HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   
MILF Sexkontakte

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > SMALL Talk (allg.) > Red Light NEWS
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



























Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  04.02.2015, 22:26   # 1
Louis111
 
Mitglied seit 17. January 2013

Beiträge: 702


Louis111 ist offline
Post Neues Prostitutionsgesetz - Gesetzentwurf - Bundesweite Kondompflicht

Gesetz zur Prostitution: Koalition einigt sich auf Kondomzwang für Freier

Von Ann-Katrin Müller

Käuflicher Sex ohne Kondom ist künftig bundesweit verboten. Darauf einigten sich Union und SPD. Ein Mindestalter für Prostituierte soll es aber nicht geben - ebenso wenig wie Zwangsuntersuchungen.

Berlin - Monatelang haben sie gestritten, gestern Abend stundenlang getagt. Nun haben sich die Fachpolitiker von Union und SPD über die letzten Punkte zur Reform des Prostitutionsgesetzes geeinigt. Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig ist dafür zuständig, wollte aber sichergehen, dass die Union ihren Gesetzentwurf dann auch mitträgt.

Unter anderem soll nun die Kondompflicht bundesweit in Bordellen eingeführt werden - der SPIEGEL hatte bereits im August über dieses Vorhaben berichtet. Allerdings sollen dabei nicht die Sexarbeiterinnen bestraft werden, sondern nur die Freier. Wie die Kontrolle funktionieren soll und welche Sanktionen es geben soll, sollen die Länder frei entscheiden können.
Frauen- und Prosituiertenverbände sowie viele SPD-Politiker hatten eine Kondompflicht bis zuletzt kritisiert, da dabei immer nur die Sexarbeiterinnen bestraft würden. Dies könne man am Beispiel Bayern sehen, wo nur sie und nicht die Freier mit Zwangsgeldern belangt werden. Ansonsten gibt es bislang nur im Saarland eine Kondompflicht, sie wird dort allerdings nicht kontrolliert.

Schon im August hatte es Gespräche gegeben, man einigte sich auf eine Anmeldepflicht für die Prostituierten und eine Betriebsstättenerlaubnis für Bordellbetreiber - ebenso wie auf das Verbot von Flatrate-Sex, Gangbang-Partys und Werbung für ungeschützten Verkehr.

Doch bis zuletzt waren vor allem drei Punkte strittig. So wollte die Union ein Mindestalter einführen, erst ab 21 Jahren hätte man demnach als Prostitutierte arbeiten dürfen. Dieses sogenannte Mindestalter wird es nicht geben, heißt es bei Teilnehmern der gestrigen Sitzung, allerdings soll es für die 18- bis 21-Jährigen demnächst besondere Auflagen geben. So soll ihre Anmeldung als Prosituierte immer nur für ein Jahr gelten, außerdem sollen sie alle sechs Monate zur medizinischen Beratung müssen, nicht nur einmal im Jahr wie ältere Prostituierte.

Statt der von der Union geforderten Zwangsgesundheitsuntersuchung, womit der sogenannte Bockschein wieder eingeführt worden wäre, sollen Prostituierte nun alle zwölf Monate zu einer "medizinischen Beratung" gehen, eine Untersuchung ist nicht notwendig.

Nur wenn ein Arzt eine solche Beratung bestätigt, kann sich eine Prostituierte künftig anmelden, um in dem Gewerbe zu arbeiten. Sie muss allerdings nicht bei einem Gynäkologen stattfinden, wie von der CSU gefordert, sondern kann auch bei einem niedergelassenen Arzt oder beim Gesundheitsamt stattfinden.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1016671.html

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  21.05.2018, 13:58   # 890
MissSolitaire
reisende SDL (Terminfrau)
 
Benutzerbild von MissSolitaire
 
Mitglied seit 22. June 2017

Beiträge: 114


MissSolitaire ist offline
@MODELPRIVAT:

