HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   
??? Was war euer teuerster Einzelfick...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | loquidoki.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HUREN weltweit (Berichte)
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen


















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  16.06.2013, 16:35   # 1
ssuunnyybbooyy
Jäger & Sammler
 
Benutzerbild von ssuunnyybbooyy
 
Mitglied seit 5. January 2008

Beiträge: 2.439


ssuunnyybbooyy ist gerade online
Thumbs up Schwarze Schokohäschen ... Tipps für Gambia-Reisende - Senegambia Road, Banjul

Bild - anklicken und vergrößern
08_oluchi-onweagba_091.jpg   mariam_.jpg   Gambia-karte-politisch.jpg   Sahara_satellite_hires_.jpg   Luftbildfotografie_Sahara_small.jpg  

Schwarze Schokohäschen ...
Tipps für Gambia-Reisende

Zitat:
Gute Adressen um schöne Girls zu finden:
Diskothek "Wow" und umliegende Bars in Senegambia, hauptsächlich käufliche Damen
Bar "Bini´s" in Senegambia, hauptsächlich käufliche Damen
Bar "Poco Loco" in Senegambia, käufliche Damen und zivile Girls gemischt
Diskothek "Willis" in Lamin, ca. 20min Taxi von Senegambia, viele zivile Girls

Übernachtung:
Hotel "Plaza" wäre z.B. zu empfehlen, 30EUR das Doppelzimmer mit zwei Doppelbetten je Zimmer. 50m von "Wow", 100m von "Bini´s" entfernt, Damenbesuche sind kein Problem und kostenfrei

Verständigung klappt bestens in der Landessprache Englisch, oftmals der etwas vernuschelte afrikanische Slang, teils richtig feines Oxford-Englisch.

Senegambia
Banjul

WESTAFRIKA:
GM - Gambia
Nun hab ich endlich mal wieder meiner alten großen Liebe, Westafrika, einen Besuch abgestattet. Nach ein paar Jahren Pause war ich letzten Monat mal wieder unten.
Der Flug kostet mit der spanischen Vueling Airlines schlappe 400-500 EUR hin und zurück, in guten, relativ neuen Airbus-Maschinen. Sitzplatz Hinflug linke Seite, Rückflug rechts ordern, da aus Kriegsgründen an der afrikanischen Küste entlang geflogen wird und sich eine feine Sicht über das bergige Marocco bietet.
Übernachtungen kosten je nach Qualitätsanspruch 10EUR für´s anspruchslose Doppelzimmer, ein richtig schönes Hotelzimmer mit großem Bettchen liegt bei 30EUR. Klimaanlage, Fernseher etc. natürlich anbei. Am besten unten selbst besorgen oder während der Hauptsaison (Mitte Oktober bis Mitte Mai) von einem dortigen Freund fix machen lassen. Ich war bisher immer in der Nachsaison, Mitte Mai bis Mitte Juni unten, kurz vor Beginn der Regenzeit.
Hotelbuchung in Deutschland würde ich meiden, weil es in den großen Touristen-Hotels mit hohem Schmiergeld verbunden ist, eine schwarze Dame ins Zimmer zu nehmen.
Seit 14 Jahren bin ich nunmehr in Gambia unterwegs und muss sagen, es hat sich nichts, absolut gar nichts, verändert. Afrika schläft, während in Europa die Zukunft in rasendem Tempo Einzug hält.

O.K. mittlerweile besitzt das eine oder andere Mädel ein Smartphone und kann nun sogar via Facebook, Whatsapp, Skype etc. den direkten Kontakt halten. Sich unten selbst eine Prepaid-Karte (nur Q-Cell hat Internet) zu kaufen macht Sinn, kostet, je nach Telefon-Aktivität, in etwa 1-2EUR pro Tag und man hat Internetzugang, um nach Hause funken zu können.
Und ja, sie haben einen neuen Flughafen, gesponsert u. A. von der NASA, als transatlantische Notlandestelle für Space Shuttles, der angeblich modernste Flughafen Westafrikas. Die neue Landebahn, ist nun die drittlängste in Afrika, auch wenn es gar keine Space Shuttles mehr gibt. Direkt nebenan das Naturschutzgebiet Abuko Nature Reserve, Gambia ist ein Vogelparadies, der Gambia-River machts möglich.
Überhaupt ist Gambia für Naturfreunde ein sehr interessantes Reiseziel. Während der Norden sehr sandig ist, wird’s im Süden des Landes überraschend grün. Gambia ist ein Winzling, teilweise nur 20km breit, am südlichen Rand der Sahara gelegen.
Zitat:
Zitat von Wikipedia
Gambia liegt an der Westküste des afrikanischen Kontinents und ist mit 11.295 km² dessen kleinster Flächenstaat. Die Grenze folgt auf einer Länge von etwa 480 km sowie einer Breite von 10 bis 50 km dem Verlauf des Gambia-Flusses. Abgesehen vom Küstenabschnitt ist Gambia vom zwanzigmal größeren Senegal umschlossen. Der ungewöhnliche Grenzverlauf ergibt sich aus der Tatsache, dass dies die Reichweite der Kanonen der britischen Schiffe auf dem schiffbaren Teil des Flusses war.
Gambia ist das friedlichste Land Afrikas, die Kriminalität geht nahe Null, Gewalt habe ich dort noch nie erlebt. Taschendiebe in Diskotheken, besonders wenn es am Freitag/Samstag sehr überfüllt ist, sind das Schlimmste was einem passieren kann. Und die ewige Bettelei ist sehr gewöhnungsbedürftig. Die Burschen rennen schon mal 100m nebenher und labern einem die Ohren voll, besonders wenn man neu und noch blass ist. Eine feste Freundin oder ein guter Guide schaffen da Abhilfe, die putzen die Jungs ruckzuck verbal weg.
Gambia ist, wie auch Jamaika, Rastafari-Land, überall wird Cannabis gequalmt. Man raucht mit oder lässt es bleiben. Die Frauen rauchen interessanterweise nie. Frauen arbeiten fleißig, viele Männer hängen nur rum.

Wenn man sich ein Wenig auskennt, findet man sehr schöne samtweiche Sandstrände, Wassertemperatur des Atlantiks, 25-30°C. Bei Senegambia ist allerdings der Strand Scheiße, total unterspült und kaputt. Am Besten man sucht sich ein nettes Girl und entschwindet in eine schöne, verlassene Ecke. Leider können die allerwenigsten Mädels schwimmen und haben Angst vorm Meer.

