HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Berlin > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Berlin
  Login / Anmeldung  


























LH Erotikforum




Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  30.09.2005, 11:46   # 1
bonbonboyz
 
Mitglied seit 3. August 2002

Beiträge: 29


bonbonboyz ist offline
Thumbs up Artemis Berlin - TESTBERICHTE

gestern, eröffnungstag im artemis... alles sehr sauber, super organisiert....beeindruckende Location beginnend mit dem Eingangsbereich mit Rezeption, indem sich dann auch die schließfächer für die wertsachen befinden. Dann ein riesenumkleidetrakt mit Duschen...frisch geduscht, das handtuch um die hüften, dann rein ins geschehen !

Nach dem öffnen der Tür steht man in einem riesigen Barraum, hier Lounge genannt mit einem Tresen um den herum drappiert die MÄdels sitzen, sofern sie es sich nicht irgendwo anders im Haus bequem gemacht haben.
Jede Menge Couchgarnituren, eine Tabledancestange, die in der Zeit meiner Anwesenheit nicht benutzt wurde. Hinten links dann ein großes Pornokino mit Liegeflächen, wo man dann auch direkt vor den Augen der anderen gas geben kann, so man drauf steht. Weiter hin noch eine Tür zum sog. restaurant. Gegen 18 Uhr gab es dort ein exzellentes warmes Buffet, morgens soll es dort auch Frühstück geben.....:-)

Dann in die untere Etage zum Wellness bereich....ein schöner Pool mit "Whirl"Application, ein Dampfbad, 2 verschiedene Saunen, diverse Liegen am Pool zum Chillen und hinten eine verkleinerte version des obigen Barraums. Im unteren Geschoss befinder sich ebenfalls ein Pornokino allerdings mit Sofas, sowie ein Münzsolarium.

In den oberen bereich geht man sofern man sich für eine Dame entschieden hat und nicht vor ort schon zur Sache gekommen ist...:-)
Jede Menge Zimmer die unterschiedlich aber sehr chic gestaltet sind. Lediglich die lesbarkeit der zimmernummern lässt etwas zu wünschen übrig....wer da war, weiss was ich meine...

Ja, nun zur Hauptsache. Ich denke, es waren gestern spätnachmittag ca. 50 mädels anwesend. Ganz überwiegend sehr attraktiv....allerdings keine Frauen aus berlin, wie der Betreiber versicherte...dies hab ich schon gemerkt, da direkt am Eingang mit einige bekannte gesichter aus Atlantis über den weg gelaufen sind.... also ähnliches NIveua, aber ohne Garten...:-)
Es soll noch eine Dachterasse geben, die habe ich aber aus wettergründen nicht gesehen. könnte im sommer aber geil sein, da oben was zu machen...

Zu den Preisen: Entrance Fee € 70, alle getränke , wellness und essen inclusive...ist für berlin nicht wenig Geld, aber ich denke, das ist es wert, zumal da auch die kulinarische Versorgung weit über dem üblichen Standard lag. ZUdem kann man morgens um 10.00 einlaufen und gegen 04.00 morgens wieder raus...fragt man sich, was man in den 6 Stunden dazwischen macht...;

Aktion: Standard € 60/ 30 min. franz. ohne incl;Aufpreis für Franz. total (50 € ?), Anal ( € 100 ?), Aufpreismäßig bin ich nicht 100pro sicher...

Erste nummer mit einer mir bekannten brasilianerin....alte klasse...kaum auf dem Zimmer schon die zunge bis zu den mandeln im hals gehabt....sie hat sich dann mit öl vollgeträufelt und ist auf meinem bauch und schwanz auf und ab gerutscht bis sie sich dann das zentrum vorgenommen hat....sehr geiler blowjob incl. eierlecken und ansatzweise ZA...ich wär schon fast gekommen....aber aufgepasst...abspritzen im Mund= Aufpreis..
angeblich kostet auch abspritzen auf den Körper Aufpreis...das ist meiner meinung nach in den anderen läden nicht so.... egal noch kurz sie vor dem spiegel doggy genommen, bei dem geilen Arsch vor der nase, keine Chance zum langen durchhalten....

Dann erstmal ausgeruht, Sauna, Pool...ein paar drinks und dann ins pornokino...bequem gemacht auf einem bettenähnlichen Etwas vor der leinwand....besuch bekommen von einer blonden aus NRW, die sich dazu gesellte und fragte ob sie schon mal guten tag sagen dürfe....ich nichts eingewendet. Sie hat mich dann im Kino meines handtuchs entledigt und mir einen der besten Blowjobs verpasst, den ich jemals von einer nicht-farbigen bekommen habe...richtig tief mit allem was dazugehört; nach ner weile kurze frage von ihr, ob wir im Kino bleiben oder hochgehen wollen.
Hatte keine Lust mich zu bewegen...sie also weitergemacht, irgendwann denn Gummi rauf und hat mich mitten im Kino gefickt...schöne nummer mit vielen Zuschauern...:-) Sie hätte es zwar gern gehabt, wenn ich sie noch in den arsch gefickt hätte, aber aufgrund der preispolitik hab ich davon abstand genommen und bin auch so gut gekommen....

Alles in allem eine große bereicherung für berlin...aber man sollte halt min 200-300 einstecken, damit man etwas spass haben kann. Ein schöner Service ist übrigens, daß man das Artemis auch zwischendurch verlassen kann zB für einen Geschäftstermin und dann wiederkommen kann ohne nochmal die 70 € abzudrücken...ich richt da jetzt mein büro ein...:-)
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  13.06.2006, 03:42   # 66
last man fucking
 
Mitglied seit 21. November 2003

Beiträge: 99


last man fucking ist offline
Frage

Wie wirkt sich die WM auf die Frequenz im Artemis aus?
Sind mehr Mädchen da als sonst?
Antwort erstellen         
Alt  29.05.2006, 08:36   # 65
oskar24
 
Mitglied seit 6. November 2003

Beiträge: 152


oskar24 ist offline
samstag, 27.05

wollte nochmal den "discount-eintritt" wahrnehmen und steuerte gegen 20.00 uhr das artremis an.
nette empfangsdamen, 55 €, und los gings. war voll aber es waren auch viele damen da. ca 25 zu 40 herren. erstmal in die sauna zum entspannen und dann versucht eine bekannte dame zu erhaschen. dann hatte ich glück und fand xenja im UG. Sie kam auch gleich auf mich zu und wir schwangen uns auf einen sessel an der bar neben dem pool. sie reizte mit allem und bald war meine erregung nicht mehr zu verdecken und sie saugte genüsslich vor aller augen an meinem besten stück. wir verzogen uns dann aber lieber in ein zimmer und ich verbrachte wie erwartet sehr angenehme 30 min mit ihr. erst massierte ich ihr den rücken wobei ich mich immer an ihrem arsch rieb, sie sorgte dann für ein hervorragendes blaskonzert und schauhte mich immer so saugeil von unten an, das ich nach mehr verlangte und sie mich ordentlich ritt. abschluß in der doggy, wobei sie es richtig hart wollte. voller erfolg.
kleine stärkung am buffett, putensteak m. kartoffelsalat.
dann lungerte ich mich ins kino EG, um wieder zu kräften zu kommen. nach ca 10-15 min bekam ich auch schon besuch von cindy?, neu hier, seit einer woche, etwas kräftigerer hintern, leichte hängebrüste aber sonst sehr offenherzig und nett. sie also nicht lange gefackelt von wegen erholung, hatte meinen kleinen auch schon im mund und er begann zu wachsen. als er wieder zu leben erwacht war, zog sie die gardinen zu, (extras verneinte ich, da mir zu teuer, fand sie aber nicht schlimm, machte genau so weiter wie vorher, ) blasen und zungenküsse abwechslend. geile action. sie ritt wie der teufel, fand mich irgendwie süß-- haha´, ich nahme sie in der missio und sie ging weiter ab wie wild. abschuß wieder in der doggy ist bei mir pflicht, da ich so am bessten steuern kann. facit: geile 2. action.
mußte dann weiter um 22.00 uhr, 175 € ärmer aber glücklich, entspannt u. erleichtert. oskar
Antwort erstellen         
Alt  26.05.2006, 10:50   # 64
wombl
 
