HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Nordrhein-Westfalen > FKK-Clubs, GangBangs, Partys in Nordrhein-Westfalen
  Login / Anmeldung  





















LH Erotikforum




Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  26.03.2003, 03:30   # 1
jeremias greeley
 
Benutzerbild von jeremias greeley
 
Mitglied seit 22. December 2002

Beiträge: 10


jeremias greeley ist offline
Post Schieferhof - Bernds Saunaclub, 53773 Hennef - TESTBERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg  
Saunaclub‎
Schieferhof 28
53773 Hennef
02248 1529
www.bernds-sauna-club.de‎




Mein „langer Anlauf“ zum Schieferhof
Vor einigen Tagen war es nun endlich soweit: Ich feierte meine Premiere im Schieferhof!

Ambiente/Mädels
Das Ambiente ist auch zu Beginn des Jahres 2003 genauso, wie es die Kenner beschrieben haben: kuschelig eng, persönlich, gemütlich, geil, lustig, entspannt und locker – also man fühlt sich eigentlich schnell gut aufgenommen.

Babsi
Babsi ist eine sehr hübsche, deutsche Frau, die meine längst lodernde sexuelle Erregung sofort auf sich konzentrierte. Babsi mag irgendwie in den 30ern sein – mit den etwas erfahreneren Frauen habe ich eigentlich selten schlechte Sexerlebnisse gehabt.

Sie steigerte meine Wollust immer bis kurz vor dem Explosionspunkt, nahm aber stets im letzten Moment das Tempo raus. Sie beherrschte eben vollständig die positive Verwöhnprofessionalität.

Tanja
Schon am Nachmittag war mir eine Teeniemaus mit kurzen, schwarzen Haaren aufgefallen, ca. 1,60 m groß, aber mit einem schönen Taille-Hüfte-Verhältnis und mit besonders schneeweißer Haut – so wie ich es besonders mag.

Auch hier schien die Chemie zu stimmen. Sie trug den Künstlernamen Tanja und stammt aus der Ukraine (Alter ca. 20 Jahre). ).

Tanja machte es mir superleidenschaftlich und zärtlich – inklusive ausgiebigem Streicheln und der ganzen Kuscheltour. Sie fügt sich mühelos in die besonderen Qualitäten des Schieferhofs ein.

Immer gut drauf (und gut drunter)

Jeremias

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  01.10.2014, 19:01   # 75
69_Spezi
 
Mitglied seit 23. May 2009

Beiträge: 51


69_Spezi ist offline
Thumbs up 3. Geburtstagsfeier in „der Mutter aller Club`s"

Hallo liebe Leser,
zum dritten Mal in Folge feierte ich letzte Woche meinen Geburtstag in Hennef.

Bewaffnet mit 3 Flaschen Sekt überschritt ich die Schwellen des Club`s
kurz nach 13 Uhr, um ihn erst spät, nach fast 12 Stunden wieder zu verlassen.
Zuerst Ausweis- / Geburtstagskontrolle und kurzes Hallo an dir mir schon / noch bekannten
Mägdelein`s und ab ging es unter die Dusche und dann auf zum ersten Hausrundgang.
Bei meinen ersten Gesprächen an der Bar erfuhr ich, dass leider meine „Einstiegsnummer,
die bekannte Bläserin vorm Herrn Jenny“, nicht da ist und man auch nicht weiß, ob sie noch erscheine. Merde, ich hatte mich doch schon auf sie gefreut…

Also die erste Flasche Sekt geköpft und mal die vorhandenen Mägdelein`s abgecheckt.
Ca. 4 – 5 Gesichter erkannte ich noch vom letzten Jahr, es waren aber auch eine Reihe
von neuen Frauen da (Gott sei Dank!).

Mir fiel gleich die Bulgarin Maria auf, weil sie mit „Abstand die schönsten Naturtitten des Club’s „ hat. Also gleich neben sie gesetzt und nach kurzen Gespräch (ne, es war sehr, sehr kurz), begann auch gleich die „Schieferhof typische frz. Begrüßung von Klein-Wolle“.
Da ja der Thailandurlaub auch schon wieder 13 Tage her war, freute sich Kleinwolle riesig
und ich musste Maria bei Zeiten stoppen, um mit ihr auf` s Zimmer zu verschwinden. Die Konservation wurde gleich in meiner Lieblingsstellung (ihr wisst schon / noch, das ist die 69) fortgesetzt. Dabei knete ich auch eifrig ihre wundervollen Titten und spritzte natürlich
nach kurzer Zeit heftigst ab, leider aber nicht wie erwartet in ihrem Mund sondern etwas außerhalb, aber egal.

Danach relaxen, trinken und eine 30 minütige Massage von Sandra.
Diese Massage war leider nicht so gut, wie die im letzten Jahr von Gabi verabreicht und mit den Massagen in Thailand ja sowieso nicht zu vergleichen.

Weitere Gespräche an der Bar und auch im Keller folgten und ich setzte mich auch in die hauseigene Sauna. Beim nachfolgenden Rundgang durch das Haus erblickte ich dann zum
Glück ein mir sehr bekanntes Gesicht => Jenny, huch hu sie war doch noch erschienen.
Ich machte natürlich gleich einen netten Blastermin aus, der aber etwas später erfolgen sollte, da natürlich Jenny, dank ihrer sehr guten Performance, oft ausgebucht war…

Im Kellerraum lief mir dann etwas später Liz über den Weg, eine lebenslustige Entertainerin aus Köln, die ich natürlich gleich zu mir auf die Couch lockte. Nach sehr schönem Gespräch begann sie dann auch wundervoll an Kleinwolle zu nuckeln, so dass ich fast bereits auf der Couch in ihren Mund kam. Also schnell auf ein Zimmer geflüchtet, wo es wunderbar in meiner Lieblingsstellung weiter ging. Eigentlich wollte ich mich von ihr auch schön reiten lassen, aber wir kamen nicht so weit, weil ich dank der Blaskünste von Liz heftigst in ihrem Mund explodierte. Sie schluckte auch gleich das Sperma brav und lächelte mich mit den Worten „wunderbar, mein erster Spermaschluck heute“ an. Ich musste erstmal mein rasendes Herz beruhigen und wir quatschen noch ein bisschen. Dabei erzählte mir Liz, dass gleich ihre Freundin Julia im Klub ankommt und dass für Julia dies der erste Besuch in einen Klub wäre. Um sie nicht ganz alleine bei ihren „ersten Schritten als Hausbegleiterin“ allein zu lassen, suchte also Liz einen netten Herrn, der für einen Dreier mit Julia und ihr bereit wäre. Oh wunderbar, der Dreier stand sowieso dieses Jahr auf meinen Geburtstagswunschzettel und so teilte ich ihr lächeln mit, der gesuchte, nette Herr lege bereits gerade vor ihr. Das freute sie sehr und wir vereinbarten, dass ich nach einer „Schaffenspause“ dann auf sie beide zu kommen würde.

Nun war erstmal relaxen, essen, trinken und quatschen angesagt. Die zweite Geburtstagsflasche Sekt wurde geköpft und mit verschiedenen anwesenden Damen und Herren nette Gespräche geführt. Julia, war inzwischen auch eingetroffen und wurde von Liz im Klub rumgeführt und ihr alles genau erklärt. Julia passte natürlich wunder bar in mein Beuteschema, klein von Wuchs und schöne große Hupen. Die waren natürlich (leider) mit Silikon verstärkt, aber egal. Desweitern hat Julia eine schöne dunkle Haut, die sie aber mit Hilfe vom Solarium auf diese Farbe gebracht hatte.

Nun war es dann soweit mit wackelten Knien bat ich im Keller Julia und Liz zu vereinbarten Dreier.
Liz begann nun mit dem schmusen, streicheln und blasen und wurde dann immer wieder von Julia abgelöst. Sie stellte sich für ihr erste Mal nicht schlecht an, obwohl man sowohl mir als auch ihr anmerkte, dass wir etwas unsicher waren. Es war auf jeden Fall schon mal wunderbar Anzusehen, wenn man von zwei Frauen verwöhnt wird und die anwesenden anderen Dreibeiner in der Kellerbar glotzten nicht schlecht. Wir setzten dann aber unseren Dreier lieber auf dem Zimmer fort und hier ging es genauso wunderbar weiter. Und dann war es (endlich) soweit, meine neue Lieblingsstellung wurde kreiert => ich auf den Rücken liegend, wurde von Julia geritten, während ich ihre wunderbaren Silikontitten knetete und Julia saß mit ihrer nassen Möse über meinem Mund und wurde schön geleckt , Jaaaaaaaaa.. das war es, es gibt nichts wunderbares, schöneres! Und es traf eines meiner Lieblingszitate von Gothe in Faust zu 1000% zu „Zum Augenblicke möchte` ich sagen, verweile doch, du bist so schön!“. Es fehlte eigentlich nur noch ein Fotograf, der diesen historischen, so wunderbaren Augenblick auf einem Foto festhielt, für die ewigen Annalen der Geschichte…

Erschöpft, aber völlig glücklich musste ich nun eine etwas längere Pause einlegen, die ich wieder mit Essen, Trinken und Quatschen überbrückte. Inzwischen erwischte ich dann endlich auch Jenny und vereinbarte für 21 Uhr die „versprochene Blaserunde“.
Mit Jenny ging ich gleich auf`s Zimmer, bei ihr waren / sind einfach keine „Vorgespräche notwendig“. Wir begaben uns auch sofort in die 69 und eh ich mich richtig versehen hatte,
"zuckte ihre tropfnasse Möse bereits über meinen Lippen orgasmisch hin und her". Da sie aber auch einfach eine wundervolle Bläserin ist dauerte es nicht lange und ich entlud mich lautstark in ihrem Mund. Parallel kam sie erneut und ihr Stöhnen war auch nur unwesentlich leiser, wie meine Lustschreie. Bekanntermaßen ist ja Jenny eine multiorgasmische Nymphomanin, die man bei guter Behandlung zu reichlichen Orgasmen bringen kann und so legte ich sie nochmal auf den Rücken und leckte ausgiebig ihre tropfnasse Möse, bis zu einem erneuten „wundervolle Zucken und Stöhnen“.
Wunderbar, wenn man eine Frau so schön und oft befriedigen kann.

