HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Niedersachsen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Niedersachsen
  Login / Anmeldung  





















LH Erotikforum




Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  13.12.2005, 12:41   # 1
The-Harlekin
 
Benutzerbild von The-Harlekin
 
Mitglied seit 14. October 2005

Beiträge: 66


The-Harlekin ist offline
Dolce Vita - Partytreff in Wagenfeld

So... nach meinem netten Besuch bei Lara

siehe Bericht:
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...ad.php?t=51823

Saßen mein Kollege und ich also wieder im Auto.. und überlegten wohin als nächstes... schließlich war er diesmal dran...

Und so gings weiter mit telefonieren...

Mann.. ich kann euch sagen... einen Termin in Bremen bei einer der "besseren" Damen zu bekommen, ist wohl wie ein 6er im Lotto...

Jedenfalls hatten wir kein Glück...

Allerdings hatte mein Kollege noch einen ganz besonderen Tipp in petto...
Einen Partytreff in Wagenfeld.... ca. 70 km außerhalb von Bremen...

Für 100 EUR Eintritt poppen bis man(n) umfällt... hmmm... hört sich doch garnicht sooo schlecht an, oder ?

Also beschlossen wir, den Weg auf uns zu nehmen um auch einmal etwas neues für das LH zu testen....

Auf dem Weg dorthin kamen mir allerdings die ersten Bedenken...
"hmmmm.. einmal hast du ja jetzt schon... und die 100 EUR müssen sich ja auch lohnen ... aber von der Generika Wirkung merk ich noch nicht allzuviel..."

Also.. kurzerhand wanderte die andere Hälfte der Caverta Tablette auch in meinem Mund... so... jetzt aber... hehehehe....

Nach ca. 50 Minuten Fahrt waren wir dann am Ziel...
Von außen ein gepflegtes, wenn auch etwas unscheinbares Gebäude.

Die Tür wurde von einer wirklich hübschen Dame geöffnet, die jedoch leider nicht auf der "Speisekarte" stand .. *snief*

Im Haus mussten dann die bereits erwähnten 100 Euros locker gemacht werden... und erstmal ab in die Umkleide im Keller...

Eigener Spind.. abschließbar... frische Badelatschen.. frisches Handtuch... also erstmal alles im grünen Bereich...

Dann schnell wieder hoch und die Lage mal prüfen... 3 Beiner waren noch nicht so viele "gekommen" .. etwa 5 .... also das schonmal positiv...

An diesem Tag waren im Dolce Vita 7 Frauen anwesend...
Kurzüberblick in Schulnoten aufgrund der Optik:

1. Blondine - super schlank - hübsch -ca. 25 Jahre- Optik 1
2. Blondine - gute Figur - ca. 28 Jahre - Optik 2
3. Schoko Frau - "etwas üppiger" aber nicht fett - ca. 27 Jahre - Optik 3
4. Blonde Frau - mittleren Alters - ca. 34 Jahre - aber echt gut drauf - Optik 3
5. schwarzhaarige Dame - üppig gebaut - ca. 25 Jahre - Optik 4
6. schwarzhaarige Dame - noch üppiger - ca. 28 Jahre - Optik 4-
7. blonde Dame - MEGADICKER POPO - ca. 28 Jahre - Optik 5-

Also.. alles in allem nicht das beste Jagdrevier... tja... aber die 100 Eur wollte ich dann auch nicht zum Fenster rausgeworfen haben... und schließlich hatte ich ja noch meine "Mission" zu erfüllen... ob das Caverta nun eigentlich hilft...
und mit meiner "Überdosis"... war ich auch wirklich gespannt...

Ich hab mir jedenfalls erstmal ein Bierchen geholt und mich mit meinem Kollegen in den Fernsehraum gesetzt.. man(n) muss ja nicht alles übereilen...

Auf alle Fälle dauerte es keine 5 Minuten, da hatten wir auch schon Gesellschaft von 2 Damen am Tisch...

Meine Dame war die oben genannte Nr. 4. Optisch eher Durchschnitt... aber richtig gut drauf und lustig...

Sie begann dann auch gleich mit kleineren Streicheleinheiten an meinem Oberschenkel.. und .. uiiiiii.. "Klein Harlekin" quittierte das sofort .. und wuchs zur vollen Pracht heran...

Tja.. Susi (ich glaub so war Ihr Name) bemerkte das natürlich ziemlich schnell.. und forderte mich unmissverständlich auf Ihr zu folgen...
Eigentlich wollte ich lieber noch ein bischen an meinem frischen Bier "nuckeln", anstelle von Ihren Brustwarzen.. aber da mein "Großer" deutlich signalisierte, dass er zu seinem Recht kommen wollte.. gab ich nach...

Der Club ist sicherlich nichts für "Heimlichtuer"... es gibt zwar nette, kleine Zimmerchen.. wo man(n) sich mit seiner Dame zurückziehen kann... allerdings ohne Türen... und merhere Männer auf bzw vor.. oder unter einer Frau sind auch keine Seltenheit...

Im Zimmerchen angekommen.. verwöhnte sie mich erstmal FO ... richtig gut...
auch ohne Handeinsatz und ohne Zähne... und ich hab sie mit den Fingern am Kitzler und in der Muschi etwas verwöhnt...

Dann zog sie mich gierig auf sich drauf... und sagt noch.. sie habe gleich gesehen.. dass Sie mich haben will... und dass es mit mir sicher geil werden würde... blabla.... sicher doch...

Naja.. jedenfalls sie schön in der Missio gefickt... und auch den Conti.. der vorher drüber kam.. schön voll gemacht...

Und das alles mit einem 1a Ständer... ! Tja... sollten die 100 mg Caverta nun wirken ? .. Das werden wir noch sehen...

Dann zeigte sie mir noch die Dusche.. und ich heute zum 4ten Mal geduscht...

(langsam krieg ich wohl Schwimmhäute)

Dann zurück zu meinem Kollegen... der sich bereits am Buffet "vergnügte" .. und sich einen kleinen Snack genehmigte...

Mittlerweile war ihm (und auch mir) aufgefallen, dass die anderen Damen nicht unbedingt die lustigsten.. bzw. gesprächigsten waren...

In einem Partytreff gehört dies jedoch wohl dazu.. damit eine lockere Atmosphäre aufkommt... schade eigentlich...

Naja.. gemeinsam zurück an die Bar... wo nach 5 Minuten plötzlich alle Damen zusammen "angewackelt" kamen... und die Männer überredeten auf eine rießige ""Matrazenspielwiese" mitzukommen...

Alle Männer poppen mit ALLEN Frauen.. oder so ...

Hmm... denk ich mir... eigentlich nicht so ganz mein Ding... mit ein paar anderen Männern nebeneinander .. gleichzeitig ???? Neeee...
und vorallem... ich hatte ja jetzt schon zweimal mein Vergnügen...
(einmal bei Lara in Bremen .. und einmal mit Susi vor 5 Minuten!)...
wenn ich jetzt auf der Matte keinen "hoch kriege" .. steh ich schön dumm da...

Also erstmal zugesehen, wie sich das so entwickelt...

Jedenfalls legten sich alle Männer auf diese "Spielwiese".. und zu jedem gesellte sich eine Frau dazu...

Ich denke: "Naja.. wenigstens hat jeder seine eigene... und nicht 5 Männer auf einer...

Dann begann das lustige Treiben... und die Frauen verwöhnten die Männer französisch.. und ließen sich dann von hinten, in der Missio und Frau oben schön durchpoppen...

Ein ziemlich gewöhnungsbedürftiger.. wenn auch ansprechender Anblick...
fast schon schade, dass ich erst vor ein paar Minuten mit Susi ins Zimmer abgezogen bin..

Wenn man(n) schon in so einem Laden ist.. dann sollte man(n) da allerdings auch mitmachen...

Da seh ich, dass Susi sich dort gerade alleine räkelt.. und kein Mann bei Ihr ist... "naja... kann ja wenigstens mal kurz vorbei schauen.. um kein Spielverderber zu sein...kann ja wenigstens ein bischen lutschen.. und wenns noch nicht funktioniert.. weiß sie wenigstens, dass ich grade erst abgespritzt habe"...

Also.. gedacht.. getan.. und rüber zu Susi marschiert...

Sie war ein klein bischen überrascht mich schonwieder zu sehen... freute sich anscheinend aber sogar ...

ich mich also zu ihr gelegt.. und sie begann die Runde wieder mit FO.
(Richtig geil war dabei auch, dass ich, wie ich so auf dem Rücken lag, das Gesicht der Schoko Frau direkt über mir hatte.. da sie gerade von einem anderen Typen von hinten hergenommen wurde...

Und.. HOLLA... Harlekin wächst schonwieder !... So als wäre heute noch garnichts passiert ! Steinhart... echt suuuuper....

Tja.. ich war echt stolz auf mich.. und sogar Susi war sichtlich überrascht...
und forderte mich auf sie sofort richtig "ranzunehmen"... ich also auf sie rauf...
und ein paar Minuten schon tief zugestoßen.... hehe... und dann ! als ich fertig werden WOLLTE ! schön in den Gummi gespritzt ... Klasse !

Langsam kam ich mir vor wie ein Deckhengst...

3 Mal .. und keine Ermüdungserscheinung ! ... mann.. ich LIEBE diese Tabletten !

Dann ab unter die Dusche... zum 5ten Mal heute... hoffentlich hab ich morgen noch Haut...

Dann ab ans Buffet.. und erstmal was in den Bauch...
Das Buffet ist allerdings nichts besonderes... lediglich Semmeln (in Norddeutsch wohl: "Brötchen" genannt" mit verschiedenen Käse und Wurstsorten, Marmelade.. etc... so ähnlich wie ein nettes Frühstück...)

Nachdem dieser Hunger auch gestillt war... gings mit einem frischen Bierchen wieder ins Fernsehzimmer... relaxen war angesagt...

Tja.. und wer sitzt da ? SUSI ! Hehehehe... *in mich reingrins*

Ich setzt mich also neben sie..

Ich: Hey.. Dich hab ich ja noch garnicht gesehen...
Susi: Hey... ich Dich auch nicht.. bist du grad gekommen?
Ich: Ja... ich hätt Lust auf Dich.. wollen wir ?
Susi: *verwunderter Blick*

... und schon gings ab ins Zimmer... aufs Bett geschmissen....
und erstmal gegenseitig gestreichelt... (ich immer abwartend wie mein "Kleiner" mit dieser "Dauerbelastung" zurechtkommen würde....

