HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  

















LH Erotikforum




Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  24.05.2008, 23:17   # 1
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
FKK Acapulco - Harkortstr. 3 - Velbert - TESTBERICHTE

In Velbert eröffnete am 15.4. ein neuer (FKK-)Saunaclub der Superlative.
Alles, was auf der Homepage (http://www.fkkacapulco.de/) versprochen wird, wird hier auch tatsächlich gehalten. Ich habe den Club bisher 2mal besucht.

Der Club liegt in einer Sackgasse im Gewerbegebiet Röbbecke am Ende einer steilen Auffahrt, ein großer (überwachter) Parkplatz befindet sich direkt vor dem Haus.


Eintrittspreis ist 25 €, dafür gibt's nen Bademantel, Handtuch (frische Handtücher liegen nahezu überall bereit), Badelatschen, einen Wellnessbereich vom Allerfeinsten, Getränke und Essen frei.

Die Preise mit den Damen sind 40 € für 30min (1x "kommen"), und 80 € für die Stunde (2x). Der Standardservice beinhaltet ZK, FO/FB und GV mit Gummi. ZK werden allerdings nicht von allen Mädels angeboten. Anzumerken ist auch, daß soweit ich es mitbekommen habe, alle Mädels der deutschen Sprache mächtig sind.

Das warme Buffet kommt von einem lokalen 2*Sterne-Caterer und rechtfertigt alleine schon quasi den Eintrittspreis. Bis in den frühen Nachmittag gibt es ein großes Frühstücksbuffet, danach Kuchenbuffet, gg. 19:00 dann das warme Essen. Kuchen, Süßspeisen und "Grünfutter", Snacks etc. stehen permanent zur Verfügung.


Die beiden Empfangsdamen sind optisch schon mal nicht von schlechten Eltern, zudem sehr freundlich, beim Erstbesuch wird von der Empfangsdame via Funk ein "freies" Mädel gerufen, welches den Gast dann an der Umkleide abholt und durch's Haus führt.

Umkleide, Duschen, Wellnessbereich und die Bar/Bistro/Aufenthaltsraum sind im EG, im 1. OG ist das Pornokino, eine weitere kleine Bar (diese mit Selbstbedienung), Übergang in den Außenbereich (noch nicht fertig) und die Zimmer sowie mehrere Badezimmer mit WC und Dusche. Einige Zimmer haben direkten Zugang zu den Badezimmern. Außerdem stehen hier zw. dem Treppenaufgang und dem Zimmerbereich noch viele Sofas, so daß man hier auch mal ein völlig ungestörtes "Gespräch" mit einer Dame führen kann.
Am Ende des Barraumes im EG sind hinter einer Zwischenwand noch zusätzliche "Verrichtungsboxen". Diese dienen aber nur als Notnagel, falls im 1.OG alle Zimmer belegt sein sollten.

Das Haus ist sehr stilvoll und edel eingerichtet (hochwertige gemütliche Ledersofas, massive Holztische im Bistrobereich mit den dazu passenden, mit Leder bezogenen, Stühlen und Bänken), in den Badezimmern hochwertige Waschbecken aus Keramik, die Bar und Nassbereiche sind mit Naturstein (Granit) verkleidet/gefliest, es gibt einen Swimming-Pool mitten in der Halle mit Holzbrücke als Übergang, dazu die passenden Relax-Liegen etc. Auch sehr angenehm ist die Sauna mit Blick in den Barraum. Dazu gibt es ein Dampfbad und ein Hammam sowie einen Kosmetikbereich mit Massage, Maniküre, Friseur, Solarium etc.

Die Duschköpfe sind in die Decke eingelassen, sicherlich eine nette Idee, aber dann doch nicht so ganz praktisch, da ich eigentlich nicht bei jedem Duschgang nasse Haare haben will. Wenigstens ist das bei den Duschen in den Badezimmern im 1.OG nicht der Fall.


Bemängeln muß man die viel zu kleinen Spinde, da jeweils 2 übereinander sind, kann man nur hoffen, nicht den unteren zu bekommen. Spinde sind allerdings mehr als ausreichend vorhanden, so daß man dies durch eine Ansage bei der Empfangsdame vermeiden kann. Bademäntel gibt es wohl nur in XL (wenigstens nicht XXL ), Badelatschen scheint es auch erst ab Größe 44 zu geben, bei den Flip-Flops hab ich allerdings nicht nachgesehen. Wertsachen kann man in einem "Tresorbereich" neben der Bar einschließen. Zu dem Spindschlüssel gibt es gleich das Wertsachen-Fach mit Schlüssel dazu.

Die beiden Bardamen waren nicht gerade flott, waren aber, wie ich ein paar Tage später feststellen musste, die reinsten "Raketen" gg. das andere (wesentlich ältere) "Thekenpärchen". Die beiden ersteren waren wenigstens überaus freundlich, von den beiden letztgenannten kann ich das auch beim besten Willen nicht behaupten.


Der Masseur genießt, wie ich es aus Gesprächen mit Bekannten erfuhr, den Ruf, ein wahrer Künstler zu sein. Die klassische Rücken-/Nackenmassage, die ich bei meinem ersten Besuch in Anspruch nahm, war jedenfalls spitzenmäßig. (ca. 30min für 25 €).


Beim ersten Besuch im "Acapulco" mußte ich ganz klar die Auswahl der Damen bemängeln. Ich war montags ab etwa 16:00 dort. Bei meiner Ankunft waren etwa 8 Mädels anwesend, gg. 17:00 kamen 2 weitere, etwa eine Stunde später nochmals 2, dazu.

Die kleine Süße, die mich nach meiner Ankunft herumführte, hab ich leider nur noch kurz im Barraum gesehen, dann verschwand sie mit nem Gast und danach muß sie wohl Feierabend gemacht haben. Schade...wäre ich mal gleich nach dem Duschen zu ihr gegangen. Die anwesenden Damen waren bis auf ein/zwei Ausnahmen alle ziemlich attraktiv oder noch mehr, doch ich finde, den meisten fehlte das "gewisse Etwas". Eben das, was zumindest mich spontan zu einer Buchung veranlassen würde.


Ich habe mich dann zu der Russin Anastasia gesetzt. Schwarze lange Haare (hochgesteckt), ca. 165-170 cm groß, etwa Ende 20, gut gebräunt, knackige schlanke Figur mit kleineren Boobs, ein wirkliches Optikhighlight. Am Anfang auf dem Sofa war sie, wie aus der Ferne eingeschätzt, etwas kühl, das legte sich aber bald, auf dem Zimmer haben wir uns bestens verstanden und uns in den kurzen Pausen gut unterhalten.

Ihr Service war spitze, höchstes Saunaclub-Niveau, besonders hervorzuheben sind die Blaskünste, die waren mit die besten, die ich bisher genießen durfte. Sehr sanft (ich mag das), nass, tief. Lecken lässt sie sich auch sehr gerne. Beim GV ging sie gut mit, so gingen die 1,5 Std. viel zu schnell rum.



Beim zweiten Besuch am Pfingstsonntag konnte ich nur 4 mir bereits bekannte CDLs erblicken (Blümchen, Laura, Ela und Anastasia), ansonsten komplett andere Gesichter. Mittags bei der Ankunft gg. 13:00 dürften es so um die 10 Damen gewesen sein, im Laufe des Spätnachmittags dann etwa 15. Verhältnis CDLs/Eisbären immer um 1:1. Und durchweg alle sehr attraktiv und auch mit dem zuvor bemängelten fehlenden "gewissen Etwas". 3 nackt (Sissi, Sammy, Laura), die meisten "oben ohne", einige (zu viele) wieder in Dessous. Man sollte mal den Betreiber bzw. die Mädels aufklären, was "FKK-Club" bedeutet.


Reingekommen, ein Blick und zumindest die Auswahl für eine Gespielin des Tages war bereits getroffen. Die Auserwählte war Sissi, 24, etwa 175cm groß, lange schwarze Haare, gut gebräunt, etwas kurviger gebaut, Hammer-Hintern, Hammerfigur, echte "Riesen"-Titten, halb Polin, halb Italienerin und wohl dem ein oder andern noch mit anderem Namen aus div. Clubs in der Gegend bekannt.

Natürlich war sie besetzt, aber ich wollte sowieso erst mal nen Happen frühstücken. Erstmal den alten Bekannten R. aus dem "Neby" begrüßt, der "Neby-Stammtisch" sollte sich dann außer ihm, meinem "Fahrerkollegen" J. und mir sehr bald noch um ein weiteres Gesicht erweitern (R.2), so daß wir beim Frühstück erstmal ausgiebig fachsimpelten und unsere bisherigen "Acapulco"-Erfahrungen austauschten.

Frisch gestärkt mußte ich sehr bald feststellen, daß es wohl nicht leicht werden würde, die Auserwählte zu ergattern. Erstmal weiter abwarten, genug Alternativen wären vorhanden gewesen, später irgendwann würde ich sie schon ergättern können. Irgendwann wurde es mir zu bunt, und ich dachte, es sei sinnvoll, mich oben auf der Terasse aufzuhalten und sie beim Verlassen des Zimmers abzupassen. Oder auf dem Weg zur Umkleide, auf die Idee kamen wohl auch andere, die hatten sie sogar schon auf dem Weg nach oben abgepasst und sich "vorangemeldet".

Der Überdrück stieg so langsam ins Unermeßliche und so war es passend, daß gg. 17:00 Anastasia erschien, mit der ich schon beim meinem ersten Besuch eine sehr lohnende Begegnung hatte. Schwups...ganz spontan wieder zu ihr gesetzt, ein wenig herzlich geplaudert, eine gewisse Wiedersehensfreude war ihr sichtlich anzumerken und bald darauf wieder sehr schöne 1,5 Std. mit ihr verbracht. Diesmal noch besser als beim ersten Mal. Nachdem ich ihr oral nen Abgang bescherte, war sie beim FO umso engagierter. Darin ist sie eine echte Künstlerin, mit die beste, die ich je hatte. Aber auch die restliche Performance ist und war wieder vom Feinsten. Die Frau ist einfach Spitzenklasse!

Man kann es wahrscheinlich kaum glauben, aber das zwischenzeitliche Essen war diesmal sogar noch besser als beim ersten Male.


Meine 3 Kollegen zogen mich dann später wg. meiner verpatzten Gelegenheiten mit Sissi schon auf. Als ich endlich die begehrte Dame erhaschen konnte, saß die versammelte Mannschaft, und wohl noch ein paar Gäste mehr, oben auf den Sofas im 1.OG und ich mußte auf dem Weg ins Zimmer "Anfeuerungsrufe" mit meinem Namen über mich ergehen lassen. Die verdutzte Sissi musste ich erstmal kurz aufklären.

Auf dem Zimmer dann kurzes Schmusen, Französisch bei ihr, dann sie FO bei mir, der Kollege J., der sie bereits kannte, hatte Recht, sie beherscht wirklich DT und das auch bei XL-Größen, vom Feinsten das Ganze. Richtig los ging's aber erst nach dem Eintüten. Da ist "Pornoficken" angesagt, selbst im Doggy hab eigentlich nicht ich sie gefickt, sondern umgekehrt. Volles Tempo bis zum Anschlag, ohne Gnade. Kurz vor Ablauf der Std. war der Gummi gefüllt und wir kuschelten beide sichtlich glücklich und plauderten noch ein wenig. "Junior" schrumpelte kurz darauf derart zusammen, wie ich es schon ewig nicht mehr erlebt hatte. Das schafft bei mir kaum mal eine Frau.


Nach nem kleinen "Spätabend-Happen" suchte ich noch ne dritte Gespielin für den Tag, die eine in Frage kommende (Sammy) hielt der "Neby"-Kollege R.2 weiterhin in Beschlag, obwohl er gerade 2 Std. mit ihr auf dem Zimmer verbrachte, von ner weiteren Auserwählten (Name ?) riet mir der Kollege R. ab, sie wäre zwar engagiert, aber noch zu unerfahren und könnte mir nach der Pornonummer mit Sissi kaum die nötige "Aufmerksamkeit" zukommen lassen. Ihre Freundin Liliana, die etwas kesser wirkte, war leider gebucht, so daß ich es einfach trotzdem mit ersterer versuchen wollte, dann wurde sie mir aber doch noch vor der Nase weggeschnappt. Zu lang überlegt...


Hoffe nur, beim nächsten Besuch endlich mal die in nem andern Forum mehrfach hochgelobte Vanessa zu treffen. Aber auch wenn nicht, gibt es noch genug Mädels dort zu testen, bzw. alte "Erinnerungen" aufzufrischen.

Ganz klar mein neuer Lieblingsclub!
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  26.11.2008, 17:09   # 17
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Thumbs up Mittwochs im Acapulco / Mina, deutsch, 21 Jahre

Nach längerer Abstinenz war ich dann letzte Woche mal wieder im Aca. Bei meiner Ankunft gegen 16.15 Uhr waren ca. 20 Mädels vor Ort und ca. 15 Gäste. Was die Frauen betrifft waren für mich viele neue hübsche Mädels da. Von den Mädels fielen ca. 5 in die Kategorie Optikschüsse, mind. 10 weitere gut fickbar. So eine gute Auswahl habe ich für mich persönlich noch nicht dort angetroffen.

Also war für mich alles soweit angerichtet und ich musste nur noch zupacken. Aber ihr kennt das ja. Je größer die Auswahl, desto schwieriger die Entscheidung. Deswegen habe ich mich erstmal an die Theke gesetzt und in Ruhe ein paar Kaffee verköstigt. Nachdem ich mich dann auch noch in der Sauna aufgewärmt hatte, fiel mir ein nettes Mädel auf, welche in einer Gruppe von Mädels an der Stange saß.

Da ich aber ungern zum Angriff übergehe wenn die Mädels zu Rudelbildungen neigen (Rote Karte) ging ich noch mal auf Wanderschaft. Vom Essen war leider, bis auf eine für mich nicht definierbare Suppe, nichts mehr übrig und somit begab ich mich hungrig zurück in die Nähe der Stangenhühner. Meine Auserwählte setzte sich dann endlich auf die rechte Couch vor dem Fenster zum Pool und ich ergriff meine Chance.

Sie begrüßte mich sehr freundlich und lächelte sehr liebenswert. Sie heißt Mina, ist Deutsche, 21 Jahre alt, hat blond-braune schulterlange Haare und ist zwischen 165 und 170 cm groß. Sie trug einen schwarzen BH, der wunderschön geformte B-Cups versteckte, und einen schwarzen Slip. Mina arbeitet wohl normalerweise im Escort und macht zurzeit einen Ausflug in den FKK Bereich. Sie arbeitet scheinbar bei Escort No. 1 unter demselben Namen.

Nachdem wir uns auf der Couch ca. 15 Minuten sehr nett unterhalten haben und Sie schon in meinen Armen kuschelte entschieden wir uns dann in ein ruhiges Zimmer zu entschwinden. Auf der Treppe konnte ich mich schon an Ihren geilen Popo aufgeilen und im Orient riss ich Ihr das Handtuch runter und begann Sie bereits im Stehen zu küssen. Dann ließen wir uns langsam auf das Bett fallen und genossen wunderbare sanfte Umarmungen und Streicheleinheiten.

Ihre Hand bearbeitete schon leicht meinen ausgefahrenen Ständer und es dauerte nicht lange bis er auch in Ihrem Mund verschwunden war. Ihr FO war sehr gefühlvoll mit leichten Druck und Biss unter der Eichel. Das konnte Sie echt gut. Auf meine Bitte hin die Handarbeit ein wenig einzuschränken ging Sie komplett und ohne Zögern ein und ich konnte mich richtig fallen lassen. Während Ihres Blowjob war Sie seitlich positioniert und ich konnte Sie am ganzen Körper bereits bespielen.

Bevor die mündliche Prüfung allerdings schon alles war, zog ich Sie hoch und wir tauschten die Positionen. In den ersten Augenblicken folgte künstliches Gestöhne welches dann aber nach erfolgversprechenden Zungenuntersuchen meinerseits deutlich zurückhaltender wurde. Über eine kurze Stille wandelte sich Ihr Gestöhne in leises Stöhnen mit leichten Beckenbewegungen. Ihr schien das Spiel zugefallen und ließ mich auch bis zum Schluss gewähren.

Nach Ummantelung des Ständers fuhren wir im Liebesspiel fort und kamen zu den Reitstunden. Nach Stellungswechseln beendeten wir das Spiel in der Missio und ich sackte glücklich und zufrieden auf Ihr zusammen. Sie säuberte mich komplett und nach einer weiteren angenehmen Konversation gingen wir nach unten.

Kurzübersicht:
FO = sehr angenehm, zunächst aber zuviel HE
Augenkontakt = ja
ZK = ja, wirkte sehr natürlich
GF6 = War bei mir der Fall, sehr schön
Lecken = Ja, ließ sich nach künstlichen Stöhnen zum Schluss fallen, duftet angenehm
Säuberung = Ja komplett
Wiederholungsfaktor = sehr hoch, über 80%


Ich gab Ihr für die nette halbe Stunde 40 Euro plus Trinkgeld. Zur Verabschiedung bekam ich noch einen leckeren ZK und ein nettes Lächeln. Anschließend noch mal geschaut ob was Passendes buchbar war, aber auf die schnelle nichts Kompatibles gefunden. Also wieder auf die Heimreise gemacht und sehr entspannt und zufrieden den Ort der Entspannung verlassen.

Mein Fazit zu Mina: Nettes gutaussehendes Mädchen mit sehr schönen Körper und hübschen Brüsten. Lächelt sehr schön, man kann sich gut unterhalten. Service war einwandfrei. Kleines Manko war zunächst der HE der eindeutig zuviel aus meiner Sicht war. Ist aber auch für jeden anders zu sehen. Kann sich positionieren, ist mir sehr sympathisch.

Fazit Aca: Eine sehr gute Auswahl an Frauen vor Ort. Stammmädels waren wenige anwesend, sind aber grundsätzlich noch da. Wenn die Auswahl vom Mittwoch so bleibt oder noch ein wenig besser durch die Stammwürze wird bin ich wieder glücklich und zufrieden.

Bis bald
Gershman
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.11.2008, 17:07   # 16
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Thumbs up 2mal Ficken, aber kein GF6

Da in letzter Zeit ja einige neue Mädels im Aca aufgetaucht sind dachte ich mir mich mal für euch aufzuopfern und die eine oder andere neue Maus anzutesten. Mein erster Test war vor nicht allzu langer Zeit an einem Freitag. Ich bin gegen 15.30 Uhr dort eingetroffen und musste mit Erstaunen feststellen dass ziemlich viele Eisbären, mehr als Mädels, schon vor Ort waren. Gut für die Mädels, doof für mich. Aber egal, da musste ich durch.

Büfett war schon abgegrast und auf die komische Suppe verzichte ich immer dankend. Also mit Kaffee und Cola an der Theke eingestimmt und meine Augen auf Wanderschaft geschickt. Wieder mal einige leckere gute Mädels im Blickfeld. Es dauerte auch nicht lange bis ich mir 3-4 Mädels ausgesucht hatte welche ich mir für einen Test vorstellen konnte.

