HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
??? Was war euer teuerster Einzelfick...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | loquidoki.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Bayern (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Bayern
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



























Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  18.10.2010, 08:50   # 1
Lusttester40
König der Looser
 
Benutzerbild von Lusttester40
 
Mitglied seit 9. February 2008

Beiträge: 813


Lusttester40 ist offline
FKK Club SUNSHINE - Ludwigshafener Str. 1, München - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
230-9-2-1334494002.jpg   Foto_3.jpg   Foto_2.jpg   Foto_4.jpg   Foto_5.jpg  

Am Wochenende habe ich durch puren Zufall erfahren, das ein Neuer Fkk Club in München seine Pforten geöffnet hat. Der Club heißt Fkk Sunshine und liegt in der Ludwigshafener Str. 1.

Vom Ambiente kann man diesen Club eher mit dem FKK Hawai vergleichen und ist wirklich ordentlich eingerichtet, so das man als Gast sich sehr schnell wohlfühlt. Zwar merkt man noch, das noch manche kleine Details fehlen oder übersehen wurden. ( z. B. wo finde ich neue Handtücher, Aschenbecher im Aussenbereich, sowie Sitzgelegenheiten Aussenbereich bei der Sauna ). Aber wie gesagt das sind Kleinigkeiten die im Laufe der Zeit dann auch sicherlich abgestellt werden.
Wie schon oben erwähnt vom Ambiente eher im Stil des FKK Hawaii, aber nur 10x kleiner.

Der Eintrittspreis liegt zumindestens in der Eröffnugsphase bei 40,00 €, ( vermute mal das dieser aber sich dann den Preisen gegenüber den anderen Fkk-Clubs in München anpassen wird, auf 60,00 € )

Zu den Mädels, bei meinen Erstbesuch, waren ca. 8 Mädels anwesend, die nicht gerade schlecht anzuschauen waren. Auch fand ich dort ein paar Mädels wieder, die ich noch aus den positiven Zeiten des FKK Clubs Sudfass in Erinnerung hatte.

Was mich eher aufhorchen ließ, war der Preis 80,00 € für die halbe Std. Ich bin zwar kein Pfennigfuchser, aber gegenüber anderen FKK Clubs, wird hier schon wieder kräftig an der Preisschraube nach oben gedreht und das gleich in der Eröffnungsphase. Hier finde ich sollte nochmal ganz schnell über die Preispolitik nachgedacht werden.

Bin mal gespannt wie sich dieser Club weiter entwickelt. Zumindestens vom Ambiente, ist er gegenüber Fkk Relax und Sudfass weit vorne. Werden auch noch die Preise bei den Mädels angepasst zum Preisverhältnis gegenüber anderen Clubs, könnte dieser Club eine echte Alternative werden zum Fkk Hawaii, wenn man mal keinen Bock hat solange zu fahren.

Hoffe Euch mit diesen Info`s geholfen zu haben. Ach ja im Internet ist er unter google nicht gleich zu finden, darum hier die Internetadresse

www.fkk-sunshine.de

Gruß Lusti

Zitat:
Ludwigshafener Str. 1
80686 München

Telefon: +49 (0)89 57089830
[email protected]

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  07.12.2018, 01:07   # 651
herr_bär
 
Mitglied seit 1. December 2009

Beiträge: 47


herr_bär ist offline
An Nikolaus die Rute hervorholen. ..

...War mein Plan für heute. Genau genommen ist es eher ein Reisig-stöckchen, aber dafür furios eingesetzt.

Nun aufgeschlagen bin ich gegen 21 Uhr. Für mich überraschend waren fast keine Nikoläuse anwesend. Aber ganz viele Engel, die trotz der Situation ganz gut gelaunt schienen.

Ich war zunächst wie immer (ausser wenn Gina da ist und mich gleich abfängt) erst mal auf der großen 'Fußballcouch' und wartete ein wenig auf kompetente Psychiaterinnen, die meine Macken schnell analysieren, um immer die gleiche Therapie im Obergeschoss zu verordnen.

Vorbei kamen Dr. Misha, Dr. Rania, Prof. Dr. Alina und noch einige mir nicht namentlich bekannte Expertinnen.

Letztlich überzeugt hat mich der Therapieplan von Andrea. Wir kannten uns von früher. Sie machte das Behandlungszimmer klar. Auf der Tür steht vip. Das Zimmer sieht toll nach dem Umbau aus. So ein Zimmer habe ich persönlich noch in keinem Club gesehen. Aber ich bin auch nicht so weit unterwegs, wie manch anderer hier.

Es War eine tolle Stunde mit viel Nähe, aufeinander eingehen gewürzt mit einem Schuss versautheit.

Leider musste ich danach schon wieder heim. Gegen 23 Uhr wurde der Laden richtig voll. Heute völlig asiatenfrei.
Dafür kam ein Schwung Finnen. Alle blond, blauäugig, jung und trainiert. Ich war froh, dass ich dagegen nicht antreten musste. Wahrscheinlich wurden sie vom Nikolaus geschickt, da unsere Mädels im sunshine das ganze Jahr so brav waren.
Antwort erstellen         
Alt  02.12.2018, 01:16   # 650
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 49


Saubär64 ist offline
Netter Samstag im Sunshine

Heute zog es mich mal wieder ins Sunshine. Nachdem es bei meinem letzten Besuch ziemlich ruhig war, sah die Sache heute ganz anders aus. Nach 13:30h füllte sich der Club nach und nach mit Gästen und Girls gleichermaßen. Auch einige Erstbesucher waren zu sehen. Sehr nett fand ich, daß einige Mädels sich als "Fremdenführer" für die Erstbesucher zur Verfügung gestellt hatten. Das findet man nicht in jedem Club!

Im Barraum waren sämtliche Sofas mit Mädels besetzt. Leider saßen sie nur rum und wollten wohl nicht auf die Jagt gehen. Genug Beute gab es ja. Grundsätzlich muss man sagen, daß im Sunshine die Animationen sehr unauffällig und dezent ausfallen. Ein Überreden oder ein hartnäckiges Werben habe ich selbst dort noch nicht erlebt. Manchmal muss man auch selbst aktiv werden, um seine Wunschdame zu einem Zimmergang zu bewegen. Apropos Wunschdame: Eigentlich wollte ich heute ein Date mit Gina. Aber anscheinend war sie heute nicht anwesend. Also muß ich mich wohl nach Alternativen umsehen. Und diese Alternativen ließen nicht lange auf sich warten. Als ich auf der Couch vor den beiden Buddhaköpfen relaxte, kamen gerade Alina und Emma die Treppe herunter. Was für ein göttlicher Anblick. Eine von Beiden muss es heute sein!

Etwas später machte Alina ihre Animationsrunde. Nachdem sie bei zwei Gästen keinen Erfolg hatte, kam sie dann zu mir auf die Couch. Eine Konversation ist wohl nur auf Englisch möglich. Alina sagt klipp und klar, was Sache ist. Das heißt z.B. keine Zungenküsse. Ihre Lippen sind tabu. Außerdem sollte man wissen, daß das Beharren auf den Minimaltarif bei Alina zu schlechte Laune führen kann. So geschehen bei unserer letzten Begegnung vor mehreren Wochen. Diesmal jedoch sind wir uns einig geworden. Also auf nach oben! Wir hielten vor einer Tür, über der mit riesen Buchstaben SEX steht. Deutlicher kann man den Sinn und Zweck der Räumlichkeiten wohl nicht mehr erklären. Dahinter betraten wir dann Zimmer 3.

Zum Service: Da gib es nichts zu bemängeln. Sehr schönes Französisch. Sie ging in sämtlichen Stellungen gut mit. Topservice! Alle realisierbaren Wünsche wurden erfüllt. Eigentlich hatte ich sie als Zicke eingeschätzt. Aber auf dem Zimmer war sie ein ganz liebes Mädchen. Sie hat ein sehr angenehmes Wesen. Ach, ja, hätte ich fast vergessen: Ihr Body ist einfach Top. Da stimmt einfach alles! Vor allem ihr Hintern! Straff und fest. Angeblich macht sie keinen Sport. Wer´s glaubt!

Abschließend sagte sie noch zu mir, daß ich ruhig öfter ins Sunshine kommen soll. Sie würde dann auf mich warten. Von mir aus gerne wieder! Irgendwie hat die Chemie wohl doch gestimmt.

Fazit: Der Laden war heute gut besucht. Die Stimmung war gut und die Mädels waren gut drauf. Man wurde von den Mädels oft angelächelt und mit freundlichen Blicken bedacht. Was auch dazu führt, daß man sich als Gast willkommen fühlt. So soll es sein. Zufrieden machte ich mich dann auf den Heimweg ( im Zug voller 1860-Fans).

Gruß Saubär64
Antwort erstellen         
Alt  25.11.2018, 15:26   # 649
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 344


Connery007 ist offline
Er ist einfach ein Genießer, der sehr geschätzte Kollege Aristipp. Das zeichnet ihn, gemeinsam mit einer durchaus charmanten aber auch immer sehr klaren - meist multilingualen - Kommunikation den Damen der Schöpfung gegenüber, aus. Und er lässt sich durch nichts, aber auch gar nichts aus der Ruhe bringen. Weder sind es die Reize der holden Inga (zugegeben, bislang noch ohne Vermerk auf der Tanzkarte der Doppelnull... bislang!) noch diejenigen anderer cruisender Damen. Er zieht sein Ding durch. Kompromisslos. Naja, nicht ganz... lange war tatsächlich zu befürchten dass der Gute nach dem Motto "Bumsen wird überbewertet" (sinngemäß...) nur dem Kampfshelding frönen würde. Nun ja, es war bereits zu lesen: Es kam anders.

Der britische Exzentriker hat auch noch das eine oder andere Zimmar nachzutragen. Selbiger ja doch eher eine etwas unruhigere Natur, eher im Jagd-Modus.

Lidia hatte sich wirklich schon einige Male intensiv, wenn auch nicht mit dem manchmal notwendigen Blick für den richtigen Moment, beworben. Etwas ungläubig dann ihr Blick, als der Chaos-Connery plötzlich in einem für sie sehr unerwarteten Moment "nails with heads" machen wollte. Sehr gutes Zimmar mit allem was dazu gehört. Ohne großartige Absprachen oder sonstiges Gedöns. Sehr runde Sache ohne Zeitdruck und netter Talk "hinten raus". Gerne wieder.

Ada schon oft beschrieben und erwähnt, für mich die Lady mit den schönsten Tuningargumenten in der Ludwigshafener. Ein Tête-à-Tête mit ihr zum Einstand und "Aufwärmen" und schon wird die gute Laune noch besser. Freue mich immer wenn sie da ist.

Sandra merkte an, man kenne sich ja bereits "vom Sehen" von andernorts. Aber in gemeinsame Intimitäten sei das bislang noch nicht gemündet. Nun machen das viele ihrer Kolleginnen - insbesondere andernorts - ja gerne mal mit massiv vorwurfsvollem Unterton und sanftem Druck. Gar nicht so der attraktive Neuzugang im Sunshine. Sehr charmant und keck verpackte sie den Inhalt ihrer Aussage. Da konnte ich kaum widerstehen. Ebenso charmant aber weniger keck sondern eher spielerisch und enorm serviceorientiert gab sich die Schöne dann in der Kemenate. Da habe ich sogar gern einmal noch eine Zeit-CE drangehängt. Wirklich eine feine Sache, das.

