HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

!!! Allen neuen Beiträge & Berichte ---- techn. Störung!!! - HINWEIS !!! 



Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HUREN in der Schweiz (Berichte)
  Login / Anmeldung  

Dein Banner hier?














Dein Banner hier?
#Info
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  12.07.2006, 11:37   # 1
-
 

Beiträge: n/a


Post Kurzberichte CLUB GLOBE (Zürich, 8603 Schwerzenbach)

Club Globe
Ifangstrasse 2
8603 Schwerzenbach
http://www.club-globe.ch


Eintritt 90 sFr
1/2 Std Zimmer (Kino) 120 sFr plus MwSt


http://www.club-globe.ch/main/location.php

Ich war letzte Woche zum ersten mal im Club Globe. Habe die S-Bahn nach Schwerzenbach genommen, der Club befindet sich gleich in der Nähe des Bahnhofes, ist allerdings etwas schwer zu finden. Nach ein paar Irrwegen hatte ich ihn dann endlich links hinter einem Gebrauchtwagenhändler gefunden. Der Club ist okay, freundliches Personal, nicht so steril wie das ColA.

Sandra
Ich bin bald mit SANDRA aus Rumänien auf´s Zimmer, hat vorher in Wien gearbeitet, schlank, dunkle lange Haare, ein handvoll Titten, war ganz guter GFS.

Lucie
Habe mir dann etwas den Club angeschaut, u.a. auch das Kino, und wie ich da so im Eingang stehe umschlingt mich von hinten eine süße kleine Schmusekatze, LUCIE, ein lustiges Girl aus China/Japan (Vater ist Japaner), mit der ich dann anschließend jede Menge Spass hatte. Zuerst im Kino, Sex wie mit einer Freundin, wir knutschten leidenschaftlich rum, dann nahm sie den kleinen Ketchup in den Mund und hat ihn gekonnt fast zum Abspritzen gebracht. Kurz davor setzte sie sich mit ihrer engen geilen Muschi noch auf ihn und ritt regelrecht Rodeo, eine kleine Ewigkeit lang, bis er nicht mehr anders konnte und losspritzte. Das war schon ein geiles Gefühl, so in aller Öffentlichkeit neben all den anderen, die sich da versammelt haben und zuschauten!

Da ich keinen Flop riskieren wollte und ich mich ein wenig in Lucie "verliebt" hatte sind wir dann noch zur Verlängerung ins Zimmer rauf und haben dort weitergemacht. Sie ist übrigens Nichtraucherin und schmeckt daher viel besser Zuerst habe ich sie verwöhnt, sie hat es sichtlich genossen, meine Zunge und Finger überall zu spüren bis sie kam. Dann hat sie sich wieder um mich und den kleinen Ketchup gekümmert, ihn gelutscht, gesaugt, massiert, verschlungen, während sie mit der einen Hand meine Eier gekonnt verwöhnte und einige Finger zwischen meinen Pobacken verschwanden, solange bis ich die letzten Tropfen rausspritzte.

Schade, ich wäre gerne noch länger geblieben, aber ich wollte meine Flieger am nächsten Morgen nicht verpassen.

Ketchup
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  24.03.2018, 13:30   # 63
Aristipp
Unter Titten aus Plastik
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.003


Aristipp ist offline
@carpe:
Erstmal Danke für Deine geni(t)alen Berichte! Ich logge mich meist nur ein um den Danke-Button klicken zu können.
Danke auch an die Tipps an Rigobert, hat mich damit auch belehrt. (Guckst Du Suche)

Aber...

Zitat:
Sie ist seit zwei, drei Monaten hier.
wir reden schon von dieser Alina?


Vor zwei Wochen war sie noch definitiv in MUC und hat mit mir im Whirlpool geplanscht.
Allerdings war die Leistung eher durchwachsen und es gab daher nur das Grundgehalt ohne Trinkgeld. Vielleicht deshalb ins Globe gewechselt...
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus
Antwort erstellen         
Alt  24.03.2018, 13:03   # 62
carpe voluptatem
 
Benutzerbild von carpe voluptatem
 
Mitglied seit 19. August 2015

Beiträge: 141


carpe voluptatem ist offline
Mein lieber Schwager

Bild - anklicken und vergrößern
capslock.png  
Zitat:
ICH KANN MICH NUR ANSCHLIESSEN.
@488GTB
Vielen Dank für die gute Zusammenfassung meines Berichtes.
Noch ein kleiner Ratschlag. Nicht nur bei Frauen gibt es so Knöpfe, die wo alles gut machen, sondern auch bei Tastaturen.
Antwort erstellen         
Alt  24.03.2018, 12:41   # 61
488GTB
 
Mitglied seit 17. February 2015

Beiträge: 13


488GTB ist offline
GLOBE AM DIENSTAG

ICH KANN MICH NUR ANSCHLIESSEN.

DIENSTAG IST DER TAG DER TAGE IM GLOBE

ÖFFENTLICHES FICKEN !

ALLE ZIMMER ABGESPERRT.

DIE MÄDELS GEBEN AM DIENSTAG ALLES.

FICKEN ÜBERALL UND ALES WAS GEHT

AN ALLE LOCHSCHWAGER KOLLEGEN

DIENSTAG INS GLOBE UND FICKEN WAS DAS ZEUG HERGIBT.
Antwort erstellen         
Alt  24.03.2018, 12:30   # 60
carpe voluptatem
 
Benutzerbild von carpe voluptatem
 
Mitglied seit 19. August 2015

Beiträge: 141


carpe voluptatem ist offline
S'isch widdramol guad gsi

Nachdem es in der Überschrift des Threads heißt „Kurzbericht“, will ich mich ausnahmsweise mal kurzfassen und nur ein schnelles Update geben:
Nach längerer Zeit mal wieder ins Globe geschafft. Wenn man eh schon von Köln aus in Richtung Schweiz unterwegs ist (ich musste nach Bonn ), dann kann man auch einen kurzen Schlenker nach Schwerzenbach machen.
Was mir aufgefallen ist, dass das Lineup dieses Mal extrem „perfekt“ und „silikonös“ war. Da hat wohl Ingos wöchentliches Aussortierwiegen einige BMI > 20 Mädels rausgekegelt und der „Nachschub“ ist sehr kriterienkonform (beim BMI berechnen wird das Silikongewicht fairerweise herausgerechnet).

Eine Überraschung war, dass mir Sunshine-Alina über den Weg gelaufen ist. Ich habe sie an ihrem „Wild“-Tatoo auf den hinteren Oberschenkeln erkannt und wir haben uns mit dem klassischen „woher kennen wir uns Blick“ angeschaut und dann begrüßt. Ihre Haare etwas kürzer, die Lippen dafür etwas voller. Sie passt ja hier perfekt rein und hat halt jetzt im Globe einige ihrer obligatorischen Extras automatisch eingepreist. Sie ist seit zwei, drei Monaten hier. Gefällt ihr gut, aber das Sunshine wäre auch nicht schlecht, so dass man davon ausgehen kann, dass sie immer wieder zurückkehrt. Ihren Globe-Namen habe ich gar nicht erfragt, und auf dem Tagesplan kann ich sie aus all den vielen Klonen auch nicht identifizieren.

Außerdem habe ich zum ersten Mal tatsächlich Cheffe Ingo persönlich gesehen. Der spricht ja allerfeinstes Schwyzerdütsch, obwohl er Deutscher ist.

Es war zwar kein Dienstag, trotzdem gab es so einiges (halb)öffentliches zu bestaunen. Ich saß an der Bar, als gleichzeitig
- die „Lesbenshow“ auf der Bühne im vollen Gange war,
- eine Dame mit ihrem Gast auf dem Sofa neben der Bar ordentlich zur Sache ging und
- mein Schatzi Klein-Carpe standesgemäß begrüßte.

Auch in "eroddischer" Hinsicht bin ich prinzipiell nicht so multitaskingfähig und konzentriere mich daher ganz darauf, meiner Dame des Herzens in die Augen zu schauen.

Apropos Show. Die gibt es ja täglich und wird i.d.R. von zwei Damen aus dem aktuellen Tagesplan aufgeführt. Bei den Damen ist das nicht wirklich beliebt, aber sie werden halt dazu gezwungen (mit Geld vom Club). Da geht es ordentlich zur Sache und ein halber Dildo verschwindet dann schon mal im entsprechenden „Bereich“ der Kollegin, während ein paar Päckchen Kaffeesahne über den Rücken verteilt werden. Ich bin jedes Mal wieder erstaunt. Ich weiß nicht, ob auch erregt, aber auf jeden Fall kenn ich das so nicht von anderen Clubs.

Ansonsten gibt’s nicht viel zu berichten, da sich meine Zimmergänge auf genau einen mit Beatris beschränkten, der erwartungsgemäß „sehr nett“ war. Nach drei Monaten Entzug den absoluten Spitzenplatz im Olymp des Carpiversums eindrucksvoll bestätigt.

Also wer das Globe besuchen möchte, der möge sich auf ein derzeit zwar perfektes, aber halt aufgepimpt-künstliches Lineup gefasst machen.

Antwort erstellen         
Alt  04.01.2018, 10:04   # 59
micha6969
 
Mitglied seit 16. August 2009

Beiträge: 92


micha6969 ist offline
ich darf mich hoffentlich an der Diskussion beteiligen, auch wenn ich kein Berichteschreiber bin ?

Ich kenne das Globe seit 2009 und war mal grosser Fan. Das Globe hat aber stark nachgelassen. Sehr viel von der Euphorie ist noch ein Relikt aus der Früheren Zeit. Es hat immer noch tolle Frauen dort, etliche aber auch schon seit meiner Anfangszeit.
Der Silikonanteil ist an manchen Tagen doch sehr hoch und an anderen Tagen hält es sich in Grenzen. Das selbe ist mit das Aktivität der Mädels dort. Auf den Zimmer sind dann alle top.
Auch wenn es auf den ersten Blick nicht aussieht, kann man im Globe das GND Girl finden. Nur halt ein weniger schöner als die Nachbarin.
Das ein Euroverdiener meint das die CE hoch kann ich gut verstehen. Nur ist die CE seit mindesten 2009 bei 140 CHF. Das waren damals noch ca 80 €.
Meine nur noch seltene Besuche im Globe kommen daher, weil die Mädels nicht mehr so aktiv auf einen zu gegangen sind. Das hat sich auch nach der Order vom Chef nicht gross geändert.

Wenn ich in einem deutschen Club 35 Minuten auf dem Zimmer bin, ZKs, (verbotenes ) Fo geniesse und meine Landung auf die Titten ablaiche können da schon mindestens 150 € zusammenkommen. Wenn dann eine im Vorfeld für ZKs und Fo noch ein Extra verlangt, dann wird es noch teurer.
Im Globe sind das 140 CHF.

In der Schweiz gibt es auch Clubs wo man gute Nummern für unter 100 Franken haben kann. Allerdings ist die Auswahl an Mädels sind so gross und Essen wird auch nicht geboten.
Antwort erstellen         
Alt  31.12.2017, 16:07   # 58
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 3.861


Zungenschlag ist offline
Lieb? Ein Girl lieb? Hab ICH das hier im Zusammenhang mit dem Globe geschrieben? Nö, bloß du schon 2x...
Erwarte ich auch nicht dort oder in anderen bekannten Großclubs, weil da wesentlich mehr Laufkundschaft und weniger Stammgäste verkehren! Da ist das Service- und Illusionsprofil der freischaffenden Künstlerinnen ein anderes...
Vom Palmas hab ich überhaupt nix geschrieben hier, aber ja, da finde ich tatsächlich wesentlich einfacher Girls, die auch wirklich geil für mich sind...

