HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              
B1 B2 B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ SB ^


^ SB ^


^ SB ^


^ B8 ^


^ B9 ^


^ B10 ^


^ B11 ^

LH Erotikforum
^ B12 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  03.11.2008, 14:59   # 1
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Thumbs up Saunaclub Babylon in Elsdorf nähe Köln - TESTBERICHTE

Saunaclub Babylon
www.saunaclub-babylon.com
http://www.saunaclub-babylon.com/sau...nwesenheit.php
Oststrasse 12
50189 Elsdorf
02274-905588




Am Dienstag war es endlich soweit dass ich die Zeit fand das erste Mal ins Babylon zu fahren. In meinem alten Navy die Oststraße eingegeben und den Hinweis von Uschka bekommen "Kenne ich nicht". Ging ja schon mal Klasse los. Also einfach PLZ erfasst und den erstbesten Straßenzug den Uschka kannte bestätigt. Dachte mir dass ich das vor Ort schon finde. Elsdorf soll ja nicht so groß und unübersichtlich sein .

Also gegen 13.45 Uhr die Reise angetreten und Uschka wollte mir den Weg zeigen. Uschka hatte aber anscheinend Lust auf Umwege und wollte mir die "wunderschöne" Landschaft zwischen Neuss und Bergheim zeigen und führte mich ab Düsseldorf nur noch über Bundesstrassen. Endgeil, so muss der Pott vor 50 Jahren ausgesehen haben. Danke an all die Leute die da wohnen wo mein "dreckiger" Strom erzeugt wird. Chapeau, für mich wäre das nichts . Egal wie die Preise bei euch sind. Soviel kann man mir nicht bezahlen.

Aber zurück zur Reise. Als ich dann durch die ganze unwirtliche Gegend fast in ein Kraftwerk in Niederaussem gefahren wäre, wollte ich die Tour schon abbrechen. Aber mir schnell wieder die Bilder von den geilen Mädels auf der HP vor Augen geführt, Blut ging dem Hirn verloren , und schwups war dieser Scheissgedanke auch schon wieder verschwunden. Irgendwann gegen 15.30 Uhr war es dann soweit und ich fuhr auf den Babylonparkplatz.

Wenn man vor dem Laden ist, fährt man links davon auf einen großen Parkplatz und kann somit uneinsichtig sein Gefährt dort parken und unerkannt stehen lassen. Der Club sieht von außen aus wie ein stinknormales aber großes Ein- oder Zweifamilienhaus. Wenn da nicht dieses große Schild wäre und die Rollladen im EG von vorne unten wären.

Geschellt und schwups wurde mir die Tür geöffnet. Thekenhexe Jac begrüßte mich äußerst freundlich für eine Hexe. Lag es daran dass der Besen fehlte oder wollte Sie mich zunächst in Ihren Bann ziehen um mich anschließend alla Hänsel zu verköstigen. Ich wurde von Jac über alle wichtigen Punkte aufgeklärt und sah dabei auch schon die ersten Mädels. Unter anderem war natürlich die quirlige Angie direkt zur Stelle zwecks Prüfung des neu eingetroffenen "Materials". Eintrittsobulus in Höhe von 50 Ocken gelöhnt und dann ging es los.

Mit einem Mädel an der Seite und mit großen und kleinen Handtuch bewaffnet ging es dann in den unteren Bereich zu den Umkleiden. Kurz wurde mir noch die untere Ebene gezeigt bevor ich mich frisch machen ging. Nach dem Duschen bin ich mit dem großen Handtuch um die Hüfte nach oben und mir wurde der Rest des Hauses gezeigt.

Ambiente & Atmosphäre:
Der Club erstreckt sich auf insgesamt 2 Etagen +
einem grosszügig ausgebautem Keller, in dem der
Wellnessbereich zu finden ist..

Keller (WB) :
In der untersten Etage (dem WB),findet man insg.
2 Saunen,eine Finnische sehr gut beheizte und eine
Biosauna, die Temperaturmässig etwas abgeschwächter
ist und mehr aufs Relaxen bedacht ist..

Zudem befindet sich ein sehr schöner Couchkreis,
inklusive grosser Liebesmatratze, direkt mittig im
Raum, der wunderbare Möglichkeiten bietet, sich in
gemütlicher Runde zu entspannen,oder wie wild mal
öffendlich durch die Gegend zu Bangen....

Weiter links befinden sich die Duschen inkl.WC
und ein weiterer Couchkreis von dem man auf einen
grossen Flachbildschirm gucken kann...

Etarre (erste Etage) :
Direkt, wenn mann den Club betritt, erreicht man den
Empfang, an dem man von einer sehr reizenden Dame
detailiert in das Geschehen eingewiesen wird..

Weiter im Inneren findet man ein nett angerichtetes
Buffet das meist aus einem Mix von Obst, Fleisch, Brot und
Suppe angerichtet ist..
Direkt gegenüber des Buffet´s befinden sich 2 Sofas inkl.
jeweils einem Tisch, für Essen, Getränke etc...

Wieder weiter rechts gibt es eine gut sortierte Bar an der man
in gemütlicher Atmosphäre mit Freunden und/oder mit den Damen
einen kühlen Drink oder einen leckeren Kaffee schlürfen kann..
Direkt nebendran befindet sich wiedereinmal ein schön grosser
Couchkreis an dem der Grossteil der Damen anzutreffen sind..
Kurz vor der Treppe in die obere Etage gibt es noch 2 Zimmer,
und eine Dusche inkl. WC...

2.obere Etage :
Hier gibt es mehrere, richtig schöne, grosse Schlaf/Verrichtungs
-zimmer, ein schön grosses Badezimmer, ein Solarium und ein grosser,
runder Whirlpool/Jacuzzi in dem mann sich alleine oder natürlich
vorzugsweise mit den Damen Vergnügen kann...Alles in einem sehr
grosszügig und gut verteilt in einem wunderbar passendem, warmen
Ambiente..

Zur Atmosphäre kann man eigendlich nur sagen, sehr Familiär, mit
unheimlich netter und zugleich straffer Führungspersönlichkeit
des Theken/des Bedienungspersonals, das alles im Griff zu haben
scheint..Und das Publikum ist international breit gefächert aber ruhig
und in einem angenehm ausgewogenem Verhältnis in dem man sich als
Gast sehr Wohl fühlt...

Nach der Rundschau habe ich mich dann gemütlich mit Kaffee und Cola auf eine Couch gemümmelt um mir zunächst ein fleischlichen Überblick über die Mäuse des Clubs zu verschaffen. Von dünn bis mollig, von jung bis älter war hier alles vorhanden und man hatte die Qual der Wahl je nach Vorliebe.

Da ich aber meistens erst einmal abwarte, habe ich mich dann über das sehr leckere Büfett gemacht und ein paar Canapes mit Fleisch und Schinken nebst Essiggurken vertilgt. Während der ganzen Zeit präsentieren sich die Mädels recht offen und man kann schon mal seine Lust langsam steigern. Das hat schon was wenn du dir gerade ein Stück von der Essiggurke abbeißt, dein Kopf leicht seitlich drehst, und auf dem Nachbarsofa ein frisch und gut rasierte offene Pussi dich dabei angrinst und nicht unbedingt nach "der" Essiggurke schreit sondern nach "deiner".

Endlich mal wieder ein Laden wo sich die Mädels offen und nicht so bieder zeigen. Das liegt hier mit Sicherheit an der guten Führung des Ladens sowie guten Mischung der Mädels. Bewusst nenne ich mal die Wanderarbeiterinnen die hier in der absoluten Minderheit sind, dadurch hebt sich der Club immo doch deutlich ab und springt bei mir von Null direkt ganz weit nach oben auf meiner Liste der Lieblingsclubs. So muss das in einem Club sein und nicht so ein Verkleidungs-Kasperle-Theater wie man es sooft immo woanders sieht. Da hüpft nicht nur das Herz.

Meine absolute Topfavoritin war auch recht schnell gekürt, aber leider waren andere Gäste mal wieder schneller und entscheidungsfreudiger wie ich. Wie sich das doch immer gleicht. Bin halt kein Schnellschütze sondern muss in Clubs immer erst warm werden. Und das ging hier trotzdem ich neu war sehr schnell. Also, Topact war besetzt, ab in die Sauna. Zunächst eine Runde in der finnischen, danach Duschen, und dann noch mal in die Biosauna. Beides ist genau richtig temperiert und ich konnte prima entspannen.

Einziges Manko empfand ich das während des Saunagangs leider keine Mädels mal in den unteren Aufenthaltsbereich wechselten. Eventuell hätte ich ja mal eine zu mir in die Biosauna zwecks oraler Prüfung gerufen . Insgesamt kam mir der untere Bereich an dem Tag ein wenig verwaist vor. An anderen Tagen, insbesondere Tagen mit Feten, wird es mit Sicherheit anders sein.

Oben angekommen wurde meine Wahl gerade wieder neu besetzt und ich genoss zunächst mal 2 weitere Kaffee. Die ganze Zeit über wurde ich immer nach Getränken gefragt und auch nach sonstiger Zufriedenheit. Service war prima. Dann entschied ich mich mal ins Getümmel und unterhielt mich mit verschiedenen Mädels. Insbesondere Angie war eine nette aufgeschlossene Gesprächspartnerin, wenn auch kurz, und Sie kam sehr nett und freundlich rüber.

Während dieser Unterhaltung kam dann plötzlich ein weiterer Knaller rein mit dem Namen Romi. Blondes Geschöpf mit superbem Fahrgestell. Schon gebucht für die nächste Bimmelfahrt mit meinen Glocken. Leider hat Sie dann irgend so ein Hans-Wurst, auch Fotograf genannt, mir vor meinem ausgefahrenen Geschütz weggeschnappt.

Mich dann wieder kurz ans Büfett gewagt, von Jac mit Snickers verwöhnt worden, und mich sehr nett mit dieser freundlichen zuvorkommenden und liebenswerten Person unterhalten. Aber die Aktion von diesem Fotografen hatte mir die Sonne ausgeknipst und ich saß da mit Druck auf der Pfeife aber ohne passende Orgelspielerin.

Aber die Sonne blieb nicht lange verdunkelt, Sie (Sabine, der Engel) kam gerade elfengleich die Treppe runter. Wahnsinn wie die aussieht. Selten so eine hübsche deutsche in einem Club gesehen. Und der Wahnsinn sollte erst noch kommen. Der Service, die Chemie, wirklich alles stimmte bei diesem Engel.

Sabine setzte sich zu uns, brachte mir freundlicherweise noch einen Kaffee, und wir unterhielten uns nett zu dritt. Jac verschwand dann ganz unauffällig um uns beiden die Möglichkeit zu geben einander Nahe zu kommen. Schon auf der Couch spürte ich Ihre warme, zarte Haut und war von diesem Geschöpf schon ganz angetan. Dann entschieden wir uns nach oben zu gehen.

Oben sahen wir dann den Fotografen in Action. Man war das Heiß oder war nur dem Heiß. War schon Klasse zu sehen wie Angie posen kann und den Fotografen sein Objektiv zum glühen bringt. Mit soviel Druck auf der Pfeife musste ich dann aber um den Zimmergang bitten und dieser Bitte kam der Engel sofort nach.

Das Zimmer ist sehr groß, keine unterkühlte Fickkammer, eher genau das Gegenteil. Sehr schön eingerichtet und mit Spiegeln an den richtigen Stellen versehen. Das sollte nachher mir noch einen richtigen Kick bei entsprechender Positionierung bringen.

Der Bericht zu dem Engel ist dem entsprechenden Thread beigefügt und ihr könnt dies dann an Ort und Stelle nachlesen. Das hier ist ja der allgemeine Berichtsteil und deswegen habe ich mich entschieden den Bericht zu teilen.

Nach der Action habe ich mich unten geduscht, noch ein Getränk zu mir genommen und mich dann umgezogen. Die Zeit lief mir leider davon, gerne wäre ich noch länger geblieben. Aber das kann man ja wiederholen. Dann bei Thekenhexe Jac, die in Wahrheit gar keine Hexe ist (viel zu nett für eine Hexe) , den Deckel bezahlt und noch einen Absacker (Dracula) mit auf dem Weg bekommen.

Dann wieder Uschka nach der Heimfahrt gefragt und diesmal wusste Sie einen Weg über die Autobahn. Klasse dachte ich und fuhr auf der Bahn direkt auf einen Unfall am Dreieck Jackerath zu. Umleitung durch Uschka erfolgte, nachdem Sie mich dreimal im Kreis führte, glücklicherweise mit 45 Minuten Verspätung doch noch auf dem letzten Tropfen zur Tanke. Insgesamt 2 Stunden nach Verlassen des Clubs war ich wieder im warmen und ihr könnt mir glauben oder nicht. Uschka lebt nicht mehr unter uns. Ich bin zum Mörder geworden.

Ruhe sanft liebe Uschka , ich werde deine Umwege vermissen.

Fazit: Babylon ist ein FKK-Club im eigentlichen Sinne. Die Mädels sind alle nackig und man(n) kann sich in Ruhe auf sein Mädel einstimmen. Stimmung ist gut, Essen ist lecker, Service ist Klasse, Mädels sind genug da. Und für jeden etwas aus meiner Sicht. Eventuell noch eine Farbige und eine Asiatin und die Auswahl wäre absolut komplett.

In diesem Sinne bis zum nächsten Mal im Babylon.

Gershman
__________________

don’t discuss with fools…

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  29.05.2012, 20:29   # 44
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Der doppelte Glückstreffer

Letzten Monat war auch ich beim IG-Treffen im Babylon.

Angekommen gegen 16:30, nach einer total nervigen 2,5stündigen Fahrt, bekam ich erstmal einen Riesenschock. Rund ums Babylon war alles total zugeparkt, noch schlimmer als bei der schon fast hoffnungslos überfüllten Oktoberfest-Party.

Zum Glück waren die meisten Autos aber wohl von Mitarbeitern der Nachbarfirmen, denn der Club war zwar gut gefüllt, aber glücklicherweise nicht total überfüllt. Freundliche Begrüßung durch Jaqueline, die mir auch gleich ein Bonuskärtchen anlegte und den reduzierten Eintritt bezahlt.

Anwesend waren an dem Tag etwa 25 Mädels, wie üblich alle nackt, darunter mit Rebecca, Ariana, Samira und Maya ein paar für mich sehr interessante Neuzugänge.

Ich hatte mächtig Kohldampf und ich habe mich daher gleich am reichhaltigen und leckeren Buffet bedient. Besonders die Bratkartoffeln mit Speck hatten es mir angetan.

Während ich mich mit diversen Kollegen unterhalte und mir noch gar keine Gedanken gemacht habe, mit wem ich die Laken teilen will, macht sich Luisa an mich ran. Luisa wäre auf den ersten Blick und vermutlich auch auf den zweiten eigentlich überhaupt nicht mein Typ. Aber sie ist ausgesprochen charmant und ich lasse mich in ein längeres Gespräch verwickeln. Es dauert nicht lange und wir kommen uns näher, ihre Hand ist unter meinem Handtuch, sie ist ja sowieso schon nackt und wir küssen uns. Sie würde auch direkt mit ihrem Kopf in meinen Schoß wandern, aber ich lehne das Angebot wg. zu vieler Zuschauer aus dem Bekanntenkreis dankend ab. So unterhalten wir uns noch ein paar Minuten, ehe wir nach oben gehen. Ich wollte vorher noch duschen, Luisa meint spontan, dann würde sie oben gerne mit mir gemeinsam duschen.

Luisa ist aus Rumänien, ca. 22 Jahre, ca. 168cm groß, schulterlange schwarze Haare (mit ein paar hellen Strähnen), B-Cups, griffige Figur, aber alles fest. Luisa spricht sehr gut Deutsch.