Über Kim, mittlerweile in anderem Turnus als früher im Club, brauche ich - so denke ich - nicht mehr viele Worte verlieren. Der Sonderstatus der jungen, mit jedem Jahr attraktiver werdenden Dame beim britischen Exzentriker sollte bekannt sein. Aktuell sehr adrett mit grau getönten Haaren. Wahrscheinlich würde ich mit ihr auch noch zimmarn wollen wenn ihre Haare "echt grau" sind ... also so ca. in 25-30 Jahren. Jeder hat halt so seine Schwäche ... .

Ferner anzumerken, dass das Lineup nach einer leichten Post-Wiesn-Flaute mittlerweile wieder eine sehr erfreuliche Durchschlagskraft (im erweiterten Sinne) hat. Schade dass am Ende des Budgets immer noch so viel Abend und Optionen übrig sind.

To be continued ...
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel

Antwort erstellen         
Alt  24.11.2018, 14:43   # 648
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.040


Aristipp ist offline
Smile Vagina pectoris oder meditare mortem...

Neulich sitzt mir Sina beim Essen gegenüber und wir philosophieren über die Zeit. "Ja, ja" sagt sie "Du befindest Dich auch schon im Herbst Deines Lebens".
Ja, damit könnte sie chronologisch schon richtig liegen. Und wenn wir schon beim Thema Philosophie sind, da denkt ein Schüler des Sokrates natürlich nicht nur an seine letzten Stunden - sondern eben auch an seine!
Tja, wie sollte man da am Besten den Löffel abgeben? Scherzhaft habe ich Carina mal erschreckt mit meiner Aussage, so ne Herzattacke bei nem geilen 3er in Zimmer 1 wäre schon was. Quasi Vagina pectoris.

Würden Blicke töten können, hätte ich es aber bereits in 2018 nicht annähernd geschafft zwei 10er-Stempelkarten zu füllen. Dieser glücklichen Tatsache bewusst, trat ich also wieder ein und schließe damit auch mein Berichtebuch für 2018 vorzeitig, bevor die Weihnachtsgeldverficker einfallen.

Aktuell haben wir fast wieder das Top-Lineup-Niveau der Stammkräfte zur Wiesnzeit erreicht. Natürlich gabs auch Veränderungen in der "Wer redet mit wem"-Liste. Aktuell werde ich nur noch von Alina ignoriert. Könnte also schlimmer sein.
Die rote Zora erfreut sich anscheinend hier auch immer größerer Beliebtheit. Ich kenne sie ja seit ihrem ersten Sunshine-Tag - wir werden denke ich in 2019 wieder koitieren.

Da die Pendenzenliste bei so vielen (wartenden) Schönheiten ja eher länger als kürzer wird, war für Einzeltermine keine Zeit, daher in alter Aristipp Manier: Nimm 2!

Zoe & Gina:
Mei die weichen Rundungen von Zoe begeistern Klein-Erwin immer wieder. Die Kombination mit ihrer ungarischen Freundin Gina - das kann ja heiter werden.
Natürlich muss dem Marxschen Gesetz des tendenziellen Falls der Profitrate entgegengewirkt werden. Als Privatpatient wähle ich daher auch die 30minütige Luxusvariante mit allen Extras bei den beiden ungarischen "Hotwifes".
Im Ernst: Wenn sie angeheitert sind, möchte ich die nicht aus der Disko abschleppen! Die wissen eindeutig wo der Pillermann hingehört.

Glücklicherweise trifft man auch ab und zu einen lieben Freund im Club, mit dem man noch etwas Ratschen kann. Noch glücklicher ist man, wenn es sich um einen Schönling handelt. Cruisen doch dann die Ladies ständig um einen. Dieser Herr weiß auch, wo der oben erwähnte Pillermann hingehört und zeigt auch eine beachtliche Kondition und Performance. Er ist etwas besorgt, da ich mit Inga - wie üblich - etwas länger beim Schampus sitze. Mei, die klebe ich immer mit Sekundenkleber am Stuhl fest, die kann nicht fliehen.

Inga & Mona:
Ja, zwei Stammmädels seit Jahren im Club. Und dann muss der Erwin kommen damit sie ihren ersten Dreier zusammen haben?
Sicher ein 90minütiges Highlight in meinem Fahrtenbuch der Vielweiberei. Zwei verrückte Hühner, sehr viel gelacht. Finales Duettgebläse, ich lebe noch! Mithin keine "Vagina pectoris" in Zimmer 1.
Muss man wiederholen! Superliebe Mädels!

An der Bar werde ich von einem anderen Stammgast "motiviert" doch auch mal einen Schampus auszugeben.
Wenn der wüßte!
Allerdings hatte er nicht nur ein Glas der Billig-Variante in der Hand, sondern auch eine für mich noch neue und unbekannte Schönheit im Arm!
Und irgendwie gefielen mir die Augen und das Lachen dieser Dame so sehr, dass "wir" vorstellig wurden.
Sie heißt wie eine Kamera aber mit R also Reica?! Ins Zimmer 5 gehts. Hallo? Sieht wie alle Zimmer TOP aus!

Da ich ja keiner bin, der mit unbekannten Frauen gleich Sex hat, führt ausschließlich Klein-Erwin das nahmündliche "Bewerbumsgespräch" (credits @cv)
Und da ich für Reica ja auch noch unbekannt -mithin unbescholten- war, kann ich ihren Service daher auch neutral als Endverbraucher beurteilen. Und da springt sie dann auch locker über das clubübliche Standardlevel, aber natürlich nicht zum andernorts üblichen Super-Sparpreis. Gemeine Welt was?! Ich gönne den Mädels die Kohle.

Klein-Erwin in seiner Funktion als CFO legt die Zahlen des Abends vor. Naja, da geht noch was.
"Don't talk - just fuck!" Mona wird nicht lange gebeten und gleich ins Pornokino bugsiert.

Puh!
Da haben wir es wieder bunt getrieben! Aber geil wars.

Danke an die Mädels und das Team für herausragende Momente und Stunden!
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus
Antwort erstellen         
Alt  11.11.2018, 14:42   # 647
kommespaeter
 
Mitglied seit 22. November 2016

Beiträge: 190


kommespaeter ist offline
Sabrina - total versext

Sabrina – total versext“ ist die Ü18-Version der 90er-Jahre Hexenserie. Mit der scharfen Sabrina aus Bukarest in der Rolle, die Melissa Joan Hart im unschuldigen Original vorbehalten war. Die deutsche Synchronisation übernimmt die Hauptdarstellerin dieser Serie, die auf einen Schauplatz ohne Garten beschränkt wurde und in Sachen Handlung wenig Überraschungen bietet, selbst. Sie verdient nicht schlecht bei dieser Produktionsfirma, die leistungsbezogene Vergütungen auf selbstständiger Basis anbietet. Ein üppiges Paar neue Brüste hat sie sich davon schon kaufen können. Leider. Die Dinger sind nämlich aus ästhetischen und haptischen Gesichtspunkten totaler Mist. Aber Sabrina ist geil und ziemlich sexy, kommt im Vorfeld der gemeinsamen Betätigung am Set aber eher kühl und gleichzeitig wiederum „cool“ rüber.

Keine Ahnung, wie viele Folgen von „Sabrina – total versext“ produziert werden. Keine Ahnung, wie viele Staffeln man damit füllen kann. In einer Folge kaufe ich mich für einen Gastauftritt ein. Temporäre männliche Hauptrolle in der Hochzeitsfolge. Zumindest nehme ich an, dass ich in der Hochzeitsepisode mitgespielt habe. Denn der einzige Satz, den ich laut Drehbuch zu sagen hatte, war „Ja, ich will.“ Allerdings hatte sie kein Brautkleid an. Streng genommen hatte sie bis auf einen weißen, sinnbefreiten Stofffetzen auf Bauchhöhe quasi überhaupt nichts an.

Danach habe ich nur noch improvisiert, während sich Sabrina an das Drehbuch gehalten hat, soweit dies durch meine Aktivitäten möglich war. Die vorschriftsmäßige Stöhnkulisse hat sie geliefert, sogar beim Handjob, was mir wie ein Logikfehler vorkam. Wer schreibt denn hier die Drehbücher?

Ich habe die fertige Folge noch nicht gesehen und hoffe eigentlich auch, dass sie nirgends ausgestrahlt wird. So langweilig das für die Zuschauer vermutlich sein mag – der Dreh mit Sabrina ist schon geil. Aber halt kein Blockbuster fürs Popcorn-Kino, sondern irgendwie eine Standard-Produktion für so eine Serie, die in halbstündigen Folgen gesendet wird. Die Bonusszene würde ich allerdings gerne noch ein paar Mal in der Wiederholung sehen: Sabrina wäscht sich die Muschi im Waschbecken . Das sieht wirklich verdammt heiß aus, wenn sie dich dabei angrinst.
Antwort erstellen         
Alt  10.11.2018, 00:07   # 646
kommespaeter
 
Mitglied seit 22. November 2016

Beiträge: 190


kommespaeter ist offline
Alles eitel Sonnenschein?

Habe mich zur Erörterung von Sparmaßnahmen mit meinem Finanzberater im FKK Sunshine getroffen. Ja, mir ist die Unsinnigkeit, der Widerspruch bewusst. Aber ich erachtete diese Maßnahme als notwendig, damit er mal am eigenen Leib spürt, welche unnötigen Vergnügungen den Hauptteil meiner Ausgaben ausmachen.

Alles eitel Sonnenschein? Nein, Sonnenschein war aus. Jahreszeitlich bedingt. Das FKK Sunshine hat ohnehin keinen Außenbereich. Und innen? Klein, aber fein. Alles da, aber auf engem Raum. Die Zimmer sind toll. Da laufen auch ständig Pornos. Brauche ich nicht, lenken eher vom der Hauptsache ab, aber warum nicht? Mit dem Personal hatte ich auch keine Schwierigkeiten. Am Empfang war aber auch eine Frau und der Herr hinter der Bar hinterließ ebenso wie die männlichen Saubermänner einen freundlich-positiven Eindruck auf mich.

Da waren die Mädels deutlich schwieriger. Eine vorläufige Absage können sie eher schlecht ab. Bei den wenigsten nützt es etwas, wenn man wahrheitsgemäß beteuert, erst vor zehn Minuten korpuliert zu haben und den Akku erst wieder aufladen zu müssen. Natürlich in verständlichen Worten. Aber sie verstehen's nicht. Wollen es nicht verstehen. Verstehen es bestimmt, aber akzeptieren es nicht. Kontern damit, dass gleich was Stehen wird, wenn sie sich darum kümmern (dürfen). Optisch war rein subjektiv viel Schönes dabei, aber kein Oberhammer. Haptisch trugen etliche Frauen reichlich Abdichtungsmaterial für Badfugen mit sich herum.