Da ich ja die Mädels nicht in Gruppen anspreche wartete ich auf die richtige Gelegenheit. Die ergab sich dann als erstes bei einer relativ neuen schlanken Maus namens Jenna (keine Ahnung wie man den Namen schreibt). Sie ist ca. 165, blond-braune längere glatte Haare, ca. KF 34, spitze Titties (zwischen A und B) und ist nach Ihren Angaben 21. Gesicht ist auffallend stark geschminkt.

Nachdem wir uns kurz unterhalten hatten wurde mein Kleiner aufgrund Ihres geilen Erscheinungsbildes schon sehr wach und somit war die Zeit für den Zimmergang gekommen. Auf dem Zimmer angekommen riss Sie sich das Handtuch runter und kniete sich schon auf dem Bett und streckte mir Ihren geilen Prachtarsch entgegen. Ich konnte nicht anders als mich dahinter zu knien und den Hintern mit beiden Händen feste zu kneten.

Meine Latte schwang sich schon nach oben und machte erste Klopfversuche an Ihrer Dose. Ich drehte Sie um, meine Zunge verschwand in Ihrem Mund und begann Sie danach oral zu bearbeiten. Sie reagierte mit aufsteigender Feuchtigkeit und zuckenden Bewegungen. Sie verwendete während unserer gesamten Zeit geile versaute Ausdrucksweisen die Freunde des Dirty Talks auf Ihre Kosten kommen lässt.

Sie zog mich dann zu sich hoch und sagte nur irgendetwas von "jetzt aber Ficken" und mein Freund klopfte immer wieder an. Ihr Griff an meinen Lenden wurde so feste dass das Andocken fast von alleine gelaufen wäre. Jetzt war aber spätestens Zeit für den Pneu und das Anlegen unterbrach unsere Geilheit auch nur kurz.

In der Missio hämmerte ich Ihr mein Teil immer wieder heftig rein und Sie unterstützte dass sowohl mit Ihrem festen Griff an meinem Arsch als auch durch Ihre Ausdrucksweise mit der Sie mich immer mehr anfeuerte. Gerne hätte ich Sie auch noch auf mir reiten gehabt, aber Sie wollte lieber von hinten durch georgelt werden. Gesagt getan und Sie im Anblick des Spiegels schön von hinten durchgezogen.

Kurz vor dem Finale Furioso griff ich von hinten Ihre spitzen Brüste, berammelte Sie wie mein Hund es zu seinen besten Zeiten tat und spritzte das gute Zeug in die Tüte. Ich sackte zusammen und es schien als hätte Sie sich noch ein wenig mehr an Ausdauer gewünscht. Aber das Zusammenspiel des geilen Körpers, Ihrer vulgären Ausdrucksweise und der Hammerausblick im Spiegel bewirkten bei mir einen heftigen Abgang.

Kurzübersicht:
FO = fluppte ohne, fehlte mir diesmal nicht wirklich
Augenkontakt = ja
ZK = ja, wirkte natürlich geil. Abklären ob Sie euch küsst oder Sie einfach geil machen. Dann klappt es auch
GF6 = Nein, dass war Ficken der heftigen Art. GF6 ist Ihr zu lahm
Dirty Talk = Yes
Lecken = Ja, wurde feucht, duftet angenehm
Säuberung = Ja komplett
Wiederholungsfaktor = wenn ich nur ficken will dann 100%


Sie reinigte mich komplett, wir unterhielten uns relativ kurz noch über das Küssen. Sie deutete an dass Sie nicht mit jedem küsst und Sie es abhängig von Ihrer Geilheit macht. Dann gingen wir in die Umkleide zur Geldübergabe. Für diesen wirklich guten Fick bezahlte ich 40 Euronen nebst Spesen. Es kam mir zwar länger vor aber mein Blick auf die Uhr verriet mir dass die Session gerade mal 15-20 Minuten gedauert hatte.

Danach wieder an der Theke einen Kaffee gezogen und mich auf Brautschau begeben. Urplötzlich griff mir von hinten ein Mädel in den Schritt und schaute nach meinem Freund. Der zeigte sich freudig erregt und wir begrüßten die liebe Sissy entsprechend. Eigentlich war mir der Sinn ja nach was zärtlichem, aber so nett begrüßt konnten wir nicht anders.

Also setzten wir uns zusammen auf eine Couch, unterhielten uns und Ihre Hand bearbeitet schon mal meinen Ständer. Mich verwunderte dass Sie wieder im Aca war, da Sie doch letztens erst wieder in die Freude gewechselt war. Aber egal, Sie war dar und ich war wieder spitz. Also ab nach oben.

Sissy machen wir heute mal kurz, da ich Sie ja schon beschrieben habe. Zunächst in der 69 uns geil gemacht, dann 3 Stellungen durchgevögelt und anschließend meinen Ständer in Ihren Mund gehalten zwecks mündlicher Endbesprechung. Kurz vorm ablaichen den Ständer rausgezogen und den Saft kräftig auf Ihr verteilt.

Kurzübersicht:
FO = Sehr gut, tief und nass
EL = ja
Augenkontakt = ja
ZK = ja
GF6 = Geiler Fick aber kein GF6
Lecken = ja (wurde feucht und roch gut, lässt sich nicht fallen)
Säuberung = Ja komplett


Nachdem ich Sissy mit 40 Euro vergütet hatte begab ich mich zum Duschen und verließ anschließend den Laden glücklich und zufrieden.

Mein Fazit zu Jenna: Geiler Körper mit hübschen kleinen Brüsten. Ist ein versautes Luder und zeigt es dir auch. Sowohl mit Körper als auch Ausdrucksweise. Nächste Mal lass ich mir aber auch noch einen abkauen.

Mein Fazit zu Sissy: Klasse Frau, hat einen geilen Körper mit 2 großen Naturargumenten und weiß genau was man(n) will. Kann sich super positionieren. Lässt sich aber nicht fallen und wirkt abspritzorientiert. Sie spielt in der Gegenwart von potenziellen Kunden eigentlich immer an Ihren Naturtitten und versucht sich in Pose zu bringen.

Fazit Aca: Eine sehr gute Auswahl an Frauen vor Ort. Stammmädels waren wenige anwesend, sind aber grundsätzlich noch da. Brötchen, Brot und Aufschnitt sollte wenigstens durchgehend nachgelegt werden.

Für alle Fans von Julia und Vanessa:

Vanessa (mit eigenen Augen gesehen) und Julia (telefonische Auskunft) sind wieder vor Ort.

Ich hoffe zumindest dass es die Julia ist, denn irgendwie wollte ich die doch nochmal verköstigen und ich hoffe dass Sie sich Ihre Dinger nicht hat machen lassen. Natur geht für mich doch über Silikon

Bis bald
Gershman
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  24.11.2008, 13:04   # 15
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Wiedersehen mit Anastasia

Schon ein Weilchen her, meldete sich an einem Freitag mittags ein FK, mit der Frage, ob ich nicht spontan Lust auf ein bißchen Wellness im Acapulco hätte...Klaro, aber erst kurz abgecheckt, ob Anastasia auch da ist.

Da ich noch was zu erledigen hatte, wurde es dann etwa 17:00 bis ich endlich eintraf, der Parkplatz war recht gut gefüllt. Etwa zum gleichen Zeitpunkt trafen wohl auch noch ein paar Mädels ein, es dürften dann so um die 20 gewesen, Eisbären wahrscheinlich sogar geringfügig weniger.

Erst mal mit den Kollegen ein wenig gequatscht und der Sauna und Dampfsauna einen Besuch abgestattet.


Irgendwann nach dem Essen nahm ich dann das in Angriff, weswegen ich gekommen war und setzte mich zu Anastasia auf die Couch. Fast 3 Monate hatten wir uns nicht mehr gesehen, mir kam es wie eine Ewigkeit vor.

Nochmal eine kurze Beschreibung von Anastasia:
Russin, Ende 20, schwarze lange Haare, sehr hübsches Gesicht, knapp 170cm groß, schlank, Knackpopo, gut gebräunte samtweiche Haut, spricht sehr gut deutsch. Anastasia mag für den Gast, der sie nicht kennt, aus der Ferne etwas kühl und distanziert wirken, was sie aber definitiv nicht ist, wenn man sich mal ein wenig kennengelernt hat.

Da wir uns einige Zeit nicht gesehen hatten, gab es einiges zu "bereden", ehe wir uns auf den Weg in ein Zimmer machten. Meine Premiere im "Orient", bis auf "Moskau" hab ich jetzt wohl alle Zimmer durch.

Auf dem Zimmer das, was ich 3 Monate vermisst hatte:
Schöne Streicheleinheiten, sanftes zärtliches Blasen ohne Handeinsatz, dafür stets mit Blickkontakt, tief und nass, die "Umgegend" wird auch entsprechend miteinbezogen, genau, wie ich es liebe.

Das brachte mich bald an den Rande eines Abschusses, so daß ich mir dann erst mal die Zeit nahm, sie intensiv oral zu verwöhnen, was ihr offensichtlich auch gefiel und durch entsprechene Körpersignale honoriert wurde. Irgendwann war ich dann wieder an der Reihe und habe Anastasia dann den ersten Durchgang letztlich auch oral beenden lassen. Kurz trocken gesäubert und dann im Bad gewaschen, ehe Anastasia die zweite Runde oral einläutete, was natürlich nur der Aufwärmung diente. Gummi montiert und los ging's.

Begonnen haben wir wohl in der Reiterposition (weiß es nicht mehr genau), dann ging's über Doggy und Missio letztlich dahin, daß ich mich auf den Rücken legte und Anastasia bat, sich rücklings auf meinen Bauch zu legen, wobei ich ihr schön die Brüste kneten und die Klitoris zusätzlich mit der Hand verwöhnen konnte. Einfach nur geil, ihre samtweiche Haut dabei auf meinem ganzen Körper zu spüren. Hierbei fand ich schließlich den Abschluß und füllte höchst zufrieden die Tüte. Anastasia ging in allen Positionen toll mit und hielt stets intensiven Blickkontakt. Absolut perfekt!


Für mich steht und fällt die "Gesamtnote" einer Nummer letzlich damit, wie gut, lang und intensiv der Sex (also der eigentliche Verkehr) ist. Das war der beste - sorry für die Wortwahl - "Fick" seit langem.

Zusammenfassend kann ich nur sagen: Eine kaum zu toppende Nummer (diesmal eine Stunde), mit einer außergewöhnlich tollen Frau. Anastasia versteht es einfach, mir ein perfektes "Gesamt-Gefühl" zu vermitteln, wie es andere nicht können, so gut deren Service auch sein mag. Es mag alles nur Illusion sein, aber wenn, ist es eben die perfekte Illusion.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.11.2008, 16:48   # 14
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 5. March 2007

Beiträge: 154


topster69 ist offline
erster Besuch in Velbert

am Donnerstag war es endlich soweit, denn ich war geschäftlich im Raum Dortmund unterwegs und konnte schon um die Mittagszeit im Acapluco einchecken.

Der Eintrittspreis ist mit 20Euro schon sehr verlockend wenn man vor 13 Uhr kommt.

Der Club selbst wurde ja schon hinreichend beschrieben, nach meinem Einchecken wurde schon eine Maid gerufen die mich zu einem Rundgang einlud. Ich war noch nicht einmal richtig ausgezogen stand Sie schon bereit. Es ging erst nach oben zum Kino und den Zimmern dann nach unten zum Saunabereich und dann endete der Rundgang bei den Schließfächern. Ich war sehr beeindruckt vom Club und sondierte erstmal die Lage. Es waren ca. 15 Mädels im Barbereich und einige Eisbären. Zu meiner Verwunderung wurde nicht animiert, man war das angenehm, man konnte wirklich an der Bar stehen und sich umschauen und die Damen beobachten. Wenn ich an das World denke ist das dort fast nicht möglich, im 10 Sekundentakt kommen dort die Damen auf dich zu. Doch hier nicht!!!

Ich suchte erstmal die Sauna und dann den Ruheraum auf und macht mich dann im oberen Bereich ans Zeitung lesen. Leider hatte ich dann Kontakt mit Rene einer blonde Deutsche mit getunten C-Cups guter Figur, ich hatte schon in der Sauna gehört das sie den Turbo einschaltet wenn die Tür im Zimmer zu ist. Deshalb war ich vorsichtig aber Mann bleibt Mann ich mit Ihr aufs Zimmer von den versprochenen ZK und der tollen halben Stunde wurden dann nur geschätzte 8 Minuten mit Duschen 15 Minuten und die Sache war gegessen.

Den nächsten Saunagang eingelegt und etwas von der Suppe gegessen dann sah ich Sie am anderen Ende der Bar zapfte sie sich ein Fanta und verschwand wieder, die sollte es sein und keine andere. Nachdem sie nicht zurückkam, habe ich wieder das Obergeschoß durchwandert Sie aber nicht gefunden.

Doch dann sah ich sie im hinteren Kontaktraum auf dem Sofa etwas gelangweilt sitzend. Sofort war der Platz neben Ihr besetzt und wir unterhielten und über den Club. Ich erfuhr das Sie Vanessa hieß und schon seit Mai hier arbeitet. Es paßt alles und wir verschwanden im Zimmer aus der gemütlichen halben Stunde wurde dann eine tolle Stunde :: . Ich war restlos begeistert : und das für 80 Euro davon können wir Bayern nur träumen.

Mein Dritter Sauna und Wellnesgang war kurz vor sieben beendet und ich sah´s schon wieder neben Ihr, Vanessa hat mich dann erstmal zum essen geschickt, sie meinte sonst ist alles weg und wirklich kurz nach Sieben war eine Schlange am Buffet wie sonst nur bei McDonald, hier ein kurzes Wort an die GL verlangt doch ruhig 10-15Euro mehr und macht ein reichhaltigeres Buffet, vielleicht schon mit warmen Essen ab 17Uhr. dann ist die Schlange nicht ganz so lang.

Nach der kleinen Stärkung eine zweite Stunde mit Vanessa genossen und dann ab in Auto wo ich noch fast 400km glücklich und zufrieden an das Acapluco dachte.

Mein Fazit: bis auf Kleinigkeiten ein toller Club, das Preis/Leistungsverhältnis ist nicht zu überbieten 1/2 h für 40Euro wo gibt´s das sonst!!!!!!!



Gruß Topster

der erst seit kurzen FKK-Club Fan ist und es sicherlich noch lange bleibt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.10.2008, 18:05   # 13
Jason King
 
Mitglied seit 5. March 2004

Beiträge: 95


Jason King ist offline
Dann bitte das nächstemal mit Stimmungsbericht.
Sonst gibt es kein Fleisskärtchen.
Antwort erstellen         
Alt  21.10.2008, 09:56   # 12
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
@ Jason King

Ausführlich heisst das ich auch noch die Stimmung im Laden mit beschreibe. Das hatte ich in dem Bericht ausgelassen.

Ansonsten war es doch recht kurz, oder
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         
Alt  21.10.2008, 09:49   # 11
Jason King
 
Mitglied seit 5. March 2004

Beiträge: 95


Jason King ist offline
@Gershman

Zitat:
...habe ich keine Lust auf ausschweifende Erzählungen. Des wegen diesmal ein wenig in Kurzform...
wie ist denn bei Dir ausführlich?
Antwort erstellen         
Alt  20.10.2008, 18:25   # 10
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Thumbs up 10 Gesammelte Erfahrungsberichte aus den letzten 3 Monaten

1.
Liebe Kollegen. Ich muss noch einen Bericht aus der letzten Woche nachliefern. Ich bin Mitte der Woche aus Münster gekommen und bin das ganze Ruhrgebiet durchgefahren. Hatte die ganze Autofahrt überlegt in welchen Club ich gehe.

Bin an Recklinghausen vorbei (zu alt) und wollte ins Amnesia. Habe es aber nicht pünktlich geschafft und wäre erst gegen 14.15 Uhr dort gewesen und für 50 Ocken wollte ich dort nicht rein. Dann überlegte ich wieder ins Neby zu fahren. Da fehlte mir aber der Außenbereich, genauso wie in der Freude. Blieben noch die 2 anderen in Dortmund (Mausi/Apllerbeck oder so ähnlich, war ich früher mal), aber ich wusste den Weg nicht mehr und erinnere mich nicht ob die einen Außenbereich haben (glaube nicht?).

Dann wollte ich in die Arabella. Da war auf der 40 ein riesiger Stau und die Abfahrt Gelsenkirchen war gesperrt. Scheiße. Was nun? Penelope tue ich mir nicht mehr an (höflich ausgedrückt aus hygienischen Gründen!) und aus der Venus bin ich letztens enttäuscht heraus gekommen. Was blieb übrig?

Ich bin mal wieder ins Acapulco gefahren. Nach 1 3/4 Stunde Autobahn, mit geilen Gedanken an jeden Laden wo ich schon mal war Erinnerungen sind doch geil und ziemlich viel Stau bin ich endlich gegen 15 Uhr dort aufgeschlagen. Parkplatz war nur leicht gefüllt und ich wurde freundlich wie immer begrüßt.

Eintritt von 20 Euro bezahlt, umgezogen, geduscht und erstmal eine Bestandsaufnahme gemacht. Ca. 14 Frauen und max. 2 handvoll Eisbären waren zu der Zeit anwesend. Bei den Frauen waren wie immer die üblich verdächtigen Girls welche ich schon getestet hatte sowie einige die ich noch nicht getestet habe (fallen aus meinen Beuteschema) und 2 Neuzugänge.

Nachdem ich mir mein obligatorischen Kaffee nebst Cola zur Ankunft bestellt hatte, nahm ich an der Bar Platz und fing an zu beobachten. Das Wetter (Hitze) hat wohl einige in Mitleidenschaft gezogen, da die Eisbären eher träge waren als dass Sie auf die Zimmer wollten. Das übertrug sich natürlich auch auf die Mädels die die ganze Zeit mit den Hufen scharrten und nach neuer Beute Ausschau hielten.

Nachdem ich mich von der Fahrt ausgeruht hatte und im Pool kurz erfrischt hatte setzte ich mich wieder in den großen Aufenthaltsraum und unterhielt mich mit verschiedenen Mädels.

Irgendwann wurde die bekannte Julia ein wenig aktiver und fing an sich für mich zu interessieren. Sie spielte ein wenig mit mir und versuchte sich für mich in Stellung zu bringen. Mir war aber an dem Tag nicht nach Ihr und ich fing mir auch später noch ziemlich deutliche, abfällige Blicke von Ihr ein. Da muss man halt durch wenn man nicht immer wieder Leberwurst essen möchte, auch wenn Sie noch so gut ist.

Irgendwann habe ich mich dann für einen der beiden Neuzugänge entschieden und habe mich zu einer leckeren Rumänin, 21, die vorher in Villa Vertigo und in Dolce Vita tätig war, gesetzt. Mart(h)a hieß die Kleine und war recht niedlich anzusehen. Sie konnte recht gut deutsch sprechen was unserem Kennenlernen sehr förderlich war.