Benutzerbild von wombl
 
Mitglied seit 12. May 2006

Beiträge: 44


wombl ist offline
@captainb

Ja ich denke, das war Suzan (oder susan).

Gross oder klein ist relativ, denn ich bin knapp über 1,70 und Susan hatte die "üblichen" hohen Schuhe an. Über ihre Zeit im Sudfass haben wir auch gesprochen.

Ach ja, den "grimmigen" Blick habe ich auch bemerkt. Der hätte mich am Anfang fast "verschreckt".

Servus,
wombl
Antwort erstellen         
Alt  26.05.2006, 08:45   # 63
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
@bluetooth

Das einzige was ich überhaupt vom "Bayrischen Abend" mitbekommen habe, waren die weißblauen Becher die einige Dreibeiner mit sich rum trugen und die Weißwürste im Restaurant.
Ich selber habe ja, wie bereits geschrieben, aus "Kaloriengründen" nichts davon verzehrt.

Es gab keinerlei "bayrische" Aktionen wie z.B. Fi... in Dirndl und Lederhose, oder ein Heuhaufen in einem Zimmer oder "Stiermelken" durch die Mädels oder so was. Mir würde da einiges einfallen.
Erotisch war da gar nichts. Und wie in meinem Bericht geschrieben musste man an diesem Abend auch lange suchen, bis man was Vernünftiges zum fi... gefunden hatte. Dar "Schabrackenfaktor" war hoch und die "jungen Dinger" (die ich so liebe) waren nicht sehr zahlreich.

Da in dem Laden offensichtlich sehr viel internationales Publikum verkehrt und wenig Stammgäste, ist der Leistungswillen der Damen oftmals auch nicht sehr hoch.
Trotzdem werde ich bei meinem nächsten Berlinbesuch "meine" vier guten Mädels (Monika, Nelly, Anka und Suzan) wieder besuchen und nach weiteren TA´s Ausschau halten.

Captain B.
Antwort erstellen         
Alt  26.05.2006, 01:22   # 62
bluetooth
 
Benutzerbild von bluetooth
 
Mitglied seit 10. February 2006

Beiträge: 90


bluetooth ist offline
@captainb

Kannst Du mir bitte mal erklären, wie man im Mai eine "bayerische Nacht"
als Party-Event ansetzen kann.
Auf der HP steht: unsere erotische Antwort auf die Wies`n

War das was extra geboten, Weisswürscht und Bier könnens ja nicht gewesen sein, essen ist doch eh im Eintritt enthalten
Antwort erstellen         
Alt  24.05.2006, 01:38   # 61
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
@wombl

Habe gerade noch mal deinen Bericht vom 12.Mai gelesen.
Du warst ja auch mit Suzan (oder Susan oder so) zu Gange.
Wir scheinen einen ähnlichen Geschmack zu haben. Allerdings ist deine Suzan groß und meine ist klein.

Meinst du mit Schuhen oder ohne. Mit den typischen "Club-Schuhen" sind doch alle Mädels groß.

Apropos Schuhe, gerade fällt mir ein dass Suzan auf meine Frage, ob sie denn noch arbeite oder schon Schluss machen würde, antwortete:
"Du meinst wohl weil ich schon FlipFlops an habe? Ja klar, ich arbeite trotzdem noch."

So erklärt sich dein "groß" und mein "klein".
Wenn ich zurückdenke hatten zu diesem Zeitpunkt fast alle Girls FlipFlops an.

Ich glaube, ich werde beim nächsten Mal explizit erst um 2 Uhr ins Artemis gehen. Die Stimmung der Mädchen ist dann so entspannt.

Naja, ob dann allerdings der Leistungswillen der Damen noch ausreichend ist?

Hat jemand von euch Allen Erfahrung mit den letzten Stunden in FKK-Clubs?

Gruß

Captain B.
Antwort erstellen         
Alt  23.05.2006, 23:37   # 60
activ12
Mädelknackerbande
 
Benutzerbild von activ12
 
Mitglied seit 2. May 2004

Beiträge: 473


activ12 ist offline
@ captainb

Gratuliere, ein schöner Bericht!

Aber so ist es im Club - jedes Erlebnis ist möglich.
__________________
Immer voll in Fahrt !!!
Antwort erstellen         
Alt  23.05.2006, 03:47   # 59
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
Das Artemis Flopp oder doch Topp?

Wie geplant war ich am Sonntag im Artemis. Bei meiner Ankunft um 21:00 Uhr waren bereits ca. 50 Männer anwesend aber nur ca. 20 Girls.

Da „Bayrischer Abend“ war, gab es Freibier und Weißwürste.
Nach einem kurzen „scannen“ der Lage war ich bereits völlig desillusioniert.
Auf den ersten Blick war keine meiner Favoritinnen anwesend.
Meine Stimmung tendierte gegen null. Da ich gerade auf dem Fitness und Schlankheitstripp bin, konnte ich meinen Frust auch nicht in Weißbier ertränken.

Also erstmal in die Sauna und den Kontakt zu Gleichgesinnten gesucht. Die meisten Dreibeiner waren internationale Gäste, aber (oh Wunder) es waren auch Berliner anwesend.
Die Berliner meinten, dass das Artemis für den „Durchschnittsberliner“ zu teuer sei und es in Berlin ja an jeder Straßenecke eine schnelle „Entspannung“ für lau gäbe.

Nach diesem ersten Wellnessgang habe ich mich dann im Treppenhaus postiert und tatsächlich, nach einiger Zeit kamen doch ein paar bekannte Gesichter die Treppe herunter.
Es war auch Celina dabei, mit der ich schon mal „zu tun“ hatte. Sie kommt (soweit ich weiß) aus Litauen, Estland oder jedenfalls aus Osteuropa. Sie hat blondierte halblange Haare und einen perfekten Body.
Sie hat mich gefragt: „Na Schatz, wartest du auf mich? Woll´n wir Zimmer gehen?“
Mit so einer „plumpen“ Anmache bin ich natürlich nicht rumzukriegen.
Ich bin doch kein Mann für die „schnelle Nummer“.
Celina ist aber auch nicht auf mich angewiesen. Ich glaube, sie gehört im Artemis zu den Mädchen, mit den meisten „Zimmern“.

