HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  





















LH Erotikforum




Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  19.05.2007, 01:57   # 1
Mann1974
 
Mitglied seit 31. August 2006

Beiträge: 4


Mann1974 ist offline
Thumbs up Living Room (Kaarst) - TESTBERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_2.jpg   Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg   Foto_4.jpg   Foto_3.jpg   Foto_5.jpg  

Hallo,
wer kennt den FKK-Club Living-Room in Kaarst?

Zitat:
Livingroom Saunaclub
Tel.: 02131-1513242
www.fkk-livingroom.de
August-Thyssen-Str. 4, 41564 Kaarst
War schon jemand da und kann bitte berichten?
Vielen Dank

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  27.08.2013, 17:04   # 149
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Der kleine türkische Fickteufel

Samstagabend, recht schönes Wetter und Überdruck in der Leistengegend, also ging es mal wieder in den Living Room, mit der Hoffnung auf ein paar Runden wilden Matratzenzweikampf mit Anita.

Ich traf gegen 19:30 ein, wunderte mich über viele Autos, die rund um den LR parkten und machte mich schon auf einen gut gefüllten Club gefasst. Netter Empfang, Formalitäten erledigt und ab zum Umziehen. Als ich in den Clubraum bzw. das Außengelände kam, war der Laden recht gut besucht - jedenfalls im Vergleich zu den letzten 12 Monaten - ab etwa 21:00 wurde es jedoch deutlich leerer, ab etwa 01:00 fast schon beängstigend leer.

Anwesend waren an dem Tag etwa 50 Mädels, darunter Aleyna (MAR), Denise (LEB), Alexia, Alina, Amalia, Casey, Delia, Gloria, Tanja (alle RO), Lara (BG), Anita (TR), Edita (SVK?), Joy (TH), Nicole, Ramona (beide HU), Melanie (DE), Eileen (HR) u.v.m.

Ich hatte Hunger und bin als erstes mal zum Futtern gegangen. Leider war das Grillbuffet mal wieder von sehr bescheidener Qualität - im Warmhaltebehälter war nicht viel Auswahl, alles wirkte schon ausgetrocknet, auf dem Grill lag auch nichts ansprechendes, was in absehbarer Zeit fertig wäre - also ließ ich mir ein Nackensteak geben. Das war schon ziemlich kalt, ausgetrocknet und verbruzzelt... Schwamm drüber, um Mitternacht gab's zum Glück noch Pizza.

Nach dem Essen blieb ich noch eine ganze Weile draußen, kaum war ich reingegangen, wurde ich von Anita entdeckt und "eingefangen". Ich hatte sie vorher noch gar nicht gesehen, sie erzählte, auch erst gg. 20:00 angekommen zu sein und wäre danach gleich auf dem Zimmer gewesen. Wir setzten uns auf eine Couch in der Ecke und unterhielten uns ein Weilchen. Anita fragte mich, ob ich noch wüsste, was sie letztes Mal mit mir angestellt hatte und heute solle ich sie dann 5 oder 6x ficken. Ich meine, mich zu erinnern, daß Anita anbot, es direkt hier auf dem Sofa zu treiben, zumindest hatte ich ihre Andeutung so verstanden. Kurz darauf besorgte Anita einen Schlüssel für ein Zimmer im UG.

Anita ist aus der Türkei, 23 Jahre, ca. 160cm groß, hübsches Gesicht mit großen braunen Augen, diesmal mit langen schwarzen lockigen Haaren, schlank mit A-Cups, Tattoo auf der Bauchseite. Anita spricht recht gut Deutsch.

Im Zimmer angekommen, kann ich gerade noch meinen Bademantel aufhängen, Anita breitet das Laken aus und findet nicht einmal mehr die Zeit, sich zu entkleiden, bevor sie wild über mich herfällt. Unter wildem Geknutsche und Gefummel wird sie aber bald ihrer Dessous entledigt. Blasen und lecken wechseln sich ab, wobei man wohl eher von Masturbieren unter Zuhilfenahme meines Mundes und Zunge sprechen müsste als von lecken, da sie kaum stillhält und immer wieder ihre Muschi unter starkem Gegendruck über mein Gesicht reibt. Zum Abschluß der ersten Runde gibt es eine spezielle Art von Schlittenfahrt. Mein Schwanz wird mit Spucke eingenässt, sie sitzt auf mir und steckt ihn sich zwischen die Pobacken und reitet mich ohne Eindringen und unter wildem Geknutsche quasi ab. Das geht ungefähr 10 Minuten gut und dann fliegt die Suppe meilenweit.

Mehr oder weniger ohne Unterbrechung geht es in die nächste Runde, in der ohne langes Vorspiel dann endlich gefickt wird. Nach einer kurzen Pause folgt eine weitere Runde. Vor der vierten Runde ergibt es sich zufällig, daß Anita auf dem Bauch liegt. Ich befinde mich über ihr, küsse ihr den Nacken und den Rücken, während sie mir schon wieder an die Weichteile packt. Ein paar geschickte Handgriffe und sie schiebt sich meinen Schwanz schon wieder rein. Ich soll mich dabei auf sie legen und sie ganz langsam und tief ficken. Das lasse ich mir nun wirklich nicht zweimal sagen.

Glaubt wahrscheinlich niemand, bin mir nicht mal sicher, ob ich mir das selbst glaube, aber an diesem Tag hätte ich Anita auch noch eine fünte Runde ficken können und wollen. Leider hatte sie trotz ihrer vorherigen Sprüche dazu überhaupt keine Lust, was mich schon irgendwie ziemlich verärgerte. So war also nach 2 Stunden Schluß und wir verließen das Zimmer. Wir könnten ja später nochmal auf's Zimmer gehen, meinte Anita. Daran hatte ich dann allerdings kein Interesse mehr.

Fazit Anita: Anita ist ein kleiner geiler, wilder und hemmungsloser Fickteufel, besser geht es eigentlich kaum. Sie fällt jedesmal wie eine Furie über mich her und ist für so ziemlich jede Sauerei zu haben. Leider (zumindest mit mir) kein AV.

Fazit LR: Die Stimmung war am späteren Abend ob der wenigen Gäste gedrückt, das Essen fand ich ziemlich grottig, ich hatte aber Dank der affengeilen Nummer mit Anita trotzdem einen tollen Abend.
Antwort erstellen         
Alt  31.07.2013, 23:38   # 148
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Thumbs up

Neulich mal wieder den Living Room aufgesucht.

Ankunft: Samstagabend, ca. 21:30
Parkplatz: genug Möglichkeiten an der Straße
Empfang: freundlich
Umkleide: sauber und aufgeräumt, wird ständig kontrolliert
Essen: Grillbuffet / um 00:00 Pizza (ging so / gut)

Anwesende Girls: ca. 45-50, überwiegend optisch ganz ansehnlich
Verhältnis M zu F: etwa 1:1

Ich entdeckte ein leckeres "Häppchen", dachte mir noch, die kenn ich doch, da kam sie auch schon grinsend auf mich zu. Na klar, es war Amalia, die ab 2010 lange Zeit im LR war. Mittlerweile verbringt sie die meiste Zeit zuhause in Rumänien und ist nur noch ab und zu für wenige Wochen im Club. Wir haben uns eine Weile unterhalten und ich habe ihr für später den Zimmergang versprochen. Amalia hatte an diesem Tag sehr gut zu tun, sie ist schließlich nicht nur außerordentlich hübsch, sondern hat auch auf dem Zimmer beste Qualitäten. So kam es, daß wir erst spät in der Nacht wieder zusammentrafen.

Name: Amalia
Alter: ca. 23
Nationalität: Rumänien
Größe: ca. 165cm
Haare: schwarz, lang, glatt
Statur: schlank
Brüste: B-Cups
Rasur: blank
Sprache: gutes Deutsch + Englisch

Amalia küsst sehr zärtlich mit weichem Zungeneinsatz, dann erstmal gegenseitiges Körperabschlabbern, geleckt werden wollte sie diesmal aber nicht. Danach gab es eine ganze Zeit ein geiles Blaskonzert. Sie bläst nahezu perfekt, schön langsam, ziemlich tief und feucht genug. Anschließend wurde in mehreren Stellungen gefickt, Amalia hielt immer sehr gut dagegen. Ich hätte gerne noch eine weitere Runde gemacht, aber Amalia wollte nicht mehr. Es war mittlerweile schon nach 4 und ihr war die Müdigkeit auch deutlich anzusehen, so daß es bei der etwas überschrittenen halben Stunde blieb.

Fazit Amalia: Amalia bot sehr schönen GF6. Man kennt sich schon lange und ich würde mich sehr freuen, wenn sie bald wieder im LR anzutreffen wäre. Eine erneute Buchung wäre ihr dann sicher, dann aber wieder mind. eine Stunde oder länger.
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!

Antwort erstellen         
Alt  30.06.2013, 10:13   # 147
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.347


lusthansa69 ist gerade online
Fünf Minuten nach Öffnung durch das Tor geschritten, im festen Glauben der erste .... Steht der Genosse doch glatt schon im Pinguinoutfit an der Rezi um sich den WLAN-Code geben zu lassen. Schnell einen Cappu organisiert um unentdeckt von Tanja (Zockte am Spielo) in den Garten zum Frühstück zu kommen. Doch Ihr Grinsen sprach Bände... Erklärungen meinerseits, dass der Club-Sinn darin bestehen würde mit verschiedenen Damen und nicht nur mit einer (ihr) sich zu Vergnügen wurden kommentiert, dass das erst nach einem Zimmer mit ihr gelten würde - dann könnte ich tun und lassen was ich wolle...

Danach eintreffen eines weiteren FK und eines „Special Guest`s“ - aus "Wohlfühlgründen" findet der überwiegende restliche Abend im Aussenbereich statt. Die schlanke aber mit solider Oberweite ausgestattete Rumänin Lisa gab sich die Ehre und wurde im Anschluss von mir aufs Zimmer gebeten. Sehr korrekt wurde mir auf dem Zimmer die Uhr gezeigt und dann begann ein nettes Jungmädchen mit wenig RVI und einem netten ST - hat mich in Summe etwas positiv überrascht..dachte eher das wird ne flotte 08/15-Nummer.

Mit Adriana genoss ich dann mein drittes Zimmer. Wie immer solide Nummer, Anbetracht der Temperaturen eine sehr schweisstreibende Angelegenheit. Das es nicht so überragend wie beim letzten Mal war, lag eher daran, dass ich mehr Gluschtl auf eine der vielen anderen Damen hatte - insbesondere zu dreien die dann zu späterer Stunde an der Stange tanzten - oder ex-Barfee Nicole, die auch mal wieder zu (zu) später Stunde kam... oder Sylvana...oder....

Ein viertes wollte sich dann aber nicht mehr ergeben, und 2 Uhr ist ja dann doch schon spät für alte Herren...

Personal etc. alles wie üblich und somit vom feinsten, der Koch Olli auch immer zu Spässen aufgelegt. Es gab gegrilltes, Penne mit Gorganzolasauce, Pizza, Chickensoup... und Crepes. Stimmung deutlich ruhiger als am Tag zuvor im GT - halt Sonntag...

Mr. Lu

1/2/2
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Alt  26.06.2013, 08:18   # 146
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 239


leckfan69 ist offline
Leider ergab sich nur ein kurzes Zeitfenster "in the Road" - dennoch lohnt der Living Room auch mal für eine kürzere Nachmittagspause.

Schon länger im Visier hatte ich eine etwas üppigere im langen schwarzen Haaren, dunklerer Hautfarbe und wunderschönen grossen naturbelassenen Argumenten. Meist trägt sie einen Bikini in neon-pink oder -gelb. Lächelt auch hi- und da - aber wird sehr wenig gebucht. Letzterer vermuteter Haken lies mich bis dato von einer Buchung Abstand nehmen...

Mene Erwartungen an Olanda/RO waren somit "gemischt"; netter ST und grandiose haptische Erwartungen liesen mich aufs Zimmer gehen und - ich wurde sehr positiv überrascht. Nicht nur ein sehr nettes Mädel (schön sowieso), sondern toller - ruhiger - GF6 mit allem drum- und dran, ohne Berührungseinschränkungen , keine Hektik – WH sehr gerne!

Final gabs dann noch ein Zimmerchen mit Prinzessin Tanja - wie immer perfekt!

Leider war`s das auch schon wieder...

leckfan69
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.06.2013, 19:34   # 145
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.347


lusthansa69 ist gerade online
Zu Hause...im Living Room

Wie schon von FK vino berichtet: Sehr schade, dass die bayerische Delegation doch sehr stark zusammengeschrumpft war; ich denke nächstes Mal lassen wir das ganze geplane und neumodische Zeug weg und treffen uns einfach...

Riiiiiesen Schwein hatten wir natürlich mit dem Wetter, was allerdings dazu führte, dass die "berühmte" Partystimmung in der Nacht nicht so recht aufkam, da selbst nach Mitternacht die weiblichen und männlichen Gäste (wenn nicht Zimmer) alle im Garten waren... und dort sehr relaxte Stimmung herrschte...

Wie im Living Room üblich, höchst freundlich an der Rezi empfangen worden, wollte ich eigentlich noch fragen ob denn Tanja da sei - hatte sich aber binnen Sekunden erübrigt, da sie "zuuuuufällig..." schon das Empfangskomitee darstellte...

