HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Österreich > CLUBS & BORDELLE in Österreich
  Login / Anmeldung  







Penislänge
















LH Erotikforum




Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  07.10.2005, 13:02   # 1
reichenhaller
 
Mitglied seit 12. April 2003

Beiträge: 496


reichenhaller ist offline
Thumbs up BABYLON Wals - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
slider00-150x150.jpg  
Dann werd ich halt mal als erster

----- MORE THAN A NIGHTCLUB -------

Hab ich grad nochmal nach gelesen auf der hp vom Babylon,
Auch wenn dieser Satz darauf ja schon etwas älter ist, beeindruckender könnte man es sicherlich nicht unter Beweis stellen.

Man ahnt schon ein wenig von den Erwartungen der Geschäftsführung wenn man nur auf dem rießen Parkplatz steht und das Haus von außen betrachtet.
Beim betreten ist man, zumindest ich wars, erstmal stumm und staunt nur.
Allein der Eingangsbereich zeigt schon vom Platzangebot des Hauses, dieser Bereich ist bestimmt schon so groß wie der Barbereich aufm Berg war.
Nach links schwenken kommt man dann in der Speiseraum, oder sollt man besser Saal sagen?
Platzangebot im Übermass, und zudem alles mehr als nur luxeriös eingerichtet, aber mit viel Geschmack.
Bedenken die ich, und vielleicht viele andere auch hatten, betreffs der alten Gemütlichkeit sei es vorbei in solch einem Haus, wurden sofort beim Eintreten zunichte gemacht.
Wo man nur hinsah fand man überall kleinere Eckchen die sich anboten um mit der Herzensdame des abends ungestört zu sein.
Keine einzige nüchtern wirkende oder sogar ungemütliche Ecke war zu sehen.
Vom Still der Einrichtung war alles gehalten wie man es vom alten Haus gewöhnt war, ganz automatisch kam der Gedanke, hier "muß" man sich einfach wohlfühlen es geht gar nicht anders.

Nachdem ich dann erstmal wieder etwas Luft holte begann es in Begleitung mit der Hausführung,nix mehr mühsam zu Fuss, Aufzüge sind wohl in solchen Häusern mittlerweile Pflicht.

Zwanzig Erholungsstätten sollts geben um in trauter zweisamkeit oder mehr sich vergnügliche Stunden machen zu können.
Besichtigen konnte ich zu dieser Zeit nur zwei, etwas später dann die dritte.
Auch hier, die gleichen Gedanken wie ein Stockwerk tiefer, man fühlte sich sofort wieder irgendwie heimisch und vertraut.
Es war eben alles nur noch um ein Stück größer und beeindruckender wie zuvor.

Anschließend gings wieder abwärts in das Untergeschoß, hier teilen sich zwei Barbereiche der Platz, wie gehabt eine etwas größere in der man vorraussichtlich mit der "Pirsch" beginnen wird.

Und auch hier bemerkt man wieder der Grundgedanken vom gesamten Haus, man will sicherlich beeindrucken, aber legt großen Wert auch Gemütlichkeit und wenn gewünscht diskretere ungestörte Eckchen.

Was die weiblichen Gesellschafterinnen angeht, fragt mich blos niemand wieviel das waren, man konnte sich den ganzen Abend lang sattsehen und fand immer wieder jemanden neuen.

Geb zu das die Eröffnung vom Casa für mich schon irgendwie beeindruckend war, aber eins ist vollkommen klar.
Kollege danner hats treffend ausgedrückt, es verblaste gestern und wurde ganz klar in eine anderen Liga gerückt.

Die Führung vom Babylon hat meiner Meinug nach ganz klar gezeigt wer zumindest vom Haus und von der Führung die Nummer eins ist.

Man kann jetzt nur hoffen, das es wenns um das Entscheidene geht, ein bischen mehr abwechslung einkehrt.
Eins ist bestimmt gewiss, mit dem bisherigen bekannten Gesichter der Damen allein, kann solch ein Haus nicht lang die Spitze behalten.
__________________
Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun." Orson Wells



Zitat:
BABYLON Salzburg
Zollstraße 3
A-5071 Walserberg
Tel. 0662 850023
www.babylon1.com
__________________

Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun." Orson Welles

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  24.07.2015, 17:23   # 240
Frei wie ein Fisch
Quo vadis homo erectus
 
Benutzerbild von Frei wie ein Fisch
 
Mitglied seit 23. January 2003

Beiträge: 491


Frei wie ein Fisch ist offline
babylonischer Abend mit Weib, Wein und Gesang

Ihr Mitstreiter!

Das letzte Mal hat Frank Sinatra mir den Weg geleuchtet... so dachte ich auf geht´s Freunde (Danner & Derwisch) muss mich von Humphrey Bogarts Casablanca erneut verführen lassen. Wunderbarer Plausch zwischen Freunden, jedoch hemmte sowohl Danner als auch mich die Vorfreude auf das kommende...

Sein Bericht folgt sicher und dürfte der Länge des Meetings entsprechend lannnnge ausfallen.

Ich, ja ich, hatte auch so meine Freude. Normalerweise weis man nie so richtig was eine Wiederholung so mit sich bringt und so dachte ich schon, dass mir die Entscheidung abgenommen wird, da die Dame sich kurzfristig für einen Zwischenstopp entschieden hat.

So saß ich da, desillusioniert und aus den Träumen geworfen. Was soll´s. Entscheidung - Danner hat sich bereits für ein Dribble entschieden und entschwunden - die Bar unsicher zu machen und sehen was das Line up sonst noch so hergibt.

Kurz gesagt, es war hervorragent... für jeden etwas zu finden, die Stimmung trotz hoher Luftfeuchtigkeit stimmig... aber ich konnte ich mich nicht dafür begeistern. Sch..., meine Gedanken hängen noch immer in den Lüften und das Gefühl in der Höhle.

Also ab in das Restaurant und mich in die neue Sofa Landschaft geschmissen. Mmmmmh, nicht schlecht. Saß nun da, Weisswein gespritzt und Zigarrette und sinnierte und dann kam Sie....

Lassen wir das mit den Songtexten... sie sind sowieso unzureichend. Ich wollte verweigern, ignorieren, die kalte Schulter zeigen und... nix, keine Chance. Sie, korrekter Name Alissa, fertigte kurz den Vorstreiter ab und schwebte heran.

Mist! Hormone. Denk so bei mir:
"Alter Knabe werde endlich erwachsen!" Ich habe an diesem Abend die Hoffnung aufgegeben.

Der Rest ist Schweigen. Ich habe wirklich alles versucht, aber diese Sch... Chemie. 3 Stunden später, einer Erfahrung reicher und auch etwas leichter , konnte ich feststellen...

... es gibt Wiederholungen die Steigerungen zulassen. .

Danner und Derwisch waren noch kurz gesehen. Der eine hängte in den Ringen und sah kräftig angezählt aus und der andere konnte sich aus der Bar nicht losreißen (bzw die Damen versuchten mit Vehemenz ihn daran zu hindern).

In diesem Sinne... ich entschwebe ins Reich der Träume
__________________
So long,
FWEF

Ich lieb eine Blume, doch weiß ich nicht welche; Das macht mir Schmerz. Ich schau in alle Blumenkelche, Und such ein Herz
Es duften die Blumen im Abendscheine, Die Nachtigall schlägt. Ich such ein Herz, so schön wie das meine, So schön bewegt.
Die Nachtigall schlägt, und ich verstehe Den süßen Gesang; Uns beiden ist so bang und wehe,
So weh und bang.
Heinrich Heine (1797-1856)
Antwort erstellen         
Alt  23.07.2015, 18:34   # 239
Admiral Fonzi
 
Benutzerbild von Admiral Fonzi
 
Mitglied seit 4. November 2014

Beiträge: 20


Admiral Fonzi ist offline
Kavenzmann

Diese Griechen sollen endlich mal weiter machen und Muddi Merkel nicht weiter nerven, dachte ich mir insgeheim. Schließlich will ich ja in Kürze wieder stechen! Und zwar in See. Und mein Reeder, Vasili „Vasi“ Vasifickinpopulos, drückt dann endlich wieder Kohle ab. Damit ich mithalten kann. Dort wo es darauf ankommt mitzuhalten.
Nun, ich traf etwas früh ein, im Walser Lusttempel. Für meine Begriffe früh, jedoch viel zu spät für die legendären 19:00 Uhr, die konsolidiert in der vorherrschenden Lehrmeinung als äußerstes Limit für noch akzeptable Zimmergänge angesehen wird. Wie auch immer, ich war ja nicht in der größenwahnsinnigen Annahme erschienen, einen grandiosen Abend am Zimmer zu verbringen. Nein, vielmehr hatte ich mir vorgenommen, weniger debakulös zu scheitern, als dies gemeinhin der Fall war. In Anwesenheit der großen Meister des obskuren Akts des noblen Puffgangs. Und diese Anwesenheit fehlte an diesem Tage.

Tatsächlich: keiner der Topgesetzten war anwesend. Nicht die unangefochtene Nummer eins der internationalen Fickrangliste, der unnachahmliche, unübertreffliche und stahlharte Obermeister aller verfüg- und denkbaren Klassen, der ehrwürdige „the Pearl“ Derwisch und, noch erleichternder, auch nicht der gewaltige, nur noch aufgrund seiner überragenden Leistungen aus der Vergangenheit „honoris causa“ geführte, allmächtige und brillante Eyeslover (ret.).

Derart frei im Handeln hatte ich so nur den kompromisslosen Pragmatiker schlechthin, den trockenen und abgebrühten, nur letzthin an der einen Flanke ein wenig eingeknickten Danner ins Schlepptau genommen, eskortiert von einem putzigen, doch ,wie sich in der Folge zeigte, in der letzten Konsequenz unberechenbaren Neuling oder vielmehr einem, der eben nur so tut als ob, um es dann genau so zu tun.

Ich war meines restlosen Scheiterns gewiss. Fraglich blieb nur der Grad. Sollte ich gnadenlos versenkt werden, wie es der unaussprechliche Derwisch neulich süffisant ankündigte oder konnte ich mich gerade noch so über Wasser halten. Die Zeit verstrich zunächst mit Plausch im herrlichen Garten und der vollkommen ungehobelten und schwach vorgetragenen Sondierung des Line-Ups. Ein wahrlich grandioses Line-Up (für meine Maßstäbe freilich). Ein guter Bestand an resident Ladies, mit hier und dort eingeflochtenen Highlights aus dem fernen Wien. Allesamt überragt von Adriana. Die schönste von allen. Sowohl in Ausstrahlung, wie auch in Eleganz unübertrefflich.

Dem Kameraden Danner sei an dieser Stelle beigepflichtet, dass die dunkelhäutige Dame (ihre Name ist mir entfallen) am elegantesten gekleidet war, sie ihre Nase jedoch derart hoch trug, dass an eine Annäherung allenfalls unter Begleitschutz der Fregatte „Clubbub“ denkbar gewesen wäre.

Als wir uns wetterbedingt an die Bar verfrachteten, geschah das Unerklärliche. Ohne eine geringste Regung, vollkommen ansatzlos und aus dem reinen Fußgelenk heraus entschwob der bis dahin in normalsten Bahnen kreuzende Neuling, um sich wort- und furchtlos der schönen Lorena zu nähern. Ein leichter Fingerzeig und ihr ward bedeutet, dass sie aufzufahren hatte. Mit ihm im Fahrwasser. Eine präpotente, doch zugleich überragend cool gesetzte Handlung. Derwisch hätte in Ansätzen seine Freude damit gehabt.

So war ich ebenfalls in Zugzwang geraten. Wollte ich nicht nach dem bereits mehr als sondierenden Danner scheitern, hieß es handeln. Und so rief ich Elena und ihre überaus blonde Schwester zu mir auf die Brücke. Ein krasser Gegensatz zu meinem üblichen Beuteschema, doch wollte ich die Gunst der Stunde nutzen und einmal abnorm scheitern. Jenseits der gewohnten Schemata.

Was kann man zu dem Dreier mit den beiden Ladies sagen. Sehr bemüht! Sehr aufgeschlossen und mit Hingabe dabei. Freilich. Ein Kavenzmann bricht anders über einen herein! Dennoch mag ich zufrieden über die Menage berichten. Er ist es wert, gefickt zu werden, dieser Dreier! Solider Babylon Standard.

Freilich, als mir zu Ohren kam, dass der unverbesserliche Pragmatiker mit Eva zu neuen Ufern aufgebrochen war, ward es dahin mit aller Illusion. Ich war wieder gescheitert. Restlos und unerschütterlich.

Zu Danners Eva: Eine neue Göttin scheint hier aus den elitären Fluten aufgetaucht zu sein. Eine Nixe reinster Prägung. Eine unglaubliche Schönheit! A Hund isser scho, der Danner!

Ahoi

A.z.S.
Fonzi
Antwort erstellen         
Alt  22.07.2015, 06:22   # 238
Frei wie ein Fisch
Quo vadis homo erectus
 
Benutzerbild von Frei wie ein Fisch
 
Mitglied seit 23. January 2003

Beiträge: 491


Frei wie ein Fisch ist offline
Aloha alle miteinander!

Gestern war ein inspirierender Abend am Berg. Vorab tolles Ambiente (es war warm, die Sterne funkelnden und der Grill arbeitete auf Höchstleistung). Ich saß da und habe das Flair genossen. Augenkontakt da, Augenkontakt dort - doch immer wieder der selbe Person. Ich fühlte Frank Sinatra :

Deep in a Dream

I dim all the lights and I sink in my chair.
The smoke from my cigarette climbs through the air.
The walls of my room fade away in the blue,
And I'm deep in a dream of you.
The smoke makes a stairway for you to descend;
You come to my arms, may this bliss never end,
For we love anew just as we used to do
When I'm deep in a dream of you.
Then from the ceiling, sweet music comes stealing;
We glide through a lover's refrain, you're so appealing
That I'm soon revealing my love for you over again.
My cigarette burns me, I wake with a start;
My hand isn't hurt, but there's pain in my heart.
Awake or asleep, ev'ry mem'ry I'll keep
Deep in a dream of you

Wow. Holte Maid aus Wien - Alisha, Bulgarien, 33 Jahre, tolle Figur, edle Rundungen - und ein Blick... ja, ja, Frank

Sie folgte meinen Ruf. Der Abend begann. Inspiration live. Felling pur. Erotik steigend. Hormone außer rand und band. Sie musste es sein.

Sasion soll beginnen und wie... Den Rest soll der Fantasie überlassen sein, jedoch möchte ich anmerken - auf Verweis meines Mitstreiters und Freundes danner - dieser Act war seit langem (sehr langem) eine babylonische Erfahrung.

"I want more..."

Also, see you soon and she is mine
__________________
So long,
FWEF

Ich lieb eine Blume, doch weiß ich nicht welche; Das macht mir Schmerz. Ich schau in alle Blumenkelche, Und such ein Herz
Es duften die Blumen im Abendscheine, Die Nachtigall schlägt. Ich such ein Herz, so schön wie das meine, So schön bewegt.
Die Nachtigall schlägt, und ich verstehe Den süßen Gesang; Uns beiden ist so bang und wehe,
So weh und bang.
Heinrich Heine (1797-1856)
Antwort erstellen         
Alt  21.07.2015, 19:14   # 237
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.993


danner ist offline
In the heat oft the night oder: die Pragmatik ist tot – es lebe die Perlensuche

Heiß sollte es werden an diesem denkwürdigen Tag. In jeder Hinsicht. Ich wollte es diesmal wirklich wissen. Nach meinen letzten Erlebnissen, die jeweils jegliches von mir sonst für gut befundene Maß überschritten und immer erst in den frühen Morgenstunden endeten (ich habe nur über eines berichtet, da das zweite mit derselben Frau stattfand und keinen neuen Erkenntnisgewinn für die Leser darstellt.....), war der Besuch im Glamourtempel Ende letzter Woche unglaublich spannend. Würde es mir gelingen, aus einem „profanen“ Zimmerereignis in üblicher Zeitspanne ebensolche Befriedigung zu erlangen? Oder würde ich ein Geläuterter werden, lächelnd zurückblicken und meine Pay6-Karriere mangels Möglichkeit, meine letzten Events zu toppen, an den Nagel hängen (sic!...) . Würde es eine Enttäuschung sein, fade, schal.....mit einem Nachgeschmack.....und dem Wissen, das wars? Würde der nüchterne Pragmatiker abdanken....... oder die Neugier siegen......... würde der Sisyphos in mir die Oberhand behalten.....wissend, dass manche Steine einfach nicht zu stemmen sind und mit Camus´ Erkenntnis auf den Lippen, das Sisyphos per se ein glücklicher Mensch sei......


