HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


    LUSTHAUS Erotikforum

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Österreich > CLUBS & BORDELLE in Österreich
  Login / Anmeldung  























Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  22.11.2013, 05:51   # 1
-
 

Beiträge: n/a


Talking FKK-Saunaclub WELLCUM - TESTBERICHTE

Fred gehuntert!

Zitat:
so war im Club,liegt abseits im Wald mitten in der Prärie, etwas abenteuerliche Zufahrt.Der Club ist groß und tw noch nicht ganz fertig.Etwas Baustelle noch.
Im großem Hauptraum mit langer Bar ca 60 Frauen anwesend,einige sehr Hübsche dabei,sowie im GT Wien bleiben bei so einer Anzahl für meinen Geschmack ca 5 für die engere Auswahl übrig.Daneben der Speiseraum umit offener grosser Küche und gutem Essen.
Alles eher modern eingerichtet und etwas kahl, viele Sitzmöglichkeiten,der Wellnesbereich noch nicht fertig,nur eine Sauna in Betrieb.Dieser Bereich hat mir nicht so gefallen,etwas steril mit ein paar Liegen und ein noch leerer kleiner Wirhlpool.Es sind noch wenig Gäste da,man kann mit den Mädchen länger reden.Rumänien überwiegt,ein paar aus Ungarn und Bulgarien.Aussenbereich dzt nicht beurteilbar,eher Baustelle noch.
49 Euro Eintritt(nur noch heute) ,2 alkoholische Getränke dabei und alkoholfreie soviel man will und das Essen.Halbe Stunde einheitlich 70 Euro.Die musikalische Untermalung ist ok.
Im oberen Stock etliche Zimmer,schlicht eingerichtet mit Dusche
Erstaunt war ich wegen der Anzahl und dem Aussehen mancher Frauen diesbezüglich kann der Club mit dem GT Wien mithalten.
So das war der 1. Eindruck,kann mir vorstellen wieder einmal zu kommen.Alles schnell geschrieben,verzeiht die Fehler
http://www.erotikforum.at/kaernten.5...e6#post5124606
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  17.11.2017, 10:13   # 25
branzino
 
Mitglied seit 18. January 2012

Beiträge: 10


branzino ist offline
Es ist wiederpassiert!

Es ist wieder einmal passiert!

Es hat sich wieder einmal ein Zeitfenster ergeben und so begab sich der Branzino nach Hohenthurn in die verlockenden Hallen des Wellcum. Und er hat es nicht bereut.

Der Branzino ist so gegen 18:00 Uhr am Parkplatz gestanden und hat sich über die Menge der anwesenden Autos gewundert! „Mittwoch – Mitte November“ und so voll?

Nach Check-Inn und Grundreinigung hat er sich in die Räume der Versuchung begeben und hat sich der Verführung der Sirenen ausgesetzt. Und die Sirenen waren erfolgreich.

Aber noch war der Branzino standhaft und hat den Rufen der Sirenen (was der Branzino auch nicht gewusst hat, dass Sirenen auf Italienisch rufen!!!) wiederstehen können und hat sich Outdoor in die Sauna und den Pool gerettet. Aber der Flüssigkeitsverlust in der Sauna hat ihn dann doch wieder in das Revier der Sirenen getrieben, den Durst ist schlimmer als Keuschheit. Und so kam es, dass der Branzino an der Bar neben einer Sirene namens Maria zum Verweilen kam. Und schon ging der Gesang los. (Mann muss schon das gute Gedächtnis des Mädels hervorheben, weil nach über einem Jahr hat sie sich noch an den Branzino erinnert!!) Und weil der Branzino schwach ist und der Gesang der Sirene in C-moll, „äh Verzeihung in C-Cup“ ist, folgt er der Sirene willenlos und auch ein bisserl geil in die oberen Etagen. Nach ein paar Minuten ist dem Branzino klar, dass er nicht die Kraft und den Willen aufbringen wird können, sich nach 30 Minuten aus den Armen dieser Sirene zu befreien. Und so ist es gekommen wie es kommen musste, der Branzino ist 2 mal gekommen! Nachdem sich die Sirene an den Säften des Branzino bedient hatte und auch noch ein Lösegeld mit Tip erhalten hat, hat sie den Branzino wieder frei gelassen.

Da war dann der Branzino aber so geschwächt und glücklich, er hat sich in die Sauna begeben und ist in sich gegangen und dachte sich: wird sich das nie ändern? Und er sollte recht behalten, es änderte sich nicht!

Weil ja das Wellcum auch noch andere Räumlichkeiten hat und nicht nur aus Sauna, Pool und Restaurant besteht, hat es den Bar****no wieder an die Bar verschlagen. Und er hat versucht den Gesängen der Sirenen zu widerstehen und war „standhaft“ im moralischen Sinn. Aber die Gesänge wurden lauter und lauter und als die bezaubernde Sirene Elma dem Branzino das Lied von der Zärtlichkeit ins Ohr sang war es um den Branzino geschehen und es ist an diesem Abend noch einmal passiert. Das alte Spiel von Jägerin und Gejagtem hat wieder begonnen und der Branzino hat da standhaft „diesmal im unmoralischen Sinn“ mitgespielt. Die Elma hat dem Branzino eine wunderbare zärtliche Zeit beschert und es ist noch einmal so gekommen, wie es eh schon einmal gekommen ist: der Branzino ist wieder 2 mal gekommen!

Und weil der Branzino nicht nur herumvögelt, sondern auch ein nachdenklicher Zeitgenosse ist, ist er zu der Erkenntniss gekommen, das: Mann vom Gesang der Sirenen die Engel singen hört!
Sollte der Branzino wieder einmal ein Zeitfenster haben, wird er sich bestimmt wieder dem verführerischen Gesang der Sirenen aussetzen, weil er immer noch glaubt, das er dem widerstehen kann und sich dem nur oft genug aussetzen muss um standhaft zu werden.

Liebe Grüße
PS: das ist schon ein kleines Stück vom Paradies: Sauna – Pool – hüsche Mädels, das wir da in Kärnten haben!!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.10.2017, 22:16   # 24
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 217


Connery007 ist offline
Von Klassefrauen, Blutsaugerinnen, alten Liebschaften und einem Schuss in den Ofen

Da war das bajuwarische Triumvirat also tatsächlich einmal mehr im Dreiländereck im schönen Kärnten. Im Club mit dem aktuell - ich denke zweifellos - besten Lineup aller mitteleuropäischen Wellnesstempel (sorry Ingo, kannste nix machen...). Es möchte aber keiner behaupten, es werde hier seitens des britischen Exzentrikers nur gelobhudelt, hochgejubelt und "lohngeschrieben". Dazu gibt es ja weiß Gott schon genug Rosabebrillte die ihrem jeweiligen Club und/oder den entsprechenden Führungsprotagonisten treu ergeben sprichwörtlich die Stange halten.

Nein, es war und ist beileibe nicht alles perfetto im Hohenthurner Amüsierpalast. Der Kollege Odilo hat sich hier ja schon sehr deutlich - und meines Erachtens fast schon zu diplomatisch - geäußert. Perfetto ist aber unterm Strich ... vieles. Beispielsweise diejenigen Zimmargänge des Agenten mit ...

Maya, die aus freien Stücken im kurzen Vorgespräch anmerkte, sie sei beim ersten tête-à-tête möglicherweise etwas scheu und in mancherlei Hinsicht etwas berührungsängstlich. Nun, davon war im Zimmar herzlich wenig zu spüren. Jeder Interviewfanatiker, der bereits im Vorgespräch abgebrochen hätte, dürfte somit etwas verpasst haben. Madame taute zwar etwas zögerlich, aber dennoch sehr sicht- und fühlbar nach einigen Minuten der intimeren Konversation auf und zeigte sich hernach von einer durchaus sinnlichen Seite. Abwechslungsreich im Vorspiel, leidenschaftlich im Hauptakt und "groovy" im Finale. Hervorragend und definitiv wiederholungspflichtig. Angenehme Gesprächspartnerin mit hervorragenden Englischkenntnissen darüber hinaus - wer's braucht.

Suzi ist eine derjenigen Damen, die sehr aktiv nonverbal fernflirtet bevor es dann einmal in die Offensive geht. Nicht mit Reizen geizend hinterließ sie in unserer Herrenrunde bereits beim Dinner in der Cafeteria beste Eindrücke. Und als sich unsere Wege dann später doch einmal sehr aktiv kreuzten, wurde aus der nonverbalen Akquise eine nonverbal-physische Akquise. Ein fester Griff um die Lenden der Doppelnull, ein tiiiiiefer Blick in die Augen, ein anschliessender Biss in den Hals und schon zerrte die Gräfin den frisch erlegten britischen Exzentriker in ihre Schlossgemächer. Was will man da machen? Es hilft ja doch alles nichts. Im Anschluss an eine sehr intensive Stunde, die zwei sehr schweisstreibende "Runden" in nahezu zahllosen Akten und Positionen beinhaltete, durfte man(n) sich schon ein bisserl benutzt fühlen. Und ziemlich groggy. Sehr leidenschaftliche Sache das. Und: Vorsicht bissig. Gerne wieder!

Über Gi(i)a hatte ich ja bereits letztmals berichtet. So gerne ich zu jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit Zimmargänge mit ihr wiederhole, so ungern wiederhole ich mich nun im Bericht. Wer's nachlesen will, siehe unten.

Und wer nun glaubt, Agenten der Krone würden nur Hochzeitsnächte im Club erleben, der darf sich im Folgenden eines Besseren belehren lassen. Denn ...

... eine gewisse Ariana stellte in der Kategorie "die größten Flops aller Zeiten" einen neuen Rekord auf. Eine derart unterkühlte Nummer bei gleichzeitiger fast schon penetranter Extra-Koberei hat durchaus Seltenheitswert. Nicht zu vergessen das vorherige beinahe schulbuchmäßige Abfragen aller (!) geläufigen Preislisten, von der "regulären" CE bis hin zu allen Aufpreisen, Overnight usw. Ihrerseits, nicht meinerseits. Nicht dass hier Mißverständnisse aufkommen. Positiv zu erwähnen: Wir haben die CE zumindest clubüblich "liquidiert". Dafür musste die Gute sich ziemlich anstrengen. Und die Doppelnull sich ziemlich konzentrieren. Aber gut, die war halt schee. Und sonst nicht viel. Soll's geben. Punkt.

To be continued ...
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  08.10.2017, 17:33   # 23
Odilo
Pink Panther
 
Benutzerbild von Odilo
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 388


Odilo ist offline
Herbstklausur in Villach

Bild - anklicken und vergrößern
Wellcumhotelzimmer.jpg  
Sine Cerere et Bacco friget Venus
oder übersetzt
ohne Ceres und Bachus friert Venus.

Um die Klausur erfolgreich zu gestalten, wurde mit einem ausgiebigen Gastmahl begonnen und verschiedenes Obst in Form von edlen Bränden verkostet. Unser Gastgeber ließ sich nicht lumpen und hatte das Allerbeste aus seinen Vorratskellern zur Verfügung gestellt. So waren wir am anderen Tag zur Abfahrt gerüstet und machten uns vom verregneten Deutschland auf in Richtung Kärnten, mit dem Ziel Hohenthurn bei Villach.

Wir checkten am frühen Nachmittag ein und erhielten diesmal auch gleich Zugang zu unseren im angeschlossenen Hotel reservierten Zimmern. Für einen längeren Clubaufenthalt einfach ideal, wir konnten alles im Zimmer verstauen und brauchten unten nur noch das Schließfach für unsere Barschaften und konnten später einfach im Bademantel eine Treppe nach oben gehen und ins Bett fallen.


Im Club alles wie gehabt, sehr sauber (wurde später durch manche Gäste etwas strapaziert), freundliches, zuvorkommendes Personal. Essen vom Buffett ordentlich wie immer. Zu dieser Zeit noch gemäßigter Betrieb, noch nicht alle Damen (sollten ca. 80 werden) anwesend und auch die Anzahl der Männer noch überschaubar, was sich später änderte, der Club wurde proppenvoll, jedoch konnte man immer ohne Wartezeiten ein Zimmer haben. Diesmal nicht ganz so viele Italiener, dafür mehr Besucher aus Ex-Jugoslawien, sehr zum Mißvergnügen von einigen Mädchen. Diese "Herren" werden wohl des öfteren handgreiflich zudringlich, ohne je daran zu denken, entsprechende Zimmerbuchungen folgen zu lassen. Gut für uns, die wir doch alle mit salontauglichen Manieren ausgestattet sind und so bei den Damen gute Karten haben diesbezüglich.

