HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              
B1 B2 B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ SB ^


^ SB ^


^ SB ^


^ B8 ^


^ B9 ^


^ B10 ^


^ B11 ^

LH Erotikforum
^ B12 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  24.05.2008, 22:17   # 1
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
FKK Acapulco - Harkortstr. 3 - Velbert - TESTBERICHTE

In Velbert eröffnete am 15.4. ein neuer (FKK-)Saunaclub der Superlative.
Alles, was auf der Homepage (http://www.fkkacapulco.de/) versprochen wird, wird hier auch tatsächlich gehalten. Ich habe den Club bisher 2mal besucht.

Der Club liegt in einer Sackgasse im Gewerbegebiet Röbbecke am Ende einer steilen Auffahrt, ein großer (überwachter) Parkplatz befindet sich direkt vor dem Haus.


Eintrittspreis ist 25 €, dafür gibt's nen Bademantel, Handtuch (frische Handtücher liegen nahezu überall bereit), Badelatschen, einen Wellnessbereich vom Allerfeinsten, Getränke und Essen frei.

Die Preise mit den Damen sind 40 € für 30min (1x "kommen"), und 80 € für die Stunde (2x). Der Standardservice beinhaltet ZK, FO/FB und GV mit Gummi. ZK werden allerdings nicht von allen Mädels angeboten. Anzumerken ist auch, daß soweit ich es mitbekommen habe, alle Mädels der deutschen Sprache mächtig sind.

Das warme Buffet kommt von einem lokalen 2*Sterne-Caterer und rechtfertigt alleine schon quasi den Eintrittspreis. Bis in den frühen Nachmittag gibt es ein großes Frühstücksbuffet, danach Kuchenbuffet, gg. 19:00 dann das warme Essen. Kuchen, Süßspeisen und "Grünfutter", Snacks etc. stehen permanent zur Verfügung.


Die beiden Empfangsdamen sind optisch schon mal nicht von schlechten Eltern, zudem sehr freundlich, beim Erstbesuch wird von der Empfangsdame via Funk ein "freies" Mädel gerufen, welches den Gast dann an der Umkleide abholt und durch's Haus führt.

Umkleide, Duschen, Wellnessbereich und die Bar/Bistro/Aufenthaltsraum sind im EG, im 1. OG ist das Pornokino, eine weitere kleine Bar (diese mit Selbstbedienung), Übergang in den Außenbereich (noch nicht fertig) und die Zimmer sowie mehrere Badezimmer mit WC und Dusche. Einige Zimmer haben direkten Zugang zu den Badezimmern. Außerdem stehen hier zw. dem Treppenaufgang und dem Zimmerbereich noch viele Sofas, so daß man hier auch mal ein völlig ungestörtes "Gespräch" mit einer Dame führen kann.
Am Ende des Barraumes im EG sind hinter einer Zwischenwand noch zusätzliche "Verrichtungsboxen". Diese dienen aber nur als Notnagel, falls im 1.OG alle Zimmer belegt sein sollten.

Das Haus ist sehr stilvoll und edel eingerichtet (hochwertige gemütliche Ledersofas, massive Holztische im Bistrobereich mit den dazu passenden, mit Leder bezogenen, Stühlen und Bänken), in den Badezimmern hochwertige Waschbecken aus Keramik, die Bar und Nassbereiche sind mit Naturstein (Granit) verkleidet/gefliest, es gibt einen Swimming-Pool mitten in der Halle mit Holzbrücke als Übergang, dazu die passenden Relax-Liegen etc. Auch sehr angenehm ist die Sauna mit Blick in den Barraum. Dazu gibt es ein Dampfbad und ein Hammam sowie einen Kosmetikbereich mit Massage, Maniküre, Friseur, Solarium etc.

Die Duschköpfe sind in die Decke eingelassen, sicherlich eine nette Idee, aber dann doch nicht so ganz praktisch, da ich eigentlich nicht bei jedem Duschgang nasse Haare haben will. Wenigstens ist das bei den Duschen in den Badezimmern im 1.OG nicht der Fall.


Bemängeln muß man die viel zu kleinen Spinde, da jeweils 2 übereinander sind, kann man nur hoffen, nicht den unteren zu bekommen. Spinde sind allerdings mehr als ausreichend vorhanden, so daß man dies durch eine Ansage bei der Empfangsdame vermeiden kann. Bademäntel gibt es wohl nur in XL (wenigstens nicht XXL ), Badelatschen scheint es auch erst ab Größe 44 zu geben, bei den Flip-Flops hab ich allerdings nicht nachgesehen. Wertsachen kann man in einem "Tresorbereich" neben der Bar einschließen. Zu dem Spindschlüssel gibt es gleich das Wertsachen-Fach mit Schlüssel dazu.

Die beiden Bardamen waren nicht gerade flott, waren aber, wie ich ein paar Tage später feststellen musste, die reinsten "Raketen" gg. das andere (wesentlich ältere) "Thekenpärchen". Die beiden ersteren waren wenigstens überaus freundlich, von den beiden letztgenannten kann ich das auch beim besten Willen nicht behaupten.


Der Masseur genießt, wie ich es aus Gesprächen mit Bekannten erfuhr, den Ruf, ein wahrer Künstler zu sein. Die klassische Rücken-/Nackenmassage, die ich bei meinem ersten Besuch in Anspruch nahm, war jedenfalls spitzenmäßig. (ca. 30min für 25 €).


Beim ersten Besuch im "Acapulco" mußte ich ganz klar die Auswahl der Damen bemängeln. Ich war montags ab etwa 16:00 dort. Bei meiner Ankunft waren etwa 8 Mädels anwesend, gg. 17:00 kamen 2 weitere, etwa eine Stunde später nochmals 2, dazu.

Die kleine Süße, die mich nach meiner Ankunft herumführte, hab ich leider nur noch kurz im Barraum gesehen, dann verschwand sie mit nem Gast und danach muß sie wohl Feierabend gemacht haben. Schade...wäre ich mal gleich nach dem Duschen zu ihr gegangen. Die anwesenden Damen waren bis auf ein/zwei Ausnahmen alle ziemlich attraktiv oder noch mehr, doch ich finde, den meisten fehlte das "gewisse Etwas". Eben das, was zumindest mich spontan zu einer Buchung veranlassen würde.


Ich habe mich dann zu der Russin Anastasia gesetzt. Schwarze lange Haare (hochgesteckt), ca. 165-170 cm groß, etwa Ende 20, gut gebräunt, knackige schlanke Figur mit kleineren Boobs, ein wirkliches Optikhighlight. Am Anfang auf dem Sofa war sie, wie aus der Ferne eingeschätzt, etwas kühl, das legte sich aber bald, auf dem Zimmer haben wir uns bestens verstanden und uns in den kurzen Pausen gut unterhalten.

Ihr Service war spitze, höchstes Saunaclub-Niveau, besonders hervorzuheben sind die Blaskünste, die waren mit die besten, die ich bisher genießen durfte. Sehr sanft (ich mag das), nass, tief. Lecken lässt sie sich auch sehr gerne. Beim GV ging sie gut mit, so gingen die 1,5 Std. viel zu schnell rum.



Beim zweiten Besuch am Pfingstsonntag konnte ich nur 4 mir bereits bekannte CDLs erblicken (Blümchen, Laura, Ela und Anastasia), ansonsten komplett andere Gesichter. Mittags bei der Ankunft gg. 13:00 dürften es so um die 10 Damen gewesen sein, im Laufe des Spätnachmittags dann etwa 15. Verhältnis CDLs/Eisbären immer um 1:1. Und durchweg alle sehr attraktiv und auch mit dem zuvor bemängelten fehlenden "gewissen Etwas". 3 nackt (Sissi, Sammy, Laura), die meisten "oben ohne", einige (zu viele) wieder in Dessous. Man sollte mal den Betreiber bzw. die Mädels aufklären, was "FKK-Club" bedeutet.


Reingekommen, ein Blick und zumindest die Auswahl für eine Gespielin des Tages war bereits getroffen. Die Auserwählte war Sissi, 24, etwa 175cm groß, lange schwarze Haare, gut gebräunt, etwas kurviger gebaut, Hammer-Hintern, Hammerfigur, echte "Riesen"-Titten, halb Polin, halb Italienerin und wohl dem ein oder andern noch mit anderem Namen aus div. Clubs in der Gegend bekannt.

Natürlich war sie besetzt, aber ich wollte sowieso erst mal nen Happen frühstücken. Erstmal den alten Bekannten R. aus dem "Neby" begrüßt, der "Neby-Stammtisch" sollte sich dann außer ihm, meinem "Fahrerkollegen" J. und mir sehr bald noch um ein weiteres Gesicht erweitern (R.2), so daß wir beim Frühstück erstmal ausgiebig fachsimpelten und unsere bisherigen "Acapulco"-Erfahrungen austauschten.

Frisch gestärkt mußte ich sehr bald feststellen, daß es wohl nicht leicht werden würde, die Auserwählte zu ergattern. Erstmal weiter abwarten, genug Alternativen wären vorhanden gewesen, später irgendwann würde ich sie schon ergättern können. Irgendwann wurde es mir zu bunt, und ich dachte, es sei sinnvoll, mich oben auf der Terasse aufzuhalten und sie beim Verlassen des Zimmers abzupassen. Oder auf dem Weg zur Umkleide, auf die Idee kamen wohl auch andere, die hatten sie sogar schon auf dem Weg nach oben abgepasst und sich "vorangemeldet".

Der Überdrück stieg so langsam ins Unermeßliche und so war es passend, daß gg. 17:00 Anastasia erschien, mit der ich schon beim meinem ersten Besuch eine sehr lohnende Begegnung hatte. Schwups...ganz spontan wieder zu ihr gesetzt, ein wenig herzlich geplaudert, eine gewisse Wiedersehensfreude war ihr sichtlich anzumerken und bald darauf wieder sehr schöne 1,5 Std. mit ihr verbracht. Diesmal noch besser als beim ersten Mal. Nachdem ich ihr oral nen Abgang bescherte, war sie beim FO umso engagierter. Darin ist sie eine echte Künstlerin, mit die beste, die ich je hatte. Aber auch die restliche Performance ist und war wieder vom Feinsten. Die Frau ist einfach Spitzenklasse!

Man kann es wahrscheinlich kaum glauben, aber das zwischenzeitliche Essen war diesmal sogar noch besser als beim ersten Male.


Meine 3 Kollegen zogen mich dann später wg. meiner verpatzten Gelegenheiten mit Sissi schon auf. Als ich endlich die begehrte Dame erhaschen konnte, saß die versammelte Mannschaft, und wohl noch ein paar Gäste mehr, oben auf den Sofas im 1.OG und ich mußte auf dem Weg ins Zimmer "Anfeuerungsrufe" mit meinem Namen über mich ergehen lassen. Die verdutzte Sissi musste ich erstmal kurz aufklären.

Auf dem Zimmer dann kurzes Schmusen, Französisch bei ihr, dann sie FO bei mir, der Kollege J., der sie bereits kannte, hatte Recht, sie beherscht wirklich DT und das auch bei XL-Größen, vom Feinsten das Ganze. Richtig los ging's aber erst nach dem Eintüten. Da ist "Pornoficken" angesagt, selbst im Doggy hab eigentlich nicht ich sie gefickt, sondern umgekehrt. Volles Tempo bis zum Anschlag, ohne Gnade. Kurz vor Ablauf der Std. war der Gummi gefüllt und wir kuschelten beide sichtlich glücklich und plauderten noch ein wenig. "Junior" schrumpelte kurz darauf derart zusammen, wie ich es schon ewig nicht mehr erlebt hatte. Das schafft bei mir kaum mal eine Frau.


Nach nem kleinen "Spätabend-Happen" suchte ich noch ne dritte Gespielin für den Tag, die eine in Frage kommende (Sammy) hielt der "Neby"-Kollege R.2 weiterhin in Beschlag, obwohl er gerade 2 Std. mit ihr auf dem Zimmer verbrachte, von ner weiteren Auserwählten (Name ?) riet mir der Kollege R. ab, sie wäre zwar engagiert, aber noch zu unerfahren und könnte mir nach der Pornonummer mit Sissi kaum die nötige "Aufmerksamkeit" zukommen lassen. Ihre Freundin Liliana, die etwas kesser wirkte, war leider gebucht, so daß ich es einfach trotzdem mit ersterer versuchen wollte, dann wurde sie mir aber doch noch vor der Nase weggeschnappt. Zu lang überlegt...


Hoffe nur, beim nächsten Besuch endlich mal die in nem andern Forum mehrfach hochgelobte Vanessa zu treffen. Aber auch wenn nicht, gibt es noch genug Mädels dort zu testen, bzw. alte "Erinnerungen" aufzufrischen.

Ganz klar mein neuer Lieblingsclub!
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  31.05.2012, 22:07   # 83
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Thumbs up Faster, harder, Nicki

Samstagabend, ich bin spontan geil, also was nun? Der Sinn steht mir nach richtigem ficken, einfach nur geiles ficken. Einen Club zu besuchen, in dem man 50 oder 60€ Eintritt abdrücken muss, lohnt sich eigentlich nicht mehr, dafür ist es schon zu spät.

Spontane Idee: Auf in die Türkenbumsbude nach Velbert, gegessen hab ich eh schon und da kenn ich doch genau die richtige Frau für mein Bedürfnis.

Ankunft: Samstagabend, 22:30 Uhr
Parkplatz: fast komplett voll
Empfang: höflich
Umkleide: aufgeräumt
Essen: Grillbuffet, nicht probiert. Ich hatte zum Glück schon gegessen, denn besonders einladend sah es nicht aus
Anwesende Girls: ca. 70, fast nur Rumäninnen, ein paar Bulgarinnen und 10% diverse Nationalitäten. Unter den Rumäninnen aber ein halbes Dutzend sehr hübscher Girls

Ich blicke in die Runde, mache mehrere Rundgänge, kann aber die gesuchte Nicki nicht entdecken. Auf einer Sofakante sehe ich eine Frau sitzen, die mir bekannt vorkommt, aber ich weiß nicht woher. Sie erwidert meinen Blick, sonst passiert aber nichts.

Einige Zeit später hole ich mir gerade was zu trinken, als besagte Frau auf mich zukommt. Der Groschen fällt, es ist Nicki, nur sieht sie völlig anders aus, als ich sie in Erinnerung habe. Ihre Haarfarbe und Frisur ist ganz anders. Ich beuge mich etwas nach unten, um ihre Hüfte ganz genau zu sehen. Ja, da ist der Puma! Sie lacht und sagt nur "yes, it's me!", dann fällt sie mir um den Hals. Ich schlage vor, in der oberen Etage ein ruhiges Plätzchen zu suchen, hier unten ist es zu voll, zu laut und die türkische Musik ist eine Höllenqual für meine Ohren. Nach einer Viertelstunde netter Unterhaltung geht's auf nach Alaska.

Im Gegensatz zum letzten Mal, als Zungenküsse auf dem Index standen, wird diesmal standesgemäß mit Zunge geküsst. Allerdings bin ich gerade dermaßen geil, daß ich mich gleich in Richtung Muschi begebe, ich will Saft. Allerdings lässt mich Nicki nicht sonderlich lange lecken, denn sie will Schwanz. Beim Ficken in der Missio geht es wild zur Sache. Nachdem das Gummi voll ist, übernimmt Nicki die Reinigung.

Bisschen knutschen und fummeln, gefolgt von sehr gutem Blasen und wieder wildes Ficken mit mehreren Stellungswechseln. Das wiederholt sich nochmal in einer weiteren Runde. In der dritten Runde kann ich nicht mehr kommen, glaube ich zumindest. Gummi runter und ein bisschen kuscheln. Aber das kleine Miststück spielt ein paar Minuten so lasziv an sich und mir rum, bis ich wieder so dermaßen geil bin, als hätte ich Monate nicht gefickt. Das ausgenudelte Bett knarzt aus dem letzten Loch, so wild wird gefickt. Und tatsächlich schafft Nicki es, mich nochmal kommen zu lassen. Hinterher noch ein bißchen geschmust und dann zur Zahlung nach unten. Zeche: 120€ für 90 Minuten.

Name: Nicki
Alter: 23
Nationalität: Rumänien/Deutschland
Größe: ca. 165cm
Haare: hellblond mit 10cm langen schwarzen Enden, glatt, schulterlang
Statur: sportliche Figur, KF 36
Brüste: C-Cup natur
Rasur: komplett rasiert
Tattoo: Puma (Logo des Sportartikelherstellers) links unten auf dem Bauch/Hüfte
Sprache: gutes Englisch, kein Deutsch

Fazit Nicki: Die Frau ist absolut hardcore. Für mich die Definition einer schwanzgeilen Nymphomanin, Hammer! Wenn sie nun auch noch anal anbieten würde...
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!

Antwort erstellen         
Alt  23.05.2012, 23:28   # 82
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 395


erdingertrinker ist offline
Post Erstbesuch FKK Acapulco

Erstbesuch ACAPULCO Verlbert

Erwartungsvoll frühabends die berühmt berüchtigte steile Auffahrt hochgefahren und vom Einweiser im Stil eines Fluglotsen eine Lücke zugewiesen bekommen.
Dürfte eine der letzten gewesen sein, denn es parkten schon Autos mitten im Hof.
Als Eintritt werden 35€ aufgerufen und mir als Neuling eine Führung zugesichert, die ich aber per Selbsterkundung durchgeführt habe.
Hab mir vor der Dusche, die man beim Zugang zum Barraum feuchten Fusses durchlaufen muss (nicht wirklich optimal gelöst) von ner CDL die Wertfächer neben der Bar zeigen lassen.
Mein erster Eindruck bestätigte sich, da ich beim Abtrocknen paarmal Platz machen musste, da ein Grüppchen in die heilige Hallen wollten.

Hinter der Dusche gehts an (oder per Steg über) einem Pool am Ruheraum (ca 8 Liegen, neben der max 8-Mann Sauna und weiteren Duschen) vorbei ins Geschehen.
Erster Rundgang mit Sichtung der potentiellen Sparingspartnerinnen zeigte fast ein erwartetes Bild und doch irgendwie ganz anders.
Viele Mädels (hab was von 88 aufgeschnappt, überwiegend Ro) und etwas mehr Dreibeiner und so gut wie alle Sitzgelegenheiten auf den vielen Couchen belegt oder per rotem Handtuch oder/und Handtasche reserviert.
Also erstmal an die Bar um Flüssigkeitshaushalt auszugleichen.
Hier wurde ich um die Ecke an einen Automaten neben den Schließfächern gebeten, wo man sich per Selbstbedienung mit Coca-Marken wie Cola (auch Light), Sprite, Fanta und Wassser versorgen kann.
Neben dem Essbereich auf der anderen Seite der Theke ist noch ein Automat - fand ich gut, bis auf die Plastikbecher.