Die Wahl meiner Begleiter war auf obige Überlegungen abgestimmt – keiner der Großen, der Immensen wie der unglaubliche derwisch sollte es sein, um mich nicht unnötig abzulenken. Ein abgehalfterter Admiral , völlig aus der Zeit gefallen, mit einer Reaktionszeit, gegen die das Tempo einer Schnecke geradezu in Mach gemessen wird. (mitlesende Physiker mögen mir den unqualifizierten Vergleich verzeihen.....)....und ein alter Sandhase, der sich als Neuling gerierte... .wobei er von den Mädels umschwärmt wurde.....zunächst war mit ihm kein Gespräch möglich, weil er exzessiven Begrüßungsorgien ausgesetzt war......Zu Dritt betrachteten wir vom gut besuchten, geradezu überfüllten Garten aus, erste Getränke schlürfend , das durchaus ansehnliche line-up, viele fesche und einige ausgesprochen hochattraktive Mädels, Salzburger Stammbesetzung mit einigen interessanten Neuerscheinungen, aufgefettet durch eine Partie aus der zur Zeit geschlossenen Wiener Dependance....zB eine dunkelhäutige Dame mit einem wie gemeißelten Körper, eine weitere interessante, fröhliche Frau, sicher über 1,80 groß mit Beinen bis zum Hals und einem schönen Gesicht. Aus der Salzburger Stammbesetzung stach Adriana vom Optischen heraus....wunderschön und dauergebucht, was bei meinen amici für einige Enttäuschung sorgte ......Einige noch nie gesehene topgestylte, wunderschöne, hochinteressante Damen huschten kurz ins Blickfeld, aber bis wir reagierten, waren sie schon lange am Zimmer verschwunden. Wie sagte doch unser Admiral so richtig: selbst doppelte Zeitlupe wäre für uns schon unerreichbar.......



Als wir uns schließlich in Bar begaben, hatten wir die Hoffnug auf ein exorbitantes Erlebnis schon fast aufgegeben, geradezu fatalistisch blickten wir in die gelichteten Reihen, jeder nur mehr wenige Optionen in petto......als unser alter Neuling urplötzlich, völlig überraschend als Erster die Initiative ergriff, eine charakteristische, elegante, unwiderstehliche Handbewegung machte und in Sekundenschnelle – ohne auch nur ein schnödes Wort mit ihr gewechselt zu haben - mit einer sehr hübschen Frau am Zimmer verschwunden war. Ein Mann, der weiß was er will, dachten sich alle Anwesenden bewundernd, der Beste, den es heute zu sehen gibt, raunte das Auditorium. Lorena hieß seine bezaubernde Wahl, eine (in der Bar) etwas schüchterne Blondine in schönem blauen Kleid, mit einer sympathischen Ausstrahlung und erahnbarem geilem Körper, gerade eine Woche im Babylon arbeitend. Sie soll am Zimmer eine tolle Leistung bieten.......


Der Admiral wollte sich etwas besonderes gönnen, um nicht vollends Schiffbruch zu erleiden und buchte zwei Schwestern, blond und konträr.....und ward nicht mehr gesehen.......ich hoffe, er hat seinen Steuerknüppel fest im Blick gehalten.....


So von meinen compañeros alleingelassen, unterhielt ich mich zunächst mit der dunkelhäutigen Dame aus Wien.....diese aber so was von unterkühlt, die Temperatur im Raum sank augenblickblich um einige Einheiten.....dass ich es sein ließ.....als plötzlich eine dem Admiral schon aufgefallene und ins Auge gefasste, aber plötzlich entschwundene Dame mit einem neckischen seitlichen Zopf und einem sehr schönen dunkelblauen Kleid mit einem raffinierten Dekolleté aus gekreuzten Stoffbahnen vor mir stand! DIE Apparition des Abends! Ich war hin und weg ! So ein schönes Gesicht, so schöne Beine, so verspielte Schuhe, so ein Lächeln und so eine tolle Art! Sie erwies sich sogleich völlig unkompliziert.......Im sogleich angeregten Gespräch in gutem Englisch stellte sich heraus, dass sie die Freundin der erwähnten Lorena ist und ebenfalls erst eine Woche in unserem geliebten Glamourtempel werkelt........

Eva, 27, Rumänien, 1,67, brünett, Naturbrüste, schöne Figur, sehr erotische Beine und Füsse!!, non-smokerin, war ohne Zweifel eine der aufregendsten und attraktivsten Frauen an diesem Abend, der optisch doch einiges zu bieten hatte . Die Performance mit ihr war übrigens mit das Beste, was ich in all den Jahren im BAB bekommen habe.....sensationelles Französisch, so "sloppy" und „deep“ dass im fast wahrsten Sinne des Wortes die Spucke wegbleibt....tolles Küssen, intensiv und innig...und bei der folgenden Gymnastik bin ich fast schon weggeschwommen vor Schwitzen......ganz große Klasse, bin nach 2 Stunden mit weichen Knien aus dem Lift gestiegen, obwohl wir doch nur im 1. Stock waren......eine sensationelle Performance mit einem sympathischen Mädel.....Die Natürlichkeit, mit der sie sich hingibt (ja, hier passt das altmodische Vokabel.....) hat selbst mich als "alten Hasen" völlig geflasht und das berühmte post-coitale Babylongrinsen hab ich heute noch......Hoffen wir, dass Eva dem Babylon erhalten bleibt. Ihre Natürlichkeit, ihre sexy und elegante Ausstrahlung, die den Glamourzeiger deutlich ausschlagen läßt, gepaart mit einem Top-Service ist ein absoluter Gewinn für das Haus......


Für Eva packe ich selbstverständlich ein Zitat des Großmeisters „His Bobness“ Dylan aus, welches ich von Zeit zu Zeit nach besonders bemerkenswerten Erlebnissen platziere....und selten hat es so zugetroffen wir auf Eva.......

Zitat:
Well, anybody can be just like me, obviously
But then, now again, not too many can be like you, fortunately




Zum Gastroservice und zur Küche gibt es diesmal nicht viel zu sagen, außer dass Bianca mit ihrer Fröhlichkeit etwas fehlt und ich von der Küchenbrigade, die grillte, nur eine Vorspeise genießen durfte......als ich retour kam, war die Küche schon zu........ Die Benutzung des Gartens ist aber immer ein Genuss.....schon allein deshalb lohnt sich zur Zeit ein Besuch des Berges......


Fazit: ein heißer, toller Abend mit einem tollen Mädel.......ohne die Immensen......aber mit Mitstreitern, deren kleine Schwächen gepaart mit meinen vielen Unzulänglichkeiten den Abend erst zum bemerkenswerten Event machten....... Eigentlich sollte ich jetzt erst recht aufhören......auch dieses Erlebnis wird schwer zu toppen sein.....aber jetzt geht es erst richtig los.....habe ich das Gefühl, nach meinen letzten Erlebnissen......es lebe Sisyphos.......oder wie es einer der Großen ausdrücken würde: let´s go perlentauchen.......

PS: Zeit wird´s, dass unser Saloon, unsere Zigarrenlounge hier im Forum wieder mal einen Betriebsausflug macht.......auf dass das Babylon in seinen Grundfesten erschüttert werde, für einen Abend.......
Antwort erstellen         
Alt  16.06.2015, 12:13   # 236
Frei wie ein Fisch
Quo vadis homo erectus
 
Benutzerbild von Frei wie ein Fisch
 
Mitglied seit 23. January 2003

Beiträge: 491


Frei wie ein Fisch ist offline
Babylonischer Treff

Hallo miteinander!

Nach langer Abwesendheit auf zu einem glamarösen Treffen mit Frend danner und derwisch. Über alle
möglichen Verhältnisse ist vorab genung erwähnt, erzählt, konspiriert und erforscht worden. Also halte ich
mich hierzu raus.

Nach längerer Suche und Beobachtung viel mein Auge auf Emma.

Bereits reichlich erwähnnt, will ich mich kurz halten. Einfach eine tolle Frau.

Gute Unterhaltung, nette Vorbereitung, eleganter Schwung die Treppe hinauf, niveauvolles entkleiden, kleine
Wascheinlage und dann Matratzentest - oben, unten, seitlich... alles dabei. Der Rest bleibt eurer Fantasie
überlassen.

Tja, das Babylon, immer noch eine Empfehlung wert...
__________________
So long,
FWEF

Ich lieb eine Blume, doch weiß ich nicht welche; Das macht mir Schmerz. Ich schau in alle Blumenkelche, Und such ein Herz
Es duften die Blumen im Abendscheine, Die Nachtigall schlägt. Ich such ein Herz, so schön wie das meine, So schön bewegt.
Die Nachtigall schlägt, und ich verstehe Den süßen Gesang; Uns beiden ist so bang und wehe,
So weh und bang.
Heinrich Heine (1797-1856)
Antwort erstellen         
Alt  15.06.2015, 19:27   # 235
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.993


danner ist offline
From dusk till dawn oder: die Tragik der Sentimentalität

Manche Besuche auf dem Walserberg sind wie Salzburger Nockerln.....kurvig, luftig, süss, ein Gaumenkitzler per excellence.......aber schnell vorbei und man hat sie bald wieder vergessen oder sie vermischen sich mit anderen ähnlichen Ereignissen zu einer wohligen Melange, Lust machend auf neue......Nockerln........ Manche, ganz seltene Besuche sind wie ein exzellenter Rotwein, sagen wir ein 2010er Barolo oder wie der Genuss einer sagenhaften Zigarre, wie eine Partagas Serie du Connaisseur No. 2, würzig, erdig, komplex, mit immer wieder überraschenden Geschmacksexplosionen und – texturen..........ein Erlebnis, das anhaltenden Genuss gewährt......und lange nachhallt......das ist so besonders wie einen warmen Sommerregen erleben zur dürfen oder einen blutroten Sonnenaufgang nach einer durchzechten Nacht.....

Als ich mich an einem am späten Nachmittag voriger Woche während eines warmen Sommerregens zum Babylon Salzburg aufmachte, hatte ich keine Ahnung, dass ich erst am nächsten Morgen - einen wunderschönen Sonnenaufgang genießend – mich heimwärts aufmachen würde......

Die geneigten Stammleser dieser Kolumne werden den nächsten Satz bereits erahnen und gelangweilt die Augen verdrehen ......der große derwisch hatte gerufen......ein MUSS für mich, der ich immer weiterbildungsbereit bin und noch einen Mitstreiter.......


Nachdem wir freudig von Margareta begrüßt worden waren, machten wir uns sofort auf die Suche nach einer Menschentraube, in deren Mittelpunkt der Immense selbstverständlich aufzufinden war.......aber es war keine solche zu erspähen, nein......derwisch saß allein auf weiter Flur, mir deucht, sogar etwas desorientiert und pflegte sein offensichtlich kleines Unwohlsein..........möglicherweise ist sogar er überfordert vom Erwartungsdruck.........An großer Konkurrenz männlicher Kollegen konnte es nicht liegen, da die Bar und der nunmehr umdekorierte Speisesaal (der große Tisch ist weg, es ist dort jetzt ein kleinerer solcher, quasi eine intimere Sitzgelegenheit.....).........oftmals an diesem Abend wie leergefegt waren.....offenbar hat die Aktion des Pascha, die in diesem Forum schon beschrieben wurde, einige neugierige Kunden abgehalten......

Während der marode Großartige sein Schicksal beklagte, widmete ich mich ausgiebig den line-up, welches durchaus nicht schlecht war, mit einigen neuen Grazien: eine farbige Dame, jung, sehr hübsches Gesicht, aus dem Casa Bianca kommend, ein große, sehr schlanke interessante dunkelhaarige Französin, 2 Tage im BAB.....und für mich neu ein orientalisch aussehendes Mädchen im sexy Lederrock.....die sich bei Nachfrage als Ungarin entpuppte.....4 Monate im BAB, hat begonnen mit einer ebenso interessanten Blondine, die mir mehrmals auffiel, als ich durch das Haus changierte und von der noch die Rede sein wird . Ansonsten die usual suspects.......Ellena plus Schwester, Roxana (sehr hübsch aussehend....), Jasmin (wie immer hochattraktiv, sehr sportlich....), Pia, Adriana, die blonde Lettin Irina, Rita (diesmal ohne Schwester, soweit ich sah....), und natürlich das Emmerl, für das sich mein Mitstreiter erwärmen konnte und die durchaus gut gebuchte Veronika.....

Die Küchenbrigade hatte wieder ein wenig innovativ gewerkt, es gab zwar das übliche Fischerl, aber auch ein Backhenderl und eine köstlich aussehende Nachspeise.....

In der Bedienung ist der wuselige Mischa immer eine sichere Bank , sympathisch, tüchtig unaufdringlich, während der Sonnenschein Bianca zur Zeit leider in Klagenfurt werkelt, sodaß Annette als ihr Ersatz eine gute Figur machte....ansonsten ist noch Andrea im Service, mit der ich persönlich aber nicht so viel anfangen kann........und es manchmal auch zu längeren Wartezeiten auf Getränke kam.....eigentlich untypisch für das BAB-Gastroservice.....

Mit einer Suppe gestärkt, lief der derwisch – trotzdem er leicht angeschlagen war – doch noch zu großer Form auf, indem er die großgewachsene Französin an unseren Tisch lockte....und uns eine Lektion in Gesprächsführung, Charme und Effizienz erteilte.......lehrreich, beeindruckend, faszinierend..... wir saßen mit offenem Mund dabei.........nur sein Ansinnen, die Haare schon am Tisch zu öffnen, wurde neckisch abgelehnt......so musste er geradezu aufs Zimmer, was anscheinend auch sehr befriedigend verlief. Die wirklich Großen sind eben auch, wenn sie auf 50 % der Touren laufen.......unerreichbar.........

Unschlüssig wie immer , vertändelte ich die nächste Stunde.....,,,überlegte meine Optionen.......schlürfte ein paar Drinks und war ganz in Gedanken versunken, als der derwisch völlig erquickt vom Zimmer retourkam und sofort das Geschehen an sich riss......und die von mir in die engere Wahl gezogene schon erwähnte blonde Dame im rosa Kleidchen ansprach und mit seinem unvergleichlichen Charme becircte und nebenbei die Bemerkung fallenließ, dass sein Begleiter an ihr interessiert sei........

Daraufhin verabschiedete sich der Große.......sein Tagwerk war getan und ich konnte mich der interessanten Dame intensiver widmen.......nicht nur in der Bar, wir setzten uns in den Garten, wo es durchaus noch zum aushalten war......und leicht melancholisch, nach dem abendlichen Sommerregen. Im Garten kamen wir uns nahe, ich war sehr angetan von ihrer Eloquenz, ihrer lustigen und unkomplizierten Art und erfuhr auch einige Details : ich hatte es zu tun mit: Nina, russisch-rumänisches blondes Luder (originalhaafarbe: braun), 1,76 cm, schöne Oberweite, gar nicht skinny, eher beeindruckend kurvig......mit einem schönen, offenen Gesicht.....

Als wir um ca. 23 Uhr den Garten verlassen wollten, war natürlich die Tür zugefallen....und da sie sich von außen ja nicht öffnen läßt.....mußten wir zu unserer Erheiterung ein wenig warten......bis wir erlöst wurden......ein mir sehr bekannt vorkommender Mann brauchte ca. 5 Minuten bis er die Türe nicht aufbrachte.....erst eine Dame brachte dies zustande.......kopfschüttelnd ging sie weiter.......und der Kollege Schrammel offenbar wieder an eine Geheimobservation.....wahrscheinlich hat er den Kaschperl gesucht.....


Über die Zimmerperformance mit Nina zu schreiben, fällt mir einigermaßen schwer. Und dies, obwohl ich mit ihr wohl meinen Babylonrekord gebrochen habe und weit über 5 Stunden am Zimmer blieb, wobei mir das degressive Abrechnungsmodell des Babylon natürlich entgegenkam......... Die Faszination dieser Frau für mich kann man eigentlich nicht beschreiben, wir haben uns einfach optimal verstanden.....und ihr Einstieg.....“tell me all your fantasies.....i´ll fulfill them ....“....war schon grandios.........aber so was hat man von Anderen auch schon gehört. Auch ihre „technischen“ Fähigkeiten – grandioses, spielerisches, forderndes Küssen , eine Französischorgie , variantenreich, tief und sloppy, den Einsatz ihres – sehr hübschen, sehr kurvigen Körpers , das Interesse und die Neigung auch zu bizarren Praktiken.........war schon im absoluten Topbereich, selbst für Babylonperformerinnen..........aber nachträglich betrachtet habe ich sowas auch schon in 2 Stunden bis zu absoluten, erschöpfenden Befriedigung genießen dürfen, zB bei Daniela (ret.), oder Gabi (1, ret.)........