Sonja ist die Erste, die mir über den Weg läuft. In der Umkleide kassiert sie gerade ihren Lohn, im Clubraum bietet sie mir kurz darauf eine kleine Führung an. Gerne. Ich weiß ja auch worauf das hinauslaufen soll. Und nach dem ersten Rundumblick im Clubraum weiß ich auch: Das geht klar. Also lasse ich mir von der hübschen Moldawierin die Lokalität zeigen und sie im Anschluss den Schlüssel holen. Küssen macht sie beim ersten „Date“ nicht, dafür mache ich so einige andere Dinge beim ersten Mal nicht. Wobei das im Sunshine leider tendenziell zu sehr abgespecktem Service und wenig Motivation bei den Ladies führt – dabei ist die CE hier schon um einen Zehner höher als anderswo und doppelt so hoch wie z.B. im Kölner Mondial. Zurück zu Sonja: Sie hat ein sehr schönes, großes Zimmer ausgewählt, erklärt mir die Preisstruktur und kann mit 60 Euro leben. Dafür gibt’s Blasen, Sex und ein bisschen Handarbeit. Alles mit gleichmäßig gespieltem Gestöhne. Warum gespielt? Also so geil ist es bestimmt nicht, mir den Schwanz zu wichsen. Sonja lächelt, sieht gut dabei aus, alles bleibt harmonisch, aber eine sexuelle Offenbarung war's nicht.

Alexa reißt mich auf dem Sofa auf. Von einer schlanken, blonden, hübschen jungen Frau mit Naturbrüsten (B?) lasse ich mich natürlich gerne klarmachen, zumal sie (auf Englisch) auch ziemlich schlagfertig und nett rüberkommt. Der Zimmergang war ordentlich.

Ebenfalls blond und schlank aber etwas flacher, mit Knackpo, und vermutlich ein bisschen älter als die anderen genannten Ladies: Mary. 90 – 60 – 90 sind demnach nicht ihre Maße, aber ihr Wunschtarif für pro halbe Stunde – wenn man die mittlere Zahl weglässt. Sind schon eher versnobte Bayern-Fans als bodenständig-leidensfähige Sechzger hier. Der Sex mit Mary war ordentlich.

Melissa kommt ebenfalls aus Moldawien, lockt mich zu sich auf's Sofa und flüstert mir allerlei schweinische Dinge ins Ohr, die sie mit mir anstellen möchte. Sie nimmt den Mund ganz schön voll. Das wird aber teuer. Sie gibt mir ein Bedenkzeitfenster von unter einer CE und ich kehre rechtzeitig zurück, um sie dann auf dem Zimmer zu enttäuschen. Denn ich schlage alle ihre Extras aus und beschränke mich aufs Minimum. Nun, zumindest die Performance hat sie nicht enttäuscht, ein bisschen hat sie sich a tergo schon verausgabt, während vor meinem Auge ein Porno lief. Geküsst wurde ich auch hier nicht, hätte ich aber auch nicht gewollt, denn womöglich hat sie den Mund im Vorfeld wirklich schon zu voll genommen. Der Sex war ordentlich, vielleicht einen Tick geiler als bei den anderen versauten Vögelchen.

Mein erstes Fazit: Das FKK Sunshine ist ein kleiner, schön gestalteter und sauberer Indoor-Club mit allem, was Mann für ein paar Stunden braucht. Aber leider zu teuer, wenn's um die Hauptsache geht. Die 60-Euro-Variante ist bei den Sunshine-Damen verpönt. Da sinkt die Service-Motivation leider rapide. Schnell fallen auch mal Worte wie „geizig“, wenn man im Rahmen der ersten halben Stunde mit einer Frau keine 30-Euro-Aufpreis für ein Service-Extra berappen will, das in anderen Clubs beim 50-Euro-Standard-Tarif, auf den sich die selbstständigen Damen geeinigt haben, bereits inkludiert ist. Im Sunshine werde ich für 60 Euro weder geknutscht, noch dürfen Brüste geküsst oder Muschis geleckt werden. Im Prinzip bekommt man für den Basistarif einen etwas längeren Laufhaus-Quickie. Alles ordentlich, kein Gezicke, aber halt auch keinerlei „Pathos“, der mich dazu verleiten würde, nochmal (und dann sogar länger) mit der Frau aufs Zimmer verschwinden.

Um eine Parallele zu den von Bava Ria erwähnten amerikanischen Sex-Gesetzen zu ziehen: Im Sunshine State Florida ist es verboten, die Brüste der Frau zu küssen. Im Sunshine Club ist dies zwar bestimmt nicht verboten, aber wohl nicht „State of the Art“, sondern anscheinend nur im Addon enthalten. Ich mochte dieses Geschäftsgebahren schon bei Videospielen nicht. Ein Spiel sollte fertig auf den Markt kommen und ungetrübten Spielreiz bieten. Wenn normale „Features“, mit denen das Spiel erst Spaß macht, extra in die Erweiterung gepackt werden, nervt mich das.

Auf dem Heimweg erhalte ich eine Kurznachrichten von meinem Finanzberater. Er war noch mit der rothaarigen Sabrina auf dem Zimmer und fand den Sex mit ihr super! Das las sich geradezu begeistert, abgesehen von der brettharten Oberweite. Ich werde da wohl schleunigst wieder hin (müssen), um die Verpasste nachzuholen. Meinen Finanzberater habe ich gefeuert. Von Frauen versteht er vielleicht was, aber leider muss ich ihm fachliche Inkompetenz hinlänglich seiner eigentlichen Aufgabe attestieren.

Antwort erstellen         
Alt  05.11.2018, 15:38   # 645
carpe voluptatem
 
Benutzerbild von carpe voluptatem
 
Mitglied seit 19. August 2015

Beiträge: 177


carpe voluptatem ist offline
Die „Uberisation“ von Waltraud

Die beste Ehefrau von allen sagt neulich zu mir:
„Schatz, ich glaube ich komme in die Wechseljahre
„Das glaube ich auch“, sage ich zwar nicht direkt, aber denke ich mir halt so. Es wird wirklich Zeit für mich die Frau zu wechseln. Sie ist in die Jahre gekommen.

Naja komplett wechseln will ich sie eigentlich nicht. Ist ja erstens noch tadellos im Schuss und zweitens wäre es ja auch nicht fair oder von mir gewünscht. Also so ein vollständiger Wechsel. Man hat sich ja auch aneinander gewöhnt und es gibt doch viele Vorteile. Aber so ein bisschen Wechseln wäre doch irgendwie nett. Frauen, die einzelne Teile an sich gewechselt haben sind – zumindest ab einem gewissen Alter – nicht so mein Fall. Aber einen zeitlich eng beschränkten Wechsel einer ganzen Frau könnte ich mir schon vorstellen. Und mit zeitlich beschränkt meine ich Bruchteile oder (einstellige) vielfache von Stunden. Ich liege damit übrigens voll im sozioökonomischen Trend dieser Zeit. Man spricht von der Sharing Economy. Also weg vom Besitzen, hin zum Teilen. Der Begriff der Sharing Economy meint nämlich das systematische Ausleihen und gegenseitige Bereitstellen von Entitäten. Im Mittelpunkt steht die Collaborative Consumption, der Gemeinschaftskonsum. Uber, AirBnB und Konsorten haben dieses Geschäftsmodell auf ein globales Niveau gehoben. Meine Nichten und Neffen z.B. sind gar nicht mehr am Eigentum eines Gegenstandes interessiert, sondern vielmehr nur noch an deren Nutzung. Das Maximum an Comittment ist der Zwei-Jahresvertrag fürs Leihhandy.

Ganz in diesem Sinne habe ich mich also gestern auf die Socken gemacht und ins Sunshine begeben.
Die rumänische Wechselstube des Vertrauens.
Das moldawische Leihaus.
Die örtliche HoesBnB Filiale (Hoes Beer and Bitches).

Ich betrete das Sunshine, bezahle beim netten Herrn Irgendwasmitvic den Eintritt und fange meinen Schlüssel und das Handtuch. (Daher heißt es ja auch Empfang).

Zuerst stehen Fachgespräche mit dem Kollegen an. Der hat sein schmutziges Soll für heute schon erfüllt muss aber bald abreisen und wir nutzen die zeitliche Schnittmenge für einen – von Frauen ungestörten – Erfahrungsaustausch. Kurz vor Ende der Zeit setzt sich Denisa neben mich. Das Lineup ist heute für Sunshine Verhältnisse eher unterdurchschnittlich. Ein paar Top Girls sind nicht da und der Schnitt ist heute einfach nicht so überragend wie sonst. Macht aber nichts irgendwas geht schon. Und Denisa gehört definitiv in die „geht schon“ Kategorie. Ich vertröste sie deshalb auf ehrlich gemeinte „in 5 Minuten“, wenn der Kollege nicht mehr da ist.
Als ich dann 10 Minuten später durch die Räume streife, läuft mir die bis dahin dauergezimmerte Sabrina über den Weg. La Peliroja, wie sie von Connery genannt wird, hat ja nicht nur von selbigen, sondern auch von Ari sehr gute Bewertungen bekommen. Da sie auf meinen erfreuten Blick sofort reagiert und mich in ein Gespräch verwickelt, fällt es mir leicht sie für einen Zimmergang zu gewinnen. Wenn etwas so leicht ist, spricht man ja oft von „low hanging fruits“, aber das ist hier sicher nicht der passende Ausdruck. Da hängt nix low.
Logischerweise muss ich beim Warten auf Sabrina mit Schlüssel an den Treppen der implizit „verkorbten“ Denisa direkt in die zurecht vorwurfsvollen Augen blicken. Aber was geht mich mein Versprechen von vor 10 Minuten an. Ich nehme halt den nächst besten „Uber“ der vorbeifährt.

Sabrina ist eine tolle Frau. Man kann sich sehr gut mir ihr unterhalten, sie sieht mit ihren roten Haaren toll aus, hat sehr schöne Augen und sie ist auch angenehm amourös geschult. Einzig haptisch muss ich etwas Kritik äußern. Der rumänische Werkssilikonierer war schätzungsweise noch Azubi im ersten Lehrjahr. Optisch alles klar, aber so vong der Haptik her war das leider knapp am Pfusch vorbei. Tut aber dem Gesamterlebnis Sabrina keinen Abbruch. Top Mädel.

Da es schon spät ist breche ich nach diesem sehr schönen ZG zufrieden pfeifend („Wind of Change“ von den Scorpions) den Nachhause Weg an.