Bella ist eh nicht im Dienst (erkältet) und plant momentan angeblich keine Fortsetzung dieses Jobs in 2018. Also sicher keine Werbung für sie...

Was mich hier schreiben ließ? Der extreme Hype, von dem ich leider nicht eingefangen wurde...
Ist halt diametral gegenläufig mein Eindruck von dort. Deswegen. Allerdings ist das Geschmacksache und ich hatte versucht das jetzt rauszuarbeiten, warum die Eindrücke evtl. verschieden sind. Vermutlich können sich Erstbesucher jetzt eher vorstellen, welcher Typ Frau dort zu erwarten ist. Außerdem kann das LineUp ja mittlerweile wieder ganz anders sein. Hübsch und zugleich sexy / attraktiv ist halt für jeden verschieden, ich habe das damals leider wirklich nicht im Globe gefunden. Damit hatte ich ehrlich gesagt überhaupt nicht gerechnet. Es wären einige dabei gewesen, die ich vielleicht probiert hätte, aber keine, die mich optisch wirklich sexuell angemacht hätte. Angesichts der Berichte hier, wundert mich das dann allerdings schon sehr...

Small Talk für mich damit auch wieder beendet, brauchen wir keinen neuen Thread.

Globe ist sicher ein interessanter Club, also auf und selbst ausprobieren! Jeder Tag ist anders...
Antwort erstellen         
Alt  31.12.2017, 15:27   # 57
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 271


Connery007 ist offline
Darf ich mal ganz vorsichtig fragen ...

... was dich dazu bewegt, hier jetzt ein solches Fass aufzumachen?

1. geht es nicht um dein Palmas und die „lieben“ Girls (obwohl ich es erheiternd finde wie deine Ereiferung dafür sorgt, dass der Globe BERICHTE Thread seit Monaten mal wieder Aufmerksamkit bekommt).

2. Ziemlich viel Blabla und reißerisches Bildzeitungs Drumherum dafür dass du offenbar ungefickt von dannen zogest. Eben das was du anderen ja immer vorwirfst. Kriegst sogar Dankes (wichtig!) dafür, dass die Motivation nicht gleich wieder flöten geht. Mach doch einen ST-Thread auf. Guter Vorschlag?

3. verstehe ich die zwei Werbelinks zu jener Bella nicht. Hat genau WAS mit dem Globe zu tun?

4. Was hat das Sharks, das Sunshine und deren Mädels mit dem Globe zu tun? Oder noch besser: Was mit deinem Gusto? Weil es da im Unterschied zu deinem Lieblingsladen sogenannte „Modeltypen“ gibt, die dir aus welchen Gründen auch immer halt nicht taugen? Und deshalb versuchst du meinungsmachend deinen Gusto breitzutretend? Junge, Junge ...

5. Mal unter uns Pfarrerstöchtern: Ernsthaft geglaubt, du findest in einem dieser Läden ein Mädel dass „lieb“ ist? Puuuuh, das hätte ich dir vorher sagen können. Hättste Geld gespart. Kann man dann besser in Fläschlein Puffbrause, u.a.im Palast investieren. Dann bleiben die Mädels auch länger sitzen!

Mein alter Freund, ich mach mir - ganz ehrlich - langsam Sorgen! Trotzdem und vielleicht gerade jetzt happy new year und viel Gesundheit und Freude für dich!
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  31.12.2017, 15:02   # 56
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 3.861


Zungenschlag ist offline
Wir waren an einem Freitag da, irgendwann nach 20 Uhr haben wir die Hoffnung aufgegeben, ein optisches Highlight für unseren Geschmack zu finden (nicht falsch verstehen: Modellmaße und ne Mindestgröße hatten die alle, auch makellose Gesichter, aber überwiegend so kalte, pseudonette Püppies oder so "hyperaktive Fickerinnen", die mich irgendwie sexuell überhaupt nicht reizen..., so überhaupt gar nicht, denn ich steh auf Natürlichkeit, kuscheligen GFS und genussvollen Slowsex, der gerne ein oder zwei Stunden dauern kann, aber keinerlei übertriebenen Sporteinlagen bedarf - auf rythmische Sportgymnastik mit gepudertem Püppie und routinierter Kälte hab ich einfach NULL Bock...) und beschlossen nach Freiburg zu fahren. Im Palast ist die CE 60 Euro, die Zimmer wesentlich nobler als im Globe, der kleine Club aber praktisch nur eine lange Bar und ein Nebenraum zugestellt mit vielen bequemen Sofas und vergleichsweise sehr vielen jungen Girls. Da war für mich tatsächlich und sofort viel mehr dabei...

Geschmäcker sind eben verschieden. Auffällig für einen Freitag war auch, dass über mehrere Stunden sehr wenige männliche Besucher im Globe anwesend waren. Vielleicht haben wir ja wirklich einen schlechten Tag erwischt und die Stammgäste wussten das und blieben fern. Die Qualität eines Clubs lässt sich bestimmt auch nicht von einem einmaligen (schlechten) Tag/LineUp definieren. Ich stelle bloß für mich fest, dass mich weder Globe noch Sharks vom LineUp sonderlich umhauen, das ist einfach nicht der Typ Frau, den ich geil finde, bei letzterem werde ich jedoch nach längerer Suche immer fündig und glücklich, im Globe im Winter/Frühjahr 2017 halt einmal gar nicht...

P.S.: um eine Vorstellung zu haben, auf was ich stehe: v.a. eine sympathische Ausstrahlung und ein süßes Lächeln, tolle ZK und lustvollen Relaxgenuss! Die Geilste dieses Jahr und seit langem bzw. vielleicht sogar überhaupt, ist für mich Bella, deren Fotos zwar ihre Schönheit, nicht jedoch ihre Hammer sympathische und liebe Ausstrahlung einfangen:

http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...postcount=1657

http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...postcount=1664

Das Globe will ich hier niemandem madig machen. Ein Girl Paradies ist es für mich aber leider nicht...

Antwort erstellen         
Alt  31.12.2017, 14:11   # 55
Horst Iglesias
 
Benutzerbild von Horst Iglesias
 
Mitglied seit 29. August 2017

Beiträge: 15


Horst Iglesias ist offline
Danke Zungenschlag für deinen Bericht, der eine weniger euphorische Sicht auf das Globe widergibt. Als Fanboy und Mitglied der Schweinebande möchte ich nicht verantwortlich dafür sein, dass LH Brüder mit zu hohen Erwartungen ins Globe pilgern und dann enttäuscht werden.

Ich stimme dir zu, dass die Räumlichkeiten und die Einrichtung nicht absoluten Premiumansprüchen gerecht werden. Es ist auch wahr, dass man das nette Mädel von Nebenan eher nicht im Globe findet (zum Glück, wenn ich an die Achselhaar-Uschi denke, die neben mir wohnt).

Was ich aber kommentieren möchte sind folgende Punkte:
- Silikon und Botox kann man finden, aber ich konnte keine höhere Konzentration im Vergleich zu vielen anderen Clubs erkennen.

- Das Lineup ist einfach spitze. Bei meinen insgesamt zwei Folgebesuchen, habe ich das zwar nicht mehr ganz so perfekt empfunden wie beim Erstbesuch (über den ich berichtet hatte) und ich konnte sogar eine (!!)Dame mit Cellulite entdecken, aber ich kenne keinen Club mit einer höheren Dichte an hübschen Mädels.

- Wo ich den größten Unterschied zu deiner Sicht habe ist das Thema Arroganz / Kälte der Damen. Ich habe das geradezu gegenteilig empfunden. Fast alle Mädels waren im Clubraum offen und positiv , die Stimmung war ziemlich locker und die Animation angenehm. So wie ich die Diskussion im Schweizer Nachbarforum verstehe, hat sich da im letzten Jahr in der Club-Politik was geändert und die Mädels sind „angehalten“ (Ingo rules !) die Gäste anzusprechen und auf sie zu zugehen (ohne aufdringlich zu sein).

- Ich war bei meinen Besuchen mit insgesamt 7 verschiedenen Damen auf dem Zimmer und ausnahmslos alle waren ausgesprochen nett, offen, mir zugewandt und vermittelten Spaß an der Sache. Alle hatten übrigens mich angesprochen / angelächelt und mindestens 6 von 7 waren silikonfrei. Bezüglich der objektiven Service-Qualität gibt es eh keine Diskussionen.
Zusammenfassend für die unschlüssigen Leser:
Das Globe ist teuer. Ob es das wert ist (kann man da wirklich 2,4-fach so gut ficken wie in Deutschland ?), muss jeder selbst entscheiden und es ist mit Sicherheit nicht alles Gold was glänzt.
Was man aber festhalten kann:
Es gibt hier vier Berichtschreiber, die in den letzten drei Monaten im Globe waren und (offensichtlich noch gezeichnet vor lauter Oxytozin - und Dopaminüberschuss im Körper) jeweils einen euphorischen Bericht schreiben und es gibt einen Berichtschreiber, der über einen Besuch von vor einem Jahr schreibt, an dem er ungefickt ausgecheckt hat.
Antwort erstellen         
Alt  31.12.2017, 00:08   # 54
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 3.861


Zungenschlag ist offline
Und ob ich da ohne Zimmer auschecke, wenn mir keine vom Sexappeal taugt...
Vielleicht hatte ich ja auch nur extrem schlechten Tag oder das LineUp dort. Namen? Hab ich gar nicht erst gefragt...

Wir sind dann weiter. Wollte erst Bumsalp, aber da ist ja auch so teuer. Damals war die Palmas Madeleine und die Antonia da, doch die gibts in D auch und günstiger...

Nächster Stopp also zurück in D, am nächsten in Freiburg: FKK Palast... Deutlich kleiner, sofort ne geile Schnecke gefunden. Name vergessen. Schwester im Palmas... (wie geil...). Hier war ich dann wirklich glücklich: super Optik und geiler Spaß...
In dem Mini-Laden hatte ich schon nach 10 Minuten die Qual der Wahl zwischen fünf Girls, die ich alle hätte probieren wollen...

Und dann noch zwei Stunden PiPa (Pirates Park / Bruchsal) zum Abschluss. Da bin ich immer gern, weil immer geile Party Laune. LineUp jedoch extrem variabel: von super bis scheisse, doch das ist der gemeine Franke ja schon von daheim gewöhnt und weiß erfolgreich auszusortieren...

Antwort erstellen         
Alt  30.12.2017, 23:43   # 53
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 271


Connery007 ist offline
@ZS

... dann spendier ich doch mal sehr gern das wonach du am Meisten trachtest: Ein Danke! Und das obwohl das Wichtigste in deinem „Bericht“ fehlt: Welche waren denn die zwei Damen, die (mit deinen Worten) „lieb“ zu dir waren? Und wen haste gezimmart? Wer im Vergleich zum Palmaseintritt so viel Schotter berappt hat, wird sicher nicht ohne Nümmerchen auschecken?!
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  30.12.2017, 23:31   # 52
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 3.861


Zungenschlag ist offline
Post der geilste Schuppen... sicher nicht!

Ich habe entweder einen völlig anderen Frauengeschmack oder hier müssen sich einige das Ganze extrem schönreden...

Bei 140 Franken die halbe ohne Extras, ist das so wie mit den einzeln verpackten Kartoffeln oder Apple Produkten: das soziale Experiment zeigt immer wieder, dass ein x-facher Preis für gewöhnlichen oder gar minderwertigen Mist aufgerufen werden kann und der auch gerne gezahlt wird, wenn nur die Verpackung stimmt, das Marketing und das Image...

