HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

     ...        


   
Amateursex
Warum ich zu Huren gehe ...

gratiszeiger.com | loquidoki.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  26.06.2007, 22:06   # 1
neroo
 
Mitglied seit 25. August 2003

Beiträge: 20


neroo ist offline
FKK Saunaclub Amnesia - Castrop-Rauxel - TESTBERICHTE

Hallo zusammen,

war beruflich in der Gegend und habe mal vorbeigeschaut.

Eintritt 35€ mit alk. freien Getränken, 50€ mit alkoholischen Getränken und Essen. Der Club ist riesengroß. Große Umleiden, Duschen und Spinde. nach dem Reingehen verschiedene Saunen.

Mädels jeglicher Ausstattung vorhanden. ca. 20. Habe 5 wirklich hübsche und schlanke entdeckt, mehrere leicht übergewichtige, eine ältere Asiatin und eine dunkelhäutige.

Die Mädels sitzen nackt auf den Sofas und warten angesprochen zu werden, der Zimmergang normal macht 50€ für 30 Minuten, mit Specials AV, FO etc. entsprechend mehr, entsprechende "Preislisten" hängen überall aus.

Habe an der Bar gestanden, das Treiben beobachtet und war leider nach 16 Stunden Arbeit an dem Tag zu faul, auch den Zimmergang zu testen.

Das werde ich das nächste Mal machen oder gibts schon Erfahrungen?
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  17.02.2014, 18:47   # 10
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Allein unter Türken: Samstagabend im Amnesia

Vor einiger Zeit hat es mich an einem Samstagabend ins Amnesia verschlagen, einen Club, den ich trotz geographischer Nähe sonst quasi nie besuche.

Mein Vehikel ca. 18:45 auf dem großen Parkplatz gegenüber abgestellt, da der Parkplatz im Hof schon voll war. Freundlicher Empfang durch eine blonde ältere Empfangsdame, die mich fragte, ob ich schon mal da war und welches Eintrittspreismodell ich gern hätte. Nach Kontrolle meines "Auftragsblattes" bekam ich ein all-incl.-Bändchen.

Eintrittspreise siehe Website, in den Spinden und auf den Zimmern hängt eine Liste mit den Preisen der Mädels: 20min 35€, 30min 50€, 40min 70€, 60min 90€. Extras im üblichen Rahmen.

Das Amnesia ist schon in die Jahre gekommen, jedoch ist der Club sauber. Lediglich im Bereich des Jacuzzi müffelte es etwas modrig, das Wasser im Jacuzzi war für mein Empfinden auch etwas zu kalt.

Nach dem Umziehen und duschen habe ich mir erstmal einen Kaffee geholt und das Samstagabendspiel angeschaut. Das ein oder andere Mädel stolzierte absichtlich langsam durch's Bild vorbei. 2 oder 3 ließen sich nacheinander direkt neben mir auf dem Sofa nieder, saßen dann kurz wortlos da und merkten bald, daß mein Interesse momentan noch dem Fußball galt. Anders eine kleine Bulgarin namens Victoria, sie fragte in der Halbzeitpause, ob sie sich zu mir setzen darf, wir unterhielten uns während der Pause. Als die Pause vorbei war, meinte sie, sie wäre nun wieder ruhig und ob sie bei mir bleiben dürfe, durfte sie natürlich.

Etwa 25 Frauen waren an dem Abend anwesend, 2 davon waren wohl Deutsche, eine Marokkanerin, der Rest anscheinend alles Rumäninnen und Bulgarinnen, etwa 6-7 der Mädels waren optisch durchaus bemerkenswert. Mir fiel auf, daß der Großteil der Damen die deutsche Sprache durchaus ordentlich beherrschte.

Zu der Zeit meines Eintreffens waren die meisten Gäste nationaler Herrkunft, ab etwa 22 Uhr dann quasi nur noch Türken. Allerdings nicht aus der sonst üblichen eher jüngeren Garde, sondern das genaue Gegenteil. Ein paar von denen legten ein Verhalten - gerade auch den Mädels gegenüber - an den Tag, daß man denken konnte, sie waren frisch aus einem anatolischen Bergdorf angereist.

Nach dem Fußball startete dann Victoria ihre Offensive, nach der "Sicherheitsabfrage" bezgl. ZK gingen wir auf's Zimmer. Hier lässt sie mich erstmal 5 Minuten alleine, um sich frisch zu machen. Das Zimmer ist von der Einrichtung ganz ok, jedoch war es zu warm darin, also erstmal kurz das Fenster gekippt und das Bett war sehr niedrig. (Die Frau auf dem Bett knieen lassen und im Stehen von hinten poppen könnte wohl nur ein Zwerg hinkriegen. )

Victoria ist aus Bulgarien, 29 Jahre, 158cm, halblange schwarze Haare, Typ "kleine etwas pummelige Nachbarstochter", A-Cups, Tattoo (Playboybunny-ähnlich) über der rechten Brust. Victoria spricht gut Deutsch.

