HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


    LUSTHAUS Erotikforum

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Österreich > CLUBS & BORDELLE in Österreich
  Login / Anmeldung  























Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  02.09.2005, 17:04   # 1
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.042


danner ist offline
CASA BIANCA Hallein - TESTBERICHTE

Das weiße Haus in der Stadt des Salzes............Impressionen einer Eröffnung


Das große Duell der Titanen Casa Bianca vs. Babylon im Salzburger Raum ist eröffnet . Eröffnet mit der opening – party des Casa in Hallein. Von vielen herbeigesehnt, von manchen interessiert erwartet, von einigen sicherlich kritisch beäugt. Jedoch unabänderlich. Trotz mancher Widrigkeiten (zB wurden die Möbel nicht geliefert, so war das ganze Interieur ein Provisorium......) konnte der Termin gehalten werden – und die Vielzahl der geladenen (und darüber hinaus erschienenen) Gäste sprach für das immense Interesse.........

Positiv zu vermerken sei zunächst die Lösung des Parkproblems durch den Andrang bei der Eröffnung. Die Casa-Leitung hat von einem Parkplatz einen Shuttleservice organisiert, was hervorragend klappte und schon für ein standesgemäßes Vorfahren vor das weiße Haus sorgte. Tja, das weiße Haus. Zunächst wirkt es etwas unscheinbar, bei der Annäherung (siehe auch die Fotos auf der Homepage www.casabianca.at ). Erst wenn man vor dem Eingang steht und die großzügige breite Treppe hinunterschreitet, hat man eine Ahnung von der Dimension, vor allem in der Höhe . Der Restaurantbereich ist eher klein geraten, das „Wohnzimmer“ mit der Bar durchaus angemessen für gemütliche Aufenthalte. Pfiffig finde ich so eine Art Atrium, in welchem man überdacht lässig an Stehtischen lehnte und die Atmosphäre einsog. Weiters wird in weiterer Folge eine Terasse finalisiert werden und es gibt einen zweiten „Hof“. Und natürlich die Zimmer. Über Stiege und Lift !! erreichbar auf zwei Stockwerken. Über die Einrichtung kann man noch keine endgültige Aussagen treffen, siehe das Problem mit den Möbeln. Insgesamt gesehen hat das Haus riesiges Potenzial, ein Lusttempel der edlen und stilvollen Art zu werden. Die Formen sind klar, schnörkellos, hip – ein Kontrast zum bekannten „Babylon-Stil“.

Aber nun zu der Feier an sich. Es waren (wie immer bei solchen Anlässen) mehr Leute als geplant (bzw eingeladen) erschienen, was insbesondere die Gastronomie vor einige logistische Probleme stellte............ Keine logistischen Probleme stellte das Treffen der Lusthäusler dar , die sich ohne größere Organisationsarbeit einstellten (speziellen Dank aber an Eyeslover). Schließlich war eine große Anzahl von uns vertreten und es hat wie immer viel, viel Spass gemacht mit Euch. Außer meiner Wenigkeit waren noch erschienen: sturzpilot, hans the dog, reichenhaller, derwisch, Xlman, eyeslover, freiwieeinfisch, und auf ein Gläschen schaute auch chief6 herein. Also eine illustre Runde, von denen einige aber noch auf den babylonischen Berg wechselten.. Insgesamt war die Gästeschar durchaus bunt gemischt und zahlreich. Auffallend war, dass die meisten Männer offenbar doch nur wegen dem Schauen und Gustieren gekommen waren......was den positiven Nebeneffekt hatte, dass man trotz Massendrangs eigentlich problemlos an sein jeweiliges Traummädchen herankam . Traummädchen?? Jawohl, es waren optisch eigentlich fast alle Girls top, schön fraulich gestylt, die Haare zurechtgemacht, wirklich ein Erlebnis..........und ich habe noch nie einen Clubbesuch gehabt, an dem ich zwischen so vielen schönen und freundlichen Girls auswählen konnte.

Trotzdem mußte ich mich entscheiden und meine Wahl fiel auf Sophia (Sophie) (aus Moldawien, lt. Casa-Homepage 1,59 groß, 36-er Figur) –blond, leicht nuttiger Touch, für mich sehr, sehr sexy ......und sie hielt das, was sie versprach. Der Casa-Standard entsprach für mich dem Babylon –Standard, wie auch schon im Casa in Innsbruck erlebt. ZK, FO, sehr aufgeschlossen, unkompliziert, nix für ausschließliche GF6 – Liebhaber. Die Frau gibt ordentlich Gas und kann sich als ehemalige Strip-tease-Tänzerin auch sehr erotisch und atemberaubend bewegen. Ein exzellenter Service. Ich hatte zunächst ein bißchen Angst, der Stress der Eröffnung mit den vielen Leuten, der lauten Musik etc würde auf die Performance abfärben, aber dem war nicht so.....mit dem Schließen der Zimmertür war alles „draußen geblieben“. Etwas Skurriles am Rande: dadurch, dass die Möbel noch nicht da waren, waren auch die Betten nicht ganz Luxus-Standard und etwas klein geraten.........was aber der Körpergröße meiner Bettgefährtin durchaus angemessen war.....

Fazit: eine gelungene Eröffnung, nette Lusthaus-Freunde, schöne und gestylte Frauen, Top-Erlebnis am Zimmer..........da hat das Casa einiges vorgelegt.......ich bin schon gespannt, in welcher Form das Babylon-Imperium zurückschlägt. Konkurrenz belebt das Geschäft, heißt es ja. Schaun mer mal. Auf die Babylon Eröffnung in einem Monat bin nicht nur ich schon sehr gespannt............

Zum Casa Bianca in Hallein kann ich ausdrücklich sagen: auf Bald...........

PS: es gab gratis Zigarren zum verkonsumieren.......schmauch
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  16.10.2017, 21:48   # 178
byieni
 
Mitglied seit 15. June 2006

Beiträge: 346


byieni ist offline
Giulietta - und Irninis, die Fortsetzung von #173.....

.....<Zumindest ich werde das wieder tun!>......

....and I did it again!

Es hat lange gedauert, über den Sommer hinweg, um wahr werden zu lassen, was wir uns gegenseitig bei unserem ersten Tete-a-Tete versprachen.....

Aber dieser Tage war es soweit: Unser zweites Date. Wieder gingen unzählige Emails unserem Aufeinandertreffen voraus, wieder wuchs die Vorfreude zur Begierde, wieder stieg die beiderseitige Aufgeregtheit ..... Ach, wir freuten uns beide, dass es wieder klappen sollte.

Ich stellte mein Auto auf dem Parkplatz ab, schritt die Stufen zum Eingang des Anwesens "at the edge of the forest" hinab, klingelte und mir wurde aufgetan. Ich betrat die Bar und just in der gleichen Minute sah ich ein strahlendes Gesicht, das ich ja nun schon bestens kannte. Es war so ein Moment, wie man ihn in der Werbung sieht, wenn zwei aufeinander zulaufen und sich schließlich freudig drehend, mit einem innigen Kuss in die Arme schließen.

Wir setzten uns mit einem ersten Drink in eine stille Ecke der Bar, es gab ja viel zu erzählen, zumindest das, was wir uns noch nicht geschrieben hatten..... Dieses Erzählen wurde dann immer mehr und immer wieder unterbrochen von heisser und fordernder werdenden Küssen.....

Btw. ich erinnere mich noch gut an die Aussage der Dame beim ersten Aufeinandertreffen: "I never will kiss you in the bar." Aber Vorsätze kann man ja auch mal vergessen. Absichtlich!

Schließlich war die Zeit (oder doch eher wir zwei?) reif, die Intimität des Zimmers vorzuziehen. Was ich dort erleben sollte, wird mir schon sehr lange ins Hirn eingebrannt bleiben.

Giulietta faselte schon beim Hinaufgehen (na ja, hinauf Fahren mit dem Lift) ins Zimmer immer schon so etwas wie "du wirst dich gleich wundern...." und "ich stelle dir meine Freundin vor". Ich gebe zu, ich nahm das nicht ernst.

