HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              
B1 B2 B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ SB ^


^ SB ^


^ SB ^


^ B8 ^


^ B9 ^


^ B10 ^


^ B11 ^

LH Erotikforum
^ B12 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  18.01.2007, 14:32   # 1
18jahre
Stöckel und Strapse
 
Benutzerbild von 18jahre
 
Mitglied seit 3. November 2004

Beiträge: 668


18jahre ist offline
Thumbs up GoldenTime in Brüggen - TESTBERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg   Foto_2.jpg   Foto_4.jpg   Foto_5.jpg   Foto_3.jpg  

Plane demnächst einen Ausflug nach Brüggen. Das GoldenTime wird ja derzeit als bester Club überhaupt gehandelt, vor allem wegen der Auswahl der jungen hübschen Mädels. Für Bayern etwas schwer erreichbar. Hat jemand Erfahrungen über Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten in der Gegend? Plane derzeit Zug bis Düsseldorf oder Mönchengladbach und dann Mietauto. Ganze Strecke mit dem Auto ist mir zu weit. ÖPNV + Taxi scheint ja etwas nervig zu sein.

Erlebniseindrücke sind hier natürlich auch erlaubt.
Rheinforum kenne ich

Zitat:
Goldentime
Tel.: 02163-8894760
www.goldentime.de
Heidweg 1, 41379 Brüggen

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  04.06.2012, 00:23   # 128
Rolliman
 
Benutzerbild von Rolliman
 
Mitglied seit 29. September 2011

Beiträge: 29


Rolliman ist offline
GT: Goodbye Gyna

Beim Durchforsten meiner verschiedenen Forumaktivitäten fiel mir noch ein LH-Gutschein für das „Goldentime“ in die Finger, der ruhig und zufrieden vor sich hinschlummerte und auf seine einzulösende Bestimmung wartete.
So machte ich mich dann am Pfingstmontag zusammen mit meinem Bodyguard gen Brüggen am Niederrhein auf, natürlich nur um den Gutschein ordnungsgemäß abzugeben, und um zu sehen, ob der Kaffeeautomat noch funktioniert. ;-)
Nach wenigen Minuten Aufenthalt in der Bar wuchs Gyna auch schon neben mir aus der Erde. Ich habe keine Ahnung, wo die kleine Thai urplötzlich herkam. Sie grinste nur:“Da hat mich meine innere Stimme nicht betrogen, denn sie sagte mir dass Du heute kommst! Ich höre Ende der Woche auf und gehe wieder nach Hause.“
Wie selbstverständlich löste sie die Bremse vom Rollstuhl und schob mich in ein Zimmer. Mein Bodyguard trottete mal vorsichtshalber hinter uns her.
Nachdem er mich Bettfein gemacht hatte, da kam sie: Die perfekte Welle!!!
Von Gyna war ich immer Top-Service und 100% gewohnt, aber bei diesem, unseren vermutlich letztem Treffen, gab sie mehr als 100 %. Es war ihr Abschiedsgeschenk für mich, dass sie in puncto Zärtlichkeit und Einfühlungsvermögen noch immer wieder einen draufsetzte.
Auch als wir schon längst wieder vom Zimmer runter waren, und sie mit anderen Gästen beschäftigt war, solange sie im Barbereich war, hatte mein „Schutzengel“ Gyna immer ein Auge auf mich. Auch das sind Geschichten die im Paysex geschrieben werden, welche die große Masse allerdings nicht sehen will.
Das „Goldentime“ verliert mt der kleinen Thailänderin ein Aushängeschild in Sachen Service, doch Ihre Stammkunden verlieren einen außergewöhnlichen Menschen mit einem Riesen Herz am richtigen Fleck!!!
Ich hoffe für sie, dass sich all Ihre Lebensziele und Lebensträume erfüllen, und für mich, dass sich unsere Lebenswege vielleicht doch nochmal kreuzen...
__________________
Mein rheinischer Sturschädel ist mir heilig! ;-)

Ich bin nicht behindert - ich werde behindert!!!

Mein Blog:
http://www.rollimans-erfahrungen.de
Antwort erstellen         
Alt  29.05.2012, 22:16   # 127
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Die Geschichte von Hummerschwänzen, einem bulgarischen Tintenfisch und dem Wesen...

... aus einer anderen Welt


Mitte April war es dringend an der Zeit, mal wieder das Golden Time zu besuchen. Über 2 Monate war ich nicht mehr dort gewesen.

Ich wundere mich, daß ich an diesem Freitag bei der Ankunft um 16:30 sogar noch eine Lücke auf dem Hausparkplatz bekomme. Freundlicher Empfang wie immer, bei einer ersten Sichtungsrunde stelle ich fest, daß es für GT-Verhältnisse eher ruhig ist. Wohl noch die Nachwirkungen der Osterferien, da viele Damen anscheinend im Urlaub sind und man größtenteils nur die antrifft, die wohl ihren festen Wohnsitz irgendwo in der "Nähe" haben. Etwa 70 Damen stehen abends in der Spitze etwa 100 Gästen gegenüber.

Anwesende Girls u.a.: Jana, Sonja, Emma (alle PL), Miranda, Sophia, Ina (alle RO), Nadja (RU), Victoria (LIT), Evita (CZ), Chanel, Josie (beide BRA), Pamela (DR), Shakira (COL/ESP), Jasmin (Sierra Leone), Gina, Steffi, Florentina (alle DE), Lara (HR), Stefania (ITA), Anni, Sissi, Martina (alle BG), Cherie (SRB), Sophie (KOR), Lin (JAP), Semra, Leyla (beide TR) u.v.m.

Beim Essen treffe ich unerwartet einen FK. Im Gegensatz zu manchen Großclubs, wo man nicht mal vernünftigen Kaffee bekommt, hat das GT beim Essen mal wieder richtig "geklotzt". So gab es u.a. Hummerschwänze auf Linguini mit einer fruchtigen Tomatensauce. Das schmeckte vorzüglich, an die beiden alternativen Gerichte kann ich mich nicht mehr erinnern. Auch die Abend-Pizza war gewohnt gut.

Der bulgarische Tintenfisch:

Als ich vormichhindösend auf einem Sofa saß, kam Martina auf mich zu. Ohne große Worte präsentierte sie mir mit einem kurzen witzigen Spruch ihre Muschi, in dem sie einfach das superkurze Röckchen anhob. Ich fand sie sehr süß, hatte aber noch keine Lust und vertröstete sie auf evtl. später. Der FK hat sich mittlerweile schon verabschiedet, ihm war es zu voll.

An dem Tag war mir irgendwie nach einer Drecksau und wildem Ficken. Die einzige, bei der ich das sicher 100%ig bekäme, war Florentina. Florentina ist eigentlich so gar nicht mein Typ, dazu zu alt und vor allem ist sie Deutsche. Als ich mich durchgerungen hatte, es doch mit ihr zu versuchen, wurde sie mir vor der Nase weggeschnappt.

Kurz darauf startete Martina einen erneuten Versuch. Ich zögerte etwas und Martina wusste sofort, wie sie mich überzeugen konnte. Sie stellte einen Fuß auf die Rückenlehne des Sofas und hob wieder das Röckchen an, so daß ich ihre Muschi direkt vor dem Gesicht hatte. Womit sie allerdings nicht rechnete: Ich packte sie und begann ihre Muschi zu küssen und zu lecken. Das war ihr wohl doch etwas unangenehm wg. der Öffentlichkeit, sie zog zurück und knutschte mich stattdessen heftigst mit einer irren Saugtechnik.

Martina fragte, ob sie nun einen Schlüssel holen soll. Ich äußerte meine Bedenken bezgl. ihres extrem schlanken Körperbaus und meinem "Gegenpol". Sie prüfte diesen und meinte, das wäre kein Problem. Ich schickte Martina los einen Schlüssel zu holen und sie kam wenige Minuten später direkt mit einem solchen für eine der Hütten zurück.

Martina ist aus Bulgarien, 24 Jahre (sieht aber deutlich jünger aus), ca. 170cm groß, äußerst schlank, kleine A-Cups mit ausgeprägten Nippeln, lange schwarze Haare, sehr süßes Lolita-Gesicht, auffallend heller Teint, Tattoos (Arschgeweih und ein rundes links am Beckenknochen). Martina spricht gut Deutsch.

Ihre Schuhe will sie anfangs anlassen, die sehen aber so "gefährlich" schwer und unbequem aus, daß ich sie frage, ob sie nicht meint, es wäre besser sie auszuziehen, was sie dann auch macht. Auf dem Zimmer bekam ich genau das, was sich schon vorher andeutete: Ich wurde beim Knutschen regelrecht "totgesaugt". Sehr nass, voller Zungeneinsatz und dazu diese irre Saugtechnik.

Genau so bläst sie auch. Aber erstmal wollte ich ihr beweisen, daß auch ich mit der Zunge umgehen kann. Sie lässt sich gerne lecken, kommt schnell auf Touren und hat nach knapp 10 Minuten einen Höhepunkt. Sie bedankt sich artig dafür, sagt selbst, sonst eher seltener zu kommen, an diesem Tag wäre es aber bereits das zweite Mal gewesen. Darüber wundere ich mich schon ein wenig, denn welche Frau kann man schon so einfach und in guten 10 Minuten zum Orgasmus lecken? Aus meiner Erfahrung so gut wie keine.

Nach einer erneuten kurzen Blaseinlage wird gefickt, sie ist zwar eigentlich noch feucht genug, doch ist sie, wie erwartet, so dermaßen eng, daß ein wenig Gleitgel hier durchaus angebracht gewesen wäre und auch mir sicherlich ein angenehmeres Gefühl gebracht hätte. Ihre Reitechnik ist aber gekonnt, so daß es dann auch nicht lange dauert und die Schwimmer landen in der Latexhülle.

Martina reinigt mich vorbildlich und zieht sich direkt danach ihre Schuhe an. Wo sie denn hinwolle, frag ich sie. Wir wären doch fertig oder ob ich etwa noch mal könnte und wollte? Ich musste laut lachen und sage, daß ich das natürlich kann und will.

Martina bespringt mich regelrecht und der knutschende Tintenfisch ist wieder in voller Aktion. Anschließend nochmal ausgezeichnetes Blasen mit vielen Varianten und nassem Abschlabbern der Eier. Dann wieder ficken. Ich bin erstaunt, daß sie wieder kein Gleitgel nimmt, sondern lediglich ein wenig Spucke. Nach vorsichtigem Eindringen und langsamen Beginn kann man sie dann doch gut ficken. Ich bin sonst nicht unbedingt ein Freund der Missionarsstellung, aber wenn man schon ein solches Knutschmonster hat, dann drängt sich das natürlich regelrecht auf. Martina weiß, wohin bei dieser Stellung die Beine der Frau gehören, nämlich gekreuzt auf den Hintern des Mannes. Zum Abschluß geht es dann aber noch in die Doggy und darin wird letztlich die Tüte gefüllt.

Reinigung wieder durch Martina, auch jetzt hat sie es leider wieder eilig. Ich frage nach einer dritten Runde. Es ist immer wieder witzig, wenn mir eine Frau erzählen will, das würde doch nicht mehr gehen und ich bräuchte doch nun wirklich eine Pause. Aber gut, wenn sie nicht will, dann eben nicht. So verpasse ich auch wenigstens nicht die Pizza. Wir könnten dann ja gleich nach der Pizza noch mal gehen, meint sie. Ich sage "vielleicht, mal sehen". In der Umkleide bezahle ich dann 75€ für 50 Minuten.

Fazit Martina: Ihre Knutschtechnik ist schlichtweg phänomenal, auch das Blasen ist ausgezeichnet. Ficken ging unter den gegebenen Umständen gut, für "normalgebaute" sollte es sicher keine Probleme geben. Lecken lässt sie sich gerne, macht aber mir persönlich nicht so richtig Spaß, wenn eine Frau so schnell kommt.

Zu kritisieren habe ich eigentlich nichts, außer daß sie direkt nach dem Abspritzen bzw. reinigen das Zimmer jedesmal verlassen wollte. Das ist die böse hessische Schule, immer ein Problem, wenn eine Frau dort zu lange gearbeitet hat. Unterm Strich kann ich Martina auf jeden Fall empfehlen. Für wilde Pornoficks ist sie aber aufgrund ihres Körperbaus eher ungeeignet.

Das Wesen aus einer anderen Welt:

Nach der Pizzaspeisung kam Martina direkt wieder zu mir, auch eine halbe Stunde später versuchte sie es nochmal. Vorhin wollte sie nicht, jetzt will ich eben nicht mehr. Ich wollte nochmal mein Glück bei Florentina versuchen, wieder war sie besetzt. Als sich Chanel dann vom Spielautomat entfernt und auf ein Sofa setzt, dauert es keine 10 Sekunden und ich bin bei ihr.

Chanel ist der Inbegriff meiner Traumfrau, ich finde keinen Superlativ, der ihre atemberaubende Schönheit beschreiben könnte. Mit Chanel war ich vor einem guten Jahr schonmal auf dem Zimmer, welches damals einen unvergesslichen Moment beinhaltete und wollte sie seitdem wieder buchen, doch dazu kam es bisher nicht. Wahrscheinlich nur aus dem Grund, weil sie den "Chanel-ist-ja-sowieso-immer-da-"Stempel hat. Sprich, ich habe andere Frauen gebucht, weil ich mir sicher war, daß ich Chanel beim nächsten Besuch sicherlich eh wieder treffen würde, was bei den anderen eben nicht sicher war.

Ich fragte sie, ob sie mich noch erkennt. "Klar kenne ich dich noch!" sagte sie und verpasste mir gleich noch einen verbalen Einlauf, ich würde sie nie grüßen und würde immer nur mit anderen Frauen auf's Zimmer gehen. Bäng, das hat gesessen! Zu meiner Verteidigung sage ich, daß sie ja nie Blickkontakt aufgenommen hätte und ich logischerweise niemanden grüße, der mich im Vorbeigehen nicht ansieht. Nach einer kurzen Unterhaltung holt Chanel einen Schlüssel (keine Wartezeit) und wir landen in einem Zimmer gegenüber der Damenumkleide.

Chanel ist aus Brasilien, 24 Jahre, bildhübsches Gesicht, recht heller Teint, 175cm groß, lange schwarze lockige Haare, C-Cups, "stabile" kurvige Figur, einige Tattoos (Lendengegend links: Drache, Schulter rechts: Schmetterling, eines auf dem linken Unterschenkel, eines auf dem rechten Fuß), teilrasiert (schmaler gestutzter Streifen). Chanel spricht sehr gut Deutsch.

Ich hocke mit angewinkelten Beinen auf dem Bett, Chanel hockt sich davor, mit dem Rücken zu mir, auf meinen Schwanz und reibt ihn ganz langsam mit ihrem Damm, während sie sich selbst die Brüste knetet und sich im Spiegel bewundert. Natürlich helfe ich ihr gerne beim Kneten ihrer wundervollen Titten. Sie posiert dabei wie eine Königin.

Das geht langsam in eine zärtliche Knutscherei über, dann drehe ich Chanel langsam um, die Küsserei wird intensiver und schließlich knabbere ich an ihren Brüsten. Chanel legt sich langsam auf den Rücken und macht die Beine breit. Der Aufforderung komme ich gerne nach, es ist eine Wonne, diesen perfekten Körper zu liebkosen. Ich arbeite mich langsam zur Muschi vor und beginne sie zu lecken, immer wieder mit kleinen Unterbrechungen, um mich auch lingual um ihre Hinterpforte zu kümmern. Nach einer ganzen Weile wird sie stetig unruhiger und fängt an, sich ihre Brüste zu kneten und wird dabei immer fester. Ich bin auf dem richtigen Weg und nach einer geschätzen knappen halbe Stunde hab ich sie soweit und sie bekommt einen heftigen Orgasmus. Nach einem intensiven Belohnungskuss werden meine Leckkünste noch verbal geadelt.

Auch Chanel ist eine Französisch-Künstlerin, langsam, feucht, mit genau dem richtigen Druck und Variationen. Kurz darauf wird eingetütet und Chanel holt mit einem temperamentvollen Ritt und anschließendem Wechsel in die Missio meine Samenspende in die Tüte.

Reinigung erfolgt in Gemeinschaftsarbeit und nach einer kurzen Kuschelpause geht es in die zweite Runde. Nach einer längeren Blaseinlage wird wieder gefickt. Missio, Löffelchen und anschließend will sie von hinten gefickt werden.

Sie legt sich direkt auf den Bauch, so gelingt das Einstöpseln aber nicht. Also hebe ich ihr Becken kurz an, dringe ein und drücke ihren Po wieder nach unten, bis sie wieder mit dem Bauch flach auf dem Bett liegt. Ihrem Geräuschpegel nach scheint ihr das richtig zu gefallen, sie feuert mich jedenfalls an, sie immer fester zu ficken. Trotz ihrer großen Statur ist Chanel übrigens recht eng.