Und.. echt unglaublich.. ein Wunder.. er fängt an zu wachsen.. und richtet sich zur vollen Größe auf !

Sogar Susi meinte, dass Sie sowas noch nicht erlebt hätte.. in so kurzer Zeit...

Sie gab mir einen Kuss.. und meinte, dass Sie jetzt erstmal selber kommen wolle.. und ich auch etwas arbeiten sollte...

Hmm... na gut... und so verwöhnte ich sie erstmal 10 Minuten mit Zunge und Fingern... und Küssen auf dem ganzen Körper... bis sie schleißlich wirklich kam...
(jaja.. kann auch gespielt sein... aber normalerweise wollen die ja, dass die Männer möglichst schnell fertig werden... aber sie meinte so 1 bis 2 mal am Abend.. wenn der Typ auch ok ist.. lassen sie sich auch mal gerne fallen)

Egal... Danach wollte ich in meiner "Caverta-Mission" ja auch noch mein Glück
versuchen... und sie gleich in der Doggy-Position genommen... 1-2-3-4-5 Minuten... "Klein Harlekin" steht wie eine 1 .. aber ich komm nicht..... ! ! !

Habe schon Schweißperlen auf der Stirn.. und frage sie, ob sie mal oben sein kann...

Leider hatte sie wohl eine Schleimbeutelentzündung im Knie... und oben ist ihr das noch zu heftig.. SCHEIIIIIISSSEEEEE ! ! !

ALso umgedreht in die Missio.. und weiter ... 1-2-3-4 Minuten... sie stöhnt auch schön dabei.. und geht gut mit... richtig geil.. aber ich komm nicht bis zum Abschluss... Ahhhhhhhh ! ! !

Völlig ausser Puste , habe ich sie dann gebeten mich französisch zu befriedigen... was sie auch bereitwillig tat... und nach weiteren Minuten "Arbeit" ... mit Handeinsatz.... (sonst wär das nix mehr geworden) ...
bin ich dann aber doch noch zum Abschluß gekommen... PUhhhhhhhh ! ! !

(Mein Schniedel war aber die ganze zeit echt hart!)

Wow.. das war was... erschöpft blieben wir dann noch kurz auf dem Bett liegen... bevor es für mich:

Dusche - die 6te- hieß....

Auch wenn ich an diesem Abend RICHTIG SPAß hatte... muss man trotzdem erwähnen, dass dies nur aus 2 Umständen heraus so war...

1. hatte ich Caverta eingeschmissen.. und so haben sich die 100 EUR auch gelohnt...
2. war meine Susi von der Art her wirklich süß und lustig

Der Rest der Damen.. war entweder zu dick.. oder mit zu wenig Spaß bei der Sache... was auch der Grund war, dass mein LH-Kollege dann zurück fahren wollte...

Tja.. also einmal hätte ich mir in meiner Mission noch "gegönnt".. natürlich nur Zwecks Lusthausbericht.. Erfahrung und so... hehe

Aber ich bin dann mit meinem Bekannten gemeinsam zurück nach Bremen... was wohl auch die richtige Entscheidung war...

Ich werde diesen Abend in bleibender Erinnerung behalten...

Fazit:

Für 100 EUR poppen so oft man(n) kann.. Super...
Die meißten Frauen aber von der Optik nur von Durchschnitt bis Moppelig..
Die hübschen ohne Spaß bei der Sache...

Das muss wohl jeder selbst für sich entscheiden.. wohl auch eine "Geschmacksfrage" ...


P.S.: Danke an meinen Lusthaus-Kollgen, der mit mir gemeinsam auf Tour gegangen ist ... alleine hätte ich nicht ansatzweise den Spaß gehabt.. und auch so viel gelacht... DANKESCHÖN !
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  17.08.2016, 22:34   # 24
MützeGlatze78
 
Mitglied seit 25. June 2012

Beiträge: 63


MützeGlatze78 ist offline
gibts den Club noch

Hey Leute,
War eventuell jemand in letzter Zeit in dem Club oder weiß was darüber zu Berichten?
bin nächste Woche beruflich in der Nähe und würde eventuell auf nen "Abstecher" hinfahren...
Antwort erstellen         
Alt  28.04.2016, 21:50   # 23
Orgi69
 
Mitglied seit 28. April 2016

Beiträge: 1


Orgi69 ist offline
Dolce vita

Hallo
Habe mich heute auch mal ins dolce vita verlaufen.
Für den preis definitiv zu empfehlen.
War knappe 3 Stunden da und kam 6 mal zum Abschluss.
Die Damen die anwesend waren allesamt sehr ansprechend.
Wiederholungsfaktor weit über 100%
Antwort erstellen         
Alt  21.06.2015, 21:17   # 22
T-Dark
 
Mitglied seit 21. June 2015

Beiträge: 3


T-Dark ist offline
Ich war in den letzten 2 Monaten 2x im Dolce Vita, was gleichzeitig meine ersten Erfahrungen in einem Club überhaupt waren.

Der erste Besuch war ein Erfolg mit - ich glaube - 7 Nummern und 3 Absch(l)üssen mit überwiegend durchschnittlichen bis relativ hübschen Mädels (richtige Optikgranaten allerdings nicht dabei).

Der zweite Besuch war letzte Woche beim Gangbangauftritt von Melanie Moon. Vorab: mein Empfinden war zwar nicht gänzlich negativ, aber ein wenig hat sich die Begeisterung vom Erstbesuch doch gelegt.

Ich kam schon um ca. 13.30 in Wagenfeld an und – aufgrund fast vollständiger Abwesenheit von Autos – fragte mich schon, ob es geschlossen sein würde. Bin dann allerdings doch, quasi mit dem ersten Schwung von weniger als 10 Dreibeinern rein in den Laden und konnte mich somit vorerst über eine astreine Quote freuen! Leider fanden meine Blicke nicht allzu viele, die mich vom äußerlichen her ansprachen und der zweite Dämpfer folgte beim kurzen Smalltalk an der Bar: Melanie Moon würde erst um 18Uhr aufschlagen, somit also zu einer Zeit, zu der ich den Laden eigentlich verlassen wollte…

1. Ola und unbekannte Blonde in Strapsen

Wertung:
--------------
Gesicht: 3-4//2
Gebiß: 2-3//2-3
Körper: 3-4//2-3
Zwischenmenschlich: 3
OV: 4-5//4
GV: -//3

Nachdem ich die ersten (gewohnt aggressiven) Bewerberinnen vertrieben und mich auf dem Sofa niedergelassen hatte, quatschte ich schön ne Runde mit Ola und eine – sicherlich 10 Jahre jüngere – zweite Blondine aus Polen mit hübschem Gesicht und netten Strapsen gesellte sich bald dazu. Mein Widerstand war – ob der (leider namenlosen) Schönheit – schnell gebrochen und ich ging mit den beiden für die erste Nummer in eines der Zimmer mit Vorhang.

Leider war die Nummer eine deutliche Enttäuschung:
Sehr medizinisches, gummiertes Blasen der beiden, welches bei Ola schnell in gummiertes! Wichsen überging, während ich an ein paar leicht hängenden Titten nuckelte. Ob der eher medizinischen Abfertigung stellte sich bei mir nicht wirklich Geilheit ein, sodass ich kurz davor war abzubrechen. Auf Nachfrage der jüngeren fickte ich sie dann doch noch eine Runde im Doggy durch, aber kommen wollte es mir nicht, sodass wir freundschaftlich abbrachen.

Fazit: Außer der Nummer an sich war es durchaus nett, aber die Performance im Zimmer war einfach nicht überzeugend und eine Wiederholung mehr als unwahrscheinlich.

2. Kamilla & Anja

Wertung:
--------------
Gesicht: 4//3
Gebiß: 3//3-4
Körper: 4//4
Zwischenmenschlich: 3//2-3
OV: -//3
GV: -//-

Nach der obligatorischen Dusche ging es für mich wieder in den Fernsehraum, wo sich sehr schnell Anja zu mir gesellte. Anja hat definitiv ein paar Kilo zu viel, aber ein freundliches Lächeln und eine offene Art, die mir gefiel. Außerdem war sie sehr entspannt und machte keinen großen Druck (hatte mich aber vllt. auch gleich als Ziel für den in 20min anstehenden Gruppensex auserkoren). Nach ca. 10min gesellte sich dann die ältere Kamila auf meine andere Seite, sodass ich erneut ein Blondinen-Duo mit einer (etwas) jüngeren und einer (mir eigentlich zu) alten bei mir hatte, welches mich überzeugte, beim Gruppensex meine eigene Gruppe aufzumachen:-)

Leider war die Nummer auf der Matratze dann nur wenig besser als die erste:
Anja blies zwar ohne Gummi und engagierter als die Vorgängerinnen, aber mit Kamilas leicht haariger Brustwarze im Mund kam irgendwie auch keine Stimmung auf. Dennoch genoss ich den Blowjob noch einige Minuten, bevor – ohne ein Fickangebot von einer der beiden – wir uns darauf verständigten, dass es für mich reichte.

Fazit: Service etwas besser als die erste Nummer, allerdings optisch schlechter, was insgesamt eine ähnliche Bewertung ergibt.

3. Aileen

Wertung:
--------------
Gesicht: 2-3
Gebiß: 2-3
Körper: 2 (allerdings kleine Tittchen)
Zwischenmenschlich: 2-3 (an der Bar) bzw. 4 (im Zimmer)
OV: 2-3
GV: 2-3 (sehr passiv, was allerdings für meine Stimmung passte, plus enge Fotze :KK: )

Nach den beiden eher enttäuschenden Nummern, bei denen 3 von 4 der Ladies rein äußerlich eher weit von meinen normalen Ansprüchen entfernt waren, wollte ich nun meinen Saft bei einem optisch ansprechenderen Mädel loswerden. Aileen hatte mich als eine der ersten nach meiner Ankunft an der Bar angesprochen und dabei durchaus einen netten Eindruck gemacht. Ihren Stil würde ich zwar als „Püppi“ besprechen, aber mit ihren aufgespritzten Lippen und den Tattoos auf beiden Arschbacken hatte sie auch etwas „pornöses“ an sich und ich war sicher, dass ich bei ihr den gestiegenen Druck abbauen würde, sodass ich mit ihr auf eines der Zimmer verschwand.

