HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Berlin (Berichte) > Sex & Swinger Clubs in Berlin
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen


















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  30.09.2005, 11:46   # 1
bonbonboyz
 
Mitglied seit 3. August 2002

Beiträge: 29


bonbonboyz ist offline
Thumbs up Artemis Berlin - TESTBERICHTE

gestern, eröffnungstag im artemis... alles sehr sauber, super organisiert....beeindruckende Location beginnend mit dem Eingangsbereich mit Rezeption, indem sich dann auch die schließfächer für die wertsachen befinden. Dann ein riesenumkleidetrakt mit Duschen...frisch geduscht, das handtuch um die hüften, dann rein ins geschehen !

Nach dem öffnen der Tür steht man in einem riesigen Barraum, hier Lounge genannt mit einem Tresen um den herum drappiert die MÄdels sitzen, sofern sie es sich nicht irgendwo anders im Haus bequem gemacht haben.
Jede Menge Couchgarnituren, eine Tabledancestange, die in der Zeit meiner Anwesenheit nicht benutzt wurde. Hinten links dann ein großes Pornokino mit Liegeflächen, wo man dann auch direkt vor den Augen der anderen gas geben kann, so man drauf steht. Weiter hin noch eine Tür zum sog. restaurant. Gegen 18 Uhr gab es dort ein exzellentes warmes Buffet, morgens soll es dort auch Frühstück geben.....:-)

Dann in die untere Etage zum Wellness bereich....ein schöner Pool mit "Whirl"Application, ein Dampfbad, 2 verschiedene Saunen, diverse Liegen am Pool zum Chillen und hinten eine verkleinerte version des obigen Barraums. Im unteren Geschoss befinder sich ebenfalls ein Pornokino allerdings mit Sofas, sowie ein Münzsolarium.

In den oberen bereich geht man sofern man sich für eine Dame entschieden hat und nicht vor ort schon zur Sache gekommen ist...:-)
Jede Menge Zimmer die unterschiedlich aber sehr chic gestaltet sind. Lediglich die lesbarkeit der zimmernummern lässt etwas zu wünschen übrig....wer da war, weiss was ich meine...

Ja, nun zur Hauptsache. Ich denke, es waren gestern spätnachmittag ca. 50 mädels anwesend. Ganz überwiegend sehr attraktiv....allerdings keine Frauen aus berlin, wie der Betreiber versicherte...dies hab ich schon gemerkt, da direkt am Eingang mit einige bekannte gesichter aus Atlantis über den weg gelaufen sind.... also ähnliches NIveua, aber ohne Garten...:-)
Es soll noch eine Dachterasse geben, die habe ich aber aus wettergründen nicht gesehen. könnte im sommer aber geil sein, da oben was zu machen...

Zu den Preisen: Entrance Fee € 70, alle getränke , wellness und essen inclusive...ist für berlin nicht wenig Geld, aber ich denke, das ist es wert, zumal da auch die kulinarische Versorgung weit über dem üblichen Standard lag. ZUdem kann man morgens um 10.00 einlaufen und gegen 04.00 morgens wieder raus...fragt man sich, was man in den 6 Stunden dazwischen macht...;

Aktion: Standard € 60/ 30 min. franz. ohne incl;Aufpreis für Franz. total (50 € ?), Anal ( € 100 ?), Aufpreismäßig bin ich nicht 100pro sicher...

Erste nummer mit einer mir bekannten brasilianerin....alte klasse...kaum auf dem Zimmer schon die zunge bis zu den mandeln im hals gehabt....sie hat sich dann mit öl vollgeträufelt und ist auf meinem bauch und schwanz auf und ab gerutscht bis sie sich dann das zentrum vorgenommen hat....sehr geiler blowjob incl. eierlecken und ansatzweise ZA...ich wär schon fast gekommen....aber aufgepasst...abspritzen im Mund= Aufpreis..
angeblich kostet auch abspritzen auf den Körper Aufpreis...das ist meiner meinung nach in den anderen läden nicht so.... egal noch kurz sie vor dem spiegel doggy genommen, bei dem geilen Arsch vor der nase, keine Chance zum langen durchhalten....

Dann erstmal ausgeruht, Sauna, Pool...ein paar drinks und dann ins pornokino...bequem gemacht auf einem bettenähnlichen Etwas vor der leinwand....besuch bekommen von einer blonden aus NRW, die sich dazu gesellte und fragte ob sie schon mal guten tag sagen dürfe....ich nichts eingewendet. Sie hat mich dann im Kino meines handtuchs entledigt und mir einen der besten Blowjobs verpasst, den ich jemals von einer nicht-farbigen bekommen habe...richtig tief mit allem was dazugehört; nach ner weile kurze frage von ihr, ob wir im Kino bleiben oder hochgehen wollen.
Hatte keine Lust mich zu bewegen...sie also weitergemacht, irgendwann denn Gummi rauf und hat mich mitten im Kino gefickt...schöne nummer mit vielen Zuschauern...:-) Sie hätte es zwar gern gehabt, wenn ich sie noch in den arsch gefickt hätte, aber aufgrund der preispolitik hab ich davon abstand genommen und bin auch so gut gekommen....

Alles in allem eine große bereicherung für berlin...aber man sollte halt min 200-300 einstecken, damit man etwas spass haben kann. Ein schöner Service ist übrigens, daß man das Artemis auch zwischendurch verlassen kann zB für einen Geschäftstermin und dann wiederkommen kann ohne nochmal die 70 € abzudrücken...ich richt da jetzt mein büro ein...:-)
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  07.06.2009, 10:28   # 183
Sokrates2004
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 57


Sokrates2004 ist offline
Berlin in zwei Wochen - gute Tipps gesucht

HAllo BErliner,
da IHr ja im Vergleich zu den Münchnern etwas schreibfauler seid, wollte ich mich konkret bei Eur erkundigen. BIn am 19. Juni zum 2. Mal im Artemis. Erste mal (siehe auch mein Bericht) war ich sehr zufrieden. Unter anderem mit einer Karolina (Lettland oder Russin, Typ Schneewittchen). Ist diese noch da? Welche Empfehlungen gibt es sonst aktuell?
Bericht folgt dann auf jeden Fall, danke schon im Vorfeld.

Sokrates aus München
Antwort erstellen         
Alt  10.05.2009, 15:03   # 182
fkk
da ist der Name Programm
 
Benutzerbild von fkk
 
Mitglied seit 25. September 2003

Beiträge: 2.599


fkk ist offline
@ eig

Da hat der Lickstip recht. Vielleicht kannst du ja den Namen von dem Luder telefonisch noch recherchieren. Solche Abzockerinnen gehören namentlich erwähnt. So manche Clubleitung liest nämlich auch hier mit.

__________________
...wer nicht liebt WEIN, WEIB und GESANG bleibt ein Narr ein Leben lang.

Sollte ich in meinen Berichten nicht explizit auf die Verwendung von Kondomen hingewiesen haben, liegt das ausschliesslich an dem Umstand, das es sonst den Schreibfluss stören würde. Selbstverständlich wird peinlichst genau auf die Einhaltung des §6 Hygieneverordnung geachtet.
Antwort erstellen         
Alt  09.05.2009, 22:19   # 181
lickstip
ohne Skrupel ...
 
Benutzerbild von lickstip
 
Mitglied seit 29. August 2006

Beiträge: 3.204


lickstip ist offline
Auf was für Ideen manche Frauen kommen. Ich werde in Zukunft wohl in mir neuen Clubs besser das Programm Stück für Stück durchsprechen bevor ich aufs Zimmer gehe.

Schade daß du den Namen des Girls nicht mehr hast. So ist der Bericht leider wertlos.

Zitat:
wollte nicht gleich wieder rausfliegen
Das hätte ich aber auf jeden Fall mit der GL geklärt. Wenn die Hure im Recht gewesen wäre hätte sie die vollen 120 verlangt.

Da soll der Chef dabei sein wenn die für ne halbe Stunde 120 Euro verlangt. Wenn der Chef ihr recht gibt kannst nämlich hier im LH den ganzen Laden damit anprangern. So ist es halt eine Abzockerin unter vielen.

__________________
.

"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung."

"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, daß er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht."

"Es ist ein gebildetes Mädchen, denn sie hat volle Brüste."

Heinrich Heine
Antwort erstellen         
Alt  09.05.2009, 21:03   # 180
ElG
- - -
 
Mitglied seit 25. February 2005

Beiträge: 283


ElG ist offline
Artemis – mieser Sex und hinterfotzig abgezockt im Berliner Wellnesspuff

1. Mai 2009, Tag der Arbeit, Artemis, Berlin

Exotin, schwarze volle Haarpracht, silikongeschwellte Titten mit unendlich langen Nippeln, bis zu den Schenkeln hohe schwarze Fick-mich-Stiefel.

Nach eigenen Angaben Philippinin, in NRW aufgewachsen. Den Namen habe ich inzwischen erfolgreich verdrängt.

Zimmergang ohne vorherige Zeitvereinbarung.

Leidlich küssen, blasen mit heftigem Handwichsen, ficken mit viel Gleit-Gel (vermutlich LIQUI MOLY, der Kolben pflutschte ohne größere Reibungsverluste). Zwischendurch laufend nerviges Anbiedern zum FT und Analabschuss (von Aufpreisen, FT 50 / Anal 100, natürlich kein Wort, war mir aber bekannt). Ich konnte mich gerne beherrschen. Nach einer halben Stunde meinerseits zum Ab- und Aufbruch geblasen.

Nicht beherrscht habe ich mich bei der „Position" Fotze lecken. Dies sollte bei 60 € / halbe Stunde in einem Wellnesspuff mit 80 Teuro Eintrittsgeld eigentlich inklusive sein.

Da hatte ich die Rechnung aber ohne die Wirtin gemacht. Denn jetzt ging das Geschacher erst richtig los.

Du hast nicht gesagt, dass du nur eine halbe Stunde machen willst.
Jetzt weißt du es ja!
Aber du hast mich geleckt.
Ja und?
Das mache ich nur bei einer Stunde Zimmer.
Dann hättest du es sagen sollen!
Und geküsst habe ich auch.
Ja und?
Die Hälfte der Mädchen hier küssen überhaupt nicht, wegen der Gesundheit.
Dann kriegst du halt ein Trinkgeld, ok!
Ich will 100 Euro.
Wie das?
Weil wir lecken nur bei 1 Stunde machen. 1 Stunde kostet 120 Euro. Aber weil wir nur eine halbe Stunde auf dem Zimmer waren, musst du mir nur 100 geben.

Langer Rede kurzer Sinn, ich war gerade mal eine Stunde im Haus, hatte 80 Euro Eintritt bezahlt, war noch nicht in der Sauna, noch nichts gegessen, gerade mal einen Kaffee und wollte nicht gleich wieder rausfliegen.

Ich bezahlte.

Frech grinsend hielt sie mir dann noch die Wange zum Kuss hin. Ich konnte mich beherrschen und klebte ihr keine.

