HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              
B1 B2 B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ SB ^


^ SB ^


^ SB ^


^ B8 ^


^ B9 ^


^ B10 ^


^ B11 ^

LH Erotikforum
^ B12 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  09.01.2012, 20:37   # 1
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Planet Happy Garden (PHG), Butzenstr. 41, Tönisvorst (Oedt) - TESTBERICHT

Bild - anklicken und vergrößern
saunaclub-planet-happy-garden.png   Saunaclub-planet-happy-garden002.jpg   Saunaclub-planet-happy-garden003.jpg   Saunaclub-planet-happy-garden012.jpg   saunaclub-pool13.jpg  

Planet Happy Garden (PHG)
Zitat:
Saunaclub Service

Der Eintrittspreis beträgt 50 Euro pro Tag.

Darin enthalten sind Bademantel, Handtücher und Badeschuhe, freies Saunen und Entspannen nach Lust und Laune.

Ein reichhaltiges Getränkeangebot (verschiedene Biersorten, alkoholfreie Getränke und Kaffeesorten) mit freundlicher Bedienung oder auch Selbstbedienung, sowie Schlemmen am Frühstücks- und Abendbuffett.

Für den kleinen Hunger zwischendurch liegen Obst und Snacks bereit.

Kraft und Vitalität erhalten Sie durch professionelle Massage-Techniken unseres Masseurs.

Täglich erwarten Sie mehr als 60 internationale Damen 18+ und verwöhnen Sie mit einem unvergleichlichen Serviceprogramm.

Freies WLAN im Haus!


http://planet-happygarden.com/
02152/519103 - info@mein-happy.com
Butzenstr. 41
47918 Tönisvorst (Oedt)

Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Erstbesuch im PHG

Anfang Dezember hat es mich an einem Samstag erstmals in den Planet Happy Garden verschlagen.

Lage/Parkplatz:

Der Club liegt mitten in der niederrheinischen Provinz, war aber auch ohne ein Navi gut zu finden. Es gibt einen großen Parkplatz, der unmittelbar in der Nähe des Eingangs liegt. Bei Ankunft gegen 17:30 waren noch genug Parkplätze frei.

Empfang/Preise:

Nach dem Klingeln wurde mir gleich geöffnet, man wartet dann in einem Vorraum (eine Empfangstheke gibt es nicht) und nach wenigen Momenten erschien die freundliche Empfangsdame und erklärte mir als Erstbesucher die Preise.

Der Eintritt beträgt 50€, eine halbe Stunde mit einer Frau kostet 50€, die Stunde dann 75€. Allerdings konnte sie meine Frage nach den Tarifen für Buchungen über einer Stunde nicht beantworten.

Von der Empfangsdame bekommt man einen Bademantel (die sind übrigens recht lang und flauschig, die Handtücher hingegen etwas kratzig), daß ich mir die Latschen selbst aus dem Regal nehmen muss, sagte sie mir nicht. Da der Vorraum recht dunkel ist, habe ich die Regale mit den Latschen auch gar nicht gesehen und suchte diese dann natürlich vergeblich in der Umkleide.

Räumlichkeiten:

Rechts dieses Empfangsvorraumes befindet sich der Barraum mit der Bar und Barhockern auf der linken Seite, rechts an der Wand stehen auch noch mal Barhocker. Da am späteren Abend sowohl bei den links sitzenden Personen als auch bei den rechts sitzenden Mädels noch zusätzliche weitere Personen standen, herrschte ein ziemliches Gedränge und man kommt kaum in den hinteren Teil des Barraums, in dem sich die Sofas befinden. Es ist auch nicht so leicht vor lauter Gedränge zur Bar durchzukommen, um sich ein Getränk zu bestellen. Der Kaffee ist übrigens sehr gut. Im hinteren Bereich des Barraums gibt es einen Zugang zum Außengelände.

Vom Empfang geradeaus geht es in die Umkleide, diese ist planungstechnisch ziemlich ungünstig angelegt, da sie Durchgangsbereich in das Nachtcafe, den quasi zweiten Gebäudetrakt ist. Die Umkleide an sich ist hell und aufgeräumt, alle wichtigen Utensilien sind vorhanden. Hier hängt eine Box, in die man vor Verlassen des Clubs den Schlüssel einwirft. Die Schränke sind auch hier nur halbhoch und recht schmal, als Kleiderbügel diente mir der Bügel vom Bademantel, Haken im Spind sind vorhanden.

Wie schon gesagt, geht es dem anderen Ausgang der Umkleide folgend zum Nachtcafe, einen schönen Nichtraucher-Loungebereich. Man geht ein paar Stufen hinunter und vor einem Stehtisch gibt es rechter Hand ein ruhiges Eckchen mit 2 Sofas und Zugang zur Terasse. Nach ein paar weiteren Stufen befinden sich links und rechts die Duschen und WC. Nach ein paar weiteren Stufen ist man in der eigentlichen Lounge. Vorsicht: Kurz vor den ersten Sofas auf der rechten Seite befindet sich eine ganz böse Stolperfalle in Form eines Absatzes, der aus dem hellen ins dunkle kommend kaum zu sehen ist.

Im Nachtcafe ist rechts ein größerer Sofabereich und die Daddelautomaten sowie die Innensauna. Links ist das Pornokino und den Stufen nach unten folgend gelangt man zur Selbstbedienungstheke. Im unteren Bereich wird auch das Essen serviert. Sitzgelegenheiten gibt es in Form von weiteren Sofas oder an der Theke. Als nervig empfand ich den Pianospieler im Nachtcafe.

Auch im Nachtcafe gibt es wieder einen Zugang zum Außengelände. Durch das Außengelände ist der kürzeste (schnellste) Weg vom Barraum ins Nachtcafe und umgekehrt. Das Außengelände verfügt über einen zentral gelegenen Pool und hier befindet sich eine zweite Sauna. Im Garten stehen Blockhütten als ergänzende Verrichtungszimmer. Der Außenbereich gehört - entsprechende hochwertige und bequeme Möblierung vorausgesetzt - zu den schönsten in der Clublandschaft.

Verpflegung:

Die Getränke gibt es einerseits in der Bar mit Thekenbedienung oder im Nachtcafe an der Selbstbedienungstheke. Limo, Cola und Wasser zapft man selbst, für Kaffee gibt es einen Vollautomaten, diverse Biersorten stehen in Flaschen in den Kühlschränken. Das Essen (3 verschiedene Braten mit Reis oder Kartoffeln und Gemüse) schmeckte soweit sehr gut, wurde für meinen Geschmack mit 19:30 aber sehr spät serviert. Obwohl ich zu den vorderen in der Schlange gehörte und nach etwa 10 Minuten zur Ausgabe kam, war es bereits kalt. Nach gut einer halben Stunde waren der Reis und das Gemüse schon komplett alle, von Kartoffeln und Fleisch gab es nur noch wenige Reste. Später gab es Grünkohl, nachts dann noch Pizza.

Damen/Gäste:

Insgesamt dürften an dem Abend etwa 60-70 Damen anwesend gewesen sein (4 davon kannte ich, aber mit nur einer davon war ich schon mal auf dem Zimmer), Gäste schätze ich auf etwa 100. Unter den Damen bestenfalls 10, die mir optisch wirklich gefallen haben, der Rest war zwar alles andere als unattraktiv, aber eben auch unauffällig, nichts besonderes eben. Sicher 80% der Mädels kamen aus Rumänien, unter dem kleinen Rest dann aber relativ viele deutsche Frauen. Auffallend: Extrem viele Araber unter den Gästen. Sehr übel an diesem Abend die Schlüsselwartezeiten, am späten Abend waren es wohl 90-120 Minuten! Eine deutsche Frau wartete mit ihrem Gast mind. eine Stunde auf dem Nachbarsofa, ich weiß nicht, wie lange sie vorher und nachdem ich den Raum verließ, noch wartete, sie erzählte, sie sei die Nummer 25 auf der Warteliste. Ein FK war kurz darauf schon die Nummer 36. Ich selbst musste um 01:00 noch etwa 50 Minuten auf den Schlüssel warten.

Lara:

Als Zimmergespielin hatte ich mir dann Lara ausgesucht, nach einem kurzen Gespräch fragte sie, ob sie einen Schlüssel holen soll. Sie kam nach ein paar Minuten mit der Info zurück, daß es etwa 20 Minuten dauern würde, daraus wurden dann leider stolze 50 Minuten. Lara holte sich noch etwas von der Pizza und leistete mir Gesellschaft, sonderlich gesprächig war sie dabei aber nicht, immerhin erfuhr ich, daß sie erst seit 6 Tagen im PHG sei und zuvor lange in WoPus im Augsburger Raum gearbeitet habe. Nach etwa einer halben Stunde ging sie nach vorne und ich wartete alleine, daß sie mit dem Schlüssel für eine der Hütten im Garten zurückkam.

Lara ist aus Polen, ca. Ende 20, ca. 165cm, sehr hübsches Gesicht, rotbraune lange wellige Haare, weiblich runde Figur mit festem Körper, B-Cups. Lara spricht gutes Englisch.

Es wurde ein wenig geschmust und als ich sie küssen wollte, weicht sie mir aus. Nach einer Weile waren dann Küsse auf den Mund drin, aber eben leider keine Zungenküsse. Lara beginnt, sich langsam an meinem Hals abwärts zu küssen und stoppt dann kurz, um mich zu fragen, ob ich den Blowjob mit oder ohne Gummi will. Natürlich ohne, das macht sie auch ohne Murren und sogar ausgezeichnet. Langsam, sanft, aber trotzdem mit der richtigen Intensivität und Feuchte. Der Druck steigt viel zu schnell und ich dirigiere sie erstmal in die Rücklage. Lecken lässt sie sich ausgesprochen gerne, sehr schnell merke ich, wie sie es am liebsten hat und nach relativ kurzer Zeit hat sie ihren Orgasmus und schubst mich sanft weg. Nun will sie ficken, und engumschlungen geht es in der Missio schnell zu Ende. Sie macht mich zärtlich sauber und obwohl erst etwa 20 Minuten um sind, will sie schon aufbrechen. Zu einer zweiten Runde muss ich sie fast schon "überreden", sie sagt, sie würde jetzt eigentlich Feierabend machen wollen, lässt sich dann aber doch darauf ein.

Ich bekomme wieder einen erstklassigen Blowjob, anschließend ficken wir in Doggy, wo sie gut gegenhält, ein zu tiefes Eindringen scheint ihr aber unangenehm zu sein und so geht es wieder in die Missio. In ihr hübsches Gesicht dabei zu blicken und die wippenden Boobs zu beobachten, ist ein wirklich geiler Anblick, auch ihr scheint es durchaus Spaß zu machen. Irgendwann ist die Tüte zum zweiten Mal gefüllt und wir unterhalten uns noch kurz. Sie erzählt, daß sie das FO-Verbot in Bayern aus gesundheitlichen Gründen gut findet und daß sie aus Angst vor Kleinstverletzungen am Zahnfleisch keine Brötchen oder Kartoffelchips isst. Somit wundert mich ihre Ablehnung der Zungenküsse nicht mehr wirklich. Für eine knappe Stunde bezahle ich dann am Spind 75€ plus kleinen Tip.

Fazit Lara: Sehr attraktive und sympathische Frau, die einen intelligenten Eindruck macht. Mal abgesehen von den fehlenden ZK und vielleicht noch dem Punkt, daß sie nach der Reinigung das Zimmer am liebsten gleich beenden würde, habe ich nichts zu beanstanden. Sie ließ sich gerne bereitwillig bis zum Orgasmus lecken, ihr Gebläse war wirklich hervorragend und beim Ficken war sie (zumindest in der Missio) sehr engagiert dabei. Mit ZK sowieso, aber auch ohne könnte ich mir eine Wiederholung durchaus gut vorstellen.

Der Club hat sich mittlerweile ziemlich geleert, ich hole mir noch kurz was zu trinken und mache mich dann bald auf den Heimweg. Ist ja sowieso jetzt Feierabend.

Fazit PHG: Vom Ambiete ein sehr schöner Club, gute Stimmung, leider zu viele Personen im Club (es drängt sich halt alles in der Raucherbar), Temperatur im Club zu hoch, an diesem Tag intolerierbare Schlüsselwartezeiten, das Frauenangebot könnte was die Nationalitäten angeht, etwas mehr Abwechslung vertragen, auch könnte das optische Gesamtniveau der Frauen durchaus besser sein. Das Essen schmeckte sehr gut, war aber nicht (mehr) richtig warm und sollte auch länger als nur knapp über eine halbe Stunde verfügbar sein.

Das PHG hat mir insgesamt recht gut gefallen, so daß ich sicher bald mal wieder einen Besuch wagen werde, spätestens dann, wenn man das Außengelände nutzen kann.

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  12.09.2013, 17:48   # 29
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Geburtstagsfeier in Happy


Zwei Kollegen feierten am Samstag ihren Geburtstag im Happygarden nach. Zu der ich auch geladen war. Als ich mit einem Kollegen dort eintraf, wurden wir am Empfang von der sehr hübschen Stella freundlich begrüßt.

Nach dem wir dann von ihr unsere Ausrüstung bekommen hatten ging's wie üblich Richtung Umkleide.

Nach und nach trudelten die anderen Gäste ein. Den ganzen Nachmittag unterhielt ich mich mit den Kollegen. Einige hatte ich länger nicht mehr gesehen.

Richtung Abend lief mir Niki über den weg. Sie ist 25 Jahre alt, hat schwarze lange Haare, A-Cups.

Mit ihr hatte ich ein schönes Zimmer. ZK und FO waren richtig gut.

Nach einer Stunde schönen Sex, ging's zurück zu den Kollegen Richtung Barraum. Dort sorgte ein DJ für gute Stimmung. Das war richtig gute Musik. Der DJ hatte voll was drauf.

Eine DL tanzte an der Stange. Und die sah richtig geil aus. Sie hatte den schönsten POPO von allen. Sie war auch bis Feierabend ausgebucht.


Fazit : Essen war gut. Es wurde gegrillt. Der DJ machte gute Musik. Es war ein schöner Geburtstag im Happy mit den Kollegen.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.09.2013, 09:51   # 28
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.226


lusthansa69 ist offline
Agententreff 1.0

Der Agent der britischen Krone mag sich auf den Bahamas oder den Casions von Monte Carlo und Montenegro heimisch fühlen...aber im gelobten Land der Clubs? NRW... das kommen wir doch mal besser zur Schützenhilfe mit...

Etwas später eingetroffen, ich hatte wohl der britischen Agentenschleuder zu viel Vorsprung eingeräumt. Allerdings gleichzeitig mit einem Kollegen welcher aus dem Land der gelben Nummernschilder anreiste...

Begrüsst von der sehr attraktiven Rezidame, die sich netterweise auch noch an meinen/ unseren Erstbesuch erinnerte...und meinen Passierschein entgegennahm (dank an den Kollegen!).

Der weitere Aufenthalt gestaltete sich unaufgeregt; lediglich bei der ungemein hübschen Ela kam ich kurz ins wanken, ob es vor der Weiterreise ins Wohnzimmer noch zu einer kurzweiligen Begegnung kommen sollte. Ich outete mich aber als Faulpelz und beendete meine Tagesjungfernschaft im Living Room!

Um der geneigten Leserschaft dennoch auch wertvollere Infos zukommen zu lassen - ein kleiner Zeitspung einige Wochen zurück zu meinem Erstbesuch im PHG...

****

..so kamen wir nach längerer Fahrt im Happy Garden an und bogen erstmal in einen Parkplatz zu früh ein und landeten vor dem verwaisten „Happy Garden by night“ - 5 Euro Eintritt? Ein Schild mit einem durchgestrichenen Eisbärenfell – das kann nicht richtig sein... also nochmal von vorne...

****

...so kamen wir also auf dem richtigen Parkplatz an – Mittagszeit – brütende Sonne... die Parkplatzsituation. Entspannt!