Das war `s erstmal, ich fühlte mich „ausgesaugt, leer und glücklich. Die dritte Flasche Sekt wurde an der Bar geöffnet und mit Jenny und anderen netten Mägdelein`s nochmals auf meinen Geburtstag angestoßen. Ich bediente mich auch nochmal kräftig am kalten Buffet
und schaute dann wieder in der Kellerbar nach dem Rechten. Hier hatte inzwischen die
lebenslustige Entertainerin Liz das „Musikzepter übernommen“ und es gab mal wieder etwas, was ich nur einmal vorher in meinen Leben im „Butterfly – Klub“ in Tschechien vor vielen Jahre erlebte, ich tanze nackig mit nackten Mägdelein`s , boah, klappte auch ohne Schuhe gut, nur das mir davon am nächsten Tag die Waden etwas schmerzen würden, denn der gekachelte Kellerfußboden war nichts für zarte Tanzbeine..Grins

Mit anwesend beim Tanz und Quatschen war auch wieder Julia und der hatte ich bei unseren Dreier mit Liz versprochen nochmal allein mit ihr zu meiner „Abschlussrunde“ auf Zimmer zu gehen. Julia hatte in der Zwischenzeit bereits „fleißig weiter geübt“ bei einem weiteren Dreier mit Liz und 2 anderen Herren, so dass sie keinerlei Berührungsängste mehr hatte und in gute Qualität mich (mit etwas Mühe, weil es ja meine 5. Runde war und ich schon ein wenig getrunken hatte) zu meinen letzten Orgasmus des Tages ritt.
Das war`s, NICHTS ging mehr, Klein-Wolle meldete Totalausfall und keinerlei, weiteres
Interesse an irgendwelchen sexuellen Aktivitäten..Obergrins

So endete die Geburtstagsfeier dann mit netten Gesprächen mit den übrig gebliebenen Mägdelein`s bei Bier und sogar Cognac, schade das ich dem zu spät an der oberen Bar entdeckte (im nächsten Jahr weiß ich aber gleich wo er steht) . Ich verließ dann um 1 Uhr glücklich und froh, mit der Einschätzung, dass dies sicher einer meiner schönsten Geburtstage meines Lebens war, den Schieferhof.
Natürlich werde ich auch nächste Jahr da wieder erscheinen und ich bin schon echt am Überlegen, ob ich nicht vielleicht nächste Jahr auch schon mal im Frühjahr Geburtstag habe..

In diesem Sinne, vielen Dank an alle Beteiligten und Danke an die Leserschaft, das ihr euch die Zeit zum Lesen dieses kleinen Berichtes genommen habt.

Tschüss bis zum nächsten Bürsterlebnis und allen einen guten Stich
Antwort erstellen         
Alt  04.10.2013, 18:28   # 74
69_Spezi
 
Mitglied seit 23. May 2009

Beiträge: 51


69_Spezi ist offline
Thumbs up Schieferhof Hennef => „2 : 5 / 1: 3 – Niederlage, aber trotzdem Gesamtsieg“

Hallo liebe Leser,

zum 2. Mal, nach der Premiere im letzten Jahr, beschloss ich meinen Geburtstag wieder in der „Mutter aller Klub`s“ in Hennef zu feiern.

Also griff ich mir ein paar Flaschen Sekt und düste nach Hennef.
Dank „guter Fahrleistungen einiger Mitbürger“ war ich „schon
16:30 Uhr im Klub“, geplant war 15 Uhr..

Ich hatte mich vorher auf der neuen und jetzt super gestalteten Homepage informiert, ob den „meine Blase-Griechin Jenny“ und auch die kleine Türkin Suzan vor Ort sind.

Eingerückt in den „Schieferhof“, den Ausweis gezückt, zwecks Geburtstag und freien Eintritt und die Flaschen Sekt abgegeben. Große Freude auf Seiten der Damenwelt und Begrüßung wie bei „alten Freunden“, Respekt und einfach
genau dass, was das besondere dieses Klub`s ausmacht, eben familiär!

Gleich erkundigt, ob den meine 2 „Auserwählten“ vor Ort sind, Jenny ja, Suzan hat sich leider krank gemeldet, schade..

Gut, raus aus den Klamotten und erstmal einen kleinen Rundgang durch Klub gemacht. Hat sich aber in diesen einen Jahr nicht wirklich was geändert, außer, das ein paar Mädchen neu waren. Gesamtanzahl der anwesenden Mägdelein`s an diesen Abend waren 17, weiß ich ganz genau, da ich alle auf meiner „Spezial-Geburtstagskarte“ unterschreiben ließ.
Ich spazierte dann gut 5 Minuten durch die Räume, aber Jenny war nicht zu sehen.
Na egal, erste Flasche Sekt auf und mit den Mädchen angestoßen. Und dann erschien sie, vom Zimmergang kommend, Jenny, sie erkannte mich sofort und das nach einem Jahr.
Sie ging sich kurz frisch machen und ich warte ungeduldig im „Kellergewölbe“ auf sie.
Dann erschien sie endlich und begann sofort eine frz. Begrüßung auf der Couch, dass ich sie nach kurzer Zeit stoppen musste, um mit ihr auf dem Zimmer zu verschwinden. Hier fielen wir übereinander her, ich konnte ihr noch kurz zurufen, das wir eine Stunde machen und dann ging es sofort in meiner Lieblingsstellung 69 los. Es dauerte nicht lange und ich entlud mich gewaltig in ihren Mund, während meine Zunge ihre super feucht gewordenen Schnecke zur ersten Entspannung ihrerseits führte. Ich wusste ja noch vom letzten Jahr, dass sie sich super gern lecken lässt und sie auch dann, bei „fachgerechter Behandlung“ mehrmalig hintereinander zum Orgasmus geleckt werden kann. Also tat ich meine bestes und die erste Stunde „verlor ich deutlich mit 2 zu 5“.

Völlig erschöpft musste ich mich erstmal am Büffet stärken und trank die erste Flasche Sekt mit ein paar Mädchen leer. Stimmung war einfach locker und schön.
Nun gönnte ich mir erstmal eine professionelle Rückenmassage bei Gaby, war wunderbar, für meinen „Bürogeschädigten Rücken“.

Weiter relaxt, Sekt mit den Mädchen getrunken und in der „Raucherinsel Garten“ kam ich mit Roxy ins Gespräch, die erst 3 Tage da war und mal den Klub als „Arbeitsstätte testen wollte“. Beim Quatschen auf dem Sofa merkte man ihre „Schieferhof-Standardprogramm-Unerfahrenheit“ an, also keine frz. Behandlung und überhaupt etwas komische Gesprächsrunde, aber egal.
Bin dann mit ihr für eine halbe Stunde auf`s Zimmer, es war ok, aber irgendwie stimmte die Chemie nicht ganz, aber Entsaftung war erfolgreich.

Danach wieder speisen, Saunabesuch, relaxen und Sektempfang mit den Mägdelein`s an der Bar. Zeit verging wie im Fluge und ich hatte mit Jenny ja noch mal eine „super 69-Orgie“ vereinbart und schnappte sie mir dann gleich beim nächsten Auftauchen weg, direkt ins Zimmer, da ja „Anblasen auf dem Sofa mit ihr unnötig war“!
Es waren erfüllende 30 Minuten, die mit diesmal lauten Lustschreien von Jenny endeten(von dem Feuchtigkeitsverlust ihrerseits ganz zu schweigen)! Einfach
nur super geil.
„Leider wieder verloren, es wurde diesmal ein 1 zu 3“.

Nun war wieder relaxen, quatschen und Sekt trinken angesagt.
Jenny verlies gegen 22 Uhr leider oder besser so, den Klub, wer weiß, ob da nicht noch eine 3. Niederlage abzuholen gewesen wäre..

Gegen 23 Uhr überlegt ich mir, dass eigentlich noch eine geile Abschlussnummer meines Geburtstag`s mit der Brasilianer Leonie als
letzte „Entsaftungsaction“ möglich wäre. Nun gestaltete sich die Annährung meinerseits etwas schleppend, weil ich eigentlich mich nie mit Frauen vergnügen, die deutlich größer sind wie ich, weil ich es eben „klein und knuffig mag und vor großen Frauen Angst habe..grins“

Aber sie war sehr freundlich und nett, dass ich all meinen Mut zusammen nahm und mit ihr für 30 Minuten auf dem Zimmer verschwand. Boah ich mag diese „(leicht) gebräunten Mägdelein`s mit dem leckeren rosa Möschen“.
Eigentlich wollte ich mich zum letzten Orgasmus des Geburtstages von ihr reiten lassen, aber angesichts der bereits 5. Runde meinerseits und des nicht unerheblichen Sektgenusses meinerseits musste sie all ihre „fantastischen Frz.- Kenntnisse“ aufbieten, um die letzten Säfte mir zu entlocken. Es gelang ihr aber hervorragend, Note 1.

Danach war ich aber völlig entsaftet und nutze die letzten Minuten bis zum Schließen des „Schieferhofs“, um die letzte Flasche Sekt mit Mägdelein`s zu leeren.

