HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   
MILF Sexkontakte

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



























Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  21.11.2010, 03:50   # 1
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Planet Eden (früher Midland/FKK Planet) - gibt es nicht mehr

Bild - anklicken und vergrößern
planet logo.jpg  
FKK Planet
Zitat:
Lt. HP beträgt der Eintritt 50€. Softdrinks, Kaffee, Bier und Buffet sind darin enthalten, sonstige alkoholische Getränke werden lt. Preisliste berechnet.

Öffnungszeiten:
So-Do 11:00-04:00 / Fr-Sa 11:00-05:00


Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Am 18.11. war es soweit: Re-re-opening vom Ex-Midland, nun FKK Planet.

Nach einer nervigen Anfahrt von fast genau 2 Stunden (und das war noch ohne richtigen Stau) und 150km haben Kollege Dienstältester und ich bei Ankunft gegen 16:30 einen schon sehr gut gefüllten Parkplatz vorgefunden. Nicht wenige Autos davon waren lt. Kennzeichen aber wohl eindeutig Mitarbeiter des Clubs. Von außen sieht der Club auf den ersten Blick aus wie eine Großraumdisco.


Empfang:

Beim freundlichen Empfang kurz erklärt bekommen, daß am heutigen Eröffnungstag der Eintritt frei ist, incl. Getränke, Buffet, Nutzung aller Einrichtungen usw.

Wir bekamen ein Handtuch, ich habe mir dann jedoch einen Bademantel geben lassen, dieser kostet 5€ extra (bei freiem Eintritt ist es völlig ok, sollte das bei 50€ Standardeintritt auch so sein, finde ich das ein wenig übertrieben) und wir wurden nach unserer Schuhgröße gefragt.

Die Latschen sind in den Spinden und die Schränke werden dann entsprechend nach der Schuhgröße vergeben. Jedenfalls in der Theorie, denn die Latschen in meinem Schrank waren 4 Nummern zu groß. Ich habe mir dann einfach ein Paar aus der Tonne mit dem Desinfektionsbad genommen. Die Latschen sind übrigens sehr bequem. Der Bademantel hatte einen unangenehm chemischen Geruch, der dürfte nach 2-3 mal waschen ja aber der Vergangenheit angehören.


Umkleide:

Auf dem Weg vom Empfang zur Umkleide passiert man einen Geldautomaten und die Wertfächer.

Die Umkleidekabine ist hell und geräumig, Ablagen sind vorhanden, es fehlen aber die üblichen Artikel wie Deo, Haargel, Bodylotion etc. Auch einen Fön und Kämme/Haarbürsten habe ich nicht gesehen.

Kleine Spinde wie fast überall, aber mit Kleiderbügel und Haken ausgestattet.

In der Umkleidekabine gibt es 2 Handwaschbecken mit Spiegel darüber. Die Dusche in der Umkleide ist ein wenig zu klein (3 Duschköpfe), bei Andrang kann es hier leicht zu Stauungen kommen, da es im Duschbereich auch recht eng ist. Zur Not eine der anderen Duschen im Wellness- bzw. Zwischenbereich (Nähe Masseur) nutzen.

Alle Duschen im Haus wirken edel gestaltet, und sind mit Schieferplatten im Boden, Decken und Wänden verkleidet. Zwar schön, aber unpraktisch, wenn man nasse Haare vermeiden will: In allen Duschen sind die Duschköpfe in der Decke eingelassen. Das Wasser wird mit Hebel an- und ausgemacht bzw. die Temperatur geregelt, also nicht wie zumeist üblich mit Knopfdruck und nervigen Zeitschallintervallen von 20-30 Sekunden. Positiv auch, daß es an vielen Stellen im Haus WCs gibt, zudem deutlich beschriftet.


Damen:

Beim Betreten des Barraums entdecken wir etwa 30 Frauen und leichten Herrenüberschuss, am späteren Abend dürften es in der Spitze 50-60 Damen gewesen sein und etwa 80 Gäste. Übermäßig voll wirkte es dabei nicht.

Viele von den Damen waren optisch sehr attraktiv und zumindest anfangs nackt bzw. mit Hüftschals o.ä. bekleidet, später hatten sehr viele dann ein Handtuch um die Hüften geschwungen.

Unter den Damen waren einige mir bekannte: 2 große blonde brasilianische Optikschüsse aus dem GT (die mit dem "Wuschelkopf" und ihre Freundin), die deutsche Alexandra aus dem GT, die Armenierin Sherin aus LL/LR/GT, eine stark tättoowierte und nippelgepiercte Deutsche aus dem GT (Lisa?), die mollige Kerstin aus LR/Aca, Sonja (RO) aus der Finca, Maria (BUL, ehemals VV/LR).

Die Rumäninnenquote liegt etwa bei 60-70%. Viele Damen wurden wohl aus der World und Oase angekarrt, was man auch aus deren Animiermethoden schließen konnte. Großes Manko: Keine einheitliche Preisregelung! Einige wenige Damen verlangen wohl 75€ pro Stunde, der Großteil aber jedoch 100€ und zudem "süddeutsche" Aufpreise (50€ für Aufnahme, 100€ für Anal, Aufpreis für KB etc.). Die halbe Stunde gibt es aber bei allen für 50€.


Verpflegung:

Getränke gibt es nur im (kleinen) Plastikbecher, auch das Bier wird in Plastikbechern serviert. Ich kann es nicht anders sagen, hier macht der Club sich lächerlich. Das passt absolut nicht zum sonst wertigen Ambiente. (Übrigens keine Einwegbecher, die Becher werden eingesammelt und gespült.)

Der Kaffee schmeckt überhaupt nicht, ist irgendsoein lösliches Zeug aus einem einfachen Automaten. Nachbesserung dringend erforderlich. Als Lieferanten für die Softdrinks hat man nicht die Weltmarke Nr.1, sondern nur den kleinen Mitbewerber. Als Biersorten gibt es Kölsch und Krombacher-Pils.

Der nett gestaltete Speiseraum mit bequemen Stühlen befindet sich gleich neben dem Hauptraum, hier ist es angenehm ruhig, die laute Musik aus dem Hauptraum dringt nur dezent durch.

Es gab diverse frische Salate, ein sehr zartes Rindergulasch mit Kartoffeln oder Nudeln und Götterspeise zum Dessert. Der Club hat eine eigene Küche, so wird permanent frisch nachgelegt. Am späteren Abend gab es neue Salate, zusätzlich kalte Schnitzel, Gemüsebällchen, Chicken Wings. Bis auf die kalten Schnitzel (waren frisch aus dem Kühlschrank) war alles, was ich probiert habe, sehr gut. Getränke holt man sich im Speiseraum an einer Selbstbedienungstheke und man sollte sein benutztes Geschirr hinterher auf dem Tisch direkt vor der Küche abstellen.


Räumlichkeiten:

Der Hauptraum ist anders aufgebaut, als man das gewohnt ist. Dominiert wird er von einer großen, mitten im Raum befindlichen Bar, an der ringsum bequeme Barhocker angeordnet sind.

Die üblichen, fast einzeln stehenden 2er-Sofas gibt es hier nicht, es gibt jedoch an einigen Stellen "Lümmelflächen", eine Art weicher Liegefläche oder sehr weiche Couchen, in die man tief hineinsackt. Wenn es mal richtig voll wird, sind hier deutlich zu wenig Sitzmöglichkeiten, allerdings gibt es noch genug Freiraum, wo man zusätzliche Sitzgelegenheiten platzieren könnte.

Es gibt eine Tanzstange, an den Wänden hängen einzelne Flatscreens, wer sich vor allen in Action zeigen will, findet auf einer runden Liegefläche den optimalen Platz dafür.

Das ziemlich helle Pornokino befindet sich direkt nebenan. Vom Barraum hat man auch direkten Zugang zu Toiletten und zum Speiseraum. Hinter dem DJ und vor den Toiletten sind die für die Damen wichtigen Spielautomaten.

Vom Hauptraum gelangt man durch einen überdachten Gang im Freien zum zweiten Gebäude, in dem sich der Wellnessbereich befindet. Die Musikauswahl des DJ war angenehm variabel, leider wurde die Lautstärke am späteren Abend dann immer höher, so daß Gespräche ohne anschreien kaum mehr möglich waren.

Nach dem Übergang in den Wellnessbereich betritt man zuerst eine den Relaxbereich. Hier stehen viele bequeme Liegen, der Masseur verrichtet in einer Ecke seine Dienste, in der linken Ecke gleich neben der Tür sind Duschen und WC und die diversen Gänge zu den Zimmern.

