HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Neu!!! Das LUSTHAUS-Buch ist da...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  19.05.2007, 00:57   # 1
Mann1974
 
Mitglied seit 31. August 2006

Beiträge: 4


Mann1974 ist offline
Thumbs up Living Room (Kaarst) - TESTBERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_2.jpg   Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg   Foto_4.jpg   Foto_3.jpg   Foto_5.jpg  

Hallo,
wer kennt den FKK-Club Living-Room in Kaarst?

Zitat:
Livingroom Saunaclub
Tel.: 02131-1513242
www.fkk-livingroom.de
August-Thyssen-Str. 4, 41564 Kaarst
War schon jemand da und kann bitte berichten?
Vielen Dank

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  03.09.2018, 12:32   # 328
carpe voluptatem
 
Benutzerbild von carpe voluptatem
 
Mitglied seit 19. August 2015

Beiträge: 185


carpe voluptatem ist offline
Es empfiehlt sich das Auto-Displaydrehen vorher auszuschalten

Carpe du schreibst keine Berichte mehr.
Was soll man auch schon berichten, wenn man in einer ungesunden Club-Ehe feststeckt und fast immer mehr oder weniger das selbe erlebt. Ich versuchs jetzt einfach mal trotzdem, auch um den gefährlichen Berichtstau abzubauen.

Mit Schatzi gab's das 25. Zimmer zu feiern. Standesgemäß mit eingeschmuggeltem Dosenproseco von Lidl. Die Dosen passen schön diskret in die Taschen des Bademantels.
Bei den einschlägigen Aktivitäten am Rande der Feierlichkeiten, ist mir ein kleines Missgeschick passiert. Ich war gerade eher so oben als sich während meiner etwas unkontrollierten "Zustimmungsartikulationen“ (es könnten auch Anpreisungen einer Gottheit gewesen sein) mein aktiver Kaugummi aus dem Mund verabschiedet. Unauffällig versuche ich den Ausreißer zu finden. Oh shit, direkt in den Haaren meiner eher so unten liegenden Partnerin ist er gelandet. Noch unauffälliger versuche ich das Teil beiseite zu räumen - leider nicht unauffällig genug. Mein Flow war weg und Schatzis Peak versemmelt. Naja, beiderseits lachend vom Pferd absteigen ist ja auch mal ne Abwechslung.

Tags darauf wurde das triste Club-Eheleben - Bava Ria hat's ja schon berichet - durch Kamasutra-Bingo aufgewertet. Bei einer entsprechenden App kann man sich entweder per Zufallsgenerator eine Stellung erwürfeln oder - und so haben wir das gemacht - zuerst eine to do Liste zusammenstellen und die dann abarbeiten. Und das ist definitiv Arbeit! Wir haben auch - in beiderseitigem Einvernehmen - ein bisschen übertrieben (23 "checks" in zwei Runden), aber sehr lustig, lustvoll und lehrreich wars. Die Vorliebe für eine Lieblingsstellung teilen wir uns, was jetzt auch empirisch verifiziert werden konnte. Manches schien uns bei den Turnübungen anatomisch unmöglich und ich frag mich ja, wie bestimmte Stellungen gehen sollen, z.B. wenn die natürliche Richtung der einschlägigen Körperteile so gar nicht berücksichtigt werden. Zum Glück war ich nicht in weniger serviceorientierten Lokalitäten oder in der Vergangenheit unterwegs, wo man pro Stellungswechsel extra bezahlen hätte müssen. Das wär dann nicht nur in den Rücken, sondern auch richtig ins Geld gegangen. Aber eigentlich hatte ich diesmal gar nicht Rücken. Man lernt wohl doch ein bißchen dazu.

Exkurs: Matheabitur in der Schule für niedere Töchter in Constanța. Die Textaufgabe lautet:
Ein Stellungswechsel bei einer Sexdienstleistung kostet 60 Leu. Wieviel Leu Extragebühr werden bei 23 Stellungen, die in zwei Koppulations- Sessions abgeleistet wurden, fällig?

Viele würden jetzt 1.380 antworten, aber die richtige Antwort lautet natürlich 1.260. (Bei zwei Stellungen ist ja nur ein Wechsel nötig und bei zwei Sessions greift der Effekt zweimal. Die Formel lautet (F-n)*P also (Fickstellungen - Anzahl Sessions)*Preis je Stellungswechsel.
Hey das war ne Abituraufgabe!

Am Rande bemerkt: Schatzilein wurde tagsdrauf von einer Kollegin gefragt, was wir eigentlich so im allgemeinen in der ganzen Zeit auf dem Zimmer machen würden. Sie antwortet - inhaltlich nicht ganz falsch aber schon etwas sachlich fragwürdig: "Gestern z.B. hatten wir 23 mal Sex". Ich spüre, dass ich seitdem im Bar-Raum mit anderen Augen angesehen werde. Ich glaube eine Mischung aus Angst, Hoch- und Verachtung erkennen zu können. So entstehen (falsche) Legenden.

Grundsätzlich zum Club kann ich nur nochmal bekräftigen: Die Mischung aus Lineup, Service auch schon bei 1 CE, Freundlichkeit der Mitarbeiter, Stimmung, Essen ... ist deutschlandweit unerreicht. In Einzeldisziplinen gibt's andere Sieger, aber die Kombination ist absolut top. Weit entfernt von den Clubs in IN und N, wenn ich mir die entsprechenden Diskussionen zur Zeit im Forum anschaue. Trotzdem nicht als Ficktaxi-Ziel geeignet, da der Anteil von “karpfaten" Mädels zu gering ist.

Beim folgenden Punkt habe ich mir lange überlegt, wie und ob ich berichten soll. Aber es könnte den einen oder anderen interessieren:

Maya ist nicht mehr da. Grund war wohl "unterschiedliches Verständnis über den methodischen Ansatz der Mitarbeiterführung durch das Management“

....?

Auf Deutsch: Sie hatte keinen Bock mehr auf die Schläge durch ihren Pimp. Mit einem Stammgast sei sie durchgebrannt, so heißt es. Und ihr Ex-Zuhälter hat anscheinend schon eine neue Dame am Start im LR. Naiv wie ich bin, dachte ich ja immer, dass Zuhälter die absolute Ausnahme sind und fast alle Club-Mädels alleine arbeiten. Aber ich muss doch erkennen, dass es mehr sind, als ich dachte. Die Übergänge sind ja auch fließend. Vom klassischen Zuhälter, über den Loverboy, dem Freund der finanziell unterstützt wird, dem betreuenden Verwandten, bis hin zur sozialen Zuhälterei. Dabei arbeitet das Mädel zwar frei, aber ihr familiäres Umfeld (die alle heuchlerisch nichts vom eigentlich Beruf zu wissen vorgeben) erwartet regelmäßige Zuwendungen.
Warum ein Mädchen, das in einem Club arbeitet einen schlagenden Zuhälter braucht, will sich mir nicht so ganz erschließen. Die krasseste Aussage, die ich dazu gehört habe (über drei Ecken, von einer DL aus einem anderen Club)
"Solange er mich schlägt weiß ich, dass er mich liebt.“
Ohne Worte.

Antwort erstellen         
Alt  02.09.2018, 09:27   # 327
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 10. November 2016

Beiträge: 251


Bava Ria ist offline
Von Brüllern, Tigern und Gazellen

An meinem dritten Besuchstag in Folge treffe ich (wie bereits gestern) den netten Lusthaus-Kollegen in der monogamen Langzeit-Clubbeziehung, naja treffen wäre zuviel gesagt, wir schwätzen halt kurz mal an der Bar, wenn er für ein paar Minuten Pause aus dem Zimmer kommt, bevor er wieder für die nächsten 5 Stunden verschwindet. Immerhin erfahre ich noch, dass sie dort, damit es nicht langweilig wird, mittlerweile Kamasutra-Bingo spielen. Dabei wählt der Zufallsgenerator eine Stellung aus dem Kamasutra aus, die man dann gemeinsam nachturnt. Momentan kann er sich halt grad nicht mehr bücken. Aber er lächelt ganz tapfer, als seine Iubi ihn zur nächsten Runde abholt.

Der Brüller
Der von Connery weiter unten bereits erwähnte, mir ansonsten unbekannte Stammgast hat mir nicht nur mein Frühstück mit Luana bereichert, als er seinen lila Analplug vor meinem Omelett auf den Tisch stellte, sondern mir eine Stunde später meinen ersten Orgasmus versaut, als er im Zimmer direkt nebenan aus voller Lunge animalische Urschreie ausgestoßen hat. Im Gegensatz zu Connery war ich zu diesem Zeitpunkt leider nicht seit 10 Minuten fertig, sondern hätte noch kurz gebraucht. Ich dachte ja, da bekommt jemand gerade ohne Betäubung eine Niere entfernt, so hat der gebrüllt. Klang eher nach Todeskampf als nach Höhepunkt. Die arme Andrea mußte mich völlig neu aufbauen, verstört wie ich war. Wenn das mal bei offenem Fenster passiert, könnten wohlmeinende Nachbarn durchaus ein Kapitalverbrechen vermuten und irrtümlich die Polizei benachrichtigen.

Aber der Reihe nach. Den dritten Tag in Folge im LivingRoom, muß ich heute zwei neue Bekanntschaften vertiefen. Die unglaublich kleine und schmale Andrea möchte sehr gern die Erste sein, und küsst mich schon an der Bar derart lieb ab, dass ich gar nicht anders kann. Nach einer sehr schönen und liebevollen Stunde (inklusive des notwendigen Reboots, der durch die Nahtod-Erfahrung meines Zimmernachbarn entstand, wir berichteten) drängt sie zum Aufbruch, mehr als eine Stunde sei ja nicht so gut, und fürs Reden sollte ich nichts bezahlen müssen, sagt sie. Wie aufmerksam! Wo doch ansonsten gern durch längeres Nachkuscheln und Schwatzen versucht wird, mit mir die nächste CE zu erreichen, hat Andrea so eine Art Anti-Sheldoning-Bremse. Ich bin ganz gerührt, hätte sie auch gern noch länger bekuschelt, aber das geht natürlich nicht gegen ihren Willen.

Alsdann Melissa. Du meine Güte. Dass mich eine so rassige Frau derart innig verwöhnt, empfinde ich trotz Kenntnis der Umstände als eine Sensation. Lacht Ihr ruhig. Ich weiß selbst, dass sie mir nur wegen der 100 Euro gerade einen bläst. Aber mein in der Pubertät steckengebliebenes Lustzentrum schreit hyperventilierend „Oh mein Gott, sie tut es! Sie tut es wirklich!“ und wird vor Aufregung fast ohnmächtig.
Sie trifft halt optisch genau den Typ, der für mich immer unerreichbar war. Allein ihre Körpersprache, wenn sie an der Hühnerstange zwischen den anderen Damen sitzt; links und rechts mehlsackartig in sich zusammengesunkene Twens, und Melissa mit durchgedrücktem Rücken, zurückgezogenen Schultern, den ganzen Körper unter Spannung, den schönen Kopf aufrecht, es ist ein Vergnügen ihr zuzusehen. Ich wollte schon früher nie den süßen, niedlichen Typ kleines Mädchen, sondern war immer fasziniert von den smarten, selbstbewußten, langbeinigen und wallemähnigen Gazellen, die weit außerhalb meiner Liga lagen und die ich nur aus der Ferne bewundern durfte.
Wenn gegenüber Gestern überhaupt noch eine Steigerung meßbar ist, dann küsst sie mich heute noch tiefer, zieht mich noch leidenschaftlicher an sich heran und vögelt noch wilder mit. Eigentlich habe ich jetzt alles erreicht, mein weiteres Leben ist nur noch Bonus.

