linke Hand und schiebt den linken Zeige- und Mittelfinger bis hinter das Schambein. Was soll das werden? Ich bin perplex -mein Gott- das Mädchen ist ja wirklich.... Wir verharren paar Sekunden so - unglaublich!!!! Ich ziehe und rieche - will das nicht glauben. Sie „...you should not smell..” Ich war ... ja was war das -kann ich nicht beschreiben fertig-unsicher-erstaunt aber irgendwie auch euphorisch und erfreut.
War das der "Kick" heute - das Mädchen kommt und ich nicht!?
Sie entschuldigt sich! Wieso nur? Ich nehme Sie in den Arm, drücke Sie und sage ihr, dass mich das gefreut hat. Wir können ja später noch ne Runde zur "Revanche" drehen!
In der Garderobe gebe ich Ihr das Geld, noch ein Küsschen, ein Blick und ich verspreche, nachher hat sie mich noch mal.

Mein Gott – wie viel Zeit ist vergangen? Habe ich ne Show verpasst. Unwichtig – ich ringe noch um Fassung. Ich muss mich erholen, orientieren, verarbeiten ... erst mal duschen.
Wieder vor Richtung Barraum suche ich Ablenkung. Die Blonde starrt mich wieder an. Nee - ich bin versprochen und muss recovern.
Wann ist denn nun die Show - bald hört man. Egal - das Erlebte reicht eigentlich schon! Aber verrückt – man will ja mehr. Jetzt war ich erst richtig unruhig.
Also immer wieder rumgetigert nach draußen, drinnen - da sehe ich Maria Belluci und Dorothy Black in Straßen-Klamotten warten. Na wenigstens sind sie da. Verpasst habe also noch nichts.
Bei der Gelegenheit sieht man auch mal wieder die Verwandlung eines normalen Mädchen in Straßen-Klamotten zu "Sex-Göttinnen". Faszinierend.
Im Barraum ist es jetzt unerträglich (für mich) laut. Es kommen noch Mädchen und ab und zu ein Gast.
Mittlerweile habe ich den Platz im Eingangsbereich belegt, wo sonst immer die Aufsicht sitzt.
Neben mir sitzt dann mal ein Japaner aus dem Stuttgarter Raum. Wir unterhalten uns. Er wartet auch auf die Show.
Alle warten - es ist unruhig und die Mädchen rennen etwas hektisch hin und her. Zu wenig Kundschaft für die Zeit hört man.
Da taucht wieder meine knackige Veronica auf. Hat sich frisch gemacht, Lippen neu - was für ein Anblick.
Offenbar denkt sie - ich wollte schon wieder - nee aus dem Alter bin ich leider raus. Mist!
Ich verfluche ...
Von meinem Platz aus kann ich das Treiben gut verfolgen.
Paar Sachen muss ich einfach weglassen. Ab und zu kommt noch mal neue Mädchen.
Zwischendurch kommen auch mal bekannte Mädchen anklopfen und plötzlich sitzt eine andere Blondine sofort auf dem Platz wo der Japaner saß. Erika stellt sich vor - nettes Mädchen (glaube Sie ist auf der Homepage vom FKK Sinsheim zu sehen). Auch ihre Geschichte interessant – bleibt aber nicht öffentlich.
Wäre heut das erste mal in so einem Club. Das klingt für mich interessant und nach einem Abenteuer - ja bin aber noch in der Reha. Etwas traurig geht sie dann. Mist das hat die Natur halt so eingerichtet.

Es verdichtet sich- bald soll die erste Show steigen. Na in dem kleinen Raum mit vermutlich 30-40 Personen - kaum vorstellbar, dass da noch Platz ist
Als Stratege hatte ich längst die beste Position – an der Tür-ausgetestet. So war der Lärm halbwegs erträglich, die Mädchen mussten hautnah an mir vorbei und vermutlich der Show genau in der Mitte so gut zusehen. Gleichzeitig Empfang und Vorraum im Blick. Mein japanischer Freund, etwas kleiner, hat das ähnlich gesehen und war lange in meiner Nähe
Aber es geht nicht los – bald heißt es wieder.
Hinter mir steht plötzlich ne recht große Frau , stramm, und spricht mich an. Blick hoch und runter – ja gut gebaut aber eher nicht mein Typ. Drehe mich rum und will wieder Blickrichtung in den Barraum einnehmen. Inzwischen stehen wir wie die Heringe so dicht in Erwartung Show-Beginn, da steht plötzlich die Blondine, die immer Augenkontakt gesucht hatte, mit ihrem Rücken und Hintern dicht vor mir, nackich mit den Hüften wippend dicht an dicht. Sie muss meinem Atem in Ihrem Nacken gespürt haben. Sofort schoss Adrenalin in mir rum. Ich musste mich zusammenreißen, dass ich nicht die Hände um die Hüfte in ihren Dreieck gleiten lies. In dem Moment drehte ich knackige Veronica, zwei Reihen weiter drin sitzend um und lächelte mir zu... Ich habe es ihr versprochen.
Endlich es ist 20 Uhr durch und Maria Bellucci drängelt in einer Art Dirndl sich an mir vorbei. Dahinter assistiert von Dorothy Black mit einigen Utensilien. Es wird schnell klar – eine Show Maria – die zweite vermutlich dann später Dorothy. Manche Sachen waren gekonnt gemacht – war interessant, was Mädchen alle können.
Nach dem Ende löst sich die Drängelei auf und ich stehe im Menschenstrom im Foyer. Manche gehen was Essen, manche baggern – es zerstreut sich zumal die Musi wieder unerträglich laut wird. Mittlerweile war es gegen 22 Uhr und ich dachte Veronica noch mal und die zweite Show- das wird der Plan. Nur wo ist die knackige Spanierin. Ich hatte gesehen, dass sich einige Mädchen und sie Getränke bestellt hatten. Also mit nem Gast war sie nicht weg. Aber wo. Ich wurde nun zunehmend nervöser. Geht mein Plan nun wieder schief? Nach ner Weile herumtigern, beobachten und abwehren anderer Mädchen stand sie wieder vor mir. Der Anblick reichte. Sie fragte wo. Na oben wäre jetzt langweilig – wollte mich ja steigern. Bevor es lso geht nochmal zum Empfang. Sie kauft eine größere Tüte Gummis (Einheitstyp). Ich frage wieviele sind das - 50 Stk. Ich hatte beinahe vergessen, dass sie ja vermutlich täglich etliche "verbraucht".
Sie führt mich in den großen Raum hinten und mein Blick fällt auf die „Gartenhäuschen“ hinten. Lass uns das anschauen. OK hier ich fange an zu fummeln und denke sie ist bereit. „Please wait a minute“ und schwups war sie wieder weg. Jetzt saß ich auf der harten Bettkante (Kantholz) und wieder schon bereit nur ohne Mädchen. Stattdessen hörte ich und sah kurzzeitig durch die offene Tür die anderen Gäste. Mein Gott jetzt hatte ich mich wirklich gesteigert – wie blöd ist das denn! Nach ner endlosen Zeit (es waren sicher nur paar Minuten) kam sie wieder und kniete nieder. Und los gings. Wie lange wollte sie noch wissen ... ich antwortete ungenau erst mal 30 min. Das war falsch! Sie schaute mich an und meinte sinngemäß, damit ich auch noch richtig käme, bräuchte sie mehr Zeit für mich. Wow – klar. Ich nehme ihr das ab, dass es nicht nur reine Zeitschinderei war. Darum ging es mir auch nicht, nur wusste ich nicht, ob ich so lange durchhalte, zumal sich die Liege mit der breiten harten Holzkante als sehr unpraktisch für meine Plan erwies. Der Rest war wieder so weich, dass man mehr mit Balance beschäftigt war, als mit dem Spass. Machen die Betreiber sich beim Einrichten irgendwie mal Gedanken? Nach ca. 20 min Balance-Akt merkte ich, heute erklimme ich keine neuen Höhen.
Sie war etwas enttäuscht und schaute mich fragend an. Ich sagte-beim nächsten Mal, gab ihr das Geld und ab in die Sachen. Die 2. Show habe ich sausen lassen. Noch mal wollte ich das nicht versuchen zu toppen. Auf der Fahrt zurück, rekapituliere ich meine Fehler, unerfüllten Wünsche aber ein Gedankengang führt immer wieder zu der knackigen Schwarzhaarigen und der Szene. Uns das verfolgt mich nun schon 3 Monate. Bis ich mal wieder den Point besuchen kann, ist sie vielleicht nicht mehr da.
Vielleicht soll ich das ja auch nicht versuchen (zu wiederholen)?

Antwort erstellen         
Alt  18.08.2010, 08:36   # 38
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Thumbs up Ein entspannter Nachmittag im Point

Der Besuch fand zwar schon letzte Woche statt, aber ich wollte meiner "Chronistenpflicht" noch Genüge tun ...

Urlaubszeit, im Büro keine dringenden Arbeiten, Überstunden, die abgebaut werden müssen und laut Wetterbericht einer der letzten schönen warmen Tage, was bietet sich mehr an, als ein Clubbesuch? Also auf in den Point.