Palim Palim: Statt des Abspanns kommt jetzt noch ein gespielter Bonus-Witz:

Nicht nur meine Frau, sondern auch ich bin übrigens in die Jahre gekommen. Ich merke es an den morgentlichen Zipperleinen beim Aufstehen. Deswegen bin ich neulich zum Arzt gegangen, um ihm meine Leiden zu klagen. Nach Analyse der unterschiedlichen Ausscheidungen und Körperflüssigkeiten und Betrachtung diverser CTs und Ultraschallaufnahmen, nimmt er mich zur Seite und sagt: „Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für sie.“
„Oh, nennen sie mir zuerst die schlechte.“
„Die schlechte Nachricht: Sie sind schwer krank und haben nur noch 6 Wochen zu Leben“
„OMG. Und die gute Nachricht?“
„Sehen sie die super heiße Sprechstundenhilfe vorne am Empfang? Seit zwei Wochen bumse ich die!“

Antwort erstellen         
Alt  24.10.2018, 19:36   # 644
mhmann
 
Mitglied seit 6. September 2010

Beiträge: 12


mhmann ist offline
Thumbs up Cleo und Hara

War diese Woche auch mal wieder im Sunshine. Alles super.
Personal und Mädels waren alle sehr freundlich. Das Line-up war auch gut. Für jeden Geschmack was dabei.
Schöne Zeit mit Cleo und Hara verbracht.
Es handelt sich übrigens tatsächlich um Cleo aus dem Cola.
Antwort erstellen         
Alt  20.10.2018, 14:52   # 643
Sebo08
 
Mitglied seit 4. August 2009

Beiträge: 23


Sebo08 ist offline
Cleo ... eher nicht

Ich war vor wenigen Tagen mal wieder im Sunshine. Club wie immer sauber, modern mit vielen attraktiven Girls. Im Kino von Cleo angesprochen bzw. hat sich zu mir gesetzt und typischer Smaltalk begonnen. Sie war früher oft in der Scheiz und ....nur leider konnte ich mich nicht mehr an sie erinnern. Der Zimmergang war mager, kaum Lust richtig zu küssen, streicheln der Schnecke nur oberflächlich und generell passiv. Sie hat eine top Figur, sieht sexy aus und ihr wunderbares, erotisches Gesicht musste von mir unbedingt besamt werden, .... aber auch da war sie eher zickig, hat sich dann doch zur Seite geendet und die Besamung ruiniert
Zusammengefasst keine Wiederholungsgefahr 50 von 100 Punkten.

PS: Später wieder erinnert, dass ich ein sehr ähnliches Erlebnis mit ihr 2014 im Club Oase in der Schweiz hatte.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.10.2018, 06:27   # 642
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 49


Saubär64 ist offline
@Poker6
Sollte dies zutreffen, dann hat sie nun ihr Einkommen optimiert 😇
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.10.2018, 00:20   # 641
Poker6
 
Mitglied seit 10. February 2011

Beiträge: 314


Poker6 ist offline
Cleo

Cleo müsste nach der optischen Beschreibung und der Performance die Cleo aus dem Cola sein....
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.10.2018, 23:49   # 640
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 49


Saubär64 ist offline
Smile Allein unter Frauen

Der Titel hört sich zunächst spektakulär an. Ist es aber nicht. Als ich Mittwochmittag gegen 13:10h im Sunshine eintraf, war außer mir auf männlicher Seite nur ein Japaner anwesend. Der verschwand aber bald, nachdem er eine schwarzhaarige Schönheit bezahlt hatte ( Glückspilz!!). Somit war ich für die nächsten 4 Stunden der einzige Mann im Club. Und Damen? Es waren während meines Aufenthaltes etwa 8-10 Mädels anwesend. Die waren aber größtenteils mit sich selbst beschäftigt. Also war für mich erstmal Sauna angesagt. Als ich in der Sauna saß, ging plötzlich die Tür auf, und ein recht dünnes Mädel stand da, und sagte: "ich will Dich!". Sie kommt direkt zur Sache. Ich lehnte das Angebot aber ab. Zu allem Überfluss war sie auch noch von den Knien bis zum Hals in Handtücher gewickelt (sehr erotisch!). Nachdem ich ihr freundlich zu verstehen gab, daß ich noch relaxen will, ging sie wieder.

Die nächste ( und letzte!) Animation fand dann bei der Couchgruppe vor dem Fernsehbildschirm statt. Melissa setzte sich zu mir und fing ein nettes Gespräch an. Sie spricht relativ gut deutsch und sie nimmt sich viel Zeit für den Gast. Ihren Body würde ich als schlank bezeichnen, mit mittelgroßen, leicht hängenden Brüsten. Ihr Gesicht ist sehr schön mit makellos weißen Zähnen. Vom Typ her ist sie eher das "Girlie". Da mir aber etwas anderes vorschwebt, vertröstete ich sie auf ein anderes Mal.

Nachdem ich an der Bar ein Wasser bestellt hatte, setzte ich mich auf die Couch direkt an der Bar. Auf der Nachbarcouch nebenan, erblickte ich eine schwarzhaarige Schönheit, die sofort mein Interesse geweckt hat. Es folgte ein längerer Blickkontakt. Aber sie rührte sich nicht, und machte keine Anstalten zu mir zu kommen. Na, wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, dann kommt der Berg zum...! Also setzte ich mich zu ihr und es folgte ein lockeres Gespräch auf englisch. Ihr Name ist CLEO und es ist heute ihr 2. Tag im Sunshine. Ein Neuling also! Auch sie nahm sich viel Zeit fürs Gespräch und hatte keine Eile aufs Zimmer zu gehen. Die Initiative kam dann von meiner Seite. Sie wählte ein Zimmer mit einem Riesenbett, auf dem locker 4 Personen Platz gehabt hätten. An der Wand befand sich ein Andreaskreuz mit Handschellen.
Zum Service: Cleo lässt Nähe zu. D.h. schmusen und küssen ( ohne Zunge) sind möglich. Blasen ist eher durchschnitt. Reiten will sie nicht! Doggy ist ihr am liebsten. Zeit wurde eingehalten.

Zur Person: Cleo ist ihren Angaben zufolge 1.68m groß. Sie hat rückenlange, schwarze Haare, die vorn zu einem Pony geschnitten sind. Ihren Body würde ich als dünn bis sportlich bezeichnen. Die Brüste sind sehr klein. Aber sie passen zu ihr. Ein Upgrade ihrer Brüste wäre keine gute Idee.


Wiederholungsfaktor bei Cleo: 50-60%

Der berühmte Funke ist bei mir nicht übergesprungen.



Fazit des heutigen Tages: Wie bereits erwähnt, waren heute Nachmittag ca.8-10 Mädels anwesend. Nach 17:00h kamen noch einige hinzu. Für mich als einziger Gast wäre die Zahl ausreichend. Aber: Von den 10 Mädels waren lediglich 3-4 Mädels buchbar. D.h. nach meinem Geschmack. Sämtliche Optikgranaten hatten heute wohl ihren freien Tag! Oder kommen vielleicht später! Insgesamt hab ich mich dort wohlgefühlt. Und das ist für mich das Wichtigste.


Gruß Saubär64
Antwort erstellen         
Alt  06.10.2018, 12:47   # 639
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 344


Connery007 ist offline
Vor einigen Tagen sozusagen After-Wiesn im SS aufgeschlagen. Wie immer sehr nett begrüsst von der bäkannten Rezimaus. Und selbst der Kollege "ohne Haare", der gerne mal verbal hart aber herzlich unterwegs ist, gut gelaunt. Wird erfreut zur Kenntnis genommen.

In der Umkleide - kein Witz - nicht nur gefühlt sondern reell 30-40 Ithaker. Da bekommt man es dann selbst als cluberfahrener Undercover-Agent mit der blanken Angst zu tun. Nun, was tut man nicht alles für ein anständiges Lineup. Bis auf Augsburg ja gerade nicht so viel los südlich des Mains.

Im Barraum dann auch - oh Wunder - proppevoll. Nur mit zimmarn war offenbar bei den Jungs nicht so viel los, was die Mädels freilich grämte. Ganz angenehm aber die durch die Beengtheit zwangsläufige körperliche Nähe mit den Damen der Schöpfung. So fühlte ich mich wie ein Pinball beim Gruppenkuscheln einmal bis zur Bar und zurück schlichtweg “durchgereicht”. Gibt weiß Gott Schlimmeres.

Zimmar dann mit Dünya, D/Persien, alte Bekannte aus den Großklubs im Westen und Osten der Nation, meistens nur zur Wiesn im SS. Sehr exotischer Touch, durchaus intensivere Körperbemalung, insbesondere heckseitig. Und leicht verstärke, m.E. extrem gut gemachte Airbags. Rein servicetechnisch meines Erachtens auf wahnsinnig hohem Niveau, darüber hinaus sehr guter Pre- und Aftersales, stets für eine Schäkerei oder einen Zwinkerer zu haben. Beeindruckende Präsenz und Ausstrahlung. Herzerwärmend!

Dass nach einem solchen Granatenzimmar freilich Gegenficken beim Agenten angesagt ist, dies sollte nun niemanden mehr überraschen. Sabrina "la peliroja" (für die Hiesigen: Die Rothoorede) kam mir da gerade recht. Als etablierte Fachkraft mit bewährtem Service und einer für mich sehr reizvollen Optik und Haptik. Wie immer sehr, sehr gut.

Das Wiesn-Lineup im SS wie "befürchtet" unschlagbar. Es ist ja nicht eben so, dass die Baustellen weniger werden. Aber mei, es hilft ja doch alles nix.

To be continued ...
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  05.10.2018, 18:18   # 638
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.040


Aristipp ist offline
Smile nihil novi sub sole...

Quasi auf dem virtuellen Golfplatz darüber informiert worden, dass a) Horden italienischer Erstbesucher das Sunshine belagert haben und b) der Cashflow Männlein ---> Weiblein für die Ladies trotzdem nur suboptimal ausgefallen ist. Also, einfach mal während der Wiesn zu sehr früher Stunde vorbeigeschaut.
Von der bezaubernd aussehenden Lea herzlichst begrüsst worden und auch Claudi freundlich wie immer.
Seltsam, dass der Eintritt während der Wiesn nur 80 beträgt. Da hätte ich den italienischen Freunden auch 100 abgenommen. Die haben es doch! (Und über die Target 2 Salden sind wir doch eh alle Brüder!)

Die Mädels machten einen ausgeschlafenen, guten und relaxten Eindruck und es gab (noch warme) hervorragende Brezn! Alles sauber und aufgeräumt, kein Unterschied zu sonst. Und wenn ich schon mal da bin, lasse ich neben Klein-Erwin natürlich auch mein Münchhausen Syndrom raushängen. "Leichtes Harnstottern" habe ich während gelegentlicher Nykturie-Phasen vernommen. Zudem ein undefinierter Testes-Druck. Klarer Fall: Notaufnahme! Schwester Mona muss ran. Nach 1 stündiger Untersuchung der Befund und die Gewissheit: Prostata und Klein-Erwin wohlauf und in a very good shape!

Also, nicht nur Mona sondern alles prima.
Das nächste Mal komme ich dann wieder zum Schampus-Saufen mit Reverse-Gangbang (oder nennt man das Hardcore-Shelden? )
Und, das sollte bekannt sein: Der Erwin macht keine Gefangenen.
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus
Antwort erstellen         
Alt  29.09.2018, 09:39   # 637
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.040


Aristipp ist offline
Smile Über Anankasmus oder die teuerste Pasta-Sauce der Welt...