Frauen lassen Männer für Sex bezahlen
__________________
„Jaja, seufzte Freud, an den Klippen zum Weiblichen zerschellen selbst die Besten von uns!“
Antwort erstellen         
Alt  09.02.2009, 18:04   # 179
LudwigHirsch
Outlaw
 
Benutzerbild von LudwigHirsch
 
Mitglied seit 10. December 2003

Beiträge: 1.684


LudwigHirsch ist offline
FFK Club Artemis

Hallo berliner Freunde,
Ich habe eine Frage bezüglich der Leistungsfähigkeiten der Mädls im Artemis.
Der Grund liegt darin, das ich im neu eröffneten Andiamo war und mit Bianca aus Polen sowie Sascha ( spricht etwas scheizer Dialekt )aus Ungarn Zimmerservice gebucht hatte.
Beide kommen direkt vom Artemis Berlin.
Das Andiamo ist ja der Partnerbetrieb.
Kam mir vor wie Massenabvertigung, schnell in die Tüte.( Sprizi,Spritzi).

Gehen die Mädls dort immer so vor ?
Hab ich nur zu profesionelle erwischt ?
Es waren 10 Mädls anwesend, und ca. 20 Dreibeiner.

Wäre dankbar um eure Meinung.
Liebe Grüße nach Berlin
Blek
Antwort erstellen         
Alt  17.12.2008, 20:09   # 178
bootylover
 
Benutzerbild von bootylover
 
Mitglied seit 9. November 2008

Beiträge: 10


bootylover ist offline
Thumbs up 3 tage 7 mädels

sorry wird etwas ausführlicher, da ich 4 tage in berlin war und die freie zeit am abend genutzt habe, mich im artemis umzutun. preise sind zwar im gehobenen segment, aber die masse an mädels und die damit gegebene auswahl rechtfertigen den preis letztendlich.
ohne euch mit den ganzen details von sauna, relaxen, essen usw zu langweilen, gleich zur sache mit den harten fakten, als zusammenfassung von 3 abenden:
ab ca. 20 uhr abends waren immer gegen 30 bis 50 mädels anwesend, für jeden geschmack etwas dabei.
zuerst war leoni dran, ca. mitte zwanzig aus ungarn, lange schwarze haare und ein paar kilos zuviel auf den rippen. ihre anmache war aber so überzeugend, mein testosteron-spiegel so hoch, dass das hirn ausgeschaltet blieb und es zur ersten schnellen nummer kam. nichts um es in erinnerung zu behalten, zwar normales programm zk, fo und gummi in der missio gefüllt, aber eben nichts besonderes.
leila, mitte zwanzig, aus stuttgart, ca. 1,73 gross, kurze schwarze haare, typ vollweib. wollte unbedingt anal, habe mich aber für ft entschieden. hat sie auch gut gemacht, aber danach war es dann doch sehr professionell, nach dem motto nichts wie raus und rüber mit den scheinen.
svenja, ende zwanzig aus köln, machte mich im saunabereich an. obwohl ich eigentlich relaxen wollte, hatte sie schnell die hand unterm bademantel und widerlegte eindrucksvoll meine aussage, ich würde noch eine pause brauchen. sie hat eigentlich einen sehr schönen körper, allerdings sollte sie ihren plastischen chirurgen verklagen, die narben an ihren silis sind doch etwas auffällig. sie lotste mich ins kino, wo sie schön anfing zu blasen. da wir aber schnell gesellschaft bekamen, verzogen wir uns in ein separee nebenan und was dann folgte war eines der besten ft, das ich je erlebt habe. von zärtlichem eierlecken zum pornomässigen deep throat bis zum anschlag, dabei immer schön die zunge eingesetzt, bis ich in ihrem mund kam. ein toller abschluss des ersten abends.
thelia, eine bildhübsche mulattin aus brasilien, anfang zwanzig, mit klasse c-cup titten nahm mich am nächsten abend für eine stunde in beschlag. Sie bietet gfs vom feinsten und sie ist dabei immer voll bei der sache. Von zk über fo und gefühlvollem eierlecken, 69, das sie voll genoss, dann zuerst doggy und schließlich in der missio abgespritzt. nach einer schönen massage und angenehmen plaudern wieder mit zärtlichem schwanz und eierlecken eingesetzt, bis mein schwanz hart war und sie sich draufgesesetzt hat. zum abspritzen liess ich sie meine eier lecken und es sie mit der hand machen.
bianca aus madrid, ebenfalls bildhübsch, typ schneewittchen, schwarze lange haare, anfang zwanzig hätte ich mir schenken sollen. auf dem sofa voller vamp und typ ich mach dir alles, entpuppte sie sich auf dem zimmer als enttäuschung: kurzes lustloses gebläse, dann setzte sie sich auf mich, aber irgendwie hatte ich schon die lust verloren. ich beendete die sache dann ohne abzuspritzen, was sie auch nur mit einem achselzucken zur kenntnis nahm.
dritter abend, der zwei volltreffer brachte. zuerst danielle aus wien, anfang zwanzig, blond, klein und sehr zierlich, typ kindfrau. eigentlich weniger mein frauentyp, aber nachdem sie mich bereits am vorabend ein paar mal sehr charmant angemacht hatte, bin ich ihr eben doch erlegen. sie bietet gfs erster klasse, ausgiebiges eier und schwanzlecken und als ich dann ihre kleine titten (a cup) leckte und anschließend ihre möse, war es um sie geschehen. danach folgte absolut intensiver sex, immer wieder von geilen zk unterbrochen und gegenseitigem lecken. doggy von hinten mit ihrem kleinen arsch und ihrem engem vötzchen war einfach geil, gekommen bin ich aber dann in der guten alten missio.
zum abschluss dann der höhepunkt, ewelina aus krakau, körperlich das krasse gegenteil von danielle. ewelina ist auch anfang zwanzig, halblange braune haare, sehr hübsches gesicht und einen vollweib körper mit einem arsch, den die welt noch nicht gesehen hat. sie hat ein paar kilos zuviel, ja, aber genau an den richtigen stellen, alles sehr drall und fest. Sie hat mich sehr nett mit einem breiten lächeln angesprochen, neckisch eine krawatte um den hals baumeln und mit ihrer brille sah sie äußerst sexy aus.
auf dem zimmer dann sehr gefühlvolle zk und ihr fo ist wirklich toll. beim eierlecken setzte sie immer wieder sehr gefühlvoll ihre zähne ein, was mich beinahe zum wahnsinn brachte. dann musste ich sie lecken, sie streckte mir ihren prachthintern entgegen und ich leckte sie von hinten. ich habe sie zuerst in der missio genommen bevor ich sie seitlich umdrehte und ich sie von hinten nahm. auf meine frage ob ich auf ihrem hintern abspritzen könne, zögerte sie zuerst, willigte dann aber ein. kurze zeit später verteilte ich dann meinen saft auf ihrem hintern, wow!!! suchtgefahr hoch drei!
an ihrer reaktion auf meine frage ob ich auf ihren arsch spritzen könne und dass sie dafür keinen zuschlag verlangte, sowie ihre freundliche aufgeschlossene art, deuten darauf hin dass sie noch nicht allzu lange in clubs arbeitet. damit sie das aber noch eine weile zu unserem aller wohle tut, behandelt sie gut.
fazit von drei tagen berlin: vier top nummern eine davon mit suchtgefahr, zwei ok, eine zum vergessen. alles in allem: eine reise nach berlin lohnt sich.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  28.10.2008, 18:35   # 177
Caligula
 
Mitglied seit 9. January 2006

Beiträge: 158


Caligula ist offline
ich kann mich den Vorpostern nur anschliessen

wenn Berlin dann ist nach meiner Meinung Artemis eine gute Alternative, obwohl ich mich in z.B. OASE BHH oder Palace auch sehr wohl fühle.

Ich glaube ich hatte schon einmal gefragt, kennt eigentlich jemand das
www.insomnia-berlin.de ?

In diesen Schuppen will ich bei Gelegenheit mal mit meiner Schnecke.
Antwort erstellen         
Alt  25.10.2008, 00:42   # 176
Rittmeister40
Offizier und Gentleman
 
Mitglied seit 24. September 2003

Beiträge: 717


Rittmeister40 ist offline
@gentelmantom

.... aber die "Polinnenfraktion" war das optisch ansprechendste,... und wer mich kennt, weiss, dass ich da grossen Wert darauf lege
Antwort erstellen         
Alt  16.10.2008, 12:18   # 175
Gentelmantom
 
Mitglied seit 12. November 2007

Beiträge: 59


Gentelmantom ist offline
@Rittmeister
ganz klar falsche Mädels ausgewählt ! Polenfraktion sowieso nicht.
Meine Erfahrung Artemis- Palace gleichwertig.

Auf ZK und langes Fo sollte geachtet werden. Bekommt man dort auch häufig.
Antwort erstellen         
Alt  10.10.2008, 23:27   # 174
Rittmeister40
Offizier und Gentleman
 
Mitglied seit 24. September 2003

Beiträge: 717


Rittmeister40 ist offline
Rittmeister zum ersten mal im Artemis!

Mein Bericht wird eher sachlich ausfallen. Hatte das Vergnügen das Artemis zum ersten mal zu testen. Mein Fazit aus: 2 Tage, 5 Mädels!

Wirklich sehr schöner "Raucher" Club. Alles 10€ teurer als gewohnt. Der Service der teils recht ansprechenden Mädels (in meinem Falle überwiegend aus Polen) aber eine Kategorie unter FFM oder Augsburg. Küssen eher symbolisch, kurzes Anblasen und dann relativ rasch Gummi drüber. Das Essen recht gut,... kommt nur Palace mit.

... wenn in Berlin durchaus Wiederholung angedacht.
Antwort erstellen         
Alt  10.10.2008, 15:54   # 173
Heraldo
 