Erste kurze Interviews geführt (leider die Namen vergessen) und 2 Favouritinnen gestrichen, da nach ca 15min wieder vom Zimmer zurück.

Bei der Selbstbedienung bei den Softdrinks erstes Begrüßungslächeln zwischen mir und dem heissen kleinen Feger, der mir kurz zuvor schon aufgefallen war.
Kurzer Blick über die Schulter bestätigt, dass sie mein Interesse bemerkt hat, so leiste ich ihr einen Moment später Gesellschaft an ihrem Stammplatz gegenüber der Essensausgabe.
Sie stellt sich als Meggy aus Hu/Ro vor und spricht ein passables Deutsch, laut eigener Aussage erst seit kurzem, obwohl schon länger in D (zuvor im PHG)
Sehr netter ST und das intimere Beisammensein war besiegelt. Sie geht kurz weg, um ein Zimmer klarzumachen und holt mich gleich wieder ab.
Voller Vorfreude hinterhergedackelt, leider gings keine Treppe hoch, sondern gegenüber ins Zimmerlabyrinth. Im Gang noch nebenbei ein Laken mitgenommen und das recht große Zimmer abgedunkelt.
Gleich wieder rückgängig gemacht, doch das war uns beiden dann zu hell.
Wenigstens konnte ich noch einen kleinen Strip genießen.
Der Pushup fiel glücklicherweise auch gleich und herrlich feste kleine Brüste kamen zum Vorschein. Tolle knackige Figur, die manchen Teenager neidisch machen könnte.
Also bei Sparbeleuchtung auf die Spielwiese und eine herrliche Fummelei begann. Sie ließ sich gerne fingern und die ZK waren innig, feucht und tief.
Sie hatte mich schnell mit Brustwarzenlecken, abwechslungsreichen Gebläse und EL auf Betriebstemperatur.
Musste sie ein paarmal bremsen, denn sie wollte nicht, dass ich im Mund komme. Schade, bei ihr habe ich mehrfach dran gedacht, obwohl sonst gar nicht mein Fall.
Spontan drehte ich sie zum lecken und sie genoss es sichtlich und wurde auch schön nass.
Dann wieder geiles Gebläse mit der Ansage, dass die Zeit bald um ist - egal, dann geht es in die Verlängerung.
Einfach nur genießen.
Dann doch noch 20 Min heißes Stellungsspiel.
Allein der Ritt mit dem variantenreichen Beckenkreisen war der Hammer.
Das selbe in grün in der Missio, ob zärtlich langsam und tief und heftig mit kurzen schnellen Hüben.
Abschuss dann in der Doggie - ein Genuss. Ein Wunder, dass ich solange durchgehalten hab.
Schweissgebadet gesäubert worden und noch etwas AST.
Super Nummer mit einer tollen Frau.
Die 2CE + Tip waren mehr als gut angelegt. Sehr gerne wieder.

Meggy 26 Hu Ro 1.58 46kg 75A, schulterlange, etwas lockige dunkle Haare

Es gab dann gegrilltes, das man sich aber leider nicht draussen auf der von der Aussenbereich-Baustelle abgetrennten Terasse direkt vom Grill abholen und dort genießen konnte.
Der Gang mit Teller die enge Treppe hoch bei Gegenverkehr war mir zu mühselig und es War unten immer ein Plätzchen frei, so dass ich später lecker Putensteak mit Pommes genießen konnte.
Leider gibt es kaum Rückzugsmöglichkeiten zm relaxen und die paar Liegen neben der Sauna waren ständig belegt.
Also folgte ein Rundgang dem anderen. Hat man einen Platz auf ner Couch ergattert, wird man ständig von den Blicken der umhersitzenden Mädels taxiert, die aber nicht animieren.
Ich empfand den Barraum für die Menge an Mädels und Gästen etwas zu klein und vermisste etwas die Partystimmung ala Living Room.
Leider war Meggy gut gebucht und ich sah sie nur wieder, wenn sie gerade mit Gast Richtung Zimmer flanierte.
Also weiter umgesehen.

Ein hübscher Feger genoß um die Ecke seine Verdauungszigarette und ließ sich dabei auch kaum stören.
Irgendwie hatte sie es mir aber trotz ihrer kühlen Art angetan, also mal hingetigert und angesprochen, nachdem die beiden Sitznachbarn sie nach dem sie geraucht hatten ohne Smalltalk wieder allein ließen.
Unterhaltung wollte trotz passablem Englisch nicht richtig aufkommen.
Nach Küssen gefragt und Zimmer klar gemacht.
Normal bin ich nicht so voreilig, doch ich war müde und wollte bald gehen und mal sehen wie die Session so wird.
Wie erwartet ging sie recht forsch zur Sache und Zärtlichkeiten oder Küsse kamen zaghaft bis zurückhaltend.
FO war nach bremsen ok und der Verkehr im klassischen Dreikampf dann sogar eine kleine Steigerung.
Nummer ohne große Höhen und Tiefen, doch der Smalltalk und GF6 fehlte mir doch sehr.
Wiederholung wegen der Optik vielleicht 30%.

Ines/Ro ca 24, KF36 - lange dklbraune Haare, Tatoo Becken, 75b leicht hängend Muttermal rechts der Nase

Gesamtfazit:
Netter, gutbesuchter Club, der mit vielen auch hübschen Mädels (allerdings an diesem Abend nur wenige Topacts) und guten Preisen trumpft (CE=40€ - Eintritt 35).
Mir war es aber am WE zu eng dort und ich komme evtl nochmal unter der Woche oder Sonntags wieder
Antwort erstellen         
Alt  10.04.2012, 18:13   # 81
Marc69
 
Benutzerbild von Marc69
 
Mitglied seit 17. September 2003

Beiträge: 222


Marc69 ist offline
Thumbs up Marc versaut NRW III (mit Ada, Cheyenne und Erika)

Liebe Kollegen,

nun also der letzte Teil meiner spirituellen Entdeckungsreise durch NRW. Die einen wählen den Jakobsweg, der Marc geht halt lieber ins Puff

Tag 3

Nach den recht anstrengenden ersten beiden Tagen erstmal faul ausgepennt. Dann wieder ähnliches Programm, wie am Tag zuvor. Am Mittag in die Altstadt gefahren, zünftig zu Mittag gegessen und paar Altbier eingekippt. Gibt da paar wahrlich tolle, traditionsreiche Privatbrauereien, wie "Uerige" etwa oder "Schlüssel". Hab neben dem Dauerficken also noch nen anderen Fetisch entdeckt in den paar Tagen Urlaub Am späten Nachmittag dann in Richtung Velbert aufgebrochen. Der einzige rechtsrheinische Club von den Dreien. Richtiges Pott ist das glaub aber noch nicht - eher Pott Light Velbert war mir bis dahin lediglich durch die Thrash Metaller Kreator ein Begriff, ansonsten sagte mir die (immerhin) 80.000-Seelen-Gemeinde rein gar nix. Anfahrt von Düsseldorf war ne knappe halbe Stunde. Der Club liegt in einem Gewerbegebiet etwas außerhalb der Stadt. Die Hofauffahrt ist dermaßen steil, dass einem fast angst und bange wird. Parkplatze gibt es en masse, sind fast vollständig belegt. Das Clubgebäude ist deutlich größer als die vom LR und GT. Das Ground-Level ist sehr gut überschaubar. Von den Duschen muss man erstmal an dem komischen Plantschbecken vorbei, um in den Hauptraum zu gelangen. Wozu das Dingens gut sein soll, weiß der Deifl? Zum Schwimmen wohl eher nicht. Eher zum Abkühlen nach dem Saunagang. Auch der hölzerne Laufsteg vermittelt eher den Eindruck von bloßer Dekoration. Der Bar-/Hauptraum ist jedenfalls gewaltig. Zahlreiche braune Ledersofas, auf denen die Weiber halbbekleidet herumhocken. Eine Tanzstange. An der rechten Seite eine kleine Bar und seitlich daneben der Essbereich. Wirklich raffiniert finde ich die Platzierung der Sauna, die links hinten angrenzt, und von der aus man durch die großen Glasfenster einen optimalen Blick auf Clubtreiben genießen kann. Trotz der ungeheuerlichen Größe des Raums, wirkt das alles doch ausgesprochen schmuddelig. Überall Teppiche. Die vielen Sofas. Eins neben dem anderen. Wenn ich mich recht erinnere, auch überhaupt keine Fenster. Eine völlig schummrige Atmo, da sorgt auch der merkwürdige Kronleuchter für wenig Abhilfe. Im Acapulco herrscht übrigens striktes Animierverbot, heißt die Mädels dürfen nur angesprochen werden und selbsttätig keinerlei Kontakt suchen.

Kleines Minus leider auch die Handhabung für die Softdrinks. Damit muss man sich nämlich an Cola-Automaten mit Pappbechern selbst versorgen. Alkoholische Getränke kosten hier was, sei es Bier oder was auch immer. Qualität der Abendessens war übrigens mau

Im ersten Stock herrscht striktes Rauchverbot. Hier befindet sich das Pornokino, eine weitere kleine Bar, der Ruhebereich sowie diverse Fickräumlichkeiten. Leider sind einige Betten in den Verrichtungszimmern – wie ich später leider feststellen muss – in einem katastrophalen Zustand. Wenn ich beim Vögeln ständig Angst haben muss, dass das Ding irgendwann unter mir zusammenbricht, so sehe ich das von Clubseite her als eine ganz erhebliche Serviceeinbuße. Warum wird auch ständig an der falschen Stelle gespart? Will mir einfach nicht in den Kopf.

Das Acapulco ist im Vergleich zum LR oder GT von der CDL-Besetzung fest in rumänischer Hand. Würde sagen mindestens 85 – 90 Prozent. Unter den rund 70 anwesenden Damen finden sich zusammengenommen lediglich eine Handvoll Polinnen und Russinnen, nur eine Deutsche habe ich ausgemacht. Die Clubeinheit ist hier ein wenig anders gestaltet. Erste halbe Stunde 40 Euro, die volle Stunde 80. Extras sind individuell mit den Mädels aushandelbar.

Meine Buchungen:

Ada, Rumänien, Anfang 20, etwa 1,60m groß, KF 32, A-Cups, langes schwarzes Haar, spitzbübisches Gesicht, Miniarscherl. Outfit: High Heels

So ein richtiges niedliches Küken vom Lande ist das. Nach eigenen Angaben erst seit kurzem auf den alemannischen Matratzen aktiv. Das Miniarscherl vielleicht gerade mal eine Handbreit. Alles in allem zwar sehr schmal gebaut, aber nicht dürr. Astreiner Teeny-Körper eben. Hat zudem so ein freches, spitzbübisches Gesicht, die Ada – und ist ne ausgesprochen nette und liebe Bereits heiße und innige ZKs im Stehen. Legt dann los mit einem feuchten, verspielten FO. Die formidablen Cock Sucking Skills scheinen den meisten der Karpatenmädels geradezu in die Wiege gelegt. Dann nix wie ab in die 69-Stellung und gierig ihre versauten Hurenöffnungen ausgeschlotzt. Das kleine Bückstück wird nun aber mal ordentlich gefickt! Erst in der Doggy kräftig durchgebürstet, dann Ada in bester Cowgirl-Manier auf mir drauf. Dabei immer wieder diese herrlichen ZKs. Das Bett ist aber in einem derart desolaten Zustand, dass wir lieber im Stehen Ficken. Ada stellt sich seitlich neben den Spiegel und wird hinterrücks von mir regelrecht aufgespießt. Wir bollern, wie verrückt. „You`re crazy!“, schreit sie, lacht dabei und scheint das dennoch ganz augenscheinlich zu genießen So ein keckes, verdorbenes Ding das! Auf den Matratzen lassen wir es anschließend dann ein wenig geruhsamer angehen. Wieder Doggy, Reiter, nur ein paar Gänge zurückgeschaltet, das Bett ist uns einfach nicht geheuer. Zum Finale knie ich vor ihr. Ada seitlich daneben, mit weiteren Saugeinlagen, und jagt sich den Sperma-Cocktail in ihren Mädchenmund hinein. (60 Minuten/110 Euro inkl. spontanem FT)

Cheyenne, Russland/Deutschland, Mitte 20, etwa 1,70m groß, KF 34, A/B-Cups, langes schwarzes Haar, schöne lange Beine, diverse Tattoos, v.a. auf Rücken. Outfit: High Heels.

Bin nach der Runde mit Ada zwar noch ziemlich platt, will dennoch möglichst schnell wieder loslegen. Cheyenne, Russin und in Deutschland aufgewachsen, spricht perfekt unsere Landessprache und ist zudem eine bestens vertraute Kennerin der nordrhein-westfälischen Clubszene. Berichtet mir spannend von ihren Erfahrungen in den anderen ortsnahen Bumsställen – und ist zudem auch überaus hübsch. Schöne, lange Beine. Klasse Hintern. Schönes Gesicht Hebt sich von den vielen Rumäninnen eindeutig ab und kann ebenfalls prima küssen. Zum Glück erwischen wir diesmal ein servicetaugliches Bett in einem der größeren Zimmer im Erdgeschoss. Gutes FO, eher Clubstandard und mit nicht allzu viel Finesse. Auch in den 69 schlabbern wir an unseren Genitalien herum, bis wir in der Doggy richtig fein pimpern. Nach etwa 25 Minuten bin ich entkräftet. Die Strapazen der vergangenen Tage hinterlassen zunehmend ihre Spuren, bin ja schließlich auch nur ein Mensch Dennoch eine sehr gute Nummer, hätte ich im Vollbesitz meiner Kräfte garantiert bissl mehr draus gemacht. (ca. 25 Minuten/40 Euro)


Erika, Rumänien, etwa Anfang 20, ca. 1,65m groß, KF 34/36, hängende B-Cups, langes schwarzes Haar hochgesteckt, heller Hauttyp, ausgesprochen schönes Karpatenmädelgesicht. Outfit: hohe weiße Fickstiefel

So, jetzt ruhe ich mich aber erst einmal ein wenig aus. Muss versuchen, irgendwie ein wenig Kraft zu tanken. Esse was ( wie bereits erwähnt, nix für Gourmets). Schaue mir die Fußball-Liveübertragung an. Trinke meine Softdrinks und rauche paar Kippen. Direkt unter dem an der Wand angebrachten Flachbildschirm sitzt auf dem Sofa mir gegenüber eine CDL. Schon wieder so ein bildhübsches Ding aus Transsylvanien. Was für ein geiles Gesicht Mir bleibt schier die Spucke weg. Der schlanke Körper, der geile Apfelpopo. Hat zudem so hohe weiße Fickstiefel an. Kann ich leider Gottes nicht widerstehen Als sie auf Zimmern ihren BH ablegt, bin ich gar ein wenig erschrocken. Die Brüste hängen ein wenig schlapp. Kann man aber durchaus drüber hinwegsehen. Ist halt der Nachteil in den Saunaclubs, wo die Mädels sich überwiegend in ihren Bras verkaufen. Aber was für tolle, innige ZKs! Erika küsst wahrlich, wie die eigene Freundin. Lutscht meinen Schwanz anschließend variabel und fest. Merke jedoch schon sehr bald, das kleine Biest will nun unbedingt ficken – und was für ein himmelsgleicher Fick! 55 Minuten pures Pimpern! Doggy, Reiter, Doggy, Reiter, Doggy, Reiter. GF6 par excellence. Wir vögeln uns um den Verstand, mit die heißeste Nummer, die ich jemals habe. Die ZKs sind dermaßen authentisch und intensiv, dass ich es kaum fassen kann. Wir können nimmer voneinander lassen. Knutschen, ficken, knutschen, ficken. Wie Erika da auf mir draufsitzt und mit ihrer Furche meinen Schwanz massiert. Klasse im Tempo variierend. Ihr Körper vibriert, ich fühle wie ihr Herz immer schneller pocht. Wir umklammern uns zum Abschluss kräftig, sind beide restlos geschafft. (60Minuten/80 Euro)

Fazit: Geiler Puff mit extrem hohem Service-Niveau! Beim Ambiente und Clubservice muss man jedoch gehörige Abstriche machen. Da finde in den LR und das GT schon eine ganze Klasse besser.



Marc69, gerne mal wieder auf Entdeckungsreise
Antwort erstellen         
Alt  09.04.2012, 21:07   # 80
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Viel viel Schatten und das einzige Licht Jana

Kürzlich hab ich samstags (17.3.) mal wieder das Acapulco besucht.

Ich kam gegen 18:00 an, der (obere) Parkplatz war fast komplett gefüllt und ich wurde höflich korrekt empfangen. Duschen musste ich dann anschließend deutlich zu kalt, warmes Wasser scheint nicht mehr im Serviceangebot des Acapulco enthalten zu sein. Erst um halb 5 morgens hatte das Wasser die richtige Temperatur. Das kalte Wasser hat auch seinen Vorteil, so duscht man nicht lange und hat eher nicht so viel Zeit, den von der Decke bröckelnden Putz oder den Schimmel in den Ecken zu entdecken. Es gibt übrigens immer noch die Hakenleiste über dem Wäschekorb, die seit gut 4 Jahren am "seidenen Faden" hängt. Sie kriegen's halt einfach nicht hin, die mal zu befestigen bzw. es interessiert sie nicht.

Wie erwartet war der Club sehr voll, 90% der Gäste waren Türken, 80% der Frauen Rumäninnen, ein paar wirklich äußerst attraktive waren darunter. Die Frauenzahl würde ich auf etwa 70 schätzen. Unter dem Rest der Frauen waren verhältnismäßig viele schwarze bzw. zumindest dunkelhäutige Frauen. Die Musik fand ich einfach nur grauenvoll, voll auf die türkischen Gäste ausgerichtet und sehr laut. Gegen 23 Uhr wurde die Musik angenehm, da erstens deutlich leiser und die Musikrichtung wurde geändert. Das ging dann mehr in Richtung House, eben das, was man aus anderen Großclubs gewohnt ist.

Sehr erstaunt war ich darüber, daß sich gegen 00:30 der Club ziemlich geleert hatte, nichtmal mehr die Hälfte der Gästemassen von zwischen 18 und 20 Uhr war noch anwesend.