Man muss so was mögen bzw. aushalten können, Westafrika ist bettelarm und extrem schmutzig. Eine Runde über den Markt in Serekunda und du bist angekommen in einer anderen Welt, einem anderen Planeten, einem anderen Universum.
Das einheimische Essen an den Grillständen der Straßenjungs ist günstig und oftmals richtig gut. Frisch gerilltes Fleisch (Rind, Huhn, Lamm) mit Pommes oder in Brot, dazu feine scharfe Soßen ... Chicken Yassa, Beef Chawarma. Die teuren Touristen-Restaurants haben mich nicht gesehen.
Die Wohnviertel, durchzogen von tiefen Sandwegen, gesäumt von hohen, grauen Mauern, sind mehr als ärmlich, überall liegt der Plastikmüll herum.
Uralte Taxis surfen durch die Dünen, deren Komfort im Innenraum in etwa dem eines Werkstattfahrzeugs entspricht, riecht alles etwas nach Altöl und Schmiere, aber man kann´s durchaus aushalten. Die besser situierten Mädels ordern sich meist ihre befreundeten Taxidriver mit gepflegteren Modellen. Preise variieren stark nach Tageszeit, tags 1-3EUR, nachts 3-6EUR. Eine feine Option am Tage sind die Local-Taxis (20Cent die Fahrt), die nur Einheimische und Insider nutzen, Kleinbusse die vollgestopft werden. Etwas eng, aber ein echtes Erlebnis, vom Krawattenträger bis zum Latzhosen-Arbeiter, Topmodell bis Oma alles an Bord. Eine gute Gelegenheit zum kontakten anständiger, gut erzogener Frauen.
Westafrika ist ein kulturelles Erlebnis, für Leute die ein Wenig Toleranz besitzen ist es grandios. Und, was mich immer wieder beeindruckt, man erkennt in welchem Paradies wir Europäer leben. Da werden die Jammer-Tiraden unserer Harz-IV-Empfänger zur Farce. Man bekommt einen völlig anderen Blickwinkel und erlangt eine gewisse eigene Zufriedenheit.

Die Bedienungen in den Bars verdienen 20-30 EUR im Monat bei Preisen die zu unseren in etwa bei einem Viertel liegen. Am einheimischen Markt, abseits der Touristenpfade, sind die Preise natürlich deutlich niedriger.
Autos die bei uns direkt in die Presse fahren, kosten schnell mal noch ein paar tausend EUR. Läden mit gebrauchten Schuhen aus Europa an jeder Ecke. Reifenhändler stapeln unsere Altreifen vorm 10qm-Laden und montieren per Hand. Am Markt wird alles in Plastiktütchen verpackt, die dann irgendwann auf der Straße landen … Gemüse, Fisch, Fleisch, Gewürze, Öl, einfach alles. Und überall begleiten den weißen Mann die sehnsüchtigen Blicke der jungen Mädchen, egal ob Verkäuferin oder Kundinnen.


Also nun zum Thema unseres Forums: Die Mädels
Gambia war vor langer Zeit der Umschlaghafen der englischen Sklavenhändler in Richtung Jamaika. Dem entsprechend sehen dort die Girls aus, größtenteils wunderschöne Frauen. Meistens schlank, oft mit sehr großen Naturbrüsten.
Meine Favoritin hatte eine unglaubliche 70F in ihrem BH zu stehen, bei 1,70m und 50kg, megaflachem Bauch, sportlich festen Armen, Beinen und knackigem Po. Es gab aber auch noch zwei, drei andere nebenher.
Manche haben optisch einen arabischen Einschlag, Fullah-Damen z.B. erkennt man an wunderschönen, spitz zulaufenden Mandelaugen, schmale Nase, ein schmales arabisches Gesicht, aber halt schwarz.

Die Bandbreite ist enorm, von 40kg-Teeny-Body bis 80kg-Big Mama gibt’s alles. Aber die meisten sind eher schlank. Selten hab ich so gepflegte Frauen erlebt wie dort, trotz der widrigen Lebensbedingungen. In all den Jahren hat noch keine nach Schweiß o.Ä. gerochen, die Muschis immer sehr sauber. Jede ging als erstes von selbst ins Badezimmer auf´s Bidé oder direkt unter die Dusche, bevor sie ins Bettchen kroch.
Aus den Nachbarstaaten drängen die Girls ins Land, um von den Touristen partizipieren zu können. Muslimische Gambianerinnen sind genau so zu ergattern wie die Christinnen aus dem Senegal, Sierra Leone, Liberia, Guinea-Bissau, Guinea, Ivory Coast, Ghana etc. African Beauties by Nationality "Black is Beautiful"
Gambia ist relativ safe, laut WHO liegt die HIV-Rate bei ca. 1-2%. Ich vermute das liegt an der dortigen familiären Schwangerschaftsverhütung via Kondomen.

Mein Mitreisender (typischer deutscher Tourist) wollte bereits am ersten Tag wieder nach Hause fliegen (zu viel Sand, zu schmutzig). Nach drei Tagen war er in Afrika angekommen, zog jeden Abend 2 bis 3 Mädels in sein Hotelzimmer und nach einer Woche wurden schon Pläne geschmiedet wann er wieder kommt. Am Ende war er verliebt, der alte Liebeskasper zog nur noch mit seiner Favoritin um die Häuser.


Was man(n) anbaggert ist eine Frage der eigenen Philosophie.
A. Reiner Paysex von 1 Stunde bis Overnight ist für 10-20EUR zu haben. Die Diskotheken sind voll von Girls die nach weißen Männern Ausschau halten.
Gambianerinnen blasen z.B. ungern, weil dies in ihrer Kultur nicht vorkommt und verpönt ist. Das Gleiche gilt für Muschilecken. Sie sind sehr konservativ.
Die christlichen Ausländerinnen sind da schon wieder ganz anders drauf, die geben meist richtig Gas.
B. Mehrtägigen Escort oder gar Begleitung für den gesamten Urlaub bekommt man ohne direkte Bezahlung für die sexuellen Leistungen. Allerdings entstehen gewisse Folgekosten, da man(n) natürlich für alle anderen Dinge finanziell aufkommt. Unterm Strich aber eine günstige Variante, so man sich monogam verhält. Am Ende des Urlaubs kommt natürlich die Bitte nach einer finanziellen Unterstützung oder „Nimm mich mit!“. Jeder will verständlicherweise raus aus Afrika.
C. Man sucht den Kontakt zu einheimischen Homegirls, wozu man aber ein paar private Kontakte benötigt. Das dauert dann zwei, drei Tage bis man zu einem sexuellen Erlebnis kommt. Aber man wird fantastisch bekocht und wie ein Prinz behandelt. Gastfreundschaft wird dort sehr groß geschrieben. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man sich relativ seriös benehmen muss und vor Allem den nötigen Respekt entgegenbringen sollte. Auf Grund der gemäßigten muslimischen Erziehung der Gambianerinnen werden keinerlei bohrenden Fragen gestellt wie z.B. bei uns in Deutschland, „Wo warst du gestern?“, „Was machst du heute?“, „Gibt’s da noch andere Frauen?“ etc. Wenn man allein durch die Diskotheken zieht kommt am nächsten Morgen eine nette SMS „Hattest du Spaß?“, „Genießt du deinen Urlaub?“, „Wann sehen wir uns wieder?“, „Darf ich dich zum Lunch oder Dinner bei uns zu Hause einladen?“
Man kommt durchaus ins Grübeln ob so eine Frau nicht was Feines für zu Hause wäre. Sehen oft richtig schön aus, machen niemals Stress, kochen toll, sind sehr häuslich und manche haben auch noch einen relativ hohen Bildungslevel.
Ein Mädel, mit dem ich freundschaftlich zu Gange war, war z.B. mit 25 noch Jungfrau und auf Grund ihres Bildungsniveaus relativ offen. Sie zeigte mir ihre heimliche Pornosammlung, von der die Mama natürlich nix wusste. Trotz gambianisch konservativer Sexualität konnte sie richtig fein blasen ... bis zum Schluss, wie aus dem Porno gelernt. Echten Sex gibt´s für sie erst in der Ehe, was ich gern respektierte. Während sie mir am Strand bei "Coco Ocean" nachts einen blies, dass ich die Englein sah, hörte ich es plötzlich hinter mir klicken ... schwarzer Soldat in Tarnfleck mit Kalaschnikow ... der Staatspräsident hatte dort nächsten Tag Geburtstagsparty und der Hotelstrand wurde großräumig gesichert. Da mussten wir wohl besser abziehen.

