HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              
B1 B2 B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ SB ^


^ SB ^


^ SB ^


^ B8 ^


^ B9 ^


^ B10 ^


^ B11 ^

LH Erotikforum
^ B12 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  19.05.2007, 00:57   # 1
Mann1974
 
Mitglied seit 31. August 2006

Beiträge: 4


Mann1974 ist offline
Thumbs up Living Room (Kaarst) - TESTBERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_2.jpg   Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg   Foto_4.jpg   Foto_3.jpg   Foto_5.jpg  

Hallo,
wer kennt den FKK-Club Living-Room in Kaarst?

Zitat:
Livingroom Saunaclub
Tel.: 02131-1513242
www.fkk-livingroom.de
August-Thyssen-Str. 4, 41564 Kaarst
War schon jemand da und kann bitte berichten?
Vielen Dank

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  28.01.2014, 23:39   # 163
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 238


leckfan69 ist offline
Jahresabschluss

Zum Jahresausklang ging es noch mal in den Living Room

Um fünf nach 11 betrete ich als erster Gast das Wohnzimmer. Zwei handvoll Damen waren anwesend, darunter die süsse Bella, die sich auch gleich ein Zimmerchen erhoffte – grundsätzlich ja...aber es gibt ein Ranking und da sitzt jemand anders auf dem ersten Platz...

Raus zum Frühstück und überlege mir was ich mir den brutzeln lasse, kommt schon Cheffe an, "ob denn was fehlen solle – ich soll nur Bescheid sagen!". „Und vergiss nicht, ab 13 Uhr gibt’s Ollis Currywurst“! Die gab`s für mich erst "deutlich" später, da Tanja meine Wege kreuzte und dies auch gleich "ausnutzte" - nunja...es gibt schlimmeres...

Danach gabs Olli`s Currywurst – Note 1 mit Stern sozusagen...

Bella wohl etwas verschnupft, dass ich Tanja den Vorrang gab und geht mir von nun an aus dem Weg, bzw. dreht sich weg...selber schuld. Das weitere lineup nicht sooo überragend, überlege schon fast ins GT zu wechseln, verständige mich dann aber mit einem anreisenden Kollegen auf "Wellness und Abendessen" im Living Room.

Als der Kollege ankommt kommen auch zwei Neubesucherinnen, eine blonde vom Typ „geile Schlampe“ und ihre brünette Freundin..auch fein. Der Fuffi ist es mir wert und ich stelle mich bei Lorena vor; zu meiner Überraschung aus Romania nicht aus D wie vermutet – allerdings fast akzentfreies deutsch. Nach etwas zögern rückt sie raus, dass sie bisher im Pascha / Köln war...puhh keine Referenz und es ihr hier gar nicht gefällt...die Männer machen zu viel Wellness, zu wenig Arbeit... Oje... aber egal.

Aber.. das erste was sie macht, sich auf den Bauch hinzulegen und den Arsch hochzustrecken – was ich als Aufforderung für Finger und Zunge auffasste... und auch ganz recht war. Die folgende Nummer ein geiles „schmutziges“ rumgevögle.. nach der Romantiknummer mit Tanja ein gutes Kontrastprogramm. Danach packte sie aber nicht gleich zusammen sondern es gab noch einigen ST. Nett..und was im Kopf – Respekt!

Ein weiterer (relativer) Neuzugang mit langen blonden Haaren und fraulicher Figur war auch da - hatte noch kein Zimmer und meinte im ST, dass sie hier wohl nicht lange bleiben würde (davor Aca, Samya und Magnum). Klang soweit ganz nett und figürlich ist Janine ein ziemlicher Bringer: Hopp Auf! Auf dem Zimmer erstmal ein ausgiebiges Leckerschmecker bei ihr. Sehr fein. Blasen leider nicht ihre Kernkompetenz, ziemlich zahnreich deswegen schnell in die Missio und einen Ritt zum Abschluss.

Leider Lorenas Freundin grade gebucht, ich an die Bar kreuzt eine blondgesträhnte Rumänin namens Alina meinen Weg und frägt nur "Zimmer?" "Ja" lautet meine spontane Antwort

Die 29J sieht man ihr nicht unbedingt an und bietet ein ausgiebiges rundrum Serviceprogramm inkl. kräftiger Massage... Nach 1 CE geht’s dann aber raus – denn es ist Pizzatime.

Lorena schickt ihre Freundin noch bei mir vorbei „Auf Empfehlung“...aber das wird heut nix mehr – Feierabend...im besten Wohnzimmer der Welt!

leckfan69

Antwort erstellen         
Alt  14.01.2014, 21:51   # 162
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.226


lusthansa69 ist offline
(Neujahr) Der Living Room und ich....

Vorweggeschickt sei: Ich mag den Living Room! Der Laden ist gemütlich, das Essen ist fein, das Personal ist überragend (!!!) und Flop-quote ist für mich dort sehr überschaubar undsoweiterundsofortjubelperserei

(Neujahr) Der Living Room und ich - Zuhause bei Freunden!

Leider machte der Living Room erst um 1300 Uhr auf und das ansonsten hervorragende Hotel hatte einen Miesepeter an der Rezeption... nun ja.. Hotelzimmer sind ja auch blöd. Also erstmal bisschen Sightseeing und Kultur - kurz nach Öffnung sind wir dann vor dem Wohnzimmer angekommen.

An der Rezeption eine neue Empfangsdame - sehr hübsch und der Location entsprechend gewohnt sehr nett. Noch während wir die Schlüssel bekommen folgt die Neujahrsbegrüssung durch den heutigen Hauschef unterbrochen durch den heranstürmenden Wirbelwind...Adriana - heute in pinken Netzkleid.

Lecker Frühstücken, ca. 13 Mädels (später dann wohl 20) und eine handvoll Gäste - ruhige Musik - so isses recht. Von der Stammbesetzung fiel mir nur eine auf - die mich heute im Gegensatz zu den vielen Monaten davor auch mal anlächelte. Gross, schlank, vermutet wenig "Obenrum"... kein Lächeln. Bis dato unter "nix für mich" eingeordnet. Nachdem der Kollege sich mit Adriana verabschiedete...ging ich dann mal zu der Dame am Spielo und oha... ne nette Unterhaltung mit Ivonne (RO) und nach längerer Zeit kam ich dann mal auf das Thema "Zimmer" zu sprechen. Sie holte den Schlüssel und zeigte mir "Victory", was wohl hiess... Room Number 2. In Anlehnung an den Spruch einer anderen LR-Dame dachte ich mir noch "Room Nr. 2 for Girl Nr.2...." naya...

Auf dem Zimmer dann die grosse Überraschung. Nicht die kühle, arrogante, superschlanke für die ich sie gehalten hatte...sondern eine süsse Schmusemaus (mit schönen B-C-Cups) hoch 3..O.k. kühl war sie schon an Fingern und Zehen...viel Ratsch und kuschelkuschel... Dann kam die Frage was ich denn gerne machen möchte. Bisschen so alles ausgelotet und wir machen uns mal nach unten...Kieslastertest bestanden würde ein Kollege sagen...Auch sonst ging es Barrierefrei zur Sache... Eineinhalb Stunden als erste Nummer - und ein weichgespültes Hirn. Gut das schon 2014 war ich hätte die Top-Mädels-Liste umschreiben müssen...

Zur Stärkung die berühmte Currywurst. Nen Bekannten getroffen, sowie zwei Darmstädter, die am Vortag im PHG waren.

Der verschollene Kollege kam dann auch "mal vorbei" und nach kurzer Erholungspause "gestört durch reinquetschende Adriana" und viel quatschen mit der Dame auf dem Sofa gings zu Olli an den Fressnapf - fein wie immer.

Den Kollegen verabschiedet und zu einem Neuzugang gesetzt: Irina (RO), seit 2 Wochen da, gutes Deutsch, davor Köln, davor Zürich. Auf dem Zimmer wurde ich ohne Vorwarnung französisch versorgt..da war sie nicht so die Meisterin aber passt, im Ritt die 34/B-Maus mit dem hübschen Gesicht - klasse. Nach 20 Minuten Finale und auch raus aus Zimmer 22 - dat war ein gutes Sportprogramm und brachte den Kreislauf in Schwung.

In Folge kuschelte sich Ruby noch an mich ran, mit Adriana und Freundinnen gings zum Abendessen. Lieblingsrezimaus Manuela kam vorbei...

..und das dritte Zimmer ging als WH an*Ivonne. Mein Verweis, dass ich in einer Stunde gehen müsste, weil in 1:20 mein Zug geht wurde kommentiert mit "Dann haben wir 1h10Minuten...Du bist in 7 Minuten am Bahnhof + 3 Minuten duschen". Ähnliches Programm wie zuvor. Musste allerdings das Vorprogramm-meinerseits auf ihren Wunsch ("kopfwegdrück") dann abbrechen. Ratschkuschelratsch....Missio...

Nach Ablauf der von Ihr eigenmächtig aufgerundeten Zeit wurde ich dann entlassen...

Verabschiedung von Manuela:
M: Hmm kam ja erst später - mit wem warst Du?
Lu: Ivonne, Irina, Ivonne
M: O.k. Ivonne brauch ich dich nicht fragen...
Lu: Doch die war so schlecht, da musst ich nochmal...
M: Vergiss es...
M: Es tut mir leid dass heute so wenig los war und so ruhig, hats Dir trotzdem gefallen?
Lu: Na und wie! Das war genau richtig!

..und Abflug!

lu

Sylvester im Sharks
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2016 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien

Antwort erstellen         
Alt  11.01.2014, 15:08   # 161
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Unerwartet zum Livingroom

Eigentlich wollte ich nach der misslungenen Silvester Party im PHG erst nächste Woche wieder auf Tour gehen, und den ersten Samstag im neuen Jahr zuhause verbringen.

Aber dann kam es doch ganz anderes als wie von mir geplant.
Am späten Samstagnachmittag rief mich ein Kollege an ob ich Lust hätte, mich mit ihm im Livingroom zu treffen.

Doch ich hatte keine Lust. Aber letzt endlich schaffte er es doch, nach einem längeren Telefon Gespräch mich davon zu überzeugen, doch noch zum Livingroom zu kommen. Normaler weise fahre ich so spät nicht mehr zum Livingroom.

Aber ich machte zur Bedingung, erstmal im Livingroom anzurufen und mich nach der Anwesendheit von gewissen Damen zu erkundigen.

Also rief ich im Livingroom an um abzuklären ob Delia oder Juliana wieder abwesend wären.

Gesagt getan. Und der Anruf war Positiv. Denn zumindest Delia war da. Für sie lohnt sich ein Besuch im Livingroom immer.

Da mein Kollege eine etwas längere Anreise zum Livingroom hatte wie ich, machten wir aus das wir uns ca. um 19Uhr an der Theke treffen würden.

Ich traf dann so gegen 18.15Uhr am Livingroom ein. Am Empfang wurde ich schon freundlich von der Empfangsdame Manuela begrüßt.

Nach kurzem Smalltalk gab sie mir meine Utensilien, und ich verabschiedete mich Richtung Umkleide.

Nach dem ich mich ausgezogen hatte, ging ich erstmal in die Sauna. Ich hatte ja noch etwas Zeit bis mein Kollege eintreffen sollte.
Einige Zeit später ging ich dann frisch geduscht die Treppe hoch Richtung Theke.

Dort bestellte ich mir erstmal ein großes Wasser, denn ich hatte durst bekommen nach dem Sauna gang. Das tat gut nach dem saunieren etwas zu trinken.
Auch was meine Augen sahen tat gut. Denn das Line-up war nicht von schlechten Eltern.

Es waren auch mehr DL’S da als wie Eisbären. Und es herrschte eine gute Stimmung.
Die Mädels waren einfach gut drauf.

Auf einmal stand Delia vor mir und begrüßte mich. Sie setzte sich zu mir an die Theke.
Ich erzählte ihr dass noch ein Fan von ihr unterwegs war. Er müsse jeden Moment eintreffen.

Die Zeit verging, doch der Kollege kam nicht. Ich blickte auf meine Uhr.
Mittlerweile hatten wir schon 19.20Uhr.

Delia die mir immer noch gegenüber saß lächelte mich an.
Man was ist das für eine geile Frau. Und nicht nur das, auch ihre geilen Tittis und ihr geiler Popo. Ach einfach alles.

Und jetzt wollte und konnte ich auch nicht mehr meine Finger bei mir halten.

Ich zog Delia näher zu mir ran und Küsste sie. Dann sagte ich zu ihr dass ich mit ihr aufs Zimmer möchte. Sie stand auf und ging den Schlüssel holen.

Auf den Kollegen warten? Nein jetzt habe ich lange genug gewartet. Jetzt werde ich meinem Naturtrieb folgen.
Ich war heiß auf Delia. Kurze zeit später kam Delia mit dem Schlüssel zurück.

Sie nahm mich bei der Hand und verschwand mit mir auf eines der Zimmer im Erdgeschoss.

Es folgte Sex vom feinsten. Wie ich ihn schon in einem anderen Bericht mit ihr beschrieben hatte.

Nach gut 40min. verließ ich mit ihr das Zimmer und ging runter mit ihr zu den Umkleiden. Dort Entlohnte ich sie für ihre wirklichen tollen Liebes dienste.

Und siehe da der Herr Kollege war auch mittlerweile eingetroffen. Verkehrs bedingte Verspätung wie er mir erzählte.

Ich teilte ihm mit das ich nicht länger auf ihn warten konnte da mein Nahturtrieb mich übermannt hatte.
Nach dem Zimmer mit Delia wirkte ich wie aufgedreht.

Mein Kollege schlug vor erstmal etwas essen zu gehen.
Gute Idee dachte ich, denn Sex macht hungrig.
Zusammen gingen wir ins Außenzelt etwas essen.

Es gab Frikadellen mit Kartoffeln und Erbsen und Möhren, als Vorspeise und danach noch einmal Currywurst mit Pommes. Beides schmeckte sehr gut.

Als wir beide gesättigt waren ging's zurück in den Barraum. Wo mittlerweile etwas mehr Eisbären waren.

Kurze zeit später ging Delia ins Außenzelt etwas essen.
Da mein Kollege noch etwas zu erledigen hatte, sagte ich ihm das ich Delia für ihn abfangen würde wenn sie vom essen zurück sei.

Kurze zeit später kam Delia zurück und gemeinsam warteten wir dann auf die Rückkehr meines Kollegen.
Der dann auch baldig wieder zurück war, und nach einem Smalltalk mit ihr verschwand.

Fazit: Es war ein sehr schöner unverhoffter Abend, mit einem netten Kollegen im Livingroom. Erste sehr schöne Nummer mit Delia in diesem Jahr. Das Line-up konnte sich sehen lassen. Und das essen war auch gut.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.12.2013, 14:08   # 160
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up 3 x 4 = Anita

Es war Samstag und ich hatte mal wieder Lust auf richtig wilden "Matratzenzweikampf". Die beste Partnerin dafür gibt's bzw. gab's im LR, also habe ich mich auf den Weg nach Kaarst gemacht.

Ich traf gg. 18:00 am LR ein, fand gleich einen Parkplatz an der Straße und wurde von einer kleinen blonden Russin (oder Polin), die vor ein paar Jahren schon mal Empfangsdienst im LR machte, sehr freundlich empfangen.

Nach dem Duschen traf ich gleich einen nicht forenaktiven Bekannten, später trafen auch noch 2 FK ein. Der Koch ging schon fleißig seiner Arbeit nach, da würde es ihn doch sicher kränken, wenn man nicht ordentlich futtert. Das habe ich an dem Tag wirklich getan, denn im Gegensatz zu sonst war das Essen diesmal richtig klasse. Farfalle mit Pfifferlingen und ordentlich Pfeffer in Weißweinsud. Das Alternativgericht Piccata Milanese habe ich nicht probiert. Die Spätabendpizza war gewohnt gut.

