HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              
B1 B2 B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ SB ^


^ SB ^


^ SB ^


^ B8 ^


^ B9 ^


^ B10 ^


^ B11 ^

LH Erotikforum
^ B12 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  24.05.2008, 22:17   # 1
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
FKK Acapulco - Harkortstr. 3 - Velbert - TESTBERICHTE

In Velbert eröffnete am 15.4. ein neuer (FKK-)Saunaclub der Superlative.
Alles, was auf der Homepage (http://www.fkkacapulco.de/) versprochen wird, wird hier auch tatsächlich gehalten. Ich habe den Club bisher 2mal besucht.

Der Club liegt in einer Sackgasse im Gewerbegebiet Röbbecke am Ende einer steilen Auffahrt, ein großer (überwachter) Parkplatz befindet sich direkt vor dem Haus.


Eintrittspreis ist 25 €, dafür gibt's nen Bademantel, Handtuch (frische Handtücher liegen nahezu überall bereit), Badelatschen, einen Wellnessbereich vom Allerfeinsten, Getränke und Essen frei.

Die Preise mit den Damen sind 40 € für 30min (1x "kommen"), und 80 € für die Stunde (2x). Der Standardservice beinhaltet ZK, FO/FB und GV mit Gummi. ZK werden allerdings nicht von allen Mädels angeboten. Anzumerken ist auch, daß soweit ich es mitbekommen habe, alle Mädels der deutschen Sprache mächtig sind.

Das warme Buffet kommt von einem lokalen 2*Sterne-Caterer und rechtfertigt alleine schon quasi den Eintrittspreis. Bis in den frühen Nachmittag gibt es ein großes Frühstücksbuffet, danach Kuchenbuffet, gg. 19:00 dann das warme Essen. Kuchen, Süßspeisen und "Grünfutter", Snacks etc. stehen permanent zur Verfügung.


Die beiden Empfangsdamen sind optisch schon mal nicht von schlechten Eltern, zudem sehr freundlich, beim Erstbesuch wird von der Empfangsdame via Funk ein "freies" Mädel gerufen, welches den Gast dann an der Umkleide abholt und durch's Haus führt.

Umkleide, Duschen, Wellnessbereich und die Bar/Bistro/Aufenthaltsraum sind im EG, im 1. OG ist das Pornokino, eine weitere kleine Bar (diese mit Selbstbedienung), Übergang in den Außenbereich (noch nicht fertig) und die Zimmer sowie mehrere Badezimmer mit WC und Dusche. Einige Zimmer haben direkten Zugang zu den Badezimmern. Außerdem stehen hier zw. dem Treppenaufgang und dem Zimmerbereich noch viele Sofas, so daß man hier auch mal ein völlig ungestörtes "Gespräch" mit einer Dame führen kann.
Am Ende des Barraumes im EG sind hinter einer Zwischenwand noch zusätzliche "Verrichtungsboxen". Diese dienen aber nur als Notnagel, falls im 1.OG alle Zimmer belegt sein sollten.

Das Haus ist sehr stilvoll und edel eingerichtet (hochwertige gemütliche Ledersofas, massive Holztische im Bistrobereich mit den dazu passenden, mit Leder bezogenen, Stühlen und Bänken), in den Badezimmern hochwertige Waschbecken aus Keramik, die Bar und Nassbereiche sind mit Naturstein (Granit) verkleidet/gefliest, es gibt einen Swimming-Pool mitten in der Halle mit Holzbrücke als Übergang, dazu die passenden Relax-Liegen etc. Auch sehr angenehm ist die Sauna mit Blick in den Barraum. Dazu gibt es ein Dampfbad und ein Hammam sowie einen Kosmetikbereich mit Massage, Maniküre, Friseur, Solarium etc.

Die Duschköpfe sind in die Decke eingelassen, sicherlich eine nette Idee, aber dann doch nicht so ganz praktisch, da ich eigentlich nicht bei jedem Duschgang nasse Haare haben will. Wenigstens ist das bei den Duschen in den Badezimmern im 1.OG nicht der Fall.


Bemängeln muß man die viel zu kleinen Spinde, da jeweils 2 übereinander sind, kann man nur hoffen, nicht den unteren zu bekommen. Spinde sind allerdings mehr als ausreichend vorhanden, so daß man dies durch eine Ansage bei der Empfangsdame vermeiden kann. Bademäntel gibt es wohl nur in XL (wenigstens nicht XXL ), Badelatschen scheint es auch erst ab Größe 44 zu geben, bei den Flip-Flops hab ich allerdings nicht nachgesehen. Wertsachen kann man in einem "Tresorbereich" neben der Bar einschließen. Zu dem Spindschlüssel gibt es gleich das Wertsachen-Fach mit Schlüssel dazu.

Die beiden Bardamen waren nicht gerade flott, waren aber, wie ich ein paar Tage später feststellen musste, die reinsten "Raketen" gg. das andere (wesentlich ältere) "Thekenpärchen". Die beiden ersteren waren wenigstens überaus freundlich, von den beiden letztgenannten kann ich das auch beim besten Willen nicht behaupten.


Der Masseur genießt, wie ich es aus Gesprächen mit Bekannten erfuhr, den Ruf, ein wahrer Künstler zu sein. Die klassische Rücken-/Nackenmassage, die ich bei meinem ersten Besuch in Anspruch nahm, war jedenfalls spitzenmäßig. (ca. 30min für 25 €).


Beim ersten Besuch im "Acapulco" mußte ich ganz klar die Auswahl der Damen bemängeln. Ich war montags ab etwa 16:00 dort. Bei meiner Ankunft waren etwa 8 Mädels anwesend, gg. 17:00 kamen 2 weitere, etwa eine Stunde später nochmals 2, dazu.

Die kleine Süße, die mich nach meiner Ankunft herumführte, hab ich leider nur noch kurz im Barraum gesehen, dann verschwand sie mit nem Gast und danach muß sie wohl Feierabend gemacht haben. Schade...wäre ich mal gleich nach dem Duschen zu ihr gegangen. Die anwesenden Damen waren bis auf ein/zwei Ausnahmen alle ziemlich attraktiv oder noch mehr, doch ich finde, den meisten fehlte das "gewisse Etwas". Eben das, was zumindest mich spontan zu einer Buchung veranlassen würde.


