HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Amateursex
YouWix-Webmaster gesucht...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  18.01.2007, 14:32   # 1
18jahre
Stöckel und Strapse
 
Benutzerbild von 18jahre
 
Mitglied seit 3. November 2004

Beiträge: 668


18jahre ist offline
Thumbs up GoldenTime in Brüggen - TESTBERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg   Foto_2.jpg   Foto_4.jpg   Foto_5.jpg   Foto_3.jpg  

Plane demnächst einen Ausflug nach Brüggen. Das GoldenTime wird ja derzeit als bester Club überhaupt gehandelt, vor allem wegen der Auswahl der jungen hübschen Mädels. Für Bayern etwas schwer erreichbar. Hat jemand Erfahrungen über Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten in der Gegend? Plane derzeit Zug bis Düsseldorf oder Mönchengladbach und dann Mietauto. Ganze Strecke mit dem Auto ist mir zu weit. ÖPNV + Taxi scheint ja etwas nervig zu sein.

Erlebniseindrücke sind hier natürlich auch erlaubt.
Rheinforum kenne ich

Zitat:
Goldentime
Tel.: 02163-8894760
www.goldentime.de
Heidweg 1, 41379 Brüggen

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  06.02.2011, 17:10   # 64
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Die Kuschelmaus aus der Schweiz und ein Heiratsantrag aus Polen

An diesem Samstag war es wieder soweit, ich besuchte das Goldentime mal wieder. Das letzte Mal als ich da war, war kurz vor Weihnachten. Viel war um die Uhrzeit, 12:40u. , als ich eintraf noch nicht los. Genügend Parkplätze auf dem eigenen Parkplatz waren vorhanden.
Ich sollte mich heute mit Forenkollegen aus NL treffen, ich war der erste und konnte mich in Ruhe vorbereiten.

Ich bekam meine Clubutensilien, duschte mich schnell und wollte in die Lounge gehen. Stattdessen wurde ich von einer sehr netten Blondine angesprochen und wir redeten kurz. Sie wollte mit mir etwas trinken und so geschah es.
Wir setzten uns an die Theke, bekamen etwas zu trinken, und redeten weiter. Sie fragte ob ich alleine war, was ich mit „Noch ja“ beantwortete. Ich wollte mich ja schliesslich mit den FK treffen. Sie heisst übrigens Iris und kommt aus der Schweiz. Sie sagte sehr lieb zu mir dass sie mir die Wartezeit versüssen konnte. Ich wollte lieber warten und sagte es so auch. War kein Problem für sie, rauchte ihre Zigarette zu Ende und stand auf.

Ich machte wie immer eine kleine Runde durchs GT und da traf ich schon den 1. Kollegen. Ich hatte ihn noch nie gesehen aber wir haben uns sofort gut verstanden. Er war nicht alleine und hat noch einen, für mich unbekannten, FK mitgenommen. Es war schön mit den beiden zu reden. Später sollte noch ein FK dazu kommen aber den kannte ich bereits.

Die Zeit verging und ich sah die Iris wieder, besser gesagt sie sah mich und kam auf mich zu. Sie wollte etwas Süsses zu sich nehmen und fragte was lecker ist. Irgendwie bekam sie von mir keine Antwort, sie schaute mir in die Augen und kam sehr nah. Sie küsste mich leidenschaftlich in den Hals und ich bekam schon einen Ständer.
Ich sagte dass es besser wäre wenn wir uns hinsetzen sollten und so passierte es, Auf der Couch kamen wir uns sehr nah und ich wurde wieder geküsst. Ziemlich schnell fanden unsere Lippen einander und da kamen die ersten Zungenküsse. Sie durfte von mir den Schlüssel holen aber ich wollte mich vorher noch kurz frisch machen.

Als ich fertig geduscht war, wartete Iris bereits auf mich. Zusammen gingen wir nach draussen, auf der Suche nach „unserem“ Fickhäuschen.

Iris ist eine 25-järige Kuschelmaus aus der Schweiz, 1.65m, hat lange blonde Haare, grün-graue Augen, KF34, ein Zungenpiercing, ein Tattoo am linken Unterarm und ein hängendes B-Korbchen.
Der Bauch und die Brüste sind nicht mehr so stramm da sie bereits Kinder hat.

Zusammenfassung:
ZK: tief und mit viel Gefühl
FO: gut inklusive Eierlecken
Augenkontakt: ja
Fingern/ Lecken: ja, könnte sich fallen lassen
GV: gut, in mehreren Stellungen
GF6: ja!!
Wiederholungsgefahr: 100%

Auf dem Bett fingen wir an uns gegenseitig leidenschaftlich zu küssen. Ich massierte dabei ihre Brüste und fing an dran zu knabbern und lecken. Sie hat ziemlich grosse Brustwarzen aber die schmeckten trotzdem gut. Ich ging weiter nach unten, küsste ihren Bauch, und fand da eine frisch rasierte Muschi.
Ganz langsam berührte ich mit meiner Zunge ihren Venushügel bis ich ihre Schamlippen fand und sie anfing zu verwöhnen. Mit meinen Fingern machte ich ihre Lippen etwas auseinander und fing an zu lecken. Sie stöhnte leicht und schien es schön zu finden. Ich wollte sie fingern und steckte ganz langsam einen Finger rein. Dazu leckte ich noch ihren Kitzler und es war schön für sie. Ich war jetzt aber dran, hörte auf und kam hoch.
Wieder küssten und schmusten wir, wie ein echtes Pärchen. Es war schön. Ich legte mich hin und wollte jetzt von Iris verwohnt werden.
Sie machte mein Handtuch weg, küsste mich, leckte meine Brustwarzen und ging nach unten. Da fand sie meinen Schwanz, ganz langsam fing sie an zu blasen und die Eier wurden geleckt. Beim blasen variierte sie auch und das gefiel mir auch. Nach einer Weile machte ich Iris klar dass ich ficken wollte. Sie gummierte mich und setzte sich oben drauf.
Das reiten war schön aber ich wollte andere Positionen versuchen und so gelangen wir über Doggystyle, Missio wieder in die Reiterstellung aber diesmal in der Hocke.
Sie wurde immer schneller bis ich kam aber sie fickte mich noch kurz weiter.
Nach der Reinigung von Iris, kuschelten wir an einander und redeten weiter.

Es sollte nicht lange dauern bis wir uns wieder küssten und alles wieder von vorne anfing. Ich wurde wieder geblasen und schliesslich gefickt. Diesmal wollte ich aber nicht ins Konti spritzen aber von Iris zum Ende geblasen werden . Kurz bevor ich abspritzte, sagte ich Iris bescheid, hörte auf und machte den Rest mit der Hand. Mein Saft spritzte raus und wurde komplett verteilt. Iris’ Körper war teilweise besamt. Ich war jetzt ein wenig müde, ist auch normal nach einer Stunde.

Nach der Reinigung verliessen wir das Häuschen und gingen in die Umkleide.

In der Umkleide gab ich ihr das Geld plus Extra. Ich war sehr zufrieden mit ihrem Service. Ich bekam noch eine Überraschung von Iris, und zwar dass wir zusammen noch geduscht haben. Ihre Optik ist zwar nicht Top aber der Service stimmt.

Jetzt hatte ich ziemlich viel Durst und holte etwas zu trinken. Da es auch kurz vor Essenszeit war, war ein Bad oder Sauna keine Option. Ich machte eine Runde durchs GT, fand die FK wieder uns plauderte weiter.

Im Zelt bildete sich schon eine lange Schlange aber ich war schon ganz vorne und musste also auch nicht lange warten. Das Essen schmeckte sehr gut, und ich war satt.

Die Zeit verging, ich wurde öfters von den Mädels angegriffen oder angesprochen ob ich keine Lust hätte. Mir war noch nicht nach einem Zimmer und so besuchte ich abwechselnd das Kino, die Sauna, die viel zu kalte Jacuzzi und die Lounge.
2 FK hatten sich mittlerweile verabschiedet und ich wollte jetzt etwas ausruhen. Übrigens die Iris kam den ganzen Abend wieder zu mir um gekuschelt zu werden oder nur um zu reden.

Um kurz vor Mitternacht war ich wieder im Kino und sah da eine doch recht hübsche und grosse Blondine. Sie war aber nicht aktiv auf Männerjagd und wollte scheinbar auch etwas Ruhe haben, also liess ich sie in Ruhe. Später sollte ich sie noch mal treffen.

Nachdem ich mich wieder mit Getränken versorgt hätte und frisch gemacht hatte, ging ich wieder ins Kino und sah die Blondine wieder zusammen mit ihrer Freundin und Iza. Jetzt war mir klar dass sie eine Polin ist und ich mag Polinnen sehr gerne.
Ich setzte mich in ihre Nähe und es dauerte auch nicht lange bis ich von der angesprochen wurde. Ich wollte schon aber erst war etwas „spielen“ angesagt. Sie sollte sich Mühe geben um mich zu kriegen. Und sie versuchte es auch. Ich lag schon zwischen ihren Beinen und konnte quasi ihre Muschi schon riechen.
Ich redete kurz mit der auf Polnisch und wollte etwas Witziges sagen. Ich sagte (auf Polnisch): „Sie ist eine nasse Muschi!“, statt: “Sie hat eine nasse Muschi.“ Ups und alle anwesenden Polinnen fingen an zu lachen. Na gut das Eis war gebrochen.

Sie heisst übrigens Asia, ist 1.75m, 25 Jahre, hat lange blonde Haare, KF38, braune Augen, Piercings (Zunge und intim), 3 Tattoos (Nacken, über dem Arsch und Venushügel) und DD-Titten (natur).

Zusammenfassung:
ZK: ja, sehr schön
Augenkontakt: ja
FO: Sehr gut inklusive Eierlecken
Fingern/ Lecken: kein Bock gehabt
GV: nur missioniert aber war gut
GF6: ja
Wiederholungsgefahr: 100%

Als ich da komplett nackig lag, wollte sie mich sofort blasen aber ich wollte mit Asia knutschen. Ich sagte: „Küss mich“, aber irgendwie verstand sie es nicht. Eine kleine Hilfe von der Freundin war schon genug um sie mich küssen zu lassen. Wie blöd von mir auch, ich hätte es auch auf Polnisch sagen können.
Ich wurde geküsst von der und wie. Ihre Titten sind zwar gross aber sind weich und schmecken gut. Langsam ging sie nach unten und fing an zu blasen. Es war sehr schön und die Eier wurden wiederum nicht vergessen. Ich merkte schon dass ich bald eine sehr starke Erektion haben sollte und so passierte es auch. Ich war jetzt fickbereit und wurde von Asia mit dem Mund gummiert.
Ich drehte mich und wollte sie missionieren. Ganz langsam fing ich an sie zu ficken und zu gleicher Zeit küsste ich sie. Das war aber schön. Auf einmal spürte ich dass ich bald kommen würde, erhöhte das Tempo und kam schliesslich. Ich küsste sie nochmals und holte meinen Dödel raus. Die Reinigung musste ich diesmal selber machen aber es war mir auch egal.
Als ich mich zu der legte wollte sie von mir massiert werden. War kein Problem für mich und so fing ich an sie zu massieren. Ich setzte mich auf sie, massierte sie und als ich fertig war sagte sie zu mir: „Wann heiraten wir, morgen?“ Ich war ein wenig überrascht und konnte nicht viel sagen. „Und wo, in Polen oder Deutschland“, sagte sie auch noch.
Na gut, schnell zogen wir uns an und gingen in die Umkleide. Da gab ich Asia ihr Geld und verabschiedete mich mit einem innigen Kuss.

Jetzt war es auch für mich Zeit zu gehen. Ich machte noch eine Runde durchs GT, suchte die Iris um Tschüss zu sagen, und ging in die Umkleide.

Voll zufrieden aber wiederum sehr Müde fuhr ich nach Hause. Kapitel GT2011 ist eröffnet.
Antwort erstellen         
Alt  05.02.2011, 02:22   # 63
Puckjaeger
 
Mitglied seit 30. March 2010

Beiträge: 23


Puckjaeger ist offline
Post Murmeltiertag im GoldenTime, Froschgesicht und düstere Stimmung

Ankunft: etwa 15:00 Uhr

Anwesende Damen: Eine ganze Menge, etliche Optikkracher darunter

Gäste: Gut gefüllt, Parkplatz noch auf der Straße vor dem Club gefunden, ansonsten war schon alles voll.



Stimmung:
-------------------------------------------------------------------
Gut gelaunt kam ich im Club an, erledigte die Formalitäten und ließ mich dann ein wenig von der düsteren Stimmung herunter ziehen.
Zuerst hatte ich den Whirlpool und die Sauna getestet und beides für gut befunden. Im Aufenthaltsraum war irgendwie eine merkwürdige Stimmung. Party musste es um diese Uhrzeit noch nicht sein, Trauer war aber auch nicht OK. Die Jungs waren wohl alle noch müde von der Arbeit. Nachdem ich mit ein paar Gästen ein paar Worte gewechselt hatte, war meine Stimmung ein wenig runter. Die meisten Gäste hatten anscheinend die Viagra mit einer Schlaftablette verwechselt. Jetzt wünschte ich mir wie im Film den Murmeltiertag noch mal erleben zu können. Dann hätte ich mir eine Frau geschnappt anstatt mit den anderen Gästen zu reden. So aber war ich selber ein wenig lethargisch geworden. Wach wurde ich erst wieder als ich ein Gespräch eines Gastes mit einer Thailady mitbekam.
Er wollte wohl gerne eine Buchung machen, sie schickte ihn aber weg und meinte er solle erst wieder kommen, wenn seine Laune besser sei. Das ich bei seinem Redetempo nicht eingeschlafen war, lag an dem Gesicht der Thai. Irgendwie, warum auch immer, musste ich an Kermit denken. Komischer Gesichtsausdruck mit breitem Grinsen im Gesicht, zumindest als ich sie mich sah wie ich amüsiert lächeln musste bei diesem Gespräch.
Als ich ihr sagte dass ich ihr Verhalten noch nie in einem Club erlebt hätte, kam sie zu mir rüber. Sie bestätigte im Gespräch meinen Eindruck der merkwürdig gedrückten Stimmung an diesem Tag. Im Laufe des Gespräches erwäge ich eine Buchung. Ihre dreiste Art den Gast einfach abzuwesen hatte irgendetwas antörnendes, auch wenn ich nicht so auf Thai stehe und größere Oberweite bevorzuge.


Das Zimmer:
-------------------------------------------------------------------
Thailady:
Name nicht erfragt.
Geschätzt in den 30er Jahren, super schlank, A-Cups (eigentlich nicht vorhanden),
knappe 160 cm, schwarze Haare, breites Grinsen
Konversation: auf Deutsch
FO: sehr feucht, ohne Handeinsatz, variantenreich
Lecken: ausgefallen
Stellungen: Reiter
Dauer: knappe 30 Minuten
Wiederholungsfaktor: 20%, trotz gutem Service
-------------------------------------------------------------------

Ablauf:
Mit feuchten Zungenküssen ging es los, zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl zu ertrinken.
Ihr FO war sehr variantenreich und fing gut an. Sehr feucht, kein Handeinsatz und die Eier wurden mit einbezogen. Nach dem Eintüten setzte sie sich auf mich. Dabei ich an folgenden Dialog denken, den ich zuletzt irgendwo hörte.
Er zu seiner Freundin: „Früher war ich ein dünner Mann in einem dünnen Körper. Heute bin ich innerlich noch immer ein dünner Mann, aber in einem dicken Körper!“
Sie zu ihm: „Nein, heute bist Du ein dicker Mann, der in einen dünnen Körper möchte!“
So jedenfalls kam ich mir vor, da sie doch recht eng gebaut ist.
Dank dieses Umstandes konnte ich dann in dieser Stellung das Finish einläuten.


Fazit:
Na ja, ihre kecke Art hatte es mir angetan, sonst hätte ich von einer Buchung abgesehen. Thai ist nicht so meins und Brüste sollten schon vorhanden sein damit diese auch auf und ab hüpfen können. Ihr FO ist im oberen Bereich anzusehen und ihre sympathische Art gibt auch noch einen Pluspunkt. Trotzdem fällte eine Wiederholung wohl eher nicht an.



Ende: Ende war diesmal gegen 21:30 Uhr für mich.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  31.01.2011, 23:12   # 62
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Thumbs up Dr. Lulu, Proktologin aus Thailand

Ich hatte noch eine Freikarte für das Golden Time. Diese habe ich dann Mitte Dezember an einem Freitag eingelöst.

Ankunft: etwa 16:15
Parkplatz: hauseigener Parkplatz und Straße alles belegt, musste daher am Tierpark parken und wurde mit dem Hummer vom GT chauffiert
Empfang: sehr freundlich
Einlösung der Freikarte: problemlos
Umkleide: 1a sauber und ordentlich aufgeräumt
Essen: Pangasiusfilet im Backteig mit Reis und Bananen-Curry-Sauce oder Hackbraten mit Kartoffeln und Gemüse. Der Fisch war in Ordnung, normalerweise ist das Essen im GT aber richtig gut

Das Golden Time präsentierte sich weihnachtlich dekoriert. Ein schön geschmückter Weihnachtsbaum stand im Barraum in der Nähe des Buffettisches, auch das Zelt hatte weihnachtliche Deko. Am Gittertor vor dem Eingang und im überdachten Terassenbereich standen pyramidenförmige Heizstrahler mit einer etwa 1,5 Meter hohen echten Flamme (sah cool aus). In einer offenen Gittertonne auf der Wiese brannte ebenfalls ein Feuer. Das Zelt war durch die Gasheizstrahler gut beheizt.

Nach der Ankunft erstmal Kaffee getrunken, Kuchen gegessen und die Mädels inspiziert. Anwesend zu der Zeit etwa 50-60 Frauen, so zwischen 19 und 20 Uhr kamen noch ein paar Nachzüglerinnen, dann etwa 70-80 Mädels im Club anwesend. Verhältnis Männlein/Weiblein ausgeglichen, erst am späten Abend (nach Mitternacht) sichtbarer Männerüberschuss. Unter den Nachkömmlingen waren einige dunkelhäutige Latinas und einige Thais. Insgesamt waren abends mehr als 15 Optikgranaten im Haus, auch der Rest auf sehr hohem Niveau. Für Exoten-Fans war es wohl das Paradies: Über ein Dutzend Latinas und etwa 6-8 Thais anwesend. Bemerkenswert ist, wie wenige Rumäninnen und Bulgarinnen es im GT im Vergleich zu anderen Clubs gibt. Und es war mal wieder "Unterhosen-Tag". Jedenfalls hab ich so einige Witzfiguren gesehen, die Slips/Boxer etc. unter ihrem Bademantel trugen, einfach peinlich.

Nachdem ich mit einem karibischen Optikknaller nicht handelseinig werden konnte, lief ich Lulu in die Arme. Sie zwängt mir fast ihren Platz (neben einem anderen Gast, es waren so ziemlich alle Sitzmöglichkeiten besetzt) auf dem Sofa auf. Ich gebe nach und sie nimmt auf meinem Schoß Platz. Sie ist so optisch rein gar nicht mein Typ, ist aber sehr nett, sieht einfach nach dem Typ "geile Sau" aus und hat beeindruckende Argumente (Monster-Nippel). Während des kurzen Gesprächs fragt sie in jedem zweiten Satz nach einem Schlüssel, eigentlich will ich gar nicht, gebe aber dann doch nach. Wir müssen etwa 25 Minuten warten, bevor wir an der Reihe sind und den Weg in die Hütte antreten.

Name: Lulu
Alter: ca. 40 (lt. ihrer Aussage ist sie 34)
Nationalität: Thailand
Größe: ca. 160cm
Haare: schwarz, lang
Augen: braun
Statur: fraulich rund
Brüste: Cup C, hängend, Nippel wie Traktorventile
Rasur: teilrasiert (gestutzter schmaler Streifen)
Sprache: mäßiges Thai-englisch, wenig deutsch

Die Hütte ist gut beheizt und wir machen es uns gemütlich. Als ich meinen Bademantel aufhänge und mich wieder umdrehe, sehe ich gerade noch, wie sie sich eine Creme in die Muschi schmiert. Sie wundert sich über meinen Unmut, bis ich ihr sage, daß ich gerne lecke und sie wischt sich das Zeug wieder ab.

Wir kuscheln und knutschen, ZK sind aber nicht gerade ihre Stärke und sie versucht, dem aus dem Weg zu gehen, indem sie mir ihre Titten präsentiert. Naja, das funktioniert und ich versuche, ob ich diese monströsen Nippel noch länger bekomme, was tatsächlich klappt. Beim Lecken nimmt die Feuchtigkeit schnell zu, sie bremst mich immer wieder, ich solle das langsamer und zarter machen, ich habe mehr das Gefühl, sie will nur (noch) nicht kommen. Sie zieht mich rauf um zu knutschen, hat kein Problem damit, daß der Kuss sicher noch nach Muschi schmeckt. Dann hält sie mir wieder ihre Titten hin, ich nuckele an den Titten, spiele dabei an ihrer Muschi und sie an meinem Schwanz. Nun soll ich mich auf den Rücken legen und ich gehorche.

Ihr FO ist verdammt gut, so daß ich ihr sage, sie soll langsamer machen und mir lieber die Eier lecken. Man will schließlich nicht gleich abschießen. Darauf hat sie wohl weniger Bock, hat aber die passende Alternative parat und holt ein Fläschen Öl aus ihrer Tasche. Sie kippt mir ein wenig davon über die Genitalien und massiert mir sanft die Eier und mit einem Finger bearbeitet sie erst äußerlich mein Poloch, ehe sie dann langsam eindringt. Dabei leckt sie mir noch genüsslich am Schwanz und den Eiern rum. Das ist einfach nur geil und ich brauche bald eine kurze Pause, um wieder etwas runterzukommen. Wir knutschen, sie hält mir wieder ihre Titten hin und ich fingere sie dabei, während sie wieder an meinem Poloch und Schwanz rumspielt. Das ist nun endgültig zu viel und ich spritze uns beide voll. Sie scheint enttäuscht, sagte, sie wollte noch ficken und ich versichere, daß ich bald wieder nachgeladen wäre.