Im Zimmer schien ihr Interesse dann leider abzukühlen und sie vermied nun jeden Augenkontakt, was etwas nervend war. Positiv allerdings für mich, dass sie mich mit viel Geduld blies. Hier ging sie zwar nicht allzu tief, aber ich muss sagen, mir gefiel das langsame Blasen mit gelegentlichen Zungenspielen um die Eichel ziemlich gut, sodass ich sie bestimmt knapp 10min blasen liess, bevor ich sie in die Missi beorderte. Ihre Fotze war (noch?) ziemlich eng und entsprechend liess sie zunächst nur vorsichtiges Stoßen zu. Nach ein paar Minuten wurde sie dann feuchter und ich konnte mich schön austoben, sodass die Säfte langsam stiegen. Da nun auch Aileen ansprechendere Geräusche von sich gab, erreichte ich dann über ihr den Point of No Return und füllte das erste Tütchen des Tages.

Fazit: Aileen war für mich – nach den vorhergegangenen Nummern – eine willkommene Abwechslung. Romantische Gefühle werden mit ihr sicher nicht aufkommen, aber für mich hat die Optik die Passivität aufgewogen. Die Bewertung ist allerdings mit Vorsicht zu geniessen, da mir der Saft bis oben stand und ich entsprechend "abschussorientiert" war... Andere Männer wären von ihrer im Zimmer sehr passiven (ansatzweise fast abwesenden) Art sicher genervter gewesen.

4. Melanie Moon (2 Nummern)


Wertung:
--------------
Gesicht: 2-3
Gebiß: 2-3
Körper: 2-3 (mit Monstertitten, wohl J)
Zwischenmenschlich: 2+ (wirklich sympathisch)
OV: -
GV: 2 (leider jeweils nur kurz)

Die nächsten beiden Nummern waren Kurzauftritte mit Melanie Moon, bei denen ich sie einmal von vorne 3-4 Minuten hart ficken durfte, während sie 2 Mitstecher abwechselnd blies und wichste und einmal bestimmt 5 Minuten von hinten ficken konnte, während sie einem Kollegen den Schwanz oral verwöhnte.

Melanie ging dabei gut mit und achtete (für mich in dem Fall negativ, aber eigentlich genau richtig), auch darauf, dass – wenn mehrere Ficker dabei waren – keiner sie zu lange beanspruchte, damit jeder zum Zug kam.

Fazit: ich habe für mich festgestellt, dass ein Gangbang nichts für mich ist. Der Gruppensex im Dolce Vita ist völlig in Ordnung, aber ich brauche halt das Gefühl, dass sich meine Partnerin auch ausschließlich um mich kümmert (zumindest, bis ich gekommen bin). Melanie Moon war aber durchaus nett und hat auf jeden Fall auch gut performed. Wer drauf steht, kann mit ihr glaube ich nichts falsch machen

5. Erika

Wertung:
--------------
Gesicht: 2-3
Gebiß: 2-3
Körper: 2
Zwischenmenschlich: 2-3
OV: 3
GV: 2-3

Nachdem die beiden Nummern mit Melanie – leider – nicht zum 2. Abschuss geführt hatten, wollten meine Säfte dennoch entleert werden. Ich hatte Erika (von meinem ersten Besuch bekannt) den Tag über schon ein paar Mal gesehen und das Problem, dass ich – als es anfangs noch leer war – eher neue Mädels testen wollte. Nun war es nämlich brechend voll im Laden und ich hatte sie sicher 4-5x mit anderen Typen verschwinden sehen, kurz bevor ich sie mir schnappen konnte. Kurz nach der zweiten Nummer mit Melanie Moon hatte ich dann Glück und sah sie aus der Dusche kommen, sodass ich sie mir gleich schnappte. Nachdem wir noch kurz was am Tresen getrunken hatten führte sie mich an der Hand in eines der Zimmer für meine letzte Nummer des Tages.

Trotz nun bereits bestimmt 7-8 Stunden in den Knochen hielt Erika das Niveau von meinem ersten Besuch:
Einem ordentlichen Blowjob, bei dem sie mich auch schön ihre Fotze und Titten abgreifen liess, sattelte sie sogar für einen kurzen Ritt auf (ich habe den Eindruck, dass sich die Mädels das möglichst ersparen), bevor ich sie von hinten nahm. Hier hielt sie gut dagegen und letztlich kam ich nochmal heftig ins Gummi.

Fazit: wie beim ersten Mal war es eine ordentliche bis gute Leistung von einer der – so finde ich – schöneren Nutten im Dolce Vita.

Gesamtfazit:
Wie eingangs erwähnt, ist der Reiz des neuen doch etwas verflogen und das direkte „komm wir gehen Zimmer“ kann auf Dauer etwas anstrengend sein. Gepaart mit der fehlenden „Zärtlichkeit“ auf dem Zimmer heißt das, dass ich zwar sicher nochmal wiederkomme, aber vorerst andere Locations angepeilt werden.

Ich hoffe ja, dass es mich beruflich - möglichst zeitnah - mal nach NRW verschlägt, damit ich 1-2 Clubs im "Mekka" der Szene ausprobieren kann...

Schönen Gruß
T-Dark
Antwort erstellen         
Alt  03.03.2015, 11:53   # 21
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 935


LonelyJoe ist offline
Zitat:
Nach kurzer Dusche begab ich mich mit gemischten Gefühlen an die Bar, wo ich Ärger erwartete.
Wenn du ihn nicht absichtlich entfernt hast, kann dir ja wohl keiner böse sein.
Platzende oder abrutschende Gummis gibt es halt, ist deren Berufsrisiko und mir auch schon passiert.
Ich habs auch nicht gemerkt, allerdings ist mir das beim Stellungswechsel aufgefallen, da war er einfach weg. Nachdem sie ihn zerrissen und leer rausgefischt hatte, ging es mit ner neuen Tüte einfach weiter.

Es gibt auch Typen, die ziehen den Gummi beim Wechsel auf Doggy ab, wenn sie nicht aufpasst (hat mir mal ne Dienstleisterin erzählt). Bei so einer Nummer kann man auch schon mal aus dem Club fliegen.
Antwort erstellen         
Alt  01.03.2015, 11:41   # 20
Oldenburger
 
Mitglied seit 20. February 2015

Beiträge: 10


Oldenburger ist offline
Unfreiwilliges AO im Partytreff Dolce Vita in Wagenfeld

Vergangene Woche war ich im Partytreff La Dolce Vita, Hirschberger Weg 4, Wagenfeld. http://www.partytreff-dolcevita.com

Vor einigen Jahren war ich dort schon mal eingekehrt und von der eher lustlosen und auf Schnelligkeit angelegten "Abfertigung" der Gäste nicht so angetan. Da sie neuerdings mit einer Flat für 59,90 € die Stunde werben und der Club gerade auf meinem Weg lag, dachte ich, ich versuche es nochmal.

Um es vorweg zu nehmen: Für den Preis (60,00 €) eine Stunde vögeln, ist ok. Das Ambiente ist einigermaßen ansprechend, die Girls nicht unbedingt die optischen Aufreißer, aber wenn Mann, wie ich, in der gebuchten Stunde dann 2x zum Absch(l)uss kommt mit zwei verschiedenen Girls, ist das für den Preis ok.

Ich würde dort allerdings nicht extra hinfahren, es ergab sich halt nur, weil es eh auf meinem Weg lag.

Kaum an der Bar war ich in den Fängen von Maja aus Polen, angeblich 23, was wohl geringfügig gemogelt erschien. Nach kurzer Fummelei ging es in Begleitung eines weiteren Girls in ein türloses (das ist dort üblich) Verrichtungszimmer. Nach kurzem Anblasen kam die Lümmeltüte drüber und sie begann mich zu reiten. Dabei wurde ich von der anderen im Zimmer angefeuert, mit Worten wie ja, jaaa, sprietz (sie dehnte das i in spritz unnatürlich). Ohne das ich darum gebeten hatte, sollte ich nun in die Missistellung wechseln, wobei sie mir die Beine auf die Schultern legte. Die Kollegin half bei der Turnerei mit. Wieder kamen die anfeuernden Rufe "spriietz, spriietz", was eher nervte als geil war. Maja unter mir meinte, ich solle noch tiefer und heftiger.

Da ich recht gut geladen war kam es wie es kommen musste ... Noch ein zwei kräftige Stöße und ich ejakulierte tief in ihr. Kurze Verschnaufpause, dann drängte sie mich raus. Da sah ich es. Bei ihren "Turnübungen" war wohl der Conti abgerutscht und steckte noch irgendwie in der Möse, während mein Saft munter rauslief.

Beide Weiber fuhren mich auf das übelste an, dabei hatte ich wirklich keine Schuld, Maja verließ dann aber fluchtartig das Zimmer.

Nach kurzer Dusche begab ich mich mit gemischten Gefühlen an die Bar, wo ich Ärger erwartete. Doch niemand außer den beiden Mädels schien von dem Vorfall Notiz genommen zu haben, so dass ich mich nach meiner zweiten Beute (die Zeit lief ja) umsehen konnte.

Meine Wahl fiel auf Anja, ebenfalls aus Polen, ebenfalls das Alter wohl ein wenig frisiert mit 25, da mir ein anderer Gast gesteckt hatte, sie würde schlucken. Die Verrichtung war eher lustlos, sie nahm aber ohne mürrisch zu sein alles auf, spuckte es danach aber in ein Tuch. Auch egal.