Irgendwann konnte ich die "bösen" Blicke anderer Mädels nicht mehr aushalten und bin besser mit Ihr nach oben verschwunden. Kennt Ihr den Spießrutenlauf wenn in einem Laden gerade der einzige aktive Kunde nach oben geht und das mit einem Neuzugang? Dann sind einige Mädels die schon mit einem auf dem Zimmer waren recht bissig , aber da muss man durch .

Zimmer ist eigentlich relativ schnell erzählt. Da Sie nicht mein Favorit wird, habe ich keine Lust auf ausschweifende Erzählungen. Des wegen diesmal ein wenig in Kurzform:

FO = gut
EL = kurz
Augenkontakt = teilweise ja
ZK = ja
GF6 = ja (aber Sie war chemietechnisch für mich nicht die Richtige)
Lecken = ja (wurde gut feucht und roch gut, allerdings ging Sie nicht mit)
Säuberung = Nein, gab mir das Zewa zur Hand


Nach 25 Minuten waren wir wieder unten und ich gab Ihr die fälligen 40 Euro zzgl. Trinkgeld. Sie sah ja schon irgendwie süß aus, halt wie ein kleiner Teeny den man gerne in den Arm nimmt. Danach geduscht und wieder in den Aufenthaltsraum gesetzt. Hier war es inzwischen merklich voller und dadurch bedingt auch aktiver geworden. Die Mädels waren wieder besser gelaunt und auch Julia war irgendwann wieder mit einem netteren Lächeln gesegnet .

Habe mich dann noch kurz der Sonne gewidmet, nette Smalltalks mit anwesenden Damen geführt und schnell vor der krtischen Buffet-Zeit geflüchtet.

Fazit: Mart(h)a ist eine kleine nette Rumänin die alles beherrscht. Sie sieht nett aus und wird mit Sicherheit die meisten Kunden zufrieden stellen. Für mich ist Sie allerdings nur Standard und dementsprechend für meine Anforderungen zu wenig. Auch seitens der Chemie kam bei uns nie die richtige Stimmung auf. Trotzdem war ich zufrieden. Man kann nicht immer den Hauptgewinn haben. Für Neukunden die auf Sicherheit gehen wollen kann man Sie durchaus empfehlen. Für erfahrene Clubgänger wird Sie, wie bei mir, eher eine Randfigur abgeben.

Fazit: Acapulco ist zur Zeit der Laden mit der höchsten Treffsicherheit für mich. Es sind immer wieder gute Mädels am Start und die Dauerbrenner sind auch alle Klasse. Also warum woanders den Stecher verbrennen wenn es da läuft zurzeit? Habe 60 Euronen + Trinkgeld bezahlt und hatte einen schönen Nachmittag mit Pool und Sonne. Hoffentlich bleibt es so und die Preise bleiben im Rahmen. Wie andere schon gesagt haben, es darf nicht zu teuer werden. Dann werden einige wieder woanders hingehen.

2.
Am Montag musste ich nachmittags ein wenig Druck abbauen und bin mal wieder ins Acapulco. Entschuldigung dass ich meistens dorthin fahre. Aber wo gibt es sonst im Augenblick die gleiche Leistung für das Geld? Hier kann man für 20+40+40 Euronen zzgl. Trinkgeld mehr als genug Spaß haben. man muss nur immer das richtige Näschen haben.

Am Empfang nett mit Nadja geplaudert. Man kennt sich ja nun schon besser und unterhält sich über alles Mögliche. Danach Umziehen, Duschen und ab in das Getümmel. Äh, war gar kein Getümmel. Es war recht überschaubar wie immer montags. Hatte ich mal wieder vergessen. Für Leute die auf eine Riesenauswahl bestehen und Trubel haben wollen, ist der Montag im Acapulco nicht zu empfehlen. Ich finde es trotzdem recht gemütlich und mir reichte die Auswahl.

Insgesamt habe ich über den Tag (bis 19.00 Uhr) ca. 16 Mädels nach anfänglichen 11 oder 12 gezählt. Dreibeiner waren auch in dergleichen Anzahl (wurden zwischenzeitlich ein- und ausgewechselt wegen Schwächephasen) vorhanden und wurden, man glaube es kaum, kurz vor dem magischen Büfett unvorstellbarer Weise deutlich mehr. Scheinbar gehen viele inzwischen zum Essen dorthin, ob die auch ficken müssen andere untersuchen die länger Zeit haben wie ich. Man konnte also bis 19.00 Uhr in aller Ruhe Kaffee trinken, Kleinigkeiten essen und schwimmen zur Abkühlung.

Nachdem ich alle Entspannungsmöglichkeiten außer Massage genossen hatte sah ich zu meiner Überraschung endlich Gina wieder. Gina kenne ich schon aus dem Amnesia und im April war Sie auch schon 2-3 Wochen im Acapulco. Danach verschwand Sie ohne sich bei mir zu verabschieden. Sie war zwischenzeitlich kurz in Osnabrück tätig und eine Zeit bei Ihrer Schwester zu Besuch in Italien. Wo Sie angeblich aber nicht gearbeitet hat.

Gina, Mitte 20, braune schulterlange Haare, schlank und ziemlich kleine A-Cups (Bulgarin oder Rumänin / Glaube ersteres). Sie sieht für meinen Geschmack recht nett aus, Nase ein wenig größer, und hat eine super schlanke Figur, nur halt kleine Brüste. Ich setzte mich nach 2 vergeblichen Versuchen endlich zu Ihr. Es waren tatsächlich 2 so Geier schneller als ich. Aber das waren wahrscheinlich auch welche die Sie vermisst hatten. Also kein Problem. Ich kann teilen.

Wir unterhielten und auf der Couch. Sie erzählte mir wo Sie zwischenzeitlich war und das Sie In Osnabrück nicht zufrieden war. Auch ins Amnesia wollte Sie nicht unbedingt zurück. Konnte mir aber nicht sagen ob Sie länger im Acapulco bleiben wird. Sie wollte zunächst bis zum nächsten urlaub in 1 1/2 bis 2 Wochen hier bleiben. Hoffentlich kommt Sie auch danach wieder. Mich würde es freuen.

Während der Unterhaltung merkte Sie mir die Vorfreude förmlich an und fing schon mal an zu tasten. Schade dass es diese Couchaktion im Acapulco unten nicht gibt. Das war bei Ihr im Amnesia schon immer allererste Sahne. Schönes FO und gleichzeitig verschwanden ein, zwei Finger von mir bei Ihr.

Also ab nach oben und zum wesentlichen kommen. Ausgezogen im Zimmer und knutschend ab auf das Bett. Schöner gefühlvoller GF6 wie ich es von Gina gewohnt bin. Man merkt absolut dass wir uns schon ein paar Mal vergnügt haben. Alles sitzt und man muss nicht nachhelfen. Irgendwann begab Sie sich zu meinem ausgefahrenen Freund und begann diesen zu verwöhnen.

Ihr FO ist schön gefühlvoll, allerdings kein Eierlecken und -saugen oder sonstiges. Dafür aber so gut wie keine Handarbeit und guter Zungenschlag. Sie ist absolut nicht aufs Melken programmiert sondern nimmt sich die Zeit die wir haben. Irgendwann nach gefühlten 15 Minuten FO drehe ich Sie um und beginne nunmehr Sie auf ein Neues zu erkunden.

Alles wie bekannt. Leckeres und gut riechendes Pfläumchen was nach Bearbeitung gut durchnässt ist. Ihr gefällt es und wir haben reichlich Spaß zusammen. Dann begeben wir uns zu den Turnübungen und machen 3 verschiedene Übungen und trotzen der Hitze. Gekonnt schieße ich in das übergestülpte Teil und lasse mich von Ihr reinigen.

Anschließend streicheln wir uns noch eine Zeit. Unterhalten uns über den Laden und gehen anschließend gemeinsam zur Geldübergabe. Ich reiche Ihr die gewünschten 40 Euro und erhöhe um 10 auf 50 Euronen. Glücklich wie immer nach dem Sex mit Gina bekomme ich noch einen tiefen ZK und ein Gefummel an meiner Lenkstange. Ich schaute danach auf die Uhr und stellte erstaunt fest dass zwischenzeitlich 50 Minuten vergangen waren. Also müssen wir fast 45 Minuten Vergnügen auf dem Zimmer gehabt haben. Top, was will man mehr.

Noch genüsslich 2 Kaffee getrunken, Cola geschlürft, Zeitung gelesen und ohne Büfett nach Hause gefahren. Es war mal wieder ein toller entspannender Nachmittag.

Fazit: Gina ist für GF6 Liebhaber zu empfehlen. Wer auf ausgefallenes, DT, EL und so was steht muss sich eine andere suchen. Der Laden ist für mich Top, wobei so langsam das ein oder andere Manko hochkommt. Die Stühle an der Bar sind zu 75% schon kaputt, weil nicht mehr feststellbar. Ein Fliesenbereich musste am Pool schon erneuert werden. Und der Aussenumbau stockt immer noch. Schade, denn gerade bei dem Wetter wäre es geil. Außerdem wäre es wünschenswert wenn es zzgl. dem Büffet um 19.00 Uhr auch noch ab 15.00 oder 16.00 Uhr etwas Grillfleisch und Würstchen geben würde. Dann würde es vielleicht auch nicht mehr so ein Andrang beim Büffet gebe. Dafür könnte der Eintritt von mir aus auch 10 Euro mehr sein.

3.
Ich war letzte Woche zu meinem obligatorischen Kurztrip ins Acapulco. Ich bin gegen 16.00 dort eingetroffen. Der Laden samt Mädels und Besucher war recht überschaubar, ca. 15 Mädels und zunächst nur 10 Eisbären gezählt. Beide Abteilungen wurden aber mehr, bedingt durch die Tatsache dass einige sich zum Vergnügen verzogen hatten.

Nachdem ich vorher schon überlegte wenn ich mir diesmal gönne, versuchte ich natürlich auch nach meinen Auserwählten zu suchen. Doch sowohl Sarah als auch Sissy tauchten leider den ganzen Tag über nicht auf.

Was ich aber zur Kenntnis genommen habe ist, dass man dort inzwischen viele Gesichter immer wieder sieht und der Laden also schon ein Stammpublikum besitzt. Das ist für sich betrachtet aus meiner Sicht schon eine positive Wertung. Ich glaube nicht dass es einzig und allein wegen des geringen Eintritts ist, sondern der Laden mitsamt der meisten Mädels einfach zu den besseren Clubs gehört.

Irgendwie verlief die Zeit auf jeden Fall recht zügig an dem Tag und mir fiel so schnell einfach nichts Passendes vor meine Flinte. Was sollte ich tun. Mir gefiel einfach keine 100%ig oder ich war doch nicht in der richtigen Stimmung. Keine Ahnung. Die einzige die mich die ganze Zeit schon erstaunlicherweise spitz gemacht hat war Julia. Siehe auch meinen Bericht von Anfang Juni. Das Mädel sieht einfach klasse aus, aber ich hatte mit ihr schlechte Erfahrungen gemacht und wollte eigentlich nie wieder auch nur einen müden Euro in Sie investieren.

Julia schaffte es über die Zeit mir immer wieder in die Lendengegend zu fassen bzw. zu streicheln. Beim Duschen stand Sie plötzlich hinter mir und befummelte mich leicht, beim ruhigen entspannen in den oberen Räumen griff Sie schon wieder beherzt zu. Doch ich schaffte es zunächst standhaft zu bleiben, obwohl immer mehr Regung in der besagten Lendengegend auftrat.

Kurz vor Eröffnung des Büfetts habe ich mich dann kurzerhand zu Julia gesetzt, da mir wirklich an diesem Tag keine andere Dame zugesagt hatte bzw. ich keine Lust auf 2-3 andere, eventuell passende Damen, hatte. Sie grinste mich nur an und Ihre Hand ging schon wieder auf Wanderschaft. Sie hob mein Handtuch und schaute neugierig auf das was Sie darunter erwartete. Ich weiß wirklich nicht was an diesem Tag mit Ihr passiert ist. So war Sie definitiv bislang nie bei mir. Sie war eigentlich eher immer die schüchterne, manchmal auch die unnahbare und eingebildete. Aber an diesem Tag war es anders.

Ich entschied mich mit Ihr aufs Zimmer zu verschwinden und mich an den Dingen die da kommen würden zu erfreuen. Und ich muss sagen ich erfreute mich an diesem Tag an dieser Frau.

Julia, 27 Jahre, blondierte Rumänin, schlank und 167 cm hat mich am Schwanz die Treppe hochgezogen und mich bis zum Zimmer nicht mehr losgelassen. Irgendwie fühlte ich mich wie ein Elefant auf Wanderung. War ich im falschen Film? Nein ich war hier absolut richtig.

Nachdem wir uns entkleidet hatten, ja diesmal komplett, sah ich auch endlich Ihre Brüste. Sie sind von der Größe recht anständig, hängen bedingt durch zwei Kinder die wahrscheinlich anständig Gebrauch von der Milchbar gemacht haben. Aber Sie sind schön anzusehen und anzufassen. Julia hat allerdings Komplexe und kann sich nicht richtig gehen lassen wenn man sich mit Ihren Brüsten beschäftigt. Das muss und sollte man akzeptieren. Ich für meinen Teil habe es akzeptiert.

Sie begann mich zu küssen, ich würde es schon fast als leidenschaftlich bezeichnen, und ich fand mich in absolut vertrauter GF6 Atmosphäre wieder. Nach einiger Zeit des Küssens und des Kuscheln begab sich Julia auf die Wanderschaft und besorgte es meinem Freund aus der Lendengegend wieder vorzüglich. Blasen mit allem was dazu gehört kann diese Frau. Kaum Handeinsatz, geiles FO mit lecken am Schaft und teilweise tiefer. Ich hatte echt Mühe mich zurückzuhalten.

Ich zog Sie, als es mir irgendwann zu heftig war, nach oben, drehte Sie küssend um und revanchierte mich auf meine Weise für Ihr tolles Blaskonzert. Ihre Lustgrotte war frisch rasiert, roch angenehm und wurde sehr feucht. Illusion oder nicht, Sie fing nach einiger Zeit an zu vibrieren und zu stöhnen und zog mich dann als Sie es scheinbar nicht mehr aushielt zu sich, zog mir sanft ein Gummi über und ließ mich in Missio eintauchen in Ihre feuchte, nasse Spalte.

Das Sie zwei Kinder hat merkt man diesem Geschöpf, außer eventuell an den Brüsten, nicht an. Will sagen dass Sie für mein Teil eng genug war. Ich genoss Sie in verschieden Stellungen, auch Reiten war diesmal kurz möglich, und schoss dann meinen Saft in die vorbereitete Tüte. Anschließend verharrten wir noch in der Doggy bis unsere Zuckungen aufhörten und das eingelochte Teil anfing sich mit dem Thema Blutarmut zu beschäftigen.

Sie zog mir das Gummi ab und gab mir die Tücher zum selber reinigen. Wir blieben noch ein paar Minuten liegen, redeten noch ein wenig (Diesmal erzählte Sie glücklicherweise nichts über andere Kunden) und verschwanden dann nach unten zwecks Geldübergabe. Ich übereichte Ihr 40+10 Euronen, was für die geleistete Performance nicht zu viel war. Alles in allem waren wir ein wenig länger als 30 Minuten auf dem Zimmer.

Ich weiß nicht woran es lag, dass ich zwei so unterschiedliche Aktionen mit Julia hatte. Ich kann es mir nur so erklären, dass Julia mich inzwischen durch meine häufigen Besuche kennt und weiß dass ich ein Stammgast bin. Wahrscheinlich war ich unter diesen Umständen bei Ihr willkommener und Sie fing förmlich an zu kämpfen um meine Gunst. Auch dass ich die Erfahrung hatte Sie an diesem Tag zunächst einige Male abblitzen zu lassen und Sie trotzdem immer wieder gierig und fordernd anschaute vermag geholfen zu haben.

Fazit: Julia steht bei mir wieder auf der Liste. Ich kann Sie heute guten Gewissens empfehlen, allerdings nicht für Neulinge und Anfänger. Da könnten Startschwierigkeiten auftauchen. Man sollte Erfahrung haben. Das Büfett hatte ich mir dann nicht mehr gegönnt, war glaube ich auch mal wieder leergefegt. Komisch das die meisten jetzt zwischen 18 und 19 Ihr eintrudeln. Nicht viel früher aber auch um Gottes Willen keine Minute später. Also scheint der Laden z. Zt. alles Richtig zu machen und von mir aus kann das mit der Sommeraktion auch noch im Winter laufen.

4.
Wie sich doch manchmal die Mädels gleichen. Ich habe verschiedene Optikfavoriten und dennoch erwische ich mich manchmal wie ich auf kleine unschuldig wirkende Mädels abfahre. So geschehen bei der von mir beschriebenen Mart(h)a und jetzt auch wieder bei Dana. Obwohl ich mir immer wieder vornehme bei meinen Besuchen einen Bogen um die Rumänen- und Bulgarenfraktion zu machen, gibt es manchmal keine Alternative. So auch wieder letzte Woche.

Ich bin mal wieder ins Acapulco gefahren. Nachdem ich schon den ganzen Tag mit geilen Gedanken verbracht habe und ziemlich demotiviert gearbeitet habe, bin ich endlich gegen 16 Uhr dort aufgeschlagen. Parkplatz war fast komplett gefüllt und ich wurde freundlich wie immer begrüßt.

Eintritt von 20 Euro bezahlt, umgezogen, geduscht und erstmal eine Bestandsaufnahme gemacht. Ca. 20 Frauen und ca. 15 Eisbären waren zu der Zeit anwesend. Bei den Frauen fehlten einige von meinen Favoritinnen. Nur Julia und Vanessa waren da, auf die ich aber keine Lust hatte. Wie heißt es so schön: Ich esse nicht jeden Tag Leberwurst, es darf auch mal was anderes sein .

Nachdem ich mir mein obligatorischen Kaffee nebst Cola zur Ankunft bestellt hatte, nahm ich an der Bar Platz und fing an zu beobachten. Ich stellte fest (war nicht zu überhören) das der Laden auch von unseren westlichen Nachbarn nun häufiger frequentiert wird. Das sei denen ja auch gegönnt. Aber liebe Holländer: Seid doch bitte ein wenig leiser. Wir wollen uns entspannen und keine Kopfschmerzen bekommen. Ihr unterhaltet euch doch meist sehr laut. Und eure Sprache ist nicht so wohlklingend dass wir ständig frohlocken wenn Ihr mal wieder zu laut seid . Danke für euer Verständnis.

Die ganze Zeit lief ich viel herum bevor ich mich irgendwann mal oben vor den Fernseher hockte. Dann mich noch mit einem netten Mädel (nach dem Namen noch nie gefragt) oben recht gut unterhalten. Ich hatte auch schon überlegt dieses Mädel zu buchen, doch kam mir ein anderer Eisbär zuvor und ich verabschiedete mich grinsend von Ihr. Da Sie nicht mein absoluter Traum ist, war ich nicht enttäuscht. Wobei ich sagen muss dieses Mädel (ca. 30 Jahre, dicke Hupen) muss auch mal durch den Service-TÜV ala Gershman.