Ich habe mich dann zu der Russin Anastasia gesetzt. Schwarze lange Haare (hochgesteckt), ca. 165-170 cm groß, etwa Ende 20, gut gebräunt, knackige schlanke Figur mit kleineren Boobs, ein wirkliches Optikhighlight. Am Anfang auf dem Sofa war sie, wie aus der Ferne eingeschätzt, etwas kühl, das legte sich aber bald, auf dem Zimmer haben wir uns bestens verstanden und uns in den kurzen Pausen gut unterhalten.

Ihr Service war spitze, höchstes Saunaclub-Niveau, besonders hervorzuheben sind die Blaskünste, die waren mit die besten, die ich bisher genießen durfte. Sehr sanft (ich mag das), nass, tief. Lecken lässt sie sich auch sehr gerne. Beim GV ging sie gut mit, so gingen die 1,5 Std. viel zu schnell rum.



Beim zweiten Besuch am Pfingstsonntag konnte ich nur 4 mir bereits bekannte CDLs erblicken (Blümchen, Laura, Ela und Anastasia), ansonsten komplett andere Gesichter. Mittags bei der Ankunft gg. 13:00 dürften es so um die 10 Damen gewesen sein, im Laufe des Spätnachmittags dann etwa 15. Verhältnis CDLs/Eisbären immer um 1:1. Und durchweg alle sehr attraktiv und auch mit dem zuvor bemängelten fehlenden "gewissen Etwas". 3 nackt (Sissi, Sammy, Laura), die meisten "oben ohne", einige (zu viele) wieder in Dessous. Man sollte mal den Betreiber bzw. die Mädels aufklären, was "FKK-Club" bedeutet.


Reingekommen, ein Blick und zumindest die Auswahl für eine Gespielin des Tages war bereits getroffen. Die Auserwählte war Sissi, 24, etwa 175cm groß, lange schwarze Haare, gut gebräunt, etwas kurviger gebaut, Hammer-Hintern, Hammerfigur, echte "Riesen"-Titten, halb Polin, halb Italienerin und wohl dem ein oder andern noch mit anderem Namen aus div. Clubs in der Gegend bekannt.

Natürlich war sie besetzt, aber ich wollte sowieso erst mal nen Happen frühstücken. Erstmal den alten Bekannten R. aus dem "Neby" begrüßt, der "Neby-Stammtisch" sollte sich dann außer ihm, meinem "Fahrerkollegen" J. und mir sehr bald noch um ein weiteres Gesicht erweitern (R.2), so daß wir beim Frühstück erstmal ausgiebig fachsimpelten und unsere bisherigen "Acapulco"-Erfahrungen austauschten.

Frisch gestärkt mußte ich sehr bald feststellen, daß es wohl nicht leicht werden würde, die Auserwählte zu ergattern. Erstmal weiter abwarten, genug Alternativen wären vorhanden gewesen, später irgendwann würde ich sie schon ergättern können. Irgendwann wurde es mir zu bunt, und ich dachte, es sei sinnvoll, mich oben auf der Terasse aufzuhalten und sie beim Verlassen des Zimmers abzupassen. Oder auf dem Weg zur Umkleide, auf die Idee kamen wohl auch andere, die hatten sie sogar schon auf dem Weg nach oben abgepasst und sich "vorangemeldet".

Der Überdrück stieg so langsam ins Unermeßliche und so war es passend, daß gg. 17:00 Anastasia erschien, mit der ich schon beim meinem ersten Besuch eine sehr lohnende Begegnung hatte. Schwups...ganz spontan wieder zu ihr gesetzt, ein wenig herzlich geplaudert, eine gewisse Wiedersehensfreude war ihr sichtlich anzumerken und bald darauf wieder sehr schöne 1,5 Std. mit ihr verbracht. Diesmal noch besser als beim ersten Mal. Nachdem ich ihr oral nen Abgang bescherte, war sie beim FO umso engagierter. Darin ist sie eine echte Künstlerin, mit die beste, die ich je hatte. Aber auch die restliche Performance ist und war wieder vom Feinsten. Die Frau ist einfach Spitzenklasse!

Man kann es wahrscheinlich kaum glauben, aber das zwischenzeitliche Essen war diesmal sogar noch besser als beim ersten Male.


Meine 3 Kollegen zogen mich dann später wg. meiner verpatzten Gelegenheiten mit Sissi schon auf. Als ich endlich die begehrte Dame erhaschen konnte, saß die versammelte Mannschaft, und wohl noch ein paar Gäste mehr, oben auf den Sofas im 1.OG und ich mußte auf dem Weg ins Zimmer "Anfeuerungsrufe" mit meinem Namen über mich ergehen lassen. Die verdutzte Sissi musste ich erstmal kurz aufklären.

Auf dem Zimmer dann kurzes Schmusen, Französisch bei ihr, dann sie FO bei mir, der Kollege J., der sie bereits kannte, hatte Recht, sie beherscht wirklich DT und das auch bei XL-Größen, vom Feinsten das Ganze. Richtig los ging's aber erst nach dem Eintüten. Da ist "Pornoficken" angesagt, selbst im Doggy hab eigentlich nicht ich sie gefickt, sondern umgekehrt. Volles Tempo bis zum Anschlag, ohne Gnade. Kurz vor Ablauf der Std. war der Gummi gefüllt und wir kuschelten beide sichtlich glücklich und plauderten noch ein wenig. "Junior" schrumpelte kurz darauf derart zusammen, wie ich es schon ewig nicht mehr erlebt hatte. Das schafft bei mir kaum mal eine Frau.


Nach nem kleinen "Spätabend-Happen" suchte ich noch ne dritte Gespielin für den Tag, die eine in Frage kommende (Sammy) hielt der "Neby"-Kollege R.2 weiterhin in Beschlag, obwohl er gerade 2 Std. mit ihr auf dem Zimmer verbrachte, von ner weiteren Auserwählten (Name ?) riet mir der Kollege R. ab, sie wäre zwar engagiert, aber noch zu unerfahren und könnte mir nach der Pornonummer mit Sissi kaum die nötige "Aufmerksamkeit" zukommen lassen. Ihre Freundin Liliana, die etwas kesser wirkte, war leider gebucht, so daß ich es einfach trotzdem mit ersterer versuchen wollte, dann wurde sie mir aber doch noch vor der Nase weggeschnappt. Zu lang überlegt...


