HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Amateursex
YouWix-Webmaster gesucht...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  19.05.2007, 01:57   # 1
Mann1974
 
Mitglied seit 31. August 2006

Beiträge: 4


Mann1974 ist offline
Thumbs up Living Room (Kaarst) - TESTBERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_2.jpg   Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg   Foto_4.jpg   Foto_3.jpg   Foto_5.jpg  

Hallo,
wer kennt den FKK-Club Living-Room in Kaarst?

Zitat:
Livingroom Saunaclub
Tel.: 02131-1513242
www.fkk-livingroom.de
August-Thyssen-Str. 4, 41564 Kaarst
War schon jemand da und kann bitte berichten?
Vielen Dank

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  30.12.2011, 22:25   # 90
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.756


lusthansa69 ist gerade online
Verkehrte Welt - Faszination trotz Mittelmass?!?

Der Kollege ist doch ein erfahrener Clubgänger; dennoch war es sehr schwer ihn zu überzeugen: „Nein das geht nicht, das ist die Empfangsdame.....und nein die ist nicht fürs Zimmern“.... na das fängt ja gut an!

Im - für Norditaliener - ungewohnten Eisbärenoutfit ging es also erstmal an die Bar und in Folge auf eines der bequemen roten Sofas – ja, dass sieht doch schon mal alles lecker aus.

Wenn auch nicht mein Typ fiel doch sehr eine „burlesque“ Dame auf; sehr blass, sehr blonde Lockenpracht – wäre sicher ein „Erlebnis besonderer Art“. Das weitere lineup auf gutem Niveau; leider fehlten mir meine beiden Highlights des letzten Besuchs...

Beim zweiten Cappuccino wurde ich dabei nicht von der – stets flotten – Barfrau bedient, sondern von einer der Mädels – Einer?!? Whow...aber was für einer: Welch ein hübsches Gesicht smilte mich denn da mit tiefen dunklen, blitzenden Augen in einer blauen Korsage an....Schlank, kleine OW, somit eigentlich nicht mein Beuteschema – aber umwerfend – ich stammelte meinen Getränkewunsch...

Aber noch war es an der Zeit der inneren Einkehr und Umschau und - um mein BS zu bedienen - kam eine weitere Dame auf die todo-Liste...

Als „es“ an der Zeit war, waren aber beide verschwunden – für länger... ein gutes Zeichen.. Die Wartezeit wurde mit Saunieren verbracht. Wieder zurück, sass die Barschönheit an der „Mädelsgalerie“. Annabell (RO). Ein herzlicher PST konnte mich nur wenig entspannen... es ging aufs Zimmer und was dort passierte und ob das jetzt eine Empfehlung sein kann oder nicht, konne ich „danach“ weder dem Kollegen so recht berichten und auch jetzt fehlen mir die richtigen Worte: Ob ich technisch und servicetechnsich eine Empfehlung geben kann – fraglich; das Gefühl – Gigantisch!

Leicht verwirrt ging es zum (leckeren) Abendessen, was von einem sehr sympatischen frisch zubereitet wird. Zur Vervollständigung meines Verwirrtseingefühls bekamen wir am Tisch noch Damenbesuch...von Ihr....

Das zweite Zimmer ging an Nicky(RO), ca. 160 gross, geschätzte 22j, knackige 38er KG und schöne lockere D-Cups. In Anlehnung an einen Bericht eines Kollegen: Ein fröhliches Jungmädchengepoppe das einfach Spaß machte und die Optik: Schmeckt!

Das dritte Zimmer ging an Darina (CZ/Serbien) die sich auf einem Sofa räkelte und nach dem ich mich zu ihr setzte auch gleich nett an mir rumspielte. Das mit dem – jetzt gegenseitigen – rumspielen setzte sich gleich fort, beinahe hätten wir den Sex vergessen... Für sowas sollte Man(n) eigentlich Geld bekommen

So das sollte es gewesen sein...aber da stand noch was aus: Die erste B-Probe trotz eines mittelmässigen Zimmers noch am gleichen Tag? Ja, es musste sein. Um keine grosse Zeit zu verlieren übermittelte der Kollege schon mal meinen Buchungswunsch [...]

Es war Zeit für den Abflug, bevor hier noch Dummheiten passieren....

Fazit. Mir gefällts dort einfach gut! Leider boten am fraglichen Tag die Damen eher keine Extras an und da kommt man ob der eigentlich günstigen Aufpreise schon ins Grübeln ob das wie bei Aldi ist: Günstiger Laptop im Prospekt und wenn man dort ist: Ausverkauft. Tja – und dann war da noch Annabell...

lusthansa69 auf X-mas-Tour (Teil IV)

Nachtrag: 3 Tage später und was jetzt: Gibt es eine die mich wieder auf den Boden der Tatsachen brigen kann? – Fortsetzung folgt in lusthansa69 auf X-mas-Tour (Teil V - Das Heilmittel)


Mr. lu`s X-mas-Tour 2011
Beginn - Im Kreise seiner Liebsten (Weihnachtsfeier im Hawaii)
Teil I – Revision meines Erstbesuchs (FKK First)
Teil II – Den Tüchtigen das Glück (FKK-Club-Heaven)
Teil III – Mehr Schatten als Licht (FKK Sharks)
Teil IV – Verkehrte Welt – Faszination trotz Mittelmass?!? (Saunaclub Living Room)
Teil V - Das Heilmittel (FKK Morgenland)
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2018 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Kufstein Longerich Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Ratingen Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Alt  18.12.2011, 23:09   # 89
Mr. Nice
 
Benutzerbild von Mr. Nice
 
Mitglied seit 12. October 2008

Beiträge: 222


Mr. Nice ist offline
LR

Dieses Wochenende hat es auch mich einmal in die Neuser Gegend verschlagen, und so stand ein Besuch des Living Room auf der Agenda. Allerdings hält sich mein Lob für dieses Etablissement eher in Grenzen. Weil es für die Menge an Besuchern, die gerade am WE diesen Laden stürmen, einfach zu klein ist. Aber der Reihe nach.

Ich betrat das LR so gegen sieben und es steppte dort bereits schon ganz ordentlich der Bär.
[img]http://******************/party-smiley-551.gif[/img]
Als Newbie bekam ich dann erstmal eine Führung durch den Laden. Aber da die Führungsoffizierin kein Wort deutsch sprach und die Tour im Sprint erfolgte, war das schon erstmal für die Katz. Aber OK, das LR ist wirklich nicht groß, und so hab ich den Laden später selbst erkundet.

Dann halt, wie im FKK üblich, erstmal duschen und umziehen. Und hoch an die Bar um erstmal nen Kaffee zu holen und „anzukommen“. Aber schon hatte mich ein Girl auserwählt, um mir ein Gespräch ins Ohr zu popeln. Da sie dabei aber immer so blöde kichern mußte, hatte sie sich selbst ins Abseits gebracht.

Nach der Kaffeepause folgte dann die erste Runde Wellness.
Großer Whirlpool, eine schöne Sauna, sowie auch eine Dampfsauna stehen dafür bereit, und alles ist wirklich tippi toppi. Im Gegensatz zu so manchem Besucher, haben es doch wirklich einige Besucher aus dem Morgenland geschafft, in der Sauna lautstark zu telefonieren. Mögen die Kräfte des Wasserdampfes für diesen Fauxpas der Elektronik ihrer Smartphones einen garantieanspruchslosen und grausamen Tod bescheren.

Desweiteren bietet dort eine Massagekraft ihre Dienste an, um die eine oder andere Verspannung wieder zu lösen, die eventuell beim Techtelmechtel mit den Damen ein Stockwerk höher aufgetreten sind.
Leider war die Gute den gesamten Abend ausgebucht. Auch vergebens sucht man eine Relaxzone, wo man gerade nach dem Saunagang mal alle fünfe gerade machen kann. Im Sommer ist das auf den Liegen im Freigelände sicher kein Problem, aber jetzt ist halt Winter.

Lecker war das Essen im Partyzelt. Hier muß man sich aber an Essenszeiten halten, auf der Homepage ist näheres vermerkt.

Bar und Lounge fand ich an diesem Abend überfüllt, auch die Musik fand ich wesentlich zu laut. Aber das ist halt meine Meinung, manch anderer empfindet es vielleicht als cooles Partyfeeling. Genauso ist es nicht mein Ding, daß beim „Roten Pferd“ die Lautsprecher erstmal einem Härtetest standhalten müßen, andererseits, es ist ja das Jeckengebiet und das muß das wohl so sein. Wie gesagt, ich mags halt etwas ruhiger.

Deshalb hab ich mich dann auch bald ins Kino verkrümelt, wo es doch meistens etwas ruhiger zugeht. Vorne sind einige Sofas, und hinten oben ist eine große Liegefläche, die nicht nur ich zu so manch einer Aktivität nutzte.

An diesem Abend waren wohl angeblich zwischen 50 und 60 Mädels mit unter den Gästen, so viel hätte ich nicht gedacht. Aber klar, daß LR hat 20 Zimmer, die eigentlich permanent ausgebucht sind. Gelüstet einem nach zweisamkeit, so sollte man schon vor dem Small talk das Girl zum Zimmer reservieren schicken, da 30 Minuten Wartezeit noch als kurz gilt. Weiter verteilen sich dann die Girls auf Bar, Lounge, Kino und seltener auch die Wellnesszone. Wenn man bedenkt, daß sich die Mädels auch mal 'ne Auszeit gönnen, kommts schon hin.

Viele der Mädchen versuchen ganz nett mit den Gästen ins Gespräch zu kommen, aber leider versuchen es auch wieder einige Mädels aus Rumänien mit der ganz dicken Brechstange. Ich weis nicht, wen der Spruch: „Komm ficken Schatzy“ antörnt, für mich ist es mittlerweile ein absolutes NoGo. Ich kann diesen Straßenstrichsatz halt einfach nicht mehr hören!! Zumal ich in einem FKK-Club doch ein anderes Niveau erwarte.

Trotz alledem verlies ich dann in der Nacht zufrieden und entspannt das Etablissement,
ob ich allerdings nochmal das LR besuchen werde, darüber bin ich mir jetzt ehrlich gesagt noch nicht im klaren.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.11.2011, 14:30   # 88
tim-tin
 
Mitglied seit 27. July 2011

Beiträge: 29


tim-tin ist offline
Living Room:war ganz super

Letzten samstag nach lange abstinenz wieder nach Living Room weil zwei Hollandische gästen geburtstagfeier dort hatten.Angekommen am 14u,und schön viele mädels anwesend:mindestens 25 aber später ungefahr 40 bis 45 frauen anwesend.Ganz tolle ambiente durchaus den ganzen tag,viele mädels tanzten,geile ambiente mit gute musikwahl,verdammt warm in barraum,aber war noch ganz ok.Am ersten etwas plaudern mit die kollegen,essan war sehr gut wie immer im LR,abends pizza,alles war sehr lecker und reichlich vorhanden...Zu viel essen und reden ist auch nicht gut,so rundum 16u habe ich eine von die aktifsten tanzgirlies angesprochen:AMALIA.

Schönes smalltalk ungekuschel im sofa,und schlusselfrage war ganz klar.

Zimmer 1:AMALIA,22j,Rumanin,lange schwarze haren,KF36,natur B/C-cup:tolle und etwas "crazy" im barraum,immer tanzend und spass machen.Im zimmer ist sie etwas mehr zuruckhaltend(glücklich) aber von ihre service gibt es nicht viel zu meckern.Tolle zungenkussen,langsame und gefuhlvolle orale intermezzo,abwechlungsreich un ausdauernd,toll.Nach pirelli-installation sehr engagiertes und vollgas-popperei,ganz gut.Tolle erste nummer mit diese Rumanische energiebombe,ganz den tag animieren...sehr nett.Wiederholungsgefahr:70%

Zimmer 2:MISCHA,25,Rumanin,halblange dunkle haren,KF34,natur B-cup,einige tattoos,wirkt etwas zuruckhaltend und distanziert im barraum,sie animiert nicht oder selten,ein bisschen anders wie die meiste mädels im LR.Nachmittags war sie nicht gebucht,spater abends ganz die zeit dauergebucht,komisch.Ihre erste zimmer heute rundum 19u...mit mir...

MISCHA:eine kleine service-bombe,zarte und liebe zungenkussen durchaus die ganze session,ganz viel nähe und GFE von die ober liga...Ihre ist topklasse,handefrei,viel variation,augenkontakt,DT-einlage,viel ausdauer:einfach genial...Nach pirelli-installation war wie möglich noch besser,reiter und reverse-reiter waren spitzenklasse,perfektes körperbeherschung und immer mit viel kussen un nähe,missio und doggy auch klasse,diese kleine(1m60 max) Rumanin ist eine klare topemphelung:wiederholungsgefahr:100%!Auch die abrechnung war sehr korrekt,70 minuten im zimmer,aber sie woltte nur 75E,diesmal köntte eine herzlichen tip nicht fehlen.Mischa war uberrascht von diesen tip, noch einige minuten,zusammen unter die dusche und ich hoffe ich sehe sie schnell wieder...Topempfhelung!

Sehr tolle tag im LR mit viele bekannte kollegen,superambiente und viele hübsche mädels...Auch Carla war anwesend,aber wegens mangelende service habe ich sie nicht gebucht,schade weil sie rein optisch ein augenweide ist und genau meines geschmack...Aber auch nächtstes mal ist Mischa klar vorne im pole-position
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.11.2011, 10:46   # 87
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.756


lusthansa69 ist gerade online
Fortuna schlug zu!

Auf den Weg ins gelobte Land der Clubgänger - NRW

Fortuna: Fahr in den Living Room, Du hast eine Freikarte
Erinnerung: Fahr ins Goldentime... die tollsten Mädels..der Aussenbereich
Fortuna: Aber im GT müsstest Du Eintritt bezahlen und den kannst Du im LR an einen Dame Deiner Wahl...
Erinnerung: Aber der Laden ist nicht so gross..und denk dran Eliiiisabeth, und Katja wollte das nächste Mal auch ganz dolle Sachen machen
Fräulein TomTom: Die Route wird berechnet!
Fortuna: Aber Du wolltst doch immer neue Clubs testen, heut ist kein so schönes Wetter, da brauchst Du keinen grossen Aussenbereich... und wenn Fortuna aus Panama Dir einen LR-Gutschein schickt..dann hat das was zu bedeuten!
Fräulein TomTom: Neuberechnung der Route
Erinnering: *schmoll*

Also vor dem "kleinen Ableger des GT" vorgefahren und durch das gleichfalls schmiedeeiserne Tor mit Klingel den Einlaß erbeten.

Der Gutschein wurde nach Erfragen meines Namens in Empfang genommen - womit ich wohl nicht als Neuling angesehen wurde. Da ich dies aber war, gab ich dies kund - womit mir von der sehr freundlichen Empfangsdame eine kleine zierliche Rumänin (L...?) an die Hand gegeben wurde, die mir den Club zeigte. Zusätzlich wurden mir noch die Preise erklärt, insbesondere dass "die ganze" einheitlich nur mit 1 1/2CE berechnet wird, nahm ich freudig zur Kenntnis...im GT wird das (leider) etwas uneinheitlich gehandhabt...

Zuerst gings nach unten, wo sich linkerhand die Umkleiden und "roten" Duschen befinden - auch hier das geniale Schlüsselkonzept aus dem GT... geradeaus in einen Wellnessbereich, der seinen Namen auch verdient hat: Sauna, Dampfbad und Whirlie, Schwalldusche sowie eine Liege für den Masseur. Zudem kommt man hier in den unteren Teil des "kleineren" Aussenbereichs. Zwischen den Duschen und dem Saunabereich gibts die Handtücher und rechterhand noch weitere Duschen - kurzum - klare Pluspunkte für den LR.

Oben gehts gradeaus in den Barraum, wo rechterhand eine lange Bar ist und linkerhand zuerst eine "Hühnerstange" und dann folgend der Loungebereich, wo man wieder in den Aussenbereich kommt - oberer Teil mit dem Abendessenszelt. Fazit: Ambiente erinnert immer wieder ans GT, aber etwas "neuer" und wenn man dann die doch deutlich geringere Besucherzahl ansieht, entsprechnd "aufgeräumter" - sehrsehr schön!

Frühen Nachmittags waren so an die 20 Damen anwesend, später an die 35 - bunt gemischt; auf den ersten Blick keine absoluten "Musthaves" ohne deren Zimmerung man nicht schlafen kann, aber durchaus einige Zimmerwerte... Im Übrigen handelt es sich um einen Saunaclub, d.h. die Damen haben was an - haben was an ist gut, teilweise hatten die Mädels im Club mehr an, als die Damen im Hawaii wenn sie - zumindest im Sommer - den Club verlassen...

Auf den ersten Blick also...leider auch keine mit grossen Argumenten, bis ich wach nach dem zweiten Cappuccino, der von den stets flotten und freundlichen Thekenkräften zubereitet wurde, am Eingangseck ein junges Fräulein erspechtete, unter deren Kleid sich wahre Berge auftürmten. Mit ihren langen blonden Haaren und einem verschmitzten Lächeln stellte sie sich als Jennys vor. Im weiteren Verlauf des langen Gesprächs stellte sie sich als ursprüngliche Allgäuerin vor - na alles klar, auf dem Land da ist die Luft und das Futter gut... Wir ratschten und ratschten...bis ich dann endlich mal die Zimmerfrage stellte...

Dort angekommen erbältterte sich die 23jährige (KF38-40)...ohhhhh Mammi... und machte sich gleich über den kleinen Lu her..dies leider etwas hektisch und ruppig, so dass ich mich mal mündlich mit ihrem Gegenstück befasste...ohhh was für ein Genuss - Sonderklasse und die Dame ging mit... Es folgte dann das einstöpseln im Missionarischen...und hier die Königsdisziplin... Engagement und Power ohne Ende - es hat einfach Spaß gemacht - ihr auch (oder gut geschauspielert) - egal: Volltreffer. Langes auskuscheln, AST - Ein wunderbarer Einstand mit leichten Abzügen in der Fremdsprache der Liebe.

Es standen Sunagänge etc. an bis ich mich an der Bar zu einer sehr zierlichen mit offensichtlich sehr kleinen Knospen saß - eigentlich nicht mehn Beuteschema - aber sie lächelte mich seit Anfang an stets soooooo süß an - Bonnie (mein Name? Clyde hahahah!). Auch hier ein langes Gespräch und kurz bevor ich das Zimmer vorschlug, erst ihr Vorschlag auf ein (gemeinsames) Essen. Gerne! Gekocht wurde ausnehmend gut (Goulasch mit Spätzle oder Nudeln mit Meereskram), und von freundlichsten Köchen übergeben. Also Essen, Ratschen, ratschen an der Bar...da erhob ich meine Stimme zum überfälligen Zimmergang...

Wer Püppi/ Pia (Atmos, Hawaii) kennt - sie sieht ihr ähnlich und auch der Typ passt - aber natürlich nicht mit den Fischköppigen Einschränkungen. Wo ihre Königsdisziplin liegt...ich weiss es nicht, denn über ihre Französischkünste bin ich nicht hinausgekommen und in der schönen 69 einfach hängengeblieben...es wollte einfach nicht enden... Referenzklasse!

Dritte Runde im Bunde ging an einen ca. 175 grossen Optikkracher aus Rumänien - Casey! Dunkelblonde Haare, Mörderfigur (Vicky, HW lässt grüssen).. Bisschen Smaltalk auf Denglisch...aber aufgrund der Lautstärke an der Bar (Warum müssen die NRW-Clubs immer einen auf Disco machen...?) bald ins Zimmer gegangen: Dort schönes Abschlussnümmerlein; Fingern war ihr leider nicht so recht, sonst alles paletti!

Fazit Mädels: Toll - PST wird gross geschieben, keine Hektik!

So das wars dann mal mit einem weiteren Club in diesem Jahr - der sieht mich auf jeden Fall wieder. Bis auf die Lautstärke und den zum Abend hin zunehmenden Rauch...alles vom feinsten und für mich mindestens mit dem GT gleichwertig - o.k. das Lineup ist dort vielleicht n` kleinen Ecken besser.. aber Servicequalität top!

Noch ein Wort zu den Empfangsdamen: 1a. Zwischenzeitlich wurde ich schon nach meinem Befinden gefragt und auch zu den Zimmergenossinen. Beim Rausgehen nochmals und die nette Dame hatte sich die ersten beiden noch gemerkt: Bravo!!!!

lusthansa69
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2018 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Kufstein Longerich Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Ratingen Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Alt  31.10.2011, 19:01   # 86
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Ein schöner lustiger Abend im Livingroom

Es war schon 3 Monate her als ich das letzte Mal den LR besucht hatte also wurde es Zeit mal wieder dahin zu gehen. Da ich in Köln sein musste aus sportlichen Gründen, war die Anfahrt etwas länger als normal. In Köln hatten mich einige Mädels schon ziemlich rattig gemacht und ich war froh als das Spiel (Damenspiel) zu Ende war und ich schnell danach losfahren konnte.