Es begann, wie es beginnen muss mit noch heisseren Küssen und - klar einer Dusche. Was mir erst hinterher auffiel - sie hatte ihre "Pussy", ihre Handtasche in der Toilette neben der Diusche geparkt und verschwand nach der Dusche mit den Worten "Ich lass Dich mal allein" noch einmal dorthin. Ich glaube, ich hab ein bisschen verdutzt drein geschaut.

Es dauerte ungefähr zwei Minuten und ein freudestrahlendes lockig-blondes, langhaariges Girl mit Monstertitten erschien im Zimmer. Mit einer nur mit einem Knopf über den Titten geschlossenen Bluse, mit Miniröckchen, hohen Hacken und Netzstrümpfen. "Hello - I am Irninis from Russia" ich dachte, ich krieg 'nen Vogel, ich musste mich schier kaputt lachen. "I've heard, you love also women with really big titties, and my girlfriend Giulietta told me to have fun with you"..... Ich weiss nicht mehr, was ich genau gesagt habe, irgend sowas wie "Mädel - du spinnst", was in meinem Lachen aber wohl unterging. Hat sich das Luder beim letzten Mal doch gemerkt, dass ich in einem Nebensatz wohl fallen liess, dass ich auch nichts dagegen habe, "wenn 'frau' richtig gut gebaut ist".....

Ich habe aber dann doch vorgezogen, das Date nicht mit Irninis, sondern mit Giulietta fortzusetzen.

Wir hatten uns ausführlich Zeit gegönnt, und diese auch richtig geniessen können. Beide! Es war heiss, prickelnd, ach, was weiss ich noch alles. Ist ja eh egal, ihr wisst, Details bleiben das Geheimnis von uns beiden.

Nach langem Ausklingen - zunächst noch im Zimmer und später unten in der Bar wurde es Zeit für das bekannt phantastische Dinner im Casa Bianca. Es gab köstliche Suppe als Vorspeise, eine auf den Punkt "al dente" zubereitete Pasta und als Hauptgang ein Steak, was man lange suchen muss. Dazu einen vorzüglichen Rotwein. Geniesserherz, was willst du mehr. Ok, ja, dieses Dinner in Begleitung einer schönen und liebreizenden Frau zu geniessen. Klar! Auch das geht im Casa Bianca. Und es war nicht Irninis!

Unsere noch im Zimmer teilweise, heisse - oder besser hitzige - Zweisamkeit wich einer entspannten Konversation, immer wieder unterbrochen durch heisse Küsse. Wie war das gleich noch ...."I never will kiss you in the bar."

Wir hatten uns immer noch viel zu erzählen... Komisch, ich bin mittlerweile in einem Alter, in dem ich auch eine angeregte Unterhaltung sehr zu schätzen weiss. Manche Jungspunde wissen gar nicht, was ihnen entgeht..... Der Abend schien kein Ende zu nehmen, keiner von uns beiden wollte unser Date zu Ende gehen lassen. Doch irgendwann war es dann doch soweit, nach einem Abschied mit innigen Umarmungen und Küssen trat ich meine Heimreise an.

Und da ich weiss, dass sich die "Herzdame" auf diese Geschichte freut: Giulietta, my sunshine, many thanks and thousands of kisses for a wonderful evening! Already today I know, we will meet again!

byieni
__________________
"Stossstange" ist aller Laster Anfang .....
Antwort erstellen         
Alt  16.09.2017, 22:38   # 177
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
Gabi; noch einmal

War letztens wieder einmal in der Casa,weil dieses Haus für mich das angenehmste von den in Salzburg vorhandenen ist. Nach der wie immer freundlichen Begrüßung in die Bar und sogleich ist mir wieder GABI aufgefallen.Elegant in einem schwarzen kurzen, bestickten Kleid ein strahlendes Lächeln auf den Lippen. Nach einer Stunde Smalltalk nach oben. Ich habe sie schon einmal beschrieben und kann es nur wiederholen: eine entzückende junge Frau,die hingebungsvoll und doch leidenschaftlich sein kann,wenn man sie entsprechend vorbereitet. Nach äußerst intensiver Zufriedenheit auf beiden Seiten und großem Appetit ins Restaurant,wo der Koch wieder eine Meisterleistung vollbracht hat. Im Haubenlokal geht es nicht besser !!!!


Das ist keine Werbeeinschaltung sondern MEIN persönlicher Eindruck
Antwort erstellen         
Alt  27.07.2017, 12:45   # 176
il_gaudente
 
Mitglied seit 22. July 2017

Beiträge: 4


il_gaudente ist offline
Giuliettas Spiel in Zimmer 9

Die Jahre bringen es mit sich, dass der Reiz des Unbekannten einschlägiger Erfahrung langsam verblasst; aus dem Feuer des Neuen wird eine Glut des Bekannten - und die Nebel lichten sich; die Nebel, die in der Anfangszeit den Blick aufs Wesentliche verschleierten. Doch was ist "das Wesentliche"? Ich meine, es am Anfang dieser Woche in vorher kaum bekannter Intensität erlebt haben zu dürfen Und das kam so:

-----

Ein Gegenüber, das mir alles andere als unbekannt ist - verbunden mit dem Casabianca als ein für mich völlig neuer Rahmen. Die Erwartungshaltung ist bei so einem Club naturgemäß hoch. Im strömenden Regen spaziere ich durch Hallein, die Gedanken des Alltags hinter mir lassend; und endlich, jenseits der Brücke über die Autobahn, steht ein schickes Haus. Mondän ist es außen wie innen. Zum Eingang geht es ein paar Stufen hinunter, und wer wirft da zufällig gerade einen Blick zwischen den Vorhängen hinaus, plötzlich mit einem Lächeln auf den Lippen? Siehe unten Läuten, und gleich folgt ein freundlicher, geradezu herzlicher Empfang. Ich bekomme die Modalitäten erklärt und einen ersten Einblick ins Haus präsentiert; die Gemütslage schwenkt rapide auf jene um, die diesem Umfeld angemessen ist.

Es ist erst knapp nach 15:00; eine Handvoll Mädls heißt mich willkommen; unverbindliche, lächelnuntermalte Blicke werden ausgetauscht; mich zieht's an der Bar vorbei, und zu den Couches dahinter. Freundlich frägt mich frau, wonach mir getränketechnisch denn der Sinn stünde - das Glas Wasser daselbst ist mir für den Moment gut genug, denn etwas anderes wartet. Nicht etwas, jemand. Giulietta. Die Frau, mit der ich verabredet bin. Das Spiel beginnt. Sie sitzt an der Bar, langes schwarzes Kleid; eines von den Kleidern, die zugleich nichts und alles zeigen. Blicke fliegen zunächst, kokettieren; und dann beginnt der Funkenflug. Zuerst aus dem Feuerzeug, dann aus den Augen. Momente, lange Momente des Hinhaltens; ganz langsam tickt die Uhr. Das Glas ist endlich leer, Giulietta kommt zu mir. Bordeauxroter Lippenstift. Dieses volle, dunkle Rot eines leidenschaftlichen Vamps; ein Akzent, so perfekt den Kontrapunkt zum jetzt noch fast unschuldigen Kleid setzend. Ein Drink, zwei Drinks, der Apéritif für das, was kommt. Worum es sich dreht, ist ganz klar; doch die Frage, wie es wird, schafft das vibrierende Prickeln dieses wunderbaren Moments.

Hinauf ins Zimmer 9, das geradezu Appartementdimensionen hat; wir machen es uns einmal kurz gemütlich. Der Takt zieht an, der Rhythmus verdichtet sich. Die Dusche ist nicht nur groß, sie hat auch einen Spiegel; die Spiegelbilder unserer Körper verschmelzen, meiner unter der Dusche, Giuliettas mit dem Kleid spielend; immer weniger Stoff, immer mehr Haut, ein Schritt zurück, zwei Schritte vor. Die Initialzündung für einen Dialog realer und virtueller Bilder. Ein Sessel steht vor der Dusche, wir tauschen Plätze, Giulietta setzt das Spiel mit ihr selbst fort, in der Dusche: Glanzpunkte werden auf die Haut gesetzt, glänzende Tröpfchen, die langsam verschwimmen - jetzt schon Erregung pur ohne jede Berührung, bloß aus dem Spiel heraus, bloß aus dem Spiel mit Andeutungen, Blicken, dem Visuellen, körperlich noch meterweit entfernt voneinander: Und wissend, dass mir der Pferdeschwanz die liebste Frisur langhaariger Gegenüber ist, bindet sich Giulietta mit einem unvergesslichen Lächeln einen solchen...