Victoria's ZK waren ordentlich und soweit ok, aber nicht sehr tief. Beim Lecken wird sie sehr nass und qiekt wie ein hungriges Meerschweinchen, angeblich sei sie 3x gekommen, erzählt sie hinterher. Darauf geht es direkt in der Missio ans ficken, hier hält sie gut dagegen und schlingt die Beine kräftig um mich. Runde 2 beginnt mit längerem Knutschen, ihr folgendes blasen macht sie ganz gut, langsam und feucht und zutzelt wie an einer Weißwurst. Nun wird wieder gefickt, zuerst im Reiter, dann noch lange und recht heftig im Doggy. Normalerweise hätte ich wahrscheinlich noch eine dritte Runde gemacht, aber das ist mir im Amnesia dann doch zu teuer und irgendwie fehlte mir dazu auch der letzte Kick. Für 80 Minuten bezahle ich anschließend 125€ zzgl. Tip. Victoria sucht auch später immer wieder den Blickkontakt und setzt sich kurz zum Quatschen zu mir.

Fazit Victoria: Sie hat eine nett und lustige Art an sich. Auf dem Zimmer war alles vollkommen in Ordnung und gegen eine Wiederholung würde grundsätzlich nichts sprechen, auch wenn sie optisch eher nicht meinem Beuteschema entspricht.

Fußball hab ich geschaut, gefickt hab ich auch, nun musste ich noch dringend etwas essen. Ich bestellte beim Grillchef ein Nacken- und ein Putensteak mit Pommes, das wurde frisch zubereitet und war richtig gut. Punktgenau fertig und eine angemessen große Portion.

Im Laufe des späteren Abends wurde die Luft im Barraum nahezu unerträglich, so daß ich mich dann immer wieder zwischendurch in die erste Etage verziehen musste, die Sauna habe ich auch noch ausgiebig genutzt, ehe ich mich dann vor Feierabend auf den kurzen Heimweg machte.

Fazit Amnesia: Das Amnesia hat mich bezgl. des Damenangebotes positiv überrascht, das Essen war sehr gut und auch meine Nummer war tadellos. Trotzdem kann ich nicht sagen, wann es mich wieder dorthin verschlägt. 50€ Eintritt ist bei dem renovierungsbedürftigen Ambiente mit einem includierten Essen nicht gerade ein Schnäppchen. Und der 19€-Eintritt ohne Bademantel und alles separat zu zahlen ist letztlich auch keine Alternative.

Antwort erstellen         
Alt  14.07.2011, 13:51   # 9
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 141


HalJam ist offline
Thumbs up De deutsche Dani

Ich bin den Forumskollegen noch einen Bericht schuldig, den ich dank einer Ijsberen-Freikarte im Amnesia erleben durfte.

Ankunft an einen heißen Juni-Spätnachmittag, die Karte wird kurz gecheckt und schon bin ich mit gelbem Bändchen im Paradies. Die Dusche war eine Wohltat. Bin dann sofort angebaggert worden durch eine Schwarze, die aber nicht mein Fall war. Also erst mal Flucht auf die Liegewiese und ich habe die nackte Haut durch die späten Sonnenstrahlen verwöhnen lassen. Im Geiste bin ich die anwesenden ca. 10 Mädchen durchgegangen, leider nur 2 blonde Frauen dabei. Eine von denen sollte es sein. Der Gedanke an wippende Brüste ließ meinen Schwanz schon auf der Liegewiese steif werden.

Wieder zurück an die Bar zum Getränkeauffüllen, da saß Dani, eine der beiden Blondies in der Ecke und ließ einen Spruch los

Dani (oder Dany), Deutsche, blond, klein, getunte Brüste (c, aber nicht E wie oben), sehr gepflegt, Mitte 30, apartes Gesicht, sicher keine Beautyqueen, aber sie hat was…

Wir rauchten eine, quatschten über die allgemeine Situation in den Clubs und landeten alsbald auf dem Zimmer. Einerseits war ich etwas müde, dann auch unendlich geil, da bot sich die faule Variante an. Meine Entscheidung war richtig, weil sie wunderbar blasen kann, so bat ich sie dies, bis zum Ende zu tun. Nach ca. 20 geilen Minuten ging die ganze Sauce in ihren Mund, schönes Nachblasen, erst dann spuckte sie alles ins Zewa.

Habe noch eine Kleinigkeit vom Grill genossen und bin dann heim.

Fazit. Eine klasse Frau, die man erneut buchen kann
Kosten 75 Euro für Dani, Eintritt 0
Ansonsten würde ich im Amnesia die 19 Euro- Eintrittsvariante vorziehen. Selbst bei 3-4 Getränken und einer Kleinigkeit zu essen, kommt man da unter 50 Euro weg.
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Alt  27.02.2011, 10:02   # 8
zi2000
 
Benutzerbild von zi2000
 
Mitglied seit 10. February 2004

Beiträge: 722


zi2000 ist offline
zu wenig beachtet

ist nach meinen aktuellen Eindrücken das Amnesia.

