HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  





















LH Erotikforum




Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  24.05.2008, 23:17   # 1
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
FKK Acapulco - Harkortstr. 3 - Velbert - TESTBERICHTE

In Velbert eröffnete am 15.4. ein neuer (FKK-)Saunaclub der Superlative.
Alles, was auf der Homepage (http://www.fkkacapulco.de/) versprochen wird, wird hier auch tatsächlich gehalten. Ich habe den Club bisher 2mal besucht.

Der Club liegt in einer Sackgasse im Gewerbegebiet Röbbecke am Ende einer steilen Auffahrt, ein großer (überwachter) Parkplatz befindet sich direkt vor dem Haus.


Eintrittspreis ist 25 €, dafür gibt's nen Bademantel, Handtuch (frische Handtücher liegen nahezu überall bereit), Badelatschen, einen Wellnessbereich vom Allerfeinsten, Getränke und Essen frei.

Die Preise mit den Damen sind 40 € für 30min (1x "kommen"), und 80 € für die Stunde (2x). Der Standardservice beinhaltet ZK, FO/FB und GV mit Gummi. ZK werden allerdings nicht von allen Mädels angeboten. Anzumerken ist auch, daß soweit ich es mitbekommen habe, alle Mädels der deutschen Sprache mächtig sind.

Das warme Buffet kommt von einem lokalen 2*Sterne-Caterer und rechtfertigt alleine schon quasi den Eintrittspreis. Bis in den frühen Nachmittag gibt es ein großes Frühstücksbuffet, danach Kuchenbuffet, gg. 19:00 dann das warme Essen. Kuchen, Süßspeisen und "Grünfutter", Snacks etc. stehen permanent zur Verfügung.


Die beiden Empfangsdamen sind optisch schon mal nicht von schlechten Eltern, zudem sehr freundlich, beim Erstbesuch wird von der Empfangsdame via Funk ein "freies" Mädel gerufen, welches den Gast dann an der Umkleide abholt und durch's Haus führt.

Umkleide, Duschen, Wellnessbereich und die Bar/Bistro/Aufenthaltsraum sind im EG, im 1. OG ist das Pornokino, eine weitere kleine Bar (diese mit Selbstbedienung), Übergang in den Außenbereich (noch nicht fertig) und die Zimmer sowie mehrere Badezimmer mit WC und Dusche. Einige Zimmer haben direkten Zugang zu den Badezimmern. Außerdem stehen hier zw. dem Treppenaufgang und dem Zimmerbereich noch viele Sofas, so daß man hier auch mal ein völlig ungestörtes "Gespräch" mit einer Dame führen kann.
Am Ende des Barraumes im EG sind hinter einer Zwischenwand noch zusätzliche "Verrichtungsboxen". Diese dienen aber nur als Notnagel, falls im 1.OG alle Zimmer belegt sein sollten.

Das Haus ist sehr stilvoll und edel eingerichtet (hochwertige gemütliche Ledersofas, massive Holztische im Bistrobereich mit den dazu passenden, mit Leder bezogenen, Stühlen und Bänken), in den Badezimmern hochwertige Waschbecken aus Keramik, die Bar und Nassbereiche sind mit Naturstein (Granit) verkleidet/gefliest, es gibt einen Swimming-Pool mitten in der Halle mit Holzbrücke als Übergang, dazu die passenden Relax-Liegen etc. Auch sehr angenehm ist die Sauna mit Blick in den Barraum. Dazu gibt es ein Dampfbad und ein Hammam sowie einen Kosmetikbereich mit Massage, Maniküre, Friseur, Solarium etc.

Die Duschköpfe sind in die Decke eingelassen, sicherlich eine nette Idee, aber dann doch nicht so ganz praktisch, da ich eigentlich nicht bei jedem Duschgang nasse Haare haben will. Wenigstens ist das bei den Duschen in den Badezimmern im 1.OG nicht der Fall.


Bemängeln muß man die viel zu kleinen Spinde, da jeweils 2 übereinander sind, kann man nur hoffen, nicht den unteren zu bekommen. Spinde sind allerdings mehr als ausreichend vorhanden, so daß man dies durch eine Ansage bei der Empfangsdame vermeiden kann. Bademäntel gibt es wohl nur in XL (wenigstens nicht XXL ), Badelatschen scheint es auch erst ab Größe 44 zu geben, bei den Flip-Flops hab ich allerdings nicht nachgesehen. Wertsachen kann man in einem "Tresorbereich" neben der Bar einschließen. Zu dem Spindschlüssel gibt es gleich das Wertsachen-Fach mit Schlüssel dazu.

Die beiden Bardamen waren nicht gerade flott, waren aber, wie ich ein paar Tage später feststellen musste, die reinsten "Raketen" gg. das andere (wesentlich ältere) "Thekenpärchen". Die beiden ersteren waren wenigstens überaus freundlich, von den beiden letztgenannten kann ich das auch beim besten Willen nicht behaupten.


Der Masseur genießt, wie ich es aus Gesprächen mit Bekannten erfuhr, den Ruf, ein wahrer Künstler zu sein. Die klassische Rücken-/Nackenmassage, die ich bei meinem ersten Besuch in Anspruch nahm, war jedenfalls spitzenmäßig. (ca. 30min für 25 €).


Beim ersten Besuch im "Acapulco" mußte ich ganz klar die Auswahl der Damen bemängeln. Ich war montags ab etwa 16:00 dort. Bei meiner Ankunft waren etwa 8 Mädels anwesend, gg. 17:00 kamen 2 weitere, etwa eine Stunde später nochmals 2, dazu.

Die kleine Süße, die mich nach meiner Ankunft herumführte, hab ich leider nur noch kurz im Barraum gesehen, dann verschwand sie mit nem Gast und danach muß sie wohl Feierabend gemacht haben. Schade...wäre ich mal gleich nach dem Duschen zu ihr gegangen. Die anwesenden Damen waren bis auf ein/zwei Ausnahmen alle ziemlich attraktiv oder noch mehr, doch ich finde, den meisten fehlte das "gewisse Etwas". Eben das, was zumindest mich spontan zu einer Buchung veranlassen würde.


Ich habe mich dann zu der Russin Anastasia gesetzt. Schwarze lange Haare (hochgesteckt), ca. 165-170 cm groß, etwa Ende 20, gut gebräunt, knackige schlanke Figur mit kleineren Boobs, ein wirkliches Optikhighlight. Am Anfang auf dem Sofa war sie, wie aus der Ferne eingeschätzt, etwas kühl, das legte sich aber bald, auf dem Zimmer haben wir uns bestens verstanden und uns in den kurzen Pausen gut unterhalten.

Ihr Service war spitze, höchstes Saunaclub-Niveau, besonders hervorzuheben sind die Blaskünste, die waren mit die besten, die ich bisher genießen durfte. Sehr sanft (ich mag das), nass, tief. Lecken lässt sie sich auch sehr gerne. Beim GV ging sie gut mit, so gingen die 1,5 Std. viel zu schnell rum.



Beim zweiten Besuch am Pfingstsonntag konnte ich nur 4 mir bereits bekannte CDLs erblicken (Blümchen, Laura, Ela und Anastasia), ansonsten komplett andere Gesichter. Mittags bei der Ankunft gg. 13:00 dürften es so um die 10 Damen gewesen sein, im Laufe des Spätnachmittags dann etwa 15. Verhältnis CDLs/Eisbären immer um 1:1. Und durchweg alle sehr attraktiv und auch mit dem zuvor bemängelten fehlenden "gewissen Etwas". 3 nackt (Sissi, Sammy, Laura), die meisten "oben ohne", einige (zu viele) wieder in Dessous. Man sollte mal den Betreiber bzw. die Mädels aufklären, was "FKK-Club" bedeutet.


Reingekommen, ein Blick und zumindest die Auswahl für eine Gespielin des Tages war bereits getroffen. Die Auserwählte war Sissi, 24, etwa 175cm groß, lange schwarze Haare, gut gebräunt, etwas kurviger gebaut, Hammer-Hintern, Hammerfigur, echte "Riesen"-Titten, halb Polin, halb Italienerin und wohl dem ein oder andern noch mit anderem Namen aus div. Clubs in der Gegend bekannt.

Natürlich war sie besetzt, aber ich wollte sowieso erst mal nen Happen frühstücken. Erstmal den alten Bekannten R. aus dem "Neby" begrüßt, der "Neby-Stammtisch" sollte sich dann außer ihm, meinem "Fahrerkollegen" J. und mir sehr bald noch um ein weiteres Gesicht erweitern (R.2), so daß wir beim Frühstück erstmal ausgiebig fachsimpelten und unsere bisherigen "Acapulco"-Erfahrungen austauschten.

Frisch gestärkt mußte ich sehr bald feststellen, daß es wohl nicht leicht werden würde, die Auserwählte zu ergattern. Erstmal weiter abwarten, genug Alternativen wären vorhanden gewesen, später irgendwann würde ich sie schon ergättern können. Irgendwann wurde es mir zu bunt, und ich dachte, es sei sinnvoll, mich oben auf der Terasse aufzuhalten und sie beim Verlassen des Zimmers abzupassen. Oder auf dem Weg zur Umkleide, auf die Idee kamen wohl auch andere, die hatten sie sogar schon auf dem Weg nach oben abgepasst und sich "vorangemeldet".

Der Überdrück stieg so langsam ins Unermeßliche und so war es passend, daß gg. 17:00 Anastasia erschien, mit der ich schon beim meinem ersten Besuch eine sehr lohnende Begegnung hatte. Schwups...ganz spontan wieder zu ihr gesetzt, ein wenig herzlich geplaudert, eine gewisse Wiedersehensfreude war ihr sichtlich anzumerken und bald darauf wieder sehr schöne 1,5 Std. mit ihr verbracht. Diesmal noch besser als beim ersten Mal. Nachdem ich ihr oral nen Abgang bescherte, war sie beim FO umso engagierter. Darin ist sie eine echte Künstlerin, mit die beste, die ich je hatte. Aber auch die restliche Performance ist und war wieder vom Feinsten. Die Frau ist einfach Spitzenklasse!

Man kann es wahrscheinlich kaum glauben, aber das zwischenzeitliche Essen war diesmal sogar noch besser als beim ersten Male.


Meine 3 Kollegen zogen mich dann später wg. meiner verpatzten Gelegenheiten mit Sissi schon auf. Als ich endlich die begehrte Dame erhaschen konnte, saß die versammelte Mannschaft, und wohl noch ein paar Gäste mehr, oben auf den Sofas im 1.OG und ich mußte auf dem Weg ins Zimmer "Anfeuerungsrufe" mit meinem Namen über mich ergehen lassen. Die verdutzte Sissi musste ich erstmal kurz aufklären.

Auf dem Zimmer dann kurzes Schmusen, Französisch bei ihr, dann sie FO bei mir, der Kollege J., der sie bereits kannte, hatte Recht, sie beherscht wirklich DT und das auch bei XL-Größen, vom Feinsten das Ganze. Richtig los ging's aber erst nach dem Eintüten. Da ist "Pornoficken" angesagt, selbst im Doggy hab eigentlich nicht ich sie gefickt, sondern umgekehrt. Volles Tempo bis zum Anschlag, ohne Gnade. Kurz vor Ablauf der Std. war der Gummi gefüllt und wir kuschelten beide sichtlich glücklich und plauderten noch ein wenig. "Junior" schrumpelte kurz darauf derart zusammen, wie ich es schon ewig nicht mehr erlebt hatte. Das schafft bei mir kaum mal eine Frau.


Nach nem kleinen "Spätabend-Happen" suchte ich noch ne dritte Gespielin für den Tag, die eine in Frage kommende (Sammy) hielt der "Neby"-Kollege R.2 weiterhin in Beschlag, obwohl er gerade 2 Std. mit ihr auf dem Zimmer verbrachte, von ner weiteren Auserwählten (Name ?) riet mir der Kollege R. ab, sie wäre zwar engagiert, aber noch zu unerfahren und könnte mir nach der Pornonummer mit Sissi kaum die nötige "Aufmerksamkeit" zukommen lassen. Ihre Freundin Liliana, die etwas kesser wirkte, war leider gebucht, so daß ich es einfach trotzdem mit ersterer versuchen wollte, dann wurde sie mir aber doch noch vor der Nase weggeschnappt. Zu lang überlegt...


Hoffe nur, beim nächsten Besuch endlich mal die in nem andern Forum mehrfach hochgelobte Vanessa zu treffen. Aber auch wenn nicht, gibt es noch genug Mädels dort zu testen, bzw. alte "Erinnerungen" aufzufrischen.

Ganz klar mein neuer Lieblingsclub!
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  05.05.2015, 18:42   # 118
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.366


vino ist offline
Der liebliche Mai – Teil 1 Acapulco

Zitat:
Zitat von Quelle unbekannt, Kalenderspruch
Ist die Mailuft lau und lieblich,
liegt die Menschheit rum und liebt sich.
Wenig Verkehr am Anreisetag ermöglichte es zur Happy Hour (vor 13:00 – 30€ statt 40€) am Acapulco anzukommen;
Der Club war schon gut gefüllt, aber darunter noch wenig Mädels, also war Gelegenheit zu frühstücken. Das Frühstück war ok und dabei hab ich gleich was entdeckt was mir sehr gut gefiel.

So suchte ich dann auch bald das Gespräch mit der gutaussehenden Blonden.
Clara/Klara (Rumänien) toller Body, hübsches Gesicht, nett, spricht sehr gut deutsch.
(Mitte 20, ca. 165, blonde schulterlange Haare, schlank mit dezenten Rundungen B-Körbchen, geiler Po…)
Neben ihren Äußerlichkeiten (Body, Gesicht) überzeugte mich Clara mit ihrer unkomplizierten Art und einem sehr netten Lächeln.
Also war klar, dass wir kurz darauf in einem Zimmer landeten.
Zuerst wurde etwas geschmust und gekuschelt, bevor Clara begann mich französisch zu verwöhnen. Und man kann durchaus von verwöhnen sprechen, schön unter Einbeziehung der Eier und so positioniert, dass meine Finger was zum spielen hatten. Da das Fingerspiel gefiel, wollte ich auch der Zunge dieses Vergnügen gönnen – also 69, alles gut
Dann hab ich die Dame in den Sattel gebeten, und nach einem sanften Beginn, vollführte Carla einen heftigen schnellen Ritt, bei dem Schenkel an Schenkel und Becken an Becken klatschten.
Dass grade als ich soweit war Carla erneut den Rhythmus und Stellung ändern wollte, kann ich ihr kaum vorwerfen.
Eine schöne Auschkuschelrunde rundete den Zimmeraufenthalt mit Clara ab.
Wiederholung, wenn es die Konkurrenz im Aca zulässt gerne (1-2)



Dann wurden es immer mehr Mädels, zuerst viele "kann man" gegen Ende dann für mich doch zuviele "müsste man"


An Lori kam ich wortwörtlich nicht vorbei Sie stand in der Tür (zum Wellnessbereich)und forderte 40€ für den Durchlass. Nach kurzer Verhandlung konnte ich für die 40 zusätzlich ein Zimmer mit ihr besuchen. Nicht sehr groß mit Hammerbody dunkler Typ, dunkle feurige Augen - wow !!!
Das folgende Zimmer war ok, war eigentlich recht gut, aber wenig Ausdauer beim blasen und reiten ist zu bemängeln, obwohl der Service an sich qualitativ gut war. Das Finale dann in der Missio war richtig geil. WH durchaus möglich (2-3)



Nach einer längeren Erholungspause, stellte sich die Frage,
wer kommt noch dran (zu viele "müsste man") grad als ich in der Entscheidungsfindung war kam ziemlich spät noch I_vette.