Wir gehen nach oben, müssen kurz warten, da die Dusche im großen Bad besetzt ist. Unter der Dusche geht es dann gleich zur Sache mit leidenschaftlichem Geknutsche. Wir seifen uns gegenseitig ein, Luisa geht vor mir in die Hocke und bläst, kurz darauf gibt es Rollenwechsel und ich lecke ihre Muschi. Habe hierbei trotz des runterlaufenden Wassers schon das Gefühl, einen entsprechenden Geschmack und Feuchte wahrzunehmen. Nach dem gegenseitigen Abtrocknen begeben wir uns ins Kino, da leider kein Zimmer frei ist. Auch im Kino ist kein Platz mit Liegefläche frei, so daß wir uns ganz hinten ein Eckchen suchen müssen.

Wieder ein geiles Geknutsche mit weichem Zungeneinsatz und ich mache mich daran, das unten auf dem Sofa gegebene Versprechen, Luisa einen Orgasmus zu bescheren, einzulösen. Hier merke ich gleich, daß mich mein Gefühl unter der Dusche nicht täuschte, Luisa scheint selbst richtig geil zu sein, ihre Muschi glänzt jetzt schon, ist bald patschnass und läuft geradezu aus. Die Pfütze hinterher ist jedenfalls beachtlich. Als ich langsam mit der Zungenspitze um ihre Muschi herumlecke, erzittert sie und bekommt eine Gänsehaut. Auch ZA scheint sie sehr zu mögen. Nach einer ganzen Zeit intensivem Zungeneinsatz an ihren beiden Löchern kann ich mein Versprechen einlösen und sie kommt ziemlich heftig.

Ihr Dank fällt umso enthuasiastischer aus. Nachdem ich nun nach einem Platzwechsel auf der Sitzfläche sitze und Luisa vor mir hockt, bekomme ich einen spitzen Blowjob. Feucht bis nass, langsam mit gekonntem Zungeneinsatz, vielen Varianten, die Eier werden schön nass abgeleckt und auch eine ZA-Einlage ist im Programm. Zum Glück bemerkt Luisa, daß mittlerweile eine der großen Liegeflächen frei ist und wir wechseln den Platz.

Nach Gummierung kniet Luisa am Rand der Liegefläche und ich stehe davor. Sie packt meinen Schwanz, setzt an und fragt "willst du da? oder willst du da?" Bei ihr ist immer alles noch so patschnass, daß sie sich meinen Schwanz direkt ohne Gleitgel in den Arsch geschoben hätte, wenn ich das gewollt hätte. Im Nachhinein ärgere ich mich, daß ich sie nicht anal gepoppt habe. Ich nehme die Muschi und nach einem kurzen wilden Fick ist die Tüte gefüllt. Luisa übernimmt vorbildlich die Reinigung und ohne Pause wird wieder geknutscht und es folgt die zweite Runde.

Luisa bittet mich, sie nochmal zu lecken, was ich auch gerne tue. Irgendwann spüre ich aber doch zu deutliche Ermüdungserscheinungen in der Zunge und es wird wieder gefickt. Das ist mit Luisa richtig geil, da sie permanten Augenkontakt hält und immer für das Maximum an Nähe sorgt, zwischendurch geht es auch mal wilder zur Sache, von Luisa's Seite immer mit vollem Einsatz.

Die dritte Runde beginnt wieder mit einer langen Knutscheinlage, dann demonstriert Luisa nochmals ihre exzellenten FO-Fähigkeiten und zum Abschluß wird wieder gefickt. Anschließend Reinigung durch Luisa und noch ein paar Minuten kuscheln und plaudern. Zeit im Kino war knapp über 2 Stunden, Vorspiel unter der Dusche war etwa 15-20 Minuten. Das könnte eine saftige Rechnung werden, denke ich mir noch, doch Luisa notiert mir nur super-faire 1,5 Stunden, also 150€.

Danach werde ich den ganzen Abend über zwischendurch von Luisa immer wieder mal gedrückt und abgeknutscht. Eine Freundin von Luisa erweist sich später als sehr hartnäckig, will unbedingt mit mir auf's Zimmer. Wie ich nebenbei erfahre, hat Luisa mir wohl eine sehr gute "Beurteilung" gegeben.

Fazit Luisa: Optisch mag Luisa vielleicht nicht sonderlich auffallen, auch wenn sie alles andere als unattraktiv ist. Dafür ist sie jedoch eine ausgesprochen charmante junge Frau und war auf dem Zimmer, äh Kino, schlichtweg phantastisch. Naturgeil, mit sehr viel Spaß am Sex und exzellenten "technischen" Fähigkeiten, Topnummer!

Die Party ging wie immer bis spät in die Nacht, oder besser gesagt, bis in den frühen Morgen. Als ich kurz nach halb 6 morgens den Club verlasse, zwitschern schon die Vögel.
Antwort erstellen         
Alt  18.05.2012, 13:19   # 43
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Coyote Ugly Party

Letzten Freitag wurde im Babylon doppelt gefeiert. Zum einen gab es die Coyote-Ugly-Party und zum anderen feierte Cheffe in seinen Geburtstag hinein. Hier nochmals alles Gute zum Geburtstag.
Meinem Chef verdankte ich diesmal eine zeitige Abfahrt von der Arbeit, er war nicht im Haus. So war ich dann auch schon um 17 Uhr vor Ort und traf auf ein volles Haus. Etliche Forenkollegen waren schon vor Ort und so gesellte ich mich zu ihnen. Vorgenommen hatte ich mir ein schnelles Zimmer zu machen und nicht wieder bis auf den letzten Drücker zu warten, doch mein körperliches Unwohlsein ließ diesen Plan nicht zu. Mein montaglicher Arztbesuch steckte mir noch ordentlich in den Knochen zusammen mit einem dicken Brummschädel. Die Kollegen mussten erst einmal als Ersatz her halten. Der ein und andere ließ mich jedoch ab und an für ein weibliches Geschöpf alleine. Aber sie kehrten doch immer wieder zurück, mal früher und mal später. Mir selbst ging es allerdings im Laufe des Abends eher schlechter und so ließ ich die holde Weiblichkeit für die anderen Gäste übrig. Eigentlich wäre ich noch gerne bis Mitternacht zum gratulieren geblieben, zog es aber doch vor schon vorher die Segel zu streichen.

Ich wünsche mir dann selber mal mehr Glück für die nächste Party.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.05.2012, 09:48   # 42
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Post Popcorns Geburtstagsfeier

Anfang des Monats feierte der Kollege Freitags seinen Geburtstag im Babylon. Gut gelaunt kam ich nach der Arbeit dort an. Da an diesem Tag in einem anderen Club eine Parallelveranstaltung lief, war nicht mit so großem Andrang wie zum IG-Treffen zu rechnen. So kam es dann auch, dass ich als zweiter Gast (vom Geburtstagskind) im Babylon eincheckte. Insgesamt war es gut gefüllte, aber das Verhältnis Galeerensklaven - Aufseherinnen stimmte. Kurze Begrüßungsrunde und dann hab ich mir erst einmal das umgestaltete Kinozimmer angesehen. Dort gibt es nun zwei weitere Separees für traute Zweisamkeit.

Das Geburtstagskind schnappte sich seine Stamm-Lady und verschwand zu meiner Verwunderung kürzer als gedacht auf dem Zimmer. Er grinste nur schelmig :06: und meinte später noch Kraft für eine zweite Runde mit ihr zu benötigen. Dieses Versprechen hat er dann auch eingehalten.

Ich wollte eigentlich wen neues ausprobieren, als sich mir jedoch Iman lächelnd näherte, wir hatten uns zwar vorher schon begrüßt, war es mal wieder um mich geschehen. Sie lässt mich nach jedem Besuch meine monatlich Finanzplanung über den Haufen werfen.

Wir verzogen uns schnell auf ein Zimmer. Iman hatte nicht vergessen das ich der schmusige Typ bin. Ruhig liegen wir beisammen und küssen uns. Wieder bin ich es der die Offensive einleitet und ihr Heiligstes mit meiner Zunge verwöhne. Mir kommt es so vor als ob es ihr diesmal besser gefällt. Entweder hat sie einen Auffrischungskurs im Fach Schauspiel genommen oder aber sie weiß nun das ich keine verrückten Sachen anstelle und kann sich deswegen besser fallen lassen. Mich heizt es jedenfalls an und ich höre erst auf als ich fast schon einen Knoten in der Zunge habe. Danach werde ich verwöhnt und zwar total. Ein Forenkollege (er weiß schon wer gemeint ist ) glaubt mich gerne als faule Sau beim Sex bezeichnen zu können, dabei war er doch nie dabei. Diesmal jedoch hat er recht, denn Iman und ich spielen Katz und Maus oder auch Waffeleisen genannt. Hier ein Bild zur Veranschaulichung.
Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	das-waffeleisen.jpg
Hits:	0
Größe:	18,5 KB
ID:	80452
Auf diese Weise genieße ich den Sex bis meine Schwimmer den Startschuss hören. Nach der Reinigung bleiben wir noch ein paar Minuten liegen, küssen uns oder ich schau einfach in Ihr Gesicht. Dabei könnte ich schon wieder meine Monatsplanung über den Haufen schmeißen, aber diesmal ist Schluss. Eine Stunde muss für heute reichen.

Ich feiere noch ein wenig Geburtstag mit dem Kollegen und habe mindestens drei Stück Geburtstagskuchen gegessen. Auch sonst hat es mir geschmeckt. Allerdings hat mir Iman am besten geschmeckt.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  14.05.2012, 20:12   # 41
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Cool Freitags im Babylon (Cheffe feiert in seinen Geburtstag rein.)

Eigentlich hatte ich Freitag gar keine Zeit zum Babylon zu fahren, denn ich war anderseits verabredet. Aber unverhofft kommt oft und so konnte ich nun doch noch einige Stunden zu Cheffes Feier.

Glücklicherweise hatte ich Freitagabend schon um 17 Uhr Feierabend. So traf ich gegen 18 Uhr im Babylon ein. Da war schon richtig was los, denn die Musik war draußen schon zu hören. Als die Tür auf ging wurde ich freundlich begrüßt. Ich bekam meine Handtücher und meinen Schlüssel. Beim runtergehen zur Umkleide sah ich, dass die Girls schon auf der Theke tanzten. Also Klamotten runter, unter die Dusche und rauf ins Getümmel. Gordon war ja auch schon da. Er saß auf der Coach und begrüßte mich als er mich sah. Dann begrüßte ich noch Cheffe und Ricky.

Mit Ricky plauderte ich ein bisschen an der Theke über die anwesenden Girls. Er ist öfters hier und kennt sie fast alle. Alle Mädels trugen einen Cowboyhut (Kojote Ugly).
Eigentlich wollte ich wieder mit Sabrina aufs Zimmer. Aber heute gefielen mir auch andere Mädels.

Während ich mich mit Ricky unterhielt sah ich eine kleine Süße mit ihrem Hut die mich anlächelte. Ich kannte sie flüchtig noch aus einem anderen Club. Ich winkte ihr zu sie solle rüber kommen zur Theke. Sie kam dem nach und kam zu mir rüber.
Wir kennen uns doch sagte ich.
Ja sagte sie, ich bin die Maya und war früher in der PSR.
Da hast du mich nie beachtet.
Was ein Fehler war sagte ich.

Während der Unterhaltung mit ihr streichelte ich ihren süßen Po, was mich schon wieder richtig geil machte.
Sollen wir irgendwo hin gehen wo es etwas ruhiger ist? Fragte sie mich.
Ja gerne sagte ich.
Also ging ich mit ihr die Treppe rauf Richtung Kino. Schon beim rauf gehen der Treppe konnte ich meine Finger nicht bei mir halten und fasste ihr leicht in den Schritt.
Einfach geil!

Als wir im Kino ankamen waren die Zimmer dahinter beide belegt. So vertrieben wir uns die Zeit im Kino mit intimen Streicheleinheiten. Allein das Küssen mit ihr war mega GEIL. Nach ca. 10min wurde endlich ein Zimmer hinter dem Kino frei, was wir sofort in Beschlag nahmen.

Nachdem Maya das Laken ausgebreitet hatte, wurde erstmal weiter geknutscht, während sie mir meinen kleinen Freund, der schon richtig groß war, streichelte. Danach arbeitete sich Maya küssend zu meinem Freund runter.
Während des Blasens massierte sie mir meine Eier. Und dann endlich meine Lieblingsstellung 69.
Nun konnte ich endlich ausgiebig ihre Muschi lecken.
Maya bat mich nach einiger Zeit sie zu lecken, wenn sie auf dem Rücken läge. So könne sie besser kommen.
Liebend gerne kam ich dieser Bitte nach und konnte so meinem Lieblingshobby weiter nachgehen. Ihr Orgasmus war mega geil. Dabei presste sie mir ihre Schenkel an meinen Kopf.

So jetzt sei ich dran. Sie zog mir das Gummi über und setzte sich auf mich drauf. Dabei wurde wieder leidenschaftlich geküsst. Auch ich hatte einen super Höhepunkt.

Zusammen gingen wir wieder runter zum Empfang. Dort gab Maya mir zwei Handtücher zum duschen.
Nach dem duschen ging ich erst mal in die Sauna. Danach fühlte ich mich pudelwohl.
Ich ging die Treppe wieder hoch zur Bar und trank erstmal ein Kölsch was Cheffe mir gab. An der Bar fragte mich Gordon wie es war. Ich sagte einfach toll, super Nummer mit Maya. Bin total begeistert. Auch Ricky fragte mich. Top sagte ich. Die Musik war sehr laut, die Weiber außer Rand und Band.
Und Live-Sex gab es auch. Man sagte mir dass der Gast von weit her kommt um hier öffentlich Sex zu machen.
Gegen 21 Uhr traf ich Maya an der Treppe und ging mit ihr nochmals aufs Zimmer, allein wegen der Knutscherei mit ihr.

Danach war der Abend leider für mich zu ende, denn ich musste ja morgen arbeiten.

Fazit: Es war wieder mal super im Babylon!
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2012, 23:05   # 40
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Post IG-Treffen im Babylon

Vor zweieinhalb Wochen fand im Babylon ein Interessengemeinschaftstreffen statt. Vielleicht lag es ja an den gleichen Interessen, jedenfalls hatte ich es erst sehr spät aufs Zimmer geschafft.

Bei meinem Eintreffen ist der Club schon gut besucht. Warum nur hat mein Chef freitags immer noch eine Extraaufgabe für mich? Ich geselle mich zu den Kollegen und höre mir den neuesten Klatsch und Tratsch an. Soll mal einer behaupten nur Frauen können so was. Ich habe wieder einen guten Tag, denn mindestens fünf Frauen sagen mir heute zu. Gleiche Besetzung an einem anderen Tag und höchstens zwei würden mir gefallen, aber heute kann ich mich nicht entscheiden. Erstmal egal, denn einige Kollegen hab ich schon länger nicht mehr gesehen.

Es wird immer voller, bekannte Forenkollegen treffen noch ein oder einfach „andere“ Gäste. Jetzt ist es irgendwie schwer an die Frauen heran zu kommen. Wäre ich doch mal eher gegangen.

Kurz vor der Geisterstunde verlässt uns ein Kollege und mahnt mich noch an dieses mal auf jeden Fall ein Zimmer zu machen und nicht wie zuletzt ungepoppt nach Hause zu gehen. Ich verspreche mein Bestes zu tun.