Fazit: Wiederholungsfaktor insgesamt 50%, aber nur wenn ich sowieso gerade in der Gegend zu tun habe. Preis / Leistung ok, würde allerdings nicht am Wochenende hingehen, wo es 120 € kostet.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.01.2013, 12:59   # 19
leopoldm
 
Mitglied seit 8. August 2007

Beiträge: 884


leopoldm ist offline
Lieber kafar1,

ich bin in der Vergangenheit eigentlich nicht vor 17 Uhr dort angekommen,da war der Pornostar schon da, wenn er da war. Kann Dir nicht helfen, vielleicht solltest Du, wenn Du die Pferde sattelst mal eben dort anrufen. FF (fiel fergnügen)



Hirschberger Weg 4
49419 Wagenfeld

Telefon: +49 5444 994 755
webmaster@i-like-no-spam.club-dolcevita.de
Antwort erstellen         
Alt  11.01.2013, 14:00   # 18
kafar1
 
Mitglied seit 25. August 2009

Beiträge: 6


kafar1 ist offline
Talking Dany Sun

Hallo,

weißt Du zufällig ab wann (Uhrzeit) ungefähr die Pornostars wie Dany Sun bei der Party erscheinen?
Lohnt sich der Besuch schon am frühem Nachmitag um die Kunst der Damen zu erleben?

kafar1
Antwort erstellen         
Alt  27.12.2012, 19:35   # 17
leopoldm
 
Mitglied seit 8. August 2007

Beiträge: 884


leopoldm ist offline
Mal wieder

Also knappes Zeitfenster aber mein Weg führte mich an Wagenfeld vorbei und da ich zuvor mir nochmals die Internetseite angesehen hatte wusste ich von einem Stundentarif von 60 €. Also am 17.12. so gegen 20 Uhr geklingelt, eingelassen und mit dem Wunsch des Stunden Tickets erst mal abgewiesen worden, Verweis auf Internet brachte den etwas massigen etwas stärker (nicht maximal) pigmentierten Boss dazu das Ticket zu verkaufen.
Umkleide Sau kalt, unter 2cm
Freier, zwei Nordeuropäer, so ca. 10 aus südlicheren Gefilden.
Damen ansprechender als in meiner Erinnerung alle machten einen sehr gepflegten Eindruck.
Also wie üblich nach dem lauwarmen Duschen erst mal an die Theke, O-Saft bestellt, wurde ich von einer sehr attraktiven Frau angesprochen und um die Teilnahme am Gruppensex gebeten. Ich war unschlüssig, da stieg Sie auf den Barhocker und setzte sich mit geöffneten Beinen vor mich auf den Tresen, sodass ich Ihre Herrlichkeit bestaunen und intensiv lecken konnte, schon ein Erlebnis das mich auf die Spielwiese trieb. Hier wurde ich von besagter Dame französisch versorgt und einer weitere ließ sich noch von mir lecken während ich bei Nr.1 kräftig fingerte. Dann Gummi und Super Fick mit Nr. 1 dann noch etwas knuddeln und die Aufforderung später mit Ihr doch aufs Zimmer zu gehen, was mein kleines Zeitfenster aber nicht zu ließ.
Noch kurzes umsehen, kleiner Saunagang und die Zeit war vorbei, die 60 € hatten sich gelohnt, aber die Zeit war zu knapp, ich hätte gern noch etwas Relaxt um dann das Prachtweib noch ausgiebig auf dem Zimmer zu genießen.
Was ich noch erwähnen möchte, die Frau dieser Stunde war Dany Sun, ein wirklicher Knaller, für die man Meilenweit Gehen kann, es lohnt sich.
Antwort erstellen         
Alt  13.12.2012, 02:27   # 16
GeIlesMisTstüCk
 
Mitglied seit 13. December 2012

Beiträge: 1


GeIlesMisTstüCk ist offline
Arabella!

Arabella ist in meinen Augen kein PORNOSTAR eher eine Hure wie jede andere . entweder ist sie besoffen oder vollgekokst . Aber jedem das seine !!!!!!!!!!!
Antwort erstellen         
Alt  09.09.2012, 11:46   # 15
Exeggutor
 
Mitglied seit 23. March 2012

Beiträge: 1


Exeggutor ist offline
Lightbulb

Bild - anklicken und vergrößern
party-2012-07-07.jpg  
Ich war das erste und einzige Mal am 7.7. beim Mega-Porno-Event da.

Also bei dem Event bin ich voll auf meine Kosten gekommen und kann es jedem empfehlen, so etwas mal mitzumachen, aber an einem normalen Tag würde ich da nicht hingehen wollen, da ich den Laden insgesamt recht schäbig finde (Bin FKK World verwöhnt).

Die Musik war mir da auch zu laut. Zwischendurch ging sie mal aus (Verstärker zu heiß oder ähnliches). Da konnte man dann auch mal die Frauen stöhnen hören, was gleich viel geiler war. Die Pornoweiber hatten sich aber beschwert, dass die Musik nicht lief...

Mit Kuscheln war da nix, ich denke aber, da ist man auch im falschen Laden, wenn man das da erwartet.
Die Frauen da hatten an dem Tag Schwerstarbeit geleistet. Ich hoffe sie wurden anständig dafür bezahlt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.08.2012, 14:13   # 14
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Bitte nicht die Partytage mit den alle 2 Stunden stattfindenden Gruppensexaktionen verwechseln. Letztere finden vermutlich jeden Tag statt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.08.2012, 06:13   # 13
Sahnestäbchen
 
Benutzerbild von Sahnestäbchen
 
Mitglied seit 12. June 2006

Beiträge: 823


Sahnestäbchen ist offline
Zitat:
Zitat von Schnüffelfreund
Gruppensex- / Pornostar-Fans werden diesen Club wohl lieben.
Denke, das lässt sich so nicht halten. Ich selbst mag Gruppenaktionen ganz gern mal, aber was ich hier lese, wirkt recht erzwungen auf mich. Ich frage mich, ob so ein harmonisches Gruppenerlebnis entstehen kann.

Zitat:
Zitat von M.A.
Hab mir dann weitere konstruktive Kritik gespart.
Zu recht, würde ich mal vermuten. Denn man muss sich ja einmal fragen, wie man denn die Gäste fragen kann, ob sie zufrieden sind, aber dann auf ihre Wünsche nicht eingehen kann? Das ist ja, wenn man es ungeschickt anstellt, schlimmer als gar nicht zu fragen. Und es ging ja hier nicht um ein außergewöhnliches Anliegen eines einzelnen Gastes, denn die Mehrheit der Berichterstatter in diesem Thread beklagt ja einmütig denselben Mangel. Stimmung kam ja u.a. deshalb gerade nicht auf.

Dieser eklatante Widerspruch in der Wahrnehmung zwischen Gästen und Personal legt natürlich die Vermutung nahe, dass Personal und Management hilflos vor dem Problem standen, wie sie in stimmiger Weise die für ein Gruppensexevent erforderliche harmonische Atmosphäre erzeugen können. Vordergründig kann man zwar mit eingeläuteten "Runden" und Zwangsbeschallung eine Partyatmosphäre suggerieren, aber das allein wirkt natürlich nicht stimmig auf den Gast, sondern ggf. eher irritierend, und wenn das so ist, dann stört das natürlich auch die Konzentration auf die jeweilige Partnerin, und dann bleibt das Zufriedenheitsgefühl eines harmonischen Partyerlebnisses natürlich aus. Zunächst einmal muss die gefühlsmäßige Grundlage für eine gehobene und ausgelassene Stimmung gelegt werden, und das kann nicht per Knopfdruck und auf Kommando mittels "Runden" nach der Stechuhr geschehen, sondern das ist harte körperliche und emotionale Arbeit und geschieht durch permanente Zuwendung und Eingehen auf die Bedürfnisse und Stimmungslage der Gäste. An Tagen ohne Party scheint die Atmosphäre als stimmiger empfunden zu werden, so dass dann zumindest bei einigen Berichterstattern auch die erforderliche Zufriedenheit für wiederholte Besuche gegeben ist:

Zitat:
Zitat von leopoldm
... den Einsatz holt Mann sich leicht wieder raus ... Ich suche noch, aber das Optimum ist für mich doch noch immer Dolce Vita ohne Party.
Was ich hingegen sehr reizvoll finde, ist Schnüffelfreunds Beschreibung der Lage und Umgebung des Clubs. Die klingt für einen Naturliebhaber wie mich ziemlich perfekt.

Antwort erstellen         
Alt  07.08.2012, 14:01   # 12
Schnüffelfreund
Genießer
 
Benutzerbild von Schnüffelfreund
 
Mitglied seit 27. August 2010

Beiträge: 192


Schnüffelfreund ist offline
Post Mein Erstbesuch im Dolce Vita

Bild - anklicken und vergrößern
gruppenfoto_banner_1.jpg   aussen_banner_01.jpg   gruppenfoto_banner.jpg   banner-pool_01.jpg   girls_banner.jpg  

Aufgrund von ermutigenden Schilderungen einiger Gäste, mit denen ich bei anderen Clubbesuchen gesprochen hatte, wurde ich immer neugieriger, diesen Partytreff auch mal zu testen. Die eher abratenden Berichte der User hatten mich vom Dolce Vita nicht überzeugt und sie sollten recht behalten!

Bei meiner Ankunft traf ich draußen gleich auf zwei andere Erstbesucher und wurde mit denen zusammen eingelassen und eingewiesen. Nach dem Umziehen (Handtuch um den Bauch) bekam ich mit den anderen beiden noch vor dem Duschen eine Führung durch das Haus (wie es bei Mårten auch war). Bademäntel gibt es hier übrigens nicht. Wer möchte, kann sich seinen eigenen mitbringen.

Nach dem Duschen setzte ich mich wie üblich an die Bar und sondierte bei einem Getränk die Lage. Es waren so um die zehn Frauen und ca. fünf Gäste anwesend. Da ich vorgewarnt war, dass im weiteren Tagesverlauf die Gästezahl erheblich steigen würde, überlegte ich nicht lange und ging zu einer dunkelhaarigen, optisch ansprechenden Dame auf die Couch.

Gleich bei diesem ersten Kennlerngespräch merkte ich, was für ein gefühlsarmes Klima hier herrschte. Nach kurzer Zeit ging ich dann mit dieser Frau (Name vergessen, glaube eine Türkin) aufs Zimmer und sie wollte dann - wie sie es gewohnt war – ihren Job erledigen. Doch ich wollte vor dem Akt in Stimmung kommen und ihren Körper erkunden. Da hatte sie keinen Bock drauf und stellte dauernd nervige Fragen. Ich sollte mich dann zum Schwanz anblasen hinlegen, doch dem gab ich nicht nach.
Ich bat sie, sich auf den Bauch zu legen, damit ich mich an sie kuscheln und mit ihrem geilen Arsch beschäftigen konnte. Sie willigte nur zähneknirschend ein. Nach gefühlten drei Minuten bat ich sie sich auf den Rücken zu legen, damit ich mit ihren Titten spielen und an ihrer Muschi lecken konnte. Mit den Titten schmusen ging noch so einigermaßen, aber mit Muschi lecken war nix. Ungewöhnlich, das geht fast immer in Partytreffs. Meine Laune war auf dem Nullpunkt. Bei mir regte sich überhaupt nichts mehr und ich brach die ganze Aktion ab.