Mitglied seit 2. January 2008

Beiträge: 6


Heraldo ist offline
Thumbs up Artemis (Berlin) - TESTBERICHTE

Habe nun auch selbst einmal den Club besucht, den viele als das nonplusultra der FKK Clubs bezeichnen - Artemis in Berlin. Nach Abliefern des Eintritts mich meiner Kleider entledigt und ins Getümmel gestürzt. Es war Freitag abend und schon einiges los. Der Club ist wirklich sehr schön und hat eine gute Atmosphäre. Nach einem Rundgang habe ich in der oberen Bar einmal einen Saft bestellt. Da fiel mir auch schon eine dunkle schlange Schönheit auf. Mit Lächeln und Blickkontakt war die Anziehungskraft auch schon hergestellt und sie kam zu mir und immer näher. Nach einer kurzen Plauderei war ich schon sehr erregt und wir gingen ins Obergeschoß in die Gemächer. Boudoir Nr. 3 ist eines der sehr schönen Lustkammern und Klara - so hieß das Mädchen aus Italien ließ es sehr verheißungsvoll angehen. Sehr feines Französisch mit Muschischmusen meinerseits. Es war eine wirkliche schöne GFS bei der auch alle Öffnungen erkundet werden konnten. Ihr Analangebot habe ich nicht angenommen (Aufpreis 100) aber es war auch schon so ein herrliches Erlebnis für mich. Klara ist absolut Top für diejenigen die kleine Oberweiten bevorzugen. Sie kuschelt auch ganz auf verliebt. Danach legte ich einen Saunagang ein - Sehr angenehm und erholsam ist die Badelandschaft im Untergeschoss. Danach Stärkung im Speisezimmer, auch das war sehr ansprechend und schmackhaft. Dann gings zur weiteren Entspannung in einen Kinoraum. Da wurde ich natürlich schon ordentlich angebaggert - aber es gibt schlimmeres für mich als sich die Damenwelt vom Leib zu halten. Passiert mir ja äußerst selten im normalen Leben. Dann die nächste Runde angegangen. Eine süße kleine schlanke Isabella aus Moldavien - Optik 1A und genau mein Beuteschema - hat auch nicht lange gefackelt und ab ins Zimmer. Beim Blasen hat sie mich immer gefragt ob ich ihr in den Mund spritzen will - da sagte ich ja wenn sie das will kann ich das schon machen. Dann erst mal angesteckt und verschiedene Stellungen absolviert. Dann wieder Blasen. Schließlich gings ab und ein wenig auch in den Mund - bin mir aber nicht sicher - zumindest hat sie es mir vorgemacht. Die Sache hatte aber einen Haken, denn sie wollte dann auch 50 Euro Aufpreis. Na ja, wieder mal nicht mitgedacht - mir ist es ja nicht so wichtig in den Mund zu entladen. Hirn offensichtlich nicht sehr durchblutet und Reaktion nicht sehr wach... Was solls - Gage gelöhnt und noch mal eine Sauna Entspannung eingelegt. Nun wars 8:30 und ordentlich Remmitemmi in der Disko. Da habe ich mich zum besseren Entspannen in die Bar im Wellness Bereich zurückgezogen. Da hatte ich einigen Spass mit gut aufgelegten Mädchen und haben da verbalen Spass gehabt. Eine dunkle Rumänin sass neben mir und wir hatten ein nettes Gespräch. Dann spürte ich doch wieder ein gewisses Gefühl und wir gingen ins Zimmer. Graziella war sehr sehr zärtlich und es war wieder eine wunderbare Nummer, die für die vorhergehende Nummer ausreichend entschädigte. Sie ist auch absolut Top! Damit war ich in einem schönen Glückszustand der nicht mehr zu steigern war. Daher beschloss ich, den Abend zu beschließen. Alles in Allem ein super Erlebnis im Artemis!
Antwort erstellen         
Alt  25.09.2008, 17:47   # 172
hoss
Quartals-Popper
 
Benutzerbild von hoss
 
Mitglied seit 21. November 2002

Beiträge: 60


hoss ist offline
@captainb

Hallo Captain!

Prima Idee, die ColA-Mädels nach Berlin umzusiedeln - können wir beim nächsten Termin in Augsburg ja mal vorschlagen! Wird die dortige Geschäftsleitung sicher erfreuen!

Bin leider voraussichtlich erst wieder im November in Berlin, sonst würde ich gern den "Wingman" geben - ist definitiv sowohl in Berlin als auch in Augsburg zu Mehreren immer lustiger und kurzweiliger!

Vielleicht klappt's ja ein anderes Mal!

Bis dahin - happy fucking!

hoss
Antwort erstellen         
Alt  25.09.2008, 00:37   # 171
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
@hoss

HH,

sehr schöner Bericht! Gratulation!

So ist das halt im Artemis. Weil´s ein großer Club ist, der in der Hauptsache vom Laufpublikum lebt, sind die Leistungen der Mädels sehr unterschiedlich.
Auch die Anmache ist mal plump und dann auch manchmal ganz charmant.
Ich selber werde ganz gerne "angemacht".

Mit den jungen Polinnen habe ich im Artemis auch eher schlechte Erfahrungen gemacht. Eine andere Polin (Monika) war dort allerdings auch lange Zeit mein Lieblingsgirl.
Ich hatte schon einige Flops dort, aber in letzter Zeit auch einige richtig gute Highlights!

Im ColA hatte ich z.B. überhaupt noch nie einen echten Flop!

Am besten wäre es wenn man die Girls vom sterilen ColA mit ins gemütliche Artemis nehmen würde, das wäre optimal.

Ich freue mich trotz Allem wieder auf meinen nächsten Berlin Besuch Mitte Oktober (nachdem ich vorher "mein Girl" in Dubai besucht habe). Da steht auch das Artemis ganz oben auf meiner "Nachtleben-Liste".
Falls einer von Euch Mitte Oktober auch in Berlin ist, würde ich mich über einen "Wingman" (oder 3) freuen.

Bis bald in Berlin

Captain B. (steht das B. jetzt eigentlich für Bavaria oder für Berlin?) (oder für Busen, oder für Beischlaf oder für Bumsen oder, oder oder...)
Antwort erstellen         
Alt  24.09.2008, 22:31   # 170
hoss
Quartals-Popper
 
Benutzerbild von hoss
 
Mitglied seit 21. November 2002

Beiträge: 60


hoss ist offline
Artemis zum ersten Mal...

Hallo Gemeinde!

Nun hat es also auch mich zum ersten Mal ins Artemis verschlagen, nachdem ich auf Geschäftsreise in Berlin war.
Ich hatte mir den Sonntag ausgesucht, und hab' mich dann am Nachmittag voller Vorfreude in die S-Bahn (Zielstation Westkreuz) gesetzt.
Das Artemis war nicht schwer zu finden, und die Äußerlichkeiten sind ja hier auch schon oft genug beschrieben worden. In jedem Fall kann ich sagen, dass auch mich der hotelähnliche Zugang positiv überrascht hat! Ebenso positiv fand ich den Bademantel, den man an der Rezeption bekam (Eintritt 70 EUR) - bisher hatte ich nur Erfahrung mit den Handtüchern im ColA in Augsburg gemacht, und die finde ich immer ziemlich klein und nervig!
Das Colosseum ist auch meine (bisher) einzige Vergleichsmöglichkeit, und da diese Vergleiche ebenfalls schon mehrfach gezogen wurden, hier nur ein paar kurze Highlights: Die Umkleiden sind in Berlin geräumiger, dafür die Duschen im ColA besser; das Augsburger "Hallenfeeling" fällt im Artemis weg (prima!), Bio-Sauna und Hamam als zusätzliche Lerckerli bringen Berlin weitere Pluspunkte. Schlechter war im Artemis meiner Meinung nach die Auswahlmöglichkeit bei den Girlies (sowohl qualitativ als auch quantitativ), aber das ist ja meist Geschmackssache und oft auch tagesabhängig, wenn ich die bisherigen Berichte richtig deute.

Ich hab mich dann nach einem kleinen Rundgang erstmal an die Bar im oberen Stock verzogen und dachte, ich könnte mal in Ruhe die Lage (und die Mädels) checken, aber weit gefehlt - kaum saß ich, kam schon die erste vorbei mit dem später noch viel zu oft gehörten Spruch: "Na, Schatz, wollen wir was Schönes machen!?"
Aber okay, dachte ich, ein schneller Druckabbau lässt den weiteren Aufenthalt entspannter genießen, also kurz mal einen kleinen Talk mit Domenika aus Polen geführt, und dann in Nullkommanix aufs Zimmer. Die Kleine war mir schon beim Rundgang aufgefallen (blond, knackiger, kleiner Körper, gute Körperhaltung, Sonnentattoo auf der rechten Vorderseite, kleines Arschgeweih, etwas breites Gesicht) und als potentielles Date abgespeichert worden, also fiel der Gang aufs Zimmer mit ihr nicht schwer. Programm für die halbe Stunde waren FO gegenseitig (Fingern wurde untersagt), ZK (okay, war eher ein schwaches Züngeln ihrerseits - entgegen den vollmundigen Versprechungen an der Bar), und natürlich Verkehr in allen möglichen Stellungen! War in den Spiegelwänden des Zimmers auch sehr schön anzuschauen!
Nachteil bei der Lady: Extrem professionelles Abfertigen! Ihr FO (oh, glückliches Berlin!) war zwar ziemlich gut, und auch die Turnereien machten Spass, aber als sie nach ca. 10 Minuten meinte: "Komm, Schatzi, jetzt abspritzen, es sind schon 20 Minuten rum - oder willst Du eine Stunde mit mir machen!?" fiel mir beinahe nichts mehr dazu ein!
Ich bin doch immer wieder über die Dreistigkeit mancher Frauen überrascht - hatte sie doch deutlich mitbekommen, dass ich eine Uhr am Handgelenk hatte, die ich auch zu lesen im Stande war! Aber was soll's - habe das ganze mit Humor genommen, sie nochmal bis zum Ende reiten lassen und mich dann für die schöne Viertelstunde bedankt (es waren tatsächlich erst 15 Minuten von Anfang bis Ende vergangen).

Einigermaßen befriedigt ging ich eine Zeit lang in den Saunabereich, um mich dann entsprechend gut entspannt nach einer zweiten Süßen umzuschauen. Also wieder in die obere Bar (im Wellness-Bereich waren die Männer eher unter sich), und diesmal fiel mir (nachdem ich wieder extrem häufig den bereits genannten Spruch mit dem "was Schönes machen" abbekommen hatte - ich glaube, die Mädels hier haben früher als Rosenverkäufer gearbeitet...) eine sehr sympathische Blondine mit wunderbar schlankem Body und jeweils einer guten Handvoll herrlicher Brüste auf! Sie unterhielt sich mit einer anderen Blondine, und dabei machte sie einen so fröhlichen und liebenswerten Eindruck, dass mir gar nichts anderes übrig blieb...und so lernte ich Lina aus der Ukraine ein wenig besser kennen.
Ohne gleich aufs Zimmer zu drängen, konnten wir uns prima unterhalten (das brauch' ich einfach, und das macht auch richtig Laune!), und nach längerem Smalltalk über die Unterschiede zwischen Berlin und München (Lina arbeitet gelegentlich in München im Sudfass!) machten auch wir uns auf den Weg in den oberen Stock. Hier lief nun alles weitaus zärtlicher ab als bei der vorherigen Nummer (ein wenig fehlte, vermutlich aufgrund des äußerst sympathischen Wesens und des netten Gesprächs, dabei die hocherotische Komponente - war aber nicht wirklich störend), kein Drängen auf die Einhaltung der Zeit, und Lina gab sich auch richtig Mühe, den doch etwas müden Kleinen zum Abschuss zu bringen - was uns dann durch gemeinsame Anstrengungen auch ganz gut gelang. Nochmal netter Smalltalk, Geldübergabe (wie auch bei der ersten Nummer 60 EUR), Kuss zur Verabschiedung - und dazu eine Verabredung im Sudfass in München, falls es zeitlich bei uns beiden hinhaut (und die Wiesn uns nicht einen Strich durch die Rechnung macht...).

Lina wies mich noch daruf hin, dass zwischenzeitlich auch das Buffet eröffnet sei, und das lies ich mir dann auch gleich aufgrund eines zwischenzeitlich doch recht großen Hungergefühls reichlich schmecken! Prima Auswahl (zwei Hauptgerichte, Salatbar, Suppe, Nachspeise...) und somit ein weiterer großer Vorteil gegenüber dem ColA!

