HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Amateursex
Eure Tochter im Puff?

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Bayern (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Bayern
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen













Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  13.06.2010, 01:05   # 1
nachtbar
Der Scout
 
Benutzerbild von nachtbar
 
Mitglied seit 17. May 2009

Beiträge: 2.106


nachtbar ist gerade online
FKK Palmas - Saganer Straße 6, Nürnberg - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Lusthaus.jpg   Foto_5.jpg   Foto_3.jpg   Foto_2.jpg   Foto_4.jpg  

Zitat:
http://www.fkk-palmas.de
Tel.: 0911-5286270
Saganer Straße 6, 90475 Nürnberg

Ich war auf der Neueröffnungsparty des Fkk-Palmas. Eintritt 39 Euro oder 19 Euro für 90 Minuten oder mit Freikarte aus der Umfrage, wenn man Glück hat wie ich. Der Club wurde komplett ausgebaut, was auch gut gelungen ist. Wo früher die Spinde waren, sind jetzt die Spinde der Mädels. Unsere Spinde sind dort, wo früher die Sauna war. Die jetzige Sauna ist im neuen Bereich mit Blick auf den Bar-und Aufenthaltsraum. Daneben zwei Duschen und ein Whirlpool. Auch Liegen zum Ausruhen gibt es dort, ebenso im kleinen, gemütlichen Garten. Beides gefällt mir sehr gut, genauso der Aufenthaltsraum, kleines Manko dort ist das Licht. Gerade beim Essen zu dunkel und die Bühne ist garnicht beleuchtet.
Die Zimmer sind noch die alten, es gibt nur 5 davon, was sicher an manchen Tagen zu Wartezeiten führen kann. Ein Bekannter hatte Pech und wartete 40 Minuten auf ein Zimmer, ich hatte ein besseres Timing und mußte nur mal 5 Minuten warten. Mein Glück war auch , daß ich zweimal das wohl schönste Zimmer mit dem Whirlpool erwischte.
Das Personal war sehr freundlich und echt auf Zack, ein besonderes Lob für die Reinigungsfrau, die alle Hände voll zu tun hatte.
Das Essen war sehr gut, nur die Plastikteller und das Plastikbesteck finde ich nicht so toll. Dafür habe ich noch nie ein Tiramisu gegesen, das so phantastisch schmeckte.
Ein Kino gibt es nicht, aber auf zwei Fernsehern laufen wohl Pornos, wenn nicht Fußball läuft wie gestern.
Zum Stichwort Bälle fällt mir Bettie Ballhaus ein, die als Showgast da war. Ich kannte sie vorher nicht und sie ist vom Aussehen her auch nicht mein Typ, aber ihre Auftritte waren richtig gut. Sie machte ihre Show im gesamten Raum und bezog alle Männer mit ein. Dagegen hätte man auf die Coyote-Girls durchaus verzichten können, sie waren zwar recht hübsch, aber hatten kaum Ahnung von Show und Tanzen, geschweige denn von erotischem Ausschenken der Getränke.
Nun zu den Mädels, ich schätze es waren ungefähr 30 anwesend, teilweise auch welche die schon im alten Club waren wie Lavinia, über die ich schon berichtet habe. Die Mädels waren ganz verschieden angezogen, von ganz nackt bis zu bekleidet mit Bikini war alles dabei. Mir fiel sofort eine schlanke,hellhäutige Brasilianerin auf, die einen scharzen Strapsgürtel und ein schwarzes Korsett trug, bei dem die Brüste frei blieben. Diesen großen Hammerbody mußte ich haben. Ich setzte mich zu ihr aufs Sofa und wir sprachen erstmal über Preise und Service. Es ist halt in Bayern nicht so einfach, aber nach 20 Minuten erzielten wir eine Einigung und gingen nach oben. Die halbe Stunde kostet 50 Euro, den Rest muß man mit dem Mädel klären. Christine war das Geld auf jeden Fall mehr als wert (Note 1).
Beim zweiten Zimmergang wollte ich mir langwierige Verhandlungen ersparen und entschied mich für eine gute Bekannte: Alexandra(Ex-Liana) aus Rußland, für mich die zärtlichste Versuchung seit es Clubs gibt(Note 1).
Fazit: Fkk-Palmas kann sich durchaus zu einer Alternative zu meinen Stammclubs entwickeln, wenn die Besetzung an normalen Tagen ähnlich bleibt.


Zitat:
hier geht´s zum SMALL TALK Thread...

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  18.02.2011, 01:12   # 55
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Zitat:
Waren die Fliesen auf der Treppe ins Kellergeschoss jetzt wieder drin?
Die Treppe sah ok aus, aber unten der Übergang auf den hellen Boden sah noch nicht fertig aus.
Antwort erstellen         
Alt  18.02.2011, 00:36   # 54
bobby0506
Joystick controlled .i.
 
Benutzerbild von bobby0506
 
Mitglied seit 9. December 2007

Beiträge: 399


bobby0506 ist offline
@Mårten Andersson
Zitat:
Meine Nummer eins war Marcella, 24, aus Rumänien (siehe Bilder).
Marcella kommt aus Spanien, ist aber eng mit Diana befreundet, die aus Rumänien kommt.
Ansonsten kann ich den guten Service der Damen absolut bestätigen. Hatte letzte Woche ein Hammer-Date mit Sabine aus Prag. Die ist aber immer nur die ersten 2 Wochen im Monat da.
Das nächste Mal werde ich mir somit sicher wieder Marcella gönnen.

Ansonsten ein sehr guter Bericht wie ich als Palmas-Stammkunde bestätigen kann.
Die Kritik mit Verletzung des Rauchverbots ist leider war. Wenn man selbst Raucher ist, dann sicher nicht so ein Problem. Bin aber Nichtraucher und kriege daheim schnell Erklärungsprobleme, wenn man es an den Klamotten riechen sollte.

Waren die Fliesen auf der Treppe ins Kellergeschoss jetzt wieder drin?

Bobby
__________________
Es gibt nichts Schöneres, als mit einer Frau zu schlafen, ausgenommen mit Zweien ...
Ausserdem:
Es kommt nicht darauf an, was eine Frau anzieht, sondern wie sie es auszieht!
Antwort erstellen         
Alt  17.02.2011, 01:29   # 53
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Thumbs up Erstbesuch mit Begeisterung

Bild - anklicken und vergrößern
358_fkk-saganer-marcella2-36600__.jpg   359_fkk-saganer-marcella2-40600__.jpg   360_fkk-saganer-marcella2-46600__.jpg   361_fkk-saganer-marcella2-14600__.jpg   362_fkk-saganer-marcella2-11600__.jpg  

Ich hatte ein akutes Bedürfnis, zur Abwechslung mal nach eher schlanken Mädels, und konnte mich nicht entscheiden, wo ich da hin gehen könnte. Da fiel mir das FKK Palmas wieder ein. Auf der Webseite gewann ich dann gleich freien Eintritt, was mir meine Entscheidung erleichterte.

Das Palmas ist mit der Bahn gut erreichbar, die S-Bahn-Station Nürnberg-Fischbach ist 15 Gehminuten entfernt und direkt vor der Tür gibt es auch die Bushaltestelle "Saganer Straße". Neben dem Palmas ist übrigens die Firma Lehmann, welche die LGB Modelleisenbahn herstellt. Ein großes beleuchtetes Schild weist den Weg in den Hinterhof, wo man dann an einer Haustür klingelt und drinnen die Stufen ins Hochparterre rauf geht. Mein Ausdruck der Mail mit dem Gewinn des freien Eintritts wurde angenommen. Ich bekam Spindschlüssel und Schuhe und wurde in den Keller geschickt zum Umkleiden. Im Keller traf ich auf zwei Handwerker und es sah etwas nach Baustelle aus. Ich sah einen Raum mit Spinden und suchte und fand dort die Schlüsselnummer. Die Spinde aus Blech sahen aus wie vom Sperrmüll und viele hatten Vorhängeschlösser. Ich wunderte mich, was alles am Boden und auf den Bänken so rumlag und schloss daraus, dass das eine gemischte Umkleide sein muss. Dann kam ein Mädel mit leicht entsetztem Gesicht und sagte mir, dass die Spinde für mich nebenan seien. Dort waren dann also neue weiße Schließfächer aus Holz und es lag nichts rum. Ich hatte mich also in die Damenumkleide verirrt.

Die Duschen sind ebenfalls im Keller, die Toiletten allerdings einmal im Hochpaterre und einmal in der Halle. Im Keller gibt es auch weder ein Waschbecken noch einen Spiegel. Also bin ich erst nochmal mit Klamotten rauf gegangen. Ich frage mich ja, ob der ein oder andere das erst nach dem Entkleiden bemerkt oder dann erst nach dem Duschen die Toilette aufsucht. Zum vorherigen Zähneputzen lädt die Konstellation auch nicht ein. Im Keller gibt es zwei Duschen nebeneinander, wobei man nur bei der linken den Duschkopf arretieren kann. Wenn man eben dort duscht, steht man für jeden, der durch den Keller geht, ohne Sichtschutz wie auf dem Präsentierteller. Na gut, im FKK-Club darf man eben keine Scham haben. Es kamen dann gleich einige Mädels vorbei und haben sich mich schon mal genauer angeschaut.

Die Halle erinnerte mich etwas ans Hawaii. An einer Seite eine Bar, hinten Sauna und Relaxzone, in der Mitte Sofas. In der Halle war es deutlich wärmer als im Keller und in den Zimmern, mir war es schon ein bisschen zu warm. Im Gegensatz zum Hawaii gibt es hier aber leider Spielautomaten. In der Halle gibt es kein Tageslicht, die Mädels sitzen also den ganzen Tag im Dunkeln! Etwas trist war es schon. Das Nichtraucherschutzgesetz wird nicht eingehalten. Später war es schon ein bisschen rauchig. Beim raus gehen sagte man mir allerdings, an der zweiten Bar im Hochparterre sei rauchfreie Zone.

Zum Essen gab es zunächst Semmeln, Käse, Wurst und Obst. Um 18 Uhr gab es dann was warmes: Irgendein Fleisch mit Bratkartoffeln, ein gemischter Salat, Nachtisch Vanillepudding und Götterspeise. Ich fand das Essen gut, die Auswahl könnte vielleicht etwas größer sein. An Getränken gibt es Wasser, Cola, Fanta und Kaffee kostenlos, Bier kostet 5 Euro. Orangensaft gibt es nicht.

