HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Umfrage: WARUM ich zu Huren gehe ... ?

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen


















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  03.07.2007, 19:18   # 1
bertibaby
 
Mitglied seit 5. December 2005

Beiträge: 12


bertibaby ist offline
Red face Pauschalclub Dortmund Airport, Zur Alten Kolonie 14a, 59439 Holzwickede

Ich war heute das erste Mal in so einem Club. War sonst bei einer Hobbyhure und auch im Tagesclub Traumraum in Soest. Ich wusste also nicht was auf mich zukam.

Ich wurde sehr freundlich empfangen. Übrigens war insgesamt gute Laune im angesagt. Zuerst bekam ich einen Spind zugewiesen, einen Bademantel und mir wurde gezeigt wo die Handtücher liegen. Ich könnte mich uneingeschränkt bedienen. Also zuerst unter die Dusche. Dann erste Erkundigungen in den Kontakträumen (die sehr gut eingerichtet waren und was besonders wichtig ist sauber waren) gemacht. Anwesend waren heute 8 Frauen. Vier die in mein absolutes Beuteschema passten. Also höchstens bis Mitte/Ende zwanzig, schlank, super Figur, B evlt. C-Cup-Titis, lange Beine usw. Ich mich direkt neben eine der hübschen gesetzt. Den Name habe ich leider vergessen. Ist aber auf der Homepage des Airports abgebildet. Hat eine Tätowierung am linken unteren Bein. Sie kommt aus Polen und hat mir gesagt das Sie 28 Jahre alt sei - könnte sogar passen. Nach rd. 10 Minuten schönen Smaltalk ab aufs Zimmer. Erst schöne Zungenküsse, dann herliches FO, danach in die 69er, sie schön geleckt und gut gefingert :blasen: . Dies ca. 15 Minuten. Dann wollte Sie das Gummi aufziehen. Ich sie noch gebremst. Wollte noch weiter lecken. Also weiter FO - wäre bald gekommen, habe sie aber rechtzeitig gebremst. Dann Gummi drauf und sie hat mich geritten. Sie war herrlich eng. So was enges habe ich selten erlebt. Deshalb habe ich nicht lange durchgehalten und einen schönen und heftigen Abflug gehabt. :t

Danach im Kontaktraum was getrunken und erstmal entspannt. Als dann Anja im auftauchte, habe ich sofort die Initiative ergriffen und mich neben sie gesetzt. Sie kam wohl aus der Mittagspause. Erstmal einen schönen Smaltalk geführt. Nach rd. 20 Minuten ab aufs Zimmer. Was folgte war einfach nur schön. Super Figur die Frau, schönen festen Arsch, schöne B-Cup Titis. Sie ließ sich viel Zeit, herrliches FO, sie ließ sich herrlich lecken, schön fingern und sie ging richtig ab. Sie wurde klitschnass und windete sich. Ihr inneres zuckte mehrmals zusammen, dies konnte ich herrlich mit den Fingern spüren - sie hatte einen kräftigen Orgasmus applaus. Weiter blasen, lecken, zwischendurch ZK, fingern, herlicher GF6. Hatte ich so nicht in einem Pauschalclub so erwartet. Die Aktion dauerte ca. 45 Minuten. Es klopfte. Anja wütend - ist besetzt und kurz raus und klärte ab, dass es noch dauern wird. Als sie zurück kam sagte sie, sie hätte einen super Orgasmus gehabt und jetzt wäre ich dran. Nach weiteren 10 Minuten FO, lecken usw. gummiert und Anja von hinten genommen. Anja hielt gut dagegen. Ich konnte mich nach einigen Minuten nicht mehr beherrschen und machte das Gummi voll. Als sie das merkte, presste sie mir den Arsch regelrecht entgegen so das ich beim Abgang bis zum Anschlag in ihr steckte. Noch gut eine Minute so verblieben. Sie hat dann das Gummi abgezogen in einem Zewa entsorgt und nochmal FO über meinen schon abgenommen kleinen Tommy hergemacht. Ich musste heftig Eindruck bei ihr hinterlassen haben, denn sie wollte das Zimmer nicht verlassen und schmuste noch ein wenig, obwohl schon wieder geklopft wurde.

Danach erstmal etwas getrunken und gegessen. Als ich auf die Uhr schaute waren schon 2 1/2 von meinen 3 Stunden rum. Ich also nochmal Ausschau nach einer weiteren Nummer gehalten. Die Topfavoriten waren jedoch alle weg bzw. evlt. auf Zimmer oder Pause. Also habe ich mich neben einer etwas 30 Jahre alten, nicht ganz schlanken Maus gesetzt und Kontakt aufgenommen. Nach kurzen Smaltalk ab aufs Zimmer. Auch sie erst schönes FO wenn auch mit viel Handeinsatz, habe sie geleckt, Fingern mochte sie nicht so gerne - war aber auf melken aus, denn sie wollte nach 5 Minuten schon das Gummi überziehen. Hab es aber abgelehnt. Nach 10 Minuten aber kein halten mehr von ihr. Gummiert und in der Missio zu Ende gebracht. Diese Nummer war eher nicht so doll.

Also in 3 Stunden 3 Abflüge gehabt. Die erste war ok, die zweite mit Anja ein Traum, die dritte war so lala.

Trotzdem bin ich zufrieden nach Hause gefahren. Der Club ist zu empfehlen. Man wird stets freundlich behandelt. Bekommt was man haben will. Das Buffet ist zwar nicht der Knaller aber ok. Also mich wird der Club bestimmt nochmal sehen. Besonders Anja hat es mir angetan.

Schöne Grüße aus Westfalen

Tommy
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  05.10.2016, 09:56   # 21
birdy300
 
Benutzerbild von birdy300
 
Mitglied seit 11. May 2002

Beiträge: 147


birdy300 ist offline
Servus Kollegen,

bin nächste Woche in Soest und wollte mal in den Club schauen.
Wie ist der momentane Stand oder gibt es bessere Empfehlungen in der Nähe?

Danke,
viele Grüße und gute Spritzer,
Birdy
Antwort erstellen         
Alt  24.05.2016, 18:02   # 20
birdmann
 
Benutzerbild von birdmann
 
Mitglied seit 9. July 2006

Beiträge: 2.672


birdmann ist offline
Vielleicht sollte man aber einfach etwas am Bezahlmodus der Damen ändern, vielleicht funktioniert es dann mit der Motivation und die Läden wären auch voller
__________________
Only the early bird catches the worm!
member of "Los Lisaficionados"
Antwort erstellen         
Alt  24.05.2016, 17:22   # 19
Beagle Boy
Panzerknacker
 
Benutzerbild von Beagle Boy
 
Mitglied seit 29. April 2016

Beiträge: 28


Beagle Boy ist offline
Zitat:
Aber was hat das mit der Gästezahl und den Mädels zu tun?
Na gut, ich will mal versuchen, es zu erklären:

Die Pauschalclubmädels bekommen für jeden Gang aufs Zimmer einen Chip. Nach Feierabend wird dann Kassensturz gemacht: zuerst werden die Fixkosten abgezogen, der Rest wird an die Mädels verteilt. Erstmal wird der Betrag durch die Anzahl der Chips geteilt. Wenn also 3000 Euro im Topf sind und 150 Chips ausgegeben wurden, ist jeder Chip 20 Euro wert; ein Mädel, das abends 12 Chips vorlegen kann, bekommt also 240 Mäuse ausgezahlt. Was passiert, wenn die Mädels nun rumbaggern würden wie blöde und doppelt so viele Chips, also 300, machten?

