HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  





















LH Erotikforum




Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  03.11.2008, 15:59   # 1
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Thumbs up Saunaclub Babylon in Elsdorf nähe Köln - TESTBERICHTE

Saunaclub Babylon
www.saunaclub-babylon.com
http://www.saunaclub-babylon.com/sau...nwesenheit.php
Oststrasse 12
50189 Elsdorf
02274-905588




Am Dienstag war es endlich soweit dass ich die Zeit fand das erste Mal ins Babylon zu fahren. In meinem alten Navy die Oststraße eingegeben und den Hinweis von Uschka bekommen "Kenne ich nicht". Ging ja schon mal Klasse los. Also einfach PLZ erfasst und den erstbesten Straßenzug den Uschka kannte bestätigt. Dachte mir dass ich das vor Ort schon finde. Elsdorf soll ja nicht so groß und unübersichtlich sein .

Also gegen 13.45 Uhr die Reise angetreten und Uschka wollte mir den Weg zeigen. Uschka hatte aber anscheinend Lust auf Umwege und wollte mir die "wunderschöne" Landschaft zwischen Neuss und Bergheim zeigen und führte mich ab Düsseldorf nur noch über Bundesstrassen. Endgeil, so muss der Pott vor 50 Jahren ausgesehen haben. Danke an all die Leute die da wohnen wo mein "dreckiger" Strom erzeugt wird. Chapeau, für mich wäre das nichts . Egal wie die Preise bei euch sind. Soviel kann man mir nicht bezahlen.

Aber zurück zur Reise. Als ich dann durch die ganze unwirtliche Gegend fast in ein Kraftwerk in Niederaussem gefahren wäre, wollte ich die Tour schon abbrechen. Aber mir schnell wieder die Bilder von den geilen Mädels auf der HP vor Augen geführt, Blut ging dem Hirn verloren , und schwups war dieser Scheissgedanke auch schon wieder verschwunden. Irgendwann gegen 15.30 Uhr war es dann soweit und ich fuhr auf den Babylonparkplatz.

Wenn man vor dem Laden ist, fährt man links davon auf einen großen Parkplatz und kann somit uneinsichtig sein Gefährt dort parken und unerkannt stehen lassen. Der Club sieht von außen aus wie ein stinknormales aber großes Ein- oder Zweifamilienhaus. Wenn da nicht dieses große Schild wäre und die Rollladen im EG von vorne unten wären.

Geschellt und schwups wurde mir die Tür geöffnet. Thekenhexe Jac begrüßte mich äußerst freundlich für eine Hexe. Lag es daran dass der Besen fehlte oder wollte Sie mich zunächst in Ihren Bann ziehen um mich anschließend alla Hänsel zu verköstigen. Ich wurde von Jac über alle wichtigen Punkte aufgeklärt und sah dabei auch schon die ersten Mädels. Unter anderem war natürlich die quirlige Angie direkt zur Stelle zwecks Prüfung des neu eingetroffenen "Materials". Eintrittsobulus in Höhe von 50 Ocken gelöhnt und dann ging es los.

Mit einem Mädel an der Seite und mit großen und kleinen Handtuch bewaffnet ging es dann in den unteren Bereich zu den Umkleiden. Kurz wurde mir noch die untere Ebene gezeigt bevor ich mich frisch machen ging. Nach dem Duschen bin ich mit dem großen Handtuch um die Hüfte nach oben und mir wurde der Rest des Hauses gezeigt.

Ambiente & Atmosphäre:
Der Club erstreckt sich auf insgesamt 2 Etagen +
einem grosszügig ausgebautem Keller, in dem der
Wellnessbereich zu finden ist..

Keller (WB) :
In der untersten Etage (dem WB),findet man insg.
2 Saunen,eine Finnische sehr gut beheizte und eine
Biosauna, die Temperaturmässig etwas abgeschwächter
ist und mehr aufs Relaxen bedacht ist..

Zudem befindet sich ein sehr schöner Couchkreis,
inklusive grosser Liebesmatratze, direkt mittig im
Raum, der wunderbare Möglichkeiten bietet, sich in
gemütlicher Runde zu entspannen,oder wie wild mal
öffendlich durch die Gegend zu Bangen....

Weiter links befinden sich die Duschen inkl.WC
und ein weiterer Couchkreis von dem man auf einen
grossen Flachbildschirm gucken kann...

Etarre (erste Etage) :
Direkt, wenn mann den Club betritt, erreicht man den
Empfang, an dem man von einer sehr reizenden Dame
detailiert in das Geschehen eingewiesen wird..

Weiter im Inneren findet man ein nett angerichtetes
Buffet das meist aus einem Mix von Obst, Fleisch, Brot und
Suppe angerichtet ist..
Direkt gegenüber des Buffet´s befinden sich 2 Sofas inkl.
jeweils einem Tisch, für Essen, Getränke etc...

Wieder weiter rechts gibt es eine gut sortierte Bar an der man
in gemütlicher Atmosphäre mit Freunden und/oder mit den Damen
einen kühlen Drink oder einen leckeren Kaffee schlürfen kann..
Direkt nebendran befindet sich wiedereinmal ein schön grosser
Couchkreis an dem der Grossteil der Damen anzutreffen sind..
Kurz vor der Treppe in die obere Etage gibt es noch 2 Zimmer,
und eine Dusche inkl. WC...

2.obere Etage :
Hier gibt es mehrere, richtig schöne, grosse Schlaf/Verrichtungs
-zimmer, ein schön grosses Badezimmer, ein Solarium und ein grosser,
runder Whirlpool/Jacuzzi in dem mann sich alleine oder natürlich
vorzugsweise mit den Damen Vergnügen kann...Alles in einem sehr
grosszügig und gut verteilt in einem wunderbar passendem, warmen
Ambiente..

Zur Atmosphäre kann man eigendlich nur sagen, sehr Familiär, mit
unheimlich netter und zugleich straffer Führungspersönlichkeit
des Theken/des Bedienungspersonals, das alles im Griff zu haben
scheint..Und das Publikum ist international breit gefächert aber ruhig
und in einem angenehm ausgewogenem Verhältnis in dem man sich als
Gast sehr Wohl fühlt...

Nach der Rundschau habe ich mich dann gemütlich mit Kaffee und Cola auf eine Couch gemümmelt um mir zunächst ein fleischlichen Überblick über die Mäuse des Clubs zu verschaffen. Von dünn bis mollig, von jung bis älter war hier alles vorhanden und man hatte die Qual der Wahl je nach Vorliebe.

Da ich aber meistens erst einmal abwarte, habe ich mich dann über das sehr leckere Büfett gemacht und ein paar Canapes mit Fleisch und Schinken nebst Essiggurken vertilgt. Während der ganzen Zeit präsentieren sich die Mädels recht offen und man kann schon mal seine Lust langsam steigern. Das hat schon was wenn du dir gerade ein Stück von der Essiggurke abbeißt, dein Kopf leicht seitlich drehst, und auf dem Nachbarsofa ein frisch und gut rasierte offene Pussi dich dabei angrinst und nicht unbedingt nach "der" Essiggurke schreit sondern nach "deiner".

Endlich mal wieder ein Laden wo sich die Mädels offen und nicht so bieder zeigen. Das liegt hier mit Sicherheit an der guten Führung des Ladens sowie guten Mischung der Mädels. Bewusst nenne ich mal die Wanderarbeiterinnen die hier in der absoluten Minderheit sind, dadurch hebt sich der Club immo doch deutlich ab und springt bei mir von Null direkt ganz weit nach oben auf meiner Liste der Lieblingsclubs. So muss das in einem Club sein und nicht so ein Verkleidungs-Kasperle-Theater wie man es sooft immo woanders sieht. Da hüpft nicht nur das Herz.

Meine absolute Topfavoritin war auch recht schnell gekürt, aber leider waren andere Gäste mal wieder schneller und entscheidungsfreudiger wie ich. Wie sich das doch immer gleicht. Bin halt kein Schnellschütze sondern muss in Clubs immer erst warm werden. Und das ging hier trotzdem ich neu war sehr schnell. Also, Topact war besetzt, ab in die Sauna. Zunächst eine Runde in der finnischen, danach Duschen, und dann noch mal in die Biosauna. Beides ist genau richtig temperiert und ich konnte prima entspannen.

Einziges Manko empfand ich das während des Saunagangs leider keine Mädels mal in den unteren Aufenthaltsbereich wechselten. Eventuell hätte ich ja mal eine zu mir in die Biosauna zwecks oraler Prüfung gerufen . Insgesamt kam mir der untere Bereich an dem Tag ein wenig verwaist vor. An anderen Tagen, insbesondere Tagen mit Feten, wird es mit Sicherheit anders sein.

Oben angekommen wurde meine Wahl gerade wieder neu besetzt und ich genoss zunächst mal 2 weitere Kaffee. Die ganze Zeit über wurde ich immer nach Getränken gefragt und auch nach sonstiger Zufriedenheit. Service war prima. Dann entschied ich mich mal ins Getümmel und unterhielt mich mit verschiedenen Mädels. Insbesondere Angie war eine nette aufgeschlossene Gesprächspartnerin, wenn auch kurz, und Sie kam sehr nett und freundlich rüber.

Während dieser Unterhaltung kam dann plötzlich ein weiterer Knaller rein mit dem Namen Romi. Blondes Geschöpf mit superbem Fahrgestell. Schon gebucht für die nächste Bimmelfahrt mit meinen Glocken. Leider hat Sie dann irgend so ein Hans-Wurst, auch Fotograf genannt, mir vor meinem ausgefahrenen Geschütz weggeschnappt.

Mich dann wieder kurz ans Büfett gewagt, von Jac mit Snickers verwöhnt worden, und mich sehr nett mit dieser freundlichen zuvorkommenden und liebenswerten Person unterhalten. Aber die Aktion von diesem Fotografen hatte mir die Sonne ausgeknipst und ich saß da mit Druck auf der Pfeife aber ohne passende Orgelspielerin.

Aber die Sonne blieb nicht lange verdunkelt, Sie (Sabine, der Engel) kam gerade elfengleich die Treppe runter. Wahnsinn wie die aussieht. Selten so eine hübsche deutsche in einem Club gesehen. Und der Wahnsinn sollte erst noch kommen. Der Service, die Chemie, wirklich alles stimmte bei diesem Engel.

Sabine setzte sich zu uns, brachte mir freundlicherweise noch einen Kaffee, und wir unterhielten uns nett zu dritt. Jac verschwand dann ganz unauffällig um uns beiden die Möglichkeit zu geben einander Nahe zu kommen. Schon auf der Couch spürte ich Ihre warme, zarte Haut und war von diesem Geschöpf schon ganz angetan. Dann entschieden wir uns nach oben zu gehen.

Oben sahen wir dann den Fotografen in Action. Man war das Heiß oder war nur dem Heiß. War schon Klasse zu sehen wie Angie posen kann und den Fotografen sein Objektiv zum glühen bringt. Mit soviel Druck auf der Pfeife musste ich dann aber um den Zimmergang bitten und dieser Bitte kam der Engel sofort nach.

Das Zimmer ist sehr groß, keine unterkühlte Fickkammer, eher genau das Gegenteil. Sehr schön eingerichtet und mit Spiegeln an den richtigen Stellen versehen. Das sollte nachher mir noch einen richtigen Kick bei entsprechender Positionierung bringen.

Der Bericht zu dem Engel ist dem entsprechenden Thread beigefügt und ihr könnt dies dann an Ort und Stelle nachlesen. Das hier ist ja der allgemeine Berichtsteil und deswegen habe ich mich entschieden den Bericht zu teilen.

Nach der Action habe ich mich unten geduscht, noch ein Getränk zu mir genommen und mich dann umgezogen. Die Zeit lief mir leider davon, gerne wäre ich noch länger geblieben. Aber das kann man ja wiederholen. Dann bei Thekenhexe Jac, die in Wahrheit gar keine Hexe ist (viel zu nett für eine Hexe) , den Deckel bezahlt und noch einen Absacker (Dracula) mit auf dem Weg bekommen.

Dann wieder Uschka nach der Heimfahrt gefragt und diesmal wusste Sie einen Weg über die Autobahn. Klasse dachte ich und fuhr auf der Bahn direkt auf einen Unfall am Dreieck Jackerath zu. Umleitung durch Uschka erfolgte, nachdem Sie mich dreimal im Kreis führte, glücklicherweise mit 45 Minuten Verspätung doch noch auf dem letzten Tropfen zur Tanke. Insgesamt 2 Stunden nach Verlassen des Clubs war ich wieder im warmen und ihr könnt mir glauben oder nicht. Uschka lebt nicht mehr unter uns. Ich bin zum Mörder geworden.

Ruhe sanft liebe Uschka , ich werde deine Umwege vermissen.

Fazit: Babylon ist ein FKK-Club im eigentlichen Sinne. Die Mädels sind alle nackig und man(n) kann sich in Ruhe auf sein Mädel einstimmen. Stimmung ist gut, Essen ist lecker, Service ist Klasse, Mädels sind genug da. Und für jeden etwas aus meiner Sicht. Eventuell noch eine Farbige und eine Asiatin und die Auswahl wäre absolut komplett.

In diesem Sinne bis zum nächsten Mal im Babylon.

