HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   
Amateursex
10.000 x Gratis Werbung ??!

gratiszeiger.com | loquidoki.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > SMALL Talk (allg.)
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  24.06.2013, 15:47   # 1
Bomba
bombastisch
 
Mitglied seit 29. January 2002

Beiträge: 4.114


Bomba ist offline
Eure Tochter im Puff

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg  
Ich habe da mal eine Frage , bei der es mich wundert, dass sie hier, so oder so ähnlich, in diesem Forum noch nicht gestellt wurde. Sie richtet sich an alle ach so verständnisvollen Bordellgeher und Nuttenficker, auch an die anschaffenden Frauen: Was macht / sagt / tut ihr, wenn ihr erfahrt (wie auch immer), dass eure eigene Tochter im Rotlichtgewerbe tätig ist? Wenn zB der alte, geile, sabbernde Bomba euer süßes liebes unschuldiges Töchterchen in allen Stellungen von hinten und vorne oben und unten penetriert?

Schöne Vorstellung, gell?

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  03.12.2015, 14:27   # 157
mupfel
ich mag sie alle
 
Benutzerbild von mupfel
 
Mitglied seit 5. September 2012

Beiträge: 6.152


mupfel ist offline
Wink

Bild - anklicken und vergrößern
12274672_778237342288282_6727514055325048336_n.jpg  
und das schlimme daran ist,


kann man sich noch nicht mal aussuchen

niko
Zitat:
ich kann mir vorstellen, das Spaß an der Sache schon ein häufiger Grund für eine Frau ist als Escort Dame oder generell auf den Strich zu gehen.

das bezweifle ich dann doch sehr

__________________
Stirb mit Erinnerungen nicht mit Träumen.

Das Leben ist eigentlich wie ein Penis. Ruhig und relaxt rumhängen.
Es ist die Frau, die es hart macht.

member of "
Los Lisaficionados" & "Los Juliaficionados"


Antwort erstellen         
Danke von
Alt  03.12.2015, 14:17   # 156
wacki
Old Tomcat
 
Benutzerbild von wacki
 
Mitglied seit 14. September 2009

Beiträge: 1.729


wacki ist offline
Jedes...

...von den freundlichen Mädels hat Eltern ...JEDES

So what???
__________________
__________________________________________


Und: Bitte keinen Fick-Gutschein!...Ich war immer schon ein arrogantes Arschloch..!!!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  03.12.2015, 13:36   # 155
Niko77
 
Benutzerbild von Niko77
 
Mitglied seit 1. December 2015

Beiträge: 5


Niko77 ist offline
ich kann mir vorstellen, das Spaß an der Sache schon ein häufiger Grund für eine Frau ist als Escort Dame oder generell auf den Strich zu gehen.

Ich habe zwar keine Erwachsene Tochter, mir wäre das aber schon irgendwie unangenehm. Aber gut, jeder hat ja so seine Bedürfnisse und Vorlieben. Lieber soll sie das aus Spaß, als aus der Not heraus machen. Mir wäre es dann doch lieber, wenn meine Tochter Escort Dame als Straßenstrich Prostituierte wäre xD
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.11.2015, 15:39   # 154
splasher6
---
 
Benutzerbild von splasher6
 
Mitglied seit 23. December 2013

Beiträge: 3.904


splasher6 ist offline
Zum Glück hab ich keine Kinder....nur ne knackige Frau
Erspart viele Sorgen und sorgt zugleich für ständig leere Eier

Man hat nur EIN kleines Problem...wenn's Frauchen meistens rattig ist und "Mann" ein fleißiger Freudenhausgänger ist, muss man mit den Säften so haushalten, das noch, wenn Frauchen wieder will, noch was im Reservetank ist

Aber heftig wäre es schon, wenn ich mir das nur mal so vorstelle...