Die Stimmung war auch ein bisschen ähnlich wie im Hawaii, aber die Mädels waren viel aufgeschlossener. Sie gammeln nicht auf den Sofas rum, sondern sind meistens an der Bar und man begibt sich dann vielleicht gemeinsam auf ein Sofa. Wenn man sich alleine auf ein Sofa setzt, wird man nicht einfach ignoriert, sondern früher oder später kommen nette Blicke oder ein Mädel fragt vorsichtig, ob sie sich dazusetzen darf. Wenn man dann ins Gespräch gekommen ist, fangen die Mädels typischerweise nebenbei an, zunächst durch den Kilt am Schwanz zu spielen. Manch einem mag das zu aufdringlich sein, ich finde es genau richtig! Oft gab es auch lange Vorgespräche auf den Sofas.

Es waren 9 Frauen da, ich würde sagen alle unter 30, alle schlank bis normal, Titten in allen Größen. Sie trugen keine Höschen, aber einige ein Tuch oder ähnliches um die Hüften. Als erstes fiel mir Vanessa aus Spanien auf, groß und mit kurzen dunklen Haaren. Sie trug eine Brille, eine lange weiße Perlenkette und weiße Strümpfe. Ich hab sie nach einer netten Unterhaltung erstmal auf später vertröstet. Irgendwie sind wir uns dann aber erst wieder begegnet, als sie mit leerem Schampus kam und es ihr offensichtlich nicht mehr so gut ging. Kurz später ist sie dann verschwunden. Ich vermute, der Kollege Nachtbar hat sie nicht mehr gesehen und deshalb eine Frau weniger gezählt als ich. Milena habe ich gesehen, aber mit Silikon und Tattoos ist sie nicht mein Fall.

Alle Frauen, mit denen ich im Zimmer war, gaben sich viel Mühe und gingen sehr gut auf meine Wünsche ein! Sie waren aktiv dabei und nie gelangweilt. Es gab kein einziges Mal irgendein Gezicke oder ein Anbieten von aufpreispflichtigen Extras. Die Zeitplanung war so, dass ich mich gar nicht darum kümmern zu brauchte - die Zeit wurde von den Mädels einfach perfekt aufgeteilt. Nach dem Zimmergang sah man sich immer gemeinsam unter der Dusche und anschließend auch nochmal an der Bar. Es hat mir wirklich mit allen 3 Mädels sehr gut gefallen, so dass ich das im Folgenden nicht bei jeder einzeln nochmal schreiben möchte!

Meine Nummer eins war Marcella, 24, aus Rumänien (siehe Bilder). Sie ist die einzige der anwesenden Frauen, die auch auf der Webseite zu sehen ist, hat nun aber mittelblondes Haar. Sie hat einen umwerfenden makellosen Körper und ihre festen mittelgroßen Titten sind wirklich Natur, wovon ich mich durch Anfassen zu überzeugen genötigt wurde. Konversation war auf Englisch, aber nur gerade noch ausreichend. Wir waren in einem Zimmer mit so einem Bambusrohrbett, wie ich es schon in einigen Clubs gesehen habe. Dieses Bettmodell werde ich in Zukunft meiden, denn auch dieses hat wieder viele nervige Geräusche gemacht. Außerdem haben mich hier die Sprungfedern in die Knie gestochen. Marcella gab sich viel Mühe und machte von selbst viele Stellungswechsel. Sie war sehr nett, zeigte mir später nochmal ihren schönen Körper und wollte nochmal mit mir.

Nummer zwei war Tanja aus Ungarn, Konversation etwas zurückhaltend aber frech auf gutem Deutsch. Sie sagt, sie steht auf Lecken und den Eindruck hatte ich auch. Beim Ficken geht sie super ab und möchte nicht aufhören. Wir waren in einem Zimmer gleich im Hochparterre mit einem etwas durchgelegenen schwarzen Lederbett und einem Spiegel über der Kopfseite. Das Bett hat glücklicherweise die richtige Höhe für die Stellung "von vorne auf der Bettkante".

Nach Sauna und Essen wollte ich dann nochmal so richtig und es hätte nicht besser werden können. Veronika, 22, aus Rumänien, schlank mit langen schwarzen Haaren, kleinen festen Titten und tollen etwas breiteren Hüften. Ihre Muschi ist nicht ganz rasiert, sondern mit "landing strip". Sie lächelte mich des öfteren an, blieb aber immer zurückhaltend. Konversation war auf sehr brauchbarem Deutsch. Sie sagte allerdings mehrmals "Schatzi" zu mir und ich erklärte ihr, dass das nicht gern gehört wird. Nachdem ich nun aber schon das zweite mal einen Volltreffer mit einer Schatzi-Frau gelandet habe, muss ich die Regel, man solle von solchen Huren Abstand nehmen, doch klar ins Reich der Legenden einordnen! Sie ist seit einer Woche im Palmas und möchte noch länger bleiben. Wir gingen in ein großes Zimmer mit halbrundem Bett und großem Spiegel oben davor. Auch dieses Bett hatte wieder die richtige Höhe für "von vorne auf der Bettkante". Und sie hat diese Stellung auch noch richtig gut drauf, sie legt sich nicht hin, sondern bleibt eher in Sitzposition. Sie achtet genau auf mich, wechselt sicher die Stellungen und es funktioniert eine besser als die andere. Ich kam dann für meine Verhältnisse recht bald und wir kuschelten noch lange zusammen. Bis ich ging bekam ich immer wieder Küsse und dann noch ein MilkyWay von ihr. Sie war anscheinend genauso begeistert von mir, wie ich von ihr. Das war mit der beste Sex den ich je hatte. Hab mir gleich draußen überlegt, wann ich wieder hinfahren könnte. Die Endorphine halten nun schon zwei Tage an …


Zusammenfassung:
+ Mädels haben's wirklich drauf
+ Lockere Atmosphäre, unkompliziertes Zueinanderfinden
+ Betten mit der richtigen Höhe
- Sanitäre Einrichtungen
- Kein Tageslicht
- Es wird geraucht

Antwort erstellen         
Alt  15.02.2011, 23:45   # 52
nachtbar
Der Scout
 
Benutzerbild von nachtbar
 
Mitglied seit 17. May 2009

Beiträge: 2.106


nachtbar ist gerade online
Mal wieder!

Dank einer Freikarte hab ich gestern mal wieder ins Palmas geschaut.
8 Mädels waren da und kaum Männer, hab mich wie meistens für Milena entschieden, ist halt eine sichere Bank, Note 1.
Ansonsten: Essen okay! Whirlpool mit warmem Wasser, aber ohne Geblubber! Sauna könnte wärmer sein! Dusche im Keller immer noch nicht repariert!
Fazit: Für mich nur geeignet für ne schnelle Nummer, aber immer noch nicht für nen längeren Clubbesuch!

Antwort erstellen         
Alt  07.02.2011, 19:44   # 51
bobobob
 
Mitglied seit 18. May 2007

Beiträge: 147


bobobob ist offline
6.2.2011

Nach Jahren wieder einmal in der Saganer Strasse im FKK Palmas. Ich kannte es als alter Zeit als FKK-Saganer und als FKK-Orient.
Insgesamt positive Entwicklung gegenüber den ehemaligen Räumlichkeiten. Jetzt sehr viel großzügiger. Gefallen hat mir besonders die grosse Sauna mit Glasfront zum Aufenthaltsraum.

Nach Saunarunde an Bar Vorspiel mit Tchechin Sabina,
Gute Leistung auf dem Zimmer.
Note 2

Dann Optikkracher Karina, angeblich aus Italien, was ich nicht glaube.
Aber gutes Vorspiel an der Bar, dann im Zimmer Note 1.

Dann Sauna, Ausruhen auf einer Liege im Ruhebereich. Mit der Ruhe war es bald vorbei. Aber ich schickte die zwei angreifenden Rumänien weg, da ich wirklich Ruhe wollte und brauchte. Dabei schlief ich ein.
Wach wurde ich, als etwas Warmes auf mir lag. Eine langhaarige blonde Griechin aus dem Raum Göttingen.
Sie kraulte meine empfindlichtsten Stellen und auch meine Finger fanden ihre Nippel und dann ihre superfeuchte Lustgrotte. So ging es eine ganze Weile. Sie mit Rücken Bauch nach oben auf mir liegend und gegenseitiges Gespiele. Ihre Nippel wurden hart, ihre Lustgrotte immer feuchter und mein Zauberstab immer härter. Dann ging sie zum FO-Angriff über und bald danach folgte die Vollendung auf dem Zimmer. Es war ein derartiger geiler Vorgang, dass ich nicht einmal nach ihrem Namen fragte, was eigentlich auch unbedeutend war. Schade, dass dieses nach ihrer Aussage ihr letzter Arbeitstag im Palmas war, sonst wäre ich wohl bald wider dorthin gefahren. Es war mir ihr einfach geil***.

Euer bobobob
r
Antwort erstellen         
Alt  06.02.2011, 01:27   # 50
Uhrmacher66
Tickt richtig!
 
Benutzerbild von Uhrmacher66
 
Mitglied seit 10. July 2006

Beiträge: 576


Uhrmacher66 ist offline
Kaum ist die Katz´ aus dem Haus.....