Nein, es ist etwas dazugekommen....was man ganz selten hat... (auch wenn die Grundnorm des Ganzen natürlich ein Dienstleistungsvertrag ist......),...ein besonderes Band.....temporär......wo man sich irgendwie auf vielen Ebenen „blind“ versteht.....in seinen Verrücktheiten......seinen exzessiven Abgründen.......seinen bizarren Vorlieben...wo etwas schwingt......und beim Treffen der Saiten kurzfristig ein schöner Klang entsteht der nachhallt, im Kopf.....in der Seele....und im Schwanz....und dann(er) verfliegt die Zeit, leeren sich Zigarettenschachteln zu Hauf , werden –zigmal Getränke nachgeordert......(...auch Mineralwasser.....), die jeweilige Lieblingsmusik vorgespielt , gelacht, geleckt (auch die Schuhe...), gefickt, gespielt, gestreichelt, zart berührt, deepthroat genossen, noch mehr gespielt uswusw..........und plötzlich ist es in der Früh.......


Schee wars, ich erinnere mich auch noch heute genau so gerne daran........Ich denke, insbesondere der Kollege und Freund Lindbergh........würde das sehr gut verstehen.......aber dieser Literat unter den Lusthausschreibern hatte als Motto ja die ewig gültige Weisheit: die Tragik der Sentimentalität ist schleichende Versiegen jeglicher Hoffnung, ihr jemals entrinnen zu können.............Ein ähnliches Date hatte ich in letzter Zeit nur mit Angelina im Casa Bianca Hallein, wenn auch um eine Spur....äh...solider......


Geradezu spaßig wird die Reflexion des Dates mit der Erkenntnis, dass ich Nina - wie ich glaube - schon mal getroffen habe....unter anderen Auspizien, weniger guten........ Ich schrieb am 2.3.2015:

Zitat:
Ich lehnte unentschlossen an der Bar, unterhielt mich mit einem sympathischen mir bisher unbekannten Teifi aus einem westlichen Nachbarbundesland , als mir eine Frau auffiel, die mir bis dato entgangen war und welche sicherlich noch nicht lange im BAB tätig ist..... eine große, üppige Blonde mit überzeugenden „Argumenten“ , in gewisser Weise eine Erscheinung, eloquent, witzig..wir schäkerten ein wenig, ich stellte fest....“nicht gerade mein übliches Beuteschema“...... ..aber ein „Dreier“ mit Rubi, quasi, das optische Gegenstück........war schon fix in meiner Planung verankert.. ....endlich könnte ich Sonny oder dem Hochstapler Felix Krull Paroli bieten.... ...allerdings so schnell konnte ich gar nicht schauen, war die Dame nach einem ebenso kurzen Gespräch mit meinem sympathischen Barflynachbarn entschwunden....mit den denkwürdigen Worten „I´ve to work now“........und wandte sich den nächsten (männlichen) Gästen zu....während wir staunend die Staubwolke betrachteten , die sie hinterlassen hatte.. ....nach ca. 3 Minuten Gespräch pro Mann und Nase.......Ergebnisorientierung in ihrer krassesten Ausformung, wie noch selten im BAB erlebt, quasi das fleischgewordene „Gemmazimma“ bzw „Gemmafickn“.... ..das man eher auf der anderen Autobahnseite am Walserberg vermuten würde.........die Illusion, der ästhetisch schöne Schein, der das BAB ausmacht, bekam in Sekundenschnelle Risse, die babyloneigene, spezielle, zeitlose Dekadenz der Verfügbarkeit mit Anlauf wurde in diesem Moment eingedampft.“



Ja, so kann´s gehen, wie heißt es so schön: man trifft sich immer zweimal im Leben......

PS: Evelyn wird wohl nicht mehr kommen, auch Anna und Alicia habe ich nicht mehr gesehen. The times they are a-changin'.....
Antwort erstellen         
Alt  23.05.2015, 18:38   # 234
derwisch
liebt das Besondere
 
Benutzerbild von derwisch
 
Mitglied seit 29. January 2003

Beiträge: 769


derwisch ist offline
Achterbahn und das ganz alleine

Die Grandiosen hatten alle wichtigere Dinge im Kopf, als sich immens anzustrengen. Somit wurde mir immensen Ärger erspart und konnte für einmal keine immense Prügel kriegen.

So konnte ich für einmal zeigen, was ich so gelernt habe. Keine Konkurrenz und niemand stiehlt mir die Show - was für ein Gefühl! So richtig genussvoll eine dicke Davidoff-Zigarre rauchen, feinen Champagner schlürfen und genussvoll den Hasen zuzuschauen, während sie sich um mich drehen.

Irgendwo hörte ich noch: ficke nicht alle Ich: sicherlich nicht und war ja schon lange nicht mehr da --- Antwort: eben deshalb!

Nach der Schifffahrt endlich da, vorbei an der Reception...huiii ein neuer Hase... endlos lange Beine, eine Figur..... ich war begeistert. Vorbei an den Bildern der wichtigen Leute.... so ähnlich sahen die Ahnengalerien aus.... etwas verstaubt, aber okay. Hey da fehlte ein Bild.... ganz in der Mitte. Jemand flüsterte mir zu: der kommt nie mehr! Ich strahlte: dann kommt hier vielleicht ein neuer Kopf hin?

An der ersten Bar sassen trotz Uhrzeit keine Damen....mmmh... dann hinein in den Sündenpfuhl:
Was für ein Schock!!
Eigentlich einige Damen hier und nicht viele Konkurrenten oder wie die Grandiosen meinen: reines Statistenvolk ….. aber was für ein line-up! Für die einen wahrscheinlich „nicht schlecht“..
aber für mich: eindeutig 2. Wahl. Okay 2-3 bessere Perlen war da wie Antonia mit schmalen Rock und oben nur einen BH (wie letztes Mal, scheint wohl einen kleinen Kleiderschrank zu haben) trotz schönem Gesicht irgendwie nichts für mich, da sie einfach jeden küsst, der bei drei nicht auf dem Baume ist!
Dann noch ein Blondchen – nenne sie mal Turbo- und eine Brunette – für mich the beauty. Beide natürlich bereits beschäftigt. Und was sonst noch...... ?????

Keine Jasmin - the Body. Böse Zungen behaupten, sie hätte einen liebeskranken Gentleman gehabt. Der war süchtig nach ihr,so verfallen, dass einfach alles vergass. Nun sei sie am Bauen eines Hauses in Constantia. Vielleicht fehlen noch die letzten kleine Gegenstände wie Marmorbad..... und taucht mal wieder auf....
wer weiss das schon.....

Okay im Verlauf des Abends kam dann noch die eine oder andere hinzu. Dennoch: irgendwie schwach,
da muss man nicht nur Perlen suchen sondern nach Perlen tauchen!
Für die anderen Männer war die Situation und Auswahl aber ausreichend oder gut und somit war schon ein munteres gehen und kommen. Was würden nur die Grandiosen in so einer Situation machen....

Die Blonde hatte an diesem Abend wirklich den Turbo drin, denn schnell baggerte und flirtete sie mit meinem freundlichen und gesprächigen Nachbar. Das kann sie hervorragend und setzt ihre Hände und Beine dosiert und gekonnt ein. Ein Genuss! Mein Nachbar kannte sie noch nicht und hielt in für die bessere und einfachere Mahlzeit. Er musste mal für kleine Jungs und sofort war ihr Interesse bei mir...
Ich war begeistert und sagte ihr mit strahlendem Lächeln: i'm never number two! Ihr Lächeln gefror und sie war wirklich sprachlos, ringte um Fasung und ich..... war Geschichte!

Dann sah ich die Neue….. mit so schönen schlanken Beinen, knackigem Arsch -- eine Figur!! Aber mein Nachbar meinte: der Kopf geht so….. ich grübelte und grübelte... soll ich oder nicht doch lieber essen gehen? Nein es ergaben sich noch 2 andere Möglichkeiten... aber irgendwie hatte ich mir den Hasen und den Abend anders vorgestellt!

Bemerkte nochmals diese geilen Beine....Julia und mit 21 Jahren sehr jung. Sie freute sich über mein Interesse und wurde munterer, ja sagte sogar einen flotten Spruch….. ich schmolz dahin. Mein Bauchgefühl war irgendwie nicht erreichbar, dafür meine Augen…. meine Neugier…. mein Hunger..

Oben: was soll ich danach sagen? Irgendwie fühlte ich mich zurückversetzt, als ich 17 oder 18 war…..
nur mein Anforderungsprofil war halt nicht mehr so jung. Gute Figur, lieb ist sie, süß und niedlich, nicht unbedingt scheu, aber doch recht zurückhaltend –obwohl sie schon den einen oder anderen Club kennengelernt hatte. So richtig für den GFS . Das Blasen war so gefühlvoll und sanft, das man fast nichts davon spürte. Sonny wäre dahingeschmolzen und Danner wäre der Gentleman gewesen, der galant über solche Unwichtigkeiten hinwegsieht. Sind halt nicht umsonst die Grandiosen!! Die machen einfach alles zu Gold oder noch besser: sehen alles für Gold an! Mir fehlte das Feuer, die Leidenschaft, die Hingabe....

Irgendwie hat Julia es anscheinend noch nie erlebt, dass ein Mann nach dem Duschen zurück aufs Bettchen möchte. Somit war sie bereits mit Leidenschaft beim putzen und die Lacken lagen am Boden. Klare Ansage so fand ich! Eigentlich hätte ich noch etwas Zeit bzw. für die kurze Zeit wäre es eigentlich schon zu spät! Okay nach dieser Ansage schlüpfte ich hurtig in meine sieben Sachen, nahm den Schlüssel und servus…
Julia meinte, warte noch etwas und ich cool: nein putzen kannst alleine! Wie charmant ich war!!
Julia realsierte, was gerade ablief und ihr war das ganze peinlich bzw. sie entschuldigte sich. Sie hätte nicht gedacht, dass ich noch bleiben will....
wie soll sie dies wissen, wenn es so viele galante Gentlemen gibt..

Einfach süss...... kann da jemand wirklich böse sein??
Die Dame an der Reception meinte noch: warum ich disen Hasen wählte..... hääh wollte doch einmal wie die Grandiosen sein.... ich schaffe dies wohl nie!!!
Wenigstens war es ein billiger Quickie....

Dann in den Essraum und hier war Bianca einfach die Perle. sie kuschelte sich an mich, liess mich ihren harten Bauch fühlen, ihren Knackarsch…… so ein Miststück! Sie strahlte --- wie heisst es so schön: nur schauen, nicht anfassen darf das Personal...…..

Endlich mal ein saisonales Essen: Carpaccio und danach ein Steak…… ja mit einer frischen Spargel dabei!!
Was für ein Gedicht…. und als liebevolles Dankeschön, schaute noch ganz kurz die Julia vorbei….. musste wohl, aber verließ mich recht schnell…… ich konnte dies einfach nicht verstehen!! So eine Frechheit, da haben es die Grandiosen einfach besser!! Die werden wie die Motten umschwirrt und die besten werden denen unaufgefordert vorgeführt. Woran das wohl liegen mag?

Sogar eine neue Swatch-Uhr habe ich heute gekauft. Die soll der absolute Megatrend sein, voll in…… aber hier: kein Schwein war an dieser interessiert. Ich kapiere es einfach nicht…
Soll so der Abend enden.. nein! Bianca war sofort zur Stelle....sprach kurz mit ihr und sie ging meinen Auftrag ausführen. Geht doch!!

Dann kam sie: Emma -- strahlend aber etwas vorsichtig. Klar sie war überrascht, denn bisher hatte ich noch nie mit ihr wirklich lange geredet..... aber sie freute sich!! Normalerweise ist sie eher ruhiger, aber bei mir taute sie schnell auf und wurde offener, inniger, frecher...... ich war zufrieden. Geht doch!!

Sogar die Reception-Frau war dieses Mal zufrieden und hoch ging es. Ja es ging wirklich hoch im Zimmer zu. Emma war gut drauf und drunter.... sie stellte mit dem Klein-Derwisch schöne Dinge an.... mit Hingabe und Genuss..... er spürte sogar sehr viel, obwohl er meistens im Dunklen lag.... feucht und heiss und es rumpelte, dass er mehr als einmal kotzen musste. Aber wir beide trugen es mit Fassung.
Emma genoss meine Küsse und Streicheleinheiten. Hat da nicht einer behauptet, dass sie nach Geld betteln sollte???? Ja sie bettelte und bettelte: bitte nicht aufhören, ja fester, hier noch.. bitte mehr....
die Geräuschkulisse nahm hörbar zu und ihre Zuckungen auch..... Sie war nur noch glücklich.
Wie schön es ist, glückliche Frauen im Bettchen zu haben...... ich bekam es deutlich zu spüren und der
folgende Rausch trug mich zu den Sternen....

So ist es also bei den Grandiosen..... Ich war glücklich und wie heisst es doch:
Ende gut --- alles gut......... Babylon ich komme doch wieder
Ob alleine oder mit den Grandiosen..... warum nicht... vielleicht komme ich ja auch in die Ahnengalerie

Antwort erstellen         
Alt  20.04.2015, 19:27   # 233
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.993


danner ist offline
„super tuesday“, wankende Gestalten und eine „ZFV“

Nach einer 1 ½ monatigen Phase konsequentester Askese sollte es endlich wieder soweit sein. Ein Besuch am Walserberg war angesagt, tiefenentspannt und doch in irgendwie fiebriger Erwartung . Würde mich Neues, Aufregendes erwarten oder gepflegte Langeweile, Ödnis gar. Um schon a priori etwas Pep in diese Sache zu bringen, habe ich einen für mich ungewöhnlichen Termin ausgewählt......ein Dienstag sollte es sein, weit weg von meinem vertrauten Abonnement am Ende der Woche, mit hoffentlich spannenden Ein- und Aussichten........ Mein travel companion an diesem Abend war der Club-Bub, unser unkomplizierter Jungspund, immer busy, immer auf der Jagd.......und ein Garant für erfolgreiche Abende, kraft seiner unvergleichlich relaxten Ausstrahlung. Natürlich hatte ich auch beim großen derwisch angefragt, aber der Gigant war anderweitig beschäftigt.......die wahrhaft Immensen werden halt überall gebraucht......

Wie vom Buben bereits beschrieben, waren die Auspizien schon von Anfang an erfolgversprechend........der Hortus Babylonensis war zumindest anfangs betret- und nutzbar......herrlich, so ein Beginn unter freiem Himmel bei angeregten Gesprächen und hervorragenden Espressi........bedient wurden wir unter anderem von einer ganz neuen Dame (erst Stunden im BAB, ihren Namen wusste selbst das Gastropersonal noch nicht.....) aus Germanien, brünett, jung, höhensonnengebräunt knusprig ausschauend.........

Wieder in der wohligen Wärme des Speisesaals wurden wir natürlich bestens und aufmerksam versorgt, was auch der Tatsache geschuldet war, dass außer uns keine große Menge an Gästen anwesend war......was den ganzen Abend so blieb und zur entspannten Atmosphäre beitrug.......man musste nie Angst haben, dass die jeweilige Auserwählte blitzartig verschwinden würde.....Die Küchencrew hatte sich wirklich wieder Mühe gegeben, u.a. Tafelspitz zubereitet, und auch der vom Buben erwähnte Babylon Salat hat durchaus das Zeuch zum Klassiker... ....exzellent und schon eigentlich ausreichend.......

Um der Chronistenpflicht genüge zu, sollte selbstverständlich auf das line-up eingegangen sein........nun ja, es war nicht schlecht . Kein Vergleich mit früheren, lang vergangenen Zeiten, aber – hic rhodus, hic salta – durchaus ansprechend. Neben einigen altbekannten Damen durchaus wieder neue Gesichter und einige gerade noch neu Gewesene nun schon fast „alte Hasen“, nicht dem Aussehen, aber der routinierten Lässigkeit nach......als Beispiel sollen dafür die Schwestern Rita und Patrizia dienen, aber auch Antonia schaute sensationell aus...... Sooo viele Damen waren nicht anwesend, aber die Anzahl war trotzdem das X-fache der – wie gesagt - eher spärlich anwesenden Herren.......man konnte sich also entspannt zurücklehnen und den Scannerblick schweifen lassen, was der Club-Bub alsbaldigst tat und sich mit einer reizenden (neuen??) Dame zurückzog......