Genau, dann käme es zur Inflation; jeder Chip wäre dann nur noch 10 Euro wert. Sie müssten für denselben Lohn doppelt so viel arbeiten. Und da sie sich natürlich möglichst teuer verkaufen möchten, bremsen Sie die Gäste aus. Wenn wenig Gäste da sind und der abendliche Jackpot klein ausfallen wird, halten sie sich versteckt, sitzen stundenlang in ihrer Garderobe und quasseln. Da sind sie alle solidarisch. Die Inflation bleibt aus, kurzfristig geht ihr Kalkül durchaus auf. Langfristig aber nicht, denn die Gäste langweilen sich natürlich, bleiben weg und der Umsatz sinkt.

Es wäre hier die Aufgabe der Thekerinnen, die Mädels aus ihren Verstecken zu scheuchen und auf die Sofas zu setzen. Würden sie das konsequent machen, wären die Pauschalclubs ständig brechend voll. Man würde täglich ein Dutzend Gäste wegen Überfüllung abweisen müssen. Aber die Thekerinnen schlagen sich meistens auf die Seite der Mädels, z.B. Anke und Elke in Münster oder Maria in Dortmund. Dadurch reduzieren sie langfristig den Umsatz und schaden ihrem Arbeitgeber.

Die aktuelle Preiserhöhung dürfte den Effekt noch verstärken. Die Gästezahl wird sinken und die Inflationsbremse der Regelfall sein.

Ich war bisher etwa ein Dutzend Mal in den Pauschalclubs. Das Paradoxe war: an Tagen mit hoher Gästezahl war es oft einfacher, Mädels auf Zimmer zu schleppen, als an schlecht besuchten Tagen. Allerdings musste man sie schon vor dem Thekenraum abfangen.

Ich habe die Pauschalclubs abgehakt. Meine Zeit ist mir zu schade dafür.
Antwort erstellen         
Alt  21.05.2016, 18:06   # 18
Maikäfer3
Krabbeltier
 
Mitglied seit 12. May 2014

Beiträge: 18


Maikäfer3 ist offline
Zitat:
Wegen der geringen Gästezahl zogen die Mädels an diesem Tag ihre restriktive Tour durch. Über Stunden waren nur zwei Zimmer belegt aber im Thekenraum trotzdem fast nur Männer! Die Mädels hielten sich irgendwo versteckt.
Kann mal jemand einem unbedarften Maikäfer erklären, was es damit auf sich hat und welchen Sinn das machen sollte? Ich war vor 2 Jahren auch mal in so einem Pauschalclub und weiß noch, dass ich fast eingeschlafen wäre. Aber was hat das mit der Gästezahl und den Mädels zu tun?
Antwort erstellen         
Alt  30.04.2016, 12:36   # 17
Beagle Boy
Panzerknacker
 
Benutzerbild von Beagle Boy
 
Mitglied seit 29. April 2016

Beiträge: 28


Beagle Boy ist offline
An einem Dienstag Mitte April:

Bild - anklicken und vergrößern
Kimberly PC Dortmund.JPG   Jasmina PC Dortmund.JPG   Bella PC Dortmund.JPG   Nicole PC Dortmund.JPG   Maria PC Dortmund.JPG  

Ich kam kurz nach 11:00 Uhr an; auf dem Parkplatz nur 10 Autos. Also rein!

Ich nahm das Tagesticket, Maria machte den Empfang und die Theke. Maria ist ordinär und lässt ständig zotige Sprüche ab. Ein echtes Luder.

Nach der Renovierung ist der Laden jetzt im Optimalzustand. Nur die Stufe, die sich durch den ganzen Thekenraum zieht, ist eine böse Falle. Da sind sicher schon einige Gäste hingeknallt!

Angekündigt war Show mit Kimberly und Vicky. Beide waren schon um 11:30 im Thekenraum. Kimberly aufs Zimmer geschleppt. Beim Blasen spürte man deutlich ihre Zähne. Sie wird langsam etwas pummelig.

Um 12:00 Uhr dann die erste Entsafter-Show. Ich machte den Anfang und hab Vicky blasen und reiten lassen. Nach 10 Minuten beendet. Und der Nächste, bitte!

Wegen der geringen Gästezahl zogen die Mädels an diesem Tag ihre restriktive Tour durch. Über Stunden waren nur zwei Zimmer belegt aber im Thekenraum trotzdem fast nur Männer! Die Mädels hielten sich irgendwo versteckt. Nur Neuling Jasmina bot sich oft an. Also ab auf’s Zimmer mit ihr. Nach der Geburt ihrer Zwillinge hat sie nicht richtig abgespeckt und ist immer noch sehr üppig. Liebes Mädchen, schönes Blaskonzert!

Als nächste Bella. Sie ist Ungarin, spricht kaum deutsch, ist aber recht tabulos. Anfangs war sie lustlos, machte dann aber gute Blasmusik und wollte doggy gefickt werden. Na gut, kann sie haben! Sie hat Hautprobleme, was an der schweinefleischreichen Ernährung des Hauses liegen könnte.

Dann gefuttert, Futter selbst mitgebracht, Rinderbraten mit Kartoffeln und Joghurtsoße. Kimberly saß am Nebentisch. Ob sie mal meine Soße probieren möchte? Nee, wollte sie nicht, kannte sie ja schon. Recht hatte sie.

Dann Nicole, das schönste Gesicht im Haus. Warum hat sich diese Schönheit ins Billigfickerland verlaufen? Nach dem Auspacken auf dem Zimmer die Antwort: ihr Körper ist von einer Schwangerschaft gezeichnet. Aber sie hatte ein strahlendes Lächeln, einen gewaltigen Charme und ein tolles Sauggebläse. Beste Nummer des Tages!

Zum Abschluß dann Maria. Nein, nicht die Thekerin, die andere Maria! Maria hat leichtes Übergewicht, ist ganz lieb und eine gute Bläserin. Abschluß im Handbetrieb.