Nach einer Weile kam dann Nelly aus der „Umkleide“. Mit Nelly hatte ich ja bei meinem letzen Besuch im Artemis zwei sehr erfolgreiche „Einsätze“. Sie hat mich dann auch auf den „zweiten Blick“ erkannt und wir haben beschlossen, im oberen Kino unsere Bekanntschaft zu „vertiefen“.
Die Stunde (waren wahrscheinlich maximal 40 Minuten, weder Nelly noch ich pflegen die Zeit zu stoppen) war zwar ganz nett, aber Nelly war gerade erst aus dem „Heimaturlaub“ eingetroffen, ihre Schuhe passten nicht, sie hat 3 Kilo zugenommen und war deshalb noch nicht richtig in Stimmung.
Meine Stimmung war ja auch auf null und ich bin sowieso nicht gerade als „Dynamikgranate“ bekannt. Also kam, trotz tadelloser Leistung von Nelly, das „gewisse Etwas“ nicht auf.
Ich glaube, für Nelly bin ich zu „reserviert“; sie braucht einfach einen, zu ihrem Temperament passenden Partner. Dann kann mit ihr aber auch richtig die „Post“ abgehen (glaube ich).

Ich habe daraufhin zwei Stunden mit essen (super knackigen Salat, frische Früchte), weiteren Saunagängen und schier endlosen Wanderungen durch den ganzen Laden verbracht. Die Mädels die frei waren haben mir nicht gefallen und die Girls, die meinem „Beuteschema“ entsprachen waren mit anderen Gästen beschäftigt.
Ich hatte langsam einen richtigen „Ärger im Bauch“ und für mich beschlossen, nie wieder ins Artemis zu gehen.
Zwischenzeitlich hatte ich, wieder im Treppenhaus, ein kurzes Gespräch mit einer nett anzusehenden braungebrannten Blondine mit schönem Body und kleinen wohlgeformten Brüsten (so wie ich das mag).
Ich dachte schon: „die ist es“ aber nach kurzer Zeit kam ein Freier, auf den sie gewartet hatte, und die beiden verschwanden nach oben. Sch….., „erst hatte ich kein Glück und jetzt kam auch noch Pech hinzu“.
Ich habe dann krampfhaft versucht zu einem „Date“ zu kommen, aber ich kam bei meinen Favoritinnen immer ein wenig zu spät. Die anderen Kollegen hatte wahrscheinlich auch gerade diese „Torschlusspanik“ erfasst und sie stürzten sich, wie auf Kommando, auf alles was einigermaßen ansehnlich war.

Zum „hunderttausendsten Mal“ stand ich im Treppenhaus, als die Blondine von vorhin aus der Umkleide kam und lächelnd an mir vorbeischwebte.
„Halt“ dacht ich mir „du kannst mich doch nicht einfach hier stehen lassen“, nach einer kleinen „Schrecksekunde“ folgte ich ihr in den Barraum. Sie hatte sich noch nicht richtig hingesetzt, da war ich schon an ihrer Seite.

Sie hieß Monika und kam aus dem Pollnischen Teil des Riesengebirges (jetzt wohnhaft in Bonn, glaube ich). Sie kannte München (Sudfass), war kurz in meinen Lieblingsclubs Colosseum (auch sie hatte dort Schwierigkeiten mit dem Management) und auch in meinem zweiten Lieblingsclub Paradiso in Bochum. Dort ist Küssen Pflicht (deshalb mag ich den Club so), was sie nicht bei jedem Mann möchte (kann ich aber auch verstehen).
Der Bann war gebrochen, wir beschlossen unsere Unterhaltung in einem Zimmer im Obergeschoss fortzusetzen und von nun an nahm der Abend eine, für mich äußerst positive Wendung.

Oben in dem sehr schön und super erotisch eingerichteten Zimmer ging dann die „Post ab“.

--- Nein, ganz im Gegenteil!

Monika hat sich innerhalb von wenigen Minuten rettungslos in mich verliebt!???

Ähh, schon wieder falsch, -- ich war derjenige der sich verliebt hatte.

Es folgten dann 1,5 Stunden sehr zärtlicher Blümchen-, Streichel-, Küss-, Kuschel, Slow-, und Girlfriendsex. Genau so ,wie es der alte Captain besonders mag.
Ich kann meine Gefühle nur mit dem Auszug aus einem Liedtext beschreiben: „in meinem Blut werfen die Endorphine Blasen“.
Toll ist, dass dieses Hochgefühl bei mir regelmäßig einige Tage anhält.
(Meine Besuche im Colosseum produzieren auch jede Woche „Nachschub“ an Glückshormonen, so dass in meinen Adern, zurzeit, außer Endorphinen wahrscheinlich nur noch wenig Blut fließt).

Am Sonntag bin ich endgültig zu der Erkenntnis gelangt, dass ich in den FKK-Clubs außer Sex, in erster Linie Nähe, Wärme, Zärtlichkeit und Gefühle suche.
Ich bin mir nicht sicher, ob das für mein Seelenleben so gut ist, handelt es sich doch um gekaufte und, per Definition, einseitige Gefühle.
Naja, lieber nicht so viel philosophieren und stattdessen jeden Augenblick genießen.

Nach diesem Erlebnis habe ich mich auf meiner kleinen „Wolke 7“ nur noch schwebend durch die Räume bewegt.
Es war inzwischen ca. 3 Uhr und die Stimmung im Hause hatte sich total gedreht.
Die meisten Dreibeiner waren verschwunden und die Mädels waren plötzlich wie verwandelt.
Sie relaxten auf den Liegen, sie entspannten sich in den Saunas, sie alberten miteinander im Pool und selbst die Girls, die vorher ganz grimmig geschaut hatten waren plötzlich total relaxet.
Einige Damen verabschiedeten sich schon nach oben, in die Schlafgemächer. Darunter war auch Nelly, die mit ihrer Schönheitsmaske aussah wie nach einer „Gesichtsbes….ng“.

Ich wollte noch nicht in mein Hotel und setzte mich oben an der Bar in die Nähe einer kleinen, sehr schlanken jungen Dame mit offensichtlich türkischer oder arabischer Abstammung (im Artemis gibt es viele Mädels aus diesem Kulturkreis).
Ich hatte in der Sauna ganz kurz mit diesem Girl gesprochen und festgestellt, dass sie trotz ihres grimmigen Blicks ein nettes Mädchen zu sein schien.
Nach einer Weile bemerkte sie mich und sprach mich an.
Sie hieß Susan und kam aus Bochum. München liebt sie (war auch im Sudfass) und das Paradiso in Bochum (und den Besitzer „der Blinde“) kennt sie auch gut.
Also war schon wieder eine Gesprächsbasis gefunden. Ich fragte sie, ob sie noch arbeitet und ob wir noch eine Schnellnummer im Kino machen könnten.
Ich gab zu bedenken, dass ich schon drei „Höhepunkte“ gehabt hätte und nicht genau wüsste, ob bei mir noch was geht.
Auch sie war etwas skeptisch, aber willigte trotzdem ein.