Ich traf so gegen 16.30 ein und ich fand es ziemlich ruhig. Es sollte den ganzen Abend auch so bleiben. Schnell geduscht und im Hessendress ging ich wieder nach oben und bestellte etwas zu trinken. Ich sah schon einige bekannte Mädels aber auch viele neue.

Im Kino wollte ich mir etwas Ruhe gönnen und das hatte auch wunderbar geklappt, die Mädels liessen mich in Ruhe und der Film war zu Ende.


Nadia

Als ich wieder raus ging, sah ich auf der Couch beim Empfang eine „sehr alte“ Bekannte. Es war die „Spalte“, auch Nadia genannt. Insider wissen warum ich sie die „Spalte“ nenne. Ich war mit der bereits 2x auf dem Zimmer, 1x in der Villa Vertigo (als Marina) und 1x im LR. Ich wollte eigentlich nur kurz hallo sagen aber sie wollte unbedingt dass ich mich zu ihr hinsetzte. Da ich schon rattig war, machte ich es auch und das Gespräch entwickelte sich weiter. Auf meinem Wunsch setzten wir uns ins Kino und machten da weiter wo wir geblieben waren. Schönes Geknutsch, eine Schwanzmassage und noch so einiges mehr brachten mich soweit dass ich Nadia bat einen Schlüssel zu holen. Da es so rund Essenszeit war, mussten wir auch nicht lange warten. Das Spiegelzimmer war unser Ziel, also das Zimmer was sich sofort neben dem Kino befindet.
Im Zimmer wurde alles schnell fertig gemacht und wir machten weiter wo wir im Kino geblieben waren. Schöne Küsse, leider küsst sie nicht sehr tief, auch im Halsbereich machten mich schon sehr scharf.
Ich wollte unbedingt als erste „aktiv“ werden und gelang über ihre Titten und Bauch zu ihrer Spalte. Das lecken gefiel ihr gut aber sie lässt sich nicht fallen. Ob sie es nicht kann oder möchte weiss ich nicht.
Jetzt war ich dran, sie machte mich ganz scharf, leckte meine Brustwarzen und fing an zu blasen, immer wieder schaute sie mich an. Ihre Augen sind etwas ganz besonderes, sehr hell und manchmal grün, blau oder eine Mischung davon. Sie blies doch recht lang und es gefiel mir auch, wollte aber unbedingt noch mit der ficken. Schnell wurde gummiert, schon wieder ein Kondom mit Erdbeergeschmack, und sie setzte sich auf mich. Da ich schnell die Kontrolle verliere wenn ich geritten werde, wechselte ich die Position und fickte sie in Doggy. Anschliessend folgte noch die Missio, ich konnte sie so wieder küssen, und wieder die Reiterstellung. So spritzte ich auch ab, leider hat sie etwas zu früh aufgehört und das WOW-Gefühl war einfach nicht da. Kuschelnd und redend beendeten wir das Zimmer und unten gab ich ihr das Geld.

Nadia ist eine sichere Bank aber ich werde sie nicht mehr buchen.


Nach der Dusche hatte ich ziemlich viel Hunger und ich muss sagen das Essen schmeckte sehr gut. Wieder im Hauptraum sah ich ein Mädel dass ich bereits kannte, aber ich wusste nicht mehr wovon. Nach einem kurzen Gespräch stellte sich heraus dass es die schwedische Emma war die ich aus dem Yin Yang kannte. Sie ist sehr nett, blond (lange Haare), ca. 1.70m, hat KF38-40, wohnt schon lange in Deutschland aber servicetechnisch kann ich leider noch immer nichts sagen.

Etwas später als ich im Kino war und ich mich mit Emma unterhielt, kam da ein älterer Gast und setzte sich zu Emma. Er wollte scheinbar schon mehr, aber er hatte vergessen dass er bereits Aleyna gebucht hatte. Aleyna kam rein und rief: „Nehmen wir sie auch noch mit?“ Ich musste selber nur noch lachen da er Aleyna komplett vergessen hatte.

Es war jetzt Zeit für etwas Wellness, aber diesmal richtig lang. Um aufzuwärmen war der Whirlpool sehr gut geeignet, gefolgt von einem Saunagang. Etwas trinken und Abkühlung machten mich soweit fertig für den nächsten und letzten Schritt, die Massage.

Ich muss sagen die Massage, 45 Minuten, war wirklich gut. Lena, so heisst die Masseurin, fand schon ziemlich schnell alle Stellen wo es mal wehgetan hatte oder wehtat. Nach der Massage fühlte ich mich ziemlich fit und wollte eigentlich noch mal aufs Zimmer gehen.

Ich hatte vor mit Emma noch eine schöne ½ Stunde zu verbringen aber sie war immer verschwunden als ich sie gesucht habe.

Stattdessen wollte ich ein wenig im Kino schlafen aber nichts davon. Eine Rumänin kam zu mir und fing an mich zärtlich zu berühren.
Ich wollte aber nicht mit der, sie heisst Maya und ist sehr schlank mit langen schwarzen Haaren. Ich blieb die ganze Zeit passiv aber sie ging nicht weg und amüsierte sich köstlich mit einer „Kollegin“. Auf einmal legte sie sich auf mich und mir wurde es warm. Ich lag zum Glück auf meinem Bauch und sie merkte nicht dass mein Schwanz schon hart war. So streichelte sie meinen ganzen Körper.
Jetzt wollte sie auch von mir massiert werden, und so massierte ich ihren Rücken, Po und Beine. Als ich fertig war, schaute sie mich lachend an und unterhielt sich wieder mit der Kollegin. Ich drehte mich auf den Rücken und wie aus dem nichts setzte sich die Kollegin in die 69er Position auf mich, ich konnte ihre Muschi quasi riechen , und lachte laut. Die beiden hatten ihren Spass und ich, tja ich machte mir nur noch Gedanken. Irgendwie musste ich die Maya doch belohnen, aber wie?

In der Zwischenzeit war die Party im vollen Gange und die Mädels hatten ihren Spass. Als ich alleine auf einer Couch sass, kam die Adriana zu mir. Bei meinem vorletzten Besuch war ich mit der auf dem Zimmer. Ein nettes Gespräch, ohne Druck oder Frage nach Zimmer, entwickelte sich. Ich fand es einfach sehr nett von ihr, und so gehört es sich auch.

Später war ich wieder im Kino und es dauerte nicht lange bis die Maya zu mir kam und wollte nochmals massiert werden. Ich fing erneut an aber ich wollte eigentlich doch mehr. Kleine Zärtlichkeiten wechselte ich ab mit etwas Massage. Das ging so bestimmt eine viertel Stunde, ihr war scheinbar nicht klar dass ich aufs Zimmer gehen wollte. Auf einmal stand sie auf und sagte: „Ich muss jetzt arbeiten.“ Na gut, wenn sie nicht möchte dann eben nicht. Auch hier spürte ich keinen Druck von dem Mädel.

Wie immer kam die Zeit dass ich wieder gehen musste, diesmal war es so rund 3.
Ich habe wieder einen tollen Abend im LR gehabt, war zwar nur 1x auf dem Zimmer aber meinen Spass hatte ich trotzdem. Positiv finde ich dass man sich mit den Mädels unterhalten oder Spass haben kann ohne den Zimmerdruck (von beiden Seiten) zu spüren.

Antwort erstellen         
Alt  19.10.2011, 02:03   # 85
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 401


Gordon666 ist offline
Post Kurzfristig freitags in den Livingroom

Vorletzten Freitag fuhr ich nach einer privaten Verpflichtung auf dem Heimweg am Livingroom vorbei. Warum auch immer, aber mein Auto lenkte sich kurz entschlossen selbstständig auf einen freien Parkplatz vor den Club. Anscheinend brauchte mein Auto eine Pause, also betrat ich unvorbereitet, aber voller Vorfreude den Club gegen 20:00 Uhr.
Anna überreichte mir nach den üblichen Formalitäten Spindschlüssel und Bärenfell.

Als erstes warf ich noch einen Blick nach draußen ins Zelt. Zu meiner freudigen Überraschung waren die Salate noch nicht abgeräumt und selbst auf dem Grill lagen noch ein paar Würstchen. Schnell noch den Magen gefüllt und dann einen Blick auf die Mädels geworfen. Recht zügig hatte ich für diesen Abend meine möglichen Favoritinnen herausgefunden. Bei meinem letzten Besuch war mir damals schon diese schlanke Kleine aufgefallen. Wir hatten an diesem Tag schon eifrig Blicke ausgetauscht, aber nicht zueinander gefunden. Dieses Mal passte es.

Ich tummelte mich zusammen mit Geli auf der Couch und startete den üblichen Smalltalk. Dabei kam heraus, dass sich auch Geli an meinen letzten Besuch erinnerte. Ich bat sie irgendwann einen Schlüssel zu organisieren und ging mich in der Zwischenzeit nochmals frisch machen. Leider erwischten wir Zimmer 12, ohne Fenster, aber die Anfangstemperatur war nicht zu hoch und steigerte sich erst durch uns.

Wir fingen mit ein paar Zungenküssen an, die nicht perfekt waren, aber gut genug um meinen kleinen Freund in Wallung zu bringen. Nach ein paar Minuten wollte ich eine andere Geschmacksrichtung ausprobieren. Ich legte mir Geli zurecht und suchte die heiligen Gefilde auf und begann sie oral zu verwöhnen. Dabei verlasse ich mich eigentlich auf meine Zungentechnik. Aber Geli schien dies nicht genug zu sein, denn sie forderte mich etwas später auf sie gleichzeitig zu fingern. Als Gentleman kam ich ihrem Wunsch natürlich nach. Mein Finger flutsche nur so in ihre feuchte Muschi. Sie zeigte im weiteren Verlauf heftige Reaktionen. Ob ich sie allerdings auf diese Art richtig befriedigen konnte, kann ich jetzt nicht sagen, dafür war sie einfach schon zu feucht. Nun war ich an der Reihe. Sanft leckte sie meine Eier und machte sich dann über meinen Schwanz her. Zuerst umspielte Ihre Zunge meine Eichel, ehe sie dann auch den Stamm mit verwöhnte. Ich bat dann die Schutzhülle aufzuziehen, schließlich wollte ich auch noch poppen. Temperamentvoll ritt sie meinen Schwanz während ich dabei ihre festen Brüste knetete. Sie bat mich dann in die Doggy, die mir eigentlich nicht so sehr liegt. Dies zeigte mein kleiner Freund dann auch irgendwann an. Also musste Geli ihn noch mal leicht auf Trapp bringen bevor wir in der Missio weiter machen konnten. Als ich dann endlich die Tüte füllte, kam mir die Raumtemperatur schon Saunaartig vor. Ich hasse diese Zimmer ohne Fenster.
Geli reinigte noch meinen Freund und wir entspannten noch fünf Minuten. Die Zeit war wie im Flug vergangen, denn zu meiner Überraschung waren wir eine knappe Stunde im Zimmer gewesen.

------------------------------------------------------------
Name: Geli oder Geri (war vorher als Geri im Dolce Vita)
Herkunft: Bulgarien
Unterhaltung: auf Deutsch
Alter: Etwa 25 Jahre
Aussehen: etwa 155cm, dunkel blonde Haare, A-Cups, schlank (KF 34, hat etwas abgenommen, wenn man die Bilder vom Dolce Vita nimmt)
FO: Variantenreich
Lecken: Ja
Fingern: Ja, gewünscht
------------------------------------------------------------



Als ich wieder an der Theke war, brauchte ich erst einmal ein großes Wasser. Meine „sportlichen“ Aktivitäten und die recht hohe Temperatur im Thekenbereich (warum nur wird dort geheizt, bei der Anzahl an Menschen heizt sich so ein Raum von ganz alleine auf) ließen mich zur Couch am Empfang flüchten. Dort verbrachte ich einige Zeit und sammelte neue Kräfte.

Später saß ich wieder dort und mir fiel zu vorgerückter Stunde ein neuer Optikschuss auf. Die junge Dame checkte gerade erst ein. Nachdem sie neu Gestylt wieder am Empfang auftauchte, wurde sie von einer Kollegin eingewiesen. Immer noch Kräfte sammelnd verharrte ich auf meiner Position und beobachtete. Ich sah eine schwarze wallende Löwenmähne, dunkel braune Haut auf etwa 165cm verteilt, gute B-C Cups bei einer 36-38 Konfektion. Wir kamen ins Gespräch und so erfuhr ich noch, dass die familiären Wurzeln in Kuba liegen. Sie selbst ist allerdings hier aufgewachsen und kommt aus der Rheinischen Stadt wo man ab und an im Jahr „Alaaf“ ruft. Mit einer rheinischen Frohnatur hatte ich schon länger nicht mehr kopuliert und so bat ich an diesem Abend ein weiteres Mal einen Schlüssel zu organisieren. Wir landeten in Zimmer 16, schön groß und mit Fenster. Dies war dann aber auch schon das Beste an unserem Zusammensein.

Auf dem Bett erfuhr ich dann „Ich küsse nicht!“
Auf die Frage wie lange wir bleiben, kam meine Standard Antwort: „So lange wie es dauert!“
Sie schlug mir dann noch vor auf einander zuzukommen: „Bleiben wir eine Stunde, dann küsse ich auch!“ und erwähnte noch so nebenbei mit meinem Vorgänger geküsst zu haben.
Hallo? Wo bin ich denn hier? Hab ich noch Spinat zwischen den Zähnen? Ach nein, kann nicht sein, ich hatte mir ja im Club noch die Zähne geputzt. Ich lehnte also dankend und unmotiviert ab.
Also kommen wir mal zur Aktion, sofern man dies überhaupt so bezeichnen kann. Sie packte das Kondom aus, zog es über mein nicht erigiertes Glied und fing lustlos an zu blasen. Es tat sich bei mir nichts und da ich wusste das auch später nichts mehr passieren würde (Achtung Wortwitz) BLIES ICH das Ganze ab. Ich sagte ihr, dass wir das Zimmer hier und jetzt abbrechen und dass sie mit diesem Service hier im Club nicht weit kommen würde, schöne Verpackung und nichts dahinter halt. Ihrer Aussage nach mögen ihre Kunden Blasen mit Kondom, was ich so gar nicht nachvollziehen kann. Da sie ihren „Service“ aber schon begonnen hatte, müsste ich das Zimmer aber bezahlen. Ohne mit der Wimper zu zucken bezahlte ich und fand meinen „Stammplatz“ am Empfang wieder frei vor.

------------------------------------------------------------
Name: leider entfallen, fing mit Lo an und war irgendetwas Spanisches
Herkunft: kubanische Wurzeln
Unterhaltung: auf Deutsch
Alter: Anfang 20
Aussehen: braune Haut, etwa 165cm, schwarze wallende Haare, B-Cups,
gute 36er KF
Küssen: Nein
FO: mit Kondom, Lustlos, nach 20-30 Sekunden habe ich abbrechen lassen
Lecken: Keine Ahnung
Fingern: Keine Ahnung
------------------------------------------------------------

Ich saß noch keine fünf Minuten dort, als sich Geli noch mal zu mir gesellte. Auf ihre Frage ob ich noch mal auf Zimmer gewesen sei, antwortete ich wahrheitsgemäß mit etwa acht Minuten. Auf ihren überraschten Blick und auf ihre Nachfrage schilderte ich kurz meinen Missgriff. Geli meinte ich müsste dies dringend an der Theke melden und „verpetze“ mich auch gleich bei erst bester Gelegenheit bei Anna der Thekendame.
Anna ließ auch nicht locker und so schilderte ich auch ihr von meinem Erlebnis.

Ich trank noch einen Kaffee, machte mich frisch und entschied nach Hause zu fahren. Beim Verlassen des Clubs überreichte mir Anna noch als Entschädigung für den schlechten Service eine Freikarte für meinen nächsten Besuch. Besten Dank dafür!
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  06.10.2011, 18:46   # 84
George66
Genießer
 
Benutzerbild von George66
 
Mitglied seit 12. July 2004

Beiträge: 397


George66 ist offline
Mal wieder im LivingRoom

Letzte Woche Freitag ergab sich nachmittags bei strahlendem Spätsommerwetter für mich die Möglichkeit, dem „Wohnzimmer“ wieder mal einen Besuch abzustatten.

LivingRoom bei schlechtem Wetter oder im Winter, wenn man den Außenbereich nicht mit nutzen kann, ist inzwischen für mich ein NoGo. Warum? Weil das Wohnzimmer wirklich sehr klein ist, besonders für die in der Regel vorhandene Anzahl an CDL und Eisbären, und im Prinzip keine Rückzugsmöglichkeiten bietet. Wenn man dagegen den Garten nutzen kann, erweitern sich die zur Verfügung stehenden Flächen doch so, dass auch ein längerer Aufenthalt im „Wohnzimmer“ gut möglich. Für mich persönlich daher ein reiner „ Sommer-Club“. An diesem Freitagnachmittag waren zirka 20 CDL und zunächst etwa 15 Eisbären anwesend. Als vor am frühen Abend wieder verliess, jeweils etwa 25. Das sind für das „Wohnzimmer“ ja noch relativ zivile Zahlen, für mich persönlich dort aber immer schon der Eindruck von zu voll.

Unter den Ladies waren erstaunlicherweise nur sehr wenige, ich optisch in der ersten Liga ansiedeln würde. Eine optisch ganz ansprechende CDL aus Muränien oder Bulgarien (?), ich glaube es war eher Bulgarien, namens

Katharina, ca. 22 j., Bulgarien, ca. 1,68 m, Gr. 34/36, B-Cup, lange schwarze Haare,

habe ich mir dann für einen ersten Zimmergang rausgesucht, nachdem sich der PST samt Knutscherei ganz gut anließ. Angeblich ist sie bereits seit mehr als einem Jahr im LivingRoom. Auf dem Zimmer dann der wiederholte Versuch, mir unbedingt anal als Extra zu verkaufen, obwohl ich ihr schon vorher gesagt hatte, dass dieser Zimmergang eine CE ohne Extras dauern wird. Die – vorher extra als Service in Erfahrung gebrachten - Zungenküsse erfolgten nur oberflächlich für vielleicht eine halbe Minute, das Blasen war – trotz mindestens 4 oder 5facher Aufforderung, mehr Wichsen als Blasen, lecken ließ sie sich, aber ohne irgendeine größere Regung zu zeigen, lediglich das Ficken war dann ganz gut, wobei auch hier der – vergebliche - Versuch unternommen wurde, mich schnell abzureiten. Insgesamt zwar keine Abzocke, aber kein wirklicher Clubstandard!

ZK: kaum
FO: an sich ganz gut, aber viel Handeinsatz, kein Eierlecken
Augenkontakt: nein
Lecken/ fingern: ja, aber ohne große Regungen
GV: Missio und Reiter
GF6: nein
PST ja, AST so gut wie nicht
Note 4-
Wiederholungsfaktor für mich = 0.

Da dann gegen 15:00 Uhr das Kuchenbuffet nur aus ein paar Teilchen bestand und nichts wirklich schmackhaftes dabei war und ich bei den CDL erstmals keine fand, die mich nach dem ersten Flop wirklich noch gereizt hätte und ich keinen Bock auf einen eventuellen zweiten Flop hatte, habe ich das „Wohnzimmer“ dann relativ früh nach etwa 2 ½ h schon wieder verlassen.

Vielleicht hatte ich Pech an diesem Tag, aber mein Eindruck war dort schon mal deutlich besser.

Antwort erstellen         
Alt  31.08.2011, 22:22   # 83
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Leistungssteigerung war angesagt

Es war für mich schon eine Weile her als ich das letzte Mal im Living Room war. Um genau zu sein Mitte Mai. Es war also die richtige Zeit den LR Mal wieder zu besuchen und freitags ist fast immer gut. Ein FK wollte auch noch kommen und das ist fast immer gut.

Ich traf so kurz nach 13u. ein, bekam noch einen Parkplatz vor dem LR, und erhielt die Clubklamotten am Empfang. Schnell nach unten, duschen und wieder nach oben.
Es war an diesem Freitag sehr ruhig, Mädels und Männer, sollte sich später nicht wirklich ändern. Das Wetter war schon in Ordnung, angenehme Temperaturen und trocken.

Als ich am Frühstücken war, redete ich mit der Thekenfrau. Sam heisst sie und ist immer gut drauf. Ein Mädel fiel mir sofort auf, und ich fragte bei Sam nach wie sie heisst und wo sie her kommt. Gut zu wissen dass es eine Polin ist, die sind meistens vom Service her super.