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  27.10.2015, 19:37   # 153
elefant2
Foto und Film-Fetischist
 
Benutzerbild von elefant2
 
Mitglied seit 27. March 2004

Beiträge: 284


elefant2 ist offline
Hmm, das würde mich durchaus belasten. Andererseits fände ich es gut, daß sie scheinbar einen offeneren und realistischeren Umgang mit dem Thema Sex hat, als mir von meinen Eltern vermittelt wurde. Davon mußte ich mich nämlich erst mühsam befreien.

Außerdem wäre zu erwähnen, daß es noch eine ganze Reihe anderer Arten des Geld"verdienens" gibt, mit denen ich ein ähnliches oder sogar noch ein größeres Problem hätte. Um keine Berufsgruppen zu beleidigen, verkneife ich mir, diese hier zu nennen.

Am meisten würde ich mir jedenfalls um ihre körperliche und seelische Unversehrtheit Sorgen machen. Mit körperlicher Unversehrtheit weiß jeder, was gemeint ist. Mit seelischer Unversehrtheit meine ich, daß sie keine Neurosen, Ängste davonträgt und daß sie sich bewahrt, auch echte Liebe zu spüren, empfangen und zu geben. Das ist in dem Beruf sicher eine Gratwanderung. Es gibt sicher in sich ruhende, selbstbewußte Frauen, denen das gelingt. Das dürfte aber wahrscheinlich eher die Minderheit sein.
__________________
Seit März 2003 regelmäßiger Mitleser im Lusthaus.
Im September 2007 endlich Schweigen gebrochen und erste eigene Beiträge eingestellt.
Antwort erstellen         
Alt  27.10.2015, 17:55   # 152
Bomba
bombastisch
 
Mitglied seit 29. January 2002

Beiträge: 4.114


Bomba ist offline
Schön, dass dieser thread wieder aus den Tiefen des LH hervorgeholt wurde. Vielleicht wird er mit dem gleichen Engagement wie bisher weitergeführt. Es gibt sicher noch einiges dazu zu sagen.

Bomba
Antwort erstellen         
Alt  05.11.2014, 14:22   # 151
Kommissar Maigret
 
Benutzerbild von Kommissar Maigret
 
Mitglied seit 5. May 2014

Beiträge: 61


Kommissar Maigret ist offline
Bei mir liegt eine ähnliche, aber etwas andere Situation vor: durch einen Zufall habe ich erfahren, dass meine Schwester Prostituierte ist. Ich habe sie sogar bei ihrer Arbeit beobachtet. Da ich auch der Prostitution sehr offen gegenüberstehe, habe ich damit abgesehen vom Überraschungseffekt keine Probleme.

Zitat:
Zitat von maruff
Ich habe mal die Tochter von einem Bekannten auf dem Straßenstrich gesehen und sehr lange überlegt, ob ich das ihrem Vater sagen soll. Ich habe mich dazu entschlossen nichts zu erzählen.
Das finde ich absolut richtig. Ich werde unseren Eltern auch auf keinen Fall etwas erzählen, auch in unserem Umfeld halte ich absolut dicht.
Antwort erstellen         
Alt  05.11.2014, 13:16   # 150
maruff
 
Mitglied seit 1. November 2014

Beiträge: 14


maruff ist offline
Also ich habe zwar keine Tochter in dem Alter, aber da ich der Prostitution allgemein sehr offen gegenüberstehe und auch mit meiner Freundin regelmäßig in clubs gehe, hätte ich da weniger ein Problem damit.
Ich habe mal die Tochter von einem Bekannten auf dem Straßenstrich gesehen und sehr lange überlegt, ob ich das ihrem Vater sagen soll.
Ich habe mich dazu entschlossen nichts zu erzählen.
Antwort erstellen         
Alt  08.10.2013, 05:31   # 149
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 335


francoise ist offline
Vielen Dank für diese letzten sehr vernünftigen und verständnisvollen Postings! Schön zu lesen ...
Antwort erstellen         
Alt  05.10.2013, 15:54   # 148
spok
 
Benutzerbild von spok
 
Mitglied seit 12. April 2002

Beiträge: 3.844


spok ist offline
Zitat:
3.) Sorge um die Gesundheit. Gummis können reißen. Passiert selten, aber bei sehr häufigem Verkehr wohl ab und an.
Dann gibt es da noch diese netten Gäste, die es versuchen und auch manchmal schaffen, unmittelbar vor dem Kommen sich des Gummis sehr schnell und ggf. mit Kurzkrafteinsatz - falls sie es doch zu schnell merkt - zu entledigen...
...was mögen solche Aktionen wohl in Tochters Seele anrichten?