Gershman
__________________

don’t discuss with fools…

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  12.09.2017, 11:08   # 123
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.384


vino ist offline
Club-Radtour NRW 2017 – Etappe 3

Bild - anklicken und vergrößern
Paris_2.jpg   Erika.jpg  
Prolog: Kaarst (Living Room)
1. Etappe: Velbert (Acapulco)
2. Etappe: Lohmar (Parksauna Residenz)
3. Etappe: Elsdorf (Babylon)
4. Etappe: Willich (Heaven7)
Epilog: Kaarst (Living Room)
Heimfahrt: Dierdorf (Finca Erotica)

Entlang der Sülz und Agger dann der Sieg an den Rhein nach (fast Bonn)
mit der Fähre übergesetzt; den Rhein entlang, dann nach Brühl abgebogen;
vorbei an Schlössern und römischen Stellen…
Entlang der Erft Richtung Elsdorf


Gebucht hatten wir im Babylon (Nebengebaüde) (50€ mit F)
Praktisch mit Schönheitsfehlern;
wir konnten die Zimmer gleich bei Ankunft beziehen;

Ich kümmerte mich zunächst um eine Massagetermin, ich mußte allerdings etwas warten;
In der Wartezeit entdeckte ich Flori
Gesetzt
Aber vor der Massage dann doch zu knapp und für später hatte sich bereits ein Dauergast angekündigt;
Am nächsten Tag beim Frühstück, hätt sie fast noch die Abfahrt verhindert (aber wir hatten ja einen Termin im H7)

Dazwischen haben wir noch einen Kollegen getroffen, für ihn war´s das Paradies mit den 5 Blackies…
Er muss da wieder her
Nach der Massage schaute ich mich um nach meinen beiden Alternativen (Flori war ja unerreichbar)
Eine hellbraune, ruhig wirkend, aber auch ohne Lächeln lieb schauend mit kleinen Brüsten, oder eine dunkelhaarige mit größeren Titten;

Keine sichtbar, also gemeinsames Abendessen mit dem Kollegen;
Gut, ala Carte gab es nicht mehr, die Köchin hat damit schon vor 21:00 Schluss gemacht;
Dazu kam dann die Braune

Paris aus Bulgarien;
ist echt ne Süße
Schöne Küsse, blasen gut, reiten gut, ganz langsam…
Dann richtet sie sich auf und rutscht ne zeitlang bevor sie immer noch aufrecht größere Hübe macht, das Tempo leicht erhöht und mich so souverän über die Ziellinie bringt;
(2) für Auskuscheln alleine gibt´s ne 1*


Kurz darauf, irgendwie hat ich noch Lust, obwohl sicherlich noch nicht wieder einsatzbereit;
aber die Zeit drängte (um 24:00 wird geschlossen)
Erika aus Ungarn (aktuell blond im Gegensatz zu den Bildern auf der HP)
wir waren uns schon den ganzen Abend immer wieder begegnet…
Eigentlich nicht mein BS, aber irgendwie…

Erika aus Ungarn
küssen, blasen, Finale mit Handentspannung, alles gut
dann noch ne wohltuende Rückenmassage (2-)


Dann noch ein paar Kölsch an der Bar und ins Nebengebäude zum Übernachten;

Frühstück war dabei, allerdings erst ab 10 Uhr;
Wenn wir früher abfahren wollten, sollten wir ab 9:00 den Schlüssel beim Putzpersonal abgegeben, oder vorher halt einwerfen;
Da die letzte Radetappe eh relativ kurz war, entschieden wir uns dafür das Frühstück mitzunehmen und die Route noch zu optimieren in Bezug auf Zeit und Strecke
Also dann kurz vor 10 Uhr rüber und die letzten Planungen bezüglich der Route gemacht;
ab 10 Uhr wurde das Frühstück vorbereitet;
kurz vor halb gab´s dann so halbwegs was, um 10:45 dann Rührei, Käseplatte, Schinkenplatte, Lachs, Tomaten…
Allerdings wurden wir kurz darauf, darauf aufmerksam gemacht, dass wir wenn wir nicht bleiben wollten, weil wir angezogen sind jetzt dann gehen müssten…
Übernachtung im Babylon ist super praktisch, allerding müsste das Prozedere noch deutlich optimiert werden.


Fazit:
das Babylon ist ein sehr schöner Club mit gutem Lineup, interessant die Möglichkeit für einen akzeptablen Betrag gleich nebenan zu übernachten; der Eintrittspreis (60€) ist im Vergleich relativ hoch (Clubs mit gleichem Eintritt bieten mehr, und es gibt Clubs die einen niedrigeren Eintritt haben)

__________________
Che fantastica storia è la vita!!!

Antwort erstellen         
Alt  25.06.2017, 11:06   # 122
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.379


lusthansa69 ist offline
Bild - anklicken und vergrößern
pool01.jpg  
... und weil alles so schlimm ist - und der Untergang des Abendlandes bevorsteht - hat man in Elsdorf mal kräftig aufgerüstet:





Allerdings wurde der Eintritt von 50 Euro auf 60 Euro erhöht - angesichts der Investitionen in der letzten Zeit - grds. vertretbar. Damit aber gleiches Niveau wie LR/ GT...naja...
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  28.05.2017, 22:44   # 121
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.379


lusthansa69 ist offline
Zitat:
Zitat von gutten Beitrag anzeigen
...Ich kann verstehen, warum das die Mädels fürchtet. Das sind schreckliche Gesetze und sehr einschüchternd. "Bei Verstoessen gegen das ProstSchG fordert das Justizministerium empfindliche Geldstrafen, und Haftstrafen bis zu 5 Jahren. "
Zu dem leidlichen Thema gibts ja nun schon reichlich Beiträge in den dafür vorgesehenen Threads...

http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...d.php?t=219395
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...d.php?t=197252

Wo sich Panikmacher, Hobbyjuristen (auch gute!) und wenige kühle Köpfe Gedanken machen...

Zitat:
Noch schlimmer, sie werden die Mädels zwingen, sich als Prostituierte zu registrieren.....Glücklicherweise gibt es eine Alternative. Mädel, die in den niederländischen und Schweizer FKKs arbeiten
Es ist schön das Cheffe dort gerne - insbesondere mit seinen belgischen Gästen - den einen oder anderen Wein zusammen trinkt. Vielleicht sollte er aber auch einmal ein paar Stunden Zeit opfern und seinen weiblichen Gasten bei der operationalisierung behördlicher Regelungen eines für sie fremden Landes unter die Arme greifen - ggf. mit dem Hausjustiziar oder / und Steuerberater. Andere Clubs in Deutschland sind da schon etwas weiter...Dann ist der "Papiertiger" schnell eingefangen und die Mädels - zu Recht - beruhigt.

Im übrigen müssen sich de facto auch in der Schweiz die Mädels registrieren, denn sie benötigen ein Arbeitsvisum!

Zitat:
und ich ging ohne Verkehr (keine Rückerstattung wurde angeboten)
Spaßvogel - warum auch, Du hast doch Eintritt in den Club gehabt - zu mehr berechtigt dieser auch nicht...
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  25.05.2017, 00:10   # 120
gutten
 
Mitglied seit 3. April 2011

Beiträge: 4


gutten ist offline
schlechte Nachrichten

Ich habe vor kurzem mit einem Mädels in Babylon gesprochen und sie sagte ab Juli, dass sie und die anderen Mädels nicht mehr anbieten werden FO oder AO wegen neuer Vorschriften. Ich habe einige Recherchen gemacht und die Gesetze online gefunden:

http://www.6profis.de/lp/prostschg/faq.php

Ich kann verstehen, warum das die Mädels fürchtet. Das sind schreckliche Gesetze und sehr einschüchternd. "Bei Verstoessen gegen das ProstSchG fordert das Justizministerium empfindliche Geldstrafen, und Haftstrafen bis zu 5 Jahren. "

Noch schlimmer, sie werden die Mädels zwingen, sich als Prostituierte zu registrieren. Kein klasse Mädel will in einer Datenbank sein, wo sie konnte von der Polizei oder anderen aufgeschlagen werden. Daten sind oft durchgesickert, so dass diese Informationen für ihre Familie und Freunde bei einigen zur Verfügung stehen könnte Zeit in der Zukunft. Darüber hinaus wird die Registrierung als Grundlage für die Durchsetzung und Erhöhung der Steuern verwendet. So fühlt es sich an wie die Mädel werden in eine schreckliche Falle geführt.

Glücklicherweise gibt es eine Alternative. Mädel, die in den niederländischen und Schweizer FKKs arbeiten, werden nicht betroffen sein. So scheint es, wie viele Mädels werden verschiebe Orte wie Yin Yang und Sixsens. In der Tat habe ich schon Mädels dort getroffen, die sich von Goldentime entfernt haben, damit sie können frei arbeiten.

Babylon ist seit 2013 einer meiner Lieblings-FKKs. Doch ohne FO kann ich es nicht mehr besuchen, also habe ich begonnen an andere Orte gehen. Bei meinem letzten Besuch in Babylon schienen die Mädels schon ziemlich deprimiert zu sein, und ich ging ohne Verkehr (keine Rückerstattung wurde angeboten). Ich denke, das wird ein großes Problem für Menschen, die in Deutschland stecken bleiben, aber nicht für Menschen wer über die Grenze nach Holland reisen kann.
Antwort erstellen         
Alt  15.11.2016, 12:39   # 119
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.384


vino ist offline
Gute Stimmung im Babylon

Dienstreise in die Nähe von Köln, mein Hotel war gut 10 km vom Babylon entfernt, da war ich 2,5 Jahre nicht mehr; nach der langen Autofahrt war Entspannung angesagt und Wärme für den lädierten Rücken, also Sauna, und was liegt näher?
Zumindest kein anderer mir bekannter Club als das Babylon

Kurz nach 18:00 angekommen, naja zumindest fast, denn als Adresse hatte ich die Oststrasse 10, da fand ich nix, auch nicht in den Einfahrten um die Ecke (Häuser 8-10);
Dann irgendwann 50m weiter etwas rot leuchten gesehen … vorgelatscht, es war die Leuchtreklame von Babylon, ah ok, war dann eher12 als 10;

Da ich länger nicht mehr da war, ich den Umbau noch nicht kannte, ließ ich mir eine Führung durch den Club geben;
Durch den Umbau ist´s nicht mehr so eng im Club, ein großer Aufenthaltsbereich mit Couchen
viel mehr Zimmer (auch unten); ein Garten zusätzlich zur bekannten Terrasse;
Gute Stimmung im Club und bei den Mädels;
Essen gut, vom Buffet; es gibt aber auch ein Hauptgericht, das in der Küche zubereitet wird;
Sauna im Keller ist gut, die Zimmer geräumig und relativ schön gestaltet;


Gleich mal Sauna
Dann selbst umgeschaut, und da seh´ ich doch schon ah äh oh die ist aber hübsch und lächelt, aber sie ist bei einem Gast auf der Couch und dann schon auch bald weg;
naja auf die wart ich…

Natürlich gab es diverse Anmachen, bis auf eine aber nicht aufdringlich;
ich selbst hab 2 Mädels angesprochen, bzw. ihre Zeichen mich zu ihnen zu setzen befolgt;
Sonja, ja tolle Ausstrahlung, wär sicher was;
Dollie, aus der Nähe nicht mehr ganz so hübsch, aber auch ne sehr nette und gesprächig;
Ansonsten gab es schon noch ein paar über die man Nachdenken konnte, war aber nicht nötig, ich wartete...


Später (sie hatte noch einen Gast dazwischen) kam Michaela zu mir ich hatte ihr zumindest ein Zeichen geben können…
ach ja, ein richtiger Sonnenschein, Halb-Portugiesin 18;
Staatsbürgerschaft deutsch, also kein LP
Knapp über 160cm braune lange Haare, braune Augen die leuchten und ein Lächeln…
Runter ins UG ins Zimmer

Michaela
Die Küsse waren schon mal gut und sie fühlt sich gut an…
Irgendwie ergab sich, dass ich sie erst mal verwöhnt habe, Streicheln küssen… im oberen Bereich
Und dann auch tiefer, naja gefallen hat´s ihr wohl, aber die Reaktionen waren schon ziemlich übertrieben
Dann Wechsel, Blasen ok aber schon noch verbesserungsfähig, Haare bleiben offen;
reiten gut
Und da es mir und meinem Kreuz recht gut ging, hab ich es riskiert in die Missio zu wechseln
Klappte wunderbar, so auch zum Abschluss gekommen;
Beim Auskuscheln mit AST mit dem doch noch sehr jungen Girl kam das Thema Massagen zur Sprache…
Wir vereinbarten dann eine Gegenseitige Massage
War gut
Und dann war ne Stunde rum;
Ich meinte, dass das Happy End noch fehlt;
Das gab´s dann in der 3. CE
Vom Service jetzt nicht top, war doch recht gut und das Mädel ist dermaßen süß… (2-)


Mir hat`s gut gefallen im Babylon, Line Up gut (ca. 20), Stimmung richtig gut, gute Sauna, gutes Essen…
Ich hätte nichts dagegen, wenn sich öfter (als alle 2,5 Jahre) die Gelegenheit zu einem Babylon-Besuch ergibt.

__________________
Che fantastica storia è la vita!!!
Antwort erstellen         
Alt  02.11.2016, 02:14   # 118
BatmanX
 
Mitglied seit 28. August 2013

Beiträge: 4


BatmanX ist offline
Cool My october Chart in Babylon

Babylon is one of my favorite places. This is my selection. Three positive, one negative.

Dolli, 24 ans, browned-hair, is a very nice young lady and she gives a nice social time before action. Face and body are perfect and her nickname is well done ! Sexual action is very pleasant, She needs to improve her sex service. French kiss are not very deep...she has to learn to use better her tongue. And I think she plays a little bit too much the enjoy illusion. Good potential but is she able to involve herself more in her job ? But We cannot book her for a whole hour...30 minutes are enough for me. But she’s very pleasant. Maybe next time for one hour.

Salina. Wonderful nympho lover of 18 y.o. In room, she did all I ask to her to do. And very well. No problem to rent this partner for one hour and I cum on her tits after a sex rodeo and after beginning caresses and kisses on sofa. Deep french kiss absolutely exceptional as her complete blow-job. Salina gives the best of herself. Maybe for this hungarian lady sex is a first nature. The chemie was 100 %. Nice choice. I make a reservation for next time. With a lot of extras ! ...

Cosmina, 25 y.o, brunette. She’s too staying in the behind. I was attracted by her slim body and her shy smiles even if she's not the nicest. But in room the girl doesn’t keep her promises. On sofa, I understood she practices some fantasies but she doesn’t in room ! I felt a little betrayed. Only french kiss as usual in Babylon, sex service too much common and no imagination, soft skin and friendly attitude but we can wait a better service. 50 euros are expensive. Deception.

I didn’t waste my vitality with the precedent girl and I go on my day with the beautiful blue-eyed and blonde Violetta and her little tits. With her, I was on the top of pleasure. I decide to book her for one hour and I don’t regret. Good choice. Violetta asks me to fuck her strong and strong in several positions. I did and we enjoy. To make me happy she licks my balls and she does with love I hope...Violetta and Salina are my first ladies in Babylon.

Antwort erstellen         
Alt  21.10.2016, 14:21   # 117
istebe69
 
Mitglied seit 20. March 2016

Beiträge: 10


istebe69 ist offline
Thumbs up Mittwoch den 19.10.

Besuch am Mittwoch von 17 Uhr bis 23 Uhr

Ich habe den Klub angerufen, um zu wissen, ob Melody da war: ich habe sie im HP Acapulco Gold getroffen und das war der Hammer. Bestätigt am Telefon, also statt Golden Time bin ich zum Babylon gefahren.
Ich fragte nach Melody ... besetzt ... also habe ich darauf gewartet, dass sie vom Zimmer hinausgekommen ist. Als ich sie gesehen habe ... Gott .. schlechte Überraschung ... 10Kg mehr ...pffff schade, es tut mir so leid, aber dann kann ich nicht mehr, keine Lust.


Veronika.ro, 30min, super heiß und geil
Nette Frau mit roten Haare, sie ist ungefähr 38 Jahre Alt, aber war sein Körper OK. Sie kann nicht Deutsch, nur Englisch or Spanisch.
PSE erfahrung, weil sie eine totale Analverrückte ist !! Nach einer guten Französisch, habe ich sie ein Bisschen geleckt und dann habe ich seinen kleinen Loch bearbeitet (Zunge und Finger). Danach ungefähr 20min vom Analverkehr, geil und geil und geil, weil sie viel Spaß gehabt hat.