Nur Blicke, nur Sehen? Das Szenario wird auf den Kopf gestellt, die anderen Sinne müssen übernehmen, als ich mich am Rand des Zimmers wiederfinde. Alles Visuelle ist nun Kopfkino, die Augen sehen nur mehr die virtuellen Bilder, die Giulietta für mich und in mir zeichnet. Stehend, dort verankert, wo ich bin; alles ist nun Tastsinn, Haut an Haut, und nicht nur Haut: Beschleunigen und bremsen, ausgeliefert stehe ich da, das Crescendo aller Crescendi beginnt, und plötzlich, unvermittelt... - platsch, der Regen, der draußen prasselt; ein kalter Guss klatscht auf mich; Eindrücke schießen kreuz und quer. Die Zeit verdichtet sich, alles reduziert sich auf einen Moment, der ein magischer wird; miteinander eins werden genau so, wie wir uns im Raum befinden, alle Sinne nun in die Mitte konzentriert, der Sehsinn immer noch im Kopfkinomodus, taaaack, taaaack, taaaack, vom Rhythmus der gegeneinander stoßenden Körper befeuert. So, genau so abspringen, in den Höhepunkt? Mit Schwung, mit vollem Schwung hinein, wild, vor Erregung berstend, zusammen, gemeinsam, in etwas bis jetzt Unerlebtes.

Poch. Poch. Poch. Poch. Ich höre meinen Herzschlag. Ich fühle Giulietta an mir, intensiv. Szenenwechsel, wir finden uns auf dem Bett wieder. Alles, was gerade eben noch unerbittlich erregt-konzentrierte Fokussierung war, ist nun der Leichtigkeit gewichen. Leichtigkeit? Dessert. Es ist noch ein bisschen Zeit verblieben. Zeit für Giulietta; Zeit, ihr nochmals ein Crescendo zu bieten. Ein Fluffiges, Spielerisches, eine Einbahnstraße hinauf auf den Lustberg; wie das Tüpfelchen auf dem i nach einem Gourmet-Menü der Extraklasse. Das Telefon am Zimmer reißt uns aus dem Dialog der Nacktheit. Unten, an der Bar, darf der Dialog ausklingen, zurück im Outfit des Entrées. Ganz anders ist die Stimmung nun, das Vampige hat dem Fröhlichen, Unbeschwerten Platz gemacht. Die Zeit verfliegt. Und dann: vorbei.

-----

Was ist nun das Wesentliche in diesem Umfeld? Für jeden etwas anderes. Wham bam, thank you, Ma'am? Perfekt für den, der das sucht. Guter Sex? Einfach. Viele Mädls bieten das in exzellenter Weise. Doch das ist für mich bei weitem nicht alles. Es ist das Spiel zweier Menschen umeinander, miteinander; die gemeinsame Reise in ein buntes, vielfältiges Land voller Sinnlichkeit und Leidenschaft, mit allen Sinnen, mit Haut und Haar, mit Körper und Geist - eine Reise, wo der Weg genauso wichtig ist wie das Ziel. Das passt nicht in ein "fickt 10 von 10 Punkten"-Schema. Adäquate Gegenüber sind selten; sie sind Edelsteine, individuell, speziell, einzigartig. Von allen Sternen am Himmel der Sinnlichkeit, die ich kenne, hat für mich noch keine so hell gestrahlt wie Giulietta. An einem Tag, wo's vor Regen kein Erbarmen gab, scheint in mir auf einmal die Sonne. Und das Lächeln vertreibt die schweren Tropfen vom Himmel. Völlig losgelöst von den Schlaglöchern des Alltags darf ich heimfahren. Danke, Giulietta...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.07.2017, 12:19   # 175
domliebhaber
 
Mitglied seit 25. June 2017

Beiträge: 5


domliebhaber ist offline
Ich habe Giulietta persönlich noch nicht kennengelernt.
Jedoch wurde ich von einem absoluten Insider schon darauf hingewiesen, dass die Dame ihre Raffinessen
hat. Leider gibt es keine Fotos auf der Homepage. Und da ich bei meinen bisherigen Besuchen nur Augen
für eine bestimmte Dame hatte (Melinda), ist mir die Dame bisher entgangen. Ich möchte dies aber unbedingt
ändern und Giulietta in der nächsten Woche besuchen.
Das Ergebnis aus meinen Erfahrungen werde ich hier veröffentlichen.
Auf alle Fälle soll die Dame auch gewissen "besonderen Wünschen" gegenüber nicht abgeneigt sein (was sie
für mich noch interessanter macht). Bin schon sehr gespannt!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.07.2017, 22:25   # 174
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
Giulietta

wie schon beschrieben,ist diese junge erotische Gespielin einen Besuch in der CB wert. Dieses Mal wurde ich mit einer "fesselnden" Performance überrascht,nachdem ich meinen ersten Durst an ihrer feuchten Muschi stillen durfte. Dann gab es eine ölige Körpermassage die es in sich hatte. Die Fortsetzung des erotischen Spiels auf dem Bett, vor dem geöffneten Fenster und vor dem Spiegel war von einem befriedigenden Abschluß gekrönt. Dabei ist sie durchaus auch eine zärtliche Kuschelmaus und kann auch Streicheleinheiten genießen. Nach 1 1/2 h ging es,zufrieden,aber mit weichen Knien ins Restaurant, wo ich mich bei einem knusprig zarten Zander auf Gemüse stärken konnte.
Auf jeden Fall 100% einer Wiederholung wert,da sie mir noch andere Abenteuer versprochen hat.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.07.2017, 22:25   # 173
byieni
 
Mitglied seit 15. June 2006

Beiträge: 346


byieni ist offline
First time.....

...... im Casa Bianca in Hallein.

Ein Business Trip führte mich unlängst in die Stadt des Salzes, um den Begriff des Kollegen dann(er) zu gebrauchen.

Man hat fast das Gefühl, in den Wald zu fahren, bevor man in die Einfahrt zum Parkplatz des Casa Bianca biegt. Aber schon auf diesem Parkplatz sieht man das Besondere dieses Etablissements. Alles sehr stylish außen, was sich - nach dem Klingeln öffnet sich die Tür - innen fortsetzt.

Als ich am späten Nachmittag dort ankam, waren bereits ein paar männliche Gäste anwesend, und auch einige Damen waren im Barraum zugegen. Ich denke, in Summe waren es zwischen 10 und 15 Damen. alle sehr hübsch und sexy gestylt.

Ich war verabredet - mit einer Dame, mit der ich schon rege Emailkommunikation pflegte, sie aber persönlich noch nicht kannte.

Sie ist weder auf der CB-Homepage zu finden, noch wusste ich ihren CB-Namen. So war das Ankommen dort und das Aufeinandertreffen doch ein wenig reizvoll.

Wir wollten aus diesem ersten Aufeinandertreffen ein kleines Spiel machen, es klappte schließlich nicht ganz...... Aber wir fanden uns trotzdem und wir beide konnten schnell feststellen, dass die gegenseitige Sympathie - die Chemie - welche sich schon während unseres langen Emailaustausches einstellte, auch beim persönlichen Kennenlerenen sofort weiter vorhanden war.

Mit einem Drink in der Hand setzten wir uns in eine ruhige Ecke in der schönen Bar und hatten natürlich jede Menge Gesprächsstoff. Auch die gegenseitige Aufgeregtheit wich schnell einer beiderseitigen Angeregtheit. Ein Schluck Champagner für die Dame trug vielleicht auch ein wenig dazu bei.....

Nach etwa einer Stunde beschlossen wir beide, unserer Zweisamkeit die Abgeschiedenheit eines Zimmer zu gönnen. Nobel fuhr man mit dem Lift in den ersten Stock und die Zimmertür fiel ins Schloss.

Hatten wir uns beide bis dahin noch in angenehmer Zurückhaltung geübt, war es doch damit schnell vorbei. Erste heisse Küsse weckten die gegenseitige Begierde, das Tete-Tete nahm seinen Lauf mit gegenseitigem Anheizen, Duschen, weiterem Spiel im Stehen und einer sanften Landung auf der luxoriösen Liegestatt. Mann, mann, es war nicht nur draussen verdammt heiss und feucht. Die Klimaanlage hatte gut zu tun ....