Wir ließen uns also auf einer der Liegen mitten im Kino nieder. Während sie aus meinem „Kleinen“ in null Komma Nichts durch „handfest“ unterstützte „orale Stimulation“ einen ganz „Großen“ machte, durfte ich ihren sehr geilen „Hardbody“ überall streicheln und es gab sogar noch ZK´s.
Ich war schon wieder hin und weg.
An liebsten wäre ich gleich so ganz ohne „Gummianzug“ in ihrem Mund gekommen, aber ich traute mich nicht zu fragen.
So stoppte ich sie kurz vor dem Höhepunkt, sie bastelte einen Gummi auf meinen Schniedel und begann dieses „Wildpferd“ nach Hause zu reiten.
Ich hatte abwechselnd ihren süßen Knackarsch und Ihre spitzen und festen Apfelbrüste in der Hand und so dauerte es nicht lange bis ich in einer gewaltigen Explosion zum finalen Abschuss kam.
Zu großartigem AST kam es dann nicht mehr und sie drängte schnell zum geschäftlichen Teil. Das war aber auch schon wurscht.
Diese super dynamische Schnellaktion war genau das Richtige um den doch noch sehr gelungenen Abend abzuschließen.

Mein breites Grinsen während der Fahrt zum Hotel könnt ihr euch wahrscheinlich gut vorstellen.
Im Hotel konnte ich gerade noch mein FKK-Club-Tagebuch um die neuen „Protagonistinnen“ ergänzen um dann (um 5 Uhr) total erschöpft und befriedigt einzuschlafen.

In meiner persönlichen „Bestenliste“ nimmt nun Monika die Nummer Zwei ein.

Ich habe aber auch hinter meinem Lieblingsgirl aus dem ColA eine weitere Leerzeile eingefügt, weil sich ihre unangefochtene „Nummer-Eins-Stellung“ immer mehr manifestiert.

Bis zum nächsten Mal

Captain B.
Antwort erstellen         
Alt  14.05.2006, 13:27   # 58
-
 

Beiträge: n/a


viel ahnung habe ich zwar nicht

aber von allen clubs die ich kenne ist das artemis
derjenige mit dem luxeriösistem stil, insbesondere sind die zimmer
eigentlich einmalig schön......

und was die flopverwöhnung angeht, verehrtester herr ajax, kommts natürlich immer darauf an, wie man was wertet.......so manche hast du ja auch schon hinter dir.....wer also im glashaus sitzt.....du weisst ja auch nicht immer vorher, was dich hinterher erwartet.....

und uns war aufgefallen, daß es vergleichbares zum artemis in berlin eigentlich nicht einmal ansatzweise gibt, wir hatten bei unserem nächsten besuch vor, den wir für 2 tage einplanen, ein notporgramm aufzustellen
und uns auch in diesem berlin-intim.de umgesehen, aber die dort tätigen
mädels sind uns einfach meist zu reif und zu erfahren....die abfertigungsmasche ist nichts für uns....

gegenwärtig hat artemis rechtliche probleme mit mädels unter 21, die allesamt
dort gegenwärtig nicht tätig sein dürfen. eine davon hab ich mir kürzlich in der
oase und im palace gegönnt. nett sage ich euch nur.

guten schuss. psantheus.
Antwort erstellen         
Alt  13.05.2006, 15:05   # 57
activ12
Mädelknackerbande
 
Benutzerbild von activ12
 
Mitglied seit 2. May 2004

Beiträge: 473


activ12 ist offline
Hallo,

ich habe etwas den Eindruck gewonnen, dass das Artemis mehr Interesse bei den Berlin-Gästen findet, als bei den Einheimischen.
Das würde auch erklären, dass für so eine Großstadt der einzige FKK-Club der auch noch richtig toll ist, teilweise so leer ist.

Vermutlich spielt die Einkommenssituation in Berlin hier auch eine Rolle.
__________________
Immer voll in Fahrt !!!
Antwort erstellen         
Alt  13.05.2006, 14:32   # 56
wombl
 
Benutzerbild von wombl
 
Mitglied seit 12. May 2006

Beiträge: 44


wombl ist offline
Hallo,

@captainb: Ja die Anka meinte ich. Von ihrem Ulaub hat sie mir auch erzählt. Sie wollte unbedingt, dass ich nochmal am Mittwoch zu ihr komme, da sie dann in Urlaub fährt. Ich war auch am Mittwoch da und Anka war dan doch etwas entäuscht, dass ich nicht wollte. Es sind aber sooo viele schöne Mädchen im Artemis, dass ich mich garnicht entscheiden kann.

Die Zimmer im Artemis sind zwar schön im Vergleich zu den "Gummibetten" im Cola aber es geht nichts über die öffentliche oder halböffentliche Nummer im Kino oder im Barraum auf einem Rundbett mit Vorhang...

@18jahre:
Einige Mädchen, die bereits im Cola arbeiteten haben mir vom schlechten Verhältnis der (5) Cheffs zu den Mädels erzählt. Kaum eine, die schon mal im Cola war möchte da nochmal hin...
Ebenso soll der "kampf" unter den Mädels gross sein.
Als Gast im Cola habe ich allerdings noch nichts davon bemerkt.

Servus,
Wombl
Antwort erstellen         
Alt  13.05.2006, 09:23   # 55
18jahre
Stöckel und Strapse
 
Benutzerbild von 18jahre
 
Mitglied seit 3. November 2004

Beiträge: 668


18jahre ist offline
Bei all den Berichten bin ich jetzt sehr neugierig auf das Artemis, alllerdings eher auf die Räumlichkeiten und Einrichtungen als auf die Mädels dort

@wombl Um was ging es denn bei dem Ärger im Cola?
Antwort erstellen         
Alt  13.05.2006, 01:28   # 54
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
@wombl

Hey wombl,
das ist ja mal ein Erstbericht! Respekt!
Du hast ja in den drei Tagen die halbe Belegschaft des Artemis beglückt.

Bei Nelly hatte ich eher den Eindruck, dass nicht Alkohol sondern Koks oder Ecstasy im Spiel waren.

Mit Anka hatte ich auch noch eine Schnellnummer im „Spiegelseparée“ des unteren Kinos. Sie hatte vorher zwei rasante Tanznummern an der Stange hingelegt. Im Separée hat sie noch gezittert von der Anstrengung des Stangentanzes. Beim AST hinterher habe ich gemerkt, dass wir ziemlich gut harmonieren. Ich glaube, sie ist eine recht liebe Maus. Leider habe ich sie ein bisschen angelogen. Da ich von Sonntag bis Mittwoch in Berlin war hatte ich versprochen sie noch einmal zu besuchen. Sie war auch nur bis Mittwoch da und brauchte dringend noch etwas Taschengeld für Ihren Urlaub in der Türkei.

Ich bin aber eher mit einem „schwäbischen Buchhalter“ seelenverwandt als mit einem „was lacostet die Welt“ Playboy. Und so hatte ich noch am Sonntagabend beschlossen, den Rest meines Geldes für mein allwöchentliches Date mit meinem Lieblingsgirl im ColA aufzusparen.