Zitat:
Glaube ich sofort und ist auch richtig so. In München gibt es einen Sperrbezirk und Regeln. In München gibt es auch keine großartigen Milieu-Probleme wie in anderen Städten. Bei uns hier haben die Alfosos, Pimps, Fisch und anderweitiges Geschwür grosse Probleme illegale Mädels arbeiten zu lassen. Und das wird auch hoffentlich so bleiben!
Sehe ich anders, sorry. Welch krankes Gesetz erlaubt Fäkalsex (KV, Vomit etc.) und andere Extrempraktiken und verbietet etwas, was mit das Normalste auf der Welt ist/war. Und damit meine ich nicht GV/AV ohne Schutz, welches man alleine aus hygienetechnischen Massnahmen nicht praktizieren sollte, sondern FO/FT.
Manche Praktiken haben nicht unbedingt etwas mit Rotlichtgeschwüren zu tun, die ich genauso verachte wie Du.
Es gibt genug Frauen die freiwillig lieber einen appetitlichen frisch gewaschenen Schw*nz im Mund haben anstatt auf einer Platiktüte herumzunuckeln.
Auch ist Oralsex pur bei "Ihr" nicht verboten - sehr scheinheilig das Ganze.
Am Besten wäre wohl ein Ganzkörperkondomgesetz für Sterilsexliebhaber!
Antwort erstellen         
Alt  18.05.2018, 15:36   # 889
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 973


mr.cock27 ist offline
Und wenn man die Webseiten dafür haftbar machen will, wird das selbe, wie in den USA passieren. Webseiten, wo Sexworker inserieren können werden geschlossen. Stichwort FOSTA/SESTA.
Folge ist, dass Zuhälter wieder Morgenluft wittern und die Straßenprostitution, die schon verschwunden war wieder gedeiht(z.B. San Francisco).
Antwort erstellen         
Alt  18.05.2018, 09:47   # 888
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 1.105


LonelyJoe ist gerade online
Zitat:
@all
Was ich nicht verstehe, warum die Werbeindustrie Werbung für illegal tätige (nicht registrierte) DL´s machen darf.
Die Werbeindustrie macht doch gar keine Werbung. Sie stellt nur die Voraussetzungen her.
Sie hätten zudem gar keine Handhabe herauszufinden, ob jemand legal oder illegal tätig ist.
Meist machen auch die Bordell die Anzeigen, die Mädels wissen meist nicht einmal was da drin steht.
Antwort erstellen         
Alt  16.05.2018, 23:13   # 887
Tinderello
 
Mitglied seit 2. December 2016

Beiträge: 40


Tinderello ist offline
Post Falls es jemanden interessieren sollte

https://www.bundesfinanzministerium....cationFile&v=2

Allgemeine Informationen zur Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben der
Artikel 12 bis 14 der Datenschutz-Grundverordnung in der Steuerverwaltung (vom 1.Mai 2018)

Zitat:
Inhaltsverzeichnis
1. Wer sind wir? S. 2
2. Wer sind Ihre Ansprechpartner? S. 2
3. Zu welchem Zweck verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten? S. 2
4. Welche personenbezogenen Daten verarbeiten wir? S. 3
5. Wie verarbeiten wir diese Daten? S. 4
6. Unter welchen Voraussetzungen dürfen wir Ihre Daten an Dritte weitergeben? S. 5
7. Wie lange speichern wir Ihre Daten? S. 5
8. Welche Rechte (Auskunftsrecht, Widerspruchsrecht usw.) haben Sie? S. 5
9. Wo bekommen Sie weitergehende Informationen? S. 6
Antwort erstellen         
Alt  16.05.2018, 15:48   # 886
extremeSillis
 
Benutzerbild von extremeSillis
 
Mitglied seit 5. January 2016

Beiträge: 324


extremeSillis ist offline
Zitat:
Was ich nicht verstehe, warum die Werbeindustrie Werbung für illegal tätige (nicht registrierte) DL´s machen darf.
Gute Frage. Wahrscheinlich gibt es eine einfache Antwort dafür. Nicht verboten und so. Macht es aber nicht besser.