Letzter Besuch im Globe ist ein paar Monate her, letzten Winter. Wenig Männer, Essen OK, aber sicher kein Highlight. Der Koch mehr zur Dekoration und Erhitzen, als wirklich zum Kochen. Mit echtem Parmesan und Rucola stimmt sicher auch beim Essen das Marketing auf der mit Kreide beschriebenen Tageskarten-Tafel, der Geschmack und die Finesse trotzdem noch lange nicht beim Rest (Nudeln, Soße, Fleisch). Einfaltslos, geschmacklos...
Die weit bessere Variante Tafelspitz natürlich dann doch kostenpflichtig.

Tipp: nehmt den abgepackten Kakao und ein Dessert, das schmeckt dann typisch Schweiz. Die können das Schlemmen nämlich eigentlich schon perfekt. Bloß im Globe haperts an allem...

Am schönsten fand ich die Dachterasse ganz oben mit dem Aufzug und die Mottoetagen / -zimmer beim Rundgang...
Der Club ist schon schön, gerade das nicht mehr neue gefällt mir, weniger die "Spiegeltanzfläche". Aber jetzt auch hier: nicht wirklich edel. Den Preis nicht wert. Auch hier mehr Schein als Sein. Ich brauchs eh nicht etepetete, aber wenn man darauf macht und das wird dort überall versucht, dann hält es einer näheren Betrachtung nirgends stand (z.B. schöne Malereien im Klein-Paris, nette Straßenlaterne und Co als Deko, jedoch kleine Matratzen, altes Equipment, kleine Zimmer, kaputte Türen, unpraktische Stahlgitterspinde in der Umkleide, Bahnhofstoiletten, etc pp...)

Worauf es ankommt? Der Blick fürs Wesentliche im FKK Club, er kommt zu kurz. Und mein Urteil fällt deswegen deutlich härter aus als anderswo, weil mit steigendem Preis erwarte ich auch steigendes Niveau. Das versucht man nun also bei den Girls zu haben und zu halten...

Doch leider: für viele andere vielleicht wirklich das Paradies. Für mich jedoch gar nicht, war wirklich extrem enttäuscht, obwohl ich schon ohne große Erwartung dort hin bin.

Und wie sind jetzt die Girls? Für MICH (JA, anderen taugt es bestimmt!): Absolute Fehlanzeige! Viele "Modeltypen" der für mich schlimmsten Sorte: denn Typ Laufstegmodell macht mich sehr selten an, weil oft magersüchtig, kalter Blick (entsetzlich häufig im Globe!!!), Silikon, Botox oder eine Mischung davon.
Am Schlimmsten jedoch: absolut selten sympathische, sexy Ausstrahlung oder natürliche(!! ich erkläre das jetzt "gwies ned"...) gute Laune.. In dem Laden gab es nur ganze zwei Girls, die sympathisch und ungekünstelt eine gute Laune verbreitet haben und ne coole Anmache drauf hatten, aber die waren beide optisch gar nicht meines und eher leidlich attraktiv. Sorry, aber auf Notfick hab ich keinen Bock bei den Preisen...

Im Sharks gehts mir immer ganz genauso mit den Porno-Sprinterinnen... Geht auch gar nicht. Bis man da endlich was brauchbares findet... Und im Zimmer dann oft "zuviel" Service ohne Gummi, weil ich ja so ein netter bin und eine Stunde und länger bleibe...

Wem der eine Laden gefällt, dem gefällt wohl auch das überwiegende LineUp vom anderen Laden. Wobei ich mir durchaus sehr gut vorstellen kann, dass der Service im Globe deutlich besser ist, denn da wird knallhart bei den Interessentinnen ausgefiltert, da kommt nicht jede rein. Richtig knallhart sogar, das weiß ich von mehreren Girls...
Leider nicht nach Kriterien, die mir wichtig wären, um für mich dort im Schlaraffenland zu landen...
Da ist ja Sunshine in München noch attraktiver und den Laden mag ich genauso wenig.

Gut so! Spar ich mir Geld und trink die Ovomaltine (den anderen Kakao, den es dort als Trinkschokolade gibt, gibts bei uns in D nicht) daheim...




Ja, ich weiß. Die Fanboys sehen das alles ganz anders...
Schön für euch!

Antwort erstellen         
Alt  30.12.2017, 22:22   # 51
Aristipp
Unter Titten aus Plastik
 
Mitglied seit 9. November 2004

Beiträge: 1.003


Aristipp ist offline
Thumbs up So...

...jetzt hat mich die "Schweinebande" um 007, carpe & Co. derart angefixt, dass die Vorbereitungen für "Operation Rothschild" bereits laufen.
Kennt jemand ne gute Ausrede warum man sich plötzlich für "Winterwandern" interessiert?
__________________
Aristipp (435 - 355 v. Chr.)
Sokratesschüler und Begründer des Hedonismus
Antwort erstellen         
Alt  29.12.2017, 20:35   # 50
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 271


Connery007 ist offline
Zurück im Globe: Laura - die perfekte Liebhaberin / Heidi - Rettung in höchster Not

Der MI6 meinte es einmal mehr gut mit mir. Und so kam es im Dezember, dass einige Aufträge für „Universal Exports“ in Zürich zu bearbeiten waren. Freilich lässt sich dort das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Ein Spaziergang am Zürisee, ein Bummel über den Weihnachtsmarkt oder durch die vollkommen überteuerten Geschäfte. Oder man könnte nach 2jähriger Abstinenz auch einmal wieder in Schwerzenbach nach dem Rechten sehen.

Zwei Dinge gibt es an dieser Stelle zu gestehen.
Erstens: Anwesenheitslisten zu checken – das ist dem britischen Exzentriker grundsätzlich zutiefst zuwider. Denn vorausgesetzt man geht in die entsprechenden Wöhlnesstempel, so findet sich doch immer eine Dame, die dem Gusto des jeweiligen Gastes optisch/haptisch zusagt. (Den Service-Hardlinern, Interview-Fanatikern und Optikverweigerern ist dies ja ohnehin zweitrangig.) In diesem Falle gestaltet es sich jedoch so, dass bereits ein einziger Blick auf die bunten Bildli der schönen Globe-Maiden die Vorfreude nochmals potenziert. Erfüllt also hiermit ausnahmsweise seinen Zweck.
Zweitens: Nach dem Blick auf die AWL, in der Schwyz "Tagesplan" genannt, fiel mir eine Laura auf. Und irgendwie fühlte ich mich gerade so ein ganz klein wenig wie der Kollege Einschweißfolie vor dem ersten Date mit Hawaii-Eli. Ohne die Lady bereits live und in Farbe (und bunt!) gesehen zu haben, war mir beim Anblick dieser beeindruckenden Ablichtungen in entsprechend anregenden Posen sofort klar: „Jehste ins Globe, musste die zimmarn. Un’ jut.“ Mehr Agenten-Beuteschema geht nicht! Gleichzeitig hielt ich mir freilich alle weiteren Buchungsoptionen offen. Und da hätte es, wenn es denn die britische Kriegskasse mitmachen würde, so rund weitere 40 Optionen an diesem Tage gegeben. Ein Blick auf den Tagesplan genügt. Weisse Bescheid.

Nach rund 24 Monaten zurück im Globe. Diesem schillernden Ort. Vieles hat sich zum Positiven verändert. Die hungrigen Schlünder erhalten jetzt auch ohne Aufpreis im Palazzo Imperiale ein Tagesmenue zu essen. Das zudem sehr lecker ist. Die ehemals verschlissenen Handtüechli mittlerweile ausgetauscht. Und jedes einzelne der neuen Tüechli streicht der Fritz an der Reception bei der Ausgabe an die Gäste dann mit einem eleganten Schwung nochmals extra glatt – zur Sicherheit. Nach dem Zimmargang wird noch gemeinsam mit der Dame geduscht, sollte dies gewünscht sein. Die Damen mögen es nicht so sehr (da zu viele Spanner in der Herrenumkleide und -dusche…). Ich kann ebenfalls darauf verzichten. Was sich nicht verändert hat: Das Lineup ist gleichbleibend sehr gut. Denn dafür ist das Ingo-Imperium berühmt. Und das ist ja – zumindest für viele von uns - auch das Wichtigste. Alles drum herum möge sich ändern wie es wolle – zum Positiven oder zum Negativen.

Bereits kurz nach dem Einchecken war der offensichtliche Herrenüberschuss trotz einer beachtlichen Anzahl anwesender FSK’innen frappant. Am früheren Nachmittag betrug das Verhältnis CDL-Eisbären rund 1:4, was sich im Verlaufe des Abends dann noch weiter tendenziell in Richtung Eisbären verlagerte. Das dann mal eine ganz andere Art der Herausforderung. Nun waren die Herrn der Schöpfung einmal in der Jägerrolle während die Damen größtenteils entspannt-unentspannt der Dinge harrten, die sich meist wenige Sekunden nach dem Verlassen ihrer Garderobe dann in Form einer Buchung so sicher wie das Amen in der Kirche einstellten. Es sei denn Frau war in der Position Körbe zu verteilen. Denn da gab es doch tatsächlich Eisbären, die bereits telefonische Vor-Reservierungen von Club-Dates vornehmen. Um die Damen in der Folge für den gesamten Abend, hauptsächlich dann „öffentlich“ unter Zuhilfenahme allerhand kostspieliger Puffbrause als „besetzt“ zu markieren.

Einige Mädels dennoch recht aktiv – zumindest für ein paar Sekunden, ehe sie wieder mit ihrer nächsten Beute Richtung Zimmar verschwanden. So auch Rückkehrerin und „Urgestein“ Heidi, die nach halbjähriger Auszeit dann nach eigenen Angaben „doch wieder Bock auf den Job“ (oder die daraus resultierenden Umsätze) hatte. Und wie immer milde lächelnd ein „lass uns mal später noch nen Quickie und so…“ akzeptierte. Oder wie die leicht angeschickerte Florentina, die sich auf ihren Reservationsgast wartend gleich mehrfach zu Private-Dance-Einlagen hinreißen ließ. Aurelia haucht mir dagegen lediglich im Vorbeischweben ein Küßchen auf die Wange und wispert „I love you“. Ick schmelze! Die kecke Roxana zwinkert mir beim Stangentanz verführerisch zu. Ja, es ist schon schön im Globe. Und die Damen so dezent und unaufdringlich. Auch wenn mal weniger los ist.

Gleichzeitig fällt mir auf, dass die Anzahl der KF28-bis-30-Magermodels schon extrem zugenommen hat. Dem Kampfkuschler ist das dann manchmal doch etwas zu viel des Guten. Oder eher zu wenig. Der Spaß hört dann schon bei den kurzhaarigen Damen auf, wenn man dann erst zwei Mal hinschauen muss, ob man Henne oder Hahn vor sich hat. Obwohl alle ausnehmend hübsch, keine Frage. Die Geschmäcker sind eben verschieden. Und das ist auch gut so!

Die schöne Laura freilich dauergebucht. Hatte jedoch nicht nur einmal signalisiert, meine vielsagend interessierten Blicke beim ihren Gängen in die Kemenaten oder zu Zahlemann&Söhne registriert zu haben. Gedanklich war es dennoch ratsam, sich einmal mit den Plänen B bis ungefähr L oder M zu beschäftigen. Man kann es auch so ähnlich wie beim Kinobingo machen. Diejenige die als Erste den Sprint von der Mädelsumkleide zurück an die Bar schafft ohne von diesen Geiern im Eisbärenfell abgegriffen zu werden wird gebucht. Erhöht den Nervenkitzel. Jedoch war dies im Endeffekt gar nicht nötig, da Laura dann irgendwann das Beobachtungspöschdli des Agenten aufsuchte, sich bereits mächtig Tuchfühlung aufnehmend vorstellte und gleichzeitig mit einem nahezu willenlos machenden Schlafzimmerblick ihrerseits das Schicksal der Doppelnull kurzfristig besiegelte.

