HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              
B1 B2 B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ SB ^


^ SB ^


^ SB ^


^ B8 ^


^ B9 ^


^ B10 ^


^ B11 ^

LH Erotikforum
^ B12 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  09.01.2012, 21:37   # 1
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Planet Happy Garden (PHG), Butzenstr. 41, Tönisvorst (Oedt) - TESTBERICHT

Bild - anklicken und vergrößern
saunaclub-planet-happy-garden.png   Saunaclub-planet-happy-garden002.jpg   Saunaclub-planet-happy-garden003.jpg   Saunaclub-planet-happy-garden012.jpg   saunaclub-pool13.jpg  

Planet Happy Garden (PHG)
Zitat:
Saunaclub Service

Der Eintrittspreis beträgt 50 Euro pro Tag.

Darin enthalten sind Bademantel, Handtücher und Badeschuhe, freies Saunen und Entspannen nach Lust und Laune.

Ein reichhaltiges Getränkeangebot (verschiedene Biersorten, alkoholfreie Getränke und Kaffeesorten) mit freundlicher Bedienung oder auch Selbstbedienung, sowie Schlemmen am Frühstücks- und Abendbuffett.

Für den kleinen Hunger zwischendurch liegen Obst und Snacks bereit.

Kraft und Vitalität erhalten Sie durch professionelle Massage-Techniken unseres Masseurs.

Täglich erwarten Sie mehr als 60 internationale Damen 18+ und verwöhnen Sie mit einem unvergleichlichen Serviceprogramm.

Freies WLAN im Haus!


http://planet-happygarden.com/
02152/519103 - info@mein-happy.com
Butzenstr. 41
47918 Tönisvorst (Oedt)

Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Erstbesuch im PHG

Anfang Dezember hat es mich an einem Samstag erstmals in den Planet Happy Garden verschlagen.

Lage/Parkplatz:

Der Club liegt mitten in der niederrheinischen Provinz, war aber auch ohne ein Navi gut zu finden. Es gibt einen großen Parkplatz, der unmittelbar in der Nähe des Eingangs liegt. Bei Ankunft gegen 17:30 waren noch genug Parkplätze frei.

Empfang/Preise:

Nach dem Klingeln wurde mir gleich geöffnet, man wartet dann in einem Vorraum (eine Empfangstheke gibt es nicht) und nach wenigen Momenten erschien die freundliche Empfangsdame und erklärte mir als Erstbesucher die Preise.

Der Eintritt beträgt 50€, eine halbe Stunde mit einer Frau kostet 50€, die Stunde dann 75€. Allerdings konnte sie meine Frage nach den Tarifen für Buchungen über einer Stunde nicht beantworten.

Von der Empfangsdame bekommt man einen Bademantel (die sind übrigens recht lang und flauschig, die Handtücher hingegen etwas kratzig), daß ich mir die Latschen selbst aus dem Regal nehmen muss, sagte sie mir nicht. Da der Vorraum recht dunkel ist, habe ich die Regale mit den Latschen auch gar nicht gesehen und suchte diese dann natürlich vergeblich in der Umkleide.

Räumlichkeiten:

Rechts dieses Empfangsvorraumes befindet sich der Barraum mit der Bar und Barhockern auf der linken Seite, rechts an der Wand stehen auch noch mal Barhocker. Da am späteren Abend sowohl bei den links sitzenden Personen als auch bei den rechts sitzenden Mädels noch zusätzliche weitere Personen standen, herrschte ein ziemliches Gedränge und man kommt kaum in den hinteren Teil des Barraums, in dem sich die Sofas befinden. Es ist auch nicht so leicht vor lauter Gedränge zur Bar durchzukommen, um sich ein Getränk zu bestellen. Der Kaffee ist übrigens sehr gut. Im hinteren Bereich des Barraums gibt es einen Zugang zum Außengelände.

Vom Empfang geradeaus geht es in die Umkleide, diese ist planungstechnisch ziemlich ungünstig angelegt, da sie Durchgangsbereich in das Nachtcafe, den quasi zweiten Gebäudetrakt ist. Die Umkleide an sich ist hell und aufgeräumt, alle wichtigen Utensilien sind vorhanden. Hier hängt eine Box, in die man vor Verlassen des Clubs den Schlüssel einwirft. Die Schränke sind auch hier nur halbhoch und recht schmal, als Kleiderbügel diente mir der Bügel vom Bademantel, Haken im Spind sind vorhanden.

Wie schon gesagt, geht es dem anderen Ausgang der Umkleide folgend zum Nachtcafe, einen schönen Nichtraucher-Loungebereich. Man geht ein paar Stufen hinunter und vor einem Stehtisch gibt es rechter Hand ein ruhiges Eckchen mit 2 Sofas und Zugang zur Terasse. Nach ein paar weiteren Stufen befinden sich links und rechts die Duschen und WC. Nach ein paar weiteren Stufen ist man in der eigentlichen Lounge. Vorsicht: Kurz vor den ersten Sofas auf der rechten Seite befindet sich eine ganz böse Stolperfalle in Form eines Absatzes, der aus dem hellen ins dunkle kommend kaum zu sehen ist.

Im Nachtcafe ist rechts ein größerer Sofabereich und die Daddelautomaten sowie die Innensauna. Links ist das Pornokino und den Stufen nach unten folgend gelangt man zur Selbstbedienungstheke. Im unteren Bereich wird auch das Essen serviert. Sitzgelegenheiten gibt es in Form von weiteren Sofas oder an der Theke. Als nervig empfand ich den Pianospieler im Nachtcafe.

Auch im Nachtcafe gibt es wieder einen Zugang zum Außengelände. Durch das Außengelände ist der kürzeste (schnellste) Weg vom Barraum ins Nachtcafe und umgekehrt. Das Außengelände verfügt über einen zentral gelegenen Pool und hier befindet sich eine zweite Sauna. Im Garten stehen Blockhütten als ergänzende Verrichtungszimmer. Der Außenbereich gehört - entsprechende hochwertige und bequeme Möblierung vorausgesetzt - zu den schönsten in der Clublandschaft.

Verpflegung:

Die Getränke gibt es einerseits in der Bar mit Thekenbedienung oder im Nachtcafe an der Selbstbedienungstheke. Limo, Cola und Wasser zapft man selbst, für Kaffee gibt es einen Vollautomaten, diverse Biersorten stehen in Flaschen in den Kühlschränken. Das Essen (3 verschiedene Braten mit Reis oder Kartoffeln und Gemüse) schmeckte soweit sehr gut, wurde für meinen Geschmack mit 19:30 aber sehr spät serviert. Obwohl ich zu den vorderen in der Schlange gehörte und nach etwa 10 Minuten zur Ausgabe kam, war es bereits kalt. Nach gut einer halben Stunde waren der Reis und das Gemüse schon komplett alle, von Kartoffeln und Fleisch gab es nur noch wenige Reste. Später gab es Grünkohl, nachts dann noch Pizza.

Damen/Gäste:

Insgesamt dürften an dem Abend etwa 60-70 Damen anwesend gewesen sein (4 davon kannte ich, aber mit nur einer davon war ich schon mal auf dem Zimmer), Gäste schätze ich auf etwa 100. Unter den Damen bestenfalls 10, die mir optisch wirklich gefallen haben, der Rest war zwar alles andere als unattraktiv, aber eben auch unauffällig, nichts besonderes eben. Sicher 80% der Mädels kamen aus Rumänien, unter dem kleinen Rest dann aber relativ viele deutsche Frauen. Auffallend: Extrem viele Araber unter den Gästen. Sehr übel an diesem Abend die Schlüsselwartezeiten, am späten Abend waren es wohl 90-120 Minuten! Eine deutsche Frau wartete mit ihrem Gast mind. eine Stunde auf dem Nachbarsofa, ich weiß nicht, wie lange sie vorher und nachdem ich den Raum verließ, noch wartete, sie erzählte, sie sei die Nummer 25 auf der Warteliste. Ein FK war kurz darauf schon die Nummer 36. Ich selbst musste um 01:00 noch etwa 50 Minuten auf den Schlüssel warten.

Lara:

Als Zimmergespielin hatte ich mir dann Lara ausgesucht, nach einem kurzen Gespräch fragte sie, ob sie einen Schlüssel holen soll. Sie kam nach ein paar Minuten mit der Info zurück, daß es etwa 20 Minuten dauern würde, daraus wurden dann leider stolze 50 Minuten. Lara holte sich noch etwas von der Pizza und leistete mir Gesellschaft, sonderlich gesprächig war sie dabei aber nicht, immerhin erfuhr ich, daß sie erst seit 6 Tagen im PHG sei und zuvor lange in WoPus im Augsburger Raum gearbeitet habe. Nach etwa einer halben Stunde ging sie nach vorne und ich wartete alleine, daß sie mit dem Schlüssel für eine der Hütten im Garten zurückkam.

Lara ist aus Polen, ca. Ende 20, ca. 165cm, sehr hübsches Gesicht, rotbraune lange wellige Haare, weiblich runde Figur mit festem Körper, B-Cups. Lara spricht gutes Englisch.

Es wurde ein wenig geschmust und als ich sie küssen wollte, weicht sie mir aus. Nach einer Weile waren dann Küsse auf den Mund drin, aber eben leider keine Zungenküsse. Lara beginnt, sich langsam an meinem Hals abwärts zu küssen und stoppt dann kurz, um mich zu fragen, ob ich den Blowjob mit oder ohne Gummi will. Natürlich ohne, das macht sie auch ohne Murren und sogar ausgezeichnet. Langsam, sanft, aber trotzdem mit der richtigen Intensivität und Feuchte. Der Druck steigt viel zu schnell und ich dirigiere sie erstmal in die Rücklage. Lecken lässt sie sich ausgesprochen gerne, sehr schnell merke ich, wie sie es am liebsten hat und nach relativ kurzer Zeit hat sie ihren Orgasmus und schubst mich sanft weg. Nun will sie ficken, und engumschlungen geht es in der Missio schnell zu Ende. Sie macht mich zärtlich sauber und obwohl erst etwa 20 Minuten um sind, will sie schon aufbrechen. Zu einer zweiten Runde muss ich sie fast schon "überreden", sie sagt, sie würde jetzt eigentlich Feierabend machen wollen, lässt sich dann aber doch darauf ein.

Ich bekomme wieder einen erstklassigen Blowjob, anschließend ficken wir in Doggy, wo sie gut gegenhält, ein zu tiefes Eindringen scheint ihr aber unangenehm zu sein und so geht es wieder in die Missio. In ihr hübsches Gesicht dabei zu blicken und die wippenden Boobs zu beobachten, ist ein wirklich geiler Anblick, auch ihr scheint es durchaus Spaß zu machen. Irgendwann ist die Tüte zum zweiten Mal gefüllt und wir unterhalten uns noch kurz. Sie erzählt, daß sie das FO-Verbot in Bayern aus gesundheitlichen Gründen gut findet und daß sie aus Angst vor Kleinstverletzungen am Zahnfleisch keine Brötchen oder Kartoffelchips isst. Somit wundert mich ihre Ablehnung der Zungenküsse nicht mehr wirklich. Für eine knappe Stunde bezahle ich dann am Spind 75€ plus kleinen Tip.

Fazit Lara: Sehr attraktive und sympathische Frau, die einen intelligenten Eindruck macht. Mal abgesehen von den fehlenden ZK und vielleicht noch dem Punkt, daß sie nach der Reinigung das Zimmer am liebsten gleich beenden würde, habe ich nichts zu beanstanden. Sie ließ sich gerne bereitwillig bis zum Orgasmus lecken, ihr Gebläse war wirklich hervorragend und beim Ficken war sie (zumindest in der Missio) sehr engagiert dabei. Mit ZK sowieso, aber auch ohne könnte ich mir eine Wiederholung durchaus gut vorstellen.

Der Club hat sich mittlerweile ziemlich geleert, ich hole mir noch kurz was zu trinken und mache mich dann bald auf den Heimweg. Ist ja sowieso jetzt Feierabend.

Fazit PHG: Vom Ambiete ein sehr schöner Club, gute Stimmung, leider zu viele Personen im Club (es drängt sich halt alles in der Raucherbar), Temperatur im Club zu hoch, an diesem Tag intolerierbare Schlüsselwartezeiten, das Frauenangebot könnte was die Nationalitäten angeht, etwas mehr Abwechslung vertragen, auch könnte das optische Gesamtniveau der Frauen durchaus besser sein. Das Essen schmeckte sehr gut, war aber nicht (mehr) richtig warm und sollte auch länger als nur knapp über eine halbe Stunde verfügbar sein.

Das PHG hat mir insgesamt recht gut gefallen, so daß ich sicher bald mal wieder einen Besuch wagen werde, spätestens dann, wenn man das Außengelände nutzen kann.

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  08.01.2017, 12:31   # 54
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.202


lusthansa69 ist offline
Silvester 2016

Prolog:

Ich erwarte mir von Silvester(partys) nicht viel. Für mehr Geld (egal ob Restaurant, Party oder was auch immer) bekommt man nicht "mehr". Eine Party eines lokalen Radiosenders versprach tolle Party für 29 Euro oder mit Buffet 79 Euro. Natürlich (!) ist das Buffet keine 50 Euro wert. Gutes Essen mag schon mal 50 Euro wert sein - aber mit Sicherheit kein über Stunden gewärmtes Etwas was mal Essen war... Aber wer will schon hungern...?!? Aber wie ein Kollege sagte: Silvester ist halt alles teurer [Punkt]...

Somit mein Motto für den Tag: Schadensbegrenzung! Statt blöden Partys - dann schon lieber in den Club. Die Mehrkosten fallen im Gesamten nicht ins Gewicht und das Essen ist relativ gesehen - unwichtig...

Nach Silvesterbesuchen im Sharks und in den beiden Folgejahren Acapulco war es mal an der Zeit die Location zu ändern. Vorzugsweise in NRW - denn dann ist man näher am Living Room für Neujahr und naja...NRW ist ja eh "the place to be". Das Magnum wäre erste Wahl gewesen, aber die machten erst zu spät auf. Da empfahl sich das PHG mit 11:00 - war ich eh schon lange nicht mehr. Die Info auf der HP zu Silvester war ansonsten eher mager; ein Anruf im Happy Garden brachte Erleuchtung: 80 Euro (d.h. +20).

Dieses Jahr mit reduzierter Mannschaft ging es früh am Tag auf die Reise. Mein Sorge, dass wenn wir zu spät kommen keinen Spind mehr bekommen - unbegründet. Gegen 1300 quasi freie Spindwahl. Gegenüber meinem letzten Besuch gibts erweiterten Spindbereich und dahinter auch noch neue Zimmer. Die Bademäntel im geschätzten "Waffellook" - und braun. Grade für Kleckerfritzen wie mich ist so ein Braunbärenkostüm eher praktisch

Noch während der Umkleide wurden wir bereits von 3 Blackies / Latinas "umgarnt"... eine (mutmassliche) RO , strassenköterblond im schwarzen Kleid stand an der Wand und lächelte schüchtern. Erstmal frühstücken. Zu uns gesellte sich Mila (halb BG halb MA), ganz nett im ST..hmmm erstmal Sauna. Die Aussensauna ist prima!

Zurück, die im schwarzen Kleid nicht zu sehen, setze ich mich auf ein Sofa und bekomme (nach den Attacken der "All Blacks") Besuch von Mila (BG/MA) ... blabla... ihre Referenzen? Oje - FTM und Palmas, da fehlt ja nur noch Hansa-, Oranienburger- oder Herbertstrasse in der Aufzählung . Na, wird schon werden. Auf dem Zimmer dann gleich die Frage, "ganze oder" - leichter Unterton - "halbe". Da machen wir doch mal die "Halbe". Extras gäbe es auch "alles" - na fangen wir mal an, dann sehen wir schon. Für 50 Euro gibts dann eher das schnell-schnell Programm.. wobei man ihr zumindest zu gute halten muss - "sie kann es". Nach dem Finish - 15 Minuten - mahnte sie zum Aufbruch. Kein Problem - da ist mir auch meine Zeit zu wertvoll. Das muss man(n) nicht WH!