Anschliessend begab ich mich wieder in die Bar, es war ein wenig voller geworden (mittlerweile war es ca. 20 Uhr), auch mehr Mädels waren eingetrudelt, aber keine dabei, die auch nur annähernd weitere Gelüste in mir weckte. Ab und zu traf ich wieder auf Lina, und sehr gern hätte ich noch weiter ausführlich mit ihr gequatscht, jedoch wollte ich ihr auch keine potentiellen Kunden vergraulen, und deshalb habe ich sie gar nicht erst gefragt, ob "einfach nur quatschen" überhaupt möglich wäre (habe ein paar der Damen beobachtet, wie sie sehr lange bei einem einzigen Mann auf den Sitz-und Liegegelegenheiten quatschend, rauchend und kuschelnd verweilten - keine Ahnung, ob die dafür gezahlt haben oder die Mädels das auch so machen, bei Sympathie!?).

Die Blondinenfraktion war nun zwischenzeitlich eindeutig in der Überzahl; zuerst dachte ich noch an ein weiteres Verweilen, um vielleicht der Spätschicht eine Chance zu geben, aber nachdem dann jeweils keine zwei Minuten vergingen, ohne dass mich eine der Damen mit dem schon bekannten obigen Anmachspruch beglückte (selbst im Wellnessbereich, ganz hinten an der dortigen Bar, war ich nicht mehr sicher! ), war ich nach einiger Zeit so genervt davon, dass ich mich entschloss, den Besuch zu beenden.
Dieses ständige Angebaggere ist meiner Meinung nach ein echter Nachteil gegenüber Augsburg (insbesondere, wenn ein kurzes "Nein danke" nicht genügt...), aber auch dies ist wohl Geschmackssache.

Wiederkommen werde ich sicher bei meinem nächsten Berlin-Besuch (jeder verdient eine zweite Chance) - und vielleicht ist die Auswahl wie auch die Action auf dem Zimmer ja dann eher den Berichten meiner Vorschreiber captainb und uwe976 entsprechend - wir werden sehen...

Bis dahin, so long Berlin,
hoss
Antwort erstellen         
Alt  11.08.2008, 01:02   # 169
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
@uwe

der den captainB grüßt!

Grüße zurück aus dem fernen Dubai.
Nachdem ich gestern in meiner ersten Nacht in Dubai nach allen Regeln der Kunst 100%ig abgezockt wurde und zu allem Überfluß auch noch meine Nudel für mindestens zwei Tage außer Gefecht gesetzt wurde (zum Glück gibts hier Bepanthen), habe ich jetzt um halb drei Uhr Ortszeit genug Zeit mal wieder in Ruhe im Forum zu lesen.

Wie immer hast du einen super detaillierten und anschaulichen Bericht abgeliefert, bei dem man sich richtig in die Rolle des Protagonisten versetzten kann.

Es ist schon erstaunlich, dass man in den FKK-Clubs immer wieder neue Highlights erleben kann. ...jedenfalls wenn man die bekannten Regeln der Castingphase beachtet.

Damit habe ich aber sehr häufig so meine Probleme.
Wenn man sich schon am ersten Abend (von einer Libanesin, deren Name im arabischen für Sonne steht), voll über den Tisch ziehen lässt, dann kann´s nur noch besser werden.
...Schau mer mal!!??!!

Wenigstens ist das Hotel gut und der Captain hat nen tollen Meerblick (und natürlich auch den in Dubai obligatorischen Baustellen-Blick)

Bis bald

Captain B.
Antwort erstellen         
Alt  08.08.2008, 14:56   # 168
uwe976
revenant
 
Benutzerbild von uwe976
 
Mitglied seit 14. April 2006

Beiträge: 523


uwe976 ist offline
Ein entspannter, geiler Nachmittag.

Bin gestern um 13 Uhr im artemis eingetrudelt und hab mich auf zumindest eine der süßen Mädels gefreut die ich schon mal kennengelernt habe. Oder auf eine der vom captain empfohlenen Schmusekatzen.
Nachdem ich am Vortag, auf dem Weg nach Berlin, noch ein echtes Porno date mit einer der geilsten Frauen Bayerns hatte, war mir nämlich voll der Sinn nach schönem GF6.
Aber wie das leben so spielt. Es war sehr wenig los. Ca. 20 girls (10-15 Männer) und nichts zu sehen von Sofia, Lora, Samira oder Monica.
Statt dessen ist die erste die mich anspricht das Blondchen Bianca. Auf die kann ich aber nach einschlägigen Erfahrungen getrost verzichten.
Aber was solls, Enttäuschung wegen nicht erfüllter Erwartungen hilft auch nicht weiter, also neue Girls suchen.
Ich setz mich also an die Bar, trink einen Schluck Cola, und schon trifft mich ein Blick. Ich versuch, so gut das geht ein Lächeln. Und schon ist sie da und sagt: Schön dass es ab und zu auch mal Männer gibt die einen anlächeln. Hola, vielleicht werd ich ja auf meine alten Tage noch ein Charmebolzen.
Dina, Mitte 20, kommt aus Weißrussland, schönes slawisches Gesicht, dunkle Augen, lange dunkle, glatte Haare. Und schlanke Endlosbeine – 110 cm. Bei 181 Körpergröße. Das bedeutet auf Heels kommt sie nahe an den 2m Bereich heran.
Eigentlich überhaupt nicht meine Welt, ich glaube so eine große Frau hab ich noch nie im Bett gehabt. Die großen Mädels wirken auf mich immer irgendwie „abgehoben“. Dina ist aber ganz locker, offen, kein bisschen geziert. Spricht mit tiefer Stimme sehr gut deutsch, wobei manchmal die etwas joviale Ruhrpottart (da lebt sie) durchkommt. Aber nur so viel, dass es charmant wirkt. Sie gefällt mir gut, erinnert mich ein bisschen an meinen „Star“ Nina. Und ist wirklich geschmackvoll inszeniert:
Schwarze Heels, schwarze halterlose Strümpfe und Dessous ( Busenheber und Strumpfhaltergürtel) in einem schwarzweißen Zebramuster mit roten Spitzenrändern. Ihre kleinen Brüste und ihre gebräunte Haut werden dadurch bestens hervorgehoben.
Und sie betreibt auch keine plumpe Annmache, sondern versucht mich mit ihren Reizen zu umgarnen.
Nachdem ich noch einige Kleinigkeiten (bzgl. Küssen usw) abgeklärt hatte, konnte ich dieser Verführung nicht länger widerstehen.
Ich bin ja, insbesondere in Badelatschen, nicht allzu groß. Schon der Wahnsinn wenn da so ein Mädel in Mannequinhöhe neben einem die Treppe hinaufschwebt.
Im Zimmer ein überraschender Auftakt. Sie sagt ich soll stehen bleiben und macht sich dann von hinten „ über mich her“.
Ihr Gesicht, ihre langen Haare kommen über meine Schulter. Sie beginnt meinen Hals, meine Ohren, meine Schultern zu küssen, mit ganz viel Zungeneinsatz. Ihr Körper schmiegt sich eng an mich, ihre Arme und Hände
umschließen meinen Köper und streicheln zärtlich über Brust und Oberarme.
Dann steigt sie aus den Schuhen in eine erreichbare Höhe herunter, kommt ganz eng vor mich und unsere Lippen finden sich in einem ersten Kuss. Sehr offen, tief, weich und feucht. Erlebt man selten bei einem Girl, dass man noch nicht kennt.
Und schon arbeitet sie sich weiter nach unten. Ihre Lippen, ihre Zunge lassen nichts aus bevor sie sich meinem Lustzentrum nähert. Aber bevor sie meinen Kleinen erstmals zwischen ihre weichen Lippen nimmt, macht sie noch einen kleinen Ausflug, bückt sich ganz tief und saugt geil an meinen Eiern. Und dabei trifft mich ihr lasziver Blick. Sie schaut mich an, während ihre Zunge langsam am Schaft nach vorne wandert und während mein Schwanz tief in ihrem Mund verschwindet. Weich, tief, sehr tief, feucht – eine absolute Oralkünstlerin.
Die Begabungen bei uns Menschen sind ja sehr unterschiedlich verteilt. Frauen die so blasen können gibt es ganz selten – so tief und dabei doch so weich und relaxt. Und dazu noch dieser Blick!
Ich muss mich echt beherrschen ihr nicht gleich meinen Saft in den Rachen zu schießen. Also ab aufs Bett.
Ich knie mich in meine Lieblingsposition, sie taucht gleich wieder hinunter zu meinem besten Stück. Ich knete Ihre weichen kleinen Titten, allerdings ist sie da etwas empfindlich. Sie versucht an meine Eier zu kommen, was natürlich in der Position etwas schwierig ist. Kommt zu mir hoch, küsst mich wieder tief und feucht und haucht: Bitte leg Dich hin.
Mach ich eher selten, aber jetzt will ich mich einfach mal oral so richtig schön verwöhnen lassen. Sie legt sich halbseitlich neben mich und öffnet ihre Beine. Perfekt. Genau so, das ich mit einer Hand leicht an ihrer Pussy spielen kann.
Und dann beginnt ein Blasfeuerwerk allererster Klasse. Feucht – ich finde es absolut geil wenn den Mädels beim blasen der Speichel heruntertropft (Hellenmäßig!), verspielt – immer wieder werden die Eier bis hin zum Damm mit einbezogen, und extrem tief. Noch tiefer hat das bisher erst eine geschafft, und so tief und dabei so gefühlvoll und weich, das hab ich überhaupt noch nicht erlebt. Und so lieg ich mindestens 10 Minuten und lass mich einfach nur verwöhnen.
Dann steigert sie die Action noch, indem sie etwas Gleitgel auf meinen Schwanz gibt, ihn intensivst aber immer sehr gefühlvoll mit einer Hand massiert und mir gleichzeitig die Eier leckt. Wenn ihre Finger so über meine Eichel gleiten und gleichzeitig ihre Zunge über meinen Damm, hab ich das Gefühl mir surren tausend Fliegen im Kopf.
Das ist nicht länger auszuhalten und ich trete die Flucht nach vorne an. Setz mich hoch, küsse sie sehr sehr tief, und sag ihr sie soll sich hinlegen, ich möchte jetzt sie verwöhnen. Sie legt sich auf den Rücken, spreizt die Beine weit und präsentiert mir ihre feuchte Spalte.
Ich krieche zwischen die Endlosbeine und meine Zunge sucht ihre kleine Liebesknospe. Ich lecke vorsichtig, dann ein bisschen kräftiger. Schieb ihr die Zunge leicht in ihre Pussy, lasse sie an der Außenseite der Labia wieder zur Klitoris wandern. Sie stöhnt leicht, genießt, ist aber etwas Verhalten. Dann haucht sie: Ich mag es ganz feucht!!
Kein Problem, ich mag es auch gern feucht. Und lass ein bisschen Speichel auf ihren Kitzler tropfen. Dann berührt meine Zunge wieder den empfindlichen Punkt und es ist wie wenn man einen Turbo zugeschaltet hätte.
Sie zieht mit beiden Händen ihre Pussy weit auf und stöhnt bei jeder Zungenberührung geil auf. Ich hole mit der Zunge etwas Liebessaft aus ihrer Vulva und lasse ihn mit meinem Speichel immer wieder auf ihren Kitzler tropfen. Dann fliegt meine Zunge wieder über die Klitoris.
Dann kommt sie mit den Fingern der rechten Hand und beginnt sich zu wichsen. Meine Zunge geht etwas tiefer. Der Saft aus Speichel und Fotzenschleim läuft hinunter zum Anus.
Dem kann ich nicht widerstehen und meine Zunge taucht zum Poloch. Sie goutiert das mit läufigem Stöhnen und wichst noch schneller.
Alles ist pitschnass. Ihre Finger massieren von oben die Klitoris. Ich schiebe von unten einen Finger dazu und im gleichen Rhythmus bearbeiten wir sie. Ihr Stöhnen wird härter, kurzatmiger. Sie fängt an zu zucken.
Schnappt meinen Kopf mit beiden Händen und presst meinen Mund ganz fest gegen die Vulva. Meine Zunge macht noch ein ,zwei kurze Bewegungen, dann zuckt und schreit sie in ihren Orgasmus.
Klemmt meinen Kopf fest zwischen ihren Oberschenkeln ein, und gibt ihn nur ganz allmählich mit abklingenden Zuckungen wieder frei.
In so einer Situation tue ich nichts lieber als ganz dicht dran zu bleiben und in den ausklingenden Orgasmus hinein mit der Zunge immer wieder die Klitoris leicht zu reizen oder den übergelaufenen Liebessaft aufzulecken.
Dabei durchfährt sie immer wieder ein Schauer, wie kleine Stromstöße. Und die Hände fahren in meine Haare
wie zur Abwehr, lassen mich dann aber immer wieder gewähren.
Sie setzt sich langsam auf, schnauft schwer und sagt: Kennst Du das, wenn man plötzlich Sternchen sieht und für einen Moment vollkommen weg ist?
Ich tauch zu ihr hinab, küsse sie und sage: Komm, ich mag jetzt ficken.
Sie nimmt einen Ritex und versucht , ganz Oralkönigin, ihn mit dem Mund aufzuziehen. Ist erst das zweite Mädel die so was bei mir versucht. Sie benötigt ein wenig Handunterstützung, aber dann gelingt es.
Sie ist ziemlich eng und ich muss sehr vorsichtig zu Werk gehen.
Missio, dann ihre langen Beine nach oben in den Himmel gestreckt.
Dann liegt sie wieder breitbeinig vor mir und ich knie zwischen ihren Beinen. Mein Schwanz gleitet in einem schönen Rhythmus halbtief in sie hinein, mit ihren Fingern spielt sie an ihrem Kitzler und meinen Eiern.
Genussvolles ficken. Könnte ich endlos genießen. Aber es wird langsam Zeit, die Stunde geht ihrem Ende entgegen. Ich leg mich noch mal auf den Rücken und überlasse mich ihren Französischkünsten. Und wieder, so tief und so weich. Dann schneller, härter. Sie spürt meine Anspannung, meine steigende
Erregung. Schlägt sich meinen Schwanz noch ein paar mal auf ihre herausgestreckte Zunge, lässt dann ihre Zunge wie wild um meine Eichel kreisen.
Mir schießt mein Saft aus den Eiern und tief in ihre „goldene“ Kehle. Jetzt bin ich es der Sternchen sieht. Ganz sanft spielt ihre Zunge und ihre Lippen mit meinem Kleinen, bis er sich langsam zurückzieht. Dann entsorgt sie unauffällig die Reste und säubert mich zärtlich.
Wir liegen noch 5 Minuten zusammen und ratschen ganz entspannt. Macht wirklich Spaß mit ihr zusammen zu sein. Nicht nur sexuell. Wenn ich wieder in Berlin bin, freu ich mich schon auf ein perfektes „Blaskonzert“.