Ich kann euch sagen, die Dame weiss, was wir Männer - ok - zumindest, was ich liebe. Was genau während der Zeit der Zweisamkeit weiter geschah, ihr wisst, darüber schweigt des Gentleman's Höflichkeit. Ich sage nur, es war phänomenal, schlicht "dFdJh". Denkt euch selber aus, was das bedeutet. Hi, hi.

Es liegt ja - so denke ich - im Abrechnungssystem des CB begründet, dass sich die Damen vor und auch nach dem Zimmer schön Zeit nehmen können/wollen. So konnten wir gemeinsam nach unserer Sportstunde (?!) ein phantastisches Evening Dinner geniessen. Allein der Küche wegen lohnt ein Aufenthalt im Casa Bianca.....

Nach dem Dinner wechselten wir auf die schöne überdachte Terasse. Gute Drinks, eine schöne Zigarre, eine schöne Frau im Arm und eine anregende Unterhaltung gemixt mit fortwährender Zuneigung - was will Mann mehr an einem lauen Sommerabend.

Nach ca. 6 schönen Stunden sollte aber auch der schönste Abend sein Ende finden, hatte ich doch noch meine Heimfahrt vor mir. Diese wurde mir versüsst durch die Gedanken an einen wundervoll prickelnden Abend - und durch den Geschmack der letzten Küsse der Lady.

So, nun möchte die geneigte Leserschaft bestimmt noch wissen, welche Lady mir einen derart einmaligen Abend zu bereiten verstand. Klar!

Ich denke, man muss lange suchen, um zu finden, was mir an diesem Abend widerfuhr. Oder man verabredet sich gleich mit

Giulietta

Zumindest ich werde das wieder tun!

Ich weiss, dass die Lady hier mitliest, deshalb:

Sunshine, many thanks for a wonderful evening with an explicit tete-a-tete and exciting conversation. I will be glad to meet you again soon.
__________________
"Stossstange" ist aller Laster Anfang .....

Antwort erstellen         
Alt  28.06.2017, 23:22   # 172
domliebhaber
 
Mitglied seit 25. June 2017

Beiträge: 5


domliebhaber ist offline
Casa Hallein

Der absolute Hit ist Melinda.
Immer freundlich, jede Reservierung top, absolut perfektes Service. Die Frau hält, was sie verspricht.
Auch nicht zu verachten ist Alice (Rumänin mit schwarzen Haaren - leider kein Foto auf der homepage).
Habe auch schon beide zusammen genossen! Ist absolut empfehlenswert.
Zum Casa allgemein: Empfang freundlich, Bewirtung tadellos. Kostet zwar mehr - dafür tadelloses Service
in allen Belangen. Und was auch wichtig ist: keine finanziellen Nachforderungen im Zimmer.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.05.2017, 17:49   # 171
kentucky
Wader Fan
 
Mitglied seit 2. January 2002

Beiträge: 496


kentucky ist offline
Leila

Was für ein Typ ist sie, , lohnt sich ein Besuch, falls einer sie kennt ? Danke für evt Info.
Antwort erstellen         
Alt  13.05.2017, 11:12   # 170
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
GABI

Bei meinem letzten Besuch ist mir gleich Gabi aufgefallen,zierlich,schulterlange dunkle Haare,freundliches Lächeln,schlanke Figur. Spricht gut Englisch,wie ich erfahren habe auch Spanisch. Der Zimmergang war für mich sehr erfreulich,purer GFS wie ich es mag. Sie küsst gut und liebt Doggy und Missio. Da ich anal nicht mag und ich verstehen kann,daß Sperma nicht jeder schmeckt,könnte ich verstehen wenn die Mädel mit Aufpreisfrage versuchen,diesen og. Vorlieben mancher Kunden auszukommen. Mich hat nach wie vor noch KEINE damit konfroniert. Ich werde auch weiterhin die nette Atmoshäre dort genießen. An diesem Abend waren viele alte Bekannte dort,die das,so glaube ich auch so sehen. Gabi ist für mich eine Wiederholung wert.
Antwort erstellen         
Alt  07.05.2017, 21:41   # 169
farmer1
 
Mitglied seit 22. October 2002

Beiträge: 98


farmer1 ist offline
Anscheinend ist laut Aussage eines Mädchens, Aufpreise für CIM und AV, von der Geschäftsleitung sogar vorgegeben....
Besagtes Mädchen hat dies auch getan und ich habe dankend verzichtet!
So long.....
Antwort erstellen         
Alt  10.04.2017, 19:32   # 168
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
SABINA

War in letzter Zeit doch wieder öfter in Hallein,diesmal fiel mir gleich eine dunkelhaarige,zierliche attraktive Maid auf,die ich gleich in Beschlag nahm,SABINA,Rumänin,gut gebräunt vom Urlaub zurück,spricht sehr gut Englisch,man kann sich gut mit ihr unterhalten,ihr Service am Zimmer mit Allem was dazugehört für mich sehr gut und bemüht, zärtliche ZK ,wenig bis keinen Handeinsatz und in allen Positionen voll dabei.
Das Essen danach einfach super. Für mich immer noch ein gemütlicher Platz für die totale Entspannung.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  29.03.2017, 08:00   # 167
schnucki0748
 
Benutzerbild von schnucki0748
 
Mitglied seit 17. January 2012

Beiträge: 77


schnucki0748 ist offline
Thumbs up Melinda Setcard

Bild - anklicken und vergrößern
_c_DieFotografen_IMG_0186.jpg   _c_DieFotografen_IMG_0186_b13fb198aa.jpg   _c_DieFotografen_IMG_0206_f91ffbec68.jpg  
Bild
 
Hier ein kleiner Anschauungsunterricht.
Guten Appetit, nur zu empfehlen.

https://www.casabianca.at/arge_maedchen/setcards.html

Technische Daten lt. Homepage:
Alter: 25 ???? 30
Größe: 1,71
Konfektion: 36, eher 34, kleiner hübscher, netter Hungerhaken

Antwort erstellen         
Alt  28.03.2017, 22:35   # 166
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
Melinda

Seit meinem letzten Mal in der Casa waren schon wieder einige Wochen vergangen.Da ich die gemütliche Atmospäre schätze,bin ich immer wieder dort.Wie schon bei meinem letzten Beitrag erwähnt,gab es nur einige wenige Mädels die mir gefielen,darunter Melinda,Ungarin,sehr schlank,dunkelhaarig mit Brille.In der Bar wirkte sie noch eher schüchtern,spricht recht gut Deutsch,im Zimmer war sie nach liebevoller Vorbereitung aber eine recht scharfe Paprika,die mir Einiges abverlangt hat,was zu beiderseitiger satter Zufriedenheit geführt hat,den Hunger auf ein Essen aber gesteigert hat.
Letztgenanntes war wieder großartig,von der Vorspeise bis zum Dessert.
Für mich war ALLES ok,fahre sicher wieder gerne hin.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.03.2017, 12:01   # 165
Don Quichote
 
Mitglied seit 25. September 2006

Beiträge: 15


Don Quichote ist offline
Wieder einmal CB

Nach einem halben Jahr Abstinenz wieder einmal nach Hallein. Am Drumherum hat sich nichts geändert. Freundlicher Empfang, alles gepflegt. Nichts Schmuddeliges oder Nachlässiges stört das Auge. Die Enttäuschung kam erst in der Bar. 4 Mädchen saßen herum, alle jung und mit reichlich Babyspeck ausgestattet. Wer das mag, wäre gut bedient gewesen. Ich bin nicht wirklich ein Fan davon.

Zugegeben, es war kurz nach 17h und Sonntag. Das Haus hatte die Betriebstemperatur noch nicht erreicht. Die Empfangsdame hat mich auch freundlicherweise gleich darauf hingewiesen. Trotzdem wäre es im Sinn des Betreibers, auf eine bessere Durchmischung und zahlreichere Anwesenheit der Ladies zu achten. Wer 15:00h als Öffnungszeit bewirbt, kann nicht erst ab 20h wirklich starten. Zum Glück kam dann doch noch eine etwas schlankere Ungarin. Sie sprach passabel deutsch, erwies sich als lieb und zärtlich. Auch noch im Zimmer, was ja nicht immer so sein soll.