Bei Zahlemann & Söhne kreuzte das GND im schwarzen Kleid meine Blicke und gleich mal mit Blicken den folgenden Zimmergang zum Ausgleich klar gemacht. Alex (RO). Süss. Seit nicht mal einer Woche hier und generell in Amt und Würden. So war es dann auch auf dem Zimmer - im positiven Sinne. Ausziehen durfte man die Dame noch selbst und "stückweise". Im rumänischen Französischunterricht hat sie auch gut aufgepasst....und mit Auszeichnung abgeschlossen. Auskuscheln. Sweeeeet. WH sehr gerne!

Ein Braunbär erfrug die Damenzahl am Eingang: 13! Im Verlauf des Abends sollten es an die 30 werden. Später am Abend kamen dann noch 3 schicke Mädels - aber die waren wohl nur zu Dekozwecken da. Männliche Gäste (überwiegend NL & D, am späteren Abend bisschen arabisch dazu), am Nachmittag noch überschaubar, Abends sicher an die 150 - 200. Es war dennoch zimmertechnisch sehr entspannt, da ungefähr 95% der Gäste nicht an Zimmergänge dachten und man so eigentlich immer freie Bahn hatte.

So auch mit Barbie (RO) der Clubfreundin von Alex. Eine sehr schlanke mit blondem Pagenschnitt und unheimlich hübschen Gesicht. Im Gegensatz zu ihrer Freundin ein paar wenige (!) Wochen schon mehr Berufserfahrung. Nach feinem franzöischen Vorprogramm, nahm der süsse Floh "oben" Platz und ritt den kleinen lu zum Finale. Auch hier grosses Auskuschelschmuseprogramm. WH sehr gerne!

Zum Essen drehte sich schon den ganzen Nachmittag ein Spanferkel im Grill. Dazu gab es noch frisch gegrilltes Fleisch, Gemüse, Döner. Drinnen dann Fisch, Schnitzel - alles sehr gut und frisch! Lediglich die Essensplätze sind im Winter eher Mangelware und die Sofas im Nachtcafe nur bedingt geeignet. Leider zog es im NC wie Hechtsuppe, da der Beamer durch einen Ventilator angeblasen wurde. Musik im Nachtcafe "gesetzt" an der Bar gut - und laut!

Drei Zimmer - damit sollte es "es" eigentlich gewesen sein.. 3 Zimmer passt. Ich verzog mich auf ein Sofa am Rande - und bekam Besuch von Adriana (GR/RO). ST sehr gerne, aber sonst gibts bei mir heute nichts mehr, junge Dame! Blabla..dann schien sie was zu suchen.. ähhh Hallo! Feierabend! Sie kuckte den kleinen lu an und küsste ihn wach... Miststück.... Zimmer... Knutsch & Finale in der 69... WH gerne!

Die folgende halbe Stunde wurde ich von einer älteren Thai durchgeknetet, die ihren super eingerichteten Massageraum über dem Nachtcafe hat. Dort ist es auch sehr ruhig - zumindest so lange die Masseuse nicht anwesend ist . Dennoch - sehr empfehlenswert!

Um 1200 natürlich das obligatorische Feuerwerk - da ging schon einiges vom Dach in die Luft..

Beim Checkout gabs noch nen 10 Euro GS füs nächste Mal - sehr löblich

Epilog:

M.e. bisher beste Silvester-Location: Gutes Essen, Personal freundlich. Angenehme Gäste, insbesondere auch weil sie sich zimmermässig sehr zurückgehalten haben und so das kleine aber feine lineup ungestört für Zimmereien zur Verfügung stand! PHG ggf. auch ein Tip für Leute die Latinas (i.W.S.) suchen...

lu

Weiter gehts hier
__________________
Gutschein: Am liebsten für Living Room, Acapulco, GoldenTime (Brüggen), Villa Vertigo, PHG, Magnum, PiPa, First, Yin Yang, Finca, Sharks, ColA, Hawaii, Mystic u.v.a.m.

Antwort erstellen         
Alt  02.11.2016, 22:44   # 53
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 395


erdingertrinker ist offline
C-Probe Planet Happy Garden

Noch unter einigermaßen spätsommerlichen Temperaturen wieder im Happy Garden vorstellig geworden.
War Freitags und etwas weniger los als beim letzten Besuch im Sommer. Ausgeglichenes Verhältnis von ca 50CDL zu ebensovielen Dreibeinern.
Ca 17.30 eingetroffen und schon beim Umkleiden begutachtet worden. Leider kam ich beim Interview nach der Dusche mit der Guten nicht weiter (Name vergessen).
Also noch ein paar Runden gedreht und immer wieder blieb der Blick an einer alleine im hinteren Teil der Bar sitzenden Schönheit hängen.
Anfangs instinktiv links liegen gelassen, da sie schon super hübsch war und eben auch ne ganze Zeit alleine, das wird wohl nichts mit GF6.
Nun doch mal hingegangen und beim kurzen Interview kam Sie supersymptathisch rüber und bejahte auch ZK.
Also ging sie auf Zimmersuche und kam nach ein paar Minuten wieder.
Im Zimmer dann, das komplette Programm bis auf Fingern und Schlittenfahrt.
Variantenreicher Blow, und auch die Bälle wurden kurz mit einbezogen, aber nur oberflächlich abgeschleckt.
Intensiver Ritt, bei dem ich sie bremsen musste.
In der Missio und Doggie hätte ich mir etwas mehr Initiative gewünscht, doch die Optik machte das mehr als wett.
Nach ca 25min war es geschehen, Abschuss von hinten und es gab für mich noch paar Küsse, und für sie dann 1CE.

Isa, Ro, ca 22, lange dunkle Haare, KF32, ca 180cm, kleines Tatoo über den A-Cups. Wdh gerne wieder, war ein guter MIX, Service ok und klasse Optik

Die Pause wurde mit Sauna und Essen aus der reichhaltigen Auswahl vom Grill und Spieß genutzt.

Die nächsten Rundgänge brachten irgendwie keine Optionen, obwohl das LU so schlecht nicht war, da lief mir auf einmal die dominikanische Milf Brenda über den Weg.
Man erkannte sich wieder, doch iwie konnten wir uns beide nicht genau einordnen.
Durch ihre fröhliche Art entwickelte sich gleich wieder ne nette Plauerei und nach der Couchfummelei und guten Küssen gings aufs Zimmer.
Der Service stand dem letzten Besuch in nichts nach.
Feuchte ZK und noch feuchterer BJ mit viel Spucke, EL und Dammlecken.
B2B Massage mit Schlittenfahrt.
Gummi druff und einen heißen Ritt in verschiedenen Varianten genossen.
Auf Missio wurde mangels Zeit verzichtet und so kam wieder der Abschuss in der Doggie.
Für nen gepflegten AST mit leckeren ZK war aber dann doch noch Zeit.
50€ für etwas über ner 1/2 Std. Brenda ist ne Bank und für mich immer wieder buchbar, da lässt man auch mal nen Teenie stehen

Brenda (Dominikanische Republik)
Alter : 39 Jahre Sprache(n) : Deutsch (mäßig)/englisch, spanisch
Haarfarbe : Schwarz Haarlänge : Mittellang
Körpergröße: ca 1,60 m
Figur: KF36
Tattoo/Tätowierung/Piercing: Nein, nichts in Erinnerung
Brüste: B-Cup Silikon
Augenfarbe: Braun
Service: Sex mit Kondom (GVM), FO, DT, Zk, PornSex, Lecken, Fingern, AST
WIederholungsgefahr: ja, gerne


Kurz darauf sah ich Aida aus Rumänien das zweite Mal. Sie reizte wegen ihres Aussehens trotz Serviceeinschränkung und das letzte Zimmer hatte ich in guter Erinnerung.
Also nicht lange rumgefackelt und gleich aufs Zimmer.
Lockeres Schäkern auf Englisch vor und auf der Matte. Ihre Liebkosungen waren sehr zärtlich und zeigten gute Wirkung, doch ZK und fingern ließ sie nicht zu.
Wieder konnte ich mich über gute Standfestigkeit freuen und es gab auch bei heftigem Verkehr kein Gezicke und sie ging gut mit.
Auch an ihr werde ich bei Wiederkehr ähnlich wie diesmal nicht vorbeikommen. Das süsse Gesicht und die knackige 36er Figur könnten süchtig machen und mit etwas mehr GF-Feeling akute LKS-Gefahr. 50€ für ne knappe halbe Std.

Aida (Romania)
Alter : 23 Jahre Sprache(n) : englisch, wenig deutsch
Haarfarbe : Schwarz Haarlänge : lang
Körpergröße: ca 1,70 m
Figur: KF34-36, recht knackig
Tattoo/Tätowierung/Piercing: Nein, nichts in Erinnerung
Brüste: C-Cup Natur
Augenfarbe: ?
Service: Sex mit Kondom (GVM), Blasen ohne Kondom, Küssen ohne Zunge, Lecken, netter und lustiger AfterSexTalk (AST), Burstwarzenknabbern, oberflächliches Muschistreicheln mit Klitstimulation
Wiederholungsgefahr: ja, gerne


Mit nem guten Rindersteak gestärkt (hier wird bis spät in die Nacht gegrillt), wollte ich den Clubbesuch ausklingen lassen, doch irgendwie juckte es noch zwischen den Beinen.
Alle Zimmer waren auf ihre Weise gut und ner Wiederholung würdig, doch leider war zu später Std keine der Damen mehr auffindbar.
Isa und Brenda haben wohl schon vor Mitternacht Feierabend gemacht und Aida war auch nicht zu sehen.
Hin und Her gepilgert, doch keine reizte mehr, bis ich von einem quirrligen Bläcky angemacht wurde.
Unique aus Ghana - mmhh - Länderpunkt? gebongt.
Sie nahm mich bei der Hand und führte mich nach KInoanblasen um die Ecke in ne Kammer.
Hier gings ebenso forsch zur Sache. Feuchtes Gebläse mit Eierlecken, aber zu hektisch alles, auch kein freihändiger Blow und recht monoton, DT-Ansätze.
Verkehr auch zu hektisch und kaum mehr ZK. Wollte wohl schnell zu Ende bringen, den Gefallen tat ich ihr dann auch.
Schaden 50€ für ca 20min. Wiederholung eher nicht, obwohl der Anfang vielversprechend war

Unique Ghana, 23, KF36, etwas hängende C-Cups. Ca 1,55cm, Unterhaltung in Deutsch

Fazit Happy Garden:
Für kühlere Tage, an denen der Aussenbereich kaum nutzbar ist, ist der Club ähnlich GT nicht meine erste Wahl. Die Discomusik im Barbereich war mir viel zu laut.
Mädelstechnisch ok, haben aber auch nur die 3 ersten wirklich gereizt, die 4.Nummer hätte es nicht gebraucht. Ansonsten für jeden Geschmack was dabei und kaum Ausrutscher.
Gestört hat mich etwas die Art der Aquise, kein Schatzi-Zimmäh, aber auch keine gepflegte Unterhaltung oder Balzerei.
Nächstes Jahr im Frhjahr oder Sommer wird wohl wieder ein Besuch anstehen und den Vorzug vor dem LR bekommen. Das Ambiente ist iwie gefälliger.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.07.2016, 21:00   # 52
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 395


erdingertrinker ist offline
B-Probe Planet Happy Garden

Nach einem Kurzbesuch vor ein einigen Jahren (hab damals leider nicht berichtet),
war aber auch nur ein Kurzbesuch, aber mit einer guten, aber zu kurzen Nummer mit Blacky Precieuse (Ghana), die wohl nun auch Babylon verlassen hat,
wieder mal in Tönisvorst vorstellig geworden.
Eintritt wird wie regional üblich 60€ aufgerufen.
Nun ist nach Aussage von CDL und Gästen der Betreiber vom Magnum mit eingestiegen.
Auch hier lagen Feuerzeuge aus mit Werbung von 100 Girls etc - die aber nicht anwesend waren. Waren über den Tag geschätzte 60.

Optisch hat sich wohl kaum was verändert (den Club selbst und drinnen die Duschen mussste ich wieder suchen) und mit den vielen Stufen ist ein Besuch für Rollifahrer schwierig.
Besonders die kombinierte coole, leider etwas verwaiste Lounge mit Essbereich (wohl ein ehemaliger Pool) birgt Stolpergefahr.
Hier direkt am Treppenaufgang befindet sich ne Sauna (sehen und gesehen werden) und der Gang führt ein ein paar Meter weiter in den Garten, der wirklich happy macht.
Sehr schön angelegt mit einigen Verrichtungshütten, Sitzgarnituren, Wärmepilzen, Feuerzelt, Grillplatz, Stehtischen - ab und an bestückt mit Häppchen, Eis oder auch Obst - toller Service.
Verpflegung und Service kann man wirklich nicht meckern, jedoch legt GT da noch ne Schippe drauf.

Die Mädelsanzahl am sonnigen Nachmittag ist überschaubar, etwa 15-20 sichtbar, können aber bei dem verwinkelten Club schon ein paar mehr gewesen sein.
Gut durchmischt, vorwiegend RumBul, hübsch anzusehen, aber kein Stunner dabei - gegen Abend (auch spät noch) kommen da noch ein paar Hinkucker.

Optisch und vom Auftreten gefällt mir ein Fickfloh ganz gut.
Nach Interview im sonnigen Garten geht es mit Lari/Ro ins Zimmer.

Sie hat ne klasse zierliche Figur mit niedlichen A-Titties.
ZK und Abgreifen kein Problem, jedoch fingern tabu.
Die anfängliche Fröhlichkeit schwindet leider etwas, doch verbringen wir ein gutes Zimmer mit ZK, Lecken, abwechslungsreichem Gebläse und mehreren Stellungswechseln.
Keine Pornonummer, liegt auch nicht da wie ein Brett. Gute Standardnummer mit hübscher Maus, die man wiederholen kann. 1CE/30min

Lari (griechische Romanin)
Alter : 23 Jahre Sprache(n) : deutsch, englisch
Haarfarbe : Schwarz Haarlänge : lang
Körpergröße: ca 1,6 m
Figur: KF32, ziemlich knackig
Tattoo/Tätowierung/Piercing: Nein, nichts in Erinnerung
Brüste: A-Cup Natur
Augenfarbe: ?
Service: Sex mit Kondom (GVM), Blasen ohne Kondom, Zungenküssen, Lecken, AfterSexTalk (AST)
Wiederholungsgefahr: ja, gerne


Sauna, Käffchen, Sonnenbad, Dusche und beim Rundgang ein Eis (vielen Dank), das ein oder andere Interview, so kann man es aushalten.

Gegen Abend und die nächsten Stunden gibt es draussen leckeres Fleisch vom Spiess mit einigen Salaten.
Der Club füllt sich auch, ist jedoch für die Größe zuwenig los. Kommen später auch noch Mädels und Gäste, doch voll wird es nie.