Für einen Samstagabend war der Club nur spärlich besucht. Die ca. 40-45 Mädels mussten sich etwa 35 Gäste untereinander "teilen". Ich kann mich noch gut an Zeiten erinnern, als der LR am Wochenende abends brechend voll war, minimum 60 Mädels waren die Regel, teilweise waren es 70-80 Frauen und dazu Gäste im dreistelligen Bereich. Die Stimmung war damals logischerweise auch viel besser.

Schon beim Essen saß ich mit Anita, wegen der ich schließlich überhaupt gekommen war, zusammen. Danach wollte sie am liebsten gleich auf's Zimmer, ich aber lieber erst noch in Ruhe das Essen verdauen. Gegen 21:30 mussten wir dann leider eine Weile (etwa 20-25 Minuten) auf einen Schlüssel warten, bekamen aber als "Entschädigung" das große Zimmer im ersten Stock, welches ich nur vor der Renovierung kannte (damals mit der großen Liegefläche links und der großen Sofalandschaft auf der rechten Seite).

Anita ist aus der Türkei, 23 Jahre, ca. 160cm groß, hübsches Gesicht mit großen braunen Augen, diesmal mit halblangen schwarzen glatten Haaren, schlank mit A-Cups, Tattoo auf der Bauchseite. Anita spricht recht gut Deutsch.

Wie immer verliert Anita keine Zeit und fällt gleich wie eine wildgewordene Furie über mich her. Wildes nasses Geknutsche, ehe ich sie mir schnappe und sie auf mein Gesicht setze und meine Zunge abwechselnd in beide Löcher bohre. Das gefällt ihr natürlich, sie fängt an, ihre Muschi fest von oben auf mein Gesicht zu pressen und wie bei einer Schlittenfahrt vor- und zurückzuschieben. Ich greife mir dabei fest ihre Titten und sie stützt sich zw. besserem Halt an der Wand ab. Irgendwann hab ich sie "geknackt" und sie steigt ab. Kurzes Blasen und dann sitzt sie wieder auf mir. Wir haben mittlerweile unsere eigene Methode, um die erste Runde zu beenden.

Zitat:
Zitat von Deepin
Mein Schwanz wird mit Spucke eingenässt, sie sitzt auf mir und steckt ihn sich zwischen die Pobacken und reitet mich ohne Eindringen und unter wildem Geknutsche quasi ab.
Nach kurzer Unterbrechnung geht es in die nächste Runde und dann auch endlich ans "richtige" Ficken. Hierbei geht es wie immer richtig wild zur Sache, Anita kann man in allen erdenklichen Stellungen hart und tief durch's Zimmer "nageln" und wird trotzdem von ihr weiter angefeuert. Wie zwischen uns üblich gibt es das ganze noch zwei weitere Male. Nach knapp über 2 Stunden beenden wir unsere Nahkampfsession und ich bezahle entsprechend 125€ + Tip.

Fazit Anita: Wer auf hemmungslosen, wilden Pornosex steht, für den gibt es kaum eine bessere Wahl als Anita. Anita ist einfach ein "Fickteufel" par excellence. Ob sie auch GF6 kann, weiß ich nicht. Will ich aber auch gar nicht ausprobieren. P.S.: Anita ist mit Freundin Zoe alias Nora seit einer Weile im Planet Happy Garden.

Rechtzeitig zur Pizza war ich vom Zimmer zurück, noch ein Weißbier genehmigt, ein bißchen relaxt, sauniert und das Dampfbad und den Whirlpool benutzt.

Fazit LR: Schade, daß im Vergleich zu früher im LR nur noch so wenig los ist. Darunter leidet nunmal die Stimmung bzw. die Laune der Mädels. Dank meiner sicheren Bank Anita und dem diesmal tollen Essen habe ich jedenfalls einen sehr positiven Abend gehabt.
Antwort erstellen         
Alt  04.12.2013, 22:41   # 159
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 238


leckfan69 ist offline
Einfach mal zu hause bleiben... 2 Tage im Wohnzimmer

Mittags im Hotel eingecheckt, nachdem ich ja doch mehr so der häusliche Typ bin, gings dann fluchs ins Wohnzimmer, auf ein solides Frühstück. Adriana freut sich mich zu sehen und freut sich gleich noch mehr, als ich ihr zwei Frischlinge in Aussicht stelle, die im Laufe des Nachmittags auch noch eintrudeln sollen...

Ein Mädel bestellt bei Koch Olli ein Sandwich. Olli: "Gerne! Michi und Gregor oder Gregor und Norbert?"

Tanja fängt mich ein und verdient sich mit ihren herausragenden Französischkünsten etwas dazu...

Bisschen Saunieren und soweiter und sofort, spricht zum zweiten Mal Carla/RO vor. Kuschelig und nett geht es aufs Zimmer. Dort erweist sich die Maid leider als eine die weder blasen ("Handzerr") noch ficken kann - unglaublich! Dazu scheisskalte Hände. Zur letzten Rettung des Zimmers muss ich allerdings recht gute Massagekünste vermerken - dazu aber dauerschniefen.. Na Mahlzeit!

Kurz drauf segeln die Kollegen ein und Adriana kümmert sich rührend um die Neuankömmlinge. Ein Kollege meint hier würde "...doch schon hart akquiriert werden". "Im Living Room? Ach soooo, nein das war nur Adriana..ich hab ihr gesagt Du brauchst das"

Abendessen, Hähnchen mit zwei verschiedenen Sossen - SEHR GUT! Ein gutes Schlusszimmer muss noch her! Mehrmals ist mir eine grosse mit toller Figur, breitem Becken und schwarzer Lockenpracht aufgefallen. Da stell ich mich mal zufällig hin, und sie kuschelt sich an mich ran. Maya/RO hätte gerne ein Zimmer mit mir...

Noch nicht im Zimmer verschwindet der Kollege in ihrem Schmollmund. Geil wenn auch technisch eher RVI. Lecken ein Hochgenuss geht es nach längerer Zeit in den Ritt *phantastisch*...wenn auch stark um ihr eigenes kommen bemüht...

Danach xxl-Smaltalk mit erzählen der ganzen "Lebens"geschichte - und bald wurde von ihr die zweite Runde eingeläutet... Traumfrau!!!

Am Folgetag gabs nach Frühstück und Saunierung für Tanja nur eine kurze Eröffnungsnummer, denn eigentlich sollte es schon am Nachmittag weitergehen; und verwies darauf, dass ich nur eine Stunde Zeit hätte...

Maya, die Granate vom Vortag kündigt sich an. Oje – jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. JETZT die Biege machen, oder dableiben... Doch nach wenigen Minuten kreuzt Maya meine Wege und meint: "I`ve a better option than leaving....". Die Kollegen werden verabschiedet. Ich leiste Überstunden. In der Halbzeit besorgt Maya uns was zum essen und weiter geht’s – 4h später komm ich wieder raus – es ist schon dunkel...

Beim Checkout laufe ich Tanja in die Arme, welche nur vorwurfsvoll auf ihre Uhr schaut....

Wieder mal zwei saugeile Tage im Wohnzimmer. Gutes Essen, die Mädels tanzen, gute Stimmung...

leckfan69
Antwort erstellen         
Alt  03.12.2013, 21:04   # 158
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 238


leckfan69 ist offline
Auch hier wächst die Berichtehalde zum Himmell..deswegen nur kurz..

Erstes Zimmer ging an Tanja/RO (wurde ja schon ausgiebigst rezensiert...)

Als zweite Dame, lief mir dann Bella/BUL in die Arme...und ohne lange ST ging es gleich ins Zimmer. Die Nummer selbst sehr "Jungmädchenlike". Langsames entblättern, quasi während der Action. Frz. eher "Spitzebusseln" mit Hand. Beim lecken hatte sie wohl durchaus ihr leichtes Vergnügen...fingern war nicht so gerne gesehen. Bei der folgenden missionarischen Vereinigung presste sie etwas die Beine zusammen...aber hat schon/ noch gepasst. Kurz: technisch RVI, gutes Gefühl, gute Haptik.. WH durchaus!

Adriana/RO akquirierte mich dann paar Male und nach einiger Zeit - ausgelöst durch unsittliche Berührungen... wurde ich schwach. Die Hände zum Sieg geballt ging Sexmaniac Adriana den Schlüssel holen... [da passierte so einiges] Eigentlich waren wir (also ich auf jeden Fall) fertig...da drehte sie ihr Hinterteil her und nahm sich einfach den "auf-halbmast-stehenden" und schwups... 2. Runde.. geiles Stück...

Der DJ hatte wenige Lichtblicke. In einem tanzten dann doch sieben Mädels an der Barstange... was für ein Anblick...Moment mal die zweite von links; das ist Cassey!!! Danach schwenkte der unfähige DJ zu deutscher Betroffenheitsmusik, die Mädels flüchten. Ich zu Cassey paar Takte gesprochen... kurz überlegt, aber anbetracht der vorherigen Adiana-Action "verschoben".

Vier Stücke Midnight-Pizza und Feierabend!

leckfan69
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  25.11.2013, 21:50   # 157
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.273


vino ist offline
Living Room – geht auch 2 Tage nacheinander

Zumindest mit rosaroter Brille

Eigentlich waren meine nächsten NRW-Club-Besuche ja erst für nächstes Jahr geplant, aber manche Gelegenheiten muss man einfach nutzen. Ich hatte einen Abend und einen Tag zur freien Verfügung und musste wirklich nur kurz überlegen wie und wo ich diese verbringen würde.

Tag 1 (18:30 – 1:30)

Mit großer Vorfreude betrat ich gegen 18:30 den Club und wurde mit Handschlag von der gutaussehenden Rezeptionistin Anna sehr freundlich begrüßt. In dem nettem Gespräch fragte sie mich unter anderem, ob ich schon mal da war…
…und erklärte mir nochmal das wichtigste, ich hab´s nicht wirklich registriert, ich wusste ja doch schon alles und war ungeduldig…
Die Einladung zur Weihnachtsfeier am 4.12 hab ich mit der Begründung meiner Herkunft bedauernd abgelehnt.

Aber jetzt ab in die Umkleide und unter die Dusche, eine detaillierte Schilderung schenke ich mir.
Wichtig und ein richtiges Glück war allerdings, dass gerade als ich mich abtrocknete, Tanja mit einem Gast zum abkassieren ging. Bei der kurzen Begrüßung hab ich dann gleich mal ein Date klargemacht.
Ich fand sie übrigens noch hübscher als ich sie in Erinnerung hatte.
Ich hab Tanja dann wieder an der Bar getroffen, aber dort haben wir uns nicht lange aufgehalten.

Tanja holte den Schlüssel für Zimmer 1
Mein erstes Zimmer mit meiner Nummer 1 in Zimmer 1
Spiegel links, rechts, vorne, Decke (hinten- Kopfseite Bett, weiß ich nicht)
Die innigen Umarmungen und Küsse unterbrach ich um etwas Abstand zu bekommen und in ihre Augen sehen zu können. Kurz danach tauchte Tanja ab, und ich muss gestehen auch hatte ich das Französisch soooo überragend gut nicht mehr in Erinnerung gehabt.
Da schwärmt man Monate von diesem Mädchen und dann übertrifft sie die Erinnerung in allen Belangen.
Auch das Reiten war sehr gut, zu einem Stellungswechsel kam ich nicht mehr.
Zum Auskuscheln haben wir einen netten ST gehalten. Sie erwartet um 20:00 einen Stammgast für einige Stunden. Da hatte ich ja richtig Glück.
Ich glaube es war die erste minimale Regung des kleinen vino, die von Tanja bemerkt wurde und zur Frage nach der Fortsetzung führte.
Naja wenn sie noch Zeit hat, dann können wir es ja probieren. Tanja schaute dann mal genauer nach, ob schon was ging…
Die Hingabe mit der Tanja den Blowjob erledigte, wollte ich nicht unterbrechen…
Unbeschreiblich


Jetzt war ich hungrig
Schon auf dem Weg zum Essen registrierte ich allerdings, dass ich keinerlei Probleme haben würde Gespielinnen für weitere Aktivitäten zu finden.

Essen (Tafelspitz mit Meerrettich –Sauce, Kartoffel und Speckbohnen) war echt gut.

Danach ein Rundgang durch den Club und mindestens 10 gesehen, die ich haben musste.

Ich weiß nicht wie die das Lineup im LR hinkriegen. Ich, der in anderen renommierten Clubs wie GT, Sharks, Paradise, ColA, Sakura …. schon mal Probleme hat mehrere Girls zu finden, die ich wirklich haben will, sehe im LR auf die Schnelle 10, die ich haben muss. Im Nachhinein hab ich allerdings den Verdacht, dass mir unbemerkt eine rosarote Brille aufgesetzt wurde. (Je länger man da ist, umso intensiver wird die Tönung).


Die nächste Zeit (ich musste mich ja erst von der Äktschn mit Tanja erholen) nahm ich das ein oder andere Getränk und genoss die Situation.
Ab und zu wurde ich aktiv angebaggert oder dezent angeflirtet.

Später auf dem Weg zur Bar spürte ich 2 Hände die meinen Nacken massierten.
Ich drehte mich langsam um und sah in ein wunderschönes Gesicht (eine von den „haben muss“) sie ließ die Hände um meinen Nacken gelegt. Auch ich hatte spontan das Verlangen diesen Körper zu berühren und umfasste ihre Hüften.
Die Vorstellung ergab, dass es sich um die Rumänin Alina handelte. Blond gefärbte Haare (natürliche Haarfarbe dunkel) zu einem Pferdeschwanz gebunden, sehr hübsches Gesicht, schlank, B-Körbchen, sehr reizvolle Hüften, kein Teeny, sondern eine sehr attraktive, sympathische junge Frau mit der ich mich in Englisch unterhielt.
Eigentlich hätte ich noch etwas Erholung vorgezogen, aber nach 15 Minuten schmusen und kuscheln konnte ich die Zimmerfrage nicht verneinen.

Alina (RO), Zimmer 11 im UG
Im Stehen entledigten wir uns der letzten Bekleidungsteile, dabei leidenschaftliche Küsse und Erkunden der Körper, das ganze ziemlich heftig und ungeduldig. Irgendwann trug/warf/legte ich Alina aufs Bett und wir fielen erneut übereinander her. Irgendwann wurde dann noch der 2. Schuh von Alina entfernt…
Geiles Blasen (nicht ganz so gut wie Tanja, aber immer noch ausgezeichnet), geiler Ritt und geile Misso.
war echt `ne Supernummer. Anschließend ein netter AST.
Auf alle Fälle, ne tolle Frau, WH garantiert, wenn sie bei meinem nächsten Besuch da sein sollte, was zumindest nicht gesichert ist.


Danach war Party angesagt, die berühmte LR-Stimmung, die ich im Sommer so nicht erlebt hatte, weil sich fast alle Gäste bis spät in die Nacht draußen aufgehalten hatten.
Abwechselnd tanzten 5 Mädchen gleichzeitig auf der Bar oder einzelne an der Stange im Raum.
Ab und zu wurde ich angebaggert. Irgendwann setzt sich eine auf mich, küsst mich ab, legt meine Hände auf ihre Brüste, reibt ihren Po… oh Mann, viel hat nicht gefehlt, aber ich brauchte noch Erholung- und die Konkurrenz war übermächtig.