Nach dem Frischmachen zurück an der Bar kam ich gleich mit einer anderen Türkin ins Gespräch.
Leider war es auch wieder so eine abgestumpfte Hure, aber ich hatte nicht die Ruhe mich nach einer passenden Dame umzusehen.
Nicht die Spur eines Lächelns huschte über ihr Gesicht. Auf Zimmer hatte ich keine Lust wieder Bitten zu äußern und ließ sie machen. Wie üblich, lutschte sie meinen Schwanz. Es ging so, hätte langsamer und gefühlvoller sein können. Ich dirigierte ihren Kopf vorsichtig so hin, wie ich es haben wollte. Da wurde sie schon leicht genervt. Sie verwöhnte meinen Kleinen weiter auf ihre Art, doch es tat sich kaum was bei mir.
Um geil zu werden, wollte ich dann ihre Muschi lecken, doch auch sie lehnte das ab. Ich bat sie sich an mich zu kuscheln, damit ich es mir wenigstens selbst mit der Hand besorgen konnte. Da fing sie an rumzuzicken – es war nichts zu machen. Ohne Abspritzen brach ich diese Aktion in gleicher Weise wie die erste ab.

Nach dem Duschen entdeckte ich dann Pornostar Arabella beim Essen und sprach sie einfach an. Da ging es mir wieder merklich besser. Eigentlich hatte ich für meinen Erstbesuch einen NICHT-Partytag ausgesucht, doch Arabella hatte um einen Tag verlängert.
Sie ist sehr nett und sympathisch, obwohl man ihr die Professionalität schon anmerkt. Ich fragte, ob sie Lust hätte, sich ein bisschen mit mir zu unterhalten und nach dem Essen kam sie dann auch tatsächlich zu mir an die Bar! Man kann ganz normal mit ihr reden. Sie hat keine Starallüren oder so.

Ich dachte mir, nach den Misserfolgen doch mal einen Profi an meinen Schwanz heranzulassen.

Und so fragte ich, ob sie neben Gangbang und Gruppensex auch Einzelservice anbiete. Sie bejahte (super!) und so gingen wir zu einem Kuschelbett im öffentlichen Bereich.
Ich wollte nichts falsch machen, es mir mit ihr nicht verderben und war dementsprechend unsicher. Auf eine nette Art gab sie mir zu verstehen, was ich darf und was nicht. Ich berührte zaghaft ihren Körper, streichelte und liebkoste ihr Brüste. Sie ist nicht wirklich ein Kuscheltyp. Dann fing sie an, meinen Schwanz pornomäßig zu blasen. Doch auch bei ihr wurde er nicht so richtig standfest. Ich war zu aufgeregt, schließlich hat man nicht so oft die Möglichkeit mit einem Pornostar intim zu werden.

Dann wollte ich gerne ihre Muschi lecken, doch sie meinte, dass sie da unten gepierct sei. Das wird wohl eher eine Ausrede gewesen sein. Ich bat sie mit mir Fußerotik zu machen – ein Fuß an meine Eier, der andere zum Schnüffeln in mein Gesicht (schöne Frauenfüße sind meine Lieblingsbeschäftigung - ).
Für alle Feinschmecker zur Beruhigung: Arabellas Füße riechen auch nicht besser als die von anderen attraktiven Frauen. Für Arabella muss so ein Genießer wie ich wohl sehr gewöhnungsbedürftig gewesen sein. Normalerweise komme ich bei Fußerotik ganz leicht zum Abspritzen, doch Arabella ist nicht so sehr der mitfühlende Frauentyp und so klappte es wieder nicht. Ich finde, dass auch Pornostars ruhig dazulernen dürfen.

Jetzt machte ich erst mal eine Essenspause und plante mein weiteres Vorgehen. Und dann durfte ich endlich mal Glück haben. Wieder an der Bar sprach mich Aylien, eine gutaussehende dunkelhaarige Rumänin an. Bald darauf fragte sie nach Zimmer und zu meiner Überraschung bot sich Anka aus Polen an mitzukommen.
Rührend kümmerten sich die beiden um mich. Ich konnte mich jetzt fallen lassen und einfach nur genießen. Aylien setzte sich mit ihrem geilen Arsch schön auf mein Gesicht, so dass ich ihre Muschi schön lecken konnte. Währenddessen lutschte Anka schön gefühlvoll meinen Schwanz und kraulte mir zart die Eier. Diese beiden Frauen verwöhnten mich so hingebungsvoll, dass sich meine Blockaden endlich lösten und ich nach einer gefühlten Ewigkeit herrlich Abspritzen konnte. Sie gaben mir das Gefühl wieder, ein Mensch zu sein, und ich dankte den beiden herzlich für ihren Service.

Glücklich zog ich mich nach dieser Aktion zum Durchatmen auf die Terrasse zurück. Es war ein mäßig warmer Sommertag mit viel Sonnenschein aber auch einzelnen Schauern.

Gegen 15 Uhr stand dann die erste Gruppensex-Runde an. Wie das im Dolce Vita abläuft, hat Mårten Andersson in seinem Thread-Starterbericht gut beschrieben. Ich beteiligte mich nicht daran, schaute aber interessiert zu.
Vielleicht kann sich beim Gruppensex spontan mal was Tolles entwickeln, wie es Mårten mit den beiden polnischen Topacts erlebt hat. Prinzipiell ist das aber ein seelenloses, abspritzorientiertes Massengerammel. Ich habe mich in anderen Clubs auch schon an Gruppensex-Runden beteiligt, doch da fanden diese auf Spielwiesen in separaten Räumen statt. Man hörte die Lustschreie seiner Nachbarn und aller beteiligten Frauen. Das törnte mich dann schon an.

Im Dolce Vita jedoch befindet sich die Spielwiese wie ein Präsentierteller mitten im Partyraum und die Aktionen werden von lauter Musik übertönt, so dass man sich gar nicht richtig auf den Sex konzentrieren kann. Es mag Gäste geben, denen das so gefällt – mein Ding ist es jedenfalls nicht.
Ich schaute auch in die Gesichter der beteiligten Männer. Einen glücklichen Eindruck machten diese nicht auf mich. Diese erste Gruppensex-Runde dauerte ca. 10 Minuten (hab auf die Uhr geschaut), dann waren alle Männer abgefertigt. Einige wurden durch Blasen und Handjob so zum Abspritzen gebracht, andere bumsten die Weiber ordentlich durch.

Positiv erwähnen möchte ich noch, dass die Frauen engagiert bei der Sache waren. Sie kümmerten sich auch zu zweit um einen Gast und gingen zwischendurch zur Bar, um sich neue Männer zu holen. Es wurde niemand unbefriedigt alleine gelassen. Auch Pornostar Arabella spielte hierbei keine Sonderrolle. Sie machte genauso ihren Job, wie alle anderen Dienstleisterinnen auch.

Nach dieser amüsanten Betriebsamkeit setzte ich mich zum Abschalten ins Fernsehzimmer. Auf einmal kam Anka (die gefühlvolle Polin) zu mir und kuschelte sich an mich. Jaaaaa, so liebe ich das...

Ein anderer Gast gesellte sich zu uns und wollte es mit uns treiben. Doch auch Anka wollte lieber mit mir alleine sein und so verschwanden wir in einem abseits gelegenen Zimmer.
Was dann folgte war der Himmel und das Schönste was ich an diesem Tag erleben durfte. Es war ein Akt mit viel Gefühl, Zärtlichkeit und ohne Zeitdruck. Anka war nicht nur körperlich, sondern auch innerlich bei mir. Genauso brauche und liebe ich es.
Zu Beginn machte ich mich von hinten an Anka heran, nahm sie in die Arme, schmuste und küsste sie an Nacken und Hals. Dann zog ich sie langsam aus, glitt mit meinen Händen an ihre fantastischen Brüste und spielte dabei sanft mit ihren Nippeln. Es schien ihr zu gefallen und auch ich wurde allmählich geil. Dann bat ich sie sich zur weiteren Körpererkundung aufs Bett zu legen, wo ich dann lustvoll weitermachte.
Im weiteren Verlauf schleckte ich dann genussvoll ihre Pussy, schmiegte meinen Kopf zwischen ihre Schenkel und liebkoste diese mit feinfühligen Küsschen. Mein Kleiner wurde immer größer. Sie zog mir ein Kondom über und fing an, mir schön langsam einen zu blasen. Ich hielt es nicht mehr aus und wollte sie jetzt haben. Vorsichtig drang ich in der Missi in ihre Vagina ein. Und so vögelte ich sie dann praktisch endlos.
Sie umklammerte mich innig und fest mit ihren Armen und Beinen, stöhnte lustvoll und drängelte in keinster Weise. Ich weiß nicht wie lange ich sie so genommen habe, aber wir beide waren ganz nassgeschwitzt. Es war sehr, sehr schön und irgendwann schoss ich dann meine Ladung in sie hinein (ins Kondom natürlich).
Danach kam ich langsam zur Ruhe und sie ließ es zu, noch ein Weilchen in ihr zu bleiben. Als mein Schwanz aufhörte zu zucken, zog ich ihn heraus und legte mich neben sie. Ich fragte, ob sie noch eine Minute Zeit zum Kuscheln für mich hätte. Sie hatte es auch sehr genossen und sagte sofort auch zwei oder drei und dass ich bleiben solle und wir das später noch einmal wiederholen können.
Es hat ihr tatsächlich gefallen mit mir und meinte, dass diese Art Sex zu haben ja auch normal sei. Beruhigend zu hören, dass ich anscheinend doch normal bin. Ich dachte schon, mit mir würde irgend etwas nicht stimmen, weil ich keine Lust auf den Gruppensex hatte.

Mittlerweile war es deutlich voller geworden im Club. Frauen waren kaum noch zu sehen, weil sie fast ständig mit Gästen auf Zimmer waren. So entschloss ich mich, mir die Zeit mit Wellness zu vertreiben und schwamm ein paar Runden in dem großzügigen Schwimmbecken. Es ist das größte Schwimmbecken, welches ich in einem Partytreff bisher überhaupt kennen gelernt habe. Das Becken ist mindestens 10 x 5 Meter groß. Man kann hier richtig sportlich schwimmen, kein Vergleich zum LaVita, wo man eigentlich nur planschen kann.