Bei einem Rundgang trifft sich der Blick mit dem einer hübschen großgewachsenen schwarzhaarigen CDL.
Kurzes Interview, leider verneint sie ZK - no go.
Doch der Blick lässt mich nicht los und als sich unsere Augenpaare das nächste Mal treffen noch mal hin und Zimmer klar gemacht. wat mut - det mut

Die Tabus sind geklärt, ebenso meine - bzgl Extras.
Doch statt Distanz entwickelt sich eine gute Nummer mit tiefem Gebläse, Lecken mit Reaktion, Verkehr in 3 Stellungen mit Hammer-Doggie und auch die Reiterei war nicht zu verachten.
Zufrieden überreiche ich die wohlverdiente CE + Tip

Aida (Romania)
Alter : 23 Jahre Sprache(n) : englisch, wenig deutsch
Haarfarbe : Schwarz Haarlänge : lang
Körpergröße: ca 1,70 m
Figur: KF34-36, recht knackig
Tattoo/Tätowierung/Piercing: Nein, nichts in Erinnerung
Brüste: C-Cup Natur
Augenfarbe: ?
Service: Sex mit Kondom (GVM), Blasen ohne Kondom, Küssen ohne Zunge, Lecken, netter und lustiger AfterSexTalk (AST), Burstwarzenknabbern, oberflächliches Muschistreicheln mit Klitstimulation
Wiederholungsgefahr: ja, gerne


In der Bar laute Discomusik mit überwiegend CDL, die auf Kundschaft warten.
Fand ich jetzt nicht so prickelnd, zu laut und irgendwie auf dem Präsentierteller, da die Mädels zwar wenig animierten, aber doch sehr auf der Lauer waren.
Eigentlich ähnlich dem GT oder LR, doch hier (wohl weil es für mich Neuland ist) doch irgendwie ganz anders.
Da gibt es Publikum dafür, bin aber jetzt nicht so der Party- und Discotyp

Also wieder zurück in den Garten, da läuft mir die schöne aparte Latina Brenda/DomRep über den Weg.
Ist schon ein parrmal positiv durch die Körpersprache und Streicheln im Vorübergehen aufgefallen.
Nun entwickelte sich ein netter ST, den wir schon bald auf ne Couch verlegten und nach ner Weile mit ansprechendem Vortasten das Zimmer fest machten.

Hier ne geile Std mit Mischung aus Porno und Zärtlichkeit mit der erfahrenen Kaffeebraunen verbracht.
Sie kennt keine Berührungsängste und ist mit viel Spass und Lust dabei, was für ne tolle Illusion sorgte.
Vorspiel mit ggs frz, Fingerspielchen ggs, tiefes feuchtes abwechslungsreiches FRZ mit EL, war fast ne Unterbodenwäsche.
Verkehr in allen mgl Stellungen und Abschuss in Doggie.
Gerne wieder mit ihr, man sieht ihr zwar die Reife an, aber nicht das Alter von 39 eher 30.

Brenda (Dominikanische Republik)

Alter : 39 Jahre Sprache(n) : Deutsch (mäßig)/englisch, spanisch
Haarfarbe : Schwarz Haarlänge : Mittellang
Körpergröße: ca 1,60 m
Figur: KF36
Tattoo/Tätowierung/Piercing: Nein, nichts in Erinnerung
Brüste: B-Cup Silikon
Augenfarbe: Braun
Service: Sex mit Kondom (GVM), FO, DT, Zk, PornSex, Lecken, Fingern, AST
WIederholungsgefahr: ja, gerne


Hat mir gut gefallen im PHG, vor allem die kleinen Nettigkeiten mit Obst, Eis und Süßigkeiten waren klasse.
Die Zimmer waren alle ok und auch alters- und typmäßig ne gute Mischung bei den auserwählten CDL, kann man jedes wiederholen.
Leider tagsüber etwas zu wenig männliche Gäste.
Kann man gerne mal wiederholen, wenn in der Nähe (u.a.wegen dem schönen Aussenbereich)

Antwort erstellen         
Alt  29.08.2015, 17:53   # 51
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Zitat:
Die Stimmung könnte in solch einer lauschigen Sommernacht noch besser sein, wenn nun noch der eine oder andere Klassiker aufgelegt werden würde.
"Eigentlich" war alles in Ordnung bei der White Party gestern, wenn, ja wenn nicht diese furchtbare Geräuschkulisse gewesen wäre, der man nicht ausweichen konnte. Zumindest einen Klassiker gab es aber :

http://youtu.be/SVkq8IEO4tc
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Alt  29.08.2015, 16:46   # 50
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 128


Connery007 ist offline
Nach der sehr unschönen Begebenheit in Kaarst rund 30 Minuten später in der Butzenstraße in Tönisvorst angekommen und mir sicherheitshalber schon einmal überlegt, wo die Reise ggf. hingehen würde, sollten die PHG-Verantwortlichen ebensowenig Bock auf 60 Öcken Eintrittsgeld haben. Aber welch Glück, die schwedischen Gardinen des Happy Garden öffneten sich. Dann mal rein ins Vergnügen. Laute Musik hörte man bereits vom Parkplatz aus. Der Pool-DJ im Außenbereich gab sein Bestes.

Beim Dog-Walk zum Spind und im Anschluss von Selbigem in die Nasszellen schon mal einen ersten Blick auf das sehr zahlreich präsente Lineup geworfen. Immer wieder erstaunlich, wie angenehm ruhig und wenig aggressiv die Stimmung - zumindest vordergründig - bei so vielen Maiden auf so kleinem Raum ist. Das kennt man u.a. aus manchem nordbayerischen Club leider derzeit anders. Hier trägt sicherlich auch das Anhalten zu wenn überhaupt lediglich dezenter Animation seitens der Happy-Garden-GL bei. So macht das Freude!

Erst einmal am Grillbuffet gestärkt. Recht deftig das Ganze. Nun gut. (Es gab mal in diesem oder einem anderen Forum eine Rubrik "Woran erkennt man(n), dass man(n) zu oft clubben geht". Eine Antwort meinerseits wäre definitiv: Wenn Dir Barbecue in den Sommermonaten recht zügig zu den Ohren rauskommt.)
Während ich mir das Grillgut zu Gemüte und Gaumen führe, beginne ich ein Gespräch mit einem sehr netten End-60er an meinem Terrassen-Tisch. Wir unterhalten uns gut, haben uns durch deckungsgleiche Beuteschemata und diverse gemeinsame Favoritinnen in den Clubs diesseits und jenseits des WWÄ einiges zu erzählen. Auf einmal läuft Matilda (RO, dunkelblonder Pagenschnitt, KF34, B-Cups) an unserem Tisch vorbei, macht einen kleinen Ausfallschritt auf ihren hohen Hacken, stolpert dabei fast und ist somit genau mit dem sitzenden (und sie stützenden) Agenten auf Augenhöhe. Abgesehen von der Ähnlichkeit von Junghuhn Matilda zu einer mittlerweile ausgestiegenen langjährigen Doppelnull-Favoritin war dieser kurze Moment von ganz besonderem Zauber. Die junge Dame gefiel mir gut, hatte sehr wache Augen, ein hübsches Gesicht und eine tolle Figur. Der Senior nebenan grinste sich schon eins. Die Kleine erst einmal weiter, noch ein Blick zurück, ein Lächeln meinerseits. Buchung unausweichlich.

Einige Minuten später trafen wir uns "ganz zufällig" auf einem der schmalen Gänge, die durch die Innenräume des Happy Garden führen. Es hatte a bisserl was von Teenie-Disco-Erinnerungen. "Ganz zufällig" fällt man sich dann an der "zufällig" engsten Stelle des Korridors in die Arme. Nett! Wortlos ein Busserl erhascht und dann aber nichts wie aufs Zimmär. Zum Spaß sind wir hier ja nicht...

Matilda ist erst einige Monate im Lande und ebensolange im Business. Verständigungsschwierigkeiten löst sie auch gerne mal mit Hand und Fuß, mit dem Deutschen klappt es allerdings schon einigermaßen gut. In Sachen Service darf man von ihr noch keine Wunderdinge erwarten. Französisch vorspielend war das dennoch eine ganz nette Sache und beim Dreikampf geht's mit a bisserl Führung auch ganz gut. Auffällig das große Engagement ihrerseits, es wirklich ganz nach dem Gusto des Kunden zu machen und trotz der holperigen Verständigung eine wirklich angenehme und lustige Stimmung zu verbreiten. Das war ne sehr nette Sache und wird sicherlich bei der Folgebuchung noch runder. Wirklich eine liebe Maus!

Die Beats dröhnten weiter unbarmherzig auf die Gäste ein. Der Senior von vorhin hat mittlerweile auf der Pool-Liege neben der Meinen Platz genommen. Und erntete höchsten Respekt meinerseits für seine auditive Leidensfähigkeit. Die Stimmung könnte in solch einer lauschigen Sommernacht noch besser sein, wenn nun noch der eine oder andere Klassiker aufgelegt werden würde. Zum Glück tat dies jedoch der familiären und gelösten Stimmung keinen Abbruch.

Strategisch günstig mit Liegen direkt vor der Poolbar positioniert, gab es immer mal wieder Besuch der einen oder anderen Dame, die sich einen Drink oder ein wenig Obst holte. Und eine dieser Damen mussten wir beiden Recken dringend aufhalten: Geanina (RO, schwarze lange Haare, KF36, C-D-Cups). Was für eine scharfe Braut! Exotisch, weibliche Kurven, sinnliche Lippen und gleichzeitig - wie sich im kurzen Gespräch herausstellen sollte - kess und schlagfertig in der Konversation. Da lacht das Agentenherz. Nachdem der Kollege mit seinem "Programm" für heute schon "durch" war, wurde mir kameradschaftlich der Vortritt gelassen. Da ließ sich der britische Exzentriker freilich nicht lange bitten.

Zimmertüre zu und ab ging die Post. Berührungsängste - keine! Im Gegenteil! Eine sehr fordernde Angelegenheit wurde dies. Aufgeweckt, neckisch präsentierte sich die Dame überdies auf der Spielwiese. Ich durfte ein herrliches französisch-spanisches Vorspiel genießen. Dies gepaart mit in meinen Augen waffenscheinpflichtigen optisch-haptischen Vorzügen forcierte freilich einmal mehr einen raschen Wechsel in Level Zwo, aus dem dann nicht der übliche Drei- sondern mehr ein Fünf-oder-Mehr-Kampf wurde. Dass auch diese Freude nicht von langer Dauer war, dürfte keine Überraschung sein. Grandioser Illusionsfaktor, tolle Performance, eine richtig feine Zimmerei. Alles andere als 08/15 und in meinen Augen das Maximale, was man für die CE bekommen kann. Zittrige Knie inbegriffen. Hochfeine Angelegenheit! Und sicherlich ganz vorne im Rennen für das Agenten-Zimmer 2015!

Eine kurze Abkühlung im Pool sorgte für die Rückkehr eines klaren Kopfes und gleichzeitig die nötige Erfrischung, um im Anschluss die weite Reise zum MI6 mit einem dicken Grinser im Gesicht anzutreten. Der Happy Garden einmal mehr klein aber fein, familiäre-herzliche Atmosphäre - und immer wieder mit einer sehr positiven Zimmerüberraschung. Davon gerne mehr!

To be continued ...
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  15.06.2015, 21:26   # 49
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 128


Connery007 ist offline
Undercover Mission PHG - NRW Revival Tour 2015, Teil II

Der Happy Garden war seinerzeit derjenige Club, der den britischen Exzentriker am meisten faszinierte. Vor zwei Jahren (also noch VOR dem Betreiberwechsel!) nicht die riiiiesige Auswahl an Zimmerspielgefährtinnen, kein ultramoderner oder edler Club, wenig Schnickschnack, manches schon etwas angestaubt und in die Jahre gekommen. Aber: Herzlich und familiär ging es zu im PHG! Ein toller kleiner Außenbereich, an dessen Buuhl es in der Sonne bratend wirklich Freude macht, einfach nur die Seele baumeln zu lassen. Barfachkräfte, die ab und an mal einige, meist sehr leckere Shots "zum Probieren" auf Kosten des Hauses herumreichen sowie Mitstreiter, mit denen man schnell und nett ins Gespräch kommt. Zu meiner größten Freude ferner keine bis kaum aufdringliche Animation durch die Mädels. Das hatte einfach was!

Mit dem Betreiberwechsel gingen nun doch einige Veränderungen einher. "100 Girls" werden es wohl auch zur Rush Hour am späteren Nachmittag nicht ganz sein, aber sicherlich im höheren zweistelligen Bereich. Für die Größe des Ladens eine beachtliche Truppenstärke! Dennoch war ich überrascht, wie wenig aggressiv die Stimmung war - sowohl (zumindest augenscheinlich) der freischaffenden Künstlerinnen untereinander als auch bei der Akquise der Damen - weiterhin meist dezent, witzig, unaufdringlich. So soll es sein!
Ferner wurde durch einen Anbau die Umkleidekabine enorm vergrößert sowie einige zusätzliche (große) Zimmer nebst einem Kino geschaffen. Gelungen!
Auch im Außenbereich wurde die eine oder andere Veränderung vorgenommen. Oberhalb des Pools u.a. eine etwas sicht- und moskitogeschützte Sitzgelegenheit für mehrere Personen rings um eine geschützte "Feuerstelle". Die hat man wohl aus dem XXL-Wintergarten des Mutterclubs Magnum nach Tönisvorst transferiert?

Zwei bis drei bekannte Gesichter "von damals" durfte man in den Reihen des sehr ansprechenden Lineups registrieren. Unter ihnen auch meine einstigen Zimmerspielgefährtinnen Bianca und Anica. Insbesondere erstere stach mir sofort ins Auge und wurde für einen Revival-Room vorgemerkt - doch es sollte letztendlich anders kommen. Ferner unter den Freischaffenden ein bunter Mix aus Größen dies- und jenseits der Holzschuh-Grenze. Nett anzusehen!

Ganz schlimm natürlich auch, wenn die Geschäfts- oder Bereichsleitung ehemalige CDL hinter den Tresen beordert. Insbesondere wenn es solche sind, mit denen man(n) mal zimmernderweise unterwegs war. Fast schon ein Erdrutsch, wenn es auch noch Vollgranaten waren. Aber gut, ein Mal imaginär schütteln und weiter im Text. Es hilft ja doch alles nix.

Gerade auf dem Wege der schönen Bianca abermals meine Aufwartung zu machen, wurden meine Pläne von einer brunetten Agentin mit sagenhaften Naturargumenten, die sich zweifelsohne unter dem ebenso sagenhaften Nichts eines Outfits da abzeichneten, durchkreuzt. Zack! Da war er wieder! Das "Moment zu lange" beim Blickkontakt - genau die 0,8 Sekunden zusätzlich, die dem Gegenüber Interesse signalisieren. Ein Lächeln der Schönen. Kaugummi-Knie des Agenten. Ginge es nicht ums Geschäft, hätte es fast etwas Romantisches. Insbesondere wenn sich hernach, bedingt durch mangelnde verbale Kommunikation zu eben jenem Zeitpunkt, ein Katz- und Maus-Spiel quer durch den ganzen Club entwickelt. Welchem dann nach dem 3. "Momentum zu viel" von der bezaubernden Francesca ein Ende gesetzt wurde, indem sie sich mutig ihrem Verfolger stellte und sich eng an den couchenden britischen Exzentriker schmiegte. Viele Worte braucht man da manchmal gar nicht, um sich (handels-)einig zu sein. Wat mutt, dat mutt.

Ziemlich erleichtert nahm Francesca meine Antwort auf ihre Frage nach der gewünschten Zimmerspielart entgegen. Bitte möglichst relaxed und ohne großes "Programm". Eine Initialzündung für das, was dann folgen sollte? Offenbar! Auch bei einer recht hohen Zimmerfrequenz erlebt man als "Clubber" immer mal wieder Highlights. Und um ein eben Solches handelte es sich in diesem Falle. Ankuscheln, Küsse, spielerisch-zärtliche Erlkundung des Gegenübers, Gänsehaut-Atmosphäre. Überflüssig, hier noch die Iwi'sche Berührungsebene zu erwähnen.
Irgendwann mal dezent losgerissen und auf maximaler Betriebstemperatur kurz alle Sinne zusammen gesammelt, um das Feuerwerk des Hauptaktes auch mit allen Selbigen genießen zu können. Einfach mal treiben lassen. Auf kein Ziel zusteuern. Nur genießen. Wahnsinn!

Illusorisch auf Top-Level! Suchtgefahr enorm! In Schweizer Nobelklubs zahlt man für ein derartiges Erlebnis ein kleines Vermögen. Hier waren es gerade einmal 2 (Zeit-)CE.