Hoffe nur, beim nächsten Besuch endlich mal die in nem andern Forum mehrfach hochgelobte Vanessa zu treffen. Aber auch wenn nicht, gibt es noch genug Mädels dort zu testen, bzw. alte "Erinnerungen" aufzufrischen.

Ganz klar mein neuer Lieblingsclub!
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  06.10.2008, 11:54   # 8
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Thumbs up Nikita, braun-blonde Haare, ca. 170cm, 27 Jahre

Am einem Samstagabend eröffnete sich mir plötzlich und unerwartet die Möglichkeit mal am Wochenende und dann auch noch abends mal in meinen Lieblingsclub einzutauchen Ich bin gegen 21.30 Uhr eingetroffen und habe den Eintritt bei meiner Lieblingsthekenfrau Nadja gerne bezahlt. Der Parkplatz war um diese Zeit im übrigen gerammelt voll.

Umziehen, Duschen und dann ab an die Bar. Schnell meinen obligatorischen Kaffee nebst Cola geschlürft und erstmal eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Viel recht negativ aus. Zu viele Eisbären für zuwenige Frauen. Frauen waren vielleicht max. 18 anwesend und Eisbären waren zu dem Zeitpunkt mindestens 30 da. Darunter auch eine junge russische oder polnische Fraktion (6 Kinder stark / 18 -22?) welche sich nicht gerade ruhig verhalten hatten. In dem Alter bin ich mit meinen Freunden damals in Disco gezogen um anschließend maximal noch die Stahl- oder Flaßhofstraße unsicher zu machen.

Nach einigen Runden durch das Haus stellte ich fest dass einige Pärchen sich wohl schon dauerhaft zusammen gefunden hatten und keine Anzeichen machten mal aufs Zimmer zugehen. Somit schränkte sich die Auswahl doch erheblich ein . Irgendwann erschien dann noch Sissy auf der Bildfläche, aber dass sagte mir am Samstag nicht zu. Zu Sissy muss ich euch auch noch einen Bericht nachreichen . Hatte nur leider noch keine Zeit und berichte lieber als erstes über die Neuen. Finde ich wichtiger.

Bei meinen Rundgängen fiel mir ein neues Gesicht auf, welches aber meistens in Begleitung war. Und zwar nicht dauernd auf dem Zimmer, sondern es setzten sich oft Eisbären zu Ihr um sich scheinbar nur zu unterhalten . Habt Ihr nichts anderes zu tun? Zum Glück wurde Sie dann doch noch frei und ich nutzte die Gelegenheit um mich zu Ihr zu setzen.

Nikita, deutsch, 27 Jahre, braune Haare, ca. 170cm, Brille, B-Cups, schlanke Figur machte auf mich zunächst einen unnahbaren Eindruck. Nach den ersten Höflichkeitsfloskeln und Austausch der Grundinformationen kam mir eigentlich nicht die richtige Stimmung auf. Da aber eigentlich keine andere Wahl für mich bestand, ich wollte mal jemanden testen der Wochentags für mich nicht greifbar war, blieb ich und ich sollte die Wahl nicht bereuen .

Nikita war vorher 2 Jahre im FKK Zeus in Osnabrück tätig, dort unter dem Namen Nicole bzw. Niki und wollte jetzt mal was Neues ausprobieren. Sie arbeitete zunächst nur zur Probe, scheint jetzt aber öfters bzw. dauerhaft vor Ort zu sein.

Wir entschieden uns nach den ersten Streicheinheiten auf der Couch dann mal aufs Zimmer zu gehen. Als ich Sie nackt vor mir stehen sah konnte man Ihre gute Figur bewundern. Der Körper war richtig gut in Form und die Brüste waren noch dort wo Sie sein sollen . Im Stehen uns geküsst und gestreichelt und dann ab in die Horizontale.

Dort weiterer Austausch von Speichel und Sie dann auf Erkundungstour geschickt. Was Sei fand schien Sie zu erfreuen, denn Sie hörte einfach nicht auf meinen Freund zu beglücken. Zärtliches und trotzdem punktuell kräftigeres Blasen warteten auf mich. Kaum HE, leichtes EL ließen meinen Freund in aller Größe strahlen. Das hätte ich ewig ertragen können. Bereits hierbei positionierte Sie sich sehr freizügig und forderte mich einzig durch Ihre Blicke auf Sie zu streicheln. Dem kam ich natürlich gerne nach.

Als Sie mir mal wieder einen ZK gab nutzte ich die Chance und drehte Sie vorsichtig auf den Rücken. Bei Ihrer Lustgrotte angekommen nahm ich einen wohlriechenden Duft war und kümmerte mich um Ihre Schnecke. Zu Beginn künstliches Stöhnen irritierte mich. Dieses änderte sich aber nach einigen Minuten zu einem heftigen Stöhnen. Sie hielt sich mit ihren Händen irgendwann an allem fest und Sie zuckte so heftig dass meine Zunge immer wieder entglitt.

Nach gefühlten 10 Minuten war Sie schweißgebadet und empfindlich dass Sie sich eine Pause erbat. Die Pause nutzte Sie um mich oral zu verwöhnen und setzte sich dazu kniend neben mich. Sie blies mir kniend von der Seite meinen Freund und meine Hand konnte gar nicht umher als Sie zu fingern.

In dieser Position hatte sowohl Sie mich als auch ich Sie voll im Griff und ich entschied mich das bis zum letzten Tropfen zu genießen. Die Situation war sehr geil. Ein wenig Porno Stellung und gleichzeitig GF6, da Sie mir auch immer wieder geil in die Augen schaute, mich streichelte und zärtliche ZK´s gab. Nach ganz langer Zeit ergab ich mich und Sie lutschte mir auch noch den letzten Tropfen aus den Sack raus. Das dauerte so ziemlich genau 1 1/2 Minuten und mein Teil war dadurch bereits gereinigt. Sie benötigte kein Zewa um dem geklauten Samen zu entfernen, sondern hatte diesen ganz unauffällig ins Handtuch ableiten lassen. Klasse Performance.