...fickt der Uhrmacher im Palmas zu Nürnberg.
Dieses Palmas wurde ja schon genug beschrieben, mann kann hingehen, wenn mann keine Lust oder keinen Sprit hat, um nach Augsburg zu fahren, oder wenn mann sowieso gerade in der Gegend ist.
Und momentan sind grad viele in der Gegend, es ist Spielwarenmesse, da platzt Nürnberg aus allen Nähten, daher meine Annahme, es könnte in der Saganer Straße auch mal was geboten sein. Ganz so war es allerdings nicht, ich war gegen halb acht vor Ort und fand etwa ein Dutzend Frauen vor; die überwiegende (sic!) Mehrzahl ist aber in der dritten Liga einzuordnen, drei einigermaßen poppbar, und einen Optikknaller schlechthin: Karina, "Italienerin", Konfektion 32, gut 160 cm groß, B+Oberweite, müßte naturbelassen sein, lange, glatte pechschwarze Haare und ein recht schmales Gesicht. Keine Tattoos, dafür einige Piercings: Muschi, Nase, Oberlippe und Zunge.
Ich denke sie weiß, daß sie außerordentlich gut aussieht, und ich weiß, daß sie außerordentlich gut fickt! Und sie sucht sich ihre Opfer aus.
Ich saß also gerade an der Bar, unterhielt mich bei einem lauwarmen Warsteiner mit einem slowenischen Spielwarenhändler, der kurz vorher von Karina bedient wurde, da kam sie, flüsterte ihm was ins Ohr, während ihre Hand schon den Weg unter mein Handtuch fand - im Palmas gibt´s übrigens Sauna-Kilts, mit Taschen, ganz praktisch, wenn mann auf Handy, Zigaretten etc nicht verzichten kann.
Die Gute geht also recht zielorientiert zur Sache, war richtig geil, an der Theke sitzend von ihr angetanzt und abgelutscht zu werden ( am Ohr, leider nicht am ....) und diesen voll geilen Hammerhartbody in der Hand zu haben.
Auf dem Zimmer ging es dann erwartungsgemäß zur Sache, es wurden erstmal die aufpreispflichtigen Extras angeboten, die ich dankend ablehnte. Da ich recht geladen war, beließ ich es bei einem kurzen, aber geilen Blasen (so wie es sich gehört ), bißchen in die 69, um mich von der gewünschten Feuchtigkeit zu überzeugen, anschließend ließ ich sie aufsitzen, erst reibte sie ihren Unterleib an mein kurz vor der Explosion stehendes bestes Stück, richtig geil, Gummi drauf, und dann ging es leider viel zu schnell.
AST ist wohl nicht ihre Stärke, also ab zur Kasse, eine CE war für eine zwar kurze, aber geile Nummer gut angelegtes Geld.
Ich wollte Karina eine halbe Stunde später nochmal beglücken, da hatte sie sich aber schon einen etwas älteren, wohlgenährten belgischen Spielwarenhändler ausgesucht. Na, ich denke der wird seinen Spaß gehabt haben.
Stattdessen gleiche Situation wie zuvor, ich sitze an der Theke und unterhalte mich mit dem slowenischen Spielwarenhändler beim lauwarmen Warsteiner, da kommt die nächste Muränin, Lorena oder so, nicht häßlich, rumänischer Einheitslook mit langen, schwarzen Haaren und dunklen Augen, aber ein wenig Winterspeck und strahlend weiße, aber total schiefe Zähne. Zitat vom slowenischen Kollegen "she´s the best".
Stimmt so nicht ganz, aber wie sie an der Theke losgelegt hat, hatte schon was: sie saß auf meinem Schoß, die Zunge tief in meinem Hals, und ich den einen Finger bis zum Anschlag in der engen, klitschnassen Muschi und mit der freien Hand die unspektakuläre Naturoberweite bearbeitend. Bei der Vorarbeit ging es auf dem Zimmer wieder relativ schnell, poppen war gut, blasen war nicht so ihre Stärke. Alles in allem ebenfalls eine geile Nummer für sparsame 50 Euro.
Ich hatte an sich Lust auf das Rückspiel mit Karina, die hatte aber anscheinend was anderes vor, wollte wohl auf leichtere Opfer warten, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, sie ist auf jeden Fall zur Wiedervorlage vorgemerkt.

Abschließend eine Bemerkung zum Club: der Laden ist eine ewige Baustelle, an allen Ecken und Enden wurde improvisiert. Es gibt Speisen, darüber schweige ich mal lieber und Getränke. Außerdem hat sich das in Bayern geltende Rauchverbot noch nicht bis in die Saganer Straße herumgesprochen. Die Frauen sind großenteils - na ja, mann sieht, daß es im Club was zu Essen gibt. Aber die zwei Nummern waren gut, geil & günstig, und ich war nach einer halben Stunde wieder zuhause.
__________________
Es reicht nicht, dumm zu sein, man muß es auch bleiben wollen!
Antwort erstellen         
Alt  05.02.2011, 13:41   # 49
bobby0506
Joystick controlled .i.
 
Benutzerbild von bobby0506
 
Mitglied seit 9. December 2007

Beiträge: 399


bobby0506 ist offline
Update Palmas

So war gestern mal wieder im Palmas.

Gleich nach Betreten habe ich meine Favoritin (Diana) wiedergesehen und erstmal nur per Blickkontakt und kurzem Hallo begrüßt.

Dann habe ich mir zunächst erstmal ein Weizen an der Bar geholt, um es gemütlich auf dem Sofa zu genießen Danach ab in die Sauna, die nach einem Aufguß auch eine brauchbare Temperatur hatte.
Nach kurzer Zeit gesellte sich Milena dazu und legte sich parallel auf die Bank unter mir, was natürlich ein unwiderstehlicher Anblick war. Damit waren meine Vorsätze heute nur ein kurzes Date vorzugsweise mit Diana abzuhalten leider schon wieder dahin ...

Nach der Dusche gings dann mit Milena aufs Zimmer. Eigentlich hatten wir nur eine halbe Stunde verabredet, aber ich wurde nach Zureden ihrerseits mal wieder schwach und es wurde eine ganze Stunde draus, die ich allerdings nicht bereute

So eigentlich wäre es jetzt rein finanziell und auch fast schon zeitlich gesehen notwendig gewesen zu gehen, aber ohne ein Date mit Diana - undenkbar! So verzogen wir zwei uns zunächst für eine Weile aufs Sofa und haben mal wieder schön miteinander geredet. Nach ca. 6 Wochen Weihnachtspause eine Wohltat für mich, da wir uns doch so einiges zu erzählen und sagen hatten
Die Einladung für einen (leider aus finanziellen Gründen nur kurzen) Zimmergang habe in diesem Fall ich ausgesprochen und das war auch gut so, denn so endete dieser Nachmittag im Palmas für mich wieder mal recht harmonisch - Vielen Dank und bis demnächst.

Bobby/Jens
__________________
Es gibt nichts Schöneres, als mit einer Frau zu schlafen, ausgenommen mit Zweien ...
Ausserdem:
Es kommt nicht darauf an, was eine Frau anzieht, sondern wie sie es auszieht!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  05.12.2010, 13:22   # 48
bobby0506
Joystick controlled .i.
 
Benutzerbild von bobby0506
 
Mitglied seit 9. December 2007

Beiträge: 399


bobby0506 ist offline
Thumbs up Die Mischung machts!

Zitat:
Das größte Problem im Palmas ist allerdings der Wechsel der Mädels. Das einzige feste Mädel ist Marcella.
Es gibt schon noch einige "fest Mädels" mehr im Palmas:

Diana (meine persönliche Favoritin, noch bis kurz vor Weihnachten da),
Sabine (auch ein Traum, immer die ersten 2 Wochen im Monat da),
Milena

fallen mir dabei auf Anhieb ein, wobei es noch mehr gibt, die allerdings nicht so perfekt in mein "Beuteschema" passen.

Lavinia war zumindest auch mal bei den festen Mädels dabei, hab sie aber seit ca. Sept. nicht mehr dort gesehen, obwohl ich ca. 1x pro Woche im Palmas bin.

Ich denke grad die Mischung aus festen und wechelnden Girls machts für die männlichen Besucher aus, wenn es auch für die Stammladies im Laden teils etwas blöd ist (weil Mann gerne was Neues ausprobiert).

Gruß,
Bobby
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  25.11.2010, 15:24   # 47
Alter Bock
 
Mitglied seit 28. September 2006

Beiträge: 21


Alter Bock ist offline
Thumbs up FKK Palmas

War gestern seit längerer Zeit mal wieder im Club. Ich hatte freien Eintritt gewonnen und habe mir Mädels mal angeschaut. Nach einem sehr angeregten Gespräch mit ein paar Mitstechern bin ich ins Gespräch mit Joy (nicht zu verwechseln mit der Thai-Joy von früher) gekommen. Sie ist ein Schwabenmädel. Erfreulich! Endlich mal neben Melly (die lange blonde auch aus Schwaben) wieder eine Deutsche im Club! Mit ihr aufs Zimmer und die 50€-Nummer gebucht. Schön angew***chst, dann Gummi drauf und guter Blowjob. Als dann mein gutes Stück stand, in Doggy-Stellung eingelocht und den Gummi gefüllt. Dabei wurden die E**r von ihr schön gekrault. Zwischendurch auch mal schöne Zks. Die Dame ist 30+, was sie mir nach verrichteter Arbeit beim netten Smalltalk auf dem Bett verriet. Sie sagte mir auch, dass sie tabulos sei, was immer auch das heißt. Sie gibt auch NS ab, wenn man es will. Für den, der es mag, ist das sicher das höchste. Ich selbst bin froh, dass ich (wie mein Name schon sagt) nicht immer mit jungen Dingern auf die Matratze muss.
Joy ist noch bis Samstag da, dann wieder vom 11.-22.12.
Dann ein Bierchen getrunken.
Danach bin ich nochmals mit Sofia, einer Russin, auf die Matratze. Sie ist auch etwa 30+. Die 50er-Nummer gebucht. Als sie mein bestes Stück bearbeitete, habe ich sie gefingert. Dabei hat sie kräftig abgespritzt. Das habe ich schon länger nicht mehr erlebt. Alles war nass!
Alles in allem ein schöner Abend!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.11.2010, 22:13   # 46
mifffl
 
Benutzerbild von mifffl
 
Mitglied seit 17. June 2008

Beiträge: 907


mifffl ist offline
So im Palmas war ich jetzt auch ein zweites mal. Allerdings im Gegensatz zum Heaven hat mir das zweite mal wesentlich besser gefallen und das obwohl ich einen Tag vorher in der heiligen Fickfabrik zu Garbenteich war. Ein heftiges Kontrastprogramm! In der World sicher 60 CDL am Feitag und im Palmas 6-8. Aber wie ich schon immer gesagt habe, es reichen auch 3 wenn 1 davon wie für mich gemacht ist. (Die anderen beiden sind dann für meine Kumpels, da ich ja kein Einzelkämpfer bin.)

Beim Eintreffen um 22:00 bin ich nach Begutachtung der Gesamtsituation schnell wieder nach draußen um mir mein Buch zu holen. Nachdem aber der Ruheraum nach längerer Zeit von einem Kumpel zum Massageraum (nach der Geräuschkulisse zu urteilen war es eher eine Kitzeltherapie) umfunktioniert wurde flüchtete ich an die Bar. Dort angekommen fand ich mich einem neuen Gesicht gegenüber das mich an- (oder besser gesagt aus-) lachte. Laura ist eine 21 Jahre alte Rumänin (halbe Italien auch dabei, aber ohne italienisch zu sprechen). Sie hat mir den Abend gerettet und wir hatten viel Spass.