Das Wetter in Villach wunderschön, so daß wir im Garten Kaffeetrinken konnten und dann ersteinmal im Whirlpool etwas Entspannung suchten. Meine Reisegefährten witzelten allerdings da schon, daß ich es wohl nicht mehr lange im Pool aushalten würde, weil ich ganz dringend die Nähe einer gewissen Dame suchen müsste - so war es dann auch, sollen sie ruhig lästern, deswegen kann ich noch lange nicht meine ELMA warten lassen

Zimmer mit Elma sehr entspannt, die Wiedersehensfreude groß, daher natürlich Verlängerung. Sie hat mir einige Sachen ins Ohr geflüstert, ich glaube....(na ihr wisst schon).

Zudem hatte ich Nikita an der Bar wieder gesehen. Vorher noch einen Termin in der Spa/Massageabteilung, sehr zu empfehlen, abgesehen davon, daß eine neue Liege angeschafft werden müsste. Anschließend dann mit Nikita, die mir ja auch schon bekannt war, auch hier eine sehr gute Performance und wiederunm 2 CE fällig.

Zwischendrin Abendessen und etwas Relax. Ich kam vom Hotelzimmer herunter und Elma, die sonst eigentlich nichts macht, winkte mich zu sich. Auf meine Frage was denn los sei, meinte sie, daß ein weiterer Zimmergang fällig sei, weil sie sich mit mir so gut fühlt. Wirklich? Aber ja. Na gut. Diesmal hat sie richtig Gas gegeben und mir doch tatsächlich auch noch ein Extra herausgeleiert. Was Service angeht, ist Elma eine Zierde für jeden FKK-Club. Ich kenne da welche, wenn die nur halb so gut wären, dann würde es schon langen.

Etwas später noch auf Empfehlung ein Zimmer mit Liana, Serbin aus Wien. Sie meinte auch, sie sei ein richtiges "Schnitzel". Ich habe sie Backhendl getauft, weil sie ein knuspriges Wiener Backhendl ist. Auch diesmal ein sehr gutes Zimmer.

Überhaupt, das Lineup im Wellcum bombastisch. Ich hatte mich mal eine Zeit lang umgesehen, ob ich wohl eine etwas weiniger hübsche finden könnte, nichts zu machen. Im Wellcum könnte man ohne weiteres Kino-Bingo spielen, von der Optik her kein Problem. Einige halt etwas gepimpt, aber das ist ja Geschmackssache.

Was hat nicht gepasst? Einen Punkt gäbe es. Die Musik. Das ist ja auch schwierig, es allen recht zu machen. Aber leider war das für mich mehr oder weniger nur "kontrollierter Krach". So mittelmäßige Liedchen auf Disco-Format aufgemotzt, die ganze Zeit Wumm Wumm Wumm Wummm Wumm Wumm. Zimindest das männliche Publikum ist ja doch vom Alter her etwas gehobener Durchschnitt, es ist dem "DJ" nicht gelungen, mal darauf ein bißchen einzugehen. Später bildeten sich dann auch noch so feiernde Tanzgruppen, diese Mädchen standen nicht mehr zur Verfügung, waren nur noch am Trinken und kreischten regelmäßig durch den Club - suboptimal. Das wiederum Jammern auf hohem Niveau.

Das war es für diesmal. Die Klausur ein durchschlagender Erfolg. Wiederholung ganz sicher.
__________________
An seinem Charakter ist nichts auszusetzen, hauptsächlich, weil er wohl keinen besitzt. (Léa de Lonval)
Antwort erstellen         
Alt  25.08.2017, 21:52   # 22
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 217


Connery007 ist offline
Wiedersehensfreude

„Ich sei, gewährt mir die Bitte, in eurem Bunde der Dritte.“ (Quelle: Die Bürgschaft, Friedrich Schiller)

Bevor es zu poetisch wird, spendiert der kurzatmige Brite doch gerne einmal einen Link. Er führt zum derzeit besten Lineup zwischen Etsch und Elbe. Wer nach Studieren dieser Seiten noch keine Kurz- bzw. Schnappatmung bekommen hat, dem ist nicht mehr wirklich zu helfen.

http://veniamo.it/de/damen#/anwesende-damen

Da waren wir also nun wieder im Dreiländereck. In diesem Club, mit dem die Doppelnull anfangs so gar nicht warm wurde. Nun, die Dinge ändern sich …

Sehr aufmerksam und freundlich von einer CDL begrüsst, die bis vor einiger Zeit in heimischen Gefilden werkelte. Sie konnte sich sehr gut an uns drei Gentlemen erinnern. Finde ich bemerkenswert. Und irgendwie auch herzerwärmend. Ich war der felsenfesten Überzeugung, sie hätte einst immer nur Augen für den Einen gehabt. Den mit den tierisch weiten Spendierhosen. Nun, so kann man sich täuschen. Oder ändern sich auch hier die Dinge?

Anyway, Vorgeplänkel, lassen wir das. Zum Wesentlichen! Zimmereien wie folgt:

Pornobombe Andra freilich auch dem britischen Exzentriker aus u.a. häsischen Gefilden bekannt. Sie hält sich nun lieber an die Italiener in Kärnten als an Türken und Motorradler (oder beides) im Rhein-Main-Gebiet. Im Vergleich zum bekannt-bewährten Hessen-Service nochmal mindestens eine ganze Schippe drauf gelegt, sodass kleine Agenten teilweise nicht wussten wie ihnen geschah und große Selbige neben „Atmung“ nun auch noch „Kreislauf“ bekamen. Das freche Luder genoss die Qualen des Gegenüber sichtlich und sparte gleichzeitig nicht mit körperlichen Zuwendungen. „War ich die letzte Dame heute?“ „Nein, aber in jedem Fall die beste… come what may …“. Unbeschreiblich.

Karolina und der Agent kamen sich auch recht bekannt vor. Aus Nordrhein-Westphal(l)en, ihrer ehemaligen Schaffensregion. Höchste Zeit für einen körperlich intensiveren Erstkontakt, den die junge Muränin mit sehr viel Charme und hohem Serviceverständnis ausschmückte. Eine in allen Belangen und Disziplinen gute und wiederholenswerte Performance. Wer’s a bisserl leidenschaftlicher mag, sollte dies dann aber doch vorher signalisieren und nicht auf eine Eingebung hoffen. Störte jetzt aber auch nicht. Nachdem Karolina zuvor in Germania werkelte, sehe ich es ihr auch nach, dass sie gemäß der „neuen Regel“ doch auch lieber nochmal – und dies auch mit meinem vollen Einverständnis – vorspielend „auf Nummer Sicher“ ging. Kannste’s ohne, kannste’s auch mit – so what? Feine Sache, das.

Die schöne Anita hatte wohl den Kollegen als nächstes „Opfer“ ausgemacht, der allerdings temporär wenig Interesse signalisierte und die Lady kurzerhand „einen Schoß weiter“ zum britischen Exzentriker bugsierte. Welcher seinerseits wiederum nach jüngst hervorragender A-Probe nun doch die Probe nochmals aufs Exempel statuieren wollte. Erneut Rambazamba vom Feinsten, wenn auch nicht mehr mit der Euphorie des ersten Aufeinandertreffen. Aber immer noch eine glatte Eins für die Vino’schen statistischen Aufzeichnungen. Das Plus fällt halt dieses Mal unter den Tisch. Macht och nüscht. Gerne wieder!

Gi(i)a … mittlerweile der dritte Club in welchem sich unsere Klingen kreuzen … und die Gänsehaut wird nicht weniger. Abgesehen von der Tatsache, dass sie mit jedem Jahr Lebenserfahrung nur noch attraktiver wird: Ein wunderbarer „Gegenpol“ sowohl optisch als auch hinsichtlich der Performance zu all den Pornogranaten. GFS wie aus dem Roman. Oder dem Lehrbuch, aber das klingt unromantischer. Wackelige Knie und Dauergrinsen mit inbegriffen. Wäre man unvernünftig oder zu reich, gäbe es nur eine sinnvolle Empfehlung: Einpacken. Mit-Heim-Nehmen. Lieb-Haben. Ende.

Das Betthupferl durfte bzw. wollte dann einmal mehr Ivette mimen. Sehr hübsch. Phantastisches Outfit. Kann sehr nett und lieb sein. Wenn sie will. Und spielt den Rest etwas illusionslos aber technisch sehr (!) gut runter. Zum Runterkommen und trotzdem Genießen eigentlich ideal. Gerne auch wieder gesetzt als zukünftiges Betthupferl.

Unterm Strich: Lineup sicher derzeit „out of competition“ in D/A/CH und NL, gute bis sehr gute Zimmargänge, nettes Wiedersehen mit noch netteren Damen, feiernde Italiener – once again mit Tisch-Feuerwerk zwischen den Zähnen (peinlichst!), hervorragende Verköstigung, drei ehrenwerte Gentlemen in Bestform und bester Laune … einmal mehr eine herrliche Exkursion.
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel

Antwort erstellen         
Alt  21.08.2017, 11:22   # 21
Odilo
Pink Panther
 
Benutzerbild von Odilo
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 388


Odilo ist offline
Thumbs up Wellcum 3

Bild - anklicken und vergrößern
monika2.jpg   elma10.jpg   lina3.jpg   elma11.jpg  
Monika Elma Lina Elma


Die beiden letzten Besuche waren so gut verlaufen, daß eine Wiederholung dringend erwünscht war.
Durch geschickte Auswahl der Reiseroute konnten wir die schlimmsten Verkehrsstaus umgehen, hatten aber trotzdem eine etwas längere Anfahrt nach Hohenthurn. Wir waren dennoch am frühen Nachmittag dort und zu diesem Zeitpunkt bereits eine sehenswerte Damenriege vor Ort. Ein optischer Leckerbissen nach dem anderen stolzierte an uns vorbei. Die Fotos auf der Internetseite geben die Realität recht schön wieder, die Damen sehen in Natura ganz genau so gut aus.

Zu langes Warten bringt nichts. Nachdem wir es uns auf der Couch bequem gemacht hatten, stellte sich alsbald Monika, Bulgarin, bei mir vor. Sehr charmantes Anbahnungsgespräch, also los auf ein Zimmer.


Sie schlug eine Massage zu Beginn vor, was sie recht gut beherrscht, ging dann langsam in body-to-body über. Verlängerung auf eine Stunde. Guter Start.

Außerdem hatte ich Monika noch einen Termin bei der anwesenden Dame für die medizinischen Massagen zu verdanken. Ein Kollege strich seinen Termin zu Gunsten von Monika und da war plötzlich wieder ein Fenster frei.

Zwischendrin Verpflegung, ordentliches Buffet, wie in einem guten FKK-Club zu erwarten.

Der Außenbereich wegen des Wetters nur bedingt nutzbar. Also Zimmer. Der Kollege empfahl mir Elma, die wohl auch schon früher in Deutschland erfolgreich tätig war, mir jedoch noch neu. Also nach kurzem Smalltalk Zimmergang. Sie sieht recht nett, eher zurückhaltend aus. Auf dem Zimmer aber GFS vom Allerfeinsten (ich glaube, sie liebt mich )

Eine Ukrainerin entwischte mir irgendwie, weil ich zu lange zögerte, so landetet ich nebenbei bei Lina, die schon vom letzten Besuch her kannte. Diesmal leider nicht ganz so gut, weil Lina wohl gerne ihre dominante Ader ausspielen wollte und mir außerdem recht deutlich machte, daß ein Zimmer für 70 € nicht viel bringt. Perfekten Service, dafür müsste man schon etwas mehr investieren, z. B. bei einem Dreier mit ihrer Freundin Lala. Es gilt der alte Spruch, die wirklich guten liefern auch bei einer CE guten Service.
Wieder unten, wurde ich von meinem Kollegen gleich zum "Gegenficken" (Copyright Connery007) geschickt, mit einer Ungarin, deren Namen ich mir leider nicht merken konnte. Unglaublicher Body. Der Bauch wie ein Waschbrett, könnte man Nüsse darauf knacken. Sehr interessante Ölmassage, insgesamt aber auch auf mehr Geld als für eine CE von 70€ fixiert.

Also nochmal Gegenfi...
Ich fragte Elma, wie lange sie noch da ist, - bis 01.00 Uhr, also noch ausreichend Zeit, kündigte ihr an, daß ich, wenn sie denn will, noch einmal mit ihr gehen wollte. Sie wollte auch (ich glaube, sie liebt mich )
So war also Elma der krönende Abschluß dieses perfekten Clubbesuches.