Ein kurzes Intermezzo ohne jede emotionale Verstrickung gönne ich mir noch nach dem leckeren Barbecue, als die ansonsten heute mit Asiaten dauerzimmernde blonde Luana zufällig mal unbemannt durchs Zelt streift. Ich mache das nur wegen ihrem Busen. Ich kenne sonst keine schlanke Zwanzigjährige, bei der die großen Naturbrüste nach oben statt nach unten zeigen, und das ohne jede Hilfe. Die Schwerkraft scheint bei ihr komplett aufgehoben. Dass ich gar nicht auf kleine blonde Mädchen stehe, sie keinerlei Nähe zulässt und sich jedem Extra und jedem Küss- oder Kuschelversuch konsequent verweigert, macht es mir nur umso einfacher, mich ohne jedes Schuldgefühl voll an ihrer unglaublichen Anatomie zu laben. Wie Nachtisch, nur schöner.

Irgendwie bin ich jetzt kaputt, der dauerverräumte Kollege vermutlich beim Kamasutra-Bingo am doppelt verzwirbelten Königstiger verstorben, der Stammgast brüllt nicht mehr und der Grill wird auch schon abgeräumt, ich hadere mit dem Aufbruch.

Da steuert eine schlanke Dame mit energisch-aufrechtem Gang auf mich zu und beginnt umgehend damit, handgreiflich zu werden. Wann ich denn endlich mal zu ihr komme, möchte Isa gern wissen. Hilflos erkläre ich was von drei Zimmern und Pula kaputt, das interessiert sie aber nicht. Das kriegen wir schon wieder hin, meint Isa. Sie wurde mir ja schon von mehreren Forumskollegen wärmstens empfohlen, da es aber leider immer noch keine Namensschilder im Club gibt, und die zwei Katzenpfötchen am Steiß durch Dessous verhüllt waren, mußte ich halt warten, bis der Zufall uns zusammenführt.
Meine schlimmsten Befürchtungen werden wahr, trotz der hochattraktiven nackten Frau auf mir, die gerade versucht, mir die Zunge aus dem Mund zu saugen, läßt die Performance etwas zu wünschen übrig. Da heisst es Improvisieren und Zeit schinden, also fange ich mal an mit dem Verwöhnen und hoffe, dass sich da noch was regeneriert. Die Erektion des Jahrhunderts wirds nicht mehr, aber für ein paar gesichtswahrende Aktionen reicht es noch.
Isa, die sich standhaft weigert, mich ohne Höhepunkt wieder aus dem Zimmer zu lassen, arbeitet an allen Fronten und ich lasse sie gern gewähren. Sie macht das toll und sieht dabei super aus, und es fühlt sich alles wunderbar an. Das könnte ewig so weiter gehen (genau das ist ja das Problem).
Nach knapp zwei Stunden, zwei Gläsern Wasser, zwei Zigaretten und unter Aufbieten ihres ganzen Könnens ist sie schließlich am Ziel, ich hätte das nicht mehr für möglich gehalten, aber sie hat fest an mich geglaubt. Hochzufrieden bittet Isa mich zum Spind. Das muß ich unbedingt nochmal früher am Tag machen.

Life of Pi
A propos mangelnde Standfestigkeit, da hatte ich vor 2 Tagen spät in der Nacht noch eine lustige Begebenheit mit Sibel, die zeigt, wie verhängnisvoll Sprache sein kann. Zu Beginn hatte sie ja bereits mal erklärt, dass man sie in der Dortmunder LuderLounge „die Perverse“ nannte. Als sie nun vor mir liegend den noch tiefentspannten Klein-Bavaria vergrößern wollte, und der erwünschte Effekt nicht sofort eintrat, fragt sie mich mit geschlossenen Augen und halbvollem Mund:
„Magst du Pipi?“
Überrascht antwortete ich, dass ich an diesem Fetisch gar kein Interesse habe.
„Aber vielleicht ist gut?“ hakt Sibel nach.
Das kann schon sein, aber das werde ich nie herausfinden, erkläre ich. Passt für mich nicht.
„Was?“ fragt Sibel, nun ebenfalls irritiert.
„Ich weiß, dass es Männer gibt, die auf Pipispiele stehen, aber ich gehöre nicht dazu“.
„Wieso Spiele? Spielst du auf Klo?“
„Häh? Wieso soll ich auf dem Klo spielen?“

Offensichtlich reden wir aneinander vorbei.
„Ich dich nur gefragt, ob du Pipi magst“ insistiert Sibel gut gelaunt.
Endlich fällt der Groschen. Sibel dachte, mich würde vielleicht etwas Blasendruck am Aufbau der Erektion hindern, und wollte nur wissen, ob ich vielleicht nochmal das Bad besuchen möchte. Ich erkläre ihr den sinnverfälschenden Unterschied zwischen „Musst du …“ und „Magst du …“. Ja, Sprache kann schon viel Spaß machen.

.

Antwort erstellen         
Alt  01.09.2018, 11:42   # 326
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 10. November 2016

Beiträge: 251


Bava Ria ist offline
Nüchtern zu schüchtern, besoffen zu offen

"Eigentlich bin ich schüchtern, aber ich kann versaut zwinkern."
Heute bin mal etwas experimentierfreudiger als sonst und mag neue Bekannschaften machen. Andrea, Denisa und Sibel sehen das natürlich anders und winken immer wieder mal mit der Zaunfabrik. Aber durch diesen Abnabelungsprozeß müssen wir jetzt gemeinsam durch.

An der Hühnerstange vor der Bar winkt mir eine kleine, etwas festere blonde Rumänin zu, deren pralle Oberweite ihr Bustier zu sprengen droht. Ich habe sie schon früher manchmal beobachtet, sie scheint meist gut gelaunt und lacht viel, ein gutes Zeichen. Fröhlich erzählt sie mir von ihrer sehr gelungenen Brust-OP und ihrer kürzlichen Liposuction, offensichtlich durfte sie da etwas Bauchspeck ablegen. Sie könnte ja stattdessen auch Sport machen, und ein paar Kuchenstücke und Red Bulls weglassen, aber so gehts natürlich schneller. Chris / Christina stellt sich nach dem Auspacken (ist ja immer wie Weihnachten) als ausgesprochen lecker heraus. Ihr großer Busen wirkt sehr natürlich und fühlt sich auch toll an, Eingriffsspuren sind weder an Brust noch Bauch auszumachen, da waren wohl echte Profis am Werk. Ihre gute Laune ist schon regelrecht ansteckend, wir haben wirklich viel zu Lachen. Christina küsst gern und viel, kann einen ganz tiefen Blowjob, den ich so auch nicht allzu oft bekomme, und vermittelt beim Vögeln viel eigenen Spaß mit einigen gut gemeinten und hilfreichen Anfeuerungsrufen. Eine Stunde vergeht wie im Fluge, das müssen wir noch mal machen.

Aus den Augenwinkeln beobachte ich eine eher langbeinige, schlanke Frau, die immer etwas apart und streng wirkt, und mich mit ihrem leicht spöttischen Lächeln tatsächlich schon seit meinen ersten Besuchen im LivingRoom vor vielen Monaten mental beschäftigt. Ich weiß, dass ich außer etwas Bargeld nichts brauche, um sie für mich zu gewinnen, und trotzdem bin ich bei jedem Besuch bisher zu schüchtern gewesen, um sie mal anzusprechen, sie wirkt so selbstsicher und vielleicht etwas überheblich, so als würde sie hier gar nicht hingehören. Vorhin wollte ich mir endlich einen Ruck geben, da verschwand sie plötzlich mit einem Herren in einem der Vögelkörbe im Garten. Es dauert zum Glück nicht allzu lange, bis die beiden wieder schlüpfen (die Dinger sind so klein, dass sich längere Engagements schon platztechnisch verbieten). Mein andauerndes Beobachten wird ihr nicht verborgen geblieben sein, also hat sie irgendwann später ein Erbarmen und stellt mir ein Bein, damit wir endlich ins Gespräch kommen. Danke, Melissa, das hat’s gebraucht ... ;-)

Melissa ist halb Rumänin (Vater), halb Spanierin (Mutter) und in Malaga aufgewachsen. Mit ihrem schlanken Gesicht, den hohen Wangen und dem kräftigen Lippenstift ist sie eher Dame als Mädchen, im Gegensatz zu vielen Mädels kann sie mit den Stilettos auch damenhaft schreiten und strahlt dabei viel Erotik aus. Schon den Gang zum Zimmer genieße ich sehr. Sie hat einen wunderschönen natürlichen Busen in perfekter Form und eine tolle Figur. Außerdem ist sie natürlich überhaupt nicht streng oder arrogant, sondern ganz im Gegenteil sehr lieb und leidenschaftlich. Sie ist der Typ Frau, bei dem ich mich zwischendurch zwicken muß, um zu glauben, dass ich gerade Sex mit ihr haben darf. Solche Frauen habe ich in meinen frühen Zwanzigern aus der Ferne ehrfurchtsvoll angestarrt, und sie durch mich hindurch. Nun lächelt sich mich an, während sie breitbeinig unter mir liegt. Mein Leben wird einfach immer besser. Mit Melissa will ich unbedingt nochmal, das war phantastisch.

.
Antwort erstellen         
Alt  31.08.2018, 09:15   # 325
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 10. November 2016

Beiträge: 251


Bava Ria ist offline
Lecken ist das neue Liken

Beim Kreuzworträtseln:
„Weibliches Geschlechtsorgan … “
„Waagerecht oder Senkrecht?“
„Waagerecht.“
„Dann ist es der Mund.“

Sibel
kommt schon zu mir an die Kasse, als ich noch den Eintritt zahle, um mich nett zu begrüßen. Ich hatte bislang erst ein Erweckungserlebnis mit der jungen Mama und ihrem sensationellen Blowjob. So wie Sibel das macht, fällt das weitere Programm sicher häufiger mal aus. Ficken wird eh überschätzt. Blagodarja!
Schnell geduscht, und dann darf ich ihr wieder ein knappes Stündchen beim Nuckeln zusehen. Dass es nicht noch mehr wird, liegt diesmal nicht an mir, sondern daran, dass Sibel ins Unternikotin gerät und daher nach 45 Minuten verschärft zum Angriff bläst, weil sie endlich eine rauchen will. Sie erklärt mir hinterher: Wenn sie beim Blasen von der Bauch- in die Vierfüsslerstellung wechselt, ist das Ende nah, und Widerstand zwecklos.
Ich habe in enger Zusammenarbeit mit Spreadshirt und Sibel übrigens ein von ihr inspiriertes, passendes T-Shirt entwerfen lassen:
„Oralsex ist die wahre Kunst. Ficken können sogar die Affen.“
https://shop.spreadshirt.de/freches/...unst-A16939980
Erhältlich in S bis XXL. Mengenbestellungen ab 100 Stück mit 20% Rabatt.

Andrea
ist winzig klein und schmal, ein richtiger Floh. Und wirkt irgendwie etwas verhuscht, wie sie sich an der Bar immer wieder an mich rankuschelt, obwohl ich ihr aufrichtig versichere, noch im Wiederauflademodus zu sein. Wir kennen uns bislang nicht. Sie hat tolle große Augen, auch wenn sie mir sonst etwas zu ernst und still ist. Das ändert sich aber im Zimmer, da wird sie richtig quirlig und hyperaktiv, wer hätte das gedacht. Sie ist beeindruckend beweglich (im Gegensatz zu mir), biegt und windet sich sehr wild unter, über und neben mir, das macht viel Spaß und sieht toll aus. Zärtliche Küsse gibts auch, und einen ziemlich geilen Blowjob mit sehr viel Spucke. Richtig zupacken und loslegen trau ich mich nicht, sie ist doch so dünn und klein und ich will ja nichts kaputt machen.