Die Pause war dann eher ein Reinfall.
Ich spazier ins „Restaurant“ und wunder mich, das es da nichts gibt außer Wurst und Käsebrötchen und „Frühstückscerealien“. Nachmittags um 3Uhr.
Aber Dina sitzt auch da und ich denk mir: Ok, Wurstsemmel ist nicht so der Hit, aber in Begleitung einer schönen jungen Frau ganz akzeptabel.
Will mir also grad ein bisschen Wurst auftun, da kommt so ein Putzdrachen und macht mir klar, dass zwischen 15 und 18 Uhr geschlossen ist. Scheißspiel. Weil um 18Uhr wollte ich längst wieder auf der Strasse sein.
Also artemis ohne Verpflegung. Find ich echt nicht gut!
Also raus (Schlüssel abgeben, in Liste eintragen, unterschreiben, damit man später wieder reinkommt) und zur nächsten Pommes Bude und eine Curry Wurst verdrückt. Wozu ist man schließlich in Berlin.
Immer auch in der Hoffnung bei der Rückkehr ein paar neue Mädels zu entdecken.
War wohl nix. Immer noch die gleiche Besetzung. Erst später, kurz vor 18Uhr, als ich gegangen bin sind neue Girls eingetrudelt. Ist auch verständlich, um 18Uhr gibt’s ja auch ein frisches Buffet.

Ich hab dann noch mal ein Cola getrunken und mit ein paar Mädels ein bisserl geratscht, bevor mir Svetlana aufgefallen ist. Erst hab ich sie für eine hübsche Türkin gehalten, mit dunklen Mandelaugen, halblangen, glatten schwarzen Haaren. Als schräger Fransenpony leicht ins Gesicht hängend. Aber sie kommt aus Kasachstan, halb Kasachin, halb Russin. Ca. 25, etwa 165, perfekter, bronzefarbener Body mit den schönsten Titten des Tages – knapp B-Cup, natur.
Das leicht exotische Aussehen, verbunden mit der freundlichen Hingabe eines Ostgirls. Eigentlich genau die richtige Mischung zum Ausklang. Svetlana ist sehr lieb aber etwas zurückhaltend. Dementsprechend küsst sie auch verhalten, leicht züngelnd. Beim Blasen kommt sie gut in Fahrt, und macht das auch gut. Besonders gut kann sie ihre Zunge um die Eier kreisen lassen. Sie hat keine Berührungsängste, man kann mit ihre süßen Titten schön spielen. Lässt sich auch gut lecken. Das ist besonders von hinten ein Genuß, sie hat wirklich einen Prachtarsch. Polecken, vorsichtiges Fingern, alles kein Problem. Allerdings bleibt sie immer ein wenig Verhalten und Beherrscht.
Spielt einem aber auch nichts vor.

Es war einfach eine angenehme Genussstunde. Gekrönt von einem hammergeilen Abschluß.
Sie auf dem Bett kniend, ich vor ihr stehend, direkt neben dem großen Spiegel.
Und dann tiefes, intensives Blasen, ganz ohne Hände.
Im Spiegel der Anblick wie mein Kleiner im schönen Rhythmus ihren Mund fickt. Beim Blick nach unten die dunklen Mandelaugen die geil und fordernd zu mir heraufschauen.
Und dann ein Zittern in meinen Beinen und ein schöner Schuss tief in ihren Rachen. Und sie bläst und leckt vollkommen unbeirrt weiter. Mir jagt es Blitze durch den Körper, ich kann fast nicht mehr stehen bleiben.
Und sie leckt und schleckt. Und die Hände sind immer noch auf dem Bett. Geil.
Und erst als ich meinen Kleinen aus ihrem Mund ziehe benützt sie kurz ein Papiertuch. Aber da ist nicht mehr viel zum entsorgen übrig.
Dann noch ein bisschen küssen, streicheln, erzählen.
Ein liebes Girl mit perfektem Körper. Wenn sie noch ein bisschen mehr aus sich herausginge, dann???

Am Schluss noch ein alkoholfreies Bier und dann ab auf die Strasse. Eigentlich findet man im Artemis
immer Mädels für ein gutes Date. Auch wenn Nachmittags nicht so viel los ist. Mir hat es jedenfalls mal wieder gefallen.

Gruß von
Uwe
der den captainB grüßt!
__________________
- Ich schreibe nichts über Kondome, benutze diese allerdings den Vorschriften entsprechend. Auch wenn in der Erzählung ein anderer Eindruck entsteht.
- Nachdem die LH Leitung in lezter Zeit einen Kurs contra Fakes/Clones eingeschlagen hat, was ich sehr befürworte, habe ich mich entschlossen wieder aktiv am Forum teilzunehmen. Januar 2010 Uwe[/QUOTE]
Antwort erstellen         
Alt  05.08.2008, 03:16   # 167
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
Hi Uwe,

ich wünsche dir viel Spaß am Donnerstag und ich beneide dich auch ein wenig.

Ich habe bei meinen letzten Artemis Besuchen super gute Dates gehabt und auch das „puffigere“ Ambiente im Artemis (im Gegensatz zu meinem EX-Wohnzimmer, dem ColA) hat mir sehr gefallen.

Ich bin ja nun eher keine „Stimmungskanone“ und auch kein „Kommunikations-Genie“. Deshalb tu ich mich in Läden in denen nicht animiert wird eher schwer und gehöre da oft zur „Glotzkowsky-Fraktion“ (Um mal wieder die Worte meiner „verlorenen Tochter“ Lina zu gebrauchen).
Im ColA z.B. hab ich schon oft stundenlang an der Bar gesessen , „doof in die Landschaft geschaut“ und gewartet dass was passiert (jedenfalls, wenn ich keinen festen Termin hatte).
Im Artemis ist das für mich besser. Da muss ich nicht agieren, …da kann ich reagieren.

Und wenn die Anmache so nett , freundlich und lustig ist wie in letzter Zeit im Artemis, dann bin ich richtig happy.
Da tritt dann oft auch die reine Optik des Mädels in den Hintergrund.
Ich denke da an letzten Samstag und erinnere mich an ganz unterschiedliche Mädels, die ich gerne mal näher kennen lernen würde.

Da war das russische Mädel „von Nebenan“ mit der ich mich bestens unterhalten habe.
Die kräftige (im Sinne von Muskelkraft, nicht etwa dick) Muränin, der ich absolut zugetraut hätte mir noch den fünften Abschuss zu bescheren.
Die Artemis-Stamm-CDL Martina?, die auf meine Erwiderung, dass ich gerade erst drei Stunden am Zimmer war nur mit einem ehrlichen und herzerfrischenden „Scheisssse“ geantwortet hat.
Und die zwei brünetten Teenie-Schnuckels, die mir noch eine Massage angedeihen lassen wollten.

All diese Mädels fallen nicht in mein „Beuteschema“ und würden von mir aktiv nie angesprochen, aber mit all diesen Mädels wäre ich gerne noch mal aufs Zimmer gegangen (leider war ja mein Budget schon am Ende).

Nach meinem gescheiterten Ausflug in die Swinger- und Internet-Dating-Welt (bei den Swingern zu viele „Hausfrauen“ und vom Adult-Friend-Finder werden mir z.B. auch immer nur 40+ Frauen angeboten), schwelge ich ja wieder total in alten Erinnerungen an meine „Liebeskaspar-Zeit“.

Da stand ich noch tagelang nach einem Date unter Adrenalin und Endorphinen! Diese zweieinhalb Jahre gehören zum Besten was ich in den letzten zwanzig Jahren erlebt habe.

Sofia und Lora aus dem Artemis wären z.B. super gute „LK-Targets“ für mich.

Blöd nur, dass das Artemis so weit weg ist.