Ich habe Schwierigkeiten zu kommen, daher erneuter Wechsel in die Löffelchenstellung, um durch den Ausblick im seitlichen Wandspiegel einen zusätzlichen Reiz zu haben, aber irgendwie bin ich überreizt und kann nicht mehr kommen. Chanel fragt direkt, ob sie zu Ende blasen oder es mit der Hand versuchen soll, aber das funktioniert bei mir i.d.R. sowieso nicht und ich lehne mit dem ernstgemeinten Hinweis, daß das nicht schlimm wäre, ab und wir kuscheln noch ein wenig. Nach 90 Minuten verlassen wir dann das Zimmer und ich bezahle 100€.

Fazit Chanel: Topnummer mit einer unbeschreiblich schönen Frau. Die kleinen Kritikpunkte vom letzten Mal sind ausgemerzt, lediglich die ZK hätten diesmal ein klein wenig intensiver sein können. Diesmal werde ich nicht so lange warten und werde sie sicher sehr zeitnah wieder buchen.

Mittlerweile ist es schon kurz vor halb 2, Zeit, noch in Ruhe einen Saunagang zu machen und nach einer letzten Cola mache ich mich äußerst zufrieden auf den Heimweg. Einerseits Mist, daß ich noch 80 Minuten zu fahren habe, andererseits auch gut, sonst wäre ich wohl jede Woche mehrmals im GT, obwohl ich mir das gar nicht leisten könnte.
Antwort erstellen         
Alt  26.05.2012, 21:53   # 126
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 140


HalJam ist offline
GT, Jana, Deutsch-Polin, ca. 25

Das lange Vatertagswochenende ohne zeitaufwendige Termine und lästige Familienbande bot sich an, mal wieder so richtig dem liebsten Hobby nachzugehen.

Herrlich warmes Wetter, dieser Samstag war einfach ideal, um das GT zu besuchen. Zumal ich am Vatertag vergeblich dort vorbeigefahren war. Hatte vergessen, dass da eine große Party stattfand, was dazu führte, dass von Venlo, Duisburg und Kaldenkirchen aus schon jeweils 25 km Stau vor dem GT war. Scherz beiseite, aber als ich das Chaos da sah und auf den Shuttlebus vom Parkplatz Tierpark zum GT voll mit paarungswilligen Männern verwiesen wurde, bin ich auf Acapulco umgestiegen. Zumal meine Lusthaus-Freikarte heute nicht gültig sein würde. Heute am Samstag lief alles seinen normalen Gang.

Die Anbaggerversuche mancher GT-Ladys hatten mich letztes Mal schon gestört, diesmal hielt es sich so gerade noch im Rahmen. Ich erspähte eine kleine Blonde, welche mich immer nett grüßt, mit der ich jedoch nie auf dem Zimmer war. Ich benutzte eine alte List und tat so als würden wir uns schon 100 Jahre kennen und sie ging darauf ein. Ob wissend oder unwissend, lasse ich mal dahingestellt ;-)))

„Hi, wie geht’s denn so?“
„ja <giggel> alles in Ordnung und bei Dir“
„Ach ja muss ja so. Wie lange ist das her, dass wir auf dem Zimmer waren? Kommt mir wie eine Ewigkeit vor“
„Na ich bin ja schon vier Jahre hier, aber warst Du nicht erst letzten Monat…?“
„nee, da war noch Winter draußen. Ist ja auch egal, auf jeden Fall musst Du jetzt ganz schnell einen Schlüssel holen“

So kam es zu:
Jana, PL-DE, 25, lange blonde Haare (Verlängerungen), bildhübsches Teeniegesicht mit Kulleraugen, Stupsnase, leider sehr kleiner Busen

Es folgte herrlicher GF6 wie mit einer Freundin, die man ewig nicht gesehen hat, exzellentes EL, was ich ihr gar nicht zugetraut hätte und ihr zuckender Körper bog und windete sich, dass ich gar nicht mehr wusste, an welcher Stelle ich zuerst zugreifen sollte. Schöner langer Doggyfuck und ihren Götterarsch und die langen blonden Haare sehe ich noch heute nachts im Traum.

Völlig geschafftes Resümee:
Hal Jam´s Tittenwertung (von 1-10): 4
Kosten: Eintritt 0, Jana 50
WHF: 101% und mehr
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Alt  26.05.2012, 14:00   # 125
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 5. March 2007

Beiträge: 148


topster69 ist offline
Goldentime am Dienstag

gegen ca. 13 Uhr angekommen, der Parkwächter wies mich genau auf dem Parkplatz hinter dem Haus ein. Es waren schon viele gelbe Nummerschilder auszumachen aber das war ja bekannt wenn man nach Brüggen fährt. Drinnen schon ordentlich Betrieb und das schon um diese Zeit.

Nach meinem ersten Rundgang und diversen Anmachen traf ich Nikki im Barraum. Ich setzte mich nicht direkt neben sie, sondern eine Couch weiter. Wir kamen langsam ins Gespräch und auch sie stöhnte über das "schleppende" Geschäft.

Sie ist eine richtige freche Hamburger Göre und lässt kein Klischee aus das man über ihr Herkunft haben kann. Sie hat aber sehr viel Humor und nimmt sich auch mal selbst auf die Schippe. Kurze Zeit später sahs ich schon neben ihr und kam beim betrachten ihres tollen Body schon in Grübeln sind sie nun echt oder nicht ihr tolle C-cups, um es vorweg zu nehmen auf dem Zimmer hat ich es gespürt das nachgeholfen wurde. Aber perfekt gemacht, aber man spürt es.

Als sie dann im Zimmer aus ihren sehr hohen Puffstelzen kletterte,war sie schon sehr abspritz orientiert und leider kam keine Nähe auf, aber Spass hasts gemacht und ich kann nicht negatives berichten. Sie ist ein Profi und mehr will sie auch nicht sein.


Danach suchte ich einen Platz im Garten und man musste richtig suchen es waren schon viele der Liegen im Aussenbereich belegt.

Doch gleich am anfang schon etwas im Schatten war noch eine Liege frei, und daneben war sogar eine tolle Frau mit einer braun gelockten Löwenmähne. Sie schien sich dort auszuruhen und machte auch keine Annäherungsversuche, nachdem ich mich neben sie niederlies. Wir kamen ins Gespräch, sie war Deutsche(welch ein Glück hatte ich heute) aus Köln und war auch etwas frustiert weil alle Männer nur in der Sonne lagen und faulenzden. Aber sie meinte nach dem Essen also nach 18 Uhr wird es besser. Es war gerade mal kurz vor 16 Uhr als sie sich wieder in den Innenraum begab, auf Männerfang wie sie es nannte.

So lag ich dann eine Weile im Halbschatten und döste vor mich hin. Nach einer Weile kam sie zurück und meinte nur, drinnen ist es auch nicht besser aber viel schwüler und heisser als hier. Diesmal nahm sie die andere Liege neben mir, es kamen immer wieder andere Damen vorbei und es wurde über die Lage diskutiert.

Aber als ich anbot sie einzuölen damit sie keine Sonnenbrand bekam lehnt sie ab, da sie danach nur noch mehr schwitzte. Eigentlich wollte ich ihr nur näher kommen... Wir hatte schon eine ganze Weile miteinander geredet bis ich sie endlich fragte ob sie denn noch vor dem Essen mit mir auf Zimmer geht oder erst danach. Als sie die wichtigen Fragen die ich immer vor dem Zimmergang stelle, nach ZK und Fo mit einem "sehr gerne" beantwortete. Machten wir uns zusammen auf dem Weg ins Zimmer aber vorher wurde noch zusammen geduscht.

Auf dem Zimmer dann eine wirklich schöne halbe Stunde mit einer tollen Frau die keine Wünsche offen läßt, es wurde ausgiebe geknuscht , geleckt, geblasen , bis dann

Wir waren beide schweissgebadet, leider war die Klima im Zimmer nicht aktiv und man konnte sie auch nicht anschalten.

Eine Wiederholung mit ihr könnte ich mir sehr gut vorstellen, ich hoffe sie ist wieder da wenn ich mal wieder im GT bin.

mein Fazit zum GT: der Garten ist im Sommer super, aber leider fehlt die Möglichkeit zum abkühlen nach dem Sonnenbad. Ein Pool wäre perfekt, aber es soll Probleme mit der Genehmigung geben. Es ist sogar einer vorhanden aber der ist mit dem Essplatz überbaut. Die CDL´s im GT sind sehr aktiv auf Kontakt aus, manche mit Charme, andere etwas Plump aber sie waren immer freundlich und haben eine Absage immer akzeptiert ohne ausfällig zu werden. Ein schöner gepflegter Club mit vielen freundlichen Mitarbeitern die immer aktiv sind. Nur die 60 Euro sind, im vergleich mit anderen Club etwas zu hoch. Wer allerdings den ganzen Tag bleibt und auch noch Bier for free geniessen kann wird es akzeptieren.

__________________
Antwort erstellen         
Alt  21.05.2012, 12:33   # 124
tim-tin
 
Mitglied seit 27. July 2011

Beiträge: 29


tim-tin ist offline
GT-update

About time for a Golden time update, lately a lot of new faces, some girls which were interesting in many perspectives, some great, some not so great.

* MIRA: Hungarian, 21y, blonde semilong hair, 1m 65, slim figure, natural B-cups: quite new in GT, she used to work in YingYang in Roermond (Holland) for 18 months, since a few weeks present in GT. A lovely and funny girl, she speaks English fluently, always smiling, sweet and easygoing. A few tattoos on her arms, tonguepiercing, pretty face and gorgeous legs. Her service is very nice, a lot of closeness and good vibes during the whole session, ZK, , more intimate: no complaints. Very nice overall performance, combination of fun and good sex, what more to wish for? Wiederhlongsgefahr: 80%.

* NIKA, Russian, 22y, blonde/brown semilong hair, 1m60, fantastic bodyline, shapely and with curves to die for, very skinny (42kg), natural B-cups: lovely lady with a topbody and toppersonality. She speaks German fluently, English as well. She used to work in Samya (Koln) and a private club before, almost 4 years in the business... Service is tip-top, ZK very nice, FO very good, more intimate excellent. She's quite a catch, I sessioned with her on numerous occasions, always excellent and with evergrowing trust and pleasure. To be fair one of the prettiest girls I know in this business, and with excellent serviceskills. Wiederholungsgefahr: 100%! Recommended!

* ZAFIRA, Maroccan roots, but grew up in Germany, black curly hair, 1m65, topbody, 26y, natural B-cups. Very pretty face, she speaks German fluently. Servicewise no complaints, ZK ok, but a bit holding back and tentative for my liking. FO good but nothing exceptionnal, more intimate very nice. A decent experience with a pretty lady which has been around for a long time. Nice 30-minutes room, but nothing to remember. Wiederholungsgefahr: 40%.

* LISA, Germany, 24, short blonde hair, 1m72, topbody, natural C/D-cups, topbody, a few tattoos. Lisa has been one of the stars in GT since a long time, always booked frequently, lately she has decided only to work 3 days in the week, good for her. Servicewise, apart from her "rules", no kissing/no licking: excellent, thunderous blowjobskills as ever, more intimate not any sign of holding back, excellent rhythm and variaty, she's a guarantee for a good to excellent session, depending of your taste and preference. No GFE, but excellent sex with a gorgeous and experienced woman. She has a reputation of being an "ice-queen", a bit arrogant in the bararea, but in the room she turns out to be funny and sweet, it's her business-trick probably. Not a girl to book every time when I'm there, but every 2 or 3 months, a session with Lisa is a pretty good idea (for me). Wiederholungsgefahr therefore: 95%.

* LARISSA, Rumanian, 21, long blonde hair, modeltype body, 1m70, slim figure, natural B-cups, pretty and innocent face, silent and a bit shy. She used to work in PHG in Oedt, but lately she has been working in GT, no idea where she'll stay... Service is ok, but no heroics. She lacks a bit of experience, it's all a bit tentative and stumbly sometimes. ZK hesitant at first, getting better during the session, FO ok, but no heroics, More intimate holding back a little, no session to remember. Very goodlooking girl with ok service, but lacking the sparks to make it into a great session, Wiederholungsgefahr: 25%.

So, that's it for the moment, best greetings.
Antwort erstellen         
Alt  09.04.2012, 21:34   # 123
Mr. Nice
 
Benutzerbild von Mr. Nice
 
Mitglied seit 12. October 2008

Beiträge: 222


Mr. Nice ist offline
Golden Time, Brüggen

Golden Time, Brüggen

Die Kurzfassung:
Ich ging rein, und kam mit einem fetten Grinsen wieder raus.

Etwas ausführlicher:
Schon seit längerer Zeit war ich im Besitz eines kleinen Dokuments, welches mir freien Einlass im Golden Time versprach. Diesen Gutschein, nachträglich noch mal Danke an das karibische Vergabeteam, habe ich jetzt zu Ostern endlich eingelöst.

Über das Etablissement selbst brauche ich wohl nichts weiter zu schreiben, daß haben vor mir bereits schon genügend andere gemacht.

Begonnen habe ich den späten Nachmittag/Abend erstmal mit Wellness. Die Sauna war prima beheizt, und bietet außerdem durch das große Fenster die Möglichkeit, die Parade der vorbei stolzierenden Grazien abzunehmen. Auch die Massage für 30 Eus die halbe Stunde war eine feine Sache. Obacht sollte man beim Whirlpool geben, er hatte innen eine Stufe mehr als ich dachte.

Danach war dann auch schon Essenszeit, neben einem Makkaroni- und einem Fischgericht gabs auch Hasenbraten, daß lässt natürlich die Frage aufkommen, ob jemand mit seinen Geschenken vom Mümmelmann nicht zufrieden war. Abends gabs dann noch Pizza, aber da muß man sich ranhalten, die Bleche sind schneller leer als man denkt.

Zu den Mädels muß ich sagen, sie kann man durchweg als hübsch bezeichnen. Es macht schon Spaß, wenn man die Reihe mit den Barhockern an der Fensterfront abläuft.

Da mir die Musik im Barraum wieder einmal zu laut war, hab ich mich die meiste Zeit ins Pornokino verzogen. Und dort galt es dann erstmal, die dakischen Metzen abzuwimmeln. In ein nettes Gespräch bin ich dann mit einem Girl aus Brasilien gekommen, nun ja, mein Faible für Latinas. Nach einer wunderschönen zärtlichen halben Stunde mit ihr wurde ich dann von einem blonden deutschem Girl mehr oder weniger requiriert. Was ich dann mir ihr auf der Bettstelle neben der Sauna erleben durfte, war dann genau das Gegenteil von der vorher erlebten halben Stunde. Die Gute war schon nen ganzen Zacken härter drauf. Aber ich stehe schon auf diese Art Abwechslung. Nachdem wieder allerhand Zeit vergangen war, die ich mir mit Sauna und Whirlpool vertrieben hatte, traf ich auf ein weiteres Girl aus Brasilien. Sie war dann noch lieber und zärtlicher als das erste Mädel aus dem großen südamerikanischem Land, so daß es mir leicht fiel, hier aus der halben eine ganze Stunde Zimmerzeit zu machen. Kurz bevor das Golden Time dann schließt, traf ich mich noch einmal mit der blonden, ich glaube Sonja, zu einer halben Stunde im Kino, und verließ dann dieses Etablissement Saft- und Kraftlos kurz nach Eins.

Das Resümee:
Mir hat es prima dort gefallen, und sicher werde ich dort wieder einmal aufschlagen. Aber da muß dann schönes Wetter sein, damit ich auch die Aussenanlage mit nutzen kann.
[img]http://smiley.*****************/images/tschuess5.gif[/img]
Antwort erstellen         
Alt  06.04.2012, 17:21   # 122
Marc69
 
Benutzerbild von Marc69
 
Mitglied seit 18. September 2003

Beiträge: 222


Marc69 ist offline
Thumbs up Marc versaut NRW II (mit Karla, Katalea und Kassandra)

Liebe Kollegen,

nach dem niederrheinischen Fickeinstand im Kaarster Living Room der Marc am nächsten Morgen fast schon ein bisserl malade. Die recht weite Anfahrt nach Düsseldorf vom Vortag. Dann das heftige Rumgepimpere im Club, vor allem mit der Sportskanone Diana zum Finale. Uiuiui, das hatte schon so ein kleines bisschen seine Spuren hinterlassen. Nur gut, dass ich mir im Club zum Abschluss noch nen Saunagang gegönnt hatte, so fiel mir später dann wenigstens das Einschlafen nimmer allzu schwer

Tag 2

Am Nachmittag dann erstmal in die Düsseldorfer Altstadt gefahren, nen leckeren Grillteller gegönnt und dazu paar Altbier gezischt. War anschließend im Hotel dann auf einmal derart müde, dass ich mir noch ein Nickerchen gönnte, bevor es weitergehen sollte mit meiner Puffrundreise. Das Golden Time in Brüggen liegt eine knappe halbe Stunde Autofahrt von der Düsseldorfer Innenstadt entfernt. Almost the same direction as yesterday. Da macht es mir das Navi ja einfach. Wieder über die Rheinbrücke und die gleiche Autobahnauffahrt, wie am Tag zuvor, in Richtung Kaarst. Sehr ländlich hier alles, reines Flachland. Je weiter es nach Westen geht, umso stärker erscheint die Landschaft uniform. Windräder, riesige Agrarflächen, Backsteinhäuser. Man wähnt sich schon beinahe bei unseren niederländischen Nachbarn und Freunden Der Club liegt dann auch mitten in der Pampa. Im Gegensatz zum Schwesterclub LR gibt es hier einen eigenen Parkplatz um das Gebäude herum. Einer der Club-Sheriffs weist mir dann sogleich eine Parknische zu. Gibt da schon am späten Nachmittag kaum noch ein freies Plätzchen. Viele Holländer und Belgier vor allem, obwohl das heute ja ein Werktag ist.