Ob diese Performance nun aus purem Servicegedanken, aus irgendeiner Laune heraus oder sonst irgendeinem Grund zustande kam, kann ich nicht sagen. Im Endeffekt auch zweitrangig. Denn was zählt, steht unterm Strich: Der unangefochtene Top-Zimmergang der diesjährigen NRW-Exkursion.

Fazit des PHG-Revivals: Weiterhin ein Laden ganz nach dem Geschmack des Agenten. Sowohl in puncto Hard- als auch in Puncto Software. Ein Gros an offenen Baustellen in puncto Software. Und Francesca ...

To be continued ...
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  17.02.2015, 22:22   # 48
phaidros
Don Pesto
 
Benutzerbild von phaidros
 
Mitglied seit 8. May 2005

Beiträge: 2.273


phaidros ist offline
Nicki (AL): Vom Laufsteg gefallener Bubikopf. Man merkt schon dass sie noch nicht soooolange dabei ist - also Gnade vor ... Ist zu klug um ewig dabeizubleiben. Wiederholung? Schon allein nur um dieses Lächeln nach ... nochmal zu sehen.

Pia (D): Never agin! Klare dämliche Abzockversuche. Surft anscheinend so ein bisschen durch die Clubs ... meine sie auch anderswo in der Gegend schon gesehen zu haben ...
__________________
"Wir leben nur, um Schönheit zu entdecken. Alles andere ist eine Art des Wartens."
Khalil Gibran
Antwort erstellen         
Alt  16.09.2014, 13:20   # 47
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Supermann, bist Du echt so naiv, daß Du Clubwerbung Glauben schenkst?

Ich finde das mit der maßlosen Übertreibung in der Werbung auch überhaupt nicht gut und will keinesfalls den Club verteidigen.

Aber leider ist so eine Übertreibung heute schon "Standard". Angefangen hat seinerzeit Dein "Lieblingsclub" Acapulco mit der Scheiße, via Newsletter zu behaupten, sie hätten täglich über 100 Frauen. In besten Zeiten, als der Laden proppevoll war am WE, waren es dort am WE vielleicht 70, max. 80 Frauen, tagsüber unter der Woche natürlich nichtmal die Hälfte der versprochenen 100. Dann zog das Magnum mit der Werbung nach. Da das PHG mittlerweile den gleichen Betreiber wie das Magnum haben soll, wundert es mich nicht wirklich, daß die auch mit dem Mist anfangen.

Wie kannst Du glauben, wenn Du an einem Donnerstag dort bist und dann auch noch um die Mittagszeit, dort wirklich 100 Frauen vorzufinden? Das PHG ist ein "Nachtclub", erst recht jetzt, da sie täglich bis 05:00 morgens geöffnet haben. Es war schon früher so, daß die interessanten Frauen dort meist erst nach 18/20 Uhr und manchmal noch später erschienen. Vor kurzem war ich samstags im PHG und da waren am Abend ca. 40 Frauen da. Ist nicht viel, klar, das hab ich dort auch schon ganz anders erlebt. Es reichte aber für die anwesende Anzahl von Gästen allemal. Die Frauen wollen ja auch finanziell "überleben" lebe. Rechtfertigt aber natürlich nicht die maßlos übertriebene Werbung.

Den Gipfel schießt mitterweile das Dolce Vita ab. Die hatten für ihre letzte Party 120 Frauen versprochen. Wer den Club kennt, weiß, daß der so winzig ist, daß die da nichtmal reinpassen würden.

Achja, das in Kürze eröffende Oceans in Düsseldorf hat in der Vorankündigung 200 Frauen verspochen.

Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber die meisten Frauen gibt es immer noch im Golden Time, was sich auch in naher Zukunft nicht ändern dürfte, da es im GT auch die meisten Gäste gibt.

P.S.: Zähl doch bitte mal am Samstag im Acapulco nach. Ob dann wirklich 100 Frauen dort sind, wie es der Newsletter für die Party verspricht. Wetten, daß die auch weit davon abweichen?

Zitat:
Preise für die Girls: 50 für 30 min, 75 für 60 min. und dann wieder von vorne, d.H. 125 für 1,5 Stunden.
Stimmt nicht. 50/25/25/25 etc.

Zitat:
Parkplatz vor dem Haus. Anonyme Parkplätze nur beim Baustoffhandel in der dahinter. Keine Ahnung, ob der Abends geschlossen ist. Ansonsten ist es schwer mit einem Firmenwagen unauffällig in der Nähe zu parken.
Rund ums PHG sind - keine Ahnung, wieviele es genau sind - ~60-80 freie Parkplätze. Wer soll Dich da sehen? Passanten gibt's da keine. Der Parkplatz ist von den Straßen nicht einsehbar. Wer an der Parkplatz-Einfahrt vorbeifährt, hat keine Zeit, genau hineinzusehen. Ansonsten sehen Dich/Dein Auto höchstens die Leute, die aus dem gleichen Grund da sind wie Du. Es wird ja keiner hinfahren, nur um zu schauen, welche Autos da geparkt sind.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.09.2014, 20:31   # 46
SupermannXX
Blonde & Slim - Lover
 
Benutzerbild von SupermannXX
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 1.499


SupermannXX ist offline
@popcorn69

Danke für Deinen Bericht. Wie war das bei Dir? Wie viele Girls waren ca. gleichzeitig da? Ich glaub das mit den 100 Frauen nie! Wahrscheinlich immer nur max. 20-30? Warst Du unter der Woche da, welche Zeit ca.?

Danke und Gruß
Antwort erstellen         
Alt  14.09.2014, 20:35   # 45
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Besuch im Happy

Es ist schon ein bisschen her, deswegen reiche ich meinen Bericht zu diesem Besuch noch nach. Ich war früh morgens mit einem Kumpel im Happy Garden verabredet. Er war schon um kurz vor elf da und ich kam dann ein halbes Stündchen später nach. Er wartete mit dem Frühstück auf mich, so dass wir nach meiner Ankunft erst einmal zusammen frühstückten. Das Rührei war noch frisch und außerdem gab es noch Bockwürstchen und Frikadellchen.

Wir plauderten ein bisschen und machten es uns gemütlich. Mein Kumpel schien die meisten Mädels im Club zu kennen, so dass Kontaktaufnahmen ein wahrer Selbstläufer waren. Es dauerte daher nicht lange, dass mein Kumpel mit einer der Mädels verschwand. Ich nutzte diese Zeit dann dazu, mich der Sauna zu widmen.

Später am Nachmittag wurde gegrillt. Es gab verschiedene Fleischsorten und ein Salatbuffet. Das Essen war gut. Es kam noch ein anderer Kumpel dazu, mit dem wir noch Zeit verbrachten.

Am frühen Abend traf ich Delia, mit der ich schon einmal auf dem Zimmer war und bekam Lust auf eine Wiederholung.

Delia
24 Jahre
Rumänien
KF36
BH A-Cup
Toller Po
pink gefärbte schulterlange Haare

Mit Delia hatte ich eine tolle habe Stunde. Ihr FO ist immer ein Highlight und der Sex mit ihr ist toll. Sie gibt richtig Gas und hat es echt drauf. Alles was sie macht, macht sie wirklich sehr gut. Daher ist Delia immer eine Garantie für guten Sex. Sie rechnet zudem sehr fair ab. Selbst wenn man die halbe Stunde um ein paar Minuten überzogen hat, rechnet sie nicht gleich ne Stunde ab. Leider würden viele Mädels das ja so machen. Aber Delia ist da sehr kulant. Daumen hoch!

Ich chillte noch ein bisschen mit den Jungs draußen am Pool in angenehmer Runde. Es war echt gemütlich. Wir hatten nämlich auch Glück mit dem Wetter. Man kann sich echt wohlfühlen im Happy Garden.

Gegen 23 Uhr machte ich mich aber wieder auf den Weg nach Hause. Die anderen Jungs blieben noch und werden sicher noch eine tolle Zeit gehabt haben.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  12.09.2014, 20:13   # 44
SupermannXX
Blonde & Slim - Lover
 
Benutzerbild von SupermannXX
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 1.499


SupermannXX ist offline
Werbe-Nepp! 100 Frauen täglich! :-(

Bild - anklicken und vergrößern
happy.jpg  
Nachdem ich Dienstag und Mittwoch letzte Woche im Acapulco verbracht hatte, wollte ich zur Abwechslung mal wieder einen neuen FKK Club ausprobieren. Durch die Großflächigen Werbetafeln in der Nähe von Düsseldorf, in dem der Club mit über 100 Frauen täglich wirbt und die Berichte hier im LH habe ich mich für das Planet Happy Garden entschieden. Von Düsseldorf ca. 40 KM fahrt. Ich war relativ Früh um 11:30 dort (Club öffnet erst um 11 Uhr)

Anfahrt/Lage:
Von Düsseldorf ca. 40 km, überwiegend Autobahn und noch ca. 8 km Landstrasse. Liegt in der Pampa. Parkplatz vor dem Haus. Anonyme Parkplätze nur beim Baustoffhandel in der dahinter. Keine Ahnung, ob der Abends geschlossen ist. Ansonsten ist es schwer mit einem Firmenwagen unauffällig in der Nähe zu parken.

Preise:
60 EUR Eintritt, keine Ermässigungen oder Kurzzeit Preise. Finde ich für die gebotenen Girls / Leistungen deutlich zu teuer. Auch die Speisen... kein Mittagessen wie im Living Room oder Golden Time für den gleichen Preis, daher zu teuer. Die bleibt das Aca mein Favorit. Preise für die Girls: 50 für 30 min, 75 für 60 min. und dann wieder von vorne, d.H. 125 für 1,5 Stunden.

Ambiente:
Besonders der Garten mit Pool, Hütten mit Zimmern, Sitzgelegenheiten, etc. ist sehr schön gestaltet. Der ganze Laden ist nichts für Gehbehinderte, da alles über mehrere Ebenen mit Treppen ist. Vom Eingang in die Garderobe, dann runter zur Dusche, dann wieder Treppen runter in den Buffet-Bereich, der Tiefer liegt, als wäre das mal der Indoor-Pool gewesen. Dunkle Brauntöne, alles Top und überwiegend gepflegt. Schöne Garderoben, saubere Duschen und Sanitäreinrichtungen. Es liegen auch Magazine und Zeitungen aus.

Zimmer funktional und o.k. - Leider war wohl in Zimmer 2 der Rauchmelder schon fast ohne Batterie und hat ständig gepiept. Nach Hinweis sollte dies aber gleich behoben werden. Das Girl war mehr irritiert als ich und dachte immer, dass die Zeit vorbei sei.

Speis & Trank:
Bei den 60 EUR sind auch Bier enthalten, im Untergeschoss, dort wo das Buffet ist, gab es auch Prosecco for free, Buffet in Kühlschränken, dabei für ein Frühstückbuffet eine gute Auswahl. Leider kein Mittagessen. Grillbuffet habe ich nicht erlebt, wird aber im Garten aufgebaut und soll ab 18 Uhr verfügbar sein. Gute Kaffeequalität des Vollautomaten im UG und auch an der Bar oben. An der Bar oben werden die Getränke ausgeschenkt, hier war eine sehr gut gelaunte, etwas dickere Bedienung hervorzuheben.
Im UG wurden leider die Teller und Gläser min 1 Stunde nicht abgeräumt und ca. 20 Fliegen kreisten schon umher. Zu wenig Personal, da dies die Frau von der oberen Theke noch mitmachen mussten und die "Hausmeister-Jungen" hier keinen Handschlag unternommen haben das wegzuräumen.

Negativ die Tatsache, dass man keine einzelnen Getränke kaufen kann. Ich wollte einen RedBull zu 3,50 EUR, hätte dafür aber eine Getränkekarte für 10 EUR kaufen, die ich zwar am ende zurück bekommen hätte, aber ich fand das schon sehr unflexibel.

Girls / Line Up:
Leider um 11:30 an einem Donnerstag mehr als enttäuschend, wenn man bedenkt, dass man Großflächig mit über 100 Girls täglich wirbt. Es waren gerade mal 5 Girls um diese Zeit anwesend, welche alle unteres Optik Niveau waren. Auch 2 Stunden später nicht wesentlich besser! Das bin ich leider aus dem GT, Living Room, Samya oder Acapulco ganz anders gewöhnt. Auf die Nachfrage, wo denn die 100 Frauen seinen, meinten sie, dass es natürlich Schicht betrieb wäre und nie alle da wären. Also max. 50? Im Ernst, um 17:00 Uhr als ich ging waren es max. 15-20 und ich frage mich wie die da noch auf 100 kommen wollen. Sowieso waren nicht viele Männer da, da beisst sich die Katz in den Schwanz und es kommen wohl auch nicht viele Frauen, wenn sie nichts verdienen, weil zu wenig los ist. Einige Männer gingen wieder und ich wäre auch wieder gegangen, wenn ich gewusst hätte, dass da bis Abends tote Hose ist. Ich brauch keine 100 Frauen, nicht falsch verstehen, ein paar hübsche und schlanke würden schon ausreichen.... dann kann weniger auch mehr sein!

Überwiegend Rumäninnen, Eine Thai, 2 schwarze, davon eine Brasilianerin, welche mit Kurzen Haaren, welche mit Brille, ein paar dicke Wuchtbrummen und rumänisches Allerlei! Kurzum nix besonderes! Ich wäre fast wieder ungefickt gegangen..... aber nur fast!

Nina:
Da kam Nina, 21 Jahre, Mittelblonde Lange Haare, KF34, 75 A-B, etwas arroganter Blick,... es war ihr erstes Mal dort in diesem Club und überhaupt in einem FKK Club, da sie Jahrelang in einer Table Dance Bar in Zypern geabeitet hat, Top Body, Gebräunt, Rumänin, Gutes Engschlisch,... eigentlich dachte ich nur Optifick und das wird nichts! Aber Nina rettete meinen Aufenthalt im PHG. Gute Zungenküsse, Nähe, Streicheln, guter Sex, kein Rumgezicke, netter Smalltalk, Fingern möglich, Streichelt sich selbst und hatte auch Spass! 1 Stunde mit ihr verbracht für 75 EUR. War irgendwie schon lustig, da ich ihr erster Gast war und sie weder wusste, wieviel gezahlt werden musste, noch wo dusche etc. sind

Wiederholungsgefahr: 100%

Fazit:
Netter Club mit schönen Ambiente, Leider waren mir die Software (Girls) viel zu wenige und ich war super enttäuscht von dem min. 100 Frauen Werbeversprechen, was auch noch im Club aufgehängt ist. Mit 60 EUR ist mir der Eintrittspreis daher für das gebotene zu teuer, da es auch kein Mittagessen dort gibt. Kein Kurzzeit oder Früh Tarif wie im Acapulco (dann kann man weniger Frauen noch akzeptieren), bei 60 EUR gehe ich demnächst lieber wieder ins Golden Time oder Living Room, da ist auch früh schon was los und von Düsseldorf auch nicht viel weiter zu fahren.

Aufgrund der wenigen Girls war ich daher etwas enttäuscht. Ohne Nina hätte ich es als Flop eingestuft! LineUp der Girls und Anzahl enttäuschend!

Antwort erstellen         
Alt  02.06.2014, 21:17   # 43
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.259


vino ist offline
Planet Happy Garden – NRW-Tour Mai 2014/6

Bild - anklicken und vergrößern
PHG_Garten.jpg  
Living Room – NRW-Tour Mai 2014/1
Babylon – NRW-Tour Mai 2014/2
Golden Time - NRW-Tour Mai 2014/3
Villa Vertigo – NRW-Tour Mai 2014/4
Acapulco – NRW-Tour Mai 2014/5

Reisen bildet
der Namenspatron von St. Tönis (das zusammen mit Vorst) die Stadt Tönisvorst bildet ist der heilige Antonius der Große
Zitat:
Gemeint ist der ägyptische Mönch, der um 251 bis 356 n.Chr. gelebt hat

Mir gefällt der Club recht gut, allerdings war am Mittwoch schon sehr wenig los;
Das Lineup war ok und hätte auch für einen normalen Club-Besuch (3-4 Zimmer) genau gepasst; denn so viele anwesende Damen haben mir gut gefallen.
Innerhalb der NRW-Club-Tour reichte es nur für ein Zimmer, dazu später.