Um 20:00 Uhr letzte Dusche und ab nach Hause! Hab' der Thekerin noch ein Abschiedslied gesungen:

“Maria, I’ve just met a girl named Maria…” Maria strahlte: “West Side Story“, sagte sie, “unverkennbar“. Sie spielt das ordinäre Luder nur.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  02.04.2016, 17:20   # 16
Mescalero
Indianer im Ruhestand
 
Benutzerbild von Mescalero
 
Mitglied seit 7. May 2014

Beiträge: 21


Mescalero ist offline
Ostermontag. Tupperparty im Pauschalclub Dortmund.

Bild - anklicken und vergrößern
Stella.JPG   Christina.JPG   Kimberly.JPG   Vicky.JPG   Sendra die Schöne.JPG  

Kurz vor 12:00 Uhr angekommen. 19 PKW auf dem Parkplatz. Tagesticket gelöst.

Geduscht, Eisbärenfell angezogen und gleich zur ersten Nummer in den Showroom. Nina saß nackt und breitbeinig auf der Matratze und erzählte von ihrem Türkeiurlaub. In allen Details. Flug, Hotel und Kosten. Nina ist kein verruchtes Luder, sondern eher der Typ biedere Hausfrau. Immer, wenn ein Gast dazukam, bat sie ihn auf die Matratze, blies ihn in Hochform und wollte dann rektal penetriert werden. Es war auch nicht richtig erotisch, sondern eher wie auf einer Tupperparty. Nur dass es nicht um Plastikschüsseln ging, sondern um Analverkehr. Weil das nicht so mein Ding ist, klappte es bei mir nicht so recht. Sofort bekam ich von ihr einen Privattermin verpasst. Wir verabredeten uns auf 19:00 Uhr.

Zurück in den Thekenraum. Da der Laden stark frequentiert war, war Resteficken angesagt.

Nummer 2 war für mich Stella aus Ghana, 20 Kilo Übergewicht. Blasmusik im Schneckentempo. Immer noch besser, als blöd ruzumsitzen. Wiederholungsgefahr 0 %.

Nummer 3 war Christina, ebenfalls 20 Kilo Übergewicht. Sie hat einen kleinen Sprachfehler und nuschelt etwas, ich hielt sie zuerst für debil, diesen Eindruck widerlegte sie jedoch auf dem Zimmer. Wiederholungsgefahr trotzdem 0 %.

Nummer 4 war Kimberly; sie sieht ihren Bildern nur noch bedingt ähnlich, sie ist nicht mehr skinny, aber immer noch schlank; die blondierten Haare sind mittlerweile wieder dunkel. Schön die großen Schamlippen, in Stellung 69 hatte man den ganzen Mund voll. Negativ ihr leichter Mundgeruch, ansonsten Wiederholungsgefahr 100 %.

Nummer 5: Vicky. Frech und ein bisschen ordinär. Kein Übergewicht, sondern schlank. Wiederholungsgefahr trotzdem 0 %.

Als Nummer 6 hätte ich jetzt gern Bianca gefickt. Bianca sucht sich aber ihre Freier selber aus und nimmt nur ganz junge Kerle. Alles Ü 40 hat bei ihr keine Chance. War nicht schade drum, sie ist sowieso nur eine Gräte.

Stattdessen: Sendra. Sie hat ein wahnsinnig süßes Gesicht mit riesigen braunen Kulleraugen und einem hinreißenden Lächeln. Leider auch etliche Kilo zuviel. Totzdem war es unheimlich schön. Weil sie einfach so lieb ist! Ich mochte sie kaum wieder loslassen. Sie spricht weder deutsch noch englisch, aber wir haben uns über Google-Translate ein bisschen verständigen können. Die Mädels haben Handy-Verbot im Thekenraum. Ich denke immer noch an sie! Gefahr auf LKS: 100 %.

Nummer 7 war dann nochmals Nina. Sie hat unseren Termin präzise eingehalten, mir auf dem Zimmer die Eier ausgewrungen und alles geschluckt. Das spart Zewa. Anschließend machte sie weiter mit ihrer Tupperparty, saß breitbeinig auf dem Bett und erzählte. Von verrückten Freiern, bekloppten Telefonanrufern und Sexunfällen. Wirklich eine ungewöhnliche Lady! Man muss sie einfach mal live erlebt haben!

Sanitärtechnisch-architektonisch-gastronomisch ist der Laden perfekt. Es gibt nichts zu mäkeln. Das Futter ist überwiegend schweinisch, also Schnitzel, Frikadellen, Würstchen, Aufschnitt, alles vom Schwein. Ich esse zwar sowas nicht, aber das hält die Moslems fern. Gut so! Auch die Intrigen und Abmelkereien, wie ich sie im PC Münster erlebt habe, gab es hier nicht.

Beim Verlassen fragte mich die Thekerin nach meinen 3 Lieblingen; diese bekommen dann einen Punkt extra. Alle drei Punkte gingen an Sendra!

Um 20:00 Uhr raus. Jetzt 18 PKW auf dem Parkplatz. Goodbye bis demnächst!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.04.2012, 14:01   # 15
TimmKoeln
 
Mitglied seit 7. February 2012

Beiträge: 27


TimmKoeln ist offline
Pauschalclub Dortmund - Zur Alten Kolonie 14a , Holzwickede (bei Dortmund) - BERICHT

Pauschalclub Dortmund
Zitat:
Im Pauschalclub Dortmund erwartet Dich TÄGLICH ein ständig wechselndes Team von 9 bis 12 heiße Girls. Nachdem Du den Eintrittspreis bezahlt hast wird nicht mehr über Geld gesprochen, und das ist ein Versprechen. Das umfangreiche Angebot des Pauschalclubs Dortmund steht Dir dann kostenfrei zur Verfügung. Pauschalclub: Die beste Erfindung seit dem es Partytreffs & Saunaclubs gibt.
Einmal zahlen und gut is.


pauschalclub.de
02301 / 94 85 882 - [email protected],de
Zur Alten Kolonie 14a
59439 Holzwickede (bei Dortmund)

Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Hallo,
ich möchte von meinen Erlebnissen im besagten Club berichten. Ich war mittlerweile drei mal dort und es gibt durch aus ein paar gute und auch weniger gute Erfahrungen.