Nach einem Kurzaufenthalt im Extase (Dortmund, exMausi - war erwartet gut, aber nie länger geplant), wo es ab 20.00 sehr ruhig wird und einem Zwischenstopp im PC Dortmund (war nett, aber aus Sicht eines überzeugten Clubberers keinen gesonderten Bericht wert), der ja bekannter Maßen um 23.00 schließt blieb die Frage wohin mit dem Rest der Nacht?

Da für den Folgetag z.B. die Grimbergsauna in Erwägung gezogen werden sollte war örtlich gesehen das Amnesia eine Option, das ja zu den wenigen Clubs gehört, die auch nach 1.00 noch geöffnet haben.

Obwohl wir keine allzu überschüssigen Flüssigkeiten mehr hatten (wenn schon PC dann schon richtig ) sollte doch eine nette Damenauswahl den Aufenthalt zumindest nicht trostlos werden lassen, so dass sicherheitshalber ein Kontrollanruf erfolgte:

1. WoW: 29 Damen

damit war zumindest der Entschluss gefestigt, also los

Das Amnesia liegt ja bekanntlich fast an der Autobahn, war also entsprechend leicht zu finden.
Die günstige Eintrittsmöglichkeit mit 19,- + Getränke war bekannt.

Netter Empfang, großzügige Umkleide und dann: hinein.

2. WoW - schöner, großer, trotzdem übersichtlicher Club
3. WoW - mindestens 20 der 29 würden auch im GT auffallen
4. WoW - wo sind die Männer ?

(ok, man muß dazu sagen, dass es vergangenen Mittwoch war, an dem sich viele dem Fußballfieber hingaben und den Erfolg der Bayern bei Inter mit verfolgten)

Ok, Kaffee geordert und die Blicke schweifen lassen.
Wie gesagt, eigentlich war kein Bedarf mehr an körperlichen Aktivitäten, aber der Reiz kam auf.
Nach einigen Minuten gesellten sich zwei Damen zu uns die eigentlich überhaupt nicht ins Schema passten und leider auch nicht zur oben erwähnten Top20 Gruppe gehörten.
Obwohl wir zunächst unsere "Unlust" kund taten schafften sie es doch nach längerer Zeit durch liebevolle erotische Reize uns einzufangen.
Vielleicht hätte ich bei intensivem Interesse an einer der anderen Damen die Abwehr verstärkt, aber so war es auch ganz reizvoll zu sehen wie weit die Verführungskünste an der Theke gehen.

Kurzum: es endete in einer sehr intensiven Stunde mit Hanni, deren Service an nichts mangelnde (intensive ZK, gefühlvolles FO, Aufforderung zu Fingerspielen etc.).
Mein Kollege wurde in der Zwischenzeit von einer dunkelhäutigen Schönheit verschnascht.

Zurück an der Theke hatten wir dann uneingeschränkt Zeit uns die anwesenden Damen optisch zu Gemüte zu führen und waren immer noch baff.

Ich bin zwar nicht extrem wählerisch (sobald die OW mehr als groß ist darfs auch kräftiger sein), habe aber dennoch den Blick für Attraktivität nicht verloren, und was ich an diesem Abend sah war in der Gesamtheit schon atemberaubend:
fast alle KF 32-36 und dabei sogar noch 4x OW D+, nicht der rum. Einheits-, dkl. Haare Lustlosblick, sondern mind. die Hälfte blond und jede mit einer persönlichen netten Ausstrahlung, geschätzter Altersdurchschnitt 22.

Natürlich sind die Mädles zu so später Stunde und bei der sehr geringen Gästezahl hauptsächlich untereinander beschäftigt (ach ja, fält mir gerade selber erst auf: kein Dattelautomat gesichtet), aber was wir so hörten war sehr viel deutsche Sprache.

Als wir kurz vor Schluß noch die sehr nette Shirin kennen lernten entstand in mir langsam die Idee die Planung für den Folgetag zu ändern.

Also kurz vor 3.00 das Haus verlassen (noch 5,- für Getränke bezahlt) und eine passende Übernachtungsstätte gesucht.

__________________________________________

Am nächsten Morgen (genauer gesagt Mittag) sollte nun die Entscheidung fallen:
Neuland erproben (Grimberg, ca. 7km entfernt), oder entsprechend einer alten Saufregel: einfach da weiter machen wo man aufgehört hat.

Irgendwie überwog der Reiz die Eindrücke vom Vorabend noch einmal zu kontrollieren, der HH Eintritt von 30,- (inkl. Frühstück+Getränke) überzeugte letzt endlich.

Am Empfang angekommen wurden wir sogar aufgeklärt, dass auch beim 19,- Basiseintritt das Frühstücksbuffet und der dazugehörige Kaffee inklusive ist, so dass wir dieses Angebot gerne annahmen und so die Option für einen Clubwechsel kostengünstig gestalten hätten können.

Natürlich war zu dieser Uhrzeit noch nicht viel los (sowohl D als auch H), aber man konnte genau das tun was man wollte: ungestört frühstücken.

Zur Frühschicht von 14 Damen gesellten sich im Lauf des Tages alle bekannten Gesichter der vorherigen Nacht, so dass gegen 19.00 die volle Mannschaft präsent war.

Der Club ist tagsüber sehr angenehm, da Tageslicht durchflutet, was im Sommer durch das Außengelände und den Pool noch optimiert wird.