Sie nimmt sich nicht mal die Zeit, uns richtig zu säubern, sondern lutscht gleich wieder an meinem Schwanz rum. Muß lecker sein, so ein Öl-Sperma-Gemisch. Sie macht das wirklich gut, trotzdem wird mein Schwanz eher kleiner als größer dabei. Ein kurzer Hinweis, dabei wieder den Finger einzusetzen und das schnell resultierende Ergebnis macht uns beide glücklich. Dann wird gummiert und in Missio, Doggy und wieder Missio gefickt. Dabei geht sie gut ab und statt knutschen soll ich lieber wieder Nippel nuckeln. Das führt leider dazu, daß ich den Gummi schneller fülle, als es mir lieb ist. Egal, geil war's trotzdem und ich bekomme nach Säuberung von ihr noch eine angenehme Rückenmassage, auch das kann sie gut. Preis: 75€ für 50 Minuten.

Kurz gesagt: Lulu ist sicher kein Fall für Optikficker, sondern eher was für den Fan von reiferen Frauen im allgemeinen oder (reiferen) Thais. Servicemäßig gab es aber nix zu meckern, mit Ausnahme der Zungenküsse bot sie einen wirklich sehr guten Service.

Ich verlasse den Club kurz vor Feierabend und kann bei der Nachfrage nach meiner Zufriedenheit nur beteuern, daß alles bestens war.

Fazit vom Club: Es war voll, aber das ist im Golden Time bekanntlich immer so, dafür gibt es aber auch ein sehr großes Angebot an optisch richtig geilen Frauen. Essen war in Ordnung, der Club ist sauber, überall sind fleißige Helfer am Wischen und aufräumen und das Thekenpersonal ist freundlich und fix bei der Sache. Ein toller und gut geführter Club!
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!
Antwort erstellen         
Alt  30.01.2011, 15:28   # 61
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 410


erdingertrinker ist offline
Smile Sunny Golden Times (im Winter)

Die Wettervorhersage brachte mich auf ganz andere Gedanken und so nahm der Plan, den ultimativen Sommerclub doch mal in einer anderen Jahreszeit zu besuchen Formen an.
Dass es aber wirklich so sonnig wird, hätte ich nicht zu träumen gewagt und so wurde der Jahreseinstieg in NRW gewagt.
Sonne und 12 Grad luden sogar zum verweilen auf einer Couch im Freien ein (nun gut, Decke war trotzdem angesagt und lagen auch bereit - wieder mal klasse Service)

Nun aber von vorne:
Wie meine anderen Besuche dort, am Sonntag kurz vor 13Uhr vorgefahren und nein, ich war wieder nicht der erste, eine Schlange von 8 Besuchern wartete auf Einlass.
Die ein oder andere CDL, schlüpft vorbei und bereitet sich auf ihren Frühdienst vor.
Kein Unterschied zum Sommer, um kurz nach 13Uhr ca 20CDL und eine ständig steigende Zahl von anfangs ebenfalls 20-30 Dreibeinern stürmt das Frühstücksbuffett an dessen Zusammenstellung sich rein gar nichts geändert hat.
Es wird roher Schinken, Lachs, zwei frisch aufgebackene Brötchensorten, Müsli, kleiner Joghurt, Obst und ich denke Käseecken angeboten und ständig nachgefüllt.
Hierbei bilden sich kaum Schlangen, ist aber immer reger Betrieb, denn auch die meisten CDL stärken sich erstmal.
Mein erster Blick in die Runde zeigt einige bekannte Gesichter beiderlei Geschlechts, man kann meinen einige Holländer verbringen ihren Sonntagsspaziergang in den Gängen des GT.

Die Optik der CDL war gut, aber auch nicht überragend und für mich macht es kaum einen Unterschied ob ich aus 20 (in anderen Clubs) oder den später anwesenden ca 55 CDL meine Faves auswähle, ich komme in der regel auf ca 3-5 Kandidatinnen.
Da ich also auf den ersten Blick nicht wirklich fündig wurde, gab ich mir und der Belegschaft noch etwas Zeit, bin aber dann doch bei Julia aus Polen hängengeblieben, mit der ich schon einige Augenflirts getauscht hatte.
Anfangs etwas distanziert gefiel mir das süsse Lächeln immer besser und das hartnäckige Warten im Kino ließen alle Zweifel schwinden.
Obwohl ich gerade von einer anderen CDL bezirzt wurde, winkte ich sie zu mir und die andere gab sich geschlagen und machte bereitwillig Platz.
Nach kurzem Interview und leichten Küssen entwickelte sich erste Fummelei und ZK und auch das Anblasen ließ keine Wünsche offen, so dass ich zum Zimmergang rief (mag öffenliche Action nicht so)
Seit meinem ersten Zimmergang dort ging es immer ins Freie, doch sie kam mit einem Schlüssel für einen hübschen Raum neben der Damengarderobe, der mir noch gar nicht aufgefallen war.
Hier gab es guten Clubstandart mit schönem FO und EL, Dreistellungskampf und natürlich vorherigem Lecken, da sie ja noch Tagesjungfrau war, hierbei zeigte sie aber wenig Reaktion.
Verkehr war ok und sie ging auch gut mit und ich war glücklich über die Zeit zu kommen, denn ihr Body erregte mich schon sehr.
War eine schöne Nummer mit ihr und für den Einstieg geradezu ideal, hübsch, sympathisch etwas lasziv und doch sehr zärtlich, hatte auch gegen fingern nichts einzuwenden - gerne wieder.

Name:............... Julia oder Gulia
Nationalität:....... Polen
Alter:.............. 23
Größe:.............. 1,70 m
Konfektion:......... 34-36
Augenfarbe:......... K. A.
Haarfarbe:.......... schwarz, mit roten Strähnen
Haarlänge:.......... kurz
Oberweite:.......... 75b fest
Intimbereich:....... rasiert
Besonderheiten:..... auffällige Ponyfrisur (cleopatralike)
Kostenfaktor........ 50€ für ausgefüllte 30Min + Kino
Wiederholungsgefahr. 80%


Nun war Relaxen nach dem Saunagang angesagt, allerdings mit kaum einer Rückzugsmöglichkeit - sowieso wenig vorhanden und der Club hatte sich gut gefüllt.
es waren über 100 Gäste (später noch mehr) und 50-60CDL (namentlich bekannt waren mir noch Nina und Sabrina, beide aus Ungarn).
Gegen 15Uhr gab es auch noch ein Kuchenbuffet, wie gewohnt alles bestens organisiert.


Entgegen meiner Absicht, es mit meiner ersten Wahl Parisa/Lettland lieber zu lassen, aufgrund ihrer kühlen Art, etwas hochnäsig und keinerlei Lächeln, bin ich etwas später doch auf sie zugegangen.
Sie war einfach für mich die hübscheste dort und ich hatte zuletzt gerade bei den distanziert wirkenden Mädels sehr gute Erfahrungen gemacht.
Hab sie also erstmal ins Kino abgeschleppt, doch ein anregender SmallTalk wollte sich nicht entwickeln, also auf Angriff umgeschaltet.
Fummeln ok, aber kein fingern und mein Geigerzähler schlug auch schon heftig aus.
ZK sollte es nur auf dem Zimmer geben, doch nach einer kleinen Kostprobe war die Buchung besiegelt und sie ging auf Zimmersuche.
Wieder eins drinnen erwischt mit kurzer Wartezeit, während der sie mich alleine ließ, schade.
Im Zimmer dann gutes Gebläse mit EL, mir klopfte sie leider auf die Finger, was mir auch die Lust aufs Lecken nahm (obwohl auch noch Tagesjungfrau).
Es folgte eine Standartnummer ohne große Höhen oder Tiefen, aber mit absolut geiler Optik, die auch im Doggie der Grund war, dass ich die 30min nicht ausfüllen konnte.
Nach meinem Abschuss wurde schnell das Gummi entsorgt und sie stellte sich fast vorwurfsvoll vor mich und schien sagen zu wollen, los aufstehen und raus.
Ich hab sie später ein paar Mal gegrüßt, angelächlelt oder gewunken, doch keinerlei Reaktion.
Trotz der akzeptablen Performance werde ich sie deshalb nicht mehr buchen.
Das hab ich so extrem noch nie erlebt, für mich absolut negativ, manch anderem macht so ein Geschäftsgebaren nichts aus.
Doch aufgrund ihrer Schönheit und Jugendlichkeit hat sie es wohl nicht nötig, einem abkassierten Kunden ein Lächeln zu zeigen, so dass er sie in guter Erinnerung hält.

Name:............... Parisa? - kann auch Larissa gewesen sein, aber ich hab 3x nachgefragt
Nationalität:....... Lettland
Alter:.............. 19
Größe:.............. auf 1,80 m sehr gut verteilte 60KG
Konfektion:......... 32-34, absoluter Hardbody
Augenfarbe:......... K. A.
Haarfarbe:.......... braun,
Haarlänge:.......... kurz
Oberweite:.......... 70B bombenfest
Intimbereich:....... rasiert
Besonderheiten:..... trotz guter Vorstellung, schwer im Abgang s.o.
Kostenfaktor........ 50€/20Min + 5Min Kino
Wiederholungsgefahr. 0%

Gegen 17.30 gab es den üblichen Andrang im Essenszelt beim Livecooking.
Auch hier wieder sehr lecker und bestens organisiert, selbst im Winter steht hier ein Riesenkühlschrank mit gefühlten 20 Biersorten zur Selbstbedienung bereit.
Über das Tagesgericht kann man sich hier informieren - http://blog.goldentime.de/

Wie heißt der Spruch so schön:
Nach dem Essen sollst du Rauchen oder eine Frau gebrauchen............
Als NR in dieser Räucherkammer (war aber noch akzeptabel) hab ich dann noch die eine oder andere Runde gedreht und prompt ne Vollbremsung hin gelegt, nochmal gekuckt und zurückgetigert zu der deutschen Tanja.
Mit ihr war ich schonmal im Sommer 2010 zugange und hatte sie noch in guter Erinnerung.
Sie erkannte mich auch sofort wieder und mir war gar nicht so nach ST, also gleich Zimmer geordert und diesmal doch ins Freie zu ner Hütte.
Sie hatte sich ganz süss in einen Damenmantel gehüllt, der aufgrund ihrer Größe von 153cm fast bis zum Boden reichte.
Ich hab schonmal über sie berichtet und war ähnlich zufrieden, sehr nette, symphatische Art (ist 32 und Mutter) hübsch und nicht so auf die schnelle Nummer aus wie ne 20jährige Göre.
So ließ ich mich verwöhnen und stand auch bei Ihr meinen Mann. obwohl ich befürchtet hatte, dass ich wie so manchmal bei der 3. Nummer das schwächeln anfange oder eben etwas länger brauche.
Doch aus der Knutschorgie ging sie in ein geiles Gebläse mit tollem EL über, das es in sich hatte. War zwar nicht pornolike, aber ich hab das in sehr guter Erinnerung behalten.
Sehr gefühlvoll auch der Umgang mit dem Gummi, hier hab ich mir nun schon desöfteren vor Schmerz auf die Zähne beissen müssen.
So ruppig wie das Ding teils übergestülpt wird, musste ich bei 2-3 Ro-Girlies auch schon selbst Hand anlegen.
Beim Verkehr ging sie gut mit und ihre Reiterspiele musste ich unterbrechen um nicht zu früh zu beenden.
Schöner AST und sogar nach der Übergabe der verdienten CE setzten wir uns, noch vor der Dusche etwas zusammen, bevor ich mich auf meinen Heimweg vorbereitete.
Das nächste Mal werde ich mit Tanja definitiv eine längere Zeit verbringen und ich hoffe, dass ich sie dort wieder treffe.
Sie hatte Ende letzten Jahres eine 2monatige Pause zwecks Brustvergrößerung eingelegt (für mich der einzige Minuspunkt, ist aber nicht schlecht geworden und sieht nicht allzu unnatürlich aus)

Name:............... Tanja
Nationalität:....... Deutsche
Alter:.............. 32
Größe:.............. 1,53 m
Konfektion:......... 34-36
Augenfarbe:......... K. A.
Haarfarbe:.......... braun
Haarlänge:.......... lang
Oberweite:.......... 75 B/C nach Silikon bombenfest, waren vorher auch hübsch für ne Mama
Intimbereich:....... rasiert
Besonderheiten:..... Ähnlichkeit mit Kathi Witt
Kostenfaktor........ 50€ für ausgefüllte 30Min, ohne großes Vorgeplänkel (für ne nette Unterhaltung aber bestimmt zu haben)
Wiederholungsgefahr. 100%


Zufrieden (nach dem sehr befriedigendem Besuch) die Heimreise angetreten und in Gedanken den nächsten Besuch schon geplant - kann ich noch bis zum Frühjahr warten ???

GoldenTime
Heidweg 1
41379 Brüggen / NRW (Nordrhein-Westfalen)
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 11 - 1 h
Freitag und Samstag: 11 - 2 h
Sonn- und Feiertags: 13 - 1 h
Eintritt: 50€
Transferkarte zum Schwesternclub LivingRoom Dü/Kaarst 25€
Antwort erstellen         
Alt  18.01.2011, 19:33   # 60
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Noch schnell vor Weihnachten ins GT gegangen.

Ich hatte sehr kurzfristig noch ein Zeitfenster realisieren können und so besuchte ich zum letzten Mal des Jahres das Goldentime. Das Wetter war kalt, viel Schnee aber trotzdem schien das Goldentime ziemlich voll zu sein, aber da irrte ich mich.

Frisch geduscht und rasiert ging ich in die Lounge und schaute mich um. Ich sah schon mir bekannte Mädels und auch Eisbären. Irgendwie war anders, das Verhältnis Mädel: Eisbär war fast 1:1. Es war auch fast Essenszeit und damit hatte es sicherlich was zu tun.

Im grossen Zelt ass ich mein Abendsessen, es schmeckte diesmal sehr gut und war auch satt. Noch eine Flasche V+ dazu und ich konnte mich danach richtig entspannen.

Da die Auswahl an Mädels relativ klein war, machte ich mich schon Gedanken wer die Glückliche für heute sein würde. Die bulgarische Katja versuchte es bei mir aber ich hatte keinen Bock auf sie. Katja beschwerte sich bei mir dass es heute eine Katastrophe war, kaum Männer da. Ich ging in den Wellnessbereich und legte mich hin und wollte etwas ausruhen und nachdenken. Es dauerte nicht lange bis eine doch recht hübsche Polin zu mir kam. Sie legte sich zu mir und wir fingen an zu reden. Ich hatte sie schon öfters in GT gesehen und auch einmal in der Villa Vertigo. Bock auf ficken hatte ich noch nicht aber trotzdem blieb sie bei mir. Nicht lange da sie „arbeiten“ musste. Nachdem sie weg war, stand ich auf, holte mir etwas zu trinken und ging ins Kino.

Im Kino legte ich mich hin und die Jacky wollte ihr Glück bei mir versuchen. So wie das immer im GT ist, fing sie an mich zu berühren und zu kitzeln in der Hoffnung dass ich sie buchen würde. Nach gefühlten 10 Minuten hörte sie auf und ging wieder weg. Ich wollte mich mal richtig entspannen und bin „baden“ gegangen.

Das tat richtig gut und ich konnte die Mädels beim vorbeigehen anschauen. Wer kommt in die nähere Auswahl und wer nicht? Ich war mir nicht sicher und wollte es einfach auf mich zukommen lassen. Also schnell raus aus der Jacuzzi, duschen und ab in die Lounge.

Es war jetzt kurz nach 20u. und wollte endlich mal ficken, da mein Zeitfenster auch fast zu Ende war musste ich auch schnell entscheiden. Im Kino hat man die grösste Chance ein fickwilliges Mädel zu finden. Im Kino setzte ich mich hin und die hübsche Polin von vorher fragte ob sie sich zu mir setzen konnte. Ich hatte da kein Problem mit und so geschah es. Sie heisst übrigens Angelina, in der Villa Vertigo kannte ich sie als Sylvana. Nach ein paar Küsse und eine leichte Schwanzmassage holte sie den Schlüssel. Ein Dreier mit Sonja war auch möglich gewesen aber ich lehnte lachend und schreiend: „Nein, nicht mit Sonja!!“ ab. Insider wissen ja was Sonja damals zu mir gesagt hat.

Angelina ist eine ca. 27-järige Polin, 1.65m, hat lange hellblonde Haare, grüne Augen, leicht gebräunte Haut, C-Cup leicht hängend und KF 36/38. Weiter sind im Nacken noch Reste eines Tattoos vorhanden.

Zusammenfassung:
ZK: ja aber nicht wirklich tief
Augenkontakt: ja
FO: sehr gut, abwechslungsreich und eierlecken inklusive
Lecken/ fingern: nicht gemacht
GV: in Reiterstellung und Missio, macht gut mit
GF6: es hat etwas an Nähe gefehlt
Wiederholungsgefahr: 75%

Angelina machte das Bett im Fickhäuschen mit den vielen Spiegeln fertig und als sie fertig war legte ich mich hin auf den Bauch. Ich wollte mal sehen was passieren würde. Sie fragte ob ich eine Massage möchte und für mich war das ok. Sie holte ein kleines Fläschchen mit Öl aus ihrer Tasche, liess etwas davon auf meine Schultern tropfen und fing an zu massieren von oben nach unten.
Die Massage war nicht schlecht, noch etwas Öl und meine Pobacken wurden massiert gefolgt durch eine Beinmassage. Auf einmal machte sie meine Beine auseinander und fing an meine Eier zu lecken. Ich machte automatisch meine Beine noch weiter aus einander und sie saugte meine Eier tief rein. Sie wollte jetzt endlich mal meinen Schwanz „massieren“ und ging auf die Suche. Ich kam ein bissel hoch und Angelina schnappte sich meinen Schwanz und spielte damit. Ich hieb meinen Po noch mehr und wurde so von hinten gewichst. Ich sollte mich umdrehen damit sie mich blasen konnte.
Als ich mich umdrehte, bekam ich von ihr zartliche Zungenküsse und ich konnte so auch ihre Titten lecken.
Angelina kann eigentlich sehr gut blasen, ganz tief rein oder nur der Eichel, alles ging und die Eier wurden nicht vergessen. Es war eher Pornolike und es gefiel mir auch. Zunge ausstecken und mit meinem Schwanz dagegen schlagen, ihr wisst schon wie das geht. Die ganze Zeit war Augenkontakt da und das machte mich noch geiler.
Jetzt war es Zeit zu ficken, Angelina gummierte mich und setzte sich auf mich. Das reiten war schön aber ich wollte mindestens noch eine Position probieren und so fickte ich sie von hinten. Ich bekam nach einer Weile im Doggystyle gefickt zu haben ein wenig Kramp und hörte auf. Irgendwie war abspritzen im Fickmodus heute nicht vorgesehen und ich wollte nur noch ihren Körper voll spritzen und setzte mich neben sie.
Also Konti ab, und ich fing an zu wichsen. Ich nahm ihre Hand und sie sollte mich zum Abspritzen bringen. Es dauerte auch nicht mehr lange bis meinen Saft kam und ich ihre Titten voll spritzte. Ich küsste sie noch schnell und wurde gereinigt.

Ich muss sagen es war eine gute Nummer, mehr Porno als GF6 aber es hat mir irgendwie gefallen. In der Umkleide gab ich ihr das verdiente Geld und verabschiedete mich.

Nachdem ich mich geduscht hatte, holte ich noch etwas zu trinken und machte eine letzte Runde da mein Zeitfenster schon längst vorbei war. Vor dem Kino begegnete ich Angelina noch mal, gab ihr einen Abschiedskuss und ging in die Umkleide. Schnell machte ich mich fertig und verliess das Goldentime mit einem lächeln.

GT2010 war jetzt zu Ende und ich fuhr müde nach Hause.
Antwort erstellen         
Alt  21.12.2010, 23:58   # 59
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 246


leckfan69 ist offline
Drei Monate später....

Es gibt ja verschiedene Varianten einen Kurzurlaub zu verbringen. Als da wäre zum Beispiel; mit einem Haufen Bekloppten nach Malle zu fliegen, sich volllaufen lassen, hoffen eine Braut abzuschleppen... die – wenns überhaupt was geworden ist - leider meistens auch nicht mehr ganz bei Sinnen ist und danach... naja in der Nacht sind alle Katzen grau (denken sich beide) – und so richtig danach vielleicht noch „Reiseandenken“...

Ich hab mich für eine intelligentere Alternative entschieden und hab Bekannte in NRW besucht (so vor Weihnachten...). Also mal schön in die nord-heimische Hotellerie und Tankstellen investiert und den Hobel am Samstag Morgen nach Norden dirigiert. Wie nicht anders zu erwarten herrschte (nicht nur auf dem Parkplatz) bereits ein heftiges Treiben... Geld abzüglich Gutschein vom letzten Mal (Danke GT!) übergeben und ab unter die Dusche. Also was da so manche Dreibeiner alles machen.. mit irgendwelchen Glitzerzeug einschmieren und als wärs nicht warm genug noch ne Unterhose unter dem Eisbärenfell... puhhh!

Nach langer Fahrt erstmal gut gefrühstückt und die Lage sondiert. Bereits beim Essen ist mir ein sehr attraktiver Wuschelkopf, ca. 172cm, schlank, geiler A*** in einem schwarzen Bikini aufgefallen... Boh die muss es sein...

1. Akt: Valna (oder so ähnlich)

ZK: weniger
FO: gut
Augenkontakt: nicht darauf geachtet
Lecken/ Fingern: ja/ ?
GF6: eher nicht, routiniert
GV: sehr gut, erst in Reiterstellung, Missio
Wiederholungsfreude: eher nicht – Funke sprang nicht so recht über

Note 2-3, heisse Frau aber irgendwie nicht die Wellenlänge gefunden. C-Cups ggf. leicht getuned

Nachdem ich mich bei den Mädels im GT nun nicht auskenne hab ich die weiteren erstmal danach beurteilt wie stark sie (von offensichtlichen Stammgästen) gebucht sind. Das spricht meist für guten Service – Nachteil, ggf. kommt man nicht ran, weil zu stark gebucht...

Bisschen erholen und es sollte zur zweiten Nummer gehen. Stärker vorgebucht war eine kleine etwas „moppelige“ mit östlichem Einschlag. Evtl. 160cm gross, leicht hängende b/c`s, gesträhnte blonde, schulterlange Haare...