Es wäre (im strengsten Konjunktiv zu lesen!!) also alles optimal gewesen, wenn, ja wenn ich nicht eine.....äh......seltsame Gestalt unter den wenigen Gästen erspäht hätte, die mir irgendwie bekannt vorkam, ja, ich hatte sie beim letzten Male herumwanken gesehen . Ein obskurer Kerl, mit geradezu operettenhafter Kleidung, aus seiner Sicht modischem (in Wirklichkeit groteskem) Bart, völlig desorientiert und mitleiderregend, sodass ich sogar - horribile dictu - ein paar Worte mit ihm wechselte , bis er schließlich mit zwei Damen untergehakt verschwand. Zwei Damen deshalb, weil er es mit einer allein als Stütze kaum zur Rezeption, geschweige denn aufs Zimmer geschafft hätte.....

Ich brauchte einige Zeit, um mich von diesem Schock zu erholen, aber die Zeit wurde mir für die nächsten Stunden aufs angenehmste durch eine angenehme (nicht nur...) Gesprächspartnerin, die ca. 3 Wochen im BAB arbeitet, versüßt......Ella (neu), die Original-Ella aus ex Jugoslawien habe ich zuletzt im BAB Klagenfurt gesichtet, vor ca. 2. Jahren.....), 33 Jahre, Slowakei, blonde Locken, ca. 1,66 groß , nettes Gesicht, Solariumbräune, schöne High Heels, gute Figur, sehr ansprechend präsentiert in einem stilvollen Kleid, passabel gemachte Brüste, wunderbar glatte Haut . Ella spricht gutes Deutsch und hat schon in vergleichbaren Clubs gearbeitet, was allerdings keineswegs in ihre Darbietung in dem Sinne einfließt, dass sie Routine und Abgebrühtheit versprühen würde. Nein, im Gegenteil , sie kann man am Besten mit der (von manchen zu Unrecht arg gescholtenen) Berufsbezeichnung, die ein mittlerweile schon virtuell verblichener Leninist erfand, charakterisieren: am Zimmer ist Ella die perfekte Zärtlicheitsfachverkäuferin, lieb, lustig, mit Emphase und Engagement bei der Sache, tolle tiefgehende Französischkenntnisse , voller Körpereinsatz , zärtliches Küssen.....rundum ein exzellenter Service, mit der kleinen Einschränkung, dass ich ihre Fähigkeiten am Barren und am Reck nicht so ausgiebig getestet habe wie der Club-Bub die Geräteturnkunstfertigkeiten seiner Bell(issim)a...........aber der ist ja auch ein Bübchen, zart in der Gestalt und obendrein experimentierfreudiger als unsereiner......

Fazit: wieder ein rundum gelungener Abend, ein super tuesday, trotz der Abwesenheit der Immensen.......so konnten wir den Platz auf unserem bescheidenen Niveau bespielen.....in diesem Sinne sehr erfolgreich.......und wenn ich richtig gezählt habe.....habe ich jetzt 3 x hintereinander ein neue Dame genießen können......was ja durchaus für das Bemühen spricht, dem Kunden Abwechslung zu bieten......und auch im Gastrobereich scheint dies das Motto zu sein.....weiter so......dann steht einem heißen Sommer nyx mehr im Wege........



PS: meine Gespielin vom letzten Besuch....Barbara.....scheint schon wieder Geschichte...zumindest hatte niemand vom Service bzw Rezeption ihren Namen parat....schade.......vielleicht dachte sie auch nur, da könnte nyx Besseres nachkommen....... Im Übrigen habe ich auch Evelyn, Theodora=Jenny, Veronika und Jasmin diesmal (und schon länger) nicht (mehr)....erspäht.......
Antwort erstellen         
Alt  20.04.2015, 12:28   # 232
Admiral Fonzi
 
Benutzerbild von Admiral Fonzi
 
Mitglied seit 4. November 2014

Beiträge: 20


Admiral Fonzi ist offline
Auf dem Trockenen zu sein, fällt ja immer schwerer. Vor allem wenn man Admiral zur See ist. Das tut zwar hier wenig bis gar nichts zur Sache aber ich will es nur geklärt wissen. Bevor wieder einer sagt, er hätte es nicht gewusst. Und gewusst habe ich es ja vorher! Da kann daherreden wer will. Ich habe es vorher gewusst! Er ist wieder da! Er! Der Unterschied!

Er war abhanden gekommen. Wann genau weiß niemand. Es muss irgendwann vor 3 oder 4 Jahren passiert sein. Als ich noch im Indischen Ozean kreuzte. Von einer Palmeninsel zur nächsten. Noch bevor der Admiralsbart mein zartes Antlitz schmückte. Lange her also.

Jetzt ist er wieder da, der Unterschied! Das Babylon ist wieder ein Unterschied. Besser als das andere. Viel besser. Und daher ist darüber zu schreiben. Das Bübchen unter mir hat ja schon was abgelassen. Jawohl, ich sah ihn vor und nach seinem Wirken. Gleichermaßen entspannt. Pragmatisch souverän. Einer flüsterte mir ungefragt zu: „der Beste, den es heute zu sehen gibt!“ Weil die zwei anderen fehlen!“ Und ehrfurchtsvoll blickte mein Gegenüber zu Boden, als ob er in Demut erstarrte. „Die zwei anderen?“ fragte ich forsch. „Ja Herr Admiral, die beiden Größten hier. Die unüberbietbaren Zwei! Das Unglaublichste, was das Babylon je an Größtem hervorgebracht hat. Der immense, universelle Eyeslover und der unvergleichliche, maximal sagenumwobene Derwisch! Beide leider nicht anwesend! Obwohl sehr wohl angekündigt.“

Und schon wandte sich mein Einflüsterer, der sich mit dem Namen „Danner“ zu erkennen gab, wieder den Damen zu, die erstaunlicherweise zahlreich erschienen waren. Wohl ob der Ankündigung des Höhepunktes des Jahres, der nun, aufgrund der Abwesenheit der großen Zwei, ein wenig für die anderen übrig ließ, die sich in das Etablissement verlaufen hatten.

Der Unterschied liegt in den Details! Zum Beispiel in jenen von Ina und Adriana. Zwei, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Mit leichten Vorteilen im Aussehen für Adriana und leichten Vorteilen in der Ausstrahlung bei Ina. Adriana, die jünger aussieht, als sie in Wirklichkeit ist. Deren Augen viel versprechen und deren Cleverness in der Konversation hervorzuheben ist. Zumal für jemanden, der es gewöhnt ist, Befehle zu erteilen. So befahl ich den beiden, mich in meine Kajüte zu begleiten.
Der Unterschied liegt in der Auffassung! Des Jobs. In der Leidenschaft, in der er ausgeführt wird. Und die beiden legten einige Leidenschaft zu Tage. Als sie sich gemeinsam entkleideten. Sich zunächst ausführlich um sich kümmerten um den Admiral in der langsamen Folge ebenso zu entkleiden und in die Dusche zu eskortieren.

Solcherart erfrischt, vollzogen die Damen einen gelinde gesagt nahezu perfekten Dreier. Einen, der den Unterschied ausmacht, in der Beurteilung anderer Erlebnisse an anderen Stätten. Einer, der seinesgleichen sucht, auch im Walser Berghaus. Man mag es betrachten wie man will. Die beiden sind für ein solches Erlebnis wie geschaffen. Körperlich wie in der Ausgestaltung der Phantasien, um deren Erfüllung sie fast ohne jeglichen Hinweis bemüht sind. Zwei Damen, die sich treiben lassen in der Zeit, in der man sie zusammen führt. Sex auf allerhöchstem Niveau.

Man mag nur mit Mühe begreifen, wie solche Erlebnisse von den allergrößten Zwei noch übertroffen werden können. Es soll wohl so sein. Regelmäßig. Man darf sie darum beneiden.

Admiral auf Brücke!

Ahoi
Antwort erstellen         
Alt  19.04.2015, 16:32   # 231
Club-Bub
 
Benutzerbild von Club-Bub
 
Mitglied seit 12. December 2004

Beiträge: 41


Club-Bub ist offline
Ich hatte mich mit dem geschätzten Kollegen danner zuerst schon in der Innenstadt auf einen Kaffee getroffen. Danach erklommen wir gemeinsam den Berg.

Die ausführliche Beschreibung der vorgefundenen Bedingungen überlasse ich ihm (er kann das viel besser!) und möchte diese daher nur kurz, in dieser Einleitung, erwähnen.
Gegenüber meinem letzten Besuch sind viele neue Mädchen dazugekommen, einige davon äußerst interessant.
Die zuletzt schon mehrfach erwähnte neue Flexibilität der Küche (nicht immer nur Steak oder Fisch) hält weiter an und fand ihren Höhepunkt, zumindest für mich, im neu angebotenen Babylonsalat. Ganz ausgezeichnet.

Jetzt aber zum Wesentlichen:
Eines dieses oben erwähnten Mädchen nennt sich Bella und kommt aus Ungarn. 21 Jahre jung, ein Girlie aus dem Bilderbuch.
Wie eigentlich erhofft oder auch erwartet schaut sie aber nur aus wie ein Engel..........und fickt dafür wie der Teufel.
Ein Vollgasmädel ohne jegliche Berührungsängste..........zu jeder Schandtat bereit.
Tiefe ZK , eine echte Schmusekatze, auch phantastisch beim Gebläse und beweglich wie eine Geräteturnerin.
Absolut top.

Unsere gar nicht so kurze gemeinsame Zeit verging wie im Fluge..........noch länger brauchte ich allerdings im Anschluss daran, um wieder halbwegs die Betriebstemperatur auf Normalwert zu senken.
Aber einige Liter edler Flüssigkeit und ein stärkendes Abendmahl helfen da ja doch sehr..........wieder einmal ein äußerst gelungener Abend.

Mit Freund danner......einigen anderen obskuren Gestalten ...und mit vielen wunderschönen Frauen.

Was für ein Spiel.

Euer Club-Bub
__________________
Club-Bub
Antwort erstellen         
Alt  16.03.2015, 11:09   # 230
Little Joe
 
Benutzerbild von Little Joe
 
Mitglied seit 8. March 2005

Beiträge: 209


Little Joe ist offline
War wie angekündigt im Babylon. Der Dreier mit Roxana und Alicia war toll,aber nicht billig. Von den Kollegen war an diesem Tag niemand da.

So long
Antwort erstellen         
Alt  06.03.2015, 14:36   # 229
Club-Bub
 
Benutzerbild von Club-Bub
 
Mitglied seit 12. December 2004

Beiträge: 41


Club-Bub ist offline
Maggie..........mehr Service geht nicht!

Ganz spontan hatte es mich diesmal auf den Walserberg verschlagen.
Umso erfreuter war ich, dass ich den geschätzten Freund und Kollegen danner gleich beim Eintritt in die gastliche Stätte antraf.
Er holte sich gerade seine obligatorische Portion Gummibären, Kraft braucht der Mann in den Hallen des Babylon.

Wir betraten dann gemeinsam den Gastraum um die vorbeiflanierenden Damen besser beobachten zu können……….aber nyx war mit flanieren.
Die Damen waren an diesem Abend nicht besonders gewillt sich zu präsentieren……….sie hielten sich lieber hinter und rund um die beiden Bars auf.
Überhaupt hielt sich die Anzahl meiner Optionen, die mit meinem eigentlichen Beuteschema kombinieren, diesmal in Grenzen. Da traf es sich gut, dass mir der Sinn nach einem ordentlichen und ausgiebigen Fick stand……….und für so eine Gelegenheit hatte mir ein Freund die rothaarige Bulgarin Maggie empfohlen.
Auch das Einstiegsgespräch mit ihr verlief erfolgreich, Maggie spricht ausreichend Deutsch und ganz gut Englisch, einem Zimmergang stand also nichts im Wege.

Die 100 Minuten mit Maggie lassen sich am besten mit einem bekannten Werbeslogan beschreiben:





Diese Frau gibt 100% Vollgas, küsst, bläst und fickt wie der Teufel……….eine Wahnsinnsbraut.
Berührungsängste sind ihr fremd, sie ist ein lustiges und herzliches Mädchen und auch die Nachbetreuung passt perfekt. Von der absoluten Bestnote halten mich nur die eher bescheiden gemachten Silikonbrüste ab……….die hat sich eine Frau wie sie wirklich nicht verdient.
Absolute Wiederholungsgefahr……….besonders wenn mir der Sinn nach einem so richtig harten Fick steht.
Küche, Service, Ambiente, etc. hat ja Freund danner schon perfekt beschrieben……….es war mir wie immer eine Ehre.
Den sagenumworbenen EyesLover hätte ich auch gerne einmal in Action gesehen, besonders jetzt………nach seinem Auftritt im Servus TV. Gesponsert von Red Bull………er zählt wohl inzwischen zum Kreis der anerkannten Kunstficker.

Zitat:
dass ich eine eigenartige Figur erspähte, mit modischem Bart, über und über mit Orden behängt, leicht desorientiert durch Hallen wandelnd... .......zum Glück war er plötzlich auch wieder verschwunden
Desorientiert………ja, diesen Eindruck kann ich bestätigen.

Wieder einmal ein gelungener Abend……….ich freue mich schon wieder auf das nächste Spiel.

Euer Club-Bub
__________________
Club-Bub
Antwort erstellen         
Alt  06.03.2015, 10:43   # 228
Aramis46
 
Mitglied seit 17. July 2006

Beiträge: 78


Aramis46 ist offline
Smile Ein Abend im Babylon Wals mit Roxanna

Hallo liebe Fangemeinde!
Nach meinem ersten Besuch im Babylon Wals diese Woche und meinem extatischen Erlebnis mit Alicia, folge tags darauf gleich wieder ein Besuch am Berg.
Diesmal war schon etwas mehr los sowohl von der Gästeseite als auch von den Mädchen her.
Auch auf der kulinarischen Seite gab es mehr Abwechslung. Nach Carpaccio, Suppe und der üblichen Auswahl von Steak und Fisch(Wels) sowie Eispalatschinken, gab es diesmal neben dem üblichen Carpaccio, eine Rindssuppe mit Nudeln(vorzüglich), sowie neben Steak, diesmal Riesengarnelen und als Dessert Erdbeer-Triamisu.
Aber nun zu anderen Genüssen. Wie gesagt die Auswahl an Mädels war größer und für die Optik war auch viel dabei. Neben Alicia und Roxanna fiel mir auch ein Mädchen mit brünetten, leicht gewellten Haaren im kleinen Schwarzen auf, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Leider konnte ich den Namen nicht herausfinden. Sie war leider den ganzen Abend immer besetzt. Bei der Optik auch kein Wunder.Ein weiteres Mädel fiel mir auf, eher klein , lange dunkle fast schwarze Haare und Barbegesicht. Auch leider immer besetzt.
So wandte ich mich Roxanna zu. Sie ist etwas schüchtern bis gelngweilt in der Bar. Aber wenn man mit ihr ins Gespräch kommt, ist sie wirklich nett und nicht arrogant wie der erste Eindruck vermuten lässt.
Auf dem Zimmer ist sie auch zu empfehlen. Es gab auch schon diverse Beschreibungen hier, aber ich hatte noch nie vorher das Vergnügen. Sie ist zwar mit der aufgeweckten und lockeren Art von Alicia nicht zu vergleichen, dennoch ist sie allemal eine Sünde Wert.
Bis Bald
Euer Aramis46
Antwort erstellen         
Alt  05.03.2015, 15:14   # 227
Aramis46
 
Mitglied seit 17. July 2006

Beiträge: 78


Aramis46 ist offline
Exclamation Wenig los im Babylon Wals

Nach langer Zeit hatte ich wieder die Gelegenheit das Babylon Wals zu besuchen!
Nach der tollen und den Berichten zu Folge tollen Woche mit der"Jagd und Fischerei“-Messe, war es in dieser Woche sehr ruhig. Es waren ganz wenige Gäste anwesend max. 6-7 Stück und von den Mädchen her war das Angebot ebenfalls sehr bescheiden max 14 bis 15 Mädchen. Von der Optik her war wenig Erfreuliches dabei.
Doch meine Rettung nahte im Laufe des Abends in Form von Alicia!
Sie war der Sonnenschein, der meine Laune erhellte und den Schneesturm sowie den eisigen Wind vergessen lies, der vor der Tür tobte. Unfassbar- der Winter gibt einfach nicht auf!!
Über den Service von Alicia() brauche ich hier keine Worte mehr verlieren. Leute, Fans von Alicia ihr müsst euch ran halten, denn ab April ist Schluss Alicia fahrt nach Hause und kommt auch nicht mehr wieder.sie wird in ihrer Heimat ein seröses Business eröffnen mit dem über die Jahre gesparten Geld von uns.Schlaues Mädchen. Den ob kann man ja schließlich nicht ewig machen. Also Freunde von Alicia- noch schnell zuchlagen bis sie weg ist!
Euer
Aramis46
Antwort erstellen         
Alt  02.03.2015, 20:36   # 226
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.993


danner ist offline
I´ve to work now oder they (n)ever come back

Ein Gespenst ging um in den „heiligen Hallen" am Walserberg. Raunend und wispernd sah man Servicepersonal und Dienstleisterinnen zusammenstehen..............von Weitem schon sah man die Köche quer durch die Küche rennen, vor Kreativität sprühend und vor Aufregung schnaufend!!! Das Gerücht, das die komplette Belegschaft so in Aufregung versetzt hatte, war aber auch geradezu sensationell zu nennen.........der unvergleichliche Meister aller Klassen, eyeslover hatte sein Comeback ankündigen lassen........dafür musste man schon einiges bieten. In diesem Falle hatte sich die Küchenbrigade etwas besonderes einfallen lassen: statt des üblichen Steak/Fischduos gab es diesmal Krabbencocktail als alternative Vorspeise zum unvermeidlichen Carpaccio und als Hauptspeise Tafelspitz mit Cremespinat und gerösteten Kartoffeln! Sensationell.....eine Wende im Gastroangebot oder nur dem unvergleichlichen Eyeslover geschuldet! Einerlei, es war sehr gut und vor allem - der Große hat es gar nicht genießen können! Denn wie am vormittag verlautet wurde.....