Laut Auskunft am Empfang waren 13 Mädels anwesend: Elena, Maria, Mia, Linda, Chanel, Sarita, Nadja, Alina, eine, die eigentlich schon fast zum Inventar gehört, deren Namen ich aber nicht weiß (auffällige O-Beine) vier für mich neue Frauen (Jenny?, schlank, zierlich, dunkelhaarig, Antonia, ebenfalls lange schwarze Haare, Seitenscheitel, KF 32, kleine feste runde Brüste A-Cup, ausdrucksvolle Augen, eine Türkin, schulterlange dunkle Haare, 150-155 cm, KF 34, kleine, leicht hängende Brüste und eine Blondine mit langen glatten Haaren, ebenfalls schlank mit kleinen Brüsten, auffälliges Tattoo auf dem ganzen Rücken, fast bis zum Po).

Zuerst konnte ich mich nicht entscheiden, da ich mein Augenmerk auf Maria und Mia gerichtet hatte, es aber nicht schaffte, ihre Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen. Nachdem mir Elena einige Male über den Weg gelaufen war und ich mit ihr eigentlich gute Erfahrungen gemacht hatte, ging ich schließlich mit ihr aufs Zimmer.
Davor verschwanden wir kurz ins Kino, um uns etwas „aufzuwärmen“. Im Zimmer genoss ich wieder ihren bekannten Service mit Schmusen, Lecken, FO und GV, wobei sie beim Doggy immer nach vorne auswich, wohl um zu vermeiden, dass ich zu tief eindringe und sie mich besser mit ihrem PC-Muskel bearbeiten konnte.

Da ich schon eine Weile keinen Sex hatte hielt ich nicht allzu lange durch und füllte deutlich vor Ablauf der 30 Minuten den Gummi. Wir haben noch eine Weile geredet und nach rund 25 Minuten war ich wieder unten. Ich hatte damit kein Problem, denn sie hat nicht offensiv auf den Abschuss hingearbeitet und ich war mit dem Service voll zufrieden. Elena ist für mich eigentlich immer eine sichere Bank.

Danach war erst eine Weile Erholung mit Sonne im Außenbereich, Whirlpool und Wintergarten angesagt. Bevor ich mit Elena auf dem Zimmer war, hatte ich mit einem anderen Gast gesprochen, der inzwischen mit Maria auf dem Zimmer war. Mit ihm unterhielt ich mich jetzt wieder, als plötzlich Maria auftauchte. Er rief sie zu uns, sie platzierte sich zwischen uns auf der Dreiercouch. Irgendwann verschwand er, Maria blieb.
Da sie etwas zu Essen bestellt hatte, war für sie keine Veranlassung, mit irgendjemandem aufs Zimmer zu gehen, so blieb sie bei mir und ließ sich Kraulen und Streicheln. Sie wartete schon eine ganze Weile aufs Essen, mir lief langsam die Zeit davon, so sagte ich ihr, dass ich dann leider gehen müsste. Sie bot mir an, gleich aufs Zimmer zu gehen, es sei ihr egal, ob das Essen inzwischen kommt.

Diese Chance ließ ich mir natürlich nicht entgehen. Auf dem Zimmer fragte sie mich, ob ich gerne lecke, sie hatte voll ins Schwarze getroffen. Ich durfte sie intensiv verwöhnen, bis ich das Gefühl hatte, dass sie auch ihren Spaß dabei hatte. Danach kam ich in den Genuss ihrer sehr feuchten Französischkenntnisse. Beim Poppen hielt sie schön dagegen und dieses Mal kam ich fast „just in time“ mit Ablauf der halben Stunde.
Ich habe zwar schon gehört, dass Maria manchmal etwas launisch sei, aber so, wie sie heute war, hätte ich gegen eine Wiederholung absolut keine Bedenken.

Nach der Geldübergabe habe ich noch kurz geduscht und verließ anschließend ziemlich schnell den Club, weil ich mal wieder mein Zeitfenster stark strapaziert hatte.

So long,

weissfastnix

P.S.: Ich hatte Maria nochmal auf den Flop an besagtem Freitag angesprochen. Sie war an diesem Tag voll gestresst, ein Gast folgte fast nahtlos dem nächsten. Irgendwie hat sie es dann verpeilt, dass ich draußen warte. Sie dachte wohl, ich käme wieder auf sie zu. Im Nachhinein war es wohl besser so, wie es jetzt gelaufen ist. So hatte ich wenigstens ausreichend Gelegenheit, sie schon vor dem Gang aufs Zimmer zu genießen.
Antwort erstellen         
Alt  07.08.2010, 00:18   # 37
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Hi ajax69,

Zitat:
Zitat von ajax69
Anscheinend bist Du auch nicht ihr Typ - sonst wäre das anders gelaufen...
das kann natürlich auch sein. Der, mit dem sie abgezogen ist war deutlich jünger, Typ Südosteuropa/Vorderasien, studiogestylt ...

Da kann ich als Ü50, nicht wirklich durchtrainiert, natürlich nicht mithalten.
Aber ich werde (am Sonntag?) mein Glück dennoch versuchen, dann kann ich wenigstens aufgrund eigener Erfahrungen mitreden.

CU - vielleicht,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Alt  06.08.2010, 22:55   # 36
ajax69
Römer
 
Mitglied seit 21. May 2004

Beiträge: 676


ajax69 ist offline
@weissfastnix

Maria war für mich der Quotenflop im Point - die mieseste Nummer seit langer, langer Zeit. Lasse sie seither links liegen und würde das auch Dir empfehlen. Anscheinend bist Du auch nicht ihr Typ - sonst wäre das anders gelaufen...

ajax69
Antwort erstellen         
Alt  06.08.2010, 08:19   # 35
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Red face Point: eins, zwei und ???

Vor einiger Zeit hatte ich wieder Gelegenheit zu einem Pointbesuch. Gegen 15.30 Uhr an einem Samstag waren etwa 15 Frauen und fünf oder sechs Männer anwesend. Die Mädels waren sichtlich gelangweilt.
Für diesen Tag hatte ich mir schon eine Wunschliste zurechtgelegt:
Lisa, Sophie und Maria.

Mit Lisa klappte es recht schnell. Wir enterten das Whirlpoolzimmer. Nach einer Einleitung mit Schmuserunde, Lecken und FO ging es zur Sache. Das Bett hat für mich die optimale Höhe, um im Stehen zu ficken, was ich dann auch ausgiebig gemacht habe. Irgendwann kletterte ich wieder aufs Bett, damit Lisa mich reiten konnte.
Der Abschluss folgte per Hand auf meinen Bauch.
Es war wieder eine sehr schöne halbe Stunde mit Lisa, die ich gerne bei passender Gelegenheit wiederhole.

Nach kurzer Zeit lief mir Sophie über den Weg. Da die Erholungszeit noch zu kurz war, musste ich sie auf später vertrösten. Kein Problem für sie.
Irgendwann war ich dann wieder so weit, dass ich zur Tat schreiten konnte. Mit Sophie landete ich im Spiegelzimmer. Ihre ZK sind phantastisch, ihr BJ hervorragend. Mehrmals versuchte sie einen DT, sie schaffte es zwar nicht bis zum Anschlag, aber es war ein geiles Gefühl, so tief in ihrer Kehle zu stecken.

Leider hält sie nichts davon, sich lecken zu lassen. Schade, denn das ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen.
Die ganze Zeit alberte sie rum und führte Zwiegespräche mit meinem Schwanz. Das ging auch so weiter, als wir poppten. Ich musste dabei öfter lachen und irgendwann war die Konzentration und damit die Standfestigkeit dahin.

Sie hat mich dann noch sehr intensiv geblasen und mit Unterstützung meiner Hand und ihrer Zunge, die zwischenzeitlich tief in meinem Hals steckte, kam ich doch noch zu einem befriedigenden Abschluss.

Pause außerhalb des Point war angesagt.
Nach rund drei Stunden war ich wieder da. Maria, die Nummer drei auf der Liste war gerade nicht zu sehen, aber ich hatte ja Zeit. Irgendwann tauchte sie auf, wurde aber sehr schnell wieder in Beschlag genommen von zwei Gästen. Mit einem verschwand sie auch bald auf dem Zimmer.
Gegen Mitternacht habe ich gerade was gegessen, als sie von oben kam. Jetzt oder nie – ich fragte sie, ob sie Zeit hätte. Sie wollte noch duschen und eine Kleinigkeit essen, dann hätte sie Zeit für mich.
Nach dem Essen ging sie in die Bar. Ich ging erneut auf sie zu, sie bat mich noch um eine kleine Frist, sie wollte noch was trinken und eine rauchen. Da ich nicht aufdringlich daneben stehen wollte, sagte ich ihr, dass ich im Wintergarten warten würde, bis sie fertig ist.
Leider wartete ich vergeblich. Plötzlich tauchte sie kurz auf, sprach mit einer anderen CDL und ging in die Bar, von wo sie mit zwei vollen Gläsern zurück kam. Sie sagte mir dann, ich wäre leider zu spät – sie hat jetzt einen anderen Gast. Offensichtlich war das mit dem Warten im Wintergarten ein Missverständnis. Vielleicht dachte sie, ich käme gleich zurück und ich dachte, sie käme raus. Saudumm gelaufen.