2. Akt: Katja (Ro/Bul...keine Ahnung)

ZK: yess
FO: sehr gut
Augenkontakt: ja
Lecken/ Fingern: ja und wie...
GF6: volle Kanne
GV: sehr gut, Missio
Wiederholungsfreude: sehr gerne, hat sich für ein upgrade Empfohlen...

Note 1-2

Das GT füllte sich weiter und inzwischen sichtete ich eine „Bekannte“ aus meiner ersten GT-Session und ich kam – trotz der vielen unbekannten zu besteigenden Gipfel – nicht umhin Miranda erneut ins Zimmer zu folgen. Grosser Bonuspunkt; sie erkannte mich nach rd. 3 Monaten gleich wieder...na dann...

3. Akt: Miranda (Bul...glaub ich)

ZK: ja, genau richtig und mit Gefühl
FO: sehr gut, variantenreicher als beim 1. Treffen
Augenkontakt: ja, Schlafzimmerblick
Lecken/ Fingern: ja, scheint sie zu mögen
GF6: ja!!
GV: sehr gut, Missio
Wiederholungsfreude: offensichtlich 100%

Note: gibt für dieses Mal die glatte 1

Danach sollte es zum Essen gehen und als Nachspeise... ach wenn wir schon mal da sind. Ist mir doch die ganze Zeit so ne kleine kurvige aufgefallen die einige als „Kournikova“ betitelten. Nachdem sie dann mal frei war,fand ich raus, dass sie natürlich nicht Anna hiess, sondern...

4. Letzer. Akt (für heute): Juliett (RUS?)

ZK: ?
FO: sehr gut, variantenreich
Augenkontakt: ja
Lecken/ Fingern: ja/ ja
GF6: ja mit bisschen porno
GV: sehr gut, Cowgirl, Missio
Wiederholungsfreude: sollte man(n)

Ich geb ihr mal ne 2+...ich glaub die wär was für die zweite Runde am Tag....

So, danach war ich dann doch etwas ausgepowert und fuhr nach einem kurzen Smaltalk mit der Customer-Care-Dame debilgrinsend in mein Hotel.

Am nächsten Tag erstmal gut gefrühstückt und die Bekannten besucht – natürlich nicht allzu lange „..ihr wisst ja..der Verkehr...“. um gegen 15 Uhr erneut im GT einzulaufen...

Heute mal ruhiger angehen lassen. Interessiert hat mich dann schnell eine Brünette, ca. 175cm KF38(?), ca. 28j, die ich sehr attraktiv fand – doch es interessierte sich kein anderer (hmm lassen wir mal...schwerer Fehler, nachher war sie dauergebucht...). Nach einiger Zeit sprach ich eine schlanke, blonde an und wusste sofort..oh das war doch Kim von meinem ersten Besuch. Sie erinnerte sich – im Gegensatz zu Miranda – wohl nicht mehr. Es ging etwas speedig zur Sache und als die Frage auf die Gestaltung des GV`s kam, sprach ich mich einfach für die Fortsetzung des bisherigen aus. Da überlegte sie etwas und machte weiter – es kam mir so vor als wäre es ihr nicht so gelegen „gekommen“.. hmm so wars dann auch eher durchschnittlich...insofern...

5. Akt: Kim (D)

ZK: ?
FO: gut, variantenreich
Augenkontakt: ?
Lecken/ Fingern: ja/ ?
GF6: ein wenig
GV: k.a.
Wiederholungsfreude: eher nein

Note 2-

So... die Dame vom Anfang war dauergebucht.. Hmmm da standen auch immer zwei junge blonde Mädels (bisschen Diskotyp) mit Pagenkopf rum, wenig gebucht...ach was solls. Die eine (schlankere) wurde grade entführt, so ging ich zur Zweiten, die schon sehr mein Geschmack war...“Jugenderinnerungen“. Paar Takte gesprochen, kam tendenziell aus der (weiteren) Umgebung und noch nicht lang da. Auf dem Zimmer dann leider nicht so die Offenbarung, berührungsängstlich mit Händen und Mund... GV eher teilnahmslos – Amateurhaft im schlechteren Sinne..

6. Last Act: Diana (D)

ZK: nein
FO: naja
Augenkontakt: nein
Lecken/ Fingern: ja/ nein
GF6: ja, im schlechteren Sinne
GV: naja
Wiederholungsfreude: nein

Note 4

Beim rausgehen kam mir dann noch lächelnd Juliett entgegen.. Mist!

Wieder von der Customer-Care-Dame nett befragt, einen kleinen Gutschein bekommen und mit guten Urlaubserinnerungen gings on-the-Road...

Michael, der sich bald wieder ein FiWo im GT gönnen muss....

Antwort erstellen         
Alt  19.12.2010, 15:51   # 58
leckfan69
 
Mitglied seit 19. December 2010

Beiträge: 246


leckfan69 ist offline
Erster GT-Besuch...

Mahlzeit Kollegen!

Geschäftsreisen sind ja sooooo anstrengend – hatte mir mein Vater als Kind immer gesagt – wie Recht er hatte. Aber Spesenrechnungen von damals 3000 DM für vier Nasen – puhhh! Naja, damals gabs noch kein Internet, keine Clubs... (boh wenn ich zurückerinnere... Strasse, Laufhäuser.. schummrige Läden..was da Geld den Gulli..aber ist ne andere Geschichte - ja früher war nicht alles besser...)

Diese Reise (sorry, ist schon etwas her – Mitte August) ins Rheinland („Wohin solls gehen, nach NRW..? mach ich doch...nöööö nehmt ihr ruhig HH..jaja kauft mal dort für eure Holden ein...“) sollte mit einem grösseren Umweg verbunden sein, denn es sollte endlich ins sagenumwobene Goldentime gehen.

Dort angekommen klingelte ich und wurde eingelassen. Aha – hier steht man in keinem Vorraum sondern gleich mitten im Geschehen. Meinen Obulus entrichtet und das Eisbärenkostüm (sag mal warum seit ihr so „gschamig“. Ein Handtuch ist doch viel bequemer und nicht so warm?“) und Schlüssel nebst kurzer NewBe-Erklärung entgegengenommen. In der (gemischten) Umkleide ging es (Nachmittag, Dienstag) zu wie am Bahnhof...meine Herren. Das sollte sich auch fortsetzen. Leider war kein besonders schönes Wetter, so dass sich die meisten innen tummelten. Eine Dame meinte später mal heut wär nix los - wie sieht es hier aus wenn es voll ist. Ein Blick in den Hauptkontaktraum...Whow Määääädels ohne Ende (vgl. mit Hawaii, CoLa, Mainhatten). Die „Wellnesseinrichtungen“ sind eher Alibi-mässig vorhanden – jemand meinte mal : Fickfabrik – jetzt weiss ich was er gemeint hat (..) aber – dafür bin ich da!

Sehr positiv ist mir die grosse Abwechslung von den CDL-Typen aufgefallen; da ist wirklich für jeden was da (mehr als genug...), tendenziell negativ, dass wenig vom PST/AST gehalten wird, die Zimmerfrage kam bei allen folgenden Damen recht schnell (aber gut für die, die mit einer Dame z.H. ausgestattet sind – da hat man meist zu viel davon.....).

Nach dem ersten Kaffee sollte meine Tages und GT-jungfräulichkeit an was nettem mit „was dran“ vergeben werden und meine Wahl fiel auf Miranda (BUL/RO?); ca. 20j, schwarzes, langes, gelocktes Haar, ca. 172cm, blassere Haut und sehr schöne natur b-c`s. In einer Hütte machten wir es uns schnell gemütlich und es folgte eine herrliche Runde, was man landläufig als gf6 bezeichnet...

ZK: ja, genau richtig und mit Gefühl
FO: sehr gut und seeeeehr zart (fast unfühlbar, richtig für Runde 1)
Augenkontakt: ja, Schlafzimmerblick
Lecken/ Fingern: ja, scheint sie zu mögen
GF6: ja!!
GV: sehr gut, erst in Reiterstellung, danach
Wiederholungsfreude: in Anbetracht meiner sicher selten Besuche eher gering, inzwischen weiss ich es besser: 100%

Danach hab ich mich zwar etwas geärgert, dass ich Sie nicht nach einer Versilberung ihrer Französchkünste erfragt hab, aber was solls. Summasummarum wäre Sie zw. Note 1-2 anzusiedeln.

Nach ein wenig relaxen wurde ich am Kinoeingang von einer hübschen, blonden Deutschen (aus DUS) angesprochen, Kim. Zuerst wollte ich schon ablehnen (weil gleich die Zimmerfrage kam), aber da grad kein Zimmer frei war, hatten wir dann doch noch 15 Minuten PST, der sehr lustig verlief, darauf hin beruhigte sich mein Bauchgefühl auch gleich. Auf dem Zimmer wurden dann sämtliche Sorgen, dass ich es hier nicht gut erwischt hätte weggeblasen...1a französisch, ein kleines wenig weniger zart – absolut richtig für Nummer 2 am Tag und immer im richtigen Tempo mit zum Finale...

ZK: weniger
FO: sehr, sehr gut und genau richtig gefühlvoll. Auf meiner persönlichen Blase-Hase-Skala wohl Nr. 2
Augenkontakt: weiss ich nicht mehr
Lecken/ Fingern: ja
GF6: ja
GV: keine Ahnung...
Wiederholungsfreude: in Anbetracht meiner sicher selten Besuche eher gering, inzwischen weiss ich es besser: 90%

mein lieber Schwan...was für ein Laden. (ach ja für Notenliebhaber, gibt’s mal ne 2+)

Nach dem Abendessen sprach ich am Tisch noch ein Optik-Highlight an: Kamilla aus Polen (lange, blonde Haare, c-cups, ca. 168cm). Wir gingen nach einem gemeinsamen Kaffee aufs Zimmer, doch dann ging es bergab: mein Grosser wurde mit einem Desinfektionstuch abgewischt (Hallo, ich bin frisch geduscht!). Sie nahm Flutschi und danach wurde mein inzwischen nicht ganz so grosser „geschrubbelt“. Hallo?!? Kurze Zeit später wurde gummmiert und französisch gezahnt. „O.k. Das wird nix“ - aufsatteln lassen..dank flutschi konnte ich so und in anderen Positionen die halbe Stunde auskosten – ich muss zugeben, da stellte sie sich recht ordentlich an...

ZK: nein
FO: nein (!)
Augenkontakt: weiss ich nicht mehr
Lecken/ Fingern: ja/?
GF6: nicht für mich
GV: war o.k.
Wiederholungsfreude: nein, 0%

Note 5 (mangelhaft)

Danach verliess ich die Hallen, nicht ohne von der Ausgangsdame ausführlich über meinen Besuch befragt geworden zu sein – das nenn ich mal Customer Care....

Fazit: Starker Laden, in dem man mal Urlaub machen sollte. Sensationelle Auswahl mit kleinen Abstrichen der „Gemütlichkeit“..und dem Problem, dass man beim rausgehen das fade Gefühl hat, die...und die...und die..hätten auch noch vergnügt werden sollen...

bis bald – der Folgebericht kommt...

Michael

Antwort erstellen         
Alt  22.11.2010, 19:53   # 57
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Lachen auf Vietnamesisch, schlechtes Gulasch und ficken auf Polnisch

Ein GT Besuch war eigentlich an diesem Samstag nicht geplant und ich war erst vor anderthalb Woche noch da gewesen aber was soll’s.

Der Tagesablauf hatte sich so geändert dass ich mich doch einspannen müsste aber auf einer ganz anderen Weise. Ich habe da überhaupt keine Probleme mit.

Ich traf so gegen 16.30u. ein, bekam leider keinen Parkplatz mehr auf dem hauseigenen Parkplatz, aber konnte mein Auto doch noch irgendwo verstecken. Es war kalt und regnerisch.

An der Theke bekam ich wie immer den Puffmantel und ich ging in die Umkleide. Schnell geduscht und umgezogen machte ich mich auf dem Weg in die Lounge. Da traf ich schon einige bekannte Mädels die ich erstmals ignorierte.

Etwas zu trinken bestellt und ich machte mich schon bereit für eine Runde GT. Während ich die Runde machte, traf ich eine bekannte Blondine aber woher kannte ich sie. Auf jedem Fall nicht als DL. Die Antwort kam ziemlich schnell: es war die Thekendame aus dem LR. Natürlich sprach ich sie an und sie bestätigte es. Zu gleicher Zeit versuchte sie mich auch zu verführen. Es hat schon was eine Thekendame zu ficken die man normalerweise nicht ficken kann aber ich liess es sein. Im Kino war auch nicht viel los, natürlich auch, es war kurz vor Essenszeit.

Das warten aufs Essen war nicht unangenehm da ich schon meinen Spass hatte mit 2 Mädels, die Marisa (die schielt ziemlich stark) und die Henrietta. Später mehr. Das Essen schmeckte gut und ich musste erst mir etwas Ruhe gönnen. So gesagt, so getan.

Der Freund unter dem Mantel schrie schon nach weiblicher Beachtung aber ich ignorierte es. Stattdessen wollte ich mal baden gehen, schnappte mir ein extra Handtuch und machte mich auf dem Weg. Als ich rein kam, war der Whirlpool schon ganz voll mit „Schlitzaugen“ aber bot immerhin noch Platz für einen Käsekopf.

Im Whirlpool fingen die auf einmal ziemlich laut zu lachen und zu reden. Scheinbar hat einer etwas Lustiges gesagt oder gemacht. Ich hörte nur noch „Hanoi“ und damit war klar das ich gerade mit Vietnamesen im Whirlpool sass. Da ich ihre Sprache nicht mächtig bin, und möchte sie auch nicht lernen, wusste ich nicht was für einen Spass sie gerade hatten. Aber an ihren Augen zu sehen und das lächeln, hatten sie einen riesigen Spass. Ich glaube die lachen immer.

Jetzt wollte mein Freund etwas Aktion haben und ich gehorchte. Nach der Dusche ab ins Kino und mal schauen was da so los war. Ich setzte mich hin und es dauerte nicht lange bis die rumänische Anita mir Gesellschaft leistete und versuchte mich zu verführen. Sie versuchte es bei meinem Freund. Er mag es sehr gerne über den Kopf gestreichelt zu werden aber auch nicht zu lange da er manchmal ziemlich schnell spucken muss. Sie wollte mich küssen aber ich hielt mich zurück. Ich weiss ja, wenn ich ein Mädel auf dem Mund küsse, ich sie damit buche und bezahlen muss, egal was noch passiert. Sie sagte dass es bei ihr nicht so ist aber ich war irgendwie skeptisch. Ich sagte dass es so nichts werden wird und verabschiedete mich mit einem Kuss und verliess das Kino.

Ich hatte ziemlichen Durst und holte wieder etwas zu trinken. In der Lounge sah ich eine „alte“ Bekannte wieder, die Russin Svetlana. Sie begrüsste mich und sagte das ich jetzt einen Dreier machen müsste da ich es ihr beim letzten GT Besuch versprochen hatte. Ich konnte mich nicht mehr dran erinnern und ich war damals auch nicht besoffen. Bestimmt wieder einen der vielen Tricks der Mädels. Ich konnte mich gerade noch rausreden und sie ging wieder.

Ins Kino wollte ich nicht wieder gehen, stattdessen setzte ich mich in der Nähe des Kinos. Es dauerte nicht lange und ich sah die Porno Sonja wieder. Und frech wie die ist, setzte sie sich auf mich und massierte mit ihrem Po meinen Freund. Ihm war es Wurst, es gefiel ihm sehr aber ich musste ihm wieder enttäuschen.

Wieder im Kino bekam ich schnell wieder Besuch. Es waren die Marisa und die Henrietta. Sie wollten im Kino Sex mit mir haben und sofort. Das Handtuch war ruckzuck weg und ich lag da nackig. Ich wollte aber keinen Dreier und wollte nur mit Henrietta Spass haben. Ich verzichtete sogar auf Pizza. Was da danach alles abging fand ich nicht schön, eine extrem lange Wartezeit, oft war ich alleine und wenn die Henrietta da war, war die Marisa auch wieder da. Da ich aber Henrietta gebucht hatte, liess ich es passieren da eh 50 Euro fällig wären.

Henrietta ist eine Ungarin, ca. 33 Jahre alt, 1.60m, sehr schlank, hat dunkle Augen, braune Haare mir blonden Strähnchen und ein Nabelpiercing. Sie hat schon etwas Ähnlichkeit mit Nicole Richie.

Zusammenfassung:
ZK: nein, lässt sie nicht zu
FO: es geht aber mit viel Handeinsatz
Augenkontakt: ja
Lecken/ Fingern: lässt sie auch nicht zu, sogar Titten lecken nicht
GF6: nein, gar keine Nähe
GV: hat mich ziemlich schnell fertig geritten
Wiederholungsgefahr: -100% (ja richtig minus!!)

Im Fickbungalow mit den vielen Spiegeln, machte sie das Bett fertig und es konnte losgehen. Ich machte mich nackig bis auf dem Handtuch. Sie sollte sich etwas einfallen lassen wie damit umzugehen aber da kam nichts und ich befürchtete schon das schlimmste.

Keine Zungenküsse oder Streicheleinheiten gab es. Sie machte mich vorher ordentlich sauber, und das ist auch das einzige Positive was ich von ihrem angebotenen Service sagen kann. Blasen war nicht tief und mit viel Handeinsatz. Augenkontakt war da aber auch nur sporadisch. Ich versuchte ihren Kopf etwas runterzudrücken aber sie liess es nicht zu. Ziemlich schnell fragte sie ob ich schon ficken wollte aber ich liess sie noch etwas weiter blasen. Da war unerwartet das Gummi schon da und sie gummierte mich, setzte sich drauf und fing an zu reiten. Ich konnte noch ihre Titten etwas massieren aber mehr auch nicht. Irgendwie hat sie es hingekriegt mich ziemlich schnell abspritzen zu lassen und so geschah es auch. Die Endreinigung war ok und ich wollte so schnell wie möglich abhauen aber es ging nicht. Ein Gentleman wartet immer auf die Dame und so musste ich warten bis sie ihre 2 SMS geschrieben hatte. Ich versuchte sie noch zu küssen aber sie drehte ihren Rücken zu mir. Ich umarmte sie doch und gab ihr einen kleinen Kuss. Sie schaute mich verwundert an und das war’s schon.

In der Umkleide gab ich ihr das Geld und weg war sie. Die Zeit danach hat sie mich fast komplett ignoriert. Niemals wieder, es war das schlechteste Gulasch was ich je zu mir genommen hatte.

Ich brauchte jetzt etwas Zeit um mich wieder zu regenerieren. Ich hatte die Johanna (meine polnische Favoritin) auch schon gesehen, öfters eigentlich, aber noch nicht mit ihr gesprochen. Es war auch eine verdammt lange Zeit vergangen seitdem wir das letzte Mal aufs Zimmer gegangen waren.

Ich fragte Johanna wie lange wir warten mussten bis ein Zimmer frei war, sie fragte nach und kam wieder zurück. Die Zeit war lange genug dachte ich um in den Whirlpool zu gehen.

Ich war gerade 10 Minuten im Whirlpool und da sah ich die Johanna schon im grünen Bademantel. Da es so kalt war haben die Mädels auch einen. Schnell raus, geduscht und ab ins Fickhäuschen.

Die Zeit mit Johanna geniesse ich sehr und es ist auch niemals das Gleiche. Diesmal trug sie statt weisser Dessous einen schwarzen Stringbody. Das sah schon sehr geil aus.

Mit dem Bademantel noch an fing sie an mich zu blasen und es war schön. Es dauerte nicht lange bis wir anfingen zu leidenschaftlich küssen. Es fühlte sie an wie immer und das heisst bei mir sehr gut. Sie entkleidete sich komplett und ich sah ihren wunderschönen Körper. Ich war in dem Moment nur noch am geniessen und wollte sie auch nicht lecken. Ich weiss dass Johanna für mich da ist und alles versucht mich glücklich zu machen.

Da blasen von ihr ist einzigartig, sehr viel Augenkontakt, tief und mit Pornoelementen. Eierlecken macht sie auch sehr gut. Mein Schwanz und Eier waren sehr sehr nass.

Jetzt war die Zeit gekommen um Johanna zu ficken und mich von der ficken zu lassen. Gummieren wie immer mit dem Mund und es war schön, in Reiterstellung angefangen, gewechselt in die Missio, kleine Pause inklusive blasen und küssen, und danach wieder reiten. Johanna versteht schon was sie macht und was sie macht, macht sie verdammt gut. Es dauerte auch nicht mehr lange bis ich das Konti voll spritzte.

Danach noch etwas geredet und gekuschelt. Ich fühle mich wirklich wohl bei Johanna.

In der Umkleide gab ich ihr das Geld, küsste sie nochmals und ging mich schnell duschen. Noch eine kleine Runde durchs GT und dann ab nach Hause aber ohne sich verabschieden bei Johanna geht schon gar nicht. Also wartete ich bis ich sie wieder sah. Noch kurz mit der geredet, zärtlich verabschiedet und ab nach Hause.

Es war für mich generell gesehen wieder einen schönen Nachmittag bzw. Abend. Leider weiss ich nicht wann ich Johanna wieder sehe da ich nicht nur ins GT gehen kann. Es gibt auch noch andere Mädels in anderen Clubs die ich sehr gerne mag.

Antwort erstellen         
Alt  15.11.2010, 16:06   # 56
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Elicia aus Wunderland..

An diesem Tag, der letzte Mittwoch Oktobers, entschied ich mich ins GT zu gehen. Als ich eintraf, so gegen 17 u. war da schon einiges los und ich musste mein Auto auf der Strasse parken.

Das Wetter war nicht so schön, heiter, leichter Regen und nicht gerade warm.

An der Theke wurde ich freundlich begrüsst und ich bekam meine Clubutensilien und damit ging ich in die Umkleide.

In der Umkleide wurde ich wiederum begrüsst und geküsst von einigen Mädels. So etwas ist doch schön oder? Nachdem ich mich geduscht hatte, machte ich mich auf dem Weg in die Lounge. Da sah ich schon viele bekannte Mädels, auch die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte.