Der erste Besuch:
Nach dem ich geklingelt hatte und reigebten wurde, fragte man mich als erstes ob ich schon mal da war. Man zeigte mir die Umkleide, gab mir einen Spintsschlüssel für meine Sachen. Zeigte mir Duschen, Sauna usw. Ich bezahlte für drei Stunden 100 Euro. Dann erklärung das man auf die Damen zugeht um mit Ihnen in Kontat zu kommen. Es gab ein Buffet wo man sich Bedienen konnte und auch Kalt- und Warmgetränke. Da ich ziemlich nervös war ging ich direkt zu der ersten hin, die mir auffiel, weil ich nur in "Netzkleidung" rumlief, man konnte also alles sehen. Sie hieß Klara und nach ein paar mInuten gings auf Zimmer. Sie sah sehr hübsch aus und hatte eine gute Figur. Auf dem Zimmer dann war es aber leider nicht so toll, man merkte Ihr an das Sie wenig Lust hatte gab sich auch nicht sonderlich Mühe das zu ändern.
Nach getaner "Entspannung" wieder nach unten und erst mal unter die Dusche. Dann erst mal einen Kaffee und etwas umgeschaut. Dann viel mir Nina auf, ganz anderer Typ von Frau und sehr offen, wir plaudern sehr nett und angeregt, bis SIe mich fragte ob wir aufs Zimmer gehen. OBen war es dann eine andere Welt wie mit Klara, Sie bließ ohne Gummi und das auch wirklich gut. Später dann Gummi drüber und anständig in alles denbaren Stellungen es krachen lassen, aber meine "Pause" war wohl noch nicht zu lange her, so dass ich nciht kommen konnte, und das merkte Sie, machte den Gummi ab und bließ wieder und das in einer Art, wie selten erlebt... irgendwann meinte Sie nur, ich soll endlich spritzen und zwar in Ihren Mund... so was lässt man sich ungern zweimal sagen :-) also echt klasse Nummer, da war die Enttäuschung von Klara wie weggeblasen...
Danach erst mal Pause für mich, und wieder duschen, dann sah ich eine, die man erst auf den zweiten blick gut fand, Isabella, eine Karikschönheit und ein Hintern, wie man ihn nur im Traum sehen würde. Also angepsrochen und nett Unterhalten und dann ab auf das Zimmer, was dann kam, ist einfach nur der Hammer gewesen, Sie übertraf Nina noch in allen Punkten und war der Traum eines bestimmt fast jeden Mannes. Anschließend gab es noch eine Rückenmassage, was das ganze vollendete, besser konnte es nicht mehr werden und ich beschloss mich zu verabschieden, die drei Stunden waren auch rum.

Mein zweiter Besuch:
Mir war bei meinem ersten Besuch bereits Dennise aufgefallen, aber da war immer jemand schneller als ich und so konnte ich Sie nicht ansprechen, dies war jetzt anders. Also direkt zu Ihr hin, ein Traum in Blond und nett Unterhalten. Auf dem Zimmer dann, war Sie echt klasse, blasen ohne Gummi, und alle Stellungen geamcht die man so kennt. Ich war begeistert von Ihr, weil Sie ganz natürlich war. Die musste ich mir merken, das ging ja so weiter wie es bei meinem ersten Besuch aufgehört hatte, dachte ich mir zumindest.
Nachdem ich dann erst mal geduscht habe, wollte ich was essen und einen Kaffee tirnken, wa sich auch machte. Dann sah ich Alicia, nicht so ganz der "Renner" wie die anderen Damen die ich biher dort kannte, aber irgendiwe hatte Sie etwas, also hin zu Ihr dann nach dem üblichen Smalltalk aufs Zimmer, war aber leider eine ähnliche Enttäuschung wie Klara vom ersten Besuch, naja dachte ich mir kann ja nicht immer gut sein. Dann das übliche Procedere, duschen, Kaffee, und zur nächsten, die dann Jessika hieß, klein nur 150 cm, aber eine Oberweite die irgendwie größer war als Sie selbst, total nett und sympathisch, und natürlich wieder auf Zimmer, als Sie Ihre Oberweite dann auspackte und zum ganzen gab, war meine erste Frage ob die "echt" sind, Sie sagte "fass an dann weißt Du es" sie waren echt, absolut der Hammer wie auch die anschließende Gymnastik mit Ihr. Auch da waren die drei Stunden wie im Flug vergangen, waren schon 3,5 aber sah man nicht so eng, und ich verbaschiedete mich bis zum nächsten Mal.

Mein dritter Besuch:
Als ich rein kam, saß Dennise direkt am Tresen, also nicht lange fackeln, ich wusste ja, was mich erwartete, und zu Ihr hin. Ich habe Sie direkt mit Namen begrüßt und nach kurzem Smalltalk fragte SIe ob wir nach oben gehen, na kalr sagte ich, mit Dir immer Dennise. Auf dem Zimmer gab es dann das supergeile Blaskonzert und als ich mich kaum noch zurückhalten konnte, sagte Sie, komm spritz mir in den Mund.. gesagt getan und einfach nur geil, natürlich sei erwähnt das sie nicht schlucken, sondern das ganze dann dezent ins Papiertuch "spucken" aber das Gefühl ist schon geil, wie Dennise das ganze macht.
Danach war Monika dran, sehr nett anzuschane, lange dunkle Haare und eine tolle Figur. Auf dem Zimmer aber dann die Ernüchterung. Ich solltemich hinlegen, denn Sie müsse jetzt "arbeiten", ein Spruch, der ncht gerade "antörnt", dann die nächste Frage, ob Sie mit oder ohne Gummi blasen soll.. ich meinte, wenn Du ohne machst, dann gerne ohne, worauf Sie dann in einem nicht so netten Ton antwortete; aber spritz mir nicht in den Mund, keine Sorge sagte ich nur.... Sie bließ dann richt ordentlich, aber ich wollte ficken, also Gummi drüber und ab in die Mssiostellung... dann wollte ich Sie von hinten nehmen, aber das wollte Sie nicht (kein Doggy, ich war etwas sprachlos, dabei hatte Sie einen schönen runden Po) also von der Seite, fertig gemacht und dann wieder nach unten unter die Dusche, war also eine Enttäuschung, eigentlich schade, aber das aussehen entspricht halt nicht dem, was manche vorzugeben zu scheinen.
Dann bin ich zu Ella, eine Arikanerin, die wirklich klasse aussah un dauch auf dem Zimmer genau das verprach, auf der Treppe nach oben fing Sie schon an zu kuscheln und mich zu küssen, auf dem Zimmer ging es dann auch wieder richtig heiß her, Sie bließ zwar mit Gummi, aber das richtig gut und auch der anschließende Fick, war echt klasse.

Fazit, mit den richtigen Damen auf dem Zimmer, macht es richtig Spaß, und auch den Damen, denen merkt man es an, wem es Spaß macht und wem nicht. Wer mal viel Zeit hat, kann auch ein Tagesticket für 150 Euro lösen, dann kann man von 11 . - 23 Uhr dort bleiben und hat mit Sicherheit genug Gelegenheiten und einen schöne geilen Tag.