Da ich leider nicht mehr so viel Zeit hatte, ihr Date abzuwarten und dann noch mit ihr aufs Zimmer zu gehen, machte ich mich leicht frustriert auf den Heimweg. Beim nächsten Besuch werde ich klarere Absprachen treffen, damit mir das nicht noch mal passiert.

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Alt  04.08.2010, 23:40   # 34
ajax69
Römer
 
Mitglied seit 21. May 2004

Beiträge: 676


ajax69 ist offline
FKK Point - Industriestrasse 22 - Bruchsal - TEST BERICHT

FKK Point
Zitat:
DEIN EROTISCHER FKK CLUB IN BRUCHSAL

Willkommen auf der Internetpräsenz des FKK Point in Bruchsal.

In unserem FKK Club erwarten Dich wöchentlich wechselnde, internationale und bildhübsche Frauen, die Dir den Tag versüssen wollen.

Im FKK Point kannst Du auf 2 Ebenen relaxen und entspannen. Hier wird Dir Alles geboten, was zu einem Besuch in einem Saunaclub gehört:

* heisse Girls
* Sauna
* 2 Whirlpools
* Themenzimmer
* Ganztägiges Buffet
* Bar
* Grosser Aussenbereich mit Pool
* Erotikkino
* Sämtliche Sportevents live auf Grossbildleinwand
* Aussenbereich mit Pool


Unser Aussenbereich ist ab sofort geöffnet.
Je nach Witterung werden wir im Freigelände für Euch grillen.


http://www.fkkpoint-bruchsal.de/de/index.html
07251/934141 -
Industriestrasse 22
76646 Bruchsal

Baden-Württemberg
DE - Deutschland
Kultclub Point im August


ALINA: Hammer! Hochzeitsnacht!

LUANA: Hammer! Hochzeitsnacht!

CHANEL: Hammer! Hochzeitsnacht!

Geht es noch besser?

Ja, nach Rückkehr weiterer Hammermädels aus dem Urlaub!

ajax69
...heute mal zur Abwechslung kurz angebunden
Antwort erstellen         
Alt  16.07.2010, 01:55   # 33
ajax69
Römer
 
Mitglied seit 21. May 2004

Beiträge: 676


ajax69 ist offline
Thumbs up WE im Point - LISA

Ich war auch am WE im Point - meinem derzeitigen absoluten Lieblingsclub!
Entfernung und Preis/Leistung ist dort einfach überragend!!!

Leider war aus meiner Topfive nur Chanel anwesend und die beiden, die ich dringend mal zum Techtelmechtel bitten wollte, glänzten durch Abwesenheit!
(Urlaub) Mit Chanel hatte ich vor kurzem eine sensationell geile Nummer, die beinahe an meine Favoritin im Point ranreichte. Gerne wieder aber nicht heute!
Hatte mich heute auf die neue Maria oder Lisa "eingeschossen". Da es nachmittags viel zu heiß war wurde es abends, als Maria länger weg war und Lisa immer noch unterbeschäftigt.
Ich traf letztere an der Bar beim Spülen, nach kurzem Smalltalk erklärte ich ihr, daß ich jetzt duschen gehen würde und dann mal im Kino nachschauen würde, was es an neuen Filmen gibt!
Sie verstand! Und kam 2 Minuten nach mir zu mir ins Kino, setzte sich neben mich und kuschelte sich an. Es begann mit leichten Küssen, aber ich merkte schnell, daß sie an ZK kein Interesse hatte und bedauerte fast schon, nicht im Vorfeld nach ihrem Service gefragt zu haben, was bisher im Point auch noch nie nötig war, denn alle boten den vollen Clubstandard ohne Wenn und Aber mit Ausnahme von Nadja (keine ZK), was ja längst allen bekannt sein dürfte!
Sie tauchte etwas tiefer und gab mir eine kleine Einführung in ihre Blaskünste. Da sie ein ständig hochrutschendes schwarzes Superminikleidchen trug mit gar nix darunter als nackter Haut war es einfach, mal nach ihrem Feuchtbiotop zu greifen und sie dort leicht zu streicheln. Nach einigen Minuten verlangte ich nach einem Tapetenwechsel
und Lisa schaute nach einem freien Zimmer.
"Alles belegt - Hütte?" "Nein - dann warten wir eben oben!"
Oben setzt sie sich ans offene Fenster, greift nach Little ajax, der sich sofort zu Großajax aufplustert, Küsse (without tongue), Streicheln, meine Zunge wandert zu ihren schönen Titten, liebkosen die Nippel für ein oder zwei Minuten und plötzlich brennt die Luft: leidenschaftliche ZK übermannen mich und ich weiß nicht, wie mir geschieht. Großajax ist nur Millimeter vom inzwischen nassen Feuchtbiotop entfernt und es kostet schon ein wenig Mühe, die Kontrolle zu behalten!
Dann endlich wird eines der vier Zimmer frei - leider nicht mein Liblingsspiegelzimmer!
Nach Schmusen und Streicheln und Küssen, ZK nun nur im Sekundentakt,
fährt sie mit ihrer Blasekunst vom Kino fort mit ständigem Augenkontakt.
Leider hat sie nur Lust für knapp 5 Minuten zu blasen, dann greift sie ins Handtäschchen und holt Pirelli und Gleitcreme heraus.
Glücklicherweise fällt mir da ein, daß ich sie ja noch gar nicht
geleckt habe! Sie hat keine Einwände, ich arbeite mich über Mund und Hals über Brüste (etwas ausgiebiger) bis zu den Knien nach unten, auf dem Rückweg passiere ich noch ein-zweimal ihr Lustzentrum ohne Berührung, doch dann geht`s schließlich in media res! Nach einigen Minuten und ihrem konzentrierten Versuch, zu genießen, verirrt sich ein Finger Richtung Po. Ihr Kommentar: "da nicht - aber in die Muschi gerne!" Okay, dann entgeht ihr eben der volle Genuß, den 2 ihrer Kolleginnen gerne annehmen!
Nach ca. 10 Minuten habe ich genug vom Cunni, Lisa bläst nochmals kurz an, dann wird der Pirelli montiert und a tergo eingefahren. Nach einigen Minuten Wechsel zum liegenden a tergo. Lisa dreht ihren Kopf nach hinten, leidenschaftliche ZK entbrennen wieder und fast hätte ich abgeschossen - aber die Hitze fordert ihr Opfer und Großajax ist nur noch auf Halbmast.
Lisa entfernt den Gummi, gibt einen Handjob, bläst nochmal auf Vollmast, neuer Gummi und Cowgirl gespielt. Schöner Ritt aber Ladehemmung.
Nochmals Handjob Lisas, den ich dann selber übernehme. Finger in Lisas nasser Muschi, Lisa masturbiert dazu, entfernt sich zunächst mit ihrem Oberkörper von Großajax, kommt wieder näher, unterstützt mit Zunge meine Bemühungen und schließlich entlädt sich das "Scheuerpulver" auf Lisas Busen.
Unten am Spint gibt es eine CE, Verabschiedung mit Kuss, draußen fragt sie noch, ob ich etwas trinken möchte, dann überlegt sie und versucht plötzlich, Extracash für KB zu verlangen. Ich entgegne ihr, daß sie das mir vorher mitteilen müßte, wenn sie dafür was extra möchte, dann kann ich mich entscheiden, ob ich auf sie, auf mich, auf das Handtuch entlade!
Sie entgegnet noch, daß ich das als Stammgast doch wissen müßte. Ich antworte, daß bei meinen KB`s bisher noch kein Extracash geflossen ist - auch hier im Point bei 3 verschiedenen Mädels noch nicht.
Damit war das auch geklärt und in Zukunft gibt es für mich keine Buchung mehr mit Lisa.

Obwohl es eigentlich eine geile Nummer war, landet Lisa in meiner persönlichen Rangliste nur auf dem 5. Platz bei inzwischen 5 verschiedenen
Mädels im Point!
Freue mich jetzt bereits auf das sexte Mädel in wenigen Stunden
oder so!

ajax69
Antwort erstellen         
Alt  15.07.2010, 22:24   # 32
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Smile Ein heißes WE im Point – Teil 2

Nachdem der Druck vom Freitag noch nicht weg war und ich zum Glück noch ein kleines Zeitfenster hatte, musste ich unbedingt noch einmal in den Point. Laut Anruf waren Lisa und Chanel da, die ich am Feitag vermisst hatte. Als ich beim Einchecken war, lief mir Joy über den Weg. Über sie hatte ich auch schon Positives gehört, also habe ich meine Planung wegen Lisa und Chanel umgeworfen und mich auf Joy „gestürzt“. Da im Kino der kühlste Ort war, zogen wir uns zunächst dorthin zurück. Wir machten uns ein wenig bekannt, kamen uns etwas näher und einigten uns auf einen Zimmerbesuch. Leider waren sie alle besetzt, aber es gibt ja noch die Hütten um den Wintergarten.