Damit war die Entscheidung gefallen, nicht dass damals der Service so überwältigend gewesen wäre, aber sie war immer freundlich obwohl ich sie seitdem nicht mehr gebucht hatte und sie war einfach mal wieder dran. Nach kurzer Begrüßung vertagten wir uns auf später. Ich hab mich nach kurzer Zeit Ivette-fein gemacht - und war ein paar Sekunden zu spät , also gewartet ... und gewartet …

Dann gab ich auf und buchte, die mich ständig anflirtende Anna (Rumänien, gut 160, dunkle Haare, schöne Augen, die sie zusammen mit einem netten Lächeln zum flirten einsetzt, Konversation in englisch)
Der Körper ist nach dem Auspacken nicht ganz so knackig wie es auf den ersten Blick aussieht, insbesondere die Brüste sind etwas schlaff.
Die Aktion im Zimmer begann ziemlich verhalten, fast verkrampft, irgendwann begann sie zu blasen, aber mit viel Hand und selbst so positioniert, dass ich nichts Wesentliches zu fassen bekam.
Ich wollte schon fast abbrechen (und schaun ob I_vette frei ist )
Ok dann alles auf null und ich versuchte Anna mit streicheln und Zärtlichkeiten die Verkrampfung zu nehmen, Küsse gab es nicht, auf Nachfrage ("you don`t like kisses") gab’s für 5 sec welche, das war`s aber dann und ich forderte dann auch keine mehr. Irgendwie schien ich bei der Kuschelei aber doch einen richtigen Knopf erwischt zu haben denn dann begann sie mich am Körper zu küssen und arbeitete sich nach unten, blasen jetzt gut freihändig, und sie rieb dabei ihre Muschi an meinem Bein...
als dann die Handarbeit wieder einsetze bat ich sie in den Sattel, der Ritt war ok das Finale in der Missio auch gut.
Das Auskuscheln ging von Anna aus, insgesamt kann man wohl noch von einem zufriedenstellenden Zimmer sprechen (3-4) , aber trotzdem eher enttäuschend.
Wiederholung , da sie nicht mehr zurückkehren will, sowieso ausgeschlossen.

(Natürlich saß dann Ivette auf ihrem Platz)


Nach anfänglich weniger Mädels am Schluss doch wieder das verhängnisvolle Aca-Lineup (ich wollt mich doch schonen, für die Fortsetzung )

Überleitung zum nächsten Tag in einem anderen Club.
Dort ist halt alles ne Klasse besser:
Zustand, Sauberkeit, Essen, Personal (Empfang, Theke, Küche, Reinigung)
Wobei im Aca für mich alles ok ist und einfach mehr Mädels am Start sind
(sagen wir mal so: die Abwechslung macht`s )
auffallend: in beiden Clubs wurde das Lineup erst abends richtig gut

ach ja damit hab ich dann die Grillsaison auch eröffnet

__________________
Che fantastica storia è la vita!!!

Antwort erstellen         
Alt  18.03.2015, 20:21   # 117
vagabontule
 
Benutzerbild von vagabontule
 
Mitglied seit 3. January 2012

Beiträge: 453


vagabontule ist offline
Blas-Marathon

Acapulco mag ich eigentlich gar nicht. Bei meinem ersten Besuch ging ich ungefickt raus, bei meinem zweiten habe ich nur eine Bekannte aus den Frankfurter Clubs gevögelt.
Ich war aber in der Nähe und habe nur ca. 3 Stunden Zeit gehabt und dachte ich, na ja, vielleicht werde ich irgendeine aus so viele finden die mir zusagt. Wenn nicht dann eben nicht, es ist nicht schlimm, ich muss ja nicht alles was eine Spalte hat nageln und ausserdem war ich am Tag und Vortag davor in Elsdorf und war extrem gut „bedient“ worden.

Ich habe auch irgendwie Hoffnung gehabt dass sich dort etwas ins Positive geändert hat, weil mein letzter Besuch liegt sicherlich über 2,5 Jahre zurück.
Vom wegen, da hat sich nichts verändert. Immer noch animier verbot und eine sterile Atmosphäre.
Die Mädels, in unappetitliche Bikinis angezogen, laufen quer durch und schauen weder nach links noch nach rechts, so als ob sie zu irgendeinem wichtigen Termin gehen würden.
Wenn man sie anspricht bekommt man schon ein Lächeln und man kann sich auf deren Sofa dazu setzen und sich mit ihnen unterhalten, aber das ist auch alles. Anfassen bzw. Küssen nicht möglich.

Ich komme in einem Puff zu ficken und nicht mich mit irgendeine Hure zu unterhalten!
Einfach lächerlich.
Ich bleibe so eine Weile und trinke meine 4 Biere (mehr gibt es nicht) und tue die Mädels kennenlernen.

Zuerst gibt es kaum eine die mir richtig gefällt und zweitens gar keine die mich geil macht.
Ich fühle mich wie in einem Nonnenkloster.


Irgendwann sehe ich aus ca. 20 Meter Entfernung ein freundliches Gesicht und gebe ich ihr mit meine Hände Zeichen dass ich sie ficken will.
Sie lacht, kommt gleich zu mir und setzt sich auf meinem Schoß. Dina, eine halb Deutsche, halb Türkin wie sie mir erzählte.
„Du hast mir aus diese Entfernung so deutlich gezeigt dass du mich ficken willst dass ich sofort zu dir kommen müsste“, sagte sie mir.
„Ja was sollte ich ja machen, vor dir knien und dich betteln das ich an deine Fotze ran kann?“, fragte ich sie.
Sie lachte noch mehr und hat mir einen Lippenkuss verpasst.
„Na so was. Denkst du dass ich von deinen Lippenkuss einen Ständer bekomme?“, fragte ich sie.
„Richtig gibt´s im Zimmer, hier dürfen wir nicht!“ erzählte sie mir.

Na gut, dann verschwand ich mir ihr in einem Zimmer.
Im Zimmer tatsächlich, richtige ZK und keine Berührungsängste. Nach ein Paar Küsse lies ich sie vor mir knien und hab meinen harten Prügel in ihrem Mund reingesteckt. Gute 3/4 davon sind in ihrem Mund verschwunden und sie hat so einen geilen und gefühlvollen BJ angefangen sodass ich sie gar nicht ficken wollte und lies ich sie blasen….und blasen….und blasen.

Nachdem die 1/2 Stunde vorbei war sagte sie mir dass wir aufhören müssen es sei denn ich verlängere es. „Ich verlängere´s. Blas weiter und bring mich zum Schluss bitte, keine hat mich bis jetzt mit BJ zum Schluss gebracht, ich glaube dass du es schaffst“, sagte ich ihr.

Sie blies und blies brav weiter und nach knappe 60 Minuten Blas-Marathon kam ich in ihrem Mund.

80.-€ 2CE + 25.-€ für CIM
ich hab Acapulco doch glücklich verlassen.

P.S. Essen war ungenießbar, aber zum Essen gehe ich in einem Puff nicht, es gibt genügend gute Restaurants.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  16.03.2015, 14:17   # 116
Sinverguenza
Professional
 
Benutzerbild von Sinverguenza
 
Mitglied seit 6. September 2003

Beiträge: 793


Sinverguenza ist offline
Mein lieber Herr Gesangsverein ...

... habe mir als Alternative zum LivingRoom bzw. GoldenTimes letzte Woche mal das Acapulco angeschaut. Meine Fresse! Also ich brauche ja nicht unbedingt ein 5-Sterne-Tempel, aber die Hütte war mal echt siffig. Also wirklich im Wortsinn, richtig runtergeschrubbt, da wird wohl schon seit Jahren nicht mehr investiert.

Die Einfahrt zum Club war ja schon mal abenteuerlich. Wie die dafür eine Baugenehmigung bekommen haben, bleibt mir wirklich schleierhaft. Die Steigung der Einfahrt hatte geschätzte 15% Steigung. Wie kommt man da wohl bei Schnee hoch???

Aber gut. Empfang war sehr, sagen wir mal, "sachlich". Willkommen fühlte man sich nicht. Was ist mir ausser dem baulich siffigen Ambiente noch aufgefallen?

- Softdrinks aus Plastikbechern (!)
- Buffet: naaaaaja. Mit etwas Warten kam dann Dönerfleisch, das konnte man mit Pommes gut essen
- WC's: Keine Chance, irgendwo einmal ein leeres Klo zu finden. Eine echte Katastrophe. Beim reingehen fiel mir das Schild in der Dusche auf: Nicht in die Dusche pinkeln! Ich war erstmal geschockt, wie? Das versteht sich doch von selbst!!! Nachdem ich Ewigkeiten an verschiedenen WC-Türen Schlange gestanden habe, wusste ich, warum die solche Schilder aufhängen müssen
- Verrichtungszimmer: ungelogen, die Wände reichen nicht bis zur Decke, Du hörst also die ganze Zeit das Gelabere von nebenan rechts und nebenan links. So etwas habe ich echt noch nicht erlebt!

Was war gut?
Preispolitik: 40€ Eintritt und 40€ für die CE, das rechtfertigt zum Teil zumindest das oben geschriebene
Line-Up: ganz anständig, drei Zimmergänge, alle Mädels haben einen korrekten Service geliefert

Wiederholungsgefahr?
Hmmmm, muss ich mal schauen.



Sin
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.02.2015, 22:19   # 115
phaidros
The Orgy
 
Benutzerbild von phaidros
 
Mitglied seit 8. May 2005

Beiträge: 2.303


phaidros ist offline
Cécile oder Zäzilie (blonde gekräuselte, betont rote Lippen; meist 1. Sofas neben Eingang): Nennen wir sie mal technisch durchaus versiert, geschäftstüchtig und mit eigener lustiger ZK-Definition. Aber keine so begnadete Schauspielern. Wiederholung? Achja - wenn´s mich mal rappelt.

Melanie oder so ähnlich (Ex-VV; lange schwarze, ordentliches C; hinten Seite): Eindeutig für die Optikfraktion. Um meiner einer zu überzeugen müsste sie aber schon noch eine Schippe drauflegen ... BJ aber sehr positiv erwähnenswert. Wiederholung: najo - schau mer mal, nur wejen de Optik nich.

Manuela (unverwechselbarer schwarzer Katja Ebstein Verschnitt; meist hinten Mitte): B-Probe mit Bravour bestanden! BJ können andere vielleicht besser oder anners jesacht anders. Für mich ein sehr stimmiges und genußvolles GFS-Paket. Wiederholung? Jederzeit gerne! Regelrechtes Eifersuchtspotential!

Daria (blonde Lange - Milf-Look; Panther-Tatto; meist Vorne): Porno-Witch! Ihre Art polarisiert vielleicht - muß man mögen - oder auch nicht - weiß aber schon was sie da so tut und klar kundenorientiert ... Wiederholung: Yepp - bei Gelegenheit!
__________________
"Wir leben nur, um Schönheit zu entdecken. Alles andere ist eine Art des Wartens."
Khalil Gibran
Antwort erstellen         
Alt  15.02.2015, 17:48   # 114
SupermannXX
Blonde & Slim - Lover
 
Benutzerbild von SupermannXX
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 1.521


SupermannXX ist offline
@Neal Caffrey

Ich mag das Acapulco ganz gerne und war erst diese Woche wieder dort (Bericht folgt noch). Zu Deinen Punkten hab ich noch folgende Anmerkungen bzw. muss Dir da Teilweise auch widersprechen:

Zitat:
Der Wellnessbereich und die Liegestühle befinden sich natürlich gleich neben dem Hauptraum, mit schlafen oder total entspannen ist da sicher nicht zu rechnen, ich hab es selbst versucht. Auch kommen da ständig Leute an dir vorbei und quatschen.
Ja, hast Du recht, aber wenn Du in den 1. Stock gehst, dann findest Du auch ganz ruhige Ecken, wo Du entspannen kannst und im Sommer sowieso auch draussen!

Zitat:
Die zusätzlichen Arbeitszimmer Oben waren eigentlich immer offen, heißt nicht besetzt.
Ich war nur 1x bisher in einem Zimmer oben. Die gefallen mir auch nicht so. Unten sind sie schon stylisch eingerichtet und auch grössere Betten, obwohl es unten schon sehr hellhörig ist!

Zitat:
Dönnerfleich ohne Tsatsiki und gegrilltes Fleisch ohne Senf
Das ist nachvollziehbar. Als ZK Fan würde ich den CDL niemals Tsatziki, Zwiebeln oder Knoblauch zumuten.

Zitat:
Wenn man ein Mädel ansprach, kam so gut wie kein Gespräch zu Stande
Hier hab ich ganz andere Erfahrungen gemacht und ich spreche jedesmal mit den Girls, da mir die Symphatie wichtig ist. Ich schaffe es immer. Und so laut ist die Musik dann auch nicht.... nur zur Table Dance Runde... Du musst Du mal ins Golden Time gehen... da gibts laute Musik!

Zitat:
Wenn man ein Mädel ansprach, dann haben diese einem nicht angeboten neben ihr Platz zu nehmen, selbst wenn was frei war, sind nicht ein Stück rübergerutscht etc. Da gab es kaum Ausnahmen in der Hinsicht.
Auch hier habe ich ganz andere Erfahrungen. Ich suche mir meistens eine freie Couch im vorderen Bereich, so dass ich alles überblicken kann. Wenn mir ein Girl gefällt, gehe ich kurz zu ihr und Frage sie, ob sie sich zu mir setzen will oder winke ihr zu, dass sie zu mir kommt. Klappt fast immer. Die Girls sitzen aber meistens alleine auf der Couch (nur nicht vorne am Eingang!) und ich frage immer, ob ich mich dazu setzen darf. Selten ein Problem gehabt diesbezüglich.