Dollie.ro, 1 Std, Fantastisch
Schlank mit einem super festen Körper, 1m68, 50kg, kleine Brüste.
Sie kann nicht Deutsch, aber spricht sie perfekt Englisch. Sie ist sehr intelligent und man kann guten Diskussionen mit ihr haben. Sie hat in einer London Bank gearbeitet und sie arbeitete auch in einem Gentlemen Club dazu.
DFK super intensiv, schmusen, umspannen, streicheln: das ganze GFE Programm war da ... auch auch einer schelmischen Touch !! Wunderbar !!
Kuni sehr schön, Blasen auch (ein Bisschen zu schnell für mich) und GV war wirklich toll ... sie ist wirklich eng gebaut ... wow !!!
Ich habe schlechte Berichte auf Forums gelesen, vielleicht weil sie ganz neue im FKK Konzept war, aber mit mir war das eine tolle Erfahrung.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  12.06.2016, 14:53   # 116
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.379


lusthansa69 ist offline
Ja. 50 für jede halbe. Kleine extras 25 Euro grosse 50
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Alt  12.06.2016, 10:23   # 115
Baadpitt
 
Mitglied seit 17. September 2008

Beiträge: 22


Baadpitt ist offline
Bin nächste Woche in Kölle und würde gernen einen FKK Club besuchen. Das "Mondial" kenne ich von vor 1-2 Jahren, das steht evtl. auf der Liste.

Wenn ich es so lese, scheint das Babylon aber der bessere Club zu sein. Wie ist denn dort das Preisgefüge? 50€ Eintritt...und dann? 50430? Extras? Lieben dank für eine kurze Info!
Antwort erstellen         
Alt  01.05.2016, 22:02   # 114
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 400


erdingertrinker ist offline
Erstbesuch Babylon

Am frühen Abend vorgefahren und einen Parkplatz am Strassenrand ergattert.
Leicht verwundert war ich, als mir auf den paar Metern bis zum Eingang ca 4-5 Gäste entgegenkamen, die den Club verließen.
Die gehörten aber nicht zusammen und so hat wohl jeder seine persönlichen Vorlieben und möchte evtl auch schon wieder zur Sportschau zu Hause sein.
Überhaupt waren viele belgische Kennzeichen vertreten, kann auch sein, dass die ihre CLubtour fortsetzen.
Genug der Spekulationen, denn drinnen war gut besucht.

Laut AWL 28 Frauen (kommt gut hin) und etwas mehr Dreibeiner - auch weiterhin ein Kommen und Gehen.
Den Club fand ich gut besucht, nicht zu voll und man scheint sich zu kennen - wohl Stammgäste.
Man sitzt zusammen, trinkt oder isst was zusammen, auch in Grüppchen, ähnlich der PSR.
Albereien und Gelächter, Stangentanz doch Stimmung kam aber trotzdem irgendwie keine auf, hatte auch Couchaction erwartet - falscher Tag oder gibt es aber wohl nur im Hof oder RTC.

Nun zu den Mädels, gute Mischung, da sollte jeder was finden, auch paar Bläckies dabei,
Eine lacht mich besonders an - Cherry Sierra Leone 24, KF34
Sie vertröstet mich etwas und kommt nach einer Weile zum COuchinterview. Später war sie kaum mehr zu sehen.
Netter ST auf English, ZK und Fummeleien und irgendwann Zimmerfrage.
Auch hier keine Berührungsängste und nach geilem Gebläse mit EL verlängert auf eine schöne Stunde mit vielen und schönen ZK, fingern, 69, Doggie, Reiten, Missio, nochmal Doggie, Blasen und Abschuss mit KB.
Sie hat ne klasse durchtrainierte Figur und ging überall gut mit und auf Wünsche ein.
Dolle Show - viel Nähe und doch professionelle Distanz. Gerne wieder 2 CE / 60min
Cherry - Sehr schlanke Schokomaus
http://www.saunaclub-babylon.com/sau...-koeln/455.php
24 Jahre jung, schwarzhaarig, 168 cm groß, 51 kg leicht, braune Augen, Körbchengröße 75A, komplett rasiert. Cherie spricht Englisch

EIn Stockwerk tiefer gings in die Sauna.
Auch hier noch einige Zimmer und Whirlpool.
Sauna, ohne Aufguss (brauchts ja nicht und ist ohne Aufsicht auch gefährlich, ist ja nicht jeder nüchtern) und unten noch etwas relaxt.
Oben dann nach Buffetdurchsicht (sah auch lecker aus) ein Gericht von den 5 auf der Karte bestellt und nach ca 20 min schmecken lassen. War klasse
Im Barbereich etwas mit anderen Besuchern geklönt und das eine oder andere Interview geführt.
Nun wieder Sauna und nebenan im Whirlpool, da haben sich 2 Pärchen vergnügt.

Wieder im Barbereich treffen sich paarmal die Blicke mit einer schwarzhaarigen Schönheit und nachdem ich auch meine Augen von ihrer Oberweite lassen kann, winke ich sie mit einem Lächeln auf die Couch.

Diana CZ 30
Ausführliches Interview mit Getränk und dann der obligatorische Zimmergang - da war sie wieder die Ü-30 Party - machen total an die Frauen in dem Alter - halt reifer als die Teeny-Gören.
Im Zimmer dann allerdings ziemliches Gekober mit Stunden-Upgrade.
Nach 25min hat sie mich soweit - der Service war schon ok, doch das Gekobere nervte total.
Versteh noch nicht, dass ich darauf einging, bin da normal konsequent, aber zu bereuen gibts auch nichts.
Beim Stimulieren ihrer Muschi, kommen auf einmal ihre Finger ins Spiel.
Ich denke sie will meine Hand wegschieben, doch jedoch stickt sie sich selbst meinen Finger rein.
Etwas irritiert mach ich piano, doch sie dirigiert ein forsches Rein und Raus.
In der 69 bekomm ich dann fast ne Unterbodenwäsche - war sehr abwechslungsreich und dann der Grund für das Stundenupgrade.
Verkehr in 3 Stellungen auch gut - Reiten mochte sie nicht so und nur Vollgas in einer für mich unbequemen Stellung- Missio ok und Doggie klasse mit Abschuss.
2 CE für 60 min - WDH mal sehen - die Stundenfragerei hat doch genervt - vom Service und Aussehen gibts nix zu meckern.


Diana - Langbeinige Tschechin
24 Jahre jung, schwarzhaarig, 173 cm groß, 59 kg leicht, blaue Augen, Körbchengröße 75B, komplett rasiert. Diana spricht Deutsch und etwas Englisch.
http://www.saunaclub-babylon.com/sau...-koeln/514.php

Fazit Babylon:
Kenne den CLub schon lange von der Werbung her, hat aber bisher nie geklappt oder halt was anderes angestanden - ist ja nicht um die Ecke
Angenehme Atmosphäre, keine laute Discomusik, gutes Essen, sauber, genug Mädels (28) und für jeden was dabei
Da schaun wir wieder mal rein
Antwort erstellen         
Alt  21.06.2015, 22:51   # 113
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.379


lusthansa69 ist offline
Gelobtes Land - Episode I

Prolog

Wer ein Leben lang plant - wird nichts erreichen

Ein wenig Planung, etwas mehr Spontanität - für einen Kollegen wurde ungefragt gleich "mitgebucht" - dann stand auch schon die Crew; ein halbes Dutzend. Eigentlich braucht es nicht viel - man muss es nur wollen....

Die Vorhut für den "Agententreff mit Gefolge" war bereits am Nachmittag in Babylonien aufgeschlagen. Letzte mögliche Verfolger wurden noch auf halber Strecke mit einem kulturellen Museumsaufenthalt in die Irre geführt.

Dort angekommen wurden wir "standesgemäss" empfangen, darunter auch von Alice, nach deren Begrüßungsritual die Rezidame sich die Frage ob Erstbsucher oder nicht, verkneifen konnte. Meine Bemerkung zum Kollegen Erstbesucher, wo jetzt die Umkleide zu finden sein, bekam Alice natürlich mit... und veranlasste sie zur spitzen Bemerkung ich sei wohl letztens schon mal dagewesen - in IHRER Abwesenheit...". Dennoch lies sich die Grande Dame nicht nehmen, den Kollegen herumzuführen. Kurzer Smaltalk gewürzt mit der einen oder anderen Bemerkung über mein lasterhaftes Leben und es ging mit Alice (RO) in eines der neuen Kämmerlein wo ich dann entsprechende Buße leisten musste (naya eigentlich dann am Spind...).

Ausge.."laugt" war mir dann sehr nach Essen. Die Speisekarte klein aber fein (und frisch) wie immer. Insgesamt eher etwas schwach besucht an Gästen, was aber der guten Stimmung im Club - wie üblich - keinen Abbruch tat. Kitty leider dauerbeLKSt; es gab mal hi und da im Vorbeigehen einen Schmachteblick oder kleinen Klaps..mehr war nicht drin.

Mittlerweile der Agent der Krone eingetrudelt und allgemeine Lagebesprechung - verknüpft mit unverfänglichen Bespassungen durch die eine oder andere Servicefachkraft. Nach langem Hin- und her begab ich mich dann für ein gemeinsamens "hin- und her" zu einer jungen Dame mit etwas verunglückter getunter Oberweite aber sehr sehr hübschen Gesicht samt Lächeln. Monika (RO) stellte sich die Maus vor, sie würde mich kennen. Hmmm (nachträglich lag wohl mein Unwissen daran, dass das vor kurzem noch "A" statt "D" waren und ich sie deshalb nicht erkannte...) Sehr nett im Vorgespräch, blitzende dunkle Augen - und ein knutschig-leckeres Rambazamba - tolles Gesamtpaket das kleine und grosse Lus`s gerne wiederholen würden.

Da die Gesamtoperation sich doch über einige Tage erstrecken sollte, mahnte ich dann den Aufbruch an.

Fazit:

Operation mit leichten Einschränkungen (Zielperson Kitty über 6h beLKSt) gelungen, Patient noch fit für grosse Taten. Zielobjekt: Herausragend wie immer der gute Service "vor und hinter der Theke" und die gute Stimmung!

Mr. Lu
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Alt  30.05.2015, 08:43   # 112
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.379


lusthansa69 ist offline
Umbau - sehr gelungen

Neben der alten Umkleide unten gibt es jetzt eine neu gleich links vor der Rezeption. Man nehme aber nicht gleich die erste Tür - sonst steht man im Büro. Die neue Umkleide ist modern gehalten (wie alle neuen Bereiche) allerdings mit meist drei Spinden übereinander sind die Spinde extrem kurz. Die Dusche ebenfalls schön hell und modern - die Duschgelspender ala Aca - funktionieren eher weniger...

Im EG geht es jetzt an der Bar links hinter - wo früher der TV und das Rundsofa an der Wand war weiter nach hinten in den neuen Bereich mit einer grossen "Lounge" und Zimmern sowie weiter hinter in den neuen Garten. Der komplette Umbau "höchststylisch" in Stahl, Granit und Glas, indirekter Beleuchtung und mit roten Ledermöbeln - ein lustiger Kontrast zum etwas "abgewohnten aber gemütlichen" vorne. Man kann auch einmal rumlaufen und kommt dann bei den Daddelautomaten wieder raus.

Ähnliches auch im Untergeschoss mit neuem Aufenthaltsraum und Zimmern. Im OG hat sich nichts getan.

Mir hats gut gefallen, den Mädels überwiegend auch. Insbesondere die davor doch grosse Rauchbelastung hat sich damit erledigt - in den neuen Bereichen wird tendenziell nicht geraucht.

Ich würde sagen die Fläche hat sich mal locker verdreifacht!

Neu auch, dass 10 Euro Schlüsselpfand kassiert werden und dass die Bezahlung der Damen - wie in anderen Clubs üblich - direkt am Spind erfolgt. Schade - letzteres fand ich immer recht spassig...

****

Essen (gut) wie gehabt. Frühstück mit Pancakes, Rührei mit Speck etc. ansonsten kleines Buffet u.a. mit zwei Suppen und die kleine Karte um sich was frisches zu bestellen!

Gutes Lineup mit rd. 20 Damen unter der Woche, paar neue, paar bekannte. Nach ner halben Stunde kommt Kitty (HU). Sie sieht mich, kuckt und kuckt...und semmelt gleich mal nen anderen Gast um. eigentlich müsste es andersrum sein - bei DER Ausstrahlung.... WH: IMMER!

Bisschen was gegessen und mit zwei netten Kollegen ins Gespräch gekommen. "Ah ja, Goldentime" meint der eine "wenns halt nicht so weit weg wär". Da spricht einer die Wahrheit. Er meint aber 70 km... nicht 700...

Meine zweite Wahl sollte eigentlich Kristin sein, die vom letzten mal noch auf der todo-Liste stand. Davor noch nett unterhalten, aber nach dem essen - lost. Da geh ich zu einer grossen schlanken die mich vorhin angesprochen hatte. "Paris (RO)" stellt sie sich vor "London" erwidere ich. seit 5 Tagen da, davor (angeblich) Zürich. Netter ST in Englisch. Keine Küsse und kein fingern meint sie (...ist noch neu im Babylon...). Die Einschränkungen vergass sie dann auch zunehmend...Das übliche Spaßprogramm mit guter Technik, nett is sie auch - das ganze kann man gerne mal wiederholen.

Sehr schöner NaMi im ("neuen") Babylon!

Mr. lu
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Alt  25.01.2015, 20:27   # 111
klausbgl
klausbgl
 
Mitglied seit 14. March 2007

Beiträge: 66


klausbgl ist offline
Babylon

tja, war vor kurzem dort. Der Club an sich war für mich jetzt nicht so der brüller. Für Nichtraucher ist der definitv nix. Lustig fand ich, wenn man reinkommt und die Mädels stellen sich wie die Orgelpfeiffen vor einen hin. Zum Essen kann ich nichts sagen, da mir der Hunger mit dem ganzen Qualm vergangen ist. Hat aber einigermaßen appetitlich ausgesehen. Sauna habe ich genutzt, allerdings ist der Bereich schon nicht besonders anziehend. Ich denk deshalb wird auch umgebaut. Was definiv fehlt, ist kaltes Wasser zum abkühlen.
Zu den Mädels:
Erst habe ich eine bischen fülligere Farbige gehabt. Name ist mir entfallen. Leider war ich dermaßen spitz, dass ich irgendwie nicht wiederstehen konnte. Der Sex war dann 08/15 und nicht weiterzuempfehlen.
Nach dem letzten Saunagang war ich dann oben zum chillen im Pornokino gelegen. Dort gesellten sich dann erst eine und dann eine weitere zu mir. Die beiden waren die erste Viertelstunde zurückhaltend und haben nix gemacht. Aber irgendwie wurde dann die Türkin aus Albanien (glaub ich jedenfalls) dann doch tätig und ist mich echt angegangen. Zuerst wollte ich nicht. Aber als ich gemerkt habe, dass sie irre feucht ist, habe ich es mir anders überlegt. War echter Gfs vom feinsten. Die kann man 100% weiterempfehlen.
Antwort erstellen         
Alt  10.12.2014, 00:06   # 110
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 375


Gordon666 ist offline
Post Nikolaustag im Babylon

Wie es sich für einen guten Christen gehört, nahm auch ich zur Adventszeit die Bibel zur Hand und begann zu lesen. Dort stand geschrieben das Onan immer wieder seinen Samen auf den Boden schüttete, anstatt eine Frau zu schwängern. Sogleich wollte ich es ihm gleichtun, entschied mich dann aber doch lieber diese Sauerei nicht bei mir zuhause zu veranstalten, sondern machte mich auf den Weg ins sündige Babylon. Mit meinen prall gefüllten Sack traf ich dann Nikolausmäßig zur Mittagszeit ein.