Auf dem Bett gingen wir erst mal zur Kuschelrunde über – leider ohne ZK. Französisch bei ihr war ganz ok, es folgte ein Wechsel in die 69. Geblasen hat sie sehr gut aber schon während der Aktion fragte sie nach Verlängerung auf eine Stunde. Da ich nicht wirklich viel Zeit hatte, lehnte ich dankend ab. Beim Verkehr in verschiedenen Stellungen hielt sie gut dagegen, wies mich jedoch irgendwann freundlich darauf hin, dass sich die Zeit dem Ende zuneigt. Gefühlt waren aus meiner Sicht noch keine 30 Minuten rum, aber da sie eine Uhr trug und ich nicht, ging ich davon aus, dass sie Recht hat. Eigentlich ist so ne Ansage ein Lustkiller für mich, aber sie bietet ja einen durchaus erfreulichen Anblick und so schaffte ich es doch noch, den Gummi planmäßig zu füllen.
Insgesamt war es mit ihr ganz nett, aber doch eher Standard. Irgendwie fehlte doch was im Gesamtpaket, so dass sich die B-Probe wohl noch längere Zeit hinausschieben wird, zumal im Point ausreichend Mädels sind, mit denen ich intensivere Begegnungen hatte.

Bevor ich mich auf den Heimweg machte, setzte ich mich im Außenbereich noch eine Weile zu Lisa, mit der ich mich angeregt unterhielt. Hätte ich etwas mehr Zeit gehabt und wäre die letzte Nummer nicht erst wenige Minuten zuvor beendet gewesen, hätte ich ihr gerne zu etwas Arbeit verholfen, nach der sie dringend gesucht hat.

Schweren Herzens aber mit leichtem Beutel verließ ich den Point in der leidenden Ungewissheit, wann ich mal wieder das „kleine Paradies“ betreten kann.

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.07.2010, 20:07   # 31
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Talking Ein heißes WE im Point – Teil 1

Kürzlich hatte ich mal wieder richtig Zeit für einen Clubaufenthalt, ein längerer Besuch im Point wurde eingeplant. Freitag gegen 15 Uhr traf ich ein, fast zeitgleich mit Violetta. Nachdem sie sich noch kurz gestylt und ich mich etwas erfrischt hatte, zogen wir uns recht schnell in ein Zimmer zurück.

Violetta kennt mich schon ziemlich gut und sie versteht es ausgezeichnet, sich auf die Bedürfnisse Ihrer Gäste einzustellen, so dass es kein Problem für mich darstellte, mein intensives Bedürfnis nach ZK, Streicheleinheiten und viel Hautkontakt zu befriedigen. Ihre Französichkenntnisse sind hervorragend und sehr variantenreich, beim Lecken lässt sie sich fallen, Verkehr in verschiedenen Stellungen macht mit ihr einfach richtig Spaß. So hatte ich trotz der Hitze keine Probleme, kurz vor Ablauf der vereinbarten halben Stunde das Tütchen zu füllen. Nach der Übergabe einer CE versorgte sie mich noch mit einem kühlen Getränk, das ich im Außenbereich neben dem Pool genoss.

Eigentlich hatte ich gehofft, Lisa, Chanel oder Perla zu sehen, mit denen ich schon längere Zeit nicht mehr auf dem Zimmer war, aber keine davon habe ich entdeckt. So gönnte ich mir einige Zeit später ein Date mit Elena. Nach einem kurzen Abstecher im angenehm kühlen Kino, bei dem sie mich schon wieder anheizte, wechselten wir nach oben. Zum Glück war das Whirlpoolzimmer frei, es war das kühlste.

Sie machte sich kurz frisch, anschließend machten wir es uns auf dem Bett bequem. Nach diversen wechselseitigen oralen Genüssen war Action angesagt. Das Bett in diesem Zimmer hat eine für mich optimale Höhe. Elena legte sich an den Rand, so dass ich sie ohne Verrenkungen im Stehen vernaschen konnte. Von hinten wurde es im Stehen dann doch etwas komplizierter. Sie stellte sich vors Bett, zog dann allerdings ihre hohen Schuhe an und weil sie ihre Beine nicht so extrem spreizte, musste ich mich schon auf die Zehen stellen, um überhaupt einfahren zu können. So wirklich zielführend war das nicht, also noch ein Wechsel, jetzt wieder mit beiden auf dem Bett, jetzt mal kniend von vorne. Sie hatte die Beine an den Körper gezogen, ich kam zwar tief rein, aber die Reibung war nicht mehr ganz so intensiv. So würde es einfach zu lange dauern, bis ich zu Abschuss käme. Da hilft nur eins: Vermehrter optischer Reiz.

Also aus ihr raus, Gummi runter, sie gebeten, es sich selbst zu besorgen, während ich zum Handbetrieb überging. Sie spielte aufreizend mit ihren Schatzkästchen und stöhnte dabei passend, ihre Aktion verfehlte die erwünschte Wirkung nicht, ich kam zum erlösenden Finale. Danach Übergabe einer CE Versorgung mit einem Getränk und nette Verabschiedung.

Jetzt war erst mal Pause im Point angesagt, ich hatte noch was anderes zu tun und verabschiedete mich für einige Stunden.
Der Wiedereintritt in die Point-Atmosphäre erfolgte reibungslos. Da diverse Ladies, mit denen ich gerne die Beziehung aufgefrischt hätte, nicht da waren, musste ich mich für einen neuen Kontakt entscheiden. Mia, meine Wunschkandidatin war dauerbelegt, ein Rankommen war (zumindest für mich – ich bin wohl zu zurückhaltend) nicht machbar. Sophie, von der ich auch schon Gutes gehört hatte, reizte mich an diesem Abend nicht wirklich, so überlegte ich mir ernsthaft, mit Nadja näheren Kontakt aufzunehmen. Sie ist fast jedes Mal, wenn ich im Point bin, auch da. Ihr Traumbody fasziniert mich, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass sie eine ziemlich kühle Art hat, mehrfach habe ich festgestellt, dass sie recht schnell vom Zimmer zurück ist, ich weiß, dass sie nicht küsst, aber nachdem ich an diesem Tag schon zwei sehr befriedigende Zimmerbesuche hatte, dachte ich mir – no risk, no fun – und nahm Blickkontakt zu ihr auf, bis sie zu mir auf die Liege kam.

Wir haben uns dann recht nett unterhalten, sich schmiegte sich an mich, streichelte mich, arbeitete sich langsam zum Handtuch vor, zuerst mit der Hand obendrauf, später auch darunter. Mit Erfolg. Die Beule im Handtuch wurde größer, die Lust auf Nadja auch. So kam es, wie es kommen musste – wir gingen aufs Zimmer. Es folgte Schmusen – ohne Küsse – FO (eher kurz, aber durchaus akzeptabel), 69, auch nicht so ausgiebig, wie ich es sonst bevorzuge. Verkehr war ok, sie setzte sich auf mich, hat mich geil geritten, beim Doggy ging sie mit, in der Missio hatte ich dann Probleme mit meiner Standhaftigkeit. Ihr Stöhnen klang nicht wirklich überzeugend, der Schmusefaktor fehlte etwas, nix ging mehr bei mir.
Fortsetzung mit der Hand war angesagt, Gummi runter, sie begann, mich zu wichsen – leider ziemlich heftig, ich hatte den Eindruck, dass sie Rühreier machen wollte.
Interrupt! Ich versuchte, es selbst zu Ende zu bringen. Trotz Ausblick auf ihre Pussy, an der sie dann spielte, kam bei mir keine Stimmung mehr auf. Ich sagte ihr, dass es keinen Sinn mehr hat und brach ab. Sie war sichtlich überrascht und suchte nach einer Erklärung. Ich schob es auf die Hitze und allgemeine Erschöpfung. Nach ca. 20 Minuten gingen wir wieder nach unten.

An Mia war noch immer kein Rankommen, mit Violetta habe ich mich noch eine Weile unterhalten, aber ein zweites Mal wollte ich mit ihr an diesem Tag doch nicht aufs Zimmer. Sie erzählte mir, dass Perla auch da sei, sich aber fast die ganze Zeit im Kino aufgehalten habe und empfahl mir Anna, die nur noch am Samstag da sein wolle, um danach in Urlaub zu gehen.