Zitat:
Würde ich mir im Falle der Freiwilligkeit lieber selbst "den Arsch aufreißen" und alles zu versuchen, sie da raus zu holen.
Für Dich selbst mögen solche Aktionen - vielleicht - einen therapeutischen Effekt haben können ("habe alles versucht,... bla, bla, bla), but keep in mind:
"You can take out the girl out of the redlight, but you cannot take out the redlight out of the girl..." !

Zitat:
1.) Der Beruf ist nicht von Dauer. Je älter man wird, umso schwieriger dürfte es werden, genügend Kunden zu aquirieren. Was macht man dann? Schafft man den Absprung? Steht ein anderer Berufsweg offen? Steht einem Wechsel der alte Beruf im Weg?
Das sind wirklich keine prostitutionsspezifischen Fragen. Vor dem Dilemma stehen ebenfalls alle Profifußballer, Baletttänzerinnen, ...
Die Lebenslauflücke wäre allerdings dann tatsächlich mit "Kreativität" zu füllen. Das IST wegen der gesellschaftlichen Ächtung eine prostitutionsspezifische Frage.

Zitat:
Sicher gibt es Damen, die ein "Salär" einfahren, von dem ich z.B. nur träumen kann,
Dürfte z.B. auf den gesamten Escortbereich zutreffen.

Zitat:
Es gibt nur wenige Frauen im Gewerbe, die so viel verdienen, dass sie im Alter von ihrem Ersparten leben können.
Das ist nicht korrekt. Die würden da mehrheitlich schon genug verdienen! Es mangelt aber an Fähigkeit und Disziplin (Selbstbelohnungsreflex & Co. ...), entsprechende Summen tatsächlich anzusparen!

Zitat:
unter dem Strich wohl nicht so rosig aus und es bestehen durchaus u.U. finanzielle/existenzielle Probleme/Ängste.
In der Endabrechnung sicher richtig. Aber der wichtigste Punkt sind tatsächlich die existentiellen Ängste (auch wenn die bezogen auf die Existenz gar nicht immer real sind sondern oft nur einige Einbußen im einmal erreichten Lebensstandard meinen), die die Damen im Business (gefangen) halten.