Jetzt fand sich auch erstmals im LR die Gelegenheit zu einem Saunagang. Die Sauna selbst ist sehr schön, der Whirlpool geräumig und warm. Die Ruhegelegenheit ist etwas dürftig. Ich war in der trockenen Sauna, die für ca. 10 Personen Platz bietet und schön warm war. Die Dampfsauna hab ich nicht näher besichtigt, und von außen konnte man wegen des Dampfes nichts erkennen.


Im Club war weiter Partystimmung ; um Mitternacht gab es dann Pizza und nach dem Zähneputzen war ich bereit zur Abschlussnummer (für diesen Tag)

Da erblickte ich Edita (SVK). Die rassige Slowakin freute sich, dass ich ihren Namen ihre Herkunft und ihr Sternzeichen (geraten) noch wusste. Rein optisch eine der hübschesten und reizvollsten Frauen überhaupt.
Auch bei meinem Besuch im Juni war sie meine Abschlußnummer . Der Service war gut, französisch gut aber etwas zu hart, geiler Ritt (da war ich fast schon so weit), geile Missio (gut und dieser Anblick, Ziellinie vor Augen ging mir die Luft aus)
Ab jetzt wurd’s etwas mühsam, Zwar schaffte es Edita mit einer Kombination aus Mund- und Handarbeit mich gefechtsbereit und am Rande des O. zu halten, aber irgendwie fehlte das nötige Etwas um mir endgültig Befriedigung zu verschaffen.
Nach insgesamt einer knappen Stunde gelang es dann.
Ich hab ihr versprochen, dass sie ein anderes Mal früher an der Reihe ist.

Hatte kein 50€-Zimmer an diesem Tag

Das war Tag 1, ich war völlig platt, ab ins Hotel.


Tag 2 (11:00-18:45)

Supertiming:
10:59 eingeparkt
11:00 Begrüßung durch Anna, sehr freundlich, tolle Frau

11:15 Lineup jetzt schon gut, die „must have“ sind noch wenige (die Tönung der rosaroten Brille war noch nicht maximal). Aber für Tanja brauch ich keine rosarote Brille. Eigentlich hatte ich sie ja erst für eine spätere Nummer vorgesehen, wenn ich eine sichere Nummer nötig gehabt hätte, aber als sie zufälligerweise neben mir stand, als ich mir an der Bar was zu trinken holte, sie mir beim netten Gespräch in die Augen blickte, es zu einer ganz zufälligen Berührung kam, wir uns noch tiefer in die Augen blickten, genügte eine Kopfbewegung von Tanja Richtung Zimmer um mich zu überzeugen, dass jetzt der richtige Augenblick für ein intimes Zusammensein war. Meine Zustimmung bestand nur aus einem Nicken.

Tanja, wieder Zimmer 1
Ich teile Tanja mit, dass ich gar nicht weiß, ob ich schon wieder kann. Sie fragt mich über meine gestrigen Aktivitäten aus. Naja irgendwann kontrolliert sie meine Einsatzbereitschaft, nach kurzer Kontrolle das Fazit: „sieht doch gut aus“;
naja bei den Französischkünsten.
Allerdings wollte ich die evtl. etwas labile Standfestigkeit nicht durch Gummierung oder sonstige Unterbrechungen in Gefahr bringen, und außerdem war‘s wieder außergewöhnlich gut.
Diese Zungenspiele , oh Mädchen , mach einfach …



So jetzt aber ein anständiges Frühstück ; der Koch bekam den Auftrag mir ein stärkendes solches zu bereiten. Sein Vorschlag; Omelette mit allem . Genehmigt

Bemerkenswert die Barmädels , ausgesprochen hübsch, auf zack, immer freundlich. Das war mir schon am Vortag eine Spende in die Personalkasse wert gewesen. Aber jetzt als noch weniger los war fiel dies natürlich noch mehr auf und mir wurde jeder Wunsch von den Augen abgelesen. Viel wichtiger ist diese höchste Servicebereitschaft natürlich wenn’s richtig zugeht, aber auch da gab es keinen Grund zur Klage.

Beim Frühstücken traf ich dann eine junge Rumänin, die mir am Tag zuvor schon aufgefallen war und mich einigermaßen reizte. Melissa ist jung (22),schlank mit schönen Kurven (Hüften, Hintern, C Natur), sieht knackig aus, obwohl sie ein bisschen mehr Figur hat wie die meisten ihrer Kolleginnen, das Gesicht vielleicht nicht klassisch schön, aber für mich mit großem erotischen Reiz.
Gestern hatte ich sie nach einigem Flirten in die Kategorie, „wenn sie mich anspricht und überzeugt gibt’s ein Zimmer, ich selbst geh nicht auf sie zu, zeig ihr aber mit Blicken, dass ich interessiert bin“ eingeordnet.

Zum Frühstücken hatte ich das Notebook dabei (freies WLAN) um etwas Alibi-Arbeit zu verrichten und die Agenten und Scouts mit den aktuellsten Club-Nachrichten zu versorgen. Für mich Premiere Live-Berichterstattung. Außerdem erblickte ich schon wieder einige Girls, die ich haben musste (die Tönung der Brille nahm wieder zu); also erst mal zum Abkühlen…
in die Sauna

Dort bekam ich Besuch von Melissa und einer Freundin; die Freundin, die gestern schon durch aktives Anbaggern aufgefallen war (die sich mal auf mich gesetzt hatte) natürlich wieder offensiv, Melissa zurückhaltender mit Blicken und Posen. Ihr wisst ja wie die Mädels ihre Körper zur Schau stellen können, den Hintern rausrecken, auf der Saunabank liegend die Beine spreizen (ok das Höschen war an) …
Die Mädels gingen, andere kamen, ich geh in den Whirlpool (angenehm warm)
Danach hab ich mir in der Lounge ein Plätzchen gesucht und war gespannt was passiert. Melissa flirtet kommt aber nicht zu mir. Ok das Spielchen mach ich weiter, wenn Du kommst bist Du gebucht, aber ich geh nicht zu Dir.
Zu mir kommt, Kristina (Christina?) Rumänien und geht gleich auf Körperkontakt.
Aussehen gut dunkelhaarig, lange Beine, B-Brüste. Beeindruckende junge Dame mit der ich mich lange nett unterhalten habe (sie versteht deutsch, zieht aber englisch vor). Über das Verhalten zwischen Mädchen und Gast und dem gegenseitigen Respekt, der gefragt ist. Ganz auf meiner Linie, hätte dem ein oder anderen Kollegen nicht geschadet da mal zuzuhören. Sie wollte alles über mich wissen, meine Vorlieben, mein Beuteschema…
Sie wusste, dass ich am Vortag schon da war, und fragte nach meinem „special girl“
Meine Antwort: „I´ve one“; sie wusste genau Bescheid.
So jetzt erklärt mir mal den vino; hat ein tolles Mädchen im Arm, das ihm sehr gefällt, die Chemie scheint extrem gut zu passen, und erklärt diesem Mädchen dann, dass er sie sehr nett findet, sie ihm gefällt, er im Moment aber eine andere im Kopf hat. Sie versteht und weiß sogar wen ich meine. Also ihre Beobachtungsgabe ist enorm, denn während des Gesprächs hab ich fast gar nicht auf Melissa geachtet.
Also verabschiedet sich Christina mit einem Kuss von mir. Melissa sitzt an der Bar, lächelt mir zu und schüttelt den Kopf.

Ok, ich geb‘ ihr ein Zeichen , dass sie zu mir kommen soll.
Melissa schmiegt sich sofort an mich . Die Unterhaltung war nicht einfach, weder ihr Deutsch noch ihr Englisch ist richtig gut, aber letztendlich doch problemlos fürs wesentliche.

Melissa (RO)
Es dauerte nicht lange und wir bezogen ein Zimmer im UG.
Nach ein bisschen Einkuscheln und sehr guten Küssen, hatte ich die Eingebung, dass ich diesmal das Programm gestalten wollte und Melissa ein bisschen zu führen. Keine Ahnung wie es sonst gelaufen wäre, denn trotz ihrer Koketterie macht sie nämlich teilweise einen etwas schüchternen Eindruck. Schlecht war meine Idee mit Sicherheit nicht. So verwöhnte ich zunächst Melissa, spielte mit ihren schönen Brüsten (C), kam ihrer Forderung nach Küssen nach um mich dann tiefer zu arbeiten. Abwechselnd mit Zunge und Finger beschäftigte ich mich mit ihrer Mumu.
Beides schien sehr willkommen und deshalb reizte ich diese Spielart relativ lange aus.
Als ich mich aufrichtete mich mit meinen Lippen ihren näherte, bot sie mir diese dar und küsste mich leidenschaftlich. Ich blieb gleich in dieser Stellung und bat um den Gummi.
Gleich in der Missio eingelocht und es war ein sehr gutes Gefühl und ein Superanblick. Küssen scheint sie echt zu mögen, denn die fordert sie eigentlich ständig ein.
Trotzdem komm ich so nicht über die Ziellinie, deshalb bitte ich um eine Handmassage.
Sie bläst noch etwas, nimmt dann Öl um den keinen vino zu massieren.
Fast unerwartet zeigt Melissa hier sehr viel Fingerspitzengefühl und verschafft mir einen schönen Orgasmus.
Beim netten AST übertreibt Melissa fast mit der Illusion . Ja Mädel, is scho recht.
Insgesamt schien ihr aber der Zimmeraufenthalt mit mir wirklich zu gefallen, sie machte einen recht glücklichen Eindruck.
Sie fragte mich noch mit Dackelblick: „Service gutt?“
Ich nahm sie in den Arm und bestätigte ihr den guten Service.


Langsam konnte ich mein Restprogramm planen.
Also relaxen, Sauna, umgucken, letzte Nummer, Abendessen und dann Heimweg.
So ungefähr lief es dann auch.
2 Saunagänge, bisschen rumhängen, festgestellt, dass mindestens 5 „must have“ da sind, beschlossen, dass ich noch etwas Erholung brauche und ich dann schon eine finden werde.

Kurz darauf erblickte ich sie (welch ein „Gerät“), die sollte es sein.

Aber ich war noch nicht soweit, außerdem wurde ich müde und ich beschloss im Wellnessbereich ein Nickerchen zu machen.
Daran war natürlich nicht zu denken, aber entspannen konnte ich ganz gut.
Irgendwann kamen ein paar Mädchen in die Sauna und Ella, die mir schon tags zuvor aufgefallen war lächelte ich an. Sie kam sofort zu mir, legte sich auf mich und machte ein durchaus willkommenes Anmachprogramm.
Ich sagte ihr, dass ich noch etwas entspannen möchte, aber wir uns vielleicht noch sehen.
Da mir klar war, dass wenn ich mich auf eine fixiere, sich meine Abfahrt länger hinziehen könnte als gewünscht, fasste ich Alternativpläne in Betracht
Also Plan A dieses Gerät, Plan B Ella, Plan C Christina;

Plan A war immer noch in der gleichen Gesellschaft, als ich mich zurückgezogen hatte.
Also Plan B:
Gerade als ich Ella ansprechen wollte, verließ diese die Bar. Ich folgte ihr ins Kino.
Nee Jungs falsch gedacht, die erste Kinonummer des vino lässt weiter auf sich warten.
Aber ich hab mich vom Kino ins Zimmer abschleppen lassen.
Kino-Aufriss mal anders rum. Normalerweise folgen die Mädels den Jungs ins Kino um zu sehen, ob was geht, diesmal bin ich Ella hinterher.

Ella (RO) Letztes Zimmer im UG
Ella dunkle lange Haare, schlank, schöne A, nettes Lächeln, schöne Beine.
Schöne Nummer mit allem was dazu gehört.
Küsse, fummeln, sie reibt sich an mir, französisch gut, reiten sehr gut, aber auf diese Art geht heute nichts mehr, vor allem wenn man frühzeitig in die Missio gebeten wird (ohne auszustopseln)
Missio gut aber der kleine Vino will heute nicht im Gummi kommen.
Also auch hier Handmassage.
Gut aber trotzdem mühsam, aber dann ein richtig heftiger Abschuss.


Vollständig entleert wollte ich mich noch für die Heimfahrt stärken.
Auf dem Weg zum Essen liefen mir 5 neue „must have“ (diese verdammte rosarote Brille) und Alina über den Weg.
Leidenschaftliche Begrüßung , aber ich machte ihr gleich klar, dass sie heute zu spät war, ich noch essen würde und dann heimfahre.
Zum Essen gab‘s gebratene Putenbrust mit Bratensauce, dazu Tomatenreis und Möhrengemüse. War wieder sehr gut. Noch ein bleifreies dazu.
So jetzt noch einen Kaffee bei den netten Mädels an der Bar bestellen und dann ab nach Hause
Da die Kaffeemaschine aber momentan nicht einsatzbereit war, musste ich mich mit einem Mineralwasser begnügen.

Die Verabschiedung durch Anna war genauso freundlich wie die Begrüßung.
die rosarote Brille hab ich dann auch noch abgegeben


Fazit LR:
toller Club, ich fühl mich einfach wohl dort
Klasse Personal, besonders Bar und Rezeption, aber auch Reinigung usw.
Essen sehr gut, auch das Frühstück ist schon richtig gut
Lineup wieder phantastisch
Zimmer alle gut, einige Highlights
__________________
Che fantastica storia è la vita!!!

Antwort erstellen         
Alt  15.11.2013, 01:36   # 156
Cloud-Strife
Der (Mund)Vollender
 
Benutzerbild von Cloud-Strife
 
Mitglied seit 28. February 2011

Beiträge: 201


Cloud-Strife ist offline
Cool MEIN GELIEBTES WOHNZIMMER(2.11.2013)

Bereits zum 2.Mal hat es den Saftltrinker und mich ins schöne Kaarst in den LIVING ROOM verschlagen. Wir sind durch einige Zwischenstopps leider erst gegen 23h im Wohnzimmer angekommen. Die Hütte war wie nicht anders zu erwarten randvoll und die Musik war laut und die Stimmung bereits beim Eingang super!
Die 60,- Eintritt gelöhnt, danach ab in den Keller zum umziehen und duschen. Dann wieder rauf gestürmt ins Aussenzelt und nach der langen Fahrt von über 900km erstmal was zum essen gesucht! Leider waren wir fürs a la Carte Buffett schon zu spät drann und mussten uns somit vorerst mit dem "flüssigen Brot" nämlich einem herrlichen Becks begnügen!

Aber es dauerte nicht lange, dann kam auch schon die Mitternachtspizza(Tim unser Pizzabäcker hat wiedermal ganze Arbeit geleistet) und wir stopften uns mit 3 Stück herrlichen Pizzen den Magen voll.
Danach verzog sich der Safti mit seiner auserwählten Flamme aufs Zimmer, wo er auch gleich ein Schäferstündchen mit ihr hielt und gemeinsam Schafe gezählt wurden anstatt
Wie auch immer, nachdem der Safti mit seinem Mädel süß geträumt hatte, gesellte er sich wieder zu mir und wir genehmigten uns noch einige Salitos(Tequilla Biere), die wir uns selbst vom Kühlschrank im Aussenzelt holten! Dies ist sehr bequem, da man sich jederzeit selbst bedienen kann und nicht mühsam an der Bar anstellen und bestellen muss!
Ermüdet von der langen Fahrt und den zahlreichen Bierchen schliefen wir beide nebeneinander am Sofa ein.

Erst gegen 4.15h wachte ich von alleine auf und rannte schnell in die Umkleide mich duschen, einen Kaugummi gegen den Biergeruch eingeworfen und frisch gemacht. Dann rauf in den Clubraum und die freien Mädels abgecheckt. Meine Wahl fiel auf die hübsche deutsche ANNIKA! Sie hat blonde Haare und einige Tattoos und kommt laut eigener Aussage aus Dortmund.

Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit fackelte ich nicht lange und verzog mich nach einem kurzen Plausch mit Annika aufs Zimmer. Das Service war echt SUPER!! Schade dass sich aufgrund der Uhrzeit nur mehr eine halbe Stunde ausging, sonst hätte ich gleich eine ganze Stunde genommen, vor allem bei dem guten Preis von nur 75,- für die ganze Stunde(50,- die erste halbe Stunde und 25,- die Verlängerungs- halbe Stunde)

Egal, war trotzdem eine sehr schöne Nummer mit zärtlichen Zungenküssen und tollen NF sammt Verkehr.
Bewertung Annika aus Deutschland:
Optik: 1
Service: 1+++
Unterhaltung/Symphatie: 1+++
Wiederholungsgefahr: 100%

Fazit: Wie nicht anders zu erwarten war auch der 2.Besuch im Living Room ein SUPER ERFOLG und SEHR SCHÖNER ABEND!!! Vor allem das sehr günstige Preis/Leistungsverhältniss macht den Club immer zu einem sehr guten Erlebniss. Sehr positiv ist auch, dass die alkoholischen Getränke unlimitiert im Eintritt inkludiert sind! Die Mädels sind sehr zahlreich anwesend und es ist eigentlich für jeden Geschmack das richtige dabei! IMMER WIEDER LIVING ROOM, vor allem wenn man am nächsten Tag solche Clubs wie das Palmas http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...&postcount=731 besucht!!!!

Antwort erstellen         
Alt  08.11.2013, 12:00   # 155
Saftltrinker
~ El Saftos ~
 
Benutzerbild von Saftltrinker
 
Mitglied seit 7. May 2008

Beiträge: 234


Saftltrinker ist offline
Wink Spät aber doch: Ankunft im "Living Room" erst nach 23 Uhr! (DE-Tourtag 1, 2.11.'13)

Da der "Living Room" auf unserer diesmaligen Route lag (da mein Begleiter - Cloud-Strife - eben u.a. in der Nähe von dort was abholen musste bzw. am nächsten Tag noch was anderes zu erledigen hatte), wir aufgrund eines "Missgeschicks" dann jedoch ohne den von ihm offenbar gewonnenen (Geburtstags-)Freikarten (samt inkludierter Nummer) dastanden, hatten wir diesmal demnach auch keine -Gutscheine für diesen Club (angefordert) und mussten daher die 60,- Eintritt von unserem "Tourbudget" bezahlen, das (zumindest in meinem Fall) diesmal ohnehin schon sehr knapp bemessen war - mehr war eben angesichts der hohen Reparaturkosten, die ich in letzter Zeit hatte, einfach nicht aufzutreiben (jedenfalls nicht auf "legalem" Wege - andere kommen für mich aber auch gar nicht in Frage, dazu bin ich viel zu "brav" ), zumal ich meine Einkünfte ausschließlich durch meine reguläre Arbeit beziehe (außer ich mache irgendwann mal einen Lotto-6er o.ä., aber soviel Glück hatte ich bislang halt leider noch nicht ).
Folglich musste ich mich dann auch mit den Zimmergängen entsprechend einschränken, aber da es ohnehin schon sehr spät war (siehe Überschrift), als wir dann endlich dort angekommen waren, würde sich dann wohl auch zeitmäßig gar nicht mehr allzuviel ausgehen, da wir ja schließlich Pause(n) auch brauch(t)en.
Außerdem hatten wir nach der langen Fahrt noch gar nichts (anständiges) gegessen, weshalb wir gleich nach dem Umziehen erstmal in Richtung Außenzelt "stürmten", um mal was "G'scheites" einzuschneiden...
Dort angekommen folgte jedoch gleichmal die erste Ernüchterung: Von dem (laut Karte) leckeren Gulasch mit Spätzle o.ä. war nämlich gar nichts mehr da , also tranken wir eben erstmal unser Bier "pur"...
Zum Glück kam aber bald darauf schon die "Mitternachtspizza", von der ich dann gleichmal 3 Schnitten nacheinander verschlingte (ist zwar wenig Abwechslung, nachdem ich selbst in einer Pizzeria arbeite, aber immerhin was Handfestes zu essen ), ehe ich den ersten Zimmergang antreten wollte...

Nebenbei sahen wir uns schonmal ein wenig um, welche Mädels u.U. in die nähere Auswahl für einen Zimmergang kommen könnten - und da waren schon einige dabei, vor allem waren auch zahlreiche Blondinen darunter, sodass mir die Wahl zunächst nicht wirklich leicht gefallen war...
In den meisten Wiener Clubs weiß ich natürlich schon, wo ich "zuschlagen" muss , aber in DE sind wir halt nunmal nicht so oft (wäre aber aus finanziellen bzw. beruflichen Gründen auch gar nicht möglich), also braucht man(n) hier eben ein besonders gutes "Bauchgefühl", um auch mit wenig Budget möglichst gute Erlebnisse landen zu können (und nicht auch noch "abgezockt" zu werden ).
Schließlich wurde ich von einer blonden Rumänin angesprochen, die allerdings nicht so unbedingt meinem BS entsprach (Name deshalb leider auch nicht gemerkt ) - außerdem schien auch die "Chemie" nicht besonders zu stimmen. Zwar wäre ich dann schon beinahe mit ihr auf's Zimmer gegangen, da zu diesem Zeitpunkt viele zuvor gesichtete plötzlich "verschwunden" (also offenbar am Zimmer bzw. anderweitig beschäftigt) waren, doch da dann auch sie länger nicht zurückgekommen war, kam ich inzwischen mit einer anderen Blondine (ebenfalls aus Rumänien) ins Gespräch - sie stellte sich als Janina vor (ich schätze sie auf etwa Mitte 20) - hier schien die Chemie auch besser zu passen, also ging ich dann stattdessen gleich mit ihr auf's Zimmer, wo ich aufgrund des dortigen Preisvorteils gleichmal eine Stunde (zu 75,-) buchte.
Sie begann mit ein paar zärtlichen ZK, anschließend folgte ein bisschen FO. Auch ließ sie sich gerne von meiner Zunge verwöhnen, sodass auch sie mal entspannt relaxen konnte (so ist es auch mir am liebsten, da sie es so einerseits besser genießen kann und ich außerdem besser dazukomme, als etwa in der "69er").
Nach der Gummierung schließlich die "erste" Runde (in Missio, sodass sie gleich liegenbleiben konnte) und kurz darauf spritzte ich auch schon den Gummi voll.
Dann massierte sie mich ein wenig, anschließend kuschelten wir uns zusammen, während wir ein bisschen plauderten und versuchten, mich für die zweite Runde "vorzubereiten".
Sie erzählte mir, dass sie schon den ganzen Tag gearbeitet hat und daher schon ziemlich müde ist - tja, da ging es mir leider auch nicht viel anders, zumindest was die zunehmende Müdigkeit betrifft (im Auto kann man schließlich auch nicht so gut schlafen, auch nicht als Beifahrer ), also hatten wir ja immerhin was gemeinsam...
Schließlich wurde uns diese Tatsache dann auch zum "Verhängnis", nachdem wir dann irgendwann prompt Arm in Arm eingeschlafen waren und erst "später als geplant" wieder aufgewacht waren, wie wir beim darauffolgenden Blick auf die Uhr "entsetzt" festgestellt hatten.
Die zweite Runde konnten wir dann natürlich definitiv "vergessen", denn die Stunde war inzwischen längst vorbei! Aber immerhin hatte ich Glück, dass ich mit den vereinbarten 75,- davongekommen war...

Bewertung von Janina (RO):
Optik,Ges.: 2+
Optik,Haar: 1
Opt.,Körp.: 1
Entspr. BS: 85 %
St.Service: 1-
Erotikfakt.: 2+
Sympathie: 1
Preis/Wert: 1+
Wh.Gefahr: 90 %


Anschließend trank ich mit meinem Tourkumpanen (Cloud-Strife) noch ein paar Bier, die man sich auch selbst aus dem Getränkekühlschrank im Außenzelt nehmen (und nicht nur an der Bar bestellen) konnte bzw. ging auch er dann noch auf's Zimmer, wofür er allerdings bereits ein anderes Mädel "anvisiert" hatte, die zuvor besetzt war.

Fazit:
Positiv: Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis, da auch alkoholische Getränke inkludiert sind. Auch die Preise der Mädels sind sehr "gastfreundlich" und laden geradezu ein, nicht nur die "übliche" halbe Stunde zu buchen. Auch die Extras (FT, NS usw.) sind mit ebenso jeweils +25 € verhältnismäßig günstig für einen Saunaclub, auch wenn ich (zumindest diesmal) - aus vorwiegend organisatorischen Gründen (da nicht soviel Zeit war, um sie etwa für NS "vorbereiten" lassen zu können, während das FT ohnehin eher was für den C-S ist ) - nichts davon in Anspruch genommen habe.
Negativ: Vor allem für erst später Eintreffende (die dann kein reguläres Essen mehr bekommen - die Mitternachtspizza haben die schon länger Anwesenden ja schließlich noch zusätzlich) könnte der Eintritt ab z.B. 22 oder 23 Uhr ruhig etwas reduziert werden (zumindest auf 40 €, wenn schon nicht auf die Hälfte), ansonsten zahlt es sich ohne (z.B. LH-)Gutschein dann nicht mehr so gut aus, wenn man zu spät dran ist.

Am nächsten Tag machten wir dann noch einen "Zwischenstopp" in Nürnberg, ehe wir die Heimreise Richtung Wien antraten...
__________________
Je "saftiger", desto geiler!

PS: Im Gewinnfall bitte Freikarte(n) für's GoldenTime Wien. -lichen Dank!

Antwort erstellen         
Alt  08.10.2013, 19:35   # 154
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Ende September mal wieder im Livingroom


Es ist schon einige Zeit her, als ich das letzte mal im Livingroom war. Also beschloss ich, nach der langen Sommerpause, da mal wieder nach dem rechten zu sehen.

Die Anreise dort hin ist normalerweise ein Klacks. Aber dieses Mal fuhr ich direkt in einen Stau. Und so stand ich keine zwei Ausfahrten vor dem Ziel erstmal 1 Stunde in einer langen Autoschlange, die sich nach und nach sehr langsam, wegen der dortigen Autobahn Baustelle, nach vorne bewegte.

Und dann endlich die Ausfahrt. Damit aber nicht genug. Ich musste nach der Abfahrt auch noch einigen Umleitungen folgen, konnte also nicht direkt nach der Ausfahrt rechts unter der Autobahnbrücke abbiegen. Sondern musste links durch Neuss kurven.

Normalerweise brauche ich von zu Hause ca. 20min zum Livingroom. Und dieses Mal waren es knapp 2 Stunden.

Ich hatte schon schlechte Laune als ich dann endlich am Club ankam. Die aber sofort verflog als ich von Anna am Eingang sehr freundlich geknudelt und begrüßt wurde. Dich hab ich hier aber lange nicht mehr gesehen sagte sie.

Nach kurzem Smalltalk mit Anna bekam ich dann meinen Bademantel und meinen Spindschlüssel und ging dann die Treppe runter Richtung Umkleide.

Dort machte ich erst mal nach dem ich mich umgezogen hatte einen ausgiebigen Sauna gang.

Etwas später im Barraum fiel mir auf das nicht sehr viel los war. Also ging ich nach draußen ins Außenzelt erstmal etwas essen. Es gab Frikadellen, Bratkartoffeln, und Gurkensalat. Was mir sehr gut schmeckte.

Gesättigt ging ich wieder zurück in den Barraum wo ich dann auf Delia traf. Mit ihr hatte ich bei meinem letzten Besuch im Livingroom, der schon Monate zurück lag ein sehr gutes Zimmer gehabt (siehe Bericht). Also sprach nichts dagegen mit ihr noch mal auf Zimmer zu gehen.

Und ich wurde nicht enttäuscht. FO, ZK, usw. waren genauso schön wie beim letzten Mal. Die Stunde mit ihr war natürlich wieder Ruckzug rum.

Nach dem ich Delia entlohnt hatte für ihre schönen Liebesdienste, ging ich nach dem ich mich geduscht hatte wieder zurück in den Barraum. Dort traf ich dann auf einen Kollegen mit dem ich mich verabredet hatte.

Auch er ist ein Delia Fan. Er beschloss auch etwas später mit ihr aufs Zimmer zu gehen. Doch vorher ging ich mit ihm im Außenzelt noch etwas essen.

Eine halbe Stunde später nachdem wir gegessen hatten machte er sich dann auf suche nach Delia. Ich ging zurück in den Barraum und traf dort auf Juliana.

Wir hatten uns auch schon länger nicht mehr gesehen. Auch mit ihr hatte ich in der Vergangenheit schöne Zimmer gehabt.

Außerdem bin ein Fan von ihrem Popo.

Und so war es nur eine Frage der Zeit das ich mit ihr mein 2 Zimmer machen würde. Nach einiger Zeit ging sie ging den Schlüssel holen.

Dann kam sie zurück nahm mich bei der hand und ging mit mir Richtung Eingang. Dann die Treppe nach oben. Sie voraus ihren geilen Arsch Augen. Schon selten das ich oben aufs Zimmer gehe.

Oben sind für mich die beiden schönsten Zimmer im Livingroom. Meist immer belegt. Doch heute war nicht viel los. Und so konnte die 2 Runde mit Juliana oben in Zimmer 21 starten.

Als wir auf dem Zimmer waren ging sie raus um sich frisch zu machen. Einige zeit später kam sie Spliter nackt zurück.

Mit zärtlichen ZK. begann unser treiben. Danach liebkoste ich ihre Liebes Grote und ihren schönen Popo. Nach verschiedenen Liebesstellungen verging auch diese Stunde mit ihr im Fluge.

Fazit: Obwohl es nicht sehr voll war, war es trotzdem ein schöner Tag im Livingroom. Auch das Line-up gefiel mir sehr gut. Viele Neue DL,S die ich noch gar nicht kannte. War ja auch länger nicht mehr da.
Antwort erstellen         
Alt  20.09.2013, 06:20   # 153
SupermannXX
Blonde & Slim - Lover
 
Benutzerbild von SupermannXX
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 1.503


SupermannXX ist offline
Thumbs up Living Room vs. GT / 1:0

Am Mittwoch war nun der 2. Tag der Geschäftsreise, welche ich natürlich nicht alleine im Hotelzimmer verbringen wollte! Mit dem 10 EUR Rabattgutschein vom Vortag aus dem Schwesterclub GT startete ich zur kurzen Arbeitspause bereits Mittags um ca. 13 Uhr ins Living Room.

Es waren um diese Zeit ca. 20-25 Frauen und 15 Männer anwesend. Trotz der gegenüber dem GT kleineren Anzahl der Frauen war das LineUp wesentlich mehr nach meinem Geschmack. Viel hübsche, junge und vor allem blonde Frauen als im GT (dort war eher so alles gemischt von der dicken Mutti, Afro, Asia, Porno Queen, Oma, Silikonbomber,....) Der Casting Chef im Living Room scheint hier wohl einen besseren Geschmack zu haben

Runde 1:

Merona/Mirona: Natürlich RO, ca. 25 Jahre, sehr zierlich KF 32, 70 A, schulterlange, blonde hellblonde Haare, hübsches schmales Gesicht, vielleicht etwas strenger Blick...
Ganz nette ZK, Fingern leider nicht möglich, Französisch und Sex in Misio mit solidem Service. Zu perfektion fehlt ein bisschen mehr Nähe und Fingern...