Sieht auch richtig cool aus, wenn der Typ dann über die Road düst. Erst ein fetter Geländewagen, dann ein Jeep mit ´nem Tarnfleck-Kollegen mit Stahlhelm und Maschinengewehr auf Dreifuß auf der Ladefläche ... dann kommt der schwarze Hummer als ewig lange Stretch-Limousine ... dann wieder ein Jeep mit Soldat und Maschinengewehr hinterher und abschließend ein fetter Geländewagen der Fress-Pakete auf die Straße schmeißt. Die schwarzen Jungs streiten sich fast um die Päckchen.


Wenn jemand hier im LH Tipps und Informationen sucht, darf er sich gern bei mir melden.
Oder einfach ein Danke drunter setzen, ich schreib jeden kurz an, wenn ich was Neues zum Thema poste.

Ich kenne so Einiges dort unten, habe einen smarten Bodyguard zur Hand, der die feinsten Mädels kennt und elegant die günstigsten Taxipreise etc. ergaunert.
Ein neugieriger Blick von mir nach einem schönen Girl im Gewusel der Straßen, schon kommt die Frage „Soll ich ihre Nummer besorgen?“ Und 1min später hat er sie.
Von Philosophie A bis C kann er alles bedienen und für einen lustigen Urlaub sorgen.
Die Kategorie C eignet sich auch durchaus sehr gut, wenn man mit dem Gedanken spielt sich eine gut erzogene, schöne, schwarze Frau nach Deutschland zu holen. Schulbildung, Berufsausbildung, Studium oft eingeschlossen, was sie somit auch vorzeigbar und arbeitsfähig in Deutschland macht. Die Mädels sprechen sehr gutes Englisch, am Deutsch muss dann natürlich gearbeitet werden, aber diese Bevölkerungsschicht ist alles Andere als dumm.
Ich habe Bekannte, die diesen Weg gegangen sind und nun feine Urlaubs-Häuschen dort unten besitzen, die man fast für lau bekommt.


Mal ein Paar Beispiele was in Westafrika optisch so rumläuft:

Mariam ist eine bekannte gambianische Sängerin.____________________Oluchi Onweagba hat´s bis zu Victotia Secret geschafft.

Sicher Ausnahme-Athletinnen, aber es gibt sie relativ oft. Man bekommt so ziemlich jede Frau, die einem über den Weg läuft, auch solche Schönheiten.
Wie auch in Deutschland ist es nicht von Nachteil, wenn man sich benehmen kann, freundlich auftritt, gut gekleidet ist und ein gepflegtes Aussehen hat.
Und die Frauen dort stehen auf einen gewissen Altersunterschied, reiferer Mann bedeutet gesicherte Lebensverhältnisse. 10-20 Jahre sind dort normal.


Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von
1freund, 1leguan, 2bocu, adam0304, anbe, Aristipp, b-king, Balu70, Bambam, BambooTiger, Benutzername, Bigglans, birdmann, blackrider, Blaubeerer, Blinky, bobby0506, Bodeitoni, Bonjour2fuck, bonsai, Brecher, Brugal, byieni, cancelot, Coolover, Cornelius, Cuba 47, Dan84, danner, DERALLERBESTE6, der_sanfte_rebell, dolphin, Domainator, DrSex, duplo69, Easy007, easyrider, ElG, erdingertrinker, ffkler, fkk, fklemme, FoltoM, frankengary, frankenlover, friewern, fritz_51, Gajus, geiler Fritz, gelegentlich.mal, geniesser365, gl31353, GrauerStar, Gregor140368, grubert, Guenni2017, HAdi, hartschnuller, Hägar-sm, Iwi, Jaguarn, Jetlagg, jimmyk, Johannes1959, JohnyB, Jumpertz, jörn_muc, kakao, Katzenbaum, kirk, kmwdw69, kommespaeter, krupp, kuching, leokel, LG69, lusty64, maexxx, Maikäfer, Makishima, mganznett, mitvielspass, mottenkugel, Mr. Nice, mupfel, mustermannm, MVsFinest, Myschkin, MützeGlatze78, nasoowas, negele1, nice0077, Nickl-aus, Nietzsche, oimel, OldSepp1, Panama Jack, parky, paulim, Peter-Lustig, Pinot, poppei, renegadest, rudolf, sciamano53, sel1800, Seppile, seppl2, Sitaus, sokmok, soulface, Spinelli, splizzt, Stefan W., stefants, Sunny81, surfingchris, Sutan12, TC_007, thaifan15, The_Old_Man, tiptopten, Tombo187, Usual Suspect, vagabontule, visatarget, waterblue, Webmaster, weissfastnix, Werner19, woland, Womanizer1969, Zamomin, zweigesundehaende

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  24.07.2013, 21:42   # 41
grubert
 
Mitglied seit 3. November 2006

Beiträge: 2.075


grubert ist offline
Vielen Dank wieder sb, jetzt bin ich im Bilde. Müsste nur noch raufsinden was die ATMs ausspucken, zu viel Cash nehme ich nie mit, schon gar nicht nach Afrika. Muss aber so oder so gehen. Ich denke das Hotel akzeptiert ja auch Plastik. An dem Forum wär ich natürlich auch interessiert, mail mich bitte an wenn's da was Neues gibt.
Antwort erstellen         
Alt  24.07.2013, 20:59   # 40
ssuunnyybbooyy
Jäger & Sammler
 
Benutzerbild von ssuunnyybbooyy
 
Mitglied seit 5. January 2008

Beiträge: 2.439


ssuunnyybbooyy ist gerade online
Zitat:
Zum Hotel Plaza:
haben die Moskito Netze? ... Brauche ich einen Strom Adapter? ... Soll man (Nebensaison) vorab per Mail buchen oder geht's auch so? ... Ist das Hotel in Kololi? Scheint alles Serekunda zu sein, oder?
1. Der Balkon hat eine komplette Glasfront, Doppel-Schiebetüren in Aluminiumrahmen. Vor der Schiebetür eine zweite Netztür.
2. Im Zimmer waren zwei europäische Steckdosen. Die afrikanischen Dreiloch-Dosen kannst auch ganz einfach austrixen. Die Einheimischen stecken ins dritte Loch einfach ein Streichholz o.Ä.
3. Die Zimmer-Preise auf der Website sind identisch zu denen vor Ort. 190EUR die Woche.
4. Das Hotel ist in Senegambia, das ist 1km von Kololi. Serekunda ist nochmals 3 oder 4km weiter. Nightlife und Girls sind alle rund um Senegambia unterwegs.

Kollege Kakao hat auch noch ein feines Appartement in direkter Näher Senegambia gefunden.
Princess Appartements, 110EUR die Woche. Er hat auch schon Kontakt aufgenommen.

Zitat:
Zum Geld:
stimmt es, dass die 100er die größten Geldscheine sind ... was kommt da aus dem Geldautomaten? ... nur mit VISA abheben oder geht auch Mastercard und die normale Bankkarte von Zuhaus?
1. Ja ich hab nur 100er gesehen. Du rennst die ganze Zeit mit ´nem 5cm dicken Geldbündel umher. Die Scheine sind sowas von dreckig, manche sind fast schwarz und stinken brutal.
2. Automat? Keine Ahnung hab ich niemals benutzt. Kann mir kaum vorstellen, dass solche speckigen Scheine da durchrutschen können.
3. Bankkarte oder EC-Karten gehen nicht, nur Visa und Master.
4. Wir hatten jeder 1500EUR in bar dabei, die wir im Hotelsafe bunkerten. Täglich zum Frühstück haben wir jeder ´nen Fuffi gewechselt. Kurs anfangs 48, später dann 50.