Zitat:
Habe gerade voller Spannung die Pressekonferenz des großen EyesLovers, bei uns live im Servus TV, verfolgt. Anscheinend muss der Unbeschreibliche sein Comeback verschieben, weil er sich im russischen Trainingslager eine äußerst schmerzhafte Schambeinprellung zugezogen hat.....

Der Unvergleichliche hat damit seinen von ihm für alle Ewigkeiten festgeschriebenen Lehrsatz „Agiere immer überraschend!“ wieder großartig unter Beweis gestellt......und vielleicht lautet sein Motto doch: they never come back....



Ein Abend ohne den sensationellen Eyeslover also.......da war es nur ein müder Ersatz, dass ich eine eigenartige Figur erspähte, mit modischem Bart, über und über mit Orden behängt, leicht desorientiert durch Hallen wandelnd... .......zum Glück war er plötzlich auch wieder verschwunden.... Die Hallen waren ohnehin überschaubar gefüllt, es waren an diesem Abend nicht viele Gäste da, und auch die Reihen der Mädchen waren eher gelichtet, einige sollten dem Vernehmen nach in Urlaub sein......sie fühlten sich wohl dem angekündigten Comeback des Eyeslover mit seinen gymnastischen Übungen nicht gewachsen......Meine Herzdame des letzten Treffens, Antonia, war nach Wien abgeordnet, ebenso die wunderschöne junge Dame, die der Augenschmaus vor 1 ½ Wochen war.......Jasmin war noch auf Urlaub, Linda nicht da, Jenny/Theodora und Evelyn sind schon ewig nicht mehr zu sehen, die Schwestern Rita und Rebecca (salt & pepper) auch nicht anwesend.......dafür erspähte ich wieder ein paar neue Mädchen....von denen noch zu reden sein wird......


Ansonsten war das Serviceteam in bester Laune , Bianca und Petra fröhlich wie immer, Annette etwas unterbeschäftigt, sodass sie mich geradezu nötigte, den Tafelspitz zu mir zu nehmen.......damit die Köche wenigstens etwas zu tun bekämen....und ich habe es nicht bereit, die kulinarischen „Experimente“ waren äußerst delikat.....


Delikat war auch ein Erlebnis, das ich an der Bar hatte, nachdem ich unseren alten Kumpel, den Club-Bub getroffen hatte , der sich allerdings – unkompliziert und schnellentschlossen wie er ist, bald in die höhergelegenen Gemächer zurückzog.....mit einer Dame, der das Kriterium „Servicequeen“ geradezu auf die Stirn tätowiert war.......


Ich lehnte unentschlossen an der Bar, unterhielt mich mit einem sympathischen mir bisher unbekannten Teifi aus einem westlichen Nachbarbundesland , als mir eine Frau auffiel, die mir bis dato entgangen war und welche sicherlich noch nicht lange im BAB tätig ist..... eine große, üppige Blonde mit überzeugenden „Argumenten“ , in gewisser Weise eine Erscheinung, eloquent, witzig..wir schäkerten ein wenig, ich stellte fest....“nicht gerade mein übliches Beuteschema“........aber ein „Dreier“ mit Rubi, quasi, das optische Gegenstück........war schon fix in meiner Planung verankert......endlich könnte ich Sonny oder dem Hochstapler Felix Krull Paroli bieten.......allerdings so schnell konnte ich gar nicht schauen, war die Dame nach einem ebenso kurzen Gespräch mit meinem sympathischen Barflynachbarn entschwunden....mit den denkwürdigen Worten „I´ve to work now“........und wandte sich den nächsten (männlichen) Gästen zu....während wir staunend die Staubwolke betrachteten , die sie hinterlassen hatte......nach ca. 3 Minuten Gespräch pro Mann und Nase.......Ergebnisorientierung in ihrer krassesten Ausformung, wie noch selten im BAB erlebt, quasi das fleischgewordene „Gemmazimma“ bzw „Gemmafickn“......das man eher auf der anderen Autobahnseite am Walserberg vermuten würde.........die Illusion, der ästhetisch schöne Schein, der das BAB ausmacht, bekam in Sekundenschnelle Risse, die babyloneigene, spezielle, zeitlose Dekadenz der Verfügbarkeit mit Anlauf wurde in diesem Moment eingedampft........allerdings war sie (zumindest kurzfristig...) auch bei den wenigen anderen Männern nicht gleich erfolgreich und saß später leicht angesäuert herum....


Ich ließ mich von dieser Einlage nicht beeindrucken und während ich noch lächelnd darüber sinnierte, wie wohl der große derwisch damit umgegangen wäre.......fasste ich den Entschluss, eine interessante Dame näher in Augenschein zu nehmen, deren wunderschöne lange Beine eine geradezu magische Anziehungskraft auf mich ausübten und die erst den zweiten Tag im Babylon werkelte......... Barbara, 174 cm, blond, Rumänien, eher herbes Gesicht, über 30, sehr gute Figur, sehr schlank, schöne Naturbrüste mit sehr ausgeprägten Nippeln,..........war mir schon den ganzen Abend aufgefallen, da sie ausgesprochen freundlich und sympathisch wirkte , sich in der Bar (hinter der Theke...) immer gleich nützlich machte, was meist ein gutes Zeichen ist.......sie ist auch eine sehr angenehme Gesprächspartnerin , nicht so offensiv wie andere, eher zurückhaltend.....und daher nicht leicht einzuschätzen, wie es denn am Zimmer sein würde, zumal Newbies ohnehin immer ein gewisses Risiko in sich bergen......(der große derwisch wäre ob der Zurückhaltung downstairs schon sehr mißtrauisch geworden, der alte Fuchs.....).......


Nachdem die Zeit schon eher fortgeschritten war und es sich wieder mal heraustellte, dass das taktische Können in entscheidenden Minuten das unerreichbare Revier von Eyeslover bleiben wird, auch wenn er unawesend ist........habe ich das Engagement mit Barbara gewagt und war – sehr angetan. Sie ist auch am Zimmer äußerst bemüht, den Gast zufriedenzustellen, ihr Französisch kommt an die Spitzenperformerinnen absolut heran , sie hat keine Berührungsängste, initiiert von selbst verschiedene Stellungen und FOT ist selbstverständlich, ebenso intensives Küssen ........Barbara setzt damit ihre schon downstairs gezeigte symphatische und bemühte Performance upstairs nahtlos um..........Überflüssig zu erwähnen, dass ein Gast mit Führungsqualitäten sicherlich ein wenig mehr aus der Nummer (sic!!) herausgeholt hätte.......für mich hat der Level allemal gereicht......und ich habe mich auch nachher noch bestens mit ihr unterhalten........dass sie eine Freundin der hochgelobten und immer freundlichen Alicia ist bzw auf deren Empfehlung im BAB arbeitet, überraschte mich überhaupt nicht.....


Fazit: auch wenn das Mainevent des Abends, das Comeback des Meisters aller Klassen, eyeslover, leider ausgefallen ist , war es dennoch ein sehr spaßiger und befriedigender Abend – in jeder Hinsicht......sowohl kulinarisch als auch erotisch.......Nichtsdestotrotz wird es mich wegen anderweitiger Verpflichtungen ein paar Wochen nicht ins Babylon ziehen........da wird dann(er) die Lust wieder groß sein......denn „they ever come back“.......
Antwort erstellen         
Alt  22.02.2015, 20:22   # 225
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.993


danner ist offline
Ecce homo oder: die Kunst der „Hohen Jagd“.....

Die „Hohe Jagd und Fischerei“-Messe, die auch dieses Jahr wieder im Februar (19.-22.) im Salzburger Messezentrum stattfand, hat beeindruckende Eckdaten aufzuweisen. 40000 Besucher- und –innen, übervolle Parkplätze und Megastau, Wein- und Essensangebote , „die jagdliche Apotheke“, Jagdreisen in die entlegensten Destinationen, Büchsen und Angelruten allerorten, Allradfahrzeuge, Raubfischköderbecken und natürlich das beliebte Hirschrufen.........


Die Tatsache, dass auch das Salzburger Babylon mit einem gewaltigen Ansturm von Messebesuchern rechnete, zeigte schon die volle Besetzung im Gastroservice: Annette, Mischa, die zurückgekehrte Andrea, Petra und auch Margareta tat sich im Speisesaal um.......die Gäste konnten kommen. Natürlich stand auch eine erkleckliche Anzahl an Mädchen parat, die Flinten der Jäger und Heger zu polieren, die Ruten der Fischer pfleglichst zu behandeln.....


Während allerdings die oben genannte Messe (die zweitgrößte in Salzburg, nach der „Alles für den Gast“).......einmal im Jahr stattfindet, kann man ihr Motto, „die Hohe Jagd“ allmonatlich beobachten, wenn der große derwisch seinen Auftritt hat, elegant und mit sicherem Gespür für den Blattschuss........und wenn sogar beide Ereignisse zusammenfallen, ist es für den geneigten Connaisseur (in diesem Falle meine Wenigkeit....) ein Muss.......dabei zu sein....zu Beobachten und zu Staunen.....und vielleicht ein klein wenig vom Immensen zu lernen......


Er war sogleich groß in Form, parlierte , versorgte mich und Kollegen reichenhaller mit umfassenden Informationen über jedes Mädel im Raum, deren Fülle so überbordend war, um maximal 10 % davon zu erfassen.......Einige (für mich.....) bekannte Gesichter waren vor Ort, die liebreizende Emma, die sich freudig nach einem Mitstreiter erkundigte......., Ellena und ihre Schwester, Sofia (sehr hübsch anzusehen....), Veronika, wie immer sehr busy und gut gebucht, Anna, elegant und äußerlich kühl wie immer......Pia, nett anzuschauen, und eine der neuen Damen, kurzhaarig, attraktiv, war an diesem Tag äußerst sexy, aber etwas verpeilt, .......während einige Service- und Optikgranaten wie Jasmin, Linda, Ruby, Alicia, Evelyn (lange schon nicht mehr gesehen....)......offenbar gerade im wohlverdienten Urlaub weilen......insgesamt aber ein sehr ansehnliches line-up mit einigen tollen Highlights................ geradezu atemberaubend.......war eine wunderschöne junge Dame mit raffiniertem bauchfreien Kleid, die aber leider immer gebucht war, sie stach besonders (nicht nur....) ins Auge.........



Nach dem Motto....a little less conversation, a little more action please......startete natürlich der immense derwisch eine Offensive, um als Erster eine adäquate Gespielin zu ergattern und uns und dem staunenden Publikum zu zeigen, wer der wahre Meister sei......aber siehe da , er schwächelte ein wenig . Hatte die Comeback-Ankündigung des Allergrößten, des grandiosen Eyesylover an seinen Nerven gezerrt Wie auch immer, derwisch wirkte leicht gestresst, geradezu fahrig.....während er vor sich hin murmelte: 4 Optionen, oder doch 5.......und wenige Minuten später eingestehen mußte: jetzt sind sie alle weg...........und er geradezu gehetzt die Bar scannte........und schließlich das von ihm für alle Ewigkeiten postulierte Motto des Perlensuchens völlig konterkarierte und „auf Nummer (sic!) sicher“ ging.... ...mit einer Dame aus..Sofia, wohl der dortigen Stadtauswahl entsprungen.............auf alle Fälle eine Servicequeen, wie der Immense nicht müde wurde zu betonen..........


Gelassen lächelnd hatten reichenhaller und ich den Auftritt und Abgang des derwisch verfolgt....um uns nun unseren Vergnügungen hinzugeben.........während der ganz große Ansturm von Messebesuchern ausblieb.....aber doch immer mehr erwartungsfrohe Männer in grünen Trachtenjoppen erschienen........wurde Freund reichenhaller bald fündig....... er und das großgewachsene Mädel würden Spaß haben, das sah man sofort....

Ich unterhielt mich zunächst mit den beiden Schwestern aus Tschechien, die man durchaus noch als Babylon-Frischlinge bezeichnen kann, Rita (blond) und ihre reizende Schwester Patricia (dunkelhaarig) sind eloquente Gesprächspartnerinnen......wurden allerdings kurz zur Übersetzung für tschechische Gäste benötigt.....und so konnte ich mir das eigentliche Objekt der Begierde sichern.......eine schlanke, faszinierende Dame, die gerade vom Zimmer retour gekommen war......



Antonia, Mitte 20, 1,69 m groß (ohne Schuhe.....), Rumänien, nackt fast schon ein wenig skinny, wunderschöne Beine, sehr kleiner Busen, lange, dunkle Haare (bißchen geschummelt mit Extensions....), Glutaugen (Zitat derwisch...),.......eine äußerst attraktive Erscheinung in ihrem kurzem Rock, den schönen Schuhen und dem sexy Gang....einfach eine Klassenraum ., ca. ein Monat arbeitet sie im Babylon.............Mit Antonia kann man sich vor dem Zimmer lange und gut unterhalten , in ihrem etwas stakkatoartigem Englisch spricht sie viel und gerne........sie macht keinerlei Druck..........was zumeist ein gutes Zeichen ist . Und wieder einmal täuschten diese Auspizien nicht: Antonia ist eine unkomplizierte Geliebte mit einem tollen Französisch , einer ausgefeilten Beckentechnik und hat keine Berührungsängste......zumindest nicht bei mir wichtigen Körperteilen........Leichte Serviceabstriche konnte ich bei beim Küssen konstatieren.....da haben aber einige ihrer Vorgängerinnen sicher schwer erreichbare Maßstäbe gesetzt, uns zumal sie noch nicht sooo lange im BAB arbeitet ist dies eigentlich nur ein Nebenaspekt.......


Gesamt gesehen war es ein äußerst befriedigendes Erlebnis mit einer attraktiven Babylon-fast-Novizin........und auch nachher beim Essen war sie noch lange anwesend.... ..während wir das Fischerl genossen.........erst derwisch, der Gigant beendete das Zusammensein, als er scherzend und brillant parlierend meine Wenigkeit sofort unter „ferner liefen“ verortete.......


Noch einige Zeit blieb ich vor Ort, nicht wegen dem Essensangebot, das wie immer nicht gerade vor Kreativität strotzte , aber es war eine gute Stimmung, trotzdem oder wahrscheinlich weil nicht der große Ansturm an Gästen gekommen war (nur einige Grünbejoppte hielten sich noch am Weinglas fest bzw gingen mit mehrere Frauen gleichzeitig aufs Zimmer......um doch noch zum Schuss zu kommen......) und die sehr aufmerksame Servicecrew Zeit zum Scherzen und Tanzen hatte.....wobei deren grazile Körperbewegungen nur durch die brillanten Tanzeinlagen des unvergleichlichen derwisch überboten wurde........alle Augen waren auf ihn gerichtet, da verblasste sogar der Auftritt eines legendären Salzburger Industrietycoons........


Das traditionelle, von allen Anwesenden erwartet zweite Engagement ließ der große derwisch diesmal ausfallen.....ein blonde Schönheit erwies sich als unerwartet spröde seinem Charme gegenüber......eine andere, ihn freudig begrüßende Dame konnte er nicht mehr einordnen......wie oben schon beschrieben, ein wenig wankte der Gigant......ecce homo, riefen alle unhörbar aus........eine äußerst beruhigende Erkenntnis dieses gelungenen Abends.....