Schon am frühen Nachmittag genug Gesellschafterinnen vor Ort, und dann auch gleich viele die mehr als in Frage kommen. Motto des heutigen Abends: "Mehr Essen als Hunger"....

Raus und von den Köchen ein Frühstück zubereiten lassen und dann doch mal auf Suche nach Tanja begeben... die Holde ging mir aber wohl fremd. Und so ging ich - kein Kind von Traurigkeit - zu Amy (RO), die mit ihren üppigen Argumenten mich schnell optisch überzeugte und haptische Freude versprach. Gutes Gefühl hatte ich so recht keines, aber hatte einfach Bock drauf. Frz und GV waren soweit o.k. als Ausfall muss sie leider dennoch verbucht werden, denn Finger und Zunge wurden nicht gerne gesehen und der Service so doch recht eingeschränkt.

Für die zweite Runde buchte mich Adriana (RO) durch "auf mich drauflegen". Just in dem Moment kam Tanja und beäugte dieses Vorgehen kritisch.... Zimmer: In 1,5h musste ich dreimal ran, "She`s Sexmaniac" bezeichnete später Tanja ihre Kollegin..

Wieder zurück kam Tanja (RO) vorbei und machte mit den Fingern eindeutige "mit-der-Schere-abschneid-Gesten"... Rund ne Stunde später wurde ich dann von ihr eingesammelt mit den Worten "..ich hätte doch die Reise nur wegen ihr gemacht, also wäre es jetzt an der Zeit". Kurz hatte ich mir ob des restlichen Top-lineups überlegt; sie aufs nächste Wochenende zu vertrösten... aber "Et hilft ja nix" und - es war gut so...sehr gut... das nahezu perfekte Paket aus technischen Können, Gefühl und furchtbar liebe und süsse Maus...

Danach noch ein Gepräch mit dem "Hauschef" geführt und fürs nächste Wochenende "was klar gemacht"... Cheffe kam bei mir auch noch vorbei als ich die Pizza schnabulierte und frug ob er mir noch was zum trinken holen könne - Perfekter Service!!!!

Eine Deutsche, die mir noch gefallen hätte, lief leider in letzter Sekunde einer Eishockeymannschaft in die Arme und versuchte ihr Glück bei den saufenden Jungs...naja...

lusthansa69

@Deepin: "Barfee" Nicole kann auch smooth und Gefühlvoll - tolle Frau!

Weiter gehts: hier
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Alt  16.06.2013, 21:02   # 144
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Verhauen von der Thekenfrau

Mein Kumpel hatte zu seiner Geburtstagsfeier in den Living Room eingeladen, also machte ich mich Mitte Mai an einem Samstag auf den Weg nach Kaarst.

Eingetroffen gg. 16:30 fand ich gleich einen Parkplatz. Freundlicher Empfang, das übliche Prozedere und ab zum Umziehen. Zuerst mal den "Gastgeber" und die bereits anwesenden Geburtstagsgäste begrüßt. Mit einem Kaffee ging es dann nach draußen, den Rest der Bundesligakonferenz schauen.

Ab 18:00 gab es Abendessen, welches mal wieder überhaupt nicht mein Fall war. Schnitzel (wahlweise Schwein oder Pute) mit Malzbierrahmsoße und Kartoffelecken. Ich nahm das Schweineschnitzel, das sah noch besser aus als das von der Pute. So sehr plattgeklopft, daß die Pannade genauso dick war wie das Fleisch, außerdem war es zu lang in der Friteuse und dadurch zu trocken. Die Soße hatte auch einen merkwürdigen Geschmack. Autobahnraststätten-Niveau! Später probierte ich noch die Spaghetti mit Thunfisch-Tomatensauce, die waren ok, richtig gut ist aber auch etwas komplett anderes. Entsprechend hungrig erwartete ich spätabends die Pizza.

Ohne unsere Gruppe von 15-20 Mann wäre der Club ziemlich schwach besucht gewesen für einen Samstagabend. Frauen dürften etwa 40 anwesend gewesen sein, darunter u.a. Aleyna (MAR), Alexa, Delia, Gloria, Linda, Vicky, Casey, Eugenia, Monique (alle RO), Nicole (HU), Edita (SVK/ALB?), Eileen (HR). Schlecht war das Frauenangebot vom optischen Standpunkt nicht, war im LR aber auch schon deutlich besser. Problem war vielmehr, daß zwischen Mitternacht und halb 3 morgens etwa kaum Frauen im Barraum verfügbar waren.

So kam es, daß ich mich mal wieder mangels richtiger "Eyecatcher" nicht entscheiden konnte. Eine der Optionen - Linda - muss wohl gg. Mitternacht Feierabend gemacht haben, die nächste mit Delia dann gg. 02:30.

Eher zufällig kam ich spätnachts an der Bar mit Nicole ins Gespräch, die meinem Kumpel klarmachen wollte, daß sie ihn schon lange kennt. Mich würde sie auch schon lange kennen. Sie nahm ihre Haare zurück und gab den entscheidenden Hinweis: Nicole war lange Zeit Barfrau im LR! Nun klingelte es bei mir, mit offenen Haaren und sexy angezogen hatte ich sie zuerst nicht erkannt. Ich verabschiedete mich erstmal wieder und als ich später alleine auf einem Sofa saß, nahm Nicole wieder Blickkontakt auf. Ich winkte sie zu mir, Nicole kuschelte sich gleich an und wir unterhielten uns noch eine ganze Zeit, ehe sie einen Schlüssel holte.

Nicole ist aus Ungarn, 33 Jahre, ca. 165cm, halblange braune Haare (lockig) mit ein paar hellen Strähnen, kurvige Figur mit C-Cups. Nicole spricht gut Deutsch.

Nicole verliert keine Zeit und es geht gleich richtig zur Sache, wildes Knutschen mit vollem Zungeneinsatz. Allerdings stört mich ein wenig, daß die Lippen dabei nicht direkt aufeinander, sondern etwas "versetzt" sind. Sie wirft mich auf den Rücken, kippt sich eine üppige Ladung Bodylotion über den Oberkörper und packt meine Hände, um es über ihren ganzen Körper zu verteilen. Auch mein Schwanz wird damit eingerieben. Sie beginnt mit einer B2B-Massage und ihr Finger sucht dabei den Weg an und in meinen Hintern, während sie zusätzlich zu blasen beginnt.

Das ist geil, viel zu geil und ich muss daher erstmal die Rollen tauschen. Nicole liegt also nun auf dem Rücken und es wird wieder wild geknutscht. Ich wandere langsam mit der Zunge ihren Körper hinab - schmeckt ein wenig seltsam mit der Bodylotion - und dann geht es ans eingemachte. Nicole wird schnell feucht bzw. nass und kommt auf Touren. Irgendwann kommt die Beinschere und ich werde kräftig "rangenommen", bis sie ihren Höhepunkt hat. Anschließend wird gefickt und Nicole lässt es beim Reiten nicht gerade langsam angehen und ich bin schnell entleert.

Mehr oder weniget nahtlos geht es in die nächste Runde, nun kann sich Nicole beim Blasen austoben, das macht sie sehr gut, tief, feucht und mit vielen Variationen, ihr "Bohrfinger" ist dabei wieder im Einsatz. Beim Ficken geht es wieder ordentlich zur Sache, ich habe das Gefühl, je heftiger, umso besser gefällt es ihr. Abschuss letztlich mit Nicole flach auf dem Bauch liegend.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und neuerlichem Blasintermezzo (wieder mit "Bohrfinger") wird noch ein drittes Mal gefickt. Beim Doggy versucht Nicole immer wieder, mir auf den Hintern zu schlagen, was angesichts der Position nicht so richtig gelingt. Sie bittet dann in die Missio, zieht mich mit ihren gekreutzten Beinen tief rein und feuert mich unter ständigen festen Schlägen auf meinen Hintern immer weiter an. Beim Kneifen in meine Brustwarzen übertreibt sie es aber manchmal um eine Spur. Irgendwann ist auch der dritte Gummi voll und Nicole entschuldigt sich unter beidseitigem Lachen für ihre mir verpassten Schläge. Sie steht wohl einfach drauf. Da in 5 Minuten Feierabend ist, wird es Zeit, das Zimmer zu verlassen. In der Umkleide bezahle ich 100€ für geile 90 Minuten.

Fazit Nicole: Nicole ist nichts für "Weicheier", sie gibt von Anfang an Vollgas und hat durchaus eine dominante Ader. Vermutlich ist sie in der Lage, sich auf die Wünsche eines jeden Gastes einzustellen. Doch sie selbst steht anscheinend voll auf die harte Nummer mit viel "Gesaue" und allem drum und dran. Für mich also die perfekte Gespielin. Mit ihr wird es sicher in absehbarer Zeit noch eine ausführliche Nummer geben.

Fazit Living Room: Das Frauenangebot war ganz ok. Die Qualität des Essens passt einfach schon lange nicht mehr zum Eintrittspreis, zum Glück war diesmal kein nervender DJ anwesend, Sauberkeit und Personal wie immer vorbildlich. Das Wichtigste: Meine Nummer war erste Sahne, von daher fuhr ich also sehr zufrieden nach Hause.
Antwort erstellen         
Alt  13.06.2013, 21:22   # 143
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Kuschelsex mit Delia

Den Bericht hätte ich schon längst schreiben müssen. Aber manchmal hat man halt nicht die Zeit dazu.

Anfang Juni an einem Sonntag. Das Wetter war schön. Die Sonne schien. Also dachte ich mir fährst du mal wieder zum Livingroom.

Als ich dort ankam war noch Tote Hose. Es war kaum was los. Also legte ich mich erstmal den ganzen Nachmittag nach draußen in die Sonne. Zwischen durch mal einen Sauna gang gemacht, dann etwas gegessen und getrunken.

So gegen Abend dann tauchten dann doch noch ein paar Eisbären und einige DL’S auf.

Und als ich dann so an der Bar saß setzte sich auf einmal eine sehr hübsche Maus neben mir.

Herkunft: Rumänien
Name: Delia
Alter: 25
Haare: Schwarz, Lang
Größe: 1,63 m
Titten : B-C Cups
KF: 34-36

Sie hatte ich hier noch nie gesehen obwohl sie schon einige Wochen im Livingroom war.
Mit ihr konnte man sich super Unterhalten, denn sie konnte sehr gut Deutsch sprechen. Und was sehr Positiv war sie drängte nicht aufs Zimmer. Während wir uns unterhielten musste ich immer wieder in ihre wunderschönen Rehbraunen Augen sehen.

Während des Gesprächs kamen wir uns näher. Erst mit Streicheleinheiten und dann mit zärtlichen Küssen. Ich war richtig aufgeregt. Oh man kann die Küssen dachte ich. Mein Handtuch war mittlerweile auch ausgebeult.

Jetzt war ich aber richtig heiß auf sie. Und ich sagte ihr, dass ich jetzt mit ihr aufs Zimmer gehen möchte. Sie lächelte mich an dann Küsste sie mich noch mal zärtlich und ging dann den Schlüssel holen.

Als sie zurück kam nahm sie meine Hand und ging mit mir Richtung Zimmer.

Nachdem sie dann das Lacken auf dem Bett ausgebreitet hatte, legten wir uns beide darauf. Es folgten herrliche Zungen Küsse, und Streicheleinheiten. Dann zog sie ihr Oberteil aus. Was für super schöne geile Titten diese Frau hat. Meine Hände und mein Mund wollten gar nicht mehr weg von diesen schönen Möpsen. Doch irgendwie schafften wir es dann doch noch in die 69er Stellung.

Super gepflegte Muschi. Auch ihre Rosette war ein schöner Anblick. Da war kein einziges Haar zu finden. Meine Zunge hatte auf jedenfalls spaß Satt.

Auch das FO beherrschte sie sehr gut. Als würde sie Eis schlecken. Auch meine Murmeln kamen dabei nicht zu kurz. Sie wurden schon massiert und geleckt. Am liebsten hätte ich ihr alles in den Mund gespritzt. Aber ich wollte sie noch Poppen.

Ich lies sie schön aufsitzen. Und nachdem sie dann das Gummi drauf hatte, führte sie ihn schön langsam ein.

Sie oben und ihre schönen Tittis bei mir im Gesicht. Schön langsam hin und her und rauf und runter bewegte sie sich auf mich. Dabei immer wieder ZK’S vom feinsten. Diese Titten sind der Wahnsinn. Jetzt konnte ich nicht an mich halten und fühlte den Gummi.

Das war eine sehr schöne Stunde mit ihr. Geile Nummer.

Ich konnte kaum glauben als sie mir erzählte das sie schon Mama sei. Das sieht man ihr beim besten willen nicht an.

Wer auf Kuschelsex steht für den ist Delia die richtige.

Fazit:
Das war ein schöner Sonntagnachmittag im Livingroom. Das Essen war OK. Es gab gegrilltes. (Steak, Putenfleisch, Würstchen). Man konnte auch Sandwichs und Pommes haben. Delia aber war an diesem Sonntag das Highlight.