Zitat:
Zum Taxifahren:
ich lese, dass die grünen Touritaxen unverschämt teuer sind ... wie weit kriegt man die gelben Taxen runtergehandelt?
1. Grüne Taxis kosten das Doppelte bis Dreifache.
2. Gelbe Taxis kosten am Tag 1-3EUR, in der Nacht 3-6EUR.
3. Local Taxi (Kleinbusse) geht nur am Tag, kostet 30-50 Cent.
Taxifahren summiert sich enorm, du selbst fährst ständig und den Girls musst du auch oft Geld dafür geben, wenn sie nach Hause wollen. Kommen mehrere Girls ins Spielt wird´s teuer.

Ein paar Leute haben schon Kontakt zu mir aufgenommen und wir strukturieren gerade ein wenig. Wir haben meinem guten Guide bereits ein gebrauchtes Smartphone bei Ebay besorgt, das Telefonnetz hat gratis Internet. Ein Laptop wird noch organisiert, um Heim-Internet und gratis Skype-Videotelefonie einzurichten, um ihn greifbar zu machen.
Sein Cousin hat ´nen Suzuki-Jeep, mit dem er seinen Lebensunterhalt bei den Hotels (Safari-Touren) verdient. Den könnte man sich sehr günstig leihen. Der Guide fährt das Ding wie, wo, wann man will.
Besonders, wenn man zu zweit oder dritt etc. da runter fliegt wird das interessant.

Wer an einem Insider-Forum interessiert ist, um sich uns anzuschließen, darf sich gern bei mir melden. Dann richten wir mal eines ein. Ohne großes Bimbam, nur um untereinander in Kontakt zu bleiben.
Vielleicht gemeinsam da runter fliegen. Mittelfristig vielleicht ein feines Lusthäuschen mit Garten mieten o.Ä. Je nach dem wo das Ganze so hinführt.
__________________
.
Mit den besten Grüßen vom Sonnenjungen.
---------------------------------------------------------------------------
>> Meine besten Momente im rot beleuchteten Haifischbecken. <<

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  24.07.2013, 15:10   # 39
grubert
 
Mitglied seit 3. November 2006

Beiträge: 2.075


grubert ist offline
Ich hab noch ein paar Fragen, auf die ich keine Antwort finden konnte.

Zum Hotel Plaza: haben die Moskito Netze? Brauche ich einen Strom Adapter? Soll man (Nebensaison) vorab per Mail buchen oder geht's auch so? Ist das Hotel in Kololi? Scheint alles Serekunda zu sein, oder?

Zum Geld: stimmt es, dass die 100er die größten Geldscheine sind, wenn ja, was kommt da aus dem ATM? Landeswährung? Kann man an den Geldautomaten nur mit VISA abheben oder geht auch Mastercard und die normale Bankkarte von Zuhaus?

Zum Taxifahren: ich lese, dass die grünen Touritaxen unverschämt teuer sind, wie weit kriegt man die gelben Taxen runtergehandelt?

Wär nett wenn jemand was dazu sagen könnte, vielen Dank...
Antwort erstellen         
Alt  28.06.2013, 13:23   # 38
kakao
 
Mitglied seit 7. April 2012

Beiträge: 207


kakao ist offline
steht bei Book Room :

Zitat:
free access to internet inside and outside the rooms.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  28.06.2013, 09:46   # 37
grubert
 
Mitglied seit 3. November 2006

Beiträge: 2.075


grubert ist offline
Zitat:
Interessant zu hören/lesen, dass es Internet via WLAN gibt.
Wo hab ich das überlesen??
Antwort erstellen         
Alt  27.06.2013, 21:20   # 36
ssuunnyybbooyy
Jäger & Sammler
 
Benutzerbild von ssuunnyybbooyy
 
Mitglied seit 5. January 2008

Beiträge: 2.439


ssuunnyybbooyy ist gerade online
Post Single Room ohne Küche 190EUR die Woche

Für zwei Wochen hatten wir, wie auch auf der Website stehend, £356 = 380EUR (2x£178) gezahlt. Vielleicht ändert sich das allerdings zur Hauptzeit im November. Die beiden Betten sind breiter als es am Bild scheint, ca. je 1,40m. Die Matratzen sind schön fest, die Decken sehr angenehm von der Dicke her. Klimatisierung war perfekt, nicht direkt zum Bett hin blasend.
Wir (mein alter Mitreisender und ich) werden uns evtl. September/Oktober an Kollegen FKK anschließen, und noch mal kurz vor Hauptsaison mit runter schaun ... Guide und Geländewagen teilen.
Negativ fand ich im "Plaza" eigentlich nur, dass die Betten ziemlich gequietscht hatten. Aber es gibt feine massive Stühle in den Zimmern (die mit den dunkelbraunen Beinen und umlaufender Lehne) für die perfekte Doggy-Position.
.... Fotogalerie
Interessant zu hören/lesen, dass es Internet via WLAN gibt.
Zitat:

Single
One bedroom without kitchen

safe, fridge, tv, air condition, cattle with coffee/tea sets, automatic heater, 2 single beds, big closet, dressing table, 2 chairs with center table,and balcony.
D 1500 ~ £28Daily
D 9450 ~ £178Weekly
D 29000 ~ £548Monthly
Book Room

Single
One bedroom with kitchen

D 1750 ~ £33Daily
D 11550 ~ £218Weekly
D 34500 ~ £650Monthly
Book Room
Zitat:

Suite
Bedroom, Sitting room and Kitchen

bed room: king size bed, big closet, , tv, heater, sitting room, a bended sofa, fridge, 2 chairs with center table kitchen microwave, electrical cooking gas, cooking tools
D 2500 ~ £47Daily
D 13350 ~ £251Weekly
D 44500 ~ £839Monthly
Book Suit
Zitat:
Please note: the rates for both the single rooms and suits include
24 hours cleaning services (excluding laundry) which can serviced at the next door.
daily change of towels and bedsheets.
free access to internet inside and outside the rooms.
free swimming pool usage.
free electricity service that includes usage of all electrical equipements of the apartment.(ANY OUTSIDE ELECTRICAL ITEMS BROUGHT ARE PROHIBITED FOR USE).
special discounts granted by the restaurants in the building.
for reservations more than a month period, please contact us.
__________________
.
Mit den besten Grüßen vom Sonnenjungen.
---------------------------------------------------------------------------
>> Meine besten Momente im rot beleuchteten Haifischbecken. <<

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  27.06.2013, 14:03   # 35
kakao
 
Mitglied seit 7. April 2012

Beiträge: 207


kakao ist offline
@lefrancais ich war in Dangane (genauer gesagt gegenüber des Flusses im Campment Mar Setal).
Wir waren dort zum Angel im Delta und am Meer mit den Piroge unterwegs.
Sag mal wie Lange fährst du da bis Banjul über den kleinen Teich?
Ich hatte da sowas im Gedanken aber umgekehrte Richtung,da ich
mich nicht unbediengt getraue durch die Casamance zu fahren.