Die Zimmer selbst sind nichts besonderes, zweckmäßige Fickkammern ohne Fenster, keine Ahnung, ob sie klimatisiert sind. Nettes Gimmick: Über den Türen sind rote und grüne Lampen, die den Status anzeigen. Vermutlich schaltet die Anzeige beim Verriegeln der Tür dann von grün auf rot um. Die Frauen müssen also nicht an einer zentralen Stelle einen Schlüssel holen, sondern wählen einfach ein freies Zimmer.

Im eigentlichen Wellnessbereich gibt es eine schöne finnische Sauna (die leider deutlich untertemperiert war, je später der Abend, je niedriger die Temperatur) mit Blick nach draußen, einen großen Whirlpool (für meinen Geschmack etwas zu kalt gewesen) und ein großes Dampfbad (etwas zu heiß, dafür zu wenig Dampf).

Hinter Sauna und Dampfbad befindet sich jeweils eine Dusche, an allen Duschen sowie Dampfbad und Sauna sind vorbildlich viele Haken vorhanden. Das Gemäuer der Sauna und dem Dampfbad erinnert stark an die Sauna in der VV. Handtücher gibt es im Wellnessbereich leider nicht, muß man sich also unbedingt vorher am Empfang holen. Hier im Wellnessbereich stehen einige wertige Sitzgruppen aus Rattan und es gibt noch ein paar "offene" Verrichtungszimmer (keine Türe, nur Vorhang).

Von ein paar Türschwellen abgesehen ist der ganze Club samt Zimmer ebenerdig und sollte auch für Rollstuhlfahrer gut benutzbar sein. Evtl. könnte vielleicht der Übergang vom Hauptgebäude in den Wellnessbereich etwas schwieriger sein. Zwischen Hauptgebäude und Wellnessbereich befindet sich der Außenpool.


Über einen Zimmergang kann ich leider nicht berichten, es hat sich keine Kandidatin wirklich aufgedrängt. 3 Damen, die ich in der näheren Auswahl hatte, wurden von Kollegen aus eigener Erfahrung als unterdurchschnittlich oder schlechter bezeichnet. Ich habe auch keine Lust, jede Kleinigkeit wie im Laufhaus vorher absprechen zu müssen, was aber wohl dringend nötig ist, da es ja keine einheitliche Linie im Club gibt.

Beim Verlassen des Clubs gegen 2:20 wurde ich nach meiner Zufriedenheit befragt, natürlich habe ich ehrlich geantwortet und ein paar Anregungen aus meiner Sicht gegeben. Diese wurden interessiert zur Kenntnis genommen und notiert.


Fazit:

Wer meinen Beitrag aufmerksam gelesen hat, wird gemerkt haben, daß ich viele Kleinigkeiten kritisch beanstandet habe. Das sind aber Kleinigkeiten, die problemlos schnell zu beheben sind. Für eine Neueröffnung dieser Größe ist die Eröffnung des Planet schon bemerkenswert glatt verlaufen. Das verdient Respekt.

Eine große Baustelle bleibt jedoch, nämlich die Preisgestaltung und Serviceniveau der Frauen. Beides muß auf NRW-üblichen Standard gebracht werden, sonst wird das Planet auf längere Sicht seinen Mitbewerbern kaum ein Stückchen vom Kuchen wegnehmen können.

Mir hat der Club und das Damenangebot bis auf Kleinigkeiten sehr gut gefallen, trotzdem ist eine baldige Wiederholung eher unwahrscheinlich, solange sich das mit den Frauen nicht auf NRW-Niveau eingependelt hat. Zudem schreckt mich die lange und weite Anfahrt natürlich ab.

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  21.07.2014, 23:20   # 14
Caracol
 
Mitglied seit 20. December 2011

Beiträge: 1


Caracol ist offline
Fussballfreier Tag im Planet Eden

Hallo,

vor einigen Wochen noch mitten in der WM suchte ich an einem spielefreien Tag(Freitag) mal wieder das Planet Eden auf.
Wie bei meinen letzten Besuchen war wenig los. Zeitweise hatte ich diesmal sogar das Gefühl, dass es mehr Personal als Gäste gab. Es waren ca. 25 Mädels anwesend. Viele Neue und die für mich servicestarken Gespielinnen aus der Vergangenheit waren nicht anwesend. Auffallend viele Deutsche am Start. Der größte Teil aus Rumänien, 2-3 aus Bulgarien und eine reizende Exotin aus Ghana. Die deutschen Mädels waren aber zumeist eng in Reichweite ihrer Stammgäste die wohl täglich anwesend sind. Durch die Bank hätten sich aber alle Mädels mehr Dreibeiner gewünscht. Es machte sich eine allgemeine Unzufriedenheit breit.

Nach recht langer Suche und vielen Small Talk blieb ich dann bei Alexa aus Mazedonien kleben. Alexa eine richtige Frau so um die 30 mit ordentlichen Titten und nicht spindeldürr.
Nach einer netten Unterhaltung auf Deutsch suchten wir dann für weitere Expeditionen ein Zimmer auf. Es gab gute Zungenküsse die aber intensiver sein hätten können. Guter Clubstandard wäre die richtige Bezeichnung.
Das Blasen genauso guter Clubstandard. Aber sehr ausdauernd mit gutem Druck. Fingern war leider nicht erlaubt. Eine Schlittenfahrt gabs ansatzweise. Beim Tittenficken ist sie erstaunlicherweise unerfahren.
Ficken war OK nur ist sie recht ungelenkig und wer die harte Nummer sucht ist bei ihr sicherlich falsch. Sie ist da der GF6-Typ.
Eine Nummer ohne Höhen und Tiefen. Auch nach Abschluss des Zimmers sucht sie die Nähe des Gastes. Sehr um Kundenbetreuung bemüht.
Eine Wiederholung vielleicht nochmal.

Jetzt suchte ich das Restaurant auf und griff auf das altbewährte Rumpsteak. Als Belag wählte ich Pilze mit Zwiebeln und mit Bratkartoffeln als Beilage. Sehr erstaunt war ich dann über die Größe der Portion. Das Steak gut 300g und mit einer gefühlten Tonne Zwiebeln und Pilzen belegt. Bratkartoffeln nicht viel weniger. Geschmacklich sehr gut. Danach war ich satt, roch sicherlich aus dem Mund und ließ das Ficken bleiben.

Die Sauna gut temperiert und sauber. Nun sieht man aber auch am Holz den Zahn der Zeit nagen.

Werde den Laden wieder besuchen aber nur bei Sonnenschein an einem Samstag.

Gruß Caracol
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  27.04.2014, 17:25   # 13
foffo
 
Mitglied seit 27. April 2014

Beiträge: 1


foffo ist offline
FKK Planet Eden - , Düren - Merzenich

FKK Planet Eden
Zitat:
FKK Saunaclub Planet Eden NRW: Index. Luxuriöser FKK Club auf 12.000qm Fläche. Erotik in Merzenich (Düren) bei Aachen & Köln, NRW. 50,00 Euro Eintritt

planet-eden.de
-

Düren - Merzencih
Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Mein allererster Besuch im Planet letzte Woche. Trotz vieler Warnungen in Foren bezüglich schlechter Qualität und Quantität habe ich den Versuch gewagt.
Gegen 20.00 Uhr den Club betreten und freundlich von 2 Damen an der Rezeption empfangen worden. Nach der Dusche dann sollte eine "Betriebsführung" stattfinden, die zunächst die Bardame machen sollte, aber dann von einer sehr hübschen Blondine namens Janette übernommen wurde.
Es war eine Wohltat, in einem Saunaclub mal ein echtes deutsches Mädel zu treffen, mit der man zudem noch ordentlich Konversation betreiben konnte.
Na ja, der Club war schnell betrachtet und nach einem anschließendem Smalltalk an der Bar mit ein paar Getränken aufs Sofa verzogen und dort bei deutlichen angeregteren Gesprächen schon sehr nahe gekommen. Zärtliche Hände wanderten behutsam dahin, wo es Spaß macht. Die Küsse wurden intensiver und so dauerte es nicht lange, bis wir das Zimmer aufsuchten.
Na ja, die Einrichtung ist nicht der Hit, aber ich war ja auch nicht auf der Suche nach Designmöbeln.
Was im Zimmer abging, war der absolute Hammer. Die Lady ging ab wie Schmitz Katze. Das war FO vom Feinsten mit perfektem Einsatz von Lippen und Zunge. Ich dachte, die saugt mir die Seele aus dem Leib. In der 69 ging sie dann völlig ab. Wenn das alles nur gespielt war, dass aber war es Schauspielkunst allererster Güte.
Dann den Lümmel rein in die Lustgrotte. Sehr eng und dabei super geil. Wie sagte sie so schön: "Eng ist ja bekanntlich ein dehnbarer Begriff". Die Kleine hat also auch noch beim Sex Humor und Esprit.
Nach einem geilen Ritt nochmals Doggy bis zum Ende.
Das war eine Hammernummer mir großer Wiederholungsgefahr.
Dann kam der kleine Hunger. Also ab ins Restaurant und ein Steak geordert. Muss man aber nicht unbedingt haben. Das Fleisch war ok, alles was drum rum war - dat kannste verjesse.
Dann ab in die Sauna. Dort war ich total alleine, irgendwie sehr einsam, also wieder zurück in den Barbereich, der schon wie am Anfang nicht gut gefüllt war.
Die Auswahl an Mädels war in der Tat - wie soll ich sagen - auf stark ausbaufähigem Niveau. Meinen Engel von vorhin sah ich leider nicht mehr. Die soll wohl gegangen sein. Na ja, irgendwie ein braves Mädel, geht nicht so spät heim. Ich tat ihr es nach.
Alles in allem ein sehr schöner Abend, was aber wohl zum überwiegenden Teil am Janette lag. Ich würde wieder ins Planet gehen, würde mich aber vorher versichern, dass sie da ist.
Und dann würde ich sie sicherlich 2 mal buchen.