Antwort erstellen         
Alt  05.10.2013, 00:35   # 147
Vediovis
 
Benutzerbild von Vediovis
 
Mitglied seit 13. June 2013

Beiträge: 1.699


Vediovis ist offline
@ LeonsFriend

Zitat:
"normalen" Väter (keiner von denen möchte seine Tochter im Puff sehen):
Da ich eine Tochter in entsprechendem Alter habe... Du hast Recht, sie im P6 zu finden, würde mir nicht gefallen.
Zitat:
"Normal" ist Pay-Sex sicher nicht.
als "unnormal" würde ich es aber nicht bezeichnen, denn das entspräche m.M.n. nur den "üblichen" (verlogenen) Moralvorstellungen. Und in früheren Zeiten, insbesondere der Antike, war es durchaus "normal".
Zitat:
2. Wenn meine Tochter.....
Würde mich hier auch nach den Gründen fragen, warum bzw. was ich falsch gemacht habe. Falls sie sich mir gegenüber outen würde, kann zumindest jedoch nicht alles falsch gewesen sein. Denn Vertrauen hätte meine Tochter dann zu mir, da ihr dieses "Geständnis" sicher nicht leicht fallen würde.
Zitat:
Tut sie das trotz allem freiwillig, wäre es in jedem Fall ihre freie Entscheidung.
die ich, wenn auch ungern, akzeptieren müsste. Aber in jedem Fall aber bleibt sie meine Tochter!! Was den Zwang angeht, bin ich bei Dir.
Zitat:
den Bomba dabei erwischen, wie er sie penetriert und anschließend verlässt
Wenn sie es freiwillig macht, kann ich mir die Reaktion meiner Tochter auf meine "Einmischung" durchaus vorstellen... besonders, falls sie - was auch vorkommen soll - es gerne macht.
Zitat:
Würde ich mir im Falle der Freiwilligkeit lieber selbst "den Arsch aufreißen" und alles zu versuchen, sie da raus zu holen
sofern es nur rein materielle Gründe sind, mag dies vielleicht helfen. Aber es gibt auch - m.E. nicht gerade wenige - aus so genanntem "guten Hause" ohne finanzielle Probleme. Dann liegen die Gründe anderswo.
Zitat:
Und deshalb behandle ich auch jede "DL" zu der ich gehe im Prinzip wie eine Freundin - und irgendjemandens Tochter.
Ich vermute viele Mädels sind in dem Business, weil sie eben niemanden haben, der Punkt 5 wie ich sieht.
Zu Teil 1: Um Respekt und Rücksichtnahme bemühe ich mich ebenfalls, erwarte es allerdings auch von der "Gegenseite".
Zu Teil 2: Hier gibt es auch die zweite Seite der Medaille: Mütter, die sich prostituieren, da sie z.B. in ihrem Herkunftsland, keine andere Möglichkeit haben, ihren Kindern ein "besseres Leben" (angefangen u.U. bei entsprechenden Bildungsmöglichkeiten) zu ermöglichen.
Antwort erstellen         
Alt  04.10.2013, 12:15   # 146
LeonsFriend
 
Mitglied seit 5. July 2008

Beiträge: 956


LeonsFriend ist offline
Tag Gemeinde,

ich habe mir jetzt nicht den ganzen Thread hier durchgelesen. Ich beantworte daher einfach mal die ursprüngliche Frage von Bomba aus meiner Sicht. Vorausschicken möchte ich, dass ich selbst keine Kinder - und folglich auch keine Tochter - habe. Aber eine jüngere Schwester. Und das folgende steht vermutlich stellvertretend für viele - ich behaupte fast alle - "normalen" Väter (keiner von denen möchte seine Tochter im Puff sehen):

1. Ich habe mal die - in diesem Forum zumindest - provokante Frage gestellt, was in einem Leben "schief gelaufen sein muss" damit man im Pay-Sex landet? Sowohl als Freier als auch als Hure. Zu dieser Frage (und irgendwie auch Ausssage) stand ich zu dem Zeitpunkt als ich sie gestellt habe, stehe ich nach wie vor und werde ich auch immer stehen. "Normal" ist Pay-Sex sicher nicht.

2. Wenn meine Tochter - oder meine jüngere Schwester - als Prostituierte oder Porno-Darstellerin arbeiten würde, würde ich mich als Vater / älterer Bruder zuallererst an die eigene Nase fassen und fragen was demnach "schief gelaufen" ist?! Abhängig von dieser Antwort stellen sich dann vermutlich weitere Fragen oder ergeben sich verschiedene Schlußfolgerungen.

3. Tut sie das trotz allem freiwillig, wäre es in jedem Fall ihre freie Entscheidung.
Würde sie aber jemand dazu zwingen (!) wäre mein ganzes denken und handeln darauf fixiert denjenigen "zur Strecke zu bringen" (und das sähe ich dann wie Obama noch vor kurzem mit Syrien: das würde ALLE Möglichkeiten von "zur Strecke bringen" enthalten).

4. Würde ich - vor allem im Falle von Zwang - den Bomba dabei erwischen, wie er sie penetriert und anschließend verlässt (selbst wenn er nichts von dem Zwang wüsste), würde ich ihm "nahe legen", das kein weiteres mal zu tun.