Abgerundet wurde der Ausflug noch durch die bequeme Übernachtungsmöglichkeit im angeschlossenen Hotel. Man kann direkt im Bademantel sein Zimmer aufsuchen und muss nur noch ins Bett fallen. Ich hätte ja Elma mitgenommen, aber das Bett neben mir war nicht frei
__________________
An seinem Charakter ist nichts auszusetzen, hauptsächlich, weil er wohl keinen besitzt. (Léa de Lonval)

Antwort erstellen         
Alt  21.08.2017, 08:16   # 20
ladybird
 
Benutzerbild von ladybird
 
Mitglied seit 8. June 2002

Beiträge: 275


ladybird ist offline
Die B Probe

Nachdem ich ja mit 2 LH Kollegen vor ein paar Wochen dies Club besucht hatte, war es Zeit für eine B-Probe. Vom Timing war das Ferienende Wochenende stautechnisch busy, es hatte aber auch zur Folge dass weniger Gäste (die meisten sind ja Italiener) da waren. Es waren ca 70 Frauen da und selbst für mich als Sharks Stammgast war es wirklich überwältigend wieviele Mädels aus der A-Liga da waren. Das ist wahrscheinlich zur Zeit der Club mit den hünbschsten Frauen weit und breit!!!

Daher hatten wir gar keine Chance als sofort loszulegen. Mein erstes Zimmer ging an Andra, eine den Topperformerinen aus dem Sharks und Sie war bestens gelaunt, da Sie hier noch wesentlich mehr verdient als in Deutschland. Der Service war wieder perfekt, keine Scheu und mit Vollgas trieb Sie mich durch die ersten 30 Minuten. Danach musste ich mich erst ein Mal mit einem Frühstück stärken (das wirklich eine sehr große und reichhaltige Auswahl bietet.

Elma, ein mitt Zwanziger Rumänin mit Kenntnissen des oberbayrischen Raumes war meine nächste Kandidatin. Eigentlich nicht ganz mein Beuteschema an diesem Tag. Aber Sie kam zu mir und betrieb perfekte Akquisition und diese wurde natürlich mit einem Zimmergang belohnt. Es war ein perfekter GFS mit wirklich guten Blowjob und dannach hat Sie mich in Windeseile "abgefertigt" Dies hatte zur Folge dass ich im Laufe des Abends das noch einmal wiederholen musste!!!

Monika, eine End Dreissigerin hat mir dann eine wirklich gute Massage angeboten (Sie hat das auch gelernt)und somit durfte ich die ersten 30 Minuten mit viel Öl eine Wellnessauffrischung genießen. Der 2. Teil der Session mit "Happy End" war dan ganz ok. Persönlich würde ich wieder wegen der Massage zu Ihr gehen.

Appropos Massage, die dortige Dame war von 14.00 bis 23.00 dauerbesetzt

Natali, eine junge Mittzwanzigerin, vormals aus dem Mystik mit blondgelockten Haar kam schnell auf mich zu zu und forderte das Date mit mir ein, dass ich ihr im Mystik irgendwie immer verwehrt hatte (keine Ahnung warum). Ich war froh dass wir aufs Zimmer gingen, denn Sie war wirklich eine sehr gute Performerin, die mich selbst zur späten Stunde noch zu Höchstleistungen getrieben hat und somit beim nächsten Mal wiederholt wird.

Ich hatte ja noch mindest 4 weitere Mädels auf meiner Tanzkarte stehen, aber in Anbetracht der späten Stunde und der geleisteten Zimmer ging nichts mehr bei mir und somit gings dann ab in den ersten Stock ins Hotel (ich kann nur jeden empfehlen dort ein Zimmer zu buchen). Der nächste Morgen und dann wieder Frühstück im Club war auch ein neues Erlebnis für uns, das es wirklich Wert ist.

Zur Zeit ist dieser Club für mich das Non plus ultra, sowohl von den Frauen, als auch von den Rahmenbdingungen, Hotel, Essen und Wellness... Ich bin froh dass der club nicht zu nahe ist ansonsten würde er mein Budget sehr strapazieren!!!

Antwort erstellen         
Alt  22.06.2017, 13:56   # 19
Connery007
Man lebt nur zwei Mal...
 
Benutzerbild von Connery007
 
Mitglied seit 23. February 2015

Beiträge: 217


Connery007 ist offline
Drei ehrenwerte Gentlemen auf Fortbildung in Kärnten - Teil I, Wellcum

Der gebürtige Kärntner Udo Jürgens selig besang via Autoradio das "ehrenwerte Haus", als die drei ehrenwerten Gentlemen an Station Ääns ihrer Fortbildungsreise im Dreiländereck, dem Wellcum in Hohenthurn, vorfuhren.

First of all - das Lineup, für mich der wichtigste Aspekt in einem Club: Hier brauchte man sich an diesem Wochenende nicht vor dem Lineup der Beletage der Schweizer Clubs, dem Ingo-Imperium mit Globe und Konsorten, verstecken. Ich übertreibe nicht wenn ich behaupte, es war unabhängig eines persönlichen Gusto kaum eine FSK'in an diesem Wochenende anwesend, mit der man nicht ein Kurzzeit-tête-à-tête auf kostenpflichtiger Basis gewagt hätte. Und 3/4 der Belegschaft hätten bei einer möglichen Razzia definitiv einen Waffenschein vorlegen müssen.

Die Atmosphäre im Club sowie das Gebahren unserer Freunde von jenseits der Alpen hat der Kollege Odilo ja schon hinlänglich beschrieben. Darum beschränke ich mich im Folgenden auf die Schilderung der Zimmererlebnisse der beiden Tage.

Anja/RO machte "Polizeikontrolle" beim Vorbeigehen des britischen Exzentrikers. Zur intensiveren Examination ging es in eines der Büros im ersten OG. 1,70 m, KF34-36, C-Cups getuned, blondierte Haare und ein sehr hübsches Gesicht. Ich konnte kaum glauben, dass die Schöne schon sehr stark auf die 30 zugeht. Nettes Anknuspern bereits unter der Dusche und eine anschließende ziemlich intensive Pornonummer mit witzigem PST bedeuteten einen guten Einstand ins Clubwochenende.

Eliana/SRB schmiegte sich an den Agenten und säuselte mit ihrem Wiener Akzent sowie einem tiiiiiiiefen Blick in die Augen "du hast irgendwas". Kohlen? Oder ein Handtuch um die Hüften statt den lächerlichen Badeshorts wie unsere italienischen Freunde? Man wees es net. Ich habe dann auch nicht nachgefragt, sondern einen auf MILF-Hunter gemacht und die sehr großgewachsene Serbin mit der durchaus weiblichen Figur, der rotbraunen Haarmähne und den Wahnsinnsaugen (Augen!) in die Kemenate entführt. Sex unter der Dusche hat definitiv etwas. Sehr, sehr intensive Sache, das. In allen Spielarten und allen Variationen. Manchmal war mir die Verbalerotik etwas zu overpaced, aber mei. Unterm Strich war das schon sehr gut!

Dana/RO, die kleine quirlige Maus mit den sehens- und fühlenswerten D-Argumenten, ist eine leidenschaftliche Tänzerin. Im Barraum (auffällig und gut sichtbar positioniert in der Haupteinflugschneise) sowie auf dem Zimmer vor dem Spiegel. Die Fummler unter uns dürfen sich da schon mal voll austoben, ehe es bereits gefechtsbereit zur rituellen Waschung unter die Dusche geht. Die Überraschung folgt in der Horitontalen. GF6 par excellence, die Küsser unter uns hören sicher die Engelein jodeln (singen, aber wir sind im Alpenland...). Leidenschaft mit Gänsehautfaktor. Dazu dezente akkustische Untermalung mit ihrer sexy Reibeisenstimme und im Anschluss eine gute Massage. Highlight des Tages, darüber hinaus supernette und -witzige Maus, die einen auch nach dem Zimmer nicht vergisst. After Sales ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständllch.

Yvonne/BG gehört ebenfalls zur MILF-Kategorie. Leichter Gypsie-Einschlag, Anfang 30, Argumente doch deutlich aufgestockt. Sehr nett in der Kontaktanbahnung. Wir mussten lange aufs freie Zimmer warten. Entsprechend eilig hatte es die Dame. Pornöser Dienst nach Vorschrift, aber absolut nichts zu bemäkeln. Hot baassd, sagt der Österreicher.

Mit der sehr schlanken Lucy/RO unterhielt ich mich sehr nett an der Bar. Deutschland kennt sie vom Tabledancen (4 Jahre offenbar). Tolle lange schwarze Haare, ebenfalls sehr dezent gepimpte Boobies. Sehr, sehr engagiert, im Zimmer eine wirklich gute Performance abzuliefern. Ich würde daher sagen, sie war gut, ich war unkonzentriert. Oder einfach platt. Gerne nochmals eine B-Probe bei Gelegenheit.

Beauty of the weekend Anita/RO verschmähte ich an Tag 1, ehe sie meinem Drückeberger-Drama an Tag 2 ein Ende bereitete, sich mir keck in den Weg stellte und mir die Wahl zwischen Zimmar und Zimmar ließ. Man stelle sich die uns allen wohl bekannte "Tanke" Dea/HW alias Sara/Oase alias Ada/Sunshine vor. Großgewachsen, Mörderbody, pechschwarze Haare bis zum Knackbobbers. Graziler Gang. Okay, dazu noch etwas Silikon um die schwerkräftigen Argumente entsprechend horizontal zu halten. Was für eine Granate. Und auf dem Zimmar? Optik schlägt Können? Mitnichten! Bereits beim Duschen wurden kleine und große Agenten nahezu vergewohltätigt. Rambazamba dann auf der Spielwiese. Gerade dass es für Runde 2, die doch ziemlich zügig eingeleitet werden musste, zum Materialwechsel reichte. Da jehste kapott, würde man im Rheinland sagen. 2 CE allerbestens angelegt, däffinitiff das Zimmar der Fortbildungsreise. Unfassbar gut.

Der Ausklang mit dem hübschen Teeny Ivette/MOL, angeblich 22(!), die sich mit ihrer Firmenkollegin abseits vom Agenten ausschließlich auf jugendliche Ithaker spezialisiert zu haben schien, war dann ein netter Ausklang mit einem wirklich reizenden Mädchen, aber so etwas wie Nähe, Intensität, Spass/Gaudi kam jetzt eher nicht auf. Rein technisch aber alles tutti. Hat definitiv Potential, die Kleine, ist vielleicht doch noch sehr jung... oder halt auf Italo-LKs gepolt. Nun, ich bin weder das eine noch das andere .

Unterm Strich: Ganz hervorragende zwei Clubtage mit den ehrenwerten Gentlemen. Lineup bombastisch. Atmosphäre ausgelassen. Zimmergänge gut bis sehr gut. Ergo: Maßlos wiederholungswürdig.

To be continued . .
__________________
Kampfkuschelnder Kontaktraumstoffel
Antwort erstellen         
Alt  18.06.2017, 23:36   # 18
Odilo
Pink Panther
 
Benutzerbild von Odilo
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 388


Odilo ist offline
Wellcum 2

Fortbildungsreise nach Kärnten
Teil 3 Wellcum

Weit waren wir ja nicht entfernt, so sind wir also noch einmal zum Wellcum gefahren. Reger Betrieb und gute Stimmung. Da Zeit für Abendessen war, sind wir also zum Essen in den Garten gegangen. Ich hatte beschlossen, nach den beiden Reinfällen vom Nachmittag, auf eine sichere Bank zu setzen, also Nikita oder Anna, die mir ja vom Vortag in bester Erinnerung waren. Und sonst liefen ja scharenweise knusprige Hühnchen im Club herum. Einige totale Optikkracher und der Rest buchbar, eigentlich keine No Gos zu sehen, das macht Laune.