Es passiert eher selten, dass einen nach vielen Jahren zweifelhafter Clubkarriere und damit verbundener Routine tatsächlich noch einmal ein leicht nervöses Kribbeln beim Gang in die Kemenate durchfährt und die wenigen Meter von der Rezeption bis auf die Spielwiese einer Weltreise gleichen. Was passiert hier gerade?? Ein weiterer Schlafzimmerblick ihrerseits über ihre Schulter, wo ich denn bliebe. Und ich atme nochmal gaaaaaanz tief durch.

Die darauffolgenden Zimmarei beinhaltete eigentlich so ziemlich alles was ein Mann sich so wünschen kann, wenn er mit einer höchst begehrenswerten Frau alleine ist. Ohne Nachfrage was mir denn so gefalle und wie ich „es“ denn wolle, welche Positionen usw.! Alles Kokolores! Und in diesem Fall komplett überflüssig. Laura gab dem britischen Exzentriker das Gefühl als würden wir uns schon ewig kennen. Beängstigend mit welcher Zielsicherheit die jeweils erogenen Zonen des Gegenübers gefunden und bis nahezu Ultimo gereizt wurden. Ungewohnt die Art von intensivstem Körperkontakt, den die junge Dame von der ersten bis zur letzten Sekunde nicht nur suchte, sondern nahezu schlichtweg einzufordern schien. Und mir beständig das Gefühl gebend, der Krieger käme von einer langen Schlacht zurück und würde von der sexuell ausgehungerten Frau für seine Heldentaten über alle Maßen belohnt. Und das nicht nur ein oder zwei Mal. Irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. Oder den Überblick verloren.

Würde man mich nach der perfekten Liebhaberin fragen … ich glaube, ich habe sie an diesem Tage gefunden. Und wer die launigen Berichte des Agenten ab und an verfolgt, der wird wissen wie er dieses Statement einzuordnen hat. Dass es sich bei Laura um einen der aktuellen Shooting Stars des Globe Imperiums handelt, der in diesem Jahr nach einer Tour durch die Ingo-Filialen in Helvezia dem („befördernden“) Ruf der „Zentrale“ gefolgt war, war mir bis dato jedoch noch nicht bewusst. Ist jedoch u.a. hier nachzulesen.

Wie lange wir im Zimmar waren, das wird unser Geheimnis bleiben. Und wie tief der Einschnitt in die britische Kriegskasse ausfiel ebenso. Dass er lange nicht so tief ausfiel wie von mir eigentlich nach Adam Riese errechnet, je nun, das liegt zumindest im Bereich des Möglichen.

Glücklicherweise gibt es im Globe auch noch – und jetzt wieder – Heidi, die meine doch etwas länger anhaltende komplette Entrücktheit im Anschluss an die „Begegnung“ mit ihrer Kollegin irgendwann nicht mehr mit ansehen konnte und daraufhin umgehend „halböffentlich“ sehr aktiv therapeutische Maßnahmen in Form eines Gegenfick-Quickies einleitete. Dieser selbstverständlich mit technischer Bravour, der Heidi-typischen temperamentvoll-liebevollen Art sowie ohne jedwede Berührungsängste durchgeführt. Inklusive ausgedehntem Auskuschel-Reha-Programm ohne wirklich viel Zeitdruck. Danach war die Doppelnull zumindest wieder imstande sich ohne fremde Hilfe mehr als fünf Meter fortzubewegen und sich halbwegs (!) klar zu artikulieren. Rettung in nahezu höchster Not!

Fazit: Allzu oft sollte man aus finanziellen Gründen diesen Laden nicht aufsuchen. Freilich gilt es auch insbesondere für die deutschen Mitstreiter, Preise zu hinterfragen. Zweifelsohne kann ich auch für ein Drittel des Eintrittspreises in einen deutschen Club gehen und für ein ebensolches Drittel des CE-Preises mit einer Dame meiner Wahl wunderbar Spaß haben. Vergleichen kann man es dennoch nicht einmal im Geringsten. Vielleicht sollte der Club-Vorsatz für 2018 lauten „weniger ist mehr“ – also weniger Clubbesuche und dafür mehr Highlights? Der letzte Globe-Besuch lässt mich hier wirklich etwas nachdenken.

To be continued … .
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel

Antwort erstellen         
Alt  07.11.2017, 16:23   # 49
micha6969
 
Mitglied seit 16. August 2009

Beiträge: 92


micha6969 ist offline
hallo zusammen
vielen Dank an
Geniesser2525
Horst Iglesias
carpe voluptatem

für eure Super Berichte
Da hat es euch ja richtig geflascht. Kann euch auch ein wenig verstehen, aber so golden ist der Globe auch nicht mehr.

Verzeiht mir wenn ich euch ein wenig berichtige.

öffentlich ficken konnte und kann man im Globe immer und beinahe überall (ausser in den Pools) Wird und wurde auch schon immer gemacht. Nur läuft der Club nicht mehr so gut, so wurde jetzt eine neue Zielgruppe (die Spanner entdeckt.
Es hat tolle Frauen dort, aber es hat auch einiges an Cellulite, dicke Hintern und Falten. Es fällt bei dem Licht nur nicht so auf.
Die Mehrwertsteuer wäre pro 30 Minuten nur 11,20 CHF. Die anderen 8,80 sind eine zusätzliche Bereicherung von dem Club.
Nach dem Bezahlen des Liebesdienst, musst du nicht mit an die Reception. Das geht in der regel ohne den Kunden. Es gibt Aussnahmen, bei zu frühem erscheinen oder wenn sie neu ist.

@carpe voluptatem Den Namen von deiner "Geliebten" darfst du jetzt auch sagen. Im Globe kennen die. die Vergangenheit ihrer Schützlinge. Allerdings würde ich das geschenkte CIM nicht erwähnen. Die Investition das CIM nicht zu berechnen hat sich für die doch ausgezahlt.
Die fragen an der Rezeption das schon nach, wenn der Kunde mit der Frau an dort auftaucht. Normalerweise sehen die die Pärchen dort nicht. Und es hat einiges an Durchlauf dort, das die sich nicht immer alle Gesichter merken (können)

@Geniesser2525
Die Welt ist manchmal so klein. Da trifft Nachbarn in den entferntesten Winkeln der Erde. Süchtige Clubberer sind viel unterwegs. Ich kenne welche die fliegen einen Tag von Zürich nach Berlin nur um ins Artemis zu gehen.

Aber Dienstage sind Scheisse. Erst das gezwungene Public Sex und dann die schrecklichen respektlosen Spanner. Lieber an einem normalen Tag ein gemütlicher Fick auf dem Sofa, wo ab und zu mal einer Vorbeischaut aber den nötigen Abstand einhält
Antwort erstellen         
Alt  26.10.2017, 20:54   # 48
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.545


lusthansa69 ist gerade online
Zitat:
Zitat von carpe voluptatem Beitrag anzeigen
Im Gespräch erfahre ich, dass sie mal in Velbert als Alisa (?) zugange war. Welch Karriere, vom Aca ins Globe! Da meinte sie übrigens, dass man dort bei den Preisen natürlich Menge machen muss, was aber eher problemlos wäre, da die meisten Türken schon beim ersten Lufthauch in Richtung Gemächt kommen würden. (Kann zitierte Empirie eigentlich politisch inkorrekt sein? Ich glaube nein).
S`läbbe is schön!

Zitat:
Zitat von lusthansa69 Beitrag anzeigen
.. und zum guten Schluss zu einer, die vorhin als Neuzugang länger an der Rezi stand und dort in Jeans schon einen extrem guten Eindruck hinterlies: Alisa (RO) im weissen Body - hat sowohl in der Blaseschule als auch beim Reiterdiplom sehr gut aufgepasst...danach noch auskuscheln xxl!

Aca - best of Romanian Beauties!!!!
Zitat:
Zitat von lusthansa69 Beitrag anzeigen
Bohhhhhh ein Kracher..im blau-weissen Bikini... habenwillmusssein.. (die kenn ich doch....???) Ich fange sie ein. Es ist die wunderschöne Miss White-body (nicht zu verwechseln mit Widebody!) Alisa (RO). Sensationell. Hübsch, nett und auch für 40 Euro alles inkl. was der kleine und grosse lu so mag....
Hilft nix; ich muss grad an zwei Kollegen denken, die der Gelegenheit heute noch nachtrauern.

Und; hilft auch nix muss mal wieder ina ACA...
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Ratingen Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich
Antwort erstellen         
Alt  26.10.2017, 16:44   # 47
carpe voluptatem
 
Benutzerbild von carpe voluptatem
 
Mitglied seit 19. August 2015

Beiträge: 141


carpe voluptatem ist offline
Das Imperium schlägt zurück

Ich will nicht darüber reden...
Keine Fragen bitte...
Mir ist es peinlich darüber zu sprechen.
Peinlich ist vielleicht das falsche Wort, aber ich halte es nicht für richtig, mich über mein Seelenleben und v.a. mein freizügiges Finanzgebaren in der Öffentlichkeit so auszulassen. Ich habe einen Ruf zu verlieren und deshalb schweige ich einfach….
Wenn ich doch gezwungen würde darüber zu reden, sähe es dann in etwa so aus:

Das Globe spielt in einer eigenen Liga. Die Vorberichterstatter haben das treffend beschrieben. Ich sage nur: 100% perfekte Optik- und Servicegranaten. No risk. Daher keine weitere Beschreibung des Clubs im Allgemeinen, sondern nur ein Bericht über ein einzelnes Date:

Eine sticht aus dem unglaublichen Lineup sogar noch heraus. Schwarze lange Haare, schlanker Körper. Körpersprache top. Augen und Lächeln zum dahinschmelzen. Sie hatte mich vorher schon angesprochen, aber in einem für mich unpassenden Moment und ich musste sie vertrösten. Jetzt würde es passen, wenn auch noch eigentlich etwas zu früh nach der letzten Runde. Ich fernlächle sie trotzdem mal unverbindlich an und sie kommt prompt zu mir rüber. Sehr nettes Mädel aus der Region Moldau, die es aber in die Walachei verschlagen hat. Nach lustigem Gespräch entscheiden wir uns für einen Gang ins Chämmerli. Ganz der Gentleman, lass ich ihr beim Treppe hochgehen den Vortritt, ihren perfekten Arsch somit immer im Sicht- und Sabberfeld.

Im Zimmer erkenne ich erst, welchen Mörderkörper sie wirklich hat. Verhältnismäßig groß (1.70), sehr schlank mit Null Gramm Körperfett wo es nicht hingehört, aber nicht Skinny, eine erstaunliche Wespentaille, trotzdem schöne natürliche B-Cup Brüste und ein weiblich breites Becken, das einen kleinen knackigen Arsch beherbergt (hört sich paradox an, ist aber so). Der Bauch ist so flach, wie einige meiner Kalauer in vergangenen Berichten. Wenn denn endlich mal diese 3-D Frauendrucker erschwinglich werden, würden sich viele genau so ein Modell ausdrucken.