5. Würde ich mir im Falle der Freiwilligkeit lieber selbst "den Arsch aufreißen" und alles zu versuchen, sie da raus zu holen. Wären es z. B. nur finanzielle Gründe würde ich nach Feierabend lieber noch das Klo am Stachus putzen gehen, bevor sie das weiterhin machen müsste.

So sehe ich das. Es ist eben vieles abhängig davon, von wo aus man die Dinge betrachtet und ob man "persönlich betroffen" ist. Und deshalb behandle ich auch jede "DL" zu der ich gehe im Prinzip wie eine Freundin - und irgendjemandens Tochter.
Ich vermute viele Mädels sind in dem Business, weil sie eben niemanden haben, der Punkt 5 wie ich sieht.

Keep on fuckin'
Leon's Friend
__________________
Das Leben ist lange genug um die wahre Liebe zu finden. Man muss sie sich nur verdienen .. und ein wenig Glück und Geduld haben
Antwort erstellen         
Alt  02.10.2013, 11:09   # 145
Bomba
bombastisch
 
Mitglied seit 29. January 2002

Beiträge: 4.114


Bomba ist offline
Danke, Gulman, für deinen Beitrag!

Du sprichst auch das Thema Gesundheit an. Nicht nur zerrissene Gummis und die damit verbundenen Gefahren (Geschlechtskrankheiten, ungewollte Schwangerschaften etc.) sind ein Problem. Viele Frauen im Gewerbe trinken Alkohol. Vielleicht wollen/müssen sie sich so ihre Arbeit schön trinken. Die Folge ist Alkoholabhängigkeit, die fast immer von den Betroffenen verleugnet wird.
Der Verlust an Attraktivität mit zunehmenden Alter wird häufig mit einer eigentlich ungewollten Erweiterung des Leistungsangebots kompensiert. Es gibt nur wenige Frauen im Gewerbe, die so viel verdienen, dass sie im Alter von ihrem Ersparten leben können. Auch deswegen würde ich meiner Tochter dringend von diesem Beruf abraten.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  01.10.2013, 23:34   # 144
Gulman
Genießer
 
Benutzerbild von Gulman
 
Mitglied seit 9. September 2013

Beiträge: 744


Gulman ist offline
Um nochmal zum Ausgangsthema zurückzukommen...
Ich denke, ich hätte die Toleranz, die meiner Tochter Berufswahl zu akzeptieren, da ich rein moralisch nichts Verwerfliches darin sehe. Ich bin aber nicht in der Situation, weshalb es sich leicht reden lässt.

Ich würde mir aber sicherlich dennoch Sorgen machen.

Hier fallen mir drei Dinge ganz konkret sofort ein:

1.) Der Beruf ist nicht von Dauer. Je älter man wird, umso schwieriger dürfte es werden, genügend Kunden zu aquirieren. Was macht man dann? Schafft man den Absprung? Steht ein anderer Berufsweg offen? Steht einem Wechsel der alte Beruf im Weg? Irgendwas muss ja in den Lebenslauf, wenn man sich bewirbt.

2.) Ich denke, dass es auch ein sehr harter Beruf ist. Man spielt Menschen vor, mit ihnen gerne intim zu sein. Solange das Gegenüber sympatisch ist, kann ich mir das ja noch vorstellen. Wenn der "Kunde" aber äußerlich nicht gerade ideal aussieht, wenn er deutlich bis sehr deutlich älter ist oder sein Gehabe einfach nur unsympatisch ist, muss es sehr schwer sein, diese Rolle zu spielen. Packt sie das psychisch oder gibt sie nur vor, das zu packen? Man macht sich ja immer Sorgen um das Lebensglück der eigenen Kinder...

3.) Sorge um die Gesundheit. Gummis können reißen. Passiert selten, aber bei sehr häufigem Verkehr wohl ab und an.