Alles in allem ein befriedigender Abschluß. Trotzdem bleibt ein negativer Eindruck hängen. Die anwesenden Mädels würden in den Laufhäusern nur wenige Kunden anziehen. Bezüglich Attraktivität ist da noch viel Luft nach oben. Bei einem Obulus von €230 für die halbe Stunde erwarte ich mir keine Miss Universum, aber doch ein Mädel ohne Schwimmreifen um die Hüften und mit hübschen Beinen - auch um 17h.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.02.2017, 22:32   # 164
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
Giulietta

wollte mir heute,nach all den negativen Postings über Babylon und Casa Bianca,selbst wieder ein Bild machen und bin in d. CB gefahren,Begrüßung freundlich wie immer, in der Bar um 17h nicht allzu viel Mädels, aber mit mir 5 Männer,schon beschäftigt,die Damen nicht unbedingt Hingucker,Ausnahme,GIULIETTA,Rumänin mittelgroß dunkelhaarig. Mit ihr kann man sich gut unterhalten,sehr gutes Englisch und anschmiegsam. Im Zimmer,unter dem Kleid freier Blick auf den Körper,da sie keine Unterwäsche trug. Was wir in den nächsten 1 1/2 h gemacht haben, entsprach genau meinen Vorstellungen,zärtlich,leidenschaftlich und GEIL.Obwohl ich ein älteres Semester bin,hat sie mich noch zu voller Leistung gebracht,die noch möglich ist. OHNE AUFPREIS.Das anschließende Essen war von großer Güte,wie gewohnt. Dieses Mädchen hat für mich hohen Wiederholungsfaktor.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.12.2015, 19:18   # 163
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.042


danner ist offline
Verlieren ist eine Frage der Methode oder: zweimal ist keinmal zuviel

Ein kleine, feine Weihnachts- und Neujahrsfeier sollte es werden….....und die Entscheidung, wo diese stattfinden sollte, fiel dem (nominell….) eigentlichen Star des Abends, dem großen derwisch und mir aufgrund einiger doch eher kritischer Berichte, das Babylon betreffend, leicht:........ das Event sollte diesmal im Casa Bianca Hallein stattfinden, welches sich dementsprechend festlich geschmückt und schön weihnachtlich dekoriert präsentierte…..einem tollen Abend stand (sic!!) nichts mehr im Wege….

Gewitzt durch die Beobachtung der wahren Größen , wie dem leider zurückgetretenen eyeslover und natürlich dem Giganten derwisch hatte ich einen ihrer unverbrüchlichen Lehrsätze (sei rechtzeitig vor Ort!!) verinnerlicht und damit begann an diesem Abend meine Erfolgsgeschichte. So rechtzeitig war ich da, dass ich mich in Ruhe einem Scan des line - up hingeben konnte und die Atmosphäre aufsaugen, bevor ich der derwisch-show beiwohnen würde. Besagtes line-up war schon am frühen Abend sehr erfreulich , einige sehr attraktive Mädchen werkelten sehr emsig hinter der Bar und in Sekundenschnelle stand mein Drink vor mir, 15-18 Girls sollten es werden, für dieses Haus eine sehr erkleckliche Anzahl, zumal die Anzahl der männlichen Gäste konstant eher sehr im Rahmen hielt…..man hätte zu jeder Zeit ohne Stress die unterschiedlichsten Typen von Frauen auswählen können…….

Stress hatte ich von Anfang an nicht den geringsten, da nach kurzem Aufenthalt Sandra vor mir stand. Sandra, meine Servicequeen vom letzten Mal , Sandra, die Sympathische und G´scheite, die mich strahlend begrüßte…..und selbstverständlich war ich sodann „vergeben“, was dem gerade eintreffenden großen Derwisch offenbar so irritierte, dass er sich den ganzen Abend (Nacht) nicht mehr davon erholte….aber davon später mehr…..

Zu meinem „Date“ mit Sandra, 28, aus Moldawien, 1, 70 groß, blonde Haare, wunderschöne Augen, diesmal in einem engen weißen, atemberaubenden Kleid und braunen High-Heels ist meinen Ausführungen vom letzten Mal „ihre Performance absolut top“ und die „Mischung aus Eleganz und ganz leichter Slutiness ist für mich immer absolut faszinierend und hält, meist was sie verspricht“, absolute Nobelkluboberklasse……als Gesamtpaket“ , nichts hinzuzufügen……..

Sandra ist eine Klassefrau, die in meiner persönlichen Best-of-Liste einen der oberen Plätze belegt…ein „casa Bianca Lächeln“ stiehlt sich auf meine Lippen, wenn ich an sie denke und automatisch summe ich…..die für solche Performerinnen wie geschaffenen Worte von „His Bobness“……..


Well, anybody can be just like me, obviously
But then, now again, not too many can be like you, fortunately…



Nach 2 1/2 Stunden war jedoch der schönste Traum ausgeträumt und ich wandelte in die profane Wirklichkeit herab……wo der große derwisch gerade seine Auserwählte klar machte….diskret hielt ich mich zurück….....um den Giganten nicht zu stören…er eilte dann(er) aufs Zimmer…während ich eine hervorragendes Forellenfilet genoß…….in reizender Gesellschaft von Sandra……und wir staunten nicht schlecht, als derwisch nach kurzer Zeitwieder auftauchte….offenbar war sein Date für seine hohen Maßstäbe enttäuschend verlaufen…(für uns Normalsterbliche wäre es noch weit über unserem bescheidenen Standard gewesen, geradezu hochklassig, da bin ich mehr sicher….)…wie er allerdings die nachfolgenden post-koitalen Kontakte mit seiner optisch durchaus ansprechenden Performerin meisterte….rang uns höchsten Respekt ab…….er war äußerst cool und freundlich….von ihm kann man Verlieren lernen…….eine Frage der Methode, die er meisterhaft beherrscht……was ihm aber keine Ruhe bescherte, nein, er tigerte noch stundenlang durch die Hallen….um seine „Schmach“ wettzumachen…….bis er schließlich zu früher Stunde am nächsten Morgen in einer wegen mangelnder Sprachkenntnis eher schweigsamen jungen, blassen schwarzhaarigen Schönheit offenbar doch noch das richtige Pendant fand…..es war ihm zu gönnen, nach diesem für ihn aufreibenden Abend…..

Da hatte es unser „dritter Mann“ besser getroffen, ein Fischerl, das sich standesgemäß an´s nasse Element hielt………und für den und seinen Barhocker der Begriff „Pattex-Partie“ (den ich im Babylon im Zusammenhang mit Mädchen, die immer zusammenpicken und kaum einzeln ansprechbar sind, prägte….) eine völlig neue Bedeutung erlangt…..

Ansonsten waren wenige Männer da, wie erwähnt, ein Phänomen, welches offenbar die Nobelclubs generell heimsucht, momentan…..so konnte man noch in Ruhe gustieren……ich hatte durch die positiven Wortmeldungen des geschätzten Kentucky mein Augenmerk auf die von ihm grundsätzlich empfohlene „Aria“ geworfen….über die folgendes berichtet wurde:

„Ist Kölnerin, über 30 Jahre, sehr aktiv und offen
optisch nicht das besondere, aber dafür im Zimmer eine Freude“……

„eher groß, dunkle Haare, schlank, aber kein sog Optickfick, wohl etwas dominant veranlagt, vom sonstigen Service gutes casa_niveau.“

Ich kann dies nur bestätigen, da ich mir genannte Aria noch zu Gemüte führte, weit nach Mitternacht….und nicht enttäuscht wurde….sie ist äußerst flexibel und serviceorientiert , man kann mit ihr sehr viel Spaß haben……wobei ich zugeben muss, dass ich zu dieser späten bzw frühen Stunde, nach meinem vorher absolvierten 2 1/2 stündigen Erlebnis mit Sandra…..nur einen Teil ihrer durchaus beachtlichen Fähigkeiten abrufen konnte……aber das, was ich erleben durfte, war absolut top……..