Begrüssung durch die ungemein attraktive Rezidame (Du arbeitest nicht auch....schade!) und als weitgereiste Erstbesucher bekamen wir vollste Aufmerksamkeit sowie eine Führung durchs Haus. Rechts die Bar, links im Zickzack durch die Umkleide, vorbei an den Duschen ins Nachtcafe – sehr schön (dort auch das Buffet). Linker Hand an der Galerie vorbei am Kino geht es zu den Lusthütten und rechts; das Highlight: Der Aussenbereich mit Pool. Von dort kommt man über Holztreppen wieder hoch an die Bar.

Somit schön verwinkelt und „rundlaufkompatibel“!

Klarer Fall; gleich mal Liegen geschnappt und am Fusse des Pools gut gehen lassen. Das gelang an diesem Tag hervorragend, da bei über 30 Grad ständig Schönheiten im Pool plantschten und man von den Liegen aus einen super Blick über bis zum Haupthaus hat.

Das Frühstück ist okay – mehr aber auch nicht. Mit dem LR / GT oder Sakura ist nicht mitzuhalten. Das Personal ist sehr freundlich und offen – ggf. nicht ganz auf dem Level vom Living Room. Der Servicelevel ist sehr hoch, es wurden mehrmals Sonnencreme, Eis, Melonen, Cocktails verteilt. Was auffällt ist, dass der Konsum härterer Getränke mehr usus ist als in den anderen beiden Clubs...da sind bei den holländischen Kollegen schon einige Hunderter durchgegangen – naja dafür hatten wir mehr Zimmer...

Zurück zum rumfletzen... erstmal ruhig angehen lassen, Augenpflege, keine must-haves...das lineup enttäuschte erstmal...erstmal bis ein blonder Engel die Treppen zu uns unwürdige Erdenbewohner herabstieg. Whoooooow! Sie durfte sich schon auf Distanz als gebucht betrachten. Sie kam näher und ich war unfähig, meinen Kennenlernwunsch zu artikulieren...was die Dame dazu bewegte auch noch eine Show mit einem Eiswürfel abzuziehen...welcher zum Schluss in Ihrem Slip verschwand... nachdem ich wieder zu Worten gekommen war, ein sehr netter Ratsch mit Samantha (RUS) ohne jegliche Zimmeransprache, der Kollege rief mehrmals den Countdown (noch 10 Minuten....noch 5 Minuten) aus...vermutlich würden wir sonst jetzt noch da sitzen. Also bat ich nach rd. 10,5 Minuten aufs Zimmer und wir bekamen eines im kühlen Untergeschoss. Dort eine traumhafte halbe Stunde mit französischem Finale... eine Frau für mich vom Typ „Einpacken und mitnehmen“.

Auch den Abend über, wenn nicht grad auf dem Zimmer (da gut gebucht), immer ein Lächeln oder anschmiegen...

Da der Kollege mit seiner Wahl wohl weniger Glück hatte, empfahl ich ihm dringend die Schöne, und ging dann zu ihr und meinte, wenn sie möchte, könnte sie mal vorsprechen... war wohl keine schlechte Idee von mir...

Im Buuuhl plantschte dann dann eine Agentin 3.0 die figürlich gut als Elena/HV durchgehen würde, ebenfalls mit hübschen Gesicht. Meine Erwartungshaltung war nicht die grösste: Irrtum, auch hier ein tolles Zimmer, welches die junge Dame namens Francesca (RO) im Ritt für sich entschied...

Auch im Buuuhl eine eher „edle Erscheinung“, eine Mörderfigur, 175cm, die Rumänin Ela...shakerte mit dem einen oder anderen aber ein Zimmer kam nicht raus. Während versucht wurde die Schaumanlage in Gang zu bringen setzte ich mich zu ihr auf ne Holywoodschaukel und schaukelten und ratschten, und schaukelten...bis ich dann doch mal das Thema „Zimmer“ ins Gespräch bringen konnte – also Eile kannten die Damen hier alle nicht – leider gabs nur eine Aussenhütte – und das war schweineheiss. Frz, Hoppereiter irgend ne komische Seitenstellung – ich hätte schon längst Feierabend gemacht, aber ohne Ergebnis kein Entkommen. Für eine gute halbe Stunde gabs dann auch einen kleinen Aufschlag – ultra hübsch und sehr nett!

Zum essen gabs BBQ (die leckeren Sparerbs wollen nicht unerwähnt bleiben!)

Die eine oder andere kam noch in Frage, oder auch nix...man streunt so rum... DJ an der Bar, Lounge aussen... Mitternacht 25 Grad... gigantisch. Dann verabschieden wir uns mal von Samantha dachte ich mir... doch Engumschlungen schwiegen wir uns an....ein Blick zum Eisbärenschmelzen...Zimmer – jetzt auch mit Sex i.e.S.

Ein Kollege aus Köln mit dem wir uns länger unterhalten haben, hat es auf den Punkt gebracht: Living Room + Happy Garden + GT – Jungs, Ihr macht alles richtig!

Checkout mit der NRW-üblichen Qualitätskontrolle.

Fazit: das PHG ist bei Buuuuhlwetter ein richtig toller Club. Beim Essen etwas hinter den beiden anderen, dafür leichte Pluspunkte bei Stimmung und „Rundrumbetütelung“

Zimmertechnisch: 3(4) wirklich sehr gute Zimmer; alle gerne wiederholend - insbesondere Samantha ist echt der Hammer!

Mr. Lu

PS: Erst im Nachhinein noch paar Berichte gelesen, Samantha, Ela...alles richtig gemacht!
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2016 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien

Antwort erstellen         
Alt  06.09.2013, 16:49   # 27
-
 

Beiträge: n/a


Britische Agenten erkunden bislang unbekanntes Terrain - Teil I: PHG

Mit meinem Chefnavigator und LH-Kollegen alle relevanten Verkäährsbehinderungen auf diversen Autostradas umfahren, checkten wir gegen 12:20 Uhr in Tönisvorst ein. Ein Blick an die Rezi. Ich war gebannt. Da leck mich doch die Welt am A... . Man darf sich schon fragen, wie ein derartiges Wochenende enden soll, wenn eine maximalst buchbare Lady einen in höchst charmanter Weise bereits am Empfang des PHG begrüßt. Scheisse Mann.

In dem kleinen aber feinen, etwas in die Jahre gekommenen aber dennoch gut in Schuss gehaltenen Club war zur frühen Mittagsstunde schon einiges los. Von westphälischen Senioren über gealterte Meister-Proppers mit Shorts unter dem Bademäntele sowie berauschte Holandeses bis hin zu Normalos (-> btw., was sind eigentlich "Normalos"??) wie dem Kollegen und mir war schon einiges am männlichen Lineup geboten. Die in Stärke 10-12 anwesenden Damen brauchten sich nur noch die geeigneten Kurzzeitsponsoren für das Eigenheim in Brasóv, Ias, Bukarest oder Timisoara aussuchen. Aber nichts da. Die Herren der Schöpfung hatten ihre Ruhe !

PLUSPUNKT !!!! Nicht nur, dass mich der Club angesichts der Räumlichkeiten und dem ganz manierlich in Schuss gehaltenen und gepflegten Außenbereich mächtig anSPRACH, genoss ich die ruhige Zeit mit dem Kollegen auf (jeweils) einer Liege am "Buuhl", ohne dass uns eine Zweibeinerin anSPRANG ! "Härrlisch" !

Ins Auge stachen mir dennoch auf Anhieb sicherlich 3-4 Damen, die für eine kleine Sünden-CE infrage kamen. Den Zuschlag für Runde 1 bekam dann letztendlich Bianca. Eine hochgewachsene, sehr schüchterne und zurückhaltende Rumänin. Die schwarzen Haare bis zum herrlich geformten Bobbers. Eine schöne weibliche Figur mit sehr ansehnlichen und fühlenswerten B's. Auf dem Zimmäär war es dann mit der Zurückhaltung vorbei. Gefühlvoll und dennoch mit anständig Grip wurde das Vorspiel begangen, ehe ich mit Nachdruck um Aufgummierung und Dreikampf bat, welcher sich letztendlich als ganz wunderbar herausstellte. Tolle Sache und ein runder Start in Runde 1. Reden ist nicht so ihrens, obwohl sie stets sehr freundlich und höflich war. Kommt mir entgegen. So blieb mehr Zeit für das Wesentliche. Über mangelnde Küsschen konnte ich mich ebensowenig beschweren. Ganz arg nette Dame, sehr gerne wieder !

Nachdem der Agent ja an diesem Tag ein straffes Programm vor sich hatte und im Rahmen des "NRW-Club-Hopping" als nächste Station das GoldenTime anpeilte, war das "Tagwerk" im PHG mit dem Bianca-Zimmergang eigentlich getan. Wäre da nicht ... Anica gewesen, die dann doch zumindest im Vorbeigehen recht unaufdringlich und nett animierte und immer mal wieder fernflirtete. Zudem sprachen schlagende Argumente in beachtenswerter Weise für sich. Hopp auf, die 10 mins hab ich schon noch Zeit.

Im Vergleich zu Zimmerei 1 war das nun folgende Zimmer eher etwas wilder und mit reichlich Show-Elementen gespickt. Mit Gefühl war nicht so sehr viel los. Im Gegenteil. Die Lady knetete in der Missio und beim Reiten meine Argumente derart durch, dass ich in Zukunft noch gefühlvoller mit denjenigen meiner Zimmergefährtinnen umgehen werde. Das war ganz hart an der Schmerzgrenze. Dennoch, technisch ansprechend. Von Optik und Haptik ganz zu schweigen. Mit Küssen war nicht so viel los, war aber in diesem Falle auch nicht wichtig. War jut, ggf. wiederholenswert.

Nachdem die weitere bekannte LH-Kollegen mittlerweile aus aller Herren Länder als Kurgäste (no rooms...) im PHG eingetroffen waren, machte icke mir nach kurzem gemeinsamen Geklöne auf den Weech in Richtung Brüggen. Wir sind ja schließlich nicht zum Spaß hier.


Fazit PHG: Surprise, surprise ! Für mich der mit Abstand der mir bislang bekannte NRW-Club unter den dreien mit dem höchsten Relax-Faktor ! Das hat wirklich Freude dort gemacht. Zwei äußerst manierliche Zimmär mit zwei enorm serviceorientierten Damen. Zudem ein Lineup, daß enorm nach meinem persönlichen Geschmack war. Negativ allerdings: Bardame und Rezibombe waren nicht buchbar.

Teil II - GoldenTime: http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...&postcount=217

Antwort erstellen         
Alt  18.08.2013, 12:48   # 26
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Mitte August ins Happy


Als ich um ca. 13uhr an diesem schönen Tag im Happy ankam war noch sehr wenig los. Auch von den Anwesenden DL’s war noch keine dabei die in mein Beute Schema passte. Also verbrachte ich den ganzen Nachmittag draußen am Pool in der Sonne. So verging der Nachmittag sehr langweilig. Und ich hoffte doch das so gegen Abend noch einige andere DL’s auftauchen würden die in mein Beuteschema passen würden. Die Stunden vergingen und nichts geschah.

So gegen Abend wurde der Grill aufgebaut. Eine Abwechslung es gab was zu essen.

Nach dem ich gegessen hatte, ich hatte die Hoffnung auf ein Zimmer schon aufgegeben, sah ich eine die mir gefiel. Sie stand am Tischspielgerät bei den Duschen und war am essen. Ich wollte sie aber beim essen nicht stören. Also wartete ich an dem schräg gegenüber stehenden Tisch darauf bis sie mit dem Essen fertig war.
Einige Minuten später war es dann soweit und ich sprach sie an. Sie konnte leider nur sehr wenig deutsch sprechen. Also musste mein schlechtes Schulenglisch zu Verständigung reichen. Ihr Name ist Delia. Sie ist 24 Jahre alt. Kommt aus Rumänien. Sie hat lange braune Haare, große Augen und einen schönen Schmollmund. Eine schöne handvoll Titten. Und das geilste ist ihr wunderschöner großer fester Popo.
Selten so einen festen geilen Arsch gesehen.

Nach kurzer Unterhaltung waren wir zwei uns einig und sie ging denn Schlüssel holen. Ich wartete auf sie. Kurze zeit später kam sie dann wieder und ich folgte ihr aufs Zimmer.

Ich nahm im Sessel platz während sie das Lacken ausbreitete. Dann kam sie zu mir rüber, und streifte mein Handtuch weg. Es folgten heiße ZK und ein sehr schönes FO. Das einige Zeit später auf dem Bett mit 69, Reiter und Doggi fortgeführt wurde.
Ich war sehr zufrieden mit ihr. Obwohl ich 1Stunde mit ihr auf dem Zimmer war, verging die Zeit wie im Fluge. So ist das ja leider immer wenn’s am schönsten ist. Eine Wiederholung kommt auf jeden fall in Frage.

Als ich nach dem Duschen dann zur Bar ging war es ein wenig voller geworden. Dort traf ich dann noch ein paar Bekannte. Mit ihnen verbrachte ich den restlichen Abend.

Am späten Abend machte ich mich dann auf den Heimweg.

Fazit: Ist doch noch ein schöner Tag im Happy Garden Geworden. Dank Delia.
Antwort erstellen         
Alt  19.07.2013, 07:35   # 25
zi2000
 
Benutzerbild von zi2000
 
Mitglied seit 10. February 2004

Beiträge: 704


zi2000 ist offline
die Anregung zur Basisinfo war ja auch für einen Mod gedacht.

wenn oben altes und falsches steht kann man den Einleitungsbericht gleich ans Ende stellen.
Antwort erstellen         
Alt  18.07.2013, 20:30   # 24
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Zitat:
Zitat von zi2000
Es ist zwar sehr löblich, dass hier im LH zu den Clubthemen jeweils ein Bericht
mit Basisinfo oben verankert ist, aber gerade diese Basisinfo sollte einigermassen
zeitnah aktuell gehalten werden, in diesem Beispiel gilt das z.B. für:
Als jemand der seit über 9 Jahren im LH ist, solltest Du doch wohl wissen, daß man diese Daten bei der Erstellung eines Threads einträgt und sie selbst leider nach Ablauf von 24 Std. nicht mehr ändern kann. Wer sich also auf solche Angaben 1 1/2 Jahre später noch verlässt, ist selber schuld.

Zitat:
Zitat von zi2000
bezgl. der genannten HH wäre ein Hinweis im Bericht, dass es nur eine zeitl. begrenzte Aktion war sichrlich auch hilfreich um für den Club Irritationen zu vermeiden.
Aha! Was ist an meiner Formulierung falsch, irreführend oder unklar?:
Zitat:
Zitat von Deepin
...und die befristete Happy-Hour-Aktion...
Die HH war befristet hab ich doch geschrieben - sie galt nur im Mai bei Eintreffen vor 15:00.

Antwort erstellen         
Alt  18.07.2013, 19:43   # 23
zi2000
 
Benutzerbild von zi2000
 
Mitglied seit 10. February 2004

Beiträge: 704


zi2000 ist offline
kleine Anmerkung zu den Eckdaten:

Es ist zwar sehr löblich, dass hier im LH zu den Clubthemen jeweils ein Bericht
mit Basisinfo oben verankert ist, aber gerade diese Basisinfo sollte einigermassen
zeitnah aktuell gehalten werden, in diesem Beispiel gilt das z.B. für:

homepage: http://immerhappy.de
Eintritt: 60,- (offiziell kein feste HH)

bezgl. der genannten HH wäre ein Hinweis im Bericht, dass es nur eine zeitl. begrenzte Aktion war
sichrlich auch hilfreich um für den Club Irritationen zu vermeiden.

(hab mich schon gewundert/geärgert warum ich im Juni vor 12.00 60,- bezahlt habe)
Antwort erstellen         
Alt  18.07.2013, 17:04   # 22
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Annika, die liebenswerte Stalkerin ;-)

Halbwegs vernünftiges Wetter und die befristete Happy-Hour-Aktion "trieben" mich wieder zum Planet Happy Garden.

10 Minuten vor Ablauf der HH eingetroffen wunderte ich mich, daß nur etwa ein Dutzend Autos auf dem Parkplatz standen. Ohne HH klar, es war ja noch ziemlich früh und das PHG ist bekanntlich ein "Abend-Club", aber so war ich doch ziemlich überrascht.