Nach Mitternacht schaffe ich es endlich eine Frau zu erobern. Dies liegt auch daran, dass nun die Besucherzahl wieder abnimmt und nicht mehr ansteigt. Mit Iman will ich mein Glück versuchen. Natürlich braune Haut zieht mich in letzter Zeit immer an. Babylon-Like geht mir Iman während des Kennenlernens schon an den Schwanz. Für mehr im Thekenbereich ist es mir zu voll und so suchen wir uns zügig ein Zimmer. Hier können wir uns ein wenig fallen lassen. Die laute Musik schallt angenehm leise ins Zimmer und die Unterhaltungen der Kollegen sind aus meinen Ohren verschwunden. Ich lasse es langsam angehen, denn ich mag diese Ruhe im Zimmer. Schmusen und Küssen ist angesagt. Iman will sich in tiefere Regionen begeben. Als ich mich aufsetze um sie weiter zu küssen, versteht sie die Zeichen und kommt wieder zum kuscheln zurück. Zudem hatte ich mir vorgenommen mit dem Zungenspiel an verbotenen Orten zu beginnen. Nach einer knappen halben Stunde küssen, starte ich dann auch den oralen Angriff. Diese Offensive zieht sich nach guten zehn Minuten zurück und überlässt nun dem Gegner das Spielfeld, welches Iman auch sofort einnimmt. Auch sie ist schon gute zehn Minuten bei der Sache, als ich endlich nach dem Kondom frage. Wir haben nun Slowmotion-Sex, um diese Uhrzeit sicher eine gute Wahl. Zum Ende hin wird es dann doch noch etwas wilder, schließlich will ich auch die Tüte füllen. Iman reinigt mein bestes Stück und wir kuscheln noch eine Runde. Nach zwei zärtlichen Stunden verlassen wir wieder das Zimmer.

Iman, Mali, Ende 20, kakaobraune Haut
170cm, KF 34/36, B-Cup
braune Haare mit Extensions
Service: ZK, FO, EL, GV
Kommunikation: französisch, englisch und etwas deutsch
Wdh: aber sicher doch


Als ich noch der Dusche wieder im Clubraum ankomme, ist nur noch ein harter Kern an Gästen anwesend. Diese sitzen nackt an der Theke. Da hat irgendeine CDL mal wieder die Handtücher eingesammelt. Da ich meines noch besitze entscheide ich mich dem FKK-Treiben fern zu bleiben und setze mich auf die Couch. Iman leistet mir nach ihrer Dusche noch etwas Gesellschaft. Wir zwei kuscheln uns noch etwas an einander. Zwischendurch wechsle ich noch ein paar Worte mit den verbliebenen Gästen, aber mehr noch finde ich Gefallen am Kuscheln. Wir waren so zirka eine Stunde vom Zimmer runter, als Iman plötzlich anfängt mir einen zu Blasen. Mein kleiner Freund findet sogar um diese Uhrzeit wieder gefallen an der Sache. So kommt es wie ich nicht dachte dass es kommt. Ich verschwinde erneut mit Iman auf dem Zimmer. Klar, eine Wiederholung wollte ich gerne machen, aber gleich so schnell? Egal, auf dem Zimmer macht Iman erstmal da weiter, wo sie draußen schon angefangen hatte. Ich revangiere mich diesmal nicht, denn einen Zusammenbruch meiner Manneskraft will ich nicht riskieren. Wir haben wieder gefühlvollen Slowmotion-Sex. Allerdings verlassen wir das Zimmer schon nach einer Stunde.

Als ich nach der Dusche mich abtrockne, höre ich draußen schon die ersten Vögel zwitschern. Den Kollegen, welcher unten auf der Couch schläft, stört dies nicht.


Ich gönne mir mit dem wirklich absolut harten Kern an Gästen noch ein paar Getränke. Die Mädels hatten uns sowieso schon alle verlassen. Etwa halb sechs Uhr morgens mache ich mich mit einem weiteren Kollegen auf den Club zu verlassen. Sein Heimweg ich bei weitem länger als meiner, aber ich bin zu müde um ihn richtig zu bedauern. Meine letzte Kraft brauche ich um wach nach Hause zu kommen. Es war ein schönes IG-Treffen.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  06.05.2012, 15:51   # 39
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Cool Mein Geburtstag im Babylon

Am Freitag feierte ich meinen Geburtstag im Babylon. Dadurch hatte ich freien Eintritt und meine geladenen Gäste kamen für 30€ rein. Ich kam so gegen 16 Uhr im Babylon an. Dort wurde ich am Empfang sehr freundlich begrüßt. Ich bekam meine Handtücher und ging erst einmal eine Etage tiefer zur Umkleide, um mich auszuziehen. Danach ging's unter die Dusche. Jetzt aber rauf zu meinen Gästen, denn einige waren schon da. Nachdem mir die anwesenden Gäste gratuliert hatten, kam Cheffe um mir auch zu gratulieren. Neben der schönen großen Geburtstagstorte schenkte er mir noch eine Freinummer.

Kurze Zeit später traf auch Gordon ein, der meine Feier mit organisiert hatte. Dafür nochmals „Danke“.
Als sich Gordon umgezogen hatte kam er zu mir, um mir nochmals zu gratulieren. Wir setzten uns aufs Sofa, um was zu reden. Damit war es aber bald vorbei denn ich sah Sabrina. Ich hörte Gordon schon gar nicht mehr richtig zu. Als Sabrina zu mir rüber kam, um mir zu gratulieren ließ ich sie gar nicht mehr weg. Gordon hatte mittlerweile einen neuen Gesprächspartner gefunden. Sprechen konnte ich auch zu diesem Zeitpunkt nicht mehr, weil ich Sabrinas Zunge im Hals hatte.
Sabrina legte sich richtig ins Zeug, um mich heiß zu machen, was ihr auch gelang. Mittlerweile hatte ich richtig Druck auf der Pfeife. Den wollte ich erst mal loswerden. Also ging ich mit ihr aufs Zimmer.

Sabrina kommt aus Ungarn, hat sehr lange schwarze haare,
ist 22 Jahre alt. Hat sehr schöne 75b Brüste. Und ist 50kg schwer. Bilder gibt es auf der HP.

Ich war so heiß das ich schon nach 30min mit ihr fertig war, beschloss aber im Laufe des Abends noch mal mit ihr zu gehen. Mit ihrem Service war ich mehr als zu frieden.
Als ich wieder vom Zimmer kam, wunderte sich Gordon das ich schon wieder da war. Sagte ihm das ich nur den ersten Druck loswerden wollte und das ich später noch mal mit ihr gehen würde. Außerdem wollte ich mich auch erstmal mit meinen Gästen unterhalten und ein Stück von meiner großen Geburtstagtorte essen.
Etwas später machten wir zur Endspannung noch einen ausgiebigen Saunagang.

Mitterlweille hatten wir schon 21 Uhr, aber ich hatte nur bis Mitternacht Zeit im Club zu bleiben. Und ich beschloss jetzt noch mal mit Sabrina aufs Zimmer zu gehen.
Diesmal aber etwas länger.
Nach einer Stunde wunderbarem Sex mit ihr traf ich Gordon an der Theke. Er war an diesem Abend noch Jungfrau gewesen, als sich nach kurzer Unterhaltung Iman zu uns gesellte. Mit dieser hübschen Kaffeebohne hatte Gordon schon seine positiven Erfahrungen gemacht.
Und auch jetzt konnte er ihren Reizen nicht wiederstehen. So verschwand Gordon nach kurzer Zeit mit ihr. Ich verabschiedete mich noch von ihm, bedankte mich noch mal bei Cheffe für den schönen Kuchen und die Freinummer.

So gegen 23:30 Uhr verließ ich mit vollster Zufriedenheit das Babylon.


Fazit: Sehr schöner Geburtstag. Top Service von Sabrina.
Ich komme bald wieder.
Antwort erstellen         
Alt  19.04.2012, 22:03   # 38
Puckjaeger
 
Mitglied seit 29. March 2010

Beiträge: 23


Puckjaeger ist offline
Letzte Woche Dienstag im Babylon

Ankunft: etwa 18 Uhr
Gekommen war ich eigentlich wegen Iman, aber das erste Zimmer ging an Maya.

Vorspiel:
-------------------------------------------------------------------------
Relativ kurz, zuviel Zeit hatte ich eigentlich nicht. Also schnell umziehen, duschen und ein Wasser getrunken. Iman hat einen Kunden, aber Maya gefällt mir sehr gut. Ich trinke aus und gehe zu Ihr.


1. Zimmer:
-------------------------------------------------------------------------
Maya
160 cm, schwarze Kurzhaar Frisur, 50 Kg, B-Cups, 25 Jahre
Konversation: Deutsch und Englisch
FO: Sehr gut, verspielt, sehr feucht, inkl. Eier
Lecken: Ja, zeigt (gespielte?) Freude
Position: Reiter, Missio
Dauer: 30 Minuten
Wiederholungsfaktor: Sehr hoch!
Bilder gibt es auf der HP des Clubs!
War früher in der Parksauna Residenz Lohmar
-------------------------------------------------------------------------

Ablauf:
Ich setze mich zu Ihr und wir reden kurz. Schnell küssen wir uns und Maya grabscht mir gleich an den Sack. Zügig suchen wir uns ein Zimmer. Kurz küssen wir uns noch, doch Maya hat schnell eine bessere Idee. Meinen Schwanz lässt sie aber erst noch links liegen, sie saugt an meinen Eiern und das nicht zu knapp. Dann ist der Schwanz dran. Richtig feucht lutscht sie gekonnt meine Nudel. Dabei benutzt sie soviel Spucke, dass mir der Rotz schon am Sack vorbei den Arsch runter läuft. Jetzt weiß ich auch warum, denn sie schiebt meinen Schwanz zwischen ihre Titten und startet einen geilen Tittenfick. Dann lutscht sie wieder am Prügel und krault meine Eier dabei. Ich werde richtig geil und überlege kurz mich auf diese Art befriedigen zu lassen. Allerdings sind wir noch nicht so lange hier auf dem Zimmer und deshalb zieh ich Maya hoch zu mir. Es gibt einen sehr feuchten Kuss und ich dreh sie dabei auf den Rücken. Jetzt muss ich doch mal sehen wie ihre Muschi schmeckt. Meine Zunge lasse ich über ihren Bauch runter zur Muschi wandern. Ich lecke ihre Muschi und lass dabei die Spitze meiner Zunge immer wieder in ihre Fotze stoßen. Schnell zeigt Maya heiße Reaktion, zu schnell eigentlich. Es ist wohl alles gespielt, aber auf sehr professionelle Weise, halt gekonnt. Jetzt will ich ficken. Maya bläst noch mal kurz an, wieder sehr feucht, und packt dann das Gummi drüber. Fast habe ich Angst dass es bei soviel Spucke abrutscht, aber das wird schon. In der Missio wird der Druck bald sehr groß. Wir wechseln noch in die Reiterstellung, aber auch hier ist es nicht besser. Recht schnell spritz ich die Tüte voll. Macht aber nichts. Die dreißig Minuten sind fast rum.

Fazit:
Ein sehr geiles FO mit Tittenfickeinlage. Top Optik und positiver professioneller Einstellung. Solche Profis sollte es mehr geben.



2. Zimmer:
-------------------------------------------------------------------------
Iman
170 cm, kastanienbraunes Haar, 50 Kg, B-Cups, 29 Jahre
Konversation: Französisch und Englisch
FO: Abwechslungsreich, nicht zu fest, inkl. Eier
Lecken: Genießt es
Position: Reiter und Doggy
Dauer: 30 Minuten
Wiederholungsfaktor: Klar, war ja die erste Wiederholung
Bilder gibt es auf der HP des Clubs!
-------------------------------------------------------------------------

Ablauf:
Auf dem Zimmer ging ich diesmal in die Offensive. So gönnte ich zum einem meinem Schwanz noch ein paar Minuten mehr Ruhe und konnte anderseits vom FO gleich zum ficken übergehen. Beim Lecken ließ ich mir diesmal ein paar Minuten mehr Zeit als bei unserem ersten Treffen. Ihr Fötzchen wurde dabei wieder sehr feucht. Diese Zungenakrobatik ist aber nichts für einen alten Mann, denn mir stand danach schon der Schweiß auf der Stirn als ich fertig war. Also kniete ich mich hin und drehte mich zu meinem Handtuch um. Als ich wieder nach vorne sah, lag Iman nun nicht mehr rücklings vor mir, sondern auf dem Bauch mit dem Gesicht vor meinem Schwanz. Ich noch kniend begann sie sogleich mir die Nudel zu lutschen. Langsame Verrenkungen machend gelang es mir mich auf den Rücken zu legen ohne das Iman die Lippen von meinem Schwanz nehmen musste. Da ich diesmal länger ficken wollte, bat ich sie das Gummi auszupacken. Ich genoss es diesmal gefickt zu werden. Faul lag ich auf dem Rücken und ärgerte mich nur 2 Hände zu besitzen. Liebend gerne hätte ich mit zwei Händen ihren Arsch gegriffen und bei den auf und ab Bewegungen mitgeholfen und gleichzeitig mit zwei weiteren Händen ihre Titten geknetet. So entschied ich mich erstmal für Letzteres. Denn wir wechselten danach in die Doggy. Jetzt konnte ich meine Grabschfinger auf ihr Hinterteil legen und gemütlich zustoßen. Als es dann etwas heftiger wurde hatte ich eigentlich vor meine Schwimmer auf ihren Rücken zu entlassen, aber ich war zu geil und schaffte es nicht mehr rechtzeitig das Gummi runter zu ziehen und so landeten die Kleinen im Gummimantel.

Fazit:
Das Wiedersehen hat sich gelohnt, mir hat es Spaß gemacht.

22:30 Uhr fuhr ich nach Hause.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.04.2012, 17:17   # 37
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Ungepoppt nach Hause

Letzten Samstagabend fuhr ich mich mit einem Kumpel nach Elsdorf. Freundlicher Empfang um 21 Uhr, gute Stimmung und wir mitten drin. Etwa ein Duzend Mädels anwesend, etwas wenig da die Gästezahl fast doppelt so hoch war. Ein Blick in die Runde versprach eigentlich Gutes, denn mindestens fünf Mädels passten an diesem Abend in mein Beuteschema.

Aber erstmal schnell die anderen Forenkollegen an der Theke begrüßt. Etwas quasseln und dann eine Runde in die Sauna. Kurz erholen und noch etwas mehr gequasselt. Irgendwie hab ich dann den richtigen Zeitpunkt zum Poppen verpasst. Zwei meiner Auserwählten verließen den Club etwas eher und an die anderen drei war dann nicht mehr heran zu kommen. Kaum waren sie vom Zimmer zurück, hatte sich schon die Konkurrenz auf sie gestürzt. So blieb es halt beim quasseln für diesen Abend.

Zulange wollten wir zwei nämlich nicht im Club bleiben. Etwa vier Stunden später, gegen 1 Uhr, machten wir uns auf den Heimweg. Bis dahin war immer noch viel los im Club. Der Forenkollegen erzählte mir dann noch das es bis vier in der Früh ging.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  29.03.2012, 15:33   # 36
Coolover
GF Sexperte
 
Benutzerbild von Coolover
 
Mitglied seit 10. January 2011

Beiträge: 167


Coolover ist offline
Kehraus im Babylon

War am Karnevalsdienstag erstmals vor Ort. Der Club ist recht privat und klein, es hat eine ganz spezielle familiäre Atmosphäre. Sehr positiv war, dass im Wohnzimmer / Animierzone schon öffentlich angeblasen wurde. Nachteilig für mich: nur wenig Auswahl bei ca. 10 CDL's, die zwar freundlich waren, aber nicht meinem Beuteschema entsprachen. Maximal 6 von 10 Kamelen für die hübscheste CDL, von der ich mir einen blasen ließ mit Aufnahme. Abgerechnet wird zum Schluss an der Rezeption durch Chefin. 65 € waren ok. Das Buffet war ok, kann nichts aussetzen, ich wollte aber mehr Auswahl an Girls haben und bin dann nach ca. 1,5 Std. gefahren - ins Samya nach Köln, wo ich mit der am Vortag schon megageil durchgevögelten Luxcandra eine 2. unglaubliche Liebesstunde verbrachte.
Also, Babylon ok, aber keine spektakulären CDL's, zumindest an dem Tag.