Da mir irgendwie die Zeit davon rannte blickte ich ziemlich unentspannt in die Runde und stellte erschreckend fest dass die Anzahl der Eisbären kräftig angestiegen war und die Mädels nunmehr häufiger an zahlende Kundschaft gerieten. Meine 2 Auserwählten waren auch belegt, sodass ich schon wieder gedanklich an die Heimfahrt dachte. Dann kam mir das Glück zu Hilfe.

Meine Auserwählte namens Dana saß mit einem Typen (Südländer) zusammen und er drängte auf ein Zimmer. Da zu dem Zeitpunkt aber alle Zimmer der 1. Etage belegt waren, reagierte der Typ sehr säuerlich als die Kleine mit einem Schlüssel für die unteren Zimmer wedelte und Ihn dorthin verschleppen wollte. Er reagierte wohl derart heftig dass die Kleine abdampfte und sich erstmal in der Umkleide zurückzog.

Als Sie wieder raus kam passte ich Sie ab und fragte ob Sie frei wäre. Sie bejahte und ich bat direkt um ein Zimmer. Ich sagte Ihr auch direkt, dass ein Zimmer unten kein Problem wäre. Dies war zwar Neuland für mich aber vollkommen i.O. Also Schlüssel an der Bar abgeholt, an dem verdutzten Typen grinsend vorbei gelaufen und ab in die kleinen Kammer, welche oben nicht luftdicht abgeschlossen sind

Im Zimmer angekommen habe ich kurz nach Ihren Daten gefragt und wo Sie vorher gearbeitet hat. Sie heißt Dana, ist 21 Jahre alt, Rumänin, recht klein und sehr schlank, einen schönen kleinen Knackarsch, dunkle Haare und B-Cups. Sie hat vorher wohl in der Villa Vertigo gearbeitet. Sie konnte recht gut deutsch sprechen was immer sehr angenehm ist.

Zunächst kam aber irgendwie nicht die für mich richtige Stimmung auf. Sie ging meinen Kussaufforderungen aus dem Weg und fing an an mir zu knabbern. Sie begann mit meinem Oberkörper und ging dann in tiefere Regionen auf Erkundungstour. Ihr FO war feucht und gut. Sie leckte den Schaft und die Eier. Kaum HE, zumindest zu Beginn. Nach 4-5 Minuten FO wurde der HE deutlich mehr, was man aber bei Ihr gut unterbinden kann. Sie verstand auf Anhieb meine Reaktion und blies entsprechend weiter.

Dann tauschten wir die Positionen und ich begab mich zu Ihrer gut riechenden Muschi. Nach anfänglich künstlichen Gestöhne, kam nach kurzer Zeit eine irritierende Ruhe auf . Da Sie dabei aber immer mehr selbst mitspielte und Ihre Feuchtigkeit heftig zunahm, konzentrierte ich mich darauf meine Mission zu Ende zu führen. Ich kümmerte mich scheinbar recht gut um Ihre Freundin, denn ich hatte echt Schwierigkeiten bei soviel Nässe den Überblick zu bewahren Das grenzte schon fast an Abspritzen, soviel wurde freigesetzt. Das habe ich im SC bislang noch nie erlebt.

Komischerweise ging nach Fertigstellung und heftigen Auszucken Ihrer Beckenmuskulatur plötzlich auch die allerfeinsten und innigsten ZK´s. Man kann’s kaum glauben was Zärtlichkeit auf beiden Seiten bewirken kann. Mit Ihr dann noch 2 Stellungen ausprobiert und, da ich ziemlich viel Druck aufgebaut hatte, relativ schnell und heftig gekommen.

Kurzübersicht:
FO = gut
EL = kurz
Augenkontakt = ja
ZK = später ja
GF6 = ja (nachdem Sie verwöhnt wurde )
Lecken = ja (wurde sehr feucht und roch gut, allerdings künzelte Sie zu Beginn und ging erst nach ein paar Minuten mit)
Säuberung = Ja komplett


Nach 33 Minuten waren wir fertig und ich gab Ihr die fälligen 40 Euro zzgl. Trinkgeld. Sie sieht auch wieder wie ein kleiner Teeny aus. Echt lecker. Danach geduscht und ab nach Hause gefahren. Mir war es nunmehr zu voll und die Schlacht ums Essen hatte auch schon begonnen.

Fazit: Dana ist eine kleine nette Rumänin die alles beherrscht. Sie begann Ihre Arbeit aber zunächst distanziert und wirkte eher wie Penelope Niveau. Nachdem Sie aufgeweicht wurde verschwand aber die Distanz und Sie ließ vertrauliche Nähe zu. Wer Erfahrung hat, kann mit Ihr ordentlichen GF6 haben. Das kommt bei Ihr aber bestimmt auch auf die Tagesform und auf den Kunden an.

Hoffentlich bleiben die Preise im Rahmen und die Anzahl der hübschen Mädels zumindest konstant. Dann werde ich auch weiterhin recht rege nach Velbert fahren.

5.
Am gestrigen Tag hatten wir uns aufgrund des Ehrentages eines Forenkollegen im Aca verabredet. Pünktlich wie ich bin erschien ich um 14.45 Uhr und mir fiel zunächst ein gut besetzter Parkplatz auf. Eintritt von 30 Euro bei der lieben Nadja bezahlt und in die Umkleide verschwunden.

Umziehen, Duschen, Kaffee Crema sowie Cola und dann eine Bestandsaufnahme. Gegen 15.00 Uhr ca. 15 Mädels und Eisbären in selbiger Vorratszahl vorgetroffen. Wobei sich dann kurzfristig die Eisbären reduzierten und 1 Mädel sich verabschiedete. Immer mal wieder den Kollegen per Handy kontaktiert und vorsichtig gefragt wann den mit einem eintreffen zu rechnen sei.

Gegen 16.oo Uhr war es dann soweit. Die liebe Nadja begrüßte das Geburtstagskind und forderte ein Stückchen Torte ein. Das hatte er aber wohl vergessen mitzubringen oder ein gewisser FK hatte während des Staus zuviel Hunger . Wer weiß das schon so genau.

In der 1 1/4 Stunde ist eigentlich nicht viel passiert. Habe mir die Mädels angeschaut und festgestellt dass von meinen Favoriten lediglich Sarah da war. Aber die war sehr gut gebucht und außerdem isst man ja nicht jeden Tag dasselbe . Ein optischer Leckerbissen war auf jeden Fall die Braut aus Togo. Ich stehe zwar eigentlich nicht auf Schokomäuse, aber bei den Argumenten hätte ich mich fast geschlagen gegeben.

Während meines gesamten Aufenthaltes dort gab es immer wieder Gelegenheit sich mit diversen Leuten über die Mädels sowie den Club auszutauschen. Immer wieder lustig die gleichen Gesichter zu treffen und einige Anekdoten loszuwerden und zu hören.

Der Geburtstags FK hatte gestern zu Beginn noch nicht die richtige Betriebstemperatur (vielleicht war er mit Muskelübungen beschäftigt ) und wartete doch lieber auf das Büfett zwecks Stärkung und wollte sich erst danach die Kerze auspusten lassen. Dabei ist seine Angebetete doch kurz nach ihm mit neuer Frisur erschienen.

Irgendwann, nach einer Orientierungsrunde meinerseits durch die Gefilde, erschien noch ein weiterer FK. Somit hatte ich an diesem Tag 2 neue Gesichter kennengelernt, die ich nunmehr endlich den entsprechenden Namen hier zuordnen kann. Wenn ich es richtig verstanden habe, handelte es sich gestern um seinen Erstbesuch im Aca. Und mit Sicherheit wird er uns auch von seinen Erfahrungen und Einschätzungen berichten .

Als dann die muntere Runde sich mit Kaffee, diversen Getränken mehr oder minder versorgt hatte, verschwand dann Numero Uno und begab sich in ruhigere Gemächer zwecks Austausch div. Kuscheleinheiten. Ich verspürte nunmehr auch so ein Ziehen in der Lendengegend und begab mich mit eingeschaltetem Suchgerät nach oben.

Dort traf ich im Kino die Rumänin Michel(l)e. Sie ist Anfang 20, hat lange rot-braune Harre, die Sie zunächst hochgesteckt hatte. Figur ist recht schlank und ansehnlich. Unter Ihrem Bikini Oberteil versteckten sich kleine hängende, maximal, B-Cups mit erigierten BW. Ihr Gesicht wirkt auf den ersten Blick recht nett, im hellen tauchen allerdings leicht blühende Landschaften auf. Ich setzte mich zu Ihr und wir unterhielten uns ein wenig schleppend auf Englisch. Hier hätte ich eigentlich schon zurückziehen müssen, aber manchmal macht so ein leichtes Ziehen scheinbar blind.

Obwohl Sie wohl vorher schon im PHG gearbeitet hat, sprach Sie so gut wie kein deutsch. Alarmglocken hätten schrillen müssen und mich an Mimi erinnern sollen. Ich wollte lediglich mein Ziehen verarzten lassen und habe erst später gemerkt dass bei uns überhaupt keine Stimmung aufkam.

Action: Ich bat Sie um den Schlüssel für ein Zimmer im oberen Bereich, da auf der Couch im Kino rein gar nichts lief . Sie kam dann mit dem Rubinschlüssel und wir verschwanden. Ich zog mich aus und versuchte nun die Kleine ein wenig aufzutauen. Wir küssten uns und legten uns dann gemütlich in die Horizontale.

Es folgten zunächst zögerliche, dann aber gute ZK. Sie ging dann auf Wanderschaft und kümmerte sich um mein Ziehen in der Lendengegend. Sie fragte zunächst wörtlich "Oralsex with Condom?" . Nachdem ich komisch guckte und dies verneinte war das Thema erledigt. Das Kümmern wiederum erledigte Sie von Beginn an äußerst gut und gekonnt. Tiefes, nicht nasses FO, EL und Bearbeiten des Schaftes mit Zunge und Saugspielen ließen auf eine sehr gute Ausbildung schließen. Ihre Hand diente lediglich zum Festhalten meines Freundes und griff ansonsten nicht ein in dieses schöne Spielchen.

Ich ließ mich ca. 10 Minuten mit Ihrem gekonnten FO verwöhnen und hatte dennoch nie das Gefühl kurz vor dem Explodieren zu sein. Das lag aber nicht an der Tatsache dass Sie nicht gut war, sondern Sie die ganze Zeit (wie vorher schon beim Küssen) die Augen auf hatte und mit leeren Blick überall hinschaute. Also von Illusion eines perfekten oder zumindest ansatzweise vorhandenen GF6 kann man bei Ihr in diesem Fall nicht sprechen. Sie hat es dagegen perfekt verstanden mir zu zeigen dass Sie überhaupt keinen Bock auf das ganze hatte und lediglich versuchte die Sache mit Gedanken an Gott und die Welt zu Ende zu bringen.

Wahrscheinlich dachte Sie schon über Ihren immensen Verdienst nach und wie Sie die Flocken wieder unter die Leute bringen kann. Sprich Ihre Gedanken waren leider nicht bei uns.

Da absolut keine Stimmung bei mir aufkam verzichtete ich sogar auf meine obligatorische Wanderung zu den Schnecken-Feuchtgebieten und bat Sie dann um Gummierung. Sie saß dann auf und begann gut zu reiten. Ich konnte ein wenig Ihre kleinen hängenden, weil schon von Tochter gebrauchten, Brüste in den Mund nehmen und bearbeiten. Ihr Kreisen mit Ihrem Becken erinnerte mich, da die Stimmung fehlte, eher an eine Betonmischmaschine als an das was es war. Immer die ganze Zeit die Augen offen und mit leeren Blick wer weiß wohin geschaut. Geil, das war was ich gebraucht hatte.

Da ich das nicht ertragen konnte, drehte ich die Maus um und begann mich im Doggy abzureagieren. Was auch recht schnell zum gewünschten Erfolg führte. Nach erfolgreichem Abschuss zog Sie vorsichtig das Gummi ab und reinigte mich ordentlich. Sie wollte dann noch die tolle Konversation weiterführen und legte sich wieder hin. Sie schaute mich nur irritiert an als ich aufstand und mich schnellstmöglich in mein Bärenfell begab. Nix mit Unterhaltung, was ich Ihr auch sagte, und bin vor nach unten gegangen.

Kurzübersicht:
FO = gut und recht tief, nicht nass
EL = gut und gekonntes Zungenspiel
Augenkontakt = kaum, obwohl die Augen immer auf waren
ZK = ja, kein Feeling
GF6 = absolut nein
Lecken = keine Ahnung. Wäre bestimmt gegangen.
Säuberung = Ja komplett, aber gelangweilt wie alles von Ihr


Ihr die 40 Euro übergeben und festgestellt dass die gesamte Action ca. 18 Minuten gedauert hat. Man war ich sauer über mich. Man erkennt die Punkte (keine Stimmung, keine Action, noch nicht einmal Streicheln) und begibt sich doch auf das Zimmer und lässt es über sich ergehen damit der Druck weg ist.

Mich dann zu den Forenkollegen begeben und kurze Infos ausgetauscht. Geburtstags-FK saß immer noch unverändert an der Bar (hast du dich zwischenzeitlich bewegt?) und wartete auf das Essen. Die Zeit kam und ich verabschiedete mich. Ich hatte keine Stimmung für eine weitere Nummer.

Von Nadja noch gefragt worden ob alles in Ordnung war. Das mit guten Gewissen wahrheitsgemäß beantwortet und mich bis zum nächsten Male verabschiedet.

Fazit Michel(l)e: Sieht nett aus. Hatte überhaupt keine Lust. Positionierte sich, ich bin aber aufgrund fehlender Stimmung nicht darauf eingegangen. Lässt sich nicht auf einen ein und wirkt apathisch. Von GF6 kann man hier definitiv nicht sprechen. Positionen sind bestimmt reichlich möglich, Sie arbeitet die getesteten auch gut ab. Aber wirklich nur abarbeiten, null Illusion. Bzw. die Illusion dass man mit einer Puppe an das gleiche Ziel gekommen wäre. Für mich heißt das definitiv die schlechteste Maus ever in dem Laden.

Fazit Aca: Der Laden bietet immer wieder genug Mädels. Der Fehltritt war meine Schuld. Auswahl war genügend da. Deswegen immer wieder gerne.

6.
Da die Gute mal wieder umgezogen ist wollte ich hier noch ein Nachruf verankern. Meine Action mit Ihr ist jetzt gut 2 Wochen her und es war wie der Titel vermuten lässt eher Porno als GF6. Halt typisch Sissy, der Körper ist dafür gebaut worden.

Es war einem Nachmittag an dem ich mich nicht so recht entscheiden konnte. Hatte teilweise nicht die richtige Stimmung. Zu viele Gedanken schwirrten in meinem Schädel herum. Einzig und allein die Riesenmelonen zauberten mir an diesem Tag ab und an einen Lächeln in mein Gesicht. Und das obwohl der Club genügend Mädels aufbot.

Leider war Sissy an diesem Tag aber mal wieder recht gut gebucht und ich konnte mich mal wieder nicht schnell genug entscheiden. Bin halt was Frauen in Clubs angeht nicht der Entscheidungsfreudigste . So war es fast schon soweit dass ich den Club jungfräulich verlassen wollte.

Es war inzwischen 18.40 Uhr und ich hatte keine Lust mehr. Weder auf den Kampf am Büfett noch irgendein Mädel was nicht 100%ig passte an diesem Tag abzugreifen. Also ging ich zur Dusche und genoss die Wassertropfen, als ich plötzlich die Stimme von Sissy hörte. Da schrie ich plötzlich los ohne weiter nachzudenken: Sissy komm her, ich will dich ficken!

Einige Männer kamen um die Ecke und schauten wer da so rumgeschrien hat und grinsten mich Fett an. Aber Sissy musste noch ein weiteres Mal gerufen werden bis Sie endlich kapierte was ich von Ihr wollte. Als Sie dann endlich da war, nahm ich meinen Eisbärmantel und verschwand mit Ihr schleunigst nach oben.

Auf dem Zimmer angekommen zog Sie mein Fell aus und beglückte mich nach den ersten feuchten ZK mit einen FO im Stehen. Sie kniete dabei vor mir und spielte mit meinem besten Freund. Ich verlegte das Spiel dann auf das Bett und ließ mich zunächst kräftig verwöhnen. Sissy kümmerte sich um alles. FO war nass, tief. Sie leckte meine Eier und spielte am Schaft wunderbar herum.

Ich drehte Sie dann um, da ich nicht nur meine Finger in Sie stecken wollte, sondern mich auch noch mit Zunge erkunden wollte. Hier ist aber ein Manko von Ihr für GF6 Liebhaber nicht von der Hand zuweisen. Beim Lecken wird Sie gut feucht, bricht aber irgendwann ab wenn es Ihr zu "schön" wird. Sie will diese Nähe nicht und sagt auch, das Sie sich nur bei Liebe fallen lassen kann und / oder will. Soll heißen der Freund darf es und wir nicht. Ist zu akzeptieren und kann ich aus meiner persönlichen Sicht nachvollziehen. Schade ist es trotzdem.

Also zogen wir ein Gummi über und es ging weiter mit der heftigen Nummer die absolut einem Porno würdig gewesen wäre, aber für einen GF6 Liebhaber nur die Ausnahme bleiben wird. Nachdem wir 4 oder 5 Stellungen in relativ kurzer Zeit durchgezogen hatten, schoss ich meinen Saft in die Tüte. Mir wurde mein Teil vernünftig gereinigt und wir begaben uns schnell wieder nach unten.

Kurzübersicht:
FO = Sehr gut, tief und nass
EL = ja
Augenkontakt = ja
ZK = ja
GF6 = nicht richtig, eher Porno
Lecken = ja (wurde feucht und roch gut, bricht aber leider ab)
Säuberung = Ja komplett


In der Umkleide angekommen gab ich Ihr einen Fünfziger ohne aber zu sagen dass es stimmt, sondern wartete eigentlich auf 10 Euro Retour. Sie schaute mich nur an und sagte mehr als Sie fragte dass würde dann ja stimmen. Ich war ein wenig überrumpelt und ließ Sie blöderweise damit durchkommen . Man(n) ist halt schwanzgesteuert. Die ganze Nummer dauerte im Übrigen gerade Mal max. 20 Minuten.

Geduscht, umgezogen und schon war ich wieder auf dem Heimweg.

Fazit Sissy: Klasse Frau, sieht gut aus und weiß genau was man(n) will. Kann sich super positionieren. Lässt sich aber nicht fallen und wirkt abspritzorientiert. Härtere Gangarten sind mit Ihr absolut möglich. Wer auf Optik und heftige Action steht ist bei Ihr richtig. GF6 wie ich es will kann Sie mir nicht bieten. Sissy kam aus der Freude, über die Arabella in den Club und ist jetzt wohl wieder seit gut 1 Woche in der Freude. Sissy erkennt ma relativ einfach. Sie läuft ständig nackt herum. Hat 2 Riesenargumente von Mutter Natur bekommen und ist Polin. Sie spielt in der Gegenwart von potenziellen Kunden eigentlich immer an Ihren Naturtitten und versucht sich in Pose zu bringen.