Denisa
darf ihre Dessous im Zimmer heute anbehalten, denn mehr als einmal Ausblasen geht um halb Eins in der Nacht nicht mehr. Die junge Mama mit dem wunderhübschen Lächeln ist selbst etwas erschöpft, da sie gerade eine halbe Stunde lang hinter der Bar wild getanzt und das Becken recht beeindruckend geschwungen hat, da wird sie nicht allzu enttäuscht sein, wenn wir es beim Französisch belassen. Das macht sie liebevoll, langsam, sehr abwechslungsreich und mit derart viel Hingabe, dass ich ganz fasziniert zusehe. So intensiv kannte ich das von ihr bislang noch nicht, das fühlt sich nicht nur toll an, sondern sieht auch sehr erotisch aus, was Denisa da tut. Zärtlichstes Verwöhnprogramm vom Allerfeinsten.

Ja ist denn heut schon Schniblo-Tag? Dreimal Best-of-Blowjob, speziell die beiden Bulgarinnen Sibel und Denisa haben heute die (warte … gleich kommts …. der muß jetzt sein …) Latte echt hoch gehängt, an der künftige Bläserinnen sich werden messen müssen. Gibt’s da an der bulgarischen Blaseschule in Sofia einen Intensivierungskurs für Hochbegabte, dass die das so derart kunstvoll beherrschen?

Zumindest in England und Wales soll ja Oralsex künftig tatsächlich an Schulen unterrichtet werden. Wie der renommierte „Guardian“ berichtete, soll so die hohe Zahl an ungewollten Teenager-Schwangerschaften verringert werden, denn wer sich mit Oralsex besser auskenne, habe dafür seltener Verkehr, und daher ein geringerer Risiko, schwanger zu werden. https://www.theguardian.com/uk/2004/...ociety.schools
Das leuchtet ein und wäre doch sicher auch ein Erfolgsmodell für die osteuropäischen Schwellenländer, wenngleich die gutgemeinte Idee für meine beiden Blasemamas natürlich zu spät kommt. Die könnten dann ja vielleicht als Dozentinnen …?
Neulich beim Starbucks in Sofia:
„Was studierst du?“ - „Lehramt. Mathe und Blasen.“
.

Antwort erstellen         
Alt  26.08.2018, 08:50   # 324
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.823


lusthansa69 ist offline
LR oder GT - schwere Entscheidung; Wetter? Solala. Also mal mit dem Kollegen Abfahrt mit Timing fürs GT ausgemacht. Geradeaus gehts zum GT, ich biege aber wortlos links ab - "LR!?" wie der Kollege mehr feststellt als es eine Frage wäre. Damit sind wir etwas früh - aber für Reisende hat man nicht nur ein offenes Ohr...

Frühstück geordert und schnabuliert. Sibel (für mich) und Miki (für den Kollegen) machen sich schon mal "an uns breit". Aber mein erstes Herz (oder zweites Hirn) ist schon vergeben...an Raluca, die gegen 1230 aufkreuzt. Noch ein zweites Frühstück mit der hübschen und dann gibts ein relaxtes Guten-Morgen-Zimmerchen...

Immer eine Freude im LR sind die netten Barmäuse; so auf jeden Fall Claudia die nach langer Zeit mal wieder zu sehen ist.

Hmm Miki wäre eine Sache. Da kommen freischwingend zwei Mega-Torpedoboobs im schnellen Stechschritt die Bar entlang, den Gang erkenne ich nach Jahren auch ohne Gesicht - Linda! Selbst als Atheist fällt man(n) da vom Glauben ab was die Natur hervorbringen kann. Landet aber gleich bei Stammis zum ST. Sie geht raus, ich versuche sie einzufangen - mehr als ein Bussi gibts aber nicht - draussen wartet schon ein glücklicher Kunde...

Eine Stunde später gesellt sie sich draussen wieder zu Kollegen, bäuchlings Arsch über ein Kissen, die Brüste schwingen... ich kann mir das nicht lange ansehen und gehe wieder rein. Die weitere männliche Besetzung im Garten kommt aus dem Glotzen auch nicht mehr raus. Kollege kommt nach und berichtet er hätte wohl aufgeschnappt, dass die Dame in 15 Minuten - einen Stammi erwartet - Buchung bis EOD. Was tun? Jessy ist da, wir machen etwas ST; Georgia auch, kann im Body nicht ganz überzeugen. Linda kommt rein und setzt sich an ihren Stammplatz. Ich geselle mich zu ihr um möglichen Buchungen in fernerer Zukunft einen Weg zu ebnen. In dem Moment kuckt Sie auf ihr Handy und meint: "Eine Stunde Verspätung". Tja..wie geil ist das denn. Die Augen der umstehenden Herren - Priceless! Sie hat paar Kilo zugenommen und sieht Bombe aus. Auf dem Zimmer bleiben die Haare beim blasen und Ritt offen, "alles" fliegt in der Gegend resp. vor meinen Augen rum - ich bin im Tittenwunderland. Danach noch ausgiebiges ratschen. Unser letztes Zimmer? Vor 5 Jahren...

Beim Schnitzel nochmal zugeschlagen und Abflug!

lu

Zitat:
Zitat von Neuburger Beitrag anzeigen
Die ist leider ausgefallen. Weil es keinen Alkohol gab, hat mein Capo in den Club Heaven verlegt, war eher suboptimal.
Tja - da würde ich mal sagen. Alkohol ist ein schlechter Entscheider!
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2018 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Kufstein Longerich Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Ratingen Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Alt  11.08.2018, 11:06   # 323
Neuburger
 
Mitglied seit 12. November 2016

Beiträge: 13


Neuburger ist offline
Zitat:
Und wie war die "Clubfortbildung"?
Die ist leider ausgefallen. Weil es keinen Alkohol gab, hat mein Capo in den Club Heaven verlegt, war eher suboptimal.
Antwort erstellen         
Alt  06.08.2018, 18:22   # 322
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 348


Connery007 ist offline
Mal wieder im Kaarster Wohnzimmer gewesen. Stimmung wie immer gut. Noch besser dann nachdem der Äffzeh Kölle seinen Start in die x-te Zweitligasaison seiner Vereinsgeschichte erfolgreich mit beging und "tief im Wästäääähn" (wie einer der Stammgäste immer einmal wieder intonierte) mit zwo zu null gewann - was die Mehrzahl der Eisbären mächtig erfreute.

Selbiger Stammgast ein recht netter Kerl. Aber wehe er geht zimmarn. Den Schrei beim Coitus des Herrn hat man wahrscheinlich bis hinter Brüggen gehört. Angst-ein-flös-send. Die Mädels nehmen das offenbar schon sehr routiniert hin. Glücklicherweise war ich 2 Minuten vor ihm "färd'sch". Sonst hätte es ein böses und gar schmerzhaftes Interruptus-Ende für kleine Connerys geben können.

Powerquirl (oder -girl, je nachdem) Maya hatte ich gesucht - beste Erinnerungen an das letzte Zimmar vor einigen Wochen. Sie sei in mir "valiebt" meinte die albanische Muränin. Naja, ob ich das glauben mag? Eher nicht. Gut war es trotzdem. Sehr gut. Ich wähnte sie ja gesheldet vom Kollegen Zungenschlag. Ehe ich hörte, er sei gar nicht da. Ts ts ts, sowas.

Kein Vorbeikommen gab es indes an Ada. Für mich zusammen mit Amira an diesem Nachmittag "beauty of the day". Dunkler Typ, Mittzwanzigerin, sehr gewinnendes Lächeln, toll gemachte Argumente. Heidewitzka Herr Kapitän. Man kannte sich vom Sehen. Von hier. Und von woanders. Also mal auf ein Stelldichein in eine der unzähligen improvisierten Saunen, für normal auch "Zimmar" genannt, verlegt.

Tolles Program mit Ada, das muss man sagen. Hier wird wenig gefragt, gekobert, Preislisten rauf und runtergebetet. Sie macht intuitiv ... das Richtige. Sehr schönes FOrspiel (Schreibfähler darf jeder für sich behalten) und sehr leidenschaftlicher Hauptakt. Keinerlei Berührungsängste, illusorisch weder aufgesetzt noch übertrieben, sondern ganz dezent. Das gefällt. Ungemein angenehmer Talk afterwards. Datt ick valiebt bin, ist freilich obsolet. Sehr, sehr gerne wieder.

Das Schöne an den NRW-Clubs im Vergleich zu den Wöhlnesstempeln im Süden der Republik ist die Kommunikationsfreude und Offenheit der hiesigen Eisbären, sowohl Einheimischen als auch süddeutschen FKK-Asylsuchenden gegenüber. So war es ein kurzweiliger und höggschd informativer Nachmittag. Herzliche Grüße an dieser Stelle an die ehrenwerten Herren. So macht Clubben Freude. Die bayerischen-schwäbischen Mumpfler im Süden möchten sich hingegen ein Beispiel nehmen (Warum mir jetzt ausgerechnet Wolle Petris "Weiß der Geier oder weiß er nicht" einfällt, weiß besagter "Vogel" wahrscheinlich nur selbst ... oder gar auch noch andere?).

Zwei der Kollegen hatte sie bereits "durch", die schöne Amira. Plötzlich sass sie dann auch auf dem Agentenschoße. Der "three out of three"-Award schien ihr sicher zu sein. Denn wer das sehr humorvolle und gewitzte Proportionswunder kennt, der weiß: Es gibt jetzt keine zwei Alternativen. "Zimmar, Schätzchen!"

Ja, die gute Amira. Ich war einer ihrer ersten Gäste bei ihrem Dienstantritt vor nun doch schon einiger Zeit. Ich finde seitdem ist sie noch hübscher geworden und hat noch mehr an Ausstrahlung gewonnen. Im Zimmar dann ein Scherzchen hier, eine Neckerei dort ... und plötzlich sind wir mittendrin. Ein nochmaliger Urschrei des bereits erwähnten Stammgastes sollte uns beide nicht mehr schrecken. Puh, ganz schön "tuchfühlend", das Ganze. Die Franze-Freunde werden zudem ihre wahre Freude an Amira haben. Das ist schon allerhand was hier aufgezaubert wird. Leidenschaftlich "mehrkämpfend" dann in Richtung Finale, noch mal nen Tacken "tuchfühlender". Das macht dann schon Spaß! Freue mich, dass sich unsere Klingen einmal wieder kreuzten. Und hoffe es wird bis zur C-Probe nicht mehr ganz so lang dauern!

Unterm Strich: Sehr netter Nachmittag, gute Stimmung, tolle Zimmargänge. Haken dahinter, paaaaasst!

Insider-Infos zufolge soll der LR in Kürze eine deutliche räumliche Erweiterung erfahren. Man darf gespannt sein.