Wiederholungsgefahr: 100%

Runde 2:

Tanja: auch RO, auch so 25, KF 36-38 mit 75 A, Lange mittelblonde gesträhnte Haare, etwas rundliches Gesicht. Ich sass da so auf der Couch und beobachtete die Girls und war mir nicht sicher, ob ich die süsse Tanja nicht schon von meinem letzten Besuch von vor ein paar Monaten kannte. Ich war mir auch nicht mehr sicher, ob das Erlebnis mit ihr gut war. Da ich eigentlich auf sehr zierliche Frauen stehe und ihr hintern doch ein kleines bisschen kleiner sein könnte, war ich mir nicht ganz sicher, ob ich sie ansprechen sollte. Sie kam zu mir auf die Couch und konnte sich trotz einiger Monate noch an mich erinnern. Also ab ins Zimmer... und ich sollte es nicht bereuen.

Tanja ist eine echt geile Frau und war mein Top Erlebnis an diesem Tag. Sehr viel Nähe, geile ZK, tiefes und geiles Fingern auch mit mehr fingern.... sie wird so feucht dabei. Ich hab sie auch intensiv mit meiner Zunge und Fingern verwöhnt.... und sie hatte schon sehr viel Spass dabei und ist auch gekommen... naja, jedenfalls hat sie sich bei mir bedankt! Passiert nicht so oft!

Geiler, leidenschaftlicher Sex mit einem echt süssen und netten Girl. Tanja Du hast einen neuen Fan. Gern immer wieder!

Wiederholungsgefahr: 200%


Jetzt folgte ein kurzer Break, da ich zwischendurch noch ein paar Termine hatte, als bin ich dann gegen 21 Uhr wieder ins Living Room zu Runde 3 und Runde 4 gekommen:

Runde 3:

Alexia: Anfang 20, Wasserstoffblonde, etwas über Schulterlange Haare, sehr zierlich KF32, 70 A, sie hat irgendwie kein so hübsches Gesicht, wirkt irgendwie kantig, Body Top
Solider Service ohne Higlights, ZK etwas zurückhaltender, kein Fingern, kann sich nicht so gut hingeben wie z.B. Tanja

Wiederholungsgefahr: 80%

Runde 4:

Eigentlich war ich schon am Überlegen, ob ich wieder gehen sollte und ob ich überhaupt noch eine passende Frau finde. Ich hatte auch gehofft, dass Tanja am Abend noch mal auftaucht, da hätte ich dann noch mal eine weitere Runde mit ihr gemacht. Aber leider schien sie wohl dauergebucht zu sein, da ich sie in den 3 Stunden am Abend nicht mehr wieder gesehen hatte. Da waren noch so 2 Rumänische Blondinen die immer im Doppelpack rumhingen, ich sie aber vom Beobachten her als ziemlich arrogant empfand. Da meinte die Eine doch so einfach in den Raum hinein "Fuck me baby..."..... vom Bauch also schlechter Abzockserivice und ich glaube ich hatte sie beim letzen Besuch schon. Also als ich da so saß kam noch eine süsse in den Raum:

Roberta: Sie viel mir durch ihre spitzen, natürlichen Teeny Titten auf, sehr süsses Engelsgesicht, bisschen rundlich, Hellblonde Haare, 20 Jahre, RO, nicht ganz so schlank KF 36-38, vom Körperbau mehr, aber alles gleichmässig verteilt, kein Bauch, alles fest, daher trotzdem geiler Body. Die spitzen Teeny-Tittchen 75B sind ein Traum Sehr geiler Service mit tiefen Französisch, reitet gut und kann auch ein bisschen fordernder sein. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte bzw. nicht schon meine 4. Runde gewesen wäre, hätte ich noch auf 1 Stunde verlängert, auchja fingern ist möglich.

Wiederholungsgefahr: 100%


Allgemeines LR: Whirlpool wirkt schon etwas alt bzw. dreckig, Toiletten im UG sind auch nicht wirklich sauber und angenehm. Essen ist Top. Zimmer o.k., Im Wellnessbereich und bei den Sanitäreinrichtungen inkl. Duschen sollte mal über eine Renovierung bzw. modernere Neugestaltung nachgedacht werden.

Fazit: Trotz kleinem Clubs im verhätltnis zum GT ein super LineUp und guter Service. Ich hab mich im LR mal wieder richtig wohl gefühlt und komme gerne wieder. Die Anfahrt ist von Düsseldorf auch wesentlich kürzer als zum GT nach Brüggen. Personal an der Rezi ist sehr bemüht und erkundigt sich wie es einem gefallen hat. Speisen frisch zubereitet, Nettes Gespräch mit dem Koch,...

So, nach 4 Runden an einem Tag war dann mal Schluss und gestern (Donnerstag) hatte ich noch ein sehr schönes Date mit einem privaten Girl, die mich im Hotel besucht hat! Darüber werde ich aber nicht berichten! Auf dem Wochenplan für heute steht dann wahrscheinlich noch das Samya in Köln (freue mich schon auf Adel) und morgen auf der Rückreise ist das Sharks in Darmstadt eingeplant. Ich berichte natürlich wieder, nur kann ich nicht so schnell schreiben wie ich ficke!

Antwort erstellen         
Alt  07.09.2013, 09:52   # 152
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.226


lusthansa69 ist offline
You only club twice (?)

Was macht Man(n) nach einem Nachmittag voller Wellness – richtig man fährt heim..ins Wohnzimmer! Wie es sich für ein gutes zu Hause gehört wird man von Mama..ähh von Manuela, der stets charmanten Rezimaus, empfangen. Die zweite Dame, die regelmässig mein Empfangskomitee darstellt (Tanja) glänzte durch Abwesenheit – ein Zustand, der allerdings nur wenige Minuten anhalten sollte...

Dem beifahrenden Neubesucher kurz den Club gezeigt und im Zelt gleichmal zum Grill begeben. Im Gegensatz zu früher wird nicht pauschal gegrillt, sondern auf Bestellung – somit das Hähnchen saftigst – SEHR FEIN!

Fräulein Tanja verschob mich ob Vorbuchungen mal in den späteren Abend...was dann zu sehr später Stunde auch entsprechend mit einer kuscheligen Zeit eingelöst wurde!

So konnte ich mich mal bei Lilly (RO) vorstellen. Eine junge Dame die sich immer etwas mehr verhüllt ("bin zu dick") – völlig unnötig...was für eine tolle Figur. Bei den letzten Besuchen am Nachmittag nicht gebucht, so dass ich mir dachte: Taugt nix..und Abends dann einen Stammkunden-war-nicht-mehr-zu-sehen...

Also das schöne Zimmer 21 im 1. OG geentert und gegenseitige zärtliche Erkundigungen die dann in einem ebenso zärtlichen Hauptprogramm mündeten. Eine sehr liebe und authentische Maid und sehr um das Wohlergehen bemüht: Toll! (am Abend wieder Stammgastbezimmert)

Mit der zwischenzeitlich vergrösserten Kollegenschar gabs viel zum Spassen... Die schlanke aber mit üppigen und straffen Argumenten ausgestattete Linda kreuzte mehrfach unsere Wege – als der Fußballkommentator meinte „Mein lieber Herr Gesangsverein“ - besser kann man es nicht sagen.

Von der jungen Dame (Linda (RO))kann ich auch noch einen kurzen Kommentar von einer länger vorhergehenden Exkursion abgeben. Hatte ich ob der brachialen Optik keine sooo grossen Serviceerwartungen: Getäuscht! Auf dem Zimmer extra die Uhr gezeigt um Missverständnisse nicht aufkommen zu lassen und in Folge ein nettes Sportprogramm – sehr gerne wieder....!

Mädels:

Der spätere Feierabend wurde dann wie bereits erwähnt noch von Tanja (RO) gestaltet. Das dies ebenfalls im Zimmer 21 statfand und die Dame schon wieder wusste, dass ich da nicht zum ersten Mal heute bin...

Living Room – Stimmung, Personal, Essen... in der Kombination unschlagbar!

Zudem hat es mich sehr gefreut, das sich "fast spontan" ein super Kollegentag mit Neubesuchern ergeben hat, die ich schon länger "gelöchert" hatte... alle hinterliessen zum Glück nun wirklich keinen "unzufriedenen" Eindruck (und rettete mich vor sexmaniac-Adriana)!

Mr. Lu, mal wieder Lusthauskamerad im Ausseneinsatz
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2016 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien

Antwort erstellen         
Alt  06.09.2013, 17:08   # 151
-
 

Beiträge: n/a


Britische Agenten erkunden bislang unbekanntes Terrain - Teil III: LivingRoom

Für "untenrum" hatte ich eigentlich im PHG und im GT schon mehr als genug gefunden. Wellness stand im LivingRoom an. Bissl Augenpflege, wenns hoch kommt. Aber dann is jut.

Mangels Chefnavigator führte mich das Navi des Eierfons auf einen Feldweg anstatt in die Thyssen 4. Ein Hühnerhof ? Auch gut. Aber das schien dann doch nicht der LivingRoom und diejenige Art von Hühnern zu sein, die ich mir gerne anschaue. Zum Glück wurde es dunkel und die puffroten Lichtspiele waren von Ferne zu erspähen.

Detaillierte Clubführung durch eine Art Hausmeister im Hessendress. Komisch. Könnte ein Zwillingsbruder des Hawaii-Hausmeisters sein. Oder hat der mittlerweile in Kaarst angeheuert ? Ich könnte es ihm nicht verdenken !

Tortellini mit Pfeffersoße gab es. Hochfein ! Auch der Club an sich war doch durchaus nach meinem Geschmack. Nicht ganz so relaxed wie im PHG, aber durchaus ein Ort, an dem sich der geneigte Clubgänger auf hervorragende Art und Weise wohlfühlen kann. Familiär und herzlich alles. So muß das !

Das mit der Augenpflege klappte ganz hervorragend. Bis sich eine sehr hübsche Dame mit - oh Wunder ! - langen schwarzen Haaren und einer sehr netten Figur (Dea/Ex-HW lässt grüßen...) neben mir niederließ und nach einem sehr netten ST in Englisch ihr Vorhaben offenbarte, sie hätte mich gerne etwas "näher kennengelernt". Oha ! Zu spät, der Zug ist letztmals seit weit über 10 Jahren abgefahren. Ach so, den kleinen Äquatorialguerilla hauptsächlich ? Mit Vergnügen !

Die Wellness in einem der unteren Gemächer wurde dann doch etwas kraftraubender und kostspieliger, als es bei normaler Wellness üblich ist.

"Miss Leoparden-Dessous". Ich hab leider vor lauter Sightseeing über den makellosen Körper der Dame den Namen nicht verstanden. Und irgendwie dann auch vergessen, im Nachhinein nochmals einzuhaken. Tolles F, den Body bissl nebenher auf dem upper-side-Bärenfell des Agenten gerieben. Oh je, das riecht schon wieder nach Aufgummierung. Enorm feiner und sinnlicher Zweikampf mit einem doch etwas sportlicheren Finale. Höchste Serviceorientierung ! Küsse kein Problem, Berührungsängste unbekannt. Sehr dezente und enorm höfliche Dame ! Ging fix, aber war unbedingt "mitzunehmen", sonst hätte man mächtig was verpasst. Wiederholenswert !

Während mein Chefnavigator bereits gute Erfahrungen mit der hübschen Morena gemacht hatte und der Herr Hausmeister mit der blonden Mirona neben der Zimmerei noch diverse Extras auslotete, wartete ein weiterer Kollege auf die holde Tanja, die offenbar von einem dieser Unverbesserlichen wieder über mehrere Stunden gebucht wurde. Effektiv ficken geht anders, aber gut.

Er tat mir schon fast Leid, der Agentenkollege, Bekannt wie ein bunter Hund im LR. Und kaum eine Minute Ruhe. Verantwortlich für diese Art der "Ruhestörung" war Küken Adriana, die einfach nicht locker lassen wollte. Da dachte ich mir, biste halt mal kollegial und hältst dem Agentenkollegen durch das Buchen von Adriana den Rücken frei. Es hilft ja doch alles nix. Zudem: Wenn et läuft, läuft et. Kann man nichts machen.

Adriana. "You had many rooms today ? So what ? I win in 99,9% of the rooms, so don't worry." Worry ? Ich ? Nicht im Geringsten. Nur, was meint sie mit "win" ? Egal. Kurz mal angekuschelt (!), dann wurde ich mit einem Ruck auf den Rücken geworfen und ab ging die Post. Leicht benutzt kam man sich da vor unterm Strich. Egal ob während eines frz. Vorspieles, das sich gewaschen hatte oder bei einem Dreikampf durch den ich mit Nachdruck durchgejagt wurde. Heilige Scheisse ! Sagen wir so, ich hab es überlebt. Wie, weiß ich nicht. Aber irgendwie war's verdammt gut !!!!

Kaum waren rund 1 Stunde, eine Pizza und diverse Drinks später alle Kollegen abermals verräumt, war wohl das Animationsverbot hinsichtlich des Agenten aufgehoben. Schweren Herzens mußte ich diverse Schönheiten wieder wegschicken. Es ging einfach nix mehr. Grad, daß mir der kleine Agent nicht abfiel.

Die blonde Cassie mit der Wahnsinns-Agenten-BS-Figur spielte mit den Hals-Trägern ihrer Dessous. Schaute verführerisch. Ich würde ja gerne. Zu gerne. Aber für heute ist definitiv Feierabend. Besitzt die tatsächlich die Frechheit, an mir vorbeizugehen und mich an der Hand nehmend mitziehen zu wollen. Dann lässt sie sich auch noch in meine Arme fallen und mit großen Augen erklären, daß - so gerne ich wollte - heute Schicht im Schacht ist. Drei Minuten später ging es wieder "nach unten" ins Zimmer Fünfzähn.

Cassie hat für die gesamte Exkursion den Vogel abgeschossen. So viel sei vorab gesagt. Die Frau kann et einfach. Illusorisch weltklasse. Ich dachte, sie frisst mich fast auf. Kokettiert nebenher noch. Spielt mit ihren Reizen. Und mit dem kleinen Chaosagenten. Bereits beim F verlor ich die Kontrolle über jedwede Geschehnisse. Wie ich mich überhaupt in den Dreikampf rettete, kann ich nicht mehr rekapitulieren. Highlight eines grandiosen Dreikampfes überdies: Reiten ! Kein Junghuhn-Hasengehoppel. Sondern mit Beckenbewegungen. So wie das sein muß. Abschließend a tergo der bombastischste Ausblick der Exkursion. Vielleicht ganz gut, dass Kaarst und das MI6 dann doch ein paar Seemeilen trennen.

Fazit LivingRoom: Die Begeisterung der Kollegen über den Club ist m.E. definitiv begründet ! Hier fühlt man sich wohl. Super Zimmergänge ! Und zuletzt ... ooooh ja, Cassie !!!
Antwort erstellen         
Alt  30.08.2013, 20:47   # 150
BatmanX
 
Mitglied seit 28. August 2013

Beiträge: 4


BatmanX ist offline
Thumbs up Andréa, blonde, 28 ans, Romanian,

A very good choice this blonde of Romanian, I recommend her to all my friends, this saturday at Living Room she was dressed - or rather almost undressed - in white. I pick up her just at the big window near the dining- tent and we speak friendly on a sofa then in Kino to begin caresses and kisses. I ask her a beautiful room with mirrors and I can watch Miss Andrea play with my cock and my asshole. Delicious blowjob with saliva and affectuous kisses and licking on her sextoy and the balls. We fuck one hour for 75 euros and it was an excellent quality/price. The young woman - a real blonde ! - kisses with tongue and like to play with the body of her lover. She was a little bit sick nose but never mind ! When we want to fuck, we fuck. I did it in doggy style and the woman liked it. But I climax inside her pussy after a long, long time of boom-boom fucking. I have only one envy : to comeback to break up this lovely princess Andrea.
Antwort erstellen         
Alt  27.08.2013, 16:04   # 149
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Der kleine türkische Fickteufel

Samstagabend, recht schönes Wetter und Überdruck in der Leistengegend, also ging es mal wieder in den Living Room, mit der Hoffnung auf ein paar Runden wilden Matratzenzweikampf mit Anita.