Leider ist in meinem EX-Spielzimmer (Wohnzimmer kann ich gar nicht sagen, weil das ColA ja nicht die Spur von Gemütlichkeit aufweist) seit einiger Zeit total „der Wurm drin“. …Keiner weiß so richtig warum? …an den Mädels kann´s nicht liegen, an deren Qualitäten hat sich nix geändert (hab ich erst vor zwei Wochen wieder beim Date mit Amanda festgestellt).

Ich glaube es fehlt irgendwie die „Eigendynamik“ durch den (verwaisten) ColA-Thread im Forum.
Timmy, das gelbe Monster, Lazarev, Pikasso, Anvil, Avantgardist und wie sie alle heißen sind nicht mehr da, oder schreiben nicht mehr. …Schade eigentlich.

Hoffentlich wird das irgendwann wieder besser, …sonst zieh ich nach Berlin, oder nach Zürich (das Globe ist auch in jeder Beziehung top).

So, nun hab ich dich genug vollgeschwafelt, …wäre auch per PN gegangen, aber vielleicht sind meine Thesen ja auch für den einen oder anderen Kollegen interessant.

In diesem Sinne
Happy Fucking im Artemis

Bis die Tage

Captain B.
(Der sich ab Samstag in Dubai um CIS-, PRC-, PI-, Arab-, Afric- und India-Girls kümmern wird!!!)
Antwort erstellen         
Alt  03.08.2008, 19:43   # 166
uwe976
revenant
 
Benutzerbild von uwe976
 
Mitglied seit 14. April 2006

Beiträge: 523


uwe976 ist offline
Ahoi @captain,

und danke für diesen und weitere äußerst informative artemis Berichte.
Ich bin am Donnerstag Nachmittag wieder mal da, und mit Deinen
Empfehlungen Lora und Sofia - und meinen bisherigen Favoritinnen -
wird das sicher ein entspannter Tag.
Gruß von
Uwe
__________________
- Ich schreibe nichts über Kondome, benutze diese allerdings den Vorschriften entsprechend. Auch wenn in der Erzählung ein anderer Eindruck entsteht.
- Nachdem die LH Leitung in lezter Zeit einen Kurs contra Fakes/Clones eingeschlagen hat, was ich sehr befürworte, habe ich mich entschlossen wieder aktiv am Forum teilzunehmen. Januar 2010 Uwe[/QUOTE]
Antwort erstellen         
Alt  03.08.2008, 16:21   # 165
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
Freitag im Artemis

Erst wie erwartet, …dann wie erhofft.

Geschäfte haben mich kurzfristig nach Berlin geführt.
Zufälligerweise wieder am allmonatlichen GB, Swinger-Party Wochenende.
Da bin ich aber nicht hin.
Ich bin am Freitag ins Artemis gefahren.

Ich war sehr skeptisch ob das eine gute Idee ist.
Aber als ich um ca. 20:30 ankam, waren “nur“ ca. 30 Mädels anwesend und ebenso viele Buben. Das ist für einen FKK-Club in einer 3-Millionenstadt am Wochenende eher wenig.

Wie immer im Artemis wurde wenig berlinerisch gesprochen. Viel italienisch, russisch, englisch und skandinavisch etc.

Ich hab erst mal ne Runde gedreht und festgestellt, dass recht viele von den Girls echte Optikkracher waren.
So nach 3 Minuten Rundgang kam eine sehr schlanke, gut aussehende CDL hinter mir her und hat mich im Fitnessraum „eingefangen“.

Isabella, 23 aus Ungarn.
Super gertenschlanke Figur, lange blonde Haare, süße kleine Teenietitten und zwei Hände voll Knackarsch.
…Der Idealfall in des Captain´s Beuteschema also!
Zu diesem Zeitpunkt müssen meine Gehirnzellen die Regie an Schwanz und Eier abgegeben haben, denn nur so ist zu erklären, dass ich („alter Hase“) mal wieder alle „Warnhinweise“ während des Castinggespräches ignoriert habe und schwupdiwupp mit Isabella nach oben in den ersten Stock getrabt bin.

Oben hatte Isabella auch schon vergessen, dass sie Küssen versprochen hat und hat erst einmal meinen kleinen (frisch geduschten) Captain mit Feuchttüchern abgerieben.
FO war ganz in Ordnung, aber sie hat sich so positioniert, dass ich keine Chance hatte, an ihre Muschi zu kommen, von der ich gerne mal „probiert“ hätte.
Nach ein/zwei Minuten FO kam schon der Gummi ins Spiel. Noch´n Pfund Gleitgeel drauf und schon ging´s in die Missio.
Der Anblick ihrer tollen Muschi machte mich jetzt richtig heiß und ich hätte gerne gesehen wie mein „kleiner Captain“ immer wieder bis zum Anschlag darin verschwindet.

Das war mir jedoch nicht vergönnt. Die „arme“ Isabella konnte ihre Beine nur bis zu einer leichten V-Form spreizen und so war es meinem Schwanz nur möglich maximal ein viertel seiner Länge zu benutzen.
Schei… dachte ich mir, …na ja dann eben Doggy, da kann ich „Ihn“ richtig „reinrammen“.
Aber auch das war wohl nur der Wunschtraum eines alten, schwanzgesteuerten „Hurenbockes“.
Mein „raffiniertes“ Gegenüber hat es jedenfalls auch in der Doggy geschafft mich, durch geschickte Körperhaltung, vom „richtigen“ Eindringen abzuhalten.

Jetzt hat mir Isabellea angeboten in ihren Mund zu kommen was ich, wie immer, sehr gerne angenommen habe.
Aber was war das? …Wichsen in Mundnähe könnte man dazu sagen.
Ich habe ein wenig „rumgenörgelt“, das „Mundspritzen“ ja auch im Mund stattfinden sollte, was sie dazu veranlasst hat, den Kleinen kurz wirklich in den Mund zu nehmen aber gleich darauf hat sie den Kopf so gedreht, dass ich durch ihre langen Haare nix mehr gesehen habe und sie hat das ganze in „Handarbeit“ zu Ende gebracht.
Zum Schein hat Isabella in den Abfalleimer gespuckt und gleich mit Mundwasser gespült.
Meine potentiellen „Nachkommen“ waren aber alle auf dem Handtuch gelandet.

Nach 10-15 Minuten war die ganze Aktion dann auch schon wieder vorbei.
110 Euro wechselten den Besitzer und der „Profi-Clubgänger“ Captain B. war mal wieder nach allen Regeln der Kunst abgezockt worden.
Absolute 0% Wiederholungsfaktor und Warnung an alle Kollegen!!!

Na, egal! Ich konnte der Kleinen nicht mal böse sein. Bin ja selber Schuld.
Ich hatte gerade mal meine Sachen im Wertfach verstaut, da kam Isabella mit einem Strahlen im Gesicht auch schon wieder aus der Mädelsdusche zurück. Körperpflege ihrerseits war gar nicht nötig gewesen.
…Ich bin halt doch ein toller Hecht!!?! …offensichtlich hatte ich es geschafft, die Kleine Maus in der kurzen Zeit voll zu „befriedigen“!!!??

Hab dann geduscht und mindestens ne Stunde auf einer Liege am Pool relaxed.
Unten war wenig los. Niemand an der Bar und keine CDL´s weit und breit.

Als ich mich zu einem weiteren Rundgang aufgerafft hatte kam ich nur wenige Meter weit und wurde gleich wieder von einer kleinen, strohblonden, kurzhaarigen Maus angesprochen die ich schon bei meinem ersten Rundgang auf später vertröstet hatte.
„Man trifft sich im Leben immer zweimal“, sagte sie. …wie wahr, wie wahr.

Ich hatte schon beim ersten Gespräch ein gutes Gefühl und sie deshalb nicht gleich komplett „abgeblockt“.
Und jetzt sind nach wenigen Sätzen und Gesten auch schon gewisse „Vibes“ übergesprungen.
Nach zwei Minuten waren wir uns einig, dass wir die weitere Konversation oben im Zimmer „durchführen“ wollten.

Sofia!
Herkunft aus der Nähe von Moskau, wohnhaft z.Zt. in Norddeutschland an der Ostsee.
Bingo!
Wieder ein Hauptgewinn für den Captain.
Sie hat nicht so einen „Hammerbody“ wie Isabella.
Zwar auch schlank mit kleinen Apfelbrüstchen, aber der Hintern ist ein wenig breiter (jedenfalls nach Captain B.-Kriterien).
Insgesamt ist ihr Aussehen aber absolut im Grünen-Bereich.

Und im Zimmer stellte sich Sofia als perfekte Partnerin für den Captain B. heraus.
Keinerlei Zeitdruck! Tiefe ZK´s und viel Schmusen. Ausdauerndes FO mit „hingebungsvollem“ Eierlecken (Zungenanal macht sie wahrscheinlich auch, aber das ist nicht so mein Ding).
Ich habe ihre Muschi „aufgegessen“ und bin jetzt noch hin-und-weg“ wenn ich nur daran denke.
Wir haben uns bestens über alles Mögliche und Unmögliche unterhalten. Das ging bis zu psychologischen Themen und dem Sinnieren über den Sinn des Daseins etc.
Ahhh, zwanzig Jahre jünger und so ein Mädel als Girlfriend, …das wär’s halt.

Aber es ist so, wie es ist und ich habe Sofia drei Stunden in vollen Zügen genossen!
Erster Abschuss in einer „missionarischen“ Umarmung!
Den zweiten Abschuss hat sie aus mir „rausgeritten“.
Sie hat auch anal angeboten, aber auch das ich nicht so Meins.
Beim dritten Mal hat sie gefragt, ob ich noch mal ficken will oder ob sie weiter blasen soll?
Ich liebe ja den oralen Absch(l)uss sehr und so entschied ich mich für letzteres.
Sie sagte mir, dass sie keine Aufnahme macht und ich ihr sagen soll wenn´s soweit ist.

Hab ich dann auch gemacht und sie hat wirklich fast bis zum Sch(l)uss geblasen und dann mein Sperma auf ihre kleinen super süßen Apfelbrüste verteilt.
War ziemlich geil!!! …Hatte ich noch nie!

Wenn, nach drei Stunden nicht mein Budget des Abends aufgebraucht gewesen wäre, würde ich wahrscheinlich jetzt noch mit Sofia zusammen sein.
Na ja, man soll aufhören wenn´s am Schönsten ist.

Jetzt habe ich Hunger und Durst verspürt, aber es war ja schon nach zwei und das Restaurant war schon geschlossen. Schnell zwei Cola nacheinander reingestürzt (ich hatte bis dahin den ganzen Abend noch nichts getrunken) und dann wollte ich mich auf den Heimweg machen.

Ich war aber nach diesem Hammerdate so gut drauf, dass ich wohl eine „Aura der Glückseeligkeit“ verbreitet habe. Ich wurde dann andauernd von weitern CDL´s angesprochen. Eine schöner als die Andere …, keinerlei plumpe Anmache, alles super nett und lustig.
Als ich mich dann mit einer weitern Russin recht lange, recht gut unterhalten hatte war ich drauf und dran zum Geldautomaten zu gehen und mit ihr noch mal hoch zu gehen.
Und das obwohl sie nicht richtig in mein Beuteschema passte.
Sie war eher der Typ „Nachbarstochter“ mit „normalem“ Gesicht, mittellangen gewellten braunen Haaren, kleinen Brüsten aber insgesamt eher „weiblichen“ Formen.
Aber auch zwischen uns hat es „geknistert“.