Antwort erstellen         
Alt  28.03.2012, 00:19   # 35
Puckjaeger
 
Mitglied seit 29. March 2010

Beiträge: 23


Puckjaeger ist offline
Kleine Stippvisite letzten Freitag im Babylon

Anwesende Frauen: etwa ein Dutzend, darunter Iman, Kesha, Laura, Maya, Nicoletta und Roxy

Vorspiel:
-------------------------------------------------------------------------
Umziehen, Duschen, etwas auf der Couch relaxen und umschauen. Geil sehen die Mädels ja schon aus, aber mir ist nach ein zwei Bier. So steh ich bei einem netten Pils an der Bar, als von hinten zwei Arme mich umschlingen. Zudem drücken sich zwei Brustwarzen in meinen Rücken und eine Stimme haucht mir etwas ins Ohr. Eigentlich wollte ich noch etwas mit dem Zimmer warten, aber eine der Hände rutscht an meinem Bauch herunter und greift sich meinen Schwanz. Die Klöten werden leicht massiert und mein Schwanz macht sich auf, eine senkrechte Position einzunehmen. An der Hautfarbe der Arme habe ich längst Iman erkannt. Irgendwie hatte ich ein Deja-Vu. Lucie hatte sich auf ähnlich Weise bei unserem ersten Treffen an mich heran geschmissen.
Jetzt wird es Zeit mich umzudrehen und schon bekomme ich den ersten Schmatzer. Wenn ich schon betatscht werde, dann mach ich gleich mit. Eine Hand greift ihren Knackpo und die andere Hand ihre Titten. So dauert es nicht lange und wir suchen uns ein Zimmer.


Zimmer:
-------------------------------------------------------------------------
Iman
170 cm, kastanienbraunes Haar, 50 Kg, B-Cups, 29 Jahre
Konversation: Französisch und Englisch
FO: Abwechslungsreich, nicht zu fest, inkl. Eier
Lecken: einfach nur lecker
Position: Missio
Dauer: 30 Minuten
Wiederholungsfaktor: Sehr sehr hoch!
Bilder gibt es auf der HP des Clubs!
-------------------------------------------------------------------------

Ablauf:
Wir gingen also hoch aufs Zimmer. Während ich mich noch des Spindschlüssels und des Badetuchs entledigte, war die Spielwiese bereits mit einem Laken bezogen. Man ist die flott. Iman wartete kniend auf meine Ankunft, also ging es erst einmal mit Küssen weiter. Dabei grabschte ich mir mit beiden Händen ihren Arsch, echt griffig das Teil.
Iman ging ihrerseits nun zum FO über. Genüsslich leckte und saugte sie an meinem Schwanz, den sie zuvor schon fleißig mit der Hand auf Trapp hielt. Dabei drückte sie ihr Kreuz bogenförmig durch und ich ärgerte mich in einem Zimmer ohne Seitenspiegel gelandet zu sein. Sonst hätte ich ihre Möse mit leicht gespreizten Beinen im Spiegel beobachten können. Nach zwei drei Minuten tauchte sie auf und wir küssten uns weiter kniend. Ihre Hand griff dabei wieder zu meinem Prügel. Dann ging es wieder abwärts und diesmal wurden auch die Klöten mit einbezogen. Dieses geile Spielchen wollte ich nicht zu lange treiben aus Angst zu früh abzuspritzen. Also legte ich mir Iman zurecht und leckte ihre Dose. Sehr lecker und schnell sehr feucht. Ich will poppen, also das Kondom drüber und los. Iman liegt schon so einladend auf dem Rücken, dass ich sie mir in der Missio vornehme. Vorsichtig stoße ich zu, sie zieht die Beine höher und ich kann nun tiefer und fester stoßen. Zwischenzeitliche Rhythmusänderungen lassen mir ab und an Zeit sie zu küssen. Irgendwann erhöhe ich das Tempo und noch etwas schneller und noch etwas fester. Ich bin wie im Rausch. Meine Schwimmer hören den Startschuss und landen in der Tüte. Meine Erektion ist noch gut genug und ich rammel noch knapp fünf Minuten weiter. Dann ist Schluss. Iman schnappt sich die Clinex und will mir helfen, aber ich nehme ihr die Sachen ab. Der große Junge in mir kann sich selber reinigen. Ein paar Minuten bleiben wir noch auf dem Zimmer, dann geht es nach unten.


Nachspiel:
-------------------------------------------------------------------------
An der Bar nehme ich noch eine Erfrischung ein. Dann geht es zum duschen und kurz darauf verlasse ich den Club.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.03.2012, 00:40   # 34
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Unhappy Freikarte und dann so ein bescheidener Tag

Vor knapp drei Wochen bekam ich eine zurück gegebenen Freikarte zugeteilt. Da das Verfallsdatum recht nah war, musste ich also Anfang des Monats los ins Babylon. Also bin ich montags direkt von der Arbeit hin und traf so gegen 18 Uhr dort ein. Kein guter Zeitpunkt wenn einem die Arbeit bis zum Hals steht und die Abgabetermine sich die Klinke in die Hand geben.
Ich war schon länger nicht mehr montags im Club gewesen und so war ich doch ein wenig überrascht als ich etwa zwölf CDLs zählte und in etwa gleichviel Gäste. Leider kein bekanntes Gesicht darunter.

Noch ein wenig verspannt von der Arbeit suchte ich erst einmal die Sauna auf. Diese musste ich mir anfangs mit drei Mitstreitern teilen. Auch war die Temperatur diesmal gefühlte zehn Grad zu kalt. Aber ich wollte nicht meckern und war dazu auch viel zu faul. So blieb ich einfach ein paar Minuten länger sitzen um auf die gleiche Menge Arbeitsschweiß zu kommen.

Als ich mich wieder oben eingefunden hatte sondierte ich erst einmal die Lage. Gina, ja warum eigentlich nicht. Wollte ich schon länger mal eine zweite Runde mit wagen. Iman, wau, die sieht gut aus. Kann gut verstehen dass ich sie nur einmal während meines Aufenthalts kurz zu Gesicht bekam. Katharina hatte in diesem Tag auch etwas Anziehendes auf mich. Vivian, Figürlich ganz mein Fall. Schlank und ein wenig frech (kam mir zumindest so vor). Jenny war wohl mit einem Stammgast beschäftigt. Kam für mich aber an diesem Tag eh nicht in Frage. Ein gutes halbes Dutzend weiterer Grazien welche ich teilweise nicht kannte oder nicht so mein Fall sind.

Und dann war da noch Roxy. Junge Rumänin mittlerer Größe. War mir bei meinen letzten Besuchen schon aufgefallen. Diesmal lag sie auf der Runden Couch und somit genau in meinem Blickfeld. Das ich Interesse hatte lag auf der Hand, aber irgendwie war ich geistig und körperlich noch zu nah an der Arbeit. Ich kam irgendwie nicht so recht in Schwung. Da aber Dienstag mein Pflichtgefühl wegen der Arbeit recht früh meinen Schlafrhythmus unterbrechen würde, bat ich Roxy nach einer Weile zu mir. Nettes Gesicht, fröhliche Erscheinung, ein paar Zungenküsse und wir suchten uns ein Zimmer. Die Knutscherei ging erst einmal weiter. Roxy machte sich dabei auf meine unteren Regionen zu erkunden. Ihr FO war eigentlich recht gut, abwechslungsreich und kaum Handeinsatz, aber irgendwie wollte mein kleiner Freund seine Stärke nicht ganz ausspielen. Wir versuchten es dann mit einem Nahkampf, der auf Grund der schwachen Form meines kleinen Kriegers mir ein paar Probleme bereitete. Nachdem die Eintauchphase vollzogen war, hatte ich gehofft einen längeren Ringkampf aufführen zu können, aber irgendwie war dem Krieger nicht danach. Roxy versuchte die Situation durch eine weitere Maßnahme, die Mund zu Schw… Beatmung, zu retten. Irgendwie schafften wir es auch noch einmal den Regelmantel drüber zu stülpen, aber insgesamt war das kein guter Tag für mich. Das mich Roxy trotzdem noch irgendwie zum erlösenden Abspritzen brachte grenzt an ein Wunder.
Dieses Zimmer war absolut mies verlaufen, was ich aber ohne Frage meiner Tagesform zuschreibe. Roxy ist aber durchaus nach meinem Geschmack. Bei einem meiner nächsten Besuche werde ich diese schlechte Performance ihr hoffentlich aus dem Gedächtnis vögeln können.

Nach dem Zimmer blieb ich nicht mehr lang im Club. Die Heimfahrt, eine kurze Nachtruhe und das blöde Zimmer hatten meine Stimmung ziemlich gedrückt. Trotzdem werde ich gerne wieder kommen und auch gerne nochmals mit Roxy mir die Zeit vertreiben.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.01.2012, 15:18   # 33
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 5. March 2007

Beiträge: 148


topster69 ist offline
Thumbs up kurzes update, die Frau mit den kleinen Händen

diesmal war es kein Zufall das ich in Elsdorf ins Babylon ging, es war Delia die ich auf der HP wieder als anwesend sah.

jedoch ging mein erster Zimmergang an Nathalia:

Nathalia Ru
seit drei Tagen im Haus
22 Jahre jung, rötliches Haar, braune Augen, 163 cm groß, 56 Kg leicht, Körbchengröße 75B, komplett rasiert. Nathalia spricht Englisch, Deutsch und Spanisch.



Fazit: natürliches Mädchen, mit guten soliden Service!!! und doggy ein Muss bei dem tollem Arsch


dann war Delia endlich frei und es wurde gleich mehrere Zimmergänge daraus, ein Bild sagt mehr als tausend Worte...

Ihre kleinen Hände waren einfach überall...




Delia Ru
22 Jahre jung, dunkelblondes Haar, blaue Augen, 165 cm groß, 54 Kg leicht, Körbchengröße 80D, komplett rasiert. Delia spricht Englisch, etwas Deutsch.


ich komme wieder keine Frage!
Antwort erstellen         
Alt  14.01.2012, 13:08   # 32
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 5. March 2007

Beiträge: 148


topster69 ist offline
Thumbs up Erstbesuch im Babylon

Bild - anklicken und vergrößern
01.jpg   05.jpg  
Ein glücklicher Zufall brachte mich nach Elsdorf in der nähe von Köln. Ich wäre sonst wahrscheinlich niemals in die Verlegenheit gekommen nach "Elsdorf" zufahren, da ich sonst die etwas größere Club´s bevorzuge, wenn ich die Wahl habe.

Aber ich werde meine Gepflogenheiten ändern, nach diesem Nachmittag. Aber der Reihe nach. Nach endlosem Stau um Köln kam ich erst um 16 Uhr in Elsdorf an(geplant war 14 Uhr) den Club gleich gefunden dank Navi, danke für den Parkplatz vor der Tür, gruß an den Nachbar der gerade einen rießen Baum fällte und die Äste wegräumte vom Parkstreifen. Ich dachte noch der Eingang ist nicht gerade sehr dezent, aber mich kennt hier eh keine also ran an die Klingel. Es wurde sofort geöffnet und ich outete mich gleich als Erstbesucher. Die Formalitäten mit der Empfangsdame abgeklärt die mir wie aus einem Gebetsbuch die Richtlinien in einem Saunaclub runterbetete. So jetzt wurde es ernst, für den Rundgang wurde mir Gina aus Ungarn, an die Seite gestellt tolle Frau aber leider sieht man ihr das Silikon schon von weitem an, also nichts für mich.

Nach dem Rundgang erst mal die "Küche" getestet, das Bufett war sehr reichhaltig und abwechslungsreich. Die Gulaschsuppe war genau das richtige für mich. Nach Essen und einigen Getränken etwas Erholung in der richtig gut temperierten Sauna traf ich im Kino auf Luisa aus Rümänien, als ich mich zu ihr setzte strahlte sie mich an und meinte nur sie sei zugedeckt weil sie etwas friert.

Dem konnte schnell abgeholfen werden. Da sie eine sehr verschmusste und nach nähe suchende Person war passten wir wunderbar zusammen und so wurde es meine erste öffentlich Nummer im Kino, aber auch nur weil sehr wenige Personen im Club waren und wir das Kino auch ganz alleine für uns hatten. Sie wollte danach garnicht aufhören mit den Liebkosungen und wollte mir gleich das Versprechen für eine Fortstetzung abnehmen. Ich vertröstete sie mit einem "vielleicht" auf später, denn es waren ja noch mehr schöne Frauen im Club, ich schätze es waren insgesamt 10 CDL´s.

Luisa: 1. Bild

Geile Frau mit exzellentem Service
22 Jahre jung, braune mittellange Haare, 163 cm groß, 68kg leicht, dunkelbraune Augen, Körbchengröße 75B, komplett rasiert. Luisa spricht gut Deutsch.



Nach einem weiteren Saunagang und etwas Wellness im Whirlpool, traf ich an der Bar Blanche aus Frankreich. So ganz war sie nicht mein Typ, für meinen Geschack etwas zu dünn. Aber in der Unterhaltung mit ihrem sooo süssen franz. Akzent und frechen Lachen, hab ich doch den Vorschlag gemacht in ein Zimmer zugehen. Aber nicht ohne sie vorher nach ihren Vorlieben und Tabus zu fragen, ihre Antwort war nur keine harten Sachen und das sie sehr zärtlichen Sex macht. Dann ließ ich mich mal Überraschen.

Wir gingen nach oben in das hintere Zimmer mit rießigem Bett und viel Platz drumrum, nur eine Trennwand mit seitlichen Durchgang zum gegenüberliegenden Bett. So konnte man später die anderen Pärchen beim Sex hören, das lenkt zwar manchmal etwas ab aber hat auch seinen Reiz.

Jetzt war ich gespannt auf Blanche, sie küsst sehr zärtlich und viel Zunge, überhaupt die Zunge ist sehr aktiv bei ihr. Ich glaube in der Stunde hatte sie meinen ganzen Körper mit ihrer Zunge liebkost. Nach einem kurzen warmup hat sie ihren Oberkörper mit viel Öl eingerieben und ging zum BodytoBody über, erst dann machte sie sich auf um meinen nicht mehr ganz so Kleinen zu verwöhnen. Erst jetzt bekam ich die Gelegenheit in einer seitlichen 69er Position ihr auch Gutes zutun, was Sie sichtlich genoß. So verging die Zeit wie im Flug ich hätte noch Stundenlang mit ihr spielen können aber es wurde Zeit den Gummi zu montieren um zum eigentlichen Akt zu kommen. Nur soviel: es wurde nur in Misso eingedockt und abgeschlossen, aber ich hätte auch nicht wechseln wollen. Die Frau hat mich garnicht mehr losgelassen, eine perfekte Liebesdienerin ... mehr sag i net.

Blanche 2. Bild
Zierliche Französin
27 Jahre jung, scharzes Haar, blaue Augen, 167 cm groß, 48 Kg leicht, Körbchengröße 75A, komplett rasiert. Blanche spricht Französich, Spanisch, Englisch und Deutsch.


An der Bar traf ich dann noch einen bayerischen Kollegen der auch sehr viel unterwegs ist und genau wie ich die Club´s im Rheinland und NRW sehr schätzt. Auch Angie war an der Bar die zwar genau das Gegenteil von Blanche ist (körperlich) aber schonmal einen Gutschein bekam von mir für das nächstemal, denn eines ist sicher ich komme wieder.
Antwort erstellen         
Alt  09.12.2011, 00:30   # 31
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Post Halloween und doppelter Geburtstag im Babylon

Nachdem ich die Oktoberfestparty verpasst hatte, konnte ich diesmal bei der Halloweenparty mitfeiern. Zwei Bekannte hatten zudem noch Geburtstag und so gab es einen ermäßigten Eintritt für Alle mit der richtigen Parole.
Bei meinem Eintreffen waren schon einige bekannte Gesichter unter den Gästen. Die Geburtstagskinder trafen etwas später ein.