Antwort erstellen         
Alt  13.06.2013, 20:12   # 142
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 140


HalJam ist offline
Freikarteneinlösung im LR

Eine Ende Juni verfallende Freikarte - nochmals Dank ans Lusthaus - drohte zu verfallen. Also auf nach Kaarst. Die Vorfreude auf einen Feierabendfick erhöhte sich während der Autobahnfahrt kontinuierlich; dummerweise bin ich dann bereits Kaarst-Nord abgefahren statt auf der A57 bis IKEA zu fahren Mein Plan eben durch Kaarst durchzuhuschen fand ein abruptes Ende im Umzug der örtlichen Schützenvereine. Da stand ich nun eingekeilt zwischen einem Polizeiwagen und 20 hinter mir wartenden PKWs und musste einen nicht enden wollenden Zug paramilitärischer Einheiten mit Marschmusik passieren lassen. WIESO SEID IHR SO VIELE? Immerhin auch ein paar nette aufgebretzelte Mädels dazwischen, die heute wohl noch was vor hatten. Der Anblick machte mich nur noch rattiger

Mit einer Stunde Verspätung war ich endlich im Livingroom, Einlass kein Problem, die Örtlichkeiten hatten sich auch kaum verändert seit meinem letzten Besuch von vor fast einem Jahr.

Gleich im Barraum lief mir eine Blondie in die Arme, die wunderschöne Augen hatte. Es war ein ruhiger Abend für LR Verhältnisse und das Mädchenangebot hatte ich bald im Blick. Blondie gefiel mir am besten, doch leider knabberte sie bei einem anderen Gast am Öhrchen. Das wird dauern, sagte ich mir und suchte ein anderes "Opfer"

Nach Buffet- und Garteninspektion lief sie mir erneut in die Arme. Das kann kein Zufall mehr sein! Ich sagte irgendetwas blödes wie "bei nächsten mal gibst Du aber einen aus" und sie blieb gleich bei mir. Geschäftstüchtig! Der andere Gast war wohl ein Stammkunde von ihr, der sich nur verabschiedet hatte, also war sie frei. Kurzer Smalltalk und 5 min später waren wir auf dem Zimmer.

Kelly, Rumänien, ca. 1,65m, schulterlange blondierte Haare, sieht ehr slawisch/polnisch aus, nette C-Tits

Sie küsste hinreissend und hat ausgeprägte dicke Schamlippen mit Piercing, welche ich erst mal verwöhnen musste. Dann hat sie geblasen, ein wenig zuviel Handeinsatz und zuwenig EL, aber insgesamt i.o.
Da ich mittlerweile völlig rattig war, habe ich sie erstmal gefickt. Kurze Pause, dann musste sie arbeiten und mich wieder hart blasen. Klasse ihr geiler Augenaufschlag, wenn sie den Schwanz in den Mund nimmt. 2. Abschuss im Doggy.

Nach Bezahlung+Tip habe ich noch ein paar Ravioli mit Salat gegessen, sehr lecker, auch wenn das Buffet schon ziemlich leergefegt war. Anschliessend entspannte Heimfahrt, diesmal Auffahrt Kaarst. Von den Schützen war keiner mehr zu sehen und auch ich hatte mein Pulver verschossen.
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Alt  10.06.2013, 21:50   # 141
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.350


vino ist gerade online
NRW-Türle -- Tag 1 -- Living Room

Bisher beschränkte sich meine Cluberfahrung auf den Süddeutschen Raum (Bayern+Ba-Wü) und kleineren Abstechern in die alpenländische Nachbarschaft.
Durch die Berichte hier und die persönlichen Schilderungen einiger viel umherkommender Kollegen neugierig geworden, hatte ich fest vor bei Gelegenheit eigene Erfahrungen in der NRW-Clublandschaft zu sammeln.
Als ich vom Angebot eines jungen, aufstrebenden Reiseunternehmens (das sich auf Clubreisen spezialisiert hat) erfuhr, welches ein Wochenende mit 2 Clubbesuchen (Living Room + Golden Time) beinhaltete nutze ich die Gelegenheit.
Das Angebot umfasste Hotelempfehlung, Mitfahrgelegenheit (incl. Transfer Hotel-Club-Hotel) und ortskundige Reiseleitung. Zusätzlich sollte ein ausgiebiges humorvolles Unterhaltungsprogramm geboten werden
Nach einigem Hin und Her stand der Termin und 5 LH-Kollegen hatten den Ausflug geplant.
Leider blieben dann nur 2 davon übrig, das war zwar schade, da ich aber einer der beiden war und die Reise trotzdem stattfand, habe ich keinen Grund mich zu beschweren.
Als der Termin feststand, konnte ich mir durch Tauschaktionen noch jeweils einen Gutschein
organisieren.

An der Rezeption wurden wir sehr freundlich empfangen und der Gutschein wurde akzeptiert.
Vielen Dank an , Living Room und alle die an der Tauschaktion beteiligt waren.
Die gesparten 60€ für den Eintritt wurden im Lauf des Tages noch lustbringend angelegt.

Schon jetzt konnte ich ein paar sehr verlockend aussehende junge Damen erblicken, u.a. eine Favoritin des Kollegen, aber dazu später.

Wir führten die Saunaclub üblichen Anfangsprozeduren durch und legten das hier übliche – mir ungewohnte und für mich als Pinguin eigentlich unnötige – Eisbärfell an.
Die Umkleiden (2 Räume) befinden sich im UG und sind mit üblichen Spinden (mit elektronischem Schlüssel) versehen, daneben die Duschen und dieser gesamte Bereich wird ständig sauber gehalten. Überhaupt muss man zum Personal ein paar lobende Worte verlieren um deren ständiges Bemühen um das Wohlergehen der Gäste zu würdigen. Das Thekenpersonal, das Reinigungspersonal, die Leute im Essensbereich, alle sind immer aufmerksam, freundlich und fragen nach etwaigen Wünschen nach.
Außerdem befinden sich im UG außer ein paar Zimmern noch die Sauna, die Dampfsauna, ein Whirlpool und der Massagebereich. Dies alles habe ich an diesem Tag selbst nicht in Anspruch genommen (außer den Zimmern ), macht aber alles einen sehr guten Eindruck.
Von dort kommt man auch in den tiefer gelegen Teil des Außenbereichs, wo sich mit Sonnenschirmen geschützte Sitzgelegenheiten befinden.
Eine kleine Treppe hinauf kommt man wieder in den auch vom Clubraum aus zugänglichen Essensbereich der sich auf der Terrasse befindet und durch ein Zelt geschützt ist.
Daran grenzt der Gartenbereich mit Rasen Sitz und Liegegelegenheiten an.
Im EG befinden sich weitere Zimmer, ein Kino, die Bar und der Clubraum.

Zunächst mussten wir uns nach der langen Anfahrt mit einem ausgiebigen Frühstück stärken.
Sehr große Auswahl und sehr gut, es gab sogar die Gelegenheit sich Eierspeisen frisch zubereiten zu lassen.

Der Kollege zeigte mir noch kurz den Garten, den man an diesem sonnigen Tag wunderbar zum relaxen nutzen konnte. Dabei wurden wir schon ab und zu von netten Mädels angesprochen, aber der Kollege wollte sich eigentlich zunächst mit einer seiner Favoritinnen (Tanja) zurückziehen, da diese aber mittlerweile schon anderweitig vergeben war landete er mit einer anderen im Bett.


Als Tanja kurz darauf wieder zu sehen war, nutzte ich die Gelegenheit ihre Bekanntschaft zu machen.
Nicht nur, dass sie mit den besten Empfehlungen versehen war, nein auch optisch überzeugte sie mich vom ersten Augenblick an. Dazu war sie mir im Gespräch noch äußerst sympathisch und so zogen wir uns bald in eines der Zimmer im EG zurück.

Die junge, schlanke Rumänin mit den brünetten, blondgesträhnten Haaren, den hübschen Augen und dem verführerischen Lächeln bot von Anfang an GFS in Perfektion.
Nach ausgiebigen gegenseitigen Erkunden der bislang unbekannten Körper, was sehr sehr zärtlich von statten ging verwöhnte mich Tanja französisch. Das machte sie ganz ausgezeichnet und gefühlvoll und auch die Kronjuwelen wurden nicht vergessen. Irgendwann bat ich Tanja in den Sattel und der folgende Ritt war so gut, dass wir gar nicht mehr zu anderen Stellungen kamen.
Danach erstmal ein netter AST bei dem weitere Zärtlichkeiten ausgetauscht wurden. Diese wurden im Lauf der Zeit immer intensiver und als der kleine vino wieder erste Zeichen von erneuter Einsatzbereitschaft zeigte, wurde im gegenseitigen Einvernehmen die Zeit verlängert.
Handmassage und Aneinanderreiben der Körper sorgten für erneut große Erregung meinerseits.
Das folgende Gebläse war zunächst sanft und gefühlvoll und wurde im Laufe der Zeit immer intensiver. Der zwischenzeitliche Wechsel in die 69 ermöglichte mir zusätzlich das Vergnügen ihre hübsche wohlschmeckende Pussy verwöhnen zu können. Da mir das ganze sehr gut gefiel, verzichtete ich auf andere Praktiken und gönnte ihr und mir ein Extra. Da Verlängerung und Extras hier andere (niedrigere) Tarife haben als in Süddeutschland üblich sind, war die Zeit mit Tanja mit 100€ (+Tip) zu vergüten. Note 1 für Tanja


Jetzt genoss ich die Sonne im Garten. Die unmoralischen Angebote die mir von verschieden Girls gemacht wurden, musste ich – mit Verweis auf die vergangene Stunde- zwar Ablehnen, es wurde die ein oder andere schon mal vorgemerkt.


Nachdem ich mich etwas erholt hatte suchte ich die Nähe zu der vorgemerkten Jessy.
Sie ist blond, groß, relativ schmaler Oberkörper mit kleinen (aber feinen) Brüsten sehr heller Haut, hübschen Beinen und einem wohlgeformten Po und sie entspricht eigentlich nicht ganz meinem Beuteschema, aber sie hat was. Waren es die hübschen Augen, der schelmische Blick, doch ihr Po oder einfach ihre Art? Ich weiß es nicht auf Alle Fälle konnte ich nicht widerstehen.
Nach kurzem Gespräch holte Jessy einen Schlüssel für ein Zimmer im UG.
Im Stehen wurde mit Küssen begonnen und schon mal der BH entfernt. Die Küsserei wurden im Knieen auf dem Bett fortgesetzt und durch diverse Handgreiflichkeiten ergänzt. Als auch der Slip von Jessy fiel und sie sich aufs Bett legte machte ich mich über sie her und verwöhnte ihre Muschi.
Da Zunge und Finger offensichtlich sehr willkommen waren, und ich dann für diese Spielarten sehr zu haben bin, wurde ein Teil der Zeit auf diese Weise verbracht und Jenny genoss, bis sie meinte:
„So jetzt bin ich dran“
Und jetzt genoss ich, ihr lecken, blasen, saugen, Eierlecken…
Irgendwann bat ich um den Gummi und einen Ritt.
Dieser war mehr ein vor und zurück, als ein auf und ab, aber diese „rollenden“ Bewegungen erzeugten bei mir sehr intensive Empfindungen. Also steigerten wir einfach das Tempo um das vorgesehene Ziel auf diese Weise zu erreichen.
Auch danach keinerlei Hektik und ein angenehmer AST, Note 1 für Jessy.


Mittlerweile gab es Abendessen (es wurde gegrillt) ich wartete aber noch auf den Kollegen, der eine anstrengende etwas längere Session verbracht hatte.
Als er wieder auftauchte aßen wir gemeinsam zu Abend , das Grillgut schmeckte gut (sagt ja schon der Name) und auch die Beilagen (diverse Salate, Kartoffelsalat, Nudelsalat) passten. Anschließend war es Zeit sich im Garten zu erholen.
Da es ein lauer Abend war nutzten die meisten Gäste den Garten und der Clubraum war nur spärlich besetzt.


Nach längerer Zeit begab ich mich zu der vorgemerkten Michelle und bewarb mich für eine Privataudienz bei der jungen, hübschen, dunkelhaarigen, schlanken mit etwas Rundungen versehen Rumänin
Diese wurde mir gewährt und sehr angenehm gestaltet.
Dem ausgiebigen Vorspiel folgten ein sehr gutes Französisch und der Ritt des Tages.
Den wollte ich natürlich nicht durch einen Stellungswechsel unterbrechen und ergab mich meinem Schicksal. Da die Zeit fast abgelaufen war gingen wir nach kurzem AST zum Duschen. Note 1- für Michelle.


So das sollte es dann für diesen Tag mit erotischen Abenteuern gewesen sein, auch am nächsten Tag sollten noch Kräfte zur Verfügung stehen.
Immer noch angenehme Temperaturen und so blieb der Garten gut genutzt und im Club in dem gute Musik gespielt wurde und gute Stimmung herrschte, kam es nicht zu der wohl sonst üblichen exzessiven Partystimmung.
Der Kollege hatte noch was vor und ich wollte den Tag ausklingen lassen und mir noch ein Stück von der mitternächtlichen Pizza genehmigen.


Allerdings änderte ich meine Pläne als die rassige (vorgemerkte) Slowakin Edita an mir vorbei ging.
Dann war mir eher nach slowakischem Chicken als nach italienischer Pizza. Edita ist nicht nur sehr hübsch, längere gelockte dunkle Haare, dunkle schöne Augen, ein schlanker Körper und ein strahlendes Lächeln, nein sie war auch noch sehr nett zu mir und fühlte sich auch der Aufgabe gewachsen, obwohl ich mitteilte, dass dies aufgrund meines bereits geleisteten Pensums nicht einfach werden könnte.
Begonnen wurde mit zärtlichen Küssen und einem Aneinanderschmiegen unserer Körper, danach widmete ich mich ihren Brüsten und verwöhnte diese mit Mund und Händen. Daraufhin erhielt ich ein schönes französisches Verwöhnprogramm, bevor Edita in den Sattel stieg.
Das war zwar nicht schlecht, konnte aber nicht mit dem bereits an diesem Tag in dieser Beziehung gebotenem mithalten. Dafür wurde mir nach dem Wechsel in die Missio (endlich kam ich noch zu einer anderen Stellung) bei der sie gut mitmachte und dagegenhielt, ein Schauspiel aus geilem Gesichtsausdruck und Lustgeräuschen geboten, so dass ich relativ mühelos nochmal das Ziel erreichte. Auch mit Edita gab es noch einen kuschligen AST bevor sie ihren verdienten Lohn kassierte. Note 2+ für Edita.