Der Club liegt am Hang und ist durch „Halbetagen“ gegliedert; Man betritt den Club oben, dort geht es auch rechts in den Barraum von dem man nach draussen kommt. Geradeaus geht es in die Umkleide und von dort abwärts zu den Duschen und einem kleinen Raum mit Sauna (innen), Daddelautomaten und Ruhemöbel, von dort geht es auch nochmal nach draussen;
Noch eine Etage tiefer ist das Nachtcafe, der größte Raum im Club; dort gibt es das Frühstücksbuffet und an der Bar kann man sich selbst mit Getränken (kalt und Kaffee) versorgen und es gibt einige gemütliche Sitzgruppen; dort ist etwas ruhiger als in der mit Personal besetzten Bar oben, wo abends etwas lautere Musik gespielt wird.
Das Prunkstück des Clubs ist sicherlich der Garten am Hang mit Pool, Aussensauna und einer schönen Terrasse.



Dadurch, dass relativ wenig Gäste anwesend waren fielen diese natürlich besonders auf; der „verrückte“ Holländer wäre allerdings auch bei einer größeren Anzahl von Gästen aufgefallen; er trug unter dem Bademantel Hemd und rote Jogginghose und lief barfuß umher und machte seine Faxen; er schien im Club bekannt zu sein.

Eigentlich war mir recht schnell klar an wen mein erstes (und vermutlich einziges) Zimmer gehen würde, denn eine der Mädchen hatte doch gewaltige Ähnlichkeit mit meinem vermissten „Sonnenstern“
es hilft ja doch nix
Valentina, mittelblonde lange Haare, große Augen, ein rundliches Gesicht, kleiner Mund, schlank mit schönen Rundungen (KF 36+) B-Körbchen, 22 Jahre aus Rumänien;
Zuerst wirkte sie etwas gelangweilt, aber schon beim Fernflirten ist sie etwas aufgetaut und dann am Zimmer wurde es recht lustig. Valentina ist ne echt liebe, teilweise ging die erotische Spannung durch die spaßigen Einlagen verloren; FO war ganz gut (fragt nicht "darf ich?"), reiten auch gut, Missio passt, alles ok auch danach im AST; (2-3, wg Bonus wird 2 in die Liste eingetragen)

Abends wurde gegrillt (wo nicht in den NRW-Clubs in diesen Monaten?), und war gut.
Die Zeit verging dann recht schnell (mit wem hab ich die wieder verquatscht?)


Reisen bildet
Antonius der Große, Holländer sind manchmal noch verrückter als man denkt, und es hilft ja doch nix

Fortsetzung folgt (aber nur noch Wiederholungen)
__________________
Che fantastica storia è la vita!!!
Antwort erstellen         
Alt  27.05.2014, 14:00   # 42
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Post Romania total

Für die ganze letzte Woche war schönes Wetter am Niederrhein angekündigt - aber es war nur warm, die Sonne schien jedoch nicht. Freitagnachmittag kam nach einem Gewitter doch noch die Sonne heraus , also ab in Happy.

Bei meiner Ankunft gegen 18 Uhr war noch nicht so viel los, "tote Hose" wäre noch übertrieben.

Dafür konnte man auf den bequemen Liegen am Pool schön relaxen. Der Metzger servierte indoor (wegen des unbeständigen Wetters) allerlei Spezialitäten vom Grill, auch der "Panorama-Grill" war in Betrieb.

Nachdem es kühler wurde, bin ich in den Barraum umgezogen. Da baute gerade ein für mich neuer DJ seine Anlage auf, assistiert von Lulu. Was nun folgte, war eine richtige Tortur für die Ohren : mega-ultralange-extended-special remixed Versionen lateinamerikanisch angehauchter Songs, die sich auch noch zu wiederholen schienen - zu allem Unglück viel zu laut. Die Thekenfrauen waren leider nicht zum Eingreifen bereit.
Als Ablenkung habe ich eine unerfreuliche Diskussion mit Dominica über englische Grammatik angefangen, was mir sicher auch keine Pluspunkte eingebracht hat. Wenigstens hat sich der Hausmeister durchgesetzt.
Kurze Zeit später erschienen Elena und der Chef, der sofort für angenehmere Musik in vernünftiger Lautstärke sorgte. Sonst hätte ich das Happy wahrscheinlich schon zu diesem frühen Zeitpunkt verlassen, zumal die Auswahl an Mädels ungewohnt einseitig war:

Keine Farbigen, keine Asiatinnen (bis auf die jüngere Masseuse, die die meiste Zeit gelangweilt mit ihrem Handy spielte ), keine Latinas, keine Eskimos - bis auf Cleo (D) kamen vermutlich alle Mädels aus Osteuropa, und davon wiederum geschätzt circa 90% aus Rumänien.

Anwesende Mädels am Freitag, dem 23.05.2014 (circa 40):
Anka (Rumänien), Anna (Rumänien), Bianca ( Rumänien), Cassandra (Deutschland/Russland), Christina (Lettland), Cleo (Deutschland), Dana (Rumänien), Elisa (Rumänien), Ina (Rumänien), Ingrid (Rumänien), Janina (Rumänien), Judith (Rumänien), Larissa (Rumänien, ex-Marilene), Loredana (Rumänien), Magdalena (Polen), Michaela (Rumänien, ein neuer Stern am Table Dance-Himmel ), Rebekka (Rumänien), Roxanna (Rumänien) und Vanessa ( Rumänien) sowie circa 20 - 25 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit ).

Um schon mal für die erweiterten Öffnungszeiten zu üben, bin ich bis zur Schließung des Happy um 3 Uhr dort geblieben, und erst um 2:30 Uhr aufs Zimmer gegangen (das mache ich ja sonst nie ).


Schon in der Vorwoche (bei der Geburtstags-Party von Dhr N) war mir eine neue Rumänin mit scheinbar großer Oberweite aufgefallen, die recht passabel Deutsch sprach: Vanessa, nicht so skinny wie die meisten anderen Rumäninnen. Etwas frech und crazy, aber nett.

Name: Vanessa
Haarfarbe/-länge: schwarz, halblang
Größe: circa 167 cm
Figur: normal, B-Cup
Herkunft/Sprache: Rumänien, deutsch (mäßig)
Alter: 21 Jahre
Tattoos/Piercings: ---
Service: ZK, Blasen, Lecken
Sonstiges: ---
Lebenslauf: ?

Vanessa tanzte auch gelegentlich an der Stange, aber ohne Striptease, wie zum Beispiel Michaela. Auf dem Zimmer gab es dann eine erste Enttäuschung: nachdem das Bikini-Oberteil fiel, wirkten die Brüste nicht mehr so groß, also geschickt gepushed.
Ohrenknabbern, Zungenküsse, Blasen - das war alles in Ordnung. Auch Lecken war möglich. Nicht möglich: Fingern, Gesichtsbesamung, auf den Körper spritzen, FT, AV.
Kein Flop, aber wegen des eingeschränkten Service ist eine Wiederholung eher unwahrscheinlich.

Für gibt es auch noch eine gute Nachricht: der Pool wird demnächst wahrscheinlich beheizt werden...
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.05.2014, 15:31   # 41
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Thumbs up Geburtstags-Party von Dhr N

So voll wie am letzten Samstag war das PHG wohl schon lange nicht mehr. Dazu trugen natürlich maßgeblich die ungefähr 30 Eisbären bei, die der Einladung von Dhr N gefolgt waren. Dennoch war es nie unangenehm, bei dem schönen Wetter konnte man auch gut auf der Terrasse sitzen.

Zum Glück hatte sich das PHG für das Event entsprechend vorbereitet und für reichlich Mädels gesorgt.

Anwesende Mädels am Samstag, dem 17.05.2014 (circa 50):
Anka (Rumänien), Anna (Rumänien), Antonella (Rumänien), Bianca (Rumänien), Brenda (Dom. Republik), Cassandra (Russland), Christina (Lettland), Dana (Rumänien), Flori (Rumänien), Gina (Ungarn), Ina ( Rumänien), Ingrid (Rumänien), Isabel (Deutschland), Janina ( Rumänien), Judith (Rumänien), Laura (Kolumbien), Lavinia (Rumänien), Loredana (Rumänien), Lori (Rumänien), Magdalena (Polen), Michaela (Rumänien), Pamela ( Brasilien) & 4 oder 5 Freundinnen, Raluca (Rumänien), Roxanna (Rumänien) und Samira (Ägypten/Tunesien) sowie circa 20 - 25 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit ).

Auffällig war vor allem eine Gruppe von Brasilianerinnen um Pamela, dazu kamen diverse Mädels aus Rumänien, die ich noch nie zuvor im Happy gesehen hatte.

Schon bei meinem Eintreffen gegen 16 Uhr war ein Kuchen-Buffet aufgebaut, ab 18 Uhr wurde durchgehend gegrillt. Als Nachtisch wuden wieder Erdbeeren mit Eis und Schlagsahne serviert. Später am Abend wurde dann noch eine große Geburtstags-Torte angeschnitten. Verhungern musste also niemand (verdursten auch nicht ). Die Stimmung war gut, auch DJ Lulu gab sein Bestes. Was dazu führte, dass Mädels und Gäste ausgelassen tanzten.

Zwischendurch wurde im Nachtcafe ein Fußballspiel gezeigt, gelb/schwarz gegen rot/blau. Die vielen anwesenden Gladbach-Fans wussten gar nicht, worum es dabei ging. Das Pokalfinale der Frauen? Mehrmals stand das Spiel kurz vor dem Abbruch, weil fast alle Zuschauer eingeschlafen waren und geweckt werden mussten. Einige Zuschauer im Happy, die nicht eingeschlafen waren, sprachen hinterher von "Betrug" und dass das Spiel von einem glatzköpfigen Holländer entschieden wurde. Egal.

Da ja "big surprises" und "top acts" angekündigt waren, hatte ich eigentlich damit gerechnet, dass Big30 um Mitternacht aus einer Torte springt, aber das war nicht so.


Insgesamt mal wieder ein gelungener Tag.
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Alt  28.04.2014, 20:05   # 40
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Thumbs up Der Hausmeister alleine unter Holländern

Anlässlich des Fan-Treffens im PHG durfte auch der Hausmeister nicht fehlen, um die deutschen Interessen zu vertreten.
Zitat:
Zitat von Big30
Vrijdag a.s. vindt er een overleg plaats tussen een afvaardiging van de harde kern vd Ajax en vd PSV supporters.
Zitat:
Zitat von Big30
Es wird auch ein Köln Gladbach Fantreffen stattfinden dazu Jansen und Peter1966 sind auch Gladbach Fans!
Zum Glück blieb alles friedlich, die befürchteten Fan-Ausschreitungen fanden nicht statt.

Zu den angekündigten Eisbären Big30, Jansen, Peter1966 und Pietjepik gesellten sich überraschend auch noch Flipper und Picasso 1. Bekannte deutsche Eisbären: nicht gesehen.

Im Garten hat man weiter aufgerüstet. Die Liegen vor der Außensauna wurden entfernt und durch eine Sitzgruppe aus Rattanmöbeln ersetzt. Als Gimmick befindet sich in der Mitte ein Tischkamin.

(Abbildung ähnlich)

DJ Marc arbeitet noch an einer ausgeklügelten Beleuchtung für den Garten. Ich glaube, für die Sommermonate werde ich mir günstig eine der Hütten mieten und dann jeden Tag 60 € Eintritt sparen.

Zitat:
Zitat von hara1d
Heute lernte ich eine Lena kennen, sie spricht AKZENTFREI Deutsch und Nederlands.
Lena (Thekenfrau, Russland) gab uns eine Kostprobe ihrer Sprachkenntnisse, als sie ein kleines Malheur mit einem deutschen Fluch kommentierte.

Ab circa 17:30 Uhr wurde gegrillt, wie immer bis spät in die Nacht hinein. Da wurde sogar Flipper satt.
Elena scheint mittlerweile den neu geschaffenen Job als "Hausdame" angetreten zu haben, betätigte sich aber gestern überwiegend als Weihnachtsmann/frau : sie verteilte fleißig Platin-Karten im Wert von 30 € (mittig im Bild).


DJ Marc setzte den Trend zu deutscher Musik fort und begann mit Avicii, Mr. Probz und Frida Gold. Später griff er tief in die Mottenkiste und spielte Gerry Rafferty`s (†) "Baker Street". Saunameister Robin hätte sicher seine helle Freude gehabt.


Gepoppt habe ich natürlich auch: wieder Kiara.

Viele Mädels hatten ihren Osterurlaub offensichtlich beendet und waren .

Anwesende Mädels am Freitag, dem 25.04.2014 (circa 40):
Anka (Rumänien), Christina (Lettland), Dahlia (Polen), Dana (Rumänien), Judith (Rumänien), Kiara (Türkei/Deutschland), Lavinia (Rumänien), Lila (Kirgisien), Loredana (Rumänien), Louana ( Rumänien), Magdalena ( Polen), Mila (Russland), Oksana (Russland), Roberta (Rumänien), Ruby (Rumänien) und Sonja (Ghana) sowie circa 20 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit ).

Als die holländischen Eisbären schon auf dem Weg nach Hause waren, ging die Party erst richtig los! Nach meinem Zimmer mit Kiara waren noch neue Mädels angekommen.

Sofort erkannte ich Samira ( Ägypten/Tunesien).

Zitat:
Zitat von Willi69
Im YinYang läuft regelmäßig ein Mädel mit kurzen schwarzen Haaren herum. Vermutlich aus Osteuropa, soll einen guten Service machen. Name: ???
Auf den zweiten Blick erkannte ich auch dieses Mädel an seiner unverwechselbaren Frisur. Im PHG arbeitet sie unter dem Namen Alexa ( Osteuropa). Sie war in Begleitung einer super-vollbusigen Freundin. Gerade als ich diese Freundin buchen wollte, schaute ich auch mal auf ihr Gesicht. Oops, das kam mir ebenfalls bekannt vor:
Zitat:
Zitat von Manni1A
Du solltest sie besser auch nicht buchen. Ich habe das heute getan: Laufhausservice. Nur ficken kann sie gut. Kurz vor Jahresende ist Isabell ein ernsthafter Bewerber um den Preis für die schlechteste Nummer des Jahres
Bruno Moravetz (†) hätte sicher gefragt: "Wo ist Manni1A?" (vermutlich in einem herkömmlichen Club )

Pietjepik hatte unterdessen ein anderes Problem und fragte ständig: "Wo ist Oksana?" Wenigstens diese Geschichte nahm ein Happy End.

DJ Marc lief jetzt zu Hochform auf und spielte äußerst "gewagte" Songs Höhepunkte: "Brother Louie" von Modern Talking (wird auch gerne im YinYang gespielt) und "Altes Fieber" von Die Toten Hosen:


Den Mädels schien die Musik zu gefallen (etwas Manele wurde auch gespielt), sie tanzten an der Stange und zogen sich gegenseitig aus.

So konnte ich das PHG schließlich nach einem schönen Tag sehr zufrieden verlassen.
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.04.2014, 15:05   # 39
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Thumbs up Chinesischer Abend im Happy

Am Gründonnerstag war die letzte Gelegenheit, um die 30 €-Rabattkarten aus dem FC einzulösen. Als kostenbewusster Hausmeister nimmt man so eine Ersparnis natürlich gerne mit. Das schöne Wetter lud dazu ein, die neuen roten Bezüge der Sonnenliegen auszuprobieren. (Test bestanden ).

Zitat:
Neu: der Donnerstag wird zum "China Abend". Also statt "Blitz Bingo" jetzt chinesisches Essen. Wie ich finde, ein guter Tausch.
Das Abendessen wurde noch ganz "normal" vom Metzger serviert, erst das zweite Abendessen gegen 22 Uhr war chinesisch. Drei Sorten Fleisch (nach Meinung einer Thekenfrau "Hund/Katze/Maus" ) mit einer pikanten Sauce (für mich schon fast etwas zu scharf). Eine echte Alternative zur Pizza, die ich in Clubs überhaupt nicht mag.