Das Zimmer beginnt sehr schön. Sie küsst intensiv und lässt viel Nähe zu. Irgendwann legt sie sich aber praktisch außerhalb meiner Reichweite mit mir zugewandtem Rücken schräg auf mich drauf und bläst sehr gekonnt meine Weichteile. So versiert, dass ich ihr fast schon unterstellen muss, es auf eine CIM angelegt zu haben. (Und das würde hier, soweit ich weiß, +2 CE bedeuten!!) Wir hatten jedoch nicht darüber geredet. Abzocke passt aber nicht ins positive Bild, dass ich von ihr habe und außerdem gibt es das nicht in diesem Club. Ich kann den Angriff nochmal abwehren und die Aktivitäten in andere Bahnen lenken. Aber nicht sehr lange. Der Täter kehrt an den Tatort zurück und geht weiter erfolgreich an sein Werk. Und – scheiß drauf – ich lasse die Aktivitäten allzu gern zu. Saugeil.

Wir liegen dann noch so da und unterhalten uns gut. Irgendwann schaut sie auf die Uhr und sagt, "ok 5 Minuten haben wir noch" (um die halbe Stunde voll zu machen). Wir unterhalten uns weiter. Was dann geschieht, kann ich nur als magisch bezeichnen. Wir können einfach nicht voneinander lassen und die 5 Minuten verstreichen einfach so. Wir verlängern die Zeit, ohne ein Wort darüber zu verlieren. (Und so cluberfahren bin ich mittlerweile schon, dass ich die Interessen der Girls kenne und Zeitspielverhalten einschätzen kann). Aber es war hier anders.

Wir verquatschen uns und rutschen dabei aus dem Zimmer-Zeit-Kontinuum raus. Die Zeit spielt keine Rolle mehr. Ein irgendwie geartetes Programm oder ein Plan spielt keine Rolle. Der Raum um uns herum spielt auch keine Rolle. Auf dem Bett kauernd, himmeln wir uns gegenseitig an. Berührungen in unterschiedlicher Intensität und Intention untermalen das Gespräch. Konversation und Sex wechseln im Rauschen der Zeit hin und her und gehen dabei nahtlos ineinander über, ohne dass ich sagen könnte wie oft wir Sex hatten und wie oft wir nur so dalagen und redeten. Wir benutzten mehr oder weniger beiläufig den eigenen und den immer weniger fremd werdenden Körper des Anderen für das gemeinsame Pläsir. Herrlich ungeplant; herrlich vertraut; herrlich selbstverständlich. Die Zeit scheint still zu stehen. Gefühlt kennen wir uns schon seit Jahren und gleichzeitig ist es doch der Flash einer Vertrautheit mit einem völlig fremden Menschen, den man erst seit ein paar Minuten kennt.

Da war sie also, die Hochzeitsnacht für mich mit einer SDL. Ist ja eigentlich ein falscher Ausdruck. Hochzeitsnächte waren – menschheitsgeschichtemäßig gesehen - noch nie besonders schön. Früher oder in manchen Kulturen auch heute noch, bedeutete die Hochzeitsnacht prinzipiell für die Brautleute das erste Mal Sex und verlief – dem Erwartungsdruck geschuldet - dann meist sehr enttäuschend. Heute verfügen die Protagonisten über langjährige gemeinsame und individuelle sexuelle Erfahrung. Wieso sollte ausgerechnet nach einem anstrengenden Tag die Nacht des Hochzeitfestes gegen ½ 3 am Morgen, beide mehr oder weniger besoffen, sexuell noch das große Rad gedreht werden? Hochzeitnacht passt also nicht, aber dritter Tag Flitterwochen kommt schon eher hin. Da ist man einerseits oversexed, aber man kann andererseits einfach nicht voneinander lassen. Der Punkt der größtmöglichen Vertrautheit. Der Vergleich passt besser.

Irgendwann erwachen wir aus dem Traum und verlassen die Flitterwochen in Richtung Rez zum Bezahlen. Es sind mittlerweile über zwei Stunden vergangen. Auf der ichmöchtenichtdarübersprechen abermangehtnureinmalindieflitterwochen- Rechnung tauchte übrigens die Position CIM nicht auf. Ob vergessen oder geschenkt oder bei 2 h im Clubstandard incl. weiß ich nicht. Wir waren auch länger als 2 h auf dem Zimmer (so viel zum Thema Abzockangst).

Nach dem Zahlen duschen wir gemeinsam und tratschen noch ein bisschen weiter. Da ich noch nicht gegessen hatte, begleitet sie mich zum Essen. Danach holen wir uns an der Bar eine Fanta und verziehen uns auf eine Sitzgruppe zum Kuscheln. Da sie prinzipiell ein versauter, lustiger Kindskopf ist, ist das alles mit viel Spaß verbunden.
Z.B. für den Koch an der Essensausgabe, dem sie alternativ die ausliegende Rezeptionsklingel und ihre linke Titte hinhält. Der Koch entscheidet sich für den (habe ich übrigens noch nicht erwähnt, sehr sehenswerten) natürlichen Klingelknopf und sie simuliert die entsprechenden Klingelgeräusche.

Spaß auch für den Gläsereinsammelknecht, dem sie mit Klein-Carpe in der Hand zuwinkt und ihn begrüßt (ich bin in so einer Situation natürlich cool genug, um souverän blöd zu grinsen).
Im Gespräch erfahre ich, dass sie mal in Velbert als Alisa (?) zugange war. Welch Karriere, vom Aca ins Globe! Da meinte sie übrigens, dass man dort bei den Preisen natürlich Menge machen muss, was aber eher problemlos wäre, da die meisten Türken schon beim ersten Lufthauch in Richtung Gemächt kommen würden. (Kann zitierte Empirie eigentlich politisch inkorrekt sein? Ich glaube nein).

Über eine Stunde sitzen wir so auf der Couch und unterhalten uns mit frivoler, gepflegter Narretei. Die dabei verteilten Handgreiflichkeiten verfolgt Klein-Carpe mal mit kleinerem, mal mit größerem Interesse. Irgendwann wird es ihm aber zu bunt und er fordert einen umgehenden ZG. Ich packe ihn und meine Liebste ein und wir wandern wieder ins Zimmer. Jetzt war's eh schon egal.

Beim Bezahlen der zweiten Runde fragt doch die Dame an der Rez wieder in allem Ernst, ob alles in Ordnung gewesen wäre. "Nein, ich verhure gerade zum widerholten male mit derselben Dame das halbe Bruttosozialprodukt von Moldawien, aber es war echt nicht in Ordnung. Ich musste mich dazu zwingen."

Alles in Allem ein absoluter Höhepunkt in meiner Freier Karriere, wobei ich es - wie vielleicht vermittelt - nicht alleine am Sex, sondern eher am Faktor „Magie“ festmachen möchte. Das war Intimität in einer neuen Dimension für mich. Es sind in der Tat Momente wie diese, für die ich die ganze Scheiße hier mitmache (Zitat sinngemäß von Connery geklaut #44).

Und antizipativ die Bemerkung: Es spielt überhaupt keine Rolle, ob es nun „Illusion“ oder „echt“ war. Es war natürlich ein Geschäft und damit eine Illusion, aber gleichzeitig war alles 100% echt. Ich habe es ja erlebt und war dabei.

Ihren Namen nenne ich besser hier nicht öffentlich, da sie vielleicht bei der (CIM-Nicht-)Abrechnung gegen irgendwelche Club-Regeln verstoßen haben könnte und ich will da mal keinen Ärger heraufbeschwören (Cheffe liest in Schweizer Foren aktiv mit). Bei Interesse gerne per PM, aber eigentlich spielt der Name keine Rolle, da schlichtweg alle Mädels im Club perfekten Service bieten und ein so herausragendes Ereignis grundsätzlich mit jeder passieren könnte und eher von der individuellen Chemie zwischen den beiden Teilnehmern abhängt.

Beim Rausgehen aus dem Club hatte ich übrigens wunde Lippen vom Küssen. Das ist mir auch noch nie passiert.

Die Kreditraten für dieses Techtelmechtel werde ich die nächsten 5 Jahre noch abstottern müssen. Aber wie mein innerer Schweinehund immer sagt: „Lieber ne Hypothek aufs Haus, als gar keinen Sex“. Es war ohne Zweifel jedes einzelne Räppli wert. Ich glaub ich bin valiebt! Moment, ich bin sogar valobt und vaheiratet. Ups.

Wiederholung ist für mich keine geplant. Abgesehen davon, dass es mir viel zu teuer wäre und ich es ohne mein mittlerweile verpfändetes Auto nicht nach Zürich schaffe, wird eine B Probe unter diesen Voraussetzungen die Erwartungen nie und nimmer erfüllen können. Vielleicht schreibe ich ihr aber einen Brief. Den Anfang habe ich schon formuliert:Meine Teuerste, ich hoffe es geht Dir gut……“

Es bleibt ein singuläres, epochales Erlebnis. Sehr schön. Honeymoon isch over.

Antwort erstellen         
Alt  11.10.2017, 16:31   # 46
Horst Iglesias
 
Benutzerbild von Horst Iglesias
 
Mitglied seit 29. August 2017

Beiträge: 15


Horst Iglesias ist offline
Zufälle gibt’s. Just am Tage meines geplanten Globe Erstbesuchs veröffentlicht Geniesser2525 einen sehr geilen Besuchsbericht, der mich noch zusätzlich aufheizte, zumal ich an einem Dienstag unterwegs war.
Der Thread ist ja nicht sehr belebt, aber das was Connery in seinen zwei schon etwas älteren Berichten beschreibt, kann ich weitgehend bestätigen. Begrüßung durch einen Tessiner, eine Dame die mich zu den Umkleidekabinen bringt (gerade aus und dann am großen Schild „Umkleiden“ links. Connery ist vielleicht ein Agent mit begrenztem Orientierungssinn?! 😊 ). Lineup super, Angestellte sehr freundlich, Hardware ok. Bei den Handtüchli (ohne Beanstandung) und den Bademänteln (sehr flauschig) wurde wohl zwischenzeitlich investiert. Zwei Gerichte vom Menu, Salat und Nachtisch gibt es im Restaurant im ersten Stock kostenlos, weitere Gerichte sind extra zu bezahlen. Das Restaurant ist im Las Vegas Venedig Bling Bling Stil gestaltet.
Als Fazit vorweg: Das Globe ist tatsächlich der Hammer. Jeder – ich wiederhole – jeder, der unser Club Hobby teilt, muss mindestens einmal in seinem Leben das Globe besuchen. Wer das Globe nicht erlebt hat, hat nicht gelebt.

Lineup
Ohne Worte. Es ist das bestmögliche Lineup. Von den knapp 50 anwesenden Frauen, war keine einzige dabei, die nicht hübsch und fuckable war. Das habe ich so noch nicht erlebt. Vier oder fünf waren objektiv attraktiv, aber entsprachen nicht ganz meinem BS (z.B. zu aufgeblasen). Der Rest waren alles „must haves“ oder „must unbedingt haves“. Im ganzen Club gab es kummuliert maximal 3 Kilo überflüssige weibliche Biomasse, falls ihr versteht was ich meine. Es gab skinny Mädels, sehr schlanke und schlanke Damen. Das Maximum war schlank mit schönen Rundungen. Fast alle anwesenden Titten waren entweder natürlich schön oder schön gemacht. Cellulitis scheint in der Schweiz ausgerottet zu sein.