Zitat:
Die Preispolitik ist da auch etwas anders als üblich, was auch schon in anderen berichten erwähnt wurde. Ich habe meine zweite Nummer als sie aufstand gefragt, warum wir schon raus gehen, man zahlt doch für eine halbe Stunde. Sie meinte nur, in diesem Club wäre es anders. Wenn die Ladung verschossen ist, geht’s raus aus dem Zimmer. Wenn
Auch das hab ich so noch nie gehört bzw. kann das nicht bestätigen. Natürlich gibt es diese Frauen, für die nach dem Abschuss der Service zuende ist. Die finde ich aber in jedem FKK Club und werde diese auch nicht mehr besuchen. Aber ich habe schon sehr viele Erlebnisse mit Nachkuscheln und diese Woche war ich mit 5 Girls dort und bei jeder wurde die Zeit voll eingehalten, auch wenn ich schon gekommen war.

Zitat:
Ob die dann beim Stundenpreis auch die ganze Stunde bleiben, hab ich nicht erfragt.
Meine Strategie ist aber auch immer folgende zu sagen, dass ich erstmal 30 min. bleibe und wenn es schön ist, dann verlängere. Das mache ich immer so, auch mit Frauen, die ich schon paarmal hatte... dann gibt es auch bisschen Motivation sich anzustrengen.

Zitat:
Man kann es in dem Club gut aushalten. Dass die Mädchen nach dem Akt wieder schnell aus dem Zimmer huschen, hat scheinbar einfach mit der Preispolitik zu tun und ist in Ordnung so. Wer auf Optikkracher steht, ist im Acapulco sicher gut aufgehoben.
Ich selbst hatte einiger meiner besten Club / Pay6 Erlebnisse im Acapulco. Es ist auch immer "Frischfleisch" vorhanden!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  03.01.2015, 22:28   # 113
Neal Caffrey
 
Benutzerbild von Neal Caffrey
 
Mitglied seit 6. December 2011

Beiträge: 171


Neal Caffrey ist offline
Erstbesuch im Acapulco (Silvesterparty)

An Silvester wollte ich zur Abwechslung mal nicht immer das Übliche machen und entschied mich einen Club zu besuchen. Es sollte das Acapulco in Velbert werden. Der Besuch dort war somit nicht nur mein erster Clubbesuch an Silvester, sondern auch mein erster Clubbesuch außerhalb von Bayern.


Dort mit einigen Kollegen eingetroffen, bekamen wir einen Bademantel oder auf Wunsch ein großes Handtuch gereicht, sowie ein Armband mit zwei Schlüsseln. Der erste für den Spind und der Zweite für Schließfächer in die man seine Wertsachen legen konnte. Die Schließfächer lagen übrigens ziemlich günstig. Dazu später mehr. Um von der Umkleide in die anderen Bereiche zu kommen, musste man zwangsläufig an den Duschen vorbei. Netter Hinweis! Als würde man einen Prozess durchlaufen. Geldübergabe-->Umziehen-->Duschen. Die Mädchen werden es dem Innenarchitekten sicher danken. Als dieser selbstverständliche Prozess durchlaufen wurde, habe ich von den Jungs einen gratis Rundgang durch den Club bekommen.


Ich wurde in dem Club nicht sonderlich warm mit der Einrichtung, dem Essensraum draußen und den merkwürdigen Getränkezapfautomaten bei denen man sich mit einem weißen Plastikbehälter selbst bedienen konnte. Speziell der schon angesprochene Essensraum draußen war für mein Empfinden einfach viel zu kalt im Winter. Vor dem Raum gab es eine Grillstelle und daneben drehte sich ein sehr appetitlich aussehender Dönerspieß. Der Swimmingpool an dem man immer vorbei musste, um zum oberen Bereich sowie den Duschen als auch den Umkleiden zu kommen, war eh irgendwie fehl am Platz, da so gut wie gar nicht genutzt. Der Wellnessbereich neben dem Pool würde samt aller Liegematten aufgrund der Ruhe irgendwo Oben mehr Sinn machen. Der obere Bereich war interessanterweise schön eingerichtet, das Kino wusste auch sehr zu gefallen, besonders wegen der Größe und den zwei großen Liegematten, die einige Herren einfach zum Schlafen genutzt haben. Schlafen konnte man da tatsächlich wunderbar, denn obwohl mir der obere Bereich besser gefiel als der Rest, blieb er praktisch ungenutzt. Die Girls, die tatsächlich dort auf Kunden aus waren, konnte man an einer Hand abzählen. Die zusätzlichen Arbeitszimmer Oben waren eigentlich immer offen, heißt nicht besetzt. Die Umkleide, der innere Essensraum, sowie die Sauna waren vollkommen OK.


Das Hauptproblem an dem Club ist meiner Meinung nach die laute Musik im Hauptraum, dort wo die große Bar steht und sich so gut wie fast alle Mädels befinden. Man versteht tatsächlich sein eigenes Wort nicht mehr. Ich dachte im Palmas wäre die Musik schon laut, man kann dort aber noch gescheit eine Unterhaltung führen, das Acapulco setzt da allerdings total neue Maßstäbe in Sachen störend. Der Wellnessbereich und die Liegestühle befinden sich natürlich gleich neben dem Hauptraum, mit schlafen oder total entspannen ist da sicher nicht zu rechnen, ich hab es selbst versucht. Auch kommen da ständig Leute an dir vorbei und quatschen. Alle 10 Min hört man zudem die asiatische Masseurin, wie sie jemandem vom Personal hinterher schreit. Wäre das nicht genug, stehen abwechselnd immer dieselben Mädels, meist zu dritt, direkt beim Türrahmen zwischen Hauptraum und Wellnessbereich. Diese hatten nichts Besseres zu tun gehabt, als den Gästen den Weg zu versperren und laut miteinander zu quatschen, so als wären sie alleine unter sich. Wellness pur, ich sag’s euch!

Das essen ging so, habe mir vom Dönerfleisch mehr erhofft. Die haben doch tatsächlich das Dönerfleisch abgeschnitten in eine Warmhaltewanne geschüttet, warm gehalten und den Leuten dann serviert. Was zur Folge hatte, dass man zähes und gummiartiges Fleisch kauen durfte. Tsatsiki, Senf und Ketchup hab ich auch vergeblich gesucht. Dönnerfleich ohne Tsatsiki und gegrilltes Fleisch ohne Senf ist für mich dasselbe als würde ich Brötchen ohne Belag essen, geht gar nicht. Das einzig Positive an der Verpflegung war, dass man sich später kostenfreien eisgekühlten Energy Drink zapfen durfte. Dafür hätte ich den Club feiern können.

Nun zum wichtigsten, den Mädels. Um 15 Uhr war mein Eindruck recht positiv, später um 19 Uhr waren es dann ca. 50-70 Mädels und wurden auch nicht sonderlich mehr. Davon waren ca. 75% nach meinem Geschmack, 40% waren für mich sogar schon „must have“ Buchungen. In anderen neuen Clubs hatte ich zum Vergleich bisher vielleicht höchstens 10% „must have“ Buchungen. Einige sagten sogar, dass es an normalen Tagen, wenn die Urlaubszeit vorbei ist noch mal deutlich besser sein würde. War für mich so, wie als wäre ich der Meinung gewesen das Paradies gefunden zu haben und jemand sagt mir: „ Kollege, das ist noch gar nichts“. Ich war jedenfalls ziemlich perplex nach der Aussage. Lineup war also schon mal erste Sahne und sicher für jeden was dabei.


Meine negativen Beobachtungen bezüglich der Mädels:

Mir wurde zu Beginn gesagt, dass dort nicht animiert werden darf. Da ist natürlich nichts Schlimmes dran, das hält jeder Club wie er will.

Die störenden Punkte waren:

1. Wenn man ein Mädel ansprach, kam so gut wie kein Gespräch zu Stande, man verstand sich wegen der lauten Musik einfach kaum und es kam zu Missverständnissen. Eigentlich konnte man sich das Vorgespräch sparen. Hab kurzfristig schon spaßeshalber überlegt, ob ich nicht ein Schild anfertige, wo ich auf Englisch schreibe, dass ich mit dem jeweiligen Girl aufs Zimmer will. Alles andere kannst du da getrost vergessen.

2. Wenn man ein Mädel ansprach, dann haben diese einem nicht angeboten neben ihr Platz zu nehmen, selbst wenn was frei war, sind nicht ein Stück rübergerutscht etc. Da gab es kaum Ausnahmen in der Hinsicht.

3. Die Mädels, die ebenfalls auf dem Sofa saßen, haben es nicht für nötig befunden, sich irgendwo anders hinzusetzten oder etwas zu rutschen, wenn ein Gast kam und die Freundin neben ihnen angesprochen wurde. Das führte teilweise dazu, dass man dumm neben der Auserkorenen stand, sich bücken musste, um in Richtung ihres Ohres zu sprechen, damit sie überhaupt ein bisschen hörte was man sagte.

4. Man darf scheinbar im Aufenthaltsraum keine Kussprobe nehmen, weil der Chef es nicht erlauben würde. Meine erste Nummer an dem Tage hat mich darauf verwiesen, bis zum Zimmer damit zu warten und die dritte Nummer hat mir dann den gerade erwähnten Grund genannt.

Das alles kenn ich in Bayrischen Clubs anders und störte mich im Acapulco gewaltig. Da sind die Bayrischen Clubs was die Punkte 2+3 betrifft jedenfalls besser organisiert.


Die Preispolitik ist da auch etwas anders als üblich, was auch schon in anderen berichten erwähnt wurde. Ich habe meine zweite Nummer als sie aufstand gefragt, warum wir schon raus gehen, man zahlt doch für eine halbe Stunde. Sie meinte nur, in diesem Club wäre es anders. Wenn die Ladung verschossen ist, geht’s raus aus dem Zimmer. Wenn ich mehr will, könnte ich einfach verlängern, ich würde es auch nicht bereuen etc. Was in Bayrischen Clubs jeden Kollegen bezüglich des kurzen Zimmeraufenthalts abgeschreckt hätte, sofern er es häufiger bei anderen beobachtet hätte, ist dort an der Tagesordnung. Ist zwar etwas Gewöhnungsbedürftig, aber bei 40€ pro CE und nur 80€ für die Stunde ganz OK. Ob die dann beim Stundenpreis auch die ganze Stunde bleiben, hab ich nicht erfragt. Einige sollen angeblich auch schon bei einer CE 30 Min bleiben, aber was ich so beobachtet habe, standen die Mädels durchwegs fast alle immer nach 10-20 Min wieder auf der Matte. Sie haben ihre Zimmerschlüssel im Hauptraum abgegeben und sich Links daneben bei den Schließfächern für die Wertsachen ihr Geld geben lassen. Durch die ganzen Störfaktoren und allem anderen bereits erwähntem kommt es ja in dem Club weder zu einem richtigen Vorgespräch, noch zu einem Gespräch nach dem Zimmer. Wenn man sich von seiner guten Seite zeigen möchte, sofern man eine hat und dadurch die Absicht verfolgt Sympathiepunkte zu sammeln, dies dann evtl. zu einem besseren bzw. längerem Zimmeraufenthalt führt oder man einfach nur warm mit dem Mädchen werden möchte, so hat man im Acapulco schlechte Karten.


Meine Mädels an dem Abend:

Zitat:
1. Lora ->> Rumänien, 23J, ca. 1,60m
Braun gebrannt, lange glatte schwarze Haare, zierliche Figur, lange Beine, B-Cups, Modelgesicht.
Ich habe es zwar nicht gewusst, aber an dem Tag hatten mir die Kollegen noch vor dem Club, gesagt, sie würden mein Beuteschema kennen und wüssten schon was für Frauen ich präferiere. Ich war erst etwas ungläubig, aber Recht hatten sie. Lora entsprach dem zu 100%

Ich hatte sie irgendwann mal im Laufe des Tages erspäht, da war sie allerdings gerade nach oben in den Essensraum draußen unterwegs.. Also hab ich etwas gewartet, habe sie aber im Laufe der Stunde nicht mehr finden können. In dem Moment, wo ich sie wieder sah, bin ich ohne zu zögern zu ihr aufs Sofa und habe mich dreist in eine Lücke neben ihr und ihrer Freundin gesetzt. Ich wusste ja aus Beobachtungen schon, dass die Freundinnen keinen Platz machen oder uns alleine lassen würden. Sie war auf jeden Fall sehr anschmiegsam und Unterhaltsam, verstand zwar kaum Deutsch und Englisch, aber manchmal sagen Taten mehr als 1000 Worte. Ich bin also mit ihr aufs Zimmer und durfte bestimmte eine der besten Nummern 2013 erleben. Sie hat sich damit gleich mal auf meine Top 10-Liste katapultiert. Bei ihr fehlte es mir wirklich an nichts. Sie ist eine wahnsinnig gute Reiterin, womit sie auch begonnen hat. Auch dem wahrscheinlich ersten Zimmer geschuldet, musste ich die schlimmsten Bilder die mir einfielen gedanklich aufrufen, um mich noch in die Zweite Stellung zu retten. Den Kampf hätte ich fast verloren.


Zitat:
2. Antonella ->> Rumänien, 20J, ca. 1,68m
Braun gebrannt, mittel lange schwarze Haare, Normale Figur, B-Cups, Schönes Gesicht, ca. 1,68m
Die Hübsche die für viele einen absoluten Top-Body besaß und einfach nur extrem anziehend wirkte, stach unter den sowieso schon extrem hübschen Girls an dem Abend noch einmal deutlich heraus. Die Augen folgten ihr quasi automatisch.

Sie stand meist an derselben Wand angelehnt und wie durch einen Impuls, auch wenn ich eigentlich gerade auf ein anderes Mädchen gewartet habe, stand ich auf und bin direkt zu ihr. Ich dachte mir, ich probiere es wie in der Disco. Also habe ich mit meinen Armen ihre Taille Umschlungen und gewartet was passiert. Was passierte war eine recht amüsante Unterhaltung in der Position. Nicht zu früh und nicht zu spät kam dann etwas anders formuliert, dass sie gerne mit mir ins Zimmer gehen würde. Die Nummer mit ihr war für mich sehr gut, schreit nach einer Wiederholung, aber die erste Nummer des Tages hat sie nicht knacken können.