Es war ein wunderbarer Geburtstag, hier die Abschlussauswertung in Schulnoten :

- Essen und Getränke Note 1
- Massage von Gabi Note 1
- Stimmung Note 1
- Ambiente Note 2
- Jenny : 2 Mal Note 1 mit ***** , obwohl eben 3 : 8 verloren, grins
- Roxy : 2- (ich weiß gar nicht, ob die geblieben ist oder weiter ist)
- Leonie 1* (und das für eine deutlich größer Frau..grins)

Gern werde ich nächste Jahr versuchen, meinen Geburtstag wieder im „Schieferhof Hennef“ zu verbringen, der Klub ist für Fan`s der „familiären Atmosphäre“ einfach nur zu empfehlen.

Damit hoffe ich, der Bericht war informativ und hat ein wenig gefallen.

Bis zum nächsten Mal, ein schönes WE und

MfG Wolfgang
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.03.2012, 19:02   # 73
HalJam
69er
 
Benutzerbild von HalJam
 
Mitglied seit 2. February 2004

Beiträge: 140


HalJam ist offline
Schieferhof, Ela, 22, RO

Ela aus Rumänien
Alter: 22
Haare: weiss-blondiert mit dunkelbraunen Strähnchen darin, lang
Größe: 1.65 - 1.70
Figur: schlank mit klitzkleinem Pummelchen-Ansatz / A-B-Cup (echt)
Service : sehr gut, Zungenküsse, FO/EL, Ficken mit
sonstiges: ist wohl erst einige Tage im Hof, ist noch ein bischen schüchtern

Eine bei den Ijsberen gewonnene Freikarte drohte abzulaufen. Also tankte ich den Ferrari voll und begab mich auf die 140km lange Reise nach Lichtenberg. Der Schieferhof ist doch immer was Besonderes und Erinnerungen an die 90er Jahre kamen hoch, als ich öfter hier zu Gast war.
Das mit den Parkplätzen am Hof ist immer noch eine Katastrophe, also schlug ich mich durch den Regen, weil ich doch 200m entfernt an einer Viehweide geparkt hatte.
Freundliche Einlasskontrolle, die Freikarte wurde problemlos akzeptiert und schon war ich drin im Haus der Lüste. Ca. 10 Mädchen waren anwesend, nur Angie war mir persönlich bekannt. Die von mir heiß-begehrte Alina hatte frei.
Dann kamen die beiden Newbies in den Wohnzimmerraum, die brasilianische Isabela und die rumänische Ela. Ich wusste sofort, daß eine der beiden heute mit mir ficken würde… Bilder findet man hier:

http://www.bernds-saunaclub.de/schieferhof-neu.htm

Isabella ist eine Frau, die man heiraten möchte. Neben der aufzuwachen, muss das Größte für einen Mann sein. Sie hat schon brasilianisches Temperament, könnte aber auch als Mittelmeernationalität durchgehen.

Ela gefiel mir noch besser. Eine sehr hellhäutige, nicht-schwarzhaarige Rumänin. Vom gesicht erinnerte sie mich ein wenig an die legendäre Bläserin Alex (Heavensgate, Vulkan und Freude). Natürlich ist das weissblond ein Chemieprodukt, aber ihre echte Haarfarbe ist rehbraun, wie ich später verifizieren konnte. Das schönste an ihr sind für mich die kleinen A-B-Titten, deren Brustwarzen noch einmal mädchenhaft aufgestülpt sind. Sowas macht mich immer total rattig. Auf dem Foto kann man es ganz gut erkennen. Wir führten ein nettes Gespräch während sie meinen kleinen Schwanz kraulte und ihn langsam größer werden ließ. Nach ca. 10 min verschwanden wir im Zimmer. Hier folgte die Schieferhof-typische Nummer auf sehr hohem Niveau. Zunächst blies sie mich hart, die Eier wurden nicht ausgelassen. Dann habe ich ihre Muschi ausgeleckt, süß, lecker, große Schamlippen und innen ganz kleine innere Schamlippen. Sieht lustig aus. Lecken ist aber wohl nicht ihr Ding, sie ging kaum mit. Aber vielleicht war ich auch schon ihr 10. Gast und es nervt dann halt. Habe sie dann noch ausgiebig in missio durchgefickt. Irgendwie konnte ich lange an diesem Abend und der Kolben fing schon an zu glühen, als ich abspritzte. War sehr geil. Absolut wiederholungsfähig, leider komme ich nicht so oft hier vorbei.

Mein zu kleines Zeitfenster neigte sich dem Ende zu und nach kurzer Stärkung und etwas Smalltalk im Keller fuhr ich heim. Für 50€ ein super Abend.
__________________
echt bärig !
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  16.02.2012, 10:36   # 72
69er
ist nicht mein Jahrgang
 
Benutzerbild von 69er
 
Mitglied seit 29. July 2003

Beiträge: 922


69er ist offline
Zitat:
ich war das erste Mal "zu Tode" erschrocken, weil ich dachte sie reitet mich "blank"
das hat sie am Anfang ihrer Karriere im Schwesterclub in Siegburg noch gemacht, als sie offiziell nur massierte...

Früher (90er-Jahre) war ao im Schieferhof aber üblich...
__________________
Welches Tier hat nur eine Schamlippe? Halbes Hühnchen Gruß, 69er.
Antwort erstellen         
Alt  16.02.2012, 10:29   # 71
Valido
 
Mitglied seit 23. January 2012

Beiträge: 439


Valido ist offline
Thumbs up Katja Schieferhof !

Ich bin schon (leider) gefühlte drei Jahre nicht mehr bei Katja in Hennef gewesen, da ich einfach nicht mehr in die örtliche Nähe gekommen bin. Ist aber schön zu hören, dass sie immer noch aktiv ist. Kann nur bestätigen, dass sie berühmt berüchtigt (beinahe hätte ich gesagt weltberühmt) ist, was ihre fabelhafte Technik betrifft nach dem FO den Gummi so mit dem Mund überzustreifen, dass es schlichtweg nicht bemerkbar ist.
Auch ich war das erste Mal "zu Tode" erschrocken, weil ich dachte sie reitet mich "blank".
Aber sie ist nicht nur deshalb besuchenswert, es hieße Eulen nach Aten tragen über ihr sonstiges Einfühlungsvermögen zu schwärmen.
Valido
__________________
If you're not living on the edge - then you're taking up too much space ! NO FEAR
Antwort erstellen         
Alt  15.11.2011, 18:12   # 70
donaldo
Quack - salber
 
Benutzerbild von donaldo
 
Mitglied seit 8. November 2003

Beiträge: 10.759


donaldo ist offline
Zitat:
Mehr Stellungen fielen mir in dem Moment nicht mehr ein und sie gab sich auch nicht experimentierfreudig.
LOL


wirklich schöner Bericht - werde ihn für eine Freikarte vorschlagen

schade nur, dass dein Tag dort so verlaufen ist - ich war bisher 3-4x im Schieferhof und habe die Atmosphäre anders empfunden - sehr relaxt und entspannt und auch durchaus mit netter Konversation aber das liegt vermutlich immer an den anwesenden Damen - und ich muss zugeben, dass mein letzter Besuch dort schon midn. 1,5 Jahre zurück liegt ... also danke für die Info, da kann ich mir mit dem nächsten Besuch ja noch ein wenig mehr Zeit lassen ...
__________________
Einer Versuchung sollte man stets nachgeben. Wer weiss, ob sie jemals wiederkommt. (Oscar Wilde)

Ich bin gern in Gesellschaft einer guten Frau. Wobei ich entscheide, ob sie gut ist. (Klaus Löwitsch)
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.11.2011, 16:03   # 69
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Thumbs down Einschläfernde Atmosphäre

Bild - anklicken und vergrößern
tina.jpg   r11.jpg   r20.jpg  
Montags gegen 14 Uhr traf ich am Schieferhof ein und parkte mein Auto auf einem der beiden ausgeschilderten Privatparkplätze. Nach dem Einlass wurde ich als erstes von einer älteren Dame vom Typ Hausdrache gefragt, wo ich geparkt hatte und konnte sie mit meiner Antwort zufrieden stellen. Der Gutschein wurde wortlos akzeptiert. Eine Frau unbekannten Namens zeigte mir flüchtig Umkleide und Dusche und nach dem Duschen den restlichen Club, der mir eigentlich ganz gut gefiel. Es sieht schon alles ein bisschen nach 70er/80er Jahre aus, aber das störte mich nicht und von heruntergekommen oder renovierungsbedürftig kann absolut keine Rede sein. An der Sauberkeit gab es auch nichts auszusetzen. Der Club war noch kleiner, als ich ihn mir vorgestellt hatte, was mit den Sofas ringsrum aber eigentlich ganz gemütlich wirkte.

Mir wurde dieser Club ja wegen seiner tollen sexy Stimmung empfohlen. Die Stimmung war wie im Altersheim. Außer dass die Frauen überwiegend nackt waren sowie dem gar nicht so üblen Film auf dem Display im Wohnzimmer konnte ich nichts entdecken, was irgendwie sexy sein könnte. Im Wohnzimmer im Erdgeschoss saßen alle nur rum, rauchten, und schauten auf das Pornodisplay. Fast niemand sprach etwas. Im Keller war es ähnlich, nur war die Musik leiser und die Frauen unterhielten sich, statt Pornos zu kucken. Hinter den Bars waren eher unattraktive und ältere Damen, eine sah aus wie Hannelore Kraft.

In dem Club herrscht Animierverbot. Gleich zu Beginn missachtete Erika dieses und sprach mich auf meine Schuhe an, sonst wurde ich kein einziges mal angesprochen. Wie toll die Stimmung war, sieht man auch daran, dass ich von den meisten Frauen die Namen nicht erfahren habe. Es waren ungefähr 10 Frauen und etwa genauso viele männliche Gäste da. Letztere waren verhältnismäßig freizügig und liefen oft auch ganz nackt durch die Gegend. Ich war natürlich der jüngste. Gespräche unter den Männern gab es kaum, auch eine Begrüßung z.B. in der Umkleide ging nicht leicht von den Lippen.