Inzwischen traf der FK ein und wir quatschten ein wenig weiter, natürlich behielten wir die Mädels im Auge. Ich war noch immer von dem einen Mädel begeistert und als sie vorbei lief, sagte ich zu dem FK dass sie noch eben warten musste. In dem Moment sagte sie zu mir: „Das habe ich gehört, lass die noch mal eben warten.“ Ich ging zu ihr hin und das Eis war gebrochen.

Auf der Couch redeten wir weiter aber sie kam nicht wirklich näher. Erst als ich sie umarmte kam das erst. Die Schlüsselfrage liess auch nicht lange auf sich warten.


Natalia

Natalia ist eine ca. 25-järige Polin, 1.65m, hat lange blonde Haare, grau-grüne Augen, feste sehr schöne C-Titten, KF38, leicht gebräunte Haut. Weiter ist sie tätowiert (Bein: gross und Fuss).

Auf dem 1. Blick wirkt sie freundlich und nett. Leider hält sie sich zurück, auch auf dem Zimmer.

Zusammenfassung
ZK: nein
FO: gut, aber viel Handeinsatz und kein Eierlecken
Augenkontakt: kaum
Lecken/ fingern: nicht versucht
GV: Missio und Reiter, tief reinstecken unmöglich wegen ihrer Körperhaltung
GF6: nein
PST ja, AST kaum
Wiederholungsgefahr: nein

Als sie den Schlüssel geholt hatte, gingen wir nach unten und sie schlug vor gemeinsam zu duschen. Wir legten unsere Sachen ab im Zimmer und gingen unter die Dusche. Unter gemeinsam duschen verstehe ich doch etwas anders, da ich in einer Ecke mich duschte und sie in einer anderen Ecke. Na gut, mal sehen was noch kommt.

Im Zimmer legte ich mich hin und bekam von ihr eine Massage verpasst. War sehr gut, zwar kaum Nähe, aber ich war unruhig. Ich hatte da ein komisches Vorgefühl.
Als ich mich umgedreht hatte, fing sie an sofort meinen Schwanz zu massieren und zu blasen. Was soll das denn wieder? Ich versuchte ihre Muschi näher zu kommen aber ohne Erfolg. Das Blasen war ok, viel Handeinsatz. Die Gummierung ging problemlos und ich durfte sie ficken.
In Missio fing ich an aber konnte nicht so richtig ficken. Sie hielt ihre Beine ganz komisch und tief reinstecken ging nicht. Es tat auch irgendwie weh und wir wechselten in Reiter. So konnte sie mich abspritzen lassen.

Die Nummer mit Natalia war nicht super und ich werde sie auch nicht mehr buchen. Unten gab ich ihr das Geld und verabschiedete mich.


Nach einer erfrischen Dusche ging ich wieder nach oben und versuchte ein wenig Spass zu haben. Das Gelang mir auch, im Garten war es gut aus zu halten wären da nicht die Zecken gewesen. Also wieder rein.
Ein weiterer FK war auch noch vor Ort und da es Essenszeit war, unterhielten wir uns und verspeisten die Grillsachen. Die Schmeckten sehr gut.

Die Zeit verging relativ schnell, abwechselnd war ich im Kino oder an der Theke. Eine Rumänin flirtete mit mir und ich machte das Spiel mit. Wir redeten immer wieder ein wenig und fassten uns an. Aber wirklich näher sind wir nicht gekommen, noch nicht. O ja fast vergessen, da lief auch ein „Monster“ rum. Gross, KF40, helles (weisses) Gesicht. Sie versuchte mich zu verführen aber ich hatte Angst. Später wusste ich wer das „Monster“ war, es war die Kim aus dem Schieferhof.

Ein wenig Wellness war jetzt auch angesagt und ich ging zusammen mit dem FK in den Whirlpool. Wir redeten über alles Mögliche aber die Damen kamen doch an erster Stelle.

Als ich wieder oben war, war es Zeit zu ficken bzw. hatte ich Lust zu ficken. Die Rumänin konnte ich aber nicht vergessen. Als ich wieder im Kino war, kam sie rein und sie sah mich, kam auf mich zu und setzte sich. Ein schöner PST entstand und sie holte einen Schlüssel.


Adriana

Adriana ist eine 22-järige Rumänin, 1.60m, hat lange schwarze Haare, braune Augen, feste B-Cups, KF34/36, gebräunte Haut. Sie ist ein Optikschuss, also sehr hübsch.

Sie ist sehr freundlich, sieht toll aus und spielt gerne mit „Männer“

Zusammenfassung
ZK: nein
FO: gut, auch Eierlecken
Augenkontakt: ja
Lecken/ fingern: habe sie gelckt aber sie lässt sich nicht fallen
GV: Missio, Doggy und Reverse Cowgirl (in Hocke), macht gut mit
GF6: jein, da sie keine ZK anbietet
PST ja, AST ja
Wiederholungsgefahr: wenn ich Bock auf sie habe, ja

Im Zimmer machten wir uns nackig, legten uns hin und kuschelten bzw knutschten mit einander. Als ich versuchte sie zu küssen, sagte sie leise dass sie das nicht mag. Auf dem Mund küssen ohne Zunge war kein Problem. Sie hatte es wenigstens gesagt und nicht den Kopf weggedreht. War kein Problem für mich.
Ich ging jetzt weiter, leckte und massierte ihre Titten und machte mich auf der Suche nach ihrer Liebesgrotte. Die fand ich aber war schon nass, sehr nass sogar. Ich fing an zu lecken und sie schien es zu geniessen aber fallen liess sie sich nicht.
Jetzt war ich dran und ganz langsam küsste sie meinen Körper und suchte meinen Schwanz. Der wurde schnell von ihr, mittels ihrer geilen Zunge, verwöhnt. Es war schön und die Eier wurden auch geleckt und massiert. Da ich jetzt fickbereit war, liess ich mich gummieren.
In Missio fing ich an, wie so oft auch, wechselte in Doggy und liess mich in Reverse Cowgirl zu einem Höhepunkt bringen. In allen Stellungen machte sie gut mit, etwas mehr Initiative ihrerseits wird es noch besser und geiler machen.

Adriana ist ein Optikschuss mit einem guten Service, nicht Top aber auf gar keinen Fall ein Flop. Am Spind bekam sie von mir ihren Obolus für eine geile halbe Stunde.


Nach der Dusche hatte ich Hunger, es war auch Pizzazeit. Ein paar Stücke Pizza stärkten mich und konnte so noch einige Zeit aushalten.

Im Kino war ich wieder zu finden sowie auch unten im Whirlpool und in der Sauna. Im Whirlpool konnte ich mich mit einem Mitstecher ziemlich gut unterhalten. Ich war aber noch geil und wollte ein Zimmer noch machen. Es sollte aber noch etwas dauern.

Als ich so kurz nach 2 im Kino sass, kam eine hübsche Brünette zu mir. Ich hatte sie schon gesehen im Laufe des Tages aber sie war für mich noch uninteressant, das sollte sich aber sehr schnell ändern.


Ina

Ina ist eine 27-järige Rumgriechin, 1.70m, hat mittellange braune Haare, braune Augen, AB-Titten leicht hängend, KF34/36, helle Haut. Weiter ist sie tätowiert (Nacken und Rücken, Chinesische Zeichen).

Sie wirkt sehr korrekt und geil. Immer freundlich und nett.

Zusammenfassung
ZK: ja und tief
FO: sehr gut und auch Eierlecken bzw. Massage
Augenkontakt: ja
Lecken/ fingern: geniesst es, wird sehr nass und fingern ist erlaubt
GV: Missio und Doggy
GF6: ja sicher
PST ja, AST ja
Wiederholungsgefahr: jaaaah

Im Kino fing das knutschen sehr wild an, da wurde geküsst, geleckt, gewichst usw. Jedes Mal als sie zurückkam, wollte nach dem Schlüssel fragen, fing alles wieder von vorne an und es wurde immer geiler.

Im Spiegelzimmer, neben dem Kino, machten wir alles soweit fertig und legten uns hin. Genau da wo wir im Kino aufgehört hatten, machten wir weiter. Geile Zungenküsse, Knutscherei, alles was dazu gehört. Ich streichelte ihren Körper und steckte einen Finger in die Muschi. Sie war schon sehr nass. Sie fing an zu blasen, leckte und massierte die Eier, es gefiel mir sehr. Ich wollte ihre nasse Spalte auch mal lecken und begab mich nach unten.
Mein Lecken gefiel ihr sehr und sie liess sich fasst fallen, sie war noch nasser als vorher.
Da ich ficken wollte, gummierte sie mich und ich konnte meinen Schwanz reinstecken. Bevor ich aber tief rein steckte, holte ich meinen Schwanz kurz raus und wieder rein. Ich hatte Bock mal richtig zu ficken und stecke meinen Schwanz tief rein, Zungenküsse wurden ausgetauscht, und ich hämmerte weiter. Sie streichelte meinen Rücken, Brust und Gesicht und klatschte mich auf den Po. Ich war so geil dass ich es nicht mehr länger aushalten konnte, küsste sie tief und füllte das Konti mit meinem Saft. Voll nass geschwitzt legte ich mich hin und sie reinigte mich.

Da es mir so gut gefiel, verlängerte ich auf eine Stunde. Pause hatte ich aber nicht, da wir wieder an einander kuschelten und uns küssten.
Wieder wurde geblasen, wild geknutscht und noch viel mehr. Eine Runde ficken war wieder angesagt. Diesmal fing ich an in Doggy und konnte so ihre Titten massieren. Nach einer Weile wechselten wir doch wieder in die Missio. Ich hämmerte und küsste sie weiter bis ich zum 2. Mal das Konti füllte. Ich war selber noch mehr am Schwitzen als beim 1. Mal. Ein Zeichen das es sehr gut war. Nach der Reinigung verliessen wir das Zimmer und sie bekam ihr Geld für eine hammergeile Stunde plus Tipp.

Ina ist immer eine Buchung wert und wenn ich wieder im LR bin werde ich sie bestimmt wieder ficken.


Der Clubtag war jetzt vorbei, und nach der Dusche und wieder angezogen verliess ich den LR voll zufrieden. Die Nummer mit Ina hat alles wieder gut gemacht.
Antwort erstellen         
Alt  25.07.2011, 22:56   # 82
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Die Lügenbaroness und ein tolles Erlebnis mit Rosa

An Fronleichnam war ich mit 2 Kumpels im Living Room verabredet, Nummer 3 musste leider kurzfristig absagen.

Angekommen etwa um 16:15, wurde ich freundlich empfangen, nach dem üblichen Prozedere standen erstmal ein paar Käffchen und ein Stück Kuchen auf der Prioritätsliste. Kurz darauf kamen die beiden Kumpels, der eine war in der Sauna, der andere bei "Zimmeraktivitäten" gewesen.

Trotz des schönen Wetters war nicht viel los im Club, zu dieser Zeit waren die etwa 25 Damen klar in der Überzahl. Abends dürften etwa 50 Damen anwesend gewesen sein bei etwa ausgeglichenem Verhältnis zu den Gästen. Wie ich von mehreren Seiten hörte, war am Vortag wohl sehr viel los und man hatte spontan den Feierabend um eine Stunde nach hinten verschoben. Lt. Website hat der Living Room nun mittlerweile generell vor Feiertagen bis 4 Uhr morgens geöffnet.

Anwesende Damen u.a.: Lea, Leonie (beide DE), Natalia, Nina, Selina (alle PL), Maria (BG), Monique (ESP), Renee (BRA), Nadja (RU/LAT), Melanie (ALB), Samira, Aleyna (beide MAR), Denise (LEB), Sophia, Lorena, Rosa, Romina, Larissa, Jeanette, Carla (alle RO), Sabrina (ESP/RO), Triki (GRE) uvm.

Um 18 Uhr haben wir uns dann erstmal am Grillbuffet bedient, die Salate waren leider nicht von der gewohnt guten Qualität, das Gegrillte war zwar ok, aber auch schon mal deutlich besser gewesen. Wenigstens war die Pizza gewohnt gut.

Unter den Neuzugängen war ein polnischer Super-Optikschuss namens Nina. Als ich Nina später für einen Zimmergang ansprach, verstrickte sie sich in recht dubiose Ausreden mit Zimmerwartezeit bzw. Nicht-Wartezeit. Als ich sie in ihren Widersprüchen ertappte, sagte sie, sie mache jetzt gerade Pause und "später vielleicht". Der Witz dabei ist, daß sie an dem Tag nicht sehr viele Buchungen hatte und mind. die letzten 2-Std. zuvor überhaupt keine. Ich habe absolut kein Problem damit, wenn eine Frau nicht mit mir auf's Zimmer gehen will, doch soll es mir dann einfach direkt sagen und mir nicht irgendwelche Lügen auftischen. So fühlte ich mich mächtig verarscht und habe bei Anna nachgefragt, ob es denn Schlüsselwartezeiten gäbe, was natürlich - genau wie ich es erwartete - nicht der Fall war. Anna merkte wohl, daß etwas nicht stimmte und lies nicht locker, bis ich ihr die Geschichte erzählt hatte. Beim Namen der Frau winkte sie nur ab und erzählte, daß es schon mehrere Beschwerden über Nina gegeben habe.

Nach der Sache mit Nina brauchte ich erstmal eine "Auszeit" und wollte dann mit Rosa auf's Zimmer. Rosa hatte ich schon einige Wochen nicht mehr gesehen, da sie nur noch eher selten im Club ist. Nun war sie gebucht und ich musste einige Zeit warten, bis sie wieder zurück war. Da sprach ich sie dann direkt an, wir suchten uns ein gemütliches Plätzchen und ich nahm Rosa in den Arm bzw. sie lehnte sich an meine Schulter an und wir unterhielten uns eine ganze Weile. Ausgerechnet dann, als sie einen Schlüssel holen wollte, waren alle Zimmer belegt und wir mussten eine knappe Viertelstunde warten.

Rosa ist aus Rumänien, 22 Jahre alt, sehr hübsches Gesicht mit großen dunklen Augen, lange schwarze Haare, etwa 160cm groß, schlank mit leicht hängenden B-Cups. Rosa spricht ausgezeichnet Deutsch und ist eine sehr charmante Gesprächspartnerin.

Im Zimmer angekommen breitete Rosa das Laken aus, wir zogen uns aus und küssten uns innig. Die ZK waren diesmal um Längen besser als beim ersten Mal. Schon mal ein toller Anfang! Rosa küsst meinen Hals und findet wieder hinter dem Ohr eine erogene Zone, die außer ihr bisher nur die russische Prinzessin entdeckte. Ich bekomme davon eine richtige Gänsehaut und sie wandert ganz langsam weiter nach unten. Ich liebe es, wenn eine Frau dabei die langen Haare langsam über meinen Oberkörper streifen lässt.

Ihr FO ist absolut erstklassig, Rosa merkt, wenn sie etwas langsamer machen muss, um dann das Tempo gleich wieder langsam zu steigern. Das geht ein ganzes Weilchen so, bis ich eine Gelegenheit, als sie über mir hockt, dreist ausnutze, zwischen ihren Beinen nach unten rutsche und sie quasi auf mein Gesicht sitzend ziehe. So richtig Luft bekomme ich beim Lecken nicht, das merkt sie wohl auch und stützt sich nach vorne gebeugt am Fensterbrett ab, so daß ich sie deutlich bequemer und intensiver lecken kann. Ich wechsele die Position und lecke sie dann, während sie in Doggy-Position vor mir kniet, von hinten weiter. Ihre Erregungskurve steigt, aber so komme ich nicht richtig an den Kitzler ran, also drehe ich sie auf den Rücken, wo ich dann meine Mission zum sehr intensiven Abschluß bringen kann. Heute könne sie dann sicher sehr gut schlafen, meinte Rosa nur grinsend.

Nun bin ich wieder an der Reihe und bekomme die Fortsetzung der exzellenten Blaseinlage. Der Latexanzug kommt über den Fahnenmast und Rosa setzt sich auf mich. Es folgt ein kurzer, aber intensiver Ritt und die Nachkommen haben sich den Weg ins Gummi gebahnt. Rosa reinigt mich zärtlich und sagt, sie wolle jetzt kuscheln.

Das machen wir dann natürlich auch und mit langsamen, dann intensiver werdenden ZK geht es in Runde 2. Der Halbmast wird gekonnt auf Vollmast geblasen und anschließend gummiert. Wir ficken uns durch diverse Positionen, beginnend im Reiter, dann Missio, Löffelchen und Doggy. Da passt unser Größenverhältnis nicht richtig und Rosa legt sich flach auf den Bauch, während ich mich über ihr abstütze. Da sie mich immer weiter anfeuert, endet das bis zum Absch(l)uss in einem richtig heftigen Gerammel, wie ich es von ihr bisher gar nicht kannte.

Schweißnass sinken wir uns in die Arme und Rosa meint nur zu mir, nun würde sie heute aber schlafen wie ein Baby. Wir kuscheln ein paar Minütchen, dann reinigt mich Rosa und wir verlassen das Zimmer, da es bereits 3 Uhr und somit Feierabendzeit ist. In der Umkleide übergebe ich 100€ für 1,5 tolle Stunden.

Fazit Rosa: Rosa ist eine sehr charmante und hübsche Frau. Ihre Stärke ist ganz klar kuschliger GF6, umso erstaunter war ich, daß sie diesmal so richtig aus sich rausging und eine Seite von sich zeigte, die ich ihr niemals zugetraut hätte. Wir kennen uns schon lange und ich habe wohl im richtigen Moment den richtigen Knopf erwischt. Für eine Pornonummer ist sie sicher nicht die richtige, für GF6 aber eine absolute Top-Empfehlung.

Fazit Living Room: Es war nicht sonderlich viel los im Club, das Essen war schonmal besser, das Damenangebot war aber gewohnt gut, wenn auch nicht so viele Damen vor Ort waren wie sonst. Mit Rosa hatte ich eine gewohnt tolle Nummer, also war ich insgesamt natürlich sehr zufrieden.
Antwort erstellen         
Alt  30.06.2011, 13:28   # 81
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Wiederholungsbuchung nach langer Zeit

Neulich habe ich an einem Freitagnachmittag mal wieder den Living Room besucht. Bei meinem Eintreffen kurz nach 16 Uhr mit gewohnt freundlichem Empfang waren schon einige FK vor Ort, einige weitere folgten später noch.

Mädels waren zu der Zeit noch nicht viele anwesend, gegen Abend dürften es durch viele Nachzüglerinnen dann aber etwa 65-70 Damen gewesen sein. Verhältnis zu den Gästen in etwa ausgeglichen, die Damen wohl in leichter Überzahl.

Anwesende Damen u.a.: Nadja, Victoria (beide RU), Aleyna, Samira (beide MAR), Denise (LEB), Sabrina (ESP/RO), Sophia, Larissa, Lorena, Jasmin, Katharina, Etienne, Tanja, Jeanette (alle RO), Luana, Judy (beide BRA), Janina (ITA), Leonie, Annika, Kira, Roxy (alle DE), Joy (TH), Melanie (ALB), Maria (BG), Selina (PL), Triki (GRE), Kendra (HU) u.v.m.

Das Grillbuffet war diesmal wieder hervorragend, im Gegensatz zu meinem letzten Besuch im LR. Als Tagesspecial gab es leckere Rindersteaks, meines medium, genau wie ich es haben wollte, wirklich sehr lecker, auch die abendliche Pizza war gewohnt gut.

Daß ich mich buchen lasse, kommt nur äußerst selten vor. Wenn aber eine Dame zu den 3-5 Kandidatinnen gehört, von denen ich höchstwahrscheinlich eine buchen werde, dann lasse ich mir diese Entscheidung so ab und zu schon mal von Damenseite abnehmen. Nadja war an diesem Tag einer der Kandidatinnen und da ich sie schon lange kenne, merkte ich schnell, daß sie gut drauf war. Als sie zum wiederholten Male an dem Tag auf meinem Schoß saß und mich dann nach einem Zimmergang fragte, sah ich keinen Grund, "nein" zu sagen. Auf den Schlüssel mussten wir etwa eine Viertelstunde warten, so konnten wir noch ein Weilchen auf dem Sofa kuscheln und uns unterhalten, ehe es dann ins Zimmer ging.

Nadja ist aus Russland (zur Hälfte Lettin), 20 Jahre (lt. Eigenaussage), sehr hübsches Gesicht, kurze schwarze Haare, ca. 170cm groß, sehr schlank, A-/B-Cups, gut gebräunter Teint, 2 Tattoos (rechts seitlich auf dem Bauch und rechtes Fußgelenk). Sie spricht recht gut Deutsch und Englisch.