Die Mängelliste geht weiter: Temporär waren keine Handtücher verfügbar, der Garten war nicht betretbar, der Zugang hierzu war "zugehängt", lediglich der überdachte Bereich neben dem Grillplatz war zugänglich. Stichwort Grillplatz: Zum Grillbuffet möchte ich keine Worte mehr verlieren, die Sauna war übrigens um kurz nach 04:00 schon so kalt, daß anzunehmen ist, daß sie schon etwa 2 Stunden zuvor ausgeschaltet worden war. Da ich auf die Getränke aus dem Brauseautomaten immer starkes Sodbrennen bekomme, trinke ich im Acapulco sonst immer das stille Wasser aus dem Wasserspender neben dem Dampfbad. Gibt es auch nicht mehr, ist wohl zu teuer. Man kann sich auch echt zu Tode sparen... Schön wäre es auch, irgendwo in einer ruhigen Ecke z.B. in der ersten Etage Fußball mit Ton verfolgen zu können. Einige der Flachbildschirme haben eine miserable Bildqualität.

Warum war ich überhaupt dort? Ich wollte zu Thea. Ein Anruf 2 Tage zuvor ergab, sie sei an diesem Tag nicht anwesend, soll freitags wieder da sein. Freitag nochmal angerufen, sie ist nicht da, soll ab 18:00 im Haus sein. Man sagt mir, man wäre sich aber nicht sicher, ob sie wirklich käme, weil so schönes Wetter sei. Also innerlich den Trip nochmal einen Tag aufgeschoben, Samstag wieder angerufen, Thea wäre nicht da, sie stünde auf dem Plan, aber sie sei ja schließlich schon Freitag nicht gekommen und man rechne nicht wirklich mit ihr. Wenigstens gab man mir diesmal soweit korrekte Auskünfte. Wäre mal interessant zu wissen, ob man im Aca schon wusste, daß Thea zu dieser Zeit bereits an ihre langjährige frühere Wirkungsstätte zurückgekehrt war?

Ich hatte Lust zu ficken und es war der letzte Gültigkeitstag der Freikarte. Wenigstens meine Drittoption Vanessa sollte anwesend sein. Vanessa hab ich allerdings nicht zu Gesicht bekommen, sie hat kurz nach 20:00 Feierabend gemacht, das hatte man mir aber am Telefon auch schon so angekündigt.

Einige sehr hübsche Mädels waren ja im Haus, die Entscheidung fiel mir trotzdem sehr schwer, ich hatte ein ungutes Gefühl, in einem Club, der von türkischen Schnellfickern belagert wird, eine adäquate Gespielin zu finden. Meine Favoritin "glänzte" mit zwei 10-Minuten-Zimmern kurz hintereinander. Ich weiß nicht, wie oft sich an dem Abend unsere Blicke trafen und sie mich süß anlächelte. Irgendwann saß sie zufällig neben mir auf der Couch, kein Wort kam ihr über die Lippen. Nein, dann verzichte ich.

Irgendwie durch Zufall kam ich mit Jana ins Gespräch, Jana fällt optisch überhaupt nicht in mein Beuteschema, aber sie verstand es bestens, sich zu präsentieren und aufgrund ihrer Herkunft hab ich nachgegeben und wurde nicht enttäuscht.

Jana ist aus Lettland, 27 Jahre, ca. 155cm "groß", dunkelblonde Haare (streng nach hinten gekämmt mit Pferdeschwanz), weiche, leicht hängende B-Cups, griffige Figur. Jana spricht sehr gut Deutsch.

Jana entpuppte sich als richtiges Knutschmonster. Sie saugte mit einer Intensivität an mir herum, daß es ein Wunder ist, daß sie mich nicht komplett "ausgesaugt" hat. Geile Technik! Ihre Blaskünste sind auch exzellent. Nass, variantenreich und mit ordentlich Unterdruck wird die Nudel eingesaugt. Lecken lässt sie sich gern, zieht sich dabei stark die Schamlippen auseinander, zum Orgasmus könnte sie aber so nicht kommen und ich soll sie ficken. Nach so viel guter Vorarbeit bin ich in der Missio leider recht schnell fertig und Jana scheint enttäuscht. Sie klagt, sie hätte an diesem Tag noch keinen Höhepunkt gehabt, einige Gäste hätten nur blasen lassen, richtig gefickt hätte sie noch keiner. Aber bei mir kommt ja noch Runde 2.

Auf eine lange Knutscheinlage folgt ein kurzes Blasintermezzo und dann geht es zur Sache. Jana fordert mit Nachdruck, wild und heftig gefickt zu werden. Besonders in der Doggy geht sie tierisch ab. Später sagt sie, hierbei auch endlich ihren gewünschten Orgasmus gehabt zu haben. Irgendwann bin ich ziemlich k.o. und habe das Gefühl, nicht mehr kommen zu können. Das scheint Jana aber gegen die Ehre zu gehen und sie setzt alles daran, mir zum zweiten Finish zu verhelfen, was in Arbeitsteilung dann letztlich auch noch klappt. Anschließend wird noch eine ganze Zeit gekuschelt. Ganz genau habe ich nicht auf die Uhr gesehen, wir sind etwa 105-110 Minuten auf dem Zimmer gewesen, Jana berechnet mir aber nur 90 Minuten, also 120€, und erhält dafür einen angemessenen Tip.

Fazit Jana: Jana ist eine sehr sympathische Frau mit exzellentem Service. Ich würde sie als sehr vielseitig einschätzen und ihr zutrauen, daß sie sich auf jeden Gast perfekt einstellen kann. Ich fand die Nummer mit ihr jedenfalls 1a und würde sie jederzeit sofort wieder buchen.

Fazit Acapulco: Kurz nach der Eröffnung war das für ein paar Monate mal mein Stammclub, schon dann haben mir einige Dinge zu sehr missfallen und ich habe den Club nicht mehr aufgesucht. Wenn ich sehe, was heute aus dem Club geworden ist... Ich könnte eine "Mängelliste" aufstellen, die länger ist als die Strecke der Transsibirischen Eisenbahn. Der Betreiber sagt sich wohl, warum notwendige Instandhaltungsmaßnahmen/Reparaturen ausführen, wenn die Gäste trotzdem in Massen den Club besuchen?

Für einen längeren Aufenthalt sehe ich das Acapulco zumindest am Wochenende als ungeeignet an, für denjenigen, der nicht so viel Zeit hat, ist es aufgrund des niedrigeren Eintrittspreises sicherlich eine denkbare Option. (Aber wirklich nur dann.)
Antwort erstellen         
Alt  19.02.2012, 11:38   # 79
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 361


Gordon666 ist offline
Post Sonntags am Aca

Letzten Sonntag durfte sich das Acapulco mal wieder durch meine Anwesenheit geehrt fühlen. Dank der Newsletteraktion war ich im Besitz einer Freikarte. Mit zwei Kumpeln machte ich mich auf dem Weg und kam so gegen 15:30 Uhr dort an.

Es dauerte eine Weile bis ich die ersten bekannten Gesichter sah. Bis dahin war chillen angesagt. Aber zuerst gab es noch einen kleinen Rundgang für den Analpfaffen. Er war schließlich zum ersten Mal im Aca.

Da ich mich dieses mal nicht zwischen all denn Mädels entscheiden konnte, ging ich zu Thea um ein kleines Schwätzchen zu halten. Eigentlich wollte ich nur zwei drei Minuten mit ihr quatschen, aber unterbewusst hatte ich wohl anderes vor. So kam es dann auch dass wir uns ein wenig länger unterhielten und ich sie am Ende bat einen Schlüssel zu holen.
Auf dem Zimmer ließ ich mir erst einmal einen Blasen. Thea trifft dabei für mich genau die richtige Auswahl von Druck, Dauer, Tiefe und Abwechslung.
Bevor ich nach etwa 15 Minuten abspritzen konnte, wechselten wir die Position. Schließlich wollte ich meine Dankbarkeit ausdrücken. Um wieder eine gesunde Atmung zu bekommen, bat ich Thea das Kondom zu entfalten. Noch etwas außer Puste, erholte ich mich in der Rückenlage. Der Anblick Theas Brüste, wie sie so im Rhythmus auf und ab hüpften, war einfach zu schön. Das Finale kam dann leider zu früh in der Missio. Nichts desto trotz waren wir eine knappe Stunde auf dem Zimmer. Irgendwie erschreckend wie bei Gefallen die Zeit nur so dahin fliegt und bei Missgefallen die Zeit einfach nicht rum geht.


Thea:
---------------------------------------------------------------------------------------------
25 Jahre, Herkunft Rumänien, spricht aber sehr gut Deutsch
KF 34, schöne B-Cups
165 cm groß, braune Haare
Stellungen: Reiter und Missio
Blasen: für mich 1A, abwechslungsreich und ausdauernd
Wiederholungsfaktor: 100% (mehr geht nicht)
---------------------------------------------------------------------------------------------


Im Verlauf des frühen Abends machten wir dann auf den Weg.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  18.02.2012, 14:08   # 78
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Acapulco Besuch dank Freikarte!

(THEA TAG IM ACAPULCO)



Durch einen Tipp bekam ich eine Freikarte vom Acapulco geschenkt.
Also fuhren Gordon666 und ich nach Velbert zum Acapulco, es war mein zweiter Besuch dort. Gordon der auch eine Freikarte hatte war schon öfter mal da gewesen.
Als wir dort ankamen wurden wir freundlich empfangen. Wir bekamen unsere Schlüssel und gingen zur Umkleide. Von da aus gingen wir zur Theke und tranken dort erst mal einen Kaffee. Bier muss man hier leider extra bezahlen. Auch die Cola bzw. Fanta die man nicht extra bezahlen muss, kommt aus einem Automaten. Schmeckt also nicht so gut.
Danach ging ich erst mal in die Sauna, wo ich mich nach ein paar Aufgüssen wohler fühlte. Entspannt kam ich aus der Sauna und sah mich erstmal nach den Frauen um. Es waren einige hübsche Girls da. Aber ich war nur auf eine aus, die ich noch aus dem Living Room kannte.

THEA aus Rumänien, 25 Jahre alt, sehr hübsch, ca. 165cm groß, Körbchen gr. B und braune Haare. Kurze Zeit später sah ich sie. Sie war gerade dabei sich einen Teller Suppe zu holen. Ich ging auf sie zu und sagte: „Hallo lange nicht gesehen! Hast du gleich Zeit?“
Sie nickte und antwortete: „Ja, sobald ich gegessen habe komme ich zu dir.“

Nach ca. zehn Minuten kam sie dann auch. Wir setzten uns zusammen auf ein freies Sofa und rauchten erstmal eine Zigarette. Währendessen unterhielten wir uns. Wobei ich meine Finger nicht bei mir halten konnte (sie aber auch nicht). Ich wurde richtig „GEIL“ auf Thea. Mein kleiner Freund wurde richtig groß, als sie mit ihrer Hand unter meinen Bademantel glitt. Ich hauchte ihr ins OHR: „Geh den Schlüssel holen. Ich bin heiß auf Dich.“ Sie lächelte mich an, stand auf und ging. Kurze Zeit später kam sie wieder. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor.
Ich stand auf und folgte ihr in Richtung Zimmer. Konnte aber wären dessen meine Hand nicht von ihren „geilen Arsch“ lassen. Als wir auf dem Zimmer ankamen machte sie erstmal unser Bett zurecht. Während ich mich erst mal auf denn Sessel bequem machte.

Als das Bett fertig war, kam sie rüber zu mir. Wir fingen an uns zu küssen. Dabei öffnete sie mir meinen Bademantel, während ich mit meinen Händen ihre schönen Titten aus ihren BH rausholte und massierte. Sie hockte sich vor mir hin, und fing an ihn zu blasen.
Erst langsam dann schnell. Dann wieder langsam. Man war das geil. Das hatte sie wirklich drauf. Sie sah mich dabei die ganze Zeit an. Sie lutschte meine Eier. Von da aus glitt ihre Zunge wieder nach oben zur Eichel. Die dann wieder in ihrem Mund verschwand. Nach ca. 15 Min. sagte ich „Komm wir gehen aufs Bett, ich will dich lecken.“
Sie ging rüber und legte sich mit dem Rücken aufs Bett. Ich kam nach und zog ihren String Tanga aus. Dann öffnete ich ihre Schenkel um ihre geile Muschi lecken zu können.
Das war ein Genuss für mich. Thea ist immer sehr sauber. Was ich bei anderen Frauen „leider“ schon anders erlebt hatte.

Während ich sie leckte, merkte ich, dass ihre Muschi nass wurde. Das erfreute mich umso mehr. Sie stemmte ihre Füße auf meine Schultern und streichelte meinen Kopf während ich sie mit meiner Zunge massierte. Ihre Oberschenkel zuckten, und sie fing an zu stöhnen.
Ich leckte sie schneller und desto heftiger fingen ihre Oberschenkel an zu zucken.
Plötzlich klemmte sie meinen Kopf zwischen ihren Schenkeln ein und ihre Füße drückten auf meiner Schulter. Sie war gekommen.
Ganz vorsichtig leckte ich ihre Muschi weiter. Ich wollte gar nicht mehr auf hören.
Von da aus ging es in meine Lieblingsstellung: 69

So konnte ich sie weiter lecken während sie mir einen blies.
Dabei rollte sie mir ganz neben bei das Kondom über meinen Schwanz.
„Los fick mich!“ sagte sie. Dies lies ich mir natürlich nicht zweimal sagen. Zuerst die Doggi-Stellung. So hatte ich ihren geilen Arsch vor mir. Nach ca. 10min. wechselten wir die Stellung, sie unten ich oben. Kurz bevor ich kam zog sie das Kondom runter und machte es mir mit der Hand. Ich sah auf die Uhr und die Stunde mit ihr war schon wieder rum.

Unglaublich wie schnell die Zeit doch vergeht wenn man was Schönes macht. Wir rauchten nach getaner „Arbeit“ noch eine Zigarette. Dann wurde es Zeit auf zu brechen. Ich ging mit ihr zu meinem Wertfach und gab ihr die das Geld, welches sie sich Hoch verdient hatte.
Kurze Zeit später ging Gordon auch mit ihr aufs Zimmer.

Ich ging derweil zur Theke und trank mir eine Automaten-Cola. Dann wollte ich etwas essen. Aber das was es da gab war nicht so toll zubereitet. Die Qualität schien mir nicht die Beste zu sein. Dies bestätigten mir auch andere Gäste.

Nach ca. einer Stunde kam Gordon auch wieder vom Zimmer. Auch er war zufrieden. Wir tranken noch einen Kaffee zusammen und machten uns dann auf dem Heimweg. Ohne Freikarte und ohne Thea wäre dieser Tag ein Reinfall gewesen. Gut der Eintrittspreis ist hier günstiger als wo anders, aber die Qualität wie Essen oder Sauberkeit sind dort bei weitem besser.

Fazit:
Super gepoppt, aber das Drumherum bleibt ein wenig auf der Strecke. Ab und an kann man hier hin fahren, um z.B. mal andere Gesichter zu sehen. Aber an meinen Lieblingsclub kommt er bei Weitem nicht heran.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  31.01.2012, 23:41   # 77
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Vor einiger Zeit hat es mich mal wieder ins Acapulco verschlagen, einen Club, in dem ich lange Zeit nicht mehr gewesen bin.

Ankunft: Sonntagabend, 21 Uhr
Parkplatz: ca. 50% belegt
Empfang: höflich
Umkleide: aufgeräumt
Essen: Grillbuffet, bestenfalls auf Kantinenniveau
Anwesende Girls: ca. 30, fast ausschließlich aus RO und BG

Die Girls machten auf mich den Eindruck, nicht unbedingt Lust zum Arbeiten zu haben. Eine der wenigen, die ab und zu mal lächelten und Blickkontakt suchten, weckte mein Interesse. Da sie ein süßes Gesicht hatte und ihre schönen Titten ohne lästige Sichtbehinderung in Form von Textilien präsentierte, habe ich mich zu ihr gesetzt.

Ich hätte aufgrund ihres Aussehens auf eine bulgarische Herkunft getippt, aber das Gesicht passte irgendwie nicht richtig zu einer Bulgarin. Nicki erzählte mir, sie komme aus Rumänien, sei aber zur Hälfte Deutsche, da die Familie ihres Vaters ursprünglich aus DE stammt. Ich habe sie wohl etwas ungläubig angesehen, daher verriet sie mir ihren typisch süddeutschen/österreichischen Nachnamen, auf den sie sehr stolz ist. Nicki ist seit Mitte Dezember im Acapulco, es ist ihr erster Club.

Name: Nicki
Alter: 23
Nationalität: Rumänien/Deutschland
Größe: ca. 165cm
Haare: dunkelblond gesträhnt, halblang, lockig
Statur: sportliche Figur, KF 36
Brüste: C-Cup natur
Rasur: komplett rasiert
Tattoo: Puma (Logo des Sportartikelherstellers) links unten auf dem Bauch/Hüfte
Sprache: gutes Englisch, kein Deutsch

Nach einer längeren sehr angenehmen Unterhaltung gehen wir auf ein Zimmer. Diese Zimmer hinten im Anbau und dann eine Treppe hoch, sind wohl neu und erst vor kurzem fertiggestellt worden. Das Zimmer ist klein und hat keine Fenster, von der Einrichtung her aber ok.

Ich versuche Nicki zu küssen, doch leider weicht sie aus. Küssen ist einige Zeit später erlaubt, aber nicht mit Zunge. Nicki will, daß ich mich auf den Rücken lege und küsst sich an meinem Körper gemächlich abwärts. Ihr Blowjob ist vorzüglich, feucht mit dem richtigen Druck und Tempo. Damit ich nicht gleich "habe fertig" sagen muss, will ich sie erstmal lecken. Es dauert nicht lange und sie wird pitschnass, geht richtig aus sich heraus, drückt meinen Kopf in ihren Schritt und hebt ihr Becken an. Sie kommt dann wieder etwas zur Ruhe und will anschließend ficken. Nach Gummierung ficken wir in der Missio, leider ist es bald zu Ende und Nicki wirkt enttäuscht.

Nicki macht mich sauber und wir kuscheln ein wenig. Während ich sie im Arm halte, beginnt sie, erst sich und dann mich mit der zweiten Hand zu wichsen. Ein neues Gummi wird montiert und wieder wird gefickt. Sie liegt auf dem Rücken, ich ficke sie aus der Löffelchen-Position und Nicki bearbeitet sich dabei weiter den Kitzler. Wir wechseln mehrmals die Stellung, bis ich dann wieder in der Missio komme.

Wieder ein bißchen kuscheln, aber die kleine Nymphomanin hat anscheinend immer noch nicht genug. Sie legt sich auf mich, reibt sich mit ihrer Pussy langsam auf meinem Schwanz, knabbert mir am Ohr und fragt, ob ich nicht noch die restliche halbe Stunde bis Feierabend mit ihr auf dem Zimmer bleiben möchte. Das zeigt in meiner Lendengegend eine Reaktion, die sie sehr erfreut zur Kenntnis nimmt. Wieder wird gefickt, Reiter, Löffelchen, Doggy und zum Schluß liegt sie mit gespreizten Beinen flach auf dem Bauch und ich kann sie hart und tief von hinten ficken. Sie geht tierisch ab dabei und wird immer lauter.