Das Innere vom GT wirkt sehr gestylt und besitzt Lounge-Charakter. Der Haupt- und Barraum ist im Grunde auch nicht allzu viel größer als im LR, der Ausschank ist hingegen rechteckig angelegt und liegt einigermaßen zentral. An der Bar selbst hocken in erster Linie die Freier. Aber rings herum, vor allem an der Glastrennwand zum Saunabereich, sind die ganzen obergeilen Bückschlampen aufgereiht - was für ein Anblick Hat schon was ganz Spezielles, wie die ganzen Futten sich da auf den hohen Barhockern aneinandergereiht präsentieren. Da sitzt dann aber auch wirklich ein Weibsbild neben dem anderen, und die heutige Auswahl ist wirklich allererster Sahne, viele hübsche Mädels von unterschiedlichstem Typus! Wenn ich nur daran denke, bekomme ich ne Gänsehaut. Der Wellnessbereich liegt, wie erwähnt, inmitten des Gebäudes. Dahinter das Pornokino, wo allerdings genauso wie im LR, so gut wie gar keine Action stattfindet. Wenn ich da mal die Oase oder das Palace als Vergleich hernehme, und wie wild da oftmals gerammelt wird. Sind`s da in Hessen einfach weit frivoler und exhibitionistischer veranlagt als die doch eigentlich als Frohnaturen geltenden Rheinländer? In den Clubmauern selbst gibt es nach Angabe einer CDL lediglich sieben Verrichtungszimmer, einziger Nachteil im GT. Deswegen muss man in der Regel in die Fickhütten auf dem Freigelände ausweichen, die allerdings weit geräumiger und besser ausgestattet sind, als ich das von anderen Clubs bisher kannte. Essen (übrigens sehr gut) gibt es in einem großen Zelt, das an den Hauptbau angrenzt.

Meine Buchungen:

Karla, Rumänien, ca. Mitte/Ende 20, etwa 1,65m groß, KF 34, silikonisierte C/D-Hupen, langes schwarzes Haar, bildhübsches Gesicht, spitze Apfelpopo. Outfit: elegante High Heels.

Ach du lieber Himmel, was für ein saugeiles Loch auf zwei Stelzen das Garantiert eine der hübschesten Mietmösen im Club. Schöner, griffiger Apfelarsch. Schlanke, gepflegte Beine. Und ein Gesicht wie das von einem Top-Model. Dazu die kunstvoll gefertigten Plastik-C/D-Hupen. Alles in allem Marke: gediegene Fick-Lady von mächtig Class & Style. Ist beim PST dann auch ausgesprochen sympathisch und nett, und erzählt mir von ihren Erfahrungen im Dolce Vita/Düsseldorf, wo es ihr aber gar nicht so recht gefallen hat. Seither fickt sie eben lieber im Golden Time herum, was ihr nachweislich auch ne ganze Menge Spaß bereitet. Auf Zimmern leider nur paar liebe Busserl, mit ZKs läuft bei Karla leider nix. Ich knie vor ihr auf dem Bett und das Luder steigt lustvoll ein mit schönem, saugintensiven Prügelgelutsche. Kann es aber kaum abwarten, die scharfe Fickschnalle nun endlich ordentlich zu knallen. Die kleine Sau alsgleich vor mir in der Doggy platziert und heftig von hinten durchgekolbt. Was für ein geiler Anblick, da neben uns im Spiegel. Wie ich ihre Arschbacken massiere und den prallen Riemen mit festen Stößen immer wieder in ihre enge Fleischgrotte ramme. Kann kaum glauben, dass die Gute schon Ende 20 ist, so teenylike eng ist ihre hübsche Pussy. Anschließend noch ein wenig in der Missio durchgebürstet und dann Karla in bester Cowgirl-Manier auf mir drauf. Fickt wirklich spitze, das kleine Biest. Knete an ihren Eutern herum, Karla kreist und hoppelt und kreist. Zum Finale knie ich vor ihr, das Miststück spielt mal an ihren Titten herum, mal wichst sie an ihrer Furche. „Cum on my tits!“, fordert sie mich auf, mit ihren glühenden Augen. Die Rammelkleiste bekommt sie abschließend fein auf ihre beiden Plastikmelonen verteilt (30 Minuten/75 Euro inkl. spontaner KB)

Katalea, Rumänien, Anfang 20, etwa 1,60m groß, KF 34, A/B-Cups, langes dunkelbraunes Haar hochgesteckt, tolle Körperbräune, geiles Karpatenmädelgesicht, klasse Knackarscherl. Outfit: geile High Heels.

War ja wieder ein überaus gelungener Einstand. Aber wird`s jetzt etwa zur Sitte, dass sich der Marc zum Einstieg erstmal ne Tittensau und erst später die typischen RO-Gazellen vorknöpft? Am Tag zuvor die Delphina, dann die Karla jetzt Hab da allerdings nur bedingt so richtig ernsthafte Bedenken Kaum zurück vom Fickterrain läuft mir da schon wieder so ein obergeiler Fickschlitten über den Weg KF34-Hardbody. Mallorca-Bräune. Nussknacker-Arsch. Schlankes Karpatenmädelgesicht mit spitzer Nase. Ein bildbildbildbildhübsches Ding! Dieser zierliche und doch so feste Körper. Die tollen Waden. Nö, glaub, hab bislang nur wenige Rumäninnen gesehen von einem derart oberklassigen Format! Und das Mädel ist zudem supernett, lacht sehr viel und macht ständig irgendwelche Späße. Eine Frohnatur aus Siebenbürgen so to say Wir erwischen eine der etwas größeren Außenhütten mit zusätzlicher Couch. Setze mich breitbeinig drauf hin. Katalea beugt sich zu mir vor, wir küssen uns innig, knutschen wie wild. Greife dabei ihren kleinen Hintern ab und wichse ein wenig an ihrem Arschloch herum. Aus der Frohnatur wird eine wahre Furie, ne Drecksau pur. Sie kniet sich vor mich hin und lutscht hingebungsvoll an meinem Prügel. Nass, fest und tief in ihren Hurenschlund hinab. Tolle, versierte Technik. Katalea setzt sich anschließend auf meinen Schoß, wir küssen uns wieder. Packe sie nun am Gesäß und hieve sie hoch. Katalea stützt sich im Stehen an der Wand ab und drückt ihren kleinen Nuttenarsch feste nach hinten durch. Kreist damit herum. Werde ganz kirre! Nix wie rein mit dem Bolzen in ihre versaute Fleischverengung. Wir ficken uns in einen Rausch, können nimmer voneinander lassen. Patsche sie auf ihren Arsch, ficke immer härter. Dann Wechsel auf das Sofa. Katalea sattelfest auf mir drauf in der Reiter. Wir schlotzen an unseren Mundöffnungen wie verrückt. Das Luder pimpert wie ein tollwütiges Karnickel. Dann abwechselnd Doggy, Missio, Reiter, Doggy auf der Matratze. Besonders geil, wie sie sich abschließend flach vor mir auf den Bauch legt und schon wieder den Riemen in ihrer Furche spüren will. Ich dringe langsam und tief in sie ein und massiere dabei ihre Arschbacken. Zum Finale Wechsel in die 69 und noch mal ausgiebig ihre Löcher ausgeschlabbert. Katalea posiert abschließend vor mir auf allen Vieren. Wichst an Fotze und Arschloch herum. Schaut mich an mit ihren feurigen Augen. Ich lege selbst Hand an, will die Schlampe noch so richtig schön zukleistern. Komme mir aber zuvor, bisserl was an Kohle gespart, auch nicht schlecht Mannomann, schon wieder so ein Glanzlicht-Fick auf ganzer Ebene. Definitiv einer der ganz großen Höhepunkte dieses Jahr. Katalea rocks! Aber ganz mächtig! (60 Minuten/75 Euro)

Ichkannnimmerfickenichkannnimmerfickenichkannnimme rficken

=>

Kassandra, Russland, Anfang 20, etwa 1,70m groß, KF 34, A-Cups, langes rabenschwarzes Haar, heller Hauttyp. Outfit: weißes Neglige, High Heels.

Tja, wenn ich denn nun mal schon hier bin, denke ich mir. Obwohl ich von der Runde mit Katalea noch völlig geplättet bin, kann ich bei Kassandra nur schwerlich widerstehen. Auch so ein gertenschlankes Teil. Zwar oben herum flach wie ein Brett. Aber schöne schlanke Beine, schmale Hüften und ein überaus interessantes Gesicht. Russin eben, mal was anders. Auf Zimmern dann leider nur sehr verhaltene Küsschen. FO mit viel Hand- und Zahneinsatz, muss in der Hinsicht unbedingt noch dazulernen die Kleine. Ich merke, Kassandra bemüht sich redlich, werde aber nicht so richtig mit ihr warm. Beim Bollern in der Doggy greift sie ständig nach hinten, um zu prüfen, ob der Gummi womöglich verrutscht. Anfängerin sagt sie, glaube ich ihr. Nix Besonderes und mit sehr viel Wohlwollen gerade noch so ne (30Minuten/50 Euro)

Fazit: Auch ein klasse Puff, werde ich mir definitiv mal wieder geben!

Der Abschluss meiner Reise findet sich dann im Teil III mit dem Acapulco



Marc69
Antwort erstellen         
Alt  04.04.2012, 18:48   # 121
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 140


HalJam ist offline
Thumbs down Preiserhöhung

Eintritt jetzt 60 €
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Alt  26.03.2012, 22:43   # 120
Coolover
GF Sexperte
 
Benutzerbild von Coolover
 
Mitglied seit 11. January 2011

Beiträge: 167


Coolover ist offline
Emily

Hallo, kann die "Holländer Meinung" von tim-tin über Emily ganz und gar nicht teilen, darum muss ich ein paar Worte sagen. Hatte im November eine Super 1,5 Std. mit ihr, Du hast sie ja toll beschrieben, bildhübsch und sehr süß, toller Po, fällt einem gleich ins Auge! OK, sie macht keine ZK's, das muss aber nicht schlecht sein, hättest ja VORHER fragen können, oder sprichst Du so schlecht Deutsch? FO war super, sie wird wenn sie so weiter macht eine DT Queen, sehr sehr gut. Sie ist noch jung und natürlich nicht eine Porno 6 Nummer, aber für mich ein sehr schöner und intensiver GF6 Date mit DT Einlagen. Wenn ich nicht so weit weg wohnen würde (München), hätte ich sie schon mehrfach seitdem genommen. AUF KEINEN FALL muss vor ihr gewarnt werden - das wollte ich nur mal klar stellen. CL

Antwort erstellen         
Alt  25.03.2012, 23:30   # 119
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Thumbs up GT Besuch Super Sex mit Debora.

Vor 14 Tagen rief mich mein Puffkumpel so gegen 12Uhr mittags an, um mit mir samstags ins GT zu fahren. Ich sagte natürlich sofort zu. Und auf ins Wochenende. Als wir beide so gegen 13Uhr im GT ankamen war es noch nicht sehr voll .Wie immer wurde erstmal ein Saunagang gemacht. Nach ca. 20min schwitzen ging es erst mal raus zum abkühlen.

Danach gingen wir rein, um zu Frühstücken. Das Essen wie gewohnt immer TOP.
Nach dem Frühstück an der Bar setzten wir uns auf die Coach und tranken noch ein großes Wasser. Auf einmal spürte ich eine kleine kalte Hand im Nacken.
Ich drehte mich um und sah dass es Jana war. Sie kam gerade von draußen rein, sie hatte telefoniert. Jana fragte wie es mir geht und wie lange wir heute bleiben. Ich sagte das wir so gegen 22Uhr nach hause fahren würden und wir jetzt erst mal im Zelt Fußball Bundesliga sehen wollten.
Sie gab mir noch einen Kuss und sagte: dann vielleicht bis nachher.

Im GT sehen sich nur sehr wenige Gäste Fußball an. Also bekommt man draußen im Zelt meist einen guten Platz zum gucken. Nach dem Fußball ging's erstmal wieder Richtung Sauna. Dann wieder zur Bar was trinken. Ich war noch nicht richtig in Stimmung. Und auf Jana hatte ich heute keine Lust. Sie ist absolut Top auf dem Zimmer, aber ich wollte heute mal was Neues poppen. Wie gut dass ich nicht verheiratet bin. Jedes mal mit derselben Frau Sex zu haben. Oh man wie langweilig ist das denn. Also schaute ich mich nach was anderen um.

Und dann sah ich eine Blondine die ich hier noch nie im GT gesehen hatte. Ca. 1,70 groß , C Cup Titten, eine super Taille und einen super geilen Arsch. Sie saß auf einen der Hocker am Fenster und unter hielt sich gerade mit ihrer Freundin. Ich wollte gerade auf sie zugehen, als mir ein anderer Gast zuvor kam und sich mit denn beiden Frauen unterhielt. Auf einmal standen die beiden Frauen auf und gingen mit dem Gast nach draußen. Ich wollte es jetzt genau wissen und ging hinter her, und stupste sie am Arm. Sie drehte sich zu mir um. Bist du besetzt fragte ich sie. Sie verneinte und sagte dass sie nur zusammen essen gehen würden. Und sie danach Zeit hätte. Der andere Gast hatte wohl nur Interesse an ihrer Freundin gehabt. Wunderbar also machte ich einen Termin mit ihr nach dem Essen aus. Ich nutzte diese Zeit um selber etwas zu essen. Nach ca. 45min trafen wir uns an der Bar.

Ich fragte sie nach ihrem Namen und aus welchem Land sie kommen würde. Sie hieß Debora, kam aus Rumänien, und ist 25Jahre alt. Ich machte eine Stunde mit ihr aus. Da es nicht so voll war, bekamen wir auch direkt ein Zimmer.
Nach dem sie das Bett gemacht hatte legten wir mit heißen Küssen los. Sie lag auf dem Rücken während ich mich mit meinem Mund langsam über Mund, Hals, Brust und Bauch küssend zur ihrer Muschi runter bewegte. Unten angekommen zog ich ihren Slip aus. Und konnten dann einen meiner Lieblings Beschäftigungen nachgehen (Muschi lecken). Ihr schien es zu gefallen. Nach ca. 20 min. ging's in die 69 Stellung über. Sie konnte sehr gut blasen, was mich so erregte das sie schon kurze Zeit später damit aufhören musste, sonst wäre ich gekommen. Was dann auch nach kurzer Doggi Stellung passierte. Es war also noch Zeit für ein 2mal. Ich lies mir noch mal einen blasen und meldete mich kurz vorm kommen, so das ich ihr nicht in den Mund spritzte.

Fazit: Essen gut , Sex gut, Fußball gut.
Das GT bleibt neben dem LR. Meine NR .1
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  23.03.2012, 19:46   # 118
Rolliman
 
Benutzerbild von Rolliman
 
Mitglied seit 29. September 2011

Beiträge: 29


Rolliman ist offline
Nicole oder der "slowakische Bodycheck"

Als totaler Eishockey-Freak weiß ich natürlich, das die Tschechen und die Slowaken zu den besten Eishockey-Nationen der Welt gehören. Saubere Schlittschuhtechnik gepaart mit hervorragenden Händen und glänzender Stocktechnik zeichnet die slowakischen Spieler aus. seitdem sie auch noch in der NHL das harte, körperbetonte Spiel gelernt haben, sind sie fast perfekt.

Ebenso "fast perfekt" wie viele der tschechischen und slowakischen Damen. Sie üben auf mich einen unbeschreiblichen Reiz aus, und bisher wurde ich nie enttäuscht.

Mit Nicole aus dem "Goldentime" hatte ich vor gut einem Jahr schonmal das sprichwörtliche Vergnügen. Sie wirkt immer etwas abwesend im Barraum, was ihr gelegentlich auch als etwas arroganz ausgelegt wird, jedoch ist sie weder teilnahmslos noch arrogant. Sie registriert schon sehr genau, was dort um sie rum passiert, auch wenn sie oft keine Mine verzieht, doch Nicole kann mit ihren Augen Geschichten erzählen, und tut dies auch sehr häufig, es wird nur wenig registriert.

