HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   
WARUM ich zu Huren gehe ... ?

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Bayern (Berichte) > HUREN in München (Berichte)
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen




9


10


11


12


13


14


15


16


17


18


19


20


21


22


SB


23


24


25


26


27


28


29


30


SB


SB


SB


SB


SB


SB



SB


SB


SB






Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  22.06.2018, 01:20   # 1
kommespaeter
 
Mitglied seit 22. November 2016

Beiträge: 182


kommespaeter ist offline
Ivet / Yvet bei den Cherry Ladies - Machtlfinger Straße 24 , München

Bild - anklicken und vergrößern
Ivet 01.JPG   Ivet 02.JPG   Ivet 03.JPG   Ivet 04.JPG   Ivet 05.JPG  

Ivet / Yvet bei den Cherry Ladies
Zitat:
Alter
26 Jahre
Geschlecht
weiblich
Körpergröße
1.68 m
Oberweite
70 C, fest, natur
Typ
südländisch
KF
34/36
Gewicht
60 kg
Intim
total rasiert
Haare
brünett, rückenlang, glatt
Augen
braun
Haut
bräunlich
kein Körperschmuck
Sprachen
Deutsch, Englisch
Verkehr
GV, Franz., Franz. bei Ihr, Franz. beidseitig, Span. / BV, GF6
Service
ZK, Schmusen, Kuscheln, Körperküsse, Mast., extra langes Vorspiel, gekonnter Striptease


https://www.cherry-ladies.de/Machtlf...trasse/8615880
0151-12188820 -
Machtlfinger Straße 24
München
Bayern
DE - Deutschland
Prolog
Wie ein Kunstkenner vor einem teuren Gemälde in einer renommierten Galerie steht und die Echtheit einschätzen zu können glaubt, so begutachtet der Hurenbock auf einschlägigen Rotlichtseiten im Internet oder direkt an der Eingangstür des Bordells die Hochglanz-Fotos der verfügbaren Damen. Die Bilder von Ivet bei den Cherry Ladies sind schon sehr ästhetisch. Auf deren Homepage wird ihre Jugend mit 26 angegeben, anderswo (Anm. d. Red.: z.B. im Schaukasten vor Ort) mit 22. Wie 22 wirkt sie auf den Fotos nicht gerade, eher wie eine Mittzwanzigerin, die sich auf dem Hochglanzpapier zu präsentieren weiß, aber ihrem Besucher möglicherweise eher dürftigen Service angedeihen lässt. Da steckt bestimmt viel Arbeit beim Shooting und später am Computer dahinter, nickt der Hurenbock und schwankt gedanklich zwischen „Musst du mal probieren“ und „Garantiert Fake!“. Dann wedelt er sich noch einen von der Palme, während er den Anblick der scharfen Foto-Maid genießt. Ivet hat aus seiner Perspektive erst einmal ihre Aufgabe erfüllt. Ob es sie nun wirklich gibt oder nicht.

Bei den Cherry Ladies
Da stehe ich nun vor dem Seiteneingang in der Machtlfinger 24 und schwanke vor den Aushängen zwischen einer unbedarften jungen 21-Jährigen, die irgendwie ganz süß, aber nicht unbedingt versaut aussieht, und einer 22-Jährigen Optikgranate in geilen Kostümen, die mich höchstwahrscheinlich entweder optisch oder inhaltlich oder beides enttäuschen wird und bestimmt viel älter ist als angegeben. Ich klingle bei Ivet.

Welch freudige Überraschung erwartet mich, als die Türe aufgeht. Natürlich begrüßt mich da nicht 1:1 der Optikkracher von den Bildern, denn dafür war sicherlich stundenlanges Styling nötig und das ist im Puffalltag zwischen den Freiern, die Frau schon mal durchvögeln, nicht machbar. Aber die nun schwarzhaarige Dirne mit dem Lächeln im Gesicht ist tatsächlich die Frau auf den Fotos, wirkt fast wie eine jüngere Version ihrer selbst. Glaubwürdige 22 Jahre jung, ziemlich süß und sexy, mit einer Prise versautem Ausdruck im Gesicht.

Eine halbe Stunde möchte ich uns gönnen. Sie nennt mir ein paar mögliche Extras. Nur zu gerne würde ich mit dieser Schönheit knutschen, aber einen Zwanziger Aufpreis fürs Küssen bei einer halben Stunde zu ohnehin schon 100 Euro sehe ich nicht ein. Irgendwo hört die Preistreiberei mal auf. Schade. Ivet schickt mich unter die Dusche – Hygiene und Körperpflege ist ihr sehr wichtig, wie sich auch im Gespräch herausstellt.