Schnell etwas zu trinken geholt und danach konnte es losgehen, das Übliche was ich immer mache: eine Runde durch den Club. Da es fast Essenszeit war, war auch im Kino nicht viel los, und ich ging Richtung Zelt.

Im Zelt war es gemütlich warm und schon voll mit Eisbären und netten Mädels. Die Wartezeit aufs Essen war auch ziemlich kurz, erstens war es fast halb 6 und zweitens stand ich schon ganz vorne in der Schlange.

Ich setze mich zu Katja, Bulgarin, und fing an zu essen. Wie es kam weiss ich nicht mehr aber da sass schon ein schwarzhaariges Mädel neben mir. Ich schaute sie an und sie kam mir irgendwie bekannt vor. Kurz nachfragen und es war tatsächlich die Elicia aus Wunderland (lese: Ukraine).

Es war schon eine Weile her, bis wir uns zuletzt gesehen hatten. Ja genau der Dreier mit Sonja (Polin) beim Erstbesuch in Mai dieses Jahres. Ich kam ihr schon bekannt vor aber sie wusste nicht mehr wann und wo. Eine kurze Aufklärung und sie konnte sich fast alles noch erinnern, sogar die ungefähre Uhrzeit damals war wieder da.

Wir fingen an zu reden und die Elicia versuchte mich zu verführen, nicht ohne Erfolg. Es war schön sie wieder zu sehen und ganz nah zu haben.

Auf einmal fragte sie ob ich etwas über den Dreier von damals geschrieben hatte. Ich sagte ja en sie bat mich es vorzulesen. Also schnell ins Internet.

Elicias Augen funkelten und sie fing an zu lachen während ich am vorlesen war. Da kamen die ersten Küsse schon im Hals, Streicheleinheiten unter dem Bademantel und nette Worte. Sie fand es sehr schön was ich damals geschrieben hatte. Mein Körper reagierte natürlich auch drauf und ich konnte gerade noch einen Ständer verhindern.

Ich wollte wieder reingehen und die Elicia kam mit. An der Theke bekamen wir etwas zu trinken und ich verabschiedete mich kurz. Ich wusste in dem Moment schon mit wem ich später Spass haben sollte.

Ich wollte erst mal ein wenig relaxen und ging in die Jacuzzi. Die Jacuzzi war ziemlich warm, es scheint als ob die Temperatur jede Stunde schwankt. Egal, war genau richtig.

So nach 10 Minuten relaxed zu haben, kam die Elicia rein, ich begrüsste sie wieder, sie schaute um und lächelte nur. Elicia setzte sich ins Zelt neben der Sauna und schaute mich an.

Ich war inzwischen geil geworden, ging raus und duschte mich schnell. Ob ich schwanzgesteuert war oder nicht, ich weiss es nicht und setzte mich auf die Bettkante vom Zelt. Es ging automatisch ohne nachzudenken.

Elicia: Ukraine, 30 Jahre, lange schwarze Haare, B-Cup (getunt: Kochsalz), schon schlank (hat im Vergleich zum letzten Mal abgenommen), 1.65m, blaue Augen, Nabelpiercing, Tattoo Linkeroberarm, Oberlippe aufgespritzt.

Zusammenfassung:
ZK: ja, genau richtig und mit Gefühl
FO: sehr gut und zart
Augenkontakt: ständig
Lecken/ Fingern: ja, aber scheint sie nicht sehr zu mögen
GF6: ja!!
GV: sehr gut, erst in Reiterstellung, danach im Doggystyle
Wiederholungsgefahr: 100%

Elicia fing an mich leicht zu berühren und zu streicheln. Nicht lange hatte es gedauert bis sie mich nach hinten dirigierte und da lag der Tigerhai. Ich war hilflos und konnte nichts dagegen machen. Die ersten Küsse kamen und wir fingen an zu knutschen.

Schnell machte Elicia das Zelt zu und machte weiter. Der Bademantel wurde zur Seite geschoben und ich bekam eine leichte Massage. Knutschend ging sie von oben nach unten und fing an zu blasen.

Das blasen war schön aber ich wollte jetzt mehr. Der Bademantel ging aus und bei Elicia ging auch alles aus bis auf ihren schwarzen Stiefel.

Ich wollte jetzt mal Titties lecken und so geschah es. Ganz langsam küsste ich sie in den Hals, ging nach unten, massierte ihre Titten und fing an dran zu knabbern. Es schmeckte sehr gut und ich ging weiter nach unten. Unten fand ich schon eine bereits nasse Muschi die ich unbedingt lecken sollte. Ich fing an ganz langsam ihren Kitzler zu berühren mit meiner Zunge, biss in ihre Schamlippen und öffnete die um Platz zu machen für meine Finger. Ich steckte ganz langsam einen Finger rein und leckte weiter.

Lange hatte es aber nicht gedauert da Elicia nur noch küssen wollte und blasen. Was da passierte fand ich sehr schön. Ich legte mich wieder hin und sie blies weiter.

Auf einmal hatte sie ein Kondom in der Hand und wollte mich ficken. Sie gummierte mich, setzte sich oben drauf und fing an zu reiten. Sie bog sich nach vorne und wollte mich küssen.

Nach einer Weile geritten worden zu sein, wollte ich die Position wechseln. Ich wollte sie missionieren aber am Endeffekt gab es Doggystyle.

Im Doggystyle hämmerte ich sie weiter bis ich es nicht mehr aushalten konnte, ich bog mich vorüber, küsste sie und spritze stöhnend ab. Elicia war am strahlen also es hat ihr auch gefallen.

Nach der Reinigung kuschelten wir noch etwas und da war der Spass schon vorbei.

Wie immer gab ich ihr das Geld, sie verabschiedete sich mit einem Kuss , und ich duschte mich schnell.

Elicia ist vielleicht nicht die hübscheste aber ihr Service stimmt.

Nach nochmals in die Jacuzzi gegangen zu sein und anchliessend Sauna war ich hungrig. Ich hatte Lust auf Pizza aber musste noch etwas warten.

Die ganze Zeit lächelte die Elicia mich an als ich in der Nähe war. Sie hatte sich inzwischen umgezogen und trug jetzt ein Tigerfell. Sie sah ein bisschen aus wie eine Zigeunerin.

Da war es endlich Pizzazeit, ich liess mir die Pizza gut schmecken und ging wieder ins Kino.

Da versuchten einige Mädels mich zu verführen aber irgendwie hatte ich keinen Bock mehr und ging ich wieder raus.

Elicia hatte es auch noch mal versucht aber ich war inzwischen schon sehr Müde.

Ich entschloss abzuhauen und ging in die Umkleide. An der Theke wurde noch gefragt ob alles in Ordnung war.

Ich muss sagen während der Woche ist das Goldentime auch sehr zu empfehlen, vor allem für die die es gerne etwas ruhiger haben möchten.

Ich wollte jetzt schnell nach Hause fahren da ich wieder früh aufstehen musste. Es klappte wunderbar bis die Polizeikontrolle kam aber das ist eine andere Geschichte.

Antwort erstellen         
Alt  22.10.2010, 17:44   # 55
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Ein wiedersehen mit dem GT

Nach einer Pause von über 2 Monate, wollte ich mal wieder das Goldentime in Brüggen besuchen. Das Wetter war wunderschön, höchstwahrscheinlich das letzte schöne Wochenende des Jahres 2010. Geschätzte Temperatur so um die 22 Grad tagsüber. Abend wurde es doch noch ziemlich frisch.

Ich traf so gegen 11.15 ein, es waren noch genügend Parkplätze vorhanden. Einmal rein klärte ich die wichtigen Sachen und bekam meine Klubklamotten.

Sofort als ich in die Umkleide ging, sah ich etwas Schönes. Es war die Johanna. Johanna hatte ich über 3 Monate nicht mehr gesehen also wurde sie von mehr sehr freundlich begrüsst und geknutscht. Mein Tag fing also sehr gut an, aber wie fast immer läuft es nie so wie man es gerne haben möchte.

Heute war ein besonderer Tag, ich wollte mich wieder mit 8 IJsberen aus einem holländischen Forum treffen. Da ich immer früher da bin, musste ich noch eine Weile warten. Ich nahm mir 2 Joghurts und setzte mich hin.

Jetzt war es Zeit eine Runde zu machen. Ich traf ziemlich schnell auf die bulgarische Katja. Kenner wissen dass ich mal mit der im Kino gefickt habe. Ich redete kurz mit ihr und sie wollte mich verführen. Dafür sind die Mädels schliesslich auch da. Als ich weggehen wollte, wollte sie mich nicht loslassen und fragte wohin ich gehe. Ich wollte meine Runde zu Ende machen und ging weiter.

Im Kino machte ich eine kleine Pause und legte mich hin. Es dauerte nicht lange bis sowohl Katja als auch ihre Freundin Victoria versuchten mich zu schnappen. Die Victoria ging schon etwas weiter und massierte meine Eier und Schwanz richtig fest. Da ich noch keine Lust hatte, war es schnell zu ende und ich ging weiter.

Es war jetzt so gegen 13 Uhr und die ersten IJsberen trafen ein. Die nächste Gruppe folgte etwas später und damit waren wir komplett. Einige waren mir nicht bekannt und die übliche Vorstellungsrunde fand statt.

Wir setzten uns draussen hin und genossen von den letzten Sonnenstrahlen des Jahres. Es war gar nicht kalt. Nach einer Weile gingen wir wieder rein, orderten etwas zu trinken, nahmen Kuchen mit Sahne und schauten uns die Mädels an.

Die Johanna lächelte mich die ganze Zeit an, aber es war zu früh mit der etwas zu unternehmen. Mein Interesse hatte eine lange dunkelkurzhaarige geweckt. Ich kannte sie schon, da sie mir damals im Kino versucht hatte zu verführen.

Das verführerische Spiel fing an und sie kam zu mir, kuschelte sich ran und fragte ob ich schon Lust hätte. Ich begrüsste sie mit: „Hallo Iza und alles gut?“ aber auf Polnisch. Sie war verwundert weil ich sie kannte und auf polnisch mit ihr redete.

Wir vereinbarten dass ich zu ihr kommen würde wenn ich Lust hätte. Und es passierte schneller, wesentlich schneller als erwartet.

Im vorbeigehen sprach sie mich an und da entwickelte sich ein nettes Gespräch. Teilweise auf Deutsch und Polnisch.

Wir redeten über alles Mögliche, bis ich auf einmal auf Polnisch sagte dass sie geil aussieht. Das war für sie das Zeichen dass bald ein Zimmer besucht werden sollte. Wir redeten noch ein bisschen und ich sagte: „Wollen wir aufs Zimmer gehen?“ Sie antwortete mit ja und holte den Schlüssel. Aber wieder war alles auf Polnisch. Es macht mir Spass mit den Polinnen ihre Sprache zu sprechen.

Iza ist eine 25-järige Polin, ca 1.65m, hat kurze schwarze Haare, braune Augen, ein B-Körbchen, gebräunte Haut und ein Tattoo (Rechteroberarm Innenseite).

Zusammenfassung:
ZK: ja, aber nicht mit Gefühl, eher Pflichtsache
FO: gut, inkl. Eierlecken und FT
Fingern/ lecken: lecken nicht gemacht. Fingern wollte sie nicht richtig, eher nur Muschifühlen
GV: nicht gemacht da FT
GF6: nein, für mich nicht
Wiederholungsgefahr: 10%

Als wir im Zimmer waren, machten wir uns schnell frei und legten uns hin. Sie trug aber immer noch ihre Schuhe, sonst nix. Weiter nahm sie ein Kaugummi und das blieb auch in ihrem Mund, die ganze Zeit.

Iza fing an zu knutschen und zu küssen. Es war schön was sie da machte. Ich massierte ihre Titten und leckte die. Meine Hand ging weiter nach unten und wollte sie erstmal ganz langsam aufwärmen. Ich fühlte an ihre Muschi, nur ganz kurz bis sie sich so hinlegte dass ich nicht mehr dran kam. Was war das denn schon wieder??

Zwischendurch klingelte ihr Handy auch noch und sie machte kurz Pause, war nicht schön für mich.

Sie war die ganze Zeit beschäftigt mit meinem Luststab und Eier und schaute mich immer wieder an. Da im Zimmer ein Spiegel war, konnte ich genau sehen was sie machte. Der Anblick war schon geil und sie mag es auch gerne so. Sie fragte ob ich in ihren Mund abspritzen wollte aber das wollte ich nicht.

Auf einmal hörte sie auf zu blasen und spuckte etwas aus. Ich war aber noch nicht gekommen.

Ich musste sie davon überzeugen dass ich noch nicht gekommen war. Dadurch verschlappte ich etwas und die Knutscherei musste erneut anfangen.

Ich wollte eigentlich ficken aber sie lachte nur und sagte: „Damit??“ Das war nicht nett von ihr aber ich wollte unbedingt abspritzen, egal wie.

Es dauerte nicht lange bis ich wieder soweit war und Iza anfing zu blasen. Es war schön was sie da machte und ich spürte etwas.

Da ich keinen Bock auf Ärger nachher hatte, wollte ich in ihren Mund abspritzen.

Währen sie mich am blasen war, wichste ich mich ein wenig und konnte so steuern wann und wo genau ich abspritzen wollte. Iza schrie die ganze Zeit, komm spritz ab du geile Sau.

Es dauerte nicht lange bis ich abspritzte und sah wie meinen Saft aus ihrem Mund lief. Es war auch nicht gerade wenig was ich da produziert hatte. Iza spuckte noch aus was noch in ihrem Mund war und reinigte uns beiden.

Am Spind gab ich ihr das (verdiente) Geld und verabschiedete mich. Ich habe versucht das Beste raus zu holen was noch möglich war. Ob ich Iza noch mal buchen werde, die Chance ist sehr sehr klein.

Nach dem duschen nahm ich etwas zu trinken und setzte mich zu den anderen. Es war jetzt kurz vor Essenszeit und musste auch nicht lange warten.

Das Essen schmeckte nicht schlecht aber lecker ist anders.

Nach dem Essen, nicht sofort danach übrigens, entschied ich mich in die Jacuzzi zu gehen um etwas auszuruhen und zu quatschen.

Als ich wieder raus war, ging ich ziemlich schnell ins Kino, legte mich hin, und konnte eine geile Live-Show sehen.

Die Show war eigentlich ziemlich gut und der Typ war extrem geil. Das Mädel, eine Bulgarin, machte gut mit aber übertrieb manchmal mit ihrem sehr lauten Gestöhn.

Ich hatte genug davon und ging wieder weg. Ich wollte nur noch in die Lounge gehen um die Mädels anzuschauen. Als ich aus dem Kino kam, kam da eine kleine frech geschminkte Blondine vorbei. Sie hatte etwas und fühlte mit sofort zu der angezogen. Ich ging weiter und machte mich Gedanken wie jetzt weiter. Johanna oder die Blondine, ich wusste es noch nicht.

In der Lounge machte ich es mir gemütlich und sass da für ca. 15 Minuten. Ich wollte noch mal kurz Frischluft schnappen und ging nach draussen. Draussen war es schon ziemlich frisch und ich ging auch wieder schnell rein.

Im Flur zwischen Lounge und Wellnessbereich sah ich die Blondine wieder und redete kurz mit der. Ich sagte dass ich es mir durch den Kopf gehen lasse ob ich sie buche oder nicht.

Ich kam aber nicht weit und setzte mich hin. Ich beobachtete sie so ein Weilchen und sagte auf einmal dass es mir sehr gefiel was ich da sah. Eine hübsche Blondine mit schönen weiblichen Formen, roten Lippen und in schwarzen Dessous.

Sie kam zu mir und setzte sich zu mir hin. Wir redeten weiter und ich fragte was so alles bei ihr ginge. Alles, nur kein anal. Da ich nicht auf anal stehe war das kein Problem für mich. Fingern war nur erlaubt mit einem Finger da sie sehr eng ist.

Es war kurz vor Pizzazeit und sagte zu ihr: „Erst Pizza danach Spass.“ Das war kein Problem fur sie, sie heisst übrigens Mimi und war vor einiger Zeit im DV als Lilianne.

Ich besorgte sie auch ein Stück Pizza und zusammen verspeisten wir die Pizzastücke. Es schmeckte gut, besser als das Abendessen.

Mimi schlug vor um schon einen Schlüssel zu reservieren während ich mich schnell frisch machen konnte. Ich stand noch unter der Dusche und da war die Mimi schon. Noch keine 5 Minuten Wartezeit und das um kurz vor halb 11.

Wir bekamen ein Häuschen draussen und gingen auch schnell rein da es noch kälter geworden war.

Mimi ist eine Russin, spricht aber sehr gut Deutsch und hat Köpfchen. Macht gerne Party und hat oft Spass. Sie ist 1.55m, 26 Jahre, hat blaue Augen, lange blonde Haare, B-Körbchen, schöne weibliche Formen und hat 4 Tattoos (Hüfte, Schulter, Nacken und Handgelenk links).

Ich könnte mich so in Mimi verlieben wenn es möglich wäre. Höchstwahrscheinlich bekomme ich auch nicht mehr raus als:


Zusammenfassung:
ZK: ja, wie eben eine echte Freundin
FO: sehr gut und nass, auch die Eier und Damm wurden nicht vergessen.
Augenkontakt: ja
Fingern/ Lecken: ja, sie macht gut mit und geniesst es. Wurde auch nass.
GV: sehr gut und mit Gefühl
GF6: ja, war super
Wiederholungsgefahr: 100%+

Im Häuschen machten wir uns nackig, legten uns aufs Bett und fingen an zu knutschen. Ganz langsam lernten wir einander kennen, Schritt für Schritt bis unsere Lippen auf einander waren.

Das küssen war wunderschön und voller Gefühl. Ich küsste sie im Hals und sie erwiderte. Wir vernaschten einander und machten das eine Weile. Wir haben uns die Zeit gelassen um wirklich heiss zu werden.

Ich massierte ihre schöne Titten und leckte sie, ihre grosse Brustwarzen schmeckten köstlich und wurden auch hart. Ich ging weiter nach unten und fand da eine schöne aalglatte Muschi.

Ich leckte ihre Muschi ganz vorsichtig, biss in ihre Schamlippen und zog dran. Sie fing an nass zu werden. Jetzt war es Zeit sie langsam zu fingern und so geschah es. Ganz langsam ging ein Finger rein, immer ein bisschen tiefer aber mit Gefühl.

Mimi war, während ich ihr mit dem Mund verwöhnte, meine Eier und Schwanz am massieren. Das war sehr schön.

Ich ging langsam wieder nach oben, leckte ihre Titten und suchte ihren Mund. Wir fingen wieder an zu knutschen bis sie sich umdrehte und ich auf meinem Rücken lag.

Mein Hals wurde geküsst, meine Brustwarzen angeknabbert und ab nach unten.

Mimi machte es ganz langsam und war noch nicht sofort am blasen. Sie machte mich immer geiler bis ich hart genug war um geblasen zu werden.

Das blasen war schön, tief und nass, die Eier wurden geleckt und es war ständig Augenkontakt da. Zwischendurch knutsche und küsste sie mich wieder und machte danach weiter mit ihrem Blaskonzert.

Ich bat Mimi mich zu gummieren, da ich ihre enge Muschi spüren möchte. Das gummieren ging ziemlich schnell und gut.

Mimi setzte sich auf mich und fing an mich zu ficken. Das Tempo änderte sich ständig, mal zart und langsam, mal hart und schnell. Ich massierte ihre Titten und es dauerte nicht lange bis ich das Konti füllte mit meinem Saft. Ich war so scharf gewesen dass nur die Reiterstellung möglich war.

Mimi ging noch nicht sofort runter und blieb noch etwas liegen. Ich konnte so noch den letzten Tropfen rausspritzen und küsste sie.

Danach machte sie mich schnell sauber, wir zogen uns an und gingen raus.

In der Umkleide gab ich Mimi ihr verdientes Geld + Tipp und verabschiedete mich kurz.

Mimi ist für mich eine Frau der Sonderklasse, es hat super gepasst und immer gerne wieder.

Nach der Dusche trank ich noch etwas und ging ins Kino. Da sah ich wieder eine Show der geilen Bulgarin. Ich habe es nicht genau mitbekommen aber da wurden mehr als 10 Fickstellungen ausgeübt. Es gab viele Zuschauer im Kino, so viele habe ich da noch nie gesehen.

Da es schon nach 12 war, ging ich wieder in die Lounge und traf da wieder auf Mimi. Ein gutes Gespräch folgte und ich verabschiedete mich.

Ich machte mich fertig und fuhr, ja wie immer, müde aber sehr zufrieden nach Hause.

Es war wieder ein sehr schöner Tag im Goldentime und ich weiss jetzt schon dass ich Mimi bald wieder treffen werde. Johanna hat jetzt Konkurrenz bekommen!!

Antwort erstellen         
Alt  06.09.2010, 17:02   # 54
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Smile Netter Freitag im GT

Freitag vor einer Woche (27.8.) fand die erste meiner beiden Geburtstagsfeiern statt. Ich kam etwa um 16:00 am GT an, Parkplätze natürlich wieder mal alle belegt, zum Glück war aber am Ende der Sackgasse noch was frei.

Freundliche Begrüßung, Bademantel geschnappt und umgezogen. Danach liefen mir direkt die ersten beiden FK über den Weg. Ein wenig mit den Jungs geplaudert und dann ging das gemütliche Kaffeekränzchen bei einem ebensolchen an der Bar weiter.

Mädels dürften zu der Zeit geschätzte 45 anwesend gewesen sein, später kamen noch einige dazu, so daß es abends wohl etwa 60 Damen waren bei geringem Herrenüberschuss. Unter den Damen war ein gutes Dutzend wirklicher Optikkracher, einige von ihnen hatte ich bisher dort noch nie gesehen. Es war insgesamt nicht allzu voll, zum Glück für uns bei dem mieserablen Wetter, denn wir mussten uns ja zwangsweise drinnen aufhalten.

Bald schon war die Essenzeit gekommen, neben dem üblichen vielfältigen Grillbuffet gab es auch Forelle in Alufolie, die war ausgesprochen lecker. Selbiges kann ich von der Pute und dem Nudelsalat behaupten. Auch das restliche Essen sah gut aus. Und an der spätabendlichen Pizza gab es auch nichts zu bemängeln.