Die Damen sind zwar sehr zurückhaltend, aber es gibt kein Animationsverbot (nur wenige versuchen ihr Glück durch direkte Ansprache). Dennoch herscht eine lockerere Atmosphäre als in den bekannten "Sofaclubs"

Nachdem wir gestärkt waren (das Frühstück ist wirklich ausreichend und wie angepriesen "Brunch" mäßig) erfolgten die ersten Blick- und Lächel Kontakte.

Die im Kopf gespeicherte Shirin war zwar eine der ersten der Nachschicht Ankömmlinge, jedoch noch nicht einsatzbereit, also wurde dieser Akt auf später verschoben, außerdem lächelte mich schon eine ganze Weile eine absolut süße Maus an (ok, die Ähnlichkeit mit einer Ex tat ihr übriges).

Nachdem wir uns schließlich auf einer Couch getroffen hatten erzählte mir Samantha (RU, 19), dass sie die letzten Monate bei den NoLimit Girls in Wuppertal gearbeitet hat, was natürlich meine Service Erwartung nicht ins Unermeßliche schiessen lies.
Während wir etwas rumalberten kuschelte sie sich schon nett an mich um irgendwann am Handtuch rum zu zupfen (ach ja, der Basistarif ist Hessenfreundlich und beinhaltet nur das Saunahandtuch, Bademantel gibt es nur beim vollen 50,- bzw. in der HH 30,- Tarif).
Etwas mitgeholfen, und schwups hatte die Dame ihr Ziel erreicht.
Nach ein paar Begrüßungsstreicheleien begann sie mit einem sehr einfühlsamen Aufbaugebläse was ich in diesem Club, zumindest an dieser Stelle nicht erwartet hätte.
Natürlich folgte dann der Zimmergang und es wurde eine sehr angenehme Stunde mit einem sehr netten, sympatischen und liebevollen Mädchen.
Natürlich kann sie mit den erfahrenen Technikkünstlerinnen noch nicht mithalten, aber das spürbare Bemühen einen verwöhnen zu wollen ist manchmal angenehmer als die professionellste Technik.
Leider wurde sie bisher von finanziellen Erfolgen im Amnesia (3 Tage) nicht verwöhnt, so dass sie wohl lieber zu ihren "Freundinnen" und dem sicheren Einkommen ins NoLimit zurück kehren will. (so viel auch mal wieder zu dem Thema der menschenunwürdigen Pauschalclubs im Vgl. zu anderen Clubs)
Ihre zurückhaltende, fast schüchterne Art (in einem Pauschalclub ja nicht zwingend von Nachteil) und die geringe Besucherzahl liesen keine große Hoffnung fürs Geld verdienen. sehr schaaade
falls sie noch da ist:
Samantha (Ru) 19, klein, blond, KF34, OW75e, kein Optikkracher, aber ein natürlich hübsches Gesicht - dem einen wird sie gefallen, dem anderen nicht.

danach war erst mal wieder Pause, bis am Abend das geplante Zimmerspiel mit Shirin statt fand.
Shirin (Marokko), schätze 24+, KF 36, dunkle Haare, fast zu fliesende deutsche Sprache - aus Köln, woher sonst (vermute mal dort aufgewachsen), OW80e (was sonst ) - ist auch öfters im Frankfurter Raum unterwegs (FkkW, Oase).
Absolut geniale Französisch Künstlerin, kann aber auch bestens Spanisch.
Unkompliziertes Vergnügen ohne zu professionell zu wirken. Fairste Abrechnug trotz Nachspielzeit.

Gegen 22.00 endete unser Ausflug der so nicht geplant war, aber gerade deswegen gefallen hat.
Bei dem derzeitigen LineUp ist das Amnesia eine absolute Empfehlung und die anwesenden Mädels haben die magelnde Besucherzahl wirklich nicht verdient (und werden das wohl leider auch nicht auf Dauer mitmachen)

ach ja zum Finanziellen: 1. Halbe: 50,- - 2. Halbe 40,-
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.09.2010, 23:52   # 7
MrFreeze
 
Benutzerbild von MrFreeze
 
Mitglied seit 31. October 2009

Beiträge: 42


MrFreeze ist offline
Post Erster Besuch im Amnesia

Am 21. und 22.9. gab es im Amnesia Aktionstage mit freiem Eintritt. Da ich noch nie in diesem Club war und am Mittwochabend ein freies Zeitfenster hatte, habe ich einen Erstbesuch gewagt.

Der Club ist leicht zu finden, da er in unmittelbarer Nähe der Autobahnausfahrt A42 Castrop-Bladenhorst und direkt an der Ecke zur Hauptstraße liegt. Am Haus ist ein großer Parkplatz, direkt gegenüber und auch in der Straße sind noch massig weitere Parkplätze auf Parkstreifen zu finden.

Der Eingangsbereich erinnert an ein Theater oder Disco, die Empfangsdame sitzt in einer Kammer mit Durchreiche. Ich wurde gefragt, ob ich schon mal da war und mir wurden kurz und knapp die Gepflogenheiten erklärt. Die Öffnungszeiten sind Mo-Fr von 10-03 Uhr und Sa/So/Feiertage von 12-03 Uhr.

Wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es z.Zt. wohl 3 Preismodelle, was den Eintritt betrifft:
1) 19€: Getränke und Speisen werden separat berechnet. Außerdem gibt es hierbei anscheinend keinen Bademantel
2) 50€: Softdrinks (außer Red Bull) und Bier, sowie ein Essen á la carte inclusive. Fr und Sa auch inclusive Cocktails
3) 30€: bis 14 Uhr, Getränke wie unter 2), aber nur Frühstück oder ein Baguette, also kein Essen enthalten

Die Getränkepreise finde ich teilweise akzeptabel (z.B. Pott Kaffee für 2.50€, Longdrinks für 7-8€), teilweise aber auch ein wenig zu hoch (Cola, Wasser, Fanta etc. 2.50€ für 0.2L oder 4€ für ein 0.33L Bier). Essenspreise sind in Ordnung, Pizzen 4-5€, Nudelgerichte 5-6€, Schnitzel 7.50€. Die Kosten werden über die Schlüsselnummer festgehalten und beim Verlassen des Clubs bezahlt.

Im Spind hängt eine Preisinfo der Damen. Eine halbe Stunde kostet 50€, eine ganze Stunde dann 90€. Aufnahme kostet 25€ und Anal 50€ extra.

Unten im Erdgeschoß befindet sich der große Umkleideraum, in den großen Schränken (volle Höhe) sind Haken und Kleiderbügel vorhanden. In einer Ecke des Umkleideraumes ist ein Waschbecken mit Spiegel und ein Fön. Utensilien wie Kämme, Bürsten, Deo, Gel, Bodylotion etc. gibt es aber nicht. Ablagemöglichkeiten sind vorhanden. Der Umkleide- und Duschbereich sind sauber, eine Renovierung wäre aber trotzdem mal fällig. Unpraktisch ist, daß es in der Dusche keine Ablagen und nur 2 mickrige Haken gibt. Platz wäre da mehr als genug vorhanden.

Der Hauptraum befindet sich dann auch im Erdgeschoss. Der Aufenthaltsraum ist sehr groß, links vom Eingang kommend, gibt es eine große Bar mit Barhockern davor, gegenüber ist der eigentliche Sofabereich mit vielen Sitzmöglichkeiten, Tanzstange und einer großen Leinwand, auf der erst Fußball gezeigt wurde, später lief dann dort ein Porno. Im hinteren Bereich gibt es eine zweite Bar, die aber zumindest an diesem Tag ungenutzt war. Vom Barraum gelangt man in den großen Außenbereich, hier war auch der Grillmeister am Werk, gegenüber vom Grill gibt es einen Terassen-Sitzbereich mit Tischen und Stühlen. Im Garten stehen diverse Liegen und es gibt es einen kleinen Pool. Auch die Sauna befindet sich im Garten.

Im ersten Stock ist ebenfalls eine (unbesetzte) Bar, ein loungeähnlicher Sofabereich mit einem Kamin, das große helle Pornokino und die Zimmer. Ingesamt verfügt das Amnesia über eine beachtliche Innenfläche und gehört flächenmäßig zu den größten Clubs, die ich kenne. Auch ein Masseur ist dort tätig.

Mittwochabend (etwa halb 10) waren ca. 25 Frauen im Club, davon waren etwa 8 durchaus attraktiv und buchbar. Auch unter den restlichen war kein Totalausfall. Der Großteil der Mädels schien aus Bulgarien und Rumänien zu stammen, vom Typ her waren sie aber gut gemischt, auch ein paar deutsche Frauen und eine dunkelhäutige waren im Dienst. Die Frauen sind alle mehr oder weniger bekleidet, barbusig war keine einzige. Verhältnis Gäste zu Frauen etwa 1.5:1. Die Gäste waren zu 80-90% Türken. Auf Nachfrage hin, ob das immer so sei, wurde mir von einer deutschen Frau versichert, daß es eine Ausnahme wäre, die vermutlich aus dem freien Eintritt resultierte. Eben jene Frau (Name leider vergessen) hing die meiste Zeit etwas sehr nervig an mir.

Ich habe ein paar Saunagänge gemacht und konnte mich nicht so richtig entscheiden, mit wem ich auf's Zimmer gehe. Leider habe ich dann den Fehler begangen, auf's Handy zu schauen. Mein Zeitfenster hatte sich abrupt geschlossen, meine bessere Hälfte war früher als erwartet vom Frauenabend nach Hause gekommen. So musste ich den Club leider ungepoppt verlassen. Beim Verlassen habe ich meine Getränke bezahlt und wurde gefragt, ob es mir gefallen hat. Außerdem bekam ich eine 10€ Rabatt-Karte für den nächsten Besuch ausgehändigt. Habe aber vergessen zu fragen, ob die für alle Eintrittsmodelle gilt.

Fazit: Amnesia ist ein schöner Club, auch das Frauenangebot brauchte sich an dem Tag hinter den meisten anderen Läden nicht verstecken. Die Eintrittspreise sind ein anderes Thema.