Schlussendlich hat dann doch meine Vernunft gesiegt, weil ich ja ab nächsten Samstag meinen Urlaub in Dubai machen werde, der unter dem Motto steht:

„Me, myself and I“ !!!

Acht Tage „FFF“!!!

Fitness (im hoteleigenen Luxus-Gym), Fun (Wassersport, Rennfahrtraining, Skilaufen etc.) und Ficken (mit den tausenden von WG´s aus aller Welt in den vielen einschlägigen Hoteldiscos).

Da freu ich mich schon drauf!!! Da brauche ich aber auch richtig Kohle!! Hoffentlich wird alles so wie ich mir das vorstelle.



Bis dann

Captain B.
(Der vom Artemis sehr begeistert ist und dort bald wieder aufschlagen wird)
Antwort erstellen         
Alt  21.07.2008, 23:39   # 164
fun2002
 
Mitglied seit 3. October 2002

Beiträge: 193


fun2002 ist offline
Der captainb ist ja schon ein ganz Wilder, was der so alles treibt: vom GFS bis zur Hausfrauen-GB-SM-Swingerparty; krass!

Aber so wie er selbst back-to-the-roots geht, ist auch der Bericht: ein klassischer captainb-Bericht. Da macht das Lesen Spaß!
Antwort erstellen         
Alt  21.07.2008, 13:16   # 163
zaargo
Analyst
 
Mitglied seit 8. September 2005

Beiträge: 425


zaargo ist offline
@captainb

Wirklich ein schöner Bericht, dann sehen wir uns sicher bald mal wieder im ColA

@Grauer Star

Oops jetzt biste mir zuvorgekommen. Das wollte ich auch grade tun
__________________
Grüße
Zaargo
Antwort erstellen         
Alt  21.07.2008, 13:06   # 162
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.752


GrauerStar ist offline
Klasse Bericht, Captain.
Schlage Dich für 'ne Freikarte vor.
Schade nur:
Zitat:
Ein Voll-Flop im FKK-Haus in Fellbach vom vorletzten Wochenende lastete auch noch schwer auf meinem „Gemüt“. Der Abend (EM Endspiel-Sonntag) war für mich so desaströs, dass ich mich sogar geschämt habe im Forum darüber zu berichten
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat
Antwort erstellen         
Alt  21.07.2008, 12:22   # 161
donaldo
Quack - salber
 
Benutzerbild von donaldo
 
Mitglied seit 8. November 2003

Beiträge: 10.759


donaldo ist offline
toller Bericht - wie man es vom "alten" Captain kennt

und deine kurzen Einschübe bezgl. FKK-Haus teile ich vollkommen, außer vielleicht, dass man selbst dort richtig gute Nummern schieben kann, wenn man(n) an die Richtige gerät ... aber auch ich war schon lange nicht mehr dort ...
__________________
Einer Versuchung sollte man stets nachgeben. Wer weiss, ob sie jemals wiederkommt. (Oscar Wilde)

Ich bin gern in Gesellschaft einer guten Frau. Wobei ich entscheide, ob sie gut ist. (Klaus Löwitsch)
Antwort erstellen         
Alt  21.07.2008, 11:54   # 160
neuGIERiger
LiebhaberderWeiblichkeit
 
Mitglied seit 5. June 2006

Beiträge: 542


neuGIERiger ist offline
@captainB

willkommen daheim.

neuGIERiger
Antwort erstellen         
Alt  21.07.2008, 03:48   # 159
captainb
back on track
 
Benutzerbild von captainb
 
Mitglied seit 25. February 2006

Beiträge: 412


captainb ist offline
Back to the roots!!!

(oder, wie der alte Captain wieder dahin zurück fand wo er eigentlich hin gehört!)

Seit dem Ende meiner Liebeskasparei und auch wegen der Irritationen um den Service in meinem Lieblingsclub dem ColA, hatte ich in letzter Zeit diverse andere „Betätigungsfelder“ ausprobiert.
So war ich am letzten Wochenende schon zum vierten Mal zur GB-Swingerparty in Berlin.
Schon die letzte Party war nicht gerade ein Highlight, aber diesmal ging irgendwie garnix richtiges zusammen für mich.

Beim GangBang war ein Mädel hässlich, eine zweite kannte ich schon und wusste, dass ich mit ihr nicht kann und eine junge Debütantin bekam während der Aktion plötzlich die Krise.
Also das war schon mal nix.
Unter den Swingern gab es zwar viel „Action“, aber heute wollten die Paare irgendwie fast alle nur unter sich bleiben.

Ich habe mir drei „nette“ SM-Szenerien angeschaut, aber das hat mich dann auf Dauer nur noch gelangweilt.
Mei, … so eine „Master and Servant“ Inszenierung zieht sich vielleicht hin!!!
War ja ganz nett wie der Master seine junge „Hündin“ an der Leine rumgeführt hat, ihr immer wieder Befehle gegeben hat die sie sofort umgesetzt hat und sie dennoch mit Peitschenhieben und leichten Geißelungen bestraft hat. Die junge „Hündin“ war offensichtlich noch nicht „stubenrein“ denn sie ist dann einfach „ausgelaufen“ und kniete plötzlich in einer großen Pipi-Lache.
Ich kam auch mit dem Master ins Gespräch und er ermunterte mich, mir beim Zusehen einen runter zu holen. Seine „Sklavin“ berühren oder „ähnliches“ dürfe man aber auf keinen Fall.
Das war mir denn echt zu blöde und nur Zusehen war mir viel zu langweilig.

So kam es also, dass ich im Morgengrauen zum ersten Mal ungepoppt von einer solchen Party zurück ins Hotelzimmer fuhr.
Es machte mir aber garnix aus und ich war sogar ein wenig stolz auf mich, dass ich nicht (wie so manch andere „Soloherren“) irgendwelche alte, dicke und/oder hässliche Hausfrauen gefickt habe.

Na ja, am nächsten Tag (Sonntag, der 13.07.) stieg mein „Kesseldruck“ allerdings schier ins Unermessliche und so bin ich am frühen Abend mit gemischten Gefühlen in Richtung Artemis aufgebrochen.
Gemischte Gefühle deshalb, weil ich im Artemis in der Vergangenheit schon viele gute aber auch sehr viele schlechte Nummern durchgezogen hatte.
Ein Voll-Flop im FKK-Haus in Fellbach vom vorletzten Wochenende lastete auch noch schwer auf meinem „Gemüt“. Der Abend (EM Endspiel-Sonntag) war für mich so desaströs, dass ich mich sogar geschämt habe im Forum darüber zu berichten.

Ich bin so kurz vor 18:00 Uhr im Artemis angekommen und wollte zwei, drei kurze Standardnummern abziehen um wieder ins sexuelle „Gleichgewicht“ zu kommen.
Und ich hatte mich diesmal „mental“ konditioniert und mir vorgenommen zur Flopp-Vermeidung die „Casting-Phase“ vor dem Gang aufs Zimmer ganz gewissenhaft durzuführen.
Mit mir zusammen sind zwei niedliche kleine, blonde „Ost-Schnuckels“ rein und haben vor mir eingecheckt. Zwei weitere (schon splitternackte) Schönheiten haben ihren Eintritt bezahlt und mit einem Schlag war´s um mich geschehen und ich wusste wieder was ich so lange vermisst habe und wo ich eigentlich „hin gehöre“. Beim Ausziehen und Duschen konnte es gar nicht schnell genug gehen und ratz-fatz war ich fertig und habe erst mal einen Rundgang zum Peilen der Lage begonnen.

Ohh Man!, …ich war im Paradies! Alles voll mit jungen, knackigen, nackten Schönheiten!
Und selbst die wenigen, etwas älteren CDL´s sind mir heute (im Gegensatz zu den „Normalos“ im Swingerclub) wie Schönheitsköniginnen vorgekommen.
Meine Laune war mit einem Schlag plötzlich so gut, dass ich mit einem Dauergrinsen durch die Räume „geschwebt“ bin und sogar mehrere CDL´s ganz freundlich angesprochen habe und mit ihnen gescherzt habe.
Das ist völlig untypisch für den Captain B.
Gestern noch, im Swingerclub, hatte ich meine übliche grimmige Miene auf und war nicht fähig mit den anwesenden auch nur ansatzweise irgendeine Kommunikation hinzukriegen (diese Attitüde geht natürlich bei den Swingern gar nicht!!!).

Na, egal. Beim Reingehen war mir eine asiatisch/orientalisch aussehende kleine Maus aufgefallen und im Club habe ich beim Rundgang eine (noch kleinere) Thai gesehen und mit ihr schon mal ein Lächeln ausgetauscht.
So ein schnuckelig kleiner, schlanker und fester Körper wäre jetzt genau das Richtige für mich, nach den vielen Hausfrauen gestern, von denen einige zwar in meiner Alters- und Gewichtsklasse „gekämpft“ haben, aber dabei mindestens einen Kopf kleiner waren als ich. Ich brauchte jetzt einfach das totale Kontrastprogramm.
Aber was war das? Als ich vom Duschen kam, standen beide an so nem blöden Automaten und haben rumgedaddelt. Diese Automaten gehen mir schon regelmässig im FKK-Haus total auf den Sack. Werden die CDL´s dadurch doch nur von ihren eigentlichen Aufgaben abgehalten.
Ich habe mich dann, wie so oft, im Treppenhaus postiert um mal zu peilen was so „zimmermässig“ am Laufen war.

Nach wenigen Minuten wurde ich von hinten berührt und angesprochen:
wolle massase?
Nein, wer braucht schon Massage. Dafür bin ich nicht her gekommen.
wolle was sönes mache?
Ja, was meinst du denn genau mit „was schönes machen“?
swans blase, …ficke!
Klingt schon mal gar nicht schlecht!
komm, simmer gehe!
Moment, nicht so hastig! Was gibt’s denn noch auf dem Zimmer?
eiel leke!
Ahhh. (Ich wollte schon zustimmen aber da fiel mir ein, dass ja noch was Entscheidendes fehlt)
Und was gibt´s noch?
(sie stutzt zwei Sekunden)
ahh, auch küsse!
Zum Beweis ihrer Aussage hat sie mir einen wild züngelnden Kuss gegeben und schon mal zum kleinen Captain unter meinen Bademantel gegriffen.

Dar Kuss hat total nach Rauch geschmeckt und war nicht gerade der Hit, aber ich wollte nicht päpstlicher als der Papst sein. ZK ist ZK und somit hatte sie die Casting-Prüfung bestanden und wir sind ohne Umwege in die obere Etage hoch marschiert.