Mir scheint ein solches Werbeverbot wäre ein unkomplizierter Weg illegale Prostitution klein zu halten.
__________________
Menschen völlig ohne Schamgefühl sind mir zuwider.
Antwort erstellen         
Alt  16.05.2018, 14:41   # 885
MODELPRIVAT
Model-Management
 
Benutzerbild von MODELPRIVAT
 
Mitglied seit 18. October 2010

Beiträge: 350


MODELPRIVAT ist offline
Post .. nix neues ...

@all
Was ich nicht verstehe, warum die Werbeindustrie Werbung für illegal tätige (nicht registrierte) DL´s machen darf.


@mr.cock27

wie Loreni schon ausgeführt hat, ändert sich bei den legalen Betrieben praktisch nichts. Hier wurde schon immer kontrolliert und betreten etc. Dies war allen Beteiligten bekannt und auch kein Problem. Dadurch wurden kriminelle Strukturen im Keim erstickt, bzw. die Betreiber in die Pflicht genommen auch hier nicht wegzusehen.

Zitat:
Und München akzeptiert auch nicht mehr die Bescheinigung zum Versuch einer Anmeldung, wie sie Berlin ausstellt. Leitragende, die das Behördenchaos ausbaden müssen, sind wiedermal die SDL's.
Stimmt praktisch nicht. Dass "BERLIN" nichts auf die Reihe bekommt, da unfähig in der Verwaltung / Organisation von Abläufen ist deren Problem. In München hat dies sofort funktioniert. Seit September konnten sich alle anmelden... bis ca. April galt sogar noch eine Übergangsregelung. Heute gilt halt die gesetzliche Regelung... und mittlerweile sind die sehr sehr schnell in Beratung und Ausstellen der Ausweise für neue Mädels. Praktisch ändert sich für die Mädels die in München arbeiten nichts... nur die Art der Registrierung... Vorher hat die Sitte registriert; heute eine zentrale Behörde im KVR. 4

SCHLECHT ist nur, dass die Daten nun an der Sitte vorbeilaufen! So können gesuchte und vorbelastete Strukturen / DL´s nicht gefunden und entsprechend behandelt werden. Eine Sicherheitslücke die von einigen kriminellen Strukturen ausgenutzt werden. Was genau; weis die Sitte selbst; und ist hier nicht für die Allgemeinheit bestimmt.

@MissSolitaire
Zitat:
trugen mir drei andere Termindamen - unabhängig voneinander - zu, daß sie aufgrund ihrer Arbeitsweise (FO) Bußgelder bis hin zur einjährigen Münchensperre erhielten.
Glaube ich sofort und ist auch richtig so. In München gibt es einen Sperrbezirk und Regeln. In München gibt es auch keine großartigen Milieu-Probleme wie in anderen Städten. Bei uns hier haben die Alfosos, Pimps, Fisch und anderweitiges Geschwür grosse Probleme illegale Mädels arbeiten zu lassen. Und das wird auch hoffentlich so bleiben!

@all
Nicht vergessen; ich schreibe dies alles aus der Sichtweise des Betreibers und Werbetreibenden für die DL´s! Diese Regeln haben auch etwas Gutes! Sie wirken Abschreckend auf illegale Strukturen und dies umso besser. Auch schützen diese Regularien die Mädels die innerhalb der legalen Strukturen arbeiten!

Natürlich sind die Mädels noch mehr verloren die jetzt illegal (ohne Ausweis; Registration; Steuer etc.) arbeiten;
Wie schon vorher sind sie nun noch stärkerer krimineller Aktivität ausgesetzt als vorher! Praktisch kann jedes Mädel das illegal arbeitet (privat; KaufMich; "RumänenEscort" etc.) vom Freier nach Gutdünken behandelt werden. Da dieser um die Zwangslage des Mädels weis! Dass sich hier auch der Freier in den Bereich der Strafbarkeit unwissend begeben kann ist auch klar. Nur Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!



Klar - jetzt kommt wieder die "aus der Sicht des Betreibers" verwerflichen Argumente... Da diese "Ausbeuter" mit überhöhten Mieten und Werbekosten sich nur an den DL´s ungerechtfertigter Weise bereichern; zu Lasten der Freier... nur deswegen ist es in München und Umfeld so teuer.... etc...