Bei dieser Gelegenheit konnte man auch die neuen Couches im Nachtcafe bestaunen, wirklich bequem. Da macht es doch doppelt so viel Spaß, bei der Fußball-WM in Brasilien die deutschen Erfolge zu genießen. Wer die Spiele lieber vom Pool aus verfolgen will, wird nicht enttäuscht werden: auf der Terrasse soll auch noch ein Großbild-Fernseher installiert werden.

DJ Lulu war auch anwesend und spielte sogar einige deutsche Songs. Insgesamt gefällt mir seine Musik deutlich besser als früher.

Bei den Mädels fiel mir auf, dass der Trend weg von den langweiligen Bikinis hin zu sexy Kleidchen geht. Dana und Loredana zum Beispiel sahen wirklich elegant aus in ihren rückenfreien Gewändern.
Im Laufe des Tages fingen 2 deutsche Mädels mit ihrer Arbeit im Happy an - eine hat vom Gesicht her große Ähnlichkeit mit Bianca (Rumänien), die andere ist eher etwas für Rubens-Liebhaber.
Außerdem eine Deutsch-Türkin, die nach eigenen Angaben im letzten Oktober schon einmal für 2 Tage im PHG gearbeitet hat: Kiara (kam mir aber nicht bekannt vor, wahrscheinlich hatte ich da gerade freie Tage ).

Name: Kiara
Haarfarbe/-länge: braun, lang (gewellt/lockig)
Größe: circa 170 cm
Figur: normal, B-Cup
Herkunft/Sprache: Deutschland/Türkei, in Deutschland aufgewachsen
Alter: 22 Jahre
Tattoos/Piercings: Tattoo innen an einem Unterarm (leider)
Service: Blasen (sehr ausdauernd und tief), Lecken, Eierlecken, FT, AV?, Fingern
Sonstiges: arbeitet nur donnerstags bis samstags, ab circa 18 Uhr
Lebenslauf: vorher unter anderem im Magnum und YinYang tätig, 2 Tage im Oktober 2013 im PHG

Kiara hat ein sehr hübsches Gesicht und ist ein ausgesprochen nettes und fröhliches Mädel, zudem fällt sie durch ihre gepflegte Erscheinung (schwarze halterlose Strümpfe, elegante Pumps, lange rote Fingernägel) auf.

Sie verwöhnt gerne und lässt sich auch gerne selbst verwöhnen. Endlich mal wieder ein Mädel, das sich glaubhaft bis zum Höhepunkt lecken ließ. Hinterher noch netter AST.

Der Stundentarif inklusive FT wurde absolut korrekt abgerechnet, beim nächsten Besuch gab es eine freundliche Begrüßung mit Küsschen links und Küsschen rechts.

Eine klare Empfehlung des Hausmeisters!

Anwesende Mädels am Gründonnerstag, dem 17.04.2014 (circa 37):
Alice ( Rumänien), Anka (Rumänien - platzte fast aus ihrem Kleid, das offensichtlich nicht mit ihr gewachsen ist ), Ariana (Rumänien), Brenda (Dom. Republik), Christina (Lettland), Dana (Rumänien), Elisa (Rumänien), Gina (Ungarn), Judith (Rumänien), Julia (Russland), Kiara ( Türkei/Deutschland, ex-Magnum/YinYang), Lavinia (Rumänien), Loredana (Rumänien), Lori (Rumänien), Oksana (Russland), Ruby (Rumänien) und Sonja (Ghana) sowie circa 20 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (3x deutsch, 1x farbig - wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit ).
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Alt  16.04.2014, 19:03   # 38
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Thumbs up Happy Garden 2.0, Update (2.02)

Bin am Samstag gegen 18 Uhr angekommen und konnte gerade noch miterleben, wie der Metzger das Abendessen auf der Terrasse (bei der Innensauna) aufbaute. Wie immer diverse Fleischsorten, Reis, Kartoffeln, verschiedene Salate.

Dieses Mal gab es zum Nachtisch Vanille-Eis und frische Erdbeeren (laut Metzger 6 kg) mit Schlagsahne. Da hat man gegenüber der Vorwoche auch schnell gelernt und die Menge mindestens verdoppelt, so dass der Nachtisch wirklich für alle reichte. Abends gab es dann noch Pizza.

Im Barraum wurde ich von einem Mädel mit meinem Namen angesprochen, mit dem ich nur 1x auf dem Zimmer war: Julia ( Russland). Sie hat gleich eine neue Freundin, Oksana ( Russland) mitgebracht. Julia bleibt bis Ende April und fliegt dann wieder zurück nach Russland. Schnell sein lohnt sich also.

Positiv: die Thekenfrauen servieren Getränke jetzt auch auf der Terrasse , das war ihnen früher quasi verboten.

Bekannte DJs: Lulu, Marc
DJ Lulu hat sein Programm mittlerweile komplett umgestellt und spielt statt Hip-Hop, House und Manele jetzt überwiegend Disco-Musik. Die ist (für meinen Geschmack) wesentlich Ohren-freundlicher.

Bekannte Eisbären: Chris71, 11cc

Anwesende Mädels am Samstag, dem 12.04.2014 (circa 45):
Anka (Rumänien), Ariana (Rumänien), Bunny (Ungarn), Celine ( Türkei) & Freundin, Christina (Lettland), Dana (Rumänien), Diana (Marokko), Elisa (Rumänien), Gina ( Ungarn), Ingrid (Rumänien), Janina (Rumänien), Judith (Rumänien), Julia ( Russland), Larissa (Rumänien, ex-Marilene, jetzt mit langen braunen, gewellten Haaren), Laura (Kolumbien), Lavinia (Rumänien), Lila (Kirgisien), Loredana (Rumänien), Lori (Rumänien), Oksana ( Russland), Roxana (Kasachstan), Ruby (Rumänien), Sonja (Ghana) und Stella (Rumänien) sowie circa 15 - 20 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (1x deutsch, 1x farbig - wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit ).
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Alt  16.04.2014, 18:55   # 37
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Thumbs up Happy Garden 2.0, Update (2.01)

Angelockt durch die zuletzt positiven Berichte über Happy Garden 2.0, den Cocktail-Abend und den neuen Hochleistungs-Beamer (CL-Abend) ließ es sich Manni1A am Mittwoch nicht nehmen, nach längerer Pause mal wieder das PHG zu besuchen, in seinem Schlepptau hatte er den Kollegen Lindberg. Die ersten "verlorenen Söhne" kehren also zurück. Ebenfalls gesichtet: Schumi.

Am Nachmittag gab es eine sehr leckere Hackfleisch-Suppe, anschließend Kuchen. Statt wie früher irgendeinen trockenen Sandkuchen jetzt frischen Apfelkuchen, der sogar noch warm war.

Weitere Änderungen gegenüber der Vorwoche:
- Im Empfangsraum steht jetzt ein silberner Stuhl (für wartende Gäste?).
- Der Magnolienbaum (Blüten leider bereits abgefallen) wird von einer kleinen Light-Show illuminiert.

Nicht verändert:
Die Duschen sind weiterhin sehr "instabil" , da hilft wohl nur ein kompletter Austausch.

Ausblick:
Die "Spezialitäten"-Tage bleiben erhalten, also Gambas am Montag, italienisches Essen am Dienstag, Cocktails am Mittwoch und Hamburger am Sonntag. Die Gambas am Montag wird es künftig schon ab 20 Uhr geben (bisher 22 Uhr). Neu: der Donnerstag wird zum "China Abend". Also statt "Blitz Bingo" jetzt chinesisches Essen. Wie ich finde, ein guter Tausch.

Bei den kostenlosen Drinks (von Dominica zubereitet) konnte man am Mittwoch zwischen Pina Colada und Caipirinha wählen, ohne Mengenbeschränkung.

Der neue Manager ist derzeit abends immer im Happy und geht - anders als das Gespann Peter/Kalle - auf die (Stamm-)Gäste zu, um sich ihre Wünsche/Probleme anzuhören. Elena hat natürlich auch immer ein offenes Ohr für euch. Man ist ehrlich bemüht, Verbesserungen einzuführen (bei Gästen [Türpolitik] und Mädels). Daher meine Bitte: wenn es Probleme gibt, bitte Bescheid sagen, sonst kann der Club nicht helfen. Ich ärgere mich immer, wenn ich lese, dass Gäste in einem Club unzufrieden waren (egal in welchem), aber im Club nichts gesagt haben.

Anwesende Mädels am Mittwoch, dem 09.04.2014 (circa 35 - 40):
Anka (Rumänien), Ariana (Rumänien), Dana (Rumänien), Elisa (Rumänien), Hanna ( Deutschland, ex-Samya/PSR), Ingrid (Rumänien), Janina (Rumänien), Judith (Rumänien), Larissa ( ex-Marilene, Schwester von Daniela, jetzt lange, glatte blonde Haare), Lavinia (Rumänien), Lila ( Kirgisien), Loredana (Rumänien), Lori (Rumänien), Louana (Rumänien), Roxana (Kasachstan), Ruby (Rumänien), Sonja (Ghana), Stella (Rumänien) sowie circa 20 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit ).
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.04.2014, 13:52   # 36
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Thumbs up Happy Garden 2.0

"Eigentlich" wollte ich das PHG ja vorläufig am Wochenende nicht mehr besuchen, aber die aktuellen Meldungen aus dem Happy klangen so vielversprechend , dass das persönliche Erscheinen des Hausmeisters am Samstag unumgänglich erschien.

Bin gegen 18 Uhr eingetroffen und von Elena - wie immer - sehr freundlich empfangen worden. Dominica habe ich gerade noch gehen sehen. Weitere anwesende Thekenfrauen: Magda (Polen), Sabrina (Deutschland), 1x Name vergessen. Die bisherigen Rabattkarten haben offensichtlich weiterhin Gültigkeit, denn sie werden nach wie vor ausgegeben. Erste auffallende Neuerung : die Thekenfrauen müssen keine Happy-Einheits-T-Shirts mehr tragen, sondern können ihre Garderobe frei wählen. Es werden noch neue Thekenfrauen/Empfangsdamen gesucht - wer im Bekanntenkreis eine geeignete Fachkraft kennt, sollte ihr Bescheid sagen. Elena wird künftig den neu geschaffenen Job als "Hausdame" übernehmen und sich um Mädels/Gäste kümmern.

Noch vor dem Betreten des PHG fällt die Baustelle auf dem Parkplatz auf , nett dekoriert mit dem Hinweis "Wir bauen für Sie" und tief dekolletierten Handwerkerinnen. Dort entsteht nicht nur eine neue Umkleidekabine für die Gäste, sondern auch noch vier neue Zimmer . Nach dem Duschen führte der Weg ins Nachtcafe, wo gerade der Metzger das Abendessen aufbaute. Zweite auffallende Neuerung : das Fußballspiel Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg (2 : 1, Gladbach dadurch so gut wie sicher für die Champions League-Qualifikation qualifiziert ) wurde "streifenfrei" und in bester Qualität gezeigt. Der neue Beamer ist so lichtstark, dass er auch mit schwierigen Bedingungen im Sommer zurecht kommen sollte. Zum Nachtisch gab es Vanille-Eis mit frischen Erdbeeren (allerdings nicht lange).

Beim Essen auf der Terrasse fielen die Neuerungen drei, vier, fünf und sechs auf: die Raucherecke wurde geöffnet und sieht jetzt nicht mehr ganz so billig nach Wellblechbaracke aus . Die uralten grünen Kissen (werden am besten als Sondermüll entsorgt ) wurden gegen hochwertige rote Kissen ausgetauscht, das grüne Zelt gegen ein rotes . Just zu dieser Zeit trugen die Leute vom Service-Personal, angeführt von "Pappi", neue Glitzer-Kissen in den Barraum.

Nach dem Essen hatte ich Gelegenheit, mit dem neuen Manager zu sprechen, daher stammen auch diese Informationen (also keine Gerüchte! ). Vorab das Fazit: er möchte vieles besser machen und bei den Mädels mehr auf "Klasse statt Masse" setzen. Dass das keine hohle Phrase ist, sieht man daran, dass man sich von den "arbeitsunwilligen" Russinnen (jetzt im LR) getrennt hat und im Laufe des Abends ein weiteres Mädel den Club wegen "Abrechnungsproblemen" verlassen durfte. Das PHG soll seine Identität bewahren/zurückerhalten und kein "Magnum 2" werden.

Weitere Änderungen/Pläne:
- Ein Jacuzzi ist angedacht, steht aber nicht oben auf der Prioritätenliste.
- Über erweiterte Öffnungszeiten wird nachgedacht, zum Beispiel sonntags bereits ab 11 Uhr.
- Gabor wurde zurückgeholt .
- Die Eintrittspreise werden nicht gesenkt. Statt dessen möchte man mehr Service/einen höheren Gegenwert bieten.
- "Männergetränke" heißen jetzt "Herrengetränke" , schmecken aber genau so gut wie vorher.
- Alkohol in Flaschen wird es weiterhin geben. Davon wurde aber am Samstag nicht ein einziges Mal Gebrauch gemacht, auch das Publikum war deutlich "besser" als noch eine Woche zuvor.
- DJ Lulu gab sich große Mühe bei der Musikauswahl und konnte sogar einige Mädels zum Tanzen animieren.
- Die Stimmung bei Thekenfrauen, Mädels und Gästen war richtig gut.

Nach zuletzt drei erfolglosen Clubbesuchen hintereinander (kein Zimmer gemacht ) reichte es vorgestern sogar für zwei Zimmer :
Zuerst mit Janina - ich wollte ja noch überprüfen, ob sie "richtiges" FT anbietet (Ergebnis: ja ) und dann mit Ina (rein äußerlich eigentlich gar nicht mein Typ, aber sie grinst immer so nett ):

Name: Ina
Haarfarbe/-länge: blond, über schulterlang
Größe: circa 165 cm
Figur: normal (etwa Babyspeck), B-Cup
Herkunft/Sprache: Rumänien, eingeschränkt englisch
Alter: 20 Jahre
Tattoos/Piercings: Arschgeweih
Service: Zungenküsse, Blasen (sehr ausdauernd und tief), Lecken, Eierlecken, FT, AV, Fingern
Sonstiges: ---
Lebenslauf: ?

Fazit:
In sehr kurzer Zeit (das PHG wurde ja offiziell erst zum 1.4. übernommen) hat sich sehr vieles positiv entwickelt. Daher bin ich optimistisch, dass nicht nur ich den Club demnächst wieder öfter besuchen werde (schon alleine deshalb, weil sich mal wieder eine to-do-list aufgebaut hat), sondern dass man auch alte Gäste zurückgewinnen/neue Gäste gewinnen kann.

In diesem Sinne: weiter so!

Anwesende Mädels am Samstag, dem 05.04.2014 (circa 40):
Andrea (Rumänien), Annabella (Deutschland), Brenda (Dom. Republik), Bunny (Ungarn), Dahlia ( Polen), Denisa (Rumänien), Diana (Marokko), Elisa ( Rumänien), Ina (Rumänien), Ingrid (Rumänien), Janina (Rumänien), Judith (Rumänien - auffallende Erscheinung: raspelkurze, dunkelrote Haare, Brille), Loredana (Rumänien), Louana (Rumänien), Maria (Bulgarien), Ruby (Rumänien) und Stella (Rumänien) sowie circa 15 - 20 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (1x Deutschland, 3x farbig - wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit ).
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  02.04.2014, 15:32   # 35
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
The next Visit

Am letzten Samstag wollte ich mal checken, wie es denn aktuell am Wochenende im PHG aussieht. Von circa 18 - 24 Uhr wurde gegrillt, in bekannter PHG-Qualität. Das war aber auch schon das Beste an dem PHG-Besuch, mal abgesehen von dem tollen Wetter.