Zimmergänge
Da Dienstag war, waren die Zimmer bis 21 Uhr geschlossen und es galt Public Sexing. Ganz so orgienmäßig wie beim Geniesser2525 beschrieben war es gestern nicht. Die meiste Action fand in mehr oder weniger diskreten Ecken, oder im Kino statt. Spanner sind schon rumgelaufen, aber wixende Zuschauer, waren die Ausnahme. Dennoch lustig zu sehen, was die anderen Dreibeiner treiben. Ein Kollege war nach 2 Sekunden schon leckend zwischen den Beinen der DL, ein anderer hat mit zufriedenem Hündchen Blick seine Dame gefühlt 20 Minuten im Doggy gerammelt. Ein Stammgast hat sich am Propeller versucht.
Mein erster Nichtzimmergang war mit Sonia im Kino. Das war so scharf, dass ich mich konzentrieren musste nicht schon nach 5 Minuten fertig zu sein. Das hätte die Kinozuschauer enttäuscht.

Sonia, 21 Jahre Rumänien
Optik: Auf einer Skala von 1 bis 10 eine klare 15 (Blond, blau-grüne Augen, perfekter Körper, unglaublich)
Service: 10/10 (ZK, Blasen, Ficken, ST alles vom Feinsten)
Empathiefaktor 9/10. Sehr sympathiscch, aber 21 jährige haben da noch minimal Luft nach oben.

Mein zweiter Public Sex war in einem mehr oder weniger Separee mit Stella, eine 28 jährige Deutsche aus Hamburg.
Optik: 8/10 (jammern auf sehr hohem Niveau)
Service 10/10 (inkl. geilen und glaubhaften Anfeuerungsversuchen. „Nicht aufhören. Weiter machen!“)
Empathiefaktor 10/10 Vor, während und auch lange nach dem Sex super sympathisch.

Der dritte Einsatz (wieder im Kino) war mit Antonia, 24 jährige dunkelhaarige Moldawierin.
Optik: 9/10
Service 10/10 (Knutschorgie, Blasen vom feinsten)
Empathiefaktor 10/10 Nettes kuschliges, sexy Mädel.

Alle drei haben wie selbstverständlich ZK angeboten, Blase geschieht natürlich ohne Verhüterli und alle haben glaubhaft Spaß an der Sache vermittelt und waren sehr nett. Keine distanzierte Dienstleistung. ST vorher und nachher sind selbstverständlich und nach dem Bezahlen ist gemeinsames Duschen auch dabei. Wenn man keine Franken wechseln möchte: Eintritt und Damen können an der Rez mit Bankkarte oder Kreditkarte (+10% Gebühr) bezahlt werden. Bei den ZG bekommt man das Bargeld für die Dame ausgehändigt, die dann gleich wieder 20 CHF für die MwSt zurückschiebt.

Milchmädchen-Rechnung
Das Geschäftsprinzip des Globe ähnelt dem von McKinsey. Man nehme nur die besten 2% eines Jahrgangs und stelle mit einer strengen Qualitätssicherung nach dem Prinzip „perform or out“ sicher, dass das Personal spitze bleibt.
Die Arbeitszeiten sind streng geregelt. Wenn eine DL um 11 Uhr Dienstbeginn hat und um 10 nach 11 da ist, kann sie nach Hause gehen. Auch das Dienstende ist festgelegt. Außerdem sorgt eine unsichtbare „Porno-Stasi“ für dezente Überwachung. Jede Dame muss täglich mehrmals an der Stange tanzen. Lächelt sie dabei zu wenig bekommt sie die gelbe Karte, in dem ein Stroboskop-Blitzen eingeschaltet wird. Nicht nur die Zimmergänge, sondern auch die öffentlichen Performances am Dienstag werden durch patrouillierende Mitarbeiter protokoliert. Am Ende des Zimmers geht die DL zusammen mit dem Gast an die Rez, um erstens die 20 CHF Mehrwertsteuer abzuführen, zweitens die Zimmer / Performance Liste abzustreichen (damit wird kontrolliert, dass die 30 Minuten CE-Zeit auch tatsächlich eingehalten wurden) und drittens um das ehrliche Interesse am Feedback des Gasten zu befriedigen (Ischs racht gsi?).
Mit Sicherheit gibt es viele weitere Verhaltensregeln für die Damen, die die Art der Animation und des Services etc. regeln. Trotz der strengen Regeln sind die Mädels zufrieden, da sie viel Geld verdienen können und eine angenehme Atmosphäre im Club herrscht. Außerdem sind sie sich bewusst, durch die harte Selektion zu den Top-Club-Performern in Europa zu gehören. Der Tageseintritt für die Damen beträgt 175 CHF, d.h. mit zwei CE á 120 CHF netto, sind sie im Plus. Und unter 5 CE`s wird da sicher kein Mädel am Tag rausgehen. Dafür war die sichtbare Fluktuation im Raum zu groß - Ladenhüter waren nicht erkennbar. Gestern war wohl ein eher ruhigerer Tag, da zur Zeit Herbstferien in Zürich sind.

Milchbuben-Rechnung:
Clubs zu besuchen ist ein kostspieliges Hobby, aber das Globe legt da noch mal den Faktor 2 drauf. Eintritt 95 CHF, eine halbe Stunde DL 140 CHF. Wenn man sich die Preis-Leistung anschaut und sich an dem Tag mit ZG etwas zurückhält, dann relativiert es sich wieder und man kann sich das Ganze schönrechnen. Zwei ZG (mit echten 30 Minuten) und Eintritt machen etwa 330 €. Die wenigsten von uns werden in einem Club in Deutschland mit 2 Standard ZG á 50 € einen Tag verbringen. Hier noch ein Extra, dort noch eine halbe Stunde länger und ein Mädel zusätzlich etc. und schnell ist man auch in der Größenordnung von 330 €. Im Globe hat man aber das optische Erlebnis des Linups und die Garantie von jedem einzelnen Mädel Spitzenservice zu bekommen. Das Restrisiko ist lediglich die Verlockung nach mehr ZG und Verlängerungen mit den Damen.
Antwort erstellen         
Alt  10.10.2017, 03:53   # 45
Geniesser2525
 
Mitglied seit 4. September 2010

Beiträge: 22


Geniesser2525 ist offline
Public Sex im Club Globe - Sollte Mann gesehen haben!!

Servus Männer,

ich gebe zu, dass ich sehr selten Berichte schreibe, weil für mich der Puffbesuch etwas so normales ist, wie der Besuch eines Restaurants. Wenn ich von Letzterem nicht auf irgendwelchen Gourmet-Foren berichte, wieso sollte ich von meinen Ausflügen zu den leichten Mädchen berichten. Wenn ich etwas schreibe, dann weil ich es wirklich für informativ halte und einfach loswerden muss. So auch dieses Mal:
Von meinem letzten Zürichbesuch muss ich euch erzählen, weil sich da für mich etwas ganz neues in Sachen Paysex offenbarte.
Der Club Globe, ein Saunaclub nahe Zürich, der wohl weit über die Schweiz hinaus bekannt ist, hat seit kurzem einen neuen Mottotag. Jeden Dienstag gibt es in diesem Club nur Public Sex, soll heißen, Mann kann nicht mit einem Mädchen aufs Zimmer gehen sondern "muss" öffentlich im Club vor den Augen der anderen Gäste vögeln. Der Club will laut Homepage an diesen Tag die "Spanner und Voyeure" ansprechen.

Durch Zufall wollte ich an einem vergangenen Dienstag ins Globe, um mich von meiner Geschäftsreise zu erholen. Für diejenigen, die den Club noch nicht kennen, sei an dieser Stelle mal erwähnt, dass dieser Club mit der bekannteste und beste Club in der Schweiz ist. Ich war selber ca. 8 mal dort und für mich hat der Laden einfach die schönsten Frauen! Dieses Mal erwischte mich der nette Herr am Empfang völlig unvorbereitet, als er mich darauf aufmerksam machte dass heute die Girls nur öffentlich verwöhnen. Überrascht von der Info konnte ich sie im ersten Moment nicht richtig einschätzen und bezahlte - eher mit einem unguten Gefühl - den Eintritt.

Was ich dann aber erleben durfte war sensationell!!

Es war wirklich so wie angekündigt: Es wurde ausschließlich im Club gevögelt, auf den Sofas, im Kino und sagar an der Bar!! Es war wie eine große Party um nicht zu sagen Orgie! Die Mädchen im Globe sind ja ohnehin eine Augenweide, wenn sie dann aber noch vor deinen Augen durchgefickt werden, dann wirds sehr unruhig unterm Handtuch, folglich gab es auch Gäste die sich ihren Schwanz wichsten beim Zusehen. Ich war vom ersten Moment an von der Atmosphäre im Club überwältigt.

Soweit so geil! Aber wie soll ich zu meiner Entspannung kommen? Öffentlich im Club ein Girl ficken, für mich bislang undenkbar!! Der Blick auf die Uhr sagte, dass ich mich noch fast 3 Stunden bis zum Öffnen der Zimmer gedulden musste. Hart! Sehr hart!! Es kam wie es kommen musste, im nun doch fortgeschrittenen Alter sah ich mich in der Situation, mich mal wieder einer Mutprobe zu stellen.
Ich weiß nicht ob ichs in einem Club heimatnah getan hätte, aber der Gedanke, dass mich in Zürich niemand kennt, war irgendwie ausschlaggebend, dass ich mich doch hinreißen ließ. Eigentlich war es die zuckersüße Aurelia - ein bildhübsches Girl aller ersten Premiumklasse [ http://www.club-globe.ch/main/girls/detail.php?id=2414 ] - das im hinteren Teil des Clubs mit einem Herrn so leidenschaftlich vögelte, dass ich einfach nicht wegsehen konnte.

Wieder vom Frischmachen zurück winkte ich sie zu mir und schnell war klar, dass es am fehlenden diskreten Zimmer nicht scheitern darf. So ein Zuckerpüppchen!! Ziemlich nervös machte ich es mir mit ihr auf einem der Sofas neben der Bar bequem. "Junge, hier kennt dich niemand! Denk Dir nichts!!" dachte ich mir pausenlos als Aurelia frech grinsend mich auf dem Sofa flachlegte mir mein Handtuch wegriss und mich richtig schön blies. "Passiert das grade wirklich? Liege ich hier wirklich mitten im Bordell und jeder kann sehen wie mich die Hure bläst!?" Im richtigen Moment legte ich den Schalter von "etwas peinlich berührt" um auf "Scheiß drauf - ich will einfach nur dieses Mädchen genießen".

Dass der Service Spitzenklasse war, ist im Club Globe eine unnötige Randnotiz! Die Globe-Girls verwöhnen den Gast in aller bester Manier und zwar nicht nur mich, was mein Ego mir manchmal einzureden versucht weil ich ein richtig guter Freier bin, sondern auch die anderen Gäste, dass konnte ich an diesem Dienstag feststellen
Gummi drauf und dieses makellose Girl liegt mit durchgestrecktem Hohlkreuz rücklings mit gespreizten Schenkeln auf dem Sofa. Zum Ausflippen geil!!!!
Und los geht die Fickerei!! Traumhaft!! Beim Missionieren war ich so auf die Süße fixiert, dass ich total vergaß wo ich war. Der Wunsch nach einem Zimmer, längst vergessen!! Nach ein paar Minuten schönster Missionierung, wollte ich kurz in eine weniger anstrengende Position mit geringerer Abspritzgefahr.
Als ich mich selbst auf den Rücken legte um mich schön von Aurelia reiten zu lassen, gab es einen ganz kurzen Schreckmoment, denn da bemerkte ich erst, dass mittlerweile 4 Männer um uns herumstanden und zuschauten! "Scheiß egal!!! Junge, denk dir nichts! Die würden jetzt auch gern das Fötzchen genießen, aber auf Dir reitet das Häschen wie wild. Also die Männer ignorieren und nur auf das Girl konzentrieren und genießen!!" Hin und wieder hab ich Aurelia zu mir gezogen um sie zu küssen, dabei kann man schön die Augen schließen und alles um sich herum vergessen! Anschließend noch Doggy!! Hab das Girl extra so positioniert, dass ich die Zuschauer im Rücken hatte und ihnen nicht auch noch in die Augen schauen musste. Blick ausschließlich auf diesen Wahnsinns-Mädchenkörper. Wie wild von hinten gefickt und heftigst mit aller Wucht den ganzen Saft rausgespritzt!! Ein Traum!! Unmöglich bei so nem Organsmus nicht aufzuschreien. Habs aber im Club wegen der Zuseher mit aller Macht versucht in Grenzen zu halten und es bei einem Stöhnen und Keuchen mittlerer Lautstärke zu belassen. Heftig! Ein super Mädchen diese Aurelia!!!!!!