Freundlicher Empfang durch Christiane, 40€ abgedrückt, Bademantel und Schlüssel bekommen, Latschen aus dem Regal genommen und ab zum Umziehen. Immerhin etwa 15 Mädels und Gäste trieben sich in den Gemächern herum, abends wurde es natürlich deutlich voller, für einen Samstag war der Besucherandrang aber letztlich eher schwach. Mädels dürften abends etwa 50 anwesend gewesen sein.

Nach 1 oder 2 Tassen Kaffee im Barraum wollte ich im Nachtcafe noch etwas frühstücken, doch das war leider gegen 15:45 schon abgeräumt, trockenen Rührkuchen vom Discounter gab es wenigstens aber noch. Ab 18 Uhr wurde gegrillt, mir schmeckte es an dem Tag überhaupt nicht, vor allem die Salate schmeckten seltsam und waren so kalt, als kämen sie gerade frisch aus dem Kühlhaus. Durch die Grillerei entfiel auch die Abend-Pizza, somit unterm Strich trotz 40€ HH-Eintritt eine dürftige Essensversorgung.

Schon nachmittags hatte ich lange Gesellschaft von Annika. Sie setzte sich zu mir, streichelte mich immer wieder, kuschelte und wir plauderten ein bißchen. Eigentlich ist sie mein Typ, aber irgendetwas hielt mich von einer Buchung ab und das war nicht nur die Hoffnung, daß Samantha noch kommen würde, was aber leider nicht passierte. Obwohl ich Annika sagte, daß ich jetzt noch nicht auf Zimmer gehen möchte, blieb sie weiterhin bei mir. Ich ging dann erstmal essen, im Laufe des Abends schaute sie immer wieder bei mir vorbei. Vom Hausmeister erhielt ich später die Info, daß Annika nicht küssen würde, was ich irgendwie schon geahnt hatte.

Das Line-up war an diesem Tag eher bescheiden, Annika gefiel mir schon und ich hatte ein schlechtes Gewissen ihr gegenüber, da ich ihre Nähe nachmittags ziemlich "ausgenutzt" hatte, auch wenn ich ihr sagte, keine Lust auf ein Zimmer zu haben. Also begab ich mich auf die Suche nach ihr, hatte sie auch bald gefunden, fragte sie, wie es mit Küssen bzw. ZK aussehen würde, bekam eine entsprechende Zusage und lies sie einen Schlüssel holen. Annika kam nach ein paar Minuten mit einem Schlüssel für ein Zimmer im UG zurück.

Annika ist aus Rumänien, 22 Jahre (ihre Angabe, evtl. auch 24), ca. 172cm, halblange schwarze lockige Haare, athletische Figur mit C-Cups, Tattoos auf rechtem Knöchel und rechts auf der Hüfte, Bauchnabelpiercing. Annika spricht ausreichend Deutsch und gut Englisch.

Richtig gern küsst Annika wohl nicht, denn die ZK waren etwas verhalten und es schien so, als wollte sie sich damit auch nicht sehr lange aufhalten. Ein wenig schade, denn sie hat eine so tolle weiche Haut, daß es eine wahre Freude ist, sie währenddessen sanft zu streicheln. Lecken gefällt ihr, zuerst spielt sie dabei mit ihren Titten, mit zunehmender Erregung drückt sie meinen Kopf dann immer fester in ihren Schritt, bis sie schließlich ihren Abgang hat. Ihr folgendes Gebläse und EL sind sehr gut, beim abschließenden Ficken in der Missio hält sie gut dagegen.

Nachdem wir fertig sind, liegt sie etwas unsicher da, ich nehm sie in den Arm und sie fragt mich vorsichtig, ob ich nochmal möchte. Nach meinem kurzen Kopfnicken fangen wir wieder an zu küssen, dann folgt wieder ein BJ und ficken. Beim Reiten verliert sie bald die Lust, in anderen Stellungen hält sie aber tatkräftig dagegen.

Annika liegt auf dem Rücken und macht den Eindruck, nicht so recht zu wissen, was sie nun tun soll und spielt ein wenig mit ihren Titten. Ich nehm sie in den Arm, ein bißchen knutschen und ich wandere langsam nach unten, um sie erneut bis zum Finale zu lecken. Danach geht es direkt mit ficken weiter, im Doggy geht es letztlich recht ordentlich zur Sache, bis ich auch die dritte Tüte gefüllt habe. Da gleich die nächste Zeiteinheit um ist, verlassen wir ein paar Minuten später das Zimmer und ich bezahle in der Umkleide für 90 Minuten 100€.

Fazit Annika: Annika ist ein sympathisches Mädel, sie lässt sich beim PST Zeit und drängt nicht sofort auf den Zimmergang. Die Nummer mit ihr war soweit sehr schön, lediglich die ZK waren mir etwas zu zaghaft. An allem anderen gab es absolut nichts auszusetzen, so daß ich gegen eine Wiederholung nichts einzuwenden habe.

Fazit PHG: Diesmal vom optischen Standpunkt gesehen ein eher dürftiges Frauenangebot, leider schwankt das im PHG regelmäßig. Ich bin sowieso kein Freund der clubüblichen Grillerei, aber das an dem Tag angebotene war schon stark verbesserungspflichtig.
Antwort erstellen         
Alt  11.07.2013, 23:19   # 21
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Stewardessenparty im Planet Happy Garden

Dank zuletzt reichlich gesammelter Flugmeilen war es mir möglich mittels Freiflug zur Stewardessenparty im PHG einzuschweben. Also suchte ich mir noch einen erfahrenen Piloten, setzte mich auf den Copilotensitz und schwebte bereits vor offiziellem Partybeginn ein. Ein weiteres Pilotenteam war bereits vor Ort und wir chillten ein wenig herum. Ich hatte mich recht schnell mit dem Ambiente vertraut gemacht und konnte gleich ohne große Probleme relaxen.

Im Gegensatz zum Flieger war in der Chilling-Lounge Selbstbedienung an der Frühstückstheke angesagt. Rührei, Brötchen und Co luden mich ein eine gepflegte Mahlzeit zu mir zu nehmen. Danach ein Sonnenbad, etwas Sauna und einfach mal Abschalten vom Alltagsstress. Ein paar Stewardessen wollten eine Privatparty mit mir feiern, aber dafür war es noch zu früh und so hatte dann erst ??? (Namen leider nicht gemerkt) am späten Nachmittag eine Chance. Noch etwas Smalltalk an der Theke und dann ab in eine Privatsuite. Hatte ich zuletzt immer etwas Pech mit mir neuen jungen Mädels, so dachte ich diese Polin, Mitte 20, schlanker Figur weiß bestimmt was sie tut. Zumindest wusste sie dass sie nicht mit Zunge küsst. Ihre Blaskünste brachten mich danach auch nicht richtig in Stimmung. Irgendwie schafften wir es dann doch soweit, dass ein Gummi über den Jungpiloten gestreift werden konnte. Rechtzeitig vor der Verlängerung kam das Zeichen an die Fallschirmspringer zum Absprung. Eine durchschnittliche Flugeinlage mit ein paar kleineren technischen Schwierigkeiten lassen mich diese Linie so schnell nicht mehr buchen.


???
----------------------------------------------------------------
Herkunft: Polen
Alter: 25-27 Jahre
Konfektion: 36
Brüste: A-Cups
Größe: etwa 172 cm
Haare: braun, schulterlang

Wiederholung: eher nicht
----------------------------------------------------------------



Am Abend legte der vom Veranstalter engagierte DJ Musik auf. Es gab Preise zu gewinnen und eine Stewardess zeigte aus ihrem vorherigen Beruf gelerntes an der Tanzstange. Mika hatte mir bereits am frühen Nachmittag eine kleine Intimfeier angeboten. Diese Tanzeinlage veranlasste mich nun auf ihr Angebot zurück zu kommen. Ihre schlanke Figur und ihr hübsches Gesicht gefielen mir recht gut. Ihr Service ist dann doch noch etwas ausbaufähig. Ihre Blaskünste empfand ich nur als Mittelmäßig und Illusionsmäßig kam auch nicht so viel rüber. Auch hier sah ich zu die Zeit nicht zu überschreiten und beendete das Zimmer recht zügig bevor ich die Lust verlor. Somit konnte die 2. Gruppe der Fallschirmspringer auch noch ihren Absprung wagen.


Mika:
----------------------------------------------------------------
Konversation: etwas Deutsch, besseres Englisch
Konfektion: 34
Brüste: A-Cups
Haare: leicht gelockt, schwarz, bis zu den Schultern
Alter: etwa 22 Jahre
Größe: etwa 155 cm

Wiederholung: eher nicht
----------------------------------------------------------------


Fazit:
Zwei höchstens durchschnittliche Nummern in einem recht hübschen Club, den ich in diesem Sommer hoffentlich noch mal anfliegen darf.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  01.07.2013, 20:49   # 20
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Thumbs up Airport Planet, Abflug mit Airline Happy



Pünktlich kamen ich und ein Kollege am Airport Planet an. Sofort gingen wir Richtung Schalter um einzuchecken. Dort wurden wir sehr freundlich von einer sehr hübschen Blondine begrüßt und bekamen unsere Flugtickets.

Aber bevor wir die Maschine besteigen konnten ging's erstmal zum Zoll. Dort mussten wir all unsere Kleidung ablegen und bekamen weiße Flugbekleidung. Kurz danach bestiegen wir die Maschine. Und ab ging es Richtung Garden.

Willkommen an Bord der Airline Happy. Wir wünschen einen Angenehmen Flug.

Das Frühstuck an Bord war sehr gut. Es gab verschiedene Eierspeisen, Brötchen, Marmelade usw.

Nach dem Frühstück sahen wir uns etwas um. Und trafen im Cockpit auf zwei weitere Bekannte die denselben Flug gebucht hatten. Sie waren fleißig dabei Luftballons aufzublasen.

Das weibliche Flugpersonal sprich die Stewardessen machten einen gelangweilten Eindruck. Was sich aber änderte als bei einer späteren Zwischen Landung noch ein paar Fluggäste mehr an Bord kamen.

Ein Fluggast empfahl mir die Stewardess Ela.
Sie ist 24 Jahre alt, kommt aus Rumänien, hat lange schwarze Haare. Und hat einen sehr hübschen Arsch.

Als ich Ela sah ereichte bei mir etwas an Flughöhe.
Und damit es nicht zu Turbulenzen bei mir kam machte ich sofort ein Zimmer mit ihr.

Durch ihre schönen Küsse auf dem Zimmer hob ich sofort ab. Und erreichte beim FO und 69 eine sehr angenehme Flughöhe. Nach einer Stunde Flug setzte ich dann zu einer sehr schönen Landung an. Mit Stewardess Ela werde ich auf jeden fall noch mal fliegen.

Als ich vom Zimmer kam wurden im Cockpit Freiflüge verlost. Und ich hatte mal wieder Glück und gewann. Einige mir bekannte Fluggäste gingen leider leer aus. Aber vielleicht klappt es ja beim Nächstenmahl.

Flugkapitän DJ Marc sorgte für gute Stimmung.
So gegen 2uhr Morgens landete die Maschine und ich und mein Kollege gingen von Bord.

Vielen Dank das sie mit unserer Airline geflogen sind. Hoffe sie haben den Flug genossen. Im Namen von Airline Happy verabschiede ich mich von ihnen.

Fazit: Freikarte gewonnen, Schönes Zimmer gehabt. Alles Gut.


Antwort erstellen         
Danke von
Alt  01.07.2013, 13:32   # 19
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Happy again

Es war Samstag (30.3.) und mal wieder Zeit für einen Trip zum Planet Happy Garden. Auf dem Plan stand die Osterparty und da auch mein Osterbunny anwesend sein sollte, wollte ich mir die Party natürlich nicht entgehen lassen.

Beim Eintreffen gg. 16:15 war der Parkplatz noch spärlich belegt, freundlicher Empfang durch Christiane, 10er-Rabattkarte und 50€ abgedrückt und ab ging's zum Umziehen.

Habe mir anschließend einen Kaffee geholt und wollte noch "frühstücken", es war aber nichts mehr da außer Folienkuchen und einer Pilzsuppe, die schmeckte aber gut.

Gegen 19:00 gab es Abendessen, wie immer diverse Braten (u.a. ein sehr leckerer Lammbraten), Beilagen und Gemüse. Wenn nur das verdammte Schlangestehen nicht immer wäre...

Das Line-up ist im PHG leider immer recht schwankend, an diesem Abend war es mal wieder total super, ich hatte sicherlich knapp 10 Buchungsoptionen bei insgesamt ca. 50-55 Ladies. Allerdings waren die Mädels mit ihren Hasenohren letztlich alle uninteressant, weil Samantha auch anwesend war. Auch abends wurde es nur mäßig voll, der DJ und die Mädels sorgten trotzdem für eine gute Stimmung.

Ein guter Freund, der immer sehr erfolgreich ist, wenn es irgendwo etwas zu gewinnen gibt, "pflügte" den ganzen Garten um. Dort waren kleine Ostereier mit einem aufgeklebten Schildchen versteckt. Diese Eier konnte man dann am Empfang gg. 10€ Ermäßigungskarten eintauschen. Dumm für den Kollegen, daß pro Person nur 3 Stück eingetauscht wurden, er hatte nämlich über 20 gefunden. "Wir" - d.h. seine Kumpels - haben uns dann über die Eier gefreut. Ich hatte von der Aktion bis dahin gar nichts mitbekommen.

So gg. halb 11 wollte ich mit Samantha auf's Zimmer, leider mussten wir dann etwa eine halbe Stunde auf ein freies Zimmer warten. Als wir den Schlüssel endlich hatten, wollte Samantha noch Pizza essen, da sagte ich nicht nein, also nochmal ein Weilchen warten. Zum Glück kam die Pizza bald und nach dem Futtern ging's in die Masseusen-Hütte.

Wie immer war es mit Samantha ein unbeschreibliches Erlebnis. Sanfte zärtliche ZK, ein perfektes Gebläse und Eierlecken, natürlich habe auch ich mich oral um Samantha's Bedürfnisse bis zum Happy Ending gekümmert, besonders schön war das lange Intermezzo in der 69er vor der zweiten Runde. Gefickt wurde natürlich auch (3 Runden) mit viel Nähe und voller Hingabe ihrerseits. Samantha schafft es einfach jedesmal, mich so dermaßen zu befriedigen, daß nach der letzten Runde nichts mehr geht und ich auch später kein Verlangen mehr nach weiterem Sex habe. Dauer diesmal 3,5 Stunden (dann war Feierabend) und in der Umkleide übergab ich äußerst beglückt 200€ + Tip.

Fazit Samantha: Ich bin ja eher nicht so der GF6-Typ, aber mit Samantha ist es so unglaublich gut, daß ich mir nichts schöneres vorstellen könnte. Für intensiven Kuschelsex ist sie einfach das Nonplusultra.

Anschließend noch geduscht und beim Verlassen fragte mich Elena mit einem Grinsen: "Na, hat Samantha dich wieder glücklich gemacht? Und komm bald wieder..." Na klar!

Antwort erstellen         
Alt  27.05.2013, 18:22   # 18
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Happy im Happy

Ich folgte der Einladung eines FK zu seiner Geburtstagsfeier (20€ Ermäßigung) und landete so zum zweiten Mal binnen 1 Woche im PHG, diesmal an einem Freitag.

Als ich gegen 16:30 eintraf, war noch nicht viel los, im Laufe des Abends wurde es erwartungsgemäß aber noch recht voll. Die Empfangstheke war übrigens durchgehend besetzt, so wie es sein sollte.

Etwa 50-60 Mädels dürften anwesend gewesen sein, größtenteils aus Rumänien, wie immer auch ein paar Deutsche, Türkinnen, ein paar "Blackies", eine Thai. Auch Gangbang-Lorena tauchte abends noch auf und stand zum Zimmergang bereit.

Das Essen war an diesem Abend wieder sehr gut, eine breite Auswahl an verschiedenen Braten, Gemüse und Beilagen, mir schmeckte vor allem das (Rinder-)Gulasch, das war richtig zart. Um zum Essen zu gelangen war aber wieder erstmal eine gute halbe Stunde (zumindest gefühlt) Schlangestehen angesagt. Wie ich das hasse...