Viele Grüße
Timm
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.09.2009, 16:43   # 14
donaldo
Quack - salber
 
Benutzerbild von donaldo
 
Mitglied seit 8. November 2003

Beiträge: 10.759


donaldo ist offline
schöner Bericht

mir gefällt immer, wenn man pro und contra sachlich in einen Bericht einfließen lässt und so dem Leser die Möglichkeit bietet, eine eigene Entscheidung zu fällen.

schlage dich deshalb für eine Freikarte vor
__________________
Einer Versuchung sollte man stets nachgeben. Wer weiss, ob sie jemals wiederkommt. (Oscar Wilde)

Ich bin gern in Gesellschaft einer guten Frau. Wobei ich entscheide, ob sie gut ist. (Klaus Löwitsch)
Antwort erstellen         
Alt  07.09.2009, 14:37   # 13
Sodl
 
Mitglied seit 25. June 2007

Beiträge: 8


Sodl ist offline
Sodl das erste mal im Pauschalclub (Dortmund)

Ich nutze P6, weil ich junge, hübsche Mädels poppen möchte. Die sollten einen brauchbaren Service bieten, vernünftig deutsch sprechen und ZK anbieten. Bezüglich Flatrateclubs habe ich bislang eine sehr dezidierte Meinung gehabt: Das kann einfach nichts taugen, zumindest für mich, weil es betriebswirtschaftlich nicht aufgeht.

Nun habe ich über den Flatrateclub Dortmund eher Gutes gelesen, die Girls auf der Webseite sehen ganz brauchbar aus, und der Preis ist so, dass es gerade so funktionieren könnte. Also warum nicht mal selbst eine Meinung bilden.

Samstag etwa 13:00 Uhr laufe ich durch ein Gewerbegebiet auf der Suche nach 14A. Webweiser gibt es nicht, und mal abgesehen davon, dass die Hausnummer etwas größer geraten ist, weisst nichts auf das in diesem Haus ausgeführte Gewerbe hin - die Nachbarschaft wird's freuen.

Geplant war die Tageskarte zu 150,- Euro, man empfiehlt mir, erst mal die 3 Stunden zu 100,- Euro zu buchen, verlängern könnte ich dann immer noch, wenn es mir gefällt. Also gut, erst mal 3 Stunden, ich zahle und mir wird erst mal kurz das Haus gezeigt.

Das Haus ist ein normales Einfamilienhaus, die Platzverhältnisse sind entsprechend beengt: In der Umkleide stehen zwei Waschmaschinen, vor der Sauna dann die beiden Trockner, Duschen gibt es ausreichend, aber nur eine Toilette, und beides teilt sich denselben engen Vorraum. Nun ja.

Eine wirklich positive Überraschung ist der "kulinarische Teil". Bei den Getränken die üblichen alkoholfreien Verdächtigen (Marke, nicht Aldi), dazu einen 100%igen Orangensaft aus Pfandflaschen- Respekt. Das Essen ist überwiegend kalt, aber gut sortiert (zwei Sorten Müsli, Brötchen, Brot und Vollkornbrot, Nutella, Honig und Pseudo-Honig, mehrere Sorten Marmelade, Wurst, Käse, Obst, Joghurt und Puddings, dazu heisse Würstchen und Suppe, und sicher noch ein paar Sachen, die ich jetzt vergessen habe) und erkennbar "mit Liebe" gemacht.

Was stört ist, dass der Raum übelst verqualmt ist - später wird es besser, als die Tür zum (winzigen) Außengelände geöffnet wird. Den Teil um das Buffet herum zur Nichtraucher-Zone zu erklären würde den Club für Nichtraucher deutlich attraktiver machen. Schön ist auch, dass Zeitschriften ausliegen (SPIEGEL, Fokus, ct, Stern, AutoMotorSport und andere), und das auch noch in aktuellen Ausgaben.

Solche Dinge sind mir wichtig, weil ich zwischen den Nummern Regenerationsphasen brauche, und die will ich nicht nur in der Sauna verbringen. Apropos Sauna: Beim ersten Gang hat die nur 70°. Da der Regler frei zugänglich ist, aber ich erst mal nachgeregelt, danach hat's gepasst...




So, jetzt aber "zum Eigentlichen"... Mädels waren insgesamt ausreichend viele da, aber natürlich sind die Dreibeiner in der Überzahl, und es entstehen immer mal wieder Zeiten, in denen nichts wirklich Attraktives verfügbar ist. So auch bei meinem Eintreffen. Eine der Hübschen entschwand gerade mit einem Gast nach oben, da war dann erst nur noch eine, die nicht so ganz mein Fall war, dann kam auch noch eine dazu, die nun wirklich indiskutabel war.

Als dann Denise eingetroffen ist, habe ich nicht lange gefackelt sondern sie gleich angesprochen. Denise ist Deutsche, schätzungsweise Ende 20, sieht durchaus annehmbar aus.

Da bei allen vier Mädels das grundsätzliche Procedere dasselbe ist, erkläre ich es nur einmal: Lust auf Small-Talk auf der Couch hat eigentlich keine, es kommt recht schnell der Vorschlag, auf's Zimmer zu gehen. Dort wird man erst mal ein paar Minuten alleine gelassen, dann kommt das Mädel nackt wieder (und schon mit Flutschi versorgt).

Wenn auf der Webseite etwas von "langes Vorspiel" und "viel Zärtlichkeiten" steht, dann muss man das eher relativ sehen. Denise hat nachgefragt, ob sie mit oder ohne Gummi blasen soll, als Gentleman überlasse ich die Entscheidung immer den Damen, sie entscheidet sich dann für FO. Die folgende Nummer ist nun wirklich nicht die Offenbarung, aber durchaus besser als das, was ich in manchem FKK-Club schon erlebt habe.

Zweite Nummer mit Mimi, eine durchaus hübsche Bulgarin mit bezauberndem Lächeln. Dass auf der Webseite etwas von Zungenküsse steht, braucht man nicht wirklich ernst zu nehmen. Mimi ist von den vier Holden diejenige, die es am wenigsten eilig hatte, wir passen jedoch physisch nicht wirklich zusammen (ich bin recht schlank, und bei einem Mädel mit ähnlichem Körperbau wird es für sie ein wenig unangenehm, nicht das erste Mal, dass ich das erlebe). Ich mache das, was man in einer solchen Situation tun sollte, insbesondere dann, wenn es einen nichts kostet: Ich breche die Nummer ab. Mimi mag das erst gar nicht verstehen, aber ich weiß, dass es besser so ist.

Bei der dritten Nummer wird das nicht passieren, Nicole ist deutlich besser gebaut, als die Bilder vermuten lassen, und das Alter würde ich eher Mitte/Ende dreißig schätzen, der Sex aber ist in Ordnung.

Vierte Nummer mit Mia, im Gegensatz zu den Bildern auf der Webseite blond (wenn es dieselbe sein sollte), sehr gute Figur, über das Geschehen gibt es nichts weiter zu berichten.




Fazit: Insgesamt bin ich positiv überrascht. Stammkunde werde ich dort sicher nicht: Erstens bin ich zu selten in der Gegend, zweitens lege ich auf ZK größeren Wert. Aber ich glaube doch, dass ich nicht das letzte Mal dort war (wobei der Laden ja auch noch Filialen in Bochum und Münster hat).