Zu meiner Überraschung sah ich Leyla unter den Mädels. Sie hatte ich schon über ein Jahr nicht mehr im Club angetroffen. Unsere Arbeitszeiten scheinen sich immer zu überschneiden. Da ich früher regelmäßig mit Ihr auf Zimmer war, wurde ich freundlichst von ihr begrüßt. Sie hat zwar ein paar Kilo mehr auf den Rippen, aber ihr Service ist immer noch Top wie ich feststellte. Auf dem Zimmer fingen wir langsam an, um uns dann immer mehr zu steigern. Ein paar Küsse für den Anfang, dann gab es feuchte Küsse für den kleinen Gordi. Dabei hielt sie mir ihr Allerheiligstes entgegen, so dass wir uns gleichzeitig verwöhnten. Beim Sex musste ich diesmal die sportliche Variante bedienen. Eigentlich hoffte ich auf eine gemütliche „Sitzung“. Es fing auch gemütlich für mich an, aber Leyla forderte mich dann auf sie in der Doggy zu bedienen. Ich übernahm diese „Pflichtübung“ und beendete den Kraftakt in meiner Lieblingsstellung, der Missio. Wir verplauderten dann in Ruhe die verbleibende Zeit.

Später am Abend hatte ich Josephine im Kopf. Da ich bei meinem letzten Besuch recht viel Spaß mit ihr hatte und ihr anscheinend als Retter in Erinnerung geblieben war, hoffte ich dieses Erlebnis wiederholen zu können.

Bevor wir uns ein lauschiges Plätzchen suchten, gab es heftigen Zungenkontakt schon im Aufenthaltsraum. Wir machten uns dann auf den Weg ein Zimmer zu belegen. Allerdings war keines frei und so verharrten wir im oberen Bereich auf der Couch. Dieses ledrige Sitzmöbel ist für die meisten Arten der Kopulation nicht sonderlich geeignet. Glücklicherweise wurde dann eines der Zimmer frei. Durch das dauerhafte Geknutsche waren wir wie beim ersten Mal auch schon so rattig aufeinander, dass wir das Vorspiel weg ließen. Während des Aktes, hauptsächlich in der Missio, küssten wir uns ausgiebig. Pünktlich zum Ende der halben Stunde schwammen meine Schwimmer in die Freiheit, bis sie mit dem Kopf gegen eine Gummiwand stießen.

Fazit:
Zwei Geburtstagsfeiern zur gleichen Zeit, zwei geile Nummern gehabt. Was soll ich sagen, mir hatte es wieder einmal Spaß gemacht. Der nächste Besuch lässt nicht lange auf sich warten.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  08.12.2011, 18:08   # 30
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Unhappy Das Knutschmonster und die Zickenspielchen

Bild - anklicken und vergrößern
04.jpg   03.jpg   00.jpg  
Die Halloween-Party im Babylon war auch die Geburtstagsfeier von zwei Freunden, also für mich also quasi ein Pflichttermin.

Die Anfahrt verlief diesmal wie erhofft ohne Probleme und ich erreichte das Babylon gegen 18:30, parken musste ich ein Stück weg vom Club in einer Parkbucht. Wie vermutet war es ziemlich voll, jedoch nicht so extrem wie bei der Oktoberfestparty.

Das Buffet war diesmal auch wieder reichhaltig, ich hätte mir darunter aber ein paar warme Sachen gewünscht.

Etwa 25 Mädels waren anwesend und etwa die doppelte Anzahl an Gästen. Die Mädels waren größtenteils alle recht attraktiv, doch so richtig nach meinem Geschmack waren letztlich doch nur Ines und Sherina. Letztere ist aber aus bekannten Gründen mittlerweile von meiner Buchungsliste gestrichen.

Als ich mich dann durchgerungen hatte, es mit Ines zu versuchen - sie ist mir eigentlich viel zu dünn, da sie gegenüber den Bildern auf der Website des Clubs doch ziemlich abgenommen hat - war Ines erstmal lange Zeit belegt. Als ich sie an der Bar ansprach und ihr sagte, ihr würde gerne mit ihr auf's Zimmer gehen, nahm sie dies ziemlich reaktionslos zur Kenntnis. Wenn sie keine Lust habe, wäre das auch kein Problem für mich, sagte ich ihr. Doch, sie wolle, aber sie bräuchte eine kurze Pause, so ihre Antwort. Ich sagte ihr, ich würde kurz duschen gehen und wenn sie dann bereit wäre, solle sie einfach zu mir kommen.

Ich war sicher schon wieder 15 Minuten vom Duschen zurück, Ines sah mich, doch sie kam und kam nicht. Soweit noch kein Problem, sie wollte ja eine Pause machen. Zwischendurch lies sie es sich aber nicht nehmen, den ein oder anderen Kerl vor meiner Nase abzuknutschen. Ich denke mir noch, was das soll und plötzlich hängt sie auf mir, knutscht mich 5 Minuten lang fast tot, erzählt was von "eine Minüt", sie käme gleich wieder und wir würden dann nach oben gehen und weg war sie für mindestens 15-20 Minuten. Dieses Spiel läuft genau so sicher 3-4 Mal ab und ich Idiot lasse mir das gefallen.

Spätestens als sie beim zweiten Mal einen anderen Kerl abknutscht, hätte ich sie sausen lassen sollen. Wenn sie sich aber wieder auf mich wirft und mich "niederknutscht", schafft sie es binnen einer Minute meine ganze Wut verfliegen zu lassen und ich bekomme null von dem mit, was um uns herum passiert. Einmal geht sie an der Bar vor mir in die Hocke und fängt an zu blasen. Eddy wollte uns zu einer öffentlichen Nummer überreden, die Kamera lag sicher auch schon griffbereit.

Ines ist eine dunkelhäutige Französin (Eltern aus Marokko/La Reunion), Anfang 20, ca. 170cm, hübsches Gesicht, schulterlange schwarze Haare, sehr schlank mit sehr schönen A-/B-Cups. Leider spricht sie nur mäßig Deutsch bzw. Englisch.

Als wir dann endlich nach oben gehen, ist es schon 3 Uhr, etwa 2 Stunden ist es mittlerweile her, daß ich Ines meinen Buchungswunsch mitteilte. Wir kommen gerade ins Zimmer, da teilt Ines mir mit, sie hätte nun nur eine halbe Stunde Zeit, da es schon so spät wäre und sie sich noch um die anderen Gäste kümmern müsste. Spätestens jetzt hätte ich ihr sagen müssen, daß sie mich nun mal gepflegt am Allerwertesten lecken kann, aber "leider" habe ich schon wieder ihre Zunge im Hals und kann mich nicht wehren und ergebe mich meinem Schicksal.

Zur Nummer gibt es nicht viel zu sagen, denn was kann man in 30 Minuten schon groß anstellen? Ein paar Minuten wundervolle ZK, ehe ich mit meiner Zunge langsam ihren leckeren Körper abwärts wandere. Das Lecken scheint ihr zu Gefallen, aber die Frau hat zu viele Hummeln im Hintern, so daß ich es nicht zu Ende bringen kann, weil sie lieber poppen will. Sie will lieber beim Poppen kommen, sagt sie. Blöderweise bin ich natürlich fertig, ehe ich sie tatsächlich dazu bringen kann.

Auch beim Poppen werden in der Missio tolle ZK ausgetauscht, und so wie sie ihr Becken energisch gegen mich presst und mich mit den Beinen umschlingt, geht es leider viel zu schnell und ich bin fertig. Das stört uns aber herzlich wenig, ich bleibe einfach "drin" und wir knutschen minutenlang weiter. Insgeheim hoffe ich, sie würde ihre Ankündigung mit der Halbstundennummer vergessen. Leider ist es aber nicht so.

Mir schwant böses, als Ines sagt, wir müssten jetzt gehen und es wären 35 Minuten gewesen. Da ich vorher ganz genau auf die Uhr gesehen habe, weiß ich, daß wir erst knapp 30 Minuten auf dem Zimmer sind. Ines besteht darauf, es wären 35 Minuten gewesen. Sie würde aber bis 40 Minuten nur eine halbe Stunde abrechnen und erst ab 45 Minuten eine Stunde. Gut! Trotzdem führen wir, warum auch immer, eine völlig unnütze Diskussion, ob wir nun 30 oder 35 Minuten auf dem Zimmer sind. Ich frage mich in dem Moment, warum sie immer wieder damit anfängt, wenn sie doch so oder so nicht gedenkt, mehr als eine Clubeinheit abzurechnen?

Wir gehen also nach unten, Ines notiert korrekt eine CE und ich gehe duschen, sie wolle danach wieder zu mir kommen, sagte sie vorher oben noch. Ich sehe Ines danach noch mal kurz mit einem Gast auf der kleinen Treppe sitzen, danach ist sie für etwa 1,5 Stunden verschwunden. Aber nicht auf dem Zimmer, denn der Gast von soeben ist dann wieder an der Theke. Als sie wiederkommt, werde ich natürlich wie erwartet völlig ignoriert, stattdessen wird mit allen möglichen noch anwesenden Gästen absichtlich provokant rumgeknutscht. So kann man sich natürlich auch eventuelle Wiederholungsbuchungen super verbauen.

Fazit Ines: Über Ines' Aussehen gibt es sicher keine 2 Meinungen. Die ZK sind der Hammer, blasen scheint sie auch super zu können und das Ficken war auch toll. Ein endgültiges Urteil kann ich mir aufgrund einer 30-Minuten-Nummer nicht bilden, wobei ich schon glaube, daß sie - wenn sie will - ein richtiger Knaller sein kann. Ob ich sie aber nochmal buche, ist aufgrund ihres absolut unmöglichen Verhaltens aber mehr als fraglich. Da ich beim nächsten Besuch im Babylon sicher, wie viele andere zuvor auch schon, von Ines mit Ignoranz bestraft werde, dürfte eine Wiederholung höchst unwahrscheinlich sein.

Fazit Babylon: Leider jetzt schon der zweite Besuch in Folge mit unerfreulichem Ende einer sonst tollen Nummer. Ansonsten war es aber ein netter Abend, auch wenn ich was warmes zu beißen vermisst habe. Mir gefällt der Club aber trotz allem gut und ich hoffe stark, daß beim nächsten Mal alles reibungslos läuft.
Antwort erstellen         
Alt  02.12.2011, 23:01   # 29
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
helloween im babylon

Vor einigen Wochen war ich und einige meiner Kumpels eingeladen zum Geburtstag ins Babylon! Da es an einem Montag war hatte ich mir einen halben Tag Urlaub genommen. So gegen 15 Uhr traf ich im Babylon ein! Es waren aber noch nicht alle da! Aber im Laufe des Abends trafen die restlichen geilen Säcke ein! Die Frauenauswahl ging so!! Eine fiel sofort in mein Beuteschema! Ihr Name ist „Ines“!!! Sie ist Französin, ab und zu etwas launisch, aber ein geiles Geschoss!! Als ich auf der Couch saß sprach ich sie an!! Kurz im Gespräch ging sie mir schon unter mein Handtuch um meine Versteifung zu fühlen. Die ist aber heiß, dachte ich und hatte sofort ihre Zunge im Hals. Gegenüber saßen zwei von meinen Freunden, die mich und Ines beobachteten. Ich wollte aufs Zimmer, aber zu diesem Zeitpunkt waren alle Zimmer belegt. „Lass es uns hier machen!“ sagte Ines!
„Was hier auf der Couch?“
„Ja!“ erwiderte sie!
„Das geht nicht! Nicht vor all den Leuten.“
Meinen freunden wäre das ja recht gewesen mich in Aktion zu sehn, aber mir nicht! Also ab ein einsames Plätzen suchen, aber wo? Es war alles belegt.

Zum Schluss gingen wir ins Pornokino, was auch voll war, aber ein Platz war noch frei.
Ich war so geil auf Ines, dass es mich auf einmal nicht mehr störte das Andere im Raum waren.
Wir küssten uns und fielen förmlich über uns her! Sie blies mir einen, ich leckte ausgiebig ihre Muschi und ihren geilen ARSCH.
Dann wurde gefickt! Von hinten, von vorne, von oben und von unten! Ich turnte mit ihr
über das Bett und merkte zuerst gar nicht das wir beobachtet wurden. Als ich sie dann von hinten nahm, sah ich einen meiner Freunde grinsend in der Tür stehen. Egal ich war so geil das mir das nichts mehr ausmachte!!! Kurz danach kam ich auch.

Als wir fertig waren sagte ich zu ihr, dass wir heute noch mal gehen wenn ein Zimmer frei ist.

Duschen und erholen waren angesagt. Nebenbei genehmigte ich mir etwas zu essen. Ein Freund von mir genoss zwischendurch die Zärtlichkeiten einer CDL im Aufenthaltsraum. Es war halt voll!

Im weiteren Verlauf des Abends schlug meine Wünschelroute wieder aus, als ich Ines an der Bar traf. Ich fragte sie ob ein Zimmer frei wäre. Sie nahm mich nicht bei der Hand, sondern an meinen Schwanz und führte mich direkt ab. Oben war ein Zimmer frei und wir starteten die zweite Runde. Ungestört von fremden Blicken konnte ich sie diesmal auch zum Orgasmus lecken. Eine weitere Stunde hatten wir Spaß zusammen.


----------------------------------------------------------------------------------
INES:
20 Jahre, dunkelhäutige Französin, etwa 173cm groß
sehr schlank, dunkle Augen, schwarze Haare
Lecken: Ja, war sehr gut
Blasen: Klasse
Positionen: oben, unten, rechts, links. Halt alle
Küssen: Top
Zeit: 30 Min. und 60 Min.
----------------------------------------------------------------------------------
Antwort erstellen         
Alt  28.11.2011, 22:03   # 28
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Angry 3x Sherina war nun 1x zuviel

Die Oktoberfestparty war der Anlass, mich mal wieder auf den weiten und vor allem beschwerlichen Weg nach Elsdorf zu machen.

Gegen 17 Uhr am Club eingetroffen, traf mich erstmal der Schreck. Auf dem hauseigenen Parkplatz, am und um das Babylon alles so dermaßen zugeparkt, daß ich erst gute 500 Meter entfernt einen Parkplatz fand.

Als ich reinkomme, geht gerade eine große Polonaise um und plötzlich fällt mir die splitternackte Amalia um den Hals. Überschwängliche Begrüßung, wir kennen uns aber auch schon "ewig".

Die Zeit der löchrigen und ausgewaschenen blauen Handtücher ist vorbei, mittlerweile gibt es flauschige weinrote Handtücher mit Schriftzug des Clubs. Das Babylon war getreu dem Partymotto geschmückt und ein ausgesprochen reichhaltiges Buffet aus kalten und warmen Speisen sowie Süßspeisen wurde serviert. Besonders lecker fand ich die hausgemachten Bratkartoffeln, passend dazu gab es z.B. diverse Braten, sowie Weißwürste, Leberkäse, Hähnchenkeulen u.v.m.

Anwesend waren etwa 25 Mädels und etwa die 3-fache Anzahl an Gästen (gleichzeitig wohlgemerkt), ausgelassene Stimmung inclusive.

Meine Zimmergespielin des Tages sollte (natürlich) wieder Sherina werden, mit ihr hatte ich in den letzten Wochen schon zwei außerordentlich gute Sessions, eine im Babylon, die andere im Golden Time. Wir haben uns erstmal ein paar Minuten nett unterhalten, ehe wir dann nach oben gegangen sind, leider waren alle Zimmer belegt und wir mussten einige Zeit auf dem Sofa neben dem Solarium warten.