Dass die Pizza von der ich noch ein Stück ergattern konnte nun kalt war störte mich nur wenig, wenn man bedenkt was mir entgangen wäre, hätte ich auf heiße Pizza wert gelegt.



Fazit:

Der Living Room gefällt mir als Club sehr gut, ich hab mich dort sehr wohlgefühlt (ähnlich wie auf der heimatlichen Insel )
Das Personal ist bemerkenswert eifrig und gästeorientiert. Das Lineup war für mich persönlich phantastisch und mit meiner getroffenen Auswahl war ich sehr gut bedient.
Übrigens handelt es sich nicht um einen FKK sondern um einen Saunaclub in dem die Mädels mehr oder weniger bekleidet sind.
Bei der nächsten NRW-Tour (für mich vermutlich erst nächstes Jahr) steht der Living Room sicher wieder auf dem Programm.
Am nächsten Tag stand das Golden Time auf dem Programm
__________________
Che fantastica storia è la vita!!!

Antwort erstellen         
Alt  03.06.2013, 21:34   # 140
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 239


leckfan69 ist offline
good business as usual

Dem Erfinder von Dienstreisen sollte ein Denkmal gesetzt werden....dachte ich mir als ich mich vom Meeting verabschiedete und den Wagen in Richtung Kaarst lenkte...

Die üblichen Einreiseformalitäten (Visum powered by ) erledigt und das geilste aller Wohnzimmer betreten.

Unter den vielen hübschen fiel mir recht schnell eine ganz quirlige und witzige auf, mit der ein Kollege dann aber schneller (und länger) verschwand und bei seiner Rückkehr nun gar keinen unglücklichen Eindruck hinterlies.

Also gleich mal taktisch positioniert und Hanna/HU (ex alle möglichen Clubs..Sharks, Oase, Para) für 1,5h entführt. Der Extrakatalog umfasst so ziemlich alles und da hatte ich mir auch schon das Komplettangebot inkl. FT und AV vorgenommen. Ihre Französischkünste würde ich als sehr gut (zart aber mit grip) bezeichnen. in der zweiten Runde blieb es dann ohne umzuparken bei der Missio. Tolle und witzige Maus mit einer herausragenden Serviceorientierung! (1) WH sehe gerne

Nach Abendessen und Saunagängen, wollte ich zur zweiten Runde übergehen...

Hmmm Ornella/RO? Sehr süsses Gesicht, knackige C-Oberweite, aber sehr wenig gebucht. Ich sinniere so vor mir hin als Adriana/RO vor mir steht und meinte ob sie denn letztens was missverstanden hätte auf die Frage, wann ich wiederkäme und ich „länger nicht“ geantwortet hätte. Naja..Zeit ist relativ...

Also WH-Zimmer mit dem für mich derzeit interessantesten Mädel im Living Room; technisch zwar ausbaufähig, aber tolles Gefühl - es passt einfach und macht mega Spaß! (2) WH immer wieder gerne!

Noch kurz mit der einen oder anderen Dame geratscht und in Richtung Umkleide...

Beim checkout kam ein Gast und meinte zu der sehr attraktiven Dame:
Warst Du nicht auf der anderen Seite?
Aber schon über ein Jahr nicht mehr!
Können wir das für heute ändern?
Sie lacht verschmitzt: Nein...


leckfan69

Living Room ist top, aber...

Zitat:
Zitat von MrFreeze
...als DJ zu beschäftigen, missfällt mir. Dessen "Gejaule", äh Musik, störte sogar noch im Verrichtungszimmer im Untergeschoss.
stimmt leider! Die Musik ist hier "ohne" Nachhilfe eindeutig besser...
Antwort erstellen         
Alt  31.05.2013, 23:44   # 139
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Thumbs up

Nach längerer Pause mal wieder den Living Room aufgesucht.

Ankunft: Samstagabend, ca. 21:00
Parkplatz: genug Möglichkeiten an der Straße
Empfang: freundlich wie immer
Umkleide: sauber und aufgeräumt, wird ständig kontrolliert
Essen: Live-Cooking im Zelt / um 23:00 Pizza (nicht probiert / gut)

Anwesende Girls: ca. 45-50, größtenteils optisch ganz ansehnlich
Verhältnis M zu F: etwa 1:1

Eher zufällig kam ich mit Vera ins Gespräch, die immer gemeinsam mit der Türkin Anita auf Beutefang war. Vera ist nicht gerade eine Optikgranate, hat aber eine sehr nette Art und war eine sympathische Gesprächspartnerin. Wir gingen zusammen in die Sauna, anschließend wollte sie in den Whirlpool. Mir war natürlich klar, worauf das hinauslaufen sollte. Im Blubberbad nutzte sie natürlich die Gelegenheit zum engen Körperkontakt. Ich lies es zu und eine Weile später besorgte sie einen Schlüssel, während ich im Pool wartete.

Name: Vera
Alter: 27
Nationalität: Bulgarien (bulgarisch/türkisch/griechische Herkunft)
Größe: 153cm
Haare: schwarz, lang, glatt
Statur: drall
Brüste: B-Cups
Tattoos: Blumenranke (Unterschenkel links), Schriftzug (entlang der Wirbelsäule), Plumeria/Orchidee (Hüfte)
Rasur: blank
Sprache: gutes Deutsch

Vera knutscht sehr zärtlich mit schönem Zungeneinsatz, danach folgte eine Weile angenehmes, sanftes Blasen. Dann war ich an der Reihe, sie zu lecken, bis sie zu ihrem Höhepunkt kam, dann nochmal eine Weile blasen und abschließend eine gute Viertelstunde ficken in der Löffelchen-Position. Vera war in allem sehr engagiert.

Es waren bis hierher etwa 90 Minuten vergangen. Vera bot mir an, mich zu massieren. Das Angebot nahm ich gerne an und merkte bald, Vera kann richtig klasse massieren. Dabei wurde Small-Talk über dies und das betrieben, sonst wäre ich vermutlich eingenickt, weil die Massage so wohltuend war. Die Massage dauerte sicherlich eine Stunde, danach haben wir uns noch so ein wenig unterhalten und als ich auf die Uhr schaute, waren fast 3 Stunden um und wir verließen das Zimmer. Zu bezahlen hatte ich dann logischerweise 175€.

Fazit Vera: Vera bot 90 Minuten sehr schönen GF6 mit allem, was man sich wünscht. Die folgende Massage war ebenfalls richtig gut. Ich kann Vera daher nur ausdrücklich empfehlen.

Daß auch der Living Room dem allgemeinen Trend folgt, einen sonst als Eisbären bekannten Gast als DJ zu beschäftigen, missfällt mir. Dessen "Gejaule", äh Musik, störte sogar noch im Verrichtungszimmer im Untergeschoss.
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!

Antwort erstellen         
Alt  15.05.2013, 09:52   # 138
Saftltrinker
~ El Saftos ~
 
Benutzerbild von Saftltrinker
 
Mitglied seit 7. May 2008

Beiträge: 234


Saftltrinker ist offline
Talking Erstbesichtigung des "Wohnzimmers" (samt Benützung von 3 Schlafzimmern) am 28.4.13

Dies ist mein (nachträglicher) Ergänzungsbericht zu Cloud-Strife's "Hausbesichtigung" von meinen persönlichen Erfahrungen und Eindrücken bei unserem Erstbesuch im FKK "Living Room" (zu deutsch also FKK "Wohnzimmer" ).

Auch hierzu möchte ich mich nochmals recht herzlich für den dazugehörigen -Gutschein bedanken, wodurch auch mir kostenloser Zutritt ins begehrte "Wohnzimmer Deutschlands" (Kaarst) ermöglicht wurde.

Da mein Begleiter (und in dem Fall auch "Chauffeur") Cloud-Strife zuvor noch einen anderen Termin hatte, konnte mich dieser gerade noch in der August-Thyssen-Straße absetzen, um dann gleich wieder auf die Autobahn aufzufahren. Er kam dann erst einige Stunden später in den "Living Room" nach, wo ich es mir einstweilen alleine gemütlich machte - wobei, "ganz alleine" war ich ja dort freilich eh nicht...

Der -Gutschein wurde anstandslos anerkannt und sogleich ging ich runter in den Keller um mich umzuziehen und zu duschen.
Bereits beim Reingehen hat man einen recht guten Einblick in das "Wohnzimmer", also den Hauptraum des Clubs, wo sich das Wesentliche abspielt (zumindest halt außerhalb der Zimmer ), da sich dieser gleich dahinter befindet, sozusagen im "Sockelgeschoß" (erhöhtes Erdgeschoß).
Rechts befindet sich die Bar, links gibt es diverse Sitzgelegenheiten, wie u.a. Sofas, aber auch Barhocker. Im hinteren Bereich befindet sich außerdem eine Tanzstange, die ich später sogar selbst ein wenig "getestet" habe , als ich gerade auf ein bestimmtes Mädel gewartet habe (welches leider immer wieder anderweitig frequentiert war), um auch mal ein wenig "Aufmerksamkeit zu erregen"...
Überhaupt verbrachte ich die meiste Zeit mit Warten auf ein bestimmtes Mädel, das mir kurz nach Betreten des Clubs aufgefallen war. Sie hatte lange brünette Haare und ein sehr hübsches Gesicht (also genau mein BS), war aber dann leider die ganze Zeit nicht mehr auffindbar , wonach ich halt dann ein Mineral (o.ä.) nach dem anderen "runtergeleert" hatte, um mir irgendwie die Zeit zu vertreiben (und gleichzeitig "standby" zu bleiben).
Ich dachte halt, sie wird schon jeden Moment wieder kommen, doch zu diesem Zeitpunkt konnte ich natürlich noch nicht wissen, dass dieser andere Gast ausgerechnet die auch von mir ins Auge gefasste DL gleich für 3(!) Stunden "belegen" würde, wie ich dann erst später erfahren hatte. Deshalb ging ich auch erst später was essen, da ich ja zuvor davon ausging, dass sie gleich wieder kommen könnte und damit sie mir dann nicht inzwischen wieder wer anderer "wegschnappt", wenn ich gerade esse o.ä. - also wartete ich eben die meiste Zeit im Hauptraum.
Erst später wurde mir dann auch klar, weshalb Langzeitbuchungen in einem Saunaclub überhaupt Sinn machen , zumindest was diesen Club betrifft - denn dort kostet es nämlich ab der zweiten halben Stunde nur mehr die Hälfte (also 25 statt 50 €, d.h. den "Fuffi" zahlt man dort nur für die erste halbe Stunde ) - doch das erfuhr ich natürlich alles erst, als ich die wesentlichen (gewohnheitshalber natürlich nur halbstündigen) Zimmergänge ohnehin schon längst hinter mich gebracht hatte...
Auch div. Extras gibt's dort bereits ab +25 €, während diese ansonsten meist ebenso gleich (zumindest) eine ganze CE kosten (NS, CIM, GR,...). Das bringt einem natürlich auch vorwiegend nur dann was, wenn man in der Nähe eines solchen Clubs wohnt und diesen somit öfter besuchen kann. Als Gelegenheitsbesucher kann man diese Vorteile ohnehin nicht so gut ausschöpfen, da man ja anfangs erst mal diverse Mädels kennenlernen muss, um zu sehen, wie's auch vom Service bzw. der Sympathie her passt - ansonsten wird man(n) ja wohl kaum die "Katz' im Sack" kaufen und "irgendein" Mädel gleich für mehrere Stunden buchen (und das womöglich auch noch mit allen möglichen Extras, nur um sich den einen oder anderen 25er zu "ersparen")...
Als Clubneuling möchte man(n) natürlich erstmal ein wenig "gustieren" und demnach eher mal mit 'ner halben "Schnupperstunde" mit dem jeweiligen Mädel beginnen...

Schließlich knurrte mir dann halt doch schon der Magen, und so wurde ich dann im beheizten "Festzelt" fündig, wenn es darum gehen soll, auch mal etwas Festes in den Magen zu bekommen. Hierzu muss man ein paar Schritte (Stufen) durch den Außenbereich machen, was aber in der warmen Jahreszeit ohnehin keine wesentliche Herausforderung darstellt (außer in Stöckelschuhen natürlich ).
Wie bereits der Cloud-Strife in seinem Bericht erwähnt hat, war das Essen sehr lecker - dem kann ich mich ebenso nur anschließen.
Zudem wurden verschiedene Speisen als Alternative (oder auch Ergänzung) zubereitet, und das alles natürlich vom Chefkoch höchstpersönlich.
Je früher man also "zuschlug" , umso größer war noch die Auswahl (sprich: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" )!