Fazit Aca fällt heute aus. Ihr wisst ja dass es mein Lieblingsladen ist.

7.
Irgendwie ergeben sich manchmal Freiräume die man(n) gut zu nutzen weiß. Es war ein Sonntag und ich war mit meinem besten Freund (nicht den in der Hose) für den Abend in der Therme Lago verabredet. Ich war schon Richtung Autobahn unterwegs als mich sein Anruf auf dem Handy erwischt. "Entschuldigung, ich kann heute doch nicht" hörte ich nur und ich bekam noch sein Bedauern zu hören. Ich antwortete nur dass es nicht so schlimm ist und ich mich nun alleine in der Sauna "vergnügen" wollte .

Also schnell überlegt ob ich wirklich alleine in die Therme fahre oder doch besser zu einem anderen Wellnesstempel der für mich besser geschaffen war. Über meinem Kopf sprang die Ideenblase an und es erschienen lauter nackte Mädels aus dem Acapulco. Entscheidung war innerhalb von Sekunden getroffen, ich merkte es eindeutig an der Spannkraft die in meiner Hose heranwuchs.

Gedreht und die richtige Richtung nach Velbert eingeschlagen. Ca. 30 Minuten später um 20.20 Uhr eingetroffen. Parkplatz war für einen Sonntagabend gut gefüllt. 1 Platz war noch für mich frei. Ich hoffte nur dass auch genügend Mädels für meinen Freund da waren. Rein, Nadja schaute komisch da ich ja sonst nur wochentags da bin, und den Eintritt bezahlt.

Ungezogen, geduscht und erstmal mal eine Volkszählung durchgeführt. Ca. 17-20 Mädels und ca. 25-30 Eisbären. Verhältnis passt einigermaßen wenn die Eisbären nicht denselben Geschmack wie mein Freund haben. Aber leider gab es da so einen Eisbären der mir bei meiner Wahl zuvor kam. Mir blieb nichts anderes übrig als den anderen Hunger zu stillen.

Erstaunlicherweise waren gegen 20.40 Uhr noch genügend Sachen vom Büfett über. Somit hatte ich freie Auswahl und mir blieb noch genügend Fleisch mit Beilagen zum absolut satt machen. Gefüllter Bauch will gepflegt werden, deswegen ein Kaffee genommen und auf eine Liege am Pool gelegt.

Irgendwie scheinen die Gäste am Wochenende die Mädels länger zu buchen als wochentags . Kann das sein? Hat das noch jemand anders so gesehen wie ich? Aber ich war ja auch zum saunieren hier. Rein in die Sauna und mit einem netten Mädel dort die Zeit verbracht. Nicht wie Ihr denkt, sondern mit gepflegter Konversation bei breitbeinigen Sitzen und Spielen mit Ihren Nippeln. Mein Freund empfand viel Freude bei diesem Saunagang . Ich hatte aber leider nicht nach Ihrem Namen gefragt. Werde es nachholen und Sie eventuell auch testen.

Dann kam auch endlich Gina wieder vom Zimmer und ich blinzelte Sie nur kurz an. Sie wusste Bescheid und kam kurz zu mir. Sie musste noch kurz duschen bevor Sie dann Zeit für mich hätte. Ich bat Sie dann nach oben zu kommen, wo ich dann auf Sie warten wollte. Mich dann oben in den Vorraum ganz nach hinten in die Ecke verzogen und gewartet. Schön dunkel am Abend.

Just bevor Gina nach oben kam lief noch Michele an mir vorbei und fragte mich doch dreist ob ich mich an Sie erinnere und Sie sich setzen sollte. Dies lehnte ich höflich wie ich bin ab und sagte Ihr dass ich mich nur zu gut an Sie erinnere . Dann setzte sich Gina endlich zu mir und wir fingen an uns zu unterhalten.

Während der Unterhaltung wanderte Ihre Hand schon wieder. Meine Hand musste dann natürlich auch noch mitmischen, sodass sich neben gepflegter Konversation auch noch eine schöne Action ergab. Diese Action blieb natürlich nicht lange unentdeckt und hat schnell einige Freunde herbei gezaubert.

Irgendwann saß Gina dann schon auf mir und begann mich leicht zu reiten. Meinen Freudenstab rieb an Ihrer noch versteckten Mu und es war wieder geil mit Ihr. Dann kniete Sie vor mir hin und gab ein Flötkonzert für die lieben Konzertbesucher. Dann wurde es mir aber zu bunt und ich bat um die Verlegung auf ein Einzelzimmer.

Gesagt, getan. Wir verschwanden in den Orient und lagen uns engumschlungen in den Armen. Wir versuchten uns unsere Sachen gegenseitig auszuziehen und als dies geschafft war, begann meine Flötenlehrerin erneut mit einen (diesmal) Einzelkonzert. Wow.

Ich verlegt die Angelegenheit dann mal aufs Bett und ließ mich dann schön verwöhnen. Ihr FO ist so was von geil, kein Handeinsatz und genau der richtige Zungenschlag dabei. Diesmal auch leichtes Lecken auf und ab, was aber immer noch nicht bis zu den Eiern reichte. Aber das brauche ich bei Ihr auch nicht. Sie versteht es absolut einem die perfekte Illusion zu vermitteln bei einer Freundin zu sein.

Nach endlosen Minuten musste ich Sie wieder zu mir hochziehen, wo Sie dann mit Ihrer Mu an meinem Freund spielte. Ich spürte schon Ihre Feuchtigkeit auf meinem Körper, welche ich dann aber noch vermehren wollte. Gina wurde sanft von mir auf den Rücken gedreht und ich begann mit meiner Zunge Ihren Körper erneut zu entdecken. Ihre Brüste sind recht klein, aber man(n) kann Sie gut kneten und wenn Sie richtig spitz gemacht wird, erwachen die Nippel zu einem recht großen Erscheinungsbild.

Meine Zunge fand dann auch Ihre Lustgrotte wieder und ich verwöhnte Sie von einem Zucken und Beben zum anderen. Ihre Hände griffen an die Kopfseite des Bettes und Sie versuchte sich irgendwo fest zu krallen, während Ihr Becken hin und her kreiste. Ich hatte manchmal echt Schwierigkeiten den Bewegungen zu folgen. So heftig war das.

Dann griff Sie mit Ihren Händen mein Kopf und zog mich auf Sie hoch. Mehrmals klopfte ich an Ihre Tür und wir spielten miteinander wie es nur bei absoluter Kompatibilität möglich ist. Es war endgeil und ich wollte dass es nie zu Ende geht. So habe ich es für meine Verhältnisse sehr lange ausgehalten.

Wir schauten uns kurz an und zogen dann den Sicherheitspneu über, bevor es dann zu dieser geilen, feuchten Vereinigung kam. Unsere Körper waren beide nass geschwitzt und wir vögelten unsere Seele an diesem Abend aus uns heraus. Ich weiß nicht wie viele Positionen es letztendlich waren, einige haben wir mehrmals gemacht, aber es hat ca. 20 Minuten gedauert bevor wir dann zum Ende beide gemeinsam uns der Erfüllung hin gegeben haben.

Danach lagen wir erschöpft nebeneinander, streichelten unsere Körper und irgendwie wurde dabei auch, ohne dass ich es wahrgenommen habe, die Reinigung meines Freundes durchgeführt. Als er dann auch noch sauber geleckt wurde, regte sich schon wieder etwas. Aber wirklich nur etwas. Wir waren alle zu kaputt um noch weiter zu machen. Eigentlich wollten wir engumschlungen liegen bleiben und so die Nacht verbringen. Aber das ging ja leider nicht.

Wir gingen Hand in Hand und, teilweise noch vor den anderen Eisbären, küssend nach unten. Die verdatterten Blicke störten uns nicht wirklich. Wir hatten (zumindest ich) die Erfüllung an diesem Tag erlebt.

Kurzübersicht:
FO = sehr gut und kein HE, Zungenschlag wie vom anderen Stern
Augenkontakt = immer zur richtigen Zeit mit Sternen in den Augen
ZK = ja, perfekt
GF6 = absolut perfekt, geht nicht besser
Lecken = Wunderbar. Gut duftend, hübsche Mu und lässt sich fallen
Säuberung = Ja komplett, ohne dass ich es mit bekommen habe


In der Umkleide angekommen bat Sie mich um 80 Euro welche ich Ihr gerne mitsamt einem kräftigen Trinkgeld gab. Den Preis den diese Action wert war, kann man(n) gar nicht bezahlen. Es war eine ausgeprägte Stunde auf dem Zimmer welche ich nicht so schnell vergessen kann. So was gibt es nur bei absoluter Kompatibilität, sprich die Chemie muss mehr als stimmen. Und bei uns beiden stimmt einfach alles.

Fazit: Gina ist für GF6 Liebhaber zu empfehlen. Bei passender Chemie erlebt man die perfekte Illusion. Oder war es bei mir Realität. Die Grenzen können hier wirklich verwischen. Ihr Körper ist wunderbar. Sie duftet am ganzen Körper und ist wie für mich bestimmt. Wer auf ausgefallenes, DT, EL und so was steht muss sich eine andere suchen.

Fazit Aca: Der Laden bietet auch am Wochenende einige Mädels. Das Verhältnis nachmittags während der Woche ist für mich meistens besser. Als Stammgast weiß ich natürlich um die Vorzüge der einzelnen Girls und muss nicht so lange bis zu einer Entscheidung warten. Dadurch habe ich es leichter als Neulinge. Dass um 20.40 Uhr noch Essen vorrätig war hat mich erfreut. Und geschmeckt hat es mir auch.

8.
Nach langer Zeit der Suche wurde mir von verschiedenen Stellen zugetragen dass Diana, nach einem Ausflug in den Bunny Club, wieder im Aca Ihre Dienste anbietet. Was blieb mir da übrig als meinem Verlangen auf eine erneute Besteigung dieser kleinen, geilen S.. nachzugehen.

Ich war an einem Wochentag gegen 15.45 Uhr im Club eingetroffen. Der Parkplatz war nicht komplett gefüllt. Es waren einige Parklücken vorhanden, welche dann aber abends geschlossen wurden. Mein Eintritt bei einer Vertretungsdame gelöhnt und dann mit dem Eisbärfell ausgestattet worden.

Nach dem Duschen bin ich an die Theke zwecks Bestandsaufnahme und Schlürfen des obligatorischen Kaffee. Dort eine nette Unterhaltung mit einigen wenigen anwesenden Damen geführt, uns über Gott und die Welt ausgetauscht. Es gibt dort nicht nur einige hübsche Mädels, nein auch einige mit denen man(n) richtig kultiviert sich unterhalten und austauschen kann.

Die Bestandsaufnahme zeigte mir ein erfreuliches Bild . Den Mädels dürfte es allerdings gar nicht gefallen haben. Mehr als 20 Mädels waren zu dem Zeitpunkt anwesend, aber gerade mal 10 Eisbären waren auf der Jagd. Mich dann noch am Büfett mit Würstchen, Speck und Eiern versorgt um dann gestärkt auf die Jagd zu gehen.

Zu meiner ersten Enttäuschung stellte ich aber fest dass von den anwesenden Mädels keine die Diana war War Sie etwa nicht da? Hatte Sie frei? Ich erblickte zum Glück Rosa und Celine und fragte die beiden nach Diana. Der verblüffte Gesichtsausdruck von Rosa war unbeschreiblich und ich weiß nicht was Sie von mir dachte. Aber Sie antwortete dann grinsend mit dem Hinweis, dass Sie noch auf dem Zimmer sei.

Somit konnte ich mir dann noch die Zeit mit einigen Runden im Pool und einem Saunagang verkürzen. Als dann immer noch keine Diana vor mir stand überlegte ich schon kurz auf andere "bewährte" Mädels zurück zu greifen, als dann plötzlich Diana die Treppe runterkam . Also nichts wie hin und Sie sofort angesprochen. Sie musste natürlich erst beim Kollegen kassieren und sich frisch machen.

Ich bin dann schon mal nach oben und hab auf Diana, 18 Jahre, Rumänin, blonde leicht lockige Haare, sehr schlank, kleine Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen, KF 34 und B-Cups gewartet. Das letzte Mal sah Sie mit Brille und toupierten Haaren besser aus. Als Sie dann hoch kam setzte Sie sich zu mir und wir unterhielten uns kurz. Das ging besser als beim letzten Mal. Ihr Deutsch ist besser geworden und Sie kann mit einer Mischung aus Deutsch und Englisch (vermischt sich teilweise) inzwischen richtig kommunizieren.

Im Zimmer angekommen tauschten wir dann erste Küsse aus. Wo waren die geilen ZK vom letzten Mal? Jedes Mal wenn ich meine Zunge in Stellung brachte zog Sie zunächst ganz dezent den Kopf zur Seite. Aber das legte sich dann später nach intimer Bearbeitung.

Was mir auch diesmal in Erinnerung bleiben wird ist das heftige Ausschlecken meines Innenohres (Achtung: Hatte danach ein Druckgefühl wie nach einem Tauchgang) und Ihr absolut gekonntes und geiles FO an meiner Ziehwurzel. Wie beim letzten Mal schon beschrieben. Dafür dass die Maus erst 18 Jahre alt ist, macht Sie den Eindruck als hätte Sie nie etwas anderes gemacht außer blasen. Geil. DT ist noch in Übung (Sie schaute mich verdutzt an auf meine Nachfrage und sagte nur: Sie wäre doch erst 18, ich sollte Ihr mal Zeit lassen), aber EL und komplette nasse Außenreinigung meines Apparillos war göttlich.

Nachdem Sie mich schon einige Zeit verwöhnt hatte, wurde es Zeit für mich die Sache mal umzudrehen. Also nichts wie hinein ins Vergnügen und meine Zunge zwecks neuerlicher Erforschung Ihres Feuchtgebietes in das subtropische Epizentrum gesteckt. Ihre teilrasierte, gut duftende und bereits feuchte Lusthöhle durfte ich wieder gründlich erkunden. Kein übertriebenes Gestöhne, sondern leise, spitzte Töne und kleine Zuckungen oberhalb Ihre Lenden schienen wie beim letzten Mal auf Freude Ihrerseits zu deuten.

Das Vergnügen musste ich aber auch noch zu Ende bringen und bat um Gummierung. Nach Stellungskampf in der Missio, Reiter und der abschließenden Doggy sackte ich fertig und absolut zufrieden zusammen und wurde von Diana gepflegt und gesäubert.

Kurzübersicht:
FO = sehr gut und kaum HE, Ihre Zunge arbeitet überall
Augenkontakt = kleine geile Teenyaugen die leuchten
ZK = ja, nach der Aufwärmphase
GF6 = Mischung zwischen GF6 und Teenysex
Lecken = Wunderbar. Gut duftend, hübsche Mu
Säuberung = Ja komplett
Körper = Geiler Teenykörper mit weicher Haut


Dann nach unten und Ihr das Geld übergeben. Hier gibt es allerdings einen Minuspunkt von mir. Ich hatte nicht auf die Uhr geschaut und Sie sagte wir wären mehr als 35 Minuten oben gewesen und wollte dementsprechend 80 Euro. Die habe ich Ihr auch gegeben. Allerdings habe ich es schon bei anderen Mädels gesehen, dass diese nicht so auf die Minute achten. Außerdem hätte es mir Diana auch oben sagen können, dann hätte ich nämlich noch die 2. halbe Stunde mit Ihr auf dem Zimmer genossen. So bleib ein fader Beigeschmack.

Fazit: Diana ist ein kleines geiles Teenyluder, welches einen geilen FO bietet und im Stellungskampf gut dagegen hält. Wer auf kleine geile Teens steht ist hier mit Sicherheit richtig und Ihr bekommt geilen Sex von einem jungen Ding. Was will man mehr? Insgesamt hat diese Performance allerdings nicht an unsere erste Nummer herangereicht. Aus welchen Gründen auch immer.

Fazit Aca: Es waren die ganze Zeit über mehr als genügend Mädels anwesend. Einige Stammfrauen, aber auch einige neue Gesichter. Die Anzahl der Gäste wurde erst gegen Abend mehr und damit hob sich dann auch die Stimmung der Mädels ein wenig. Ich komme wieder, keine Frage!

9.
Heute schreibe ich mal nur die wichtigsten Infos zu dem Besuch und lasse mal die "soft Facts" zu dem Laden und der Stimmung einfach beiseite.

Als ich gegen 15.00 Uhr ankam war der Laden recht spärlich besetzt. Max. 15 Mädels und 10 Eisbären waren vor Ort. Die Auswahl an frischen hübschen Mädels war aus meiner Sicht recht eingeschränkt, da auch 2 meiner Favoritinnen dauergebucht waren (Man sollte einfach mal weniger schreiben) und ich keine Lust auf rumänischen oder bulgarischen Nervenkitzel hatte. Langsam wird mir das echt zuviel mit diesen Wanderarbeiterinnen von der Schwarzmeerküste.

Nach kurzer Rücksprache mit meinem Freund entschieden wir uns für eine sichere Bank. Heute war mal wieder Silvana fällig. Sie ist Anfang/Mitte 20, hat lange blonde Haare (meistens aufgesteckt), B-Cups, eine schlanke Figur bei ca. 165 cm und ein super proportionierten Hintern. Meistens trägt Sie halterlose Strümpfe und läuft ansonsten nackt herum und spielt gerne an Ihren Brüsten.

Ich hatte Sie schon bei einem meiner ersten Besuche gebucht. Das war allerdings in der Vor-Forums-Zeit. Ich war mit Ihrem Service zufrieden und wusste auch dass Sie nicht küsst. Aber das störte mich an diesem Tag nicht.

Also mich zu Ihr gesetzt, nette Unterhaltung auf dem Sofa. Da ich ja zwecks Druckabbaus gekommen war und keine ellenlangen Botschaften austauschen wollte, bat ich Sie uns einen Schlüssel zu besorgen. Den Gang nach oben lief ich natürlich hinter dieser schönen Frau her. Zum einen heißt es ja "Ladies First" und der bessere und wichtigere Grund lautet: Sie hat einen der geilsten Ärsche die es dort gibt. Ich hätte am liebsten schon auf der Treppe schon zugestoßen.

Auf dem Zimmer angekommen begaben wir uns in die Horizontale und Sie begann mich am ganzen Körper zu streicheln und mit Küssen am Oberkörper langsam nach unten zu wandern. Als Ihre Zunge endlich meinen Freund erreichte war dieser schon "Oh Wunder" in freudiger Erwartung auferstanden.

Ihr FO ist sehr angenehm, feucht und absolut gekonnt. Sie vergisst auch nicht die Anhängsel und Ihre Hand schafft es gekonnt den Schwanz samt Umgebung super zu bearbeiten. Dabei positioniert Sie sich bereits so gut, dass auch meine Hand bzw. Finger schon zum Angriff über gehen können. Da ich aber nicht nur mit der Hand auf Erkundung gehen wollte hob ich Ihre Mu über meinen Kopf zwecks oraler Unterredung.