Leider habe ich beide erst dann gesehen, als es schon zu spät war, um noch einmal aufs Zimmer zu gehen und so verließ ich den Point mit einem leichten Restdruck auf den Eiern …

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Alt  21.06.2010, 15:47   # 30
Schwaben-Power66
 
Benutzerbild von Schwaben-Power66
 
Mitglied seit 7. November 2009

Beiträge: 43


Schwaben-Power66 ist offline
Lightbulb Party Point am Samstag. Teil 2

Ja nach der Sauna legte ich mich zum Kollegen auf ein Sofa um Fußball zu schauen.
Nach einer Zeit kam eine kleine hübsche blonde Polin vorbei Violetta war Ihr Name Sie kommt nur Freitag und Samstags.
Wir hatte kein Interesse das hat Sie aber nicht abgehalten an unseren Schwänzen zu Spielen und an zu wichsen.
Gleich kam die Show von dem Pornostar deshalb wollte ich nicht da steckte Sie uns die Muschi zu steckte zwei Finger rein und sagte dann besorge Sie es sich selber.
Das machte mich so an das ich Sie auf den Sofa knutschend mit zwei Finger fingerte, bevor es eskalierte gingen wir in eine der Hütte und was jetzt folgte war eine meiner besten Porno Nummer die ich bis jetzt hatte.
Ich durfte sie fingeren in jeder Lage Sie wurde sogar im Arsch nass.
Als Sie auf mir reitend kam wurde Sie so nass das mir der Mössensaft am Stiel auf meinem Bierbauch runter lief.
Zum Schluss in der Dogge musste ich noch zwei Finger mit in den Arsch stecken bist sie kam.
Fazit:
Sie ist Ende zwanzig gegen die Optik Krach er nur mittelmäßig aber der Service den Sie bittet ist außergewöhnlich und Pornohaft.
Werde mit Sicherheit nochmal eine geile Analnummer mit Ihr machen Sie steht total drauf.

Die zweite Porno Show war Ok und im ganzen ein gelungener Abend.

Nach knapp einer Stunde wieder zu Hause.

Ja der Weite Weg hat sich gelohnt.
__________________
Gruß

Schwaben Power 66

mir schreiba so, "wie uns dr Schnidel gwaxa isch".
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.06.2010, 14:12   # 29
Schwaben-Power66
 
Benutzerbild von Schwaben-Power66
 
Mitglied seit 7. November 2009

Beiträge: 43


Schwaben-Power66 ist offline
Cool Sonntagsausflug vom Safari ins Point

Drei fuhren Los und nur einer kam an

Ja das ist eine Geschichte wie die von den zehn kleinen Neger-leins.

Es begann im alten Haus jetzt Safari in Fellbach bekam übers Forum BW7 eine Freikarten PN Nummer und noch eine von einem der nicht konnte und gab Sie dem Heinzi.
Da ich dachte bei 35 Freikarten wird mit Sicherheit der Teufel los sein und bestimmt viele vom Forum kommen, und natürlich dementsprechend auch Frauen da sein werden.

Als ich um 14,30 Uhr ankam war der Parkplatz leer zu früh? Heinzi wartete schon hatte mal wieder Angst alleine rein zugehen.

Wir checkten ein alles klappte es sollen angeblich 15 Frauen da sein ich kam nur auf 7 in zweieinhalb Stunden und eine davon Martha die davon fickbar gewesen wäre aber die kannte ich ja schon.

Dann ein Lichtblick süßer Arsch mein Ding hab ihr Signalisiert das ich Interesse hätte im Gespräch stelle sich heraus kein ZK.

Hatte die Schnauze voll nichts zu ficken kein Essen und kein Pool und der Mantafahrer erzählte laufend von den Weibern im Point und Heute bekommen wir auch noch eine Freikarte.

Ich gefragt Jungs wer fährt mit ich fahre OK, alle waren dabei also wollte wir uns in Leonberg am MC Donald treffen der Einzig der ankam war ich.
Heinzi schlief mal wieder in seinem Sportwagen so das nach der dritten Ampel er weg war und selbstständig zum MC Donald fahren das geht ja gar nicht, und der Mantafahrer der gar keinen Manta fuhr und nicht mal ein Handy besaß ließ mich auch im Stich.

Aber das geht einem wie mir am Arsch vorbei wenn ich ficken will fahre ich auch alleine dahin basta.

19 Uhr eingetroffen letzten Parkplatz bekommen WoW da ist ja richtig was los wie in den alten Prosseco Zeiten im Haus, fast die gleichen Frauen wie zur Party letzte Woche ich zählte fünf die ich vermisste.

Und wer viel mir um den Hals Mia ja es war Mia Sie hatte jetzt die Piercings drin die letzte Woche nicht drin waren und das Bauch und Fuß Tattoo war auch da ich glaube ich habe schon gewissen Probleme ja das Alter macht sich auch bei mir bemerkbar.

Ich stärkte mich erst mal und dann musste Mia her der Überdruck war nicht auszuhalten.
Ich hatte dieses mal keine Standprobleme nein schlimmer ich wollte nicht kommen aber nur eine halbe Stunde ficken also blast Sie nach der Dogge nochmal und kurz vor dem kommen nahm Sie in aus dem Mund ich spritzte auf Ihre Titten.

Geile Nummer...

Nach Fußball gucken wollte ich noch einmal ficken die mit den langen Beinen und langem Haar war dauert besetzt.

Also nehme ich meinen ganzen Mut zusammen und spreche mit meinen bescheiden Englisch Kenntnissen eine Hammer Granate mit Wasserstoff blonden Haar und schwarzen Strähnen an Name mit A...

Ich dachte mir mit so einer kann es nur eine Standard Nummer geben aber diese Optik Sie hatte einen schwarzen Spitzen Anzug an der war so heiß.

Wir machten es uns in einer Hütte gemütlich als sie nackt war stockte mir der Atem hatte schon lange nicht mehr so eine Optik Granaten.
Ich leckte Sie zärtlich nach einer gewissen Zeit steckte Sie ihre Finger mit rein das war vielleicht geil. Ich küsste Ihre harten Titten wir gingen in die 69 Stellung.
Ficken fingen wir in der Mission an und sie forderte ZK von mir und was für ein Knutschen und dabei hat Sie mir den Arsch verhauen, da lief doch was schief dachte ich.
Oha Sie wurden immer dominanter und wollte es so richtig hart ich gab uns den Rest in der Dogge mit allem habe ich gerechnet aber nicht mit so was.

Der etwas andere Fick aber geil jederzeit wieder.

Fazit:
Wenn jemand am Sonntag gut und günstig ficken will 24 Euro= 12,50 Eintritt (bekommt ja eine Freikarte die auch für Partys gilt.)
Mit Essen Würstchen und Salat reicht.
Sauna und Pool da.
Aber alleine gestern 6 richtige Krach er da gewesen (von 20 Frauen )
Die anderen waren alle mal besser als die vom Safari.
Kommt am Point nicht vorbei

Fazit Nr.2:
Das alte Haus ist leider tot gestorben und kommt auch nicht mehr wieder,
auch mit einer Auflagen von der Prosseco Party.
Die Tage des FKK Safari sind gezählt 40 Euro Eintritt ohne Essen, eine Zehner Karte im Sakura kostet 450 Euro also 5 Euro mehr und über die Leistungen von dem Club brauchen wir nicht näheres mehr eingehen.

Ich werde mir die Prosseco Party am Sonntag auf keine Fall antun da fahre ich lieber ins Point.
__________________
Gruß

Schwaben Power 66

mir schreiba so, "wie uns dr Schnidel gwaxa isch".
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.06.2010, 08:03   # 28
Schwaben-Power66
 
Benutzerbild von Schwaben-Power66
 
Mitglied seit 7. November 2009

Beiträge: 43


Schwaben-Power66 ist offline
Thumbs up Party Point am Samstag. Teil 1

Da der Krieger Ajax69 meinte der Geheimtipp Club sei das Point vom Preisleistungsverhältnis und den geilsten Mädels.

Also gingen wir zum zweiten Anlauf nach Bruchsaal aber eine Woche später sollte es das Point sein, an diesem Wochenende war Party mit Porno Star.

Wir Checken ein würden sehr freundlich Empfangen gaben 25 Euro ab man erzählte uns von Verlosung und Essen vom Grill und während
der Halbzeit gab es ein Show von einem Porno Star.

Wir sollten uns umziehen und ein Mädel würde uns das Haus zeigen.
es war 18 Uhr und ca. 30 Mädels da vom Point und von Sinsheim die gehören -scheins zusammen.

Von den 30 Weiber waren 20 absolut zum ficken, verdammte Schweiße 10 Weiber muss ich vögeln.

Der Club ist winzig und echt eigentlich ein Witz, aber was der Piraten Park an bessern Ambiente hat hat das Point an Weibern der Oberklasse.