Neulich beim Verhaltenstherapeut:
"Jetzt erzählen Sie doch mal von Ihrem Problem?"
Ja, also ich geh z.B. in die Stadt um eine Pasta-Sauce zu kaufen [Anm. Ich werde von meiner verlobten Transe zum Einkaufen geschickt!] und am nächsten Tag fehlt mir Betrag XXXX€ auf dem Konto.
"Interessant. Sind Sie glückspielsüchtig?"
Vielleicht. Aber ich gebe das Geld lieber armen Menschen.
"Armen Menschen?"
Ja, meist jungen Frauen! Sind oftmals nahezu ohne Kleidung.
"Sie meinen Sexarbeiterinnen?"
Ja, das könnte man so bezeichnen.
"Gibt es irgendwelche Trigger?"
Tripper?
"Schlüsselreize?"
Ach so. Sorry, freudscher Verhörer. Brüste!
"Wir müssen mehr ins Detail gehen. Erzählen Sie doch bitte mehr..."
[Anm. Ich erzähle ihm ein paar Geschichten und Anekdoten - er legt sich nach 20 Min. neben mich auf die Couch.]
...
...
"Also, es scheint mir alles im Normalbereich zu sein. Die Pastasauce ist kein Fetisch! Wir machen für nächste Woche einen Termin aus, dann gehen wir gemeinsam Einkaufen."
Also keine Zwangserkrankung?
"Nein. Eher milde Hypersexualität."

Ich verlasse also frohen & nachweislich gesunden Mutes den Seelendoc und habe dennoch die Vermutung, dass mein Kleiner ein reinkarnieter Zahnarzt ist - will er doch immer in den Mund schauen.

Mit solch guter Stimmung checke ich gerne in meinen Lieblingsclub ein.
[Anm. Einen Handtuchhalter gibt es definitiv vor den Duschen an der Wand.]

Ich werde ja im wöchentlichen Wechsel von den Damen ignoriert. Daran habe ich mich schon gewöhnt, da darf man nicht böse sein. Daher gespannt wer denn heute kompetent und freundlich ist mit mir zu sprechen.
[Anm. Eine Misha ist da eine absolute Ausnahme! Sie ist und war immer sehr freundlich! Selbst als ich sie gefragt habe ob sie wie ich eine Perücke trägt wurde sie nicht böse!]
Manch rothaarige Prinzessin von einst hat mich schon vergessen aber wie so oft kommt einem der Zufall zu Hilfe. Ich frage Claudi an der Bar wie diese atemberaubende Dame mit der weiblichen Silhouette heißt, die gerade einen Schlüssel holt. "Mensch Erwin, des is doch die Mona! Die kennste doch".
Mona? Na klar. Ein Top-Tip vom Top-Agent.
Also auf zu Mona und angefragt ob sie denn Lust hätte mir sexuelle Handlungen in Aussicht zu stellen.
10 Min. später sitzen wir an der Bar, die weiße Moet wird geöffnet, einige Damen stoßen mit an. Ja selbst die Chefin trinkt ein Gläschen mit. Was sie aber mit "Was ist denn heute los?" gemeint hat, habe ich noch nicht ganz verstanden. Habe eigentlich nicht den Eindruck besonders geizig zu sein. Falls sich divenhafte Wesen vor einem Zimmergang nämlich nicht proaktiv zu mir gesellen, trinke ich auch gerne "nur" mit den Bardamen.
Die sind hinsichtlich Konversation und Gästewertschätzung so mancher silikonierter Grazie weit voraus!

Für Mona gabs dann leichte Auffrischübungen in "Blowjob-Excellence". Ist aber ohnehin eine sehr nette und hübsche Maus. Hoffe sie spricht nächstes Mal wieder mit mir.

Da ich u.a. noch mit Gina das Schampusgesöff geshared habe, wurde sie und noch eine weitere (nicht näher genannte) Dame zum Duettgebläse gebeten. Hilfe! Hilfe! [Anm. Die Hilferufe aus Zimmer 1 waren von mir. ]
Die Damen scheinen sich auch körperlich gut zu verstehen.
Vor so notgeilen, vor Lust tropfenden Weibern muss man echt Angst haben! Da frage ich mich: Wo ist der Alarmknopf für den freiergenannten Gast?

Klares Fazit und Empfehlung für die, welche nicht so Kuscheltypen wie ich sind:
Gina = hot! Gina*2 = very hot!

Wieder mal ein toller Abend! Der Club natürlich super gut besucht. Prä-oder Post-Wiesn eigentlich wurscht.
Essen:
War gut, etwas wenig Sauce. Habe wieder soviel gefressen, dass das Handtuch nicht mehr gehalten hat.
Wünsche mir daher einen personalisierten Bademantel!

Und ich sage es Euch, ER war bestimmt Zahnarzt...
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus

Antwort erstellen         
Alt  16.09.2018, 00:39   # 636
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 49


Saubär64 ist offline
Thumbs up Netter Tag im Sunshine

Nachdem ich vor 14 Tagen einen schlechten und vor allem ärgerlichen Tag im Sunshine verbracht hatte, da wollte ich heute mal eine erneute Probe machten. Eigentlich bin ich ja kein Optimist. Daher betrat ich das Sunshine mit minimaler Erwartungshaltung! Um die Spannung etwas zu lösen: Die Probe fiel heute positiv aus! Doch der Reihe nach.

Am Empfang wurde ich freundlich begrüßt. Mir wurde dabei auf Anfrage erklärt, daß am Wochenende warmes Essen nur per Lieferservice möglich ist. Auch gut. Zu Beginn gönnte ich mir erstmal eine Tasse Kaffee im Bistro. Dort liefen schon die ersten Schönheiten herum. Eine davon setzte sich zu mir an den Tisch. Tolle ( gemachte ) Brüste, Tattoos an Oberschenkelrückseite und -Vorderseite, lange schwarze Haare und aufgeblasene Lippen ( Walt Disney lässt grüßen). Wie ich später erfuhr heißt sie Alina. Nun setzte sie sich so zu mir, daß ihr Rücken zu mir zeigt, und ich kaum sehen konnte, wie ihre Schlauchbootlippen die Kartoffelecken mit Quark verputzten. Dabei sehe ich nun wirklich nicht wie Catweazle aus. Mir fällt in der Situation nur ein Urteil ein: Disqualifiziert!!!

Mittlerweile füllte sich der Laden mit immer mehr Mädels. Fast alle sehr hübsch und sexy. Im Innenbereich waren fast alle Sitzplätze mit Mädels belegt. Das ist schonmal eine gute Ausgangsbasis. An großer Auswahl wird es wohl keinen Mangel geben!
So döste ich etwas unschlüssig in der Außenlounch vor dem Fernseher vor mich hin, als mir an der Wand zum Raucherareal eine hübsche, sportlich trainierte Dame zuwinkte. Als bekennender Hardbodyfan war ich natürlich auf der Stelle hellwach und mein Interesse war geweckt. So ging ich zu ihr zu den Rauchertischen und wir stellten uns einander vor. Ihr Name ist ANJA. Sie hat hellbraune, mittellange Haare. Ihre Größe würde ich auf ca. 1.65m schätzen. Figur sportlich trainiert. Auffällig war bei ihr, daß sie ein schwarzes Stoffband um ihre kleinen Brüste trug. Zwar waren ihre Brüste dadurch komplett verdeckt, jedoch betonte dies ihren sexy trainierten Bauch. Des weiteren trug sie schwarze Strümpfe an ihren Unterarmen. Durch diese ungewöhnliche Bekleidung fiel sie auch auf.
Auf dem Zimmer entpuppt sich Anja als sehr sympathisch, locker und lustig. Das ist auch bitter nötig, denn auf dem Bett liegt ein sehr nervöser Saubär. Nachdem sie meinen Kleinen zum Leben erweckt hat mit dem Kommentar " Oh, eine Anaconda!", startet sie mit einem guten französisch. Danach ging es in der Missio weiter, wobei ich dann etwas schwächelte. Ich war heute nicht in Form. daher wurde die Sache per Handjob beendet.

Anmerkungen zu Anja: Anja küsst nicht und spricht nur englisch. Sie gibt ihr Alter mit 35 an. Ich hätte sie auf 26-29 geschätzt. Zusatzleistungen wurden dezent angeboten. Jedoch nicht aufgedrängt. Allerdings hatte ich heute keinen Bedarf an Extras. Dies wurde von ihr ohne grummeln zur Kenntnis genommen. Die Zeit wurde übrigens exakt eingehalten. Am Spind gabs dann 1CE+Trinkgeld. Und das Versprechen auf künftige Zimmergänge. Wiederholungsfaktor bei Anja: 90%


Nach einem guten Essen ( Pasta mit Hackfleischsoße) ruhte ich mich auf der Couch vor dem Eingang zum Kino aus. Es kam eine Schönheit nach der anderen die Treppe herunter und zu mir auf die Couch. Ich war aber schon in Gedanken auf der Heimfahrt. So musste ich sie alle auf einen anderen Tag vertrösten. Nun kam auch noch Alina zu mir auf die Couch ( "Schatz, hast Du auf mich gewartet?"). Sie versuchte mich scharf zu machen. Da ich alle Extras ablehnte, versuchte sie etwas anderes. Sie wollte dann 90 Euro für die halbe Stunde. Geht's noch? Etwas verärgert, aber mit dem letzten Rest Freundlichkeit schickte ich sie dann weg. Ich glaube, da habe ich nix verpasst!


Fazit: Es war ein schöner Tag im Sunshine. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und es gab keine Beanstandungen. Oder doch? Eine klitzekleine Sache wäre da noch: Bei den Duschen wäre ein Handtuchhalter ganz praktisch. Aber ansonsten alles im grünen Bereich.


Beim Abschied wurde ich von Mladen (? kurze, braune Haare, Brille, tättowierte Oberarme) gefragt, ob alles okay war. Ich bekundete meine Zufriedenheit und wurde per Handschlag freundlich verabschiedetet.


Gruß Saubär64
Antwort erstellen         
Alt  08.09.2018, 13:32   # 635
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 344


Connery007 ist offline
Der Gemma ... wäre wäre Fahrradkette ... wäre er mal ein paar Tage später im SS eingekehrt. Dann wäre ihm sicherlich die holde Mona über den Weg gelaufen. Es sei denn sie wäre gesheldet gewesen.

Mona nach vielen Monaten wieder zurück in der Ludwigshafener. Kann man mit Worten eigentlich kaum beschreiben. Diese Art von Illusion welche die junge Dame da aufs Parkett zaubert ist teilweise nahezu beängstigend. Jeder Cent extrem gut angelegt. Und zwar zum 2-CE-Normalpreis. Nichts mit irgendwelchen Mondpreisen. Da muss ich manchmal schon schmunzeln, welche Erfahrung da mancher Dreibeiner macht. Brutal!

Raluca ebenfalls zurück aus dem Urlaub. Wir hatten uns längere Zeit in mehreren Clubs gegenseitig ignoriert. Irgendwann gefiel sie mir dann doch - und es setzte prompt ein Körbchen. Musste sportlich nehmen, das. Mittlerweile scheint sie ihren ersten Eindruck über den Exzentriker dann doch revidiert zu haben, sodass ich mich urplötzlich mit einer nonverbalen Zimmar-Einladung konfrontiert sah, die ich freilich nicht ausschlagen wollte. Sehr nette, etwas ausgeflippte Dame, tolle Optik, sehr engagierte Zimmar-Performance und ein recht feiner aber durchaus außergewöhnlicher Humor. Das ruft doch etwas lauter nach einer Wiederholung.

