HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   
Amateursex
Meine Frau, die Hure ...

gratiszeiger.com | loquidoki.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.


Alle Upload-Fotos in diesem Thread anzeigen, falls vorhanden.          Freunde einladen...
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  07.06.2012, 12:10   # 1
Puckjaeger
 
Mitglied seit 30. March 2010

Beiträge: 23


Puckjaeger ist offline
Blue Note - Rather Broich 9 - 40472 Düsseldorf - TESTBERICHTE

Ankunft: etwa 16:20 Uhr


Eingewöhnungsphase:
-------------------------------------------------------------------
Da ich zum ersten Mal hier war, wurde mir die Umkleide gezeigt und die Gepflogenheiten des Clubs mitgeteilt, z.B. keine Animation oder Selbstbedienung bei den Getränken, etc.
Im Großen und Ganzen ein kleiner Club mit sehr viel familiärem Flair bei Stammgästen. Zwei Mädels waren nach meinem Gusto, aber erst einmal musste ich mir alles genau anschauen. Die Zeit überbrückte ich mit Porno schauen.

Als dann ein Stammgast von einer der Ladies endlich abließ, setzte ich mich zu Ihr. Mit Laura unterhielt ich mich noch ein wenig, ehe wir uns dann eine Kuschelecke suchten.


Das Zimmer:
-------------------------------------------------------------------
Laura:
Bulgarien
24 Jahre, lange dunkelbraune Haare, B-Cups (oder doch noch A-Cups?)
Etwa 170 cm, Konfektion 34-36
Konversation: guten Deutsch
FO: mit Eierlecken und DT
Lecken: Ja
Stellungen: Reiter, Löffelchen, Missio
Dauer: 60 Minuten
Wiederholungsfaktor: 100%
-------------------------------------------------------------------


Ablauf:
Hatte ich anfangs noch Bedenken ob ich den Service vorher hätte besprechen sollen, so wurde ich jetzt alles andere als Enttäuscht. Lauras Küsse sind sehr feucht und ihre Zunge versuchte sogleich meine Mandeln zu streicheln. So tiefe Küsse hatte ich schon lange nicht mehr im Paysex erlebt. Ich hatte sogar das Gefühl sie wolle mit Ihre Zunge durch meinen ganzen Körper runter und meinen Schwanz von Innen bearbeiten. Mit dieser Zunge stellt sie dann auch phantastische Sachen beim Blasen an. Egal ob sie meine Eier damit bearbeitet, meinen Schwanz verwöhnte oder beim DT, irgendwie war ihre Zunge dabei immer sehr verspielt. Sie hatte mich dabei schon so geil gemacht, dass ich nur sehr kurz ihre Muschi leckte, ich war einfach zu geil aufs Ficken. Mein Prügel war so hart und steif anfangs, dass ich schon leichte Probleme hatte ihn ein wenig runter zu drücken als Laura mich zu reiten begann. Unsere Becken klatschten immer wieder gegen einander. Laura rutsche immer weiter zurück und bog meinen Schwanz noch weiter zurück. Die Schmerzgrenze hatte sie dabei aber voll im Griff und überspannte den Bogen nicht. Dann übernahm ich den aktiveren Part. Zuerst legte ich mir Laura zur Doggy zurecht. So konnte ich ordentlich fest und tief zustoßen. Sie schien es zu mögen. Dann verlangsamte ich das Tempo ein wenig und wechselte in die Missio. Die zweite halbe Stande war noch nicht allzu weit fortgeschritten und ich wollte nicht zu früh kommen. Vor dem Finish steigerten wir uns nochmals. Ich drückte Ihre Oberschenkel weit zurück. So konnte ich tief und hart zustoßen. Dabei kam ich dann auch zum Finale. Nach der Reinigung blieben wir noch ein wenig liegen und schwitzen aus. Die Sauna konnte ich mir heute sparen.

Fazit:
Sehr guter und professioneller Service. FO vom Feinsten und eine Reitereinlage wie ich sie schon länger nicht mehr so gut hatte.


Ein zweites Zimmer schaffte ich nicht mehr, da ich das Erste zu spät begann.