Es dauerte an diesem Tag nicht sehr lange, da spielten Nicole und ich unser privates Eishockeymatch: Es wurde ein sehr körperbetontes Kampfspiel, mit reichlich Bodychecks. Um jeden Zentimeter Haut wurde gerungen, nach Luft geschnappt und im "Dirty-Talk-Style" Komplimente verteilt, bzw. es wurde versucht den direkten Gegenspieler aus der Fassung zu bringen. Im "Infight" spürten wir den Atem des Anderen.

Nach einer guten Stunde Spielzeit gelang es mir das "Sudden-death-empty-Net-Goal" zu machen. Es war ein schönes, spannendes Spiel auf Augenhöhe.

Wir trafen uns einige Stunden später zu einem Rematch. Auch das war hart umkämpft. Mit allen taktischen Finessen und Winkelzügen. Mit harten und weichen Körperberührungen und Bodychecks. Ähnlich wie ihre Landsleute auf dem Eis bewies Nicole eine sehr gute "Stocktechnik und Auge-Hand-Koordination".

Doch wir vertraten beide voller Inbrunst unsere Farben und auch das Rematch war von höchstem Unterhaltungswert. Sie erhöhte stets den Druck auf mein Abwehrbollwerk. Ihre mündlichen Angriffe setzten schließlich meine Verteidiger außer Gefecht, und ich mußte den entscheidenden Gegentreffer zulassen.

Es war garantiert nicht das letzte Mal, dass sich unsere Klingen kreuzen...
__________________
Mein rheinischer Sturschädel ist mir heilig! ;-)

Ich bin nicht behindert - ich werde behindert!!!

Mein Blog:
http://www.rollimans-erfahrungen.de
Antwort erstellen         
Alt  14.03.2012, 18:58   # 117
tim-tin
 
Mitglied seit 27. July 2011

Beiträge: 29


tim-tin ist offline
GT update

Hallo, ich war letzte monat(en) einige malen im GT, und auch einmal kostenlos grazie am forum (vielen dank an diese stelle). Beschreibung von barraum und so ist schön bekannt, essen war jedes mal gut versorgt, lecker und reichlich vorhanden. Hygiene und sauberheit wie immer sehr gut, nichts zu meckern. War nur einmal im wochenende da, so auch wartezeiten fûr zimmern war noch ganz ok.

NEU (für mich zumindestens):

LOREA aus Congo, anfang 20, 1m65, B-cups natur (leicht hangend), normale figur, mittellange schwarze haren, schokobraune haut. Lorea spricht fliessend Deutsch(besser wie ich) und sie war ganz angenehm beim "presales". Service: ZK ok, aber etwas zuruckhaltend, FO durschnitt, eher monoton und nicht wirklich gut positioniert. Mehr intim mir zu passiv, etwas standard und dafür auch nicht keine wiederholungsgefahr.Durchschnitt nummer ohne wirkliche höhepunkten. Vorher auch aktiv im schwesterclub Living Room, seit 1 monat im GT.

ALYA aus Turkei, anfang 20, 1m60, B-cups natur (fest, referenzklasse), normale figur mit praller arsch, lange dunkelbraune haren, sehr hübsche gesicht, opticks top.Sie spricht sehr gut English wass für mich immer ein bonus ist. Service: ZK am ersten sehr zuruckhaltend aber später immer besser, nur bei sympathie hat sie mir gesagt, habe ich gluck dass ich eine sympathische stimmung war dieses mal. FO gut, abwechslungreich, nass und mitteltief, augenkontakt ab und zu, etwas "teasend". Mehr intim gut, gute ausdauer und mit diesem pralle "fickarsch" war doggy die logische konsequenz. Gute nummer mit eine tolle und bildhübsche jungefrau, war ganz gut. Wiederholungsgefahr: 60%.

INEZ aus Bosnia-Herzegovina, mitte 20, 1m65, C/D-cups naturn normale figur mit lange braune gelockte haren. Vorher aktiv im Acapulco(Dina)/Artemis/World/... Seit 1 monat im GT, etwas grosse markante näse...Sie spricht fliessend Deutsch/English/Spanish/Italienisch/... War ganz angenehm mit sie zum reden, wartezeit fur schlussel war 1 stunde, aber wir kennten uns von 1 zimmer im andere club vorher, so war eigentlich sehr angenehm und toll. Service: ZK gut, nicht wirklich tief aber tolle rhythmus, kein schnellschnell um den kirsch, ganz ok. FO gut bis sehr gut, nass, mitteltief bis tief, sehr ausdauernd, variation, nichts zu meckern. Mehr intim gut, etwas zu schnell,vollgas aber nach einige bemerkungen etwas ruhiger und ganz angenehm. Solide nummer mit eine liebe und intelligente frau, wiederholungsgefahr: 60%.

ALTE BEKANNTE:

CARMEN, blonde kleine Rumanin mit superbody und superservice, momentan sicher eine favorittin, und wieder sehr gute zimmer mit diese kleine powerbombe. Immer gerne wieder und klare empfhelung.


Und letztens noch ein warnungsignal für 2 frauen:

BIANKA, aus Rumania, 1m65, C-cup silikoniert, schwarze schulterlange haren, einige tattoos... Service: ZK: keine FO: langweilig, nicht motiviert Mehr intim: dito, sehr zuruckhaltend, spassfaktor:0%, Wiederholungsgefahr: minus 10%...

EMILY, Deutsche blondine, bildhübsche figur und gesicht, lange blonde haren, super arsch, 1m65, gesicht bildhübsch, von optick top... War nicht selbst mit sie im zimmer aber habe von viele kollegen aus Holland gehört und gelesen: ZK: keine FO: ok bis gut Mehr intim: sehr distanziert, naja... Mal ne warnung aber nicht selbst probiert, aber vielleicht doch nicht schlecht zum vermelten...
Antwort erstellen         
Alt  11.03.2012, 16:39   # 116
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Thumbs up Sonntags im Goldentime

Sonntags im Goldentime!

Drei Dinge braucht der Mann: Fußball, Sex und geile Weiber. Und wo bekommt man das? Im Goldentime. Ich hatte eigentlich geplant Samstag zu fahren. Aber mein Kumpel hatte am Samstag keine zeit. Also wurde die ganze Sache auf Sonntag verschoben. Der Analpfaffe holte mich Sonntag um 12 Uhr mittags ab und los ging's Richtung Goldentime. Als wir um 12:45 Uhr auf den Parkplatz fuhren wunderte ich mich dass der Parkplatz noch so leer war. Ich hatte mal wieder vor lauter Geilheit vergessen, das die sonntags erst um 13 Uhr auf hatten. Nach 15min Wartezeit öffneten sich endlich die heiligen Hallen. Ab in die Umkleide und das Eisbärenfell über gezogen.
Danach gingen wir beide zur Theke, um zu Frühstücken. Das Frühstück war wie immer Top mit reichlich Auswahl.

Nach dem Frühstück war erst mal Sauna angesagt.
Mein Kumpel ging für uns beide dafür erst mal Handtücher holen.
Ich schaute mir derweil die Mädels an, die nach und nach auf den Hockern gegenüber der Theke Platz nahmen.
Es dauerte nicht lange und de Analpfaffe war mit den Handtüchern zurück. Nach dem Saunieren ging's wieder zurück zur Theke. Während mein Kumpel auf der Coach platz nahm, blieb ich an der Theke sitzen. Auf einmal spürte ich zwei Hände die sich von hinten um meinen Bauch klammerten. Ich drehte mich herum, um zu sehn wer das war. Es war Jana meine Stammmaus. Na, wie lange bleibt ihr heute fragte sie. Ich antwortete: Bis zum Pizzaessen. Die kommt so gegen 22 Uhr. Sie erzählte mir, dass vor ca. 2 Wochen ein Gast während des GV verstorben sei (Herzinfarkt). Ich sagte: das ist aber ein schöner Tod. Wenn mir das mal bei dir passiert, dann lass mich verbrennen und verstreu meine Asche im Garten vom GT. Jana lachte und sagte: kann ich dann den Inhalt von deinem Portemonnaie haben? Klar sagte ich das kannst du.
Wir verabredeten uns für später.

Während dessen hatte sich mein Kumpel schon die erste Maus angelacht und verschwand aufs Zimmer. Auf einmal kam eine süße Maus rein. Die sah aus wie „Beyonce“.
Ich konnte nicht widerstehen. Ich ging auf sie zu und sprach sie direkt an. Wie heißt du? Irina sagte sie.
25 Jahre alt. Super echte Titten. Mehr als eine handvoll. Kam aus Rumänien. Es stellte sich heraus, dass wir uns aus der Villa Vertigo kannten.
Ich machte sofort was klar mit ihr, um meinen Testosteronspiegel zu senken. Auf dem Zimmer angekommen fielen wir wild knutschend übereinander her. Während wir noch standen ging sie in die Knie um mir einen zu blasen. Sie musste aber kurze Zeit später aufhören sonst wäre ich gekommen, so heiß war ich. Also Gummi drüber und Doggi!
Ihr geiler Arsch machte mich so heiß das ich schon bald kam. Nach 25min. war der erste Druck weg. Wir gingen Richtung Umkleide und ich bezahlte sie.

Dann ging's Richtung Außenzelt um Fußball zu gucken. Nach dem Fußball ging ich wieder rein. Ich hatte ja einen Termin mit Jana. Mit ihr geht unter einer Stunde gar nichts.
Sie saß auf dem Hocker und unterhielt sich mit ihrer Freundin Tanja.
Tanja ist 33jahre alt, deutsch. Schwarze Schulter lange Haare, hat super Silikontitten.
Als Jana mich kommen sah und ich vor ihr stand griff sie an meinen Schwanz und frage: Und schon Sex gehabt? Ja antwortete ich, ich bin dir Fremd gegangen.
Sie lachte und sagte: Wann gehen wir? Jetzt sagte ich. Sie ging denn Schlüssel holen und wir beide verschwanden aufs Zimmer. Mit ihr lief die ganze Sache was Schmusemäßiger ab, da ja der erste Druck schon weg war.
Die erste halbe Stunde wurde nur geschmust. Dann die 69er Stellung, welche eine meiner Lieblingsstellungen ist. Erst die letzten 10min wurde GV gemacht. Danach rauchten wir noch eine Zigarette. Und dann war die Zeit schon wieder rum.

Nach dem Zimmer hatte ich Hunger und ging mit dem Analpfaffen ins Außenzelt zum Abendessen.
Ich sagte ihm dass Tanja da sei. Tanja war seine Stammmaus noch aus Happy Garden Zeiten. Da er aber schon 2mal war hatte er keine Lust mehr. Dann geh ich mit ihr sagte ich zu meinem Kumpel. Was? sagte er du warst doch schon 2mal. Hast du immer noch dicke Eier du Nimmersatt. Ich bin heiß auf ihre Titten. Er lachte. Also ging ich rein um Tanja zu suchen. Sie war nicht da. So gegen 21:30 Uhr sah ich sie dann und ging auf sie zu. Sie war die ganze Zeit besetzt gewesen. Ich unterhielt mich mit ihr und sagte dass ihre Titten sehr schön geworden seien. Danke antwortete sie. Ich gab ihr zu verstehen, dass ich mit ihr aufs Zimmer gehen wollte. Ihre Titten machten mich wieder richtig heiß. Wir mussten aber ca. 30 Minuten auf den Schlüssel warten. Dann endlich hatte sie denn Schlüssel und ich landete zum 3mal auf dem Zimmer.
Noch bevor sie das Laken ausbreiten konnte fingen wir an zu knutschen. Sie löste mein Handtuch und massierte meinen Schwanz der schon richtig hart geworden war. Schon 2mal auf dem Zimmer gewesen und noch so geil fragte sie. Ich sagte das ist deine Schuld.
Sie drehte sich rum, um das Laken auf dem Bett auszubreiten. Das nutze ich aus, um ihre Muschi und ihren Arsch von hinten zu lecken. Sie drehte sich auf den Rücken und lies sich von mir erst mal zum Orgasmus lecken. Dabei knetete ich ihre geilen Titten. Tanja ist eine richtige Fickerin. Ihr macht der Sex richtig Spaß. Aber ich konnte während des Poppens nicht kommen. Also musste sie mir zum Schluss mit der Hand einen runterholen. Durch diese Aktion mit Tanja verpasste ich total das Pizzaessen.
Dann ging’s ab nach Hause. Morgen wieder um 5:15 Uhr aufstehen. Und vom nächsten Wochenende träumen.
Antwort erstellen         
Alt  10.03.2012, 02:54   # 115
SupermannXX
Blonde & Slim - Lover
 
Benutzerbild von SupermannXX
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 1.499


SupermannXX ist offline
Thumbs up Ein Münchner in NRW!

Hallo Zusammen,

diese Woche hat es mich geschäftlich nach Düsseldorf verschlagen und natürlich wollte ich auch etwas neues erleben. Erst hatte ich darüber nachgedacht in das Teenyland nach Köln zu fahren, leider war die zierliche Nina an den Tagen, wo ich Zeit hatte nicht da. Als hab ich mal die einschlägigen Forumsseiten hier und im Rheinforum studiert und mich für das Golden Time in Brüggen entschieden.

Anfahrt: Von Düsseldorf ca. 50 km, vom Verkehr her ging es ganz gut durch.
Das Golden Time liegt ziemlich in der Pampa, schon fast in Holland . Man fährt durch ein kleines Dorf und kommt dann in die Strasse vom Golden Time. Der eigene Parkplatz schon überfüllt und auch an der kurzen Strasse ist nicht mehr viel frei. Es gelingt mir noch einen der letzten Parkplätze zu ergattern.

Empfang: Sehr freundlicher Empfang durch die Hausdame. Ich bekam einen Bademantel und Schlüssel und eine kurze Einweisung.

Die Räumlichkeiten:
Ich war ja schon ín ein paar FKK Clubs wie Cola Augsburg, Paradise, Hawaii etc. aber sowas wie dort hab ich noch nie erlebt. Da ging es in dem kleinen Kontaktraum zu wie im Taubenschlag, laute Musik wie in der Disko und relativ eng alles. Es gibt den Kontaktraum mit der Getränkebar, eine Art kleiner Innenhof mit einem Whirlpool und einer kleinen Sauna, noch ein kleines Pornokino, sowie sehr schöne und großzügige Aussenflächen, draussen steht auch ein Zelt, wo das Essen ausgegeben wird und noch ein paar Loungemöbel und TV steht. Es wirkt alles etwas verwinkelt und für die Masse der Leute eigentlich zu klein, da es irgendwie nur diesen einen Kontaktraum gibt. Es gibt auch viel zu wenig Liebeszimmer, wohl 9x im Haus, sowie eine Anzahl von "Gartenschuppen", welche wie Obi-Fertighütten aussehen. Aber eigentlich ist das mal was anderes, ich fand es irgenwie ganz gut. Die Frauen haben mir erzählt, dass es Freitags/Samstags Wartelisten für die Zimmer gibt und diese dann teilweise bis zu 1 Stunde warten müssen, bis wieder Zimmer frei werden. Ich hatte das Problem nicht. Finde das aber supoptimal.

Gäste und Frauen: Es waren bestimmt 100 Gäste verteilt in den Räumlichkeiten und vielleicht so 40-50 Frauen. Sehr viele Holländische Gäste. Die meisten Frauen sind eher durchschnitt und echte Optikkracher sind sehr rar. Mein Beuteschema KF 32-34, lange blonde Haare, süsses Gesicht, GFS, jung war nur sehr wenig vertreten. Das Cola in Augsburg bietes bei wesentlich weniger Frauen viel mehr optik Highlights.

Speisen und Getränke:
Es gibt Kaffe, Softdrinks, und auch eine große Auswahl von Bier wie Heineken, Becks, Veltins, Prosecco etc. Die war auch für mich neu, daher auch die Partystimmung
Von 17:30-19:30 gibt es Abendessen. 2 Gerichte, täglich wechselnd in Zelt. um 22 bzw. 22:30 noch eine Runde Pizza. Eigentlich sollte es bis 20 Uhr Abendessen geben, leider war ich heute wegen einem Zimmergang erst um 19:45 da und ausser Beilage und Brot gab es nichts mehr. Ich finde das Speisen- und Getränkeangebot ausreichend und gut. An der Bar stehen auch Salzstangen und Erdnüsse.

Die Girls:
Große Unruhe und ständiges Kommen und Gehen im Kontaktraum sind ungewöhnlich wenn man Cola, Hawai oder ähnliches gewohnt ist. Den guten Frauen muss man wohl schnell hinterher. Es gibt eher keine Animation, bzw. ein paar wenige Frauen versuchen es. Ich habe es aber als nicht wirklich störend empfunden.