Das mit der Gefahr wegen den radikalen Moslems ,sehe ich nicht als sehr
hoch an,hatte da mehr Angst um 3.00h Nachts auf der Autobahn Richtung M´bour
wo die ganzen überladenen UraltTrucks Richtung Mali unterwegs waren,ohne Licht
oder voll aufgeblendet oder mitten auf der Bahn schlafend......

Moralisch siehst du dort aber überall keinen großen Unterschied,ob Christin,
Moslem oder was weiß ich wer.

Habe mich mal mit Appartment Plaza in Verbindung gesetzt wegen
Single Room ohne kitchen,
2 Wochen im November --- kostet dann Rund €485

Zitat:
Dear
Reservaton for tow weeks it will be 412English pound .IF It is ok confirm the massage.
Antwort erstellen         
Alt  27.06.2013, 05:40   # 34
ssuunnyybbooyy
Jäger & Sammler
 
Benutzerbild von ssuunnyybbooyy
 
Mitglied seit 5. January 2008

Beiträge: 2.439


ssuunnyybbooyy ist gerade online
Komisch

Ich frage eigentlich immer nach der Religion.
Zitat:
Ich habe auch noch mal nach den Religionen geschaut, eigentlich sind alle Länder in der näheren Umgebung von Gambia überwiegend moslemisch, erst ab der Elfenbeinküste wird es christlicher.
Bisher sind mir in all den Jahren in Gambia fast ausnahmslos christliche Ausländerinnen untergekommen. (Senegal, Sierra Leone, Liberia, Guinea-Bissau, Guinea, Ivory Coast, Ghana)
Sind vielleicht die Moslems etwas heimattreuer oder moralischer, und nur die Christinnen verlassen ihr Land?



Ich lach mich schlapp. Gestern hat mich mein damaliger Mitreisender angerufen und fragte ob ich ihm ´nen Flug mit meiner Skyscanner-App buchen könnte. Er will nächsten Monat schon wieder runter.
Zitat:
Mein Mitreisender (typischer deutscher Tourist) wollte bereits am ersten Tag wieder nach Hause fliegen (zu viel Sand, zu schmutzig). Nach drei Tagen war er in Afrika angekommen, zog jeden Abend 2 bis 3 Mädels in sein Hotelzimmer und nach einer Woche wurden schon Pläne geschmiedet wann er wieder kommt.
__________________
.
Mit den besten Grüßen vom Sonnenjungen.
---------------------------------------------------------------------------
>> Meine besten Momente im rot beleuchteten Haifischbecken. <<
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  27.06.2013, 04:15   # 33
lefrancais
 
Mitglied seit 30. December 2010

Beiträge: 35


lefrancais ist offline
Sine-Saloum

Ach ja, Kakao, wo im Sine-Saloum-Delta warst Du denn?

Ich bin damals von Djiffer aus mit einer Piroge zu einem Dorf mitten im Delta gefahren von wo ich dann mit einer anderen Piroge nach Banjul gefahren bin, quasi illegal. Zu meiner großen Überraschung hat die Hafenbehörde mir trotzdem einen Einreisestempel gegeben ohne Bakschisch, haben mir die Story einfach geglaubt, dass ich von einem Segelboot aus Europa mitgenommen worden war.

War schon eine coole Zeit damals und es freut mich, dass der Bildungsgrad gestiegen ist, weiter so!
Antwort erstellen         
Alt  27.06.2013, 04:09   # 32
lefrancais
 
Mitglied seit 30. December 2010

Beiträge: 35


lefrancais ist offline
Du hast Recht kakao

Ich habe gerade noch mal recherchiert, das scheint sich geändert zu haben, die Malaria Tropicana ist deutlich im Vormarsch, das ist nicht lustig:-(
Ich habe auch noch mal nach den Religionen geschaut, eigentlich sind alle Länder in der näheren Umgebung von Gambia überwiegend moslemisch, erst ab der Elfenbeinküste wird es christlicher und die gehen sicherlich nicht nach Gambia um Geld zu verdienen. Man kann nur hoffen, dass die Fundamentalisten da keinen Fuß reinkriegen, in Mali hatten sie es ja fast schon geschafft und in Nigeria ist es auch brenzlig.

So schön Afrika auch ist, ungefährlich ist es nicht gerade.

Hotelsafes vertraue ich übrigens auch nicht, das Personal hat in der Regel Zugang zu Zweit- oder Generalschlüssel (man bedenke wieviel Leute ihre Schlüssel verlieren oder den Code vergessen) und ich habe schon mal erlebt, das war allerdings ein Hostel, dass die Betreiber den Inhalt der Safes einfach gemobst haben, denen war es dann schnuppe, dass die Gäste eine Quittung hatten, die meinten nur, da wär nichts. Wahrscheinlich bin ich da einfach nur übervorsichtig und etwas paranoid, aber mir ist bisher noch nie was verlustig gegangen, bei Mitreisenden sehr wohl, die einfach ungenügende Vorkehrungen getroffen haben.

Wie auch immer, habt einfach Spaß und genießt das Leben:-D
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  25.06.2013, 13:34   # 31
kakao
 
Mitglied seit 7. April 2012

Beiträge: 207


kakao ist offline
Danke lefrancais das habe ich nicht gewusst das dort die Malaria Terziana vorrangig ist.
Ich war im Mai gerade erst im sine saloum delta im Senegal und da hieß es vom meinen Doc
aus das dort 80% Tropica und der Rest Malaria Terziana herscht.
Habe das mit der Malaria meines glaubens zur nähe von The Gambia so angenommen das das
da Gleich ist.

Mit Wertsachen sollte mann immer vorsichtig sein,aber bei so einen Urlaub habe ich
ja schon nichts teures dabei (ne 3,50€ Uhr,billige Kamera,einfaches Handy).
Wichtig ist ja nur ein Safe und ein paar gute Verstecke für einen Notgroschen.

Das mit Aids ist genau so ne Sache wie in allen anderen Ländern,Vorsicht ist geboten.
Die Profis haben in Gambia sicher keinen Zwang einen Arzt zur Untersuchung auf zu suchen.

Im Senegal ist es inzw. Vorgeschrieben,das sie
alle 14 Tage zur Untersuchung gehen (die Mädels haben auch einen Ausweis,).

Kondome würd/habe ich immer mit zur Sicherheit.

Zum Bildungsstandart würde ich aber sagen das der inzwischen um einiges gestiegen ist,
war 99 das erste Mal in Westafrika und muß sagen das sich die jetzige Generation,
schon um einiges gebessert hat im Bildungsniveau.