Ende: Gegen 21:15 Uhr fuhr ich zu meinem Hotel.
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  10.01.2014, 14:40   # 6
Willi69
Hausmeister
 
Benutzerbild von Willi69
 
Mitglied seit 12. May 2003

Beiträge: 265


Willi69 ist offline
Der Club ist seit Dezember geschlossen, der Betrieb wird im Schwester-Club Haus Panthera in Ratingen-Tiefenbroich weitergeführt.
__________________
Ein Niederrheiner ist einer, der nix weiß und alles erklären kann. (Hanns Dieter Hüsch, † 12/2005)
Alt  19.10.2013, 15:42   # 5
Cunnilictor
 
Mitglied seit 16. February 2012

Beiträge: 12


Cunnilictor ist offline
War geschäftlich in D'dorf und suchte am Abend Unterhaltung in der Nähe des Hotels Renaissance. Im Internet fand ich Blue note in Laufweite und positive Berichte.

Als ich um ca 22:20 ankam waren (Mi) nur mehr 3 Mädels da, aber sahen ale ganz passabel aus. Mich führte Jackie (ca 30, feste Brüste & Po) durch den Club und erläuterte die Regeln (sh unten).

Nach dem Rundgang bat ich sie auch gleich zu mir. Nach dem ersten Betasten begann intensives Küssen (spitze Zunge) und Streicheln. Nach 10 Min aufs Zimmer. Ich wie immer erst Cunnilungus, sie wurde zwar feucht, aber kam nicht, selbst bei meiner guten Ausdauer. Dann zärtliches ausdauerndes Blasen und gegenseitiges Lecken. Nach einer Stunde führte Reiten und Löffelchen zum intensiven Abspritzen. Dabei immer wieder die herrlich festen Brüste geknetet. War ein super Erlebnis.

Nach kleiner Pause setzte ich mich zu einer ca. 25 jährigen Bulgarin (Name leider nicht verstanden/gemerkt). Nach kurzer Zeit begann Sie mich so inteniv zu Küssen, wie ich es schon lange nicht mehr erlebt hatte (breite, dicke Zunge). Man hatte das Gefühl, sie sei richtiggehend ausgehungert nach Zärtlichkeit und Sex. Dann am Zimmer ging es weiter, wie immmer erst mit Cunnilungus (aus sie kam nicht, wurde aber sehr feucht). Danach Sex in allen Variationen mit etlichen Extras, die ich hier nicht erwähnen möchte. Leider war mein kleiner Freund schon etwas schlapp, sodass ich nicht alles ausführlich geniessen möchte. Abschluss mit Handmassage führte zu einer kleinen Explosion.
Habe noch lange an sie gedacht.
Danke von
Alt  20.12.2012, 00:37   # 4
Puckjaeger
 
Mitglied seit 30. March 2010

Beiträge: 23


Puckjaeger ist offline
Anfang Dezember im Blue Note

Ankunft: etwa 15:30 Uhr

Es war voll. Geparkt hatte ich auf der Straße und staunte nicht schlecht als ich vom Geldautomaten kam das der Innenhof bis auf einen Platz voll war. Drinnen dann das erwartete Bild, zwei Herren und ein Mädel nur zu sehen, der Rest auf dem Zimmer. Erstmal TV gesehen und abgewartet. Kurze Zeit später kam Laura, hatte sich nach dem Zimmer noch frisch gemacht und nahm ebenfalls vor dem Fernsehn platz. Da ich schon gute Erfahrungen mit ihr hatte, hab ich mich gleich dazu gesetzt. Schnell suchten wir dann ein Zimmer auf.


Das Zimmer:
-------------------------------------------------------------------
Laura:
Bulgarien
24 Jahre, lange dunkelbraune Haare, B-Cups
Etwa 170 cm, Konfektion 34-36
Konversation: guten Deutsch
FO: mit Eierlecken und DT
Lecken: Ja
Dauer: 135 Minuten
Wiederholungsfaktor: 100%
-------------------------------------------------------------------