Die Stimmung im Club war bombig könnte man sagen. Die Musik teilweise wieder zu laut, aber eigentlich kriegte der DJ dann ganz gut die Kurve, war nicht schlecht. Einige Tanzeinlagen, auch eine Bauchtänzerin, dann Olga, die Geburtstag hatte, mit einer Stripshow. Der Barkeeper auch noch mit einer Einlage mit angezündeten Flaschen, die er jonglierte. Ein wohl gut betuchter alter italienischer Kasper, der sich lächerlich machte, so gut er halt konnte, der immer wieder mit so einer Art Feuerwerkskörper/Sternwerfer im Mund herumtanzte und die Mädels schwirrten wie Bienen um ihn herum. Außerdem noch ein mit Anabolika vollgempumpter Bodybuilder, der in grüner Unterhose herumlief, einen Sektkübel spendierte und bei mir unter schwerem Verdacht stand, sein Unterhöserl ausgestopft zu haben. Wartezeiten auf ein Zimmer, wenn auch noch in erträglichem Rahmen.
Anna immer viel beschäftigt, irgendwann hatte Nikita Zeit, und ich vom Nachmittag etwas aufzuholen, zwei CE, wieder sehr gut. Ich wollte dann immer noch mit Anna gehen, aber es ergab sich nicht, sie war zeitweise von so Labertaschen richtig belagert. Zu mir kam dann ein paar Mal Bianca. Aber es war noch zu früh für mich, sie ziemlich hartnäckig. Und vor allem, ein total hübsches Mädel, ein absoluter Optikfick, wie man so sagt. Erinnerte mich etwas an Isabelle Adjani.
Da ich mit Anna nicht terminlich zurecht kam, ging ich dann schließlich doch zu Bianca. Also hinauf, mittlerweile waren auch einzelne Zimmer ohne Wartezeit wieder zu haben. Es war dann tatsächlich für mich nur ein Optikfick, nicht schlecht, aber auch nichts besonderes. Sie wollte mir gerne alle möglichen Extras verkaufen. Das ging aber nicht. Dann meinte sie, ich sollte ihr 10 € mehr geben, weil sie doch 30 Minuten arbeiten musste, sonst bekäme sie von den Italienern in 20 Minuten über 200, weil bisschen anal, in Mund spritzen und schnell fertig usw. Ich entscheide aber lieber selber, wann ich Tip gebe und als ich ihr 70 gab, ist sie etwas pikiert abgezogen. Das habe ich nun nicht als Reinfall verbucht, eher als interessante Erfahrung. Sie hat mich wohl für einen Kunden gehalten, dem sie leicht 200 € heraus leiern kann. Deshalb auch die Hartnäckigkeit. Es war ja schon später, die Kollegen hatten auch schon mit einigen Zimmergängen zugeschlagen, es sah eher nach Aufbruch aus. Aber wie es oft so kommt, Anna plötzlich beim Kollegen, an mich pirschte sich Lina heran, aber beide nicht auf Zimmergang aus. Jetzt war es so, wenn er geht, muss ich auch nochmal. Also beide nach oben, ich mit Lina. Die meinte sie sei unten schüchtern, aber auf dem Zimmer würde ich eine Überraschung erleben. Die zündete nun auch ein richtiges Feuerwerk, die reinste Pornonummer, worauf ich sonst nicht so stehe, aber da musste es sein. Eine CE reichte auch nicht aus. Die Kollegen warteten dann schon auf mich. Lina kam dann auch noch mal und erzählte den beiden mit etwas Stolz, dass sie mich richtig hergenommen hätte, was auch nicht so ganz verkehrt war.

Dann sind wir so gegen drei oder halb vier im Hotel gelandet. Das Wellcum hat das Andiamo an diesem Tag um Längen geschlagen. Das Wellcum verlangt eigentlich eine Wiederholung. Dabei war das entscheidende Kriterium einmal die Stimmung im Club und zum anderen die Damen. Da war schon ein Klassenunterschied festzustellen.

Am nächsten Tag haben wir entschieden, es dabei zu belassen, das konnte eh nicht getoppt werden. Ganz frisch waren wir dann auch nicht, also gemütliche Heimreise, auch um dem Wochenendverkehr noch zu entkommen, was dann auch gelang.

Wieder mal ein toller Ausflug mit Kollegen, da macht es einfach noch viel mehr Spaß.


Kärnten Teil 2
Kärnten Teil 1
__________________
An seinem Charakter ist nichts auszusetzen, hauptsächlich, weil er wohl keinen besitzt. (Léa de Lonval)

Antwort erstellen         
Alt  18.06.2017, 23:31   # 17
Odilo
Pink Panther
 
Benutzerbild von Odilo
 
Mitglied seit 30. August 2003

Beiträge: 388


Odilo ist offline
Wellcum

Fortbildungsreise nach Kärnten
Teil 1 Wellcum

Zwei Kollegen und ich hatten schon länger eine Reise nach dem schönen Kärnten geplant. Es war vorgesehen, zwei oder drei FKK-Clubs dort und eventuell, auf der Rückfahrt, noch das GT in Linz zu besuchen. Wir haben schon unsere Lieblingsclubs, aber von Zeit zu Zeit den Horizont etwas zu erweitern, sollte nicht schaden.



Das Wetter schön, die Anfahrt angenehm, da wir erstens einen erprobten Fahrzeuglenker und zweitens dieser auch noch ein Spitzenprodukt von Automobil eines namhaften bayerischen Herstellers für die Reise zur Verfügung stellte. So konnten wir am späten Nachmittag gut gelaunt in Hohenthurn, im Wellcum einchecken. Eintritt 85 €, 30 Minuten CE für 70 €. Das Preisniveau also etwas gehoben, für FKK-Clubs. Der Club noch ziemlich neu, alles sehr schön eingerichtet. Die Zimmer allerdings nicht sehr groß und eher funktionell, jedoch alle mit Dusche. Wir bekamen auch sehr ordentliche Bademäntel in Waffelpique, worin wir dann auch unseren Rundgang durch den Club starteten. Alles tiptop. Wellnessbereich auch schön, Personal aufmerksam und flink.
Ich hatte etwas Bedenken, wegen zuvieler Italiener. Es ist wohl auch tatsächlich so, dass 90% der Gäste aus dem Einzugsbereich von Udine kommen. Und am Wochenende ist da jetzt ordentlicher Betrieb gewesen, dadurch, daß jedoch der schöne große Garten genutzt werden konnte, auch keine Überfüllung und die Stimmung sehr gut. Unsere italienischen Freunde haben nun auch oft die für mich unangenehme Angewohnheit, in ihren Unterhosen im Club herumzulaufen und manchmal auch noch damit in den Whirlpool zu steigen. Das war aber eine Quantité négligeable.
Eine Kleiderordnung für Gäste wäre vielleicht auch eine Idee.

Für gute Stimmung sorgen nicht zuletzt auch die anwesenden Damen. Dezente Animation, meistens durch freundliche Blicke, oder mal eine leichte Berührung en passant, gelegentlich auch durch direkte Ansprache. Die Anzahl kann ich jetzt schwer schätzen, 60 dürften es aber schon gewesen sein – und auffällig, alle recht ansehnlich, d. h. das Line-up wirklich sehr gut. Etliche Damen mit Silikon verstärkt, aber nicht mehr davon, als eben für die verschiedenen Geschmäcker auch notwendig sind. Auch die Riege der CDL zeichnete sich also durchaus durch ein insgesamt gutes Niveau aus. Getanzt wurde auch, eine Stange dirkekt an der Bar und noch eine weiter, da sind unter den Mädchen ein paar echte Könnerinnen dabei. Teilweise, wie öfters in Clubs, die Musik viel zu laut, vor allem sehr basslastig, was der DJ nicht so ganz optimal hinbekam. (Jammern auf hohem Niveau )

Ich hatte an diesem Tag wohl so etwas wie ein „Trio-Gesicht“ aufgesetzt, denn obwohl ich keine „Dreier-Zimmer“ mache, wurde ich von mehreren Damen, die dann zu zweit vorbeischauten, darauf angesprochen, was ich aber jeweils dankend ablehnte. Etwas unentschlossen, ging ich schließlich auf Empfehlung eines der Kollegen mit Nikita. Sehr schöner GFS. Eine klare Empfehlung wert.

Dazwischen dann Abendessen am ordentlich ausgestatteten Buffet. Erwähnenswert hier die Nachspeisen, wie es sich für Österreich gehört, mit Apfelstrudel.

Dann noch ein weiterer Zimmergang, diesmal mit Anna, wiederum sehr gute Performance, so daß hier 2 CE fällig waren.

Was uns nicht gelungen ist, war im angeschlossenen Hotel zu übernachten. Vollständig ausgebucht, obwohl ich vier Wochen vorher angefragt hatte. Also verließen wir dann gegen 1.00 Uhr den Club, sehr zufrieden, mit dem gelungenen Auftakt der Reise und übernachteten in einem Hotel in der Nähe.

Kärnten Teil 2
Kärnten Teil 3
__________________
An seinem Charakter ist nichts auszusetzen, hauptsächlich, weil er wohl keinen besitzt. (Léa de Lonval)

Antwort erstellen         
Alt  15.06.2016, 20:26   # 16
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 689


Gemmazimma ist offline
2.Station

meiner Vierschwanzentournee war das Wellcum in Arnoldstein. Den Ausschlag gab das angegliederte Hotel, im Puff übernachten wollte ich schon immer. So hocherotisch war das allerdings durch die architektonisch bedingte Krankenhausatmosphäre auch wieder nicht, aber es hat schon was, wenn man nach dem Vergnügen nur mit dem Bademantel ins eigene Zimmer nebenan zu gehen braucht. Dass in den nicht von Gästen belegten Zimmern die Mädels übernachten, regt auch die Fantasie an.

Der Club an sich ist sehr beeindruckend, Essen vom Feinsten, die Musik offenbar eher nach dem Geschmack der Gäste ausgerichtet, Rock/Pop aus den 70er bis 90ern. Die riesigen Fensterfronten zum sehr schönen Garten mit Außenpool sind sinnvollerweise mit noch riesigeren Vorhängen getarnt, so dass es innen auch bei schönem Wetter unnötigerweise ziemlich dunkel ist und man schon genau hinschauen muss, um zu erkennen, mit wie viel Schminke so manches Antlitz übertüncht wurde. Das wenige Licht auch in den Zimmern lässt allerdings keine unliebsamen Überraschungen erwarten, gleiches gilt natürlich für die Gegenseite.

Die meisten Gäste sind Italiener auf Kurzurlaub, die teilweise wohl längere Anfahrtswege haben und nicht gerade nach Feierabend eintrudeln. Vermutlich der Grund, weshalb an einem gewöhnlichen Wochentag der Club um 13.00h schon ziemlich voll war und gespickt mit Optikgranaten, wie ich sie auf einem Haufen noch nicht gesehen habe, die Anzahl an SDL später schätze ich auf 50, die alle mehr oder weniger aufreizende Dessous trugen.

Wenn es Don Quichote laut Beitrag darunter hier trotzdem nicht gefallen hat, würde ich zu gerne wissen, wo er sich sonst rumtreibt, schließlich sollte man sich immer weiterbilden und sich nicht mit dem erlebten zufrieden geben, vielleicht kann der Kollege da weiterhelfen.

Für militante Nichtraucher und Gäste, die nicht alle 10Min. angegraben werden wollen, ist der Clubraum die Hölle. Für Raucher, tolerante Nichtraucher und Gäste, die genau das wollen, das Paradies. Allerdings gebe ich zu, dass ich mich beim 40.Vorstellungsgespräch selbst nicht mehr hören konnte (Gemmazimma - Alter 42 - Schuhgröße 58 - bla bla bla...) einmal sogar der gleiche Wortlaut mit derselben Dame Stunden später. Meine Zimmer-Nr. nebenan interessierte die Mädels aber erst ab 800€ aufwärts, der damit verbundene Hintergedanke wurde schnell verworfen.

Zimmer-Nr.1 enterte ich mit Gia aus Rumänien, bin nicht sicher, ob es sich um die in der Homepage vorgestellten Gya handelt, die übrigen Angaben könnten stimmen. Meine Gia (oder Gya?) hatte glatte Haare und entsprach mehr dem Mädel von nebenan, in diesem Fall wörtlich zu nehmen. Nach 2 1/2 Pleiten tags zuvor schien sie eher eine sichere Bank und ich sollte mich nicht täuschen. Sehr kuschlig und anschmiegsam schon im Clubraum ging es im Zimmer so weiter, zwischendrin verlängert auf 1 Std., bei 70€ die Sporteinheit heißt das schon was. Eine ständige Steigerung der Knutscherei und ein phänomenales Finale, nicht schlecht der Specht.