Ich finde das Palmas in viel belangen sehr gut. Gerade das Glückspiel mit guten Chancen auf ein freien Eintritt oder einen vergünstigten mit 19€ ist natürlich schon ein Argument.
Die Atmosphere ist in der Regel ruhig und relaxt ohne ins gelangweilte zu kippen.
Das größte Problem im Palmas ist allerdings der Wechsel der Mädels. Das einzige feste Mädel ist Marcella. Außerdem sind 6-8 Mädels trotz aller Aussagen oben für einen Samstag etwas wenig.

Der Club sieht mich wieder und Laura sehe ich dabei hoffentlich auch wieder

Antwort erstellen         
Alt  19.11.2010, 18:15   # 45
Mr.Bayern
 
Mitglied seit 15. August 2003

Beiträge: 80


Mr.Bayern ist offline
Besuchsdatum: Freitag, 12.11.2010

Wo soll ich beginnen?

Nachdem uns hier in Bayreuth ja nur noch selten brauchbares vorgesetzt wird, habe ich mal einige Anzeigen bei FL durchforstet. Im Bayreuther Umkreis hat mich aber keine so richtig angemacht und die "Finnin" Emilia, welcher aktuell in Hof logiert, war schon am Telefon elend genervt und unfreundlich
Wie deren Live Performance ist? Keine Ahnung! Mir ist es jedenfalls schon während des Telefonats gründlich vergangen.

Was tun? Bin dann über die Anzeige des Saunaclubs Palmas in Nürnberg gestolpert. Ja, gehört habe ich schon was von solchen Clubs - Erfahrungen? Nein! Mal ganz grob einige Erfahrungsberichte im Internet gezogen, welche recht ordentlich waren, und dann schnell den Entschluss gefasst einen solchen doch auch mal testen zu müssen. Fazit vorneweg: Gerne wieder!

Der FKK Club Palmas liegt nahe der Autobahn A9 Abfahrt Fischbach. Von dort immer geradeaus, und dreimal links. Auch ohne Navi gut zu finden. Der Club selbst liegt in einem kleinen Industriegebiet und die Parkplätze vor dem Haus sind von der Straße aus nicht einsehbar.
An der Tür geläutet und auch sogleich eingelassen worden. Erster Eindruck? Naja....ein recht altes und enges Treppenhaus mit Stufen nach oben und nach unten. Wohin nun? Habe mich für den Weg nach oben entschieden und da war er ja auch schon der Empfangstresen. Ein kleines Schild nach dem Eingang würde dem Neuling durchaus helfen. Und auch sonst könnte man den ersten Eindruck mit relativ wenig Aufwand doch erheblich verbessern.
Der Empfang an sich war in Ordnung - die 39 Euro habe ich entrichtet, wobei ich hinterher gelesen habe, dass man beim Gewinnspiel auf der Homepage des Clubs relativ oft ermäßigten oder gar freien Eintritt gewinnen kann. Die elementaren Dinge wurden mir als Erstbesucher auch erklärt, eine Club Führung habe ich aber keine bekommen, war aber auch nicht notwendig.
Anschließend erstmal in den Keller um sich zu entkleiden.

Die Umkleide samt der Spinde war sauber und ordentlich aber nicht unbedingt modern. Zweckmäßig würde es gut treffen. Ob man einen Anzug knitterfrei in den relativ kleinen Spind bekommt? Ich bin skeptisch. Zumindest ein Bügel war vorzufinden, ebenso der Kilt. Nicht unbedingt schön, aber mit den Knöpfen unheimlich praktisch und einfach in der Handhabung.
Daneben befinden sich in einem separaten Raum die beiden Duschen, welche ausreichend groß dimensioniert sind und auch sofort heißes Wasser aus dem Duschkopf kam. Handtücher liegen in großer Anzahl direkt neben der Dusche und können jederzeit entnommen werden.
Wie schon erwähnt wird der Keller keinen Designerpreis gewinnen, ist aber zweckmäßig und sauber.

Neu, modern und meiner Meinung nach sehr geschmackvoll ist dann der gesamte Kontakt- und Wellnessbereich. Hier versprechen die Bilder auf der Homepage nicht zu viel.

Die Haupthalle betritt man über eine Empore, welche einen gleich einen guten Überblick verschafft und die Girls auf nahendes Frischfleisch hinweist.
Die Dimensionen sind ausreichend und die Halle wirkt nicht ala Wellblech sondern der Blick schweift über ein ansprechendes Holzgebälk. Direkt angegliedert ist der Wellnessbereich mit Whirlpool, Sauna und Relaxliegen. Nicht groß, aber modern sauber und ansprechend.

Anfangs natürlich noch recht unsicher wurde mir die Scheu von den anwesenden Mädels aber schnell genommen. Schnell gesellten sich immer wieder Mädels zu mir, aber diese waren auch nicht böse über die Tatsache, dass ich erst mal schauen und alles auf mich wirken lassen wollte.
Während meiner Besuchszeit (ca. 14 bis 17 Uhr) waren ausreichend Frauen vorhanden - die Zahl dürfte im niedrigen 2stelligen Bereich gelegen haben. Überrascht war ich tatsächlich über die Optik der sich im Club befindlichen Mädels. Wenn ich daran denke, was mir schon alles in TWG die Tür öffnete....

Man(n) mag sicher nicht jeden Typ von Frau und Geschmäcker sind verschieden. Der eine mag Sillis, der andere nicht, der eine mag es dünn, der andere etwas moppeliger. Insgesamt lässt sich aber definitiv festhalten, dass die optische Qualität der Mädels doch recht ansprechend ist.
Bei der überwiegenden Anzahl dürfte es sich wohl um Damen aus Rumänien handeln.

An der Bar neben mir saß eine recht junge CDL, welche im Gegensatz zu vielen anderen noch keine Kontaktversuch unternommen hatte, auch nicht mit Blicken. Wirkte richtig unbeteiligt. Ein schlechtes Zeichen? Zumindest mein Jagdinstinkt war geweckt und ich frage die Lady nach Ihrem Namen - und Schade, ich habe diesen umgehend wieder vergessen. Mit Namen habe ich es einfach nicht. Die Lady gab sich auf jeden Fall als 19jährige Rumänin aus. Das Alter habe ich Ihr auch abgekauft, was ja eher selten der Fall ist.
Das war es dann fürs Erste aber kommunikationstechnisch auch schon, da sich anschließend eine weitere, nicht unattraktive Lady dazu gestellte und den Vorschlag machte doch auf einer Couch ein "Gespräch" zu vertiefen. Da mein Hauptaugenmerk aber auf der bereits erwähnten jungen Lady lag, bat ich diese doch ebenfalls mitzukommen. Auf der Couch kam dann nach kurzem Smalltalk von der anderen bald die Frage, ob ich mir wohl einen 3er vorstelle, auf welche ich erwiderte, dass ich mich doch eher für ein Date mit der anderen interessiere. War kein Problem und die Lady machte sich von dannen.
Das Mädel war definitiv eher der schüchternen Sorte zuzuordnen, war der deutschen Frage aber sehr gut mächtig. Weiterhin Smalltalk und ein wenig körperliche Annäherung, wo daraufhin auch die Frage nach dem Zimmergang von meiner Seite kam.

Da ich das Clubgeschehen nur mal kennenlernen wollte, hatte ich diesbezüglich auch keine speziellen Wünsche, sondern lies es auf mich zukommen. Preisvorgaben waren 50 die halbe und 100 die Stunde.
Eine Zeit hatten wir vorher aber nicht vereinbart.
Was soll ich sagen? Der Zimmergang war perfekt. Eines der besten Paysexerlebnisse in letzter Zeit. Dazu muss man aber fairerweise sagen, dass das Mädel wohl eher für die GF6 Fraktion und nicht für die Hardcorerammler ist. Insgesamt war es eine sehr nette Aktion wie mit einem netten Mädel von nebenan und auch viel Spaß. Hat mir auch erzählt, dass sie recht neu im Geschäft ist und noch einige Wochen im Club ist. Diese Geschichte kaufe ich ihr auch definitiv ab, denn die Aktion selbst hat nicht gelogen.
Waren dann wohl gute 30 Minuten. Nach dem Zimmergang noch zusammen in den Keller unter die Dusche und Geldübergabe.

Im Hauptraum habe ich mir dann einen Snack vom Buffet gegönnt, welches sicher nicht überragend aber für die Uhrzeit in Ordnung war. Eben Brötchen, Nutella, Wurst und Käse.

Anschließend ging es für mich ein wenig auf die Relaxliege um später wieder an der Bar Ausschau zu halten. Irgendwie hat es mir dann eine Lady angetan, welche etwas gelangweilt auf einem Sofa lümmelte. Hätte wohl Warnung genug sein sollen - optisch wäre es für viele bestimmt keine Alternativ gewesen, aber ich mag es oft auch mal etwas moppeliger. Also rüber zu Ihr und das Gesicht war recht nett, laut Ihrer Aussage 26 und aus Ungarn. Name? Kein Plan. Machte dann auf unschuldiges Mädel und die Frage zwecks dem Zimmergang ging dann auch nach kurzen Smalltalk recht schnell von ihr aus. Aber auch die Warnung zwei konnte mich nicht abhalten. Tja, großer Fehler.

So gut der erste Zimmergang war, so schlecht war der zweite.
Das Gebläse war ganz in Ordnung, der Rest war mies. Keine Atmosphäre, absolut abspritzorientiert und immer so hingelegt, dass das berühren kaum möglich war. Nachdem Sie mein Ding schön und ordentlich angeblasen hat kam sogleich die Frage ob wir zum Ficken übergehen wollen. Also ich meinte, gerne weiter mit dem Mund war die Dame schon recht angenervt. Also kurz weitergemacht und wieder die Frage "Ficken?". Schön Gleitgel auf die Muschi geschmiert und in die Hündchenstellung. Als mir dann noch ein recht herber Geruch ins Näschen stieg, wollte ich die Sache nur noch schnell zu Ende zu bringen, was mir dann auch gelang, da die Dame wenigstens gut dagegen hielt.
Fazit: War wohl nix!

Sicher ist der Job der Hurre kein einfacher. Nur sollten sich diese immer vor Augen halten, dass man "draußen" kaum wo einen Stundenlohn von 100 Euro findet.
Auch erscheint es plausibel, dass der Lady nicht jeder Fick großen Spaß bereitet, da es eben ein Job ist. Zum Job gehört aber auch dazu dem Kunden zumindest den Eindruck zu verschaffen, dass es Spaß macht.
Nicht speziell auf das Palmas bezogen, sondern ganz im Allgemeinen.