Fazit: wieder ein äußerst gelungener Abend, mit - für mich untypisch - zwei Engagements…….was neben der optischen und kommunikativen Qualität der Damen auch am angenehmen Ambiente lag….wozu der Manager Dani nicht unwesentlich beitrug……wie schon beim letzten Besuch beschrieben….. es war ein würdiger Ausklang meines doch sehr intensiven Clubbesuchjahres…..schaun mer mal, wohin es mich nächstes Mal verschlägt……..



PS. das Thema „Aufpreise“, welches in einem solchen Club eigentlich keines sein sollte, scheint bei gewissen Damen (nicht nur einer…) bei gewissen Dienstleistungen (CIM; Anal…) durchaus eines zu sein…….schaun mer mal, wie sich das entwickelt……
Antwort erstellen         
Alt  17.11.2015, 20:04   # 162
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.042


danner ist offline
Autumn leaves oder: die kleine Schwester mausert sich…

Lang, lang ist´s her, long ago and far away……ziemlich genau 10 Jahre, dass ich zum Opening des Casa Bianca Hallein das Vergnügen hatte, den Eröffnungsbericht zu verfassen, wobei ich ein positives Fazit gezogen habe,…….es war damals ein rundum gelungener Abend……gute Stimmung, tolle Atmosphäre……und ein superbes Mädchen….aus Moldawien……blond, ein „gewisser“ Touch…..bestes Service…….und als wär´s eine Zeitreise gewesen, als wäre ich durch ein Wurmloch rückwärts geschlendert….hatte ich letzte Woche ein fast identisches Erlebnis……nahezu in jedem Detail……sogar die Nationalität des Mädchens war dieselbe……ein Deja-vu der besonderen Art……..

Aber der Reihe nach........die Chronistenpflicht gebietet mir Disziplin: das Casa Bianca Hallein habe ich über die Jahre immer wieder besucht und (wie auch im „Stammsitz“ in Innsbruck) in der Regel tolle Erlebnisse mit außergewöhnlichen Frauen erlebt . Trotzdem ist es nicht zu meiner Stammdestination geworden, das Big Babylon am Walserberg habe ich sicher -zig mal sooft aufgesucht……Die Gründe lagen für mich immer klar auf der Hand: in den ersten Jahren war es mir in Hallein zu steril, zu wenig Stimmung, die Bar war teilweise wie leergefegt, als Mann war man manchmal wie ein Exot, unter den Ethnologenblicken der sich weit in der Überzahl befindlichen Damen fühlte man sich etwas unwohl……

Später war die von vielen Besuchern berichtete Champagnerkoberei ein Gräuel, zumal für ein Lokal dieser Preisklasse und dieses Anspruchs…….. Nachdem ich dieses Jahr mit Angelina eine absolute Top-Performerin genießen durfte und auch beim letzten Besuch durchaus einige optische Perlen lockten, zog es mich vorige Woche wieder in das weiße Haus, gemäß meinem neuen Motto „die Pragmatik ist tot – es lebe die Perlensuche“…….. eine richtige Entscheidung, zumal man vom Babylon nach der Neuübernahme und Wiedereröffnung Anfang September bezüglich des „line up“ sehr Durchwachsenes hört……

Schon bei der Anfahrt zum Weissen Haus hatte ich ein gutes Gefühl, verstärkt durch die dezente, aber verheißungsvolle Beleuchtung des Freudentempel, die in der frühen Dunkelheit sehr gut zu Geltung kam.......Ein leichtes Prickeln kam, welches sich durch den Anblick einer wunderschönen Dame verstärkte, in einem tollen blauen Kleid….eine Apparition, gewiß, schwärmte ich, bis ich sah, dass diese Schönheit völlig versunken war im Gespräch….mit………die Insider werden es erraten…..dem großen, unvergleichlichen derwisch , der ebenso den Weg am Walserberg vorbei nach Hallein gefunden hatte……Sofort hakte ich die Schönheit ab…..gegen den Großen ankommen zu wollen, wäre ein Vorhaben, welches Don Quijote weit hinter sich lassen würde…..……das Wort „vermessen“ wäre ein lächerlicher Euphemismus . Ich ließ mir von der aufmerksamen, noch spärlich vorhandenen Belegschaft ein Getränk servieren und sah mich….und erspähte die zweite Apparition des Tages……eine classy lady.........blond, elegant….ich war hin und weg…..während sie ein Stammgast des Babylon, den ich vom Sehen kannte. schnappte und aufs Zimmer nahm . Keep calm, sagte ich zu mir, plauderte mit derwisch, genoss die Vorspeise der wie immer exzellenten Küche und war - wie immer - sehr angetan, wie schnell leere Gläser von den anwesenden Mädchen nachgefüllt werden..........Viele waren es an diesem Tage leider nicht, ca. 15……mit einigen optischen Highlights…..eine davon sicherlich die von Vorpostern erwähnte Anastasia, deren Killerlegs in roten High Heels schon absolut zum Staunen Anlass geben. Eigentlich wollte ich mit ihr ein Engagement eingehen….sie hatte mir schon letztes Mal gut gefallen, aber irgendwie kommen wir nicht zusammen , meine schon legendäre Entscheidungsschwäche (mein lieber Freund Buffalo Bill könnte darüber stundenlang (sic!) referieren, wenn er denn im Moment kunnt……) gepaart mit der Geschwätzigkeit einiger Stammgäste, die sie umlagerten, ohne mit ihr schlußendlich aufs Zimmer zu gehen, ließen ein Engagement kläglich scheitern…..

So hatte ich Zeit, mich auf das Haus und die Stimmung einzulassen, die Fuck(t)-Finding-Mission also solche wahrzunehmen, um dem geneigten Leser auch einen Succus zukommen zu lassen:....... ich finde, das Haus in Hallein hat enorm dazu gewonnen......... Der (nicht mehr ganz neue) Manager Dani trägt für mich viel dazu bei. Er hat den Laden, denke ich, ganz gut im Griff und erzeugt eine ungezwungene, nette Atmosphäre, ohne irgendwelchen Druck auszuüben. Er „kann“ mit den Gästen, ohne sich anzubiedern. Der Gastroservice klappt, wie oben beschrieben sehr gut, man fühlt sich wohl. Die Musikbeschallung in der Bar ist zwar durchaus grenzwertig und die Art der Musik nicht jedermanns Sache….dafür ist die „Begleitmusik“ im Zimmer imho dezent und niveauvoll........ Als Nicht-Stammgast des Hauses ist man zwar ein wenig „außen vor“, bei den doch zahlreich erscheinenden Gästen aus der Region, die alle Mädchen natürlich kennen und mit ihnen sehr vertraut sind……aber das ist ganz normal, im Babylon fühlten wir „Stammis“ uns wie Fische im Wasser. Insgesamt kann man durchaus sagen, dass dem Haus unter Dani „Seele“ eingehaucht worden ist…..

Alle diese Überlegungen wären natürlich völlig obsolet, wenn nicht auch die Performance am Zimmer absolut gepaßt hätte, dem ewig gültigen Leitsatz des derwisch folgend: paßt das Mädel, ist der Abend ein Guter….. Und diesbezüglich konnte ich mich wirklich nicht beklagen. Wie schon erwähnt, ließ eine auffällige Erscheinung meinen Glamourzeiger baldigst ausschlagen . Und irgendwie schaffte ich es auch, nach geschickter Platzierung meines Wunsches an der Rezeption während ihres gerade stattfindenden Engagements, mit ihr in Kontakt zu kommen……….Und ich war sofort begeistert….von ihrer Eloquenz, ihrer Attraktivität, ihrer natürlichen und gleichzeitig glamourösen Art…..ihren Beinen, ihrem Gesicht,……. Sandra, 28, aus Moldawien, 1, 70 groß, blonde Haare, wunderschöne Augen, elegante Erscheinung im raffiniert ausgeschnittenen „kleinen Schwarzen“, schöne schwarze High Heels. Sandra ist eine Frau (sic!), die jedem „Nobelclub“ das gewisse Etwas verleiht, die sich ein wenig absetzt von der durchaus hübschen Girlie Fraktion, ein Typ, den man leider zu wenig oft antrifft. Die Mischung aus Eleganz und ganz leichter Slutiness ist für mich immer absolut faszinierend und meist hält, was sie verspricht.............. So war es auch bei Sandra…..ihre sympathische, zugängliche Art war auch am Zimmer (Ihrem Lieblingszimmer….) sofort da……ihre Performance absolut top……ich verweise auf mein Posting weiter unten zu Angelina…..in dieser Liga spielt auch Sandra…..absolute Nobelkluboberklasse……als Gesamtpaket…….natürlich habe ich nicht alle erdenklichen Facetten abgefragt…aber es gab einfühlsames und zärtliches Küssen , wie man es in dieser Preisklasse erwartet..ihr FO ist absolut top…..sie weiß ihren Körper toll und gut getaktet einzusetzen…..wie der große derwisch nachher trocken feststellte………ich sah ganz schön geschafft aus……..körperlich…mental war ich erfrischt…..