Bald trudelten die nächsten Geburtstagsgäste ein und es wurde eine kleine gemütliche Runde. Während sich die ersten beiden Kollegen schon wieder recht früh verabschiedeten, tauchte plötzlich unerwartet der Stargast des Abends auf: Kollege Schnauzer. Mit ihm hatte ich zugegebenermaßen schon gar nicht mehr gerechnet.

Als er ankam, war ich zufällig gerade in der Umkleide, so daß wir uns dort über den Weg liefen. Ich begrüßte ihn und sagte ihm, daß ich in der Nähe des Durchgangs zum Barraum warten würde. Aber er kam und kam nicht. Ich wunderte mich schon warum, als mir Gordi mitteilte, daß Schnauzer direkt auf's Zimmer gegangen war. Er war noch nie im GT, hat nichtmal einen Blick in den Barraum geworfen, sondern anscheinend direkt ein Mädel in oder an der Umkleide gebucht. Er muss wohl mächtig Druck gehabt haben!

Für seine weiteren Buchungen lies er sich von uns beraten, Gordi's und mein Tip, Sonja war wohl für beide Seiten ein Volltreffer. Ich kann nicht genau sagen, wer von den beiden hinterher das breitere Grinsen im Gesicht hatte.

Ein Zimmergang von meiner Seite musste leider aus finanziellen Gründen ausfallen, da 3 verschiedene, seit Wochen überfällige, Zahlungen immer noch nicht eingegangen sind, ich dadurch gehörig in den Miesen bin und mir die einzige Nummer des Wochenendes dann doch lieber für den nächsten Tag aufheben wollte. So hatte ich wenigstens noch etwas, auf das ich mich freuen konnte. Eine Gespielin zu finden wäre an dem Abend überhaupt kein Problem gewesen, eher die Qual, sich eine aussuchen zu müssen.

Es war aber auch so ein sehr netter Abend, besonders hat es mich gefreut, mal wieder Gershman und den Schnauzer getroffen zu haben. Die beiden hatte ich schon ewig nicht mehr gesehen.
Antwort erstellen         
Alt  24.08.2010, 22:21   # 53
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Ein Samstag mit Paula

Am 31.7. (Samstag) war ich wieder einmal im Golden Time.

Angekommen etwa um 16:30 waren natürlich leider alle Parkplätze besetzt, so daß ich am Tierpark parken musste. Freundlicher Empfang, die Formalitäten erledigt und den luftigen Sommerbademantel im Empfang genommen. Bei etwa 25° und bedecktem Himmel konnte man es damit gut aushalten.

Nach dem Umziehen und Duschen stellte ich verwundert fest, daß es eigentlich recht leer war (zumindest für GT-Verhältnisse). Ich schätze, an dem Tag waren etwa 50 Damen und 70-80 Gäste im Club. Viele der Stammdamen waren nicht anwesend, vermutlich in Urlaub.

Erstmal 2 Tassen Kaffee getrunken und bald war auch schon die Essenszeit gekommen. Wie üblich gab es ein leckeres und reichhaltiges Grillbuffet. Auch die abendliche Pizza war wieder einwandfrei.

Nachdem die letzten Male eigentlich kein rankommen an sie möglich war, wollte ich an dem Tag unbedingt mal wieder mit Paula auf's Zimmer. Leider sagt sie mir dann erst auf dem Zimmer bzw. in der Blockhütte, daß sie nur eine Stunde Zeit hätte, da bereits ein anderer Gast warten würde. Ich war deswegen leicht angepisst, da sie genau weiß, daß ich nicht gerne mit Blick auf die Uhr ficke und mir eine Stunde meistens zu wenig ist. Hätte sie mir das vorher gesagt, wäre ich einfach später irgendwann mit ihr auf's Zimmer gegangen.

Paula ist aus Rumänien, 25 Jahre, bildhübsches Gesicht, blaue Augen, lange hellblonde Haare, 170 cm groß, kleine, aber süße Oberweite (A-Cups). Einfaches Erkennungsmerkmal: Lady Gaga-Double. Verständigung ist auf Englisch mit ihr gut möglich.

Wir knutschen erst mal sehr intensiv und da die Zeit "drängt", mache ich mich dann gleich an Paula's leckerem Körper abwärts Richtung Süden. Mittlerweile weiß ich natürlich ganz genau, was ich wie zu tun habe, um Paula zum Höhepunkt zu bringen und ihr einen Schub süßen Honig zu entlocken.

Anschließend will sie gefickt werden, was ich mir natürlich nicht zweimal sagen lasse und dringe langsam in der Missio ein. Um einen günstigeren Winkel zu haben, hebe ich ihren Po dabei ein wenig an, es dauert dann nicht mehr lange und die Tüte ist gefüllt. Wie immer folgt eine sehr zärtliche Reinigung von Paula und wir plaudern ein paar Minütchen, ehe wir die zweite Runde starten.

Paula bläst kurz, bis aus dem kleinen General ein großer gefechtsbereiter General geworden ist und montiert den Regenmantel. Sie setzt sich auf mich und reitet sehr gefühlvoll und variantenreich, wobei sie sich weit runterbeugt, so daß wir schöne tiefe ZK austauschen können. Nach einem Stellungswechsel geht es in die Doggy, wo sie gut dagegenhält und ich dann letztlich den Regenmantel fülle. Anschließend wieder zärtliche Reinigung durch Paula und kurz darauf verlassen wir die Hütte, da die Zeit um ist. Am Spind bezahle ich den üblichen Stundentarif von 75€ plus kleines Extra.

Fazit Paula: Wie immer eine tolle Nummer mit einer tollen Frau. Wir verstehen uns mittlerweile blind, jeder weiß ganz genau, was und wie es dem anderen gefällt. Wiederholung wird es natürlich definitiv wieder geben, Paula ist jetzt aber erst mal bis ca. Ende September im wohlverdienten Urlaub.

Links zu Paula: Bild / Video 1 / Video 2

Am besten gefällt es mir immer abends im GT, wenn es draußen dunkel ist, der Garten eine angenehme Beleuchtung hat und es dort ruhiger zugeht. Besonders schön finde ich es, nach der Pizza in aller Ruhe im Whirlpool bei Chill-out-Musik und angenehmer dezenter Beleuchtung zu relaxen.

Letztlich verlasse ich den Club wieder erst unmittelbar vor Schluß und werde beim Gehen noch freundlich nach dem Gefallen gefragt.

Fazit GT: Für mich gibt es momentan nur 2 Clubs - GT und LR. Alles andere spielt frauentechnisch ein paar Ligen darunter und ist daher nicht wirklich konkurrenzfähig, zumal alles andere in den beiden Clubs auch bestens passt. Das Frauenangebot im GT und LR ist einfach das mit Abstand beste, was ich in 3 Jahren Clubzeit und etwa 20 verschiedenen Clubs bisher gesehen habe.

Antwort erstellen         
Alt  18.08.2010, 18:24   # 52
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Nach dem Urlaub hatte ich Lust auf Weibliche Ernährung!

Da ich immer ein sehr grosses Zeitfenster habe bzw. organisiere, traf ich an diesem Samstag (31.7.2010) kurz vor 11 ein. Ich war gerade aus dem Urlaub zurück und brauchte weibliche Ernährung.

Das Wetter versprach nicht viel aber es blieb trocken. Geschätzte 23 Grad.

Ich bekam meine Klubutensilien bis auf die Badelatschen, die habe ich immer selber dabei. Schnell geduscht und ab in die Lounge.

Nachdem ich ordentlich gefrühstückt hatte, machte ich einen Spaziergang durchs GT. Es waren noch nicht viele Damen anwesend aber dies änderte sich noch im Laufe des Tages.

Ich ging nach draussen und legte mich eine Weile hin. Die Sonne war ab und zu anwesend aber mehr auch nicht. Ich ging rein, holte meinen Laptop und setzte mich in die Lounge.

Da ich mich mit einigen holländischen Forenkollegen verabredet hatte blieb ich da. Es dauerte nicht lange und die holländische Invasion war da. Schnell die Hände geschüttelt und die Party fing an.

Wir plauderten über alles Mögliche. Für mich war es sehr schön da ich jetzt auch weiss wer hinter dem Nick steckt.

Mittlerweile kamen immer mehr Mädels rein und ich war erstaunt wie viele gewechselt hatten. Jacky aus Dolce Vita, Eleni und Xenia aus Villa Vertigo und eine, glaube ich, Rumänin mit einer Kleopatra-Frisur aus dem Living Room.

Ich redete kurz mit Jacky. Ich habe sie damals kurz im DV (und auf den Bildern) gesehen und da hat sie keinen guten Eindruck auf mich hinterlassen. In real ist sie ganz nett aber nicht mein Typ.

Eleni dagegen war möglich mein 1. Opfer da die Johanna höchstwahrscheinlich nicht kommen würde. Eleni hat mich damals schon sehr beeindruckt mit ihrer Show und wollte es fortsetzen. Ich versprach ihr zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu kommen.

Inzwischen noch schön gebadet und relaxed in der Jacuzzi. Mit einem der Forenkollegen noch ein interessantes Gespräch gehabt.

Als ich nach draussen ging, da ich ja Hunger hatte, sah ich auf einmal die Nina aus der Villa Vertigo. Ich war erstaunt, das gibt es doch nicht, die Nina hier im GT?? Ich freute mich schon riesig und würde später mich mit Nina auf dem Zimmer vergnügen.

Die Vorspeise schmeckte gut: Steak, Würstchen, Putenfilet usw. Dazu leckere Salate und Brot.

In dem Moment als ich fertig war, sah ich Nina wieder. Ich ging kurz auf sie zu und begrüsste sie. 3 Küsse und etwas Geplauder weiter versprach ich ihr später zu ihr zu kommen.

Da ich Eleni eigentlich versprochen habe etwas zu unternehmen, ging ich zu ihr und erklärte alles. Das war kein Problem für sie.

Eine Stunde später war es soweit und machte mich auf dem Weg zu Nina. Nina war kurz vorher vor meiner Nase weggesschnappt. Dies würde heute öfters passieren bei den anderen.
Aber da war die Nina wieder und ich setzte mich zu ihr. Wir redeten kurz und sie holte den Schlüssel. Sie kam recht schnell wieder und der Spass konnte anfangen.


Die rumänische Nina als Hauptspeise



Nina ist eine 23-järige, 1.70m grosse Rumänin, schlank, hat schulterlange schwarze Haare, blaue Augen, Körbchengrösse A/B, und ein bezauberndes Lächeln. Trägt eine Brille die super zu ihr passt.

Jetzt zu den Fakten:
ZK: ja, und wie.. Wie eine wilde Katze
Lecken und fingern: lecken ja, fingern nicht
FO: sehr gut, auch eierlecken und analmassage.
GV: war sehr gut, hat mich kaputt gefickt. Kein anal.
Wiederholungsgefahr: 100%

Einmal im Zimmer zog ich meinen Bademantel aus und Nina machte sich auch nackig. Das Handtuch hatte ich noch immer umgebunden.

Ich ging auf sie zu und wir fingen an uns leidenschaftlich zu küssen. Nina machte mein Handtuch ab und fing an meinen Luststab zu massieren.

Ich setzte mich auf die Bettkante und Nina küsste mich im Hals und leckte meine Brustwarzen. Schnell ging sie auf die Knien und fing an mich zu blasen. Das war sehr gut und schön. Da es mir etwas ungemütlich war, legte ich mich hin und Nina kam zu mir.

Da knabberte sie mich an die Ohren, küsste mich im Hals, leckte meine Brustwarzen wieder und ging weiter mit blasen. Das blasen war so etwas von gut, dass ich Nina bat es etwas ruhiger zu machen. Die Eier wurden geleckt usw. ich war sehr nass zwischen den Beinen. Aber was war das denn?? Auf einmal spürte ich einen Finger in der Nähe vom A-loch. Ich bekam während Nina am blasen war eine Lochmassage. Es war gar nicht unangenehm aber es war noch nicht alles. Wenn schon Finger in der Nähe sind muss noch mehr passieren dachte ich und hatte Recht. Nina steckte einen Finger rein und es tat gar nicht weh.

Ich war mittlerweile so was von scharf, dass ich Nina bat mich zu gummieren und zu ficken.

Sie setzte sich auf mich und fing an zu reiten, ganz langsam und immer schneller. Ich griff Nina bei der Hüfte und versuchte so die Geschwindigkeit zu kontrollieren. Nina merkte dies und passte sich an. Auf einmal merkte ich dass ich blad kommen würde und erhöhte das Tempo, OK machte klar dass ich dies wollte.

Es dauerte nicht lange und schoss das Gummi voll mit meinem Saft.

Nina säuberte mich gründlich und legte sich neben mir hin. Wir redeten noch ein bisschen und Nina fing an wieder Spielchen zu machen. Ich brauchte allerdings noch etwas Pause aber danach war es Zeit für Runde 2.

Runde 2 fing an mit küssen, Titten lecken und Muschi fühlen. Nina schien es zu geniessen und sie revanchierte sich. Sie küsste mich in den Hals und ging langsam wieder nach unten.

Sie wollte mich erneut blasen und ich liess es zu, warum auch nicht eigentlich. Ich bekam ziemlich schnell wieder einen Ständer und Nina hatte den Mund schon voll, ganz tief steckte meinen Schwanz rein. Und das Loch war auch wieder dran.

Nach einer Zeit merkte ich dass es bald soweit war und sagte Nina bescheid. Sie machte noch kurz weiter, und kurz bevor ich erneut abspritzte holte sie meinen Lümmel aus ihrem Mund und erledigte es mit der Hand.

Schon wieder spritzte ich sehr viel und Nina hatte viel Arbeit mich zu säubern.

Ich ruhte mich noch kurz aus, und da war die schöne Stunde mit Nina schon vorbei, leider.

In der Umkleide gab ich ihr das verdiente Geld plus Extra. Mit einem Zungenkus verabschiedete ich mich.

Da es bald Pizza geben würde, machte ich eine kleine Runde und ging ins Kino. Da war ein holländischer Kollege dran, sah irgendwie ganz gut aus was er da machte

Nachdem ich draussen den kleinen Hunger stillte mit Pizza, machte ich mir schon Gedanken welches Mädel ich als Nachtisch haben wollte. Ich hatte schon ein Mädel vor Augen aber war mich noch nicht sicher.

In der Lounge sass ich neben dem Mädel und sie schaute mich an. Sie fragte warum ich so am Lachen war. Ich antwortete nur: „ich habe gute Laune.“. Sie sagte zu mir: „ich kann dir super Laune besorgen.“ Ich lehnte erstmals ab und ging weiter.

Das Mädel besuchte mich später im Kino. Sie schaute mich an und legte sich neben mir (hatte ich um gebeten). Wir redeten etwas und sie beantwortete meine Fragen. Das gefiel mir irgendwie ganz gut und sie dürfte den Schlüssel holen. Normalerweise lehne ich deutsche Mädels fast immer ab aber sie war ganz anders.


Die deutsche Justine als Nachspeise

Justine (22, sieht etwas älter aus) ist eine sehr hübsche, ca. 1.70m, Deutsche, hat schöne weibliche Formen (aber nicht dick, alles glatt und stramm), B-Cups, sehr helle blaue Augen, schulterlange pechschwarze Haare und hatte rot geschminkte Lippen. Ob sie Tattoos oder Piercings hat, weiss ich nicht, nicht gesehen. Laut Akzent kommt sie aus (der Nähe von) Köln.

Jetzt zu den Fakten:
ZK: ja, man darf nur nicht die Zunge in ihren Hals stecken
Lecken und fingern: lecken ja, fingern nicht
FO: sehr gut, auch eierlecken. Abwechslungsreich
GV: war gut, in Reiterstellung. Kein anal.
Wiederholungsgefahr: 80%

Wir bekamen das grosse Zimmer mit den 2 Betten und ich dürfte mir eins aussuchen. Ich wählte das Bett in der Nähe der Türe.

Schnell entkleideten wir uns und machten uns bereit für mein letztes Zimmerbesuch des Tages.

Sehr schnell fingen wir an zu knutschen und ich bat Justine mir im Hals zu küssen. Erstaunt sagte sie dass Männer so etwas gar nicht mögen da es extrem kitzelig ist, aber ich mag es .

Sie ging weiter nach unten und fing an zu blasen, manchmal etwas zu hart aber egal. Ich merkte dass ich etwas Probleme hatte einen Ständer zu bekommen aber dank Justine und ihre Bläskunst ist es doch noch gelungen. Die Eier waren auch schon ganz nass und mein Loch war wieder dran, diesmal nur ganz kurz.

Ich war fickbereit und wurde von Justine gummiert.

Ich fing an sie zu missionieren und es klappte wunderbar bis ich merkte dass ich doch ziemlich müde war und hörte auf.

Ich legte mich auf den Rücken und Justine setzte sich, nach kurzem anblasen, auf mich und fing an zu reiten. Sie erhöhte das Tempo und als sie merkte dass ich bald kommen wurde, schaltete sie noch einen Gang höher und liess mich abspritzen. Ich fickte noch kurz weiter aber da ging noch kaum etwas.

Justine säuberte mich und gab mir einen Zungenkuss. Wir verliessen das Zimmer und gingen in die Umkleide. Da gab ich ihr ihren verdienten Lohn und verabschiedete mich mit einem Kuss.

Nachdem ich mich geduscht hatte, nahm ich noch etwas zu trinken und setzte mich in den Garten. Da plauderte ich noch eine Weile bis es Zeit war zu gehen.

Ich verabschiedete mich von den Holländern und wunderte mich dass einer noch fehlte.

In der Umkleide sah ich ihn grinsend wieder. Später bekam ich auch mit warum. Er hatte ein FT im Kino gehabt und das Mädel den Mund voll gespritzt.

Auf dem Weg nach Hause, war ich noch am geniessen von einem sehr gelungenen Tag im GT, war schliesslich 14 Stunden da gewesen.

Eine Frage hätte ich noch, habe ich wirklich ein Hauptgericht und Nachtisch gehabt oder war ich selber eine Speise für die Mädels??
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  29.07.2010, 00:17   # 51
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Das russische Schneewittchen

Anfang des Monats war ich samstags (3.7.) zum dritten Mal binnen 8 Tagen im Golden Time.

Ich kam kurz vor 15:30 bei drückender Hitze an und wunderte mich, daß noch stolze 3 Lücken auf dem Parkplatz vom Baustoffmarkt waren. Geklingelt, Einlass bekommen, die Formalitäten geregelt und mit einem luftigen Sommerbademantel ausgestattet, die Umkleide betreten.

Im Club merkte ich dann bald, daß es an diesem Tage ausnahmsweise ziemlich ruhig dort zuging. Ursache war vermutlich das Viertelfinalspiel gegen Argentinien. Schätzungsweise dürften es knapp 50 Damen und etwa 80 Eisbären gewesen sein.

Kurz nach meiner Ankunft zog sich der Himmel zu, so daß es temperaturmäßig deutlich angenehmer wurde. Zum Glück hielt das Wetter aber bis auf einen 20minütigen heftigen Schauer gegen 8 Uhr abends.

Interessant waren die Gesichter der Mädels während des Fußballspiels, die einen total genervt, die anderen so euphorisch mitfiebernd, daß diese vermutlich einen Zimmergang während des Spiels abgelehnt hätten. Allen voran Vivian, die jede Frau, die sich in ihrer Nähe setzen wollte, erst skeptisch fragte, ob sie für Deutschland oder Argentinien wäre und nur Sympathisanten des deutschen Teams durften sich in ihrer Nähe niederlassen. Ich hatte während des Spiels das ein oder andere witzige Wortgefecht mit Jacky, so daß ich vom Spiel nicht viel mitbekam, was aber vermutlich eher an zu vielen blanken Brüsten um mich herum, lag.

Kurz nach dem Spiel war Essenszeit, lange Schlange, aber trotzdem war genug für alle da. Das Grillbuffet war reichhaltig und lecker wie immer.

Für den Zimmerbesuch hatte ich mir Milana auserkoren. Leider war (fast) kein rankommen an sie, da sie dauergebucht war. Schon eine Woche zuvor hatte ich das gleiche Problem, da wurde sie mir einmal sogar unmittelbar vor der Nase weggeschnappt. Milana stand schon seit Mai weit oben auf meiner Liste. Damals flirtete sie recht heftig mit mir und streifte mehrmals absichtlich leicht im Vorbeigehen meinen Hintern, als sie dann plötzlich beim nächsten Vorbeigehen kräftig zupackte und ich mich entsprechend erschreckte. Hätte ich damals gewusst, daß sie Russin ist, wäre ich da vermutlich schon mit ihr auf's Zimmer gegangen.

An diesem Abend sollte ich dann aber Glück haben, denn der Kollege Tigershark war so nett, sie "einzufangen" und zu mir zu bringen. Ich war etwas überrascht und bekam kaum einen Satz raus, setzte mich dann draußen mit ihr für ein paar Minuten hin und wir lernten uns erstmal kurz kennen, ehe ich sie einen Schlüssel holen lasse.

Wir bekamen eine der Hütten, bestens temperiert durch Klimaanlage. Alle Hütten und Zimmer im GT sind übrigens mit Klimaanlage ausgestattet.

Milana ist aus Russland, 19 Jahre, etwa 160cm groß, halblange wellige braune Haare, sehr hübsches Prinzessinnen-Gesicht, blaue Augen, schlank mit schönen weichen B-Cups. Sie hat ein Schmetterlings-Tattoo auf der linken Schulter und trägt meistens einen goldfarbenen/gelben Haarreif. Milana spricht ordentlich Deutsch, versteht schon jedes Wort, wie sie selbst sagt und spricht außer Englisch noch diverse andere Sprachen.

Milana wirkt manchmal etwas schüchtern, was sie aber überhaupt nicht ist, im Gegenteil, sie kann sehr frech sein.

In der Hütte angekommen, gab es erst mal ein paar schöne Streicheleinheiten und es wurde schön geknutscht (ZK). Dann wollte sich Milana oral um meinen besten Freund kümmern, doch zuerst war ich mit lecken dran. Nachdem sie anfangs wenig Regung zeigte, änderte sich dies bald, sie schloss die Augen und stöhnte dezent genießend, ehe sie merklich unruhiger wurde und die Feuchtigkeit entsprechend zunahm. Sie sprang dann hektisch auf und ich sollte mich nun auf den Rücken legen.