Nach dem Ende der Nummer begeben wir uns zügig nach unten, im Barraum ist kurz vor Feierabend außer der Thekendame niemand mehr und das Licht ist schon aus. Ich bezahle meine Zeche von 120€ plus Trinkgeld und werde nett mit Küsschen verabschiedet.

Fazit Nicki: Selten so eine naturgeile Frau erlebt! Das war richtig geil! Wenn sie jetzt noch ZK anbieten würde, wäre es wohl fast nicht mehr zu verbessern.

Fazit Club: Das Acapulco ist ein eigentlich schöner Club, bei dem leider an vielen Stellen mit der nötigen Wartung/Instandhaltung gegeizt wird. Die Frauenriege finde ich viel zu einseitig, daß das Essen dort bestenfalls zum Hungerstillen taugt, dürfte auch allgemein bekannt sein. Ebenso, daß der Club abends voll mit türkischen Gästen ist. Für die schnelle Nummer zwischendurch ok, für längere Aufenthalte bevorzuge ich ganz klar andere Clubs.
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!

Antwort erstellen         
Alt  27.01.2012, 20:10   # 76
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs down Allein unter Türken oder liegt Acapulco mittlerweile etwa in der Türkei...?

Seit längerem schon hatte ich vor, mal wieder das Acapulco zu besuchen, der Grund dafür war Thea. Ohne die Erwartung tatsächlich eine positive Antwort zu erhalten, daß Thea nicht im Weihnachtsurlaub wäre, rief ich am Freitag vor Heiligabend im Club an und erkundigte mich nach Thea's Anwesenheit. Ich bekam die Auskunft, sie sei täglich im Club bis einschließlich des Dienstag nach den Feiertagen. Also machte ich mich am ersten Weihnachtsfeiertag auf nach Velbert.

Ich traf gegen 18:30 auf dem Clubgelände ein. Der Parkplatz am Eingang war voll, eine einzige Lücke war noch zu sehen. Ich wurde von einer älteren Empfangsdame reserviert, aber freundlich, empfangen. Sie sagte mir direkt, es wären nur 30 Frauen da. Ich entgegnete, das sei mir egal, ich wolle sowieso zu einer bestimmten, nämlich Thea und diese sei ja wohl vor Ort. Von der Empfangsdame folgte keine Reaktion.

Da ich seit dem Mittag nichts gegessen hatte, ging ich als erstes mal in die Essecke. Schock: Gegrilltes! Das soll es doch eigentlich nur Freitag und Samstag geben.

Zum Essen kann ich nur eines sagen:

Das ist sicher keine Übertreibung, denn kaltes, ausgetrocknetes Grillgut ist eine echte Zumutung, von den kalten, matschigen Pommes frites ganz zu schweigen. Obwohl ich einen tierischen Kohldampf hatte, bekam ich nicht mal einen (Mini-)Teller davon runter. 2 Stunden später, immer noch mit einem tierischen Hunger im Bauch, dachte ich mir, es wäre mal den Versuch wert, sich genau dann zu bedienen, wenn die Behälter frisch aufgefüllt wurden. Die Pommes frites waren trotzdem matschig (zu früh aus der Friteuse genommen), aber die Putensteaks waren dann ok. Also halt 2 mittelgroße Putensteaks (fast) ohne Beilagen gegessen.

Das Damenangebot an dem Tag würde ich, vorsichtig ausgedrückt, als "überschaubar" bezeichnen, sowohl in Quantität (wurde ja auch am Empfang gleich gesagt und von mir auch aufgrund der Feiertage nicht anders erwartet, also soweit kein Problem) und (optischer) Qualität. Auf jeden Fall war die Damenriege den Horden an türkischen Gästen zahlenmäßig deutlich unterlegen, ca. 90% der Gäste waren Türken. Quasi alle Frauen bis auf Renata, Dascha und eine junge Türkin waren wohl aus Rumänien und saßen gelangweilt und abwesend auf ihren Sofas. Eine Atmosphäre wie im Wartesaal beim Zahnarzt.

Das hätte mich alles nicht gestört, wenn Thea dagewesen wäre. War sie aber nicht, wie eine (nochmalige) Nachfrage bei der Empfangsfrau ergab. So war ich natürlich stinksauer, das hätte ich man mir auch gleich bei der Ankunft sagen können, dann hätte ich direkt wieder umgedreht und wäre gar nicht erst reingegangen.

Ich versuchte, das beste aus der Situation zu machen, habe die Dampfsauna einige Male genutzt und mich umgesehen, ob nicht doch eine potientielle Zimmergefährtin auszumachen wäre. Die 2 bis 3, die vielleicht in Frage gekommen wären, schienen kein Interesse am Geldverdienen zu haben, so daß ich beschloss, einem eh schon missratenen Abend nicht auch noch die Krone durch eine mögliche Fehlbuchung aufzusetzen. Die einzig optisch wirklich hervorstechende Frau, eine blonde junge Türkin, glänzte durch Fließband-Zimmer von 10-15 Minuten Länge und schmiss sich anschließend immer wieder sofort in Gruppen von jungen türkischen Muskelpaketen.

Ist immer wieder amüsant, wenn die Jungs ihre Slips unterm Bademantel anlassen. Absoluter Höhepunkt war einer, der mit Slip ins Dampfbad ging!

Besonders auffällig fand ich, wie dreckig der Fußbodenbereich in der vorderen Dusche und das Stück Flur zur Umkleide hin ist. Da liegen Bonbonpapiere, ausgespuckte Kaugummis en masse und abgerisse Ecken von Kondombriefchen herum. Komisch, da in den anderen Clubbereichen nichts auffälliges in der Richtung zu sehen war.

Fazit: Ein vollkommen missratener Clubbesuch!
Antwort erstellen         
Alt  24.01.2012, 15:11   # 75
karelklosetrol
Gangster Of Love
 
Benutzerbild von karelklosetrol
 
Mitglied seit 8. June 2011

Beiträge: 3


karelklosetrol ist offline
Acapulco - Harkortstrasse 3 , Velbert - BERICHT

Acapulco
Zitat:
Ein besuch mit die Silvesterparty und mitte januar.

http://fkkacapulco.de/
-
Harkortstrasse 3
Velbert

Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Ich war mit Silvester und noch einmal mitte januar im Aca.
War frueher viel da, dann ein jahr lang sehr wenig.

Erster eindruck: das Aca ist etwas runtergekommen, alles nicht mehr so sauber, einfache warte arbeit wird nicht gemacht. Noch immer unfreundliches personal hinter der theke.
Das essen ist von geschmack und presentation slecht, das gegrillte geht so.

Das line up hat sich geandert wie in alle clubs heut zu tage, noch mehr junge rumaenninen bevoelkeren das Acapulco. Ich schaetze mal so mehr als 60-70% der frauen stammt mittlerweile aus Rumania.

Silvester war viel zu voll, viel zu weinig frauen und keine party, party ist etwas anderes.
Aber da ich schon um 15.00 uhr da war hatte ich doch um 4 uhr nachts mit 5 buchungen wovon 4 gut bis sehr gut und eine reinen 15 minuten optick fick (der auch nicht slecht war), keinen slechten tag gehabt.

Ohne die am Silvesterabend gebuchte normal im Peneope arbeitende frauen bleiben 2 frauen uebrig die heut zu tage ins Aca werkeln:

1. Cristina: 26j, rumania, c natur, halblange kurze blonde haaren, 160cm, traegt eine brille.

service: serh viel naehe, sehr geile zk, gutes fo, sehr gutes ficken haelt vol dagegen und macht mit in alle stellungen, reiten ist auf olympischen niveau nur zu kurz...aber man muss hart sein dann geht es doch..
Einzigstes manko macht alles etwas zu schnell, aber nach mein erstes zimmer wurde die volle halbe stunde genutzt .

Hatte am silvester 2 zimmer mit ihr und mitte januar noch eins, wenn ich sie sehe werde ich schon schwach, es ist die naehe, der guten sex und den kontakt der zieht.

2. Jaqueline: anfang 20j , deutsch, blonde lange wilde haaren, haengende C cups, 165 cm.

Jaqueline werde ich auch nicht vergessen, eine sehr natuerliche person, sehr nett und lieb, das sind cliches aber ist wirklich so bei ihr, wuerde mal sagen eine anfaengerin im p6.

Ihren servcie war phantastisch, sie gab die perfekte gf illusion, nee ich war da mit meine freundin ! Sehr viel naehe, viel knutschen, viel zk, gegenseitiges verwoehnen, sehr gutes fo, und ficken in missio war einen langen kuss..super so liebe ich es aber nur wen the feeling is right ! Sie genoss es auch oder die ilusion war sehr stark da.
.
Sie gab mir eine unglaubliche halbe stunde die man selten fuer gelt kaufen kann.
Uns sie schreit um eine wiederholung !

Kommenden freitag werde ich das Aca besuchen und mal versuchen Asia zu buchen. Eine deutsch tuerkin...rote haaren, volschlank, haarband, kein optick kracher aber die macht mich irgendwie an, seit ich mit ihr redete am Silvester... Und mal kucken ob das feuer zwischen mir und Jasmin nog ein bischen brennt. Der countdown lauft...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.10.2011, 17:25   # 74
tim-tin
 
Mitglied seit 27. July 2011

Beiträge: 29


tim-tin ist offline
Two visits to Acapulco during the last 2 weeks,safe to say that Aca is becoming one of my favourite clubs.First visit was on a weekday,so I expected not too many girls,or icebears to be fair.To my surprise around 40 girls present on a monday-afternoon;too many options.

Zimmer 1:Maria:Rumania,21y,1m57,long black hair,one of the prettiest girls in Aca for sure,lolita-look but still curves in all the right places.Very nice and sweet conversation in the sofa,no timepressure at all.Once we entered the zimmer,Maria seemed more and more comfortable,she has the softest of skins,a very beautiful bodyline and slowly but surely we came closer together,the kisses started to get more serious,no deep frenchkissing,but more sensual kisses were exchanged. is okay,no heroics but not bad at all,variation,constant eyecontact and with endurance,approved.More intimate action after pirelli-installation was okay as well,slow and tentative start but after a while she loosened up a bit and to be fair:a good opening-session with this pretty petite lady:wiederholungsgefahr:70%.

Zimmer 2:Carla:Rumania,21y,1m55,semilong brown hair:a shy and silent girl which looks a bit uninterested at times,but after a few sessions with her on earlier occasions,a sure bet for a supersession.Once again Carla performed magnificent in the room,frenchkissing of fine nature,closeness all around and a very engaged hour of suxual pleasure with all ingredients available in abundance.Completely "kaputt" after a very intense session with one of my favourite girls in "clubland",klare topempfhelung,wiederholungsgefahr:100%.

Zimmer 3:Antonia:Rumania,26y,1m65,semilong blonde hair:a lady to be treated with respect.She seems to have a unfullfilled sexual drive since everytime she goes to the room,she reappears with her client totally exhausted following after her.Rarely you meet such a girl in clubs like these:she's totally service-minded and focusses on the clients wishes,total engagement and effort,the perfect session to round off the day:Recommended with capital R,wiederholungsgefahr:101%!Topservice.

So a Rumanian-flavoured monday in Aca,food was ok(grill),many visitors for a weekday,but nevertheless no waitinglist whatsoever,2 topsessions and one 70%,topday!

Last saturday I was in Aca again,around 50-60 girls present,almost the same amount of icebears,pretty busy...Food was ok(grill again),saunatime to relax,swimming in the pool to relaxretty good.A lot of girls,around 10 girls I had never seen before,busy day ahead.

Zimmer 1:Antonia:repeat from above:wonderrful opening-halfhour earlier than planned since she came to me and told me that her "stammgast" was in Aca,and that he would book her for at least 5 hours,so safety first and a fine openingsession with one of my favourite girls from this year.

Zimmer 2:Thea:Rumanian,24y,semilong blonde hair,C/D-cup breasts after breastreduction(backissues when she was younger).Very beautiful lady that I had sessioned with almost half a year ago.Very engaged oral performance,DT-einlage,very convincing and well worth a visit to room only for those skills.She's an eversmiling lady with a nice temperament,to be treated respectfully.After pirelli-installation a wild amazone-ride which drove this icebear almost crazy,changed into missio and doggy afterwards and after sweating more tahn during my sauna-visit I couldn't resist any longer:topsession with this lovely girl:wiederholungsgefahr:90% for sure.Recommended.

Briefly:2 nice visits to Acapulco with excellent sessions,I had to say no to several girls including Dasha(Latvia)/Jessy(Ghana)/Lushka(Rum)/Mikky(Turkey)/Gabriella(Rum)robably a mistake/ and others:signs of a good line-up.I'll be back...
Antwort erstellen         
Alt  05.10.2011, 12:00   # 73
tim-tin
 
Mitglied seit 27. July 2011

Beiträge: 29


tim-tin ist offline
Thumbs up Acapulco:summary

I've been to Acapulco a few times last year,and I can agree some statements but I have to disagree with some of them as well.

1:entryfee:if you arrive before 1pm or after 9pm,it's only 25E entry,35E otherwise.To my knowledge it's the cheapest fee for clubs like this,certainly in the NRW-area where 50E is the standard price.Compared to the Frankfurt area with 65/75E for clubs like Oase or Palace,it's very cheap in my opinion.

2:hygiene:in my opinion okay,enough showers(pay attention if you go from the showerarea to the lockerarea,the rug can be slippery),rooms are big and clean,certainly compared to lets say Oase to name just one.

3:wellness:not great,but still,well-located sauna with view on the bararea(+),small but okay swimmingpool,enough space to relax or take a break,in the summertime on the terrace upstairs...Compared to lets say Samya(no swimmingpool,no garden) not too bad.

4:food&drinks:the weak point of Acapulco probably:aside from grill-season when there is plenty of decent food,the food is not great,basic quality to say the least.A minus is the drinks-department:sort of "dentist-plastic cups" with softdrinks,could be improved,downside.

Overall:not bad in my opinion,for the low entryprice you get good value in my opinion,sauna/swimming/relaxingspace are ok,better than some other clubs,not as good as others as well.Food is below average but in summertime no complaints(grill).

Some pro's:28 rooms,I never had to wait for a key more than 10 minutes(only once),normally no waitinglist.If you compare this to clubs like GT/LR/Samya in the same region,it's like day and night.In some of these clubs waitingtime for a key can go up to an hour sometimes...
Another good feature is the no-animation feature,rarely you get bothered by a girl,no hunting- or shark-type of girls;a relief compared to clubs like Palace/Oase to name a few.

Coming up to the most important part:the line-up of the girls and their "service".During my 5 visits I had one bad session,most of the sessions were good to very good,some were spectacular or fantastic.Considering that the price is 40E for half an hour,it's cheap for the short-session fans.80E pro hour is almost copy for clubs like GT/Samya/LR/VV or others in the region(and some girls tend to ask 100/hour in these clubs...) and cheaper than the standard 100E/hour in PSR/Oase and others...

An overview of girls to make the report interesting after all:

*Joy:Croatian:long dark hair,a few tattoos,natural C-cup,sits at the bar when she's free(not often):very popular girl for abvious reasons.Very good service,not GFE,always delivers good service,not the most enthousiastic kisser but the rest of the serrvice is A-class.

*Patti:Polish:semilong blonde hair,natural C-cup(reference!),model-type body with shapely breasts,sits at the bar when she's free(not often),only works during the week.No tonguekisses!Standard-session,no highlight,one-time-visit for most clients...

*Elli:Rumanian:semilong blonde hair,1m76,modellook,very pretty face,natural B-cup(in LR at the moment),very good service,topempfhelung!

*Antonia:Rumanian:semilong blonde hair,26y,ex-model,pretty lady with the best service in Aca in my opinion,only there since 6 weeks:klare topempfhelung with wiederhloungsgefahr 100%!

*Dascha:Latvian,long dark hair,panther tattoo on upperarm,natural D-cup(reference):solid servicegirl with frenchkissing only when she feels a good vibe,so attention.For boob-fans a must.

*Jessy:Ghana,long dark hair,1m78,natural D-cup:excellent kissing and oral qualities,DT-einlage.A bit passive sometimes but I had two terrific sessions with her:empfhelung!

*Maria:Rumanian,1m57,topbody lolitagirl,natural B-cup(reference),long brown hair,nice and sweet girl with average service but lookswise one of the highlights.No hardcore-fans material.To be treated nice and with care,then she opens up and service improves...

*Carla:Rumanian,1m58,very toned and cute body,semilong brown hair,firm B-cup,looks distant and uninterested in the bararea,shy.Once in the room:total changeover:wonderful GFE-girl with topservice.My favourite girl together with Antonia.3 sessions,and it keeps getting better and better.Klar eempfhelung,wiederholungsgefahr:100%!

Well,that's about it,in my opinion Acapulco is well-worth a visit,line-up is more than ok,i never had any trouble to find 2 or 3 girls which I find very attractive...Not GT/Oase/World-quality line-up,but certainly better than PSR/PHG or others,almost 40 girls present averytime I was there,so it's difficult to make decisions for obvious reasons...Peace out!
Antwort erstellen         
Alt  07.09.2011, 15:38   # 72
PinPinguin
 
Mitglied seit 16. February 2010

Beiträge: 48


PinPinguin ist offline
Hey,

ich hab hier keinen was vorgehalten, hätte damals wohl nur gründlicher suchen müssen... bin eben damals über den Bericht gestolpert und hin... da scheint sich ja einiges geändert zu haben und wenn Du das auch so siehst, dann sind wir uns ja einig.

Grüße
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  25.07.2011, 15:46   # 71
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Red face

Och Gott, da wird mir doch echt ein über 3 Jahre alter Bericht vorgehalten. Geht's noch?

Clubs verändern sich, manchmal zum positiven und manchmal, wie im Falle des Acapulco, eben zum negativen.

Damals, kurz nach der Eröffnung (die war Mitte April 2008) war das ein toller Laden, da arbeiteten hübsche Frauen (seinerzeit überwiegend Polinnen), die zum Großteil sogar der deutschen Sprache mächtig waren (ist mir pfurzegal, aber das war damals Voraussetzung, um dort arbeiten zu dürfen), es gab "richtige" Getränke aus richtigen Gläsern, das Essen war toll (auch wenn es schon damals längst nicht für alle anwesenden reichte) und die Einrichtungen waren 1a in Schuss. Damals gab es auch übrigens nur die "richtigen" Zimmer im ersten Stock, die Kammern im EG gibt es erst seit dem Umbau 2009, als der Barraum vergrößert und der Wellnessbereich deswegen verkleinert wurde.