Nach dem Schwimmen ging ich zum Relaxen auf die Terrasse. Den übrigen Wellnessbereich wie Sauna u.s.w. habe ich aufgrund der warmen Temperaturen nicht genutzt. Dieser ist aber auch großzügig gestaltet.
Sehr gut gefällt mir auch der gesamte Außenbereich. Es befinden sich dort diverse Sitz- und Kuschelecken, ein Whirlpool überdacht in einem offenen Zelt, zwei Blockhütten in denen man Sex haben kann und eine Hollywood Schaukel (Jippie!!!). Alles wirklich hübsch und übersichtlich gestaltet. An lauen Sommerabenden kann man hier sicher viel Partyspaß mit den Mädels haben.

Ebenfalls hervorragend gefällt mir die Lage vom Dolce Vita. Mårten schrieb dazu „mitten im Nichts“. Ich würde es als herrlich in der Natur gelegen bezeichnen. Der Partytreff befindet sich am Rande einer Einzelhaussiedlung und Beginn eines Waldstücks. Es ist dort sehr ruhig und man kann von der Hollywood Schaukel aus wunderbar den Blick auf die Waldbäume genießen.
Zum Vergleich: das LaVita ist in einem Industriegebiet plaziert. Da schaut man auf ein Windrad, welches auf einem Acker steht. Wellness und Außenbereich gefallen mir im Dolce Vita besser.

Es könnte hier bei Tage alles so schön romantisch sein, wenn doch die Frauen bloß nicht so hart drauf wären. Okay, ein paar Perlen gibt es, aber es dürften ruhig mehr sein.

Um 17 Uhr stand dann die nächste Gruppensex-Runde an. Mit lauten Rufen wurde diese unüberhörbar angekündigt. Dieses Mal dauerte das Spektakel rund 20 Minuten. Inzwischen waren viele Südländer eingetroffen. Die Mädels hatten viel zu tun und wurden immer wilder. Ich schaute mir dieses Treiben noch an und entschloss mich dann zu gehen. Anka hätte kaum noch Zeit und Ruhe für mich gehabt.

Fazit:

Dieser Partytreff ist Geschmackssache. Gruppensex- / Pornostar-Fans werden diesen Club wohl lieben. Sensiblen Zeitgenossen würde ich jedoch von einem Besuch eher abraten.


PS:

Hier noch ein paar Anmerkungen / Ergänzungen zum Thread-Startbericht von Mårten Andersson:

Zitat:
Zitat von Mårten Andersson
Die Duschen haben keine Mischbatterie, sondern Einzelhähne, bei denen auch noch rot und blau vertauscht waren.
Die Einzelhähne wurden inzwischen gegen neue Mischbatterien ausgetauscht.

Zitat:
Zitat von Mårten Andersson
Eine weitere Dusche befand sich beim Schwimmbecken.
Hier sind noch die alten Einzelhähne dran, bei denen man Geduld haben muss die richtige Temperatur hinzubekommen.

Zitat:
Zitat von Mårten Andersson
Um auch mal eine Frau abzubekommen musste man sich in das Fernsehzimmer oder an die Bar begeben.
Ja, das sind die richtigen Orte für die Kontaktaufnahme zu den Frauen. Wenn diese von den Zimmern kommen, gehen sie meistens in diese Bereiche zum nächsten Gast. Die beste Zeit ist so zwischen 12 und 15 Uhr an NICHT-Partytagen. Da ist (noch) nicht viel los und es ist kein Problem Frauen für Zimmergänge zu bekommen.

Zitat:
Zitat von Mårten Andersson
Kennenlerngespräche oder Kuscheln auf dem Sofa gab es auch fast nicht, es wird schon nach wenigen Sätzen ins Zimmer gegangen.
Das muss ich leider bestätigen. Kuscheln ist nach meiner Einschätzung nur mit wenigen Frauen möglich, da die meisten zu „hart drauf“ sind.

Zitat:
Zitat von Mårten Andersson
Zum Essen gab es nur Brotzeit, kein Abendessen. Es gab Wiener, Semmeln, Wurst und Käse der billigsten Sorte, Obst und ein paar Sahnepuddingbecher aus dem Supermarkt. Nelly schnitt Tomaten und Gurken.
Warmes Essen gibt es nur Freitag und Samstag. Aber die Wiener Würstchen sind immerhin warm und Süßes wie Honig und Marmelade gibt es auch noch.
Antwort erstellen         
Alt  04.01.2012, 04:55   # 11
atlasman
 
Mitglied seit 15. August 2011

Beiträge: 8


atlasman ist offline
Hmm.. Das ist vielleicht nicht richtig rübergekommen von mir. Bei dem Besuch von 2mika60 waren lediglich 6 Frauen anwesend, so wenige habe ich dort noch nie erlebt. Bei besserer Besetzung sind normalerweise auch ein paar Hübsche dabei mit gutem Service, sind nur schwer zu kriegen weil meist von Südländern belagert, da kann man nur auf GangBang hoffen. Man kann da durchaus hingehen, der Laden ist sicher kein NoGo, war selbst oft genug da, aber ich bleibe dabei: Für das Geld gibt es Besseres....

grüsse
atlasman
Antwort erstellen         
Alt  02.01.2012, 21:19   # 10
leopoldm
 
Mitglied seit 8. August 2007

Beiträge: 884


leopoldm ist offline
Partytreff Dolce Vita in Wagenfeld gruselig?

Ist das Dolce-Vita wirklich so gruselig wie beschrieben? Ich war im vergangenem Jahr wohl fünf Mal dort, es lag am Weg und im passendem Zeitfenster, ich konnte immer so etwa drei Stunden dort zubringen. Der Laden ist etwas Rustikal, Umkleide, naja, der Tresen und der Rauchersalon eher noch von grauer Vorzeit, dagegen sind die Mädchen doch viel jünger. Es gibt dort zwei ältere Damen, die wenn sie gemeinsam auftreten einen mit geblasenen Handbetrieb abspeisen wollen, aber sonst eigentlich immer eine gute Auswahl von 25 bis 50 mit sehr guten Leistungen und alle nicht die perfekte Barbie sondern gute, auch ansehnliche Sexarbeiterinnen, die Leistungen sind Überdurchschnittlich, in anderen Läden hat man schon mehr für weniger Leistung gezahlt. Es ist schon Toll wie die, die laufend gefickt werden sofort versuchen den nächsten auf die Liege zu bekommen und wie viel Mühe Sie sich geben jeden Verkehr zu etwas Schönem zu machen. Einzeln sind die älteren Damen auch sehr bemüht es zu einem schönen Erlebnis zu machen, mit der einen „Falte“ können die schon gut umgehen.
Es gab allerdings auch Aufenthalte die nicht so Doll waren, im Winter kann es schon empfindlich kalt sein, dass man mit Handtuch bekleidet entweder ins Bett oder in die Sauna muss.
Aber einmal hatte ich an einem Mittwoch das Vergnügen einer Party mit Pornostar Curly Ann beizuwohnen. Beim ersten Gang Bang verwöhnte mich die kleine Griechin (?) angeleitet von Ihrer Freundin, dann war aber irgend wie der Wurm drin, Curly Ann trieb es professionell mit 4 oder mehr Männern auf dem Lager aber alle anderen Mädchen waren verschwunden, angeblich hatten die etwas zu besprechen, nach einer Stunde waren die noch immer nicht wieder im Einsatz, die waren dann am Essen. Am Ende meines Zeitfensters kamen wieder Bewegung in die Betten.
Mein Fazit, Toyota, nichts ist unmöglich und den Einsatz holt Mann sich leicht wieder raus, im Bett hat mich da noch keine Enttäuscht, was mir leider in anderen Damen und Läden schon passierte, ein Optik ohne tollen Fick kommt nicht so selten vor und der Hunny ist so und so weg. Ich suche noch, aber das Optimum ist für mich doch noch immer Dolce Vita ohne Party.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.12.2011, 20:05   # 9
atlasman
 
Mitglied seit 15. August 2011

Beiträge: 8


atlasman ist offline
Nur 6 Frauen an einem Freitag? Das wäre sehr ungewöhnlich, da war dann wohl nur die 3. Wahl anwesend.
Ansonsten alles richtig, das Durschnittsalter ist dort doch recht hoch, viele sind schon seit Jahren da.
Bei den Gruselgusten ist der Service auch bescheiden, oft nur abmelken, aber will man die überhaupt ficken?
Wenn es dich tröstet, du hast da nichts verpasst und andere Läden bieten erheblich mehr für's Geld.

grüsse
atlasman
Antwort erstellen         
Alt  21.12.2011, 11:19   # 8
2mika60
 
Benutzerbild von 2mika60
 
Mitglied seit 17. January 2008

Beiträge: 247


2mika60 ist offline
Thumbs down Partytreff Dolce Vita in Wagenfeld

Da ich am Freitag ganz unvermittelt den ganzen Tag frei hatte wollte ich mal wieder,auf Grund von guten Erfahrungen vor Jahren,den Club DolceVita besuchen.Nach gut 2 Std. Fahrtzeit von Hamburg war ich dann gegen 12.30 vor Ort .Voller freudiger Erwartung betrat ich nun die sündige Stätte.Doch was mich dann erwartete als ich mich mit Badetuch bekleidet an den Tresen setzte entsprach so gar nicht meinen Erinnerungen.Es waren 6 Damen anwesend und 3 Kunden.Die jüngste der Anwesenden war geschätzt um die 30 und stand hinter der Bar.Ansonsten von 40 aufwärts würde ich sagen und allgemein doch recht gut in Futter.Obwohl auch gleich Einladungen auf die Couch erfolgten (die ich dankend ablehnte ) war die allgemeine Stimmung auch nicht berauschend.Dies kann aber an der frühen Tageszeit gelegen haben.Bei diesem Gruselkabinett zeigte mein Kleiner trotz teilweiser recht heftiger Anmache absolut keine Regung und so versuchte ich das Beste aus der Sache zu machen.Ich verschwand für eine ganze Weile in der Sauna,die recht ordentlich ist und schwamm dann noch ein paar Runden im Schwimbad.Essen gab es erst ab 18.00 und so verließ ich die Räumlichkeiten 120.- ärmer aber es hätte unter diesen Umsänden nichts gebracht.Da bin ich zu sehr Ästhet und außerdem liefen dann die ganze Zeit noch 2 muskelbepackte Typen in Zivil herum.
Für Einen dem es egal ist wie die Frauen aussehen (teilweise im Gesicht wie 60 + ) für den ist dann gesorgt.
Gruß Mika
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.08.2011, 11:09   # 7
Schnüffelfreund
Genießer
 