Als Nachtisch gab es noch ein Stück von der leckeren Geburtstagstorte. Am späteren Abend wurden noch Fingerfood, Chickenwings, Chicken Nuggets, Wedgets usw. angeboten, später dann auch noch Pizza.

Gleich nach meiner Ankunft wurde ich von Samantha begrüßt, sie ging mit mir ins Nachtcafe, wir tranken Kaffee, unterhielten uns lange und verabredeten dann für später abends den Zimmergang. Während der Wartezeit auf einen Schlüssel konnten wir uns noch eine ganze Weile im Nachtcafe unterhalten, ehe es in ein Zimmer im EG ging.

Samantha stand auf dem Bett und lies die Textilien fallen. Ihre Boobs direkt vor dem Gesicht zu haben, ist eine Einladung, die ich nicht ausschlage, dann ging es weiter abwärts und ich begann langsam, sie zu lecken, während sie über mir auf dem Bett stand. Das wurde bald etwas unbequem und um besser ranzukommen, bat ich sie, sich in den Sessel zu setzen. Das ist ein kleiner halbrunder Ledersessel mit stabiler Lehne rundherum, so daß sich das Ding prima als eine Art Gyn-Stuhl benutzen lässt. Diese Pose bietet mir guten Zugang und Ausblick und nach geraumer Zeit kann ich Samantha zu einem intensiven Höhepunkt bringen. Nun gibt es den Rollentausch, ich sitze/liege im Sessel und sie kniet vor mir.

Samantha kann richtig gut blasen, eher langsam und sanft, mit dem richtigen Grad an Feuchte, auch die Eier werden schön geleckt. Sie schafft es mehrmals bis kurz vor knapp, um dann im letzten Moment noch aufzuhören. Anschließend setzt sie sich zum Ficken auf mich, da der Sessel sehr schmal ist, muß sie sich ziemlich "verbiegen", es scheint aber auch bei ihr den richtigen "Punkt" zu treffen, denn ihr Keuschen kommt sicher nicht von Atemmangel. Ich weiß nicht, wie sie es genau gemacht hat, aber nach gefühlten 10 Minuten hatte ich einen Megaorgasmus, der etwa 3x so lang dauerte wie üblich. Hammer! Das hatte leider den kleinen Nachteil, daß ich eine für meine Verhältnisse lange Pause von etwa 20 Minuten brauchte, bevor es weitergehen konnte. In der Zwischenzeit wurde gekuschelt, geknutscht und nett unterhalten.

Runde 2 endete mit poppen in diversen Stellungen und Runde 3 folgte kurz darauf. Als wir gerade beim Ficken waren, klopfte es kurz an der Tür. Samantha fragte mich, wie spät es wäre, auf meiner Uhr war es etwa 10 Minuten vor 3, also machten wir erstmal weiter. Kurz darauf klopfte es erneut und es wurde "Feierabend" gerufen. Auf meiner Uhr war es immer noch 10 vor 3, ein Blick auf's Handy offenbarte, daß meine Uhr nachging. Sie lief zwar noch, war aber wohl zwischendrin mal stehengeblieben und es war nun schon kurz nach 3. Also mussten wir leider abbrechen, Samantha noch schnell ihre verdienten 150€ (für 2,5 Std.) + Tip übergeben und verabschiedet.

Fazit Samantha: Ein echter Topact in jeder Beziehung, so gut, daß es kaum einen passenden Superlativ gibt.

Dann noch rasch geduscht, angezogen und als ich klingelte, um rausgelassen zu werden, war Elena etwas überrascht, daß noch ein Gast im Haus war.

Fazit PHG: Ein sehr netter Abend, gut gegessen, nette Gesellschaft und eine phänomenale Nummer gehabt. Mir gefällt es im PHG derzeit sehr gut, wenn die nervende Ansteherei beim Essen nicht wäre, wäre ich wohl (fast) wunschlos glücklich.
Antwort erstellen         
Alt  14.05.2013, 12:23   # 17
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Von kaltem Essen, Abrechnungsärger und 2 sehr guten Nummern

Es war Zeit, mal wieder das PHG zu besuchen und so machte ich mich an einem Samstag Ende Februar auf den Weg nach Oedt. Da ich zuhause noch Fußball geschaut hatte, kam ich erst gegen 19:15 im Club an.

Rechts neben dem Eingang wurde eine neue Empfangs-Theke aufgestellt, die deutlich größer als die bisherige ist. Der Einlass verzögerte sich mehrere Minuten, da einer der Jungs aus einer 5-Mann-Gruppe so jung aussah, daß die Empfangsdame wohl die Echtheit seines Ausweises anzweifelte. Endlich drin, zog ich mich schnell um und ging direkt zur Essensausgabe, mir des Problems bewusst, wenn man nicht pünktlich beim Essen ist.

Die Essensausgabe im PHG ist ein echtes Ärgernis, viel schlimmer, als es früher im GT war. Dort konnte man wenigstens den ersten Ansturm abwarten und kam danach meist recht schnell dran. Das Essen im PHG gibt es nicht wirklich immer pünktlich zur selben Zeit, sobald das Personal anfängt, das Buffet aufzubauen, stellen sich schon die ersten Leute an. Völlig bescheuert eigentlich, da es dann noch mind. 20 Minuten dauert, bis es überhaupt mit dem Servieren losgeht. Problem: Wenn man sich nicht gleich mitanstellt, steht man bald ganz hinten, was zur Folge hat, daß man wirklich eeewig warten muss und die besten Gerichte dann meistens auch schon vergriffen sind.

Essenszeit ist eigentlich so um 19:00, da es jetzt etwa 19:40 war, war das Essen schon teilweise vergriffen und der Rest auch nicht mehr richtig warm. Ich entschied mich für den Putenbraten, der war zwar etwas trocken, aber mit der fruchtigen Zigeunersauce ging es, dazu noch 2 Frikadellen, Kaisergemüse und Reis. Insgesamt nichts besonderes, aber ok. Normalerweise ist das Essen im PHG aber deutlich besser, die guten Sachen waren vermutlich halt schon vergriffen.

Für einen Samstagabend empfand ich den Club mäßig voll, das habe ich dort schon ganz anders erlebt. Unter den Gästen waren recht viele "Südländer". Etwa 50 Girls waren anwesend, die große Mehrheit davon wie immer aus Rumänien, wie üblich auch ein paar "Blackies" und eine neue Thai.

Eine neue hübsche Rumänin hatte es sich scheinbar zum Ziel gesetzt, mich abzuschleppen. Jedenfalls blieb sie recht hartnäckig an mir dran, aber auf eine charmante und nicht nervige Art. Überhaupt wirkte sie sehr stilvoll, galant und intelligent. Irgendwann gab ich dann nach, obwohl ich ein komisches Bauchgefühl bei ihr hatte. Sie kam zügig mit einem Schlüssel für eine der Hütten zurück, auf ein Zimmer im Clubgebäude hätten wir ziemlich lange warten müssen. Warum die Hütten keiner haben wollte, merkten wir beim Betreten der selbigen, es war arschkalt in der Hütte.

Katy ist aus Rumänien, 21 Jahre alt (ihre Angabe, ich würde sie eher auf 23 schätzen), ca. 170cm, lange hellblonde Haare, tolle schlanke Figur, sehr hübsches Gesicht mit großen braunen Augen, sehr schöne B-Cups. Katy spricht sehr gut Englisch.

Katy fragt mich als erstes, ob ich eine halbe Stunde oder Stunde bleiben möchte. Ich antworte so etwa "wenn wir fertig sind, sind wir fertig". Katy's ZK sind ein wenig "schüchtern", beim Lecken wird sie sehr feucht, stöhnt wohlig dezent, zum Finish kann ich sie leider nicht bringen. Sie bläst sehr gut (sanft, ruhig, mit der richtigen Feuchte und auch recht tief), schafft es, mehrmals unmittelbar vor dem Abschuss im letzten Moment zu stoppen. Gutes EL war auch im Programm, nach dem Aufsatteln kann ich nicht mehr lange durchalten und die Tüte ist gefüllt. Der Anblick dabei mit ihrem hübschen Gesicht und den wunderbaren Titten tat sein übriges dazu.

Als wir noch mitten in Aktion waren, weist Katy darauf hin, daß die Zeit gleich um wäre (ihre Uhr ging dabei übrigens ein paar Minuten schneller als meine ) und die Stunde 100€ kosten würde. Es hat etwas von Russischem Roulette mit 6 Kugeln statt einer in der Trommel, wenn so eine Ansage mitten in der Nummer kommt und man dabei kurz vorm Abspritzen ist. Also musste ich dem wohl oder übel zustimmen, wenn ich die Nummer noch irgendwie retten wollte. Ich hätte es mir ja denken können, als Katy mir im Vorgespräch erzählt hatte, zuvor längere Zeit in der Schweiz gearbeitet zu haben.

Da nach dem Ende der ersten Runde 35 Minuten um waren und ich davon überzeugt war, daß Katy das sowieso als volle Stunde abrechnen würde, wollte ich noch eine zweite Runde machen. Nicht nur mein Kopf hat etwas dagegen 100€ für eine Stunde zu zahlen, wenn der Preis in diesem Club dafür 75€ ist, auch mein Schwanz wollte dann nicht mehr richtig mitspielen. Katy schaffte es, ihn wieder "hochzublasen", beim Ficken ging die nötige Härte jedoch wieder verloren und ich musste es dann letztlich abbrechen. Sie gab sich alle erdenkliche Mühe, aber es ging einfach nicht mehr richtig. So wurde die verbleibende Zeit bis zum Ende der Stunde dann wenigstens noch gekuschelt.

Da die Information über ihren Abrechnungstakt viel zu spät kam, wollte ich mich an der Theke beschweren. Allerdings war die Empfangstheke mittlerweile schon wieder "aufgelöst", also nicht mehr besetzt. Auf eine Beschwerde an der Bar hatte ich keinen Bock, ich hatte mich schon genug geärgert und wollte nicht auch noch ewig deswegen warten.

Fazit Katy: Sehr ruhige, angenehme Frau mit einer kuscheligen Ader und mit Ausnahme der etwas zurückhaltenden ZK auch einer sehr guten Leistung im Zimmer. Allerdings bin ich nicht bereit, im PHG 50€ für jede halbe Stunde zu bezahlen. Von daher ist eine Wiederholung kategorisch ausgeschlossen.

Wieder zurück im Barraum wurde ich später von einer kleinen blonden Schönheit angesprochen, mich zu ihr zu setzen. Wir unterhielten uns eine ganze Weile im Barraum, ehe sie vorschlug, ins Nachtcafe zu gehen, da es dort ruhiger ist. Wir haben dort noch in aller Ruhe gemeinsam Pizza gegessen, unterhielten uns auch hier danach noch eine ganze Zeit, ehe ich sie losschickte, einen Schlüssel zu holen. Leider war wieder nur einer für eine Hütte verfügbar, auf ein Zimmer hätten wir erneut länger warten müssen, zum Glück bekamen wir diesmal eine Hütte, die ausreichend geheizt war.

Mit Samantha wurde erstmal lange und sehr intensiv geknutscht, ich merkte gleich, hier bin ich bestens aufgehoben. Nach dem gegenseitigen Abtasten habe ich sie erstmal ausgiebig geleckt, sie wurde dabei ziemlich feucht, mit ein bißchen Fingerunterstützung und ihrer Beihilfe kam sie auch nach einer ganzen Weile zu einem heftigen Orgasmus. Anschließend folgte ein perfektes Blasen und EL, schließlich sattelte Samantha auf und entlockte mir mit einem perfekten rythmischen Reiten in Kombination mit abwechselndem Wippen und schaukeln meine Nachkommen. Samantha hat mich dermaßen "entleert", daß ein Nachschlag wohl nicht mehr möglich gewesen wäre, jedenfalls nicht ohne eine gewisse Zwischenpause. Außerdem war sowieso bald Feierabend. Ein echtes russisches Feuerwerk über 90 Minuten mit anschließender korrekter Abrechnung (100€ +Tip). Irgendwie muss ich dabei immer an Katy Perry denken: "Baby, you're a firework..."

Fazit Samantha: Samantha bot perfekten GF6, von Anfang bis Ende einfach nur grandios. Zudem eine sehr charmante Gesprächspartnerin, die sich wirklich lange Zeit für ein Vorgespräch lies.

Fazit PHG: Nach erneutem Abrechnungsstreit mit einer Rumänin im PHG (3 von 4 wollten bzw. bestanden auf mehr Geld, als ihnen eigentlich zustand) ziehe ich für mich bis auf weiteres die Konsequenz, dort keine Rumäninnen mehr zu buchen. Alle 4 Nicht-Rumäninnen mit denen ich dort auf dem Zimmer war, rechneten nämlich vollkommen korrekt ab.

Daß etwa 40 Minuten nach Beginn der Essenszeit die Hälfte schon weggefuttert und der Rest kalt ist, darf bei 60€ Eintritt auch nicht sein. Ansonsten gibt es im PHG nichts zu meckern. Warum man eine neue Empfangstheke hinstellt, die aber samstagabends um 22:00 dann schon wieder unbesetzt ist, erschließt sich mir auch nicht. Eine Woche später war diese dann aber dauerhaft besetzt, bei einem weiteren Besuch ebenso. Für den Gast sehr begrüßenswert, da man nun endlich jederzeit einen Ansprechpartner insbesondere bei Beschwerden hat. Hoffentlich zügelt das die Rumäninnen dort in ihrem "großzügigen" Abrechnungsgebahren, wenn sie wissen, der Gast kann sich jetzt viel leichter beschweren.
Antwort erstellen         
Alt  02.04.2013, 21:36   # 16
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Thumbs up Eier suchen im Happy Garden



Ostersamstag verabredete ich mich mit sieben Kollegen im Happy Garden. Und das schöne war alle sagten zu.

Einen Kollegen holte ich noch zuhause ab. Und los ging's Richtung Happy. Natürlich war ich wie fast immer einer der Ersten vor Ort.

Doch diesmal fast zeitgleich trafen auch zwei andere Kollegen auf dem Parkplatz ein.
Beim Einlass viel mir vorne am Empfang die schöne neue Theke auf.

Und dahinter eine Super geile Blondine mit sehr schönen großen Tittis. Mit ihr wäre ich auch gerne Mal aufs Zimmer gegangen.

Von ihr bekamen wir Bademantel und Spindschlüssel. (Der Spindschlüssel wird mittlerweile auch vorne abgegeben.)

Doch bevor ich Richtung Umkleide ging, warf ich noch kurz einen Blick in den Barraum, um mir das Line-up anzusehen.

Das war schon gut. Sollte aber im laufe des Abends noch besser werden.

Nachdem Umkleiden ging's erstmal in Richtung Nachtcafe zum Frühstücken. Das Frühstück war wie immer gut im Happy.
Nach dem Frühstücken wurde dann erstmal ein Sauna Gang gemacht.

Danach verweilten wir einige Zeit im Nachtcafe und unterhielten uns. Um 15,30uhr wurde dann die Leinwand runter gefahren. Fußball Bundesliga war angesagt. Aber vom Fußball bekam ich, wie immer, sehr wenig mit. Meine Gedanken waren ganz woanders.

Während des Fußballspiels sah ich wie eine geile Maus an der Theke vom Nachtcafe platz nahm.

Name: Samira
Herkunft: Türkei:
Größe: Ca. 170cm
Titten: B-Cubs
Haare: Schwarze Schulter lange Haare
Tattos : An beiden Innenseiten vom Unterarm.

Ich zwinkerte ihr zu. Sie lächelte mich an. Gab mir aber zu verstehen dass sie besetzt sei, aber danach zu mir kommen würde.
Einer meiner Kumpels sagte: Kannst es wohl mal wieder nicht abwarten wir sind doch gerade erst gekommen.

Nach dem dann die erste Halbzeit vorbei war, kam sie im Nachtcafe die Treppen runter. Ich stand auf und ging ihr entgegen.

Wir beschlossen dann nach vorne in den Barraum zu gehen, um noch etwas trinken, bevor wir dann auf dem Zimmer verschwanden.