Nach einer langen Zimmerpause, ausgefüllt mit Sauna, Essen und Gesprächen fiel ich Sunny aus Köln in die Hände. Wenn man sich mit einer deutschen SDL unterhält, kommt sie komischerweise meistens aus Köln, da muss ein Nest sein, oder eine Schule für höhere Töchter. Ihre elegante Erscheinung ist mir den ganzen Tag schon aufgefallen, so viel weibliche Ausstrahlung gehört eigentlich verboten. Im netten ST gibt sie an, dass sie von Natur aus an Männlein und Weiblein interessiert ist, das 'Lesbisch' auf ihrer Setcard ist nur die halbe Wahrheit.

So ist durch die vorher im Clubraum gebotene Mini-Lesbenshow für alle, bei der sie ihrer besten Freundin im Club und mit gleichen Interessen zig-mal mit der Hand durch die Furche fährt, tatsächlich zu glauben, dass ihr der Job Spaß macht, manchmal sogar doppelt. Die vielen Amici ringsrum sabberten jedenfalls mit mir um die Wette.

Man(n) fühlt sich wohl in ihrer Nähe und im Zimmer erst. Sunny gibt einem auf eine positiv professionelle Art das Gefühl, das Du genau das bist, was sie jetzt braucht. Ihre Reaktionen auf meine Französischbemühungen nahm ich ihr aber erst ab, als mir nochmal das Wasser, diesmal ihres, im Mund zusammenlief. Einschränkungen wie nur spärlich gewährte ZK und gynäkol. Untersuchungen nur mit der Fingerspitze waren noch nie so leicht zu verschmerzen. Sunny war der krönende Abschluss eines obergeilen Clubtages.

Todmüde und ausgesaugt äähh -gelaugt fiel ich nur ein paar Meter weiter ins Bett.

Antwort erstellen         
Alt  21.11.2015, 09:52   # 15
Don Quichote
 
Mitglied seit 25. September 2006

Beiträge: 15


Don Quichote ist offline
Erster und letzter Besuch

War vor einigen Tage dort und habe beschlossen, daß sie mich wohl lange nicht mehr bei sich sehen werden. Aber alles schön der Reihe nach:

Ankunft ca. 1400, Parkplatz ziemlich voll mit Autos mit italienischem Kennzeichen. Zur gleichen Zeit kommen weitere 2 Autos. In jedem sitzen 3 oder 4 amici. Das Eincheck-Prozedere läuft routiniert und unterkühlt ab. 85€ Eintritt. Ein vielfach ausgewaschener Bademantel und Saunalatschen werden wortlos überreicht. Die Idee mit dem Key-Armband fand ich gut. Mit einer sehr kurzen Einweisung zum Hausbrauch werde ich gleich weiter geschickt. Hinter mir wartet schon das nächste Rudel Italiener. Teilweise recht schmierige, wenig sympathische Gestalten. Die Umkleide ist geräumig und sauber, in der angrenzenden Dusche steht jedoch noch das Duschwasser mehrerer Vorgänger. Die Laune ist trotzdem noch ungetrübt. Auf ins Getümmel.

Beim Betreten des "Kontaktzentrums" wird es erst einmal dunkel. Schattenhafte Gestalten. Eine großzügige Bar mit einer mäßig freundlichen Bardame und einigen gelangweilt herumsitzenden Gestalten am Tresen. Erst bei genauerem Hinsehen identifiziere ich sie als Mädels im Bikini. Das Kontaktzentrum besteht aus allerlei Sitz- und Lümmelgelegenheiten, sehr modern, spartanisch bis steril. Man merkt gleich das Motto: Alles möglichst pflegeleicht.

Vereinzelt nehme ich auf den Sofas wiederum dunkle Gestalten wahr. In der Dunkelheit war auf den ersten Blick nicht immer gleich klar, ob es sich um Mädchen oder um Mitbewerber handelt. Na gut, denke ich. Es ist ja noch früh am Tag, gehst zuerst einmal etwas essen. Die "Kantine" grenzt gleich an und ist etwas heller. Viel Plastik und Resopal. Pflegeleicht halt. Finde eine Art Frühstücksbuffet vor (um 1400) mit Haferflocken, Obst, Semmeln und Plundergebäck vom Vortag, Marmeladen und Wurstallerlei, vermutlich vom Hofer. Entdecke eine Terrinne mit einer Art Hühnerragout und daneben Reis. Habe nur wenig genommen und die Hälfte stehen gelassen. Wieder zurück ins Kontaktzentrum. Ans Dunkel gewöhnt sehe ich viel Babyspeck und Schwabbelpopos. Auch das eine oder andere Bäuchlein wird stolz vor sich her getragen. Kein, wirklich kein Mädchen, das einigermaßen meinen Erwartung entsprochen hat. Wehmütig denke ich an das Babylon in Salzburg und das Casa Bianca in Hallein.

Hatte kaum Zeit zum Durchatmen, werde ich auch schon ziemlich aggressiv und derb angemacht. Das mag ich schon überhaupt nicht. Lasse sie alle - durchwegs Bulgarinnen und Rumäninnen - stehen, hole mir einen Drink und setze mich erst einmal. Kaum sitze ich, liegt schon eine mit dem Kopf auf meinem Schoß und behauptet, sie hätte das beste Service hier. Lasse mich breitschlagen und aufs Zimmer schleppen.

Dort ist es noch steriler als unten. Besonders Pflegeleicht. Ein dünnes Leintuch auf die Plastikunterlage und los geht's. Ein wenig herumknutschen am Hals und dann gleich auf mein bestes Stück. Gebläse war ganz ok aber massiv auf Finalisieren ausgelegt. Mußte sie beinahe mit einem Jiu-Griff einbremsen und herumdrehen. Die Stimmung war natürlich beim Teufel. Habe es mir dann selbst gemacht. Dann kommt das Beste: Ich war kaum fertig, steht sie auf, kramt ihre Sachen zusammen, reißt die Tür auf und wartet, während ich noch am Bett liege. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Entsprechend herzlich war dann der Abschied. Erst jetzt komme ich dazu, sie genauer anzusehen: groß, lange schwarze Haare, schwarze Brille, Schwabbelhintern, kaum wahrnehmbare Taille. 70€ für 30 min, die (Gott sein Dank) nur 10, höchstens 15 min gedauert haben.

Mag sein, daß ich einen schlechten Tag oder eine ungünstige Tageszeit erwischt habe. Egal. Nie mehr wieder.
Antwort erstellen         
Alt  12.12.2014, 15:07   # 14
Cambo
 
Mitglied seit 2. August 2003

Beiträge: 13


Cambo ist offline
Wellcum in Hohenturn

Hallo Kollegen!

Hab mir den Club in Hohenthurn angeschaut. Bei der Einrichtung gibt es nicht viel auszusetzen. Musik, Stimmung, Beleuchtung, Restaurantbereich und Hotel sind wunderschön. Auch der Empfang ist sehr freundlich! Club ist voll mit Italienern und Slowenen. 98 % kommen aus Italien. Daher funktioniert der Laden auch.

Leider gibt es aber kein positives Ureil zu den Mädls. Die leichte Aufdringlichkeit wäre da noch OK.
Insgesamt konnten drei Mädls getestet werden.

Mädl 1 (halb Rumänisch / halb Türkisch) und 2 (natürlich auch aus Rumänien wie fast alle... leider auch in diesem Club) würden von mir nur 3 von 10 Punkten erhalten. Der Grund ist, dass hier alles sehr geschäftlich abläuft, es springt kein Funke über. Der Charm wird nur beim Anbahnungsgespräch ausgesprüht. Im Zimmer ist das Wichtigste viel Gleitmittel und möglichst wenig Arbeit. Bei allen 3 war es so.

Mädl Nr. 3 war aus Kärnten (weiß den Namen nicht mehr aber da gibt es sicher nur Eine) und sie erhält 0 von 10 Punkten. Würde hier eher Minuspunkte vergeben. Daher wurde die Aktion auch abgebrochen. Wollte mich nicht länger ärgern.

Die Mädls schauen aber alle sehr gut aus. Daher eher ein Ort für die Optikfi... und nix für Leute die auf guten Service stehen.

Gratulation an die Betreiber für den schönen Club. Die Preise sind aber sehr hoch. 1 Std. mit Anal + Eintritt und Zimmergebühr kommt hier auf Euro 329. Setzt sich wie folgt zusammen (70 = 1/2 Std. für die zweite 1/2 Stunde gibt es 70 Euro Aufpreis // Hinzu 100 für Griech. // 89 Euro dann noch für Eintritt und erstmalige Zimmerbenützung. D.h. beim zweiten Mal würde es "nur" mehr 240 kosten. Ist aber immer noch sehr teuer.

Viel Spass
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.08.2014, 14:30   # 13
pazzo
 
Benutzerbild von pazzo
 
Mitglied seit 18. February 2011

Beiträge: 90


pazzo ist offline
So. Auch mal von mir ein kurzes update zum genannten Club.
Habe mich nach längeren hin und her auch fürs wellcum und gegen das andiamo entschieden, weil ich mir gedacht habe: Nur 49 euro Eintritt und wenn mir das line up der Mädels nicht gefällt kann ich immer noch ins andiamo fahren.
Letztlich bin ich im wellcum geblieben obwohl viel los war. Typisch im August. Unsere südl. Kollegen waren stark vertreten.
Mind. 20 Mädchen und dazwischen viel weiße Punkte.
nach einigen Saunagängen habe ich mir Noelia (oder so ähnlich) ausgesucht. Nach dem Motto: Wennst was gscheits ficken willst, mußt aktiv suchen... Wunderschönes Gesicht mit spitzen Figur. Einziges Manko waren die doch recht kleinen Titten Zwar nicht hängend aber halt klein. Jedoch haben die grün leuchtenden Augen den Ausschlag gegeben. Also rauf in den ersten Stock und nochmal 35 gepeckt. Leider mußten wir einige Minuten warten bis ein Zimmer frei wurde (eben viel los). War aber kein Problem, da wir uns auf der Couch oben schon seeehr nahe kamen und uns auch wunderbar verstanden. Solche Situationen liebe ich; wenn ich schon vorher weiß, daß es eine gute Nummer wird, da einfach die Chemie stimmt.
Im Zimmer gings dann richtig los. Ihrerseits feines tiefes Gebläse. Meinerseits wurde mal so richtig ausgiebig geleckt (normalerweise bin ich nicht so aktiv beim cunni). aber ihre Pussy und Arschloch waren einfach zu verführerisch. Sie hatte auch keinerlei Berührungsängste. Auch beim Sex gings wild zu Sache mit zufriedenstellendem Ende.
Der Abend schritt voran und die ital. Kollegen wurden immer weniger. Nach einigen entäuschenden Gesprächen mit den Mädels wollte ich schon gehen. Jedoch hat mich nochmal Noelia im Kino erwischt und ich konnte nicht anders als eine zweite Runde mit ihr zu machen. Wenn ich die Kohle mitgehabt hätte, hätte ich auch anal mit ihr gemacht aber naja... dann eben nächstes Mal.
Zusammenfassend gefällt mir der Club immernoch. Schöne Außenanlage mit Pool und heiße Sauna sprechen für sich. Auch im Barraum genug Platz auch mal ein bisschen Ruhe zu haben, wenn gewünscht wird. Mir kommt auch vor die Animation der Mädchen ist nicht so aggressiv wie im Andiamo (Stichwort: AMORE!!!)
Villeicht war einfach auch nur genug los, daß sie Girls einfach nicht auf die Art der Anmache angewiesen waren...

so long
Antwort erstellen         
Alt  19.08.2014, 15:15   # 12
iceteai
 
Mitglied seit 3. March 2009

Beiträge: 82


iceteai ist offline
Manuela aus Bulgarien - , WELLCUM - Hohenthurn

Manuela aus Bulgarien
Zitat:
155 groß, braune Haare, blaugrüne Augen, zierlich und sportlich, kleiner Naturbusen, eine Handvoll

www.wellcum.at
-

Hohnenthurn
Kärnten
AT - Österreich
Adiamo oder Wellicum das war die Fragen, € 89,00 oder € 49 Eintritt, das war die Fragen. Ich entschied mich für das Wellicum.
Der Saunabereich ist von den Ladies getrennt, die Massage ebenfalls, eine Stunden sehr gute Ganzkörpermassage um € 60,00. War sehr entspannend. Eine Runde Schwimmen und dann ist das Nest rein.
Es war die Qualität zu meinem letztem Besuch vom Aussehen her, nicht mehr so toll, viele alte Hasen von anderen Clubs. Es wird Bikini getragen, was ich als angenehmer empfand. Zu viele Rumäninnen, einige Bulgarinnen, keine schwarzen Perlen.
Dann sah ich Manuela aus Bulgarien, ca. 22 bis 24 Jahre alt, strahlte im Gesicht und nichts wie hin.
Kurzes Hallo und dann die Preise, € 70,00 halbe Stunde mit Küssen und Naturblasen, plus € 50,00 für die Vollendung im Mund, Anal macht € 100,00 extra. Preise waren ok.
Aber dann hatte Sie mir erklärt, das erste Mal ist das Zimmer mit € 35,00 zu bezahlen, nur bei der ersten Frau, dann nicht mehr. Also der Preis gesamt dann € 84,00, gleich wie in Villach. Das Essen hier ist gleich gut wie in Villach, wobei in Villach die Grillabende großartig sind.
Der Sex mit Ihr war unheimlich geil, perfektes Gebläse, ohne Hand, nur mit dem Mund, speichelt sofort auf meinen Freund und zieht die Spucke auf und ab mit Blickkontakt zu mir. Das erlebt man bei 100 Huren 2 mal so perfekt gemacht, dann blasen, lecken, Stellungswechsel und danach zusammen geduscht und noch geküsst. Wiederholungsgefahr 100 % , bekomme Ihr Gebläse nicht aus dem Kopf. 9 von 10 Punkten.