Mit einem freundlichen "Hohoho" wollte ich danach meine Herzdame überraschen, der Kollege hatte mich allerdings schon angekündigt, so dass die Überraschung keine mehr war. Trotz allem wurde ich herzlich begrüßt und dies von vielen mir bekannten Mädels.

Zuerst quatsche ich ein wenig mit den Kollegen. Als diese mich jedoch nach und nach verließen um irgendeiner holden Maid den Hof zu machen, entschied ich es ihnen gleich zu tun. Die kleine Anni war frei und wir entschwanden aufs Zimmer. Als sie die neuen Kissen auf dem Bett liegen sah freute sie sich wie eine Eisprinzessin. Wie sehr würde sie sich dann erst über meinen Zauberstab freuen dachte ich so bei mir.
Ihre Freude zeigte sie mir dann auch gleich indem sie mit ihrem Kopf zwischen meinen Oberschenkel verschwand. Ich mag es wenn Anis Nippel nach dem Flötensolo langsam von meinen Schwanz bis zu meinem Brustkorb über meine Haut streichen. Als Belohnung für ihr Blaskonzert durfte sie sich dann die erste Position aussuchen in der ich sie rannehmen sollte. Also Schutzhülle drüber und ab in die Doggy. Leider waren wir in einem Zimmer ohne Seitenspiegel, so konnte ich mich nur an ihrem Rücken entzücken. Um das Zimmer nicht zu kurz werden zu lassen, wechselten wir die Position und ich ließ mich ein wenig reiten. So ließen sich ein paar Körner sparen die ich dann im Endspurt einsetzen wollte. Es ist immer wieder erstaunlich wie viel Schwanz in die Kleine reinpasst. Mit ihren Beinen auf meinen Schultern konnte ich in der Missio meinen ganzen Schwanz in sie reinstecken und erfreute mich gleichzeitig an ihren wogenden Brüsten. Jetzt war es an der Zeit es ähnlich wie Onan zu handhaben, jedoch füllte ich meinen Samen in den Gummi. Und da ich die Frau nun auch NICHT geschwängert hatte, so schien Gott jedenfalls nicht ganz so erzürnt gewesen zu sein wie bei Onan, denn noch wurde mir von Ihm nicht das Leben genommen. Nach der Zigarette danach verließen wir das Zimmer und ich traf meine Weggefährten wieder.

Im Laufe des Abends kam ich mit ein paar anderen Gästen ins Gespräch. Einer erzählte mir gerade gelesen zu haben, dass 38 Prozent aller MILFs gar keine Kinder hätten. "Stiftung Pornotest" hatte dies in einer zweijährigen Studie ermittelt. Er sei schockiert gewesen und dachte an die unzähligen Videoabende, bei denen er sich selbst befriedigt habe indem er gutaussehenden Müttern beim Geschlechtsverkehr zugesehen hatte. Ihm sei speiübel geworden bei dem Gedanken dass es sich dabei seltenst um Mütter gehandelt habe.
Ich versuchte ihn zu beruhigen und sagte ihm dass nun ein einheitliches internationales MILF-Siegel geschaffen werden sollte. Übergangsweise sollten ältere Frauen ohne Kinder in EWILF (Elder Woman I'd Like to Fuck) umbenannt werden. Dies schien zu helfen, denn sein vor Wut hochroter Kopf bekam langsam wieder eine normale Farbe.
Das Glücksgefühl einen benahe Herzinfarkt abgewendet zu haben veranlasste mich mir eine Belohnung abzuholen. Dafür bat ich dann Lori mir Gesellschaft zu leisten. Wir schienen ein gutes Zeitfenster gefunden zu haben, denn es war noch ein Zimmer frei und wir konnten gleich los legen. Vielmehr konnte Lori gleich los legen, denn ich wollte mich ja belohnen lassen und legte mich ganz entspannt zurück, schloss die Augen und begann zu genießen. Bei Lori merkt man deutlich das sie ein Vollprofi ist und genau weiß was sie macht. Sie ist eine der wenigen Frauen die es schafft das ich Oral zum Abschuss komme. Da ich dieses Vergnügen schon länger nicht mehr hatte ließ ich sie gewähren und spritzte ihr meine Ladung in den Mund.
Den Abend ließ ich dann ruhig ausklingen und fuhr so gegen Mitternacht nach Hause.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  02.12.2014, 20:02   # 109
vagabontule
 
Benutzerbild von vagabontule
 
Mitglied seit 3. January 2012

Beiträge: 453


vagabontule ist offline
@promenade

Zitat:
gelangweilten Damen und nervösen Herren
Also, seit mitte September war ich so oft dort und zwar immer vom Anfang bis zum Schluss und habe noch nie weder eine gelangweilte Dame noch einen nervösen Herrn gesehen.
Zitat:
'Tief blasen' (Aufpreis)
Entweder erzählst du einen Schmarrn oder du warst in einem anderen Club.
In keinem Club habe ich so fickfreudige und tolerante Mädels gesehen. Der gesamte Service der auf deren HP steht wird tadellos gehalten und die Zeit wird seeeeeeerrrr seeeerrrr tolerant eingehalten!
Da dortn tief blasen aufpreis?!?.....ist die grösste Lüge die ich jemals gehört habe.
Antwort erstellen         
Alt  02.12.2014, 19:36   # 108
vagabontule
 
Benutzerbild von vagabontule
 
Mitglied seit 3. January 2012

Beiträge: 453


vagabontule ist offline
Thumbs up Eddie´s Horny Big Band

Wie in einem Märchen….
Man wird empfangen von den super netten Mädels mit deren strahlenden Gesichter!
Warum soll eigentlich das ein Märchen sein? Ist das nicht ganz normal?
Ist eine Kunst in einem Betrieb solche Verhältnisse zu schaffen dass alle Mitarbeiter und Kunden zufrieden sind?
Wenn das eine Kunst ist, dann ist der Eduard der größte Künstler?

Ich kann ihn mit einem Dirigenten vergleichen der eigentlich während des Konzertes fast nicht zu tun hat sondern gibt er nur Einsätze und geniesst das Musizieren seines Orchesters.
Und nicht nur Dirigent, er ist ein super Improvisator der für eine Stimmungsvolle Atmosphäre und Appetitliche Überraschungen in seinem Konzertsaal sorgt!
Mit seinem Zauberer-Stock gibt er einen Einsatz und plötzlich werden im Club frisch und trés Appetitlich vorbereitete Garnelen verteilt…..oder Vitello-Tonnato…..oder Rinder Carpaccio mit Rucola und frisch gehobeltem Parmesan.
Letztes Mal hat er im Nu eine Weinprobe mit ausgewählten Französischen Weine und bestem Französischen Käse sowie belegten Baguette mit Lachs etc. organisiert.
Er ist einfach ein Wirt…….äääähhh Entschuldigung ich habe mich vertippt….. ein Virtuose, dem ist am wichtigsten dass sich alle seine Gäste in seinem Club Wohl fühlen.

Und sein Orchester…..es ist genauso virtuos wie der Dirigent selbst.
Äusserst nett und mit viel Charme beherrschen sie ihren Instrumenten wie kein anderen Künstler.
Ob eine Cellistin oder Violinistin, Flötistin oder Klarinettistin, alle ohne Ausnahme sind Virtuosinnen.
Eddie hat eben ein Orchester!
Was nutzten mir 2 gute Violinistinnen wenn die restlichen Spielerinnen einfach unmusikalisch sind?
Ich habe unmusikalisch unterstrichen weil es keine unmusikalische Menschen gibt. Es gibt solche die spielen möchten und solche die nicht spielen möchten. Also diejenigen die nicht spielen möchten, haben in einem Orchester nichts verloren. Sie sollen lieber als Solo-Künstlerinnen in einem Laufhaus auftreten. Vielleicht können sie sich dort besser durchsetzten!

Also, egal ob Alice oder Alina, Elli oder Iman, Jasmin oder Jennifer, Katja oder Kesha, Kitty oder Laura, Nicole oder Paula, Sasha oder Shana, Sylvia oder Tina.....

Zitat:
Zitat lu69:
Man kann mit keinem von denen etwas falsches machen!
Eddie und sein Orchester....ein wahrer Traum!
Antwort erstellen         
Alt  18.11.2014, 13:58   # 107
promenade
 
Mitglied seit 12. August 2010

Beiträge: 105


promenade ist offline
Mittelmäßige Erfahrung

War in der Nähe und beschloß diesen Club auf Grund der guten Berichte auch einmal zu besuchen. Das Haus ist ein typisches umgebautes Einfamilienhaus mit den entsprechenden Einschränkungen in der Funktionalität. In einem Klo im EG hat es sehr gestunken. Es wird wohl akuell etwas angebaut, vielleicht ist es danach besser. Das Kino war so hell beleuchtet wie eine Kantine. Erotisch wirkte das nicht. Insgesamt würde ich sagen: Renovierungsstau.

Aber als Innendesigner bin ich ja nicht gekommen und habe mir die Mädels angeschaut. Insgesamt eher durchschnittlich, keine Optikkracher. Aber genug für mein Beuteschema. Die Mädels halten sich bei der Akquise zurück, was ich eigentlich eher schade finde. Denn das ist für mich auch Teil die Gegenüber kennen zu lernen. Die Milf Jacky aus Köln war dann etwas aktiver und durfte mich aufs Zimmer begleiten. Das war incl. 'Tief blasen' (Aufpreis) eine eher durchschnittliche Nummer. Nicht schlecht, aber auch nicht Wiederholungsniveau.
Sehr positiv ist das Essen. Neben einem kleinen Buffet gibt es auch eine kleine Karte mit Dingen, die frisch zubereitet werden. Im Eintritt enthalten. Echt klasse.
Größter Nachteil des Clubs: Es darf drinnen geraucht werden. Und das wird reichlich genutzt. Von gelangweilten Damen und nervösen Herren. Eigentlich wollte ich noch mal aufs Zimmer, aber nach einer Weile fühlte ich mich so unwohl, dass ich die Räucherkammer verlassen musste. Da ich im Hotel übernachtete war mir leichter Rauchgeruch heute egal, aber das war einfach zu viel des Passivrauchens und ich bin gefahren. Das war definitv der letzte Besuch, bis es eine andere Lösung gibt.
Antwort erstellen         
Alt  07.11.2014, 17:24   # 106
vagabontule
 
Benutzerbild von vagabontule
 
Mitglied seit 3. January 2012

Beiträge: 453


vagabontule ist offline
lusthansa50189

Als ich um 11:00 den Club betreten habe dachte ich mir dass ich der erste Gast bin und dass die Mädels noch schlafen. Von wegen! An der Rezi bin ich von mehr wie 10 nette und gut gelaunte Mädels mit freundlichen Gesichter herzlichst empfangen worden. Keine langen Gesichter und blöde Gelaber wie in vielen Clubs: „oh nein, der schon wieder….der war ja gestern und letzte Woche auch hier…was hat er dieser Wichser hier verloren!“…oder ähnliches….
Es waren auch viele Männer und sogar manche aufs Zimmer und so früh schon herrschte im Club eine recht gute Stimmung.

Die Mädels wissen ganz genau wofür da sind, nämlich um uns Männer glücklich zu machen. Und die Männer kommen gerne in dem Club weil die Mädels die dort arbeiten ihren Job exzellent ausüben. Der Chef ist persönlich die ganze Zeit da und sorgt dafür dass sich seine Gäste Wohl in seinem Club fühlen und seinen Club Glücklich verlassen.
Der Service der Mädchen steht in meinem Club an der ersten Stelle. Mir ist am wichtigsten dass meine Gäste den Club mit strahlenden Gesichtern verlassen und gerne wiederkommen“…sagte mir der Betreiber.

Hier stimmt einfach alles. Das gesamte Paket bzw. Konzept.

Der kleine Club hat eine 100 Grad und eine 45 Grad Sauna, einen grossen Whirlpool sowie Relax Zone im unteren Geschoss.
Vom 11 Uhr bis zum Betriebsschluss ist ein kaltes Buffet (inkl. frisches Obst) das ständig nachgefühlt wird aufgebaut.
Ausserdem kann man sooft man will frisch vorbereitetes Essen a la Carte bestellen. Und der Koch kocht wie in ein 5 Sterne Hotel!
Ausserdem gibt es sämtliche Biersorten die im Eintrittspreis inbegriffen sind. Und zwar keine billig Bieren, sondern Reissdorf Kölsch, Paulaner Weissbier, Bitburger vom Fass und sämtliche Belgische Biere.

So viel zur Hardware….exzellent….und die Preis / Leistung Verhältnis ist unschlagbar….

Zur Software brauche ich nicht viel zu sagen.
Der Chef wirbt auf deren HP mit: Unsere Mädels - eine jede für sich ein Unikat!
Und das ist nicht nur leere Werbung. Das stimmt ganz genau.
Die Software die so Soft & Gently ausschaut wechselt im Zimmer aber zur Hardware.
Dort wird nicht nur billig gekuschelt und versucht mit wenig Einsatz mehr Geld von den Kunden rauszukriegen, sondern geht´s richtig zur Sache los. Mit traumhaften Service (ZK,FO,GV,Fing.) und ohne jegliche Berührungsängste üben die Babylon-Mädels exzellent ihren Job aus und jedes von ihnen verdient min. eine 1+.

Blöde Sprühe wie: Baby alles klar mit dir, oder Schatzi gemma Zimmarr bzw. Piccollo habe ich dort noch nie gehört. Man sitz sich neben der ausgewählten Dame und sie kümmert sich dann um alles. Man braucht sich weder fürchten noch ein schlechtes Bauchgefühl haben. Er wird sicher mit einem strahlenden Gesicht aus´m Zimmer rauskommen. Man braucht auch gar nicht mit dem Mädel irgendwie verhandeln weil es nichts zum Verhandeln gibt. Der Club hat klare Regeln und die aufpreispflichtigen Extras sind auch klar definiert sodass sich man keine Sorgen machen muss ob er im Zimmer abgezockt wird oder ob die unten versprochenen ZK oben in Vergessenheit geraten oder Ähnliches.