Das Date mit „meinem“ Mädchen war auch wieder super toll, aber das ColA hat mich, nach dem Artemis am Sonntag, doch ziemlich frustriert.
Diese sterile, Bahnhofshallen-Atmosphäre im ColA lässt nur schwer eine erotische Stimmung aufkommen.
Dagegen hat das Artemis das Zeug zum richtig geilen Puff. Überall diese vielen Spielwiesen und Separées; die Kinos, die Tanzstangen, die etwas gedämpfte Beleuchtung, das sehr gute Restaurant und nicht zuletzt auch der super Wellnessbereich mit Pool, Saunen und Hamam.

Bei meinen bisher sieben „Einzelaktionen“ im Artemis war ich nur beim ersten Mal oben auf dem Zimmer. Alle anderen Aktionen fanden, halböffentlich, in den Kinos, auf den Spielwiesen oder in den nur durch Vorhänge abgetrennten Separées statt. Da knistert einfach die Luft vor Geilheit.
Jedenfalls manchmal und leider nur ansatzweise.
Der Laden könnte leicht 70, 80 oder 100 Girls vertragen und 100 Dreibeiner wären überhaupt kein Problem. Aber leider, leider kommt die oben beschriebene Stimmung nur manchmal auf weil einfach, für eine Großstadt wie Berlin, viel zu wenig los ist im Artemis.
Ich hoffe, dass sich das in Zukunft noch massiv verbessert.

Dieser Thread zeigt aber, dass es doch einige Lusthäusler gibt, die öfters mal das Artemis besuchen. Vielleicht sollte man sich mal verabreden zu einem LH-Treffen im Artemis.

Ich selber bin wahrscheinlich übernächste Woche wieder in Berlin. Wenn noch einer der Lusthauskollegen da ist, könnte man sich ja mal im Artemis treffen.

Bis dann

Captain B.
Antwort erstellen         
Alt  12.05.2006, 23:59   # 53
wombl
 
Benutzerbild von wombl
 
Mitglied seit 12. May 2006

Beiträge: 44


wombl ist offline
Hallo,
ich war diese Woche in Berlin und habe dreimal das Artemis besucht (wenn ich schon mal da bin...).

Ich kann Captainb nur recht geben. Es war allgemein wenig los. Es kostet bis ende Mai auch "nur" 55 Euro Eintritt. Das letzte mal im März waren noch 70 Euro Eintritt fällig.

Zu den Mädels:

Am Montag:
Nach diversen Saunagängen habe ich mich von Tina im oberen Kino verführen lassen. Tina kommt aus Tschechien und ist eine hübsche Blondine die man eher für eine Holänderin hält (auch vom Dialekt her). Das Blasen im Kino war gigantisch die anschliessenden Nummer im Zimmer oben eher durchschnitt. Danach haben wir uns noch lange unterhalten. Das heisst Sie hat geredet. Sie erzählte mir, dass sie im Collosseum gearbeitet hatte und es oft ärger mit den Collosseum Betreibern gibt. Heiss fand ich, dass sie irgendwann auf die Uhr geschaut hatte und meinte "jetzt" haben wir ja nochmal eine dreiviertel Stunde geratscht...das kostet nochmal 60 Euro!!! => Ich habe dann freundlich gesagt, dass eigentlich sie geratscht hatt und ich nur freundlich zugehört habe.
=> Ich musste nichts "extra" bezahlen.

Nach ein paar weiteren Saunagängen habe ich noch eine schöne Nummer im unteren Kino mit "Anaka" (oder so ähnlich) geschoben. Eine zierliche Polin. Auch diese Nummer war ihr Geld wirklich wert. Allerdings so Fragen wie "der ist schon gewaschen, oder?" vor dem FO halten mich vor der Wiederholungstat ab.

Mittwoch:

Sauna - dann eine schöne Nummer mit Suzan (oder so). Blonde grosse Türkin (?) (hat mehrmals türkisch gesprochen). Suzan hat einen etwas kleinen Busen aber insgesammt eine sehr schlanke, schön gebräunte Hammerfigur mit Piercing ("Knopf") in der Oberlippe. War super. Das mache ich wieder!
Dann noch eine Nummer mit der dunkelhaarigen Nelli (oder so) im oberen Kino. Die war "wie betrunken" so wie die geredet hat. Die Nummer FO und GV im Kino waren allerdings jeden Cent wert. Zu dieser Zeit waren 4 Liegewiesen im oberen Kino belegt und es war schon eine geile Stimmung!

Donnerstag:
Da ich am Mittwoch noch Barbara kennengelernt habe (grosse Dunkelharige mit super Figur und schönen grossen natürlich festen Busen) musste ich nochmal hin, da ich am Mittwoch einfach schon zu fertig war.
Ich bin gleich zu anfang mit Barbara auf das Zimmer. Die Nummer (FO der "extraklasse") und der anschliesenden Verkehr unter ausnutzen der maximalen Aufenthaltszeit (von Barbara) war rekordverdächtig!
Nachdem ich eigentlich schon sehr kaputt war und nur noch ein wenig im Wellness Bereich relaxen wollte, habe ich mich von Suzan nochmal "einwickeln" lassen. Da ich aber so leergepumpt war wollte ich zuerst nicht. Suzan lies nicht locker und wollte sogar einen dreier mit ihrer Schwester Chiara zusammen. Chiara sieht eigentlich noch geiler aus....Na ja ich bin dann mit Suzan nochmal ins obere Kino auf die oberste "Spielstätte" und .... ich hätte ja nicht darauf gewettet aber Suzan holte den letzten Tropfen aus mir raus.

=> Na ja. Dreimal Artemis ist in einer Woche ist zwar heftig (nicht nur wegen dem Geld) aber Geil war es allemal.

Was mir (bin ja eigentlich neu in den FKK-Sauna-Clubs) lustig finde, dass ich oft interessante Gespräche in der Sauna habe. Da lernst Du Amis, Schweden und und und kennen.

==> Beim nächsten Berlinaufenthalt geh ich wieder hin. Bis dahin geh ich ab und zu ins Cola.

Servus,
Wombl
Antwort erstellen         
Alt  12.05.2006, 12:01   # 52
joe431
 
Mitglied seit 25. November 2002

Beiträge: 1.564


joe431 ist offline
@ captain

Den 3 Teil "ertragen" wir doch gern. Schöner Bericht..

Gruß
Infi
Antwort erstellen         
Alt  12.05.2006, 02:43   # 51
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
Der Captain an der Spree, Teil 2

Hallo,

endlich habe ich die Zeit gefunden meinen Erlebnisbericht Teil 2 über meinen Besuch im Artemis niederzuschreiben.

Also wo war ich stehen geblieben?
Ach ja, beim ersten Bezahlen.

Nach einer kurzen Dusche bin ich, mit dem Vorsatz nun erst mal schön einen auf Wellness zu machen, ins Untergeschoss gegangen und dort an die Bar, um vor der Sauna noch was zu trinken.
Ich hatte noch gar nicht richtig auf dem Barhocker Platz genommen, da kam Nelly auf mich zu gestürmt und hat mich sofort mit allen Ihren Extremitäten umschlungen und lauthals kundgetan, dass sie mich nun nicht mehr loszulassen gedenkt.