Als ich mich endlich entschließen konnte wenn ich jetzt endlich ficken würde war Sie besetzt.
Vorlauter Frust wollte ich an die Bar, da lief Sie mir über den Weg Miriam aus Deutschland ein Traum dunkelblond geile Naturtitten zwei Drachen auf den Schulterblättern 170 cm groß perfekter Body.geiler Arsch.
Sofort sprach ich Sie an Ihr lächeln gab mir den Rest ich musste Sie haben die und keine andere die Chemie stimmte, wir gingen nach oben in ein geiles Zimmer mit Badewanne.
Ich hatte ganz weiche Knie Sie war ein Traum wir küssten uns ich war 17 und Sie einundzwanzig, nach einer weile heißen knutschen.
Fing Sie an zu blasen ich leckte Sie Innig und heiß aber mein Schwanz lies mich im Stich er wurde nicht steif ...
So und was meint Ihr passierte ?
Eine schlechte CDL hätte dich zum Teufel gejagt eine gute fragt an was liegts
Ich sagte Ihr bei so Hammerfrauen wie Sie bekomme ich eine Blockade und bin Nervös
Sie streckte mir Ihre Votze in Richtung meines Kopfes und erzählte mir Ich solle Sie wichsen mit zwei Finger und zeigte mir wie es geht.
Also nahm ich mir Ihre Votze vor, Sie wurde nass, ich leckte Sie dabei und nach ein paar Minuten meinte Sie er steht wie eine Eins, und ich könne Sie jetzt ficken .
Wir fingen in der Mission an mit heißen innigen ZK, sie war sehr zärtlich und machte voll mit.
Aber dann war aus mit Lustig Sie meinte mit einem lächeln im Gesicht ob ich Sie nicht im stehen von hinten so richtig hart ficken könnte, das muß man einem SP mit so einem hartem nicht zweimal sagen.
Sie stand mit gespreitzen langen Beinen vor dem Bett, Ihr knack Arsch lächelt mich an.
Ich drang von hinten in Sie ein nach mehren Stößen nahm ich mit der rechten Hand Ihren Pferdeschwanz und zog daran nach hinten Sie fing an zu stöhnen,
ja besorge es mir so richtig hart.
Mit noch härteren Stößen und kleinen flachen von unten nach oben geführten Klappseen auf diesen doch so geilen Arsch kamen wir zum Höhepunkt.
Sie drehte sich um und gab mir einen leidenschaftlichen ZK, und meinte ich sei schon eine Marke für sich zuerst eine Ladehemmung und dann so was, ich versprach beim nächsten mal ficke ich Sie von Anfang an hart durch.
Wir gingen beide lächelnd zum Spind und bei so einem Fick gab es auch einen kleinen Bonus.

Als nächstes war Sauna und Essen angesagt.
__________________
Gruß

Schwaben Power 66

mir schreiba so, "wie uns dr Schnidel gwaxa isch".
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  11.06.2010, 15:31   # 27
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Point in zwei Etappen:...

... zwischen 13.30 bis 14.45: Melinda, zwischen 18 bis 20.30: Angie

Teil 1: Ich war noch nicht richtig angekommen, hatte gerade geduscht, kam schon Melinda (BG) auf mich zu. Sie besorgte mir was zu trinken und begleitetet mich nach draußen an den Pool. Da (Lore)Dana nicht da und Angie beschäftigt war, war es mir auch egal, zumal die Optik einigermaßen passte: Knapp 160 cm, lange schwarze Haare, KF 34/36, kleine Brüste (B-Cups), auffällige Narbe an der linken Wade.

Wir unterhielten uns mehr schlecht als recht, denn sie spricht weder Deutsch noch Englisch sondern nur Bulgarisch und Französisch. Nach kurzer Zeit setzte sie sich zu mir auf den Liegestuhl, so dass ich sie massieren konnte. Sie genoss es eine Weile und drehte sich dann um, damit sie mir das Vergnügen zurückgeben konnte. Dabei rutschte sie die ganze Zeit auf meinem Handtuch herum, was natürlich nicht ganz ohne Folgen blieb. Bevor ich mich endgültig auf einen Zimmergang mit ihr einließ, kühlte ich mich kurz im Pool ab.

Zum Glück war das Spiegelzimmer frei. ZK gab es leider keine, so fiel die Schmuserunde eher kurz aus. Sie kümmerte sich schon bald um meinen Joystick und brachte mir ihre nonverbalen Französischkenntnisse näher. Der BJ war soweit ganz ok, kein Highlight, aber brauchbar. Relativ schnell wollte sie mir einen Gummi verpassen und zum GV übergehen. Bevor es jedoch so weit kam, fragte ich sie, ob ich sie wenigstens vorher noch lecken kann. Auch in der 69 war ihre Ausdauer nicht gerade groß so dass wir doch recht schnell beim Poppen landeten.

Ein wenig Spucke auf dem Gummi und auf ihrer Pussy reichte als Gleitmittel aus. Sie ist ziemlich eng und da ich schon ne Weile keinen Sex mehr hatte, stiegen recht schnell die Säfte. Stellungswechsel in die Doggy. Obwohl sie fast die ganze Zeit die Hand dazwischen hatte - wohl weniger, um ein tiefes Eindringen zu verhindern als ständig den Sitz des Kondoms zu überprüfen - hielt ich es so auch nicht lange aus. Also erneuter Wechsel, kurze Pause, wieder eingelocht und nach zwei oder drei Stößen war alles zu spät - der Gummi wurde gefüllt. Sie beseitigte die Überreste und begann sofort danach, das Handtuch vom Bett zu räumen. Eigentlich waren erst 20 Minuten vergangen, aber irgendwie konnte ich mich nicht aufraffen, sie noch zu einer Massage oder zum AST zu überreden, zumal mein französisches Vokabular doch eher beschränkt ist.

Ich drückte ihr eine CE in die Hand, trank noch was und verabschiedete mich für eine Weile aus dem Point, weil ich noch einen anderen Termin hatte.

18 Uhr - auf ein Neues.
Da ich gelesen hatte, dass Angie nur noch bis Sonntag da sein würde und ich einiges äußerst Positives über sie gehört habe, wollte ich die letzte Chance nutzen. Kaum aus der Dusche gekommen, tauchte Melinda auf, brachte mir ein Getränk und heftete sich an meine Fersen auf dem Weg zum Pool. Ich deutete ihr an, dass ich auf eine andere Frau warte aber das störte sie nicht wirklich. Sie stellte ihren Liegestuhl neben meinen, wir unterhielten uns, ohne dass sie auf meinen Liegestuhl rüberkam. Sie war wohl froh, dass sie sich wenigstens ein bisschen mit jemandem unterhalten konnte, denn Franzosen waren an dem Tag kaum zu hören.

Glücklicherweise tauchte nach einiger Zeit Violetta auf und setzte sich in die Nähe. Da sie eine Weile pausiert hatte, gab es einiges zu erzählen. Melinda verstand nichts und merkte, dass mit mir sicher nichts mehr läuft, so trollte sie sich nach einer Weile.
Als Violetta mich später fragt, ob ich mit ihr aufs Zimmer gehen will, musste ich leider auch ihr einen Korb geben. Zwar wäre ich gerne mitgegangen, aber sie ist öfter hier, Angie nicht mehr.

Meine Suche nach Angie blieb zunächst erfolglos, sie war gerade auf dem Zimmer. Eine der Liegen im Wintergarten bietet die optimale Aussicht auf die Treppe, so legte ich mich dorthin, um im Blick zu haben, wann Angie wieder erscheint. Die Übergangszeit wurde mir durch Lisa vertrieben, mit der ich mich auch sehr angeregt unterhielt und die sogar selbstlos Angie nach deren Erscheinen Bescheid sagte, dass ich auf sie wartete.

Angie machte sich noch kurz frisch und gönnte sich eine Zigarette. Da alle Zimmer besetzt waren, wollten wir zunächst warten, aber vor uns warteten schon andere und meine Zeit war - wie meistens - ziemlich begrenzt. So entschieden wir uns für eine der Fickhütten.

Was bisher über sie geäußert wurde, fand seine volle Bestätigung. Ein fröhliches Wesen, total gut drauf, tiefe ZK, ein phantastischen BJ mit viel Spucke, die Hoden und der Damm wurden mit einbezogen. Ein paar mal war ich kurz davor, ihr in den Mund zu spritzen, aber sie hat zum Glück immer rechtzeitig eine Pause eingelegt.
Unbestätigten Gerüchten zufolge soll sie es auch mögen, geleckt zu werden - die Bestätigung erhielt ich unmissverständlich. Als sie mir dann entgegen stöhnte: "I want your cock", erfüllte ich ihr diesen Wunsch natürlich sofort. Damit sie nicht groß aus der Stimmung kam, blieb sie auf dem Rücken liegen und ich machte mich ans Werk. Sie drückte mir ihren Unterleib entgegen, damit ihre Klit auch richtig intensiven Kontakt hatte. Sie feuerte mich dabei an und forderte mich auf, mit ihr zusammen zu kommen, aber für mich war es noch zu früh, ich konnte noch nicht.

Ihr Stöhnen wurde heftiger, ihre Bewegungen hektischer, bis sich auf einen Schlag die ganze Spannung löste. Kurze Zeit machte ich noch weiter, aber durch die heftige Aktion war ich völlig außer Atem und total verschwitzt. Die Spannung ließ auch bei mir nach - allerdings an der falschen Stelle, deshalb zog ich mich zurück. Kurzfristig startete ich noch einen Versuch, sie "trockenzulecken", aber sie war noch total empfindlich und bat mich, aufzuhören.

Nachdem sie sich wieder beruhigt hatte, kniete sie sich zwischen meine Beine, entfernte den Gummi und begann, wieder zu blasen. Es war genau so gut, wie zuvor, aber ich war etwas überreizt. So fragte ich sie, ob sie mir ihre Pussy präsentieren könnte, damit ich noch was für die Augen habe. Sie wechselte umgehend in die 69, damit hatte ich nicht nur was für die Augen sondern auch für die Nase, den Mund und die Zunge.