Jeder kann sich in diesem legalen Geschäftsfeld betätigen! Ist übrigens eine supereinfache Methode sein Geld zu verbrennen... Im Augenblick stehen viele Wohnungen leer, zu verkaufen, etc... Also einfach selber besser machen...

Es gibt bestimmt "Mäzenatentum" die gerne hier investieren wollen. Wenn Sie sich angesprochen fühlen; Ich helfe Ihnen Ihr Geld in der Infrastruktur der DL zu verbrennen und diesen sehr preiswerte Mieten und kostenlose Werbung bereitzustellen!

Warum die Überschüsse dem Finanzamt geben; wenn Sie als MÄZEN etwas GUTES tun können

__________________
www.modelprivat.com
- der direkte Link zu den Homepages der Girls -


www.modelprivat.info
- Der Link für alle TOP-Girls die ein professionelles WerbeManagement suchen -
- Wir beteiligen uns an Ihrem finanzielles Risiko und freuen uns über Ihren Erfolg! -
- NEU - UNTERNEHMENSBERATUNG auf Wunsch ab 1.7. neues ProSchG (ProstituiertenSchutzGesetz)


INSIDERFORUM - MODELPRIVAT -
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/group.php?groupid=256
Antwort erstellen         
Alt  15.05.2018, 20:40   # 884
¡Latinas!
Me gustan todas
 
Benutzerbild von ¡Latinas!
 
Mitglied seit 18. September 2014

Beiträge: 324


¡Latinas! ist offline
mr.cock27,

Zitat:
Ist es eigentlich rechtmäßig den Vollzug ohne Kondom für Prostituierte nicht zu bestrafen, jedoch die Werbung dafür?!
Ja. Es gibt auch bei der Tabak- und Alkoholwerbung Einschränkungen, aber Rauchen und Trinken ansich ist nicht verboten.

Und wenn du es ganz paradox haben willst: Auch der Besitz von angereichertem Uran und Co. steht nicht unter Strafe, aber der Erwerb (egal ob kostenlos oder nicht), die Weitergabe und natürlich auch Dinge wie Herbeiführung einer nuklearen Explosion.
__________________
Moralische Entrüstung besteht in den meisten Fällen aus 2% Moral, 48% Hemmungen und 50% Neid (François de La Rochefoucauld).
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.05.2018, 18:25   # 883
SalonPatrice
anders als andere
 
Benutzerbild von SalonPatrice
 
Mitglied seit 15. March 2010

Beiträge: 2.477


SalonPatrice ist offline
Zitat:
generell sicherheitsgefährdende Orte sind, stand nicht im alten PAG.
Selbstverständlich stand das drin.

"Orte, an denen..............Personen der Prostitution nachgehen"

Diese durften jederzeit von der Polizei betreten werden. Insbesondere gem. §13 PAG zur Identitätsüberprüfung bzw. Feststellung derselben.

Der Gefahrenbegriff spielte hierbei eine nur untergeordnete Rolle.

Mit der Novellierung wird der Gefahrenbegriff jedoch insbesondere im Bereich der Datenerhebung etc. ausgehöhlt und die Hürde für Maßnahmen gewissermaßen auf "Null" heruntergesetzt.

Maßnahmen sind also gegen jeden Bürger möglich. Voraussetzung ist lediglich eine entsprechend gute Begründung und Formulierung. Aber dies sollte ja kein Problem darstellen.

Willkommen in der schönen neuen Überwachungswelt!
__________________
Anders als andere
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  15.05.2018, 16:11   # 882
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 973


mr.cock27 ist offline
Betreten wurde erst bei konkreter (dringender) Gefahr. Ist jetzt nicht mehr nötig, die drohende Gefahr reicht. Ist dann Auslegungssache der Polizei...auch das sie generell sicherheitsgefährdende Orte sind, stand nicht im alten PAG.
Antwort erstellen         
Alt  15.05.2018, 16:06   # 881
SalonPatrice
anders als andere
 