Zitat:
3. Seline->> Rumänien, 25J, ca. 1,76m, „Neujahrs Girl“
Sehr helle Haut, lange glatte schwarze Haare, zierliche Figur, sehr lange Beine, A-Cups, Modelgesicht.
Sie hatte ich zu Beginn des Tages einige Male aufs Zimmer gehen sehen. Irgendwann saß sie sicher einige Stunden auf dem Sofa und kaum jemand hat es bei ihr versucht. Die Lady stach aufgrund ihrer Größe (mit Abstand das größte Girl an dem Abend) deutlich aus der Masse heraus und war für mein Empfinden äußerst attraktiv. Das ich mit ihr aufs Zimmer bin war ein Wunder, ich hatte es mir zwar den ganzen Tag schon überlegt, aber sie wirkte eher desinteressiert und schaute kaum jemanden an. Nach dem Motto: „lasst mich in Ruhe“. Schlimmer erging es dann den Herren die Mut gefasst hatten sie so anzusprechen. Viele haben das Vorgespräch allerdings nicht lange durchgehalten. Auch ein Kollege der es vor mir versucht hatte, hat nach 20Sek das Weite gesucht und man kann es ihm nicht verdenken. Das war für mich dann am frühen Abend Grund genug sie aus meiner Liste zu streichen. Zum Neujahr überlegte ich es mir interessanterweise anders. Jetzt war ich also an der Reihe bei ihr vorstellig zu werden. Nun bekam ich die gesamte Breiseite aller negativen Punkte, die ich den ganzen Abend bei anderen Gesehen hatte selbst zu spüren. Kein Platz angeboten bekommen, Freundin ist nicht ein Stück gerückt, sondern saß immer noch breitbeinig daneben, ich musste mich bücken und habe kaum ein Wort von ihr verstanden und sie ebenfalls nichts. Ich fühlte mich wie ein Kerl der sich gerade zum Idioten macht. Es kam kaum eine gescheite Unterhaltung zu Stande und sie war echt schwierig. Sehr schwierig! Die Herren und Damen um uns herum genossen die Show und dachten wohl, wir beide würden uns gleich gegenseitig an den Hals gehen, so aggressiv waren wir schon geworden. Ich hatte dann die Schnauze voll und meinte zu ihr; „ lass uns ins Zimmer gehen“. Sie meinte nur: „was?“ Ich bin ausgetickt und meinte im lauten Ton und nicht gerade freundlichen Gesichtsausdruck: „Geh und hol den Schlüssel, wir gehen ins Zimmer“. Sie schaute mich böse an und tat wie ihr befohlen. Das war wirklich der schlimmste Erstkontakt den ich in einem Club jemals hatte. Keine Ahnung was in mich gefahren ist nicht auch einfach das Weite zu suchen.

Im Zimmer angekommen, merkten wir, dass wir uns doch dufte verstehen. Das Girl ist der Wahnsinn. Unter den ganzen Optikkrachern im Acapulco könnte ich mir gut vorstellen etwas mehr Zeit mit ihr zu verbringen oder sie 2x zu buchen. Egal was sie tat, alles war in der oberen Liga anzusiedeln, hinzu kommt der extrem große Unterhaltungswert. Im Nachhinein für mich eine der sympathischsten Mädchen, die ich in einem Club kennen lernen durfte. Sie hat sich direkt in meine Top 3 katapultiert. Wenn man den Erstkontakt überlebt, ist sie eine klare Empfehlung!


Was ich zu dem Abend generell sage!
Zitat:
2 Neue Mädels in der Top 10-Liste und eines mit gutem Service.
Dazu war der Neujahrs-Fick überraschend der beste des Abends.

Ergebnis: Ein sehr, sehr geiler Tag!

Persönliche Gedanken:

Man kann es in dem Club gut aushalten. Dass die Mädchen nach dem Akt wieder schnell aus dem Zimmer huschen, hat scheinbar einfach mit der Preispolitik zu tun und ist in Ordnung so. Wer auf Optikkracher steht, ist im Acapulco sicher gut aufgehoben. Wer auch etwas das Gespräch mit den Mädchen sucht und Sympathiepunkte sammeln möchte, der ist dort mit Sicherheit falsch. Die Laute Musik und die kurzweiligen Zimmeraufenthalte machen es kaum möglich. Ich persönlich wollte anhand vorheriger Berichte wegen den Optikkrachern ins Acapulco. Einziger Nachteil bei dieser Menge von hübschen Mädels ist, dass man sich kaum entscheiden kann, welche man letztendlich nimmt. Außerdem wurde ich, auch wenn die Zimmer bei mir nicht die 20Min überschritten haben, von keiner meiner Girls an dem Abend enttäuscht. Ich werde auf jeden Fall wieder in den Club fahren und sicher mal testen, was ich für 2 CE so bekomme. Gegen dieses miese Gefühl die ein oder andere nicht gezimmert zu haben, gibt es eigentlich nur eines zu tun. Entweder stehen 5 Zimmergänge auf dem Programm oder man geht am nächsten Tag noch einmal in den Club. Bei 3 Zimmern für 120€ und 40€ Eintritt nicht mal abwegig.


Fazit:
Zitat:
Der Club ist zwar sicher nicht schön und das Essen eher nur Durchschnittlich, im Endeffekt kommt es aber auf die Mädels an. Das Lineup ist so gut, dass man über alle Mängel hinaus entschädigt wird. Ich persönlich würde immer einen Club mit gutem Lineup, allem anderen vorziehen. Da können das Essen, die Einrichtung oder der Wellnessbereich noch so gut sein.

Gruß
Neal
Antwort erstellen         
Alt  03.01.2015, 15:16   # 112
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.362


lusthansa69 ist offline
Sylvesterparty – 4 gewinnt!

Sylvester muss man irgendwie überstehen. Teurer aber nicht besser, viele Gäste, weniger Mädels - alles keine guten Voraussetzungen. So prägte sich mein Besuch letztes Jahr im Sharks als „muss ich nicht nochmal haben“ ein.

Dieses Jahr also das Acapulco – sollte es genau so werden, zumindest 40 Euro günstiger im Eintritt (respektive 20 Euro teurer als üblich) und (zumindest das „normale“) lineup eh für mich erheblich besser.

Meine grösste Sorge war, dass man ob des Andrangs keinen Spind mehr bekommt - was sich im Nachhinein als unbegründet herausstellte. Es waren schon deutlich mehr Männer da, aber selbst zwischen 20 und 24 Uhr immer auch genug freie Mädels, wenngleich einige der gefragteren Damen sich lediglich Sekunden im Hauptraum aufhielten.

So war es denn auch gut, dass meine erste Buchung an Samira (RO) ging, mit der ich letztens schon einen super Einstand hatte. Blonde, schulterlange Haare, nettes Lächeln, schlank aber nicht zu sehr und wippende B-Cups in der „sunnyboyschen Bananenform“ - super nett obendrein! Heute in Anbetracht des Andrangs um ihre Person nur das 65 Grad ähh Euro-Kurzprogramm. TOP

Kurze Zeit später erschien Löwenmähne Ada (RO) auf der Bildfläche und wurde in ein Kämmerlein zu einer CE entführt. Wenn ihre Pläne ausgehen, sehen wir uns nicht mehr wieder (meinte sie aber beim letzten Mal auch schon...); das wäre schade aber natürlich auch "gut". Sehr gut!

Um die feiertagsbedingten Lücken im Aca-Lineup aufzufüllen, kamen einige Mädels aus dem Schwesterclub Penelope/ Essen. Diese machten sich auf den hinteren Sitzreihen breit - Hackordnung. Ich schlug dann mal einem mitgereisten Kollegen vor, dass wir Plätze tauschen, denn seine "Nachbarin" blinselte mir zu -*Elena (RO)! Body nicht so fest wie bei den beiden ersten aber nettes Gesicht, schöne Augen – nach kurzem PST ab ins Zimmer. Ich war wohl ihr erster Gast hier und sie kannte sich nicht so recht mit den Räumlichkeiten aus. So musste ich ihr nicht nur erstmal das Zimmer suchen helfen sondern im Zimmer fand sie dann das Bett nicht, denn wie sonst wäre es zu erklären, das sie mich an die Tür presste und sich hinkniete.... sehrsehr gut. Um die Sache nicht zu einem vorzeitigen Ende zu führen, zeigte ich ihr dann doch noch das Bett... auch hier alles gut, lediglich fingern war nicht ihres...

Eine grosse mit langen schwarzen Haaren und KFG36-38 lag draussen bei den Massagen auf einer der Liegen und ruhte sich aus. Hatte m.E. wenig Zimmer. Ich setzte mich mal zu ihr und begann sie zu kraulen. Das fand Denisa (RO)ganz fein und nach einiger Zeit griff sie mit verträumten Blick unter mein Handtuch und machte mir ein Angebot, dass ich nicht ausschlagen konnte...

Auf dem Zimmer legte sie sich gleich breitbeinig hin und spielte an sich (un)anständig rum. Gute Einstellung! Nachdem einige Flüssigkeit über die Wupper ging, durfte sie sich revanchieren – davon hatte ich mir mehr erhofft - da war technisch doch RVI. Zum Hauptprogramm ging sie nochmal ab wie Schmitz Katze... Geile Sau - WH gerne!

Zum Essen gabs das Aca-typische Gegrillte sowie zusätzlich ein „marines“ Buffet – die angekündige Lesboshow hab zumindest ich nicht mitbekommen. Die Tanzeinlagen von der „leicht angeheiterten“ Bianca waren aber vermutlich eh unterhaltsamer.... Die Musik wurde (wieder) richtig gut - als der DJ seine Sachen zusammenpackte...

Ein sehr gelungener Jahresabschluss!

Mr. Lu

Neujahr
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Alt  04.12.2014, 19:55   # 111
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Besuch im ACA

Es ist schon ein paar Tage her, aber ich möchte noch Bericht über meinen letzten Besuch im Aca erstatten. Ich kam so kurz nach Mittag dort an und wurde freundlich empfangen. Nach dem Umziehen verschaffe ich mir wie immer einen ersten Überblick. Es waren schon einige Mädels da, aber ich entschied mich dazu erst einmal ein paar Saunagänge zu machen. Ich verbrachte die erste Zeit mit Wellness und Relaxen. Auf der Dachterrasse war es mittlerweile schon zu kalt und zudem gab es auch Mieselregen. Mein Wellnessprogramm spielte sich daher im Bereich der Sauna, des Pools und der dort platzierten Liegen ab.

Die Dachterrasse wurde zuletzt ausgebaut. Es ist alles moderner geworden. Es gibt eine schöne Rasenfläche, diverse Sitzecken, Liegen und sogar eine Sitzschaukel. Für den Sommer ist das eine schöne Möglichkeit sich mal zu entspannen. Jedoch ist da irgendeine Autobahn in der Nähe, die man deutlich hört.

Am späteren Nachmittag gab es dann etwas Warmes zu Essen. Wie so oft gab es Fleisch vom Grill und dazu Pommes. Fettarm ist was anderes, aber es war okay. Wenn es unter den Mädels welche gibt, die in ihren ersten Monaten im Aca ein paar Kilo zunehmen, so könnte dies eine Begründung dafür sein.

Mein Zimmer hatte ich mit Ami aus Rumänien…

Ami
21 Jahre
Rumänien
Lange schwarze Haare
toller, runder Po
B-Titties

Auf dem Zimmer entpuppte sie sich als wahre Knutschmaus und war sehr anschmiegsam. Ich durfte mit ihr eine halbe Stunde sehr schönen Girlfriendsex genießen. FO war gut und beim GV ging sie überall gut mit und war sogar fordernd. Eine Wiederholung mit der Kleinen ist ein Muss!

Ich verbrachte noch einen gemütlichen Abend mit etwas Entspannung und netten Unterhaltungen und machte mich dann gegen 21 Uhr wieder auf in Richtung Heimat.
Antwort erstellen         
Alt  22.09.2014, 18:46   # 110
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.362


lusthansa69 ist offline
So heute mal ohne langes Vorgeschreibsel...

Dem ungarischen Eck (rechts der Bar) zuzuordnen war eine im Agenten-BS (also nix für Supermänner+) mit dunklem Taint und Katzengesicht. Im Gegensatz zur optimalproportionierten Amalia mit ihren D-Cups hier wohl eher C dafür das Becken etwas breiter... dennoch gut im Rahmen würde ich sagen. Etwas schwierig einzufangen, da nach dem Essen erst mal rauchen; was bei schönem Wetter länger dauern kann.. Doch dann bei Shaila (HU) vorgesprochen und ein Zimmer geentert. Dort eine Kieslasterei bis zum Dammbruch der Donau gefolgt von der 69. Zum Finale dann doch noch den Wunsch zum Ritt geäussert, welcher dann in der Variante "Frau hat was davon" - also rutschen, ausgeführt wurde und zum beiderseitigen zuckenden Ende führte... Very fine! Leider hat Sie bei der B-Probe doch mächtig aufs Gas gedrückt und nach 20 Minuten die Halbe für Umme erklärt - WH deswegen fraglich.

Valentina (RO), dunkelblond, leicht mopsig, meist oben-ohne. Seit drei Monaten im Einsatz und im Aca. D eher nicht und E bemüht - aber besser als sie entschuldigend vorgibt. Auf dem Zimmer alles im grünen Bereich; zuckersüsses Gesicht...da finalisiert man gerne in der Misso. Noch bisschen rumkuscheln und wieder an die Bar zurück. WH gerne!

Ca. 172cm, lange brünette Haare, KFG36B - whow sehr hübsch. Ein sehr lustiges Vorgespräch sorgten für "gutes Baumgefühl" und mit Andra (RO) aufs Zimmer. Dort zu meiner freudigen Überraschung nicht ganz rasiert. Nettes Kuscheln. Fürs Kieslastern wurden erstmal die Beine etwas "gesperrt", was sich mit der Zeit aber gab. Zum französischen kramte sie in ihrer Tasche - oje! Es könnte ja auch ein Haargummi sein...aber mir schwante böses; FM und schlecht. Ich überlege ob ich was sagen soll, denn die Befürchtung war, dass es ohne schmerzhafter sein könnte.... FO "ungern" war ihre Antwort...na dann halt reiten lassen. Das war gut. Danach wurde gleich zusamengepackt. Netter Optikfick. Für Service & Technik: mangelhaft. Aber war kein rausgeschmissenes Geld, denn die MUSSTE gebucht werden!

Weiter gehts mit agentischen aus dem Karpatenland, das ist mir doch die sichere Bank. Ich setze mich zu ihr. Aus dem moldavischen Grenzgebiet würde sie stammen; das klingt immer gut. Es entspann sich ein super netter ST mit der bildhübschen Dame...der im Zimmer fortgesetzt wird. Ihren Namen lasse ich mir ins Handy tippen, nachdem ich ihn drei mal nicht verstanden habe: Adnana. Blasen sehr gut, reiten Top. WH sehr gerne (wurde inzwischen ver-C-probt...)!