Für mich war die „Hohe Jagd“ eine durchaus erfolgreiche......ein befriedigender, lustiger, spannender Abend wiederum der Perlensuche geschuldet......welche sich diesmal auszahlte......das Lächeln der Fortuna war auf meiner Seite.........das plärrt nach Wiederholung.....schon bald.....

Antwort erstellen         
Alt  05.02.2015, 22:35   # 224
derwisch
liebt das Besondere
 
Benutzerbild von derwisch
 
Mitglied seit 29. January 2003

Beiträge: 769


derwisch ist offline
Ein besonderer Abend.....

Nach einiger Zeit wieder mal im Babylon. Die Auswahl an Damen oder wieder die Kenner meinen "das line-up" war gut und meine Augen sahen einige neue wie alte Optionen. Dazu hielt sich bei meinem Eintreffen der Andrang männlicher Wesen in Grenzen. So hatte ich Glück und stand zufälligerweise neben einer jungen Dame (23 Jahre, 172, 52 Kilo) mit einem mörderischen Body (94-60-90). Leider sind meine Englischkenntnisse einfach mies, aber die Dame war sehr charmant und eloquent und überspielte dieses Manko problemlos. Die anderen Damen sassen entfernt in den Sesseln und quasselten miteinander. Mir war es egal, denn die Perle sass ja neben mir.

Plötzlich standen die meisten Damen auf und gesellten sich an die Bar und lächelten verheissungsvoll zu einem mir nicht sichtbaren Punkt. Was ist passiert? Ich drehte mich neugierig um und sah eine bekannte Person : Danner --- einfach ein Mann mit Format und Ausstrahlung, da schmolzen die Damen nur so dahin. Was für eine Aura und ich hatte das Glück, ein winzig kleines Teilchen davon zu sein. Er verteilte links und rechts Küsschen und wurde regelrecht belagert. Meine Queen sass weiterhin ziemlich relaxt auf dem Barstuhl und ich kam auf den irrwitzigen Gedanken und meinte:hey Baby was bringt uns der Abend….?

Sie strahlte und meinte: Honey gerne aber nicht heute, denn ich erwarte einen besonderen Gast und ihre Augen strahlten….. Was für ein Frust!!! Wenigstens konnte ich mit Danner ein paar Worte tauschen und er raunte mir zu, dass heute ein besonderer Gast käme – Sonny Albanasi ! Oder unter Insidern besser bekannt als le president. Ich war gespannt und neugierig, denn wer hat noch nicht von ihm gehört oder wenigstens von ihm gelesen. Dann kam er: groß, elegant und mit einem gescheidigen Gang: ein Mann von Welt und Ruhm. Lässig verteilte er Küsschen und fast jede Dame himmelte und schmachtete ihn an und "mein" Baby strahlte ihre Hände umschlangen ihn regelrecht und sie busselte ihn mit Hingabe ab. Wow ich war einfach nur baff. Er begrüsste Danner und nickte mir kurz zu. So ein arroganter Fatzke - ich war beleidigt. Immerhin musste ich neidlos feststellen: seine schwarzen teuren Tretter glänzten wie frisch poliert und das bei diesem Wetter outside. Wie hat er dies nur geschafft...? Sofort waren er und Danner im Mittelpunkt und ich lauschte ganz gebannt der hochstehenden Konversation zu. Wow was die so alles erleben! Kurzum: alles drehte sich um die beiden. Sonny schnippte mit dem Finger und der Champagner kameinen Krug Grand Cuvee Krug. Mir sagte dies nichts. Wahrscheinlich ein billiger, wie es sich für die Reichen dieser Welt gehört. Um mich herum war es ruhiger und einsam geworden. Die beiden palaverten und sondierten die Umgebung, Danner etwas ruheloser und Sonny genoss die Formen und täteltschte den Po "meiner" Queen. Er machte ihr Komplimente, was das Zeug hielt. Da er ein Mann mit Geld und guten Ruf ist, war für ihn schnell klar, eine zweite Maus muss her und die hatte er natürlich schon lange im Auge: blond, ein Hammerkörper und ihr Gesicht hat eine gewisse Ähnlichkeit einer Barbie mit einer Ausstrahlung, die nach Sünde schrie. Volle schön geschwunge Lippen mit einem rosa Lippclose – Nailover wäre begeistert gewesen. Danner hatte sie natürlich auch schon auf seinem Radar, aber konnte sich nicht entscheiden, ob diese pornomässige Ausstrahlung nicht doch zu viel für ihn ist. Sonny kannte natürlich solche kleinliche Überlegungen nicht und nahm einfach beide "Bodies" in Beschlag. Danner nahm galant einen anderen Engel ins Fadenkreuz: klein,schlank, kurze dunkle Haare, wirkte irgendwie frech mit ihren halterlosen Strümpfen aber mit einem anmutigen Gang. Lächelnd kam sie auf ihn – und mich- zu und sie wirkte nun etwas scheu und kühler. Ja sie sei erst ein paar Tage hier und lächelte zuerst Danner und dann mich an. Ich war begeistert: etwas spezielles, nicht alltägliches, irgendwie frech und doch unnahbar…… aber wie sollte ich sie begeistern…. Danner in seiner einzigartigen Haltung übelegte, tastete ab, sondierte, zögerte und so gelang es mir, die Maus auf mich aufmerksam zu machen. Ich war glücklich….

Sonny kam dann mit seinen Perlen zu uns und meinte: hey Kleiner und schaute mich an. Willst mal etwas erleben? Ja - dann komm mit deinem Bauernweib und bring den Champagner mit und schon war er auf dem Weg. Ich konnte nun die beiden Grazien von hinten bewundern, was für Beine – eine eleganter als die andere und ich merkte, dass meine etwas schmollte. Ich wollte sie liebevoll küssen, aber das mag sie nicht in der Öffentlichkeit --- im Zimmer, aber dann richtig tröstete sie mich…. Ich war besänftigt.

Das Zimmer: groß auf der einen Seite ein großes Himmelbett, auf der anderen ein kleineres Bett,
Musik lief und der Champagner floss in Strömen. Sonny war schon heftig mit beiden am knutschen und natürlich ganz per Zufall beim Himmelbett. Meine kleine Maus wollte dem nicht nachstehen und zeigte mir, dass sie im Küssen auch ein Meister ist. Leider musste sie hier mehr leisten, da Sonny mit beiden Barbies genussvoll zuerst die Dusche in Beschlag nahm. Ich musst natürlich hinsehen und konnte fast nicht glauben, was dort ablief: eine kniet und blies ihm einen während er die vollen Brüste der anderen knete und sie wild abknutschte. Was für ein Mann.....

Irgendwann landete ich im Bettchen und genoss meine kleine Maus. Dennoch konnte ich aufgrund der Geräuschkulisse meinen Blick nicht von den anderen lassen. Mittlerweile stand Sonny vor dem grossen Spiegel und eine hielt ihm ihren geilen Apfelpo genussvoll hin. Sie stützte sich an der Kommode ab und schaute lustvoll in den Spiegel. Die andere Maus lag derweil auf der Kommode und feuerte Sonny an: ja fick sie, ja härter, ja tiefer und hielt Sonny ihre heisse Muschi hin während ihre Hände ihren Busen streichelte, aber auch Sonny liebevoll einbezogen. Was für Krallen….. aber schaute die Blonde nicht etwas gelangweilt in den Spiegel bzw. sah nur sich während sich Sonny lustvoll in ihr austobte..... ich meinte noch zu hören: 28, 169 und 50 Kilos….. verstand aber nicht wirklich den Sinn.

Meine Kleine war eifersüchtig und wollte auch ficken. Irgendwie funktionierte dies bei uns nicht so ideal, da sie unbedingt vermeiden wollte, dass ja keiner den Kondom vorne berührt - nicht mal anblasen, wie ich mal gesehen habe. Somit wurden drei Kondome verschliessen und mit dem Resultat, dass ich wegen der ganzen Prozedur schwächelte. Ich war ratlos und frustriert, denn im Himmelbett ging die Orgie weiter. Da wurde geblasen, geleckte, gewechselt und wieder gefickt und die brunette Maus war in voller Aktion. Das Blondchen war hier eindeutig ruhiger, gelassener und überliess der anderen gerne die Arbeit. Dennoch konnte ich noch sehen, wie Sonny mit seinem Prachtstück genussvoll in die Blonde einfuhr und ordentlich Gas gab. Die Brunette feuerte beide an, ja mach ihn fertig, gib es ihm und zu ihm komm Baby, zeig es ihr.
Sie konnte nicht mehr warten und schubste Sonny auf den Rücken, schnappte sich "Kleinsonny" und verschlang ihn, ihre Zunge kreiselte und leckte den Schaft rauf und runter, ich vernahm ein leichtes Sauggeräusch während Sonny gierig nach der Blonden griff und seine Hände streichelten süchtig den Hammerbody, der aber irgendwie doch ein wenig gekünstelt wirkte. Die Blonde kam zögerlich der Einladung nach und gab sich grosse Mühe heiss und sex zu sein. Sonny war im Rausch…....

Angestachelt von dieser Balgerei schnappte ich mir die Kleine, riss den doofen Kondom runter und sagte ihr: mach mich fertig…… und sie tat es mit Genuss. Dies war wirklich gut!! Somit war die Sache mit dem Kondom erledigt und ich wurde genussvoll ins Nirwana geblasen!

Danach waren wir beide fertig und so packte ich meine Sachen und die kleine Maus säuberte das Bettchen.
Irgendwie süss zu sehen, dass sie einfach noch kein Profi ist….

Heimlich verliess ich den Sündenpfuhl während auf dem anderen Bett die wirklichen Profis am Werke waren…. ein Stöhnen, ein Quitschen.......

Ich traf dann wieder Danner, der irgendwie ruhelos wirkte, aber sein Tatendrang war schon arg ramponiert und die Auswahl an Grazien war mittlerweile stark gelichtet. Aber so ein Pech...
Irgendwann gesellte sich Sonny zu uns und strahlte, was das Zeug hielt. Kurz danach kam sein Brunettchen. Sie war noch voller Tatendrang, als wäre sie zu kurz gekommen…….äääh habe ich etwas übersehen? Lustvoll rieb sie sich noch an Sonny…… war es Gier oder der gute Tipp….. einiges später kam das Blondchen, frisch aus dem Ei gepellt und ging grosszügigerweise auch näher zu Sonny.
Und er: er sonnte sich und die Welt war für ihn in Ordnung! So einfach ist das im Puff......

Er hätte als reicher Gockel wenigstens einen Teil meiner Rechnung übernehmen können, aber so sind halt die Reichen dieser Welt….. Einladen, arbeiten lassen und das war's....Meine kleine Maus lächtelte mich oft an, aber überliess mich der Obhut meiner Kollegen…… ist halt ein scheues Reh aber hat ein gutes und ehrliches Herz.

Irgendwann musste ich gehen....... und Danner tigerte immer noch umher............ ja ja der Alkohol, die Sache mit der Apparition und die vielen Frauen, da wird es für viele einfach zu viel
Manchmal sollte man nicht nur die Perlen suchen sondern diese auch fischen!
Ach ja lieber Danner: zum sparen geht man nicht ins Babylon

Antwort erstellen         
Alt  22.12.2014, 19:56   # 223
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.993


danner ist offline
Ka staade Zeit.....oder: eine Wiederholung und doch kein Déjà-vu

Die Weihnachtsfeier unseres Saloons stand (sic!!) wieder einmal auf dem Programm und so fanden wir eine Lücke im übervollen Terminkalender, um diese – wie jedes Jahr – grandios zu zelebrieren. Von wohlmeinender Seite war uns folgendes auf den Wege gegeben worden: "und nun wünsche ich euch eine Feier von der noch lange zu reden sein wird."........


Dieser Wunsch sollte sich in vielerlei Hinsicht real manifestieren, es war ein Abend der Superlative, der Kuriositäten, der pragmatischen Entscheidungen, der Wiederholungen und Singularitäten..........wir werden noch lange davon sprechen : von der Abwesenheit des Immensen , des plötzlichen Abhandenkommens eines Wassertiers , des spukhaften Entschwindens eines Mitstreiters , der völligen Hingabe eines der Hauptprotagonisten an ein rotes Kleid und dessen Inhalt, so konsequent, dass er sich in der rein spirituellen Anbetung dieser Apparition verlor.......selbstverständlich auch der großartigen Zimmerevents des beachtlichen Häufleins verbliebener aufrechter Gesellen.......und vor allem der optischen Klasse mancher Damen, so wie das gesamte Line-up noch Gesprächsstoff bieten wird für einige Zeit.......


Es war in der Tat erstaunlich, was das Babylon einen Tag nach der Weihnachtsfeier des Hauses zu bieten hatte: gut aufgelegte, elegant gekleidete Damen , von denen einige absolute optische Top-Highlights waren , allen voran Karina, das wunderschöne, schlanke, dunkelhaarige Mädchen, eingeschwebt vom CB Hallein, libellengleich, ein Diamant in der ohnehin an edlen Gesteinen reichen Auswahl........man munkelt, sie sei am Vortag zusammen mit Jasmin (auch wieder toll aussehend...) völlig unterfordert gewesen, bei einem Termin mit einem sich offenbar völlig überschätzenden Herrn......toll aussehend und unglaublich sexy auch die Lettin Irina, blond, frech....mit dem gewissen Etwas.......weiters eine neue Dame im roten Kleid, blond, groß, eine im blauen Kleid, etwas arrogant wirkend, fast schon das Attribut Hundeschnauze verdienend (in Anlehnung an eine frühere DL)....und und und: Alisha, Roxana, Ellena, Emma, Anna, Veronika, Gabriella II....und die eloquente Linda, die unserem munteren Club-Bub sofort den Kopf verdrehte.....


Aus diesem Optionen auszuwählen fiel mir nicht leicht, zumal auch der Herrenandrang beachtlich ausfiel (keine Spur von Flaute....wie in manch anderer Region.....)......und ein Bonmot das andere jagte ......neue Mitstreiter auftauchten...., .....neue Grazien vorbeistolzierten......diverseste Feiern zu beobachten waren.......schließlich entschied ich mich für den pragmatischen Weg , ein geiles Erlebnis sollte es werden, kein Girlfriendsex, sondern tolle, versaute Action......und dafür kam unter diesen Auspizien wie vor ca. einem Jahr, Anfang Dezember 2013 nur eine in Frage, ich kann meine damalige Beschreibung nur wiederum postulieren, es schien geradezu als (positives) Echo dieses Events:


Zitat:
Ruby, 29 Jahre, dom. Rep, eine erfreuliche Erscheinung, und in jeder Hinsicht ein Hingucker . 1,68 groß, schöne Schuhe, geschmackvoll angezogen (wechselte ihr Kleid mehrmals...) und eine reizende, zugängliche Art . Sehr sportlich, interessantes Gesicht, kein Babyface, eher herb. Sie ist hinter der Bar sehr bemüht, räumt sofort die Aschenbecher weg, schenkt nach. Bei manch anderer Dame bekommt man einen Müdigkeitsanfall , wenn man sie gelangweilt hinter dem Tresen lehnen sieht, Ruby macht einen munter......und wie!! Auf dem Zimmer ist sie eine absolute Wildkatze, die jeden Babylonstandard absolut erfüllt und geradezu überbietet. In jeder Hinsicht! Küssen nicht mehr zu topen , über den in manchen Berichten verwendeten Terminus „Französisch ausbaufähig“ könnte sie (und ich.....) nur müde lächeln , und ein schwaches Herz sollte man auch nicht haben, so intensiv ist der variantenreiche Sex Auch der große derwisch würde zufrieden sein, FOT ist geradezu eine Selbstverständlichkeit......bei etwas Sympathie und wenn das Benehmen des Gastes gentlemanlike ist........... Ein sensationelles Service also!! Und ich genoß es – die Zeit nicht als Feind, sondern Freund als betrachtend blieb ich 1 1/2 Stunden am Zimmer.......

Absolut befriedigend also, wiederum.......ein Event der Extraklasse, so wie im Vorjahr, wobei ich dieser Gesamtconclusio aus 2013:


Zitat:
und doch wird mein nächster Besuch etwas auf sich warten lassen . Es war ein paradoxes Gesamterlebnis, irgendwie . Ein völlig unbefriedigendes Line-Up – und eine sensationelles Zimmerperformance !! Eigentlich laut plärrend nach einer Wiederholung und doch nach einer Pause flüsternd......
hinsichtlich der Weihnachtsperformance des BAB 2014 nicht mehr zustimmen kann.....

Diesmal ging die Zimmerperformance mit dem Gesamterlebnis konform.......kein Déjà-vu zum Vorjahr...........im Gegenteil, man möchte sofort wieder hin, wenn sie nicht Weihnachtsurlaub hätten, am magischen Berg........wozu auch der Gastroservice beitrug: eine grandios gelaunte Bianca, eine bestens performende Annette, ein wie immer aufmerksamer Mischa und eine (für mich...) groß aufkochende Küchencrew....was will man mehr......