To be continued ...
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  04.08.2018, 05:12   # 321
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.823


lusthansa69 ist offline
Dort Fragen? Ansonsten geh zu der die Dir gefällt...Ist ja keine Terminwohnung....
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2018 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Kufstein Longerich Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Ratingen Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Alt  03.08.2018, 22:37   # 320
mug
 
Mitglied seit 28. June 2005

Beiträge: 42


mug ist offline
Sibel und co

Hi,
werde es vermutlich Anfang der Woche erstmalig dahin schaffen.
Frage: Wie erkenne ich denn die hochgelobten Topacts Sibel, Leyla und Landiana? Auf der HP gibt es ja keine Bilder 😩.
Danke für die Hilfe, mug
Antwort erstellen         
Alt  21.07.2018, 20:05   # 319
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.823


lusthansa69 ist offline
Rumänischer Buschfunk

Juli 2018, rumänischer Buschfunk.
Frl. I: "Wann bist Du wieder im Living Room?"
lu: "Weiß noch nicht...3-4 Wochen wohl erst wieder"
Frl. I: "Landiana ist [nach 1 1/2 Jahren] wieder zurück..."
lu: "Ähhh...bin auf dem Weg"

Anfang 2015: 3 Freundinnen aus einer ostrumänischen Blaseschule machen sich auf nach Deutschland. Sie waren die Jahrgangsbesten und hatten gepunktet insbesondere in den Fächern Customer Care, Illusionsvermittlung und - Leistungskurs Französisch! Geschwanzt hatten allerdings alle drei beim Thema "Verkauf von Upgrades". Ihre Namen: Bianca, Carla und - Landiana. Sie erkundigten sich noch bei einer Freundin die schon länger im Einsatz war - diese meinte zurecht; nur der Living Room kann das neue Zuhause der drei werden....
Unterwegs noch überlegt wer denn so da sein könnte; Landiana, der Grund für den "very urgent" Besuch, glatt vergessen - Alzheimer lässt grüssen. Gleich an die Bar. Dort "freuen" sich schon Raluca und Joana (beide frisch aus dem Urlaub) und ich denke mir, mein Tag wäre damit schon eingeteilt. Meinen Kaffee bekomme ich von Leyla in einem rot-weissen Bikini - ein Traum. Hinter der Bar kuckt mich eine andere hübsche mit großen Augen an, ich kuck mit grossen Augen zurück und auf halben Weg in die Küche fällt mir ein - Scheiße, dass war Landiana.... So richtig realisiere ich nicht was da grade abgeht und ich gehe in die Küche um zu schauen, ob meine Eier fertig sind. Zum Kollegen meine ich noch: Wir essen draussen. Landiana kommt rein, der Kollege raus mit seinem Essen. Ich will ihm folgen, da deutet die Dame auf Ihre Tasche und meint "Where you go? I sit here!"... Ähhh ja...ähhh. Ich nehme Platz. Wir reden... und reden...und reden. Der Kollege schaut dann mal vorbei und weiß natürlich auch was Sache ist... reden... Room Nr. 1 for Girl Number...

Zweites Zimmer geht dann an Raluca und nochmal ins Zimmer 1.

Draussen ist super Wetter, ein paar Mädels machen sich richtig gut beim Torwandschiessen, bzw. Kopfball - Respekt!

Anastasia - von der ks berichtet hatte - macht nen ganz guten Eindruck, doch der dritte Streich geht an eine kleine süsse Deutsche: Isa. Seit 3 Tagen da, davor diverse kleinere NRW Clubs und Laufhäuser. Zimmer 2. Sehr feine Maus in allen Belangen!

Am Abend rennt einer rum, der den Mädels gerne am Arsch rumfummelt und unbedingt das grosse Extra haben will. Landiana wird ihm nicht los - also stelle ich mich mal daneben. Da wandert auch schon ihre Hand zu meiner. Händchenhalten scheint ihn noch nicht so recht abzuhalten, also nochmal der klare Verweis von ihr "sie wäre vergeben" - zumindest fürs gemeinsame Abendessen. Wieder zurück an der Bar hält die Dame den Schlüssel Nr. 2 in der Hand... Landiana!

Der Arschfummler drängelt sich zu später Stunde wieder rum - kein Problem: Weisser Ritter mach ma gerne...

Beim Pizzaessen mit dem Kollegen und Landiana hat sie nur Augen - für den Pizzaausteiler - jaja...zuerst das Fressen, dann die Moral!

lu

@mug: Etwas scrollen...steht hier. Eintritt 60.
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2018 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Kufstein Longerich Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Ratingen Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Alt  21.07.2018, 18:04   # 318
mug
 
Mitglied seit 28. June 2005

Beiträge: 42


mug ist offline
Klingt gut, aber ...

Hi,

das klingt ja alles sehr vielversprechend hier. Vielleicht schaffe ich es im August mal dahin. Kann mir bitte jemand sagen, wie die Tarife in dem Laden sind?

Danke
mug
Antwort erstellen         
Alt  18.07.2018, 01:44   # 317
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 4.216


Zungenschlag ist offline
Thumbs up Back home...

Das ging schnell: Sibel ist ZURÜCK im Wohnzimmer!

Na, denn. Alles wird/ist gut.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.07.2018, 22:35   # 316
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.823


lusthansa69 ist offline
Zumal ein ultimatives Highlight nach gut zwei Jahren wieder aufgetaucht ist...

(Und, in der Angelegenheit Sibel, die Luder Lounge kein schlechter Laden und nicht aus der Welt ist...)
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2018 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Kufstein Longerich Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Ratingen Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Alt  14.07.2018, 22:02   # 315
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 348


Connery007 ist offline
... das ist in der Tat gar nicht mal so gut. Die stand schon noch auf der 00-ToFu. Auch die nicht nur von meiner Person sehr geschätzte Cassie ist ja leider nicht mehr da. Gründe werden wohl ähnlicher Natur sein.

Tröstlich allerdings, dass es im Kaarster WoZi ja doch immer attraktiven Ersatz gibt. Das sollte so sicher sein wie das Amen in der Kirche.
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  13.07.2018, 15:15   # 314
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 4.216


Zungenschlag ist offline
Post Sibel jetzt in der Luder Lounge

Da ich schwer davon ausgehe, dass es etliche Fans von "meinem" Lieblingsgirl Sibel gibt:

Sie ist jetzt wieder an alter Wirkungsstätte, in der Luder Lounge (Dortmund).

Hintergründe erfragt ihr lieber selbst von ihr. Ich finde es jedenfalls nicht gut, dass sie nicht mehr im Living Room anzutreffen ist, aber ich kenne nur eine Seite der Geschichte und halte mich daher mit öffentlichen Kommentaren zurück. Dies also nur zur Info für alle, die sie wiedersehen wollen.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.07.2018, 08:57   # 313
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.823


lusthansa69 ist offline
Zitat:
Zitat von Zungenschlag Beitrag anzeigen

Na, dann geh (frag) mal mit (nach) Issa / Isa. Da bleibt dir dann komplett die Luft weg (zumindest bei der Action, optisch Geschmackssache, recht schlank und ich mags "dicker"...)

....von neulich hieß Isabel / Isabelle und ist noch da. Keine gescheiten ZK, kaum Vorspiel, kaum Deutsch/Englisch,....
Um das Verwirrspiel zu komplettieren, gibt es seit 4 Tagen eine "neue" Isa. Ein sehr junges, hübsches, sehr nettes Mädel deutschen Landen (zumindest überwiegend). Kommt aus der näheren Umgebung... und dürfte damit - wie so einige in den NRW-Clubs - dem entsprechen, was viele glauben über Plattformen wie KM zu erhaschen - nur hier halt mit unverbindlichen Kennenlernen und AZF-frei...
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2018 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Kufstein Longerich Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Ratingen Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  05.07.2018, 21:05   # 312
kommespaeter
 
Mitglied seit 22. November 2016

Beiträge: 196


kommespaeter ist offline
Rumänischer Debütantinnenball

Der erste Blick ins Wohnzimmer offenbart fast nur altbekannte Gesichter. Männliche. Viele Stammeisbären da. Die wenigsten von ihnen sorgen für Umsatz bei den Damen. Der zweite Blick ins Wohnzimmer offenbart fast nur unbekannte Gesichter. Weibliche. Der Living Room erfreut sich gerade eines Zustroms an neuen, jungen Frauen aus Rumänien.

Mein Beuteschema wird leider kaum bedient, dafür gibt’s unterhaltsame Gespräche mit exquisiten Gesprächspartnern. Männern. Die Konversation mit den anwesenden Frauen läuft eher schleppend. Mal will ich lieber Fußball schauen, mal ergibt sich aus unterschiedlichen Gründen einfach kein anregender, weiterführender Smalltalk. Gezimmert wird natürlich trotzdem. Irgendwer muss ja für Umsatz sorgen, obwohl das Männer:Frauen-Verhältnis mindestens 3:1 ist. Viele Stammeisbären sind in dieser Hinsicht aber scheinbar unbrauchbar. Da kommt von den Mädels schon mal ein süffisantes, aber durchaus wertendes „Der ist am Ende“.

Zum Frühstück am Bett wird Weißwurst mit zwei hartgekochten Eiern kredenzt. Miki kann gar nicht genug von diesem leckeren Mahl bekommen. Obwohl sie die Eier liegen lässt. Quasi Frühstück im Bett, Nährwert gleich Null. Dafür wird das Würstchen noch aktiv. Ordentliches Frühstück, das passt. Die dunklen Haare hat Miki übrigens durch blonde Strähnen an den Außenseiten aufgewertet. Sie ist nicht die einzige im Club, die sich diese Haarfarbkombination gönnt, die ich so zuerst bei Ada am gleichen Ort gesehen habe.

Bianca ist für meinen Geschmack die hübscheste Anwesende. Sie betreibt zeitintensive Akquise beim Ankuscheln und Schäkern auf dem Sofa. Leider nicht bei mir. Wann verschwindet der Typ denn endlich mit ihr auf dem Zimmer?

Die schwarzhaarige Anna ist ganz neu in Kaarst. Ein schüchternes Mädel, dessen Alter sich schwierig schätzen lässt. Jugendlicher Körper und junges Gesicht treffen auf Hängebrüste. Die Rumänin raucht viel und animiert kaum. Trotz tollem Po geht sie bei mir nicht als Schönheit durch. Aber sie hat etwas. Konversation ist unser beider Ding nicht; sie spricht leise und kein Deutsch. Englisch geht. Als sie realisiert, dass ihr neuer Lebensabschnittspartner für die nächste halbe Stunde nicht raucht, steckt sie sich flugs ein Bonbon in den Mund. Das neutralisiert den Rauchgeschmack und -geruch zwar nicht im erhofften Maß, aber dennoch vermerke ich einen Pluspunkt auf der imaginären Checkliste. Im Zimmer überlässt sie das Ruder ganz mir. Ich darf praktisch diktieren, wann sie was tun soll – aber ich will eher eine geschmeidige Session, die von alleine läuft. Schön finde ich, dass Anna körperliche Nähe sucht und die Atmosphäre langsam aufbaut. Streicheln, Nippelzuzeln, kuschelige Nähe, bis ich sie nach unten bitte. Sie bläst sanft, mit variablem Handeinsatz. Mir gefällt das gut. Ich lasse sie aufsatteln. Hier sucht sie ebenfalls Nähe und auch ihre Technik sagt mir zu. Das Finale erfolgt in der Missionarsstellung, wieder mit viel Körperkontakt, ihre Wange an meiner. Fazit: Anna lässt sich super führen und viel Nähe zu. Ruhig und angenehm im Umgang. Da ist noch keine Routine im Spiel. War schön.

Anastasia
ist ebenfalls Rumänin, würde vom Phänotyp her aber auch als Russin durchgehen. Jung, schlank, nur leicht gebräunt und zwar auf natürliche Weise im Bikini, d.h. mit weißer Intimzone und ebensolchen A-Cups. Sie sei soeben nach einer einjährigen Pause zurückgekehrt, erklärt sie auf Englisch. Auf dem Zimmer gibt’s durchaus heitere Momente, Anastasia albert auch gerne ein bisschen herum. Der Verkehr läuft dann ohne vorgespieltes Gestöhne und leider auch ohne Nähe ab. Sie geht ordentlich im Stellungsdreikampf mit, obwohl sie Körper und Kopf beim Reiten wegdreht. Fünf Minuten vor Ende der Clubeinheit sagt sie fair die Restfickdauer an. Ein darauffolgender Stellungswechsel ist kein Problem; wir ficken ordentlich und zeitgerecht über die Ziellinie.

Meine Wade und mein Nacken signalisieren mir, dass ich mich für mein Wohlbefinden mal nackt auf die Spielwiese eines Mannes legen sollte. Dennoch verzichte ich auf einen Besuch des Masseurs. Vielleicht gehe ich den nächsten Zimmergang einfach langsamer an?