Nach langem überlegen begab ich dann in Richtung einer mutmasslichen Deutschen, die über Stunden kein Zimmer machte, aber immer nett kuckte. Blasse Haut...hmmm. In dem Moment sprang sie auf und wollte mit Ihrer Freundin zum rauchen. So nahm sie mich einfach mit und im Wintergarten gabs längeren Tratsch und ratsch. Komplett ohne Annäherung aber... Symphatisch. Im Zimmer erst ein wenig kuscheln und dann beim weiteren Vorprogramm meinerseits wurde Madelaine (RO) geradezu extasisch und es gab ein stürmisches kreuz-und-quer sowie nachfinales Ausstreicheln bis über den Timeout... Tolle Sache!

Aca - in Sachen lineup weiterhin eine Klasse für sich!

Mr. Lu
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Alt  13.09.2014, 12:20   # 109
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 371


Gordon666 ist offline
Aca am Samstag

Zuletzt durfte ich dem Acapulco mal wieder einen Besuch abstatten. Ein Forenkollege war so nett ebenfalls mal vorbei zu schauen. Ich traf so gegen Highnoon ein und wurde freundlich begrüßt. Nachdem ich mich umgezogen hatte bestellte ich eine Latte Macchiato und bekam erstmal einen kleinen Schock. Dreibeiner waren dem weiblichen Geschlecht in etwa um den Faktor 2-3 überlegen. Gut es war Samstag und ich nahm an das noch einige der Damen ihrem Schönheitsschlaf nachgingen und hoffte auf mehr Auswahl im Verlauf des Tages. Die anwesenden Damen entsprachen noch nicht so wirklich meinen Wünschen. Eine Besichtigung der oberen Räumlichkeiten besserte das Verhältnis auch nicht gerade auf. Im Laufe des Tages trudelten dann immer mal wieder ein paar Damen ein.

Etwas später traf dann der FK ein. Wir sondierten gemeinsam die Lage und entschieden erst ein wenig zu relaxen. Insgesamt war es irgendwie ein durchwachsener Tag für mich. Richtig in Stimmung kam bei mir nicht auf und auch bei den Mädels war keine Must-Have dabei.

Am Ende entschied ich mich dann für Paula. Wie zu erwarten kommt sie aus Rumänien, sprach aber recht ordentlich Deutsch. Laut ihrer Aussage arbeitet sie nur noch an den Wochenenden für 2-3 Tage im Aca und das auch nur noch maximal 2-mal im Monat. Mit ihren 155cm, den schulterlangen schwarzen Haaren und ihrem ordentlichen Body erinnerte sie mich an eine mir bekannte CDL. Knackiger Arsch, nette B-Cups, aber leider ein etwas verlebtes Gesicht, weswegen ich sie so auf 25-28 Jahre schätze. Meine Erwartungen an die Nummer waren etwas höher gesteckt (durch die Erinnerung an die mir bekannte CDL), diese wurden dann nicht ganz gehalten. Küssen war wie im Kindergarten, bloß keine Zunge oder zuviel Nähe zulassen. Dafür gefiel mir das Blaskonzert ganz gut. Ordentlich tief und recht abwechslungsreich. Auch beim poppen machte sie gut mit, war ausdauernd und gut drauf, bzw. drunter. Da für mich nun mal küssen ein wichtiger Faktor ist wird es keine Wiederholung geben.

Eine weitere Zimmerbuchung ersparte ich mir dann, denn auch am späten Nachmittag war keine Must-Have unter den ankommenden Damen dabei.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  12.09.2014, 17:34   # 108
SupermannXX
Blonde & Slim - Lover
 
Benutzerbild von SupermannXX
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 1.521


SupermannXX ist offline
Thumbs up Mittwochs nochmal!

Nachdem ich schon am Dienstag Abend so ein super Erlebnis mit Nika hatte, musste ich doch auch Mittwoche noch mal zu Ihr. Ich war ca. 23 Uhr vor Ort. Eigentlich wollte ich zum Start etwas anderes ausprobieren, allerdings war nicht viel für mein Beuteschema dabei. Sowieso schienen mir fast mehr Männer. Ich tippe so 30-40 als Frauen dagewesen zu sein.

Also ab aufs Zimmer mit der süssen Nika. Einen Tick hat sie, sie ist wohl die Einzige die das Deckenlicht einschaltet und partout nicht mit dem abgedunkelten Licht zurecht kommt.

Es wurde wieder eine Mega-Action mit 2 Stunden... wobei sie schon auch ein bisschen Crazy ist... .aber manchmal stehe ich auch auf diese Art von etwas durchgeknallten Frauen. Ein Beispiel, als die Geräusche aus dem Nachbarzimmer zu laut wurden imitierte sie das ganze schon Harry & Sally Like mit falschem Gestöhne und springen auf dem Bett. War irgendwie auch Lustig Sie meinte, dass sie das nicht brauch und nur natürlich! Ich denke man muss mit dieser Art von Frauen auch zurecht kommen, was sicher nicht jedem liegt... aber ich fands auch witzig... besonders ihre Art zwischen Hingabe, GFS mit Küssen, Wilden Spielen mit Zurückweisung... kratzig, bissig und lässt sich auch bisschen härter anfassen... wobei ich schon immer aufpassen musste, weil sie schon sehr zierlich ist... damit ich ihr nicht versehentlich zu weh tue. Achja und Deep Throat war es fast schon bis zum würgen!

Sie trug an dem Tag auch ein falsches Haarteil und das wirkte gleich viel besser, als die etwas kaputten eigenen Haare. Ich denke das Beste ist, wenn Sie sich Extensions machen lässt! Sie denkt auch schon drüber nach.

Jedenfalls... hat sie die B-Probe auch bestanden und ich komme gerne mal wieder!

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.09.2014, 11:55   # 107
SupermannXX
Blonde & Slim - Lover
 
Benutzerbild von SupermannXX
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 1.521


SupermannXX ist offline
Thumbs up Nika - Mega Erlebnis

So langsam entwickelt sich der Laden zu meiner Stamm Lokation, wenn ich mal in NRW bin. Warum das so ist... weil ich fast jedes mal min. 1 Mega-Erlebnis dort habe und fast noch gar kleine richtige Abzocke hatte. Im besten Fall durchschnittlich. Es sind hier auch immer wieder viele neue Girls vor Ort. Leider waren alles Girls der letzen Male, die ich gern getroffen hätte wie Kira, Aida, Vivianna, Viola, etc. nicht vor Ort.

Allgemeines:
Ich war um ca. 17 Uhr gestern (Dienstag) vor Ort und ca. 50 Frauen und min. genauso viele Männer vor Ort. Linupt gemischt, wenig blonde Frauen. Ich beobachte immer ganz gerne die Frauen, wie sie sich bei den anderen Männern verhalten bevor ich sie anspreche. Leider hatte ich an diesem Abend bei min. 5 Versuchen kein Glück bzw. die Chemie war nicht vorhanden oder es fehlten die ZK. Eine süsse kleine Ungarin angesprochen, aber hier keine ZK (die Ungarinnen haben da öfters ein Problem aus Erfahrung), dann ein Topmodell Typ, brünett mit Nerd-Brille, da setz ich mich daneben und hätte mich auch mit mir selbst unterhalten können. Also wieder weg. Dann gabs da noch die hübsche Blonde Viola (nicht meine Squirt Viola), die mich doch allen ernstes fragte, was ich denn mit ihr reden wolle. Ihr sei langweilig und ihr gehts schlecht. Bei dem Gesicht kein Wunder... die meinte noch, dass sie mich kenn, ich sie aber nicht! Also wieder weiter. Wer so gelangweilt und Arrogant rumsitzt bekommt eh keine. Die hat an dem Abend eigenltich alle abblitzen lassen!

Nika:
Das Higlight des Tages oder vielleicht sogar des Jahres war Nika. Ich sah sie schon beim ersten Rundgang. Sehr zierlich max. 35-40 kg, A-Titties. ca. 150-160 klein, hellblonde, schulterlange etwas kaputte Haare, aus Rumänien natürlich. Das war eines der Heftigsten Sex Erlebnisse seit langem. Eine geile Mischung Wild (sie beisst auch bisschen), gibt sich hin, lässt sich auch mal härter anpacken, fickt wie der Teufel, küsst wie hölle, ist geil ohne Ende und will es einem recht machen.... Die erste Stunde mit ihr war heftig, wild.... ficken auf dem Bett in allen Stellungen, dann über den Bettrahmen gebeugt mit Arsch zu mir, dann weiter auf der Couch... vorher im Stehen... sie ist so leicht, dass ich sie mit einer Hand halten kann....

Später... nach Tanja, wollte ich eigentlich noch eine andere Frau probieren, aber wie schon geschrieben, hat da nirgens die Chemie gepasst und gegen 21 uhr wurde es schon recht leer vom Angbeot her. Daher dachte ich nochmal 30 min. was solls Aus diesen 30 min. wurden 1,5 Stunden... diesemal etwas zärtlicher, kuscheliger, mit viel nähe... und erst später wilder... Ich hab selten sowas erlebt. Also war ich insgesamt 2,5 Stunden mit ihr im Zimmer... sowas mache ich sonst nie.

In der "Pause" war sie auch ständig gebucht..... und die Typen sahen alle recht glücklich aus, als sie wieder kamen. Durch den Typ, klein, zierlich und blond hebt sie sich dort einfach von den ganzen dunkelhaarigen durschnitts Rumäninnen ab.
Das war heftig mit ihr... und ich versuche sie heute nochmal zu besuchen

Wiederholungsgefahr: 300 % macht süchtig!

Tanja:
Zwischendurch Tanja, ca. 22, hellblond, schulterlange Haare, großes Tatoo rechts unterhalb der Brust, nettes Gesicht. Service unterer durchschnitt, zu hektisch auf dem Zimmer, Kitlig, will nicht gefingert werden, ZK verhalten.... ich war froh als es vorbei war.

Wiederholung: 0% (kann man machen, für mich ist sie aber nichts!)

Fazit: Wieder geiler Aufenthalt im Acapulco
Antwort erstellen         
Alt  23.08.2014, 15:19   # 106
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.366


vino ist offline
Letztens im Acapulco

Weil`s ganz gut zu meinen eigenen Erfahrungen passt, möchte ich kurz auf den Bericht des Vorschreibers (SupermannXX) eingehen;
Auch ich mag das Acapulco, mir gefällt der Club auch wenn nicht alles top in Ordnung ist, es gibt schon einiges woran man Abnutzungsspuren findet; das Lineup finde ich sehr gut; Das Essen ist gut bis ok, ich würde mir vielleicht etwas mehr Beilagen (Salate etc.) wünschen;
Zu den Toiletten möchte ich nur sagen, dass selbst ich als nur gelegentlicher Gast schon 4 verschiedene entdeckt habe.
In Bezug auf die Plastikbecher kann ich SupermannXX nur zustimmen.

Jetzt aber speziell zu meinem Besuch an einem (nicht bundesweiten ) Feiertag.
Dass das mit der Happy Hour nicht geklappt hat, lag an den Verkehrsstörungen bei der Anreise.
Also kurz nach 14 Uhr eingetroffen, am oberen Parkplatz grad noch einen Stellplatz erwischt.
Naja der Club ist groß genug, dass trotz des vollen Parkplatzes der Club keineswegs voll wirkte.
Sowohl die Gäste- als auch die Mädelsanzahl war noch überschaubar. Später am Tag/Abend war ganz schön was los.
Das noch eingeschränkte aber schon gute Lineup erleichterte nur die Entscheidung mit wem ich als erstes aufs Zimmer gehen wollte.

Melek, türkischer Name, aber zumindest auch rumänische Vorfahren...Waage
blondgefärbte lange Locken, schöner runder Po, geile Hüften, nettes Lächeln…
die mußte sein
Französisch war gut aber sehr kurz (sobald er stand Gummi drüber und aufgesattelt), auch der Ritt und Missio war gut, mir hat ein bisschen das Drumherum gefehlt und der nette AST fand weitgehend ohne Körperkontakt statt .
Obwohl die Chemie offensichtlich gestimmt hat, sprang der Funke nicht recht über, der Service selbst war völlig ok (3)


Dann Frühstück und Mittagessen in einem (es wurde gegrillt)
alles mit Geflügel hat mir gut geschmeckt, später Schwein und Döner naja war ok, die Pommes sind ausgezeichnet, die Beilagenauswahl nicht sehr groß.

Nachdem ich wieder einsatzbereit war, war so viel im Angebot, dass ich mich nicht entscheiden konnte, bis mir eine sehr schlanke (normal nicht ganz mein BS) mit dunklen langen Haaren mit sehr hübschen !!! Gesicht und schönen Brüsten (B) ins Auge stach;
aber die hatte eine Verabredung mit einem anderen Gast.
Naja da kann man nichts machen, da muss man durch, schade.

Aber ich hatte jetzt das Problem, dass ich von vorne mit meiner Entscheidungsfindung anfangen musste, das Angebot war enorm.

Die Wahl fiel auf Chantal, Rumänien, Krebs, auch sehr hübsch, und wirkte dann nackt noch hübscher.
Der Service war was die Hauptfächer blasen und ficken anbelangt absolut top (mein lieber Scholli)
aber die Nebenfächer wurden doch stark vernachlässigt (2)

Um für den nächsten Tag noch einigermaßen fit zu sein unterließ ich weitere Aktivitäten und ließ es mir gut gehen; die Musik am Abend war nicht ganz mein Geschmack und von einer Art die doch etwas nervte (zumindest mich)

Das Lineup war wieder beeindruckend, von Urlaubszeit war in der Beziehung nur wenig zu merken.
Ich selbst habe aber den Eindruck, dass ich durchschnittlich andernorts mit einem höheren Serviceniveau was das Gesamtpaket anbelangt rechnen kann. Obwohl ich bisher immer sehr guten bis zumindest noch guten Service erfahren dürfte, fehlt teilweise doch was, wie mir anschaulich am nächsten Tag demonstriert wurde.
__________________
Che fantastica storia è la vita!!!

Antwort erstellen         
Alt  23.08.2014, 11:18   # 105
SupermannXX
Blonde & Slim - Lover
 
Benutzerbild von SupermannXX
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 1.521


SupermannXX ist offline
Thumbs up Sonntag und Montag im ACA

Die NRW "Geschäfts" - Reise führte mich an zwei aufeinander folgenden Tagen mal wieder ins ACA. Ich mag den Club irgendwie, da immer viele Frauen vor Ort sind, es einen Schwimmbad gibt, Grillbuffet an manchen Tagen und das wichtigste: Ich hatte mit noch keiner Frau dort ein schlechtes Erlebnis oder Abzocke und ich war schon sehr oft dort. Die Erlebnisse reichen immer von guter Durschnitt mit absolute Mega-Erlebnisse. Gerade mit neuen CDL's die Teilweise erst ein paar Tage oder Wochen da sind hatte ich die Besten Erlebnisse.