Im Allgemeinen ist in der Ludwigshafener zu konstatieren: Das Lineup nach der Sommerferienzeit noch nicht ganz auf gewohnter Höhe, aber doch mittlerweile wieder sehr, sehr gut. Darüber hinaus ... es gibt im Laden beständig ca. 8-10 Damen, welche die Doppelnull seit vielen Jahren vom Sehen kennt, aber noch nie zum Zimmar-Tänzchen aufforderte. Egal - die Mädels weiterhin immer nett und freundlich, grüßen, smalltalken für ein Minütchen. So soll es sein. Ob das 80 km nördlich auch der Fall sein würde? Ich denke nicht!

To be continued ...
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  06.09.2018, 18:53   # 634
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 49


Saubär64 ist offline
Ergänzung zu Gemmazimmas Bericht

Ich kann den Bericht von Gemmazimma nur dick unterstreichen! Auch ich war am besagten Samstag im Sunshine ( zwischen 13h und 17:30h). Und ja, auch ich blieb ohne Zimmergang! Nach einem Rundgang und einem Saunagang winkte Amalia mich zu sich auf die Couch. Sie gefiel mir recht gut und so setzte ich mich zu ihr. Es kam zu einem kurzen Gespräch ( auf englisch)mit drängen aufs Zimmer. Da ich etwas verunsichert war, lehnte ich zunächst ab und schlug ihr einen späteren Zeitpunkt vor. Sie reagierte jedoch verärgert, sprang auf und entfernte sich rasch. Später setzte ich mich nochmal zu ihr, und wollte ein Gespräch beginnen. Diesmal wollte ICH mit ihr aufs Zimmer. Dabei schaute sie mich so böse an, daß mir Angst und bange wurde. Das und ihre einsilbigen und desinteressierten Antworten veranlassten mich, aufzustehen und mich woanders umzuschauen.
Die Stimmung im Haus war insgesamt recht trübe. Auch meine Stimmung verfinsterte sich stetig. Männer und Frauen saßen herum wie bestellt und nicht abgeholt. Was die Damen betrifft, so mußte ich an einen alten Bierwerbespot denken: "Nur gucken, nicht anfassen!"
Einziger Lichtblick waren die netten Gespräche mit Gemmazimma und seinem Kumpel.

Im übrigen gibt es an Wochenenden kein warmes Essen ( laut Jasmina). Da muß dann der Bestellservice herhalten. Für den kleinen Hunger gibt es Kuchen, Würste und Yogurt. Für die Veganer steht eine Obstschale mit Äpfel und Bananen bereit.

Enttäuscht, aber nicht entmutigt verließ ich gegen 17.30h den Laden.

Fazit: Da es am vergangenen Samstag erst mein 2. Besuch im Sunshine war, verzichte ich auf ein Gesamturteil. Soll heißen: Es steht 1:1 unentschieden. Während ich im Juli relativ zufrieden war, hat der vergangene Samstag mir eine große Enttäuschung beschert! Wenn genügend Gras über die Sache gewachsen ist , wage ich eine erneute Stichprobe. Dann hoffentlich mit positivem Ergebnis!!


Gruß Saubär64
Antwort erstellen         
Alt  05.09.2018, 20:14   # 633
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 1.039


Gemmazimma ist offline
Thumbs down Nach einem halben Jahr

mal wieder im SUNSHINE eingelaufen. Um es vorwegzunehmen, nach dem zumindest zimmermäßig besten Clubtag ever den Samstag zuvor in Ingolstadt nun der mieseste mit Nullzimma. Dabei hab ich einem LH-Kollegen noch zur IN-sel geraten im Zweifelsfall. Auf die eigenen Ratschläge sollte man hin und wieder auch selbst hören. Zweck der Verabredung mit einem Kumpel war allerdings auch etwas Abwechslung bei der Clubberei.

Im Essensraum werden wir von Amalia (oder so ähnlich) bei ihrem Frühstück mit der Kollegin Hazel nach einiger Zeit darauf aufmerksam gemacht, dass es besser wäre, wenn das erledigt, wozu ein Essensraum da und wie in diesem Fall kein Kaffee mehr in der Tasse ist, den wieder zu verlassen

Ja ich glaub, es hackt. Am frühen Nachmittag war überhaupt noch nichts los und niemand sonst machte Anstalten, sich auch dort niederlassen zu wollen, abgesehen davon, dass sie ohnehin keinen Kontakt wollten, bspw. zur Geschäfts/schlechtsanbahnung, augenscheinlich mit niemandem. Mit ihr als Melinda war ich im Hawaii damals mindestens 3 Mal zugange, einmal sogar 2 Stunden, und habe ich eigentlich geliebäugelt aber auch so kann man sich aus dem Rennen kegeln. Für den Fall, dass sie Gedanken lesen kann hätte ich mich allerdings vorsichtshalber lieber entschuldigt.

Auch ihre Kollegin, die mir gut gefallen hätte, signalisierte den ganzen Tag intensivst chronische Unlust, das schaffen die auf der Schauspielschule auch nicht besser, nicht ein einziger Blickkontakt. Sogar der Kollege, ein Frauenversteher vor dem Herrn und Adonis nicht unähnlich, wurde konsequent ignoriert wie alle anderen. M.E. hatte sie bis mindestens in den frühen Abend kein einziges Zimmer, machte sich aber sehr dekorativ im Club

Im Verlauf des Tages/Abends trafen 14-15 Mädels ein, auf Männerseite auch immer mehr und diverse Schlampusrunden mit außereuropäischen oder -irdischen Gästen waren zu beobachten, na wer's braucht. Zoe, mit der ich auch noch spekuliert hab, meinte ungefragt, dass sie nicht mehr so viel küsst wie seinerzeit als Sophie auf der Schatzinsel. Schade aber auch, diese und weitere Serviceeinschränkungen hab ich nach gleicher Club-Wanderung schon von mehreren CDLs erfahren dürfen. Ein Danke also für die gut verpackte Absage, ohne Absprache wäre ich sonst mit ihr ins Zimmer

Später mal ließ sich ein sehr junges und hübsches Mädel namens Alexa (oder Alexia) neben mir auf dem Sofa nieder, allerdings nicht um mich anzusprechen oder den DB auf der anderen Seite und Geld zu verdienen. Wenn sie aber schon mal da ist und sonst niemand Lust hat, könnten wir sie ja auch mal fragen, was sie so vor hat in nächster Zeit.

Küssen hat sie nicht vor, aber sie bietet mir eine schöne Stunde mit 'gutem Service' zum reduzierten Sonderpreis von 300€ an. Was das gewesen wäre, interessierte mich dann auch nicht mehr. Bei ihr ist es nämlich mit einfachen 60€ die Halbe nicht getan, auch mit einer Verlängerung des Zimmeraufhenthaltes nicht

Da muss schon zur bezahlten Zeit noch was draufgepackt werden, und zwar jede CE, damit sie sich überhaupt nach oben bewegen würde, um dann das das (vielleicht?) geboten zu bekommen, was es woanders für 50€ gibt. Alles andere ist für sie mehr oder weniger Zeitverschwendung, die sie dann unbeschäftigt die nächsten Stunden selbst praktiziert hat. Dem Rockefeller schau ich doch eigentlich so gar nicht ähnlich. Ein Schlitzohr wäre ich schon gerne, Schlitzaugen und dementsprechendes Bedürfnis für Geldvernichtung hab ich aber definitiv nicht.

So ging es dann noch ein paar Mal weiter, meine dortigen Favs Mona und Paula waren nicht anwesend und Gina irgendwie völlig durch den Wind. Dem Kollegen ging es auch nicht besser und so verließen wir jungfräulich nach 7 Stunden den Club, auch noch nicht erlebt. Aber alles ist bekanntlich einmal das erste Mal

Für den Fall, dass hier moniert wird, dass man sich besser vor Ort hätte beschweren sollen: Das LH-Forum ist nicht dafür da, dass man darüber nicht schreibt und man hat auch nicht gefragt, ob alles in Ordnung war, wie anderswo. Außerdem war man gerade damit beschäftigt, 5 Samurais einzuchecken - viel Glück Jungs.

Mit den vielen fettgedruckten Frauennamen habe ich Euch reingelegt hoffentlich, recht geschieht Euch, warum soll es Euch anders gehen. Den Club hab ich schon mit Zähnen und Klauen verteidigt, zum einen als bessere Alternative zu Laufhäusern u.ä. auch bei nur wenig Zeit, zum anderen für einen schönen Aufenthalt an sich. Das werde ich mal schön bleiben lassen ab sofort.

Somit der billigste Clubtag aller Zeiten - 50400 !

Antwort erstellen         
Alt  04.09.2018, 13:13   # 632
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.040


Aristipp ist offline
Smile "Lieber eine Schwanzgierige als eine Ganzschwierige..."

Es ist 01:21h und ich sitze auf einem Hocker im nicht gerade großen "Außenbereich" unter dem Münchner Sternenhimmel. Ich vernehme aus einem der Zimmer bekanntes "Doggy-Style-Geklatsche" und reflektiere über die zuvor erlebten Stunden und Tage. Und ich gebe zu: Es war alles umsonst! Das Studium bei Sokrates. Das Webinar "Bachelor für Arme" und selbst das Don-Juan-Bootcamp hätte ich mir sparen können. Ich verstehe die Frauen einfach nicht!

Zitat:
Nimm ihn in den Mund! Hey, geht's noch? Bin doch keine Schlampe! Ich kauf Dir Schuhe! Gröffe neununddreiffig...
Aber der Reihe nach...

Dank unseres Insider-Forums war bekannt, dass aufgrund Urlaub usw. das Lineup eher bescheiden ist. Zwei geschätzte Kollegen gingen gar ohne Zimmergang enttäuscht nach Hause. Nun, das Problem habe und hatte ich nicht, kreuze ich doch meist zur Hauptverkehrszeit auf.
Nicht mit einem sog. Ficktaxi sondern mit einem normalen, lasse ich mich also zur Ludwigshafener kutschieren. Der Wagenlenker - ein blendend aussehender Rentner - zeigt sich aufgrund des Fahrziels amüsiert und beginnt aus dem Nähkästchen zu plaudern. Tennislehrer war er mal bei einem Urlaubsclub. In Spanien und eigentlich überall. Und weil wir unter uns sind, erzählt er auch von der hemmungslosen Zeit Anfang der 80er. "Da haste ihn jeder reingesteckt. Die wollten das, die Weiber!"

Als Rat gibt er mir mit: "Leb Dein Leben!"...
Moralisch also motiviert, beginne ich den check-in in ein weiteres Kapitel meiner Vielweiberei.
Ein Gruß aus der Ferne von meinem Freund carpe macht außerdem Mut: "Altersversorgung wird überbewertet". Ich wünsche mir auch so eine funktionierende "Clubehe" im Sunshine wie er im LR hat.
Doch das ist leider nicht so einfach. Habe ich doch einfach einen ausgeprägteren Hang zum Wechsel.