Ich hatte ihr oben, in einem Nebensatz, gesagt dass ich seit meinem ersten FKK-Club Besuch am 2.Februar 2006 schon ziemlich viele Euronen in mein neues Hobby investiert habe und bei der Geldübergabe am Wertfach hat sie wohl gesehen, dass mein frisches Bündel Fünfziger aus dem Automaten (@Angsthase: es waren 550€) auch nach der Bezahlung noch verhältnismäßig dick war (ein mal gefaltet!).
Jedenfalls muss sich Nelly augenblicklich „Hals über Kopf“ in mich „verliebt“ haben.

Sie war nun sehr euphorisch und hat mir ein ganzes Arsenal von Angeboten unterbreitet. Wir könnten doch gemeinsam in den Pool hüpfen. Ich habe das mit dem Hinweis auf meine frischen Oparationsnarben abgelehnt. Dann würde sie sich eben Öl vom Masseur geben lassen und mich mit einer zarten Massage verwöhnen. Zum massieren sei ich aber nicht hier her gekommen, entgegnete ich. Sie könne mich auch direkt auf dem Barhocker „weiter bedienen“ oder einen Bauchtanz für mich aufführen. Ich verwies darauf, dass ich mich auch noch um die vielen anderen Mädchen kümmern müsse. Sie ließ kein Argument gelten und meinte, sie müsse mir dann aber wenigstens noch das untere Kino zeigen. Auch das kenne ich schon, habe ich geantwortet.
„Ja aber nicht mit mir“.

Am Ende war es mir, bei einer derart „schlüssigen“ Argumentationskette nicht mehr möglich ungeschoren aus der Situation (und ihrer Umklammerung) heraus zu kommen.
Ich meinte, wenn sie mir denn unbedingt das Kino zeigen wolle, dann müsste das schon eine etwas härtere orale Aktion sein, da mein Kleiner von unserer ersten Stunde (die ja gerade erst vor einigen Minuten zu Ende gegangen war) noch ein wenig „schlapp“ sei.
„Ja klar, --- 30 Minuten nur blasen“! Das fände sie auch in Ordnung.

Gesagt, getan. Wir gingen ins untere Kino, in dem schon einige Dreibeiner saßen und machten es uns auf der zweiten Couch von vorne bequem.
Sie begann sofort meinen Kleinen mit ihren weichen und vollen Lippen in ihren warmen und feuchten Mund zu saugen. Mein kleiner Freund bedankte sich mit vehementem Wachstum und, ich muss schon sagen, das Ganze war mir nicht unangenehm (es gibt Schlimmeres). Was mich ein wenig störte, war die Tatsache, dass ich (als einziger in diesem öffentlichen Raum) nichts von der eigentlichen Aktion sehen konnte, da sie links neben mir auf der Couch kniete und Ihre Schulter und der Arm, auf dem sie sich abstützte, die Sicht auf das „Gebläse“ verdeckten.
Ich murmelte mehrfach was von schlechter Sicht und auf einmal sprang sie auf und zog mich in ein Separée am hinteren Ende des Kinos, das mit Spiegeln an den Wänden und der Decke versehen war. „Das ist besser als Kino“ sagte sie. Womit sie nicht ganz Unrecht hatte.

Urplötzlich hat Nelly dann einen Gummi aus ihrem Täschchen geholt und meinem „Dödel“ übergezogen. Sie hat dann den „Gummierten“ weiter geblasen.
Der Sinn und Zweck dieser Aktion hat sich mir bis heute nicht erschlossen. Und gänzlich verwirrt hat mich Nelly dann als sie sich aufs Bett warf und rief: „Spritz meinen ganzen Körper voll und besonders mein Gesicht“!
Hmm, dachte da der Captain; - das wäre ja toll, so was kennt der Captain noch nicht, aber wie soll denn das gehen, durch die Gummibarriere.
Ich hätte nun erwartet, dass sie mir den Gummi vom Schw… reißt, -- aber es passierte nichts.
Und Eigeninitiative ist ja bekanntlich nicht des Captain´s Ding.

Stattdessen hat der Captain, ganz pragmatisch, gemeint: „wenn dar Kerl schon mal gummiert ist, dann können wir ja doch noch ein wenig poppen“.

Sie hat mir denn brav ihren sehr runden und wunderschönen Hintern entgegengestreckt und ich habe sie, ganz ruhig und genüsslich von hinten genommen. Dabei habe ich das Szenario aus allen Blickwinkeln in den verschiedenen Spiegeln beobachtet. ---- Ohhh wunderbar,-- bei mir kam wieder mal so ein himmlisches Gefühl auf.

Abgesch(l)ossen habe ich dann in Ihrem Mund und ich war ganz erstaunt, dass das trotz Gummi einen „hammermäßigen“ Orgasmus ergab.
Die kleine „Krämerseele“ des Captain hat sich, insgeheim, tierisch gefreut, dass so kein weiterer Aufpreis zu Buche schlug und diese 30-Minuten Aktion nur 60€ gekostet hat.

Zu Nelly sei abschließend noch zu sagen, dass sie eine wirkliche Top-Leistung abgeliefert hat und das, obwohl sie für den Captain wohl mehrfach ihr ausuferndes Temperament einbremsen musste. Hätte ich z.B. eine Flasche Champagner gekauft und Nelly für 2 Stunden gebucht, wäre sie wahrscheinlich wie ein ganzes Silvesterfeuerwerk explodiert.

Verflixt, jetzt ist das schon wieder ein Langbericht geworden. --- und der Abend war zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu Ende.
Ich befürchte, da werdet Ihr noch einen 3.Teil ertragen müssen.

Bis demnächst

Captain B.
Antwort erstellen         
Alt  11.05.2006, 22:51   # 50
Angsthase
 
Mitglied seit 4. November 2003

Beiträge: 84


Angsthase ist offline
Ich würde ja gerne eine Bestätigung der vorherigen Berichte eintragen, aber Last Man fucking ( Super Nick, Mister Damenglücklichmacher No.1 )
Seit wann liegt das ARTEMIS IN der City von Berlin????
Ist natürlich der beste Laden überhaupt und wer vor dem Besuch noch eine ATM findet, die mindestens 500 € ausspuckt, sollte sofort an der Türe des ARTEMIS klingeln. Und schwuppdiwupp, die Tür zum Paradies wird sich öffnen.
Antwort erstellen         
Alt  10.05.2006, 14:02   # 49
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
@ajax69

Hallo ajax69,

den Bericht im BW7 Forum habe ich nach meinem Erlebnis mit Nelly auch gelesen. Es kann gut sein, dass es sich um die selbe Nelly handelt.
Ich glaube, dass Nelly´s Leistungen sehr von "Lust und Laune" bzw. der jeweiligen Situation abhängig sind.
Am Sonntag jedenfalls war sie sehr gut.
Im zweiten Teil des Berichts über meinen Artemis-Besuch werde ich noch einmal auf Nelly eingehen.