----------------------

Weitere Berichte zu "FKK Planet Eden" findest du evtl. hier...

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.05.2013, 18:15   # 12
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Unhappy Totentanz in Merzenich - das Paradies stell ich mir ganz anders vor

Vor ein paar Wochen führte mich eine "Einladung" mal wieder nach Merzenich in den Planet Eden, wie er mittlerweile heißt. Den Club hatte ich seit der damaligen zweiten oder dritten Wiedereröffnung Mitte November 2010 nicht mehr besucht.

Ich traf an einem Samstag (16.3.) gegen 16:30 auf dem Parkplatz ein, etwa ein Dutzend Autos waren dort geparkt, 2 davon gehörten aber der Werbung nach eindeutig zum Club, es roch also nach gähnender Leere.

Es wurde geöffnet und ich stand an der Theke vor einer jungen Empfangsdame, die anscheinend dachte, ich habe mich verlaufen. Denn bisher wurde ich beim Betreten eines Clubs noch nie gefragt, ob man mir helfen könne.

Mir wurden die Preise erklärt - die wechseln dort bekanntlich häufig - bis 14:00 ist ein Eintrittspreis von 35€ zu zahlen, danach sind es 50€. Softdrinks und Kaffee/Tee sowie Bier vom Fass sind kostenlos, div. andere Erfrischungsgetränke, Säfte und Alkohol gibt es nur gegen.Extra-Bezahlung. Getränke gibt es nach wie vor nur in billigen Plastikbechern. Das Essen wird neuerdings á la carte bestellt und abgerechnet, im HH-Eintritt sind 10€ Essenverzehr inclusive, im 50€ Eintritt kann man für 20€ Essen bestellen, Mehrverbrauch ist beim Verlassen des Clubs nachzuzahlen. Freikarteninhaber müssen ihre Speisen komplett selbst bezahlen.

Eine Stunde auf dem Zimmer soll lt. Empfangsdame nun 75€ kosten. Wie es in der Praxis dann tatsächlich aussieht, kann ich nicht beantworten.

In der Umkleide hat sich nichts verändert, die Duschköpfe sind mittlerweile ziemlich verkalkt und das Wasser spritzt überall hin. Das Licht in der Dusche war kaputt, so daß es in der Dusche stockdunkel war.

Der Barraum wurde umgestaltet. Mit "Schnurvorhängen" wurden einzelne Bereiche angetrennt und darin Sofas aufgestellt. So wirkt das ganze viel freundlicher und nicht mehr wie eine große Bahnhofshalle. Allerdings war es für mein Empfinden im Barraum um einiges zu dunkel. In der Ecke bei den Daddelautomaten gibt es mittlerweile einen Billiardtisch.

Im Wellnessbereich hat sich eigentlich nichts verändert. Die Sauna ist immer noch zu kalt (75-78°), das Dampfbad immer noch zu heiß und der Whirlpool ist einfach so kalt, daß ich während meines ganzen Aufenthaltes nicht eine Person darin gesehen habe. Wenigstens gibt es mittlerweile Handtücher im Wellnessbereich, so daß man nicht mehr bis zum Empfang laufen muss. Bis auf vereinzelte Personen in der Sauna war der ganze zweite Gebäudekomplex komplett verwaist. Auch ein Masseur war nicht zu sehen. Eine Künstlerin konnte in aller Seelenruhe ihrer Arbeit nachgehen und die Wände links im Dampfbadbereich mit Wandmalereien verzieren.

Ich hatte die Umkleide gerade verlassen, da hat mich an der Tür schon die erste Frau angesprochen. Diese - Vanessa aus Bulgarien - stellte sich später als die einzige halbwegs attraktive heraus, die ich an dem Tag sehen konnte. Beim ersten Rundgang entdeckte ich noch ganze 3 weitere Frauen. Samstagnachmittag waren gegen 17:00 also ganze 4 Frauen im Haus!! Vielleicht waren ja noch 2 oder 3 auf dem Zimmer? Nur mit wem? Die Anzahl der Autos auf dem Parkplatz passte jedenfalls ziemlich genau zu der Anzahl der Gäste im Speisesaal. Die schauten dort alle Fußball.

Nach dem Rundgang setzte ich mich an die Bar, schon kam Vanessa wieder zu mir. Nachdem ich sie abgewimmelt hatte, stand sofort die nächste auf, kam zu mir und versuchte ihr Glück, direkt danach die beiden anderen. So etwas mag ich eigentlich überhaupt nicht, ich kann es aber irgendwie sogar verstehen, denn Gäste scheinen fast eine Rarität zu sein.

Gegen 18:00 waren etwa 8-10 Frauen zu sehen, beim Verlassen des Clubs um 21:00 etwa 20 Frauen und etwa ebenso viele Männer. Autos konnte ich dann 22 auf dem Parkplatz zählen. Die Frauen waren anscheind bis auf eine Deutsche alle aus Rumänien und Bulgarien. Ich bin kein Ethnologe, würde aber fast alle als Roma und Sinti einstufen. Wer auf diesen Frauentyp steht, dem dürfte es hier gefallen.

Mir war klar, hier finde ich heute nichts und ich wollte eigentlich gegen 18:00 direkt wieder verschwinden und nach Elsdorf fahren, doch ich war mir nicht sicher, ob ich dort das Bundesliga-Abendspiel schauen könnte. Also blieb ich noch, um mir das Spiel anzuschauen. Da ich Hunger hatte, inspizierte ich die Speisekarte. Hier gab es u.a. diverse Vorspeisen und Suppen, Spaghetti (7€), Putenschnitzel (9€), Pasta mit Fleisch (9€), Putenstak vom Grill (11€), Fischgerichte (ab 11€) und Rumpsteak (ab 16€).

Ich bestellte Lachs vom Grill in Safransauce mit Kroketten und ein kleiner gemischter Salat war auch dabei. Die Zubereitung sollte etwa 10 Minuten dauern, gewartet habe ich rund 30 Minuten und die Portionsgröße war ein Witz. 2 kleine Streifen Lachs und 5 Krokettchen in der Größe meines kleinen Fingers für stolze 11€. In einem Restaurant hätte ich vermutlich den Geschäftsführer kommen lassen und mich wg. der Portionsgröße beschwert. Geschmacklich war es aber ganz ordentlich.

Nach Ende des Fußballspiels habe ich noch eine zweite Saunarunde mit anschließendem Aufwärmen im Dampfbad eingelegt und den Club gegen 21:00 wieder verlassen. Beim Verlassen wurden von der mittlerweile gewechselten Empfangsdame die 11€ kassiert. Eine Nachfrage, wie es mir gefallen habe, gab es nicht. Im Babylon waren übrigens um kurz nach halb zehn (also wenige Stunden vor Feierabend) mehr Frauen und Gäste anwesend als im zigmal größen Planet Eden, der bis 5 Uhr morgens geöffnet hat.

Fazit Planet Eden: Daß der Club scheinbar überhaupt nicht läuft, wundert mich nicht im geringsten. Auch die einfachsten Fehler hat man in rund 2,5 Jahren nicht abstellen können. Ich kann zudem behaupten, wohl noch nie in einem Großclub mit einem (für mich) derart schlechten Frauenangebot gewesen zu sein.
Antwort erstellen         
Alt  28.11.2012, 20:58   # 11
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 402


erdingertrinker ist offline
C-Probe im Planet Eden

Am frühen Samstag Abend dort vorgefahren und erstaunt, dass auch am Wochenende der Parkplatz einige Plätze frei ließ.
An den parkenden Autos konnte man einige ausländische Nummernschilder erkennen, natürlich die obligatorischen Holländer, sowie Belgier, sogar Franzosen und eben Deutsche.