Allgemeines: Hat sich nicht viel verändert. Am Sonntag Abend war der Parkplatz schon fast voll. Essen am Sonntag vom Buffet. War o.k. aber gibt es besseres. Grillbuffet am Montag, selbst um 21 Uhr noch was erhältlich. War sehr gut. Weiterhin nicht so optimal finde ich diese Plastik-Einweg-Becher. Vielleicht sollte man hier mal wieder auf was besseres umstellen oder diese Mehweg platik becher nehmen (die gabs übrigens schon mal in der vergangenheit). Getränke in Selbstbedienung. Die Toilette gehört auch dringend mal überarbeitet bzw. eine neue hinzu. Die Toilette vorne stinkt immer trotz Duftspray, da es keine richtige Lüftung gibt. Und mit 2 Toiletten eine vorne und eine hinten bei den Automaten ist das einfach für die Anzahl der Gäste viel zu wenig!

Girls: Am Sonntag ca. 30-50 Girls anwesend. Wenig blondes dabei. Gefühlt waren es immer mehr Männer. Am Montag noch weniger Frauen und teilweise war die Männerquote gefüht noch höher. Ist wohl überall Urlaubszeit und wenig Frauen da. Lineup guter Durchschnitt!

Ich erblickte Aida bzw. war mir nicht mehr ganz sicher, da es doch schon einige Zeit in 2013 her war, dass wir sehr schöne Erlebnisse hatten und ich 3 Tage hintereinander nur wegen ihr ins ACA gefahren bin. Wie gesagt, war ich nicht mehr ganz sicher und sprach sie an. Sie war dieses Mal aber extrem Abweisend und reserviert und meinte noch ob sie dicker geworden sei, weil ich sie nicht erkenne und sowieso hat sie gleich einen Termin. Nicht mal eine richtige Begrüssung. Aber vielleicht hat sie recht, sie ist wirklich etwas dicker geworden... die KF 36 wird eher richtugn 38 gehen. Schulterlange, Hellblonde Haare. Eigentlich wollten wir uns später verabreden, aber ich war länger mit ihrer Freundin Viviana auf dem Zimmer und dann meinte sie, dass sie gehen muss und Stand min. noch 1,5 Stunden bei der Rezeption! Ich glaube sie hatte einfach einen schlechten Tag und so ist es besser, dass ich nicht mit ihr aufs zimmer bin. Vielleicht ein anderes mal wieder!

Viviana: Lange, rötlich braun gefärbte Haare, alter ca. Mitte 20, sehr schlank KF32, ein Tatoo am Unterschenkel, ein Schmetterling auf dem Bauch, A-Cups, spricht kein Deutsch, sondern nur Rumänisch und Spanisch, da sie dort mehrere Jahre gearbeitet hat. Erst seit 2 Wochen in D und im ACA.
Ich verlängerte insgesamt auf 2 Stunden und Viviana ist eine Wahre Knutschkugel, so intensive ZK, Kuscheln, tiefes Fingern auch mit 2 Fingern, sie verwöhnen, Nähe streicheln, etc. hab ich selten erlebt. Absolutes Top Erlebnis und ich hätte auch die ganze Nacht mit ihr verbringen können. Trotz der fehlenden Deutsch Kenntnisse ist sie sowas von lieb! 160 EUR + Tipp für 2 Stunden.

Wiederholungsgefahr: 150%


Annabelle: Große, sehr schlanke Blondine, KF32, A-B Cup, leicht gelockte, schulterlange Haare, mit Engelsgesicht, wirkt etwas Arrogant auf den ersten Blick und lässt auch Männer abblitzen, die sie nicht mag. Ich wollte sie als opti-Fick mitnehmen. ZK bietet sie nicht an und sagt das auch, kein Fingern, trotzdem kann man sie auf den Mund küssen und teilweise mit den Lippen spielen, was auch sehr erotisch ist. Ganz guter Standardservice, wenn mehr ZK auf jeden Fall öfters, Einzig negativer Punkt, dass sie nach dem Kommen (ca. 20) min. es beendet und es kein Nachkuscheln etc. mehr gibt. Sie war wohl früher auch mal im GT, wo ja viele Frauen dies so praktizieren. Fand ich eher negativ und deshalb gab es auch kein Tip. 40 EUR für 30 min.

Wiederholungsgefahr: 95%

Larissa: KF32, schwarze Haare, sehr schlank, kein Fingern, verhaltene ZK, durchschnittlicher Service, A-Cups, mehr ist nicht zu sagen!

Wiederholungsgefahr: 50%

Kira: Die letzte am Sonntag war für 30 min. Kira. Nettes lächeln, mittelblonde lange Haare, KF34, A-Cups, helle haut, aus rumänien, macht den job erst seit ein paar Wochen. Sie wirkt bisschen so, wie das Mädchen von nebenan, sehr natürlich!

Das Erlebnis mit ihr am Sonntag war eher durchschnittlich, da fast keine ZK. Allerdings ist mir schon aufgefallen, dass sie es auch bisschen härter und fordernder mag. Am Sonntag daher nur 30 min. zu 40 EUR.

Am Montag hab ich sie dann mangelns vieler Alternativen wieder zu mir setzten lassen und es entwickelte sich zu einem der Besten Sex Erlebnisse in letzter Zeit mit ihr. Ich mag es, wenn Frauen auch mal fordernder sind und nicht ganz empfindlich, wenn man sie zu sich ranzieht und es ein bisschen ein Spiel ist. Das war alles unkonventionell, anders, lustig, witzig, geil, am Ende auch mit guten ZK... nicht übertrieben viel (eine Knutschkugel wie Viviane wird sie sicher nicht) aber wir waren beide Klitschnass geschwitzt und ich glaube sie ist mehrmals gekommen. Einfach naturgeil diese Frau. Ich hätte das aufgrund des Vorabends nie von ihr erwartet.

Wiederholungsgefahr: 200%

Fazit: Wieder Mega-Geile Erlebnisse im ACA. Ich komme gerne wieder!
Antwort erstellen         
Alt  12.08.2014, 18:34   # 104
Popcorn69
Muschilecker
 
Mitglied seit 16. October 2011

Beiträge: 149


Popcorn69 ist offline
Mal wieder im ACA

Ich machte mich mittags auf den Weg nach Velbert, um bei schönem Sommerwetter mal wieder einen Kurzurlaub im Acapulco zu verbringen. Bei meiner Ankunft war es noch sehr leer und überschaubar, was sowohl die weiblichen, als auch die männlichen Gäste angeht. Im Speisebereich war noch ein Frühstücksbuffet mit Brötchen und Aufschnitt u.a. aufgebaut. Ich stärkte mich dort zunächst und widmete mich daraufhin erst einmal dem Wellnessangebot. Ich machte ein paar Saunagänge und kühlte mich danach im Pool ab. Der Club füllte sich im Verlauf des frühen Nachmittags. Unter den Mädels fand ich da einige neue Gesichter. Ich machte es mir aber zunächst auf der Dachterrasse gemütlich. Gegen 15 Uhr wurde dann ein Mittagsbuffet mit paniertem Fischfilet, Geflügelfrikadellen, Rührei und Spinat angeboten. Das Essen war insgesamt absolut in Ordnung.

Kurze Zeit später machte ich dann Bekanntschaft mit einer sehr hübschen jungen Maus, die mich insbesondere mit ihrem tollen Körper beeindruckte. Sie war sehr schlank gebaut und hatte dabei üppige Naturboobs. Wir kamen auf einem Sofa im Barraum ins Gespräch, wobei ich nicht lange zögern konnte und sie dann buchte.

Sami
22 Jahre
Rumänien
Konversation: wenig Deutsch, kein Englisch, sonst gutes Spanisch und Rumänisch
Ca. 165cm
KF34
BH: B-C Cup natur
Schulterlange, schwarze, glatte Haare
dunkler Teint

Auf dem Zimmer angekommen wurde ich dann schnell negativ überrascht, als sie mir sofort ein Kondom überstülpte und dann mit FM begann. Als ich anmahnte, dass es üblicherweise FO gibt, nahm sie mir das Hütchen wieder ab und machte dann ohne weiter. Ihr Französisch war daraufhin dann sehr schlecht. Sie berührte meinen kleinen Kumpel dann nur noch sehr oberflächlich. Ich merkte, dass sie es nur ungern machte. Küssen war auch Fehlanzeige, zumindest ging von ihr da keine Initiative aus. Ich habe es selbst dann aber auch nicht mehr darauf angelegt. Wahrscheinlich hätte ich das Zimmer in diesem Moment abbrechen sollen, wollte aber irgendwie noch auf meine Kosten kommen bei diesem wirklich tollen Körper. Ich hatte daher dann noch GV mit ihr in der Missio, wobei ich dank der extrem tollen Optik auch auf meine Kosten kam. Sprich – ich konnte das Zimmer durch meine Initiative noch retten. Eine Wiederholung schließe ich aber aus, was ich sehr schade finde. Optisch ist Sami ein sehr hübsches Mädchen mit einem tollen Körper. Würde sie einen guten Service ohne diese Berührungsängste bieten, könnte sie sich den einen oder anderen Stammgast sichern.

Abends gab es ab 18 Uhr ein frisches Buffet mit einer Art Putenschnitzel Hawaii, Reis mit Putencurry und einem Kartoffelauflauf. Das Essen war auch wieder ganz gut. Ich machte es mir dann noch ein bisschen gemütlich und bekam noch einmal Lust auf ein paar Saunagänge. Nach der Sauna legte ich mich im Außenbereich noch ein bisschen hin und machte mich abends so gegen 21 Uhr wieder auf den Weg nach Hause. Insgesamt fand ich den Tag sehr gelungen. Die Bekanntschaft mit Sami bereue ich nicht, fand es allerdings sehr schade, dass nicht mehr Nähe mit ihr möglich war.
Antwort erstellen         
Alt  27.07.2014, 20:26   # 103
phaidros
The Orgy
 
Benutzerbild von phaidros
 
Mitglied seit 8. May 2005

Beiträge: 2.303


phaidros ist offline
Paula (RO): fröhlicher, schwarz gelockter, 1,65 kleiner Wirbelwind mit sehr guter Bewegungskoordination. Sowohl im Down als auch Up Tempo überzeugend. Gerne jederzeit wieder. Bild auf AWL definitv anderes Mädel ...

Jaqueline (D): sanfte rote "Alabasterfee" mit sehr schöner GFS-Performance ... Kann hie und da noch dazu lernen ... das wird aber ... Gerne jederzeit wieder.

Janina - oder so ähnlich? (RO): schwarz halblang und gut aufgeblasene ... Hmmhmhm etwas von der schnelleren Sorte, vielleicht auch nur keinen guten Tag erwischt ...

Auch meine Wenigkeit war sehr positiv überrascht und wurde überzeugt ... nicht nur das Line-up auch insbesondere die Stimmung hat mir gut gefallen ...
__________________
"Wir leben nur, um Schönheit zu entdecken. Alles andere ist eine Art des Wartens."
Khalil Gibran
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  29.06.2014, 14:26   # 102
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.362


lusthansa69 ist offline
Immer noch von den Socken...

Männetschmänntsammarie:

Hardware (Club): gut (wenig Schwächen hier, Stärken da), sehr gutes P/L-Verhältnis
Software (Mädels): unglaubliches lineup der Marke hab-ich-an-einem-Ort-noch-nicht-gesehen

Also clubtechnisch bin ich ja mehr so der Niederrheiner mit Schwerpunkt Brüggen und Holzbüttgen, gerne mal ergänzt durch Tönisvorst oder Elsdorf. Ausflüge rechts-des-Rheins beschränkten sich auf das Magnum (ok) und DV (eher weniger) - und sind m.E. nicht unbedingt eine Reise wert. Das Acapulco stand dagegen schon länger auf der to-do-Liste; eine rechte Vormeinung konnte ich mir aufgrund der Berichte nicht bilden, ich hatte was von "dunkel" und eher "türkisches Gäste" in Erinnerung und ein lineup überwiegend aus "Rumäninnen" - letzteres klang ja grundsätzlich gut. In meinem Hirn zeichnete sich dann so eine Art Heaven 2.0; gerade in letzter Zeit allerdings ja nicht so das Aushängeschild Club-Deutschlands..

Alles zaudern hilft nix - die steile Auffahrt geht es hoch zu etwa 80 Parkplätzen, die schon am frühen NaMi gut besetzt sind. Im Ecke ergattere ich den letzten Parkplatz. (Eis-) bärig was los. Nur 30 Euro Eintritt (bis 1300, danach 40) sind ein Wort. Erst mal recht pompös, doch kleine Ernüchterung am Rezi-Tresen - etwas "abgewohnt". Der Empfang verläuft wie grundsätzlich üblich aber lässt die rheinische Herzlichkeit stark vermissen. Meinen Hinweis darauf das ich Neubesucher bin wurde mit "da sind die Umkleiden" (ausreichend...) beantwortet.

Umkleiden soweit zweckmässig und etwas grösser als GT/LR. Im Innenraum gibts auch noch kleine Schliessfächer ala Sharks - da muss man dann halt (mangels Erläuterung) selbst draufkommen, z.B. das am Armband zwei Schlüssel baumeln.

Um in den Barraum zu kommen gehts durch den schön gestalteten Duschbereich. Ab da erhöht sich die Temperatur doch deutlich und auch die Luftfeuchtigkeit. Der nächste Bereich ist dann der Pool, auf der linken Seite ein Haman und dort auch die Treppe ins 1. OG (Cinema, Wintergarten, Aussenbereich, Raucherzone). Über den Pool geht eine Brücke in den Barraum. Der ist sehr groß und relativ hell (weisse Sofas, Deckenlichte). Zur linken Seite 2 Saunas und Dampfbad, zur rechten Essensbereich und Bar. Das Essen wird wohl im ersten OG zubereitet und laufend runter gebracht - "Wer Grillfleisch mag ist im Vorteil" oder bei schönem Wetter oben aufgebaut. Es wird auch an die Herkunft vieler Gäste gedacht und die tierische Herkunft des Essen beschrieben - und einen gab es auch.

Dort auch Getränkeautomaten (kalt/ warm) zum selbst bedienen - damit kommen wir zum Clubtiefpunkt: Plastikbecher (die weissen dünnen für die Urinprobe...). "Etwas" besseren Kaffee bekommt man sonst auch an der Bar.

Der Aussenbereich wird derzeit über das Dach noch etwas ausgebaut.