Diesmal enthielt der ästhetische Schein einiges an „Sein“... ..was vor allem auch an der „Blutauffrischung“ durch einige vom Casa Bianca (und zumindest eine vom Mystic) eingewanderte Girls liegt......der von einem Kollegen (in einem Thread im Tirol-Clubforum) Koks-Sigi genannte Champagnervertreter scheint immer mehr Damen zu vergraulen.....gut für uns......es sind die Schlechtesten nicht.....und auch Linda aus dem Mystic scheint sich gut eingelebt zu haben und die in jeder Hinsicht (nicht nur hinsichtlich der Zimmerperformance.....) strengen Anforderungen hervorragend gemeistert zu haben......


Alles perfekt also.......ja, möchte ich aus vollem Herzen rufen......wären da nicht ein oder zwei Kritikpunkte, die ich nicht unerwähnt lassen kann....... Carpaccio war bald einmal aus......was aber eher an der Unersättlichkeit eines Herrn liegt.....und nicht an der schlechten Kalkulation am Berge.......und : an der Musikgestaltung könnte auch noch gearbeitet werden....in manchen Momenten kam man sich vor wie auf einer dröhnenden Schlager-Revival-Party der 70er.......dass ich noch einmal in meinem Leben Bata Illic hören müsste, hätte ich in den schlimmsten Träumen nicht gedacht...........kaa staade Zeit am Berg, also.....


Ich wünsche allen Babylonfreunden.....und – feinden, allen Lesern, Freunden, Spezln, Hawerern........Newbies und alten Hasen......Erbsenzählern und Großzügigen.......Land- und Wassertieren.....Cowboys und Römern.....echten Präsidenten und Usurpatoren, Kaschperln und Ernsthaften.......Buben und Mädchen.......eine wunderschöne Weihnachtszeit!!! Auf ein Wiederlesen und vor allem gesundes Wiedersehen im neuen Jahr........
Antwort erstellen         
Alt  22.12.2014, 17:05   # 222
Club-Bub
 
Benutzerbild von Club-Bub
 
Mitglied seit 12. December 2004

Beiträge: 41


Club-Bub ist offline
Wo ein Wille ist.....

Wenn Auswärtsspiele urplötzlich zu Heimspielen werden liegt dies ja zumeist am Umfeld. Besonders gilt diese Tatsache natürlich bei erschwerten Bedingen.
Da muss dann halt einfach jemand an den richtigen Fäden ziehen…..dann(er) klappt die Geschichte trotzdem.
Meine Herren…..die Zeit mit Euch wird mir noch sehr lange als eines der Highlights in diesem Jahr in Erinnerung bleiben. Besten Dank dafür!




Aber auch das Babylon hatte angerichtet. Mit seinem perfekten Gastro-Service…..anderen kleinen Überraschungen…..und einer tollen Auswahl an Schönheiten aus vieler Herren Länder.
Ich hatte an diesem Abend – und da sind eventuelle Wiederholungen noch gar nicht mit eingerechnet – mindestens sechs Optionen.
Eine dieser Optionen war die dunkelhäutige Brasilianerin Linda…..und über die hatte der geschätzte Kollege danner zuletzt Folgendes berichtet:

Zitat:
........eine (von mir) noch nie gesehene Dame stöckelte über die Stiegen herab, eine auffallende Erscheinung.... groß, in tollem rotem Kleid mit originellem Schmuck (schöne Halskette...)......und dunkelhäutig.......seit 1 1/2 Wochen im BAB, über die Autobahn vom Mystik herübergewechselt....... Linda, 1,74, schlank - tolle Figur, 30+, Brasilien, Brillenträgerin. (sie nimmt sie im Zimmer ab), interessantes Gesicht................spricht sehr gutes Deutsch, ist dabei eloquent, bemüht, macht keinen Druck aufs Zimmer......eine sehr angenehme Gesprächspartnerin.......da kam kein Zweifel auf, das eine Zimmersession folgen würde. Linda hat eine wunderbare Haut, schöne, schlanke Beine, die in ihren geschmackvollen High Heels toll aussehen......im dezenten Licht des Zimmers präsentiert sie sich äußerst appetitlich und geizt nicht mit einem Service, das (für mich) an die Top-Performerinnen herankommt. FOT ist selbstverständlich, ZK sind schon in Bar obligat, und ihre Frage „welche Phantasien kann ich Dir erfüllen“......ist nicht nur rhetorisch gemeint........

Für mich ein tolles Erlebnis, in jeder Hinsicht.....
Diesen Ausführungen kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Auch für mich war Linda an diesem Abend mit Sicherheit die beste Wahl. Sie ist eine tolle und ganz liebe Frau.....ohne jegliche Berührungsängste.


Im Anschluss an unsere Aktivitäten ließ unsere Gruppe den Abend gemütlich ausklingen.
Bei gutem Essen.....
ein paar Gläschen.....
und interessanten Gesprächen.

Selbstverständlich auch bei der Betrachtung der, zu später Stunde, in der Bar tanzenden Damen. Bei mir hat sich dabei eine junge Lettin in mein Gedächtnis getanzt.....a koa Lettn.....Respekt.
Hoffentlich ergibt sich schon bald einmal das nächste Zeitfenster.


Weil nach dem Spiel ist vor dem Spiel.


Meine Herren…..es war mir wie immer eine Ehre und auch ein außerordentliches Vergnügen.



Euer Club-Bub
__________________
Club-Bub
Antwort erstellen         
Alt  30.11.2014, 14:49   # 221
Aramis46
 
Mitglied seit 17. July 2006

Beiträge: 78


Aramis46 ist offline
wieder einmal auf Besuch im Babylon Wals

Nach langer Abwesenheit startete ich wieder einen Besuch im Babylon Wals. Es war ein kalter, feuchter November Abend und ich hoffte die nötige Wärme am Walserberg zu finden. Nach kurzer Taxifahrt also rein ins Vergnügen. Ich wurde bereits an der Tür sehr nett empfangen. Die Stimmung war gut, der Abend noch jung und an der Bar war die Auswahl noch groß.Ich musst mich ran halten, denn ich wusste von einer Firmenfeier im Hangar 7 und dass es eine Frage der Zeit ist bis die Horde hier auftauchen würde. Die Besetzung war gut mit Emma, Roxana, Alicia, Aleksandra,Rubi,Sofia,Anette,Linda aus Brasilien,.... und eine Neue aus NÖ!
Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier und ich entschied mich wie fast immer für Alicia. Da wusste ich von hervorragenden Service- von tiefen ZK schon an der Bar, bis zum Babylon Old Style Service am Zimmer.
NF total in der Dusche,ZK, , Verkehr in allen erdenklichen Stellungen und zwischen ersten und zweiten Durchgang im Weltcup auch eine Ganzkörpermassage mit Gesichtsmassage.
Auch wieder zurück an der Bar nimmt sich Alicia noch sehr viel Zeit für mich und ist nicht gleich wieder auf der Männerpirsch! Also ein toller, genüsslicher und erholsamer Abend mit hervorragenden Essen.
Das Babylon Wals dürfte das einzige Lokal der Babylon Gruppe sein, wo die Stammgäste aus früheren Zeiten(ich gehöre auch son seit mehrals 15 Jahren dazu) noch den gewohnten Service bekommen.
Babylon Wien und Babylon Klagenfurt- glänzen durch unter durschnittliche Mädchen ohne Motivation und Servicequalität, höchst frustriert und dafür mit überdurchschnittlichen Preisen für diesen NICHT-Service.
Das Babylon Salzburg ist derzeit die einzige empfehlenswerte Adresse!!!!

Antwort erstellen         
Alt  16.11.2014, 18:48   # 220
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.993


danner ist offline
Alles für den Gast oder: ein Hauch von Hallein.....

„Alles ist unregelmäßige und ständige Bewegung, ohne Führung und ohne Ziel..“ (Montaigne)....... das ist die Zueignung, die Thomas Bernhard wählt, bevor in seinem Werk „im Keller“ das Gehen in die entgegengesetzte Richtung postuliert... ....bei mir sollte es Mitte der Woche keinen völligen Paradigmenwechsel geben......keine Abkehr von meinen zur Zeit doch hochfrequenten Besuchen im Babylon Salzburg......es sollte aber wieder einmal „ohne Führung“.... ....also ohne einen der Immensen wie derwisch et al. stattfinden.....jedoch......mit dem Ziel, nach einem äußerst harten Tag in der profanen Welt einen möglichst entspannten und lehrreichen Abend am magischen Berge zu erleben...........

Es war der letzte Tag der legendären „Alles für den Gast“ – Messe, welche am Montag für einen Zusammenbruch des Verkehrs rund um das Messegelände und für verstärkten Verkehr in den Zimmern des Lusttempels gesorgt hatte........und mir war völlig unklar, was mich und meinen Mitstreiter am darauffolgenden Mittwoch erwarten würde........

Zunächst eine erfreuliche Überraschung: die umsichtige Margareta öffnete das Tor... ...für mich immer ein gutes Omen........eine der für den Erfolg des Besuches wesentlichen Umgebungsvariablen passte also schon im Vorfeld!!


Und dann(er) der erste Schock : im Speisesaal thronte eine ganze Mannschaft, ihn fast ganz ausfüllend........essend und trinkend... .......ein paar Mädchen beschlagnahmend... ....und was das schlimmste war: ich verstand von ihrer Konversation kein Wort!!! Ein seltsames Idiom gaben sie von sich....Isländer??? Turkmenen ??? Während ich noch staunte, kam einer auf mich zu, ein riesenhafter Kerl jenseits der Sechzig....... legte mir seine Pranke auf die Schulter.....Griasdi, i binnn da Krchchkrch......(unverständlich) aus dem Krkrchchchittzzzz- (unverständlich)...Tol...........!!! Schnell löste sich das Rätsel in Wohlgefallen auf und ich saß bei der lustigen Runde am Tisch: es waren Getränkeeinkäufer, angereist zu o.a. Gastronomiemesse, hängen bzw. steckengeblieben im Bab, aus dem heiligen Lande Tirol......sympathische, knorrige Kampln , mit denen ich viel Spaß hatte, und die viel weniger Frauen in Beschlag genommen hatten, als ich befürchtet hatte, da nur 3 oder 4 von ihnen aufs Zimmer gingen, während der Rest – schon leicht illuminiert – den kulinarischen Vergnügungen frönten und die Kellnerbrigade (Petra, Anette, Mischa....) ganz schön auf Trab hielt........

Keine wirkliche Bedrohung also , dachten mein Mitstreiter reichenhaller und ich, und stürmten – nachdem die Trioler uns endlich wegließen – in die Bar, um das line-up zu begutachten. Wie schon die letzten Male erwies sich dieses als sehr o.k. , einige Mädchen waren aus dem Urlaub wieder da, einige fahren nach der „Gast“ weg – um rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft wieder retour zu sein. An der Bar versuchte ich ein Gespräch mit „The Body“ Jasmina anzuknüpfen......eine der Optikgranaten des derzeitigen line-up, ein Körper, wie gemeißelt, würde der selige Kollege Stiller ausrufen.......aber Jasmin rief nur stakkatoartig : hombre mas guapo del mundo........offenbar hat sie in der letzten Zeit ein uns durchaus bekannter Hochstapler mehrfach beglückt.............


Inzwischen hatte sich ein Hauch von „Casa Bianca Hallein“ eingeschlichen .....wir zwei wackeren Kämpen als einzige Männer an der Bar.......umgeben von ca. 15 erwartungsvollen Grazien... ....von denen ich noch dazu ca. ein Drittel näher kannte..(Sophia, Jasmin, Pia, Ellena, Gabriella II......)...und eine Wiederholung (wie zumeist) nicht unbedingt anstrebte...........so wurden wir also beobachtet.......nicht unangenehm.......das Ganze......und doch changierte ich immer wieder in den Speisesaal....wo mir meine neuen Tiroler Freunde schon etwas ermattet zuwinkten.. .....und auch einige Mädchen an der Bar zu begutachten waren......die große, gutaussehende dunkelhaarige Niederösterreicherin........die Deutsch-Türkin....die fatal an eine Barbiepuppe erinnert.....naja, wer´s mag......Iris, hochattraktiv, von der man Unterschiedliches über ihr Service hört und weitere Girls.. ......Evelyn ließ mir ganz herzlichste Grüße an den lieben Bill ausrichten.......ich habe sie sofort weitergeleitet.........

Es war völlig stressfrei, da wenige „Konkurrenten“ eintrafen..... zwar war der vom unvergleichlichen Eyeslover postulierte Zeitrahmen für unvergessliche Abenteuer schon ausgeschöpft......aber ich hatte ein ausgezeichnetes Gefühl.....welches sich baldigst in Realität ummünzte........


........eine (von mir) noch nie gesehene Dame stöckelte über die Stiegen herab, eine auffallende Erscheinung.... groß, in tollem rotem Kleid mit originellem Schmuck (schöne Halskette...)......und dunkelhäutig.......seit 1 1/2 Wochen im BAB, über die Autobahn vom Mystik herübergewechselt....... Linda, 1,74, schlank - tolle Figur, 30+, Brasilien, Brillenträgerin. (sie nimmt sie im Zimmer ab), interessantes Gesicht................spricht sehr gutes Deutsch, ist dabei eloquent, bemüht, macht keinen Druck aufs Zimmer......eine sehr angenehme Gesprächspartnerin.......da kam kein Zweifel auf, das eine Zimmersession folgen würde. Linda hat eine wunderbare Haut, schöne, schlanke Beine, die in ihren geschmackvollen High Heels toll aussehen......im dezenten Licht des Zimmers präsentiert sie sich äußerst appetitlich und geizt nicht mit einem Service, das (für mich) an die Top-Performerinnen herankommt. FOT ist selbstverständlich (der große derwisch wäre zufrieden....), ZK sind schon in Bar obligat (wieder Pluspunkte beim derwisch.....), und ihre Frage „welche Phantasien kann ich Dir erfüllen“......ist nicht nur rhetorisch gemeint........


Für mich ein tolles Erlebnis, in jeder Hinsicht.....auch nachher bleibt sie noch im Speisesaal des längeren sitzen, während das Babylon-Theater mit weiterhin sehr moderatem Männeranteil unermüdlich weiterging..........und ich bei einem Fischerl und mehreren doppelten ?? Espressi den Abend ausklingen ließ........Alles für den Gast war das Motto des Abends auch für mich.......und es war schon morgen, als ich mich von dem gastlichen Hause verabschiedete.........

Sehr positiv ist noch zu noch bemerken, dass die Performance vor, auf und nach dem Zimmer von der aufmerksamen Margareta nachgefragt wurde.....Qualitätssicherung at its best......



Fazit: Auch außerhalb meiner sonstigen Freitag-Routine ein sehr angenehmer, lustiger, befriedigender Abend..... ...offenbar habe ich manche Grundsätze der Immensen schon passabel verinnerlicht...... ....das Verhältnis Männer/Mädels war sehr angenehm.......die Küchenbrigade kredenzte diesmal einen Lachs.......und das Bedienungspersonal war wie immer aufmerksam......eine runde Sache, insgesamt......das BAB hat mich dieses Jahr sicher nicht das letzte Mal gesehen.......eine Einstimmung in den Advent und eine kleine interne Weihnachtsfeier sollten schon noch drinnen (sic!!). sein.......
Antwort erstellen         
Alt  27.10.2014, 21:56   # 219
Frei wie ein Fisch
Quo vadis homo erectus
 
Benutzerbild von Frei wie ein Fisch
 
Mitglied seit 23. January 2003

Beiträge: 491


Frei wie ein Fisch ist offline
Ein meisterliches Treffen

Dachte so bei mir... wird wieder einmal Zeit dass ich ebenso ein Kommentar abgebe.

Nun vorab ein herzlich Dank an die freitäglichen Mitstreiter danner, Reichenhaller, Derwisch und farmer1. Wie immer ein interessantes Meeting mit erhellenden Erkenntnissen.

Meine erschien im Form von Alisha. War nicht das erste Zusammentreffen und wird auch nicht das letzte sein. Schon an der Bar eine Begeisterung welche in Liebenswürdigkeit, Aufmerksamkeit und inspirierende Freude kaum zu übertreffen ist.

Nach small-talk Verlagerung der erotischen Eskapaden ins obere Stockwerk und auch hier blieben keine Wünsche offen. Alles Formvollendet - , und die Stellungen nicht zu verachten. Manchmal fühlt man sich wie in die Grabenkämpfe des 2.Weltkrieges zurück versetzt.