Die herumliegenden Hantücher und Badelatschen und Wasserlachen machten leider einen ersten negativen Eindruck, doch bei weiteren Duschgängen war alles in bester Ordnung, wohl nur Schichtwechsel oder so.
Im recht großen Club dann alles einigermaßen überschaubar, ein ausgewogenes Verhältnis von ca 30 CDL zu 30 Eisbären.
Natürlich wird man als Neuankömmling gleich begutachtet und die ersten Animationsversuche ließen nicht lange auf sich warten.
Leider nicht mein Beuteschema oder die Chemie hat nicht gepasst, eine wurde vertröstet, später vielleicht.
VOn den ca 30 Mädels wären etwa 4 in Frage gekommen, später kam noch eine 5. dazu.
Doch da die Auserwählten allesamt am Turteln waren, war erstmal abwarten angesagt.
Da ich keinen Hunger hatte, kann ich auch nichts zum Buffet sagen, ist mir nur später aufgefallen, dass auch ein externer Bestellservice mit Speisekarte angeboten wurde.
Also erstmal in den Wellnessbereich zur Sauna. Hier gleich vom fröhlichen Masseur begrüßt worden, der bei allen beliebt war und immer für ein Schwätzchen zu haben war.

Zurück im Barraum gelang die ersten Interviews mit den Auserwählten, die mich leider vertrösten mussten.
War nun schon über 2 Stunden im Club, da kam endlich Nicky auf mich zu, dachte ich.

Hab schon länger auf sie gewartet und nun lief sie stolz an mir vorbei und ließ sich unweit an der Bar nieder.
Sie will also nochmal angesprochen werden, also nichts wie hin.
Während des Smalltalks stellte sich heraus, dass sie die nette Lady eine kurze Pause haben will.
Auf die Frage, ob sie diese mit mir verbringen will, stimmte sie freudig zu.
Also gleich vorab gebucht und auf einer Couch niedergelassen.
Sie ist ein knappes Jahr in D und spricht dafür recht gutes Deutsch.
Hat auch schon ein paar Clubs in ihrer Liste (N&D, Sharks und Finca)
Wegen der sympathischen Unterhaltung kam man sich auch näher, doch Küssen oder Fummeln wollte sie nur im Zimmer, welches dann auch irgendwann aufgesucht wurde.

Hier eine zärtliche halbe Stunde mit einer hübschen Frau erlebt.
Das anfangs hektische FO wurde mit kleiner Mithilfe, dann auch freihändig und auch tiefer mit Einbeziehung des Schaftes.
Lecken ihrer glatt rasierten Spalte genoß sie sichtlich und ließ auch ein Eintauchen der Finger zu.
Verkehr dann in 4 Stellungen , bei denen sie immer gut mitging.
Abschuss im Doggie dann, glücklich bei dem Body nicht zu früh gekommen zu sein.
Selbstreinigung und ab zum Safe zur Übergabe der wohlverdienten für knapp über 30min.

Tolle Nummer mit toller Frau, wenn auch kein Porno-Highlight.
Wiederholung gerne wieder.

Nicky (Daria) vorher Sharks, Night&Day, Finca, , lange schwarze Haare, KF34-36, BH etwa 70B, ca1,68m, Tatoo neben Nabel, FO, Fingern, ZK,

Nun wieder Sauna und anschließend ne klasse Massage genossen. DAs wird wiederholt, wenn man wieder mal da ist.


Im Barraum dann wieder das gleiche Verhältnis von Männlein und Weiblein. Einige jüngere Nachtschwärmer dazugekommen, dafür haben ein paar ältere den Club verlassen.
Sie war ständig am flirten, doch mit einem Stammgast beschäftigt.
Als sie dann endlich frei war, wurde ich an der Theke abgepasst und zu ihr herangezogen.
Sie schob mir zuerst ihre Zunge in den Hals und legte sogleich mein Handtuch frei und rieb ihre Scham an meinem wachsenden Prügel.
Da kann man nicht wiederstehen und schon kurz drauf schlüpfte sie im Übergangsbereich in Bademantel und Puschen und es ging runter zu den Zimmern.
Der Masseur quittierte das Vorübergehen mit einem Zwinkern und dwünschte viel Spass.
Den sollten wir haben.
Zuerst Reinigung mit Feuchttüchern (hab kein Problem damit) und wir gingen beide auf Tuchfüllung.
Schwups war er schon tief im Schlund, doch erst sollte sie verwöhnt werden.
Sie ließ sich gerne lecken, doch die Finger mussten draußen bleiben.
FO teils komplett freihändig, sehr tief und variantenreich, doch die Bällchen blieben außen vor.
Dann Gummi druff und sie aufgesattelt. Reiten der bessern Art, dem ich aber nicht lange standhalten konnte.
Wechsel in Missio, dann Beine über die Schultern, Löffelchen und zum Abschuss Doggie.
Geile Nummer, nicht ganz der GF6 wie bei Nicky, aber auch kein Porno.
Übergabe der CE und auch hier gerne wieder mit ihr, wenn man sich über den Weg läuft.

Analia, sehr hübsches Girlie, lange schwarze Haare, ca160cm, Ro 40-45kg, kf32, wenig Deutsch, aber gutes Englisch, Stiefel im Bett,


Gesamtfazit:
Zwei gute Nummern an einem ruhigen Samstag Abend in einem klasse eingerichteten Club, der etwas mehr Zulauf vertragen könnte.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  25.06.2012, 10:01   # 10
fanta70
 
Mitglied seit 19. June 2012

Beiträge: 3


fanta70 ist offline
Fkk-planet Diana

Planet Eden am 16. Juni EM Party

Nach einer langen Clubtour dieser Woche, die mich unter anderen ins Acapulco, living Room und Babylon führten, endete meine Route im Platen Eden.

Ankunft um 14 Uhr bei mässig gefüllten Parkplatz der beim verlassen um 22 Uhr völlig überfüllt war.
Da am diesem Tag die EM Party stieg wurde es im laufe den Tages immer voller, beim verlassendes Clubs kann ich die versprochenen 50 Frauen auf jeden fall bestätigen, wenn nicht sogar mehr. Die meisten wären sogar buchbar gewesen

Als erstes mal die Stammfrauen die ich schon kannte begrüsst und mit einigen neuen kleinere nettere Gespräche geführt. Nach einem Saunagang erholte ich mich erst mal auf einer der Sessel, als ein neues Gesicht auf mich zu kam.

Diana
Griechin
33 Jahre
Ca. 165 kg
Kf 34-36
Kurze dunkle Haare
Vorleben 5 Jahre Club Globe Schweiz (wer schlau ist sieht was)

Bei den Gespräch erfuhr ich das sie in Griechenland einen Laden besitzt und Mode studiert hat. Sie kam auch sehr gebildet herüber. Da ihre Zärtlichkeit mich zum schmelzen brachte verschoben wir weitere Taten ins Zimmer.

Dort folgte eine halbe Stunde Zärtlichkeit pur, küsse Fo einfach nur schön und traumhaft. Wir beendeten die Nummer in der 69, richtig, ohne wirklichen Sex. Ich hätte es einfach nur störend gefunden zu pausieren um den Gummi über zu treifen und sie genoss es ja auch so, da ich sie dabei tief und zärtlich fingern durfte.
Anschliessend lagen wir noch eine längere Zeit da und unterhielten uns. Nach etwa 45 min verliessen wir das Zimmer und übergab ihr die verlangten 50€ plus Tipp.

Danach machte ich mich ans Büffet da wie bei meinen letzten Besuchen sehr lecker und von grosser Auswahl war.

Nach ein paar Gespräche mit anderen Gästen kann Diana wieder vorbei und setzte sie wieder zu mir, Wir redeten etwa eine halbe Stunde bis ich sie erneut um ein Zimmergang bat. Die Nummer verlief genauso wie die erste, aber noch viel intensiver, als würde man sich schon ewig kennen.

Leider musste ich danach gegen 22 Uhr den Klub wieder verlassen, da mein Flieger früh morgens ging.

Hatte mal wieder eine sehr gute Zeit in diesem Club und finde dass er sich immer besser macht, sei es von der Frauenwahl und Anzahl oder von der Freundlichkeit des Personals. Hoffe das es so weiter geht damit er bald den Stautus erhalten wird den er sich dann verdient.