Gruß

Captain B.
Antwort erstellen         
Alt  09.05.2006, 23:39   # 48
ajax69
Römer
 
Mitglied seit 21. May 2004

Beiträge: 676


ajax69 ist offline
Nelly

...über Nelly gab es im BW7 nur Negativberichte - mieseste Dienstleistung
incl. "Falle schieben". Würde mich nicht wundern, wenn sie im FKK Haus "entsorgt" wurde.
Vielleicht hat sie sich gebessert, oder die Chemie war 100 % oder sie hatte einen überragenden Tag!:-)))
Jedenfalls genau die richtige für unseren Psantheus, den flopverwöhnten!:-;;
Alle anderen seien zur Vorsicht gemahnt.

ajax69
Antwort erstellen         
Alt  09.05.2006, 11:05   # 47
stefan0312
gern und weit Spritzer
 
Benutzerbild von stefan0312
 
Mitglied seit 3. May 2005

Beiträge: 306


stefan0312 ist offline
Spitzen Bericht !!!!!
Respekt, freu mich schon auf Teil 2

Gruß,
Stefan
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, könnten wir uns ja eingentlich in aller Ruhe mit einem Kasten Bier auf die Straße setzen

(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten)
Antwort erstellen         
Alt  09.05.2006, 08:25   # 46
last man fucking
 
Mitglied seit 21. November 2003

Beiträge: 99


last man fucking ist offline
Super Bericht!

Ich habe das Artemis ähnlich erlebt und finde, dass es die beste Location in Berlin und Umgebung ist.
Warum funktioniert der Laden nicht?
Gibt es andere gute Saunaclubs in der Nähe?
Ich bin kein Berliner und kann das nicht beurteilen, aber in einer Weltstadt wie dieser müßte der Laden eigentlich brummen!

Das Atlantis war so weit weg von Frankfurt und war trotzdem immer voll. Das Artemis liegt mitten in der Stadt und läuft nicht an - unverständlich.
Antwort erstellen         
Alt  09.05.2006, 07:04   # 45
-
 

Beiträge: n/a


schöner bericht, finde ich , der lesespaß bereitet

und man sich auf den 2. teil freut.....

psantheus
Antwort erstellen         
Alt  09.05.2006, 02:48   # 44
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
Thumbs up Artemis Berlin - TESTBERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
logo.png  
Zitat:
FKK Artemis
Tel.: 030-89044410
www.fkk-artemis.de
Halenseestr. 32-36, 10711 Berlin
Hallo Gemeinde,

war am Sonntag wieder mal im Artemis, wo ich meinen dritten Versuch gestartet habe.
Ich weiß nicht, ob das noch mal was wird mit dem Artemis. Es war wieder, wie bei meinen zwei ersten Besuchen, tote Hose.
Es gibt dort 719 (in Worten siebenhundertneunzehn) Spinde und Wertfächer. Anwesend waren ca. 20 Mädels und ebenso viele Dreibeiner. In dem Riesenladen kommt man sich, zusammen mit den anderen 39 „Hanseln“ (+10 „Zivilpersonal“) ziemlich verloren vor. Schade eigentlich, die Einrichtung ist toll, der Wellnessbereich ist super, alles ist extrem sauber und das Personal ist nett und zuvorkommend.

Die optische Qualität der Mädels war deutlich besser als bei meinen zwei vorherigen Besuchen. Viele Damen waren da, die ich noch nicht kannte. Von den vier Damen mit denen ich schon „nähere“ Bekanntschaft gemacht hatte war nur Sheila da. Sheila war mein erster Versuch im Artemis. Sie ist, glaube ich, Ägypterin und hat, nach meiner Ansicht, einen perfekten Body (klein, lange schwarze gelockte Haare, braune Haut, sehr schlank, super schöner Busen).
Sie ist auch recht nett, aber dennoch kam damals zwischen uns überhaupt keine Stimmung auf. Wie ich neulich erfahren habe, war sie auch schon mal im ColA tätig.

Ich bin dann erstmal durch die Räume gescannt und habe mich im Treppenhaus postiert um die Lage zu checken.
Die „Auf und ab“ Frequenz war derartig gering, dass ich nach einer Stunde meinen Plan aufgab, die „Sprinterinnen“ zu erkennen und von meiner „To-Do-Liste“ zu streichen.
Ich habe mich ganz gut mit einem Kollegen unterhalten, drei Angriffe von Damen der Marke „alte Dampfbarkasse“ abgewehrt und einen kleinen Smalltalk mit einer blonden Mitte-Endzwanzigerin mit osteuropäischem Akzent gehalten. Ihrem Wunsch nach „näherem Kennen lernen“ konnte ich zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht entsprechen, da ich mir vorgenommen hatte, diesmal ohne Zeitdruck nach der richtigen Gespielin zu suchen.

Bei meinen ersten beiden Besuchen gab´s keine ZK´s und keinen GF6.
Nachdem das aber in meinem Lieblingsclub dem ColA und meinem neuen zweiten Lieblingsclub dem Paradiso in Bochum ganz „normaler“ Standard ist, möchte ich darauf nicht mehr verzichten. Keine ZK´s --- das sollte mir diesmal nicht wieder passieren.

Ich setzte mich dann im Barraum auf eine Couch und schaute mir die anwesenden Mädchen ganz genau an, um schon mal eine Vorauswahl zu treffen.
Nach kurzer Zeit kam ein schwarzhaariges Mädchen auf mich zu und fragte, ob sie sich zu mir setzen dürfe. Wie immer war der Captain total unentschlossen. Sie sah nett aus, nicht zu dünn und (gerade noch) nicht zu dick. Sie hatte einen sinnlichen Schmollmund, mittelgroße Brüste und einen etwas vergrößerten Spalt zwischen den oberen Frontzähnen.
Sie war so ein lustiger „hoppla jetzt komm ich“ Typ.
Ich hatte wohl ein wenig zu lange gezögert, denn sie fragte „you don’t speak German“? Ich schüttelte den Kopf um nach einer weiteren Sekunde des Zögerns doch „zuzugeben“, dass ich Deutscher bin und sie sich natürlich zu mir setzen dürfe.

Als sie saß, meinte sie, sie hätte mich für einen Russen gehalten. (Das passiert mir in letzter Zeit häufig, dass ich für einen Russen gehalten werde). Sie meinte, ich würde so grimmig schauen wie eben Russen schauen. Sie nannte mich dann Igor und Iwan usw. und amüsierte sich köstlich darüber. Sie fragte dann ziemlich schnell, ob wir nicht aufs Zimmer gehen sollten. Ich sagte Ihr, dass ich sie ja noch nicht einmal kenne, und dass ich grundsätzlich mit niemandem ins Bett gehen würde, den ich nicht kenne.
Sie stellte sich dann als Nelly aus Düsseldorf vor. Aha dachte ich, deshalb diese Lustigkeit, - eine rheinische Frohnatur.

Als ich ihr sagte ich käme aus München, war augenblicklich der Bann gebrochen und wir hatten eine gemeinsame Gesprächsbasis.
Sie war vor kurzem in München im 1001 (oder 1001 Nacht, jedenfalls der Luxusclub in der Landsberger Straße) tätig. Als ich meine (kurze) FKK-Club Karriere aufzählte, war sie in fast allen Clubs auch schon tätig gewesen. Sie war im ColA (wo sie sich offensichtlich mit dem Management nicht so gut vertragen hat), sie war im Palace und sie war, bis Vorgestern, im FKK-Haus in Fellbach (sie meinte, die Schwaben seien ein Bisschen schwierig).