Ich traf gegen 19:30 ein, wunderte mich über viele Autos, die rund um den LR parkten und machte mich schon auf einen gut gefüllten Club gefasst. Netter Empfang, Formalitäten erledigt und ab zum Umziehen. Als ich in den Clubraum bzw. das Außengelände kam, war der Laden recht gut besucht - jedenfalls im Vergleich zu den letzten 12 Monaten - ab etwa 21:00 wurde es jedoch deutlich leerer, ab etwa 01:00 fast schon beängstigend leer.

Anwesend waren an dem Tag etwa 50 Mädels, darunter Aleyna (MAR), Denise (LEB), Alexia, Alina, Amalia, Casey, Delia, Gloria, Tanja (alle RO), Lara (BG), Anita (TR), Edita (SVK?), Joy (TH), Nicole, Ramona (beide HU), Melanie (DE), Eileen (HR) u.v.m.

Ich hatte Hunger und bin als erstes mal zum Futtern gegangen. Leider war das Grillbuffet mal wieder von sehr bescheidener Qualität - im Warmhaltebehälter war nicht viel Auswahl, alles wirkte schon ausgetrocknet, auf dem Grill lag auch nichts ansprechendes, was in absehbarer Zeit fertig wäre - also ließ ich mir ein Nackensteak geben. Das war schon ziemlich kalt, ausgetrocknet und verbruzzelt... Schwamm drüber, um Mitternacht gab's zum Glück noch Pizza.

Nach dem Essen blieb ich noch eine ganze Weile draußen, kaum war ich reingegangen, wurde ich von Anita entdeckt und "eingefangen". Ich hatte sie vorher noch gar nicht gesehen, sie erzählte, auch erst gg. 20:00 angekommen zu sein und wäre danach gleich auf dem Zimmer gewesen. Wir setzten uns auf eine Couch in der Ecke und unterhielten uns ein Weilchen. Anita fragte mich, ob ich noch wüsste, was sie letztes Mal mit mir angestellt hatte und heute solle ich sie dann 5 oder 6x ficken. Ich meine, mich zu erinnern, daß Anita anbot, es direkt hier auf dem Sofa zu treiben, zumindest hatte ich ihre Andeutung so verstanden. Kurz darauf besorgte Anita einen Schlüssel für ein Zimmer im UG.

Anita ist aus der Türkei, 23 Jahre, ca. 160cm groß, hübsches Gesicht mit großen braunen Augen, diesmal mit langen schwarzen lockigen Haaren, schlank mit A-Cups, Tattoo auf der Bauchseite. Anita spricht recht gut Deutsch.

Im Zimmer angekommen, kann ich gerade noch meinen Bademantel aufhängen, Anita breitet das Laken aus und findet nicht einmal mehr die Zeit, sich zu entkleiden, bevor sie wild über mich herfällt. Unter wildem Geknutsche und Gefummel wird sie aber bald ihrer Dessous entledigt. Blasen und lecken wechseln sich ab, wobei man wohl eher von Masturbieren unter Zuhilfenahme meines Mundes und Zunge sprechen müsste als von lecken, da sie kaum stillhält und immer wieder ihre Muschi unter starkem Gegendruck über mein Gesicht reibt. Zum Abschluß der ersten Runde gibt es eine spezielle Art von Schlittenfahrt. Mein Schwanz wird mit Spucke eingenässt, sie sitzt auf mir und steckt ihn sich zwischen die Pobacken und reitet mich ohne Eindringen und unter wildem Geknutsche quasi ab. Das geht ungefähr 10 Minuten gut und dann fliegt die Suppe meilenweit.

Mehr oder weniger ohne Unterbrechung geht es in die nächste Runde, in der ohne langes Vorspiel dann endlich gefickt wird. Nach einer kurzen Pause folgt eine weitere Runde. Vor der vierten Runde ergibt es sich zufällig, daß Anita auf dem Bauch liegt. Ich befinde mich über ihr, küsse ihr den Nacken und den Rücken, während sie mir schon wieder an die Weichteile packt. Ein paar geschickte Handgriffe und sie schiebt sich meinen Schwanz schon wieder rein. Ich soll mich dabei auf sie legen und sie ganz langsam und tief ficken. Das lasse ich mir nun wirklich nicht zweimal sagen.

Glaubt wahrscheinlich niemand, bin mir nicht mal sicher, ob ich mir das selbst glaube, aber an diesem Tag hätte ich Anita auch noch eine fünte Runde ficken können und wollen. Leider hatte sie trotz ihrer vorherigen Sprüche dazu überhaupt keine Lust, was mich schon irgendwie ziemlich verärgerte. So war also nach 2 Stunden Schluß und wir verließen das Zimmer. Wir könnten ja später nochmal auf's Zimmer gehen, meinte Anita. Daran hatte ich dann allerdings kein Interesse mehr.

Fazit Anita: Anita ist ein kleiner geiler, wilder und hemmungsloser Fickteufel, besser geht es eigentlich kaum. Sie fällt jedesmal wie eine Furie über mich her und ist für so ziemlich jede Sauerei zu haben. Leider (zumindest mit mir) kein AV.

Fazit LR: Die Stimmung war am späteren Abend ob der wenigen Gäste gedrückt, das Essen fand ich ziemlich grottig, ich hatte aber Dank der affengeilen Nummer mit Anita trotzdem einen tollen Abend.
Antwort erstellen         
Alt  31.07.2013, 22:38   # 148
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Thumbs up

Neulich mal wieder den Living Room aufgesucht.

Ankunft: Samstagabend, ca. 21:30
Parkplatz: genug Möglichkeiten an der Straße
Empfang: freundlich
Umkleide: sauber und aufgeräumt, wird ständig kontrolliert
Essen: Grillbuffet / um 00:00 Pizza (ging so / gut)

Anwesende Girls: ca. 45-50, überwiegend optisch ganz ansehnlich
Verhältnis M zu F: etwa 1:1

Ich entdeckte ein leckeres "Häppchen", dachte mir noch, die kenn ich doch, da kam sie auch schon grinsend auf mich zu. Na klar, es war Amalia, die ab 2010 lange Zeit im LR war. Mittlerweile verbringt sie die meiste Zeit zuhause in Rumänien und ist nur noch ab und zu für wenige Wochen im Club. Wir haben uns eine Weile unterhalten und ich habe ihr für später den Zimmergang versprochen. Amalia hatte an diesem Tag sehr gut zu tun, sie ist schließlich nicht nur außerordentlich hübsch, sondern hat auch auf dem Zimmer beste Qualitäten. So kam es, daß wir erst spät in der Nacht wieder zusammentrafen.

Name: Amalia
Alter: ca. 23
Nationalität: Rumänien
Größe: ca. 165cm
Haare: schwarz, lang, glatt
Statur: schlank
Brüste: B-Cups
Rasur: blank
Sprache: gutes Deutsch + Englisch

Amalia küsst sehr zärtlich mit weichem Zungeneinsatz, dann erstmal gegenseitiges Körperabschlabbern, geleckt werden wollte sie diesmal aber nicht. Danach gab es eine ganze Zeit ein geiles Blaskonzert. Sie bläst nahezu perfekt, schön langsam, ziemlich tief und feucht genug. Anschließend wurde in mehreren Stellungen gefickt, Amalia hielt immer sehr gut dagegen. Ich hätte gerne noch eine weitere Runde gemacht, aber Amalia wollte nicht mehr. Es war mittlerweile schon nach 4 und ihr war die Müdigkeit auch deutlich anzusehen, so daß es bei der etwas überschrittenen halben Stunde blieb.

Fazit Amalia: Amalia bot sehr schönen GF6. Man kennt sich schon lange und ich würde mich sehr freuen, wenn sie bald wieder im LR anzutreffen wäre. Eine erneute Buchung wäre ihr dann sicher, dann aber wieder mind. eine Stunde oder länger.
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!

Antwort erstellen         
Alt  30.06.2013, 09:13   # 147
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.226


lusthansa69 ist offline
Fünf Minuten nach Öffnung durch das Tor geschritten, im festen Glauben der erste .... Steht der Genosse doch glatt schon im Pinguinoutfit an der Rezi um sich den WLAN-Code geben zu lassen. Schnell einen Cappu organisiert um unentdeckt von Tanja (Zockte am Spielo) in den Garten zum Frühstück zu kommen. Doch Ihr Grinsen sprach Bände... Erklärungen meinerseits, dass der Club-Sinn darin bestehen würde mit verschiedenen Damen und nicht nur mit einer (ihr) sich zu Vergnügen wurden kommentiert, dass das erst nach einem Zimmer mit ihr gelten würde - dann könnte ich tun und lassen was ich wolle...

Danach eintreffen eines weiteren FK und eines „Special Guest`s“ - aus "Wohlfühlgründen" findet der überwiegende restliche Abend im Aussenbereich statt. Die schlanke aber mit solider Oberweite ausgestattete Rumänin Lisa gab sich die Ehre und wurde im Anschluss von mir aufs Zimmer gebeten. Sehr korrekt wurde mir auf dem Zimmer die Uhr gezeigt und dann begann ein nettes Jungmädchen mit wenig RVI und einem netten ST - hat mich in Summe etwas positiv überrascht..dachte eher das wird ne flotte 08/15-Nummer.

Mit Adriana genoss ich dann mein drittes Zimmer. Wie immer solide Nummer, Anbetracht der Temperaturen eine sehr schweisstreibende Angelegenheit. Das es nicht so überragend wie beim letzten Mal war, lag eher daran, dass ich mehr Gluschtl auf eine der vielen anderen Damen hatte - insbesondere zu dreien die dann zu späterer Stunde an der Stange tanzten - oder ex-Barfee Nicole, die auch mal wieder zu (zu) später Stunde kam... oder Sylvana...oder....

Ein viertes wollte sich dann aber nicht mehr ergeben, und 2 Uhr ist ja dann doch schon spät für alte Herren...

Personal etc. alles wie üblich und somit vom feinsten, der Koch Olli auch immer zu Spässen aufgelegt. Es gab gegrilltes, Penne mit Gorganzolasauce, Pizza, Chickensoup... und Crepes. Stimmung deutlich ruhiger als am Tag zuvor im GT - halt Sonntag...

Mr. Lu

1/2/2
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2016 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien

Antwort erstellen         
Alt  26.06.2013, 07:18   # 146
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 238


leckfan69 ist offline
Leider ergab sich nur ein kurzes Zeitfenster "in the Road" - dennoch lohnt der Living Room auch mal für eine kürzere Nachmittagspause.

Schon länger im Visier hatte ich eine etwas üppigere im langen schwarzen Haaren, dunklerer Hautfarbe und wunderschönen grossen naturbelassenen Argumenten. Meist trägt sie einen Bikini in neon-pink oder -gelb. Lächelt auch hi- und da - aber wird sehr wenig gebucht. Letzterer vermuteter Haken lies mich bis dato von einer Buchung Abstand nehmen...

Mene Erwartungen an Olanda/RO waren somit "gemischt"; netter ST und grandiose haptische Erwartungen liesen mich aufs Zimmer gehen und - ich wurde sehr positiv überrascht. Nicht nur ein sehr nettes Mädel (schön sowieso), sondern toller - ruhiger - GF6 mit allem drum- und dran, ohne Berührungseinschränkungen , keine Hektik – WH sehr gerne!

Final gabs dann noch ein Zimmerchen mit Prinzessin Tanja - wie immer perfekt!

Leider war`s das auch schon wieder...

leckfan69
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.06.2013, 18:34   # 145
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.226


lusthansa69 ist offline
Zu Hause...im Living Room

Wie schon von FK vino berichtet: Sehr schade, dass die bayerische Delegation doch sehr stark zusammengeschrumpft war; ich denke nächstes Mal lassen wir das ganze geplane und neumodische Zeug weg und treffen uns einfach...

Riiiiiesen Schwein hatten wir natürlich mit dem Wetter, was allerdings dazu führte, dass die "berühmte" Partystimmung in der Nacht nicht so recht aufkam, da selbst nach Mitternacht die weiblichen und männlichen Gäste (wenn nicht Zimmer) alle im Garten waren... und dort sehr relaxte Stimmung herrschte...

Wie im Living Room üblich, höchst freundlich an der Rezi empfangen worden, wollte ich eigentlich noch fragen ob denn Tanja da sei - hatte sich aber binnen Sekunden erübrigt, da sie "zuuuuufällig..." schon das Empfangskomitee darstellte...

Schon am frühen Nachmittag genug Gesellschafterinnen vor Ort, und dann auch gleich viele die mehr als in Frage kommen. Motto des heutigen Abends: "Mehr Essen als Hunger"....

Raus und von den Köchen ein Frühstück zubereiten lassen und dann doch mal auf Suche nach Tanja begeben... die Holde ging mir aber wohl fremd. Und so ging ich - kein Kind von Traurigkeit - zu Amy (RO), die mit ihren üppigen Argumenten mich schnell optisch überzeugte und haptische Freude versprach. Gutes Gefühl hatte ich so recht keines, aber hatte einfach Bock drauf. Frz und GV waren soweit o.k. als Ausfall muss sie leider dennoch verbucht werden, denn Finger und Zunge wurden nicht gerne gesehen und der Service so doch recht eingeschränkt.

Für die zweite Runde buchte mich Adriana (RO) durch "auf mich drauflegen". Just in dem Moment kam Tanja und beäugte dieses Vorgehen kritisch.... Zimmer: In 1,5h musste ich dreimal ran, "She`s Sexmaniac" bezeichnete später Tanja ihre Kollegin..

Wieder zurück kam Tanja (RO) vorbei und machte mit den Fingern eindeutige "mit-der-Schere-abschneid-Gesten"... Rund ne Stunde später wurde ich dann von ihr eingesammelt mit den Worten "..ich hätte doch die Reise nur wegen ihr gemacht, also wäre es jetzt an der Zeit". Kurz hatte ich mir ob des restlichen Top-lineups überlegt; sie aufs nächste Wochenende zu vertrösten... aber "Et hilft ja nix" und - es war gut so...sehr gut... das nahezu perfekte Paket aus technischen Können, Gefühl und furchtbar liebe und süsse Maus...

Danach noch ein Gepräch mit dem "Hauschef" geführt und fürs nächste Wochenende "was klar gemacht"... Cheffe kam bei mir auch noch vorbei als ich die Pizza schnabulierte und frug ob er mir noch was zum trinken holen könne - Perfekter Service!!!!

Eine Deutsche, die mir noch gefallen hätte, lief leider in letzter Sekunde einer Eishockeymannschaft in die Arme und versuchte ihr Glück bei den saufenden Jungs...naja...

lusthansa69

@Deepin: "Barfee" Nicole kann auch smooth und Gefühlvoll - tolle Frau!

Weiter gehts: hier
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2016 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien

Antwort erstellen         
Alt  16.06.2013, 20:02   # 144
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Verhauen von der Thekenfrau

Mein Kumpel hatte zu seiner Geburtstagsfeier in den Living Room eingeladen, also machte ich mich Mitte Mai an einem Samstag auf den Weg nach Kaarst.

Eingetroffen gg. 16:30 fand ich gleich einen Parkplatz. Freundlicher Empfang, das übliche Prozedere und ab zum Umziehen. Zuerst mal den "Gastgeber" und die bereits anwesenden Geburtstagsgäste begrüßt. Mit einem Kaffee ging es dann nach draußen, den Rest der Bundesligakonferenz schauen.