Apropos Check-In:
Das mit den Stempelkarten funktioniert im Sunshine übrigens hervorragend. Für manche ja kriegsentscheidend: Es ergibt sich mithin arithmetisch ein Eintrittspreis von 45€ bei 10 Besuchen oder eben ein freier Eintritt.


Bzgl. Line-up:
So langsam trudeln die Stars wieder ein. Ja, die rote Zora ist auch zurück. Sieht etwas dünn aus...(also ich sehe nach 4 Wochen Urlaub immer anders aus. ) und ist auch leicht erkältet. Ist sie meine Clubehefrau? Hm...Sie kommt kurz ungeschminkt an die Bar. Durchaus hübsch. Aber meine hartgekochten Eier fühlen sich doch etwas "abgeschreckt".
Da ihre "Restaurierung" meist länger dauert und noch keine andere meiner Lieblinge anwesend, bandle ich mit Rucola - die eigentlich Raluca heißt - an. Diese ist sehr hübsch und nett und so schicke ich sie mal den Zimmerschlüssel holen.
Die Experten kennen sie vermutlich aus einem anderen Club, für mich war sie neu und ich empfand das Zimmer mit ihr sehr angenehm. Sollte sie den baldigen avisierten Balkonausbau realisiert haben, stellt sie optisch für mich dann ein "must-have"-again dar.
Da ich leicht nosophob bin, verschmähe ich diesmal Sabrinchen und lande (wieder) bei Inga. Ja, und es waren nicht die einzigen Stunden, welche wir die letzten Tage zusammen verbracht haben.
Auch um einer Kiefergelenkluxation vorzubeugen, nehmen wir - eine hier nicht näher genannte Dame - als "Blow-Support" mit aufs Zimmer. Und ich war so begeistert, dass ich die Support-Band die Zugabe spielen ließ.
Inga nimmt mir meine Eskapaden mit anderen Damen nicht übel und ist daher sowohl charakterlich als auch servicetechnisch eigentlich als Clubehefrau prädestiniert. Eigentlich sieht sie auch wie eine Schwedin aus?

Ja mei, was gibt's sonst so aus dem Westend zu berichten?
Ach ja, mit der emsigen Emma habe ich natürlich auch gezimmert. Sie ist ja Buddy von Alina, da müssen wir mal nen 3er machen.

Zitat:
Er hat es übertrieben!
Wußte schon mein Grundschullehrer damals und ich muss auch ganz klar einen Disclaimer posten:

Das Investment in Sunshine-Bitchcoins kann erheblichen Einfluss auf Ihren Cash-Flow haben!

Tja, Monats-Puff-Budget aufgebraucht. So ist es halt wenn man als Tattergreis die Monatspillendose schon am 01. leerfrisst weil man auf betreutes Ficken verzichten will. Von daher werde ich jetzt erstmal wieder meiner Tätigkeit als Seminarleiter nachkommen. Keine Regel ohne Ausnahme: Sollte der Doppelnull-Agent zum Tanz bitten, dann...vielleicht...möglicherweise...

Dem wirklich (zu mir) sehr freundlichen und kulanten Sunshine-Team um Lea, Claudia, Tycho, Mladen, Vladdo, Sabine & Co. wünsche ich eine gute Wiesn-Zeit!
Und eine Bitte an die Wiesn-Besucher: Kotzt mir bitte meinen Lieblingsclub nicht voll!
Non vomitare, per favore!
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus
Antwort erstellen         
Alt  22.08.2018, 22:44   # 631
herr_bär
 
Mitglied seit 1. December 2009

Beiträge: 47


herr_bär ist offline
Emma und Laura

Ich War kürzlich im 'überteuerten', 'zu kleinen', 'von unfreundlichem Personal geführten', 'Pizza kontaminierten' und 'sooooo hässlichen AZFs verseuchten' Sunshine.

Und was soll ich sagen. Es War schön. Ich bin ziemlich früh eingekehrt. Mitten in der Pre-Wiesn-Kraft-Tanken-Ferienzeit. Ich habe eigentlich gerechnet, mit 2 Alibidamen für mehrere Stunden allein zu sein. Und als ich aus der Garderobe kam, waren genau 2 Alibidamen da, die gleich verschwanden, als sie mich sahen. Von früheren Besuchen wussten sie wohl, dass sie bei mir nichts holen werden.

Doch als ich dann meine Runde machte (das dauert ja bei dem Club ca. 9,2 Sekunden und ich bin kein Usain Bolt) schreckte ich doch tatsächlich weitere 5 Häschen auf. Das fand ich für 2 Uhr Nachmittag im August für das Sunshine erwähnenswert.

Ich döste erstmal auf der Sofalandschaft. Irgendwann kam Emma vorbei. Sie wickelte mich mit ihrer frechen und lustigen Art schnell um den Finger. Wir gingen nach oben, wo wir eine halbe Stunde verbrachten. Es War eine schöne Zeit mit allem, was sich die meisten hier wünschen. Allerdings fehlte es mir etwas an der gfs-Illusion. Aber sie ist sicher eine von den Guten.

Ja, jetzt kommt der Aufschrei. Sunshine und gfs-feeling. Das passt zusammen wie Feuer und Wasser. In dieser schlimmen Münchner Mördergrube unter allen paradiesischen Clubs im Umland.

Tja, beinahe hätte ich diese objektive Propaganda in einem Anfall depressiver Selbstreflexion mir zu eigen gemacht.

Doch dann hatte ich zum Glück mein Damaskus Erlebnis auf dem weißen Ledersofa in Gestalt von einer (pfui-deibel) rumänischen Frau namens Laura. Ich habe sie ja bereits früher beschrieben. Ich blieb mit ihr 1 Stunde auf dem Zimmer. Es War traumhaft. Nicht nur, dass sie ZKs 'macht' oder 'im Programm hat'. Sie fordert sie aktiv und ununterbrochen. Sie neckt und leckt. Sie ist einfach süß. Und falls es für jemand wichtig ist. Sie spricht perfekt Englisch und ist ganz hell im Kopf (zumindest heller als ich, was der Mülleimer auf dem Zimmer wahrscheinlich auch ist)

Danach ging ich glücklich und zufrieden nach hause.

Laura müsste momentan bereits im Urlaub sein. Kommt Anfang September wieder (genaues Datum habe ich vergessen. Sicher aber vor der Wiesn).

Ach ja, um endgültig den Stempel Werbeonkel zu verdienen, möchte ich noch erwähnen, dass die Zimmer sehr schön ungebaut wurden/werden. Zum Beispiel sieht das vorher etwas schräge Zimmer 5 jetzt richtig toll aus. Die ganze Decke über dem Bett ist ein Spiegel. Neue Farben, neues Bett. ...
Verstehe ich gar nicht, warum die unfreundliche Geschäftsleitung sowas macht, wo man doch eh nur von der Touri-Laufkundschaft lebt. Gut das die Clubs im Umland so tolle Zimmer haben.

Sorry für die Tendenz in diesem Bericht, aber es wurde soviel Schmarrn hier im Forum geschrieben. Da habe ich mir gedacht, was andere können, kann ich auch.
In diesem Sinne, es ist doch schön, dass Geschmäcker verschieden sind und jeder sein Plätzchen findet.
Naja, einige müssen dafür anscheinend per Fahrgemeinschaft nach NRW oder sich weiterbilden, um Geld für Puffbesuche erübrigen zu können. Dazu fällt jetzt wirklich nichts mehr ein.
Antwort erstellen         
Alt  19.07.2018, 11:28   # 630
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 49


Saubär64 ist offline
Erstbesuch im Fkk-Sunshine

Auf der Suche nach einer Alternative bzw. Abwechslung zum Fkk-Safari, bin ich gestern Nachmittag im Fkk-Sunshine eingetroffen. Die freundliche Empfangsdame fragte mich, ob ich das erste Mal im Sunshine bin. Ich bejahte dies, und bekam meine clubüblichen Utensilien überreicht. Eine CDL namens Sara bekam dies mit, und bot mir spontan eine Clubführung auf englisch an. Die Führung dauerte nicht lange, da der Club recht klein ist. Anschließend schaute ich mich selbst etwas um, und muss sagen: Das Sunshine gefällt mit! Man fühlt sich sehr schnell wohl. Alles ist geschmackvoll und edel eingerichtet. Man ist geneigt, seinen Hauptwohnsitz ins Sunshine zu verlegen. Die Einrichtung sieht insgesamt sauber und unverbraucht aus.

Als ich auf einer Couch relaxte, setzte sich eine üppige Blondine namens Emma zu mir. Da ich erst seit ein paar Minuten im Club war, war es ziemlich unpassend. Sie jedoch ging ziemlich offensiv und hartnäckig vor und wollte unbedingt "Spaß" mit mir haben. Nachdem mein Desinteresse unverkennbar war, zog sie schmollend von dannen.

Da ich heute noch nichts gegessen hatte, war es Zeit für einen kleinen Snack. Im Bistro fand ich dann im Kühlfach einen Käsekuchen ( Lidl), von dem ich mir ein Stück genehmigte. Wer Lust auf einen Yogurt hat, wird dort auch fündig. Der Kaffee ( aus dem Automat ) schmeckte recht gut, und ist nicht so eine dünne Brühe, wie man ihn aus anderen Betrieben kennt. Später entdeckte ich auch einen Wärmebehälter mit Putenwiener und Rindsbockwurst. Aber darauf hatte ich keine Lust.

Worauf ich jetzt Lust hätte, ist guter Sex! Auf einer Couch im halbdunklen Innenbereich kam ich mit der Ungarin Vanessa ins Gespräch. Was heißt hier "Gespräch"? Es war eher ein dezentes Drängen aufs Zimmer. Worauf ich mich auch einließ. Meine Eier waren ziemlich geladen! So gingen wir ein Stockwerk höher. Vanessa hat eine tolle Figur mit mittelgroßen, gut geformten Brüsten und einem wohlgeformten Arsch. Auffällig sind ihre verträumt, lasziv wirkenden Augen, die wohl eine gewisse Geilheit suggerieren sollen ( die Wirklichkeit sieht anders aus! ). Dazu hat sie volle Lippen. Insgesamt ist ihr äußeres Erscheinungsbild eher " Gypsy-Style". Ausgemacht haben wir 30 Minuten+1 Extra zu 90 Euro. Die 30 Euro fürs Extra hätte ich mir sparen können! Es wurde ruckzuck abgehandelt. Ich habe also nicht viel davon gehabt. Danach gings in die Missio. War ganz o.k. Sie hat dabei brav ihr Köpfchen weggedreht und einen ordentlichen Soundtrack hingeschmettert. Das Finish gabs dann in der Doggy. Zum Schluss gab es noch eine Kuschelrunde. Die halbe Stunde wurde weitestgehend eingehalten. Das Extra habe ich mir leider aufschwatzen lassen, da sie auf einen 60 Euroservice sehr empfindlich reagiert hat. Ihren Gesamtservice würde ich als mittelmäßig bezeichnen. Wiederholung? Eher nicht!