Die Frauen haben mir eigentlich alle nicht gefallen. Ein paar waren mir zu alt und verlebt, einige hatten Tattoos, Piercings oder Silikon, und sie waren mir alle unsympathisch. Immerhin waren sie fast alle nackt, hatten aber oft ein Handtuch zumindest um die Hüften und saßen meistens so, dass man keine Muschis sehen konnte. Ganz anders als auf den Werbefotos auf der Webseite. Ich dachte erst, das Animierverbot bezieht sich nur auf ein offensives Ansprechen, aber auch rein optisches Animieren gab es praktisch nicht. Die Frauen bewegten sich so unsexy wie vermutlich zuhause im Badezimmer.

Da mich diese Situation einfach nur tierisch langweilte, legte ich erstmal einen Saunagang ein. Die Sauna war sehr gut. Danach hatte sich an der problematischen Situation aber nichts geändert. Im Keller unterhielt ich mich ein bisschen mit einer Frau unbekannten Namens. Aber ich verstand ihre Ausführungen nicht und sie war mir auch zu alt. Als ich schon ein paar Stunden dort mit rumhängen verbracht hatte, hörte ich im Damengeflüster "wahrscheinlich ist er zu schüchtern und traut sich nicht" oder so ähnlich. Meinten die mich? Andere Gäste sah ich allerdings ebenfalls stundenlang nur schweigend rumhängen. Dass ich mit meiner inzwischen schlechten Laune auch nicht mehr besonders ansprechend gewirkt habe, kann ich mir gut vorstellen. Ich dachte schon langsam daran, ungefickt wieder zu gehen. Es hat ja keinen Sinn, mit einer ins Zimmer zu gehen, die mich eigentlich nur abstößt.

Inzwischen aß ich ein bisschen Pudding. Das Essen hat mich auch nicht wirklich zum zugreifen animiert. Das Abendessen gab es vermutlich erst nach meinem Besuch. Während dem Pudding habe ich dann doch noch eine gefunden, die mich zwar auch nicht wirklich antörnte, aber zumindest freundlich schaute. Sie hieß Tina und sah ziemlich unauffällig aus. Nach Optik und Newsletter Rumänin, 165cm groß, B-Cup, vermutlich inzwischen 22 Jahre, normale Figur, mittellange glatte schwarze Haare und eigentlich sehr hübsch. Sie hat keine Tattoos und Piercings und sagte mir auch, dass sie so was nicht mag. Als einzige trug sie ein schwarzes Röckchen, weil sie, wie sie mir sagte, schüchtern ist, was auch meinem Eindruck entsprach. Beim Kennenlerngespräch sagten wir nur wenig, dann streichelten wir uns ein bisschen. Nun kam eine Stellung, die wohl die Stellung des Hauses ist. Sie legte sich seitlich auf meinen Schoß und küsste mich, während sie mit einer Hand hinter ihrem Rücken an meinen Schwanz fasste. Ich habe diese Stellung noch mehrmals bei anderen gesehen. Als nächstes wurde dann kurz geblasen und dann ging's ins Zimmer. So lief das bei allen Paaren ab, längere gemeinsame Dinge auf dem Sofa gab es nicht, immer nur kurzes Vorspiel.

Auf meinen Wunsch wurde es ein Zimmer mit Spiegel, es hatte zwei gut positionierte Spiegel. Tina nahm ein samtartiges blaues Tuch mit, breitete es auf dem Bett aus und nahm es nachher wieder mit. Küssen und Blasen ohne Kondom ist hier wohl obligatorisch und wirkte pflichtbewusst. Nach ein bisschen Blasen und Muschilecken vor dem Spiegel machten wir gleich Doggy. Auf meine Nachfrage wechselten wir kurz zu Missio, dann begab sie sich gleich wieder in Doggy-Position. Mehr Stellungen fielen mir in dem Moment nicht mehr ein und sie gab sich auch nicht experimentierfreudig. Tina fühlte sich sehr gut an und ging gut mit. Zwischendurch machte jemand die Tür einen winzigen Spalt auf, schaute rein und machte die Tür wieder zu. Nachdem ich gekommen war, lies Tina keinerlei Hektik aufkommen, sondern machte ganz langsam und gemütlich. Zu meiner Schwanzgröße und meinen Kondomen sagte sie nichts und es gab damit auch keine Probleme. Ich habe mich mit Tina gut verstanden und bin froh, dass sie mir den Tag noch gerettet hat.

Im Wohnzimmer war die Situation noch immer unverändert langweilig. Dafür nahm der Rauch in dem kleinen Raum inzwischen eine Dimension an, dass ich langsam Atemprobleme bekam. Alle Frauen rauchten. Tina saß seit unserer Nummer vor einer gefühlten Stunde schweigend mir gegenüber auf dem Sofa. Gegen 18 Uhr erklärte ich ihr meinen Aufbruch und sie sagte, sie bringt mich dann zur Tür. Nachdem ich mich angezogen hatte, brachte ich meinen Schlüssel an die Empfangstheke. Jemand fragte nach meiner Spindnummer und rief dann Tina. Unter den Augen des Hausdrachen gab ich Tina 55 Euro. Da dieser mich ansah, aber nichts sagte, fragte ich, ob wir fertig sind. Er sagte nur harsch "Ja". Es klang wie "frag nicht so blöd und geh endlich". Eine Verabschiedung oder gar die Frage, ob alles in Ordnung war, gab es nicht. Tina brachte mich zur Tür und verabschiedete mich sehr nett.

Ach ja, vermutlich hab ich nur einen schlechten Tag erwischt ... ;-)

Zusammenfassung:
- Einschläfernde Atmosphäre
- Unattraktive unsympathische Frauen
- Unfreundlicher Hausdrachen
- Rauch
+ Frische Bettlaken
+ Spiegel

Antwort erstellen         
Alt  02.05.2011, 17:43   # 68
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 5. March 2007

Beiträge: 154


topster69 ist offline
Thumbs up Geile Frauen im Schieferhof

Am Donnerstag letzer Woche war ich in NRW unterwegs, ich hatte noch einen Gutschein für den Schieferhof der unbedingt eingelöst werden muß und er gilt nur bis ende des Monats.

Ich hatte den Hof vor ein paar Jahren schon einmal besucht damals war ich noch ziemlich unerfahren im Clubleben. Da hat es mir damals nicht so richtig gefallen es war mir doch zu "familiär". Es war damals mein zweiter Clubbesuch überhaupt und die Sofalandschaft im Erdgeschoss und die Spielwiese unten waren einfach zu öffentlich für mich. Deshalb war ich sehr gespannt wie es wohl diesmal werden würde.

So traf ich dann um ca. 14 Uhr in der kleinen Gemeinde Hennef ein. Am Ortseingang an der Busshaltestelle kurz gehalten hat mich schon der Hofhund vertrieben. Nachdem ich korrekt geparkt hatte, den Hof gestürmt, in der Einfahrt ein Werkstattwagen und lautes gehämmere. Da die Tür offen war und die Umstehen mir zuriefen einfach rein und Bescheid sagen. Das machte ich dann auch, hätte ich mal lieber nicht gemacht. Die Empfangsdame versteht keinen Spass und schon garnicht wenn man einen Gutschein hat. Ich wollte mich schon entschuldigen und auf die Knie fallen aber da hat eine der Damen meinen Schlüssel genommen und mich zum Spind geführt. Mir wurde auch gesagt es war Rohrbruch und unten ist alles überschwemmt. So, na prima, dachte ich. Nach dem Umziehen eine Dusche gesucht die oben war geschlossen und wo dann? Auf Nachfragen wurde mir die Dusche unten neben der Sauna gezeigt. Also doch kein so schlimmer Wasserschaden, die Duschen unten gingen noch. Aber die Zimmer sollen unter Wasser gestanden haben.

So nach dem Duschen wollte ich einen gemütlichen Kaffee trinken. Solche Sachen wie Cappucino oder Latte usw. gibt es alles nicht. An der oberen Theke die das Reich der Empfangsdame ist ein paar Sekunden verhaart vielleicht bekommt man dort einen Kaffee. Schon aber nicht wenn man, wie ich mit Gutschein kommt wird man ignoriert rigoros, da hilft kein Blick oder ein Lächeln. Ich dachte schon die Chefin ist aber hier sehr Kunden unfreundlich. Es war garnicht die Chefin es war einen Angestellte die ihren Dienst tut.

Aber auch ich bekam dann einen Kaffee, mit Milch und Zucker (übrigens die zwei Zuckerwürfel wurden jedesmal mit der Hand in meine Tasse getan). So nahm ich auf dem Sofa platz, ließ den Blick schweifen und es waren doch wirklich 6 Damen und meine Wenigkeit auf dem Sofa. Der Porno lief ohne Ton und sonst war sehr ruhig im Wohnzimmer. Dann kam Anna und setzte sich neben mich. Sie meine ich war aber schon lange nicht mehr hier. Richtig, doch konnte sie wirklich wissen das ich vor 3 Jahren mit ihr auf dem Zimmer war. Ein kurze Unterhaltung begann es kammen noch mehr Gäste und auch Damen und es begann auch sogleich öffentliche Action auf dem Sofa. Ich schaffte es noch einen Kaffee zu bekommen und dann ging doch mal in den Keller, setzte mich neben Anna und es begann eine sehr innige Begrüßung. Die dann auf dem Zimmer fortgesetzt wurde. Die polnische Anna war sehr kussbereit und hatte auch sonst keine Berührungsängste nur beim Fingern zuckte sie etwas zurück.

Danach hatte mein Hunger sich gemeldet und in der Küche gab es Schaschlik mit Reis. Sehr wohlschmeckend und auch genügend vorhanden. Leider war immer noch die Getränke das Problem, die Empfangsdame hatte mir immer noch nicht verziehen. Ich war an der Theke stehend Luft für Sie.