Ab 18:00 gab es Abendessen, welches mal wieder überhaupt nicht mein Fall war. Schnitzel (wahlweise Schwein oder Pute) mit Malzbierrahmsoße und Kartoffelecken. Ich nahm das Schweineschnitzel, das sah noch besser aus als das von der Pute. So sehr plattgeklopft, daß die Pannade genauso dick war wie das Fleisch, außerdem war es zu lang in der Friteuse und dadurch zu trocken. Die Soße hatte auch einen merkwürdigen Geschmack. Autobahnraststätten-Niveau! Später probierte ich noch die Spaghetti mit Thunfisch-Tomatensauce, die waren ok, richtig gut ist aber auch etwas komplett anderes. Entsprechend hungrig erwartete ich spätabends die Pizza.

Ohne unsere Gruppe von 15-20 Mann wäre der Club ziemlich schwach besucht gewesen für einen Samstagabend. Frauen dürften etwa 40 anwesend gewesen sein, darunter u.a. Aleyna (MAR), Alexa, Delia, Gloria, Linda, Vicky, Casey, Eugenia, Monique (alle RO), Nicole (HU), Edita (SVK/ALB?), Eileen (HR). Schlecht war das Frauenangebot vom optischen Standpunkt nicht, war im LR aber auch schon deutlich besser. Problem war vielmehr, daß zwischen Mitternacht und halb 3 morgens etwa kaum Frauen im Barraum verfügbar waren.

So kam es, daß ich mich mal wieder mangels richtiger "Eyecatcher" nicht entscheiden konnte. Eine der Optionen - Linda - muss wohl gg. Mitternacht Feierabend gemacht haben, die nächste mit Delia dann gg. 02:30.

Eher zufällig kam ich spätnachts an der Bar mit Nicole ins Gespräch, die meinem Kumpel klarmachen wollte, daß sie ihn schon lange kennt. Mich würde sie auch schon lange kennen. Sie nahm ihre Haare zurück und gab den entscheidenden Hinweis: Nicole war lange Zeit Barfrau im LR! Nun klingelte es bei mir, mit offenen Haaren und sexy angezogen hatte ich sie zuerst nicht erkannt. Ich verabschiedete mich erstmal wieder und als ich später alleine auf einem Sofa saß, nahm Nicole wieder Blickkontakt auf. Ich winkte sie zu mir, Nicole kuschelte sich gleich an und wir unterhielten uns noch eine ganze Zeit, ehe sie einen Schlüssel holte.

Nicole ist aus Ungarn, 33 Jahre, ca. 165cm, halblange braune Haare (lockig) mit ein paar hellen Strähnen, kurvige Figur mit C-Cups. Nicole spricht gut Deutsch.

Nicole verliert keine Zeit und es geht gleich richtig zur Sache, wildes Knutschen mit vollem Zungeneinsatz. Allerdings stört mich ein wenig, daß die Lippen dabei nicht direkt aufeinander, sondern etwas "versetzt" sind. Sie wirft mich auf den Rücken, kippt sich eine üppige Ladung Bodylotion über den Oberkörper und packt meine Hände, um es über ihren ganzen Körper zu verteilen. Auch mein Schwanz wird damit eingerieben. Sie beginnt mit einer B2B-Massage und ihr Finger sucht dabei den Weg an und in meinen Hintern, während sie zusätzlich zu blasen beginnt.

Das ist geil, viel zu geil und ich muss daher erstmal die Rollen tauschen. Nicole liegt also nun auf dem Rücken und es wird wieder wild geknutscht. Ich wandere langsam mit der Zunge ihren Körper hinab - schmeckt ein wenig seltsam mit der Bodylotion - und dann geht es ans eingemachte. Nicole wird schnell feucht bzw. nass und kommt auf Touren. Irgendwann kommt die Beinschere und ich werde kräftig "rangenommen", bis sie ihren Höhepunkt hat. Anschließend wird gefickt und Nicole lässt es beim Reiten nicht gerade langsam angehen und ich bin schnell entleert.

Mehr oder weniget nahtlos geht es in die nächste Runde, nun kann sich Nicole beim Blasen austoben, das macht sie sehr gut, tief, feucht und mit vielen Variationen, ihr "Bohrfinger" ist dabei wieder im Einsatz. Beim Ficken geht es wieder ordentlich zur Sache, ich habe das Gefühl, je heftiger, umso besser gefällt es ihr. Abschuss letztlich mit Nicole flach auf dem Bauch liegend.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und neuerlichem Blasintermezzo (wieder mit "Bohrfinger") wird noch ein drittes Mal gefickt. Beim Doggy versucht Nicole immer wieder, mir auf den Hintern zu schlagen, was angesichts der Position nicht so richtig gelingt. Sie bittet dann in die Missio, zieht mich mit ihren gekreutzten Beinen tief rein und feuert mich unter ständigen festen Schlägen auf meinen Hintern immer weiter an. Beim Kneifen in meine Brustwarzen übertreibt sie es aber manchmal um eine Spur. Irgendwann ist auch der dritte Gummi voll und Nicole entschuldigt sich unter beidseitigem Lachen für ihre mir verpassten Schläge. Sie steht wohl einfach drauf. Da in 5 Minuten Feierabend ist, wird es Zeit, das Zimmer zu verlassen. In der Umkleide bezahle ich 100€ für geile 90 Minuten.

Fazit Nicole: Nicole ist nichts für "Weicheier", sie gibt von Anfang an Vollgas und hat durchaus eine dominante Ader. Vermutlich ist sie in der Lage, sich auf die Wünsche eines jeden Gastes einzustellen. Doch sie selbst steht anscheinend voll auf die harte Nummer mit viel "Gesaue" und allem drum und dran. Für mich also die perfekte Gespielin. Mit ihr wird es sicher in absehbarer Zeit noch eine ausführliche Nummer geben.

Fazit Living Room: Das Frauenangebot war ganz ok. Die Qualität des Essens passt einfach schon lange nicht mehr zum Eintrittspreis, zum Glück war diesmal kein nervender DJ anwesend, Sauberkeit und Personal wie immer vorbildlich. Das Wichtigste: Meine Nummer war erste Sahne, von daher fuhr ich also sehr zufrieden nach Hause.
Antwort erstellen         
Alt  13.06.2013, 20:22   # 143
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Kuschelsex mit Delia

Den Bericht hätte ich schon längst schreiben müssen. Aber manchmal hat man halt nicht die Zeit dazu.

Anfang Juni an einem Sonntag. Das Wetter war schön. Die Sonne schien. Also dachte ich mir fährst du mal wieder zum Livingroom.

Als ich dort ankam war noch Tote Hose. Es war kaum was los. Also legte ich mich erstmal den ganzen Nachmittag nach draußen in die Sonne. Zwischen durch mal einen Sauna gang gemacht, dann etwas gegessen und getrunken.

So gegen Abend dann tauchten dann doch noch ein paar Eisbären und einige DL’S auf.

Und als ich dann so an der Bar saß setzte sich auf einmal eine sehr hübsche Maus neben mir.

Herkunft: Rumänien
Name: Delia
Alter: 25
Haare: Schwarz, Lang
Größe: 1,63 m
Titten : B-C Cups
KF: 34-36

Sie hatte ich hier noch nie gesehen obwohl sie schon einige Wochen im Livingroom war.
Mit ihr konnte man sich super Unterhalten, denn sie konnte sehr gut Deutsch sprechen. Und was sehr Positiv war sie drängte nicht aufs Zimmer. Während wir uns unterhielten musste ich immer wieder in ihre wunderschönen Rehbraunen Augen sehen.

Während des Gesprächs kamen wir uns näher. Erst mit Streicheleinheiten und dann mit zärtlichen Küssen. Ich war richtig aufgeregt. Oh man kann die Küssen dachte ich. Mein Handtuch war mittlerweile auch ausgebeult.

Jetzt war ich aber richtig heiß auf sie. Und ich sagte ihr, dass ich jetzt mit ihr aufs Zimmer gehen möchte. Sie lächelte mich an dann Küsste sie mich noch mal zärtlich und ging dann den Schlüssel holen.

Als sie zurück kam nahm sie meine Hand und ging mit mir Richtung Zimmer.

Nachdem sie dann das Lacken auf dem Bett ausgebreitet hatte, legten wir uns beide darauf. Es folgten herrliche Zungen Küsse, und Streicheleinheiten. Dann zog sie ihr Oberteil aus. Was für super schöne geile Titten diese Frau hat. Meine Hände und mein Mund wollten gar nicht mehr weg von diesen schönen Möpsen. Doch irgendwie schafften wir es dann doch noch in die 69er Stellung.

Super gepflegte Muschi. Auch ihre Rosette war ein schöner Anblick. Da war kein einziges Haar zu finden. Meine Zunge hatte auf jedenfalls spaß Satt.

Auch das FO beherrschte sie sehr gut. Als würde sie Eis schlecken. Auch meine Murmeln kamen dabei nicht zu kurz. Sie wurden schon massiert und geleckt. Am liebsten hätte ich ihr alles in den Mund gespritzt. Aber ich wollte sie noch Poppen.

Ich lies sie schön aufsitzen. Und nachdem sie dann das Gummi drauf hatte, führte sie ihn schön langsam ein.

Sie oben und ihre schönen Tittis bei mir im Gesicht. Schön langsam hin und her und rauf und runter bewegte sie sich auf mich. Dabei immer wieder ZK’S vom feinsten. Diese Titten sind der Wahnsinn. Jetzt konnte ich nicht an mich halten und fühlte den Gummi.

Das war eine sehr schöne Stunde mit ihr. Geile Nummer.

Ich konnte kaum glauben als sie mir erzählte das sie schon Mama sei. Das sieht man ihr beim besten willen nicht an.

Wer auf Kuschelsex steht für den ist Delia die richtige.

Fazit:
Das war ein schöner Sonntagnachmittag im Livingroom. Das Essen war OK. Es gab gegrilltes. (Steak, Putenfleisch, Würstchen). Man konnte auch Sandwichs und Pommes haben. Delia aber war an diesem Sonntag das Highlight.

Antwort erstellen         
Alt  13.06.2013, 19:12   # 142
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 140


HalJam ist offline
Freikarteneinlösung im LR

Eine Ende Juni verfallende Freikarte - nochmals Dank ans Lusthaus - drohte zu verfallen. Also auf nach Kaarst. Die Vorfreude auf einen Feierabendfick erhöhte sich während der Autobahnfahrt kontinuierlich; dummerweise bin ich dann bereits Kaarst-Nord abgefahren statt auf der A57 bis IKEA zu fahren Mein Plan eben durch Kaarst durchzuhuschen fand ein abruptes Ende im Umzug der örtlichen Schützenvereine. Da stand ich nun eingekeilt zwischen einem Polizeiwagen und 20 hinter mir wartenden PKWs und musste einen nicht enden wollenden Zug paramilitärischer Einheiten mit Marschmusik passieren lassen. WIESO SEID IHR SO VIELE? Immerhin auch ein paar nette aufgebretzelte Mädels dazwischen, die heute wohl noch was vor hatten. Der Anblick machte mich nur noch rattiger

Mit einer Stunde Verspätung war ich endlich im Livingroom, Einlass kein Problem, die Örtlichkeiten hatten sich auch kaum verändert seit meinem letzten Besuch von vor fast einem Jahr.

Gleich im Barraum lief mir eine Blondie in die Arme, die wunderschöne Augen hatte. Es war ein ruhiger Abend für LR Verhältnisse und das Mädchenangebot hatte ich bald im Blick. Blondie gefiel mir am besten, doch leider knabberte sie bei einem anderen Gast am Öhrchen. Das wird dauern, sagte ich mir und suchte ein anderes "Opfer"

Nach Buffet- und Garteninspektion lief sie mir erneut in die Arme. Das kann kein Zufall mehr sein! Ich sagte irgendetwas blödes wie "bei nächsten mal gibst Du aber einen aus" und sie blieb gleich bei mir. Geschäftstüchtig! Der andere Gast war wohl ein Stammkunde von ihr, der sich nur verabschiedet hatte, also war sie frei. Kurzer Smalltalk und 5 min später waren wir auf dem Zimmer.

Kelly, Rumänien, ca. 1,65m, schulterlange blondierte Haare, sieht ehr slawisch/polnisch aus, nette C-Tits

Sie küsste hinreissend und hat ausgeprägte dicke Schamlippen mit Piercing, welche ich erst mal verwöhnen musste. Dann hat sie geblasen, ein wenig zuviel Handeinsatz und zuwenig EL, aber insgesamt i.o.
Da ich mittlerweile völlig rattig war, habe ich sie erstmal gefickt. Kurze Pause, dann musste sie arbeiten und mich wieder hart blasen. Klasse ihr geiler Augenaufschlag, wenn sie den Schwanz in den Mund nimmt. 2. Abschuss im Doggy.

Nach Bezahlung+Tip habe ich noch ein paar Ravioli mit Salat gegessen, sehr lecker, auch wenn das Buffet schon ziemlich leergefegt war. Anschliessend entspannte Heimfahrt, diesmal Auffahrt Kaarst. Von den Schützen war keiner mehr zu sehen und auch ich hatte mein Pulver verschossen.
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Alt  10.06.2013, 20:50   # 141
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.273


vino ist offline
NRW-Türle -- Tag 1 -- Living Room

Bisher beschränkte sich meine Cluberfahrung auf den Süddeutschen Raum (Bayern+Ba-Wü) und kleineren Abstechern in die alpenländische Nachbarschaft.
Durch die Berichte hier und die persönlichen Schilderungen einiger viel umherkommender Kollegen neugierig geworden, hatte ich fest vor bei Gelegenheit eigene Erfahrungen in der NRW-Clublandschaft zu sammeln.
Als ich vom Angebot eines jungen, aufstrebenden Reiseunternehmens (das sich auf Clubreisen spezialisiert hat) erfuhr, welches ein Wochenende mit 2 Clubbesuchen (Living Room + Golden Time) beinhaltete nutze ich die Gelegenheit.
Das Angebot umfasste Hotelempfehlung, Mitfahrgelegenheit (incl. Transfer Hotel-Club-Hotel) und ortskundige Reiseleitung. Zusätzlich sollte ein ausgiebiges humorvolles Unterhaltungsprogramm geboten werden
Nach einigem Hin und Her stand der Termin und 5 LH-Kollegen hatten den Ausflug geplant.
Leider blieben dann nur 2 davon übrig, das war zwar schade, da ich aber einer der beiden war und die Reise trotzdem stattfand, habe ich keinen Grund mich zu beschweren.
Als der Termin feststand, konnte ich mir durch Tauschaktionen noch jeweils einen Gutschein
organisieren.

An der Rezeption wurden wir sehr freundlich empfangen und der Gutschein wurde akzeptiert.
Vielen Dank an , Living Room und alle die an der Tauschaktion beteiligt waren.
Die gesparten 60€ für den Eintritt wurden im Lauf des Tages noch lustbringend angelegt.

Schon jetzt konnte ich ein paar sehr verlockend aussehende junge Damen erblicken, u.a. eine Favoritin des Kollegen, aber dazu später.