Wie angekündigt wurde pünktlich um 15.30 Uhr das warme Essen geliefert. Die Warmhaltebehälter wurden neben dem Kühlfach aufgestellt und es konnte sich jeder bedienen. Es gab Hähnchen mit Reis und einer asiatischen Soße. Ein Gast aus Dänemark und ich bedienten uns schon mal, da der Hunger nun Regie führte. Da reichlich Essen vorhanden war und sonst niemand hunger verspürte, nahmen wir uns noch etwas Nachschlag. Es war sehr lecker. Zum Nachtisch nahm ich mir noch einen Yogurt.

So gestärkt ging ich wieder auf "Brautschau". An dieser Stelle muß ich erwähnen, daß überwiegend hübsche und zimmertaugliche Damen anwesend waren. Leider auch viele hübsche Diven. Auf Blickkontakt und einem freundlichen Lächeln erfolgte keine Reaktion! Die Damen selbst ansprechen erschien mir aufgrund der abweisenden Gesichtszüge und Körpersprache äußerst unklug! So blieb es für heute bei einem Zimmergang. Erst gegen Ende meines Aufenthaltes, begegneten mir noch einige hübsche Girl, die auch die Fähigkeit besaßen, nett, und symphatisch zu lächeln. Die hab ich mir fürs nächste Mal vorgemerkt. Und ein nächstes Mal wird es definitiv geben!

Gesamturteil:

Das Sunshine ist ein Club, der zum relaxen einlädt und ein wunderbares Ambiente hat. Die Mädchen sind fast alle optisch sehr reizvoll. Die Größe des Clubs ist zumindest für den "Nachmittagskunden" völlig ausreichend. Zu erwähnen ist noch, daß heute ein nettes internationales Publikum anwesend war. Gute Laune war heute im Vordergrund. Bedenkt dabei, daß ein übles Publikum den besten Club runterziehen kann! Erwähnen möchte ich noch 2 lustige Japaner, die ich in der Sauna getroffen hatte. Ich "schimpfte" mit ihnen, weil sie zwei Optikgranaten einen Korb gegeben hatten, auf die ich ein Auge geworfen hatte. Ich wäre froh gewesen, wenn sie stattdessen zu mir gekommen wären. Das waren wirklich Spitzenbräute!
Daraufhin lachten die Japaner und sagten nur: Later, later.
Es war ein schöner Tag und ein sehr angenehmer Aufenthalt. Das Fkk-Sunshine sieht mich auf jeden Fall wieder!!


Gruß Saubär64
Antwort erstellen         
Alt  15.07.2018, 16:41   # 629
Aristipp
 
Benutzerbild von Aristipp
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.040


Aristipp ist offline
Post Diesmal aber wirklich...oder "Ohhh Edwin, give me a kiss"

Tja auch mich hat es spätabends ganz spontan wieder ins Sunshine geführt. Obwohl mir mein hochgeschätzter Chef-Clubhirte aufgrund meiner Neigung zur Empfänglichkeit von Anhänglichkeiten dringend mal zu einem Besuch im Sanatorium in der Otto-Röhm-Straße zu Darmstadt geraten hat.

Werde ich mal machen, hat jetzt aber keine Priorität. Bin im Sunshine mehr als zufrieden.

So, dann wollen wir mal schauen wie meine Lieblingsdamen rumh....äh rumfreiern(?) wenn ich nicht da bin bzw. erst sehr spät auftauche.

Zoe -hatte schon Feierabend

Carina -nicht da.

Alina -da und schon im Prä-Urlaubsmodus und gut gebucht.

Sabrina -zum Glück da und frei. Ja, zum Glück. Mittlerweile erfährt sie auch von anderen Verehrern erhebliche Wertschätzung, so dass es schon mal zu einer längeren Wartezeit kommen kann.

Rumgefreiert hat Sabrina dann nicht mehr wirklich, eher rumgefeiert. Dank dem edlen Gesöff aus dem neuen Clubvideo (welches mir viel besser schmeckt als die Standardausgabe)



wurde es dann eine etwas längere Whirlpool-Session. "Oh Edwin, give me a kiss!" "Ich heiße Erwin!" Shut up and give me a kiss!" "No!" Ich glaube Sabrina küsst wenn überhaupt nur auf Sympathiebasis. Warum sie bei mir wollte, hatte einen anderen Grund: Die liebe Alina, die sich zu einem Gläschen Schampus zu uns auf die Couch im Wintergarten gesellte, musste ihr natürlich auf die Nase binden, dass ich sie mal im Pornokino geküsst habe. Das stimmt! Aber nur ganz kurz. Und in dem Zustand damals, hab ich anderen schon die Hochzeit versprochen.
Aber so sind sie halt...die Frauen.


Sabrina ist jetzt noch ne Woche da, geht dann auch in Urlaub. Zoe ist schon, Alina auch. Gut für mich. Muss auch mal wirklich abschalten. Vielleicht "wandern" in Kärnten...

P.S.
Zum Abschluss des Abends (war halb vier) noch mit Yvette (kam aus dem Urlaub) einen tollen Zimmergang gehabt. War gut gelaunt und sieht hervorragend und erholt aus.
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus
Antwort erstellen         
Alt  14.07.2018, 21:31   # 628
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 344


Connery007 ist offline
Auch wenn das Eingeständnis schwer fällt ...

... ein Video ist schuld, dass ich wieder "hin musste". Ganz allein. Nein, nicht ganz allein. Der Ari auch. Der hat es gepostet, der Hund. Mit dieser Carina könnte man schon auch mal. Und so.

Normalerweise ignoriert die holde Carina den Agenten gänzlich. Als eine der wenigen Etablierten in der Ludwigshafener, zugegeben. Mei, ich bin halt vielleicht nicht ihr Beuteschema. Muss man sportlich sehen, das. Nur an diesem Tag war alles anders. Mehr als einmal bringt sich die Schöne derart in Stellung, dass sich die aufrechte Haltung der Doppelnull durch alle Gliedmaßen zieht. Stöckelt nach Fernflirt-Anmachen Nummer drei dann auch noch kokett auf mich zu und möchte mit mir zimmarn. "Hol schon mal den Schlüssel," raune ich ihr zu ... und sie huscht dahin.

Tolles Progamm im Zimmar. Da wird es einen weder beim körperlosen noch beim körperlichen bzw. - betonten Vorspiel langweilig. Kein Wunder, dass Sie die Hauptrolle im Blockbuster "let me be your Sunshine" bekommen hat. Heidwitzka! Der britisch-unterkühlte Exzentriker dann doch ausnahmsweise mal etwas mehr in Wallung. Was sich in einem leidenschaftlichen Dreikampfe wiederspiegelte. Im Nachhinein kam mir noch ein ganz schlechtes Gewissen. Ich hätte vorzimmerlich noch die Checkliste abfragen sollen! Wird einem ja immer wieder geraten. Um nicht auf die Fresse zu fallen. Und so. Blöd natürlich. Hab ich nicht gemacht. War trotzdem phantastisch. (Hab ich was falsch gemacht?) Sehr gerne (und bald) wieder!

Alina überkam beim Spaziergang vorbei am Connery'schen Sofa ein kleiner - möglicherweise fingierter - Schwächeanfall, woraufhin sie sich mit einem Seufzer daselbst auf dem Doppelzentner, pardon: der Doppelnull, niederliess. Um im Anschluss erhebliches Anlehnungsbedürfnis zu signalisieren. Pakete schnüren? Braung mer ned. Denn bei Stammkunden weiß unser Pornobömbchen ganz genau: Mal gibts halt die "normale" halbe Stunde und mal a bisserl mehr. Ohne Verhandlungen, ohne Kobern. Sie weiß instinktiv was Sache ist. Da brauche ich vorab nicht viel quaken. Und unter anderem (!) dies schätze ich so an ihr. Dieses Mal war es mal wieder die "normale" halbe Stunde. Und ich war wie immer vollauf zufrieden.

To be continued ...
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  03.07.2018, 23:44   # 627
Mein Kettcar
 
Benutzerbild von Mein Kettcar
 
Mitglied seit 24. April 2018

Beiträge: 10


Mein Kettcar ist offline
Kürzlich in den sozialen Medien. Jenna gibt den aktuellen Füllstand ihrer beiden Jungs nach dem letzten fill up bekannt. Hashtag eintausendsiebenhundertundsechzig Kubikzentimeter. Pro Seite, versteht sich. Kurz darunter die kommenden Arbeitstermine im besten FKK-Club der Hauptstadt dieser Republik. Das passt. Nette junge Frau. Der Service ist tadellos. Alles aber natürlich schon vielmals gesagt.

Von der Optik her vielleicht nicht für jedermann. Schlanke Figur, beinahe etwas zu hager. Allein die Dinger fallen aus dem Rahmen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das ist schon ein Naturereignis. Mehr oder weniger. Also was den Naturanteil anbelangt. Doch auf alle Fälle schon imposant. Nur richtig gut spielen lässt sich mit den Dingern nicht. Was nicht an ihr liegt. Sondern an den Melonen selbst. Die sind so prall und fest und groß wie Melonen nun mal so sind. Da kann man eigentlich nicht viel mehr mit machen als drüber streichen, sie ein wenig in den Händen wiegen und sich darüber wundern, was heutzutage alles möglich ist. Und wo das wohl mal enden mag.

Wie auch immer. Heuer im Hier und Jetzt. Die junge Dame neben mir offeriert eine schöne Stunde im Paket. Nebst Preisvorstellung. Sie hält mich wohl für Krösus. Oder den Dorfdeppen vom Dienst. Vermutlich eher letzteres, scheint mir. Und nehme das entsprechend persönlich. Alina hat da einen besseren Blick. Und wiegelt gleich einmal ab. Das Umsatzpotenzial erscheint nicht ausreichend. Ein anderes Mädel erinnert an unseren letzten gemeinsamen Zimmergang. Der sei doch echt gut gewesen, das müsse man dringend wiederholen. Ich nehme mir die Freiheit und sehe das ganz anders. Willkommen im Sunshine. Jetzt weiß ich wieder, weshalb ich den Laden so mag.

Doch zurück zum eigentlichen Thema: Dicke Titten. Um es mal etwas uncharmant auszudrücken. Zoe hat da auch so einiges zu bieten. Dabei sie ein ganz anderes Kaliber. An ihr ist schon vieles etwas üppiger. Insbesondere auch was Po und Schenkel anbelangt. Sie hat ein bisschen zugelegt, will mir scheinen. Die Dinger hängen leicht, die Silikonunterfütterung macht sich sowohl optisch als auch haptisch kaum bemerkbar. Grandios.

Sie geht engagiert und ohne größere Berührungsängste ans Werk. Ich grapsche zwischendurch ein wenig an ihr herum. Da hat man schon was zum Anfassen. Blasen gut, Lecken auch. Ersteres könnte tiefer sein. Das habe ich schon besser erlebt. Ficken top. Grandioser Hintern im Doggy. Ihre phänomenalen Brüsten schwingen im Takt der Stöße mit. Fantastisch. Im Cowgirl reitet sie mit viel Gefühl und in einigen Variationen auf mir herum. Meine Hände vergnügen sich derweil mit ihren beiden Prachtexemplaren. Das hat was. Mehr braucht es manchmal gar nicht. Prima Nummer.

Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:36 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City