Benutzerbild von SalonPatrice
 
Mitglied seit 15. March 2010

Beiträge: 2.477


SalonPatrice ist offline
Zitat:
aber wenn heute in München das PAG für Bayern beschlossen wird, sind dort Bordelle,Terminwohnungen usw. sicherheitsgefährdende Orte, von der eine drohende Gefahr ausgeht
das waren sie bereits vor Inkrafttreten eines neuen PAG.....................
§ 13 ff PAG Bayern

http://www.polizeirecht.de/polizeiau..._von_Wohnungen
__________________
Anders als andere
Antwort erstellen         
Alt  15.05.2018, 15:43   # 880
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 973


mr.cock27 ist offline
Hat zwar nur am Rande mit dem ProstSchG zu tun, aber wenn heute in München das PAG für Bayern beschlossen wird, sind dort Bordelle,Terminwohnungen usw. sicherheitsgefährdende Orte, von der eine drohende Gefahr ausgeht und anlasslos überwacht und betreten werden dürfen (Body Cams die alles und jeden aufnehmen)...

Und München akzeptiert auch nicht mehr die Bescheinigung zum Versuch einer Anmeldung, wie sie Berlin ausstellt. Leitragende, die das Behördenchaos ausbaden müssen, sind wiedermal die SDL's.

Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 22:24   # 879
MissSolitaire
reisende SDL (Terminfrau)
 
Benutzerbild von MissSolitaire
 
Mitglied seit 22. June 2017

Beiträge: 114


MissSolitaire ist offline
@Michael120:
Aufgrund dieses aggressiven Verhaltens der Münchener Sitte (Hygieneverordnung wurde der Kondomzwang genannt) kam für mich diese Stadt zum arbeiten nicht in Frage.
Von 2013 bis 2016 (also vor diesem Schikangesetz) trugen mir drei andere Termindamen - unabhängig voneinander - zu, daß sie aufgrund ihrer Arbeitsweise (FO) Bußgelder bis hin zur einjährigen Münchensperre erhielten. Eine kann ja gelogen haben, aber alle Drei? Und sie kannten sich nicht untereinander.
Eine Dame schilderte es mir so, daß sie den Scheinfreier bat ihr das Geld hinzulegen und er sich ausziehen möchte, was er dann auch tat. Als sie "Ihn" ohne mit dem Mund verwöhnen wollte, legte er seine Hand davor, stand auf und holte seinen Dienstausweis hervor.
Daß in München Scheinfreier eingesetzt wurden hörte ich von Kolleginnen schon oft - die o.g. Drei sind jedenfalls empfindlich bestraft worden.
Mir verschlug es die Sprache, konnte es nicht glauben. Nur um es selbst mal auszuprobieren und dann auf einem Pulverfaß sitzen, nein Danke - da gab es lukrativere Städte die einen gewissen Service auch zu schätzen wußten, anstatt uns Alle als potentielle Seuchenschleudern zu sehen.

Nur frage ich mich jetzt ernsthaft, ob diese Beamten denn auch im Dienste des Staates so weit gehen würden, alle SDL vorher genüßlich zu küssen (richtig tief und nass) und danach ausgiebig zu lecken, um ihre Seriosität als echter Freier unter Beweis stellen zu müssen? Dann erst mittendrin aufhören, aufstehen und den Ausweis holen ..... einfach mal ein Gedankenspiel.

Für manch einen hier wäre so ein Job echt das Paradies (siehe Kommentar von luemmel-58 *lach*) ............ für den Anderen (bei vielleicht mehr als 10 Frauen am Tag) ein absoluter Albtraum!
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 21:18   # 878
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 973


mr.cock27 ist offline
In München dürfte die Zeit der Scheinfreier vorbei sein. Denn die Hygieneverordnung wird durch das Bundesgesetz verdrängt.

Ist es eigentlich rechtmäßig den Vollzug ohne Kondom für Prostituierte nicht zu bestrafen, jedoch die Werbung dafür?!
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 21:12   # 877
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 649


michael120 ist offline
Ab Seite 93ff. in der von Cock verlinkten pdf.