Kurzübersicht:
FO = so gut dass ich mich bis zum Schluss verwöhne ließ
EL = kurz
Augenkontakt = ja
ZK = ja
GF6 = ja
Lecken = ja (wurde sehr feucht und roch gut)
Säuberung = Ja komplett durch Ihre Zunge


Danach legten wir uns wieder hin, streichelten uns noch und gingen dann irgendwann doch wieder nach unten. Auf dem Weg nach unten musste Sie ab und an pausieren, da Ihre Beine schlapp machten. Sie grinste nur und sagte dass Sie einen heftigen Abgang hatte und Ihre Beine jetzt zittrig wären Unten angekommen habe ich Ihr 75 Euro inkl. Trinkgeld für Ihre Superperformance gegeben und Sie gebeten im Aca zu bleiben.

Fazit Nikita: Klasse Frau, sieht gut aus und weiß genau was man(n) will. Kann sich super positionieren, lässt sich gut auf einen ein und wirkt sympathisch. GF6 als auch härtere Gangarten sind bestimmt möglich. Also ran an die Frau.

Fazit Aca am Samstagabend: Mir gefällt der Laden in der Woche besser. Dachte am Wochenende wären mehr und bessere Frauen da, dass war aber an diesem Samstag definitiv aus meiner Sicht nicht der Fall. Ausserdem sollte beim Einlass darauf geachtet werden wer in so einen Club passt. Ich bin zufrieden mit meinen Tagesausflügen und werde Sie nicht missen wollen.

Bis bald
Gershman
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  27.09.2008, 12:30   # 7
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Cheyenne & Vanessa

Vorletzten Samstag (also am 13.9.) fuhr ich mit einem Forenkollegen ins Acapulco. Wir kamen gg. 14:15 an, der Parkplatz war fast voll.

Nach dem gewohnt freundlichen Empfang durch Marietta konnte ich etwa 15 Mädels entdecken, die, die nach und nach von den Zimmern zurückkamen, bereits eingerechnet. Eisbären waren wohl leicht in der Überzahl. Wie immer kamen gg. 17/18 Uhr noch ein paar Damen nach, während einige wenige offensichtlich Feierabend machten, darunter leider anscheinend auch der "prominente" Neuzugang Laura, bekannt aus div. anderen Locations. Im Maximum dürften es abends so etwa 20 Frauen bei leichter Eisbärenüberzahl gewesen sein. Es waren verhältnismäßig viele dunkelhäutige Frauen vor Ort, auch viele neue (vermeintliche) Rumäninnen.

Kurz nach der Ankunft im Barraum hatte ich ein Deja vu, dachte ich doch, durch die sehr ähnliche charakteristische Rückansicht, eine meiner Lieblingsfrauen jetzt hier entdeckt zu haben. Leider war es wirklich eine Täuschung, jedesmal, wenn sie mir an dem Tag über den Weg lief, fiel mir die frappierende Ähnlichkeit jedoch wieder auf. Da wird wohl in absehbarer Zeit mal eine Buchung fällig, zumal mir die Dame einen absolut sympathischen Eindruck vermittelte und meinem Bauchgefühl nach, sicher keine Fehlbuchung wäre. Ich könnte auch einfach mal wieder das "Original" besuchen.

Sehr gefreut habe ich mich, einen anderen FK, den ich schon länger nicht mehr gesehen habe, dort wieder einmal getroffen zu haben.

Leider war das Mittagsbuffet um halb 3 schon reslos verputzt, so daß ich mich halt am Frühstücksbuffet bediente. "Schlimmer" war jedoch der kurzzeitige Ausfall der Kaffeemaschine, die nach einem nur Sekunden dauernden Stromausfall im gesamten Club einfach nicht mehr in Gang zu bringen war, so daß ein Servicetechniker kommen musste, der das Problem dann aber bald beheben konnte.


Action, die erste:

Wie im letzen Bericht schon angekündigt, wollte ich diesmal unbedingt nochmal mit Cheyenne die Laken teilen, genauer gesagt, sie einem ausführlichen "Test" unterziehen, welchen sie mit Bravour bestanden hat.

Cheyenne ist etwas zurückhaltender und es bedarf einer gewissen Erfahrung und vor allem Ausdauer, um sie aus der Reserve zu locken. Nach einigen Minuten wollte ich das orale Verwöhnen ihres Allerheiligsten schon einstellen, ehe ich auf Nachfrage hin die Motivation erhielt, noch weiter zu machen. Ich wurde einige Zeit später nicht gerade von Anzeichen eines Orgasmus ihrerseits erdrückt, einige eindeutige Hinweise darauf gab es schon und ihr glasiger Blick und der mir ins Ohr gehauchte Kommentar, "jetzt hast du mich zum Punkt gebracht", ließen mich dann doch glauben, mein Ziel erreicht zu haben. Anschließend kümmerte sich Cheyenne jedenfalls sehr hingebungsvoll um meinen Freund, daß sie das sehr gut beherrscht, hatte ich ja letztens schon erwähnt. Kein Handeinsatz hierbei (außer natürlich zum Festhalten während die Hoden mit der Zunge verwöhnt werden), sehr gute Saugtechnik...So dauerte es nicht mehr lange, bis ich mich ein erstes Mal entlud. Reinigung durch sie, dann ging ich kurz ins Bad und sofort danach wurde "Junior" wieder gefechtsbereit geblasen. Beim Verkehr geht Cheyenne in allen Stellungen sehr gut mit bzw. hält bei entsprechender Position sehr gut dagegen und hält stets Blickkontakt. Sie ist keine "Pornofickerin", scheint es aber doch auch etwas härter zu mögen. Absch(l)uß auch diesmal wieder in seitlicher Lage von hinten. Vorbildliche Reinigung durch sie, noch ein paar Minuten gekuschelt und die Stunde war um. Cheyenne gehört ganz klar zu den Damen, die ich in regelmäßigen Abständen immer wieder buchen werde. Dauer der Session: 1 Std.


Da ich erst gegen halb 8 vom Zimmer zurückkam, mußte ich natürlich warten, bis das Buffet wieder aufgefüllt wurde, was diesmal leider recht lange dauerte. Außerdem war der Nachschub nicht richtig heiß. Aber lecker war's trotzdem.

2 Gänge in der "normalen" Sauna und Premiere in der Dampfsauna später, wollte ich nochmal sportlich aktiv werden. Mein türkischer Freund legte mir seine Lieblingsperle Stella (optisch sehr ansprechender Neuzugang) wärmstens ans Herz, da sie aber dauergebucht war und er außerdem noch ne zweite Runde mit ihr drehen wollte, ließ ich ihm den Vorrang. Ich schwankte sowieso zw. Stella und Vanessa und so traf er quasi die Entscheidung für mich.