----------------------

Weitere Berichte zu "Manuela aus Bulgarien" findest du evtl. hier...

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.08.2014, 21:37   # 11
-
 

Beiträge: n/a


Never say never again

Und schon wieder im einst so von mir selbst durchaus kritisierten Club an der ITA/SLO-Grenze gelandet. Ich kann es selbst kaum glauben. Warum die abermalige Rückkehr ? Mit den Madli scheint's halt einfach zu passen. Nun ja, mit den buchungswilligen ~. Eine ist es offenbar weiterhin beim Agenten nicht. Eine bestimmte Dame flüchtet weiterhin in steter Regelmäßigkeit - oder versucht sich zumindest vergeblich, unsichtbar zu machen. (Mal ehrlich - wie willste diese Argumente unsichtbar machen ??) Es hat schon fast etwas von Situationskomik. Nun, muss sie wissen. 70,- (1 CE) haben oder nicht haben. Gerade an einem sehr lauen Tag wie diesem, an dem das Andiamo aus allen Nähten platzte und kurioserweise fast Totentanz im Wellcum herrschte.

Coco war da deutlich buchungswilliger und signalisierte bereits bei Zahlemann und Söhne mit dem Vorstecher nonverbal, sie begebe sich anschließend in die Gesellschaft des Agenten. Da sag ich nicht nein ! Zuvor noch Isabella, manch oberbayerischem Mitstreiter unter anderem Künstlernamen sicher ein Begriff, ein Zimmerchen für "späääter" versprochen. Und damit meine ich auch "versprochen". Ein Mann - ein Wort.

Nach kurzem Talk und Ankuscheln durch Vollgranate Coco kam auch Paula um die Ecke. Coco und ich waren uns schon handelseinig. Fraglich nur ob Paula wieder mitkäme. Oder eher nicht fraglich, sondern sicher. Wie man der kurzen rumänischen Unterhaltung entnehmen konnte, schien es bei den Damen Eindruck hinterlassen zu haben, wie schnell ich letzte Woche einer Ménage-à-Trois einwilligte. Wenn die wüßten ... Ach Ladies, ich hab schon die ersten Dreier gemacht, da habt ihr noch mit Barbies gespielt. Egal, nüscht wie hoch jetzt !!

Die Bachata-Klänge aus Cocos Handy voll aufgedreht - ich mußte kurz an einen geschätzten Kollegen und laute Rockmusik in oberbayerischen Südseehütten denken - nochmal kurz unter die Dusche geprungen, während das Posing-Programm der Mädels auf dem Lotterbett bereits wieder anlief. Heilige Scheiße. Mich dann mal flugs inmitten der beiden Grazien aufs Bett begeben. Coco wieder den Rambazamba-Part übernommen, während Proportionswunder Paula ihrem anzunehmenden (!) Naturell entsprechend eher die softere Rolle performte. Ganz nett war es von den Mädels auch, dass sie mir kein zusätzliches Extra rausleierten, sondern irgendwann selbständig aufgummierten und abwechselnd den Hauptakt zelebrierten. Dieses Mal erst die softe Geschichte mit Paula (Reiten, NICHT hoppeln!) und im Anschluss Coco in der Missio mit in alle Himmelsrichtungen gespreizten Beinen, grandioser Mimik und fast schon beängstigendem Augenkontakt. Die CE voll ausgenutzt. Sehr geile B-Probe !!

Im Anschluss dann das vereinbarte Date mit Isabella alias Aniella. Aus Gründen, die ich hier nicht näher erörtern möchte, wurde es andernorts nie zuvor etwas mit uns beiden Hübschen. Oder besser gesagt, mit der Hübschen und mir.
Heraus kam unterm Strich eine wirklich sehr angenehme und kuschelige Zimmerei, sehr authentisch dargeboten, sowohl (leicht) sportlich als auch sehr sinnlich und einfühlsam. Fein ! Hätte man durchaus schon mal früher begehen können und ist durchaus zu gegebener Zeit eine Wiederholung wert.

Nachdem zu sehr frühem Zeitpunkt kaum mehr männliche Kundschaft da war und viele der Damen früher Feierabend machten, begann nun ein kleines Lotteriespiel. Gerne hätte ich entweder mit Paula oder mit Coco nochmal einen Einzel-ZG aufs Parkett gelegt. Paula verabschiedete sich dann aber herzlich in die Sauna. Coco war entweder im Feierabend oder dauerbekaspert. Zwei andere Kandidatinnen schienen ebenso nicht mehr verfügbar. Plötzlich stach Kim auf mich zu, die mich äußerlich doch etwas an Larissa (Colosseum) erinnerte. Netter Talk in Englisch, anschmiegsame Dame, nette Argumente. Des mach' mer.

Im Zimmer oben gab's Rambazamba vom Feinsten. Auch hier - massive Parallelen zu Larissa Vom sehr tiefen Frz. angefangen über intensivste Küsse bis hin zu einem wirklich temperamentvollen und akkustisch bemerkenswerten Zweikampf. Sehr geile Sache das ! Wiederholungspotenzial sehr hoch.

Unterm Strich: Netter Abend und doch etwas Kompensation für einen doch sehr lauen Andiamo-Aufenthalt.
Antwort erstellen         
Alt  24.07.2014, 20:58   # 10
-
 

Beiträge: n/a


B-Probe in Hohenthurn: Paula und Coco

War es der Reiz des (noch relativ) Neuen, der mich abermals auf meiner Dienstreise vom Ende der Welt zurück in die Zivilisation am Dreiländereck in Hohenthurn rasten liess ? Oder die Abwechslung – mal wieder andere Argumente sehen ? Man wees es net. Bereut habe ich den Aufenthalt im Wellcum – soviel sei vorab gesagt – keineswegs, auch wenn die Erwartungen doch eher gering waren.

Gleich zwei positive Überraschungen gab es an der Rezi. Oder besser gesagt : Eine echte Überraschung und eine vermeintliche ~.

Sehr erfreut nehmen britische Exzentriker zur Kenntnis, dass die Rezeption dieses Mal von einer wirklich netten und zuvorkommenden Dame geführt wurde. Hier war beim Erstbesuch bei einer sehr burschikosen Person mit dem Temperament einer Dosenwurst doch mächtig Luft nach oben. Es geht doch !

Auf den ersten Blick erfreulich erscheint der auf 49,-€ doch erheblich reduzierte Eintrittspreis. Inkludiert ist hierbei jedoch nur Wöhlness und Völlerei. Für die Nutzung der Zimmer im 1.OG fällt eine nochmalige Gebühr von 35,-€ an. Eigens dafür wurde ein sogenannter Kassenwart am Ende der Stiege zu den Arbeitsräumlichkeiten installiert, der die Herren der Schöpfung nach Entrichten des Obolus mit einem Pickerl inForm eines Armbändchens auszustatten, um bei eventuell anhaltender Unruhe für Runde zwää gleich freie Fahrt zu den Zimmern zu haben.

Mein Verständnis für eine derart verkehrsbehindernde Geschäftspolitik – um das Kind mal beim Namen zu nennen – ist knapp unter null. Kinobingo ist nun mal nicht Jedermanns Sache. Zudem sollte bekannt sein, dass die Anzahl derjenigen Club-Besucher, die umgangssprachlich formuliert nur zum Fressen, Saufen, Fummeln kommen und dann zuhause kostenfrei Fünf gegen Willi spielen, weiterhin zunimmt.

Mal kurz das Vapiano, pardon: Clubrestaurant, geentert und etwas Kraft am Buffet gestärkt. War doch recht lecker. Um mich herum nur Eisbären OHNE Pickerl (Zimmer-Armbändchen). Und so früh am Abend war es nun nicht mehr. Wen wundert es da, dass die Damen dann zwar nicht aggressiv, aber doch durchaus sehr aktiv animieren.

Es brauchte doch eine ganze Weile, bis ich mich angesichts des anwesenden Lineups in beachtlicher Truppenstärke orientiert hatte. Dies lag weniger an mangelnder Attraktivität, sondern eher an den figürlichen Vorlieben des Agenten hinsichtlich der auszuwählenden kostenpflichtigen Kurzzeitspielgefährtin.
Eben als ich bei der netten Rezepitonistin nachfragen wollte, ob neben all den Junghuhnbrüstchen eventuell am heutigen Abend auch die eine oder andere Masthenne zu finden sei, kam eine nach der anderen Dame mit doch beachtlichen Argumenten und weiblicher Figur mit den jeweiligen Eisbären die Treppe herunter. Mir fiel ein Stein vom Herzen. Sie zimmern also doch, die Kollegen von-Jenseits-der-Alpen. Und noch viel wichtiger: Jetzt war an „agentischer“ Auswahl mehr als genug da.

Ausgewählt für ein kurzes Tête-à-Tête hatte ich Paula. Eine junge Rumänin mit brunettem Pagenschnitt und so wahnsinnig schönen Naturargumenten, dass ich noch Tage später ins Schwärmen gerate. Sowas sieht und fühlt man trotz durchaus umsatzträchtiger Clubfrequenz wahrlich nicht alle Tage. Schneller ins Gespräch kam ich allerdings mit ihrer Bar-Sitznachbarin Coco, ebenso wie Paula jüngst offenbar aus dem Andiamo übergesiedelt. Was wir so geredet haben ? Weiß der Geier ! Coco ist so eine Dame, welcher man einfach unbedingt und sogleich seine Briefmarkensammlung zeigen muss. Ohne viel Reden, ohne viel Schnickschnack. Einfach f...ernaschen. Und gut. Dem Volksmund würde hier wohl die Bezeichnung "Drecksau" einfallen. Tja, gehen wir halt zu dritt nach oben. Es hilf ja doch alles nix. Und eine optisch ansprechendere Ménage-à-Trois war eigentlich kaum vorstellbar.

Während ich mich im Zimmerlein nochmals kurz unter die Dusche stellte, machten sich die Damen mit entsprechenden Posen, für mich deutlich sichtbar, schon mal für diverse Übungen warm. Und meine Sinne gleichzeitig schwindelig. Welch ein Spektakel !

Jetzt aber nichts wie ab aufs Lotterbett und zu Latinoklängen aus dem iPod durchs Programm führen lassen. Französelnd abwechselnd und abwechslungsreich sehr nett, die jeweils nicht äquatorial Aktive ließ sich währenddessen dann „argumentativ“ a bisserl verwöhnen. Schlimm, wie schnell die Zeit in solchen Fällen rennt.

Im Dreikampf dann eine der Damen eher den temperamentvollen, reitenden Part übernommen, während die Kollegin zum Finale hin dann doch eher ganz bewusst einen Gang raus nahm. Das Mienenspiel der temperamentvolleren Dame eine Wahnsinnsnummer, an der man sich nur schwer satt sehen konnte, während die Kollegin akkustisch eine wirklich gekonnte und insbesondere authentische Performance ablieferte. Die Kombination und Abstimmung macht’s. Man kann das gar nicht oft genug betonen.
Geküsst wurde nicht großartig. Eher etwas gebusselt. Mehr habe ich auch nicht versucht. Ist für britische Agenten mittlerweile eher nebensächlich. Da liegt der Schwerpunkt dann doch auf anderen Prämissen.