Gestärkt ging ich schließlich erneut auf die "Jagd" nach Mädels nach meinem BS. Das ist in einem neuen Club halt nie so einfach, da mitunter der Schein trügen kann - d.h. es kann sowohl ein arrogant wirkendes Mädel ein super Service machen, als umgekehrt auch ein natürlich/sympathisch wirkendes ein mieses. Und mit allen ins Gespräch zu kommen, respektive alle "durchzuprobieren" ist an einem Abend ohnehin ein Ding der Unmöglichkeit - also versuchte ich halt, das Beste daraus zu machen (nämlich aus diesem Abend)...

Von der Brünetten war zwar noch immer keine Spur und bei einigen anderen "Models" war ich dann halt auch ein wenig skeptisch (wirkten z.T. arrogant oder überhaupt desinteressiert/abweisend, wie etwa zwei hübsche Blondinen, die ich später bei Gelegenheit angesprochen hatte, bzw. andere womöglich wiederum nur nach "schnellverdientem Geld" Ausschau haltend o.ä.) - ist halt alles nicht so einfach...

Schließlich kam ich dann mit einer zwar nicht ganz so schlanken (was mich aber keineswegs störte) Polin ins Gespräch, die mir aber vom Gesicht her sofort gefallen hatte. Auch ihre langen braunen Haare fand ich an Paula sehr erotisch. Darüberhinaus war sie mir auf Anhieb sympathisch und wir fanden eine gute Gesprächsebene. Nach einigen Erkundungen über ihr Service usw. verzogen wir uns schließlich in eines der Schlafzimmer, um sie noch besser/näher (im wahrsten Sinne des Wortes ) kennenzulernen...

Dort angekommen ließen wir unsere (ohnehin spärlichen) Hüllen fallen - und dann legte sie auch schon los mit einem herrlichen Geschmuse , wobei sie sich allmählich langsam meinen Oberkörper hinunter "durchküsste" , bis sie schließlich mein bereits prall stehendes bestes Stück erreicht hatte, welches ebenso zärtlich gelutscht und auch rundum bestens umsorgt wurde (inkl. NF/FO vom Feinsten), wofür ich mich natürlich auch gerne mit meiner Zunge entsprechend "revanchierte", was sie ebenso sehr genossen hat. Zum Abschluss (nach der Gummierung) folgte noch ein guter Sex, bei dem ebenso die ZK nicht zu kurz kamen - dafür kam aber dann auch ich umso heftiger!
Mit den beiden Polinnen haben der Cloud-Strife und ich offenbar genau ins Schwarze getroffen - vermutlich sind ja die beiden (d.h. "seine" Dana und eben meine Wahl Paula) auch Freundinnen. Schade, dass sich für mich dann kein Zimmergang mehr mit Dana ergeben hat (diese hätte mir ja eigentlich auch gefallen), da ich inzwischen auch bereits eine andere Wahl getroffen hatte. Zum Abschluss ging ich dann sogar nochmals mit Paula auf's Zimmer, wobei der erste aber der bessere war (da wäre es vielleicht doch klüger gewesen, für's zweite Mal stattdessen die Dana zu wählen, auch der Abwechslung halber ).

Bewertung von Paula (PL) - 1. & 3. Zimmergang (gesondert von allen beiden):
(Zimmerg.1 / 3)
Optisch: 2+
Service: 1+ / 1-
ErotikF.: 1+ / 2
P/L-Vh.: 1*
Gesamt: 1 / 2+
(Wh.-G.: 100 / 80 %)


Dazwischen war ich auch noch mit Linda (aus Rumänien) am Zimmer, welche mir von einem anderen Gast "empfohlen" wurde, den wir dort kennengelernt haben. Sie ist ebenso recht hübsch, schlank und hat lange schwarze Haare, die sie zu einem Pferdeschwanz gebunden hatte.
Sie machte ebenso NF/FO, möchte allerdings normalerweise nicht so gerne geleckt werden (bei mir machte sie aber eine "Ausnahme" ). Auch ZK macht sie nicht so gerne - wegen ihres Zungenpiercings, wie sie meinte. Naja (meinetwegen hätte sie sich dieses ja nicht stechen lassen müssen )...
Im Großen und Ganzen aber immerhin eine recht gute Durchschnittsnummer. Allerdings hatte ich dann u.a. aufgrund dessen keine Gelegenheit mehr, mit der inzwischen wieder von ihrem dreistündigen Zimmergang zurückgekehrten hübschen Brünetten auf's Zimmer zu gehen (da der Abstand sonst zu kurz gewesen wäre) - aber man(n) kann eben nicht alles haben...

Bewertung von Linda (RO) - 2.Zimmergang:
Optisch: 1-
Service: 2 (hat sich immerhin bemüht, mir ein wenig "entgegenzukommen")
ErotikF.: 2-
P/L-Vh.: 2+*
Gesamt: 2
(Wh.-G.: 70 %)


Dazwischen hab ich mit dem Cloud-Strife auch das eine oder andere getrunken, da in diesem Club auch bestimmte alkoholische Getränke inkludiert sind.
Manche Mädels stehen allerdings (offenbar) nicht so darauf, wenn man(n) "zu tief ins Glasl geschaut hat", daher sollte man (auch im eigenen Interesse) stets darauf achten, dass man nicht zu viel "erwischt".
Ich muss aber an dieser Stelle auch gleich hinzufügen, dass ich als Nichtraucher auch nicht unbedingt darauf stehe, wenn Mädels zuviel rauchen (eine nach der anderen muss ja wirklich nicht sein ), da auch das mitunter einen Ablehnungsgrund für mich darstellen kann (denn wer küsst schließlich schon gerne einen "Aschenbecher" oder möchte deshalb gar darauf verzichten? ) - aber das ist halt leider ein allgemeines "branchenbedingtes" Problem und nicht speziell auf d(ies)en Club bezogen.


*) Da ich jeweils nur halbstündige (Standard-)Zimmergänge gemacht habe, konnte ich den Preisvorteil für Langzeitbuchungen diesmal leider (noch) nicht in Anspruch nehmen und habe diesen in der Bewertung (beim P/L-Verhältnis) daher unberücksichtigt gelassen.
__________________
Je "saftiger", desto geiler!

PS: Im Gewinnfall bitte Freikarte(n) für's GoldenTime Wien. -lichen Dank!

Antwort erstellen         
Alt  14.05.2013, 23:06   # 137
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 239


leckfan69 ist offline
Selbst sehr Gutes kann...

...noch besser werden.

Zum Mittagsläuten vor dem Living Room vorgefahren und bereits den ersten Eisbären auf dem Bürgersteig gesehen. Verlaufen - nein, sein Hundeschlitten musste offensichtlich umgeparkt werden.

Von einer meiner lieblings Checkin-Damen (Manuela) freundlichst begrüsst worden und das Wohnzimmer betreten...

Nach den säubernden Angelegenheiten gleich drei Neuigkeiten ausgemacht:
Zitat:
Zitat von lf69 im April
Auf der Negativ-Seite: Wenn viel los ist ist die Luft zum Schneiden
- Nichtraucher-Club! (Das ist in dem Laden echt was wert)
- Die roten Sofas wurden durch braune ersetzt. Gemütlich wie gehabt, sieht edler aus – allerdings weniger puffig – bisschen schade!
- Man wird ständig (auch Sofas, beim Essen) gefragt ob man noch was zum trinken haben möchte und bedient... Respekt!

Eine neue Dame wurde von der Cheffin rumgeführt – leider stellte sich heraus, es ist eine neue Barmaus – die wäre aber sooooowas von „für die gute Seite“ gewesen... aber im Living Room ist das ja gut möglich...

Ansonsten alles bestens wie gewohnt: Ständig gibt’s was gutes und frisches zum Essen, überall wird gewischwoppt undsoweiterundsofort...

Viele hübsche Damen am Start, bis sich Adriana (RO) vor mir aufbrezelte und das Recht auf gemeinsames Entledigen der Tagesjungfernschaft einforderte. Im Französischen ist sie leider immer noch eher rustikal unterwegs dafür Schmitts Katze bei allem weiteren. Bereits zu Beginn stellte sie „Flutschi“ ans Bett und meinte grinsend – darauf hätten wir doch beide Lust... Für eine gute Stunde mit intensiver Beglückung Ihres Hinterteils wurden 125 Euronen aufgerufen – dafür bewegen die Damen in anderen Clubs ihren Hintern nicht für ne Halbe aufs Zimmer...

Zwei Damen, die ich in der engeren Auswahl hatte, wurden im Kino leider aufgehalten, als ich am Ende der Theke endlich mal alleine (und nicht stundenlang von Stammis belagert) eine wohlgeformte Deutsche entdeckte (Typ „Milf“). Die war super nett und verriet mir ihren Namen mit Sylvana (ex. YingYang und Magnum) – war "unerwartet" sehr schmusig...und unterhaltsam.

Irgendwann durfte ich dann die Zimmerfrage stellen und es begann äusserst entspannt mit viel streicheln, massieren.. folgend ich sie (versuchte?) von meinen Französischkünsten zu überzeugen. Danach folgte ein Hammerfranzösisch mit Streichelpausen... dann holte sie sich was zum trinken, kam wieder...und es ging wieder von vorne los... Mann war ich kirre. Irgendwann machte ich mir leichte Sorgen um das finanzielle..aber...bei 25E..die halbe...einfach gutgehen lassen um die Sache zu beenden wie es sein soll... Danach meinte ob ich denn gleich gehen möchte oder wir noch eine rauchen und kuscheln.. Letzeres...

Als ich wieder aus dem Zimmer kam: Living Room as it`s best... Partystimmung. Der DJ war nicht soo der Burner – als er den Laden verlies, übernahmen die Mädels die Regie – 8 Mädels an der Stange hinter der Bar auf dem Tresen - D A N C E !

Noch bisschen Mitternachtspizza schnabuliert und von der Checkout Dame zum Intensivverhör gebeten worden.

leckfan69

In Kürze:
Location: kleiner Aussenbereich aber sonst astrein
Essen: sehr gut
Stimmung: unschlagbar
Personal: mit Abstand das beste Personal aller Clubs, gut gelaunt, sehr freundlich und professionell
Mädels: Top

Während man sich anderenorts eher Sorgen macht dass Clubs/ Services schlechter werden - topt das niederrheinische Wohnzimmer in Kaarst den bereits guten Service!!!
Antwort erstellen         
Alt  12.05.2013, 17:33   # 136
Katsumoto
Samurai
 
Benutzerbild von Katsumoto
 
Mitglied seit 23. December 2008

Beiträge: 74


Katsumoto ist offline
LivingRoom - comeback nach 6 Monaten

Ich war länger nicht im gelobten Land (NRW), musste aber unbedingt an diesem Wochenende dann doch mal wieder meinen Astralkörper in den LivingRoom manövrieren
Wie immer freundlichste Begrüssung, umgehende Wohlfühl-Atmosphäre und einfach eine tolle Location!

Erstmal in Ruhe fertiggemacht, draussen ein Bier getrunken und bisschen vom Fussball berieseln lassen.
Zwischenzeitlich schon das Primärziel des Tages erspechtet, mal sehen, ob ich sie im Laufe des Abends rein zufällig irgendwo total vereinsamt treffe
Nach Gesprächsrunde mit dem Kollegen und gemeinsamem Abendessen (die Schnitzel waren GEIL!) dann irgendwann auf die Suche gemacht und ... die schöne Evita bei der Rückkehr vom Rauchen draussen getroffen ab auf die Couch, und nachdem sie uns Getränke besorgt hatte, wollte sie es mir besorgen, was ich dann auch nickend bestätigte
Wir verschwanden in Zimmer 16, weil wir keine Lust auf ewig lange Warterei auf ein Zimmer hatten, und er folgte ein intensives, forderndes, schönes Erlebnis mit der jungen Dame - gerne wieder mit ihr!

Nachdem ich noch eine laaaange Heimfahrt vor mir hatte, verliess ich den Club schon am frühen Abend und versprach beim CheckOut "ich komme wieder!"
Antwort erstellen         
Alt  12.05.2013, 14:51   # 135
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Meine Geburtstags Feier im Livingroom



Am frühen Nachmittag holte mich ein Kollege zu Hause ab. Damit ich auf meiner Geburtstagsfeier auch mal ein paar Bier trinken konnte. Als wir im LR eintrafen waren wir einer der Ersten Vorort.

Am Empfang wurden wir freundlich Begrüßt und mir wurde nachträglich zum Geburtstag gratuliert. Unter den anwesenden DL’S war auch Monique. Sie nahm mich sofort in beschlag.
Auch sie gratulierte mir nachträglich zum Geburtstag. Sie wollte unbedingt mit mir aufs Zimmer. Ich sicherte ihr zu das ich im laufe des Abends mit ihr aufs Zimmer gehen würde.

Einige Stunden später war es dann soweit und ich machte mit Monique mein erstes Zimmer.

Sie macht ihren Job sehr gut obwohl sie nicht mehr zu den jüngsten zählt. Aber mit reichlich Erfahrung. Was einigen DL’S eindeutig fehlt.

Wie zum Beispiel Chantal. Das war mein zweites Zimmer. Das einzig negative an meinem Geburtstag. Wenn man es in Schulnoten ausdrücken darf,

BLASEN: NOTE:6
KÜSSEN:NOTE:4-

Von dem anderen will gar nicht erst reden.
Aber was soll’s. Es war für mich trotzdem ein sehr schöner Abend. Weil fast alle zu meinem Geburtstag ins LR. gekommen sind. Und noch ein paar andere die von meinen Gästen mitgebracht worden sind.