Sie fragte mich wie lange wir bleiben. Ich antwortete mal sehen.

Mit Zärtlichen Zungenküssen fingen wir an. Nach 20Minuten, ich war gerade schön in der 69er ihre Muschi am lecken, sagte sie mir das sie für eine Stunde 100€ nehme. Hauspreis ist 75€.

Hätte sie mir das vorher gesagt, dann hätte ich mir das ja noch überlegen können. Das aber fand ich ein bisschen Abturnend.
So das ich auf eine Halbe Stunde verkürzte. Die letzten 10min nahm ich sie noch Doggi.

Ich sagte ihr das es besser wäre das mit dem Gast vorher abzuklären. Sie nickte und sagte sorry das hätte ich tun sollen.
So war dann aber nach 30Minuten, leider Schluss.

Nach dem ich dann Geduscht hatte ging ich zurück zu meinen Kumpels, die immer noch im Nachtcafe verweilten.

Mittlerweile hatten die Girls alle weiße Hasenohren auf.
Sah richtig lustig aus.

Auf einmal holte einer meiner Kumpels ein Schokoladen Ei aus seiner Tasche.
Sie mal was ich draußen gefunden habe. Er zeigte mir das Schokoladen Ei auf dem ein Aufkleber war. Darauf stand: 10€ Rabatt beim nächsten Besuch.

Oh wunderbar, ich geh jetzt auch Eier suchen. Zuerst hatte ich alleine gesucht, mir dann aber gedacht das es mit mehreren Mann mehr spaß macht.

Also sagte ich noch zwei anderen Kollegen bescheid. Die machten auch sofort mit beim Eier suchen.

Wir drei waren dann die einzigen die Eier suchten, im Garten. Den anderen schien es dafür zu kalt zu sein. Es machte richtig Spaß.

Ich hatte sehr viel Glück beim suchen. Die Eier vielen mir förmlich in den Schoß.

Den beiden anderen gefiel das gar nicht so recht. Als ich so um die 20 Eier gefunden hatte, half ich den anderen beiden beim suchen.

Einige der Mädels schauten uns zu wie wir durch den ganzen Garten liefen und Eier suchten.

Sie fanden es sehr erheiternd. Manchmal halfen sie uns auch beim suchen. Aber von drinnen. Wenn wir zu blind waren und die verstecke nicht fanden. Sie aber diese durch die Scheibe sahen. Dann versuchten sie mit Handzeichen uns zu zeigen wo die Eier lagen. Sie lachten dann wenn wir die Eier nicht direkt fanden.

Doch es war sehr erheiternd das Eiersuchen.

Vorne am Empfang wollte ich dann meine gefundenen Eier eintauschen. Dort gab man mir aber zu verstehen dass jeder Gast nur drei Eier eintauschen darf.
Im Klartext jeder Gast darf max. drei Eier gegen drei Rabatt karten a` 10€ eintauschen.

Nun gut also verteilte ich die restlichen Eier an meine Kumpels. Die sich natürlich sehr darüber freuten.

Eier suchen macht hungrig. Und da die Essensausgabe im Nachtcafe schon im vollen gang war, his es schön hinten anstellen.
Aber das warten lohnte sich. Neben dem Lammfleisch, gab es auch noch Rind und Schweinefleisch. Geflügel und verschiedenes Gemüse uvm.

Normalerweise esse ich kein Lammfleisch aber das war wirklich absolute Klasse. Für das ganze Essen muss ich dem Happy Garden doch mal ein Lob aussprechen.
Es schmeckte mir wirklich hervorragend.

Nach dem wir uns dann denn Bauch voll geschlagen hatten, ging ich mit 2kollegen zurück in den Barraum.

Dort ging die Post ab. Ein DJ sorgte da für gute Stimmung. Als ich so an der Tanzfläche stand lächelte mich doch auf dem Sofa sitzend ein kleines Häschen an.

Die kenn ich doch! Aber woher???? Ich sprach sie an und da viel der Groschen. Es war Carla aus dem LR.
Mit ihr hatte ich dort auch ein Zimmer gemacht. Oh man wie peinlich. Ich hatte sie nicht erkannt.

Ein anderes Häschen tanzte nach dem Rhythmus der Musik und bewegte dabei ihren geilen Arsch. Das war ein richtiger Augenschmaus ihr dabei zuzusehen.

An sie kam man leider nicht ran war dauer gebucht.

Mittlerweile war es im Barraum auch voller geworden und an die schönsten Bunny’s war kein rankommen mehr.

Zum guten Schluss verpassten ich und zwei Kollegen auch noch das Pizza essen im Nachtcafe.
Für mich war um Mitternacht Schluss.

Fazit: Es war ein Super Ostersamstag im Happy Garden. Auch das auf eine Halbestunde verkürzte Zimmer tat daran keinen Abbruch. Tolle Atmosphäre. Lustiges Eiersuchen. Und sehr gutes Line-up. Happy Garden ich komme wieder.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  28.02.2013, 17:35   # 15
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Der rumänische Fickteufel

Samstagnachmittag gegen 17:30 in Oedt eingetroffen, der Parkplatz war schon ziemlich voll, erstmal großen Schreck bekommen wg. Angst, daß es keine freien Spinde mehr gibt.

Freundlicher Empfang, 10€-Gutschein aus der B.-Zeitung eingelöst, Bademantel und Schlüssel bekommen, Latschen aus dem Regal genommen und ab in die Umkleide. Das übliche unangenehme Gewühle und Gedränge, da muss man halt durch.

Das Happy war an diesem Tag sehr gut besucht, ca. 60 Mädels und an Dreibeinern noch ein ganzer Schwung mehr. Den Löwenanteil im PHG haben bekanntlich die Rumäninnen, immer wieder erstaunlich ist der verhältnismäßig große Anteil an Schwarzafrikanerinnen, an dem Tag ca. 5.

Nach dem Duschen fand ich dann auch gleich den ersten meiner beiden Kumpels, der andere tauchte auch bald wieder auf.

Zum Anlass der Weihnachtsfeier war das Buffet besonders umfangreich: Rindfleisch, Putenbraten, Hähnchenschenkel, Schweinemedaillons in Pfeffersauce, Hirschragout, Kaisergemüse, Blaukraut, diverse Beilagen (u.a. Reis, Knödel und Spätzle), Salate. Bin nicht mal sicher, ob ich nicht noch einiges vergessen habe. Ich hatte die Schweinemedaillons und das Hirschragout, beides war ausgesprochen lecker. Sehr nervig ist immer die lange Schlange, will man die aber erst abwarten, ist schnell nicht mehr alles verfügbar, ist also auch nicht unbedingt ratsam.

Da ich in den letzten Monaten doch leider ein paar nicht sonderlich optimale Buchungen hatte, war ich nicht besonders motiviert und wusste überhaupt nicht, wen ich wählen sollte. Als ich mit dem Analpfaffen in der Sofaecke vor der Sauna hockte, wurde ich jedoch "auserwählt". Eine temperamentvoll aussehende Rumänin, die mich zuvor schon ein paar Mal angeflirtet hatte, hatte es auf mich abgesehen. Sie lies sich Zeit, drängte nicht auf einen Zimmergang. Erst hockte sie bei mir eine ganze Weile auf der Lehne, dann hatte ich sie auf mir sitzen und der Analpfaffe versuchte immer, ihr in den Ausschnitt zu schielen, während Rebecca und ich rumfummelten und knutschten. Wir entschieden aber, ohne den alten Mann auf's Zimmer zu gehen, er hätte nur gestört.

Rebecca ist aus Rumänien, 24 Jahre, ca. 160cm groß, lange schwarze Haare, etwas markantes Gesicht, dunkle Augen, dralle Figur mit C-Cups, kleines Arschgeweih. Rebecca spricht ordentliches Englisch.

Wir landen nach etwa 20 Minuten Wartezeit in einem Zimmer im EG und dann ging das Spektakel los... Rebecca zog sich zuerst den Slip aus und rieb ihren prallen Arsch an meinem Schwanz. Ich nutze die Gelegenheit, drücke sie vornüber, gehe in die Knie und bohre ihr die Zunge von hinten in die Spalte und nehme mir ihre Löcher abwechselnd vor. Sie stöhnt auf und es dauert nicht lange, bis die Säfte regelrecht fließen. Zwischendurch fliegt noch das Oberteil weg, ich greife dabei noch nach ihren Titten und sie zittert bald nur noch. Zeit, ihr langsam den finalen Todesstoß zu versetzen. Ich bin gerade in der Stimmung, sie richtig alle zu machen, zum Glück hat sie nichts dagegen, als ich nach einer kurzen wilden Knutschpause, zur nächsten Runde ansetze. Meine Finger verschwinden in ihren Löchern, während ich sie weiter mit der Zunge bearbeite. Nach ihrem zweiten Abgang will sie direkt mit ficken weitermachen.

Rebecca ist so dermaßen nass, glitschig und geil, daß ich mich hinterher ärgere, daß ich sie nicht anal gefickt habe. Wo Sekunden vorher noch 2 oder 3 Finger drin waren, hätte mein Schwanz schließlich auch problemlos reingepasst. Keine Ahnung, ob sie anal generell anbietet, in dem Moment wäre es aber ganz sicher möglich gewesen. Beim Ficken reitet sie genauso wild und energisch, wie ich es erwartet hätte. Mit den großen Glocken im Gesicht bin ich leider ruckzuck fertig.

Egal, ich kann's nicht ändern, aber nach 5 Minuten Pause bin ich ja sowieso wieder einsatzfähig. Wildes Knutschen, gutes wildes Pornoblasen und wieder geht es an's Ficken. Dabei geht es hart zur Sache, wir schaukeln uns gegenseitig immer mehr hoch. Wildes Pornoficken par excellence mit passendem Geräuschpegel, auch flach auf dem Bauch liegend - das ist immer die "Teststellung", wie weit man mit der Frau wirklich gehen kann - lässt sie sich problemlos ficken. Im Gegenteil, das gefällt ihr erst so richtig, wer gerade draußen an der Zimmertür vorbeiging, wird sich anhand der Laute seinen Teil gedacht haben.

Nach kurzen Pausen ficken wir noch ein drittes und viertes Mal. In der vierten Runde wird es richtig "kreativ", der kleine Ledersessel muss zum Austesten aller möglichen Stellungen herhalten. Als Stütze für Rebecca, die sich vorn überbeugt, sie im Sessel "liegend" und ich davor kniiend, ich sitzend und sie mit dem Gesicht mir zugewandt, ich sitzend und sie revers auf mir reitend usw. Ich denke irgendwann, daß ich kein viertes Mal mehr kommen kann, Rebecca steigt ab, leckt mir die Eier und bearbeitet mich mit der Hand, aber so kann ich normalerweise erst recht nicht kommen. Ich habe sie wohl etwas missmütig angesehen und sie geht wieder rüber zum Bett. Ich ficke sie dort im Löffelchen weiter und komme nach ein paar Minuten tatsächlich ein viertes Mal. Ich bin körperlich völlig fertig und auch Rebecca wirkt mehr als geschafft.

Wir kuscheln und knutschen noch ein paar Minuten und verlassen nach rund 2 1/2 Stunden das Zimmer. 2 1/2 Stunden entsprechen 150€, ich gebe ihr freiwillig 170€. Das ist Rebecca aber zu wenig, sie will 200€ (Ihre Rechnung lautete: 2 Stunden zu 75€ + halbe Stunde zu 50€). Mein Einwand, daß ich die Preise kenne, interessiert sie nicht. Ich habe keine Lust, mir diese Wahnsinnsnummer durch ewiges Diskutieren kaputt machen zu lassen, sehe aber auch nicht ein, einfach kleinbeizugeben. Ich verdiene die 50 bzw. 30€ nämlich nicht mal so eben in einer Stunde. Ich überlege, ob ich noch 10€ oder 20€ drauflege, gebe Rebecca dann doch noch 20€ zusätzlich, sie bekam also insgesamt 190€. 40 mehr, als ihr eigentlich zustehen und sie straft mich wg. 10€ des Rest des Abends und den Folgebesuch am vergangenen Samstag mit konsequenter Missachtung. Seltsam, aber ein paar Minuten zuvor war ich noch ihr größter Schatz und wurde die ganze Zeit mit Komplimenten überhäuft. Wegen ihrer Gier und ihres Verhaltens hinterher stehen ihre Chancen auf eine Wiederholung nun recht schlecht, die wäre sonst ja selbstverständlich gewesen.

Fazit Rebecca: Rebecca ist eine echte "Geilsau", was natürlich als großes Kompliment gemeint ist. In jeder Hinsicht eine absolut denkwürdige Pornonummer, genau das, was ich suche, die jedoch leider bei der Abrechnung ein unschönes Ende nahm.

Außer an einem besonders umfangreichen Essensangebot (deutlich größere Auswahl als sonst) und einigen Mädels im weihnachtlichen Dress war jetzt nicht unbedingt besonderes zum Anlass der Weihnachtsfeier geboten, Partystimmung mit DJ ist im PHG sowieso jeden Freitag und Samstag. Synchron war noch die Sina-Berger-Party, aber die Showprogramme der Pornosternchen sind halt immer gleich und 5 Minuten zusehen aus dem Innenhof durch das Fenster reichten mir. Lag nicht an Sina Berger, aber sowas habe ich halt schon viel zu oft gesehen.

Fazit PHG: Ich fühle mich da zur Zeit pudelwohl, gute Atmosphäre, gutes Frauenangebot, gute Verpflegung, bisher ausschließlich sehr gute Nummern gehabt. Einzig die wiederholten Abrechnungsprobleme - allerdings bisher nur bei Buchungen über 60 Minuten - sind ein echter Dorn im Auge.
Antwort erstellen         
Alt  08.01.2013, 16:29   # 14
tim-tin
 
Mitglied seit 27. July 2011

Beiträge: 29


tim-tin ist offline
PHG-update

Relativ wenig mädels im PHG bei mein letzte 2 besuchen, 25 oder so anfang Januar, 35 mitte Dezember. Letztem sommer eher 50/60 oder so, schade aber ist momentan überall relativ ruhig. Verpfhlegung ist immer sehr gut, Barpersonal ist sehr nett und freundlich, frühstuck ist sehr lecker, abendessen ok und abends gibts immer etwas anderes, gamba's/pasta/hot-dogs/pizza, sind thementagen oder so, manchmal freie Cocktails, wenig zu meckern eigentlich. Reinheit und hygiene sind immer ok, zimmer sind rein, genugend handtücher vorhanden beim sauna und dousche,ok. Nicht so viele mädels, aber zum gluck hatte ich die letzte besuchen relativ viel glück mit meine buchungen, kein Garantie für nächtstes mal, aber bis jetzt eigentlich sehr gut. Mal kurz ein übersicht:

LOUANA: 21, Rumanin, seit kurz wieder da nach einige monaten urlaub, immer noch traumhaft hübsch und sehr gute GFE-orientiertem service. 1m70, mittellange blonde haren momentan, C/D-cups natur, KF34/36, von looks weit vorne, spricht nur ein bisschen English. Louana habe ich schon oft gebucht, und ich war denn auch sehr fröh sie wieder zu treffen an ihrem erstem tag nach 3 monaten urlaub oder so. Topzimmer wie immer mit sie, kann mann nur empfhelen. Wiederholungsgefahr: 100%! Attention: meistens dauergebucht...

KATALEA: 26, Rumanin, 1m62, sehr lange braunschwarze haren, C-cup silikon (gut gemacht), eher hellhautig, spricht hervorragend Deutsch/English. Sehr gute presales, viele ZK im sofa, ganz toll. Im zimmer gute bis sehr gutem service. ZK: top. FO: sehr gut, ohne handeinsatz, variationreich, augenkontakt, ganz in ordnung. Nach Pirelli-installation: gut. Lecken/Fingern nicht nur möglich, auch erwünscht, tolle mädel, nur schade von die silikonbruesten, nicht mein ding... Trotzdem, tolle zimmer, wiederholungsgefahr: 65%.