Bei Essen lernte ich Sandy kennen, eine blonde Deutsche die mir sofort gefiel. Als ich ihren Namen hörte huschte ein Lächeln über mein Gesicht das sie auch gesehen hatte und sofort fragte ob ich über sie schon gelesen hatte. Nur Gutes, sagte ich. Für mich war sie schon gebucht. Beim Abschied sagte ich noch; wir sehen uns ganz bestimmt. Leider kam es anders, ein anderer hat sie mir weggebucht, leider.


So landete ich bei der russischen Katja, eigentlich nicht meine Richtung. Sie ist etwas über 40, aber sie hat was, tolle D-Möpse und klasse Figur. Ich habe es nicht bereut. Sie ist wirklich eine Meisterin ihres Faches, als wir im Zimmer waren und sie das Fo super variierte merkte ich nicht das sie schon eine Conti übergezogen hatte und war total erschrocken als sie in die Reiterposition ging und ich dachte sie will blank einlochen. Doch sie merkte es und versicherte mir das er eingetütet ist. Sie hatte wirklich Spass an der Arbeit und war etwas entäuscht das es schon vorbei ist. Später hielt Sie mir noch einen Vortrag über die Vorzüge des Hofes, wo sie schon seit ca. 15 Jahren regelmäßig werkelt.

Hier geht alles etwas lockerer zu, sie fragte mich auf dem Sofa unten ob wir hier poppen wollen(mit Zuschauer), die Zimmertüren waren garnicht richtig zum abschließen, als wir drin waren fragte eine Damen, den Kopf durch die offene Tür steckend, ob wir noch lange brauchen. Es ist alles anders im Hof, auch die Empfangsdame!!!

Nach einer Runde Sauna und ein paar Sonnenstrahlen im Garten, ging ich wieder in den Keller und es waren noch immer drei, vier Damen am schwatzen über alles möglich. Ich gesellte mich dazu und nahm Tuchfühlung mit Joy auf. Nach einiger Zeit wechselten wir auf das rote Sofa und sie zeigte mir was sie alles so drauf hat. Schon auf dem Sofa merkte ich das sie sehr feucht und geil war. Sie entschuldigte sich sogar dafür!!! Da auch jetzt wieder viele Zuschauen anwesend waren, wechselten wir diemal in den ersten Stock ins Ausweichzimmer. Es wurde eine sehr geil Action mit Joy die so meint man, ihr Hobby zum Beruf gemacht hat.

Leider mußte ich dann den Aufenthalt im Schieferhof beenden, so gegen 19 Uhr verließ ich den Hof in Hennef wieder.

Mein Fazit: sehr geile Frauen mit allem was dazu gehört, es sind dort wirklich Frauen anzutreffen die Lust auf Sex haben. Aber, es ist mit 70 Euro einfach zu teuer, dafür wird zuwenig geboten, es ist kein Wellness Club sondern ein kleiner Club für geilen Sex. Die Zeit dazwischen ist schwierig zu überbrücken. Man kann ja nicht dauernd in die Sauna gehen.

Schade das die Happy-Hour erst so spät beginnt, sonst würde ich sicher nicht nochmal 3 Jahre bis zum nächsten Besuch warten.

Antwort erstellen         
Alt  20.03.2011, 20:38   # 67
Deepin
Exil-Bayer und NRCMB a.D.
 
Benutzerbild von Deepin
 
Mitglied seit 6. September 2007

Beiträge: 984


Deepin ist offline
Thumbs down Erstbesuch im Schieferhof: Außer Spesen nix gewesen

Letzten Monat war ich an einem Freitag mit ein paar FK im Schieferhof verabredet, es war mein erster Besuch dort.

Nach einer grauenvollen Anfahrt (ich wandelte auf Odysseus' Spuren) von 3 Stunden und vielen Kilometern Irrfahrt durch den Kölner Norden erreichte ich gegen 16:45 endlich mein Ziel. Als ich gerade auf dem Weg zur Tür war, kam mir schon die erste CDL beim Verlassen des Hauses entgegen. Die Schieferhof-Mädels sind also anscheinend auch in der Gewerkschaft.

Nach einer freundlichen Einweisung durch Joy folgte eine eher "geschäftsmäßige" Begrüßung durch die Empfangsdame und anschließend wurde ich von Joy in den Umkleideraum geführt. Die Spinde dort sind sehr niedrig, dafür etwas breiter als allgemein üblich. Ablagemöglichkeiten in Form von Holzbänken sind vorhanden. Nach der Dusche habe ich mich zu den FK in die Kellerbar begeben.

Zu den Räumlichkeiten gibt es nicht viel zu sagen: Der Club befindet sich in einem Einfamilienhaus, welches in einem Wohngebiet liegt. Im Erdgeschoß befindet sich der Umkleideraum und gegenüber sind die Duschen, dann noch die Empfangstheke, der Buffetraum und ein wohnzimmerähnlicher Raum mit Bartheke, ein paar Sofas und Flatscreen, auf dem ein Porno in Endlosschleife läuft. Die meisten der etwa 15 anwesenden Mädels hielten sich jedoch unten in der Kellerbar auf. Hier gibt es eine große Polsterlandschaft, ein paar Barhocker und hier sind auch die Zimmer und die Sauna.

Erste Blicke in die Runde der anwesenden Damen wecken leider überhaupt keine Buchungsabsichten in mir. Relativ kurz nach meiner Ankunft lugt einmal kurz eine hübsche Dunkelhäutige um die Ecke, das muss wohl Leonie gewesen sein, die aber direkt danach anscheinend ihren gewerkschaftlichen Pflichten zum Feierabend nachgekommen ist. Schade, sie wäre sicher eine Sünde wert gewesen.

Mancher würde sicher den nicht unerheblichen Anteil (etwa 50%) an deutschen Frauen gut finden, bei mir gibt das aber keine Pluspunkte. Jüngere Damen sind bis auf die beiden "Frischlinge" Gina und Sheila Fehlanzeige, die beiden machten aber einen sehr unerfahrenen Eindruck und den Eindruck nicht so recht in den Clubs zu passen.

Die Mädels im Schieferhof sind eigentlich komplett nackt, "eigentlich" aus dem Grund, weil ab und zu mal das böse störende Handtuch (für mich einfach der Abtörner schlechthin) zum Einsatz kommt und sich darin eingewickelt wird.

Es scheint ein ziemlich gut besuchter Tag zu sein, teilweise sind knapp 20 Gäste anwesend, so daß mir der Club "überfüllt" vorkommt. Abgesehen von unserer Gruppe ist anscheinend kein Gast unter 50 Jahren oder zumindest nicht unter Mitte 40.

Als Gast scheint man dort, insofern man nicht superkontaktfreundlich ist, etwas schwer Anschluß zu finden, da die Gäste allesamt jahrelange Stammgäste gewesen zu sein schienen. Ich persönlich kann zudem mit der rheinischen Stimmungsmentalität und der entsprechenden Musik rein gar nichts anfangen. Karnevalslieder und deutsche Schlager, zu denen Discofox getanzt wird, sorgen dafür, daß ich mich ziemlich unwohl fühle, es hat so ein bißchen was von Tanzcafe im Altenheim. Als ich denke und witzele, daß es nicht mehr schlimmer kommen könnte, wird das "knallrote Gummiboot" gespielt. "Die Wanne ist voll" blieb uns dann zum Glück aber erspart.

Das Essen war akzeptabel, aber auch nicht mehr. Als warmes Gericht gab es Würstchen (glaube, es waren Krakauer) und Schweinebraten mit Kartoffeln und Gemüse. Allerdings war der Schweinebraten abends um 8 nicht mehr sonderlich warm. Alternativ gab es noch diverse belegte Schnitten und Salat.

Es dürfte nicht schwer zu erraten sein, daß ich den Club ungepoppt verlassen habe, aber für meinen Geschmack war bis auf die Ausnahme Leonie nunmal absolut nichts dabei. 30 Minuten-Nummern gibt es bei mir eigentlich nicht, damit kann ich nichts anfangen. Und 100€ für eine Stunde zu investieren mit einer Frau, die ich unter anderen Umständen vermutlich niemals buchen würde, ist mir dann einfach zu viel Geld.

Fazit: Der Schieferhof ist ein sehr, sehr kleiner Club, der wohl hauptsächlich von (Stamm-)Gästen aus der näheren Umgebung lebt. Frauenmäßig gibt es hier die Richtung, die man sonst in anderen Clubs eben nicht findet, alleine dadurch hat der Club seine Daseinsberechtigung und existiert schon sehr lange. Die 70€ Eintritt sind völlig weltfremd und in der heutigen Zeit jenseits jeglicher Realität. Man scheint es sich von Clubseite aber leisten zu können, da man eben die etwas "andere" Damenriege bietet.

Für mich ist der Club leider nichts, vielleicht in 15-20 Jahren, wenn ich auch der entsprechenden Altersgruppe angehöre. Wären die Kollegen nicht dabei gewesen, hätte ich den Club sicher ganz schnell wieder verlassen. So komme ich letztlich wieder zu meiner Überschrift "außer Spesen nichts gewesen".
Antwort erstellen         
Alt  17.12.2010, 20:08   # 66
holle
Insider
 
Mitglied seit 21. February 2005

Beiträge: 153


holle ist offline
Schieferhof Hennef - Schieferhof 28 - Hennef - TEST BERICHT

Schieferhof Hennef
Zitat:
FKK-Club.
Eintritt: 70,--
30 Minuten: 50,--


http://www.bernds-saunaclub.de/
-
Schieferhof 28
53773 Hennef

Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Nachdem ich vor zwei Wochen in Köln das Sudbad besucht hatte (einen Bericht zu schreiben, habe ich leider noch nicht geschafft), habe ich diese Woche einen Kurzaufenthalt in Bonn dazu benutzt, die "Mutter aller Clubs" zu besuchen: Bernds Saunaclub, besser bekannt als der "Schieferhof Hennef" oder auch "Hof". Schon der erste Eindruck war vielversprechend. Die Einrichtung hat zwar schon bessere Zeiten gesehen, aber der mehr als freundliche und familiäre Empfang bewirkt, dass man sich auf Anhieb wohl fühlt.