Auf der Liegefläche wird noch im Knieen erstmal schön geknutscht. Dann wirft mich Nadja auf den Rücken und beginnt zu blasen. Das kann sie richtig gut, nass, mit viel Gefühl und mit guten Variationen. Um nicht gleich zu einem vorschnellen Ende zu kommen, werden die Rollen getauscht und ich küsse ihren leckeren Körper langsam von oben nach unten, mache halt bei den süßen Titten und umkreise mit der Zunge die Nippel, die schnell stramm emporstehen und eine Gänsehaut bildet sich um den Warzenhof und auf dem Bauch. Langsam geht es weiter abwärts, ehe ich mich mit der Zunge ausgiebig der leckeren Muschi widme. Sie zeigt Regung, wird feuchter und langsam unruhiger. Nach einer Weile schiebt sie mich plötzlich weg und richtet sich vor mir auf. Sie will jetzt wieder blasen, sagt sie und den Wunsch kann ich ihr kaum abschlagen.

Nadja legt dabei ein ordentliches Tempo an den Tag, ich bitte sie daher, mir lieber ein wenig die Eier zu lecken. Das macht sie für meinen Geschmack etwas zu fest und auch nicht allzu lange und es wird wieder geblasen. Lange halte ich nicht mehr durch und verschieße eine große Ladung. Nadja reinigt mich und holt uns kurz was zu trinken. Dann geht es direkt in Runde 2.

Ein bißchen knutschen und dann darf sie mir nochmal ihre Blaskünste demonstrieren. Anschließende Gummierung ist ein bißchen schmerzhaft, da sie den Gummi in einem Rutsch etwas zu grob überzieht und dann wird gefickt. Zuerst sitzt Nadja auf mir, dann geht's in Doggy weiter und Absch(l)uss schließlich in Missio, wobei ihre Beine auf meinen Schultern liegen. Für eine Frau, die so schlank und dermaßen eng ist, ist sie erstaunlich nehmerfreudig. Im Gegenteil, sie feuerte mich permanent an, sie fester zu ficken. Danach wieder Reinigung durch Nadja und wir plaudern noch ein paar Minuten, bis die Stunde um ist, Zahlung am Spind dann 75€ + Tip.

Fazit Nadja: Schon bei unserem ersten Zimmergang vor über 2 Jahren als sie noch ein absoluter Neuling war, fand ich sie ziemlich gut. Ihre Unerfahrenheit hat sie natürlich mittlerweile abgelegt. ZK waren gut, sie hat sich gerne lecken lassen, FO war sehr gut, beim Ficken war sie sehr aktiv dabei. Einzig ihrer manchmal launischen Art hat sie es zu verdanken, daß es erst jetzt zur Wiederholungsbuchung kam. Bei mir war auf dem Zimmer aber keine Spur von divenhaftem Verhalten. Unter diesen Voraussetzungen jederzeit sehr gerne wieder.

Fazit LR: Wie gewohnt war alles bestens und ich habe einen angenehmen Abend verbracht, so daß ich mich schon auf den nächsten Besuch freue.

Nadja für's Auge: Bilder (mit schwarzem Slip) / Video
Antwort erstellen         
Alt  18.06.2011, 09:46   # 80
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 141


HalJam ist offline
Livingroom Kaarst, Claudia Rumänien

meine in diesem Forum gewonnene Eintrittskarte drohte ungenutzt abzulaufen. Also habe ich einen ruhigen Nachmittag in der letzten Woche genutzt, um dieses zu verhindern.

Freundlicher Empfang an der Rezeption. Die Freikarte wurde zunächst kritisch geprüft, ich dachte schon es gibt Schwierigeiten, dann aber netter Smalltalk-Empfang durch den Geschäftsführer, der mir sogar persönlich die Räumlichkeiten zeigte. Hatte wohl Langeweile, aber auch sehr geschäftstüchtig von ihm, kritische Forenberichterstatter ein wenig zu umgarnen Ich habe es nicht als unsympathisch empfunden.

Habe mich dann zunächst mal gereinigt und das Eisbärenfell angelegt. Kurzer Blick auf die Mädelsriege, da war schon eine Blonde mit tollen Möpsen, Kulleraugen und Schmollmund, ganz leicht pummelig, die mir sehr gut gefiel. Quatschte an der Bar sehr intensiv mit einer Kollegin und würdigte mich keines Blickes.
Erst mal ein Brötchen und Kaffee im Garten. Am späten nachmittag kamen laufend neue Mädchen an, so daß ich die Übersicht ein wenig verlor.

Eine Lockige Mitdreissigerin, Typ Julie Delpy gefiel mir auch sehr gut, aber sie wirkte ziemlich hochnäsig, kein freundlicher Blick für die Mannen, also vergiss es, Sweetheart.

Dann ein Schock: die Blonde, die es mir so angetan hatte, hatte sich an einen südländisch aussehenden Kerl rangeschmissen und es sah sehr nach einer Langzeitbuchung aus. Irgendwann verschwanden die beiden im Zimmer und ich gab meinen bereits heftig aktiv werdenden Eierchen noch eine Auszeit. Halbe Stunde Sonnenbad im Garten, wenn sie dann nicht wieder da ist...

Im Halbschlaf bin ich die Frauen noch mal durchgegangen, schliesslich war es wirklich an der Zeit mal zu ficken. Blondie nicht zu sehen, da lief mir mitten im Aufenthaltsraum Claudia in die Arme. Rumänin, Bildhübsch, dunkel, Ende 20 Anfang 30. Sie setze sich nicht gleich zu mir, sondern machte eine Art virtuellen tabledance, bei dem sie mir alle ihre Attribute vor Augen hielt Warum nicht? Auf dem Zimmer folgte eine gelungene Nummer im gehobenen Clubstandart: Lecken mag sie gerne, wurde richtig feucht, dann FO ihrerseits, nicht schlecht, aber gerade bei Rumäninnen habe ich es schon besser erlebt. Wegen ihres Prachtarsches habe ich sie genüsslich im Doggy genommen. Geiler Abschuss.

Fazit: Dank Freikarte für insgesamt 50 € ein preiswerter Nachmittag mit eine super Nummer. Sollte ich demnächst mal wieder im Großraum Düsseldorf/Neuss sein, komme ich gerne wieder. Muss Blondie ja auch noch ficken...
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Alt  17.06.2011, 22:00   # 79
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Ficken geht doch immer, egal wie spät...

Ganz spontan entschied ich mich an diesem Freitag in den LR zu gehen, ich wusste dass bereits einige mir bekante FK auch da waren bzw. kommen sollten. So kurz nach 17u. traf ich ein, erledigte den Kram am Empfang und betrat die Katakomben des Living Rooms. Schnell geduscht und in Hessendress wieder nach oben. Es dauerte nicht lange bis ich die Truppe draussen im Garten fand. Einige davon hatte ich schon eine Weile nicht mehr gesehen und es war schön die wieder zu treffen.

Es war bald Essenszeit und die meisten hatten auch Hunger. Das Essen schmeckte sehr gut, und ich habe mich 2x den Teller voll gemacht. Zwischendurch wurde ich noch nett von Nadja begrüsst und geküsst.

Ich bin nicht nur im LR um essen und trinken zu können sondern möchte auch meinen Spass haben mit den Mädels. Ich konnte mich sehr schwer entscheiden und es dauerte auch noch etwas. Ein FK womit ich im Kino am quatschen war, wurde mehr oder weniger von einem Mädel gebucht und ich war wieder alleine. Wirklich alleine war ich ja auch nicht, ein Mädel sass auf meinem Schoss und wollte mich mitnehmen. Da ich fest entschlossen war keine Rumänin zu buchen liess ich sie wieder gehen. Sie versuchte es noch mehrmals am Abend aber ohne Erfolg.

Etwas Entspannung konnte ich später gut gebrauchen und ging in den Pool, gefolgt durch einen Saunagang. Das tat wirklich gut aber ich merkte dass ich schon ein wenig müde war. Ein bisschen Aktion wäre jetzt nicht schlecht aber ich konnte mich einfach nicht entscheiden.

Viele Mädels haben es versucht aber ich konnte es immer ablehnen, Leute die mich sehr gut kennen wissen warum es meistens für mich schwierig ist eine Entscheidung zu treffen.

Es gab jetzt Pizza und ich überlegte kurz ob ich etwas zu essen bräuchte. Eigentlich nicht und so verzichtete ich in Gegensatz zu einem FK der immer Hunger hat und sich 10, ja zehn, Stücke Pizza nahm. Später als es Frikadellen gab, konnte der sich auch nicht benehmen und griff zu.


Es wurde später und später, ich hatte noch immer nicht gefickt. Es gab da aber ein Mädel dass ich irgendwie interessant fand (ihre Augen wirkten wie ein Magnet). Schon vorher im vorbeigehen hatte sie mich kurz angefasst und an der Theke angelächelt. Etwas liess mich doch nicht früher eine Entscheidung treffen.

Als ich so kurz nach eins im Kino sass, kam sie rein und schaute ein wenig rum. Ich fing an zu lächeln, sie kam zu mir und setzte sich hin.
Ein wenig Smalltalk und Streicheleinheiten später, kam die Schlüsselfrage. Ich wollte nur noch eins: ficken! Leider mussten wir knapp eine halbe Stunde warten aber egal. Sie wollte uns etwas zu trinken holen aber statt Getränke kam sie zurück mit dem Schlüssel.

Das Zimmer war ganz oben und ist auch das schönste und grösste Zimmer überhaupt im LR.

Larissa ist eine 21-järige Rumänin (also doch), 1.60m gross, hat lange braune Haare, sehr schöne grau-blaue Augen, KF32-34, A-Cup und ein Zungerpiercing. Sie ist sehr nett aber auch noch ein wenig unerfahren.

Zusammenfassung:
ZK: ja aber nicht wirklich tief
Augenkontakt: ja
FO: gut, wechselt auch ab
Lecken/Fingern: nicht versucht, wollte ich auch nicht
GV: hält gut dagegen, ist aber leicht empfindlich. Nicht zu fest anpacken.
GF6: jein, küsst und knutscht zwar aber da hat es noch etwas an Nähe gefehlt.
Wiederholungsgefahr: kann ich jetzt nicht genau sagen

Im Bett wurde geküsst, geknutscht und alles was dazu gehört. Das Blasen war eigentlich sehr schön, manchmal wirkte es etwas monoton. Es fehlt halt etwas an Erfahrung. Die Eier wurden massiert aber nicht geleckt. Lecken oder fingern wollte ich nicht, habe nur gefühlt ob sie nass war. Sie war zwar nass aber nur leicht. Ihre A-Titties schmeckten gut, mir ist doch etwas mehr Oberweite lieber. Sie hatte vorher noch gefragt ob sie mit oder ohne Kondom blasen sollte. Finde ich gut. Irgendwann hatte sie mich falsch verstanden, redet nur englisch, und dachte ich wollte nur einen Blowjob. Nicht davon, ich wollte auch noch ficken.
Schnell danach wurde gummiert und sie setzte sich auf mich. Sie ist sehr eng und ich merkte schon dass ich es so nicht lange aushalten konnte und wechselte in die Doggy. Das war schön aber Vorsicht! Man darf sie nicht allzu feste anpacken da sie sehr empfindlich ist. Von der Doggy gewechselt in die Missio. Das war gut aber leider fühlte ich ihre Knochen, sie ist sehr dünn. So konnte ich nicht zum Abschuss kommen und wechselte wieder in die Doggy. So kam ich nach einer knappen halbe Stunde zum Abschuss und fühlte das Konti mit meinem Lebenselixier.

Nach der Säuberung bekam sie von mir ihren Obolus und wir verabschiedeten uns. Später lächelte sie mir die ganze Zeit noch an. Fazit: Larissa ist gar nicht so schlecht, wenn sie etwas mehr „übt“ dann kann sie weit kommen.


Nach der erfrischenden Dusche ging ich wieder nach oben, einige FK hatten sich schon verabschiedet und waren schon längst weg. Da es schon so spät war, hatte ich eigentlich keinen Bock mehr nochmals ficken zu gehen aber ich blieb noch eine Weile.

Als ich mal wieder im Kino war, kam die Jeanette zu mir und versuchte mich mit allen mitteln zu verführen. Sie setzte sich auf mich und wollte mir schon Zungenküsse geben. So bald ich etwas sagen wollte, war ihre Zunge schon fast in meinem Mund. Ich wollte aber nicht mehr und sie verabschiedete sich.

Ich duschte mich noch schnell, zog mich an und fuhr nach Hause. Es war wieder ein schöner Abend im LR. Es hat mich gefreut einige FK wieder zu sehen.
Antwort erstellen         
Alt  13.06.2011, 16:29   # 78
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 410


erdingertrinker ist offline
LR am Messeweekend

Hallo!
Freitag Abend in der August-Thyssenstrasse vorgefahren und grad noch einen Parkplatz an der Strasse ergattert.
Wird wohl wieder voll werden, und drinnen erstmal nen Schritt zurück gemacht, so ein Trubel war da.
Hielten sich locker 20Personen im Eingangsbereich auf, nur 2-3 wollten ihre 50€ Eintritt loswerden.
Der Rest suchte einfach nur ne kleine Nische in dem Gedränge.
War jetzt nicht übervoll,wie in ner Disko wo man kurz vor der Platzangst steht, aber grenzwertig.
Wie wird das erst Samstags sein, denn die Wartezeit auf ein Zimmer betrug angeblich bis zu 2 Stunden.
Also schnell die Treppe runter, um mich für einen netten Clubabend frisch zu machen.
Wieder oben angekommen erst mal im Barbereich die Lage sondiert.
Auf den ersten Blick fiel mir auf, dass es wirklich gut besucht war und auch nicht so ganz dominant mit den scheinbar geklonten 20jährigen dklhaarigen zierlichen Rumäninnen.
Hab zwar keine Schwarze und nur eine Asiatin gesehen, fand den Mix aber abwechslungsreicher und ansprechend.
Es waren zwar viele Mädels, aber noch gaaanz viele Männer mehr (einige Asiaten und im Spachgewirr natürlich auch der eine oder andere Holländer.
Was so eine große Messe in DÜsseldorf (Interpack) zeitleich mit Lenamania ausmacht.

Nach 2 Rundgängen haben sich 2 Favouritinnen herauskristallisiert aber da die besetzt waren, war warten angesagt.

Auf einmal lief mir ein quirrliger Wirbelwind in die Arme und grinste mich ganz frech an.
Farina ca 24, deutschsprachig, brauner Wuschelkopf, Hardbody mit festen A-B Cups, ca 160 groß
Im ersten Moment rechnete ich mit einer zickigen Geste, ala "kannst du nicht aufpassen, du Trampel".
Nein, genau das Gegenteil, ein superfreundliches, nicht aufgesetzt wirkendes "Hallo! Wen haben denn da?"
RuckZuck entwickelte sich ein schöner Smalltalk, den wir im Kino fortsetzten.
Hier schmusiges Kennenlernen mit guten ZK und geilen Fummeleien
Sie stellte die Zimmerfrage und ich nickte gerne.
Genauso schnell wie sie weg war, stand sie auch schon mit Schlüssel vor mir.
Hatte gleich gegenüber ein Pärchen beim rausgehen abgepasst und so war fliegender Wechsel angesagt.
Auf dem Bett gings genauso zärtlich weiter, bis sie auf einmal das kobern anfing:
Fingern kostet extra und das Küssen von eben kommt da noch mit drauf.
Ich: Häääääää?????????? Das hättest du vorher sagen müssen, dann wäre ich nicht mit dir gegangen.
Sie: Klar. Da könnt ja jeder kommen und alles wollen.
Ich: Wenn du das nicht willst, ZK und fingern, da hab ich kein Problem damit. Möchte nichts was du nicht gerne machst, aber bei Aufpreis sehe ich rot.
Sie: Du Parasit! .............
Ich: War schon ein paarmal zimmern, auch hier und sowas hab ich noch nie gehört von wegen Aufpreis. In einer Terminwohnung aber nicht im Club
Sie: Wir beenden das jetzt!
Ich: Mein Vorschlag!
Wir einigen uns auf sofortige Beendigung ohne Gang zur GF und ohne Zahlung (VOrschlag von ihr, war mir auch recht, obwohl ich total angefressen ab liebsten zum Chef gegangen wäre).
Abhaken.
WDHF: Null
Über die wurde im Vorfeld auch geredet, aber wohl negativ (hätte ich wohl besser mal nachgefragt, bei den Kollegen)


Es waren wenige mir bekannte Mädels anwesend und gar keine mit der ich schon zimmern war.
Hier bekam ich einige Nachfragen mit, ob nun den endlich ein Zimmer frei ist oder ob man nicht doch eine öffentliche Action wagen sollte.
Gerade im Kino waren da eigentlich ständig 1-4 Paare zugange.
Und gerade die Asiaten brauchten einiges an Überredungskunst um sich hier einen blasen zu lassen und hier eine Session zu starten.
Aber bevor man den Club als Tagesjungfrau wieder in Richtung Hotel verlässt, geht es auch mal in den etwas kühlen Aussenbereich, denn im LR sind sonst die Rückzugsmöglichkeiten rar gesät.
Da die Mädels meiner Wahl noch immer nicht frei waren, gings auf die Suche nach Alternativen.
Hier fiel mir Lavinia auf, mit der ich kurz reden konnte, sie war aber nicht so gut drauf und hatte mehr Interesse am Spielautomat als männlichen Gästen.
Das Gespräch war aber nett und ich werde noch einmal einen Angriff starten, wenn ich sie mal wieder sehe.
Irgendwann machte sich eine gewisse Unruhe bemerkbar und die hereingetragenen Riesen-Pizza-Kartons waren der Grund dafür.
Also brav in die Schlange eingereiht und fürs kommende gestärkt - "ohne Mampf kein Kampf"

Bei einem weiteren Rundgang fiel mir die freundlich lächelnde Blondine Susi auf, die in der Nähe der Sauna auf Kunden wartete.
Der dritte Blickkontakt animierte mich dazu einfach auf der Couch neben ihr Platz zu nehmen und sie rückte auch sogleich freundlich etwas zur Seite.
Hier lockerer Smalltalk und irgendwann kam die Zimmerfrage.
Da sie gleich auf die Wartezeit hinwies, nahmen wir die Option Kino wahr, denn draussen war zwar Platz, aber uns zu kühl und feucht.
Hier war ausser uns nur ein Paar auf der Spielwiese und somit genug Platz um es sich etwas gemütlich zu machen.
Der Gedanke, dass es genau hier heute schon bestimmt 15-20 Pärchen getrieben haben, machte mir früher mal was aus, jetzt null-die-Bohne.
Wir kamen uns mit streicheln, massieren, küssen und fummeln näher und schwups lag sie in der 69 auf mir.
Komisch, aber das war mir schon wieder zu öffentlich und ich drehte sie gleich wieder um.
So hatte ich einen Sichtschutz beim Blasen und die männlichen Gäste was zum Glotzen.
Ihr französisch (ohne) war mir anfangs etwas zu hektisch und mit zuviel Hand- und Zahneinsatz, das steigerte sich aber bestens und besonders die ganz freihändige Variante durfte ich einige Minuten genießen.
Hier verschwendete ich einen Gedanken an FT (schlägt hier ja mit 25€ zu Buche), wurde aber auf später verschoben und dann natürlich im Eifer des Gefechts vergessen.
Irgendwann stiegen die Säfte und ich dache, wenn du jetzt noch vögeln willst, dann hier und jetzt.
Präser und Susi drauf und los gings. Der Blick nach links veriet, dass nun doch 4 Paare gleichzeitig am werkeln sind, ist mir gar nicht aufgefallen.
Geiler Ritt und gute Mitarbeit in der Missionarstellung, was erahnen ließ, dass sie es auch mal härter mag, denn da ging es teils schon heftig zu Sache.
Sie schaute kurz erstaunt machte dann aber in jeder Lage gut mit.
Wollte sie eigentlich noch von hinten penetrieren und FT war da ja auch auch noch, doch dazu kam es nicht mehr.
Mit dem Erlebten war ich sehr zufrieden und das machte Lust auf mehr, kann mir auch mal eine längere Buchung gut vorstellen.
Im weiteren Verlauf der Nacht änderte sich nichts an der Zimmersuche, diejenigen die ein Zimmer gefunden hatten nutzten dieses Glück aus.
Von der Partystimmung war diesmal nicht viel zu sehen, bekam nur einen Tanz von Mädels auf der Theke mit, war halt doch mehr Businesstime und jede wollte was vom Kuchen haben.
Kurz vor Schluss sassen dann doch noch einige Hühner auf der Stange und warteten auf den letzten Gast.
Auf ne 15Min Nummer hatte ich aber keinen Bock und so ging es nach einer interessanten Nacht im LR wieder zurück in die Realwelt.