Da mir die Zimmergänge mit Diana so gut gefallen haben und der Club wieder das Beste gegeben hat kommt hier ein von mir eingeführtes Fantagram für hervorragende Arbeit.

Euch allen viel spass dabei

Griechischer Wein, passt auch zum Spiel heute

Es war noch hell, als ich durch Vorstatt Dörfer Dürens ging.
Da war ein Club, aus dem das Schild planet Eden schien.
Ich hatte Zeit und hatte Lust, drum trat ich ein.
Da saßen Frauen mit blonden braunen und mit dunklem Haar,
und aus den Boxen erklang Musik, die laut und südlich war.
Als ich sie sah, stand sie auf und lud mich ein.
Griechische Diana ist für mich eine Göttin auf Erde.
Komm lad mich ein
und wenn ich dann wuschlig werde,
liegt es daran, das ich immer noch schwärme hier daheim;
so muss es sein.
Griechische Diana, und der eingeölte Körper.
Komm reib mich ein
Denn ich fühl' die Sehnsucht wieder;
in diesen Club werd ich immer nur Stammgast sein,
nie allein.
Und dann küssen wir uns und sie bläst mich ganz geschwind,
bleibe nicht still und verwöhne sie auch bis deine Augen zu sind
und die akropolis wackelt bei unserer Extase.
Ich sag mich immer wieder: Irgendwann kommt ich zurück.
Und das Ersparte genügt noch gerade für ein zweites Glück.
Und dann beginnt unser spiel zum zweiten Mal.
Griechische Diana ist so wie ein Göttin lauf Erde.
Bleib mir noch lange erhalten
und wenn ich dann wiederkehre,
liegt es daran, dass ich immer träume von daheim;
Du musst verzeihen.
Griechische Diana, bleib uns noch lange bestehen.
Im Planeten Eden!
Denn ich fühl ich komme wieder:
in diesen Club werd ich immer nur ein Stammi sein,
nie allein.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.08.2011, 13:56   # 9
el_coyote
 
Benutzerbild von el_coyote
 
Mitglied seit 20. April 2009

Beiträge: 868


el_coyote ist offline
planet

vorwort: ist von einem ortsfremden verfasst, der vorherrschend tschechische bretterbuden besucht. inwieweit das, was ich vorfand, standard für nrw ist: keine ahnung


merzenich: ne ortschaft mit vielleicht 8000 einwohnern, zwischen köln und aachen. ein groß-wellness-bordell dort zu finden: das www machts möglich. recht unbescheiden nennt sich das gelände (ich sag bewußt nicht "haus")

"planet".

ich trudelte spät ein, gerade im zeitfenster happy hour, was heißt: "nur" 30€ eintritt. blieben aber noch weit über 5 h bis zur sperrstunde.

es gibt zwei gebäude: der eingang führt über die aus-kleideschleuse zu einem großen barraum mit nischen, einem durchgang zu einem speisesaal (die bezeichnung ist nicht fehl am platz), dort ein riesenbüffet mit allem drum und dran. ich habe um 3uhr morgens noch tortellini, rindsroulade, salatteller und pudding verspeist. unerreicht, im vergleich zu allen andern etabilssements.

von diesem ersten gebäude raus ins freie (großer pool, liegewiese wie bei nem freibad, laut homepage 5000m²), ca 30 m barfußpfad: dort das wellnessgebäude mit massenhaft verrichtungszimmern, einer sauna, einem riesen whirlpool und einem dampfbad. letzteres braucht keinen vergleich mit anlagen scheuen, die nur dem sexfreien wellnessgedanken frönen. richtig klasse. wird auch angenommen, von gästen wie damen.

apropos damen: hmmmm......

da ich nur einmal, noch dazu am sonntag, dort war, nehm ich mich etwas zurück. ich nenn ein beispiel: wären im lipps (puff in tschechien, zwischen as und hazlov) drei frauen, würde man sicher sagen "eher wenig". so verhielt es sich dort mit vielleicht 15 frauen. die dominierende nationalität war rumänisch, die meisten damen waren außerdem mädchen, sprich u 25, meiner meinung nach zu jung fürs puff, aber ich denke da steh ich etwas im abseits.

rauchen ist erlaubt und wird dann natürlich auch gemacht. nicht im "kern"rammelbereich, sprich in dem wellnessgebäude, aber im barraum eben. "kern"rammelbereich: auch das ist mit bedacht so formuliert, denn gepimpert wird dort überall. je später desto ungenierter: grad mal drei meter von den barhockern weg ließ sich da eine dunkle schöne von zwei zahlenden gästen nach allen regeln der kunst durchnageln. am sofa fläzende herren, die am (kostenlosen) bier nippen, wo zeitgleich ein mädel am pimmel rumschnullt: dort scheints völlig normal.

zum sex: preise wie überall. das wort "extra" oder "aufpreis" hab ich nicht gehört. eine sehr gute nummer (ne mittdreißigerin aus andalusien), ein kurz- vor- schluß- mitnahme- länderpunkt (maastricht) und eine ok-sollst -halt-auch-die-50€-haben-nummer zum aufbau des neuen EU mitgliedsstaates, weil der dacia- absatz grad etwas ins stocken geriet. hat im mix gepasst.

fazit: wegen des außergewöhnlich umfangreichen beiprogramms würd ich mal wieder hin gehen. wenn dann sommerwetter wäre: besser als alles, was in bayern angeboten wird.
Antwort erstellen         
Alt  04.07.2011, 22:17   # 8
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 402


erdingertrinker ist offline
B-Probe FKK-Planet

Diesmal an einem Freitag abends in Merzenich vorgefahren und gleich neugierig bei der Einfahrt umher gelinst wie es denn heute besucht ist.
Nun, schon nicht schlecht, aber fürs Wochenende zu wenig finde ich, mittlerweile wird ja 50 Öre an Eintritt erhoben.
Auf dem einigermaßen blicksicheren und wohl auch bewachten Parkplatz eingeparkt und auf ins Gefecht.
In der Umkleide doch ca 10 Personen (3CDL beim Abkassieren + Gegenpart, ein Privat-Pärchen, ein jüngerer Südländer beim Geldzählen und ein anderer Dreibeiner der mir die Dusche überließ.
Schaut doch nicht so schlecht aus.
In der Bar dann die Mädels in der Überzahl ca 20 zu 15. Insgesamt schätze ich, dass ca 30-35 CDL da waren und über den Abend verteilt vielleicht 40 Männer.
Da ist noch gut Luft nach oben, denn beim Übergang zum Wellnesssbereich ins Nebenhaus konnte man nun auch das riesige Aussengelände bewundern.
Ein Pool (der auch nachts zu Wasserspielen genutzt wurde, Liegewiesen rund um die beiden Häuser und sogar auch ein Teich.
Kann man nicht meckern.
Hier ein paar Fotos, die die Größe des Außengeländes aber nur erahnen lassen.



Im Wellnessbereich wurde ich gleich auf eine Schöne aufmerksam zu der ich mich nach kurzer Zeit auch auf die Liegefläche gesellte.
Hier etwickelte sich ein lockerer, angenehmer PST der dann zum durchaus befriedigenden Zimmergang gleich um die Ecke führte.


Name: Isabella
Herkunft : Romania
Sprache : gutes deutsch
Gespräche : Vorgespräch gut und sehr sympathisch
Gesicht : schmal, reizvoll und hübsch
Alter: 34, sieht man ihr aber nicht wirklich an
Haare : über Schulter lange glatte dunkelbraun
Figur/Größe : schlank / ca. 175 cm
Konfektionsgröße : 34-36 / A-Cup
Optik : südländisch
Service : abwartend, lässt sich führen, guter Standart, dann Profi gut mitgehend
Zungenküsse : gerne und gut
Französisch ohne : sehr genüsslich ohne Anstalten zu früh ein Kondom aufzuziehen, wenig Handeinsatz, auch EL
Lecken : ja, lies sich aber nicht fallen, genoß aber das Fingern sichtlich
GV : klassischer 3-Stellungskampf, gut mitgehend
Illusion : 65%
Fazit : gut angelegte 50 Euro für 1 CE
Wiederholungsgefahr : 75 %

Nun war wieder Erholung im Wellnessbereich angesagt - Klasse.
Das Essen im Restaurant lecker und praktisch die Selbstbedienung bei den Getränken.
Allerdings auch diesmal der Kaffeeautomat nicht bedienbar, fehlte Wasser, Kaffeebohnen oder was weis ich!
Wenn so ein Ding schon rumsteht, sollte es auch bedienbar sein, schade!