Das ist eben ein Club! Alle andere Clubs in denen die Mädels machen was sie wollen (in manchen Clubs tuen sie schon regieren) sind für mich keine Clubs, sondern Laufhäuser!

Über die Mädels die im Club arbeiten kann ich nur positives Berichten.
Ob Alina oder Elli, Jasmin, oder Katja, Kesha oder Kitty, Paula oder Shana oder was weiss ich wie alle anderen heissen, habe ich mit alle super tolle Erlebnisse gehabt. Alle sind super gelaunt und kundenorientiert. Hübsch und charmant, blas.- und fickfreudig etc…Eine kann ein tick besser blassen, die andere ein bisschen besser ficken, die dritte küsst ein bisschen besser, aber enttäuscht wird man von keine, weil jede ist für sich ein Unikat, im wahrsten Sinne des Wortes.

Fazit:
In kein anderer Club habe ich am Ende des Abends so viele glückliche Gesichter gesehen….
nämlich alle im Club anwesenden Gesichter.
Und warum können nicht alle Clubs so sein? Ist das eine Kunst?
Er ist verdammt viel von der Sexfrei-Staat-Metropole entfernt aber er ist für mich das Beste vom Besten.

Antwort erstellen         
Alt  27.09.2014, 13:13   # 105
vagabontule
 
Benutzerbild von vagabontule
 
Mitglied seit 3. January 2012

Beiträge: 453


vagabontule ist offline
Thumbs up Eine Reise ins Glück

Eine Reise ins Babylon war schon längst geplant. Erst letzte Woche fand ich Zeit und fuhr nach Elsdorf. Zuerst rief ich den NRW-FKK-Club-Sexperten Lusthansa69 und fragte ihn ob ich überhaupt in dem Club gehen soll oder woanders.
„Geh nur! Dort kannst du nichts falsches machen“…überzeugte mich der Lu mit einem kurzen Satz und ich ging dort. Eingecheckt um kurz nach 11 blieb ich selbstverständlich bis zum Schluss um 3 und hatte eine unvergessliche Zeit.

Kollege nachtbar mit seinem Bericht #101 „Babylon, der Club der besonderen Art“ hat den Club sehr gut beschrieben und der Kollege Lu mit einem kurzen Satz:
„ja, die Mädels sind klasse dort, auch ausserhalb der Zimmer Top Service, super Stimmung und keine Tote Hasen“….
sagte eigentlich alles, sodass Beschreibung meinerseits überflüssig ist.

Ich habe bisher kein besser geführten FKK-Club erlebt und nirgendwo Mädels die so nett sind wie dort und zwar alle. Keine richtige „Optik-Granate“ wie mann so sagt, aber es muss auch nicht sein.
Hauptsächlich waren alle super gelaunt und äusserst nett zu uns. So wie sie sich benommen haben, haben hübscher wie die hübscheste Optik-Granate ausgeschaut. Es waren um die 30 an dem Tag und alle für mich buchbar. Mit ihre besonderen Art und Weise kümmerten sie sich die ganze Zeit um deren Kunden, anstatt in irgendeine Ecke mit langen Gesichtern gelangweilt zu sitzen und sich mit iPhone & Co. zu beschäftigen. Sie wissen ganz genau wofür sie dort sind (um ihre Kunden glücklich zu machen) und das taten sie auch sehr gekonnt. Obwohl alle gut gebucht, fanden sie vor und nach den Zimmergängen genügend Zeit für alle Kunden, egal ob ein ZG zu Stande kam oder nicht. Sie haben ihre Zeit lieber mit den Kunden verbracht als mit sich selbst bzw. ihren Freundinnen. Beispielhaft! So muss es auch sein.

Und im Zimmer….. die 4 Mädels mit den ich war waren alle Service-Granaten und wie ich von den anderen Gästen gehört habe sind auch alle andere so in dem Club.
Erst mit eine neue 18-Jährige Rumänin, dann mit eine Deutsche (Namen leider vergessen), mit der Ungarin Kitty und mit der schwarzen Perle Shana aus Ruanda. Alle ein Traum im Zimmer, ich kann nicht sagen dass eine besser als die andere war.

Eddy, der Chef selber, kümmerte sich um allen anwesenden und sorgte für eine super Stimmung im Club. Es ist ein Büfett aufgebaut das ständig nachgefühlt wird, mann kann aber alles a la carte bestellen und bei schönem Wetter wird noch gegrillt. Habe Jäger Schnitzel und Muscheln gegessen, alles war sehr gut vorbereitet und hat sehr gut geschmeckt. Verschiedene Bier-Sorten im 50€ Eintrittspreis inkludiert, alle anderen Getränke zu sehr Moderaten Preise (Glas Wein 5€, Schnäpse 2€) zu haben.

Mir fällt nicht ein was man besser machen kann. Alles war einfach Beispielhaft!
Antwort erstellen         
Alt  08.07.2014, 21:48   # 104
clubfan64
 
Mitglied seit 17. April 2014

Beiträge: 5


clubfan64 ist offline
Post Schmusiger Tag im Babylon reloaded

Hallo liebe Leute,

es mag ein wenig unkontrolliert wirken, dass ich für Freitag (30.05.2014) wieder einen Bericht vom Babylon verfassen kann, da ich erst am vergangenen Mittwoch einen langen Tag im Sündenpfuhl verbringen durfte. Aber der heutige Tag war lange geplant und der Geburtstagsfeier vom Kollegen Mitanu geschuldet. Schönen Dank für die Einladung, die mir einen sehr schönen weiteren Tag mit großen Zeitfenster bescherte.

Die Zeit bis zur Cluberöffnung war langweilig und verging zäh wie Kaugummi. Irgendwie hatte ich es dann aber geschafft ohne Amok zu laufen und trabte durch die offene Haustüre, baustellenbedingt. Die Hausglocke ließ ich trotzdem ertönen und mir wurde die Zwischentüre von einer netten Dame aufgemacht. Leider kenne ich nach wie vor ihren Namen nicht, aber das ist in diesem Falle zu verschmerzen.

Als ich die zwei Stufen hochstolperte sah ich eine Männerschlange an der Theke, die sich gebildet hatte. Scheinbar war heute alles früh auf den Beinen. Hinter der Schlange sah ich die obligatorischen Damen in ihrer vollen Pracht. Dabei schaute ich Rose, meine Entdeckung vom vergangenen Mittwoch, direkt ins Gesicht. Sie ließ ein zauberhaftes Lächeln für mich auf ihrem Gesicht zu und somit war ich mir sicher, dass sie mich wiedererkannt hatte.

Dann löste sich die Damenmannschaft auf und verteilte sich auf ihre Plätze. Die Männer blieben notgedrungen an ihren Plätzen. Direkt vor mir stand ein mir bekannter Kollege. Wir hatten uns für heute zum Klönen verabredet, so dass der tiefsitzendes Schmerz des Verlassenseins durch das Fehlen meines Clubgehkollegen sehr gut auszuhalten war. Kaum hatten wir uns begrüßt stürzte sich Rose zwischen uns und hing mir am Hals. Gibt es etwas Schöneres zur Begrüßung, wenn man das Gefühl (und die Illusion) bekommt gerne gesehen zu werden. Ein solches Verhalten, zumindest in der gebotenen Intensität mit Knutscherei, ist mir noch nicht widerfahren und somit eine Premiere, und zwar eine sehr angenehm. Der Rose-Stern hatte fast den Zenit erreicht. Diese Begegnung hat mich ein wenig nachdenklich gestimmt, im positiven Sinne.

Das war heute meine zweite Geburtstagsfeier, die ich im Babylon mitmachen durfte, und zum zweiten Mal wusste die Empfangsdame nichts davon. Es gab beim Einschecken aber keinerlei Probleme und somit kamen alle, die sich als Geburtstagsgäste outeten, zum reduzierten Eintrittspreis herein. Bewaffnet mit den Handtüchern stieß ich zu dem Knubbel, der sich vor den Spinden gebildet hatte. Alle Neuankömmlinge lagen unmittelbar nebeneinander mit ihren Kleiderhakenkammern. Eng ist halt gemütlich.

Nach dem Um-/Ausziehen und dem Duschen stillte ich zunächst meinen Durst mit einer Cola, die nur so durch meinen Hals zischte. Der Club war um kurz nach 11.00 Uhr sehr gut mit Damen und auch mit Herren gefüllt. Das war wohl dem Brückentag geschuldet als auch der Geburtstagsfeier. Mein Zeitlimit lag bei 19.00 Uhr, also würde ich heute vermutlich mal einen vollen Club erleben dürfen.

Ideen für die Belegung der Zimmer hatte ich im Vorfeld, aber ich wusste genau, dass ich mich nicht wirklich sklavisch daran würde halten wollen. Das Endergebnis, um es vorweg zu nehmen, war, dass ich mir diesen Bericht im Grunde genommen sparen kann. Was ich natürlich nicht mache, denn kein Zimmer, kein Erlebnis mit einer Dame wiederholt sich. Es ist immer wieder was Neues, was sich ergibt.

Einige Zeit verbrachte ich an der Theke zusammen mit dem bekannten Kollegen. Währenddessen, immer mit dem Rücken zur Theke sitzend, wurden sehr intensiv die sich davor sich abspielenden Szenen beobachtet und natürlich nach den Damen Ausschau gehalten. Es konnten einige Lücken geschlossen werden, welche sich durch Neuzugängen im Wissen um das "Who is who?" gebildet hatten. Alle konnte nicht geschlossen werden. Die Aussicht auf den heutigen Tag war aber mehr als gut, dennoch war mir in dem Moment klar, dass ich davon nicht viel haben würde. Meine Blicke blieben zwei Mal an Rose hängen, verzerrten mein Gesicht zu einem Lächeln und bekamen als Antwort ein Lächeln zurück. Auch, obwohl sie sehen konnte, dass ich von einer anderen Dame bereits geküsst worden war. Bianca hatte mir wieder ein Brandzeichen ihrer Lippen auf meine Wangen gedrückt und viel Lippenstift hinterlassen.

Ich verabschiedete mich von meinem Gesprächspartner, ging zum Handycheck ins Untergeschoss und begegnete auf der Treppe dem Geburtstagskind. Somit hatte ich Gelegenheit noch ein paar persönliche Worte mit ihm zu wechseln, bevor ich mich der holden Weiblichkeit hingeben würde. Das Handy zeigte genau das, was ich sehen wollte: Nichts unerfreuliches!

Die Treppe fast im Laufschritt nach oben nehmend steuerte ich zielstrebig auf Rose zu. Rose saß am Esstisch und sah für mich sehr attraktiv aus (pinkfarbener Lippenstift statt des dunkelroten). Mir war klar, dass ich das intensive Erlebnis vom Mittwoch nicht noch ein weiteres Mal erwarten dürfte, so viel Erfahrung habe ich ja mittlerweile, aber ich wollte unbedingt wieder eine tolle Schmusenummer haben mit viel Nähe, Körperkontakt und dem Gefühl Willkommen zu sein. Bereits am Tisch wurde recht viel geknutscht mit Rauchgeschmack, gestreichelt und berührt. Dieses Mal wollte Rose wohl etwas Zeit haben, um sich an mich zu gewöhnen oder eben mir die Gelegenheit geben nicht direkt auf ein Zimmer zu "müssen". Den Versuch in Konversation mit ihr zu treten hatte ich ich mir geknickt. Der einzige Wortwechsel war, dass wir uns gegenseitig versicherten, dass es uns zu diesem Zeitpunkt jeweils gut ging.

Rose führte mich dann in das rechte Zimmer hinten im Kino. Alle anderen Zimmer waren wohl schon belegt, denn der Club war voller Gäste und somit auch voller Aktivitäten. Kaum waren wir im Zimmer und tauschten ein paar innige Küsse aus, verschwand Rose wieder. Achja, das Laken hatten wir nicht mitgenommen. Um aber eines zu holen bräuchte man normalerweise keine 30 Sekunden, denn in einem Regal am Treppenabgang liegen welche. Rose blieb mehrere Minuten weg. Als sie dann endlich wieder kam half ich kurz beim Zurechtlegen der Unterlage und schon hingen wir am Kopf, speziell mit den Lippen, wieder zusammen. Ich stellte sofort fest, dass der Rauchgeschmack und -geruch verschwunden waren. Irgendwie freute ich mich darüber.

Insgesamt entwickelte sich eine ähnliche Szene wie zwei Tage zuvor, also muss ich über den Part hier auch nichts mehr schreiben. In der letzten Stellung unseres Dreistellungskampfes, dem Doggystyle, konnte ich spüren, dass ich ähnliche Ladehemmungen hatte wie am Mittwoch beim zweiten Zimmer. Der Untermieter stand wie eine Eins und war in Arbeitshärte, aber der dämliche Berggipfel war vernebelt oder verraucht. Ich kam nicht drüber hinweg und das im ersten Zimmer des Tages.

Dann spürte ich am Untermieter eine Veränderung. Irgendwas stimmte nicht. Zwei oder drei Stöße hatte ich mit diesem komischen Gefühl noch gemacht, dann zog ich raus. Huch, Doppelhuch, Kondom gerissen! Das hatte mich mächtig irritiert, muss ich gestehen, weil mir das noch nie passiert war. Zuerst dachte ich, dass Fragmente von dem Versager noch in Rose stecken würden, aber als ich das Ding, was da am Untermieter saß abzog, konnte ich erkennen, dass der Conti ansonsten vollständig vorhanden war. Er war eben "nur" oben gerissen. Rose schaute auch etwas komisch, aber es war ja nichts passiert.

Nach wiederholtem Geknutsche wurde der Untermieter abermals oral in Stimmung gebracht und wenig später dann ein neuer Conti montiert. Recht vorsichtig führte ich den neu bemantelten Untermieter wieder ins Lustzentrum der Dame ein und blieb auch anfänglich eher zurückhaltend. Dieser kleine Zwischenfall hatte mich noch weiter vom Berggipfel entfernt. Es war zwar nichts passiert, aber wenn ich es nicht gemerkt hätte, wäre es nicht so dolle für Rose und mich gewesen.

Zu diesem Zeitpunkt war die zweite halbe Stunde natürlich schon angebrochen, aber lange noch nicht aufgebraucht. Ich musste mich entscheiden, ob ich das Zimmer würde abbrechen müssen oder einen weiteren Kampf, ähnlich dem am Mittwoch beim zweiten Zimmer, würde aufnehmen wollen. Das würde u.a. ins Geld gehen, wenn ich mich für "Kampf" entschied. Ich ärgerte mich ein wenig über mich selber, obwohl es nichts zum Ärgern gab. Ich war mit einer tollen Frau zusammen, die fast alles mit machen würde. Ich entschied mich für das Fortbestehen des Zimmers, änderte aber die Doggystellung wieder in die Missio. Wieder mit den Beinen der Dame auf den Schultern hatte ich freie Fahrt. Ich konnte merken wie Rose mit Beckenbewegungen und Muskelkontraktionen versuchte mir zu helfen, um über den Gipfel zu kommen. Mir lief der Schweiß am ganzen Körper runter. Der nächste Punkt, den ich selber unangenehm finde. Rose aber nicht.