Wir unterhielten uns über „Münchner“ Themen wie z.B. die Videoaktion im Pascha und sie gab einige Anekdoten über den, zur Zeit unbekannt verreisten, Münchner Wirt zum Besten, der wohl einen nicht unerheblichen Teil seines Vermögens im 1001 gelassen hatte.
Wir waren uns im Laufe des Gespräches schon ein wenig körperlich näher gekommen und ich hatte auch schon ein paar Küsse von der Sorte „Schmatz auf die kalte Hundeschnauze meines Dackels“ erhalten; na ja --- besser als Nichts.

Als sie vorschlug, wir sollten uns ins Kino zurückziehen, stimmte ich zu und wir machten es uns auf der obersten, großen Spielwiese im oberen Kino bequem. Im Kino waren einige Dreibeiner anwesend, die mich aber in solchen Situationen nicht stören, weil sich dann bei mir so ein „Tunnelblick“ auf die „süßen“ Früchte des Girls einstellt und ich nichts mehr um mich herum wahrnehme.

Sie allerdings war wohl gar nicht uninteressiert an Zuschauern. Im Gegenteil, - sie zog auch noch den Vorhang zum Barraum auf. Ich hatte den Eindruck, dass sie die Aktion auch als „Eigenwerbung“ nutzen wollte. Finde ich OK und jetzt viel auch mehr Licht, vom Barraum, auf meine junge Gespielin, was ich besonders schätze (Sex im Dunklen und unter Decken kenn ich ja bereits seit Jahrzehnten).

Es folgte ein vehementes FO, wobei mein „Hauptmast“ mehrere Male zur Gänze in ihrem Mund verschwunden ist. Das waren natürlich sehr überzeugende Argumente. Ich bremste Ihre Vehemenz ein wenig und machte Ihr klar, dass ich lieber die ruhigere Kuschelnummer bevorzuge, die dann auch gerne länger als 30 Minuten dauern dürfe.
Das fand sie auch gut und wir schalteten einen Gang zurück. Sie griff zu ihrem Täschchen und fragte mich, ob ich auch ein TicTac haben wolle. Ich verneinte zunächst – aber in der nächsten Zehntelsekunde schoss es mir durch den Kopf: „TicTac für beide? – Das kann doch nur den Auftakt für ZK´s bedeuten“.
Und tatsächlich gab es anschließend ausgiebige und feuchte Zungenküsse. Sie konnte sich auch nicht zurückhalten mir eins Ihrer TicTacs bei Küssen rüber zu schieben. Auch darüber hat sie sich wieder mit einer kindlichen Freude amüsiert.
Ich wundere mich jetzt noch über den „Leichtmatrosen“ vom Captain. Normalerweise ist der ein eher „Kopfgesteuertes“ empfindliches Pflänzchen, das schon durch ein falsches Wort oder eine falsche Geste in seiner Standfestigkeit beeinträchtigt wird.
Heute allerdings war er scheinbar immun gegen derartige „Angriffe“.

Wir haben bei unserer Aktion beide viel gelacht, aber es war auch zu jedem Zeitpunkt hocherotisch. Ich durfte dann Ihren gesamten Körper oral erkunden und sie sagte mir, man könne sie auch zum Orgasmus bringen.
Der Captain, als grenzenloser Realist, glaubt natürlich nicht an solche Sprüche und bezweifelt auch deren Sinn. Ich sagte ihr, dass es ja hier wohl in erster Linie um mich ginge, worauf sie mich als Egoisten und Pascha beschimpfte. Und als sie sich nach hinten warf und mir Ihre einladende Muschi entgegenstreckte, konnte ich gar nicht anders als mich noch einmal ausgiebig ihrer Lustmuschel zu widmen. Es war super toll und ziemlich feucht. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor und ich musste ganz schön „arbeiten“ bis zu ihrem (gespielten) Orgasmus.
Nun folgte eine Rauchpause ihrerseits, die wir wieder für netten Smalltalk nutzten und ich konnte mich ein wenig „beruhigen“ und Ihre Rundungen ausgiebig mit Streicheleinheiten versorgen.
Nach der Rauchpause wurde der „kleine Captain“ wieder kräftig „aufgeblasen“, mit einem „Schwerwetteranzug“ versehen und in einer 90° Missio (da hat man einen so guten Blick auf die beiden „Akteure“) gab´s nach einigen Minuten einen furiosen Absch(l)uss.
Hinterher noch ein wenig AST und damit war der erste (sehr erfolgreiche) Teil meines Artemis Besuches erst einmal beendet. Natürlich war da auch noch der Gang zum Wertfach und die Übergabe der (mehr als verdienten) Stundengage in Höhe von 120€.

So das ist jetzt der erste Teil meiner Erlebniserzählung (fast in Echtzeit).
Das hat natürlich mit Kurzbericht nicht viel zu tun. Aber wer´s nicht mag, der braucht´s ja auch nicht lesen.
Der zweite Teil folgt demnächst.

Gruß (und die Bitte um Nachsicht)

Captain B.

Antwort erstellen         
Alt  01.05.2006, 22:52   # 43
Angsthase
 
Mitglied seit 4. November 2003

Beiträge: 84


Angsthase ist offline
Lusthaus-Märchenland???

Ein Gooseg fing an, die Mär von 75 € Eintritt zu erzählen, angeblich hätte er die auch selbst im sagenumwogenen Club vom Artemis bezahlt. Andere Märchenerzähler haben die Geschichte der 75 € übernommen, obwohl die tatsächlichen 70 € Eintritt auf der Homepage und auch schon in der BZ mittels Coupon auf 55 € reduziert wurden.
Nun frage ich mich einmal wieder, ob die Gebrüder Grimm hier unbekannte Brüder erhalten haben, oder warum hier so eínige ihre nächtlichen feuchten Träume als "Erlebnisberichte" eintragen.
Antwort erstellen         
Alt  21.04.2006, 10:18   # 42
eXe
versaut und geil
 
Mitglied seit 1. May 2003

Beiträge: 812


eXe ist offline
Jedem das seine mir das meiste ^^

Soll doch jeder da hin gehen wo er sein will. Mir Persönlich wären 400,- € taken das nicht werd für ein abend Spaß. Da gebe ich lieber 100,- im Laden aus, bin da ne Stunde, werd nach der Nummer noch schön massiert und hab noch 300,- mit denen ich den abend bestimmt noch schön vollenden könnte.

Quallität hat nun mal sein Preis, und wie man laut dem Bericht von gooseg entnehmen konnte, hat die miese quallität ( alte Dame 150 + 75 Eintritt ) gekostet.

villeicht sollte man doch 1000,- € die stunde bezahlen um dann auch spaß zu haben ?!?!?

Ne ne, Fazit für diesen Preis kann man schon fast nen Sex Urlaub in der Ukraine starten.
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:48 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)