Wieder Sauna und Erholung, auch im Aussenbereich.
Hier lief mir eine Strahlemaus über den Weg, bei der sofort klar war, dass wir uns wohl nicht unterhalten können.
Aber sie lachte so nett und hatte eine so fröhliche Art an sich, dass Körper- und Zeichensprache herhalten musste und das funktionierte perfekt.
Wir verstanden uns fast blind und verbrachten so eine unbeschwerte kleine Ewigkeit im Wellnessbereich mit anschließendem Zimmergang.


Name: Mona Lisa
Herkunft : Romania
Sprache : rumänisch perfekt, sonst nur mit Hand und Fuß, aber auf eine sehr sympathische Art
Gespräche Vorgespräch eigentlich ausgefallen, wurde mit Zeichensprache und gegenseitigem Antasten mehr als ersetzt
Gesicht : kein Model, aber strahlendes mitreissendes Lächeln
Alter: 26
Haare : lange dunkelbraune, etwas gelockt
Figur : schlank/ 36 - Brüste schön natürlich, nicht superfest aber auch nicht hängend
Konfektionsgröße : ca. 165 cm / B-Cup
Optik : südländisch, aktiv, sie weis ihre Reize einzusetzen, macht neugierig, wärme ausstrahlend,
Service : abwartend, ging dann ab wie eine Rakete, schon irgendwie naturgeil
Zungenküsse : nass, tief und lang
Französisch ohne : sehr genüsslich mit EL, hab bei ihr seit langem wieder mal über FT nachgedacht
Lecken : nicht getestet, aber fingern problemlos möglich und es schien, als hätte sie auch etwas Spass gehabt
GV : klassischer 3-Stellungskampf, sehr gut mitgehend
Illusion : 95%
Fazit : sehr schöne Nummer, die gerne mit Tip belohnt wurde
Wiederholungsgefahr : 85%


Auf der todo-Liste standen zwar noch die deutschen Schwestern Lena + Laura oder die Armenierin Sherin, doch leider traute ich mir keine weitere Sparringspartnerin mehr zu.
Allerdings war es ein Genuß, diese 3 und noch 2-3 andere Mädels an der Stange und dem umliegenden Areal zu sehen, wo sie sich teils in einen Rausch tanzten und auch gut für Stimmung sorgten.
Das hab ich schon in einem Bericht gelesen und kann das nur bestätigen, dolle Show und nette Auflockerung.

Fazit:
Wieder einen netten Abend in diesem schönen Club mit Potential verbracht.
Etwas nervig ist der Übergang zum Wellnessbereich oder den Zimmern im Nebenhaus, der aber mit dem Blick auf den großen Außenbereich belohnt wird.
Wieder wurde von den wenig beschäftigten Mädels kaum animiert und auch im Zimmer nicht gekobert und ordentlicher Service geboten.
Leider auch für Freitag zu wenig los, obwohl das zu meinem Erstbesuch an einem Sonntag ne gute Steigerung war.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.06.2011, 11:33   # 7
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Smile Erstbesuch mit persönlicher Betreuung

Ich dachte mir, für 30 Euro in der Happy Hour mache ich hier mal einen Wellnesstag und schau mir diesen Club an. Ob es dann auch zu Sex kommt werden wir sehen. Gegen 11:30 kam ich dort an und wurde freundlich empfangen. Es hieß, die halbe Stunde bei den Damen kostet 50 Euro. Weiteres müsste ich mit diesen selbst ausmachen, erfuhr ich auf Nachfrage. Alle Frauen, die ich später fragte, wollten 100 Euro für eine ganze Stunde.

Etwa 5 weibliche und 5 männliche Gäste waren da. Draußen regnete es. Ich habe also erstmal in aller Ruhe gefrühstückt und dann mehrere Stunden ein Buch gelesen. Es war sehr ruhig und langweilig. Einige ältere Herren im Bademantel waren im Wellnessbereich unterwegs. Die Gesamtsituation erinnerte mich zu diesem Zeitpunkt an eine Mischung aus Sanatorium und Freibad, ähnlich wie im Golden Time Brüggen. Ein Stammgast sagte, normal wäre schon ein bisschen mehr los, das liege vermutlich an dem darauf folgenden Feiertag und am schlechten Wetter. Am Samstag sei der Laden außerdem immer gut gefüllt.

Die Räume sind in zwei Häusern im Aldi/Lidl-Format untergebracht. In einem Haus sind Eingang, Umkleide, Bar/Hauptraum, Speiseraum und Kino. Sehr unpraktisch finde ich, dass es im Bereich der Umkleide zwar Duschen, aber keine Toiletten gibt. Dazu muss man dann erst durch den Hauptraum. Im anderen Haus sind der sehr schöne Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Masseur, Whirlpool, Liegen und Sitzgruppen, sowie die Zimmer untergebracht. Auf einem überdachten Weg kommt man von einem Haus zum anderen. Im Außenbereich sind eine sehr große Wiese, ein Schwimmbecken, Liegen, eine Bar mit Bierbänken und weitere Sitzgruppen. Der Rasen ist nicht englisch brutal getrimmt, sondern Inseln mit Blumen wurden beim Mähen stehen gelassen. Weiter hinten gibt es anscheinend noch einen Teich und eine Art Zirkuszelt.

Im Wellnessbereich sind die 31 Zimmer untergebracht, die alle fast identisch aussehen. Es gibt ein paar verschiedene Lichtfarben, grün, violett, gelb. Zimmer 1-5 haben einen Vorhang, die restlichen normale Türen. Fenster oder Spiegel gibt es nicht. Das überall identische Bett ist für "von vorne auf der Bettkante" zu hoch. Das Licht ist nicht regelbar und für meinen Geschmack zu dunkel. Die Zimmer haben eine Ampel mit rot und grün über den Türen, die anzeigt, ob das Zimmer besetzt ist. Die Ampel wird von einem Kontakt geschaltet, wenn man die Tür abschließt. Es kommt dabei offenbar immer wieder vor, dass die Frauen irgendwie nicht richtig abschließen. Der Status der Ampeln wird zentral überwacht, wozu auch immer. Außerdem gibt es in jedem Zimmer einen Alarmknopf. Bei schönem Wetter würde ich mal schauen, ob man sich statt in ein Zimmer nicht auch einfach draußen auf die Wiese begeben kann.

Die Hygiene macht einen guten Eindruck. Beim Betreten des Zimmers breitet die Frau ein frisches Laken auf dem Bett aus und wirft dieses danach in einen Wäschekorb. Frische Handtücher kann man sich am Empfang und im Wellnessbereich selbst nehmen. Bei den Toiletten hingen überall Listen, wann sauber gemacht wurde. In diesen Listen waren die Einträge aber sehr unregelmäßig, mal zehnmal am Tag, dann wieder eine Woche nicht.

Das Essen in Buffetform war sehr gut. Mittags gab es Frühstück, unter anderem mit Müsli, Orangensaft und Kirschjoghurt. Bereits am Nachmittag, nicht erst Abends, gab es dann verschiedene Gerichte, eine Suppe, eine Salatbar, Kuchen und andere Desserts. Der Koch war stets präsent und bot seine Hilfe an, benutztes Geschirr wurde schnellstmöglich weggeräumt. Getränke von Pepsi kann man sich im Speiseraum selbst zapfen. An der Bar habe ich nach Orangensaft gefragt, der kostet 2 Euro, man muss aber zuerst einen Verzehrbon am Empfang erwerben.

Man ist offenbar um Exklusivität bemüht, dabei aber nicht konsequent. So liegen auf den edlen Glastischen billigste Plastiktischdecken und Getränke sind im Plastikbecher. Für Spind und Wertfach gibt es getrennte Schlüssel, die man aber auch blöderweise in das jeweils andere Schloss stecken, aber nicht drehen kann. Irgendwann weiß man dann, dass der etwas eckigere Schlüssel für den Spind und der rundere für das Wertfach ist. Schlüsselband und Schlösser machen auch keinen guten Eindruck. Vieles wirkt neu und improvisiert.

Irgendwann, als ich keine Lust mehr auf Lesen hatte, bin ich erst in die Sauna und dann (nach kurzem Abduschen) in das Schwimmbecken. Die Wassertemperatur war genau richtig, wie es sich für ein Schwimmerbecken gehört. Also nicht so warm wie ein Kinderbecken oder ein Thermalbad. Während ich dort meine Bahnen zog, kam Evelina zu mir ins Wasser. Sie ist aus Rumänien, 22, klein und schlank. Wir gingen dann wieder in den Wellnessbereich. Dort gibt es eine runde gepolsterte Fläche, auf der immer wieder Frauen ihre Reize darboten. So kam ich dann mit Evelina in näheren Kontakt. Sie sprach fast gar kein Deutsch und auch fast kein Englisch, so dass wir uns nur schwierig verständigen konnten. Ich habe ein bisschen Italienisch aus meinem letzten Gehirnstübchen hervorgeholt und einzelne Wörter gingen meistens in einer der Sprachen. Ich wollte ihr sagen, dass ich noch meine Kondome holen müsse, aber das hat sie nicht verstanden. Also habe ich die Kondome einfach geholt und eine der anderen Rumäninnen hat dann für Evelina gedolmetscht, dass ich mit ihr ins Zimmer will.