Ich schätze mal so 20 Mann werden es wohl gewesen sein.


Fazit:
Zu meiner Geburtstagsfeier im LR kamen doch sehr viele meiner Einladung nach. Worüber ich mich sehr gefreut habe. Dafür nochmals Danke. Auch dass die Gäste bedient werden finde ich sehr gut. Ich fahre seit 2006 zum LR. und es wird bestimmt nicht mein letzter Besuch gewesen sein.
Antwort erstellen         
Alt  10.05.2013, 00:02   # 134
Cloud-Strife
Der (Mund)Vollender
 
Benutzerbild von Cloud-Strife
 
Mitglied seit 28. February 2011

Beiträge: 201


Cloud-Strife ist offline
Talking Die Hausbesichtigung sammt Wohn und Schlafzimmer(28.4.2013)

Am Sonntag 28.4. hatten der Saftltrinker und ich eine HAUSBESICHTIGUNG im RAUM KAARST geplant. Vor allem das Wohnzimmer(Living Room) war bei diesem Objekt sehr interressant. Während der Saftltrinker bereits das Haus vorab alleine besichtigte, hatte ich noch einen privaten Termin in Köln zu erledigen.
Gegen 22h kam ich dann auch bei dem Objekt der Begierde an.

Erstmal um Einlass an der Käfigtüre gebeten und wurde daraufhin sehr nett von der Maklerin empfangen. Ich zeigte ihr meinen Vormerkschein für dieses Objekt, den ich vom Pizzabäcker aus Panama erhalten habe. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das gesammte Team und alle die mich bzw. uns vorgeschlagen haben. Es wurde mir daraufhin kostenlos Eintritt in das begeehrte Objekt gewährt.

Die Maklerin war sehr nett und erklährte mir alle Formalitäten wie die Preise, Wohnungseinrichtungen, verschieden Sachen zum Personal usw....

Nachdem ich mich zusammen mit ein paar Holländern, die ebenfalls an dem Objekt interessiert waren, umgezogen habe, ging ich vom Keller rauf ins Wohnzimmer, wo bereits zahlreiche Ladys vor Ort waren.
Meinen treuen Kumpel Saftltrinker habe ich auch schnell wieder gefunden. Der war gerade frisch verliebt und schwärmte von einer tollen Erfahrung mit einer der Damen.
Wir gönnten uns erstmal 2 Bierchen, die beim Eintritt inklusive waren.
Danach gingen wir gemeisam in dem angeschlossenen Festzelt etwas essen.
Es gab leckeren Schweinsbraten mit Gemüse, dieser wurde vom Koch persönlich angerichtet. Sehr lobenswert und geschmeckt hat es obendrein noch sehr gut.

Der Durst und Hunger war nun befriedigt, fehlte nun noch einen anderen Trieb zu befriedigen. Da gab es auch genügend nette Damen die dazu gerne behilflich gewesen wären. Meine Wahl fiel dann auf DANA aus POLEN. Sie ist eine blonde Schönheit die auch recht gut Deutsch spricht. Nach einer netten Unterhaltung im Wohnzimmer, verzogen wir uns für 1 Stunde ins Schlafzimmer um auch die Betten des Objektes ausgiebig auf ihre Standfestigkeit zu prüfen.

Bewertung Dana aus Polen:
Optik: 1- (sehr gepflegt und recht hübsch)
Service: 1++++ (es blieb keiner meiner Wünsche unerfüllt)
Unterhaltung: 1
Preis-Leistung: 1
Wiederholungsgefahr: 100%

Fazit: Das Wohnzimmer ist ein HAMMER FKK CLUB, so wie man sich das als Mann wünscht und
vorstellt. Es sind ein Haufen hübscher Mädels anwesend. Die Preise sind absolut günstig bzw. sehr Männerfreundlich. Halbe Stunde kostet 50,- jede weitere halbe Stunde nur 25,-, daß bedeutet 1 Stunde kostet nur 75,- was ich als äusserst GÜNSTIG empfinde. Kenne kaum andere vergleichbare Locations die solch einen tollen Preis und solch eine Qualität und Auswahl an Mädels anbieten. Aufpreise wie Mundvollendung, Anal usw...wenns das jeweilige Mädel anbietet kosten auch nur 25,- extra.
EINFACH EIN TRAUM!!!
Ich kann nur hoffen, dass möglichst bald ein "Schlafzimmer" in Österreich eröffnet. Ich wäre in so einem Club, wenn er bei mir in der Nähe wäre, auf jeden Fall STAMMGAST. Die Kaarster und Kölner sammt Umgebung dieses Clubs sind echt zu beneiden!!!
Für mich ist diese Immobilie jeden Falls ihr GELD wert und einer der besten Clubs in Deutschland.
Euer Wohnzimmer Fan, Cloud-Strife

Antwort erstellen         
Alt  07.04.2013, 14:59   # 133
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 239


leckfan69 ist offline
(Vor)österliches Wohnzimmer(n) - 3 x LR

Hallo Gemeinde!

Bereits einige Tage vor Ostern waren die Ostereier recht dicke, das Wetter leider zu schlecht um den Aussenbereich im GoldenTime zu fröhnen – so zog es mich in den Erholungsbetrieb zu Holzbüttgen.

Über den Living Room gibt’s für mein Empfinden meist nur positives zu berichten. Besonders wären an allen Tagen (wie üblich) das stets sehr freundliche und professionelle Personal zu erwähnen. Mit Ausnehme des GT (ist auch auch gleiche Adresse) können sich da eigentlich alle anderen Clubs eine mehr oder weniger grosse Scheibe abschneiden.

Auf der Negativ-Seite: Wenn viel los ist ist die Luft zum Schneiden und wie von Deepin richtigerweise erwähnt im Barbereich zu dunkel. Zur näheren Begutachtung der Damen empfehlen sich die beiden Sofas auf dem Weg zur Sauna...

Auch das Essen war an allen Besuchs- und Berichtstagen gut bis sehr gut: Vom frisch zubereiteten Frühstück, dem Suppentopf in dem grade das Suppenhuhn versenkt wurde, den Frikadellen die in Handarbeit im Zwischenzelt geformt wurden, Lachs frisch paniert und gebraten – alles pikkobello!

Jeweils den Tageseinstand, und somit drei Zimmer unterschiedlicher Länge und Zusatzoptionen f(r)eierte ich mit der bereits vielgelobten Tanja (RO, ca. 25j ca. 165, dkl.blond-gesträhnte lange Haare, rundes Gesicht, A-Cups). Den Lobeshymnen ist wenig hinzuzufügen. Ihre Blicke zwangen mich quasi direkt aufs Zimmer. Ein gf6-Vollprogramm – zarte, abwechslungsreiche Französischspielereien - immer wieder zur „richtigen“ Zeit unterbrochen. Das Mädchen ist der Hammer. Wenn man das „unbefleckt“ überstanden hat (was mir nur eingeschränkt gelungen ist) – ein intensiver Ritt mit der Schönen führt zum Finale. WH: die einzige Option wäre den LR nicht mehr zu betreten...

Die zweite Runde am ersten Tag ging dann noch an Paula (Polen, ca 168, KFG40, C-D-Cups, lange blonde Haare), die mich mehrmals ansprach...

Auf dem Zimmer war sie – kurz gesagt: „nix“. Sie war irgendwie gedanklich bei was anderen – zumindest nicht bei der Sache. Hat versucht bisschen auf Porno zu machen – aber eher „B-Movie“. Blasen war solala, Verkehr auch...danach wurde recht schnell zusammengeräumt... naja.. ich würde sagen da hat auch die Chemie nicht gepasst... WH: nein

Eine schöne dunkelhaarige mit einer tollen 36-38er Figur, kleiner Oberweite, einem schönen Gesicht (Piercing u.a. unter der Lippe) und einem phantastischen Body samt Hinterteil – war die nächste Kandidatin. Eva aus Rumänien. Etwas Vorgespräch, das ich aber wegen äusserster Unruhe recht schnell in Richtung Zimmergang wenden musste... Dort gefühlvollster Sex – Harmonie pur... sehr ruhig beginnend – steigernd bis zum Finale – langes Auskuscheln... Wohw! WH sehr-sehr gerne!

Wohl ein Neuzugang im Living Room: Adriana (Rumänien, ca. 165, B-cups, 36er-figur, braune lange Haare, helle Haut) brachte mich auch gleich zweimal ins Zimmer – und gleich dreimal ins Glück. Französisch würde ich als gut bezeichnen, beim GV geht sie ab wie ein „Zäpfchen“ - und somit nicht nur im übertragenen Sinne eine gute Empfehlung für AV (da wird sie dann auch etwas ruhiger) – Feines Mädel, WH sehr gerne!

Michelle (Rumänien, ca. 175, schwarze lange Haare, 36 Figur mt A-Cups) war dann meine letzte Kurtisane der drei Tage. Ein abwechslungsreiches, zu erst fast nicht spürbares..dann immer intensiver werdendes Französisch...Puuuh mehr war nicht mehr drin. WH: Sehr gerne, dann mal Vollprogramm

Fazit: Mit einem „Schwachpunkt“ alles Fein im Wohnzimmer!

leckfan69
Antwort erstellen         
Alt  31.03.2013, 23:16   # 132
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Die Dunkelkammer von Kaarst

Der Living Room war früher einer meiner Lieblingsclubs. Mein letzter Besuch im LR Ende Juni war für 8 Monate der letzte, da ich die Nase voll hatte. Die Gründe waren eine verhältnismäßig schlechte Frauenauswahl, niedrige Anzahl an Gästen, was natürlich zu sehr gedrückter Stimmung bei den Frauen führte, dadurch wiederum kam es oft zu nervig penetrantem Anbaggern. Das Essen empfinde ich dort schon seit langem als sehr dürftig, nämlich genau seit dem Zeitpunkt, seit vom Clubpersonal selbst gekocht wird.

Von ein paar Bekannten, die die Situation ähnlich wie ich beurteilten, hörte ich, die Lage im LR soll sich wieder deutlich gebessert haben. So habe ich mich Mitte Februar an einem Samstag mal wieder zu einem Besuch nach Kaarst aufgemacht.

Angekommen gegen 18:30 waren die Parkplätze in unmittelbarer Nähe des Clubs alle belegt, 200-300 Meter vom Club weg war parken aber problemlos möglich. Von einer ehemaligen DL freundlich empfangen und mit den nötigen Utensilien ausgestattet worden, begab ich mich nach unten in die Umkleide.

Beim Betreten des Barraums traf ich einen nicht forenaktiven Bekannten, kurz mit ihm gequatscht, ich ging dann aber erstmal nach draußen ins Zelt, da ich Hunger hatte.

Angeboten wurde ein Hackbraten aus Putenfleisch, dazu Pommes frites und Gurkensalat. Der Hackbraten war noch einigermaßen ok, aber eigentlich zu weich, die Fritten hätte man 1-2 Minuten länger in der Friteuse lassen müssen. Als Alternativgericht gab es noch Ravioli in einer Tomatensauce, grottiger Geschmack, viel zu fest, die waren wahrscheinlich aus der Dose vom Discounter.

Der Club war eigentlich ganz gut besucht - jedenfalls dann, wenn es mit ich es mit dem halbem Dutzend Besuche aus dem ersten Halbjahr 2012 vergleiche, aber deutlich weniger Gäste als in früheren Jahren an den Wochenendabenden. Das Publikum war zudem am späteren Abend doch recht "südländerlastig".

Das Frauenangebot war recht gut, die Rumäninnen wie immer deutlich in der Überzahl, aber zum Glück nicht mehr wie bei den letzten Besuchen alle einseitig sehr jung, klein, schlank und wenig Oberweite. Etwa 50 Girls dürften es gewesen sein, Gäste etwa in gleicher Anzahl. Immerhin knapp 10 Frauen kannte ich noch, darunter Aleyna (MAR), Denise (LEB), Vicky, Alexa, Monique (alle RO), Lara (BG), Kira (DE) und ein paar, deren Namen ich nicht kenne.

Etwa 5 Minuten, nachdem ich den Clubraum das erste Mal betreten hatte, war für mich klar, mit wem ich auf's Zimmer gehe. Als ich nämlich gerade den Bekannten begrüßte, bekamen wir Gesellschaft von Anita und ihrer Freundin. Anita hatte etwas an sich, das mir signalisierte "geile Drecksau" und sie muss auch eine Antenne gehabt haben, die ihr meldete, "den da musst Du Dir schnappen!" Nachdem ich vom Essen zurückkam, hatte ich sofort Gesellschaft von Anita.

Wir nahmen auf einem Sofa Platz und unterhielten uns erstmal eine Viertelstunde, ehe Anita langsam unter meinem Bademantel vorzufühlen begann. Sie wollte sich dann schonmal auf der Warteliste für einen Schlüssel eintragen, was um diese Uhrzeit natürlich gar nicht nötig war, sie kam gleich mit dem Schlüssel für das Spiegelzimmer neben dem Kino zurück, ich trank aber erstmal in Ruhe meinen Kaffee aus, bevor wir zur Aktion schritten.

Anita ist aus der Türkei, 23 Jahre, ca. 160cm groß, hübsches Gesicht mit großen braunen Augen, halblange schwarze Haare, schlank mit A-Cups. Anita spricht recht gut Deutsch.