Ich war am Donnerstag vor Ort und auch noch einmal am Freitag, die Girls hab ich also an beiden Tagen getestet:

Los gehts mit den Girls:

Micaela:
Sehr schlankes Girl KF 30/32, mit blonden Schulterlangen Haaren, B-Cup, rumänisch, Anfang 20 würde ich sagen. Sie hat für mich einer der besten Figuren dort gehabt. 50 EUR für 30 min. inkl. ZK etc. Leider sprang der Funke nicht über, die ZK zwar mit Zunge von ihr, aber alles irgendwie mechanisch und ohne große Hingabe. Nach dem Kommen kein großes Kuscheln mehr, nur noch etwas Small Talk war möglch. Für mich ein klassischer Optikfik ohne Wiederholungsgefahr

Jana: Sie ist Deutsche mit leicht Rheinländischem Akzent mit polnischen Wurzeln, KF 34, B-Cup Brüste --> sehr weich und natürlich, Anfang 20, lange hellblonde Haare. Jana ist wirklich ein Sonnenschein, eine Frau zum Knuddeln, die man am liebsten mit nach Hause nehmen würde. Sie versteht es perfekt auf die Kunden einzugehen und bietet Top GFS. Super FO richtig tief. Ist ne richtig liebe und sie war auch der Grund, dass ich heute noch einmal ins GT gefahren bin. Für mich eine der Top Acts dort. Für Kuschel GFS genau das richtige. Super ZK! Es war wie mit einer Freundin! Hab auch schon in diversen Foren über sie gelesen, dass sie zu empfehlen ist. Ich war insgesamt 2x bei Ihr, jeweils eine Stunde für 75 EUR!
Wiederholungsgefahr bei Ihr: 100%

Louisa: Louisa ist mir Donnerstag Abend schon beim anstehen am Pizza Buffet aufgefallen. Sie ist bestimmt 1,72 groß, braune Haare (war auch schon mal blond), sehr zierlich, KF 32, ein echt süsses Engelsgesicht, winzinge A-Cups (ich fand das sehr geil! ) wirkte erst etwas distanziert, aber man konnte sich schon mal sehr gut mit ihr unterhalten, gebräunte Haut. Sie hat schon einen 3 jährigen Sohn und kommt in unregelmässigen Abständen. Leider war ich am Donnerstag schon zu spät, da sie am gehen war. Am Freitag war sie dann meine Erste Frau. Eigentlich bietet sie keine ZK an, für 25 EUR extra, die es mir bei Ihr auch Wert waren, gab es dann doch ZK.. .nicht ganz so intensiv aber immerhin. Sie hat ihre eigene Preisgestaltung und nimmt für die Stunde nicht 75 sondern 100, mit ZK habe ich dann also 125 gezahlt.
Es war extrem geil mit Ihr und ich kann sie jedem Empfehlen, der auf einen süssen, zierlichen Teeny steht. Sie ging gut mit und genoss es auch von mir verwöhnt zu werden. Ich träume immer noch von diesem geilen Körper. Auch sie ist eine richtig liebe und ich hab sie anfänglich falsch eingeschätzt. Die Chemie hat super gepasst!
Wiederholungsgefahr: 100%

Carina: Polin, Anfang 20, KF 34, B-Cups --> sind recht fest und sahen schon fast nach Silikon aus, allerdings fühlen sie sich absolut natürlich auf, nur weil sie so stehen. lange blonde Haare. Gute Performance mit ihr.
Wiederholungsgefahr: 100%

Fazit: Die Party-Atmosphäre war am ersten Tag noch etwas ungewohnt, aber Jana und Louisa haben es für mich dort wirklich zum Higlight werden lassen. Mir hat dieser Club gut gefallen, obwohl die optikauswahl meines Beuteschemas nur begrenzt war. Wenn ich wieder in der Gegend bin komme ich gerne. Nach 3 Zimmergängen mit 4 mal sex hatte ich dann für heute auch genug!


Antwort erstellen         
Alt  09.03.2012, 21:50   # 114
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Angry Die Nummer war für'n Arsch...

Anfang Februar bin ich an einem Donnerstag mit 2 Begleitern im Golden Time gewesen.

Angekommen gegen 16:30 hatten wir das seltene Glücksgefühl, auf dem Hausparkplatz noch eine Lücke zugewiesen zu bekommen. Wie immer ein freundlicher Empfang und wir konnten uns ins Getümmel stürzen.

Der Club war gut besucht, aber nicht voll, sondern im Rahmen dessen, was man von einem normalen Wochentag im GT kennt. Etwa 80 Mädels waren anwesend, das Verhältnis zu den Gästen war ausgeglichen.

Anwesende Girls u.a.: Jana, Angela, Julia (alle PL), Miranda, Andrea, Romina, Eugenia (alle RO), Nadja, Axana, Barbie (alle RU), Antonia, Larissa (beide HU), Chanel (BRA), Pamela (DR), Lisa, Gina, Steffi, Florentina, Jenny (alle DE), Lara (HR), Stefania (ITA), Nora, Anni, Sissi (alle BG), Quna/Gyna, Lulu (beide TH) u.v.m.

Da ich seit dem Frühstück nichts mehr gegessen hatte, war ich froh, daß nach 2 Tassen Kaffee und einer ersten Sichtungsrunde schon bald Essenszeit war. Zum Glück war die Schlange im Zelt ultrakurz, es gab nämlich keine. Da war es wohl einigen Warmduschern zu kalt, um essen zu gehen. Das Essen war wieder ausgezeichnet, das gilt sowohl für das Hühnchengeschnetzelte mit Paprika und Austernpilzsauce auf Reis als auch für die Penne al arrabiata. Es gab auch noch ein drittes Gericht zur Auswahl.

Man soll ja alles im Leben mal ausprobiert haben, nun kann ich von mir behaupten, bei irgendwas zwischen -5 und -10° nur im Bademantel bekleidet, in einem (beheizten) Zelt gegessen zu haben. Eisbein stand zwar nicht auf der Speisekarte, hatte ich aber trotzdem.

Da ich durch meine Begleiter nur einen begrenzten Zeitrahmen hatte, konnte ich mir mit der Auswahl nicht allzulange Zeit lassen. Die Dame, mit der ich gerne auf's Zimmer gehen wollte, schien diesmal keinen Bock zu haben, so kam es, daß ich mich von Julia zum Zimmergang überreden lies. Fataler Fehler, wie sich bald herausstellte.

Auf einen Schlüssel hätten wir etwa 20 Minuten warten müssen, daher schlug Julia vor, das Himmelbett neben der Sauna zu nehmen, da das in dem Moment gerade frei war. Ich warte auf dem Bett, damit es nicht anderweitig belegt wird und Julia holt ein Laken. Genau in dem Moment geht Axana an mir vorbei. Axana versuche ich seit unserer saugeilen Nummer vor einem halben Jahr ein zweites Mal zu buchen. Entweder ist sie nicht da, dauerbelegt oder hat nicht genug Zeit wg. Termin o.ä.

Julia ist aus Polen, ca. 28-30 Jahre, 171cm groß, halblange dunkelbraune Haare mit auffälligem Pony, schlank mit hängenden B-Cups mit sehr großen Warzenvorhöfen. Julia spricht sehr gut Deutsch.

Die Nummer begann vielversprechend mit angenehmen ZK. Julia wanderte tiefer und ich bekam eine gute Blaseinlage verpasst. Um nicht zu schnell zu kommen, habe ich mich erstmal oral revangiert. Es dauerte nur wenige Minuten, bis das Unheil seinen Lauf nahm und Julia mit Sprüchen wie "ich bin so geil" und "du bist so geil" und "dein Schwanz ist so geil" zu nerven anfing. Maximal 5 Minuten lies sie sich lecken, bis sie angeblich kurz vorm Orgasmus stünde und danach dann lustlos und überempfindlich wäre und nicht mehr arbeiten könnte, ich also aufhören musste.

Dann hat sie wieder mit FO weitergemacht. Sie stoppt und fragt, ob ich anal mögen würde. Meiner Antwort, daß bisher noch keine Frau mit mir dazu bereit gewesen wäre, entgegnet sie, sie hätte von Zeit zu Zeit Lust darauf und würde es gerne mit mir versuchen und weist mich auf den Aufpreis hin. Ich nicke und schon ist sie dabei, meinen Schwanz nach Gummierung mit Gleitgeil zu präparieren und will an ihrem Hintern ansetzen. Ich sage, ich möchte mir das für die zweite Runde aufheben und sie ignoriert meinen Wunsch völlig und schiebt sich meinen Schwanz langsam in den Po.

Sie reitet langsam, aber in gutem Rhytmus und stützt sich mit den Händen kräftig auf meiner Brust ab. Es dauert nicht lange, bis ich abspritze, ich bin aber über mich selbst erstaunt, daß es trotzdem länger dauerte als sonst meistens in der ersten Runde. Nach Reinigung durch Julia würde ich gerne mit Runde 2 fortfahren, sie kommt mit fadenscheinigen Ausreden, warum das nicht ginge.

Sie hätte ja gerade anal gemacht und müsse sich daher jetzt gründlich waschen. Ich sage, das wäre kein Problem, ich würde die paar Minuten gerne warten. Ja, aber es wäre jetzt 20:00 und um diese Zeit würde sie jeden Tag ihre Mutter in Polen anrufen. Ich sage, das ginge sicher auch eine halbe Stunde später. Sie lässt sich jedoch partout nicht überreden. Ziemlich angefressen bezahle ich also kurz darauf in der Umkleide 100€ für eine halbe Stunde incl. AV.

Ich dusche anschließend und wen sehe ich, als ich wieder im Barraum bin, auf dem Hocker sitzen und in ein Gespräch mit Axana vertieft? Na klar, Julia! Sie hat es also geschafft, sich in knapp über 5 Minuten zu waschen, stylen und zu telefonieren? Wer's glaubt... Spätestens jetzt fühle ich mich voll über den Tisch gezogen.

Fazit Julia: Am Service an sich hatte ich soweit nichts gravierendes zu bemängeln, insofern die Sache mit der Überreizung nach dem Orgasmus tatsächlich stimmt. Dann ist es nachvollziehbar, daß ich nicht weiterlecken durfte. Allerdings gegen meinen ausdrücklichen Wunsch den AV schon bei der ersten Runde zu vollziehen bzw. sich durch fadenscheinige Ausreden vor einer zweiten Runde zu drücken, macht ihre Absichten klar: "Umsatzoptimierung" - mit möglichst wenig Aufwand, möglichst viel Kohle aus der Nummer zu ziehen. Ihr einen AZF-Stempel zu verpassen ist vielleicht ein wenig zu hart, aber sicher nicht gänzlich unangebracht.

Ein Weilchen später unterhalte ich mich kurz mit Axana, sie erzählte, sie sei gerade angekommen, als ich schon in Julia's Falle geraten war. Jetzt ärgere ich mich noch mehr, daß ich Julia's Werben so schnell nachgegeben habe. Aber nun noch eine Nummer mit Axana, die vermutlich 2-3 Stunden gedauert hätte, konnte ich meinen Finanzen nicht zumuten.

Der weitgereiste Begleiter möchte unbedingt noch den Living Room kennenlernen, so daß wir uns am Empfang Ermäßigungsscheine aushändigen lassen und machen uns gegen 21:30 auf den Weg nach Kaarst.
Antwort erstellen         
Alt  24.02.2012, 20:01   # 113
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Die Rückkehr der brasilianischen Wunderbläserin

Ende Januar lud ein FK samstags zu seiner Geburtstagsfeier ins Golden Time.

Diesmal nur der Beifahrer gewesen, erreichten wir gegen 14:45 den Club und bekamen noch einen Parkplatz an der Straße. Gewohnt freundlicher Empfang und auf ging's ins Getümmel.

Mit Getümmel war es aber an diesem Tag nicht so weit her, es war - insbesondere für einen Samstag - für GT-Verhältnisse doch sehr ruhig. Etwa 70-75 Mädels standen einer leichten Überzahl an Gästen gegenüber.

Anwesende Girls u.a.: Jana, Sonja, Angela, Johanna (alle PL), Miranda, Andrea, Romina, Eugenia (alle RO), Victoria (LT), Evita (CZ), Nadja (RU), Antonia (HU), Sophie (KOR), Sandra (IND), Charlie, Josie, Chanel, Raffaela (alle BRA), Pamela (DR), Lisa, Gina, Steffi (alle DE), Lara (HR), Melissa (DE/IRA), Lola, Stefania (beide ITA), Cherie (SRB), Nora, Anni (beide BG) u.v.m.

Trotz der eher geringen Frauen- und Dreibeinerzahl war die Schlange im Zelt bei der Essensausgabe recht lang und bewegte sich nur zäh vorwärts. Das spitzenmäßige Essen - Steakpfanne in Pfeffersauce mit Gemüse und Bratkartoffeln - entschädigte jedoch für die Wartetortur. Unsere Geburtstagsrunde bekam zum Dessert eine große Schüssel Mousse au chocolate, zwar sonst nicht so mein Fall, aber das war richtig lecker. Suppe und Pizza habe ich dann nicht mehr probiert.

Schon kurz nach der Ankunft sah ich eine alte Bekannte, Jacky. Mittlerweile nennt sie sich aber Charlie, wie ich später erfahren sollte. Ich hatte sie sehr lange nicht gesehen und somit war klar, ich gehe mit ihr auf's Zimmer. Später am Abend schnappte sie mich vor dem Kino plötzlich von hinten und "schleppte" mich ins Kino. Ich solle nun für die nächsten 30 Minuten ihr Freund sein, meinte sie scherzhaft. Nach einem kurzen Hinweis erinnerte sie sich, daß ich nicht zu den Kurzbuchern gehöre. Da ich weiß, daß Charlie sonst nicht nach dem Standardtarif abrechnet, haben wir kurz das finanzielle geklärt und uns auf einen fairen Preis für 2 Stunden geeinigt. Ohne Wartezeit bekamen wir einen Schlüssel für eine der Hütten.

Charlie ist aus Brasilien, 30 Jahre, ca. 160cm groß, sehr hübsches Gesicht mit großen dunklen Augen, braune schulterlange Haare mit leichtem Rotschimmer, ganz leicht brauner Teint, griffige Figur (alles superfest), feste, sehr formschöne B-Cups und ein sehr gepflegter Körper, sie ist teilrasiert (kleiner Flaum in Form eines vertikalen Streifens) und hat ein Bauchnabelpiercing. Charlie spricht quasi perfekt deutsch mit ein wenig Akzent und ist desöfteren im Kino zu finden.

Charlie legt sich auf den Rücken und meint scherzhaft, so, nun könne ich sie erstmal lecken, bis ich schwarz werde. Erstmal gibt es aber ein paar weiche leidenschaftliche Zungenküsse und es wird geschmust, ehe Charlie zum Oralangriff übergeht. Binnen Sekunden ist die Erinnerung wieder da, hier gerade wieder mit der für mich vermutlich besten Bläserin zugange zu sein.

Der Druck ist sofort kurz vor dem Siedepunkt und ich komme auf die vorherige Leckaufforderung zurück. Auf dem Weg nach unten bekommen natürlich ihre schönen Titten und der Landestreifen über ihrer Muschi die gebührende Aufmerksamkeit. Sie scheint das Lecken zu genießen, die Nippel stehen stramm empor, eine entsprechende Feuchte ist zu sehen, den Trip in die Endzone schaffe ich scheinbar trotz intensiver Bemühungen leider nicht.

Charlie "droht" mir nun Rache an und ich weiß, was das bedeutet. Unzählige Male bläst sie mich gekonnt bis auf 99,99%, sie macht sich einen Heidenspaß daraus, selbst wenn ich "Stop!" sage, weiterzumachen und einen Sekundenbruchteil, bevor ich sie vollspritzen würde, ganz kurz aufzuhören, um das Ganze wieder von vorne zu beginnen.

Nun schlägt sie mir vor, in der 69 weiterzumachen. Meine ironische Anmerkung, das sei ein guter Witz, wenn ich auch noch ihre Muschi im Gesicht hätte, wäre es noch schwerer für mich, bringt sie nur laut zum Lachen, hält sie aber natürlich nicht von ihrem Vorhaben ab. Mein Versuch der "Rache", indem ich meine Zunge absichtlich besonders tief in ihre Muschi und ihren Po bohre, schlägt fehl, da sie das entsprechend zu kontern weiß, indem sie mir mit ihrer Zunge an meinem Damm noch bösere "Qualen" zufügt. Irgendwann ist es doch passiert, ich spritze eine gewaltige Ladung ab und Charlie lacht schelmisch und meint nur, ich habe mich ja tapfer gehalten, während sie mich zärtlich reinigt.

Mit schönen ZK geht es dann in Runde 2. Es folgt wieder ein geniales Gebläse, Charlie meint sarkastisch, nun könne sie sich ja in Ruhe austoben. Anschließend geht es in meine Lieblingsdisziplin: ficken. Im Reiter und in der Missio wird schön geknutscht, im Löffelchen kann ich ihr schön die Titten dabei kneten und das ganze Spiel im Spiegel beobachten, bis die Tüte irgendwann gefüllt ist. In allen Positionen ist Charlie mit viel Nähe und Engagement bei der Sache.