- Der Beamer hat immer noch den hässlichen horizontalen Streifen.
- Zwar mehr Mädels anwesend als in der Woche, für mich aber so gut wie nichts Interessantes dabei. Wenn doch, dann lange Zeit durch "Südländer" besetzt.
- Publikum: eine einzige Katastrophe. Fällt den neuen Betreibern vermutlich gar nicht auf, da sie noch "schlimmeres" Publikum aus dem Magnum gewohnt sind. So viele Gläser und Flaschen wie gestern habe ich noch nie an einem einzigen Abend kaputt gehen sehen. Die Putzleute kamen mit dem Aufräumen gar nicht nach. Für mich vorläufig der letzte PHG-Besuch am Wochenende. So macht es keinen Spaß!

Anwesende Mädels am Samstag, dem 29.03.2014 (circa 45):
Alicia (Rumänien), Anastasia (Russland), Andrea (Rumänien), Angie (Rumänien), Anka (Rumänien), Anna (Rumänien), Annabel (Rumänien), Ariana (Rumänien), Brenda (Dom. Republik), Bunny (Ungarn), Carina (Russland), Christina (Lettland), Cora (Deutschland), Dana (Rumänien), Delia (Rumänien), Denisa (Rumänien), Janina (Rumänien), Lisa ( farbig), Loredana (Rumänien), Lorena (Rumänien, Porno-Star), Louana (Rumänien), Luna (Lettland), Maria (Bulgarien), Marilena (Rumänien), Morena (Rumänien), Ruby (Rumänien), Sonja (Ghana), Stella (Rumänien) und Susi (Niederlande) sowie circa 15 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (1x Deutschland, 1x Georgien, der ganze Rest vermutlich aus Rumänien - wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit).

Den "Premium Sauna Club" PHG gibt es nicht mehr - jetzt ist "the new generation" dran.

=> Seit gestern ist die Werbung in der Zeitung geändert:

__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  01.04.2014, 20:00   # 34
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
The Day(s) after


Mein erster Besuch in der Nach-Kalle/Peter-Ära: Von Panik war nichts zu sehen/spüren (Erklärung: der Betreiber wechselt zum 1.4. - das Magnum übernimmt den Pachtvertrag, die alten Betreiber sind aber schon vorher ausgezogen). Dafür wurde mir die Eingangstür so schnell geöffnet wie noch nie. Ich hatte noch gar nicht richtig auf die Klingel gedrückt, da ging die Tür auch schon auf und Stella bat mich freudestrahlend herein. Schon fast schade, dass sie das Happy zum Ende des Monats verlassen musste…

Nach einem Saunagang wurde auch schon das Abendessen serviert, vom "Metzge"r persönlich. So hatte ich endlich die Gelegenheit, ihm ein "frohes neues Jahr" zu wünschen. Das Essen war lecker und zumindest für die schon anwesenden Gäste ausreichend.

Viele Gäste waren es noch nicht - erst bei Anbruch der Dunkelheit füllte sich das PHG etwas, nach der Umstellung auf Sommerzeit am letzten Sonntag also noch eine Stunde später...


Bekannte Forumler (3): Niko, Schumi, The Joker.

Hat sich schon etwas verändert?
Jein. Statt Kalle sieht man jetzt drei ebenfalls in schwarz gekleidete Herren, die offenbar zu den neuen Betreibern gehören. Wie Kalle kommen sie gelegentlich aus dem Büro, holen sich ihren Kaffee an der Theke und verschwinden wieder im Büro. Statt einem Kalle also jetzt gleich drei. Bei den Mädels ist der Anteil an Rum/Buls etwas zurückgegangen. Waren bei meinem letzten Besuch vor 2 Wochen noch circa 27 von 30 Mädels rumänisch/bulgarischer Abstammung (=90%), so waren es dieses Mal nur noch 23 von 35 (=66%). Kann natürlich Zufall sein…

DJ Lulu war auch anwesend und spielte routiniert sein Standard-Repertoire, ohne dass es jemanden auffiel (bis auf die Lautstärke) . Ich bin immer noch der Meinung, DJs in Clubs sind überflüssig - ein paar schöne CDs tun es auch.

Wichtig für alle BBQ-Fans: seit letztem Freitag wird bei schönem Wetter wieder regelmäßig gegrillt!


Bei den Mädels fiel meine Wahl schließlich auf Janina. Zungenküsse schon auf der Couch, da konnte eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Ging es auch nicht. Nur beim Finale schien es ein Missverständnis zu geben: ich hatte ausdrücklich nach "cum in mouth" (CIM) gefragt, aber als es so weit war, ging das meiste daneben. Allerdings wurde der Rest wieder brav abgeleckt. Ich weiß also nicht, ob Janina "richtiges" FT anbietet oder nicht. Bei der Abrechnung gab es dann noch einen Irrtum zu meinen Gunsten: ich habe gefragt, wie lange wir auf dem Zimmer waren ("half hour?"), Janina meinte "20 minutes", also habe ich eine halbe Stunde bezahlt. Das halbe FT wurde nicht extra berechnet. Nach dem Duschen habe ich festgestellt, dass wir in Wirklichkeit 40 Minuten auf dem Zimmer waren. Janina war auch später noch sehr nett, wenn wir uns begegneten und winkte mir zum Abschied fröhlich zu.

Name: Janina
Haarfarbe/-länge: braun, über schulterlang
Größe: circa 172 cm
Figur: schlank, A/B-Cup
Herkunft/Sprache: Rumänien, englisch
Alter: 27 Jahre
Tattoos/Piercings: ---
Service: Zungenküsse (viele), Blasen (sehr ausdauernd und abwechslungsreich), Lecken, Eierlecken, FT?
Sonstiges: nettes Mädel, agiert ohne Zeitdruck
Lebenslauf: ?

Anwesende Mädels am Donnerstag, dem 27.03.2014 (circa 35):
Anastasia (Russland), Anna (Rumänien), Brenda (Dom. Republik), Bunny (Ungarn), Carina (Russland), Delia (Rumänien), Denisa (Rumänien), Diana (Marokko), Janina ( Rumänien), Laura (Kolumbien), Lexi (Deutschland), Loredana (Rumänien), Louana (Rumänien), Luna (Lettland), Maria (Bulgarien), Sonja (Ghana), Stella (Rumänien) und Veronika (Polen) sowie circa 15 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (eine Deutsche, eine Brasilianerin (?) - wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit ).
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  16.03.2014, 17:32   # 33
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Post Tote Hose im Happy

Das Wichtigste zuerst: der Magnolienbaum blüht wieder!


Umständehalber war ich am Dienstag nach längerer Pause mal wieder im PHG, um a) verschiedene Gerüchte zu verifizieren. Außerdem wollte ich b) beim "Finlandia Cup" eine Flasche Wodka gewinnen und hatte c) auch die leise Hoffnung, dass gegrillt würde. a) hat funktioniert (ja, das PHG bekommt einen neuen Betreiber), b) + c) leider nicht.

Bei meiner Ankunft kurz vor 15 Uhr standen ungefähr 10 Autos auf dem Parkplatz, davon 8 aus Holland. Viel mehr Gäste wurden es im Laufe des ganzen Tages nicht, die Mädels (circa 25 - 30, bis auf 3 offensichtlich alle aus Rumänien) waren immer mindestens 2:1 in der Überzahl. Bekannte Gäste: Null

Frühstück war noch reichlich vorhanden, aber das Spiegelei war mittlerweile so hart geworden, dass man das Eiweiß nicht mehr mit einem Messer schneiden konnte.

Angesichts der gähnenden Leere und mangels bekannter Gäste war es todlangweilig. So freute ich mich schon früh auf den Höhepunkt des Abends: das Tippspiel beim "Finlandia Cup", bei dem man für den richtigen Tipp beim "Spiel des Tages" (am Dienstag: Bayern München - Arsenal London, Ergebnis 1 : 1) eine Flasche Wodka gewinnen kann. Das Happy wäre nicht das Happy, wenn man nicht eine Bremse eingebaut hätte : Am Empfang liegt ein DIN A4 Blatt aus, in das untereinander alle möglichen Spielausgänge bis ungefähr 4 : 4 eingetragen sind. Dahinter gibt es genau 2 Spalten, in die man seinen Namen (natürlich nur 1x) für den erwarteten Spielausgang eintragen kann => maximal 2 Gäste können das gleiche Ergebnis tippen => das PHG muss maximal 2 Flaschen Wodka spendieren (wer sich das wohl ausgedacht hat? ).

Vor dem Fußballspiel stand noch das Abendessen an. Das wurde gestern nicht vom "Metzger", sondern von einem Catering-Service angeliefert und war ausgesprochen lecker! Und reichte wegen der niedrigen Besucherzahl auch lange aus, so dass ich mir 3x Scholle gönnen konnte.

Nachdem Lukas Podolski das 1 : 1 für Arsenal geschossen hatte, war mein Tipp kaputt und ich konnte mich den Mädels widmen. Die Wartezeit hatte sich (ausnahmsweise) gelohnt , denn spät am Abend kam noch ein deutsches Mädel mit unüberhörbar kölschem Dialekt an: Cora.

Name: Cora
Haarfarbe/-länge: schwarz (gefärbt, eigentlich blond), Mittelscheitel, über schulterlang
Größe: circa 172 cm
Figur: schlank, B/C-Cup (natürliche Silikon-Möpse)
Herkunft/Sprache: Deutschland
Alter: 25 Jahre
Tattoos/Piercings: ---
Service: gut: Zungenküsse, Lecken, Eierlecken, FT, AV
Sonstiges: am Dienstag erster Tag im PHG
Lebenslauf: hat schon in diversen Clubs gearbeitet (GT, LR, …)

Sympathisches Mädel, etwas große Klappe (Kölnerin halt ), guter Service. Ich könnte mir vorstellen, dass der Service noch besser sein kann, wenn sich Cora im PHG etwas eingewöhnt hat. War nach eigener Aussage etwas gestresst von der Anreise und hatte gleich Probleme mit ihrem ersten Gast (das war ich nicht).

Anwesende Mädels am Dienstag, dem 11.03.2014 (circa 25 - 30):
Anastasia (Russland), Ariana (Rumänien), Cora ( Deutschland), Denisa (Rumänien), Loredana (Rumänien), Lori (Rumänien), Louana ( Rumänien), Luna (Lettland) und Monique ( Rumänien) sowie circa 15 - 20 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit ).
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  05.01.2014, 12:58   # 32
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Unhappy Silvester im Happy Garden

ein misslungenes Eisbärenfest mit Eintrittspreisüberraschung



Nachdem es letztes Jahr Silvester im Happy Garden eine sehr schöne und gelungene Party war, entschloss ich mich mit ein paar Kumpels dazu, auch dieses Jahr wieder dort zu feiern. Wir hatten ein paar Tage vorher noch mal Kontakt und die Vorfreude war sehr groß. Als der große Tag dann kam, machte ich mich ziemlich früh auf den Weg, um zeitig da zu sein.

Ich traf am frühen Nachmittag dort ein und erlebte eine erste, böse Überraschung. Ich beziehe den Newsletter und nachdem der Eintrittspreis zwischendurch mal geändert wurde, war der letzte Stand, dass man bis 20 Uhr 60 Euro für die Tageskarte bezahlt und ab 20 Uhr dann 80 Euro zu zahlen hat. Das liest sich so – und so sehen das auch alle anderen, mit denen ich gesprochen habe – dass man erst bei ANKUNFT nach 20 Uhr 80 Euro zahlen muss.

Wenn ich nicht mit einigen Freunden dort verabredet gewesen wäre, wäre ich sofort wieder gefahren und hätte den Abend anders verbracht!

Nach dem Umziehen schaute ich mich erst mal um. Es war noch etwas leer, auch was die Frauenauswahl anging. Ich denke mal das so max.40 Frauen (wenn überhaupt) im laufe des Abends anwesend waren.

Im Nachtcafe war das übliche Frühstücksbuffet mit Rührei usw. aufgebaut. Nach dem ich gefrühstückt hatte, machte ich erst mal ein paar Saunagänge. Wenig später kamen noch ein paar Kumpels an, die dann auch noch mit mir einen Saunagang machten.

Bis zum frühen Abend war die Frauenauswahl leider sehr dürftig. Aber ich hatte Glück und lernte die süße Leona kennen, die sehr verschmust und sympathisch war.

Leona ist 22 Jahre kommt aus Rumänien sie hat schulterlange braune Haare und ist sehr schlank. Leider nur sehr wenig Tittis. Aber ihre sehr nette Art kam gut bei mir an. Und so machte ich mein erstes Zimmer mit ihr.

Auf dem Zimmer war sie genauso verschmust wie zuvor beim Kennenlernen. Ich ließ es mir nicht nehmen und verwöhnte sie zuerst, wobei ich erleben durfte, dass die Süße wohl echt rattig war. Danach war ich dann auch dran und erlebte gutes FO und eine solide Nummer mit der Kleinen. Leona ist ne süße Maus und bietet schönen GF6 mit Nähe und ein bisschen Rumalbern.

Nach dem ersten Zimmer verbrachte ich noch einige Zeit mit den Kollegen. Das hätten wir in heimischer Atmosphäre aber ebenso haben können. Im Happy Garden gab es dieses Mal leider eine Überzahl an Bademänteln und viel zu wenig Frauen.

Gegen 19 Uhr gab es dann das Abendessen, das zwar gewohnt guter Qualität, aber auch nichts Besonderes. Nach einer halben Stunde bereits war alles vergriffen.
Nachschub gab es leider nicht so schnell. Wer also in dieser relevanten halben Stunde gerade auf dem Zimmer war, ging leer aus. Ein Stündchen später gab es dann noch mal etwas Nachschub.

Am Abend wurde ich dann in der Bar auf Micky aufmerksam. Sie fiel mir besonders durch ihre Optik auf. Zuerst hatte ich den Eindruck, dass sie kein Interesse an einem Zimmer mit mir hat. Da sie aber immer wieder zu mir rüber sah, ging ich zu ihr und sprach sie an.

Micky ist ca. 30 Jahre alt. Kommt nach eigenen Angaben aus Italien. Ist 3-fache Mutter. Dafür hat sie aber noch eine tolle Figur. Ich schätze mal das sie fast so groß ist wie ich. (180cm groß). Mit ihren schwarzen langen gelockten Haaren und den schönen Langen Beinen und ihrem geilen Arsch, sah sie in dem Kleid was sie an hatte, richtig geil aus. Auch wenn sie nur A-cup Tittis hatte.

Auf dem Zimmer angekommen startete sie zunächst etwas zögerlich mit ZK. FO war sehr gut. Dabei merkte ich, dass sie schon sehr erfahren ist. GV lief ebenso gut. Ich kann mir vorstellen, dass es auf dem Zimmer mit ihr richtig gut werden kann, wenn die Chemie entsprechend stimmt. Bei uns beiden war das Eis wohl nicht so gebrochen, zumindest nicht bei diesem ersten gemeinsamen Zimmer. Dennoch war es wirklich gut und einer Wiederholung würde nichts im Wege stehen. Micky arbeitet sonst im Magnum und war nur für die Silvesterparty im Happy Garden.

Später abends gab es dann noch Fingerfood, also diese im PHG üblichen Chicken Nuggets, Frühlingsrollen, Chicken Wings usw. Das was es fast immer gibt, den Abendsnack.

Um 0 Uhr gab es dann das Feuerwerk, das wie die letzten Male sehr gut war. Dazu gab es Sekt zum Anstoßen. Ich hatte dann noch eine nette Runde mit den Jungs. Allerdings habe ich mich dann ein Stündchen später auf den Heimweg gemacht.

Fazit:
Insgesamt fand ich dieses Silvester nicht so gut im Happy Garden. Es waren viel zu wenig Frauen da. Dann der unerwartete erhöhte Eintritt, von dem ich sehr enttäuscht war. Im Vorjahr war alles deutlich besser gewesen. Letztes Jahr gab es wenigstens noch 30 Euro Ermäßigungskarten für einen Folgebesuch. Dieses Mal gab es leider nichts dergleichen.