Kaum waren wir auf dem Zimmer angekommen, fiel das kleine Luder schon über mich her. Sie knutscht wild mit vollem Zungeneinsatz und fordert mich heraus, indem sie sich in Doggy-Position vor mich hinkniet. Gut, wenn sie das so will... Ich packe mir ihren Arsch und wandere mit der Zunge durch die Ritze, lecke ihr das Poloch und die Spalte. Es dauert nicht lange, sie wird richtig wild und ihre Muschi trieft, ich werfe sie auf den Rücken, um eine Genickstarre zu vermeiden und besser an den Kitzler zu kommen. Anita drückt meinen Kopf gierig in ihren Schritt und hat bald ihren ersten Abgang. Kurze Knutschunterbrechung und ich nehme einen neuen Anlauf bis zur wiederholten Vollendung.

Danach geht es ans Ficken und auch hier geht es heftig zur Sache, so daß die erste Runde leider schnell beendet ist. Anita scheint ein wenig enttäuscht, ich verspreche ihr, sie gleich nochmal zu ficken und dann nochmal und dann evtl. nochmal. Das glaubt sie mir natürlich erstmal nicht.

Nach ein paar Minuten rumfummeln und knutschen geht es direkt wieder ans Ficken. Hierbei geht es energisch zur Sache, man kann sie in jeder erdenklichen Stellung hart und tief rannehmen. Sie steht voll darauf, flach auf dem Bauch liegend tief gefickt zu werden, dabei wird sie besonders laut und wild.

Geblasen wird erst vor der dritten Runde zum ersten Mal, auch das macht Anita sehr gut. Nach der dritten Runde macht Anita mir einen Heiratsantrag, ich mache aber lieber meine "Androhung" wahr und ficke sie noch ein viertes Mal.

Irgendwann dachte ich, nicht mehr kommen zu können und wollte schon abbrechen, Anita schaffte es dann aber doch noch, mich auch noch ein viertes Mal abzumelken. Ihre Aufforderung zur fünften Runde muß ich dann aber ausschlagen, der Druck war komplett entladen. Das hat sie wohl auch nicht wirklich ernst gemeint. Obwohl... zuzutrauen wäre es ihr. Insgesamt verbringen wir 2,5 Stunden auf dem Zimmer, wofür ich dann 150€ + Tip bezahle.

Beim Lecken und fingern hatte ich den Eindruck, Anita sei ziemlich analgeil, AV hat sie mir leider nicht angeboten. Habe sie später im Barraum aus Neugier noch danach gefragt, grundsätzlich macht sie es wohl schon, mit mir aus "Kompatibilitsgründen" aber leider nicht.

Fazit Anita: Anita ist eine kleine, geile Sau! Geiles wildes knutschen, sehr gutes Blasen, wildes Pornoficken in allen möglichen Stellungen, lecken nimmt sie äußerst dankbar an. Kurzum: Ein echter Topact!

Zwischenzeitlich ist DJ Tonny bei der Arbeit, seine Musikauswahl ist größtenteils nicht unbedingt mein Geschmack, aber wenigstens breit gefächert. Die Lautstärke ist gar nicht mal so hoch, doch die ganze Anlage ist total übersteuert, so daß es permanent dröhnt. Außerdem wechselt er nach jedem Song komplett die Musikrichtung und zwar teilweise so extrem, daß es gegensätzlicher kaum sein könnte. Draußen ist es logischerweise zu kalt, um dem DJ zu entkommen, also bleibt nur die Flucht nach unten. So hatte ich wenigstens Zeit, ausgiebig die Sauna, das Dampfbad und den Whirlpool zu nutzen.

Das Thekenpersonal war an diesem Abend, obwohl es nicht sonderlich voll war, zeitweise etwas unaufmerksam. Das bin ich im LR sonst ganz anders gewohnt.

Wer den LR kennt, weiß, daß es dort abends im Barraum meistens ziemlich dunkel ist. Was den Gästen allerdings an diesem Abend zugemutet wurde, war eine absolute Frechheit. Das wird mit Absicht so gemacht, der Grund hierfür ist mir aber schleierhaft, denn die Mädels waren zum Großteil ja sehr ansehnlich. Außer 4-5 in die Decke eingelassene Strahler über dem Stehtisch in der Mitte des Barraums war sämtliches Licht komplett aus. Die einzige Beleuchtung waren eben diese 5 auf das minimum heruntergedimmte Strahler, das rot hinterleuchtete LR-Logo an der Wand und die rote Beleuchtung unterhalb der Thekenplatte. Wer aus dem Empfangsbereich oder aus dem Zelt kommt und den Barraum betritt, sieht erstmal überhaupt nichts. Wer eine Frau buchen will, muss diese dann wohl erstmal zum Empfang oder ins Zelt bitten, weil man vor lauter Dunkelheit nichts erkennt und wer kauft schon gern die Katze im Sack?

Fazit LR: Mein Urteil für den LR fällt durchwachsen aus. Das Frauenangebot war gut, meine Nummer war absolute Klasse. Das Essen ist weiter mangelhaft, den DJ fand ich störend, die Dunkelheit im Barraum ist schlichtweg eine Zumutung. Eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr ist aber definitiv festzustellen.
Antwort erstellen         
Alt  31.03.2013, 01:49   # 131
nachtbar
Der Scout
 
Benutzerbild von nachtbar
 
Mitglied seit 17. May 2009

Beiträge: 2.032


nachtbar ist offline
Neues aus dem Living Room

Mein vierter Besuch in Kaarst fiel auf Karfreitag. Nur schwer einen Parkplatz gefunden, weil ich nicht sicher war, inwieweit man bei benachbarten Firmen parken darf. In der nächsten Querstraße wars dann kein Problem. Am Empfang kann man sich jetzt einen Code zur WLan-Benutzung geben lassen, das sollte es in allen Clubs geben, dann kann man gleich Berichte vorort posten oder wichtige Infos nachlesen, ob ein Girl empfehlenswert ist.

Von einem früheren Besuch hatte ich Tanja noch in sehr guter Erinnerung. Sie kannte mich noch genau und erzählte, daß ich sie damals erst beim dritten Animieren gebucht hatte. Diesmal wollte sie es direkt im ersten Anlauf schaffen und startete deshalb einen Sitz-Streik. Sie wollte nicht mehr vom Scout runter, bis er zum Zimmergang bereit war. Naja, dank ihrer Ausstrahlung und freundlicher Unterhaltung, dauerte es nicht lange bis ich schwach wurde. Es gibt, glaube ich, vier Zimmer mit Deckenspiegel, für mich immer ein Highlight, genau wie Tanja. Sie war noch besser als beim ersten Mal, intensive Zungenküsse, gefühlvolles Blasen, keinerlei Berührungsängste und Reitkünste, die einen Stellungswechsel nicht möglich machten. Tanja, Top-Empfehlung mit Ambitionen zum Stammmädel.

Essen war wieder sehr gut, dann ging es in die Sauna. Dort lernte ich Christina kennen, die ich später eigentlich buchen wollte, aber sie war nicht mehr frei.

Also mal mein iPad angeworfen, um zu sehen, wen denn die Kollegen bevorzugen. Aufgrund der positiven Berichte von Mr. Lu, fiel meine Wahl für die zweite Runde auf Eva, obwohl wir auf dem Sofa nicht so den sprachlichen Draht zueinander fanden. Wieder hatte ich das Glück, ein Zimmer mit Deckenspiegel zu bekommen. Ein Anblick ohnegleichen, aber noch besser ist die Haptik. Da setzt Eva neue Bestmarken. Sie wechselt häufig die Position, hält dabei die Spannung kurz vor dem Siedepunkt. Ein einzigartiges Gefühl, das mich Zeit und Raum vergessen lies. Eva, Top-Performerin mit WH-Garantie.

Fazit: Mein vierter Besuch war der beste! Zwei Super-Mädels in einem Club mit stets freundlichem Personal.
__________________
Lächle, es könnte schlimmer kommen!
Antwort erstellen         
Alt  08.03.2013, 20:34   # 130
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Talking Samstag im Livingroom

Als ich letzten Samstag zum Livingroom fuhr waren auf der Strasse fast alle Parkplätze belegt. Oh was ist denn hier los dachte ich?
Wie immer wurde ich freundlich am Empfang begrüßt. Und dann erfuhr ich warum es so voll war. Ein Belgier oder ein Holländer feierten Geburtstag. Und ich war mittendrin. Na toll dachte ich mir, lange Wartezeit aufs Zimmer und die besten DL, S sind vergriffen.
Nachdem ich mich umgezogen hatte und den Barraum betrat war dieser sehr voll. Man sah mehr Eisbären als wie DL, S.
Und wenn treffe ich da im Getümmel? Den Saunameister. Und noch einige andere Bekannte. Damit hatte ich ja gar nicht gerechnet. Gemeinsam gingen wir im Außenzelt erstmal was essen.

Als wir nach dem Essen wieder in den Barraum zurück kamen war die Geburtstagsfeier in vollem Gange. Mittlerweile war auch ein DJ da.
Der einzige Nachteil der voraus zusehen war, war die lange Wartezeit aufs Zimmer.
Ich hatte aber Glück und konnte nach ca. 30min Wartezeit mein erstes Zimmer mit Carla machen. Ich hoffe ich hab den Namen richtig behalten.

Ca. 160m. Groß
Schöne 75B Titties
Ein Piercing in der Unterlippe.
Rumänischer Abstammung
Geiler Arsch
Gutes Deutsch.

Und gutes Französisch. Wenn ihr versteht was ich meine.
Das hatte sie wirklich gut drauf. Und zwar so gut das ich ihr in der 69 Stellung alles in den Mund spritzte.
Nach diesem schönen aber kurzen Zimmer ging's nach dem Duschen wieder zurück in den Barraum.
Dort wurden von wem auch immer Knicklicht Brillen verteilt, die dann Leuchteten. Das sah schon lustig aus wenn man so eine Brille auf hatte. Die Zeit verging wie im Fluge. Und auf einmal hatten wir schon nach Mitternacht. Ich wollte mich schon auf denn heim weg machen. Da wurde ich auf einmal von einer DL angemacht. Sie war absolut nicht mein Typ. Aber ihre Anmache kam so geil rüber, das ich mich hinreißen ließ und ihr ins Kino folgte. Dort legte sie mit einem super FO los.
Nachdem sie ihn schön steif geblasen hatte, schlug sie mir vor auf Zimmer 16 zu gehen.

Zimmer 16 ist die absolute Krönung. Ein Raum der Aussieht wie ein Schlafwagenzugabteil. Also nur mit Vorhängen unterteilt.
Zwei Abteile waren noch frei. Ein Gast hatte zur hälfte seine Beine raushängen. Da wäre ich doch noch glatt drüber gestolpert wenn ich nicht aufgepasst hätte.

Musste mir bei der Situation ein lachen verkneifen.
Also mit ihr rein in so ein Abteil, und Vorhang zu. Es war recht dunkel darin so dass ich nur das Licht von meiner Knicklicht Brille hatte. Also besonders gut beschreiben kann ich die DL nicht. Und nach dem Namen hatte ich auch nicht gefragt. Sie hatte einen engen schwarzen Hosen Anzug an. Den ich ihr aber ausgezogen hatte nachdem sie Ihn noch mal sehr schön Geblasen hatte. Bis zum Anschlag hatte sie ihn im Mund.

Ich wollte aber nicht schon wieder in den Mund spritzen, und nahm sie deshalb Doggi.

Ich hatte an diesem Abend Zwei wirklich gute Bläserinnen erwischt.

Fazit: Alles in allem wieder mal ein schöner Abend im Livingroom.


Antwort erstellen         
Alt  18.02.2013, 18:30   # 129
sweetboy-ham
 
Mitglied seit 18. February 2013

Beiträge: 1


sweetboy-ham ist offline
Das erste Mal...

... im Living Room!

Liebe Freunde, mein Kumpel und ich haben uns das erste Mal nach Kaarst gewagt.
Und sogleich auch in den Living Room.

Erster Eindruck: Positiv - nette Location, sauber und groß.

Nach einem kleinen Lunch haben wir uns dann zwei Mädels gesucht und mit Ihnen aufs Zimmer verzogen.
Die Namen habe ich nicht mehr präsent... :-)
Nach einem kurzen Anblasen haben wir die beiden richtig schön rangenommen. Diverse Stellungen - immer schön zu viert auf dem Bett. Mann, das hat uns alle richtig geil gemacht. Abgespritzt wurde dann schön in den beiden feuchten Muschis ;-P

Da wir noch einen externen Termin hatten, haben wir uns recht schnell wieder verzogen.