Durch die Leckerei konnte ich mich nicht voll auf den BJ konzentrieren, ich war zwar immer kurz davor, abzuspritzen, aber ich kam einfach nicht über den Punkt. Da ich mich selbst am besten kenne, nahm ich meine Hand zu Hilfe, sie spielte weiter mit ihrer Zunge und feuerte mich zwischendurch immer wieder an, sie weiter zu lecken, weil sie bald käme. Das hat gewirkt. Ich spritzte meine Ladung irgendwo zwischen unsere Körper, ob oder wo ich sie getroffen habe, merkte ich nicht, denn sie wollte weiterhin geleckt werden.
Nachdem sie mich so verwöhnt hatte, konnte ich ihr diesen Gefallen natürlich nicht abschlagen und einigen Minuten und vielen Zungenschlägen später kam auch sie. (Zumindest ließ sie es mich glauben!)

Wir haben danach noch kurz geredet, ob sie wieder mal in den Point kommt, weiß sie nicht. Nach der Übergabe ihres wohl verdienten Honorars machte ich mich einen Kaffee später aus dem Staub - mein Alibi lief mal wieder ab.

Kurze Beschreibung, obwohl sie leider schon wieder weg ist:
Sie stammt aus CZ, lebt aber schon seit einigen Jahren in England - spricht nur tschechisch bzw. enlisch, ca. Mitte 20, ca. 165-170 cm, kurze blonde Haare, wunderschöne große Augen, KF 36, kleine, feste Brüste (B-Cup), Piercings/Tattoos sind mir icht aufgefallen.

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.06.2010, 17:17   # 26
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Elena im Point

Ist zwar schon eine Weile her, aber nichtsdestotrotz:

Da ich schon länger nicht mehr im Point war und sich in absehbarer Zeit auch keine Möglichkeit für einen längeren Aufenthalt aufzeigt, nutzte ich mal wieder ein kleines Zeitfenster für einen Kurzbesuch.
Eigentlich wollte ich mal wieder eine Kuschelrunde mit Vanessa einlegen, aber als ich mich zu ihr setzte, reagierte sie überhaupt nicht und sprach mich auch nicht an. Sie sah sowieso aus, als wäre ihr eine Laus über die Leber gelaufen, deshalb ließ ich sie lieber in Ruhe und machte mich auf den Weg in den Wintergarten. Dana hatte ich auch schon entdeckt, momentan war sie aber gerade nicht zu sehen.

Auf einer Liege im Wintergarten überlegte ich mir, ob ich auf Dana warten sollte, aber die Entscheidung wurde mir durch Elena abgenommen. Bilder und Beschreibung gibt es auf der HP des Point. Dort steht zwar Elena aus Mallorca, aber mir erzählte sie, dass sie aus Rumänien stammt. Sie legte sich zu mir, es begann eine nette Unterhaltung in einer Mischung aus Englisch und Spanisch. Sie schmuste dabei die ganze Zeit und forderte auch immer wieder Küsschen ein.
Nach einer Weile wechselten wir ins Kino, wo der Kontakt dann schon deutlich intensiver wurde. Sie löste gleich mein Handtuch, damit sie ungehinderten Zugang zu allen wichtigen Teilen hatte. Jetzt kam bei den Küssen auch die Zunge ins Spiel, die sie dann allerdings auch an anderen Stellen einsetzte und mir eine kleine Vorfreude auf ihre Französischkenntnisse zu gewähren.
Es folgte der Gang ins Spiegelzimmer, das zum Glück frei war. Nachdem sie sich kurz noch frisch gemacht hatte, setzten wir das Spiel vom Kino mit Küssen und Schmusen fort. Ihr Französisch ist wirklich sehr gut, sie leckt auch den Schaft und spielt mit den Eiern, dabei schaut sie immer wieder nach oben und sucht den Blickkontakt.

Sie wollte dann nach einiger Zeit zum GV übergehen, hatte aber nichts dagegen, dass ich sie vorher auch mit der Zunge verwöhne. Zumindest hat sie es insoweit genossen, dass sie ziemlich feucht wurde. Die Unterstützung meiner Zunge durch meine Finger hat sie allerdings abgelehnt.
Bevor sie mir den Gummi überzog, durfte ich noch mal kurz ihre Französischfähigkeiten genießen. Das bereit gelegte Gleitgel musste sie aufgrund ihres selbst erzeugten Gleitfilms nicht einsetzen. Bei einem variantenreichen Ritt, den ich durch die Spiegel aus allen Blickwinkeln genoss, gab es auch immer wieder schöne ZK. Der Abschluss erfolgte von hinten mit Blick auf ihren schönen runden „Culo“ (span.: Hintern). Die Entsorgung des Gummis und die Beseitigung der Überreste erfolgten durch sie.

Da ich keine Uhr dabei hatte, weiß ich nicht, ob die halbe Stunde wirklich vorbei war, aber wenn nicht, war es auch kein Beinbruch, denn ich habe nichts vermisst und auch keinen Zeitdruck gespürt.
Sie war dann etwas überrascht, als ich ihr statt der erwarteten 50 Euro die volle Bonuskarte in die Hand drückte und sie an die Rezeption verwies. Bevor aber Unmut aufkam, ging ich mit ihr hin und wartete ab, bis der Tausch Karte gegen Geld erfolgt war. Nachdem das reibungslos geklappt hatte, schaute sie auch wieder zufrieden und gab mir später, als ich mir an der Bar noch etwas zu trinken holte, auch wieder Küsschen.

Vanessa saß noch immer ziemlich betrübt rum. Auf meine Frage, ob es ihr nicht gut ginge, bot sie mir Platz neben sich an. Sie entschuldigte sich dafür, dass sie mich vorhin ignoriert hatte. Es gingen ihr einige Gedanken im Kopf rum, sie war nicht richtig in Stimmung und sie wollte mir nicht den Tag verderben. Wir haben uns dann eine ganze Weile über alles mögliche unterhalten, leider musste ich auch schon wieder gehen, aber ich hatte den Eindruck, dass sich ihre Laune nach unserem Gespräch ein klein wenig gebessert hatte.

Anwesend waren an diesem Montagnachmittag (nicht Pfingsten) zwischen 15.30 und 17 Uhr übrigens ca. 10 Mädels, von denen ich nur Vanessa, Dana und Elena namentlich kannte, die anderen hatte ich allerdings größtenteils schon gesehen. Männer waren höchstens fünf da.

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Alt  16.04.2010, 08:30   # 25
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Talking Häschenjagd im Point

Ostern ist zwar schon einige Tage vorbei, aber der Vollständigkeut halber doch noch der Bericht:

Aufgrund familiärer Verpflichtungen und sonstigen Programms war mir klar, dass ich über die Osterfeiertage keine Chance auf Sex haben würde. Die einzige Möglichkeit war ein kleines Zeitfenster am Freitag.
Um dieses sinnvoll zu nutzen, rief ich vor meiner Abfahrt im Point an und vereinbarte mit Vanessa einen festen Termin. Als ich dort eintraf, erwartete sie mich schon. Die Jagd nach dem Häschen hatte sich damit erübrigt. Während ich unter der Dusche war, richtete sie mir was zu trinken. Wir verzogen uns sofort in den Wintergarten und machten es uns auf einer Liege gemütlich.
Dieses Mal war sie allerdings nicht so gesprächig, wie sonst. Ich hoffte, dass ich keinen schlechten Tag erwischt habe. Nach kurzer Zeit schlug ich vor, aufs Zimmer zu gehen. Dort lieferte sie mich ab und verschwand kurz, um sich frisch zu machen.

Nach ihrer Rückkehr war sie etwas redseliger. Wir schmusten, quatschten und während ich sie mit meiner Zunge verwöhnte, fing sie immer wieder an, zu lachen. Sie war an diesem Nachmittag wohl extrem kitzelig. Als ich mich dann auf die wesentlichen Stellen konzentrierte und auch gezielt meine Finger mit ins Spiel brachte, wich das Lachen einem sich immer mehr steigernden Stöhnen. Auch ihr Feuchtigkeitspegel stieg kräftig an.

Irgendwann war ich auch an der Reihe, von ihr verwöhnt zu werden. Bevor sie zu einem herrlichen Blowjob ansetzte, gönnte ich mir einen kurzen Tittenfick, wobei ich bei fast jedem Stoß in ihrem Mund landete.

Nachdem sie mich mit Gummi ausgestattet hatte, setzte sie sich auf mich, so dass ich sie dabei küssen und mich mit ihren Brüsten beschäftigen konnte. Nach mehreren Stellungswechseln entließ ich - fast atemlos - meine Säfte in die Latextüte. Ich zuckte erst noch eine Weile in ihr aus, bevor sie die Spuren beseitigte.
Wir kuschelten noch ein, zwei Minütchen, da war die halbe Stunde leider schon wieder um und wir machten uns auf den Weg nach unten zur Übergabe des Honorars.

Sie richtete mir noch einen Kaffee, den ich bei einem netten Gespräch mit einem anderen Gast leerte, der den Point derzeit zu seinem Lieblingsclub erkoren hat und fast jedes Wochenende dort ist.
Nach knapp zwei Stunden hatte sich mein Zeitfenster geschlossen – das sexlose Ostern konnte kommen.