Im Zimmer bekam ich dann tausend Küsse. Sie begann gleich in einer Stellung, die ich noch nie hatte: Ich auf dem Rücken liegend mit gespreizten Beinen, sie in der Hocke auf meinen Knien. Hilfe, konnte die das gut! Als ich gekommen war, gab es noch ein ausführliches Kuscheln, welches gar nicht mehr enden wollte. Nachdem ich das Honorar plus Trinkgeld übergeben und mich geduscht hatte, lief ich ihr gleich wieder in die Arme. In der Rumäninnen-Ecke erfuhr ich dann, dass sie mich zuerst für einen Holländer hielten. Deshalb fragte Evelina also immer wieder "you english?". Sie fragten mich, ob es gut mit ihr war und meinten, dann müsse ich auch noch Evelina's ältere Schwester Katja probieren.

Evelina nahm mich gleich wieder mit in den Wellnessbereich, wo wir weiter kuscheln konnten. Sie wollte, dass ich meinen Kopf auf ihren Schoß lege ("schlafen") und deckte mich zu. Später gingen wir zusammen essen, wo wir einen Stammgast trafen, mit dem sie sich wohl ganz gut versteht. Sie nannte ihn immer "Krokodil". Der sagte mir, so ähnlich hätte er es mit Evelina auch schon mal erlebt. Überhaupt rief Evelina ständig allen möglichen Leuten vom Servicepersonal irgendwelche Sachen zu, sie scheint dort schon gut integriert zu sein. Nach einer weiteren Kuschelrunde gingen wir dann nochmal ins Zimmer und es war noch besser als beim ersten mal. Sie erzählte mir dann von ihrer Familie, aber ich habe es nur teilweise verstanden.

Warum Evelina sich so auf mich eingeschossen hatte, weiß ich nicht, dafür reichten die sprachlichen Verständigungsmöglichkeiten nicht aus. War sie in mich verliebt? Ist sonst niemand so nett zu ihr? Hat sie sich und mir einfach einen schönen Tag gemacht, nachdem so wenig andere Männer da waren? Oder war das ihre Kundenbindungsstrategie? Ich fand's jedenfalls super, besser hätte es nicht kommen können!

Zwischendurch traf ich zwei deutsche Frauen, Sandy und Sandrine. Es waren viele sehr attraktive Frauen da, auch blonde Frauen, und eine schwarze Frau namens Joy war auch dabei. Viele Frauen hatten große Titten und keine davon sahen nach Silikon aus. Es gab zum Teil nette Animation, sofort nach dem Zimmer gefragt wurde nicht.

Gegen 9 wurde es dann auch langsam immer voller, es kamen vor allem südländisch aussehende und zum Teil auch jüngere Gäste. Es waren dann etwa 20 Männer und 20 Frauen da. Die Musik wurde lauter und nach meinem Geschmack schlechter, die Luft wurde verrauchter. Rauchfreie Zone ist nur im Speiseraum und im Wellnessbereich. Überall waren nun super geile nackte Frauen zu sehen. Man konnte fast bei jeder richtig schön die Muschi sehen, irgendwelche verdeckenden Tücher oder Handtücher gab es nur vereinzelt. Einige tanzten an der Stange, andere animierten einzelne Männer durch präsentieren ihrer Reize.

Es war zwar schon ziemlich spät, aber ich konnte mir diese heißen Frauen überall doch nicht einfach entgegen lassen! Während Evelina auf einmal am Spielautomaten hing, habe ich mir dann Alexandra angelacht. Ich weiß gar nicht mehr, ob sie auch aus Rumänien ist, sie spricht jedenfalls sehr gut deutsch. Erst haben wir etwas auf dem Sofa gekuschelt, bis sie dann vorsichtig nach dem Zimmer fragte. Hilfe, konnte die es auch gut! Sie ging sehr gut mit, war super nett und unkompliziert. Sind die hier alle so gut? So hätte ich dann am liebsten noch ewig weitergemacht, es waren ja jede Menge passende Frauen da. Aber es war dann schon Mitternacht und ich musste auch noch heil nach hause fahren. Evelina gab mir noch viele Abschiedsküsse und begleitete mich bis zur Umkleide.

Ich werde also vielleicht an einem Tag mit schönem Wetter wieder hin schauen, dann ist vielleicht schon am Nachmittag im Außengelände was los.

Zusammenfassung:
+ sehr tolle Frauen
+ immer schön Titten und Muschis sichtbar
+ Wellnessbereich
+ Außenbereich
+ Essen
- Zimmer
- keine Toiletten bei Umkleide

Antwort erstellen         
Alt  08.05.2011, 07:12   # 6
Streichler64
 
Mitglied seit 16. August 2008

Beiträge: 13


Streichler64 ist offline
Zwar schon vor einigen Wochen ...

... dennoch ein paar Stichworte.

Die Kollegen vor mir waren sehr ausführlich, einige Punkte will ich aber noch herausstellen:

- für Nicht-Raucher bleibt nur der (sehr angenehme, nicht nur wegen der Ruhe!) Wellness-Bereich, der sich aber schon fast ohne sonstiges für den Eintrittspreis lohnt (dann hat man halt die Ladies nur zum Anschauen und ggf. Unterhalten)

- ja, das Animieren ist recht dezent und höflich

- leider nur eine kleine Minderheit Nichtraucherinnen, von denen noch weniger zu ZK bereit sind.

- an diesem Abend (im März) schien mir der RU-BG-etc.-Anteil 100%, in Einzelfällen waren Englisch-Kenntnisse nötig (nee, das reicht beruflich schon! Und DT-Englisch mit osteurop. Akzent? Muss wirklich nicht sein).

- Essen: ist o.k., nichts überragendes. Küche aber flink, wenn etwas der Neige zuging.

Wiederholungsgefahr: nur wenn ich sowieso auf der nahen A 4 vorbeikomme. Dann mal sehen, ob es beim Eintritt bleibt.
Antwort erstellen         
Alt  03.05.2011, 20:11   # 5
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 402


erdingertrinker ist offline
Happy Hour

Gibt auch ne Happy Hour dort, aber leider nicht Fr-Sa
Zitat:
Sonntag bis Donnerstag haben wir täglich von 11 - 12 und von 22 - 23 Uhr Happy Hour Eintritt nur 30 Euro
Antwort erstellen         
Alt  30.04.2011, 00:30   # 4
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Ab 1.5. wieder 50€ Eintritt!

Finde ich ein wenig seltsam, da der Club anscheinend sowieso um jeden einzelnen Gast kämpfen muss. Und unpassend auch deswegen:
Zitat:
Getränke gibt es nur im (kleinen) Plastikbecher, auch das Bier wird in Plastikbechern serviert. Ich kann es nicht anders sagen, hier macht der Club sich lächerlich. Das passt absolut nicht zum sonst wertigen Ambiente. (Übrigens keine Einwegbecher, die Becher werden eingesammelt und gespült.)

Der Kaffee schmeckt überhaupt nicht, ist irgendsoein lösliches Zeug aus einem einfachen Automaten. Nachbesserung dringend erforderlich. Als Lieferanten für die Softdrinks hat man nicht die Weltmarke Nr.1, sondern nur den kleinen Mitbewerber. Als Biersorten gibt es Kölsch und Krombacher-Pils.
Aber die FKKW-Gruppe scheint ja sowieso recht eigensinnige "Marketingstrategien" zu haben.
Antwort erstellen         
Alt  29.04.2011, 19:23   # 3
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 402


erdingertrinker ist offline
FKK Sauna Club PLANET - Am Roßpfad 15 -17 - Merzenich (bei Düren) - INFO

FKK Sauna Club PLANET
Zitat:
Vorläufiger ermäßigter Eintritt von 35€
Öffnungszeiten:
So - Do: 11.00 bis 4.00 Uhr
Fr - Sa: 11.00 bis 5.00 Uhr


Services: FKK-Club

Baden-Württemberg
DE - Deutschland
Erstbesuch FKK-Planet / Merzenich:

Nach etwas Landstrassen- und Industriegebietgekurve bin ich an einem Sonntag-Nachmittag als Neuling im recht neuen FKK-Planet vorgefahren.
War etwas erschrocken, denn der großzügige Parkplatz war sparsam belegt und 2 Kollegen verließen das Gelände nach kurzem Gespräch am Eingang.
Nun, ich war schon mal hier, den neuen Club schau ich mir an.
Ne hübsche Rezeptionist erklärte dem Newbie im Schnelldurchgang:
Für 35€ Eintritt (soll wohl später auf 50 erhöht werden) bekommt man Bademantel und Latschen, Sauna und Wellnessnutzung, Essen, Softdrinks, Bier und Kaffee gratis
Eine CE=50€ beginnt mit jeder angefangenen halben Stunde und Extras sind mit dem Mädel zu klären.
Also nichts neues und nichts wie rein in die Höhle der Löwinnen.