Weiß ja nicht, wie es mit Stella gewesen wäre, mit Vanessa traf ich jedenfalls eine sehr gute Wahl.


Action, die zweite:

Vanessa aus Rumänien, lange blonde Haare (blondiert bzw. aufgehellt), leicht gebräunte Haut, hübsches Gesicht, ca. 160cm groß, natürliche schöne C-Cups. Lt. eigener Aussage ist sie 25 Jahre alt, das dürfte auch exakt stimmen. An diesem Tag war sie "oben ohne" und trug nur ein kurzes halbdurchsichtiges Röckchen. Vanessa ist eine Frohnatur, sie ist immer gut drauf und am Lachen, wie sie mir versicherte. Ein geschätzer FK beschrieb sie mal als "Vanessa Sonnenschein", das kann ich blind unterschreiben. Man muß sie einfach gernhaben.

Sehr positiv fand ich, daß Vanessa obwohl sie mich ja noch nicht kannte, (ich hatte sie vorher bisher auch nur ein oder zwei mal im Acapulco gesehen, obwohl sie schon von Anfang an dort arbeitet), sich sofort auf dem Sofa an mich kuschelte und es dauerte auch nicht lange, bis wir uns küssten und sie meinen Freund unter dem Bademantel mit der Hand begrüßte. Beides kommt im Acapulco leider so gut wie nicht vor, letzteres praktisch überhaupt nicht. Da es schon etwa 00:10 war, verzogen wir uns dann recht schnell auf ein Zimmer.

Vanessa hat ein sehr schmusiges Wesen, wir erkundeten gegenseitig unsere Körper mit Händen und Lippen bzw. Zunge, immer wieder unterbrochen von leidenschaftlichen ZK. Sie lässt sich gerne lecken, was recht schnell durch entsprechendes Feuchtwerden und andere Körpersignale bestätigt wird. Auch ihr FO ist sehr gut, so gut, daß ich mich in einer Zwickmühle befand. Sie weiter machen lassen und ich würde sehr bald kommen und könnte sie dann nicht mehr poppen, weil eine Verlängerung auf eine Std. ja nicht mehr möglich war, oder das FO abbrechen und sie aufsatteln lassen. Ich tat letzteres und genau das war nicht die beste Idee, bzw. nicht die beste Position, denn dabei kam ich leider recht schnell, so daß mich Vanessa verwundert fragte, ob ich denn noch nicht auf dem Zimmer gewesen wäre. Das Ende des letzten Zimmergangs war halt schon über 5 Std. her, trotzdem passiert mir sowas sonst nie.


Ich mag diese 30min-Nummern einfach nicht, daran kann ich nicht wirklich meinen Spaß haben. Schon gar nicht, wenn ich die Frau noch nicht kenne, da ich die Damen gerne in allen Facetten "austeste". Einfach um zu wissen, ob sie zu mir passen und sie für gelegentliche Buchungen in Frage kommen. Ich denke, bei Vanessa kann ich trotzdem aber schon jetzt festhalten, daß dem so ist.

Vanessa soll übrigens, so wurde mir am Freitag gesagt, jetzt wieder für 2-3 Monate auf Heimaturlaub sein. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit der kleinen "Knutschkugel"...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.09.2008, 17:12   # 6
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Jasmin & Cheyenne

Ende August war ich ausnahmsweise an einem Montag mit ein paar Kollegen auf dem Wellnessberg verabredet.

Bei der Ankunft gg. 16:30 war ich - gerade für einen Montag - doch ziemlich positiv von der Damenauswahl überrascht. Dürften um die 15 Mädels gewesen sein, Eisbären geringfügig weniger. Vorallem erblickte ich eine stattliche Auswahl an für mich optisch in Frage kommender Damen, darunter einige (vermeintliche) Neuzugänge.

Spielte aber eigentlich keine Rolle, da in meinem Kopf die Auswahl schon vor der Anreise getroffen war. Allerdings war meine Favoritin Cheyenne (noch) nicht da, obwohl sie ab 15:00 vor Ort sein sollte. "Einige" Zeit später trudelte sie dann doch noch ein, mittlerweile war es aber schon zu spät, um noch vor dem Buffet-Gongschlag ein Zimmer aufzusuchen.

Es kam, wie es kommen musste, nach dem Essen war sie dauerbelegt,es wurde immer später, so daß ich beschloß, falls diese nun früher als Cheyenne vom Zimmer zurückkommen sollte, daß ich das für danach geplante Stelldichein mit Jasmin vorziehen würde, was ich dann auch tat.


Zu Jasmin brauch ich nicht mehr viel sagen, das habe ich hier kürzlich bereits ausführlich getan. Da wir uns schon kannten, war die Begegnung (1 Std.) noch besser als beim ersten Mal, diesmal auch längerer toller GV incl. diverser Stellungswechsel inbegriffen.


Kurz nachdem ich frisch geduscht hatte, kam dann auch der noch einzig verbliebene Kollege beglückt vom Zimmer zurück und schlug vor, uns noch ein wenig in die Sauna zu verziehen. Just in dem Moment war auch Cheyenne wieder da und saß gerade beim Essen, so daß ich gleich mit ihr ein "Date" für nach dem Essen bzw. Saunagang ausmachte. Sie wartete dann kurze Zeit später schon an der Bar auf mich, wo wir ein wenig plauderten und uns dann auf ein Sofa zurückzogen, wo wir uns sehr nett unterhielten.


Cheyenne ist eine 25jährige Polin, schwarze Haare mit jetzt frechem Kurzhaarschnitt, ca. 165cm groß, extrem hübsches Gesicht, schöne braune Augen und einem sehr charmanten Wesen. Sie trägt meist ein schwarzes Netzkleid und ist daran relativ leicht erkennbar. Sie spricht übrigens perfektes akzentfreies Deutsch.

Im ersten Augenblick bei ihrer Ankunft war ich ob der neuen Kurzhaarfrisur geschockt, ich bin nun mal ein Langhaarfetischist, konnte mich aber spätestens in dem Moment, als sie mir direkt gegenüber saß, immer mehr damit anfreunden, da die neue Frisur eindeutig das wunderhübsche Gesicht viel besser zur Geltung kommen lässt.