Ich glaube auch, dass ich durchaus zum Flatrate-Fan werden könnte, wenn das mal jemand "richtig" anpackt: Also Preisniveau so um die 200,- bis 250,- Euro, dafür ZK, die Nummer eher 30 als 15 Minuten, die Belegschaft doch noch ein wenig hübscher (teilweise war's ja schon völlig in Ordnung, aber halt nur teilweise...), ein wenig mehr Platz, und noch ein paar Alternativen für die Regenerationsphasen (vielleicht ein Billiard-Tisch oder ein Flipper-Automat, Internet-Arbeitsplätze oder ein Kino, wo eher ein Nachrichtensender als ein schlechter Porno läuft)


http://www.pauschalclub.de/
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  07.08.2009, 11:26   # 12
ypsiloon
 
Mitglied seit 19. June 2006

Beiträge: 1


ypsiloon ist offline
Wink Kurzbesuch Partytreff Airport

ür mich wars das erste Mal in Dortmund - bin aber sehr zufrieden wieder nach Hause gefahren.

Über die Location ist genug geschrieben und diskutiert, daher will ich es kurz machen:

Runde 1 mit Isa:

Augenkontakt und ab aufs Zimmer, das übliche und dann - der Druck war doch zu groß und ich war gleich nach der Runde FO fertig- also gabs noch ne kleine Runde Massage, was nach der Autofahrt auch sehr erholsam war.

Note 2-

Runde 2 mit Jessika :

Standardprogramm mit FO und Reiten - Tüte wieder voll - Patient zufrieden - Note 2

Runde 3 mit Denise:

Streicheln , Blasen FO und ein wilder Ritt - ging gut mit - hinterher noch süss gekusschelt - so wünscht mann es sich - Note 2+


Insgesammt hat es sich gelohnt, den Zwischenstop einzulegen - Wiederholung kommt bestimmt.

Gruß
Sam
Antwort erstellen         
Alt  20.07.2009, 14:00   # 11
PrinzPoldi
PrinzGirlyKnipser
 
Benutzerbild von PrinzPoldi
 
Mitglied seit 20. July 2009

Beiträge: 22


PrinzPoldi ist offline
Thumbs down Flugzeugabsturz ;-)

Hallo wehrte Kollegen,

lange war ich drauf und dran dem Pauschalclub am Airport einen Besuch abzustatten. Nachdem ja mittlerweile der Kette insgesamt 3 Läden angehören, sollte mann denken das die Gäste zufrieden sein sollten sonst würde diese Expansion ja nicht wirklich Sinn machen.
Ein Blick hier ins Forum verrät eine geteilte Meinung, aber nun Gut Geschmäcker sind verschieden und da macht sich der liebe "ER" doch mal selbst ein Bild von der Geschichte am Airport.

Kurz nach Mittag zur Hauptverkehrszeit, nicht nur auf der B1/A40 , checkte ich am Airport ein. Das Flugticket für 3 Stunden für 100 Euronen wurde am Empfang gelöst, die etwas kühl wirkende Empfangsdame klärte mich über die entsprechenden Details auf bevor es dann für mich in die Umkleidekabine ging.

Naja was soll ich sagen, wurde ja schon hier erwähnt, sehr Intressante Raumlösung für Umkleide und Toilette. Für Leute mit Platzangst ist das nichts, oder ich bin einfach nur verwöhnt. Die Toilette ist im selben Raum und nur durch eine Türe abgetrennt, was mann dann auch sofort merkt wenn ein Gast dort eine Dauersitzung abhält.

Auch die zur Verfügung gestellten Bademäntel haben meiner Meinung nach ihre besten Zeiten hintersich, hier könnte und muss meiner Meinung nach mal etwas neues angeschafft werden, wenn Flecken nicht mehr raus gewaschen werden können, gehören die aus dem Verkehr gezogen!

Nach den ersten Eindrücken, verließ ich dann die Umkleide Kabine mit einem etwas mulmigen Gefühl und begab mich in den Kontaktraum um mich auch dort mal umzuschauen.
Wie gesagt Hauptverkehrszeit, anwesend waren gut 15-20 Mitstreiter und angesagte 10 Mädels.
Zu letzteren muss ich positiv erwähnen, dass alle nett anzuschauen sind. Natürlich keine Optischen Highlights aber dafür auch keine die ich als NoGo oder GehtgarNicht bezeichnen würde.

Nach einem Drink und näherer Sichtung der Damen, entschloß ich mich für:

Denise, 23 aus Deutschland,
ein Small Talk war hier nicht möglich und vielleicht auch gar nicht Üblich, also ging es sofort aufs Zimmer.
Hier ging es im selben Tempo weiter: Streicheln, Blasen: eher Handjob als Blowjob dann sofort Gummierung.
Eine Stellungswahl hatte ich nicht, sie bat mich das ganze doch Missionar zu machen da sie ja noch den ganzen Tag vor sich hätte -Hallo geht es noch?
Also gut in der Misso ging der Fick dann los, dank des anfänglichen guten Handjobs dauerte der Fick auch nicht allzulang.
Ich denke sie war froh, hatte es doch nur noch gefehlt das sie während der Nummer noch auf die Uhr schaut.

Naja was will Mann auch erwarten in einem Pauschalclub, aber mal ganz im Ernst, die Nummer ist eigentlich keinen Buchstaben wert den ich hier tippe,
da habe ich schon etliche bessere Nummern auf der Hornbachschleife oder auf dem Eierberg erlebt.

Nach einer Zigarette wieder im Kontaktraum angekommen, schaute ich mich wieder etwas um.
Auch hier muss ich erwähnen das die anfänglichen Eindrücke aus der Umkleidekabine sich hier bestätigten, hier wäre mal ein Hausputz oder Renovierung nötig, alles im allem wirkt schmierig und keimig.

Naja jetzt bin ich hier und muss das beste raus machen, also habe ich neue Motivation geschöpft und mir das nächste Ziel heraus gesucht:

Laura, 25 aus Russland,
tja da wurde ich doch glatt von einem Kollegen überholt der mir die Kleine dann vor der Nase weggeschnappt hatte. Nun Gut waren ja noch andere anwesend also ging es zu:

Ines, 25 aus Litauen,
hier war ich schnell genug. Nach kurzem Small Talk ala "zum ersten mal hier" & "wie heisst du" & "wollen wir ficken" ging es aufs Zimmer.
Eigentlich doch ganz süß die kleine dachte ich mir und baute meine Stimmung wieder etwas auf. Auf dem Zimmer angekommen, erlebte ich die selbe Nummer wie bei dem Fick mit Denise.
Die Krönung war diesmal nur noch die künstlerische Stöhnerei ala Billig Porno.

Diese Nummer war auch das letzte für mich im Airport.
Klar war die Kohle schon weg ausserdem noch hatte ich noch über 1,5 Stunden Zeit, aber ganz im Ernst das war es mir nicht mehr wert.

Nach 2 solchen Fick´s hatte ich keine Lust auf eine weitere Erfahrung und entschloß mich dieser Geschichte einen Haken zu verpassen und zu gehen.