Milana bedankte sich mit einem tollen Blaskonzert, intensiv mit der richtigen Sensibilität, feucht, variantenreich, auch die Eier wurden schön geleckt. Für eine Anfängerin war das quasi perfekt, auch so mancher Profi könnte sich da noch eine Scheibe abschneiden. Das genieße ich mehrmals bis unmittelbar vor dem Abschuß, sie deutet meine Signale richtig und lässt meinen Schwanz jeweils im letzten Augenblick über die Lippen aus dem Mund gleiten.

Dann wird gummiert und Milana sattelt auf. Es dauert einen kleinen Moment, bis ich ganz drin bin. Sie hüpft nicht rauf und runter, sondern wir bewegen unsere Becken rythmisch im Gleichtakt, während ich bis zum Anschlag in ihr stecke und dabei knutschen wir oder ich sauge an ihren Brustwarzen. Unendlich lange geht das leider nicht gut und ich komme ins Tütchen.

Milana führt noch auf mir sitzend eine Art "Freudentanz" auf und sagt, sie sei der Gewinner und ich der Verlierer. Die Maus ist einfach crazy. Dann werde ich zärtlich gereinigt. Ein Blick auf die Uhr verrät mir, es sind 45 Minuten um und ich kann leider keine zweite Runde folgen lassen, da ich nicht genug Geld dabei habe, um länger als eine Stunde auf dem Zimmer zu bleiben und in 15 Minuten ist eine zweite Runde nicht zu schaffen. Also kuscheln und knutschen wir die restliche Zeit und unterhalten uns noch ein wenig.

Danach verlassen wir die Hütte und ich bezahle am Spind 75€ für eine sehr schöne Stunde, die ich baldmöglichst wiederholen muss.

Fazit Milana: Milana ist eine kleine süße Maus, sie wirkt schüchtern, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Obwohl sie noch so jung ist, ist der Service schon nahezu perfekt. Eine absolute Empfehlung für jeden, der auf GF6 und/oder auf zarte Teenie-Mädels steht.

Kollege Tigershark hat mir ein paar Stücke Pizza organisiert, die mittlerweile leider kalt ist. Die Hälfte hebe ich, wie versprochen, für Milana auf, die aber unmittelbar nach mir schon wieder gebucht wird.

Ich bin ziemlich müde und relaxe auf der Liege am Pool und kann mich wenigstens noch kurz mit der ebenfalls permanent gebuchten Paula unterhalten, während der Kollege verzweifelt ein "Opfer" sucht und letztlich auch findet. Später quatschen wir noch kurz, verlassen um 1:00 den Club und freuen uns schon auf den nächsten Besuch.


Aktuelle Anmerkung: Milana soll seit ein paar Tagen nun unter dem Namen Svetlana im Living Room tätig sein.
Antwort erstellen         
Alt  26.07.2010, 17:34   # 50
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
Der Tigershark und die süsse kleine geile Litauerin

Da ich noch ein Zeitfenster hatte und] zudem mich der Deepin eingeladen hatte mit ins GT zu gehen, machte ich mich an diesem Samstag (3.7.) auf dem Weg.

Das Wetter war warm, sehr grau und da war viel Regen angesagt. Als ich eintraf, war da sehr wenig los. Hatte bestimmt mit dem WM-Spiel der deutschen Mannschaft gegen Argentinien zu tun.

An der Theke bekam ich wie immer meine Klubklamotten und ich ging in die Umkleide. Da schnell geduscht und ab ging’s in die Lounge. Da sah ich schon den Deep und wir plauderten etwas über alles Mögliche aber vor allem über die anwesenden Damen.

Mir fiel auf dass deutlich weniger Damen anwesend waren, die Katja und Freundin, die Nicole und andere waren nicht da. Ich hatte eine starke Vermutung dass die Johanna auch nicht da war, und ich hatte Recht. Das erfuhr ich aber erst später.

Wir setzten uns draussen auf die Terrasse. Da war schon einiges los da das WM-Spiel kurz vor Anpfiff stand. Für mich war das Spiel eher uninteressant da ich am Vortag schon gesiegt hatte. Heute gegen eine Brasilianerin anzutreten war nicht so gut, da es fast sicher war dass ich verlieren würde.

Das Spiel fing an und es wurde schon recht schnell laut da der Müller den Sieg für Deutschland einleitete. Ich plauderte weiter und bekam eigentlich nicht mehr viel vom Spiel mit. Zur Halbzeit gab es eine Eisbärenwanderung Richtung Theke, alle hatten Durst und wollten nichts verpassen.

Deepin war kurz weg und ich setzte mich an einen Tisch in der Nähe von der Essensausgabe. Die 2. Halbzeit hatte auch schon angefangen und es war ziemlich ruhig, bis auf die Momente wo die Tore fielen.

So gegen 17.30 bildete sich eine Schlange vor dem Zelt und ich stand schon ziemlich vorne. Das Essen sah lecker aus und schmeckte auch gut.

Als ich am Essen war, gesellte sich eine kleine dünne Blondine zu mir. Wir redeten etwas und ich fand sie attraktiv und nett aber mehr auch nicht. Es war bestimmt wieder so eine aus der Schatzi-Fraktion. Ich verabschiedete mich erstmals und ging weiter.

Mal kurz ins Kino um da auszuruhen. Es dauerte nicht lange bis da 4 Herren rein kamen und sich neben mir legten. Ist ja auch Platz genug für 5. Etwas später kamen Hanni und Nanni rein und fingen an zu lachen. Sie kalkulierten schon, 5 Männer, 5x blasen und ficken, das macht 250 Euro. Wir lehnten alle lachend ab.

Ich ging raus, machte eine kleine Runde und holte mir etwas zu trinken. Die kleine dünne Blondine fragte mich wie es mir so ging. Ich sagte dass es mir gut ging und ging weiter.

Ich setzte mich in die Jacuzzi und machte es mir gemütlich. Das tat richtig gut. Das 2. WM-Spiel hatte mittlerweile auch schon angefangen. Auf einmal sah ich Deepin wieder und wir plauderten weiter.

Deepin erzählte mir dass er die kleine Russin, Milana mal ausprobieren möchte aber es höchstwahrscheinlich unmöglich war sie zu buchen da dauergebucht.

Als ich raus war, aus der Jacuzzi, sagte ich dass ich mir so etwas nicht 2 Mal sagen lasse. Ich versprach Deepin ein paar Stücke Pizza zu „reservieren“ somit er Milana mal besser kennen lernen konnte.

Etwas später sah ich sie wieder und folgte sie bis ich sie ansprach: „My friend wants to know you a little bit better“. Zusammen gingen Milana und ich auf der Suche nach Deepin bis wir ihn fanden.

Deepin war völlig überrascht als ich ihn Milana präsentierte. Er konnte nichts sagen. Ich sagte nur: „Hier ist sie und viel Spass mit ihr! Und ich war wieder weg.

Es war jetzt Pizzazeit, ich nahm 2 Teller und besorgte uns je 3 Stücke. Die Pizza schmeckte wiederum gut. Ich war so über eine halbe Stunde in der Lounge am warten. Ich konnte die Pizza stehen lassen, aber versprochen ist versprochen.

Da war der Deepin wieder und ich gab ihm die Pizza. Es hat ihm scheinbar mit Milana gut gefallen da er auch noch etwas Pizza für sie übrig gelassen hatte.

„Jetzt schicke ich Sonja auf dich zu!“ rief er noch. War mehr oder weniger als Scherz gemeint. Oder doch Rache??

Ich hatte immer noch nicht mein Mädel gefunden und gefickt. Ich wanderte voll nervös rum, ins Kino und wieder raus, durchs Goldentime und wieder zurück. Die Carina hatte ich nicht mehr gesehen, sie war für 5 Stunden von jemandem gebucht worden. Also die kam auch nicht mehr in die engere Wahl.

Es war jetzt schon etwas nach Mitternacht und ging noch mal ins Kino. Sofort wurde ich von der bulgarischen Linda angegriffen und im Schritt grob massiert. Ich wollte nicht mit der und ging weiter.

Ich setzte mich hin und eine kleine dünne Blondine neben mir. Ja genau die am Essenstisch. Wir fingen an zu reden und legten uns hin. Vorher zog sie ihre Schuhe noch schnell aus.

Die Blondine ist übrigens die Simona. Simona ist eine 25-Järige aus Litauen, ist sehr schlank und 1.50m also sehr klein. Sie hat lange blonde Haare, grüne Augen, A-Cup (fest), 3 Tattoos (Schulter, Hüfte und linker Hand) und ein Nabelpiercing.

Sie streichelte mich überall und massierte meinen Luststab, sie leckte meine Brustwarzen und wollte anfangen zu blasen. Da es so warm im Kino war, fragte sie noch ob es besser wäre einen Schlüssel zu holen. Sie war bereits von 3 Männern abgewiesen worden wegen der Hitze da.

Ich beruhigte sie und fragte ob sie auch küssen würde. Sie lächelte mich an und fing an mich richtig zart und tief zu küssen. Mein Hals, Ohren usw. wurden auch nicht vergessen. Ich leckte und knabberte an ihre kleinen aber festen Titten.

Sie machte weiter und fing an mich zu blasen, es war richtig gut was die kleine da machte. Es gefiel mir sehr sehr gut. Sehr abwechslungsreich, zart und langsam, schnell und tief usw. Die Eier und den Damm wurden auch nicht vergessen. Ich dachte fast noch dass sie mir anal fingern wollte.

Ich streichelte die ganze Zeit ihren Po und berührte ihre Muschi. „Mal sehen was passiert wenn ich einen Finger rein stecke.“, dachte ich noch. Da passierte nichts, ich hörte nur noch ein leichtes stöhnen. Fingern war also erlaubt und sie wurde auch richtig nass.

Sie machte mich fickbereit und gummierte mich mit dem Mund gut und schnell. Nach kurzem anblasen setzte sie sich auf mich und fing an zu reiten.

Das reiten war wiederum sehr gut, abwechselnd hart/ schnell und langsam mit Gefühl. Da ich müde war, liess ich sie mich zu einem Höhepunkt reiten.

Der Höhepunkt dauerte doch noch etwas und wir beiden schwitzten ziemlich viel. Simona erhöhte das Tempo zum letzten Mal und ich kam herrlich in ihr. Ich war mit ihrer Leistung sehr zufrieden.

Die Fakten:
ZK: ja, mit Gefühl und scheint selber auch es zu mögen
FO: sehr gut, abwechslungsreich. Die Eier wurden nicht vergessen
Lecken, fingern: lecken nicht gemacht aber möglich, fingern ist erlaubt und sie wird auch nass
GV: kein Standardprogramm, sehr gut
Wiederholungsgefahr: 100%, sie gehört definitiv nicht zur „Schatzi“-Fraktion

Nachdem ich ihr das verdiente Geld gab, duschten wir noch zusammen und machten uns auf dem Weg in die Lounge. Da tauschten wir unsere Handy-Nummer aus, nur nette Männer (hat sie zu mir gesagt) bekommen ihre Nummer. :devil:

Ich kann sie anrufen und fragen ob sie da ist. Sie wohnt in Frankfurt und ist selbstverständlich nicht oft im GT.

Ich trank noch etwas und wollte in die Umkleide gehen. Da sah ich die Simona wieder und redete noch ganz kurz mit ihr bis ich mich verabschiedete und ihr noch zärtlich küsste.

Ich hatte wieder einen schönen Tag, auch ohne Johanna. An Johanna kann bis jetzt noch keine tippen, die Simona aber war nicht weit davon entfernt.

Ich verabschiedete mich von Deepin und fuhr voll zufrieden nach Hause

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.07.2010, 16:58   # 49
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up K.o.-ficken mit Dani

Ende letzten Monats war ich mittwochs (30.6.) wieder im Golden Time.

Ich kam etwa um 15:30 am GT an, alle Parkplätze waren belegt, ich wollte schon umdrehen und zurück zum Tierpark fahren, als jemand aus dem Club kam und signalisierte, er würde wegfahren. Der belgische Mit-
stecher hat mir dann am Ende der Sackgasse mit seinem Q7 eine entsprechend große Lücke übergeben.

Im Club bzw. im Garten erblickte ich geschätze 60 Mädels, Eisbären vermutlich etwa 80-100. Unter den Damen etwa 20 Optikgranaten höchster Kategorie, ein Auflauf an Topschüssen, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Viele von diesen Damen hab ich noch nie im GT gesehen, es scheint hier wirklich, wie schon mehrfach von GT-Kennern gehört, so zu sein, daß die Topfrauen unter der Woche und nicht, wie meist in den Clubs üblich, gegen Ende der Woche bzw. am Wochenende anzutreffen sind.

Als ich mir direkt nach der Ankunft einen Kaffee holte, erblickte ich im Barraum Dani, die auf einem der Barhocker am Fenster zum Innenhof saß. Wir begrüßten uns, plauderten kurz und dann begleitete sie mich nach draußen. Wir hatten uns Monate nicht gesehen und unterhielten uns dementsprechend sehr lange. Später gesellte sich noch der Tigershark zu uns und bald darauf war Essenszeit. Wie kürzlich schon beschrieben, ist das Grillbuffet reichhaltig und lecker.


Nach dem Essen schleppte mich Dani dann ins Kino, sie wollte ein wenig den Film schauen, sagte sie und ein bißchen wurde dabei gekuschelt. Für alles andere war es mir dort sowieso zu warm. Einen Schlüssel hatte sie vorsorglich schon geholt, also machten wir uns nach einer Weile auf in Zimmer 5 (mit großem Badezimmer). Im GT sind alle Zimmer und Hütten mit Klimaanlage ausgestattet, in dem Zimmer war es aber trotzdem etwas zu warm, vermutlich ist die Klimaanlage durch das relativ große Badezimmer unterdimensioniert gewesen oder funktionierte nicht richtig.

Dani ist aus Bulgarien, 22 Jahre, etwa 162cm groß, sehr hübsches Gesicht, mittellange schwarze Haare, schlank mit B-Cups und 2 Tattoos (Blumenranke auf dem rechten Unterschenkel und Playboy-Bunny auf der linken Po-Backe). Dani spricht gutes Deutsch und ordentliches Englisch.

Erstmal gab es ein paar sehr innige Zungenküsse und dann legte sich Dani auf den Bauch. Diese Einladung nahm ich gerne an und küsste sie ganz langsam sanft mit der Zungenspitze am Hals beginnend abwärts. Ich weiß ja, wo die Dame kitzlig ist und nutzte das entsprechend aus. Leider verdarb sie mir bald den Spaß und drehte sich um.

Ich leckte sie dann nach kurzer "Bearbeitung" ihrer Vorderseite sehr lange, was sie mit zunehmender Feuchtigkeit und zunehmendem dezenten Stöhnen quittierte. Allerdings sind bei ihr hierbei wahre Künste und enorme Ausdauer gefordert. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob ich meine Mission tatsächlich erfüllen konnte.

Jedenfalls war irgendwann die Zeit zum Poppen gekommen und ich lochte in der sitzenden Position (sie dabei auf mir sitzend und mich mit den Beinen umschlingend) ein. Weiter ging es in der Missio, wo sie heftiger gestoßen werden wollte und mir ihre Beine über die Schultern legte, so daß ich tiefer eindringen konnte, was dann bald zu viel für mich war und ich meine Nachfolger in die Zipfelmütze spendete.

Ohne Pause geht es direkt in Runde 2. Ich bekomme einen vorzüglichen, abwechslungsreichen Blowjob ohne Handeinsatz, die ovalen Jungs werden dabei ebenso wie der Damm mit einbezogen und schön geleckt. Dabei habe ich den perfekten Ausblick, weil sie die meiste Zeit dabei fast in 69er Position leicht schräg neben mir kniet. Sie macht das nahezu perfekt, doch kennen wir uns gut genug, daß sie weiß, daß ich noch viel lieber ficke und sie sattelt auf.

Reiterposition ist normalerweise nicht unbedingt mein Fall, weil die meisten Mädels einfach nur in der Hocke wild auf und ab hüpfen und es schon ein paar Male dabei für mich zu einem heftigen "Autsch" kam. Dani jedoch lässt ihr Becken, während ich bis zum Anschlag in ihr stecke, einfach nur geil kreisen, dabei kann ich sie abwechselnd knutschen und an den schönen Titten nuckeln. Über ein kurzes Zwischenintermezzo in der Missio will sie nun endgültig den Powergang und bittet mich in die Doggy. Ihr ist auch das noch nicht energisch genug (und mir zu anstrengend), so daß ich sie in die stehende Position delegiere. Sie streckt mir ihren Hintern entgegen, stützt sich mit den Händen an der Wand ab und hält mit aller Kraft dagegen, während sie mich auffordert, sie immer härter und härter zu ficken. Mir läuft nur noch so der Schweiß und ich bin völlig entkräftet und muß eine kurze Pause machen.

Dani bläst nochmal kurz, eine neue Tüte wird montiert und wir ficken im Löffelchen, wo ich Dank eines sehr aufgeilenden Anblicks im Spiegel dann auch bald meinen zweiten Abschluß finde.

Wir unterhalten uns noch etwa 10 Minuten, kuscheln dabei ein wenig und verlassen dann das Zimmer. Am Spind übergebe ich ihr den verdienten Lohn von 150€ für tolle 2,5 Stunden.

Fazit Dani: Dani kenne ich seit sie ihren zweiten Tag in einem Club hatte. Wir waren uns von Anfang an absolut sympathisch und wissen natürlich bestens, was dem anderen gefällt. Sie hat die Gabe, sowohl GF6-Fans glücklich machen zu können, als auch die Powerficker. Obwohl sie klein und zierlich ist, hat sie außergewöhnliche Nehmerqualitäten. Sie ist definitiv nicht "kaputtzukriegen", was ausdrücklich als Kompliment gemeint war. Hoffentlich vergehen nicht wieder Monate, bis wir uns das nächste Mal sehen, da sie nur sehr sporadisch im GT anzutreffen ist. Dani ist nach wie vor eine meiner persönlichen Hall-of-Fame-Damen.


Nachdem ich frisch geduscht bin, wird mit dem Kollegen Tigershark geplaudert und relaxt, später stärken wir uns mit der guten Pizza, fachsimpeln über die Mädels und lassen einen tollen Tag langsam und angenehm ausklingen und verlassen den Club erst bei Toreschluß um 1 Uhr.

Fazit Golden Time: Das GT gefällt mir mittlerweile richtig, richtig gut, der perfekte Club für den Sommer. Das Damenangebot an diesem Mittwoch war schlichtweg phänomenal, das Essen lecker, die Nummer mit Dani war gewohnt erstklassig, durch den Kollegen Tigershark hatte ich zudem sehr angenehme Gesellschaft. Was will man mehr?

Kleiner Warnhinweis für alle, die aus dem GT in Richtung A40 fahren: In der Ortsdurchfahrt Leuth (B221) ist etwa 50m vor der Ampel, an der sich ein Swingerclub befindet, ein Starenkasten montiert, ebenso steht einer wenige Meter vor der Auffahrt zur A40 in Richtung Duisburg.

Antwort erstellen         
Alt  15.07.2010, 22:51   # 48
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 141


HalJam ist offline
Nathalia, Belarus

Irgendein WM-Spiel hatte gerade um 20u30 begonnen (Brasilien vs. Neufundland, oder so) und die meisten Eisbären hingen draussen im Garten herum. Ich hatte seit einer halben stunde die Lage sondiert und doch nichts Vernaschenswürdiges gefunden. Zu dünn, zu zickig, zu langweilig-schön, zu bulgarisch, zu alt, zu aufdringlich, irgendwie war das alles nix.
Also mal im Kino geguckt, aber der Film war auch nicht gerade oskar-trächtig, also habe ich mir eine Zigarette entzündet und wollte mich vorm Kino auf die Treppe setzen. Da sitzt SIE! Vorher nicht aufgefallen. Klein, braune Haare, Reh-Augen, lächelt einfach nur. Mir fällt alles aus der Hand, die Kippe, das Feuerzeug und der metallene - gottseidank leere - Aschenbecher aus dem Kino... Schäpper- Gedöööns
Zum 1. mal in meinem Leben bin ich schlagfertig: "Entschuldige bitte, aber wenn ich eine so schöne Frau sehe, passiert mir das immer..." Sie guckt mich groß an und kriegt dann eine Lachkrampf. PÄNG in dem Moment weiss ich, dass ich diese Frau gleich ficken möchte. Wir quatschen ein wenig und es stellt sich heraus:

Name: Nathalia
aus: Weissrussland
Alter: ca. 25
Größe: max. 1.61 m
Titts: B
Haare: braun, schulterlang, nicht mal durchgestylt, einfach ausgebürstet
süßer, etwas birnenförmiger Po, blitzblank rasiert
Tattoos: glaube nicht.

Nach kurzer zeit meint sie dann: Oh wie schön, ein Chemie-Mann
Ich irritiert: Kennen wir uns? (ich arbeite im weitesten Sinne im Chemie-Bereich)
Sie: Nein, ich meine nur, ein Mann mit dem die Chemie sofort stimmt.

Es folgt eine der geilsten Nummern meines Lebens, auf jeden Fall die geilste, die ich je im GT hatte. Details erpare ich mir. Es war ALLES dabei, was man in einer Stunde mit einer Frau anfangen kann.

Am Ende eröffnet sie mir, dass sie bis Ende August jetzt erst mal Urlaub macht, heute sei ihr letzter tag. Ich verspreche wieder zu kommen.

Bei den Ijsberen aus NL habe ich einen Thread über eine gewisse Nathalie gefunden, aber ich weiss nicht, ob sie das ist. Passt nicht so ganz, zumal sie mir definitiv Nathalia sagte.

Ist aber auch egal. Ich hoffe, dass ich sie wiedersehe, denn mein Wiederholungsfaktor liegt bei 2000%. Kriege schon ´nen Mast, wen ich jetzt beim schreiben an sie denke...
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Alt  14.07.2010, 14:48   # 47
Tigershark
 
Benutzerbild von Tigershark
 
Mitglied seit 28. June 2010

Beiträge: 98


Tigershark ist offline
GT: Unerwartetes Wiedersehen mit meinem Schätzchen

Ich hatte kurzfristig von Yossarian eine Freikarte fürs GT bekommen. Schnell noch ein passendes Zeitfenster für Mittwoch (30.6.) organisiert und gut war’s.