Und vielleicht noch als Viertes der Punkt Zuhälter/Lude/Clubbetreiber... Ich habe hier praktisch keine Infos aus erster Hand. Die TV-Dokumentationen bringen sicherlich viele Klischees. Lese ich aber den Thread zum Mon Cheri, macht man sich dann doch Gedanken. Würde sich die Tochter von solchen Personen abhängig machen? Oder ist es dank des Prostitutionsgesetzes in Deutschland auch problemlos möglich, wirklich real selbständig zuarbeiten?

Einige Punkte, die einen dazu bringen können, sich Sorgen zu machen.

Punkt eins gibt es sicherlich auch bei anderen unsicheren Berufswegen. Punkt zwei trifft auch auf andere Berufe zu. Punkt drei in anderer Form wohl auch, da es auch Berufe mit Verletzungsrisiko gibt oder dem Risiko, zu erkranken.

Insgesamt also schwer zu beantworten. Ich denke, ich würde mir Sorgen machen. Aber ich würde ihr Gelegenheit geben, mir diese Sorgen zu nehmen. Und ich denke auch, dass ich sie dann auch unterstützen würde, ihren Weg zu gehen. Zumindest dann, wenn ich mir sicher bin, dass sie diesen Weg bewusst und freiwillig gewählt hat und sich hierzu auch selbst Gedanken inkl. Zukunftsplanung gemacht hat.
Antwort erstellen         
Alt  31.08.2013, 09:49   # 143
Onan11
King of Spam & Fake
 
Mitglied seit 8. June 2003

Beiträge: 1.871


Onan11 ist offline
Den Aspekt von Catull finde ich hochinteressant. Habe ich doch, in den vergangenen Jahrzehnten viele Studien und Erhebungen, zum Thema Prostitution zur Kenntnis genommen, nur war da keine dabei, die mit einer ausreichend großen Kohorte, die tatsächlichen Gründe, für den Einstieg abgefragt hätte, so dass man darüber zu belastbaren Zahlen kommt.

Stattdessen wird immer nur der spekulative Bereich bemüht, mit Gründen wie "Armut", Gier nach "schnellem Geld", Persönlichkeitsstörungen, bedingt durch Milieuschäden oder sexuellen Mißbrauch und was die ganze "Spekulativpalette" sonst noch so hergibt.

Persönlich würde ich eher dazu tendieren, dass die Gründe für eine Berufsausübung im P6 (wenn man sämtliche Formen der Zwangsprostitution von Haus aus ausklammert), so vielschichtig und inhomogen sein dürften, wie die Gründe für die Berufswahl in "normalen" Berufen (Rechtsanwalt, Lehrer, Bankkaufmann usw.) eben auch.

MfG

Onan11
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  31.08.2013, 07:49   # 142
catull
 
Benutzerbild von catull
 
Mitglied seit 4. November 2012

Beiträge: 35


catull ist offline
Es wäre vielleicht einmal einen eigenen Thread wert: welchen soziologischen Hintergrund haben (inländische) Huren?

Nach meiner eigenen Erfahrung wäre der Anteil der "Töchter aus gutem Hause" überraschend hoch. jedenfalls stimmt das Klischee nicht, dass Huren typischerweise aus kaputten familiären Verhältnissen stammen.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.08.2013, 23:16   # 141
Vediovis
 
Benutzerbild von Vediovis
 
Mitglied seit 13. June 2013

Beiträge: 1.699


Vediovis ist offline
@ poppei

Hast Recht, was persönliches Treffen angeht.
Aber
Zitat:
oder findest jemand aus der Verwandtschaft zum Beispiel bei Kaufmich.com oder auf ähnlichen Sites
ist der "Fund" mir nicht peinlich und der "Gegenseite" sicher auch nicht, da ich nicht mit "Ich hab' Dich fei wo g'fundn..." reagiere. Blöd wird es allerdings dann, wenn - wie auch immer - ein persönlicher Kontakt über entsprechende sites zustande käme und man sich vis-à-vis gegenübersteht.
__________________
"Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten." (Curt Goetz)
"Frauen sind die Musik des Lebens" (Richard Wagner)
Antwort erstellen         
Alt  25.08.2013, 08:47   # 140
poppei
currently out of business
 
Benutzerbild von poppei
 
Mitglied seit 28. January 2006

Beiträge: 275


poppei ist offline
@vediovis

Ich denke, es ist nicht nur für den männlichen Teil der Verwandtschaft peinlich, sondern ganz generell für alle Beteiligten, egal ob Verwandtschaft, Bekanntschaft, ob männlich oder weiblich.