Wir zogen uns dann nach ner Weile auf ein Zimmer in der ersten Etage zurück. (Wie blöd war ich eigentlich, daß ich auf der Treppe voranging? ) Leider war nur mehr Zeit für ein 30 Minuten tete-á-tete. Auf dem Zimmer angekommen stellte ich bald fest, daß Cheyenne von oben bis unten eine irre weiche Haut hat, wie ein Babypopo, sehr angenehm.

Ihr FO war recht zärtlich, ich liebe das auf genau diese Art, ohne jeglichen Handeinsatz, dabei aber trotzdem mit ziemlicher Saugkraft, gutes EL bzw. spielen an den Hoden mit der Zunge. Beim GV geht sie in allen Stellungen sehr gut mit, schmiegt sich bei entsprechender Möglichkeit je nach Stellung gut an, hält immer Blickkontakt.

Sie begann mit einem schönen Ritt, allerdings wurde es mir bald zu erregend, dieses heiße Wesen mir tief in die Augen blickend auf mir zu haben, während ich ihren Körper streichle, so wechselten wir dann in die Missio. Das brachte mich dem Abschuß nur noch näher, mit kurzen flachen Stößen lies sich das zwar verzögern, bringt aber doch keinem von beiden wirklich Spaß, so daß wir in die Doggy wechselten. Hier konnte ich noch ein Weilchen durchhalten, ehe der Absch(l)uß ins Tütchen dann tief in ihr im Löffelchen erfolgte.

Gerne hätte ich sie ausgiebig verwöhnt, wie ich das sonst tue, aber hierfür fehlte leider die Zeit. Das muss ich baldmöglichst in einer ausgedehnten Session nachholen. Darauf freue ich mich schon jetzt.


Aus vertrauenswürdiger gut informierter Quelle erfuhr ich übrigens, daß Anastasia ab dem 1.9. wieder im Acapulco ist.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.08.2008, 14:29   # 5
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Jasmin

Anfang August war ich samstags wieder auf dem "Wellnessberg", eingetroffen gg. 17:00,
Parkplatz war rappelvoll.

Habe zwar einige Gäste gesichtet, die man dort vom Sehen kennt, wie z.B. die holländische Eisbärenfraktion, aber nur 2 mir bekannte Foren-Kollegen.

Mädels waren sicher 20 oder mehr vor Ort, meine Favoritin, die im späteren Verlauf noch ganz starke Konkurrenz bekommen sollte, leider wieder nicht.


Positives gibt es von der Essensfront zu berichten:
Lecker war es wie immer, gereicht wurden diesmal nur kleinere Teller, so daß vermieden wurde, daß einige sich die Teller so vollschaufeln, daß hinterher die Hälfte im Abfall landet. Um 19:15 war wieder alles restlos leergeputzt, bereits eine Viertelstunde später war aber schon nachgelegt worden. Man lernt also doch dazu!


Einige Zeit und viele Smalltalks mit den FK und anderen Gästen später, wurde es nach nem Saunagang dann Zeit für eine andere Art von Wellness.


Das ausgesuchte "Opfer" war diesmal Jasmin (Deutsche, geschätze 23 Jahre, ca. 165-170 groß, sehr hübsches Gesicht, große braune Augen), die eine gewisse Ähnlichkeit mit "Titanic"-Star Kate Winslet hat, jedoch hat sie dunkelbraune Haare mit ein paar blonden Strähnen und ist wesentlich schlanker.

Jasmin trug an diesem Tage ein raffiniertes Top, bei dem die Vorderseite fast komplett ausgeschnitten war, so daß Brüste und Bauch frei waren. Öfters ist sie dort komplett "oben ohne" zu sehen, dabei trägt sie dann gerne eine dunkle Perlenkette. Wir unterhielten uns nett, ehe ich den Vorschlag machte, sie solle uns schon mal für ein freies Zimmer anmelden, da diese eigentlich alle permanent belegt waren. Schlüssel war keiner greifbar, so daß Jasmin vorschlug, nach oben zu gehen und dort auf ein freies Zimmer zu warten, dieses war uns dann auch innerhalb kürzester Zeit vergönnt.

Also ab ins "Champagner"-Zimmer, wo wir uns gleich in die Horizontale begaben. Nach kurzem anfänglichen Abtasten mit wilden Zungenspielchen/ZK, kümmerte sich Jasmin erst mal ein wenig oral um meine unteren Regionen. Das machte sie dermaßen gut, daß ich das wohl nicht lange durchgehalten hätte und mich daher erstmal aufmachte, sie zu verwöhnen.

Jasmin ist ein wahrer Glücksfall für jemanden wie mich, der auch im Pay6 die Frauen gerne verwöhnt. Sie kann sich gut fallen lassen und genießt es, verwöhnt zu werden und fordert dabei immer und immer mehr. So hatte ich das (scheinbare) Glück, ihr zu mehreren Orgasmen zu verhelfen, die Anzeichen hierfür waren jedenfalls eindeutig vorhanden, ehe sie sich irgendwann vor mir aufsetzte und sich so weiteren oralen Behandlungen entzog, um sich dann ihrerseits um mich zu kümmern.

Jasmin beherrscht FO praktisch perfekt, eine besondere Meisterin ist sie jedoch darin, auch das "Drumrum" entsprechend mit der Zunge zu verwöhnen. Sie merkte sehr schnell, was mir besonders gefällt. So war ich schnell wieder am Point-of-no-return, sie ermöglichte mir jedoch mehrmals, meinen Penis im allerletzten Moment noch über ihre Unterlippe aus dem Mund gleiten zu lassen, um einen vorzeitigen Abgang zu verhindern.

Irgendwann war es dann soweit, ich bekam nen wunderbaren Orgasmus, das Abspritzen konnte ich noch unterdrücken, nach dem Auszucken setzte sie das Spielchen fort, einige Minuten später kam ich sehr heftig und fabrizierte einen regelrechten "Sperma-See" auf meinem Bauch.