Ich musste an dem Tag ganz normal arbeiten bis 16.15, konnte nicht früher nach Brüggen fahren da ich ziemlich viel zu tun hatte. Am Vortag hatte ich bereits das GT angerufen um nachzufragen ob die Johanna am nächsten Tag da war. Sie sagten mir sie wäre nicht da, ich konnte mich wenigstens drauf einstellen und eine Enttäuschung vorbeugen.

Für einen Mittwoch war schon viel los, musste auch auf der Strasse parken aber zum Glück fast am Ende, lag vielleicht auch dran dass es an diesem Tag kein WM-Spiel gab. Da ich aus der Gegend komme ist immer Vorsicht geboten. Das Wetter war schön, um die 30 Grad wieder und das noch um 17u.

Schnell meine Klubklamotten bekommen und ab in die Umkleide. In der Umkleide sah ich die andere hübsche Polin wieder, die Carina. Ich überlegte nur kurz, aber sie sollte als Ersatz dienen für Johanna. Schnell geduscht und ab in die Lounge wo es etwas zu trinken gab.

Als sich mein 1. Glas geleert hatte, schaute ich ein bisschen rum. Da kam auf einmal ein blondes Mädel rein in weisser Wäsche, weissen Strümpfe und roten High Heels. Ich konnte meinen Augen nicht glauben, es war tatsächlich die Johanna.

In dem Moment war ich noch besser gelaunt als ich schon war. Ich ging auf sie zu und küsste sie. Was für ein Gefühl ist das. Sie fragte sofort ob ich meine Polnisch Kenntnisse wieder erweitert hatte. Ich sagte ja und Johanna fragte: „Was denn?“ „Schön dich wieder zu sehen“, sagte ich auf Polnisch. Sie lächelte und fragte sofort ob ich Lust hatte. Lust habe ich immer wenn ich sie sehe aber jetzt war das Hungergefühl etwas stärker.

Ich ging nach draussen und da sah ich wieder einen Bekannten, es war Deepin. Wir redeten noch ein bisschen und ich lernte die Dani kennen.

Die Dani ist ein hübsches Mädel aber leider nichts für mich. Vielleicht habe ich nur Augen für Johanna. Wenn das so ist muss ich ja verliebt sein.

Das Essen war fertig und die Warteschleife fing an sich zu formen. Die Johanna stand wiederum kurz vor mir und lächelte mich an. Ich bekam weiche Knien uns wusste nicht wo ich hingucken sollte. Zum Glück ging alles ziemlich schnell und konnte anfangen zu essen.

Die Grillsachen schmeckten wunderbar und ich war satt. Ich entschied mich kurz auszubauchen im Kino und danach in die Jacuzzi zu gehen wo ich richtig relaxen konnte.

Als ich aus der Jacuzzi war, duschte ich mich schnell und nahm mein Laptop mit in die Lounge. Ich musste noch ein paar Sachen von der Arbeit erledigen.

Nachdem ich alles erledigt hatte, sah ich die Johanna wieder. Sie sass ganz alleine auf einer Couch in der Nähe vom Eingangsbereich.

Ich setzte mich zu ihr und wir redeten etwas und surften im Internet. Ich fuhr mein Laptop runter und sagte dass ich Lust hatte. Sie sagte nur: „Es kann auch später, kein Problem!“

Da ich mehr oder weniger Sehnsucht nach ihr hatte, wollte ich sofort. Ich duschte mich noch ganz schnell da wir eh auf den Schlüssel warten mussten.

Deepin war inzwischen intensiv mit Dani „beschäftigt“.

Gemeinsam gingen wir nach draussen wo das Fickhäuschen Nr.16 schon auf uns wartete.

Im Häuschen war es schön kühl und angenehm dank Klima. Ich zog mich aus und setzte mich auf die Bettkante. Johanna blieb vorerst mal angezogen und setzte sich auch zu mir.

Wir redeten etwas und berührten uns leicht. Da kamen schon die ersten Küsse von ihr, auf meiner Stirn, im Nacken und Hals, Schulter und schliesslich auf meinem Mund. Ich erwiderte ihre Zuneigungen und es schien ihr zu gefallen. Die Küsse wurden immer leidenschaftlicher, genau so wie bei einer „echten“ Freundin.

Ich legte mich hin und Johanna legte sich quasi neben mir. Sie küsste mich wieder und ging langsam nach unten. Leckte und massierte meine Brustwarzen und ging weiter.

Mein Luststab bekam die Beachtung die er gebraucht hat. Johanna fing an leicht zu blasen und es gefiel mir. Die Eier wurden auch massiert und geleckt. Johanna massierte meine Brustwarzen und schaute mich an. Das macht mich schon richtig geil. Das Blasen wurde intensiver, härter und schneller. Ich musste Johanna ein paar Mal bremsen da ich nicht vorzeitig abspritzen wollte. Sie küsste mich wieder leidenschaftlich und macht weiter mit blasen. Das Blasen dauerte auch ziemlich lange, länger als ich gewohnt war. Vielleicht wollte Johanna etwas Neues ausprobieren und ich war das Versuchskaninchen.

Es war jetzt Zeit zu ficken und ich bat Johanna um ein Kondom. Sie zog sich schnell aus, komplett, und gummierte mich. Da ich Johanna bisher noch nie missioniert hatte, wollte ich es diesmal so versuchen.

Johanna legte sich hin, machte ihre Beine breit und ich kam auf sie zu. Sie nahm meinen Luststab und stecke ihn ins tiefe und nasse Loch.

Ich fing an sie ganz langsam zu ficken und wurde schneller. Ich sollte meinen Luststab tiefer in sie reinstecken sagte sie zu mir. Ich machte mir Gedanken wie es sein sollte wenn sie mir einen Bläst kurz bevor ich komme. Also noch etwas missioniert und danach alles Johanna überlassen.

Johanna machte das Kondom ab und blies weiter. Ab und zu etwas zu hart aber egal. Als sie merkte dass ich bald soweit war, hörte sie auf und machte mit der Hand weiter.

Es dauerte doch noch etwas, sie rief noch: „Komm endlich du geile Sau!!“. Ziemlich schnell danach kam ich und wie. Johanna hörte nicht auf bis den letzten Tropfen raus war. Alles war voller Sperma, mein Bauch, ihre Hand usw.

Nachdem wir alles wieder gesäubert hatten, redeten wir kurz und es war Zeit zu gehen. Die halbe Stunde war schon längst vorbei und ich war sehr zufrieden. Johanna versucht jedes Mal etwas anderes, ist also abwechslungsreich.

In der Umkleide gab ich ihr das Verdiente Geld und küsste sie noch Mal leidenschaftlich.

Schnell unter die Dusche und ab in die Lounge da ich fast ausgetrocknet war.

In der Lounge sah ich Deepin wieder und wir quatschten noch etwas. Wir entschieden uns nach draussen zu gehen um da sich zu erholen.

Da es so gegen 22u. war, gab es Pizza. Mein Magen knurrte und ich holte dementsprechend Pizza, die wiederum gut schmeckte.

Es war so gegen 0u. und ich überlegte ob ich noch eine Nummer schieben wollte und ging ins Kino.

Im Kino dauerte es nicht lange bis die Rumänische Andrea zu mir kam und mich verführen wollte. Ich brauchte noch eine kleine Pause und das sagte ich auch zu ihr.

Etwas später fragte sie noch mal aber ich hatte keine Lust mehr. Das eine Mal mit Johanna war für mich schon genug.

Es war jetzt Ladenschluss und ich machte mich fertig für die sehr kurze Heimreise. Ich verabschiedete mich nochmals von Johanna und ging in die Umkleide.

Nachdem ich Abreisebereit war, wurde noch gefragt ob alles in Ordnung war. Natürlich war alles in Ordnung.

Ich verabschiedete mich von Deepin und fuhr nach Hause, nicht wissende dass ich am Samstag (3.7.) wieder ins GT gehen würde.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.07.2010, 17:50   # 46
tonisailer
Nackt-Skifahrer
 
Benutzerbild von tonisailer
 
Mitglied seit 21. May 2006

Beiträge: 52


tonisailer ist offline
Toni auf Clubtour

Hallo Leute,

nach einem Tag Pause ging es letzte Woche dann von der "Villa" nach Brüggen in "GT". Voller Erwartung fuhren wir auf den Parkplatz, der aber am frühen Nachmittag schon hoffnungslos überfüllt war. Wir mussten wie viele Vorschreiber dann auch am Tierpark parken, welcher einen kleinen Spaziergang entfernt war.

Dort das Auto abgestellt und schon wurden wir von einem finster dreinblickenden Typen in einem riesen HUMMER mit verspiegelten Scheiben gefragt ob wir ins GT wollen und wir sollen einsteigen!?
Hä, also wer weiß wer da drin noch auf uns wartet und wir verneinten dankend und sind das kurze Stück zu Fuß bei einer Zigarette gegangen.

Also ich habe mir das Haus größer vorgestellt, aber der Garten entschädigte dann-eher Park-dann vollens, sodaß sich die vielen Menschen gut verteilten.
Ich denk mal so 30 -40 CDL´s und über 100 weiss gekleidete Bademäntler. Ich mag lieber im Handtuch rumflanieren, musste aber den Bademantel "aus Rücksicht" auf andere Gäste trotzdem mitnehmen.
es war so voll, das Jimmy und ich jetzt einen Spint zusammen nehmen mussten, der Schlüssel wurde aber von der Empfangsdame verwaltet und wir sollten dann "immer wenn einer was am Schrank will" erst bei Ihr Bescheid sagen:

Das kann ja heiter werden, dachte ich bei den immer steigenden Gästezahlen, die Empfangsdame ständig am rumerklären und dann wir mit den Mädels im Schlepptau am Schrank wartend bis diese endlich Zeit hat ......
Jimmy hatte wieder eine tolle Idee, welche er seit längerem im GT praktiziert:
Einfach die Kohle für das Gretel in die Zigarettenschachtel stopfen und dann gleich auf dem Zimmer, bzw. beim Verlassen dessen die Geldübergabe machen..! Super, da spare ich mir auch den Weg zum Spind mit den Mädels und der Empfangsdame! Dies sollte sich aber als schweren Fehler erweisen....

Nun rumgeschaut, im Garten relaxt und ein wenig Fussball geschaut. Anschließend wieder lecker Essen, in der nicht endenden Schlange angestanden und freundlich "Feines" in Empfanhg genommen. Anschließend auf der Suche nach "Nachtisch"..

Da es innen wirklich stickig heiss wurde, verlagerten wir unsere Inspektion nach draussen, kaum Platz genommen-schon hatte ich eine Hand auf der Schulter und zwei blonde "Twins" schauten uns an! 2 CDL´s doppelt?
Ne, Toni, Du hast ja noch gar nichts alk-mäßiges zu Dir genommen..
Sie stellten sich dann als "Hanni & Nanni" vor, unheimlich orginell und unhemlich billige "Schatzi-Schatz" Anmache. Nur schnell weg und vorbei an anderen CDL´s, welche mir auch nicht zugesagt haben-im Vergleich zur "Villa"
wo mir fast alle weiblichen "Gäste" gefallen haben-noch nichts gesehen.

So also wurde es immer überlaufener (die eintreffende Holländer-Truppe musste sogar einen Spind auf 5 Personen verteilen-mit T-Shirt und kurzer Hose geht das ja, aber wie soll das hier erst im Winter abgehen, ohne Außenbereich und Winterklamotten ?? )

Dann bin ich ebenfalls bei Schaaaki, sieh Bericht von Forumskollegen Deepin hängengeblieben, netter Smalltalk und ich wollte gerade das Zimmer klarmachen, fiel mir siedend heiss ein:

"Wo hast Du Deine Zigarettenschachtel liegen lassen ????"

Jacky war ganz verwirrt und ich auf und davon, den ganzen Club abgesucht-wo bist Du überall gestanden, gelegen, Bedienung, Jimmy ja sogar den Koch gefragt, nee die grüne Lucky Strike mit 125 € blieb in dieser Nacht verschwunden!!!

Jetzt weiss ich auch wiseso Jimmy seine Zigaretten wie seinen Augapfel hütet

So also Eintritt 50€ & 125€ für das Trinkgeld des Zigarettenfinders, somit war mei GT Besuch gelaufen, sorry das ich Euch jetzt keinen CDL-Bericht abliefern konnte aber mein Budget war für diesen Abend leider aufgebraucht.
Jimmy hatte auch keine Lust mehr und in der Umkleidekabine haben wir uns mit den anderen Gästen gegenseitig auf die Füße getreten...

Ziemlich schlechten Tag erwischt würde ich mal sagen aber übermorgen soll´s wieder Richtung Ulm gehen und da wartete das "FKK-Paradies" in Stuttgart mit wirklich paradiesischen Zuständen....

Muss was arbeiten...bis morgen
Antwort erstellen         
Alt  10.07.2010, 02:43   # 45
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs up Die brasilianische Wunderbläserin

Vorletzten Samstag (26.6.) habe ich mit dem örtlichen Nachbarn wieder das GT besucht, ein weiterer FK kam ebenfalls dazu und ich durfte auch noch 2 mir bisher unbekannte Forenkollegen kennenlernen und die beiden rheinländischen Jungs vom Inventar waren natürlich auch wieder vor Ort.

Bei herrlichstem Sommerwetter kamen wir gegen 16:00 an, alle Parkplätze am und ums GT waren belegt, so daß wir am Tierpark parken mussten.

Im Club erblickten wir dann geschätzte 80 Damen und 150-200 Eisbären. Ein Gefühl von Überfülltheit kam trotzdem nicht auf, weil sich im großen Garten alles gut verteilt. Doch wie findet man im GT 2 Gäste, die man noch nie gesehen hat? Anrufen? Schlecht, denn ich hatte kein Netzempfang, bis mir die Thekenfrau Nicki den Tip gab, daß man unterhalb der Rampe bei den Blockhütten halbwegs E-Plus-Empfang hat. Also die Kollegen per SMS über einen Treffpunkt benachrichtigt und kurz darauf hatten wir uns gefunden.

Im GT wird seit einiger Zeit täglich gegrillt, es gibt verschiedenste Fleischsorten und diverse Würste, dazu unterschiedliche frische Salate und Brot, alles sehr lecker. Die Schlange am Grill schien zwar kein Ende nehmen zu wollen, es reichte aber trotzdem für alle, bis 20:00 konnte man sich jederzeit was holen. Die 22Uhr-Pizza war wie gewohnt auch sehr gut. Lobend muß ich hier ausdrücklich mal das Thekenpersonal erwähnen, trotz Massenandrang bekommt man schnell und freundlich sein gewünschtes Getränk.

Vor lauter Quatschen mit den Kumpels vergisst man schnell mal das wesentliche, von den beiden Achtelfinalspielen hab ich so gut wie nichts mitbekommen, das wichtigste blieb aber nicht auf der Strecke. Nach der Pizza entdeckte ich meine "Auserwählte" alleine an der Bar, wollte noch schnell duschen und dann zu ihr. Leider war sie schon wieder in Beschlag genommen als ich zurückkam, so daß ich dann im Wellnessbereich Jacky in die Arme lief.

Mit Jacky hatte ich vor einiger Zeit schon mal die ein oder andere Flirterei, heute hatte ich konkretes Interesse. Ich stellte mich unwissend und fragte nach ihrem Preis, der 50€ pro halbe Stunde betragen soll. Darauf sagte ich ihr, daß ich nur den GT-Haustarif zahle. Sie meinte, das wäre ihr aber etwas zu wenig. Als sie merkte, daß ich es ernst meine und sonst von einer Buchung abgesehen hätte, erklärte sie sich damit einverstanden. Sie holte einen Schlüssel und wir bekamen Zimmer 7 (mit Dusche), Zimmer natürlich mit Klimaanlage.

Jacky (gesprochen "Schaaaki") ist ca. 26-28 Jahre alt, kommt aus Brasilien, leicht brauner Teint, ca. 160cm groß, sehr hübsches Gesicht mit großen dunklen Augen, braune schulterlange Haare mit leichtem Rotstich, griffige Figur (alles superfest), feste, sehr formschöne B/C-Cups und ein sehr gepflegter Körper, sie ist teilrasiert (kleiner Flaum in Form eines vertikalen Streifens) und hat ein Bauchnabelpiercing. Jacky spricht quasi perfekt deutsch mit ein wenig Akzent und ist desöfteren im Kino zu finden.

Im Zimmer angekommen, legte Jacky mit leidenschaftlichen weichen ZK los und beorderte mich gleich in Rückenlage und küsste sich langsam körperabwärts in Richtung Süden.

Am Sendemast angekommen, nahm sie diesen gleich in den Mund und ich bekam ein variantenreiches Blaskonzert verpasst, daß mir hören und sehen verging. Ich erinnerte mich an ihren Spruch von vor einigen Wochen, als sie sagte: "Die Holländer sagen von mir, ich könne extrem gut blasen!" Jaaa, das kann sie, einfach göttlich. Das FO ist sehr variantenreich, sanft, aber dennoch mit dem richtigen Druck und Feuchte, die Eier, der Sack und der Damm werden ebenfalls bestens mit eingebunden, dazu ihr lasziver Blick direkt in meine Augen.

Immer wieder bin ich unmittelbar vor dem Abschuss und ziehe meinen Schwanz im letzten Augenblick langsam aus ihrem Mund. Sie versteht schon beim ersten Mal, was ich vorhabe und lässt ihn sanft über ihre Zunge und Lippen aus dem Mund gleiten, was mich fast in den Wahnsinn treibt. Das geht bestimmt 10 Mal so, bis es doch etwas zu spät ist und ich sowas wie einen "Vor-Abspritzer" habe und ihr in den Mund schieße. Ich entschuldige mich, sie wischt sich kurz den Mund am Laken ab und weiter geht es. Nach ein paar weiteren Minuten ist es endgültig soweit und ich spritze mit soviel Druck ab, daß ich mich selber an der Schulter treffe. Sie lacht nur und sagt was von "raketenmäßigem Abschuß", womit sie nicht ganz unrecht hat.

Ich reinige mich kurz im Bad und es geht in die zweite Runde, wo ich sie nun endlich lecken will, was sie mir aber leider verwehrt. Das würde sie nicht wollen, da dann die Kerle auch immer ungefragt fingern würden. Auch auf meine Zusicherung hin, daß ich fingern quasi nie mache und auch bei ihr nicht vorhatte, ändert sie ihre Meinung nicht, schade.

Also wird wieder geknutscht und meine Nudel gefechtsbereit geblasen, was aber nicht so richtig gelingen will. Sie meint darauf, ich wäre wohl nicht richtig motiviert. Ich erkläre, daß mir das "Leckverbot" die Stimmung vermiest und ich darf dann doch noch meiner Lieblingsbeschäftigung nachkommen. Sie wird schnell spürbar feuchter, zeigt aber auch nach dem Austesten diverser Variationen keine besondere Regung, was mich annehmen lässt, daß sie es einfach schlichtweg nicht mag.

Trotzdem bekommt meine Nudel wieder die richtige Härte, so daß nach kurzem erneuten Blasen dann gepoppt wird. In der Missio geht's los, sie umschlingt meine Hüften mit den Beinen und wir knutschen dabei, sie fordert mich auf, sie fester zu ficken und legt mir die Beine auf die Schultern. Danach wird noch in die Löffelchenstellung gewechselt, wobei ich sie recht heftig nagele, ihr dabei die Titten knete und letztlich die Tüte fülle.

Es sind erst 50 Minuten um und sie hat es etwas eilig, das Zimmer zu verlassen. Bei der Abrechnung erweist sie sich als sehr fair, ich hätte mich nicht beschweren können, wenn sie eine Aufnahme abgerechnet hätte. Ich bezahle also die vereinbarten 75€ plus Trinkgeld für eine tolle Stunde.

Durch die "geschenkten" 10 Minuten hat sie Glück, kurz darauf gegen 00:15 noch ein weiteres Zimmer machen zu können, was sonst u.U. nicht mehr zustande gekommen wäre.

Fazit: Jacky ist eine sehr sympathische, topgepflegte, sehr attraktive Frau, mit der man sich auch auf hohem Niveau super unterhalten kann. Die Zungenküsse sind klasse, ihre Blaskünste sind Referenzklasse (auf Niveau der Blaskönigin Anastasia), beim Poppen hält sie gut dagegen, kurzum Spitzenfrau mit Spitzenservice. Minuspunkt gibt es dafür, daß sie sich nicht gerne lecken lässt. Wer sich jedoch nur gerne faul verwöhnen lassen will, für den ist sie die Empfehlung schlechthin.
Antwort erstellen         
Alt  25.06.2010, 23:46   # 44
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Am heutigen Freitag um 11:30 traf ich am Golden Time ein, am Parkplatz wurde ich eingewiesen. An der Kasse waren noch 3 Leute vor mir, dann wurde der Gutschein kommentarlos gegen ein Chip-Bändchen und einen Bademantel eingetauscht. In der Garderobe war Gedränge, in der gemeinsamen Dusche rasierte sich gerade eine Frau. In dem Bademantel war mir dann brutal heiß, so dass ich später dann wie auch ein paar andere wie gewohnt mit einem Handtuch rumlief.

In dem Hauptraum mit Bar und Sofas war später eine extrem schlechte Luft, auch durch das Rauchen, so dass ich den Raum immer nur so kurz wie möglich betrat und mich dann wieder in das weitläufige Freigelände begab. Beschallt wurde das ganze mit Chill-Sound. Die Atmosphäre erinnerte mich zunächst an ein Cafe im Strandbad. Die vielen Mitarbeiter, die für Sauberkeit und Ordnung sorgen, sahen auch wie Bademeister aus. Jedenfalls wird viel Wert auf Stil gelegt, das merkt man. Ansonsten gab es noch ein Kino, aber dort lief nur auf einem kleinem Fernseher etwas, was für mich nach Kosmetikwerbung aussah. Eine große Leinwand war vorhanden, aber dunkel. Eine Frau sagte, dass der Beamer kaputt sei.