Ich klatschte neben ihr aufs Sofa und relativ schnell verschwanden alle Männer um uns rum!

Mutprobe bestanden!! Erst danach merkte ich wie gut so ein öffentlicher Fick fürs Selbstbewusstsein ist! Nachdem ich Aurelia mitten im Club durchgefickt hatte, bin ich ganz locker und erhobenen Hauptes durch den Club gelaufen. Von dem Moment an war jede Befangenheit verloren!

Kurze Pause im Restaurant und dann gings wieder runter in den Club, in dem mittlerweile überall gefickt wurde. Genial!!!

Zweite Entspannungseinheit muss sein, keine Frage! Das es die schnuckelige Cynthia [ http://www.club-globe.ch/main/girls/detail.php?id=2624 ] sein wird mit der ich mich ein zweites mal entspanne, stand sehr schnell fest. Die spannendere Frage war vielmehr, wo im Club ich die Süße genießen soll. Ich entführte sie von der Bar und ging mit ihr noch etwas ziellos durch den Club als ich die zwei gegenüberliegenden Sofas beim Durchgang zum Club in Eingangsnähe sah. Beide frei! Perfekt! Hier schien ein gewisses Maß an Restdiskretion vorhanden zu sein. Also mit dem jungen Engel auf ein Sofa und sofort gings mit innigsten Zungenküssen los. Herrlich!! Ob die Pornonummer was mit ihr ist, weiß ich nicht, aber für Fans von schüchtern wirkenden Girls ist Cynthia ein Muss! So ein Girl bei dem Du anfangs denkst Du willst es in den Arm nehmen und den ganzen Abend kuscheln, und sobald Du das Mädchen im Arm hast schreit der Schwanz "Durchficken!!"

Also los! Ich legte mich faul auf den Rücken und ließ den Engel aufsatteln. Dieses Fötzchen !!!
Gleich zu Beginn der Nummer gesellte sich ein anderes Paar auf das Sofa gegenüber und fing auch gleich an mit der Aktion. Es war wie im Porno!! Mein Häschen hoppelt auf mir rum 2 Meter neben mir genießt der Kollege sein Girl doggystyle. Herrlich!! Man sagt geteilte Freude ist doppelte Freude! Wusste nicht, dass das auch fürs Ficken gilt! Für die, die das so wie ich zuvor noch nie gemacht haben. Probiert es! Traut euch!! Es ist so geil ein Girl zu ficken wenn du direkt neben dir ein anderes Paar ficken siehst und hörts! Die Fötzchen schmatzten um die Wette. Als dann der Kollege neben mir seinen Peak hatte und aufstöhnte wars kurz darauf auch um mich geschehen. Feuer frei! Besser gehts nicht!!

Fazit: Ich bin froh, dass auch ich noch Neues erleben kann! Zuerst die anfängliche Enttäuschung über verschlossene Zimmer, die verarbeitet werden musste. Dann mit zitternden Knien eine Mutprobe bestanden und schließlich eine hammergeile kleine Orgie! Man muss sich nur trauen! Männer wenn ihr die Gelegenheit habt diesen Club mal an einem Dienstag zu besuchen - Macht es!!! Ich hätte nicht gedacht, dass öffentlich Ficken so geil sein kann!!!!

Grüße Genießer
__________________
Freikarte? Gerne fúrs ColA!!
Antwort erstellen         
Alt  01.04.2014, 17:10   # 44
-
 

Beiträge: n/a


Danaja, Jessy, Samantha

Es gibt Dinge, die kann man nicht planen. Universal Exports sei Dank war ich früher in helvetischen Gefilden zurück, als ich mir erträumt hatte. Und nachdem die Blofelds dieser Welt einmal mehr auf Skihütten und Almwiesen liquidiert waren, zog es mich dann letztendlich doch wieder in die ebenso wunderbare wie wundersame Vergnügungswelt nach Schwerzenbach.

Der Zweitbesuch in einem Wellnesstempel ist meines Erachtens der Wertvollste. Der Reiz des Neuen, Unbekannten ist doch schon etwas verflogen. Viele Dinge wirken dann meist weniger phantastisch, einiges sieht man möglicherweise dann auch nicht mehr durch die rosarote Erst-Eindrucks-Brille. So auch im Mekka der Clubgänger, dem Globe.

Eigentlich sollte man angesichts des fürstlichen Eintrittsobolus Hand- bzw. Duschtücher sowie Bademänteli erwarten, die weniger verschlissen und eigentlich allenfalls noch als Putzlumpen zu gebrauchen sind. Die Handtuchstangen im orientalischen Kneipp-Dusch-Bereich (-> ist das gewollt ? Warum dann Handmischer, wenns eh nur eiskalt rauskommt) hinter Sauna und Dampfbad werden wohl oftmals für Klimmzüge benutzt. Aber dann offenbar nicht mehr wirklich instand gesetzt. Heieiei. Um es auf den Punkt zu bringen: In puncto Hardware gibt es durchaus andere Clubs in deutschsprachigen Landen, die den Begriff Premium durchaus zurecht tragen. Vielleicht ist man daher auch etwas verwöhnt.

Stört mich das alles ? Nicht wirklich !!! Denn ein Blick aufs einmal mehr sagenhafte Lineup lässt alle vermeintlichen Mißstände in Sekundenbruchteilen vergessen. Die weiterhin dezente Animation seitens der Damen ist selbst für einen erklärten Kontaktraumstoffel und FEIND jedweder Animation eine wahre Freude. So macht Clubben einfach Spaß! Und da war ich noch nicht mal im „Zimmäär“.

Das Vergnügen eines „näheren Kennenlernens“ wurde mir nach einigen wirklich netten Gesprächen in Deutsch und – dieses Mal verstärkt – (oftmals sehr gutem) Englisch letztendlich mit Danaja aus Bulgarien zuteil. Zuvor gab es noch sozusagen eine Private-Poledance-Einlage, nachdem just beim Aufbruch Richtung Zimmer ihr „Einsatz-Lied“ erklang und ich selbschdverständlich trotz der darob anstehenden „Verkährsbehinderung“ (oder -hinauszögerung) gerne in das Ableisten obiger Einlage einwilligte. Mit einem Wort: Sehenswert !

Im Großen und Ganzen würde ich hier gerne Parallelen zu Allison/Para alias Keisha/Sakura ziehen. Sowohl an der Tanzstange als auch im Zimmer. Wer das besagte 1000-Volt-Küken aus Kronstadt kennt, dem ist klar, was ich meine. Wenn nichts Anderes explizit gewünscht ist: Rambazamba !
Bereits das Vorspiel kostete mich enorme Beherrschung. Wo andere DL gerne mal professionell einen Absch(l)uss forcieren, so wurde er hier allerdings professionell und nicht minder brilliant herausgezögert. Mal was anderes ! Hammer ! Beim Mehrkampf - nach der 4.Stellung habe ich aufgehört zu zählen - wurde aktive Interaktion nicht nur gewünscht, sondern mit Nachdruck eingefordert. Und nach einer Sinnesexplosion „oben“ und „unten“ der Rest der 30 Minuten mit einem sehr netten Talk und einigen Glimmstängeli ausgefüllt. Klasse Sache !!

Runde zwei ging an Jessy aus Rumänien, die in meinen Augen aus vielen Schönheiten sogar noch herausragte. Obwohl die junge Dame figürlich alles andere als „agentisch“ ist – ich konnte unmöglich wegsehen, als sie mich im Vorbeigehn anstrahlte … und musste sie ganz dringend buchen.

Jessy ist nicht nur äußerlich noch sehr jungmädchenhaft, was u.a. an besagtem Tage auch der reizende weiße Babydoll-Hauch-Von-Nichts um ihre wahrlich ranke Silhouette unterstrich. Sondern ist auch im Bereich des GF6 in etwa das, was sich ein (ganz) junger Mann (der ich nun auch nicht mehr bin) in seinen romantischen Tagträumen vorstellt. Und mancher etwas reifere Kollege vielleicht auch. Zärtlich bis zum Geht-Nicht-Mehr. Vom Küssen angefangen über die physische Ersterkundung des Gegenübers bis hin zu einer Vereinigung – anders kann man es nicht nennen – die wirklich schöner und „romantischer“ nicht hätte sein können. Ganz großes Kino ! Und eine absolute Empfehlung für die mitstreitenden Kampfkuschler-Kollegen. Auch wenn es, nach Jessys Aussage, je nach Wunsch auch bisserl „heftiger“ ginge. „A Draum“ ! Anders kann man’s nicht beschreiben.

Jetzt wäre der richtige Moment, den Rückzug anzutreten. Das Pulver ist eigentlich verschossen. Sowohl materiell als auch physisch. Die Eindrücke müssen sich dringend mal setzen. Denkste ! Samantha lief mir über den Weg. Wie alle Damen im Globe natürlich schlank. Aber dennoch verfügte sie über diverse weibliche und insbesondere natürliche (!) Attribute, die Agenten magisch anziehen und quasi willenlos machen.

Es hilft ja doch alles nix. Also schnell zur Rezi vorgeschranzt und bei einer leider nicht buchbaren, aber dennoch bemerkenswert freundlichen Receptionistin schnell noch ein paar Euros zu Fränkli gemacht. Vielleicht die sinnvollste Transaktion der vergangenen Wochen. Denn das darauffolgende Zimmer-Feuerwerk über die volle Distanz einer halben Stunde mit einer in vielerlei Hinsicht bemerkenswerten jungen Schönheit erinnerte mich wieder daran, warum ich diesen ganzen Scheissdreck hier mache. Unmengen von Schotter irgendwelchen Motorradlern und Konsorten in den Rachen werfe. Es sind Kicks wie diese ! Kicks, nach denen man giert. Die man immer wieder sucht. In sich aufsaugt. Und die einen tagelang fesseln (ohne freilich die Augen vor „unromantischen“ Realitäten zu verlieren !). Nur deshalb macht man es immer und immer wieder. Kommt nicht davon los. Und findet dann unter vielen schönen (und manchmal vielleicht auch nur überschaubaren) Erlebnissen immer wieder Highlights, die alles andere toppen ! Für mich kaum vorstellbar, dass irgendwelche Narkotika und andere Gifteleien, die man sich so einverleibt, einen besseren Rausch erzeugen können. Lange Rede, kurzer Sinn: Brutal geile Sache, das !

Dankeschön bzw. Merci vielmals an die drei Ladies für diesen unbeschreiblichen Clubbesuch. Vielleicht mein unterm Strich schönster ~ in all den Jahren dieses zweifelhaften Hobbies. Trotz verschlissener Handtücher und Kneipp-Duschen.