Fazit: Ich hatte sehr angenehme 3 Stunden im Palmas verbracht, auch wenn der 2te Fick absolut mäßig war - der erste dafür umso geiler. 140 Euro bin ich losgeworden, was doch in Ordnung ist.
Habe tatsächlich überlegt, ob ich dort heute nicht gleich nochmal vorbeifahre, hat sich dann aber doch nicht ergeben.

Randnotizen:
- Ob ich Terminwohnungen noch oft aufsuchen werden? Keine Ahnung. Der erste Clubbesuch hat definitiv Lust auf mehr gemacht. Es ist einfach nett, wenn man sich die ganzen Mädels erstmal in Ruhe im Evakostüm ansehen kann, bevor man sich entscheidet. Vor einem Flop ist man deswegen natürlich auch nicht gefeit.
Noch mehr Spaß machen würde es mir allerdings mit einem Mitstecher. Wenn man genug relaxt hat, dann wäre ein wenig Talk auch nicht schlecht - der Smalltalk mit den CDL verdient da eher bedingt das Prädikat "wertvoll".

- Auf dem Zimmer haben mich beide Ladys gefragt, ob blasen mit oder ohne Gummi gewünscht wird. Da ich generell nur mit blasen lasse weiß ich auch nicht, ob ein Aufpreis draufgeschlagen worden wäre.

- Neben mir waren noch 3, 4 weitere Dreibeiner anwesend, ein Gespräch hat sicher aber nicht erben.

- Die Atmosphäre empfand ich als ungezwungen und als nicht zu aufdringlich.

Wenn es die Zeit zulässt, dann werde ich sicher wieder einem FKK Club beehren. Das Palmas? Warum nicht!
Antwort erstellen         
Alt  19.11.2010, 10:51   # 44
orimad
 
Mitglied seit 22. December 2009

Beiträge: 105


orimad ist offline
Hab nun auch mal um eine Freikarte im Palmas auf deren Webseite gespielt und immerhin den Vergünstigten Eintritt (20 EUR Gutschein) gewonnen.
Im Nachhinein hätte ich an einem Dienstag auch nicht mehr als die 19 EUR für 90 Min anlegen wollen mit dem Gutschein bestand nun kein Zeitdruck.
Am Dienstag Abend zu etwas späterer Stunde aufgeschlagen und es hatte den Anschein als wollten die gerade mangels Kundschaft dicht machen. 6 Damen waren wohl anwesend und mit mir angeblich vier Gäste, auser Marcella habe ich keine der Damen von der Webseite erkannt und die beiden mit denen ich mich zu vergnügen versuchte sind dort auch nicht gelistet.
Die Stimmung war gelangweilte Banhofsatmosphäre in der hohen Halle, die Mädels lungerten rauchend an der Bar rum oder versuchten dem Spielautomaten ein paar EUR abzu nehmen.
Kaum mein Getränk in der Hand sprach mich eine recht junge dunkelhaarige mit guter Figur un schönen Brüsten (Sandra oder so) an und kurz drauf waren wir auch schon auf dem Zimmer. Das hätte ich mir aber besser sparen sollen, kurz geblasen, 5 Minuten gefickt und schon hatte sie ihn in der Hand und wixste was ihr Arm hergab und ständig hörte ich, "jetzt komm schon Schatzi, fertig?". Irgendwann wurde ihr Arm etwas langsamer und Mann konnte dann doch noch zum Ende kommen aber der Brüller war die halbe Stunde nicht.
Danach hab ich mir mal das Buffet angeschut und auch einwenig geplündert, noch was getrunken und mich auf eines der Sofen zurückgezogen.
Etwas später kam eine mir eigentlich zu schlanke (um nicht zu sagen dürre, ein Name mit R oder so) zu mir, wir unterhielten uns ein wenig, begannen uns zu streicheln, zu knutschen und da der kleine sich wieder streckte, gingen wir auch rect bald aufs Zimmer. Auch hier streicheln, knutschen, bald hatte sie ihn auch im Mund. Oral und beim Ficken wesentlich ausdauernder und besser wie ihre Vorgängerrin, so das der Abend doch noch ein schönes Ende fand.
Fazit für den Preis (120 EUR) 2* 1/2 Stunde was zu Futtern und zu trinken war OK aber nicht hit verdächtig. Werde es evtl. an einem Freitag oder Samstag noch mal austesten, wenn etwas mehr los ist.
Antwort erstellen         
Alt  09.11.2010, 20:14   # 43
wenzman
 
Mitglied seit 12. October 2005

Beiträge: 183


wenzman ist offline
FKK Palmas und Club-Standard

Hallo zusammen,

ich wundere mich immer wieder, wenn im Zusammenhang mit diversen Mädels von Club-Standard gesprochen wird ...

das währe für mich:

50 € für 30 Minuten
Küssen
FO
Verkehr mit
und als Zuckerle (wer es denn mag) lecken bei der Dame

Fakt ist nun mal, dass Mädels wie z.B. Marcella das nicht bieten. Seit ich mal mit ihr (vor dem Zimmergang) eine Diskussion hatte, schaut sie mich nicht mehr an. Noch seltsamer ist das z.B. bei Karina ... arbeitet sie in der Oase bietet sie alles an, im Palmas nicht.

Ich möchte jetzt keine grosse Diskussion über Nürnberger Verhältnisse, allerdings sollte man mit dem Prädikat Club-Standard meiner Meinung nach hier etwas vorsichtiger umgehen.

Es gibt im Palmas durchaus Frauen die Club-Standard einhalten (manche erst nach vorherigen Gespräch) ... z.B. Naomi oder Tiffany. Übrigens habe ich im Palmas schon auf Nachfrage FO bekommen, obwohl es erst verneint wurde.

Mein Tipp ... keine falsche Schüchternheit und vorab klären was geht. Wir werden hier bestimmt keine "Hessischen Verhältnisse" bekommen, wenn wir alles einfach so hinnehmen.

ps.

Ich bin regelmässig im Palmas und fühle mich (für Nürnberger Verhältnisse) dort wohl. Das Essen und der Eintritt ist ok. Der Club hat meiner Meinung nach wirklich Potential. Wir müssen uns halt nur noch die Mädels "hinbiegen". Dann könnte man sich manche Anfahrt woandershin sparen.

Grüsse
wenzman
Antwort erstellen         
Alt  09.11.2010, 18:33   # 42
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 5. March 2007

Beiträge: 154


topster69 ist offline
Thumbs up update vom FKK Palmas erste Novemberwoche

in der ersten November Woche gleich einen Nachtest durchgeführt. Da man auf der HP http://www.fkk-palmas.com täglich um Freikarten spielen kann. War der Tag gleich verplant als die Freikarte im Postfach war.

War wieder um ca. 14 Uhr das erste Auto auf dem Parkplatz(wenn das in Velbert auf dem Berg passiert hätte ich mir ernste Sorgen gemacht, ob nicht geschlossen ist), hier war ich das einzige Fahrzeug auf dem Parkplatz, drinnen meinte die Damen ich sei der fünfte Gast heute. Mit mir sind noch zwei Herren eingelaufen, denen ich gleich meine Ortskenntnis bewies als die Frage nach den Toiletten auf mich zukam. So kamen wie gleich ins Gespräch und die beiden Herren waren auch sichtlich begeistert von der Preisgestaltung der Damen(die für Nürnberg relativ güngstig ist 50€ - 30 min).

Es wurde mir auf meine Nachfrage von der Empfangsdame 8 CDls genannt die anwesend sein sollen und die waren auch wirklich da, später kamen dann noch zwei dazu.

Auf der HP sind fast alle Damen zu sehen die anwesend sind. Diesmal hab ich mich für mein ersten Zimmergang Marcella ausgewählt da ich das letztemal ihre Freundin Daniela vorgezogen habe. Es sollte kein Schaden sein auf dem Zimmer war alles im guten Club-Standard(was für ein blöder Spruch) allerdings hielt sie sich peinlich genau an die bayerische Hyieneordnung, na ich wollte keine Diskussion mit ihr auf englisch führen deshalb hab ich einfach genossen.

Danach wollte ich die Wellnesseinrichtungen genießen, soweit es ging. Die Sauna ist immer noch auf 65 Grad eingestellt. Bei doppelter Verweildauer fängt man auch das schwitzen an!

Dann mich wieder im Hauptraum auf ein Sofa gesetzt und etwas Ausschau gehalten, es sollte jetzt Catalina sein, die mich schon vorhin recht herzlich begrüßt hat, sie gab an eine Spanierin aus Sevilla zu sein. Vom Aussehen könnte man es schon glauben.

Die blonde ich glaube sie hies Sabine hab ich abblitzen lassen, bis dann wie von selbst Catalina zu mir kam. Es war gleich beschlosse Sache, das wir nach oben gingen. Sie übernahm gleich im Zimmer das Kommando, war wunderbar am knappern und küssen, dann kam den Conti und es folgte ein schönes . Ich kam garnicht dazu mich zu bewegen und zu irgendwelchen Aktionen Meinerseits, da sahs sie auch schon zum reiten auf mir. Sie hatte eine wunderbar Technik drauf und beim wechseln zum rückwärts Reiten hab ich es nicht mehr lange ausgehalten und den Conti gefüllt. Sie legte sich noch neben mich und ich wollte doch noch etwas von den versprochenen ZK haben. So schmusten wir noch ein paar Sekunden und ich bekam einen kleinen Vorgeschmack auf mehr!!! doch sie hatte es etwas eilig wieder zugehen. Es wäre sicherlich noch etwas Zeit gewesen aber ich war zufrieden und habe schon fürs nächste mal die etwas aktivere Variante bei ihr gebucht.

Als wir wieder unten waren gabe es das Abendessen mit Salat und Nachtisch. Es war sehr gute Verpflegung und alle griffen zu, zwischenzeitlich waren sicherlich noch ca. zehn Dreibeiner eingelaufen.

Ich machte mich auf den Heimweg und plane schon den nächsten Abstecher(die Freikartenaktion wird mir sicherlich den Planung erleichtern)


Gruß aus Franken.
Antwort erstellen         
Alt  05.11.2010, 11:51   # 41
shyguy17
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2


shyguy17 ist offline
Hallo Gemeinde,

war am Mittwoch, den 03. ab ca. 19:00 Uhr im Palmas. Es waren 8 Mädels da, welche alle recht hübsch und sehr ansehnlich waren. Von Blond über Brünett bis Schwarzhaarige war für jeden Geschmack was dabei. Von den Dreibeinern war der Club an diesem Tag recht schwach besucht, meiner Schätzung nach so 10-15 Leute den Abend über. Hat den Vorteil, dass die Mädels genügend Zeit für einen haben, aber etwas mehr Betrieb würde der Stimmung gut tun.