Auszugsweise:

Zitat:
...Mit der Vorschrift werden vor allem Prostituierte gegenüber Kunden, Betreibern und Personen ihres Umfeldes darin bestärkt, zum eigenen Schutz auf der Verwendung infektionsschützender Sexualpraktiken zu bestehen und sich anderslautenden Kundenwünschen zu widersetzen, indem sie auf das Verbot verweisen. Die Vorschrift knüpft damit für ihre Implementierung am eigenen Schutzinteresse der Prostituierten an. Verstöße gegen die Kondompflicht sind daher für Prostituierte nach diesem Gesetz nicht bußgeldbewehrt, jedoch für Kunden und Kundinnen. Für die von mancher Seite geäußerte Befürchtung, die Kondompflicht solle durch Einsatz von „Schein- freiern“ gegenüber Prostituierten mit Ordnungsmitteln durchgesetzt werden, ist damit kein Raum...



@ MissSolitaire

Zitat:
München zum Beispiel ist schon lange die Stadt, die Beamte als Scheinfreier einsetzt (gehen sogar so weit und mit den Damen als einzigste Stadt auf die Matte um die Kondompflicht zu überprüfen!)
Ist Dir das persönlich passiert?
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.05.2018, 20:53   # 876
luemmel-58
 
Mitglied seit 30. January 2017

Beiträge: 85


luemmel-58 ist offline
"eine Lady aus Hannover durfte letztes Jahr 10.000 € zahlen!"

Wer hat das kontrolliert?

Ich melde mich freiwillig als bezahlter Tester
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 19:44   # 875
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 973


mr.cock27 ist offline
https://www.bundestag.de/drs
Da gibts Infos.


http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/085/1808556.pdf
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 19:16   # 874
SalonPatrice
anders als andere
 
Benutzerbild von SalonPatrice
 
Mitglied seit 15. March 2010

Beiträge: 2.477


SalonPatrice ist offline
Bundesdrucksache ???????????????

Was meinst Du damit. Nie gehört.
__________________
Anders als andere
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 18:40   # 873
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 973


mr.cock27 ist offline
SalonPatrice
Das was du beschreibst ist ein Scheinfreier. Laut Bundesdrucksache und Begründung zur Kondompflicht sind diese geradewegs nicht vorgesehen! Im Gespräch von Angesicht zu Angesicht ist schon fraglich, ob das beantworten von Fragen z.B. zu FO unter das Werbeverbot fällt.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.05.2018, 14:12   # 872
MissSolitaire
reisende SDL (Terminfrau)
 
Benutzerbild von MissSolitaire
 
Mitglied seit 22. June 2017

Beiträge: 114


MissSolitaire ist offline
Bußgeld in Braunschweig

Auch mir, als reisende SDL, wurde die Bußgeldsache von Braunschweig über drei Ecken zugetragen - da muß ich vampirlady eindeutig zustimmen.
Daß ihr nahegelegt wurde, Kolleginnen anzuschwärzen mit katholischem Service, glaube ich ihr aufs Wort. Jede Stadt macht jetzt ihre eigenen Gesetze.

Wie ich andererweitig schon mal schrieb, ist dank diesem Gesetz dem Denunziantentum unter boshaften, neidischen Koleginnen(schweinen) alle Türen geöffnet worden.

München zum Beispiel ist schon lange die Stadt, die Beamte als Scheinfreier einsetzt (gehen sogar so weit und mit den Damen als einzigste Stadt auf die Matte um die Kondompflicht zu überprüfen!)) warum nicht auch Braunschweig?

Deswegen biete ich NIE einem Gast von mir aus telefonisch oder Auge in Auge gegenübersitzend unsafe Praktiken an.
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 13:41   # 871
SalonPatrice
anders als andere
 
Benutzerbild von SalonPatrice
 
Mitglied seit 15. March 2010

Beiträge: 2.477


SalonPatrice ist offline
Hallo meine Liebe...........

Zitat:
Und vielleicht habe ich mich auch nur belabern lassen...
Im Endeffekt ist es auch so. Es wird zwar zunächst nur der Gast in die Pflicht genommen.