Es gibt da noch diesen superleckeren Schinken, den ich gerne ohne Zuschauer verzehren würde. Er gehört einer ?Rumänin? mit asiatischem Einschlag. Unter Schinken stellen sich die meisten Leser sicherlich einen Popo von anderem Format vor. Denn ihrer ist super schlank und knackig. Steh ich voll drauf, wie auf Schinken auf der Pizza, die um Mitternacht serviert wird. Schmeckt mir, die Schinkenpizza. An diesem Wunsch-Po schlecke und knabbere ich jedoch nicht herum. Denn wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Heißt: Irgendwann hat auch sie den Sündenpfuhl verlassen, bevor's zum Zimmergang kommt. Meine Waden werden folglich nicht mehr beansprucht. Und auch sonst kein wichtiges Körperteil.
Antwort erstellen         
Alt  30.06.2018, 14:43   # 311
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 4.216


Zungenschlag ist offline
Cool Achtung Spoiler...

@BavaRia

Maya und Leyla deine Highlights bislang?

Maya gut. Leyla kenn ich nur vom Flirten, ist nicht so ganz mein Typ, aber...

Na, dann geh (frag) mal mit (nach) Issa / Isa. Da bleibt dir dann komplett die Luft weg (zumindest bei der Action, optisch Geschmackssache, recht schlank und ich mags "dicker"...)
Herztabletten nicht vergessen! Und bei der solltest du noch fit sein, die will schließlich auch ihren Spaß haben.
Beim Vorspiel ist sie noch kuschelig und slow, aber dann wirds anstrengender (bei Maximalkontakt, nix Distanz)...
Wenn du es richtig machst beim oralen Vorspiel und lange genug Poppen, dann macht sie vielleicht auch bei dir ihren "Squirting Trick", während du ganz tief und aufgegeilt in ihr abspritzt. Das hat dann folgende Effekte:

- Überraschungseffekt (OK, den habe ich gerade weitgehend versaut)
- sehr nasses, animalisches Vergnügen mit viel ZK
- plötzliche massive Enge und damit Mega-Boost-Extra-Kick, die hat richtig "Power" in der Muschimuskulatur und saugt dich ein, dabei gutes Gespür fürs Timing
- die plötzliche Wärme dabei, ist ebenso ein Orgasmus-Boost

Einzig "negativ": die Show war zu perfekt durchgespielt, um echt zu sein.
Aber hey, war mir scheißegal, die Kleine ist ein Erlebnis.
Nicht hinterfragen, Gehirn ausschalten und KOMMEN.
Tipp: zwischen 13:30 und 15:30 Uhr zuschnappen, danach ist sie meistens dauerbelegt und kaum noch zu sehen (außer zum Essen).

Letztes mal sah sie mich bei ihrem Arbeitsbeginn, hatte ein sofortiges Grinsen und kam zu mir, als Sibel gerade den Schlüssel holte. Das hatte sie nicht mitbekommen und wollte mich wieder sehr zielstrebig und sanft anschmiegsam verführen. Für die bin ich mittlerweile ein reines, zum hemmungslosen Gebrauch reduziertes, VernaschOBJEKT zum Schichtbeginn...
"Bin schon belegt... Sibel holt gerade den..."
Böser Blick und dann (English): "Warum wartest du nicht auf mich?" Ich brauche guten Sex am Anfang, sonst habe ich keinen guten Start in den Tag... Und diese Frau bläst dir immer die letzten Reserven raus. Danach kann ich dich erst mal ewig vergessen bis du wieder fit bist..." -- <wo sie recht hat, hat sie recht>


Joker1:

Und wenn du glaubst, es geht nicht(s) mehr, dann gehst du mit Bianca. Die kuschelt und knutscht dich so herrlich perfekt, genüsslich, langsam nieder, beherrscht den perfekten Aufbau-Blowjob mit ebenso großer Empathie völlig ohne Hektik und reitet dich dann zärtlich knutschend in den absoluten Himmelwahnsinn. Dass du dafür bezahlst, vergisst du dabei komplett. Und so prall war mein Schwanz die 4x davor den ganzen Tag nicht zum Poppen...
Dabei hat sie nen Traumkörper und ist mega lieb.
Definitiv also auch eine Traumfrau mit sehr viel Erfahrung, Nähe und Herz!


Joker2:

Nur Sibel geht auch immer. Allerdings nicht GV (ist leider jetzt nicht eng genug für "Schlappschwänze", sonst wärs kein Problem), sondern blasen. Die Queen of Blow and Suck (Spear and Balls, bei Extra auch Anus) spricht perfekt deutsch und schaffts immer, auch hoffnungslose knock out-Fälle, wahlweise ihrer eigenen "Behandlung" oder die erledigten/erlegten Reste ihrer Kolleginnen...

Viel Spaß beim Testen!


P.S.: eine der süßen Low-Performerinnen von neulich hieß Isabel / Isabelle und ist noch da. Keine gescheiten ZK, kaum Vorspiel, kaum Deutsch/Englisch, aber eine fleißige "Arbeitsbiene" ohne Illusionsfaktor. Blowjob zielführend und angenehm, Reiter ausdauernd, auf Quicky gepolt, aber auch nicht zuviel Speed dabei.
Kann man machen. Muss man aber nicht.
Als Einstiegs-Snack ok. Ich hatte sie aber als letztes. Dennoch keine Hänger. Suboptimale Performance, kann im Vergleich zu den Highlights nur als Dritte Liga bezeichnet werden, aber fühlt und schaut sich jedoch recht verdammt geil an das junge Huhn...
Wenn die nen ticken Illusion bieten würde, müsste sie definitiv nicht so viel rumsitzen und nur schön anzuschauen sein...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.06.2018, 10:09   # 310
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 10. November 2016

Beiträge: 251


Bava Ria ist offline
Do it like Calvin

Die Krankenkassen bezahlen nicht für meine Brille, aber für Viagra.
Ich kann also Sex haben, aber darf nicht sehen, mit wem.
.

Die zierliche blonde Luana und ich hatten schon einmal die Freude. Sie bietet, ich erwähnte es damals bereits, keinerlei Extras und keine ZK an, und sagt das fairerweise auch immer gleich zu Beginn. Da sie einen perfekten Teenykörper mit waffenscheinpflichtigen Brüsten hat, ist das aber auch gar nicht wichtig.

Ihr dabei zuzusehen, wie sie ihren schlanken Körper über mich beugt und mich bespaßt, während ihr blonder Pferdeschwanz munter mit ihrem festen Busen um die Wetter wippt, könnte bereits ein Extra sein, der Anblick ist eigentlich unbezahlbar. Und sie macht das richtig gut, mit viel Gefühl und tollem Zungenspiel. Nur etwas kurz, nach ein paar Minuten fragt sie gern mal nach, ob wir nicht schon die Disziplin wechseln sollten. Lässt sich aber überreden, weiterzumachen. Es fühlt sich einfach zu gut an, und ich ahne bereits, dass ich später beim GV nicht lange überleben werde. So ist es dann auch, der Anblick der breitbeinig vor mir liegenden Luana und ihrer tanzenden Brüste läßt mich in Rekordzeit zum Ende kommen.

Luana könnte auch gut Lolita heissen, sie ist hübsch, schlank, blond, und wirkt jünger als ihre 22 Jahre. Drumherum gibts kein Rahmenprogramm, es wird nicht groß gebusselt oder rumgekuschelt: Teen geschändet, Missio erfüllt.

Mittlerweile haben alle mir schon bekannten Damen mitbekommen, dass ich da bin, und bringen sich freundlich in Erinnerung: Morena, Denisa, Maya wären gern bereit. Lieber würde ich ja meine Fehler aus dem Hawaii Ingolstadt vermeiden, wo ich zwei Jahre lang so oft dieselben Stammdamen gezimmert habe, dass mich die anderen irgendwann komplett ignoriert haben, und stattdessen bei jedem Besuch zumindest eine neue Bekanntschaft machen.

Das soll übrigens auch die benötigte Erholungszeit bis zum nächstmöglichen Verkehr dramatisch reduzieren helfen: Der sogenannte Coolidge Effekt.

Darunter versteht man den Effekt, dass neue Partner die Erholungsphase nach dem Sex verkürzen bzw. die gewünschte Frequenz von Sex erhöhen. Der Name geht auf den 30. US-Präsidenten Calvin Coolidge und die folgende Geschichte zurück:
Der Präsident und seine Gattin Grace Coolidge besuchten einen Hühner-Musterhof und wurden getrennt herumgeführt.
Als sie darüber staunte, dass es im Hühnerstall nur einen einzelnen Hahn gab, erklärte man ihr, der Hahn vollziehe den Paarungsakt bis zu zwölf Mal am Tag. Darauf soll Mrs. Coolidge gesagt haben: „Sagen Sie das meinem Mann.“
Als dieser später davon erfuhr, hakte er nach: „Jedes Mal dieselbe Henne?“ – „Nein, jedes Mal eine andere.“ Darauf Coolidge: „Sagen Sie das meiner Frau.“
Also suche ich eine neue Henne, Verzeihung, Gespielin im Kaarster Hühnerhaufen. Die Auswahl ist groß. So viele attraktive Mädchen, wie soll ich mich bloß entscheiden? Doch dann wird es ganz einfach.

Während ich noch unter der Dusche stehe, führt direkt vor mir ein junges Mädchen mit sensationeller Figur ihren Galan zum Spind. Schlanke Taille, knackiger Po, großer perfekter Naturbusen, tolle lockige Haare in mindestens drei Farben, ein süßes Gesicht ... Der ältere Herr wirkt höchst vergnügt, es werden viele Bussis zum Abschied getauscht, immer ein gutes Zeichen. Da er direkt nach dem Zahlen auch gleich unter die Dusche hüpft, kann ich ihn fragen. Wie heisst sie denn? „Leyla“. Und, wie war’s? „Sensationell, richtig gut“.

Also warte ich an der Bar auf sie. Erste Überraschung: Leyla spricht perfekt Deutsch, sie stammt weder aus Rumänien noch Bulgarien, sondern aus Deutschland und ist zur Hälfte Türkin. Außerdem ist sie 23 Jahre jung und immer nur Mittwochs bis Sonntags im Club. Schon das Kennenlernen an der Bar ist richtig lustig, schlagfertig ist sie auch.

Interessante Einschränkung: „An Wochenenden mache ich nur Ein-Stunden-Zimmer.“
Ich bin kurz verwirrt, die Aussage ist ja etwas mißverständlich. Es könnte bedeuten:
A) um ihren Turnover zu optimieren, muß ich nach spätestens einer Stunde fertig und wieder raus sein, weil sie am gut besuchten Wochenende keine Labertaschen gebrauchen kann, und sich dann lieber gleich den Nächsten schnappt.

B) oder: am Wochenende will sie nicht 1CE-Hüpfburg spielen und keine halben Sachen machen, daher muß ich mindestens eine Stunde buchen.
Natürlich ist es B), und damit für mich unkritisch. Ich erkläre ihr, daß ich ohnehin grauenhaft langsam bin, und wenn sie nicht an meinem Körper einen bislang unentdeckten G-Punkt findet, der Spontanorgasmen auslöst, ihr eine Stunde immer sicher ist; bei Gefallen auch gern mehr. Während sie enteilt, vernehme ich aus der Ferne noch den Ruf „Ich hole einen Schlüüüüssel!“.

Unsere ersten Sätze auf dem Zimmer gingen dann ungefähr so:
Leyla (zieht sich langsam aus, angesichts ihrer Figur fangen mehrere frühere Playboy-Playmates an zu weinen und gehen sich schämen)
Ich: Oh mein Gott, wie hübsch du bist.
Leyla (räkelt sich aufs Bett): Ja? Was gefällt dir denn so?
Ich: Äh, eigentlich ganz normale Sachen, nichts Ungewöhnliches.
Leyla (streichelt lächelnd ihre Brüste): Ich mag Sex. Mit mir kannst du alles machen.
Ich (bekomme Schnappatmung): Urgsrwmbl.
Es werden zwei Stunden. Eigentlich auch zwei Zimmer, denn nach der ersten Runde, und etwas kuscheligem Geschwätz zur Erholung, legt Leyla gleich zur zweiten Halbzeit nach. Sie hat nicht groß gefragt, sondern einfach mal probiert ob wieder was geht. Es ging. Kein Wunder, ein Blick auf ihre nackten Brüste könnte Tote erwecken. Schwer zu glauben, wenn ein Mädel so gut aussieht und dermassen perfekt gebaut ist: Es war von Kopf bis Fuß alles dabei, was ich mag. Wie von ihr bereits zu Beginn angedeutet, ein paar optionale Extras wären auch noch drin gewesen, aber ich war eh schon überfordert.