Nun zu Hauptsache: Eintritt von 39 € für den Abend bezahlt, eingecheckt und geduscht. Nach einem Saunagang den Whirlpool genossen. Da kam Naomi zu mir und fragte recht nett, ob Sie sich zu mir in den Pool setzen dürfte. Hatte natürlich nichts dagegen :-)) Sie spricht gut Deutsch und ist auch sehr nett. Wir hatten eine gute Unterhaltung, die irgendwann auch ein bisschen geil wurde. Wir gingen nach ca. 10 min aufs Zimmer. Was soll ich sagen, war eine super nette und geile halbe Stunde. Lecken, French mit und einen tollen Ritt. Da Sie so super eng ist, spritzte ich leider schon recht bald ab. Sie küsst und bläst recht gut und ist eine sehr Nette. Was ich noch vergessen habe, ist eine kurze Beschreibung. Sie ist eine Farbige aus Ghana, ca. 165 cm groß, 25 Jahre alt, A-Brüste, schlank mit einem Knackarsch. Wer auf Black steht ist bei ihr bestimmt nicht schlecht aufgehoben. Also seit sehr lieb zu ihr.

Nach meiner ersten Nummer machte ich erst mal wieder einen Saunagang. Da ich zu Abend noch nichts gegessen hatte testete ich das Buffett. Nicht der große Hammer, aber für so einen kleinen Club finde ich es angemessen und passend. Beim Essen machte ich Bekanntschaft mit Sabine. Eine ca. 170 cm großen Blondine aus Prag. Sie ist 26 Jahre alt, schlank mit A-B Brüsten. Auch mit ihr hatte ich eine sehr gute Unterhaltung. Da ich noch etwas schlapp war, wollte ich noch nicht gleich mit ihr aufs Zimmer. Nach einem weiteren Saunagang dachte ich jetzt schnappst du sie dir, aber da war ich eine Minute zu langsam und ein andere hatte Sie entführt. :-( Pech gehabt! Da musste ich halt noch eine gute halbe Stunde warten. Diese Zeit überbrückte ich mit Whirpool, Sauna und Bayern-Spiel. Wie Sie wieder frei war sicherte ich Sie mir gleich und wir setzten uns auf ein Sofa. Auch hier haben wir uns nett unterhalten und nach einen kurzen Smaltalk gingen wir aufs Zimmer. Dort war Sie sehr zärtlich mit Steicheln und Küssen. War ziemlich geil. Was mich nicht so stört ist, dass Sie kein FO macht. Dafür gibt es sehr gute Küsse und eine tolle Nummer mit verschiedenen Stellungen. Nach ca. 20 min hielt ich es nicht mehr aus und musste die Sache mit einem tollen Orgasmus beenden. Sie hatte es jetzt immer noch nicht eilig und wir rauchten noch Eine zur Entspannung.

Nach diesen beiden Nummern zu je 50 € hat das Palmas bei mir gewaltig an Sympatien gewonnen. Eventuell wird aus dem Club noch was und in der Noris bekommen wir so einen richtigen guten Club.

Gruß Euer Shyguy
Antwort erstellen         
Alt  03.11.2010, 02:54   # 40
-
 

Beiträge: n/a


War heut mal wieder im Fkk Palmas, waren ca 9 CDL anwesend, Sabine ist wieder da. Top Service wie immer. FO macht sie nicht aber sonst wars TOP.
Antwort erstellen         
Alt  23.10.2010, 12:48   # 39
byieni
Geniesser leben länger
 
Mitglied seit 15. June 2006

Beiträge: 475


byieni ist gerade online
@GrauerStar,

genau die wars, habs im Bericht schon geändert.

Danke für den Hinweis
__________________
"Stossstange" ist aller Laster Anfang .....
Antwort erstellen         
Alt  23.10.2010, 12:40   # 38
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.770


GrauerStar ist offline
@byieni
wär's möglich, dass Du statt einer Katharina die Catalina meintest?
http://www.fkk-palmas.de/de/sc-girls-59.html

Die Mädels sehen ja ganz attraktiv aus. Ich glaub' ich muss da auch mal hin.
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat
Antwort erstellen         
Alt  23.10.2010, 12:28   # 37
byieni
Geniesser leben länger
 
Mitglied seit 15. June 2006

Beiträge: 475


byieni ist gerade online
Nürnberg am Nachmittag .....

Servus Kameraden,

neulich hat's mich geschäftlich mal in die Frankenmetropole "Nemberch" verschlagen, und da ein Zeitfenster bestand und ich ganz in der Nähe war, stattete ich dem FKK Palmas meinen Erstbeuch ab.

Dank Gutschein über die Homepage (Dank an die Betrieber!) mit 19 Euro Eintritt sehr günstig Zutritt erhalten, sah ich mich zunächst mal ein wenig um: Der Club ist schön und sauber, wenn auch viel kleiner als z.B. das Hawaii. An der Bar gibts alkfreie Getränke und ein paar Harddrinks ohne zusätzliche Kosten und auch der Kaffee schmeckt Spitze. Auch die Sauna ist schön, ebeneso der Whirlie. Aber ich war ja nicht da, um die Immobilie zu begutachten.....

Kaum dass ich ein paar Minuten an der Bar sass, sprach mich zunächst eine ganz schlanke Maid an, welche sich als Diana vostellte, welche nun aber so gar nicht meinem Gusto entsprach. Den nächsten Versuch 5 Minuten später unternahm dann Catalina aus Spanien. Sie sprach mich in bestem Englisch an, für mich kein Problem, Deutsch war Ihrer Aussage nach Rückfrage nicht ihre Stärke, also blieb's bei englischer Konversation, welche nach einigen Minuten in einem Zimmergang endete.

Catalina ist ein süsse, schlanke Maus mit einer schönen naturbelassenen Figur mit einem geilen Hintern und langen schwarzen Haaren und, ich schätze mal B-Tittchen. Sie sagte mir, dass sie ZK und Fingern nicht mag, sonst aber der ganzen GF6-Spielart aufgeschlossen ist. Und so sollte es kommen. Nach anfänglichen Streicheneinheiten, einem schönen Gebläse folgete ein geiler Ritt mit schier wahnsinnig machenden Bewegungen ihrerseits, was dann natürlich nicht ohne Folgen blieb. Einziger Kritikpunkt: ab da hatte sie es doch ein wenig eilig, das Zimmer wieder zu verlassen, obwohl noch fast 10 min Zeit war.

Danach folgte Saunagang, relaxen etc. bis ich mich zu einer Runde durch den Club aufmachte und meinerseits Karina aus Rumänien ansprach.

Zu meiner Überraschung sprach sie nahezu perfekt deutsch, sie erzählte mir, dass sie schon einige Zeit in FFM in der Oase "arbeitete" und in Bad Homburg wohnt. Auch diese Unterhaltung mündete absolut geplant von mir in einem Zimmerbesuch.

Karina ist ein ganz zierliches Girl mit blonden halblangen Haaren, einer tollen Figur und Mördernaturtitten. Es bleibt mir ein Rätsel, wie ein so zierliches Mädel solche Natur-Hupen haben kann. Und, das ist auch das Schöne mit ihr: Sie weiss das und kokettiert damit auf ganz tolle Art und Weise, sie spielt mit ihren Möpsen und drückt sie einem ins Gesicht usw. I sog eich, do wersd deppert .... Diese Spielchen gingen dann über in ein immer wilder werdendes Geknutsche mit geilen ZK und das folgende FRZ und 69 taugten locker dazu, Glocken läuten zu hören, welche es nie und nimmer in Nürnberg gibt.

Auch hier endete das ganze in einem geilen Ritt nach Texas, ich steh einfach drauf, wenn der Hase auf mir reitet und wir uns mit dem Spielen an Titten und an der Klitt und gleichzeitigen ZK weiter aufgeilen..... Der Absch(l)uss war natürlich nicht zu vermeiden. Aber hier der grosse Unterschied zum Zimmergang vorher: Karina hatte es kein bisschen eilig, im Gegenteil, ich blieb noch eine Weile in ihr, bevor wir uns ganz langsam voneinander lösten, sie die Säuberung übernahm und nach kurzem AST noch eine Massage folgen liess. Beim abschliessenden Ratsch erzählte sie mir noch, dass sie demnächst auch im Hawaii anzutreffen sein wird. Ich meine, trotz der dort auch mir bekannten hohen Servicequalität ist sie bestimmt eine Bereicherung.

So, Mana, des war wieda amoi von mia. I wünsch eich alle weidahie a guads Einikemma.

byieni
__________________
"Stossstange" ist aller Laster Anfang .....

Antwort erstellen         
Alt  11.10.2010, 16:18   # 36
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 5. March 2007

Beiträge: 154


topster69 ist offline
Thumbs up Erstbesuch und für "Gut" befunden

Die erste Oktoberwoche verschlug mich mal wieder Richtung Süden der Republik, ich überlegte wo ich meine verlängerte "Mittagspause" verbringen sollte, sollte es das Hawaii sein wie schon des öfteren auf der Heimreise oder mal was anderes. Der Blick auf die Homepage des FKK-Palmas http://www.fkk-palmas.com/de/index.html versprach Oktoberfeststimmung und eine Rubrik "Freikarten" gab es auch. Dort meine Email hinterlassen und keine Sekunden später war die Freikarte in meinem Postfach. Somit war für mich klar es sollte diesmal das Palmas sein. Hab mich erstmal richtig eingelesen und mir einen Überblick verschafft. Es gab keine eindeutigen Meinungen so musste ich mir meine eigene Meinung bilden.

Am nächsten Tag dann auf dem Parkplatz angekommen es war ca. 14 Uhr, kein Fahrzeug auf dem Hof alles leer, doch die Beleuchtung war schon an! Immerhin!