Zum vögeln findet mann dort von jeder Abstammung/Religion etwas,aber sicher nicht weil
Sie an die Liebe,sondern an ein besseres Leben (Wohlstand,Absicherung) glauben (oder davon träumen).
Antwort erstellen         
Alt  25.06.2013, 08:52   # 30
suren24
 
Mitglied seit 7. March 2013

Beiträge: 40


suren24 ist offline
naja, auch islamische chicks kann man(n) bekommen. überall geht wohl was.
Antwort erstellen         
Alt  25.06.2013, 04:32   # 29
lefrancais
 
Mitglied seit 30. December 2010

Beiträge: 35


lefrancais ist offline
interessanter thread

war vor ca. 15 Jahren 6 Monate in Westafrika als Traveller unterwegs, darunter auch eine Woche in Gambia. Im Senegal sind der überwiegende Teil übrigens auch Moslems, ebenso in Mali, also nicht Christinnen. Dass der Islam in Westafrika sehr gemäßigt gelebt wird sieht man schon an deren Kleidung, es wird viel Haut gezeigt und Monogamie ist ein Fremdwort. Es wird generell sehr viel gepoppt, Frauen werden hierbei leider sehr oft nur benutzt und wenn sie mit einem Touri in die Kiste hüpfen, dann definitiv nur um ein kleines Stückchen vom Kuchen zu bekommen. Dass dort die Aidsrate nur bei 1-2% liegen mag, wage ich zu bezweifeln, zu meiner Zeit war es nicht einfach an Kondome zu kommen und wenn, dann für die Normalbevölkerung nicht leicht zu bezahlen. Im Grunde ist dort fast jeder ständig blank, deswegen wird man auch ständig angehauen. Auf meine Sachen, vor allem Wertsachen, würde ich sehr gut aufpassen, habe da einiges erlebt, zwar nicht in Gambia, aber vertrauen würde ich dort niemandem. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Man darf nicht vergessen, dass man dort als unheimlich reich gesehen wird, allein der Tatsache wegen, dass man sich die Reise da runter leisten kann.
Gambia war nicht mein Favorit in Westafrika, mir waren die frankophonen Länder sympathischer.
Obwohl ich manche Frauen wirklich schön fand, sexuell angesprochen hat mich letztendlich kaum eine, was wohl zumeist am mangelnden Bildungsgrad lag. Vllt. hat sich da was geändert in den Jahren, aber gebildete Afrikaner findet man in der Gegend eher selten. Am Ende habe ich eine Französin kennengelernt, das war dann der Hammer, und da ging es nicht um ein Stück Kuchen.
Ach ja, in der Gegend herrscht nicht die Malaria Tropica, sondern die Malaria Terziana. Mich hat's zweimal erwischt, hab's jeweils mit Stand-by behandelt (Halfan). Kein schönes Erlebnis, hab's aber überlebt. Auf gute ärztliche Versorgung braucht ihr allerdings nicht bauen.
Das Plaza-Hotel macht mir einen guten und günstigen Eindruck, würde ich austesten, wenn ich in der Gegend wäre. Ich habe damals etwas bescheidener gewohnt.
Viel Spaß an diejenigen die runter fliegen, treibt es nicht zu wild;-D
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  24.06.2013, 21:09   # 28
-
 

Beiträge: n/a


das liest sich alles ganz gut

wie schaut denn das mit der raucherquote, alkoholismus und drogen bei den maedchen aus? weil dafuer irgendwie immer das geld da ist.

kann man da unten auch mal ein halbes jahr einfach abgammeln und seinen burnout gepflegt ausglimmen lassen? was kostet eine einfache huette (dichtes dach, dusche, klo, kuehlschrank, mueckengitter)?

tragen die frauen da unten glatze, brazil, busch oder urwald?
Antwort erstellen         
Alt  24.06.2013, 15:24   # 27
kakao
 
Mitglied seit 7. April 2012

Beiträge: 207


kakao ist offline
@ssuunnyybbooyy

Wie sieht das aus mit Travellers Cheques,ich nehme als Back up immer ein paar mit,geht das Einlösen
dort ohne Probleme?

Ich nehme immer eine Malariaprophylaxe als Standby mit,da ja wahrscheinlich dort auch wie im Senegal die MALARIA TROPICA anzufinden seit wird.
Bin mit dem Stand by eigentlich gut gefahren.
Habe die Tabletten noch nie genommmen und da sie ja ein Jahr halten spare ich mir kosten für die nächste Reise.
Würdest du Stand by empfehlen?


Dank im voraus

Wenn jemand auch zu denen gehöhrt die wie ich ein Visa brauchen könnt ihr den Antrag gerne
von hier runterladen.

Wenn mann mit Vueling fliegt geht Ihr am besten auf Preisinfo da kann
mann sich günstge Flugverbindungen zusammenstellen.

mfg

Antwort erstellen         
Alt  23.06.2013, 14:55   # 26
ElG
- - -
 
Mitglied seit 24. February 2005

Beiträge: 283


ElG ist offline
diese Folge von Diskussionsbeiträgen ist hervorragend und ergibt am Ende den perfekten Gambia-Reiseführer
__________________
„Jaja, seufzte Freud, an den Klippen zum Weiblichen zerschellen selbst die Besten von uns!“
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  23.06.2013, 10:04   # 25
kakao
 
Mitglied seit 7. April 2012

Beiträge: 207


kakao ist offline
Habe mich gerade mal erkundigt und Ihr Deutschen seit einer der wenigen Länder die kein Visa brauchen.


Zitat:
Passport required Return ticket required Visa required
Andere EU-Länder Ja Ja 1
Deutschland Ja Ja Nein/1
Österreich Ja Ja Ja
Schweiz Ja Ja Ja
Türkei Ja Ja Nein/1
Finde ich aber nicht schlimm da,wenn ich auch in mein geliebtes Senegal will,ab
Juli ein Visum für EU Bürger nötig ist.

Das Visum kostet für 21- 28 Tage 40€.
Bei mehrfach Einreisen,was ich evtl mache,da ich auch ins Nachbarland
einen kleinen Besuch abstatte kostet es 50€

Im Urlaub werde ich das Angelangebot dort auch bei http://www.african-angling.co.uk/
nutzen,zu mindest wegen des Alibis auch,aber da werde ich den Guide befragen wo dies am besten
zu betätigen ist.

Den Islam in Westafrika,würde ich als gemässigt eher westlich orientiert ansehen,
aber Ausnahmen gibt es ja überall.

@ssuunnyybbooyy hast du ein paar nette Pic´s von da unten,
die du uns evtl zur Verfügung stellen könntest?

http://s7.directupload.net/file/d/3295/aqq2qzms_jpg.htm
Mein Liebling im Nachbarland

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  23.06.2013, 07:24   # 24
ssuunnyybbooyy
Jäger & Sammler
 
Benutzerbild von ssuunnyybbooyy
 
Mitglied seit 5. January 2008

Beiträge: 2.439


ssuunnyybbooyy ist gerade online
Ja so ähnlich läufts´, wie Blinky es beschreibt.

Hätte ich echt nicht erwartet, dass hier so eine rege Diskussion entsteht.
Die meisten sind bettelarm und ein paar Wenige fahren mit ´nem aktuellen Q7, A8, X5, X6 umher.
Der Präsident ist seit dem 29.Lebensjahr am Ruder, rast mit ´nem 15m langen schwarzen Stretch-Hummer durch die Gegend, hatte vor vielen Jahren, zu Kriegszeiten im nahen Osten, die geldigen Libanesen ins Land gelockt, die nun alle Fäden ziehen. Sämtliche Hotels, Restaurants, Bars, Diskotheken sind in libanesischer Hand. Die Jungs rollen mit den schönsten Mädels im fetten Geländewagen umher. 4 Ehefrauen sind Standard.
Leider darf man die wohl (offiziell) nicht miteinander poppen. Jede Frau hat das Recht auf zwei zusammenhängende Nächte. Es wird gemunkelt, man wolle das Gesetz auf 6 Frauen ausweiten.
Zitat:
ist es da echt so einfach? immerhin sind 95 % islamisch in gambia.
Ich schätze mal grob, dass 80% der Girls in den Diskotheken Christinnen aus den Nachbarländern sind ... Glücksritter, die dann feststellen, dass sie keine Arbeit finden, weil auf Ausländer vom Arbeitgeber eine fette Steuer abgeführt werden muss. Dann bleibt ihnen nur noch die Prostitution, inklusive der "netten" Polizisten, die sie zur Strafe durchficken.
Die ausländischen Mädels werden von den meisten echten Gambianern neidig als unmoralischer Abschaum angesehen, weil sie kurzfristig mehr verdienen. Langfristig kommt dann die Schadenfreude, wenn die Touris weg sind.