Nach einem kurzen Reinigungspäuschen blies Jasmin noch etwas an und zog den Gummi auf, ehe sie sich auf mich setzte und einen Höllenritt startete, währenddessen ich schön ihre Brüste kneten konnte. Nach einigen Minuten war sie völlig außer Atem und wir wechselten in die Missio, das Tempo wurde nur so weit reduziert, daß wir dabei schon knutschen konnten. Leider konnte ich dem trotz Anstrengung nicht mehr lange standhalten und füllte tief in ihr die Tüte.

Anschließend hatten wir noch einen sehr angenehmen AST, Dauer der "Session" insgesamt
dann etwas über 1,5 Std.

Manchmal erlebt man den Glücksfall einer (scheinbar) ultimativ kompatiblen Chemie.
Danke Jasmin, das war wirklich einzigartig und muß unbedingt bald wiederholt werden!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.07.2008, 18:23   # 4
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up

Vorletzten Freitag war ich mal wieder im Acapulco, bin so gg. 19:30 angekommen, der Parkplatz war proppevoll, hab ich in der Art im Acapulco noch nicht gesehen, fahre ja aber sonst auch eher schon am Spätnachmittag hin.


Nach dem Umziehen erst mal das Wichtigste (nein, das war in dem Falle ausnahmsweise nicht die Wasserbestrahlung von oben ), sondern das Pilgern in Richtung Buffet, welches bis auf 2 Kellen Reis bereits restlos geplündert war. Nach der freitäglichen Show, die diesmal in Form einer Sambavorführung stattfand, sollte nachgelegt werden und das wurde es mit einiger Verspätung dann auch.

Die Damenauswahl empfand ich als sehr gut (wie immer), auch wenn ich das ein oder andere Gesicht (Anastasia, wo warst Du? , auch Sissi) vermisst habe. Dafür war es mir vergönnt, endlich mal Vanessa "begutachten" zu können, eine genaue visuelle Aufnahme ihrer optischen Reize gelang mir aber erst beim zweiten Hinsehen. Sie ist auf jeden Fall in die "to-do-Liste" aufgenommen.

Dann entdeckte ich wieder diese wild wirkende Schönheit...
Aber bevor ich hier endlos dahinschreibe, die Rede ist von Cheyenne, ich hab sie dort erst zum zweiten Mal gesehen und auch diesmal war das Timing wieder so besch****n, daß es nicht mit einem Stelldichein klappte.

Kurz nach Mitternacht kam ich dann aber wenigstens doch noch zu meinem Vergnügen - und das war es wirklich, wenn auch nicht mit Cheyenne. Aus persönlichen Gründen möchte die Dame hier nicht erwähnt werden, dem Wunsch komme ich selbstverständlich nach. Kann mich nicht erinnern, jemals so wenig Geld bei einem Club-Abend liegengelassen zu haben, diesen dann aber dermaßen entspannt dabei verlassen zu haben.


Der Club ist nach wie vor erste Sahne, einzig und allein die Zustände am Buffet sind in letzter Zeit ein echtes Ärgernis. Sobald das Buffet angerichtet ist, fallen alle in Scharen darüber her, wer sich hier nicht mit sofort ins Gedränge stürzt, wird nach max. 30 Minuten nichts mehr kriegen. In letzter Zeit wird dann wohl nochmal nachgelegt, das kann aber bis zu 2 Stunden dauern.

Leid tun können einem hierbei die Mädels, da diese anscheinend erst ans Buffet dürfen, wenn der Andrang der Gäste vorbei ist. Dann ist natürlich aber außer Salat und Vorspeisen nichts mehr da. Desweiteren dürfen anscheinend nie mehr als 3-5 Mädels gleichzeitig zum Essen.

Es ist mir nicht verständlich, warum von Betreiberseite nicht auf die in letzter Zeit wohl anwachsenden Besucherzahlen reagiert und entsprechend mehr Essen geordert wird.

Zur Zeit (bis Ende August) gilt übrigens ein verminderter Eintrittspreis von € 20 (normal € 30).
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  05.07.2008, 15:04   # 3
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up

Letzten Samstag wieder mit einigen Kollegen spontan zu einem Treffen auf dem "Wellnessberg" verabredet.

Bei der Ankunft gegen 15:30 war die Damenauswahl (ca. 10-12) für meinen Geschmack sehr bescheiden, nur sehr wenige bekannte Gesichter entdeckt, auch kamen in absehbarer Zeit keine neuen Damen hinzu, so daß ich schon das Schlimmste befürchtete. Meinen Kollegen erging es wohl zum Teil ähnlich.

Glücklicherweise trudelten aber gegen 18/19 Uhr noch einige Damen ein, so daß es dann später sicherlich über 20 waren, einige bekannte Gesichter, andere unbekannt, aber optisch auch sehr gefallend. Gesamtauswahl also perfekt, wie die letzten Male auch.

Wir verzogen uns alsbald nach draußen auf die Terasse, da es im Barraum ungewohnt schwül war, obwohl die Außentemperatur nur knapp über 20° betrug, mussten aber leider feststellen, daß der weitere Ausbau des Außenbereiches momentan stockt, fanden aber auch so ein angenehmes Plätzchen. Die Zeit verging in unserer plaudernden 6er-Runde wie im Flug, so daß wir, als wir gegen halb 7 wieder nach unten gingen, feststellten, daß das Damenangebot nun erheblich besser war.

Nach dem Essen wurde es dann so langsam Zeit, uns körperlichen Ertüchtigungen zu widmen, wir waren ja schließlich nicht zum Vergnügen...äh quatschen, hier.


Meine erste Wahl fiel auf Sylvana , 24, aus Polen, dunkelblonde lange Haare, sehr hübsches Gesicht, sehr natürliches Aussehen mit perfekten weiblichen Rundungen, nackt, nur mit schwarzen halterlosen Strümpfen und Highheels bekleidet. Sehr charmante Dame mit perfektem akzentfreien Deutsch, die Chemie schien zu stimmen.

Für meinen Geschmack drängte sie etwas zu schnell darauf, auf's Zimmer zu gehen, zu meinem "Glück" waren jedoch alle Zimmer belegt. Daß ich ihren Vorschlag, eine der "Boxen" im EG zu benutzen, ablehnte, schien ihr nicht zu passen. Letztlich dauerte es keine 10 Minuten, bis das übernächste Zimmer frei war (eine Dame hatte schon zuvor nach einem Schlüssel gefragt), so daß wir nach max. 15 Minuten auf dem Sofa sitzend nach oben starteten. Leider hatten wir auf dem Zimmer dann sehr bald ein paar kleine "Reibereien", die nicht körperlicher Natur waren und das Gesamterlebnis etwas negativ trüben.