JULIE: 26, Russland, 1m60, halblange blonde haren, A-cups, hellhautig, etwas markantes gesicht, eher ruhig und zuruckhaltend, animiert nicht offensiv. Spricht nur bisschen Deutsch, aber ok. Ruhige mädel, kein zeitdruck, sehr nett und lieb. Im zimmer: Topservice van A bis Z, ZK sehr gut, FO: sehr gut, Mehr intim: sehr gut, lecken/fingern: erwünscht: kann mann nur empfhelen. Klares wiederholungsgefahr: 100%...

BIANCA: 22, Rumania, 1m70, lange schwarze haren, B/C-cups natur, braungebrannte haut, KF36, spricht gut English/Deutsch, vorher aktiv in die Schweiz, seit 6 monaten oder so im phg. Intelligente frau, sehr hübsches gesicht und augen. Service ist gut. ZK ok, FO: ok, Mehr intim: ok. Standard clubservice ohne schwache oder höhen, muss nicht unbedingt schnell wiederholt werden, trotzdem ok. WDG: 40%.

LOREDANA: 27, Rumania, 1m70, lange blonde gelockte haren, B/C-cups silikon (gut gemacht), schön 5 jahr im PHG, auch im fkk World gearbeitet. Spricht hervorragend Deutsch und English, immer freundlich und nett obwohl ich sie sehr lange zeit nie gebucht habe, top. Langes vorgespräch, intelligente frau, weiss wass sie wollt. Service ist eher Porno-inspiriert, ZK gut bis sehr gut. FO: gut bis sehr gut, ständiges augenkontakt, nass, ausdauernd. Mehr intim: gut, vollgas. Für fans von erfahrene eher Porn-inspirierte service: klare empfhelung, für mich muss nicht unbedingt schnell wieder, mal gucken wass passiert. WDG: 65%.

AMELIA: 23, Rumanin-Spanierin, sehr lange schwarze haren, 1m65, B/C-cups natur (fest), eher hellhautig, KF36, tolle figur, nach 8 monaten urlaub zu hause wieder anwesend. Spricht perfekt English/Spanish, nur ein bisschen Deutsch. Sehr lustige mädel, sehr nett, kein zeitdrück für schlüsselfrage, top. Service: naja, topservice von A bis Z. ZK top, sehr gut, ohne handeinsatz, nass, ausdauernd, macht es auch gerne, ihre nippeln wirden hart ohne beruhrung, ganz cool. Mehr intim: slowmotion-ficken für die fans, top! Für fans von GFE-orientiertem service: Topempfhelung! WDG: 100%.

Mann merkt, line-up im PHG ist momentan sehr Rumania-dominiert, aber wenn ich solche gute mädels buche ist mir auch scheissegal... Bin auch ein Rumania-fan, aber einige Polinnen/Russinen mehr im line-up wirde mich sehr freuen...
Antwort erstellen         
Alt  01.01.2013, 16:23   # 13
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Thumbs up Silvester im PHG

Mit Iubi und Co ins neue Jahr

Das war das erste Mal das ich Silvester in einem Sauna-Club war und ich muss sagen ich würde es wieder tun. Das zweite Jahr hatte jetzt das PHG geöffnet. Beim ersten Mal war ich abends so gegen 20 Uhr vor Ort. Da wurde mir der Einlass wegen Überfüllung verweigert. Dies passiert mir diesmal nicht! so dachte ich mir. Also war ich um 14:30 Uhr schon vor Ort. Der Parkplatz war noch fast leer. Doch schon 10 Minuten später fuhren 4 Autos auf den Parkplatz. Es waren Belgier und Franzosen. Upps dachte ich das fängt ja schon gut an. Also stieg ich aus meinem Auto aus und stellte mich an den Eingang. Ich wollte der Erste sein. Um 14:55 Uhr standen hinter mir mittlerweile 20 Mann. Oh Gott das kann ja heiter werden. Das wird bestimmt wieder so voll wie im letzten Jahr. Um punkt 15 Uhr drückte ich auf den Klingelknopf.

Die Tür öffnete sich und wir wurden Eingelassen. Nachdem ich und die anderen ihre Bademäntel und Schlüssel erhalten hatten, bekam jeder Gast einen 30€ Gutschein für den nächsten Eintritt, gültig aber nur im Januar.

Nach einen Kaffee an der Bar lies ich meine Blicke schweifen. Das Line-up war richtig gut. Es waren viele DLs da die ich aus anderen Clubs kannte.

Mein erstes Zimmer machte ich ziemlich früh. Ich wusste ja bis dahin noch nicht wie sich der Abend entwickelt. Meine Wahl viel auf Gloria. 21 Jahre alt. Sie hat schwarze schulterlange Haare, B-Cups, Konf. 34 und ein Arschgeweih. Sie kommt aus Rumänien, spricht aber Deutsch. Das Zimmer mit Ihr war gut. Schönes FO. Danach 69. Und in der Reiterstellung fühlte sich schon der Gummi.

Etwas später traf ich dann auch Iubi mit einem Kollegen im Nachtcafe. Wir beschlossen nach oben zur Bar zu gehen, um uns Lorenas Show anzusehen. Nachdem sie an der Stange gestrippt hatte, lies sie sich von einem Gast ihre Muschi und ihr Hinterteil ausgiebig Lecken. Danach schob sie sich zwei brennende Kerzen in ihre Löcher. Gefolgt von zwei Sprüh-Feuerwerk. Dann sprühte sie einem Gast den Schwanz mit Sahne ein und leckte diesen ab.

Nach ihrer Show blieb ich noch in der Bar sitzen, um Musik zu hören. Dann sah ich eine kleine schwarzhaarige Maus. Mit ihr machte ich mein zweites Zimmer. Ihr Name war Aysha, kommt aus Rumänien, kein Deutsch, 19 Jahre alt, schwarze lange Haare, süßer kleiner Arsch. A-Cups. Auch das Zimmer mit ihr war ganz ok. Küssen und FO sind aber noch verbesserungsbedürftig.

Etwas später fing Lorena im Pornokino mit ihrem Gangbang an. Ich hatte so was noch nicht Live gesehen, also war ich neugierig. Das Pornokino war Proppevoll. Einer nahm sie von hinten während sie einem anderen einen Blies. Die restlichen Männer standen Wichsend da, und warteten dass sie an der Reihe waren. Einige bekamen ihr bestes Stück aber nicht hoch. Ich glaube ich hätte ihn auch nicht hoch bekommen. Lorena gab ihr Bestes.

Um Punkt Mitternacht liest der Club es richtig Krachen. Mit einem Feuerwerk und Champagner. Ich stieß mit Iubi und seinem Kumpel aufs neue Jahr an und er empfahl mir noch eine Nummer mit Loredana zu machen. Die erste Nummer im neuen Jahr. Sie ist 25 Jahre alt, blonde lange Haare, Konf. 34, C-Cups (Silikon). Fühlen sich aber total echt an.

Das Zimmer mit ihr war Top. Vom Küssen bis hin zum Blasen kam alles gut rüber. So fing das neue Jahr schon sehr gut an.

Fazit: Die Silvester Party ist dem Happy Garden gut gelungen. Kaum Wartezeit aufs Zimmer. Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen stimmte. Der Laden war nicht überfüllt. Das Essen war gut.
Antwort erstellen         
Alt  16.12.2012, 20:11   # 12
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Smile Weihnachtsfeier im PHG

Da mir die Casino Night gut gefallen hatte, beschloss ich auch bei der diesjährigen Weihnachtsfeier im HAPPY anwesend zu sein.
Da es bei Weihnachtsfeiern fast immer voll ist bin ich auch dieses mal wieder früh los gefahren. Also war ich schon um 13:30 Uhr mit einem FK vor Ort. Da wir recht früh waren, war der Parkplatz auch noch ziemlich leer.

Wie auch beim letzten mal (Casino Night) wurden wir freundlich begrüßt.
Nach dem Umziehen und Duschen wurde im Nachtcafe erstmal ausführlich gefrühstückt.

Danach ging ich hoch in den Barraum wo ich auf einmal stürmisch von einem Mädel begrüßt wurde, es war Karina. Mit ihr hatte beim letzten Mal ein recht gutes Zimmer gehabt.

Nach kurzer Unterhaltung mit ihr ging ich nach draußen, um erstmal einen Saunagang zu machen.

Als ich dann etwas später zurück ins Nachtcafe kam traf ich auf die hübsche Carmen. Wir kannten uns aus dem LR und ich war überrascht sie hier zu treffen. Nach ihrer Aussage war sie erst eine Woche im PHG.

Zusammen mit ihr ging ich hoch zur Bar. Dort tranken wir noch etwas. Danach ging ich mit ihr aufs Zimmer.

Die Meinungen über sie gehen weit auseinander. Manche finden sie gut auf dem Zimmer, manche auch nicht. Ich kann nur sagen dass es mein Zweites Zimmer mit ihr war, das Erste hatte ich mit ihr auf Altweiberball im LR, und ich wieder zufrieden mit ihr war. FO macht sie gut bei mir, mit Augen Kontakt. Die ZK von ihr sind ganz gut, auch 69 und der Sex ist nicht von schlechten Eltern.

Nach einer schönen halben Stunde mit ihr ging ich duschen und danach wieder in den Barraum zurück. Ich war auf den Auftritt von dem neuen Porno Sternchen Sina Berger gespannt, hübsche blonde Maus. Mit ihr würde ich auch gern mal ein Zimmer machen.

Also stellte ich mich vorne hin um alles mitzubekommen. Während ihres Auftrittes zog sie sich das Oberteil aus. Dann spritzte sie aus einer Tube Hautcreme auf ihre Brüste, kam auf mich zu und legte meine Hände auf ihre sehr hübschen Möpse. Ich durfte dann die Creme auf ihren sehr schönen Titten verreiben.
Nach ihrem Auftritt blieb ich noch vorne an der Bar sitzen.

Auf einmal ging Carmen an die Tanzstange. Ein Gast folgte ihr. Sie öffnete den Bademantel des Gastes und streifte in ab. Dann sog sie sich selber aus und fing an dem Gast einen zu Blasen, was natürlich unter den Anwesenden beklatscht wurde. Es stellte den Auftritt von Sina Berger zuvor ein bisschen in den Schatten.

Die Musik vom DJ gefiel mir sehr gut. Und mit ihrem Rücken zu mir stand Vera. Sie bewegte ihren geilen Arsch rhythmisch zur Musik. Dabei streifte sie leicht mein Knie.

Dann auf einmal setzte sie sich auf mein Knie und bewegte ihren geilen Arsch auf und ab. Ich konnte ihre heiße Muschi richtig spüren. Dann spreizte ich meine Beine und zog sie mit dem Rücken zu mir an meinen Hocker ran. Sie rieb ihren Arsch an meinen Schwanz. Der natürlich auf so was Geiles sofort reagierte. Dies spürte Vera sofort und nahm das Handtuch von mir beiseite, so dass ich mit meinen Schwanz ihren geilen Arsch sofort berührte. Ich sagte zu ihr dass ich mit aufs Zimmer möchte. Also ging sie den Schlüssel holen.

Sie kam aber ohne zurück, alle Zimmer waren besetzt. Aber dies Bedauerte ich nicht, denn die Wartezeit wurde mir wie vor hin beschrieben ja sehr versüßt.
45 Minuten rieb sie ihren geilen Arsch an meinen Schwanz. Es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte gesagt wir machen es hier an der Theke.
Na ja ob ich das bringe weiß ich natürlich nicht.

Dann endlich kam sie mit dem Schlüssel. Wir vielen förmlich übereinander her. Es wurde eine richtige Porno-Nummer mit ihr. Heiße ZK, FO, waren mit dabei. Nach 20 Minuten war der Spaß dann vorbei und ich kam. Ich war von dem 45 minütigem Vorspiel auf dem Hocker so heiß gewesen, dass ich es nicht mehr an mich halten konnte.



Fazit: Essen gut, Sex gut, Musik gut. FK Kollegen getroffen und neue kennen gelernt. Werde wohl Silvester auch da sein.
Antwort erstellen         
Alt  03.12.2012, 21:08   # 11
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Thumbs up Casino Night im PHG

,,Rien ne va plus“ (Nichts geht mehr)
Und ob noch was geht im Happy Garden. Als ich so gegen 16 Uhr dort eintraf war es noch nicht sehr voll. Am Eingang bekam ich nicht nur meinen Bademantel und meinen Schlüssel, nein ich bekam auch noch 100€ in Spielgeld. Die konnte man später am Roulette Tisch in Jetons umtauschen. Ab 20 Uhr konnte man Roulette und Black Jack spielen. Wenn man dann mit Glück auf 1000€ (in Spieljetons) kam, bekam man einen freien Eintritt. Bei 300 einen 20€ Gutschein für den Eintritt.

Aber bis 20 Uhr war ja noch ein bisschen Zeit. Also erstmal umziehen und duschen. Dann an die Theke erst mal ein Kaffee trinken. Bei meinem letzten Besuch im August gefielen mir die Mädels nicht so gut, aber heute. Oh man, ich hatte die Qual der Wahl. Fast nur Geile Weiber.

Ich beschloss also erstmal in die Sauna zu gehen, als Fresssack muss ich ja ein wenig Gewicht wieder ausschwitzen. Nachdem ich dann ausgiebig Sauniert und danach geduscht hatte, ging ich in die Umkleide um mir dort ein neues Handtuch um meine Schweinelendenchen zu legen.
Ich zog also meinen Bademantel aus. In diesem Moment wo ich dann so da stand wie Gott mich erschaffen hatte kam sie vorbei und sah mich an, zwinkerte mir zu und verschwand. Ich schaute meinen kleinen Freund an. Ja wir zwei dachten dasselbe, die ist es. Nichts wie hinterher.

Ich fragte sie: „Hast du mal Feuer?“
„Ja, wenn du rauchen willst gehen wir zum Barraum.“, antwortete sie.
Der untere Teil vom PHG, wo früher das Schwimmbad war und heute die große Leinwand hängt, ist Nichtraucher Zone (man nennt diesen Bereich auch Nachtcafe).

Im Barraum angekommen setzte ich mich mit ihr erstmal im hinteren Teil auf die Couch und fragte sie nach ihrem Namen.

Sie heißt Karina, 22 Jahre, kommt aus Rumänien, ist schlank, hat KF 32, super 75b Titten und ne süße kleine Futt, bei 45kg Körpergewicht. Geil. Sie hat aber einen leicht asiatischen Ausdruck. Sie spricht ein bisschen Deutsch.

Nachdem wir eine Zigarette geraucht und etwas getrunken hatten ging ich mit ihr aufs Zimmer.
Wir begannen mit sehr heißen ZK. Bei der Kleinen kam echt was rüber, hätte ich nicht so erwartet. Ich nahm im Sessel platz und sie kniete sich vor mich hin. Und ich bekam ein FO vom Feinsten geboten mit intensivem Augenkontakt.

Nach einer Weile gingen wir aufs Bett. So jetzt war ich dran. Ihre Süße kleine Muschi wartete schon darauf geleckt zu werden. Ihr schien es zu gefallen. Sie wuschelte mit ihren Händen auf meinen Kopf herum. Und siehe da nach einiger Zeit hatte sie einen Orgasmus. Dabei klemmte sie meinen Kopf mit ihren Schenkeln zusammen.
Jetzt wurde eingetütet. Sie war so leicht das ich bei einigen Stellungen in ihr bleiben konnte. Dabei klemmte sie ihre Beine um meine Hüften. Nach ca. einer Stunde ging voll befriedigt mit ihr aus dem Zimmer. Es war schön mit ihr. Mehr als ich erwartet hatte.

Endlich 19 Uhr, es gab was zu essen. Schweinefilet, Hähnchenfleisch, Reis oder Kartoffeln und verschiedene Salate. Top.

Nach dem Essen wurde im Nachtcafe (Fernsehraum) der Roulette-Tisch aufgebaut. Ein Richtiger wie aus einem Casino. Mit einem richtigen Croupier mit 40 jähriger Berufserfahrung. Daneben zwei Black-Jack Tische. Ich wollte mein Glück beim Roulette versuchen.