Es waren etwa 25 Frauen und 100 Männer da, also ein richtiger Massenbetrieb. Eine Frau sagte mir, dass es heute ruhig ist und normalerweise mehr Männer da sind, auch unter der Woche. Nur am Samstag ist noch mehr los. Es waren wohl hauptsächlich Holländer da, ansonsten fielen mir noch ein paar Asiaten auf. Skurril fand ich mehrere Gäste mit Laptop auf dem Schoß, während teilweise unten der Schwanz raushing. Die Sprachen in dem Club sind international und mich sprach auch mal ein Mitarbeiter in der Garderobe auf Englisch an.

Die Frauen waren überwiegend nicht mein Fall. Viele sahen mir zu unnatürlich aus, und es gab einiges an Silikon, Tattoos und Piercings. Aber vor allem gelang es mir nicht, mit den Frauen vernünftig ins Gespräch zu kommen. Wenn ich eine ansprach, wurde nach Nennung der Namen gleich gefragt, ob wir ins Zimmer gehen. Wenn ich dann sagte "vielleicht später", war das Gespräch beendet. Ein paar mal habe ich noch angefangen, ein paar weitere Fragen zu stellen oder meine Vorstellungen mitzuteilen, dabei bin ich mir aber schnell blöd vorgekommen. Die Fragen wurden einfach nur knapp beantwortet. Teilweise redeten die Frauen dann auch untereinander weiter auf rumänisch, während ich blöd daneben stand. Aber es ist dort wohl so üblich, dass man keine langen Vorgespräche führt. Ich habe ständig gesehen, dass ein Paar nach drei Sätzen ins Zimmer ging. Dass sie 5 Minuten redeten und dann ins Zimmer gingen, habe ich nur ein paar mal gesehen. Möglicherweise hat sich das ja auch so eingebürgert, weil es durch die internationalen Gäste oft sprachliche Hürden geben wird.

Auffällig unter den Frauen waren zwei blonde rumänische Zwillinge, die sich Hanni und Nanni nannten. Eine hatte minimal größere Titten als die andere, ansonsten glichen sie sich wie ein Ei dem anderen. Sie schlugen mir eine Lesben-Nummer vor. Ich fand die beiden vom Aussehen her so ziemlich das beste dort, aber die kurzangebundene Art hat mich auch hier abgeschreckt. Einige Frauen bestätigten, dass die erste halbe Stunde 50 Euro und weitere halbe Stunden jeweils 25 Euro kosten. Eine sagte aber, sie mache grundsätzlich immer nur eine halbe Stunde.

Da ich keine Frau fand, die mir sympathisch war, wollte ich dann einfach eine der Sexbomben buchen. Eine wurde mir vor der Nase weggeschnappt und die anderen waren bei näherer Betrachtung doch so ätzend, dass ich es bleiben lies. Ich habe dann schließlich eine Frau gebucht, die mich mehrmals hintereinander noch relativ nett fragte, ob ich mitkommen will. Ich habe mich also einfach überraschen lassen.

Sie hieß Nicole, war 26, groß, blond, hatte eine weibliche Figur und große Titten und kam aus der Slowakei. Die Piercings in Nase und Nabel und das große Tattoo auf dem Rücken habe ich mir weggedacht. Die Überraschung, was sich unter BH und Höschen verbirgt, fiel sehr positiv aus. Angezogen fand ich sie nicht besonders attraktiv, ausgezogen dagegen war sie fast perfekt. Sie holte einen Schlüssel und wir gingen in eine Hütte. Das sehr hohe Bett stand dort in der Ecke und an beiden Wänden der Ecke waren Spiegel. Durch die Klimaanlage war es sehr kühl. Nicole legte ein Laken auf das Bett und reinigte dann meine Intimregion mit einer Handdusche, also solchen feuchten Tüchern. Damit wird vielleicht die etwas eingeschränkte Duschsituation durch das Gedränge kompensiert. Es war dann überraschend gut mit ihr, so gut, dass ich tatsächlich schon nach 25 Minuten gekommen bin. Für meine Verhältnisse ist das sehr schnell. Die Spiegel zusammen mit Nicole's super Optik haben da wohl mitgeholfen. Die Nummer war zwar sozusagen handwerklich wirklich ausgezeichnet und ohne Hemmungen, aber emotional schon ein bisschen kühl, wie eben die Frauen hier allgemein. Bezeichnend ist vielleicht auch, dass sie das Wort "kuscheln" nicht verstand und nach meiner Erklärung auch nicht wirklich kuschelte. Sie war nett, aber nicht romantisch. Sie lächelte mich später noch öfter kurz an und bei der Verabschiedung war sie auch nett, aber ich habe das schon herzlicher erlebt. Die Kurzangebundenheit der Frauen erklärte mir Nicole damit, dass diese Zeit ja nicht bezahlt würde. Wenn ein Gast eine halbe Stunde redet und dann eine halbe Stunde im Zimmer ist, dann sind 50 Euro dafür zu wenig.

Auch danach habe ich keine Frau mehr gefunden, die mir sympathisch war. Erst kurz bevor ich gehen wollte, hat mich tatsächlich dann mal eine nett gefragt, wie es mir geht. Aber da hatte ich dann keine Lust mehr. Beim Rausgehen wurde ich nach dem Befinden gefragt und wies entsprechend auf die Kontaktschwierigkeiten und die schlechte Luft hin. Mein Fall ist der Club nicht, aber das werden viele auch anders sehen.
Antwort erstellen         
Alt  21.06.2010, 13:41   # 43
Gershman
GF6expert
 
Benutzerbild von Gershman
 
Mitglied seit 3. October 2008

Beiträge: 195


Gershman ist offline
Talking Deutsche Mann fickt deutsche Frau in deutsche Land

Melanie
Anfang 20
blond
deutsch
175
kleine B mit festen Nippel
grosse Nase
Bauchnabelpiercing

Bei meinem letzten GT Besuch bekam ich Lust auf eine schöne schlanke junge Frau nach Möglichkeit aus Deutschland. Zur Auswahl standen dann sowohl Melanie als auch eine Ihrer Freundinnen, die unter der Dusche auch keinen schlechten Eindruck hinterliess. Aber ich entschied mich an diesem Tag für Melanie, unter anderem weil zum Zeitpunkt des höchsten Druckes die 2 Alternativen fremdpoppten

Ich gesellte mich also zu Ihr hin. Irgendwie kam Sie mir bekannt vor, aber meine Vermutung dass ich Sie aus dem Aca kannte verneinte Sie. Aber eventuell hat Sie ja auch eine Schwester oder Doppelgängerin die ich dort schon mal gesehen hatte vor 1 Jahr. Vor der Buchung hatte ich ein wenig Bedenken, da Melanie doch recht wenig die Männer anlächelt und eher der abwartende Typ zu sein schien, aber als wir uns dann unterhielten stimmte von Anfang an die Chemie.

Also setzten wir unsere Unterhaltung in einer der Fickkammer fort und kamen uns dabei merkwürdigerweise direkt so nah, dass unsere Unterhaltung durch das Andocken unserer Zungen unterbunden wurde. Lecker. Die ZK waren anfänglich in Ordnung, später würde ich Sie als innig und sehr gut bezeichnen. Ihre Hände erkundeten meinen Pegelstand und der zeigte steil nach oben.

Melanie schaute dann mal direkt vor Ort nach ob nicht Gefahr eines Deichbruches bestehen könnte und schleckte an allen erdenklichen Stellen einmal mit vernünftigen Druck ab um mögliche undichte Stellen zu finden. Das FO von Ihr fand ich mit der Zeit erstaunlich gut, hatte Sie gar nicht so eingeschätzt, und genoss die ganze Zeremonie. Zur Krönung des FO spielte Sie mit einem Fingernagel sehr nah an der schwarzen Grotte und brachte mich in Wallung.

Um ein wenig Aufschub zu erhalten drehte ich Sie um und schaute mal was in Ihrer feuchten Grotte so vor sich ging. Also wanderte ich langsam nach unten und meine Zunge nahm ein wenig Fahrt auf. Mit der Zeit ging es ein wenig und Feuchtigkeit war an der richtigen Stelle. Melanie hatte die Augen geschlossen, aber wirkte nicht unbedingt so als ob Sie Bock darauf hätte sich fallen zu lassen. Noch kurz mit einem Finger die Sache gedehnt und dann gebeten, dass Sie nocheinmal Ihren Blowjob zum Besten gibt.

Danach wurde dann gummiert und ich stiess in der Missio zu. Leckerer Anblick und Melanie hielt dann ordentlich dagegen und hielt Blickkontakt. Zungenküsse wurden erwidert und so kam ich immer mehr in Fahrt. Der Wechsel in die Reiter war die Folge und da konnte ich schön abwechselnd knutschen und Tittenlutschen. Das Finale erfolgte dann aber in der Doggy und da lieferte ich ganze Arbeit. Heftig zugestossen bei diesem guten Anblick und nach kurzer Anfeuerung durch Melanie war das Tütchen gefüllt.

Kurzübersicht: Melanie
FO = FO gut, leichter HE, variabel
EL = Ohne Aufforderung schönes Einsaugen der Nüsse
Augenkontakt = ja
ZK = ja
GF6 = ja
Lecken = Ja, aber kein fallen lassen
Säuberung = Komplett
Körper = schlank, fest, kleine Brüste
WHF = 40-50%


Nach der gut funktionierenden Reinigung gingen wir dann gemeinsam zur Umkleide und ich übergab Ihr den Lohn für fast 30 Minuten Spaß mit dem Gman diesmal ohne Tip aber trotzdem mit Küsschen.

Fazit: Melanie
ist eine schlanke junge deutsche Frau mit blonden langen Haaren. Zu Erkennen auch an Ihrer etwas größeren Nase und am Bauchnabelpiercing. Service war in Ordnung, blasen fand ich gut, ficken war in Ordnung, beim lecken liess Sie sich nicht gehen. Insgesamt in Ordnung und keine Abzocke. Könnte mir vorstellen, dass man als Wiederholungstäter bei Ihr immer besser behandelt wird.

Bis bald
Gman
__________________
don’t discuss with fools…
Antwort erstellen         
Alt  16.06.2010, 20:49   # 42
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 141


HalJam ist offline
Goldentime Brüggen: Lin, Chinesin

Hier ist nun mein Exklusivbericht fürs Lusthaus, womit ich Danke sagen will für die Freikarte für diesen herrlichen Club!

Das sonnige wetter zu Wochenbeginn liess mich magisch ins Goldentime fahren wollen. Und so wurden Träume wahr.
Bin ca. 12 Uhr eingetroffen, problemloses, kostenfreies Einchecken, Duschen, Eisbärenfell an, dann erst mal ein Brötchen mit Kaffee und ich habe die Lage sondiert. Ein ruhiger Tag im GT. Ca 30 Frauen, Tendenz steigend und ebenso vile Männer. Schlechtes Verhältnis für die Mädels, die sich dann auch mehr um den Daddelautomat und die Sonnenbräune kümmerten. Habe meine empfindliche Haut dann auch ca. 20 min der Sonne ausgesetzt; das muss reichen. Wie so oft im Gt konnte ich mich nicht entscheiden, als mich vorm Kino eine nette Asiatin anquatschte. Lin, Chinesin, nicht mehr blutjung, so um die 30 schätze ich, aber wie viele Asiatinnen ein strammer geiler Body.
Schnell landeten wir auf dem Zimmer, wo ein geradezu unglaubliches Blaserlebnis folgte. Meine Eier und mein Schwanz drohten zu platzen. Abschuss in den Mund. anschliessend wieder ein netter Smalltalk mit Streicheleinheiten.
Da wir fast eine Stunde auf dem Zimmer waren, habe ich ihr statt der aufgerufenen 75 € (halbe Stunde + FT) ´nen Hunni gegeben. War verdient.

Ich komme gerne mal wieder
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.06.2010, 09:23   # 41
Zorro007
 
Mitglied seit 4. March 2002

Beiträge: 407


Zorro007 ist offline
Mal wieder GT

Nach langer Zeit mal wieder ein Trip ins Rheinland und ins GT. Ein schöner sonniger Tag, relaxen im riesigen Außenbereich (leider ohne Pool).

Die erste Runde ging an Sarah, gebürtige bzw. abstammungsmäßige Marokkanerin, steht meistens beim Ausgang von der Bar zum Außenbereich. Gehört mit 4,5 Jahren im GT zu den am längsten dort tätigen CDLs. Sie ist mir schon öfter aufgefallen, ich finde sie hübsch und sehr sympathisch.
Nach längerem Smalltalk ging es ohne Drängen ihrerseits aufs Zimmer. Dort hätte ich mir allerdings hinsichtlich der vermeintlich vorhandenen Sympathie etwas mehr erwartet. Sie bläst zwar sehr gut und ausdauernd, insgesamt war alles aber etwas zu professionell und routiniert, GFS-Feeling ka mnicht wirklich auf, was auch an ihren etwas zurückhaltenden ZK lag.

Später bin ich im Kino in eine Unterhaltung zwischen 2 Mädels geraten, in der sie sich beschwerten, dass das Geschäft so schlecht läuft. Ob das nur eine Mitleidstour war, weiß ich nicht, aber beide haben sich, obwohl sie durchaus hübsch waren, während meiner Anwesenheit einige Körbe bei anderen Gästen eingehandelt. Mir gegenüber machten sie im Gegensatz zu anderen Gästen keine Avancen, woraufhin ich mich dann langsam verabschiedete.

Beim Verlassen des Kinos stieß ich auf Jessy/Jessie, die mich kurz anlächelte und irgenwie in ihren Bann zog. Gesicht eher durchschnittlich, aber sehr nett und ungezwungen, mit ihr hatte ich dann sehr schönen und intensiven GFS.
Antwort erstellen         
Alt  08.06.2010, 07:08   # 40
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 410


erdingertrinker ist offline
Post Sunny Golden Times

Sunny Golden Times

Punkt 13.00 in Brüggen eingelaufen, hieß es nach Einweisung durch den Parkplatzwächter erstmal Schlange stehen.
ca 15 Dreibeiner aller Nationen standen Schlange!
So was um die Zeit schon mal erlebt?
Drinnen ging es dann dementsprechend etwas enger zu, da mehrere Leute sich gleichzeitig duschen und umziehen wollten.
Ich hab mich im ersten Moment gewundert, dass mir an der Kasse das Schlüsselbändchen schon umgebunden wurde.
Wie unpraktisch, muss doch sowieso gleich wieder runter.
Am Spind allerdings suchte ich meinen Schlüssel vergebens, doch dann erinnerte ich mich an den eingearbeiteten Chip zurück,
und bekam das zweite Mal ein zufriedenes Grinsen im Gesicht, wie praktisch.
Kein rumgefummel bei der Geldübergabe, keine Verbrennungsgefahr in der Sauna und beim Verkehr stört das Ding auch nicht.

Es schwirrten auch einige hübsche CDLs herum, waren kurz nach Öffnung 25Girls zu ca 40 Kerlen, gute Mischung finde ich.

Als spätes Frühstück wurden Müsli, verschiedene Brötchen, Croissant mit Käse, Marmelade, Schinken, Lachs und Joghurt aufgetischt.
Alles schlicht neben der Theke plaziert, aber super lecker und mit Latte Macciato, Platz im Freien im parkähnlichen Garten und Ausblick auf einige sich sonnende Mädels ein Traum.
Die Tatsache, dass es noch früh am Tag war, brachte mich auf den Gedanke eine Tagesjungfrau zu erwischen, welche mir mit der superzierlichen Samantha prompt über den Weg lief.
Samantha, Lettland, 19
ca 165 cm, KF 32, ½A-Cups
lange blonde Haare
erfahrene Services: ZK, FO, EL, Fingern, GV
Optik: gertenschlank, prägnante Nase
Gf6-feeling: etwas schüchtern und zurückhaltend, fast porzellanhaft, hatte richtig Angst ihr wehzutun, aber keine Berühungsängste
Performance: ok, aberleidenschaftlich ist was anderes
30 min – 50 €
WDHF: - 75%
Besonderheit: , sehr eng gebaut, kämpfte bei jedem Stellungswechsel fast 1 Minute mit der Einführung - nette Unterhaltung (besser auf Englisch)

Time to relax - Sauna, Sonnenbaden, Biertrinken, Mädels interviewen, Herz was brauchst du mehr, klar ne leckere Mahlzeit wäre nett
Mein Blick zum Zelt hin, verriet, dass die Köche ihre Vorbereitungen abgeschlossen hatten und sich quasi pünktlich um 17.30 dem Ansturm stellten.
Die mussten wirklich gut gewappnet sein, denn als ich mich in die Schlange einreihte war sie von 20 auf ca 50 Personen angewachsen.
Essen war sehr lecker. Es gab
Steakpfanne mit verschiedenen Dips, Ofenkartoffel und kleines Salatbuffet
Tagesmenü, gem Blattsalate, Nudelsuppe mit Eierstich


Obwohl mir durch ihre Zockerei etwas unsymphatisch, führte mein Weg mich öfter zu Magda oder Martha aus Polen und dann auch nicht mehr vorbei, denn diese süsse Stubsnase hatte es mir angetan
Magda, Polen, 25, sehr hübsch
ca 168 cm, KF 34, 75A-Cups
lange blonde Haare mit Strähnchen
erfahrene Services: ZK, FO, EL, GV
Optik: gertenschlank, süsse Stubsnase
Gf6-feeling: ánfangs entwas reserviert, beim Verkehr tolles Geknutsche und später Streicheleinheiten beim AST
Performance: immer besser mitgehend, hätte fast verlängert, aber ich hatte ja noch was vor
30 min – 50 €
WDHF: - 80%
Besonderheit: meist ernster, kühler Blick, aber wenn sie lächelt zum dahinschmelzen,
etwas abtörnend war das Feuchtuch mit dem sie meinen kleinen Freund behandelt hat, ist aber nur konsequent


Nun hieß es Abschied nehmen von diesem wunderschönen Club.
Nach einem nächtlichen Gastspiel im Living Room sollte ich tags drauf wieder vorstellig werden.

Erneut gegen 13 Uhr vorgefahren waren wieder einige männliche Gäste und auch sehr hübsche Mädels am Start.
Das sehr aufmerksame Serviceteam war immer präsent.
Es verging wirklich keine Minute, in der man niemanden am putzen, wegräumen, Getränkeauffüllen etc sah.
Ganz ganz großer Respekt, das macht unter anderem den Stil dieses Clubs aus.
Niveauvoll und sehr sauber, man bekommt jeden Wunsch von den Lippen abgelesen.
Ich sehe schon, ich schwärme genauso wie bei meinem ersten Besuch vor einem Jahr.

Trotz der großen Anzahl an jüngen und hüschen CDL hatte ich Probleme eine Sparringsparterin zu finden.
Die beiden Blondinen, mit denen ich in der Hütte war, ließen mich zögern, aber mir stand der SInn nach Neubegegnungen.
Also das eine oder andere Interview getätigt und fast auf eine weitere Blondine angesprungen, doch ihre kühle Art ließ mich davon Abstand nehmen (erste und einzige Negativbegegnung).
Irgendwann ließ ich mich nach einem weiteren Rundgang auf einer Couch gleich links im Aussenbereich nieder.
Hier ließ sich gut beobachten, welche Schönheiten da so herumschwirren, aber Luxus macht wählerisch.

Einzig Tanja D, 31 , 152, KF32-34, BH 75A schien mir für mein Vorhaben geeignet und wir machtn uns ohne großes Vorgeplänkel auf den Weg in eine Hütte.
Anfangs hatte ich noch Skepsis, da ich in letzter Zeit doch das ein oder andere Mal reingefallen war, weil ich auf den sonst üblichen Sympathietest verzichtete.
Sie nahm mir das ab und ging sogleich vor mir auf die Knie und blies mich so angenehm hoch, das ich nach einer Minute wusste, die richtige Wahl getroffen zu haben.
Allerdings stand sie ja dann noch in Reizwäsche vor mir und wir knutschten innig im Stehen während wir beide sie gleichzeitig entkleideten.
Aufgrund ihrer Größe War mir das etwas unbequem doch bevor ich in die Knie konnte, schaute sie schon wieder schwanzlutschend zu mir hinauf.
Ich hab das sichtlich genossen, doch im Bett ist es gemütlicher schlug sie vor.
Nach einer Knutschorgie wollte ich sie lecken und auc gegen FIngerspiele hatte sie nichts einzuwenden.
Mein kleiner Freund hatte zwischenzeitlich eine Pause eingelegt, aber ich hatte keine Bedenken, dass Tanja es schafft ihn aus dem Ruhezustand wiederzubeleben.

Es folgte ein Mehrkampf in verschiedensten Stellungen und sie vermittelte mir das Gefühl das es ihr auch großen Spass macht.
Sehr schöne Reiterspiele, durch mich anfangs im Tempo etwas unterbrochen bis wir uns wie fast im blinden Verständnis zur Missio abrollten.
Die weiteren Stellungswechsel wurden durch mich initiert und irgendwann kam es zum heftigen schweisstreibenden Finale in der Missio.
Anschließend lagen wir uns fast regungslos einfach nur glücklich minutenlang in den Armen.
Ich hätte gerne mit ihr verlängert, doch beließ ich es bei dieer schönen Stunde.


Tanja, D, 30
ca 154 cm, KF 34, 75A-Cups
lange dunkelbraune Haare mit Zopf
erfahrene Services: ZK, FO, EL, GV. fingern
Optik: kein Modell, einfach nur schön
Gf6-feeling: Super bei GV wie AST
Performance: kein Prono aber schöner GF6
60 min – 75 €
WDHF: - 100%
Besonderheit: kleine Ähnlichkeit mit Katharina Witt, aber viel kleiner, zielicher und süsser

Fazit:
Das GT ist für mich der Top-CLub schlechthin. Alles perfekt organisiert, gutes Essen, super Ambiente, viele hübsche Mädels kaum Brummer dabei
Verhältnis an den beiden Tagen zwischen 45-60 CDl zu 100-150 Männer.
Schade, aber auch gut, dass es für mich kein Katzensprung ist

http://www.goldentime.de/
Heidweg 1
41379 D-Brüggen
+49 2163-8894760
Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 11 - 1 h
Sonn- und Feiertage: 13 - 1 h

Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:53 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City