Aber grundsätzlich sind die Gambianer sehr friedlich. Die sind sich durchaus ihrer kleinen ruhigen Enklave im kriegerischen Afrika bewusst. Aber der Neid frisst sie auf.

Ich war die komplette letzte Woche mit einer wunderschönen Maus aus Sierra Leone unterwegs ... auf den ersten Blick wurde ich zum Liebeskasper ... wunderschön, megaschlank, 70F. Die weinte bei mir im Zimmer, dass sie 450 EUR investiert hatte für den Flug in diese Mausefalle, dachte Arbeit und ein besseres Leben zu finden. Sich täglich zu prostituieren ekelt sie an, nun sondiert sie die Weißen genau, in der Hoffnung einen edlen Spender zu finden, der sie wenigstens für den kompletten Urlaub behält, für Essen und Übernachtung sorgt .... und am liebsten dort rausholt. Mein Mitreisender hatte versucht ihr 100EUR für ´nen Fick anzubieten, hatte sie abgelehnt ... "Mich bekommt man nicht für eine Nacht!". Ich hab mir für sie am letzten Tag nochmal 300EUR via Westernunion überweisen lassen und ihr vom Parkplatzwächter nochmals erzählen lassen, was sie demnächst erwarten könnte, wenn die Touris weg sind, damit sie sich das Geld einteilt. Ich wollte da echt nicht wie ein Schnorrer abhauen. Nun wird fleißig via Facebook geschrieben.
Zitat:
Zitat von kakao
Mit dem Visum muß ich mich jetzt nochmal schlau machen da wie es aussieht als Ösi
Im Flieger hatte ich ein nettes Gespräch mit einer super schönen, max. 25jährigen Spanierin. Die musste auch schon in Spanien ihr Visum beantragen. Als Deutscher scheint man doch noch wer zu sein in der Welt.
Solche Infos findest auf der Website des auswärtigen Amtes, sowas gibt´s sicher auch in Österreich. Oder im Reisebüro.


Apropo Guide: Hat vielleicht irgendwer hier ein altes, internetfähiges Smartphone in der Schublade, irgend so eine alte Brezn, gerissenes Display o.Ä. das noch funktioniert, dass er nicht mehr benutzt und billig bis ganz billig hergeben mag? Hab z.B. noch ein paar Gutscheine (Salon Patrice DAH, Lustra LA) in der Schublade, die am 30.6. ablaufen.
Das wäre die allerfeinste Möglichkeit, um ihn via Whatsapp ständig griffbereit zu haben. Ansonsten bekommt man ihn nur über Inernetcafé. Das ist immer etwas blöd.
__________________
.
Mit den besten Grüßen vom Sonnenjungen.
---------------------------------------------------------------------------
>> Meine besten Momente im rot beleuchteten Haifischbecken. <<

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  23.06.2013, 00:08   # 23
Blinky
 
Benutzerbild von Blinky
 
Mitglied seit 6. June 2006

Beiträge: 3.261


Blinky ist offline
Zitat:
ist es da echt so einfach? immerhin sind 95 % islamisch in gambia.
Mitte/Ende der 1970 muss es in Malaysia genauso gewesen sein. Auch islamisch, das Land, laut Auskunft meines Bekannten war es damals meist bettelarm (verglichen mit dem deutschen Standards der 70er), aber sauber und blitzblank, die freundlichsten Leute die man sich vorstellen kann. Und durchaus auch sinnenfroh. und ihm und anderen Christen gegenüber integrativ.

Zur Rente vor ein paar Jahren war er noch mal dort (er hat unter anderem dort als Ingenieur in seinem Berufsleben ein paar Fabriken mit aufgebaut) und war regelrecht erschüttert, was die islamistischen Strömungen und die Geldgeilheit aus diesem Land gemacht haben.

Bei mir ergibt sich (nicht nur in diesem islamischen Land) folgendes Bild:
Früher hatten alle nicht viel, aber lebten relativ entspannt, und weitestgehend miteinander.
Heute teilt sich die Bevölkerung scharf in die Besitzenden, die nie genug bekommen können und immer mehr brauchen, und die Habenichtse, die sich über ihre echte oder in ritualen erstarrte (Pseudo-)Religiösität definieren und das System der anderen am liebsten kaputtschlagen würden.
Wofür sich immer auch ein paar Promille Perspektivlose finden, die dann den Suicide Bomber geben.

Der Witz dabei ist, dass jeder das Wertesystem des jeweils anderen für abgrundtief verwerflich hält.
__________________
macht es gut…
Antwort erstellen         
Alt  22.06.2013, 23:15   # 22
suren24
 
Mitglied seit 7. March 2013

Beiträge: 40


suren24 ist offline
ist es da echt so einfach? immerhin sind 95 % islamisch in gambia.
Antwort erstellen         
Alt  22.06.2013, 18:20   # 21
kakao
 
Mitglied seit 7. April 2012

Beiträge: 207


kakao ist offline
Danke für deine wertvollen Tips,ich habe mit den Zuständen in Westafrika
kein Problem kenne das zu gut aus dem Senegal.

Aufgrund deines Berichtes ist mir jetzt schon Gambia lieber,da meine Französisch Kenntnisse
nicht so Pralle sind.

Mit dem Visum muß ich mich jetzt nochmal schlau machen da wie es aussieht als Ösi
folgendes gilt:

Zitat:
Einreise
Visumpflicht: Ja, für gewöhnliche, Dienst- und Diplomatenpässe
Visum erhältlich: An der Botschaft der Republik Gambia in London
Reisedokumente: Reisepass
Passgültigkeit: Mindestens 6 Monate

Sonst mit dem Touristenvisum ist mir schon klar,ist ja in vielen Ländern so,
nur hoffentlich sind die nicht so bescheuert wie in Dakar wo mann Fingerabdrücke geben,bzw.
die Pupillen auch noch eingescannt werden.

Werde sicher dich nochmal kontaktieren wegen des Guides das höhrt sich super an.

Wie gesagt ist meine Reisezeit Anfang November für 2 Wochen,da es beruflich nicht anders geht.

Natürlich ist es in der Gruppe lustiger vielt. finden sich noch welche im November zusammen

Antwort erstellen         
Alt  22.06.2013, 17:02   # 20
ssuunnyybbooyy
Jäger & Sammler
 
Benutzerbild von ssuunnyybbooyy
 
Mitglied seit 5. January 2008

Beiträge: 2.439


ssuunnyybbooyy ist gerade online
Visum bedeutet in der Vorhalle lediglich ein paar Zeilen auf einem Formular auszufüllen und fertig. Wenn du Heim fliegst das Gleiche nochmal.
Ein Kugelschreiber im Handgepäck ist sehr hilfreich. Dort liegen ein, maximal 2 Stifte am Tisch und es bildet sich ´ne riesen Schlange
Koffer werden in wenigen Minuten vom Flieger zur Ankunftshalle gebracht. Da landet nur ein Flieger pro Stunde.