Stell Dir vor, Du triffst deine hübsche Nachbarin, die während der Woche als Verkäuferin oder im Büro arbeitet am Wochenende in einem Club als "Teilzeitkraft" oder findest jemand aus der Verwandtschaft zum Beispiel bei Kaufmich.com oder auf ähnlichen Sites.

Wobei die Tatsache mit dem gemeinsamen Geheimnis natürlich bleibt.
__________________
x
Viele Grüße

Poppei



...und immer schön Kondome verwenden !

Denn, denkt daran, es gibt viele Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.

Bei jeder Schilderung einer sexuellen Interaktion darf davon ausgegangen werden, dass der § 32 Abs. 1 des ProstSchG (Verwendung von Kondomen) zur Anwendung gekommen ist, auch wenn dies nicht erwähnt ist.
Fragen nach in Deutschland ungesetzlichen Praktiken (z.B. FO, AO...) werden deshalb auch grundsätzlich nicht beantwortet.

x
Antwort erstellen         
Alt  25.08.2013, 00:35   # 139
Vediovis
 
Benutzerbild von Vediovis
 
Mitglied seit 13. June 2013

Beiträge: 1.699


Vediovis ist offline
@krrk

Zitat:
jemanden aus der Verwandtschaft im Puff zu treffen
grundsätzlich gebe ich Dir Recht... allerdings mit der Einschränkung, dass es bei einem Treffen mit dem männlichen Teil der Verwandschaft wohl für beide Seiten "peinlich" ist. Aber wieso? Du weißt, was "er" hier macht/will und anders herum - Mann hat halt dann ein gemeinsames Geheimnis
__________________
"Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten." (Curt Goetz)
"Frauen sind die Musik des Lebens" (Richard Wagner)
Antwort erstellen         
Alt  22.08.2013, 00:45   # 138
Vediovis
 
Benutzerbild von Vediovis
 
Mitglied seit 13. June 2013

Beiträge: 1.699


Vediovis ist offline
@ spok

"finanzielle Gier" - nicht nett gesagt, aber durchaus ein möglicher Beweggrund. Nur: mit dieser Gier fällt man auch schnell auf die Nase. Sicher gibt es Damen, die ein "Salär" einfahren, von dem ich z.B. nur träumen kann, aber beim größten Teil sieht es m.M.n. unter dem Strich wohl nicht so rosig aus und es bestehen durchaus u.U. finanzielle/existenzielle Probleme/Ängste.
__________________
"Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten." (Curt Goetz)
"Frauen sind die Musik des Lebens" (Richard Wagner)
Antwort erstellen         
Alt  21.08.2013, 23:42   # 137
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 335


francoise ist offline
@Supermann27,

warum soll der Beweggrund "Spass an der Sache" denn "eher selten" sein?

Gut, ich bin Tochter "aus gutem Hause" - und trotzdem "dabei", und durchaus nicht ein Einzelfall.

Eltern haben natürlich völlig recht besorgt zu sein, wenn ihre Tochter "unter Drogen am Strassenstrich steht" - aber wegen der Drogen, denke ich doch einmal.