Name: Susi
Herkunft : D/Sachsen
Sprache : deutsch/dialektfrei
Gespräche : Vorgespräch gut, lang anhaltend, angenehm,
Gesicht : schmal, helle haut,
Alter: ca 25
Haare : lange Blonde
Figur : schöne Brüste B-Cup, sehr natürlich, schlank
Konfektionsgröße : ca. 172 cm / 34-36 /
Optik : Mischung aus südländisch und nordisch kühl
Service : alles dabei, abwartend, führt und lässt sich führen, geht ab wie Schmidts Katze oder genießt schnurrend wie ebendiese
Küssen : nach etwas gegenseititgem Kennenlernen wie bei der Freundin
Französisch ohne : sehr genüsslich ohne Anstalten zu früh ein Kondom aufzuziehen, anfangs etwas zuviel Handeinsatz, nach etwas Nachhilfe kpl ohne
Lecken : nicht stattgefunden
GV : guter Clubstandard
Illusion : 85%
Fazit : 50 Euro + kl Tip
Wiederholungsgefahr : 85 %



Fkk Living Room
August-Thyssen-Strasse 4
41564 Kaarst / NRW
Telefon: +49 2131 1 51 32 42
Montag bis Donnerstag 11:00 - 3:00 Uhr
Freitag und Samstag 11:00 - 4:00 Uhr
Sonntag und an Feiertagen 13:00 - 3:00 Uhr

Antwort erstellen         
Alt  10.06.2011, 16:40   # 77
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Thumbs up Sonnenfick am offenen Fenster mit Ausblick auf die Herrenrunde

Letztens war ja mal wieder ein Zeitfenster für den Gman vorhanden und so machte ich mich Freitag gegen 14 Uhr auf ins LR. Recht überschaubare Zusammensetzung der Mädels und Gäste, so blieb genügend Zeit das leckere Frühstück zu verköstigen.

Im Laufe des Nachmittages waren die meisten der Mädels von der Schwarzmeerküste und die fallen bei mir einfach meistens nur noch aus dem Raster. Insgesamt aber dennoch 3 bis 4 Mädels für mich poppable um diese Zeit.

Dann lange mit den zahlreichen Kollegen unterhalten die nach und nach eintrudelten und mich dann kurzfristig für eine junge Russin, auf Empfehlung vom Teufelsficker Deep..., entschieden.

Ich liess mich im Kino von Nadja, 20, Russin, schlanke KF34, B Cups, dunkle Haare und geile blaue Augen anbalzen und meinen Ständer aufpolieren. Dann ging es ins Zimmer und dort hatten wir einen Ausblick auf unsere Männerrunde.

Zunächst liess ich mich schön im Liegen verwöhnen und das FO war wirklich gut. Schön variantenreich, nass und geräuschvoll. So mag ich es. Leider war Nadja an diesem Tag nicht wirklich mit Ausdauer beschenkt worden und so machte ich mich dann mal auf die Untersuchung des Schneckenfeuchtbiotops.

Ich fand eine leckere, gut duftende, rasierte Schnecke vor, die bei entsprechender Untersuchung nass wurde. Auch hier brach Sie wieder zu früh ab und wollte nun ficken.

Dann mal los und ich liess Sie aufsteigen. Das Beckenkreisen machte Sie wirklich gut, nur auch hier leider aufgrund der Hitze zu kurz. Ihrer Bitte auf Doggyverköstigung kam ich nach und positionierte Sie ans offene Fenster.

Dort konnte ich Sie im Stehen hämmern und wir hatten beide Frischluft. Und der größte Vorteil war, ich konnte nicht zu früh kommen. Denn immer wenn ich vor dem Abspritzen war, blickte ich einfach in die illustre Männerrunde und konnte mich innerlich abkühlen.

Den finalen Schuss liess ich dann aber doch per FO und Hand setzen und genoss ein letztes Mal den Anblick Ihres wunderbar knackigen Körpers dabei. Endreinigung erfolgte durch Nadja, ein kurzer aber schmerzloser AST folgte und 50 Ocken wechselten hier den Besitzer.
Kurzübersicht: Nadja

FO = Variantenreich, nass, geräuschvoll. Aufgrund Wärme leider nicht ausdauernd
EL = Ja, Einsaugen
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = Ja
Stellungen = nur Reiter, Doggy am offenen Fenster
Lecken = Lecker
Säuberung = Ja
Körper = Geiler schlanker Körper mit geilen Beinen und kleinen Teenytitten
S.A.U. Skala = 4,75 von 10
WF = 100%


Anschliessend machte sich die Herrenrunde fürs Grillen fertig, doch meine Zeit war abgelaufen und ich machte mich ab nach Hause um mich ins Wochenende zu stürzen.

Fazit: Nadja ist eine sehr hübsche junge Frau mit geilen schlanken Fahrgestell. Ihr Service ist gekonnt und auf gutem hohen Niveau. Doch leider war Ihre Ausdauer aufgrund Hitze eingeschränkt und man(n) muss mit Ihrer dDivahaften Zickigkeit klarkommen.

Fazit: LR war an diesem Tag wieder mal durchwachsen. Für einen Tagesbesucher, der nur in der Zeit von 12-18 Uhr ein Zeitfenster hat, ist das Potential des Ladens sehr eingeschränkt. Die guten Frauen mit anderer Herkunft als Schwarzmeerküste kommen erst abends oder spät nachmittag und das Essen gibt es auch erst ab 18 Uhr.

Bis bald
Gman

Erläuterung:

Die persönliche S.A.U.-Skala ergibt sich wie folgt:
S wie Sex
A wie Aussehen
U wie Unikat (Exotin wie Dänin, Britin, Kanadierin etc, oder besonderen Eigenschaften wie über 180cm oder kleiner 140cm, Riesentitten oder ähnliches)

Für jeden Bereich vergebe ich Punkte. Somit kann ein Unikat mit schlechten Aussehen und ordentlichen Sex noch recht passabel abschneiden. Die Mischung macht es halt.
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         
Alt  06.06.2011, 22:01   # 76
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Smile Es muss wohl mein Glückstag gewesen sein...

Neulich habe ich an einem Sonntagabend spontan den Living Room besucht und wurde von der blonden, äußerst attraktiven Anna freundlich empfangen.

Ankunft: etwa 22:00
Parkplatz: in unmittelbarer Nähe auf dem Seitenstreifen
Empfang: sehr freundlich
Umkleide: 1a sauber und ordentlich aufgeräumt
Essen: hatte ich verpasst, um 23:00 gab es noch Pizza, die war lecker mit mehreren verschiedenen Belägen
Anwesende Girls: etwa 40-45

Nach dem Umziehen und duschen erstmal eine Runde durch den Club gedreht. Sonderlich voll war es im Club nicht, an Sonntagen ist es im Living Room sowieso immer etwas ruhiger. Belebter ist es sonntagabends meistens nur zwischen 20:00 und 23:00. Den Großteil der anwesenden Girls würde ich als ausgesprochen attraktiv bezeichnen.

Nach ein paar Runden in der Sauna und Stärkung mit der guten Pizza wurde es mal so langsam Zeit, zur Tat zu schreiten. Es musste wohl mein Glückstag sein, denn gegen Mitternacht sah ich auf einmal die sonst immer dauerbelagerte Dunja alleine gelangweilt an der Theke sitzen. Sofort die Gelegenheit ergriffen und zu ihr hin. Nach einer Viertelstunde angenehmer Unterhaltung gehen wir auf's Zimmer. Jackpot: Nr.7, das Spiegelzimmer neben dem Kino!

Name: Dunja
Alter: ca. Ende 20
Nationalität: Marokko
Größe: >170cm
Haare: schwarz, lang
Statur: sportliche Figur mit schönen Kurven
Brüste: C-Cup, schöne Form
Rasur: komplett rasiert
Tattoo: Blume auf dem seitlichen Oberarm
Sprache: gutes Deutsch mit französischem Akzent

Schon während des Ausziehens gibt es im Stehen geile Zungenküsse. Danach geht es auf dem Bett weiter. Dunja küsst unheimvoll toll, weich mit wohldosiertem Zungeneinsatz, einfach göttlich. Genauso göttlich ist ihr FO, langsam, sanft, tief mit variablem Zungeneinsatz, die Eier werden auch nicht vergessen. Und das alles kann ich zur Krönung genauestens von allen Seiten und im Deckenspiegel beobachten. Sie merkt instinktiv, wann sie etwas Tempo rausnehmen muss und kommt dann zu mir hoch, um wieder zu küssen. Auf dem Weg nach oben und wieder zurück lässt sie ganz langsam ihre wunderbar weichen Brüste über meinen Körper gleiten. Geil!

Nun will ich ihr aber gutes tun und drehe sie nach unten. Ich decke ihren Körper überall mit Küssen ein und begebe mich langsam nach unten Richtung Lustzone. Die ersten Minuten kann ich ihr beim Lecken kaum eine Reaktion entlocken, später folgt doch der ein oder andere Seufzer und sie wird langsam unruhiger. Ausgerechnet jetzt verliert aber leider meine Zunge die Kondition und Dunja setzt sich vor mir auf. Sie zieht mir das Kondom über und setzt sich auf mich.

Dunja reitet sehr gekonnt mit langsamen, rhytmischen Bewegungen aus der Hocke. Ich kann dabei schön mit ihren Titten spielen und wir küssen uns immer wieder. Nach einigen Minuten erlöse ich sie aus dieser für sie anstrengenden Position und wir wechseln in die Missio. Von Anfang an haben wir einen gemeinsamen Rhytmus. Sie zieht mich an ganz nah an sich ran und umschlingt mich mit den Beinen. Immer wieder küssen wir uns leidenschaftlich. Dann wird mir das äußerst seltene Gefühl zuteil, am eigenen Körper zu spüren, wie eine Frau einen scheinbar intensiven Orgasmus während des Poppens mit mir erlebt. Alles deutet auf einen echten Höhepunkt hin, zumal ich auch genau spüren konnte, wie sich ihre Muschi mehrmals schnell zusammenzog. Das hat mich so dermaßen überrascht und mich für einen Moment aus der Fassung gebracht, daß ich nun noch einige Minuten brauche, bis ich selber zu einem sehr intensiven Höhepunkt komme. Ich kann in aller Ruhe auszucken und wieder etwas zu Atem kommen, ehe Dunja mir den Gummi abnimmt und mich säubert. Wir unterhalten uns noch ein wenig bei gegenseitigen Streicheleinheiten.

In der Umkleide übergebe ich Dunja ihr hochverdientes Honorar für eine unglaublich fantastische Session. Dauer: etwas über 60 Minuten - 75€ + Trinkgeld.

Kurz gesagt: Dunja ist in jeder Hinsicht ein Volltreffer. Sehr nette, sympathische Frau mit überragender Optik und überragenden Fähigkeiten auf dem Zimmer. Das war wohl die beste Nummer, die ich je hatte. Beim Schreiben dieses Berichtes bekomme ich jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich an dieses hammergeile Erlebnis zurückdenke. Danke Dunja, Du bist eine wahre Königin.

Beim Verlassen des Clubs kann ich bei der Nachfrage nach meiner Zufriedenheit nur beteuern, daß alles bestens war.
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!

Antwort erstellen         
Alt  03.06.2011, 20:00   # 75
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Noch immer geil und was macht man denn??

Auf dem Rückweg einer Dienstreise, ja genau ich war in Eichenzell für mehrere Tage, fand ich es noch zu früh nach Hause zu fahren. Eine kleine Änderung der Strecke machte es möglich mal wieder den Living Room zu besuchen.
Kurz nach halb 3 traf ich ein, löste meine Freikarte ein die ich damals bei meiner Geburtstagfeier bekommen hatte, und konnte so versuchen mich von dem mitgebrachten Stress zu erholen.

Umgekleidet betrat ich den Thekenraum, es war noch nicht viel los aber eins ist mir sofort aufgefallen: Die Theke war umgebaut und gefiel mir auch. Schnell etwas zu trinken bestellt, erkundigte mich nach den anwesenden Mädels und machte eine kleine Runde.
Ziemlich schnell redete ich mit einer Blondine, sie kam mir bekannt vor und ja es war tatsächlich die Cindy. Wir redeten noch eine Weile. Den ganzen Abend hatten wir unseren Spass aber sie war nicht mehr buchbar da Thekendienst. Ich hätte früher zuschlagen sollen aber egal.

Ich gönnte mir eine kleine Pause im Kino aber nichts davon. Ich wurde ziemlich schnell besucht von Schwanzhungrigen Mädels die ich noch alle ablehnen konnte. Etwas später kam eine doch recht hübsche Blondine ins Kino und sofort zu mir.
Sie versuchte mich zu verführen und ich hatte auch irgendwie Lust. Auf meine Frage ob sie auch gut küssen kann, antwortete sie nicht aber fing an mich sofort zu küssen. Es fühlte gut an und sie dürfte einen Schlüssel holen.


Karina

Karina ist eine Polin, 27 Jahre alt, 1.60m gross, gebräunt, hat lange blonde Haare, graue Augen, KF36, ein leicht hängendes B-Körbchen, ein Nabelpiercing und ist tätowiert (Schulter und Leiste).

Zusammenfassung:
ZK: ja
Augenkontakt: ja
FO: gut und auch die Eier wurden geleckt
Lecken/ Fingern: scheint sie nicht zu wollen bzw. mögen
GV: in Reiter und Missio, war gut
GF6: nein
Wiederholungsgefahr: 0%

Im Zimmer machte Karina das Bett für uns fertig aber ich konnte nicht warten bis sie fertig war. Ich stand vor ihr und küsste sie, sie zog ihr Oberteil aus und ich küsste sie im Hals, ging langsam nach unten, leckte ihre Titten und ging noch weiter. Ganz vorsichtig zog ich ihr Höschen aus und küsste sie zwischen den Beinen.
Als ich wieder aufgestanden war, setzte ich mich auf die Couch, Karina setzte sich hin und fing an zu blasen. Ich muss sagen es fühlte sich sehr gut an, und ständig Augenkontakt.
Karina hat vorher schon vorgeschlagen um mich zu massieren und so geschah es auch. Ich legte mich aufs Bett, schloss die Augen und spürte ihre Hände die mich am massieren waren. Es warf sehr schön. Aber ich bin nicht im Zimmer für eine Massage, ich wollte aber ficken.
Ich drehte mich um und wir fingen an wieder zu küssen. Karina machte weiter mit blasen und ich streichelte ihren Körper und versuchte näher an ihre Lusthöhle zu kommen. Es gelang mir auch und als ich sie lecken wollte, gingen ihre Beine nicht auseinander. Weiss auch nicht wieso. Nur leicht küssen konnte ich noch.
Da ich mittlerweile auf fickstarke war, bat ich sie mich zu gummieren. Angefangen haben wir in Reiter, danach gewechselt in Missio wo ich auch, küssend, zum Abschuss gekommen bin. Sie wollte dass ich in ihren Mund abspritze, aber nicht davon. Ein kurzer Blick auf die Uhr verrät mir dass die Zeit fast vorbei war.
Karina schlug vor um mich vorne auch noch zu massieren aber ich lehnte ab. Das war schon Trick 2 um mehr Geld aus mir raus zu ziehen. Ich war eigentlich sehr zufrieden mit ihrer Leistung.

Unten am Spind gab ich ihr das Geld für eine halbe Stunde, ich hatte noch etwas Extras bereitgehalten. Ihre Antwort: „Ist das alles?“, war für mich der bekannte Tropfen und sie bekam nichts mehr von mir. Irgendwie enttäuscht und ohne Kuss ging sie wieder weg. Den ganzen Abend hat sie mir komplett ignoriert, war mir auch Wurst.


Jetzt war es Zeit etwas zu essen. Es schmeckte gut, wie immer eigentlich. Eine kleine Pause machte es möglich etwas auszuruhen und ein Nickerchen zu machen.

Der Abend verging eigentlich ziemlich schnell, zwischendurch wurde noch gebadet und sauniert. Ich hatte meinen Spass und so sollte es auch sein.
Wer als nächste dran sein sollte, war mir eigentlich schon klar, ja die Cindy. Aber irgendwie hatte sie Thekendienst und war so nicht buchbar. Na gut dann eben eine andere, aber erst Pizza, die auch sehr gut schmeckte.

Es war jetzt schon kurz nach eins und wollte nochmals ficken. An der Theke kam ich rein zufällig ins Gespräch mit einem, auf dem ersten Blick, verrückten Mädel. Sie war aber sehr nett und wir setzten uns ins Kino.

Im Kino redeten wir eine Weile bis die Schlüsselfrage kam. Ich war mir sicher dass sie keine schlechte Wahl ist. Sie war vorher im Acapulco tätig.


Elisa

Elisa ist eine Deutsche, 23 Jahre alt, 1.70m gross, gebräunt, hat kurze schwarze Haare, grüne Augen, KF36, ein leicht hängendes C-Körbchen (hat sie verkleinern lassen), einen knackigen Po, ein Piercing (Lippe) und ist tätowiert (sie ist voller Sternchen im Nacken, auf dem Rücken und Po).

Zusammenfassung:
ZK: ja
Augenkontakt: ja
FO: sehr gut und die Eier wurden nicht vergessen
Lecken/ Fingern: ja, wurde sehr nass und konnte sie tief fingern
GV: sehr schön in Doggy und Missio
GF6: ja
Wiederholungsgefahr: immer wieder gerne

Ich musste noch kurz auf Toilette und liess Elisa schon mal alles vorbereiten im Zimmer. Einmal im Zimmer lag sie schon bereit und wartete auf mich. Ich fand es einfach geil wie sie da lag und wurde geil.
Schöne tiefe Zungenküsse waren der Anfang von einem sehr guten Zimmer. Es dauerte nicht lange bis wir anfingen uns heftig zu knutschen und mehr. Mein Schwanz steckte schon tief in ihrem Mund und ich war sie am lecken und fingern. Ihre Muschi wurde auch richtig nass. Es war einfach sehr geil was sich da im Zimmer abspielte. Ein Blick von ihr genügte um mich etwas anfallen zu lassen und so fing ich an ihre Titten zu ficken. Es war super, und ich sah auch noch die Möglichkeit sie tief zu fingern. Wie ich es geschafft habe weiss ich nicht aber es hat geklappt.
Noch etwas knutschen machte mich und meinen Schwanz fickbereit und liess mich das Konti montieren. Angefangen wurde in Doggy und abgespritzt in Missio. Ich liebe es wenn ich ein Mädel küsse und zur gleichen Zeit abspritze. Es war einfach hammergeil. Ich verliess das Zimmer sehr zufrieden.

Unten in der Umkleide bekam sie ihr Geld plus Tipp, und sie hat es wirklich verdient.

Nach der erfrischen Dusche traf ich sie an der Theke und wir redeten noch kurz.


Inzwischen war es Zeit zu gehen, verabschiedete mich von Cindy und Manuela (eine nettes Thekenmädel).

Ich muss sagen es hat mir wieder gut gefallen, am Empfang wurde ich noch gefragt mit wem ich war und wie es war. Ich war zufrieden und so sollte es auch sein.
Antwort erstellen         
Alt  01.06.2011, 01:07   # 74
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 401


Gordon666 ist offline
Post Asiatag im Livingroom

Am letzten Wochenende im April war ich samstags zur Geburtstagsfete eines Freundes im LR eingeladen. Spät nachmittags traf ich ein, bewunderte die neue Inneneinrichtung (Theke), ließ mir ein Getränk reichen und traf die Kollegen draußen.

Die Fütterung der Löwen hatte gerade begonnen und so reihten sich die ersten in der Schlange ein. Ich nahm bei den Übrigen Platz und tauschte die neuesten Infos aus. Nach einer kleinen Stärkung begaben wir uns nach drinnen Platz und ließen den Geburtstags Schampus uns schmecken. Dabei fiel mein Blick an die Theke, wo ich dann bei Joy hängen blieb. Neben ihr stand eine weitere Thai. Ich entschied mich heute einen Asiatag einzulegen. Mit Joy wollte ich den Tag ausklingen lassen, also mal die neue Thai testen.

Im Vorgespräch, größtenteils auf Deutsch geführt mit ein wenig englischer Unterstützung, kam man sich näher. Namenstechnisch verstand ich Jane, ein Kollege hatte im Zwiegespräch Den verstanden. Da es für einen Samstag recht übersichtlich war, bekamen wir am frühen Abend ohne Probleme einen Schlüssel. Nach den üblichen Knutscheinlagen gingen wir zum Nahkampf über. In der 69er brachten wir uns in noch geilere Stimmung. Dann wurde aufgummiert und Den Ritt los was das Zeug hielt. Unerfahrene Clubgänger könnten dies als Abspritzorientiert bezeichnen. Der Kollege und ich hatten im Gespräch später das Gefühl, dass die junge Dame etwas „hibbelig“ war. Jedenfalls musste ich die Position wechseln, um nicht schon zu schnell zu kommen. Nach dem finalen Abschuss wurden die restlichen Minuten in gemütlicher Zweisamkeit verbracht, wo dann auch ein GF6 Feeling auftrat. Durch die hibbelige Action vorher und meiner Absicht einen abwechslungsreichen Asiatag einzulegen blieb es bei einem 30 Minuten Zimmer.