Ablauf:
Laura fing sofort an mich heiß zu küssen. Dabei setzt sie ihre extrem lange Zunge gekonnt ein und erforschte von den Lippen bis zu den Backzähnen meine ganze Mundhöhle. Das machte mich schon so spitz, dass mein Schwanz bereits wie eine Eins stand als ihre Hand nach unten glitt. Nachdem sie dies bemerkt hatte, wanderte ihr Kopf nach unten. Dabei glitt ihre feuchte Zunge über meinen Hals, meine Brust und meinen Bauch bis zu meinem besten Stück. Ich hatte das Gefühl sie umschlang mit ihrer Zunge meinen Schwanz. Wow, diese Zunge ist wirklich Gold wert. Um nicht sofort abzuspritzen, bat ich Laura einen Gang runter zu schalten. Sie kam der Aufforderung nach und legte eine kleine Blasepause ein, um mich zu küssen. Dabei rieb sie ihre Möse an meinem Oberschenkel und hinterließ eine kleine feuchte Spur. Sofort wollte ich sie ficken, also noch schnell das Gummi drüber und los. Erstmal Doggy, dann habe ich mich reiten lassen und habe dabei gefinished. Säuberung des kleinen Helden und weiter mit Smalltalk. Der kleine Held wollte dabei einfach nicht den tapferen Heldentod sterben und kämpfte dagegen an. Als dies irgendwann Laura bemerkte wurde sie wieder aktiver. Intensive ZK und ein wenig massierende Widerbelebungsversuche halfen dem Helden auf die Beine. Da dieser Zustand aber nicht ewig anhalten würde, schickte ich ihn gleich wieder in den Kampf. Also eine neue Rüstung angezogen und los. Es war ein guter Tag zum sterben und so dirigierte ich meinen Helden immer wieder in die tiefen des Alls bis sein Lebenslicht für diesen Besuch endgültig erlosch.

Gute zwei Stunden war ich mit Laura zusammen und zog danach entleert von dannen.
Danke von
Alt  08.10.2012, 01:15   # 3
Gordon666
Agent Triple-Six
 
Benutzerbild von Gordon666
 
Mitglied seit 27. October 2009

Beiträge: 397


Gordon666 ist offline
Freitags im Blue Note

Mitte des letzten Monats machte ich mich freitags nach der Arbeit auf den Weg in die Landeshauptstadt. Das Blue Note fand ich dank Navi und der Informationen aus diversen Berichten recht gut. Eingecheckt und erst einmal umgesehen.

Es ist der kleinste Club den ich bisher gesehen habe. Bei der Teeküche ist so die Anlaufstelle um mit den Mädels ins Gespräch zu kommen. Dort und im Fernsehbereich kommt Mann und Frau ins Gespräch. Bei meiner Ankunft sah ich zuerst nur vier Ladys, einige andere waren mit ihren Gästen beschäftigt.

Ich unterhielt mich dann mit Ewa aus Polen. Nach einiger Zeit fragte sie ob sie mich den entführen könne. Ich bejahte und wollte mein Wasser ecksen, aber Ewa meinte sie rauche erst noch eine und schien es nicht sonderlich eilig zu haben. Endlich mal ein Club wo nicht nach drei Sätzen die Zimmerfrage anfällt.

Auf dem Zimmer legten wir uns erst mal aufs Bett und kuschelten sehr intensiv. Dabei erkundete ihre Hand schon mal den Zustand meines Freundes. Ihre Küsse waren nicht so intensiv und verspielt wie ich es mir erhofft hatte. Etwas später wurde ihre Zuneigung dann intensiver als sie meinen kleinen Freund sehr schön mit der Zunge verwöhnt. Da auch die Eier mit einbezogen wurden, war es doch eine erhoffte Steigerung zu den zurückhaltenden Küssen. Da ich auf eine intensive Untersuchung ihrer Liebesgrotte verzichtete, was nicht an ihrem Bär(chen) lag. Ich hatte einfach nur direkt Lust zu poppen. Also Kondom drüber und los. Ach nein, wegen meiner Missachtung ihres Spaßes wurde erst einmal ein wenig Flutschi genommen, dann aber los. Nach Reiter, Löffelchen und Missio war ich dann soweit und füllte die Tüte. Noch ein wenig auskuscheln und irgendwie kamen mir die Küsse nun ein wenig intensiver vor. Dann ging es zum Spind und die Scheine wechselten nach einer knappen Stunde ihren Aufenthaltsort.