Übrigens: Mein "lustiger" Spruch, wenn ich ein Mädel oral verwöhnen möchte, ich würde mich mal etwas südlich begeben, ist bei ihr tatsächlich lustig, denn sie hat eine Windrose unterhalb ihrer Brüste tätowiert, so daß man den Weg Richtung Süden auch gleich findet. Immer dem Pfeil nach.

Mein Schäferstündchen mit Leyla war vermutlich mein schönstes Erlebnis bisher im LivingRoom, auf jeden Fall mindestens auf derselben Stufe wie die Ausnahmezimmer mit Maya. Ich bin immer noch total geflasht von dieser unglaublich lieben und hübschen Frau.

Zuletzt lande ich recht spät noch bei Amber. Ihr etwas streng-trotziges Gesicht und ihre zurückhaltende Art haben mich schon bei den letzten Besuchen fasziniert. Auf dem Zimmer setzt sich dieser Eindruck auch fort: Amber ist sehr lieb, still, nicht übermäßig aktiv, vielleicht ein wenig indifferent. Küssen eher sanft, ein wenig Zungenspitze war auch dabei, Verschlingen geht aber natürlich anders. Unterm Strich ein schönes, eher entspanntes Zimmer mit einer sympatischen, ruhigen Frau, das mich aber mental jetzt nicht tagelang beschäftigen wird.

Ich denke nicht nur an Sex.
Gute Nackt.
.
.

Antwort erstellen         
Alt  24.06.2018, 09:17   # 309
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.823


lusthansa69 ist offline
Schlechter Film - guter Film!

Zitat:
Zitat von carpe voluptatem Beitrag anzeigen
"Macht man sich lächerlich, wenn man ohne Sexintention einen Club besucht und das dann auch noch durchzieht?"
Die Antwort: Definitiv! Man macht sich sogar zum Voll-Horst, sowohl gegenüber den Kollegen, als auch gegenüber den Mädels und den Angestellten im Haus. Die Damen im LR haben mich eh schon abgeschrieben (O-Ton Denisa: „Der ist sowieso fertig“).
Da ergänze ich doch gerne ein Zitat einer anderen Dame; "Gestern war der Bekloppte da". Sie meinte es aber glaub ich nett...
Zitat:
Zitat von carpe voluptatem Beitrag anzeigen
Apropos schauen. Eine gute Freundin lädt mich jüngst zum DVD schauen ein (für die Jüngeren: Das ist so eine Art Netflix auf einem USB Stickvorgänger). Sagt sie doch: „Ich habe einen schönen Film ausgesucht, bring Taschentücher mit.“
Was ist eigentlich die richtige Antwort drauf?
a) Oh gute Idee; die vom Personal hingestellten Rollen Küchenkrepp katzen klein carpe/lu immer so
b) Ach so, ich kenne Gummis immer nur im Bundle mit Feuchttüchern
c) Häää? True love swallows...

Zitat:
Zitat von carpe voluptatem Beitrag anzeigen
Ich weiß jetzt mittlerweile, dass Männer und Frauen eine völlig unterschiedliche Vorstellung von Filmen mit Taschentuchbedarf haben. Zwei Stunden „Jenseits von Afrika“ mit langsam abklingender Erwartungs-Latte haben mir genug Zeit gelassen das zu verstehen.
Beileid. Hatte ich auch mal - Herr der Gezeiten. Von und mit Barbara Streisand - allen zur Warnung!

Andernorts wird beklagt, dass Asiaten die Preise kaputt machen würden; im LR reichen offensichtlich die Besuche von teutonischen Langzeitbucherundgeldunterdiemädel(s)bringer wie BR, ZS und CV denn offensichtlich haben sich die Damen des LR im Vorfeld meines Besuches verschworen mich auch umzuerziehen - und es ist Ihnen für heute (!) gelungen. Die min-fee betrug heute unanständige 2CE..

Ich laufe um 1330 im LR ein und werde von Rezimanu und Bianca - ja ist denn heut schon Weihnachten - begrüßt. Frühstück; Bianca kommt mit zwei Freundinnen auch dazu. ich sitze wieder im Barraum und denke mir, uiuiuiiiii wenn jetzt Bianca Zeit hätte das wäre.... da kommt sie, und biegt "falsch" zu einem Mitstreiter ab. Mist. Ich geh Richtung Bar, da steht die ultimativ mega hübsche Leyla und nach kurzem ST meint sie, ich solle doch mit ihr zum rauchen kommen, da wäre es kuschliger... was uns unausweichlich
ins Zimmer führt. Mir wird schnell klar, dass selbst wenn ich es auf ne halbe Stunde begrenzen kann, da komm ich nicht so "billig" raus, so wie sich alle möglichen Körperteile in alle möglichen auch dunkleren Stellen verirren und verwöhnen. Am Ende werden es 3 CE für ne runde halbe Stunde inkl. diversen Extras... Sehr geile Nummer, mir zittern die Beine auf der Treppe beim hochgehen....

Sibel kommt zum ST vorbei; Denisa auch. Als erstes wird mir der komplette Wochenrückblick aller erschienenen Kollegen samt jeweiliger Gespielinnen ausgebreitet - Respekt, wenn man bedenkt, das wir teilweise nur einmal in verschiedenen Konstellationen zusammen vor Ort waren. Man sieht halt; die Dame arbeitet viel mit dem Kopf - oder auch - blasen ist gut fürs Köpfchen. Wenn Sibel jetzt fragen würde... aber sie steht auf und geht zur Bar. Denisa "Ihr geht nicht aufs Zimmer?". "So siehts grad aus". "Gehst Du mit miiiiiir?"."Neeeeee sorry".... ich geh zur Bar und sammle die überraschte Sibel ein. Für die folgende Stunde werden 2,5 CE fällig.

Zum Essen gibts Putenbraten und gebraten Lachs - sehr sehr gut!

Bianca ist frei. Bianca ist die größte Schmusekatze aller Zeiten. Für mich. Für die Stunde.
Zitat:
Zitat von Zungenschlag Beitrag anzeigen
...Kollege...meint: "die Beste, die ich kenne...".
So ist es.

Finanziell war der Tag ein Desaster - die BRA-Wette verliere ich auch noch in der Nachspielzeit - aber ansonsten...

Feierabend, zum Restlicht des Tages gegen 23:00 - hat was!

lu
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2018 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Kufstein Longerich Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Ratingen Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Alt  23.06.2018, 08:11   # 308
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 4.216


Zungenschlag ist offline
Thumbs up

Im Wohnzimmer gibts wieder Bier (und anderes) mit Umdrehungen!

Das mag für manche wichtig und eine gute Nachricht sein. Für mich nicht. Wesentlicher ist da eher der Eintritt: jetzt wieder 60€ statt 50€ in der vorübergegangenen, alkoholfreien Zeit. Naja, verschmerzlich für jemanden, der so irre ist und fast 1000 km in 24 Stunden zurücklegt (hin und zurück), nur um diesen Club 10 Stunden besuchen zu können...
Wegen der Weiber halt. Die sind hier eben Deluxe!

Wie sagt ne sehr gute Freundin immer?

Zitat:
Am Ende ist halt doch immer die Frau die Gefickte...
Wie recht sie doch damit hat!


Damit es nicht so einseitig und relaxt wird, habe ich wie immer auch noch weitere Stunden anderswo reingepackt beim 24 Stunden Marathon. Mann will ja maximal was erleben...

Eigentlich war Bahndamm Düsseldorf und Bahnhofsviertel Frankfurt im Anschluß geplant. Kurzfristig umdisponiert. Das krasse Alternativprogramm diesmal also: fast drei Stunden Mondial in Köln. Das ist mehr laute Disco-Party mit Tanz als Saunaclub. Für mich die richtige Entscheidung, weil sehr lustig und ohne Muskelkater (BHV hat zu viele Treppen). Sexuell natürlich kein Vergleich zum Wohnzimmer. Doch dazu an passender Stelle später...

In 24 Stunden kann also sehr viel passieren. Schlaf wird überbewertet. Beischlaf mit 5 Girls in zwei verschiedenen Clubs nicht. Zumindest mit den zwei Highlights (freilich hier im LR, das war vorher schon arschklar). Dreimal Fast Food war auch dabei.

Ziemlich relaxt, aber auch ausgepowert, kann ich am Besten arbeiten. Daher: gleich im Anschluß zur Arbeit. Soviel Power muss schon sein.

Irre? Wer mich kennt... Ich mache sowas oft. Ganz normal.


Evelyn, RO, 20

Wie die Gangsterbraut Mia Wallace (Uma Thurman in Pulp Fiction) sieht sie nicht aus. Aber der kinnlange Bob mit dem kurzen Pony wurde Kult! Evelyn hat sich hier vielleicht inspirieren lassen, denn ihre Frisur ähnelt in Schnitt und Haarfarbe.
Sehr hübscher Körper, süßes Lächeln, nett. Sprache: English. Aber die Vorahnung "Einstiegssnack" sollte sich bewahrheiten. Erst seit drei Wochen im Wohnzimmer. Lange wird sie sich da vermutlich nicht halten können.

Beknuspern minimal, keine ZK (angeblich Halsweh, sagt sie am Ende unseres Zimmergangs) und sehr schnell mit dem Gummi. Den brauchen wir noch nicht, sage ich. Sie wichst rum und gibt gnädigerweise ein paar anschmiegsame Lippenküsse als ihr klar wird, dass dieser Einstieg sonst zum Stimmungskiller wird. Das hätte tatsächlich Potential, aber sie beendet es sofort wieder als sich nun bei mir etwas rührt. Mein dezenter Hinweis, dass mir das gefiele, hilft nicht. Antwort: Ja, weiß ich...
Wiederholt wird es dennoch nicht mehr.

Zwei Minuten später also, erneut Griff zum Gummi. Was willst du denn damit schon wieder? - In die Haare stecken vielleicht? Ihre freche Antwort...

Naja, den BJ machen. Natürlich. Oder eben nicht so natürlich. Dass sie das in der Schweiz so gelernt hat..., aber ich lasse sie halt mal so machen, weil mehr als dreimal äußere ich mein Missfallen oder Hinweise auch nicht.

Unsympathisch waren wir uns nicht, aber Frau weiß einfach nicht wie guter Club-Service geht oder möchte den nicht machen. Die ist Laufhausservice gewohnt. FM ok und die Popperei eigentlich ganz gut, aber Illusion null. Beim GV fühlt sie sich sehr gut und eng an und optisch kann ich nun gar nicht meckern. 1 CE, die ich komplett ausreize und die letztlich nicht als Totalausfall, sondern als besagter Einstiegssnack in Ordnung geht. Mehr aber auch nicht. Ganz klar: die bisher schlechteste Nummer im LR, für Laufhaus wäre es oberer Durchschnitt...

Ob es mir gefallen hat, fragt sie am Ende. Ich sage ihr ehrlich und ruhig, dass das eine Laufhausnummer war, aber für Saunaclub langt das nicht. Sie fragt viel nach, möchte sich vermutlich wirklich verbessern und ich bin nicht sauer oder böse, sondern wie meistens, ein ganz netter, der eben nix beschönigt und nicht schüchtern ist.