Tolle Nummer mit den zwei Grazien und inklusive eines für diese Leistung meines Erachtens selbschdverständlichen Tipps jeden Schilling wert ! Wiederholung ? Scheisse Mann ! Ja !

Im Allgemeinen war das Lineup durchaus ansprechend. Da hätte sich bei größerem Zeitfenster durchaus noch die eine oder andere Option ergeben. Die Animation muss meines Erachtens nicht sein. Eher sollte man die dauerschwafelnden Ragazzi mal dazu bewegen, den Ladies nicht bereits unten das Ohr abzukauen, ehe sie dann mal wenn überhaupt irgendwann nach gefühlten 3 Stunden mit ihnen aufs Zimmer gehen. Die alte Hund-Metzgersladen-Geschichte. Macht mich irgendwann mit zunehmender Verweildauer dezent aggressiv.

Zur Hardware darf ich abschließend dann noch erwähnen, dass ich persönlich weiterhin nicht besonders viel Gefallen an der Atmosphäre des Clubs finde. Wenngleich der erste Eindruck vielleicht doch etwas zu negativ ausgefallen ist. Und wenngleich der großzügige Garten im Sommer wirklich zum Verweilen einlädt.

Fazit: Wie beim Erstbesuch im Zimmer einen Volltreffer gelandet. Allein dies sollte reichen, um beim nächsten Auftrag Universal Exports‘ im Dreiländereck mal wieder reinzuschauen.

Antwort erstellen         
Alt  04.05.2014, 15:07   # 9
Thread-Hunter
lusthaus.com
 
Benutzerbild von Thread-Hunter
 
Mitglied seit 11. December 2005

Beiträge: 404


Thread-Hunter ist offline
Gehuntert.

Zitat:
Hallo zusammen!

Habe gestern endlich mal zeit gefunden den Betrieb kennenzulernen...

Bin so gegen halb neun angekommen, wenige Fahrzeuge auf dem Parkplatz (hatte auch fest darauf gezählt dass mo di net viel los is) bin dann rein gleich mal Begrüßung auf ital. aber bei einer Trefferquote von 80 % italobesucher hätte sie es ja fast erraten.

Egal unterm strich höfliche Begrüßung, freundliche Einweisung ans Gerät 79€ liegen gelassen und ab in die Umkleide... Erster Eindruck alles sehr sauber und stylisch wenn ich dass mal so formulieren darf auch der Bademantel in gutem Zustand und die Schuhe in Folie verschweißt so eine Art kroks mit Schlaufe hinten damit man net rausfällt denk ich mal, etwas doof kann man aber nach Vorne klappen also....

Bar: freundliche Bedienung, wirkt sehr sauber immer eine Bedienung am Start, nicht unbedingt Profis die Mädels (war lustig zuzusehen wie sie nen pina colada gemixt hat) ansonsten Ausstattung ok Hocker naja aber dafür rund herum gepolsterte mit Mädels gespickten Sitzgelegenheiten, ach ja 3 Bier Inc auch alkfreie Getränke inkl,,,, red Bull und härtere Getränke kann man auf die schlüsseluhr buchen

Barbereich: sehr angenehm gestaltet rundherum Polstermöbel mit feschen Mädels bestückt, gutes Ambiente, Musik und musiklautstärke angenehm, angrenzend ein Raum sexkino, recht angenehm bei meinem Aufenthalt in besagtem wurde ich auch öfters von Mädels freundlich angesprochen, auch alles sehr sauber

Saunabereich: sehr sehr geil 2 Saunen, 1 dampfsauna, duschen, Toilette, 2 ruhebereiche, Whirlpool, genug saubere Handtücher.... Alles top sauber -- 1a wohlfühlfaktor

Aussenbereich : stockfinster, war ja auch am Abend da, Pool leider nicht in Betrieb dafür a top finnische Sauna, hab mir bei der freundlichen Reze sagen lassen dass dass bald gerichtet is mit dem Pool und noch a Pavillon dazukommt und und und


Mädels: an die 20 bis 25 Mädels im Umlauf überwiegend fesche schlanke Hasen, im Gegenzug gerade mal 15Freier da also frauenüberschuss, also presswürste könnt ich keine entdecken wie in einem älteren Beitrag gelesen, eine war besonders gut die hab ich dann auch für eine Stunde aufs Zimmer mitgenommen (140euronen) halbe Stunde 70, wurde an der bar und barbereich immer wieder freundlich von den Mädels angesprochen vorwiegend auf ital aber auch englisch und etwas deutsch, verständlich bei 85% ital freier... Bekleidung war eher spärlich da kauft man wenigstens nicht die Katze im Sack

Hotel: nicht konsumiert

Kantine: beim nächsten mal

Fazit: ohne hier Werbung zu betreiben, auf jeden Wiederholung meinerseits aber dann wieder unter der Woche denn ab do is voll übers wie und so an würstelaufstand mag ich persönlich garnet, um auf die Freundlichkeit der Mitarbeiter zurückzukommen,,, ich denk mal es war kein stress an dem Abend daher entspannte lage aber da ich auch a gemütliche, geduldige und freundliche Art habe..... Wie du in den Wald schreist kommt dass echo!
Mir würde von meiner Wahl erzählt dass immer wieder so ane Holzköpfe dabei sind die die Mädels behandeln als währen sie nichts wert... Traurig....


Ok ich hoffe ihr konntet etwas brauchbares herausfiltern mfg
__________________
In allen Foren unterwegs. Kein Beitrag ist sicher.
Antwort erstellen         
Alt  15.03.2014, 20:52   # 8
-
 

Beiträge: n/a


Im Dienste von Universal Exports steuerte ich das Agentenfahrzeug quer durch die italienisch-österreichischen Alpen zurück in Richtung MI6. An der Grenze angekommen, wurde mir beim Lesen der Ortsschilder Hohenthurn und Villach gewahr, dass hier noch offene Baustellen in puncto Erkunden neuen Terrains zu besuchen sind. War doch das ehemalige Herrschaftsgebiet des rosa Rechtspopulisten Haider ein in mancherlei Hinsicht für mich bislang unerschlossenes Gebiet.


Auf der Seite des Wellcum - einem im vergangenen Herbst neueröffneten Club, "gefühlt" näher an Udine (I) als an Villach (A) - sah ich eine gewisse Bianca. Dachte mir, die kennste.



Auch wenn es im Hawaii seinerzeit trotz ausreichender Gelegenheit nach einem technisch ganz manierlichen Zimmer nicht wirklich für eine Wiederholung reichte: An jenem Abend hatte ich einfach dezent Bock auf die Kleine. Nur war sie - wer hätt's gedacht - nicht da. Shit happens.

Das Wellcum liegt in der kompletten Prärie. Nicht einmal Fuchs und Has' sagen sich dort gute Nacht. Wahrscheinlich gibt es dort nicht mal Ungeziefer. Selbst die finden es dort wohl zu langweilig. Von außen sieht es aus wie eine Reha-Klinik oder ein Krankenhaus. An der Rezeption ebenfalls. Ich hab nur die Liegen und das Verbandszeug für die Notaufnahme vermisst.

Gleich mal von der Dame an der Rezi auf Italienisch angesprochen. Junge Dame, ich versteh dich schon, aber ich antworte wohl besser mal in der Landessprache. Oder der Piefke-Abwandlung. Whatever. Das änderte ihr eher frostiges Verhalten aber nicht zwingend. In Kärntener Clubs werden unsere italienischen Kollegen offenbar gerne gesehen. Das ist ja hierzulande meist anders. Nun gut.
Warum mir ein zusätzlicher kleiner Schlüssel zu meinem Schließfacharmband ausgehändigt wurde ? Für den Safe. Ja gut. Und wohin mit dem Schlüssel ? Ans Klettverschluss-Armband liess er sich nicht machen. Schulterzucken. "In Bademantäl vielleischt ?" Aber Hauptsache kack- pardon: natürlich café-braune, in Plastikfolie eingepackte Crocs als Badeschuhe. Is' scho recht.

Garderobe und Innenraum des Ladens erinnern sehr an das CP in Innsbruck. Scheint ein Schwesterclub zu sein. Sehr sauber alles, aber meines Erachtens eine wenig einladende, beinahe ungemütliche Atmosphäre. Abflughalle eben - Innsbruck lässt grüßen.
Gleich mal den Speisesaal geentert. Schaut aus wie im Vapiano. Das Essen in Ordnung, aber nicht weltbewegend. Irgendwo zwischen ColA und Mystic. Also immer noch drei Klassen besser als im Hawaii. Wolln wa mal nich meckern.

Der sogenannte Wellnessbereich ist so angelegt, dass von Sauna und Whirlpool ein Blick auf Bar und Tanzstange möglich ist. Okay, Sauna ist übertrieben. Das war eher eine Tuffi-Schwitzbude. 60 Grad, 70% Luftfeuchtigkeit. Aber den Ragazzi gefällt's offenbar. Ein Übel ist es allerdings, diese Scheiss-Crocs nach dem Duschen wieder trocken zu kriegen. Denn barfuß gehe ich sicher NICHT in die Nasszellen !!!

Nach einer "Sauna"-Runde und dem Kampf mit den Crocs suchte ich eine Erfrischung an der Bar. Auch dort wird meine Bitte nach einem stillen Wasser erst aufs zweite Mal verstanden. Ich hatte mir zur Not die Vokabel "aqua panna" schon zurecht gelegt.

An der Bar selbst wurde ich dann freudig von Valentina überfallen. Sie schien mich zu kennen. Aus dem Hawaii, wie sie meinte. Da war sie wohl mal vor rund zwei Jahren. Ist aber dann aus verschiedenen Gründen schnell gewechselt.



Ich gebe zu, ich habe die Dame nicht wiedererkannt. War mir aber gänzlich egal. Zwar nicht zu 100% mein Beuteschema (groß, schlank, Hardbody und leicht gepimpte B's). Jedoch eine sehr beeindruckende Lady. Aufgeschlossen, selbstbewußt, sehr redegewandt in 4, wahrscheinlich 5 Sprachen und dazu noch herrlich anschmiegsam. Des probier' mer doch mal.

Auf dem wirklich elegant und mit Dusche eingerichteten Zimmer gab's gar nicht so eine anschmiegsame Performance, sondern Pornoprogramm vom Feinsten. Ich habe mich verbogen und verausgabt, wie schon lange nicht mehr. Französisch herausragendst. Und der Rest auch wirklich bemerkenswert ! Inklusive des wirklich interessanten, multilingualen Talks danach. Gerne wieder !

Auch wenn das m.E. wirklich anständige Lineup wirklich noch einiges hergegeben hätte - der Laden hat mir einfach so gar nicht gefallen und ich befürchtete ein Decrescendo meiner Wuschigkeit. Deshalb lieber mal 20 km nördlich ins vielbesagte Andiamo nach Villach verlegt.

Fazit: Trotz einem wirklich guten Zimmer und einigen netten Wiedersehens-Talks mit Wiener, Salzburger und Frankfurter Ladies ... der Laden hat null Atmosphäre und hat mir wirklich nicht gerade Lust auf Mehr gemacht. Da sind 75,- Eintritt ein nettes Lehrgeld, verbunden mit der Erkenntnis: Das brauchen britische Agenten so schnell nimmer.

Antwort erstellen         
Alt  22.02.2014, 03:26   # 7
lazio
geile Spinne
 
Benutzerbild von lazio
 
Mitglied seit 13. February 2003

Beiträge: 435


lazio ist offline
Kann den hier geposteten (auffällig wenigen) Berichten absolut zustimmen.
War am Montag diese Woche zu (Erst)Besuch und hier meine Eindrücke:

Ambiente wie schon beschrieben schön (irgendwann habe ich von größerer Garderobe gelesen - stimmt vielleicht von den qm - aber die Spinde sind so schmal wie überall - vor allem in Winterkleidung wird es sehr eng)
Wellnessbereich übersichtlich - positiv vielleicht der angelegte Ruheraum, richtiges Saunavergnügen mit Möglichkeiten eines Aufgusses gibt's hier auch nicht (Gedankenanregung!) - Massageanbot auch njet.
Bar/Speisezimmer/Kino wie woanders auch nichts auffälliges.
(Arbeits-) Zimmer hab ich keines gesehen...