Ewa aus Polen:
Etwa 38 Jahre, ca. 160 cm, KF36, A-Cups
lange blonde Haare, kurz geschorene Muschi
Konversation: sehr gut deutsch
Küssen: etwas zurückhaltende Zungenküsse, gegen Ende etwas intensiver
Service:
Französisch guter Standard inklusive Eierlecken
lecken: hatte ich keinen Bock drauf
Stellungen: Reiter, Löffelchen und Missio
Augenkontakt war vorhanden
Zeit: 52-57 Minuten
Preis: eine Stunde, also 60 Euro
Wiederholung: mal schauen


Danach erholte ich mich ein wenig beim Porno schauen. Hm, kommt mir irgendwie bekannt vor der Film. Ach ja, hatte ich mir ja schon mal privat angesehen.
Ein zwei Mädels machten zur vorgerückten Stunde Feierabend. Leider war eine darunter die mir recht gut gefiel, aber da ich nicht mit ihr ins Gespräch kam, kann ich leider nicht sagen wer dies war.

Etwas unschlüssig war ich noch ob ich ein zweites Zimmer machen sollte. Der Abend war schon fortgeschritten, einige Ladys schon nach Hause und ob ich nochmals in Stimmung käme war mir noch nicht klar. Zu diesem Zeitpunkt waren nur noch zwei Mädels im Aufenthaltsraum, die anderen beschäftigt oder schon weg. Noch unschlüssig ob und wenn denn welche Lady ich noch auffordern wollte, wurde mir die Entscheidung erst einmal abgenommen. Einer der letzten anderen Gäste setze sich zu einer der beiden Ladys. Ich verharrte noch im Fernsehbereich als sich Betty dann nützlich machte. Sie räumte ein paar Gläser weg und wollte dann ebenfalls auf einem der Sofas in der Fernsehecke Platz nehmen. Bevor sie sich irgendwo anders hinsetzen konnte, fragte ich ob sie nicht zu mir auf die Couch wollte und sie wollte. Sofort schmiegte sie sich an mich und fing heftig an mich zu küssen. Zwischendurch erfuhr ich noch ihren Namen und ein paar andere Kleinigkeiten. Da ich nicht mehr allzu lange bleiben wollten, suchten wir uns recht schnell eine Zimmerchen. Hier geht es mit sehr heißen ZKs weiter. Ich streiche ihr durchs Haar, sie mir über meinen Schwanz. Ich liebkose zwischen durch ihren kleinen Brüste, bin aber zu faul weiter nach unten zu wandern. Überhaupt fühle ich mich körperlich ein wenig erschöpft und beschränke mich weiterhin auf ihre Brüste oder ihren Mund. Irgendwann fängt Betty an mir einen zu blasen. Sehr gefühlvoll und variantenreich geschieht dies. Mir gefällt es sogar ausgenommen gut und lasse sie eine zeitlang so weitermachen. Eine halbe Ewigkeit vergeht und ich bitte sie nun mich mit der Hand fertig zu machen, da ich partout nicht beim Blasen komme. Als ich dann endlich abspritze ist die Stunde auch schon fast wieder vorbei. Wir beenden das Zimmer mit noch etwas Smalltalk und kuscheln.

Betty aus Rumänien:
32 Jahre, etwa 150-155 cm, KF38, A-Cups
schwarze Haare, rasierte Muschi
Konversation: deutsch, Lücken wurden auf Englisch umschifft
Küssen: hemmungslose GF6 Zungenküsse
Service:
Französisch sehr gut und abwechslungsreich inklusive Eierlecken
lecken: ausgefallen
Stellungen: ausgefallen
Augenkontakt jawohl war vorhanden
Zeit: knappe 60 Minuten
Preis: eine Stunde, wie gehabt 60 Euro
Wiederholung: sehr wahrscheinlich


Nach der letzten Dusche ging es dann nach Hause.
__________________
Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.
Danke von
Alt  09.08.2012, 17:58   # 2
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 5. March 2007

Beiträge: 154


topster69 ist offline
Erstbesuch Blue Note

Die Hp www.saunabluenote.de/ scheint schon älter zu sein. Wie ich später erfuhr feiert der "Club" heuer sein 17 Jähriges wird also bald volljährig.