Das alles hat sich recht schnell ins negative verändert und deswegen war ich nach meinem letzten regelmäßigen Besuch im September 2008 eigentlich nicht mehr dort. Ausnahmen exakt 2: im Dez. 2008 als ich Besuch aus der bayer. Heimat hatte und mein Spezl keinen weiter entfernten Club anfahren wollte und letztes Jahr im Juni, als ich eine Freikarte hatte. Und um die hatte ich mich auch überhaupt nur deswegen "beworben", weil eines meiner absoluten Lieblingsmädels nun leider dort arbeitet.

Früher hat man dort den türkischen Gästen den Eintritt verwehrt und sie mit einer Freikarte in den Schwesterclub "Penelope" nach Essen geschickt. Heute lassen die quasi jeden rein, Hauptsache, der Eintritt kann kassiert werden. Ich habe kein Problem mit türkischen Gästen, das Problem ist aber, daß diese leider eine wenig servicefähige und -bereite Klientel an Frauen anziehen, auf die ich gerne verzichte. Küssen und lecken wird von eben diesen Frauen gerne mal verweigert und ein Halbstundenzimmer dauert dann eben nur noch 15 oder 20 Minuten.

Wenn Ihr auch meinen Bericht aus dem letzten Juni und die Diskussion mit George66 aus dem Januar gelesen hättet, wäre klar, wie ich mittlerweile zum Acapulco stehe.

Das Acapulco ist inzwischen ein auf den Massendurchlauf ausgerichteter Club mit fehlender Instandhaltung, mangelhafter Getränkeversorgung und ungenügendem Essen. Für mich ein Club, den ich deshalb seit über
2 1/2 Jahren (mit einer einzigen Ausnahme aufgrund einer Freikarte) konsequent meide.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.07.2011, 15:06   # 70
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Alles kann sich schnell oder langsam ändern

@Felix und Pinpinguin,

ich kann mir gut vorstellen dass es euch im Acapulco nicht gefallen hat aber..... der Laden kann sich über eine Zeitspanne von 3 Jahren doch ziemlich schnell verändert haben. Ich höre die letzte Zeit auch nicht viel Gutes mehr. So wie die Mädels wechseln, wechselt auch das Servicepersonal.

Ihr solltet auch genau schreiben was ihr empfunden habt und das ist auch gut so. Aber es kann nicht sein dass ein Bericht der schon 3 Jahre alt ist, einfach stark kritisiert wird.

Andere Läden in NRW, die Villa Vertigo z.B., haben die gleiche Probleme. Meiner Meinung nach hat sich die Villa sehr verschlechtert.

Na gut, ich gebe meinen Senf dazu und gut ist.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  20.07.2011, 09:54   # 69
felix
 
Mitglied seit 1. April 2002

Beiträge: 200


felix ist offline
hallo , ich muß meinem Vorredner recht geben, war vor etwa 4 Wochen im Accapulco, hatte mich auf grund der recht guten Berichte sehr gefreut, war aber ziemlich enttäuscht. Stimmung nicht besonders, Essen mittelmäßig, das kleine Schwimmbad ist ganz nett aber die Hauptsache, die Mädels waren enttäuschend, ein optisches Highlight aber die schin ziemlich hochnäsig, die anderen eher mittelklasse , habe mit mehreren Gespräche geführt, eher keine ZK , hatte dann einen Zimmergang und einmal Sex im Kino beides nur Standard
Das Gute sind die Preise Eintritt zur Happy Hour 25 € und die halbe Std 40 und die Sauna mit vollem Blick auf das ganze Geschehen, in der Sauna hat mir auch ein Mitstreiter empfohlen am nächsten Tag ins Golden Time zu fahren und das war eine gute Idee, da war echt die Hölle los
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  20.07.2011, 08:14   # 68
PinPinguin
 
Mitglied seit 16. February 2010

Beiträge: 48


PinPinguin ist offline
Ich hab mir jetzt gerade noch einmal die Homepage vom Club angesehen um sicherzugehen, dass ich im gleichen Club war wie der Threaderöffner. War ich, entweder hatte ich einen extrem schlechten Tag von diesem Club erwischt oder aber wir haben komplett unterschiedliche Maßstäbe was so einen Club angeht:

Zitat:
einen Wellnessbereich vom Allerfeinsten,
Ähm ja... was meinst jetzt damit genau? Die einzige und viel zu kalte Sauna oder das Mini-Schwimmbecken? Oder die Duschen, in denen die schönen Schilder sind, dass man unter ihnen bitte nicht pinkeln soll, was wohl viel über das Niveau des Clubs bzw. der Leute verrät, die diesen besuchen?

Zitat:
Die Preise mit den Damen sind 40 € für 30min (1x "kommen")
Das ist richtig.

Zitat:
daß soweit ich es mitbekommen habe, alle Mädels der deutschen Sprache mächtig sind.
Gut, der Bericht ist ein paar Jahre alt und meiner jetzt gerade einmal 48 Stunden. Aber der Deutschen Sprache sind in dem Club die wenigsten mächtig, das gilt sowohl für die Mädels die da arbeiten als auch die Besucher. Das schlägt sich auch auf die Atmosphäre im Club nieder - man fühlt sich wie auf einem orientalischen Basar.

Die Mädels kommen wohl zu 90% aus Rumänien und leben komplett im Club. Ich hab mir eine gegönnt und mich mit ihr (in gebrochenem Englisch) unterhalten, wobei sie darauf geachtet hat leise zu sein, denn die Zimmer sind ja nur durch (nicht einmal durchgehende) Trennwände getrennt.

Die Mädels kommen aus Rumänien, sind von Cluböffnung bis Schließung im Vorraum und danach geht´s in den Keller zum schlafen. Nach dem ersten Stich und der ersten verflogenen Geilheit wenn man sich die Augen der Mädels anschaut und diese leere sieht, kommt man sich richtig widerlich vor.

Zitat:
Das warme Buffet kommt von einem lokalen 2*Sterne-Caterer und rechtfertigt alleine schon quasi den Eintrittspreis. Bis in den frühen Nachmittag gibt es ein großes Frühstücksbuffet, danach Kuchenbuffet, gg. 19:00 dann das warme Essen. Kuchen, Süßspeisen und "Grünfutter", Snacks etc. stehen permanent zur Verfügung.
Die Mädels lassen sich meistens das Essen vom McDonalds bringen, das spricht für sich. Mir hat das Essen dort nicht im Ansatz geschmeckt. Nervig auch die 0,1-Liter Plastikbecher für die getränke.

Zitat:
Die beiden Bardamen waren nicht gerade flott, waren aber, wie ich ein paar Tage später feststellen musste, die reinsten "Raketen" gg. das andere (wesentlich ältere) "Thekenpärchen". Die beiden ersteren waren wenigstens überaus freundlich, von den beiden letztgenannten kann ich das auch beim besten Willen nicht behaupten.
Ich hatte dann wohl die unfreundlichen erwischt.

Zitat:
Der Masseur genießt, wie ich es aus Gesprächen mit Bekannten erfuhr, den Ruf, ein wahrer Künstler zu sein. Die klassische Rücken-/Nackenmassage, die ich bei meinem ersten Besuch in Anspruch nahm, war jedenfalls spitzenmäßig. (ca. 30min für 25 €).
Hab keinen Masseur gesehen.

Zitat:
Die anwesenden Damen waren bis auf ein/zwei Ausnahmen alle ziemlich attraktiv oder noch mehr, doch ich finde, den meisten fehlte das "gewisse Etwas". Eben das, was zumindest mich spontan zu einer Buchung veranlassen würde.
Korrekt. Sie sehe aus wie Osteuropäische Zwangsprostituierte. Das macht sie unattraktiv.

Man kann es Saunaclub oder FKK-Club nennen, Puff bleibt Puff. Das hier ist einer der übleren Sorte, sowohl von den Bedingungen für die Mädels als auch vom anwesenden Klientel. Darum werde ich diesen Club nicht mehr besuchen.
Antwort erstellen         
Alt  05.07.2011, 00:03   # 67
ores
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 11


ores ist offline
1 x schöner besuch 1x nicht so schön

Wie der Titel bereits verrät hatte ich diesen Monat 2 Acapulco Besuche.
Der erste Besuch fand Anfang des Monats statt. Wie immer nett an der Theke begrüßt und im laufe des Tages 3 Nummern gehabt.

Die erste runde ging an Simona

20 Jahre alt aus Rümänien
Schwarze schulterlange Haare
Süßes gesicht
schöne rundungen

warum nicht hab ich mir gedacht?

Im Zimmer angekommen zog sie sich schnell aus und gab mir einen kurzen kuss auf den Mund (im sinne von, so Küssen hab ich jetzt gemacht). Danach fing der (aus meiner erfahrung) schlechteste BJ an den ich erlebt hatte. Überhaupt nichts gespührt. Dabei hat sie sich auch so positioniert das ich bloß nichts anfassen kann. Ich hätte sie stundenlang weiter blasen lassen können und es wäre nichts passiert. also nach ca 5 minuten wollte sie dann Missio und lehnte meine bitte auf doggy ab..
Ich hatte keine lust mehr und nach paar mal stechen hab ich so getan als ob ich gekommen wäre und bin auf und davon.

Ich verlauf des Abends kam sie öfters zu mir und hat gefragt ob alels ok wäre, sie hat schon gemerkt das ich recht unzufrieden mit ihr war...aber was solls.

Wiederholungsgefahr 0%

2. Runde ging an Elli?
Blonder Optikschuss
18 jahre alt aus Rumänien

Ich habe mir gedacht, dass es wieder nichts wird da sie sehr jung ist und halt ein Optikschuss (Optikschuss= meistens schlechter service) aber glücklicherweise konnte ich mich eines besseren belehren lassen

Im gespräch kam sie sehr sympatisch rüber und nicht so arrogant wie sie dreinschaut daher gings schnell auf ein Zimmer.

Zu meiner überraschung begann sie mit sehr gefühlvollen und tiefen ZKs
und machte eine schöne schlittenfahrt.
In der Missio ließ sie von meinen Lippen nicht mehr los.
Das ganze beendeten wir dann in der Reiter mit schönen Küssen.

Top Mädel kann ich nur empfehlen! Mich wundert es nur das noch keiner
ein Bericht über sie geschrieben hat bzw ich keins über sie gefunden habe.
Sie hat mir auch erzählt das sie früher im Samya gearbeitet hat.

Wiederholungsgefahr 100%


Die letzte Runde ging an Lale

junge Türkin
schwarze Haare
schöner körper

gegen ende meines Aufenthalts ging ich dann noch mit Lale aufs Zimmer ( hatte noch im Gedächtnis mal gute Berichte über sie gelesen zu haben. an dieser stelle einen großen dank ans Forum )

Feine ZKs, sehr weiche Lippen ( dabei meine ich alle Lippen )
kuschelt sich gerne an und war sehr bemüht mir alles recht zu machen.
Lässt sich gerne lecken und fingern. Trotz ihrer bemühungen ging bei mir leider nichts mehr was sie sehr bedauerte. Meiner Meinung nach waren wir wesentlich länger als 30 min. auf dem Zimmer. Da ich mir unsicher war fragte ich sie beim bezahlen wieviel sie kriegt. und jetzt kommts :
35€ weil ich es nicht geschafft habe dich zum orgasmus zu bringen...

Also das nenn ich mal eine TOP Einstellung
Nach langem hin und her hat sie dann meine 45€+Tip akzeptiert.
Sie ist wirklich eine sehr nette Person und helle im Kopf ;-)

Wiederholungsgefahr 200% !!

Mein 2. Besuch im Mount Aca war kürzer und leider ärgerlich.
Grund: Kacy

dunkle schulterlange haare
alter 20 aus Rumänien
tanzt öfters an der Stange

Sie ist seit kurzem im Acapulco und hat davor im Samya gearbeitet.


Nach ihrer Tanzeinlage hatte ich lust auf sie bekommen und buchte sie auch relativ schnell.

Naja gebucht hab ich sie zwar schnell aber das mit dem Schlüsselholen hat ca 15 minuten gedauert. Da hab ich schon ein schlechtes gefühl gehabt. Es gab genügend freie Zimmer was ich beim warten beobachten konnte. Viele DLs gingen zur Theke und haben direkt einen schlüssel bekommen aber von Kacey fehlte jede Spur...als ich grade aufstehen und wollte Kam sie dann mit einem Schlüssel an.


Auf dem Zimmer gab es einige ZKs aber eher flüchtig als gefühlvoll.
Das FO war relativ gut aber beim lecken lag sie da wie ein Brett.
nach ca. 10 minuten ließ ich sie dann aufsatteln und kurze zeit später kam ich dann auch schon da ich relativ viel druck hatte. Also es waren grademal 15 minuten MAXIMAL vergangen da ich auf die Uhr geschaut hab als wir im Zimmer ankamen. Als ich aufstehen wollte fragte sie mich dann ob ich nicht ein wenig weitermachen möchte da wir noch 5 minuten haben bis die stunde vorbei ist.

HÖ?

Als ich meinte, dass grade mal 15 minuten rum sind meinte sie nur sturr nein wir sind schön länger als eine halbe Stunde auf dem zimmer

Sie hat wohl die 15 minuten vom Schlüsselholen mitgerechnet....

Prinzipiell wäre ich noch länger geblieben, aber bei so einer plumpen abzocke hatte ich überhaupt keine lust mehr und ich hatte auch keine lust auf eine diskussion mit ihr und dem Personal.. also 80€ bezahlt geduscht und angezogen.

Beim rausgehen wurde ich wie immer von der netten Empfangsdame gefragt ob alles ok wäre. Ich habe ihr dann von dem Vorfall erzählt und neben ihr stand wohl aufch der Geschäftsführer, der unser gespräch mitbekam. Er fragte mich nach dem Namen der DL und meinte warum ich nicht zur Theke gekommen bin.

Er hat mir verischert das er sich darum kümmern wird und mir gesagt das ich bei soetwas immer sofort zur theke kommen soll.

Lob an die Geschäftsführung an dieser stelle !


So das wars dann auch


gruss nelly123
Antwort erstellen         
Alt  31.05.2011, 10:52   # 66
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Acapulco Overview vom Gershman

So endlich habe ich mal wieder Zeit nach dem ganzen Stress mich hier mal wieder zu melden und meinen Pflichten nachzukommen Deswegen jetzt hier meine letzten Erfahrungen aus dem Aca hintereinander gereiht.



1. Abschiedsnummer mit Dasha

Ich war diesmal leider nicht zum Stammtisch gekommen, sondern erst am Freitag mit der nötigen Zeit ausgestattet. So kam ich dann in einen immer voller werdenden Laden und ich konnte mir vorstellen wie das Publikum am Wochenende zu dem in der Woche sich verändert.

Direkt aber einige buchbare Mädels nach meinem Gusto getroffen und direkt mit Dasha handelseinig geworden. Ihre Augen verschlangen mich und ich hatte keine Chance mehr Ihren Verlockungen zu entkommen.

Alos ging es mit Dasha, 23, Lettland, üppige D Titten ohne Hängeansatz, KF36, Unterlippenpeircing, Tätowierung auf dem Oberarm (Panther?), schwarzes Haar, aufs Zimmer und da folgte dann eine bühnenreife Hochzeitsnummer mit allem was dazugehört.

Im Stehen knutschen wir endlos lange als ob wir uns ewig nicht gesehen hätten. Dann ging es auf dem Bett weiter und wir knutschten erstmal nur so vor uns hin, bevor dann Ihr Kopf auf Wanderung ging. Mein Schwanz wuchs Ihr schon mächtig entgegen und Dasha grinste mich beim folgenden Blowjob nur geil an.
Ich bekam ein ausgiebiges FO, variantenreich und tiefer aber auch zum Schluss deutlich härter. Auch meine Eier wurde geil abgeschleckt. Ich nahm Sie dann in die 69 und schleckte erstmal Ihr Paradies ab damit es beim folgenden Stellungskampf auch schön geschmiert ist.

Stellungen zogen wir die Reiter, Reiter verkehrt und Doggy durch bevor es dann zum Schluss in die innige Löffelchen ging um dort möglichst nahe aneinander sich reiben zu können, Zungen zu verknoten und einfach nur einen geilen hammermäßigen Abgang zu bekommen. Anschliessend wurde noch lange geknutscht und gestreichelt und es war uns beiden bewusst, dass es zumindest für lange Zeit das letzte Mal gewesen ist. Denn Dasha hatte mir vorher schon angekündigt wieder Richtung OWL zu ziehen.
Kurzübersicht: Dasha

FO = gut, Tempowechsel und gesunde Härte und tief.
EL = Ja
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = Ja, absolut. Hochzeitsnacht
Lecken = Ja, später mit Eigeninitiative
Stellungen = Reiter, Reiter verkehrt, Doggy und Löffelchen
Säuberung = Ja
Körper = toller Body mit hammergeilen Natur D Titten
S.A.U. Skala = 4,5 von 10
WHF = 100%


Nach deutlich mehr als 30 Minuten wurden nur 40 Euro aufgerufen plus TG und es gab einen letzten geilen ZK der mich nochmal weghaute.
Fazit: Dasha ist für mich eine kleine geile Optikmaus mit gutem Serviceniveau. Stammfrau egal wo Sie werkelt. Allerdings fahre ich nicht hinterher.

Fazit: Aca war an diesem Tag gut besucht. Frauentechnisch gab es bis auf die typischen RumBu Anhäufungen nichts zu meckern. Lustig ist es wie immer anzusehen wenn es im Aca Essen gibt wie sich die Leute, insbesondere die Frauen darauf stürzen. Es wurde die ganze Zeit gegrillt und dennoch kam es wieder zu diesen Attacken der Fressnomaden. Aber nach 1 Stunde hatte es sich beruhigt und ich konnte in Ruhe mein Essen geniessen.

Bis bald
Gman

Erläuterung:

Die persönliche S.A.U.-Skala ergibt sich wie folgt:
S wie Sex
A wie Aussehen
U wie Unikat (Exotin wie Dänin, Brittin, Kanadierin etc, oder besonderen Eigenschaften wie über 180cm oder kleiner 140cm, Riesentitten oder ähnliches)

Für jeden Bereich vergebe ich Punkte. Somit kann ein Unikat mit schlechten Aussehen und ordentlichen Sex noch recht passabel abschneiden. Die Mischung macht es halt.



2. Polin gebucht ist halb gewonnen

Ich schnupperte noch am HH Tarif und wurde großzügig für 25 Ocken hineingelassen. Ich hatte ja auch vor 13 Uhr geschellt und ich konnte ja nun wirklich nichts für die Schlange vor mir

An diesem Donnerstag gab es eine gute Auswahl an Mädels aus Deutschland und Polen, sodass ich auf meine Kosten kommen sollte. Die RumBu Fraktion konnte ich gekonnt umschiffen, wobei ich sagen muss das dort 3 bis 4 hübsche Exepmlare zugegen waren. Allerdings fehlte es denen an gewisser Ausstrahlung, sodass ich locker der Versuchung widerstehen konnte.