To be continued …
Antwort erstellen         
Alt  02.03.2014, 03:19   # 43
-
 

Beiträge: n/a


Mirela und Ayleen

Eine berufliche Verpflichtung ließ mich gestern am Zürisee zu Gast sein. Nur ein paar Seemeilen weg liegt das mittlerweile weltbekannte Dörfchen Schwerzenbach - sozusagen das schweizerische Burgholzhausen - wo sich das Mekka der Clubgänger befindet: Das Globe !

Ich schicke voran: Mein Bericht fängt mit einigen sehr negativen Aspekten an und hört mit enorm positiven und durchaus hervorzuhebenden Selbigen auf. Daher bitte bei Interesse BIS ZUM ENDE lesen !

Das doch sehr überschaubare Industriegebiet im Dörfchen Schwerzenbach erreicht. Die Parkplatzsituation eine für nicht so wendige Fahrzeuge nahezu menschliche Katastrophe. In der nahen Umgebung allerdings auch keine Parkmöglichkeiten. Da hab ich eben das KfZ in der nächst gelegenen Wohnsiedlung geparkt und bin dann ein paar hundert Yards per Pedes zum Club geschranzt. Fängt jetzt nicht gerade sooo prickelnd an.

Am Empfangstresen ein italienisch- oder tessinisch-stämmiger Louis de Funès, der einem sehr freundlich in einem Mischmasch aus Schwyzerdütsch, Hochdeutsch und Italienisch die wissenswerten Details während des Clubaufenthaltes nahe bringt.
Auf dem Tresen selbst steht ein Schild, auf welches ebenfalls hingewiesen wird:

Entrada 95 CHF (ca. 80 €)
1/2 h Service 140 CHF (hier dürfte man die Website mal aktualisieren; ca. 115 €)
1 h Service 280 CHF (ca. 230 €)
Der in Deutschland übliche Clubstandard sollte inclusive sein.

Die Beträge muß man erst einmal auf sich wirken lassen.

Meine Entscheidung war bereits zuvor gefallen: 2 CE zum "Ausprobieren" mit jeweils einer Grazie. Dementsprechend wurde beim Herrn UBS in Züri zuvor Barschaft in entsprechender Summe Fränkli geordert. Mit Creditcard könnte man freilich auch zahlen, aber das täte meiner Disziplin doch immensen Schaden zufügen ... . Lassen wir lieber.

Eine junge, sehr schlanke Dame zeigte mir den Weg in die Garderobe, die ich ohne fremde Hilfe - kein Witz ! - nie und nimmer gefunden hätte. Die Umkleide mit integrierter Dusche selbst erinnert an die Oase. Oder ins ColA im großen Stil. Zweckmäßig. Und sonst nichts. Wobei: Sauber war es. Daher eher Cola als die dreckige Oase. Die Toiletten, die ich nach rund 20 Minuten Suchen endlich fand, wirken ebenfalls eher wie Bahnhofsklos. Aber: Sauber !

Die Räumlichkeiten selbst dunkel und unübersichtlich. Viel zu viel Schnickschnack. Dem Namen des Clubs "Globe" angepasst, ist der Barraum überwiegend ein großer Dschungel oder Regenwald (sogar mit Hochsitz). Daran anschließend eine echte finnische Holzsauna-Hütte und dahinter ein orientalischer Hammam-Bereich. Die Zimmer im EG und 1.OG sind ebenfalls nach Ländermottos gestaltet. Nicht gerade Hochglanz, aber doch insbesondere hinsichtlich der Wandbemalungen mit Liebe zum Detail. Zudem führt in der Mitte des Raumes eine Marmortreppe hinauf zum "palazzo imperiale", dem Clubrestaurant. Muss man gesehen haben. Kitsch und Pomp, Wandbemalung mit venezianischen Impressionen. Zwei Köche bereiten Essen à la carte zu. Preise Schweiz-üblich. Aber halt zusätzlich zum bereits entrichteten Eintrittspreis.

Jetzt zum ausnahmslos positiven Teil: Fangen wir mal mit der Hardware an. Inmitten des wirklich großen Barraumes steht eine Art "Bühne" mit einer Tanzstange, an welcher die Damen nonstop im Wechsel tanzen. Nicht eine Sekunde meines Aufenthaltes war diese nicht besetzt. Flatscreens im "palazzo imperiale" übertragen das Spektakel. Hochfein ! Die Damen tanzen zwar eher etwas mit angezogener Handbremse, aber die relevanten Reize werden durchaus zur Geltung gebracht. So wurden ca. 30% der Damen just nach dem Poledance von einem der Eisbären gebucht. War schon sehr fein anzusehen alles.

Das Personal, egal ob an Rezi, Bar oder am Wischmopp ausnehmend freundlich, vielsprachig und zuvorkommend. So muss das !

So, jetzt mal zum wirklich wichtigen Personal. Vorab würde ich gerne einen Link zur Clubwebsite hier platzieren: http://www.club-globe.ch/main/superstars/index.php. Auf dem sogenannten "Tagesplan", der aktuellen AWL, kann man die derzeit in Schwerzenbach werkelnden Grazien bewundern. Dazu muss man Folgendes bemerken: Nachdem sich in den wenigen Stunden meines Aufenthaltes nahezu alle Damen persönlich bei mir vorstellten, habe ich einen ganz guten Eindruck bekommen. Und der besagt, dass die Fotos freilich bissl auf Hochglanz gephotoshopped sind. Der Herr Fotoshopper dürfte allerdings nicht wirklich viel zu tun gehabt haben.

Eine hübscher als die andere !!! Wahnsinn !!! Und auch wenn's oftmals nicht über B hinaus ging ... "Argumente" wie gemalt ! Ich mach den Scheiß ja jetzt doch schon ein paar Jahre. Aber ein derartiges Lineup ist mir noch nirgendswo untergekommen.
Für agentische Vorzüge war's jetzt, auch das muss man feststellen, vielleicht nicht ganz optimal. Über KF36 trug keine einzige Dame. Und "natürlich" auch nicht über B+, vereinzelt C (wenns nicht grad silikonisiert war). Aber scheißegal. Objektiv war das eigentlich kaum in Worte zu fassen.

Zur Animation ein paar Worte. Als erklärter FEIND jedweder Animation hab ich den Globe-Style der Kundenakquise maßlos genossen. Sehr dezent, unheimlich höflich angefragt, ob Gesellschaft erwünscht ist, sich kurz vorgestellt und ggf. dann weiter gezogen. Bei einem "Vielleicht-Später" auch nicht mehr wieder gekommen, sondern nett ab und zu fern geflirtet und gut. Höggschd angenehm. Ich kann jetzt nicht beurteilen, ob das an meiner Person lag. Normalerweise wird bei Club-Neulingen ja eher etwas aktiver animiert. 90% der Damen akquirieren zudem ausschließlich in deutscher Sprache !

Das Vergnügen (!) hatte ich in Zimmergang 1 mit der blonden Mirela, einer jungen Bulgarin aus Varna, die mich schier auffraß, als die Tür ins Schloß fiel. Französisch brilliant mit hohem Suchtfaktor, Mimik und Gestik auf den Punkt genau abgestimmt, witzig, wo es angebracht war, gelenkig. Unheimlich herzlich, eloquent und offenherzig. Ganz feine CE ! Mir war es den entsprechenden Obolus wert. Allerdings könnt ich das nicht jeden Tag machen, da zu teuer. Den Preis rechtfertigte diese Traum-CE allerdings m.E. (!) sicherlich !

Zimmergang 2 genoss ich mit der dunkelhaarigen Ayleen, einer iranischstämmigen Deutschen. Der Service war etwas mehr auf GF6 ausgerichtet, aber ebenso mit maximaler Nähe, hohem und glaubhaften Illusionsfaktor, Frz. siehe Mirela (ich werd da fast noch zum Franze-Fan...), Dreikampf kam nahe an meine Topfavoritinnen aus deutschen Landen ran. Supernette Unterhaltung, ebenso wird - ganz wichtig - auf die Einhaltung der vollen (!) 30 mins seitens der Damen Wert gelegt, auch wenn man schon früher "färd'sch" ist. Alles andere käme einer Schelte an der Rezi gleich. (Dies kann man als "Sprinter" umgehen, in dem man als Kunde mit der Dame zum Rezimann geht, und mit Daumen-Hoch signalisiert "alles in Ordnung".)

Auch bei Ayleen muss ich sagen: Da hat sich jeder Rappen gelohnt. Das ist schon Highest-Level, obwohl die Kleine (Große) gerade mal Anfang zwanzig ist. Da verwundert es nicht, dass die meisten Globe-Madli in ihrer "Freizeit" auch teilweise ab und an ganz gutes Geld mit Escort machen.

Toller "Ausfluch" ins Globe ! Scheiße teuer und sicher nicht alles rosig. Aber das mit Abstand beste Lineup, das man objektiv (!) jemals zu sehen bekam. Und die beiden Zimmergänge werden - so viel ist sicher - däffinitiff in der Halbjahresbilanz zu den Top15 gehören.

To be continued ...

Antwort erstellen         
Alt  27.08.2013, 10:22   # 42
-
 

Beiträge: n/a


Blick hinter die Kulissen

Antwort erstellen         
Alt  06.06.2013, 19:37   # 41
[email protected]
 
Mitglied seit 30. April 2013

Beiträge: 5


nightfun@gmx.de ist offline
Blumen in den Club und Danke an Micha6969

Erstmal vielen Dank, Micha6969. Es ist sehr nett, dass du dir Gedanken gemacht hast und mir angeboten hast zu helfen.
Da ich ein Mensch für Kurzschlussreaktionen bin habe ich den Versuch gestartet, ehe ich deine Antwort gelesen habe. Aber, nicht leider, sondern Gott sei dank. Ich hatte sogar das unerwartete Glück, mir das Feedback abholen zu dürfen und ja... sie hat sich an mich erinnert .

Also, für alle, die etwas ähnliches planen, das scheint durchaus in Ordnung zu gehen.
Lieben Dank und bleibt sauber
Antwort erstellen         
Alt  28.05.2013, 16:25   # 40
micha6969
 
Mitglied seit 16. August 2009

Beiträge: 92


micha6969 ist offline
hi nightfun

ich denke das kommt nicht besonders gut und könnte auch von der GL falsch ausgelegt werden.
Denkst du denn die erinnert sich noch an dich?
Hast du keine Möglichkeit persönlich vorbeizugehen und dich zu bedanken?

Wer ist denn die auserwählte, vllt könnte ich dir ja behilflich sein und ihr einen lieben Gruss von dir ausrichten.
Antwort erstellen         
Alt  25.05.2013, 19:11   # 39
[email protected]
 
Mitglied seit 30. April 2013

Beiträge: 5


nightfun@gmx.de ist offline
Question Blumen ins Globe schicken

Hi Jungs,

ich bräuchte mal eure Hilfe. Leider bevor ich euch von meinem super Erlebnis... besser meinen super Erlebnissen... im Globe berichte . Versrochen, den Bericht hole ich nach.

Zu meiner Frage, hat jemand von euch schon mal einer CDL Blumen geschickt? Ich wollte mich dort bei jemandem bedanken, weil sie so super lieb war . Ich meine, ich habe bei meinem letzten Besuch einen Blumenboten gesehen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das in solchen Clubs wirklich in Ordnung geht.

Falls jemand schon mal so was gemacht hat, oder mitbekommen hat, wäre ich für Tipps dankbar.


Viele Grüße, bleibt anständig!
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:28 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

LUSTHAUS Hurenforum

Hat es dir gefallen? Berichte doch bitte im LUSTHAUS - DANKE!!!




Sexxxgirls.com

Do it Yourself!!! Mach deine Werbung jetzt ganz einfach selbst...






# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)