Nach den üblichen Eintrittsmodalitäten (€ 70,--) und der Führung durch den Club durch eines der Mädchen habe ich mir zuerst einmal an der Bar im Keller einen Kaffee gegönnt. Im Schieferhof ist es ganz normal, dass man mit den Mädchen bereits in den Aufenthaltsräumen zur Sache kommt. So konnte ich in aller Ruhe meinen Kaffee trinken und nebenbei zusehen, wie sich 3 Meter von mir entfernt ein Gast von zwei Mädchen verwöhnen lies. Eine blies seinen Schwanz während ihn die andere mit ZK verwöhnte (und er sie dabei fingerte). Die Rollen tauschten sie übrigens mehrmals.

Nachdem ich mich an dem Kaffee aufgewärmt hatte, vorzog ich mich in die obere Etage und setzte mich zu Suzan. Sie war es, die mir zuvor den Club gezeigt hatte. Mit ihr kann man sich sehr gut unterhalten, wobei die Unterhaltung mit der Zeit dann doch ein wenig intimer wurde. Zuerst zärtliche ZK bis sie merkte, dass sich unter dem Handtuch klein Holle meldete. Auch er wollte mündliche begrüßt werden. Das besorgte Suzan nach kurzer Rückfrage ("nicht alle Gäste mögen das, darum frage ich lieber") dann gleich an Ort und Stelle. Mein lieber Scholli: ein äußerst gefühlvolles Gebläse. Und das, während maximal 1 Meter daneben andere Gäste und Mädchen interessiert zusahen.

Ehe mein Schwanz zu schnell explodierte, verzogen wir uns dann doch in eines der Zimmer. Da wurde dann zunächst einmal klein Holle weiter französisch verwöhnt. Bis ich ihr dann sagte, dass ich auch ihre Muschi bearbeiten möchte. Also wechselten wir in die 69. Einfach nur geil. Irgendwann wollte ich diese Muschi dann doch ficken. Also Gummi drüber und zuerst einmal in die Reiterstellung und später dann in die Misio. Immer begleitet von zärtlichen ZK.

Nachdem ihr Gebläse wirklich super war, wollte ich die erste Nummer auf diese Art beenden. Also Gummi runter, sie vor mich hin gekniet und gezeigt, was sie drauf hat. Und sie hat was drauf !!! Nach kürzester Zeit schoss ich meine erste Ladung in ihren Mund ( im Hof ohne Aufpreis möglich !!). Mein Schwanz wurde erst freigegeben, als er alles ausgespuckt hatte.

Nach einer Runde Sauna, einem kleinen Essen und einigen Kaffees setzte ich mich im Aufenthaltsraum im Keller zu Anna. Auch sie begann recht schnell mit fordernden ZK und arbeitete sich recht schnell (diesmal ohne Rückfrage, ob mir das in der Öffentlichkeit etwas ausmacht) zu meinem wieder erwachten Schwanz. Bezüglich der französischen Sprache steht sie Suzan in nichts nach. Auch sie nahm meinen Kleinen (der zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr so klein war ) fast bis zum Anschlag in den Mund und saugte mit sehr viel Gefühl.

Im Zimmer widmete ich mich dann zuerst einmal ihrer Muschi, die recht schnell sehr feucht wurde. Nachdem sie meinen Schwanz noch einmal ordentlich mündlich betreute hatte wurde der Gummi aufgezogen. Sie kniete sich dann richtig aufreizend vor mich hin und präsentierte mir ihren geilen Arsch. Was folgte, war ein absolut geiler Fick in der "doggy". Eine Stellung, bei der ich verdammt aufpassen muss, dass ich nicht sofort abspritze. Sie beherrscht es meisterlich, so dagegen zu arbeiten, dass man(n) sich immer am Rande eines vorzeitigen Abganges befindet.

Aber auch diesen Abschluss hatte ich mir anders vorgestellt. Also Schwanz raus, Gummi runter und Anna auf den Rücken gelegt. In der Stellung hat sie dann meinen Schwanz wieder in ihrem Mund verschwinden lassen. Dass ihre Muschi zwischenzeitlich nicht zu kurz kam, dafür sorgten selbstredend meine Finger.

Kurz vor dem Abschluss hat sie klein Holle dann freigegeben und den Mund empfangsbereit aufgemacht. So erfolgt der erste Schuss in bzw. um den geöffneten Mund, der Rest wurde dann über ihre Titten verteilt. Besser geht es nicht mehr!!

Bezahlt wird im Schieferhof übrigens erst wenn man den Club verlässt. Beim Eintritt wird für jeden Gast ein Kärtchen ausgefüllt, in welches sich jedes Mädchen nach der "Arbeit" einträgt. Beim Bezahlen werden dann alle Mädchen, die auf der Karte stehen, gerufen (sofern sie sich nicht gerade um einen Gast kümmern) und bezahlt. Dadurch gibt es noch eine sehr freundliche und liebevolle Verabschiedung.

LG
Holle
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.11.2010, 20:08   # 65
erdingertrinker
Quartalspopper
 
Mitglied seit 17. November 2002

Beiträge: 400


erdingertrinker ist offline
Bernds-Saunaclub - Schieferhof 28 - Hennef - TEST BERICHT

Bild - anklicken und vergrößern
hof_haus.jpg   fly14.jpg  
Bernds-Saunaclub
Zitat:
Eintrittspreis
13.00 Uhr - 20.00 Uhr : 70 € oder 20:00 Uhr bis letzter Einlass : 50 €

Der Eintrittspreis gilt für den ganzen Tag, inklusive aller Getränke ( Soft,-Longdrinks und Bier ), Handtücher, Sauna und einem kalt-warmen Buffet.
Der Eintrittspreis ist am Empfang zu entrichten.

Unsere kalten und warmen Speisen werden exklusiv von Reuter, einem Ortsansässigen Hotel-Restaurant frisch zubereitet, geliefert und in Buffetform für Euch aufgestellt.

Unsere Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag von 13.00 Uhr bis 0.00 Uhr
letzter Einlass 23.00 Uhr
Freitags von 13.00 Uhr bis 1.00 Uhr
letzter Einlass 23.00 Uhr

"Geburtstags-Kinder" haben an ihrem Ehrentag freien Eintritt.


www.fkk-schieferhof.de
02248 / 1529 - info@fkk-schieferhof.de
Schieferhof 28
53773 Hennef

Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Erstbesuch Schieferhof

Hi!
War nun vor ein paar Wochen auch endlich mal in der Mutter aller Clubs.
Und erstmal schön vorbeigefahren, da völlig unscheinbar in einer Wohnsiedlung gelegen.
http://www.fkk-schieferhof.de/hof_haus.jpg
Innen erstmal grob alles erklärt bekommen, doch richtig gut aufgepasst hab ich nicht, näheres später.
Als Eintritt wurde 50€ aufgerufen, da es schon nach 20Uhr war. Normal sind wohl 70 fällig.
Allerdings sind im Eintritt alle Getränke (auch alkoholische) Essen und Sauna sowie Handtücher inbegriffen.
Mir war auch nicht richtig bewusst, dass am Freitag nachts um 1 schon das Wochende eingeläutet wird, in anderen Clubs geht es bis 3 oder gar bis 5Uhr morgens.
Bei den knappen räumlichen Gegebenheiten von Umkleiden und Duschen wird mir das 2.Mal bewusst, dass es sich um einen CLub handelt, bei dem es etwas familiärer zugeht.
Dies bestätigte sich auch in den Aufenthaltsräumen neben der Bar http://www.fkk-schieferhof.de/rundgang/r11_small.jpg
und im Keller und hier hilft auch mal ein Gast oder CDL beim Auschank - absolut sympathisch.
Hier in der Kellerbar waren regelmäßig Mädels beim Tanz an der Stange zu bewundern (es musste wohl jede ran) und die aufreizende Erika hatte es mir an der Stange angetan,
Ähnliche Situation wie hier http://www.fkk-schieferhof.de/himages/webusa/us6.jpg , doch mit mindestens 20 Leuten in dem Raum.
Erika wurde aufgrund ihres aufreizenden Tanzes von dem einen oder anderen begehrt und betanzt oder sie holte sich jemanden mit auf die Showbühne.
Ich sah meine Chancen in der letzten Reihe schwinden und nach Ende ihrer Show verschwand sie auch mit einem aufgeregtem Gast, Schade - Pech gehabt.