Nach reichlich Kaffeeklatsch mit den Kollegas wurde es mal Zeit zum Stechen zu gehen. Ich entschied mich für die hochnässig dreinschauende Polin, Asia (gesprochen Asha), braune Haare, Anfang 20, ca. 170cm, schlank, B Cups und setzte mich zu Ihr hin.

Der AST auf der Couch lief sehr gut und Ihre scheinbare Hochnässigkeit war wie weggeblasen. Sympathie stimmte also und ab ging es nach hinten in die Gemächer.

Dort gab es alles was mein Herz für eine gute Nummer begehrt. Herrliche offene ZK mit Zungen im Mund und nicht an der kalten Luft, gutes polnisches Gebläse mit Variationen und ab und an freihändig. Einer guten 69 war die Maus auch nicht abgeneigt und so ging es gut geschmiert ans Ficken. Das machten wir in der Missio, Reiter und Doggy, bevor es dann beim abschliessenden FO zur Verteilung der Sauce kam.

Gut gereinigt, guter PST und just in time ging es zurück zur Lösegeldübergabe. 40 Euro plus Tipp wurden freudig entgegen genommen und ein leckerer ZK folgte zum Abschied.
Kurzübersicht: Asia

FO = gut, variantenreiches polnisches Gebläse
EL = Ja
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = Ja
Lecken = Ja, schöne Rutschpartie
Stellungen = Missio, Reiter, Doggy
Säuberung = Ja
Körper = schlanker Körper, kleine B Cups, kleines Bäuchlein
S.A.U. Skala = 3,75 von 10
WHF = 100%



Anschliessend noch geklönt, gesnackt und ein paar Runden nach weiteren Gespielinnen umgeschaut. Doch dann ging es zurück ins Büro, denn ein Kunde holte mich aus dem Acahimmel zurück in die reale Welt.

Fazit: Asia ist eine nette schlanke Polin mit der man sich gut unterhalten und Spaß haben kann. Service war gewohnt gut. Solide Empfehlung von mir.

Fazit: Aca war an diesem Tag gut besucht. Frauentechnisch gab es bis auf die typischen RumBu Anhäufungen nichts zu meckern.

Bis bald
Gman

Erläuterung:

Die persönliche S.A.U.-Skala ergibt sich wie folgt:
S wie Sex
A wie Aussehen
U wie Unikat (Exotin wie Dänin, Brittin, Kanadierin etc, oder besonderen Eigenschaften wie über 180cm oder kleiner 140cm, Riesentitten oder ähnliches)

Für jeden Bereich vergebe ich Punkte. Somit kann ein Unikat mit schlechten Aussehen und ordentlichen Sex noch recht passabel abschneiden. Die Mischung macht es halt.

3. Der N-Tag: Neuling, Niete, Nicht nochmal (Sandy)

Letztens fiel mir eine neue Deutsche auf die meinem Schwanz auf den ersten Blick Lust auf einen Test machte. Ich setzte mich zu Ihr und erfuhr Ihre Daten. Sandy, 20 Jahre, Deutsche, >175cm, bräunliche Haare, B Cups (leicht hängend), nicht dünn aber auch kein Schattenspender, leichte faltige Haut deutete auf mehr Kilos in früheren Zeiten hin.

Auf der Couch unterhielten wir uns ganz nett und ich erfuhr das Sie vorher im GT werkelte. Nichts Gutes ahnend bat ich dennoch um den Zimmerschlüssel und schon verschwanden wir nach hinten.

Kennt Ihr das Problem das man manchmal mit ausgepackten Geschenken hat? Vorher freut man sich total drauf und wenn man sie dann ausgepackt vor einem hat kann man nichts mit Ihnen anfangen. So ging es mir hier auch, Vorfreude war wie weggeblasen und auch das auf die passablen ZK folgende Blaskonzert konnte meine Freude nicht wieder herzaubern.

Blowjob total monoton und mit HE. Der war zu unterbinden und auch meinen Anleitungen beim Blowjob kam Sie nach, dennoch zauberte es kein Lächeln auf meine Lippen. In der 69 schaute ich kurz nach Ihrer Pussy, meine (Un)Lust verhinderte aber eine ausdauernde Leckorgie und so bat ich Sie mich zu reiten.

Das machte mal gar nicht Spaß (Frei nach dem Motto: Fleischwurst trifft Westfalenhalle) und so legte ich Sie mir in der Doggy zurecht und spielte den Knecht Rubrecht und gab es Ihr mit meiner Rute. Das führte zum Ende und ich wurde erleichtert gereinigt und nach meiner Zufriedenheit, andeutungsweise, gefragt. Ich reagierte ehrlich und erwiderte das ich schon deutlich besser im Aca gefickt hätte.

Und so ging es dann ohne grosse Worte zur Geldübergabe und ohne Tipp wechselten 40 Ocken den Besitzer.

Kurzübersicht: Sandy

FO = FO monoton mit HE, nur die Spitze gelutscht ohne guten Druck
EL = Ja, auf Anleitung
ZA = Nein
Augenkontakt = ja
ZK = ja
GF6 = Wenn es schön gewesen wäre dann wohl ein Ja
Lecken = Ja
Stellungen = Reiter, Doggy
Säuberung = Komplett
Körper = Grosse Frau mit nicht mehr ganz strammer Haut. War wohl mal mehr Frau als heute
S.A.U. Skala = 2,0 von 10
WHF = 0 %



Fazit: Sandy hat im Nachhinein so gar nichts was mich reizt. Ausgepackt entsprach Sie nicht meinen Vorstellungen, vom Service wollen wir mal gar nicht mehr reden. Hoffe andere haben mehr Spaß mit Ihr und / oder Sie lernt dazu.

Bis bald
Gman

Erläuterung:

Die persönliche S.A.U.-Skala ergibt sich wie folgt:
S wie Sex
A wie Aussehen
U wie Unikat (Exotin wie Dänin, Brittin, Kanadierin etc, oder besonderen Eigenschaften wie über 180cm oder kleiner 140cm, Riesentitten oder ähnliches)

Für jeden Bereich vergebe ich Punkte. Somit kann ein Unikat mit schlechten Aussehen und ordentlichen Sex noch recht passabel abschneiden. Die Mischung macht es halt.

4. First time with Dina


Bei meinem letzten Acabesuch hatte ich auch endlich die Gelegenheit Dina zu testen. Von vielen empfohlen und schon oft fast gebucht, wurde es diesmal Ernst. Ich setzte mich zu Ihr und der AST begann locker und flockig auf der Couch.

Da es passte ging es dann auch ab aufs Zimmer und da bekam ich direkt die Zunge in den Hals geschoben. Nackig umarmten wir uns und liessen uns langsam knutschend aufs Bett fallen. Dann ging Sie zum Blowjobtest über. Sie bläst wechselnd freihändig oder nur mit einer Hand zum justieren. Die Variationen waren sehr gekonnt, die Tiefe fehlte mir hier aber dennoch.

Das Gehänge war dann auch mit im Spiel und so konnte ich den Blowjob richtig gut geniessen. Ein kurzer Ausflug Richtung Höhle wurde weder per Finger noch per Zunge unternommen und so blieb es beim Einsaugen der Kronjuwlenen.

Dann ging es ans Ficken, denn auf Lecken hatte ich heute keinen Bock. Also liess ich Sie aufsatteln und da zeigte sich auch Ihr wahres Können. Sehr geil wie Sie mit Ihrem Becken kreist und wie eng Sie entweder ist oder wie geil Sie mit Ihrer Beckenmuskulatur arbeiten kann. Mein Schwanz fühlte sich wie in einem Schraubstock, so geil wurde er gemolken und dass dies nicht lange gut gehen kann war mir klar. Der Abschuss erfolgte bereits nach 20 Minuten in die vorgesehene Ummantelung.

Eine vernünftige Reinigung, ein gelungener AST und ich war sehr zufrieden mit Ihr. Die fällige Honorierung von 40 Ocken wurde übergeben und für mich endete mal wieder ein Neutest der mit Bravour bestanden wurde.

Kurzübersicht: Dina

FO = FO variantenreich, teils freihändig, Tiefe fehlt.
EL = Ja
ZA = Nein
Augenkontakt = ja
ZK = ja
GF6 = Ja
Lecken = K. A.
Stellungen = Reiter
Säuberung = Komplett
Körper = Strammer Körper, gute Proportionen.
S.A.U. Skala = 4,50 von 10
WHF = 80 %



Fazit: Dina ist eine gute sichere Bank in der Acawelt. Kein Wunder dass Sie so gut gebucht ist.

Bis bald
Gman

Erläuterung:

Die persönliche S.A.U.-Skala ergibt sich wie folgt:
S wie Sex
A wie Aussehen
U wie Unikat (Exotin wie Dänin, Brittin, Kanadierin etc, oder besonderen Eigenschaften wie über 180cm oder kleiner 140cm, Riesentitten oder ähnliches)

Für jeden Bereich vergebe ich Punkte. Somit kann ein Unikat mit schlechten Aussehen und ordentlichen Sex noch recht passabel abschneiden. Die Mischung macht es halt.

5. Wiederholungsnummern 2 und 3 mit Asia aus dem Aca

Letztens hatte ich meinen 2. und 3. Versuch mit Asia. Die Performance liess nichts zu wünschen übrig und kleine Feinheiten wurden teilweise sogar noch verbessert. Also vom reinen Service her eine sichere Buchung. Allerdings fehlte mir ein wenig die Abwechslung und die Illusion liess so ein wenig nach, da es ein wenig den Vorgängernummern glich.

Kurzübersicht: Asia

FO = gut, variantenreiches polnisches Gebläse
EL = Ja
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = Ja
Lecken = Ja, schöne Rutschpartie
Stellungen = Missio, Reiter, Doggy
Säuberung = Ja
Körper = schlanker Körper, kleine B Cups, kleines Bäuchlein
S.A.U. Skala = 3,75 von 10
WHF = nur noch 70% aufgrund Illusionsabfall



Fazit: Asia ist eine nette schlanke Polin mit der man sich gut unterhalten und Spaß haben kann. Service war gewohnt gut. Solide Empfehlung von mir. Allerdings durch die fehlende Abwechslung Minuspunkte auf Dauer für mindere Illusion.

Lasst Euch aber nicht von Ihrer hochnässigen und / oder arroganten Art abschrecken. Wenn Ihr Sie geknackt habt, kann Sie eine ganz Liebe sein.

Bis bald
Gman

Erläuterung:

Die persönliche S.A.U.-Skala ergibt sich wie folgt:
S wie Sex
A wie Aussehen
U wie Unikat (Exotin wie Dänin, Brittin, Kanadierin etc, oder besonderen Eigenschaften wie über 180cm oder kleiner 140cm, Riesentitten oder ähnliches)

Für jeden Bereich vergebe ich Punkte. Somit kann ein Unikat mit schlechten Aussehen und ordentlichen Sex noch recht passabel abschneiden. Die Mischung macht es halt.

6. Trüb (e Stimmung), Trüber (Pool), Trübsal blasen

Ich bezeichne mich ja als echten und langen Acafan der seit dem Beginn den Laden regelmäßig besucht. Teilweise war ich 3 bis 4 mal im Monat vor Ort. In 2010 und dieses Jahr wurde es aber deutlich weniger. In letzter Zeit fällt mir auf dass die Stimmung im Laden, vor allem die der Mädels, doch recht schlecht zu sein scheint. Manchmal habe ich das Gefühl das Lächeln der Mädels wäre neuerdings Aufpreispflichtig. Wann habt Ihr mal durch die Bank lächelnde Mädels dort gesehen? Bei mir ist es lange her

Nun aber zu den Fuckten bei meinem letzten Besuch der meine Stimmung noch mehr befeuert hat. Ich habe an diesem Tag die Möglichkeit bereits vor 12 Uhr dort zu sein und in aller Ruhe den Tag zu beginnen. In grosser Vorfreude rechne ich mir zeitlich schon 2 bis 3 Nummern aus, die ich mir gedanklich schön ausmale.

Nach einem kurzen Frühstück, der Aufschnitt im Aca schmeckte mir noch nie, verschaffe ich mir einen Überblick und zähle gegen 13 Uhr zumindest schon mal knapp über 20 Frauen. Sollten reichen denke ich bei mir, doch nicht eine einzige geht lächelnd durch den Raum. Alle sitzen entweder träge und gelangweilt rum oder unterhalten sich in Ihren Heimatsprachen mit Ihren Freundinnen und gehen so auf Distanz zu den meisten deutschsprachigen Gästen

Wenn ich nicht einen netten FK :winkewinke: getroffen hätte, mir wäre vor lauter Langeweile und Frust spätestens um 14 Uhr klar gewesen wieder das Weite zu suchen. Dieser lässt mich dann zwecks Ficken alleine und zieht mit einer Russin ab. Super denke ich und überlege wen ich buchen soll.

Optisch gefallen mir einige der jungen Rumänen-Hühner, nur Lächeln wollen Sie halt nicht. Ich drehe meine Runden, versuche die ein oder andere gepflegte Kontaktaufnahme und scheitere mit deutscher Sprache doch erstaunlich oft. Und auf Englisch hatte ich keinen Bock, eher schon aufs französische :blasen:

Ich für meinen Teil gehe in einen Saunaclub dem Ambiente wegen und nicht um hübsche Hühner der Reihe nach Sitzen und Gackern zu sehen. In einem Club wo ich mich wohlfühlen soll (und das soll man doch wohl im one and only men´s spa ) erwarte ich freundliche Damen die einem Gast nicht nur durch Ihre Titten ein Lächeln ins Gesicht zaubern, sondern einfach auch weil Sie durch Ihre pure Anwesenheit mit einem Lächeln Glanz in die Hütte bringen. Zuviel verlangt

Der Kollege ist 1 Stunde weg und ich langweile mich zu Tode. Der Pool ist genauso trüb wie die Stimmung und wird dann auch gesperrt. Ich will aber noch ficken und traue der Empfehlung des Kollegen über den Weg und buche Ilona, eine schüchtern und bieder wirkende Kasachin.

Mit Ihr kann man sich gepflegt unterhalten und auf der Couch taut Sie auch schon auf und, siehe da, ich bekomme das zweite Lächeln des Tages geschenkt (das erste war wie immer von Marietta) und bin froh diese Buchung zu tätigen.

Im Zimmer gibt es dann leckere und offene ZK, die mit der Zeit inniger werden, ein gutes FO mit Variationen und ohne HE, geiles EL auf Nachfrage, eine schöne 69 wo ich mir das Schneckchen in aller Ruhe zurechtlecken kann.

Beim Ficken geht es in der Reiter, Missio und Doggy dem Ziel entgegen. Obwohl die letzte Nähe fehlt komme ich dem Ziel doch erstaunlich schnell näher. Der Abschuss erfolgt in der Doggy. Anschliessend gibt es noch ein ZK und eine professionelle Reinigung meines Arbeitsgerätes.

Auf dem Weg zur Geldübergabe wird die Unterhaltung eintöniger und das Lächeln kommt erst wieder beim Scheintausch. 40 Euro für knappe 25 Minuten können halt doch noch bezaubern.
Kurzübersicht: Ilona

FO = FO variantenreich und zärtlich. Freihändig.
EL = Ja, auf Nachfrage
ZA = Nein
Augenkontakt = ja
ZK = ja
GF6 = Ja
Lecken = Ja
Stellungen = Missio, Reiter, Doggy
Säuberung = Komplett
Körper = Knackiger Körper mit geilen C Cups
S.A.U. Skala = 4,50 von 10
WHF = 75 %


Anschliessend kam wieder der typische Nachmittagsbus mit der rumänischen Besatzung an und es wurde Zeit für mich zu gehen.

Fazit: Ilona ist eine gute Alternative im öden Rumänenallerlei vor Ort. Ist aber deutlich älter als die vom Kollegen geschätzten 22-24 Lenzen. Eher Ende 20. Sieht schüchtern und bieder aus, bietet aber solide Leistung an. Mir fehlte dennoch die Nähe und wenn auch nur vorgespielte Illusion.

Fazit: Aca ist immo für mich überhaupt nicht mehr der Club der er mal sein wollte. Die Stimmung wird immer trüber genau wie der Pool. Ursprünglich war das Aca als Gegenpol zum Penelope gedacht. Inzwischen wird es ihm was die Stimmung und manchmal auch was die Gäste betrifft immer ähnlicher. Anstatt sich nach oben abzuheben, gehen die Besitzer gerade in die andere Richtung los. Ich werde aus diesem Grund das Aca nicht mehr so häufig besuchen wie früher. Es macht mir dort keinen Spaß mehr. Und das bei meinem alten Lieblingsclub. Das Leben geht weiter.

Bis bald
Gman

Erläuterung:

Die persönliche S.A.U.-Skala ergibt sich wie folgt:
S wie Sex
A wie Aussehen
U wie Unikat (Exotin wie Dänin, Brittin, Kanadierin etc, oder besonderen Eigenschaften wie über 180cm oder kleiner 140cm, Riesentitten oder ähnliches)

Für jeden Bereich vergebe ich Punkte. Somit kann ein Unikat mit schlechten Aussehen und ordentlichen Sex noch recht passabel abschneiden. Die Mischung macht es halt.
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         
Alt  02.05.2011, 23:36   # 65
ores
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 11


ores ist offline
Acapulco - - Velbert - TEST BERICHT

Acapulco
Zitat:
PREISE
Täglich von 10 - 13 Uhr, & So. -Do.21-01.oo Uhr nur 25,- Euro Eintritt
Jetzt Neu! Jeden Freitag und Samstag Live-Show
Im Acapulco wird ein Eintrittsgeld von 35,- Euro erhoben.
Darin sind folgende Leistungen im Acapulco enthalten:
- Softdrinks
- Handtücher, Bademantel, desinfizierte Badeschuhe
- Frühstücksbrunch ab 10.00 Uhr
- Mittagsbuffet ab 14.00 Uhr
- Abendbuffet ab 19.00 Uhr


http://www.fkkacapulco.de/
-

Velbert

DEUTSCHLAND:
DE - Deutschland
ich hatte mich mit einem FK dort verabredet, also kein rückzieher. Kurz SMS geschrieben und das Acapulco als alternative vorgeschlagen.

Nach ca 1 Stunde war ich dann am Mount ACA.

Geklingelt und nett von der Thekendame begrüßt worden (vorbildlich).
Sie erkannte mich auch wieder und meinte, du warst doch schon öfters hier und brauchst keine führung oder ? ich stimmte zu und bekam nach dem Obulus meine "Ausrüstung"


Kurz geduscht und ab zur Bar. Dort wartete auch schon der FK mit dem ich erstmal ein paar Runden drehte. War relativ viel los, 30 damen zu 20 Eisbären würde ich mal so schätzen.