Benutzerbild von Schnüffelfreund
 
Mitglied seit 27. August 2010

Beiträge: 192


Schnüffelfreund ist offline
Aber Herr Andersson,

Du hast doch im La Vita ordentlich zugelangt! Das willst Du doch wohl nicht bestreiten. Ich hatte im Deja Vu eine Frau kennengelernt, die ich durchaus als "Tagesfreundin" bezeichnen würde. Ich hatte vor ihr zwei Nummern mit anderen Frauen und danach nur noch mit ihr. Und ich bin froh, dass ich das so gemacht habe. In den Pausen, als ich mich auf der Gartenliege erholte, da war ich schon am Überlegen ob ich mich noch mit einer anderen vergnüge. Ich hätte mich dabei aber nicht gut gefühlt. Und was war? Ich bin dann von meiner "Tagesfreundin" noch einmal so richtig belohnt worden. Mit anderen Worten: Vom Gefühl her ging es schon sehr in den persönlichen Bereich.
Und was meine Auskunftsfreudigkeit betrifft..., nun ja, das ist halt dieser schmale Grat zwischen Männerfreundschaft und einem gesunden Egoismus bezüglich bestimmter Frauen über die man besser schweigt. Ich möchte es auch nicht unbedingt wissen, welche Erfahrungen andere mit "meinen Tagesfreundinnen" gesammelt haben. Über negative Erlebnisse fällt es natürlich leichter zu berichten, doch die will ich dann so schnell wie möglich vergessen.
Antwort erstellen         
Alt  18.08.2011, 23:00   # 6
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Zitat:
dürfte Dir deutlich geworden sein, dass Deine und meine Prioritäten doch ein Stück weit auseinander liegen. Mir geht es nicht darum so viele Nummern wie möglich zu schieben und auch nicht so viele Frauen wie möglich zu vernaschen - auch nicht zu Pauschaltarifen!
Nein, darum geht es mir ebenfalls nicht. Wie ich ja schrieb, ist mein Pauschalclubkonzept eher Qualität statt Quantität.

Zitat:
Ich liebe diese Frauen über alles und möchte die einzelne so intensiv und lange wie möglich genießen. Klar, dass da eine gewisse Zuneigung nicht ausbleibt. Am liebsten würde ich die ein oder andere auch einpacken und mitnehmen, aber so einfach ist das ja bekanntlich nicht. Aus diesem Grund gebe ich keine detaillierteren Informationen über bestimmte Damen heraus.
Du willst also verhindern, dass andere auf Grund Deiner Berichte "Deine" Frauen beglücken. Mir fehlen die Worte.
Antwort erstellen         
Alt  18.08.2011, 18:54   # 5
Schnüffelfreund
Genießer
 
Benutzerbild von Schnüffelfreund
 
Mitglied seit 27. August 2010

Beiträge: 192


Schnüffelfreund ist offline
Hallo Mårten Andersson,

da Du Dich wohl intensiver mit meinen Berichten beschäftigt hast, dürfte Dir deutlich geworden sein, dass Deine und meine Prioritäten doch ein Stück weit auseinander liegen. Mir geht es nicht darum so viele Nummern wie möglich zu schieben und auch nicht so viele Frauen wie möglich zu vernaschen - auch nicht zu Pauschaltarifen!
Ich liebe diese Frauen über alles und möchte die einzelne so intensiv und lange wie möglich genießen. Klar, dass da eine gewisse Zuneigung nicht ausbleibt. Am liebsten würde ich die ein oder andere auch einpacken und mitnehmen, aber so einfach ist das ja bekanntlich nicht. Aus diesem Grund gebe ich keine detaillierteren Informationen über bestimmte Damen heraus.
Was die Clubs angeht, da ist die Stimmung durch wechselnde Frauen auch schwankend. Im Deja Vu war es für mich einmal gut und das andere Mal nur mittelmäßig. Den Partytreff Osnabrück habe ich an einem warmen, sonnigen Tag erlebt. Es war voll und die Stimmung ausgelassen. Ich kann aber keine Einschätzung darüber geben, ob das nun die Regel oder die Ausnahme ist, weil ich bisher nur einmal da war. Deinen Berichten nach zu urteilen scheint im La Vita doch mehr Kontinuität zu sein.
Antwort erstellen         
Alt  18.08.2011, 11:58   # 4
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Hallo Schnüffelfreund!

Schön, dass meine Berichte für Dich hilfreich sind. Dafür schreibe ich sie und investiere einiges an Zeit und Mühe.

Dass der Partytreff Osnabrück für Dich ein Volltreffer war, glaube ich Dir gerne. Aber die Geschmäcker sind bekanntlich sehr verschieden. Deshalb benötigt der Leser detailliertere Informationen, um selbst abschätzen zu können, ob ein Club für ihn geeignet ist. Hier ist z.B. ein Kurzbericht, der von besagtem Club dringend abrät. Persönlich hat mir auch jemand von diesem Club abgeraten. Was soll ich aus solchen widersprüchlichen Kurzberichten schließen? Ausführlichere Berichte wären hier hilfreich.

Wie ich Deinen Beiträgen entnehme, warst Du wohl schon in einer Reihe von Clubs, hast aber nur ein einziges mal einen Bericht geschrieben. Es wäre schön, wenn Du mehr über Deine Erfahrungen berichten könntest.
Antwort erstellen         
Alt  15.08.2011, 00:16   # 3
Schnüffelfreund
Genießer
 
Benutzerbild von Schnüffelfreund
 
Mitglied seit 27. August 2010

Beiträge: 192


Schnüffelfreund ist offline
Ich bin begeistert!

Grüß Gott Mårten Andersson!

Tausend Dank für diesen Bericht vom Dolce Vita! Nach allem was ich bisher über diesen Club so gelesen hatte, schien es ja das Highlight im Osnabrücker Raum zu sein. Nun weiß ich, dass ich mir so eine Enttäuschung - wie Du sie erlebt hast - ersparen kann. Da lernt man dieses Forum umso mehr zu schätzen!
Und auch Deine großartigen Berichte über das La Vita sind für mich wirklich hilfreich. Wenn ich es einrichten kann, dann werde ich den Club sicher mal besuchen.

Ich selber war in dieser Gegend bisher zweimal im Deja Vu (Westerhausen/Melle) und einmal im PT Osnabrück (Osnabrück-Sutthausen).
Das Deja Vu ist ziemlich neu (so zwei bis drei Jahre) und recht komfortabel. Ich hatte mich gefühlt wie in einem Hotel, als ich mit zwei Damen gemeinsam am Tisch frühstücken konnte. Ich fand das sehr natürlich, fast wie zwei Urlaubsbekanntschaften. Später war ich mit beiden nacheinander auf Zimmer und mit einer hatte ich sogar wunderschönen Girlfriendsex. Da hat sicher das vorherige Kennenlernen beim Frühstück und Sympathie eine Rolle gespielt.
Mein zweiter Besuch im Deja Vu war allerdings eine leichte Enttäuschung. Die Frauen ließen sich zwar in aller Ruhe in die Arme nehmen und streicheln, beim Sex wollten sie dann aber schnell fertig werden. Daher kann ich das Deja Vu weder empfehlen, noch davon abraten. Es gehört immer etwas Glück dazu, guten Frauen zu begegnen.

Der Partytreff Osnabrück war für mich ein echter Volltreffer. Vielleicht hatte ich auch einen guten Tag erwischt. Der Club ist zwar etwas klein und schmuddelig aber die Frauen geben dort sehr viel. Von tiefen Zungenküssen über Fingern bis innigem Girlfriendsex war alles dabei. Zwischendurch sonnen, quatschen, streicheln..., auf der Terrasse wie in einem Café zusammen sitzen und Händchen halten oder mit den Damen und anderen Gästen im Außenpool herumtollen. Ich war die ganze Zeit - außer beim Essen - immer in Gesellschaft von mindestens einer Dame. Das war schon klasse.
Der Laden ist wohl ein langjährig bekannter Club und dementsprechend voll, aber es war trotzdem immer irgendwie eine Frau bei mir. Die anderen Gäste haben unter sich auch Männergespräche geführt. Das ist nicht mein Ding. Ich will die kostbare Zeit nutzen und mich mit den Frauen beschäftigen. Es gehört natürlich - wie oben schon erwähnt - immer eine Portion Glück dazu.

Für Informationen und Empfehlungen bin ich jederzeit dankbar.
Antwort erstellen         
Alt  13.08.2011, 21:18   # 2
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Thumbs down Partytreff Dolce Vita - Hirschberger Weg 4 - Wagenfeld - TESTBERICHT

Bild - anklicken und vergrößern
IMG_3883_be.jpg   IMG_4076_be.jpg   IMG_3921_be.jpg   Anbau5.JPG  
Partytreff Dolce Vita
Zitat:
Öffnungszeiten & Preise

Mo
Überraschungs-Party
von 12.00 Uhr - 01.00 Uhr (99,99 Euro)

Di
Straps- & Dessous-Party
von 12.00 Uhr - 01.00 Uhr (99,99 Euro)

Mi
Krankenschwester-Party
oder Pornostars zu Gast (siehe Events)
von 12.00 Uhr - 01.00 Uhr (99,99 Euro)

Do
High-Heels-Party
von 12.00 Uhr - 01.00 Uhr (99,99 Euro)

Fr
Häschen-Party
von 13.00 Uhr - 03.00 Uhr (120 Euro)

Sa
Gang Bang-Party mit Pornostars
verschiedene Pornostars und -sternchen zu Gast (siehe Party-Events)
Jeden 2. Samstag Masseusen!
von 13.00 Uhr - 03.00 Uhr (120 Euro)

So
FKK-Party mit Brunch
von 12.00 Uhr - 01.00 Uhr (120 Euro)
Sonntags immer FKK-Party mit Brunch!


http://www.club-dolcevita.de/
+49 5444 994 755 -
Hirschberger Weg 4
49419 Wagenfeld

Niedersachsen
DE - Deutschland
Einige positive Berichte und die persönliche Empfehlung von jemandem veranlassten mich, diesen Club zu besuchen. Interessant ist auch, dass dort regelmäßig Partys und Gangbangs mit "Pornostars" stattfinden. Der Club liegt mitten im Nichts zwischen Osnabrück, Bremen und Hannover, 50km von Osnabrück entfernt und fernab der Autobahnen.