In der Praxis wird aber der getarnte Beamte die DL nach ihrer Servicepalette fragen.
Bietet sie hier entsprechendes an..............greift das Werbeverbot und somit die Ordnungswidrigkeit.

Wenn sie dies nicht von selbst macht, wird der Beamte in der Regel genau diese Praktik nachfragen.
Stimmt sie zu, wird sie genauso dran sein.
Wenngleich letzteres eher sehr grenzwertig zu beurteilen ist. Aber gerade in Bayern haben wir in den letzten Jahren derartiges Vorgehen beobachten können.

Daß die Beamten zwecks Kodomkontrolle die Zimmer stürmen habe ich noch nie gehört. Das halte ich auch für nicht verhältnismäßig.

LG
__________________
Anders als andere
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 13:07   # 870
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 349


vampirlady ist offline
🤷*♀️

Ich weiß dass es im Gesetz nicht steht… Und vielleicht habe ich mich auch nur belabern lassen...
Aber es haben mir mehrere Personen gesagt, die Leute von der Sitte und der Mensch beim Ordnungsamt wo ich meinen Hurenpass eigentlich schon lange abholen müsste 😂😂😂😂😂😂
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 12:26   # 869
SalonPatrice
anders als andere
 
Benutzerbild von SalonPatrice
 
Mitglied seit 15. March 2010

Beiträge: 2.477


SalonPatrice ist offline
Zitat:
Ich kenne auch nur die Sanktion gegen Männer nach dem neuen Gesetz
Die Kondompflicht in diesem Gesetz ist in § 32/I geregelt. Hierbei ist von der "Kundschaft" die Rede, welche "Sorge zu tragen hat"..............also in der Verantwortung steht und sanktioniert werden kann. Nicht die Dienstleisterin.

In § 32/III Nr. 1 ist das Werbeverbot für Geschlechtsverkehr ohne Kondom geregelt.
Hierbei wiederum steht die Dienstleisterin in der Verantwortung, wenn sie eine derartige Praktik anbietet.

Die Geldbuße ist jeweils der Höchstsatz. Dieser wird aber in der Regel erst bei wiederholten Verstößen zum tragen kommen.

Ich wünsche Euch eine entspannte Frühlingswoche................

LG Loreni
__________________
Anders als andere
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 10:17   # 868
woland
Huren-Genießer
 
Benutzerbild von woland
 
Mitglied seit 27. February 2003

Beiträge: 2.463


woland ist offline
Question Gerüchte über Strafen

Ich kenne es aus diesem, aber auch aus anderen Bereichen des zivilen Lebens, dass höchstwahrscheinlich von Aufsichtsbeamten gezielt Gerüchte über drakonische Strafen gestreut werden. Eine bekannte Münchner DL behauptete sogar, dass die Polizei ohne Ankündigung ins Verrichtungszimmer stürmen kann um den Gebrauch von Kondomen zu kontrollieren ... das wurde nur niemals bestätigt. Ist die Info über die 10.000€-Strafe belegt?
__________________
Den Teufel spürt das Völkchen nie, und wenn er es am Kragen hätte! (Mephistopheles in Goethes Faust)
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 10:14   # 867
el_coyote
 
Benutzerbild von el_coyote
 
Mitglied seit 20. April 2009

Beiträge: 868


el_coyote ist offline
Thumbs up

wahrscheinlich vom kartellamt, wegen wettbewerbsverbot
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 01:40   # 866
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 649


michael120 ist offline
Bin ja fast immer einer Meinung mit dir. Aber:

Zitat:
...obwohl es im neuen Gesetz so steht das einer Frau nichts blüht!
Ich kenne auch nur die Sanktion gegen Männer nach dem neuen Gesetz. Aber wenn eine Bekannte von dir eine Strafe von EUR 10.000 kassiert hat, muss dafür ja irgendwo eine gesetzliche Grundlage existieren. Hm..?
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         
Danke von


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:03 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

LUSTHAUS Hurenforum

Hat es dir gefallen? Berichte doch bitte im LUSTHAUS - DANKE!!!




Sexxxgirls.com

Do it Yourself!!! Mach deine Werbung jetzt ganz einfach selbst...






# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)