Sie wird gut nass, lässt sich tief lecken aber m. E. nach nicht wirklich fallen. Manche Mädels wollen oder können diese Illusion nicht spielen und behalten diesen kleinen Rest halt für zu Hause. Das ist auch in Ordnung und sollte akzeptiert werden. Somit bat ich dann, ich wollte ja nicht nur oral verwöhnt werden, um Gummierung zwecks Ausübung eines Stellungsgefechts.

Als Sie auf mir ritt konnte ich wunderbar Ihre geilen Brüste kneten sowie meine Zunge an Ihren Warzen spielen lassen. Der finale Abgang, wie konnte es auch anders sein bei so einem geilen Arsch, erfolgte dann sehr heftig in der Doggy . Ihr Stöhnen war für mich allerdings zu gekünzelt und erzielte bei mir nicht die richtige Wirkung . Anschliessend wurde das Gummi von Ihr abgezogen und Sie reinigte mich kurz und schmerzlos mit Zewa.

Kurzübersicht:
FO = sehr gut und gekonnt
Augenkontakt = ja
ZK = nein, gar keine Küsse
GF6 = Nein, aber eine sichere Bank. Sehr guter und ehrlicher Sex
Lecken = gut feucht, gut duftend, hübsche Mu. Lässt sich nicht fallen
Säuberung = Ja komplett
Körper = wunderbar weicher Körper, super Hintern


Auf dem Weg nach unten noch einige nette Worte getauscht um dann in der Kabine Ihr die fälligen 40 Euro zu übergeben. Mit Küsschen auf der Wange verabschiedet worden und mich nach dem Duschen auf den Heimweg gemacht. Mal wieder ein schöner Tag mit einer hübschen Frau und guten Sex. Was will man(n) mehr.

Fazit: Silvana ist ein hübsches und geiles Mädel, welches einen geilen FO bietet und im Stellungskampf gut dagegen hält. Wer auf ZK und Nähe verzichten kann ist hier mit Sicherheit richtig und Ihr bekommt geilen Sex von einer jungen Frau. Da ich aber mehr möchte wird Sie nicht zu meinen Favoritinnen aufsteigen.

Fazit Aca: Bei der Ankunft war das Verhältnis 15:10, bei der Abreise ca. 18:25 jeweils aus Frauensicht. Grundsätzlich in Ordnung wenn man bedenkt dass die Männer in diesem Club meistens sich länger aufhalten und nicht nur an den Sex denken. Allerdings hätte ich an diesem Tag sicherlich das ein oder andere hübschere Mädel mehr gesehen. Aber das ist ja Geschmacksache und manchmal auch tagesformabhängig.

10.
Wie ich bei meinem letzten Bericht erwähnt hatte, meldete sich mein bester Freund (wohnhaft in meiner Hose) und drängte mich förmlich zu einem weiteren Kurzurlaub nach Acapulco. Dem Drängen musste ich auch nach den nötigsten arbeitstechnischen Abläufen nachgeben und traf gegen 14.30 Uhr dort ein. Parkplatz zu der Zeit gefüllt.

Freundliche Begrüssung wie immer (wie heisst eigentlich die rothaarige Dame, habe bislang immer vergessen zu fragen?) und mich nach dem Umziehen und Duschen ins Getümmel gestürzt. Habe keine komplette Volkszählung durchgeführt, aber es waren ca. 16 Mädels zu dem Zeitpunkt anwesend und ebenso viele Eisbären.

Vermisst habe ich Diana, welche ich am Montag gebucht und für absolut in Ordnung gefunden hatte. Auskunft hierüber war schwer zu bekommen. Schlussendlich hatte ich gegen 19.00 Uhr bei einer Kollegin die folgende Auskunft erfahren: Diana war mit 18 Jahren für den Club zu jung und konnte nicht genügend Deutsch und gar keine Englisch; dementsprechend entsprach Sie nicht dem Anforderungsprofil der Leitung. Ich fand Ihr Deutsch ausreichend. Schliesslich will man sich mit so einem jungen geilen Ding ja vergnügen und nicht belanglos unterhalten. Keine Ahnung ob das wirklich der Grund war oder etwas anderes. Werde ich nicht erfahren. Wenn jemand die Kleine mal wieder woanders trifft, würde ich mich über eine kurze Info freuen

Da auch mein persönlicher Top-Act nicht da war, jetzt schon seit fast 2 Wochen , entschloss ich mich für meine erste Nummer auf Bewährtes zurück zugreifen. Die Wahl fiel auf Sinem welche ich beim ersten Mal als Top eingestuft habe. Wir unterhielten uns kurz auf dem Sofa und entschwanden dann aufs Zimmer. Dort angekommen half ich Ihr überflüssige Kleidung zu entfernen und diente Ihr sofort als Ersatz-BH. Das nenn ich mal wieder und immer noch NATUR-HUPEN allererster Klasse.

Nachdem Sie mich dann in die Horizontale beorderte und mich mit ZK´s und Küssen am ganzen Körper überfiel, machte ich es mir gemütlich und ergab mich meinem Schicksal. Ihr FO war nass, Sie spielte mit meinen Eiern und leckte und saugte daran. Nach einiger Zeit bat ich um Gummierung, auf lecken verzichtete ich aufgrund der Erfahrung mit Ihr beim letzten Mal, und bat Sie um Aufsattelung. Wir haben ca. 5 Minuten diese und Missio ausprobiert und ich bat Sie anschliessend um weitere FO Bearbeitung. Hierbei bin ich dann auch recht pünktlich erschienen, äähh gekommen, und wurde liebevoll gereinigt. Noch kurz von Ihr den Hinweis erhalten nicht immer so grimmig zu schauen und Ihr Besserung versprochen

Insgesamt muss ich allerdings meine Einstufung vom ersten Ausritt relativieren und Sie ein wenig herabstufen. Allerdings immer noch eine Empfehlung wert. Für mich war die Faszination von unserem ersten Mal nicht mehr gegeben. Die ZK´s waren nur kurz und Ihre Zunge glich eher die einer Schlange die züngelte als das ich mich in Ihrem Mäulchen vergnügen konnte.

Nach dem Vergüngen mit Sinem entschloss ich micht zunächst für die Entspannung in der Sauna und anschliessend am Brötchenbüffett zu sorgen. Zwischenzeitlich festgestellt dass weniger Parkplätze belegt waren und auch Eisbärenzählung ergab kurzfristig einen Frauenüberschuss Habe mich dann in aller Ruhe umgeschaut und mich dann zu Vanessa gesetzt.

Vanessa, 25 Jahre, blond, Rumänin, schlank, C-Boops. Manche schätzen Vanessa jünger, deswegen habe ich gezielt gefragt und diese Antwort erhalten. Wenn man Sie sich aber ganz genau anschaut kann man auch noch 2-5 Jahre u. U. drauflegen. Aber egal, hier gehts ja um andere Dinge. Sie kann sehr gut deutsch und behauptete doch steif und fest mit mir schon auf dem Zimmer gewesen zu sein. Das dem nicht so war hat Sie dann auf dem Zimmer festgestellt.

Wir starteten mit leckeren, zärtlichen FO´s und begaben uns ganz entspannt in Kuschelposition. Sehr guter Start für GF6. Was folgte war überzeugender GF6 vom allerfeinsten und fast in Vollendung. Ihr FO war wirklich top, Sie kümmerte sich auch um die Eier und leckte diese sowie meinen Schaft immer wieder auf und ab. Das hätte ich durchaus auch bis zum Abschuss geniessen können. Ich wollte aber mehr und zog Sie auf mich um Sie dann genüsslich umzudrehen.

Meine Verwöhnaktion und Untersuchung began mit liebevollen Knabbereien an Ihrem Hals um dann Ihre hübschen Brüste genauer zu studieren. Kleines Manko aus meiner Sicht: Ich habe auf beiden Seiten Ihre Brüste Haare im Mund gehabt . Da war nicht so toll. Stieg dann zu Ihrer wohl duftenden Grotte herab und kümmerte mich scheinbar erstklassig um dieseelbige. Ihre Feuchtigkeit in der Grotte, Ihr Zucken und süsses Stöhnen deuteten daraufhin und Ihr Vermerk dass Sie endlich mal wieder gekommen sei gab mir die Bestätigung.

Danach wieder nach oben, die Brüste nicht ausgelassen (ich weiss ja jetzt wo keine Haare sind ) und dann mit Gummi 3 obligatorische Stellungen durchgekämpft und abschliessend in der Doggy vollendet. Danach genüssliche Reinigung und nettes Gespräch. Ihr war klar dass Sie noch nicht mit mir auf dem Zimmer war, aber bat um baldige und durchaus öftere Wiederholung. Dieses klang durchaus nett und glaubwürdig und schien nicht nur dem Geld gedient.

Nach dem Duschen began sich die Acapulcobevölkerung ans Warmlaufen für das Büffett begeben und ich richtete mir eine gute Startposition ein um nicht zu spät zu kommen. Dann war es soweit und kein Platz blieb mehr frei am Büffett. Alles wurde zack zack leer gefegt und es wurde gespachtelt was das Zeug hält. Ich fands nicht gar so lecker, Pangasius ist halt meist trocken und das Zubehör entsprach auch nicht meinem Genussgaumen. Aber das ist halt Geschmacksache.

Diesmal wollte ich auch noch die Show mitbekommen und hatte mein Zeitfenster dementsprechend vorher geöffnet. Was dann allerdings folgte enttäuschte mich doch sehr. Diese, Entschuldigung, billige Karnevalsnummer mit einer sehr tiefklassigen und unförmigen Besetzung entsprach nicht meiner Vorstellung von einer Show. Bei einer Show sollte man ins Stauen und Bewundern kommen und nicht Angst haben dass sich diese Tänzerin einem zu Nahe kommt und wie gesehen bei einem anderen Eisbär auf den Oberschenkel setzt (Aua). Das war zuviel für mein Auge und ich verduftete schnell.

Fazit: Sinem und Vanessa sind zu empfehlen und gehören zu den Frauen die gut aussehen und gut ficken. Zu dem was um 20 Uhr stattfand sage ich nichts mehr ausser dass es enttäuschend war.

Bis bald
Gershman

P.S. Wenn Ihr mit Sinem auf dem Zimmer wart, solltet ihr beim Duschen kontrollieren ob auch wirklich alle Küsse von Ihr verschwunden sind. Wo die überall hinküsst bei Ihrem nicht kussechten Lippenstift kann schnell einmal zu schwierigen Erklärungsversuchen führen. Deswegen besser 2oder 3mal kontrollieren
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.10.2008, 14:55   # 9
Honeyslab
Frauenflüsterer
 
Benutzerbild von Honeyslab
 
Mitglied seit 15. December 2006

Beiträge: 20


Honeyslab ist offline
Talking Nachrichtenticker Stand 17.10.2008

20 Frauen gegen 15Uhr und bis zu 30 Frauen zur Primetime (18-24Uhr) sind keine Seltenheit.

Verhältnis Frauen zu Männern ziemlich konstant ca. 1:1,5.

Zu 80% tragen die Frauen Dessous, die die Brüste verhüllen. Die Häufigkeit raffinierter Dessous steigt (Farb- und Glitzereffekte, durchscheinend, Netztops, etc.).

Ich persönlich liebe die Frauen mit Fickmich-Stiefeln, Ohrringen und sonst nichts, als sie selbst in voller Präsenz. Sorry, ihr Dessousträgerliebhaber. Aber den mußte ich hier mal wieder anbringen.

Ca. 25% bekannte Frauengesichter, 75% neue.

Darunter für mich 10% NoGoes, 30% akzeptabel, 50% attraktiv, 10% MustHave.

Kaum noch Freßtouristen, da Qualität und Menge des Essens stark reduziert wurden.

Mädel

Bei meinen letzten Besuchen habe ich einige bemerkenswerte Damen kennen gelernt.

Um Euch langatmige Berichte zu ersparen, und wegen der z.T kurzen Halbwertszeit der Anwesenheit der Damen im Club schreibe ich, mit Ausnahme von Superflop Lena, heute nur Kurzportraits im Telegrammstil. Dass der Bedarf für solche, eher tabellarischen Übersichten besteht, weiß ich aus früheren Diskussionen. Mein Gesamteindruck steht direkt hinter dem Namen der Dame: --, -, o, +, ++.

Wäre ich nicht so berichtsfaul gewesen, hätte ich vielleicht sogar Kollege Mahol vor seinem enttäuschenden Erlebnis mit Lena bewahren können.

Wer meint, dass man solche Listen „knicken“ kann, ignoriere sie bitte einfach. Das ist hier keinen Kommentar wert.

Und, ja: alles ist selbstverständlich subjektiv und Momentaufnahme, sollte nur als Indiz gelten, und keine der genannten Frauen als Mensch abwerten. Ihr wisst schon, Tagesform der Dame und spezifische Chemie zwischen den beteiligten Partnern verhindern eine allgemeingültige Einschätzung.

Lena -- , nennt sich auch Leila, ca. 22J aus Bulgarien, vorher Anna im Amnesia, sehr frauliche sexy Figur, perfekte, feste B/C-Cups, hübsches, rundes Gesicht, trägt je nach Laune ein scharf aussehendes Netzkleid, oder ein Top, welches die Brüste freilässt, oder Bikiniware. Sie will nur poppen, küsst nicht, FO heißt bei ihr, 30 Sekunden lecken wie an einem Softeis, Summa Summarum für meine Ansprüche die reine Service-Katastrophe.

Da ich diesen Frauentyp unglaublich mag, habe ich zweimal (an unterschiedlichen Tagen) ein Zimmer bei ihr gebucht. Nach der zweiten Begegnung habe ich mir notiert:

Sie sah unglaublich erotisch aus, mit ihrem Top, das die Brüste freiließ, habe sie im Kino aufgerissen, kurz aufs Sofa in der 1. Etage, kein Küssen, nach 1 Minute ging sie den Schlüssel holen, auf dem Zimmer war ich zunächst noch recht standfest, aber sie musste noch mal nach unten, Kondome holen, derweil fiel Honey zusammen, sie dominant „leg dich hin“, kein Küssen, sie macht praktisch kein FO, eher ca. 1 Minute lang Bewegungen wie beim Eislecken, dann will sie gepoppt werden, und zwar im Doggy, ich versuche auch noch Missio, aber die „Spannung“ ist raus. Nach 20 Minuten brechen wir ab. Sie bietet kein Restprogramm für die verbleibenden 10 Minuten, will sich auch nicht mehr die Titten kneten lassen, sondern gehen. Auch unten beim bezahlen dreht sie den Kopf weg, als ich sie auf den Mund küssen will. Ansonsten aber sehr freundliches Lächeln mit dem Hinweis „bist ein netter, freundlicher Mann“.

Die Begegnung war also die reine Katastrophe, aber ich finde den Anblick und die Sprechweise dieser Frau einfach klasse. Natürlich bin ich so diszipliniert, sie nie wieder zu beehren.

Petra +, Anfang 40, hüftlanges, blond gewelltes Haar, opulenter Körperbau, feste naturbelassene D-Cups, griffige Figur, volle Kusslippen, Silberblick, innige ZK, FO zeitweise ohne HE, genießt, wird gut feucht, kommt beim Lecken und beim Reiten, geht in den 3 klassischen Stellungen gut mit, schöner GF6 mit viel Nähe. Ich hatte vor ca. einem halben Jahr bereits das Vergnügen mit ihr in der Freude39, es war für uns daher eine vertraute Wiedersehensparty.

Alicia o, Rumänien, ca. 22J, etwas mehr als schulterlanges, braunes Haar, weiche B-Cups, sehr schönes Gesicht, küsst etwas, aber ohne Zunge, sonstige Performance ok

Monika ++, Polin, ca. 25J, schulterlanges schwarzes Haar, ca. 170cm, schön geformte B-Cups, apartes, eher unscheinbares Äußeres, spricht sehr gut Deutsch, lieferte die perfekte Illusion, mit einer warmherzigen und zugleich geilen Freundin zusammen zu sein, sie will von sich aus nur ein Zimmer oben, „sonst warten wir“, bietet sie an. Dann schmusen, aktiv zarte Küsse und tiefe ZK, Orgasmus beim Lecken, Reiter, Missio und Doggy klasse, sehr zartes, aber gut ausgeführtes FO, positioniert sich dabei sehr gut, geile Absch(l)ußstellung: sie setzt ein Bein über meinen Kopf, während sie bläst, ich sehe und fingere die Muschi, kann dabei Ihre perfekten, hängenden Brüste sehen und anfassen, das ist für mich der ultimate Spritzbeschleuniger mit finaler Fontäne.

Monika ist übrigens stets gut gebucht. Daher nicht zaudern sondern beherzt zugreifen!

Naomi o, hübsche Schokomaus, ca. 22J aus irgendwo in Afrika (Land leider vergessen), spricht hinreichend gut deutsch, kein Schatzi-Typ sondern guter, ehrlicher GF6 mit intensiven ZK, FO, gutem Mitgehen in den bekannten Stellungen, immer wieder gern.

Lovely -, 19jährige Schokomaus aus, ich glaube, Ghana, mit spitzen, geilen A-Cups, sehr hübsch, Verständigung nur in bescheidenem englisch, geht auf Pirsch durch die obere Etage, Service guter Durchschnitt, NoGo wegen unzureichender Ausnutzung des Zeitkontos, „ich stoppe die Zeit, wenn ich unten den Schlüssel hole“, sagte sie, tatsächlich betrachtete sie die Begegnungen beide Male nach gut 20 Minuten als beendet, obwohl 30 Minuten der Standard sind. Wir werden uns künftig nur noch anlächeln.

Denise -, Türkin, ca. 26J, D-Cups, griffige Figur, hübsches, feingezeichnetes Gesicht, dunkelblondes, langes Haar, zum Pferdeschwanz gebunden, äußerst begrenzter deutscher Wortschatz, englisch gar nicht, unterdurchschnittliches FO, küssen ja, aber sehr zurückhaltend gewährt und ohne Zunge, eigentlich ein NoGo, aber ich mag die Frau. Deshalb gab ich uns Tage später eine zweite Chance. Sie setzte sich auf meinen Schoß, sagte „Komm, Zimmer“, ihr zarter Charme brachte mich zum schmelzen. Es könnte alles so schön sein. Und doch passte irgendwie die Chemie nicht. Beim diesem zweiten! Versuch brach ich das Zimmer nach 20 Minuten ab. WF: leider nie wieder.