Wir führten die Saunaclub üblichen Anfangsprozeduren durch und legten das hier übliche – mir ungewohnte und für mich als Pinguin eigentlich unnötige – Eisbärfell an.
Die Umkleiden (2 Räume) befinden sich im UG und sind mit üblichen Spinden (mit elektronischem Schlüssel) versehen, daneben die Duschen und dieser gesamte Bereich wird ständig sauber gehalten. Überhaupt muss man zum Personal ein paar lobende Worte verlieren um deren ständiges Bemühen um das Wohlergehen der Gäste zu würdigen. Das Thekenpersonal, das Reinigungspersonal, die Leute im Essensbereich, alle sind immer aufmerksam, freundlich und fragen nach etwaigen Wünschen nach.
Außerdem befinden sich im UG außer ein paar Zimmern noch die Sauna, die Dampfsauna, ein Whirlpool und der Massagebereich. Dies alles habe ich an diesem Tag selbst nicht in Anspruch genommen (außer den Zimmern ), macht aber alles einen sehr guten Eindruck.
Von dort kommt man auch in den tiefer gelegen Teil des Außenbereichs, wo sich mit Sonnenschirmen geschützte Sitzgelegenheiten befinden.
Eine kleine Treppe hinauf kommt man wieder in den auch vom Clubraum aus zugänglichen Essensbereich der sich auf der Terrasse befindet und durch ein Zelt geschützt ist.
Daran grenzt der Gartenbereich mit Rasen Sitz und Liegegelegenheiten an.
Im EG befinden sich weitere Zimmer, ein Kino, die Bar und der Clubraum.

Zunächst mussten wir uns nach der langen Anfahrt mit einem ausgiebigen Frühstück stärken.
Sehr große Auswahl und sehr gut, es gab sogar die Gelegenheit sich Eierspeisen frisch zubereiten zu lassen.

Der Kollege zeigte mir noch kurz den Garten, den man an diesem sonnigen Tag wunderbar zum relaxen nutzen konnte. Dabei wurden wir schon ab und zu von netten Mädels angesprochen, aber der Kollege wollte sich eigentlich zunächst mit einer seiner Favoritinnen (Tanja) zurückziehen, da diese aber mittlerweile schon anderweitig vergeben war landete er mit einer anderen im Bett.


Als Tanja kurz darauf wieder zu sehen war, nutzte ich die Gelegenheit ihre Bekanntschaft zu machen.
Nicht nur, dass sie mit den besten Empfehlungen versehen war, nein auch optisch überzeugte sie mich vom ersten Augenblick an. Dazu war sie mir im Gespräch noch äußerst sympathisch und so zogen wir uns bald in eines der Zimmer im EG zurück.

Die junge, schlanke Rumänin mit den brünetten, blondgesträhnten Haaren, den hübschen Augen und dem verführerischen Lächeln bot von Anfang an GFS in Perfektion.
Nach ausgiebigen gegenseitigen Erkunden der bislang unbekannten Körper, was sehr sehr zärtlich von statten ging verwöhnte mich Tanja französisch. Das machte sie ganz ausgezeichnet und gefühlvoll und auch die Kronjuwelen wurden nicht vergessen. Irgendwann bat ich Tanja in den Sattel und der folgende Ritt war so gut, dass wir gar nicht mehr zu anderen Stellungen kamen.
Danach erstmal ein netter AST bei dem weitere Zärtlichkeiten ausgetauscht wurden. Diese wurden im Lauf der Zeit immer intensiver und als der kleine vino wieder erste Zeichen von erneuter Einsatzbereitschaft zeigte, wurde im gegenseitigen Einvernehmen die Zeit verlängert.
Handmassage und Aneinanderreiben der Körper sorgten für erneut große Erregung meinerseits.
Das folgende Gebläse war zunächst sanft und gefühlvoll und wurde im Laufe der Zeit immer intensiver. Der zwischenzeitliche Wechsel in die 69 ermöglichte mir zusätzlich das Vergnügen ihre hübsche wohlschmeckende Pussy verwöhnen zu können. Da mir das ganze sehr gut gefiel, verzichtete ich auf andere Praktiken und gönnte ihr und mir ein Extra. Da Verlängerung und Extras hier andere (niedrigere) Tarife haben als in Süddeutschland üblich sind, war die Zeit mit Tanja mit 100€ (+Tip) zu vergüten. Note 1 für Tanja


Jetzt genoss ich die Sonne im Garten. Die unmoralischen Angebote die mir von verschieden Girls gemacht wurden, musste ich – mit Verweis auf die vergangene Stunde- zwar Ablehnen, es wurde die ein oder andere schon mal vorgemerkt.


Nachdem ich mich etwas erholt hatte suchte ich die Nähe zu der vorgemerkten Jessy.
Sie ist blond, groß, relativ schmaler Oberkörper mit kleinen (aber feinen) Brüsten sehr heller Haut, hübschen Beinen und einem wohlgeformten Po und sie entspricht eigentlich nicht ganz meinem Beuteschema, aber sie hat was. Waren es die hübschen Augen, der schelmische Blick, doch ihr Po oder einfach ihre Art? Ich weiß es nicht auf Alle Fälle konnte ich nicht widerstehen.
Nach kurzem Gespräch holte Jessy einen Schlüssel für ein Zimmer im UG.
Im Stehen wurde mit Küssen begonnen und schon mal der BH entfernt. Die Küsserei wurden im Knieen auf dem Bett fortgesetzt und durch diverse Handgreiflichkeiten ergänzt. Als auch der Slip von Jessy fiel und sie sich aufs Bett legte machte ich mich über sie her und verwöhnte ihre Muschi.
Da Zunge und Finger offensichtlich sehr willkommen waren, und ich dann für diese Spielarten sehr zu haben bin, wurde ein Teil der Zeit auf diese Weise verbracht und Jenny genoss, bis sie meinte:
„So jetzt bin ich dran“
Und jetzt genoss ich, ihr lecken, blasen, saugen, Eierlecken…
Irgendwann bat ich um den Gummi und einen Ritt.
Dieser war mehr ein vor und zurück, als ein auf und ab, aber diese „rollenden“ Bewegungen erzeugten bei mir sehr intensive Empfindungen. Also steigerten wir einfach das Tempo um das vorgesehene Ziel auf diese Weise zu erreichen.
Auch danach keinerlei Hektik und ein angenehmer AST, Note 1 für Jessy.


Mittlerweile gab es Abendessen (es wurde gegrillt) ich wartete aber noch auf den Kollegen, der eine anstrengende etwas längere Session verbracht hatte.
Als er wieder auftauchte aßen wir gemeinsam zu Abend , das Grillgut schmeckte gut (sagt ja schon der Name) und auch die Beilagen (diverse Salate, Kartoffelsalat, Nudelsalat) passten. Anschließend war es Zeit sich im Garten zu erholen.
Da es ein lauer Abend war nutzten die meisten Gäste den Garten und der Clubraum war nur spärlich besetzt.


Nach längerer Zeit begab ich mich zu der vorgemerkten Michelle und bewarb mich für eine Privataudienz bei der jungen, hübschen, dunkelhaarigen, schlanken mit etwas Rundungen versehen Rumänin
Diese wurde mir gewährt und sehr angenehm gestaltet.
Dem ausgiebigen Vorspiel folgten ein sehr gutes Französisch und der Ritt des Tages.
Den wollte ich natürlich nicht durch einen Stellungswechsel unterbrechen und ergab mich meinem Schicksal. Da die Zeit fast abgelaufen war gingen wir nach kurzem AST zum Duschen. Note 1- für Michelle.


So das sollte es dann für diesen Tag mit erotischen Abenteuern gewesen sein, auch am nächsten Tag sollten noch Kräfte zur Verfügung stehen.
Immer noch angenehme Temperaturen und so blieb der Garten gut genutzt und im Club in dem gute Musik gespielt wurde und gute Stimmung herrschte, kam es nicht zu der wohl sonst üblichen exzessiven Partystimmung.
Der Kollege hatte noch was vor und ich wollte den Tag ausklingen lassen und mir noch ein Stück von der mitternächtlichen Pizza genehmigen.


Allerdings änderte ich meine Pläne als die rassige (vorgemerkte) Slowakin Edita an mir vorbei ging.
Dann war mir eher nach slowakischem Chicken als nach italienischer Pizza. Edita ist nicht nur sehr hübsch, längere gelockte dunkle Haare, dunkle schöne Augen, ein schlanker Körper und ein strahlendes Lächeln, nein sie war auch noch sehr nett zu mir und fühlte sich auch der Aufgabe gewachsen, obwohl ich mitteilte, dass dies aufgrund meines bereits geleisteten Pensums nicht einfach werden könnte.
Begonnen wurde mit zärtlichen Küssen und einem Aneinanderschmiegen unserer Körper, danach widmete ich mich ihren Brüsten und verwöhnte diese mit Mund und Händen. Daraufhin erhielt ich ein schönes französisches Verwöhnprogramm, bevor Edita in den Sattel stieg.
Das war zwar nicht schlecht, konnte aber nicht mit dem bereits an diesem Tag in dieser Beziehung gebotenem mithalten. Dafür wurde mir nach dem Wechsel in die Missio (endlich kam ich noch zu einer anderen Stellung) bei der sie gut mitmachte und dagegenhielt, ein Schauspiel aus geilem Gesichtsausdruck und Lustgeräuschen geboten, so dass ich relativ mühelos nochmal das Ziel erreichte. Auch mit Edita gab es noch einen kuschligen AST bevor sie ihren verdienten Lohn kassierte. Note 2+ für Edita.

Dass die Pizza von der ich noch ein Stück ergattern konnte nun kalt war störte mich nur wenig, wenn man bedenkt was mir entgangen wäre, hätte ich auf heiße Pizza wert gelegt.



Fazit:

Der Living Room gefällt mir als Club sehr gut, ich hab mich dort sehr wohlgefühlt (ähnlich wie auf der heimatlichen Insel )
Das Personal ist bemerkenswert eifrig und gästeorientiert. Das Lineup war für mich persönlich phantastisch und mit meiner getroffenen Auswahl war ich sehr gut bedient.
Übrigens handelt es sich nicht um einen FKK sondern um einen Saunaclub in dem die Mädels mehr oder weniger bekleidet sind.
Bei der nächsten NRW-Tour (für mich vermutlich erst nächstes Jahr) steht der Living Room sicher wieder auf dem Programm.
Am nächsten Tag stand das Golden Time auf dem Programm
__________________
Che fantastica storia è la vita!!!

Antwort erstellen         
Alt  03.06.2013, 20:34   # 140
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 238


leckfan69 ist offline
good business as usual

Dem Erfinder von Dienstreisen sollte ein Denkmal gesetzt werden....dachte ich mir als ich mich vom Meeting verabschiedete und den Wagen in Richtung Kaarst lenkte...

Die üblichen Einreiseformalitäten (Visum powered by ) erledigt und das geilste aller Wohnzimmer betreten.

Unter den vielen hübschen fiel mir recht schnell eine ganz quirlige und witzige auf, mit der ein Kollege dann aber schneller (und länger) verschwand und bei seiner Rückkehr nun gar keinen unglücklichen Eindruck hinterlies.

Also gleich mal taktisch positioniert und Hanna/HU (ex alle möglichen Clubs..Sharks, Oase, Para) für 1,5h entführt. Der Extrakatalog umfasst so ziemlich alles und da hatte ich mir auch schon das Komplettangebot inkl. FT und AV vorgenommen. Ihre Französischkünste würde ich als sehr gut (zart aber mit grip) bezeichnen. in der zweiten Runde blieb es dann ohne umzuparken bei der Missio. Tolle und witzige Maus mit einer herausragenden Serviceorientierung! (1) WH sehe gerne

Nach Abendessen und Saunagängen, wollte ich zur zweiten Runde übergehen...

Hmmm Ornella/RO? Sehr süsses Gesicht, knackige C-Oberweite, aber sehr wenig gebucht. Ich sinniere so vor mir hin als Adriana/RO vor mir steht und meinte ob sie denn letztens was missverstanden hätte auf die Frage, wann ich wiederkäme und ich „länger nicht“ geantwortet hätte. Naja..Zeit ist relativ...

Also WH-Zimmer mit dem für mich derzeit interessantesten Mädel im Living Room; technisch zwar ausbaufähig, aber tolles Gefühl - es passt einfach und macht mega Spaß! (2) WH immer wieder gerne!

Noch kurz mit der einen oder anderen Dame geratscht und in Richtung Umkleide...

Beim checkout kam ein Gast und meinte zu der sehr attraktiven Dame:
Warst Du nicht auf der anderen Seite?
Aber schon über ein Jahr nicht mehr!
Können wir das für heute ändern?
Sie lacht verschmitzt: Nein...


leckfan69

Living Room ist top, aber...

Zitat:
Zitat von MrFreeze
...als DJ zu beschäftigen, missfällt mir. Dessen "Gejaule", äh Musik, störte sogar noch im Verrichtungszimmer im Untergeschoss.
stimmt leider! Die Musik ist hier "ohne" Nachhilfe eindeutig besser...
Antwort erstellen         
Alt  31.05.2013, 22:44   # 139
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Thumbs up

Nach längerer Pause mal wieder den Living Room aufgesucht.

Ankunft: Samstagabend, ca. 21:00
Parkplatz: genug Möglichkeiten an der Straße
Empfang: freundlich wie immer
Umkleide: sauber und aufgeräumt, wird ständig kontrolliert
Essen: Live-Cooking im Zelt / um 23:00 Pizza (nicht probiert / gut)

Anwesende Girls: ca. 45-50, größtenteils optisch ganz ansehnlich
Verhältnis M zu F: etwa 1:1

Eher zufällig kam ich mit Vera ins Gespräch, die immer gemeinsam mit der Türkin Anita auf Beutefang war. Vera ist nicht gerade eine Optikgranate, hat aber eine sehr nette Art und war eine sympathische Gesprächspartnerin. Wir gingen zusammen in die Sauna, anschließend wollte sie in den Whirlpool. Mir war natürlich klar, worauf das hinauslaufen sollte. Im Blubberbad nutzte sie natürlich die Gelegenheit zum engen Körperkontakt. Ich lies es zu und eine Weile später besorgte sie einen Schlüssel, während ich im Pool wartete.

Name: Vera
Alter: 27
Nationalität: Bulgarien (bulgarisch/türkisch/griechische Herkunft)
Größe: 153cm
Haare: schwarz, lang, glatt
Statur: drall
Brüste: B-Cups
Tattoos: Blumenranke (Unterschenkel links), Schriftzug (entlang der Wirbelsäule), Plumeria/Orchidee (Hüfte)
Rasur: blank
Sprache: gutes Deutsch

Vera knutscht sehr zärtlich mit schönem Zungeneinsatz, danach folgte eine Weile angenehmes, sanftes Blasen. Dann war ich an der Reihe, sie zu lecken, bis sie zu ihrem Höhepunkt kam, dann nochmal eine Weile blasen und abschließend eine gute Viertelstunde ficken in der Löffelchen-Position. Vera war in allem sehr engagiert.

Es waren bis hierher etwa 90 Minuten vergangen. Vera bot mir an, mich zu massieren. Das Angebot nahm ich gerne an und merkte bald, Vera kann richtig klasse massieren. Dabei wurde Small-Talk über dies und das betrieben, sonst wäre ich vermutlich eingenickt, weil die Massage so wohltuend war. Die Massage dauerte sicherlich eine Stunde, danach haben wir uns noch so ein wenig unterhalten und als ich auf die Uhr schaute, waren fast 3 Stunden um und wir verließen das Zimmer. Zu bezahlen hatte ich dann logischerweise 175€.

Fazit Vera: Vera bot 90 Minuten sehr schönen GF6 mit allem, was man sich wünscht. Die folgende Massage war ebenfalls richtig gut. Ich kann Vera daher nur ausdrücklich empfehlen.

Daß auch der Living Room dem allgemeinen Trend folgt, einen sonst als Eisbären bekannten Gast als DJ zu beschäftigen, missfällt mir. Dessen "Gejaule", äh Musik, störte sogar noch im Verrichtungszimmer im Untergeschoss.
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!

Antwort erstellen         



# Lexi Forum Hamburg #



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:58 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)