Fazit Airport Partytreff:
Die Räumlichkeiten wirken dreckig, ungepflegt und verbraucht. Auch die Bademäntel etc. haben ihr zeitliches hinter sich und sollten ausgestauscht werden. Zur Damenauswahl, rein Optisch gesehen, kann ich nichts negatives sagen, jedoch zum Service, der ist meiner Meinung nach nicht vorhanden und auch ein Pricing Modell eines Pauschal Clubs endschuldigt dies nicht. Es gibt Saunaclubs wo ich für das selbe Geld zwei sehr Gute Nummern bekomme und gleichzeitig noch viele anderen Vorzüge genießen kann.

Anmerkung zu meiner Bezeichnung Fick:
Normalerweise benutze ich solche Bezeichnungen nicht in meinen Berichten. Jedoch finde ich das diese hier mehr als angebracht ist. Das Wort spiegelt nur zu Gut meine Erlebnisse wieder und wurde deshalb hier verwendet!


Ich denke jeder von Euch sollte sich selber ein Bild von solchen Ettablisments machen, meine Erfahrungen zeigen mir jedoch das ich diesen Besuch nicht wiederholen werde und auch keinen Besuch in den Schwestern Clubs in Bochum oder Münster machen werde.

Euer PrinzPoldi
Antwort erstellen         
Alt  23.03.2009, 11:06   # 10
mässjuh
 
Benutzerbild von mässjuh
 
Mitglied seit 21. January 2007

Beiträge: 105


mässjuh ist offline
da kann man nur abraten . .

Ich war am 19.03.09 im Pauschalclub-Airport.

Die Homepage ist ja ansprechend gestaltet, die Realität sieht leider anders aus. Von "First Class" kann nicht annähernd die Rede sein.

Ich kam gegen 18.30 Uhr. Es waren insgesamt nur angeblich 8 Mädchen da, davon habe ich 6 gesehen. Von denen waren zumindest zwei optisch indiskutabel - eine "Spanierin", und eine Thailänderin ("Kim-Thai"), beide etwa um die 40, verbraucht aussehend, mit Hängebäuchen und mächtigen Zellulitisbeinen, die sie ungeniert zur Schau stellen, wenn sie zwischen dem lieblosen Buffet und dem Gästeraum hin- und herliefen. Die Fotos der Thai auf der homepage entsprechen nicht der Wirklichkeit. Etwa drei einigermaßen ansprechende Mädchen waren da. Die waren für etwa 10 anwesenden Gäste zuwenig. Die Mädchen kamen die Treppe herunter, wo die Zimmer sind, und wurden schon vor der Bar wieder "abgefangen" von dem, der sich am schnellsten zum "Zugriff" entschloss. Keinesfalls konnte man also in Ruhe und aus akzeptabler Anzahl von passablen Damen auswählen.

Wie war der Ablauf ? Man kommt rein und die Hausdame Daniela erklärt einem, wo was ist und wie es geht. Man zieht sich in einer beengten Garderobe um, wo ein Haufen Waschmaschinen und Trockner ihre Arbeit tun. Daneben ist eine winzige Sauna gelegen. Anschließend in die Dusche. ein winziger Vorraum, drei eng aneinander liegende Duschmöglichkeiten, wenn noch ein oder zwei andere Gäste dort duschen und vielleicht auch noch dick sind, wie bei meinem Besuch, ist das mehr als unangenehm.

Man geht geduscht in die "Gemütliche Lounge zum verweilen", wo einem gleich der Zigarettenqualm entgegenschlägt. An der wenig einladenden Bar mit ein paar Hockern davor erhält man einen softdrink nach Wahl. In dem Raum mit der Bar finden sich ein paar Couchen und Tische sowie das "buffet". Ich habe mir davon lieber nichts genommen. Nun kann man warten, ob vielleicht ein Mädchen kommt und einem gefällt. In diesem Raum wie auch im benachbarten größeren Aufenthaltsraum laufen billige Pornofilmchen. Es herrscht eine bedrückende Atmosphere. Die Spanierin nimmt grad eine Mahlzeit ein. Die Thai hockt wenig ansprechend auf einer anderen Couch. Als Gast weiß man gar nicht wo man hinsoll. Alles ist weder gemütlich, noch gepflegt. Möbel und Einrichtung haben ihre besten Jahre hinter sich. Man will eigentlich am liebsten wieder gehen, aber man hat ja schon bezahlt. Ich hatte die Alternative 3 Stunden für 99,99 € genommen.

Nach 3 Apfelschorle kam Dennise, die eine gute Figur, leider aber gelbe Zähne hat. Küssen will man sie nicht. Ich ging mit ihr nach oben. Das Zimmer war der nächste Schock. Ein siffiges Bett, und daneben ein Mülleimer, voll mit Papiertüchern der vorher bedienten Kunden. Ich breitete die beiden auf dem Bett liegenden Handtücher auf dem Bett aus, weil ich direkten Hautkontakt vermeiden wollte. Auf die Kissen musste man sich leider trotzdem legen. Wenn ich gewusst hätte, dass nach dem Service diese Handtücher nicht ausgewechselt, sondern dort liegen bleiben und nur wieder frisch drapiert werden, hätte ich frische geordert. Denise machte ihren Job. Sie macht auch "französisch total", also mit Spritzen in den Mund. Was weniger schön ist, dass sie anschließend aufspringt und die Ladung in den Mülleimer mit den Tüchern spuckt. Man geht mit keinem angenehmen Gefühl wieder die Treppe runter.

Nach einer kleinen Pause im Aufenthaltsraum. wo sich sex-hungrige Gäste anstarren, konnte ich Mia für eine zweite Runde abfangen, die eine wirklich sehr tolle Figur und ein sehr nettes Gesicht hat. Ich ging mit ihr in ein anderes Zimmer rauf und ließ mir dann ein Zusatzhandtuch bringen als Abdeckung für die Kopfkissen, die einen strengen Schweißgeruch früherer Kunden aufwiesen. Mia kam nackt wieder rein und ging gleich zur Sache. Blasen, Gummi, Verkehr von oben, Missio und von hinten, dann wieder blasen. Das war insgesamt in Ordnung. Jedoch sagte sie mir auf Frage und meine bedenken zur Hygiene, dass die Handtücher auf dem Bett bleiben, das sei ja nicht so schlimm. Sie müsse sich ja auch nicht drauflegen.

Danach beeilte ich mich, aus diesem Laden wieder herauszukommen.

Wiederholungsfaktor: 0 % !!

Es gibt hier viele bessere und sauberer geführte Clubs. Da muss man nicht in so einen schmuddligen Laden gehen.