Jenny + aus Rumänien, ca. 27J, 175cm, schlank, blonde Kurzhaarfrisur, Brille und Gesichtsschnitt geben ihr das Aussehen einer Chefsekretärin, C-Cups, die hauptsächlich aus festem Silikon bestehen, mit einem dünnen Überzug aus Eigengewebe, immerhin schöne Nippel, ausgiebiges knutschen, perfekte Illusion wie bei Monika, sie fordert sich die Küsse an, kommt beim lecken, FO durchaus tief, aber ohne Druck, souverän in den klassischen 3 Stellungen, Wiederholung immer wieder gern

Michaela o aus Deutschland, ca. 24J, 165cm, dunkle Pagenfrisur, hübsches Lächeln, angenehm weiche C-Cups, sehr gutes FO, Piercing in Lippe und oberhalb Muschi, küsst ohne Zunge, reiten und Missio gut

Luna +, blonde Mondgöttin, Anfang bis Mitte 30J, feste, natürliche C-Cups, Operationsnarben unter den Brüsten krankheitsbedingt, kein Silikon, üppiger Frauenkörper, nicht geeignet für Magerfans, zarte bis intensive ZK, variantenreiches FO, man spürt ihre Erfahrung, aber sie ist nicht geschäftsmäßig sondern menschlich warm, kann sich gut fallen lassen, mit ihrer Schleife im blonden Haar und ihrem silberfarbenen reflektierenden Outfit wirkte sie auf mich, wie die Göttin aus einer anderen Zauberwelt, erwies sich dann aber als GF6-Partnerin von außergewöhnlicher Intensität, die mich ins gefühlte Paradies brachte

Lilly o, dunkelhäutige große üppige Perle, ca. 28J, 180cm, Vater aus Brasilien, Mutter DomRep, beim Küssen versinkt man in den üppigen Lippen, zart, feucht, tief, Blicke aus dunklen Augen, in denen man versinken kann, C-Cups mit erträglichem Sili-Anteil, ausladende, gewellte dunkle Haare bis zum Po, perfekter GF6. Allerdings positioniert sie sich nicht gut. Und beim FO, welches sich durchaus angenehm anfühlt, drehte sie mir den Rücken zu, um zu verbergen, dass sie ständig Speichel in das Handtuch abwischte. Das hat den sonst positiven Gesamteindruck beeinträchtigt, aber ich werde mindestens noch einmal zu ihr gehen.


Ich hoffe, geholfen zu haben.
__________________
Stil ist die Physiognomie des Geistes.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.10.2008, 12:54   # 8
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Thumbs up Nikita, braun-blonde Haare, ca. 170cm, 27 Jahre

Am einem Samstagabend eröffnete sich mir plötzlich und unerwartet die Möglichkeit mal am Wochenende und dann auch noch abends mal in meinen Lieblingsclub einzutauchen Ich bin gegen 21.30 Uhr eingetroffen und habe den Eintritt bei meiner Lieblingsthekenfrau Nadja gerne bezahlt. Der Parkplatz war um diese Zeit im übrigen gerammelt voll.

Umziehen, Duschen und dann ab an die Bar. Schnell meinen obligatorischen Kaffee nebst Cola geschlürft und erstmal eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Viel recht negativ aus. Zu viele Eisbären für zuwenige Frauen. Frauen waren vielleicht max. 18 anwesend und Eisbären waren zu dem Zeitpunkt mindestens 30 da. Darunter auch eine junge russische oder polnische Fraktion (6 Kinder stark / 18 -22?) welche sich nicht gerade ruhig verhalten hatten. In dem Alter bin ich mit meinen Freunden damals in Disco gezogen um anschließend maximal noch die Stahl- oder Flaßhofstraße unsicher zu machen.

Nach einigen Runden durch das Haus stellte ich fest dass einige Pärchen sich wohl schon dauerhaft zusammen gefunden hatten und keine Anzeichen machten mal aufs Zimmer zugehen. Somit schränkte sich die Auswahl doch erheblich ein . Irgendwann erschien dann noch Sissy auf der Bildfläche, aber dass sagte mir am Samstag nicht zu. Zu Sissy muss ich euch auch noch einen Bericht nachreichen . Hatte nur leider noch keine Zeit und berichte lieber als erstes über die Neuen. Finde ich wichtiger.

Bei meinen Rundgängen fiel mir ein neues Gesicht auf, welches aber meistens in Begleitung war. Und zwar nicht dauernd auf dem Zimmer, sondern es setzten sich oft Eisbären zu Ihr um sich scheinbar nur zu unterhalten . Habt Ihr nichts anderes zu tun? Zum Glück wurde Sie dann doch noch frei und ich nutzte die Gelegenheit um mich zu Ihr zu setzen.

Nikita, deutsch, 27 Jahre, braune Haare, ca. 170cm, Brille, B-Cups, schlanke Figur machte auf mich zunächst einen unnahbaren Eindruck. Nach den ersten Höflichkeitsfloskeln und Austausch der Grundinformationen kam mir eigentlich nicht die richtige Stimmung auf. Da aber eigentlich keine andere Wahl für mich bestand, ich wollte mal jemanden testen der Wochentags für mich nicht greifbar war, blieb ich und ich sollte die Wahl nicht bereuen .

Nikita war vorher 2 Jahre im FKK Zeus in Osnabrück tätig, dort unter dem Namen Nicole bzw. Niki und wollte jetzt mal was Neues ausprobieren. Sie arbeitete zunächst nur zur Probe, scheint jetzt aber öfters bzw. dauerhaft vor Ort zu sein.

Wir entschieden uns nach den ersten Streicheinheiten auf der Couch dann mal aufs Zimmer zu gehen. Als ich Sie nackt vor mir stehen sah konnte man Ihre gute Figur bewundern. Der Körper war richtig gut in Form und die Brüste waren noch dort wo Sie sein sollen . Im Stehen uns geküsst und gestreichelt und dann ab in die Horizontale.

Dort weiterer Austausch von Speichel und Sie dann auf Erkundungstour geschickt. Was Sei fand schien Sie zu erfreuen, denn Sie hörte einfach nicht auf meinen Freund zu beglücken. Zärtliches und trotzdem punktuell kräftigeres Blasen warteten auf mich. Kaum HE, leichtes EL ließen meinen Freund in aller Größe strahlen. Das hätte ich ewig ertragen können. Bereits hierbei positionierte Sie sich sehr freizügig und forderte mich einzig durch Ihre Blicke auf Sie zu streicheln. Dem kam ich natürlich gerne nach.

Als Sie mir mal wieder einen ZK gab nutzte ich die Chance und drehte Sie vorsichtig auf den Rücken. Bei Ihrer Lustgrotte angekommen nahm ich einen wohlriechenden Duft war und kümmerte mich um Ihre Schnecke. Zu Beginn künstliches Stöhnen irritierte mich. Dieses änderte sich aber nach einigen Minuten zu einem heftigen Stöhnen. Sie hielt sich mit ihren Händen irgendwann an allem fest und Sie zuckte so heftig dass meine Zunge immer wieder entglitt.

Nach gefühlten 10 Minuten war Sie schweißgebadet und empfindlich dass Sie sich eine Pause erbat. Die Pause nutzte Sie um mich oral zu verwöhnen und setzte sich dazu kniend neben mich. Sie blies mir kniend von der Seite meinen Freund und meine Hand konnte gar nicht umher als Sie zu fingern.

In dieser Position hatte sowohl Sie mich als auch ich Sie voll im Griff und ich entschied mich das bis zum letzten Tropfen zu genießen. Die Situation war sehr geil. Ein wenig Porno Stellung und gleichzeitig GF6, da Sie mir auch immer wieder geil in die Augen schaute, mich streichelte und zärtliche ZK´s gab. Nach ganz langer Zeit ergab ich mich und Sie lutschte mir auch noch den letzten Tropfen aus den Sack raus. Das dauerte so ziemlich genau 1 1/2 Minuten und mein Teil war dadurch bereits gereinigt. Sie benötigte kein Zewa um dem geklauten Samen zu entfernen, sondern hatte diesen ganz unauffällig ins Handtuch ableiten lassen. Klasse Performance.

Kurzübersicht:
FO = so gut dass ich mich bis zum Schluss verwöhne ließ
EL = kurz
Augenkontakt = ja
ZK = ja
GF6 = ja
Lecken = ja (wurde sehr feucht und roch gut)
Säuberung = Ja komplett durch Ihre Zunge


Danach legten wir uns wieder hin, streichelten uns noch und gingen dann irgendwann doch wieder nach unten. Auf dem Weg nach unten musste Sie ab und an pausieren, da Ihre Beine schlapp machten. Sie grinste nur und sagte dass Sie einen heftigen Abgang hatte und Ihre Beine jetzt zittrig wären Unten angekommen habe ich Ihr 75 Euro inkl. Trinkgeld für Ihre Superperformance gegeben und Sie gebeten im Aca zu bleiben.

Fazit Nikita: Klasse Frau, sieht gut aus und weiß genau was man(n) will. Kann sich super positionieren, lässt sich gut auf einen ein und wirkt sympathisch. GF6 als auch härtere Gangarten sind bestimmt möglich. Also ran an die Frau.

Fazit Aca am Samstagabend: Mir gefällt der Laden in der Woche besser. Dachte am Wochenende wären mehr und bessere Frauen da, dass war aber an diesem Samstag definitiv aus meiner Sicht nicht der Fall. Ausserdem sollte beim Einlass darauf geachtet werden wer in so einen Club passt. Ich bin zufrieden mit meinen Tagesausflügen und werde Sie nicht missen wollen.

Bis bald
Gershman
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  27.09.2008, 13:30   # 7
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Cheyenne & Vanessa

Vorletzten Samstag (also am 13.9.) fuhr ich mit einem Forenkollegen ins Acapulco. Wir kamen gg. 14:15 an, der Parkplatz war fast voll.

Nach dem gewohnt freundlichen Empfang durch Marietta konnte ich etwa 15 Mädels entdecken, die, die nach und nach von den Zimmern zurückkamen, bereits eingerechnet. Eisbären waren wohl leicht in der Überzahl. Wie immer kamen gg. 17/18 Uhr noch ein paar Damen nach, während einige wenige offensichtlich Feierabend machten, darunter leider anscheinend auch der "prominente" Neuzugang Laura, bekannt aus div. anderen Locations. Im Maximum dürften es abends so etwa 20 Frauen bei leichter Eisbärenüberzahl gewesen sein. Es waren verhältnismäßig viele dunkelhäutige Frauen vor Ort, auch viele neue (vermeintliche) Rumäninnen.

Kurz nach der Ankunft im Barraum hatte ich ein Deja vu, dachte ich doch, durch die sehr ähnliche charakteristische Rückansicht, eine meiner Lieblingsfrauen jetzt hier entdeckt zu haben. Leider war es wirklich eine Täuschung, jedesmal, wenn sie mir an dem Tag über den Weg lief, fiel mir die frappierende Ähnlichkeit jedoch wieder auf. Da wird wohl in absehbarer Zeit mal eine Buchung fällig, zumal mir die Dame einen absolut sympathischen Eindruck vermittelte und meinem Bauchgefühl nach, sicher keine Fehlbuchung wäre. Ich könnte auch einfach mal wieder das "Original" besuchen.

Sehr gefreut habe ich mich, einen anderen FK, den ich schon länger nicht mehr gesehen habe, dort wieder einmal getroffen zu haben.

Leider war das Mittagsbuffet um halb 3 schon reslos verputzt, so daß ich mich halt am Frühstücksbuffet bediente. "Schlimmer" war jedoch der kurzzeitige Ausfall der Kaffeemaschine, die nach einem nur Sekunden dauernden Stromausfall im gesamten Club einfach nicht mehr in Gang zu bringen war, so daß ein Servicetechniker kommen musste, der das Problem dann aber bald beheben konnte.


Action, die erste:

Wie im letzen Bericht schon angekündigt, wollte ich diesmal unbedingt nochmal mit Cheyenne die Laken teilen, genauer gesagt, sie einem ausführlichen "Test" unterziehen, welchen sie mit Bravour bestanden hat.

Cheyenne ist etwas zurückhaltender und es bedarf einer gewissen Erfahrung und vor allem Ausdauer, um sie aus der Reserve zu locken. Nach einigen Minuten wollte ich das orale Verwöhnen ihres Allerheiligsten schon einstellen, ehe ich auf Nachfrage hin die Motivation erhielt, noch weiter zu machen. Ich wurde einige Zeit später nicht gerade von Anzeichen eines Orgasmus ihrerseits erdrückt, einige eindeutige Hinweise darauf gab es schon und ihr glasiger Blick und der mir ins Ohr gehauchte Kommentar, "jetzt hast du mich zum Punkt gebracht", ließen mich dann doch glauben, mein Ziel erreicht zu haben. Anschließend kümmerte sich Cheyenne jedenfalls sehr hingebungsvoll um meinen Freund, daß sie das sehr gut beherrscht, hatte ich ja letztens schon erwähnt. Kein Handeinsatz hierbei (außer natürlich zum Festhalten während die Hoden mit der Zunge verwöhnt werden), sehr gute Saugtechnik...So dauerte es nicht mehr lange, bis ich mich ein erstes Mal entlud. Reinigung durch sie, dann ging ich kurz ins Bad und sofort danach wurde "Junior" wieder gefechtsbereit geblasen. Beim Verkehr geht Cheyenne in allen Stellungen sehr gut mit bzw. hält bei entsprechender Position sehr gut dagegen und hält stets Blickkontakt. Sie ist keine "Pornofickerin", scheint es aber doch auch etwas härter zu mögen. Absch(l)uß auch diesmal wieder in seitlicher Lage von hinten. Vorbildliche Reinigung durch sie, noch ein paar Minuten gekuschelt und die Stunde war um. Cheyenne gehört ganz klar zu den Damen, die ich in regelmäßigen Abständen immer wieder buchen werde. Dauer der Session: 1 Std.


Da ich erst gegen halb 8 vom Zimmer zurückkam, mußte ich natürlich warten, bis das Buffet wieder aufgefüllt wurde, was diesmal leider recht lange dauerte. Außerdem war der Nachschub nicht richtig heiß. Aber lecker war's trotzdem.

2 Gänge in der "normalen" Sauna und Premiere in der Dampfsauna später, wollte ich nochmal sportlich aktiv werden. Mein türkischer Freund legte mir seine Lieblingsperle Stella (optisch sehr ansprechender Neuzugang) wärmstens ans Herz, da sie aber dauergebucht war und er außerdem noch ne zweite Runde mit ihr drehen wollte, ließ ich ihm den Vorrang. Ich schwankte sowieso zw. Stella und Vanessa und so traf er quasi die Entscheidung für mich.

Weiß ja nicht, wie es mit Stella gewesen wäre, mit Vanessa traf ich jedenfalls eine sehr gute Wahl.


Action, die zweite:

Vanessa aus Rumänien, lange blonde Haare (blondiert bzw. aufgehellt), leicht gebräunte Haut, hübsches Gesicht, ca. 160cm groß, natürliche schöne C-Cups. Lt. eigener Aussage ist sie 25 Jahre alt, das dürfte auch exakt stimmen. An diesem Tag war sie "oben ohne" und trug nur ein kurzes halbdurchsichtiges Röckchen. Vanessa ist eine Frohnatur, sie ist immer gut drauf und am Lachen, wie sie mir versicherte. Ein geschätzer FK beschrieb sie mal als "Vanessa Sonnenschein", das kann ich blind unterschreiben. Man muß sie einfach gernhaben.

Sehr positiv fand ich, daß Vanessa obwohl sie mich ja noch nicht kannte, (ich hatte sie vorher bisher auch nur ein oder zwei mal im Acapulco gesehen, obwohl sie schon von Anfang an dort arbeitet), sich sofort auf dem Sofa an mich kuschelte und es dauerte auch nicht lange, bis wir uns küssten und sie meinen Freund unter dem Bademantel mit der Hand begrüßte. Beides kommt im Acapulco leider so gut wie nicht vor, letzteres praktisch überhaupt nicht. Da es schon etwa 00:10 war, verzogen wir uns dann recht schnell auf ein Zimmer.

Vanessa hat ein sehr schmusiges Wesen, wir erkundeten gegenseitig unsere Körper mit Händen und Lippen bzw. Zunge, immer wieder unterbrochen von leidenschaftlichen ZK. Sie lässt sich gerne lecken, was recht schnell durch entsprechendes Feuchtwerden und andere Körpersignale bestätigt wird. Auch ihr FO ist sehr gut, so gut, daß ich mich in einer Zwickmühle befand. Sie weiter machen lassen und ich würde sehr bald kommen und könnte sie dann nicht mehr poppen, weil eine Verlängerung auf eine Std. ja nicht mehr möglich war, oder das FO abbrechen und sie aufsatteln lassen. Ich tat letzteres und genau das war nicht die beste Idee, bzw. nicht die beste Position, denn dabei kam ich leider recht schnell, so daß mich Vanessa verwundert fragte, ob ich denn noch nicht auf dem Zimmer gewesen wäre. Das Ende des letzten Zimmergangs war halt schon über 5 Std. her, trotzdem passiert mir sowas sonst nie.


Ich mag diese 30min-Nummern einfach nicht, daran kann ich nicht wirklich meinen Spaß haben. Schon gar nicht, wenn ich die Frau noch nicht kenne, da ich die Damen gerne in allen Facetten "austeste". Einfach um zu wissen, ob sie zu mir passen und sie für gelegentliche Buchungen in Frage kommen. Ich denke, bei Vanessa kann ich trotzdem aber schon jetzt festhalten, daß dem so ist.

Vanessa soll übrigens, so wurde mir am Freitag gesagt, jetzt wieder für 2-3 Monate auf Heimaturlaub sein. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit der kleinen "Knutschkugel"...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.09.2008, 18:12   # 6
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Jasmin & Cheyenne

Ende August war ich ausnahmsweise an einem Montag mit ein paar Kollegen auf dem Wellnessberg verabredet.

Bei der Ankunft gg. 16:30 war ich - gerade für einen Montag - doch ziemlich positiv von der Damenauswahl überrascht. Dürften um die 15 Mädels gewesen sein, Eisbären geringfügig weniger. Vorallem erblickte ich eine stattliche Auswahl an für mich optisch in Frage kommender Damen, darunter einige (vermeintliche) Neuzugänge.

Spielte aber eigentlich keine Rolle, da in meinem Kopf die Auswahl schon vor der Anreise getroffen war. Allerdings war meine Favoritin Cheyenne (noch) nicht da, obwohl sie ab 15:00 vor Ort sein sollte. "Einige" Zeit später trudelte sie dann doch noch ein, mittlerweile war es aber schon zu spät, um noch vor dem Buffet-Gongschlag ein Zimmer aufzusuchen.

Es kam, wie es kommen musste, nach dem Essen war sie dauerbelegt,es wurde immer später, so daß ich beschloß, falls diese nun früher als Cheyenne vom Zimmer zurückkommen sollte, daß ich das für danach geplante Stelldichein mit Jasmin vorziehen würde, was ich dann auch tat.


Zu Jasmin brauch ich nicht mehr viel sagen, das habe ich hier kürzlich bereits ausführlich getan. Da wir uns schon kannten, war die Begegnung (1 Std.) noch besser als beim ersten Mal, diesmal auch längerer toller GV incl. diverser Stellungswechsel inbegriffen.


Kurz nachdem ich frisch geduscht hatte, kam dann auch der noch einzig verbliebene Kollege beglückt vom Zimmer zurück und schlug vor, uns noch ein wenig in die Sauna zu verziehen. Just in dem Moment war auch Cheyenne wieder da und saß gerade beim Essen, so daß ich gleich mit ihr ein "Date" für nach dem Essen bzw. Saunagang ausmachte. Sie wartete dann kurze Zeit später schon an der Bar auf mich, wo wir ein wenig plauderten und uns dann auf ein Sofa zurückzogen, wo wir uns sehr nett unterhielten.