Es waren etwa 12 Mädels (von ca22-40, zierlich bis vollschlank) bei ca 20 Gästen anwesend - gesunde Mischung.
Also wieder durch den Club getigert, wieder unten unfreiwillig durch die Glasscheibe Augenzeuge eines Aktes im Nebenraum geworden.
Die hätten wohl nichts dagegen gehabt, aber ich war auf der Suche nach einer Sparringsüpartnerin.
Also wieder hoch und auf der Treppe Erika begegnet und angesprochen - also doch Glück gehabt, denn der andere Besucher hat wohl kalte Füsse bekommen oder die Chemie hat bei denen nicht gepasst.
Nach nettem Interview auf ner Couch im Wohnzimmer des Erdgeschoss wurde die Buchung besiegelt und es ging einen Stock tiefer.
Hier folgte eine Nummer guten CLubstandards und ich hatte alle Hände voll zu tun die 30min zu überstehen.
Sehr gutes abwechslungsreiches FO mit EL - musste sie 2-3mal bremsen, sonst wärs da schon zu spät gewesen.
Sie ließ sich gerne verwöhnen und hatte auch keine Berührungsängste und so wurde nach dem 3.Stellungswechsel ihr Hintern verziert.
Erika aus Rumänien dürfte kanpp über 30 sein, ist schlank und recht hübsch, wie man auf den Pics sehen kann:

http://www.fkk-schieferhof.de/himage...dess/fly10.jpg
http://www.fkk-schieferhof.de/himage...dess/fly11.jpg
http://www.fkk-schieferhof.de/himage...dess/fly12.jpg
http://www.fkk-schieferhof.de/himage...dess/fly13.jpg
http://www.fkk-schieferhof.de/himage...dess/fly14.jpg
http://www.fkk-schieferhof.de/himages/webusa/us4.jpg

Nach der Nummer (bei der mir allerdings der Girlfriendfaktor fehlte, deshalb WDH-Faktornur 40%) gings hoch und sie besorgte mir Hantuch und gab an der Rezeption unsere Rückkehr bekannt und verschwand.
Ich, der eigentlich meine CE abliefern wollte, stand da wie ein begossener Pudel und lief ihr nach etwas Überlegung hinterher und sie klärte mich auf, dass man erst bei Verlassen des CLubs zahlt.
Hab dann später ein paar Mal beobachtet, dass Mädels Feierabend machen wollten aber erst noch auf ihre Gage von Kunden warten mussten, die grad auf Zimmer oder sonst wo waren.
Sorgte für Unmut bei der einen oder anderen Frau und bei mir für Verwirrung und ich halte die Übergabe wie üblich direkt nach dem Zimmer für die bessere Variante, da so auch Unstimmigkeiten sofort geklärt werden können.

Die folgende Erholungsphase wurde mit Sauna, Essen (gab Schnitzel, Hähnchen und Salate sowie Suppe, Kalte Platte und Kuchen) sowie dem einen oder anderen Getränk gestaltet.
Ausserdem wurde ja unten fleißig weiter gentanzt und gestrippt und auch die eine oder andere Couchaktion war da zu beoachten.

Beim Tanzen fiel mir dann auch die reizende blonde Anna aus Polen auf, doch leider traute ich mir die nächste Nummer noch nicht zu und so vertröstete ich sie auf später.
Leider war sie dann quasi dauergebucht und ich musste mir wohl ne andere Gespielin suchen.

Nun lief mir die Zeit davon, denn der Club schliesst ja um eins.
Die hübsche Roxy fiel zwar in mein Beuteschema, doch ich konnte mich an negative Berichte über den Neuling erinnern und sah deshalb von einer Buchung ab.
Nun blieb noch die blonde Mascha, die mich auch ansprach und ich erinnerte mich auch an positive Bewertungungen.
Sie ist etwa 30, 165cm, KF36 und recht quirrlig unterwegs gewesen.
Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit drängte sie schon bald aufs Zimmer, doch leider wurde ich in meinen Erwartungen bitter enttäuscht.
Das war wirklich die schlechteste Clubnummer seit langem.
Ich spar mir mal ne ausführliche Beschreibung der Nummer (FO und 2 Stellungen) aber sonst ausser Zeitdruck nichts gewesen.
Als sie nach 20 Minuten wegen der Zeit zickte brach ich nach einer Weile einfach in der Missio ab, weil bei mir jegliche Lust und Gefühl vorbei war.
Ich war nicht mal gewillt mich zu beschweren in dem Feierabendtrubel, zumal auch noch Erika auf mich warten musste um ihre CE zu erhalten.

Gesamtfazit:
Hab mir den Club etwas anders vorgestellt, hab mich von der Athmosphäre aber auch etwas anstecken lassen und es hat mir recht gut gefallen da.
Muss aber feststellen, dass ich mich in mittelgroßen Clubs wohler fühle, auch bei der Mädelsauswahl.


Hier noch ein paar Eindrücke von Events und den Mädels.

Hof:http://www.fkk-schieferhof.de/hofgalerie.html#



Bernds-Saunaclub
Schieferhof 28
53773 Hennef
Telefon: 02248 / 1529
info@fkk-schieferhof.de
http://www.fkk-schieferhof.de
Antwort erstellen         
Alt  04.08.2010, 20:19   # 64
sam48
 
Benutzerbild von sam48
 
Mitglied seit 23. March 2010

Beiträge: 174


sam48 ist offline
Spitzenservice as usual

Habe gestern seit langem mal wieder den Hof besucht,
Service der CDLs wie immer (?) Spitze, gebucht habe ich:
Katja,(aka Die Zarin)
alle Details sind bekannt,
Service einfach Super, von A wie Anblasen bis K wie kommen - FT,
besonders die Beckenbodenmuskulatur war beeindruckend,

Tanja,
dunkle schulterlange Haare,
30,
A-Cups,
165
55kg
ganz andere Type wie Katja, aber genauso gut im Service,

Zum Besuch insgesamt:
es waren nur max. 10 CDLs da, Buchung daher z.T. schwierig,
für mich ist der große Nachteil, dass die Reha-pause ziemlich langweilig ist,
man kann zwar gelegentlich mit einem Kollegen reden oder mit der Thekenlady, aber teilweise sitzt man auch alleine rum.
Und nur rein gehen, 70 Eu löhnen, aufs Zimmer und wieder weg, dafür ist der Eintritt zu hoch.
Ich hätte gerne noch Mara gebucht, die hat sich aber mit einer scharfen Mentholcreme so gegen 23h die Knie eingerieben, darauf wollte ich mich lieber nicht mehr an empfindlichen Stellen anfassen lassen.
WH: eher nicht!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  02.08.2010, 04:28   # 63
Caligula
 
Mitglied seit 9. January 2006

Beiträge: 158


Caligula ist offline
salü

und salühü ajax,
dass der sh auch samstags aufhat, ist mir auch neu, aber das wird nur ein verschreiber sein.
mit dem schieferhof ist das so eine sache. Als Freund nicht ganz so reifer
Mädels wird man im Schieferhof seit langer Zeit nicht so richtig fündig.
Die Altgedienten Stammfreier sprechen denn gern von "Service-Granaten",
mag sein, aber bei mir fickt auch das Auge mit.

Wenn ich denn mal im Köln-Bonner Raum zu tun hatte, bin ich da immer mal wieder rein, aber die beiden letzten Male, ca. 3 Monate her, ohne zu poppen wieder gegangen, deshalb, weil mir die Mädels zu alt waren oder ich sie einfach schon zu lang kenne.
Als Alternative war ich denn meist im Samya, da gibts immer was Leckeres.

Der SH müsste seine Mädelsriege mal erneuern und einen Architekten mit Farbpinsel und neuem Mobilliar beglücken.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  02.08.2010, 01:51   # 62
ajax69
Römer
 
Mitglied seit 21. May 2004

Beiträge: 676


ajax69 ist offline
...wußte gar nicht, daß der Schieferhof jetzt auch samstags aufhat!

ajax69
Antwort erstellen         
Alt  01.08.2010, 13:38   # 61
Rainer_Zufall
 
Mitglied seit 19. June 2004

Beiträge: 3


Rainer_Zufall ist offline
"für mich ist der große Nachteil, dass die Reha-pause ziemlich langweilig ist,"

Ich nutze die Pause mit gemütlich essen, 1-2 Saunagängen, netten Gesprächen mit Fickkollegen an der Bar unten, zugucken wie anderen auf der Couch einer geblasen wird und bei schönem Wetter sonnen im Garten.


Langweilig ist mir nie.



Rainer
Antwort erstellen         
Alt  01.08.2010, 09:13   # 60
sam48
 
Benutzerbild von sam48
 
Mitglied seit 23. March 2010

Beiträge: 174


sam48 ist offline
Schieferhof Reloaded - - Hennef - TEST BERICHT

Schieferhof Reloaded
Zitat:
Katja,42,D,mittellange rote Haare, 170cm, 65kg?


-

Hennef

Nordrhein-Westfalen
DE - Deutschland
Habe gestern seit langem mal wieder den Hof besucht,
Service der CDLs wie immer (?) Spitze, gebucht habe ich:
Katja, 42, D,
alle Details sind bekannt,
Service einfach Super, von A wie Anblasen bis K wie kommen - FT,
besonders die Beckenbodenmuskulatur war beeindruckend,

Tanja,
dunkle schulterlange Haare,
30,
A-Cups,
165
55kg
ganz andere Type wie Katja, aber genauso gut im Service,

Zum Besuch insgesamt:
es waren nur max. 10 CDLs da, Buchung daher z.T. schwierig,
für mich ist der große Nachteil, dass die Reha-pause ziemlich langweilig ist,
man kann zwar gelegentlich mit einem Kollegen reden oder mit der Thekenlady, aber teilweise sitzt man auch alleine rum.
Und nur rein gehen, 70 Eu löhnen, aufs Zimmer und wieder weg, dafür ist der Eintritt zu hoch.
Ich hätte gerne noch Mara gebucht, die hat sich aber mit einer scharfen Mentholcreme so gegen 23h die Knie eingerieben, darauf wollte ich mich lieber nicht mehr an empfindlichen Stellen anfassen lassen.
WH: eher nicht!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  11.01.2010, 16:21   # 59
fkk
da ist der Name Programm
 
Benutzerbild von fkk
 
Mitglied seit 25. September 2003

Beiträge: 2.600


fkk ist offline
Heuschrecken

Zitat:
offensichtlich eine amerikanisch - japanische Ausflugsgruppe
das ist keine zufällige Gruppe von Kollegen oder Freunden, sondern das Ganze ist eine organisierte Sexreise, weil, wie schon erwähnt, es keine FKK-Clubs in der USA gibt.

Hier macht ein Amerikaner nach Heuschreckenart Kasse!

Die Gruppe "überfällt" den Club (sind meist die ersten wenn geöffnet wird), fangen über Stunden die besten Mädels ab und dann gehts weiter in den nächsten Club.

Glück dem der Zeit hat.