Beim nächsten Mal wird alles besser, meint sie am Ende. Ein nächstes Mal wird es nicht geben, meine ich. So nicht im Club und erst recht nicht in diesem. Sie sieht tatsächlich ziemlich enttäuscht aus nach dieser Antwort. Sie weiß es wohl einfach noch nicht besser, obwohl sie sicher keine Anfängerin in dem Job ist...


Sibel

Blowjob Queen! Ausführlicher Bericht nicht mehr nötig von mir, den gab es schon. Diesmal 9 CE (inklusive Extras) langen als Hinweis auf ihre Qualitäten. Wie immer: bei ihr bin ich maximaler Faulpelz und lasse weitgehend machen...


Bianca, 26

Ist mir schon mehrmals aufgefallen. Oft belegt. Ein Kollege vor Ort riet auch zu ihr. Jetzt weiß ich im Nachhinein, ein anderer, geschätzter Kollege, der viele Clubs kennt und viel unterwegs ist, meint: "die Beste, die ich kenne...".
Ich lese ja die Berichte, aber wenn ich die Girls nicht wenigstens vom Gesicht kenne, dann merke ich mir das nicht...

Ich war tatsächlich nur 1 CE mit der absoluten Super-Granate, weil keine Zeit mehr vor der Abfahrt gehabt und wir aufs Zimmer warten mussten.
Eines ist jedoch klar: schon nach kurzer Unterhaltung ist klar, dass diese Frau ein Highlight ist. Nicht nur in der Kommunikation. Toller Körper und sehr, sehr liebe Ausstrahlung. Spitzenservice auf Zimmer. Technisch perfekt. Gefühl perfekt (mental und körperlich). Da stimmt einfach rundum alles. Von der ersten Sekunde an fühlt Mann sich beim Sex wie mit der verliebten Freundin. Sehr, sehr kuschelig. Absolut meine Wellenlänge!
Viel mehr will ich darüber heute gar nicht schreiben, dafür habe ich zuwenig von ihr kennenlernen können.

Wir werden sicher noch öfter zusammen... will mich freilich wieder so sanft und gekonnt verzaubern lassen, aber dann mit viel mehr Zeit!
Perfekter GFS! Sie weiß dieses Spiel und die Illusion in allen Facetten perfekt zu zelebrieren. Darin ist sie absoluter Profi und sowas bemerke ich immer gleich. Oftmals killt das bei mir dann aber auch einen Teil der Illusion. Nicht so bei ihr. Sehr schön wie sie das angeht und umsetzt. Ist mit sehr viel Herz bei der Sache. DANKE Süße!

Mit tollen, leckeren ZK in den Orgasmus-Himmel geritten werden, dazu noch von so einer sexy Frau, ist alleine schon ein Highlight. Wenn jedoch auch noch ein mentaler Orgasmus dazukommt, weil nichts die Illusion trübt...
Super!

Antwort erstellen         
Alt  21.06.2018, 10:59   # 307
carpe voluptatem
 
Benutzerbild von carpe voluptatem
 
Mitglied seit 19. August 2015

Beiträge: 185


carpe voluptatem ist offline
True love waits

Bild - anklicken und vergrößern
puff.jpg   true2.jpg  
Versteh einer die Frauen. Die beste Ehefrau von allen kommt jetzt urplötzlich auf die Idee ich müsse sie Siezen!? Und das nach über 20 Jahren Ehe! Komplett durchgedreht die Gute!! Vorausgegangen war folgender Dialog: Wir liegen am WE im Bett, sie schaut von ihrem Buch hoch und sagt:
„Schatz, wir hatten seit über 2 Monaten keinen Sex mehr.“ Ich entgegne ihr wahrheitsgemäß: „Du!“ Und dann ist sie total ausgeflippt. Soll ich „Sie“ zu ihr sagen oder was?!
Weiber!



Ich habe sie dann in Ruhe gelassen damit sie wieder runterkommt und bin erstmal ins Puff und zwar ins ColA. Der Plan war mit Andrea zu zimmern. Sie ist ja mal in einem anderen Club hochcunt rausgeflogen, aber praktiziert jetzt doch schon seit einem halben Jahr wieder horizontalvaginal in Augsburg. Sie fühlt sich da auch mittlerweile wohl. Aber ich konnte sie nicht finden. Stattdessen lächelt mich eine unbekannte Schönheit an. Mein Gott sind die Damen immer aufdringlich im ColA. Ich setz mich erstmal auf ein Sofa und warte auf das Erscheinen von Andrea, aber das dauert mir irgendwie zu lange. Ich denke für mich: Wenn sie nicht in den nächsten 5 Minuten auftaucht, werde ich mit der unbekannten Lächlerin anbandeln. Letztere geht gerade in den „Damenbereich“ und lächelt mich schon wieder an und erst jetzt erkenne ich, dass es sich um Andrea handelt. Sie hatte ihre Haare zu einer Art BDM-Kranz gebunden und ich hatte sie so echt nicht erkannt. Ja leck mich am Arsch, was ist das für eine tolle, spannende Geschichte. Verrückt! Dann ging's aufs Zimmer. Wie immer sehr schön, sie ist halt einfach eine anerkannte Blase- und Rittmeisterin. Plus lustig und nett.
Das gehört natürlich eigentlich in den ColA Thread , aber es war mir dann doch zu dünn für einen ganzen Bericht. Außerdem kann ich damit die Sexfreiheit dieses Berichtes verhindern (dazu vielleicht später mehr). Eigentlich soll es ja hier nämlich um eine wahrlich historische Zusammenkunft im LR gehen.

„Schreiben 1, Ficken 6“... so hieß das Motto des erstmalig abgehaltenen Literaturtreffens im Fick- und Kopulationszentrum zu Kaarst. Drei (zumindest gegenseitig) hochgelobte LH Schreiberlinge trafen sich im Living Room zum literarischen Terzett. Für das literarische Quartett fehlte nur der Marcel, also der Reich Ranicki. Der würde sich aber auch mittlerweile mit dem Kopulieren schwertun, trotz pharmazeutischem Fortschritts. (Mit dem letzten Satz – ein wohlkalkulierter Tabubruch - versuche ich übrigens die nekrophil-antisemitischen Leser am rechten Rand einzusammeln. Es ist ja bald Wahl in Bayern). Ziel des Abends war es, Erfahrungen und Körperflüssigkeiten auszutauschen. Streng getrennt natürlich mit den unterschiedlichen Zielgruppen. Also damit es jeder kapiert und ich mir nachher nichts anhören muss: Erfahrungen mit den Kollegen, Körperflüssigkeiten mit den anwesenden weiblichen DLs, gell. Die Vorzeichen – was die Körperflüssigkeiten angeht – waren für mich aber sehr ungünstig.

Ursprünglich war geplant, dass ich mit meiner Iubi zimmere, aber deren Rückkehr nach 4 Wochen Heimaturlaub hatte sich verzögert. Was tun? Es gilt ja das analog angewandte Gesetz: „Don’t defecate where you eat“ und daher tu ich mir momentan schwer im RL mit „fremden“ Frauen zu zimmern. Aber Sex ist eh überbewertet, und sowieso gilt ja: Wahre Liebe wartet.

Das ist eine neue moralisch religiös begründete Bewegung in der Clubszene. Die Regeln sind nicht ganz so streng, wie bei den "true love waits"-Jungtalibanen in den USA. Es reicht z.B. schon eine Kalenderwochenjungfräulichkeit bei einem Mittwoch-Termin. Treue innerhalb eines Clubs. Und generell geringere Taktzahl. Denn der Herr hat uns schließlich die Sexualität geschenkt, um sie ausschließlich im heiligen Sakrileg der Club-Ehe auszuleben. Da wäre ein ungezügeltes Rumhuren definitiv Sünde.
Die Frage, die sich naheliegenderweise stellt ist die folgende:
"Macht man sich lächerlich, wenn man ohne Sexintention einen Club besucht und das dann auch noch durchzieht?"
Die Antwort: Definitiv! Man macht sich sogar zum Voll-Horst, sowohl gegenüber den Kollegen, als auch gegenüber den Mädels und den Angestellten im Haus. Die Damen im LR haben mich eh schon abgeschrieben (O-Ton Denisa: „Der ist sowieso fertig“). Die Reaktionen reichen von Unverständnis, Mitleid bis zur Wut. Aber egal. Ich hab‘s tatsächlich durchgezogen, sogar als sich spätabends Nelly an mich kuschelnder-, küssender- und entblättenderweise länger an mich ranmachte. Aber mit Schatzileins best friend? Das geht ja gar nicht! Der Abend war aber – vor allem dank der Kollegen – doch sehr unterhaltsam. Man kann ja wirklich auch mal einen gute Zeit mit Essen, Reden und WM schauen verbringen.

Apropos schauen. Eine gute Freundin lädt mich jüngst zum DVD schauen ein (für die Jüngeren: Das ist so eine Art Netflix auf einem USB Stickvorgänger). Sagt sie doch: „Ich habe einen schönen Film ausgesucht, bring Taschentücher mit.“ Ich weiß jetzt mittlerweile, dass Männer und Frauen eine völlig unterschiedliche Vorstellung von Filmen mit Taschentuchbedarf haben. Zwei Stunden „Jenseits von Afrika“ mit langsam abklingender Erwartungs-Latte haben mir genug Zeit gelassen das zu verstehen.
Schöne Geschichte. Leider von A-Z erfunden, aber dafür eine ungeeignete Überleitung zum Thema Rekorde: Ich weiß gar nicht, ob ihr‘s schon wusstet, aber mein Klein-Carpe war mal im Guiness-Buch der Rekorde. Jawohl! Aber nur für kurze Zeit und dann hat mich der Buchhändler unter wüsten Beschimpfungen aus seinem Laden rausgeschmissen. (flach aber gut, also der Witz).

So, ich glaube jetzt reicht es auch schon wieder mit den lieblos zusammengegoogelnten Kalauern und ich kann (wenigstens hier und jetzt) zum Ende kommen. Es ist ja auch genug Text produziert.

Vielleicht doch noch ein paar nützliche Verbraucherinformationen am Schluss: Das Lineup am Dienstag war ungewöhnlicherweise etwas dünn (schon am Mittwoch war es wieder deutlich besser). Außerdem kann man vermelden, dass es wieder Bier gibt und dementsprechend der Eintritt zurück bei 60 € liegt. Sollte mal eine puffnahe Unterkunft in Kaarst benötigt werden, würde ich von dem Sportpalast gegenüber abraten (ist wohl eine ziemliche Absteige). Sehr zu empfehlen dagegen sind die von einem älteren Ehepaar privat vermieteten Apartments. Die Vermieter sind sehr nett und geben auch gerne Auskunft bei Fragen. „Sajen se mal gute Frau, wo kann man denn hier in der Jejend jepflecht watt Ficken gehen?“ Die 280 Meter bis in den LR kann man locker im Bademantel zurücklegen. In meiner Holidaycheck-Bewertung habe ich übrigens geschrieben: „Schöne, saubere Unterkunft. Zur Kücheneinrichtung und den Duschen kann ich nichts sagen, da ich im nahegelgenen Puff esse und dusche.“

P.S.: Falls es interessiert. Das Warten hat sich unbedingt gelohnt. Am nächsten Tag wurde ich mit einem „Jahrhundert ZG“ belohnt. Zwei ausgehungerter Liebende trafen aufeinander (Nach sehr schnellem 0:1 Rückstand wurde ebenso schnell wieder ausgeglichen. Letztendlich ging es 3:4 oder vielleicht auch 3:5 nach Verlängerungen aus). True love waits.

Antwort erstellen         
Alt  20.06.2018, 20:38   # 306
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 10. November 2016

Beiträge: 251


Bava Ria ist offline
Coitus Interruptus

„Den nehm’ ich nicht!“
— Ausruf eines Lusthaus-Kollegen, als wir um 1 Uhr morgens im LivingRoom nur noch einen Mann, aber keine Frau mehr sehen

Zum Literatentreffen im Wohnzimmer haben sich drei Lusthaus-Kollegen verabredet. Nur zwei davon werden Sex haben, der dritte ist lediglich zur moralischen Unterstützung, zum Essen und zur Unterhaltung anwesend. Er führt ein Langzeit-Experiment zum Thema „monogame Club-Beziehung“ inklusive geplanter Entzugsperioden durch, und möchte dabei nicht durch nackte Frauen gestört werden.