Den Kontakt zum Guide kann ich gern herstellen. Ich hab ihn auf Skype an der Leitung und auch sein Telefon.
Sein Cousin fährt für die Hotels die Touris auf Safari durch den Wald. Dessen Suzuki-Jeep kann man z.B. auch sehr günstig ausleihen bzw. der Guide borgt ihn sich aus und fährt dich. Selbst fahren kann für einen Weißen schnell zu finanziellen Begehrlichkeiten bei den "netten" Polizisten führen. Die werden dann plötzlich pingeliger als der deutsche TÜV. Unterm Strich sehr günstig, wenn man sich die ständige Taxifahrerei sparen kann. Auch wenn Taxi nur 3-6 EUR kostet, kommt da aber schnell einiges zusammen, wenn man selbst am Tag 4 oder 5 mal fährt, dann auch noch die Mädels um Geld für´s Heimfahren bitten. Local Taxi (Minibus) mit 7, 8, 9 Mitfahrern ist sehr lustig, aber nicht Jedermanns Sache und gibt´s auch nur am Tage.

Übrigens haben mich in den letzten Tagen schon mehrere hier kontaktet, die in den nächsten Monaten da mal runter wollen.
Die genialste Tour: München-Barcelona-Marokko-Gambia-Madrid-München im September/Oktober mit Vueling Airlines für sagenhafte 420 EUR! Die Smartphone-App von www.skyscanner.net ist geil, viel einfacher zu händeln als die Website. Du findest in wenigen Minuten für jeden einzelnen Tag den billigsten Flieger.
Man sollte sich zusammentun. Dann teilen sich die Kosten für Guide und Auto. Und zu zweit oder dritt wird´s sicher auch lustiger da unten. Ich hatte auch ´nen FKK-Bekannten dabei, der anfangs etwas Probleme mit der Armut/Sauberkeit hatte, nach 2 Tagen aber wie verwandelt war. Erst arroganter deutscher Tourist, dann hat er alle seine Klamotten verschenkt und ist in Shorts heimgeflogen.
B.t.w. man kann so ziemlich alles verschenken. Gute Gelegenheit zu Hause mal seinen überfüllten Kleiderschrank auszumisten. Die freuen sich sogar über ausgelatschte Turnschuhe.

Am Flughafen dürfen nur die offiziellen, lizenzierten, grünen Touristen-Taxis Kundschaft annehmen. Die kosten das Doppelte. Wenn man privat abgeholt wird sind schon mal die ersten 10-15 EUR gespart.
__________________
.
Mit den besten Grüßen vom Sonnenjungen.
---------------------------------------------------------------------------
>> Meine besten Momente im rot beleuchteten Haifischbecken. <<
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.06.2013, 13:40   # 19
kakao
 
Mitglied seit 7. April 2012

Beiträge: 207


kakao ist offline
Vielen Dank für deine aufschlussreiche Antwort!
Werde dann mal im November für 2 Wochen da runter fliegen.

Wie ist das mit dem Visum besser,es schon hier zu besorgen
oder vor Ort bei der Einreise?

Es es irgendwie möglich deinen Guide zu kontaktieren,
das er schon ab Flughafen für einen da ist (natürlich gegen Bares)?
Antwort erstellen         
Alt  22.06.2013, 12:30   # 18
ssuunnyybbooyy
Jäger & Sammler
 
Benutzerbild von ssuunnyybbooyy
 
Mitglied seit 5. January 2008

Beiträge: 2.439


ssuunnyybbooyy ist gerade online
Zitat:
Zitat von grubert
das Plaza sieht doch gut aus, und Internet haben sie auch, allerdings offenbar keinen Safe. Und es liegt scheinbar zentral.
Zentraler wie das "Plaza" geht´s schon gar nicht mehr, zumindest im Ortsteil Senegambia. Es gibt aber auch noch andere Touristen-Areale.
Doch doch, im Zimmer hatte ich einen kleinen Safe im Schrank, so ein elektronischer Piepser, wenn man die Zahlen tippt. Und an der Rezeption nochmals ein riesen Teil mit kleinen Schließfächern drin.
Klar, nen Schlepptop bringst da nicht rein, aber da klaut, denke ich, keiner was. Nur Vorsicht vor den direkt käuflichen Girls, von Straße und Disco.
Die muslimischen Homegirls dagegen sind sehr ehrliche, bestens erzogene Mädchen. Gambia ist eine winzige (50x500km) muslimische Enklave im an Sonsten christlichen Westafrika.
Lass dich mal von so einer nach Hause zum Lunch oder Dinner einladen. Das ist fein. Geh mit ihr am Markt einkaufen und lass dich bekochen. Die Familie wird satt und du sparst dir einiges gegenüber den Restaurants. Das Dessert kommt direkt vom Garten ... frische Mangos und Bananen ... oder du bekommst Nüsse, mit dem Beisatz, die wären gut für deinen kleinen Freund.

Zitat:
Zitat von kakao
Die Preise die du angegeben hast sind ja noch günstiger als wie im Nachbarland.
Der gambianische Parkplatz-Nachtwächter sagte mir "Mitte Juni beginnt die Regenzeit. Wenn ihr Touristen dann alle weg seid, kommt unsere Zeit. Die Mädchen hängen hier fest, haben kein Geld für ein Flugticket nach Hause und keine Arbeit. Die müssen ihre Miete zahlen und Essen. Dann ficken wir die schönsten Christinnen für 100 Dalasi (= 2 EUR). Die betteln uns, damit sie sich was zum Essen kaufen können." Solche Sätze machen schon etwas nachdenklich ... eine traurige Situation.

Zitat:
Zitat von kakao
Wie sieht es dort mit der Korruption aus (Im Senegal wollen die Beamten ja bei der Einreise schon mal ein Kaffegeld)?
Das Einreisevisum gibt´s gratis. Die Polizisten halten aber bei jedem kleinen Vergehen sehr gern die Hand auf. 20m neben dem "Plaza" ist die Polizeistation. Mein Mitreisender hatte sogar eine Polizistin ins Hotelzimmer gelotst und gepoppt.
Ich halte das immer so, dass ich grundsätzlich jeden Poliziste grüße. Wenn ich an den Polizeiposten vorbei komme, gibt´s immer einen strammen militärischen Gruß von mir ... flache Hand zur Stirn und kurz stramm stehen. Das finden die Jungs lustig und salutieren zurück, ruckzuck kennt dich jeder von denen und machen keinen Ärger mehr.
Jeden Abend saß ich am Balkon und beobachtete wie die Bullen einzelne käufliche Mädels zur Wache führten. Mein Guide sagte mir, die müssen sich jetzt mit ´nem Fick freikaufen. Letztes Jahr sollen 5 Bullen vom Dienst suspendiert worden sein, weil sie ein Mädchen gemeinsam vergewaltigt und geschlagen hatten.
__________________
.
Mit den besten Grüßen vom Sonnenjungen.
---------------------------------------------------------------------------
>> Meine besten Momente im rot beleuchteten Haifischbecken. <<

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.06.2013, 16:34   # 17
kakao
 
Mitglied seit 7. April 2012

Beiträge: 207


kakao ist offline
Vielen Dank für deinen super Bericht!!
Fahre eigentlich jedes Jahr in den Senegal (nov,mai),aber nachdem ich das
hier gelesen habe werde ich wohl ein paar Kilometer weiterfliegen

Das mit den Lebensumständen ist dort unten leider so

Die Preise die du angegeben hast sind ja noch günstiger als wie im Nachbarland.

Wie sieht es dort mit der Korruption aus (Im Senegal wollen die Beamten ja bei der
Einreise schon mal ein Kaffegeld)?
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:16 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City