Den Rest des Abends verbrachte ich dann schwafelnd mit den Kollegen. Da Joy ihren 6, in Worten sechs, Stunden Gast hatte, ward sie auch von mir nicht mehr gesehen. Mit zunehmendem Mondschein war meine Libido eh gegen Null gesunken. Somit war ich dann auch nicht ganz so enttäuscht meinen Asiatag mit nur einem Snack begangen zu haben.



Name: Den / Jane ???
Herkunft: Thailand
Sprachen: Deutsch, sehr bemüht und versteht und spricht genug.
Alter: Etwa Anfang 30
Aussehen: Klein, zierlich, A-Cups, halt Thai
FO: inkl. Eierlecken und fast ohne Handeinsatz
Lecken: Ja
Fingern: Nicht probiert
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Antwort erstellen         
Alt  31.05.2011, 21:51   # 73
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Sabrina reloaded

Am 30.4. (Samstag) hatte mein Kumpel W. zum Geburtstag in den Living Room eingeladen.

Ich enterte die heiligen Hallen gegen 16:30 und wurde von Nicole mit dem üblichen unfreiwilligen "Gag" freundlich empfangen. Sie kann sich wohl partout nicht an mich erinnern und fragt mich tatsächlich jedesmal, ob ich das erste Mal im Living Room wäre.

Nach dem Umziehen bewunderte ich die neue Theke, die sehr schön geworden ist. Nicht mehr ganz so breit wie die vorherige und durch 2 Erker wirkt sie nicht mehr so klobig. Die Ablage hinten an der Wand ist nun niedriger, so daß auch größere Mädels darauf tanzen können. An die Wand hinter der Theke wurde eine Wandverkleidung ähnlich derer im Golden Time montiert und mit einem Schriftzug mit Logo versehen. Theke und Schriftzug werden indirekt dezent beleuchtet. Der ganze Thekenbereich wirkt dadurch heller und freundlicher.

Ich holte mir einen Kaffee und machte mich auf die Suche nach unserem Gastgeber und den Kollegen, der Gastgeber war natürlich schon wieder beim Poppen, die Kollegen fand ich im Garten.

Auch an diesem Tag war der Club insgesamt eher nur wenig besucht. In der Spitze dürften am Abend etwa 45-50 Mädels anwesend gewesen sein, Verhältnis zu den Gästen etwa 1:1, für einen Samstagabend im LR also ziemlich ruhig.

Anwesende Mädels u.a.: Amalia, Rosa, Monika (alle RO), Sabrina (ESP/RO), Joy, Den (beide TH), Dunja, Samira, Aleyna (alle MAR), Melanie (ALB), Nadja (LAT), Denise (LEB), Triki (GRE), Doris (PL), Anastasia, Maria (beide BG), Nely (IRA), Monique (ESP), Vanessa (DE), Lisa (FRA) u.v.m.

Die Zeit verging durch die Gespräche mit den Kollegen sehr schnell und es war Essenzeit. Leider war ich an dem Tag mit dem Grillbuffet alles andere als zufrieden. Als ich an der Reihe war, hatte ich nur die Auswahl zwischen Krakauer, Lammkotelette, Bauchfleisch und einem Nackensteak, nahm also das Nackensteak, da ich die anderen Sachen nicht mag. Das Nackensteak war etwas zäh und nicht ganz durch. Die Salate waren sonst auch immer deutlich besser. War halt Pech, daß in dem Moment keine Pute, Bratwürste usw. fertig waren und ich wegen Kohldampf nicht warten wollte. Die Pizza später war aber gewohnt gut, gegen 1 Uhr nachts gab es außerdem nochmal warme Frikadellen mit Brot, die auch schmeckten.

Eigentlich hatte ich gar nicht vorgehabt, schon wieder mit Sabrina auf's Zimmer zu gehen, aber irgendwie stand sie plötzlich wieder bei mir und als wir mit Kumpel W zu Ehren seines Geburtstags anstoßen, bietet dieser ihr auch ein Glas an. So saß sie dann eben neben mir auf dem Sofa und es führte eins zum anderen.

Die Schlüsselwartezeit von etwa einer Viertelstunde verbrachten wir wieder im Kino, wo wir schonmal ein bißchen rumknutschten und uns gegenseitig befummelten.

Sabrina ist halb Spanierin, halb Rumänin (in Spanien geboren und aufgewachsen, Eltern aus ESP bzw. RO), hübsches Gesicht mit einem süßen Blick, 21 Jahre, knapp 160cm groß, halblange Haare (derzeit halb schwarz, halb blond - Länge und Farbe ändern sich bei ihr aber oft), etwas "rundliche" Figur mit schönen B-/C-Cups, die sie immer "offen" präsentiert. Kommunikation ist auf Englisch gut möglich.

Auf dem Zimmer wird erstmal weiter geknutscht und dann lasse ich Sabrina sitzend auf dem Sofa Platz nehmen. Ich knie vor dem Sofa, wir knutschen weiter und ich wandere mit der Zunge langsam nach unten. Um einen besseren Zugang zu ihrer Muschi zu haben, ziehe ich sie noch ein Stück runter, damit sie mehr auf der Sofakante sitzt. Das geht eine ganze Weile so, sie massiert mir dabei mit dem Fuß bzw. den Füßen gekonnt den Schwanz und die Eier, bis ich es irgendwann nicht mehr halten kann und eine ziemliche Ladung durch die Gegend feuere, worüber wir beide ziemlich lachen müssen.

Nachdem wir die "Schweinerei" beseitigt haben, begeben wir uns auf die Liegefläche und starten Runde 2. Es wird ein bißchen gestreichelt und geknutscht, ehe sich Sabrina mit sehr gekonntem, abwechslungsreichen FO ohne HE über meinen Schwanz hermacht. Das macht sie wirklich klasse und ich lasse mir das einige Zeit gerne gefallen. Die ganz passive Rolle liegt mir aber nicht und wir ficken lieber. Angefangen mit einem guten Ritt, fülle ich nach ein paar Postionswechseln letzlich in der Missio die Tüte.

Sabrina reinigt mich zärtlich und da die Zeit schon ein bißchen überschritten ist, verlassen wir auch kurz danach das Zimmer. In der Umkleide übergebe ich ihr 75€ + kleinen Extraobulus für eine sehr schöne Stunde.

Fazit Sabrina: Bei mir kommt sie mit ihrer verrückten Art gut an. Auf dem Zimmer ist sie in allem sehr engagiert, vor allem aber das exzellente FO ist hervorzuheben, auch beim Poppen ist sie voll dabei. Von meiner Seite aus eine klare Empfehlung!

Obwohl es Samstagabend ist, verschwinden die meisten Kollegen incl. unseres Gastgebers schon recht früh, nur Gordon leistet mir noch Gesellschaft, seilt sich dann aber auch bald ab. Also nutze ich noch das Wellnessangebot und muss mich noch ein paar Baggerattacken von der hibbeligen Den erwehren, die es scheinbar auf mich abgesehen hat. Kurz vor Feierabend mache ich mich zufrieden auf den Heimweg.

Fazit LR: Verhältnismäßig wenig losgewesen, trotzdem sehr gute Damenauswahl, Essen diesmal weniger gut. Eine sehr gute Nummer gehabt, also letztlich ein gelungener Abend.
Antwort erstellen         
Alt  18.05.2011, 11:23   # 72
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Anderer Club, andere Frau, gleicher Name: Sabrina-Testwochen, die zweite

An einem Sonntag im April besuchte ich bei schönem, angenehm warmen Wetter mal wieder den Living Room. Angekommen etwa um 16:00 und von Anna gewohnt freundlich empfangen worden.

Früher Nachmittag, Sonntag, schönes Wetter und Osterferien, da war im Club noch nicht viel los. Auch am späteren Abend blieb es sogar für einen Sonntag ziemlich ruhig, etwa 40 Mädels dürften es aber trotzdem gewesen sein, Verhältnis zu den Gästen etwa 1:1.

Anwesende Damen u.a.: Luana (BRA), Sabrina (ESP/RO), Carla, Sophia, Rosa (alle RO), Lea, Kira, Saskia (alle DE), Dunja (MAR), Melanie (ALB), Denise (LEB), Monique (ESP), Nadja (LAT), Anastasia, Maria (beide BG) u.v.m.

Im Club hat sich etwas getan, die vorher sehr niedrigen Couchtische wurden gegen runde Tische ausgetauscht. Die sind um einiges höher, so daß man daran auch bequem essen kann. Es gibt neue Barhocker, passend zum Design der neuen Bartheke.

Zu essen gab es an dem Tag Welsfilet mit Rigatoni in einer fruchtigen Sauce oder Rinderstreifen in Austernpilzsauce mit Gemüse und Kartoffeln. Der Wels war sehr gut, auch die Rinderstreifen schmeckten, Pizza war gewohnt gut.

Zum "Opfer" des Tages sollte dann Sabrina werden. Mit Sabrina hatte ich schon mehrere Male unverfängliche Flirts und ich hatte schon die Absicht, sie in absehbarer Zeit mal zu buchen. Da sie aber an den Tag quasi mich aussuchte und nicht umgekehrt, wurde eigentlich ich ihr "Opfer".

Wir setzten uns also auf ein Sofa und unterhielten uns eine ganze Weile recht nett auf Englisch, dabei gab es schon ein paar Streicheleinheiten, Fummeleien unter dem Bademantel und ein paar zärtliche ZK. Nachdem ich ihrer Schlüsselfrage zustimmte, bat sie darum, daß wir zur Überbrückung der Wartezeit (wurden dann insgesamt etwa 20 Minuten, die wir warten mussten) ins Kino gehen, da es ihr durch die offene Terassentür angeblich etwas zu kalt war. Glaube aber eher, daß es ihr nur darum ging, unser "Vorspiel" lieber im Halbdunkel fortführen zu können. Außerdem ist natürlich der Weg zum Büro kürzer.

Sabrina ist halb Spanierin, halb Rumänin (in Spanien geboren und aufgewachsen, Eltern aus ESP bzw. RO), hübsches Gesicht mit einem süßen Blick, 21 Jahre, knapp 160cm groß, halblange Haare (derzeit halb schwarz, halb blond - Länge und Farbe ändern sich bei ihr aber oft), etwas "rundliche" Figur mit schönen B-/C-Cups, die sie immer "offen" präsentiert. Kommunikation ist auf Englisch gut möglich.

Auf dem Zimmer beginnen wir mit schönen ZK und wilden Fummeleien, dann wirft mich Sabrina auf den Rücken und macht sich über meinen Schwanz her. Problem dabei: Ich habe mächtig Druck und sie kann das verdammt gut. Ich muß sie also bremsen und zum oralen Gegenangriff blasen, fange aber "oben" an und wandere langsam nach unten, denn mit den schönen Titten will ich mich ja schließlich auch beschäftigen. Endlich an der Muschi angekommen, scheint sie das zu genießen. Bald presst sie meinen Kopf gegen ihre Muschi und hält von unten mit dem Becken dagegen. Dann schubst sie mich weg und will sich wieder über meinen Schwanz hermachen. Auf meine Bemerkung, ob sie denn nicht möchte, daß ich zuerst noch meine Mission erfülle, sagt sie, sie sei schon längst gekommen, wovon ich aber nichts gemerkt habe.

Wie eine Schlange schnappt sie wieder nach meinem Schwanz und ich kämpfe damit, nicht abzuspritzen. Sie beherscht diese besondere Technik, mit "Unterdruck" an der Eichel zu saugen, das bedeutet sofort akute Abschussgefahr und ich lasse sie daher lieber an der Schwanzunterseite auf- und ablecken und die Eier lecken, was sie auch sehr gut macht. Irgendwann passiert es dann doch und ich verteile meine Nachkommen großzügig größtenteils auf mir selbst.

Sabrina reinigt mich zärtlich und wir gehen direkt in die nächste Runde, ein bißchen knutschen, ein bißchen fummeln und die Latte steht wieder. Sie schwingt sich auf mich und legt ein schönes Pussysliding hin. Die Tüte wird montiert und mein Schwanz darf dahin, wo er schon die ganze Zeit hinwill. Sie reitet ziemlich gekonnt, dann geht es in die Doggy, wo sie kräftig dagegenhält, ich ihre wippenden Titten knete und das ganze auch noch seitlich im Spiegel beobachten kann. Weiter in der Missio und Absch(l)uss schließlich im Löffelchen.

Wieder Reinigung durch Sabrina, wir kuscheln und plaudern noch ein paar Minuten und verlassen dann das Zimmer. In der Umkleide bezahle ich 100€ für schöne 1,5 Stunden.

Fazit Sabrina: Etwas verrücktes, aber sehr sympathisches Mädel. Küssen war gut, ihre Blaskünste sind exzellent, sie lässt sich gerne lecken und beim Poppen geht sie sehr engagiert mit. Klare Empfehlung, ohne wenn und aber!

Da ich für meine Verhältnisse schon ziemlich früh auf dem Zimmer war, bleibt noch viel Zeit für Wellness, Pizza und Wellness. Am späten Abend kann ich noch beobachten, wie die Thekenmädels die Bar komplett ausräumen müssen, da diese noch in der Nacht ausgebaut werden soll und durch eine neue Theke ersetzt wird.

Fazit LR: Es war zwar sogar für einen Sonntag sehr wenig los, trotzdem war die Damenauswahl sehr gut und ich hatte eine ausgezeichnete Nummer. Was will man mehr?
Antwort erstellen         
Alt  04.05.2011, 19:11   # 71
the real schleckerli
 
Benutzerbild von the real schleckerli
 
Mitglied seit 19. September 2006

Beiträge: 316


the real schleckerli ist offline
Schleckie in NRW - Teil 1

Wir schrieben Sonntag den 01.05.2011: Es stellte sich wie so oft am Abend die Frage was soll ich essen? Nach einigen Recherchen im Vorfeld für diesen denkwürdigen Tag (leider ohne handfestes Ergebnis), beschloss ich also kurzerhand das Abendessen im FKK-Livingroom einzunehmen.

Aber es kam wie so oft im Leben mal wieder ganz anders.

Vor Ort angekommen gen 20.30Uhr war das ganze Buffet schon abgeräumt. Was tun sprach Zeus? Zum McKotz um die Ecke oder die Zeit totschlagen bis 23Uhr wo es angeblich Pizza geben soll? Also was macht man nicht alles für seinen Magen? Man schlägt sich die Zeit in einem solchen Etablissement mühevoll tot und versucht es so kurzweilig wie nur möglich zu gestalten.

Also zum Anfang:
Wie gesagt war das Eintreffen so gen 20.30Uhr. Erstmal war ich sehr skeptisch was mich innen so erwarten würde, da das Haus von aussen keinen besonders großen Eindruck machte. „Hier sollen also 20 und noch mehr Frauen arbeiten?“ - diese Frage stellte ich mir wirklich. Also rein um das zu kontrollieren. Das Tor wurde mir schon aufgetan noch bevor ich die Stiegen hinauf erklommen hatte. Na ging ja schon mal gut an. Eine großgewachsene blonde Empfangsdame (die könnte sicher als DL auch gutes Geld machen) erklärte mir freundlichst das System vor Ort und organisierte sofort ein junges hübsches Mädl das mir die Räumlichkeiten zeigen sollte.
Durch solches Personal geführt bekam ich schon mal einen ersten Überblick. Im Erdgeschoss befindet sich eine hübsch lange Bar mit angrenzendem Raum zum Kontakte knöpfen. Ebenso ein sogenanntes Pornokino ist in dieser Etage angeordnet. Im Untergeschoss gibt’s Sauna, Pool, Umkleiden und die Möglichkeit sich fachkundig durchkneten zu lassen. Ein Außengelände mit genügend Möglichkeiten sich zu entspannen ist natürlich auch mit vorhanden. Handtücher liegen in diversen Ecken in ausreichender Menge bereit und werden ständig vom Personal aufgefüllt. Was mir neu war, am Empfang bekam man einen Bademantel überreicht, was ich aber nicht mal so übel fand, da sich somit endlich mal eine Möglichkeit fand die Zigaretten einzuschieben. (leider hat noch immer niemand ein Handtuch mit Tasche erfunden)
Hier möcht ich noch kurz anmerken dass ich (sollte ich nochmal hinkommen) das nächste Mal einen Rucksack mitnehme. Irgendwie muss ich ja so ein Handtuch und nen Bademantel als Souvenir nach draußen schmuggeln können......

So, genug zum Haus, weiter zu den Girls:
Anwesend waren so geschätzte 25Mädls, von klein bis groß, dürr bis fest, jung bis alt. Also es sollte hier wirklich jeder etwas finden können. Im generellen war die durchschnittliche Optik nicht übel. Was aufgefallen ist, trotz deutscher Sprache meinerseits, versuchten dort sogar die deutschstämmigen DL's zwecks Sprachbarrieren mit mir auf Englisch zu kommunizieren.
Äußerst dezent verlaufen hier die Versuche der Girls einen Klient zu bekommen. Vermutlich ist das aber Vorgabe der Geschäftsführung um durch allzu große Aufdringlichkeit keine Gäste zu verjagen. Hat auch was, denn so kann man in aller Ruhe die Lage sondieren ohne ständig irgendwelche nörgelnde Tanten verjagen zu müssen. Aber evtl. sollte man dieses System neuen Gästen im Vorfeld erklären, denn sonst wartet der ein oder andere dort tagelang auf weibliche Gesellschaft. Die DL's waren mehr oder minder fast alle oben ohne aber mit Höschen zu Gange. Nur die ein oder andere verbarg Ihre Hupknöpfe auch noch unter diversen, aber doch nett anzusehenden Stoff.

Langsam werdet Ihr Euch fragen ob der Schleck auch was gefickt hat. Nun ja, nach langer Fastenzeit hab ichs auch mal wieder getrieben. Ihr Name war Monika (zumindest nennt sie sich so), aufgewachsen in Bukarest, 23Jahre, schlank, ca. 1,65m hoch ohne Schuhe, dunkle Haare, B-Körbchen. Was mich im Vorfeld schon skeptisch hätte machen müssen, gleich nach dem „hallo, wie gehts“ ging ihr Griff ans Gemächt unterm Bademantel. Solche Sprinterinnen verheißen nichts gutes. Auch die Worte dass die meisten Gäste dort Trinkgelder geben, hätten mich zweifeln lassen sollen.
Nun so wars auch. Großes Versprechen um Vorfeld, aber wenig davon auf Zimmer gehalten. Kurzes lustloses anblasen, 10Sekunden auf-und-ab und dann wie ein Maikäfer auf den Rücken legen nach dem Motto „mach mal“. Also das ganze schweren Herzens zu Ende gebracht und Geld übergeben. Eigentlich hätt mich allein der Name schon abschrecken sollen (hab bereits genug negative Erfahrungen mit Girls mit diesem Namen gehabt), aber so ist halt das Leben wenn die letzte Hirnzelle nen Stock tiefer rutscht!

Wiederholungsgefahr: max. 30% - vielleicht lern ich ja jetzt mal daraus dass man(n) keine DL mit diesem Namen bucht

Was positiv zu erwähnen ist, sind die Preise dort. Eintritt 50Eus, halbe Stunde 50Eus und jede weitere angehängte halbe Stunde nur noch 25Eus.

Nun stand die Überlegung an was tun: vor Ort verweilen und eine zweite Nummer riskieren oder den geordneten Rückzug antreten. Bei Genuss der pünktlich um 23Uhr aufgefahrenen Pizzen ging ich beide Alternative gründlichst durch. Die Entscheidung viel auf Option zwei, den Rückzug. Das ganze natürlich nicht schon mit einen Plan für den nächsten Abend. Dem Samya in Köln! Mehr dazu an anderer Stelle.......

Teil 2 findet Ihr hier:
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...6&postcount=40



MfG Schleck
__________________
Ob man will oder nicht, die Zeiten ändern sich eben...

Antwort erstellen         
Alt  19.04.2011, 18:45   # 70
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Höhen und Tiefen im Kaarster Wohnzimmer...

Das letzte Mal dass ich im Living Room war, war Ende Januar. Die meisten können sich meine Geburtstagsfeier bestimmt noch erinnern. Kurzfristig plante ich diesen Besuch da das Wetter auch sehr schon war und ordentlich warm. Die Sonne schien, war ca. 18 Grad, also perfekt.
Ich traf so kurz nach halb 3 ein, klärte alles mit der Thekenfrau und machte mich fertig.

Nach der Dusche war ich nur mit Handtuch umwickelt, also Hessendress, und ging nach draussen. Es war angenehm und ich entschloss eine Weile im Garten zu bleiben und mich etwas auszuruhen. Aber es lief ganz anders, wie so oft eigentlich.