Da ich mich auf den Armen abstützte, hatten wir keinen wirklichen Körperkontakt. Sie öffnete die Beine und zog mich zu sich runter. Nun lagen unsere erhitzten Körper direkt aufeinander, wobe ich versuchte mein Körpergewicht nicht komplett auf die zarte Dame zu pressen. Die Aktion ging mit zunehmenden Tempo weiter. Ich war aber komplett überreizt. Rose konnte machen was sie wollte. Und was sie machte war gut, sehr gut sogar. Der Erfolg, wenn man diesen ausschließlich auf den Orgasmus beschränkt, blieb aus.

Noch einmal erlöste ich die arme Frau und rollte von ihr runter. Eine Pause bekam ich aber nicht. Sofort war Rose wieder über mir. Knutschen, grabschen, fingern, bemantelte Schlittenfahrt, richtiges Einlochen. Alles erfolgte in den wohl nächsten 5 Minuten. Rose hopste förmlich wie ein Flummi auf mir rum. Es half nichts. Ein Kopfkino gab es nicht. Hier war real action angesagt.

Ich löste die Situation auf. Trotz aller Wollust und Geilheit wollte ich nicht in die Gefahr kommen und ein Zwei-Stunden-Zimmer aus meiner Ladehemmung zu machen. Der Untermieter klagte über Gliederschmerzen und Kopfweh.

Leicht deprimiert lag ich da und wusste nicht wie ich Rose verständlich erklären sollte, dass nun Ende sei und wir besser unser beider Kräfte für den langen Tag schonen sollten. Rose lag auf der Seite neben mir und bevor ich nur ansatzweise was sagen konnte wurde mein Mund wieder von ihrer Zunge verschlossen. Na, das konnte ja noch was werden.

Die Hand am Übeltäter wurde wieder kräftig gewerkelt. Nach einiger Zeit begann Rose nochmal mit einem außerordentlich guten Franzejob. Sie hatte große Ausdauer und viel Geduld. Wundern muss einen das ja nicht! Sie rutschte mit ihrem Hinterteil herum, so dass ich mit meiner rechten Hand alles erreichen konnte. Das Finale und der krönende Abschluss erfolgte dann so wild, dass ich meine Hand nur hinhalten und zwei Finger ausstrecken musste, damit diese von der wohligen Wärme ihrer Vagina umschlossen werden konnten. Alles andere, was zu einer Poppbewegung führte, koordinierte Rose mit dem Hinterteil, also hinten, während sie vorne blies. Dann endlich, endlich kam der Ruck und ich spürte wie sich alle Verkrampfungen und Blockaden in meinem Körper lösten. Normalerweise bin ich nicht laut dabei, aber dieses Mal hatte ich mich wohl nicht ganz so unter Kontrolle und entlud mich in ihrem Mund.

Jo, ich war irgendwie fertig, richtig fertig. Alle Muskeln in meinen Beinen schienen kurz vor einem Krampf zu stehen. Als Rose sich dann gesäubert und den Inhalt des Finales im Zewa entsorgt hatte, hatte ich sie schon wieder am Hals und im Mund. Mir fiel wieder der Spruch ein: Delphi sehen und sterben!

Zu der Aktion nach dem Kondomriss kann ich nur noch sagen, dass die Aktivitäten von Rose absolut genial waren. Etwas ähnliches aus einem anderen Grunde hatte ich bislang nur mit einer schwarzen Perle im Babylon, die sich jetzt den Thron mit Rose teilen muss. Es war hart, aber geil - und teuer!

Im Grunde genommen hätte ich mich nach der Dusche anziehen und den Club verlassen sollen. Aber ich wollte nicht, denn der Club war nun sehr gut besucht und ich wollte ein wenig was von dieser Clubatmosphäre mitbekommen und genießen. Zunächst tat ich dies, in dem ich mich mit den leckeren Sachen von kalten Buffet verköstigte sowie meinen Flüssigkeitshaushalt wieder auffrischte. Mit vollgeschlagenem Bauch ging es dann in einer Gruppe von Kollegen in den Garten, wo ich mich im Schatten aufhielt auf einem Hocker, den ich nicht mehr verließ - bis 17.30 Uhr. Ich saß noch nicht ganz auf dem Hocker, drückte mir Bianca beidseitig (rechte und linke Wange) wieder ihren Lippenstift auf die Haut. So aufgemacht, zur Belustigung diverser "Neider", konnte ich dann die Zeit verbringen. In dieser Zeit konnte ich einige neue Kollegen kennenlernen. Auch die zwischenzeitlichen Unterhaltungen mit Jac und Renata waren durchaus lustig und humorvoll.

In ruhigen Momenten ließ ich mir die Möglichkeit eines zweiten Zimmers durch den Kopf gehen. Sollte kein Problem sein, wenn ich auf die Zeit achtete und ein erfolgreiches Finale nicht unbedingt würde haben müssen. Wieder drehten sich meine Gedanken um Elli RO oder auch um Monika, die heute anwesend war. Es kam aber mal wieder anders. Irgendwann um 17.00 Uhr tauchte Bianca auf mit der Absicht mich anzumachen. Das konnte ich gut merken. Tja, was soll ich sagen; sie hat es wieder geschafft. Demnächst muss ich wohl fluchtartig die Stelle verlassen, auf der ich mich gerade befinde, um der Dame nicht immer wieder zu verfallen.

Trotzdem schaffte ich es noch eine halbe Stunde an Ort und Stelle zu verbleiben, mit Bianca im Arm, am Hals und so gesehen auch im Mund. Ich hatte meinen Spaß dabei und die übrigen Gäste das Nachsehen. Was wäre ich für ein Kunde, wenn ich dann einfach aufgestanden und nach Hause gegangen wäre. Nö, kam nicht in die Tüte. Also lud ich Bianca wieder ins Kino ein. Dieser Besuch sowie der anschließende Zimmergang waren fast identisch mit den Ereignissen des vergangenen Mittwochs, also toll und spitze, allerdings ohne Finale und Happy End. Das war klar wie Klärchen. Um 18.30 Uhr brach ich notgedrungen ab, wobei bis dahin ausschließlich orale Vergnügen beiderseitig und Gefummele abgelaufen waren.

Freundliche Grüße in die Runde! :-)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.07.2014, 19:17   # 103
clubfan64
 
Mitglied seit 17. April 2014

Beiträge: 5


clubfan64 ist offline
Post Schmusiger Tag im Babylon

Hallo liebe Leute,

der heutige Mittwoch (28.05.2014) war gesegnet mit einem wirklich sehr großen Zeitfenster und fast unerschüttlerlicher Planung. Dieses Zeitfenster war gedacht für das Babylon, welches besucht werden sollte und wollte. Zusammen mit einem Kumpel wurde der kleine Club angesteuert.

Als uns geöffnet wurde, wurden wir von einer Wand nackter und hübscher Damenkörper empfangen. Man wusste gar nicht so recht wohin man gucken sollte. Direkt fiel mir auf, dass Imam wieder im Club war. Die hübsche Afrikanerin hatte ich schon lange nicht mehr gesehen und war etwas überrascht, dass sie nicht mehr ihren ganz schlanken Körper hatte. Auch zeigte sie mir nicht, dass sie mich wiedererkannt hatte. Das sollte auch während des ganzen Tages leider so bleiben.

Rein geschäftlich wurden wir von Jac empfangen, die mit neuer Haarfarbe sehr freundlich und nett die obligatorischen roten Handtücher aushändigte. Auch wenn ich wollte, aber über passende und nicht passende Bademäntel kann ich mich an dieser Stelle nicht auslassen.

Nach der Umzieh- und Duschprozedur stellten wir uns an die Theke und flößten uns zunächst eine Cola ein. Das Gästeaufkommen war noch recht überschaubar. Mein Fokus war ein bisschen auf Imam gerichtet gewesen, deren Anwesenheit auf der AWL angekündigt worden war. Aber auch Rose, die ich bei meinem letzten Besuch bereits hatte buchen wollen, aber durch "unglückliche" Umstände verloren hatte, stand im Fokus meiner Begierde. Rose war anwesend und wirkte heute, da sie anstatt des dunklen roten Lippenstifts einen eher pink-/rosafarbenen aufgelegt hatte, nicht ganz so streng. Während des ganzen Tages fiel mir auf, dass sie nicht mehr so teilnahmslos herumsaß und etwas agiler war. Durchaus ein Vorteil.

Als wir dann die Cola vertilgt hatten, begaben wir uns auf eine Clubtour, die im Babylon ja nicht wirklich ausufernd werden kann. Wir hatten aber das Glück Jac zu treffen, die uns oben an einem Fenster die begonnenen Baumaßnahmen erklärte. So aufgeräumt hatte ich Jac noch nicht erlebt.

Wie bereits angedeutet, ist so eine Clubtour zeitlich und räumlich sehr begrenzt, demnach standen wir dann schon bald wieder an der Theke und schlürften an einer leckeren Fanta. Dabei konnte ich den kleinen runden Tisch am Tanzpodest beobachten, an dem einige Damen saßen. Rose saß dort. Im Rücken hatte ich das Rundsofa, auf dem sich Imam rekelte, mich auch ansah, aber keinerlei Wiedererkennungszeichen von sich gab. Kurzum ließ ich den Kollegen und Jac, die sich nochmals zu uns gesellt hatte, stehen und besuchte die nun alleine am Tisch hockende Rose. In einigen Berichten hatte ich gelesen, dass sie so gut wie kein Deutsch und kein Englisch spricht. Mittlerweile hat sich das aber anscheinend wohl gebessert und geändert.

So aus der Nähe gefiel sie mir dann in der Tat. Und als Non-Smalltalker stellte ich auch sehr schnell die Zimmerfrage. Diese wurde von der Dame bejaht. Ich war sehr gespannt wie das Zimmer werden würde. Rose hat ziemlich gute Kritiken, aber man weiß ja nicht, ob das für den aktuellen Zeitpunkt auch gelten könnte. Mein eigener unausgesprochener Wunsch war, dass das Date ein ruhiges und über eine Stunde gehendes Zimmer werden würde.

Wir gingen nach oben. Ganz der Gentleman ließ ich der Dame den Vortritt und musste aufpassen mich auf der Treppe nicht auf die Nase zu legen. Rose verzichtete darauf ihre Schuhe am Treppenabsatz abzustellen, sondern stieg sehr gekonnt nach oben. Wir belegten dieses Doppelzimmer mit der offenen Wand zur Decke hin. Immer noch, wie auch während der ganzen Zeit, freundlich half ich das Laken zu positionieren, pfefferte mein Handtuch in die Ecke, legte Brille und Schlüssel ab, und wartete gespannt auf Rose, die sich ihres Hüftgürtelchens entledigen musste. Noch bevor sie mir entwischen konnte, nahm ich sie in die Arme und testete das Kussverhalten. Nach einigen Sekunden war klar, dass hier was ging. Augenblicklich begann der Kampf, wessen Zungen weiter in den Mund des jeweils anderen vordringen konnte.

Da ich Rose beim Rauchen angesprochen hatte war der Nachgeruch noch recht intensiv. Als Nichtraucher ist das nicht das Angenehmste, aber mit der Zeit wurde es besser. Ich würde mal schätzen, dass wir so um die 7 Minuten dort standen und knutschten. Da war keine Eile. Irgendwann bat ich die Dame auf das Bett, um die Knutscherei in verschiedenen Lagen weiter zu betreiben. Dabei wurde dann auch entsprechend gefummelt, um die Erregtheit etwas nach oben zu schrauben. Diese war bei mir zu sehen, bei Rose zu fühlen.

Bis dahin war ich sehr zufrieden mit der mir unbekannten Dame. Sie ließ sehr viel Nähe zu und hatte keinerlei Berührungsängst. Während der Knutscherei und Fummelei gab sie mir stets das Gefühl, dass sie es genießen konnte, was meine Hände und Finger so machten. Meine Finger waren nämlich nicht untätig, sondern stimulierten die Dame ordentlich. Nach und nach tastete ich mich vor und schon bald konnte ich bemerken, dass da mehr gehen könnte. Meine eindringenden Finger ließen wohlige Stöhnlaute folgen. Die Stimulation der Rosette zündete eine weitere Stufe, die mich in ein Rose-Fieber abdriften ließ.

Immer wieder stimulierte Rose meinen aufrechten Untermieter mit ihrem Körper. Ich hatte schon Befürchtungen, dass sich der Knabe ungeschützt verlaufen und in die Dame eindringen würde. Sie hatte das aber gut im Griff und störte sich auch keinen Deut an meinen Freudentropfen. Es war ein schönes Gefühl, dass nicht bei jeder Berührung nach einem Zewa oder gar einem Feuchttuch gegriffen wurde.

Meinem liebsten Hobby durfte ich dann auch noch nachgehen. Mit dem Fingern hielt ich mich zurück, stattdessen erledigte ich das mit Zunge und Lippen. Rose ging gut mit, wusste aber immer für sich, wann sie sich gekonnt heraus- und zurücknehmen wollte. Nach einiger Zeit kroch ich zwischen den Beinen hervor und schon wurde wieder geknutscht und geschmust und gestreichelt und berührt. Herrlich!

Dann übernahm Rose das Kommando und begab sich auf Tauchstation. Ihr Franze hat mir sehr gut gefallen. Es war kein Zahn zu spüren, dafür aber ihre Zunge. Die Behandlung war sehr intensiv und erzeugte wohlige Gefühle in der Lendengegend. Da wir zu diesem Zeitpunkt schon 30 Minuten überschritten hatten ging alles locker weiter bis ich die Aktion abbrechen musste. Ich wollte ja noch weitere Erlebnisse mit Rose sammeln. Also wurde aufgesattelt und ausgeritten. Hierbei, als auch bei der anschließenden Missionierung (mit ihren Beinen auf meinen Schultern) sowie im Doggystyle war wiederum viel Nähe vorhanden. Girlfriendsex at it's best, nach meiner Meinung.

Der Conti wurde in der Doggystellung gefüllt. Ich konnte in aller Ruhe auszucken. Und auch nun wieder ergriff Rose die Gelegenheit sich noch in der angepinnten Stellung zu mir umzudrehen und zu knutschen. Ich kann nicht sagen, ob und wann ich ein Zimmer jemals mit so viel Knutscherei begonnen, fortgeführt und beendet hatte. Das gerade Erlebte hat ja meistens so den Status von genial, wenn es gepasst hatte. Aber rückblickend kann ich sagen, dass das erste Date mit Rose eines der besten Dates war, die ich jemals im Babylon gemacht hatte. Und auch bei dieser Dame habe ich lange Zeit gebraucht, um mich an sie heran zu trauen, da sie mir zunächst optisch nicht zusagte und eben immer recht unbeteiligt und abweisend irgendwo saß. Ich bin froh, dass sich das, warum auch immer, bei mir geändert hatte. Viele Frauen muss man eben zwei oder drei oder vier Mal anschauen.