Insgesamt (inkl 1,5 Stunden Zimmer) war ich mit Sandra weit über 4 Stunden zusammen…..und es war durchgehend unterhaltsam, lustig…..und anregend….

Gut gelaunt verließ ich in den Morgenstunden das Casa Bianca Hallein, eine Melodie ging mir nicht aus dem Kopf, passend zur Jahreszeit……ein eleganter, zeitloser Song…..den ich seitdem gelegentlich mit einem Lächeln vor mich hin pfeife…..


The falling leaves
Drift by my window
The falling leaves
Of red and gold

I see your lips
The summer kisses
The sunburned hands…….



Fazit: So ein befriedigender Abend! Die kleine Schwester des großen Babylon hat sich gemacht….und wird mich sicher wiedersehen……möglicherweise noch vor dem großen Bruder…..die Wahrscheinlichkeit, ein außergewöhnliches Erlebnis zu haben….ist im Moment in der Stadt des Salzes für mich größer, wenn man den Berichten der Besucher des Walserberges glauben mag…2 meiner 4 absoluten Toperlebnisse 2015 hatte ich dort…….obwohl ich von über 10 Clubbesuchen bisher in diesem Jahr nur 3x in Hallein war…(der Rest meiner Auftritte fand am Walserberg statt….)…Reschbegggd……..
Antwort erstellen         
Alt  02.11.2015, 07:47   # 161
kentucky
Wader Fan
 
Mitglied seit 2. January 2002

Beiträge: 496


kentucky ist offline
Anastasia

schon etwas älter, ist eher devot veranlagt, anfangs etwas schüchtern, kann aber abspritzen, wenn sie in stimmung kommt.Service auf gutem Casa/Bab- niveau. Könnt ihr andere devot oder dominant veranlagte DL aus dem casa oder Bab. empfehlen? Nathalie hat im Casa aufgehört. Kennt jemand eine würdige Nachfolgerin in Salzburg? Gerne auch PN. Danke
Antwort erstellen         
Alt  30.06.2015, 10:52   # 160
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
Katharina

Nach längerer Zeit war ich wieder in der Casa,beinahe erdrückend die LEERE und die erwartungsvollen Blicke der doch vielen hübschen Mädels. Habe mich umgesehen und mich für eine attraktive dunkelhaarige Brillenträgerin entschieden.Katharina halb Ungarin halb Rumänin.Süße Figur und ein strahlendes Lächeln,gutes Englisch. Nach einem wirklich guten Abendessen und small talk aufs Zimmer. Sehr schöner GFS,wie ich es mag mit gutem Blasen in der zweiten Runde. Leider mußte ich mich aus Termingründen wieder bald verabschieden.Inzwischen war noch ein anderer Penisträger eingetroffen. Es ist wirklich schade,daß die Casa so wenig Zulauf hat. Ich werde mich bald wieder hinbegeben,um eine andere busentragende Köstlichkeit zu vernaschen.
Antwort erstellen         
Alt  30.04.2015, 06:44   # 159
kentucky
Wader Fan
 
Mitglied seit 2. January 2002

Beiträge: 496


kentucky ist offline
sophie

klein, eher etwas mollig, rundliches recht hübsches gesicht, ein wenig wie bei einem rauschgoldengel, viel Schminke, anfangs wirkt sie etwas zurückhaltend, wird dann im Gespräch ganz lustig. Keine Traumfigur was die Beine betrifft, sehr schöner griffiger fester Naturbusen.Aufgrund des Vorposters hatte ich mir etwas mehr erwartet, wahrscheinlich lags auch an mir, daß ich die "spritzige Sophie" leider nicht erlebt habe, auch wenn sie recht schnell vergleichsweise naß wurde. Ansonsten Service im Durchscnittsbereich, FOT,eher keine für wilde Spiele,für mich zunächst so der Typ nettes Bauernmädel von nebenan.
Nathalie ( war allerdings schon länge nicht mehr bei ihr ) kommt-kam da schon eher an eine Perle ran, wie geasagt auf jedenfall einen Besuch wert, vielleicht bei der anstehenden Party im Casa.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  01.04.2015, 22:53   # 158
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
Larissa

Wieder einmal in der CB gelandet,relativ viel Betrieb,einige hübsche Gesichter,habe mich erst nur umgesehen,dann ging sie an mir vorbei mit einer wippenden Oberweite die einiges vermuten ließ,nur eines nicht ,Silikon,LARISSA,Rumänin 20 Jahre dunkelblonde Locken,sensibler Mund,ca 165 ohne Schuhe.Ihr Englisch ist leider relativ dürftig,aber trotzdem haben wir Spaß gehabt in der Bar und beim(hervorragenden) Essen. Was dann im Zimmer ohne Kleider vor mir stand,war reinste Augenweide.Naturbrüste vom Feinsten ,C Cup und herrlich zum angreifen.Wenn sie gut stimuliert wird,verteilt sie tiefe Zungenküsse und liebt es in der Missio gevögelt zu werden aber auch a tergo ist der Blick auf den schönen Hintern ein Genuß. Die zweite Runde war ein genußvolles Blasen und Eierlecken ohne viel Handgebrauch. Nach einem geleckten Orgasmus ihrerseits,war sie die perfekte Kuschelmaus,voller Zärtlichkeit. Ganz nach meinem Geschmack. Für mich Wiederholung 100%, nachdem sie auch ihr Englisch verbessern will.
Antwort erstellen         
Alt  21.02.2015, 00:31   # 157
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
ANGELINA: habe sie auf Grund des positive Berichtes ebenfalls besucht und kann das schon Gesagte nur bestätigen.Es war ein rundum netter geselliger Abend,bin dazu noch des Italienischen mächtig,was ihren Redefluss noch verstärkt hat und am Zimmer ihre erotische Darbietung zu einem echten Erlebnis werden ließ.
Ihre schöne Muschi liebt es oral verwöhnt zu werden,was nach einiger Zeit zu einem langen Orgasmus führte und sie zu einem echten Kuscheltier werden ließ.Bis zu meinem Abschied hat sie mich nicht allein gelassen,obwohl an diesem Abend das Haus von Freiern geradezu aus allen Nähten zu platzen schien.Daß das nach neuen Abenteuern aussah hat sie offensichtlich nicht begeistert. Ein absolut gelungener Abend und wahrscheinlich ist eine Wiederholung unumgänglich !!!!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.02.2015, 10:28   # 156
kentucky
Wader Fan
 
Mitglied seit 2. January 2002

Beiträge: 496


kentucky ist offline
Derwischs Perlen

@ Danner (und Wolfsegg !!) as von Dir anläßlich Deines Berichtes übers Casa angesprochene meist vergebliche "Suchen" nach Perlen: Wollen wir wieder anfangen, doch eher nein? Im übrigen: die von Dir beobachtete Nathalie hätte eine solche werden können, wie ich nach ihrer Auszeit jetzt feststellen mußte : toller Service, hübsch,sehr schöne Beine, finde ich, leider inzwischen tätowiert, lustig, aber eine Perle ist oder wollte sie nicht werden.Aber besucht sie mal!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  25.01.2015, 20:06   # 155
danner
Aficionado.....
 
Benutzerbild von danner
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.042


danner ist offline
Ein Abstecher (sic!) nach Hallein....

Ich war sehr gespannt, wie sich die Situation im Casa Bianca Hallein darstellen würde , nachdem ich das Lokal – aufgrund der Berichte über aggressives Champagnerkobern (und das in einem Nobelclub!!!!) – lange nicht betreten habe, mir aber zu Ohren gekommen war, dass ein neuer Manager es ein wenig anders angehen würde.......