Das sinnvollste Preismodell ist sicherlich der 30€ Eintritt, auch wenn man das Essen dann extra bezahlen muß. Im Vergleich mit anderen Clubs, bieten diese für 50€ Eintritt dann doch nämlich i.d.R. deutlich mehr. Für einen Kurzaufenthalt zum 19€-Tarif ist das Amnesia aber auf jeden Fall eine sehr gute Wahl.

Ich werde mir das Amnesia sicherlich demnächst mal Freitag- oder Samstagabend ansehen, dann soll dort Party und am meisten los sein.
__________________
Der Eismann klingelt nicht zweimal!
Antwort erstellen         
Alt  07.06.2010, 23:10   # 6
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 141


HalJam ist offline
Happy Kadaver in Amnesia

Nein, dies wird kein Bericht über eine neue Gothic- / Gruftie-Band, wie der Titel vermuten liesse, sondern eine kurze Schilderung meines Frohnleichnahms-Besuchs in Castrop Bladenhorst. Dank einer Ijsberen-Freikarte verschlug es mich dann doch noch einmal ins Amnesia, einem Etablissement, welches ich nach 2 Enttäuschungen im letzten Jahr eigentlich nicht mehr besuchen wollte.
Ich bekam das gelbe All-U-Can-Eat-&-Drink Bändchen* und nahm erst mal im herrlichen Garten ein Sonnenbad, auch um die Lage zu sondieren.
Im Dunklen Innenbereich warteten 2 DLs auf Kunden, Nicole, Bulgarin, baggert kräftig, und ein sehr dünnes Klein-Mädchen-Püppi, hübsch aber langweilig. Im Innenbereich hat sich fast nichts verändert, außer das seitlich zur großen Kinoleinwand jetzt eine kleine Raumtrennung eingezogen wurde. Die wenig frequentierte Bar ganz rechts wurde abgebaut zugunsten von Sofas. Dafür gibt es jetzt eine wenig frequentierte Bar links… Mag aber sein, dass hier abends/nachts mehr los ist.
Weitere 8 Mädchen waren zu dieser frühen Stunde zu beobachten, mir allesamt unbekannt.
Einige Mädchen planschten mit Männern im Pool, ein Pärchen ging danach zum Ficken, aber ansonsten alles sehr relaxt und harmlos.
Mir gefiel eine Blonde, die ausgiebig sonnenbadete, einfach weil sie schöne Möpse hatte und ich gesellte mich zu Ihr.

Yvonne, PL, Anfang 30, vollschlank, blondes schulterlanges Haar, Tattoo am Steißbein
Wir quatschten ein bisschen über das schöne Wetter und alsbald genoss ich ein herrliches Blaskonzert. Sie kann das wirklich gut, auch die Eier werden nicht vernachlässigt und ein minimaler Handeinsatz ist verzeihbar. Da ich schnell vor einer Explosion stand, bat ich sie um Fortsetzung in einer der Hütten, was sich im nachhinein als kapitaler Fehler erwies. Sie fragte noch, ob wir nicht lieber hier im Garten weitermachen wollen, aber mir schien das nach einem Ansinnen auf schnelles Fertigwerden. Sie ging einen Schlüssel holen und wir verzogen uns in die Gartenhütte. Ich Blödmann!!! Leider war diese trotz geöffnetem Fenster ca. 35 Grad warm und stickig, sogar das Poppen wurde zur Qual. Nach weiterem sehr schönem Blasen habe ich sie noch kurz und heftig durchgefickt und wir sanken schweissüberströmt zusammen, als hätten wir es 3 Stunden lang getrieben. Die Luft in der Hütte war mörderisch und bei mir stellten sich schon leichte Kopfschmerzen ein. Also raus, bezahlen, Küsschen und fertig. Im Garten wäre das eine endgeile Nummer geworden…

Nach Abkühlung im Pool und altersangemessener Pause mit Gegrilltem fiel mir dann noch eine lange Dunkelhaarige mit einem Wahnsinnsbody auf: bekleidet nur mit einem sehr breiten schwarzen Ledergürtel, präsentierte sich mir der perfekteste Arsch, den ich seit langem gesehen hatte. Der musste es einfach noch sein. Im wirklichen Leben würde ich nie auf eine solche Frau anspringen; die war 2 Köpfe größer als ich, aber im P6 sind solche Beknackt-Aktionen halt machbar. Das ist vielleicht auch der Reiz….
Kurze Streicheleinheit, schönes routiniertes Steifblasen und dann habe ich sie mir im Doggy gegönnnt. Leider Namen vergessen, Mist! War aber auch nur ein Geilheitsquickie ohne jeglichen Tiefgang.

Fazit: Amnesia präsentiert sich in besserer Verfassung als noch vor einem Jahr, evtl. gönne ich mir eine Wiederholung zu etwas späterer Tageszeit.