Oben angekommen sah ich schon einige Mädels nackig oder fast nackig die am sonnen waren. Ein Mädel kannte ich schon, begrüsste sie und setzte mich zu der.


EMILY

Es war die doch recht hübsche deutsche Emily. Sie trug weisse halterlose Strümpfe und einen offenen String.
Alles fing harmlos an, quatschen, lachen usw. Bis ich auf einmal ihre Hand auf mein Bein spürte und sie versuchte mich heiss zu machen. Ich liess es einfach machen und erwiderte es. Nach einer Weile hatte ich aber Durst und holte uns etwas zu trinken. Wieder fing sie an mich zu berühren, ich sass jetzt quasi vor ihr mit ihren Beinen auf mich, und da passierte es. Sie suchte meinen Schwanz und versuchte ihn wach zu machen, was ihr auch gelang. Ich hatte mittlerweile ihre Titten in der Hand und bekam den ersten Kuss des Tages von ihr. Zwar nicht tief aber es war schön. Etwas später holte sie den Schlüssel und wir gingen aufs Zimmer.

Emily ist eine 23-järige Deutsche, 1.75m gross, hat lange schwarze Haare, grau-grüne Augen, Sommersprossen, eine gebräunte Haut, KF36 und ein AB-Körbchen.

ZK: ja aber nicht wirklich tief
Augenkontakt: ja, aber nicht immer
FO: gut mit eierlecken, könnte aber etwas mehr Abwechslung dabei sein
Lecken/fingern: ja aber lässt sich nicht über den Berg schupsen
GV: Missio, Doggy und Reiter. Es war nicht schlecht
GF6: nein, die Nähe hat gefehlt
Besonderheiten: stöhnt übertrieben, zu künstlich, und das nervt, kein oder kaum AST
Wiederholungsgefahr: nein, ist zwar ein nettes Mädel aber mehr auch nicht.

Auf dem Bett wollte ich erstmal mit der kuscheln, also leichte Berührungen und Küsse. Ich merkte schon relativ schnell dass sie so etwas nicht gerne hat und machte mich auf den Weg nach „Unten“. Zuerst leckte ich ihre Titten und ging langsam weiter bis ich ihre Muschi fand und mit meiner Zunge versuchte zu verwöhnen. Emily stöhnte schon leicht bevor ich angefangen hatte. Ich machte einfach weiter, also lecken bis ich meinen Finger in ihre Muschi steckte. Ihr Gestöhn wurde lauter und ich hörte auf. Ich fing sie wieder an zu küssen und legte mich hin.
Sie war jetzt dran und wollte mich sofort blasen aber nicht so. Erst musste ich etwas aufgewärmt werden, d.h. küssen, streicheln usw. Na gut sie machte was ich wollte und fing an zu blasen. Es war gar nicht schlecht was sie da machte aber mir kam es vor als ob eine Maschine zwischen meinen Beinen war, ziemlich monoton. Erst nach Nachfrage, sie fragte mich, wurden die Eier auch geleckt.
Jetzt war es Zeit zu ficken und sie gummierte mich. Angefangen wurde in Missio, ich küsste sie, und sie hielt gut dagegen. Ich wollte sie von hinten ficken aber das klappte nicht richtig. Aufgrund ihre lange Beine war sie zu „hoch“ für mich und ich legte mich hin. Dann eben mit reiten abspritzen dachte ich noch. Sie setzte sich auf mich und fing an. Mir war schon klar das sie versucht hat mich so schnell wie möglich abspritzen zu lassen. Aber nichts davon bis ich ihr meine „Freigabe“ gab und ich füllte das Konnte mit meinem Saft.
Nach der Reinigung, von ihr gemacht, verliessen wir schnell das Zimmer und im Keller gab ich ihr die 50 Euro. Ich hatte etwas mehr erwartet von Emily, schlecht war es nicht aber es gibt wesentlich bessere. Sagen wir mal so: es war halt ein Optikfick.


Nachdem ich mich wieder frisch gemacht hatte, ging ich nach oben und sah da eine „alte“ Bekannte. Es war die Ioana, die ich schon aus der Villa Vertigo kannte und fast ein Jahr nicht mehr gesehen hatte. Ich redete kurz mit der und ging wieder meinen eigenen Weg.

Das Essen, ich habe jetzt einen kleinen Zeitsprung gemacht, schmeckte gut und ich war satt. Erst mal etwas Ruhe konnte ich gut gebrauchen und ich suchte einen ruhigen Platz. Den Fand ich auch ziemlich schnell im Kino. Im Kino wurde ich schon von einigen Mädels „belästigt“ aber mir war es egal. Einfach zeigen dass man kein Interesse hat und weg sind sie.

Jetzt war ein wenig Wellness angesagt und ich ging in den Pool, der zu kalt war. Mir wurde es nach einer Weile doch recht kalt und ich ging raus. Ich duschte mich schnell und ging in die Sauna. Da war es schön und angenehm warm, noch, und ich konnte mich entspannen. Bis auf einmal zwei Mädels rein kamen, hatten es scheinbar kalt, und versuchten uns, da war noch ein Gast in der Sauna, zu ärgern. Sie kippten fast einen ganzen Eimer Wasser auf die Steine und dadurch wurde es nach einer Weile unerträglich warm und feucht. Ich konnte nicht mehr und musste raus. Wäre gerne noch etwas länger rein geblieben aber ich konnte eh nichts dran ändern.

Die Zeit verging sehr schnell eigentlich und da war es schon wieder Pizzazeit, für den späten Hunger. Ich hatte nicht extrem viel Hunger und nahm „nur“ 3 Stücke.

Die Zeit verging, hatte bisher nur einmal gefickt und wollte noch ein zweites Mal. Am liebsten mit einer Polin aber das war mir zu diesem Zeitpunkt mehr oder weniger egal.


MILENA

Als ich wieder im Kino war, sah ich eine recht grosse Blondine und begrüsste sie. Sie kam zu mir und setzte sich. Ich hatte sie schon öfters gesehen und für eine Deutsche gehalten aber sie war es nicht. Sie lebt zwar schon lange in Deutschland, ist aber Polin. Da hatte ich also „meine“ Polin. Schnell einigten wir uns und sie holte einen Schlüssel. Da wir eh etwas warten müssten, wollte ich mich schnell frisch machen. So etwas kommt bei den meisten Mädels sehr gut an.

An der Empfangstheke wartete sie schon auf mich und es konnte losgehen. Wir bekamen ein sehr grosses Zimmer im Obergeschoss, ich glaube sogar dass es das grösste Zimmer im LR ist.

Milena ist eine 23-järige Polin, 1.70m, spricht sehr gut deutsch, hat lange blonde Haare, grau-blaue Augen, KF34-36, B-Körbchen und ist gepiercet (Lippe) und tätowiert (Fussgelenk rechts).

ZK: ja , sehr schön, mit viel Gefühl und tief.
Augenkontakt: ja, aber nicht immer
FO: sehr gut, macht es auch geil.
Lecken/fingern: Ja, wurde auch nass
GV: Reiter und Missio, macht gut mit.
GF6: ja, einfach Klasse
Besonderheiten: Abzockgefahr, bitte auf die Zeit achten!
Wiederholungsgefahr: ja, weil das Zimmer einfach klasse war.

Ich legte mich aufs Bett und Milena fing an mich leicht zu krabbeln und mit mir zu reden. Sie war erstaunt wie „gut“ meine polnisch Kenntnisse schon sind und musste oft lachen. Bestimmte Sachen sind nicht im Sprachkurs vorhanden.
Langsam kamen wir uns näher und küssten uns. Es war wirklich erste Sahne was da passierte und ich fand es schön. Es entwickelte sich weiter und wir schmussten ein wenig weiter. Da ich komplett nackig war, musste ich aufpassen nicht „blanko“ zu ficken und es gelang mir auch. Ich lecke eigentlich immer gerne, es sei denn ich habe wirklich keinen Bock, und machte mich auf den Weg. Ihre Muschi war am Anfang nur ein bisschen feucht und als ich aufhörte war sie richtig nass.
Gut ich war jetzt dran und ganz langsam fing Milena an mich zu teasen, Brustwarzen lecken, küssen im Hals usw. bis sie meinen Schwanz in den Mund nahm und göttlich anfing zu blasen. Es war wirklich sehr schön und Augenkontakt war ständig da.
Da ich jetzt fickbereit war, bat ich Milena mich zu gummieren und sich auf mich zu setzten. Das reiten war nicht ihr Ding und wir wechselten in die Missio. Ich konnte sie so gut ficken und küssen. Ich mag das einfach so. Irgendwie konnte ich nicht abspritzen und Milena sollte mich zu ende blasen.:blasen: Ich konnte gerade noch verhindern dass ich in ihren Mund spritzte und sie sollte es mit der Hand erledigen. Ich spritzte ziemlich viel und es war überall. Auf dem Bett, auf meinem Bauch, auf ihren Titten. Ich war jetzt fertig und fragte nach der Zeit die wir noch übrig hatten, halbe Stunde. Sie sagte es sind noch 10 Minuten übrig. Ich hatte aber den Gefühl es war schon eine halbe Stunde vorbei. Na gut, nach 5 Minuten verliessen wir das Zimmer und gingen in den Keller.
Da bekam ich eine unerwartete Überraschung, ich hatte Milena schon 50 Euro gegeben aber sie wollte mehr haben, genau für eine Stunde. Ich hatte schon vorher auf die Uhr geschaut und es waren 40 Minuten vergangen. Wir waren ca. 35 Minuten auf dem Zimmer gewesen. Da ich kein Bock hatte eine lange Diskussion zu führen gingen wir zusammen hoch und klärten den Fall bei der GL. Ich erklärte alles genau und bekam auch Recht. Milena schien sich auch damit abgefunden zu haben. Da das Zimmer super war, bekam sie doch noch etwas Trinkgeld und das wurde auch geschätzt. Ich bekam noch einen schönen Kuss und sie verschwand.


Es war wieder ein langer Tag im LR aber es hat mir gefallen. Einiges war aber nicht so schön, ist aber gut bis sehr gut gelöst worden.

Antwort erstellen         
Alt  31.03.2011, 23:55   # 69
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Joy, das Knutschmonster aus Thailand

Neulich war ich an einem Sonntag mit Xormer zum gemütlichen Relaxen im LR verabredet. Ich traf so gegen 16:30 ein, freundliche Begrüßung, Bademantel und Chipschlüssel bekommen und ab zum Umziehen in den Keller, duschen, Kaffee geholt und mich zum Kollegen gesetzt.

Wie erwartet war es nicht allzu voll, etwa 30 Damen dürften zu der Zeit anwesend gewesen sein, später kamen noch einige hinzu, so daß es abends in der Spitze etwa 45 Mädels gewesen sein dürften. Die Mädels schienen leicht im Plus im Verhältnis zu den männlichen Gästen gewesen sein.

Anwesende Girls u.a.: Rosa, Sophia, Daniela, Carla, Sabrina, Giulia, Etienne (alle RO), Joy (TH), Lisa (angebl. FRA), Viola, Annika, Lea (alle DE), Aleyna (MAR), Nadja (LAT), Melanie (ALB), Leni, Maria (beide BG), Darina (CZ), Kelly (BRA), Monique (ESP) u.v.m.

Das Essen war an dem Tag richtig lecker. Putensteak natur, dazu braune Sauce, Linguini und Gemüse. Alternativ noch Garnelen in Ruccola-Käserahmsauce aus dem Wok, hab ich aber nicht probiert. Abend-Suppe auch nicht probiert, Pizza war gewohnt gut.

Gegen 19:00 traf Joy ein und begrüßte den Kollegen und mich wie immer sehr herzlich. Joy kenne ich schon etwa 1 1/2 Jahre, ich finde sie auch irgendwie süß, obwohl ich sonst mit Asiatinnen eigentlich gar nichts anfangen kann, habe aber trotzdem bisher nie den Drang verspürt, sie zu buchen. An diesem Tag war es anders. Sie sah mit den lockigen Haaren einfach nur unwiderstehlich aus. Doch ranzukommen an Joy ist alles andere als einfach. Zum Glück war es an diesem Tage nicht voll, ich konnte mich bei ihr "voranmelden". Etwa 3 Stunden später war ich endlich an der Reihe, es war schon kurz nach 02:00. Wir gingen also logischerweise direkt auf's Zimmer, eines im Keller mit Deckenspiegel.

Joy ist aus Thailand, etwa Mitte 20, knapp 160cm groß, hübsches Gesicht, lange schwarze Haare, zierlich mit B-Cups, Konversation ist auf Englisch gut möglich.

Sie setzt sich, noch mit Slip und BH bekleidet, auf die Liegefläche und ich krieche zu ihr und wir knutschen. Wow! Hat die eine Technik, Wahnsinn! So hätte ich ewig weitermachen können, aber wir hatten ja nur eine knappe Stunde Zeit bis Feierabend. Also muß ich langsam körperabwärts wandern, nicht aber, ohne mich entsprechend um die schönen Brüste zu kümmern. Die Nippel standen auch schnell stramm empor. Bei der Muschi angekommen, merke ich schnell, wie sie es gern hat und sie wird zu einer schnurrenden Siamkatze. Sie presst mir ihr Becken entgegen, bäumt sich auf und der ganze Unterleib zuckt wild. Das Spiel wiederholt sich noch 2 weitere Male. Als sie dann ihre Muschi etwas von mir zurückzieht, sieht sie etwas durch den Wind aus und steht auch irgendwie ziemlich neben sich.

Ich bekomme ein paar besonders intensive Belohnungsküsse und ein paar verbale Komplimente für meine Leckkünste und dann demonstriert sie mir ihre Französischfähigkeiten. Und was für welche! Erst jetzt bemerke ich den Deckenspiegel, durch den ich einen besonders anregenden Blickwinkel habe. Sie hat eigentlich noch gar nicht richtig angefangen, trotzdem bin ich schon kurz vorm explodieren. Sie fährt nur ganz langsam und sanft mit der Zungenspitze an der Unterseite meines Schwanz auf und ab, umkreist die Eichel, leckt die Hoden usw. Als sie "ihn" dann richtig in den Mund nimmt, bin ich nach kürzester Zeit soweit und spritze eine gewaltige Ladung quer über mich und das Bett. Sie reinigt mich zärtlich und wir kuscheln ein paar Minuten und unterhalten uns.

Eigentlich ist nicht mehr genug Zeit, aber ich will das Zimmer nicht verlassen, ohne mit ihr gefickt zu haben. Also gehe ich ihr entgegen, um sie zu küssen und sofort steht "er" wieder. Gummi drüber, ich sitze in einer Art Schneidersitz und sie setzt sich auf meinen Schoß. Nach ein paar Minuten lehnt sie sich zurück, so daß wir nahtlos in die Missio wechseln können. Dabei wird intensiv geknutscht und sie geht gut mit. Es gefällt mir nicht, daß ich etwas auf die Tube drücken muss, aber der Feierabend naht. Ich hebe ihr Becken etwas an, um einen "gefährlicheren" Winkel zu haben und fülle bald die Tüte. Joy reinigt mich wieder und wir quatschen noch ein paar Minütchen, ehe wir vom Zimmer aufbrechen. In der Umkleide übergebe ich ihr verdiente 75€ + kleines Extra für eine denkwürdige Stunde.

Fazit Joy: Mir ist nun klar, warum Joy so eine große Fangemeinde hat. Die kleine Thaimaus ist wirklich ein GF6-Knaller! Sie küsst unheimlich geil, das FO war schon fast beängstigend gut, sie liebt es anscheinend, wenn man sie gekonnt leckt und beim Poppen ist auch alles so, wie man es sich nur wünschen kann. Mit ihr muß ich sehr bald mal eine ganz ausgedehnte Session machen. Mal sehen, wer von uns beiden dann hinterher mehr durch den Wind ist.

Fazit LR: Geil wie immer, auch wenn es natürlich deutlich ruhiger war als an Freitagen oder Samstagen. Trotzdem ein tolles Frauenaufgebot und das Essen war diesmal richtig erstklassig.

Antwort erstellen         
Alt  11.03.2011, 01:04   # 68
Xormer
 
Mitglied seit 6. May 2009

Beiträge: 60


Xormer ist offline
Thumbs down Griff ins Klo

Am letzten Sonntag im Februar hatte ich im Living Room einen so genannten Griff ins Klo getan. Ich geh sogar soweit es als Fall in die Jauchegrube zu bezeichnen.

Relativ früh traf ich sonntags im Living Room ein. Kein mir bekannter FK war zu gegen und so hatte ich Gelegenheit mir die Hauptattraktionen anzusehen. Zu meiner Überraschung waren schon mehr Optikgranaten anwesend als sonst um diese Zeit. Da mir aber noch die Müdigkeit in den Knochen hing, war Relaxen und Faulenzen angesagt.

Im Laufe des Tages trafen dann noch zwei Forenkollegen ein und so ging es plaudernd in den Abend hinein. Langsam sollte ich meine Wahl für den Tag treffen, da ich montags doch recht früh im Büro erwartet wurde.

Welche Maid sollte ich nur ansprechen? Melanie, die mich tot ficken würde? Joy, die meinen Geldbeutel strapazieren würde? Eine schmusige Nummer mit Rosa? Ich entschied mich für eine unbekannte Gespielin. Mal als Scout tätig werden. Bevor ich mich zu ihr auf die Couch setzte, watschelte ich noch mal durch den Club. Zwischen Einlass und Kino verharrte ich, genoss den Luftzug frischen Sauerstoffs und streckte meine Glieder.

Luisa hatte entweder geahnt das ich es auf sie abgesehen hatte oder einfach mal einen prüfenden Blick ins Kino werfen wollen. Jedenfalls kam sie um die Ecke gestürmt, warf den schon erwarteten Blick ins Kino und sprach mich dann auf dem Rückweg an. Ich zog sie kurzerhand näher an mich ran als ein anderer Gast an uns vorbei wollte. Kurz Namen ausgetauscht und als sie dann recht schnell fragte ob wir auf Zimmer gehen, stimmte ich zu. Kennen lernen auf der Couch fiel somit flach, aber ich hatte ja eh vor recht bald die Biege zu machen. Das dies dann schneller als erwartet passieren würde war mir da noch nicht klar.

Luisa hatte zuvor recht trübsinnig und teils gelangweilt auf der Couch gesessen. Da sie im LR so seit knapp vierzehn Tagen erst arbeitete fühlte sie sich wohl noch ein wenig fremd. Oft sind gerade solche Buchungen dann doch besser als der erste Eindruck erwarten lässt, da doch einige froh sind endlich etwas Geld verdienen zu können. Diesmal jedoch nicht.
Auf dem Zimmer wurde sich der Sachen entledigt und was ich da sah war schon nicht schlecht. Soviel zum Guten.
Ihre Frage nach „Schatz,“ (ohne „i“) „gibst Du mir eine Massage?“ verneinte ich und überhörte dabei wohlwollend ihr Schatz. Ebenso die Frage ob ich sie massieren würde verneinte ich. Auf Ihre Frage „Warum nicht?“ hätte ich vielleicht antworten sollen „Weil ich ficken will.“ oder „Weil das nur mein Geld kostet!“, aber höfflich antwortete ich „Vielleicht später!“
Da war mir schon klar das es nach 30 Minuten keine Verlängerung geben sollte.
Als nächstes kam ein bitte nicht da anfassen, als meine Hand an ihrer Hüfte runter rutschte. Angeblich kitzelig, aber ein Lächeln hatte ich nicht gesehen.
Um dem Gerede aus dem Weg zu gehen ging ich dann mal zum Küssen über. Gleichzeit nahm ich eine Anpassung meiner Finger vor, so dass diese nun den genauen Gegenpart zu ihren Brüsten bildeten. Beim Küssen kam der nächste Abtörner. Keine ZKs und auch sonst drehte sie recht schnell den Kopf zur Seite, dabei hatte ich mir noch vorher die Zähne geputzt und auch schon ewig lange kein Knoblauch oder ähnliches gegessen.
Wenn sie schon nicht zurück küsst, dann kann ich ja wenigstens ihren Körper küssen. Also Brüste vornehmen und dann schon wie gut sie sich lecken lässt. Während ich von einer Brust zur anderen wechseln will, berührt mein Unterkiefer zufällig ihre Brustwarze. Als ich dann ihr „He Schatzi, nicht beißen, tut weh.“ vernehme, ist der Ofen aus. Weder hatte ich gebissen, noch hatte ich es vor. Mir reicht es und auch mein kleiner Freund hat schon den Kopf hängen lassen. Auch sonst schreit alles in mir nur WEG!
Ich breche das Zimmer ab. Es sind gerade mal fünf Minuten rum. Von ihr höre ich dann nur noch „Du musst aber bezahlen!“
„Egal“ denke ich mir, Hauptsache nur weg. Auf ihr „Vielleicht ein anderes mal.“ sage ich nur spöttisch „Mit Sicherheit nicht!“

Hier hatte ich zum ersten Mal das Gefühl es mit einer Zwangsprostituierten zu tun zu haben.