Sherina ist Perserin, 20 Jahre, knapp über 170cm groß, sehr hübsches Gesicht, große braune Augen, rote schulterlange Haare, geile Figur (ziemlich schlank), B-Cups (getunt). Sie spricht perfekt Deutsch.

Im Zimmer gab es erstmal minutenlanges schönes Geknutsche und ein paar Zärtlichkeiten wurden ausgetauscht. Ich weiß mittlerweile genau, wo und wie ich bei Sherina eine Gänsehaut erzeugen kann und wandere langsam nach unten. Aber leider kann ich sie trotz intensiver Zungenarbeit nicht zum Orgasmus bringen, obwohl auch noch ein dünner Analdildo bei ihr zum Einsatz kommt. Bei nun insgesamt 3 Versuchen war ich wenigstens einmal mit meiner Zungenmission erfolgreich.

Nach einiger Zeit bin ich dann an der Reihe und darf wieder Sherina's exzellente Französischkünste samt Einsatz ihres kleinen lila Freudenspenders genießen. Dabei steigt der Druck viel zu schnell, so daß ich mir nur die Schwanzunterseite und die Eier lecken lasse, während sie mich weiter mit dem Dildo bearbeitet. Plötzlich durchdringt mich der Wunsch nach etwas, dem ich sonst überhaupt nichts abgewinnen kann: Ich will in ihrem Mund kommen und äußere meinen Wunsch. Sherina macht das vorbildlich, sie nimmt "ihn" tief in den Mund und saugt alles raus, während sie mich weiter mit dem Dildo fickt. Kein Tropfen geht daneben und die Ladung wird anschließend ins Zewa entsorgt.

Nach einer kurzen Kuschelpause geht es in Runde 2. Wieder wird zuerst lange geknutscht und meine Antenne steht sofort auf Vollmast. Gummi drüber und los geht's. Erst in der Missio unter schönem Geknutsche, dann im Stehen von hinten, wobei sich Sherina nach vorne beugt und auf dem Bett abstützt. Weiter im Löffelchen, dann reitet sie auf mir, anschließend Doggy, aber unsere Größenverhältnisse passen hierbei irgendwie gar nicht, so daß ich sie flach auf den Bauch lege. In der Stellung fülle ich dann letztlich die Tüte mit meinen Nachkommen.

Noch ein paar Minuten kuscheln und die 1,5 Stunden sind voll und es geht nach unten zum Notieren. Hierbei trifft mich fast der Schlag, als Sherina sagt, 225€ aufgeschrieben zu haben. 150€ für die Zeit, 25€ für Aufnahme, soweit klar. Die restlichen 50€ wären für's Dildoanal (25€ pro Nase, äh Arsch). Auf meine Antwort, daß Dildospielchen kaum ein Extra wären und Sherina selbst dies vor 3 Monaten auch nicht berechnet habe, sagt sie, das wäre schon immer so gewesen und sie habe mir den Aufpreis beim ersten Mal auch gesagt und mir dann das Extra wohl geschenkt, wenn sie es nicht abgerechnet habe. Beides stimmt natürlich nicht.

Eine Klärung der Frage, ob Dildospielchen nun ein kostenpflichtiges Extra sind oder nicht, ist mit Cheffe leider nicht mehr möglich, Thekenfrau Anita kann oder will zu der Angelegenheit nichts sagen. Also muss ich ziemlich angefressen, den aus meiner Sicht unberechtigen Aufpreis von 50€ dann später beim Verlassen des Clubs erstmal bezahlen. Ein paar Tage später rufe ich zur Klärung Thekenfrau Jaqueline an, die mir, wie erwartet bestätigt, daß es kein kostenpflichtiges Extra ist. Chef Eddy bestätigt dies auch und ich bekomme von ihm einen Kulanzausgleich.

Beim nächsten Besuch sprach ich nochmal persönlich mit Sherina über die Sache. Sie ist jedoch überhaupt nicht einsichtig und behauptet, Dildospiele wären schon immer ein Extra gewesen, Cheffe wüsste das und ich sollte froh sein, sie wäre eigentlich "gnädig" gewesen, sonst würde sie dafür den doppelten Preis berechnen. Ohne Worte!

Fazit Sherina: Sherina sieht klasse aus und ihre arrogante Aura übt auf mich einen unwiderstehlichen Reiz aus. Die ZK sind toll, ihr FO ebenso und ficken ist mit ihr richtig geil, da man sie trotz ihrer schlanken Statur richtig hart und tief ficken kann und sie dabei gut dagegenhält bzw. mitgeht. Einziger Kritikpunkt: Sie ist beim Lecken sehr schwer aus der Reserve zu locken. Aber abzocken lasse ich mich nicht und somit war es die letzte Buchung. Äußerst schade, aber wenn ihr einfach verdiente 50€ lieber sind als ein zufriedener Stammgast, dann ist das eben so.

Mit einer kleinen Runde hartgesottener geht die Party bis in den Samstagmorgen weiter. Ein FK holt gegen 7 Uhr morgens frische Brötchen und macht der Runde Frühstück. (Speziellen Dank hierfür!) Gegen halb 9 morgens mache ich mich dann auf den Heimweg.

Fazit Babylon: Es war eine sehr schöne Party mit ausgelassener Stimmung, ich hatte eine tolle Nummer, die bei der Abrechnung leider ein bitteres Ende genommen und einen sehr negativen Beigeschmack hinterlassen hat.
Antwort erstellen         
Alt  16.11.2011, 17:52   # 27
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Post Oktoberfestparty verpasst, der Tag danach

Es war eine rauschende Oktoberfestparty. Es wurde gegessen, getrunken, gefeiert und überall gefickt. …
So erzählte es mir der Kollege tags drauf. Ich kam etwa gegen 20:30 Uhr samstags in Elsdorf vorbei. Mein Vehikel hatte mich gut und bequem zum Sündenpfuhl gebracht. Den Tag der Party war ich leider verhindert, aber für diesen Samstag versprach die Anwesenheitsliste einen super Auswahl und ich hatte mal wieder Bock. Rein, umziehen und erstmal hoch zur Theke. Dort traf ich dann besagten Kollegen, der vom Vortag erzählte. Auf mein „Und jetzt schon wieder hier?“ kam nur sein grinsendes „Nee, noch immer!“ zurück.

Ich sondierte erstmal die Lage. Mögliche Zimmergänge mit wem? Welche Mädels hängen nach der recht kurzen Nacht nicht in den Seilen? Auf wen hab ich Bock? Stella?, nee nicht heute. Sherina, immer eine Option. Lucie, warum heute nicht? Kesha, nichts für mich. Laura, auch nicht so mein Typ. Ines, hmm lecker, aber gerne doch. Gina, jo hatte ich schon Spaß mit. Blanche, wer kann bei diesem Akzent schon nein sagen? Daniela, auch nicht so mein Fall.
Es liefen mir an dem Abend dann noch einige andere Mädels vor die Nase. Allen voran…


Amalia schien gerade eine Zimmerbuchung hinter sich zu haben. Jedenfalls war ich schon eine knappe halbe Stunde im Club und sie sah ich gerade zum ersten Mal an diesem Abend. Überhaupt sah ich sie zum ersten Mal bei Eddy. An ihrer vorherigen Wirkungsstätte hatten wir schon das ein und andere vergnügliche Zimmerchen hinter uns gebracht. Als sie den Raum betrat und mich sah gab es auch gleich den ersten Begrüßungskuss. Ihre schlagenden Argumente presste sie dabei fest an mich und prüfte wie es meinem kleinen Freund ging. Sie ist halt kein Kind von Traurigkeit.

Nach einem Klein-Gespräch führte unser Weg zu einer Verrichtungsstätte. Dort küssten wir uns ausgiebig und ich schlabberte an ihren Brüsten. Weiter abtauchen wollte ich nicht, mein kleiner Freund wollte vielmehr die Tiefen dieses Vollweibs erkunden. Also Gummi drüber und Amalia schwang ihr Becken auf meines. Ihr wilder Ritt brachte mich auch gleich schon auf Hochdruck. Es dauerte nicht lange ich bat um einen Positionswechsel. In der Doggy wollte ich ein wenig „herunter kommen“, allerdings nicht so wie es mir dann passierte. Ich füllte nämlich die Tüte mit meinen Schwimmern.
Ein paar Küsse wurden nach der Reinigung noch ausgetauscht und dann verließen wir nach etwa 20 Minuten das Zimmer. Bei diesem geilen Anblick und dieser Top Performance komme ich einfach nicht zu einer längeren Buchung.

Amalia:
-------------------------------------------------------------------------------------
Herkunft: Rumänien
Sprache: Deutsch und Englisch
Haare: Schwarz, lang, glatt
Augen: dunkel, sinnlich
Gewicht: etwa 50 KG
Konfektion: 36
Körbchen: 75 B
Größe: 165cm
Weiteres: komplett rasiert
Zeit: 20 Minuten, „Ich hatte fertig!“
Wiederholungsfaktor: 100% (arbeitet anscheinend wieder im Living Room)
-------------------------------------------------------------------------------------


Der Abend dümpelte erst einmal etwas vor sich hin. Dem Kollegen war der vorherige Tag deutlich anzusehen, Cheffe stand auch im Dauerfeiermodus und so entschied ich mich ein wenig zu saunieren. Nach 15 Minuten wechselte ich dann von der „heißen“ (an diesem Abend nicht wirklich) Sauna in die Bio-Sauna. Dort rekelte sich auch Josephine. Diese verließ zwischenzeitlich die Sauna für einen kurzen Gang nach oben und wurde dabei recht plump und unverschämt von einem Gast angebaggert. Als sie wieder in der Sauna auftauchte, folgte ihr der angetrunkene Gast mit weiterhin unvorteilhaften Sprüchen, woraufhin mich Josephine als Rettungsanker betrachtete und mich kurzerhand abschlabberte. Der andere Gast ließ uns alleine und so hatten wir unsere Ruhe zurück. Ich entspannte mich noch ein wenig in der Sauna, machte mich frisch und suchte mir dann ein Plätzchen im Thekenbereich.

Josephine erschien ebenfalls im Thekenbereich mit angetrunkenem Gast im Schlepptau, so dass ich wieder als Alibi missbraucht wurde. Ich kam so erneut in den Genuss abgeschleckt zu werden. Dies stimulierte wieder meinen kleinen Freund und so fragte ich ob sie um diese Uhrzeit, wir gingen auf Mitternacht zu, und in anbetracht des langen Vortags noch Lust auf ein Zimmer hätte. Für uns ging es in den ersten Stock und nach ein paar Minuten des Wartens öffnete sich endlich eine Tür und wir eroberten das Zimmer.

Wir kuschelten uns zusammen und küssten uns nur. Eine Viertelstunde später, unsere Leiber hatten sich schon elektrisch von der ganzen Reiberei aufgeladen, drang ich vorsichtig und gefühlvoll ein. Kein Blasen und kein Lecken als Vorspiel, wir waren auch so heiß aufeinander und es flutschte auch so sehr gut. Für die nächste halbe Stunde hob und senkte sich mein Becken langsam und gefühlvoll, während wir in einer Dauer-Kuss-Orgie gefangen waren. Unsere feuchten Leiber glitten übereinander und ich vergaß meine Umgebung und ließ mich dabei auf einen emotionalen Liebesakt ein. Nachdem ich meine Millionen von Nachkommen verteilt hatte, reinigte uns Josephine sehr sorgfältig und wir lagen für den Rest der Stunde noch eng umschlungen da.

Josephine:
-------------------------------------------------------------------------------------
Herkunft: Afrika?
Sprache: Französisch und etwas Deutsch
Haare: lockig, rot-blond gefärbt
Augen: braun
Haut: absolut schwarz
Gewicht: etwa 50 KG
Konfektion: 36
Körbchen: pralle B-Cups
Größe: 165cm
Zeit: eine Stunde
Wiederholungsfaktor: 100%
-------------------------------------------------------------------------------------


Nach der Dusche suchte ich mir eine bequeme Couch und relaxte noch ein wenig. Josephine leistete mir dabei für den Rest des Abends Gesellschaft. Als rettender Engel vor einem unangenehmen Gast hatte ich wohl einen Stein im Brett bei ihr. Ich bekam weitere Küsse zugedacht und dies über einen Zeitraum von 90 Minuten. Eigentlich wollte ich nicht mehr so lange bleiben, aber bei diesem Angebot konnte ich mich einfach nicht losreißen. Irgendwann machte ich mir und Josephine klar, dass ich nun den Heimweg antreten wollte. Die Zeiger der Uhr rückten schon recht nah an die drei Uhr morgens heran. So stand ich nun endlich vor den Spinden, allerdings hatte ich nicht meine Klamotten in Händen, sondern Josephine. Sie war mir gefolgt und bedachte mich weiterhin mit Zungenküssen aller erster Sahne. Zu meinem Verderben war das untere Zimmer frei und nach nicht allzu langer Zeit lag ich schon wieder mit Josephine im Bett. Wieder gingen wir direkt zum poppen über und wiederum lag ich oben, hob und senkte mein Becken während wir dabei wieder in einer Dauer-Kuss-Orgie gefangen waren. Allerdings war dieses Spielchen diesmal nach 30 Minuten beendet, da mir einfach die Kondition ausging.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, schlurfte ich direkt von der Dusche zum Spind und zog mich so schnell wie möglich an. Wie der Kollege die Nacht davor im Club zu verbringen wollte ich mir einfach nicht erlauben. Kurz vor vier in der Frühe verließ ich den Club.


Fazit:
Aus einem kurzen Abstecher ist ein langer Aufenthalt geworden und einige Gäste waren noch anwesend als ich ging. Ich hatte eigentlich nur ein Nümmercken schieben wollen und hatte drei tolle Zimmer gehabt. Die nächste Party wollte ich diesmal nicht verpassen.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.

Antwort erstellen         
Alt  26.10.2011, 18:12   # 26
tim-tin
 
Mitglied seit 27. July 2011

Beiträge: 29


tim-tin ist offline
Thumbs up almost perfect day in babylon

fkk Babylon is slightly different from the usual clubs I tend to visit.Small club,around 10 girls normally but a very familiar club with ok wellness-facilities for such a tiny club:2 sauna's,whirlpool,kino,small outside area.After an absence of 4 months,I visited Babylon on tuesday,arrival around 16h.To my surprise(and wellbeing) I was welcomed by almost 15 naked girls at the entrance,quite a view and no way to escape...Food and drinks are ok,no great "cuisne",but surely enough to survive.

The line-up was excellent,17 girls in total,a lot of variety from very thin and tiny to more Rubenesque ladies,options for icebears with different taste.After sauna&relaxing time,some social time with some French visitors,a sweet blonde lady caught my attentionelia.The biggest bonus of staying in Babylon compared to most "big clubs" in the area is the amount of social time,pre- and aftersales so you can take the time to talk/cuddle/kiss a bit/lot with the girl before a session.With Delia,everything went very smoothly,she's quite new in Babylon(2 weeks) and it's her fist club.So a bit hesitant and tentative in the beginning,but after a few minutes the socalled "ice" started to melt,kisses were exchanged and slowly but surely things went better and better.To be noted,her knowledge of Deutsch is even worse than mine,so it's handy if you speak some English in her case.

Zimmer1ELIA,Rumanian,19y,blonde hair(ponytail),natural D-cup breasts,1m60,wearing almost no make-up,all natural girl with a lovely character.Servicewise:kissing good but room for improvement,frenchkissing is good(certainly compared to service in some other clubs) but not very deep and profound,she's still a bit shy and hesitant...Blowjob is okay,she lacks a bit of variety,but who can blame her,she's only beginning this kind of work,after a while and some hints,Delia seemed to improve slowly and she appreciated the kind gestures,sweet.More intimate okay,very tender and close and kisses were exchanged at all times,very nice.Briefly:a lovely opening-hour with a sweet and beautiful younglady which was wellbooked,her attention for her clients before and after the session will guarantee her happy clients which will return:a good new girl for Babylon,and room for improvement.No servicebomb yet,hopefully she'll become one...