Dazu kam es aber nicht. Denn Raisa lief mir über den Weg und ihren Titten kann ich nicht widerstehen. So musste das Roulette noch etwas auf mich warten. Auch das Zimmer mit ihr war gut, schöne ZK. Besser wie beim ersten Mal im August. Auch sie leckte ich zum Orgasmus in der 69 Stellung (Wer’s glaubt). Ihr FO ist nicht ganz so gut. Was sie aber mit ihren Küssen und geilen Titten wettmachte.
Nach einen guten halben Stunde mit ihr ging's dann zum Roulette. Aber ich hatte dabei leider kein Glück.

Etwas später gab es wieder was zu Essen. Neben Pizza gab es Schnittchen mit Käse, Salami, roher Schinken usw. Also für das das leibliche Wohl wurde hier ausreichend gesorgt.

Nebenbei einen FK getroffen und einen neuen kennen gelernt.

Fazit: Das PHG wird immer besser. Werde dort mal wieder öfter sein.
Antwort erstellen         
Alt  28.11.2012, 13:40   # 10
tim-tin
 
Mitglied seit 27. July 2011

Beiträge: 29


tim-tin ist offline
Happy Garden ist eigentlich perfekt für sommertagen, kleine aber gemütlich garten mit schwimmbad, leider war ich im Sommer immer irgendwo anders. Letzte monat doch 2-mal da gewesen, eintritt ist momentan 60E, genauso wie im GT/LR/VV in die nähe.

Nette empfhang, die Laden ist immer sauber, barpersonal ist nett und freundlich. Neuen Beamer für Fussbal oder andere Sport im Relaxcafé (nicht raucher-zone). Im barraum immer noch relativ eng, sicher im Wochenende abends ist rappelvoll, wenig plätz, manchmal zu laute Musik, aber ok.

Line-up ist gut, sehr viele Rumaninnen (denke soas von 80%), ne einzige dunkelhautige frau, keine Asiatin gesehen. Viele junge mädels, meiste 18/19 bis mitte 20, ne einzige etwas ältere.

PRECIOUS aus Ghana, anfanf20, dunkelhautig, rastafrisur, 1m70, schlank, A/B-cups mit traktorventilnippeln, spricht sehr gut Deutsch/Französisch. Topservice, ZK toplevel, FO referenzklasse (schnellspritzerwarnung), Mehr intim: sehr gut, nicht nur standardpositionen, inventiv und motiviert. Wenn sie anwesend ist: ganz klar, topservice garantiert. Sie war im september/oktober im fkk Babylon (Elsdorf), momentan ist sie im urlaub, eher unsicher wo sie hingeht...

RAISSA aus Rumania, 19, 1m70, normale figur,lange braune haren, C-cups natur, spricht nur ein bisschen English, leider kein Deutsch. Sitzt oft am spielautomaten. Lustige mädel, immer gutgelaunt, aber leider von service eher so-so. ZK: zungpunktkussen, nicht nennenswert. FO: so-so. Mehr intim: ok. Keine funke dabei, eher standard und deswegen auch ne einmalige abenteuer für mich. Schade, rein optisch ne augenweide, service untendurchschnittlich...

ALEJANDRA aus Rumania, 26, 1m55, normale figur,mittellange blonde haren, D-cups natur, spricht sehr gut English, nur minimum Deutsch. Topservice und meine derzeitige topfrau da, von erste augenkontakt eigentlich ganz klar. Sehr tolle und liebe mädel, immer lachen, sehr hübsches gesicht. Im zimmer: topservice, GFE par excellence. Hatte 4 mal das vergnugen mit sie, immer gerne wieder. Vorsicht, suchtgefahr... Kann mann nur empfhelen, topgirl...

Naja, für die rest ne menge junge mädels, aber mit momentan Alejandra da habe ich leider wenig zeit für andere mädels... Aber so gehts manchmal...
Antwort erstellen         
Alt  27.11.2012, 19:06   # 9
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Knutschmonster mit Killerarsch

Am letzten Tag der PHG-Oktoberfestwoche war ich mal wieder in Tönisvorst. An diesem Samstag war tolles Spätsommerwetter, als ich um 14:45 ankam, waren auf dem Parkplatz noch genug Plätze frei, abends wurde es im Club aber noch recht voll.

Das Auto eines Bekannten hatte ich schon auf dem Parkplatz gesehen, kurz nach mir trafen noch ein paar FK ein, später sollten noch 2 weitere folgen. Zur Ankunftszeit waren etwa 25-30 Mädels im Club, die Zahl sollte sich im Laufe des Abends noch auf ca. 60 erhöhen. Der überwiegende Teil der Mädels kam - wie im PHG üblich - aus Rumänien, mindestens eine Türkin, eine Brasilianerin und etwa 5-6 "Blackies" sorgten für außerrumänische Alternativen.

Die Sofas im Nachtcafe waren weggeräumt und dafür Bierbänke samt passender Dekoration aufgestellt worden. Das Essen (überwiegend bayerische Spezialitäten) war gewohnt gut.

Meine Buchung des Tages hätte eine superhübsche rothaarige Rumänin mit blauen Augen werden sollen, die mich charmant ansprach. Zu der Zeit war es mir für einen Zimmergang aber noch zu früh und in einem schwachen Moment fixte mich der Hintern einer kleinen Schwarzen derart an, daß das Gehirn wohl kurzzeitig nicht genug Sauerstoff bekam. Die Trägerin des Megahinterns muss meine Blicke anscheinend bemerkt haben, denn obwohl Jennifer ziemlich auf den Daddelautomaten fixiert schien, kam sie kurz darauf direkt auf mich zu.

Wir unterhielten uns kurz und ich stimmte der Schlüsselfrage zu. Jennifer wollte einen Schlüssel holen, kam aber mit der Info zurück, es wären 10 Mädels vor uns dran und wir müssten etwa eine halbe Stunde warten. Nach ihrem ersten Kontrollgang zwecks Schlüssel schlug sie vor, ein Zimmer im "by Night" zu nehmen. Das Zimmer dort war echt winzig und stockdunkel, im Zimmer gibt es übrigens eine Dusche.

Jennifer ist aus Ghana, 25 Jahre (sieht aber aufgrund ihres "Babyface" eher wie 20 aus),
ca. 155cm groß, kurze schwarze Haare, schlanke Figur mit A-Cups (quasi kaum Oberweite,
aber sehr ausgeprägte Nippel). Jennifer spricht ausreichend Englisch. Besonderes Merkmal:
kleiner Spalt zw. den oberen Schneidezähnen.


Zum Glück fragte mich Jennifer nun, ob ich eine halbe Stunde oder eine Stunde bleiben wolle. Da meine Antwort "mindestens eine Stunde" lautete, klärte sie mich auf, daß im "by Night" ein höherer Tarif abgerechnet wird, nämlich 100€ pro Stunde, schätzungsweise also 50€ pro halbe Stunde. Da ich natürlich wissen wollte, warum und ich sei ja schließlich ein Gast aus dem PHG klärte sie mich auf, daß die Mädels aus dem PHG im "by Night" für eine Zimmernutzung ab einer Stunde eine Zimmergebühr bezahlen müssen. Jennifer merkte, daß mir das nicht passte und schlug sofort vor, zurück ins PHG zu gehen und auf einen Schlüssel zu warten, wenn ich ihr verspreche, es mir nicht noch anders zu überlegen. Abspringen wollte ich doch gar nicht, ich war halt nur mit der dunklen "Mäusekammer" und dem Tarif nicht einverstanden. Eine Stunde ist mir i.d.R. zu kurz und für 1,5 Stunden 150 im "by Night" statt 100€ im PHG zu zahlen, ist mir dann einfach zu viel. Von einer längeren Zimmerdauer und der somit noch größeren Differenz ganz zu schweigen.

Zurück im PHG verabredeten wir, daß Jennifer einen Schlüssel holt und ich solange im Nachtcafe auf sie warte. Es dauerte nur 5-10 Minuten und sie kam mit einem Schlüssel für eine der Hütten zurück.

Jennifer entpuppte sich als kleines Knutschmonster. Sie küsst sehr weich und mit vollem Zungeneinsatz. Ihr Gebläse war nicht übermäßig tief, aber sehr gekonnt, abwechslungsreich und ausdauernd, auch das Eierlecken kam nicht zu kurz. Das Lecken genoss sie und ich konnte nach geraumer Zeit "Vollzugsmeldung" machen. Beim Ficken geht sie durchaus sportlich zur Sache und man kann sie gut rannehmen. Reinigung durch Jennifer und nach einer kurzen Pause ging es mit einer längeren Knutschorgie in die zweite Runde, nach einer neuerlichen Blaseinlage wurde ausdauernd gepoppt.

Ich musste kurz überlegen, ob wir noch eine dritte Runde machen, aber mir war irgendwie nicht richtig danach. Noch einen kurzen Moment geplaudert und dann ging's zur Bezahlung. (80 Minuten/100€)

Fazit Jennifer: Es war eine sehr gute Nummer, Jennifer bot nicht den geringsten Ansatzpunkt zur Kritik, aber irgendwie fehlte mir der letzte Kick. Jennifer passt als farbige Dame, dazu ist sie sehr klein, hat kaum Oberweite und kurze Haare aber auch überhaupt nicht in mein Beuteschema, das war höchstwahrscheinlich der Knackpunkt.

Nach einer Dusche und Pizzaspeisung suchte ich meine rothaarige Rumänin, konnte sie aber zuerst lange Zeit nicht finden, dann war sie von 2 holländischen Jungspunden bis kurz vor Feierabend belagert. Für die verpasste Gelegenheit beiße ich mir noch heute in den Hintern.

Fazit Planet Happy Garden: PHG hat mir wieder super gefallen, ich finde den Laden einfach toll. Sauber, gute Verpflegung und sehr gutes Frauenangebot. Meine Nummern waren dort bisher auch ausnahmslos alle gut.


Anmerkung: Das "by Night" ist eine Art Nachtbar, dort ist ein geringer Eintritt zu zahlen und man bezahlt jedes Getränk separat. Der Laden liegt direkt neben dem PHG und ist für die Gäste des PHG durch den Garten zugänglich. Die Mädels im PHG dürfen bei Hochbetrieb die Zimmer des bN mitbenutzen.
Antwort erstellen         
Alt  30.08.2012, 23:02   # 8
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up 3 für die Girls und 3 für mich

Endlich sommerliches Wetter, also an einem Dienstag (24.7.) auf den Weg in den Planet Happy Garden gemacht.

Angekommen am frühen Nachmittag, zähle ich exakt 21 Autos auf den Parkplätzen rund um das PHG, der Großteil davon mit gelben Kennzeichen. Freundlicher Empfang von einer großen blonden Thekendame, sie fragt mich, ob ich schonmal hier war, überreicht mir einen Bademantel und Handtuch und wünscht mir viel Spaß.

Nach dem Umziehen und duschen hole ich mir einen Kaffee und begebe mich nach draußen in den schönen Poolbereich. Etwa 20-25 Mädels sind zu der Zeit anwesend, abends sind es noch ein paar mehr, das Verhältnis zu den Gästen ist in etwa ausgeglichen. Unter den Mädels sind 4-5 dunkelhäutige, der Anteil an Rumäninnen scheint nicht so hoch wie sonst im PHG zu sein, auch mind. 2 deutsche Frauen und eine Polin und eine Litauerin waren anwesend.

Es war Dienstag, das bedeutet im PHG: "Italian night". Zum Essen gab es gegen 18 Uhr ein "normales" Grillbuffet, alles soweit ganz gut, vor allem die verschiedenen Salate waren lecker, jedoch meinte es der Grillmeister ein bißchen zu gut und zumindest die Nacken- und Putensteaks waren ein bißchen zu lange auf dem Grill. Zum Essen wurden gemäß dem Mottoabend Weißwein, Campari Orange und Ramazotti angeboten. Gegen 22:30 wurde dann nochmal gegrillt, da gab es u.a. Spieße mit Gambas und noch eine leckere Rigatoni al arrabiata.

Am späteren Abend spricht mich im Poolbereich eine super-süße junge Maus namens Rebecca an, sie hatte ich den ganzen Tag noch nicht gesehen. Ich setzte mich zu ihr auf die Liege und wir unterhielten uns. Bald schon streicheln und necken wir uns gegenseitig, und da sie mir ab und zu vorsichtig in den Schritt greift, streichle auch ich ihr die Innenseite der Oberschenkel und streife sanft ihre Muschi. Irgendwie wird sie dabei immer ganz nervös. Ich stimme ihrer Schlüsselfrage zu, sage aber, daß ich Hunger habe und deshalb vorher noch etwas von der Pasta essen möchte. Die "Spätspeisung" wurde gerade aufgebaut, so daß ich/wir noch etwas warten müssen. Schließlich essen wir dann gemeinsam und gehen anschließend auf's Zimmer. Das Zimmer ist eines im Keller, hat kein Fenster und ist deswegen ziemlich stickig und deutlich zu warm.

Rebecca ist aus Rumänien, 22 Jahre (sieht aber eher aus wie 19-20), süßes, sehr hübsches Gesicht, knapp 160cm groß, lange braune Haare, blaue Augen, sportlich fester Körper, sehr schöne B-Cups mit Schlupfwarzen, kleines Tattoo am rechten Handgelenk. Rebecca spricht ausreichend Deutsch.

Nach ein bißchen streicheln und schmusen (ZK wollte sie nicht, es gab nur "Oma-Küsse" mit gespitzten Lippen ) fängt Rebecca an zu blasen. Das macht sie ziemlich gut und ich genieße es ein paar Minuten. Dann ziehe ich sie weg und lege sie auf den Rücken. Ich liebkose ihren Hals, erneuten ZK-Versuchen weicht sie wieder aus und ich bewege mich langsam nach unten. Zwischenstopp bei den traumhaften Brüsten und dann geht es langsam ans Eingemachte. Es dauert nicht lange und sie kommt beim Lecken mächtig auf Touren. Ich habe den Eindruck, sie scheint das, was da gerade mit ihr passiert, nicht richtig einordnen zu können, denn mehrmals schiebt sie mich leicht weg, hält sich eine Hand vor die Muschi, um sie dann plötzlich wieder wegzunehmen und mein Gesicht in ihren Schoß zu drücken. Bald habe ich sie "geknackt" und ihre blauen Augen strahlen noch mehr als sonst. Interessant ist, daß sie beim Lecken die ganze Zeit den Oberkörper anhebt und sich mit den Ellenbogen abstützt, um mir permanent bei meinem Tun zuzuschauen.

Nun bin ich wieder an der Reihe und bekomme erneut die Flöte geblasen, anschließend setzt sich Rebecca auf mich und reitet rhytmisch bis zum Abschuss ins Gummi. Rebecca reicht mir zur Selbstreinigung die Rolle und nach 5 Minuten Kuschelpause geht es in die nächste Runde.

Rebecca bittet mich mit süßem unschuldigen Blick sie nochmal zu lecken, diesmal werde ich dabei auch nicht unterbrochen und nach einer Weile kommt sie erneut zum Höhepunkt, wofür sie sich artig bedankt. Hiernach geht es direkt mit ficken weiter, zuerst reitet sie wieder auf mir, danach wollte ich sie eigentlich ins Löffelchen drehen, aber sie dreht sich auf den Rücken, ich nehme sie aber trotzdem so, daß ich dabei wie im Löffelchen auf der Seite liege. Nach langsamerem Beginn kann man sie durchaus auch problemlos heftiger rannehmen. Nach meinem Finish muss ich mich wieder selber reinigen und anschließend plaudern wir noch ein paar Minuten. Für eine dritte Runde fehlen mir dann aber doch die ZK und das Gefühl, daß die Frau diese Fortsetzung auch will. Rebecca macht jedenfalls keine Anstalten, daß es noch weitergehen könnte/sollte. In der Umkleide bezahle ich dann 75€ für eine sehr schöne Stunde.

Fazit Rebecca: Wahnsinnig süße und hübsche Maus, die sehr schüchtern wirkt. Auf dem Zimmer war sie auch irgendwie schüchtern, sie weiß aber genau, was sie tut. Einziges Manko sind die fehlenden ZK, ansonsten war es eine sehr schöne zärtliche Nummer.