Ergänzung:
Mir ist schon klar, dass die Dame freiwillig im Club arbeitet, aber so stell ich mir den Service einer Frau vor, die nicht freiwillig diesen Job ausübt.
Madame Luisa sollte lieber anders Ihr Geld verdienen.
Ergänzung Ende


Für mich schon jetzt die Nominierung zum Flop des Jahres.


Name: Luisa
Herkunft: Rumänien
Sprachen: Englisch, versteht deutsch, spricht es aber nicht so gut. Laut ihrer Aussage war sie vorher in Nürnberg tätig.
Alter: Etwa 23-25 Jahre
Aussehen: Griffige 36 KF, B-C-Cups, schwarze Haare (Frisur wie Frau Schmitz von nebenan)
__________________
Sterbe mit einem Lächeln auf den Lippen und einer Frau an Deiner Seite.

Antwort erstellen         
Alt  01.03.2011, 00:42   # 67
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Geburtstag vom Tigershark: Das rosa Kronjuwel

Am 29.1. hatte der FK Tigershark zu seiner Geburtstagsfeier in den Living Room eingeladen.

Ich traf etwa gegen 17:15 ein und wurde freundlich begrüßt. Umziehen, duschen und dann Ausschau nach den Kollegen gehalten, die sich in einer Ecke versammelt hatten.

Für diesen Zeitpunkt war es ziemlich voll im Club und ich befürchtete schon, daß es am Abend proppevoll werden würde. Zum Glück war dem aber nicht so, knapp 60 Mädels standen etwa der gleichen Zahl an Eisbären gegenüber, für einen Samstagabend im LR also eher ruhig.

Mit den Kollegen gequasselt, dabei auch 3 bisher unbekannte FK kennengelernt und ein Stück Geburtstagstorte verdrückt.

Bald schon war die Essenszeit gekommen, es gab Putengeschnetzeltes in einer Rahmsauce mit Pilzen, Erbsen und Nudeln, das war recht gut. Obwohl ich erst ziemlich spät zum Essen ging, war trotzdem noch genug vorhanden. Die spätabendliche Pizza war ebenso gewohnt gut, die Zwischendurch-Suppe habe ich nicht probiert.

Wie das bei solchen Anlässen so ist, man verquatscht zuviel Zeit mit den Kollegen und am späten Abend kann es dann schwierig werden, an das Wunschmädel zu gelangen. Mit Dunja klappte es zum wiederholten Male nicht, auch Nadja war ewig von einer kleinen Gruppe Gästen umlagert. Da passte es perfekt, daß Rosa gerade von einem Zimmergang zurückkam. Als ich sie ansprach und sagte, ich wolle mit ihr auf's Zimmer, war sie etwas erstaunt, da wir uns schon oft längere Zeit sehr angenehm unterhalten hatten (so auch an diesem Abend einige Stunden zuvor), wir aber bisher nie auf dem Zimmer waren. Ich sagte ihr, daß ich "Zimmerversprechen", die ich irgendwann mal gegeben habe, auch immer einlöse. Da ich schon wusste, daß wir wohl einige Zeit auf einen Schlüssel warten müssen, schickte ich sie direkt los, sich in der Warteliste einzutragen.

Rosa gehört quasi zum Inventar im LR, ich kenne sie, seit ich den Club besuche. Sie selbst gibt an, schon 3 Jahre im LR tätig zu sein. Wir haben also Zeit, uns auf der Couch zu unterhalten und zu kuscheln, was ich richtig genieße, da sie eine sehr angenehme und intelligente Gesprächspartnerin ist.

Nach etwa 45 Minuten sind wir endlich an der Reihe, werden für die Wartezeit aber mit dem Zimmer oben im 1.Stock "belohnt". Nur einmal war ich bisher in diesem Zimmer und stelle fest, daß es renoviert wurde. Die ehemals die volle Raumbreite einnehmende Liegefläche ist einem normalen Doppelbett gewichen, im rechten Bereich steht eine große Ledergarnitur und ein Couchtisch. Fussboden und Deko wurden angepasst.

Rosa ist aus Rumänien, 22 Jahre alt, sehr hübsches Gesicht mit großen dunklen Augen, lange schwarze Haare, etwa 160cm groß, frauliche Figur mit leicht hängenden B-Cups. Rosa spricht ausgezeichnet Deutsch und ist eine sehr charmante Gesprächspartnerin.

Wir nehmen auf dem Bett Platz und beginnen zu schmusen und uns zu küssen. Die Zungenküsse sind zwar gut, aber ein wenig zu verhalten, das könnte durchaus intensiver sein, was ein wenig verwundert, da sie ansonsten sehr kuschelig und anschmiegsam ist, unheimlich viel Nähe bietet, einfach GF6-feeling pur.

Ich wandere ihren bis auf eine kleine Ausnahme sehr schönen, knackigen Körper langsam mit der Zunge abwärts, ehe ich dann ihr Allerheiligstes liebkose und langsam anfange, zu lecken. Das scheint ihr sehr zu gefallen, sie ist zwar anfangs ganz still und stöhnt erst nach und nach sehr dezent, aber ihre Körpersprache zeigt mir, wie sehr sie es genießt. Mindestens zweimal hab ich sie ganz kurz vor dem Höhepunkt, das letzte Stückchen zu bewältigen, gelingt mir aber anscheinend leider nicht.

Nun nehme ich in der Faulfickerposition Platz und werde am ganzen Körper langsam abwärts geküsst. Sie findet an meinem Hals erogene Zonen, die ich selbst noch nicht kannte. Anschließend darf ich ein erstklassiges FO ohne Handeinsatz genießen. Das macht sie richtig klasse, streicht sich immer wieder langsam die Haare aus dem Gesicht und blickt mir tief in die Augen. Geil! Dann wird gummiert und sie setzt sich auf mich. Auch reiten kann sie sehr gut, dabei wird mit viel Nähe geknutscht und dann ist es ziemlich schnell passiert und die Nachkommen sind verschossen. Anschließend werde ich sehr liebevoll von Rosa gesäubert.

Wir machen eine kurze Schmusepause und unterhalten uns ein wenig. Sehr bald geht es in die zweite Runde, die knutschend eingeläutet wird und Rosa geht dann wieder zum FO über, um die volle Gefechtsbereitschaft meines besten Freundes herzustellen. Gepoppt wird in diversen Stellungen, wobei sie sehr gut dagegenhält, mich mit den Beinen umklammert, Blickkontakt hält, es wird intensiv dabei geknutscht usw. Alles mit sehr viel Intensivität und Nähe. Nach dem Abschuss erfolgt wieder die zärtliche Reinigung von Rosa. Mittlerweile ist es schon 4 Uhr, also Feierabend, so daß wir dann auch zügig das Zimmer verlassen und ich ihr das wohlverdiente Honorar von 100€ für tolle 1,5 Stunden übergebe.

Fazit Rosa: Für mich ist Rosa einer der absolut hübschesten Frauen im LR. Sie ist sehr nett und charmant und bietet einen GF6 der Extraklasse. Eine Steigerungsmöglichkeit sehe ich da höchstens bei den ZK, alles andere war ganz große Kunst. Unbedingte Empfehlung für jeden GF6-Freund.

Fußnote: Mitten in der Action wird mir wieder einmal deutlich bewusst, warum ich eine starke Abneigung gegen deutsche DLs habe. Direkt vor dem Zimmer befindet sich bekanntlich die Damenumkleide. Dort unterhalten sich 2 Mädels derart lautstark prollig und abwertend über ihre Gäste, daß es mir schwerfällt, nicht vor die Tür zu gehen, um denen die Meinung zu geigen, bzw. mich auf Rosa zu konzentrieren und meine Erektion zu erhalten. Auch Rosa sieht mich mit großen Augen nur fassungslos und kopfschüttelnd an. Wirklich unglaublich die beiden! Ich will keinesfalls behaupten, daß es solche "Unterhaltungen" bei Mädels anderer Nationalitäten nicht gibt, nur verstehe ich dann i.d.R. zum Glück die Sprache nicht.

In der Umkleide treffe ich noch 3 verbliebene Kollegen, der eine musste auch schließlich auf mich warten, da ich an diesem Abend sein Taxifahrer war.

Fazit LR: Viel zu lange bin ich nicht mehr dort gewesen, die Atmosphäre im LR ist eben eine ganz besondere. Mit vielen netten Kollegen, die ich zum Teil nur sehr selten sehe, macht es aber gleich nochmal ein bißchen mehr Spaß, also mal wieder ein rundum gelungener Abend.

Antwort erstellen         
Alt  25.02.2011, 18:38   # 66
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Meine geile Geburtstagsfeier, mit Mädels, Party und Champagner

Bereits im Vorfeld habe ich mich schon tierisch gefreut, alles klären mit dem Club, mit den FK und natürlich sorgen für ein passendes Zeitfenster. Aber heute, Samstag den 29.1.2011, war es endlich soweit.

Als ich ins Auto stieg war ich irgendwie unruhig, wird es klappen heute, kommen da auch genug Leute (die ich eingeladen hatte) und was ist wenn es am Ende nur eine Katastrophe gewesen ist? Kann ich mich dann überhaupt noch sehen lassen oder muss ich schon vorzeitig in P6-Rente gehen?

Schnell besorgte ich noch 2 Torten, Schokolade und Schwarzwälder Kirsch, und fuhr los. Unterwegs wurde ich etwas lockerer und hatte eine schöne ruhige Fahrt, bis ich kurz vor 11 mein Auto parken konnte auf dem kleinen Parkplatz vor dem Living Room.

Ich war heute der 1. Gast und konnte so alles in Ruhe mit der GL klären, wie alles gehen sollte. Schnell geduscht und umgezogen ging ich wieder hoch ins Wohnzimmer, wo bereits die Bardamen und ein Mädel beschäftigt waren mit den Torten. Das freute mich sehr.

Ich hatte noch nicht richtig gefrühstückt und holte es nach. Es schmeckte gut und die ersten Animierversuche kamen auch schon ziemlich schnell. Ich lehnte ab, da ich noch nicht wollte.

Die Zeit verging ziemlich schnell und die ersten Gäste trudelten ein. Ich wartete noch bis kurz nach 16u. und es war jetzt Tortenzeit. Torte war Pflicht Programm, hatte ja nicht um sonst die gekauft. Vom LR bekamen wir noch eine Flasche Champagner, der Champagner schmeckte besonders gut. Auch einige Mädels kamen zu uns und wollten mitfeiern. So passierte es dass die Mädels sich zwischen uns hinsetzten, Torte assen und Champagner trunken. Ich konnte einige Mädels überreden auch ein Stück Torte zu essen und so kam es dass ich die rumänische Joana ein Stück Torte futterte. Einige FK liessen es sich gut schmecken und nahmen noch ein Stück.

Das Abendessen schmeckte wunderbar und ich war satt. Allerdings war die Torte noch nicht alle aber das sollte sich schnell ändern. Die GL kam zu mir und hatte ein Problem. 2 Mädels hatten ja Lust auf Torte aber trauten sich nicht zu fragen. Für mich war das kein Problem und so konnte ich die beide glücklich machen.

Inzwischen trudelten noch mehr Gäste ein, es sind ins Gesamt 14 FK gekommen, nicht schlecht also. Die Torte verschwand in no time und ich war jetzt schon sehr zufrieden.

Irgendwie war jetzt ein kleines FK-Treffen im Whirlpool angesagt und da plauderten wir weiter und hatten unseren Spass.
Ich fing an mich immer besser zu fühlen, ich sah ja wie meine Gäste sich amüsierten, entweder mit den FK oder mit den Mädels. Die rumänische Truppe tanzte hinter der Theke und es war eine richtige geile Partystimmung da.

Die Zeit verging ziemlich schnell und selber hatte ich noch nicht gefickt. Es war jetzt kurz nach 23u. und ich brauchte etwas Ruhe und so legte ich mich ins Kino.


Janina

Im Kino bekam ich schon ziemlich schnell Besuch von einem Mädel. Ich hatte sie schon im Laufe des Tages gesehen aber noch nichts damit gemacht. Sie sprach mich an in doch recht gutem Englisch: „You are the birthday kid, aren’t you?“. Es war die Janina, und laut eigener Aussage ist sie Italienerin. Ich war mir nicht sicher und versuchte sie auszutricksen, damit ich feststellen konnte ob es auch stimmte. Sie setzte sich auf mich und wollte mich küssen. Ich zögerte noch etwas aber nachdem sie mir bestätigt hatte sie ist Italienerin, wollte ich nur noch geile Sachen machen im Kino. Sie küsst sehr gut und tief, einfach so wie es mir gefällt.

Janina ist eine 20-järige aus Italien, 1.60m, hat KF40, lange braune Haare, braune Augen, Nabelpiercing und einen D-Cup.

Zusammenfassung:
ZK: sehr gut, tief und nass
Augenkontakt: ja, immer wieder
FO: sehr gut, auch ohne H.E. und abwechslungsreich. Die Eier wurden nicht vergessen
Lecken/ fingern: ja, mag es sehr und tief fingern (mehrere Finger) ist erlaubt
GV: in Reiterstellung weisst sie was sie macht
GF6: jein, manchmal fehlte die Nähe
Wiederholungsgefahr: ich muss Bock auf sie haben, sonst nicht.

Janina fing an zu knutschen und sie machte mich richtig geil. Ich wollte erst mal ihre Titten lecken, öffnete ihren BH, massierte die und fing an zu knabbern. Ich hörte ein leichtes Gestöhn also war es gut was ich gerade am machen war. Ich wollte jetzt mehr und drehte mich. Ich küsste ihren Körper und ging langsam nach unten bis ich ihre Mumu fand und anfing zu lecken. Ganz vorsichtig versuchte ich sie heiss zu machen und als ich merkte dass sie feucht wurde, steckte ich einen Finger rein, schnell danach gefolgt durch einen Zweiten. Sie schien es zu geniessen. Da ich selber schon einen Ständer hatte, kam ich wieder hoch, küsste und knutschte sie. Ich legte mich hin und Janina konnte mir zeigen was sie alles so kann. Das Blasen war gut, sehr gut sogar. Musste sie nur etwas in die richtige Richtung steuern. Mir gefiel es auf jedem Fall und als die Eier auch dran waren, war es fast perfekt. Ich wollte nur noch ficken, bat Janina um mich zu gummieren und es konnte losgehen.
Janina setzte sich auf mich, steckte meinen Lümmel in ihre Mumu und fing an zu reiten. Ich knetete ihre Titten und und merkte schon ziemlich schnell dass ich meinen Saft loswerden sollte. Ich wurde noch von Janina geküsst und da war es soweit, ich füllte das Konti mit meinem Saft und war zufrieden.
Leider hatte Janina es eilig (war jetzt für sie Feierabend) und Zeit für ein AST war nicht vorhanden. Schnell alles sauber gemacht und ab in den Keller wo ich Janina ihren Obolus gab.


Nach der Dusche war mir nach Pause und wollte wieder mit den FK plaudern. Die ersten Erfahren wurden schon getauscht und es war schön. Auch musste ich mich schon von einigen FK verabschieden da ihr Zeitfenster zu Ende war aber egal. Wir hatten unseren Spass und gut ist.

Es war jetzt kurz vor 3 und ich hatte nur 1x gefickt also sollte noch eine Nummer her. An der Theke sass ganz alleine ein blondes Mädel. Sie wirkte etwas schüchtern und ist keine Jägerin auf der Suche nach einer Beute. Später erfuhr ich dass sie noch nicht lange im Gerwerbe tätig ist, besser gesagt sie war noch sehr frisch.


Jacky

Wie es kam weiss ich nicht mehr, aber wir fingen an zu reden, plauderten über alles mögliche, bis ich Jacky, so heisst sie, schon etwas näher kam. Meine Hand fasste ganz langsam ihr Bein an uns streichelte es. Kaum eine Reaktion von Jacky und ich machte weiter. Ich spielte mit ihren Haaren und endete schliesslich in ihren Hals. Da kam aber wie aus dem Nichts eine Reaktion, Jacky ist sehr empfindlich da. Ich sagte wiederum dass ich da nicht empfindlich bin aber davon heiss werde wenn ich im Hals geküsst werde. Sofort fing sie an mich da zu küssen und es hatte fast sofort seine Auswirkungen. Ich bekam wiederum einen Ständer und zeigte es ihr . Sie faste ihn an und ich wollte nur noch Spass mit Jacky haben und bat um einen Schlüssel. Leider waren keine Zimmer mehr frei und da musste eine Alternative her, also ab ins Kino.
Auf dem Weg ins Kino fragte sie mich: „Wie geht das denn im Kino?“ Ich sagte einfach wie normal. Ein kleines Schmunzeln konnte ich mir nicht unterdrücken und dachte nur: „Jetzt bekommt die Jacky ihre Kino-Entjungferung von mir.“

Jacky ist eine 25-järige Deutsch-Italienerin, 1.70m, hat lange blonde Haare mit schwarzen Strähnchen, braun-grüne Augen, etwas abstehende Ohren, markante Nase, ein Zungenpiercing, KF 34 und ein B-Körbchen. Weiter hat sie fast immer gute Launa da sie ständig am lachen ist und somit ihren Spass hat.

Zusammenfassung:
ZK: ja sehr schön
Augenkontakt: ja, falls möglich
FO: gut aber mit leider etwas zuviel H.E. und leider kein Eierlecken
Lecken: fingern: ja, Facesitting
GV: klappte nicht so richtig da sie scheinbar sehr eng ist, aber geiles Pussysliding
GF6: ja sicher
Wiederholungsgefahr: wenn sie ihren Service verbessert/ lockerer wird/ mehr Erfahrung hat auf jedem Fall

Im Kino legten wir uns hin und fingen an zu schmusen. Sie war auf mich und ich konnte so ihren Körper anfassen. Ich zog Jacky ganz langsam aus, erst ihr Oberteil danach ihren BH und Höschen. Immer wieder fanden unsere Münde einander und es wurde leidenschaftlich geküsst. Ich massierte jetzt ihre recht feste Titten und knabberte an die Brustwarzen. Ich ging weiter nach unten, küsste ihren Körper und versuchte sie nach oben zu drücken. Es gelang mir sogar und sie setzte sich mit ihrer Muschi auf mein Gesicht. Langsam fing ich an zu lecken, machte die Lippen etwas auseinander und fand ihren Kitzler. Den leckte ich ganz vorsichtig. Sie drückte ihre Muschi fest auf mein Gesicht und manchmal musste ich nach Luft schnappen. Aber es war geil.
Sie legte sich hin und ich legte mich auf sie, wir fingen an wild rum zu knutschen. Da ich noch nicht ganz nackig war, konnte auch nicht passieren. Aber was war das denn, da war das Handtuch weg, einfach abgerutscht? Ich machte weiter „ohne“ und musste verdammt gut aufpassen dass ich nicht blank einlochte. Jetzt war ich aber dran, lag auf meinem Rücken und sie setzte sich auf mich und fing an zu reiben. Ich bekam jetzt ein geiles Pussysliding von der verpasst. Zum Glück wurde wiederum nicht blank eingelocht.
Jetzt wollte ich mal geblasen werden und Jacky fing an. Es war sicher nicht schlecht aber leider etwas zuviel Hand-Einsatz. Irgendwie hatte ihr Gebläse ihre Spuren hinterlassen und mein Schwanz war gross, hart und vor allem sehr nass.
Ich wollte jetzt ficken und Jacky versuchte mich zu gummieren. Das klappte nur teils, ich musste selber das Konti weiter abrollen. Sie legte sich auf den Rücken und ich wollte sie missionieren. Sie war sehr eng und konnte meinen Schwanz nicht richtig reinschieben. Scheinbar konnte sie sich nicht richtig entspannen. Später gelang es mir doch noch einzudringen und ein wenig zu ficken. Da ich die ganze Zeit den Eichel berührt hatte, spritzte ich auch ziemlich schnell danach ab.
Schnell machten wir alles sauber und gingen in den Keller. Da gab ich Jacky ihr Geld und verabschiedete mich.


Es war ein sehr gelungener Tag im Kaarster Wohnzimmer, gerne wieder. Müde aber voll zufrieden fuhr ich, wie immer, nach Hause. Während der Fahrt liess ich den Tag in Eiltempo nochmals vorbeigehen und ein breites Grinsen konnte ich nicht unterdrücken.

Als letztes möchte ich mich noch bei allen meinen Gästen, den Mädels und dem Living Room bedanken für die tolle Party. Danke!
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:26 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City