Zwischenfazit: Soweit so gut; etwas abgewohnt aber schön gemacht; Stärke: der vielseitige Saunabereich; Nichtraucherclub

Kommen wir zum Highlight des Clubs: Das Lineup! Die schönsten Frauen Rumäniens sind hier versammelt - das haste nicht gesehen... die meisten im Bikini. Dazu noch Ergänzungsschönheiten aus Ungarn etc.

Auf den ersten Blick kommen mal rund die Hälfte der anwesenden (60-70?) Frauen auf die must-have Liste sowie weitere 25% auf die tofu-Liste. No-gos? 3-4 das wars dann schon... und eines war sofort klar; Scouts und britische Agenten müssen hier her - und sei es mit Gewalt...

Es herrscht Einigkeit unter den Kurzzeitlebensabschnittsverschönerinnen, dass die Gäste nicht animiert werden und das die CE 40 Euro kostet. Dafür ist wohl der Zimmergang mit "fertig", tendenziell auch "fertig". FT liegt bei +25, AV bei +75/80? In den Vorgesprächen kommt keine schnelle Zimmergangfrage, da muss auch tendenziell der Gast aktiv werden. Vorteile dieser Preisgestaltung: Es gibt keine verkehrsbehindernden Langzeit-LKS - und man kommt trotz starker Buchungsfrequenzen mit den 30 (sehr schönen und grossen) Zimmern aus; denn viele nach 15 Minuten - zufrieden- wieder da.

Selbst unter den vielen Schönheiten schafft es eine rauszustechen: Blond gesträhnte Haare, ca. 168, wippende B-C-Cups, ein rundes Gesicht...und ein Möderbody - Alice (RO). Schafft es sich während des Tages sich mindestens dreimal umzuziehen... War schon der grau-orangene Bikini eine Show - spätestens mit der Jeansshorts war das Hirn zu Schwamm verwandelt. Das Zimmer war guter Durchschnitt; beim Hoppeln etwas wenig Rhythmusgefühl - Optik/Haptik aber ein eigener Eintrag im Buch des Lebens wert.

Die vielen vielen Schönheiten machten die Auswahl für Zimmer zwei ganz schwierig, da machte ich es mir einfach und setzte mich zu einem kleinen mich ständig angrinsenden Floh namens Sylivia (RO), Ca. 155, A-B-Cups schlank aber dennoch schöne Rundungen. Super netter ST (bei dem einem Kuß ausgewichen wurde) führten ins Zimmer. Dort nicht nur kuschelig und knutschlig sondern nach dem erfolgreichen KLT ein gutes frz. gefolgt von einem Top-Ritt. TOP!

Dritte im Bunde wurde dann eine LR/Cassie-look-a-like mit noch mehr dran ("so oben rum") die auch viiiiel lächelte. Amalia (RO). Der BJ mit vielen Pausen kurz vor dem PONR eine Wucht und ein gefühlvoller Ritt. Erste Klasse das Mädel.

Nach dem Abendessen wurde das Licht abgedimmt und stattdessen Schwarz- und Neonlicht in Pastellfarben angemacht. Zusammen mit dem weissen Wänden, Sofas und Stilelementen in Art Deco sah das ziemlich cool aus. Dazu noch viele Mädels in weissen oder neon-farbenen Bikinis; gute Musik (nicht zu laut) - Phantastisch!



Drei Mädels tanzten auch an der Stange. ALLE drei lieferten ein absolut professionelles Programm...

Fazit: Doch schon einiges an Clubs gesehen - das Acapulco dürfte der 20. Club sein - das ich dermassen nachhaltig beeindruckt wurde..sagt einiges...!

Mr. lu
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Alt  28.06.2014, 14:08   # 101
-
 

Beiträge: n/a


Äh ja, Acapulco ... der Geheimtipp meines Agentenkollegen Mr.Lu.

Der kleine C-C schlägt jetzt noch Alarm, wenn ich nur daran denke. Heidewitzka, Herr Kapitän, was für eine Schau !!!

Ein derartiges Lineup sollte für die Freunde jedweder weiblicher Figur als Benchmark für die Ewigkeit gelten.

Mit der ColA-Vanessa-Lookalike Elena ging's zur Morgenstund (gegen 11:00 nach kurzer Sauna zusammen mit einem sehr netten Wuppertaler Senior) los. Durchaus manierliches Nümmerchen, keine Berührungsängste, etwas zaghafte Küsse (was mich ja nicht stört). Etwas weniger Hüftsteife beim Dreikampf hätte mglw. nicht geschadet. Dafür war das Franz. mit sehr viel Grip und sehr wenig Zahn ! Nette Dame. Sprach überdies hervorragend alle geläufigen Weltsprachen, was die Konversation maßgeblich erleichterte.

Nach Empfehlung des mittlerweile eingetroffenen Agentenkollegen bekam Amalia, nicht nur figürlich die "Cassie (LR)" des Acapulco, den Zuschlag für Runde zwei. Blutjunges Ding, aber hochgewachsen und figürlich ein Vollweib, wie es im Buche steht. Suchte uns gleich das GB-Zimmer aus, damit wir schön viele "Spiegäl" und noch mehr Platz zum Sporteln hatten. Dürfte rekordverdächtig gewesen sein. Wenn's sieben Minuten waren, war es viel. Aber eine endgeile Sache war's allemal ! Nicht nur "figürlich" !

Nach einer Stärkung am ganz hervorragenden Grill im Garten (ab 15:00 Uhr) mit dem Agentenkollegen wieder Richtung Hauptraum geschranzt. Da saß SIE mit ihrem bezaubernden Lächeln. Wie hypnotisiert gelang es mir gerade noch, vom Kollegen zu erfahren, um wen es sich bei der Dame handelte: Yvette ! Sie wirkte so gar nicht "nuttig" (wenn ich das so sagen darf), sondern ganz natürlich. Das gibt es dann doch selten. Dieses Lächeln ! Hammer !
Aus der einen CE wurden sehr schnell zwei, weil da irgendwie alles passte und eines ins andere überging. Zudem passiert es mittlerweile wirklich selten, dass ich beim "Talk danach" noch auf Tuchfühlung mit der Dame bleibe. Hier ging's gar nicht anders. Ich mußte sie einfach die ganze Zeit in den Arm nehmen, auch wenn es kurz mal nicht zur Sache ging. An weitere Details der "Sache" kann ich mich gerade nicht erinnern. Aber grinsen muß ich jetzt noch - auch fast eine Woche später noch.

Den Abschluß bildete mit Tanja eine gute alte Bekannte, die ganz aufgelöst war, dass sie den britischen Kampfkuschler so weit fernab ihres ehemaligen fränkischen Schaffensbereichs traf. Wie immer hochfeine Sache und ein netter Talk danach. Immer wieder sehr gerne !

Toller Ausflug nach Velbert ! 1a-Tipp des Kollegen ! B-Clubprobe in Planung, da noch ca. 43 offene Baustellen ...

To be continued ...
Antwort erstellen         
Alt  24.06.2014, 20:56   # 100
Frank_Baum
 
Mitglied seit 22. June 2014

Beiträge: 12


Frank_Baum ist offline
Melody & Alexia

Bild - anklicken und vergrößern
5.jpg  
Ich war gestern wieder im Acapulco und bin mit zwei Damen aufs Zimmer gegangen:

Melody: Mein Lieblingsmädchen! Sie ist sehr zierlich, hat ganz kleine, flache Brüste mit Wahnsinns Nippeln und (momentan) lange, blond gefärbte Haare. Sie ist allgemein bekannt, weil sie die Strip Tease Tänzerin ist. Das kann sie wirklich gut und so ist sie auch mir das erste Mal aufgefallen. An anderer Stelle ist sie als zappelig und distanziert / professionel beschrieben worden. Das trifft zum Teil zu. Ich habe sie jetzt schon einige Male besucht und nehme mir jeweils Zeit und so ist die Geschichte nicht mehr ganz so kühl. Sie wird beiim Sex nicht so feucht, wie andere Mädchen, dafür heiss wie ein Bügeleisen. Das spürt man richtig auf der Haut. Nach einer guten Nummer schwitzt sie auch, was ich besonders sexy finde. Lecken mag sie nicht so sehr, dafür lässt sie sich ausgiebeig mit dem Finger verwöhnen. Ich habe da schon mit drei Fingern zugelant, bis mir der Arm weh tat! Wenn sie auf Touren kommt, geht sie wirklich ab. Sie bringt auch immer wieder keine Show Einlagen mit Dildo, etc. Gefällt mir auch sehr gut. Sie spricht nur Englisch, ist aber sehr lieb und ich habe immer gerne auch einen kleinen Schwatz nach der Nummer mit ihr.

Alexia: Ich hoffe, ich habe mir den Namen richtig gemerkt! Sie ist klein, schlank und hat rotblond gefärbtes Haar, das ihr bis zum Popo reicht. Sie hat einen üppigen, prallen Naturbusen (B-Körbchen). Gefällt mir ganz gut. Sie ist sehr natürlich. Kaum Make-up und auch keine Schönheits-Schnickschnack (kein Silicon, Botox, Piercings oder Tattoos). Sie lässt sich ausgiebig lecken, wird dabei Nass und kommt, wenn auch nicht ü berschwänglich, aber eben ganz natürlich. Sie liess sich gestern nur wenig fingern. Sie meinte, dass sie erst seit drei Monaten in Deutschland sei und eben seit der Zeit in dem Club, der ihr durch eine Freundin vorgestellt worden sei. Wenn das wahr ist, dann ist ihr Deutsch wirklich bemerkenswert. Sie ist aber recht kommunikativ. Bevor ich sie ansprach, hatte ich sie im Barbereich des Clubs eine Weile beobachtet. Sie hat die ganze Zeit geredet und zwar mit ziemlich jedem Mädchen, das um sie herum war. sie ist alles andere als scheu und neben dem natürlichen Girlfriendsex auch für einen kleinen Schwatz zu haben. Sie ist sehr nett.

Mit diesen Mädchen macht es wirklich Spass! Bei nächster Gelegenheit gehe ich da wieder hin!
Antwort erstellen         
Alt  22.06.2014, 11:23   # 99
Frank_Baum
 
Mitglied seit 22. June 2014

Beiträge: 12


Frank_Baum ist offline
Saunaclub Acapulco - Harkortstr. 3 , Velbert - Wuppertal

Saunaclub Acapulco
Zitat:
...alles andere war gestern.

www.fkkacapulco.de
-
Harkortstr. 3
Velbert - Wuppertal
Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Der grösste Club, den ich kenne. Sehr hübsche Mädchen mit Service, der von dürftig bis sehr gut reicht.

In den letzten 3 Monaten war ich wohl 5 Mal dort. Der Club ist riesig und sehr gepflegt. Das Essen ist eher mau (das habe ich einmal probiert und dann weg gelassen). auch die Getränkeauswahl ist dürftig: es gibt Softdrink-Automaten, die funktionieren oder nicht, und man kann sich sein Getränk in einen Plastikbecher abzapfen (oder eben auch nicht, wenn der Automat nicht tut). Die Bedienung ist weder freundlich noch aufmerksam (so ein Automat kann schon einmal tagelang kaputt bleiben, das Buffet kann stundenlang abgegrast bleiben, eher sich wer darum kümmert).

Aber all das soll nicht irritieren - ausser man kommt wegen dem essen. Der springende Punkt: Es gibt mehr hübsche Mädchen als man je ficken kann. Die Mädchen sind angehalten, nicht die Gäste anzusprechen. Zu Beginn war ich deswegen etwas irritiert, weil ich erwartet hätte, dass ich angesprochen würde. Aber es ist sehr angenehm so. Da kann man sich in den Barbereich begeben oder einen Spaziergang nach oben zur Terrasse oder zum Kino machen, um zu sehen, welches Mädchen einem am besten gefallen würde. Dann kann man in aller Ruhe die Dame seiner Wahl ansprechen. Das System gefällt mir.

Der Eintritt kostet EUR 40 und die 30 MIN jeweils EUR 40. Wenn mir der Service gefallen hat, dann zahle ich jeweils EUR 50. Nur bei meinem ersten Besuch war ich unzufrieden: da habe ich dann auch nur die 80 EUR für die Stunde bezahlt.

In diesem Club habe ich schon zwei Mädchen getroffen, bei denen man ohne Aufpreis Fingerspielchen machen kann. Abgesehen von der ersten Erfahrung, war ich mit den Mädchen weitestgehend zu frieden. Ich wurde nie abgezockt.

----------------------

Weitere Berichte zu "Saunaclub Acapulco" findest du evtl. hier...

Antwort erstellen         
Alt  02.06.2014, 21:15   # 98
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.366


vino ist offline
Acapulco – NRW-Tour Mai 2014/7

Living Room – NRW-Tour Mai 2014/1
Babylon – NRW-Tour Mai 2014/2
Golden Time - NRW-Tour Mai 2014/3
Villa Vertigo – NRW-Tour Mai 2014/4
Acapulco – NRW-Tour Mai 2014/5
Planet Happy Garden – NRW-Tour Mai 2014/6

Auch an diesem Tag sollte der vergünstigte Eintritt (30 €) in der Harkortstrasse bis 13:00 Uhr genutzt werden und so blieb wiederum keine Zeit für große kulturelle Unternehmungen.