Frisch geduscht komme ich gegen Mitternacht in den Barraum, die verbliebenen Gäste kann man fast an einer Hand abzählen, auch die Mädels sind mittlerweile weniger geworden. Ich trinke an der Bar einen Kaffee und komme so, eigentlich ungewollt, mit einer dunkelhäutigen Dame ins Gespräch. Nelly ist durchaus nett, aber ich habe eigentlich keine Lust mehr auf ein Zimmer und sage, daß ich gerade frisch vom Zimmer komme. Das stört sie überhaupt nicht und als sie unter meinen Bademantel greift und sich da etwas regt, ist mein Alibi verpufft. Ich sträube mich noch eine Weile hartnäckig, muß aber dann doch irgendwann dem Drang, mal eine Schwarze zu probieren, nachgeben und wir gehen auf's Zimmer. Im diesem Zimmer im EG ist es deutlich angenehmer, allerdings ist der automatische Lufterfrischer so "großzügig" eingestellt, daß mir beim Betreten vor lauter Vanilleduft fast die Luft wegbleibt.

Nelly ist aus Südafrika, 20 Jahre, knapp 160cm groß, lange schwarze Haare, sportliche Figur mit
A-Cups. Nelly spricht gutes Englisch.


Die Nummer beginnt mit tollen ZK, Nelly küsst sehr weich mit viel Zungeneinsatz. Ich drehe sie auf den Rücken und mache mich bald über ihre Muschi her. Das Lecken gefällt ihr sehr und sie kommt nach etwa 10 Minuten zum Orgasmus. Nun dirigiert sie mich in Rückenlage, plötzlich habe ich eine Tüte drauf und werde mit Gummi geblasen. Ich bin zu perplex, um was zu sagen, außerdem will ich jetzt sowieso gleich ficken, da wir nicht mehr viel Zeit haben. Ich lasse sie aber trotzdem einen Moment blasen, weil ich wissen möchte, ob sie das kann und ich muß feststellen, sie kann es wirklich gut. Kurz danach schwingt sie sich auf mich und reitet sehr gekonnt aufrecht sitzend mit durchgedrücktem Rücken. Sie knetet sich dabei selber die Titten, ich packe sie an der Hüfte und helfe mit, in dem ich von unten in einem gemeinsamen Rhytmus langsam mitstoße. Nachdem die Tüte gefüllt ist, beugt sich Nelly zu mir herunter und es gibt einen langen, besonders intensiven ZK und sie bedankt sich für's lecken. Es käme bei ihr nicht so häufig vor, daß sie (dadurch) zum Höhepunkt käme und wieso ich das so gut könne. In der Umkleide bezahle ich danach 50€ für 35 Minuten. (Verlängerung war nicht mehr möglich, es war schon kurz nach 1 Uhr.)

Fazit Nelly: Ein echtes "Knutschmonster". Sehr schöne GF6-Nummer, besonders ihre Art zu küssen und zu reiten hat mir sehr gut gefallen. Blasen mit Tüte im Saunaclub geht natürlich aber gar nicht. Nach einer halben Stunde erlaube ich mir ungern ein finales Urteil, aber ich denke, ich kann durchaus von einer sehr guten Nummer sprechen.

Nach der Nummer mit Nelly konnte ich noch in aller Ruhe duschen, ein Pluspunkt für das PHG, daß das Personal hier absolut keinen Zeitdruck macht, obwohl schon Feierabend war. Anschließend wurde ich von Elena noch freundlich verabschiedet. Mir gefällt das PHG sehr gut und ich freue mich schon auf's nächste Mal.
Antwort erstellen         
Alt  13.08.2012, 20:02   # 7
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Smile Anfang August im Happy Garden.

Als ich bei herrlichem Sonnenschein so gegen 13 Uhr am Happy Garden ankam war noch nicht sehr viel los, auf dem Parkplatz befanden sich nur wenige Autos. Am Empfang bekam ich dann noch einen 30€ Gutschein für meinen nächsten Besuch.

Mein Letzter Besuch im Happy Garden ist schon eine Weile her. Es hat sich etwas getan in der Zeit.
Hinter den Umkleiden, wenn man die Treppe herunter geht, auf der linken Seite, sind neue Duschen und WCs. Also komplett neu umgebaut und gefliest, sehr schön.
Nachdem ich dann Gefrühstückt hatte, was man im Happy Garden bis 15 Uhr kann, legte ich mich auf eine Liege am Pool in die Sonne. Von dort aus schaute ich mir erstmal das Damenangebot an. Doch ich fand keine die bisher in mein Beuteschema fiel. Also machte ich erstmal ein Nickerchen.

Als ich wieder wach wurde und meine Augen öffnete, sah ich etwas Hübsches um die Ecke huschen. Ich stand auf und ging hinterher. Hinter dem Pool links befindet sich noch kleiner Bereich mit Liegen. Dort fand ich auch was ich suchte. Ich legte mich eine Liege weiter und schaute zu ihr rüber. Aber sie war noch mit ihren Smartphon beschäftigt und beachtete mich gar nicht. Ca. 10min später sah sie doch mal zu mir rüber. Sie lächelte mich an. Dann zog sie ihr Oberteil aus. Und es kamen zwei super Titten zum Vorschein. Wie gemalt einfach perfekt, wie ihr ganzer Körper. Ich vermute es waren mindestens B-Cups. Ich war sofort Geil auf sie und winkte sie zu mir rüber auf meine Liege. Als sie sich dann zu mir auf die Liege legte, fragte ich sie erstmal nach ihrem Namen. Dabei musste ich immer wieder auf ihre Titten starren und stellte fest, dass sie kein deutsch sprach. Also musste ich mich mit ihr mit meinem Schul Englisch unterhalten.

Sie heißt Ereissa, kommt aus Rumänien, 22 Jahre alt. Wie schon erwähnt super schöne Titten und einen geilen Arsch.
Ich fing an ihre wunderschönen Naturtitten zu streicheln. Nach 20 Minuten fragte sie mich ob ich mit ihr aufs Zimmer gehen will. Ich sagte natürlich sofort zu und sie ging den Schlüssel holen. Kurze Zeit später kam sie wieder und ich folgte ihr aufs Zimmer. Allein ihr Anblick machte mich richtig heiß. Nach kurzer Knutscherei ging ich sofort in die 69 Stellung über die ich ausgiebig genoss. Nach fast 20 Min 69 wurde dann der Gummi übergezogen und in verschiedenen Stellungen gepoppt. Sie war ziemlich eng. Bei der Doggi Stellung beugte ich mich ab und zu über, um ihre geilen Titten zu massieren. Schön langsam poppte ich sie und knetetet ihren geilen Arsch dabei. Bis ich dann kam. Absoluter Optik Fick.

Nachdem ich sie entlohnt hatte, ging ich zurück an die Bar um etwas zu trinken. Dort stellte ich fest dass der Club immer noch nicht voller war. Was natürlich auch seine Vorteile hat, als wenn der Laden überfühlt ist.

So gegen Abend wurde der Grill angeschmissen. Ein reichhaltiges Angebot an Fleisch und Salaten gab es. Essen absolut Top. Nach dem Essen setzte ich mich wieder an dir Bar und trank etwas. Zu später Stunde legte der DJ noch Musik auf. Auch so war der Aufenthalt sehr angenehm. Um 23.45 Uhr machte ich mich auf den Heimweg. Obwohl nur wenige Frauen in mein Beuteschema passten, werde ich trotzdem wieder mal zum Happy Garden hinfahren.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  29.06.2012, 13:27   # 6
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Samstagabend im PHG

Letzten Monat habe ich mich an einem verregneten und recht kühlen Samstag mal wieder auf den Weg in die "Oedtnis" gemacht und das PHG besucht.

Eingetroffen gegen 17:30 war der große Parkplatz noch ziemlich leer. Sehr freundlicher Empfang durch eine kleine osteuropäische Empfangsdame und ab zum Umziehen.

Damen- und gästetechnisch war es zu dieser Zeit noch recht überschaubar. Abends waren dann aber mehr als genügend Mädels (ca. 60-70) und Gäste vor Ort. An (holländischen) Gästen war es nicht so voll, wie ich es bisher sonst dort erlebt habe, das dürfte aber weniger an der Preiserhöhung, sondern vielmehr an einer andernorts stattfindenden Geburtstagsfeier gelegen haben. Die Mädels im PHG sind sicherlich zu 80% oder mehr aus Rumänien, das dürfte allgemein bekannt sein. Unter den Mädels war etwa ein halbes Dutzend echter Sahneschnittchen, etwa die gleiche Anzahl weiterer für mich buchbarer Optionen habe ich gesichtet.

Nach dem gewohnt ordentlichen Essen lag ich bequem auf einem Sofa im Nachtcafe, als mich vom oberen Bereich eine hübsche dralle Dame anflirtete und ansprach. Es dauerte nicht lange und sie kam zu mir herunter und warf sich rücklings auf mich. Madame stellte sich als Oana vor. Gegenseitiges Streicheln und ein paar sanfte ZK folgten bald. Nach etwa 15-20 Minuten angenehmer Unterhaltung stimmte ich Oana's Schlüsselfrage zu und sie kam nach ein paar Minuten mit einem Schlüssel für eine der Hütten zurück.

Oana ist aus Rumänien, 26 Jahre, ca. 170cm groß, lange schwarze lockige Haare, dralle Figur
(etwa KF40) mit großen Naturtitten (D-Cup).


In der Hütte setzte sich das fort, was ich zuvor schon erahnt hatte. Es gab eine sehr gute GF6-Nummer mit feuchten, intensiven ZK, sehr gutem Gebläse und dankbar angenommenem Lecken. Hierbei wird sie innerhalb kürzester Zeit patschnass, um sie zum Höhepunkt zu bringen, erforderte es aber einer gewissen Ausdauer. Besonderes Merkmal: Sie hat sehr auffällige lange, fleischige Schamlippen. Im Laufe des Leckens forderte Oana regelrecht gleichzeitig recht heftig gefingert zu werden. Beim Ficken war sie sehr engagiert, auch härtere Gangarten waren sehr willkommen. 3 Runden haben wir insgesamt gefickt, nach der dritten schaute ich auf die Uhr und es waren rund 2:10h rum.

Ich dachte einen Augenblick darüber nach, sofort das Zimmer zu verlassen und darauf zu spekulieren, daß Oana vielleicht nur 2 Stunden abrechnen würde, entschied mich dann aber dafür, die 2 1/2 Stunden vollzumachen. Das Zimmer unmittelbar nach dem Abschuss zu verlassen finde ich ziemlich "doof", jedenfalls dann, wenn es eine wirklich gute Nummer war. Irgendwie verquatschten wir die Zeit und plötzlich waren 3 Stunden rum und wir verließen die Hütte.

In der Umkleide kam dann die böse Überraschung: Ich drückte Oana 175€* für 3 Stunden + kleinen Tip in die Hand und sie monierte, daß das nicht genug wäre. Sie beharrte darauf, 225€ (nach ihrer Rechnung 3 Stunden á 75€) zu bekommen. Nach kurzer Diskussion bezahlte ich die geforderte Summe, fühlte mich aber "überfahren". Problem im PHG ist, daß die kleine Theke am Eingang nicht besetzt ist, ich mich also (vorerst) nicht beschweren konnte. Nachdem ich einem FK mein Erlebnis schilderte, wendete ich mich an eine der Thekendamen hinter der Bar. Ich passte bewusst die kleine Polin vom Nachmittag ab, da sie am ehesten den Eindruck machte, mir bei meinem Problem behilflich sein zu können. Nach Schilderung des Sachverhalts versprach die Thekendame mir, die Angelegenheit mit Oana zu besprechen und zu klären. Nach erneuter Rücksprache mit mir erhielt ich dann von der Thekendame durch Oana die zuviel gezahlten 50€ zurück. Es sich im PHG mit einer Rumänin zu verscherzen ist sicherlich nicht empfehlenswert, wenn man den Club noch öfter besuchen möchte und 25€ bringen mich auch nicht um, so daß ich der Thekendame mitteilte, daß ich Oana als "Friedensangebot" 25€ von den 50€ wieder zurückgeben würde. Sie schickte Oana zu mir und nach ein paar kurzen Sätzen übergab ich ihr das Geld und sie konnte schon wieder lachen.

Fazit Oana: An der Nummer mit Oana gab es Nullkommanull auszusetzen, allerdings hinterlässt die Sache mit der Abrechnung einen bitteren Nachgeschmack. Prinzipiell würde nichts gegen eine Wiederholung sprechen, ob das aufgrund des Abrechnungsvorfalls sinnvoll wäre, ist eine andere Sache. Letztlich hängt es davon ab, wie sich Oana beim nächsten Besuch im PHG mir gegenüber verhält. Schade, daß sich viele Mädels mit der Aussicht auf einen zusätzlichen Fünfziger einen zufriedenen Gast vergraulen und sich damit evtl. weitere Buchungen selber zunichte machen.

Für meine Verhältnisse war ich ziemlich früh (etwa 21 Uhr) auf dem Zimmer, so daß ich hinterher noch längere Zeit im Club abhängen konnte. Zur Feierabendzeit (3 Uhr) verließ ich dann zufrieden den Club.

Fazit PHG: Ich finde den Club toll! Ich war bisher immer nur am Freitag- oder Samstagabend im PHG, dann war dort jedoch eine quantitativ sehr gute und nach optischen Gesichtspunkten gute bis ausgezeichnete Damenmannschaft vor Ort. Das Essen ist ordentlich, die Stimmung war immer ausgelassen. Nachteil ist, daß der Club am Wochenende abends sehr voll ist. Im Barraum drängt sich alles, der Bereich im Nachtcafe ist normalerweise verwaist. Ausnahme war die Party mit DJ Flower, da sie im Nachtcafe auflegte. Wenn es denn endlich mal Sommer werden sollte (ich glaube nicht ernsthaft daran), ist das PHG sicherlich wg. des schönen Außenbereiches mit Pool noch interessanter.


* "Inoffzielle" Preise im PHG: Erste halbe Stunde 50€, jede weitere halbe Stunde 25€. (wie im Golden Time und Living Room.)
Antwort erstellen         
Alt  12.06.2012, 21:24   # 5
Puckjaeger
 
Mitglied seit 29. March 2010

Beiträge: 23


Puckjaeger ist offline
Mittwochs im Planet Happy Garden

Ankunft: 18:00 Uhr


Kennenlernphase:
-------------------------------------------------------------------
Ende letzten Monats konnte ich einen Zwischenstopp im Happy Garden einlegen. Erst einmal auf der Couch Platz nehmen. Nicht lange saß ich alleine, denn Katharina setzte sich zu mir. Etwas Smalltalk, Körperkontaktaufnahme ihrerseits und dann ins Zimmer.


Das Zimmer:
-------------------------------------------------------------------
Katharina:
Bulgarin
Anfang 20, knappe 160 cm groß, lange glatte schwarze Haare,
knappe B-Cups, Konfektion 34-36
Konversation: gutes Deutsch
FO: Mittelprächtig
Lecken: Ausgelassen
Stellungen: Reiter, Doggy
Dauer: 30 Minuten
Wiederholungsfaktor: 60%
Besonderes: Biete Anal an
-------------------------------------------------------------------


Ablauf:
Ausziehen, aufs Bett und die kleine Katharina bemüht sich sofort um den Kleinen. Beim Blasen kommt sofort ihre verbale Unterstützung, lautes Gestöhne. Wie ich dies hasse, aber da weiß ich wenigstens an was ich bin. Die Performance ist mittelprächtig, also nicht besonders gut, aber halt auch nicht schlecht. Als der Kleine dann stramm steht, wird aufgummiert und ich bitte zum Ritt. Macht sie nicht schlecht und langsam gefällt mir das Zimmer ein wenig besser. Allerdings behalte ich die Uhr im Auge und Wechsel in die Doggy. Hier kommt dann auch der Abschuss und wir beenden das Ganze.


Fazit:
Dieses falsche Gestöhne geht mir mächtig auf den Sack. Daher wird es nur eine Wiederholung geben, sollte ich mich Anal vergnügen wollen.


Ende: So gegen 22 Uhr fahre ich nach Hause.
Antwort erstellen         



# Lexi Forum Hamburg #



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:51 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)