Abschließend gute Nachversorgung im Erdgeschoss mit Wein, Weib und Gesang.
Freude auf nächstes Treffen ist vorprogrammiert und ein Wunschkonzert wird vorgeplant... Anna (danner weis wovon ich rede )
__________________
So long,
FWEF

Ich lieb eine Blume, doch weiß ich nicht welche; Das macht mir Schmerz. Ich schau in alle Blumenkelche, Und such ein Herz
Es duften die Blumen im Abendscheine, Die Nachtigall schlägt. Ich such ein Herz, so schön wie das meine, So schön bewegt.
Die Nachtigall schlägt, und ich verstehe Den süßen Gesang; Uns beiden ist so bang und wehe,
So weh und bang.
Heinrich Heine (1797-1856)
Antwort erstellen         
Alt  27.10.2014, 20:41   # 218
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.993


danner ist offline
Stormy weather oder: ein Orkan namens der - Wisch

Vorige Woche ereignete sich gar Außergewöhnliches im Babylon Salzburg..........Am Dienstag wurden schon um ½ 1 Uhr früh die Pforten zum Lusttempel geschlossen . Aber nicht wegen Überfüllung, nicht weil alle Mädels für einen arabischen Scheich oder einen russischen Oligarchen gebucht wurden,...........sondern aus einem viel banaleren Grunde: der Sturm, der durch die Lande fegte und andernorts Bäume knickte, Leitungen abriss und Häuser abgedeckt hat, auf der Tauernautobahn ein Schneechaos verursachte, ............dieser Sturm legte in weiten Teilen von Wals die Stromversorgung lahm. So auch im Babylon, wo ein Aufrechterhalten eines Normalbetriebes unmöglich war – die verbliebenen Kunden mußten das Hauss verlassen, die Lust kapitulierte vor der Naturgewalt......ein Paradoxon, gewiß, da sie ja selbst ein solche ist.........

Gegen die Naturgewalt, die das Babylon aber am Freitag darauf heimsuchte, verblasste der mit über 100 km/h übers Land fegende Sturm in grandioser Weise.......alles bisher dagewesene war Makulatur, und das ist keine Übertreibung !!.....denn der große derwisch ..... hielt Hof und die Zeit an,..........von Normalbetrieb konnte keine Rede sein..........Außergewöhnliches ging vor sich....... Der geneigte Leser wird sich sicherlich fragen, gibt es noch eine Steigerung gegenüber früheren Schilderungen des Treibens (sic!!) des Immensen und ich kann ihm mit Inbrunst entgegenrufen.....Ja, ja, ja.........

Schon beim Betreten des Etablissements fiel auf, dass es wie leergefegt schien: kein Wunder, denn sämtliches weibliches Bedienungspersonal scharte sich um den derwisch, um sich ja keines seiner Worte und Bonmots entgehen zu lassen...

.......Neue, erst 2 Tage im Babylon weilende Dienstleisterinnen blieben staunend stehen.....und nach 30 Sekunden hatte der große derwisch jedes Detail des hoffnungsfrohen Babylonnachwuchses erfragt.......so konnte auch ein Mitläufer wie ich erhaschen, dass zB eine neue blonde Dame aus Lettland kommt, Irina heißt und ein äußerst attraktives Äußeres ihr eigen nennt.....eine etwas kühle, verheißende Ausstrahlung.....von Anfang dem derwisch verfallen........

Dieser konnte sich natürlich nicht mit solchen Nebensächlichkeiten abgeben....und bombardierte unsere mittlerweile auf 4 Protagonisten angewachsene Runde mit Fuckten, Daten und Namen der uns umschwirrenden Mädels......sodass der Jungspund, der dazu gestoßen war, gezählte 7 !! doppelte Espressi brauchte, um den Abend überhaupt zu überstehen...........


In der Bar angelangt, konnten wir nur einen kurzen Blick auf das (durchaus ansehnliche) line-up werfen, da der Immense sofort alle Mädels in Beschlag nahm und schließlich einer langbeinigen Schönheit diverse Avancen ins Ohr flüsterte , während sie ihrerseits ihm unglaubliche Serviceleistungen anbot........endlich, endlich entschwand er......... und wir „Normalbabylonbesucher“ waren in der Lage, unsere unzulänglichen Anbahnungsversuche zu starten..........wobei - natürlich – schon einige Mädels wieder am Zimmer waren.....sodass mein erster Gedanke, Ruby, die Servicequeen zu einem Revival zu bewegen, scheiterte, die neue Frau, die aus dem Casa Bianca gekommen war (julia??) wunderbar attraktiv in einem atemberaubenden weißen Kleid war ebenso vergeben.......

Was tun? Den Blick schweifen lassend, fiel mir ein zartes Wesen auf, fragil geradezu...........mit sehr sympathischer Ausstrahlung, schönen Schuhen und tollen Beinen... ......nicht eine Glamourqueen, wie sie der selige Freund Naillover bevorzugt hätte, viel zu klein für den unvergleichlichen Eyeslover (ret.), geradezu unverschämt zurückhaltend in den Augen des großen derwisch, eine Spur zu wenig „Luder im Blick“, wie es Buffalo Bill so gerne hat.....und eigentlich auch ein Hauch zu wenig slutty.....wie ich es sonst liebe.....aber irgendetwas riet mir zur Buchung.....und ich habe es nicht bereut........


Pia, 25, Rumänien, 1 m 55, 45 Kg, langes, glattes blondes Haar, kleiner Naturbusen, ein zierliches, in der Bar eher ruhiges Persönchen.....seit 2 ½ Jahren im BAB, zeichnet sich durch eine ausgesprochen höfliche, sympathische Art schon beim Vorgespräch , bei welchem sie keinerlei Zeitdruck ausübt, aus.......feinster Small-Talk auf Englisch (wie die meisten Mädchen im Bab versteht sie zwar Deutsch leidlich, aber mit dem Sprechen haperts a wengerl),.........sodass die Vorfreude aufs Zimmer nach ca. 1 Stunde „Vorgespräch“ in der Bar groß war..........eine Vorfreude, die berechtigt war, denn .........

......Pia bietet absolut feinsten Girlfriendsex mit intensiven Zungenküssen , tollem FO (mit gelegentlich etwas zu viel Handeinsatz als einzigem kleinen Minuspunkt – ich liebe die Verwendung dieses Terminus....), ausdauerndem Ficken , der (erste) Absch(l)uss auf ihre kleinen Titten war ein auch optischer Genuss.........dazwischen schöne Streicheleinheiten und einfach ein gutes Feeling....so war mein anfänglicher Wunsch nach „härterer, versauter“ Gangart schnell vergessen.....es war ein zärtliches, schönes, intensives Babylonerlebnis mit einer Wellnessoase namens Pia..........

Auch nachher bleib Pia noch lange Zeit am Tisch, als ich die verbliebenen Mitstreiter traf (einer ist schon gleich nach dem Zimmergang abgereist, wohl in Erkenntnis seiner Inkompetenz gegenüber dem großen derwisch... .).........und noch vorzüglich in bester Gesellschaft speiste........

Die Küchenbrigade zeichnete sich diesmal durch Abwechslung bei der Menüfolge aus. Es gab nicht das übliche Schaumsüppchen........sondern sogar Nudelsuppe mit Einlage..... .....wobei allerdings die Meinungen unterschiedlich ausfielen....einem Mitstreiter hat sie eher mäßig gemundet. Dafür gab es anstatt des üblichen Steaks diesmal Backhenderl........mit Vogerl-Kartoffelsalat..........das man solches noch erleben durfte.... .........Über das Dessert kann ich leider keine Auskünfte geben, das ließ ich ausfallen....

Das Bedienungspersonal (Petra, Mischa, Bianca) umsorgte die Anwesenden wie immer ausgezeichnet.............wobei gerade Bianca immer mehr zum Sonnenschein wird, mit ihrer fröhlichen Art und ihren lustigen Einlagen, die sie diesmal vor allem auch als ebenbürtige Partnerin zum großen derwisch werden ließ......... der – je länger der Abend bzw. die Nacht dauerte – zu noch größerer Form auflief, .............durch die Bar tanzte wie ein Irrwisch, flirtete, parlierte, wieder tanzte... ....und schließlich einen weiteren Kollegen und zwei verzückte Damen zu einem neuerlichen Engagement aufforderte und mit diesen zu einem Zeitpunkt, als alle anderen schon groggy waren, zu einem Vierer aufs Zimmer stürmte, unersättlich, zum zweiten Mal an diesem Abend...... ....da bleib uns nur zu staunen und die Heimfahrt in bester Stimmung....bei völliger Windstille draußen, man konnte es kaum glauben...........


FAZIT: Ein wiederum sehr gelungener Abend, der wohl auch nur durch die Beobachtung des derwisch hochspaßig gewesen wäre.....(einen speziellen Gruß an ihn.... ..).....mit einem tollen Mädel (Pia) in einer an diesem Abend sehr besonderen, prickelnden Atmosphäre, wo es in der Bar außer derwischens auch andere Tanzeinlagen gab.........Carmen tanzte mehrfach sehr erotisch auf der Bar.......die Mädels ließen es ordentlich krachen.......ein Hauch von Balkan Brothel.......aber nur ein Hauch.......Babylon „neu“ im wahrsten Sinne des Wortes.......aber in sehr positivem Sinne.........so sieht mich das Haus bald wieder........spätestens bei einer Weihnachtsfeier unseres Saloons.......wahrscheinlich auch schon früher........



PS: spezielle Grüsse an an die Daheimgebliebenen.... ...und an reichenhaller, frei wie ein fisch, farmer1 und an den Jungspund.......Euch hat wohl der große derwisch die Sprache verschlagen......

PPS: @ aldo: schade, da haben wir uns um einen Tag versäumt....
Antwort erstellen         
Alt  27.10.2014, 13:44   # 217
aldo61
 
Mitglied seit 16. May 2007

Beiträge: 49


aldo61 ist offline
kurz!

Donnerstag 23.10! Bab! Girl Ramona! Einfach nur geil, vom Service ueber die Betreuung! Wow!

Gruss Aldo
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  13.10.2014, 19:20   # 216
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 10.993


danner ist offline
Ein Sprung ins kalte Wasser oder Freischwimmen in dem Herbst, der ein Sommer war....

Der Herbst präsentiert sich heuer geradezu als Sommer.........den wir nicht hatten.......Strahlender Sonnenschein mit wärmenden Strahlen auf der welken Haut, weiß-blauer Himmel, milde Temperaturen......und auch der Lustzeiger ist wieder bereit, auszuschlagen . Nach einer verkühlungsbedingten Pause und einem Event, welches allein der Bewunderung des großen derwisch vorbehalten war, also zwei no-shows war es an der Zeit, selbst wieder tätig zu werden, und nie erschien die Gelegenheit günstiger, als in den milden Oidmaunasummatagen der vergangenen Woche.....


So strebte ich dem Berg hinan, der uns schon so viele Wonnen (und auch ein paar Enttäuschungen......) beschert, ohne die üblichen Freunde, da unser Club-Bub anderweitigen Verpflichtungen frönte und auch die restlichen Stammmitstreiter verhindert waren, ein Sprung ins kalte Wasser sozusagen.........


Wie es sich für einen solchen gehört, hatte ich einen mir Verstärkung aus diesem Element geholt, Frei wie ein Fisch beehrte ebenso das Babylon und so ergab sich ein anregendes Gespräch über dies und das, ein Jungspund gesellte sich zu uns und die Zeit verflog.......nicht ohne gewisse Einsichten zu vermitteln........es war relativ viel los, schon vor 19 Uhr waren alle Tische im Speisesaal besetzt und ein Gruppe von Italienern feierte im Fernsehraum lautstark, sodaß der Lärm aus der Bar noch übertönt wurde........zum Glück verzogen sie sich bald nach oben, nicht ohne einen Schüppel Mädchen mitzunehmen....aber wenigstens verstand man wieder sein eigenes Wort.....und konnte sich auf das scheinbar wesentliche konzentrieren,


das line-up: Dieses war durchaus ansprechend.....neben bewährten altbekannten Mädels.......(Veronika, Emma, Babsy, Elena + Schwester, Cindy , Anna - sehr elegant und glamourös, eine der Apparitionen zur Zeit.....et.al.) waren 2 sehr, sehr hübsche, schlanke Mädchen mit schwarzer Lockenmähne aus dem Casa Bianca IbK da , eine schwarzhaarige, rassige Österreicherin und dies und das............


......und eine tolle Frau, die mir schon seit einigen Monaten aufgefallen war...........mit einer aufregenden Ausstrahlung und ebensolchen Kurven, sie wäre zu klein für Kollegen eyeslover (ret.), zu „mainstream“ für Kollegen Buffalo Bill, im Barbereich viel zu zurückhaltend für den Freund derwisch..........aber sie ist unbestritten eine Apparition mit ihrer leicht arroganten Ausstrahlung, dem sehr attraktiven Gesicht.......und dem sehr figurbetonten Kleid.....das ihre Argumente überzeugend dem geneigten Betrachter darbietet......eine Klassefrau, bei der ich sofort wußte: die soll es sein.......


Bevor ich allerdings den Sack (sic!) zu machen konnte, an diesem Abend, wurde ich wiederum vor eine harte Geduldsprobe gestellt – wie schon so oft, der geneigte Leser möge verzeihen – denn die zahlreich anwesenden Herren waren offenbar fast gleichzeitig auf dieselbe Idee wie ich gekommen , und so waren urplötzlich über 20 Mädchen auf den Zimmer, darunter natürlich auch die Auserwählte..........so hieß es weiter warten......während der Fisch und ein dazugestoßener Jungspund sich kulinarisch vergnügten, wollte ich mir meinen Appetit erhalten........bis ich sie schließlich erhaschte und nach einem angenehmen Vorgespräch mit dem Lift upstairs rauschte......


Gabriella , 24 Jahre, Rumänien, 1 Meter 60, toll proportioniert, lange, glatte dunkle Haare, die gewisse slutiness ausstrahlend, die sie zu etwas Besonderem macht......überrascht auf dem Zimmer ein wenig. Nicht Pornosex ist angesagt, sondern feinster Girlfriendsex auf hohem Babylonstandard. Hingebungsvolle Zungenküsse, zärtliches, langes Vorspiel auf den diversen Couchen, lustiger und verheißungsvoller Duschspass, tiefes, gekonntes Französisch , intensives Ficken mit einem unkaprizösen, freundlichen Mädchen, mit dem man sich auf Englisch sehr gut unterhalten kann....


Mit der leider nicht mehr tätigen Gabi I (blond) ist Gabriella (=Gabi II) natürlich nicht zu vergleichen, die war reifer, den bizarren Spielarten nicht abgeneigt und bot ein sensationelles Service. Gemeinsam ist beiden Frauen eine leicht unterkühlte Aura in der Bar, ein unbestreitbare optische Klasse und eine tolle Performance, wobei für mich Gabi I absolut in die Topliga gehört, gemeinsam mit Daniela (ret) und Rubi.........gefolgt von den Rookies Elena, Anna, Sophia und der soeben beschriebenen Gabriella (Gabi II), die ich das Vergnügen hatte, letzte Woche 1 ½ Stunden erleben zu dürfen...........


Zum „Drumherum“: Neu im Gastrobereich (neben dem umsichtigen Kellner Mischa und Bianca, die durch ihre Fröhlichkeit ansteckt....)... ist die bis vor kurzem offenbar als Dienstleisterin tätig gewesene Annette .........freundlich, bemüht, mit klitzekleinen Abstimmungsproblemen, die aber mit zunehmender Routine sicherlich verschwinden werden..... die Küchencrew dagegen scheint in bestechender Form.......mir hat der Fisch (...) und vor allem die Beilagen (Schwammerl und Gnocchi) exzellent gemundet.......


Negativ fiel die extreme Musik-Lautstärke in der Bar schon zu früher Stunde auf, die manchen in den Speisesaal vertrieb......... da gab´s was auf die Ohren.....


Fazit: insgesamt ein sehr befriedigender, lustiger Abend mit den mir eigenen Mängeln beim rechtzeitigen Fixieren des Dates.........ein Abend ohne die ganz Großen..........sozusagen also ein Erwerb des Freischwimmerscheins , standesgemäß mit einem Wassertier als Begleiter, das ebenfalls eine gute Wahl getroffen zu haben scheint........

Ich bin gewappnet für den nächsten Versuch, die Geheimnisse des perfekten Babylon-Abends zu ergründen, glücklich, wie Sisyphose eben sind.......

@ little joe: ja, Ruby ist eine Servicequeen, die weiß, was man(n) will und braucht......

Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:28 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)