Über die Atmosphäre – mit all den Stärken und Schwächen – ist seit meinem damaligen Bericht zur Eröffnung des Hauses ja schon vieles gesagt worden , mir erschien es dort letzte Woche nicht viel verändert – es ist geradezu familiär, das Essen ist sensationell – der Koch könnte jederzeit in der Spitzengastronomie arbeiten . Das line-up war – naja – durchschnittlich und das Dilemma des Hauses, welches eigentlich ein Luxusproblem ist, ist noch immer evident: wenn (was gelegentlich vorkommt....) keine anderen Gäste da sind......gerät man in eine gewisse Drucksituation.....der man sich nur schwer entziehen kann, denn in der relativ kleinen Bar fühlt man sich doch bald einmal von vielen Augen erwartungsvoll gemustert und – umgekehrt - wenn man kein Interesse an einer bestimmten Dame zeigt, ziemlich augenfällig abgestempelt.....(ist natürlich auch im Babylon so, aber dort die Situation aufgrund der Großzügigkeit der Location und der doch viel größeren Anzahl der Mädchen / Gäste nicht so gravierend......). Man muss allerdings dazusagen, dass von den Hausdamen und dem (neuen) Manager alles getan wird, um eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen......und dass der Gastroservice durch die Mädchen auch im Barbereich hervorragend funktioniert, zwar nicht ganz so blitzartig wie bei meinem letzten Besuch in Innsbruck unter den gestrengen Augen der dortigen Barmanagerin Natalie, aber doch sehr flott und angenehm.....Außerordentlich störend ist die doch eher laute Beschallung der ja eher kleinen Bar.....da gibts was auf die Ohren.....gemütlich ist anders....und nicht jeder möchte immer und überall und den ganzen Abend lang Party machen.......


Abseits dieser Aspekte war – wir schon erwähnt – das line-up o.k., aber nichts dabei, was einen ohne Wenn und Aber (auch im Vergleich mit dem Titanen am Walserberg) vom Hocker gerissen hätte . Eine wunderschöne junge Perserin mit sensationeller Figur fiel ins Auge, welche allerdings – für mich – etwas zu viel des Guten an der Verschönerung ihrer Lippen getan hatte , ebenso eine hübsche, blonde Dame mit fröhlicher Ausstrahlung (Natalia oder so ähnlich), und eine junge Frau mit schönem Gesicht, schlank – mir allerdings etwas zu girlielike (eyeslover, ret., wäre entzückt gewesen). Ein schöne dunkelhäutige Frau soll im Urlaub sein..........

Nichts wirklich sensationelles, dachte ich, außer dem Essen und wollte den Abend schon in Gedanken abhaken, als ich doch noch ein Highlight erspähte........in schwarzem, knielangem Lederrock, weißer, eleganter Bluse, tollen Schuhen, sensationeller Figur und wie gemeißeltem Gesicht, das aus der Nähe etwas herb wirkt, wenn sie aber die Haare dann(er) offen trägt, wirkt es geradezu klassisch schön , auf eine fast verletzliche Art. Auf den ersten Blick wirkte sie nicht übermäßig zugänglich, aber ich konnte mich ihrer Faszination schwer entziehen und sprach sie – zum Glück – schließlich zu später Stunde noch an . Sie heißt Angelina, ist 28, 1,70 m groß, und kommt aus Italien, was sie, wenn man mit ihr ins Gespräch kommt, schwer leugnen kann – ihre gestenreiche Rhetorik (auf Englisch...) ist ein Erlebnis für sich.

Angelina ist – um es auf den Punkt zu bringen – eine der tollsten und faszinierendsten Frauen, die mir in meiner doch langen Pay6-Karriere untergekommen sind . Eloquent, gescheit, auf unterkühlte Art sexy, etwas crazy, eine Persönlichkeit, mit der sicher nicht jeder warm wird, die aber unglaubliche Wärme und Herzlichkeit ausstrahlt, wenn man mit ihr „kann“. Ich unterhielt mich blendend und diese Chemie setzte sich auch am Zimmer fort. Ihr toller, sportlicher, schlanker Körper mit den wunderbaren kleinen Brüsten ist eine Augenweide und ihr Service gekonnt, aber einfühlsam.........eine Klasseperformance. Sonny Albanasi nimmt mir die Worte aus dem Mund, wenn er über ein „lettisches Luder“ im Babylon Wien schreibt:
Zitat:
Alle Fickaction verblasste hinter dem Blowjob dieses lettischen Luders. Ich habe schon einiges erlebt. So etwas noch nicht.
Wenn man in meinem Falle das Wort „lettisch“ durch „italienisch“ ersetzt, kann man mein Erlebnis durchaus als adäquat zu seiner Eloge bezeichnen. Kurzum: Angelina ist grandios!!! In jeder Hinsicht...........zum Glück arbeitet sie nur in größeren Abständen und kleinen Dosen............


Fazit und kleiner Vergleich mit dem Babylon: Das Essen ist ganz klar im Casa abwechslungsreicher, spannender, das Küchenniveau ist grandios , die Atmosphäre im Barbereich ist familiärer, wenn auch nicht unbedingt gemütlicher .......da mittlerweile auch hier die Musikbeschallung vom Lärmpegel grenzwertig ist (und es nicht solche Ausweichmöglichkeiten wie im BAB gibt.... das in den Speisesaal-Ausweichenkönnen-und-doch-mitten-drin-sein ist einfach besser, im Speisesaal des Casa ist es doch „einsamer“.....), das line-up, schon bedingt durch geringere Auswahlmöglichkeit, ist generell nicht dazu angetan, einen Wechsel vom Walserberg in die Stadt des Salzes vorzunehmen, außer es wäre im BAB völliger Frauennotstand durch Anwesenheit meherer Oligarchen o.ä......... wenn man allerdings DIE Perle * gefunden hat, kann man nur sagen: if paradise is half as nice as heaven that you take me to.....who needs paradise I'd rather have you..........



*: ich möchte dem unvergleichlichen derwisch eine kleine Abbitte leisten. Bisher habe ich mich seinem Postulat , der Sinn und Urgrund eines Nobelclubbesuchs sei das Suchen (und erst in zweiter Linie das Finden.....) von Perlen, nicht sehr aufgeschlossen gezeigt, ja darüber sogar gespöttelt. Momentan finde ich diesen Zugang immer mehr diskutierenswert, nachahmenswürdig.......man sollte sich nie einem Wechsel der Paradigmen verschließen.........und im Idealzustand findet man die absolute Koinzidenz zwischen Suchen und Finden.....und kann sich für ein paar Minuten wie ein kleiner derwisch fühlen.......

Antwort erstellen         
Alt  24.10.2014, 22:33   # 154
gerwin100
 
Mitglied seit 22. January 2005

Beiträge: 72


gerwin100 ist offline
SOFIE,die Spritzige....

Sofie aus Rumänien,ist eigentlich eher ruhig,klein,schlank lange schwarze Haare,schöne dunkle Augen,hat ein rundliches Gesicht,spricht recht gut englisch und ein wenig deutsch.Nach einem netten small talk ging es ins Zimmer. Sie hat stramme wunderschöne echte Brüste und auch sonst gute Proportionen.Sie küßt zärtlich,bläst gefühlvoll und geht beim Ficken gut mit.Nach kurzem aber intensiven Vorspiel( Brüste sind sehr sensibel) und gutem Fingern,ein geiler Fick von hinten. Aber..... dann habe ich sie oral verwöhnt und beim Orgasmus hat sie mein Gesicht mit einem Schwall Erguß gebadet und es blieb ein gro0er nasser Fleck auf der Decke.Sie war so übersensibel,daß ich sie ca. 5 Min. nicht berühren durfte.Danach bekam ich eine gute Massage und da ich kein junges Semester mehr bin, blieb es bei dem einen Fick aber ich habe sie noch einmal oral befriedigt, mit dem gleichen Ergebnis auf einem extra untergelegten Handtuch. Nach einer kurzen Kuschelphase ging es ins Resteurant. Sofie, ein süßes Mädel,wunderschöner GFS, Wiederholung 100%
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:52 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)