Wir haben noch knapp 20 Minuten Restzeit, ich könnte ja nochmal und würde auch gern nochmal, doch Charlie hat nicht so recht Lust, unsere geplanten 2 Stunden zu verlängern und die Restzeit reicht halt nicht für eine weitere Nummer.

Charlie bietet mir eine Massage an und ich bin überrascht, wie gut sie auch das kann. Sonderlich oft war ich bisher noch nicht bei einer professionellen Massage, konnte hier aber jetzt nicht unbedingt einen Unterschied feststellen. Es machte auf mich den Eindruck, als ob sie mal professionell massiert hätte. Die Massage dauert ziemlich lange, so daß wir unsere abgesprochene Zeit von 2 Stunden deutlich überschreiten. Es bleibt trotzdem beim vereinbarten Betrag, den ich dafür gerne mit einem angemessenen Tip aufstocke.

Fazit Charlie: Charlie ist wirklich eine "Wunderbläserin". Sollte ich jemals eine Nummer ohne ficken beenden wollen, dann wäre sie sicher die einzige, die mich trotzdem befriedigen könnte. Es ist einfach unglaublich, mit welcher Kunst sie das zelebriert und wie sie es versteht, die Erregung immer bis auf's kleinste vor dem Abspritzen auszureizen, dann aber trotzdem gerade noch rechtzeitig aufzuhören. Da auch alles andere mit ihr allererste Sahne ist, kann ich nur sagen: Absolute Top-Empfehlung, wobei eine richtige Pornonummer aber eher nicht ihr Ding sein dürfte.

Als ich vom Zimmer zurückkomme, habe ich die Pizza leider verpasst, gönne mir dafür später als Ausgleich aber noch 2 Frikadellen mit Brot. Kurz nach halb 2 will mich Charlie nochmal zu einem Quickie überreden, aber ich verzichte aus Rücksicht auf meine finanziellen Ressourcen. Kurz vor Feierabend verabschiede ich mich von unserem Geburtagshai und mache mich mit dem Kollegen nach einem sehr schönen Abend auf den Heimweg.
Antwort erstellen         
Alt  11.02.2012, 00:59   # 112
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 357


Gordon666 ist offline
Post Ende Januar im GoldenTime

Ende Januar fuhr ich seit längerer Zeit mal wieder mit zwei Kumpeln ins GT. Der mit den dicken Eiern war laut eigener Aussage schon drei Wochen nicht mehr poppen und der Analpfaffe mindestens genau so lange schon nicht mehr. Ich selber war 2012 auch noch Jungfrau und so fuhren wir notgeilen Säcke freudig zum Sündenpfuhl.

Von meinem Kumpel mit den dicken Eiern konnten wir uns dann auch recht schnell verabschieden. Wie ein Tiger auf Beutefang schwänzelte er durch die heiligen Hallen, auf der Suche nach einem Opfer. Also setzte ich mich mit dem Pfaffen auf eine Couch und schaute was so bekanntes und unbekanntes herum lief. Von den weiteren Gästen waren mir einige nur vom Gesicht her bekannt, während von den Mädels mir direkt eine um den Hals fiel. Auch sonst waren weitere bekannte Frauen darunter und auch einige die ich bei meinem letzten Besuch gerne näher kennen gelernt hätte. Zu meiner Überraschung hatte ich an diesem Tag aber keine Lust Neues zu entdecken. Mir war lieber nach etwas Bekanntem.

Der Analpfaffe neben mir rutschte auch schon die ganze Zeit nervös auf seinem Hintern rum. Ihm hatte es eine türkische Braut angetan. Da sein Budget zur zeit genauso begrenzt wie meines ist, riet ich ihm noch zu warten. Im Laufe des frühen Nachmittags/Abends würden bestimmt noch weitere Frauen auftauchen. Eine zweite Kandidatin hatte er auch schon ins Auge gefasst und so ahnte ich, dass auch er recht bald mich alleine lassen würde. Und genau so kam es dann auch und meine Kumpels hatten vor mir ins Schwarze getroffen.

Ich hingegen hatte an diesem Tag Glück gehabt. Wie erwartet trafen später noch weitere Frauen ein, unter ihnen war auch Yuna. Da ich mit Ihr immer sehr viel Spaß hab, machte ich mir Hoffnung eine Stunde mit Ihr verbringen zu können. In einem geeigneten Moment konnte ich sie dann auch fragen ob sie etwas Zeit für mich an diesem Tag hätte. Da sie meist gut gebucht ist, war es auch nicht weiter verwunderlich zu hören, dass ich noch etwas warten müsse.

Nach dem Abendessen deutete mir Yuna irgendwann an nach ihrem aktuellen Gast zu mir zu kommen. Ich hatte also noch mindestens eine Stunde Zeit, da ich bisher eher selten eine halbstündige Buchung bei ihr gesehen hatte. Auf Sauna oder Whirlpool hatte ich an diesem Tag keine Lust, also verbrachte ich die Zeit im großen Aufenthaltsraum, der wie immer zu schlecht beleuchtet ist, sobald es dunkler wird.

Nach zirka 90 Minuten kam dann Yuna zu mir. Da wie üblich um diese Zeit kein Zimmer frei war, machten wir es uns auf der Couch ein wenig gemütlich. Bevor es dann ins Zimmer oder besser gesagt in Cabana 14 ging, machte ich mich noch mal frisch.

In Cabana 14 musste ich dann sehr zu meinem Leidwesen erst einmal eine Runde kuscheln. Das diese dürren Mädels aber auch immer frieren müssen. Ich „befreite“ mich aus dieser Lage indem ich einer meiner Lieblingsbeschäftigungen nachging, dem Muschilecken. Dabei umspielte meine Zunge ihren Venushügel und schlürfte ab und an vom verbotenen Saft der Liebesgrotte. Ich denke ihr hat es gefallen, denn ihr Geschenk war eine ebenso variantenreiche, verspielte und ausdauernde Liebkosung meines Freudenspenders.
Meine geheimen Befürchtungen eines recht kurzen Sexspiels nach so langer Abstinenz mag Yuna vielleicht erahnt haben, denn sehr vorsichtig, nahezu Zeitlupenartig begann sie dann mich „einzureiten“. Ich arbeitete mich dann zur Löffelchenstellung fort und Yuna bat mich nach einer Weile zum Doggy. Zu meiner Verwunderung machte es mir sogar Spaß, obwohl es nicht gerade eine bevorzugte Stellung von mir ist. Das Finale wollte ich dann in der Missio erleben. Zu meinem Bedauern war ich wohl im Vorfeld schon so heiß auf Sex gewesen, dass ich noch zwei Stunden hätte poppen können ohne zu kommen. Auch ihre abschließenden Bemühungen mich noch irgendwie zum Abspritzen zu bringen waren nicht von Erfolg gekrönt. So verließe ich dann nach einer Stunde Cabana 14 ohne gekommen zu sein, aber Spaß hat es mir trotzdem gemacht.

Ich blieb mit einem meiner Kumpels noch bis weit nach Mitternacht im Club, der alte Analpfaffe hat nicht ganz so lange ausgehalten, aber wir hatten doch alle unseren Spaß.


Yuna:
--------------------------------------------------------------------------
Thai, abgebrochene Riesin, etwa 27 Jahre alt, dunkle Haare, absolut schlank und keine Oberweite
--------------------------------------------------------------------------
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  07.02.2012, 10:21   # 111
Zorro007
 
Mitglied seit 4. March 2002

Beiträge: 391


Zorro007 ist offline
Dank Freikarte und spontanem Aufenthalt im Rheinland bin ich auch mal wieder im GT gewesen. Viele neue Frauen (war ja schon fast ein Jahr nicht mehr da), darunter auch einige Optikkracher. Letztere erwiesen sich allerdings teilweise als etwas zu selbstbewusst. Zunächst von Chanty (Modelfigur, deutsch, gebürtig aus Kasachstan, diese Information habe ich aus einem anderen Forum) animiert worden, habe sie auf etwas später vertröstet, da ich erst saunieren wollte. Später zeigte sie mir die kalte Schulter, wollte an diesem Abend nur Dreier mit ihrer Freundin machen.
Alya (vermutlich türkische Abstammung), bestand den Kusstest nicht und wurde von meiner Liste gestrichen, ebenso wie eine andere Schönheit (Isa).
Zum Glück eine alte Bekannte getroffen: Jana (gebürtig aus Polen), ich komme ja nicht oft ins GT aber mit ihr ist es wie mit einer guten Freundin und von Mal zu Mal besser, die Chemie stimmt einfach perfekt. Auf ihre Empfehlung hin später noch mit ihrer Freundin Tanja aufs Zimmer gegangen, rein technisch auch Note 1, aber nicht so innig wie mit Jana. Wir kannten uns aber halt auch noch nicht so gut.

Im Kino genau wie letztes Jahr eine Vierergruppe gelangweiler Mädels, die andauernd lamentieren, wie schlecht das Geschäft doch läuft, jedoch keinerlei Anstalten machen, einem Gast mal ein Lächeln zuzuwerfen, geschweige denn freundlich und dezent zu animieren. Eine von ihnen hätte mich optisch gereizt, aber eine so missmutig dreinblickende Dame aus einer Gruppe herauszuholen kam für mich nicht in Frage. Etwas später traf ich sie dann doch allein an der Bar und begann einen recht zäh verlaufenden Smalltalk. Mein Bauchgefühl riet mir eigentlich ab, aber da ich bereits zwei sehr gute Nummern hinter mir hatte, schien das Risiko vertretbar. Sie stellte sich als Jenny vor, Deutsche aus Köln, geschätzt 22. Beim Gang zum Zimmer fiel mir auf, dass der Hintern in Relation zum schlanken Oberkörper etwas ausladend war, habe ich vorher im dunklen Kino nicht erkannt. Im Zimmer erwies sie sich dann entgegen den Befürchtungen als sehr nett, sympathisch und durchaus redefreudig. Dafür, dass sie den Job nach eigener Angabe bereits 2 Jahre macht, lief alles etwas hölzern und unbeholfen, dafür aber ohne Gezicke und Zeitdruck. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass sie gerne Zeit schindet, habe vorher auch beobachtet wie sie einem anderen Gast einen Zuschlag für Zeitüberschreitung abnahm und deshalb auf pünktlichen Abschluss geachtet. Ich habe die Buchung nicht bereut, eine Wiederholung ist aber nicht notwendig.
Übrigens: auf der Innenseite des rechten Unterarms hat sie einen Vornamen osmanischer Herkunft tätowiert, ist doch für den Gast auch nett zu wissen, wo seine Geldspende hingeht.

Antwort erstellen         
Alt  02.02.2012, 21:17   # 110
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 140


HalJam ist offline
Katja, Mitte bis Ende 20, Deutschland

Ausgestattet mit einer gewonnenen Freikarte eilte ich in Richtung holländischen Grenze. Zu meiner Verwunderung wurde die Karte kaum eines Blickes gewürdigt - schwupp war ich drinne. "Viel Spaß" Ich hätte auch ein abgefahrenes Ticket der Bochumer Strassenbahn hinlegen können. Dennoch will ich niemanden hier auf üble Gedanken bringen, denn sicherlich wird die hinten im Büro doch noch mal bei besserem Licht begutachtet.
Es herrschte an diesem Dienstagabend ein gewaltiger Männerüberschuß und die Mädels machten ein ordentliches Schritttempo. Im Kino wurden die Schwänze geradezu abgemolken; der Pornofilm war dagegen ein laues Lüftchen. Ich schätze mal 30 Frauen, aber weit über 100 Mannen.
Eine Ellie (Typ Ricky von TicTacToe) baggerte mich sofort an und versuchte mich zu überzeugen, daß es heute nur sie geben könne. Ich sagte ihr erst mal ab "Lass mich bitte erst mal ankommen"
Ich genehmigte mir ein wärmendes Süppchen, schlürfte 2, 3 Kaltgetränke und sondierte die Lage. Drei Frauen kamen in die engere Auswahl: eine Wahnsinnsfrau mit russischem Gesicht, die mit einem Kerl rausging in die Hütte und mir dabei einen Schmachtblick zuwarf, die ich aber dann den ganzen Abend nicht mehr wiedersah, soviel sei schon vorweggenommen.
Dann eine kleine, schmale Schwarzhaarige mit einem Traumarsch und dann noch eine Südamerikanerin mit Traci-Lords-Titten. Die hat einem Typen im Kino einen geblasen und mir dabei - ich saß auf einem der Kinosessel - schon mal ein Auge zugekniffen. Echt abgewichst...

Schliesslich rannte ich irgendwo mit der kleinen Schwarzhaarigen zusammen und wir kamen ins Gespräch und landeten schnell in einer Gartenhütte.

Name: Katja
Alter: Mitte - Ende 20
Herkunft: Deutschland
Größe: sehr klein und zierlich, ca. 1,55m
Haare: Schwarz, Schulterlang
KF: ?
OW: B-C, silikonisiert
ZK: Ja, erst verhalten, dann immer besser
FO: sehr gut. Die Hände wurden nur zum Eierkraulen benutzt.
EL: etwas zu wenig, aber immerhin
Lecken: blitzblank rasierte, schöne Muschi mit großen inneren Schamlippen
GV: Doggy, bei dem Arsch ....
Ähnlichkeit mit: Kim Gloss aus dem Dschungelcamp


Die Zimmeraction ergibt sich aus der obigen Beschreibung, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Es war nicht grandios, aber ich habe im GT schon deutlich schlechter gefickt. Nach ihrer Auskunft ist sie schon länger im GT.

Fazit: ein schöner Abend, fast für lau
WHF: 95%, Nachtestwürdig
HalJams Tittenwertung: 6,5 (auf der Skala von 0-10)

Anschliessend noch 2 x von dieser Ellie angebaggert worden, bis es mir zu blöde wurde und ich mich auf den Heimweg begab. Hat meine gute Stimmung aber nicht mehr trüben können...
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Alt  26.01.2012, 21:18   # 109
Rolliman
 
Benutzerbild von Rolliman
 
Mitglied seit 29. September 2011

Beiträge: 29


Rolliman ist offline
Der ultimative Rolli-Test mit Veronika im Goldentime

Der Ultimative Rolli-Test mit Veronika im Goldentime

Endlich ließ eine Lücke in meinem Terminkalender die „Jahres-Eröffnung“ 2012 in Bezug auf meine Clubbesuche einen Besuch im Goldentime zu.
Mein Bodyguard hatte mich auf dem Parkplatz noch nicht richtig vom Auto in den Rolli gepuzzelt, da bekam ich auch schon von einer der Empfangsdamen den netten Hinweis:“Veronika ist auch da!“
Nach dem Einchecken war aber erstmal Kaffee und umsehen angesagt. Doch wenig später stand Evita mit ihren strahlend blauen Augen neben mir, und da war dann nicht mehr viel mit Kaffee trinken.
Die kleine Tschechin gehört mittlerweile zu meinen absolut bevorzugten Damen. Sie ist süß und trotzdem eine kleine Diva. Sie würde ich am liebsten den ganzen Tag nur knuddeln und der Sex mit ihr ist herrlich mit viel Ruhe und Zärtlichkeit. Ihre Augen sind nicht nur hübsch, sondern sie können wahre Geschichten erzählen, und das mag ich sehr an ihr. Doch auch die schönste Zeit geht mal vorbei und unsere Wege trennten sich für dieses Mal, doch ich würde sie immer wieder buchen.
Nach einer Zeit der Erholung saß dann urplötzlich Veronika neben mir. Ihr frecher Blick ließ schon Vermuten, dass sie wieder extrem gut drauf war:“Wie ist das? Schlüssel?“ fragte sie nur kurz.
Ich erwiderte ebenso kurz:“Deine Erziehung hat merklich nachgelassen! Ich dachte, du hast schon alles fertig!“
Die Holländerin hielt mir grinsend den Schlüssel unter die Nase:“Noch Fragen?“
„Nöö, nicht wirklich,“ grinste ich, und wenig später waren wir in einem Zimmerchen, welches zum Abenteuerspielplatz werden sollte.
Nachdem sie noch Handtücher geholt hatte machte sie es sich auf dem Bett bequem und grinste mich wie üblich frech belustigt an. Ihre endlos langen dunklen Haare umrahmten ihr fröhlich dreinschauendes Gesicht und ein schwarz-rotes Lederkorsett betonte ihre Taille und pushte etwas ihre Möppies.
Die ersten Minuten frozzelten wir wie üblich übereinander her bis sie endlich näher zu mir kroch, und die ersten Versautheiten ausgetauscht wurden. Mein „11.Zeigefinger“ klopfte schon wie wild von Innen an die Hose und wollte ins Freie. Veronika tat ihm den Gefallen und gewährte ihm kurzzeitig freien „Auslauf“ um ihn wenig später mit Ihrem Mund wieder einzufangen. Gut, es gibt unangenehmere Arten um „fangen“ zu spielen.
Nun saß ich also in meinem Rollstuhl seitlich neben dem Bett, hatte meine Hose auf den Knien hängen, und sah im Spiegel zu, wie sich eine Holländerin mit mir auf einem deutschen Bett liegend auf französisch unterhält. Da soll nochmal einer sagen, der Europäische Integrationswille wäre langweilig.
Nun zog Sie mich komplett aus und grinste. Da ich dieses grinsen nur allzu gut kannte, dachte ich mir jetzt schon, dass sie irgendeine Idee hatte, die bestimmt nicht alltäglich war, und mein Verdacht sollte mich nicht trügen. Sie zog mir ein Gummi über und setzte sich auf meinen Schoß. Dann verschränkte Sie Ihre endloslangen Beine hinter der Rückenlehne meines Rollstuhles und hielt sich mit ihren Händen an den Schiebegriffen meines Rollstuhles fest. Ich hatte Ihre Möpse ganz bequem auf Augenhöhe und kam so an alles dran, wo „Mann“ so ran will. Nun gab Veronika Gas. Sie zog mit Unterschenkeln und Händen an der Rückenlehne, und bald waren wir so eng beisammen, das kein Blatt Löschpapier mehr zwischen unseren Körpern passte. Ich fand mich ganz tief wieder, in Ihr und meinem Kopfkino. Ihr schien es auch zu gefallen, denn sie lief geradezu aus.
Nach einer Weile stand ihr der Schweiß auf der Stirn und Sie sagte:“Hoffentlich bricht dein Stuhl nicht zusammen.“
„Tja! Rollis sind normalerweise TÜV-geprüft aber nicht Fick-geprüft! Sollte man vielleicht mal anregen!“ entgegnete ich.
Veronika antwortete mit einem quietschenden Lachanfall:“Bin ich auch für! Aber geht nur mit uns beiden als Testficker!“ Dabei funkelten ihre Augen und die zwei kleinen Teufelshörnchen wuchsen mit einem Mal aus ihrer Stirn.
Nun stieg sie ab, und stellte sich vor mich hin. Wir beendeten die Nummer, wie ich es am liebsten habe. Französisch total mit Zuschaufaktor: SAUGEIL!!!!
Wir blieben noch einige Zeit auf dem Zimmer und unterhielten uns über dieses und jenes. Wir sind beide gespannt, was uns für das nächste Mal wieder so einfällt. Es war auf alle Fälle wieder ein gelungener Sonntag im Goldentime mit Evita für den ruhigen Part und Veronika für den schweinischen Part am Sex…
__________________
Mein rheinischer Sturschädel ist mir heilig! ;-)