__________________
Antwort erstellen         
Alt  10.12.2008, 04:21   # 9
MarkAnton1966
 
Mitglied seit 29. December 2007

Beiträge: 5


MarkAnton1966 ist offline
Voll auf die Kosten kommen

Hallo allerseits,

ich war in den vergangenen Monaten dreimal Gast im Airport Club in HoWi (nicht zu verwechseln mit dem Club Chaussee direkt an der B1 gegenüber dem Flughafen) und werde in Zukunft häufiger einen Abstecher dorthin machen. Das Personal sowie die anderen Gäste sind freundlich und die Mädels sowie die Räume sind sauber.
Es war zu keinem Zeitpunkt ein Problem, auch mal zwei Damen mit auf's Zimmer zu nehmen. Zugegeben, die Damen sehen nicht immer so aus, wie auf den Fotos der Homepage angegeben. Aber es war immer geil und wer mich ein innerhalb der 3 Stunden, die im Basispreis enthalten sind, vier mal zum lustvollen Abspritzen bringt, hat sein Geld ehrlich verdient.
Eins allerdings ist Schade - dass die Mädels keinen Chip dafür bekommen, mit den Gästen in den Whirlpool zu steigen.

Euer Mark.
Antwort erstellen         
Alt  18.07.2008, 10:07   # 8
Guenter12
 
Mitglied seit 7. August 2006

Beiträge: 14


Guenter12 ist offline
Den Airport Pauschalclub finde ich so toll, dass ich nicht wechseln würde. War diese Woche mal wieder dort. Ich finde die Nina am besten. Die ist leider nur Mo + Mi + Fr im Club.

Gruß Günter
Antwort erstellen         
Alt  15.03.2008, 10:14   # 7
MarkAnton1966
 
Mitglied seit 29. December 2007

Beiträge: 5


MarkAnton1966 ist offline
aktuelle Erkenntnisse?

Hallo liebe Mitficker,

ich wollte mir in den Osterferien mal nen "kleinen Abstecher" zum Airport-Club gönnen. Gibt es da irgendwelche neueren Erkenntnisse, Tipps, etc.?

Geile Grüße
Antwort erstellen         
Alt  03.12.2007, 23:17   # 6
Alter Bock
 
Mitglied seit 28. September 2006

Beiträge: 21


Alter Bock ist offline
Sag mal, wo kann man in Selm dieses Angebot für 2H/50€ wahrnehmen? Ich muss nämlich vor Weihnachten meine Tante in Bork besuchen und da ist es nicht weit bis Selm. Ich weiß früher gab es in Selm bzw. Bork heiße Miezen. Aber das ist schon 20 Jahre her. Am besten konnte man die beim Schützenfest abgreifen für umsonst!
Antwort erstellen         
Alt  03.12.2007, 22:48   # 5
-
 

Beiträge: n/a


ja sicher...bestimmt hat sich was verändert...als ich da war...eben zoo...am freitag l.w. war ich in dorsten...auch zoo...

hab den eindruck, als ob dorsten irgendwie abbaut...keine gscheiten weiber mehr...2 madams haben versucht auf typ kathi zu machen...aber sind noch schlechter als die gewesen...ab in die entsorgung...

muß wohl mal wirklich das traumland checken...

bb
netlover
Antwort erstellen         
Alt  28.11.2007, 08:14   # 4
jkl1er
 
Mitglied seit 7. March 2002

Beiträge: 8


jkl1er ist offline
airport dortmund

Hi netlover,

als ich Ende Oktober da war, hatte ich nicht einen so schlechten Eindruck.
Es waren um 11.30 ca. 7-9 Mädels da, z.T. sehr ansehnlich und keine Nilpferde?!
Zuerst mit einer Deutschen hoch aufs Zimmer; der este Druck war weg. Dann war Nina da, klassisch, anal und FO. Sie ist richtig nett. Zum Schluss haben sich zwei Polinnen (Kinga und ?), die auch schon in Dorsten tätig waren, um mich gekümmert. Alles in allem guter Service.
Das Essen ist nicht der Hit - aber wir gehen ja auch nicht zum Essen hier hin. Das einzige, was zu bemängeln ist, die Dusche und Umkleideräumlichkeiten sind sehr! beschränkt!!
Für drei Stunden 99 Euro sind aber dann doch etwas viel.
In Selm läuft zur Zeit das Angebot, 2 Stunden 50€ und 3 Stunden 60€ und den ganzen Tag 100. Die Mädels in Selm sind nicht ganz so optikmässig, der Service ist aber okay.
VIEL SPASS WEITERHIN
Antwort erstellen         
Alt  26.08.2007, 22:57   # 3
-
 

Beiträge: n/a


Red face dortmund airport-partytreff....

am donnerstag dort um 10.58 aufgeschlagen....du bist aber früh dran...na komm rein.

prozedur bis austritt aus dusche ins forum ist ja hinreichend bekannt!


erstmal in die sonne gesezt und der dinge geharrt, die dort anharren sollen. auf der terrasse einer häßlichen polin oder russin beim schimpfen am händy zugehört....wenn ich chefin währ...ich würd das den damen verbieten, so ins händy zu brüllen...wofür gibts denn das telefon??? bestimmt war das mikro hinterher kaputt...wenn die so bläst wie sie telefoniert....

naja...weiter geharrt auf die dinge - die dort passieren sollen. so nach dem 4ten apfelsaft mich aufs innere lotterbett gesetzt, um die wahrlich appetitbrocken dort vorbeimarschieren zu lassen.

also jungs...wenn ich im zoo nilpferde ansehen will, dann gehe ich dort hin, aber nicht in einen partytreff! gerade mal ein fast-top-act aus litauen war da! figur - naja schön...okay - war auch eine der wenigen fraugen, die es geschaft hatte, mir mit verhüterli bis zur entladung einen zu blasen, nix anblasen ohne...grrrr.

dann noch mit einer spanischsprechenden spanienerin oder latina hoch, gut ohne steifgeblasen, wollte zungenküsse - aber von mir abgelehnt und hat mir einlochen von hinten ohne verhüterli angeboten, gottseidank zog sie mir doch noch einen mit dem mund drauf, aber dann wieder ab und hat mir ohne geblasen bis abschuß auf ihre möpse.

fazit: nur schöne homepage
fazit: maximal 2 ansehliche exemplare
fazit: in den zoo gehe ich sonntags
fazit: in den airport party-treff nicht mehr!

nächsten monat nochmal dorsten-treff!

bb
netlover
_____________________________________
"Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können.“ (Johann Nestroy)
Antwort erstellen         
Alt  04.07.2007, 17:55   # 2
analist
Hobbyficker
 
Benutzerbild von analist
 
Mitglied seit 12. April 2004

Beiträge: 1.154


analist ist offline
In welchem Forum

hast Du diesen Bericht eigentlich noch nicht veröffentlicht?

Das LH fühlt sich natürlich geehrt ...
Dass (aus süddeutscher Sicht) ab der Mainlinie gelegentlich fast paradiesische Verhältnisse vorkommen, war aber schon bekannt.
__________________
............................................


Der Fick ist der Vater aller Dinge
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:34 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City