Waren viele hübsche DLs dabei, aber ich wollte erstmal in die Sauna um etwas zu entspannen (

Nach einer Weile war ich wieder an der Bar wo mir ein netter Kollege Dilara
vorschlug. "Wenn sie dir nicht gefällt, Zahle ich für dich !"

Hmm der Kollege schien sich sehr sicher zu sein. Da muss doch was dran sein dacht ich mir

Also setze ich mich zu Dilara und ein netter Smalltalk fing an.
Sie Stammt aus der Türkei, spricht aber perfekt Deutsch. Sie ist eine sehr freundliche und lustige Person und nach kurzer zeit verschwanden wir dann auch auf einem Zimmer.

Dort fing es mit schönen und innigen ZK an. Das ging bestimmt 5 Minuten lang weiter bis sie sich langsam runter arbeitete um sich meinen "G-Pointer" der schon auf Vollmast stand zu widmen. Ein schönes, feuchtes und ausdauerndes FO begann. Das beherrscht sie ziehmlich gut ! sehr viel Spucke und Druck dahinter, kaum HE. Die beiden Nüsse wurden auch nicht vernachlässigt .

Später wechselten wir in die 69. Sehr gepflegte und rasierte Mumu..mhh Lecker ! kurz darauf wurde eingetütet und sie begann mich zu reiten. nach ca 5 Minuten wurde mein freund langsam wieder schlapp...Dilara
fragte was los sei und versuchte ihn durch FO wieder auf fordermann zu bringen, doch alles half nicht.."du bist schon der dritte der heute einen schlappen bei mir bekommt " . Sie war sichtlich traurig und dachte sie würde mir nicht gefallen. Ich erzählte ihr das ich Mental grad nich ganz bei der Sache war und konnte sie damit vertrösten.



nachdem wir noch eine Weile geplaudert haben , verließen wir das Zimmer und übergab ihr die 40€

100% Wiederholungsfaktor


Ich merke grad das ich wieder zu viel schreibe

Also kurz noch die 2. Nummer

Die ging an Juliana

Für mich ein absoluter Optikschuss !
habe anfangs etwas gezögert, da ich mir fast sicher war das es ein Flop wird ( ist bei den meisten Optikschüssen leider so..)

aber auf dem Zimmer war alles wie weggeblasen

Super Service von Juliana von FO bis ZK und kuscheln alles schön !
bei ihr konnte ich auch endlich entladen:blasen:

100% Wiederholungsfaktor

Fazit: das aca hat mir den Tag noch gerettet, danke Dilara und danke Juliana :winkewinke:
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  28.01.2011, 00:43   # 64
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Zitat:
Ich hatte den schlichtweg nicht gesehen, da der letzte Beitrag schon vom 13.09.2010 herrührt. Soviel zur Berichtehäufigkeit aus NRW.
Klaro, es gibt im LH anscheinend ja auch nicht viele Schreiber aus NRW. Und ich kenne nur einen darunter, der den Laden überhaupt besucht.

Zitat:
Ich vergleiche FKK-Clubs nicht beschränkt auf ein Bundesland und vergleiche im Gegensatz zu Dir daher auch mit Clubs außerhalb von NRW.
Versteh ich.

Aber ich als in NRW wohnhafter, fahre nicht zum Poppen in andere Bundesländer, daher interessiert mich, was außerhalb von NRW für's Geld geboten wird, relativ wenig. Wir haben hier nunmal die größte Clubdichte und somit das beste Preisleistungsverhältnis. Sprich, hier gelten andere "Gesetze" und man erwartet mehr für sein Geld, da es ein Überangebot an Clubs und somit sehr harten Wettbewerb gibt.

Zitat:
GT kenne ich nicht, dafür aber LR und da fand ich bisher die Essensqualität und –quantität überhaupt nicht gut bzw. nicht ausreichend.
Wenn Du das Essen im LR als nicht gut und ausreichend bezeichnest, kannst Du froh sein, selbiges im Aca nicht probiert zu haben. Während der Grillzeit (im Aca ganzjährig!! an 3 oder 4 Tagen in der Woche) ist es wohl ganz ok und mengenmäßig ausreichend, ansonsten eine reine Zumutung. * Ich persönlich finde die Grillzeit von Mai bis Oktober in anderen Clubs schon schlimm, ist aber irgendwie typisch Aca (Einsparungen an jedem Cent), daß sie das auch noch das ganze Jahr durchziehen.

Zitat:
Der Unterschied liegt m.E. nur im „Bier inclusive“,
Nein! Wenn im Aca die Essensbehälter um 20:00 leer sind, sind sie leer. Dann gibt es bis 03:00 nichts mehr.

Im GT/LR gibt es um 20:00 bzw. 21:00 noch eine Suppe, um 22:00 bzw. 23:00 noch Pizza. Pizza gibt es spätabends ebenso in der VV und im PHG bzw. im PHG dann an bestimmten Tagen auch Burger oder Gambas.

Zitat:
Zum Essen: Ich habe mir das Buffet angesehen. Es war selbst nachmittags gegen 15.00 Uhr ganz ordentlich bestückt und rankommen wäre kein Problem gewesen.
Dann warst Du defintiv an einem Grilltag dort. An "normalen" Tagen gibt es Essen nämlich erst um 19:00.

Zitat:
Da ich persönlich oft keine Zeit für sehr lange Besuche von 5 oder 6 h aufwärts habe, kann es sein, dass sich meine Bewertung von Deiner unterscheidet.
Ja, da haben wir demnach unterschiedliche Anforderungen.

Mir ging es lediglich darum, Deine mehrfach getätigte Aussage, es sei der Club mit dem besten Preisleistungsverhältnis mit ein wenig Hintergrundinformationen zu füttern. Nur die nackten Zahlen zu nennen, könnte bei manchen Gästen nämlich eine falsche Erwartungshaltung fördern. Man muss halt auch sehen, was man für sein Geld bekommt. Zum Happy-Hour-Tarif ist es ok, danach stimmt in meinen Augen die Gegenleistung für's Eintrittsgeld eher nicht.


* Auszug hierzu aus meinem Bericht vom 10.7.:
Zitat:
Ein interessantes Schauspiel ereignete sich dann so etwa 20 Minuten vor der Essenszeit. Ich konnte beobachten, wie sich alle, sowohl Mädels als auch Gäste systematisch zum Essen in Stellung brachten. Es wurde nicht, wie früher schon, in der Nähe der Essensausgabe auf den Startschuß gelauert, sondern als erstes wurde mal ein Sitzplatz im Essbereich besetzt.

Das Essen (Putenstreifen in Dijon-Senf-Sauce mit bunten Nudeln und Karotten) schmeckte soweit gut, nur die Karotten waren versalzen. Daß man sich sofort, wenn es losgeht, in die Schlange stellen muß, sollte allgemein bekannt sein, wenn nicht, geht man leer aus. Weil ich mangels Platz im Eßbereich an der Theke essen wollte, bekam ich einen Anpfiff von der Thekendame. Ich sah mich schon im Stehen mit dem Teller in der Hand essen, als sich netterweise ein Mädel erbarmte und mir einen Platz freimachte, wo eigentlich keiner mehr war.
Wenn Dich sowas nicht stört...mich schon. Oder das total übersäuerte Zeug aus dem Brauseautomaten. Oder die "piekfeinen" Getränkebehälter...


Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.01.2011, 14:03   # 63
George66
Genießer
 
Benutzerbild von George66
 
Mitglied seit 12. July 2004

Beiträge: 380


George66 ist offline
Ein paar Anmerkungen zu den Anmerkungen von Deepin

Zunächst:

Ich geb Dir recht, dass es zum Acapulco schon einen langen Thread gibt. Ich hatte den schlichtweg nicht gesehen, da der letzte Beitrag schon vom 13.09.2010 herrührt. Soviel zur Berichtehäufigkeit aus NRW.

Ich vergleiche FKK-Clubs nicht beschränkt auf ein Bundesland und vergleiche im Gegensatz zu Dir daher auch mit Clubs außerhalb von NRW.

Zum Preis-/Leistungsverhältnis:

GT kenne ich nicht, dafür aber LR und da fand ich bisher die Essensqualität und –quantität überhaupt nicht gut bzw. nicht ausreichend. Der Unterschied liegt m.E. nur im „Bier inclusive“, was es aber in anderen Clubs außerhalb von NRW häufig auch nicht inclusive gibt – teilweise nur alkfreies Bier inclusive.

Ich buche beim ersten mal immer nur eine halbe Stunde, später auch nicht mehr als eine Stunde, da sind die meisten Clubs dann teurer, außer sie haben wie von Dir geschildert die 50%-Option auf die Verlängerungszeiten. Das gibt es aber weder in Rheinland-Pfalz oder Hessen, Bayern oder BW.

Bei guten Sessions gibt es bei mir gerne einen TIP, hier also den Verzicht aufs Wechselgeld oder den 10er zusätzlich. Wer da mit kleinen Scheinen bewaffnet ist, tut sich mit Zahlen und Trinkgeld sicher leichter. Ich hatte nicht die Erwartung, dass für die halbe Stunde 50 EUR erwartet wurden.

Das Außengelände ist sicher nicht sehr groß - ist es z.B. im LR auch nicht -, war für mich bei einem Besuch im Winter aber auch nicht so wichtig.

Zum Essen: Ich habe mir das Buffet angesehen. Es war selbst nachmittags gegen 15.00 Uhr ganz ordentlich bestückt und rankommen wäre kein Problem gewesen. Von einigen Eisbären habe ich gehört, dass das Essen wohl ganz gut sein soll, aber das empfindet sicher jeder anders.

Dass Etikettenschwindel üblich ist, macht ihn nicht besser – ein falscher Ton wird nicht deshalb richtig, weil ihn jeder pfeift. Ehrlicher wäre es dann wohl, statt von FKK-Club von Sauna-Club zu reden.

Ich hatte ja im übrigen auch einige Kritik in meinem Beitrag - Animierverbot, kein FKK, "Stiege" zum Obergeschoß.

Da ich persönlich oft keine Zeit für sehr lange Besuche von 5 oder 6 h aufwärts habe, kann es sein, dass sich meine Bewertung von Deiner unterscheidet. Trotzdem: Ohne Animierverbot und als "echter" FKK-Club wäre das Acapulco für mich ein Club, an dem ich, wenn er gerade auf der Route liegt, wohl schlecht vorbeikäme.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  12.01.2011, 20:23   # 62
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Lightbulb Ein paar Anmerkungen

Zitat:
Da hier über die Clubs im „Westen“ leider doch recht wenig berichtet wird, erst mal ein paar Infos:
Naja, zum Acapulco gibt es hier doch einen ziemlich langen Thread.


Zitat:
Bei einem Eintritt von EUR 35,00 (von 10 – 13 Uhr nur EUR 25,00) und einem Halbstundenobulus von EUR 40,00 für mich der Club mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis überhaupt !!
Zitat:
Der Club ist hinsichtlich Preis-/Leistungsverhältnis, Ausstattung, Sauberkeit,... der beste Club, den ich kenne.
Zitat:
Aber auch so eine sehr gute und - bei gleicher oder teilweise besserer Leistung - kostengünstige Alternative zu Clubs wie FKKW, Finca, GT, LR, etc.
Zu FKKW und Finca möglicherweise (dort war ich nie), die sind aber auch nicht in NRW und sind für mich daher nicht vergleichsrelevant.

Das mit dem P-/L-Verhältnis war mir mind. 2x zu viel und daher muß ich für den Nicht-Kenner des Aca noch ein paar Anmerkungen machen:

Beleuchten wir die Preise und den Gegenwert mal etwas genauer:
* Acapulco Eintritt (außerhalb der HH) 35€.
* Dafür Softdrinks in billigsten Pappbechern aus einem "Brauseautomaten", Bier pro Flasche 0.33l 5€
* Essen von minderer Qualität und in nicht halbwegs ausreichender Menge vorhanden.
* Nummer pro halbe Stunde 40€. Das wurde seinerzeit so eingeführt, um nach außen günstiger als die Mitbewerber zu wirken, insgeheim gehen die meisten Frauen aber davon aus, daß man vom 50er kein Wechselgeld zurückerwartet.

Golden Time/Living Room/Villa Vertigo/Planet Happy Garden:
* Eintritt 50€
* Dafür außer Frühstück (auch im Aca) und Kuchen, Abendbuffet in ausreichender Menge und deutlich besserer Qualität. Später gibt es noch Suppe (im GT und LR) und spätabends Pizza.
* Getränke (vom Fass bzw. aus der Flasche eingeschenkt) in richtigen Gläsern, Bier inclusive, für den, der es mag, im GT/LR auch Sekt
* Eine Nummer kostet in der ersten halben Stunde 50€, jede Verlängerung kostet pro 30min aber nur 25€. Ab einer Stunde also schon billiger als im Aca, umso länger die Buchung, umso größer die Differenz.

Betrachtet man also nur die "nackten" Preise erweist sich das Aca als "Schnäppchen". Bei genauerem Hinsehen auf das Gebotene sieht es schon ganz anders aus. Man könnte das noch weiter unter die Lupe nehmen, so hat z.B. das Aca einen Pool, aber keinen Whirlpool wie die anderen Clubs, dafür ein Haman, aber ein eher mickriges Außengelände usw. Letztlich muß jeder für sich entscheiden, was ihm persönlich wichtig ist und das entsprechend abwägen.


Zitat:
Gesehen habe ich Finnische & Biosauna, Hamam und Dampfbad.
Biosauna? Wo soll die denn sein? Ich vermute, ich weiß, wo sie ist, die war aber noch niemals in Betrieb, wenn ich dort war.


Zitat:
es wird überhaupt nicht animiert. Das ist schon bisschen ungewohnt
Ist in den allermeisten Clubs in NRW nicht erlaubt. In einigen ist die "Überwachung" strenger, in anderen nimmt man es lockerer. Aca und Samya sind da eben recht streng. GT und LR haben kein Animierverbot.


Zitat:
Abends gibt es warmes Buffet von einem Caterer, der wohl ganz geschmackvolles und abwechslungsreiches Essen liefert. Ich habe wegen meines knappen Zeitfensters das Buffet nicht probiert.
Das mit dem "geschmackvoll" kommt wohl eher aus der Gerüchteküche. Ok, Du hast ja auch das Essen noch nicht probiert. Alleine die Tatsache, an welches rankommen zu wollen, gestaltet sich dort schon schwierig.


Zitat:
Nicht optimal finde ich auch, dass es sich um keinen echten FKK-Club handelt. Der Name „FKK Acapulco“ ist das schon etwas irreführend!
Der Etikettenschwindel ist in NRW leider so üblich. Außer dem Babylon, wohl dem Schieferhof und in Teilen der Freude39 wirst Du unter den größeren Clubs in NRW keine echten FKK-Clubs finden, im Samya sind zumindest (fast) alle Damen "oben ohne".

Antwort erstellen         
Alt  12.01.2011, 14:28   # 61
George66
Genießer
 
Benutzerbild von George66
 
Mitglied seit 12. July 2004

Beiträge: 380


George66 ist offline
FKK Acapulco - Harkortstr. 3 - Velbert

FKK Acapulco
Zitat:
Eintritt EUR 35,00 (Happy Hour EUR 25,00)
CE EUR 40,00


Services:

www.fkkacapulco.de
02051/802711 - info@fkkacapulco.de
Harkortstr. 3
42549 Velbert

Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Am letzten Samstag ergab sich für mich überraschend die Möglichkeit, dem Acapulco in Velbert einen – kurzen - Besuch abzustatten.

Da hier über die Clubs im „Westen“ leider doch recht wenig berichtet wird, erst mal ein paar Infos:

Das Acapulco würde ich als „Großclub“ einordnen. Bei einem Eintritt von EUR 35,00 (von 10 – 13 Uhr nur EUR 25,00) und einem Halbstundenobulus von EUR 40,00 für mich der Club mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis überhaupt !!

Kontaktdaten:

FKK-Acapulco
Harkortstr. 3
42549 Velbert
Telefon 02051/802711

Öffnungszeiten
Täglich von 10.00 - 01.00 Uhr
Fr. - Sa. 10.00 - 03.00 Uhr

Der Club liegt in einem Gewerbegebiet und verfügt daher über genügend Parkplätze. Zum Club gelangt man über eine sehr steile Auffahrt, durch die man sich auch im Winter nicht abschrecken lassen sollte. Die Auffahrt ist bodenbeheizt (!) und soll deshalb nie zufrieren. Direkt am Gebäude stehen von außen vollkommen uneinsehbare Parkplätze zur Verfügung. Der Parkplatz war beim Eintreffen am frühen Nachmittag schon sehr gut gefüllt.

Man betätigt eine Klingel und gelangt an einen Empfangstresen, an dem der Eintritt kassiert wird. Man hat die Wahl, einen frischen Bademantel + Handtuch oder mehrere Handtücher ausgehändigt zu bekommen. – Frische Handtücher gibt es übrigens an verschiedenen Stellen im Club zur freien Bedienung. - Spind und Wertefächer werden mit unterschiedlichen Schlüsseln betätigt. Die Schlüssel befinden sich an einem Armband mit Zettel, auf dem die Damen nach einem Zimmergang ihren Namen hinterlassen.

Es stehen zwei sehr saubere Umkleiden zur Verfügung, in denen neben größensortierter Badelatschen auch Haarpflegemittel etc. angeboten werden. Der Sauberkeitsstatus dort ist echt vorbildlich.

In den eigentlichen Clubbereich gelangt man durch einen gefliesten Bereich mit Duschen in den Seitenbereichen. Danach kommt man in den Poolbereich – wohl relativ kalt -, in dem man direkten Zugang zu diversen Saunen, dem Aufgang zur oberen Etage und Toiletten hat und Ruheliegen bereit stehen und auch genutzt werden. Gesehen habe ich Finnische & Biosauna, Hamam und Dampfbad.

Direkt an den Poolbereich schließt sich der große Aufenthaltsbereich an, in dem sich das eigentliche Clubgeschehen abspielt. An einer Theke werden Warmgetränke serviert, die Zimmerschlüssel ausgegeben und man kann hier gut die Lage = CDL beobachten. Die CDL sitzen meist auf einem der vielen LedersofasNeben der Theke befindet sich eine Essecke, in der zu festgelegten Intervallen eine Stärkung eingenommen werden kann. Die Musikuntermalung habe ich als nicht so laut empfunden, dass man sich nicht mehr unterhalten könnte. Deutlich besser als z.B. in der FKKW, da ist es mir zu laut.