Ich bin nicht behindert - ich werde behindert!!!

Mein Blog:
http://www.rollimans-erfahrungen.de
Antwort erstellen         
Alt  31.12.2011, 18:50   # 108
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Wie ich statt in Südamerika plötzlich in Bulgarien landete

Mitte November war ich an einem Freitag mit ein paar Forenkollegen im Golden Time verabredet. Ich traf
kurz nach 16 Uhr ein und hatte das Glück, endlich mal wieder einen Parkplatz auf dem Hausparkplatz zu bekommen.

Gewohnt freundlicher Empfang, Bademantel und Schlüssel erhalten und ab zum Umziehen. Die Kollegen habe ich dann auch gleich an der Theke gefunden. Nach dem üblichen Klatsch und Tratsch unter FK ging es ans Abendessen.

Auf der Speisekarte standen Garnelen in einer fruchtigen Tomatensauce mit Linguini und ein zarter Schweinenacken-braten mit Kartoffeln und Gemüse, beides ausgesprochen lecker. Auch die Pizza später
war gewohnt gut. Mit den spätnächtlichen Frikadellen kann ich mich aber nicht so richtig anfreunden.

Für einen Freitag war es an diesem Tag normal gefüllt, vielleicht eher sogar leicht unterdurchschnittlich.
Etwa 80 Damen standen etwa 100-120 Kerle gegenüber.

Anwesende Girls u.a.: Lara (HR), Melissa (DE/IRA), Gina, Florentina, Steffi, Luna, Lisa (alle DE), Miranda, Elisabeth, Andrea, Romina (alle RO), Lovely (GHA), Lulu (TH), Josie, Chanel (beide BRA), Chantalle (DR), Sabrina (COL), Shakira (ESP/COL), Janina, Larissa (beide HU), Barbie, Axana (beide RU), Victoria (LT), Evita (CZ), Cherie (SRB), Nora, Sissi (beide BG), Jana, Sonja, Johanna, Ewa (alle PL), Stefania (ITA), Ebru (TR) u.v.m.

Die Kollegen verließen noch vor der Pizza den Club, so konnte ich mich nach der Abendstärkung in Ruhe auf die Suche nach einer passenden Spielgefährtin machen. Recht schnell hatte ich mich für Südamerika entschieden, schwankte nur noch zwischen Brasilien (Chanel) und Kolumbien (Sabrina). Mit beiden Mädels hatte ich im Frühjahr schon sehr gute Erlebnisse gehabt, die Tendenz ging in Richtung Sabrina.

Ich drehte mal wieder eine Runde durch den Club und kam am Pornokino vorbei. Da sprach mich eine hübsche schwarzhaarige an. Ich hatte sie schon oft im GT gesehen, doch bisher noch nie mit ihr gesprochen. Sie stellte sich mir als Sissi aus Bulgarien vor. Da sie mir sehr gut gefiel und mir auf eine glaubhafte Art vermittelte, daß sie jetzt, genau in diesem Moment, mich will, stimmte ich ihrer Frage nach einem Zimmergang zu. Wir bekommen direkt ohne Wartezeit einen Schlüssel für eine der Hütten.

Sissi ist aus Bulgarien, 23 Jahre, ca. 170cm groß, hübsches Gesicht, große dunkle Augen, schwarze lange Haare, sportlich schlanke Figur mit sehr schönen C-Cups, die sie immer unverhüllt präsentiert. Sissi spricht ausreichend Deutsch und gut Englisch.

Nachdem Sissi das Laken ausgebreitet und sich ihres Slips entledigt hat, gibt es erstmal ein paar schöne, zärtliche Zungenküsse. Sie will zu meiner Antenne runterwandern, doch erstmal bin ich dran, meine oralen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Das scheint ihr zu gefallen, denn bald schnurrt sie leise wie ein Kätzchen, zum Höhepunkt kann ich sie aber anscheinend nicht bringen. Recht plötzlich ergreift sie die Initiative und meint, sie sei jetzt dran. Ihr FO ist recht tief und nicht schlecht, es fehlen aber etwas die Variationen. Bald darauf geht es ans ficken, da ich schon recht geladen bin, komme ich über die erste Stellung (Missio) nicht mehr hinaus und fülle zügig die Tüte.

Sissi stellt offensichtlich erfreut fest, daß ich keine Pause brauche und nach einer kurzen Reinigung wird wieder "eingestöpselt". Diesmal ficken wir in Missio, dabei umschlingt sie mich mit den Beinen und zieht mich fest an sich ran und wir tauschen schöne ZK aus. Als nächstes reitet sie auf mir, das macht sie sehr ausdauernd und gut aus der Hocke, ich knete dabei ihren Knackarsch und die geilen Titten und der Absch(l)uss erfolgt dann in der Doggy, wobei sie gut dagegenhält.

Nach einer kurzen Pause starten wir die dritte Runde. Die beginnt mit schönem Geknutsche, es folgt eine längere Blaseinlage und anschließend wird natürlich wieder gefickt. Irgendwie entsteht im Löffelchen aber soviel Reibung, daß ich nach etwa 10 Minuten schon fertig bin. Sissi reinigt mich erneut liebevoll und wir kuscheln und plaudern noch eine ganze Weile. Als die 2 Stunden voll sind, verlassen wir die Hütte und in der Umkleide übergebe ich 125€ + Tip für tolle 2 Stunden.

Fazit Sissi: Sissi ist eine sehr charmante Frau, ihre erotische Stimme hat es mir besonders angetan. Die Nummer war erste Sahne, lediglich für das FO gibt es ein paar kleine Punktabzüge. Besonders gefällt mir die Art, wie sie fickt, sie mag es langsam und tief und die Art, wie sie mich permanent dabei ansah, war einfach nur geil.

Obwohl es Freitagabend ist, ist es mittlerweile im GT recht ruhig geworden, ich gönne mir noch ein Weißbier und futtere noch 2 Frikadellen. Kurz vor Feierabend mache ich mich zufrieden auf den Heimweg.

Antwort erstellen         
Alt  19.12.2011, 15:19   # 107
tim-tin
 
Mitglied seit 27. July 2011

Beiträge: 29


tim-tin ist offline
Golden Time dezember

Golden Time sit eigentlich eine "sommer-club" weil es ist often sehr voll dort, zu viele besucher aber ich war zweimal dort letztes monat,einmal war super, einwal war katastrofe...

Erstmal die katastrofe: Christmasparty montags, 90 frauen mindestens, 250 besucher mindestens, wartezeiten bis 2 stunden für zimmerschlussel, wartezeiten vor kino , katastrofe...Ich hatte gluck,eine hübsche Polin hatte ein schlussel, aber keine gäst.Sie war 2 bis 3-mal durch GT gaspaziert ohne ihre "klient" zu finden,ich habe sie angesprochen,zusammen 3 runden durch GT aber keine Ialienische gäst zu sehen,ok, zusammen nach zimmer (ohne name zu kennen oder wartezeiten,komisch)...

JOANNA, 30 jahr, halblange braune haren, B-cup natur, ganz liebe und nette frau.Service war gut bis sehr gut,ZK ohne ende, zart und zierlich, kein gekunstelte schnelles kussen aber wirklich ganz näh und variantreich:klasse. FO auch sehr gut,abwechlungsreich,handfrei und audauernd,klasse. Mehr intim etwas zuruckhaltend im beguinnung aber später immer besser un ganz viel nähe durchaus die ganze session.Tolle stunde mit eine sehr nette frau, immer gerne wieder...Klare empfhelung!

Das highlight von mein besuch an Weihnachtsparty,für die rest zu viele gäste,enervierte mädels weil sie 2 stunden warten mussen,schade eigentlich...


Zweite besuch war super, 70 bis 80 mädels anwesend, nachmittags keine wartezeiten, abends nur bis 20 minuten, perfekt für "presales"...Essen sehr gut wie immer, nette kollegen, viel spass durchaus ganz den tag und gute zimmer mit "sichere banke"...

Zimmer 1: CARMEN:Rumanin,lange blonde gelockte haren: rein optisch eine granate und auch ihre service ist topklasse: wunderbare stunde mit diese kleine servicebombe,immer gerne wider und klar 100% wiederholungsgefahr...Empfhelung!

Zimmer 2: PATRIZIA:Polin,lange schwarze haren,meine favoritin von dieses jahr im GT: fabelhaft im zimmer und sie war wieder sehr sehr gut:topservice...

Zimmer 3: ELISABETH:Rumanin,mittellange dunkelbraune haren,natur D-cup brueste, ganz liebe und tolle mädel mit sehr gutem service: na klar, wieder sehr sehr gut:WDG: 100%!

Manchmal ist es nicht schlecht sicher zu spielen und 3-mal superservice mit hübsche und tolle frauen ohne zeitdruck,mit hervarragendem service und ganz korrekt im abrechnung,braucht man kein uhr zum checken mit diese 3 klassedamen...

Bis nächtstes jahr im Brüggen,WDG 100%
Antwort erstellen         
Alt  12.12.2011, 23:02   # 106
Rolliman
 
Benutzerbild von Rolliman
 
Mitglied seit 29. September 2011

Beiträge: 29


Rolliman ist offline
Das Advent-Rolli-Kamasutra-Erlebnis im Goldentime!

„Das Advents-Rolli-Kamasutra“-Erlebnis im Goldentime!

Gestern war Entspannung im Goldentime zu Brüggen angesagt. Ich war kaum durch die Eingangstür da rannte mir Evita mit ihren herrlichen blauen Augen schon förmlich in die Arme, doch da ich zunächst eine Kaffeedruckbetankung benötigte, ließ ich sie schweren Herzens wieder frei, und wandte mich der Bar zu, und wenig später kam der Kaffee wie von Zauberhand angeflogen. Es ist einfach immer wieder ein nettes Gefühl, wenn man so am Kaffee rumschnorchelt und sieht dann die anwesenden Damen an sich vorüberziehen.
Und so nach und nach sah ich fast alle Damen, welche auf meinem Wunschzettel standen, im Barraum auf und ich begann das mitzählen: Nicolle, Janine, Evita und zu guter letzt tauchte auch noch Veronika auf! Super! Für meine Bedürfnisse direkt mal vier Volltreffer.
Die erste Runde ging aber an Evita! Wenn diese süße Blonde Tschechin da ist, kann ich nicht an ihr vorbeigehen, bzw. besser gesagt vorbeifahren. Nachdem mich mein Bodyguard ausgezogen und aufs Bett drappiert hatte, kam Evita und legte schmusend neben mich. Sie hatte gestern einen etwas anhänglichen Tag erwischt. Sie sprach von Heimweh nach Tschechien, Weihnachten bei der Familie und Urlaub. Das und andere Gespräche zeigen immer wieder, das dort in erster Linie Menschen sitzen und keine Maschinen. Der Sex kam nach der Streichel- und Knuddelrunde ganz von alleine, ohne irgendwas zu forcieren oder Druck zu machen. Evita brauchte diesmal Zeit, und ich habe ihr die Zeit gelassen - und unterm Strich kam ganz viel Zärtlichkeit von ihr zurück.

Nach einer Pause kam dann Veronika, diesmal ganz in schwarz, an die Reihe, und da sie schon längere Zeit nicht mehr da war, mußte nun die Holländerin einfach wieder her. Veronika ist zu Evita das tausendprozentige Gegenteil… Sie hat Feuer im Arsch ohne Ende und gibt immer Vollgas.
Nachmalerweise berichte ich ja nicht unbedingt allzu detailliert von meinen Dates, aber dieses mal bin ich durch den Ablauf des Dates quasi gezwungen.
Nachdem Veronika die Zimmertür geschlossen hatte begann ich:“Du weiß noch was wir letztes mal besprochen haben?“
Sie grinste:“Klar! Ich wollte sehen, wie Du dir einen runterholst!“
Ich nickte:“Richtig! Das geht aber im Rolli besser!“
„Klar! Kein Problem“, meinte Sie und half mir beim ausziehen. Schließlich saß ich nackt im Rolli vor ihr, und sie wollte es sich gerade auf dem Bett gemütlich machen, als ich mit gespielter Empörtheit meinte:“Das hättest Du wohl gerne was? Fürs Nix tuen Geld bekommen!!! Wir sind doch nicht bei den Beamten? Ausziehen! Aber ziemlich zügig…“
Sie grinste und zog sich aus und stellte sich nun dank ihrer langen Bein quasi über meinen Schoß als eine Art Brücke auf. Ich konnte mit meinem Mund gut an ihren Titten arbeiten und mit meiner linken Hand bearbeitete ich mich dann selber! Ihr schien das zu gefallen denn sie lachte:“Diese kleine geile rollende Sau! Holt der sich unter meiner Pussy einfach einen runter!!! Warte…Ich habe eine Idee.“
Sie legte ihr linkes Bein auf die Couch und ihr rechtes auf das Bett, und dazwischen stand ich jetzt mit meinem Rollstuhl, während sie da im Spagat saß wie Jean-Claude van Damme. Während eine wilde Knutscherei begann, kraulte sie meinen Sack, während ich mir noch immer selber was Gutes tat. Als sie keine Kraft mehr hatte legte sie sich mit dem Rücken aufs Bett, und hatte ihren Hintern auf meinem Oberschenkel liegen. Während ich nun ihr aufgeklapptes „Bermudadreieck“ mit meiner Zunge untersuchte, begann sie mit ihren Füßen mein bestes Stück zu streicheln. Ich war schon erstaunt, wie gelenkig Veronika ist, und was sie an Kraft und Ausdauer besitzt.
Das endgültige Ende bildete der finale Französisch Total Rettungsschuß.
Für mich, der sonst nur passiv im Bettchen liegt, war es eine völlig neue Erfahrung mit dem Rollstuhl und etwas aktiver wie normal eingebunden zu werden. Das ganze drum und dran hat schon einiges an Kopfkino bei mir angeknipst, aber das gibt es vielleicht ein anderes mal…
__________________
Mein rheinischer Sturschädel ist mir heilig! ;-)

Ich bin nicht behindert - ich werde behindert!!!