After dinner and some talking with other guests my attention was drawn at a brown/redhaired girl which was sitting alone,looking a bit bored.When her and my drink was empty,she went over to the bar and asked me if I wanted something...to drink off course.No bad intentions whatsoever,hmhm.I ddin't mind anyway and we started talking,she's funny and welleducated,a nice conversation about a lot of topics,and somehow she remembered me from earlier visits to Babylon,strange;she even knew which girls I sessioned wtih back then...Alexa is a bit shy in the bararea,she doesn't like to kiss or perform blowjob in public as some other girls do,but after a while,an extra towel turned out to be the perfect aid to keep "voyeurs" at distance.Her kisses were wonderful,sweet and tender,and after almost 30 minutes of cuddling and kissing a bit,we decided to move to private surroundings.

Zimmer 2:ALEXA:Rumanian,21,brown-Red hair,lovely figure,natural B-cup,beautiful face and smile:very nice girl.Servicewise I can only be very happy:TOPSERVICE.Frenchkissing excellent,profound at times,slowmotion and very many of them...Blowjob also very nice,a lot of variety:handsfree,slow/wet and profound:very good.More intimate excellent as well,to be fair,purely serrvicewise on a higher level than Delia:to be repeated for sure next time...Wiederholungsgefahr:100%.Fantastic session and hereby recommended without any doubt...

Briefly:excellent day in Babylon with 2 new girls for me,Ines was also an option,but somehow she seemed uninterested today,she only made 1 or 2 sessions during my stay,she's a strange girl sometimes.I'll be back soon hopefully...Best greetings
Antwort erstellen         
Alt  23.08.2011, 16:48   # 25
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Geburtstagsfeier von Agent Triple-Six

Bild - anklicken und vergrößern
P1070429.jpg  
Vor einiger Zeit hatte Gordon666 zu seiner Geburtstagsfeier ins Babylon eingeladen. Die Anfahrt mit dem Nachbarn über den Kölner Ring verlief diesmal unproblematisch, gegen 16:30 erreichten wir das Babylon und fanden einen schon sehr gut gefüllten Parkplatz vor.

Freundliche Begrüßung durch die wohl neue Empfangsdame und unter Nennung des Passwortes wurde uns reduzierter Eintritt gewährt. Anstelle der sonst üblichen nackten Grazien stand noch der Jubiliar zur Begrüßung parat, zum Glück hatte er ein Handtuch um.

Ich stelle fest, das Babylon hat endlich mal in neue Handtücher investiert, die viel zu kleinen blauen, ausgewaschenen Dinger wurden aussortiert.

Nach dem Umziehen und duschen erstmal die bereits anwesenden Geburtstagsgäste (ein gutes Dutzend) begrüßt. Dazu waren noch etwa 10 "externe" Gäste anwesend. Mädels waren kaum welche zu sehen, da die anwesenden Girls mehr oder weniger dauergebucht waren und sich selten mal mehr als 3 gleichzeitig im Barraum aufhielten. Zeitweise war gar keine Frau zu sehen und man dachte, sich auf einer Gay-Party zu befinden.

Anwesende Damen: Erika, Gina, Jenny, Sabrina (alle HU), Ines (FRA), Lucie (BRA), Kesha (DE), kurz nach unserer Ankunft kam noch Erika (RO, Schieferhof) und etwas später kam dann auch noch Sherina hinzu. Die anwesenden Damen waren alle recht attraktiv und splitternackt, besonders stachen natürlich Sherina und Ines hervor.

Das Buffet war eigentlich ganz ok. Für den, der aber keine Süßspeisen oder Salat wollte und auf was warmes hoffte, sah es übel aus. Am früheren Nachmittag wurde wohl gegrillt, warum das nicht später bzw. länger gemacht wurde, bleibt mir ein Rätsel. Die Grillerei war bei meiner Ankunft jedenfalls schon längst beendet.

Für eine Zimmerbuchung kam für mich primär Sherina in Frage, Ines als Alternative. Ines schied dann allerdings schnell aus, da sie mir mittlerweile gegenüber den Bildern auf der Website viel zu dünn ist. Ein netter Hinweis vom Kollegen Caracol, der mich vor genitaler Inkompatibilität mit Ines warnte, entschied die eigentlich eh schon längst gefallene Entscheidung dann endgültig zu Gunsten Sherinas.

Mehrmals wurde Sherina mir vor der Nase weggeschnappt, ehe ich endlich Glück hatte. Wir nahmen auf der Couch Platz und unterhielten uns eine Weile. Sherina wollte ich vor gut 2 Jahren schon einmal buchen, das klappte aber damals leider nicht. Nach 15-20 Minuten angenehmer Unterhaltung gingen wir nach oben auf ein Zimmer.

Sherina ist Perserin, ca. 20 Jahre, knapp über 170cm groß, sehr hübsches Gesicht, große braune Augen, dunkelbraune schulterlange Haare, geile Figur (ziemlich schlank), C-Cups (getuned), teilrasiert (schmaler Streifen). Sie spricht perfekt Deutsch.

Sherina legt das Laken zurecht und los geht es mit ein paar schönen weichen Zungenküssen. Sie fackelt nicht lange und bringt mich in Rücklage. Leider bläst sie so fantastisch, daß ich sie erstmal unterbrechen muss. Lecken ist angesagt und ich will die ausgesprochen schöne Muschi zum Zucken bringen. Trotz intensiver Bemühungen will mir das aber nicht so richtig gelingen. Auf kurze Nachfrage erklärt sie mir, daß sie es zwar sehr schön fände, was ich da mache, es bei ihr aber nur Titziana zum gewünschten Abschluß bringen könnte.

Nun bin ich wieder an der Reihe und sie will wissen, ob ich anal bei mir mögen würde. Da ich nicht abgeneigt bin, hat sie ganz schnell mit breitem Grinsen im Gesicht einen speziellen Analdildo zur Hand. Ihr lilafarbener Gehilfe kommt in ein Kondom und wird mit etwas Flutschi langsam an und in seinem Bestimmungsort zum Einsatz gebracht, während Sherina wieder ihr himmlisches FO praktiziert. Der Abschuss naht mit großen Schritten, so daß ich Sherina bitte, mit dem Blasen aufzuhören und nur die Schaftunterseite und die Eier zu lecken, während sie mich weiter mit dem Dildo bearbeitet. Meine Nudel ist mittlerweile so dermaßen prall, daß sie gefühlte 50% dicker ist als sonst bei voller Erektion. Sherina sieht es wohl auch schon kommen und meint, "der explodiert gleich", kurz bevor ich einen wirklich mönströsen Abgang erlebe, die Soße fliegt auch entsprechend weit.

Sherina reinigt mich provisorisch und ich gehe kurz duschen, zum Glück haben wir das große Zimmer direkt neben dem Bad. Etwas unschön finde ich, daß sie telefoniert, als ich aus der Dusche zurückkomme und auch erstmal in aller Seelenruhe noch ein paar Minuten weitertelefoniert. Da ich noch nicht ganz wieder einsatzfähig bin, lasse ich Sherina eine kurze Massage angedeihen und sie meint nur, jetzt sei sie aber gleich an der Reihe. (Sie meinte damit, gefickt zu werden.)

Nach kurzem Blasintermezzo komme ich der Aufforderung natürlich äußerst gerne nach. Sherina ist ziemlich eng, man kann sie nach einer kurzen Anpassungsphase aber trotzdem tadellos ficken, im Gegenteil, je härter und tiefer, umso mehr scheint sie selber Gefallen daran zu haben. So ficken wir uns nach Gummierung durch diverse Stellungen: Missio, Doggy, im Stehen von hinten (wobei sie sich kräftig an der Wand abstützt), Reiter und Finale im Löffelchen. Eine richtig schweißtreibende und kräftezehrende Sache, genau so, wie ich mir das wünsche! Sherina ist in allen Positionen mit vollem Einsatz dabei und erweckt den Eindruck, auch sehr viel Spaß dabei zu haben.

Anschließend plaudern wir noch ein paar Minuten, ehe es zum Aufschreiben nach unten geht. Sie notiert für 80 Minuten incl. dem Dildoanal 150€. Ich habe nicht nachgefragt, wie sich der Betrag zusammensetzt, da rein von der Zimmerzeit von 80 Minuten ja der Preis von 150€ im Babylon sowieso üblich ist.

Fazit Sherina: Sherina ist eine optisch supergeil aussehende Frau mit Luxuskörper, sehr nett, angenehme Gesprächspartnerin und auf dem Zimmer mit einer Spitzenleistung. Geile Pornonummer! Kleiner Negativpunkt ist, daß man bei ihr beim Lecken wohl nicht allzuviel erreichen kann, vielleicht hatte sie auch einfach nur schon zuviele Nummern an diesem Tag hinter sich. Das hat sie mit ihrer Fickleistung aber mehr als wett gemacht. Erstaunlich, wie "nehmerfreudig" sie trotz ihrer sehr schlanken Statur ist. Sie beherrscht den Spagat zw. dominant und devot. Beim Ficken ist sie total devot, bei sonstigem kann sie sehr dominant werden.

Als ich vom Zimmer komme, sind fast alle der Geburtstagsgäste samt unserem "Gastgeber" schon verschwunden, mein Mitfahrer ist auch schon in Aufbruchsstimmung, so daß wir uns noch ein Bier genehmigen und uns danach auf den Heimweg machen.

Fazit Babylon: Mir gefällt der Club und diesmal gab es ein richtig gutes Frauenangebot, alle ziemlich attraktiv. Leider waren aber deutlich zu wenig Frauen vor Ort, vor allem im Hinblick, daß mit unserer Geburtstagsrunde eine größere Gruppe an Gästen fest angekündigt war. Auch das Buffet war dafür ein wenig zu spärlich, man hätte nur länger grillen brauchen (oder einfach später anfangen), dann hätte es diesbezüglich nichts zu beanstanden gegeben. Ich komme aber gerne wieder!

Antwort erstellen         
Alt  31.07.2011, 22:54   # 24
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Thumbs up Kurzbericht Sabrina

Ich hatte vor kurzem mal wieder einen sturmfreien (Samstag-)Nachmittag und habe daher mal wieder das Babylon besucht. Ich wurde freundlich empfangen und mit 2 Handtüchern bewaffnet machte ich mich auf den Weg in die Umkleide.

Ich war offenbar nicht der einzige, der einen sturmfreien Nachmittag hatte, denn im Club war ein deutlicher Überschuss an Dreibeinern. Etwa 10 Frauen waren vor Ort und schoben Dienst.

Die Frauen wurden immer schnell weggebucht, so daß ich die Gelegenheit beim Schopfe ergriff und Sabrina zu mir gewunken habe, als sie gerade aus der Frauenumkleide kam und ich gerade auf dem Weg von der ersten Etage zurück zum Barraum war. Direkt schon auf der Treppe haben wir geil rumgeknutscht, sie schob mir ihre Zunge tief in den Hals und griff mir direkt unter das Handtuch. Also nicht lange gefackelt und ab nach oben ins Zimmer.

Hier geht es gleich geil mit der 69er los, ihre Muschi schmeckt verdammt lecker. Blasen kann sie sehr gut, dann wird aufgummiert und gefickt. Bei ihrem gekonnten Ritt konnte ich schön an ihren tollen Titten spielen. Danach wechseln wir noch in die Doggy, wo sie gut dagegenhält und ich komme schließlich ins Gummi. Wir betreiben noch ein paar Minuten netten PST, dann geht's wieder nach unten. Aufgeschrieben wurden korrekt 30 Minuten.

Name: Sabrina
Alter: ca. Anfang 20
Nationalität: Ungarn
Größe: ~165cm
Haare: schwarz, lang
Statur: schlank
Brüste: B-Cup
Rasur: komplett rasiert
Sprache: mittelmäßiges Deutsch

Fazit: Mit Sabrina hatte ich eine klasse Nummer mit einer hübschen jungen Frau.

Das Babylon als Club gefällt mir gut, zwar nicht viele Frauen, aber alle durch die Bank hübsch anzusehen und im Club ist eine angenehme Atmosphäre, man fühlt sich wohl. Für die 50€ Eintritt erwarte ich aber eigentlich ein wenig mehr, etwas warmes zu essen und die Sauna könnte besser temperiert sein.
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!

Antwort erstellen         
Alt  24.06.2011, 15:18   # 23
Puckjaeger
 
Mitglied seit 29. March 2010

Beiträge: 23


Puckjaeger ist offline
Vatertag im Babylon

Anwesende Damen: Aylin, Ines, Lena (?), Lucie, Marlen, Micky, Nicoletta, Sherina. Mehr sind mir auf die schnelle nicht aufgefallen, aber ich war auch nicht allzu lange dort.


Vorspiel:
-------------------------------------------------------------------
Spät abends hatte ich noch das Bedürfnis den hohen Druck in der Lendengegend beseitigen zu lassen. Also kurz das Babylon angesteuert und husch husch frisch gemacht. Erstmal an die Theke und schauen welche Mädels sich hier noch rumtrieben. Während des Gesprächs mit dem Cheffe näherte sich Lucie mir von hinten. Dann knabberte sie mir am Ohrläppchen und presste ihren Körper fest an meinen Rücken, so dass ich dachte ihre Nippel würden meinen Rücken durchbohren. Meine Hände konnten nicht anders als ihre Arschbacken zu greifen und sie noch fester an mich zu ziehen. Schnell war ich von ihren Reizen betäubt und ließ mich auf ein Zimmer entführen.


Zimmer:
-------------------------------------------------------------------
Lucie:
23 Jahre, schlank, A-Cups, ca. 170 cm, 50 Kg, dunkelhäutig,
schlanke Brasilianerin mit dunklen langen Haaren
Konversation: deutsch, französisch, portugiesisch
FO: Phantasievoll und zugleich folternd mit Einbeziehung der Eier
Lecken: ausgelassen
Position: Missio, Reiter
Dauer: 30 Minuten
Illusionsfaktor: hoch
Wiederholungsfaktor: 95% (5% Abzug wegen der geringen Oberweite)
-------------------------------------------------------------------

Ablauf:
Auf der Spielwiese angekommen entwickelte sich schnell eine angenehme Atmosphäre. Wir küssten uns und Lucie kümmerte sich dann auch ohne Aufforderung schnell um meinen Freund. Ihre Blastechnik war sehr verrückt. Meine Latte stand schon stramm parat, doch Lucie ließ sie erstmal Links stehen, ähm liegen. Ihre Zungenspitze umkreiste meinen Sack derart leicht und nur am Rand, dass ich fast irregeworden wäre. Mein Schwanz interessierte sie erstmal gar nicht und den Sack hätte sie auch mit einer Feder streicheln können, es hätte den gleichen Effekt gehabt. Obwohl es kitzelig war, fand ich es höchst erotisch. Dann endlich nahm sie meinen Schwanz in den Mund und saugte im weiteren Verlauf auch an meinen Eiern. Eigentlich hätte ich sie noch gerne geleckt, aber ich war so geladen, dass ich nun endlich ficken wollte und bat um das Kondom. Der Kleine wurde eingetütet und sofort schob sich Lucie mein gutes Stück unten rein. So fickend umarmte ich Lucie fest und spürte ihre festen Nippel. Nach ein paar Minuten drehten wir den Spieß um und ich lag nun oben. Fester stoßend wurde dann zügig der Gummibeutel gefüllt.
Lucie befreite mich aus meiner Gummihülle und säuberte meinen Kleinen gründlich. Dann lagen wir noch kurz zusammen auf dem Bett.