An der Tür wurde mir sofort Einlaß gewährt, die Freikarte machte auch keine Probleme, der normale Eintritt von 39 Euro ist im Vergleich zu anderen auch OK. Ich begab mich in den Keller zu den Umkleiden und Duschen. Ein weitere mänlicher Gast normlerweise von mir als Eisbär bezeichtet, war gerade am gehen, hier mit Kilt könnte man die Gäste als "Schotten" bezeichnen. Das braune kurze Teil mit Knopf und Tasche mach einen guten Eindruck und hält auch was es verspricht! Nach dem Duschen und anlegen des "Kilt" macht ich mich auf die erkundung des Freudenhauses. Die Treppe hoch und dann in den neu angebauten Barbereich, sieht sehr gut aus man kann gleich alles schön am Eingang von der Empore aus überblicken. Es waren sieben bis acht CDls am Start und noch ein weitere Gast war im Hauptraum zu sehen. Erstmal die Stufen hinab zur Bar, keine Barfrau oder Barkeeper zusehen, die anwesenden Damen haben mich sofort bedient auch wenn es nicht ihr Hauptberuf ist. Eine Cola bestellt, wurde sofort von Diana http://www.fkk-palmas.com/de/girls.html herrüber gereicht und nach weiteren Wünschen gefragt. Ich setzte mich und nach kurzer Zeit kam es wie es kommen mußte(wie ich schon aus anderen Berichten herraus gelesen habe, war sie immer die erste die zu einem kam) die schwarze Gazelle "Naomi" auf mich zu und wollte sich zu mir setzen. Ich lehnt dankend ab und wollte erst noch die anderen Damen des Hauses begrüßen. Nach einem Rundgang stellte ich mich an die Bar zu Diana, Marcella und Coral. Wir unterhielten uns auf etwas Deutsch, viel Englisch und sehr wenig Rumänisch. Die drei haben mir die Wahl nicht leicht gemacht, ich war zwischen Diana und Marcella hin und hergerissen habe mich dann doch für Diana entschieden, natürlich habe die beiden sofort auf einen Dreier plädiert. Aber es sollte kein Fehler sein, sie führte mich in den ersten Stock des Hauses und suchte eines der Zimmer für uns aus. Der gute Spruch vom "Clubstandard" kommt jetzt wieder zum Einsatz und sie hielt sich auch peinlich an die bayer. Hygieneordnung. Da ich das schon wusste habe ich gar keine Diskusion aufkommen lassen, sondern auch das akzeptiert und dann doch genossen. Die ausgerufene halbe Stunde haben wir dann richtig ausgenutzt und dann noch anschließend eine abschließende Dusche im Keller zusammen genommen.

Jetzt war an der Zeit einwenig das Wellnessangebot zu nutzten, die Sauna war ziemlich neu und geräumig, aber leider nur ca. 60 Grad warm. Der daneben stehende Whirlpool war dafür mit 37 Grad etwas zu warm. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau, sonst war alles Top und in Ordnung. Nur vom Oktoberfest das zur Zeit im Club als Motto ausgerufen war, habe ich nichts gesehen, vielleicht die später angebotenen Bratwürste mit Sauerkraut!

Nach der Wellness wieder im Hauptraum platzgenommen und nach weiteren Gespielinnen Ausschau gehalten. Alle anwesenden Liebedienerinnen waren hübsch anzusehen und eine Reise wert gewesen, was ich nicht oft sagen kann. Teilweise habe ich in der World das Problem das mir aus den 50-60 Cdls nur eine Handvoll zusagen würde. Hier war es etwas anderes, mittlerweilen sind noch vier - fünf Herren dazugekommen, ich wollte diesmal einfach abwarten und es dauerte keine fünf Minuten kam "Tiffany" zu mir und fragte nach ob der Platz neben mir noch frei sei.

Wir unterhielten uns in einwandfreiem Deutsch, sie kommt aus Stuttgart, ist aber geborene Polin, über alle möglichen Sachen und es kam herraus sie war schon in einigen anderen Club im Rhein-Main Gebiet und Deutschland.

So war es nach einigen Smaltalk um mich geschehen, die Zimmersuche war schnell beendet und wir landeten im Whirlpoolzimmer, leider nur auf dem Bett aber es war alles vom Feinsten, bester Clubstandard der auch in den Clubs in NRW gefallen finden würde, zuerst etwas zurückhalten aber dann immer besser.

Nach abschließender Reinigung und letztem Cappo mußte ich meine "verlängerte Mittagspause" beenden und die Heimreise antreten. Aber der Club ist eine Alternative und bestimmt nicht schlechter als die hochgelobten und teueren Clubs in der Gegend.



Gruß aus Franken, ich komme bestimmt wieder!
Antwort erstellen         
Alt  01.10.2010, 03:43   # 35
-
 

Beiträge: n/a


mehr cld im club als auf der homepage

also von allen anderen fkk clubs kenn ichs eher, das auf der homepage mehr cdl bilder sind als tatsächlich im club. Im palmas waren 11 cdl`s im club, und 8 auf der homepage. hatte ne schöne halbe std. mit coral, 100% wiederholungsgefahr.
Antwort erstellen         
Alt  21.09.2010, 15:18   # 34
Honiggerätemechaniker
Antonio Salieri
 
Benutzerbild von Honiggerätemechaniker
 
Mitglied seit 24. April 2009

Beiträge: 1.070


Honiggerätemechaniker ist offline
update FKK-Palmas, Nbg Spätsommernaschen oder Einschwung auf einen herrlichen Herbst

Meine Erfahrungen mit dem Club sind schon sehr durchwachsen, nachdem abba einer wie ich, irgendwie nirgends und überall sein Glück findet wurde es auch wieder mal Zeit, etwas zu dem Club zu schreiben, vorallem nachdem sich kleine aber wichtige Sachen zum Positiven geändert haben.

Gleich vorneweg, ich bin kein tauglicher FKK-Tester und habe ebenfalls die Einsicht, das dies auch vor vor 10-15 Jahren bei mir nicht anders war.
Ich habe bei FKK mittlerweile eine komplette Themaverfehlung, kein Marathon-Vögeln und auch eine Anzahl von x-CDL´s bringt mir nur bedingt was.

Mann hat halt eine bestimmte Stimmung oder es reizt ihn eine (die besondere) der Rest muss passen und gut ist.
Manchmal bin ich auch im Rudel unterwegs und auch Fliesband-Ficken ist mir nicht unbekannt, aber ich kenne keine derartige Stunt-Session, die mir im Kopf hängen geblieben ist. Ausländische Orgien mit bis zu 4 Frauen overnight hingegen schon. Dazu kommt, das sehr viele im FKK-Bereich, aufgrund der Kommunikation und der möglichen Ruhe und Gelassenheit in der Auswahl sehr stimulierend finden, im Gegensatz zur schnellen Abfertigung andererorts.
Für mich eigentlich die Begründung warum FKK-Clubs so erfolgreich sind und nicht die angebliche zu findenden Serviceeinheiten.

Egal wo, mich reizt meist nur eine, max 2-3. An der FTM hatte ich schon zu 100€ drei Ho´s, seriell in einem Spaziergang. Mal einfach Schnitzelficken, macht mich am Ende noch geiler, aber irgendwie innerlich leer, unerfüllt. Im FKK hatte ich mir auch schon zwischen 4-6 Girls durchgezogen, ist Party, danach bin ich platt, Namen oder charakterliche Weiblichkeiten spielen dabei fast keine Rolle mehr. Kann ich mir am besten in der Welt am WE und mit Event vorstellen (aber bitte nicht allein und am besten mit Übernachtung).

Außergewöhnliche Erlebnisse, die sich in´s Gehirn "fressen" sind selten, für mich nur einstellig, sie gibt es aber, überall.

Ich hatte einen Gutschein, war zwar nicht in der Ecke aber es lockte mich ein nicht nur gebräunter Hardbody, ´ne kleine süße Rhodos-Lady könnte auch noch vor Ort sein, Tag zuvor fröstelte ich nachts, mit der Freiwild-Katze wollte ich nicht kuscheln also Banja auf den Plan und hin.

Für den Betreiber sicher blöd, aber man gibt sein Cash ja nicht nur mit dem Eintritt aus und irgendwie ahnt das doch nicht nur der Werbeprofi.
Ein einziges Angebot lockt einen hin und mit einem vollen Einkaufskorb geht man raus. Im Clubsektor, kommt Mann halt mit vollem Beutel und geht am besten mit leerem, sonst steht ein Wiedersehen in den Sternen. Wie viele Frauen da sind, ist für mich auch nebensächlich, außer sie treten so geballt wie in der Welt auf, dann wird das Auswahlverfahren schwieriger. Mehr an Auswahl ist immer besser, bringt allein nur halt auch nix. Wer mal zwischendurch an der FTM "spazieren" geht nur um das Gefühl zu haben "In 20 Minunten wollen 70-100 Frauen mit einem ficken, weis was ich mein´ und auch dort werde ich einstellig, bzw. nur max. an einer Hand gezählt glücklich.

Es scheinen mittlerweile etwas mehr Frauen dort zu sein, dürfte sich auch werktags zwischen 8-12 einpendeln. Für so einen kleinen Club (was ich durchaus als Vorteil und Pluspunkt erachte) passend und ausreichend. Zwischendurch etwas Frischblut schadet auch nicht, da es die Stimmung unter den Mädels auffrischt.

Gute Mischung, von skinny bis zwackig, gute Sortierung, nicht nur Einheits-Frau.

Wie gesagt, ich mag den Club eigentlich sehr, hatte aber schon so einige arge Patzer erlebt, jetzt nach genug Besuchen meinerseits und meinen Lockruf der noch 2 weitere Bullen hinzog, sollte das Bild langsam stimmig und authentisch werden.