Reisen bildet
Zitat:
Friedrich Wilhelm Harkort (* 22. Februar 1793 in Westerbauer bei Haspe; † 6. März 1880 in Hombruch), der „Vater des Ruhrgebiets“, war ein deutscher Unternehmer und Politiker in der Frühzeit der industriellen Revolution.
Das unternehmerische Wirken Harkorts war insbesondere von technischen und sozialen Pionierleistungen geprägt. Nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg hingegen stellte sich bei seinen Unternehmungen nicht ein. Der Grund hierfür dürfte nicht zuletzt darin gelegen haben, dass Harkort grundsätzlich jedem Interessierten gestattete, die von ihm errichteten Betriebe zu besichtigen, die dort praktizierten Verfahren im Detail zu studieren und bei Bedarf beim Aufbau entsprechender Betriebe mit Rat und Tat zur Seite stand. In seinem Bestreben, der industriellen Entwicklung seiner Heimat Vorschub zu leisten, unterstützte er tatkräftig die eigene Konkurrenz. Den tragischen Höhepunkt bildete dabei der Umstand, dass er ausgerechnet im Jahr 1847, in dem die Anbindung Hombruchs an die von ihm angeregte Stammstrecke der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft seine großen Besitzungen, die er 1827 dort erworben hatte, wirtschaftlich interessant werden ließ, ebendiese durch Pfändung und Zwangsverkauf weitestgehend verlor.

nach 2 Tagen schon wieder Acapulco, das hatte 2 Gründe:
- auch den nachgereisten Kollegen wollte ich das Lineup gönnen und sehen ob auch sie davon so begeistert sind
- ich selbst wollte davon noch mehr (naja zumindest ein wenig mehr) näher kennenlernen

Zitat:
Der bekannte Club in Velbert war bisher unbekanntes Terrain; jetzt ist das anders;
Mein Gesamtfazit: Club ok ohne viel Flair (aber sehr funktionell und durchaus ok), aber ein überragendes Lineup - und das dienstags auch schon tagsüber;
Naja diesmal konnte ich dem Club sogar etwas Flair abgewinnen;
Vor allem am Abend als die Beleuchtung aus sanften verschiedenfarbigen Leuchten bestand, war schon nee richtig gute Atmosphäre im Club.
das überragende Lineup hingegen bestätigte sich (am Feiertag waren sogar noch mehr da, über 80)

Und es wurde gegrillt; war doch gar nicht so schlecht, ne war echt ok, vor allem, wenn man sich bediente, als frisch nachgelegt wurde;

Und es wurde an der Stange getanzt und das gebotene war sehr gut


Im Zimmer war ich mit
Liana, einer kleinen, sehr schlanken jungen Rumänin mit Rehgesicht, die mich mit ihrem offenen Lächeln verführte;
sehr zärtlich die junge Dame, sanfte Küsschen, sanftes Gebläse, sehr einfühlsam …
zum Verkehr sind wir irgendwie nicht mehr gekommen
Liana (2-)

Und später mit der rattenscharfen Alice aus Rumänien, die 2 Tage vorher schon ganz weit oben stand;
170 Hammerbody mit einem geilen Po, schöne C-Körbchen, hellbraune (blonde Strähnchen, meist hochgesteckt) Haare und in allen 3 Outfits, die sie an diesem Tag bot eigentlich unwiderstehlich;

Alice bot dann auch einen Klasseservice; sehr anschmiegsam mit schönen Küssen, die angedeutete Bodytobody-Massage war allein bei dem Body natürlich schon geil, das französisch war auch recht gut, der Ritt hätte mich schon fast erledigt, was schließlich in einer geilen Missio - gut gegengehalten, geiler Anblick, geile Akustik – passierte.
Alice (2+)


Reisen bildet:
Friedrich Harkort, manchmal entdeckt man den Flair erst auf den 2. Blick, wenn man denkt…

Fortsetzung (aber nur noch Wiederholungen) folgt
__________________
Che fantastica storia è la vita!!!

Antwort erstellen         
Alt  29.05.2014, 20:28   # 97
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Zitat:
Zitat von Deepin
Ganz klar mein neuer Lieblingsclub!
Ist wohl nicht mehr Dein Lieblingsclub?
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Antwort erstellen         
Alt  29.05.2014, 19:12   # 96
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Zitat:
Zitat von vino
AWL ist nicht aktuell, meine 3 sind gar nicht aufgeführt
Wenn Du die Damen-Galerie auf clubladys.com meinst (Achtung: mein Virenscanner meldet derzeit einen Trojaner!)...

Das Ding wurde vor ~5 Jahren mal erstellt und ein- bis zweimal im Jahr werden neue Frauen dazugepackt, aber niemals werden die rausgenommen, die schon seit Ewigkeiten nicht mehr dort sind, wie z.B. Thea, Mona, Nikki u.v.a.

Zitat:
Zitat von vino
Außenbereich (dort wird bei Gelegenheit auch gegrillt – bei meinem Besuch nicjht),
3x pro Woche ganztätig, das ganze Jahr über, Freitag, Samstag und Montag

Zitat:
Zitat von vino
Essen gab´s auch schon; bisher das einfachste der Tour, aber für zwischendurch und Hungerstillen schon ok.
Sei froh, daß Du kein Essen vom Grill hattest. Das ist noch viel, viel "einfacher".
Antwort erstellen         
Alt  29.05.2014, 14:04   # 95
fkk
da ist der Name Programm
 
Benutzerbild von fkk
 
Mitglied seit 25. September 2003

Beiträge: 2.600


fkk ist offline
@vino

Zitat:
Reisen bildet
wie wahr!!!

Tolle Reiseberichte, die Lust machen wieder mal auf große Tour zu gehen...... Gratulation!!!

Für eine Freikarte kann ich dich leider nicht mehr vorschlagen - wurde ja leider (ersatzlos) gestrichen.....

Die Sehenswürdigkeiten kann man schließlich auch im Internet betrachten.....

__________________
...wer nicht liebt WEIN, WEIB und GESANG bleibt ein Narr ein Leben lang.

Sollte ich in meinen Berichten nicht explizit auf die Verwendung von Kondomen hingewiesen haben, liegt das ausschliesslich an dem Umstand, das es sonst den Schreibfluss stören würde. Selbstverständlich wird peinlichst genau auf die Einhaltung des §6 Hygieneverordnung geachtet.

Antwort erstellen         
Alt  29.05.2014, 08:33   # 94
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.366


vino ist offline
Acapulco – NRW-Tour Mai 2014/5

Living Room – NRW-Tour Mai 2014/1
Babylon – NRW-Tour Mai 2014/2
Golden Time - NRW-Tour Mai 2014/3
Villa Vertigo – NRW-Tour Mai 2014/4

Reisen bildet
Zitat:
Velbert ist eine Große kreisangehörige Stadt im Kreis Mettmann. Sie liegt rund 20 Kilometer nordöstlich der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf, 18 Kilometer südlich von Essen und 12 Kilometer nordwestlich von Wuppertal auf der linken Seite der Ruhr. Sie hat rund 81.000 Einwohner.
Acapulco
Zitat:
Acapulco de Juárez ist die größte Stadt des Bundesstaats Guerrero in Mexiko und Verwaltungssitz des gleichnamigen Municipio Acapulco de Juárez, das in der Umgebung der Stadt noch 169 weitere kleinere Orte umfasst. Umgangssprachlich ist sie als „Acapulco“ bekannt. Acapulco liegt am Pazifik und ist neben seiner wirtschaftlichen Bedeutung als Industriehafen vor allem als internationaler Urlaubsort bekannt.
Da der vergünstigte Eintritt (30 €) im Acapulco nur bis 13:00 Uhr gilt war auch an diesem Tag keine Zeit für große kulturelle Unternehmungen.

Der bekannte Club in Velbert war bisher unbekanntes Terrain; jetzt ist das anders;
Mein Gesamtfazit: Club ok ohne viel Flair (aber sehr funktionell und durchaus für längere Aufenthalte geeignet), aber ein überragendes Lineup - und das dienstags auch schon tagsüber;

Ich bin kurz nach 12:00 alleine angekommen ;bis 13:00 gilt 30€ Eintritt sonst 40

Die Begrüßung war freundlich , aber trotz meines Hinweises, dass ich das erste mal hier bin, gab's keine einführenden Worte als : „die Umkleide ist da drüben, viel Spaß“

Die Umkleide- naja ist halt ne Umkleide, wobei die Schränke ganz ok waren, der 2. Schlüssel ist für ein Wertfach neben der Bar;
Handtücher gibt´s bei den Duschen frei verfügbar

Um in den Clubraum zu kommen, durchquert man den Wellnessbereich; Swimming-Pool, Sauna, Dampfbad, Massage, Ruheliegen, Hamam (wie genau das abläuft hab ich nicht mehr erfahren)

Der Clubraum ist groß mit vielen 2-Sitzern; an der Bar stehen Getränkeautomaten zur Selbstbedienung (Plastikbecher der einfachsten Art), an der Bar selbst erhält man dann noch Kaffee aus der besseren Maschine und andere Getränke (Bier etc.)
im Bistrobereich (Buffet, ein paar Tische) gibt es auch einen Kaffeeautomat (ok)
Frühstück hab ich gesehen und mir für nach-der-ersten-Nummer aufgehoben;
aber einen pastel-orange-farbenen Bikini hab ich gesehen und was drinsteckte war außerordentlich süß - ich hab vorsichtshalber mal "Guten Appetit" gewünscht , was wohlwollend zur Kenntnis genommen wurde.

Ich hab dann mal ne Runde durch den Club gedreht; Wellnessbereich ist ok
Treppe in den ersten Stock, dort Mottozimmer, ein Cinema, ein Kaminzimmer mit Bar (unbesetzt) mit Getränkeautomat.

Des weiteren eine überdachte Terrasse (dient als Raucherbereich) und ein Außenbereich (dort wird bei Gelegenheit auch gegrillt – bei meinem Besuch nicht), der Rest vom Dach, Rasenflächen (betreten verboten") einige Sitzgruppen und (zum Zeitpunkt des Besuchs eingepackte) Hollywood-Schaukeln.

Ich hab mir dann am Getränkeautomaten ein Wasser besorgt und mich gesetzt und umgesehen;
es waren bereits knapp 20 Mädels anwesend und einige Gäste (soviel wie zur Stoßzeit in der Villa V.)
unter den Girls gab es schon einige, die näherer Betrachtung wert waren;
Die Mädels gehen nicht auf die Männer zu, man muss zu ihnen gehen;

Irgendwann tauchte der orange Bikini wieder auf ...
setzte sich in das Sofa nebenan und bevor ich mehr als Blickkontakt aufnehmen konnte, bekam sie Besuch; es dauerte einige Zeit bis aufs Zimmer gegangen wurde. Ich hatte soviel gesehen, dass ich wusste:
die kleine Süße sollte es sein

nach einer guten halben Stunde sah ich sie wieder laufen aber nicht wohin
naja vermutlich Dusche...
hm sie kommt nicht wieder, ich schau mal ins obere Stockwerk, da am Übergang Terrasse- Außenbereich sitzt sie mit Zigarette und Smartphone:

In das Gespräch mit einem anderen Gast wurde irgendwann der orange Bikini eingebunden und ich erfuhr auch ihren Namen:
Mila
(ja auf die wart ich doch eh )
Der andere Gast verzog sich dann und ich blieb bei Mila,
nach ein paar Minuten bot sie an im Kaminzimmer gemeinsam was zu trinken;
sie ist echt ne Süße 21, und verdient sich ab und zu was was dazu; am Sonntag geht's nach in Urlaub und da hatte sie die Idee ihre Urlaubskasse noch etwas aufzufüllen;
völlig natürlich und unverdorben, auch nicht geschminkt, der orange Bikini wurde für die Reise angeschafft; sie ist schon noch sehr unreif, meine Bedenken (sie zu jung- ich zu alt) wurden mit Aneinanderkuscheln zerstreut.
die Zimmerfrage kam nicht, und so lenkte ich das Thema mal in die Richtung
halbe Stunde 40€ jede weitere; sie bietet v.a. zärlichen Service, kein FT kein anal,
FO wurde bestätigt, Küsse (wenn nicht ne halbe Stunde Zunge im Rachen), lecken (gerne) fingern: naja also so ganz rein, weiß sie nicht ob...
ok also Zimmer mit der Süßen, die wirklich klein ist (geschätzt 158 ohne Schuhe)

Die Zimmer sind (alle die ich sah) relativ groß mit großen Betten, unterschiedlich mit kleinen Möbeln und/oder Spiegel, es gibt jeweils ein frisches großes Laken


Oh Mann, schöne Küsse (mit Zunge) ganz viel Nähe, ich hab sie dann erstmal verwöhnt- sah zumindest so aus als ob sie es wirklich mag, FO naja war nicht schlecht, aber da kann sie schon noch lernen; ne kleine BtB-Massage bevor aufgesattelt wurde;
ja war fein dann noch Missio und es machte echt den Eindruck, dass es ihr Spaß macht;
echt ne Süße, technisch teilweise verbesserungsfähig, aber ihre Art versehen einen Clubbesuch mit Sonnenschein auch wenn es regnet. (2)


Etwas später hab ich dann bei einer dunkelblonden mit nettem Lächeln vorgesprochen; ich teilte ihr mit „jetzt nicht aber vielleicht später“ (meinte ich ja auch so); Ivette aus Ungarn

Essen gab´s auch schon; bisher das einfachste der Tour, aber für zwischendurch und Hungerstillen schon ok.


Nach einer gewissen Erholungsphase ging ich dann wieder zu Ivette und mit ihr gemeinsam aufs Zimmer;
Es gab Küsschen, keine ZK, gutes FO mit dem nötigen Druck, dann ein schönes Aneinanderreiber der Körper, ein schöner aber kurzer Ritt und Finale in der Missio (gut)anschließend noch ein netter AST bei dem sie durchaus Menschenkenntnis bewies;

Ivette schon professioneller als Mila, aber natürlich nicht diese Zauber (2)


Ich war leer und erledigt, das war's für heute
aber das Lineup, wo man auch hinschaut, und vor allem eine Blonde im gestreiften Bikini …

Irgendwann, dacht ich mir, mit der Blonden gestreiften muss ich einfach und wenn‘s nur zum betatschen ist (weil bei mir nichts mehr geht)

als sie dann wieder da war bin ich zu ihr
Vivienne aus Rumänien, nach 38 sec kommt die Zimmerfrage; hilft ja nix
sie Ruckzuck Lippensift abgewischt und nach 2, 3 Wichsbewegungen hat sie ihn im Mund; legt sich so hin, dass ich zwar einen wunderbaren Blick auf ihre gespreizten Beine hab, aber nicht rankomme; ich empfand es zwar nicht als überragend gut, aber er war nach kurzer Zeit richtig hart:
sie Gummi drauf und selbständig in Cowgirl revers begeben; geil aber nach 2 Minuten aufgehört und Befehl; Doggy!
Position war auch eindeutig. na dann
geil der Hintern, sie hat sich gut bewegt, dazu der Spiegel in der ich ihr Gesicht seheh konnte;
geiles Gefühl, geile Optik, geile Akustik...
Abschuss (schätze mal 12 Minuten auf dem Zimmer) Wahnsinn ein problemloser Quickie , wenn man denkt es geht nichts mehr; ich hatte eigentlich an ein reines F gedacht FT oder FO mit Handfinale; danach
kurzes Saubermachen, sie legt sich hin: "massage please"
na dann nach ca 25 Minuten draussen
keine Küsse, kein Kuscheln, kein Streicheln, nur schneller purer Sex, aber richtig geil
durchaus auch ne gewisse Qualität (2)


Insgesamt Lineup überragend , über 50 mit einer sehr guten Quote der buchbaren und auch "will ich haben"

Die NRW-Tour war bisher ne schöne Mischung aus verschiedenartigsten Clubs,
alle haben was für sich, das Acapulco sicherlich das Lineup
AWL ist nicht aktuell, meine 3 sind gar nicht aufgeführt

Reisen bildet: äh

Fortsetzung folgt
__________________
Che fantastica storia è la vita!!!

Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:31 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)