Das Verhältnis ist heute mal zu Ungunsten der Herren, die deutlich in der Überzahl sind. Da heisst es, gut hinschauen und rasch zuschlagen, bevor man leer ausgeht. Ich halte streng bulgarische low-carb Diät.

Angesprochen werde ich von Sibel, auf die ich ohnehin neugierig bin. Sie wird von diversen Berichtern als Meisterin des Langzeitblowjobs gefeiert. Bescheiden gibt sie ihren Rekord mit vier Stunden an, ohne Absetzen wohlgemerkt.

Zunächst bittet sie mich, mit ihrem Rücken vorsichtig zu sein. Sie hatte gestern einen Arbeitsunfall, als sich ihr beim Blasen die obere Rückenmuskulatur derart verhärtet hat, dass sie sich nicht mehr aufrichten konnte (Fachbegriff: Hurenschuß, med. „Fellatio-Lumbago“). So kauerte sie vor ihrem Gast und konnte seinen weiteren Wünschen nach Positionswechsel leider nicht nachkommen. Erst mit Hilfe der herbeigerufenen Security konnte die arme Sibel gedreht und aufgerichtet werden. Heute hat sie mehrere entspannende Spritzen in den Schulter- und Rückenbereich bekommen, und ist wieder voll beweglich, bittet aber, beim Verkehr die gestreßte Zone weiträumig zu umfahren. Ich wundere mich ja, dass sie unter diesen Umständen überhaupt zur Arbeit kommt, leider hat sie wohl keine Krankschreibung bekommen.

Sibel meint, solange wir bei ihrer Lieblingsdisziplin bleiben, und sie dabei entspannt liegen kann, sei das überhaupt kein Problem. Einen neuen Rekord stellen wir nicht auf, aber eine gute Stunde kommt schon zusammen. Ich kann die Lobeshymnen der Kollegen verstehen, sie macht das sehr liebevoll, mit viel Fantasie und Variation, bringt einen immer mal kurz vors Ziel und dann wieder zurück zum Start, wirklich beeindruckend. Mitunter nuckelt sie minutenlang nur noch ganz verträumt vor sich hin, dann wieder wild und kräftig, und auch die gesamte umliegende Anatomie wird öfters miteinbezogen.
„Gleich sieht es hier aus wie geleckt.“
— Sätze, die man beim Putzen und beim Sex sagen kann
Nicht nur ihr, auch den Männern, die das mehrere Stunden lang aushalten, gebührt mein größter Respekt. Ein schönes Spiel ist auch „Wer schaut zuerst weg“, denn die liebe Sibel hält gern festen Augenkontakt. Das kann sehr intensiv werden, wenn man es zuläßt. Sieht irre gut aus, wenn sie einen fixiert und dabei gaaanz langsam zuwege geht. Ihre angeschlagene Konstitution berücksichtigend, verzichten wir auf andere Disziplinen. Wie das enden muß, ist ja klar.
Arzt: „Kommen Sie klar?“
Patient: „Nein, schon eher etwas trüb und milchig.“
Arzt: „Was?“
Patient: „Was?“
© 2018, c.v.

Nach längerer Pause voller unterhaltsamer Fachgespräche im Kollegenkreis macht die Bulgarin Denisa zum wiederholten Male auf sich aufmerksam. So richtig viele spannende Alternativen für eventuelle Neuentdeckungen bieten sich heute nicht, es sind immer noch sehr wenige Damen zu sehen. Und Denisa hat zwar einen eher rustikalen Körper, dafür ein sehr hübsches, liebes Gesicht mit einem tollen Lächeln, und ist immer kuschelig.

Wir beginnen sehr ruhig, geradezu tantrisch, man könnte auch sagen, beinahe wäre sie mir weggepennt. Dafür wirds im Laufe der folgenden Stunde immer herzhafter und wilder, bis wir glaubhaft und unter Mithilfe ihrer rechten Hand einen gleichzeitigen Höhepunkt erleben, was mir selbst im Privatleben bisher nur wenige Male gelungen ist. Dafür braucht es gutes Timing und etwas Gespür für den richtigen Moment, und natürlich eine Frau die da auch gerade Bock drauf hat. Denisa hatte wohl. Sehr schön. Längeres Japsen und Luftzufächeln.

Zur Mitternachtspizza kommt die illustre Herrenrunde nochmals zum Fachgespräch zusammen. Der zölibatär clubbende Kollege wäre beinahe schwach geworden und bestraft sich mit Kohlenhydraten. Die zwei anderen würden gern noch einen Absacker wegstecken, leider befindet sich gegen Ein Uhr morgens aber nur noch ein einzelner, versprengter Herr im Clubraum, und keine Dame mehr. Ich wäre nicht wählerisch gewesen, auch schlechter Sex ist besser als gar kein Sex, aber ganz ohne Frau ist halt schon schwierig. Moralischer Schulterschluß mit dem enthaltsamen Kollegen, und ab ins Hotel.

.
P.S.: Danke an Zungenschlag für die Maya-Fotos. Ich habe sie heute wirklich sehr vermisst.

.

Antwort erstellen         
Alt  17.06.2018, 12:08   # 305
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 4.216


Zungenschlag ist offline
Thumbs up

Bild - anklicken und vergrößern
livingroom-fkk-saunaclub-maya-04.jpg   livingroom-fkk-saunaclub-maya-03.jpg   livingroom-fkk-saunaclub-maya-02.jpg   livingroom-fkk-saunaclub-maya-01.jpg  
Bilder von Maya!
Anders als auf den Bildern, derzeit gelockt. Die schönen Brüste oft frei liegend, damit fällt sie stets positiv auf in der Masse.


***


Der letzte Besuch vor 5 Wochen bestand wieder aus über 4 Stunden Sibel zimmern, obwohl ich es doch kürzer angehen wollte mit ihr...

Keine Chance! Madame wittert stets völlig zurecht ihre lukrative Beute mit mir und weiß mich dabei perfekt zu bespaßen. Dafür opfert sie durchaus so einiges an für mich unkostenfreier Vorlaufzeit (diesmal sonnenbaden auf der Liege im Garten, naschen und trinken, war alles ihre Idee) und lässt begehrende Kollegen komplett ins Leere laufen - und nicht zuletzt auch ihre weibliche Konkurrenz bei mir.

Sorry, Kollegen. An mir liegt es bestimmt nicht, bin nur das willenlose Opfer. Werde stets von IHR umgarnt und dann gnadenlos weggezimmert. Kann und will mich allerdings auch nicht dagegen wehren...
Und dann natürlich auch nicht aufhören, wenn SIE glaubt, ich hätte genug... hatte ich nämlich auch diesmal nicht nach ein oder zweimal, sondern erst bei den guten dreimal...
Über Service müssen wir da wohl auch nix mehr schreiben. Ist klar, oder?


Zweimal angenehmes FastFood (je 1 CE), hatte ich auch noch. Nix was hängen bleibt oder Wiederholungsgefahr birgt, aber auch nix zum Bereuen. Basst scho, sagt der Franke. Beide Namen mittlerweile vergessen! Evtl. wissen es die netten Kollegen noch?

Freue mich auf Donnerstag, dann bin ich wieder zurück...


***


Anbei übrigens Bilder von Maya, die ich auch recht lecker finde, aber letztes Mal bei mir abblitzte, weil ich jedes Mal auch was für mich neues ausprobieren möchte...

http://100girls.de/livingroom-saunaclub-kaarst/maya-22

Antwort erstellen         
Alt  05.06.2018, 17:47   # 304
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.573


vino ist gerade online
Fronleichnamsprozession (happy kadaver)

Am Feiertag fast staufreie Anfahrt nach Kaarst
Nachdem unterwegs keine Mitfahrer mehr aufzugabeln waren, durch entsprechende Fahrweise die Tankfüllung locker für die Anfahrt reicht, wir auch keine sonstigen Stops nötig hatten konnten wir tatsächlich nonstop bis zum LR fahren;
So schafft man es trotz Fahrt mit der Bummelbahn zum Check In noch vor 12:30
zur Zeit 50€ Eintritt, weil´s keine alkoholischen Getränke gibt;
Empfang sehr freundlich…

Kollegen begrüßt und Frühstück, beim 2. Kaffee holen kommt mir eine dunkelhaarige mit roten Dessous in den Blick ...

Das ähnelt doch sehr den Worten des Kollegen Odilo
Zitat:
Anreise, an einem heidnischen Feiertag, recht flott, so daß wir gegen 12:30 schon im Wohnzimmer einchecken konnten. Wie immer im Livingroom eine recht herzliche Begrüßung. Das Personal ist im LR sowieso überragend, da geht man schon gerne hin. Der Eintritt noch ermäßigt auf 50 €, es gibt noch immer kein Bier (außer alkoholfrei), für mich jedoch kein Nachteil. Für die Zimmergänge ist eine Alkoholfahne eh nur hinderlich.

Nach der langen Anreise war erst einmal ein Spätfrühstück angesagt, der Koch bereitete ein schmackhaftes Omelett, die Verpflegung wie immer sehr gut, reichlich und schmackhaft. Wir hatten Glück, ein herrlicher Sommertag zu Ende Mai, wir konnten bis 24:00 Uhr den Garten nutzen.
Komisch, aber da kann ich dem Kollegen nur zustimmen

später erblicke ich Bianca und Joana, damit scheint das Tagesprogramm festzustehen;
Raluca gefällt auch sehr gut, aber sie schmachtet nur den Lu an

kurz bei Bianca meine Absichten erkärt, und mir wurde für später ein Zeitfenster in Aussicht gestellt;
also warte ich auf Bianca...
nach 2h ist sie kurz zu sehen, hat aber jetzt dann eine Verabredung (die sollte dauern)

also sah ich mich nach Alternativen um
die rote

sieht klasse aus, schlank, nette Tittchen, lange dunkle Haare, braune schöne Augen
Bea (RO) den ersten Tag im Club
Optik und Haptik top, Küssen ohne Zunge, kein fingern, Lecken sehr gut, Blasen war nix,
Reiten sehr gut mag sie aber nicht, Missio gut…
Finale und fertig zusammenpacken
Gesamtwertung:
Hat was ist aber noch sehr ausbaufähig (3)


später taucht Bianca auf aber immer noch gebucht
Ada hat auch ein Date, Joana schon nach Hause gegangen...
Raluca ist frei und interpretiert meine Blicke richtig

Raluca (RO)
es wird ne sehr verschmuste Stunde
lecken top, blasen gut, reiten sehr ausdauernd, bei der Hitze ... Respekt
dafür hat sie sich ne Massage verdient
sie revanchiert sich mit einer Spezialmassage

klasse Mädel (1*)


dann nochmal ne Kleinigkeit essen (der Koch machte extra für mich nochmal ne Portion Pasta, nachdem er den Herd eigentlich schon gereinigt hatte...
(das ist halt Living Room, ich hätt auch was genommen was schon fertig und noch übrig war) aber bis zur Pizza hätt´s mir zu lange gedauert,,,
die gab´s dann auch noch

Fazit:
LR, der Saunaclub wie ich ihn mir wünsche, Personal top, Lineup sehr gut, Service der Mädels top (diesmal auch mal nur normal guten Service erwischt, dafür aber auch ein außergewöhnlich gutes Zimmer mit einer neuen Bekanntschaft)
statt Bier, gibt´s (zur Zeit) Fassbrause (auch gut) und das bleifrei gibt´s sowieso, Essen sehr gut…

__________________
Che fantastica storia è la vita!!!
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:20 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City