Ich werde dem LR nächste Woche einen neuen Besuch abstatten - und berichten!
Antwort erstellen         
Alt  17.02.2013, 17:37   # 128
Bond James Bond
 
Mitglied seit 1. December 2012

Beiträge: 23


Bond James Bond ist offline
Auf der Jagd nach "Dr. No"

Vom Hauptquartier hatte ich den Auftrag verschiedene Clubs in NRW und Hessen nach feindlichen Agenten zu überprüfen und „Dr. No“ dingfest zu machen. Meine Recherchen ergaben, dass der Living Room in Kaarst als ersten in Betracht zu ziehen ist.
Nach einer längeren Anfahrt mit mehreren Staus gegen 19:00 Uhr das Visum erhalten. Dort dann einer in Not geratenen kondomlosen CDL mit 2 Gummis ausgeholfen da ihr Gast auf Zimmer einen größeren Verschleiß hatte. Völlig verdutzt nahm sie die beiden Verhüterli an der Rezeption entgegen und verschwand wieder in ihren Verhörraum um die Befragung fortzuführen.
Ich hab dann erst mal die Villa erkundet, was gegessen und eine vorzügliche Massage genossen.
Line Up war top. Selbst die Mädels hinter der Bar, sehr lecker.
Ich entdeckte dann eine ca. 28 jährige blonde Verdächtige Rheinländerin (aus Düsseldorf?). Unauffällig aber Zielorientiert verwickelte ich sie in ein Gespräch um Hinweise auf „Dr. No“ zu bekommen. Ein „No“ bekam ich nicht. Eher ein „Yes“ für einen Zimmergang.
Ihr Name war Sandra (KF36/38; schöne Naturbrüste, bemalt und nur hin und wieder im LR). Wie sich herausstellte war sie eher für sportliche Nummern zu haben. Und das war super. Eine Std. Spaß. Empfehlung von mir. Da macht man nix falsch.
Die Mitternachtspizza haben wir vor lauter Nahkampftraining verpasst.
Insgesamt ein superschöner Abend im Living Room. Das Essen super. Es wurde gegrillt.
Ein Gast empfohl mir für den nächsten Tag den Schwesterclub Golden Time in Brüggen.
Da ich eh vorhatte am nächsten Tag dort meine Suche fortzusetzten, festigte dies meinen Entschluss.
Zufrieden ging es in meinen geheimen Unterschlupf für die Nacht.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  11.02.2013, 13:24   # 127
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Thumbs up Weiberfastnacht im Livingroom

Wie schon im letzten Jahr beschloss ich auch dieses Jahr Karneval im Livingroom zu verbringen. So gegen 14 Uhr traf ich mit einem Bekannten im Livingroom ein. Und es herrschte schon eine super Stimmung. Monique entdeckte mich als Erste, sie war als Cowgirl verkleidet und hatte dabei eine geile enge Hose an. Mit ihr wurde dann erstmal im Rhythmus zur Karneval Musik getanzt. Dann ging der Tanz auf dem Zimmer weiter. Das Zimmer mit ihr war wie immer super.

Nach dem Zimmer mit ihr machte ich einen Saunagang. Danach ging's ins Außenzelt erstmal was essen. Es gab Putenschnitzel mit Pommes oder wahlweise mit Bratkartoffeln und Möhren und Pilzrahm Soße oder Tortellini mit Käse mit Weiswein Soße und Parmesankäse.
Außerdem gab es noch Erbsensuppe mit Bockwurst oder Kartoffelsalat mit Würstchen.

Ich entschied mich für das Putenschnitzel mit Pommes und Möhren.

Gestärkt ging es dann zurück in den Barraum. Wo mittlerweile DJ Uli für gute Stimmung sorgte.

Als ich dann an der Bar saß und den tanzenden Girls auf der Theke zuschaute, kam Monique und zog mich hinter die Bar, rauf auf die Theke. Und so wurde dann mit ihr weiter auf der Theke getanzt.

Am späten Abend verlor ich Monique dann aus den Augen. Aber ich blieb nicht lange allein. Ich wurde von einer hübschen jungen DL auf Englisch angesprochen. Sie hatte eine Venezianische Maske auf und trug eine Korsage mit Strapsen, sah geil aus.
Aus welchem Grund auch immer sie wollte mir ihren Namen nicht sagen, was mir aber auch egal war. Mit ihr landete ich kurze Zeit später auch auf dem Zimmer. Absoluter Optik Fick. Was auch durch die Strapse und durch die Korsage verstärkt wurde. Ich nahm auf der Couch platz während sie das Laken ausbreitete. Sehr schöner Anblick sie so von hinten zu sehen. Als sie fertig war kam sie zu mir rüber und begann ein sehr schönes Blaskonzert. Mit EL und allem was dazu gehört. Nach einiger zeit ging sie mit mir dann rüber aufs Bett wo ich sie dann doggi nahm. Nach dieser schönen halben Stunde mit ihr, ging es dann nach dem Duschen noch mal zurück in den Barraum.

Name: Unbekannt
Haare: Schwarze lange Haare
Konf: 34-36
Titten: B-cup’s
Größe:ca. 165cm

So gegen 23,40 Uhr musste ich leider die schöne Party verlassen. Denn am nächsten Tag musste ich wieder arbeiten. Am Ausgang wurde ich dann noch von Anna verabschiedet.

Fazit: Wieder eine schöne Karnevals Feier im Livingroom. Und sehr freundliches Personal.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.02.2013, 12:45   # 126
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.347


lusthansa69 ist gerade online
Gott - ganze drei Monate ist mein letzter Living Room-Besuch her. Unglaublich!

Leider auch etwas länger dauerte meine Anreise und so ging es mit beschleunigtem Schritt in Richtung Aussenzelt für ein leckeres Frühstück. Dort gabs neben diversen Eierbrutzeleien auch eine Suppe – zur Freude der rumänischen weiblichen Besetzung am Nebentisch, bis Ihnen der Koch erklärte, dass man für eine rumänische Suppe einfach ein junges rumänisches Chicken vom Tresen in kleine Stücke (...) da gabs Saures!

Was gibt’s neues vom Wohnzimmer? Eine Stange wurde quer hinter dem Tresen verbaut, was immer wieder ein paar Damen zum Tanz und Arschwackeln annimierte...

Arschwackeln in anderer Form – mehr ein Arschanstupsen – bekam ich nach dem Frühstück beim Cappu am Tresen, als sich Tanja neben mich gesellte und angrinste... Ja... Du hast recht, ich war lange nicht da... Ja wir wir waren beim letzten Mal nicht...Nein, mein Kumpel ist nicht da...

Tanja (RO)..einfach mit viel „unglaublichen“ Attributen ausgestattet: nett, hübsch, Gefühl – (nicht nur!) auf dem Zimmer ein Hochgenuss.. auch wenn ich für gute 55 Minuten ein ziemlich fauler Kerl war...

Nach einigen Runden Sauna lächelte ich an dem Bartresen die etwas drallere Polin Paula heran. Smalltalk nun - Partystimmung mit lauter Musik und tanzenden Puppen im Gang, Tresen etc. - erschwert ging es nach ca. 15 Minuten vorkuschelnder Zimmerwartezeit ins Camere. Frankophile und haptische Verwöhnungen meinerseits wurden freudig angenommen; leider taten ihre gegenseiten Versuche schlicht und ergreifend zahnig weh – so dass ich sie binnen Sekunden ins Missionarische umplanen musste. Das wieder recht fein und intensiv. Net schlecht aber WH aufgrund des „Auamachens“ wohl eher nicht.

Zu späterer Stunde entdeckte mich Nicole (HU). Eine nicht nur aussergewöhlich attraktive Frau, sondern – wie viele (...) - auch mit viel Erinnerungsvermögen und Schlack-im-Nacken ausgestattet. Erinnerte Sie sich doch das wir das letzte mal (5 Monate her) genau im gleichen Zimmer waren. Intensiver Sex in allen Varianten sowie nette Kuschelunterhaltung über die grosse weite Welt folgten – Bravo!

Eine letzte Verabschiedungsrunde folgte und so ging es wieder von dannen...

Living Room: Ein Club in dem ich mich immer Sauwohl fühle – hier passt einfach alles! Insbesondere das stets freundliche und professionelle Personal sorgt für eine schöne Zeit!




1/3/1
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Alt  24.12.2012, 17:55   # 125
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Nach mehr als einem Jahr wieder im Living Room

Der Living Room hat mir bis Herbst 2011 sehr gut gefallen, es war damals aber deutlich spürbar dass es im LR nicht mehr so war wie vorher. Wie ich von Mitschreiber mitbekommen habe, hat sich die Situation nochmals verschlechtert. Die letzte Zeit, wenn ich den Berichten glauben darf, scheint es wieder bergauf zu gehen. Dank Freikarte konnte ich den LR erneut testen und selber beurteilen in wie fern alles stimmte.

An Nikolausabend angekommen so gegen 18.45u. Ich wurde sofort wieder erkannt von der hübschen Anna. Mich wurde gefragt wo ich die ganze Zeit geblieben war, ganz ehrlich sagte ich dass ich keinen Bock gehabt habe und weshalb. Anna konnte es nicht ganz nachvollziehen aber freute sich mich wieder zu sehen.

Es war sehr ruhig, hatte natürlich auch mit der Weihnachtsparty am Folgetag zu tun. Ich schätze es waren ca. 30 Mädels anwesend, Gäste ebenso.
Das Personal war wie immer sehr nett und freundlich. Leider für mich hatten 2 buchbare Mädels die Seite gewechselt und arbeiten jetzt hinter der Theke.
Das Essen war in Ordnung, hatte seinen Zweck erfüllt, aber es ist nicht zu vergleichen mit dem aus dem GT. Ich empfand es als zu pfefferig, nicht scharf aber der Nachgeschmack.

Die Animation der Mädels würde ich teilweise als aggressiv und lästig beschreiben. Im Vergleich zum GT wird auch mehr animiert. Könnte natürlich mit der Gästeanzahl zu tun haben. Na gut ich bin gross genug um mich wehren zu können aber trotzdem nett zu bleiben.

Nachdem ich einige Anbaggerversuche mit Erfolg ablehnen konnte, war es Zeit für etwas Entspannung. Der Whirlpool war super dafür geeignet.
Es dauerte nicht lange bis sich ein Mädel zu uns, ja ich war nicht alleine. Ich fand sie recht attraktiv aber mehr auch noch nicht.
Sie schien aber mehr zu wollen und versuchte mich zu ihr zu locken. Ach so schlimm war es eigentlich gar nicht und wir hatten unseren Spass. Als ich fertig war, duschten wir noch zusammen und sie seifte mich ein.

Die Zeit verging recht schnell, das Mädel das bei mir im Whirlpool war besuchte mich noch im Kino und wollte mich diesmal haben. Ich lehnte ab und sie war leicht beleidigt. Mir war es egal in dem Moment.

Weitere Mädels versuchten es bei mir, teilweise sehr grob, aber ohne Glück. Manchmal verstehe ich nicht, wenn ich nein sage, dass die Mädels es nicht schnallen.

Mein Zeitfenster war jetzt fast vorbei, ich hatte aber noch nicht gefickt. Meine Auswahl machte gerade Feierabend und ich musste etwas unternehmen.


Magdalena

Im Kino lag das Mädel, ja die im Whirlpool, neben mir. Sie war überrascht als ich doch mit ihr etwas unternehmen wollte. Egal auch ich hatte Bock.

Magdalena ist eine Rumänin, Roma, Mitte 20, ca. 1.65m gross, hat lange schwarze Haare , braune Augen, KF34, B-Cups. Sie ist tätowiert, Schulter und Arschgewei. Weiter kann man sich mit ihr gut auf französisch und englisch unterhalten. Auf deutsch ist es für sie nicht einfach.

ZK: ja aber nicht tief. Gerade noch akzeptabel
Augenkontakt: ja
Lecken & fingern: sie lässt sich lecken aber nicht fallen, fingern nicht versucht. Wird aber nass
FO: standard, auch ohne HE inkl. eierlecken. Manchmal etwas zu viel HE.
GV: in Missio gefickt, sie ist sehr eng gebaut, hält aber gut dagegen und fasst dich auch an
GF6: nein, leider nicht. Sie wirkt etwas abwesend.
Wiederholungsgefahr: eher nicht

Mehrmals fragte sie mich ob wir nicht ein Zimmer nehmen sollten, ich wollte unbedingt im Kino ficken.
Was soll ich sagen, sie kuschelt und knutscht gerne. Die Zungenküsse waren am Anfang sehr vorsichtig, wurden aber etwas besser.
Beim lecken scheint sie eher wenig Spass an der Sache zu haben, wirkt abwesend. Aber wenn man die richtige Stelle leckt kommt schnell ihre Hand und dirigiert deinen Kopf genau dahin wo sie es am liebsten hat.
Blasen empfand ich als Durchschnitt, wenig Variation und oft mit zu viel Handeinsatz. Sie fragt aber ob sie sanft oder hart blasen sollte.
Beim ficken musste ich ganz langsam voran gehen, sie ist sehr eng. Da ich scheinbar einen etwas dickeren Schwanz habe, musste ich aufpassen sie nicht zu verletzen. Ihre Enge spürt man sehr gut, nach 10 Minuten war es soweit und ich musste abspritzen. Sie hat keine Berührungsängste, braucht manchmal aber ein wenig Hilfe. Ich mag es gerne wenn sie beim ficken meinen Po fest greift und das Tempo mitbestimmt.

Nach der Säuberung gingen wir nach unten wo ich ihr das verdiente Geld gab und wir uns verabschiedeten mit einem Kuss.

Fazit Magdalena: an sich nicht schlecht, aber ihre Performance ist sicher noch ausbaufähig.


Nachdem ich mich geduscht hatte und wieder angezogen war, wurde ich noch gefragt mit wem ich aufm Zimmer war. Da ich im Stress war, konnte ich mir leider nicht die Zeit nehmen wie sonst immer.

Fazit LR: leider hat der LR mich nicht überzeugen können öfters zu kommen. Mir gefällt es in anderen Clubs doch besser.


__________________
Wenn der Schwanz den Samen spuckt, weiss ich dass bei der Frau bald die Muschi juckt!

Freikarte am liebsten GT (Brüggen).
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:48 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)