Mein Blog:
http://www.rollimans-erfahrungen.de
Antwort erstellen         
Alt  11.12.2011, 02:37   # 105
yossarian
Pareidoliker & Oneironaut
 
Benutzerbild von yossarian
 
Mitglied seit 30. June 2003

Beiträge: 5.526


yossarian ist gerade online
Andere Meinung zum GT Brüggen

Also, erst mal halte ich Coolovers Bericht für authentisch, wenn auch leicht voreingenommen, so wie ein Theaterkritiker, der schon vor Beginn der Vorstellung weiß, dass diese nichts taugt.
Aber wie gesagt, frei erfunden ist dieser Bericht nicht, nur tendenziell verfremdet.
Richtig ist, dass der Umkleidebereich eng ist. Das ist aber in den wenigen FKK-Clubs, die ich kenne, auch so. Mir würde eine großzügige Umkleide mit Einzelduschkabinen gefallen. Kennt jemand so einen Club?
Dass die Frauen im GT alle bekleidet sind, kann ich nicht bestätigen. Ich war gut fünf mal dort und kann bestätigen, dass es dort keine Bekleidungsregeln zu geben scheint. Dass einige Damen ihre Schwächen kaschieren, stimmt. Aber sonst ist von Splitternackt bis Abendkleid alles vertreten. Einige kleiden sich sogar gelegentlich neu ein.
Dass die Holzhütten kein fließendes Wasser haben, stimmt. Aber das haben viele der Zimmer auch nicht. Das gilt auch für die meisten anderen Clubs, leider. ein Waschbecken ist eigentlich ein Muss für so ein Verrichtungszimmer, schon allein zum Schwanz- und Händewaschen.
Dass dort nicht animiert wird, stimmt meiner Erfahrung nach nicht. Ich wurde schon oft dort angemacht, obwohl ich schon im Greisenalter bin.
Ich will lieber in Ruhe gelassen werden und mag die aggressive Anmache nicht, wie sie mir z.B. im World widerfuhr. Ein vierschrötiges Weib aus dem flachen Land machte mich so ausdauernd an, dass ich endlich nachgab, nur um meine Ruhe zu haben. Sowas kann einem im GT nicht passieren.
Was mir im GT immer wieder gefällt, ist die günstige Aufpreisliste. Glatt die Hälfte bayerischer Clubs. Dass der Eintritt nur 50 Öre kostet, ist auch schon mal erfreulich.
Die unangenehmen Erlebnisse gegen Betriebsschluss kenne ich nicht, weil ich nie so spät dort war. Das Personal empfand ich immer als freundlich, wenn auch eher norddeutsch-korrekt und nicht bayerisch-locker. In der Villa Hannover und im VEB FKK-Europa Leipzig ist der Ton wesentlich kasernenhofhafter.
Dass das Essen nicht so gut ist wie z.B. im Hawaii, ist richtig. Die tägliche Pizza in unzureichender Menge ist kein Aushängeschild. Das Essen am Nachmittag für den kleinen Hunger zwischendurch ist ddagegen gepflegt. Dafür kostet der Eintritt im GT fast 20 Euro weniger als im Hawaii. Und schließlich ist das GT kein Restaurant. Ich gehe ja auch nicht zum Vögeln in eine Pizzeria.
Also, ich kann die Schlussfolgerung von Coolover nicht nachvollziehen. Würde ich weniger als 100 km vom GT wohnen, müsste ich mir um die Nachhaltigkeit meiner Finanzen ernsthafte Sorgen machen.
Und: No club is perfect. Aber das GT in Brüggen ist vom eigentlichen Zweck eines solchen Etablissements her optimal.
__________________
Wer glaubt im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein, scheitert am Gelächter der Götter. (frei nach Albert Einstein)
Antwort erstellen         
Alt  11.12.2011, 01:47   # 104
Coolover
GF Sexperte
 
Benutzerbild von Coolover
 
Mitglied seit 11. January 2011

Beiträge: 167


Coolover ist offline
Eher enttäuscht, GT bei weitem nicht so gut wie berichtet!

Ich kann mich den duchwegs positiven Berichten über das Golden Time leider nicht anschließen. Ich war mit einem Freund, der wie ich jahrelange Erfahrung mit FKk Clubs etc. hat, am 2. Advents Freitag dort - und zwar gleich zweimal: das erste und das LETZTE Mal!

Zunächst waren wir als große Fans der FKK Clubs in und um FRA doch sehr estaunt, als man uns einen Spind zusammen anbot, wohl gemerkt bei vollem Eintritt. Dies roch danach, dass sich die blonde Dame an der Rezeption wohl eine Eintrittsgebühr selbst einschieben wollte. Als wir dann zum Verstehen gaben, dass wir uns nicht kennen, sondern nur vom Parkplatz gemeinsam hergelaufen waren, war plötzlich ein separater Spind vorhanden.

Nach Betreten des zentralen Barbereichs fiel uns sofort negativ auf, dass alle CDL's angezogen waren, also mit normalen oder teilweise übergroßen Dessous ausgestattet waren, die Problemzonen zu unserem Nachteil also gut kaschierten. Auf unsere Fragen, warum sie nicht nackt seien, wurden wir mit großen Augen angeschaut, nach dem Motto so etwas habe man ja noch nie gehört und man könne sich gar nicht vorstellen, dass es so etwas in Deutschland gebe. Na ja, in Hessen kennen wir es nur so.

Die Räumlichkeiten waren aus unserer Beider Sicht sehr unübersichtlich und verwinkelt, dann auch sehr eng, so dass man sich in Zusammenschau mit den Dessous nur schwer einen Überblick über das Angebot verschaffen konnte.

Die bereits in anderen Vorträgen erwähnten Horden von Holländern waren natürlich nicht zu übersehen und fielen sehr negativ auf, nicht weil sie "Holländer" waren, sondern weil sie wohl Sauna-Club mit Sauf-Club verwechselten und in großen Gruppen ständig mit einem neuen, "kostenlosen" Bier herumsaßen, lautstark quatschten und sich vermutlich Witze erzählten. Frauen waren für sie wohl eher aus der Distanz zum Anschauen interessant, eine CDL, mit der ich später zusammen war, bestätigte mir diese nicht gerade geschäftsfördernde Mentalität, die sie auch abtörnend fand und die das GT irgendwann ruinieren könnte.

Aufgrund dieser Umstände empfanden wir anders als in Klasse Clubs wie FKK Oase oder FKK World keine wirkliche sexy Stimmung, irgend etwas fehlte uns, wir konnten es zunächst nicht richtig in Worte fassen, fühlten einfach, dass etwas aus unserer Sicht nicht stimmte, befremdlich war.

Natürlich waren viele attraktive CDL's anwesend, die aber praktisch gar nicht animierten, sondern teilweise fast zurückhaltend bis ablehnend wirkten. Da wir nicht schlecht aussehen und auch nicht mürrisch herum sitzen sondern gerne mit den Damen shakern und lustig sind, war das mehr als erstaunlich. Den Vogel schoss eine angebliche Iranerin ab, die sich nicht nur von uns, sondern vielen anderen Männern immer wieder schnell verabschiedete. Sie saß glaube ich noch nach 5 Stunden, als wir gut gevögelt das Etablissement verließen, immer noch allein herum oder hatte höchstens einen Gast gehabt. "For what" fragt man sich da? Dass es die "schönsten in ganz Deutschland" seien, wie ein anderer Lusthäusler vor mir schrieb, möchte ich einmal in Frage stellen. Wir haben sehr viel Club Erfahrung in ganz Deutschland und im Ausland und hatten schon arg Mühe, die richtigen Mädels zu finden.

Ich merkte also schon nach kurzer Zeit, dass dieser Abend vom Setup keine Party werden würde, sondern wusste, dass ich nur mit mind. einer guten CDL dieses oben beschriebene Schockgefühl überwinden würde können, also eher Laufhausgefühl statt Fkk-Club!!!

Ich sah dann Emily, eine 19-jährige, zuckersüße Deutsche aus FRA, die neben ihrem sehr schönen Gesicht und samtweicher Haut vor allem durch ihren knackigen, extrem runden und schönen Po auffiel. Da sie wohl gute Kontakte zur Zimmervermittlung hatte, konnten wir auch schon nach wenigen Minuten in eines der doch eher kargen und kühlen Blockbohlenhäuser verschwinden, während andere wohl lange auf ein Zimmer warteten - ein anderes gravierendes Problem in diesem Club! Ich blieb eine Stunde, und genoss diesen wundervollen Körper und ihre Jugend, da sie aber wohl einen Freund in FRA hat, mit dem sie zusammen wohnt, konnte von GFS leider keine Rede sein. Keine ZK, kein stöhnendes Mitgehen, sie wurde auch nicht wirklich feucht, wirkte kontrolliert und zurückhaltend. Ich nahm sie dann richtig hart von hinten, denn das muss man bei so einem Wonnepopo ja nun wirklich einmal auskosten! Nach 50 Minuten bekannte sie, dass sie nun fertig werden wollte und dass es schon anstrengend sei mit einem so ausdauernden Mann mit einem so großen Schwanz (danke!). Was neben dem perfekten Mädchenkörper, der Haut, dem wunderschönen Gesicht und Arsch aber noch äußerst positiv und erst unerwartet war, war dass sie extrem gut DT machen konnten. Das kleine Ding steckte meinen kleinen bzw. großen Freund regelmäßig so tief hinein, dass er völlig verschwundne war. Das geilte mich natürlich mehr als auf, da ich leider über die Jahre nicht so viele DT Queens kennen gelernt hatte. Ich ließ sie daher zuende blasen, sagte ihr, dass ich bald kommen würde, so dass sie mich zuende wichste und nicht etwa fragte, ob ich gegen Extrakosten in ihrem Mund abpritzen wollte. Das war mir dann auch egal und ich kam dann - sie über mir seitlich fast in 69-er Position liegend - teils auf ihren nach unten schauenden, kleinen süßen Titten und teils auf meinem Bauch. Wie gesagt, eine sehr süße Frau und darauf stehe ich schon, aber so richtige Geilheit und gegenseitige Emotionen kamen nicht wirklich auf. Wiederholungsfaktor geschätzt 50%, vor allem wegen der o.g. Besonderheiten (runder Popo, geiles DT, Traumbody) und der Tatsache, dass nicht so viel CDL'S anwesend waren, die mir zusagten.

Ich erholte mich dann im noch voller gewordenen Barraum, in welchem nun Pizza angeboten wurde. Die Schlange war aber so lang, dass ich mich dafür wirklich nicht anstellen wollte. Die Holländer Horden machten aber Männchen und freuten sich über die käsig-fettigen Dreiecke! Mein Kollege berichtete mir wie üblich dann von seinem Erlebnis, das er simulten wohl mit einer anderen Deutschen aus dem Raum FRA erlebt hatte und als nett, aber durchschnittlich bezeichnete. Er weiß als Pr<ofi wie ich wovon er spricht und kann solche Dinge emotionslos, wenn auch manchmal mit einer gewissen "Kaufreue" abhaken.

Ich lief nach einigen Getränken dann in den engen Gängen auf und ab um etwas Brauchbares zu finden, wurde aber nicht wirklich fündig. Das total dunkle Kino fand ich auch nicht weitläufig genug, nicht wirklich einladend um sich einen blasen zu lassen, wenn auch hier dann schon animiert wurde. Kleine Anektdote: eine blonde, schlanke Portugiesin mit Silikontitties machte sich an meinen Mitstecher heran, blies ihn aber nicht an, sondern wollte einen Schlüssel für ein Liebeszimmer holen. Tja, da wartete er dan 20 oder 30 Minuten, währned ich die Holde schon mehrfach an der Bar erblickte und mich wunderte. Als er sie wohl eine Stunde später irgendwo sah und ansprach, sagte sie ihm, sie hätte erst jetzt ein Zimmer zugeteilt bekommen. Das war ihm dann aber auch egal und er gab ihr einen Laufpass. Er sollte später noch Erfahrung zum Thema "Zapfenstreich" machen.

Ich nahm an der Bar sitzend dann eher unabsichtlich Blickkontak zu einer Brünetten im Gang zur Sauna auf, die freundlich mit ihren Augen nach Kontakt suchte. Es handelte sich um eine 25 Jahre alte, in Dortmund aufgewachsen Polin mit Namen Marga. Sie wirkte irgendwie ehrlich und authentisch, weshalb sie mir schnell sympathisch wurde. Auch fiel mir wieder einmal ihre sehr schöne Haut auf, was mich letzlich dazu bewog sie "zu nehmen". Wir mussten wieder mit einer der an finnische Außensaunas erinnernden Blockhütten Vorlieb nehmen, na ja, das kannte ich ja nun schon. Marga erzählte mir dann, dass sie heute nach 7 Monaten Sauna-Club und (angeblicher) Sex Abstinenz zum ersten Mal wieder hier sei, und bisher nur Geizhälse bedient hätte. Einer schaute wohl auf die Uhr und rief: "noch 2 Minuten, bis die halbe Stunde vorbei ist, ich muss jetzt kommen!!!". Man menrkte ihr an, dass ich persönlich ihr schon sympathisch war und sie mir gerne und auch sehr gut praktisch ohne Handeinsatz einen blies, dass sie das aber nicht bei allen so gerne macht, sprich ihr Job ihr nicht wirklich Spaß macht. Da gibt es ja auch andern CDL's, die ich kennen, die immer wieder von sich geben, wie sehr sie ihren Job mögen. Sie berichtete über das gesunkene Niveau der Männer, die anders als noch vor 3 oder 4 Jahren keine längeren Buchungen mit Extras machten, sondern am liebste noch die 50 € für die halbe Stunde kürzen würden. Ich vögelte sie dann recht gut und sie ging ganz gut mit, ZK gabs aber auch nicht, nur oberflächliche Lippenkontakte, weshalb ich mich dann entschied sie ihr wirklich gutes, wenn auch nicht sehr tiefes Blasehandwerk zuende verrichten zu lassen. Das machte Sie dann auch und fragte mich, wie ich es gewohnt war, ob sie es mit Mundaufnahme machen sollte, was im GT 25 € mehr kostet und mir aufgrund der Gesamtsituation (fortgeschrittener Abend, gute Chemie, CDL hatte bishe nur wenig verdient) egal war, so dass ich in ihrem schönen Mund kam. Sie ließ sich Zeit bis ich den letzten Tropfen abgegen hatte und spuckte dann recht unauffällig am Mülleimer aus, was mir die Gelegenheit gab mich abschließend noch an ihrem schönen Arsch satt zu sehen. Es war dann kurz vo 2:00 und im GT leider schon Zapfenstreich, weshalb wir uns zügig in den Zentralbereich begaben. Nach individuellem Duschen traf man sich dann wieder zufällig an der Bar und plauderte nett. Ich würde mal sagen Wiederholungsfaktor 60-70%, sie hat Potential und wird bei ihr sympathischen und bekannten Wiederholungstätern sicher beim Sex noch mehr geben. Sie wäre ganz neutral gesprochen sicher eine nette Freundin, sehr sauber und geht jeden Monat zu ihrem Frauenarzt, das kann ja für uns nur gut sein.

Mein Mitstecher tauchte erst gegen 2:10 in der steckvollen und asozial wirkenden Umkleide auf, da er unangenehmen Kontakt mit den wohl polnischen Holzhütten-Wärtern gemacht hatte. Während er erst um 1:40 mit einer asiatischen Russin bzw. Kirgisin o.ä. zu Gange war, von der er sehr positiv berichtet, klopften diese lautstark an die Tür und befahlen beiden sofort aufzuhören, was dieser zunächst als einen schlechten Scherz auffasste und weiter vögelte. Er musste dann aber schnell kommen um der gewaltsamen Türöffnung entgegen zu wirken, wurde draußen dann auch noch angemacht und hatte rückblickend sogar Angst noch Prügel zu kassieren. Das war eine weitere negative Erfahrung in diesem Club, in welchem man sich einfach nie wirklich wohl fühlte.

Die Umkleide war wie gesagt eine Zumutung, da dann fast ausschlich besoffene Niederländer Liedchen anstimmten und nach Bier stanken.

Wir bahnten uns den Weg nach draußen, guckten uns an und sagten zeitgleich: "Einmal und NIE wieder".

Wir hatten ursprünglich vor, am nächsten Tag in den "Living Room" in Kaarst zu gehen. Da wir aber hörten, dass der Betreiber der Gleiche war und der Living Room noch kleiner sein sollte, wollten wir uns das nicht antun. Nachdem wir aber gut ausgeschlafen nach Alternativen z.B. dem Acapulco in Velbert erkundigt hatten, beschlossen wir, aufgrund der Nähe zum Flughafen erst einmal in den Living Room zu gehen, sollte uns das nicht gefallen, könnten wir ja ins Acapulcoo fahren.

DIESER LADEN WAR ABER ZUM GLÜCK TOTAL ANDERS UND BESCHERTE UNS EINEN ABSOLUT SUPER ABEND IN EINER GEILEN SEXY PARTYATHMOSPHÄRE, über den gesondert zu einem späteren Zeitpunkt berichtet werden wird.

Antwort erstellen         
Danke von



# Lexi Forum Hamburg #



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:21 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 1997-2017 LUSTHAUS Stiftung Hurentest, S.A.
Quantum Plaza, 2nd Floor, 52 East Street, Marbella
Panama 4 PA, Republic of Panama

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)

 

 

 

Backup-Server 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10