Hat man sich für eine Dame entschieden, bekommt diese am Tresen den Zimmerschlüssel ausgehändigt und man begibt sich in einen von vielen Räumen. Die Räume sind modern gestaltet, großzügig und dezent beleuchtet und sehr sauber. Es gibt für jeden Zimmergang neue Bettlaken, die fasst die gesamte Verrichtungsstätte bedekcen, vorbildlich !

Das Obergeschoss erreicht man über eine sehr schmale Holztreppe im Poolbereich, fast etwas schwierig zu finden. Da sollte man sich mal etwas besseres einfallen lassen. Hier finden sich ruhige Sitzgelegenheiten, mehrere Motto-Verrichtungszimmer der edlen Art sowie ein Pornokino, in dem ich auch öffentliche Action beobachten konnte. Neben dem Kino findet man noch eine kleine Cafeteria.

Direkt nach der Treppe gibt einen Ausgang ins Freigelände. In einem überdachten und geschützten Bereich wurde sogar Samstag mitten im Winter gegrillt.

Letzten Samstag waren geschätzt 40 – 50 CDL anwesend. Die Damen laufen meist in Dessous umher, wenige oben ohne, völlig nackt habe ich keine gesehen. Außer im Kino scheint bis auf Küssen keine öffentliche Action stattzufinden, es wird überhaupt nicht animiert. Das ist schon bisschen ungewohnt und finde ich genau so schwierig wie zu heftiges Animieren, wie man das z.B. in der FKKW kennt. In der Regel muss der Mann den Kontakt herstellen, indem er sich zu einer CDL auf eines der Sofas setzt.

Im Buffetbereich kann man morgens Frühstücken, nachmittags und Abends gibt es warmes Buffet von einem Caterer, der wohl ganz geschmackvolles und abwechslungsreiches Essen liefert. Ich habe wegen meines knappen Zeitfensters das Buffet nicht probiert.

Nach meinem Rundgang, bei dem ich versucht habe, mir den Club etwas genauer anzusehen, fiel mir eine CDL im Hauptraum auf, die ich schon zu Beginn gesehen hatte und die 2 unglaubliche Argumente besaß. Es war Larissa, 22 jährige dunkelblonde Bulgarin (oder Rumänin?), mit einer KF34/36 auf 160cm verteilt und wunderschönen stehenen C-Naturboobs. Sie sass oben ohne da, so dass man genau sehen konnte, was einen erwartet.

Ich setzte mich zu Ihr und wir begannen eine lockere Unterhaltung, sie versteht gut deutsch, antwortete teilweise aber lieber auf englisch. Da ich wenig Zeit hatte, bat ich sie bald um die Verlegung aufs Zimmer, wo sie mir zunächst zeigte, dass und wie sie küsst, nachdem sie im Hauptraum kein Küssen zuließ und sagte, sie küsse nur auf dem Zimmer. Oft macht mich das skeptisch, aber in diesem Fall hatte ich das Gefühl, dass das kein Flop würde und ich behielt recht.

Es folgten offene gefühlvolle ZK und viele zärtliche Streicheleinheiten. Dann ging es mit Larissa abwärts. Das folgende FO würde ich als gut und ausdauernd bezeichnen, ohne HE, aber ich habe es schon druckvoller und variantenreicher erhalten. Meiner Bitte nach EL wurde sofort entsprochen. Irgendann Wechsel in die 69, was sie hörbar genoss.

Nach weiterem FO und EL bat ich um Gummierung. Also gummierte Sie meine Lanze und setzte sich vorsichtig auf mich. Es dauerte nicht lange und ich musste ihrem Ritt in der Hocke Tribut zollen. Danach Reinigung durch sie, ich blieb liegen und Larissa kam zurück aufs Bett zum Kuscheln, was ich positiv zur Kenntnis nahm. Erst kurz vor Ablauf der halben Stunde ging es dann raus aus dem Zimmer. In der Umkleide dann die CE von 40 EUR und Verabschiedung mit einem Kuss.

Kurzübersicht: Larissa
FO = gut und ausdauernd, keine HE
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = Ja
Lecken = Ja
Säuberung = Ja
Körper = KF34/36 mit dicken Titten
WF = 80%


Fazit:

Larissa hat einen supergeilen Körper. Der Service war in Ordnung und auch die Stimmung mit Ihr auf dem Zimmer passte.

Der Club ist hinsichtlich Preis-/Leistungsverhältnis, Ausstattung, Sauberkeit,... der beste Club, den ich kenne. Das CDL-Angebot ist gut, zwar ostlastig, aber auch deutsche, türkische, brasilianische, japanische und chinesische CDL waren zu sehen.

Gewöhnungsbedürftig ist, dass seitens der CDL überhaupt nicht animiert wird. Nicht optimal finde ich auch, dass es sich um keinen echten FKK-Club handelt. Der Name „FKK Acapulco“ ist das schon etwas irreführend! Wäre es tatsächlich ein FKK-Club, würde es mir da noch besser gefallen. Aber auch so eine sehr gute und - bei gleicher oder teilweise besserer Leistung - kostengünstige Alternative zu Clubs wie FKKW, Finca, GT, LR, etc.
Antwort erstellen         
Alt  13.09.2010, 10:19   # 60
Naweristdaswohl
 
Mitglied seit 23. April 2009

Beiträge: 37


Naweristdaswohl ist offline
Sherry "Gelbe Gefahr gegen American Dream"

Ich hatte genug an den weißen Flecken auf meiner persönlichen Landkarte der Pornokinos gearbeitet. Ich wollte nicht mehr inb die dunklen, verqualmten Niederungen einer Subkultur steigen um mich mit wenig Hoffnung auf die Suche nach DLs zu begeben, die, das gebe ich gerne zu, für kleines Geld, dem Freier ein wenig Entspannung verschaffen.

Ich wollte einmal wieder in eine Location fahren, bei der ich bereits am Einlass das Gefühl habe, willkommen zu sein, ja dass man genau auf mich gewartet hat, um jetzt endlich die Party steigen zu lassen.
Also alles auf Null und hinein in einen Saunaclub, der mir mit unzähligen hübschen Damen einen relaxten aber auch gleichzeitig spannenden Tag bieten würde.

Die Zeichen standen gut am letzten Samstag: endlich einmal ein Wochenende mit Zeitfenster und die Gelegenheit ohne Einschränkungen einen Club des Herzens zu besuchen.

Da ich noch einen kostenlosen Eintritt in meinem Säckel hatte, schien für mich die Finka in Dierdorf ein geeigneter Ort, um die erhofften Freuden einzufordern. Hatte man dort ein wenig unpassend ausgerechnet am 11. September eine „American Party“ mit Schlammcatchen, Bullriding und Gang Bang geplant. Und so war ich auch schon fast auf der Strecke, als ich von zwei Ereignissen eingeholt wurde: zum einen riss ein persönlicher Termin ein Loch in meinen Plan, zum anderen machte mir der Verkehrsfunk Sorgen: viele Staus rund um Köln würden für eine lange Reise sorgen.

Man ist ja flexibel und so entschied ich spontan meinen Besuch im Süden von Köln zu verschieben und sinnvoller weise einen Club im Umfeld zu besuchen.

Hier gab es zwei Möglichkeiten für mich: in die Villa mit Lampe in der Sauna oder ins Aca mit ohne heller Lampe!

Das ergab letztlich die Endscheidung zugunsten der dunkleren Sauna; so ganz konnte ich meine Erfahrungen der Pornokinos wohl doch nicht vergessen.

Es war eine gute Wahl!

Bei meiner Ankunft in Velbert waren bereits viele Parkplätze belegt, so dass ich erstmalig unten auf der Strasse parken musste.
Wie immer freundlich empfangen und den Eintritt von 35,- Euro bezahlt. Mit Eisbärenfell und Handtuch bewaffnet machte ich mich erst einmal auf, besagte Sauna zu entern.
In den unterschiedlichen Räumlichkeiten fand ich anschließend ein ausgeglichenes Verhältnis von weiblichen und männlichen Gästen, allerdings nur in der Anzahl. Im Erscheinungsbild hatten die vielen hübschen Frauen deutlich die Nase vorn. Sorry Kollegen!

Es war BBQ ausgerufen, was glücklicherweise die sonst üblichen Schlangen vor den Esstöpfen deutlich reduzierte. Der Koch hatte bereits alles vorbereitet und das Essenfassen, Teil meiner Wellnesspläne, ging ohne Probleme und Wartezeiten über die Bühne. Grillfleisch, Pommes, Salate alles durchaus schmackhaft. Aber nicht sooo wichtig.

Beim Betrachten der Liveübertragung der Fussballbundesliga kamen dann schon immer mehr die „W-Fragen“ in meinen Sinn:
Wer sollte es sein? Wen wollte ich im Zimmer begrüßen? Wann sollte ich meine Aktion starten? Wo sollte die Reise hingehen? Warum war eigentlich hier? (ach nee, das war ja klar)

Schnell hatte ich sie ins Auge gefasst und moralische Unterstützung von den Kollegen erhalten: da kann man nichts falsch machen, flüsterten sie mir kurz vor meinem Enterversuch noch zu.
So kam ich zu meinem Erstbesuch bei Sherry, dem süßen Geschöpf aus dem Land der „gelben Gefahr“.

Ich habe keine Ahnung, warum hier so viele Lobeslieder auf die Kleine (1,56 ohne Schuhe) gesungen wurden: es hätten ganze Opern sein müssen!

Ich hatte Glück und konnte Sherry mal alleine auf der Couch treffen und begrüßte Sie in Ihrer Landessprache. Prima, wenn man seine bei der erotischen Massage gewonnen Kenntnisse anbringen kann.
Als weiterer „Türöffner“ dienten mir die drei weiteren Begriffe, die ich mir aneignen konnte, allerdings schien meine Aussprache nicht so ganz mit dem Lautklang in ihrer Heimat überein zu stimmen. Ich lerne eben noch.
So begann eines meiner erfreulichsten Dates, die ich im Laufe meiner P6 Karriere hatte.
Sherry schaffte es mit ihrer natürlichen und süßen Art mich in ihren Bann zu ziehen und alleine die Sofaunterhaltung mit Themen wie Studium, die Deutsche Sprache und das chinesische Leben an sich brachte mich ihr deutlich näher. Sherry verstand es sehr gut, ein Gefühl von persönlichem Interesse rüberzubringen, ohne dass sie zu irgendwelchen körperlichen Sexualpraktiken greifen musste. Alleine das Gespräch, ihr Lächeln (wow) und ihre Art: ich hätte noch mal 30 Jahre jünger sein wollen.
So bat ich (!) sie nach ca. 15 Minuten den Schlüssel für ein Zimmer zu holen, einem Wunsch, dem sie natürlich gerne nachkam.
Auf dem Zimmer ging dann das Wohlfühlprogramm weiter. Noch im Stehen gab’s erste ZK, dann glitt ihr Mund langsam in meine tieferen Regionen, wo sie sich erst einmal den kleinen Kunden „zur Brust“ nahm. Wir wechselten in die Horizontale und ich erlaubte mir erst einmal sie ein wenig oral auf die nächsten Minuten einzustellen.
Prima Schauspiel von Sherry, die nicht übertrieben ihr Gefallen an meinen Leckversuchen deutlich machen wollte. Hin und wieder ein leichtes Stöhnen und ein Zucken ihres Körpers: perfektes Schauspiel ohne Übertreibung.
Dann war ich dran und Sherry sorgte mit ihrem Kirschmund (ach nee, dann würde sie ja Cherry heißen) dass noch mehr Leben in den kleinen Kunden kam. Ihre Hände weit weg vom eigentlichen Ort der Betörung, dabei die offenen Augen auf mich gerichtet, ließen mich zur ersten Welle der Glückseligkeit kommen. So gab es auch kein Zurück, als sie nach Gummierung fragte, um sich anschließend in die Reiterposition zu begeben.
Klar, dass ich das nicht lange aushalten konnte und nach insgesamt 30 Minuten das Zimmer verließ. Mein einziger Fehler bis dahin: ich hätte eine Stunde verweilen sollen!
Fazit:
Die guten Berichte über Sherry kann ich nun bestätigen. Eine ganz Süße, die zur Zeit nur am Wochenende im Einsatz ist, da sie sonst ihr Deutsch verbessert.
Einen wunderschönen Tag verlebt, der mit 35,- Eintritt, plus 60,- inkl. Tip auch schon teurer war.
Einziger Wehrmuttropfen: hatte ich beim Verlassen doch meine Geldbörse im Wertschließfach vergessen. Ich Doof! Zum Glück wurde diese nach meinem Anruf vom freundlichen Personal sichergestellt und mir bei meinem zweiten Erscheinen ausgehändigt!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.08.2010, 10:58   # 59
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Thumbs up Der GF6Kick

Am Nachmittag entdecke ich am Empfang ein neues junges Geschöpf welches sich mit Marietta austauscht. Wow, die gefiel mir auf Anhieb. Hoffentlich zieht Sie sich um und ich entdecke Sie gleich als Erster auf der Couch. Ich zog mich genüsslich zurück, gönnte mir noch eine Kleinigkeit von den nachgelieferten Variationen vom Grill.

Der Saunagang fiel dann meinem gefüllten Bauch zum Opfer und ich beobachtete die Menge. Sowohl die Anzahl der Frauen als auch die optische Güte wurde bis zum frühen Abend immer besser. In der Zeit von 16-18.30 Uhr kamen immer noch neue Mädels von irgendwo her und mein Schwanz meldete sich wieder und grinste vorsichtig zu allen Seiten. Die Auswahl war zu diesem Zeitpunkt sehr gut und das obwohl die Buchungsrate zu diesem Zeitpunkt doch deutlich nach oben schnellte.

Dann endlich sah ich Sie wieder, zumindest konnte Sie es gewesen sein. Ich hatte Sie ja nur angezogen und im Profil sowie von hinten gesehen. Also lief ich 2 bis 3 kleine Beobachtungsrunden durch die Halle und war mir dann sicher. Ich zapfte mir eine Cola und setzte mich direkt zu Ihr hin.

Es handelte sich um Stella, 19 Jahre, aus Deutschland, längere dunkle Haare sehr schön, Natur C Cups, Piercing rechte Brust und Bauchnabel, >160cm. Wir unterhielten uns sehr offen mindestens 15 Minuten auf der Couch und ich merkte immer mehr wie die Chemie passte und sich etwas zusammen brodelte. Und das nicht nur unter meinem Mantel

Dann wurde es Zeit und ich bat Sie zum Verzehr in ruhigere Gefilde. Und so ging es nach hinten und als wir endlich im Zimmer ankamen konnte ich es gar nicht mehr abwarten. Ich machte mich sofort nackig und stürmte das Feld. Da Stella noch ein wenig brauchte opferte ich mich mal auf und half Ihr dezent aus den restlichen Stofffetzen.

In der Horizontalen fanden sich dann unsere Zunge und ich merkte wieder dieses Brodeln. Als sich unsere Zungen berührten lief mir ein wunderbarer Schauer den Rücken hinunter und ich wusste, dass diese Nummer geil wird. Unendlich lange lagen wir nur da, knutschten und streichelten uns, bevor Stella sich langsam auf den Weg machte meinen restlichen Körper zu untersuchen.

Ein wenig verarbeitete Sie meine Brustwarzen, kurz aber OK, um dann Richtung Strafraum vorzudringen. Ich hielt Sie nicht auf und spielte auch nicht vorzeitig Foul. Ich wollte wissen wie es ist, wenn Ihre Lippen meinen Schwanz umspielen. Herrlich wie Sie langsam meinen Schwanz aufsaugte und vorsichtig bespielte. Das FO würde ich insgesamt als in Ordnung bezeichnen, aber mit Sicherheit noch ausbaufähig.

Ich zog Sie wieder zu mir hoch, knutschte Sie eine Weile, und drehte Sie dann auf den Rücken. Ich wanderte langsam über Ihre herrlichen Hügel nach unten und dockte mit meiner Zunge in der rasierten Liebesgrotte an. Ganz langsam bespielte ich Ihre Lippen und fand Zugang zu Ihrem Allerheiligsten. Eine kleine Perle zeigte sich sehr diskret und wurde von mir ordnungsgemäß begrüßt.

Ich merkte beim lecken wie die Feuchtigkeit immer mehr aufstieg und nach geraumer Zeit, wir waren immer so in der Nähe des Point of no Return, spielte Stella mit Ihrer eigenen Hand und Fingern mit und dehnte die Liebesgrotte immer weiter. Meine Zunge gab Ihr Bestes und die folgende Eruption löste wohl einen Bruch des Staudamms aus, denn die bespielte Fläche hätte anschließend eigentlich wegen Unbespielbarkeit des Platzes in der Champions Leaque, trotz TV-Geldern, nicht mehr benutzt werden dürfen

Stella blies mir dann noch meinen Schwanz in die Endstellung und zog behutsam ein Pirelli auf. Als erstes lochten wir in der Reiter ein. Herrliches Beckenkreisen, geile ZK und geile Titten die von mir nunmehr die korrekte Beachtung geschenkt bekamen. Ein Wechsel in die Doggy und der Griff an Ihr Becken um das Tempo zu bestimmen forcierte unseren gemeinsamen Spaß und als das Übel seinen Lauf nahm, griff ich von hinten Ihre Titten und zwirbelte ein wenig an Ihren hart gekräuselten Brustwarzen rum die mich dann in das endgültige Finale versetzten.

Wir lagen dann so eine Weile übereinander, streichelten und knutschten uns, und genossen das hier und jetzt. Dann wurde es allerdings Zeit und mein Schwanz wurde korrekt gereinigt. Als wir unsere Sachen packten und Sie das Handtuch beiseite schob lief Sie ein wenig rot an, denn wir hatten das Zimmer tatsächlich geflutet.

Kurzübersicht: Stella

FO = in Ordnung, kein HE, aber ausbaufähig
EL = Ja
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
Lecken = Becken geflutet
Säuberung = Ja
Körper = KF 34 mit geilen C Titten, schlank
WF = 100%, Geilomat


Wir gingen gemeinsam nach vorne und dann zur Umkleide wo ich Ihr für die fast einstündige geile Session 100 Euro überreichte. Das Aufgeld hatte Sie sich einfach verdient. Ich hatte schon lange nicht mehr so eine geile Teenynummer mit dem richtigen Kick.

Fazit: Stella ist eine junge hübsche deutsche Frau die mir die Sinne geraubt hat. Der Teeny-Optikficker ist hier definitiv richtig. Der Service war auf einem guten Niveau, spielte aber aufgrund des einzigartigen Kicks nur eine Nebenrolle. Wenn Sie länger bleibt könnte Sie definitiv meine neue Sarah werden

Bis bald
Gman
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         



# Lexi Forum Hamburg #



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:51 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)