Wirkt alles noch etwas un-eingelebt gekünstelt ohne den Punch von Erotik.
Mädchenanzahl für diese Größe gering (15-max.20)
Gäste auch wenig. (Ok es war Montag Nachmittag - angeblich sollen 70 Mädchen hier arbeiten und Rammelvoll sein so am Wochenende....naja wer´s glaubt)

Optik der Damen sicher eine Stufe unter der Konkurrenz.
Service üblich mit Nf jedoch ohne Zk - zumindest bei den von mir Angesprochenen. Aufpreis üblich wie woanders - überrascht hat mich ein Anbot Aufpreis von 50 Euro für Körpervollendung COB
Ist des Duschen so teuer für die Mädchen?

Naja nach einer guten Stunde bin ich wieder weiter - hab genug gesehen und selbst für mich ein Bild gemacht (ohne ein Mädchen zu testen ist bis dato bei einen Erstbesuch auch noch nicht passiert)

Wiederholungsgefahr für mich eher nein - vielleicht wenn es sich eingelebt hat in einem Jahr oder so vielleicht noch mal (Italiener-verseuchung wird's auch hier geben - Einheimische bleiben schon im Andiamo nicht wirklich stehen.....obwohl versteckt geografisch es hier für solche interessanter wäre)

Noch eine Anregung für die Betreiber der neuen Kärnten- Etablissements!
TUT Auch was für die EINHEIMISCHEN - Italiener sind Mittelfristig nicht die einzige Lösung...

Aber so wie jeder mag

LG Lazio
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  16.02.2014, 15:21   # 6
Thread-Hunter
lusthaus.com
 
Benutzerbild von Thread-Hunter
 
Mitglied seit 11. December 2005

Beiträge: 404


Thread-Hunter ist offline
Gehuntert.

Zitat:
halbe stunde 70,mundspritzen 50 extra,anal 100 extra und wers mag,ns 50 extra. vip zimmer 190 pro stunde mit flasche champagner dabei,mädls sind extra zum löhnen.
wobei speziell die rumänen zum teil verhandelbar sind,hauptsache geld kommt rein. und unbedingt vorher alles ausmachen,ansonsten gibts nachher beim zahlen eine böse überraschung.
war am montag dort - leichter Schneefall und nur 2 italiener! war direkt angenehm! kenne ich auch anders, wenn sie mit den bussen kommen und unten an der stiege warten bis wieder eine frei ist und gleich wieder mit den mädchen hochgehen!
__________________
In allen Foren unterwegs. Kein Beitrag ist sicher.
Antwort erstellen         
Alt  13.01.2014, 09:54   # 5
pazzo
 
Benutzerbild von pazzo
 
Mitglied seit 18. February 2011

Beiträge: 90


pazzo ist offline
nachdem es über den neuen club noch nicht soo viele berichte gibt, möchte ich hier nun meine eindrücke über den neuen sauna tempel mitteilen.

letzte woche mittwoch hatte ich endlich wieder einmal die möglichkeit mir einen entspannenden wellness nachmittag zu machen. zuerst wollte ich wieder ins andiamo; da jedoch zuletzt das service auch nachgelassen hat und ich grundsätzlich immer neugierig auf neue sachen bin, habe ich mich entschieden ein paar km weiter zu fahren und das wellcum zu testen.
anfahrt über autobahn. trotz nebel ist die zufahrt zum club ab der bundesstraße gut beschildert, war kein problem zu finden. das gebäude selbst liegt sehr abgelegen in einem industriegebiet. für diskretion ist gesorgt. der sichtschutz rund um den parkplatz wird auch gerade errichtet.
ich bin um ca. 1600 angekommen und am parkplatz war nicht viel los. wie üblich großteils ital. kennzeichen, jedoch doch auch einige einheimische.
der eingang und empfangsbereich sehr großzügig. die anmeldung freundlich, wobei man schon den eindruck hatte, die damen haben noch einige prob. mit den abläufen. (hatte auf einmal 2 spindschlüssel in der hand und zu kleine schlapfen--> crocs )
der umkleidebereich auch sehr geräumig. kein verglich zum andiamo, wo es schon manchmal zu ungewolltem hautkontakt mit den kollegen kommt. einziger kritikpunkt hierbei: der schlüssel für den tresor holt man sich extra und der sperrt auch nur den tresor (rest geht über sensor). aber wohin mit dem besch. schlüssel. habe einige kollegen an der bar darauf angesprochen. die meisten hatten den schlüssel im bademantel eingesteckt....mmn keine gute idee, wenn der weg ist....ich hatte meinen im spind gelassen. aber dann kann ich auch gleich die brieftasche im spind lassen.
im club selber herrschte eine angenehme atmosphäre. großer aufenthaltsbereich mit angeschlossener bar. (für den abend) ausreichende sitzmöglichkeiten. die musik nicht zu laut. man konnte sich gut unterhalten.
der wellness bereich hat mir am besten gefallen. etwas separiert vom barbereich, mit einem dampfbad, infrarot kabine und sanarium. dazu ein wirlpool und möglichkeiten sich zu entspannen. im aussenbereich ein großzügiger pool, in dem man doch tatsächlich auch ein paar züge schwimmen kann. ebenfalls befindet sich eine aufgußsauna im aussenbereich. rest konnte ich aufgrund der zunehmenden dunkelheit und des nebels nicht gut erkennen. auch immer mehr als genug frische handtücher vorrätig.
auf der anderen seite des barbereichs befindet sich der speiseraum. auch großzügig gestaltet. die speisen selbst haben gut ausgesehen, ich habe sie jedoch nicht verkostet.
insgesamt herrschte eine entspannte und relaxte stimmung im ges. club. es waren ca. 15 bis 20 mädchen anwesend und ungefähr die gleiche anzahl kollegen. also sehr überschaubar. von der optik her auch einiges ansprechendes dabei, jedoch würde ich sagen etwas unter andiamo/gt. niveau.
beim gespäch mit der bardame erfuhr ich auch, daß am letzten we viel los war. club angeblich gerammelt voll.
gefunden hab ich dann a(d)riana aus rum. ist mir durch ihren fast perfekten arsch mit insges. toller figur ins auge gestochen. service am zimmer war auch sehr anspechend. guter gfs, leider ohne zk. der preis für die halbe stunde gleich wie im andiamo. die zimmer gut ausgetattet mit großer dusche und bett. auch eine kleine soundanlage war da.
eingentlich wollte ichs dabei bewenden lassen. leider hab ich mich dann später im kino doch noch zu einer 2. runde von christina (ebenfalls rum) überreden lassen. weder von der optik noch von ihrem gehabe übermäßig ansprechend, jedoch wenn man schon im kino einen geblasen bekommt mit vilél dirty talk, wird man dann halt doch "weich". den zimmergang hätte ich mir sparen können. in der hoffnung auf eine fortführung des dirty talks und gebläse wurde ich herb enttäscht. sobald die zimmertür zu war, kühlte ihre zuneigung merklich ab und der rest war eine reine abzocknummer ohne viel einsatz ihrerseits. wollte dann auch noch unbedingt cim machen (nat. für eine aufzahlung von 50 euro) naja, shit happens.
am ende hab ich mich noch mit den 2 alkoholischen getränken an der bar getröstet die im eintrittspreis inkludiert waren und hab mich dann verabschiedet.

zusammenfassend kann ich sagen: ein sehr schöner club, der v.a. im wellnessbereich kaum wünsche offen lässt. das lineup der mädchen nicht so üppig wie bei der konkurrenz aber dafür wenig aggressive anmache und eigentlich gute stimmung im club. man kann mit den meisten mädchen auch etwas reden ohne sofort aufs zimmer gedrängt zu werden (wobei nat. auch diese fraktion vertreten war).
der schlüssel für den tresor ist in dieser form umsonst und die badeschlappen sind crocs
preislich befindet man sich im gleichen bereich wie im andiamo. ich hoffe mal, daß sich durch die konkurrenz da noch etwas tut.

aber insgesamt ein schöner abend (bis auf den 2. zimmergang). ich komme wieder ...
Antwort erstellen         
Alt  15.12.2013, 10:22   # 4
-
 

Beiträge: n/a


Cool

Fred gehuntert!

Zitat:
Vor genau 2 Wochen, eben am Sonntag, bin ich kurz nach Mittag dort eingetroffen. Das Hinfinden war nicht unproblematisch, da mein Navi auch die extra für Navis auf der Homepage angegeben Straße nicht kannte; ist allerdings auch schon ein etwas älteres Baujahr. Ich empfehle daher, einen Ausdruck der Anfahrtsskizze dabei zu haben. Die Beschilderung des Wellcum ist aber grundsätzlich gut.

Von außen hier sieht es stark nach Baustelle aus, drinnen aber gibt es keine Beeinträchtigung. Hier gleich mal die Pros und Kontras:

Pro:
Untertags viel Licht von außen (Vorhänge kommen vielleicht noch)
Ausreichend Mädels
Optik der Mädels
Essen auf Niveau Andiamo; aber kürzere "Pause" zwischen Frühstück und Abendessen
Spinde, die auch funktionieren
Ruheplätze mit LED-Leselampe
Service Mädel Nr. 1 sehr gut (BUL)

Kontra:
Safe nicht sperrbar mit Chip für Spind und Schlüssel nur gegen Kaution
Vorne geschlossene Schlapfen und hinten mit Band -> meiner Meinung nach völlig ungeeignet
Polstermöbel im Barbereich eher ungemütlich, kaum eine vernünftige Liegemöglichkeit. Da ging die Optik vor den Gebrauchseigenschaften
Beschallung im Barbereich unterschiedlich laut. Direkt bei der Bar leiser als dort, wo man eher seine Ruhe haben will. Hat mich sehr gestört.
Service Mädel 2+3 akzeptabel (ROM)

Mädel Nr. 1 hat mich nach meiner Meinung zum Wellcum gefragt. Ich fand's auch noch nach Mädel Nr. 3 einen Besuch wert und werde wohl nicht das letzte Mal dort gewesen sein. Vom Gesamtpaket ist es für mich auf einem Niveau mit dem Andiamo. Halt mit kleinen Stärken und Schwächen, so wie ich auch das Goldentime auf diesem Niveau sehe nur eben ein wenig "anders".

Interssanterweise sagte mir Mädel Nr. 1 aber auch, dass die anderen Kunden das Wellcum deutlich negativer sehen würden als ich und es bei diesem einen Besuch belassen würden. Das Wellcum wäre ihnen zu ungemütlich.
http://www.erotikforum.at/kaernten.5...e8#post5190614
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  24.11.2013, 22:38   # 3
-
 

Beiträge: n/a


Fred gehuntert!

Zitat:
war bei der Eröffnung am Samstag, Girls an die 85 und darunter Top Stücke, die live Band war voll Unnötig und spielte bösartigst schlecht, das Ambiente naja es ist mal zu hell und die Couches im Andiamo sind mal besser, der Feuerkamin verbreitet aber wohlige wärme und ist ein plus, das Essen war ok, Dampfbad war auch angenehm, der ex Andiamo Türsteher (Türke ?) war unfreundlich wie eh und jeh, aber ich kam ja zum Spass haben und den hatte ich mit Beatrice (rote Haare) und Kim (jung knackig) beide Rumänien, extra fürs Küssen wie bei den Vorpostern erwähnt verlangte auf jeden Fall keine, und auch sonst war das Service schwer in Ordnung vor allen Beatrice ging voll ab
Also bei der Menge an Girls (darunter sicher 10 für mich passende) komme ich sicher bald wieder !
http://www.erotikforum.at/kaernten.5...e8#post5132019
Antwort erstellen         
Alt  24.11.2013, 18:19   # 2
Xtrem
 
Benutzerbild von Xtrem
 
Mitglied seit 16. May 2005

Beiträge: 35


Xtrem ist offline
Bild - anklicken und vergrößern
logo.png  
Habe am Freitag das Wellcum besucht. Unbequeme Anfahrt, der Club liegt abgelegen.

Trotzdem waren schon 60 Frauen da, die Hälfte aber absolut zum vergessen. Wollte mich mit zwei Rumäninnen vergnügen mit denen ich schon an der Bar herumrumgeschmust hatte. Nachdem sie aber kurz mit den anderen Mädchen gesprochen hatten wollten sie plötzlich 30,- Aufpreis für Zungenküsse. Daraufhin wollte ich nur mehr mit einer aufs Zimmer, da begannen die zwei Mädchen untereinander zu streiten. Da habe ich mich lieber ans Buffet verzogen und bin danach wieder gefahren. Das Essen war gut.

Der Club hätte viel Potenzial, aber letztendlich wird es an den Frauen liegen ob das Konzept funktioniert.
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:46 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)