Es erwartete mich eine stilvolle Umkleide, war ganz alleine in dem Raum, den ich für die gesamte Clubgröße etwas klein halte.
Erstmal schön langsam in der coolen Dusche aufgewärmt. Nebenan am Waschtisch liegen, Haarspray, Deo, Q-Tips etc bereit.
Alles bestens hier.



Erwartungsvoll begab ich mich in die heiligen Hallen und wurde leider etwas entäuscht.
Hier hielten sich in allen Ecken verstreut nur 6-7 CDL auf und ein einziger Gast.
Zu ruhiger Chillmusik traute sich wohl niemand zu reden.
Also gleich weiter geradeaus ins Restaurant.
Hier wars gleich angenehmer, denn 2CDL ließen es sich mit männlichem Part schmecken und hatten ein fröhliches Gespräch, immer wieder durch Lacher unterbrochen.
2 weitere CDL tranken Kaffee.
Alle Mädels die ich bisher gesehen hatte würde ich der Ru-Bul-Hu-Fraktion zuordnen.
Durch die Reihe recht hübsch, jung und schlank.
Nun gings durch einen Zeltdurchgang (frisch) am Pool vorbei ins Nebenhaus zum Wellnessbereich, wo sich noch ein paar Schönheiten aalten oder saunierten.
Also an der Quantität sollte es nicht mangeln und hübsch waren eigentlich alle, aber von 25CDL keine Farbige (ok ein Mischling), Thai, Latina und nur 2 Blonde, sonst alle dunkelhaarig.

Nach etwas Magenknurren machte ich mich auf den Weg ins Restaurant:


Gut gestärkt wieder zurück in den Barbereich.



Etwas zögerlich ließ ich mich nieder, um noch etwas den Blick schweifen zu lassen, in der Hoffnung, mein Fave kommt auf mich zu.
Das tat sie auch, doch sie ließ sich laut schimpfend auf der Spielwiese gegenüber nieder.


Hier klagte sie einer Kollegin ihren Unmut über ein privates Telefonat und nahm von mir, der das ganze amüsiert betrachtete keinerlei Notiz.

Ihre miese Stimmung machte mich etwas nachdenklich, ob ich die richtige Wahl getroffen habe.
Hab sie dann, nachdem sie sich beruhigt hatte, dann an der Bar angesprochen.
Marianha war immer noch angefressen und quatschte mich mit Privatkrams etwas zu, das aber auf eine sehr sympathische Art, der mich sie auf die Spielwiese einladen ließ.
Hier bekam ich statt Streicheleinheiten eine Kassette ins Ohr gedrückt und sie die Streicheleinheiten, die sie anscheinend brauchte.
Ich hörte zu und nahm hielt sie an der Hand und streichelte hier und dort.
Es dauerte etwas und sie erwiderte. Es gab Küsschen und die Zimmerfrage - keine Frage, sehr hübsch, genau mein Typ und Sympathietest bestanden.
Also wieder durch den Zeltdurchgang (brrrr) in die Katakomben neben dem Wellnessbereich.

Hier verbrachten wir eine tolle 1/2 Stunde. Kein Gekober, keine Brührungsängste, ZK und sogar etwas Leidenschaft beim SEX.
Ließ sich gerne fingern und das Lecken schien ihr auch zu gefallen.
Hatte Mühe im Mehrstellungskampf durchzuhalten, im Doggie wars dann geschehen.
Herrlicher Anblick und geile Bewegungen mit dem Knackhintern ließen keine Frage mehr nach KB zu.
Ne hübsche junge Frau, eigentlich keine Kritikpunkte. War keine Hochzeitsnacht - aber was braucht man mehr.
Wollte sie schon gleich für später verpflichten, habs mir aber aufgehoben und sie leider später nur 2Mal kurz gesehen - Schade.
WDHF: 80%


Marianha, 22 Deutsch, KF 34, 75A, ca 168, lange sw,
Name: Marianna
Nationalität: Deutsch
Sprache: Deutsch
Alter: 22
Konfektion: 34
Größe: ca 165 cm
Körbchengröße: A
Augenfarbe: dunkel
Haare: schwarz lang
Erfahrener Service: FO, ZK, EL, Fingern

Nach Übergabe der 1CE + Tip am zusätzlichen Schließfach in der Nähe der Rezeption gings direkt wieder zurück durch den Zeltschlauch in den Wellnessbereich mit den Zimmern neben an.



Hier ließ es sich prima entspannen.
Sauna ist sehr großzügig (war immer auch die eine oder andere Frau am schwitzen) und es waren zahlreiche Liegen und Couchen vorhanden.
Auf einer Spielwiese aalte und tratschte eine sehr hübsche Rumänin mit einer Kollegin und wir warfen uns ab und zu einen lockeren Spruch oder ein Lächeln zu.
Als sich die Blicke intesivierten bin ich dann doch mal rüber und die zweite Frau machte sofort Platz.
Ich wollte Mirella einfach kennenlernen und musste sie aber gleichzeitig auf später vertrösten, da noch etwas Regeneration nötig war.
Es entwickelte sich eine interessante und durchaus lustige Unterhaltung.
Nach einer ganzen Weile vergewisserte sie sich nochmal, ob ich nicht doch schon will und verabschiedete sich für die nächsten 30-60 Min.
Solange konnte ich doch nicht warten und boin nach 20 Min doch wieder rüber an die Bar. (ist ja fast ne Weltreise)
Ein kurzes Lächeln genügte und sie fiel mir um den Hals.
Großer Pluspunkt für Mirella und den ganzen Club:
Animiert wird kaum und wenn dann stilvoll. Absagen werden einfach akzeptiert, ohne Gezicke.

Bei Mirella wusste ich um die Serviceeinschränkung.
Mein gutes Gefühl trügte mich aber nicht und ich hatte mit ihr trotz fehlender ZK und fingern ne schöne Nummer ohne Zeitdruck.
Küssen war ohne Zunge desöftern möglich und wurde sogar von ihr forciert.
Beim FO ließ sie sich bremsen und vergaß auch die Kugeln nicht, aber dafür nach entsprechender Nachhilfe den gesamten Handeinsatz.
Dies durfte ich ne ganze Weile genießen ehe ich auf den Gummi verwies und sie in die Missionarstellung bat.
Hier ging sie gut mit und ließ sich auch etwas heftiger nehmen.
Nochmal Wechsel ins Doggie und auch hier war es um mich geschehen.
Schade, denn ich war neugierig auf ihren Reiteinsatz, doch dazu kam s leider nicht.
Fazit:
Schöne Nummer mit nettem Girlie:
Etwas eingeschränkter Service, dafür aber hoher Sympathierfaktor
WDHF: 80%

Mirella 21 Rumänien, KF32, 75A, ca 160, schulterlange dunkle Haare, Einige Piercings und Tatoos, kein Küssen kein fingern


Fazit:
Toller neuer Club. Leider wenig los am diesem Sonntag, machte aber Lust auf mehr.
Werde wieder mal vorbeischauen und die B-Probe machen wenn ich in der Gegend bin.


Zitat:

FKK Sauna Club PLANET

Öffnungszeiten:
So - Do: 11.00 bis 4.00 Uhr
Fr - Sa: 11.00 bis 5.00 Uhr

Sonntag bis Donnerstag 11 - 12 + 22 - 23 Uhr
Happy Hour Eintritt nur 30 Euro

Dienstag und Freitag Dessous Tag

Antwort erstellen         
Alt  22.11.2010, 16:55   # 2
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
(Eintritts-)Preise wurden schon wieder "korrigiert":

Eintrittspreis bis auf weiteres nun 35€ (incl. Bademantel)
Happy Hour So-Do 11:00-12:00 und 22:00-23:00 für 30€ Eintritt.
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:06 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

LUSTHAUS Hurenforum

Hat es dir gefallen? Berichte doch bitte im LUSTHAUS - DANKE!!!




Sexxxgirls.com

Do it Yourself!!! Mach deine Werbung jetzt ganz einfach selbst...






# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)