Info zu den Anwesenden Girls:
Karfreitag gegen 16 Uhr:
Vanessa, Perla, Mia, Luana, Emmy oder Amy, und mindestens fünf weitere Mädels, wobei mir eine auffiel, die große Ähnlichkeit mit Samantha hatte, die vor einiger Zeit auch im Point war. Sie ist extrem zierlich, KF 32-34, kleine Apfelbrüstchen und lange rote Haare. Namen und Herkunft weiß ich leider nicht. Falls sie bei meinem nächsten Besuch noch da ist, werde ich nachforschen.

Dreibeiner waren etwa fünf da – eher tote Hose für die Girls.

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  12.04.2010, 12:19   # 24
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Wink Aller guten(?) Dinge sind drei

Am letzten Märzwochenende hatte ich endlich mal wieder einen freien Samstag. Diesen nutzte ich, um mir einen längeren Clubbesuch zu gönnen. Aufgrund des moderaten Eintritts und auch, weil ich in einer geplanten Pause in der näheren Umgebung noch etwas anderes erledigen wollte, wählte ich den Point.

Gegen 14.30 Uhr traf ich ein, anwesend waren etwa 10 Mädels und sicher nicht mehr als 5 Männer. Ziemlich schnell traf ich auf Violetta, die ich schon länger nicht mehr gesehen hatte. Wir zogen uns für einige Zeit auf eine Liege im Wintergarten zurück, wo wir uns unterhielten und schon mal begannen, miteinander zu schmusen. Der „unvermeidliche“ Gang aufs Zimmer blieb natürlich nicht aus.

Violetta liebt es, mit der Zunge verwöhnt zu werden und es macht mich unheimlich geil, ihre Reaktionen zu verfolgen und zu sehen, wie sie sich fallen lässt und genießt. Bei ihrer französischen Antwort auf meine Bemühungen ließ ich mich ebenso fallen. Ich genoss den abwechslungsreichen intensiven BJ sehr lange und als sie mich fragte, ob ich noch GV wollte, lehnte ich dankend ab und gönnte mir ihre Zungenspiele bis zum ekstatischen Schluss. Sie rauchte noch eine Abschlusszigarette und nach fast einer Stunde verließ ich mit wackligen Beinen das Zimmer. Nach der Zahlung von 2 CE brauchte ich erst eine Weile Ruhe, um wieder zu Kräften zu kommen.

Eine Runde in der Sauna mit einem Gang an die frische Luft, einer kalten Dusche und einer längeren Ruhepause neben dem Whirlpool bauten mich langsam wieder auf. Inzwischen hatte ich auch einige Worte mit Perla gewechselt, die ich aber zuerst vertrösten musste, weil mein letzter Gang aufs Zimmer ja noch so lange her war.
Da ich mich inzwischen wieder zu neuen Taten befähigt fühlte, machte ich mich auf die Suche nach Perla, die ich im Wintergarten auch fand.

Wir machten es uns auf der Liege bequem und recht bald verirrte sich Perlas Hand unter mein Handtuch, das sich unverständlicher Weise in kurzer Zeit ausbeulte. Um es noch etwas gemütlicher zu haben, wechselten wir ins Kino. Nach einer längeren ZK-Runde arbeitete sie sich nach unten und legte das frei, was das Handtuch sowieso kaum noch verhüllte. Französisch mit Zungenpiercing fühlt sich bei ihr einfach saugut an.
Zwischendurch klemmte sie meinen Schwanz zwischen ihren Brüsten ein und verpasste mir einen kurzen Tittenfick.

Jetzt wollte ich endlich aufs Zimmer, damit ich mich auch um sie kümmern und dabei auch etwas sehen konnte. Schmusend setzten wir unser Spiel fort, meine Zunge spielte an ihren empfindlichen Stellen, meine Finger unterstützten sie und ich hatte den Eindruck, dass sie auch ihren Spaß hatte.

Bevor sie mir ein Kondom verpasste, ließ sie mich erneut ihr Zungenpiercing spüren. Danach kniete ich mich zwischen ihre Beine und hob ihr Becken leicht an. Irgendwie habe ich einen optimalen Eindringwinkel erwischt. Gleich von Anfang an spürte ich eine intensive Reibung an meiner Eichel. Ich wollte schon gar keine andere Stellung mehr, meine Bewegungen wurden zunehmend heftiger und auch aufgrund des vorangegangen französischen Genusses dauerte es nicht mehr lange, bis ich das Tütchen füllte.
Nach der Reinigung durch sie massierte ich sie noch einige Minuten, bevor wir nach mehr als einer halben Stunde das Zimmer verließen.

Nachdem ich ihr das Honorar (1 CE) überreicht hatte, verließ ich nach einer erfrischenden Dusche erst mal für eine Weile den Point, denn erstens hatte ich noch was zu erledigen und zweitens brauchte ich nach der zweiten Nummer sowieso eine längere Erholungsphase.

Gegen 23 Uhr kreuzte ich wieder auf. Die Zahl der anwesenden Männer hatte sich inzwischen erhöht, es waren aber noch deutlich weniger, als Mädels. Ich traf auf einen Bekannten (ich nenne ihn einfach mal Tom), mit dem ich mich ziemlich lange unterhielt. Dabei überlegte ich ständig, mit wem ich noch einen Gang aufs Zimmer wagen sollte. Mia saß eine Weile bei Tom und kuschelte sich an ihn. Wenn ich sie so anschaute, spürte ich schon wieder leichte Bewegungen unter dem Handtuch, aber sie wandte sich später einem anderen Gast zu, so dass ich mich umorientieren musste. Also quatschte ich mit Tom weiter. Violetta und Perla tauchten immer wieder mal zwischen den Zimmerbesuchen auf, aber mit ihnen war ich ja schon auf dem Zimmer und mit Vanessa hatte ich erst beim letzten Pointbesuch das Vergnügen. Eigentlich wollte ich mal ein neues Mädchen kennen lernen.

Die ganze Zeit über war mir eine sehr schlanke zierliche dunkelhaarige Frau mit kleinen Brüsten und langem schwarzem Haar aufgefallen. Ich startete einen Versuch. Sie nennt sich Elisabeth. Leider sind Deutschkenntnisse so gut wie nicht vorhanden, Englisch spricht sie auch nicht und Bulgarisch bzw. Griechisch beherrsche ich leider nicht. So war auf dem Sofa fast nur nonverbale Kommunikation möglich. Ich kapierte gerade noch, dass sie wohl aus Bulgarien kommt und ein Elternteil griechisch ist.
Schon während des Gesprächversuchs schnappte sie sich meinen Schwanz unterm Handtuch und sobald sich eine einigermaßen fühlbare Härte eingestellt hatte, begann sie, ihn heftig zu wichsen. Da inzwischen schon 1.15 Uhr war und der Club um 2 Uhr (= 3 Uhr wg. Zeitumstellung) schließen würde verzogen wir uns aufs Zimmer.
Sie stöhnte schon bei den ZK los, als ob sie kurz vor dem kommen wäre. Beim Blasen war sie zum Glück nicht so laut, leider fragte sie schon ziemlich schnell: Schatzi, jetzt ficken? So bald wollte ich eigentlich nicht zur Hauptsache kommen, ich wollte sie wenigstens noch Lecken. So richtig kapiert hat sie es nicht, als ich es ihr erklären wollte, so habe ich es ihr einfach gezeigt.

Sie stöhnte zwar sofort wieder los, aber mit fallen lassen war absolut nichts. Nicht mal die Beine hat sie (nach außen) fallen lassen, es war kaum möglich, richtig an ihre Pussy ranzukommen. Da das eh zu nichts führen würde, ließ ich mir einen Gummi überziehen und legte in der Missio los. Es folgte der Wechsel in die Doggy, aber irgendwie machte mich die Situation nicht mehr richtig an, ich fühlte, dass die Spannung langsam nachließ. Als ich mal etwas langsam machte, fragte sie gleich, ob ich fertig sei. Ich verneinte und machte weiter. Plötzlich fing sie an, auf die Uhr zu deuten um mich darauf hinzuweisen, dass der Point um drei Uhr schließen würde. Da ging natürlich gar nix mehr.

Zuerst machte ich ihr mal klar, dass noch genügend Zeit sei, dann entfernte ich den Gummi und besorgte es mir selbst, weil ich befürchtete, dass sei mir etwas abreißen würde, wenn sie so weitermachen würde, wie sie auf dem Sofa angefangen hat. Damit ich wenigstens noch einmal richtig hart werde, leckte ich sie und steckte zwischendurch immer wieder einen Finger in ihre Pussy. Das wirkte, ich habe es doch noch mit Mühe geschafft, abzuspritzen.
Es waren knapp 25 Minuten vergangen, als wir das Zimmer verließen und es war noch gut über eine Viertelstunde, bevor der Point schließt. Die Dusche war leider schon kalt, aber ich wollte wenigstens die verschiedenen Körperflüssigkeiten entfernen, bevor ich mich auf den Heimweg machte.

Ein schöner Clubtag ging zu Ende, und auch, wenn der Abschluss nicht perfekt war, habe ich es trotzdem genossen.

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Danke von


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:15 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)