Zu Sylvana's Ehrenrettung muß ich allerdings sagen, daß ihr Service vom Feinsten war, die Dame versteht ihr "Hand-" bzw. Mundwerk und alles, was dazu gehört, wirklich.

Im weiteren Verlauf schien sie langsam richtig Fahrt aufzunehmen, die Betonung liegt hier aber klar auf schien, da ich mir absolut nicht sicher bin, ob es echt war, oder nur sehr gut gespielt. Sollte es echt gewesen sein, und die Chemie zwischen Gast und ihr dann mal 100%ig stimmen, könnte das durchaus für den männlichen Teil gesundheitsgefährdend werden, könnte mir nämlich gut vorstellen, daß dann eine "ungezügelte Nymphomanin" in ihr zum Vorschein kommt. Ich hoffe, dieses Glück wird mir irgendwann vergönnt sein.

Allerdings weiß ich augenblicklich nicht, ob ich mir ihr nochmal das Zimmer teile, diese "Reibereien" brauche ich nicht nochmal, auch wenn der Service noch so gut war. Vielleicht hatte sie einfach einen schlechten Tag...?


Zum krönenden Abschluß des Tages wollte ich mir dann nochmal was ganz besonders Gutes gönnen, da gab es natürlich nur eine Wahl: Anastasia!

Da es schon halb eins war, also gleich um den Zimmerschlüssel gebeten. Somit war diesmal leider nur Zeit für eine halbe Stunde, die beiden vorangegangenen Male war ich jeweils 1,5 Std. mit ihr auf dem Zimmer.

Entgegen meiner sonstigen Art habe ich die "Faulenzer-Position" eingenommen und einfach nur das fantastische Blasen genossen und sie dabei gestreichelt. Ich hätte das ewig genießen können, aber soviel Zeit war ja leider nicht. Außerdem kann ich nicht lange untätig daliegen und bat sie, sich in der 69er über mir zu positionieren. Das machte mich augenblicklich derart geil, daß ich nicht mehr lange warten konnte, sie endlich zu ficken. Auch wenn ich zuvor schon 2 Abgänge hatte, diese heißblütige Frau mit ihrem Astralkörper im Doggy zu ficken...dem konnte ich leider nicht lange Stand halten und füllte alsbald die Tüte.

Freue mich schon auf's nächte Mal, dann aber ganz sicher wieder rechtzeitig, um eine erneute ausgedehnte "Session" machen zu können, denn für mich spielt Anastasia einfach in ihrer eigenen Liga!


Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.06.2008, 14:28   # 2
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Vorletzten Samstag war ich zum dritten Male auf dem "Wellnessberg".

Ich kam gegen 15:00 an, zu der Zeit konnte ich etwa 10 Mädels erblicken, Eisbären dürften es so 6-8 gewesen sein, wenige Minuten nach mir erschienen jedoch auf einen Schlag noch 5-6 weitere Mädels, die wohl gerade "Dienstbeginn" hatten. Erblicken konnte ich auch einige mir unbekannte Gesichter, optisch diesmal sogar noch eine Steigerung zum letzten Besuch.


Runde 1 + 2 des Tages gingen an Sissi, mit der ich beim letzten Besuch ja schon eine außerordentliche Begegnung hatte. Irgendwie war es wohl nicht ganz mein Tag, jedenfalls schaffte sie es insgesamt 4 Mal, mich übermäßig schnell zu "entsaften", obwohl ich sogar noch versuchte, ihr Tempo etwas zu bremsen.


Gegen Mitternacht machte ich mich dann auf, mal wieder ein anderes Gesicht zu "testen". Die Wahl für Runde 3 fiel auf Sammy, geschätze Mitte 30 oder knapp darunter, rotbraune schulterlange Haare, gut gebräunt, sehr hübsches Gesicht und nettes Lächeln, insgesamt ziemlich schlank mit kleinen Boobs, dafür aber sehr beeindruckenden Nippeln und toller Figur.

Gerade auf dem Zimmer angekommen, musste ich mich schon auf sie "stürzen" und an ihren Nippeln saugen, um dann höchsterfreut festzustellen, daß diese sich aufgerichtet noch weiter hervortun. Sie begann dann damit, mich FO zu verwöhnen, was ich gerne gewähren lies, da sie dies außergewöhnlich gut beherrscht. Sie hat dabei eine so immense Saugkraft , daß ich sie nach einigen Minuten unterbrechen musste und sie stattdessen erstmal oral verwöhnte. Nach einer gewissen Zeit kam von ihr der Einwand, daß sie jetzt aber wieder blasen wolle, worauf ich sie in die 69er über mich dirigierte. Irgendwann wollten wir dann beide poppen und die Schutzkleidung wurde übergezogen. Sammy bat mich, sie im Doggy zu nehmen, den Gefallen tat ich ihr natürlich gerne. Nach einigen Minuten wurde in die Missio gewechselt. Die Zeit lief langsam gen Ende zu, hätte gerne auf eine Std. verlängert, doch Sammy meinte, dies ginge nicht, da schon Feierabendzeit wäre. Sie wollte daher das Finale oral einläuten, was aber bei mir trotz ihrer hohen Kunst nach mehreren Abschlüssen zuvor dann fast nicht zu schaffen ist. Die kluge Frau hat immer einen Trick parat, in diesem Falle ein Fläschen Öl, und mit guter "Handarbeit" (funktioniert normal bei mir auch nicht) bei gleichzeitiger Prostatamassage hatte sie nach wenigen Minuten ihr Werk vollendet.

Zu dem perfekten Service muß ich nebenbei anmerken, daß sie trotz "ablaufender" Zeit überhaupt nicht hektisch oder nervös wurde. Meiner Meinung nach hatten wir die Zeit am Ende um etwa 10 Minuten überzogen, da sie aber nur den normalen Obulus forderte, gab ich ihr spontan ein angemessenes Trinkgeld. Da ich vollauf zufrieden war, freue ich mich auch mit Sammy schon auf eine Wiederholung, dann aber sicher mind. 1 Stunde.
Antwort erstellen         
Danke von



# Lexi Forum Hamburg #



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:42 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)