* mir fiel noch auf, dass die Mädchen durchaus auf die Bändchen achten: eine gelbes Schlüsselband, also ein 50-€-Eintritt ist durchaus ein attraktiveres „Opfer“ als ein 19-€-Eintrittler, vermutlich weil erstere länger bleiben und somit für Wiederholungszimmer in Betracht kommen, während der 19er vermutlich nach einer Nummer wieder weg ist.
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Alt  07.01.2009, 22:49   # 5
ratgeber
 
Mitglied seit 19. February 2003

Beiträge: 33


ratgeber ist offline
neuer Namen und neue Website

http://castrop.mcfick.org/
Antwort erstellen         
Alt  07.01.2009, 20:00   # 4
albundy69
 
Benutzerbild von albundy69
 
Mitglied seit 8. July 2008

Beiträge: 50


albundy69 ist offline
Allgemein tote Hose, trotzdem gut gefickt

Forenübergreifenden Lesern wird auffallen, dass zum Thema Amnesia zwei vollkommen unterschiedliche Meinungen vorherrschen. Während die eine Fraktion den Laden in einer fast peinlichen Weise hochjubelt, wundern sich andere Schreiber darüber, dass der Laden ab und zu vollkommen leer ist, kußunwillige Frauen sich den Steiß ins Sofa bohren und leere Hallen an den Kubrick Film „Shining“ erinnern. Grund genug für mich, mir endlich mal eine eigene Meinung vor Ort zu bilden.

Erster Eindruck

Das Amnesia liegt extrem verkehrsgünstig in unmittelbarer Nähe zu einer Autobahnausfahrt A42-Castrop Bladenhorst. Parkplätze direkt am Haus oder ein paar Meter weiter direkt an der Strasse. Das Gebäude hat gigantische Ausmaße, vergleichbar mit Acapulco oder Freude39. Der Empfang ist außerordentlich freundlich, man hat die Wahl zwischen einem 35 EUR teuren Tagesaufenthalt ohne Essen oder 50 Euro mit Buffet und Nutzung des Grills im Außenbereiches. Die Nummer kostet in der ersten halben Stunde 50 EUR, eine Stunde wird mit 80 berechnet. Aufpreise für Anal oder sonstige Spielchen im Rahmen.

Da es mir in diesen riesigen Hallen zu heiß ist, begebe ich mich in den Außenbereich, einem sehr großen Garten mit 3 Beduinen-Fickzelten, einem großen Pool, einer Außensauna und Grilltheke, in der ein Doppelgänger von Luis Figo, Würstchen, Bauchfleisch und Steaks wendet und auf Wunsch mit Pommes serviert. Generell ist die Verpflegung zu loben, sie ist einfach (Kartoffel- und Nudelsalat + Würstchen, ganztägiges Frühstücksbuffet). Für einen Ganztagesaufenthalt ist der Aufpreis von 15 Euro meiner Meinung nach angemessen.

Frauen

Für jeden ist etwas dabei. Für den Fan tättowierter Wale mit Goldzahn stehen zwei HBS-Bulgarinnen im Aufgebot (unfassbar, wie die dort rein gekommen sind), 4 recht ansehnliche Rumäninnen mit Girly-Anmutung für die Optikpopper, 4 Polinnen zwei Deutsche Hausmütterchen und zwei Brasilianerinnen bilden ein Team, was in Anbetracht der Erwartungen an den Laden ne Lachnummer darstellt, jedoch unter der Tatsache, dass heute Nachmittag am Monatsende sich teilweise weniger als 7 Gäste in den riesigen Hallen verlaufen eine vertretbare Personaldecke darstellt.

Zwei unendlich wirkende Stunden am frühen Nachmittag.

In einer gespenstischen Atmosphäre versuche ich, mich durch krampfhafte Thekengespräche in Stimmung zu bringen. Sehr nett ist die Masseurin des Amnesia, die allseits bekannte Amber (Ex Neby) ist absolut diskussionstauglich für politische Themen rund um Mittelamerika. Da wirklich kaum Gäste anwesend sind bilden die Länderfraktionen Grüppchen auf ihren Sofas und an den Tischen im Außenbereich, meine Stimmung bessert sich erst in dem Augenblick, als ich im Pool einem halb angetrunkenen Gast begegne, der mir krampfhaft begreiflich zu machen versucht, welch günstiges Sonderangebot ein Tagesaufenthalt im Amnesia darstellt. Irgendwann kann und will ich es nicht mehr hören, begebe mich in denn Innenbereich und setze mich zur einzigen Frau, die gerade nicht am Quatschen oder Essen ist, und der Aufenthalt wendet sich so langsam zum Guten.

Die fabelhafte Beatrice, 28 aus Brasilien

Bereits während meines permanenten Auf- und Ab Wandermarathons werde ich von einer zarten dunkelhäutigen Schönheit mit leuchtenden Augen verfolgt, die als einzige den Eindruck einer vereinigungswilligen Frau erweckt. Ich setze mich zu ihr und bin überrascht, dass sie mich in fast fließendem Deutsch begrüßt. Beatrice nennt sich diese 28-jährige, schlanke Gazelle mit beinahe perfekt samtiger Cobacabana-Seidenhaut. Sie hat unglaublich zarte Gesichtszüge, hat ihr dunkles Haar streng nach hinten gebunden. Beatrice wirkt eher wie eine Frau aus Dominica, denn ihr fehlt dieser für Brasilianerinnen typische dicke Po mit kleinem Bauchansatz, aber sie versichert mir, Brasilianerin zu sein.