Wenn ich darüber nachdenke: eine sehr liebe und nette Kollegin hat sich zuhause geoutet. Der Vater war, wie sie sagte, "am Boden zerstört". Er ist selbständig und hat einen Dekorateur-Betrieb. Seine Tochter hat bewirken können, dass er den Auftrag für die Renovierung ihres Clubs erhielt. Danach hat er sich, wie sie sagt, viel besser mit ihrem Gewerbe anfreunden können - es war ein ziemlich edler Club, mittlerweile geschlossen, weil der Unternehmer wohl genug Geld verdient hatte.
Antwort erstellen         
Alt  21.08.2013, 21:48   # 136
spok
 
Benutzerbild von spok
 
Mitglied seit 12. April 2002

Beiträge: 3.844


spok ist offline
Das klingt zwar jetzt nicht nett,
aber da gibt es neben der finanziellen "Not" auch noch ein 4. Motiv, die finanzielle Gier (= sich keinesfals mit dem zufrieden geben wollen (!), was das "normale Leben" an finanziellen Mäglichkeiten - aller Voraussicht nach - bereit hält / bereit halten wird). Und der Verdienst pro Zeiteinheit gepaart mit der doch in gewisser Weise deutlich größeren Selbstbestimmung, was Arbeitszeiten und -orte z.B. betrifft, scheinen mir sehr viel realistischere Beweggründe für Töchter aus "gutem Hause" zu sein...
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.08.2013, 14:55   # 135
-
 

Beiträge: n/a


Es macht ja schon einen unterschied, ob sich z.B. eine Studentin hin und wieder als Escort mit "gepflegten" Männern trifft, oder ob sie unter Drogen am Straßenstrich steht. Dazwischen gibts natürlich auch noch ein paar Abstufungen.

Eigentlich gibt es nur wenige Beweggründe, die die Tochter dazu bringen könnten:

1. Der "falsche" Freund, der sie ausnutzt und Quasi ihr Zuhälter ist, da sie ihn liebt
2. Finanzielle Not
3. Spass an der Sache (eher selten!)
Antwort erstellen         
Alt  21.08.2013, 13:34   # 134
Bomba
bombastisch
 
Mitglied seit 29. January 2002

Beiträge: 4.114


Bomba ist offline
Ich bedanke mich sehr bei allen, die hier ihre Beiträge beigesteuert haben. Ich weiss, das diese provokante Frage viele irritiert. Um so mehr freut es mich, dass hier ernsthaft diskutiert wird.

Ich gehe davon aus, dass in den meisten Familien der Schock des Outings sehr groß sein wird. Man wird sich fragen: "Wie konnte das passieren? Wieso ausgerechnet meine Tochter? Wieso, weshalb, warum und was werden die Leute sagen und all der übliche Tratsch.... Ich denke auch, dass in einer halbwegs intakten Familie versucht wird, mit dieser Situation "vernünftig" umzugehen. Man sollte nach den Gründen Fragen, warum es ausgerechnet dieser Job sein muss. Trotzdem weiß ich nicht, ob ich so viel Toleranz aufbringen kann, diesen Job meiner Tochter zu akzeptieren. Ich weiß wirklich nicht, was ich tun würde. Ich hoffe natürlich, dass ich nie in die Situation gelange, dass ich mir mehr als Gedanken darüber machen müsste.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.08.2013, 10:58   # 133
darkdesireinme
 
Mitglied seit 12. August 2013

Beiträge: 17


darkdesireinme ist offline
Viele Optionen bleiben einem als Elternteil ja nun auch nicht. Entweder man verdammt seine eigene Tochter und enterbt sie oder man versucht eben die Problematik zu hinterfragen und einen Weg zu finden damit umzugehen oder einen Ausweg zu finden, der für beide Seiten akzeptabel ist.
Ich will ja nun nicht den Fall ausschließen, das meine Tochter es aus freien Stücken macht, weil Sie "Spass" daran hat und dem ganzen noch was profitables abgewinnen tut. Wäre für mich dann nur schwerer zu händeln.
Aber in einer guten Eltern Kind Beziehung sollte alles tolerabel sein, nach dem erstmal die Gemüter beruhigt sind.
Antwort erstellen         
Danke von

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:53 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City