Erst mal das Positive:

Es ist alles sehr sauber und sagen wir mal funktionstüchtig, das Personal und die CDL´s sind sehr locker und freundlich auch am Telefon(was nicht überall so ist). Sehr positiv fand ich am Anfang das Preismodell mit 55 Euro Eintritt und dann 30 min für 30 Euro(für alle Bayern und die es nicht glauben wollen - in Worten: Dreißig Euro für dreißig Minuten Sex) 45 min 45Euro und die Stunde dann 60 Euro. Das ist kaum zu schlagen!!! Im Eintritt sind Getränke und eine kleine Verpflegung enthalten!
Die Damen sind zum Schweigen verurteilt dh. keine Dame spricht die an, ob das was positives ist....
und noch was es gibt keinen Alkohol im Club auch nicht käuflich zu erwerben!!!


dann das was mir negativ aufgefallen ist:

Der Club ist nur ein großer Raum der abgeteilt durch diverse Sichtschutzmaßnahmen und Zimmer sehr unübersichtlich wirkt. Als ich dann geduscht einen Rundgang mit der mir zugewiesenen Dame machen wollte meinte sie wir sind durch, das wars, der Gang von der Dusche bis zur Verpflegungsstadion(Bar) das war alles, kein Aussenbereich, kein Whirlpool, kein Wellnessbereich da fragte ich mich für was ich die 55 Euro Eintritt gezahlt hatte...
Die Getränke darf sich jeder selbst nehmen, sozusagen Selbstbedienung, als Neuling tut man sich da erstmal schwer.
Die Damen sitzten verteilt auf verschiedenen Plätzen herrum und warten das du zu ihnen kommst...(für manchen ein Vorteil, für mich eher abtörnend.

Der Club ansich ist sauber, aber man sollte nicht nach oben schauen... man merkt das es den Club schon fast 17 Jahre gibt etwas frische Farbe würde Wunder wirken.

dann die DAMEN des Hauses:

ich lernte an der "Bar" Jessica kennen, eine Deutsche sehr nett auszusehen, schon sechs Jahre im Haus, wir unterhielten uns etwas, auf die Nachfrage was sie immer Zimmer nicht macht, meinte sie Geschlechtsverkehr!!!!!!!!!!!!!! nur Fo und auch FT, mit Massage (wo bin ich hier, ich dachte im Puff) da war die Luft raus für mich, das gehört zwar dazu aber nur Fo war mir eindeutig zuwenig.

Die anderen Damen waren mir alle nicht mein Ding, so weit ich sie erkennen konnte da sie ja in den dunklen Ecken saßen...

Ich lernte dann einen Stammgast des Hauses kennen der mir dann gute Tips gab und mir Emma empfahl.

Emma(ca. 25, Bulgarisch-Türkisch, schwarze halblange Haare, etwas zuviel auf den Rippen aber wer hat das nicht) lag auf einer der hinteren Spielwiesen, ich legte mich zu ihr und wir beschnupperten uns, keine fünf Minuten später waren wir in einem der Separee´s verschwunden, ein kleiner verspiegelter Raum mit einem Bett(was braucht man mehr). Emma ging die Zeit aufschreiben?! dann kam sie wieder legte ihr Negligee ab und es kam zwei wundervolle C-Cups hervor, es wurde eine schöne Stunde GF-Sex, mit vielen vielen ZK und Liebkosungen an vielen Stellen, nach einer halben Stunde fragte sie ob es ok ist wenn wir weitermachen da schon einen halbe Stunde vorbei war, ich fragte nur willst du jetzt mittendrin aufhören!!! Also ging es weiter wie zuvor, schließlich bat ich um gummierung und dann wurde auch schon eingelocht, zuerst als Reiterin dann im Missionar weiter kam ich nicht... noch etwas AST und dann Geldübergabe - wie gesagt 60 Euro für eine Stunde.(billiger ist nur daheim, aber dafür lebenslänglich)


Dann gesellte ich mich wieder zu meinem Gesprächspartner und aufgrund fehlender Alternative verließ ich auch kurz darauf das Haus, ob ich wieder komme, schwer zu sagen, ich glaube eher nicht.

Gruß aus Franken

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:33 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City