Die K-Frage kann ich durchweg positiv beantworten, bereits auf dem Sofa darf ich ihre zarten Lippen in Beschlag nehmen, beim Knabbern an ihrem schlanken Hals werde ich von dezentem Chanel-Duft hypnotisiert.

Schwer liebeskaspergefährdet begeben ich mich mit ihr auf eines der Zimmer in der oberen Etage. Die Ankunftszeit wird schriftlich protokolliert, eine Super Idee, da gibt’s keine Diskussion mit Zeitüberziehungen.

Der Liebesakt mit Beatrice ist innig, wird mit zarten gegenseitigen abwechselnden Liebkosungen initiiert, findet Fortsetzung in der 69er, in der sie gekonnt, nicht besonders Tief, dafür mit umso besserem Rhythmus den Takt bestimmt, während ich ihr kleines Schneckchen Mit Stoppelbart bearbeite.

Irgendwann dringe ich gummiert in sie ein und erlebe eine Frau, die sich beim Liebesakt sehr gut fallen lassen kann. Da ihr Körpergewicht bei einer Größe von 1,62 und 50 Kilogramm als federgewichtig zu bezeichnen ist, machen mir akrobatische Hebeübungen überhaupt keine Probleme, ganz im Gegenteil, sie hat beinahe turnerische Qualitäten, in der ungewöhnliche Stellungen auch für nen Zossen wir mir ohne Verrenkungen realisierbar sind.

Für den Abschuss wähle ich Franze mit Eierknabbern und Fingerstimulation untenherum, alles sehr gekonnt und illusionstechnisch perfekt vermittelt. Wir liegen noch lange da, denn Beatrice ist eine außerordentlich witzige und sympathische Gesprächspartnerin, ich lasse mir versichern, dass es nicht immer so leer ist, wie bei meiner Ankunft, sie erzählt mir dies und jenes und ich höre es mir gerne an, denn sie ist wirklich eine unglaublich charmante hübsche Frau.

Der Rest des Abends Relaxen

Gut gefickt sieht die Welt schon ganz anders aus. Mittlerweile ist es draußen dunkel, es sind haufenweise neue Gäste gekommen und die Stimmung dreht sich komplett im Amnesia. Die Mädels bilden keine Grüppchen mehr, es entwickelt sich ein permanentes Sofa-Wechsle Dich Spielchen zwischen Personal und Gästen, draußen erlebe ich ungezwungene Gespräche mit Dienstleisterinnen, die mich NICHT ins Zimmet quatschen wollen, gegen Ende des Abends verbringe ich noch ne Stunde bei Kerzenschein mir Beatrice am Pool, habe zig mal vom Buffet nachgelegt, und begebe mich letztendlich doch recht zufrieden in Richtung Heimat.

Fazit:

Das Amnesia bietet vom Ambiente und Konzept eigentlich alles, was einen richtig tollen Club ausmacht, das Personal ist außerordentliche bemüht, auf Wünsche der Gäste einzugehen, servicetechnisch habe ich eigentlich auch nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil, ich bin mit Beatrice an eine ganz tolle Frau geraten, bei der mir die Stundenbuchung zu keiner Sekunde leid tat. So rein optisch gesehen hätten mich einige andere Frauen im Amnesia auch gereizt, andere waren sehr grenzwertig.

Bei der Verabschiedung hatte ich durchaus den Eindruck dass die Clubleitung auf Kundenwünsche eingeht, denn ich wurde sehr präzise gefragt, was mir zugesagt hat und was nicht. Warum so wenig los war, keine Ahnung, wahrscheinlich haben die Leute am Monatsende in unserer Region einfach zu wenig in der Tasche, um alle dieser wie Pilze aus dem Boden sprießenden Läden gleichzeitig zu füllen.

Der Betreiber hat mittlerweile in seiner Not mit einem neuen Preismodell und neuem Marketingmotto (McFick) reagiert. Eintritt 19 EURO, kein Essen enthalten, Getränke ab 2,5 EUR. Tupperdosen verboten. Montatskarte: 99 EURO.
Antwort erstellen         
Alt  27.06.2007, 17:59   # 3
analist
Hobbyficker
 
Benutzerbild von analist
 
Mitglied seit 12. April 2004

Beiträge: 1.154


analist ist offline
muttu bc schauen
__________________
............................................


Der Fick ist der Vater aller Dinge
Antwort erstellen         
Alt  26.06.2007, 22:57   # 2
Anvil
* read only *
 
Benutzerbild von Anvil
 
Mitglied seit 2. January 2002

Beiträge: 8.055


Anvil ist offline
Ne oder?

Bist wirklich mit keiner aufs Zimmer gegangen, obwohl du schon da warst ... ? Immerhin tröstlich zu wissen, dass es in Castrop-Rauxel einen Klub gibt, auf den die Münchner neidisch sein müssen!
__________________
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:16 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City