Cheyenne ist eine 25jährige Polin, schwarze Haare mit jetzt frechem Kurzhaarschnitt, ca. 165cm groß, extrem hübsches Gesicht, schöne braune Augen und einem sehr charmanten Wesen. Sie trägt meist ein schwarzes Netzkleid und ist daran relativ leicht erkennbar. Sie spricht übrigens perfektes akzentfreies Deutsch.

Im ersten Augenblick bei ihrer Ankunft war ich ob der neuen Kurzhaarfrisur geschockt, ich bin nun mal ein Langhaarfetischist, konnte mich aber spätestens in dem Moment, als sie mir direkt gegenüber saß, immer mehr damit anfreunden, da die neue Frisur eindeutig das wunderhübsche Gesicht viel besser zur Geltung kommen lässt.

Wir zogen uns dann nach ner Weile auf ein Zimmer in der ersten Etage zurück. (Wie blöd war ich eigentlich, daß ich auf der Treppe voranging? ) Leider war nur mehr Zeit für ein 30 Minuten tete-á-tete. Auf dem Zimmer angekommen stellte ich bald fest, daß Cheyenne von oben bis unten eine irre weiche Haut hat, wie ein Babypopo, sehr angenehm.

Ihr FO war recht zärtlich, ich liebe das auf genau diese Art, ohne jeglichen Handeinsatz, dabei aber trotzdem mit ziemlicher Saugkraft, gutes EL bzw. spielen an den Hoden mit der Zunge. Beim GV geht sie in allen Stellungen sehr gut mit, schmiegt sich bei entsprechender Möglichkeit je nach Stellung gut an, hält immer Blickkontakt.

Sie begann mit einem schönen Ritt, allerdings wurde es mir bald zu erregend, dieses heiße Wesen mir tief in die Augen blickend auf mir zu haben, während ich ihren Körper streichle, so wechselten wir dann in die Missio. Das brachte mich dem Abschuß nur noch näher, mit kurzen flachen Stößen lies sich das zwar verzögern, bringt aber doch keinem von beiden wirklich Spaß, so daß wir in die Doggy wechselten. Hier konnte ich noch ein Weilchen durchhalten, ehe der Absch(l)uß ins Tütchen dann tief in ihr im Löffelchen erfolgte.

Gerne hätte ich sie ausgiebig verwöhnt, wie ich das sonst tue, aber hierfür fehlte leider die Zeit. Das muss ich baldmöglichst in einer ausgedehnten Session nachholen. Darauf freue ich mich schon jetzt.


Aus vertrauenswürdiger gut informierter Quelle erfuhr ich übrigens, daß Anastasia ab dem 1.9. wieder im Acapulco ist.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.08.2008, 15:29   # 5
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Jasmin

Anfang August war ich samstags wieder auf dem "Wellnessberg", eingetroffen gg. 17:00,
Parkplatz war rappelvoll.

Habe zwar einige Gäste gesichtet, die man dort vom Sehen kennt, wie z.B. die holländische Eisbärenfraktion, aber nur 2 mir bekannte Foren-Kollegen.

Mädels waren sicher 20 oder mehr vor Ort, meine Favoritin, die im späteren Verlauf noch ganz starke Konkurrenz bekommen sollte, leider wieder nicht.


Positives gibt es von der Essensfront zu berichten:
Lecker war es wie immer, gereicht wurden diesmal nur kleinere Teller, so daß vermieden wurde, daß einige sich die Teller so vollschaufeln, daß hinterher die Hälfte im Abfall landet. Um 19:15 war wieder alles restlos leergeputzt, bereits eine Viertelstunde später war aber schon nachgelegt worden. Man lernt also doch dazu!


Einige Zeit und viele Smalltalks mit den FK und anderen Gästen später, wurde es nach nem Saunagang dann Zeit für eine andere Art von Wellness.


Das ausgesuchte "Opfer" war diesmal Jasmin (Deutsche, geschätze 23 Jahre, ca. 165-170 groß, sehr hübsches Gesicht, große braune Augen), die eine gewisse Ähnlichkeit mit "Titanic"-Star Kate Winslet hat, jedoch hat sie dunkelbraune Haare mit ein paar blonden Strähnen und ist wesentlich schlanker.

Jasmin trug an diesem Tage ein raffiniertes Top, bei dem die Vorderseite fast komplett ausgeschnitten war, so daß Brüste und Bauch frei waren. Öfters ist sie dort komplett "oben ohne" zu sehen, dabei trägt sie dann gerne eine dunkle Perlenkette. Wir unterhielten uns nett, ehe ich den Vorschlag machte, sie solle uns schon mal für ein freies Zimmer anmelden, da diese eigentlich alle permanent belegt waren. Schlüssel war keiner greifbar, so daß Jasmin vorschlug, nach oben zu gehen und dort auf ein freies Zimmer zu warten, dieses war uns dann auch innerhalb kürzester Zeit vergönnt.

Also ab ins "Champagner"-Zimmer, wo wir uns gleich in die Horizontale begaben. Nach kurzem anfänglichen Abtasten mit wilden Zungenspielchen/ZK, kümmerte sich Jasmin erst mal ein wenig oral um meine unteren Regionen. Das machte sie dermaßen gut, daß ich das wohl nicht lange durchgehalten hätte und mich daher erstmal aufmachte, sie zu verwöhnen.

Jasmin ist ein wahrer Glücksfall für jemanden wie mich, der auch im Pay6 die Frauen gerne verwöhnt. Sie kann sich gut fallen lassen und genießt es, verwöhnt zu werden und fordert dabei immer und immer mehr. So hatte ich das (scheinbare) Glück, ihr zu mehreren Orgasmen zu verhelfen, die Anzeichen hierfür waren jedenfalls eindeutig vorhanden, ehe sie sich irgendwann vor mir aufsetzte und sich so weiteren oralen Behandlungen entzog, um sich dann ihrerseits um mich zu kümmern.

Jasmin beherrscht FO praktisch perfekt, eine besondere Meisterin ist sie jedoch darin, auch das "Drumrum" entsprechend mit der Zunge zu verwöhnen. Sie merkte sehr schnell, was mir besonders gefällt. So war ich schnell wieder am Point-of-no-return, sie ermöglichte mir jedoch mehrmals, meinen Penis im allerletzten Moment noch über ihre Unterlippe aus dem Mund gleiten zu lassen, um einen vorzeitigen Abgang zu verhindern.

Irgendwann war es dann soweit, ich bekam nen wunderbaren Orgasmus, das Abspritzen konnte ich noch unterdrücken, nach dem Auszucken setzte sie das Spielchen fort, einige Minuten später kam ich sehr heftig und fabrizierte einen regelrechten "Sperma-See" auf meinem Bauch.

Nach einem kurzen Reinigungspäuschen blies Jasmin noch etwas an und zog den Gummi auf, ehe sie sich auf mich setzte und einen Höllenritt startete, währenddessen ich schön ihre Brüste kneten konnte. Nach einigen Minuten war sie völlig außer Atem und wir wechselten in die Missio, das Tempo wurde nur so weit reduziert, daß wir dabei schon knutschen konnten. Leider konnte ich dem trotz Anstrengung nicht mehr lange standhalten und füllte tief in ihr die Tüte.

Anschließend hatten wir noch einen sehr angenehmen AST, Dauer der "Session" insgesamt
dann etwas über 1,5 Std.

Manchmal erlebt man den Glücksfall einer (scheinbar) ultimativ kompatiblen Chemie.
Danke Jasmin, das war wirklich einzigartig und muß unbedingt bald wiederholt werden!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.07.2008, 19:23   # 4
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up

Vorletzten Freitag war ich mal wieder im Acapulco, bin so gg. 19:30 angekommen, der Parkplatz war proppevoll, hab ich in der Art im Acapulco noch nicht gesehen, fahre ja aber sonst auch eher schon am Spätnachmittag hin.


Nach dem Umziehen erst mal das Wichtigste (nein, das war in dem Falle ausnahmsweise nicht die Wasserbestrahlung von oben ), sondern das Pilgern in Richtung Buffet, welches bis auf 2 Kellen Reis bereits restlos geplündert war. Nach der freitäglichen Show, die diesmal in Form einer Sambavorführung stattfand, sollte nachgelegt werden und das wurde es mit einiger Verspätung dann auch.

Die Damenauswahl empfand ich als sehr gut (wie immer), auch wenn ich das ein oder andere Gesicht (Anastasia, wo warst Du? , auch Sissi) vermisst habe. Dafür war es mir vergönnt, endlich mal Vanessa "begutachten" zu können, eine genaue visuelle Aufnahme ihrer optischen Reize gelang mir aber erst beim zweiten Hinsehen. Sie ist auf jeden Fall in die "to-do-Liste" aufgenommen.

Dann entdeckte ich wieder diese wild wirkende Schönheit...
Aber bevor ich hier endlos dahinschreibe, die Rede ist von Cheyenne, ich hab sie dort erst zum zweiten Mal gesehen und auch diesmal war das Timing wieder so besch****n, daß es nicht mit einem Stelldichein klappte.

Kurz nach Mitternacht kam ich dann aber wenigstens doch noch zu meinem Vergnügen - und das war es wirklich, wenn auch nicht mit Cheyenne. Aus persönlichen Gründen möchte die Dame hier nicht erwähnt werden, dem Wunsch komme ich selbstverständlich nach. Kann mich nicht erinnern, jemals so wenig Geld bei einem Club-Abend liegengelassen zu haben, diesen dann aber dermaßen entspannt dabei verlassen zu haben.


Der Club ist nach wie vor erste Sahne, einzig und allein die Zustände am Buffet sind in letzter Zeit ein echtes Ärgernis. Sobald das Buffet angerichtet ist, fallen alle in Scharen darüber her, wer sich hier nicht mit sofort ins Gedränge stürzt, wird nach max. 30 Minuten nichts mehr kriegen. In letzter Zeit wird dann wohl nochmal nachgelegt, das kann aber bis zu 2 Stunden dauern.

Leid tun können einem hierbei die Mädels, da diese anscheinend erst ans Buffet dürfen, wenn der Andrang der Gäste vorbei ist. Dann ist natürlich aber außer Salat und Vorspeisen nichts mehr da. Desweiteren dürfen anscheinend nie mehr als 3-5 Mädels gleichzeitig zum Essen.

Es ist mir nicht verständlich, warum von Betreiberseite nicht auf die in letzter Zeit wohl anwachsenden Besucherzahlen reagiert und entsprechend mehr Essen geordert wird.

Zur Zeit (bis Ende August) gilt übrigens ein verminderter Eintrittspreis von € 20 (normal € 30).
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  05.07.2008, 16:04   # 3
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up

Letzten Samstag wieder mit einigen Kollegen spontan zu einem Treffen auf dem "Wellnessberg" verabredet.

Bei der Ankunft gegen 15:30 war die Damenauswahl (ca. 10-12) für meinen Geschmack sehr bescheiden, nur sehr wenige bekannte Gesichter entdeckt, auch kamen in absehbarer Zeit keine neuen Damen hinzu, so daß ich schon das Schlimmste befürchtete. Meinen Kollegen erging es wohl zum Teil ähnlich.

Glücklicherweise trudelten aber gegen 18/19 Uhr noch einige Damen ein, so daß es dann später sicherlich über 20 waren, einige bekannte Gesichter, andere unbekannt, aber optisch auch sehr gefallend. Gesamtauswahl also perfekt, wie die letzten Male auch.

Wir verzogen uns alsbald nach draußen auf die Terasse, da es im Barraum ungewohnt schwül war, obwohl die Außentemperatur nur knapp über 20° betrug, mussten aber leider feststellen, daß der weitere Ausbau des Außenbereiches momentan stockt, fanden aber auch so ein angenehmes Plätzchen. Die Zeit verging in unserer plaudernden 6er-Runde wie im Flug, so daß wir, als wir gegen halb 7 wieder nach unten gingen, feststellten, daß das Damenangebot nun erheblich besser war.

Nach dem Essen wurde es dann so langsam Zeit, uns körperlichen Ertüchtigungen zu widmen, wir waren ja schließlich nicht zum Vergnügen...äh quatschen, hier.


Meine erste Wahl fiel auf Sylvana , 24, aus Polen, dunkelblonde lange Haare, sehr hübsches Gesicht, sehr natürliches Aussehen mit perfekten weiblichen Rundungen, nackt, nur mit schwarzen halterlosen Strümpfen und Highheels bekleidet. Sehr charmante Dame mit perfektem akzentfreien Deutsch, die Chemie schien zu stimmen.

Für meinen Geschmack drängte sie etwas zu schnell darauf, auf's Zimmer zu gehen, zu meinem "Glück" waren jedoch alle Zimmer belegt. Daß ich ihren Vorschlag, eine der "Boxen" im EG zu benutzen, ablehnte, schien ihr nicht zu passen. Letztlich dauerte es keine 10 Minuten, bis das übernächste Zimmer frei war (eine Dame hatte schon zuvor nach einem Schlüssel gefragt), so daß wir nach max. 15 Minuten auf dem Sofa sitzend nach oben starteten. Leider hatten wir auf dem Zimmer dann sehr bald ein paar kleine "Reibereien", die nicht körperlicher Natur waren und das Gesamterlebnis etwas negativ trüben.

Zu Sylvana's Ehrenrettung muß ich allerdings sagen, daß ihr Service vom Feinsten war, die Dame versteht ihr "Hand-" bzw. Mundwerk und alles, was dazu gehört, wirklich.

Im weiteren Verlauf schien sie langsam richtig Fahrt aufzunehmen, die Betonung liegt hier aber klar auf schien, da ich mir absolut nicht sicher bin, ob es echt war, oder nur sehr gut gespielt. Sollte es echt gewesen sein, und die Chemie zwischen Gast und ihr dann mal 100%ig stimmen, könnte das durchaus für den männlichen Teil gesundheitsgefährdend werden, könnte mir nämlich gut vorstellen, daß dann eine "ungezügelte Nymphomanin" in ihr zum Vorschein kommt. Ich hoffe, dieses Glück wird mir irgendwann vergönnt sein.

Allerdings weiß ich augenblicklich nicht, ob ich mir ihr nochmal das Zimmer teile, diese "Reibereien" brauche ich nicht nochmal, auch wenn der Service noch so gut war. Vielleicht hatte sie einfach einen schlechten Tag...?


Zum krönenden Abschluß des Tages wollte ich mir dann nochmal was ganz besonders Gutes gönnen, da gab es natürlich nur eine Wahl: Anastasia!

Da es schon halb eins war, also gleich um den Zimmerschlüssel gebeten. Somit war diesmal leider nur Zeit für eine halbe Stunde, die beiden vorangegangenen Male war ich jeweils 1,5 Std. mit ihr auf dem Zimmer.

Entgegen meiner sonstigen Art habe ich die "Faulenzer-Position" eingenommen und einfach nur das fantastische Blasen genossen und sie dabei gestreichelt. Ich hätte das ewig genießen können, aber soviel Zeit war ja leider nicht. Außerdem kann ich nicht lange untätig daliegen und bat sie, sich in der 69er über mir zu positionieren. Das machte mich augenblicklich derart geil, daß ich nicht mehr lange warten konnte, sie endlich zu ficken. Auch wenn ich zuvor schon 2 Abgänge hatte, diese heißblütige Frau mit ihrem Astralkörper im Doggy zu ficken...dem konnte ich leider nicht lange Stand halten und füllte alsbald die Tüte.

Freue mich schon auf's nächte Mal, dann aber ganz sicher wieder rechtzeitig, um eine erneute ausgedehnte "Session" machen zu können, denn für mich spielt Anastasia einfach in ihrer eigenen Liga!


Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.06.2008, 15:28   # 2
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Vorletzten Samstag war ich zum dritten Male auf dem "Wellnessberg".

Ich kam gegen 15:00 an, zu der Zeit konnte ich etwa 10 Mädels erblicken, Eisbären dürften es so 6-8 gewesen sein, wenige Minuten nach mir erschienen jedoch auf einen Schlag noch 5-6 weitere Mädels, die wohl gerade "Dienstbeginn" hatten. Erblicken konnte ich auch einige mir unbekannte Gesichter, optisch diesmal sogar noch eine Steigerung zum letzten Besuch.


Runde 1 + 2 des Tages gingen an Sissi, mit der ich beim letzten Besuch ja schon eine außerordentliche Begegnung hatte. Irgendwie war es wohl nicht ganz mein Tag, jedenfalls schaffte sie es insgesamt 4 Mal, mich übermäßig schnell zu "entsaften", obwohl ich sogar noch versuchte, ihr Tempo etwas zu bremsen.


Gegen Mitternacht machte ich mich dann auf, mal wieder ein anderes Gesicht zu "testen". Die Wahl für Runde 3 fiel auf Sammy, geschätze Mitte 30 oder knapp darunter, rotbraune schulterlange Haare, gut gebräunt, sehr hübsches Gesicht und nettes Lächeln, insgesamt ziemlich schlank mit kleinen Boobs, dafür aber sehr beeindruckenden Nippeln und toller Figur.

Gerade auf dem Zimmer angekommen, musste ich mich schon auf sie "stürzen" und an ihren Nippeln saugen, um dann höchsterfreut festzustellen, daß diese sich aufgerichtet noch weiter hervortun. Sie begann dann damit, mich FO zu verwöhnen, was ich gerne gewähren lies, da sie dies außergewöhnlich gut beherrscht. Sie hat dabei eine so immense Saugkraft , daß ich sie nach einigen Minuten unterbrechen musste und sie stattdessen erstmal oral verwöhnte. Nach einer gewissen Zeit kam von ihr der Einwand, daß sie jetzt aber wieder blasen wolle, worauf ich sie in die 69er über mich dirigierte. Irgendwann wollten wir dann beide poppen und die Schutzkleidung wurde übergezogen. Sammy bat mich, sie im Doggy zu nehmen, den Gefallen tat ich ihr natürlich gerne. Nach einigen Minuten wurde in die Missio gewechselt. Die Zeit lief langsam gen Ende zu, hätte gerne auf eine Std. verlängert, doch Sammy meinte, dies ginge nicht, da schon Feierabendzeit wäre. Sie wollte daher das Finale oral einläuten, was aber bei mir trotz ihrer hohen Kunst nach mehreren Abschlüssen zuvor dann fast nicht zu schaffen ist. Die kluge Frau hat immer einen Trick parat, in diesem Falle ein Fläschen Öl, und mit guter "Handarbeit" (funktioniert normal bei mir auch nicht) bei gleichzeitiger Prostatamassage hatte sie nach wenigen Minuten ihr Werk vollendet.

Zu dem perfekten Service muß ich nebenbei anmerken, daß sie trotz "ablaufender" Zeit überhaupt nicht hektisch oder nervös wurde. Meiner Meinung nach hatten wir die Zeit am Ende um etwa 10 Minuten überzogen, da sie aber nur den normalen Obulus forderte, gab ich ihr spontan ein angemessenes Trinkgeld. Da ich vollauf zufrieden war, freue ich mich auch mit Sammy schon auf eine Wiederholung, dann aber sicher mind. 1 Stunde.
Antwort erstellen         
Danke von


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:19 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)