Nachspiel:
-------------------------------------------------------------------
Sehr gut befriedigt nahm ich nur noch ein kleines Erfrischungsgetränk ein und machte mich als dann auf den Heimweg.
Antwort erstellen         
Alt  19.05.2011, 19:25   # 22
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Post Maibeginn mit Ines im Babylon

Eigentlich hatte ich nicht vor am ersten Mai irgendwo hinzufahren. Tags zuvor war ich schon unterwegs und so wollte ich eigentlich den Tag ruhig angehen lassen. Ich hatte allerdings den Fehler gemacht am Vortag einem Bekannten die Bilder von Ines zu zeigen und nun bekam ich diese nicht mehr aus meinem Kopf heraus.

Nachdem ich mich dann nachmittags dazu entschlossen hatte doch noch nach Elsdorf zu fahren, warf ich einen Blick auf die Anwesenheitsliste. Gelistet waren nur fünf Mädels, aber zum Glück auch Ines. Sicherheitshalber rief ich noch kurz im Club an und ließ mir ihre Anwesenheit bestätigen. Also ab ins Auto und los, schließlich war es schon etwas später und diesmal wollte ich nicht bis zum Ende bleiben.

Kurz nach 18 Uhr traf ich ein und wurde nach babylonischen Regeln begrüßt, heißt ich wurde von den Mädels splitterfasernackt empfangen. Außer Ines waren noch Sandy, Aylin und Lucie anwesend. An die letzte der Damenriege entsinne ich mich jetzt nicht mehr.

Gäste waren noch drei weitere dort, wobei einer auf dem Sprung nach Hause war. Später trafen dann noch weitere Gäste ein, jedoch waren wir Galeerensklaven nie in der Überzahl.

Den Nachmittagskaffee und Kuchen noch im Magen, setzte ich mich ein wenig in den Vorgarten, um den Sonnenschein zu genießen. Die als Sichtschutz angebrachten Stoffbahnen schützten vor den Blicken der Nachbarschaft, ließen jedoch genug Sonnenschein in den Vorgarten fallen. Hier lagen auch Ines und Lucie auf dem kleinen Stück Rasen. Um meine Augen vor Austrocknung zu schützen, machten sich beide allerdings auf den Weg in den Innenbereich. Ich blieb noch ein wenig sitzen und genoss die Sonne. Ines, die sich an mich zu erinnern schien, kam noch mal kurz raus und teilte mir mit gleich wieder zu mir zu kommen.

Dieses Gleich entpuppte sich jedoch als ein laaaaaanges Gleich. Ein anderer Gast hatte mir Ines sozusagen vor der Nase weg geschnappt. Da ich aber nicht deutlich gesagt hatte mir ihr aufs Zimmer zu wollen, kann ich ihr auch keinen Vorwurf machen.

Nachdem mir Ines später ein zwei mal unter die Augen gekommen war, bat ich sie zu mir. Sie fing gleich mit heftigen Zungenküssen an, so als ob wir ein Paar wären und wir uns länger nicht gesehen hätten. Perfekte Illusion. Ziemlich fix verschwanden wir dann auch im Zimmer. Dort ging es dann auf dem Bett mir den Liebkosungen weiter. Ich „arbeitete“ mich dann über ihre zwei herrlichen Prachthügel zum heiligen Zentrum herunter. Dieses schmeckte herrlich, wurde schön feucht und ließ mich die Welt um mich herum vergessen. Aus Dank für meine Mühen wurde ich dann verwöhnt. Sie fing mit meinen Glocken an, sorgte für eine ordnungsgemäße Haltung meines Zauberstabs und dafür dass ich nicht zu früh ins Schwitzen gerate. Nach dem oralen Vorspiel durfte ich nämlich rücklings liegen bleiben während sie über mich kam. Eng umschlungen drehten wir uns dann noch um 180 Grad, so dass ich noch ein wenig missionieren durfte. Bei dieser geilen Optik und Klasse Performance schaffte ich es leider nicht über die dreißig Minuten mit Ines hinaus.

Hinterher schwatzte ich noch ein bisschen mit einem Stammgast an der Theke und konnte es mir nicht verkneifen ein Stück vom Sahnekuchen zu naschen. Gegen 22 Uhr entschied ich mich zum Aufbruch. Sicherheitshalber verabschiede ich mich schon mal von Ines für den Fall das sich gleich auf dem Zimmer sei.

Nach einer letzten Dusche stand ich nun abreisebereit am Empfang, gab meinen Schlüssel ab und hatte den Lohn für Ines inklusive Trinkgeld in der Hand als mir die Ansage der Thekendame die Kinnlade herunter klappen ließ. 150 Euro für dreißig Minuten? Selbst Ines, die nicht gebucht wurde und mich mit verabschiedete, staunte nicht schlecht und winkte gleich ab. Wie sich herausstellte hatte die Empfangsdame das falsche Kärtchen gezogen. Die korrekte Anzahl an Geldscheinen wechselten die Besitzer und alles war gut. Ines verabschiedete mich nun mit weiteren heftigen Küssen. Im Auto sitzend träumte ich schon von meinem nächsten Besuch.


Ines:
Schwarzhaarige Französin. 170-175cm groß, dunkelhäutig.
Schlank, etwa KF34-36, C-Cups
Konversation auf Französisch und ein wenig auf Englisch
Geiles Küssen, sehr gutes Blasen, Top Performance
Illusionsfaktor 1A
Wiederholungsfaktor: Ines nehme ich für immer mit!
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  21.03.2011, 23:06   # 21
Puckjaeger
 
Mitglied seit 29. March 2010

Beiträge: 23


Puckjaeger ist offline
Thumbs up Sonntag im Babylon

Ankunft: zirka 17:00 Uhr
Anwesende Damen: Alice (neu, erster Tag dort), Ines, Laura (Ungarn), Lucie, Maya, Nicoletta, Sabrina + eine mir Unbekannte (wahrscheinlich Jenny)

Gäste: In der Spitze waren war wir zu siebt oder acht. Während meines Aufenthalts nie unter drei.


Vorspiel:
-------------------------------------------------------------------
Relaxen auf der Couch. Dann etwas mit dem Chef an der Theke gequatscht. Dabei schnell die anwesenden Damen im Kopf durchgespielt. Laura, Sabrina sind nicht so mein Fall heute. Alice sieht schon geil aus, sitzt aber ein wenig zurückhaltend auf der Couch am Empfang herum. Nicoletta macht einen sehr sympathischen Eindruck. Die Unbekannte unterhält sich mit Sabrina lachend, vielleicht bei meinem nächsten Besuch. Ansonsten sehe ich noch Maya, da weiß ich was ich habe. Entweder Maya oder Nicoletta heute. Aber ich bin noch nicht in Stimmung und entscheide mich für die Biosauna.
Wieder zurück an der Theke noch ein wenig schwätzen, als auf einmal Ines und Lucie auftauchen. Auf Zimmer gewesen, nur mit wem, oder aber Schichtbeginn? Hm, Ines, Lucie oder doch Maya oder Nicoletta? Letztere nimmt mir die Entscheidung ab und verlässt den Club. Ich brauche Bedenkzeit und suche diesmal die „richtige“ Sauna auf. Ein weiterer Gast leistet mir kurz darauf Gesellschaft und es entwickelt sich ein nettes Gespräch, welches wir später im Whirlpool weiter führen.
Zurück an der Bar entscheide ich mich bei einem Glas Wasser letztendlich mal wieder für Ines und setze mich zu ihr auf die Couch.
Meine Kenntnisse des zur romanischen Gruppe des italischen Zweigs der indogermanischen Sprachen gehörenden Französischs gehen gegen Null. Dieses Defizit gleiche ich mit Zungenakrobatik wieder aus. Ines sagt irgendetwas von Pool. Ich schmecke vermutlich noch ein wenig nach Chlor und schlage vor eine neuerliche Dusche zu nehmen und dann ab auf Zimmer. Nach der Dusche führt mich Ines in den Keller, weiter in Richtung Pool. Hm, da hatte ich sie wohl falsch verstanden. Nach baden ist mir aber nicht mehr und so gehen wir unten ins Zimmer.

Zimmer:
-------------------------------------------------------------------
Ines:
20 Jahre, schlank, B-C-Cups, ca. 170 cm, dunkelhäutig, Französin
lange schwarze Haare
Konversation: französisch, ein wenig englisch
FO: Sehr ausdauernd, fast ohne Handeinsatz, mit Einbeziehung der Eier
Lecken: Kein Problem, sie schien es zu genießen
Position: Missio only
Dauer: 30 + ein paar Minuten
Illusionsfaktor: sehr hoch
Wiederholungsfaktor: 100%
-------------------------------------------------------------------

Ablauf:
Ich lag auf dem Bett und wartete bis Ines ihre Schuhe auszog, mehr hatte sie ja auch nicht an.
Ich setzte mich auf als Ines zu mir kam. Wie sie dann da nun vor mir kniete, mit leicht gespreizten Beinen, durchgedrücktem Hohlkreuz, diesen makellosen Brüsten, dem Lächeln auf ihren Lippen und diesem fordernden Blick, da wünschte ich mir diese göttliche Erscheinung so kunstvoll wie Leonardo da Vinci für die Ewigkeit festhalten zu können.
Wir küssten uns, ich ließ mich zurück gleiten und Ines kam über mich. Ich schlug einen Arm um sie und drehte sie langsam auf den Rücken als ich merkte dass sie sich um meinen Lustspender kümmern wollte. Zuerst hatte ich den Wunsch mich um ihr Schneckchen zu kümmern. Ich „arbeitete“ mich vorsichtig über ihren Venushügel hinaus und traf gezielt ihre Klitoris. Sogleich kam eine verbale Reaktion von Ines, welche wahrscheinlich gespielt war, jedoch keineswegs übertrieben. Danach sollte ich verwöhnt werden und ließ mich entspannt auf dem Bett nieder. Ines saugte auch gleich mal an meinen Eiern. So ausführlich hatte ich dies von unserem letzten Zusammensein gar nicht in Erinnerung, vielleicht lag es ja an der frischen Rasur.
Als sie zum Schaft überging brach eine kleine Welt für mich zusammen. Ich lag hier mit einer der für mich bestaussehenden Frauen zusammen, hatte sie durch den Deckenspiegel voll im Blick und mein kleiner Freund schwächelte ein wenig. Durch ausdauernde Mund-zu-P.-Beatmung wurde dem kleinen Krieger dann aber doch noch Leben eingehaucht. Erfreulicherweise wurde dabei auf händische Unterstützung so gut wie ganz verzichtet.
Leider hatte dieser kleine Zwischenfall doch mehr Zeit in Anspruch genommen als mir lieb war. Um einen weiteren Rückfall vorzubeugen, wurde dann schnell das Gummi übergezogen, sofort missioniert und zügig gefinished. Die geplanten 30 Minuten wurden wie auch schon beim letzten male um ein paar Minuten überzogen. Doch auch diesmal war Ines so nett nur die halbe Stunde zu notieren.


Nachspiel:
-------------------------------------------------------------------
An der Theke entwickelte sich dann noch ein nettes Gespräch mit Maya und einem weiteren Gast, welches sich bis zur Verabschiedung hinzog.


Fazit:
Trotz des „petit malheur“ meinerseits war es ein schöner Sonntagabend im Babylon.


Ende: Gegen 22 Uhr fuhr ich nach Hause
Antwort erstellen         
Alt  14.12.2010, 23:42   # 20
Puckjaeger
 
Mitglied seit 29. March 2010

Beiträge: 23


Puckjaeger ist offline
Post Letzten Freitag im Babylon

Ankunft: zirka 18:50 Uhr

Anwesende Damen: Sieben oder acht, Princess, Sabrina, Angie, Laura, Nicky, Alexa, Lucie, ???

Gäste: Anfangs etwa fünf, später in der Spitze acht bis zehn

Essen: Fingerfood, nicht gekostet, da zuhause gegessen

Wellness: Zwei Saunen, eine Biosauna, eine heiße Sauna, beide nicht getestet.
Whirlpool, groß, ebenfalls nicht getestet, Wassertemperatur war Ok.



1. Zimmer:
-------------------------------------------------------------------
Alexa:
19 Jahre, schlank B-Cups, ca. 165 cm, Rumänin
lange schwarze Haare, nettes Gesicht
eventuell etwas zuviel Augen-Make-Up
Konversation: englisch, ein wenig deutsch, lernt noch
FO: War Ok, mit gelegentlichem Augenkontakt
Lecken: Nicht ausprobiert
GF6 - Porno: 85 – 15 (also Schmusemaus)
Stellungen: Reiter, Doggy, Missio
Dauer: 60 Minuten
Wiederholungsfaktor: 95%
-------------------------------------------------------------------

Ablauf:
Alexa lag auf der Couch und ich setzte mich zu ihr. Wir unterhielten uns in einem Kauderwelsch aus Englisch und Deutsch. Nach dem üblichen Smalltalk küssten wir uns zärtlich. Kurz danach verzogen wir uns in den ersten Stock in eins der Zimmer und machten dort weiter wo wir unten stehen geblieben waren. Wir küssten uns noch eine Weile.
Dann erlaubte ich Alexa endlich zum Nahkampf über zu gehen. Sie nahm meinen Schwanz in den Mund und bot mir ein gefühlvolles Blaskonzert mit dem ein oder anderen Blickkontakt. Da ich schon länger keinen Sex mehr hatte, bat ich dann zur Gummierung und lies ihre Pussy ungetestet.
Im gemütlichen Tempo ritten wir dem Ende der ersten halben Stunde entgegen. Aus der Faulfickposition wechselten wir dann in die Doggy. Für das Finale sollte es aber noch nicht reichen, weswegen auch noch die Missio herhalten musste. Alexa legte dabei ihre Hände in meinem Nacken zusammen. Während meines Abgangs zog sie mich an sich und gab mir einen gefühlvollen Kuss.
Nach der Reinigung legen wir noch die restlichen fünfzehn Minuten zusammen.

Fazit:
Schmusemaus. Scheint noch nicht so lange im Geschäft zu sein. Fragte ein paar mal nach wie ich es mag. Nachdem ich ihr mitteilte sie solle mal machen ich würde mich schon bei Nichtgefallen beschweren war es dann auch Ok.



2. Zimmer:
-------------------------------------------------------------------
Laura:
25 Jahre, schlank A-Cups, ca. 165 cm, Ungarn
lange schwarze Haare,
Konversation: deutsch
FO: Durchschnitt
Lecken: Nicht ausprobiert
GF6 - Porno: 70 – 30 (hat wahrscheinlich beide Varianten drauf)
Stellungen: Reiter, Missio
Dauer: 30 Minuten
Wiederholungsfaktor: 40%
-------------------------------------------------------------------

Ablauf:
Laura belegte die Couch dem Buffet gegenüber. Ich setzte mich zu ihr und stellte mich vor. Smalltalk war nicht drin, denn Laura fing sofort zu Küssen an. Ihre böse Hand ging dann auch alsbald auf Streifzug. So dauerte auch nicht lange bis wir uns ein Zimmer suchten.
Was unten gut angefangen hatte ging nun durchwachsen weiter. Dabei war eigentlich alles in Ordnung. Kein künstliches Gestöhne, FO guter Durchschnitt, Küssen ausdauernd und mit Zunge, beim Sex gut mitgemacht, etc
Irgendwie sprang meinerseits kein Funke über, weswegen nach 30 Minuten die Tüte gefüllt wurde.

Fazit:
Aus irgendeinem Grund kam bei mir keine richtige Stimmung auf dem Zimmer auf. Laura hatte keine Fehler gemacht und doch hat es irgendwie nicht gepasst.


Ende: Gegen 1 Uhr verließ ich den Club.
Antwort erstellen         



# Lexi Forum Hamburg #



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:50 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)