Nach dem Duschen sah ich wie mein Kollege verschwand, also musste ich die Regenerationszeit alleine verbringen. Ein guter Ort dafür war der Esstisch, an den ich mich stellte und in der Speisekarte blätterte. Viktoria war so nett meine Bestellung aufzunehmen und in die Küche zu transportieren. An dem Tisch fühlte ich mich recht wohl. Man kann die Damen beobachten, wenn sie zum Gästeempfang liefen. Da Jac das Regiment führte, war die Anzahl des Empfangskomittees immer recht hoch. Es gab einige neue Gesichter, zu denen ich keine Namen setzen konnte, die ich auf der AWL gesehen hatte. Mir war aufgefallen, dass Paula wieder etwas kürzere Haare hatte, was ihr sehr gut stand, und insgesamt wohl etwas abgenommen hatte. Paula hatte ich bislang noch leider wegen hoher Auslastung nicht buchen können.

Gleiches, was die Bucherei anbelangt, trifft auf die ebenfalls recht hübsche Schwester von Rose zu. Diese hatte ich bei meinem letzten Besuch ebenfalls im Fokus, aber mit Elli RO hatte es nicht geklappt. Warum also heute nicht einen family day einlegen, sobald ich mich wieder in der Lage fühlen würde mich der holden Weiblichkeit hinzugeben.

Einer Dame war ich wohl insgesamt, obwohl ich sie erst ein Mal gebucht hatte, in Erinnerung geblieben. Bianca ließ sich blicken, die zu diesem Zeitpunkt, es war schon ein ganzes Stück nach 15.00 Uhr, wohl erst in den Club gekommen war. Sie begrüßte mich von weitem, wünschte mir später, als mein Essen da war, einen guten Appetit und ließ auch sonst keine Gelegenheit aus in Blickkontakt zu kommen oder, mit einem kalten Getränkeglas, mal kurz an meinem Rücken vorbeizustreichen. Ich empfinde es als sehr angenehm, wenn man nicht immer so einfach ignoriert wird - egal, ob sich dann später was daraus ergeben könnte.

Das Essen war lecker und danach wollte ich ruhen. Ich ging ins Kino und stellte fest, dass fast alle Plätze von diversen Damen belegt waren. Aus Vorsichtsgründen entschied ich mich dagegen mich einfach auch auf die Matratzen zu legen. Ich befürchtete nicht unangetastete aus der Situation wieder herauskommen zu können. Schade, also wieder nach unten, Fanta bestellt und den alten Platz am Tisch belegt. Zwischendurch wuselte eine weitere Serviceteamdame herum, mal rechts, mal links, mal von vorne, die ich wohl schonmal gesehen hatte, aber noch nie in einer solch aufgelockerten Stimmung. Wie ich später erfahren konnte handelte es sich um Renata. Diese war dann so nett und brachte mir eine Cola an die Tisch. Dass man eine Cola mit so durchdringendem Augenkontakt servieren kann, war mir auch neu. Auch die spätere Fanta wurde mir mit dieser persönlichen Note spendiert. Irgendwas war heute komisch in dem Club, aber gut. So kann es bleiben.

Ich war aber trotzdem etwas müde und ging nach unten. Ich nahm eine kurze Dusche und legt mich dann auf eine der beiden Liegen, die an der Sauna stehen. Im Whirlpool war ordentlich Stimmung, unter anderen war Paula drin. Das war es doch; keine laute Musik, nicht allzu warm. Kaum lag ich da, sah ich den Herrn Kollegen in die Dusche verschwinden. Die kollegenlose Zeit war vorüber und ich war noch nicht wie eine reife Frucht gepflückt worden. Nun würde alles besser gehen und einfach werden. Man würde sich unterhalten und regenerieren können. Zusammen gingen wir wieder an den Esstisch und wenig später wurde dann gegessen. Ich tat mich am kalten Buffet gütlich. Warum auch immer, ich hatte Hunger.

Auch während dieser Essensphase begegnete ich Bianca bzw. sie mir, da sie permanent durch die Gegend lief. Nach dem Essen wurde wieder was getrunken und ein wenig Meinungsaustausch betrieben. Es wurden die möglichen Optionen dargelegt und ich hatte mich schon auf den weiter oben aufgeführten family day versteift, im wahrsten Sinne des Wortes, denn Elli RO stand neben dem Kollegen und ich konnte sie gut beobachten - sehr dezent natürlich. Elli gefällt mir ausgesprochen gut. Genau zu diesem Zeitpunkt, als ich Sailor genau dieses mitteilte, schlug sie zu. Nein, nicht Elli, sondern Frau Bianca.

Und das in einer Art, die mich komischerweise komplett und augenblicklich wehrlos machte. Blitzschnell zerplatzte mein schöner Plan und der Herr Kollege ließ es geschehen und tat unbeteiligt. Na, dachte ich mir, es hätte schlimmer kommen können und widmete mich der süßen Frau, die ich erstmals mit offenen Haare sah. Sonst hatte ich sie immer nur mit hochgesteckten Haare gesehen. Ein zweiter Blick in das hübsche Gesicht, ein kurzes Näseln wie bei den Eskimos, mit ihr geht das sehr gut, und schon war ich hin und weg und ignorierte meinen streikenden Clubgehkollegen.

Ich schlug dann vor ins Kino zu gehen. Keine Ahnung, was mich nun erwarten würde, jedoch war es eine Wohltat diesen hübschen und festen Körper in den Armen halten zu können. Da ich merkte, dass Bianca beim Knutschen direkt mit der Zunge kam, also nicht mehr so zurückhaltend war wie beim ersten Date vor einigen Wochen, legte ich mich wieder auf eine Schmuserunde fest. Der Untermieter meldete Bereitschaft. Die Knutscherei war ähnlich intensiv wie beim ersten Date mit Rose und benötigt eine Menge Zeit. Es schien mir, als würde dieses, und auch das Streicheln und Fummeln, auch bei der Dame gut ankommen, denn sie war im Schritt recht feucht geworden.

Nach etlichen Minuten drapierte ich Bianca so, dass ich meinem Hobby nachgehen konnte. Herrlich, wie sie mit ging. Ich konnte ihre Beine so halten, dass ich freie Fahrt hatte und meine Zunge und meine Lippen ungehindert arbeiten konnten. Die Nässe in ihrer Spalte war schnell vorhanden. Auch der zweite Leckakt des Tages war ein kleines Highlight. Schließlich entließ ich sie und quälte nicht weiter. Eine Ruhephase gab es aber nicht. Knutschen, näseln, knutschen. Dann begann Bianca ihren Franzejob und überraschte mich noch einmal. Ich hatte bei ihr ein eher zaghaftes Blasen kennengelernt, aber davon war die laufende Aktion weit entfernt. Ich ließ sie gewähren, musste aber aufpassen, denn es brodelte.

Bei dieser Gelegenheit stimulierte ich wieder ihre Muschi und drang dann wenig später in sie ein. Ein herrliches Gefühl am Finger zu spüren wie die Beckenmuskulatur arbeitet. Meine Aktion führte dazu, dass Bianca noch heftiger blies. Ich wollte die Dame aber noch im Mehrstellungskampf erleben. Das Kino war dazu aber nicht geeignet für meine Begriffe. Kurzum bat ich um ein Zimmer, welches von Bianca in Windeseile besorgt wurde.

Es war das Zimmer, welches ich vor fast 3 Jahren zum ersten - und zum letzten Mal - bei meiner Clubpremiere belegt hatte. Seinerzeit war Nicoletta die Dame in und auf dem Bett. Nun aber ging das schmusige Miteinander mit Bianca weiter. Der Mehrstellungskampf war sehr intensiv, aber anstatt dem berühmt berüchtigten Berggipfel näher zu kommen, entfernt sich dieser. Das hätte über Stunden so weiter gehen können. So komisch, wenn auch gut, dieser Tag war, so komisch war ich mal wieder drauf. Da ich nicht mit Herzkasper das Zimmer beenden wollte bat ich um eine andere Art der Entspannung, die Bianca sehr ambitioniert durchführte. Es half aber nichts.

Als ich der Dame mein Friedensangebot unterbreitete schien sie es anzunehmen, aber nur mit der Versicherung meinerseits, dass es nicht an ihr läge. Hatte es ja auch nicht, es hat daran gelegen, dass ich mal wieder meine Regenerationszeit nicht eingehalten hatte. Darüber kamen wir ans Plaudern. Mir schwante schon, dass die dritte halbe Stunde angebrochen war. Oh Mann, verdammte Geilheit, aber mit einem so hübschen Geschöpf an der Seite steht man nicht einfach auf und sagt Auf Wiedersehen.

Unter mächtig viel Geknutschte wurde der widerspenstige Untermieter wieder auf Betriebsgröße gebracht. Danach folgte ein echt harter Blowjob. Ich tat nichts, außer dämlich rumzuliegen, und Bianca bei der Arbeit zuzusehen. Mit viel Einsatz sah ich dann ein Lücke und konnte den Berggipfel erreichen und bewältigen. Bei der Gelegenheit schoss mir ein Krampf in die rechte Wade. Was für ein Blödsinn? Was für ein Abgang? Heiliges Kanonenrohr!

Gegen 19.00 Uhr gingen wir nach unten, ich mit ziemlich weichen Knien. Nach der Dusche traf ich auf den Kollegen, der sich irgendwie schon Sorgen gemacht hatte. Essend und trinkend verbrachten wir dann noch im Gespräch mit einem anderen Kollegen eine Stunde im Club, um uns dann dem Notwendigen zu beugen - nach Hause fahren.

Der heutige Tag war ein absoluter Schmusetag. So in der Form von mir noch nie erlebt. Bei mir stand nicht der GV im Vordergrund, sondern das innige Beisammensein mit für meinen Geschmack hübschen Frauen. Mit Rose und Bianca hatte ich doch tatsächlich genau diese Damen an meiner Seite gehabt. Die eine hatte ich ausgesucht, die andere hatte mich ausgesucht.

Die Clubatmophäre war heute irgendwie anders. Das hat nun nicht daran gelegen, dass die Mädels aktiver und agiler waren, abgesehen von Rose, die ich noch nie so locker und offen gesehen hatte, sondern vielleicht daran, dass die Servicedamen ulkig und nett drauf waren. Hat mir sehr gut gefallen. Der Clubbesuch hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich etwas mehr Geld da lassen musste als ich es mir vorgenommen hatte.

Freundliche Grüße in die Runde! :-)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  02.06.2014, 08:23   # 102
mitanu
 
Mitglied seit 18. April 2014

Beiträge: 6


mitanu ist offline
Aida - Oststr. 12 , Elsdorf

Aida
Zitat:
Aida

Dunkelhaarige Südländerin

23 Jahre jung, schwarzhaarig, 155 cm groß, 48 kg leicht, braune Augen, Körbchengröße 75A, komplett rasiert. Aida spricht Deutsch und Englisch.


www.saunaclub-babylon.com
02274/905588 - mailto:info@privatclub-babylon.de
Oststr. 12
Elsdorf
Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
supersüße und zärtliche Verführerin

das erste Zimmer erfolgreich absolviert und erst mal auf dem Sofa die vielen neuen, süßen und verführeri-schen Newcomer von Eddy betrachtet. Hatte mir zwar einen groben Plan zurecht gelegt, aber zugleich noch Optionen bezüglich der Neuen offen gelassen. Eine fiel mir besonders durch ihre feingliedrige Figur und durch ein außerordentlich hübsches Gesicht - und einen Bliiiiiick auf. Auf Augenkontakte reagiert sie sehr gekonnt was sie für mich in die vorderen Plätze meiner Buchungshitparade vorrücken ließ. Eigentlich war ja KARINA schon eingeplant welche sich sehr lieb und unaufdringlich verführerisch in die Poolposition manöve-
rierte - aber dann lief AIDA an mir vorbei, wir schauten uns an und es war um mich geschehen. Sie erkannte das, kam gleich zum Ankuscheln und machte mich fest. Auf dem Sofa ein PST der Extraklasse mit allem "Zubehör" was das Herz begehrt. Nach ca. einer halben Stunde Kuschelkurs sie um das Zimmer "angefleht". Das war leider zur schlimmsten Zeit an diesem Partytag - auf lange Zeit keine Zimmer zu haben. Nun gut, hoch ins Kino und die Warterei mit vertiefendem Schmusen "vertrieben". Dann endlich in
Kabine 6 des Kreuzfahrtschiffes AIDA eingecheckt und eine traumhafte Tour d´Amour konnte beginnen.
Nach eigenen Angaben ist sie erst seit 2 Monaten im Gewerbe (und will schnellstmöglich wieder aufhören).
Aber was sie da abliefert ist referenzwürdig - ich war hin und weg.
Über das Küssen braucht man nicht zu reden - mit ansteigendem Z-Anteil und anfangs etwas hektisch. Insgesamt schien sie in den ersten Minuten etwas gehetzt - wie auf der Flucht. Erst nachdem ich ihr gesagt hatte das wir Zeit haben und sie alles entspannt sehen soll ging das Schiff auf den richtigen Kurs.
Sie ist sehr kitzelig (ob nun echt oder???) so das man ihr Heiligtum nur begrenzt verwöhnen konnte. Dabei war sie wieder etwas unruhig. Habe es dann abgebrochen. Beim BJ geht sie eigentlich ganz behutsam vor, aber manchmal spürte man doch noch die Zähne. Aber der Gesamtperformance tat das keinen Abbruch.
Dann um den Regenmantel gebeten um sie auch mal innerlich etwas kennenzulernen. Trotz ihrer Zierlichkeit nahm sie kein Flutschi und es ging angenehm leicht rein. Lange sollte es nicht dauern, da die Stunde schon fast vorbei war. Also um das orale Finale gebeten - das wollte ich noch unbedingt bei ihr erleben.
Das hat sie so schnell und effizient erledigt... ich meinte an der Steckdose angeschlossen zu sein. Und sie ließ einen schön auszucken. Nach den Nachsorgeritualien kam sie wieder zum Kuscheln, Nachschmusen und AST. Einfach rundum fast die Bestnote in allen Positionen. Obwohl wir das Zimmer deutlich überzogen hatten wollte sie keine neue Einheit abrechnen - das ist Service. Habe ihr dann noch einen Tip aufschreiben lassen.
Irgendwie erinnerte sie mich in ihrer Art und Aussehen an Monika, mit welcher ich auch noch eine offene Rechnung habe, aber die Kapitänin des Kreuzfahrtschiffes hatte mir wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Zwischendurch erkennt sie einen immer wieder, berührt einen rein zufällig und dann dieser unschuldig-kokette Augenaufschlag. Und so hatte sie mich auch später zu einer weiteren Kreuzfahrt überzeugt. Oder besser gesagt sie brachte mich freiwillig dazu sie wieder auf´s Lustdeck einzuladen.
Diese dauerte noch eine Einheit länger und toppte unser erstes Zimmer nochmals. Sie hat bei mir neue Maßstäbe in der Begriffsdefinition Genußf... gesetzt. Sie stellt eine harmonische Einheit von GF6, Nähe und schulmädchenhafter Leichtigkeit und Unbeschwert-heit dar.
Was mich auch erstaunt hatte und ich so eigentlich noch nie im Bab beobachtet hatte - sie hatte einen anderen Gast am Haken und dauernd lächelte sie einen trotzdem unverhohlen an.
Ich weiss schon jetzt, das sie mich bei künftigen Besuchen in die üblichen Dilemmas zu anderen DL bringen wird. Einerseits will sie nicht zu lange in dem Job bleiben, andererseits macht einen diese Äußerung wehmütig. Sie ist schon eine richtig Süße und Liebe.
Summa summarum: in jedem Fall eine Topempfehlung für Liebhaber des GF6 und 100% in fast allen Disziplinen und damit absolute Wiederholungsgefahr.