P.S. Ein Frohes Neues Jahr wünsch ich allen Noch.
Antwort erstellen         
Alt  02.01.2014, 22:52   # 31
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 358


Gordon666 ist offline
Post Silvesterparty im Happy mit Tiefen und Höhen

Diesen Winter hatte ich mich überreden lassen Silvester erstmals im Club zu feiern. Die Wahl fiel auf den Happy Garden in Oedt. Mehrere Kollegen wollten ebenfalls vor Ort sein und so machte ich mich frühzeitig auf den Weg. Aus Erzählungen von Silversterpartys vergangener Jahre sollte es früh voll werden und die Teilnehmerzahl begrenzt bleiben. So war ich dann ein paar Minuten, Dank leerer Autobahnen, vor der offiziellen Öffnungszeit vor Ort. Zwei weitere Kollegen trafen ebenfalls noch kurz vor Eröffnung ein und so wurde die Wartezeit kurzweilig. Als dann geöffnet wurde, gab es den ersten Schock. Der Eintritt betrug 20 Euro mehr als im Newsletter angekündigt. Wäre ich nicht verabredet gewesen, wäre ich umgekehrt und hätte bei Freunden gefeiert. So aber biss ich in den sauren Apfel und enterte erstmal mit gedrückter Stimmung den Club.
Um es Vorweg zu nehmen, als ich den Club verließ gab es eine Ermäßigungskarte für den nächsten Besuch, aber dazu am Ende mehr.

Meine Bekannten machten sich dann erstmal auf das Frühstücksbuffet zu plündern. Ich hingegen hatte lange geschlafen und war vom eigenen Frühstück noch gesättigt. Am Tresen sitzend checkte ich mal die Frauenlage. Bis jetzt recht dürftig, sehr wenig anwesend. Aber gut, die meisten Herren frühstücken oder relaxen am Anfang, so dass die Mädels meist eh nur gelangweilt Rumsitzen. Also nicht so schlimm. Hin und wieder klingelt es und die weiteren Gäste tröpfeln herein. Von Erzählungen her habe ich es mir anders vorgestellt und schon zu diesem frühen Zeitpunkt einen überfüllten Club erwartet. Ein zwei Mädels stellten sich auf die nette Art vor, aber ich ging mit einem Kumpel erstmal in die Sauna. Hoffentlich verdampft hier der Ärger über den Eintritt, war aber nicht so. So etwas hängt mir den ganzen Tag im Kopf rum.
Weitere Kollegen waren nun eingetroffen und ehe es zu laut wurde, tratschen wir ein wenig rum.
Als ich mich dann mal wieder umsah, die Anzahl der Damen war zwar angewachsen, aber die der Herren leider auch, ließ ich mich von Erika zu einem Zimmergang überreden. Eigentlich steh ich auf kleine schlanke Mädels. Erika ist nun wirklich nicht schlank, aber sie kam ganz sympathisch rüber und da der Tag noch viel Zeit übrig hatte, war ich nicht ganz abgeneigt. Auf dem Zimmer zeigt sie ganz ordentliche Blaskünste, konzentriert sich dabei aber nur auf den Schwanz. Eigeninitiative die Eier zu lecken zeigt sie nicht, aber ich frage auch nicht nach. Mir reicht es so und dieses Zimmer über die 30 Minuten auszudehnen habe ich eh nicht vor. Nach ein paar Minuten fragt sie mich ob ich poppen will. Ich bin einverstanden, bekomme die Lümmeltüte übergestülpt und werde aufgefordert jetzt selber etwas zu arbeiten. Das hatte ich eh vor und wir poppen in der Missio. Zum Ende hin lege ich mir ihre Beine auf die Schultern und erhöhe leicht das Tempo. Speedpoppen ist nicht nötig, denn mein letzter Sex liegt gute zwei Wochen zurück und so fülle ich dann irgendwann die Tüte. Leises, dezentes Stöhnen ihrerseits hatte die Aktion begleitet. So mag ich das, nur nicht übertreiben. Eventuell setzte die Akustik etwas zu früh ein, kann aber echt gewesen sein. Erika zieht mir das Kondom ab und ich übernehme freiwillig die Feinsäuberung. Die halbe Stunde ist noch nicht ganz rum als wir das Zimmer verlassen. Zur Eröffnung eine ordentliche Nummer, ich hab es schon mal schlechter angetroffen.

----------------------------------------------------------------------------
Erika:
Nationalität: Rumänien
Konversation: gutes Deutsch
Alter: geschätzte 23 Jahre
Größe: etwa 168 cm
Haare: glatt, lang, schwarz
Figur: 38 Konfektion
Oberweite: B-C - Cups
Lecken: ausgelassen
Blasen: durchschnittlich - gut
Stellungen: Missio
Wiederholung: 30%
----------------------------------------------------------------------------


Nach dem Zimmer hat der Club so langsam normale Gästestärke erreicht. Mädels immer noch zu wenig. Ich vertrödelte ein wenig die Zeit.

Als ich Hunger bekomme, werfe ich einen Blick auf die Uhr. Ah, so langsam gibt es essen, da kann ich ja mal in den hinteren Bereich zum Buffet gehen. Als ich ankomme gab es zu meiner Verwunderung bereits Essen. Die Kollegen stehen auch schon in der Schlange und so sortiere ich mich am Ende ein. Das Essen ist gut, reichlich und lecker. Es gab Reis, Kartoffeln, Salat, mehrer Sorten Fleisch, Gemüse, etc. Mein Hunger ist größer als erwartet und so nutze ich nach dem ersten Teller die kleine Schlange und stelle mich sofort wieder an. Diesmal nehme ich ein Stück Ente und Beilagen, obwohl die Ente doch sehr kross war. Geschmacklich noch ok, aber leider zu trocken.

Gegen 20 Uhr kommt ein wenig Bewegung in die Gäste. Diejenigen die weniger gezahlt haben müssen nun den Club verlassen oder die 20 Euro nachzahlen. Einer meiner Kollegen entscheidet sich hier zu bleiben und zahlt nach. Ab jetzt legt ein DJ auf und zu meiner Erleichterung werden nun „nur“ aufgepeppte bekannte Titel gespielt. Mir sind zwar die Originalstücke lieber, aber besser als Dance, House oder sonstiges wo es nur einen dominanten Rhythmus gibt ist es alle mal.

Der Abend plätschert nun so dahin. Mit den unerwartet getroffenen Kollegen hatte ich auch schon fleißig getratscht, auf Sauna hatte ich keinen Bock mehr und die paar Mädels waren ständig belegt, zumindest die die mich noch interessierten. Die Zeiger der Uhr nähern sich nun Mitternacht, die meisten Gäste versammeln sich draußen. So auch ich und meine Kumpels. Wir begrüßen das neue Jahr und schauen uns das Feuerwerk an. Recht schnell wird mir dies aber zu bunt. Die Feierwerker hätten die Raketen lieber vom Club weg ausrichten sollen und nicht zum Club hin, wo wir alle stehen. Ich verziehe mich nach drinnen und entschließe mich bald aufzubrechen. Nachdem ich mich von allen Bekannten verabschiedet habe, ziehe ich mich um. Ich bin nicht der Einzige, aber es geht.

An der Theke fragt man nach ob alles OK war. Ich jammere ein wenig herum über die Fehlinformation zum Eintritt aus dem Newsletter, die mir persönlich zu geringe Anzahl an Mädels und dem leckeren Essen. Also das ich irgendetwas besonderes feines zu Essen vermisst habe. Es gab reichlich und die Auswahl war groß, aber jedes einzelne Gericht hätte es auch unter der Woche geben können. Vielleicht sollte die Ente das Highlight sein, aber die war leider zu trocken. Die Nachfrage zum Service der Mädels kann ich nur positiv beantworten, auch wenn ich nur ein Zimmer gemacht habe. Wie schon erwähnt bekomme ich eine Ermäßigungskarte für meinen nächsten Besuch. Also alles OK.


Mein persönliches Fazit:
Mit großen Weihnachts-, Silvesterfeiern, Clubgeburtstagen oder Forenpartys habe ich es nicht so. Mir läuft dann einfach zuviel Volk im Club herum. Das Happy hat darauf geachtet, dass nicht zuviel männliches Volk herumläuft und neue Gäste erst hereingelassen, wenn es etwas leerer wurde. Schon mal sehr positiv, aber leider waren etwas wenig Mädels da. Liegt wohl daran das nun immer mehr Clubs Silvester offen haben, viele Mädels im wohlverdienten Heimaturlaub sind, einige privat feiern und der Rest sich dann auf die Clubs verteilt. Nächstes Jahr werde ich wahrscheinlich auch wieder privat feiern.

In diesem Sinne, ein frohes neues Jahr Euch allen!
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  16.09.2013, 23:56   # 30
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Der bulgarische Koberzwerg

Es war Samstag und die Absolute White-Party stand auf dem Plan, also mal wieder auf den Weg in Richtung PHG gemacht.

Kurz vor 18:00 eingetroffen, der Parkplatz war schon recht gut gefüllt und ich wurde von Christiane wie immer freundlich empfangen. Die Modalitäten geregelt und ab ging's zum Umziehen und Duschen.

Einige bekannte Gesichter getroffen, also wurde erstmal ein wenig gequasselt und der Grillmeister war zwischenzeitlich auch schon fleißig bei der Arbeit. Diesmal gab es ein reichhaltiges Grillbuffet von guter Qualität.

Etwa 60 Mädels waren an dem Tag anwesend, das Lineup war recht gut, auch Gangbang Lorena gab sich am späten Abend noch die Ehre.

Eine kleine süße Bulgarin (Amy) sprach mich an und wollte sich nicht abwimmeln lassen. Wir unterhielten uns eine Weile, sie kam mir dabei immer wieder recht nah, hielt aber scheinbar absichtlich immer einen kleinen Restabstand. Das wollte ich prüfen und näherte mich ihr langsam, um sie küssen. "Nein, ich weiß, was Du willst. Aber küssen mache ich nicht!" - "Ok, gut, aber doch wenigstens auf dem Zimmer?" - "Nein, auch da nicht!" Ich sagte ihr, daß es somit dann leider nichts mit uns werden würde und sie zog enttäuscht ab.

Die 3 Gast-DJs spielten abwechselnd fleißig im Nachtcafe, auch gab es wieder eine Lasershow und Nebelschwaden, aber die Musik schien bei den Gästen und den Frauen nicht so recht anzukommen. Im Gegensatz zur ersten Absolute White-Party mit DJ Flower (die zweite hab ich leider nicht besucht), bei der Mann und Maus das Nachtcafe belagerten, waren diesmal der Großteil der Frauen und Gäste im Barraum beim "normalen" PHG-DJ oder auf der Terasse. Mir gefiel der Sound von Amelie ziemlich gut, Tiefgeist's Musik war nicht mein Fall, Desiree Dior war nur sporadisch zu hören.

Spät am Abend - ich hatte noch immer nicht gepoppt, da Lorena als erste Anlaufstelle leider dauerbelagert war - traf ich wieder auf Amy. Sie wollte wissen, ob ich schon auf dem Zimmer gewesen wäre. Da ich verneinte, wollte sie wissen, ob ich denn nicht mit ihr gehen wolle. Ich antwortete, daß wir ja ein "kleines Problem" hätten. Sie bot mir "Spezialservice" an, das solle ich aber für mich behalten. Ich stellte mich unwissend und fragte, was sie damit meint. Ich wüßte genau, was sie damit meint. Also ok, dann los! Sie kam nach einer Weile mit einem Schlüssel für eins der Zimmer im EG zurück.

Amy ist aus Bulgarien, 22 Jahre (ihre Angabe, sie sieht eher wie 18-19 aus), ca. 155cm, süßes hübsches Gesicht, halblange schwarze lockige Haare, schlank mit schönen B-Cups, großes Blumentattoo auf der rechten Schulter. Amy spricht ausreichendes Englisch.

Zuerst fragte mich Amy, ob ich denn nicht die verbleibenden 2 Stunden bis Feierabend mit ihr auf dem Zimmer bleiben möchte. Wenn ich mich richtig erinnere, fragte sie mich, wieviel ich dafür zahlen möchte, sie "veranschlagte" wohl im Kopf schonmal 200€. Dann bot sie mir überraschenderweise direkt anal an. Irgendwie seltsam, so ein kleines zierliches Püppchen bietet mir anal an. Jemandem, bei dem i.d.R. fast alle Frauen, die es normalerweise anbieten, wg. angeblich zu großem "Werkzeug" ablehnen. Ich korrigierte Amy erstmal insoweit, daß 2 Stunden im PHG 125€ sind. Trotz Erklärung, wie sich der Tarif berechnet, kapierte sie es nicht. Anal lehnte ich ab, die Buchungsdauer lies ich erstmal offen.

Schnell stellte sich außerdem heraus, daß aus dem versprochenen "Spezialservice" nichts werden würde. Eigentlich hätte ich sofort abbrechen und die Zahlung verweigern sollen. Denn schließlich war ich nur mit ihr auf's Zimmer gegangen, weil sie mir ZK explizit versprochen hatte und passiert war eh noch nichts. Es waren nichtmal "normale" Küsse auf den Mund möglich. Ich kümmerte mich also ein wenig um Amy's Hals, ihre Brüste und wanderte langsam in Richtung Muschi.

Lecken stand auch nicht auf der Speisekarte, bzw. wenn doch, dann soll das 30€ Aufpreis kosten. Ich sage, das gehört zum Standardservice, ich würde dafür niemals Aufpreis ein bezahlen und primär mache ich das, damit sie auch auf ihre Kosten kommt. Darauf das nächste "Angebot" von Amy: Wenn ich die 2 Stunden bleibe und anal buche, darf ich sie sogar ohne Aufpreis lecken. Wie großzügig!

Da die Möglichkeiten ohne küssen und lecken nunmal sehr eingeschränkt waren, hab ich Amy einfach machen lassen. Das Blasen war durchaus recht gut, nach einer Weile sattelte sie auf und auch das machte sie ziemlich gut, so daß ich bald fertig war.

Ich überlegte nun kurz ob ich weitermachen soll, aber es war eh zu spät, um noch eine andere Frau zu finden, also gab es noch einen zweiten Durchgang. Wieder ein gutes Gebläse, anschließend ficken in mehreren Stellungen, wobei Amy durchaus belastbar ist und auch selber guten Einsatz zeigte.

Hinterher wurde noch ein paar Minuten gekuschelt und Amy erzählte, daß sie mehrere Jahre u.a. in Amsterdam in Laufhäusern gearbeitet hätte und warum und weshalb es ihr dort viel besser gefällt. (Sie muss dort keine Nähe zulassen und keinen "persönlichen" Service bieten, kann außerdem für jeden Handgriff Extra-Kohle verlangen.) Sie sagte, daß sie sich im Club nicht wohlfühlt. Sie war erst wenige Tage im PHG (ihr erster Club) und wollte auch nicht länger bleiben. Nach einer Stunde verließen wir das Zimmer und ich bezahlte 75€.

Fazit Amy: Süßes Mädel, aber irgendwie für einen Club aufgrund des dortigen Mindestservice, den sie nicht zu bieten bereit scheint, nicht geeignet. Blasen und ficken kann sie durchaus gut, aber für einen (guten) Saunaclub reicht das alleine nunmal nicht.

Fazit PHG: Wieder einen netten Abend verbracht, aber bei der Buchung diesmal leider nicht so viel Glück gehabt. Die nächste AW-Party ist dann hoffentlich wieder mit DJ Flower.
Antwort erstellen         



# Lexi Forum Hamburg #



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:05 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 1997-2017 LUSTHAUS Stiftung Hurentest, S.A.
Quantum Plaza, 2nd Floor, 52 East Street, Marbella
Panama 4 PA, Republic of Panama

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)

 

 

 

Backup-Server 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10