Pros

Mode: Skilt (neu gewöhnungsbedürftig, aber ungeheuer praktisch), gute und saubere Latschen.(Wer schonmal in der Oase war, kann diesen Punkt als wichtig nachvollziehen).
Genug Handtücher (gibt´s unten und im EG jeweils neben der Dusche)
Gut eingerichtete und schöne Zimmer (keine Fickzellen), Sound "hakt" leider wie in jedem FKK-Club.
Das Essen: Mittlerweile keine Pappteller und PVC-Besteck mehr, sondern Geschirr.
Weniger Auswahl als im Hawaii, aber definitv um Welten besser als im Sylt. An einem Tag gab es Krautwickel (finde ich zwar verdauungstechnisch gewagt, bringt
aber Riesen-Pluspunkte) und auch sonst ist das Essen mit Liebe und vorallem mit Hand zubereitet.
Es gibt immer nur ein Gericht, das ist aber abwechslungsreich gestaltet und hier wurde gekocht, nicht "gegatterd".
Was heißen soll das ist ein dickes Lob, weil es eben frisch ist und vorallem schmeckt!
Mich hat eine zeitlang das Einweggeschirr extrem gestört, jetzt paßt es (also Geschichte) und ist mehr als ok.
Ist wie mit Kunststoff-Gläsern in Hessen, Warsteiner gibt´s hier im Echt-Glas (3 im Preis inkludiert).
Sauna: Neu, groß, mittlerweile gut tempariert und Duschen, mit Kaltoption (wirklich kalt-damit sich die Poren wieder schließen) Handtücher, Aufguss, Ruhezone alles im separiertem Umfeld.
Gelungen umgesetzt!
Das Jakuzzi ist mittlerweile wärmer (hier hatten sich ja etliche Warmduscher beschwert) die Pumpe läuft nun, anscheinend rund und ohne Ansauggeräusche.
War angenehm, dürfte auch den empfindlichen Häutchen, wohlig warm genug sein.
Die Bar ist groß und eigentlich die aktivste Frauen-Theke (Kontakt-Linie), Personal (egal wer) nicht nur bemüht sondern engagiert.
Positiv in´s Auge fällt, das sich auch die Mädels um das Wohl der Gäste kümmern, macht eine gute Stimmung und ist sehr hübsch anzusehen.
Die Vollautomat-Maschine ist die gleiche, aber der Kaffe, Latte und Capu wurde irgendwie besser, entweder andere Bohnen oder die Maschine ist mittlerweile eingespielt.
Auch hier hat es sich langsam anscheinend "eingeschwungen".
Hygiene sehr gut, Hawaii-Standard liegt aber wie immer auch am Girl. Was mir hier wiederum extrem positiv aufgefallen ist, meine ging mit mir danach unter die Dusche und hatte gleich den Odol-Grappa dabei, perfekt. Ich beschwere mich weder über den Service, noch über irgendeinen Hygienepunkt und da bin ich kritisch.
Ebenso beim Eintritt: Ich war mit einem anderen Gast gekommen, wir beide gingen erstmal duschen.
Die Dusche war von 2 Mädels besetzt, die die Gunst des Augenblickes aber gleich nutzten und die Seife am Körper nutzen, dem andern Gast hat´s dem Grinsen nach, gleich gefallen, er revanchierte sich und seifte und kraulte ebenfalls, ich ging dann erstmal nach oben um die Harmonie nicht zu stören.
Sowas macht eben Laune.

Fotos sind halbwegs aktuell, die Anwesenheit sollte aber besser telefonisch abgefragt werden. Tagesaktuell ist die Liste nicht.
Aus dem erlebten Gedächntis sind manchmal nur 4-6 CDL´s da, kann´s schnell traurig werden, ab 8 aufwärts ist der Club abwechslungsreich genug.
Auch hier, der Club ist bekannter geworden, was zukünftig auf aktive CDL´s schließen könnte.

Die Damen arbeiten auf eigene Rechnung und so hat auch jede ihren ganz persönlichen ur-eigenen Stil. Le(a)vinia hat einen Hammerbody, aber eben auch den
spröden Charme eines 11er Backsteins. Das klingt vermutlich nicht nur uncharmant, soll mal jeder selber seine Erfahrung machen und den Versuch unternehmen
sie besser zu beschreiben und zu charakterisieren. Mir ist sie wirklich nicht unsympathisch, aber ich habe bei bestem Willen, keinen Plan wie ich die Frau
anders beschreiben soll??
Rhodos kann auch, wenn sie will, herzallerliebst sein nur vertreten hier etliche Damen halt die Meinung sie wären eine zuckersüße Cherry-Kirsche die eben auch gepfückt werden will.

Ist mir meist zu wenig und hat sich zu oft als unspannend erwiesen, wer Geld verdienen will muss halt auch charmant oder gewieft, gerissen oder irgendwas sonst sein, außer lazy.
Ist doch sonst auch nicht anders.

@Saggl: Bin auch kein Rentner, aber eben die Clienten-Gruppe pflückt, ist spendabel und ist leicht zufrieden zu stellen. Für CDL´s leichte und damit beliebte fette Beute. Milena war ok, mich wundern die Aussagen, sie hatte mich im angeblich zu kalten Pool hergeknutscht, Gold im Mund hat einen etwas caukasischen bizarren Charme (or gipsy), jedenfalls hat sie mich hergehoppelt und ich musste aufpassen, weil meiner selbst im "kalten" Wasser steinhart wurde und zum "Aufritt" fast schon nicht mehr zwischen uns war. Allerdings für mich keine TA, für mich in der Schulnote, ´ne 3, (finde ich auch albern) habe sie dann nicht mehr gebucht.

Ich bin nicht nur Aufgrund eines nubischen Hardbodies "eingeflogen" und wurde von diesem auch adHoc "verhaftet, in Beschlag genommen und massiv auf´s Zimmer
"gezogen" worden.

Naomi, Ghana, 1,70 Meter, KF32-34, Schuhe 39, Taurus, wunderschöne Mähne die frisurtechnisch an Cleopatra erinnert.
Eine herrliche straffe Brust mit den schönsten großen Knospen.
She´s is chocalate, tall, slim, skinny, proud, marvellous. Eine Gazelle. Amazonka!
Sie ist sicher die aktivste im Club was die Aquise angeht, könnte einigen "too much" sein, ich fand´s groovy, nicht aufdringlich, nicht penetrant, was aber an Chemie und Ihrer speziellen Art liegt. Eine andere junge (mit Sylt und Hawaii-Erfahrung) hat sich selber zu schnell abgeschossen, halt zu jung, nicht empathisch und damit unerotisch, trotz der Attraktivität. Frech ist spaßig, nur zu oft und vorallem zu schnell über´s Ziel hinausgeschossen - Eigentor.

Wer hingegen mal Lust auf african groove hat, ist hier richtig. Ein schlanker Gazellenkörper mit keinem Gramm Fett an Säulen, Lenden und Hüften, langbeinig, agil, witzig und fröhlich. Ein Gute-Laune-Mädchen. Sehr große african Lips, unten eine der am kleinsten gebauten Grotto´s die ich je erlebt habe und was ganz besonders.
Irgendwie waren alle 11 Finger gefühlt fast zu groß...
Sollte Mann einfach erlebt haben, kommunikativ in deutsch (gut) oder noch besser englisch (sehr gut, kein pidgin).
Menue bitte bei ihr erfragen, sie war schon mal im Artemis, kennt also die besseren Clubs.
Anzumerken ist vielleicht noch das die Chemie außergewöhnlich stimmig war (was an ihrem Zeichen liegt, das waren real meine längsten und harmonischten Beziehungen) und auch vom Service ist Naomi eine Stierdame (wem das was sagt)Jedenfalls gibt sie keine Ruhe

Wie gesagt, selber ansehen, kann einem zu dunkel, zu schlank, zu markant in den Gesichtszügen und zu aktiv sein, (Ausreden findet Mann immer) bleibt halt daheim oder langweilt euch in der Sauna oder dem Sofa.
Ich war mit ihr 5mal auf dem Zimmer, noch irgendwelche Fragen?

Fazit: Neben dem dritten bekannten Club gibt´s in der Noris noch so gut 2-4 andere, von den bekannten 3 in abc-order/oder altnubisch (Heaven, Palmas, Sylt) muss ein Hesse nicht unbedingt anfahren, vor Ort scheint aber der Wettbewerb und der Erfolg anderer Clubs gutzutun.
Wenn als einziger Kritikpunkt (der Sound auf dem Zimmer und das Sylter-Alleinstellungsmerkmal Bettlaken - was ich überall kritisiere) noch abgehakt werden, wird das mein häufigerer Zielflughafen. Mit dem kleineren Eintrittspreis ist für mich auch zwischendurch die Erkenntnis einen lauen Tag auf der Damenseite erwischt zu haben, vertretbar und auch kein allzuschlimmes Maleur, wenn´s nicht zu oft passiert.
Sowas ist mir auch in größeren Clubs schon passiert und danach ärgert mich allein die Anreise. In´s Hawaii muss ich dann noch seltener.

Denn, bin ich hier, bin ich nicht dort.

Der Club hat Aufwind und scheint die Kurve zu kriegen, (vielleicht sogar im letzten Moment) abba Achtung einige Girls wissen das Defizit der wenigen Zimmer an anderem Ort und Stelle zu umgehen.

2 andere Matrosen waren auch dabei, die können mädelstechnisch mehr beitragen, Bitte!
__________________

Der Mann...

- - - the music...
Der WAHN-Sin(n)...
- - - the moon...
Der Text --->

non importa che il gatto sia bianco o nero - l'importante è che prenda i topi
Die meisten (gut 85%) halten mich für einen Rammler und Raser, die machen mir keine Sorgen, nur warum ist der Rest immer noch schneller?
Die Vernunft ist eine Stute, die oft gesattelt, aber selten geritten wird. [Eigenzitat]
Antwort erstellen         
Alt  15.09.2010, 00:27   # 33
nachtbar
Der Scout
 
Benutzerbild von nachtbar
 
Mitglied seit 17. May 2009

Beiträge: 2.106


nachtbar ist gerade online
Nochmal Palmas

Ich war noch mal auf die Schnelle im Palmas! Anwesend 5 Mädels, davon sagten mir 2 optisch nicht zu, Marcella hatte letztes Mal FO ohne Aufpreis abgelehnt, also hab ich zuerst mit Tiffany gesprochen, wurde aber nicht warm mit ihr, Service hab ich gar nicht abgefragt. Also blieb mir nur eine erneute Buchung von Lavinia, die braungebrannt und etwas abgespeckt aus dem Urlaub zurück ist. Ihr Busen ist wirklich der Hammer und wäre sie 10 cm größer, dann wäre ihr Körper perfekt nach meinem Geschmack. Jemand hat geschrieben, daß sie beim Sex zu schnell agiert, bei mir jedenfalls macht sie es genau richtig, schön langsam und mit dem idealen Gefühl, Note 1.

P.S.: Whirli funktioniert wieder und Handtücher waren genug vorhanden.
Antwort erstellen         
Alt  01.09.2010, 21:53   # 32
-
 

Beiträge: n/a


My Sabine is in the house, werd morgen gleich mal wieder im Palmas einkehren.
Antwort erstellen         
Alt  24.08.2010, 08:19   # 31
fkk
da ist der Name Programm
 
Benutzerbild von fkk
 
Mitglied seit 25. September 2003

Beiträge: 2.600


fkk ist offline
@ saggl

probiers mal bei den bewährten Damen im Hawaii, dann sieht man weiter

__________________
...wer nicht liebt WEIN, WEIB und GESANG bleibt ein Narr ein Leben lang.

Sollte ich in meinen Berichten nicht explizit auf die Verwendung von Kondomen hingewiesen haben, liegt das ausschliesslich an dem Umstand, das es sonst den Schreibfluss stören würde. Selbstverständlich wird peinlichst genau auf die Einhaltung des §6 Hygieneverordnung geachtet.
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:59 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City