Leider wird das Ganze auch noch von den Betreibern gefördert, was die Kasse des Amerikaners zusätzlich füllt.

__________________
...wer nicht liebt WEIN, WEIB und GESANG bleibt ein Narr ein Leben lang.

Sollte ich in meinen Berichten nicht explizit auf die Verwendung von Kondomen hingewiesen haben, liegt das ausschliesslich an dem Umstand, das es sonst den Schreibfluss stören würde. Selbstverständlich wird peinlichst genau auf die Einhaltung des §6 Hygieneverordnung geachtet.
Antwort erstellen         
Alt  10.01.2010, 16:05   # 58
69er
ist nicht mein Jahrgang
 
Benutzerbild von 69er
 
Mitglied seit 29. July 2003

Beiträge: 922


69er ist offline
Zitat:
offensichtlich eine amerikanisch - japanische Ausflugsgruppe
Es gibt tatsächlich ein US-Internetforum, in dem Werbung für Deutsche FKK-Clubs gemacht wird, weil es so etwas anscheinend nirgends gibt...

@Donaldo: kann Dir leider nicht konkret weiterhelfen, denke aber das die Gefahr eines Fehlpasses im Hof traditionell gering ist.
__________________
Welches Tier hat nur eine Schamlippe? Halbes Hühnchen Gruß, 69er.
Antwort erstellen         
Alt  08.01.2010, 16:07   # 57
donaldo
Quack - salber
 
Benutzerbild von donaldo
 
Mitglied seit 8. November 2003

Beiträge: 10.759


donaldo ist offline
Servus Kollegen, gibts neue Infos zum Schieferhof? bin demnächst mal wieder dort ...
__________________
Einer Versuchung sollte man stets nachgeben. Wer weiss, ob sie jemals wiederkommt. (Oscar Wilde)

Ich bin gern in Gesellschaft einer guten Frau. Wobei ich entscheide, ob sie gut ist. (Klaus Löwitsch)
Antwort erstellen         
Alt  15.09.2009, 07:35   # 56
donaldo
Quack - salber
 
Benutzerbild von donaldo
 
Mitglied seit 8. November 2003

Beiträge: 10.759


donaldo ist offline
o ja, der Schieferhof - immer wieder ein Erlebnis

leider kam ich schon lange nicht mehr in diese Gegend

Schöner, differenzierter Bericht, schlage ihn für eine Freikarte vor
__________________
Einer Versuchung sollte man stets nachgeben. Wer weiss, ob sie jemals wiederkommt. (Oscar Wilde)

Ich bin gern in Gesellschaft einer guten Frau. Wobei ich entscheide, ob sie gut ist. (Klaus Löwitsch)
Antwort erstellen         
Alt  14.09.2009, 23:02   # 55
joe_pdb
LH-Heini
 
Benutzerbild von joe_pdb
 
Mitglied seit 6. June 2003

Beiträge: 46


joe_pdb ist offline
sehr spezielles Hof-Erlebnis (USA, JPN leider mal anders)

wieder mal ein Zeitfenster für eine Marathonfahrt nach NRW aufgegangen, super. Also am frühen Morgen ab und um 13:30 kurz nach Eröffnung eingetroffen.

Die erste Enttäuschung: bereits 30 Minuten nach Öfnnung alles voll mit Dreibeinern, offensichtlich eine amerikanisch - japanische Ausflugsgruppe Das ist in dem kleinen "Einfamilienhaus" der K.O. für nicht-Fans von Herrensaunen.
Nachschlag: wenig Mädels da, viele in Urlaub oder krank...

Naja, dachte mir nun hab ich halt mal eine absolute Niete gezogen, muss auch mal einen Ausreisser bei den Hofbesuchen geben. Mittlerweile das Männer/Frauen Verhältnis in der Kellerbar bei durchschnittlich 9/1

Weiss ich wenigstens, dass ich weder auf Gay-Parties noch auf Gangbangs glücklich werde; klein Joe wurde immer kleiner...
doch dann kam Teil 2 meines Hof-Besuchs:


1. Wendung (Svenja):
Eine wunderhübsche Maid, schlank und dunkle lange Haare setzt sich neben mich. Das Gespräch geht wie im Hof üblich über Scherzen, Herumalbern irgendwie in die französische Konversation...
Da war es wieder, das Hof-Gefühl. Immer wieder langer Ausdauernder Blickkontakt, Streicheln und Verwöhnen. Im Zimmer dann GFS vom Allerfeinsten und dann "danach" ohne Zeitstress noch nett unterhalten, immer wieder mit Streicheln und ...
Habe dann erfahren, dass Svenja die Oral-Königin genannt wird, ich weiss nun warum. Allerdings war der Sex nach Hof-Standard auf vom Feinsten.

dann etwas erholt und der kleine Joe meldete sich wieder - kein Wunder denn die "Ausflugsgesellschaft" hatte sich verflüchtigt und es kamen wohl jetzt(!) noch einige Mädels. Nun aber wollte klein Joe mal keins der ganz jungen Mädels, sondern eine "gestandene Hofdame" und das war DER KNALLER

Babsi

eine blonde Frau mit irrsinniger erotischer Ausstrahlung. Bereits auf der Couch interessante Unterhaltung, immer wieder eine Berührung hier und da, dann intensivste Zungenküsse und immer wieder die Andeutung des Feuerwerks, das dann kommen sollte.
Im Zimmer dann immer zum richtigen Zeitpunkt ein kleine verbale Schweinerei zwischendurch/währenddessen "ich kann sehr gut auslutschen..." mit intensivem Blick von unten und gezeigtem Spass "Vorsicht ich bin empfindlich" - aber nicht als Aufforderung wegzubleiben sondern als Aufmunterung sich zu überzeugen ...

Es passte einfach alles! - Allerdings war ich danach auch so was von fertig, da ging nichts mehr.

Service: Was soll man scheiben? Es gibt im Hof kein das kostet extra, da nicht anfassen, die Stellung geht nicht - es ist wie im all-inclusive (ausser ganz besonderes z.B. anal).FO, ZK usw. alles im "Standard" enthalten; wenns das Mädel nicht macht geht das normalerweise auch nicht gegen Aufpreise.

Somit also zwei Seiten des Hofbesuchs:
Teil 1 als Abschreckung / Abhärtung - war mir nicht sicher ob klein Joe das schadlos übersteht und Teil 2 als absolute Wiedergutmachung. Am Schluss aber wieder ein klarer Sieg des Hofvirus.

Preise: Keine(r) sah wie immer auf die Uhr, abgerechnet wie immer je 1 halbes Stündchen... Gottseidank ist der Hof nicht in Bayern, sonst hätte ich wohl trotzdem finanzielle Probleme

Fazit: Immer wieder eine Empfehlung wenn man auf "perfekte Illusion" steht und nicht gerade die Männerparty erwischt

So long
Joe
__________________
Zwangs Stand-by-mode
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.09.2008, 11:18   # 54
stecher35
 
Mitglied seit 7. June 2006

Beiträge: 80


stecher35 ist offline
Mein Erstbesuch im HOF,Aufgrund der vielen positiven Berichte ,auch in anderen Foren bin ich am 11.09.2008 dort aufgeschlagen.
Nach dem üblichen Einweisungsprozedere habe ich mir die 14 oder 15 Mädels mal genauer betrachtet.4 davon kannte ich schon aus anderen FKK-Clubs,aber was haben die sich verändert, in Sachen SERVICE,nur zum Positiven.
Optich war nur 1 Ausreisser nach oben dabei,der Rest im Altagsbereich,kein Vergleich zum GT,aber das Ambiente ist schon einmalig,offenes Anblasen,offenes Ficken hinter einer Glaswand,keinen stört es, alles sehr eng da es sich nur um ein Einfamilienhaus handelt.

Bei meinen drei Schäferstündchen wurde mir jedesmal das Gehirn rausgefickt-geblasen,danach war ich sowas von fertig,das kann ich einfach nicht beschreiben.

Getopt wird das alles vom Preis für die halbe Stunde,50EURO, incl.FO,FT,KB,und noch wieteren Schmankerln.

Voraussichtlich werde ich Ende Oktober- Anfang- November wieder dort aufschlagen,such noch 1-2 Mitfahrer,bitte per PM melden.

Gruß Stecher
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  12.09.2008, 10:34   # 53
snooopy
 
Mitglied seit 16. May 2007

Beiträge: 128


snooopy ist offline
@allenamensindvergeben

Ich war ja kurz davor dich für diesen ausführlichen Bericht für eine Freikarte vorzuschlagen
Habe ich aber dann doch nicht gemacht! Dafür habe ich alle wichtigen Aussagen unten noch mal in die Klammer kopiert!!!

( )

Also lass uns auch weiterhin soooo ausfühlich an deinem Clubleben teilnahmen!!!

Gruß Snooopy
Antwort erstellen         
Alt  11.09.2008, 17:19   # 52
allenamensindvergeben
 
Mitglied seit 19. April 2007

Beiträge: 319


allenamensindvergeben ist offline
Mit Familienanschluß

Neugierig geworden durch die Berichte der Kollegen hier, bin ich also auch mal aufgebrochen um der selbsternannten "Mutter aller Saunaclubs" nen Besuch ab zu statten. Und wirklich: ein besonderes Erlebnis - sehr familiär, sehr locker, sehr lustig! Ach ja, guten Sex gab’s auch, für mich mit Leonie und Anna.
Antwort erstellen         
Alt  19.08.2008, 16:25   # 51
kuching
Immer auf der Jagd
 
Benutzerbild von kuching
 
Mitglied seit 25. September 2006

Beiträge: 3.661


kuching ist offline
Schöner Bericht phoenix_muc!

Da packt einen doch gleich wieder die Sehnsucht und wenn er nicht so verdammt weit weg wäre würde ich mich am liebsten gleich ins Auto setzen
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:43 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)