Am Empfang hieß es 10 Frauen sind da, das stellte sich später als korrekt heraus. Meiner Frage nach der Anzahl der anwesenden Männer wurde ausgewichen: Das könne sich jederzeit ändern und man könne nie wissen. Trotz schlechtem Gefühl habe ich die 100 Euro gezahlt und den einen Cent nicht zurückbekommen. Ich bekam einen Schlüssel und wurde in den Keller geschickt zum umziehen. Dort sah es wirklich aus wie in einem Abstellkeller. Mein Spind war in einer dunklen Ecke. Ein dunkelblaues Handtuch klemmte oben im Spind. Bevor ich duschen durfte bekam ich eine Führung durch Nelly.

Das Haus aus den 60er oder 70er Jahren wirkt etwas heruntergekommen, aber noch akzeptabel. Schön ist es jedenfalls nicht. Die Duschen haben keine Mischbatterie, sondern Einzelhähne, bei denen auch noch rot und blau vertauscht waren. Es war immer wieder eine ewige Prozedur, bis die Temperatur passte. Offensichtlich hatte nicht nur ich damit Probleme, denn ab und zu war der Duschraum eher ein Dampfbad. Eine weitere Dusche befand sich beim Schwimmbecken. Dort funktionierte nur das heiße Wasser. Es kam also erstmal eine Zeit lang nur kalt und dann auf einmal super heiß. In das nicht gerade neue Schwimmbecken habe ich mich nach Gesundheitswarnungen in Berichten nicht getraut. Der Außenbereich war an diesem Tag wegen Regen geschlossen.

Im großen Raum mit der Spielwiese lief sehr laute orientalische Discomusik. Außer während der Gruppensex-Runden hielt sich dort fast nie jemand auf. Um auch mal eine Frau abzubekommen musste man sich in das Fernsehzimmer oder an die Bar begeben. In diesen Bereichen wurde geraucht, der Rauch war aber erträglich, weil durch einen Deckenventilator und die offene Eingangstür gute Belüftung herrschte. Die Musik war überall laut zu hören und sehr nervig. Als mich die Empfangs-/Bardame nach meiner Zufriedenheit fragte, wies ich auf die zu laute und aufdringliche Musik hin. Antwort: Die Musik muss so laut sein, sonst kommt keine Stimmung auf, und mit der Musikrichtung kann man es eh nie allen recht machen. Hab mir dann weitere konstruktive Kritik gespart.

Alle zwei Stunden gibt es "Gruppensex". Dabei begeben sich alle Frauen auf die Spielwiese und die Sofas darum und fordern die Männer zum Mitmachen auf. In der Zeit zwischen den Gruppensex-Runden waren die Frauen nur sehr vereinzelt zu sehen, vermutlich hielten sie sich lieber in ihrem Privatbereich auf. Meistens waren um die 10 Männer und vielleicht eine oder zwei Frauen zu sehen. Dementsprechend war es schwierig, außerhalb der Gruppensex-Runden an die Frauen ranzukommen. Dass ich dennoch viermal ins Zimmer kam, war nur möglich da ich 10 Stunden anwesend war. Kennenlerngespräche oder Kuscheln auf dem Sofa gab es auch fast nicht, es wird schon nach wenigen Sätzen ins Zimmer gegangen.

Es gab zwei sehr gut aussehende Frauen aus vermutlich Polen, Monika und Barbara, und zwei schwarze Frauen, Nelly und Lisa. Der Rest waren ziemlich unattraktive Rumäninnen oder Bulgarinnen, vielleicht auch Türkinnen. Von den Frauen auf der Webseite waren nur Isabella (Bild 1), Monika (Bild 2) und Sahra (Bild 3) anwesend. Die doch ganz attraktiven Gruppenbilder auf der Webseite haben mit den anwesenden Frauen nichts zu tun, vielleicht waren die ja früher mal da. Die anwesenden Männer waren überwiegend Türken. Die Frauen sprachen ständig auf rumänisch oder so miteinander, die Männer auf türkisch, deutsch sprach kaum jemand. An diesem Tag war Krankenschwesternparty und die meisten Frauen hatten so ein Billig-Plastik-Kostüm an. Wäre vielleicht interessant gewesen, wenn sie die Kostüme beim Sex wenigstens anbehalten hätten, so war es ziemlich witzlos.

Zitat:
Stärken Sie sich an unserem reichhaltigen Büffet und stürzen Sie sich anschließend ins erotische Vergnügen.
Zum Essen gab es nur Brotzeit, kein Abendessen. Es gab Wiener, Semmeln, Wurst und Käse der billigsten Sorte, Obst und ein paar Sahnepuddingbecher aus dem Supermarkt. Nelly schnitt Tomaten und Gurken. Meine Frage, ob es dazu auch Essig und Öl oder ein Dressing gäbe, verstand keiner. Statt dessen hieß es pampig, es gibt nur das zu Essen, was da ist. Man isst mit Pappteller und Plastikbesteck in einer finsteren Küche. Getränke dagegen gab es einwandfrei ohne Wartezeiten und in richtigen Gläsern.

Nach dem Umziehen und Duschen hatte ich erstmal ziemlich schlechte Laune. Es waren 10 bis 20 Männer zu sehen und nur vereinzelt auch Frauen, die mich aber überhaupt nicht reizten. Ich dachte schon, ich gehe ungefickt wieder. Neben mich setzte sich dann Sahra. Sie sprach nicht mit mir, sondern auf Rumänisch oder so mit der Kollegin gegenüber. Ich streichelte sie ein bisschen, aber nachdem keinerlei Reaktion erfolgte, wurde mir das zu blöd. Irgendwann sagte sie dann Zimmer, also gut, ins Zimmer mit ihr, was soll ich hier auch sonst machen. Doggy ging dann doch ganz gut, da ich da ihr missmutiges Gesicht nicht sehen musste und ihr Körper doch ganz ok war.

Dann hieß es Gruppensex. Ungefähr sieben Frauen kamen auf einmal aus ihrem Privatbereich, da hatten sie sich also versteckt. Ich wurde auf die Spielwiese gelegt und Isabella blies. Sie fragten dann, mit welcher Frau ich ficken will und ich zeigte auf die schwarze Nelly. Isabella war nun enttäuscht, dass ich sie nicht ausgewählt hatte. Meine Güte, dann soll sie halt auch nicht fragen, wenn sie mit der Wahl nicht klar kommt. Also ein bisschen Nelly gefickt, aber mich hat das alles so gelangweilt, dass mein großer Kleiner immer kleiner wurde. Meine Laune war auf dem Tiefpunkt, also bin ich erstmal in die Sauna. Die Sauna war auch laut von der Musik beschallt und es ist sogar eine Lichtorgel drin. Also nix mit relaxen im Wellnessbereich.

Inzwischen hatte ich die beiden gut aussehenden Frauen entdeckt, aber ich hatte nicht die Hoffnung, an diese auch ranzukommen. Dann hieß es wieder Gruppensex. Ich setzte mich am Rand auf ein Sofa, da ich keine Lust hatte. Dann kam auf einmal eine von diesen Topacts auf mich zu! Barbara ritt mich sehr sportlich auf dem Sofa, es war richtig gut. Dann fickte ich sie von vorne auf der Sofakante. Von hinten wollte sie nicht wegen der Größe, da wurde ich dann einfach an den anderen Topact Monika weitergereicht! Die hatte es auch super drauf. Nach diversen Stellungen auf dem Sofa sind wir dann ins Zimmer und haben da weitergemacht. Danach war meine schlechte Laune vorbei.

Bei der nächsten Gruppensex-Runde habe ich dann nochmal Sahra und dann Jonella gefickt. Bei Jonella hat sich wiedermal bestätigt, dass die schlanksten Frauen die dehnbarsten Muschis haben und mit dicken Schwänzen am besten zurecht kommen. Es war noch ein anderer mit einem sehr dicken Schwanz da, den hat sie auch problemlos gefickt. Bei so einer Gruppensex-Runde bekommt man übrigens eine Menge Schwänze zu sehen, die sehr unterschiedliche Größen haben. Die darauf folgende Gruppensex-Runde habe ich dann pausiert.

Später sah mich dann Christina fragend an und ich winkte sie zu mir. Außer "Zimmer" und "Ficken" konnte sie kein Deutsch und auch kein Englisch. Der Sex mit ihr war dann gefühlvoll, ein Kontrast zu den Gruppensex-Runden.

Bei der letzten Gruppensex-Runde lachte ich mir vorher die schwarze Lisa an. Ficken war zunächst ein bisschen langweilig und ich kam nicht. Ich fragte sie dann nach Dildospielen und sie meinte, das machen wir dann später im Zimmer. Dort im Zimmer hieß es dann, sie schiebt sich keinen Dildo rein, sie dachte bei mir. Also haben wir das mit dem Dildo bleiben lassen. Sie hat mir dann eine Analmassage gemacht, das war mal was interessantes neues. Anschließend funktionierte dann auch das Ficken.

Auf meinen Wunsch wurde auch das Blasen immer mit Kondom gemacht. Die Frauen waren aber kaum dazu zu bewegen, mich das Kondom selber aufziehen zu lassen, sondern zogen es lieber selber falsch auf. Ab dem dritten mal habe ich dem dann nicht mehr nachgegeben.

Am Abend kam einer rein, dem man sofort ansah, dass er der Chef ist. Als er da war, lief gleich alles viel zackiger in dem Laden. Später hielt er dann Besprechungen mit den Frauen. Er fragte anscheinend die auswendig gelernten Regeln ab. Manchmal wurde er auch etwas lauter und die Frauen schienen sich zu rechtfertigen. Ein anderer Gast meinte, er findet das nicht gut, wie der Chef mit den Frauen umgeht. Diese geben sich Mühe, aber der Chef ist nie zufrieden.

Bei der Verabschiedung sagten alle "bis morgen" zu mir. Sehr witzig.

Bilanz: Ich hatte Sex mit den beiden heißen Polinnen Barbara und Monika, mit der attraktiven schwarzen Lisa, mit der gefühlvollen Christina und schnell mit der schlanken Jonella. Das war für 100 Euro noch akzeptabel, auch wenn alles andere an diesem Clubbesuch zum Abgewöhnen war. Nochmal brauch ich das aber sicher nicht.
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:55 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)