An dieser Stelle zitiere ich (wegen der Authentizität) aus der SMS die ich direkt nach dem Date an meinen Club-Spezl Pokemun gesendet hatte:
Zitat:
Der Captain ist wieder der alte! Die scheiße-drauf Phase ist zu Ende!
Es lebe der FKK-Club!!!!
Gestern ungepoppt aus der Swingerdisco gegangen (war trotzdem interessant). Heute um 17:30 im Artemis eingelaufen und seit 18:45 ist die Welt wieder in Ordnung.
Leki“ aus Thailand. Aussehen 8 mit einem kleinen schlanken Körper, so wie ich das liebe.
Alter kann ich bei Thai schlecht schätzen, vielleicht 27.
Alles dabei: ZK, FO, Muschilecken mit Auslaufen, GV wobei mein „kleiner“ Captain fast bis zu ihrem Herz „vorgestoßen“ ist, kapitaler FT mit Schuss tief in den Hals (sie hat noch Minuten danach gewürgt und gespuckt) und zum Schluss noch ne kurze Massage.
Und alles innerhalb von 30 Minuten.
…klasse und völlig ausreichend.
Ich bin richtig happy!!!
Allerbeste Grüße
Captain forever FKK-Club
(Sorry für die etwas “härtere” Ausdrucksweise, …war halt die Euphorie danach!)
Ich war wirklich richtig happy. Die Nummer war zwar etwas professionell aber in Summa absolut guter Clubstandard und die Zeit wurde genau eingehalten (massiert hat sie mich z.B. mit einer Hand, während sie mit der anderen die „Zigarette danach“ geraucht hat).

Jetzt konnte schon fast nichts mehr schief gehen und ich bin erst einmal zum Essen ins Restaurant.
Es war ziemlich voll und nur der letzte Tisch ganz hinten war noch frei. Normalerweise hätte ich direkt diesen freien Tisch angesteuert, aber heute wuchs ich über mich hinaus
Zitat:
(…eigentlich bin ich ganz anders, …ich komm nur viel zu selten dazu! Jan Delay/Udo Lindenberg)
. Ich ging zu einem Tisch an dem schon zwei Mädels saßen, fragte ganz freundlich ob noch frei sei und habe mich sogar noch vorgestellt (…ich bin der Maddin …oder so ähnlich!???).
Dank der freundlichen und herzlichen Art der einen Maus kamen wir ziemlich schnell ins Gespräch (der Captain würde es auch ohne weiteres schaffen die Tischnachbarn die ganze Zeit anzuschweigen).
Sie hatte eine frische Chilli-Schote gegessen und die war wohl extrem scharf. Sie erklärte mir, dass „Piri Piri“ eben so scharf sind. Ich fragte die beiden wo man den „Piri Piri“ zu den Chilli-Schoten sagt (ich wollte ja nur herausfinden woher die zwei kommen), aber nur die eine antwortete, dass man in Rumänien diesen Terminus nicht kennt.

OK, Muränien!! …die fiel also schon mal aus. Da sind meine Erfahrungen aus dem FKK-Haus noch zu frisch (z.B. Anna, Adriana, Vivi etc., allesamt super Optikkracher, ---aber lausiger Service!!!!).
Und bei der anderen(Schoko-)Maus wusste ich auch noch nicht so recht ob die was für mich ist.
Die letzten dunkelhäutigen CDL´s die ich hatte (ebenfalls im FKK-Haus, Sharon aus Jamaika und Patricia aus der DomRep) waren schlecht und grottenschlecht.

Aber die Konversation mit ihr wurde immer witziger und als sie sich mächtig verschluckt hatte und zu husten anfing, weil ihr eine eingelegte Pepperoni aus dem Salat beim reinbeißen ihren Saft bis in den Hals gespritzt hatte, habe ich natürlich sofort gedacht: „Was diese Pepperoni kann, kann ich schon lange!“ und mein Entschluss stand fest: „dieses Mädel muss ich haben“!

Ich war dann fertig und stand auf, worauf die Schokomaus fragte, ob wir beide nicht gemeinsam „was unternehmen“ wollten.
Ja, ich wollte und sagte ihr, dass ich schnell noch mal duschen würde und sie dann schon finden würde.
Nach dem Duschen war die Kleine noch immer im Restaurant und hat noch ein Dessert verspeist, das der Koch extra für die Schnuckels zubereitet hatte.

(das Essen war übrigens wie fast immer im Artemis von guter Qualität und der Koch scheint auch sehr bemüht zu sein. Es gab Rindergulasch mit Rotkohl und Kartoffelbrei, Lasagne, knackige Salate und Tiramisu etc.)

Ich wartete dann auf der Couch direkt vor dem Restaurant auf mein Date und überlegte mir, wie sie wohl nackt aussehen würde. Im Restaurant war sie in ein großes Handtuch gehüllt und ich konnte ihre Figur nicht erkennen.

Und dann kam sie, lies ihr Handtuch fallen und, „mein lieber Herr Gesangsverein“, was für ein Body.
Nicht sehr groß, aber gertenschlank, knackigen Arsch und Titten von denen ich im ersten Moment annahm, dass die mit Silikon gepimpt sind. …Sind die aber nicht, alles echt!!!

Ich habe ihr von meiner Sorge erzählt, sie könnte vielleicht einen dicken Arsch haben (steh ich überhaupt nicht drauf), woraufhin sie mir einen „Geo-Anatomischen“ Vortrag hielt und mir erklärte, dass alle Westafrikanerinnen einen fetten Arsch haben und Breite Lippen, aber alle Ostafrikanerinnen wie z.B. Mädels aus Äthiopien, Somalia, Kenia wie sie, oder Tansania eben normalerweise super schlank sind und auch schmalere Lippen haben.

Aha, …aus Kenia kam meine Maus also. Ja, „Lora“ aus Kenia, aber schon seit 5 Jahren in Deutschland und wohnt in Wiesbaden. Bisher war sie außer im Artemis nur in der Oase tätig (hab dann später im Römerforum gesucht und einen Bericht aus 2004 über eine 18-Jährige Kenianerin in der Oase gefunden der sehr gut zu ihr gepasst hat.)

Wir habe uns super gut verstanden und sie hat mich auch ziemlich schnell mit „Lutsch-ZK´s“ verwöhnt, was meinen kleinen Captain sofort dazu gebracht hat, frech aus dem Bademantel zu schauen.
Ja, der Captain und der kleine Captain fahren halt total auf Zärtlichkeit und ZK´s ab.
(Beim GangBang im Swingerclub z.B. kommt ein Gummi über die weiche Nudel und es wird einfach so losgeblasen. Da geht bei mir meistens garnix mehr zusammen. )

Ich habe Lora ziemlich schnell zum Gang aufs Zimmer gedrängt und oben im Zimmer ging dann total die „Post“ ab!
Alles was sich der alte Captain wünscht war dabei. Tiefe, fordernde ZK´s, schönes und ausdauerndes FO, keinerlei Berührungsängste und auf meine Frage ob ich ihre Muschi besuchen dürfte eine kleine Warnung (die ich zu diesem Zeitpunkt nicht richtig verstanden habe) aber dann lag auch schon eine zuckersüße Schoko-Muschi vor mir, in die ich sogleich tief „eintauchte“ (an dieser Stelle denke ich gerade an den Ausdruck „DATY“, der z.B. im International-Forum für „Dinner at the Y“ steht, … ich finde das sehr passend) .

Ich habe es genossen! Wieder ein mal ein Working-Girl, das offenbar selber ein wenig Spaß an der Sache zu haben scheint (oder zumindest eine sehr gute Schauspielerin ist,… is ja auch OK!).
Die ganze Angelegenheit wurde immer heftiger und immer feuchter, ihre Reaktionen immer stärker und zum Ende „eskalierte“ ihre „Feuchtigkeit“ und wenn ich das nicht erst vor ein paar Wochen zum ersten Mal in Natura erlebt hätte, wäre ich wohl jetzt schreiend davon gelaufen!???!

Na ja, ich will nicht weiter ins Detail gehen, aber Lora ist für mich mal wieder ein herausragendes Erlebnis in der FKK-Club-Welt und zusätzlich zu unserer perfekten Bett-Aktion ist sie noch eine eloquente, witzige, und auch intelligente Gesprächspartnerin, die das Zusammensein nie langweilig werden lässt und dem Gast das Gefühl gibt, dass er etwas ganz besonderes ist.

Das ist ja bekanntlich für den Captain fast noch wichtiger als der reine Sex.
Unser GF-Date dauerte 3,5 Stunden und ich hatte gar nicht genug Geld dabei, weil ich ja nur noch normale Club-Nummern abziehen wollte.

Zitat aus einer weiteren SMS an Clubkollegen Pokemun:
Zitat:
„Meine neue Rolle als vernünftiger 30-Minuten Zimmer-Geher hat nur 45 Minuten gehalten.
Bis ich beim Essen die 24 jährige Kenianerin Lora (aus Wiesbaden) kennen gelernt habe.
…wir waren 3,5 Stunden zusammen und es war super toll! Wieder ein Mädel voll nach des Captains Gusto!!!!!
Und da spielen dann Rasse und/oder Hautfarbe überhaupt keine Rolle mehr“.
Ich habe mich dann angezogen um meine Scheckkarte aus dem Auto zu holen, habe am Automaten Geld gezogen und, weil ich jetzt schon mal angezogen war , bin ich dann gleich zurück ins Hotel gefahren.

Ich weiß auch nicht was mich zu dieser Panik-Aktion veranlasst hatte. Lora war jedenfalls total enttäuscht, dass ich nicht geblieben bin und ich könnte mir in den Arsch beißen weil ich sie jetzt schon vermisse, aber gar nicht weiß, ob sie im Artemis bleiben wird und an welchen Tagen sie dann anwesend ist.

Na ja, wir werden uns schon wieder mal über den Weg laufen. Man trifft sich ja im Leben immer zweimal!??!

Das Fazit meines Artemis-Besuches ist:
Die FKK-Clubs sind für mich das einzig wahre Betätigungsfeld in Sachen Sexual-Zwischenmenschlichen Beziehungen!!!
Ich als verheirateter Endvierziger habe es bei der von mir so geliebten „Zielgruppe“ der 20-30 jährigen jungen Frauen im „richtigen“ Leben sehr schwer (auch im Swingerclub).
Altersgerechte Beziehungen sind recht leicht möglich (Swingerclub, Internet-Dating etc.), aber bringen extremen Stress ins Privatleben (Anrufe, SMS etc.) und dann kann ich ja auch gleich mit meiner Frau fi…
Von der Idee, dass ich zum 30-Minuten Sparficker werde, habe ich mich jetzt auch endgültig verabschiedet!!
Und wenn dann so ein GF-Date mit einem „Club-Highlight“ ein paar Euro mehr kostet? ,… dann kostet´s halt. Ce la vie!!!

In diesem Sinne
Bis demnächst wieder verstärkt im FKK-Club
Captain B.

(Wieder ganz oben auf des Captains „ToDo-Liste“ steht das ColA, weil ich da in zweieinhalb Jahren Club-Karriere noch nie richtig enttäuscht wurde und abgerutscht ist das FKK-Haus, weil ich da noch nie eine richtig gute Nummer erlebt habe. Im Globe in Zürich und im Artemis in Berlin wird man mich auch ab und zu antreffen. Und in drei Wochen mach ich ne Woche Fick-Urlaub in Dubai, …da freu ich mich schon drauf!!!)
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:05 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

LUSTHAUS Hurenforum

Hat es dir gefallen? Berichte doch bitte im LUSTHAUS - DANKE!!!




Sexxxgirls.com

Do it Yourself!!! Mach deine Werbung jetzt ganz einfach selbst...






# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)