Wieder zurück im zweckmäßigen Zimmer mit Spiegeln wirft die Holde ihre Playlist an. Für die musikalische Untermalung der nächsten 30 Minuten sorgt ein angesagter Interpret mit Wuschelkopf, den wohl drei Viertel aller Frauen vergöttern, mit dessen Musik drei Viertel aller Männer aber vermutlich nicht viel anfangen können. Ivet mag seinen Rhythmus beim Ficken. Äh, den Rhythmus seiner Lieder natürlich. Der Ablauf unserer Begegnung läuft erfrischend anders ab. Zunächst einmal würde ich das Anknuspern im Stehen (leider ohne Küsse) als durchaus anregenden Striptease werten. Ihre weichen B-Brüste – alles Natur übrigens, lediglich die Haarfarbe dürfte nicht echt sein – sehen im Stehen super aus, während sie später in der Missionarsstellung eher flach zur Seite fallen. Wir vögeln uns nach einem nicht erwähenswerten Blowjob mit rotem Gummi durch das Basis-Portfolio. Sie stöhnt beim Sex immer wieder mal laut auf, was für mich allerdings nicht nach echter Lust klingt. Es ist nicht dieses übertriebene Standard-Gestöhne, das so manche Profi-Hure, die schon lange im Geschäft ist, einfach nicht mehr abstellen kann. Sondern ihre einzelnen Stöhner wirken unroutiniert, bisweilen auch vom Timing her leicht daneben. Das kann sich total abtörnend auswirken, an so einem hübschen jungen Mädel mit ein bisschen Nachsicht aber auch süß wirken. Irgendwie. Ergibt das Sinn? Im Schauspielunterricht würde ich sie in dieser Hinsicht auf jeden Fall noch nicht in den Fortgeschrittenenkurs vorrücken lassen.

Wo war ich? Ach ja, wir vögelten uns durch die Klassiker. Als ich genug von Doggy habe und langsam auschecke, reagiert Ivet ganz verwundert. Wie, ich sei noch nicht gekommen? Allmählich gewinne ich den Eindruck, der Sex mit mir wird anstrengend für sie. Dennoch stimmt sie der Missio nochmal zu. Überhaupt ein unkompliziertes Mädel, solange man ihre Haare bei all dem Bettsport nicht einklemmt – das ist aber nachvollziehbar, würde mir auch nicht gefallen. Während der finalen Stellung passiert jedoch etwas für mich bislang eher Außergewöhnliches. Versuchen viele Mädels mit ihren Fingern an meinem Eiern zu reiben, damit ich endlich eine Ladung ins Tütchen schieße, unterstützt Ivet sich mit der Hand selbst. Gierig reibt sie ihre Muschi und stöhnt (nun deutlich glaubwürdiger) dabei lustvoll. Ich komme. Doch die Hübsche hört nicht auf damit, sich selbst die Klit zu reiben. Und sie will, dass ich sie weiter ficke. Was ist denn jetzt los?! Ich probiere mein Möglichstes, aber nach so einer Samenschleuder ins Gummi geht halt leider nicht mehr viel. Mein Schwanz hatte sein Erfolgserlebnis und seiner Gönnerin will oder kann er bei ihrem nicht mehr helfen. Schade. Nächstes Mal vielleicht.

Ivet hat Eindruck bei uns hinterlassen. Einen positiven. Dabei ist die Chemie – bedingt durch meine beinahe Sprachlosigkeit angesichts ihrer Schönheit – sicherlich noch nicht optimal.

Epilog
Wo ein Prolog, da ein Epilog. Meistens. Mir fällt aber leider nichts Gescheites ein. Soll ich noch was über Kirschen – oder angesichts der Location noch besser: Cherry Picking - verzapfen? Nee, das ist doch krampfhafter Schmarren. Vielleicht geht’s so:
Der Hurenbock betrachtet auf einer einschlägig bekannten Rotlichtseite die Hochglanz-Fotos von Ivet. „Meine Güte,“ denkt er, „du hattest wirklich Sex mit dieser schönen Frau!“ Kein Fake. Wenn noch ein Tropfen Sperma im Tank wäre, würde er sich jetzt bei der Betrachtung ihrer Bilder einen von der Palme wedeln.

Fazit: Diese Schönheit hat sehr viel Potenzial!
Zeit: Wie bei den Cherry Ladies üblich: korrekt, aber genau.
Verständigung: Einstieg auf Deutsch, danach eher Englisch.
Weiterempfehlung: Oh ja.

----------------------

Weitere Berichte zu "Ivet / Yvet bei den Cherry Ladies" findest du evtl. hier...

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  24.06.2018, 19:05   # 2
boilermaker
I regret nothing
 
Benutzerbild von boilermaker
 
Mitglied seit 14. May 2016

Beiträge: 38


boilermaker ist offline
Totalausfall

Der Vorbericht klang eigentlich gut. Ich hatte mir vorgenommen für eine Fuffi einen Test zu starten.

Angekommen war sie frei und dummerweise hat sie mich überredet, 100430 zu investieren, da "15 Minutes only sex" sind.

Nach dem duschen kam dann die Überraschung: Schon beim ausziehen ist der Intimbereich Tabu. Auf dem Bett Anfassen an der Mu kategorisch verboten ("Too sensitive"), lecken bei ihr 20 € Aufpreis. Dann fängt sie an mit Gel rumzufummeln und schmiert ungefragt meinen Willi ein.

Sie fummelt dann an dem guten Stück rum. Ein kurzer Versuch mich zu revanchieren funktioniert nicht, sie lässt das einfach nicht zu. Bei dieser abturnenden Atmosphäre tut sich nix bei mir.

Auf so was hab ich keinen Bock - bin dann nach kurzer Diskussion gegangen - war vielleicht 5 Minuten im Zimmer, ein echter Witz (mein jährlicher Totalausfall, wenn man es mit Humor nehmen will).

Fazit: AZF, Zeit und Geldverschwendung - Erinnerte mich an Westdeutsche Zeiten vor dem Mauerfall...

Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:27 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City