----------------------

Weitere Berichte zu "Aida" findest du evtl. hier...

Antwort erstellen         
Alt  26.05.2014, 02:51   # 101
nachtbar
Der Scout
 
Benutzerbild von nachtbar
 
Mitglied seit 17. May 2009

Beiträge: 2.041


nachtbar ist offline
Babylon, der Club der besonderen Art

Bild - anklicken und vergrößern
image.jpg  
Ein kleiner Club, der sich Sauna-Club nennt, aber eigentlich ein FKK-Club ist, da die Mädels hier definitiv weniger anhaben als in den meisten anderen Clubs in NRW.

So klein ist der Club eigentlich gar nicht, denn er hat drei Ebenen und zwei Außenbereiche.

Bei meiner Ankunft wurde mir, dem Scout, ein weiblicher Scout namens Ingrid zur Seite gestellt. Sie brachte mich in den Keller, zeigte mir Duschen und Garderobe. Dort befindet sich auch ein Whirlpool, eine Bio-Sauna und eine finnische Sauna. Es gibt hier auch eine Liegefläche hinter einer Wand, falls man das Bedürfnis hat, sich niederzulegen.

Als ich frisch geduscht im Clubdress wieder herauf kam, stand die Scoutin schon Gewehr bei Fuß, um die Hausführung zu vollenden.

Das Erdgeschoss ist Aufenthaltsbereich mit Bar und Essgelegenheit, ums Eck stehen zwei Spielautomaten.

Im ersten Stock gibt es hauptsächlich Zimmer, ein Kino und auch zwei Spielautomaten.

Nach einer ersten Stärkung am Buffet gesellte ich mich wieder zu Ingrid und sagte: " Du hast vergessen, mir etwas zu zeigen!" Sie war richtig erschrocken, wollte aufspringen und mir das Kino zeigen. " Nein, nicht das Kino!" , meinte ich, aber es klingelte noch immer nicht bei ihr. " Was dann?", fragte sie. " Du musst mir noch zeigen, was Du im Zimmer machst!" Jetzt hellte sich ihre Miene auf.

Schnell hatte wir ein freies Zimmer gefunden, dort gabs erstmal ausgiebiges Knutschen. Dann widmete sie sich dem Kleinen Lord, genau wie er es mag. Als ich es kaum noch aushielt, bat ich um Gummierung und sie setzte sich auf mich. Auch in dieser Disziplin ist sie eine Meisterin. Nachkuscheln war selbstverständlich, auch später kam sie immer wieder unaufdringlich vorbei und fragte nach dem Rechten. Ingrid kann man wirklich uneingeschränkt empfehlen:



Zusätzlich zum Buffet kann man sich noch Essen aus der Karte bestellen, das hervorragend schmeckte. Nach Wellnessprogramm und ST signalisierte der Kleine Lord wieder Einsatzbereitschaft und mir stach das Fahrgestell von Tina ins Auge, das wollte der Scout mal aus der Nähe erkunden.

Im Zimmer fand sie spürbar Gefallen an meinen Bemühungen, gleichzeitig gab es einen BJ der allerfeinsten Sorte, dem wollte und konnte ich keinen Einhalt gebieten. Es kam, wohin es kommen mußte, was Tina mit einem Lächeln quittierte. WH jederzeit gerne:



Das Besondere am Babylon ist die familiäre Atmosphäre, die Mädels sind immer hilfsbereit. Für mich bisher einzigartig ist die Zahlungsweise. Die kostenpflichtigen Aktionen werden von den Girls auf einer Karteikarte notiert, beim Auschecken wird man dann gefragt, ob alles seine Richtigkeit hat, erst dann zahlt man. Eine geniale Lösung, denn so ist schlechter Service, geschweige denn Abzocke überhaupt nicht möglich.
__________________
Lächle, es könnte schlimmer kommen!
Antwort erstellen         
Alt  25.05.2014, 08:06   # 100
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.384


vino ist offline
Babylon – NRW-Tour Mai 2014/2

Bild - anklicken und vergrößern
800px-Panorama_Tagebau_Hambach.jpg   Deaa_Babylon.jpg  
Living Room – NRW-Tour Mai 2014/1
Reisen bildet
Während der Anfahrt erfuhr ich, dass Bergheim ein eigenes Kennzeichen hat (BM), außerdem warfen wir ein paar Blicke von einem Aussichtspunkt (ganz in der Nähe) auf einen Tagebau (beeindruckend)
Zitat:
Der Tagebau Hambach ist der größte von der RWE Power AG[1] zur Förderung von Braunkohle betriebene Tagebau. Er betrifft die Gemeinden Niederzier, Kreis Düren, und Elsdorf, Rhein-Erft-Kreis. Der Tagebau Hambach ist wegen seiner Umweltzerstörung, unter anderem der einstmals größten Waldfläche Nordrhein-Westfalens, umstritten. Über 1000 Jahre alte Ortschaften müssen dem Tagebau weichen.

Der erste Bagger begann seine Arbeit am 15. Oktober 1978. Damit ging die Umsiedlung von Ortschaften einher und das größte Waldgebiet in der Jülicher Börde, der Bürgewald (Hambacher Forst), wurde weitgehend gerodet. Am 17. Januar 1984 wurde die erste Braunkohle gefördert.

Hambach ist mit einer Betriebsfläche von 3.389 Hektar (Stand 2007) bei einer genehmigten Maximalgröße des Abbaufeldes von 8500 Hektar der größte Tagebau in Deutschland. Auf dieser Fläche werden jährlich etwa 40 Mio. Tonnen Braunkohle gefördert. Heute wird geschätzt, dass noch 1772 Mio. Tonnen Braunkohle zum Abbau zur Verfügung stehen. Die Braunkohle entstand aus weitflächigen Wäldern und Mooren, die sich in der Niederrheinischen Bucht vor 30 bis vor 5 Mio. Jahren entwickelten. Die Geologie der Niederrheinischen Bucht ist gekennzeichnet durch langanhaltende Senkungsbewegungen in den letzten 30 Mio. Jahren, die zur Ablagerung eines bis zu 1300 m mächtigen Sedimentpaketes durch die Nordsee und durch viele Flüsse geführt haben, in dem sich heute bis zu 100 m mächtige Braunkohleflöze befinden.

Mit 267 m unter NHN bildet der Tagebau Hambach die tiefste künstliche Senke Nordrhein-Westfalens.

Der Tagebau fördert jährlich eine Abraummenge von 250–300 Mio. m³. Das Verhältnis von Abraum zu Kohle beträgt 6,2 : 1. …Weithin sichtbares Markenzeichen des Tagebaus ist die Hochkippe Sophienhöhe, sie gilt als größter künstlich angelegter Berg, der die ebene Bördenlandschaft um 200 Meter überragt.

Samstag gegen 13:00 sind wir dann im Babylon eingetroffen, es ist ein kleiner Club alles sauber, Wellness ok, mit 2 Saunen (normal und Bio) der Clubraum ist schon sehr klein, vor allem wenn wie diesmal doch ein wenig mehr los ist (30 Mädels, viele Belgier, NL und FRA), das soll aber nicht so oft der Fall sein.
Der Außenbereich ist klein und naja schon etwas schöner und gemütlicher als der vom ColA;
Beim Einchecken erhält man ein kleines und ein großes Handtuch das auch als Bekleidungsstück für den Aufenthalt vorgesehen ist; man kann an der Rezeption jederzeit nach neuen fragen;

Im Lineup war zunächst nicht viel für mich dabei, ein paar wären schon gegangen, muss aber nicht bei dem Vor- und Folgeprogramm; so genoss ich den Aufenthalt mit im Garten liegen, Saunagängen, ratschen, das Mitteinander von Girls und Gästen beobachten…

im Lauf der Zeit kamen einige ganz hübsche dazu und auch mein Verlangen erwachte langsam.

Dann kam "sie" in den Garten
hm die ist aber hübsch und lächelt mich auch noch an...
man sieht, dass es ihr eigentlich zu kalt ist, warum sie trotzdem draußen bleibt?
wohl nicht um mir immer wieder Blicke und ein Lächeln zuzuwerfen


Deea
Zitat:
Neu bei uns
20 Jahre jung, schwarzhaarig, 163cm groß, 53kg leicht, braune Augen, Körbchengröße 75B, komplett rasiert. Deea spricht Englisch und Deutsch.


Superhübsches Gesicht, dunkle Haare und Augen und macht einen sehr netten Eindruck;
Sehr oft gefallen dem Kollegen und mir die gleichen Mädels, so auch Deea und so überließ ich ihm den Vortritt;
nach der üblichen Zeit kommen sie wieder und ich signalisiere Deea – noch bevor ich den Kollegen befragte- dass sie, wenn sie wieder bereit sei zu mir kommen soll;

Der Kollege war dann doch ziemlich beeindruckt, seine Worte hab ich nicht mehr parat.

und dann kam Deea
und nach einem kurzen Gespräch gings ab ins Zimmer; es soll im Babylon ganz schöne geben, wir erwischten eins das nicht so toll war, aber völlig ok, mir fehlte eigentlich nur das ein oder andere Kopfkissen;
Die Küsse von Deea sind sehr schön allerdings fielen sie nicht sehr zahlreich aus, sie ist sehr anschmiegsam und bietet ein sehr gutes FO;
der Hammer war die 69, erst lässt sie sich ganz normal lecken, dann beginnt sie auf der Zunge zu tanzen und zu reiten und vergisst dabei das Blasen nicht;
ich musste sie bremsen sonst hätte sie sich das Extra ziemlich schnell verdient;
als sie sich dann auf meiner Zunge zum Orgasmus (jaja) geritten hatte, wollte ich dieses Vergnügen auch dem kleinen vino gönnen, auch dieser Ritt war spitze - erst ganz langsam dann variierend in Tempo und Beinstellung – sehr schön und wenn ihr nicht irgendwann doch die Luft ausgegangen wäre … so wechselten wir zum Finale dann noch in die Missio in der Deea auch eine sehr gute Figur machte. Anschließend noch ein netter AST mit kleinen Massageeinheiten von mir für sie;

Deea : Note 2++

Jetzt hatte ich mir aber das Abendessen verdient; die Suppe war gut, Buffet ok
mein Hauptgericht alla carte (Schweinesteak mit Bratkartoffel) gut

Dann bin ich ins Kino - für mehrere Stunden...(solange war ich im Club noch nie im Kino)
Championsleague-Finale

Die Mädels waren natürlich nicht so begeistert, dass fast 10 potentielle Geldgeber mehrere Stunden ausfielen.

Im Lauf des Tages hat sich das Lineup gut entwickelt und die Stimmung im Club war ganz ausgezeichnet; das Personal ist sehr freundlich, an der Bar wird man oft von CDL bedient, die das meist auch gerne machen; eine Besonderheit ist, dass man die Dienstleistung erst beim Verlassen des Clubs bezahlt, vorher wird alles auf einer Karteikartei vermerkt;

Also das Babylon kann man bei Gelegenheit gerne wieder besuchen.

Reisen bildet:
BM, Tagebau, das babylonische Sprachwirrwarr ist gar nicht so schlimm, es hört sich ziemlich französisch/holländisch an und unglaublich was eine CDL für ihren Lieblingsgast alles macht

Fortsetzung folgt
__________________
Che fantastica storia è la vita!!!
Antwort erstellen         
Alt  11.05.2014, 18:15   # 99
mitanu
 
Mitglied seit 18. April 2014

Beiträge: 6


mitanu ist offline
ALICE (Rumänien); Babylon

einmal ist keinmal - oder immer für eine (kleine?) Sünde gut...

nach dem verspäteten ersten Zimmer hatte ich viel Zeit und Muße mich der Auswahl für das 2. Zimmer zu widmen. Ich hatte auch keine festen Pläne und wollte es dem Zufall überlassen welche der 2nd - Line-Kan-didatinnen mich buchen und erobern würde. Mit Vielen optischen und verbalen Kontakt gepflegt und immer versucht den etwas aufdringlichen Avancen der neuen ISABELLA auszuweichen, welche sich den ganzen Tag auf mich eingeschossen hatte.
Zum Glück kam dann "rein zufällig"? Alice an den Tisch und erlöste mich mit Smalltalk. Und wer sie kennt, meist bleibt es nicht dabei. Böse war ich nicht und fing auch ganz schnell an auf ihre "versteckten" Avancen einzugehen und sie anzubalzen. Im nu war die Zimmerfrage geklärt und es ging zur Sache.
In weiten Strecken war das Zimmer eine Wiederholung unsres letzten Treffens. Erneut ließ sie sich wieder schön gehen und war eine dankbare Empfängerin. Und ihr Blasen fand ich diesmal noch besser als beim ersten Mal. Aber heute hatte ich aufgepaßt und rechtzeitig um die Spaßbremse gebeten um ihren Lusttempel mal von innen zu erforschen. Diesmal nur im klassischen Ausritt und der Missio. Es war ein schönes, kuscheliges, kuß- u. blickreiches Genußf... . Da der Gummi wieder mal nicht der dünnste war und sich die zweite KE dem Ende neigte sie um das orale Finale gebeten. Was für ein Unterschied!!! Das dauerte keine Minute und sie hatte meinen besten Freund zur bedingungslosen Kapitulation in ihrem Mund überzeugt. Absolut top!!!
Über AST, Reinigungsrituale und Nachkuscheln (trotz überzogener Zeit) braucht man nicht mehr zu reden.
Habe ihr ein Extratip auf das Kärtchen notieren lassen, obwohl sie keine Nachberechnung wollte. Einfach fair und gelebter Servicegedanke - RESPEKT. Jederzeit wieder ALICE und 100% +++ !!!
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:52 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)